Page 5

 GMH

GRUPPE  

Alle sind glücklich – und erschöpft

„Aber machen wir uns an dieser Stelle nichts vor“, so Oliver Brune, „jeder, der schon einmal ein Projekt mitbegleitet hat, weiß, dass selbst die besten Pläne nicht funktionieren und das Schicksal auch manchmal gegen einen spielt.“ Und entsprechende Herausforderungen gab es reichlich. Da war zum Beispiel die Tatsache, dass es neben dieser Stranggießanlage kein Reserveaggregat gab. Und da war

„Wir haben ein neues Instrument bekommen. Aber nicht jeder, der ein Klavier zu Hause stehen hat, kann es auch perfekt spielen!

THOMAS WURM

entstanden ist, auch in der Praxis funktioniert, ist großartig und eine riesige Bestätigung für alle BeteiGMHütte · Modernisierung Phase II: Optimierung qualitativer Eigenschaften. ligten.“ In der Tat war es wichtig, dass die GMH -Stahlwerker ihr ganz eigenes GMH -Know-how in das s war schon vor meiner Zeit klar, dass etwas getan werden Projekt einfließen lassen konnten – Neue Schaltpulte sorgen auch im Brennerleitstand für neuen muss.“ Michael Merz, Leiter der zusammen mit den Anlagenbauern Glanz. Business Unit Stahlerzeugung und der externen Dienstleister. Foto: Oliver Pracht Technischer Geschäftsführer der Das Novum der Anlage sind die GMH Gruppe, weiß genau, weshalb Kaltstrangsysteme. Denn die neudie Investition unumgänglich war: en starren Kaltstränge ersetzen das „Die Anforderungen der Kunden alte horizontale System. Ab sofort aus der Automobilindustrie werden schweben sechs Stränge beim Animmer größer, und der Einfluss aus gießen einer neuen Sequenz bis zu China ist mittlerweile auch spür30 m hoch unter der Hallendecke – ein Bewegungsablauf, der an eine bar. Themen wie Elektromobilität Ballett-Choreografie erinnert. und Leichtbau sind bei den AutoVorteil des starren Systems: Es mobilherstellern omnipräsent. Das sitzt rein räumlich gesehen vor bedeutet für uns Stahlhersteller: den Brennschneidmaschinen und Wir müssen uns mehr denn je auf erfordert weniger Rüstzeiten. Auch das Thema Qualität konzentrieren, für den Anlagenbauer sind starum den Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden. Die GMH re Kaltstränge mit diesem Radius, Gruppe muss sich in diesem wandieser Länge und dieser Dicke ein Novum. Und Kunden können hier delnden Umfeld weiter an der Poleeine bessere Qualität erwarten. position behaupten.“ Neues auch aus dem Brennerleitstand. Dort gibt es zu einer Seite schon eine neue SteuerungselekMit anzusehen, dass das, was tronik inklusive Schaltpulte. Die in der Theorie in all unseren damit betrauten Kollegen wurden Köpfen entstanden ist, auch beim Dienstleiter vor Ort geschult. in der Praxis funktioniert, ist Sie ließen aber auch gleichzeitig ihr großartig und eine riesige dieser unfassbare Zeitdruck. Zudem Fachwissen aus vielen Jahren StahlBestätigung für alle Beteiligten. wollte man die örtlichen Gegeben- erzeugung mit in die Programmieheiten bestmöglich ausnutzen. rungen einfließen. „Ein Greenfield-Projekt wäZukünftig muss sich der MitarGUIDO WENDLANDT re weitaus einfacher gewesen“, so beiter immer häufiger auf die techBrune „aber das war hier am Stand- nischen Angaben im Steuerungsort halt nicht möglich. Bis auf programm verlassen. Denn ein Für das führende Projektteam 6 Zentimeter haben wir die Fläche, direkter Blick auf die vergossenen war es eine riesige Herausforde- die zur Verfügung stand, optimal Stränge wie früher ist nicht mehr rung, alle Teilprojekte mit ihren ausgenutzt. Eine passgenaue Maß- möglich. Stattdessen wird an dieser Stelle nun moderne Kameratechnik jeweiligen Zeitplänen miteinander anfertigung.“ zu koordinieren. Projektleiter OliNeben den Kaltstrangwippen eingesetzt. Aber es kommt noch viel ArKalt-Stränge beim Angießen: bis zu 30 m hoch unter der Hallendecke. Foto: Oliver Pracht ver Brune (Leiter Neubau, Planung waren die Treibergrundrahmen, und Konstruktion): „Bei vergleich- die zu Beginn der Aufbauarbeiten beit auf die GMH ütte zu. Thomas Im letzten Jahr wurde Phase I geht es an die alte Substanz: Bin- baren Projekten hat man für ge- eingesetzt wurden, mit mehr als 50  Wurm, Leiter der technischen Kunder Modernisierung umgesetzt, nen einer Woche ist von dem alten wöhnlich ein Projektteam von 20 Tonnen Gewicht die größten Bau- denberatung, bringt es auf den in diesem Jahr Phase II. Dabei lag „Schätzchen“ fast nichts mehr üb- bis 30 Personen. Bei uns waren es teile. Sie waren bereits montiert Punkt: „Wir haben ein neues Insder Fokus auf der Optimierung der rig – außer einer tiefen schwarzen nur acht Mann. Vorteil: kurze Ab- und wurden mit dem Kran (eben- trument bekommen – aber nicht qualitativen Eigenschaften – eine Grube. Die Anlage wird bis auf die stimmungsprozesse. Aber wehe, es falls im Sommerstillstand neu ins- jeder, der ein Klavier zu Hause hat, Optimierung mit Vorgeschichte: Fundamente entkernt und bringt so fällt mal einer aus …!“ talliert) auf den Zehntelmillimeter kann es auch perfekt spielen.“ Die Bereits vor Jahren hatte man ei- manchen Mitarbeiter ins Staunen: kommende Zeit wird genau zeigen, Deshalb gab es morgens und genau auf Position gebracht. Auch Guido Wendlandt, Lei- welche qualitativen Fortschritte nen Versuchsstrang installiert, um „Die nehmen das ganze Stahlwerk nachmittags Abstimmungs- und Erkenntnisse zu gewinnen, die jetzt auseinander!“, hört man an vielen Koordinationsrunden. So war man ter Gießbetriebe für Blockguss die GMH ütte mit den neuen Ander Optimierung der sechs neuen Stellen – was durch die gleichzei- über den aktuellen Stand bestens und Strangguss, ist euphorisch: lagenkomponenten erzielen kann. Stränge zugute kamen. Ziel war, ei- tig abgewickelten Großreparaturen informiert und konnte auf Unvor- „Mit anzusehen, dass das, was in In den kommenden Modernisieder Theorie in all unseren Köpfen rungsphasen während der nächsne State-of-the-Art-Anlage zu bau- auch nicht ganz falsch war. hergesehenes sofort reagieren. ten Stillstände will die GMH ütte en, um die Kundenanforderungen der nächsten 10 bis 20 Jahre abdie Logistik verbessern, u. a. den Abtransport der Stränge. Zudem zudecken. So ging es u. a. um die steht im kommenden SommerstillMinimierung von Seigerungen und möglichen Porositäten und Rissen. Wenn man sieht, was hier im stand auch der Formatwechsel von Schon vor dem SommerstillStahlwerk geleistet wurde, dann 240² auf 245² auf dem Plan. kommt großer Stolz auf – und Aber für den Moment sind alle stand wurden wichtige Aggregate, auch die Gewissheit, bei etwas glücklich – und erschöpft zugleich. die nicht direkt die laufende ProBesonderem dabeigewesen zu sein. Die Gießer und Instandhalter duktion beeinflussen, aufgebaut sind zufrieden. Und auch Tim – darunter die neue WasserwirtRekersdrees (Leiter Stahlwerk), TIM REKERSDREES schaft vor der Stahlwerkshalle; spricht von Zufriedenheit und die neue Produktkühlung und die Glück, das Projekt ohne Unfälle Kaltstrangwippen, die als besondeabgewickelt zu haben: re Neuerung die Anlage am deut„Wenn man sieht, was hier lichsten optisch verändern; oder im Stahlwerk geleistet wurde, die klimatisierte Einhausung des kommt großer Stolz auf – und Verteilerleitstands der Kollegen. auch die Gewissheit, bei etwas Um mögliche Herstellungsfehler Besonderem dabeigewesen zu sein. frühzeitig zu erkennen und ausDie Eindrücke, die wir während zuschließen, wurden bei den Herdieser Zeit gewonnen haben, sind stellern Integrationstests durchgeabsolut vielfältig. Das Ergebnis ist führt, um alle Komponenten und eine Stranggießanlage, in der die Anlagengruppen auf Funktionsaktuelle Technologie im Bereich tüchtigkeit zu testen. der Stahlherstellung verbaut Am Montag, den 17. Juli 2017, wurde – teilweise einzigartig in fiel der Startschuss für das zeitdieser Konstellation. Danke an lich sehr eng getaktete Projekt: Als alle beteiligten Kollegen und die letzte Charge die 30 Jahre alte Dienstleister, die dafür gesorgt Stranggießanlage verlässt, beginhaben, dass ein Zahnrad in das nen etwa 150 externe Mitarbeiter andere gegriffen hat.“ von rund 40 Fremdfirmen mit den Foto: Thomas Schmücker massiven Abrissarbeiten. Zunächst Nach der geglückten Wieder-Inbetriebnahme der Anlage gab es überall erleichterte und stolze Gesichter. mm 

E

glück auf · 3/2017 ............. 5

glueckauf-3-2017  

glückauf 3-2017 – die Zeitung für Mitarbeiter, Kunden und Freunde der GMH Gruppe.