Page 15

Die Chronik von Selchow 1242–2012

• 1624 Selchow (lt. Schoßkataster) • 1775 Selchow Zel-chow , Ort des Zel-ch Zelech – Zelislaw, gehört zu dem urslawischen Wort „zeleti“ und bedeutet wünschen, begehren. In der einschlägigen Literatur wird der Name Selchow mit „der den Frieden Begehrende“ übersetzt.

Flächenangaben zu Selchow 1858 1860 1900–1931 1955 1959

das Gut hatte 2.205 Morgen (Mg), 551 ha das Dorf hatte 1592 Mg = 398 ha davon waren 20 Mg Gehöfte, 37 Mg Gartenland, 1257 Mg Acker, 158 Mg Wiese und 120 Morgen Wald Das Gut hatte 2209 Mg = 442 ha davon 4 Mg Gehöfte, 43 Mg Gartenland, 1711 Mg Acker, 11 Mg Wiese, 101 Mg Weide und 239 Mg Wald das Dorf hatte 412 ha, das Gut 622 ha, insgesamt also 1.034 ha wurde 56,9 % der Landwirtschaftlichen Fläche von einem sozialistischen Betrieb (VEG) und 43,1 von Privatbetrieben bzw. Einzelbauernwirtschaften bewirtschaftet. wurden 309 ha von Privatbetrieben bewirtschaftet.

Entwicklung der Einwohnerzahl 1624 100 1734 181 1772 152 1775 280 1801 171 1817 167 1840 249 1856 289 1858 280 1871 404* 1875 392* 1800 438* 1885 415* 1890 439* 1895 473/497* 1900 507* 1905 545* 1910 587*, weitere Angabe: die Gemeinde hatte 309 Einwohner, das Gut 239 Bewohner 1918 284 im Dorf und 239 im Gut 1924 274 im Dorf 1925 514 1933 483 (514) 1939 485 (491) 1941 480 01.07.1945 565 30.10.1945 561 davon 377 ortsansässige Bürger und 182 aufgenommene Flüchtlinge 31.01.1946 565, davon 371 ortsansässige Bürger und 194 aufgenommene Flüchtlinge 19.02 1946 537, davon 376 ortsansässige Bürger und 161 aufgenommene Flüchtlinge 15.03.1946 545 01.04.1946 537, 220 Männer, 317 Frauen 15.04.1947 577 1959 650, 307 männliche und 343 weibliche Bewohner 1961 582 1964 522 1969 530 - 15 -

Profile for ELRO Verlag GmbH

chronik_selchow_2012-Inhalt-LQ  

chronik_selchow_2012-Inhalt-LQ  

Advertisement