Page 109

Die Chronik von Selchow 1242–2012

1987 erreichte der Kuhstall Selchow mit 5.246 kg die höchste Milchleistung der 3 Kuhställe im VEG. Die RMA erreichte 631g Tageszunahme je Tier. Die Pferdezucht in Selchow wurde von dem Koll. Koglin, dann von der Kollg. Weise geleitet. Auf der früheren Obstplantage wurde für die Pferde eine Tagesweide eingerichtet. Im Pferdestall arbeiteten eigenverantwortlich Herwig Labrenz als Leiter sowie die Mitarbeiter Ragna Michael und Koll. von Boden. 1989 hatte das VEG „P“ Waßmannsdorf/Diepensee 5 Abteilungen der Schweinezucht. Die besten Ergebnisse erzielte die Abteilung Boddinsfelde, gefolgt von der SZ Selchow und Kienberg. Die Schweinezucht Selchow beendete das Jahr 1989 mit folgenden Ergebnissen: Endbestand Schweine 2.434 Stück Schweine, Durchschnitt 2.248 Stück davon Sauen 250 Stück geborene Ferkel 5.370 Stück aufgezogene Ferkel 5.046 Stück Ferkelverluste 6% (324 Stück) Es wurden 2.970 Läufer mit einem Durchschnittsge- Rinderzucht in Selchow wicht von 35,38 kg verkauft. 705 Schweine verendeten oder wurden notgeschlachtet. Die Schweinezucht Selchow wurde vom Kollegen Schäfe geleitet. Ergebnisse der Milchproduktion per 31.12.1989: Endbestand Kühe ø Bestand Kühe 112 ø Bestand Färsen 7 ø Bestand Kälber 8 Milchleistung/Kuh u. Jahr 5.016 kg Kälbergeburten 113 St. Kälberverluste 1,7 % 23 Rinder verendeten und wurden notgeschlachtet. Melkermeister war der Koll. Schmollmann. Die Rindermast in der RMA konnte folgendes Jahresergebnis vorweisen: Endbestand am 31.12.1989 2.390 Stück Durchschnittsbestand 2.392 Stück Ablieferungsgewicht 453 kg LMZ je Tier/Tag 639 g In der RMA verendeten 12 Rinder, 88 wurden notgeschlachtet. Für die in Selchow stationierte Sektion Pferdesport der BSG WSZ musste das VEG 1989 insgesamt 154 TM aufbringen.

Der Gut Selchow nach 1990 Am 22.1.1990 lag die letzte betriebswirtschaftliche Abrechnung von 1989 für den BT Selchow des VEG „P“ Waßmannsdorf/Diepensee vor. Das VEG Waßmannsdorf hatte in Selchow 57 betriebseigene Wohnungen. Bereits 1990 wurde mit dem Umbau des alten Rinderoffenstalls zu einem Pferdestall für Pensionspferde begonnen. Die Sektion Pferdesport wurde aufgelöst und der Fahr- und Reitverein e.V. Selchow gegründet. Am 1.7.1990 wurden mit der Drucksache 1/15 auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung die ehemaligen Stadtgüter von Berlin der Treuhand unterstellt und in Etappen dem Land Berlin als Ei- 109 -

Profile for ELRO Verlag GmbH

chronik_selchow_2012-Inhalt-LQ  

chronik_selchow_2012-Inhalt-LQ  

Advertisement