Page 19

TELTOW-FLÄMING SENIORENZEITUNG

5/2008

Portrait

Bleibe jung- damit du alt werden kannst: Birgit Kölling Von Ursula Klucke Wenn man Birgit Kölling tanzen sieht, sieht man in ihr das kleine fröhliche Mädchen, welches schon im Kindergarten bei dem Lied „Beim Kronenwirt ist heute Jubel und Tanz...“ mit großem Vergnügen herumgetrudelt ist. Leuchtende Augen, rote Wangen, ein Energiebündel. Musik und Tanz gehörten schon von klein auf zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Sie wollte immer Lehrerin werden. Kindern die schönen Seiten des Lebens zeigen. Ihnen Fenster öffnen. Ihnen zeigen wie schön und wertvoll Musik und Literatur sein können. Das war immer ihr Wunsch. In Merseburg ging sie zur Schule und war Mitglied des Schülerensembles, des Schulchores, des Orchesters und der Tanzgruppe. Früh lernte sie Flöte, Klavier, Gitarre und Gesang. In der Erweiterten Oberschule bis zum Abitur gründete sie mit anderen Schülern ein Schülerkabarett und spielte in der Gruppe des Schülertheaters mit. An der Universität Leipzig studierte Birgit Kölling Germanistik und Musikerziehung. Während ihrer 42- jährigen Dienstzeit als Musikund Deutschlehrerin hat sie einige Schulchöre aufgebaut. Viele schöne Auftritte zu unterschiedlichsten Anlässen sind in ihrer Erinnerung. Am Fontane-Gymnasium Rangsdorf hat sie bei vier MusicalInszenierungen mitgewirkt . Mit ihren Musikkursen, Kursen für kreatives Schreiben und dem Musikalischen Literaturcafe´ war sie eine fleißige und originelle Bereicherung bei den Veranstaltungen des Kulturvereins Rangsdorf e.V.. Birgit Kölling hat viele Schülerkonzerte organisiert und an Theaterinszenierungen mitgewirkt. Um ihren vielfältigen Aufgaben gerecht zu werden, nahm sie regelmäßig an Workshops, internationalen Chorleiterseminaren, Seminaren des Brandenburgischen Verbandes für Darstellendes Spiel und an Seminaren des Verbandes der Schulmusiker des Landes Brandenburg erfolgreich teil. Mit Freunden spielte sie jahrelang in einem kleinen Kammerorchester. Seit 25 Jahren ist Birgit Kölling aktives Mitglied des Kantatenchores Zeuthen, der sich der Pflege des Kantaten- und Oratoriumsschaffens verschrieben hat. Aber auch der Tanz hatte immer einen besonderen Platz in ihrem Leben. Sie besuchte Ballett- und Theaterabende , oft auch mit ihren Schülern. Selbst belegte sie Kurse beim Standardtanz, beim Folkloretanz und beim Line Dance. Als der Ruhestand kam, wollte sie sich keinesfalls zur Ruhe setzen. Sie hat ihr Leben lang mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet. Sie hat es gern und mit Liebe getan. Nun wollte sie weiter etwas für sich und die Menschen tun. Da bot sich die Gelegenheit im Rahmen des Bundesverbandes Seniorentanz e.V. Dieser Verband besteht seit 30 Jahren und unter seinem Dach

20

haben sich in Deutschland flächendeckend 15 Landesverbände gebildet. 2003 fusionierte der Landesverband Berlin zum heutigen Landesverband Berlin-Brandenburg. Hier treffen sich ca. 130 Seniorentanzkreise. Für das Zertifikat Tanzlehrer des Seniorentanzvereins e.V. machte Birgit Kölling eine 3-jährige Ausbildung in

Eigenfinanzierung. Unter dem Dach des bundesweiten Seniorentanzvereins können Senioren in Tanzformationen vielfältige Tanzformen kennen lernen, tanzen und ausführen. Der Landesvorstand hält den Kontakt zu den Tanzlehrern in Form von Arbeitskreisen. In diesen Arbeitskreisen werden mit den Tanzlehrern neue Tänze einstudiert und Kontakte hergestellt und gruppenübergreifende Tanzfeste organisiert. Tanzformen des Seniorentanzes sind Kreistänze, internationale Folkloretänze, Standardtänze, Line Dance und Square Dance, welche auf die körperliche Konstitution der Senioren abgestimmt sind. Es gibt keine Sprünge und keine abrupten Drehungen. Das Tempo ist moderat. Die Gelenke werden geschont. Trotzdem machen die Tänze Spaß und werden freudvoll getanzt. Es herrscht eine fröhlich , freundliche Atmosphäre und es wird viel gelacht. Birgit Kölling gründete 3 Tanzgruppen.

Eine Tanzgruppe tanzt unter dem Dach des ASB Rangsdorf, eine Tanzgruppe ist Bestandteil des Musikunterrichtsangebotes der Kunstund Musikschule Regenbogen e.V. Blankenfelde unter dem Namen „Kreis- und Volkstanz Ü 50“ und eine Tanzgruppe tanzt unter dem Dach der Evangelischen Kirche in Berlin-Schmöckwitz. Die Gruppen proben wöchentlich. Es zeigt sich, dass das Tanzen nicht nur eine körperliche musikalische Betätigung ist, sondern eine nicht zu unterschätzende soziale Funktion übernimmt. Alleinstehende finden Kontakt. Das Einprägen der Schritte der Tanzchoreographien fördert die geistige Lebendigkeit. Seniorentanz fördert die Beweglichkeit auf behutsame Weise. Es fördert die Koordination und die Konzentration. Die Beschäftigung mit Musik und Kunst erzeugt eine harmonische Atmosphäre. Das Gefühl der Einsamkeit wird aufgebrochen. Die anerkannt gesundheitliche Wirkung wird schon von vielen Krankenkassen mit Bonuspunkten im Rahmen ihrer Prämienprogramme belohnt. Mit ihren Tanzgruppen gibt Birgit Kölling bei Sport- und Gemeindefesten, in Altersresidenzen und wo sie sonst gern gesehen sind und eingeladen werden Kostproben ihres Könnens. Das Publikum wird immer mit einbezogen. Der Spaß ist garantiert. Birgit Köllings Ehemann zeigt sehr viel Verständnis für die Arbeit seiner Frau. Er unterstützt sie in technischen Dingen und tanzt auch mit. Durch Hans Kölling haben schon viele Ehepaare den Mut gefunden , die Seniorentanzgruppe gemeinsam zu besuchen. Fröhliche Gemeinsamkeit erleben fördert die Lebensqualität und die Lebensfreude. Die Tänze sind abwechslungsreich und vielseitig. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bleibe jung - damit du alt werden kannst. Bei Birgit Kölling hat sich dieser Wunsch erfüllt.

Seniorenzeitung Teltow und Fläming 05/2008  

Für die Städte und Gemeinden des Landkreises Teltow-Fläming

Seniorenzeitung Teltow und Fläming 05/2008  

Für die Städte und Gemeinden des Landkreises Teltow-Fläming

Advertisement