Page 1

Zugestellt durch Österreichische Post

DAS KUNDENMAGAZIN

www.energieburgenland.at · Heft 1| 2014

Zukunfts-Chance

Größter Windpark

15 Jahre Bonuspunkte

Energie Burgenland sucht heuer 20 Lehrlinge.

In Andau entsteht der größte Windpark Österreichs.

Kampagne mit Olympiasiegerin Julia Dujmovits.


Scannen Sie diesen QR-Code, um das Making-of-Video „Kampagne Bonuspunkte mit Julia Dujmovits” anzusehen.

Fotos: Joachim Haslinger

Ein Blick hinter die Kulissen Energie Burgenlands Markenbotschafterin Julia Dujmovits konnte bei den Olympischen Winterspielen einen sensationellen Erfolg verbuchen. Sie gewann den Parallel-Slalom und hat ihre Snowboard-Kar-

2

Energie Burgenland 1| 2014

riere mit Olympiagold gekrönt. Vor kurzem Stand für unsere Markenbotschafterin wieder ein Energie Burgenland Einsatz auf dem Programm: In unserer neuen Kampagne punktet sie nicht im Weltcup oder bei

Olympia, sondern mit Bonuspunkten und ist damit eine von vielen Energie-Gewinnern. Exklusiv für unsere Leser – Julia ganz privat hinter den Kulissen bei den Vorbereitungen zum Bonuspunkte-Fotoshooting.


Foto: Steve Haider

Vorstandssprecher Michael Gerbavsits und Vorstandsdirektor Alois Ecker – Energie Burgenland steht für saubere Energie, umfassende Serviceleistungen, individuelle Energiekonzepte und faire Preise.

Liebe Leserinnen und Leser Energie Burgenland ist Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es ums Thema Energie geht. Wir bieten 100 % Ökostrom und leisten selber einen wichtigen Beitrag zur Produktion von sauberer Energie. Im letzten Jahr haben wir die rechne­ rische Stromautarkie im Burgenland erreicht. Jetzt bauen wir diese Vorrei­ terrolle aus und investieren weiter in den Ausbau der Windkraft. Dafür notwendig sind auch starke Netze. Wir waren eines der weni­ gen Energieunternehmen, das diese Grundvoraussetzung für den Ausbau der erneuerbaren Energien erkannt und einen vorausschauenden Weg eingeschlagen hat. Wir haben in die Netze investiert und können den Abtransport und die Integration des Ökostroms in das Netz gewährleisten. Was die Versorgungsqualität und die Versorgungssicherheit unserer Netze betrifft, sind wir in Österreich Spitzen­ reiter. Wir bieten unseren Kunden faire Energiepreise. Energie Burgenland hat im letzten Jahr die Preise mehrmals gesenkt, im Sommer für die burgen­

ländischen Gemeinden und mit 1. Oktober für Strom­ und Erdgas­ kunden um durchschnittlich 3,6 %. Als fairer Partner der Burgenländer bieten wir 2014 mit dem Partner Bonus wie­ der einen Preisvorteil an. Strom­ und Erdgaskunden können mit unserem Partner Bonus bis zu 7% der Energie­ kosten sparen! Unser Ziel ist es, unseren Kunden noch näher zu sein, sie noch besser zu bera­ ten und zusätzliche Services zu bieten. Daher profitieren die Kunden je nach Tarif von zahlreiche Bonus­ und Ser­ viceleistungen. Bereits seit 15 Jahren wird unser Bonuspunkteprogramm bestens angenommen. Mit unserer Bonuswelt haben wir ein Energieeffizienzprogramm ins Leben gerufen und bieten lukrative Vorteile wie Bonus­ punkte, Bonusleistungen, Babyscheck, Partnergutscheine, Energiegeräte­ Aktionen uvm. Damit unterstützen wir unsere Kunden beim Sparen, denn diese können von Geldvorteilen bis zu 945 Euro profitieren. Wir wünschen eine informative Lektüre und viel Energie!

Mitmachen und gewinnen Wir wollen von Ihnen wissen: Wo entsteht der größte Windpark Österreichs? Wer das Magazin genau liest, kann die Frage sicher schnell beantwor­ ten und hat die Chance auf einen tollen Gewinn: Er ist klein, hat aber jede Menge Power und ist ideal für den Urlaub! Unter allen Einsendungen verlosen wir fünf kompakte Reiseföns für den perfekten Look.

Impressum Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Energie Burgenland AG, Kasernenstraße 9, 7000 Eisenstadt DVR 1077040, registriert beim LG Eisenstadt unter FN 126805 d Redaktion: Elke Hohlagschwandtner Fotos: Burgenländische Kulturzentren, Viktor Fertsak, fotolia.com, Steve Haider, Hannelore Halwax, Joachim Haslinger, Ricardo Herrgott, Michael Horvath, istock.com, Landespressedienst, neovoltaic, Richard Neubauer, ORF Burgenland, smartflower™, Viessmann, Achim Zeppenfeld Layout: Richard Neubauer Druck: Druckzentrum Eisenstadt Das Kundenmagazin „Energie Burgenland“ erscheint in einer Auflage von 111.000 Stück und wird an alle Haushalte in burgenländischen Gemeinden verteilt. Genderhinweis: Die Energie Burgenland Gruppe legt großen Wert auf Gleichbehandlung. Im Sinne einer besseren Lesbarkeit der Informationen wird entweder die maskuline oder feminine Form von Bezeichnungen gewählt. Dies impliziert keinesfalls eine Benachteiligung des jeweils anderen Geschlechts. Wenn von Kunden, Unternehmern und Mitarbeitern gesprochen wird, sind selbstverständlich auch Kundinnen, Unternehmerinnen und Mitarbeiterinnen gemeint. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Kennwort: „Reisefön“ gewinnspiel@energieburgenland.at Oder per Postkarte an: Energie Burgenland AG Marketing und Kommunikation Kasernenstraße 9 7000 Eisenstadt Einsendeschluss: 13. Juni 2014

Energie Burgenland 1| 2014

3


jahr

Chance für die Zukunft Energie Burgenland sucht 20 Lehrlinge.

Energie Burgenland versteht sich als Leitbetrieb mit gesellschaftlicher Verantwortung. Das Unternehmen fördert die Aus- und Weiterbildung und setzt auf qualifiziertes Personal. Rund 850 Mitarbeiter sind derzeit im Unternehmen beschäftigt. In diesem Jahr wird verstärkt in die Jugend investiert und 20 Jugendlichen ein attraktiver Lehrlingsplatz angeboten. Vorstandssprecher Mag. Michael Gerbavsits und Vorstandsdirektor Dr. Alois Ecker im Interview. Was zeichnet die Energie Burgenland als Ausbildungsbetrieb aus? Gerbavsits: Wir bieten eine moderne, anspruchsvolle Ausbildung auf hohem Niveau. Unsere Lehrlinge können viel auspro­ bieren, verschiedene Stationen im Unterneh­ men durchlaufen. Das weite Spektrum der Energie Burgenland ermöglicht Lehrlingen eine vielfältige, abwechslungsreiche Aus­ bildungszeit, in der sie die unterschied­ lichsten Bereiche kennenlernen und auch ihre persönliche Nische finden können. Dabei werden sie von hochqualifizierten Ausbildnern begleitet.

Was erwartet die Energie Burgenland von den Lehrlingen? Ecker: Wir bieten als burgenländischer Leitbetrieb gute Entwicklungschancen in der gesamten Energie Burgenland Gruppe. Die

20

Lehrlinge gesucht.

Ausbildung von Lehrlingen ist für uns eine Investition in die Zukunft. Deshalb achten wir bei der Bewerbung auch sehr genau auf die Eignung und Motivation unserer künftigen Auszubildenden. Was Berufsanfänger auf jeden Fall mitbringen sollten, ist Spaß am Lernen und Offenheit für Neues. Wichtig ist aber sicherlich auch persönliches Engage­ ment sowie Zielstrebigkeit und Disziplin. In welchen Bereichen werden Lehrlinge gesucht? Gerbavsits: In der Energie Burgenland gibt es sehr viele unterschiedliche Berufssparten. Wir suchen Lehrlinge sowohl in den techni­ schen als auch in kaufmännischen Bereichen, aber auch, das wissen die wenigsten, im Bereich unseres Betriebsrestaurants als Kochlehrling. Und es gibt auch neue Sparten, die sehr gefragt sind, zum Beispiel ein neuer Lehrberuf mit Modulen der Elektrotechnik und der erneuerbaren Energie.

Wir bieten eine qualifizierte Ausbildung auf hohem Niveau und ermöglichen den Burgenländern in nächster Nähe einen sicheren Lehrplatz. Michael Gerbavsits Vorstandssprecher Energie Burgenland

4

Energie Burgenland 1| 2014


Unsere Kunden erwarten besten Service. Durch gut ausgebildete Mitarbeiter kön­ nen wir die Herausforderungen der Zukunft bestens meistern und investieren daher auch in die Jugend. Alois Ecker Vorstandsdirektor Energie Burgenland

Was bietet die Energie Burgenland den Lehrlingen? Ecker: Auf alle Fälle ein angenehmes Arbeits­ klima und kompetente Kollegen. Festzuhalten ist jedenfalls, die Energie Burgenland spart nicht bei der Ausbildung. Bei uns wird auch „Lehre mit Matura“ angeboten, die die Facharbeiterausbildung und Reifeprüfung miteinander verbindet. Es ist ein Qualifikati­ onsmix aus Praxis und Beruf, den wir seit 2009 im Unternehmen anbieten. Die Rückmeldun­ gen von den Lehrlingen und deren Vorgesetz­ ten sind sehr gut. Die „Lehre mit Matura“ stellt eine gute Basis für die berufliche Karriere und spätere Aufstiegschancen dar. Wie viele bleiben im Unternehmen, haben die Chance auf eine weitere Beschäftigung und Karriere im Unternehmen zu machen? Gerbavsits: Wer sein Bestes gibt, sich an­ strengt, hat durchaus gute Chancen auf eine Karriere im Unternehmen. Dafür gibt es immer wieder Beispiele. Für die Jugendlichen ist es am wichtigsten, sich bei der Wahl des Lehrbe­ rufs mit dem gewählten Beruf zu identifizieren. Wirklich gut ist man in einem Bereich nur, wenn man Spaß und Freude daran hat. Qualifizierte, motivierte und engagierte Mitarbeiter sind bei uns herzlich willkommen. Wieso engagiert sich die Energie Burgenland als Lehrlingsausbilder? Ecker: Selbstverständlich haben wir auch ein gewisses Eigeninteresse in Bezug auf diese Investitionen. Unser Investment zahlt sich nämlich aus. Als burgenländischer Leitbetrieb mit einem großen Betätigungsfeld benötigen wir bestens ausgebildete Arbeitskräfte, um unsere täglichen Herausforderungen zu meistern. Junge Menschen, die eine Lehre starten, haben den Vorteil, ihren Beruf nicht nur theoretisch zu erlernen, sondern sämtliche Inhalte auch praktisch im Berufsleben zu erproben. Sie lernen außerdem früh Verant­ wortung zu übernehmen. Darüber hinaus können sie durch die Jobrotation innerhalb

der Energie Burgenland Gruppe verschie­ denste Erfahrungen sammeln, verdienen ihr eigenes Geld und erhalten für ihr späteres Berufsleben eine fundierte Ausbildung mit Praxiswissen. Faktoren, von denen nicht nur wir, sondern auch die jungen Berufsanwärter profitieren. Welchen Tipp würden Sie Interessierten geben? Gerbavsits: Für mich ist es selbstverständlich, dass man sich vor der Bewerbung über das Unternehmen gut informiert. Auf unserer Website gibt es zahlreiche Informationen. Pünktlichkeit, höfliches Auftreten und vollstän­ dige Bewerbungsunterlagen runden den guten Eindruck ab. Punkten können Jugend­ liche mit einer konkreten Vorstellung davon, was sie im gewählten Berufsfeld erwarten und im Unternehmen einbringen möchten.

Informationen zur „Lehre mit voller Energie“ findet man auf www.energieburgenland.at

Energie Burgenland 1| 2014

5  


info

Fotos: smartflower™

Die Energie der Sonne nutzen

Photovoltaik in ihrer schönsten Form smartflower™ ist eine moderne Photovoltaikanlage mit High­End­Technik und wird als Komplettsystem fest mit dem Un­ tergrund verschraubt. Ein Knopfdruck ge­ nügt, die 18 m² große Solarfläche entfaltet sich und wendet sich automatisch der Sonne zu. Mittels GPS­gesteuerter Nach­ führung folgt sie der Sonne und schließt sich nach Sonnenuntergang automatisch. Bei starkem Wind fährt smart flower™ mittels eingebauter Windsensorik auto­ matisch in die Sicherheitsposition. Das automatische Komplettsystem ist Trend­ setter in Sachen Solarenergie! Infos zum Produkt gibt es bei der Energie Burgenland Service unter der Telefonnummer 05/7770 -1717 oder service@energieburgenland.at.

6

Energie Burgenland 1| 2014

Warum sollte man sich für eine Photovoltaikanlage entscheiden und wann ist es sinnvoll, die Energie der Sonne zu nutzen? Wir alle können einen Beitrag zu einer nachhaltig ökologischen Energiezukunft leisten. Mit der Kombination einer thermischen Solar­ anlage und einer Photovoltaikanlage wird Heizwärme und Strom pro­ duziert. Im Idealfall kann auf eine herkömmliche Heizung sogar ganz verzichtet werden. Da die Sonne nur tagsüber scheint, sollte der Strom­ verbrauch entsprechend gesteuert werden. Energiespeichersysteme und Energiemanagementsysteme können die optimale Ergänzung zu einer Photovoltaikanlage sein. Derartige Systeme sind meist über 20 Jahre im Einsatz und nutzen die kostenfreie und unbegrenzt zur Verfügung stehende Energie der Sonne. Photovoltaikanlagen erzeugen einen sauberen Strom und tragen zur Verminderung von CO2­Emissio­ nen bei. Auch wenn sich die Energiepreise künftig ändern, wird durch die Sonne mit der Photovoltaikanlage Strom produziert, ohne dass höhere Kosten anfallen. Letztendlich ist es eine Rechenaufgabe, bis wann sich die Anschaffungskosten amortisiert haben, um zu entschei­ den, ob eine Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach sinnvoll ist. Neben dem wirtschaftlichen Gedanken spielt der Umweltschutz eine große Rolle und man wird ein Stück unabhängiger.

Energiespar-Shop Im Energiespar­Shop wird eine breite Produktpalette angeboten. Diese reicht von Energiesparlampen bis zu Geräten, mit denen die Heizkosten optimiert werden können. Vor allem das Angebot für LED­Lampen und ­Spots ist beachtlich. Energiespar­Tipps und ein Energiespar­Rechner helfen beim Sparen. Verschaffen Sie sich in unserem Energiespar­Shop unter www.energieburgenland.at einen Überblick und profitieren Sie als Kunde der Energie Burgenland von 10 % Rabatt.


Modernste Stromspeichertechnik Immer mehr Hausbesitzer möchten die Energieversorgung selbst in die Hand nehmen und beschäftigen sich mit der Anschaffung einer Photovoltaikanlage. Diese liefert bei Sonnenschein verlässlich Strom, aber nachts kann sie nicht genutzt werden. Mit modernen Speicher­ systemen kann die tagsüber gewonnene Energie gespeichert und die Versorgung überbrückt werden. Aber auch Speichersysteme sind in ih­ rer Kapazität beschränkt. Durch intelligente Steuerung der Verbraucher kann die Energienutzung effizienter gestaltet und der selbst erzeugte Ökostrom besser eingesetzt werden. Die PEW Technik+Service bietet ein hochmodernes und effizientes Energiespeichersystem an. Dieses wird mit einer intelligenten Steuerung gepaart und kann durch die integrierte Software auch aus der Ferne überwacht werden. Hinter dem Gesamtsystem steckt viel Innovation. Die von einer Photovoltaikanlage produzierte Energie wird in den Spei­ cher eingespeist und bei Bedarf durch das integrierte Energiemanage­ mentsystem an die Verbraucher abgegeben. So kann beispielsweise abends die gespeicherte Energie verwendet, und im Falle eines Strom­ ausfalls können definierte Elektrogeräte weiter mit Energie versorgt werden. Zusätzlich wird mit dem Steuerungssystem „TIGO“ die Photo­ voltaikanlage optimiert betrieben. Energie produzieren, speichern und verbrauchen – die PEW Technik+Service ist der Partner für Hausbesitzer, die die Energie­ versorgung selbst in die Hand nehmen möchten. Infos gibt es unter 05/7770-5700 oder www.pew.at

Foto: neovoltaic

Online Kundencenter Service ist der Energie Burgen­ land sehr wichtig. Im Online Kundencenter können Sie Ihre Energieangelegenheiten bequem via Internet erledi­ gen. Ob Zählerstand erfassen, Stromrechnung online beziehen, Bonuspunkte und Babyscheck einlösen: Einfach im Online Kundencenter registrieren, den Online Bonus nutzen und Klick für Klick die umfassenden Online­Services genießen. kundencenter.energieburgenland.at

Partner für effiziente Energielösungen

Foto: Lukas Dostal

Auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmte Energielösungen gibt es bei der Energie Burgenland. Terminvereinbarung unter 0800 888 9000.

Die Energie Burgenland ist der All­ rounder in Sachen Energie. Mit in­ telligenten Energiekonzepten, von der Planung bis zur Errichtung und Betriebsführung, werden komforta­ ble und umweltfreundliche Ge­ samtlösungen für Heizungsanlagen, Kältesysteme, Photovoltaikmodelle und Lichtlösungen angeboten. Es ist egal für welchen Energieträger man sich entscheidet. Die Mitarbei­ ter der Energie Burgenland verfü­ gen über bestes Know­how und bieten eine qualitative Beratung in allen Energieangelegenheiten, egal ob Strom oder Erdgas. Im Vordergrund aller Überlegungen stehen die individuellen Kunden­ wünsche, das Thema Effizienz, d.h. kostengünstiger und sparsamer Betrieb. Es besteht die Möglichkeit

mit einer detaillierten Analyse den Energiehaushalt zu überwachen und Schwachstellen in bestehen­ den Systemen aufzuzeigen. Energie Burgenland beschäftigt sich auch mit dem Thema Ökomobilität und ist für Erdgas­ und Elektrotankstel­ len der kompetente Ansprechpart­ ner. Egal ob Sie sich im Neubau oder bei einer Sanierung für eine innovative Energielösung interes­ sieren – die Energie Burgenland unterstützt Sie gerne bei der Planung, Errichtung, Umsetzung, Optimierung oder Überwachung Ihrer individuellen Energielösung. Bester Service ist bei uns eine Selbstverständlichkeit. Daher bietet man auch einen Erdgas­Wartungs­ vertrag und einen Störungsdienst für höchsten Komfort an.

Energie Burgenland 1| 2014

7


thema

Foto: Richard Neubauer

Darauf sind wir stolz Die Erfolgsgeschichte Wind begann im Jahr 1997 mit der Errichtung des ersten Windparks in Zurndorf. Im letzten Jahr ist schließlich eine Vision Wirklichkeit geworden: Das Burgenland ist rechnerisch stromautark.

Eine Vision ist Wirklichkeit: Das Burgenland ist rechnerisch stromautark und hat die Energiewende geschafft.

8

Energie Burgenland 1| 2014

Im nordburgenländischen Zurndorf wurde 1997 mit dem ersten Windpark, bestehend aus sechs Anlagen, die Wind-Erfolgsstory im Burgenland gestartet. Dieser innovative Weg wurde zielstrebig vorangetrieben, sodass bis 2001 der Windpark auf 13 Anlagen erweitert werden konnte. Im Jahr 2002 wurde die 50­Millionen­kWh­Marke überschritten. Das entspricht dem jährlichen Strombedarf von ca. 14.000 Haushalten. Im Zeitraum zwischen 2003 und 2006 startete die ehemali­ ge BEWAG die Windinitiative, in welcher sich der Bestand auf insgesamt zehn Windparks mit einer Nennleistung von 241 MW ausweite­ te. Danach kam es aufgrund der geänderten Ökostromverordnungen zu einem Baustill­ stand. Im Jahr 2009 ermöglichte eine Novelle des Ökostromgesetzes weitere Standort­

entwicklungen. So startete 2011 die Wind­ initiative II mit der Errichtung der beiden weltweit leistungsstärksten Windenergie­ anlagen in Potzneusiedl. Darüber hinaus wurden weitere Windparks in den Gemeinden Halbturn, Mönchhof und Kittsee errichtet. Damit wurde ein wichtiger Meilenstein in Richtung Stromautarkie gesetzt. Bereits am 4. Mai 2012 folgte der nächste große Schritt: Der Spatenstich für den größten Windpark Österreichs in Andau. Dieser umfasst insgesamt 79 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 237 MW. Energie Burgenland ist Vorreiter bei der Ökostromproduktion und geht diesen Weg konsequent weiter. Erst im März dieses Jahres wurde die Fünf­Milliarden­kWh­Marke, von im Burgenland produziertem Ökostrom, erreicht.


thema

Größter Windpark Österreichs Energie Burgenland ist mit ihrer Tochter Energie Burgenland Windkraft Vorreiter bei der Erzeugung von Windstrom und der größte Windstromproduzent in Österreich. Mit dem Spatenstich im burgenländischen Andau wurde am 4. Mai 2012 der Startschuss für den Bau des größten Windparks in Österreich gegeben. Dieser Windpark wird vom Betreiber­Trio Energie Burgenland Windkraft, ImWind und Püspök Group errichtet. „Mit unserer Strategie, auf erneuer­ bare Energie zu setzen, haben wir uns im österreichweiten Vergleich in eine hervorra­ gende Position gebracht“, erklärt Vorstands­ sprecher Michael Gerbavsits. „Diesen öko­ nomisch und ökologisch nachhaltigen Weg werden wir konsequent weiterverfolgen.“ Der Großteil der Windräder der 3 MW­Generation im Windpark Andau dreht sich bereits. Insgesamt werden dort 79 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 237 MW errichtet. Damit könnten rund 140.000 Haushalte mit burgen­ ländischem Ökostrom versorgt werden. Der größte Windpark Österreichs in Andau soll bis Ende des Sommers 2014 in Betrieb sein.

Erzeugung von Energie Burgenland Windkraft können jährlich rund 530.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Damit leistet das Unter­ nehmen einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und zur Ökostromversorgung Österreichs. Heute betreibt das Energieunternehmen 183 Windenergieanlagen mit einer Leistung von insgesamt 387 MW (Stand April 2014). Bis zum Abschluss der zweiten Windausbaustufe Ende 2014 werden immerhin mehr als 200 Windenergieanlagen von der Energie Burgenland Windkraft in Betrieb sein.

Die Energie Burgenland Windkraft hat bereits im Jahr 1997 auf die ökologische Strom­ produktion gesetzt und den Ausbau der Windkraft forciert. Seit 1997 hat Energie Burgenland bis zum heutigen Tag bereits fünf Milliarden Kilowattstunden sauberen Strom aus Windenergie erzeugt. Das entspricht einer Menge, mit der die burgenländischen Haushalte zwölf Jahre lang mit elektrischer Energie versorgt werden könnten. Durch die

Neuer Die Bauarbeiten schreiten zügig voran.

Fotos: Richard Neubauer

Windpark in Baumgarten Die Energie Burgenland treibt den Windkraft­Ausbau weiter voran. In der Gemeinde Baumgarten im Bezirk Mattersburg befindet sich eine sogenannte Eignungszone, die Plätze für die Errichtung von Wind­ energieanlagen ausweist Energie Burgenland Windkraft errichtet fünf Anlagen der Type Enercon E 101 mit einer Gesamt­ leistung von 15 MW. Die Arbeiten im Windpark Baumgarten laufen auf Hochtouren. Der Windpark Baum­ garten soll, nach rund einem Jahr

Bauzeit, bereits im August 2014 in Betrieb genommen werden. Pro Jahr werden die Windenergieanlagen über 30.000.000 kWh Ökostrom erzeugen. Das entspricht dem Strombedarf von rund 8.500 burgenländischen Haushalten. Damit können jährlich durchschnittlich 56.000 t an CO2­Emissionen eingespart werden. Auch der Windpark Baumgarten leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Ökostromversorgung Österreichs.

Energie Burgenland 1| 2014

9


versorgung

Foto: Richard Neubauer

Gute Netze muss man pflegen Über 12.000 km Leitungen sorgen im Burgenland rund um die Uhr für eine verlässliche Energieversorgung. Das Strom- und Erdgasnetz der Energie Burgenland zählt zu den verlässlichsten Netzen europaweit und zeichnet sich durch eine erstklassige Versorgungsqualität aus. Zuständig für den Ausbau, den laufenden Betrieb und die Instandhaltung des burgen­ ländischen Strom­ und Erdgasnetzes sind die Netz Burgenland Strom GmbH bzw. die Netz Burgenland Erdgas GmbH. Sie kümmern sich um die optimale Verteilung der Energie an alle burgenländischen Haushalte und sind die richtigen Ansprechpartner, wenn es um die Versorgung mit Energie geht. Durch regelmäßige Investitionen in die Instandhaltung und den Netzausbau wird die sehr gute Qualität des burgenländischen Netzes gesichert. Mit einer jährlichen ungeplanten Unterbrechungsdauer von durch­ schnittlich 27,86 Minuten im Strombereich

10

Energie Burgenland 1| 2014

zählt die burgenländische Stromversorgung zu den verlässlichsten in ganz Österreich und Europa. Auch Erdgaskunden brauchen an kalten Tagen nicht zu frieren, da das Burgen­ land im Erdgasbereich ebenfalls erstklassig versorgt ist: Von Andau im Seewinkel bis in den Süden nach Weichselbaum. Mehr als 2.544 km Gasleitungen und volle Erdgas­ speicher sorgen auch im kältesten Winter für eine sichere Erdgasversorgung in 110 burgen­ ländischen Gemeinden.

Laufende Erneuerung und Instandhaltung der Netze Um die hohe Qualität der burgenländischen Energienetze zu sichern, investiert Netz Burgenland jedes Jahr rund 31 Mio. Euro in die Erneuerung und Instandhaltung des bestehenden Stromnetzes sowie rund 10 Mio. Euro in die Infrastruktur des Erdgasnetzes.


Weht der Wind im Burgenland besonders stark, herrscht Hochbetrieb bei den Wind­ energieanlagen. Aufgrund der großen Menge an Energie, die dann in das Netz eingespeist wird, muss das Netz einer besonders hohen Belastung standhalten. Um den Strom von den Produktionsstätten auch abtransportie­ ren zu können, werden zusätzlich rund 90 Mio. Euro bis 2015 in die Netzinfrastruktur investiert. Die Netz Burgenland hat den Bedarf am Aus­ bau der Netzkapazitäten frühzeitig erkannt, um für eine energiereiche Zukunft gewappnet zu sein. Damit auch in Zukunft Strom und Erdgas sicher durch die burgenländischen Netze fließen können, wurden im Jänner 2014 die Stromnetztarife um 1,15 % und die Erdgasnetztarife um 2,8 % geringfügig an­ gehoben. Dies entspricht einer Erhöhung für einen durchschnittlichen burgenländischen Haushalts­Stromkunden (Verbrauch von 3.500 kWh/Jahr) von lediglich rd. 2 Euro/Jahr (Netz­ nutzungsentgelt). Trotz dieser Tarifanpassungen liegen sowohl die Strom­ als auch die Erdgasnetztarife für die Netzkunden im bzw. unter dem österrei­ chischen Durchschnitt.

Energiewende selbstgemacht Eine weitere Herausforderung für den Netz­ betreiber entsteht aufgrund der vermehrten verbrauchsnahen, dezentralen Erzeugung von Strom. Infolge der steigenden Anzahl von Photovoltaikanlagen auf Eigenheimen, wo­ durch viele burgenländische Haushalte selbst

Foto: Michael Horvath

zu Ökoenergieproduzenten werden, wird das öffentliche Stromnetz mit dieser Energie zusätzlich belastet. Die Stromeinspeisung kann Schwankungen verursachen, die über das Netz ausgeglichen werden müssen. Ein stabiles und leistungsfähiges Stromnetz ist somit notwendig, um auf Dauer eine sichere und verlässliche Versorgung mit Strom ge­ währleisten zu können. Mit dieser zusätzlichen Energie aus den Photovoltaikanlagen leisten die Burgenländer einen wichtigen Beitrag zur ökologischen Stromerzeugung im Land, auch zur burgenländischen Stromautarkie. Die Ver­ sorgung des ganzen Burgenlandes mit erneu­ erbarer Energie, sowie der dafür notwendige Ausbau der Netze, galt als ein ambitioniertes Ziel in der Energie Burgenland Gruppe. Und der Erfolg hat sich eingestellt. Denn bereits im letzten Jahr hat das Burgenland als erstes Bundesland in Österreich die rechnerische Stromautarkie erreicht.

Das burgenländische Strom- und Erdgasnetz wird laufend erneuert und instand gehalten.

Burgenländischer Sicherheitspreis 2014

Foto: Landespressedienst

Die Jury: Markus Stefanitsch (BVZ), Alfred Vlcek (UNIQA), Landeshauptmann Hans Niessl, Gerold Stagl (Wiener Städtische Versicherung), Rudolf Könighofer (Raiffeisenlandesbank Burgenland), Peter Sinowatz (Netz Burgenland)

Bereits zum 2. Mal wurden die Blaulicht­Helden des Jahres so­ wie wichtige Sicherheitsprojekte ausgezeichnet. Helden des Alltags bleiben meist im Hintergrund. Diese besonderen Leistungen zu würdi­ gen ist für die Netz Burgenland ein guter Grund den Sicherheitspreis zu unterstützen, denn als Betreiber des Strom­ und Erdgasnetzes ist das Thema Sicherheit und Verfügbarkeit zudem auch für die Netz Burgen­ land ein zentrales Anliegen. Die Preisträger: Kategorie Bundesheer: Miliz Jägerbataillon Burgenland

Kategorie Rettungsdienste: David Fehringer, Samariterbund Sonderkategorie Bestes Sicherheitsprojekt: Der Verein Nachbarschaftshilfe Sicherheit sowie Wagner Sicherheit GmbH wurden für das beste Sicherheitsprojekt, die Plattform „Digitaler Katastrophenschutzplan für Gemeinden“, ausgezeichnet. Kategorie Polizei: „Die Retter vom Neusiedler See“ Kategorie Feuerwehr: Oberbrandinspektor (OBI) Alois Zach, Gerersdorf bei Güssing Sonderkategorie Zivilcourage: Karin Strasser, Edelstal

Energie Burgenland 1| 2014

11


einsatz Sicheres Wohnen

Foto: fotolia.com

Rasenroboter

Immer mehr Garten­ und Grün­ anlagenbesitzer entscheiden sich für einen Rasenroboter als Alternative zum Rasenmäher­ traktor oder konventionellen Rasenmäher. Die modernen Helfer im Garten sind heutzuta­ ge überall verwendbar und sor­ gen für gepflegte Grünflächen. Egal, ob man einen gepflegten englischen Rasen hat, ein Grund­ stück mit mehreren Rasenflächen oder die Wiese hügelig ist – Ra­ senroboter gibt es in vielen pas­ senden Modellen und können auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt werden. Ihr Vorteil: Mehr Freizeit und eine rundum gepflegte Grünfläche. Die PEW Technik+Service ist Ihr Spezialist und bietet beste individuelle Beratung. Infos unter 05/7770-5700 oder www.pew.at

2.700 K Glühbirne 60 W

1.500 K Kerzenlicht

4.000 K Leuchstoffröhre

3.100 K Halogenlampe Niedervolt

Urlaubszeit ist Einbruchszeit. Daher empfehlen wir die Sicherheit Ihrer Wohnung zu verbessern und geeignete Maßnahmen zum Schutz vor Einbruch und Diebstahl zu setzen. Heutzutage sollte jedes Eigenheim mit einem Sicherheitspaket ausgestattet sein, damit man sich vor Ein­ brechern, aber auch vor den Gefahren des Alltags besser schützen kann. Ein modernes Hausnotrufsystem kann Ihr persönlicher elektronischer Schutzengel sein! Eine Alarmanlage schreckt Diebe ab. Sicherheit gibt es nicht von der Stange. Jedes Haus, jeder Betrieb ist anders gebaut, wird anders organisiert. Die PEW Technik+Service ist konzessionierter Elektrotechniker und Alarmanlagenerrichter. Der Profi in Sachen Sicherheitstechnik berät Sie umfassend und macht Ihnen ein unverbindliches Angebot für ein Sicherheitskonzept oder eine zertifizierte Alarmanlage inkl. zuverlässiger Montage. Alarmanlagen werden vom Land Burgen­ land mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 30 % der anerkannten Investitionskosten, maximal mit 1.000 Euro gefördert. Sicheres Wohnen ist ein Grundbedürfnis. Nehmen Sie noch heute mit uns Kontakt auf und entscheiden Sie sich für sicheres Leben! Infos unter 05/7770-5700 oder www.pew.at Foto: istock.com

LED: Das Licht der Zukunft Seit dem Aus der Glühbirne gestaltet sich das Einkaufen von Lampen etwas schwieriger. Welche Lampen sind effizienter, günstiger, halten länger und geben ein angenehmes Licht ab? Moderne LED­Lampen helfen, den Stromverbrauch deutlich zu redu­ zieren und zugleich die Beleuchtungsqualität zu verbessern. Sie sind effizient, haben eine längere Lebensdauer als Energiesparlampen und erreichen sofort die volle Helligkeit. Beim Lampeneinkauf orientiert man sich gerne an der von der Glühbir­ ne her bekannten Leistungsangabe Watt. Die Wattangabe alleine ist jedoch nicht mehr aussagekräftig. Auch die Lumenzahl ist wichtig, denn sie zeigt an, wie hell eine Lampe ist. So hat eine 40 Watt Glühbirne ca. 400 Lumen, eine 60 Watt Glühbirne ca. 700 Lumen. Auf der Verpackung finden sich viele Informationen: Dimmbare Lampen haben ein Dimmschalt-Symbol auf der Verpackung. Wichtig ist auch die Energieeffizienzklasse. Am besten zu Lampen der Klasse A greifen. Die Kelvinzahl gibt an, ob das Licht kalt oder warm empfunden wird. 2600 bis 3300 Kelvin ist das typische Warmweiss. Auch die Lebensdauer in Stunden wird angegeben. Energiesparlampen halten im Schnitt rund 10.000 Stunden – LEDs ungefähr 20.000 Stunden. 5.500 – 5.800 K Mittagssonne Bewölkung

5.000 K Morgensonne Abendsonne

7.500 – 8.500 K Nebel starker Dunst

6.500 – 7.500 K Bedeckter Himmel

Charakteristische Farbtemperaturen in Kelvin Quelle: wikipedia.de

12

Energie Burgenland 1| 2014

9.000 – 12.000 K Blaue Stunde


Bei Hitze „cool” bleiben

Foto: Richard Neubauer

Nicht warten mit dem Warten! Jeder Verbraucher kann wesentlich zur sicheren und umweltschonenden Nutzung von Erdgas beitragen. Nur wer Heizungs- und Warmwasser­ anlagen regelmäßig vom Fachmann warten lässt, kann die Heizkosten niedrig halten, eine optimale Betriebssicherheit erreichen und mögli­ chen Störungen vorbeugen. Die Energie Burgenland Service bietet eine umfangreiche Wartung für Ihr Erdgasgerät an. Im Rahmen der Wartung wird Ihr Erdgasgerät überprüft, eingestellt und fachgerecht gereinigt. Sollte trotz der regelmäßigen Wartung eine Funktionsstörung auftreten, so stehen die Servicetechniker zur Verfügung – 365 Tage im Jahr von 7:00 bis 22:00 Uhr. Mehr als 17.000 burgenländische Haushalte haben bereits einen Wartungsvertrag abgeschlossen. Sichern auch Sie sich Ihr Service-PLUS mit dem Wartungsvertrag der Energie Burgenland. Das Team der Energie Burgenland steht Ihnen gerne unter 0800  888  9000 zur Verfügung.

Der Sommer steht schon vor der Tür. Eine moderne und effiziente Klimaanlage sorgt für ein ange­ nehmes Raumklima und für ein Mehr an Komfort. Die PEW Technik+Service unter­ stützt Sie bei der Kältebedarfs­ berechnung, Planung und Errich­ tung der Klimaanlage und bietet laufende Wartungen an. Bleiben auch Sie bei heißen Tempera­ turen „cool“ und entscheiden Sie sich für einen angenehmen Sommer in Ihren eigenen vier Wänden. Infos unter 05/7770-5700 oder www.pew.at

Abgasmessung

Die Energie Burgenland Service bietet die gesetzlich vorge­ schriebene wiederkehrende Überprüfung des Erdgas­geräts samt Abgasmessung nach dem Burgenländischen Luftrein­ halte-, Heizungs­anlagen- und Klimagesetz 2008 an. Für Premiumkunden gibt es die Abgasmessung sogar zu einem Vorteilstarif.

Und es bewegt sich doch.

Foto: Richard Neubauer

Derzeit gibt es neun öffentliche Stromladestationen der Energie Burgenland.

Viele Jahre sprach man von Elek­ tromobilität, wenn man sich jedoch umsah, erkannte man nicht sehr viele marktreife Produkte. Die E-Bikes haben sich mit der Zeit durchgesetzt, der vielbeworbene Automarkt blieb, außer einigen wenigen „Experimenten“, vernach­ lässigt. Nissan und Renault brachten als erste Autohersteller alltagstaugli­ che und vollwertige E-Fahrzeuge auf den Markt. Die Konkurrenz schlief nicht und in der Automobilindustrie hat nun ein Umdenken stattgefun­ den. Die EU-Abgasvorschriften dürf­ ten die ersten Früchte tragen und

„sauber fahren“ liegt im Trend. Der Markt ist in Bewegung. Dieses Jahr wurden neue Elektro­ autos von BMW und VW am Markt eingeführt. Audi, Porsche und viele andere Anbieter schwören auf die Plug-In-Hybrid Variante. Ein wegweisendes Fahrzeug ist sicherlich das Model S von Tesla in punkto Design, Reichweite und ausgezeichneter Motorisierung. Die Autoindustrie hat das Thema Elektromobilität endlich für sich gewonnen und ist von den Vorteilen überzeugt. In nächster Zeit sollen noch weitere Modelle folgen.

Energie Burgenland 1| 2014

13  


aktionen Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.esterhazy.at

classic.Esterházy Musikgenuss erleben. Die Picknickkonzerte (5./6. 7. und 9./10. 8.) laden das Publikum erneut zu kulinarischen und musikalischen Genüssen ein. Besinnliche jedoch mitreißende Klänge sind im Rahmen der Pannonischen Weihnachtsgala (18. 12.) zu hören. Das Esterházy Streichquartett Festival (19. – 22. 6.) hat neben zwei Quartetten aus El Sistema und den Gewinnern der 11th Banff International String Competition – das Dover Quartet – auch die beliebte deutsche Schauspielerin Katja Riemann zu Gast und präsentiert kammermusikalische Werke gepaart mit Poesie. Die Liebhaber-Concerte (25.10.) präsentieren neben Uraufführungen und österreichischen Erstaufführungen das Salonopern-Pasticcio „Wertheriade im Feenreich“, eine Hommage an den 240. Geburtstag der Erstpublikation von Goethes Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“.

Ein einzigartiges Konzertprogramm

Esterházy Ticketshop · Eisenstadt · Tel. 02682/63854-12 · konzert@esterhazy.at

Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.stmartins.at

Die St. Martins Galerien Entspannen und genießen. Entspannen Sie in unserem NEUEN Exklusivbereich im 1. Stock des Thermen-Atriums und genießen Sie einen Tag in der St. Martins Therme. (Zutritt ab dem 14. Geburtstag)

Inkludierte Leistungen: • Nutzung der Thermen- & Saunalandschaft • Reservierte Relax-Komfort-Liege in einer neuen, separaten Rückzugszone • Jede Relax-Komfort-Liege ausgestattet mit einer Leselampe sowie Abstellflächen • Außergewöhnlicher Ausblick von der exklusiven Sunset-Terrasse • Bestellen und genießen Sie Getränke sowie kulinarische Genüsse von 11:00 bis 18:00 Uhr direkt an Ihrer Liege (gegen Aufpreis) • Wählen Sie zwischen einer kurzen Hand-, Fuß- oder Kopfmassage und genießen Sie an Ihrer Liege entspannende Treatments by St. Martins (gegen Aufpreis · Vorreservierung erbeten) • 1 Paar Badeslipper geschenkt • Eigener Steg-Zugang zum Badesee im Sommer • Badetasche mit Bademantel und Handtüchern für die Dauer Ihres Aufenthaltes * Stand April 2014 · Änderungen möglich · Vorreservierung per E­Mail oder auf www.stmartins.at erbeten

St. Martins Therme & Lodge · Frauenkirchen · Tel. 02172/20500-600 · therme@stmartins.at

14

Energie Burgenland 1| 2014

* – , 39 pro Per son

/Tag


Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.avita.at

AVITA Resort****s Bad Tatzmannsdorf Ihr Urlaub mit Badegarantie. AVITA Sonnentage:

Ab

* – , 288

• • • • • • •

2 ÜN inkl. AVITA Plus Verwöhn- und Wohlfühlleistungen AVITA Exklusiv: hoteleigener Wasser-, Sauna- und Ruhebereich Genussfrühstücksbuffet mit über 200 Genuss-Schmankerln Mittagssnack mit frischen Salatkreationen und feinen Suppen Tee-, Früchte- und Snackbar im AVITA Exklusiv 5-gängiges Abenddinner/buffet Direkter Zugang zur AVITA Therme inkl. Sauna Garten Eden und AVITA Lady‘s Spa • Freie Nutzung des gesamten AVITA Resorts (15 Becken, 20 Wohlfühlsaunen)

pro Per son im DZ

Sommer-Specials inklusive: • 1x Romantiksteg am Naturbadeteich inkl. Picknickkorb für zwei • Pro Person 1x Sommermassage mit Aromaöl nach Wahl * Pärchenpreis: 576 Euro. Gültig vom 1. Juni bis zum 30. September 2014.

AVITA Resort · Bad Tatzmannsdorf · Tel. 03353/8990-0 · info@avita.at

Nähere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.kur-undthermenhotel.at

Kur- & Thermenhotel****Superior rmenhotel****Superior Bad Tatzmannsdorf Thermenkurzurlaub „Summertime”

Nur

* – , 229 pro Per son

Warum in die Ferne schweifen? Ganz in Ihrer Nähe erwartet Sie Thermengenuss vom Feinsten. Genießen Sie unbeschwerten Sommerurlaub, erholsamen Badegenuss und die zauberhafte Landschaft des Südburgenlandes. Thermen-Kurzurlaub „Summertime“: • • • • • • •

2 ÜN inkl. Halbpension „Plus“ Reichhaltiges Frühstücksbuffet Mittagsschmankerl: 2 Suppen zur Wahl, 1 Hauptspeise, Salat vom Buffet 4-Gang-Wahlmenü am Abend mit knackigen Salaten 1 prickelndes Bad in natürlicher Bad Tatzmannsdorfer Kohlensäure Aktiv-Programm mit Smovey, Pilates, Nordic-Walking u.v.m. (je nach Programm) Exklusiver Thermengenuss in unserem „Reich der Sinne“, eine exklusive Thermenlandschaft auf 4.000 m²: großzügige Thermenpools indoor & outdoor, Whirlpools, abwechslungsreicher Saunagenuss sowie sinnliche Entspannung im DuftReich, SehReich, FühlReich, KlangReich und GeschmackReich mit echten Bad Tatzmannsdorfer „Durstlöschern“ aus eigenen Quellen

* Verlängerungstag pro Person 99 Euro (max. 2 Verlängerungstage zu diesem Tarif buchbar). Buchbar bis 31. August 2014.

Kur- & Thermenhotel****Superior Bad Tatzmannsdorf · Tel. 03353/8940-7166 · info@kur-undthermenhotel.at

Energie Burgenland 1| 2014

15


bonus

Die Bonuspunkte-Welt Seit 15 Jahren können Sie als Kunde Bonuspunkte sammeln, die Sie beim Kauf energieeffizienter strom- bzw. erdgasbetriebener Geräte und Energiedienstleistungen gegen Geldvorteile einlösen können.

Ic

Einlösung – leicht gemacht

. winnerin e G ie g r e , h bin En p-Punkte

Die Einlösung der Bonuspunkte ist einfach: Kommen Sie mit der Geräterechnung in eines unserer Kundencenter oder nutzen Sie das Einlöseservice in unserem Online Kunden­ center (kundencenter.energieburgenland.at). Seit 2009 gibt es auch die Möglichkeit die gesammelten Bonuspunkte direkt bei einem unserer 100 burgenländischen Servicepartner einzulösen.

Weltcu le. nicht nur te samm Weil ich uch Bonuspunk a rn e d son

hre 15 Ja nkte spu Bonu

Kassenschlager: Waschmaschine, TV-Gerät, Kühlschrank

siegerin Olympia ovits, jm Julia Du winnerin. Ge ieEnerg

Das aktuelle Plakat zur Bonuspunkte-Kampagne.

Alle Stromkunden – und seit 1. Oktober 2013 auch alle Erdgaskunden – sammeln mit ihrem Energieverbrauch Bonuspunkte. Als Stromkunde erhalten Sie pro 10 kWh Ver­ brauch und als Erdgaskunde pro 50 kWh Ver­ brauch einen Bonuspunkt. Als Komfortkunde können Sie jeden gesammelten Bonuspunkt beim Kauf eines Gerätes oder einer Dienst­ leistung aus dem Bonuspunkteprogramm gegen 5 Cent eintauschen. Sind Sie Premium­ kunde, zahlt sich das Bonuspunktesammeln besonders aus, denn jeder Bonuspunkt ist dann das Doppelte wert und bringt Ihnen 10 Cent. Aus einem einfachen Bonuspunkt entsteht somit ein richtiger Geldvorteil.

Laufende Anpassungen Und das Angebot im Bonuspunkte­Förder­ programm wird laufend erweitert: So können seit 2014 z.B. auch für Staubsauger, PC, Lap­ top und Spielkonsolen sowie Energiedienst­ leistungen wie Thermografie oder Energieausweis Bonuspunkte eingelöst werden.

Mit dem Bonuspunkteprogramm wurde auch der Umstieg auf energieeffiziente Geräte im Burgenland angekurbelt – und davon profitiert auch die heimische Wirtschaft. So wer­ den jedes Jahr rund 20.000 Mal Bonuspunkte für moderne erdgas­ oder strombetriebene Geräte aus dem Bonuspunkteprogramm eingelöst. Der Gesamt­Kaufpreis der Gerä­ te, für die Bonuspunkte eingelöst werden, beträgt jährlich rund 17 Millionen Euro. Seit der Einführung der Bonuspunkte 1999 wurde der Kauf von rund 275.000 energieeffizienten Geräten gefördert. Als wahre Kassenschlager der Bonuspunktewelt haben sich die Wasch­ maschine, das TV­Gerät und der Kühlschrank herausgestellt.

Energie und damit Kosten sparen Neben der produzierten Wertschöpfung gibt es durch den Umstieg auf moderne und energieeffiziente Geräte auch positive Effekte für die Umwelt. Denn durch den vermehrten Einsatz von energieeffizienten Geräten im Haushalt, kann neben Geld auch wertvolle Energie gespart werden.

15 Jahre Babyscheck Bereits seit 15 Jahren unterstützen wir mit dem Babyscheck die jüngsten Burgenländerinnen und Burgen­ länder. Seit der Einführung wurden 20.000 Babyschecks im Wert von je 75 Euro im Burgenland ausbezahlt. Foto: istock.com

16

Energie Burgenland 1| 2014

Kommen Sie einfach mit der Ge­ burtsurkunde und dem Meldezettel Ihres kleinen Lieblings in eines unse­ rer acht Kundencenter oder nutzen Sie unser Online Kundencenter: kundencenter.energieburgenland.at


1

Bonuspunkt

Energietarif

=

10 kWh Stromverbrauch 50 kWh Erdgasverbrauch

Optima Basis

Bonuspunktewert

––

Optima Komfort

Optima Premium

5 Cent

10 Cent

pro Bonuspunkt

pro Bonuspunkt

Das Bonuspunkte-Förderprogramm umfasst folgende strom- bzw. erdgasbetriebene Geräte und Energiedienstleistungen:

10 Cent pro Bonuspunkt für Premiumkunden

Die bezahlte Rechnung darf bei der Einlösung der Bonuspunkte nicht älter als sechs Monate sein.

Küche

Backofen/Herd Dampfgarer Espressomaschine Geschirrspüler Kochfeld Küchenmaschine Kühl­/Gefrierschrank Mikrowelle

Haushalt

Alarmanlagen (nach VSÖ­Richtlinien) Dampfbügelstation LED­Beleuchtung Luftentfeuchter Staubsauger Wäschetrockner Waschmaschine

Unterhaltung

Blu­ray­, DVD­Player/Recorder Heimkinoanlage PC/Laptop/Tablet­PC Spielkonsole TV­Gerät

Wellness

Infrarotkabine Saunaofen Whirlpool

Wärme

Brauchwasserwärmepumpe Heizung (Erweiterung und Tausch) Klimagerät (mobil) Warmwassergerät

Mobilität

Auto Fahrrad Roller/Scooter Rollstuhl Segway Treppen­/Wannenlift

lt 2014 e w s u n r. DieergBieo ne -Gewin Für En

Garten

Hochdruckreiniger Rasenmäher/­roboter Vertikutierer

Energiedienstleistungen Energieausweis Thermografie

15 J Bonu ahre s pu n k te

Gesund­ und Fit­Angebote*

Kieser Training Selection Messung der Körperzusammensetzung Leistungsdiagnostik Muskelfunktionstest * Information und Terminvereinbarung im Thermen­ & Vitalhotel****Superior Bad Tatzmannsdorf unter: Tel. +43 (0)3353/8200­7236 k.weingrill@gesundheitsressort.at www.gesundheitsressort.at Die Einlösung Ihrer Bonuspunkte für diese Angebote kann nur direkt beim Servicepartner erfolgen. Alle Leistungen sind nur gegen Voranmeldung buchbar.

Energie Burgenland 1| 2014

17


u a h c s Der neue Erlebnissender der Ostregion rund um Sport, Kultur und Abenteuer sowie tagesaktuelle News aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.

schau TV sendet rund um die Uhr in ganz Österreich via Satellit, simpliTV-Box, A1 TV sowie den Kabelnetze von kabelplus und im Großraum Wien via Antenne (Kanal 34). Einstellungshinweise www.schaumedia.at


Š Adrian Batty

u


versorgung

Biogas und Erdgas im Burgenland Das Burgenland ist nicht nur das Land der Sonne und der Windräder, sondern nutzt auch Gas als Energiequelle für das alltägliche Leben. Und Gas ist erneuerbar.

Erdgas ist ein wichtiger Bestandteil im Energiemix. Erdgas ist erneuerbar und daher ein guter Partner für Wind, Wasser und Sonne.

Fragt man die Burgenländer, welche Energie im Burgenland am meisten genutzt wird, werden viele wohl auf die Windkraft tippen. Es drehen sich ja mittlerweile schon 183 Windräder (Stand: April 2014) der Energie Burgenland im ganzen Land. Doch auch Erd­ gas sorgt für höchsten Komfort beim Heizen, Kühlen, Kochen und Trocknen in rund 50.000 burgenländischen Haushalten. Erdgas ist ein besonders effizientes und günstiges Naturprodukt, das im Bereich der erneuerbaren Energie immer mehr an Bedeu­ tung gewinnt. So verursacht es von allen fossilen Energieträgern die geringste CO2­Emission und ist somit der ideale Ersatz für Kohle und Erdöl. Im Haushalt wird Erdgas bereits vielseitig angewendet. Eine genau dosierbare Kochtemperatur, bedarfsgerechte Warmwasserbereitung und ideale Raum­ wärme sind nur einige Vorteile von Erdgas. Im Bereich der erneuerbaren Energien, und vor allem bei der Erzeugung von Strom aus Windkraft, ist Energie Burgenland einer der

treibenden Innovatoren. Diese Rolle wird auch im Bereich von Erdgas fortgesetzt. Um die Volatilität der Stromerzeugung aus Windkraft auszugleichen, soll die Flexibilität von Erdgas genützt werden. Mit Hilfe der „Power­To­Gas­Technologie“ soll der teilwei­ se überschüssige Strom in Gas umgewandelt und ins Erdgasnetz eingespeist werden. Es wird ein „Ökogas“ erzeugt, das in Energie umgewandelt wird und bei der Stromproduk­ tion, Wärmeerzeugung oder im Bereich der Mobilität eingesetzt werden kann. Energie Burgenland engagiert sich an entsprechen­ den Forschungsprojekten und sieht für die Zukunft Potential in dieser technologischen Innovation. Erdgas ist auch um einiges nachhaltiger und erneuerbarer als viele vermuten würden, denn auch Erdgas kann „grün“ sein! So wird öster­ reichweit derzeit in über 350 Anlagen Bio­ gas aus Reststoffen der Landwirtschaft, aus Pflanzen und aus den Abfällen von Tieren, der Industrie und den Haushalten gewonnen, das in Strom umgewandelt oder direkt ins Erdgas­

Neue Erdgasleitungen

Foto: Michael Horvath

20

Energie Burgenland 1| 2014

Für die Sicherstellung der Erdgas­ versorgung im Seewinkel wurde bereits in den vergangenen Jahren mit der Errichtung von Verstärkungs­ leitungen begonnen. Ende April dieses Jahres wurde der Bau einer 11,3 km langen Erdgashochdruck­ leitung zwischen Wilfleinsdorf und Parndorf in Angriff genommen. Mit diesem Lückenschluss existiert dann eine durchgehende leistungsstarke Transportleitung in den Seewinkel, um der Nachfrage nach dem Ener­ gieträger Erdgas auch langfristig

gerecht werden zu können. Weiters wird zwischen Oberwart und Kemeten eine rund 3,5 km lan­ ge Erdgasmitteldruckleitung errich­ tet. Dadurch wird eine Ringleitung geschaffen, welche entscheidend zur Erhöhung der Versorgungs­ sicherheit der im Bezirk Güssing mit Erdgas versorgten Gemeinden beiträgt. Netz Burgenland Erdgas beabsich­ tigt beide Leitungen noch im Jahr 2014 in Betrieb zu nehmen und investiert rund 2,5 Mio. Euro.


Mit einem Erdgasauto entscheidet man sich für ausgereifte, umweltfreundliche und kostengünstige Technik.

netz eingespeist wird. Allein im Burgenland konnten auf diese Weise 149 Gigawattstun­ den Strom erzeugt werden. Und das ist erst der Anfang: Das Burgenland hat neben Ober­ und Niederösterreich das größte Potenzial, wenn es um die Produktion von Biogas geht.

Sicherheits-Check Neben den regelmäßig notwen­ digen Erdgasgeräte­Wartungen fordert der Gesetzgeber alle zwölf Jahre eine Überprüfung der gesamten Erdgasanlage. Da der Energie Burgenland die Sicherheit der Kunden am Her­ zen liegt, bietet sie diese gesetz­ lich vorgeschriebene Überprü­ fung als Sicherheits­Check für Erdgasanlagen an. Dabei wird der Zustand der gesamten Erdgasanlage, von der Hauptabsperrung über die Verteil­ und Geräteanschluss­ leitungen bis hin zu den Erdgas­ geräten und der Abgasführung, unter Einsatz von modernsten Messgeräten überprüft. Auch der erforderliche Verbrennungs­ luftnachweis wird erstellt. Die sicherheitstechnische Überprüfung wird mit einem Prüf befund bestätigt, welcher als Nachweis für einen sicheren Betrieb Ihrer Erdgasanlage gegenüber der Behörde dient. Informationen gibt es auch unter unserem kostenfreien Kunden­ telefon unter 0800 888 9001.

Bei den europäischen Klimazielen hat Erdgas aber noch eine andere Rolle. Es hilft nicht nur den Anteil der erneuerbaren Energien zu erhöhen, sondern auch die gefährlichen Treibhausgasemissionen zu reduzieren und die Energieeffizienz zu steigern. Das gelingt durch effizientere Fahrzeuge auf den österreichischen Straßen. Erdgasautos leisten einen erheblichen Beitrag für eine umweltfreundliche Energiezukunft. Die hohe Feinstaubbelastung in den Städten und die zunehmenden CO2­Emissionen haben ein Umdenken bei den Fahrzeugherstellern und bei immer mehr Fahrzeuglenkern bewirkt. So gibt es mit technisch ausgereiften Erdgasau­ tos bereits eine geeignete Alternative zu den umweltschädlicheren benzin­ und dieselbe­ triebenen Autos. Vollkommen feinstaubfrei, CO2­ und schadstoffarm und auch noch kos­ tengünstiger im Verbrauch sind im deutsch­ sprachigen Raum schon fast 100.000 Erdgas­ autos unterwegs. Übrig bleibt, dank der 175 Tankstellen mit Erdgas­Zapfsäulen in Österreich, ein unein­ geschränktes Fahrvergnügen und mehr Geld in der Börse aufgrund der günstigen Sprit­ kosten. Dabei werden Erdgasautos nicht nur im privaten Bereich genutzt, sondern auch im öffentlichen Verkehr fahren immer mehr Busse, die mit Erdgas oder Biogas betrieben werden. Erdgas ist beim Umwelt schonen und Energie sparen ein guter Partner der erneuerbaren Energien aus Wind, Wasser und Sonne. Im Energiemix hat es sich bereits eine wichtige Position erkämpft, die besonders auf dem Weg zur burgenländischen Energiewende immer bedeutender werden wird.

Fotos: Michael Horvath

Energie Burgenland 1| 2014

21


tipps

Foto: Ricardo Herrgott

Hier kommt Pippi Langstrumpf Das Mädchen mit den lustigen Sommersprossen lebt allein in einer Villa, hat einen Koffer voller Goldstücke unterm Bett, putzt ihren Küchenboden mit Scheuer­ bürsten an den Füßen und lügt ganz wundervoll. Mit Pippi wird es nie langweilig! Alle, Groß und Klein, laden die Opernfestspiele St. Margarethen von 14. bis 29. Juni 2014 zum Kindermusical in den Römer­ steinbruch ein! Tickets & Infos: 0 26 80 / 420 42 oder unter www.ofs.at

Foto: Viktor Fertsak

„Der Zerrissene” in Kobersdorf

Pannonische Impressionen, heimische Schmankerl im Schlossgraben oder Spezialitäten aus dem Restaurantzelt im Schlossgarten, und nach den lukullischen Genüssen geht es zur Schauspielkunst in den reizvollen Innenhof von Schloss Kobersdorf. Eines der erfolgreichsten Nestroy­Stücke voller Komik und Sprachwitz mit Wolfgang Böck, Sarah Jeanne Babits, Wolf Bachofner, Fritz Hammel, Walter Ludwig, Georg Schubert, Petra Strasser u.a. steht in der Regie von Christine Wipplinger am Spielplan, die musikalische Leitung über­ nimmt Andreas Radovan. Wer gerne in der Gruppe unterwegs ist, kann einen Vorstellungsbesuch auch mit einer Biker­Fahrt am 12. Juli 2014 oder einer Oldtimer­Fahrt am 20. Juli 2014 verbinden, Intendant Böck wird die Spitze der Konvois anführen. Spielzeit: 1. Juli (Premiere) bis 27. Juli 2014 (DO – SO) Kartenservice und Information: Büro der Schloss-Spiele Kobersdorf Franz Schubert-Platz 6 · 7000 Eisenstadt Telefon +43 (0)26 82 / 719-8000 schloss-spiele@kobersdorf.at · www.kobersdorf.at

Infos auf Facebook

Energie Burgenland ist auch auf Facebook vertreten und nutzt damit als modernes Energie­ und Dienstleistungsunter­ nehmen zeitgemäße Kommuni­ kations­Kanäle. Das Hauptaugenmerkt liegt in der Kommunikation von aktuel­ len Informationen und Tipps zum Thema Energie und innovativen Energiekonzepten. Zudem gibt es regelmäßig attraktive Gewinnspiele. www.facebook.com/energie. burgenland

22

Energie Burgenland 1| 2014

Foto: Achim Zeppenfeld

Fotos: Burgenländische Kulturzentren

Theater in allen Facetten

Ob Buchbestseller, Filmerfolg oder Musikportrait: Mit einem bunten Querschnitt durch die weltweite Bühnenliteratur möchten die Kultur­ zentren Burgenland unvergessliche Theaterabende von Eisenstadt bis Güssing bereiten. Jenseits von Eden · The King’s Speech – Die Rede des Königs · Harry & Sally · König Ödipus · Mahalia · Gott des Gemetzels · Queen of Rock · Ziemlich beste Freunde · Heisse Zeiten uvm. Abos und Einzelkarten ab sofort unter www.bgld-kulturzentren.at


Der Energiespar-Wettbewerb findet heuer zum 7. Mal statt.

Energiesparen

Die Energie Burgenland unter­ stützt den Energiespar-Wett­ bewerb der Gemeinden mit großem Engagement seit Anfang an und setzt selber auf Energieeffizienz und die nach­ haltig ökologische Stromproduk­ tion. Derzeit arbeitet Energie Burgenland an Projekten, wie dem Smart City-Projekt Ober­ wart. Ziel sind die Entwicklung und der Testbetrieb eines inno­ vativen, gebäudeübergreifenden und integrierten Energiema­ nagementsystems für Strom und Wärme. Zusätzlich hat Energie Burgenland namhafte Energie­ effizienz-Projekte mit den Gemeinden Güttenbach, Mat­ tersburg, Neutal, Olbendorf und Rust gestartet. In den nächsten Wochen werden die eingereich­ ten Projekte bewertet.

Foto: Hannelore Halwax

Innovationen aus der Welt der Energie Burgenland

Bei der Langen Nacht der Forschung präsentierte die Energie Burgen­ land ihre spannendsten Projekte aus der Welt der Energie. Interessierte konnten sich einen Eindruck über das international renommierte Forschungsprojekt „Energie aus Holz“ machen. Im Biomassekraftwerk in Oberwart wird der Einsatz von Holz zur Herstellung von hochreinem Wasserstoff erforscht, der zur Wärme- und Stromerzeugung verwendet werden kann. Im Bereich der Energieeffizienz stellte die Energie Burgen­ land Energiemanagementlösungen wie etwa Energieanalyse und -buch­ haltung sowie Energiemonitoring vor. Auch Ökomobilität fördert die Energieeffizienz und schont die Umwelt. Energie Burgenland vermisst auch digital Objekte und Oberflächen und verarbeitet die Daten weiter. Die Technik nennt sich Laserscanning und wird per Helikopterflug durch­ geführt. So können etwa Freileitungen überwacht werden, Stromausfälle minimiert oder das Solarpotenzial für Haushalte berechnet werden. Für Besucher stellte Energie Burgenland Geoservice diese Geo-DatenVermessung anschaulich mittels 3D-Visualisierungen am Bildschirm vor.

Der Kundenbeirat besteht aus 20 Mitgliedern und bildet einen repräsentativen Querschnitt der Privatkundenstruktur der Energie Burgenland ab.

Energie Burgenland Kundenbeirat Die Energie Burgenland hat den Dialog mit den Kunden intensiviert und im letzten Jahr einen Kunden­ beirat gegründet. Bereits zum zweiten Mal trafen sich die Mitglie­ der am 4. April 2014 zum Informa­ tions- und Meinungsaustausch mit Führungskräften und Experten der Energie Burgenland Gruppe. Auf der Tagesordnung standen unter an­ derem der Aufbau der Produkt- und Servicewelt, allgemeine Informatio­

nen zu Smart Metering sowie Pläne über neue Bürgerbeteiligungspro­ jekte. Das besondere Interesse galt dem neuen Partner Bonus, der Kunden eine Ersparnis von bis zu 7% Prozent der Energiekosten bringt. Für Energie Burgenland Vor­ standssprecher Michael Gerbavsits bietet der Kundenbeirat eine opti­ male Möglichkeit, mit Kundenvertre­ tern persönlich in Kontakt zu treten und sie einzubinden: „Wir wollen die

Foto: Richard Neubauer

Kundenzufriedenheit weiter verbes­ sern. Im persönlichen Gespräch kön­ nen wir direkt erfahren, wie unsere Produkte und Services ankommen.“ Kundenorientierung ist im Wettbe­ werb entscheidend. „Nur wer sich permanent über die Wünsche und Anliegen seiner Kunden informiert, kann seine Produkte und Services danach ausrichten und ständig wei­ ter entwickeln“, erklärt Vorstands­ direktor Alois Ecker.

Energie Burgenland 1| 2014

23  


bonus

Preisvorteil mit Partner Bonus Strom- und Erdgaskunden sparen bis zu 7% der Energiekosten.

Mit dem Partner Bonus können Sie Ihre Energiekosten um bis zu 7 % senken. Zusätzlich erhalten Sie kompetentes Service, individuelle Beratung in sämtlichen Energiefragen und zu 100% Ökostrom aus Österreich.

Ich bin Energi e - Ge w innerin und sp ar PARTN e mit dem ER BO NUS bares Geld.

Die Energiekosten senken, das ist jedem ein Anliegen. Mit unserem Partner Bonus helfen wir Ihnen beim Sparen: Bei Strom beträgt der Partner Bonus 0,5 Cent/kWh und bei Erdgas 0,2 Cent/kWh auf den Arbeits­ preis. Kunden mit einem Stromverbrauch von 4.500 kWh zahlen damit bis zu 27 Euro weniger im Jahr. Für Erdgaskunden mit einem Verbrauch von 20.000 kWh beträgt die Ersparnis sogar bis zu 48 Euro. Insbesondere Heizungskunden mit einer Wärmepumpe profitieren vom Partner Bonus – ihnen verbleiben bis zu 70 Euro in der Geldbörse. Zusätzlich bekommen Sie als Kunde kompe­ tentes Service, individuelle Beratung in sämtlichen Energiefragen und zu 100 % Ökostrom aus Österreich. Um vom Partner Bonus zu profitieren, werden Sie einfach für ein Jahr unser „Partner“ – somit können wir die für diesen Zeitraum benötigte Energiemenge bereits im Voraus günstig an der Börse kaufen und diesen Preis­ vorteil an Sie weitergeben. Bereits mehr als 35.000 Burgenländer nutzen den Partner Bonus und zählen damit zu den Energie­ Gewinnern.

Einfache und unbürokratische Anmeldung In den Genuss des Preisvorteils zu kommen, ist einfach: Es genügt ein Anruf unter dem kostenfreien Kundentelefon 0800 888 9000 oder nutzen Sie die Online­Anmeldung unter www.energieburgenland.at.

Foto: Joachim Haslinger

24

Energie Burgenland 1| 2014


kunden

Kundentelefon 0800 / 888 9000 Tel. +43 (0)5/7770-0, Fax +43 (0)5/7770-1900 info@energieburgenland.at www.energieburgenland.at kundencenter.energieburgenland.at

Kundencenter Frauenkirchen Langäckergasse 9 · 7132 Frauenkirchen Mo – Fr 8.00 – 13.00

Neusiedl am See Wiener Straße 76 · 7100 Neusiedl Mo – Do 8.00 – 16.00 · Fr 8.00 – 13.00

Eisenstadt Foto: istockphoto.com

Sparen mit dem Online Bonus Sie möchten gerne ganz bequem, von zu Hause, mit einem Mausklick Ihre Anliegen zum Thema Energie erledigen? Das ist ganz einfach. Bei uns können Sie im Strombe­ reich zusätzlich vom Online Bonus profitieren. Dieser beträgt 0,4 Cent/kWh auf den aktuellen Arbeitspreis – unabhängig vom gewählten Energietarif.

Kasernenstraße 9 · 7000 Eisenstadt Mo – Do 8.00 – 16.00 · Fr 8.00 – 13.00

Mattersburg Wedekindgasse 3 · 7210 Mattersburg Mo – Fr 8.00 – 13.00

Oberpullendorf Wiener Straße 11 · 7350 Oberpullendorf Mo – Fr 8.00 – 13.00

Oberwart Graf Erdödystraße 8 · 7400 Oberwart Mo – Do 8.00 – 16.00 · Fr 8.00 ­ 13.00

Güssing Wiener Straße 47 · 7540 Güssing Mo – Fr 8.00 – 13.00

Jennersdorf Rax­Bundesstraße 22 · 8380 Jennersdorf Mo – Fr 8.00 – 13.00

Der Weg zum Online Bonus Zum Online Bonus kommen Sie ganz einfach – Sie müssen nur folgende Voraussetzungen erfüllen: Melden Sie sich über unsere Website www.energieburgenland.at zum Erhalt der Rechnung per E­Mail („E­Rechnung“) und zur Zahlung über Abbuchungsauftrag an. Folgende Schritte müssen Sie immer online durchführen: Zählerstandsbe­ kanntgabe sowie Stamm­ und Bankdatenänderungen. Darüber hinaus erfolgt jeglicher Schriftverkehr per E-Mail. Wenn Sie diese Anforderungen erfüllen, einfach das kostenfreie Kundentelefon 0800 888 9000 kontaktieren oder nutzen Sie die Online-Anmeldung unter www.energieburgenland.at.

Erdgas-Notruf: 128 Kundentelefon und Pannendienst: 0800 / 888 9001 Tel. +43 (0)5/7790-0, Fax +43 (0)5/7790-1904 info@netzburgenland.at www.netzburgenland.at

Energie Burgenland 1| 2014

25


technik Das Heizsystem, das mehr kann

Moderne Heizsysteme werden immer kleiner, bieten aber ein Mehr an Leistung. Ein kompaktes Hybridgerät kombiniert viele Vorteile und man bekommt alles aus einer Hand. Das Hybridgerät besteht aus einer Luft/Wasser­Wärmepumpe, einem Erdgas­Brennwertkessel und einem Trinkwasser­Lade­ speicher. Mit einer kompakten Einheit ist das Heizsystem besonders platzsparend und effizient. Im laufenden Betrieb deckt die Wärmepumpe die benötigte Grundlast für die Umgebungswärme ab – und das kostenlos, denn der Außenluft wird die Wärme entzogen. Mit einem Verdichter wird dann die Vorlauftemperatur auf bis zu 55°C gebracht. Das Gas­Brennwertgerät schaltet sich nur dann ein, wenn die Temperaturen nicht ausreichen oder der Warmwasserkomfort erhöht werden soll. Durch den hohen Wärmepumpenanteil von bis zu 80 % der benötigten Wärme im Jahr punktet das effiziente Komplettsystem mit geringen Betriebskosten. Die beiden Wärme­ erzeuger sind optimal aufeinander abgestimmt und können über einen eingebauten Energiemanager automatisch gesteuert werden. Dabei werden die aktuelle Außentemperatur, die gewünschte Leis­ tung und die erforderliche Vorlauftemperatur berücksichtigt. Die Betriebsarten reichen von Ökonomie über Ökologie bis hin zu Kom­ fort. Durch die vorwählbaren standardisierten Betriebsarten werden die Verbrauchskosten sehr niedrig gehalten. Mit dem integrierten Trinkwasser­Ladespeicher kann im Sommer durch die Wärmepum­ pe besonders günstig das benötigte Warmwasser bereitet werden. Nur bei sehr hohem Warmwasserbedarf schaltet sich wahlweise der Erdgas­Brennwertkessel dazu. Bei diesem Komplettsystem wurde auch ein hoher Bedienkomfort berücksichtigt. Bequem kann per Funk oder Smartphone die gewünschte Einstellung verändert wer­ den und das Heizsystem vom Computer aus überwacht werden. Die Hybrid­Wärmepumpe ist zusätzlich bereits für die Nutzung von selbst erzeugtem Strom aus einer Photovoltaikanlage ausgelegt. Informationen gibt es bei der Energie Burgenland Service unter 05/7770-1717.

Fotos: Viessmann

rezept

Energie Burgenland 1| 2014

Butter mit Staub­ und Vanillinzucker schau­ mig rühren, Dotter nach und nach zuge­ ben. Mehl und Backpulver mischen, dar­ Mahlzeit Burgenland über sieben, die Milch unterheben. Teig Mehlspeisbuch II auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech (zu bestellen unter streichen, (20x25cm). Eiklar aufschlagen, radio.burgenland@orf.at oder 02682/64602) Mahlzeit Burgenland Zucker nach und nach unterheben, zu stei­ Mehlspeisbuch II fem Schnee schlagen. Eischnee gleichmä­ ßig auf Teig streichen, in untere Hälfte des vorgeheizten Rohres schieben, bei 180° C Zitronensaft erwärmen und in das Schla­ gobers rühren. Erdbeeren vorsichtig un­ etwa eine halbe Stunde backen. terheben. Ausgekühlten Kuchen halbieren, mit Creme bestreichen, zusammensetzen, Creme: Obers mit Marmelade, Staub­ 2 Stunden kaltstellen, mit Staubzucker zucker und Vanillezucker aufschlagen. bestreuen. Gelatine nach Vorschrift zubereiten, mit i b h

26

Erdbeertraum

Foto: ORF Burgenland

hl

Zutaten: Für den Teig: 12 dag weiche Butter 10 dag Staubzucker 1 P Vanillinzucker 4 Dotter 15 dag glattes Mehl 2 KL Backpulver 3 EL Milch Zum Bestreichen: 4 Eiklar 18 dag Zucker Für die Creme: 3/8 l Schlagobers 2 EL Erdbeermarmelade 2 EL Staubzucker 1 P Bourbon-Vanille Zucker 4 Blatt Gelatine Saft einer Zitrone 1/2 kg klein geschnittene Erdbeeren Zum Bestreuen: Staubzucker

Süße Rezepte und prominente Gäste präsentiert von Silvia Scherleitner und Georg Prenner


t!

r Höhepunk

Zusätzliche

GUST 2014 13. + 14. AU hts eretten-Highlig e schönsten Op

Di

Operette zen

10. JULI – 23. AUGUST 2014 KARTEN, INFOS & AGB +43 (0) 2682 / 66210 www.seefestspiele-moerbisch.at tickets@seefestspiele-moerbisch.at

kennt keine Gren 25 Jahre Fall

des Eisernen

Vorhangs

FIDDLER ON THE ROOF basierend auf den Geschichten von Sholem Aleichem mit ausdrücklicher Genehmigung von Arnold

Anatevka

Perl

JOSEPH STEIN JERRY BOCK Gesangstexte: SHELDON HARNICK Buch:

Musik:

in NewYork von HAROLD PRINCE produziert Erstproduktion in New York

Regie und Choreographie von

JEROME ROBBINS

Mr. Robbins‘ Original-Regie und Choreographie neu produziert von Roland Gawlik

Intendanz KS Dagmar Schellenberger

Deutsch von ROLF

MERZ und GERHARD HAGEN

Die Übertragung des Aufführungsrechtes erfolgt in Übereinkunft mit JOSEF WEINBERGER LTD., LONDON im Namen von MUSIC THEATRE INTERNATIONAL, NEW YORK. Bühnenvertrieb für Österreich: JOSEF WEINBERGER WIEN, GESMBH.

Energie_Burgenland_187x133.indd 1

07.04.14 12:13


Ich bin Energie-Gewinner. Weil Papas Energieversorger mit dem Babyscheck auch an mich denkt.

Papa Christoph und Emilian, zwei Energie-Gewinner.

k: Babyschec 75 Euro al Startkapit Bereits seit 15 Jahren unterstützt Energie Burgenland mit dem Babyscheck die jüngsten Burgenländerinnen und Burgenländer – denn als verantwortungsbewusster Energieversorger denken wir schon heute an die nächste Generation. Energie-Gewinner holen sich jetzt mit dem Babyscheck 75 Euro Startkapital. www.energieburgenland.at

Energie Burgenland Kundenmagazin 1 | 2014  

Das Kundenmagazin der Energie Burgenland

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you