Issuu on Google+

März bis Mai 2012 | www.emk-schoenaich.de | www.emk-waldenbuch.de | www.emk.de

Lichtstark

Gemeinde-Magazin der EmK SchĂśnaich + Waldenbuch

Themen

>> Glaube am Montag >> Kirchlicher Unterricht >> Bubenjungschar >> Willow Creek Leitungskongress >> und vieles mehr. >> Infos | Termin | Kontakte


V o rw o rt

Liebe Leserinnen und Leser, es sind die unvorhergesehenen Dinge, die uns immer wieder aus dem Alltagstrott aufschrecken. Mir ging es so z.B. im Sommer 2010 mit meinem Kaninchen. Eine OP war nötig geworden. Doch für ein hochbetagtes Kaninchen mit 10 Jahren ist jede Narkose ein Risiko. Dieser Tag des Wartens, bis zur Abholzeit, war schrecklich. Würde er wieder aufwachen? Was würde mich erwarten? In diesen Augenblicken wurde mir erneut bewusst, wie selbstverständlich ich meinen Alltag lebe – so, als würde sich nie etwas ändern können. Ich realisierte, wie oft ich auf der Überholspur der Zeit unterwegs bin, von einem Termin zum nächsten gehetzt. Vieles genieße ich gar nicht mehr wie früher, hake es relativ schnell ab oder lasse es bedenkenlos durch die Finger gleiten. Wie wenig bewusst begegne ich manchen Menschen, weil ich sie jeden Tag um mich habe. Oder wie selbstverständlich mache ich Termine weit in die nächsten Jahre hinein fest, ohne mit der Wimper zu zucken.

Titel

Ein tolles Team - begeistert beim Bazar. Ellen Hochholzer und Herbert Link vor der Christuskirche in Schönaich.

2

1/2012 | EmK | Schönaich / Waldenbuch

Es ist ja auch gut, dass wir in dieser Weise befreit und sicher unser Leben gestalten dürfen. Aber ich denke, ein bisschen mehr Achtsamkeit würde unserem Leben nicht schaden. Muss ich erst etwas verlieren um dessen Wert wieder zu schätzen? Muss erst etwas scheitern, um zu wissen, was mir die Sache eigentlich Wert war? Wie viele Tage liegen verheißungsvoll vor uns, die wir einfach so dahin nehmen oder „froh“ sind, wenn sie „endlich“ vorbei sind. Schade eigentlich. In diesem Nachdenken kamen mir Worte aus dem Jakobusbrief in den Sinn: „…(ihr plant) und wisst nicht, was morgen sein wird. Was ist euer Leben? Ein Rauch seid ihr, der eine kleine Zeit bleibt und dann verschwindet. Dagegen solltet ihr sagen: Wenn der Herr will, werden wir leben und dies oder das tun.“ Jakobus 4,13-17 Unser Leben ist (auf die Zeit dieser Welt gesehen) kurz und kostbar. Deshalb hat es jeder Tag verdient, in besonderer Achtsamkeit gestaltet zu werden. Achtsamkeit Gott gegenüber: Was willst du Herr, das ich tun soll? Was ist heute gut für mich? Verbringe ich zu wenig Zeit mir dir? …

Wenn wir im März in unsere 4-WochenAktion „Glaube am Montag“ starten, dann können diese Wochen eine gute Gelegenheit sein zu „entschleunigen“ und bewusst das wahrzunehmen, was Gott mir in die Wege stellt. Wir können wieder lernen, mitten im Alltag seine Stimme zu hören, die mir vielleicht sagt, was ich alles verpasst habe oder was er mir geschenkt hat oder wo er mich braucht: „Ich hab dir ein Mohnblumenfeld am Straßenrand wachsen lassen, und du siehst gar nicht hin.“ … „Ich habe dir jemanden geschickt, der dich trösten wollte und du hast ihn weggeschickt.“ … „Ich habe dir Unterstützung organisiert und du hast sie stolz abgelehnt.“ …. „Ich hätte dich gebraucht, und du hattest keine Zeit für mich“ …. Jeder Tag ist einmalig und kommt so nie wieder. Jeder Mensch, jede Situation hat unsere Achtsamkeit verdient. Ich wünsche uns, dass wir das wieder neu in den Blick bekommen. Ich wünsche uns, dass wir in dieser Achtsamkeit das Leben aus Gottes Hand annehmen und in seinem Sinn füllen. Ich wünsche uns ein frohes Herz, wenn wir die Fülle neu entdecken, die in unserem Leben steckt – selbst in den „banalsten“ Alltagssituationen. Es wäre schade, wenn uns die Augen erst aufgehen, wenn es zu spät ist.

Achtsamkeit meinen Mitmenschen gegenüber: Was braucht mein Nachbar? Ist es die Sache überhaupt wert darüber zu streiten? Wo ist eine Versöhnung schon längst überfällig? …

In diesem Sinne grüße ich Sie herzlich, Ihre/Eure Ellen Hochholzer.

Achtsamkeit mir selbst gegenüber: Was braucht meine Seele um nicht auszubrennen? Tue ich meinem Körper noch gut? Wo decken mich Termine und Ansprüche so zu, dass ich kaum mehr atmen kann? …

PS: Mein kleiner Hoppler hat den Eingriff damals übrigens gut überstanden.


G laube am m o n tag | I NH A LT

4 W o c h e n akti o n e n v o m 4 . bis 3 1 . M ä rz 2 0 1 2

Glaube am Montag Glaube nicht nur am Sonntag zu leben, sondern auch mitten im Alltag. Wie kann das gelingen? Vier Wochen wollen wir uns darüber aus verschiedenen Perspektiven Gedanken machen und an zwei Samstagen unsere Eindrücke ganz praktisch umsetzen. Es wäre schön, wenn möglichst viele aus den Gemeinden mitmachen und sich einer Kleingruppe anschließen! In den Gemeinden liegen die Arbeitsbücher zum Kauf aus (für 10 € - man kann auch zwei kaufen und eines davon verschenken) und die Listen für die Kleingruppen. Kontakt zu einer Kleingruppe geschieht über die jeweiligen Gruppenleiter oder über Ellen Hochholzer. In jedem Buch liegt ein „Leitfaden“, in dem alle Informationen zu unserer Aktion zu finden sind. Ablauf 1. Einheit - 4. März: Leben im Namen Jesu 2. Einheit - 11. März: Alltägliche Beziehungen www.Glaube-am-Montag.de 3. Einheit - 18. März: Mit Jesus bei der Arbeit 4. Einheit - 25. März: Geistliche Zugänge zu Gott

Bausteinsamstag in Waldenbuch – 9.30-16.00 Uhr 3. November - „Auf Jesus hören“ – mit Mittagessen (und Kinderbetreuung wenn nötig). Gottesdienstvorbereitung in Kleingruppen z.B. für Musik, Anspiel, Texte, Videoclip, Aktion, Einlader

IHR SEID DAS SALZ DER ERDE. Workshopsamstag in Schönaich – 9.30-16.00 Uhr 31. März - mit Mittagessen (und Kinderbetreuung wenn nötig). • Impulsreferat: „Aus dem Normalen etwas Besonderes machen.“ • Rückblick der Gesprächsgruppen: Was ist aus diesen 4 Wochen geblieben • Arbeitsgruppen: Aktionen finden, die im Ortsalltag Spuren hinterlassen. Umsetzung: verteilt auf das ganze Jahr.

Abschlussgottesdienst „Glaube am Montag“ in Waldenbuch, ganzer Bezirk Matthäus 5,13 – 10.30 Uhr 4. November - „Auf Jesus hören“

www.Glaube-am-Montag.de

Wir sind sehr gespannt auf diese Zeit, auf die Begegnungen mit Gott und auf sein Wirken – mitten in unserem Alltag! Bitte begleitet diese Zeit mit Euren Gebeten!

Inhalt 8 Kirchlicher Unterricht 

4

Willow Creek Leitungskongress 5 Bubenjungschar in Waldenbuch stellt sich neu auf 6-7 Rückblick Schönaich Weihnachtsfeier Sonntagschule | Ausflug Sonntagschule | Bazar in der Christuskirche 8 Ansprechpartner und Hauskreise

9

Termine | Amen

10-11

Aktuelle Infos der Gemeinde Kurz und Gut | Aus der Gemeindefamilie | Gemeindearbeit | Ergebnisse der Neuwahlen von Bezirkskonferenz und Gemeindevorstände 12-13 Finanzbericht 2011

14

Lektorenschulung von radio m | Calvin und Hobbes 15

IHR SEID DAS SALZ DER ERD Natürlich Christ SEIN 2012 ++

www.Glaube-am-Montag.de

IHR SEID DAS SALZ DER ERDE. Matthäus 5,13

EMK Weltmission

16

Waldweihnacht im Greut

17

Aktuelle Flyer | Veranstaltungen

18

Geburtstage

19

Zu guter Letzt

20

IMPRESSUM Redaktion >> Herbert Link, Michaela Weber, Ellen Hochholzer Layout >> Michaela Weber, Ralf Weinmann Lektorin >> Christine Weinmann Druck >> Top Service Böblingen Kontakt >> m_weber_76@gmx.de Auflage >> 200 Exemplare

Natürlich Christ SEIN 2012 ++

Natürlich Christ SEIN 2012 ++

EmK | Schönaich / Waldenbuch | 1/2012

3

Matthä


K irc h lic h e r u n t e rric h t

Rückblick und Ausblick Mitte Januar gab es wieder einmal einen ganzen Samstag lang kirchlicher Unterricht mit den drei KUGruppen unserer Region – kurz: KU-XXL! Ein Tag, an dem viel konzentrierter an einem Thema gearbeitet werden kann, weil mehr Zeit zur Verfügung steht. Nicht die trockene Theorie steht an solchen Tagen im Vordergrund, sondern vor allem die praktische Umsetzung. „Beten“ war unser Thema für diesen Januartag. Nach Andacht und Einführung in das Thema sollten sich die Jugendlichen in Gruppen aufteilen und Gebetsstationen mit verschiedenen Materialien unter der Überschrift „Beten ist wie…...“ bauen. Erstaunlich, was da alles zusammenkam. Plötzlich war Gebet sehr anschaulich, mehr als nur die einfache Bezeichnung „Gespräch“. Und es wurde auch deutlich, dass Gebet nicht gleich Gebet ist – so unterschiedlich wie wir Menschen geschaffen sind und was wir brauchen, gewinnt auch das Gebet an Gestaltung und Inhalt. Hier einige Ergebnisse:

„Beten ist wie…...“ – ein Strick der mich hält - ein Erste-Hilfe-Koffer der rettet - ein bunter Weg mit Luftballons und Kerzen der ermutigend auf das Ziel zuführt - eine Handyleitung nach oben, jederzeit erreichbar - ein Energiegetränk das neue Kraft schenkt - ein Schlüssel der Türen öffnet – ein Pizzaservice der mich satt macht - … Danach durften die Jugendlichen ihre persönliche Lieblingsstation auswerten und sich selbst anschließend einen Brief schreiben: „was mir heute wichtig geworden ist“. Neben den Arbeitsphasen gab es viel Zeit für entspannte Begegnungen miteinander – chillen in der Sitzecke, Mittagessen und Kuchenpause, Tischtennisspiele.

Reber, Sophia Walker, Mark Neff, Maximilian Burkhardt, Micha Angerstein und Heinz-Wilhelm Schäbe fiebern nun bald ihrem großen Tag entgegen.

Für 7 unserer Jugendlichen war es einer der letzten KU-Meilensteine auf dem Weg zur Einsegnung: Ann-Kathrin und Tim

Sonntag, 22. April 2012 um 10 Uhr, Waldenbuch: Bezirksgottesdienst zur Einsegnung.

Bitte schon mal vormerken, dafür beten und am besten selbst kommen und dadurch Wertschätzung und Interesse an den jungen Leuten zeigen (auch wenn es ein bissle enger wird als sonst – ist aber auch mal schön): Donnerstag, 19. April 2012 um 19.30 Uhr, Waldenbuch: Abschlussabend zum Kirchlichen Unterricht, an dem die Jugendlichen zeigen werden, was sie erarbeitet haben.

Bilder: Ellen Hochholzer 4

1/2012 | EmK | Schönaich / Waldenbuch


W ill o w C r e e k L e itu n gsk o n gr e ss

( H u m o r v o ll e ) E i n d r ü c k e v o m W i ll o w C r e e k L e i t u n g s k o n g r e s s i n S t u t t g a r t, von unserem Reporter Daniel L ichtherz:

„Määääääääh,

so macht das arme verlorene Schaf wenn es nach dem Essen den Kopf hebt und feststellt, dass die Herde uneinholbar auf der anderen Straßenseite ist. Wie kann der Hirte bzw. die Hirtin ;-) mit Hilfe der Gemeinde nun das arme Tierchen wieder zurück gewinnen? Oder wie lange kann ich durch die dürre Wüste laufen und mich nur vom göttlichen Manna ernähren, ohne dass ich Gott laut anklage er soll mir doch endlich ein saftiges Steak vom Himmel auf meinen Teller fallen lassen? „Hurra die Kirche brennt“ - nun kommt die Frage auf: was ist so unaufgebbar, dass ich es aus den lodernden Flammen rette? Ist es die Bundesliga Stecktabelle der letzten fünf Jahre oder der Schlafanzug von 1974 den ich aus nostalgischen Gründen noch für die Erben aufbewahrt habe? Vielleicht schaffe ich es ja auch wie

Jesus zu reagieren, der genau Dich den Menschen als unaufgebbarstes Gut sieht und nur Dich rettet, während er alles andere Unwichtige zurück lässt.“ Dies sind nur einige Fragen bzw. Themen denen wir beim Willow Creek Kongress in Stuttgart vom 26.bis 28. Januar 2012 auf den Grund gegangen sind. Mit sehr fürsorglicher Reiseleitung von Karin Mayer sind wir morgens losgezogen um den Vorträgen von Bill Hybels und anderen hochkarätigen Referenten zu lauschen. Die Vorträge waren in einzelne Blocks aufgeteilt und wurden je-

weils durch Theater, Lobpreis und Videoclips unterbrochen. Es wurde überwiegend englisch gesprochen und parallel dazu ins deutsche übersetzt. Abends ließen wir dann den ereignisreichen Tag noch mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. Mit dabei waren Claudia Kopper, Karin Mayer, Ellen Hochholzer, Sebastian Düll, Erich Dreisbach, Tanja und Frank Raisch, Gisela und Siegfried Bayer, Dagmar Bayer, Daniel Lichtherz, Werner Düll.

Anmerkung der Redaktion: Dienstag, 19. Juni 19.30 Uhr in Schönaich und Dienstag, 10. Juli 19.30 Uhr in Waldenbuch finden Abendveranstaltungen für den Bezirk statt, an denen wir einzelne Themen des Kongresses vorstellen wollen. (z.B. Menschen zielgerichtet führen. Auf den Punkt kommen. Leidenschaftlich leben. Sich selbst leiten. Den eigenen Fokus finden. Konsequent glauben. Positive Spannungen. Das Unaufgebbare. Leben zwischen Aufbruch und Ankunft.) BildER: Siegfried Bayer EmK | Schönaich / Waldenbuch | 1/2012

5


B ub e n ju n gsc h ar i n W ald e n buc h st e llt sic h n e u auf

Das neue und alte Leitungsteam der Bubenjungschar Waldenbuch beim Gottesdienst mit Stabübergabe am 3. Advent: (von links nach rechts:) Jan Kayser, Philipp Walker (verdeckt), Tobias Angerstein, Paul Tippelt, Christoph Sailer, Tobias Nitsch, Markus Schlegel, Steffen Dankesreiter, Daniel Schreier, Matthias Müller, Florian Ottmüller, Kevin Winger, Markus Walker, (verdeckt: Daniel Wilke), Martin Neff. Vorne links: Sven Bartram, Student an der Theol. Hochschule Reutlingen, der die Predigt hielt. In der Mitte ein Vollpfosten… Der Kirchenraum war mit Zeltplanen und ähnlichem dekoriert.

Weitermachen, Jungs! Martin Neff und Matze Walker bleiben Jungscharler - für immer. Wer wie die beiden unzählige Zeltlager, Gruppenstunden, Stadtspiele vorbereitet und erlebt hat, der kann nicht anders. Im Herbst aber war nach über 20 Jahren Schluss mit der Leitung der Bubenjungschar. Ein Generationswechsel fand statt. In Rente sind die beiden „Alten“ allerdings noch lange nicht. Wir sprachen mit Flo Ottmüller, einem der „neuen Männer“ mit Leitungsverantwortung. Wann habt ihr von der Entscheidung von Martin und Matze erfahren? Matze und Martin haben uns im Sommerzeltlager erklärt, dass Sie sich vorstellen können aus der täglichen Jungschararbeit auszusteigen. Sie waren der Meinung, uns die Leitung der Jungschar anvertrauen zu können. Dabei handelten Sie nach dem Motto „Man soll gehen, wenn es am Schönsten ist“ - auch wenn das für uns am Anfang nicht ganz so einfach war. Wer ist den nun Häuptling über die Jungschar und wie viele sind im Schnitt da? 6

1/2012 | EmK | Schönaich / Waldenbuch

Bei uns gibt es keinen Häuptling, dafür einen „Ältestenrat“ aus 13 Jungscharleitern. Und in 2011 hatte unser Indianerstamm, uns mitgerechnet, meist so um die 30 Mitglieder. In 2012 versuchen wir diese Quote zumindest zu halten ;). Manch einer wird sich fragen: Warum so viele Leiter? Bis jetzt hat es ja auch geklappt! Richtig? Richtig! Allerdings waren Matze und Martin zwei gestandene Häuptlinge, fest im Leben verankert. Wir haben jetzt die erste Feder, zum Häuptling ist es aber noch ein weiter Weg. Dazu zählen nicht nur der persönliche Reifeprozess im Glauben und die Praxis.

Hierzu zählt auch die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen. Und gerade zwischen 17 und 25 Jahren passiert viel – Lehre, Abi, Studium, erster Job. Gerade hier haben wir als großes Team die Möglichkeit, uns gegenseitig zu helfen. So können wir uns in stressigen Zeiten gegenseitig auffangen und miteinander wachsen. So werden wir der Verantwortung für uns, aber auch der Jungschararbeit gegenüber gerecht. Ist die Veränderung für Euch sehr groß? Riesig. Was selbstverständlich war, ist plötzlich nicht mehr selbstverständlich. Matze und Martin haben uns hier an allen Ecken und Ende gefehlt! Aber als Gruppe


B ub e n ju n gsc h ar i n W ald e n buc h st e llt sic h n e u auf

haben wir zu einer guten Zusammenarbeit gefunden, die sich mit jeder Jungscharstunde besser einspielt. Martin und Matze haben sich aber nicht komplett verabschiedet … Nein! Einmal im Monat treffen wir uns als „Altschar“. Dann wird die Jugendarbeit analysiert und Pläne werden geschmiedet. Natürlich darf dabei auch der geistliche Input nicht fehlen – gemeinsam entwickeln wir uns weiter. Wie habt ihr die ersten Wochen als Leiter erlebt? Sehr entspannt – schließlich waren Ferien! Im Ernst: Anstrengend, aber sehr schön. Anstrengend, weil plötzlich kein „Alter“ mehr da war, der die Rasselbande im Griff hatte. Sehr schön, weil wir sehen und spüren durften, dass die Jungscharler uns als neues Leitungsteam sehr gut angenommen haben.

Was ist Euch für die Jungschar-Arbeit besonders wichtig? Kinder für den Glauben und die Jungschar begeistern! Wir möchten von Jesus und vom Glauben erzählen – und zusammen eine tolle Zeit haben. Hier sehen wir uns auch in der Verpflichtung die tolle Arbeit von Matze und Martin (und Ihren Vorgängern) zu bewahren. Am Ende ein typischer Satz von Martin und Matze in einer JungscharAktion. Martin: „Essen fassen!“ - Winterlager, bitterkalt, endlich Gulasch Matze: „Hey, Ihr Pappnasen! Raus aus der Pfütze!“ - Sommerlager, strömender Regen, Kids „baden“ im Dreck



Die Fragen stellte Ralf Weinmann

BildEr: Flo Ottmüller und Benjamin Burger EmK | Schönaich / Waldenbuch | 1/2012

7


R ü ckblick S c h ö n aic h

C h ristuskirc h e am 2 6 . 11 . 11

Rückblick auf den Bazar Das Auswertungsgespräch Ende Januar hat uns dankbar und auch zufrieden auf den Bazar zurückblicken lassen. Vieles ist gut gelungen und hat sich in bewährter Weise umsetzen lassen. Besonders die Atmosphäre und die persönlichen Begegnungen mit den Besuchern ist sehr positiv aufgenommen worden und eine Stärke unseres „kleinen“ Bazars. Sebastian Düll hat für uns einmal alle Verkaufszahlen zusammengestellt um zu zeigen, wie stark die einzelnen Bereiche genutzt wurden:

S o n n tagsc h ul e S c h ö n aic h

Reportage aus Betlehem Die Sonntagschule Schönaich zeigte in diesem Jahr eine Reportage aus Betlehem als Weihnachtsstück. Ein Nachrichtensprecher eröffnete per Beamer das Stück und auch die Botschaft Kaiser Augustus wurde per Fernseher verkündet. Anschließend wurde zum Live-Reporter vor Ort geschaltet, der eine interessante Reportage vermittelte. So interviewte der Reporter die Wirte, ob sie denn noch Platz hätten und jemand aufnehmen würden, er begleitete Maria und Josef bei der Herbergssuche, erlebte mit den Hirten auf dem Feld das Erscheinen der Engel und den Einzug der drei Könige im Stall. Am Ende kamen dann nochmal die Bürger von Betlehem zu Wort, von denen sich natürlich einige ganz anders verhalten hätten, wenn sie gewusst hätten wer da nach Unterkunft fragt. Den Kindern und den Sonntagschulmitarbeiterinnen hat es viel Spaß gemacht dieses Stück einzuüben und vorzuführen. Im Anschluss an die Sonntagschulweihnachtsfeier lud das Sonntagschulteam wieder zum schon bewährten Kirchenvesper, so dass bei leckerem Fingerfood noch viel Zeit zum Gespräch blieb. Das Sonntagschulteam bedankt sich recht herzlich für die vielen Spenden.  Für das Sonntagschulteam Schönaich Tanja Raisch

Weihnachtsgeschenk der Sonntagschule Schönaich Schon zur guten Tradition der Sonntagschule Schönaich gehört es als Weihnachtsgeschenk gemeinsam etwas zu unternehmen. Nachdem wir nun mehrere Jahre im Paladion waren, entschieden wir uns diesmal gemeinsam ins Hallenbad zu gehen, was uns viel Spaß gemacht hat. Kaum einer schaffte es ohne getunkt zu werden wieder aus dem Becken. Mutige Springer wagten sich vom 1 und 3 Meter Brett ins kühle Nass. Tollkühne Kämpfe auf den Schultern der Erwachsenen fanden statt und jede Menge Spritzwasser wurde geschluckt. Nach so viel Anstrengung freuten wir uns in der Kirche auf leckere Toastbrote, die jeder nach seinen Vorlieben belegen konnte, was ganz schön abenteuerliche Kreationen zu Tage förderte. Wir hatten einen wunderschönen gemeinsamen Nachmittag mit viel Spaß.  Für das Schönaicher Sonntagschulteam Tanja Raisch Bild: Dagmar Bayer 8

1/2012 | EmK | Schönaich / Waldenbuch

Der Bazar in Zahlen: 206 getätigte Einkäufe, das sind ca. Ø 22,73 € pro Person Erlös: 2.487,90 € (- 53%) Sonstige Einkäufe 794,25 € (- 17%) Abendessen 755,60 € (- 16%) Kaffee und Kuchen 286,50 € (- 6%) Getränke 350,97 € (– 8%) Spenden Trotz allen positiven Aspekten gab es auch genügend Gesprächsstoff was zukünftig verbessert werden könnte und ob überhaupt Kosten, Aufwand und Kraft noch in einem gesunden Verhältnis stehen. Ein weiterer Aspekt waren die vielen Weihnachtsbazare der anderen Kirchengemeinden, an deren Ende unser Bazar steht. Lohnt es sich noch so weiterzumachen? Was wollen wir eigentlich mit unserem Bazar? Das Ziel soll primär nicht der wirtschaftliche Gewinn sein, sondern Gastfreundschaft und Öffentlichkeitsarbeit. Wir wollen Menschen einen Ort der Begegnung eröffnen und als Kirchengemeinde dadurch einen weiteren Beitrag zur Ortsgemeinschaft Schönaich beitragen. Folgendes haben wir vorerst beschlossen: Wir bieten weiterhin unseren Bazar mit Verpflegung und Verkauf an und bleiben auch auf dem Termin vor dem ersten Advent. Die Koordination aller Mitarbeiter und der einzelnen Arbeitsbereiche soll besser vernetzt werden. Vor dem Bazar wird es noch ein zusätzliches Treffen aller Verantwortlichen geben. Wir werden in Zukunft keine Kränze mehr verkaufen. Hier stehen eindeutig Angebot, Materialkosten und Zeitaufwand der Verantwortlichen in keinem sinnvollen Verhältnis mehr. Statt der Kränze sind wir auf der Suche nach Aktionen, die unserem Bazar eine „besondere“ Note verleihen könnten. Wie z.B. unsere Pfannkuchenstation über offenem Feuer, die mit sehr viel Begeisterung bei Jung und Alt aufgenommen wurde. Das nächste Planungstreffen, an dem wir weitere Details besprechen, wird am Samstag, den 21. April um 9.30 h stattfinden. Wir werden mit einem gemeinsamen Frühstück starten. Eure Ellen Hochholzer Bild: Siegfried Bayer


I n f o rmati o n e n Üb e r u n s e r e G e m e i n d e N

Christuskirche Schönaich Im Hasenbühl 26 71101 Schönaich

Friedenskirche Waldenbuch Im Heimbach 16 71111 Waldenbuch

www.schoenaicherkirchen.de/emk/

Pastor und Pastorin

www.emk-waldenbuch.de

Ansprechpartner der Gemeindegruppen

Herbert Link Steingrübenstraße 15 71111 Waldenbuch Tel. 07157/21122 Fax 07157/534355 E-Mail: herbert.link@emk.de

Ellen Hochholzer Im Röhrle 5 71101 Schönaich Tel. 07031/2040738 Fax 07031/2040758 E-mail: ellen.hochholzer@emk.de

GemeindeKonto

Baukonto

Kreissparkasse Böblingen Nr. 8844, BLZ 60350130

Kreissparkasse Böblingen, Nr. 2250229, BLZ 60350130

Bastelgruppe Schönaich Bubenjungschar Waldenbuch Chor Waldenbuch Gospelchor Jungschar Schönaich Jugendkreis Mädchenjungschar Waldenbuch

Bezirksvorstand

Die Ansprechpartner werden aus datenschutztechnischen Gründen nicht in der Online Version des Gemeindebriefes abgebildet. Bitte wenden Sie sich an Ellen Hochholzer oder Herbert Link.

m+m-Gottesdienst

Volker Auch, Sebastian Düll, Matthias Golze, Tanja Raisch, Ralf Weinmann, Silvia Zehender

Das Redaktionsteam

Musikteam Schönaich

Gemeindevorstände

Posaunenchor

Schönaich Helmut Burger, Iris Düll, Sebastian Düll, Werner Düll, Claudia Koppel, Karin Mayer, Tanja Raisch, Andrea Veihelmann, Hartmut Witzig und Silvia Zehender.

Seniorenkreis

Waldenbuch Volker Auch, Ute Fischer, Matthias Golze, Reinhold Herrmann, Helmuth Jung, Daniel Lichtherz, Anne Neff, Karl-Hans Walker, Christine und Ralf Weinmann.

Sonntagschule Schönaich Sonntagschule Waldenbuch TeE‘N‘CaFé Teeniekreis Happy OURS Technik Schönaich Technik Waldenbuch

Hauskreise und Kleingruppen Wochentag:

Um:

Was:

Turnus:

Wo/Bei:

Ansprechpartner:

Dienstag

20.00 Uhr

Bibelgesprächskreis

wöchentl.

Friedenskirche

Mittwoch

20.00 Uhr

Hauskreis Junge Erwachsene

14-tägig

wechselnd

Donnerstag

9.30 Uhr

Hauskreis

14-tägig

wechselnd

19.30 Uhr

Hauskreis

14-tägig

Fam. Westa

14.30 Uhr

Bibelgesprächskreis

14-tägig

Fam. Burger

14.30 Uhr

Bibelgesprächskreis

14-tägig

Christuskirche

20.00 Uhr

Hauskreis

wöchentl.

wechselnd

Die Ansprechpartner werden aus datenschutztechnischen Gründen nicht in der Online Version des Gemeindebriefes abgebildet. Bitte wenden Sie sich an Ellen Hochholzer oder Herbert Link.

20.00 Uhr

Hauskreis

14-tägig

Fam. Hiller od. Fischer

Das Redaktionsteam

Abwechselnd

20.00 Uhr

Hauskreis

1-2 mal i. Monat

Karin Mayer

Abwechselnd

20.00 Uhr

Hauskreis

1-2 mal i. Monat

wechselnd

Freitag

EmK | Schönaich / Waldenbuch | 1/2012

9


T e rmi n e M Ärz – M ai 2 0 1 2

März 02.

20.00 Uhr 19.30 Uhr

CH-Hasliberg Schönaich Weltgebetstag – Frauen laden ein Waldenbuch

Evangelische Kirche Schönaich Friedenskirche Waldenbuch

04.

9.30 Uhr/ 10.30 Uhr

„Glaube am Montag“ – Erster Gottesdienst: „Leben im Namen Jesu“

Christuskirche Schönaich/ Friedenskirche Waldenbuch

07.

14.30 Uhr

Seniorenkreis

Christuskirche Schönaich

07.

16.30 Uhr

Kirchlicher Unterricht

Friedenskirche Waldenbuch

11.

9.30 Uhr/ 10.30 Uhr

„Glaube am Montag“ – Zweiter Gottesdienst: „Alltägliche Beziehungen“

Christuskirche Schönaich/ Friedenskirche Waldenbuch

12.

20.00 Uhr

Frühlingsmarktbesprechung

Friedenskirche Waldenbuch

14.

18.30 Uhr

Vorbereitungstreffen Fernsehgottesdienst

Friedenskirche Waldenbuch

15.

19.30 Uhr

m+m Planung Leitungsteam

Info folgt.

18.

9.30 Uhr/ 10.30 Uhr

„Glaube am Montag“ – Dritter Gottesdienst: „Mit Jesus bei der Arbeit“

Christuskirche Schönaich/ Friedenskirche Waldenbuch

19.

18.00 Uhr

Redaktionssitzung Gemeindebrief

Pastorat

21.

16.30 Uhr

Kirchlicher Unterricht

Friedenskirche Waldenbuch

25.

9.30 Uhr/ 10.30 Uhr

„Glaube am Montag“ – Vierter Gottesdienst: „Geistliche Zugänge zu Gott“

Christuskirche Schönaich/ Friedenskirche Waldenbuch

31.

9.30 bis 16.00 Uhr

Abschluss Glaube am Montag: Impulsreferat, Rückblick der Gruppen, Arbeitsgruppen für Aktionen im Ort

Christuskirche Schönaich

1.

10.30 Uhr

Gottesdienst gestaltet vom m+m-Team

Friedenskirche Waldenbuch

3.

20.00 Uhr

Passionsandacht in Waldenbuch

Friedenskirche Waldenbuch

4.

20.00 Uhr

Passionsandacht in Schönaich

Christuskirche Schönaich

4.

14.30 Uhr

Seniorenkreis

Christuskirche Schönaich

6.

9.30 Uhr/ 17.00 Uhr

Karfreitag – Abendmahlsgottesdienste

Christuskirche Schönaich/ Friedenskirche Waldenbuch

8.

9.30 Uhr/ 10.30 Uhr

Ostern (evtl. mit Osterfrühstück – bitte Ansagen/Aushänge beachten) Ostergottesdienste 9.30 Uhr und 10.30 Uhr

Christuskirche Schönaich/ Friedenskirche Waldenbuch

Taufe von Clara Vogel in Bruchsal

Bruchsal

April

15. 17.

20.00 Uhr

Haus- und Finanzausschuss

Friedenskirche Waldenbuch

19.

19.30 Uhr

Abschlussabend Kirchlicher Unterricht

Friedenskirche Waldenbuch

22.

10.00 Uhr

Einsegnung, Bezirksgottesdienst

Friedenskirche Waldenbuch

23.

20.00 Uhr

Gemeindevorstand

Friedenskirche Waldenbuch

24.

20.00 Uhr

Gemeindevorstand

Christuskirche Schönaich

2.

14.30 Uhr

Seniorenkreis

Christuskirche Schönaich

5.

20.00 Uhr

m+m-Gottesdienst, mit der Band „For me an my sons“

Christuskirche Schönaich

9.

18.30 Uhr

Vorbereitungssitzung Fernsehgottesdienst

Friedenskirche Waldenbuch

12.

ab 11.00 Uhr

Frühlingsmarkt

Friedenskirche Waldenbuch

13.

9.30 Uhr/ 10.30 Uhr

Taufe und Gliederaufnahme von Tabea Schönhaar Taufe von Marius Wierschke

Christuskirche Schönaich/ Friedenskirche Waldenbuch

14.

20.00 Uhr

Bezirksvorstand

Info folgt.

Mai

17.

Himmelfahrtstreffen: Wandern, Gemeinschaft und mehr – weitere Informationen folgen

20.

9.30 Uhr

Gottesdienst gestaltet vom m+m-Team

Christuskirche Schönaich

22.

20.00 Uhr

Planungstreffen Ökumenischer Rat Schönaich

Ev. Kirche Schönaich

10

1/2012 | EmK | Schönaich / Waldenbuch


W ö c h e n tlic h e T e rmi n e | V o rsc h au

Vorschau

Schönaich Christuskirche

13.-17.06.

Jährliche Konferenz in Baiersbronn / Heilbronn

17.06.

Konferenz-Gemeindetag, Heilbronn

Sonntag

Bezirksgottesdienst in Waldenbuch

9.15 Uhr

Gebetskreis

9.30 Uhr

Gottesdienst & Sonntagschule (anschl. Kirchenkaffee)

17.30 Uhr

Jungschar

19.06.

Erster Abend zum Willow Creek Kongress, Schönaich um 19.30 Uhr

26.06

19.30 Uhr Bezirkskonferenz, Friedenskirche

20.00 Uhr Gospelchor in gerader KW

30.06.

m+m-Gottesdienst

19.30 Uhr Bandprobe m+m in ungerader KW

01.07.

Sommerfest Sonntagsschule Schönaich

Dienstag

08.07.

Abschiedsgottesdienst Herbert Link, Schönaich – Weitere Infos folgen

18.45 Uhr Jugendkreis Abfahrt nach Waldenbuch (14-tg.)

Mittwoch

14.30 Uhr Seniorenkreis (jeden ersten Mittwoch im Monat)

10.07.

Montag

Zweiter Abend zum Willow Creek Kongress, Waldenbuch um 19.30 Uhr

18.00 Uhr Teeniekreis HAPPY OURS

14.07.

Kirchliche Trauung von Xenia Golze und Stephen Wolf

15.07.

Abschiedsgottesdienst Herbert Link, Waldenbuch – Weitere Infos folgen

15.07.

Ökum. Gottesdienst, Entengassenfest Schönaich

19.07.

Bezirksvorstand

20.-22.07

KU-Wochenende

Waldenbuch Friedenskirche

22.07.

Sommerfest Sonntagsschule Waldenbuch

Sonntag

29.07.

Ökum. Gottesdienst, Jubiläum Haus Laurentius, Schönaich

28.07. – 04.08.

Zeltlager Bubenjungschar

Donnerstag

17.00 Uhr

Sport

20.00 Uhr Männerstammtisch (jeden letzten Donnerstag im Monat) Freitag

14.30 Uhr Bibelgesprächskreis (im Wechsel: Weil/Schönaich) 18.00 Uhr TeE‘N‘CaFé

10.15 Uhr Gebetskreis 10.30 Uhr Gottesdienst & Sonntagschule

Montag

17.30 Uhr

Mädchenjungschar

19.00 Uhr Gemischter Chor (14-tg.) 20.00 Uhr Posaunenchor (14-tg.) Dienstag

19.00 Uhr Jugendkreis 20.00 Uhr Bibelgesprächskreis

Mittwoch Seniorenkreis Schönaich Herzliche Einladung zum Seniorenkreis am ersten Mittwoch im Monat, 14.30 Uhr, Christuskirche Schönaich

16.30 Uhr Kirchlicher Unterricht 18.00 Uhr Teeniekreis HAPPY OURS

Freitag

17.30 Uhr

Bubenjungschar

Bezirk/Region Samstag

20.00 Uhr m+m (4-5 x im Jahr)

Neben einem interessanten Thema, von verschiedenen Personen vorbereitet, gibt es jeweils auch Kaffee & Kuchen und Zeit zur Begegnung und zum Gespräch. Die Themen von März bis Juni 2012: 07.03. 04.04. 02.05. 06.06.

„Mit den Bienen durch das Jahr“ „Diagnose Krebs – Was nun?“ „Bibelquiz – Gedächtnistraining“ „Bei dir darf ich bleiben Bilder und Betrachtungen zu Psalm 23“

EmK | Schönaich / Waldenbuch | 1/2012

11


A ktu e ll e I n f o s d e r G e m e i n d e

K urz u n d G ut Alle Berichte dieser Rubrik von Herbert Link

m + m - T e am

Gottesdienste gestaltet vom m+m-Team Das Mitarbeiterteam der m+m-Gottesdienste gestaltet zwei normale Sonntagsgottesdienste und zwar am 1. April in Waldenbuch und am 20. Mai in Schönaich. Herzliche Einladung, nicht nur selbst zu kommen sondern auch Gäste mitzubringen.

T e rmi n e

Karwoche und Ostern In der Karwoche findet in beiden Gemeinden je eine Passionsandacht statt. Dienstags in Waldenbuch und Mittwochs in Schönaich. Eine gute Gelegenheit, sich bewusst auf Karfreitag und Ostern einzustimmen. Am Ostermorgen bieten wir keine Frühgottesdienste an, da ja überall ökumenische bzw. offene Frühandachten und Auferstehungsfeiern stattfinden, zu deren Teilnahme wir herzlich ermuntern. Ob es auch dieses Jahr wieder ein Osterfrühstück (vor dem Gottesdienst) gibt, wird rechtzeitig bekannt gegeben.

17. M ai

Himmelfahrtstreffen – diesmal ganz neu! Ja, es gibt auch dieses Jahr wieder ein Himmelfahrtstreffen. Nein, es findet nicht mehr auf dem Buchenhof statt. Verschiedene Überlegungen haben dazu geführt hier etwas Neues zu wagen. Einen neuen Ort gibt es auch schon: das Plätzle des EC Schönaich. Dort werden wir Grillen und Zeit haben zum geselligen Beisammensein, Sport und Spiel. Wann es los geht und was es sonst noch alles gibt, wird rechtzeitig bekannt gemacht.

7. o kt o b e r

Fernsehgottesdienst Das Thema steht, einige Ideen zur Umsetzung gibt es auch schon. Nun kommen die Vorbereitungen allmählich in die heiße Phase… und den Verantwortlichen wird es auch manchmal ganz schön heiß. Das Vorbereitungsteam besteht aus Christine Weinmann, Birgit Walker, Philipp Düll, Herbert Link und der verantwortlichen Pfarrerin der EKD, Elke Rudloff. Der Gottesdienst wird nicht einfach ein „normaler“ Gottesdienst in 45 min. der EmK Waldenbuch sein. Er gehorcht anderen Gesetzen und muss bildgerecht und zielgruppengerecht vorbereitet werden. Wie sagte Pfarrerin Rudloff: „Es ist der Dienst einer Ortsgemeinde an der Fernsehgemeinde.“ Wer schon mal vorab einen kleinen Eindruck bekommen möchte, kann sich einen eigens dafür produzierten Trailer im internet anschauen: http://www.zdf.fernsehgottesdienst.de. Dort unter dem entsprechenden Datum suchen. Oder auf der neu gestaltete homepage www.emk-waldenbuch.de den entsprechenden link anklicken.

A us d e r G e m e i n d e famili e Umzüge

Kisten wurden gepackt Vom herben Schönbuch ins liebliche Rheinhessen ist Kornelia Jany bereits im letzten November umgezogen, und zwar nach 55291 Saulheim. Damit geht eine ereignisreiche Zeit zu Ende, die geschäftlich und privat einige Veränderungen brachte. Die Segenswünsche, die im Gottesdienst bei der Verabschiedung ausgesprochen wurden, erneuern wir gerne bei dieser Gelegenheit und senden liebe Grüße ins Rheingau. In diesem Zusammenhang sind natürlich auch die Kinder umgezogen: Michael innerhalb Waldenbuchs und Bianca nach Esslingen. Auch Ihnen wünschen wir Gottes Segen und Beistand und ein gutes Einleben in der ja schon vertrauten Umgebung und Wohnung!

Verlobung und Heirat

Wohnung in Traumlage zu vermieten Das Pastorenwohnhaus in der Steingrübenstraße in Waldenbuch wird ab Sommer frei. Aufgrund der testamentarischen Auflagen ist es vorrangig an Personen aus der EmK zu vermieten. Wohnfläche ca. 172 qm; Büro im UG ca. 45 qm; Garage, Stellplatz, Garten Ansprechperson: Herbert Link oder die Mitglieder des Hausund Finanzausschuss.

12

1/2012 | EmK | Schönaich / Waldenbuch

Wir Gratulieren Ende letzten Jahres haben sich Carina Schönhaar und Björn Kanzler verlobt. Gottes Segen auf dem weiteren gemeinsamen Lebensweg! Ebenfalls im letzten Jahr haben Steffen Dankesreiter und Jenny Balke aus Waldenbuch standesamtlich geheiratet. Nachträglich noch die besten Segenswünsche und viel Freude beim Vorbereiten der kirchlichen Hochzeit, die ja auch bald kommen soll…!


A ktu e ll e I n f o s d e r G e m e i n d e

Von uns gegangen

Wahlergebnisse

Ruth Herrmann

Bezirkskonferenz und Gemeindevorstände

Am 30. Jan. verstarb Ruth Herrmann im Alter von 96 Jahren. Seit sie in Waldenbuch bei Sohn und Schwiegertochter lebte, konnte sie nicht mehr am Gottesdienst teilnehmen und war deshalb nicht allzu vielen in der Gemeinde bekannt. Geistig rege verfolgte sie jedoch sehr aufmerksam das Leben ihrer Familie und ihrer Kirche. Verheiratet war sie mit Pastor Emil Herrmann, der im 2. Weltkrieg ums Leben kam. Zusammen mit ihren beiden Kindern Reinhold und Elfriede fand sie damals als Witwe in Trossingen eine neue Heimat. Dort wohnte sie, bis sie nicht mehr alleine leben konnte. Mit Psalm 121 „Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit“ nahmen Kinder, Enkel und Urenkel mit der Gemeinde von ihr Abschied.

G e m e i n d e arb e it Schönaich | Sonntagschule

Mitarbeiter(in) gesucht Die Sonntagsschule sucht für die Gruppe der 7 - 12jährigen Mitarbeiter ab 14 Jahre. Wir wollen mit gutem vorhandenen Material unseren Kindern biblische Inhalte vermitteln und von Gottes Liebe erzählen. Mehr Infos über Arbeitsaufwand und Aufgaben gibt das Sonntagsschul-Team gerne weiter. Schnupperstunden sind eine gute Gelegenheit, einfach mal reinzuschauen. Interesse? Meldet euch beim Sonntagschulteam

Waldenbuch | Schaukasten

Neues Team am Start Nadja Steinborn hat sich in den letzten Monaten um den Schaukasten gekümmert. Herzlichen Dank dafür. Nun findet ein Stabwechsel statt. Anne Neff, Elsbeth Herrmann und Sophia Walker übernehmen die Aufgabe, ein aktuelles und frisches „Gesicht“ der Gemeinde an der Friedenskirche zu gestalten. Klasse!

Waldenbuch | Internet

Aktuell und frisch …

Am 7. Dezember 2011 hat die Neukonstituierung der Bezirkskonferenz für das neue Jahrviert 2011-2015 stattgefunden. Zum ersten mal unter der Leitung unseres neuen Superintendenten Siegfried Reissing. Die Zusammensetzung der Gremien sieht nun wie folgt aus: Bezirkskonferenz Siegfried Reissing (Superintendent, Vorsitz), Ellen Hochholzer (Pastorin) , Herbert Link (Pastor), Volker Auch (Schriftführer), Iris Düll, Sebastian Düll, Ute Fischer, Matthias Golze, Wilhelm Holzapfel (Laienprediger), Claudia Kopper, Daniel Lichtherz, Tanja Raisch (Bezirkslaienführerin, Laienmitglied JK), Thomas Vogel (Laienprediger, z.Z. Praktikant in Bruchsal), Ralf Weinmann , Christine Weinmann, Hartmut Witzig, Steffen Wolf, Silvia Zehender (Bezirkskassenführerin) Bezirksvorstand (Bild unten) Pastor/in, Tanja Raisch, Silvia Zehender, Volker Auch, Sebastian Düll, Ralf Weinmann, Matthias Golze Gemeindevorstand Waldenbuch Volker Auch, Ute Fischer, Matthias Golze, Reinhold Herrmann, Helmuth Jung, Daniel Lichtherz, Anne Neff, Karl-Hans Walker, Ralf Weinmann, Christine Weinmann, Pastor/in, Tanja Raisch Gemeindevorstand Schönaich Helmut Burger, Werner Düll, Iris Düll, Sebastian Düll, Wilhelm Holzapfel, Claudia Kopper, Karin Mayer, Andrea Veihelmann, Hartmut Witzig, Silvia Zehender, Pastor/in, Tanja Raisch Haus- und Finanzausschuss Pastor/in, Silvia Zehender, Tanja Raisch, Traugott Veihelmann, Siegfried Bayer, Frank Raisch, Michael Walker, Stefan Fischer, Tobias Jung, Matthias Golze Christliche Erziehung ( „Team Kinder- und Jugendgruppenleiter“) Zusammensetzung: Mitarbeitende aus den Jungscharen, Jugendkreis, Teeniekreis und den Sonntagsschulen (genaueres wird noch geklärt). Vorsitz: Stephen Wolf Ein Organigramm wird demnächst in beiden Gemeinden zur Mitnahme ausgelegt.

… soll sie sein – die Waldenbucher Webseite. Das hat sich das neue Online-Team vorgenommen. Bastian Schick und Ralf Weinmann kümmern sich nun gemeinsam um Texte und Bilder auf der Seite. Ab sofort werden nun auch alle Termine regelmässig aktualisiert. Das neue Team hat der Seite gleich zum Start einen neuen Anstrich verpasst. Die Webseite soll allen Interisierten – auch außerhalb der Gemeinde – einen Überblick über unser Angebot bieten und unsere Einladung im Internet platzieren. Einfach mal anklicken; www.emk-waldenbuch.de. EmK | Schönaich / Waldenbuch | 1/2012

13


Üb e rblick d e r F i n a n z e n d e r G e m e i n d e

Ein Grund zur Dankbarkeit Finanzbericht 2011 Herzlichen Dank für 2011! Die einleitenden Sätze zum Abschluss des Bezirkshaushalts vom letzten Jahr kann man auch dieses Jahr genau so schreiben: „Der Rückblick auf das vergangene Jahr macht uns dankbar, wenn wir Ausgaben und Einnahmen unseres Bezirks betrachten. Wie in den vergangenen Jahren auch, konnten wir unsere Verpflichtungen erfüllen und das Notwendige und Nützliche für die Gemeindearbeit tun und anschaffen.“ Dazu konnten wir im vergangenen Jahr mit einer Sondertilgung den Schuldenstand (Bau) verringern. Hier ein Überblick über die wichtigsten Zahlen (gerundet – und in Klammern die Zahlen von 2010): Einnahmen: • Monatsbeiträge: 86.940,- (85.600) • Kollekten, Sonderopfer u. Spenden: 19.088,- (19.170) • Spenden zur Schuldentilgung (Bauspenden): 26.500,- (27.660) • Erlös Bazar, Frühlingsmarkt, Verkaufsaktionen: 8.920,- (9.300) Ausgaben: • Umlage: 78.876,- (74.880) • Bewirtschaftungskosten: 13.200,- (10.900) • Vergütungen, Verwaltungskosten, Fahrkosten: 11.565,- (11.265) • Instandhaltung und Anschaffungen: 8.956,- (12.330) • Zinsen: 8.047,- (10.340) • Tilgung: 31.354,- (15.813) Im letzten Jahr war es möglich, mehr wie die Mindesttilgung zu leisten. So betrug der Schuldenstand (Darlehen Kirchenbau) am Jahresende 401.000,- €. Darin enthalten sind 125.000,- als zinslose Privatdarlehen. An missionarische und diakonische Einrichtungen konnten wir u.a. folgende Spenden weiter leiten: • EmK-Weltmission: 6.559,- (2.444) • Brot für die Welt u. Diakoniekatastrophenhilfe: 2.013,- (2.620) • sowie weitere Spenden z.B. an das Frauenwerk unserer Kirche und an die Zeltmission. Dieses Jahr wird es wieder Gemeindeversammlungen im Anschluss nach dem Gottesdienst geben, wo über die finanzielle Situation und die Planungen für dieses Jahr informiert werden wird. Die Termine standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Herzlichen Dank für alle Gaben, das Vertrauen und die Verbundenheit mit der Gemeinde, die darin zum Ausdruck kommen.  Herbert Link  (für den Haus- und Finanzausschuss)

Sammlung: „Einer trage des anderen Last“ Dieser Ausgabe von LichtStark – dem Gemeindemagazin, sind Spendenkuverts für die Sammlung „Einer trage des anderen Last“ beigelegt (Konferenzfinanzhilfe). Damit unterstützen wir Gemeinden in struktur- und finanzschwachen Gegenden, damit diese ihre Aufgaben wahrnehmen können (insbesondere in den östlichen Bundesländern). Diese Unterstützung ist eine unserer Pflichtaufgaben. Wir müssen als Bezirk dafür rund 2.900,- € weiter geben. Jede kleine oder große Gabe hilft uns, dieser Pflicht nachzukommen.

14

1/2012 | EmK | Schönaich / Waldenbuch


L e kt o r e n d e s B e zirks v o n radi o m g e sc h ult

Korinther und Korken Moderation, Stimme, Text - diese drei Themen standen im Mittelpunkt des Schulungstages am 12. Februar in der Christuskirche. Von 9.30 bis 17.00 Uhr gab uns Referent Gerrit Mathis, Redaktionsleiter von radio m, zahlreiche Anregungen, Tipps und Impulse. Fast das komplette Lektorenteam aus Schönaich und Waldenbuch war dabei und erlebte einen intensiven Tag. Von neuem wurde uns bewusst, wie wichtig die Vorbereitung auf Gottesdienstthema und -Ablauf ist. Die Bedeutung der einzelnen Gottesdienst-Elemente kamen zur Sprache - so z.B. der Unterschied und Inhalt von Votum und Begrüßung.

Dabei tat uns Lektoren gut, dass die Tipps sehr konkret waren und wir das Gehörte mit Übungen in der Christuskirche umsetzen konnten. Körpersprache, Sprachstil, Sprechgeschwindigkeit, Bewegung, Mimik, Technik, Mikrofon - eine breite Themenpalette rund um den Lektorendienst wurde gemeinsam bearbeitet. Immer wieder unterstützt mit praktischen Abschnitten wie z.B. dem Bearbeiten und Lesen von Bibeltexten. Nur gut, dass Gerrit Mathis mit großer Leichtigkeit und einer gesunden Portion Humor durch den Samstag referierte. Wer mag, kann bei den Teilnehmern nachfragen, was ein Flaschenkorken mit einer Gottesdienstlesung zu tun hat. Gerda Witzig und Susette Zimmer rundeten mit einer perfekten Versorgung (Kaffee, Kuchen, Pizza ...) den Schulungstag ab. Fazit: eine gelungene Veranstaltung. Infos über radio m: www.radio-m.de  Ralf Weinmann

BildER Bericht: Ralf Weinmann EmK | Schönaich / Waldenbuch | 1/2012

15


E M K - W e ltmissi o n aktu e ll

Inke Johannsen in Malawi Inke Johannsen lebt mit ihrer Familie seit Januar 2011 in Blantyre/Malawi.

Schwerpunkte ihrer Arbeit sind die Ausbildung der Frauen in den kirchlichen Kindergärten und der Aufbau von Gesundheitsstationen in allen Gemeinden. Hierbei wird sie von der Gesundheitskoordinatorin Mercy Nyirongo unterstützt. Darüber hinaus soll Inke Johannsen haupt– und ehrenamtliche Mitarbeitende für die junge Kirche suchen und ausbilden. Die EmK-Weltmission stellt Ihnen regelmäßig eine/n ihrer Mitarbeitenden vor. Impressum: EmK-Weltmission, Holländische Heide 13, 42113 Wuppertal, Tel.: 0202 7670190, Fax: 0202 7670193, E-Mail: weltmission@emk.de, www.emkweltmission.de, Spendenkonto: EmK-Weltmission, Ev. Kreditgenossenschaft, BLZ 520 604 10, Konto-Nr. 401 773

16

1/2012 | EmK | Schönaich / Waldenbuch


W aldw e i h n ac h t W ald e n buc h

„Weihnachten wird unter dem Baum entschieden“ Das Werbemotto einer Handelskette für Elektronik- und Haushaltsgeräte war Predigtthema Über 150! Personen ließen sich einladen und machten sich auf den Weg ins mit Fackeln beleuchtete Greut. Am Lagerfeuer hörten Sie die Weihnachtsbotschaft aus der Bibel von Herbert Link und was Weihnachten tatsächlich ausmacht.

Anschließend wurde noch zum Punsch & Gebäck & Verweilen eingeladen - viele haben die Möglichkeit genutzt. Vielen Dank allen Helfern die im Vorfeld, während und nach der Waldweihnacht mitgearbeitet haben.  Martin Neff

BildEr: Martin Neff EmK | Schönaich / Waldenbuch | 1/2012

17


W as di e eG eFm gtn staltu n g e n A ktu e ll l ye ei n r duenbdeVweera

18

1/2012 | EmK | Schรถnaich / Waldenbuch


G e burtstag e M ä rz bis M ai

Wir wünschen allen, die Geburtstag haben, von Herzen Gottes Segen fürs neue Lebensjahr. Jeder Tag… Jeden Tag so leben, als sei es der letzte oder, besser noch, als sei es immer der erste. Dom Helder Camara

Die Geburtstage werden aus datenschutztechnischen Gründen nicht in der Online Version des Gemeindebriefes abgebildet. Das Redaktionsteam

EmK | Schönaich / Waldenbuch | 1/2012

19


Wir wünschen allen Gemeindebrieflesern eine schöne Zeit, der nächste Gemeindebrief erscheint Anfang Juni. Nächster Redaktionsschluss (Juni-September Ausgabe) für alle Berichte, Bilder und Werbungen: 20. Mai 2012.  Euer Gemeindebriefteam

Christuskirche Schönaich Im Hasenbühl 26 71101 Schönaich

Friedenskirche Waldenbuch Im Heimbach 16 71111 Waldenbuch

www.schoenaicherkirchen.de/emk/

www.emk-waldenbuch.de

Pastor und Pastorin Ellen Hochholzer Im Röhrle 5 71101 Schönaich Tel. 07031/2040738 Fax 07031/2040758 E-mail: ellen.hochholzer@emk.de

Herbert Link Steingrübenstraße 15 71111 Waldenbuch Tel. 07157/21122 Fax 07157/534355 E-Mail: herbert.link@emk.de GemeindeKonto

Baukonto

Kreissparkasse Böblingen Nr. 8844, BLZ 60350130

Kreissparkasse Böblingen, Nr. 2250229, BLZ 60350130

Bezirksvorstand, Gemeindevorstände und Ansprechpartner der Gemeindegruppen finden Sie auf Seite 9 im Gemeindebrief.

Bilder vom Frühlingsmarkt 2011, wir freuen uns auf Sie 2012

t Der Mark r mit de Sonnen­ garantie

12. Mai

ab 11.00 Uhr


Gemeindebrief | März - Mai 2012