Issuu on Google+

Internistische Praxis im Fachärztezentrum am Klinikum Bremen-Nord www.endopraxis.de//info.endopraxis@nord-com.net Informationsblatt: Magenspiegelung (Ösophagogastroduodenoskopie) Weitere Informationen, Bilder und Videos auf unserer Website www.endopraxis.de Nachname/Vorname

Untersuchung am

Uhrzeit

Was ist eine Magenspiegelung (Ösophagogastroduodenoskopie)? Mit dieser Untersuchungsmethode kann die innere Schleimhaut des oberen Verdauungstraktes beurteilt werden, d.h. es können Speiseröhre, der Magen, sowie der Zwölffingerdarm eingesehen werden. Das Untersuchungsgerät (Endoskop) ist ein schlauchartiges, biegsames Instrument. Die Gerätespitze kann unter Sicht nach allen Richtungen bewegt werden. Über eine hier befindliche Optik ist es möglich die Schleimhaut in allen Abschnitten zu betrachten. Bei Bedarf können Proben mit einer kleinen Zange aus der Schleimhaut genommen werden, dies ist schmerzfrei.

Wie verhalte ich mich am Tag vor der Untersuchung? • • •

Ab 18.00Uhr nichts mehr essen!! Wasser und klare Säfte sind erlaubt bis 22.00Uhr. Wichtig: Bitte keine Milch trinken!

Wie verhalte ich mich am Untersuchungstag? • • • • •

Bis 2 Std. vor der Untersuchung ist Wasser trinken in kleinen Mengen erlaubt, sofern bei Ihnen nicht zusätzlich noch ein Ultraschall des Bauches geplant ist. Dringend notwendige Medikamente können bis 2 Std. vor der Untersuchung eingenommen werden (z.B. zeitgenau einzunehmende Herz- oder Parkinsonmedikamente). Blutzuckersenkende Medikamente und blutverdünnende Medikamente (z.B. Aspirin, ASS, Tyklid, Marcumar) bitte am Untersuchungstag absetzen, bzw. erst nach der Untersuchung einnehmen. Insulinpflichtige Diabetiker können Basalinsulin vor der Untersuchung, schnellwirksames Insulin bitte erst nach der Untersuchung spritzen.

Wenn Sie diesbezüglich unsicher sein sollten, sprechen Sie uns bitte vor dem Untersuchungstermin an!

Hammersbeckerstrasse 224a 28755 Bremen tel: 0421 602460/602469 fax: 9421 601541 e-mail: info.endopraxis@nord-com.net


Internistische Praxis im Fachärztezentrum am Klinikum Bremen-Nord www.endopraxis.de//info.endopraxis@nord-com.net Informationsblatt: Magenspiegelung (Ösophagogastroduodenoskopie) Weitere Informationen, Bilder und Videos auf unserer Website www.endopraxis.de

Wie verhalte ich mich richtig nach der Spiegelung? • •

Wenn wir Ihnen nach der Untersuchung nichts anderes sagen, können Sie eine halbe Stunde nach der Spiegelung wieder normal essen und trinken. Falls Sie Beruhigungsmittel oder eine Kurzzeitnarkose erhalten haben, dürfen Sie bis 24 Stunden nach dem Eingriff auf keinen Fall ein Auto, Motorrad oder Motorroller bzw. Fahrrad fahren oder Maschinen bedienen. Sie dürfen in diesem Falle auch keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen, auch nicht in Begleitung. Nach Gabe eines Beruhigungsmittels oder nach Kurzzeitnarkose dürfen Sie die Praxis nicht alleine verlassen. Bitte lassen Sie sich von einer Begleitung abholen, die Sie mit dem Auto nach Hause fährt. Sollte dies nicht möglich sein, rufen wir Ihnen gerne ein Taxi. Die Kosten für das Taxi müssen Sie leider selber tragen, da die Krankenkassen in der Regel die Fahrtkosten nicht übernehmen.

Welche Risiken und Komplikationen gibt es? Die Spiegelung des oberen Verdauungstraktes ist ein sehr risikoarmes Routineverfahren. Trotz größter Sorgfalt kann es in seltenen Fällen dennoch zu Komplikationen kommen. Alle genannten kommen statistisch in weniger als 0,05 % aller Fälle vor. Zu nennen sind hier: • • • •

• • • •

In sehr seltenen Fällen kommt es zu einer Verletzung der Magenwand und Speiseröhre durch das Endoskop bzw. Zusatzinstrumentarium bis hin zum Durchbruch (Perforation). Dies kann meist nur operativ behoben werden. Durch Probenentnahme kann es in sehr seltenen Fällen zu Blutungen kommen. Die meisten Blutungen treten während der Untersuchung auf und können durch weitere Maßnahmen während der Untersuchung beherrscht werden. Allergische Reaktionen wie Rötung oder Juckreiz der Haut von Pflastern oder Erbrechen auf verabreichte Medikamente kommen vor. Sie klingen meist bald wieder ab. Erfolgt die Untersuchung mit einem Beruhigungsmittel oder mit Kurzzeitnarkose können in seltenen Fällen während und nach der Untersuchung Nebenwirkungen dieser Medikamente auftreten, z.B. Beeinträchtigung der Atemfunktion und der Sauerstoffversorgung sowie Veränderung des Wahrnehmungs- und Reaktionsvermögens, so dass nach der Untersuchung eine gewisse Sturzgefahr besteht. Sehr selten sind Überempfindlichkeitsreaktionen auf die verwendeten Medikamente. Gelegentlich kann es nach dem Eingriff zu einer vorübergehenden Heiserkeit oder Schluckstörungen kommen. Diese Beschwerden bilden sich rasch zurück. In seltenen Fällen kann es während der Untersuchung oder im Anschluss durch Einatmen von Mageninhalt zu einer Lungenentzündung (Aspirationspneumonie) kommen. In seltenen Fällen kann es zu einer Beschädigung von Zähnen und/oder Zahnkronen kommen.

Wenn Sie zusätzliche Informationen benötigen, vereinbaren Sie bitte vor der geplanten Untersuchung einen Sprechstundentermin!

Hammersbeckerstrasse 224a 28755 Bremen tel: 0421 602460/602469 fax: 9421 601541 e-mail: info.endopraxis@nord-com.net


Internistische Praxis im Fachärztezentrum am Klinikum Bremen-Nord www.endopraxis.de//info.endopraxis@nord-com.net Informationsblatt: Magenspiegelung (Ösophagogastroduodenoskopie) Weitere Informationen, Bilder und Videos auf unserer Website www.endopraxis.de

Haben Sie Vorerkrankungen? Infektionskrankheiten: Lunge Gerinnungsstörungen Herzerkrankung Sonstige:

Hepatitis B/C

Zutreffendes bitte ankreuzen!

HIV/AIDS

Nierenerkrankungen Augenerkrankungen: Grüner Star Epilepsie Herzklappen-Operation Endokarditisprophylaxe notwendig? Herzpass?

Welche Medikamente nehmen Sie regelmäßig ein?

Zutreffendes bitte ankreuzen!

Blutdruckmedikamente

Lungenmedikamente

Psychopharmaka

Zuckermedikamente

Herzmedikamente

Magenmedikamente

Sonstige: Blutverdünnungsmedikamente: z.B. ASS, Aspirin, Clopidogrel, Iscover, Plavix, Marcumar

Haben Sie Allergien? Zutreffendes bitte ankreuzen! Keine

örtliche Betäubungsmittel (z.B. Lidocain, Xylocain)

Latex

Sojaöl (wichtig für Propofolnarkose!)

Sonstige:

Einwilligungserklärung zur Ösophagogastroduodenoskopie/Datenübermittlung Zutreffendes bitte ankreuzen!

JA

NEIN Ich möchte für die Untersuchung ein Beruhigungsmittel erhalten. Ich möchte für die Untersuchung eine Kurzzeitnarkose erhalten. Mir ist bekannt, dass ich nach Beruhigungsmittel bzw. nach Kurzzeitnarkose 24 Std. nicht Auto/Motorrad/Fahrrad fahren darf. Mir ist bekannt, dass ich nach o.g. Medikation die Praxis nur in Begleitung verlassen darf. Der Heimweg zu Fuß ist nicht erlaubt, Bus und Bahn darf ich auch in Begleitung nicht benutzen!

Im Falle eines auffälligen Schleimhautbefundes bin ich mit einer Entnahme von Schleimhautproben einverstanden. Falls sich bei der Untersuchung Polypen finden, bin ich mit einer Entfernung einverstanden.

Die Fragen zu Vorerkrankungen und Medikamenteneinnahme habe ich nach bestem Wissen beantwortet. Meine Daten dürfen im Rahmen der Zweckbestimmungen und Beachtung der datenschutzrechtlichen Regelungen an Dritte (Hausarzt, Krankenhaus, Kostenträger) übermittelt werden. Ich fühle mich vollständig informiert und willige in die Magenspiegelung (Ösophagogastroduodenoskopie) ein, den Inhalt des vorliegenden Merkblattes habe ich gelesen und verstanden. Bitte in Druckbuchstaben!

Name:

Datum:

Unterschrift Patient/Patientin:

Unterschrift Arzt/Ärztin:

mg

Midazolam

mg

Propofol

mg

Buscopan

mg

Hammersbeckerstrasse 224a 28755 Bremen tel: 0421 602460/602469 fax: 9421 601541 e-mail: info.endopraxis@nord-com.net

Glucagen


Internistische Praxis im Fachärztezentrum am Klinikum Bremen-Nord www.endopraxis.de//info.endopraxis@nord-com.net Informationsblatt: Magenspiegelung (Ösophagogastroduodenoskopie)

Sauerstoff

1,0

Glucagen mg i.v 0,5

mg i.v.

Buscopan mg i.v 40

Propofol frakt.

10,0

7,5

5,0

l/min

Polypektomie

Schlinge

Speiseröhre

Zange

Magenfundus

Hämoclip(s)

Magenkorpus

-Prophylaxe

Biopsie

Medikation

2,5

Midazolam mg i.v

20

Weitere Informationen, Bilder und Videos auf unserer Website www.endopraxis.de

Magenantrum

-Blutstillung

Duodenum SpO2

Puls Spm

<85 %

Komplikationen

<50

RR mm Hg

>120

<100

>160/100

Sonstige:

Entlassungsprotokoll nein

Telefon Begleitung:

ja

Partner

Schmerzen?

Entlassung mit…

Übelkeit?

Betreuung durch…

Koordinationsstörung?

Inf. über mögliche Kompl. an… 8

Entlassung um:

9 10

10

11

12

20

13

14

30

Angeh.

15 40

Bekannte

16

17

18

50

Taxi

Uhr Minuten

Unterschrift:

Hü.

M.-H.

Janssen

Ohlbrecht

Kuls

Flierbaum

Höweler

Witza

Aikins

Bitte beachten Sie! Nach der Untersuchung auftretende Heiserkeit, Schluckbeschwerden oder Blähungen sind in der Regel nur von kurzer Dauer. Nicht nachlassende Beschwerden bzw. Schwellungen und anhaltende Schluckbeschwerden können auf eine Komplikation hinweisen. In diesen Fällen möchten wir Sie bitten unsere Praxis zu kontaktieren. Sollten wir nicht zu erreichen sein, wenden Sie sich bitte an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen in der Hammersbecker Str. 228 oder rufen Sie die 112! Internistische Praxis

Ärztlicher Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen

Mo, Die, Do

07:30 – 17:00 Uhr

Mo, Die, Do, Fr

19:00 – 23:00 Uhr

Mi

07:30 – 12.00 Uhr

Mi

13:00 – 23:00 Uhr

Fr

07:30 – 12.00 Uhr

Sa, So, Feiertage

08:00 – 07:00 Uhr

Bundesweiter Notruf

24 Std. täglich

Telefon:

Telefon:

Telefon:

0421 602460 oder 602469

116 117

112

Hammersbeckerstrasse 224a 28755 Bremen tel: 0421 602460/602469 fax: 9421 601541 e-mail: info.endopraxis@nord-com.net


Gastroaufklärung