__MAIN_TEXT__

Page 1

FACETTE 2

1 Mischtechnik 2–3 Rolic Technologies 4–5 Scale-up 6–7 Porträt 8 Interview

Massgeschneiderte Produktion nach Kundenrezeptur Partnerschaften sind der Schlüssel zum Erfolg. Als unabhängiger Produktionspartner unterstützt und begleitet Emerell verschiedene Unternehmen bei der Herstellung chemischer Spezialitäten. In der Mischtechnologie fertigt Emerell kundenspezifische Lösungen, die höchsten industriellen Ansprüchen gerecht werden müssen. Sie schützen unsere Autos vor Witterungseinflüssen, halten Holzkonstruktionen über unseren Köpfen zusammen oder sorgen bei Displays für eine optimale Bildqualität. In vielen Alltagsgegenständen stecken chemische Produkte wie Dispersionen, Klebstoffe und Flüssigkristalle, die mit Hilfe von Mischtechnik in applizierbare Zubereitungen gebracht werden. Ebenso gross wie die Vielfalt möglicher Anwendungen ist auch die Anforderungspalette an die Rezepturen. Anspruchsvolle Herstellung Die Herstellung von Qualitätsprodukten erfordert viel Know-how, die richtigen Anlagen und flexible

emerell

Kapazitäten. Emerell bietet genau das und unterstützt Unternehmen in der Herstellung von Hilfsstoffen, die später wesentlich zur Qualität des Endproduktes beitragen. Als Auftragsfertiger stellt das Schweizer Unternehmen im Bereich Mischtechnik einfache und komplexe Mischungen sowie Zubereitungen her. Dank der langjährigen Erfahrung der hauseigenen Verfahrenstechniker, Chemiker und Maschineningenieure sowie den modernen Produktionsanlagen bleiben diese komplexen Systeme stabil und qualitativ hochwertig. Emerell konzentriert sich auf Spezialproduktionen auch in kleineren Volumen, bei

denen der Umgang mit Rohstoffen und die Fertigungsprozesse viel Fingerspitzengefühl benötigen. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden vom ersten Produkttest bis zur Grossproduktion und Weiterentwicklung. Auf den Seiten 4 und 5 erfahren Sie mehr über weitere Schlüsseltechnologien von Emerell.


ROLIC TECHNOLOGIES

Hightech-Materialien für optische Effekte Rolic Technologies wurde 1994 aus dem Flüssigkristallforschungsbereich von F. Hoffmann-La Roche als Spin-off gegründet. Heute setzt das Hightech-Unternehmen in Allschwil bei Basel mit einzigartigen anwendungsfertigen Materialien neue Massstäbe im Lichtmanagement und beliefert grosse Player der Elektronikbranche. Dr. Andreas Schuster hat die Produktion und das Materialgeschäft bei Rolic mit aufgebaut. Der Chief of Supply Chain spricht über die firmeneigene LCMO-Technologie und weshalb Emerell für Rolic ein wichtiger Produktionspartner ist. Rolic hat es vom kleinen Start-up zu einem bedeutenden Partner für Hersteller von hochwertigen Displays und 3D-Anwendungen geschafft. Wie kam der Erfolg zustande? Unser Unternehmen war anfänglich eine reine Forschungs- und Entwicklungsfirma im Bereich der Flüssigkristalltechnologie. Bereits Anfang der 90er Jahre entdeckten wir ein Verfahren, mit dem wir Flüssigkristallmoleküle lichtgesteuert räumlich ausrichten können, in Englisch Light Controlled Molecular Orientation, kurz LCMO-Technologie genannt. Damit lassen sich Oberflächen im Nanobereich strukturieren, was für viele Unternehmen grosses Potenzial im Bereich der optischen Effekte birgt. Auf Basis der LCMO-Technologie entwickeln und verkaufen wir heute anwendungsfertige Beschichtungsmaterialien und funktionelle Folienprodukte für Displays, Sicherheitsdokumente sowie für die Versiegelung von hochempfindlichen Produkten. Rolic hat sich also vom Forscher zum Produzenten gewandelt? Die Firma hat sich über die Jahre massiv verändert. Das stimmt. Kurz nach dem Spin-off vergaben wir als kleines Forschungslabor eine Exklusivlizenz zur Herstellung unserer LCMO-Materialien an Ciba. Im Laufe der Zeit haben wir weitere Anwendungsmöglichkeiten entdeckt und Erfindungen patentiert. Beispielsweise im Bereich Hochsicherheit, wo wir nicht kopierbare optische Elemente entwickelten, oder bei den LCMO-Materialien, die wir für die Verwendung bei Flüssigkristallbild­ schirmen (LCD) optimierten. Dementsprechend haben wir an ausgewählte Industriepartner weitere Lizenzen vergeben. Ab 2009 wurde unsere Technologie in der Produktion von LCD-Fernsehern bei Sharp eingesetzt. In der Folge beschloss Rolic, selbst als Produzent der Materialien und Anbieter im Markt aufzutreten. Heute sind wir verstärkt im B2B-Geschäft tätig und liefern massgeschneiderte Lösungen, damit Kunden ihre Produkte mit der LCMO-Technologie herstellen können.

«Emerell hat sich als Glücksgriff erwiesen.» 2

Dr. Andreas Schuster, Chief of Supply Chain, Rolic Technologies AG

Nach Sharp kamen weitere führende Hersteller von LCD-Fernseher hinzu, die auf die HightechMaterialien von Rolic setzen. Was macht die LCMO-Technologie so begehrenswert? LCMO bietet gegenüber anderen Technologien verschiedene Vorteile in der Herstellung und auch im Betrieb. Wo andere Produktionsverfahren 20 bis 30 Schritte benötigen, brauchen wir für eine LCMO-Beschichtung nur eine Handvoll. Der Herstellungsprozess ist sehr effizient. Die Ausschussrate ist sehr gering und die Ausbeute der eingesetzten Materialien hoch. Für 35 Millionen LCD-Fernseher werden ungefähr 1500 Kilogramm aktives LCMO-Material benötigt. Die Beschichtungsmaterialien werden hauchdünn auf jedes Substrat appliziert. Das Material wird z. B. durch Inkjet-Druck aufgetragen, anschliessend getrocknet und belichtet. LCMO ist eine berührungslose Technologie, so entstehen keine Kratzer und Defekte. Einfach gesagt: Der Aufbau eines Fernsehers gestaltet sich dank unserer Technologie bedeutend einfacher. Und auch der Endnutzer profitiert von LCMO. Das Bild wird schneller aufgebaut und erscheint kontrastreicher. Zudem reduziert die LCMO-Technologie den Energieverbrauch eines Fernsehers um rund ein Drittel. Wenn man bedenkt, dass unsere Technologie in etwa 25 Prozent aller Flüssigkristallbildschirme steckt, wird eine Menge Strom eingespart. In Shanghai produziert Rolic anwendungsfertige Materialien für die LCD-Industrie. Ansonsten setzen Sie auf Auftragsfertiger. Wie sucht sich Rolic seine Partner aus? Wir sind in einem sehr dynamischen Markt tätig und brauchen aufgrund von teilweise sehr kurzen Vorlaufphasen flexible Partner. Diese müssen verlässlich sein, unseren hohen Qualitätsanforderungen gerecht werden und die Produkte in der erforderlichen Zeit liefern. Wir suchen uns in der Regel Partner, die unsere Haltung gegenüber Kunden teilen. Wir wollen unseren Auftraggebern mit spezifisch erarbeiteten Lösungen und Materialien einen Wettbewerbsvorsprung auf den Märkten

von morgen verschaffen. Dafür braucht es die Bereitschaft und das Verständnis für spontane und wenig planbare Anfragen. Und natürlich das nötige Produktions-Know-how. Unter anderem arbeiten Sie auch mit Emerell zusammen. Wie wurden Sie auf den Auftragsfertiger aus der Zentralschweiz aufmerksam? Seit vielen Jahren pflegen wir eine enge Kooperation mit einem Start-up-Entwickler, der mit Emerell zusammenarbeitet. So gelangten wir durch Empfehlung an den Auftragsfertiger, der unsere Erwartungen erfüllte und sich als Glücksgriff herausstellte.


LCMO-Schicht Maske Polarisationsfolie

Lichtquelle

Bild: Rolic

LCMO – Kerntechnologie von Rolic Die LCMO-Technologie ermöglicht eine gezielte molekulare Anordnung von funktionalen Materialien durch polarisiertes Licht. Dabei wird Licht durch eine Polarisationsfolie geschickt, die eine Schwingungsrichtung absorbiert. Die nicht absorbierte Lichtwelle (polarisiertes Licht) passiert nun eine Maske, die den Beleuchtungsbereich auf der angrenzenden LCMO-Schicht definiert. Durch geeignete Kombination von LCMO-Materialien und die Definition von Einfalls- und Polarisationsrichtung des Lichtes lassen sich Flüssigkristallmoleküle in jede Richtung des dreidimensionalen Raumes orientieren.

LCMO-Material wird auf ein Substrat aufgetragen. Aufgrund der Lichtempfindlichkeit der Produkte wird unter Ausschluss von UV-Licht im Reinraum gearbeitet.

Sie sprechen von Glücksgriff. Was an Emerell hat Sie überzeugt? Emerell hat sich als verlässlicher und flexibler Partner erwiesen, der sehr kurzfristig und mit viel Engagement auf unsere Anfragen reagiert. Wo viele Produktionspartner einen Auftrag als nicht realisierbar deklarieren, nimmt sich Emerell mit grossem Engagement der Herausforderung an und realisiert so komplexe Anfragen. Das klappt nicht immer, aber Emerell zeigt sehr viel Flexibilität und hohe Produktqualität. Und auch in puncto Geschwindigkeit überzeugt Emerell. So konnten wir beispielsweise ein Produkt, bei dem sich die Projektpläne praktisch in den letzten 24 Stunden vor dem Start änderten, zügig auf den Markt bringen. Emerell produziert unsere Rezepturen schnell, zuverlässig und kann einen wesentlichen Beitrag leisten, damit ein Rolic-Produkt den Sprung von der Nische zum Massengeschäft schafft. Wir sind glücklich, dass wir einen solchen Produktionspartner gefunden haben.

3

Rolic Technologies in Eindhoven (NL) ist das Kompetenzzentrum für die Weiterentwicklung eigener Forschungsergebnisse bis zur Produktionsreife. Dort wird mit Partnern an der Optimierung von industriellen Fertigungsprozessen gearbeitet. Welchen Beitrag leistet Emerell, damit die Massenproduktion gelingt? Emerell befindet sich am Ende dieser Wertschöpfungskette und formuliert Rohmaterialien nach unseren Vorgaben zu Ready-to-use-Produkten für optische Anwendungen. Dabei steht Emerell besonders in der Einführungsphase in einem sehr engen Kontakt mit unseren Entwicklern. In der Regel muss die Herstellvorschrift einer Rezeptur an die jeweilige Produktionsanlage angepasst werden. Da liefert uns Emerell wertvolle Inputs, die in künftige Formulierungen einfliessen. Meist sind keine grossen Änderungen notwendig. Wichtig ist, dass die Chemie zwischen den Akteuren stimmt und das Vertrauen da ist. Die Zusammenarbeit mit Emerell funktioniert sehr gut und wir hoffen, dass die Partnerschaft in Zukunft weiter ausgebaut werden kann.

Rolic produziert einzigartige optische Komponenten, die erst unter einem Polarisationsfilter sichtbar werden.

Auch eine Spezialität von Rolic: nicht kopierbare, leicht erkennbare Effekte, die bei Banknoten und weiteren Sicherheitsdokumenten eingesetzt werden.


Gemeinsam Projekte verwirklichen

SCALE-UP

Von der Rezeptur bis zum fertigen Produkt ist es ein langer Weg. Als kompetenter Partner für Verfahrenstechnik unterstützt Emerell seine Kunden bei den ersten Versuchen im Labor und auf Pilotanlagen ebenso wie bei der Übertragung der Produktion auf industrielle Massstäbe (Scale-up). Von der ersten Kundenanfrage bis zum fertigen Produkt dient der Produktentstehungsprozess (PEP) bei Emerell als zentrales Planungsinstrument. Er stellt alle Arbeitsschritte und Zuständigkeiten übersichtlich dar und sorgt für einen reibungslosen Ablauf. Der Auftraggeber ist zu jedem Zeitpunkt in den Entwicklungsprozess involviert und kann jeden Arbeitsschritt in den verschiedenen Bereichen Markt, Technologie, Produktion und Qualitäts-

management mitverfolgen. Emerell bietet ein umfassendes Dienstleistungsangebot, das von der Klärung der technischen und wirtschaftlichen Machbarkeit über die Erstellung von repräsentativen Mustern bis zur Produktpflege und Weiterentwicklung reicht. Die Prozesskompetenz und das ProduktionsKnow-how von Emerell sorgen dafür, dass der Kunde seine Produkte in der gewünschten Qualität und zeitgerecht auf den Markt bringen kann.

PROJEKTENTSTEHUNG Kunde

Anforderungsprofil definieren

Markt

Anforderungsprofil überprüfen

Projektantrag, Anforderungsprofil erstellen

Projektantrag, Anforderungsprofil überprüfen

Technologie

Projektfreigabe

Projektabklärung, Machbarkeit

Produktion

Kalkulation erstellen

Preisindikation

Labormuster erstellen, Rezeptur prüfen

Go/No-Go Kick-off

Herstellungsprozess überlegen

Rezeptur überprüft

Definitive Rezeptur überprüft

Definitive Labormuster erstellt

Sicherheitsscreening

QM/QS

Pilotversuche; Technikums-Extrusionsversuche 1

Projektphase Nach Eingang einer Kundenanfrage werden in der ersten Phase der Projektantrag, die Materialien und die Rezeptur eingehend geprüft und die Fertigungskosten ermittelt.

Der Kunde ist laufend über den Projektstand informiert.

Kundenspezifisches Angebot Von hochwertigen Primacor-Dispersionen über die Herstellung von individuellen Produkten mit geringen Restmonomerbeständen bis hin zu flexiblen und luftdurchlässigen Blasfolien: Emerell bietet als Auftragsfertiger umfassende Dienstleistungen und hat sich über die Jahre ein grosses Produktions-Know-how in den Technologien Extrusion, Polymerisation und Mischtechnik angeeignet. Technologien

4

Dienstleistungen

Chemie

Folienextrusion

Emulsionspolymerisation Mischtechnologie Spezialtechnologien

Blasfolienextrusion Flachfolienextrusion Extrusionsbeschichtung

Emerell bietet von der Verfahrenstechnik über Abfüllung, Konfektionierung und Etikettierung bis hin zum Sicherheitsmanagement verschiedene Dienstleistungen an.

Detailliertere Angaben zu den einzelnen Technologien finden Sie auf der Website von Emerell.


Auf modernen Pilotanlagen (im Bild eine Versuchsanlage für Blasfolienextrusion) stellt Emerell repräsentative Muster her, die der Kunde im produktionsnahen Zustand prüfen kann.

PRODUKTENTSTEHUNG

PRODUKTPFLEGE

Muster freigeben

Off-SpecFreigabe

Herstellungskosten festlegen (Nachkalkulation)

Pilotversuch/ Betriebsversuch gemacht

rmuster

Produktionsprozess ausarbeiten

Scale-upVorschrift freigeben

Qualitätsplanung (PPAP/FMEA/ EMPB)

Mitarbeiterqualifizierung

Prüf- und Freigabekriterien

1

Freigabe (PrüflaborResultate)

2

Realisierungsphase I Anschliessend wird ein Pilotversuch durchgeführt und dessen Resultate mit dem Anforderungsprofil abgeglichen. Der Herstellungsprozess wird evaluiert und die technische Machbarkeit geklärt.

Def. Prod.Prozess freigeben

In-SpecFreigabe Prüflabor

Realisierungsphase II: Scale-up-Phase/ Betriebsversuche Nach Abschluss des Pilotversuches wird das Verfahren auf die definitive Anlage skaliert. Die Rezeptur wird wo nötig angepasst bzw. optimiert und ein provisorischer Produktionsprozess wird festgeschrieben. Die Prozessfähigkeit ist erreicht.

Auf den Extrusionsanlagen von Emerell lassen sich mit dem gleichzeitigen Zuführen von zwei Substraten komplexe Materialverbunde herstellen.

Produkt- und Prozesssicherheit freigeben

In-SpecFreigabe Prüflabor

Max. Laufzeit: 10 Batches oder 1 Jahr 3

In-SpecFreigabe Prüflabor

Max. Laufzeit: 2-fache Verfallzeit 4

Markteinführung Der provisorische Produktionsprozess steht in der Einführungsphase. Die definitiven Produktspezifikationen sind bekannt. Die Fertigungskosten wurden überprüft.

Legende

5

Projektwürdigung

Prov. Prod.Prozess freigeben

Max. Laufzeit: 5 Scale-up-Versuche oder 2 Jahre

e

Prozess- und Produktsicherheit erreicht

Prozesssicherheit erreicht

Fabrikationsvorschrift

Anlagenqualifizierung

Technische Machbarkeit ist geklärt

Off-SpecFreigabe

Projektdossier

Prozessfähigkeit erreicht

Herstellungsprozess evaluieren

Off-SpecFreigabe

Verantwortung

5

Bewährungsphase Der definitive Produktionsprozess ist bestätigt und die Lagerstabilität ist gesichert. Am Ende der Bewährungsphase sind die Prozess- und die Produktsicherheit gewährleistet.

Mitentscheid

6

7

Produktpflege Nach der Bewährungsphase wird mit dem Kunden die langfristige Herstellung der Rezeptur sichergestellt. Das Vorgehen bei allfälligen Anpassungen (Einfärben, Mattierung etc.) und Prozess- oder Rezepturänderungen werden in einem ChangeManagement-Dokument beschrieben.

Information

Emerell verfügt über viel Produktions-Know-how in der Herstellung von wässerigen Emulsionspolymerisationen und Dispersionen.

Meilenstein


Aus dem Herzen Europas in alle Welt

PORTRÄT

An drei Standorten in der Schweiz und in Deutschland fokussiert sich Emerell auf unterschiedliche Technologien.

In Buxtehude bei Hamburg fertigt Emerell für seine Auftraggeber hochwertige Folien für die industrielle Anwendung. Die Spezialitäten des Unternehmens sind Flachfolienextrusion und Extrusionsbeschichtung.

In Schmitten im Kanton Freiburg fertigt Emerell mit modernsten Anlagen mehrschichtige Klebefolien und Mehrschichtfolien mit funktionellen Schichten.

In Sempach Station nahe Luzern befindet sich der Hauptsitz von Emerell. An diesem Standort sind auch die Technologien Emulsionspolymerisation, Mischtechnologie und Spezialtechnologien angesiedelt.

6


Enge Partnerschaft mit dem Kunden Emerell ist ein flexibler Auftragsfertiger für polymere Spezialprodukte und hochwertige Klebstoffe. Mit seinem Geschäftsmodell hilft der Schweizer Chemieproduzent seinen Kunden, Bedarfsschwankungen abzufedern und Produkte zeitgerecht auf den Markt zu bringen. Immer kürzer werdende Produktzyklen und unpassende Produktkapazitäten stellen viele Unternehmen vor grosse Herausforderungen. Emerell ist ein aufstrebender Produktionspartner von Unternehmen mit Hightech-Produkten. Dank dem grossen Know-how und umfassenden Dienstleistungen von Emerell können die Auftraggeber mit der Produktion von kleineren Chargen im Lohnauftrag beginnen und so Investitionsrisiken senken, neue Produkte schneller lancieren, ihr Portfolio ausserhalb der eigenen Kernkompetenz ergänzen oder die eigenen Produktionsprozesse optimieren. Verlässlicher Partner Die Auslagerung der Produktion (Outsourcing) und das Anvertrauen von Rezepten bedingen höchstes Vertrauen des Auftraggebers in den Hersteller. Damit Emerell seinen Kunden die nötige Sicherheit bieten kann, konzentriert sich das Unternehmen als erster Anbieter von Auftragsproduktionen im Bereich von polymeren und chemischen Spezialprodukten ganz auf die Verfahrenstechnik und den Fertigungsprozess. Emerell verzichtet auf die Entwicklung und Vermarktung eigener Produkte.

Kleinvolumige Produktion Emerell setzt auf kleine bis mittelgrosse Produktionsmengen und deckt den Markt hinsichtlich der Produktion ab, der zu gross für kleine Unternehmen und zu klein für grosse Unternehmen ist. Hersteller, Verarbeiter, Lieferanten, Auftragsentwickler und Start-ups begleitet Emerell mit hoher Flexibilität bei der Realisation innovativer Produktlösungen vom ersten Test bis hin zur industriellen Fertigung.

Enge Partnerschaft Die Zusammenarbeit mit Emerell ist auf vielfältige Weise möglich. Vom einmaligen Auftrag über ein Long-Term Service Agreement bis hin zu einer strategischen Partnerschaft. Denn Emerell versteht die Auftragsfertigung stets als enge Partnerschaft mit seinen Kunden.

Dienstleistungsangebot Ergänzend zur chemisch-technischen Produktion übernimmt Emerell die Beschaffung und Lagerung von Rohstoffen für laufende Produktionen oder zur strategischen Rohstoffabsicherung. Kunden können ihre Produkte gemäss ihren Bedürfnissen abfüllen, konfektionieren und etikettieren lassen. Weiter unterstützt Emerell seine Kunden bei der Zolldeklaration und weiteren Formalitäten wie der Abklärung der REACH-Relevanz oder der Kennzeichnung gemäss GHS-Verordnung (Globally Harmonized System).

Persönliche Ansprechpartner Das Marktteam betreut die nationalen und die internationalen Kunden von Emerell. Geleitet wird das Team von Norbert Bazelli.

Norbert Bazelli Executive Manager Global Markets

Marco Montagner Market Development & Key Account Manager

norbert.bazelli@emerell.com T +41 41 469 93 13

marco.montagner@emerell.com T +41 41 469 93 24 Bereiche: Emulsionspolymerisation Mischtechnologie Spezialtechnologien

7

Frank Hübel Market Development & Key Account Manager

Günther Spaeth Market Development & Key Account Manager

frank.huebel@emerell.com T +49 160 368 85 76

guenther.spaeth@emerell.com T +49 2335 847 49 03

Bereiche: Blasfolienextrusion Flachfolienextrusion Extrusionsbeschichtung

Bereiche: Flachfolienextrusion Blasfolienextrusion Extrusionsbeschichtung Emulsionspolymerisation Mischtechnologie


«Durch Outsourcing können unsere Kunden Kosten sparen und Risiken vermindern.»

INTERVIEW

Norbert Bazelli, Executive Manager Global Markets, Emerell AG

der Display-Technologie (siehe Rolic, Seiten 2 u. 3), im Textilbereich unter anderem in schusssicheren Westen oder in wind- und wasserdichten, aber wasserdampfdurchlässigen und damit atmungsaktiven Kleidungsstücken. Ein weiteres grosses Gebiet ist die Automobilindustrie und auch im Farben- und Lackgeschäft mischen wir aktiv mit.

Auftragsfertigung als Win-win-Strategie Norbert Bazelli ist Mitglied des Führungsausschusses und als Leiter Markt weltweit für den Ausbau des Absatzmarktes von Emerell verantwortlich. Im Interview spricht er über die Vorteile der Auftragsfertigung sowie über die Vielfalt von Auftraggebern und die Zukunftspotenziale für Emerell. Was macht das Angebot von Emerell für den Markt interessant? Das Outsourcing von Dienstleistungen ist in der technischen Chemie heutzutage noch unüblich. Vielfach finden sich in den Betrieben alte Strukturen: Ein Produkt wird am selben Standort bzw. von derselben Unternehmung entwickelt, produziert und vertrieben. Langsam beginnen sich diese Muster aufzulösen, da in der Branche ein Umdenken stattfindet. Wir stellen fest, dass unsere Dienstleistungen als unabhängiger Produktionspartner einem stark wachsenden Bedürfnis entsprechen. Noch geniessen wir in Europa eine Sonderstellung und haben wenig Wettbewerber, die ihren Kunden eine so engmaschige Zusammenarbeit bieten, wie wir das vom ersten Kontakt bis zur Produktreife tun.

8

Wer sind die typischen Auftraggeber von Emerell? Angefangen bei Start-ups über Klebstoffproduzenten bis hin zu Produkt- und Systemanbietern – sie alle entdecken immer mehr die Vorteile

eines externen Produktionspartners, dem sie ihre Rezepturen anvertrauen können. Der eine hat eine Idee, jedoch fehlt ihm die Produktionskapazität. Der andere verfügt zwar über die Kapazität, möchte aber flexibel bleiben und durch einen Produktionspartner Bedarfsschwankungen abfedern lassen. Weiter arbeiten wir mit Unternehmen, die zwar über eine spezielle Rezeptur, jedoch nicht über die richtigen Anlagen oder das notwendige Produktions-Know-how verfügen. Das sind einige Beispiele, die zeigen, wie Emerell auf unterschiedliche Bedürfnisse schnell und flexibel reagieren und eingehen kann. Allen unseren Auftraggebern ist gemeinsam, dass sie durch das Outsourcing ihre Kosten massiv reduzieren und auch Investitionsrisiken stark vermindern können. Es scheint, dass Emerell Produkte für ganz unterschiedliche Kunden herstellt. Das stimmt, insbesondere was die Endanwendung betrifft. Produkte, die Emerell im Auftrag seiner Kunden fertigt, finden sich beispielsweise in

Wo sehen Sie Entwicklungspotenzial? Chemieunternehmen in Asien und den USA, die einen Produktionspartner in Europa brauchen, bieten ein grosses Potenzial für uns. Klar, viele Unternehmen verlegen aufgrund der hohen Kosten ihre Produktion in Billiglohnländer. In einem Nischenmarkt wie dem unsrigen gelten andere Verhältnisse. Die Vorteile des Standorts im Herzen Europas machen die Kosten wett. Was uns zudem Chancen gibt, ist der Trend weg vom Schweissen, Verschrauben und Vernieten hin zu hochwertigen Klebstoffen. Praktisch alle Materialien lassen sich durch Klebstoff verbinden. Neben der schnellen Verarbeitung und Gewichtsoptimierung bietet die Klebstofftechnologie noch viele weitere Vorteile. Da wir vermehrt in der Mischtechnik und Spezialitätentechnologie tätig sind, eröffnen sich uns auch da grosse Marktchancen. Potenziale bieten sich zudem auch in der Emulsionspolymerisation, wo wir bereits für die Lackindustrie Bindemittel und Dispersionen produzieren. Wie bleibt Emerell am Puls der Zeit? Das Vertrauen, das unsere Kunden in Emerell haben, und die in den letzten Jahren entstandenen Partnerschaften machen uns stolz. Dank Kooperationen mit uns konnten verschiedene Unternehmen an Leistungsfähigkeit und Geschwindigkeit zulegen. Umgekehrt profitieren auch wir von dieser engen Zusammenarbeit. Sie vertieft unser Know-how, was uns hilft, optimal auf die Bedürfnisse eingehen zu können. Wir sind ständig daran, den Produktentstehungsprozess zu optimieren und an unserer Verfahrenstechnik zu feilen. Zudem investieren wir an allen Standorten in neue Technologien, damit wir mit der schnellen Entwicklung mithalten können. Aktuellstes Beispiel ist die Koextrusions-Beschichtungsanlage für mehrschichtige Flachfolien in Buxtehude. Die Pilotanlage steht ab Ende 2016 zur Verfügung. Die Grossanlage kommt dann ab Ende 2017 erstmals in der Produktion zum Einsatz. Weiter nehmen wir an Kongressen teil und besuchen Messen, damit wir über den neusten Stand der Dinge im Bild sind.

IMPRESSUM

HERAUSGEBERIN

KONZEPT UND REDAKTION

GESTALTUNGSKONZEPT

FOTOGRAFIE

Für Abdruckrechte kontaktie-

Facette – die Zeitung für die

Emerell AG

Michael Suter und

Erich Brechbühl, Mixer

Marco Sieber

ren Sie bitte Norbert Bazelli,

Kunden von Emerell. Ausgabe

Eichenstrasse 12

Andreas Renggli,

2 vom September 2016

6203 Sempach Station

Polarstern GmbH

GRAFISCHE UMSETZUNG

DRUCK

Für alle weiteren Anfragen:

Auflage 700 Stk.

www.emerell.com

Skouhus & Bombelli AG

Brunner Medien AG

info@emerell.com

norbert.bazelli@emerell.com

Profile for Emerell

Facette 2 - September 2016  

Die Kundenzeitung von Emerell, dem Auftragsfertiger für polymere Spezialprodukte und hochwertige Klebstoffe.

Facette 2 - September 2016  

Die Kundenzeitung von Emerell, dem Auftragsfertiger für polymere Spezialprodukte und hochwertige Klebstoffe.

Profile for emerell
Advertisement