Page 30

30 

MENSCHEN  &  KONTAKTE

Unsere

glück auf 4-2018

O du fröhliche … Zugegeben: Zwischen einem Weihnachtsbaum (siehe links) und einem Dirndl (siehe rechts) liegen Welten. Aber ob Wiesnfest oder Weihnachtsfest: Alles hat seine Zeit – und jetzt ist erst mal Advents- und Weihnachtszeit. Besinnliche, friedvolle und erholsame Weihnachtsund Neujahrstage wünscht Euch Euer Georg Vonnerhütte

MANNSTAEDTER WIESN Foto: Monika Hansen

Mannstaedt // Text: Nadine Hambitzer-Schmitz (Assistentin Geschäftsführung)

MEHR HERZ GEHT NICHT GMHütte // Text und Foto: Stefanie Ehemann (Unternehmenskommunikation) Es war eine sensationelle Aktion, die wieder einmal beweist, dass die Belegschaft der GMHütte ihr Herz am rechten Fleck trägt. Aber jetzt mal von vorne: Manche Kinder gehen an Weihnachten leer aus. Deshalb hat die GMHütte in diesem Jahr erstmals die Mitarbeiteraktion „Wunschbaum“ ins Leben gerufen: 50 Kinder der Osnabrücker Kindertafel durften ihre Herzenswünsche für Weihnachten auf einen Wunschzettel notieren. Diese Zettel wurden an einen Weihnachtsbaum gehängt, der im Bistro „Pfannenofen“ aufgestellt wurde. Möglichst viele Mitarbeiter dort sollten einen der Wunschzettel vom Baum nehmen und erfüllen. Würden alle Wünsche der Kinder erfüllt werden? Die Resonanz war überwältigend: Bereits nach einem Tag war der Baum komplett abgeräumt! Alle Geschenke wurden rechtzeitig vor Weihnachten an die Osnabrücker Kindertafel geliefert.

Mannstaedt hatte seine Mitarbeiter nebst Familienmitgliedern zum „Wiesnfest 2018“ geladen – und rund 1.000 Gäste waren der EInladung gefolgt. Einige hatten sich sogar zünftig in eine Tracht geworfen und sorgten so für ein authentisches Flair. Bei optimalem Wetter erwartete sie auf dem zur „Wiesn“ umgestalteten Festplatz ein äußerst abwechslungsreiches Programm – darunter eine Live-Band und wiesn-typisches Essen und Getränke. Die kleinen Gäste kamen ebenfalls nicht zu kurz. Sie freuten sich über Kinderschminken, Hüpfburg, Bullenreiten und Hau-den-Lukas (der auch so manchem Großen Spaß machte). Wie schon auf dem letzten Sommerfest vor zwei Jahren waren Speisen und Antialkoholisches kostenlos. Für alkoholische Getränke hingegen musste man bezahlen. Die Einnahmen aus dem Verkauf kamen übrigens einer sozialen Institution zugute. Es waren knapp 3.000 Euro – ein Betrag, den die Geschäftsführung auf 5.000 Euro aufstockte. Gespendet wurde er dem gemeinnützigen Verein „Elfen helfen“ aus Troisdorf. Der Verein unterstützt den Ponyspaß im Reitstall „Am Türmchen“, der sich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene engagiert, die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen. // O’zapft is! Simone Rojahn, Georgios Chatzikonstantinids und Birger Diesem zeigen bei der Eröffnung, dass auch die Rheinländer ein Faible für bayrisches Flair haben.

GMHütte // Werkfeuerwehren

Lernfähig Text: Thomas Schmücker (Leiter der Werkfeuerwehr)

A BERGINGENIEUR-BESUCH Werksfoto

GMH Recycling // Text: Matthias Krych Michael Huld ist am Standort Dortmund der GMH Recycling für die Technik verantwortlich. Er ist aber auch 1. Vorsitzender des Bezirksvereins Brambauer vom Ring Deutscher Bergingenieure. In dieser Funktion hatte er elf Bauingenieure des Vereins in den Dortmunder Hafen zu einer Werksbesichtigung eingeladen. Auf dem Werksgelände werden seit 2002 Stahlschrotte, Sonderschrotte und Hüttennebenprodukte aufbereitet. Bestimmt sind sie sowohl zur Einschmelzung für die Elektrostahlwerke und Gießereien der GMH Gruppe als auch für den europäischen Markt. Nach einer ausgiebigen Einführung zur Technik erwartete die Bergingenieure eine ebenso ausgiebige Werksführung. Am Ende waren sie von der Technik und Leistungsfähigkeit der Produktionsanlagen sichtlich beeindruckt. Denn man hatte nicht vermutet, wie viel Wissen und Knowhow diese Recycling-Arbeiten erfordern – und in welchem Umfang dadurch Ressourcen geschont werden. // Übrigens: Bergingenieure planen und verantworten Projekte im Tiefbohr-, Tunnel- oder Schachtbau (Deponien, Stollen, Brunnen …) oder auch im Bereich der Erdöl- und Erdgasförderung.

us den Erfahrungen anderer lernen und gemeinsam nach besten Lösungen suchen – zu diesem Zweck haben sich Vertreter der Betriebsfeuerwehr der Schmiedewerke Gröditz, der Werkfeuerwehr des Stahlwerks Bous und der Werkfeuerwehr der Georgsmarienhütte getroffen. Themen waren unter anderem die Brandbekämpfung bei Hallendächern, die Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr oder aber auch Ausrüstungen zur Absturzsicherung. Die GMHütte erläuterte den Gästen zudem Struktur und Organisation ihrer Werkfeuerwehr und führte ihre Cobra-Löschanlage vor. Eine Betriebsführung und ein gemeinsames Abendessen ermöglichten persönliche Gespräche. Alle Teilnehmer sahen den Austausch als Gewinn für ihre tägliche Arbeit in der eigenen Feuerwehr. Der Austausch soll deshalb fortgesetzt werden.

WINTER-KLEIDUNG Foto: CS

Stahl Judenburg // Text: Claudia Greßl Rund 140 Jacken und Monturen spendete Stahl Judenburg dem „VinziShop“ Judenburg. In dem Secondhandshop können von Armut Betroffene preisgünstig Kleidung kaufen. „Man kann gar nicht glauben, wie viele Menschen – auch hierzulande – sich keine neue Winterkleidung leisten können“, erklärte VinziShop-Mitarbeiterin Karoline Felfer. Die Arbeitskleidung wurde im Zuge des Rebrandings der GMH Gruppe ausrangiert. Im Shop wird ihr ein „zweites Leben“ ermöglicht. Stahl-Judenburg-Prokurist Joachim Seifter: „Als stark regional verankertes Unternehmen ist es uns wichtig, in und um Judenburg auch einen sozialen Fußabdruck zu hinterlassen.“ Schon in der Vergangenheit setzte sich das Unternehmen immer wieder für karitative und soziale Projekte ein. // Bei der Übergabe der Jacken: Joachim Seifter mit Karoline Felfer (links) und Imgard Ebner (beide Verantwortliche des lokalen Vinzi-Shops).

glueckauf-4-2018  

glückauf 4-2018 – die Zeitung für Mitarbeiter der GMH Gruppe.

glueckauf-4-2018  

glückauf 4-2018 – die Zeitung für Mitarbeiter der GMH Gruppe.