Issuu on Google+

aufg’weckt LEBENDIGE

Biohof Adamah und seine Photovoltaik-Anlage .........................................

N ACHRICHTEN VOM ACKERBODEN 1. AUSGABE 2007

Positiv überrascht waren wir vom großen Interesse unserer KundInnen und interessierten Menschen an der Photovoltaikanlage. Von den rund 200 aufgelegten Anteilsscheinen sind schon mehr als die Hälfte ausgegeben.

Erste CIS Photovoltaikanlage Österreichs auf dem Biohof Adamah

4

Nachhaltiger unternehmerischer Weitblick, Innovationsgeist und der Mut sich immer wieder auf neues Terrain zu wagen, haben den B i o h o f ADAMAH und Raymann Kraft der Sonne (www.raymann.at) zu einander geführt. Die gemeinsame Errichtung der ersten Photovoltaikanlage mit CIS Technologie (Kupfer-Indium-Di Selenid-Verbindung) in Österreich wurde ermöglicht durch Kundenbeteiligungen und begleitet durch den Finanzberater DI Bernhard Nindl. CIS-Module weisen deutlich höhere Wirkungsgrade auf. Durch den geringeren Flächenverbrauch sind CIS-Module klar im Vorteil, wenn die zur Verfügung stehende Dachfläche begrenzt ist. CIS punktet außerdem durch hohe Leistungsstabilität und eine ansprechende Optik. Mehr zur Anlage lesen Sie in der nächsten Ausgabe.

Impressum: Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Biohof Adamah Gerhard Zoubek, 2282 Glinzendorf 7. Telefon: 02248 - 2224 - 0 Fax: Dw - 20 Mail: biohof@adamah.at Internet: www.adamah.at Fotos: Peter Schweiger, Simon Zoubek. Textgestaltung: Gerhard Zoubek, DI Bernhard Nindl, Informationsbüro, Sobieskigasse 21/18, 1090 Wien, Layout: Christine Lindengrün, 3390 Melk

Die Sonne scheint für uns alle, Photovoltaikanlagen machen keinen Lärm, keinen Gestank und sind sogar noch in gewissem Sinne ästhetisch. Unsere Photovoltaikanlage ist nun seit 11. September 2007 in Betrieb ist. Wollen Sie sich aktiv gegen den spürbaren Klimawandel einsetzen, gibt es noch die Möglichkeit SONNENSTROM - BETEILIGUNGEN zu zeichnen:

• Für ein einmaliges Darlehen von € 200,- bekommen Sie € 300,- Sie können jährlich einen E 30,Gutschein einlösen für Einkäufe im Hofladen, beim Adamah-Stand auf den Wiener Märkten (genaue Marktinfo finden Sie im Internet: www.adamah.at) und für Zusatzbestellungen zu einem bestehenden Kistl-Abo, den den Mindestbestellwert von E 13,überschreiten – und das 10 JAHRE LANG.

• Für Kunden der oekostrom AG, Mariahilferstr. 120,

1070 Wien werden jährlich pro Beteiligungsschein 30 KWH auf der oekostrom-Rechnung gutgeschrieben, 10 JAHRE LANG. www.oekostrom.at

• Gutschein für eine ERSTBERATUNG nach

Life-Finance: Lebenslange, sinnvolle und nachhaltige Finanzberatung. DI Bernhard Nindl, Gewerblicher Vermögensberater, T: 0664 /161 82 04 life-finance@gmx.at

NEUIGKEITEN VOM BIOHOF

Liebe FreundInnen und KundInnen des Biohof Adamah! Schnell ist die Zeit vergangen, ein trockener Sommer vorbeigezogen. Da wir unsere Felder beregnen können, war der Schaden durch die TROCKENHEIT für uns nicht so groß. Aber auch wir konnten beobachten, wie sich das Gemüse und die Feldfrüchte bei dieser unnatürlichen Situation «anders» verhalten haben. Der von uns allen wahrscheinlich mitverursachte Klimawandel wird in dieser Hinsicht für uns sicherlich in den kommenden Jahren zu einer großen Herausforderung werden. Inzwischen stehen wir mitten in den Erntearbeiten. Letztes Jahr haben wir eine neue LAGERHALLE errichtet. Es ist uns jetzt möglich Karotten, Peterwurzeln, Pastinaken, Gelbe und Rote Rüben, Knollenzeller, Schwarzwurzeln, aber auch diverse Salate und unsere Kartoffeln so einzulagern, dass wir unseren Kunden eine Versorgung auch über die Wintermonate garantieren können. Durch den weiteren Ausbau unseres PACKRAUMES für das ADAMAH Abokistl und durch eine Aufstockung unserer LIEFERFLOTTE kam es zu einer Ausweitung unserer Lieferkapazitäten. Die Nachfrage nach dem ADAMAH Biokistl ist sehr groß. Für uns ist es eine Herausforderung diesen Wünschen zu entsprechen. In diesem „organischen Wachstum“ darf aber sowohl die Qualität der Produkte als auch der Kundenservice nicht leiden. Dafür stehe ich und das ganze ADAMAH Team.

In der Landwirtschaft kommen die Gesetze des „freien“ Marktes heute schonungslos zur Geltung. Der Stärkere bestimmt die Qualität und den Preis. Dagegen haben wir uns vom Biohof ADAMAH, auch durch den großen Erfolg der Abokistln und durch eine gute Zusammenarbeit mit unseren Partnerbetrieben und Bio-Großhändlern bisher erfolgreich zur Wehr gesetzt. Für diese Unabhängigkeit sind wir wirklich dankbar. Um unsere erfolgreiche Produktpolitik beibehalten zu können, erhöhen wir AB 7. OKTOBER die Preise für unsere ADAMAH Biokistln jeweils um einen Euro. Beim ADAMAH Kistl erfolgt die Preiskalkulation jede Woche neu und orientiert sich dabei am Vergleich des eigenen mit dem Angeobt des Bio-Großhandels. Wenn wir nun die Abokistln UM EINEN EURO erhöhen, dann steigt dadurch auch der Wert des Kistlinhaltes. Dies ist somit als eine ERHÖHUNG des MINDESTBESTELLWERTES zu sehen. Auch müssen wir aufgrund der aktuellen Marktentwicklung die Preise für Milchprodukte, Brot und Gebäck, Fleisch, Wurst und alle Trockenprodukte, die wir von unseren Partnerbetrieben zukaufen, erhöhen. Zum Teil haben wir die Preiserhöhungen unserer Vorlieferanten bis jetzt selbst getragen. Mit viel Mut und Freude haben wir auch unser Büro ausgebaut, es soll nicht nur unseren MitarbeiterInnen zu gute kommen. Wir wünschen uns auch mit unseren KundInnen noch „näher“ in Kontakt zu kommen. Teilen Sie uns Ihre Anregungen und Wünsche mit. Wir freuen uns darüber. Herzlichst Ihr Gerhard Zoubek und Team


Biohof Adamah und seine MitarbeiterInnen: .........................................

Biohof Adamah und seine Partner: .........................................

Weiters möchten wir Ihnen in unserer Bio-Hof-Zeitung nacheinander unsere MitarbeiterInnen vorstellen. Eine gute Idee kann nur gelingen, wenn viele Menschen zusammenhelfen. Ich bin sehr glücklich ein treues Team im Hintergrund zu wissen, auf das ich mich immer wieder ganz verlassen kann. Beginnen wir mit der Vorstellung im Hofladen. Hier erwartet Sie

In der ersten Nummer von aufg’weckt wollen wir damit beginnen, unsere Zuliefer- und Partnerbetriebe vorzustellen, diesmal die Bio-Bäckerei Waldherr. Neben den menschlichen Kontakten zu unseren Partnern, soll auch ein Warenaustausch erfolgen. Ich nenne das „eine Beziehung auf Augenhöhe“. Dadurch wird das gegenseitige Verständnis für die Arbeit des Anderen erhöht.

2

Bio mit Laib und Seele. Clemens Waldherr, unser Bio-Bäcker auf konsequentem Weg. Eigentlich ist DER Vollkorn- und Bio-Bäcker der Region ja Maschinenbauingenieur. Was man seiner Backstube sehr wohl ansieht, bei seinen Semmeln, Kipferln und Plundergebäck aber keineswegs schmeckt. Clemens Waldherr ist nicht nur der BioBäcker der Region, sondern DER Biobäcker ganz Ost-Österreichs, weil er als einziger sowohl sein Vollkorn- als auch sein Weißgebäck nur mit Zutaten aus biologischem Anbau herstellt. „Bio“ hört sich einfach an, und die Entscheidung sein Sortiment ausschließlich auf Bio-Produkte auszurichten, scheint eine simple zu sein. Weit gefehlt! Die Herstellung gesunder Nahrungsmittel erfordert umfassendes Wissen, eigene Produktionsmethoden und eine große Portion Idealismus. Dieser Idealismus ist bei Clemens Waldherr besonders stark ausgeprägt – obwohl er ursprünglich „alles, nur nicht Bäcker“ werden sollte. So wollten es die Eltern, welche die kleine Bäckerei in Kleinhöflein führten. Clemens landet als Entwickler in der Autoindustrie in Deutschland. Ein sicherer Job mit sicherlich angemessener Bezahlung. Den hängt er allerdings kurzerhand an den Nagel, als er sich eines bewusst macht: geht der Vater in Pension, wird es keine „Bäckerei Waldherr“ mehr geben. Seine Lehr- und Gesellenzeit absolviert er in den Bäckereien Kustor in Wr. Neustadt und Gradwohl in Weppersdorf, wo er auch erstmals mit Vollkorngebäck in Berührung kommt. Nach Absolvierung der Meisterprüfung steht er neuen Herausforderungen als Neo-Bäcker gegenüber:

„Mit Vollkorngebäck wird ganz anders gearbeitet als mit Weißgebäck, und es waren kaum Mitarbeiter zu finden, die das konnten.“ So baut er sich sein eigenes „Bio-Team“ auf - keine leichte Sache, wenn man den Lehrlingsmangel im Bäckereigewerbe bedenkt. Aber es ist geglückt und mittlerweile fertigen die Bio-Spezialisten ihre Produkte nach den konsequenten Richtlinien, die Clemens Waldherr für seine Produkte vorgibt: „Es werden nur Zutaten aus biologischem Anbau verwendet, das Vollkornmehl wird täglich frisch auf eigenen Mühlen gemahlen, statt Margarine wird Butter, statt Zucker Honig verwendet, sämtliche Gebäcksstücke sind nach eigenen Rezepten in Handarbeit hergestellt. Ein hoher Qualitätsstandard, der von den jährlichen Prüfungen durch die Austria-Bio-Garantie bestätigt wird.“ Warum dieser Aufwand? Die Antwort von Clemens Waldherr ist eindeutig:

Backmischungen sind ihm ein Gräuel, und sein Korn mahlt er natürlich selbst.

„Weil ich persönlich felsenfest davon überzeugt bin, dass das die einzig vernünftige Art ist, Lebensmittel zu erzeugen, ohne unsere Umwelt und unseren Körper zu schädigen.“

Clemens Waldherr will seine Größe mit 30 Mitarbeitern beibehalten - er will weiterhin auf seine Kunden eingehen können. Die individuelle Anfertigung von Brot und Gebäck gerade für Allergiker macht Waldherr besonders viel Freude. Obwohl er angesichts einer Sieben-Tage-Woche gerne zugibt: „Es muss Freude machen. Man muss mit Leib und Seele dabei sein, sonst packt man das nicht.“ Und wer Clemens Waldherr kennt, weiß, dass er mit Leib und Seele Bio-Bäcker ist.

Maria Thell Wir kennen Maria seit dem März 2003. Sie hat damals mit einer Kindergartengruppe eine Exkursion auf unseren Biohof unternommen. Wir waren gerade auf der Suche nach jemanden, der unseren frisch eröffneten Hofladen am Freitag und Samstag betreuen konnte. Maria stammt aus einer Simmeringer Gärtnerfamilie, hat nach der Hauptschule die Gartenbauschule in Kagran absolviert und als Gemüsegärtner-Gesellin abgeschlossen. „Nach einem Hoffest, ich glaube, es war im Herbst 2003 hat dann der Gerhard gesagt, jetzt weiten wir die Öffnungszeiten aus, jetzt machen wir für unsere Kunden auch am Dienstag und Donnerstag Nachmittag auf.“ So war es dann auch. Der Hofladen mit seinem Vollsortiment wurde immer beliebter. Zu diesem Erfolg hat Maria auch wesentlich beigetragen. Seit es zum Adamah Bio-Kistl auch das Käse- bzw. Wurstpaket gibt, ist Maria jede Woche für die Planung des Inhalts verantwortlich. Inzwischen sind es schon ca. 300 bis 350 dieser Pakete wöchentlich. Ab Donnerstag ist der Inhalt der nächsten Woche über das Internet bzw. telefonisch abrufbar. Maria hält ihr Wissen über biologische Schmankerln auf dem Laufenden, nimmt an Seminaren teil, oder besucht Biobauern, Messen und Ausstellungen. Maria ist eine richtige Hausfrau und Mutter dreier erwachsener Kinder. In Ihrer Freizeit unternimmt sie gerne Wanderungen in der Steiermark, oder fährt mit dem Rad die Donau entlang, wenn sie nicht gerade in ihrem Garten arbeitet - gemeinsam mit Ihrem Ehemann Ernst.

Biohof Adamah Tipps: ................................ Es ist uns ein Anliegen, die Hintergründe der Erzeugung von Lebensmitteln und Konsumgütern, die Zusammenhänge zwischen unserem Einkaufsverhalten und den Lebensbedingungen von Menschen aufzuzeigen. Deshalb nehmen wir für die nächste Zeit einige DVDs in unseren Verkauf auf. Es sind dies die Filme:

FOOTPRINT der Ökologische Fußabdruck € 7,50

WE FEED THE WORLD € 19,90

WORKINGMAN’S DEATH Ein Arbeiter-Epos des 21. Jahrhunderts € 19,90

SEPTEMBERWEIZEN Lange bevor es diesen Begriff überhaupt gab, hat dieser Film aus dem Jahr 1982 gezeigt, was „Globalisierung“ bedeutet. Zu einer Präsentation & Diskussion mit dem Regisseur lädt der Filmladen unsere Kunden am 17.10. um 18 Uhr ins Votivkino. Eintritt frei! Die DVD wird auch bei uns erhältlich sein. Diese Filme sind auch in unserem Web-Shop erhältlich: www.adamah.at

................................ Diese Filme wie auch unser Abo-Kistl sind sicher eine sinnvolle und großartige GeschenkIdee...

3


Aufgweckt Nr. 1