Issuu on Google+

Elbländer dfdfgfhgjjhj

8. Jahrgang 

6 | 2013

Der

DAS MAGAZIN IM VIERL ÄNDERECK

Infos für die Jugend mit großem Veranstaltungskalender

DER ELBLÄNDER

Sommer im Elbland

KOSTENFREI ZUM MITNEHMEN 1


Ausflugstipp Die Plattenburg

DER ELBLÄNDER

Die Plattenburg Foto: Bernd Sakowski

Plattenburg. Die Plattenburg ist die älteste noch erhaltene Wasserburg im Norden Deutschlands. Sie wurde im 12. Jh. nördlich von Havelberg errichtet und im Jahr 1319 erstmalig urkundlich erwähnt. Das Bistum Havelberg kaufte die Plattenburg „mit dem Damme und der Mühle zu Groß Leppin“, so die Urkunde, als Lehn für 600 Silbermark vom Markgrafen Waldemar. Fortan war sie bis 1552 der Sommer- und Lieblingssitz der Bischöfe. Durch die Einnahmen des Wallfahrtsortes Wilsnack konnten die Bischöfe die Burg als Sommerresidenz ausbauen. Nach dem Tod des letzten Bischofs von Havelberg zählten 7 Dörfer, 2 Mühlen und das Städtchen Wilsnack zur Herrschaft der Plattenburg. In der Zeit der Reformation fiel die Plattenburg unter kurfürstliche Oberverwaltung. Um seine Schulden zu tilgen, gab Kurfürst Joachim der II. 1552 die Burg an seinen Oberkämmerer Matthias von Saldern – zunächst als Pfandbesitz und später als erbliches Lehen. Von 1560 bis 1945 bestimmte das Adelsgeschlecht derer von Saldern die Geschicke auf der Burg. Im 30-jährigen Krieg wurde die Plattenburg vom schwedischen König Gustav Adolph unter Schutz gestellt, weshalb sie den Krieg überstand und bis zur Enteignung 1945 im Besitz der Familie von Saldern verblieb.

Die historischen Räume in der Plattenburg (der Rittersaal und die Eingangshalle) zählen zu den schönsten erhaltenen Zeugnissen künstlerischer Innenraumgestaltung der Spätrenaissance in der Prignitz. Zu dem herausstechenden Schmuck des Rittersaales gehören sowohl die prächtige Tür und die einzigartige Sandsteintreppe als auch der prunkvolle Kamin. Sie sind eindrucksvolle handwerkliche Leistungen aus der Spätrenaissance und wurden von Burchard von Saldern in Auftrag gegeben. An der idyllischen Lage der Plattenburg hat sich bis heute nicht viel geändert. Heute ist die Burg ein kulturelles Zentrum der Prignitz, sie dient unter anderem als Museum. Hier finden Ausstellungen, Konzerte und die „Plattenburger Tafelrunde“ statt. Kultureller Höhepunkt ist das jährlich im Juni zum Sommeranfang stattfindende „Mittelalterliche Plattenburgspektakel“. Außerdem bietet die Plattenburg mit ihrem Standesamt im Rittersaal Heiratswilligen die Möglichkeit, an diesem historischen Ort den Bund fürs Leben zu schließen. Von der standesamtlichen Trauung im Rittersaal über die kirchliche Zeremonie in der Kapelle bis zur festlichen Tafel kann Ihre gesamte Hochzeit auf der Burg gefeiert werden.

Impressum 8. Jahrgang, Heft 6/2013 Postanschrift: Der Elbländer Havelberger Straße 80 16928 Pritzwalk Herausgeber:

media@vice GmbH Reepergang 1 16928 Pritzwalk Fon 03395.30500

Redaktion: Falko Geitz Fon: 03395.305044 · Fax: 03395.305056 eMail: redaktion@der-elblaender.de Anzeigensatz: Peter Krauß Fon: 03395.305055 · Fax: 03395.305056 eMail: anzeigen@der-elblaender.de Anzeigenverk.: Christine Guske Mobil:  0173.3719756 eMail:  guske@der-elblaender.de Redaktions- und Anzeigenschluss ist jeweils am 20. des Vormonats. Es gilt die Anzeigenpreisliste 06/2010. Der Elbländer erscheint monatlich in einer Auflage von 16.500 Exemplaren in den Landkreisen Prignitz, Stendal, Lüchow-Dannenberg, Ludwigslust und im Altmarkkreis Salzwedel – er wird kostenfrei verteilt. Der Titel „Der Elbländer“ sowie die namentlich gezeichneten Beiträge und vom Herausgeber gestaltete An­zeigen sind urheberrechtlich geschützt. Der Veranstaltungskalender und die medizinischen Dienste wurden mit Stand 20. des Vormonats übermittelt bzw. aus öffentlich zugänglichen Quellen ohne Gewähr zusammengetragen. Bildquellen: fotolia.com, pixelio.de, wikipedia.de Titelbild: Bernd Sakowski

Geplante Veranstaltungen auf der Plattenburg 2013 9. Juni – Falknershow 9. Juni – Spargel-Essen 15. und 16. Juni – Mittelalter­ spektakel 22. Juni – Plattenburger Tafelrunde 16. und 17. August – Aqua Maria Festival Die Plattenburg Foto: René Günther

weitere Informationen und Termine finden Sie unter: www.die-plattenburg.com


vielen Dank für Eure Zusendungen und das Interesse am Elbländer auch weit über das Elbland hinaus – ich habe mich sehr gefreut. ‚Dank‘ der vielen Niederschläge im Mai – der deshalb alles andere als ein ‚Wonnemonat‘ war – strömt die Elbe nun wieder heftiger in ihrem Flussbett. Mein alter Kahn ist aber wieder klar und so kann es losgehen die Elbe hinab nach Havelberg, um gute Freunde zu besuchen. Meine alte Gefährtin, die MS Elbertina, tuckert munter vor sich hin. Vorbei an Buhnenfeldern passiere ich stromab die Fähre von Sandau. Radfahrer und Gäste sind zu beiden Ufern unterwegs. Hier und da sehe ich Petrijünger auf den Buhnen und Fluss-Seeschwalben kreisen über den Sandbänken. Unser schönes Elbland, sinniere ich gerade, da taucht an Steuerbord auch schon die Gierseil-Fähre Rebel auf und der Schleusenkanal Havelberg ist nah. Im Kanal angelangt, begrüße ich die Sportfreunde vom SFV Havelberg e.V. 1990. Was ist los im Elbland? Die Sommersonnenwende steht im Juni an und viele Feste nutzen die lange Bahn der Sonne. Die ehrwürdige Plattenburg in der Prignitz lädt zum Mittelalter-Feste ein. Viele Attraktionen, Markt­ treiben und Musik lassen die Gäste das Mittelalter ein Stück weit erleben und in alten Mauern wird getanzt bis die Gewandung kracht. Viele, viele offene Gärten laden in der Altmark, im Wendland und in der Prignitz ein zum Besuch – erfreut Euch am Duft, der Farbenpracht und dem guten Geschmack der vielen frischen Gartenprodukte. Das Stadtfest in Pritzwalk, das Hansefest Salzwedel und das Rolandfest Stendal oder die vielen anderen Termine in unserem Veranstaltungskalender warten auf uns. Also aufgerafft und mit­ gemacht, ob historische Klänge oder Feuer­zauber, ob Bier vom Fass oder Wein aus dem Ballon, ob feine Klassik oder rockige Rhythmen, im großen Getümmel oder idyllisch in der wunderbaren Natur – Freunde feiert, unternehmt was Schönes, lebt das Leben in vollen Zügen! Macht ’s gut liebe Leser, ich werde jetzt meine Gedanken wieder bei einem schönen Angelnachmittag mit Freunden ordnen.

Romanikregion. . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Optikpark Rathenow. . . . . . . . . . . . 7 Kloster Dambeck. . . . . . . . . . . . . . . . 8 Lüchower Orgelfest. . . . . . . . . . . . 10 Geheimnisvolles Leuchten . . . . . 12 Kranichzug. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 Glücks-Momente … . . . . . . . . . . . . 16 Taglilien in Emmendorf. . . . . . . . 17 MADE IN GERMANY Festival. . . . 24 Linienschifffahrt auf der Elbe . . 36 Große Rockmusikparty. . . . . . . . . 37 17. Hansefest. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 Lesung Altmark-Krimi. . . . . . . . . . 39 Ein Jahr „Alter Speicher“ . . . . . . . 42 Radtour in die Storchenstadt. . 44 Gut Büssen und Villa Kassuhn. . 47 Zander mit der Stellrute. . . . . . . 49 Cartoon des Monats . . . . . . . . . . 50 Haushaltstipps . . . . . . . . . . . . . . . . 51 Am Wegesrand . . . . . . . . . . . . . . . . 51

Euer Kalle Plitsch

Seerose Foto: Angelika Herda_pixelio.de

He, die Veranstaltungshinweise gibt es unter der-elbländer.de

DER ELBLÄNDER

Und in dieser Ausgabe …

Inhalt

Liebe Elbländer, Touristen und Gäste,

3


Romanikregion

DER ELBLÄNDER

Baugeschichtliches

Hoher Besuch (Folge 35)

4

Westwand vom Turmerdgeschoß der Kirche St. Nikolai zu Osterburg

Text und Foto: Hans-Peter Bodenstein Internet-www.ndrom.de

Wenn Historiker Klaus Fischer recht behält, war das Jahr 1136 für Osterburg von besonderer Bedeutung. Fischer schreibt: „1136 – Kaiser Lothar III. weilt in Osterburg. Zwischen Soldaten und Bürgern entbrennt ein Streit. Bald entsteht ein Brand. Osterburg beklagt den Verlust vieler Bürger und Häuser.“ In welchem Monat ereignete sich dieser Besuch, und aus welchem Anlaß fand er statt? Hans Oehser listet in seiner Dissertation (Freiburg i. Br., 1957) die ihm bekannten Aufenthalte Kaiser Lothars im Jahre 1136 minuziös auf. 1.–8. Januar in Speyer, 1. März in Goslar, 22. März in Aachen (Ostern), 10.–15. Mai in Merseburg (Pfingsten), Quedlinburg und Braunschweig(?), 29. Juni in Goslar (Peter und Paul), 15. Juli in Königslutter (in der Nähe Familienstammsitz), 4. August in Korvey, 7. August in Osterode und Hersfeld, 15.–17. August in Würzburg (Mariä Himmelfahrt), hernach Aufbruch zum zweiten Italienfeldzug des Kaisers. Offensichtlich lag Osterburg auf keiner der »amtlichen« Reiserouten des Kaisers. Von dessen hier aufgeführten Aufenthaltsorten aber liegen Königslutter – hier gründete Lothar ein Jahr zuvor das Benediktinerkloster, in dessen Kirche er 1138 beigesetzt wurde –, Braunschweig und Quedlinburg Osterburg am nächsten. Seinerzeit waren drei Dutzend Kilometer Weges an einem Tage zu

bewältigen. In Ausnahmefällen auch fünf. Demnach war Osterburg von Königslutter aus in 2-3 Tagen, von Braunschweig und Quedlinburg in 3-4 Tagen zu erreichen. Ein Abstecher nach Osterburg nahm folglich etwa 10 Tage in Anspruch. Hierfür böte sich im Aufenthaltsregister Lothars III. die Zeit zwischen Mitte Mai und Mitte Juli 1136 an. Und welcher Anlaß führte Kaiser Lothar III. nach Osterburg. Es wird wohl die Hochzeit des Grafen von Osterburg, Werner III. von Veltheim, gewesen sein. Immerhin war seine Braut die Schwester Al­ brechts des Bären, der zwei Jahre zuvor vom Kaiser mit der Nordmark, zu der die heutige Altmark gehörte, belehnt worden war. Eine Ehe mit Adelheid war auch insofern eine glänzende Partie, da Adelheid als kinderlose Witwe Heinrichs II. von Stade ihr Stader Erbe mit in die Ehe brachte. Lothar III., Albrecht der Bär nebst Schwester Adelheid und der Osterburger Graf Werner III. waren also bestens miteinander bekannt, und so bot die Hochzeit eine Gelegenheit, sich zu treffen und miteinander zu feiern. In welcher Kirche fand die Trauung statt? Der Bau der Kirche St. Martini, von der heute nur noch Apsis und Chor vorhanden sind, die auf dem Friedhof als Kapelle benutzt werden, war im Frühjahr 1136 erst begonnen worden. Die Achse des Chores weist auf den Sonnen-

aufgang am zweiten Sonntag nach Ostern in diesem Jahr. Bekanntlich begann ein romanischer Kirchenbau stets mit dem Anlegen der nach der aufgehenden Sonne ausgerichteten Kirchenachse. Die Osterburger Pfarrkirche St. Nikolai gab es in ihrer heutigen Gestalt 1136 ebenfalls noch nicht. Vermutlich stand aber ihr Turm bereits, an den nach 1160 eine romanische Basilika angesetzt wurde. Dieser mächtige Feldsteinturm von 10.26 m Länge, 18.55 m Breite reichte ursprünglich bis zum ersten Feldsteinabsatz hoch. Das Gelände ringsum lag einen reichlichen Meter tiefer. Der Westeingang war noch nicht eingebrochen. Dieser Turm ist höchstwahrscheinlich ein eigenständiger Bau, der vermutlich gegen Ende des 11. Jahrhunderts im Zuge der Befestigung der Nordburg (an der heutigen Burgstraße) entstand. Als einziges Gebäude aus Stein bot der geräumige Turm Schutz vor Angreifern. An seiner Ostseite wird anfangs eine Holzkirche gestanden haben, in der Werners Ehe mit Adelheid geschlossen worden sein wird. Der angrenzende Turm selbst bot mit seinen 114  m2 Innenraumgrundfläche auf zwei Etagen Platz für eine ungestörte Feier der adligen Gesellschaft. Für die außerordentliche Bedeutung des Jahres 1136 spricht noch ein weiteres Faktum. Unstrittig ist die Gründung des Benediktinerin-


König Hinz

– hatte er ein Schloss ? Groß Pankow, OT Horst. König Hinz, der Sagenhafte, aus dem Königsgrab bei Seddin lebte in der Bronzezeit. Im Horster Märchensommer kann man auf seinen Spuren wandeln. Die Märchen­ erzählerin Knubbelkrud erzählt Geschichten um den berühmten König. Wer möchte, kann Schmuck für Stirn und Gewand herstellen, man stärkt sich mit Brot, gebacken aus Korn, das auch in der Bronzezeit schon verarbeitet wurde. Wildkräuter werden geschnippelt und zu leckerer Suppe gerührt und wer will, kann sich auch an Webtechniken aus alter Zeit versuchen. Ausschneidebogen mit Puppen und bronzezeitlicher Mode liegen für Sie parat. Am 9. Juni ab 14.00 Uhr öffnet der Märchengarten in Horst bei

Zwischenlagerung

Renate Groenewegen Im Dörp 16, 16928 Groß Pankow OT Horst Tel.: 038789.60420

Machen Sie sich selbst ein Bild und besuchen Sie uns! In unserem Informationshaus veranschaulichen wir Ihnen unsere Arbeit.

DER ELBLÄNDER

in Gorleben

Wolfshagen in der Prignitz sein Tor und lädt zur Schnuppertour durch die Bronzezeit ein. Sie erreichen den Garten über die schmale Landstraße zwischen Kuhbier und Wolfshagen. Unkostenbeitrag 4,– Euro

Märchensommer

nenklosters auf Krevese durch die Veltheims. Noch heute findet sich dort neben der Klosterkirche ein klösterliches »Wirtschaftsgebäude«. Befunde an diesem Gebäude sprechen eher dafür, daß es ursprünglich wohl eine kleine Kirche, sprich Kapelle, gewesen sein mag. Ihr Grundriß hatte das Seitenverhältnis 9:5 mit dem Grundmaß 6 Stauferfuß, und ihre Längsachse zeigte auf den Sonnenaufgang am Karfreitag 1136. Dies bezeugt einmal mehr die Beliebtheit dieses Ortes bei den Osterburger Grafen von Veltheim. Abgesehen von den Erkenntnissen der aktuellen Bauforschung über die real existierenden romanischen Bauten oder deren Reste, gibt es für unsere ländliche Region keine schriftlichen Dokumente über das mittelalterliche Baugeschehen. Folglich bleiben die hier erörterten historischen Anknüpfungen nur anregende Denkmöglichkeiten. Hans-Peter Bodenstein, www.ndrom.de

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns:

GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH 05882/10-146

oder

gorleben@gns.de

5


WHAT IS LOVE?

Harvestehuder Kammerchor an der Elbe

Veranstaltung

Harvestehuder Kammerchor

Foto: Stefan May Text: Veranstalter

DER ELBLÄNDER

Damnatz. Harvestehuder Kammerchor singt europäische Liebeslieder im Skulpturengarten Damnatz an der Elbe „What is Love?“ ist der Titel des neuen Programms des Harvestehuder Kammerchors, welches dieser am Sonntag, dem 16. Juni, um 18 Uhr in der Großen Scheune des Skulpturengarten Damnatz an der Elbe erklingen lassen wird. Es beinhaltet Teile aus dem anspruchsvollen Zyklus „Le Cantique des Cantiques“ des Franzosen Jean-Yves Daniel-Lesur und die reizvollen „Songs of Springtime“ des Engländers Ernest J. Morean. Auch Lieder des Letten Peteris Vasks und von John Dowland aus dem elisabethanischen Zeitalter Englands werden neben weiteren europäischen Liebesliedern aus mehreren Jahrhunderten zu hören sein.

Der 1980 von seinem künstler­ ischen Leiter Claus Bantzer gegründete Chor hat im Laufe seines Bestehens bei verschiedenen Wettbewerben Preise gewonnen und sich durch eine rege nationale und internationale Konzerttätigkeit einen hervorragenden Ruf erworben. Virtuosität, ein homogenes Klangbild und solistisch ausgebildete Stimmen zeichnen den Chor aus. Zahlreiche CD-Aufnahmen des Ensembles sind u.a. bei dem Label Arte Nova sowie bei Oehms Classics erschienen. Begleitet wird der Chor von dem Lautisten Michael Freimuth, der bereits in den Opernhäusern München, Paris, London, Amsterdam und bei den Salzburger Fest-

spielen auftrat. Er spielte u.a. mit dem Gewandhausorchester Leipzig, mit dem RIAS Kammerchor und mit dem Thomanerchor. Weitere Informationen zum Harvestehuder Kammerchor: www.harvestehuder -kammerchor.de Veranstaltungsort: Skulpturengarten Damnatz an der Elbe, Am Elbdeich 19, 29472 Damnatz Sonntag, den 16. Juni um 18 Uhr Eintritt: 12,– Euro (Abendkasse) Kontakt: 05865.582

Hitzacker (Elbe) ∞ ± Bitter täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr Änderungen vorbehalten Fährzeiten auch außerhalb der angegebenen Zeiten nach Absprache möglich. Fahrräder können transportiert werden.

6

Telefon (01 60) 5 96 06 68


Optikpark Rathenow

Öffnungszeiten: Täglich von 10 Uhr bis 21 Uhr, letzter Einlass um 19 Uhr, September und Oktober: um 18 Uhr www.buga-2015-havelregion.de Foto und Text: Veranstalter

Rathenow. Natur-Kultur-Entspannung – das Motto des Parks auf der Schwedendamminsel ist Programm. Farbpyramiden mit 37 blühenden Beeten in Regenbogenfarben, begehbare Farbräume, ein viel gelobter Optik-Spielplatz für kleine und große Kinder, erholsame Floßfahrten bei Kaffee und Kuchen auf einem idyllischen Havel-Altarm, Rosen und Azaleen, ein Rhododen­ dronhain sowie faszinierende optische Phänomene und vieles mehr garantieren ein Feuerwerk aus Blumen und Blüten, präsentieren ein intensives Farb- und Naturerlebnis. Ein gigantisches und funktionstüchtiges Brachymedial-Fernrohr und der höchste Leuchtturm Brandenburgs mit Linsentechnik der Rathenower Firma Picht können im Park bestaunt werden. Ausstellungen im Park informieren zu diesen Themen.

Literatur-, Musik-, Tanz- und weitere Kulturveranstaltungen bereichern die Eindrücke des Parks. Veranstaltungs-Höhepunkte der Saison 2013 sind u.a.: Olaf Schubert (04.07.), Asiatische Tage (27./28.07.), Maxi Arland-Open Air (03.08.), Maskottchenparade (03.08.), Serenade unterm Sternenhimmel mit der Oranienburger Schlossmusik (10. August). Drei Cafés sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Einen umfangreichen Service für Kanus, Kajaks und

Motorboote findet der Wassertourist im parkanliegenden Wasserwanderstützpunkt – RHv, Mühlenarm, km 104,4, linkes Ufer. Kanus können gemietet werden. Der Optikpark widmet seinen Namen der Stadt der Optik, in der Johann Heinrich August Duncker vor über 200 Jahren mit der Erfindung und Patentierung seiner LinsenVielschleifmaschine die Grundlage der deutschen optischen Industrie gelegt hat. Von Dom zu Dom – Das blaue Band der Havel: Die Bundesgartenschau 2015 findet in der Havelregion statt. Der Optikpark liegt gemeinsam mit dem Weinbergpark mitten in der Region der Bundesgartenschau 2015. Mit der Verbindung beider Areale mittels einer aufsehenerregenden Brücke entstehen 27 Hektar attraktiver Ausstellungsfläche.

DER ELBLÄNDER

Willkommen im Optikpark Rathenow

Ausflug an die Havel

begrüßt seine Besucher zur siebten Saison

7


Kloster Dambeck

Klosterfest am 16. Juni 2013

Klosterfest

Gottes Zeichen sind groß, und seine Wunder sind mächtig, und sein Reich ist ein ewiges Reich, und seine Herrschaft währet für und für. (Daniel 3,33 Tageslosung zum 16.06.2013)

Fotos: Redaktion Text: Kloster Dambeck

DER ELBLÄNDER

Kloster Dambeck. Haben Sie schon einmal von dem Kloster Dambeck gehört?! Von den Mönchen, die ihr altes Kloster wieder aufbauen wollen, die dort leben und arbeiten, die uneigennützig Menschen aufnehmen und kostenlos versorgen? Von den Kloster­ gebäuden, die zwar noch vollständig erhalten, jedoch baulich stark verunstaltet und renovierungsbedürftig sind?! Und Sie sollten da einmal hinfahren! Am 16. Juni 2013 findet das alljährliche Klosterfest statt. Seit nunmehr 20 Jahren ist ein Jeder herzlich eingeladen. Beginn wird um 14.00 Uhr mit einer Andacht in der Klosterkirche sein, ab 15.00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen im ehemaligen Hospital. Vor 800 Jahren wurden hier Menschen versorgt und gepflegt, für die das Kloster Dambeck sicher die letzte Hoffnung auf Heilung war. Ein deutliches Zeichen sind die Kerzenni-

Tierpark erpark

schen in den Wänden, die davon zeugen, dass dieser Raum bereits bei der Gründung seine Bestimmung erfahren hat. Der gleichzeitig stattfindende Handwerkermarkt hat seinen Stammplatz in und um die Pilgerherberge. Es ist ein großes Anliegen der Joseph-Bruderschaft, dass diese alten Künste nicht verlorengehen. Jeder, der dazu beitragen möchte, wird seinen Platz in der Gemeinschaft rund um die Pilgerherberge finden. Auf den Klostergarten lohnt sich in diesem Jahr ein erster vorsichten Blick. Unter einer dicken Mulchschicht aus Stroh wachsen tief verborgen in der Erde die ersten Kartoffeln. Wenn Sie im nächsten Jahr wieder einen Blick riskieren, wird sicherlich ein weiteres Stück Kloster Dambeck seiner Bestimmung nähergekommen sein. Der Klostergarten hatte in seiner fast 800jährigen Vergangenheit eine

Perleberg

Wilsnacker Chaussee 1 • 19348 Perleberg grösstes bärengehege deutschlands neues weitläufiges wolfsgehege

8

Wir haben für Sie das ganze Jahr geöffnet: März - Okt. 9.00 - 18.00 Uhr • Nov. - Feb. 9.00 - 16.30 Uhr

große Rolle bei der Versorgung der klösterlichen Gemeinschaft, aber auch bei der Heilung der Kranken, gespielt. Rege Bautätigkeit wird an der ehemaligen Propstei zu sehen sein. Mit der Eindeckung des Daches und der Instandsetzung des Nordgiebels rückt auch hier die Nutzung des Gebäudes ein großes Stück näher. Wachsam beobachtet wird die Bautätigkeit vom Storchenpaar, das sein Quartier auf dem Taubenturm bezogen hat. An dieser Stelle wollen wir den kleinen Rundgang beenden. Mehr müssen Sie nun selbst entdecken. Der Elbländer wünscht viele Besucher und schönes Wetter.


Grundton D-Konzert

Das Freiburger Barockorchester am 30. Juni zu Gast in der Salzwedeler St. Katharinenkirche

Konzert

Freiburger Barockorchester in Salzwedel

Foto und Text: FBO

Salzwedel. Das Freiburger Barockorchester blickt heute auf eine über zwanzigjährige Erfolgsgeschichte zurück und ist ein gefragter Gast in den bedeutendsten Konzert- und Opernhäusern. Ein Blick auf den Konzertkalender des Ensembles präsentiert eine Vielfalt des Repertoires und der Auftrittsorte, die sich vom Barock bis in die musikalische Gegenwart und von Freiburg bis in den Fernen Osten erstreckt. Unverändert geblieben ist das künstlerische Credo der „Freiburger“: die kreative Neugier jedes einzelnen, mit dem Ziel, eine Komposition so lebendig und sprechend wie nur irgend möglich zu spielen. Dazu gehört auch die Besetzung anspruchsvoller Solokonzerte mit Mitgliedern aus den eigenen Reihen. Ein kultiviertes und zugleich mitreißendes Ensemblespiel ist so zum

i­ nternationalen Markenzeichen geworden: „Das Freiburger Barock­ orchester ist ein Solitär von besonderer Leuchtkraft. In der technischen und mentalen ‚Beherrschung’ der Instrumente und der einzelnen Partien zeigt sich, wozu historisches Musizieren heute fähig ist. Plastisch und rein, transparent und klar, delikat in Phrasierung und Artikulation und ohne pathetischen Überdruck hört man alle Details und erlebt das Ganze als einen musikalischen Kosmos von überwältigendem Reichtum. Ohren auf, so klingt Musik!“ (Salzburger Nachrichten) Das FBO arbeitet kontinuierlich mit bedeutenden Künstlern wie René Jacobs und Andreas Staier zusammen und ist in einer engen Kooperation mit dem französischen Label harmonia mundi France verbunden. Der künstlerische Erfolg dieser musikalischen Partnerschaf-

OiKOS

Markthof Satemin

Dannenberg · Marschtorstr. 55 Tel.: (0 58 61) 80 67 67 FRISCHE VITAMINE BIOLOGISCHE BALLASTSTOFFE KERNGESUNDE KOHLEHYDRATE

Biofrühstück, kulturelle Events, Radeln und Wandern im Herzen der Rundlingsdörfer

Mo. bis Fr. 9.00 –18.00 Uhr Sa. 9.00 –14.00 Uhr

Landhotel

Café & Restaurant

Satemin 25 www.markthof-satemin.de Tel. 0 58 41 - 709230

DER ELBLÄNDER

Naturkost-Laden

ten äußert sich in zahlreichen CDProduktionen und der Verleihung prominenter Auszeichnungen wie dem Gramophone Award 2011, dem ECHO Klassik Deutscher Musikpreis 2011, dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik 2009, dem Edison Classical Music Award 2008 oder dem Classical Brit Award 2007. Unter der künstlerischen Leitung seiner beiden Konzertmeister Gottfried von der Goltz und Petra Müllejans sowie unter der Stabführung ausgewählter Dirigenten präsentiert sich das FBO mit rund einhundert Auftritten pro Jahr in unterschiedlichen Besetzungen vom Kammer- bis zum Opernorchester: ein selbstverwaltetes Ensemble mit eigenen Konzertreihen im Freiburger Konzerthaus, in der Stuttgarter Liederhalle und der Berliner Philharmonie und mit Tourneen in der ganzen Welt.

9


Lüchower Orgelfest Orgelkonzert

dreimanualige Eule-Orgel

Dreimanualige Eule-Orgel in der St.-Johannis-Kirche Foto: Gerhard Kleinau, Lüchow

Lüchow. In der Zeit vom 23. bis 30. Juni 2013 wird zum siebten Mal das „Lüchower Orgelfest“ ausgerichtet, in dessen Mittelpunkt die dreimanualige Eule-Orgel in der dortigen St.-Johannis-Kirche steht. An ihr werden fünf Organisten sowie ein Solo-Trompeter mit ausgesuchten Kompositionen ein jeweils einstündiges Konzert gestalten:

Langlais, Litaize, Rutter, Willscher Es spielen Johannes Schymalla und Michael Hentschel (beide Stendal)

Sonntag, 23. Juni, 19 Uhr Orgelkonzert „Bach und seine Bearbeiter“ Werke von J. S. Bach sowie BachBearbeitungen von Liszt, Vierne, Guilmant u.a. Es spielt Harald Wießner, Schneverdingen

Ausgesprochen vielfältig präsentiert sich das Lüchower Orgelfest 2013 – sowohl im Blick auf die unterschiedlichen Konzertthemen als auch kompositorische Inhalte und Besetzungen! Wiederum werden Beziehungen von den diesjährigen konzertierenden Organisten und Musikern zu dem besonderen Instrument der Lüchower Eule-Orgel auf unterschiedliche, in jedem Fall sehr persönliche Weise aufgebaut. Künstlerische Vorlieben spielen eine Rolle, der Wunsch etwas auszuprobieren oder das Programm über die Präsentation der Orgel hinaus kirchenjahreszeitlich auszurichten. Diese Aspekte haben die beteiligten Solisten motiviert, das

DER ELBLÄNDER

Mittwoch, 26. Juni, 19 Uhr Orgelkonzert „Sonne, Mond und Sterne“ Werke von Holst, Karg-Elert, Vierne u.a. Es spielt Reinhard Gräler, Winsen/Luhe

10

Freitag, 28. Juni, 19 Uhr Orgelkonzert „vierhändig“ Werke von Grieg, Ravel,

Sonntag, 30. Juni, 19 Uhr Jubiläum mit Trompete und Orgel Werke von Scheidemann, J. S. Bach, Joh. Ludw. Krebs (300. Geb.) u.a. Es spielen Axel Fischer, Lüchow, und Ulf Pankoke, Lüneburg

Lüchower Orgelfest durch ihr Können und ihre Inspiration zu bereichern und gleichzeitig zu prägen. Als Kontinuum der vier Konzerte bleiben stets die klanglichen Eigenschaften der Lüchower EuleOrgel, die immer wieder neu zusammengestellt (komponiert !) werden – in einer Anzahl, die unermesslich weit über die Zahl der vorhandenen 47 Register hinausgeht. Sicher finden auch die Besucher ganz persönlich beim Zuhören „Ihre“ Beziehung zur Orgelmusik, die für Sie gilt und Ihrer Stimmungslage entspricht. Die 2006 entstandene Eule-Orgel ist ein grenzenlos klingendes Instrument, das eine musikalische Brücke vom Interpreten zum Zuhörer schlägt – die bestmögliche instrumentale Eigen-“Werbung“ durch und für die Orgel.  Alle BesucherInnen mögen sich von „Wind-Geist-Atem“ der EuleOrgel und ihrer Klänge anrühren lassen! A.F. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei – am Ausgang wird um Spenden zur Deckung der Kosten des Lüchower Orgelfestes sowie zur Förderung weiterer Veranstaltungen an und mit der Eule-Orgel gebeten. Veranstalter: Ev.-luth. St.-Johan­ nis-Kirchen­gemeinde Lüchow in Kooperation mit dem Kirchenkreis Lüchow-Dannenberg; als Teil der „Orgelschätze in der Lüneburger Heide“ gefördert vom Lüneburgischen Landschaftsverband. Planung, Organisation und Künstlerische Leitung: Kreiskantor Axel Fischer

Wer Jesus hat, hat das Leben Falls Sie Fragen haben oder kostenlos eine Bibel, einen Bibelteil oder Literatur über den Glauben an den Herrn Jesus Christus beziehen möchten, wenden Sie sich bitte an: Bernd Schlawer, Robert-Koch-Str. 4, 29348 Eschede, Tel. 05142 / 2469 www.werjesushathatdasleben.de


Die Naturkostsafterei Voelkel lädt am 23.06.2013 ab 10.00 Uhr zum Tag der offenen Tür nach Pevestorf ein: mit Firmenführungen, einem bunten Marktplatz, Musik und Kinderprogramm, Saftverkostungen und Ab-Hof-Verkauf. Essen und Trinken in Bio-Qualität und eine Bio-Cocktailbar runden das Programm ab.

Ein besonderes Anliegen im Hause Voelkel ist die Erhaltung der Artenvielfalt. Schon die Eltern und Großeltern des heutigen Geschäftsführers, Stefan Voelkel, verarbeiteten Äpfel und Birnen der Bauern aus der Region zu Saft. Doch immer

mehr der alten Obstwiesen verwilderten oder wurden in Ackerland umgewandelt. „Streuobstwiesen sind ein kostbares Kulturgut und ein wertvoller Lebensraum für eine vielfältige Artengemeinschaft von Tieren und Pflanzen“, meint Stefan Voelkel. Deshalb setzt er sich für den Erhalt der regionalen Streuobstwiesen ein und initiierte unter anderem die Bio-Streuobstvereine Elbtalaue und Lüneburg. Sowohl die heimische Tier- und Pflanzenwelt, als auch die Anbauer und die Bio-Mosterei profitieren von dem Projekt. Viele alte Streuobstwiesen wurden so erhalten oder wieder bewirtschaftet, einige neue angelegt. Voelkel kauft die Früchte der Mitglieder zu fairen Preisen, bevor diese in der Bio-Mosterei zu hochwertigen 100% Direktsäften gepresst werden. Auch für Touristen sind die naturbelassenen Streuobstwiesen ein Gewinn, zum Kennenlernen empfiehlt sich die „Route der alten Obstsorten“. Lesen Sie mehr unter www.voelkeljuice.de

DER ELBLÄNDER

Mit großer Kompetenz, Leidenschaft und langjähriger Erfahrung werden in dem kleinen Ort Pevestorf, nahe der Elbe, täglich hochwertige Säfte in Bio- und Demeter-Qualität für den in- und ausländischen Naturkostmarkt hergestellt. Das umfangreiche Sortiment von rund 160 verschiedenen Produkten umfasst heute Obst- und Gemüsesäfte, Fruchtsaftvariationen wie Bio-Sirupe und Erfrischungsgetränke. Ganz im Sinne des Naturkostgedankens setzt die das Familienunternehmen auf fairen Handel und langfristige, persönliche Beziehungen zu ihren Obst- und Gemüseanbauern. Auch das soziale und ökologische Engagement, regional und weltweit, ist ein fester Bestandteil der Unternehmenspolitik.

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür bei Voelkel

11


Von verschwundenen Mühlen & Fischen mit neun Augen

VeranstaltungEn

Rundtour entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze Treffpunkt: Kirche Schnega Führung: Ute Machel Länge: ca. 30 km Dauer: ca. 4 Stunden Kosten: Spende

Foto: Dieter Leupold, Ute Machel Texte: Ute Machel

Schnega. Ute Machel, zertifizierte Natur-und Landschaftsführerin lädt am Sonnabend, den 22.  Juni um 14 Uhr zu einer geführten Radtour ein. Auf der knapp 30 km langen Rundtour wollen wir uns auf Spurensuche zwischen Vergangenheit und Gegenwart entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze, dem Grünen Band, begeben. Wir radeln auf kleinen Nebenstraßen durch die Swinmark und

werden Begegnungen mit alten Grenzanlagen und naturnahen Gewässern haben. Nach einer Pick-

nickpause an der Feldsteinkapelle in Thune (Selbstversorgung!), führen uns Wald- und Feldwege durch die Altmark zur geschliffenen Ortschaft Groß Grabenstedt. Über eine alte Zollstraße geht es weiter nach Bergen und dann zurück nach Schnega. Mindestteilnehmerzahl - Anmeldung erbeten unter: 0160.44 00 376 Ute Machel

Geheimnisvolles Leuchten

DER ELBLÄNDER

im Wald

12

Mit dem BUND Sachsen-Anhalt e.V. am Grünen Band unterwegs, im Rahmen des vom BfN/BMU ausgerufenen „Bundesweiten Wandertages – Biologische Vielfalt“ „Gemeinsam wandern – Deutschlands Vielfalt erleben!“ Das Leuchten unzähliger Glühwürmchen im Wald bietet im Sommer ein eindrucksvolles Naturschauspiel, das nur noch an ausgewählten Standorten zu beobachten ist. Erwachsene und Kinder kommen dabei gleichermaßen ins Staunen, wenn sie dieses erleben dürfen. Ein besonderer Ort dafür ist das Bürgerholz nördlich von

Salzwedel am Grünen Band. Hier kommen diese Leuchtkäfer noch in großer Anzahl vor, denn dieser Wald bietet alles, was Glühwürmchen brauchen: naturnahe feuchte Laubwaldbestände mit einer reichen Kraut- und Strauchschicht, sowie zahlreiche Schnecken, von denen sich die Larven der Glühwürmchen ernähren. Das Leuchten der Tiere dient der Paarfindung und ist nur für einen kurzen Zeitraum im Sommer zu beobachten. Was das Grüne Band noch alles zu bieten hat, erfahren die interessierten Gäste bei Bedarf schon im Vorfeld bei einem spannenden Vortrag von den BUND-Naturfüh-

rern. Ein gemeinsames Essen zwischen dem Vortrag und der Wanderung dient sowohl dem leiblichen Wohl, als auch dem weiteren informellen Informationsaustausch über Natur, Kultur und Geschichte an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Der BUND Sachsen-Anhalt e. V. lädt daher für Freitag, dem 28. Juni, um 19.00  Uhr zu einer Glühwürmchen-Wanderung ein. Treffpunkt: Gasthaus Bürgerholz in Hoyersburg nördlich von Salzwedel an der B 248 Voranmeldung erwünscht Tel. 03901.3939758 www.erlebnisgruenesband.de


Der Kranichzug

Foto: Tim Tobeler Text: Silke Tobeler

Elbland. Die Familie der Kraniche ist mit 15 Arten auf der Erde zu Hause. Einzig Südamerika und die Antarktis werden von den „Glücksvögeln“ als kontinentale Heimat gemieden. Bei uns in Deutschland ist der Graukranich in seinem Sommerquartier zu Hause. Er kann bis zu 1,30 m groß und bis zu 40 Jahre alt werden – ganz schön stattlich! In Gesamteuropa gibt es mehr als 75.000 Kranichpaare, wovon in Deutschland ca. 5.000 anzutreffen sind. Die „Kranichkolonien“ reichen in der Brutsaison (von April bis September) von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Sachsen-Anhalt bis nach Sachsen. Die Winterquartiere der Kraniche sind von Spanien bis nach Nordafrika zu finden. Ab Mitte Februar kehren die Graukraniche an ihre Brutstätten in Deutschland zurück. So manch einer von uns konn-

te die Kraniche über die schneebedeckten Felder von Boberow bis Perleberg stolzieren sehen. Ihre Brutsaison reicht bis zum September/Oktober, dann kehren sie in den wärmeren Süden zurück. Anfang der siebziger Jahre waren in Ostdeutschland nur 800 Paare und in der BRD sogar nur zwanzig Kranichpaare anzufinden. „Solche Erfolge in Sachen Kranichschutz sind langjährigen Naturschutzprogrammen zu verdanken“. (www.planet-wissen.de) Aber schon im Jahre 1797, zur Hochblüte der Romantik, schrieb Friedrich von Schiller die Ballade: „Die Kraniche des Ibykus“ Schon wirkt auf hohen Bergesrücken Akrokorinth des Wandrers Blicken, Und in Poseidons Fichtenhain Tritt er mit frommen Schaudern ein; Nichts regt sich um ihn her, nur Schwärme, Von Kranichen begleiten ihn, Die fernhin nach des Südens Wärme, In grauliches Geschwader ziehn.

ELBE & ELDESCHIFFSTOUREN mit der MS ELISE & MS HILDE Reederei A. Heckert Telefon (0 58 65) 10 55 oder (01 60) 4 40 28 18

HH/St.Pauli <-> Hitzacker-Dömitz Eine sehr beliebte historische Schifffahrtslinie. Familien-, Betriebsausflüge, Rundfahrten, Heimat- und naturkundliche Touren

aktueller Fahrplan unter: www.elbeschiffstouren.de

Der griechische Dichter Ibykus (eine tatsächliche historische Gestalt), wird auf dem Weg zu den isthmischen Spielen vor Korinth ermordet und nur ein Kranichzug ist Zeuge. (www.wikipedia.de) „Doch Kraft des Chorgesangs der Erinnyen ... ruft einer der Täter, als die Kraniche über das zum Himmel offene Theater ziehn: Sieh da! Sieh da! Timotheus, Die Kraniche des Ibykus! Und finster plötzlich wird der Himmel, Und über dem Theater hin, Sieht man im schwärzlichen Gewimmel, Ein Kranichheer vorüberziehen. Somit haben vielleicht unsere Kraniche aus der Prignitz auch schon vor über zweihundert Jahren einen solchen Eindruck bei den Menschen und Dichtern hinterlassen, dass sie in der deutschen Literatur verewigt wurden. Wen wundert es, wenn man die verwunschene Romantik der Landschaft mit diesen exotisch anmutenden Vögeln, miterlebt hat ... Bis in den Oktober hinein, wollen wir Sie mit Informationen und Geschichten über den beeindruckend trompetenden und tanzenden Vogel bereichern und Ihnen einen ­Eindruck zur Literatur, Symbolik, Sprache und Kunst um diesen faszinierenden Vogels vermitteln.

»Grenzlandmuseum Schnackenburg« 29493 Schnackenburg Fischerhaus Am Markt Tel./ Fax: 05840-210 Öffnungszeiten Mo. geschlossen Di. – Fr. 10 - 17 Uhr Sa. + So. 10 - 17 Uhr

DER ELBLÄNDER

Kranichzug übers Prignitzer Elbland

Kraniche im Elbland

und die deutsche Romantik

13


Ihre Infostellen

DER ELBLÄNDER

Infostellen

in der Elbregion

14

 Ärztebereitschaft deutschlandweite Zentralnummer der Ärztebereitschaft . Ärzte-Notdienst-Bereich Ludwigslust  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Perleberg, Berge, Karstädt, Dallmin  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pritzwalk, Putlitz, Meyenburg - ab 19:00  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wittenberge, Lenzen, Bad Wilsnack, Glöwen - ab 19:00  . . . . . . Rettungsleitstelle Altmark  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Notaufnahme AGAPLESION Diakoniekrankenhaus Seehausen . . Ärzte-Notdienst-Zentrale Wendland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Kinderärztebereitschaft für die Bereiche Mecklenburg-Vorpommern  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wittenberge, Lenzen, Bad Wilsnack, Glöwen, Perleberg 19:00  . Stendal und Umland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ärzte-Notdienst-Zentrale Wendland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Augenarzt Bereitschaftstelefon  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Notfallambulanz Ludwigslust  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Notfallambulanz des Kreiskrankenhauses Prignitz, Perleberg  . . Notfallambulanz Stendal  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Polizei und Feuerwehr Feuerwehr und Rettungsdienst  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Polizei  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Behördenruf  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Regionalleitstelle Nordwest, Potsdam  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Gehörlose und Schwerhörige Notfallnummer (Fax und SMS)  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Sozialdienste Betreuungspflichtiger Krankentransport  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe  . . . Kinderschutz-Hotline  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Weißer Ring Opfer-Notruf  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Telefonseelsorge  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kinder- und Jugendtelefon  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Giftnotrufnummer Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt  . . . . . . . . . . . . . . . Brandenburg  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Niedersachsen  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Pannendienste ACE Auto Club Europa e.V.  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ADAC Allgemeiner Deutscher Automobilclub e.V.  . . . . . . . . . . . AvD Automobilclub von Deutschland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zentralruf der Autoversicherer  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Sperrung von Kredit- oder EC-Karten Notruf für alle Bankkonto-Karten  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sperrung aller Kreditkarten  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 

2

116117 0180.5868222524 0180.5582223320 0180.5582223370 0180.5582223330 03931.25850 039386.6-211/-212 01802.226373 0180.5868222601 0180.5582223225 03931.660 01802.226373 0180.5582223515 03874.4330 03876.303-0 03931.660 112 110 115 0331.37010 0800.133133 0331.19222 030.322 99 500 0800.1414007 0180.3343434 0800.1110222 0800.1110333 0361.19240 030.19240 0551.19240 0180.2343536 0180.2222222 0800.9909909 01802.5026 116116 069.740987

L Hitzacker Elbtalaue-Wendland Touristik Kur- und Touristinformation Hitzacker Am Markt 7, 29456 Hitzacker/Elbe Tel. 05862.96970 hitzacker@elbtalaue-wendland.de Mai-Sept: Mo-Fr 9.30-18.30 Uhr, Sa u. Fei. 10-15 Uhr L Dannenberg Gästeinfo. Samtgemeinde Elbtalaue Altes Rathaus, Am Markt 5 29451 Dannenberg/Elbe Tel. 05861.808545 Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-16 Uhr L Gartow Elbtalaue-Wendland Touristik Nienwalder Weg 1, 29471 Gartow Tel. 05846.333, gartow@elbtalaue-wendland.de, Mo-Fr 9-12.30 Uhr und 13.30-17 Uhr Sa, 1. Mai, Himmelf., Pf.-So 10-12 Uhr L Lübeln Elbtalaue-Wendland Touristik Tourismus Service Center Lübeln 2, 29482 Küsten Tel. 05841.96290, Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa-So 10-18 Uhr www.elbtalaue-wendland.de L Lüchow Tourist-Info, 29439 Lüchow, Amtshof 1 Tel. 05841.126450, info@regionwendland.de, Mo-Fr 10-15 Uhr L Biosphaerium Elbtalaue 21354 Bleckede, Schlossstraße 20, Tel. 05852.951414, tägl. 10-18 Uhr L Grabow Stadtinformation Grabow Am Markt 1, 19300 Grabow Tel. 038756.50342, info@grabow.de L Preten Storkenkate, Ausstellung Info-Stelle des Biosphärenreservates 19273 Preten/Amt Neuhaus Tel. 038841.20412 www.the-stork-foundation.org Mo-Fr 9-16 Uhr, So, Fei. 10-16 Uhr 3


L Ludwigslust Ludwigslust-Information Schloßstr. 38, 19288 Ludwigslust Tel. 03874.526251, Mo/Do 10-12 u. 13-16 Uhr, Di 10-12 u. 13-18 Uhr, Mi/Fr 10-12 Uhr, info@stadtludwigslust.de L Dömitz Tourist-Information, Slüterplatz 10, 19303 Dömitz Tel. 038758 22112, tourismus@doemitz.de, Mo 10.30-12 u. 12.30-17.30 Uhr, Di-Fr 9.30-12 u. 12.30-17.30 Uhr Sa 12.30-16 Uhr L Lenzen Stadtinformation Lenzen Berliner Str. 7, 19309 Lenzen Tel. 038792.7302, lenzen-info@ t-online.de, täglich 10-16 Uhr L Wittenberge Touristinformation Wittenberge Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge Tel. 03877.929181/82, touristinfo@kfh-wbge.de, Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 10-13 u. 14-18 Uhr L Rühstädt NABU-Besucherzentrum Neuhausstr. 9, 19322 Rühstädt Tel. 038791.98024 nabu-besucherzentrum@t-online.de „Weltenbummler Adebar“ wochentags 9-16 Uhr, nach Anmeldung

L Perleberg Stadtinformation Perleberg Puschkinstr. 14, 19348 Perleberg Tel. 03876.612259 infobuero@stadt-perleberg.de Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-15 Uhr L Bad Wilsnack Touristinformation Am Markt 5, 19336 Bad Wilsnack Tel./Fax: 038791.2620 stadtinfo@bad-wilsnack.de Mo-Do 10-17 Uhr, Fr 10-15 Uhr  Plattenburg Touristinformation Gem. Plattenburg Dorfstraße 52 a, 19339 Plattenburg OT Kletzke Tel. 038796.59913, Fax 59933 info@gemeinde-plattenburg.de Di. 9.00-12.00 u. 13.00-18.00 Uhr Do. 13.00-16.00 Uhr L Werben/Elbe Touristinformation Marktplatz 1, 39615 Werben/Elbe Tel. 039393.92755, touristinfo-werben@t-online.de

L Arendsee Touristinformation Arendsee Töbelmann Straße 1, 39619 Arendsee Tel. 039384.27164 info@luftkurort-arendsee.de Mo-Sa 9-12.30 u. 13-16 Uhr L Havelberg Touristinformation Havelberg Uferstraße 1, 39539 Havelberg Tel. 039387.79091, touristinformationhavelberg@t-online.de Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 13-17 Uhr L Sandau Touristinformation Sandau Marktstraße 2, 39524 Sandau Tel. 039383.60915 info@sandau.de

Infostellen

L Neuhaus Haus des Gastes Amt Neuhaus Am Markt 5, 19273 Neuhaus Tel. 038841.20747 Mo-Fr 10-12 und 14-16 Uhr Heimatmuseum im Pforthaus Rosengartenweg 4 1. Sonntag im Monat 15-17 Uhr Museum für Zwangsaussiedlungen Elbstraße 29, 19273 Popelau Oktober bis Ostern Sa/So 10-17 Uhr Museum landwirtsch. Geräte Elbstraße 3, 19273 Konau, März-Okt. 10-20 Uhr, Mobil 0163.4727777

L Stendal Touristinformation Markt 1, 39576 Stendal Tel. 03931.651194 touristinfo@stendal.de Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr

L Seehausen Stadtinformation Seehausen Schulstraße 6, 39615 Seehausen Tel. 039386.54783 info@stadt-seehausen.de Mo/Di u. Fr 9-16 Uhr Mi 10-16 Uhr, Do 9-18 Uhr

L Arneburg Touristinformation Tel. 039321.51817, Mo-So 9-18 Uhr Stadtinformation, Breite Str. 14, Tel. 039321.51810, globisch@arneburg-goldbeck.de, Mo und Do 13-16 Uhr, Di 13-18 Uhr, Mi 13-15 Uhr

 Salzwedel Tourist-Information Salzwedel Neuperverstr. 29, 29410 Salzwedel Tel. 03901.422438, info@salzwedel.de Mo-Fr 10-17, Mi 10-15, Sa 10-14 Uhr Stadtführung am Samstag für Jedermann von Mai–Oktober

L Tangermünde Tangermünder Tourismus Büro Markt 2, 39590 Tangermünde Tel. 039322.22393 buero@tourismus-tangermuende.de Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa/So 10-18 Uhr

L Osterburg Gebäude der Bibliothek Großer Markt 10, 39606 Osterburg Tel. 03937.895012, stadtinfo@osterburg.de Mo u. Di 10-17 Uhr, Mi geschlossen, Do 10-18 Uhr Fr 10-16, jeden 1. Sa 10-12 Uhr

3 Pritzwalk Tourismusverein Pritzwalk und Umgebung e. V. Meyenburger Str. 3a, 16928 Pritzwalk Di-Fr. 10-12 Uhr u. 13-17 Uhr, (Fr. bis 15 Uhr), So. 13-16 Uhr, stadtinfo@pritzwalk.de

Bleckede ganzjährig Mo bis Sa 5.00 bis 23.00 Uhr Hitzacker (01.04.-15.10.) Fähre Elbe, Änderungen vorbeh. tägl. 9.00 bis 18.00 Uhr, Tel. 0160.5960668 Lenzen Mo bis Fr 6.00 bis 21.00 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 21.00 Uhr Tel. 038792.7665

Lütkenwisch/ Schnackenburg Mo bis Fr 5.45 bis 19.30 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 19.30 Uhr Tel. 03877.564362 Werben/Räbel Mo bis Fr 6.00 bis 19.30 Uhr Sa 7.00 bis 19.30 Uhr So, Fei. 8.00 bis 19.30 Uhr Tel. 0173.2486795 aktuelle Änderungen unter www. arneburg-goldbeck.de

Sandau Mo bis Sa 5.30 bis 21.30 Uhr So, Fei. 7.00 bis 21.30 Uhr Arneburg Mo bis Fr 7.00 bis 18.00 Uhr Sa, So und Fei. 10.00 bis 19.00 Uhr max. Einzellast: 15 t aktuell www.arneburg-goldbeck.de Neu Darchau Mo bis Sa 5.30 bis 21.00 Uhr So/Fei. 9.00 bis 21.00 Uhr

DER ELBLÄNDER

Fähren über die Elbe (siehe Karte Mittelseite), je nach Wasserstand Änderungen möglich.

15


Glücks-Momente …

am 8. und 9. Juni „Gartenräume Wendland“

Offene Gärten

Gartenräume Wendland

Fotos und Text: Marie-Luise Schroedel

DER ELBLÄNDER

Wendland. Am 8. und 9. Juni öffnen wieder private Gärten Ihre Pforten für Sie. In diesem Jahr hatten wir mit dem späten Frühjahr einen späten Start in die Garten Saison, desto mehr freut es uns, dass jetzt Alles schön üppig blüht, gedeiht und die Eisheiligen uns verschont haben. Im Gemüsegarten in Rehbeck wird schon fleißig geerntet. Die ersten Radieschen sind schon verzehrt, der Giersch als Spinat zubereitet, Wildkräuterbutter, Rucola und Bärlauch Pesto, der erste grüne Salat und zur Entschlackung Brennsesseltee probiert. Pastinaken und auch gute Kartoffeln vom letzten Jahr kamen bei der Frühjahrs-Bestellung noch zum Vorschein. Das Frühlingskräuter-Gelee schmeckt in diesem Jahr besonders lecker. Zu unserem Event ist

dann auch der Holunderblütensirup wieder fertig, eine frühsommerliche Erfrischung. Für meine Gäste backe ich im Holzbackofen französisches Baguette. Zum Verzehr mit verschieden Dips, natürlich alles selbst gemacht. In diesem Jahr sind zwei neue Gärten dazu gekommen: der Garten der schönen Dinge, Pahlmann in Gorleben, vom Apfelbaum bis Zinkwanne, Richter in Lüchow-Gollau und nach längerer Pause ist auch der geheime Garten Kallen-

GARTEN RÄUME 2013 08./09. Juni 07./08. September O f fe n e G ä r te n i m We n d l a n d

16

www.gartenraeume.eu

Schröder in Clenze-Beseland wieder dabei. Weiterhin sind beteiligt: Stadtinsel in Lüchow, Sonnengarten in Tüschau-Saggrian, typisch ländliche Garten in Lüchow-Rehbeck, Barock Garten in LüchowKünsche, Schäferkamps-Garten Exotik hinter Rosenhecken in Gartow, Garten der Sinne in Lemgo-Großwitzeetze, sorgsam geplanter Hofgarten in Dangenstorf, Feldsteingarten in Luckau Duft und Wandelgärtnerei Schöbel in Bergen. Wir Alle freuen uns wieder auf eine rege Beteiligung und viele begeisterte Gartengäste mit interessanten Gesprächen. Im Namen Aller Ihre Marie-Louise Schroedel www.gartenraeume.eu info mail: schroedel.haeusslervertretung@t-online.de


Taglilien in Emmendorf

Taglilien im offenen Garten von Frau Mischer

Foto und Text: Helga Mischer

rosa und lila Blüten reicht die Palette. Die Blüten sind gerüscht, gewellt, geäugt, gefüllt, haben einen Goldrand oder sind einfach nur einfarbig. Jede Blüte hält nur einen einzigen Tag, aber am nächsten öffnen sich dann schon wieder neue. Von jeder Sorte fotografiere ich die schönste Blüte und speichere sie mit Namen ab. Warum eigentlich ausgerechnet Taglilien? Ich finde die verschiedenen Farben und Formen einfach sehr schön und interessant.“ Außer­dem sind sie pflegeleicht und man kann sie alle miteinander kreuzen und bekommt so immer neue Schönheiten. Mit etwas Glück zeigen sich schon im nächsten Sommer die ersten Blüten der ,eigenen’ Züchtungen, sicher aber im übernächsten Jahr. Mein ganzer Stolz aber sind meine über 500 Sämlinge. Mein Traum ist es, einige von ihnen in Amerika registrieren zu lassen, wie den Sämling Nr. 11, den ich umbenannte in „Ilmenauer Sensation“. Viele andere haben auch schon einen Arbeitsnamen, der oft mit Ilmenauer …(wie unser Fluss) beginnt. Die Hauptblüte der Taglilien ist der Juli. In dieser Zeit versuche ich neuere Sorten zu kreuzen (bestäuben). Die Samen ernte ich kurz vor dem Aufplatzen, trockne sie und lagere sie bis zum Anfang des Jahres im Kühlschrank. Dann werden sie im Februar in Aussaaterde aus-

gesät, leicht eingedrückt und feucht gehalten und auf die Fensterbank gestellt. Im Mai pflanze ich sie nach draußen. Leider blühen sie erst nach 2 Jahren das erste Mal. Der schönste und spannendste Moment ist der Anblick einer Blüte von einem neuen Sämling. Wenn dann eine schöne Blüte dabei herauskommt, hat sich die viele Arbeit für mich gelohnt. Fast jeder, der die vielen Blüten gesehen hat, ist fasziniert und überwältigt von diesem schönen Anblick. Einen kleinen Vorgeschmack kann Ihnen vielleicht meine Internetseite vermitteln. www.meine-taglilien.de   Über einen Besuch würde ich mich sehr freuen! Helga Mischer

Helga Mischer An der Ilmenau 16 29579 Emmendorf Telefon 05875-314 Öffnungszeiten (10:00 bis 18:00 Uhr) 22. und 23.06.2013 Sonntag 30.06.2013 Sonntag 07.07.2013 Sonntag 21.07.2013 Sonntag 28.07.2013 hmischer@gmx.de www.meine-taglilien.de www.offene-gaerten-region-uelzen.de Über Ihren Besuch würde ich mich sehr freuen. Helga Mischer und Helfer

DER ELBLÄNDER

Emmendorf. 1987 hatte ich ein paar Taglilien von der Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin gekauft, habe sie aber dann lange Zeit nicht weiter neben den anderen vielen Stauden beachtet. Im Frühjahr 2003 aber fing alles an: Durch meinen neuen Computer wurde es möglich, das Internet und so auch Ebay oder Züchterseiten in Amerika zu entdecken. Seitdem eröffneten sich für mich völlig neue Welten:  Insbesondere die Taglilien (botanisch: Hemerocallis) hatten es mir schnell angetan. Inzwischen bin ich stolze ­Besitzerin von etwa 850 verschiedenen Taglilien-Sorten, die nun meinen Garten zieren. Für die Samen von Taglilien wird manchmal mehr geboten als für die eigentliche Mutterpflanze und es gibt sehr viele „Maniacs“, die besessen seien von der Idee, die schönste und begehrenswerteste Taglilie zu züchten. Auch zu deutschen Sammlern gibt es jede Menge Kontakte. Fotos von Blüten werden per E-mail ausgetauscht (‚Guck mal, was bei mir heute geblüht hat!’ oder ,Hast Du die schon?...‘) Jeden Morgen und Abend durchstreife ich meinen Garten, um alle neuen Blüten zu erspähen. Denn die Hauptblüte der Taglilien ist im Juli, und täglich erblühen neue Sorten in den unterschiedlichsten Farben und Nuancen. Von weiß, gelb über orange bis rot bis hin zu

offener Garten

– bestaunen sie die Farbenpracht im Garten

17


DER ELBLÄNDER 18

„Küchengift“ und „Grünkraft“

Foto: G. Baack

kurz Berichtet

Kurz

Wittenberge. Erlebnisgastronomie … eine kulinarische Sinnesreise durch das Mittelalter. Auf unterhaltsame Weise führt Mönch Volmar, unterstützt von Kräuterfrau Brigitte und Koch Robert, durch den mit Überraschungen gespickten Abend. Gaumenkitzel, strapazierte Lachmuskeln und die Enthüllung des Geheimnisses um die Verbindung der Prignitz mit der legendären Äbtissin Hildegard von Bingen runden dieses Erlebnis ab. Hildegard von Bingen (1098-1179), die Powerfrau des Mittelalters, galt als Lehrerin, Seherin und Heilerin. Sie stand in brieflichem Kontakt mit den Großen ihrer Zeit, Kaiser Friedrich Barbarossa, Bernhard von Clairvaux und dem Papst. In ihrer Schrift „Physica“ beschreibt sie die Wirkung von Edelsteinen, wie sie noch heute in der Kristall Kur- & Gradier-Therme Bad Wilsnack angewendet werden. Hildegard sprach Ernährungsempfehlungen für zahlreiche Nahrungsmittel aus und empfahl ausdrücklich die Verwendung von Bertram, Galgant und Quendel. Termintipps für Jedermann, nur auf Voranmeldung: 02. Juli und 26. September 2013 Buchung: ganzjährig für Gruppen, mind. 4 Wochen vor gewünschtem Termin; Dauer: 2,5 h; Teilnehmerzahl: mind. 12 bis max. 24 Personen Treffpunkt: Restaurant „Theaterkeller“, 19 Uhr; Preis: 45,– Euro p. P. inkl. 3-Gänge-Menü

knapp

Randolfo und der eine Ton Lüchow. „Randolfo, der ist stumm und auch ein bisschen dumm!“ So hänseln ihn die Kinder. Stumm ist Randolfo, aber dumm ist er keinesfalls: Die Waldfee Rubella schenkt ihm ein wundersames Stöckchen, mit dessen Hilfe Randolfo die Freundschaft der Tiere im Wald gewinnt und die anderen Kinder zum Staunen bringt. In diesem Musical geht es um das Lauschen und um den Wert eines jeden Menschen. Alles, was lebt, hat seinen eigenen Ton, der zum Gesamtklang der Welt beiträgt. Diese Erfahrung, dass jeder sich mit seinen Begabungen und Eigenarten in die Gesellschaft einbringt und dort seinen berechtigten Platz hat, macht auch der Außenseiter Randolfo. Und mit ihm das Publikum, das von einer Musik verzaubert wird, die mal still und besinnlich, mal ausgelassen und lebensfroh erklingt. Der Kinderchor der Musikschule Lüchow-Dannenberg hat in den letzten Monaten viel an dem Musical gearbeitet. Nach einigen zusätzlichen Probentagen und Basteleinheiten sind die Kinder nun für den großen Auftritt bereit. Neben zwei Auftritten in der Grundschule Lüchow wird es auch eine öffentliche Vorführung geben, zu der jeder herzlich eingeladen ist: Die Vorführung beginnt am 19.  Juni 2013 um 15.00 Uhr im Allerlüd in Lüchow. In den ganzen Probenzeiten hat man bei den rund 20 Kindern immer die Freude gespürt, die sie an diesem Projekt haben. Jetzt wollen sie natürlich ein Stück dieser Freude an das Publikum weitergeben. Nehmen Sie sich also einfach eine Stunde Zeit und tauchen mit uns in eine Welt voller Spaß und Musik ein.

Holunderblütenfest Hochzeitshof Glaisin

Glaisin. Am 15.6.2013 wird auf dem weitläufigen Gelände das erste Holunderblütenfest stattfinden. Alle Beteiligten planen den Ablauf seit Wochen gemeinsam, um ein Fest für alle Sinne zu schaffen. Unter dem Motto „Tanzen, Erleben, Geniessen“ werden alle Generationen eingeladen den Tag gemeinsam zu verbringen. Die Agentur Freudenbringer von Melanie Czoske organisiert viele Attraktionen, wie eine Kochshow zum Holunder, auf dem Gelände. Der Hochzeitshof plant eine kleine Modenschau und einen Tanztee am Nachmittag und der Ferienhof Middenmank begeistert die jüngsten Gäste mit Erlebnissen auf dem gesamten Hof. Das Hofcafé Holunder wird selbstverständlich für das leibliche Wohl sorgen, mit Produkten rund um den Holunder. Kleine Marktstände werden zum Bummeln einladen, wie auch die „Weisse Libelle“ von Anja Drews aus Glaisin. Die Veranstalterinnen hoffen, bei gutem Wetter, den Abend mit allen Besuchern gemütlich ausklingen zu lassen – bei einem Glas Holunderblütensekt und Musik. Wer mitwirken möchte, mit einem kleinen Marktstand oder Livemusik, kann sich gerne auf dem Hochzeitshof melden. Das Fest beginnt um 14.00 Uhr und alle Informationen zum Programm erhalten sie unter: www.hochzeitshof-glaisin.de. HOCHZEITSHOF GLAISIN

Agentur Freudenbringer


Dannenberg. Liebe Elbländer und Gäste, der Buchladen Hielscher in Dannen­ berg lädt am 21. Juni 2013 um 19.30  Uhr zur Lesung „Wortreise“ ein. Wolfgang Kaven führt Sie durch die unterschiedlichen Werke verschiedener Sprachkulturen. Syrien, Österreich, Deutschland – drei Länder, drei Sprachwelten! Am Beginn der Lesung steht Rafik Schami, der Troubadour des orientalisch 1001 – Nacht inspirierten Fabulierens. Von dort geht die Wortreise weiter zum österreichischen Büchner – Preisträger von 1984, Ernst Jandel (1925 – 2000), dem Virtuosen der „Assoziationstragenden Wortbausteine“ voller Hintersinn und ­ironisch kalkuliertem Un - Sinn. „Manche meinen / lechts und rinks / kann man nicht velwechsern / werch ein Illtum!“ Die Reise endet mit Helmut Heißenbüttel (1921 – 1996), dem deutschen Architekten einer ganz speziellen Sprachlakonie. „Mehr ist dazu nicht zu sagen“

Foto: Veranstalter

Ein Sommeranfang der ganz anderen Art! Buchladen Hielscher Am Markt 13, 29451 Dannenberg Telefon: 05861.4777 Fax: 05861.6801

Familie Schürrmann öffnet ihren Garten

Arendsee. In Arendsee, OT. Genzien, Genziener Dorfstr. 13a findet man die blühende finnische Oase. Wer nun neugierig geworden ist, kann sie am 16.  Juni von 10.00 – 18.00 Uhr besuchen (oder nach telefonischer Anmeldung: 039384.27383). In verschiedenen Blautönen wiegen sich hunderte von Ritterspornpflanzen im Wind. Bald beginnen Lilien in allen Farben ihre großen Blüten zu öffnen. Weißer, pinkfarbener und roter Phlox stehen auch kurz vor der ersten Blüte. Ein weißer Blauregen bekommt jetzt erst kleine hellgrüne, zarte Blätter sowie die rosafarbene Tamariske, die im August ihre rosafarbenen Blüten wie Schleier erscheinen lässt. Originell ist auch der Teich mit weißen Seerosen und seinen Bewohnern. Tagsüber hört man die Frösche quaken, doch wenn es dunkel wird, herrscht absolute Stille. Für manche vielleicht der Höhepunkt: Die über 500 Rosen in allen möglichen Farben. Zu all diesen vielen abwechslungsreichen Eindrücken darf man nicht die beiden Schwestern „Frau Burscheid“ und „Frau Kappes-Hamm“, zwei niedliche Kamerunschafe, vergessen. An ihrer eigenen „Bushaltestelle“ freuen sie sich auf viele Besucher. Wir erwarten Sie Ihre Familie Schürrmann

Hannelore Hoger liest Anna Seghers Kronau. Hannelore Hoger ist eine der erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnen und arbeitete unter anderem mit Alexander Kluge, Volker Schlöndorff und Helmut Dietl in zahlreichen Bühnen-, Filmund Fernsehproduktionen zusammen.  Seit 19 Jahren steht sie als Bella Block vor der Kamera – eine Rolle, für die sie zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die Erzählung „Jans muss sterben“ ist ein frühes, wenig bekanntes Meisterstück, das posthum von Seghers Sohn in den Papieren der Autorin entdeckt wurde, die sie bei ihrer Flucht aus Paris zurücklassen musste. Es ist die Geschichte von Marie und Martin Jansen, die ihre Liebe füreinander unmerklich verbraucht haben und die all ihre Sehnsüchte nun an ihren Sohn knüpfen. Das Psychogramm und die sprachlose Anspannung innerhalb dieser Ehe aus dem Kleinbürger- oder Arbeitermilieu präzise zu gestalten, ist der jungen Autorin Seghers eindrucksvoll gelungen. „Jans muss sterben“ wurde nach ihrem Tod im Jahre 2000 von ihrem Sohn zur Veröffentlichung freigegeben. Reservierung erbeten. Veranstalter: KONAU 25, Frohe Zukunft e.V. Kontakt: Saskia Kuntzsch-Zschoch Elbstraße 25, 19273 Konau AB 038841.61964 Samstag, den 15.06.2013 um 17 Uhr Kasse, Kaffee und mehr ab 16 Uhr Eintritt: 10 Euro, Mitglieder 8 Euro, Schüler und Auszubildende frei Reservierung: 038841.61964 und Email zukunft@kultur-konau.de www.kultur-konau.de  Vorverkauf: Buchhandlung Niederhoff, Neuhaus, Poststr. 18 Buchhandlung Hohmann, Bleckede, Friedrich-Kücken-Str. 1 und Scharnebeck, Hauptstr. 47 LZ Veranstaltungskasse, Am Sande 17, Lüneburg

kurz Berichtet

Lesung „Wortreise“ mit Wolfgang Kaven

knapp

DER ELBLÄNDER

Kurz

19


Museen Elbland-Museen

und Sehenswürdigkeiten L Tangermünde Salzkirche Zollensteig, 39590 Tangermünde Tel. 039322.45494, Di-So 10-17 Uhr Stadtgeschichtliches Museum Am Markt, 39590 Tangermünde Tel. 039322.42153, Di-So 10-17 Uhr Zeitzeug am Eulenturm Lange Straße 34, 39590 Tangermünde Tel. 039392.81902 und 0173.2411525 Mo-So 10-12 und 14.30-19.30 Uhr Burgmuseum Schlossfreiheit 5, 39590 Tangermünde Tel. 039322.92844, Di-So 10-17 Uhr L Schönhausen (b. Tangermünde) Bismarck-Museum Schönhausen Bismarckstraße 2, 39524 Schönhausen Tel. 039323.38874, tägl. von 10-18 Uhr L Havelberg Prignitz Museum, Am Dom, 39539 Havelberg, Tel. 039387.21422, Di-So 10-12 Uhr und 13-18 Uhr L Bad Wilsnack Wunderblutkirche Große Straße 55, 19336 Bad Wilsnack Tel. 038791.27 21 und 038791.6200 L Rühstädt Bauernmuseum, Dorfstraße 16, 19322 Rühstädt, Tel. 038791.2091 Di-So 10-18 Uhr, Mo geschlossen L Werben Heimatstube Im Elbtor, 39615 Werben Tel. 039393.92755, nach Vereinbarung

DER ELBLÄNDER

L Beuster (b. Seehausen) Blaulicht-Museum Sammlung historischer Feuerwehr-, Polizei- und Rettungsdienstfahrzeuge Am Burggraben 1, 39615 Beuster Tel. 039397.97444, tägl. 10-16 Uhr, Feiertage nach Vereinbarung

20

L Lanz Friedrich-Ludwig-Jahn-Gedenkstätte Am Ring 21, 19309 Lanz Tel. 0387 80.72 10 oder 73 85 0162.885 59 71 oder 0175.668 90 63 Mo-Fr 9.30-16 Uhr, Sa/So auf Voranm. 1 Wittenberge Stadtmuseum Alte Burg Putlitzstraße 2, 19322 Wittenberge Tel. 03877.405266; Di-So 11-17 Uhr; stadtmuseum@kfh-wbge.de; Uhrenturm Veritas-Parkes, 19322 Wittenberge Eisenbahnstellwerk „Wm“ Schaudepot für Eisenbahntechnik in Vorbereitung, Nähe Bahnhof Bahnstraße 1, 19322 Wittenberge Sa 10-16 Uhr, oder nach Absprache

L Perleberg Stadt- und Regionalmuseum Mönchort 7-11, 19348 Perleberg Tel. 03876.301754, Di-Fr 10-16 Uhr, 2. und 4. So 10-16 Uhr u. nach Vereinb. Museumsgalerie im Wallgebäude Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-15 Uhr Oldtimer Museum Wilsnacker Straße 12, 19348 Perleberg Tel. 0 38 76 .61 30 01 o. 0162.7356251 Di/Do 13-16, Mi/Fr 9-12, So 14-17 Uhr DDR-Geschichtsmuseum, Feldstr. 98a Do-Fr 10-13 Uhr, Sa/So, Fei. 13-16 Uhr L Lenzen Besucherzentrum/Burgmuseum Tel. 038792.1221, Burgmuseum 038792.5078100; täglich 10-18 Uhr L Seehausen Turmuhrenmuseum Seehausen Mühlenstraße 48, 39615 Seehausen Tel. 039386.51006 Sa 10-12 Uhr u. 14-16 Uhr, So 14-16 Uhr L Osterburg Kreismuseum Straße des Friedens 21, 39606 Osterburg, Tel. 03937.83730, Di-Fr 9-16 Uhr, So 14-17 Uhr u. nach Vereinbarung L Stendal Altmärkisches Museum Schadewachten 48, 39576 Stendal Di 13-17 Uhr, Mi-Fr 10-17 Uhr Sa 13-18 Uhr, So/Fei 11-18 Uhr Winckelmann-Museum Winckelmannstr. 36/37, 39576 Stendal, Tel. 03931.215226, Di-So 10-17 Uhr Landes-Feuerwehr-Museum Am Ostbahnhof, Tel. 03931.212575, Di/Do, Sa 9-11 Uhr und 13-17 Uhr, Führungen nach Vereinbarung L Arendsee Heimatmuseum Arendsee, Am See, 39619 Arendsee, Di-Fr 10-17 Uhr, Sa u. So 11-17 L Vietze Heimatmuseum Hauptstr. 7, OT Vietze, 29478 Höhbeck Tel. 05846.14 39 Sa/So und Fei. Führungen um 16 Uhr

L Lübeln Rundlingsmuseum (Freiluftmuseum) Lübeln 2, 29482 Küsten OT Lübeln Tel. 05841.96290, www.rundlingsmuseum.de 16.03.-31.10. täglich 10-18 Uhr L Lüchow Amtsturm-Museum, 29439 Lüchow Tel. 05841.1260, Di-Sa 13-18 Uhr So und Fei 10-12 und 13-18 Uhr Atelier im Garten, Satemin Nr. 1, Tel. 05841.971989, Sa/So und Fei. 11-18 Uhr L Wustrow Museum Wustrow, Lange Str. 9, Tel. 05843.244 oder 429, Di-Do 14-17, Fr 11-17, So 14-17 Uhr 3 Hitzacker Altes Zollhaus Zollstraße 2, 29456 Hitzacker Tel. 05862.8838, Di-So 10-17 Uhr Archäologisches Zentrum Hitzacker Elbuferstr. 2-4, Tel. 05862. 6794, MaiSept. tägl. 10-18 Uhr, April u. Okt. Mo-Fr 10-16 Uhr, Sa-So, Feiertag 10-18 Uhr, L Dömitz Museum Festung Dömitz Auf der Festung, 19303 Dömitz Tel. 03 87 58.2 24 01, Di-So 10-16.30 Uhr L Unbesandten Grenzerfahrungspunkt am Grünen Band Bauernhaus Pauli, Am Elbdeich 4, 19309 Unbesandten, Tel. 038758.20194, tgl. 11 -17 Uhr, Führung nach Absprache L Dannenberg Waldemarturm, 29451 Dannenberg Tel. 05861.808117 oder 808545 Di-So 10-12 Uhr u. 14-17 Uhr Historisches Feuerwehrmuseum 29451 Dannenberg, OT Neu Tramm Tel. 05861.2242, Sa/So u. Fei. 10-17 Uhr Mi, Do, Fr 14-17 Uhr L Ludwigslust Schloss, Schlossfreiheit, 19288 Ludwigslust, Tel. 03874.57190, ab 15.04. Di-So 10-18 Uhr

L Schnackenburg Grenzlandmuseum, Am Markt 3, 29493 Schnackenburg, Tel. 05840.294

L Wolfshagen Schlossmuseum Putlitzer Str. 16, 19348 Wolfshagen Tel. 038789.61063, Mi-So u. Fei. 11-16

L Göhrde Naturum König-Georg-Allee 5, 29473 Göhrde Tel. 05855.675, Mi-Fr 14-18 Uhr, Sa, So, Fei. 10-18 Uhr

L Pritzwalk Stadt- und Brauereimuseum Meyenburger Tor 3a, 16928 Pritzwalk Tel. 03395.302802, Di-Fr 10-12 Uhr und 13-17 Uhr, Sa/So 13-16 Uhr

L Clenze „Das blaue Haus“ Clenze Kapellenstr. 7, 29459 Clenze Tel. 05844.554, Mi-Sa 16-18 Uhr

L Lindenberg Prignitzer Kleinbahnmuseum, Hauptstr. 7, 16928 Lindenberg, Tel. 033982.60114


 Lübtheen Museum „Altes Küsterhaus“ Schulstr. 2, 19249 Lübtheen, Tel. 038855.77523 Di-Do 9-12 und 14-17 Uhr So 14-17 Uhr und nach Vereinbarung L Grabow Heimatmuseum Marktstr. 19, 19300 Grabow Tel. 038756.70054, Di-Fr 9-11 Uhr, Mi/So und Fei. 14-16 Uhr, nach Voranmeldung L Ziemendorf Treppenhaus der Menschenrechte in renovierter Grenztruppenkaserne Dorfstraße 49g, 39619 Ziemendorf Tel. 039384.97295, Führungen nach Absprache, Besichtigung von 8-20 Uhr 

3

L Demerthin Renaissance-Schloss Schulstr. 10,16866 Gumtow OT Demerthin, Tel. 033977.80344 o. 87915

L Wanzer Bockwindmühle am Elberadweg Tel. 039395.81280 Führungen nach Absprache Besichtigung Sa/So von 11-17 Uhr

L Bleckede Biosphaerium Elbtalaue, Schlossstr. 10, 21354 Bleckede, Tel. 05852.951414 April-Oktober tägl. 10-18 Uhr März-April Mi-So 10-17 Uhr

L Arneburg Heimatmuseum, Breite Str., Tel.: 039321.51817, täglich 10.00-18.00 Uhr

L Meyenburg Modemuseum, Schloss 1, 16945 Meyenburg, Tel. 033968.508961 März bis Oktober, Di-So 10-18 Uhr

L Rüterberg Dorfrepublik Rüterberg, Am Brink 3, 19303 Rüterberg, Tel. 038758.20333 nach tel. Vereinbarung L Alt Jabel Dat lütt Museum, Friedensstr. 15, 19303 Alt Jabel, Tel. 039759.20234 oder 20452 Mai bis 3. Oktober So/Fei. 14-17 Uhr

L Streckenthin Museumsdruckerei, Natur- und Landschaftsschutz-Denkmalpflege, Förderverein Streckenthin e.V., Streckenthiner Dorfstr. 17, 16928 Pritzwalk OT Streckenthin Tel. 033989.40600

L Buch Elbezentrum & Elbelandmuseum Buch, Kirchstraße. 1, 39517 Buch, Tel. 039362.81673 o. 90009 Mo/So von 10-17 Uhr

L Schildfeld Das kleine DDR-Museum An der Schildmühle 8, 19260 Schildfeld Tel. 038843.21540

 Perleberg • Nec‘s Club · www.necs-club.net...........................03876.300955 Eichhölzer Weg 1-3 · Minimal-House-Techno, Black, Charts Eintritt: 5-10 €  Perleberg • AGGREGAT · www.prignitzkombinat.de Industriestraße · Minimal, House, Techno, Bunker, Goa  Wittenberge • Sous Sol · www.soussol.de .............................0172.6479412 Bahnstraße 122 · Charts, RnB, Rock, HipHop, live Bands Eintritt: 5-8 €  Schilde • Kulturscheune · www.kulturscheune-schilde.de.......038793.40725 Dorfstraße 12 · Charts, House, Black, Schlager Eintritt: 5-10 €  Glöwen • Treibhaus · www.treibhaus-net.de............................ An der Eiche 6 · Goa, Minimal, House-Techno Eintritt: 5-11 €  Spornitz • Eventarena · www.eventarena.info ........................0152.08692173 Bahnstraße 10 · Charts, Electro, Black, Bunker, Minimal Eintritt: 4-9 €  Parchim • Discothek Flame · www.flame-club.de...................03871.451993 Schwarzer Weg 11 · Charts, Club-Music, alles Eintritt: ab 8 €  Stendal • Miami-Live Club · www.miami-live.de.....................0172.6479412 Hoher Weg 7 · Club-Music, House, Minimal Eintritt: 5-10 €  Tangermünde • Kornkammer ...................................................039322.44648 Stendaler Straße 113 · alles  Osterburg • Flash Disco · www.flash-disco.com ....................0172.3211023 Düsedauer Str 22-20 · Goa, Minimal, Techno, Goa, Psytrance  Gardelegen • Alte Feuerwache · www.altefeuerwache.de....03907.710180 Aschberg 18 · alles, hauptsächlich Charts/Club Eintritt: 3-7 €  Stendal • Tanzcafé · www.tc-stendal.jimdo.com......................03871.451993 Dahrenstedter Weg 7 · Apres Ski, Oldie, Charts, 80er , Minimal  Stendal • Joker · www.joker-stendal.de.....................................03931.418497 Kornmarkt 5-7 · Charts, Dance, Club-Music  Dannenberg • P6 Disco · www.p6-nights.de ...........................05861.979980 Zur Pyramide 6 · Black, Trance, Rock, Party-Klassiker  Lüchow • Discothek No.1 · www.discothek-no1.de ................05841.6823 Konsul-Wester-Straße 5 · alles, hauptsächlich Charts/Club  Alt Garge • Plan 1 · www.kulturzentrum-plan1.de.....................05854.9673991 Hauptstraße 38 · Rock, Indie, Grunge, Nu Metal, Hardrock  Wöbbelin • Fabrik · www.facebook.com/fabrikwoebbelin.de...0174.6714744 Am Funkamt 10 · Electro, Goa, Psychedelic  Beetzendorf • Pasaa · www.pasaa.de . ....................................039000.51330 Beverhol 6a · Black, House, Electro, live Band, Pop, Trash  Salzwedel • Speicher Reload · www.speicher-saw.de ..........03901.302622 Brietzer Weg 6 · Black, Club, House  Salzwedel • Club Löwenherz · www.im-herzen-des-löwen.de...03901.3089398 Burgstraße 71 · Black, House, Electro, Pop

Elbland-Museen

L Neuhausen Burg- und Schlossanlage Neuhofer Str. 20, 19348 Neuhausen Tel. 038785.90162, Terminabstimmung

L Kaliß Regionalmuseum, Karl-Marx-Str. 22, 19294 Kaliß, Tel. 0172.2036226, Mi 14-16 Uhr, So 10-12 Uhr

DER ELBLÄNDER

L Salzwedel J.-F.-Danneil-Museum An der Marienkirche 3, 29410 Salzwedel Tel. 03901.423380, Di-Fr 13-16.30 Uhr Sa/So und Fei. 13-17 Uhr

21


Elblandfestspiele im Juli Liebe, Love, L´Amour

Veranstaltung

14. Elblandfestspiele in Wittenberge auf der Elblandbühne

Foto und Text:

Veranstalter

DER ELBLÄNDER

Wittenberge. Komponisten aller Zeiten und Genres haben sich besonders nach dem Vorbild von Shakespeares „Romeo und Julia“ dem Thema der Liebe, mal leidenschaftlich, mal romantisch, mal tragisch oder auch temperamentvoll zugewandt. Fast immer sind dabei Arien, Duette, Lieder, Songs oder Chansons

22

entstanden, die das Publikum aller Altersgruppen begeistert haben. Wen wundert es, dass viele von diesen „Traummelodien“ Jahrhunderte und Jahrzehnte überdauert haben und zu beliebten „Ohrwürmern“ geworden sind. Die beliebtesten und populärsten Melodien aus dem hundertfachen Titelangebot sollen 2013 auf der Open Air Bühne an der

Alten Ölmühle in Wittenberge erklingen und von hervorragenden Sängern, Musikern und Tänzern interpretiert werden. Im Programm reicht der musikalische Bogen von „Operettenschwüren“ wie „Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe“ (Frau Luna), „Machen wir´s den Schwalben nach“ (Csardasfürstin) oder „Die ganze Welt ist himmelblau“ (Im weißen Rössl) bis zu den unterschiedlichsten Romeo und JuliaThemen, so aus der Oper Romeo et Juliette von Gounod: „L´amour, l´amour”) oder der Musik aus dem Ballett „Romeo und Julia“ von Prokofjew. Liebesfilmmelodien aus „Doktor Schiwago“, „Casablanca“, „Love Story“, „Titanic“ und „Dirty Dancing” erinnern an unzählige Kinobesuche zu zweit. Und im Musical wird bei Shakespeare nachgeschlagen („Kiss me Kate”) und in der „West Side Story”, dem „Phantom der Oper“ oder „Die Schöne und das Biest“ geliebt, gegruselt und vor Rührung g ­ eweint. Längst haben bei den Elbland­ festspielen aber auch Ausflüge in die Popmusik ihren festen Platz gefunden, so 2013 mit „Olala L´Amour“, „Love, L´amour und Liebe“, „Jugendliebe“ und „All You Need is Love“. Ein Hit jagt den nächsten. Selten waren in einem Programm so viele populäre Liebeslieder vereint, wie 2013 bei „Liebe, Love, L´Amour“ in Wittenberge.


Wenn Menschen

Fotos: Tina Michael Müller Text: Eva Kohlrusch

Wenn Menschen ihre Gärten für Besucher öffnen, heißt das, sie sind stolz auf ihre Gärten. Und natürlich auch ein wenig verliebt in die Stimmungen ihres Gartens. Das wollen sie teilen mit denen, die ebenfalls Gärten lieben. Im Wendland öffnet die Gruppe Gartenräume Wendland e.V. am 8. und 9. Juni ihre Tore – die meisten laden ein, nicht nur zu schauen und ein paar Nachmittagsstunden unter irgendeinem fremden Apfelbaum zu verträumen, sondern auch noch Kaffee und Kuchen zu genießen. Der Juni 2013 dürfte spannend werden: Was ist aus den Rosen geworden? In 2011 und 2012 sind viele erfroren im plötzlichen oder anhaltenden Kahlfrost. Der nun endlich hinter uns liegende Winter war sanfter, schützte die Gärten mit Schnee. Vielerorts sind trotzdem selbst alte Rosen erfroren; auch der

Sommerflieder überstand die lange Eiseskälte nicht. Dafür hat der plötzliche Frühling etwas Wunderbares vollbracht: Alles blühte auf einmal. Die Magnolien gleichzeitig mit dem Flieder. Der Rhododendron so schnell und heftig wie die Tulpen. Während die Händler händeringend auf Sonne und erwachende Pflanzlust warteten, überblühten sich in ihren Treibhäusern die Stiefmütterchen und wurden lieber durch die ersten Sommerblüher ersetzt. Man weiß nicht, ob die Erderwärmung auch für den Juni eine Erderkältung mit sich bringt; zu fürchten ist vieles. Aber wer Gärten liebt, weiß, dass die Natur immer wieder überraschende neue Bilder bereit hält. Schon sind die Stauden prächtig in die Breite gewachsen. Es blühen Iris und Allium. Es prunken die Päonien neben den feinen Rispen der Funkien. Die

Ein Garten wie ein Festsaal Lassen Sie sich verzaubern von seiner Ruhe und Pracht. Der Barock-Garten ist jeden Tag von 9 -18 Uhr geöffnet

Eva Kohlrusch und Frank Markwald Eintritt: 3 €, Kinder frei in Künsche, Lucieweg 17, Telefon 0172 . 41 22 928 Gern gesehen Picknick in 4 km von Lüchow in unserem 15.000 qm-Park Richtg. Gorleben

Bergenien sehen satter aus denn je. In unserem großen barocken Hecken­garten scheint der Buchs nie grüner gewesen zu sein als jetzt. Nun ja ... hier und da wächst die leise Furcht, dass irgendein Zünsler doch schon scharf auf seine runden schöne Formen ist. Die Symphonie aus Rosenpracht und Gemüselust wird dieses Jahr dennoch ziemlich mitreißend werden. Selten waren wir so gespannt auf die Rosenblüte. Selten haben wir so spät Salat, Kapuzinerkresse und Kräuter eingesät. Aber wie immer: Wohl wieder zu viel Zucchini und zu viele Bohnen geplant. Der reich ausgesäte Schnittlauch soll ruhig wuchern – kaum eine andere Gemüsepflanze bildet so eine bezaubernde kleine Hecke wie Schnittlauch, der blüht. Der barocke Garten, der jeden Tag geöffnet ist, liefert diesmal keine Bewirtung: Eva Kohlrusch ist in Thüringen zu einer Lesereise unterwegs. Aber der Garten freut sich trotzdem über Besucher am 8. und 9. Juni. Mehr Infors: www.gartenraeume.eu. Eintritt variiert.

DER ELBLÄNDER

Ein Garten wie ein Festsaal der Barock-Garten von Eva Kohlrusch

offene Gärten

Gärten lieben ...

23


MADE IN GERMANY Festival geht am 28. Juni in seine vierte Runde

Die Jugendseiten

Stendal. Am Freitag, 28. Juni steigt in Osterburg der 21. Sparkassen-Cup der Kreissparkasse Stendal und dort geht es auch ohne Stars aus dem Ausland. Die Macher des Made in Germany Festivals setzen seit 2010 gekonnt und ausschließlich auf nationale Künstler und beweisen, dass man problemlos auch so ein exquisites Line-Up auf die Beine stellen kann. Im übrigen ist nach dem Wegfall vom Rock im Stadtpark in Magdeburg das MADE IN GERMANY das einzige richtige Festival im nördlichen Sachsen-Anhalt!

24

Headliner bei der vierten Auflage auf dem Gelände der Landessportschule sind die Berliner Band Mia und der Freundeskreis Gründer Max Herre. Die Berliner Band Mia, um Sängerin „Mietze“, brachte nach vier Jahren Pause das vierte Album „Tacheles“ heraus und schoss sofort auf Platz 3 der deutschen Charts. Die ersten beiden Hitsingles aus dem Album sind „Fallschirm“ und „Immer wieder“. Zur Zeit läuft der zweite Teil der großen Deutschlandtour. Die größten Hits von Mia sind sicher „Hungriges Herz“ und „Tanz der Moleküle“.

Der Gründer der Band Freundeskreis wurde 1997 mit dem Song A-N-N-A deutschlandweit bekannt, er kreierte den sogenannten „Esperanto Rap“. Nach zwei Soloalben erschient im Spätsommer 2012 das Album „Hallo Welt!“ und knallte gleich auf die Eins der Charts.

Zu diesen beiden „Schwergewichten“ gesellen sich sieben weitere sehr interessante und vielversprechende deutsche Acts: Die Chartstürmer von Laing, die Hamburger Newcomerband Tonbandgerät, das Berliner Duo SDP, der Cro Support Sam, die Poppunkband Deine Jugend, die Indirocker von Mega! Mega! und Kellerkommando, eine Band die bayerische Volksmusik mit Rap und Hippop mixt. Und das MDR Sputnik Team setzt noch einen drauf und bringt Mc Fitti mit in die Altmark. Mit seinen Hits „30 Grad“ und „Whatsapper“ stürmt er die Charts und Clubs, Im Mai erscheint das Debütalbum und beim Made in Germany wird er zusammen mit Sputnik Moderatorin Sissy so richtig einheizen. Das Made in Germany beginnt um 17.30 Uhr, der Einlass ist ab 16.30 Uhr möglich. Neben den Bands sorgen Viva con Agua, Sputnik und S-POOL für coole Unterhaltung und Kurzweil. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, es stehen aus­ reichend Toiletten und Waschgelegenheiten zur ­Ver­f ügung. Die Tickets sind für 26,00 Euro natürlich bei der ­Kreissparkasse Stendal und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen oder unter www.eventim.de zu haben. Der Sommer kann kommen – es wird wieder heiß und laut auf dem Fuchsbau, wenn am 28. Juni das vierte MADE IN GERMANY über die Bühne geht. Text und Fotos: Veranstalter


Name. Das SUBURB FESTIVAL hat seine Geschichte und sein Gesicht. Aber der Name gibt auch etwas vor, stellt Erwartungen auf. Das wollen wir nicht mehr. Unvoreingenommen sollt ihr das neue Freiluftvergnügen des Prignitzkombinats erleben. Heute genießt man leichter. Oben Air.

„Die große, positive Resonanz der Gäste in den letzten Jahren bekräftigte uns, auf jeden Fall weiter zu machen, doch es musste sich auch etwas ändern.“

Unverändert bleibt jedoch unser Anspruch an die Musik. Auch bei der komprimierten Form unseres Open Airs wird es ein erlesenes Angebot an feinster elektronischer Musik geben. Das Feld ist bestellt und die Saat ausgebracht. Nun noch ein wenig am Line-Up zupfen, die Künstler eintopfen und das Programm reifen lassen, dann kann es losgehen.

Oben ohne und unten grün, also unter freiem Himmel und auf grüner Wiese, ist auch dieses Jahr wieder unser Motto. Nur nicht mehr über drei Tage. Hier nehmen wir Rücksicht auf die Anwohnermeldungen der letzten Jahre. Mit dem Update entfällt auch der bisherige

Unter anderem sind dieses Jahr momentan folgende Acts im LineUp mit dabei: Marc Schneider / Germany Hamburg / Circus Company / Word and Sound Ewan Baggs / United States Kurbits, Robsoul / Frankie Rec. Rebekah Aff / United States Solid AM Ron Albrecht / Germany Schwerin / Gerberei Nolte / Germany / Potsdam Ron Martin / Germany Glöwen / Treibhaus

Mehr Infos auf: www.suburb-festival.de

Kinostart im Juni: Action-Thriller Snitch – Ein riskanter Plan. Als sein Sohn wegen eines Drogendelikts verhaftet wird, sieht sich Transportunternehmer John Matthews unverhofft mit der Absurdität des amerikanischen Strafrechts konfrontiert. Obwohl Jason keinerlei Vorstrafen hat, drohen ihm zehn Jahre Gefängnis. Johns einzige Chance ist ein riskanter Deal: Er muss undercover für Staatsanwältin Joanne Keeghan ermitteln. Gelingt es ihm, einen Dealer zu überführen, wird sie Jasons Strafe drastisch reduzieren. Mit Hilfe seines vorbestraften Mitarbeiters Daniel gelingt es John, Zugang zum finsteren Drogenhändler Malik zu bekommen,

der über direkte Kontakte zum mexikanischen Kartell verfügt. Für ihn transportiert John Drogen über die Grenze und macht seine Sache so gut, dass Kartellboss Juan Carlos Pintera auf ihn aufmerksam wird. Als nächstes soll John Schwarzgeld nach Mexiko befördern, und hat damit plötzlich die Chance, den Behörden einen richtig großen Fisch zu liefern. Andererseits: Erfährt die Mafia, dass John ein Verräter – ein sogenannter „Snitch“ – ist, wird sie sich grausam rächen. Aber John muss das Risiko eingehen – für seinen Sohn! Start: 06.06.2013 Mit: Dwayne Johnson

Die Jugendseiten

PRIGNITZKOMBINAT präsentiert OBEN OHNE und UNTEN GRÜN auf dem ehemaligen Militärflugplatz Perleberg. Nach vier Jahren startet ein Update des Suburb Festivals. Auf der gleichen Location, vor den Toren der Stadt, wird zum OBEN AIR des Prignitzkombinats geladen.

25


Groß Krams

Redefin

Groß Krams

Ramm Loosen

das Elbland

1 Kino / Filmvorführungen 2 Marionettentheater 3 Thermen / Bäder

191

2

4 Klosterfest Kloster Dambeck 5 Stadtfest Pritzwalk 6 Spektakel auf der Plattenburg 7 Sommerrodelbahn

191

216

8 Made in Germany Festival

Prisser

2

191

 Hansefest Salzwedel

Je

Stoetze

el etz

 Elefantenhof Platschow Elberadweg  Mühle  Schloss

Klein Heide Groß Heide

Aussichtspunkt

Hünengrab  Sakralbau 

Löcknitz

Quickborn

1

248

POI

Marleben Klautze

Liepe

Burg

1

493

493

Rundlingsdörfer Wendland

Thurau

Rundlingsdörfer Prignitz

Köhlen

248

Steine Schreyahn Luckau

71

Lichtenberg

Lübbow

Bergen an der Dumme

Dangenstorf

S S

Trabhun

Großwitzeetze

Hohenkrug

Seebenau 71

Volzendorf

Hoyersburg Cheine Klein Chüden

Brietz

Sommerfest Samstag, 13. Juli ab 10 Uhr Doggy, Hüpfburg, Bogenschiessen und mehr 9. Nds. Rutschmeisterschaft Ortsentscheid Gartow Samstag 31. August ab 13 Uhr

Puttball Schweskau Lemgow

Rebenstorf

19

Chüttlitz

Mechau Jeebel

Ritze

Riebau 190

Chüden Groß Gerstedt

Ritzlebe Kricheldorf Sienau

Pretzier Königstedt

Dambeck 248

Rademin Mahlsdorf

4

Klein Vissum Gartz K

Buchwitz

Brewitz

Benkendorf 71

Liesten Depekolk

Büssen Je

et

ze

Am Helk 1 • 29471 Gartow Tel. 05846/444 • Fax 05846/979091 www.wendlandtherme.de

Saalfeld

Lüge

Sallenthin Jeggeleben

Zierau

Winterfeld Mehmke

Badel

Thüritz

Hohengrieben Wüllmersen

Beetzendorf

Apenburg Zethlingen

248

Neuendorf Kakerbeck

K

Jeetze

DER ELBLÄNDER

Cheinitz

244

Klötze

71

Brome 248

Sch

244

B

26 … tierisch gute ideen für ihre werbung gibt es bei uns     fon 03395/30500 · mail@media-at-vice.de188


198

5

Stepenitz

Marnitz

4

24

191

Grabow Balow 24

 5

das elbland

Berge

Groß Warnow

Eldena

103

Postlin

Karstädt

15

189 5

189

Polz

103 189

107

Quitzow

195

Lanz

195

7 189

1 5

3

103

107

nd

Ala

493

189

195

13

5

Bömenzien

3

Drösede

103

107

5

Scharpenhufe

Lomitz

6

Harpe

chmarsau

nd

Ala

Schletau

Jeggel Vielbaum

e Lindenberg

Schrampe

Arendsee

Kaulitz

Leppin

Tannenkrug

190

189

Höwisch Kläden Kraatz

Gehrhof Thielbeer

en Schernikau

Losse

Priemern

Gagel

Zühlen

Kerkuhn

Bretsch

Rathsleben

Behrend

Dewitz

Heiligenfelde

Kassuhn

SanneKerkuhn

Polkem Kossebau

Lückstädt Krevese

Kleinau

Fleetmark

Boock

Rossau

Kerkau Gladigau

Biese

Storbeck

Orpensdorf Schmersau Brunau

1

Schliecksdorf Zedau

Lohne Plathe

107

Biese

Binde

Neulingen

Flessau

189

Hagenau

Jeetze Gülper See

Ballenstedt Güssefeld 107

Kahrstedt

102

Möllenbeck

Schmoor

Kalbe/Milde

Hohenwulsch

Grassau

DER ELBLÄNDER

Schornstedt

Hohennauener See

Bismark 189

102

138 107

henkenhorst

Wolzensee

188

188

188

Berge 188

188 71

Kloster Neuendorf

71

102 189

27


was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

Dauer-Veranstaltungen Stadtmuseum, bis Sonderausstellung: 40 Jahre in 16928 Pritzwalk 02.06. Bewegung“ - IFA Fahrzeuge Altes Zollhaus, bis Ausstellung: „Land und Leute - Bildung, 29456 Hitzacker 10.06. Kunst und Kultur in kleinen Gemeinden“ „Rolandswurst“, bis Ausstellung: Quadrium Typo 13, Druckgrafik 19322 Cumlosen 16.06. Waldemarturm, bis Bild-Collagen von Margarete Petersen 29451 Dannenberg 04.06. Zehntspeicher, bis 50 Jahre Rixdorfer Drucke - die 29471 Gartow 08.06. Jubiläumsausstellung Altes Zollhaus, bis Die Jeetzel - Ein Fluss erzählt Geschichten 29456 Hitzacker 10.06. Altes Zollhaus, 29456 Hitzacker Museum, 29462 Wustrow Stapel, Besitz, Lübtheen St. Johanniskirche, 29439 Lüchow Kreishaus, 29439 Lüchow Salzkirche, 39590 Tangermünde St. Nikolaus Beuster, 39615 Seehausen Festung/ Hauptwache, 19303 Dömitz Schlossmuseum 16928 OT Wolfshagen Touristinformation, 29456 Hitzacker AZH, 29456 Hitzacker Treff: Rathaus, 29456 Hitzacker Turmgalerie, 19303 Dömitz Treff: „Z. Fährmann“, 19322 Wittenberge Galerie Rolandswurt, 19233 Cumslosen Treff: Touristinform., 19322 Wittenberge 21335 Lüneburg Rathaus, 19322 Wittenberge Uhrenturm, 19322 Wittenberge Optikpark, 14712 Rathenow Naturum, 29473 Göhrde

DER ELBLÄNDER

29456 Hitzacker

28

Naturum, 29473 Göhrde Danneil-Museum, 29410 Salzwedel AZH, 29456 Hitzacker Wendlandtherme, 29471 Gartow Altes Zollhaus, 29456 Hitzacker Altes Zollhaus, 29456 Hitzacker Altes Zollhaus, 29456 Hitzacker Kießerdamm 18 19300 Grabow, M/V

bis Ein Tag an der Elbe – Wir sind alle Zeitzeugen 16.06. bis Ausstellung von SchülerInnen: „Deutsche 27.06. und Ukrainer im 20. Jahrhundert“ bis Tanzkurs: Mi+So 20:00 in Stapel, Do 30.06. 19:30 in Besitz, So 16:00 Lübtheen bis Ausstellung “Unterwegs” 10.07. 30.05.- Fotoausstellung: „Neue Bilder vom Alter(n)“ 11.07. 18.05.- Gedächtnisaustellung zum 50. Todestag 21.07. von Friedrich-Otto Reh 07.05.- Ausstellung: „In 80 Tagen um die 25.07. Straße der Romanik“, ab 16:00 bis Gemälde und Radierungen 28.07. bis Sonderausstellung 10.08. Porzellan für Friedrich den Großen 01.05.- Abendlicher Stadtspaziergang Hitzacker, 15.09. 18.00-19.00Uhr, Info: 05862.9697-0 bis Die Entdeckertour-Führung 18.09. bis Öffentliche Stadtführung 15.09. bis Naturfotografie 22.09. Gert R. Rauch, Neu Kaliß bis jeden Samstag 17-18:00: Altstadtführung 30.09. mit Besichtigung des Steintores bis Ausstellungseröffnung - Fotografie 20.09. von Ulrich Janenz bis jeden 2. bis 4. Samstags 14:00: 30.09. thematische Stadtführung bis Orgelschätze in der Lüneburger Heide 28.09. bis 10:00: Rathausführung mit Turmaufstieg 05.10. bis 14:00: Uhrenturmführung 05.10. bis Optikpark Rathenow 6.10. bis Führung durch das Waldmuseum 31.10. - jeden 3. Sonntag im Monat bis verkaufsoffener Sonntag in Hitzacker 31.10. bis jeden 1. Samstag im Monat: Waldexkursion 31.10. mit P. Brauer - wie der Wald funktioniert 12.05.- Ausstellung: Salzwedel,die Altmark 27.10. und das 18.Jahrhundert bis jeden Sonntag 14 –17 Uhr, Mach Dir ein 15.09. Andenken für Deine Schatzkiste! 09:00 Aqua-Cycling „Radeln unter Wasser“

jeden 1. Donnerstag im Monat – plattdeutsches Frühstück Schriftschreiben - Current und Sütterlin 09:30 jeden Dienstag Mit dem Zollschreiber unterwegs: 09:30 Themenradeln mit E-Bikes KÖRPERgeist: Qi Gong und Meditation 10:00 jeweils Dienstags Sektfrühstück für Frauen im Amtsgrill, jeden 19273 Neuhaus 10:00 1. Samstag im Monat, Anm.: 038841.20485 St. Georg Kirche, Kindergottesdienst, jeden 10:30 29471 Gartow Sonntag außer in den Ferien Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de 09:30

Gästeinfo, 29451 Dannenberg Altes Zollhaus, 29456 Hitzacker Friedenskirche, 29482 Küsten Senfgalerie, 29494 Nemitz Forsthof, 19288 Glaisin Gart. Seeterrassen, 29471 Gartow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Naturum Göhrde, 29473 Göhrde Gart. Seeterrassen, 29471 Gartow Tourist-Info, 29410 Salzwedel Golfclub Ghörde, 29499 Zernien Busbahnhof, 29439 Lüchow Naturum, 29473 Göhrde Schloss 19288 Ludwigslust Friedenskirche, 29482 Küsten 29475 Gorleben Jugendzentrum, 29439 Lüchow Gemeindehaus, 29493 Schnackenb. Dorfscheune, 29478 Vietze Rest. „Birkenhof“, 29451 Dannenberg 29494 NemitzerHeide-Haus Schafställe, 29494 Nemitz.-Heide AZH, 29456 Hitzacker Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow 29494 NemitzerHeide / Marleben Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Milchbank, 29439 Satemin Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Kießerdamm 18 19300 Grabow, M/V Backwerk. Schroedel 29439 Rehbeck 29471 Gartow Kur- und Touristinfo, 29456 Hitzacker Jugendzentrum, 29439 Lüchow Moorscheune, 19357 Boberow

Öffentliche Stadtführung ohne Anmeldung, jeden Donnerstag Hitzacker - sonntags um 11, 11:00 Spaziergänge lebendig begleitet Offene Kirche - von Mittwoch-Sonntag 11:00 geöffnet, Samstag 14:00 mit Führung 11:00

11:00 Senfprobe in der Senfgalerie Nemitz Nr. 15 Kulinarische Höhepunkte - jeden 1. Sonntag im Monat „Schlemmerbüfett“ Jeden Donnerst.+Samst.:Schlemmer12:00 Kutschfahrt, ca. 2,5 Stunden 12:00

13:00 Dienstag-Freitag: Hausaufgabenhilfe „Was der Wald mir sagt“, Waldwanderung mit P. Brauer, jeden 1. Samstag im Monat Jeden Sonntag: Kaffee-Kutschfahrt, 14:00 Info: Tel. 05846/980011

13:30

14:00 jeden Samstag Führung durch die Altstadt 14:00

Jeden zweiten und vierten Samstag: Schnupperkurse für Einsteiger

14:00 jeden ersten Samstag im Monat Stadtführung jeder 3. Sonntag im Monat: „Alte Wälder neu entdecken“, Führung Montag bis Freitag, öffentliche Führungen 14:00 Samstag, Sonn- u. Feiert. 11, 14 u. 15 Uhr 14:00

14:00 jeden Samstag Besucherführungen 14:00 jeden Sonntag: Gorlebener Gebet 14:00 Jeden Samstag: Spielenachmittag 14:30

Kaffeestube (Klönen, Spielen, Handarbeiten), jeden Mittwoch

14:30 Frauenkreis, jeden 2. Mittwoch im Monat 14:30 15:00 15:00 15:00 15:00

Paarturnier im Bridgeclub „Play Bridge Wendland“, jeden Dienstag Planwagenfahrt durch die Nemitzer Heide, jeden Mittwoch Zu Gast beim Heideschäfer Werner, jeden Samstag „Alltag in der Bronzezeit“, jeden Samstag, Info: Tel. 05862.6794 jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat: Club-Kino für bis 12-jährige

15:00 Dienstag-Freitag : Kreativwerkstatt 15:00 Jeden Feitag: Koch-AG Jeden Donnerstag: Offene Probe – Instrumente ausprobieren und erlernen Geführte Ausritte in die Nemitzer 15:30 Heide, jeden Mittwoch

15:00

16:00 Jeden Dienstag: Zirkus-Projekt mit Lukas Jeden Samstag: Turniere (abwechselnd Billard-, Kicker- und Tischtennisturniere) Führungen in Satemin jeden letzten Samstag 17:00 im Monat, Anmeld.: Tel. 05841.709230 jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat: 17:00 Club-Kino für ab 12-jährige

16:00

17:00 jeden 1. Freitag im Monat: Disko KÖRPERgeist: Qi Gong und Meditation jeweils Dienstags jeden 2. Donnerstag im Monat: Kreatives 18:00 textiles Gestalten, Tel. 05841.4407 18:00

18:00 Posaunenchor Gartow - jeden Dienstag 18:00 tägliche und öffentliche Stadtführung Jeden Mittwoch: Sport- und Bewegungsspiele KÖRPERgeist: Qi Gong und Meditation 18:30 jeweils Montags

18:00


L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

39606 Osterburg

Scheunenflohmarkt in Storbeck

Reitstadion Salzwedel, 29410 Salzwedel

PM Schulpferde-Cup Salzwedel

Flohmarkt auf dem Schützenplatz in Scharnebeck bis Sommerfest mit Brezelfest, nähere 16868 Wusterhausen 02.06. Informationen unter: www.wusterhause.de Kreisbibliothek, bis Bücherflohmarkt 21379 Scharnebeck 30.06. am Altmarkforum, 08:00 Floh- und Trödelmarkt 39576 Stendal Stadion des Friedens, 34. Below - Gedenk- und Heidelauf, nähere 09:30 16909 Wittstock Informationen unter: 03394/440180 Tourist-Information, 10:00 Singvögel in der Elbtalaue (Exkursion) 29471 Gartow 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr 16928 Falkenhagen 10:00 Falkenhagen und „Tag der offenen Tür“ Ortslage Lüderitz, 10:00 Oldtimerausstellung 39517 Tangerhütte 21377 Scharnebeck

29484 Kaltenhof Klötze Fliederallee, 38486 Klötze Paul-Lincke-Platz, 19322 Wittenberge August-Bebel-Str. 10, 19322 Wittenberge 19322 Lindenberg Alter Speicher 19336 Bad Wilsnack Café Salix, 29471 Gartow Kita „Eichhörnchen“, 16945 Meyenburg Hafenmeile, 19303 Dömitz Tourismus-Büro, 39590 Tangermünde

10:00 Führungen im Auenwald 10:00 3 Klötzer Seifenkistenrennen „Fritz 2013“ Kinderfest, nähere Informationen unter: 0 38 77/56 55 41 Rathausführung und Turmaufstieg 10:00 mit Ackerbürgerin Mathilde Fahrtage bei der Pollo-Museumseisenbahn, 10:00 nähere Informationen unter: www.Pollo.de 10:00

10:00 1 Jahr Alter Speicher in Bad Wilsnack 10:00 Was singt denn da? 10:00

Kindertagsfeier für den Amtsbereich Meyenburg

11:00 Schifffahrt: Elde bis Neu Kaliß & Elbe 11:00 Stadtführung mit Burgbesichtigung

16928 Giesensdorf Bad WilsnackerStr. 48, 19322 Wittenberge Töpferhof, 19303 Vielank Fähranleger 19273 Darchau „Haus des Gastes“, 19273 Neuhaus Erlebnisbad, 39539 Havelberg Kindertagesstätte, 39606 Osterburg Kita- Königsmark, 39606 Osterburg Schlossmuseum, 19348 Wolfshagen AZH, 29456 Hitzacker Kirche, 19230 Kuhsdorf 16928 Lindenberg

11:00 Kindertag auf dem Elefantenhof 13:00 2. Hafenfest in Schnackenburg 13:30

„Auf in den Wald“ - Exkursionen in die Göhrde mit Peter Brauer

14:00 Schifffahrt: Elde bis Neu Kaliß & Elbe 14:00 Kindertagsfeier Uhrenturmführung - Turm und Gelände des ehemaligen Nähmaschinenwerkes Brotbacktag – Produkte aus dem 14:00 Elbetal (Tel. 038759-20238) 14:00

14:00 Zwei-stündige Floßtour samt Naturführung 14:00

Radtour im Amt Neuhaus: Tour de Storch: Eine 3-stündige Fahrradtour (ca. 20 km)

14:00 20. Havelberger Kinderfest 14:00

Familien- Kinder-Fest in der Flessauer Kita „Waldzwerge“

14:30 Tag der offenen Tür in der Kita Königsmark 15:00 Begegnung mit Richard Wagner

was, wann, wo?

Elefantenhof, 19372 Platschow Hafen 29493 Schnackenb. Naturum Göhrde, 29473 Göhrde Hafenmeile, 19303 Dömitz

15:00 Abenteuer Bronzezeit I 17:00

Jungbläser des Posaunenchores Falkenhagen unter der Leitung von Pfr. i. R. Ulrich Preuß

16:00 Frühlingskonzertreihe für Klassik und Jazz

Ortslage Gladigau, 16:00 Kinderfest mit Live- Programm 39606 Osterburg Hafenmeile, 16:30 Schifffahrt: Dömitz –> Hitzacker -> Dömitz 19303 Dömitz Kirche St. Stephan, 16:30 Orgelkonzert mit Peter van Dijk 39590 Tangermünde, Marie-Curie-Gymn., 18:30 19. Wittenberger Dixielandfest 19322 Wittenberge Badeanstalt, 21:00 „DIE PUHDYS LIVE“ 19309 Lenzen Biosphaerium, Wachtelkönig, Bekassine & Co, 19:15 21354 Bleckede Wiesenvögel in der Elbtalaue Katharinenkirche, Konzert: zum Hansetag „Zwischen 19:30 29410 Salzwedel Bach und Jazz“ Franziskanerkloster, XVII. Theaternächte im Klostergarten 20:00 16866 Kyritz mit „Kyritz - Pyritz“ Zum Storchenhof, 20:00 „Rühstädter Storchenfeierabend“ 19322 Rühstädt Lindenhofgarten, 20:00 Live - Musik- Party 39638 Gardelegen St. Marien, 32. Kreveser Orgelsommer: Orgelkonzert 20:00 39606 Osterburg mit Markus Manderscheid Freie Schule, Eurythmieabend der Oberstufe 20:00 29456 Hitzacker mit „Metropolis“ Festung, 20:00 Irish Folk Festival - Open Air 19303 Dömitz Dom St. Marien, 20:00 Gregorianika in Concert 39539 Havelberg Culturladen, 20:00 Konzert von Alexander Paperny 29459 Clenze Platenlaase 15, 21:00 KINO: Nachtzug nach Lissabon 29479 Jameln Platenlaase 15, PARTY : TanzNachtTotal mit 22:00 29479 Jameln Djane Halluzinelle Sonntag, 02. Juni 2013 Kreismuseum, bis Ausstellung im Kreismuseum : Kunsthof 39606 Osterburg 14.07. Dahrenstedt, Kathrin Rabenort Ortslage Lüderitz, bis Sportwoche des SV Eintracht Lüderitz 39517 Tangerhütte, 30.06. Cafés „Zur Elbe“, 23. Sommersingen an der Elbe mit vielen 19273 Neuhaus Chören in Darchau / Amt Neuhaus Pauluskirche, Konzert in der Pauluskirche in Lüneburg 21335 Lüneburg - Gemischter Chor Reppenstedt e.V.Stadtmuseum, „40 Jahre in Bewegung“ - IFA Fahrzeuge 16928 Pritzwalk Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de

DER ELBLÄNDER

Biling. GS „Altmark“ jeden Dienstag: 18:45 39576 Stendal Gospeltreff der Musikfabrik Frank Wedel Kapern, moderner amerikanischer Square Dance, 19:00 27993Schnackenburg jeden Dienstag im Gemeindehaus Ratskeller, jeden 1. u. 3. Mittwoch im Monat: 19:00 29462 Wustrow Stammtisch der IgiT Museum, jeden 1. Mittwoch im Monat: 19:00 29456 Hitzacker Stadtgeschichten am Kamin Haus des Gastes, 19:00 jeden Montag: Gästebegrüßungsabend 39619 Arendsee Dorfgemeinsch.haus, Wendland Dancers: jeden Dienstag: 19:00 27993Schnackenburg moderner amerikanischer Square Dance „Grappenkop“, jeden 3. Montag im Monat: 19:00 29479 Jameln Plattschnackertreffen Jugendzentrum, Jeden Freitag: Moonlight Sport 19:00 29439 Lüchow auf dem Außengelände Gart. Seeterrassen, Jeden Samstag: Mondschein20:00 29471 Gartow Kutschfahrt, Info: Tel. 05846/980011 Tripkauer Mühle, Jeden Freitag Candle-Light20:00 29451 Tripkau Dinner auf Bestellung Gemeindehaus, 20:00 Posaunenchor Schnackenburg - jeden Montag 29493 Schnackenb. Inside Bowling, 21:00 Freitags: Happy Hours 19322 Wittenberge Klim Bim, Jeden Samstag: Rhythmus der Nacht - Tanz 21:00 19322 Wittenberge Musik, jeden 2. Samstag: Oldie Party Corona-Club, Freitags und samstags Clubabend mit 22:00 39576 Stendal verschiedenen Musikrichtungen Alte Feuerwache, 22:00 Jeden Freitag Party 39576 Stendal Löwenherz, 22:00 Jeden Freitag und Samstag Happy Hour 29410 Salzwedel Alle Termine ohne Gewähr Samstag, 01. Juni 2013 Kindertag Schützenhaus, bis Traditionelles Schützenfest ab 16:00 19348 Perleberg 02.06. am 02. ab 10:00 Frühshoppen Hansefest Salzwedel, bis Hansefest Salzwedel 29410 Salzwedel 02.06

29


L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

was, wann, wo?

Tiergarten, 39576 Stendal Stadion Leichtathletik, 39576 Stendal Ortslage Lüderitz, 39517 Tangerhütte Gerstenlandweg 1, 21379 Lüdersburg

DER ELBLÄNDER

Hanse-Cup der Leichtathleten Reitertag des SV Eintracht Lüderitz 10 Jahre Landschaft & Natur Lüdersburg e.V.

21382 Brietlingen

Kreisjugendfeuerwehrtag

19258 Boizenburg

Deichlauf am Sportzentrum

19258 Boizenburg Kirche, 16909 Heiligengrabe Kirche, 29499 Riebrau Hafenmeile, 19303 Dömitz Lüneburger Str. 15, 29451Dannenberg Hafen, 19309 Dömitz 19273 Bitter „Haus des Gastes“, 19273 Neuhaus Tourismus-Büro, 39590 Tangermünde gARTenakademie

30

Fest der Begegnung

Betreute Busrundtour: „Zwischen Elbe und Schaalsee“ Jungbläser des Posaunenchores Falkenhagen 10:00 unter der Leitung von Pfr. i. R. Ulrich Preuß Historisches Gemeindefest zum 10:00 250-jährigen Jubiläum 8.30

11:00 Linienfahrten 9. Norddeutsche Tage „Großes Familienfes mit Ponyreiten, Hüpfburg, Zauberei u.v.m.“ Wir fahren gemeinsam auf der Elbe 11:00 Ankuft Dömitz: 18:45 Uhr 11:00

11:00 Begegnungen mit Bitter: 11:00 Rundgang durch die Geschichte von Neuhaus 11:00 Stadtführung mit Burgbesichtigung 13:00 Minze - Mehr als nur Tee

AZH, 14:00 Mach dir ein Andenken für deine Schatzkiste! 29456 Hitzacker Marienkirche, Ausstellungseröffnung „Synagogen 14:30 16909 Wittstock in Brandenburg“ Kreismuseum, Vernissage, 15:00 39606 Osterburg Kathrin Rabenort: Objekt, Skulptur, Fotografie Haus des Gastes, Naturerkundung für Kinder: Ein Besuch 15:00 19273 Neuhaus bei den Neuhauser Bibern Maison d.l.Marionette, Bunter Nachmittag mit Puppenbau 15:00 29456 Tießau und Puppenspiel Café „Zur Elbe“ 15:00 23. Sommersingen an der Elbe 19273 Darchau Fähranleger 14:00 Zwei-stündige Floßtour samt Naturführung 19273 Darchau St. Nikolai Kirche, 17:00 Ökumenisches Sommerkonzert 16928 Pritzwalk Platenlaase 15, DIENSTAGS-KINO : Monsanto 20:15 29479 Jameln – Mit Gift und Genen Montag, 03. Juni 2013 bis 750 Jahrfeier, nähere Informationen 16918 Freyenstein 09.03. unter: 033967/60314, 13 uhr Kaffeegarten, 10:00 Wandervögel und Siedler auf dem Höhbeck 29478 Höhbeck Bistro Regional, Gibt es Wundermittel zum 17:00 39576 Stendal, schnellen Abnehmen? Gut Zichtau, 17:30 Aquarell-Malkurs 39638 Zichtau Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Schloss Bibliothek, Sommergarten - Besuch im Garten 19:00 16945 Meyenburg der Familie Schneider in Schmolde Dienstag, 04. Juni 2013 Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 11:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Theater im e.novum, Das Käthchen von Heilbronn 20:00 21335 Lüneburg von Heinrich von Kleist Breetzer Herrenhaus, 19:30 Klavierabend mit A. Berezynski 19309 Breetz „Tango, Tod und Rotwein“ - Musik Ohmsches Haus, 20:00 und Literatur 29451 Dannenberg Zur Alten Molkerei, 20:00 Open Air Barbeque 38486 Böckwitz Café Grenzbereiche, Special: Kulturelle Vorspeiseplatte 20:30 29479 Platenlaase Chor, Jazz, Blues und Soul Haus am See, 22:00 House-Oldie-Party 19309 Lenzen

Treibhaus, 23:00 Vergissmainicht 19339 Glöwen Mittwoch, 05. Juni 2013 Platenlaase 15, THEATER Perdü - Generationstheater 29479 Jameln Hitzacker-Stadt-Spiele Hafen, 3 Länder Schifffahrt mit 14:30 19309 Dömitz Dorfrepublik Rüterberg AZH, 15:00 Die Entdecker-Tour-Führung 29456 Hitzacker Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Café Grenzbereiche, 19:30 Multimediales Theaterstück: „Perdü“ 29479 Platenlaase

Donnerstag, 06. Juni 2013 Seniorentagesstätte, Besichtigung des Buchsbaumgartens 10:00 39579 Bismark der Frau Heine in Kläden Hafen, 3 Länder Schifffahrt mit 14:30 19309 Dömitz Dorfrepublik Rüterberg Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Gartenakademie

18:30 Historische Gärten in der Toskana

Kanustation, 18:30 29471 Gartow Platenlaase 15, 20:15 29479 Jameln Restaurant Gose, 20:00 39579 Rochau Kulturhaus, 20:00 19322 Wittenberge Platenlaase 15, 20:15 29479 Jameln Freitag, 07. Juni 2013 Altstadt, bis 39576 Stendal 09.06. Pferdesportzentrum, bis 39606 Osterburg 09.06. Ortslage Trippigleben bis 38486 Trippigleben 09.06. Waldemarturm, bis 29451 Dannenberg 09.06. Parkstr. 31, bis 19322 Wittenberge 09.06 bis 16928 Pritzwalk 08.06. 39624 Kalbe (Milde)

Kanutour „Feierabend auf der Elbe“ KINO: Das Wochenende n Oldtimerstammtisch Lesung: Tine Wittler „Wer schön sein will, muss reisen“ KINO: Das Wochenende n

46. Stendaler Rolandfest CVI- Internationales Voltigiertunier in Krumke Feuerwehrfest in Trippigleben „Scizzi“ - Holzschnitte von Strid Clasen Schützenfest der Wittenberger Schützengilde 1582 e.V. Pritzwalker Festtage - „Kulturmeile zum Feierabend“ und „Tradiotionelles Stadtfest“ Bauernmarkt in Kalbe (Milde)

39638 Gardelegen Nachtspaziergang Café Friedenseck, Schaubacken auf der Milde-Terrasse 39624 Kalbe (Milde) des Cafés Friedenseck Tierpark, 9:00 Kinderfest im Tierpark von 09:00-14:00 19348 Perleberg Ruheforst Gartow, 15:00 Ruheforstführung 29471 Gartow St.-Johannis-Kirche, 16:00 Schnuppertag an der Orgel 29439 Lüchow AZH, 17:00 Traditioneller Bogenbau 29456 Hitzacker Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Buchstation, 20:00 Radio Rock Revolution 39539 Havelberg Ohmsches Haus, „Multiple Ohrgasmen“ 20:00 29451 Dannenberg Hochmusikalische Hörgenüsse. Schützenhalle Hagen, Internationalen Folkloretänzen 20:00 21335 Lüneburg nach Livemusik Platenlaase 15, 20:15 SPECIAL:Doppelkopf-Turnier 29479 Jameln Kanustation Gartow, 20:30 Unter Bibern 29471 Gartow Kunstkammer, Vernissage: Futuro: Marx - Collagen, 20:30 29471 Gartow Fotografien, Objekte Samstag, 08. Juni 2013 Schlosspark Krumke, bis Rhododendronblütenfest und 39606 Osterburg 09.06. Dorffest in Krumke offene Gärten, bis Gartenräume Wendland Wendland 09.06. Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de


Hafenmeile, 19303 Dömitz Sporthalle der Schule, 39606 Osterburg Borsteler Grund, 39576 Stendal Tourismus-Büro, 39590 Tangermünde Goethepark, 19336 Bad Wilsnack Hafen, 19309 Dömitz Paul-Lincke-Platz, 19322 Wittenberge Landgasthof Graf, 19357 Karstädt

08:30 120 Jahre Feuerwehr Stepenitz Schifffahrt: Elde bis Schleuse Neu Kaliß & Elbe Handball: 19. Biesetunier der 10:00 männlichen Jungend-C-Mannschaft 10:00

10:00 Terrierausstellung auf dem Hundeplatz 11:00 Stadtführung mit Burgbesichtigung 23. Prignitzer Sängertreffen mit Umzug der Chöre durch die Stadt 3 Länder Schifffahrt mit 14:30 Dorfrepublik Rüterberg Stadtführung - Jugendstilviertel 14:00 und Grüne Route

12:30

14:00 Hoffest - Volkssolidarität Karstädt „Frau Holle“ Thaeteraufführung für Kinder mit der Theatergruppe Kunow

16866 Kunow

14:00

29439 Lüchow

14:30 Auf Schatzsuche in Teich und Tümpel

Schießstand Fuchsbau, allgemeines Scheißen der Schützengilde 13:00 39606 Osterburg Osterbug/ Bürgerschießen Marktplatz, Schützenumzug 15:00 39590 Tangermünde ab 18:00 Schützenfest auf dem Schützenplatz „Dorfleben“ Theateraufführung für 16866 Kunow 16:00 Erwachsene mit der Theatergruppe Kunow Kirche St. Stephan 16:30 30 Minuten Orgelmusik 39590 Tangermünde Modemuseum, 7 Jahre Modemuseum - unter 18:00 16945 Meyenburg dem Motto: 70er Jahre Schützenplatz, 18:00 Schützenfest 39590 Tangermünde 19288 Ludwigslust Elblandbühne, 19322 Wittenberge Platenlaase 15, 29479 Jameln 16866 Kunow

Open Air: Peter Maffay 21:00

„Carmina Burana“ Ballettaufführung der Deutschen Tanzkompanie

21:00 LIVE-MUSIK : Dikanda 21:00

„Olga Show“ - Musikshow mit Violinistin, Drummer und Bassisten

Sonntag, 09. Juni 2013 bis 20. Brandenburgische Seniorenwoche, 16909 Wittstock 16.03. nähere Infos unter :www.wittstock.de Amadeuskomplott, Amadeuskomplott auf 39638 Gardelegen seiner Volkslieder-Tour in Gardelegen Wiesenflohmarkt, Wiesenflohmarkt in Storbeck 39606 Osterburg Sporthalle der Schule, 19. Handballtunier: 19. Biesetunier der 39606 Osterburg weiblichen Jungend-C-Mannschaft Freiwillige Feuerwehr, Sängerfest in Neuferchau 38486 Neuferchau Sonntagscafé, 16909 Jabel Infohaus Bergen, 39615 Bergen Platenlaase 15, 29479 Jameln 19357 Premslin Kloster Stift, 16909 Heiligengrabe Naturlehrgarten, 19309 Lenzen Rumpelscheune, 19348 Muggerkuhl Prignitz gARTenakademie, 39638 Zichtau Schäferkampgarten, 29471 Gartow 29471 Gartow

„Brandenburger Landpartie“ und „offene Gärten in der Prignitz“ Bunte Vielfalt am Grünen Band in der Dummenierderung 10:00 SPECIAL: Frühstück und Flohmarkt 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 11:00

Radtour - Ziel siehe separate Aushänge - Treff vor dem FFw Gebäude Premslin Ausstellungseröffnung „Preußens Töchter - Die Stiftskinder von Heiligengrabe 20 Jahre Naturlehrgarten, nähere Informationen unter: 038792/92432 Offene Gärten 2013 in der Prignitz - mit Flohmarkt und kultureller Umrahmung, Offene Gärten in der Prignitz - Gärtnerinnen und Gärtner laden zum Tag des Gartens Historische Rosen, ssenswertes, Anekdoten, Gebasteltes und kulinarische Besonderheiten Offene Gärten im Wendland Schäferkampgarten Gartow

11:00 Flohmarkt am Gartower See

Tourismus-Büro, 11:00 Stadtführung mit Burgbesichtigung 39590 Tangermünde Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de

OT Horst, 14:00 Märchengarten geöffnet in Horst 16928 Groß Pankow Hafen, 14:30 Schifffahrt mit Dorfrepublik Rüterberg 19309 Dömitz AZH, 14:00 „Abenteuer Bronzezeit I“ 29456 Hitzacker Forstgaststätte, 15:00 Kaffekonzert im Forsthaus Barsberge 39615 Seehausen Kirche, 16:00 „Duetti amorosi, Love songs, Liebeslieder“ 19322 Cumlosen St. Nikolai Kirche, Die Kantorei Friedenskirche Potsdam 16:00 16928 Pritzwalk ist zu Gast - Konzert St. Georg Kirche, „Hereinspaziert“ - Landfrauen 19:00 29471 Gartow öffnen ihre Gärten und Dörfer Schlosspark, 19:00 David Garrett 19288 Ludwigslust Wunderblutkirche, René Kollo im Konzert, nähere informationen 20:00 19336 Bad Wilsnack unter: www.wunderblutkirche.de Platenlaase 15, 20:15 KINO: Das Wochenende 29479 Jameln Montag, 10. Juni 2013 Schloss, Eröffnung der 3. seniorenwoche 14:00 16945 Meyenburg des Amtes Meyenburg Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Dienstag, 11. Juni 2013 Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Platenlaase 15, Info-Veranstaltung zum 19:00 29479 Jameln diesjährigen GÜZ-Camp Mittwoch, 12. Juni 2013 bis 29451 Dannenberg Schützenfest 16.06. Oberschule, Schuljahresabschlusskonzert 2013 19273 Neuhaus in der Aula der Oberschule Waldlehrpark, 4. Prignitzer Theatertag, nähere Groß Woltersdorf Informationen unter: www.wahrberge.de Café Salix, 09:00 Was singt denn da? 29471 Gartow St. Nikolai Kirche, Marktandacht - Wort und Musik 10:30 16928 Pritzwalk mit Pfarrer Michael Dürschlag Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung MGH, 18:00 „Aktives Alter – lieber gemeinsam als allein“ 29439 Lüchow Donnertsag, 13. Juni 2013 Volkssolidarität, Treff der Pommerngruppe Osterburg 14:00 39606 Osterburg und Umgebung 16945 Meyenburg

14:00 Tanznachmittag für Seniorinnen und Senioren

TdA, 17:30 39576 Stendal Tourismus-Büro, 18:00 39590 Tangermünde Kanustation, 18:30 29471 Gartow Platenlaase 15, 20:15 29479 Jameln Freitag, 14. Juni 2013 Stadtpark, bis 39517 Tangerhütte 16.06. Flugplatz, bis 19348 Perleberg 16.06. Sportplatz, bis 39524 Warnau 15.06. Sportplatz, bis 19357 Karstädt 15.06. Stumpfer Turm, 10:00 19309 Lenzen Museum, 16:00 29462 Wustrow Burg Lenzen, 17:00 19309 Lenzen

Soljanka After- Work- Lounge Stadtführung mit Burg - und Kirchenbesichtigung Kanutour „Feierabend auf der Elbe“ KINO: Balkanmelodie

40. Parkfest Surburb-Festival, nähere Informationen unter: www.prignitzkombinat.de Warnauer Sommerfest

Sommerfest für Jung und Alt mit Fackelschwimmen, Fußballturnier u.v.m. Stadtführung „Historisches Lenzen“, nähere Informationen unter: 038792/7302 Treffen der ehrenamtlich Aktiven der dreizehn Museen in Lüchow-Dannenberg Führung Gartendenkmal, Anmeld. 038792.1221 Kunsthof Dahrenstedt, Catherine Nicely: Der Blick von Außem: 18:00 39576 Stendal Dahrenstädt und Nachbardörfer Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de

DER ELBLÄNDER

16945 Stepenitz

was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

31


was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

St. Jacobi Kirche, Konzert „Wege zu Bach“ mit 19:00 19348 Perleberg dem Duo „La Vigna“ Kirche, Konzert mit „Die Original Wolga Kosaken“, 19:00 16866 Döllen nähere Informationen unter: 033977/50605 Kavaliershaus Krumke, „Töne und Tropfen“ im Klavierhaus 20:00 39606 Osterburg Krumke: Mit Chip Kanonee (Quartett) Buchstation, 20:00 Chocolat 39539 Havelberg, Platenlaase 15, 20:15 KINO: Balkanmelodie 29479 Jameln Samstag, 15. Juni 2013 Plattenburg, bis Mittelalterspektakel 19339 Plattenburg 16.06. Ortslage Bittkau, 39517 Tangerhütte Sportplatz, 19309 Lanz Sportplatz, 16945 Halenbeck Gasthaus Paesler, 19309 Lanz Sporthalle der Schule, 39606 Osterburg Touristeninformation, 29410 Salzwedel Hafenmeile, 19303 Dömitz Hafenmeile, 19303 Dömitz Hafenmeile, 19303 Dömitz Im Dörp 16, 16928 Host Paul -Lincke-Platz, 19322 Wittenberge Museum, 29462 Wustrow Hafenmeile, 19303 Dömitz Klosterareal, 39619 Arendsee

DER ELBLÄNDER

08.30 Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportfest 100 Jahre FFW Halenbeck - Festumzug, Wettkämpfe und Feierlichkeiten Friedrich-Ludwig-Jahn-Kolloquium unter dem 10:00 Thema „Von der Turnfahrt zum Wandertag“ Handball: 19. Besetunier der männlichen 10:00 Jungend-B- Mannschaft 10:00

10:00 61. Jahrestag der „Aktion Ungeziefer“

39619 Genzien 10:30 Schifffahrt: Dömitz - Damnatz - Dömitz 10:30 Schifffahr: Dömitz –> Hitzacker -> Dömitz 14:00 Schifffahrt: Dömitz - Gorleben - Dömitz 14:00 Geo-Cache Kurs 14:00 Stadtführung - Historischer Lokschuppen 14:00

Ausstellungseröffnung: „Ein Fluss erzählt Geschichten - die Jeetzel“

15:30 Schifffahrt: Dömitz - Dorfrepublik Rüterberg 15:00 Musical der Kirchenkinderchöre der Altmark

16928 Lindenberg

16:00 Frühlingskonzertreihe für Klassik und Jazz

Elbstr. 25, 19273 Konau Kulturtenne, 29472 Damnatz TdA, 39576 Stendal

„Jans muss sterben“: Hannelore Hoger liest Anna Seghers Der hearte Kern - Einfühlsame Musik 19:00 mit Gesang, Saxophon und Gitarre 17:00

19:30 Frau Luna

Wagner und Liszt - Literarischmusikalischer Abend Kulturtenne Damnatz, der hearte Kern - einfühlsame Musik 19:00 29472 Damnatz mit Gesang, Saxophon und Gitarre Katharinenkirche, Johann Sebastian Bach: 19:30 29410 Salzwedel Goldberg-Variationen Evangel. Kirche, „Sonne, Mond und Sterne“ mit 20:00 16945 Meyenburg dem Kirchenchor Meyenburg Zum Storchenhof, 20:00 „Rühstädter Storchenfeierabend“ 19322 Rühstädt Salzkirche, „Hommage ann Bob Dylan“ Konzert 20:00 39590 Tangermünde mit Ulli und Jürgen Engelbrecht Club Hanseat, 21:00 Stimmgewitter Augustin 29410 Salzwedel Platenlaase 15, 21:00 KINO :Balkanmelodie 29479 Jameln „Das Land hinter dem Regenbogen“ 29456 Hitzacker 22:00 - Filmnacht, Info: 05862.8838 Platenlaase 15, 21:00 PARTY: TanzNachtTotal mit Djane Gabi 29479 Jameln Sonntag, 16. Juni 2013 Sportplatz, Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportfest 09:00 19309 Lanz Sportfest für die ganze Familie Kunsthof Dahrenstedt, 10:00 Gartenlandschaft Altmark, Kunst und Garten 39576 Stendal Schulstraße 5, Gartenlandschaft Altmark 10:00 39576 Stendal auf dem Mühlenhof Hoher Wall 3, Gartenlandschaft Altmark: 10:00 39615 Seehausen Exotenvielfalt und Nutzgarten 19336 Grube

32

Großes Sängerfest

Deichstraße 3, 39590 Tangermünde Am Park 3, 39624 Bismark Rosemarie Grunow, 39576 Stendal Dorfstraße 25, 39615 Aland Chausseestraße 19, 39615 Aland Dr. Hejo Heussen 39576 Stendal Alte Elbe 3 39615 Seehausen Chausseestraße 27, 39517 Tangerhütte, Dorfstraße 44, 39524 Kamern Hauptstraße 2 , 39606 Osterburg Ristedter Dorfstraße 7, 38486 Ristedt Zum Wismar 57, 38489 Mellin

19:30

Neulingen 19, 39619 Neulingen Dorfstraße 18, 39619 Gestien Sallenthin Nr. 36, 39624 Sallenthin Hauptstraße 9, 29410 Brietz Triftstraße 8, 38486 Klötze Straße der O.d.F. 11, 29410 Salzwedel Stendaler Straße 1, 39638 Gardelegen Alte Bahnhofstraße, 39624 Kalbe (Milde) Dorfstraße 8, 39638 Seethen Siedenlangenbeck 42, 29416 Kuhfelde Neulingen 19, 39619 Neulingen Dorfstraße 18, 39619 Gestien Sallenthin Nr. 36, 39624 Sallenthin Hauptstraße 9, 29410 Brietz Triftstraße 8, 38486 Klötze Straße der O.d.F. 11, 29410 Salzwedel Stendaler Straße 1, 39638 Gardelegen Alte Bahnhofstraße, 39624 Kalbe (Milde) Dorfstraße 8, 39638 Seethen Binde Nr. 14, 39619 Arendsee Galerie Rolandswurt, 19322 Cumlosen Friedensstraße 13, 29413 Dähre Schrampe 14, 39619 Schrampe Karl-Guhl-Platz, 29456 Hitzacker

10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00

Gartengesellschaft Altmark: Gartenreich am Deich Gartengesellschaft Altmark: Gartenträume in Büste Gartengesellschaft Altmark: Gartenwandelgarte Gartengesellschaft Altmark: Haus und Landschaftsgarten im Alanddorf Wanzer Gartengesellschaft Altmark: Japanischer Garten Gartengesellschaft Altmark: Kunsthof Dahrenstedt, Natur und Kultur, Gartengesellschaft Altmark: Magnolien-, Kamelien- und Rohdodendronpark Gartengesellschaft Altmark: Nur auf Sand gebaut Gartengesellschaft Altmark: Rohdodenren, Dekoration und mehr Gartengesellschaft Altmark: Stauden- und Koniferengarten Gartenlandschaft Altmark: Altmärkisches Bauerngehöft - Stilvoll gestalte

10:00 Gartenlandschaft Altmark: Bibelgarten 10:00

Gartenlandschaft Altmark: Blühende finnische Oase

10:00 Gartenlandschaft Altmark: Garten der Vielfalt 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00

Gartenlandschaft Altmark: Gartenteich - Center mit 15 Gartenteichen Gartenlandschaft Altmark: Hof Eichengrund - alte Materialien kreativ gestaltet Gartenlandschaft Altmark: Naturgarten mit Schwimmteich Gartenlandschaft Altmark: Naturwassergarten Klein Kanada Gartenlandschaft Altmark: Nutz- und Wohlfühlgarten Gartenlandschaft Altmark: Rosen, Stauden und Ziersträucher Gartenlandschaft Altmark: Unser kleines Paradies Gartenlandschaft Altmark: Seethener Mühlengarten

10:00 Gartenlandschaft Altmark 10:00 Gartenlandschaft Altmark: Garten der Vielfalt 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 10:00 11:00 11:00 11:00 11:00

Gartenlandschaft Altmark: Gartenteich - Center mit 15 Gartenteichen Gartenlandschaft Altmark: Hof Eichengrund - alte Materialien kreativ gestaltet Gartenlandschaft Altmark: Naturgarten mit Schwimmteich Gartenlandschaft Altmark: Naturwassergarten Klein Kanada Gartenlandschaft Altmark: Nutz- und Wohlfühlgarten Gartenlandschaft Altmark: Rosen, Stauden und Ziersträucher Gartenlandschaft Altmark: Unser kleines Paradies Gartenlandschaft Altmark: Seethener Mühlengarten Gartenlandschaft Altmark: Mondgarten - Gärtnerin aus dem Herzen Ausstellungsgespräch zur Ausstellungsreihe „Quadrium - Kunst aus vier Bundesländer“ Gartenlandschaft Altmark: Ein junger Park mit altem Baumbestand Gartenlandschaft Altmark: Permakultur/Nutzgarten „Wir wollen freie Menschen sein“ - Der DDR-Volksaufstand

19273 Bitter

11:00 Begegnungen mit Bitter:

Tourismus-Büro, 39590 Tangermünde

11:00 Stadtführung mit Burgbesichtigung


L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

Tourist-Information, 07:00 Studienfahrt „Wismar“ 29471 Gartow St. Nikolai Kirche, Marktandacht - Wort und Musik 10:30 16928 Pritzwalk mit Pfarrer Michael Dürschlag Hafenmeile, 13:00 Schifffahrt: Dömitz - Dorfrepublik Rüterberg 19303 Dömitz Gutshof, Pflanzen fürs Wohlbefinden 18:00 39638 Zichtau Sehen, Fühlen, Riechen Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Kirche, Evangelische Jugend Lüchow18:00 29499 Riebrau Dannenberg: Segnungsgottesdienst Modemuseum, „Lieber einmal mehr als mehrmals 20:00 16945 Meyenburg weniger“ - Lesung von Dieter Moor Donnerstag, 20. Juni 2013 Dorfstraße 13a, Seniorentreff in Meseberg im 14:00 39606 Osterburg Dorfgemeinschaftshaus Klosterareal, 16:00 „Die Orgelmaus“ 39619 Arendsee Tourismus-Büro, 39590 Tangermünde Kanustation, 29471 Gartow Platenlaase 15, 29479 Jameln

18:00

Stadtführung mit Burg - und Kirchenbesichtigung

18:30 Kanutour „Feierabend auf der Elbe“ 20:15 KINO 20.15 Take this Waltz

Hafenmeile, 19303 Dömitz Parkplatz Lidl, 19348 Perleberg Hafenmeile, 19303 Dömitz Innenstadt, 29410 Salzwedel Hafenmeile, 19303 Dömitz Burg Lenzen, 19309 Lenzen Tourismus-Büro, 39590 Tangermünde 29439 Lüchow

16. Altmärkische Heimatfest Kurzfilmfestival „Wendland Shorts“ Ausstellung - Fotografie von Ulrich Janenz Bauernmarkt in Kalbe (Milde)

Schaubacken auf der Milde-Terrasse des Cafés Friedenseck in Kalbe (Milde) Elbtallinie - von Hamburg über Lauenburg und Hitzacker (Elbe) nach Dömitz Schifffahrt: Dömitz/Hitzacker -> 09:00 Lauenburg -> Hitzacker/Dömitz Workshop Sommersonnenwende nach 10:00 keltischem Brauch mit Brigitte Hemmerling 3 Länder Schifffahrt mit 12:00 Dorfrepublik Rüterberg 14:00 Fête de la musique 3 Länder Schifffahrt mit Dorfrepublik Rüterberg Kanutour auf der Löcknitz mit 15:00 Picknick, Anmeld. 038792.1221 Stadtführung mit Burg - und 18:00 Kirchenbesichtigung 14:30

was, wann, wo?

Freitag, 21. Juni 2013 bis 39638 Gardelegen 23.06. Herrenhaus, bis 29496 Salderatzen 23.06. Galerie Rolandswurt, 19322 Cumlosen Vahrholzer Straße, 39624 Kalbe (Milde) Café Friedenseck, 39624 Kalbe (Milde) Touristinformation, 08:00 29456 Hitzacker

18:00 Märchenstunde

Kirche, Jungbläser des Posaunenchores Falkenhagen 18:00 16928 Falkenhagen unter der Leitung von Pf. i. R. Ulrich Preuß Moorscheune, 19:00 BARTH | ROEMER 19357 Boberow ArtHotel, 20:00 Die Spinnesänger, Einlass 19:19 39539 Havelberg Im Dörp 16, 20:00 Sonnenwendfest 16928 Host Ohmsches Haus, Hommage Marilyn Monroe 20:00 29451 Dannenberg Konzert der Reihe „It‘s Jazz“ Platenlaase 15, 20:15 KINO 20.15 Take this Waltz 29479 Jameln Kanustation Gartow, 20:30 Unter Bibern 29471 Gartow Innenstadt, Fête de la musique - „Pousse 20:30 29410 Salzwedel Blues Waltz“ World Jazz Samstag, 22. Juni 2013 Kreuzgang im Dom, 13. Havelberger Domfest 39539 Havelberg 29471 Gartow

11. Gartower Drachenbootfestival

Tagliliengarten, 29579 Emmendorf Rathaus, 39615 Seehausen Café Salix, 29471 Gartow Café Salix, 29471 Gartow Café 7, 19376 Drenkow Tourismus-Büro, 39590 Tangermünde Schießstand Fuchsbau, 39606 Osterburg Hafenmeile, 19303 Dömitz Kirche , 29465 Schnega gARTenakademie, 39638 Zichtau Paul-Lincke-Platz, 19322 Wittenberge

bis Tagliliengarten geöffnet ab 10:00 23.06. bis 8. Altmärkischer Romaniktag 23.06. bis 11. Gartower Drachenbootfestival 23.06.

29468 Bergen

15:00 Sommerfest 2013 der terra es vita

Kirche, 29499 Riebrau Schloss, 19288 Ludwigslust

09:00 Singvögel in der Elbtalaue (Exkursion) 11:00

Wieder-Eröffnungs-Feier mit Kinderspaß, angeleiteter Volkstanz u. abendlicher Tanz

11:00 Stadtführung mit Burgbesichtigung allgemeines Scheißen der Schützengilde Osterbug/ Bürgerschießen 3 Länder Schifffahrt mit 14:30 Dorfrepublik Rüterberg Von verschwundenen Mühlen 14:00 & Fischen mit 9 Augen

13:00

14:00 Denkmalpflege Werkstatt 14:00

19:00

Stadtführung - Altstadt und Steintor, Info‘s: 0 38 77/92 91 81 oder www.wittenberge.de

DER ELBLÄNDER

Hafenmeile, 11:30 Schifffahrt: Dömitz - Dorfrepublik Rüterberg 19303 Dömitz Hafenmeile, 3 Länder Schifffahrt mit 13:30 19303 Dömitz Dorfrepublick Rüterberg Hafenmeile, 13:30 Schifffahrt: Dömitz - Damnatz - Dömitz 19303 Dömitz Naturum Göhrde, 14:00 Hirschkäfer-Fürhrung 29473 Göhrde AZH, Mach Dir ein Andenken für Deine Schatzkiste 14:00 29456 Hitzacker „Abenteuer Bronzezeit I“ Kloster, 14:00 Klosterfest Dambeck 19357 Dambeck Kirche St. Nicolai, Evangelisches Musicalprojekt 15:00 39606 Osterburg Altmark: „Das goldene Kalb“ Hafenmeile, 15:00 Schifffahrt: Dömitz - Gorleben - Dömitz 19303 Dömitz Naturum, 15:00 Führung durch das Naturum Göhrde 29473 Göhrde Altes Zollhaus, „Flucht über die Elbe - auf der Suche 16:00 29456 Hitzacker nach Freiheit und individuellem Glück“ St. Marienkirche, Sommerkonzerte, nähere Informatioen 17:00 16866 Kyritz unter: www.kyritz.de St. Nikolai Kirche, 17:00 Konzert mit dem Ensemble „Neue Horizonte“ 16928 Pritzwalk Kunsthof Dahrenstedt, 17:00 Autorlesung, Hejo Heussen: Reisen können 39576 Stendal Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Skulpturengarten, 18:00 Konzert „What is Love?“ 29472 Damnatz Theater im e.novum, Das Käthchen von Heilbronn 20:00 21335 Lüneburg von Heinrich von Kleist Platenlaase 15, 21:00 KINO :Balkanmelodie 29479 Jameln Montag, 17. Juni 2013 Altes Zollhaus, Beginn Ausstellung: „Wir wollen 29456 Hitzacker freie Menschen sein!“ Hafenmeile, Schifffahrt: Elde bis Schleuse 09:30 19303 Dömitz Neu Kaliß & Elbe Dienstag, 18. Juni 2013 Hafenmeile, 13:45 Schifffahrt: Dömitz - Dorfrepublik Rüterberg 19303 Dömitz Hafenmeile, 15:30 Schifffahrt: Dömitz - Dorfrepublik Rüterberg 19303 Dömitz Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Kino „Alte Brennerei“, 18:15 Kinoabend: „Quartett“ 29439 Lüchow Ohmsches Haus, Bernhard Riemann und sein 19:30 29451 Dannenberg Beitrag zur Kosmologie Mittwoch, 19. Juni 2013 bis 29456 Hitzacker Schützenfest in Hitzacker 23.06.

Englischer Abend zum 250-jährigen Kirchenjubiläum

19:00 Kammermusik mit Harfe

33


L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

Kunststation 29494 Vasenthien Am Elbdeich, 29451 Penkefitz

DER ELBLÄNDER

was, wann, wo?

19303 Dömitz

34

19:30

Konzert mit dem TRIO FADO - portugiesische Musik

19:30 Große Rockmusikparty 20:00 Dömitzer Sommer-Jazz

Zum Storchenhof, 20:00 19322 Rühstädt Platenlaase 15, 20:15 29479 Jameln Café Grenzbereiche, 20:30 29479 Platenlaase Sonntag, 23. Juni 2013 Burg Lenzen, 10:00 19309 Lenzen

„Rühstädter Storchenfeierabend“ THEATER Heimat Werkschau „Heimat: Stadt-Land-Fluss“ Livemusik mit Brunch, Anmeld. 038792.5078-361

Voekel, 10:00 Tag der offenen Tür bei Voekel 29478 Pevestorf Gaststätte Lindenhof, Fahrradtour im Biosphärenreservat 11:00 29478 Pevestorf „Niedersächsische Elbtalaue“ Tourismus-Büro, 11:00 Stadtführung mit Burgbesichtigung 39590 Tangermünde Hafenmeile, Schifffahrt: Dömitz - Dorfrepublik 11:15 19303 Dömitz Rüterberg - Unbesandten AZH, Mach Dir ein Andenken für 14:00 29456 Hitzacker 15:00 Uhr „Abenteuer Bronzezeit I“ Burg Lenzen, Regionale Heilpflanzen inder 14:30 19309 Lenzen Naturapotheke mit Brigitte Hemmerling, KMG Elbtalklinik, Shanty-Chor-Konzert „Die Buhnenkieker“ 14:30 19336 bad Wilsnack aus Wittenberge Open-Air-Kaffee-Konzert Paul-Lincke-Platz, 15:00 Altberliner Cafegarten 19322 Wittenberge Schloss, 15:00 „Duetti amorosi, Love songs, Liebeslieder“ 19348 Wolfshagen Wunderblutkirche, 16:00 Orgelkonzert 19336 Bad Wilsnack Platenlaase 15, 20:15 THEATER Heimat Werkschau 29479 Jameln Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung St.-Johannis-Kirche, 19:00 Lüchower Orgelfest 29439 Lüchow Platenlaase 15, 20:15 KINO Take this Waltz 29479 Jameln Dienstag, 25. Juni 2013 Burg Lenzen, 13:00 Bootstour auf der Elbe Anmeld. 038792.1221 19309 Lenzen Hafenmeile, 15:00 Schifffahrt: Dömitz –> Hitzacker -> Dömitz 19303 Dömitz Wunderblutkirche, Christian Neuhaus musiziet an der 16:00 19336 Bad Wilsnack Lütkemüller-Orgel in der „Wunderblutkirche“ Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung KMG Elbtalklinik; „Heiteres Gedächnistraining“ mit 19:00 19336 Bad Wilsnack dem Autor Eckhard Erxleben Stadtbibliothek, Buchlesung „Brandenburgs berühmte 19:30 16928 Pritzwalk Töchter und Söhne“ mit Gudrun Küse Theater im e.novum, Das Käthchen von Heilbronn 20:00 21335 Lüneburg von Heinrich von Kleist Mittwoch, 26. Juni 2013 Voelkel GmbH, 10:00 Tag der offenen Tür bei Voelkel 29478 Höhbeck St. Nikolai Kirche, Marktandacht - Wort und Musik 10:30 16928 Pritzwalk mit Pfarrer Michael Dürschlag Burg Lenzen, Paddeltour auf der Löcknitz, 13:00 19309 Lenzen Anmeld. 038792.1221 Klosterkirche, 16:00 Orgelmusik und Tanz 16816 Neuruppin Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Donnertag, 27. Juni 2013 Landessportschule, 21. Sparkassencup in Osterburg 39606 Osterburg Burg Lenzen, 19309 Lenzen Tourismus-Büro, 39590 Tangermünde Kanustation, 29471 Gartow

13:00 Bootstour auf der Elbe, Anmeld. 038792.1221 18:00

Stadtführung mit Burg - und Kirchenbesichtigung

18:30 Kanutour „Feierabend auf der Elbe“

AZH, 19:00 29456 Hitzacker Ostbahnhof, 19:00 29451 Dannenberg Platenlaase 15, 20:15 29479 Jameln Freitag, 28. Juni 2013 Vahrholzer Straße, 39624 Kalbe (Milde) Café Friedenseck, 39624 Kalbe (Milde)

Im Wandel der Zeiten – wie unsere Vorfahren tanzten, und warum „Schöne Aussichten fürs Alter!“ - Dorette Deutsch liest aus ihren Büchern

19357 Karstädt

Seniorentag im Freibad Karstädt

19395 Ganzlin

bis 30.06. bis 01.07.

KINO Die Jagd

Bauernmarkt in Kalbe (Milde) Schaubacken auf der Milde-Terrasse des Cafés Friedenseck in Kalbe (Milde)

20. Jahre Volleyballturnier „Jochen Koch Pokal“ Circus ARAMANNT, nähere Informationen unter: www.aramannt.de/

Festplatz, 16928 Pritzwalk Kanustation Gartow, 14:00 Floßbau 29471 Gartow AZH, 14:00 „Wo geschnitzt wird, fallen Späne…“ 29456 Hitzacker Kreishaus, 15:00 „Clevere Clowns“ - Kindertheater 29439 Lüchow Tourismus-Büro, Stadtführung mit Burg - und 18:00 39590 Tangermünde Kirchenbesichtigung Landessportschule, 17:30 4. Made in Germany Festival 39606 Osterburg Küsterhaus, Die Kräuterküche und 18:00 19322 Cumlosen Naturapotheke, Workshop Kunsthof Dahrenstedt, 19:00 Stefan Bormann an der Gitarre 39576 Stendal Gasthaus Bürgerholz, 19:00 Geheimnisvolles Leuchten im Wald29410 Hoyersburg Buchstation, 20:00 Siddhartha 39539 Havelberg Kanustation Gartow, 20:30 Unter Bibern 29471 Gartow Samstag, 29. Juni 2013 Sportplatz Kusey, bis 18. Fest der Vereine 38486 Kusey 30.06. bis Agility - Turnier - Club für britische 19357 Dallmin 30.06. Hütehunde - Hundeplatz Dallmin, 08:45 Uhr Kanustation, Rendezvous mit dem Sensenmann, 09:00 29471 Gartow Sensenkurs für Einsteiger Hafenmeile, 09:15 Schifffahrt: Dömitz –> Hitzacker -> Dömitz 19303 Dömitz Burg Lenzen, 10:00 Wanderung rund um´s Rambower Moor, 19309 Lenzen Hafenmeile, 11:00 Elbeschiffstour um Hitzacker 19303 Dömitz Tourismus-Büro, 11:00 Stadtführung mit Burgbesichtigung 39590 Tangermünde Hafenmeile, 19303 Dömitz

13:30 Schifffahrt: Dömitz - Damnatz - Dömitz

16945 Meyenburg

14:00

Festwiese, 17392 Sarnow

14:00 Dorffest - Bunter Nachmittag

19357 Bootz

15:00 Parkfest

Hafenmeile, 19303 Dömitz Zehntspeicher, 29471 Gartow AZH, 29456 Hitzacker Kaffeegarten, 29478 Höhbeck Tanz auf der Tenne, 17392 Sarnow Zum Storchenhof, 19322 Rühstädt Rumpelscheune, 19348 Muggerkuhl St.-Katharinen-Kirche, 19309 Lenzen Club Hanseat, 29410 Salzwedel

Sommerfest der Frehner-Meyenburger Schützengilde 1848/1990 e.V

15:15 Schifffahrt: Dömitz - Gorleben - Dömitz 17:00

Vernissage: KUNSTVEREIN ST. PAULI Wer zurückbleibt, wird zurückgelassen

18:00 Einbaumexkursion 19:30 Lesung 20:00 Tanz auf der Tenne 20:00 „Rühstädter Storchenfeierabend“ Konzert mit HOMEFIELD FOUR - The Spirit of 70‘s Rock, Info‘s : www.rumpelscheune.de Lenzener Orgelnacht, nähere 20:00 Informationen unter: 038792/7267 20:00

21:00 Hans Blues & Boogie


Tourismus-Büro, 39590 Tangermünde Klosterareal, 39619 Arendsee Hafenmeile, 19303 Dömitz Landessportschule, 39606 Osterburg AZH, 29456 Hitzacker KMG Elbtalklinik, 19336 Bad Wilsnack Hafenmeile, 19303 Dömitz Platenlaase 15, 29479 Jameln Rundlingsmuseum, 29439 Lüchow Maison d.l-Marionett, 29456 Tießau Galerie im Kreuzgang, 39619 Arendsee St. Nikolai Kirche, 16928 Pritzwalk Klosterkirche, 39619 Arendsee Katharinenkirche, 29410 Salzwedel Vorschau Juli Wassermühle, 19339 Viesecke Flugplatz, Neustadt-Glewe 16866 Kyritz 19322 Wittenberge 19303 Dömitz 19303 Dömitz

LIVE: Ian & Victoer zu Besuch Das Freiburger Barocorchester zu Gast in der St. Katharienkirche „Männerkräuter – vom kleinen Weidenröschen bis zur großen Brennessel“ Tagliliengarten geöffnet Schifffahrt: Dömitz/Hitzacker -> Lauenburg -> Hitzacker/Dömitz Tierparkfest - ein Fest für die ganze Familie, Info‘s : www.stadt-perleberg.de

11:00 Stadtführung mit Burgbesichtigung 11:30 Kunsthandwerkermarkt 13:30 Schifffahrt: Dömitz - Damnatz - Dömitz 14:00 Schlager Revue in Osterburg 14:00 „Abenteuer Bronzezeit I“ 14:30

„Musikalische Zeitreise durch Bad Wilsnacks Geschichte“

15:00 Schifffahrt: Dömitz - Dorfrepublik Rüterberg 20:15 KINO Take this Waltz „Das Hallenhaus als Hauptgebäude der Hofstelle“ - Vortrag Theaterfiguren-Fotoshooting 15:00 mit Heiko Dybski Ausstellungseröffnung des 15:00 Malzirkels Arendsee 15:00

17:00 Konzert mit Flöte, Horn und Orgel 17:00

Chorkonzert der Kirchenchöre Arendsee und Rebensdorf

18:00 Das Freiburger Barockorchester

05.07. Mühlenfest 18.07.Airbeat-One Festival 21.07. XVII. Theaternächte im Klostergarten 06.07. mit „Kyritz - Pyritz“ 12.07.- 14. Elblandfestspiele - „Liebe, 13.07. Love, L ´Amour“ 12.07.Hafenfest in Dömitz 14.07. 13.07. Rolling Stones Coverband „Bigger Bang“

WendlandTherme, 13.07. Sommerfest 29471 Gartow Alle Termine ohne Gewähr

Zeugnisse

gotischer Architektur Stadt- und Regionalmuseum Perleberg Vortrag am 19. Juni 2013, 19.00 Uhr Eintritt 5, erm. 3 Euro Dirk Schumann: Die hochgotische Architektur in Perleberg, Wittstock, Havelberg und Heiligengrabe. Zeugnisse einer Blütezeit in der Prignitz.   Mit ihrer Lage zwischen Altmark, Mecklenburg, Niedersachen und dem Kerngebiet der Mark Brandenburg war die Prignitz auch in der Kunst und Architektur verschiedenen Einflüssen unterworfen, doch stand die Region im frühen 14. und im gesamten 15. Jahrhundert vor allem mit einer exklusiven Backsteinarchitektur im Vergleich mit anderen Regionen an vorderster Stelle. Dies zeigt sich, außer am Havelberger Dom, auch in einer Stadt wie Perleberg, die an wichtigen Fernwegen lag. Das ermöglichte den Anschluss der Region an modernste Entwicklungen dieser Zeit. Später war es eine „boomende“ Wallfahrtsbewegung, die auch auf dem Gebiet der Architektur prächtige Stiftungen und großartige Kirchenbauten ermöglichte. Peter Knüvener Stadt- und Regionalmuseum Perleberg Mönchort 7-11, 19348 Perleberg

er h auß täglic und Fr. . . o M . – 26.10 3.3 hr vom 2 11 – 18 U . von . bis 25.8 25.6 on ab sch 0 10.3

01. Juni ab 11.00 Uhr

Kindertag mit vielen Überraschungen Freier Eintritt bis 16 Jahre.

25. Juni bis 22. August ab 10.30 Uhr

Kinderzirkus immer Di. Mi. und Do.

Alle kinder können mitmachen.

was, wann, wo?

Platenlaase 15, 21:00 29479 Jameln Sonntag, 30. Juni 2013 Katharienkirche , 29410 Salzwedel KMG Elbtalklinik, 09:00 19336 Bad Wilsnack Tagliliengarten, 10:00 29579 Emmendorf Hafenmeile, 15:15 19303 Dömitz Tierpark, 11:00 19348 Perleberg

Frank + Kröplin GbR Am Dorfplatz 2 · 19372 Platschow

DER ELBLÄNDER

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

Telefon 038785 90059 · Fax 90067 Mobil 0151 19426817 Weitere Informationen finden Sie unter:

35


Linienschifffahrt auf der Elbe Das Elbe-Wasser-Reich im direkten Kontakt

Veranstaltungen

für eine solche Fahrt! Der aktuelle Tourenplan kann in der Gästeinformation in Dannenberg (Elbe) unter der Telefonnummer 05861.808545 gebucht werden. Dieser ist einsehbar unter: www.elbeschiffstouren.de

Tipp

36

gend, hat der Fahrgast einen grandiosen Blick über die Elbtalaue. Von Lauenburg geht es mit der MS Elise“, „MS Hecht“ oder „MS Hilde“ nach Hitzacker (Elbe). Am 22. und 23. Juni wäre sogar die Weiterfahrt nach Magdeburg möglich. Im heimeligen Havelberg ist dann die Übernachtung während dieser zweitägigen Tour vorgesehen. Eine hinzu buchbare Busrückreise zum Ausgangspunkt ist auch eine Überlegung wert. Die Touren können für Gruppen aber auch ganz individuell gestaltet werden. Einstmals hatte der Kapitän das Recht, Trauungen vorzunehmen. Eine gewisse Reminiszenz daran sind Heiraten an Bord der Fahrgastschiffe. Aber auch ganz gewöhnliche Familienausflüge, Radtouren, Heimat- und NaturTouren und Betriebsausflüge sind natürlich ein angemessener Anlass

nungs 22. Juni 2013 ab -Feier 11 Uhr Dorfstraße 10, in 19376 Drenkow

www.SiebenGiebelHof.de

DER ELBLÄNDER

Hitzacker. Die Elbe durchfließt eine herausragende Natur- und Kulturlandschaft. Das ist allen sehr bewusst. Was könnte den geneigten Einheimischen also überraschen? Es geht weiter, immer weiter! Normalerweise kann die wunderschöne Flusslandschaft der Elbe von Hamburg nach Dömitz und zurück über eine Schiffstour erkundet werden. Lokalmatadore, wie der „Barkassen-Meyer“ und die „Reederei A. Heckert“, haben ihren Sommerfahrplan für dieses Jahr sogar stark ausgeweitet. Mittlerweile ist eine Weiterfahrt nach Havelberg, Wittenberge und Magdeburg möglich. „Barkassen-Meyer“ setzt sein größtes Schiff, die „MS Commodore“, zwischen Hamburg und Lauenburg ein. Auf den hohen Aufbauten des „Potts“ stehend oder auf dem großzügigen Sonnendeck lie-

Einladung am 22. Juni 2013 ab 11Uhr

köstliche Leckereien und Getränke, 11-18 Uhr Kinderspaß mit Elain, 15-17 Uhr angeleiteten Volkstanz mit Marikazur und Feier Tanz mit DJ And danach abendlicher Tanz André!

CCafé 7 - Hof laden SiebenGiebelHof

Verkaufsoffener Sonntag jeden Sonntag von 11.00 –16.00 Uhr in Hitzacker immer wieder sonntags …

„ritz“ zollstraße … gegenüber vom museum


Große Rockmusikparty

schluss wird es dann bis in die frühen Morgenstunden Rockmusik vom Plattenteller geben. Alles in allem bietet der Pfingstverein Penkefitz an diesem Abend ein tolles Programm für alle Freunde der guten alten handgemachten Rockmusik, und das bei freiem Eintritt. Ihr Pfingstverein Penkefitz

Penkefitz. Zwei Livebands und ein DJ wollen am Samstag, dem 22. Juni, den Gästen am Elbdeich in Penkefitz so richtig einheizen. Um 19.30 Uhr startet die große Rockmusikparty zur Sommersonnenwende, die vom Penkefitzer Pfingstverein organisiert wird. Den Anfang macht die Lüchower Band Purple Strats. Die vier erfahrenen Musiker haben sich im letzten

Rock-Konzert

am Elbdeich in Penkefitz am 22. Juni 2013

Jahr zusammengetan und sich der Bluesmusik verschrieben. Im Anschluss wird dann die bekannte Rock-Cover-Band Meiselgeier aus dem Wendland im gewohnten Stil die Rockmusik der 70er Jahre zelebrieren. Im Programm haben sie Songs von den Rolling Stones, ZZ Top, AC DC, Deep Purple, Led Zeppelin und vielen weiteren Bands aus der damaligen wilden Zeit. Zum Ab-

Viel Platz für die junge Familie Herr Nabakowski, Tel. (0 38 77) 92 23 10 und Frau Linke, Tel. 92 23 25, helfen gerne bei der Wohnungssuche.

www.wg-elbstrom.de

DER ELBLÄNDER

Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 2a · 19322 Wittenberge

37


17. Hansefest

DER ELBLÄNDER

Veranstalltung

in Salzwedel vom 31.05. – 02.06.2013

38

Salzwedel. Eine Lasershow zur Eröffnung, ein mittelalterliches Wikingerlager, in die Beine gehende Partymusik und gepflegter Chorgesang. Das Salzwedeler Hansefest bietet vom Freitag, 31. Mai, bis zum Sonntag, 2. Juni, in bewährter Manier – Musik, Show und Attraktionen für Besucher jeden Alters und für jeden Geschmack. Offiziell eröffnet wird das 17.  Hanse­fest am Freitagabend, 22.00 Uhr, durch Oberbürgermeisterin Sabine Danicke im Burggarten. Etwa 30 Minuten später – bei Dunkelheit - beginnt dort das erste Highlight des Hansefestes: die Show von „Laser Performance“. Die Zuschauer dürfen auf eine speziell für Salzwedel entwickelte Inszenierung gespannt sein. Bei der anschließenden Tanzparty mit der Band „Hit Radio Show“, die auf der Bühne an der Mönchskirche 40 Superstars musikalisch und optisch in Szene setzen, klingt der erste Festtag in den Morgenstunden aus. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm erwartet die HansefestBesucher am Sonnabend, etwa mit dem plattdeutschen Sänger „Lui“, dem „Shantychor Salzwedel“ oder Sheila Swift, einer amerikanischen Singer-Songwriterin aus Houston. Unter dem Titel „Drei Liter Landwein“ geben sich außerdem fahrende Spielleute die Ehre. Damit zwischen den Liveauftritten keine Langeweile entsteht, unterhält DJ BeeGee das Publikum mit Musik aus der Konserve. Dass die Stimmung am Abend bei der Hanse-Party noch einmal richtig hochkocht, dafür sorgt die Gruppe „Tänzchentee“. Ihr Repertoire umfasst Oldies, Swing, Rock´n Roll, deutschen Schlager und Blues Bro­ thers-Stücke – vorgetragen mit viel Spaß, Witz und toller Show und natürlich bestens zum Tanzen geeignet. Partygäste dürfen sich zudem auf den Auftritt eines Udo Lindenberg-Doubles freuen. Während sich die letzten Feiernden vielleicht noch verschlafen die

Wikinger-Lager

Foto und Text: Veranstalter

Augen reiben, beginnt besinnlich mit einem Ökumenischen Gottesdienst um 10.00 Uhr an der Mönchskirche der Sonntag. Auf der dortigen Bühne freuen sich Sänger und Sängerinnen ab 11.30 Uhr beim Altmärkischen Chortreffen auf viele Zuhörer. Ganz andere Töne erklingen, wenn die „Güstener Schotten“ das Festareal stürmen. An diese Schalmeienkapelle der etwas anderen Art erinnert sich sicher so manch früherer Hansefest-Besucher. Denn „Highway to Hell“ von ACDC oder „Honky Tonk Woman“ von den „Rolling Stones“ auf Schalmeien gespielt – wer würde so etwas schon vergessen?! Mit der Sachsen-Anhalt-Party des MDR, bei der Stargast Frank Schöbel zu erleben sein wird, findet das Hansefest seinen würdigen Abschluss. Neben all der Musik prägen natürlich Hanse-Markt und Mittelaltermarkt an allen Tagen das Flair auf dem Festgelände rund um Mönchskirche, Rathaus, Bürgercenter und Marktplatz. Hier bieten Kunsthandwerker ihre Erzeugnisse zum Kauf an und Meister alter Handwerkstechniken lassen sich bei der Arbeit auf die Finger schauen, Köche und Schankwirte offerieren verführerisch duftende Gaumenfreuden. Und an diversen Fahrgeschäften kommen vor allem die jüngsten Festbesucher auf ihre Kosten. Auf dem Mittelaltermarkt herrschen die „Heimdalls Brüder im

Heimdallslager“. Die etwa 40 freien Wikinger laden interessierte Besucher in ihr Lager ein, um das Leben im 8. und 9. Jahrhundert nachzuempfinden, Geschichten zu lauschen oder sich im Axtwerfen und Bogenschießen zu versuchen. Übrigens: Wer sich am Sonntag vom Festgetümmel zurückziehen möchte, dem sei ein Bummel durch die Innenstadt empfohlen. Die ansässigen Händler haben ihre Geschäfte geöffnet. Des Weiteren wird auf dem Rathausturmplatz „20 Jahre Bücherbus“ gefeiert. Begleitend zum Hansefest sind zwei weitere Veranstaltungen geplant. Zum einen liest am Mittwoch, 29. Mai, in der Mönchskirche Lena Falkenhagen aus ihrem Roman „Die letzte Hanseatin“. Die Autorin entführt ihre Zuhörer nach Lübeck in das Jahr 1467. Hier begegnen sie der Kaufmannstochter Elise Lippenrade, decken mit ihr eine Intrige auf, die England und die Hanse in einen Krieg treiben soll. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr. Beim Hansesymposium am Donnerstag, 30. Mai, in der Alten Münze spielen Lübeck, Kaufmänner und das 15. Jahrhundert – allerdings ­w issenschaftlich betrachtet – die Hauptrollen. Ann-Mailin Behm, M.A. (Universität Hamburg) widmet sich ab 19.00 Uhr in ihrem Vortrag „Lübecker Kaufmannstestamenten aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts“.


Lesung Altmark-Krimi Lesung im Bücherbahnhof Schnega

Fotos und Text: Veranstalter

Schnega. Am 2. Juni um 16 Uhr liest Martin Meißner aus seinem Altmark-Krimi „Blutholz“ (BlockVerlag, Bismark, 2011). Martin Meißner, Jahrgang 1943, schrieb schon zu DDR-Zeiten vor allem Kinderbücher, wie z.B. „Manuel und der Waschbär“ (ein vergessenes Kleinod über kind­liche Sprachlosigkeit) oder „Quassel­zwerg Luise“. Er war Sonderschullehrer aber auch in anderen ­Berufen ­tätig, wie in der Binnenschifffahrt. Seit vielen Jahren ist er Kolumnist bei der Magdeburger Volksstimme. Zum Buch: Der Lehrer mit besonderen Aufgaben, Bernhard Abagat, der selbst offensichtlich von Geburt an halbseitig gelähmt ist, wird in Beverhol in der Altmark erschlagen neben seinem Motorrad aufgefunden. Zwar ist „Blutholz“ von Martin Meißner aus Lockstedt

bei Klötze gestrickt wie ein „Whodunit“-Krimi und die Verfolgung des Täters / der Täter ­gerät auch nie in den Hintergrund, mindestens genauso wichtig sind aber die Lebens- und Leidensgeschichten der beteiligten Charaktere, die teilweise wirklich „schräge Vögel“ sind. Der Krimi hebt sich etwas ungewohnt vom Mainstream ab, durchaus nicht vom Lektorat glatt auf Gefälligkeit gebürstet. Martin Meißner ist ein Meister der Andeutung, der unvollständigen Sätze (als Stilmittel!), des Verknüpfens von Handlungssträngen, der schwebenden Zustände. So bleiben am Schluss fast noch mehr offene Fragen als zu Beginn der Lektüre:

Hofladen Quitzow

wie funktionieren diese ach so bekannten Unbekannten Typen aus dem Ökodorf? Sind die Mitglieder der „Schanze Beverhol“ Neonazis? Was passiert mit der zweiten (heimlichen) Hauptfigur, dem „Gegenspieler“ Abagats, dem Schulverweigerer Wladimir? Wie steht eigentlich Meißner als ehemaliger Lehrer zur herkömmlichen Schule? Ist dieser Krimi nicht eher ein Heimatroman oder Prosa gegen unser Schulsystem oder eine feine Beobachtung von Facetten des Autismus? (Ole, eine wichtige Nebenfigur und auch Verdächtiger, wird in seiner kleinen sehr geordneten Welt so ungeschminkt geschildert, dass es zuweilen weh tut.) Die offenen Fragen am Ende des Buches laden zum Selber-Denken ein. Und wenn ein Buch das erreicht, hat sich die Lektüre gelohnt. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Info: 05842.981823

Karstädt 5

• Speisekartoffeln aus eigenem Anbau ! • „ Quitzower Rapsöl ” kaltgepresst eigene Rapssaat in unserer Schauölmühle frisch gepresst und abgefüllt

Industriegelände 19348 Quitzow Tel. 03876 302753 o. 614162

Überzeugen Sie sich selbst !

geöffnet: Mo. bis Fr. von 7:00 bis 12:00 Uhr und 12:30 bis 16:00 Uhr Do. auch bis 17:00 Uhr

Hofladen Schauölmühle

Quitzow

189

Perleberg 5

DER ELBLÄNDER

Ausschnitt Buchtitel „Blutholz“

Lesung

Wer erschlug Bernhard Abagat?

189

Wittenberge

39


Kaffeerösterei Tangermünde

DER ELBLÄNDER

Guter Geschmack

Ein Jahr frischer Kaffeeduft in Tangermünde

40

Latte-Art Kunst mit Geschmack

Foto: Oliver Wiedenhöver Text: Redaktion Elbländer

Tangermünde. In der Kaffeerösterei Tangermünde, direkt am Eulenturm, treffen sich Freunde des guten Kaffees und haben die Gelegenheit, außergewöhnliche Spezialitäten im angenehmen und gemüt­lichen Ambiente kennenzulernen. Genießen Sie einfach und lassen sich inspirieren von der Kaffeevielfalt und den verschiedenen Zubereitungsmöglichkeiten des Kaffees. Hier finden Sie ihren persönlichen Favoriten mit besonderer Zubereitung. Dazu wird auch selbst gebackener Kuchen gereicht. Den Kaffee bezieht Sven Döbbelin vorwiegend aus Mittel- und Südamerika sowie aus Afrika. Dabei ist es ihm wichtig, dass er seinen Kunden Bio und Fair Trad Kaffee verkauft. Der Rohkaffee wird frisch in der kleinen Rösterei zubereitet. Natürlich in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Die Rös-

tung erfolgt 2x die Woche, ist ein schonendes Langzeitverfahren und eine helle Röstung. Hell, weil damit die natürlichen Aromen erhalten bleiben wie zum Beispiel schokoladig, zitronig oder die Geschmacksrichtung Rhabarber, Karamell, Grapefruit, Pflaume, Heidelbeere und mehr. Der gesamte Weg der Bohne von der Ernte bis hin zur Zubereitung lebt von der Leidenschaft und Hingabe der Menschen, die an diesem Weg beteiligt sind. Ihr verantwortungsvoller Einsatz und ihre unein-

geschränkte Hingabe entscheiden über Qualität und machen unseren Kaffee zum täglichen Genuss. Der Kaffee hat 1.200 Aromen, Wein dagegen etwa 880. Höchste Qualität erreichen wir durch die Sorgfalt in der Auswahl der verschiedenen Rohkaffees und mit dem feinem Gespür für die unterschiedlichen Charaktere jeder Bohne. In der Rösterei von Sven Döbbelin erleben Sie die Renaissance des Brühkaffees. Der wird frisch für jeden Gast in der extra dazu neu errichteten Bewbar zubereitet, dabei wird auf die Geschmackswünsche eingegangen. Für diesen Vorgang stehen mehrere Brühmethoden, jede definiert den Kaffee anders. Mit Brühmethoden wie Chemex, Bayreuther Kanne, French Press oder Aero Press genießen die Besucher die jewilige individuelle Charakteristik, die diese Brühmethode verkörpert. „Eine gute Tasse Kaffee begleitet immer einen ganz besonderen Moment. Also gönnen sie sich eine Auszeit vom Alltag und erwarten sie Genuss, Freundlichkeit und Sachverstand rund um den Kaffee. Schon Da Vinci sagte: „In der Eintracht liegt die höchste Vollendung.“ Entspannen und genießen sie unsere Kaffees zu Hause oder überraschen sie Freunde mit einem idealen Geschenk, dem frisch grösteten Kaffee und aus dem Shop das richtige Zubehöhr zum Brühen.


Innenräume Je stiller wir sind, umso mehr hören wir hin. Je langsamer wir leben, umso mehr Zeit haben wir. Je mehr Liebe wir verschenken, umso reicher ist unser Herz. Jochen Mariss Diese Gedanken wurden mir von einem guten Freund geschickt und in mir ist ein tiefes: „JA – so ist es!“ Nur dann…. dann sind da diese ganzen alltäglichen “Normalitäten”: Termine, Ziele, die innerhalb eines festen Zeitplanes erreicht werden müssen, Ansprüche, die verwirklicht werden müssen, Wichtigkeiten, die unmöglich unwichtig werden können, Sorgen um …, negative Gefühle, Druck … und schon sind wir Gejagte und Gehetzte und spüren selbst nicht mehr, wie sehr WIR SELBST dieses ganze laute StressSzenario in unserem Leben kreiert haben. Wir spüren uns selbst nicht, weil wir gerade “in uns drin” überhaupt nicht still sind, wir leben nicht langsam und wir sind uns selbst gegenüber einfach nur lieblos. Dies alles nehmen wir so nicht wahr, weil das Adrenalin, das mit dem Stress einhergeht, eine euphorisierende Wirkung hat und wir von unseren ganzen Aktivitäten, von unseren ganzen Wichtigkeiten und Dringlichkeiten geradezu “high” sind, regelrecht „besoffen“ sind. Auch ich rechne mich unbedingt zu den Adrenalinjunkies. Und weil ich das seit vielen Jahren weiß, dass es so ist, achte ich gut auf mich. Ich weiß, dass ich innerhalb einer Situation nur schwer “runterdrehen” kann. Das ist so. Das bin ich. Und ich erlaube mir, meine Kraft und mein Adrenalin zu leben. UND ich erlaube mir auch lange Auszeiten. Zeiten, in denen ich nicht zu erreichen bin, in denen sich internet und Telefon mit sich selbst beschäftigen müssen. Zeiten, in denen ich keine Termine vergebe. Zeiten, in denen ich bewusst Situationen aus meinem Leben

ausklammere, die mein Adrenalin wieder in die Höhe schießen lassen. Zeiten, in denen ich mir erlaube, entspannt zu sein und voller Muße und Ruhe den Tag auf mich zukommen lasse. Aus dem lauten, angespannten, mitunter fremdbestimmten „Machenmüssen“ in die entspannte Stille zu gehen, gelingt nicht in einem Tag. Es ist ein Weg, der Achtsamkeit braucht. QiGong, Meditation, Spaziergänge können dabei helfen, vielleicht auch ein Fitnessprogramm oder eine schöne Shiatsu Behandlung oder eine Ausstellung, ein Konzert. Alles, was in die eigene Entspannung führt, ist richtig. Jeder hat seinen eigenen Weg. Und nein, machen Sie bitte kein großes “Jetzt-entspann-ich-michProgramm”. Fühlen Sie, was sich zeigt und erlauben Sie, Zeit und Raum. Vertrauen Sie, dass Ihr inneres Selbst schon weiß, was es jetzt braucht. Wichtig ist, nicht wieder in einer Gruppe – egal wie nett sie ist – drinzuhängen, sondern wirklich allein zu sein. Erlauben Sie sich, Zeiten mit sich selbst ganz allein. Nur da erfahren Sie wahre Stille. Nur da müssen Sie nicht re-agieren. Erfahren Sie sich ganz All und Ein. Ganzheitlich Eins mit sich selbst. Sie spüren, dass Entspannung sich einstellt, wenn Sie das “Machen” und das “Müssen” losgelassen haben. Wenn Sie voller Muße und Ruhe, den Tag, die nächste Minute planlos auf sich zukommen lassen können. Solche Erfahrungen – immer wieder mal – lassen Sie auch in Ihrem Alltag gelassener und ruhiger, vertrauensvoller und entspannter sein. Sie haben einen inneren Raum in sich entdeckt und aus diesem Raum heraus entsteht eine neue heilende Lebensqualität. Burnout bedeutet nichts anderes als „keinen eigenen Raum mehr zu haben“. Schon winzig kleine „AlleinZeiten“ – 3 Minuten in einem ruhigen Raum ganz alleine, einfach nur still sitzen und die Wände anschau-

en – sind ein Anfang auf dem Weg, den eigenen inneren Raum neu aufzufinden. Am Ende des Weges steht die Bewusstheit: Jeder Tag bringt die Aufgaben, die genau an diesem Tag in Ihrem Leben zu lösen sind, nicht mehr, nicht weniger. Sie brauchen weder in der Zukunft, noch in der Vergangenheit zu leben und genau diese Bewusstheit schafft unendlich viel inneren Raum. Ich wünsche allen meinen Lesern: Mut zum Alleinsein, Hinhören auf die innere Stille, und daraus langsam wachsend das richtige Lebenstempo und die eigene Heilung. Herzlichst, Ihre Susann Sontag www.lebensschritte.com

Das eigene Ziel und neue Wege finden.

Susann Sontag (05844) 976907 lebensschritte.com

DER ELBLÄNDER

Neue Horizonte

Lebensqualität

… Selbstheilung benötigt inneren Raum

41


Ein Jahr „Alter Speicher“

DER ELBLÄNDER

Veranstaltung

in Bad Wilsnack

42

Bad Wilsnack. Am 1. Juni 2012 öffnete der „Alte Speicher“ in Bad Wilsnack seine Türen für die Gäste von Nah und Fern. Das am 29. April 2008 gekaufte Gelände „Alter Speicher“, früher VEAB, wurde in liebevoller Arbeit von Karsten Buls und Andrea Sowieja komplett saniert. Der Gebäudekomplex bestand aus drei sehr verfallenen Scheunen. Leider konnte eine Scheune nicht mehr gerettet werden, so dass ein kompletter Neubau entstand. In diesem fanden unter ­anderem der Traum jeden Koches in Form einer sehr großen Küche, moderne Büro-, Lager- und großzügige Personalräume ihren Platz. Die zweite Scheune wurde bis auf die Grundmauern vollständig saniert und jedes alte Brett und jeder alte Stein fand wieder seinen Platz und lassen das Restaurant, die drei darüber liegenden Ferienwohnungen – für je 2 Personen – im alten und neuen Glanz erscheinen. Es wurde Altes und Modernes geschmackvoll vereint. Hilfreich zur Seite standen viele handwerkliche Betriebe aus der Region. Als Dank für die hilfreiche Arbeit erhielten die Gewerke eine Dankestafel im Restaurant. „Ab Juli 2011 nutzten wir die Räumlichkeiten für Familienfeiern, Jubiläen und Betriebsfeiern. Dem Wunsch unserer lieben Kun-

den folgend öffneten wir unser Restaurant am Herrentag 2012 für 4 Tage“, so der Inhaber Karsten Buls. Auf Grund der positiven Resonanz erfolgte dann am 1. Juni 2012 der Start als öffentliche Gastronomie. Zahlreiche Veranstaltungen, wie Silber- und Goldene Hochzeiten, runde Geburtstage, Jubiläen und Betriebsfeiern, lassen auf eine gute Zukunft hoffen. Viele der Besucher kommen aus Bad Wilsnack und Umgebung, Kurgäste, Gäste aus der Therme und Radler, die unsere Region erkunden. Die Lage – direkt am Bahnhof mit Verbindung nach Berlin, Hamburg und auch zur Ostsee – ist ein großer Vorzug. Es kommt vor, dass die Gäste auch schon mal einen Zug später fahren, um die kulinarischen Köstlichkeiten und das Flair zu genießen. Der stündliche Zugverkehr macht es möglich. „In unserer Küche werden nur regionale und saisonale Produkte verwendet. Die absolute Frische der Produkte hat für uns äußerste Priorität. Außerdem bieten wir auch Catering außer Haus an. So können unsere Gäste auch in ihrer heimischen Atmosphäre unsere kulinarischen Köstlichkeiten genießen.“ Das Restaurant verfügt über 56 a la carte – Plätze und eine gemütliche Sonnenterrasse. Auch an

kühlen, lauen Sommerabenden kann man sich am Kamin, bei einem leckeren Glas Wein, den Abend ausklingen lassen. Es werden den Gästen reinrassige Weine vom „Römergut Moll“ aus St. Martin (Pfalz) angeboten. Die gute Resonanz ist der guten Teamarbeit zu verdanken. „Wir sind ein junges, dynamisches Team, das über den Zeitraum von einem Jahr mit allen Höhen und Tiefen zusammengewachsen ist und darauf sind wir stolz.“ Am 1. Juni 2013 ab 10.00 Uhr laden wir anlässlich unseres Jubiläums zum gemütlichen Verweilen ein. Wir haben auch nicht vergessen, dass der 1. Juni noch ein anderer Tag zum Feiern ist, der Kindertag. So können sich die Kids auf der Hüpfburg und an der Bastelstrecke austoben. Für die großen Gäste gibt es draußen an der Bar unsere Cocktails zum 1/2 Preis. Am Barbecue Grill kann der Hunger für Groß und Klein mit kulinarischen Köstlichkeiten gestillt werden. Ein großes Dankeschön geht an unsere Gäste, die uns über das Jahr begleiteten und uns weiterhin treu sind. Für unseren Gäste haben wir unsere Öffnungszeiten verändert. Am Montag sind wir auch für sie ab 14.00 Uhr da. Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Restaurant und Café Cateringservice Ferienwohnung Badstraße 2a · 19336 Bad Wilsnack Telefon: 03 87 91 / 80 88 90 Inhaber: K. Buls Unsere Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, Fr ab 14.00 Uhr Sa, So und an Feiertagen ab 11.00 Uhr


Die Spinnesänger

Picknick

Havelberg. Man sollte schon Sinn für Humor haben, wenn man sich das Konzert der fünf Männer, die sich bezeichnender Weise „Die Spinnesänger“ nennen, zumuten möchte. Die spinnen, die Sänger! Sie haben keine so rechte Achtung vor irgend einem Genre der Musik, weder vor Klassik, noch vor Volksliedern, weder vor Jazz, noch vor Opern. Dabei singen sie doch sooo schön. Aber halt nicht die Originalfassungen und schon gar nicht die originalen Texte. Die Spinnesänger sind ein inte­ ressant zusammengemischtes Gesangsquintett, bestehend aus dem Musiklehrer Harald Hohmann aus Trautenstein, dem Pianisten Torsten Michel, dem Sport- Biologielehrer Thomas Baldovski, dem Lehrer für Mathematik und Kunst Tilo Brensing (alle drei aus Blankenburg). Die Krönung aber ist Thomas Riede – seines Zeichens studierter Countertenor, singt also die hohen Töne, die sonst kein Mann

Sie möchten dem Alltag den Rücken kehren, entspannt dem Sonnenuntergang entgegen schippern und dabei Tiere und Vogelarten in ihrer natürlichen Umgebung erleben? Was sich anhört wie Ferienerlebnisse in weiter Ferne, lässt sich ganz in der Nähe genießen. Mit dem PonTOM® Wassercabrio im Biosphärenreservat der Unteren Havel. Hier lassen sich neben tausenden Gänsen, Kranichen und Singschwänen auch Seeadler beobachten. Mit nur 0,45 m Tiefgang bringt Sie ein erfahrener Skipper in wenig befahrene Reviere. Die bodenebenen, flexibel ­verschiebbaren Glas-Panoramafenster garantieren einen ungehinderten Blick in die Natur.

Anmeldung unter Tel.: 039387.595151 oder per Email an: arthotel@kiebitzberg.de. Infos unter: www.arthotel-kiebitzberg.de

Veranstaltungen

erreichen kann, sehr hoch also, geradezu feminin, mit Bravour und glockenklar. Fünfstimmig gesetzte Musik, a capella oder mit Klavier, verlangt und demonstriert musikalisches Können, gepaart mit respekt- und hemmungsloser dichterischer Freiheit und sympathisch verschrobenen Choreographien. Man muss sie hören und sehen, um sie richtig genießen zu können. Und man sollte vorher seine Bauchmuskulatur trainieren, sonst gibt es vom Lachen Muskelkater. Ihre Chance: Am Freitag, 21. Juni 2013, im ArtHotel Kiebitzberg®, Schönberger Weg 6, 39539 Havelberg, Einlass: 19.19 Uhr, Beginn: 20.01 Uhr.

auf der Havel

Charterpreis: 2 Std. für 10 Personen 120,– Euro | Picknickkorb ab 8,50  Euro, ArtHotel Kiebitzberg®, Havelberg | Tel: 039387.595151 | eMail: arthotel@kiebitzberg.de | bootscharter-havelberg.de

DER ELBLÄNDER

zu Gast in Havelberg

43


Radtour in die Storchenstadt

DER ELBLÄNDER

mit dem Fahrrad

mit dem Rad durch Werben

44

Werben vom Elberadweg aus

Text und Foto: Susanne Bohlander

Werben, die Storchenstadt an der Elbe, erreicht man zu Fuß, mit dem Auto oder Bus und per Schiff. Der schönste Blick bietet sich aber zweifellos dem Radfahrer, der sich auf dem Elberadweg dem historischen Ort nähert. Die Silhouette der Stadt mit mittelalterlichem Elbtor, den kleinen Häusern aus der Bieder­ meierzeit, dem alles überragenden mächtigen Kirchendach von St. Johannis taucht hinter einer Kurve ganz plötzlich auf und liegt wie ein Bild aus längst vergangener Zeit vor dem Radwanderer. Wie schon vor Jahrhunderten grenzt Werben mit seinen Häusern und Straßen direkt an Deich und Elbauen. Das Froschkonzert aus den Wiesen kann man abends zeitweise bis auf den Marktplatz hören. Das Klappern der Störche sowieso, denn die kleine Stadt an der Elbe ist bei den Adebaren äußerst beliebt. 15 Storchenpaa-

re, zusammen mit allen Ortsteilen sogar 19 Paare, ziehen auf den Dächern der Stadt ihre Jungen groß. Werben kann sich daher mit dem Titel storchenreichste Stadt Deutschlands schmücken. Wer den Deich verlässt und sich in die Stadt begibt, wird über das geschlossene Bild der Altstadt staunen und über die Fachwerkhäuser, von denen viele liebevoll restauriert sind. Touristen, die sich die imposante St. Johanniskirche auch von innen anschauen wollen, werden nicht enttäuscht. Die Kirchentüren sind offen, dank der rund 30 ehrenamtlich Engagierten vom Team der „Offenen Kirche Werben“. Nach Besichtigung der Kirche können sich Besucher mit Kaffee und Kuchen im Kirchencafé stärken oder in der Gaststätte speisen. Es gibt einen Einkaufsmarkt, einen Fahrradreparatur-Service, das

Kaufhaus am Markt und sogar ein Schwimmbad, idyllisch von Bäumen umgeben. Wenn im Juli und im Dezember die großen Biedermeiermärkte in Werben gefeiert werden, kommen tausende Gäste in die kleine Elbestadt. Der Biedermeier-Sommer findet diesmal am 6. und 7. Juli statt. Dann spazieren die Einwohner in selbstgeschneiderten Biedermeier-Kostümen durch die Straßen und die Postkutsche rasselt über das Pflaster. Wer in Werben länger bleibt, kann miterleben, wenn die Störche in der Abenddämmerung zu ihren Horsten in der Stadt zurückkehren und sich laut klappernd begrüßen. Auf schöner Strecke, von Werben aus gut erreichbar, ist Rühstädt Deutschlands Storchendorf. Die Gierseilfähre Werben bringt Radler ins nahe Havelberg.

Stern 3 • 19322 Wittenberge Telefon 0 38 77 9 57 48 26 Mobil 0171 9 35 65 09

Hotel – Restaurant – Kaffeegarten

• Fahrräder • Zubehör • WarTung • PFlege • Verleih

Leckeren Spargel, leckere Scholle !

Flusswandern auf der Elbe Kanuverleih in Werben Telefon 0179-4587377

elbe-kanu.de NZ_Elbe-Kanu.indd 1

15.05.13 11:29

Am Elbdeich 6

29472 Damnatz • Tel.: 0 58 65 / 55 4


Der Kaffee ist fertig!

Röstmeister Frank Wenzel achtet während des ca. 20 minütigen Röstvorganges auf den perfekten Garpunkt. Nur die ständige Kon­ trolle sichert beste Ergebnisse.

Anzeige

Frisch geröstet schmeckt er am besten

Foto und Text: „Elbland-Genuss“ Reformhaus & Kaffeerösterei

Der Rohkaffee hat eine ganz unverwechselbare jadegrüne Farbe. Eine Besonderheit dieses Kaffees ist dessen Verarbeitung nach der Ernte. Von Kaffeekirschen wird das Fruchtfleisch entfernt, der Fachmann spricht vom Entfernen der Pulpe. An der Pergamentschale verbleibende Reste werden nicht, wie sonst üblich mittels Fermentation im Wasser entfernt, sondern durch das manuelle Abreiben im Sand. Die Trocknung erfolgt über mehrere Tage unter freiem Himmel in der Sonne. Abschließend wird die nun spröde Pergamentschale abgeschält. Diese Verarbeitung führt zu einem sehr exotischen Geschmacks­ erlebnis. Angeboten wird dieser Kaffee als 100 %ig sortenreiner Arabica. Mit einer mittleren bis kräftigen Röstung entfaltet er sein ganzes Potential. Aufgrund seiner Ausgewogenheit und Gutmütig-

keit kann er fast überall eingesetzt werden. Der Mandheling eignet sich für den Vollautomaten ebenso, wie für die Filtermaschine oder die French­press. Hervorragend schmeckt er auch als Grundlage für einen Kaffé au Lait, oder als etwas kräftigere Röstung selbst als Espresso hervorragend. Die Fülle an Aromen und sein intensiver Geschmack machen den Mandheling wirklich einzigartig. Im Abgang überzeugt dieser Kaffee mit fruchtigen Nuancen, die an Honig und Zitrus erinnern. Die schonende Langzeitröstung und die leichte Säure machen diesen Kaffee so bekömmlich – genau richtig für eine schöne Tasse am Morgen! Überzeugen Sie sich selbst! Probieren Sie ein Tässchen im kleinen Rösterei-Café in Wittenberge. www.elbland-genuss.de

DER ELBLÄNDER

Wittenberge. Die einzige Kaffeerösterei im Landkreis Prignitz in der Wittenberger Rathausstraße lässt nicht locker. Immer wieder ist der Röstmeister Frank Wenzel auf der Suche nach Kaffee-Entdeckungen mit außergewöhnlichen Geschmackserlebnissen. So ist er auch auf einen ganz ­besonders aromatischen Kaffee aufmerksam geworden. Er heisst Mandheling und kommt aus Indonesien. Genauer gesagt von der im Westen des Landes gelegenen Insel Sumatra. Der Mandheling wächst in der Nähe des Boasees, dem größten Vulkansee der Erde. Hier leben fünf Stämme der Batak, deren Name (niederländisch Mandailing) dem Kaffee seinen Namen verliehen hat. Finden Sie nicht, das klingt schon sehr nach Seefahrerromantik und Fernweh?!

Reformhaus & Kaffeerösterei 19322 Wittenberge · Rathausstraße 47 · Tel. 03877 563367 · elbland-genuss.de

45


Mängelansprüche bei Schwarzarbeit?

Rechtsecke

Mängelansprüche bei Schwarzarbeit?

Foto: Montage aus Gerd Altmann_ pixelio.de und Project Photos Text: Mitgeteilt durch Rechtsanwalt Wolf Quensell, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht sowie Verwaltungsrecht und Wirtschaftsmediator.

Nach der bisherigen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist ein Vertrag, indem sich beide Vertragspartner darauf einigen, die Werkleistung „ohne Rechnung“ (Schwarzarbeit) zu erbringen, nicht ohne weiteres insgesamt nichtig. Wäre er nichtig, könnte keine der Parteien Ansprüche aus diesem Vertrag herleiten. Gewährleistungsansprüche (Mängelansprüche) des Auftraggebers würden also nicht durchgreifen. Der BGH hat bisher entschieden, dass ein Vertrag trotz dieser Abrede besteht und mithin dem Auftraggeber sämtliche Ansprüche (Gewährleistung, Schadensersatz) wie bei einem normalen Werkvertrag zustehen. Nunmehr wurde im Jahr 2004 das Schwarzarbeitsgesetz geändert und aufgrund dieser geänderten Rechtslage hat jetzt das OLG Schleswig über einen solchen Fall zu ent-

scheiden gehabt. Der Auftragnehmer hat für 1.800,00 Euro eine Hofeinfahrt gepflastert und es wurde vereinbart, dass ohne Rechnung bezahlt wird. Also ein Fall der Schwarzarbeit. Die Leistung war so schlecht und der Auftragnehmer war selbst nicht in der Lage die Mängel zu beheben, was er dann auch verweigerte, dass der Auftraggeber Schadensersatz in Höhe von 6.000,00 Euro geltend machte. Der Schaden bestand darin, dass er die gesamte Einfahrt wieder aufnehmen und neu verlegen lassen wollte. Das OLG Schleswig hat aufgrund der geänderten Rechtslage entschieden, dass dem Auftraggeber ein solcher Anspruch nicht zusteht. Die Vereinbarung, dass die Werkleistung „ohne Rechnung“ erbracht wird, stellt eine „Schwarzgeldabrede“ dar und verstößt damit gegen §  1 Abs. 2 Nr. 2 SchwarzArbG. Dieser

gemeinsam begangene Verstoß von Aufraggeber und Auftragnehmer gegen ein so genanntes Verbotsgesetz führt zur Nichtigkeit des gesamten Vertrages. Ist ein Vertrag nichtig, kann man daraus keine Ansprüche herleiten, also auch keine Mängelansprüche. Das Gericht hat dargelegt, dass die bisherige Rechtsprechung des BGH aufgrund der neuen Rechtslage überholt sei. Der BGH hat bislang die Ansprüche des Auftraggebers auf den Grundsatz von „Treu und Glauben“ gestützt, was das OLG Schleswig ohnehin für bedenklich hält und, jetzt mit diesem Urteil ablehnt. Ich weise daraufhin, dass dieser Fall des OLG Schleswig eine Einzelentscheidung und noch nicht rechtskräftig ist. Es bleibt abzuwarten, ob der BGH diesen Fall annimmt und wenn ja, wie er darüber entscheidet.

DER ELBLÄNDER

Anwaltskanzleien

46

Quensell & Kollegen Rechtsanwälte · Fachanwälte · Mediator Wolf Quensell

Fachanwalt für Bau- und Architekturrecht Fachanwalt für Verwaltungsrecht Wirtschaftsmediator

39576 Stendal Breite Straße 2 Telefon: 0 39 31 / 49 36 26

Christine Freude

Fachanwältin für Verkehrsrecht Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Verkehrsrecht

19348 Perleberg Karl-Liebknecht-Straße 34 Telefon: 0 38 76 / 7 97 60

www.anwaltskanzlei-quensell.de


Gut Büssen und Villa Kassuhn Im Garten von Villa Kassuhn

Foto: Familie Hartstock Text: Falko Geitz, Elbländer

Büssen. Das Gut Büssen, ein altes Rittergut in der Altmark, hat Familie Hartstock vor neun Jahren übernommen. Mit vielen Ideen und Respekt vor dem alten Gemäuer machten sie sich ans Werk und gestalteten 4 große Ferienwohnungen. In den wirklich großzügigen Räumen können bis zu 9 Personen Erholung finden. Zwei von den Wohnungen sind barrierefrei gehalten und bieten somit Raum zur freien Entfaltung. Auch die vollausgestatteten Küchen dürfen nicht fehlen auf dem Land. Schließlich gibt es viele frische Produkte zum Kochen, z.B. beim Wildhof Plönnigs OT Molitz. Im Gutshaus wurde ein Freizeitraum eingerichtet, der seinem Namen alle Ehre macht. Mit Billard, Kicker, Darts und Tischtennis lassen sich auch mal graue Tage in der Altmark mit Spaß überstehen. Auch Räumlich-

keiten für Tagungen und Workshops werden hier den Gästen geboten. Mit dem Spielplatz im Gutsgarten wurde nicht nur an die kleinsten Gäste des Hauses gedacht, so laden Gartenschach und Bauerngolf die Großen zur lustigen Freizeitgestaltung ein. Über die Sommermonate hinweg steht für die Kinder auch ein Planschbecken bereit. Es darf getollt werden! Der Hof hat noch mehr Bewohner zu bieten, so sind Wollschweine, Ziegen, Schafe, Muffel und Damwild hier zuhause. Kassuhn. In der Villa Kassuhn bietet die Familie Hartstock Ihnen eine Wohnung mit 2–3 Schlafzimmern, kleiner Küche und Wohnzimmer mit Balkon für 4–5 Personen an. Alle Zimmer sind liebevoll eingerichtet.

Im Keller des Hauses wurde für die Gäste ein Wellnessbereich mit Wärmekabine und Whirlpool installiert. Auch in der Villa steht Ihnen ein Raum zur Freizeitgestaltung zur Verfügung. Im Garten der Villa befindet sich neben einem Spielplatz auch ein Teich, der zum Verweilen einlädt. Über externe Anbieter können Sie u.a. Massagen, Kosmetik, Yoga und Reiki reservieren. Reiten und Kutschfahrten können ebenfalls gerne über die Familie organisiert werden. Das Angebot macht auf mich einen sympathischen, familiären Eindruck. Kassuhn hat einiges zu bieten, ein kleines Landwirtschaftsmuseum, in der Nachbarschaft ein Heimatstübchen und ein Naturlehrpfad am Ort lassen sich erforschen. Mein Tipp, machen Sie Urlaub und finden Sie es selbst heraus.

Anzeige - Urlaub in der Altmark

Entspannung und Ruhe in der Altmark

DER ELBLÄNDER

Ferienwohnungen Hartstock Management GbR Kerstin & Bernd Hartstock Villa Kassuhn Kassuhn 2 - 39619 Arendsee

Entspannung & Ruhe in der Altmark

Tel: 039034.338 Fax: 039034.42385 Mobil: 0174.1760171 Gut Büssen Büssen 1 - 29410 Salzwedel www.urlaub-in-kassuhn.de

Familie Hartstock

47


Breetz

– mit allen Sinnen genießen

Veranstaltung

Breetz – mit allen Sinnen genießen

Foto: Horst Oppenhäuser Text: Veranstalter

DER ELBLÄNDER

Breetz. Kaum vorstellbar: Breetz das kleine Straßendorf an der Löcknitz, stand noch vor einigen Jahren auf einer Liste der Dörfer, die durch Abwanderung der Bewohner und Verfall der leer stehenden Bauernhäuser einsam wie ein Geisterdorf an der Straße lagen. Jedoch siedelten sich nach und nach Neuankömmlinge im romantischen Breetz an und küssten das im Dornröschenschlaf liegende Dorf wieder wach. Einige der dort noch lebenden Bewohner wurden auch aktiv, kauften die alten Häuser und renovierten sie liebevoll. Auch die Familie StegemannDrenks zog es vor 4 Jahren von Bochum nach Breetz. Sie hatte zwei Jahre hintereinander Urlaub in einem der restaurierten Ferienhäuser in Breetz gemacht, dann teilten sie kurzerhand allen Verwandten und Bekannten im Ruhr-

48

gebiet mit: „Wir sind dann mal wech ...“ Heute kann man in Breetz mit allen Sinnen genießen Familie Stegemann ließ sich mit einer kleinen Wellness-Praxis „Raum für Körper und Geist“ (Hypnose, Wellness-Massagen, Reiki und andere Entspannungstechn.) in der Kastanienallee nieder. Inzwischen ist Breetz auch zu einem kleinen Künstlerdorf geworden. Fröhlich, freundlich, bunt und charmant - eben anders. Man findet hier die Galerie des ansässigen Künstlers Horst Oppenhäuser, und zu Veranstaltungen des Vereins APROPOS-BREETZ e.V. werden weitere Galerien geöffnet. Der Besucher entdeckt mehrere wunderbare Ferienhäuser wie z. B. den Kulturhof, der als erstes Ferien-

haus der Prignitz vom DTV in diesem Jahr mit 5 Sternen ausgezeichnet wurde. Dazu gesellt sich das Café „Raum für Altes und Schönes“, wo es von Kunst und Kunsthandwerk (aus der Region) über kleine Antikmöbel, Bücher und nettem Nippes alles mögliche zu erwerben gibt. Der kleine Laden erinnert an einen Puppenstuben-Kaufmannsladen, und bei selbstgebackenem Kuchen, Waffeln, Eis, kalten Getränken sowie Kaffee oder hauseigenem Tee, lässt sich hier wunderbar Rast machen. Wer verkrampft vom Rad, aus dem Kanu (Anlegestelle im Dorf vorhanden) oder aus dem Auto steigt, dem kann Andreas Stegemann mit verschiedenen Wohlfühl- und Entspannungsmassagen auch den letzten verspannten Muskel lockern. Breetz – staunen, fühlen, riechen, schmecken – einfach genießen

Café · Raum für Altes und Schönes Katja Stegemann-Drenks Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 12.00-18.00 Uhr Kastanienallee 9, 19309 Breetz Tel: 038792/50357


Zander mit der Stellrute

Foto und Text: Falko Geitz, Elbländer

Petri Heil – liebe Elbländer, wir haben Juni und die Schonzeit auch für den Zander ist vorüber. Nach der Arbeit kann man noch die Sonnenstrahlen an der Elbe genießen. Die Angelsachen schnell noch ins Auto verfrachtet und die Tauwürmer im Angelgeschäft abgeholt. Wie üblich, tauschten wir im Fachgeschäft aktuelle Fangberichte aus. Diese sind oft sehr hilfreich, gerade, wenn man nicht viel Zeit als berufstätiger fürs Hobby hat. Endlich bin ich an der Elbe angekommen. Herrlich, der Strom floss mit Kraft an meinem Platz vorüber. Ich entschied mich für eine 7m beringte Stellfischrute, die ich in einem „stabilen“ Rutenhalter am Ufer verankerte. Die Montage ist auch sehr einfach gehalten, eine Feststellpose mit 30 besser noch 40 gr Tragkraft sollte den Köder am Grund halten. Ich verwende gerne

eine Punktbebleiung. Das Vorfach sollte ca. 70 cm lang gewählt werden. Die Pose wird grundnah austariert, so dass weder Blei noch Köder den Grund berühren. Das muss an manchen Strecken der Elbe auch übertief erfolgen. Durch den starken Strömungsdruck im Hauptstrom wird der Köder lebhaft hin und her bewegt. Das verführerische Spiel des Tauwurms hatte einen Fisch überzeugt. Das Tier packte den Köder entschlossen und zog davon. Nun galt es keine Zeit zu verlieren, denn im Gegensatz zum toten Köderfisch, wird sofort der Anschlag gesetzt. Haken saß, glück gehabt. Der Drill an der langen Stange ist zwar kraftraubend aber bietet dennoch viele Vorteile. So werden heftige Kopfstöße gemildert und der Abstand zum Deckwerk (Steinpackung zur Uferbefestigung) ge-

währt. Der Drill näh­erte sich dem Ende. Dass, das kein Aal war, zeigte sich bereits in den Fluchten. Aber mit einem Zander hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Ein schöner Fisch lag vor mir im Kescher. Der Fisch war kräftige von Gestalt und knapp 56 cm lang. An der Stellrute immer wieder ein Vergnügen. Mit dem schönen Fisch im Gepäck trat ich den Heimweg an. Zu Haus wurde der Zander geputzt und mit den Fisch-Gewürzen in den Kühlschrank gestellt. Anschließend noch schnell unter die Dusche und ab ins Bett, morgen ist wieder Arbeitstag. Gerätezusammenstellung Stellfischrute 7m (ab 50 gr Wurfgewicht), kompakte Strömungspose (ab 20 gr), Aalhaken (2er – 6er), 35er Monofile oder 17er Geflecht

ALLES FÜR DEN ANGELSPORT ANGELREISEN + FAMILIENFERIEN Ferienhäuser in Dänemark Norwegen, Spanien und Kenia Drawehnertorstraße 12 29456 Hitzacker Telefon 0 58 62 / 98 70 30 Tel. ab 19.00 Uhr: 0 58 41 / 34 88

DER ELBLÄNDER

Überraschung beim Aalangeln an der Elbe

ANGELSPORT

– auch so kann ’s gehen!

49


Figur aus "Die Zauberflöte"

Abk.: Sowjetunion

AusAnrüchigspruchssammlung keit

ehem. Reitersoldat

Rätselecke

8

Bez. f. einen Vaterlandsfreund

niederchem. Z. sächs. für Stadt an der Weser Osmium

WettBrennpunkt kämpfer (Mz.)

altgerm. Gott

grasänliche Pflanzen

5

1

Ablagerungen (Kot, Pflanzenreste)

Eidgen. Verkehrsdep.

schweiz. Grossbank (Abk.)

2

engl. Artikel

Abk.: Wörterbuch Abk.: Herren

Auto-Z. Tadschikistan/ China

Abk.: Kenia Shilling

int. Auto-Z. Honduras

3

Abk.: ohne Wert

5

6

Abk.: Techn. Nothilfe aramä.: Vater

4 4

7

1

Unsere Glücksfee hat aus den Einsendungen des richtigen ­Lösungswortes (Eisheilige) einen Gewinner ermittelt: Marlies Puttkammer, aus Wittenberge. Sie kann sich über 4 Eintrittskarten zum mittelalterlichen Plattenburg Spek­ takel am 15. oder 16. Juni 2013 freuen. Herzlichen Glückwunsch. Die Gewinnerin wird schriftlich benachrichtigt. Der Elbländer, Reepergang 1, 16928 Pritzwalk, redaktion@der-elblaender.de Wir freuen uns auf Ihre neuen Einsendungen bis zum 18.06.2013.

DER ELBLÄNDER 50

6

8

Gewinner stehen fest

Cartoon des Monats

Abk.: Tennisbund

Abk.: Quart Abk.: sine nomine

altröm. Gott

2

engl. Frauenname

chin. Kochtopf

Aristokratie

Abk.: Touring Club der Schweiz

Abk.: chin. Bachelor Feldmass of Sience

1

Abk.: Antimon Homeland innerhalb Abk.: quantum d. Rep. satis Südafrika

Abk.: Nebenunseres fluss des Erachtens Duero

Auto-Z. SchleswigHolstein

Lösungswort:

3

Abk.: Sequentes Abk. f. e. automatische Handfeuerwaffe

bitterer Spott

7

Fluss in Sibirien

Abk.: gezeichnet Nebenfluss der Mosel

Abk.: Bank Deutscher Länder

engl.: segeln, Segel

Chaiselongue

Abk.: Fernschreiben

Abk.: Internat. Automobilausstellung

russ. Stadt am Ural

2 8 4 5 9 1 6 3 7

1 7 5 4 3 6 9 2 8

1 - Leicht

7 1 9 2 4 4 1 1 9 8 6 4 6 9 7 8

9 6 3 7 2 8 1 5 4

6 2 1 9 8 5 7 4 3

5

4 3 8 1 6 7 5 9 2

9

5 9 7 3 4 2 8 1 6

7 1 2 8 5 3 4 6 9

8 4 6 2 1 9 3 7 5

3 5 9 6 7 4 2 8 1

7 6 5

1 8 1 2 5 2 1 6 9 4 4 2 6


Was Oma wusste

Kapuzinerkresse

■  Wer verfilzte Wolle wieder wie neu erscheinen lassen will, sollte diese in einem Sud aus weißen Bohnen waschen. ■  Wenn der liebgewonnene Wollpullover ausgeleiert ist, kann man sich behelfen, indem man den Pullover ins heiße Wasser taucht und anschließend mit hoher Temperatur trocken föhnt. ■  Ölschmiere auf der Haut lässt sich durch ein Gemisch aus 1 Päckchen Backpulver, Wasser und Zitronensaft leicht wieder ablösen. ■  Daunenjacken werden nach dem Waschen besonders locker, wenn man sie zusammen mit mehreren Tennisbällen in den Trockner steckt. ■  Wer seinen Fenstern einen brillanten Glanz verleihen möchte, der kann nach dem Putzen mit einer Nylonstrumpfhose die Fensterflächen nachreiben. ■  Lästige Preisaufkleber auf Gläsern oder Glasflaschen lassen sich mit Speiseöl leicht entfernen. ■  Kalkflecken oder -resten an Wascharmaturen kommt man mit Essig bei. Den Essig (gebräuchliche 5% Lösung) einfach auf ein Tuch geben und die fleckigen Stellen damit abdecken. ■  Wer Kalkflecken an den Wänden der Dusche vorbeugen möchte, sollte nach dem Duschen die Flächen mit kaltem Wasser abspülen. ■  Schmutzige Haarbürsten und Kämme lassen sich mit Rasierschaum leichter reinigen. Man lässt den Schaum über einige Minuten einwirken und spült anschließend den angelösten Schmutz weg. ■  Viele Kinder und auch Erwachsene essen gerne Pudding, mögen jedoch die sich bildende Milchhaut nicht. Die Haut lässt sich vermeiden, indem gleich nach dem Umfüllen, Puderzucker auf der Pudding­ oberfläche verteilt wird. ■  Frittierte Speisen nehmen weniger Fett beim Frittiervorgang an, wenn zuvor ins noch kalte Fett ein Löffel Essig gegeben wird. ■  Blutflecken auf Tapete oder Glas, verursacht z.B. durch eine Mückenjagd in der Nacht im Schlafzimmer, können Sie mit einem Spiritus getränkten Tuch vorsichtig entfernen. ■  Um einer Ameisenplage im Haushalt vorzubeugen, sollte man Lebensmittel luftdicht verschlossen aufbewahren. Organische Abfälle, Reste von Süßigkeiten sowie Tiernahrung müssen täglich entsorgt und keinesfalls offen stehen gelassen werden. Schlupf­löcher der Ameisen im Fußboden oder in Wänden gehören mit geeigneten Materialen verschlossen.

In vielen Gärten im Elbland funkeln die kräftigen rotorangenen Blüten. Auch auf dem Salatteller als Farbtupfer gesetzt, ist die Pflanze hier zu Lande beliebt. Die Kapuzinerkresse sieht nicht nur hübsch aus, sie hat noch mehr zu bieten: Neben viel Vitamin C enthält sie Stoffe wie Senföle, die so heilsam wirken, dass die Kresse zur Arzneipflanze 2013 gewählt wurde. Die Kapuzinerkresse ist ursprünglich in Bolivien und Peru heimisch. Mittlerweile wird sie auf der ganzen Welt angebaut. Kapuzinerkresse gehört zu der Familie der Kapuzinerkressegewächsen. Botanisch leitet sich Tropaeolum vom lateinischen Wort für Trophäe ab. Gemeint sind hier die Blätter, die tatsächlich an ein Rundschild erinnern. Es gibt kletternde und kriechende, saftige, ein- bis mehrjährige krautige Pflanzen. Die Stängel sind niederliegend oder kletternd. Manche Arten bilden Wurzelknollen (Beispiel: Knollige Kapuzinerkresse). Kletternde Arten besitzen berührungsempfindliche, windende Blattstiele. Die Blätter sind selbstreinigend. Ähnlich wie bei Lotosblumen perlt das Wasser in Tropfen ab und nimmt dabei auf der Oberfläche anhaftende Schmutzpartikel mit (Lotuseffekt). Ihr geschmacksintensives Aroma enthalten Blätter, Blüten und Samen der Kapuzinerkresse durch Senf­ glykosiede. Diese haben auch eine leicht abführende Wirkung und sind verdauungsfördernd. Die Blätter passen gut zu Salaten, in Frischkäse oder aufs belegte Schwarzbrot. Auch als Pesto lassen sich die Blätter verarbeiten. Die Blüten schmecken pfeffrig und passen zu fast allen würzigen Gerichten. Sehr gut lassen sich große Blüten mit Quark füllen. Die noch grünen milchreifen Samen können fein gehackt Ihre Soßen bereichern; in Essig eingelegt und konserviert schmecken sie wie Kapern. Auch die Stängel der Pflanze sind eßbar und können für Speisen verwendet werden . Bereichern wir unsere Gärten mit dieser tollen Pflanze und mit Ideen lassen sich auch daraus ­schöne Gerichte zaubern.

Medienhaus

Tipps & Tricks

Haushaltstipps Am Wegesrand

Faltschachteln . . . PACKO GmbH & Co.KG aus Pritzwalk Fon 0 33 95 / 30 50 55

DER ELBLÄNDER

magicpen_pixelio.de


dfdfgfhgjjhj

Rolling Stones Coverband „Bigger Bang“ … unser Highlight am 13. Juli

DAS MEDIENHAUS

DER ELBLÄNDER

Medientechnologe Druck

52

Der Medientechnologe Druck stellt in unse­ rer Firma mehrfarbige Drucksachen auf Bo­ genoffsetdruckmaschinen her. Du richtest die Druckformen an der Maschine ein und stellst mit dem Computer alle notwendigen Parameter für den Druckprozess bereit. Nun erfolgt der Probedruck … Du druckst die ersten Bogen zur Messung an und steuerst bzw. kontrollierst danach den ­Druckprozess. Mit Hilfe von Farbskalen überprüfst Du, ob der Probedruck mit der Vorlage überein­ stimmt. Abweichungen werden heute digi­ tal registriert und entsprechend korrigiert. Nach dem Erreichen der vorgeschriebe­ nen Normen überwachst Du ständig den Fortdruck, um die Druckqualität durch­ gängig gleich zu halten. Dabei werden die Druckbogen während des Auflagendruckes stichprobenartig, zum Beispiel auf Passer­ genauigkeit, also die Exaktheit, mit der die Druckfarben übereinander angeordnet sind, geprüft und eventuell auftretende farb-, papier- oder maschinenbedingte Fehler behoben. Die regelmäßige Pflege der Druckmaschine, wie auch die Justie­ rung der Farb- und Feuchtwalzen gehören ebenfalls zum Alltag eines Offsetdruckers.

Deine vollständige Bewerbung richtest Du schriftlich an die Druckerei Albert Koch in Pritzwalk.

FÜR SEPTEMBER 2013 SUCHEN WIR INTERESSIERTEN & ENGAGIERTEN NACHWUCHS.

Re ep ergang 1 · 16928 Prit z walk · mail@druckerei - koch.de


Juni 2013