Page 1

HAUPTFACH // KLEIDUNG TAUSCHEN STATT KAUFEN TEST // TREULOS ODER KLAMMERAFFE? ERDKUNDE // GUERILLA GARDENING INFORMATIK // TSCHÜSS FACEBOOK

********** RUND UMS THEMA JOB UND AUSBILDUNG // PRAKTIKUM BEI DER BUNDESPOLIZEI // HANDWERK *********


Wir sagen

DANKE!

Das Bildungsprojekt h20 ist Anfang 2011

Nur mit Hilfe von Förderern wie Sfiftungen,

an den Start gegangen.

Vereinen und der Privatwirtschaft kann diese

Es haben bereits zehn Schüler-Workshops der

Projektarbeit umgesetzt werden.

h20-Redaktion stattgefunden und Sie halten

Dafür möchten wir uns auch im Namen aller

die Ergebnisse des Winter-Workshops der

Schülerinnen und Schüler bedanken.

Jugendlichen mit dieser Ausgabe in der Hand.

Wir suchen weitere Kooperationspartner.

HauptfacH // ul AIDS ISt nIcht Schw

Interessiert? Infos unter:

JetSett eR // GAlAkt IScheR Astronomie ReR eR oDeR weGfeIe test // GAmml e // SchwAR ze Szene soziAlkund

******** ***

RunD umS themA

nG // AuSlAnDSReISen

Job unD AuSbIlDu

bildungssponsoring@h20-magazin.de

******** ** // GIRlS`DAy // meSSen

Gemüse Astron inform

acH // Hauptf isch fle ist mein

ette R sch eR Jets Gal akti // On aiR omie // musik hen 140 Zeic eRn mit

HAUPTFACH // KLEIDUNG TAUSCHEN STATT KAUFEN

Zwit sch Atik //

TEST // TREUELOS ODER KLAMMERAFFE ERDKUNDE // GUERILLA GARDENING INFORMATIK // TSCHÜSS FACEBOOK

**** messen **** Reisen //

**** ****

**** ****

ums ** Rund

thema JOb

**** ****

*

auslands ildunG //

und ausb

********** RUND UMS THEMA JOB UND AUSBILDUNG // PRAKTIKUM BEI DER BUNDESPOLIZEI // HANDWERK *********

2

h20 // 03.14

www.h20-magazin.de


ERSTE STUNDE

IMPRESSUM

h20 // Das Schülermagazin für Hamburg Redaktionsbüro // Farnstieg 8a // 22559 Hamburg fon // Redaktion 040-70 38 47- 0 fon // Anzeigen 040-70 38 47-26 fax 040-70 38 47-20 E-Mail info@h20-magazin.de Website www.h20-magazin.de Herausgeber // elbluft verlag e. Kfr. Trägerverein // Jugendprojekte 21 e. V. Geschäftsführerin (ViSdP) Yvonne Schüttke // y.schuettke@h20-magazin.de Projektleitung Tobias Schüttke // t.schuettke@h20-magazin.de Redaktion // Gaby Friebel, Isabelle Hofmann; redaktion@h20-magazin.de Schülerredaktion dieser Ausgabe // Maximilian Meyer, Fabienne Kollien, Caroline Neppert, Melissa Kleist, Jolin-Chantal Einsiedler, Denisa Tura, Vincent Kranz, Katharina Goldt, Antonia Stille Parallelklassen // f79: Lisa Risch, Marie Dressel, k50: Miriam Feldhausen Fotografen // Schülerredakteure, h20-Team

Lesen hilft

Herrscht bei dir gerade gähnende Langeweile?

Außerdem im Heft: Der ultimative Psycho-Test,

Grafik & Layout // Axel Seifert, Wiebke Petersen

Macht sich Frühjahrsmüdigkeit breit? Dagegen

ob du zur Sorte der treulosen Tomaten oder

hilft das neue h20: Hamburgs einzigartiges

Klammeraffen in einer Beziehung zählst.

Lektorat // Gaby Friebel

Schülermagazin bringt dich auf neue Ideen.

Oder: Wieso unser h20-Reporter Vincent seinen

Inspiriert und beflügelt dich: Zum Beispiel mit

Account bei Facebook löschte.

unserem Aufmacher-Thema Shareconomy –

Oder: Wie man Hamburg ganz neu erkunden

Teilen statt kaufen: Wie wäre es, statt immer

kann. Oder: spannende Interviews mit Auto-

mehr und mehr Klamotten bei Billiganbietern

rinnen. Oder: Was das Tolle am Schreiben ist.

zu kaufen, stattdessen mal ausgefallene und

Last but not least stellen wir dir in unserem

originelle Teile auszuleihen? In der Schanze gibt

Jobstarter-Teil drei Handwerksberufe vor, berich-

es einen witzigen Laden, die Kleiderei, wo du

ten über ein Praktikum bei der Bundespolizei,

dir für wenig Geld super-schöne und originelle

informieren über den Klub der Künste in den

Shirts, Jacken, Kleider, Röcke, Hosen, Schuhe

Deichtorhallen und geben Lerntipps zum

und Schmuck borgen kannst – unter dem Motto

Endspurt fürs Zeugnis.

why own it? Die h20-Redaktion hat sich für dich

Noch viel mehr Themen und Tipps findest du im

dort einmal umgesehen und berichtet, wie das

Netz: www.h20-magazin.de

Ganze funktioniert.

Viel Spaß beim Entdecken!

Bildagenturen // fotolia.de, jugendfotos.de

Druck & Belichtung // Freiburger Druck GmbH & Co. KG Auflage // 25.000 Exemplare Auslagestellen // Hamburger Schulen ab 8. Klasse, Bücherhallen, Bürgerhäuser, Jugendzentren, BIZ, JiZ Anzeigenberatung // elbluft verlag e.Kfr. anzeigen@h20-magazin.de Druckunterlagenschluss für Ausgabe // Nr. 11 // September 2014 // 8. August 2014 Nr. 12 // Dezember / Januar 2015 // 20. November 2014

Besuch uns unter www.h20-magazin.de Neu auch unter: www.facebook.com/h20schuelermagazin

Nerven dich auch kahle Betonflächen in der City? Hässliche Brachflächen, die das Stadtbild verschandeln? Die Trendbewegung Guerilla GarUrheber des Konzepts und Layouts //

dening sorgt für eine Rückkehr der Natur in die Stadt – h20 verrät dir, wie das funktioniert.

h20 ist Mitglied der

Gaby Friebel und das Team von h20!

3

h20 // 03.14


INHALT

INHALT h20 // 3.14

DIE REDAK TION DIESER AUSGABE: Parallelkla

Seite 4-5 // Klassenfoto

sse f79:

Wir sind h20! Die Blattmacher dieser Ausgabe

Seite 6-9 // Hauptfach Why own it - Teilen statt kaufen

Seite 10-11 // Erdkunde Guerilla Gardening

Seite 12-15 // Test

LISA RISCH

Treulos oder Klammeraffe?

SCHULE // Kaufmännis che Schule Müllheim ALTER // 20 Jahre BEITRAG // Test ÜBER MICH // „Nimm’s sportlich!“

Seite 16-17 // Biologie Bienen in Gefahr

Seite 18-19 // Informatik Tschüss Facebook

Seite 20-21 // Gesellschaft Mit fremden Augen sehen

Seite 22-23 // Parallelklasse k50 Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife MARIE

Seite 24 // Medien Interview Jenny Jägerfeld

Seite 25 // Jobstarter Rund ums Thema Ausbildung

Seite 26-27 // Bundespolizei Ein Praktikum

EL

DRESS

le, ealschu homa-R // Emil-T LE U H SC 12 , Klasse Freiburg Jahre “ gerfeld 8 1 // ll es sein enny Jä ALTER rview: J glich so te In // u G d nmö n u n ta BEITRA pon ICH // „S ÜBER M

Parallelklasse f79:

Seite 28-29 // Handwerksberufe Das Handwerk hat viel zu bieten

ANTONIA

Seite 30 // Kultur-Tipps Kreativität ist gefragt

Seite 31 // Lernen Tipps, die das Lernen leichter machen

4

Dein Thema ist nicht dabei? Werde selber h20-Reporter: redaktion@h20-magazin.de

h20 // 03.14

MIRIAM FELDHAUSEN SCHULE // Freie Waldorfschule, Klass e 12 Alter // 18 Jahre Beitrag // Interview mit Elisabeth Zölle r Über Mich // „Suche jemanden, der meinen Sommerurlaub bezahlen möch te.“

STILLE

SCHULE // Gymnasium Othmarsc Klasse 11 hen, BEITRAG // Mit fremd en Augen sehen.


KLASSENFOTO

FABIE

NNE K OLLIE

N

MAXIMILIAN

SCHULE // Stadtt eilschu ALTER // le Ham 17 Jah burg-M re BEITRA itte, Kla G // Inte sse 12 rv ie w ÜBER M : S h a re ICH // „ c o n o m Stark s y, Gueri sondern ein bed lla Gard immer eutet n ening wieder icht, nie aufzuste zu falle hen!“ n,

MEYER

en, Klasse 8 S Bad Bevens SCHULE // KG hre ALTER // 14 Ja en in Gefahr “ BEITRAG // Bien f einen Kaktus!. etz dich nie au „S // H IC M ÜBER

DENISA TURA SCHULE // Stadtteilschule Horn, Klasse 10 ALTER // 16 Jahre BEITRAG // Praktikum bei der Bundespolizei ÜBER MICH // „Ein Lächeln kostet nichts, bringt aber viel.“

JOLIN

CAROLINE

NEPPERT

e 12 erder, Klass ule Kirchw Stadtteilsch // E UL H SC Jahre ALTER // 16 y Shareconom men mit // G RA IT BE he schwim ur tote Fisc „N // H IC ÜBER M “ dem Fluss.

VINCENT

EINSIE

DLER

SCHULE // Stadtte ilschule H ALTER // orn, Klass 17 Jahre e 12 BEITRAG // Share conomy ÜBER MIC H // „Selb st die hö beim Fun chsten T dament ürme fan an.“ (Tho gen mas A . E dison)

KRANZ hte,

eschic , 1. Sem. G t Hamburg itä rs ve ni U SCHULE // Ethnologie Nebenfach Jahre ALTER // 20 book chüss Face Ts // G anders, BEITRA kommt es ns te rs „E // ÜBER MICH t.“ s man denk zweitens al

MELISSA KLEIST SCHULE // Stadtteilschule Kirchwerder, Klasse 12 ALTER // 17 Jahre BEITRAG // Sharecono my ÜBER MICH // „Ich bin hauptberuflich ich.

T

OLD NA G

ARI KATH

se 11

, Klas chen mars th O en. m n seh nasiu Auge Gym n // e E d L em SCHU Mit fr AG // BEITR

5

h20 // 03.14


HAUPTFACH

POLA FENDEL

TEILEN STATT KAUFEN – SHARECONOMY - EIN NEUER TREND Du brauchst ein neues Outfit, hast

aber

nicht mehr genügend Taschengeld? Du teilst gerne mit anderen Menschen und findest die egoistische Konsumgesellschaft sinnlos? Dann bist du nicht allein! Shareconomy heißt die neue Bewegung, die vor allem im World Wide Web großen Anklang findet. Immer mehr Menschen teilen, tauschen und verleihen anstatt zu konsumieren. „Zugang“ statt „Besitz“ lautet die Parole dieser wachsenden Bewegung vor allem unter jungen Großstädtern. Ein Beispiel, wie Shareconomy praktisch aussehen kann, ist die 2012 in Hamburg gegründete Kleiderei – wo man analog zu einer Bücherei Klamotten ausleihen kann. Wir von der h20-Redaktion haben uns in die Schanze aufgemacht, um zu erfahren, wie die Kleiderei funktioniert, was sie bietet und um dir zu zeigen, dass umweltbewusste Mode klasse aussehen kann und keinesfalls langweilig ist.

6

h20 // 03.14

Text // Jolin Einsiedler, Fabienne Kollien, Mitarbeit: Caroline Neppert, Melissa Kleist


HAUPTFACH THEKLA_ WILKENING

Ein kleiner unscheinbarer Hinterhof in der Sternschanze, mitten im prallen Leben. Unsere erste Frage: Sind wir hier richtig? Doch ja, das sind wir. Kurz nach uns kommen auch schon zwei junge Frauen um die Ecke und begrüßen uns herzlich. Es sind die Gründerinnen der Kleiderei: Pola Fendel und Thekla Wilkening. Sie schließen die Tür auf und uns eröffnet sich ein noch unbekanntes kleines Universum. Die Kleiderei! Rüschenkleider, Glitzertops und Fransenshirts. Der Traum eines jeden Mädchens wird wahr! Kleider in allen Farben, Formen, Größen und Stilen. Wer ein wenig ungewöhnliche Freizeitmode sucht, ist hier genau richtig. Der Laden wirkt wie ein riesiger, begehbarer Kleiderschrank und bietet verschiedene Styles an. Ob Glitzerfummel, derbe Lederjacke oder süße Jeansbluse – deinen Wünschen sind fast keine Grenzen gesetzt. Neben Kleidung hat der Laden aber auch Accessoires, Schuhe und Schmuck im Angebot. Für nur 14 Euro können sich Kundinnen vier Teile für einen Monat

ZEICHNET SICH AB

ausleihen. Auch einige Jungdesigner aus Hamburg verleihen hier ihre Klamotten, um so bekannter zu werden. Die Auswahl ist echt überwältigend, über 350 Kleidungsstücke hängen oder liegen hier herum! Wo anfangen? Was anziehen? Die beiden

INFO

ÖkorvardONOMY: ein Ha SHAREC , n n a m r Weiz iff de Martin n Begr ss, gte de ä r an, da p m , nom Er nah ander . n y i m e o t n i o d chen m Sharec s n e M hlstan r die ihr Wo r e b ß e ö je meh o gr Wide W , dest World m i teilen s r e ung Besond Bedeut werde. suomy an n o c e r r u kon a icht n hat Sh n l et i t e en, w erbrei gewonn auch v n r e d n so kann. miert, erden gung eilt w t e g d e Bewe un s r dies ü f uch da h a c Wer si em sei d lipp i , h t P r ssie al von t r o intere P ih : -Ausle gelegt Online s Herz n a r e l .com Gloeck yownit /de.wh http:/

7

h20 // 03.14


HAUPTFACH ich bereits, ob ich mir eine Mitgliedskarte

Hamburg etwas bunter gemacht. Eine Idee, die

tinnen, die Macherinnen der Kleiderei, beraten

anschaffen soll, um den Fundus der beiden

Menschen miteinander verbindet. Und: Die Welt

uns super bei der Auswahl und Anprobe. Ihre

Studentinnen regelmäßig zu nutzen. Eins steht

nachhaltig verbessert. In einer Welt, in der

Motivation: „Wir wollen eine Alternative schaffen

fest: Das bleibt nicht mein letzter Besuch in der

Materialismus immer weiter an Bedeutung

zum Shoppen“, so Pola. Das Ausprobieren von

Kleiderei.“

gewinnt und emotionale sowie familiäre Werte

neuen Styles macht uns richtig Spaß, auch das

Übrigens: Wem 14 Euro im Monat zu viel sind,

mehr und mehr in den Hintergrund rücken, ist es

Posieren vor der Kamera. Fabienne meint

der kann sich auch jeweils nur einzelne Teile

richtig, gegen den Strom zu schwimmen. Die

anschließend: „Mit neuen Farben und Stilen zu

ausleihen – das kostet dann nur 5 Euro pro

Zwischenmenschlichkeit geht beim wahllosen

experimentieren, ist toll, vor allem, wenn ein

Stück. Wir finden: Pola Fendel und Thekla

Konsumieren verloren. Wenn du alles kaufen

nachhaltiger Gedanke dahinter steht.

Wilkening haben mit ihrer wunderbaren Idee

kannst, was willst du dann noch haben?

zauberhaften, netten und witzigen Studen-

Die Kleidungsstücke hier sind keine Fließbandprodukte, sondern wurden an verschiedenste Menschen verliehen und haben so eine eigene Geschichte. Ich probierte sogar Klamotten an, die ich normalerweise nicht tragen würde. Das Angebot der

Kleiderei bietet mehr als ein Laden, indem alle Klamotten nach Größe und Farbe sortiert sind. Schön ist die individuelle Atmosphäre, eine Art kreatives Chaos. Etwas, das in einem Einkaufszentrum nicht zu finden wäre. Das, was mich beim Betreten der Kleiderei erst so überrascht hat, ist an ihr gefällt. Während der Anprobe und dem FotoShooting überlegte

„ES IST OFT SO, ALS HÄTTE DAS KLEID AUF DIE PERSON GEWARTET.“

8

h20 // 03.14

rei, HH-B ungs arte zeit lsst www. e r 65 n: M face o-Fr book 17-2 .com 0 Uh /Kle Weit r & j ider er eden ei?f www. e INFOS 1. S r e f=ts koer a 15 i m Netz -18 be gaes Uhr : te-d r-stift u e ng.d tail www. e/ko s/ga yout e st/p ube. www. ola- rberfor com yo u fend //> www. utube.c Raph el.h m/gaest om/w yout ael e/ t m l a u Fell tch? b vide mer: v os?f e.com/u „Ohn ser/ =AwSbZf low= e Ge JVW8 w grid ld l o1 &vie hyownit eben / w=0 !“ Öffn

letztendlich das, was mir

INFO S: Klei de

POLA FENDEL


Fotos: Gaby Friebel

HAUPTFACH

Das h20-Schülerredaktionsteam im Kleiderrausch

INTERVIEW MIT POLA FENDEL

bisherigen Konsum darstellt, sodass immer mehr Leute

Bereits vergangenes Jahr im Dezember

allem in Großstädten Anklang finden oder auch in ländlicheren Gegenden?

kommen und es selbstver-

Pola F. // Aus eigener Erfahrung kann ich das

ständlicher wird, sich Sachen

nicht sagen. Aber ich habe das Gefühl, dass

zu leihen.

auch Kleinstädte Interesse an solch einer Sache

h20 // Woher stammt die Kleidung, die man sich

entwickeln. Eine Online-Plattform zum Beispiel,

in der Kleiderei ausleihen kann? Wird sie

auf der man Sachen tauschen kann, würde dort

gespendet bzw. gekauft?

gut funktionieren.

bei einer vom KörberForum veranstal-

Pola F. // Wir, Thekla und ich, sind beide

h20 // Ist das Angebot vor allem für Leute unserer

teten Podiumsdiskussion zum Thema

Studentinnen, hatten also eigentlich gar kein

Altersgruppe gedacht oder auch für Ältere?

Geld. Wir wollten kein Darlehen, kein Geld von

Pola F. // Ursprünglich war das Angebot für Leute

Leuten leihen, das wir nachher wieder zurückzah-

unserer Altersklasse gedacht. Es hat mich dann

len müssen. Deshalb wollten wir unser Projekt

erstaunt, dass dann noch ganz viele andere

h20 // Glaubst du, dass Shareconomy Zukunft

eben komplett selber finanzieren. Wir haben

Leute kamen. Viele Zwanzig- bis Dreißigjährige.

hat und den Weg aus unserer Konsumgesell-

unseren eigenen Kleiderschrank ausgemistet und

Auch weitaus Ältere und ganz Junge.

schaft bedeuten könnte? Inwiefern spielt bei der

bei allen Freundinnen nachgefragt. Bei Mamas,

h20 // Wie setzt sich die Kundschaft zusammen?

Kleiderei der ökologische Aspekt eine Rolle?

bei Omas. Da hatten wir schon relativ viele

Holen sich auch Theater für ihre Aufführungen

Pola F. // Da würde ich mal ganz vorsichtig sein,

Sachen zusammen. Es gab und gibt zahlreiche

Kleidung? Wie sieht das Sortiment aus? Sind

mit dem Begriff „Konsum“. Es geht eher darum,

Kleiderspenden. Auch von älteren Frauen, die

auch Schuhe und Karnevalskostüme dabei?

etwas gegen das Prinzip der Wegwerfgesell-

nicht mehr ihre Sachen zum Flohmarkt bringen

Pola F. // Fotografen holen sich manchmal

schaft zu tun. Die großen Konzerne lassen

wollten und nicht wussten, wohin damit. Inzwi-

Kleidung bei uns. Aber es ist nicht wirklich ein

Kleidung billig im Ausland produzieren. Die

schen haben wir dreimal so viel Kleidung wie am

Fundus. Es gibt ja auch richtige Ausstatter, bei

Kleidung darf nicht viel kosten, damit du dir jede

Anfang. Mittlerweile sortieren wir auch immer was

denen Kostüme oder Ballkleider zu finden sind

Woche etwas Neues kaufen kannst.Im Endeffekt,

aus. Anfangs haben wir noch fast alles genom-

und die sehr teuer sind. Bei uns gibt es eher

wenn du es nicht mehr trägst, musst du es

men, doch jetzt haben wir nicht mehr genug Platz

Extravaganteres und Alltagskleidung, auch

wegschmeißen oder es „vergammelt“ im

dafür. Die Sachen, die wir nicht mehr gebrauchen

Schuhe. Wir versuchen natürlich, alles abzude-

Schrank. Man kann auch anders konsumieren.

können, geben wir dann an eine Gemeinde

cken. Am Anfang hatten wir nur Sachen in Größe

Wenn man sich Sachen von der besten Freundin

weiter.

36 bis 40. Wenn jemand sehr,

leihen kann, kann man sie doch auch in einem

h20 // Ist die Arbeit in der Kleiderei als Nebenjob

sehr dünn ist oder

Laden leihen. Da hat man auch was Neues, aber

gedacht oder wollt Ihr damit nach dem Studium

sehr übergewichtig,

man kann es wieder zurückgeben, ohne dass

ein größeres Geschäft aufziehen?

wird es auf jeden Fall

etwas weggeschmissen wird. Man kann es

Pola F. // Wir haben natürlich die Hoffnung, dass

schwieriger.

solange tragen, bis es auseinander fällt. Natürlich

die Kleiderei in den nächsten Jahren immer mehr

Mittlerweile haben

haben wir die Hoffnung, dass unser Projekt

Zuspruch findet.

wir aber eine große

erfolgreich ist und eine wichtige Alternative zum

h20 // Glaubst du, dass Kleiderbibliotheken vor

Auswahl.

traf h20-Redakteurin Fabienne

Shareconomy auf Pola, eine der beiden Gründerinnen der Kleiderei.

9

h20 // 03.14


ERDKUNDE

a l l i r g e n u i G rden GRÜN STATT GRAU Ga Wildreis zwischen Wolken-

Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht,

verfolgen das Ziel, die Kluft zwischen Stadt und

kratzern, Dahlien auf dem

kann öfters beobachten, wie sich Löwenzahn

Natur aufzuheben. Und zwar, in dem sie jedes

oder Spitzwegerich durch Pflastersteine

freie Fleckchen Erde zwischen Beton bepflan-

zwängen. Widerstandsfähige Pflanzen schaffen

zen. Sogar alte Autoreifen können als Blumen-

es immer wieder, dem urbanen Beton-Dschungel

töpfe dienen.

Dach, Brokkoli neben dem Bürgersteig – Guerilla Gardening ist inzwischen Trend innerhalb der Großstädte. Die Mission ist: zurück zur Natur – gerade in der Stadt.

zu trotzen, ganz so, als wollten sie ihren Lebensraum um jeden Preis zurückerobern. Auch einige Umweltschützer und Visionäre

Guerilla-Gärtner wollen die Natur in die Stadt zurückholen. Dieser Trend entstand aus der Naturbewegung in New York City um 1970.

Aktivisten in England und Deutschland haben ihre Grundsätze übernommen. Stichtag war der 1. Mai 2000, an dem Anarchisten, Globalisierungskritiker sowie Umweltschützer sich auf dem Parliament Square in London versammelten und den Platz neu bepflanzten. Die Aktion diente nicht nur der Verschönerung, sondern war auch Protest gegen Politik und Stadtentwicklung. Dieser Tag prägte viele heutige Guerilla-Gärtner und verbreitete erfolgreich die Idee von einer grünen Stadt. Inzwischen haben sich viele Varianten des Guerilla Gardening entwickelt: Sehr beliebt sind Text // Fabienne Kollien Illustration // Banksy-Street-Art

10 h20 // 03.14

INFOS:

www.guerillagaertner.com www.wikipedia.de www.naju-hamburg.de


ERDKUNDE REZEPT SAMENBOMBEN Samenbomben, Kugeln aus fruchtbarer Erde und Saat,

ZUTATEN (für sechs

die im Vorbeigehen auf Brachflächen geworfen werden.

Samenbomben):

Oder Moosgraffiti, wobei man heruntergekommene

4 EL Tonpulver oder

Hauswände mit Moosmilch bespritzt, sodass dort Moos

Katzenstreu, 5 EL Kompost,

ansetzt und ein lebendiges Kunstwerk entsteht.

ca. 4 TL Wasser, 1 TL Pflanzensaaten (zum

Obwohl sich die meisten Menschen an Blumen erfreuen, ist Guerilla Gardening in der Regel nicht legal.

Beispiel gemischte Tüten mit

Fehlt die Zustimmung des Eigentümers oder Pächters,

Ringelblumen, Malven,

kann das Bepflanzen einer bestimmten Fläche als

Kornblumen etc. )

Dennoch dulden Behörden die

So geht’s: Mische die

Aktionen oftmals oder begrüßen

Tonerde oder Katzenstreu mit

sie, da die Stadt meistens ein zu

Kompost und Wasser, sodass

geringes Budget für die Bepflan-

eine zähe, leicht formbare

zung des öffentlichen Bereiches

Masse entsteht. Dann füge

besitzt. Sie nehmen Guerilla

noch die Saaten hinzu. Forme

Gardening teilweise sogar als

anschließend aus dieser

Denkanstoß für Überlegungen,

Masse mehrere Kugeln und

inwieweit städtische Flächen für

lasse sie zwei Tage lang an

freie Gestaltung zur Verfügung

einem warmen Platz trocknen.

gestellt werden sollten.

Wenn die Kugeln fest gewor-

Solange Guerilla Gardening

den sind, kannst du sie auf

noch nicht freigegeben ist, ziehen

Straßeninseln oder kahlen

zahlreiche Jugendliche weiterhin

Brachflächen abwerfen.

nachts los. Bewaffnet mit Schaufel,

Dank der nährstoffreichen

Spaten und Gießkanne graben,

Hülle kann die Saat auch

sähen und pflanzen sie in geheimer

auf unfruchtbarem Boden

Mission - friedliche Botschaften an

gedeihen. Viel Spaß dabei!

die Nachwelt, die bei Tageslicht für farbenfrohe Überraschungen sorgen. Zum Beispiel, wenn plötzlich Sonnenblumen auf einer Verkehrsinsel wachsen und niemand weiß, wie sie dahin gekommen sind.

Foto // Jörn Martens

Foto // www.stadtkindfrankfurt.de

Straftat oder Sachbeschädigung gelten.

INFO Noch ein p aar T angeh ipps enden für d Gueri - Ver en lla-G wende ärtne nur e oder r … inhei Pflan misch zen! Biene e Saa Denn n und ten die k Schme - Nim ommen tterl m am d en i beste ngen fähig n rob zugut e Pfl u e s . a t nzen, e, an geren passu die a Plätz ngsuch a en wa gehör n sch chsen en As attitern, könne und z n. Da Fette ahlre z u i H che a enne, - Nim ndere m für Akele . i deine eine gefül Aktio lte G n Sch Mülls ießka aufel ack m nne u , it, f betro nd ei alls ffene nen d u n n - Wir Platz och U f Sam nrat entfe enbom vom rnen in de ben a musst r Sta u s ! dt od schli er im eßlic h eigen en Ga rten!

11

h20 // 03.14


TEST - PARALLELKLASSE F79

Treulos oder Klammeraffe? Der f79-Test: Welcher Liebesfiesling bist du?

Wer kennt ihn nicht – Stress mit dem Partner. Dafür gibt es die verschiedensten Gründe. Als junger Erwachsener testet man seine Grenzen aus – wortwörtlich in jeder Beziehung. Doch man sollte es nicht übertreiben, sonst kann es ganz schnell vorbei sein mit der Liebe. f79-Autorin Lisa Risch hat sich auf die Suche nach den schlimmsten No-Gos in der Liebe begeben.

ADEN. W

GEL RTY EIN A P R E EIN

RSTES?

U ALS E

HST D AS MAC

K

h ihm.  ich nac d t en.  s F te U h tsprech d ric IST A ema en rtner un h a c P s n 1. DU B te e u dein m Be dich an s deine hängst ls/Jung e t.  d ä M a) Du so treib t.  elche Partner d feiers ckst, w n e in u h e c d e h u s b) D nzfläc st, wa f die Ta bachte nd beo ehst au u g n u e D k c) n, u trin u frage ir was z olen.  artner z holst d P cktail h u n o D e C in ) n e d e d in e e n , h ir, o chte ken mö gehst d e) Du twas trin e h c u ob er a

Mach dich an die zehn Fragen, zähle danach die Buchstaben hinter den Antworten zusammen und finde so heraus, welcher Liebesfiesling in dir steckt.

Text // Lisa Risch Collage // Claudia Fakler

2.

DAS WOCHENENDE STEHT VOR DER TÜR. WAS UNTERNIMMST DU?

a) Ich mache einen DVD-Abend mit meinem Partner. 

K

b) Ich ziehe mit meinen Freunden um die Häuser. 

L

c) Ich lade ein paar Freunde zum Flaschendrehen ein. 

S

d) Ich streite mich mal wieder mit meinem Partner, weil er was alleine unternehmen möchte. 

E

e) Ich mach eine Party ausfindig und los geht es. 

T

3.

WELCHES TIER WÜRD E AM BEST a) Pinguin EN ZU DIR  PASSEN?

12 h20 // 03.14

b) Papag ai  c) Wildsc hwein  d) Löwe  e) Spinne 

K S E L T

T L E S


TEST

4.

DU GEHS

T IN DE

N URLAU a) Llore B, WOHIN t, ganz k GEHT ES lar. Party UND WIE , b) Vene Party, Pa dig, Rom rty. WIRST D antik pu U IHN GE r. c) Berlin STALTEN , mit Fre ? unden d ie Sau ra d) Islan d: Ich m u s la ssen. it meine T m Schatz e) Ibiza alleine in , egal o b sich m der Wild K nis, kein ein Part ner das Mensch leisten k meilenw L ann, da eit, der u wollte ic ns stört! h schon E immer h in. S

5.

WIE VIELE BEZIEHUNGEN

HATTEST DU SCHON? K

a) höchstens zwei  b) vier 

E S

c) sechs  L d) mindestens zehn  T zählen  e) Ich habe aufgehört zu

6.

REN? TIFIZIE N E D I S EISTEN AM M H C I D T ST DU I KANN M O R E P LCHEM E W T L MI

ton  ris Hil a) Pa mes  ssy Ja m  b) Je eckha oria B t ic V c)  ocher liver P O ) d han  ay Lo s d in e) L

7.

K

DU SIEHST, WIE DEIN PARTNER FREMDFLIRTET. WIE REAGIERST DU?

a) Ich gehe zu ihm und tue so, als ob ich nichts gesehen hätte. 

K

b) Ich fühle mich bestätigt – hatte schon so einen Verdacht … 

E

c) Ich lass ihn machen. Es gibt noch viele andere. 

L

d) Ich gehe ebenfalls flirten. 

T

e) Ich frage mich: „Was hat denn bitte diese Person, was ich nicht habe?“ 

S

13 h20 // 03.14


TEST

Die Aus 8.

WANN WILLST

Zähle die Buchstaben hinter deinen Antwor-

DU HEIRATEN?

a) Gar nicht b) Wenn der/d ie Ri

c) Nicht bevo r ich

d) Mal schaue n,

chtige mal ko

mmen sollte

einen Treuetes

t durchgeführt

ten zusammen. Welcher taucht am häufigsten auf? Diese Art Liebesfiesling bist du!

T L

L

habe E aber mein Partn er muss mich e) Am besten fragen S so schnell wie möglich

a 9.

E

K

T S K

DER „LOYALE“ FREUND 

UNDEN IN DEN URLAUB. DEIN PARTNER GEHT MIT FRE ED ZU IHM? WAS SAGST DU BEIM ABSCHI

!“  mitgehst, ist es aus mit uns a) „Du weißt ja, wenn du da dir gut geht.“  Tag, damit ich weiß, dass es b) „Bitte melde dich jeden war nur ein Witz.“  tretung für dich finden. Nein, Ver eine de wer Ich ß. Spa l c) „Vie t schnell vorbeigehen.“  Spaß. Die Tage werden bestimm d) „Ich denke an dich. Hab viel Nummer hast du ja.“  h zu stark vermisst – meine e) „Mach‘s gut. Wenn du mic

K E T L S

L

Du lebst nach dem Motto: „Liebe kommt und Liebe geht, doch wahre Freunde bleiben ein Leben lang.“ Beispiel gefällig? Jahrestag – dein Partner hat einen romantischen Abend zu zweit geplant. Zuerst ein Picknick mit Erdbeeren und Schlagsahne und danach eine DVD schauen. Du hast das natürlich schon längst wieder vergessen und sagst zu deiner Clique am Handy: „Klar, heute Abend mal wieder einen heben im Park. Ich bin dabei.“ Deinem enttäuschten Partner entgegnest du in solchen

Situationen: „Natürlich

10.

14 h20 // 03.14

liebe ich dich, aber

WO FIN

DET D

EIN ERS a) Auf TES DAT einer P E STATT arty  ? b) In m einer S tammk neipe  c) Im K L ino  d) Bei S mir dah eim  e) Ega K l

du weißt ja, die Clique ist mein Ein und Alles, das wusstest du von Anfang an. Also musst du mir jetzt keine Vorwürfe machen.“ Du gehst oft grob mit den Gefühlen deines Partners um, ohne dich dafür

E

zu entschuldigen. Jahrestage oder andere

T

Pärchen-Termine stellst du meistens hinten an


TEST

we rtung: DER KLAMMERAFFE 

K

oder vergisst sie gleich ganz. Und für Partys mit

Bad meiner Oma putzen“, du kannst deine

Freunden ist immer Kohle da, doch wenn es mal

Finger einfach nicht vom anderen Geschlecht

ums Bezahlen beim gemeinsamen Eis essen

lassen. Freunde beschreiben dich folgender-

geht, hast du mal wieder „ganz unabsichtlich“

maßen: „Du nimmst alles, was bei drei nicht auf

chigen Urlaub mit deinem Partner heim.

deinen Geldbeutel liegen lassen.

dem Baum ist – und zwar ohne Rücksicht auf

Eigentlich möchte dein Partner nach der lan-

Verluste.“ Lange Beziehungen sind nichts für

gen Zeit endlich mal wieder was mit seinen

dich. Dein Kommentar zu dem Thema: „Eine

Freunden unternehmen oder einfach nur sei-

feste Bindung brauch ich nur unter meinen Ski-

ne Ruhe haben. Und dir fällt nichts Besseres

schuhen!“ Bei vielen deiner Ex-Partner hast du

ein, als ein DVD-Abend zu zweit. Dann musst

tiefe Spuren der Enttäuschung und des Hasses

du dich über Kommentare wie: „Lass mir

hinterlassen. Pass auf, vielleicht bilden sie

meinen Freiraum“ oder „Ich wäre heute gerne

schon eine Armee, um es dir heimzuzahlen …

für mich alleine“ nicht wundern. Dein Partner

FIESLINGS-FAKTOR: 9 VON 10

DER EIFERSUCHTSBOLZEN 

Du kommst gerade von einem zweiwö-

E

fühlt sich eingeengt von dir. Du lässt ihm

FIESLINGS-FAKTOR: 10 VON 10

keine Luft zum Atmen. Aber er braucht Zeit für sich, um seinen Hobbys und Interessen

„Hey Schatz, wo bist du?“ oder „Was machst du gerade?“ – So sehen die SMS aus, die du

nachzugehen. Außerdem ist die Freude auf

täglich an deinen Partner versendest – um es

ein Wiedersehen doch viel größer, wenn man

vorwegzunehmen: Sie NERVEN! Am liebsten

sich nicht so oft sieht. Es ging doch davor

würdest du wahrscheinlich sogar wissen wollen,

DER SELBSTVERLIEBTE

S

blanke Horror und wenn er oder sie alleine hin-

auch ohne ihn, also lass das Klammeräffchen zu Hause und werde frei wie ein Vogel. Und

wann er aufs Klo geht. Partys sind für dich der „Culcha Candela Konzert?“ „ Ne, ich will

du wirst sehen, dann werden seine Kommen-

geht, oh Gott, darüber wollen wir gar nicht erst

lieber zu Paul Kalkbrenner.“ „Aber tu doch

tare wie folgt lauten: „Schatz, ich freue mich

reden. Wenn wir schon beim Thema Party sind,

einmal, nur einmal das, was ich gerne hätte!“

schon wahnsinnig, dich wiederzusehen.“

lass es besser sein, ständig vor der Wohnungs-

„Nein, wieso denn? Ich möchte da nicht hin,

tür rumzulungern, nur um zu schauen, wer alles

Schluss, aus, fertig!“ Oder besser noch „Du

zu Gast ist – das ist echt peinlich. Du siehst in

Schatz, ich geh für zwei Wochen in Urlaub,

jeder Person deines Geschlechts einen Kon-

aber für dich war leider kein Platz mehr im Auto.

kurrenten. Mit dir feiern zu gehen, ist ein wahrer

Nächstes Mal dann.“ Du bist in vielerlei Hinsicht

Alptraum. Doch vielleicht ist hinter der ganzen

sehr egoistisch. Egal ob es darum geht, was am

Sache ja dein Spiegelbild versteckt?! Wahr-

Wochenende ansteht oder wohin der nächste

scheinlich willst du nur nicht, dass dein Partner

Urlaub geht. Du denkst immer zu deinem eige-

etwas tut, was du selbst in Betracht ziehst …

nen Vorteil. Falls andere Argumente eingebracht

FIESLINGS-FAKTOR: 6 VON 10

werden, prallen diese bei dir ab wie ein Flummi.

FIESLINGS-FAKTOR: 8 VON 10

Du vernachlässigst durch dieses egoistische Verhalten deinen Partner, der sich von dir unverstanden fühlt. Das wird dir zum Verhängnis, und so halten deine Beziehungen auch meistens nie länger als zwei Monate. Wenn man

DER TREULOSE 

T

das überhaupt schon Beziehung nennen kann?! Wobei, wenn man

Egal, ob es ein zufälliger Po-Klatscher an der

länger drüber nachdenkt, führst du

Cocktailbar ist, der mit einem „Oh, tut mir leid,

schon ziemlich lange eine Beziehung

ich wurde geschupst, war keine Absicht“, ent-

… mit dir selbst!

schuldigt wird oder eine Ausrede wie: „Schatz, ich komme heute später, ich muss noch das

FIESLINGS-FAKTOR: 7 VON 10

15 h20 // 03.14


BIOLOGIE

BIENEN in GEFAHR! Wissenswertes rund um die nützlichen Insekten

Text // Maximilian Meyer Fotos// immenfreund.com; privat „Wenn die Bienen aussterben, sterben

h20 // Was braucht man, um Imker zu werden?

Wie viele Völker hast du?

Jochem S. // Gesundheit, denn die Arbeit

10 Völker … wenn sie alle durch

ist schwer. Außerdem darf man keine Angst

den Winter kommen!

haben, denn bei der Ausschüttung von Angst-

vier Jahre später auch die Menschen

hormonen sind die Bienen stechlustig. Man

Und wie viel Honig produziert so ein Volk?

aus“, meinte Albert Einstein einmal. Allein

braucht auch ein großes Areal, damit ängst-

So ungefähr 15 bis 20 kg im Jahr.

in Deutschland sind von den über 550

liche Nachbarn nicht gestochen werden.

Bienenarten ca. 300 Arten im Bestand gefährdet. Ungefähr 25 Arten sind laut

Wieso sieht Honig unterschiedlich aus? Ist die Imkerei sehr teuer?

Das liegt zum großen Teil am Pollenstaub.

Nein - meistens fängt man mit einem ge-

Rapshonig ist weiß, Frühtracht ist hell bis

bedroht. Verantwortlich dafür sind Mil-

schenkten Volk und einer „alten“ Beute an und

braun, Lindenhonig ist grünbraun, Wald-

ben und Viren, vor allem aber der hohe

vergrößert sich langsam, je nach Honigbedarf.

tracht und Heidehonig sind dunkelbraun.

der Landwirtschaft oder im Kleingartenbe-

Warum hast du dich für die

Warum ist Honig mal hart, mal weich?

reich. Viele der verwendeten Gifte können

Greenpeace sogar vom Aussterben

Einsatz von gefährlichen Spritzmitteln in Magazin-Imkerei entschieden?

Jeder Honig wird mit der Zeit fest, deshalb

Bienen töten oder massiv schädigen. Um

Bei der Korbimkerei leben die Bienen in Körben.

muss er gerührt werden. Wenn der Honig nicht gerührt wird, dann ist er fest und krisselig.

mehr über Bienen zu erfahren, hat h20-

Die Korbimkerei sieht schöner aus, ist aber sehr

Reporter Maximilian für euch den Hobby-

aufwändig. Ich habe ein paar Körbe nur so zum

Imker Jochem Schiel (75) aus Salzwedel

Spaß stehen. Ich freue mich immer über „Unter-

Warum schmeckt Honig

interviewt, der seit fast 30 Jahren Ma-

mieter“, die dort einziehen. Es sei denn, es han-

immer unterschiedlich?

gazin-Imkerei betreibt. Seine Bienenvölker

delt sich um Wespen. Die mag ich nicht so gern.

Das Aroma wird durch die Trachtpflan-

leben in eckigen Kästen, in denen die Waben hängen.

zen bestimmt. Je dunkler, desto aromaKann eigentlich jeder Imker werden?

tischer! Honig sollte übrigens dunkel, kühl

Im Grunde ja - wenn nicht eine starke

und vor allem trocken gelagert werden.

Allergie gegen Bienenstiche vorliegt und man einigermaßen gesund ist.

16 h20 // 03.14

Züchtest du deine Völker selber? Ja! Durch Ableger-Bildung

Kann man durch die

oder Schwarmeinfang!

Imkerei reich werden? Nein! Es ist ein Hobby, bei dem man

Wie teuer ist ein Volk, wenn du

für den Eigenbedarf und auch für

doch mal eins dazukaufst?

den Verkauf Honig gewinnen kann. Man darf

Ein nacktes Volk, also ohne Beu-

nur nicht die Arbeitszeit gegenrechnen.

te, kostet ca. 100 €.


DEUTSCH BIOLOGIE Wie schützt du dich vor Bienenstichen?

Gibt es eine Behörde, die euch

Indem ich keine Angst habe

Imker und euren Honig kontrolliert?

oder bei schwülem Wetter mei-

Das Lebensmitteluntersuchungsamt

ne Imkerjacke anziehe.

und der Deutsche Imkerbund.

Viele Leute haben Angst, dass

Kann jeder in seinem eigenen

sie von einer Biene gestochen

Garten Bienen halten oder

werden. Hast du Tipps, um den

gibt es da Auflagen?

Menschen die Angst zu nehmen?

Ja, es gibt Auflagen, zum einen

1. Nicht in die Nähe eines Bienenstandes

die Grundstücksgröße und zum

gehen und falls ja, sich nicht parfümie-

anderen dürfen Anlieger nicht

ren oder Haarspray benutzen! 2. Keine

durch Bienen belästigt werden!

Angst haben! Sonst werden die Bienen stechlustig, sie „riechen“ die Angst! 3. Langsame Bewegungen! 4. Auf keinen Fall um sich schlagen!  Was kann man tun, wenn die Biene doch mal zugestochen hat? Zuerst den Stachel entfernen, damit kein Gift mehr in die Wunde eindringt. Etwas Salz auf die Stichstelle streuen und mit Wasser ganz leicht anfeuchten, dadurch wird Wundflüssigkeit und auch etwas Gift aus der Stichstelle herausgezogen. Und natürlich: kühlen, kühlen, kühlen … Wie alt wird eigentlich eine Biene? Im Sommer lebt eine Arbeitsbiene nur vier bis sechs Wochen, dann hat sie sich regelrecht zu Tode geschuftet. Bienen, die im Spätsommer schlüpfen, überleben den Winter, versorgen noch die erste Brut und sterben dann im Frühling.

Bienen

INFO

gibt e s übe existie rall au ren c f der a. 100 Bienen Welt. .0 0 0 sind r Es v e r schied ichtige liefern e n e Arte „ Allrou sie un n. nder“: s Bien (Propo enwac Neben lis) wie hs für H o derum nig lich vo Kerzen gilt als rkomm . Bien enden eines enhar Viren z der st Antibio und P ärkste ilze. E tika, e turheil n s s n w atürwirkt ird de kunde aber a swege als Wu ner du uch g n auch ndmitt rchblu egen heute el eing tungsfö noch esetzt rdernd in . der Na Bienen en Wir Doch gift wir kung die nü d weg z e .B r k . r t a z b en seilichen nkung ei ent Pflanz zündli en ver Bienen en un chen wende d sich könne misch Gelen t. ern da n n en Pfla o kc m h it m auch e nzen s h r : S das Ü ie ind au b e stäube berleb f die B n die en de ienen Blüten r Pflan angew Jeder O z der bst un e Hausie n s . e Ca. 87 n. Ohn , Garte d leck e sie k % der eres G n- und von Bie ö heie nnten Balkon müse nen le wir nic besitz ernten isten, ht so v er kan . Bienen z. B. in n eine iel dem m mögen n klein an ein pollen e n Wildkr e B b r eitrag eiche unte B äuter n zum S Wildfo ienenw icht be chutz rmen iese w und fü k v ä o m achse n Gart pfen, s r eine n läss enblum onder volle B t. en. Au n einfa mer so lütenp ßerde ch ma racht rgen. D m l : w v o a a n Früh chsen s lässt Die Bie jahr b lassen sich o nen fi is zum hne gr nden o Späts ßen Au so ge kunter omfwand nug N bunten umset ahrun Garten zen. g, wir und kö haben nnen u einen Summ ns am en erfr herrlic euen. hen

TIPP Auf www.greenpeace.de könnt ihr euch informieren, was ihr aktiv zum Schutz der Bienen tun könnt, z. B. beim E-Mail-Protest mitmachen. Fordert unseren Landwirtschaftsminister auf, die Bienen zu schützen! Greenpeace hat sieben für Bienen akut gefährliche Pestizide (darunter Nervengifte) identifiziert, die in einem ersten Schritt sofort aus dem Verkehr gezogen werden sollten.

17

h20 // 03.14


INFORMATIK

S S Ü H C S ! T K O O B E C A f r!

Na supe

dem egs aus i t s s u A ines er Welt e d m k r e e t h w c z et chi zialen N Die Ges o s n e t s ich erfolgre

Ich habe mein Facebook-Konto gelöscht. Ich bin raus. Ganz. Endgültig. Ein Nutzer weniger von ungefähr 27 Millionen in

Seitdem ich aus dem sozialen Netzwerk raus bin, hat sich mein Leben verändert. Nicht viel, aber ein bisschen. Ich schreibe keine Statusmeldungen mehr. Ich bekomme keine

Deutschland. Na und? Ist das jetzt

Benachrichtigungen. Ich bin kein Mitglied von

wichtig? Was will ich damit sagen?

Facebook-Gruppen. Ich klicke nicht mehr auf „Gefällt mir“. Ich schaue nicht mehr dutzend-

Text // Vincent Kranz Grafik // h20

fach am Tag, ob ich etwas verpasst habe. Stattdessen telefoniere ich. Ich schreibe Mails. Ich bekomme Mails. Ich treffe Leute. Ich bin kein Öko-Jünger. Ich bin nur kritisch. Mein Latein-Lehrer zum Beispiel hat nicht einmal eine E-Mail-Adresse. Ich finde das grenzwertig, ich persönlich führe keinen Feldzug gegen das Internet. Interessanterweise gucke ich jetzt viel öfter in meine Mails, als ich müsste.  Ich habe also immer noch Angst, etwas zu verpassen. Na super. Ist das ein Fortschritt? E-Mails prüfen statt Facebook-Nachrichten? Zugegeben: Nein. 

18 h20 // 03.14

In einer Hinsicht hat sich das Ganze durchaus gelohnt: Ich lese keine belanglosen Statusmeldungen mehr. Frühere Facebook-Kontakte erfrischen mich durch ihre Abwesenheit. Denn mit den meisten von meinen etwa 170 Kontakten


INFORMATIK

hatte ich nichts zu tun, obwohl ich sie mal als Freunde hinzugefügt hatte. Und Posts von fremden Menschen brauche ich nicht. Meine Entscheidung hatte eine Vorgeschichte. Ich bekam den Eindruck, dass Facebook sinnlos ist. Wozu gebe ich eigentlich an, dass mir dieses und jenes gefällt? Ich fand Facebook tierisch reizend - und gleichzeitig ekelig. Doch vor allem habe ich mich geärgert. Zu oft habe ich mich reingeklickt, um festzustellen, dass mein Postfach leer ist und auch sonst nichts passiert ist. Ja, um ehrlich zu sein, ich habe mich gefragt, ob ich eigentlich Freunde habe.  Zu dieser Zeit wuchsen meine Zweifel am Sinn des Ganzen: Was bringt mir Facebook? Es kostet mich zu viel Kraft, dieses Sich-SelbstDarstellen, der unendliche Informationsfluss. Die Konsequenz habe ich im Herbst 2013 gezogen. Da habe ich mein Konto gelöscht. Jetzt weiß ich, dass ich Freunde habe, und zwar weil ich sie anrufen, weil ich ihnen Mails schreiben kann. Ich treffe meine Freunde. Ich sehe sie jetzt öfter. Na? Super! Einer von ihnen ist nach Marseille gezogen, da habe ich ihn eben besucht. Stehe ich alleine da - oder gibt es eine Entwicklung in eine facebook-freie Gesellschaft? Statistiken belegen einen leichten Rückgang bei den jungen Nutzern. Zwei USamerikanische Forscher sagen sogar voraus: Facebook verschwindet bis 2017. Andere prophezeien Facebook eine goldene Zukunft. Das spielt alles keine Rolle. Das Leben ist jetzt. Ich habe nicht vor, in nächster Zeit ein neues Konto in irgendeinem Netzwerk anzulegen oder sogar zu Facebook zurückzukehren. Mir geht’s gut, ich lebe noch, und bereuen tue ich nichts. Website: www.zeit.de/digital/internet/2014-01/ Vincent Kranz schrieb

studie-facebook-epidemie

bereits 2012 in der h20Ausgabe (Nr. 4) einen sehr kritischen Artikel über Facebook und warnte dringend: „Durch die Preisgabe persönlicher Daten laufen wir Gefahr, zu viel von uns zu offenbaren.“

19 h20 // 03.14


GESELLSCHAFT

Fotos // Antonia Stille (2)

Ende Januar nahmen wir, die Redaktion der GO-Public, Schülerzeitung des Gymnasiums Othmarschen, an einem Foto-Workshop in den Deichtorhallen teil. Das Thema, das unser Workshopleiter – der Profifotograf André Lützen – für uns formuliert hatte, lautete: „Hamburg aus den Augen eines Neuankömmlings“. Bei -10 °C wagten wir uns in die Hafencity und versuchten, das Hamburg, wie wir es kennen, zu vergessen und die Stadt mit den Augen eines Menschen zu betrachten, der sie zuvor noch nie gesehen hat. Wo würde er zuerst hingehen? Was würde ihm auffallen? Woran würde sein Blick haften bleiben? Unsere Fotos zeigen einen fremden Blick auf Hamburg, der alle Hamburger dazu motivieren könnte, die Stadt noch einmal neu zu entdecken.

Text // Antonia Stille (Gymnasium Othmarschen, Jahrgang 11) Fotos // Katharina Goldt (7) Antonia Stille (2)

20 h20 // 03.14

MIT FREMDEN


GESELLSCHAFT

Fotos // Katharina Goldt (7)

AUGEN SEHEN

21 h20 // 03.14


HAUPTFACH RUBRIK PARALLELKLASSE K50

Wi

t h c i n r tanzen

nach

s r e r h Fü

k50-Repo

traf die m a i r i M n rteri

rin ­ uchauto Jugendb

Elizabeth

ch „ neues Bu r ih r e b ü r . um mit ih sprechen Pfeife“ zu

Pfeife

, r über die Kochausbildung Fernsehkoch Andi Schweige e Heimat unbegabte Köche und sein

1943 in Nazi-Deutschland: Der 16-jährige Paul ist Halbjude und soll sich bei einer Sammelstelle zur Zwangs­verschickung melden. Doch er flieht und macht sich auf den Weg in das zerbombte Köln. Dort lernt er die junge Franzi kennen und die beiden verlieben sich. Franzis Bruder Hotte ist Mitglied der Edelweißpiraten. Als sie Paul zu einem Treffen mitbringt und den anderen vorstellt, nehmen ihn die Jungen auf. Sie kümmern sich um Paul und besorgen ihm eine Wohnung. Sie treffen sich oft in den Bunkern und singen, rauchen und erzählen Nazi-Witze. Manchmal verprügeln sie auch Hitler-Jugend-Mitglieder. Die Gestapo wird auf die Gruppe aufmerksam und beschließt, härter gegen die Jugendlichen vorzugehen. Als sie nachts bei einem Überfall auf einen Lebensmitteltransport von der Gestapo erwischt werden und Zack, einer der Piraten, erschossen wird, ändert sich ihr Leben rasant ...

822

Interview // Miriam Feldhausen Mentor und Foto // Thomas Riedel Interview // Miriam Feldhausen Mentor und Foto // Thomas Riedel Stadtfotos // Petra Hoffmann Stadtfotos // Petra Hoffmann

f7 h290 //// 0093.1 .114 f79 // 09.11

W

bekannte

inem Kö Zöller in e

nicht na ir tanzen

lner Café

ch Führer

s

,


Das Edelweiß-piratenDenkmal am Bahnhof Ehrenfeld in Köln

k50 // Worum geht es in Ihrem Buch?

k50 // Schreiben Sie dann immer am Stück?

Elisabeth Zöller // In dem Buch geht es um

Zöller // Das habe ich mir mittlerweile so

eine jugendliche Widerstandsgruppe in Köln. Die

angewöhnt, da kommt am meisten heraus.

Edelweißpiraten haben in den vierziger Jahren

Früher habe ich abends geschrieben, bis in die

ganz aktiv gegen die Nazis gewirkt – nicht

Nacht. Seit drei Jahren schreibe ich morgens.

gezielt, nicht geführt, einfach aus ihrem Bauch-

Ich stehe dann wirklich um sechs Uhr auf, sitze

gefühl heraus dagegen – und das hat mir

um sieben am Schreibtisch und schreibe, bis die

imponiert. Darum geht’s.

Unruhe des Tages anfängt. Dann kommen

Es ist mein drittes Buch, das in der Nazizeit spielt

Telefonanrufe, Mails, dies und das – und schon

und ich hatte mir schon viele Jahre vorgenom-

bin ich wieder abgelenkt.

PARALLELKLASSE K50 RUBRIK

men, zum Thema Widerstand etwas zu schreiben. Ich habe großen Respekt vor der Weißen

k50 // Was macht für Sie eine gute Geschichte

Rose, nur die Weiße Rose, das sind Erwachsene,

aus?

keine Jugendlichen. Ich habe Widerstand

Glaubhafte Figuren, Spannung, Tiefe und

gesucht, glaubhaften Widerstand – und den

Authentizität. Eine Geschichte, die vom Autor

habe ich da bei den Jugendlichen der Edelweiß-

nicht so gemeint ist, bei der er sagt „Ach, die

piraten gefunden.

schreibe ich mal, weil ich glaube, das Thema ist im Augenblick gerade in“, der merkt man das

k50 // Was ist das Besondere an Ihrem Buch?

immer an. Irgendetwas in den Worten, im

Zöller // Ich halte es für ganz wichtig, dass

Satzbau, in der ganzen Führung der Geschichte

Jugendliche, die es lesen, in die Welt des

stimmt nicht.

Widerstands während der Nazizeit und des Lebens dieser Menschen damals komplett

k50 // Hatte die Geschichte Ihrer Eltern Einfluss

einsteigen können. Dazu ist es wichtig, dass die

auf das Buch?

Umgebung aufgebaut ist wie eine Fantasywelt.

Zöller // Meine Eltern gehörten in der Nazizeit

Sie muss komplett gebaut sein. Ich glaube, dass

zu den stark Benachteiligten – um es wirklich

sich Jugendliche in diese Welt hineinversetzen

gelinde auszudrücken. Ich will jetzt in diesem

und dann mit diesen Widerständlern fühlen,

Zusammenhang darüber nicht sprechen, nur

kämpfen, fliehen, draufgehen.

so viel: Sie haben mir, als ich aufwuchs – ich bin nach dem Krieg geboren und dann

k50 // Wie fangen Sie an, ein Buch zu schreiben?

aufgewachsen – durch ihr Schweigen, ihr

Zöller // Ich bin keiner, der am Anfang beginnt.

Entsetzen über diese Zeit und die Wut, den

Als erstes recherchiere ich etwa drei bis sechs

Zorn und die Enttäuschung, die sie hatten, so

Monate. Nur Recherche, nur Sammlungen im

viel vermittelt, dass ich mit acht Jahren schon

Kopf. Ich mache weder Bilder noch Notizen.

in mein Tagebuch geschrieben habe: „Ich

Dazu lese ich in der zweiten Phase alles

werde Schriftstellerin und schreibe über diese

Wissenschaftliche, was ich dazu finden kann.

Zeit.“

Dabei entstehen plötzlich Figuren, und die skizziere ich dann für mich. Erst wenn ich die

k50 // Vielen Dank für das Gespräch.

Figuren lebendig vor mir habe, kann ich die Handlung entwickeln. Ich mache mir ein Handlungsgerüst und plötzlich fällt mir eine Szene ein. Die kann aber auch ganz hinten in der Handlung sein. Irgendwann hakt es dann im

Elisabeth Zöller

Kopf und ich kann von vorne durchschreiben.

„Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife“

k50 // Wie lange haben Sie für dieses Buch

Carl Hanser Verlag

gebraucht?

2012

Zöller // Ich brauche für diese Bücher mit

ISBN 978-3-446-24024-7

Überarbeitung vier bis sieben Monate.

16,90 Euro

2131 hk520 // 03.134 k50 // 03.13


MEDIEN

JENNY JÄGERFELD Der Schmerz, die Zukunft, meine Irrtümer und ich

Sie hat einen total individuellen Style, provo-

Schreiben als Vollzeitjob, das könnte ich nicht,

ziert die Menschen in ihrer Umgebung, sägt

und das würde vom Geld her auch nicht

sich schon mal im Kunstunterricht den Dau-

reichen.

men ab – wo Maja ist, da herrscht Chaos. Die 17-Jährige wohnt bei ihrem Vater. Als

f79 // Wie viel in Ihrem Buch ist autobiogra-

sie am Wochenende ihre Mutter besuchen

phisch?

will, ist die nicht da. Anstatt die Polizei zu

Jenny Jägerfeld // Also im Grunde ist alles,

rufen, verbringt sie das Wochenende in

was man schreibt, autobiographisch. Aber

der Wohnung und sucht nach Hinweisen.

andererseits auch nicht, weil mir nichts davon

Sie denkt über ihre Mutter, ihr Leben und

wirklich passiert ist. Ich bin nicht so wie Maja.

die Gesellschaft nach, lernt den Nachbars-

Aber alles, was Maja fühlt, ist ein Teil von

jungen kennen und lieben – was angesichts

meinen Gefühlen, meinen Gedanken.

der Situation ziemlich kompliziert ist … Maja ist die Hauptfigur in Jenny Jägerfelds

f79 // Was soll das bedeuten, dass sich Maja

Roman „Der Schmerz, die Zukunft, meine

ständig verletzt? Ist sie selbstzerstörerisch?

Irrtümer und ich“. Die Autorin ist 1974

Jenny Jägerfeld // Also ich denke, sie macht

geboren, ihr Heimatland ist Schweden,

das nicht mit Absicht. Sie ist mit den Gedanken

sie ist Psychologin, hat den gelben

oft woanders, und dann passieren ihr solche

Gürtel in Karate. Was sie zum Schrei-

Missgeschicke.

ben gebracht hat, wollte f79-Autorin Marie Dressel wissen, die von dem

f79 // Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?

f79 /// Maja will das Shirt ihres Lehrers reinigen,

emotionalen und gesellschaftskri-

Jenny Jägerfeld // Mit sechs Jahren habe ich

das durch einen Unfall im Kunstunterricht mit

tischen Roman total begeistert ist.

angefangen, kleine Bücher zu schreiben und

ihrem Blut beschmiert ist. Stattdessen zieht sie es

kleine Bilder dazu gemalt. Das hab` ich

an und schreibt drauf: „Ich kann meine Ängste

gemacht, bis ich 14 war, weil ich als Kind

verbalisieren.“ Was hat das zu bedeuten?

ziemlich alleine war. Mit 15 habe ich mehr

Jenny Jägerfeld // Am Anfang des Buches

Dinge unternommen, habe mich oft mit

sagt ihr Vater, dass sie ihre Ängste nicht

Freunden getroffen, hatte meinen ersten

verbalisieren kann. Mit diesem blutigen Shirt

Freund, hab` angefangen Karate zu machen

will sie die Leute provozieren. Sie will sagen:

und lauter so Sachen. Da hatte ich dann nicht

„Ich kann sehr wohl meine Ängste verbalisie-

mehr viel Zeit zu schreiben.

ren, wenn ich will, aber niemand hört mir zu!“

Text // Marie Dressel Foto // Henric Lindsten

Jenny Jägerfeld DER SCHMERZ, DIE ZUKUNFT, MEINE IRRTÜMER UND ICH übersetzt aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer Hanser Verlag 2014

24 h20 // 03.14

Zehn Jahre später bin ich krank geworden, ich habe Rheuma bekommen, mir ging es wirklich

f79 // Was wollen Sie den Lesern und Lese-

schlecht. Ich wohnte in einem kleinen Haus in

rinnen mit dem Buch sagen?

den Wäldern, es war also schwer, mich zu

Jenny Jägerfeld // Hm, vielleicht, dass du

besuchen. Damals gab es kein Facebook,

eine starke junge Frau sein kannst, anders als

man konnte zwar E-Mails schreiben, aber das

die anderen sein kannst und nicht die ganze

war‘s auch schon. Da habe ich dann wieder

Zeit mit einem Strahlelächeln herumlaufen

angefangen zu schreiben.

musst und so tun musst, als wäre alles gut. Außerdem, dass Freundschaft eine große

f79 // Haben Sie außer dem Schreiben noch

Verantwortung mit sich bringt … Also – ich

andere Jobs, die Sie genauso gerne machen?

habe keine pädagogische Aussage, aber wenn

Jenny Jägerfeld // Ich arbeite zweimal die

jemand etwas daraus lernen kann, ist das toll.

Woche als Psychologin, und die andere Zeit versuche ich zu schreiben.

f79 // Vielen Dank für das Interview.


SPECIAL +++ SPECIAL ++ + SPECIAL +++

R E T R A + T L A JOBS I PEC

S + + + L A I EC P S + + + L A I C SPE

Foto // © Foto Benicce Fotolia.com // © -clipdealer.de


Testimonial · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Vielfalt kennenlernen –

Deine Zukunft beginnt hier In dieser Ausgabe stellen wir drei Handwerksberufe vor: den Gebäudereiniger,

Du bist noch jung, hast außer Schule noch kein Ziel und einfach noch keinen Plan,

Orthopädie-Mechaniker und Zahntechniker.

was deine Berufswahl anbelangt. Aber immer öfter kommen Fragen wie „Was willst

Das Handwerk hat generell hervorragenden

du werden?“ oder „Was hast du vor?“ von Lehrern oder Eltern.

Berufsaussichten zu bieten. Neben hochmoderner Technik verlangt es Kreativität, Fingerspitzengefühl und den Umgang mit Menschen. Und bei über 130 Handwerksbe-

Text // Denisa Tura Fotos // privat; Polizei Hamburg

der Vorbereitung auf Taschendiebstahl-Prävention. Gelernt haben wir, wie wir unsere Taschen und uns

rufe ist für jeden etwas dabei. Tipp: Wer sich

Am Anfang ist es schwer, sich vorzustellen,

schützen können vor Diebstählen und wie Diebe

unschlüssig ist, welchen Beruf er mal ergrei-

was man werden könnte, weil man einfach

arbeiten. Schon am nächsten Tag sollten wir von

fen will, sollte unbedingt Praktikas machen: In

die Berufe nicht richtig kennt und nicht weiß,

Hamburg nach Hannover im ICE fahren, um im

dieser Ausgabe stellen wir die Bundespolizei

was zu einem passt. Um es auszuprobieren,

Zug Passagieren die Gefahren zu zeigen und ihnen

mit ihren Möglichkeiten vor. Allen, die sich für

suchst du dir am besten Praktikumsplätze

Tipps zu geben, wie sie sich schützen können.

künstlerische Projekte und Praktiken inte-

aus und schreibst Bewerbungen. Das ist

ressieren, sei der neugeschaffene Klub der

zwar für jeden etwas ätzend, aber nicht zu

Kriminaltechnik und Erkennungsdienst. Dort

Künste in den Deichtorhallen ans Herz gelegt,

ändern. Auch ich musste da durch – wie alle

wurde uns gezeigt, wie man Fingerabdrücke

dort kann man sich über die Bandbreite der

anderen Jugendlichen, die für die Schule

und andere Abdrücke nehmen kann. Es war

kreativen Berufe informieren. So – und falls

einen Praktikumsplatz suchen müssen. Mir

spannend für uns, dies auszuprobieren.

du in der Schule noch einen Zahn zulegen

persönlich haben die ganzen Tests, um zu

Ein ganz wichtiger Bereich bei der Bundes-

musst, hätten wir noch ein paar sehr nützliche

erkennen, was für einen Charakter ich habe

polizei ist der Sport. Für die Jagd auf Verbrecher

Lerntipps zum Endspurt fürs Zeugnis für dich

und welcher Beruf zu mir passt, nicht genutzt.

muss man schließlich fit sein. Bei dieser Einheit

Gaby Friebel

· · · · · · · · · · · · · · · Was ist ein Testimonial?

Meinen Praktikumsplatz habe ich mir dann bei der Bundespolizei ausgesucht. Ich wollte den Beruf näher kennenlernen und wollte mit meinen eigenen Augen sehen,

Ein Magazin wie das h20 herzustellen, kostet viel

was einem dort

Geld. Es müssen Redakteure und Grafiker

beigebracht

bezahlt werden, die die Schülerredaktion

wird. Wie

betreuen und anleiten, deren Texte redigieren

froh war ich,

Sehr wichtig war auch die Arbeit im Bereich

lernten wir ein paar Tricks und Tipps, wie wir uns selbst verteidigen können in Notfällen. Am spannendsten fand ich das Schießen, aber auch Waffen zu sehen und deren Funktionen kennen zu lernen. Sehr interessant war es, zu erfahren, was verboten ist und was nicht. Was mir auch sehr gut in Erinnerung geblieben ist, ist

und das h20 layouten. Am Ende muss alles

die Fahrt nach Ratzeburg.

zusammengestellt, gedruckt und verteilt werden.

Dort haben wir die Einsatz-

Wenn da keiner etwas dazugeben würde,

fahrzeuge (z.B. Wasser-

müsste das Schülermagazin sehr teuer verkauft

werfer 9000, den Sonder-

werden. Für viele Jugendliche wäre es dann zu

wagen sowie Polizeipanzer)

teuer. Daher suchen wir immer Firmen und

ausprobiert und durften da

Einrichtungen, die das Projekt toll finden und uns

sogar noch mitfahren. Auch die

finanziell unterstützen. Diese Unterstützer nennt

Fliegerstaffel in Fuhlendorf war

man Kooperationspartner. So eine Partnerschaft

ein unvergessliches Erlebnis. Dort

beruht immer auf Gegenseitigkeit. h20 bekommt

haben wir uns die Hubschrauber angeguckt

Geld und der Partner erhält dafür ein Logo, eine

als ich den Platz bekam: Geschafft!

namentliche Nennung als Unterstützer oder er

An meinem ersten Tag war ich sehr

und es wurde uns erklärt, wie sie funktionieren. Meine zwei Wochen bei der Bundespolizei

kann sich ein Redaktionsmodul wünschen.

aufgeregt, neugierig und hatte Tausende von

waren voller Überraschungen und das Pro-

Letzteres nennen wir ein „Testimonial“.

Fragen. Wir lernten uns erst mal gegenseitig

gramm sehr abwechslungsreich. Das Schöne

Und wie funktioniert das? Schüler aus der

kennen, bevor es dann gleich richtig losging.

an meinem Praktikum war auch, dass unsere

Redaktion oder unser eigenes Redaktionsteam

Wir fuhren nach Neustadt, um dort in die Auf-

Betreuer für Fragen jederzeit bereit waren, und

besuchen ein Unternehmen und befragen die

gaben der Bundespolizei-Inspektion See und

egal, wo wir waren, uns geduldig alles erklärten.

Azubis nach ihren Aus- und Weiterbildungswe-

Küstenwache eingewiesen zu werden. Die

gen. Hierbei entstehen Texte im Rahmen der

nächste Etappe war der Flughafen Hamburg.

zei hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Berufsorientierung für Schüler. Solche Texte sind

Dort haben wir vieles über die Sicherheitswa-

Die Bundespolizei ist für viele anspruchsvolle und

che sowie die Aufgaben der Bundespolizei im

abwechslungsreiche Aufgaben zuständig. Ob

Bereich Flughafen erfahren. Weiter ging es mit

an der Grenze, an Bahnhöfen und Flughäfen.

als Testimonials gekennzeichnet.

26

h20

Mein Praktikum bei der Bundespoli-


· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

JOBSTARTER

Praktikum bei der Bundespolizei Infos

Bundespolizei Zahlen – Daten – Fakten Mitarbeiter Die Bundespolizei hat 40 269 Mitarbeiter, davon 32 884 Polizeivollzugsbeamte, 1 419 Verwaltungsbeamte und 5 966 Tarifbeschäftigte. Bahnpolizei Eine Kernaufgabe der Bundespolizei ist Die Aufgaben der Polizei sind vielfältig. Ganz rechts der PraktikantenLehrgang für Kriminaltechnik

Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit im Bahnverkehr für ein Streckennetz von 34 000 Kilometer mit ca. 5 700 Bahnhöfen und 3 600 Haltepunkten. Grenzpolizei Die Bundespolizei schützt rund 3 700 Kilometer Land- und über 700 km Seegrenze. Luftsicherheit An 13 großen deutschen Flughäfen gewährleistet die Bundespolizei die Sicherheit des Luftverkehrs. Bundesbereitschaftspolizei In zehn Einsatzabteilungen verfügt die Bundespolizei über insgesamt 27 Einsatzhundertschaften, fünf Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaften, fünf Technische Einsatzhundertschaften sowie über weitere Unterstützungseinheiten. Luftfahrzeuge 65 Hubschrauber sind regelmäßig im polizeilichen Einsatz. Hinzu kommen sechs Schulungshubschrauber und 16 Hubschrauber im Rettungsdiensteinsatz. Schiffe und Boote 17 Boote der Bundespolizei durchqueren die Nord- und Ostsee sowie die angrenzenden Gewässer. Sechs Boote davon haben jeweils 14 Besatzungsmitglieder im Schichtdienst. Kraftfahrzeuge Die Bundespolizei verfügt über 6 500 Fahrzeuge, davon 5 500 Einsatzfahrzeuge. Zudem kommen 1 000 Spezial- und Sonderfahrzeuge sowie Motorräder zum Einsatz.

Erinnerungsfoto: Praktikantin Denisa mit einer Mütze der Bundespolizei

Diensthunde 491 Schutz- und Sprengstoffspürhunde sind unter anderem an Flughäfen und Bahnhöfen im Einsatz. Dienstpferde Die Reiterstaffel der Bundespolizei in BerlinGrunewald verfügt über 24 Pferde. www.bundespolizei.de

27


JOBSTARTER

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Testimonial

KRAFTVOLL ZUBEISSEN, WOLKENKRATZER ERKLIMMEN ODER LEBENSHILFEN ERS

Das Handwerk hat viel zu bieten:

hochmoderne Technik, Kreativität, Fingerspitzengefühl und den Umgang mit Menschen. Hier drei Beispiele der gut 130 verschiedenen Handwerksberufe. Der Zahn der Zeit nagt am menschlichen Gebiss. Doch auf gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln muss niemand verzichten. Denn du als Zahntechniker fertigst einen Sich von Hochhäusern abseilen, mit der

Menschen mit Behinderung haben es in

Hebebühne Fassaden erobern oder auch OPs

ihrem Alltag nicht leicht. Du kannst sie dabei

desinfizieren: Wer glaubt, in diesem Beruf zieht

unterstützen, besser zurechtzukommen und

man mit Besen und Schaufel bewaffnet los, liegt

selbstständig zu sein.

kräftig daneben. Denn mit diesen Utensilien

Als Orthopädie-Mechaniker fertigst du je

kann man bei den anspruchsvollen Aufgaben

nach Bedarf etwa künstliche Arme und Beine

individuellen Ersatz für fehlende oder kranke

nicht viel ausrichten. Als Gebäudereiniger

(Prothesen) oder Hilfen für funktionseinge-

sorgst du dafür, dass Gebäude – vom kleinen

schränkte Körperteile (Orthesen und rehatech-

Häuschen bis hin zum Wolkenkratzer – blitz-

nische Versorgungen). Dabei arbeitest du mit

blank werden und lange schön anzusehen sind.

verschiedenen Materialien wie thermoplasti-

Deine Kunden erwarten von dir fundierte

schen Kunststoffen, Faserverbundstoffen oder

Kenntnisse der verschiedenen Reinigungsmittel

auch Metallen wie Titan, Stahl und Aluminium-

und Materialien wie etwa Stein, Holz und Metall.

legierungen. Da deine Arbeit durch moderne

Die Arbeit im Team macht ebenso Spaß wie das

Technologien unterstützt wird, solltest du dich

Bedienen moderner Hochleistungsmaschinen.

mit Elektronik gut auskennen. Der direkte,

Für dich gibt es immer wieder neue Aufgaben

persönliche Kontakt zu Menschen mit

und wechselnde Einsatzorte: Krankenhäuser,

Behinderung, beispielsweise beim Maßneh-

Großraumbüros, Warenhäuser sowie historische

men oder den Anproben, schärft deine Sinne

Zahnbrücken oder auch ein komplett künst-

Bauwerke.

für die übernommene Verantwortung. Zudem

liches Gebiss handeln. In diesem Job solltest

arbeitest du eng mit Ärzten und Therapeuten

du naturwissenschaftliche Kenntnisse und

zusammen.

gestalterische Fähigkeiten mitbringen. Der

Zähne der Patienten. Dabei arbeitest du eng mit den Zahnärzten zusammen. Von ihnen erhältst du Abdrücke von Zähnen und Kiefern sowie fachsprachliche Beschreibungen des jeweiligen Auftrags. Dabei kann es sich um Kronen,

Zahntechniker braucht Fingerfertigkeit, den Willen zur Präzision sowie Geduld und Ausdauer. In der Ausbildung erlernst du Kenntnisse über die Verarbeitung von Gold, Keramik und weiteren

28

Fotos: HWK (3); © Robert Kneschk e

Text // HWK Hamburg Fotos // HKW Hamburg

- Fotolia.com(1)

Materialien.


CHAFFEN

INFOS Zahntechniker/in & Orthop채die-Technik Innungsgesch채ftsstelle der Gesundheitshandwerke Bei Schuldts Stift 3 20355 Hamburg Tel. 040-35 53 43-0 www.zi-nord.de www.otnord.de Geb채udereiniger/in Landesinnung der Geb채udereiniger Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern Bei Schuldts Stift 3 20355 Hamburg Tel. 040-35 29 54 www.gebaeudereiniger-hamburg.de www.hwk-hamburg.de

29


JOBSTARTER

· · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · Gemeldet

Klub der Künste Die Deichtorhallen eröffnen mit dem KLUB DER KÜNSTE einen

Musical Die Bretter, die die

„Kunst-Frei-Raum“ für Diskussionen, Ideen und Projekte. Junge Leute

Welt bedeuten …

zwischen 16 und 21 Jahren finden hier die Möglichkeit, verschiedene

Im kommenden Trimester

künstlerische Praktiken auszuprobieren, Ateliers und Werkstätten etc. zu

(Start: 21./22.3.) wird die

besuchen und sich über die Bandbreite der kreativen Berufe zu informie-

Stagecoach-Schule

ren. Mit dem WORKSHOP „Bewegende Bildwelten“ zu der Ausstellung

Hamburg eine eigene

„Philip Guston – Das Spätwerk“ wurde Anfang März der Startschuss für

Musical-Version von

dieses einzigartige Projekt gegeben. Mehr Infos und Anmeldung unter:

„Alice im Wunderland“

www.deichtorhallen.de/kdk und kdk@deichtorhallen.de

erarbeiten und diese am 27./28./29. Juni im Hamburger Sprechwerk präsentieren. Wenn du schon immer mal in einem „echten“ Theater auf der Bühne stehen wolltest und auch gerne Singen und Tanzen magst, ist das deine Chance! Noch gibt es ein paar Plätze und Rollen zu vergeben! Die Stagecoach Schule Hamburg gehört zum Netzwerk der weltweit größten Freizeit-Theaterschule. Kinder und Jugendliche lernen an einem Tag in der Woche die drei klassischen Fächer darstellender Kunst: Gesang, Tanz und Schauspiel. Ausprobieren lässt sich das Konzept auch jeweils in Ferien-Workshops. www.stagecoach.de/hamburgwest

ANZEIGE

30


Anzeigen · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · · ·

Endspurt zum Zeugnis

JOBSTARTER

Anzeige

Fünf bewährte Lerntipps Mathe, Englisch und Deutsch

Reihenfolge die Aufgaben erledigt

– nicht jeder kann überall mit guten

werden sollen

Noten glänzen. Doch was tun, wenn

N - Nachprüfen, ob alles erledigt ist.

sich ein Fach als echtes Problem ent-

Offene Punkte auf den nächsten

puppt? Keine Sorge, der Studienkreis

Tag legen

weiß, worauf es beim Lernen an3. Teamarbeit: Lernstoff ist manch-

kommt. In den vergangenen 40 Jahren

mal langweilig und unverständlich. Eine Lerngruppe kann bei kleineren Wissenslücken helfen. Wer größere Foto: studienkreis

Mengen an Stoff aufholen möchte, dem hilft das Lernen mit einem festen Partner. 4. Eselsbrücken: Trockener Lernstoff bleibt oft nur schwer im Gedächt-

haben über eine Million Schüler/innen

nis hängen. Mit Hilfe von Eselsbrü-

Nachhilfe bei dem Institut, einem der

cken, z.B. Merksätzen, lassen sich

bundesweit größten privaten Bil-

schwierige Inhalte leichter einprägen

dungsanbieter, genommen. Anlässlich

– beispielsweise „753 – Rom schlüpft

seines Jubiläums präsentiert der

aus dem Ei“, für das Gründungsda-

Studienkreis fünf der erfolgreichsten

tum Roms. Selbst formulierte Sätze

Lerntipps, mit denen der Endspurt

erinnert man am besten, indem man

bestimmt gelingt:

den Lernstoff mit persönlichen Dingen

Anzeige

oder Ereignissen aus dem Alltag 1. Großen Lernstoff in kleine

kombiniert. Eine weitere Methode ist

Pakete packen: Gerade wenn viel

das „Gedankenwandern“. Dabei sucht

Stoff aufgeholt werden muss, ist es

sich der Schüler in seinem Zimmer

wichtig, den Stoff in überschaubare

Gegenstände als „Stützpunkte“, auf

Einheiten zu teilen. Dies sorgt für

die er einen Zettel mit dem Lernstoff

Erfolgserlebnisse und erleichtert die

klebt. Anschließend wandert er durch

Planung.

den Raum und wiederholt die Inhalte

2. Das Dreigänge-Lernmenü:

laut. Im Unterricht geht der Schüler

Lernen ist wie Essen in bekömmlichen

dann in Gedanken auf Wanderschaft

Portionen: Schüler, die ihr Dreigänge-

und ruft so das Gelernte ab.

Lernmenü mit einer guten Vorspeise

5. Aufgaben clever lösen: Was

starten – sprich mit einem Fach /

tun, wenn am Tag der wichtigen Klas-

Lernpaket, das ihnen leicht von der

senarbeit die Nerven blank liegen? Tief

Hand geht – aktivieren ihr Gehirn für

durchatmen und erst einmal in Ruhe

die kniffligen Aufgaben. Diese gibt es

die Aufgaben lesen. Mit derjenigen

mit der Hauptspeise. Abgerundet wird

anfangen, die leicht fällt. Ist erst einmal

das Menü mit dem Nachtisch, bei dem

eine Lösung gefunden, legt sich die

das Gelernte kurz wiederholt wird.

Nervosität und auch knifflige Frage-

Die ALPEN-Methode hilft beim Zeit-

stellungen fallen auf einmal gar nicht

management:

mehr so schwer. Außerdem hilfreich:

A - Aufgaben und Termine notieren

Notizen am Rand zu machen, Arbeits-

L - Länge der Bearbeitungszeit

anweisungen anstreichen. Um letzte

einschätzen

Fehler zu entdecken, lohnt es sich,

P - Pufferzeiten einplanen, falls etwas

zum Schluss noch etwas Zeit für die

dazwischen kommt E - Entscheidung treffen, in welcher

Endkontrolle einzuplanen.

www.h20-magazin.de

31


WWW.HANDWERK.DE

Handwerk bringt dich 체berall hin. Entdecke die spannendsten Arbeitspl채tze der Welt auf handwerk.de und aktuelle Lehrstellen und Praktikumsstellen auf ausbildung-hwk-hamburg.de

Anzeige_KFZ_HWK_HH_210x280mm.indd 1

6/19/2013 10:38:38 AM

h20 frühling 2014  

Der inhaltliche Kerngedanke ist der Aufbau und die Umsetzung eines Pressenetzwerkes mit Schüler-/ Jugendbeteiligung. Im Mittelpunkt steht di...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you