Issuu on Google+

Elbländer dfdfgfhgjjhj

8. Jahrgang 

3 | 2013

Der

DAS MAGAZIN IM VIERL ÄNDERECK

Infos für die Jugend mit großem Veranstaltungskalender

DER ELBLÄNDER

Ostern im Elbland

KOSTENFREI ZUM MITNEHMEN 1


Ausflugstipp

Bismarckturm zu Salzwedel

DER ELBLÄNDER

Salzwedel. Auf dem Schwarzen Berge, 4 km südwestlich der Stadt Salzwedel, trotzt ein Bismarckturm im altmärkischen Baustil Wind und Wetter. Der Turm ragt 25 m in die Höhe. Die Grundfläche misst 4,2 x 4,2 m und verjüngt sich leicht auf dem Weg nach oben. ­Sicherlich, um die Stabilität zu ­gewährleisten und ihn optisch ­größer wirken zu lassen. Die zinnengekrönte Aussichtsplattform wurde in 19 m Höhe eingerichtet. Das Außenmaß im oberen Teil beträgt 3,74 x 3,74 m (innen 3,30 x 3,30 m). Um diese Plattform zu erreichen, müssen erst 80 Stufen erklommen werden. Der Treppenaufgang wird gebildet aus einer linksdrehenden Wendeltreppe mit 63 Stufen sowie einer rechtsdrehenden Wendeltreppe mit 12 Stufen. Auffällig ist der kleine achteckige Erkerturm (Grundfläche 1,7 x 1,7 m), der dem Bau einen eigenen Charme verleiht. Auf jeder Seite des Turms sind mehrere Fenster ins Mauerwerk eingelassen worden, die teils spitzbogig, teils mit Abstufung der Wendeltreppe folgen. Über dem Eingang prangt eine Widmungstafel mit der Inschrift „DEM FÜRSTEN BISMARCK, DES GROSSEN KAISERS BIS IN DEN TOD GETREUEN DIENER“.

Bismarckturm Salzwedel Foto: Herfried Blomer

Links und rechts über der Tafel sind die Wappen der Altmark und von Bismarck angebracht. Alles begann mit einer Idee 1899. Die Salzwedeler folgten dem Aufruf der deutschen Studentenschaft und gründeten in Folge im März 1899 ein „Comitee zum Bau des Bismarckthurmes auf dem Schwarzen Berg“. Ein großer Verdienst ist dem Steuersekretär Ernst Lohse als damaliger Vorsitzender zuzuschreiben. Nur zwei Monate später war das Spendengeld zur Absicherung des Bauvorhabens aufgebracht. Bürger Friedrich Schwerin stellte dem Komitee ein Morgen Baugrund zur Verfügung. Mit einem Fahnenmast von 15 Meter Länge wurde die Sichtigkeit des geplanten Turms im Forst abgeschätzt. Im Juli 1899 konnte man bereits auf Spenden in Höhe von 4.000 Mark zurückgreifen. Im gleichen Monat wurde auch der Bauentwurf von Kreisbaumeister Karl Hartmann vom Komitee angenommen. Schon im August konnte unter dem ausführenden Mauermeister und Architekt Albert Strauchenbruch mit dem Bau begonnen werden. Die Grundsteinlegung wurde mit dem 2. August 1899 vollzogen. Der Turm war Ende Oktober 1899 fast fertig. Die noch ausstehenden Vollendung erfolgte erst im März 1900. Nach der Fertigstellung konnten die Salzwedeler am 1. April 1900, ihren Bismarckturm mit Kanonengetöse offiziell einweihen. Mehrere Tausend Bürger aus Salzwedel und Umland nahmen damals an der Feier teil. In den 1990er Jahren wurde der Salzwedeler Bismarckturm saniert und unter Denkmalschutz gestellt. Wenige Jahre später steuerte der einst so stolze Turm wieder der Verwahrlosung zu. Die Wände beschmiert und von bröckelnden Backsteinen geschwächt, verharrt er vergessen im Dornröschenschlaf. Nein, dachten 2010 sicher-

Impressum 8. Jahrgang, Heft 3/2013 Postanschrift: Der Elbländer Havelberger Straße 80 16928 Pritzwalk Herausgeber:

media@vice GmbH Reepergang 1 16928 Pritzwalk Fon 03395.30500

Redaktion: Falko Geitz Fon: 03395.305044 · Fax: 03395.305056 eMail: redaktion@der-elblaender.de Anzeigensatz: Peter Krauß Fon: 03395.305055 · Fax: 03395.305056 eMail: anzeigen@der-elblaender.de Anzeigenverk.: Christine Guske Mobil:  0173.3719756 eMail:  guske@der-elblaender.de Redaktions- und Anzeigenschluss ist jeweils am 21. des Vormonats. Es gilt die Anzeigenpreisliste 06/2010. Der Elbländer erscheint monatlich in einer Auflage von 16.000 Exemplaren in den Landkreisen Prignitz, Stendal, Lüchow-Dannenberg, Ludwigslust und im Altmarkkreis Salzwedel – er wird kostenfrei verteilt. Der Titel „Der Elbländer“ sowie die namentlich gezeichneten Beiträge und vom Herausgeber gestaltete An­zeigen sind urheberrechtlich geschützt. Der Veranstaltungskalender und die medizinischen Dienste wurden mit Stand 20. des Vormonats übermittelt bzw. aus öffentlich zugänglichen Quellen ohne Gewähr zusammengetragen. Bildquellen: fotolia.com, pixelio.de, wikipedia.de Titelbild: fotolia.com, Fotowerk

lich die Mitglieder des neu gegründeten Preußen-Verein Altmark e.V.. Sie standen auf, um Ihren Turm vor dem Untergang zu bewahren. Wiederum bündeln sie Zeit und Kraft für den Erhalt des Bismarckturms. Aktuell müssen Gelder aufgetrieben werden, so wie einst durch die Salzwedeler Vorfahren. Noch ist der Zugang zum Turm aus Sicherheitsgründen verschlossen. Preußen-Verein Altmark e. V. Reiche Str. 12, 29410 Salzwedel Dr. Wolfgang Fölsch Spenden erwünscht!


Und in dieser Ausgabe …

es geht voran. Gerade eben noch den Schnee von der Garderobe geklopft, befindet sich unser Elbland auch schon im März, einem Monat, in dem die Sonne sich wieder der Tag-Nacht-Gleiche nähert. Ach herrlich! All die schönen Traditionen werden aufs Neue gepflegt: Osterfeuer, Eierfärben und Ostermessen. Vergnügt stehe ich hier am Elbufer und beobachte den kühlen Strom. Die Buhnen sind noch vom Wasser bedeckt. Schmelzwasser strömt unaufhörlich Richtung Meer. In den Fluten sehe ich eine Styroporbox. Meine Stirn runzelt sich, wieder so ein Ferkel, das die Natur im schönen Elbland verschandelt. Der Schnee hatte manches zugedeckt, nun kommen die Sünden vieler Mitmenschen zu Tage – der ganze Müll unserer hier und da so sittenlos gewordenen Gesellschaft. Das ist traurig und ärgerlich, aber leider auch symbolisch für unsere Zeit des Individualismus. Ob ich morgen endlich meinen Kahn in die Fluten schieben kann? Die Ungeduld treibt mich um. Morgen bestimmt. Mein Blick streift noch einmal von Deich zu Deich und frohen Mutes geht es nach Hause an den Schreibtisch. Neben unserem beliebten Veranstaltungskalender für das Elbland, mit fast 500 Einträgen im März, lernen wir etwas über den Obstbaumschnitt und die Volkskrankheit Rückenschmerzen, genießen den Frühling mit dem Fahrrad oder auf Wanderungen durch die Elbtalaue und erfahren, was ums Osterfest bei uns los ist. Nach dem vielen, scheinbar unendlichen Grau und den kalten, kurzen Tagen des Winters sind wir schon fast verrückt nach den zarten Knospen, dem ersten frischen Grün, dem Zwitschern der Vögel und dem herrlich wärmenden Sonnenstrahlen auf der Haut. Ob als Altmärker, Wendländer, Prignitzer oder als Gast bei uns im Elbland – wir freuen uns auf das Frühjahr, wünschen uns allen ein frohes Osterfest und, nicht zu vergessen, sagen am 8. März unseren Frauen liebsten Dank!

Romanikregion  . . . . . . . . . . . . . . . 4

Euer Kalle Plitsch

Druckfrisch auf dem Markt . . . 43

Obstbaumschnitt  . . . . . . . . . . . . . 6 Orientalischer Zauber  . . . . . . . . 8 Betreuungslandschaft  . . . . . . . . 9

Inhalt

Liebe Elbländer, Touristen und Gäste,

Volkskrankheit Rückenschmerz. 12 Seine erste Vernissage  . . . . . . . . 13 Mit dem Fahrrad in den März . 18 Die neue Broschüre ist da!  . . . 19 ArtHotel strebt Siegel an  . . . . . 20 Was ist los in Havelberg?  . . . . . . 21 Der Frühling kommt  . . . . . . . . . 22 Dat Nummernschild  . . . . . . . . . 23 Der März in der Moorscheune. 24 Osterburger Ostermarkt  . . . . . 36 Lichterfest in Grabow  . . . . . . . . 37 Bunte Stoffe – lustige Eulen . . 38 Humanitäre Hilfstransporte . . 39 Vielfalt in unseren Meeren . . . 40 Glücklicher leben . . . . . . . . . . . . . 41 Veranstaltung ProChrist 2013 . 42

5 Sterne gehen nach Breetz . . . 44

Bauunfall? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46 Lesetipp . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48 Osterfeuer im Elbland . . . . . . . . 49 Haushaltstipps . . . . . . . . . . . . . . . . 51 Am Wegesrand . . . . . . . . . . . . . . . . 51

He, die Veranstaltungshinweise gibt es unter der-elbländer.de

DER ELBLÄNDER

Räuber Klemens . . . . . . . . . . . . . . 45

3


Romanikregion

DER ELBLÄNDER

Baugeschichtliches

Döllnitzer Fresken (Folge 32)

4

Erste Szene des Fresko

Verfasser und Fotos: Hans-Peter Bodenstein

In Erwartung des Frühlings wollen wir einen Blick in den Paradiesgarten tun, von dem uns ein Künstler des Hochmittelalters seine Vorstellung in das Chorgewölbe der kleinen romanischen Kirche zu Döllnitz, unweit Bismarks gelegen, gemalt hat. Wir möchten uns hier nicht an der Auseinandersetzung darüber beteiligen, wieviel Farbpigmente noch mittelalterlich sind, sondern schauen, was uns in der Kuppel des heiligsten Raumes der Kirche über den Sündenfall erzählt wird. Der vierteilige Bilderzyklus beginnt auf dem Nordsegment des kuppligen Kreuzgratgewölbes mit einer Paradiesdarstellung vor dem Sündenfall. Das Paradies wird durch einen mit Blättern und Früchten üppig bewachsenen Baum dargestellt, der sich im Zentrum der Szene befindet. Am un-

Hinweis

teren Ende des Stammes treten Wurzeln hervor, die als Quellen der Paradiesflüsse (Ganges, Nil, Euphrat, Tigris) gedeutet werden können, die wieder im Boden verschwinden. Zu des Baumes Rechten stehen Erzengel Michael, der Seelengeleiter, und Adam; ihnen gegenüber, auf der anderen Seite des Baumes, steht Eva. Der Engel trägt ein langes Gewand, unter dessen Saum seine Fußspitzen hervorschauen. Adam und Eva sind nackt. Bezogen auf den Betrachter im Chorraum befindet sich Eva, die anders als Adam im Paradies und aus Fleisch gemacht worden ist, auf der östlichen Seite der Paradiesszene. Hierin mag zum Ausdruck gebracht werden, dass sich das Paradies weit im Ost, „durch breite Streifen des Meeres und der Wüste von den bewohnten Gegenden getrennt”, befindet. Noch im

12. Jh. war man von dessen unversehrten Existenz überzeugt. Eva trägt langes, über die Schultern fallendes Haar und überragt Adam körperlich ein wenig. Erzengel Michael, mit kräftigen Schwingen und Nimbus versehen, bewegt sich seitlich auf Adam zu. Gott ist in dem Wandbild als eigene Figur nicht anwesend, in der Darstellung seiner Schöpfung aber gegenwärtig. Evas erhobene rechte und Adams erhobene linke Hand befinden sich in der Nähe je einer Frucht des Baumes. Adams Kopfhaltung weist von der Frucht weg. Mit dieser Geste leitet die Ausmalung des Chores in die zweite Paradiesszene über, die den Sündenfall darstellt. Er ist auf das Gewölbesegment über dem Osterfenster gemalt. Die Anordnung der Hauptdarsteller Adam, Baum und Eva ist die gleiche. Der Engel ist abwesend.

Am 17. März 2013 um 18.00 Uhr bei Hanseblick gibt es viel zu unserem Lebensraum hier zu sehen und zu erfahren. Es geht mit der Hanseblick-Redaktion 45 Minuten unter der Leitung von Gabriele Clemencon an der Elbe entlang zwischen Schnackenburg und Hitzacker zu Lande und zu Wasser. Die Reise führt unter anderem zur Familie Sielaff Am Wiesengrund, zur Schäferei Gersonde, zur Festung, zu Hochwasserthemen, zum Dömitzer Hafen zur Person Teut

Heuer mit seiner erstaunlichen Geschichte, Paddeltour und Biber, Fähren und das Sofafloß, alte Grenztürme der ehemaligen Demarkationslinie und neue Aussichtstürme am Grünen Band, jede Menge schöne Landschaft und Dinge und Geschichten neu entdeckt bei uns vom NDR. Alle Berichte wurden im Jahr 2012 aufgezeichnet. Seien Sie neugierig, es lohnt sich. Text und Foto: Dömitz-Information


verbotenen Frucht gewonnen hat? Erstens: Er hat ein Verbot übertreten. Zweitens: Er hat Nutzen und Schaden nicht gegeneinander abgewogen. Und nicht zuletzt drittens: Er ist nackt. – Durch diesen Vorfall hat Gott sein Privileg auf Erkenntnis verloren. Im letzten Bild, das sich im westlichen Gewölbesegment über dem Triumphbogen befindet, sind Adam und Eva, nunmehr bekleidet, im Arbeitsalltag angekommen. Der Baum bleibt im Bildzentrum – der Mensch vermag zu erkennen. Adam und Eva haben ihre Position am Baum getauscht. Wir treffen Adam nicht bei der Feldarbeit an, sondern in der Haltung eines Schmiedes. Seine Arbeitsschürze reicht bis auf den Boden. Eva sitzt, Adam zugekehrt, an einem Arbeitsgerät (Blasebalg?). Möglicherweise geht sie ihrem Manne hiermit beim Schmieden zur Hand. Im Rücken Evas steht eine Wiege. Zur Dramaturgie der Döllnitzer Szenensequenz gibt es eine überraschende historische Parallele:

Zwischenlagerung

Machen Sie sich selbst ein Bild und besuchen Sie uns! In unserem Informationshaus veranschaulichen wir Ihnen unsere Arbeit.

DER ELBLÄNDER

in Gorleben

Ein byzantinisches Elfenbeinkästchen im Darmstädter Landesmuseum, das der Aufbewahrung von Reliquien oder von Schmuck gedient haben dürfte, stellte bereits im 10. Jahrhundert die EvaAdam-Geschichte in den vier Szenen »Erschaffung«, »Sündenfall«, »Vertreibung« und »Alltagsarbeit« dar – auch hier Adam in der Rolle des Schmieds.

Baugeschichtliches

Die Schlange umwindet den Baum der Erkenntnis, der mit seinen »Quellwurzeln« mit dem Baum im vorigen Bild übereinstimmt, zweifach. Ihr Körperende ist geringelt. Eva hält in beiden Händen eine Frucht, die linke vor ihrem Gesicht, die rechte etwas tiefer unter den Kopf der Schlange. Beider Oberkörper sind einander zugewandt. Adam steht beiden auf der anderen Seite des Baumes gegenüber, auf dem linken Standbein, in aufrechter Körperhaltung, seinen noch unversehrten Apfel in der Rechten. Im dritten Bild, dem auf dem südlichen Gewölbesegment, erscheint nun wieder zur Rechten des Paradiesbaumes der Erzengel in der im ersten Bild beschriebenen Darstellung. Für den Betrachter im Chorraum nähert er sich mit entfalteten Schwingen von Osten her, während sich Adam und Eva nebeneinander nach Westen hin vom Paradiesbaume entfernen. Worin besteht die Erkenntnis, die der Mensch durch den Genuß der

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns:

GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH 05882/10-146

oder

gorleben@gns.de

5


Obstbaumschnitt zum Lenzmond

Garten

Alter Apfelbaum vor zwei Jahren zurückgeschnitten, wird wieder im März in Form gebracht.

Foto und Text: Falko Geitz, Elbländer

Hallo liebe Leser, es ist wieder so weit. Wir haben März und ein Tiefdrucksystem trägt milde Temperaturen in unser Elbland. Höchste Zeit, die Obstbäume zu beschneiden. Äpfel und Birnen sollen in diesem Jahr köstliche Früchte tragen. Da macht es Sinn, die Kronen der Bäume auszulichten. Schließlich muss Sonnenlicht an die knospentragenden Zweige gelangen. Hier greift der altbeschriebene Trick mit dem Hut, den man durch die Krone werfen soll. Naja, ganz so schlimm werden die Bäume nicht aussehen. Als 10-jähriger durfte ich im Februar-März mit in die Apfelplantage meines Opas, um Reihe für Reihe die Bäume zu beschneiden. Damit ich keine Schäden am Ertrag

verursache, wiesen mich die Obstbaumkultivierer in die Geheimnisse des deutschen Obstbaumschnittes ein. Ich durfte fortan die Wassertriebe aus dem Vorjahr aus der Baummitte schneiden. Meine Hände griffen mit Kraft in die Schere. Ganz schön schwer, dachte ich. So wusste ich am Abend anhand meiner zahlreichen Blasen, was ich getan hatte. Heute habe ich selbst eine kleine Streuobstwiese mit altem Baumbestand, der leider jahrelang vernachlässigt wurde. Darunter auch einige schwergeschädigte Apfelbäume. Hmm – retten oder doch lieber eine Neupflanzung anlegen? Ich bin zwar kein Profi, um den Sinn der Erhaltung richtig einzuschätzen, letztendlich brachte ich

DER ELBLÄNDER

Umbau und Erhaltung eines alten Apfelbaums entfernt: 1 Trockener Ast 2 Wassertrieb 3 kreuzender Ast 4 Wurzeltrieb 5 Seitentrieb erhalten: 6 neuer Fruchtast 7 neuer Leitast

es auch nicht übers Herz, diese Apfelbäume zu fällen. Sie wieder in Frucht zu bringen, war mein Ziel. Zunächst wurden alte dörre Äste großzügig entfernt (Abb. unten). Für das Ausschneiden dicker Äste bewährt sich eine neuartige Baumsäge (Japansäge), die zuverlässig und sauber auf Zug sägt. Man erleichtert sich dadurch das spätere Glätten der Schnittwunde mit einem Messer. Anschließend wird die Wunde mit Baumwachs z.B. aus dem nahegelegenden Raiffeisenmarkt verschlossen. Um eine neue ausgewogene Krone zu gestalten, entfernte ich im Folgejahr mit der Astschere die überflüssigen Äste und zwar die nach innen strebenden und schwachen. Ich nutze hierbei eine kräfti7

2

2

2

1

7 3

2 3

1 7

1

6 6 5 5

4 4

6

7

1

4

2

6 16


Euer Falko Geitz

Akademie in der Elbtalaue • • • •

AUSBILDUNG FORTBILDUNG BERATUNG THERAPHIE

• Heilpraktikerin • Heilpraktikerin für Psychotherapie

Garten

Äpfel, die bis zum Frost Sonnenlicht tanken durften, füllten unsere Holzkisten. Kühl und dunkel hatten wir sie dann für den Winter eingelagert. Bis zu Weihnachten sollten wir uns noch am Obst erfreuen. Ob als Rohkost für den Kindergarten oder als Bratapfel aus dem Backofen, die Mühe war längst vergessen und der Zufriedenheit gewichen. Nun gilt es den März zu nutzen, selbst anzupacken oder einen Fachmann für den perfekten Obst­ baumschnitt heranzuziehen. Eigenes Obst ist in meinen Augen viel Wert. Zudem ist der Geschmack von alten Obstsorten oftmals viel intensiver. Nutzen wir unsere bestehenden Kulturbäume und pflegen sie. In unserer Region, dem Elbland, finden interessante Obstbaum­ schnitt- und Veredelungs-Kurse statt. Mit Sicherheit ist das eine gute Gelegenheit, „Neues“ und „Altes“ von den Profis zu erlernen.

Die neue Ausbildung beginnt: April 2013 (HP) August 2013 (HP Psych.) Infotermine: Fr., 15.2.2013 um 19 Uhr Sa., 2.3.2013 um 14 Uhr

in 29471 Gartow Hauptstraße 15 Gesundheitsetage Kontakt 0 58 46 - 98 04 64

Ihre Raiffeisen-Märkte

29451 Dannenberg w Lüneburger Straße 16 w Tel.: 05861 8011-2381 19303 Dömitz w Leopoldsbrunnen 1 w Tel.: 038758 313-0 39696 Goldbeck w Eichstedter Straße 11 w Tel.: 039388 28286 39606 Osterburg w Düsedauer Straße 70 w Tel.: 03937 4986-2130 39615 Seehausen w Schulstraße 12 w Tel.: 039386 799973-0

DER ELBLÄNDER

ge Astschere mit Übersetzung. Der richtige Hebel sorgt für genügend Kraft, um ermüdungsfrei zu arbeiten. Beim Kauf der Schere unbedingt auf Qualität achten. Ich als Falko Geitz kaufe ungern zweimal ein Produkt, nur weil „billig“ im Einkaufskorb gelandet ist. Bei Hochstammbeständen, wie sie oft noch in alten Gärten zu finden sind, kommt eine stabile und standfeste Stehleiter zum Einsatz. Den festen Stand gerne einmal öfter überprüfen, ein Umstürzen verursacht durch Wühlmäuse im Erdreich, kann gefährlich enden. Also, Sicherheit geht vor! Licht und Raum der Bäume richtig einzuschätzen, hatte ich von meinem Vater, dem alten Geitz, erlernt. Er selbst hat viele Bäume kultiviert und immer auch einen guten Tipp für mich parat. Zwei Jahre später, war die Freude meiner kleinen Tochter groß. Mit Papa Äpfel zu pflücken und in den Korb rein-, wieder raus- und wieder reinzulegen, war Ferun ein großes Vergnügen. Schmackhafte

7


Orientalischer Zauber

– lassen Sie sich vom Schwung mitreissen.

Kultur in Breetz

Suhana und Castano, Künstlerpaar der orientalischen Tanz- und Trommelkunst

Foto: Daniela Mülsow Text: Suhana und Castano

DER ELBLÄNDER

Breetz. Suhana ist für ihre tänzerische Vielseitigkeit bekannt und leitet neben den orientalischen Tanzkursen den „Ramba ZambaKurs“ unter „Apropros Breetz“ in Breetz. Einmal pro Woche, voller Power Fitness, bringt sie jeden Körper zum Schwitzen. Mit viel Spaß spornt sie die Teilnehmer/innen an, ihre Kondition und Konzentration zu fördern und jeder soll sich wohlfühlen. Suhana ist Tänzerin, Köper-Therapeutin und Dozentin für Tanzund orientalische Kultur und bildet mit dem Percussionisten Castano, Dozent für rhythmisches Erleben, eine wunderbare Einheit. Gemeinsam veranstalten sie Seminare, Shows, Workshop, Kurse und Projekte. Kernpunkte ihrer 1–3 Tage Projekte, an Schulen und anderen Institutionen, sind Kommunikation,

8

Toleranz und Demokratie. Sie öffnen und lüften Geheimnisse des Streitteppichs und der orientalischen Welt. So bekommen Kinder und Jugendliche über Bewegung, riechen, schmecken, trommeln und Vermittlung von Hintergrundwissen einen „Einblick in fremde Welten“, wie sie treffend ihre Projekte nennen. Castano bietet Cajonbau (Workshop/Schulprojekt), Unterricht am Schlagzeug und verschiedenen Schlaginstrumenten an. Wer es mit den Füßen am Schlagzeug nicht so hat, kann auf der Cajon die ersten Rhythmen erlernen. Wer eine spezielle Herausforderung sucht, erlernt bei ihm auch orientalische Trommelrhythmen Gemeinsames Trommeln auf Festen für Familien, Firmen oder anderen Veranstaltungen ist eine beliebte Besonderheit, die viel

Workshop Marionettenbau Tanz, Trommel, Bildung und Kultur

Suhana und Castano, Künstlerpaar der orientalischen Tanz- und Trommelkunst, können Sie für Ihre Veranstaltung: Hochzeit-/Geburtstagsfeiern, Firmen Event, öffentliche Shows, Workshops und Projekte buchen. Hier können Sie sich informieren: www.suhana-castano.de Telefon: 038758 36290 oder 0174 9950737 E-Mail: kontakt@suhana-castano.de

Die pure Erholung auf ganz neue Art 9. - 12.5. 2013 (Himmelfahrt) In der Verbindung von Handwerk und Kunst werden Sie Ihre eigene Marionette gestalten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Anmeldung beim Lindenberger Marion-Etten-Theater dem Marionettentheater der Prignitz Tel. 033982-50889 www.marion-etten-theater.de

Spaß bereitet und für ein gutes Klima sorgt. Ob Tanzen oder Trommeln – beides gehört zusammen, wie Tanz für den Körper und Musik für die Seele. Das präsentieren diese beiden Künstler voller Freude und sind eine Empfehlung wert. Wer sich von ihrer Kunst ein Bild machen möchte, hat bei der Show „Orient Soiree“ oder der in fami­ liärem, orientalischem Flair, gestalteten Veranstaltung „Kissen Oriental“ mit orientalischen Büffet, die beste Gelegenheit dazu. Die Veranstaltung „Kissen Oriental“ ist, wie auch die Workshops und Kurse buchbar. Gerade jetzt am 17. März findet zum 3. Mal ein „GLÜCKSTAG“ mit Trödelmarkt statt (hier kann jeder gegen geringe Gebühr mitmachen). Infos: www.suhana-castano.de


Betreuungslandschaft Es geht um unsere Kleinsten! Rutschen wie die Großen in einer altersgemischten Kindergartengruppe. Infos zu den Betreuungseinrichtungen finden Sie online unter: lkdan.betreuungsboerse.net

Text: Pressestelle, Julia Schulz Foto: Christine Matzkows

einer Kinderkrippe, einer altersgemischten Gruppe im Kindergarten oder einer familiären Betreuung bei einer Tagespflegeperson wählen können“, sagte Sabine Köhler, kommunale Kita-Fachberatung des Landkreises und Fachaufsicht für Kindertagespflege. „Es wurde ein lockerer und gleichzeitig ­informativer Vormittag“, sagte Karen Möller von der Service Kinder­tagespflege. Nach einer Einführung durch Landrat Jürgen Schulz wurde den Eltern ein Überblick über die Angebote der Kitas, Krippen und der Tagespflegepersonen vermittelt. Verschiedene Stationen der Betreuungslandschaft konnten den Eltern veranschaulicht werden. Krippen stellten sich vor und zeigten, was in einem Stuhlkreis passiert, eine Bewegungslandschaft wurde aufgebaut und ein Matschtisch bot

die Gelegenheit, sich vorzustellen, was ­Kita-Förderung mit allen Sinnen heißt. Die Schülerinnen der Berufsschule für Kinderbetreuung betreuten zu dieser Zeit die Kinder. Ebenfalls waren Kita-Fachkräfte des Landkreises vor Ort und gaben Auskünfte, u.a. zu den Kosten einer Betreuung. Ein Netz aus dem Fachdienst ­Kinder- und Jugendhilfe, den ­evangelischen und DRK-Kindertagesstätten, der kleinen Kita-Träger, dem Service Kindertagespflege, dem Förderkreis Kindertagespflege, der BBS Lüchow - Fachbereich Sozialpädagogik, dem Mehrgenerationenhaus Lüchow und dem Förderkreis Kindertagespflege sowie dem Jobcenter trugen zum gelingen bei. Der Service Kindertagespflege beantwortet gerne Ihre Fragen unter S 05861.988315. Ferienwohnungen Hartstock Management GbR Kerstin & Bernd Hartstock Villa Kassuhn Kassuhn 2 - 39619 Arendsee

Entspannung & Ruhe in der Altmark

Tel: 039034.338 Fax: 039034.42385 Mobil: 0174.1760171

DER ELBLÄNDER

Lüchow. Das Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren ist in den letzten Jahren stark ausgebaut worden und entwickelt sich weiter. Doch oft sind Eltern unschlüssig: Krippe, Kita oder familiäre Tagespflege? Was passt zu uns und unserem Kind? Wer unterstützt bei der Entscheidung und welche Kosten fallen an? Auf diese Fragen gab die Veranstaltung „unter 3 und gut betreut – eine Reise durch die Betreuungslandschaft Lüchow-Dannenberg“, Antworten und anschaulich ­lebendige Einblicke. Viele interessierte Eltern waren zur Veranstaltung am Samstag, dem 23. Februar von 10 bis 13 Uhr ins Kreishaus in Lüchow gekommen. Ihnen wurde ein Überblick über alle Betreuungsformen aufgezeigt. „Gerade in der Betreuung der ganz Kleinen sollen Eltern zwischen

Unsere Kinder

für unter dreijährige Kinder

Gut Büssen Büssen 1 - 29410 Salzwedel www.urlaub-in-kassuhn.de

9


Ihre Infostellen

DER ELBLÄNDER

Infostellen

in der Elbregion

10

 Ärztebereitschaft deutschlandweite Zentralnummer der Ärztebereitschaft . Ärzte-Notdienst-Bereich Ludwigslust  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Perleberg, Berge, Karstädt, Dallmin  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Pritzwalk, Putlitz, Meyenburg - ab 19:00  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wittenberge, Lenzen, Bad Wilsnack, Glöwen - ab 19:00  . . . . . . Rettungsleitstelle Altmark  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Notaufnahme AGAPLESION Diakoniekrankenhaus Seehausen . . Ärzte-Notdienst-Zentrale Wendland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Kinderärztebereitschaft für die Bereiche Mecklenburg-Vorpommern  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Wittenberge, Lenzen, Bad Wilsnack, Glöwen, Perleberg 19:00  . Stendal und Umland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ärzte-Notdienst-Zentrale Wendland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Augenarzt Bereitschaftstelefon  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Notfallambulanz Ludwigslust  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Notfallambulanz des Kreiskrankenhauses Prignitz, Perleberg  . . Notfallambulanz Stendal  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Polizei und Feuerwehr Feuerwehr und Rettungsdienst  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Polizei  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Behördenruf  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Regionalleitstelle Nordwest, Potsdam  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Gehörlose und Schwerhörige Notfallnummer (Fax und SMS)  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Sozialdienste Betreuungspflichtiger Krankentransport  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe  . . . Kinderschutz-Hotline  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Weißer Ring Opfer-Notruf  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Telefonseelsorge  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kinder- und Jugendtelefon  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Giftnotrufnummer Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt  . . . . . . . . . . . . . . . Brandenburg  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Niedersachsen  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Pannendienste ACE Auto Club Europa e.V.  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ADAC Allgemeiner Deutscher Automobilclub e.V.  . . . . . . . . . . . AvD Automobilclub von Deutschland  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zentralruf der Autoversicherer  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .  Sperrung von Kredit- oder EC-Karten Notruf für alle Bankkonto-Karten  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sperrung aller Kreditkarten  . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 

2

116117 0180.5868222524 0180.5582223320 0180.5582223370 0180.5582223330 03931.25850 039386.6-211/-212 01802.226373 0180.5868222601 0180.5582223225 03931.660 01802.226373 0180.5582223515 03874.4330 03876.303-0 03931.660 112 110 115 0331.37010

L Hitzacker Elbtalaue-Wendland Touristik Kur- und Touristinformation Hitzacker Am Markt 7, 29456 Hitzacker/Elbe Tel. 05862.96970 hitzacker@elbtalaue-wendland.de Mo-Fr 9-15 Uhr  Dannenberg Gästeinfo. Samtgemeinde Elbtalaue Altes Rathaus, Am Markt 5 29451 Dannenberg/Elbe Tel. 05861.808545 Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr L Gartow Elbtalaue-Wendland Touristik Nienwalder Weg 1, 29471 Gartow Tel. 05846.333, gartow@elbtalaue-wendland.de, Mo-Fr 9-12 30 Uhr, Sa 10-12 Uhr L Küsten Elbtalaue-Wendland Touristik Tourismus Service Center Lübeln 2, 29482 Küsten Tel. 05841.96290, Mo-Fr 10-16 Uhr www.elbtalaue-wendland.de L Lüchow Tourist-Info, 29439 Lüchow, Amtshof 1 Tel. 05841.126450, info@regionwendland.de, Mo-Fr 10-15 Uhr

0800.133133

L Biosphaerium Elbtalaue 21354 Bleckede, Schlossstraße 20, Tel. 05852.951414, tägl. 10-18 Uhr

0331.19222 030.322 99 500 0800.1414007 0180.3343434 0800.1110222 0800.1110333

3 Grabow Stadtinformation Grabow Am Markt 1, 19300 Grabow Tel. 038756.50342, info@grabow.de

0361.19240 030.19240 0551.19240 0180.2343536 0180.2222222 0800.9909909 01802.5026 116116 069.740987

L Preten Storkenkate, Ausstellung Info-Stelle des Biosphärenreservates 19273 Preten/Amt Neuhaus Tel. 038841.20412 www.the-stork-foundation.org Mo-Fr 9-16 Uhr, So, Fei. 10-16 Uhr L Wahrenberg Fremdenverkehrsverein Wahrenberg E.-Fredrich-Ring 83, 39615 Wahrenberg Tel. 039397.225 3


L Ludwigslust Ludwigslust-Information Schloßstr. 38, 19288 Ludwigslust Tel. 03874.526251, Mo/Do 10-12 u. 13-16 Uhr, Di 10-12 u. 13-18 Uhr, Mi/Fr 10-12 Uhr, info@stadtludwigslust.de L Dömitz Tourist-Information, Slüterplatz 10, 19303 Dömitz Tel. 038758 22112, tourismus@doemitz.de, Mo 10 30-12 u. 12 30-1730 Uhr, Di-Fr 9 30-12 u. 12 30-1730 Uhr Sa 12 30-16 Uhr L Lenzen Stadtinformation Lenzen Berliner Str. 7, 19309 Lenzen Tel. 038792.7302, lenzen-info@ t-online.de, täglich 10-16 Uhr L Wittenberge Touristinformation Wittenberge Paul-Lincke-Platz 1, 19322 Wittenberge Tel. 03877.929181/82, touristinfo@kfh-wbge.de, Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 10-12 Uhr L Rühstädt NABU-Besucherzentrum Neuhausstr. 9, 19322 Rühstädt Tel. 038791.98024 nabu-besucherzentrum@t-online.de „Weltenbummler Adebar“ wochentags 9-16 Uhr, nach Anmeldung

L Perleberg Stadtinformation Perleberg Puschkinstr. 14, 19348 Perleberg Tel. 03876.612259 infobuero@stadt-perleberg.de Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa 10-12 Uhr

L Arendsee Touristinformation Arendsee Töbelmann Straße 1, 39619 Arendsee Tel. 039384.27164 info@luftkurort-arendsee.de Mo-Sa 9-12 30 u. 13-16 Uhr

L Bad Wilsnack Touristinformation Am Markt 5, 19336 Bad Wilsnack Tel./Fax: 038791.2620 stadtinfo@bad-wilsnack.de Mo-Do 10-17 Uhr, Fr 10-15 Uhr

L Stendal Touristinformation Markt 1, 39576 Stendal Tel. 03931.651194 touristinfo@stendal.de Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr

L Werben/Elbe Touristinformation Marktplatz 1, 39615 Werben/Elbe Tel. 039393.92755, touristinfo-werben@t-online.de

L Sandau Touristinformation Sandau Marktstraße 2, 39524 Sandau Tel. 039383.60915 info@sandau.de

L Seehausen Stadtinformation Seehausen Schulstraße 6, 39615 Seehausen Tel. 039386.54783 info@stadt-seehausen.de Mo/Di u. Fr 9-16 Uhr Mi 10-16 Uhr, Do 9-18 Uhr L Salzwedel Tourist-Information Salzwedel Neuperverstr. 29, 29410 Salzwedel Tel. 03901.422438, info@salzwedel.de Mo-Fr 10-17, Mi 10-15, Sa 10-14 Uhr Stadtführung am Samstag für Jedermann von Mai–Oktober  Osterburg Gebäude der Bibliothek Großer Markt 10, 39606 Osterburg Tel. 03937.895012, stadtinfo@osterburg.de Mo u. Di 10-17 Uhr, Mi geschlossen, Do 10-18 Uhr Fr 10-16, jeden 1. Sa 10-12 Uhr

L Havelberg Touristinformation Havelberg Uferstraße 1, 39539 Havelberg Tel. 039387.79091, touristinformationhavelberg@t-online.de Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 13-17 Uhr

Infostellen

L Neuhaus Haus des Gastes Amt Neuhaus Am Markt 5, 19273 Neuhaus Tel. 038841.20747 Mo-Fr 10-12 und 14-16 Uhr Heimatmuseum im Pforthaus Rosengartenweg 4 1. Sonntag im Monat 15-17 Uhr Museum für Zwangsaussiedlungen Elbstraße 29, 19273 Popelau Oktober bis Ostern Sa/So 10-17 Uhr Museum landwirtsch. Geräte Elbstraße 3, 19273 Konau, März-Okt. 10-20 Uhr, Mobil 0163.4727777

L Tangermünde Tangermünder Tourismus Büro Markt 2, 39590 Tangermünde Tel. 039322.2 2393 buero@tourismus-tangermuende.de Mo-Fr 9-18 Uhr, Sa/So 10-18 Uhr 4 Pritzwalk Tourismusverein Pritzwalk und Umgebung e. V. Meyenburger Str. 3a, 16928 Pritzwalk Di-Fr. 10-12 Uhr u. 13-17 Uhr, (Fr. bis 15 Uhr), So. 13-16 Uhr, stadtinfo@pritzwalk.de 4

L Arneburg Touristinformation Tel. 039321.51817, Mo-So 9-18 Uhr Stadtinformation, Breite Str. 14, Tel. 039321.51810, globisch@arneburg-goldbeck.de, Mo und Do 13-16 Uhr, Di 13-18 Uhr, Mi 13-15 Uhr

Bleckede ganzjährig Mo bis Sa 5.00 bis 23.00 Uhr Hitzacker (01.04.-15.10.) Fähre Elbe, Änderungen vorbeh. tgl. 9.00 bis 18.00 Uhr, So/Fei. 9.00 bis 21.00 Uhr Tel. 0160.5960668 Lenzen Mo bis Fr 6.00 bis 19.30 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 19.30 Uhr Tel. 038792.7665

Lütkenwisch/ Schnackenburg Mo bis Fr 5.45 bis 19.30 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 19.30 Uhr Tel. 03877.564362 Werben/Räbel Mo bis Fr 5.45 bis 19.30 Uhr Sa, So, Fei. 8.00 bis 19.30 Uhr Tel. 0173.2486795 aktuelle Änderungen unter www. arneburg-goldbeck.de

Sandau Mo bis Sa 5.30 bis 21.30 Uhr So, Fei. 7.00 bis 21.30 Uhr Arneburg Mo bis Fr 7.00 bis 18.00 Uhr Sa, So und Fei. 10.00 bis 19.00 Uhr max. Einzellast: 15 t aktuell www.arneburg-goldbeck.de Neu Darchau Mo bis Sa 5.30 bis 21.00 Uhr So/Fei. 9.00 bis 21.00 Uhr

DER ELBLÄNDER

Fähren über die Elbe (siehe Karte Mittelseite)

11


Volkskrankheit Rückenschmerz Rückenschmerzen sind sicher Vielen aus eigener Erfahrung schmerzlich bekannt. Der Rückenschmerz gehört mittlerweile zu den häufigsten Volkskrankheiten. Jeder dritte Deutsche hat sich damit schon in ärztliche Behandlung begeben. Die sich verändernden Lebensbedingungen, die oft mit einseitiger Haltung und wenig Bewegung verbunden sind, tragen nicht unwesentlich dazu bei. Die Evolution hatte dies für die Wirbelsäule so nicht vorgesehen. Unser Rückgrat ist auf abwechslungsreiche Bewegung ausgerichtet, das heißt, sie ist für den aufrechten Gang geschaffen, nicht für das Sitzen. In einer Welt, in der die meisten Menschen den Tag still an einem Tisch vor einem Bildschirm (sitzend) verbringen und sich kaum noch bewegen, nimmt das System der Wirbelsäule starken Schaden. Auch lang anhaltender Stress kann die Ursache für Rückenbeschwerden sein. Eine Angst oder Stress auslösende Situation versetzt den Körper in Alarmbereitschaft, die Muskeln sind angespannt und der Mensch ist hoch konzentriert, um mit Angriff oder Flucht reagieren zu können. Die Ängste und Sorgen heute sind andere als noch vor 10.000 Jahre. Angst vor Arbeitsplatzverlust oder Ärger mit Kollegen oder Partner kann nur schlecht mit Angriff,

DER ELBLÄNDER

Gesundheit

Heilen mit Moor in der Prignitz

12

Flucht oder tot stellen, den typischen Stressreaktionen, begegnet werden. Und so bleiben die Alarmbereitschaft des Körpers und damit die Anspannung längerfristig bestehen. Dies birgt Gefahr, an Rückenschmerzen zu erkranken. Die Antwort auf die Probleme mit dem Rücken heißt somit in vielen Fällen mehr Sport und Bewegung. Insbesondere um das Verhältnis zwischen Spannung und Entspannung wieder in den Griff zu bekommen. Es gilt, die Muskulatur zu lockern und zu kräftigen. Dabei kommt der Eigeninitiative des Patienten eine besonders große Rolle zu. Unterstützend wirken therapeutische Mittel und Methoden, die Rückenschmerzen vorbeugen und behandeln können. Zu den konservativen Behandlungsmöglichkeiten gehören beispielsweise die ­manuelle Therapie, Krankengymnastik, Wärmetherapie und vieles mehr. In Bad Wilsnack wird für die Wärmetherapie bereits seit über 100 Jahren ein altbewährtes Naturheilmittel verwendet – das Moor. Eintauchen in das weiche träge Dunkel, sich umhüllen lassen von wohltuender beständiger Wärme, die Augen schließen und entspannen. Zwar sieht der dunkle „Brei“ im ersten Moment nicht einladend aus, aber seine thermische Wirkung hat es in sich: Die Wärme aus

dem Moor geht langsamer als bei einem normalen Vollbad auf den Körper über. Da im Moorvollbad die Schwerkraft nahezu aufgehoben ist, entspannt die Muskulatur besonders gut und die Beweglichkeit in den Gelenken erhöht sich. Die Körpertemperatur steigt um bis zu zwei Grad. Dies bringt das Immunsystem auf Touren und die Abwehrkräfte werden gestärkt. Ein weiteres Plus: Das Moorbad enthält entzündungshemmende Substanzen, die auch gut für die Haut sind. Außerdem wirkt es entspannend und schmerzlindernd. Ärzte empfehlen wenigstens sechs bis acht Moorvollbäder, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. Nach dem ­Abduschen und Abtrocknen sollte man es allerdings ruhig angehen lassen, denn Nachruhe gehört zur Moorbehandlung! Im Idealfall schließt sich an die Nachruhe eine physiotherapeutische Behandlung an. Die dabei angewandten Handgriffe werden sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur ­Mobilisation von Bewegungseinschränkungen, beispielsweise Rückenschmerzen, eingesetzt. Für mehr Informationen stehen Ihnen die Mitarbeiter der physio­ therapeutischen Praxis im KMG Kurmittelhaus Bad Wilsnack unter der Rufnummer 03 87 91. 3 31 70 zur Verfügung.

Kräfte sammeln im Kurmittelhaus Bad Wilsnack

Gesundheit aus einer Hand

Wärmeanwendungen Bewegungstherapien

z. B. Moorbäder · Moorkneten und -treten · Moorpackungen z. B. KG nach Cyriax · Bobath · Vojta · Brügger · Chirogymnastik

Massagen

z. B. klassische Massagen · Unterwasserdruckstrahlmassagen

KMG Kurmittelhaus Bad Wilsnack GmbH Badstraße 5–7 · 19336 Bad Wilsnack

Telefon: 03 87 91. 3 31 70 · kurmittelhaus@kmg-kliniken.de

www.kmg-kliniken.de


Seine erste Vernissage büchern über Zeichnungen und kleinen Basteleien bis hin zu Glasmalerei bietet die Ausstellung eine prächtige Ideenvielfalt. Wer selbst

einmal gerne einen Blick auf die Kunstwerke nehmen möchte, ist recht herzlich jederzeit dazu eingeladen.

Glaserei  Schultz

Große Straße 21 ∙ 19336 Bad Wilsnack Tel. 038791 2689 ∙ Fax 038791 6433 info@glaserei-schultz.de ∙ www.glaserei-schultz.de

• • • •

Kerzen Glas/Porzellan/Keramik Schweizer Messer Erzgebirgische Volkskunst

• • • •

Bleiverglasungen Bilderrahmung und Aufarbeitung Spiegel- und Ornamentgläser Fenster, Türen und Rollläden

DIE KLEINEN VON DEUTZ-FAHR DIE GROSSES BEWEGEN.

AGROKID AGROLUX AGROPLUS

nehmenden teilunsere Besuchen Sie Fragen Sie die dler DEUTZ-FAHR Hän HAUSAUSSTELLUNG dellen. nach den Aktionsmo

vom 5.– 6.4. 2013

Die Kleinen für alle Aufgaben. Ob im eigenen Garten oder Wald, auf Golfplätzen, Privatflughäfen oder einem landwirtschaftlichen Betrieb, einem Garten- und Landschaftsbauunternehmen, oder im kommunalen Einsatz: Wer echte Aufgaben zu bewältigen hat, braucht Helfer, die ihre vielfältigen Aufgaben meistern können. Deshalb sind die kleinen Kompakten von DEUTZFAHR auch bestens für die großen Aufgaben in jedem Bereich geeignet.

VERNUNFT FÜHRT WEITER.

DER ELBLÄNDER

Christian Schultz, 24 Jahre Schon im Kindergarten und in der Schule malte er sehr gerne. Die Begeisterung mit Glas zu arbeiten, konnte er bei seinem Vater in der Glaserei ausleben. Seine Vielfalt ist es, die der gesamten Ausstellung in der Raiffeisenbank in Wittenberge einen Rahmen gibt. Die Ausstellung ist noch bis Ende März zu bewundern. Er sagt selbst, ob Aquarelle, Ölmalerei, Bleistiftzeichnungen, Porträts oder Glasgestaltung alles macht Spaß, darum kann er sich auch noch nicht festlegen, was das Beste ist. Inspirationen hatte der Künstler Christian Schultz sicherlich viele. Der gebürtige Bad Wilsnacker lud am Samstag, den 16.2., in die Wittenberger Volks- und Raiffeisenbank ein. Zum ersten Mal präsentierte er seine gesammelten Kunstwerke öffentlich. Eine musikalische Untermalung aus Keyboard und Saxophon steuerten zu einer äußerst gelungenen Vernissage bei. Der Künstler selbst überzeugte die Gäste zusätzlich mit einer kleinen Rede über den eigenen Werdegang und stand selbstverständlich für weitere Fragen bereit. „Ich bin wirklich beeindruckt von diesem jungen Mann, man merkt, dass er mit vollem Herzen dabei ist und hinter dem steht, was er hier präsentiert“, sagte ein beeindruckter Gast, als dieser eine der Zeichnungen betrachtete. Die Kunstwerke, die man schon seit November letzten Jahres bewundern konnte, sind so verschieden, dass man gar nicht weiß, wohin zuerst mit seinen Augen. Von ausliegenden eindrucksvollen Skizzen-

Kunst

Alles beginnt mit einem Funken Inspiration

13


Anzeige

Caravaning-Event geht in die nächste Runde Mit ca. 5000 Besuchern ist sie zu einer der beliebtesten Veranstaltungen für Fans von Reisemobilen und Wohnwagen geworden. Bei Grillstand, Café, Hüpfburg, Bastelecke und Tombola ist für Groß und Klein alles dabei, um ein unvergessliches Wochenende zu erleben. In diesem Jahr steht die Eröffnung des neuen Zubehörshops im Vordergrund. Nach dem Anbau eines Zentrallagers und der Erweiterung des Shops erstrahlen nun die Räume, genau wie die neue Ausstellungshalle, im mediterranen Ambiente und sorgen für eine entspannte Einkaufsatmosphäre.

Frühjahrsmesse

am 23. & 24. März 2013

hein c s t Gu für kt

s Se

1 Gla

m ! bar a nlös ärz 2013 i e r Nu 24. M er 3. od

2

WEITERE INFORMATIONEN UNTER: www.caravan-wendt.de

DER ELBLÄNDER

Wir leben Caravaning Das Familienunternehmen Caravan-Wendt wurde 1990 von Christiane-Maria und Matthias Wendt gegründet und hat sich seitdem zum größten Magnetpunkt für Wohnwagen- und Reisemobilfahrer im Norden entwickelt. Auf einer Fläche von 27.500 m² und mit über 400 Fahrzeugen vor Ort wird so gut wie alles gezeigt, was die deutsche Caravaningindustrie zu bieten hat. Viele namenhaften Hersteller, wie Dethleffs, Hymer, Hobby, Fendt, Sunlight. Carado, Pössl, Globecar, sind vertreten und mit Vermietung, Werkstatt und Zubehörshop wird das Komplettangebot abgerundet. Alle 51 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten gern im Hause Wendt und präsentieren stolz die entspannte Urlaubsform. So schlägt bei jedem Campingbegeisterten das Herz höher, wenn er zwischen Wiesen und Wäldern direkt an B5 das „Meer“ von Wohnmobilen und Wohnwagen sieht, egal ob Einsteiger, Weltenbummler oder Dauercamper. Caravan-Wendt 19300 Kremmin 14

Tel.: 038756 / 378 - 0 Fax: 038756 / 378 - 18

Scannen Sie den QR-Code mit Ihrem Smartphone!


Perleberg. Die neue archäologische Dauerausstellung im Stadtund Regionalmuseum Perleberg steht seit Oktober 2012 unseren ­Besuchern offen. Berühmt ist das 1905 gegründete Perleberger Stadt- und Regionalmuseum besonders wegen seiner herausragenden archäologischen Sammlung. Dorthin gelangten die reichen Funde aus bedeutenden Ausgrabungen der westlichen Prignitz. Mit großem Aufwand und dank großzügiger Unterstützung durch die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und dem Land Brandenburg konnte im Oktober 2012 die neue, modern gestaltete Dauerausstellung der archäologischen Schätze eröffnet werden. Gezeigt werden Funde aus allen Epochen von der Steinzeit, Bronzeund Eisenzeit über die Epoche der slawischen Besiedlung bis hin zum Mittelalter. Den Höhepunkt bieten die Schatzfunde und Grabbeigaben aus der Bronzezeit in dem neu eingerichteten zweigeschossigen Ausstellungssaal, der dem sagenhaften König Hinz und dem Königsgrab von Seddin gewidmet ist. Hier wird verdeutlicht, dass die Prignitz um 800 v. Chr. ein kulturelles Zentrum von europäischem Rang gewesen ist. Dr. Peter Knüvener

Ausstellungsraum Bronzezeit – die Prignitz im europäischen Kontext (Foto: M. Knüvener)

3. Breetzer Glückstag und Trödelmarkt Breetz. Der Frühling der guten Wünsche und schönen Dinge! Am Sonntag, den 17. März 2013, findet in Breetz, in den ehemaligen Stallungen an der Kastanien­ allee 6, der 3. Breetzer Glückstag, diesmal mit Trödelmarkt, statt. Nachdem beim ersten Glücksfest die Wünsche jedes einzelnen auf einem kleinen Glücksschiffchen auf der Löcknitz davon fuhren und im letzten Jahr jeder einige Sonnenblumenkerne als Glücksbringer in die Erde pflanzte, kann in diesem Jahr jeder seinen persönlichen Glücksspruch vom Nussbaum pflücken und mit nach Hause nehmen. Zum ersten Mal soll in diesem Jahr von 11.00 – 17.00 Uhr ein Antik- und Trödelmarkt im und um den alten Kälberstall stattfinden. Hier kann jeder gegen eine geringe Gebühr (Euro 5,– aussen, Euro 10,– innen) teilnehmen und seinen antiken und nicht ganz so alten Trödel ausstellen. Für große Gegenstände, die nicht hierher transportiert werden können, gibt es eine Pinnwand – einfach ein Foto mitbringen und aufhängen. Anmeldungen bitte an AproposBreetz e.V. Um 16.00 Uhr beginnt ein kleines Programm rund um das Thema Glück und die persönlichen Glückssprüche, in einer originellen Verpackung, werden von den Teilnehmern gepflückt. Teilnahmegebühr Euro 5,– (Materialkosten und ein Getränk inkl.). Natürlich gibt es auch den ganzen Tag wieder herzhafte Speisen, leckeren Kuchen, sowie kalte und heiße Getränke. APROPOS-BREETZ e.V. Kastanienallee 13, 19309 Breetz Telefon 038792 50623 Telefax 038792 504232

LITERARISCHER SALON in der Villa Wendland Wendland. RALF ROTHMANN – JAHRGANG 1953 Er wird von der Kritik gefeiert und wurde mit einer stattlichen Liste renommierter Preise bedacht. Aber im Medienrummel des Literaturbetriebes lässt er sich kaum blicken. So ist er, obwohl der Suhrkamp-Verlag bisher 16 Bände Erzählungen, Gedichte und Romane von ihm veröffentlicht hat, fast ein Geheimtip. Der Autor ist im Ruhrgebiet aufgewachsen; heute lebt er zurückgezogen am Müggelsee. „Meine Sprache hat nur dann Schwerkraft, wenn ich aus meinen Erfahrungen spreche“, sagt Rothmann über Rothmann. In seinen Büchern lässt sich nachvollziehen, wie sich dieser Erfahrungshorizont Schritt für Schritt erweitert. Der LITERARISCHE SALON in der Villa Wendland wählte drei Geschichten aus Rothmanns letzten Erzählbänden aus. Am Sonntag, den 03. März um 17.00 Uhr liest Gero Wachholz in 29462 Güstritz, Schwarzer Weg 2.

kurz Berichtet

VorZeiten – 12.000 Jahre Leben in der Prignitz

knapp

Infos: Inga Grasnick, Tel. 05843.972055

Mitternachtssauna Freitag, 15. März 2013 Freitag, 19. April 2013 von 20.00 Uhr bis 0.30 Uhr Preis 7,- € – NEU – Jeden Donnerstag bis Samstag ist Warmbadetag. Am Helk 1 • 29471 Gartow Tel. 05846/444 • Fax 05846/979091 www.wendlandtherme.de

DER ELBLÄNDER

Kurz

15


Museen Elbland-Museen

und Sehenswürdigkeiten L Tangermünde Salzkirche Zollensteig, 39590 Tangermünde Tel. 039322.45494, Di-So 10-17 Uhr Stadtgeschichtliches Museum Am Markt, 39590 Tangermünde Tel. 039322.42153, Di-So 10-17 Uhr Zeitzeug am Eulenturm Lange Straße 34, 39590 Tangermünde Tel. 039392.81902 und 0173.2411525 Mo-So 10-12 und 14.30-19.30 Uhr Burgmuseum Schlossfreiheit 5, 39590 Tangermünde Tel. 039322.92844, Di-So 10-17 Uhr L Schönhausen (b. Tangermünde) Bismarck-Museum Schönhausen Bismarckstraße 2, 39524 Schönhausen Tel. 039323.38874, tägl. von 10-18 Uhr  Havelberg Prignitz Museum, Am Dom, 39539 Havelberg, Tel. 039387.21422, Di-So 10-12 Uhr und 13-18 Uhr L Bad Wilsnack Wunderblutkirche Große Straße 55, 19336 Bad Wilsnack Tel. 038791.27 21 und 038791.6200 L Rühstädt Bauernmuseum, Dorfstraße 16, 19322 Rühstädt, Tel. 038791.2091 Di-So 10-18 Uhr, Mo geschlossen L Werben Heimatstube Im Elbtor, 39615 Werben Tel. 039393.92755, nach Vereinbarung

DER ELBLÄNDER

L Beuster (b. Seehausen) Blaulicht-Museum Sammlung historischer Feuerwehr-, Polizei- und Rettungsdienstfahrzeuge Am Burggraben 1, 39615 Beuster Tel. 039397.97444, tägl. 10-16 Uhr, Feiertage nach Vereinbarung

16

L Lanz Friedrich-Ludwig-Jahn-Gedenkstätte Am Ring 21, 19309 Lanz Tel. 0387 80.72 10 oder 73 85 0162.885 59 71 oder 0175.668 90 63 Mo-Fr 9.30-16 Uhr, Sa/So auf Voranm. L Wittenberge Stadtmuseum Alte Burg Putlitzstraße 2, 19322 Wittenberge Tel. 03877.405266; Di-So 11-17 Uhr; stadtmuseum@kfh-wbge.de; Uhrenturm Veritas-Parkes, 19322 Wittenberge; (Winterpause) Eisenbahnstellwerk „Wm“ Schaudepot für Eisenbahntechnik in Vorbereitung, Nähe Bahnhof Bahnstraße 1, 19322 Wittenberge Sa 10-16 Uhr, oder nach Absprache

L Perleberg Stadt- und Regionalmuseum Mönchort 7-11, 19348 Perleberg Tel. 03876.301754, Di-Fr 10-16 Uhr, 2. und 4. So 10-16 Uhr u. nach Vereinb. Museumsgalerie im Wallgebäude Mo-Do 10-16 Uhr, Fr 10-15 Uhr Oldtimer Museum Wilsnacker Straße 12, 19348 Perleberg Tel. 0 38 76 .61 30 01 o. 0162.7356251 Di/Do 13-16, Mi/Fr 9-12, So 14-17 Uhr DDR-Geschichtsmuseum, Feldstr. 98a Do-Fr 10-13 Uhr, Sa/So, Fei. 13-16 Uhr L Lenzen Besucherzentrum/Burgmuseum Tel. 038792.1221, Burgmuseum 038792.5078100; täglich 10-18 Uhr L Seehausen Turmuhrenmuseum Seehausen Mühlenstraße 48, 39615 Seehausen Tel. 039386.51006 Sa 10-12 Uhr u. 14-16 Uhr, So 14-16 Uhr L Osterburg Kreismuseum Straße des Friedens 21, 39606 Osterburg, Tel. 03937.83730, Di-Fr 9-16 Uhr, So 14-17 Uhr u. nach Vereinbarung L Stendal Altmärkisches Museum Schadewachten 48, 39576 Stendal Di 13-17 Uhr, Mi-Fr 10-17 Uhr Sa 13-18 Uhr, So/Fei 11-18 Uhr Winckelmann-Museum Winckelmannstr. 36/37, 39576 Stendal, Tel. 03931.215226, Di-So 10-17 Uhr Landes-Feuerwehr-Museum Am Ostbahnhof, Tel. 03931.212575, Di/Do, Sa 9-11 Uhr und 13-17 Uhr, Führungen nach Vereinbarung L Arendsee Heimatmuseum, Am See, 39619 Arendsee, Sa/So 11-16 Uhr L Vietze Heimatmuseum Hauptstr. 7, OT Vietze, 29478 Höhbeck Tel. 05846.14 39 Sa/So und Fei. Führungen um 16 Uhr

L Lübeln Rundlingsmuseum (Freiluftmuseum) Lübeln 2, 29482 Küsten OT Lübeln Tel. 05841.96290, www.rundlingsmuseum.de 16.03.-31.10. täglich 10-18 Uhr L Lüchow Amtsturm-Museum, 29439 Lüchow Tel. 05841.1260, Di-Sa 13-18 Uhr So und Fei 10-12 und 13-18 Uhr Atelier im Garten, Satemin Nr. 1, Tel. 05841.971989, Sa/So und Fei. 11-18 Uhr L Wustrow Museum Wustrow, Lange Str. 9, Tel. 05843.244 oder 429, Di-Do 14-17, Fr 11-17, So 14-17 Uhr L Hitzacker Altes Zollhaus Zollstraße 2, 29456 Hitzacker Tel. 05862.8838, Di-So 10-17 Uhr Archäologisches Zentrum Hitzacker Elbuferstr. 2-4, Tel. 05862. 6794, MaiSept. tägl. 10-18 Uhr, April u. Okt. Mo-Fr 10-16 Uhr, Sa-So, Feiertag 10-18 Uhr, L Dömitz Museum Festung Dömitz Auf der Festung, 19303 Dömitz Tel. 03 87 58.2 24 01, Di-So 10-16.30 Uhr L Unbesandten Grenzerfahrungspunkt am Grünen Band Bauernhaus Pauli, Am Elbdeich 4, 19309 Unbesandten, Tel. 038758.20194, tgl. 11 -17 Uhr, Führung nach Absprache L Dannenberg Waldemarturm, 29451 Dannenberg Tel. 05861.808117 oder 808545 Di-So 10-12 Uhr u. 14-17 Uhr Historisches Feuerwehrmuseum 29451 Dannenberg, OT Neu Tramm Tel. 05861.2242, Sa/So u. Fei. 10-17 Uhr Mi, Do, Fr 14-17 Uhr  Ludwigslust Schloss, Schlossfreiheit, 19288 Ludwigslust, Tel. 03874.57190, Di-So 10-17 Uhr

L Schnackenburg Grenzlandmuseum, Am Markt 3, 29493 Schnackenburg, Tel. 05840.294

L Wolfshagen Schlossmuseum Putlitzer Str. 16, 19348 Wolfshagen Tel. 038789.61063, Mi-So u. Fei. 11-16

L Göhrde Naturum König-Georg-Allee 5, 29473 Göhrde Tel. 05855.675, Mi-Fr 14-18 Uhr, Sa, So, Fei. 10-18 Uhr

L Pritzwalk Stadt- und Brauereimuseum Meyenburger Tor 3a, 16928 Pritzwalk Tel. 03395.302802, Di-Fr 10-12 Uhr und 13-17 Uhr, Sa/So 13-16 Uhr

L Clenze „Das blaue Haus“ Clenze Kapellenstr. 7, 29459 Clenze Tel. 05844.554, Mi-Sa 16-18 Uhr

L Lindenberg Prignitzer Kleinbahnmuseum, Hauptstr. 7, 16928 Lindenberg, Tel. 033982.60114


L Lübtheen Museum „Altes Küsterhaus“ Schulstr. 2, 19249 Lübtheen, Tel. 038855.77523 Di-Do 9-12 und 14-17 Uhr So 14-17 Uhr und nach Vereinbarung L Grabow Heimatmuseum Marktstr. 19, 19300 Grabow Tel. 038756.70054, Di-Fr 9-11 Uhr, Mi/So und Fei. 14-16 Uhr, nach Voranmeldung L Ziemendorf Treppenhaus der Menschenrechte in renovierter Grenztruppenkaserne Dorfstraße 49g, 39619 Ziemendorf Tel. 039384.97295, Führungen nach Absprache, Besichtigung von 8-20 Uhr 

L Demerthin Renaissance-Schloss Schulstr. 10,16866 Gumtow OT Demerthin, Tel. 033977.80344 o. 87915

L Wanzer Bockwindmühle am Elberadweg Tel. 039395.81280 Führungen nach Absprache Besichtigung Sa/So von 11-17 Uhr

L Bleckede Biosphaerium Elbtalaue, Schlossstr. 10, 21354 Bleckede, Tel. 05852.951414 April-Oktober tägl. 10-18 Uhr März-April Mi-So 10-17 Uhr

L Arneburg Heimatmuseum, Breite Str., Tel.: 039321.51817, täglich 10.00-18.00 Uhr

L Meyenburg Modemuseum, Schloss 1, 16945 Meyenburg, Tel. 033968.508961 März bis Oktober, Di-So 10-18 Uhr

L Rüterberg Dorfrepublik Rüterberg, Am Brink 3, 19303 Rüterberg, Tel. 038758.20333 nach tel. Vereinbarung L Alt Jabel Dat lütt Museum, Friedensstr. 15, 19303 Alt Jabel, Tel. 039759.20234 oder 20452 Mai bis 3. Oktober So/Fei. 14-17 Uhr L Buch Elbelandmuseum, Kirchstraße. 1, 39517 Buch, Tel. 039362.81673 o. 90009 Mo/So von 10-17 Uhr

L Streckenthin Museumsdruckerei, Natur- und Landschaftsschutz-Denkmalpflege, Förderverein Streckenthin e.V., Streckenthiner Dorfstr. 17, 16928 Pritzwalk OT Streckenthin Tel. 033989.40600 L Schildfeld Das kleine DDR-Museum An der Schildmühle 8, 19260 Schildfeld Tel. 038843.21540

 Perleberg • Nec‘s Club · www.necs-club.net...........................03876.300955 Eichhölzer Weg 1-3 · Minimal-House-Techno, Black, Charts Eintritt: 5-10 €  Perleberg • AGGREGAT · www.prignitzkombinat.de Industriestraße · Minimal, House, Techno, Bunker, Goa  Wittenberge • Sous Sol · www.soussol.de .............................0172.6479412 Bahnstraße 122 · Charts, RnB, Rock, HipHop, live Bands Eintritt: 5-8 €  Schilde • Kulturscheune · www.kulturscheune-schilde.de.......038793.40725 Dorfstraße 12 · Charts, House, Black, Schlager Eintritt: 5-10 €  Glöwen • Treibhaus · www.treibhaus-net.de............................ An der Eiche 6 · Goa, Minimal, House-Techno Eintritt: 5-11 €  Spornitz • Eventarena · www.eventarena.info ........................0152.08692173 Bahnstraße 10 · Charts, Electro, Black, Bunker, Minimal Eintritt: 4-9 €  Parchim • Discothek Flame · www.flame-club.de...................03871.451993 Schwarzer Weg 11 · Charts, Club-Music, alles Eintritt: ab 8 €  Stendal • Miami-Live Club · www.miami-live.de.....................0172.6479412 Hoher Weg 7 · Club-Music, House, Minimal Eintritt: 5-10 €  Tangermünde • Kornkammer ...................................................039322.44648 Stendaler Straße 113 · alles  Osterburg • Flash Disco · www.flash-disco.com ....................0172.3211023 Düsedauer Str 22-20 · Goa, Minimal, Techno, Goa, Psytrance  Gardelegen • Alte Feuerwache · www.altefeuerwache.de....03907.710180 Aschberg 18 · alles, hauptsächlich Charts/Club Eintritt: 3-7 €  Stendal • Tanzcafé · www.tc-stendal.jimdo.com......................03871.451993 Dahrenstedter Weg 7 · Apres Ski, Oldie, Charts, 80er , Minimal  Stendal • Joker · www.joker-stendal.de.....................................03931.418497 Kornmarkt 5-7 · Charts, Dance, Club-Music  Dannenberg • P6 Disco · www.p6-nights.de ...........................05861.979980 Zur Pyramide 6 · Black, Trance, Rock, Party-Klassiker  Lüchow • Discothek No.1 · www.discothek-no1.de ................05841.6823 Konsul-Wester-Straße 5 · alles, hauptsächlich Charts/Club  Alt Garge • Plan 1 · www.kulturzentrum-plan1.de.....................05854.9673991 Hauptstraße 38 · Rock, Indie, Grunge, Nu Metal, Hardrock  Wöbbelin • Fabrik · www.facebook.com/fabrikwoebbelin.de...0174.6714744 Am Funkamt 10 · Electro, Goa, Psychedelic  Beetzendorf • Pasaa · www.pasaa.de . ....................................039000.51330 Beverhol 6a · Black, House, Electro, live Band, Pop, Trash  Salzwedel • Speicher Reload · www.speicher-saw.de ..........03901.302622 Brietzer Weg 6 · Black, Club, House  Salzwedel • Club Löwenherz · www.im-herzen-des-löwen.de...03901.3089398 Burgstraße 71 · Black, House, Electro, Pop

Elbland-Museen

L Neuhausen Burg- und Schlossanlage Neuhofer Str. 20, 19348 Neuhausen Tel. 038785.90162, Terminabstimmung

L Kaliß Regionalmuseum, Karl-Marx-Str. 22, 19294 Kaliß, Tel. 0172.2036226, Mi 14-16 Uhr, So 10-12 Uhr

DER ELBLÄNDER

L Salzwedel J.-F.-Danneil-Museum An der Marienkirche 3, 29410 Salzwedel Tel. 03901.423380, Di-Fr 13-16.30 Uhr Sa/So und Fei. 13-17 Uhr

17


Mit dem Fahrrad in den März Tipps zur Frühjahrspflege

Fahradpflege

Auf in eine neue Saison!

Foto: www.fotolia.de Text: Falko Geitz

DER ELBLÄNDER

Wir haben März und die Temperaturen klettern in der Sonne schon an die 20°C Grenze. Es wird Zeit, mal das Fahrrad aus der Garage zu holen. Als ich es im Herbst abgestellt hatte, sah der Drahtesel doch noch sauber aus. Staub und Spinnen haben sich in den zurückliegenden Monaten dem treuen Gefährten angenommen. Heute ist Samstag, die Mädels sind einkaufen und ich habe noch genügen Zeit, mich mit dem Rad zu beschäftigen. Mit einem Eimer und Waschbürste bewaffnet, trete ich die Offensive an. Zunächst puste ich mit Luftdruck aus dem Kompressor, den losen Staub vom Rahmen. Das ging recht fix von der Hand. Hier und da sind noch hartnäckige Schmutzreste, denen ich mit einer leichten Seifenlauge zu Leibe rücke. Den Rahmen von oben nach

18

Stern 3 • 19322 Wittenberge Telefon 0 38 77 9 57 48 26 Mobil 0171 9 35 65 09

• Fahrräder • Zubehör • WarTung • PFlege • Verleih

unten schrubben, aber nicht wie ein Berserker, sondern ohne Hektik. Es sollen schließlich keine Kratzer in den Lack gerieben werden. Auch Fahrradreiniger aus dem Fachhandel leisten hier zuverlässig ihren Dienst. Ja, es funkelt schon ein wenig. Ganz besondere Pflege lasse ich den Reflektoren angedeihen, sie dienen der Sicherheit und müssen ihrem Namen alle Ehre machen. Man will schließlich auch schon im Zwielicht gut von Weiten erkannt werden. Der Schmutz ist runter und das Rad kann jetzt trocknen. Anschließend wird der Rahmen mit Silikonspray eingesprüht. Der dünne Schutzfilm, der sich aufbaut, konserviert das Rad vor Schmutz und Wasser. Es gilt auch hier wie so oft, „weniger ist mehr“. Die Fahrradkette und das Ritzel werden mit einer Bürste oder fusselfreien Tuch vom Schmutz befreit. Um den Fußboden oder das Erdreich vor Öl und Fettschmutz zu schützen, verwende ich eine Unterlage. Damit Schäden an den gedichteten Lagern vermieden werden, gilt es hier auf den Gebrauch von Hochdruckreiniger zu verzichten. Eindringendes Wasser würde die Lager durch Korrosion nur zerstören. Mit einigen Öl-Tropfen wird die Kette wieder versiegelt. Hierbei ist auf die Verwendung eines säurefreien Öls zu achten! Jetzt kommt auch die gesamte Lichtanlage ran. Dynamo angelegt

und drehen. Das sah auch schon einmal besser aus. Durch die Feuchtigkeit sind die Kontakte korrodiert. Mit einer harten Bürste lässt sich der Zustand schnell verbessern. Polfett auf die wieder blanken Flächen dünn auftragen und der Strom kann wieder fließen. „Na bitte, geht doch!“ Nun noch die Reifen prüfen. Die Lauffläche wird auf Fremdkörper inspiziert. Hier fällt mir ein Steinchen auf, das mit einem Schraubendreher ruck-zuck entfernt wird. Mit Luft aus dem Kompressor befülle ich die Schläuche bis der erforderliche Betriebsdruck erreicht wird, das macht schon einen guten Eindruck auf mich. Da kommen auch schon die Mädels aus der Stadt zurück. Ferun, meine kleine Tochter äugt zu mir herüber. „Papa, ’ahrrad“, oder so ähnlich? Na, dann komm’ her. Ich hebe sie hoch und wollte sie gerade in den Kindersitz hieven. „Geht nicht, passt nicht, Ferun!“ Sie ist über Winter gewachsen, aber der Fahrradsitz nicht. Mit ein paar Handgriffen konnte auch hier Abhilfe geschaffen werden. Es ist sehr wichtig, dass das Kind sicher und bequem sitzt. Die Gurte nachstellen und auch den Helm nicht vergessen. Das gilt auch für Papa, der darf sich hier nicht herausmogeln. Schließlich wollen wir alle mit dem Fahrrad ­sicher ans Ziel gelangen. Na dann, in die Pedale getreten! Euer Falko


Die neue Broschüre ist da!

Text: Tobias Keienburg Foto: Archiv Naturpark Elbhöhen-Wendland

Wendland. Die eiszeitlich geprägte Landschaft zwischen Elbe und Drawehn steht im Mittelpunkt der Broschüre „Wandel und Vielfalt der Geestlandschaft“, die kürzlich vom Naturpark ElbhöhenWend­land und der Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtal­aue herausgebracht worden ist. Sie bietet Besuchern der Region einen spannenden und reich bebilderten Einblick in die Besonderheiten der Wälder und der Feldmark von der Göhrde bis zu den Elbhöhen. Die Feuerlilie, für die bei Govelin ein eigener Lehrpfad eingerichtet wurde, ist von besonderer Bedeutung für diesen Landschaftsraum. Es gibt europaweit wenige Orte, an denen sie noch so üppig wie hier blüht. Aus diesem Grund haben Naturpark und Biosphärenreservat in Abstimmung mit dem Forst-

Feuerlilien auf der Maßnahmen­ fläche bei Ventschau, Foto: H.-J. Kelm

amt Göhrde neben der Broschüre auch eine praktische Artenschutzmaßnahme umgesetzt. Auf einer etwa 1 ha großen, ehemaligen Ackerfläche bei Ventschau wurden aufkommende Gehölze so weit ­zurückgeschnitten, dass die hier noch wachsenden Feuerlilien sowie weitere seltene Pflanzen und Tiere zukünftig wieder bessere Wuchsbedingungen haben. Broschüre und Artenschutzmaßnahme sind Teil des Projekts ­„Entwicklung der Nationalen Naturlandschaften zu einem funktio­

Häusliche Krankenpflege Seydel GmbH Otto-Nuschke-Straße 23 b 39615 Seehausen Abbuchung über alle Krankenkassen

1777 5 / 86 haft

c 039Ru3fbereits : n fo en Tele24 Stund

nalen Schutzgebiets­system“. Das Vorhaben wird durch EUROPARC Deutschland – den Dachverband der deutschen Naturparks, Nationalparks und Biosphärenreservate – koordiniert und vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Ziel des bundesweiten Projekts ist es, die Zusammenarbeit zwischen benachbarten Naturparks und Nationalparks bzw. Biosphärenreservaten weiter zu verbessern und so zu einem funktionierenden Netzwerk von Schutzgebieten beizutragen. In der Biosphärenregion ElbtalaueWend­land ist die Zusammenarbeit ­zwischen Naturpark und Biosphärenreservat bereits gut ausgeprägt. Die neue Broschüre ist bei den örtlichen Tourist-Informationen, dem Naturpark und der Biosphärenreservatsverwaltung kostenlos erhältlich. www.europarc-deutschland.de

DER ELBLÄNDER

Der neue Titel der Broschüre „Wandel und Vielfalt der Geestlandschaft“ vom Naturpark Elbhöhen-Wendland

Broschüren-vorstellung

Entdeckungen am Geesthang

19


ArtHotel strebt Siegel an

Team stärken und Servicequalität sichern

DER ELBLÄNDER

Gastronomie

Seminar im ArtHotel Kiebitzberg Dezember 2012

20

Foto und Text: Hochschule Harz, ServiceQualität

Havelberg. Das ArtHotel Kiebitzberg in Havelberg bewirbt sich um das Siegel der Initiative ServiceQualität Deutschland. „Mit der Zerti­f izierung wollen wir unserer Teamarbeit eine starke Basis geben und unsere Servicequalität sichern“, sagt Hotel-Chefin Renate Lewerken. Bereits im Dezember 2012 absolvierten sie und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Ausbildung zum „QualitätsCoach“. Das Seminar leitete ein Dozent der Hochschule Harz, die in SachsenAnhalt für die Umsetzung der Initiative ServiceQualität zuständig ist und dabei aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert wird. Erst im vergangenen Jahr ist das ArtHotel eröffnet worden. Auch das Team fand sich ganz neu zusammen: „17 hoch motivierte Leute, die aus unterschiedlichen Betrieben gekommen sind und zum Teil auf ganz unterschiedlichem Niveau gearbeitet haben“, erzählt Renate Lewerken, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so schnell wie möglich auf eine einheitliche, gemeinsame Linie einschwören will: „Davon hängt die Qualität unseres Services ab.“ Das ServiceQualität-Seminar sieht die Unternehmerin als einen Schritt in die richtige Richtung: „Wir haben gemeinsam Grundvoraussetzungen festgelegt: Was erwarten unsere Gäste? Wo stehen wir? Was müssen wir ändern?“

„Urkunden bringen nichts, wenn sie nur zur Zierde an der Wand hängen“ In den ersten Januar-Wochen hat das ArtHotel-Team für jeden HotelBereich Standards und neue Ideen entwickelt, die den Service sichern und noch besser machen sollen. Die Ergebnisse dieser Qualitätsarbeit sind in den Antrag auf Zertifizierung mit dem Siegel der Initiative ServiceQualität geflossen. „Für uns ist entscheidend, ob ein Betrieb seine Servicequalität spürbar und nachhaltig verbessert“, erklärt Matthias Grünberg von der Hochschule Harz, die gemeinsam mit dem DEHOGA Sachsen-Anhalt für die Prüfung des Antrags zuständig ist. Für das ArtHotel Kiebitzberg in Havelberg wäre das Q-Siegel die erste Auszeichnung. „Alle Urkunden an der Wand bringen nichts, wenn sie dort nur zur Zierde hängen und man Service nicht lebt. Aber die Auseinandersetzung mit dem Q bringt uns so viel nach innen, dass wir das auch nach außen ausstrahlen können“, ist Renate Lewerken überzeugt. Besteht das ArtHotel Kiebitzberg das Zertifizierungsverfahren, wäre es einer von rund 170 Betrieben in Sachsen-Anhalt, die das Siegel der Initiative ServiceQualität Deutschland derzeit tragen dürfen. Mit mehr als 3.000 Auszeichnungen ist die Plakette mit dem großen „Q“ deutschlandweit eines

der wichtigsten Siegel in der Tourismusbranche. Die Initiative ServiceQualität Deutschland wird in Sachsen-Anhalt getragen von mehreren Institutionen: Die Hochschule Harz ist für die Umsetzung zuständig und gemeinsam mit dem DEHOGA Prüfstelle. Der Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V. fungiert als Koordinierungsstelle. Partner sind die IHK Magdeburg, IHK Halle-Dessau und die IMG Sachsen-Anhalt. Das Projekt ServiceQualität wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. Der Elbländer wünscht dem Team vom ArtHotel gutes Gelingen.

Foto: A. Lewerken.


Was ist los in Havelberg? Frauen auf nach Havelberg

Musical Dinner Kulinarischer Leckerbissen in Havelberg Am Freitag, den 22. März 2013, ab 19 Uhr erleben Sie internationale Musicalstars live und hautnah beim Musical Dinner in Havelberg. Diese kulinarische Show verbindet in mehr als 4 Stunden begeisternde Highlights aus den weltweit er-

folgreichsten und bekanntesten Musicalproduktionen mit einem exquisiten 4-Gang-Menü im ArtHotel Kiebitzberg® Festsaal. Genießen Sie einen fantastischen Abend voller Gänsehautatmosphäre, der nicht nur Augen und Ohren, sondern auch Ihren Gaumen mit feinsten Verführungen verzaubert. Originaldarsteller und Musicalstars wie Bruno Grassini (Elisabeth), Alexander di Capri (Tanz der Vampire), Romina Langenhan (Mamma Mia), Nicole Ciroth (Das Phantom der Oper) oder Martin Markert (Jesus Christ Superstar), Karolina Pasierbska (Sissi) beeindrucken live, in prachtvollen Kostümen, vor reizvollen multimedialen Bühnenbildern.

Tickets ab 79,90 Euro unter 039387.595151 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Osteressen & Brunch im Restaurant Schmokenberg Ein Osteressen für die ganze Familie – allein der Gedanke daran treibt einigen die Schweißperlen auf die Stirn. Möchten Sie in diesem Jahr nicht kochen? Genießen Sie vom 29. – 31. März Klassiker und Spezialitäten zur Osterzeit. Für den Ostermontag wird ein „außergewöhnlicher Oster-Brunch“ angekündigt. Öffnungszeiten: tägl. 12 – 22 Uhr. Reservierung erbeten unter 039387.595159.

DER ELBLÄNDER

Sie wollen spontan mit den Freundinnen oder Kolleginnen auf eine Frauentagsparty gehen und wissen nicht wohin? Am 8. März 2013 lädt das Havelberger Restaurant Schmokenberg ab 18.30 Uhr zu einer Frauentagsfeier ein. Begrüßungsgetränk, Schminkberatung, reichhaltiges Buffet und eine Party stehen auf dem Programm. Noch sind Plätze frei, für die am 6. März 2013 von 8 – 16 Uhr eine Last Minute Ticket-Aktion startet. Mit 15% Rabatt zahlen Sie 25,00 Euro p. P. Und weil der Frauentag in diesem Jahr besonders günstig auf einen Freitag fällt, steht einem langen, lustigen Abend ja nichts im Weg ... Anmeldung unter Tel.: 039387.59 51 51 oder per Email an arthotel@kiebitzberg.de. Infos unter www.arthotel-kiebitzberg.de

Veranstaltung

Ab zur Frauentagsparty – für Kurzentschlossene

21


Der Frühling kommt – wir sind bestens gerüstet !

Anzeige

Da sind sie, die Schmuckstücke für die Rasenpflege. Am 3. März 2013 (13.00–18.00 Uhr) ist verkaufsoffener Sonntag im toom-Baumarkt Wittenberge

Foto: M. Franke Text: A. Franke

Wenn Sie Ihren Garten mit Blumenzwiebeln und Saatgut bepflanzt haben, dann können Sie die wärmeren Abende beim Grillen auf Ihrer Terrasse oder ihrem Balkon genießen, denn wir haben

Kohle-, Gas- und Elektrogrills mit diversem Zubehör, sowie Grill­ kohle, Grillanzünder und Grillzangen. Doch auch bei ihrem Rasen kommen die Frühlingsgefühle nicht zu kurz. Wir bieten Ihnen die besten Helfer für Ihren Rasen und Garten – vom einfachen Rasenmäher über leistungsstarke Vertikutierer und Heckenscheren bis hin zum „König der Rasenpflege“, dem Rasentraktor. Diesen und noch vieles mehr können Sie dank der toom 0% Finanzierung mit einer Laufzeit von 10 Monaten realisieren. Bei uns können Sie alles verwirk­ lichen, um Ihren Garten und Balkon einfach schöner und vielfältiger zu gestalten. Überzeugen Sie sich selbst! Wir freuen uns auf Ihren Besuch – Ihr Team vom toom Baumarkt Wittenberge.

DER ELBLÄNDER

Wenn die Tage wieder länger werden, die Temperaturen langsam wieder steigen, die ersten Krokusse und Schneeglöckchen anfangen zu blühen, dann hat das nur eins zu bedeuten: Die Gartensaison wird eingeläutet! Und damit auch in Ihrem Garten der Frühling Einzug halten kann, werden neben diversen Blumenzwiebeln auch eine riesige Auswahl an Gemüsesämereien, Kräutersaatgut und Rasensamen angeboten. Doch damit noch nicht genug, denn bei uns finden Sie alles, was Sie zum Bepflanzen brauchen, u.a. Blumenkellen, Gießkannen, Pflanzkübel und Blumenerde. Und sollte es doch mal etwas kälter werden, finden Sie bei uns auch Gewächshäuser in diversen Größen mit allem Zubehör und Gartenhäuser um ihre Utensilien praktisch unterzubringen.

22

Lenzener Chaussee 21 · Wittenberge · Mo.-Do. 8-20 Uhr · Fr. 8-22 Uhr · Sa. 8-18 Uhr Telefon 03877/563430 · Fax 03877/5634310 · www.toom-baumarkt.de


Dat Nummernschild Dat wier ´nen schönen Frühjohrsnahmiddag. Ik harr von mien Fru Oder krägen, unsen Enkel von´n Hort in Doems aftauhalen. Bi de Gelägenheit künnst du ok glieks Pillen för Uroma ut de Awtheik halen, mien scheiflatschten Sandalen tau´m Schauster bringen un up den´n Trüchweg ok noch Aal von Fischer un von den´n Supermarkt wat tau´n Abendeten halen, säd mien Fru. Mien Inwand, dat ik mit mien Auto noch in de Warkstäd müsst un ik för all de Besorgungen kein Tied nich heff, hett sei nich gellen laten. So sünd Frugen numal. Wat helpt dat all. Ik also ierst nah de Schaul un denn´ Lütten in dat Auto ladt. Dann ab nah de Awtheik, nah denn´ Schauster, nah denn´ Fischer un in denn´ Supermarkt. Ahn nah Hus tau führen, glieks in de Polzer Autowarkstäd. „Wat wist du?“ frög de Meister, as ik up denn´ Hoff tau führen kehm. „Afmeldte Autos faten wi nich an!“ „Wat heit hier afmeldte Autos?“ „Du hest vörn kein Nummern-

schild an, also is dien Auto stilllecht.“ „Opa“, kreihte Maurice los, „hei hett recht, uns Nummernschild is wech!“ Wat nu? Ik weit genau, dat dor noch ein Kennzeichen an wier, as ik nah Doems losführt bün. Dat mütt mi ünnerwegs verlustig gahn sien. Wat blifft mi anners oewer, wedder de Streck nah Doems afführen. Villicht liggt dat Kennzeichen an´n Stratenrand orrer irgendwo in de Stadt. Soveel wi auch keken, Maurice un ik, wi fünnen kein Nummernschild an´n Stratenrand. Ok in de Stadt nich; nich vör de Awtheik, nich bi´n Schauster un ok nich bi´n Fischer un vör den´n Supermarkt. Also hen tau de Polizei. In de Wach an´n Haben hett ein Fründ von mi dat Seggen. Obwohl hei ´nen Preußen ut de Prignitz is, snackt hei Plattdütsch. So hett hei sick bi de Doemser ´nen gaude´n Namen makt. „Ik heff mi all dacht, dat dat dien Kennzeichen is“, begrüßt hei mi.

Viele Jahre haben Sie in Ihrem Haus gewohnt …

In dieser Situation denken viele Eigentümer über Veränderungen nach. Doch so eine Entscheidung will überlegt sein, denn der Verkauf eines Hauses aus Altersgründen ist eine sehr persönliche Angelegenheit.

Hartmut Burn

Henry Wienke

DER ELBLÄNDER

Anja Lemm

nun ist der Garten zu groß geworden, Ihre Kinder sind ausgezogen, einige Räume sind ungenutzt, es gibt zu viele Treppen und Reparaturen werden bald fällig.

Wir stehen Ihnen zur Seite.

Großer Markt 22 19348 Perleberg Telefon 03876/716-317

Sparkasse Prignitz

Immobilienservice in Vertretung der LBS Immobilien GmbH

„Du kannst Gott in´n Heven danken; dat hett ein gauden Bürger bi mi afgäben. De hett dat för de Awtheik funnen un di ´nen Hümpel Arger sport. Tauierst hemm wi nämlich ein Protokoll schriewen müsst, dann ein Andrag för ´nen niegen Fohrtügschien un ein nieges Kennzeichen utfüllen müsst. Dat hett väl Tied un noch miehr Geld kost.“ Ik bedank mi un wier froh, as hei mi dat Nummernschild gew. Wedder hen nah de Warkstäd. De Schlossers harrn all Fierabend, oewer de Meister wier noch dor. Hei hett mi dat Nummernschild wedder anbugt un ok ´nen Termin för de Dörchsicht gewen. As wi endlich nah Hus kemen, stünn mien Fru up´n Hoff. Man künn ehr anseihn, sei wier argerlich. Sei hett uns ierstmal afmisst un wull denn weiten, wat wi denn´ ganzen Dag dahn hebben? Uroma täuwt all stunnenlang up de Medizin un sei up dat Abendeten… Twei Lüd oewer wieren an dissen Dag glücklich: ik un de Schandarm. Ik, wiel ik mien Nummernschild wedder har un de Schandarm, wiel hei kein Protokoll nich utfüllen müsst, denn ein groten Schriewersmann is hei wohrhaftig nich.

Wi Schnacken platt

… uns Nummernschild is wech!

Rostocker Straße 4 16928 Pritzwalk Telefon 03395/746-404

23


Der März in der Moorscheune dfdfgfhgjjhj

Veranstaltungen in der Moorscheune in Boberow Im März stehen so einige Veranstaltungen in der Moorscheune im Boberow an. Wir wollen einen Überblick geben und vorstellen. Los geht‘s am 3. März mit der kleinen Dott. Die von Tamara Ramsay 1938 erschaffene Dorothea, genannt die kleine Dott, ist eine der fantasievollsten Figuren aus der Prignitzer Märchen- und Sagenwelt. Das kleine Mädchen zieht hinaus in die Welt, Dank ihrer Blüte der Rennefarre, die sie in ihren Schuhen trägt, kann sie für Menschen unsichtbar werden. Da sie mit den Tieren sprechen kann, gelingt es ihr, Freundschaften mit vielen heimischen Tieren zu schließen. Das Abenteuer quer durch die Mark Brandenburg beginnt und hält viele zauberhafte Momente für die kleine Dott und ihren tierischen Freunden bereit. Der Beginn der Veranstaltung ist um 15,00 Uhr, der Eintritt kostet 6€.

Schon einen Tag später geht es mit dem Großen Satireabend zum Frauentag weiter. Der brandenburgische Autor und Satiriker Rainer Sander präsentiert am 9. März sein Programm „Der Frauenfreund“. Egal ob Mann oder Frau, verheiratet oder single, das Programm hält für jeden so manch einen Lacher bereit. Spaß muss sein - in der frechen und humorvollen Lesung von Geschichten und Gedichten.

Am 8. März geht es dann weiter mit einem Improvisationstheater. Da das leckere Buffet vor dem Theater viel Begeisterung fand, wird es auch dieses Mal eines geben. Ab 19.00 Uhr für 25€ geht es für die Teilnehmer los. Für alle anderen, die keinen Hunger haben, geht der Spaß ab 20.00 Uhr für 8€ los. Auch dieses Mal wird es sicher wieder ein tolles Erlebnis werden. Mit viel Witz, Scharm, Musik und Spontanität wird das Publikum in die imposante Welt des Improvisationstheater entführt und verzaubert. Wer Lust auf einen solch kulinarischen und kulturellen Abend hat, der melde sich bei der Moorscheune vorher an.

Am Gründonnerstag gibt die Scheune Künstlern aus der Region die Möglichkeit, aufzutreten und sich zu präsentieren. Dieses Jahr wird Laura Haase performen, eine junge Künstlerin mit schöner Stimme, die erst seit kurzer Zeit solo unterwegs ist. Bei ihren bisherigen Auftritten, ob privat oder auf großen Bühnen der Gegend, konnte sie stets von sich überzeugen. Wer Interesse hat und die junge Solistin mit der tollen Stimme kennen lernen will, der sollte sich auch hier zeitig Karten reservieren. Beginn der Show ist 19 Uhr.

Zwei Jahre liegt der letzte Auftritt der irische Tanzgruppe „Inisheer“ nun schon zurück. Dank der vielen Nachfragen, freut sich die Moorscheune, am 23.03. die Tanzgruppe noch einmal präsentieren zu können. Traditionell irische Musik, Tanz, Spezialitäten und das einzigartige Flair werden diesen Abend zu etwas Besonderem zaubern. Wer das nicht verpassen will, sollte sich so schnell wie möglich eine der Restkarten für 10€ sichern. Beginn ist 19 Uhr.

Das Buch erhalten Sie bei uns … beim Elbländer: 03395.30500

Ausgang der Rock im Moor Preview Party

24

Nach dem großartigen Erfolg im vergangenem Jahr veranstaltete die Moorscheune Boberow auch dieses Jahr wieder eine Rock im Moor Preview Party. Am 9. Februar fand das Ganze dann statt. Insgesamt traten 7  Bands auf und das Publikum konnte am Ende mit je zwei Stimmen entscheiden, wer von den Performern beim Rock im Moor 2013 dabei sein wird. Die Scheune war voll und die Veranstaltung war auch dieses Jahr ein voller Erfolg. So gut auch alle Bands

ankamen – gewinnen konnten nur zwei. So war der Ausgang der Party folgender: Am Rock im Moor Festival 2013 werden zusätzlich zum restlichen Line up Blind Act und Sippel auftreten. Wir gratulieren den beiden Bands und auch wenn‘s noch eine Weile hin ist, wünscht der Elbländer viel Erfolg! Das Rock im Moor Festival wird dieses Jahr am 02. & 03. August 2013 stattfinden.


„Platten Bau Music“

Roberto Mozza im Sous Sol in Wittenberge Was ist sonst noch so los diesen Monat? Nun, wer Lust auf fette Beats hat der kann am 2. März nach Wittenberge in den Sous Sol kommen zur „Platten Bau Music“ und dort Party machen. Ab 23 Uhr geht es los und als Krönung wird Roberto Mozza auflegen. Er hatte schon viele Gigs in Ostdeutschland und brachte mit seinen Electro-Tech-House Sounds so einige Floors zum rocken.

Roberto Mozza hat sich bereits seinen Namen gemacht, nicht nur als DJ, sondern auch als organisierendes Talent. Denn 2003 stellte er die Veranstaltung Lovebass auf die Beine, die mit mehr als 8.000 Besuchern ein voller Erfolg war. Eines ist wohl sicher – am 2. März wird es im Sous Sol ordentlich rocken und wenn ihr es nicht verpassen wollt, haltet euch den Tag frei.

Kinostarts im März Die Fantastische Welt von Oz Oscar Diggs (James Franco) ist ein kleiner Zirkusmagier mit fragwürdiger Moral. Eines Tages wird er aus dem staubigen und verschlafenen Kansas ins fantastische Land von Oz geschleudert. Hingerissen von dem Land beginnt er, den Bewohnern weis zu machen, er sei der große Zauberer von Oz. Er lässt sich von seinen Tagträumen leiten und Dank seiner Tricks und Illusionskünste gelingt es ihm schnell, sich Glauben zu verschaffen – bis er auf die drei Hexen Theodora (Mila Kunis), Eva-

nora (Rachel Weisz) und Glinda (Michelle Williams) trifft. Diese sind nicht überzeugt von Oscar und seinen magischen Künsten. Es dauert nicht lange, da gerät er in eine immer schwierigere Lage. Er wird mit den wahren Problemen der zauberhaften Welt und ihren Bewohnern konfrontiert, und muss herausfinden, wer gut und wer böse ist. Und das, bevor es zu spät ist ... Eine Reise in die aufregende und bezaubernde Welt von Oz. Kinostart: 07.03.2013

Rubinrot

Gwendolyn Sheperd (Maria Ehrich) ist sechzehn Jahre alt und eigentlich ein ganz normaler Teenager – bis auf die Tatsache, dass ihre Familie ein großes Geheimnis hütet. Ein Zeitreise-Gen wird in der Familie vererbt, und alle sind sich sicher: Gwens Cousine Charlotte (Laura Berlin) trägt das Gen in sich. Daher dreht sich alles nur um sie, bis sich eines Tages etwas entscheidendes ändert – Gwen findet sich plötzlich im London um die letzte Jahrhundertwende wieder. Ihr wird klar, dass sie diejenige ist, die das Zeitreise-Gen in sich trägt. Widerwillig tut sie sich

mit Charlottes arroganten Freund Gideon de Villiers (Jannis Niewöhner) zusammen, um gemeinsam mehr über ihre Familiengeschichte herauszufinden und die Mysterien des sagenumwobenen roten Rubin zu lüften. Was ihr nicht bewusst ist: man sollte sich möglichst nicht zwischen den Zeiten verlieben. Denn das macht die Sache komplizierter, als sie ohnehin schon ist! Spannende Abenteuer zwischen verschiedenen Zeiten und einer Liebe, die eigentlich nicht bestehen sollte. Kinostart: 14.03.2013

25


Groß Krams

Redefin

Groß Krams

Ramm

das Elbland

Loosen

6

Ostermarkt / Osterworkshop 1 Kino / Filmvorführungen 2 Marionettentheater

191

2

3 Thermen / Bäder 4 Frauentagsfeier

4

5 Suren Hansen Markt Perleberg 6 Hochzeitsmessen

191

216

7 Obstbaumschnitt/Veredlung 8 Lichtfest

z

Löcknit

Quickborn Prisser

191

2 el

etz

Je

Stoetze

9 Irischer Abend

Klein Heide Groß Heide

1

248

Elberadweg  Mühle  Schloss

Aussichtspunkt

Hünengrab  Sakralbau 

Marleben Klautze

Liepe

POI

19

493

Burg

493

Thurau

Rundlingsdörfer

Köhlen

Frauentagsfeiern im Elbland

7

248

Steine Schreyahn Luckau

71

Lichtenberg Puttball Schweskau Lemgow

Rebenstorf Lübbow

Dangenstorf

Bergen an der Dumme

S

S

Trabhun

Großwitzeetz

Hohenkrug Volzendorf

Hoyersburg

71

Klein Chüden

16

Mechau Jeebel

Ritze

Riebau 190

Chüden Groß Gerstedt

Ritzlebe Kricheldorf Sienau

Pretzier Königstedt

Dambeck 248

Klein Vissum Gartz K

Buchwitz

Brewitz

Rademin

Mahlsdorf Benkendorf 71

Liesten Depekolk

Je

et ze

Büssen Saalfeld

Lüge

Sallenthin Zierau

Jeggeleben Winterfeld Badel

Foto: fotolia.de

Beetzendorf

Cheinitz

Zethlingen

248

Neuendorf Kakerbeck

K

Jeetze

DER ELBLÄNDER

Thüritz

Apenburg

244

Klötze

71

Brome 248

Sch

244

B

26 … tierisch gute ideen für ihre werbung gibt es bei uns     fon 03395/30500 · mail@media-at-vice.de188


198

1

5

Stepenitz

Marnitz

4

24

191

Grabow

48

Balow 24

5

das elbland

Berge

Groß Warnow

Eldena

103

Postlin

Karstädt 189 5

14 189

Polz

103 189

4

107

Quitzow

195

Lanz 189

4

145 5

3

103

107

Ala

493

nd

189

1349

5

Bömenzien

34

Drösede

Scharpenhufe

Lomitz

103

107

5

8

Harpe

nd

Ala

Schletau

Schmarsau

Jeggel Vielbaum

ze

Leppin

Kaulitz

Tannenkrug

190

189

Höwisch Kläden

Neulingen

Kraatz

Gehrhof Thielbeer

Schernikau

Losse

Priemern

Gagel

Zühlen

Kerkuhn

Bretsch

Rathsleben

Behrend

Dewitz

Heiligenfelde

Kassuhn

SanneKerkuhn

Kossebau

Lückstädt Krevese

Boock

Rossau

Kerkau Gladigau

se

Bie

Storbeck

Orpensdorf Schmersau Brunau

14

Schliecksdorf Zedau

Lohne Plathe

4

Polkem

Kleinau

Fleetmark

107

Biese

Binde

en

4

Lindenberg

Schrampe

Flessau

189

Hagenau

Jeetze Gülper See

Ballenstedt Güssefeld 107

Kahrstedt

102

Möllenbeck

Schmoor

Kalbe/Milde

4

Hohenwulsch

Grassau

DER ELBLÄNDER

Schornstedt

Hohennauener See

Bismark 189

102

136 107

henkenhorst

Wolzensee

188

188

188

Berge 188

188 71

Kloster Neuendorf

71

189

102

27


was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

Dauer-Veranstaltungen Stadtmuseum, „Der blaue Dunst“ Geschichte des 19322 Wittenberge Tabakrauchens, Dauerausstellung Stadtmuseum, 01.12.- Ausstellung der Modelleisenbahnfreunde, 16928 Pritzwalk 30.12. Info: Tel. 03395.302802 Kreishaus, 05.11.- „Die Acker-Feuerlilie“, Ausstellung über 29439 Lüchow 23.12. das „Feuerlilienprojekt Govelin“ Paul-Lincke-Platz, 12.11.- Wintervergnügen auf der Eisbahn am Kultur19322 Wittenberge 11.12. und Festspielhaus (wetterunabhängig) Kreismuseum, 22.11.- Poesie im Blick, Werke von Michaela 39606 Osterburg 28.12. Herbst und Gedichte von Danuta Ahrends Danneil-Museum, bis Schätze der Bronzezeit 29410 Salzwedel 30.12. Schlossfreiheit, 39590 Tangermünde Rolandswurt, 19322 Cumlosen Klein(st)e Galerie, 39596 Arneburg Kreismuseum, 39606 Osterburg Lese-Café, 19309 Lenzen Schloss, 19288 Ludwigslust Rolandswurt, 19322 Cumlosen Weiden-Camp e.V., 16928 Pritzwalk Galerie Hauptwache, 19303 Dömitz Danneil-Museum, 29410 Salzwedel Schlossmuseum 16928 OT Wolfshagen Schlossfreiheit, 19288 Ludwigslust Brauereimuseum, 16928 Pritzwalk Salzkirche, 39590 Tangermünde Turmgalerie, 19303 Dömitz Gemeindehaus, 29493 Schnackenb. Wendlandtherme, 29471 Gartow Altes Zollhaus, 29456 Hitzacker Psych. Tagesstätte, 29439 Lüchow Altes Zollhaus, 29456 Hitzacker Kießerdamm 18 19300 Grabow, M/V

DER ELBLÄNDER

19273 Neuhaus

28

bis Malerei und Grafik von Karl Heinz Thoma 31.12. 13.10.Ausstellung mit Werken von Edelgard Taepke 31.12. bis Ausstellung mit Werken von Michael 15.01. Horwath (tgl. von 11:30-21:00) bis Ausstellung: Natur- und Landschaftsbilder 24.03. des Malzirkels der KVH bis Ausstellung - Zeichnungen, Gemälde, 31.03. Plastiken von Klaus Freytag - Grebs 29.03.Öffentliche Führungen zu Ostern 01.04. bis „Auenland“ - Ausstellung von 05.04. Svenja Wetzenstein 17.03.Ferienspiele 06.04. bis „Grenzwerte – grenzwertig“ 07.04. Schülerprojekt Gymnasium Dömitz 01.03.StipendiatenArt 14.04. 02.03. Sonderausstellung 10.08. Porzellan für Friedrich den Großen 26.03.Sonderausstellung 15.04. 10.03.- Sonderausstellung: 40 Jahre in 30.04. Bewegung“ - IFA Fahrzeuge 17:03.- Ausstellung Brigitte Seller 05.05. Malerein und Plastiken 16.03.- Naturfotografie 22.09. Gert R. Rauch, Neu Kaliß Frauenfrühstück, jeden letzten 09:00 Dienstag im Monat 09:00 Aqua-Cycling „Radeln unter Wasser“ 09:30 09:30 09:30 10:00 10:00

jeden 1. Donnerstag im Monat – plattdeutsches Frühstück „Offenes Frühstück“ jeden Donnerstag, Erfahrungsaustausch und Klönen Schriftschreiben - Current und Sütterlin jeden Dienstag KÖRPERgeist: Qi Gong und Meditation jeweils Dienstags Sektfrühstück für Frauen im Amtsgrill, jeden 1. Samstag im Monat, Anm.: 038841.20485 Kindergottesdienst, jeden Sonntag außer in den Ferien Öffentliche Stadtführung ohne Anmeldung, jeden Donnerstag Hitzacker - sonntags um 11, Spaziergänge lebendig begleitet Offene Kirche - von Mittwoch-Sonntag geöffnet, Samstag 14:00 mit Führung

St. Georg Kirche, 10:30 29471 Gartow Gästeinfo, 11:00 29451 Dannenberg Altes Zollhaus, 11:00 29456 Hitzacker Friedenskirche, 11:00 29482 Küsten Senfgalerie, 11:00 Senfprobe in der Senfgalerie Nemitz Nr. 15 29494 Nemitz Forsthof, Kulinarische Höhepunkte - jeden 1. 12:00 19288 Glaisin Sonntag im Monat „Schlemmerbüfett“ Gart. Seeterrassen, Jeden Donnerst.+Samst.:Schlemmer12:00 29471 Gartow Kutschfahrt, ca. 2,5 Stunden Jugendzentrum, 13:00 Dienstag-Freitag : Hausaufgabenhilfe 29439 Lüchow Naturum Göhrde, „Was der Wald mir sagt“, Waldwanderung 13:30 29473 Göhrde mit P. Brauer, jeden 1. Samstag im Monat Gart. Seeterrassen, Jeden Sonntag: Kaffee-Kutschfahrt, 14:00 29471 Gartow Info: Tel. 05846/980011 Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de

Tourist-Info, 29410 Salzwedel Golfclub Ghörde, 29499 Zernien Busbahnhof, 29439 Lüchow Naturum, 29473 Göhrde Schloss 19288 Ludwigslust Friedenskirche, 29482 Küsten 29475 Gorleben Jugendzentrum, 29439 Lüchow Gemeindehaus, 29493 Schnackenb. Dorfscheune, 29478 Vietze Rest. „Birkenhof“, 29451 Dannenberg 29494 NemitzerHeide-Haus Schafställe, 29494 Nemitz.-Heide AZH, 29456 Hitzacker Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow 29494 NemitzerHeide / Marleben Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Milchbank, 29439 Satemin Jugendzentrum, 29439 Lüchow Jugendzentrum, 29439 Lüchow Kießerdamm 18 19300 Grabow, M/V Backwerk. Schroedel 29439 Rehbeck 29471 Gartow Kur- und Touristinfo, 29456 Hitzacker Jugendzentrum, 29439 Lüchow Moorscheune, 19357 Boberow Biling. GS „Altmark“ 39576 Stendal Kapern, 27993Schnackenburg Ratskeller, 29462 Wustrow Museum, 29456 Hitzacker Haus des Gastes, 39619 Arendsee Dorfgemeinsch.haus, 27993Schnackenburg „Grappenkop“, 29479 Jameln Jugendzentrum, 29439 Lüchow Gart. Seeterrassen, 29471 Gartow

14:00 jeden Samstag Führung durch die Altstadt 14:00

Jeden zweiten und vierten Samstag: Schnupperkurse für Einsteiger

14:00 jeden ersten Samstag im Monat Stadtführung jeder 3. Sonntag im Monat: „Alte Wälder neu entdecken“, Führung Montag bis Freitag, öffentliche Führungen 14:00 Samstag, Sonn- u. Feiert. 11, 14 u. 15 Uhr 14:00

14:00 jeden Samstag Besucherführungen 14:00 jeden Sonntag: Gorlebener Gebet 14:00 Jeden Samstag: Spielenachmittag 14:30

Kaffeestube (Klönen, Spielen, Handarbeiten), jeden Mittwoch

14:30 Frauenkreis, jeden 2. Mittwoch im Monat 14:30 15:00 15:00 15:00 15:00

Paarturnier im Bridgeclub „Play Bridge Wendland“, jeden Dienstag Planwagenfahrt durch die Nemitzer Heide, jeden Mittwoch Zu Gast beim Heideschäfer Werner, jeden Samstag „Alltag in der Bronzezeit“, jeden Samstag, Info: Tel. 05862.6794 jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat: Club-Kino für bis 12-jährige

15:00 Dienstag-Freitag : Kreativwerkstatt 15:00 Jeden Feitag: Koch-AG Jeden Donnerstag: Offene Probe – Instrumente ausprobieren und erlernen Geführte Ausritte in die Nemitzer 15:30 Heide, jeden Mittwoch

15:00

16:00 Jeden Dienstag: Zirkus-Projekt mit Lukas Jeden Samstag: Turniere (abwechselnd Billard-, Kicker- und Tischtennisturniere) Führungen in Satemin jeden letzten Samstag 17:00 im Monat, Anmeld.: Tel. 05841.709230 jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat: 17:00 Club-Kino für ab 12-jährige

16:00

17:00 jeden 1. Freitag im Monat: Disko KÖRPERgeist: Qi Gong und Meditation jeweils Dienstags jeden 2. Donnerstag im Monat: Kreatives 18:00 textiles Gestalten, Tel. 05841.4407 18:00

18:00 Posaunenchor Gartow - jeden Dienstag 18:00 tägliche und öffentliche Stadtführung 18:00 Jeden Mittwoch: Sport- und Bewegungsspiele 18:30 18:45 19:00 19:00 19:00

KÖRPERgeist: Qi Gong und Meditation jeweils Montags jeden Dienstag: Gospeltreff der Musikfabrik Frank Wedel moderner amerikanischer Square Dance, jeden Dienstag im Gemeindehaus jeden 1. u. 3. Mittwoch im Monat: Stammtisch der IgiT jeden 1. Mittwoch im Monat: Stadtgeschichten am Kamin

19:00 jeden Montag: Gästebegrüßungsabend Wendland Dancers: jeden Dienstag: moderner amerikanischer Square Dance jeden 3. Montag im Monat: 19:00 Plattschnackertreffen Jeden Freitag: Moonlight Sport 19:00 auf dem Außengelände Jeden Samstag: Mondschein20:00 Kutschfahrt, Info: Tel. 05846/980011 19:00


Jeden Freitag Candle-LightDinner auf Bestellung Posaunenchor Schnackenburg - jeden Montag Freitags: Happy Hours Jeden Samstag: Rhythmus der Nacht - Tanz Musik, jeden 2. Samstag: Oldie Party Freitags und samstags Clubabend mit verschiedenen Musikrichtungen Jeden Freitag Party Jeden Freitag und Samstag Happy Hour Kunstausstellung ab 14:00 Raubtier-Circua Humberto Jugendleitergrundkurs Beginn: 10 Uhr Kunstausstellung Zeichnungen, Gemälde, Plastiken von Klaus Freytag Weltgebetstag 2013

3. Redefiner Hallenfahrer-Cup mit eingebetteter Hengstpräsentation Eröffnung Bilderausstellung mit Hobbymalerinnen aus Stendal Kopieren einmal anders - Oliver Ebeling kopiert bekannte Gemälder Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen. 17:00 Internationaler Weltgebetstag 100% dabei - 100% daneben 18:00 Klassenzimmerstück

Winterkirche, 39524 Schönhausen TdA, 39576 Stendal Modemuseum Schloss, 18:00 Konzert 16945 Meyenburg TdA, 19:00 Lesung: Neue Nazis. Jenseits der NPD 39576 Stendal Schloss, 19:00 Eröffnung Vernissage: Dorf macht Oper 19336 Grube Alter Porthhof, 19:00 Jahreshauptversammlung - Gemischter Chor 21391 Reppenstedt Bürgerhaus, 19:30 Skat- und Rommeabend 19357 Premslin Kulturhaus, 19:30 Amadeus - Ballet von J. Jurasz 29410 Salzwedel BIO-Hotel LandLust, 20:00 „Die Wölfe kommen wieder“ 29473 Göhrde Kulturhaus, 20:00 Die großen Vier des deutschen Schlagers 19322 Wittenberge Kavaliershaus, 2jähriges Bestehen - „Töne und Tropfen“ 20:00 39606 Krumke Einlass 20:00 Uhr Naturum, „Mond und Sterne hab ich gerne“ –Astronom. 20:00 29473 Göhrde Waldspaziergänge mit Michail Schütte Theaterstall, 20:00 „Die Ballade“ 21354 Brackede Café Grenzbereiche, 20:15 Kino: „Liebe“ 29479 Platenlaase Uppstall Kinos, Sneakpreview - Ich sehe was, 22:45 39576 Stendal was ich nicht weiß... Samstag, 02. März 2013 Scheunenflohmarkt, Scheunenflohmarkt in Storbeck 39606 Osterburg am Reitplatz, bis Oster- und Frühjahrsmarkt 19357 Blüthen 03.03 Pferdesportzentrum, Ponycup 39606 Krumke Sporthalle Bismark, TUS Schwarz-Weiß Bismark 39529 Bismark e.V. Fußball meets Party Second Hand Börse, Second Hand Frühjahrsbörse 09:00 39629 Bismark Alles rund um`s Kind Seniorentagesstätte, 09:00 Compact Pflegen in der Häuslichkeit 39579 Bismark 19077 Lübesse

09:00 Lübesser Flohmarkt

Alte Schmiede, 19309 Eldenburg

09:00 Maskenball

Baumschnittlehrgang in Rühstädt Besucherzentrum, 09:00 Besucherzentrum Bioshärenreservat 19322 Rühstädt Baumschnittlehrgang im Kleingartenverein Kleingartenverein, 09:30 Völkerfreundschaft in Bismark 39629 Bismark Großer Markt, 10:00 Suren-Hansen-Markt 19348 Perleberg Am Hahnenberg, 10:00 22.Schlittenhunderennen in Kunrau 38486 Kunrau Schießstand Fuchsbau Allgemeines Schießen der Schützengilde 13:00 39606 Osterburg Osterburg / Bürgerschießen Naturum, 13:30 „Auf in den Wald“ mit Förster Peter Brauer 29473 Göhrde Bürgerhaus, 14:30 Senioren- und Kulturnachmittag 19357 Premslin Hotel Hannover, Kinderkarneval des Karnevalsvereins 15:00 19273 Neuhaus NCC Neuhaus Beratungsstelle, Offener Spielenachmittag in der Anlauf15:00 21391 Reppenstedt und Beratungsstelle Reppenstedt Schlossmuseum, Ausstellungseröffnung: 15:00 19348 Wolfshagen Porzellane für Friedrich den Großen Aula Schulzentrum, plattdeutsches Theaterstück: 15:30 29351 Dannenberg „De lütte Ünnerscheed“ Stadtbibliothek, 16:00 Über 7 Brücken - Musical 39615 Seehausen Dorfgemeinsch.haus, 16:30 Rommé und Skat-Turnier 16928 Schönhagen Lorenzkirche, 17:00 Abschlußkonzert der Budapest-Reise 29410 Salzwedel Kulturhaus, Jubiläumstour 2013 18:00 16928 Pritzwalk Tom Astor mit Band unplugged Schloss, Lesung - Karl Dürr liest Liebesgedichte 18:00 16945 Meyenburg von Kurt Tucholsky Alte Schmiede, 19:00 Maskenball 19309 Eldenburg „Dörpsche Krug“, „Meister Anecker“: Lustspiel mit 19:00 39606 Gladigau dem Gladigauer Dorftheater TdA, 19:30 Gasparone - Operette in drei Akten 39576 Stendal „Inselküche“, Tanzvergnügen für alle Freunde 20:00 29456 Hitzacker des Paartanzes Kulturhaus, 20:00 „Forever Young“ - Die Ü40-Tanzparty 19322 Wittenberge Salzkirche, 20:00 Konzert „Interloop“ 39590 Tangermünde Schützenhof, Theatergruppe Artlenburg: Komödie 20:00 21380 Artlenburg „Dat Geld is in‘ Emmer“ Theaterstall, 20:00 „Die Ballade“ 21354 Brackede Club Hanseat, 21:00 Art is a Blast 29410 Salzwedel Café Grenzbereiche, 20:30 Theater: Psycho 29479 Platenlaase Crazy World, Rodha & the Moth - Sludge 21:00 29410 Salzwedel Stoner Double Shot Stadthalle, 22:00 Sleepwalker - House und Electro 39596 Arneburg Speicher, Frauentagsparty „Speicher meets 22:00 29410 Salzwedel Speicher“ support by Rotkäppchen Nec‘s Club, 22:00 „Earthquake“ 19348 Perleberg Marktscheune Lübeln Abba - Zappa Party, der Feten Kult 22:00 29482 Küsten-Lüchow im Wendland, mit DJ Karsten Club Treibhaus, 23:00 „Märzwärts“ 19339 Glöwen Sous Sol Club, „Platten Bau Music“ - Robert Mozza 23:00 19322 Wittenberge Minimal - House - Electro Sonntag, 03. März 2013 19336 Plattenburg

Hochzeitsmesse Plattenburg

Erlebnisschmiede, „Das Hildegärtchen“ – Erlebnisschmiede Südergellersen 21394 Südergellersen Pferdesportzentrum, Reitturnier Dressur, Springen 39606 Krumke Suppenmanufaktur, Tag der offenen Tür in Kelle‘s 10:00 39579 Kläden Klädener Suppenmanufaktur Seniorentagesstätte, Tag der offenen Tür in der 10:00 39579 Kläden Seniorentagesstätte Schloss Kläden Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de

DER ELBLÄNDER

Tripkauer Mühle, 20:00 29451 Tripkau Gemeindehaus, 20:00 29493 Schnackenb. Inside Bowling, 21:00 19322 Wittenberge Klim Bim, 21:00 19322 Wittenberge Corona-Club, 22:00 39576 Stendal Alte Feuerwache, 22:00 39576 Stendal Löwenherz, 22:00 29410 Salzwedel Freitag, 01. März 2013 Lese-Café, bis 19309 Lenzen 04.03. Festplatz, bis 16928 Pritzwalk 03.03. Domstift, bis 39576 Stendal 03.03. Lese - Café, bis 19309 Lenzen 04.03. Freikirchl. Gemeinde, 39576 Stendal Landgestüt, 19230 Redefin Alter Schafstall, 17:00 39579 Bismark Stadtbibliothek, 17:00 29410 Salzwedel

was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

29


DER ELBLÄNDER

was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

30

Katharinenkirche, 10:00 Musikschulpreis der Jütting-Stiftung 39576 Stendal Am Hahnenberg, 10:00 22.Schlittenhunderennen in Kunrau 38486 Kunrau Kulturhaus, 11:00 City Fashion - Salzwedeler Modemesse 29410 Salzwedel Schützenhaus, 11:00 Flohmarkt 29468 Bergen (D.) Café Grenzbereiche, 11:00 Kinder-Tehater: Perrersson und Findus 29479 Platenlaase Möbel Wolfrath, Verkaufsoffener Sonntag 13:00 39291 Grabow „So schmeckt der Frühling“ TdA, 15:00 Lacomy - Der Traumzauberbaum 3 39576 Stendal MoorScheune, 15:00 Die kleine Dott in der MoorScheune 19357 Boberow Forsthaus Barsberge, 15:00 Kaffeekonzert 39615 Seehausen Viehhaus, Plattdütsch tau‘n Hoegen un Besinnen 15:00 19288 Glaisin literarisch- musikalisches Programm Museum „Alte Burg“, 15:00 Filmvorführung: „Ich war neunzehn“ 19322 Wittenberge Rathaus, 15:00 Ausstelllungseröffnung Natur Pur 39539 Havelberg „Hotel Waldfrieden“, plattdeutschen Theaterstück: 15:30 29456 Hitzacker „De lütte Ünnerscheed“ Stadthalle, 16:00 Jubiläumstour Tom Astor 19288 Ludwigslust „Dörpsche Krug“, „Meister Anecker“: Lustspiel mit 19:00 39606 Gladigau dem Gladigauer Dorftheater Mehrzweckhalle, 1.Festsitzung des Karnevalsvereins 19:30 29451 Tripkau Tripkau CCT gelb/weiß 58 e.V. Café Grenzbereiche, 20:15 Kino: „Liebe“ 29479 Platenlaase Montag, 04. März 2013 TdA, 09:00 Dreaming in English 39576 Stendal TdA, 10:00 Pinocchio - Kinderstück 39576 Stendal Filmpalast, 17:30 Filmkunst:“Oh boy“ 29410 Salzwedel „Jotti“ Jugendzentrum 18:15 Trommelschnupperstunde 29451 Dannenberg „Jotti“ Jugendzentrum 18:15 orientalischer Tanz 29451 Dannenberg KMG Elbtalklinik, „Satire-Abend“ 19:00 19336 Bad Wilsnack musikalisch literarischer Abend Schloss, 19:00 Vernissage - mit Bea Christin 16945 Meyenburg Dienstag, 05. März 2013 Marktplatz, 08:00 Wochenmarkt 16866 Kyritz

Vorlesestunde für Kinder ab 4 Bücherei, 16:15 Jahren – Bücherei Reppenstedt 21391 Reppenstedt Gasthof Stumpf, 19:00 UNO-Abend; Siedlergemeinschaft Melbeck 21409 Embsen KMG Elbtalklinik, „Die Brandenburgische Elbtalaue“ 19:00 19336 Bad Wilsnack Vortrag der Naturwacht Café Grenzbereiche, 19:30 Kino: Leben mit der Energiewende 29479 Platenlaase Mittwoch, 06. März 2013 „Zum Fuchsbau“, 14:30 Kultur- und Freizeittreff 19357 Blüthen Kulturhaus, Musikalischer Nachmittag zum 14:30 19322 Wittenberge internationalen Frauentag Freisprechung Junggesellen Katharinenkirche, 15:30 der Kreishandwerschaft 39576 Stendal „Lärm greift an - Die unterschätzte KMG Elbtalklinik, 19:00 19336 Bad Wilsnack Umweltgefahr“, Dokufilm mit Gespräschsr. Kulturhaus, 19:30 Kabarett mit Andrea Kulka 29410 Salzwedel Filmpalast, 20:15 Filmkunst: „Gnade“ 29410 Salzwedel Filmpalast, 20:15 Filmkunst: „Oh Boy“ 29410 Salzwedel Donnerstag, 07. März 2013 Wendlandtherme, 10:00 Aquagymnastik 29471 Gartow Seniorentagesstätte, Betreuungscafés in der Seniorentagesstätte14:00 39579 Bismark Schloss Kläden - Frauentagsfeier Museum „Alte Burg“, Filmvorführung: „Einer trage 15:30 19322 Wittenberge des anderen Last“ Parkplatz, Fahrt zum Staatstheater Schwerin zur 17:00 29471 Gartow „Csardasfürstin“, Tel.: 05848.1200 Mehrzweckhalle, Frauenpower in der 18:00 39629 Bismark Mehrzweckhalle in Bismark APROPOS Breetz e.V, 18:30 Fitnessprogramm „Ramba Zamba“ 19309 Breetz Danneil Museum, Neue Forschungsergebnisse zu germanischen 19:00 29410 Salzwedel Siedlungen in der westlichen Altmark Gasthof Gose, 19:00 Oldtimerstammtisch 39606 Ziegenhagen Stadtbibliothek, 19:00 „Klar bin ich eine Ostfrau!“ 19322 Wittenberge Museum „Alte Burg“, Filmvorführung „Einer trage 19:00 19322 Wittenberge des anderen Last“ Stadtbibliothek, Autorenlesung und Gespräch 19:00 29410 Salzwedel Dr. Anette Winkelmüller Kulturhaus, 19:30 Kabarett mit Andrea Kulka 29410 Salzwedel APROPOS Breetz e.V, 19:30 Belady tanzen 19309 Breetz Café Grenzbereiche, 20:15 Kino: „Life of Pi“ 29479 Platenlaase

MGH DAN, Spaß mit Selbstgenähtem! - für 15:30 29451 Dannenberg Kinder von acht bis elf Jahren MGH DAN, Bridge Club Dannenberg: Unterricht, 17:30 29451 Dannenberg Fortbildung, Turnier Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de

Freitag, 08. März 2013 Lese-Café, bis Kunstausstellung ab 14:00 19309 Lenzen 11.03. martins-musikcafé, Frauentagsparty mit Essen und Live-Musik 19303 Dömitz

Tipp:

Berlin-Radtouren für Prignitzer und Altmärker Ausflüge auch in den Spreewald und die Uckermark

Berlin. Altmärker und Prignitzer können ab April wieder die grüne Hauptstadt Berlin per Fahrrad erkunden. Entlang der vielen Uferwege radeln die Teilnehmer durch die Großstadt und lernen auf diese Weise ein ganz anderes Berlin kennen, ohne Autoverkehr und in grüner Idylle. Organisiert und geleitet werden die Tagestouren durch die Radtouristikerin Susan-

ne Bohlander, in Zusammenarbeit mit den Tourist-Informationen in Seehausen und Wittenberge. Erstmals gibt es auch eine Radtour in die Uckermark und eine Wochenend-Tour in Berlin, mit Dampferfahrt. Im Juli können die Radler den Spreewald erkunden und im Herbst geht es nach Potsdam und durch den grünen Berliner Norden. Anmeldungen nehmen die Tou-

rist-Informationen in Seehausen und Wittenberge entgegen. Hier alle Touren im Überblick: 27. April (Samstag): Berlin-Radtour Teil 1. Auf Entdeckungstour in der grünen Hauptstadt. 28. – 30. Mai: Radreise in die Uckermark und an die Oder. 2. Juni: Kleine 20 km SonntagsSpazierfahrt durch Berlin.


L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

16949 Jännersdorf

Frauentagsfeier

Hotel Stadt Hamburg, Romantikabend 19300 Grabow Ölmühle Wittenberge, Frauentagsparty in der Ölmühle 19322 Wittenberge Schönberger Weg 6, Frauentagsfeier in Havelberg im 39539 Havelberg Restaurant Schmockenberg Marktplatz, 08:00 Wochenmarkt 16866 Kyritz Stadtverwaltung, 10:00 Frauentagsaktion 19322 Wittenberge Beratungsstelle, Offener Spielenachmittag, Anlauf- und 15:00 21391 Reppenstedt Beratungsstelle Reppenstedt „Zur Alten Mälzerei“, Frauentagsfeier mit Überraschung 18:30 16928 Pritzwalk Anmeldung erwünscht, 03395.310284 Rest. Schmokenberg, Frauentagsparty mit großem  Büffet, 19:00 39539 Havelberg Schminkberatung und Party, Anmeld. erwün. Haus am See, 19:00 Frauentagsfeier mit Buffet 19309 Lenzen Salzkirche, 19:00 Internationaler Frauentag 39615 Seehausen KMG Elbtalklinik, 19:00 „Frauentag 2013“ 19336 Bad Wilsnack „Dörpsche Krug“, „Meister Anecker“: Lustspiel mit 19:00 39606 Gladigau dem Gladigauer Dorftheater Theaterstück „Räuber und Gendarm“ Hermann-Löns-Str. 18, 19:30 Theatergruppe Suhlendorf 29451 Dannenberg Clubhaus der Vereine, 19:30 Frauentagsparty 16945 Meyenburg Nec‘s Club, 19:30 Frauentagsparty 19348 Perleberg Freihe Schule, Komödie der Irrungen, 20:00 29456 Hitzacker Schauspiel der 8. Klasse Kulturhaus, 20:00 Baby Talk 19322 Wittenberge Culturladen, „Die Taktlosen“, Klezmer und sonstige 20:00 29459 Clenze Musik aus dem Wendland MoorScheune, 20:00 Improvisationstheater 19357 Boberow Café Grenzbereiche, 20:15 Kino: „Life of Pi“ 29479 Platenlaase Samstag, 09. März 2013 Pferdesportzentrum, bis Springlehrgang mit Tjark Nagel 39606 Osterburg 10.03. bis ab 10 Uhr: Groteske Figuren 19348 Rambow 10.03. Kunst in der Prignitz Obstbaumveredelung mit Jakob Schuckal 29459 Prießeck Anmeld. unter: 05844-976929 Seniorentagesstätte, 09:00 Compact Pflegen in der Häuslichkeit 39579 Bismark Winterkirche, 39524 Schönhausen Töpferei Kalsturm, 29410 Salzwedel

10:00 Kindergottesdienstseminar 10:00 Tag der offenen Töpferei

22./23. Juni: Fahrradwochenende in Berlin, mit abendlicher Dampferfahrt. 20./21. Juli: Wochenendtour in den Spreewald. 11. September: Mittwochstour von Berlin nach Potsdam. 21. September: Berlin-Radtour Teil 3. In den grünen Norden der Hauptstadt.

von-Hand Töpferei, 39539 Havelberg Keramik a. Neust. Tor, 39590 Tangermünde JFZ Bismark, 39629 Bismark „Stadt Magdeburg“, 19348 Perleberg Dorfmuseum, 19357 Blüthen Kulturhaus, 16928 Pritzwalk Alter Schafstall, 39579 Bismark „Hotel Steinhagen“, 29476 Damnatz 29410 Eversdorf

10:00 Tag der offenen Töpferei 10:00 Tag der offenen Töpferei Frühlingsbastelwerkstatt im Kinderund Jugendfreizeitzentrum Lesung „Kleiderwechsel“ 14:00 zum internationalem Frauentag 14:00

14:00 Anleitung zum Obstbaumschnitt 15:00 15:00 15:30 18:00

Frühlingskonzert mit dem Landespolizeiorchester Brandenburg Frauentagsveranstaltung mit den Treckebüdel aus Colbitz plattdeutschen Theaterstück: „De lütte Ünnerscheed“ Savoir vivre-Frankr.„Fondue  P rovencale“ französische Käsesorten, www.winstub.de Frauentagsparty- ab 19 Uhr mit Buffet, ab 20 Uhr Sektempfang, ab 24 Uhr auch für Männer Charlotte Knappstein „Hommage an Zarah Leader“ „Forqueray & Scarlatti - zwei Exentriker auf der Suche nach Vollendung“ - Barockkonzert „Meister Anecker“: Lustspiel mit dem Gladigauer Dorftheater

Kulturscheune, 19:00 19322 Schilde Salzkirche, 19:00 39590 Tangermünde Schloss, 19:00 19336 Grube „Dörpsche Krug“, 19:00 39606 Gladigau Kristalltherme, 19:00 Saunafest „Viva Las Vegas“ 19336 Bad Wilsnack Odeon, 19:30 Frauentagsnachlese 29410 Salzwedel Katharinenkirche, 19:30 Konzert mit dem MPAW 29410 Salzwedel TdA, 19:30 Märchen: Der Hauptmann von Köpenick 39576 Stendal Stadthalle, A-Capella-Show: Ferrari Küßchen 19:30 19288 Ludwigslust aus Hannover Freihe Schule, Komödie der Irrungen, 20:00 29456 Hitzacker Schauspiel der 8. Klasse MoorScheune, Großer Satireabend: Sander 20:00 19357 Boberow liest den Frauenfreund Crazy World, 21:00 Unterhaltungskünstler Tomas Tulpe - Hatschi! 29410 Salzwedel Café Grenzbereiche, 21:00 Kino: „Life of Pi“ 29479 Platenlaase Hanseat e.V., Wenzel und Band - Widersteh, 21:00 29410 Salzwedel so lang du‘s kannst Café Grenzbereiche, 22:00 TanzNachtTotal mit Djane Gabi 29479 Platenlaase Miami Live, 22:00 Taktgefühl 39576 Stendal Sonntag, 10. März 2013 Klaus Heizmann: „Lichtblicke“ Schäferstegel 43c, 9:30 29410 Salzwedel im Gottesdienst Café Grenzbereiche, 10:00 Frühstück und Flohmarkt 29479 Platenlaase Töpferei Kalsturm, 10:00 Tag der offenen Töpferei 29410 Salzwedel

was, wann, wo?

Frauentag – Verwöhntag für SIE

DER ELBLÄNDER

Prignitzer Badewelt, 19322 Wittenberge

Altmärker und Prignizer Fahrradgruppe im Herzen von Berlin

Foto und Text: Susanne Bohlander

31


DER ELBLÄNDER

was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

von-Hand Töpferei, 10:00 Tag der offenen Töpferei 39539 Havelberg Keramik a. Neust. Tor, 10:00 Tag der offenen Töpferei 39590 Tangermünde Verdo, 11:00 Flohmarkt 29456 Hitzacker Kino, 11:00 Reisefilm: „Transsibirische Eisenbahn“ 29439 Lüchow Kulturhaus, 14:00 Tanztee 16928 Pritzwalk Landgasthof Frauentagsfeier der Volkssolidarität 14:30 19357 Karstädt mit Modenschau und Programm Saal Stadtverwaltung, Puppentheater mit dem Augsburger 15:00 39606 Osterburg Zelttheater Kulturhaus, 15:00 8. Blasmusikerfest 19322 Wittenberge Stadtmuseum, Filmvorführung „Einer trage 15:00 19322 Wittenberge des anderen Last“ TdA, Timm Thaler oder das verkaufte 15:00 39576 Stendal Lachen - Familienstück Inselküche, 15:30 Das WendlandHippieOhrkestra 29456 Hitzacker Culturladen, Der wändländische Landschaftstempel 16:00 29459 Clenze - ein Vortrag von Kira Stein Freihe Schule, Komödie der Irrungen, 17:00 29456 Hitzacker Schauspiel der 8. Klasse Katharinenkirche, 19:00 Sonderkonzert Fabian Harloff und Band 39576 Stendal „Dörpsche Krug“, „Meister Anecker“: Lustspiel mit 19:00 39606 Gladigau dem Gladigauer Dorftheater Kulturhaus, 19:00 Irish Heartbeat 29410 Salzwedel Schützenhaus, 19:00 „Die Pferdekur“ - Theaterstück 19309 Lenzen Café Grenzbereiche, 20:15 Kino: „Life of Pi“ 29479 Platenlaase Montag, 11. März 2013 Prignitzer Badewelt, 10:00 Ladies Day, All-In-Eintritt 19322 Wittenberge KulturNische, 14:00 Flohmarkt 29410 Salzwedel Filmpalast, 17:30 Filmkunst: „Oh Boy“ 29410 Salzwedel Kulturhaus, 20:00 Die Nacht der Musicals 29410 Salzwedel Kino, 20:30 3 Zimmer/Küche/Bad 29439 Lüchow Dienstag, 12. März 2013 Marktplatz, 08:00 Wochenmarkt 16866 Kyritz Stadtbibliothek Eröffnung des Bücherfrühlings in 19:00 39606 Osterburg der Stadt- und Kreisbibliothek Mittwoch, 13. März 2013 Landhaus, Flohmarkt 19339 Garz Seetorstr. 7, Tour - Gästeführung im 12:00 19309 Lenzen historischen Altstadthaus

Hotel – Restaurant – Kaffeegarten LECKER „STINT“ UND ZU DEN OSTERFEIERTAGEN EIN FESTLICHES BÜFFET

Am Elbdeich 6

32

29472 Damnatz • Tel.: 0 58 65 / 55 4 NEU: Do.–So. 11.30 –20.30 Uhr

Kulturhaus, 14:00 Musik am Nachmittag 19322 Wittenberge „Zur Schmiede“, 14:30 Frauentagsfeier der Gemeinde 19357 Karstädt MGH, 17:30 Bridge Club Dannenberg: Fortbildung, Turnier 29451 Dannenberg Wassersportverein, 18:00 Osterfeuer 19322 Wittenberge KMG Elbtalklinik, „Route 66 - country time“ 19:00 19336 Bad Wilsnack deutschsprachiger Country in der Cafeteria Kulturhaus, 19:30 Tom Astor - unplugged 29410 Salzwedel Culturladen, Clubkino: Eric Clapton Live at 20:00 29459 Clenze Montreux 10.06.1986 Filmpalast, 20:15 Filmkunst: „3 Zimmer/Küche/Bad“ 29410 Salzwedel Donnerstag, 14. März 2013 Volkssolidarität, Treff der Pommerngruppe Osterburg 14:00 39606 Osterburg und Umgebung Museum „Alte Burg“, 15:30 Filmvorführung: „Die Architekten“ 19322 Wittenberge Restaurant Stadt Boiz., De plattdüütsche Schriewersmann 16:00 19258 Boizenburg Wolfgang Mahnke ut Rostock vertellt TdA, Soljanka 17:30 39576 Stendal After-Work-Lounge, Theatercafé APROPOS Breetz e.V, 18:30 Fitnessprogramm „Ramba Zamba“ 19309 Breetz Wendlandtherme, 18:30 Aquagymnastik 29471 Gartow Stadtbibliothek, Szenische Lesung „Männerprotokolle“ 19:00 19348 Perleberg mit Musik und Austellungseröffnung Museum „Alte Burg“, 15:30 Filmvorführung: „Die Architekten“ 19322 Wittenberge Stadtbibliothek, 19:00 39615 Seehausen APROPOS Breetz e.V, 19:30 19309 Breetz Kulturhaus, 20:00 29410 Salzwedel Café Grenzbereiche, 20:15 29479 Platenlaase Freitag, 15. März 2013 „Alter Hof a. Elbdeich“, bis 19309 Unbesandten 17.03. Kristalltherme, bis 19336 Bad Wilsnack 24.03. Gemeindezentrum, 39576 Stendal Lese - Café, bis 19309 Lenzen 18.03. Alter Hof am Elbdeich, bis 19309 Unbesandten 17.03. Marktplatz, 08:00 16866 Kyritz

Büchervorstellung Belady tanzen Ingo Appelt Kino: „Der Geschmack von Rost und Knochen“ Laufseminar für Jedermann und Jedefrau ab 19:00 Uhr: Kristall Fit- und Vitalwoche „Frühling“ Wo ist das Salz? Freizeit im Paulus – Gemeindezentrum Kunstausstellung Zeichnungen, Gemälde, Plastiken von Klaus Freytag Laufseminar Wochenmarkt

Kinderg. „Luisenhaus“, 09:30 Orgelmusik „Der Katzenkrimi“ 16945 Meyenburg Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de

OiKOS Naturkost-Laden

Dannenberg · Marschtorstr. 55 Tel.: (0 58 61) 80 67 67 ECHTE EIER VON ECHTEN HÜHNERN UND NATUROSTEREIERFARBEN

Mo. bis Fr. 9.00 –18.00 Uhr Sa. 9.00 –14.00 Uhr


L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

Kastanienallee 13, 10:00 Einführung in die Aquarellmalerei 19309 Breetz Kunst am Ei - 28. Wendländischer Wendlandhof, 10:00 Ostereiermarkt in Lübeln 29482 Lübeln Schießstand Fuchsbau Allgemeines Schießen der Schützengilde 13:00 39606 Osterburg Osterburg/ Bürgerschießen Sport-u. Kulturverein, 13:30 Osterbasteln und -basar 16945 Hahlenbeck Marktplatz, 14:00 Frühjahrsmarkt 29465 Schnega Kita, Volkssolidarität: Gast – Herr 14:30 19357 Karstädt Bergmann aus Perleberg KVH, Tag der offenen Tür der 15:00 16928 Pritzwalk Kreismusikschule Prignitz Turmgalerie, Ausstellungseröffnung: Naturfotografie 15:00 19303 Dömitz Gert R. Rauch, Neu Kaliß Schlossmuseum, Konzert mit dem Duo „acuerdo“ - Tango, 15:00 19348 Wolfshagen franz. Musette-Walzer und mehr „Eichenkrug“, plattdeutschen Theaterstück: 15:30 29471 Nienwalde „De lütte Ünnerscheed“ Salzkirche, „Irische Lieder und Legenden“ 19:00 39590 Tangermünde mit Hilary o‘ Neill Linden-Sporthalle, 19:00 Sportlerball und Sportlerehrung 39606 Osterburg „Dörpsche Krug“, „Meister Anecker“: Lustspiel mit 19:00 39606 Gladigau dem Gladigauer Dorftheater Verdo, Das Beste aus 45 Jahren Volksmusik 19:30 29456 Hitzacker präsentiert von Michael Thürnau TdA, 19:30 Blackbird - Premiere 39576 Stendal martins-musikcafé, 20:00 N O Y Akustik-Pop, Rock, Blues 19303 Dömitz „Zur Alten Mälzerei“, 20:00 Schullball Absolvententreffen 16928 Pritzwalk Kulturhaus, 21:00 Ü 30 Party mit BB Radio 16928 Pritzwalk Café Grenzbereiche, 21:00 Live-Musik: „Celtic Chaos“ 29479 Platenlaase Kulturscheune, 21:00 Ossiparty 19322 Schilde Sonntag, 17. März 2013 29451 Dannenberg

Ostermarkt in Dannenberg

Salzkirche, 39590 Tangermünde

Ausstellung Brigitte Seiler, Berlin

3. Breetzer Glückstag & Tödelmarkt Ausstellung Kunst am Ei 3 Frühlings- und Ostermarkt Frühjahrsmarkt „Mondscheintarif“ literarisch musikalischer Abend Die drei kleinen Schweinchen - Puppenspiel Filmvorführung „Die Architekten“ Kaffeekonzert „Die große Dampfershow“ mit Maxi Arland 3. Breetzer Glückstag Passionsmusik Matthias Strauch & Joachim Goerke: Positiv - Gefühlvoll - Intensiv - Authentisch Das kunstseidene Mädchen - Theaterstück „Meister Anecker“: Lustspiel mit dem Gladigauer Dorftheater Kino: „Der Geschmack von Rost und Knochen“

was, wann, wo?

alter Kälberstall, 11:00 19309 Breetz Dorfstraße 5, 13:00 19357 Reckenzin Café „Zur Elbe“, 13:00 29490 Darchau Marktplatz, 14:00 29465 Schnega KMG Elbtalklinik, 14:30 19336 Bad Wilsnack TdA, 15:00 39576 Stendal Museum „Alte Burg“, 15:00 19322 Wittenberge Forsthaus Barsberge, 15:00 39615 Seehausen Wischelandhalle, 16:00 39615 Seehausen Kastanienallee 13, 16:00 19309 Breetz St. Jacobi Kirche, 17:00 19348 Perleberg Verdo, 17:00 29456 Hitzacker TdA, 18:00 39576 Stendal „Dörpsche Krug“, 19:00 39606 Gladigau Café Grenzbereiche, 20:15 29479 Platenlaase Montag, 18. März 2013 Stadtbibliothek, 18:00 29410 Salzwedel

Jahreshauptversammlung Bibliotheksförderverein Familienzentrum, Kindes-, Partner- und Ehegattenunterhalt: 18:30 3576 Stendal So wird er berechnet Dienstag, 19. März 2013 Marktplatz, 08:00 Wochenmarkt 16866 Kyritz KMG Elbtalklinik, „Traumdeuterei und Lesung“ 19:00 19336 Bad Wilsnack halb Lesung, halb Traumdeuterei Kulturhaus 20:00 Stunde der Musik 39517 Tangerhütte Mittwoch, 20. März 2013 16945 Meyenburg Frühlingsfest und Osterhasenbesuch Villa Piel Meßdorf 14:00 Cafe` Melange Meßdorf geöffnet 39624 Meßdorf Kulturhaus, 14:00 Seniorenfrühlingsfest 39517 Tangerhütte Danneil-Museum, 15:00 Osterwerkstatt 29410 Salzwedel Dorfstraße 5, 16:00 Workshop Ostereigestaltung 19357 Reckenzin Katharinenkirche, 18:30 Gregor Staub kommt nach Stendal 39576 Stendal KVH, 19:00 Papua-Neuguinea 39606 Osterburg Haus des Gastes, 19:00 Frühlingsempfang 29490 Neuhaus Salzkirche, 19:30 Multivisiosvortrag „Kenia“ 39590 Tangermünde Filmpalast, 20:15 The Angels‘ Share - Ein Schluck für die Engel 29410 Salzwedel Donnerstag, 21. März 2013 Wendlandtherme, 10:00 Aquagymnastik 29471 Gartow Geschichtsmuseum, 10:00 Eröffnung nach der Winterpause 19348 Perleberg Hainholz, 14:00 Tag des Waldes 16928 Pritzwalk Alter Schafstall, 15:00 Frühlings- und Osterbasteln mit Brigitte Linne 39579 Kläden Kulturhaus, 15:00 Tanztee Ü60 19322 Wittenberge Museum „Alte Burg“, Filmvorführung „Revolte“ am Ostseestrand 15:00 19322 Wittenberge - die wahre Geschichte der Glatzkopfbande Museum „Alte Burg“, 15:00 Filmvorführung „Die Glatzkopfbande“ 19322 Wittenberge Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de

DER ELBLÄNDER

Beratungsstelle, Offener Spielenachmittag, Anlauf- und 15:00 21391 Reppenstedt Beratungsstelle Reppenstedt Prignitzer Badewelt, 18:00 MännerAbend 19322 Wittenberge Alter Schafstall, Konzert mit den Nobody Knows 19:00 39579 Bismark Lyrik im Anzug „Dörpsche Krug“, „Meister Anecker“: Lustspiel mit 19:00 39606 Gladigau dem Gladigauer Dorftheater Café Grenzbereiche, 19:00 Salsa 29479 Platenlaase Museum Dreißiger Krieg Museen Alte Bischofsburg 19:00 16909 Wittstock Ausstellungsneueröffnung Etage 2 und 4 Kulturhaus, 20:00 Keimzeit - Akustik-Quintett 19322 Wittenberge Wendlandtherme, 20:00 Mitternachtssauna 29471 Gartow Café Grenzbereiche, Kino: „Der Geschmack von 20:15 29479 Platenlaase Rost und Knochen“ Haneat e.V., 21:00 Jazul - Worldjazz 29410 Salzwedel Uppstall Kinos, Sneakpreview - Ich sehe was, 22:45 39576 Stendal was ich nicht weiß... Samstag, 16. März 2013 Pferdesportzentrum, Freispringen Vorauswahl 39606 Krumke Tivoli, TUS Schwarz-Weiß Bismark e.V. Sportlerball 39629 Bismark Modemuseum, 25. Schlossgespräch mit dem Freundeskreis 16945 Meyenburg Seniorentagesstätte, 09:00 Compact Pflegen in der Häuslichkeit 39579 Bismark „Zum braunen Hirsch“, 09:00 Männerfrühstück 19322 Bentwisch

33


was, wann, wo?

L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

APROPOS Breetz e.V, 18:30 19309 Breetz APROPOS Breetz e.V, 19:30 19309 Breetz Trausaal Rathaus, 19:30 19348 Perleberg Stadtbibliothek, 19:30 29410 Salzwedel TdA, 19:30 39576 Stendal Stadthalle, 20:00 19288 Ludwigslust Café Grenzbereiche, 20:15 29479 Platenlaase Freitag, 22. März 2013 Landgestüt, bis 19230 Redefin 24.03. Lese - Café, bis 19309 Lenzen 25.03. Marktplatz, 08:00 16866 Kyritz Beratungsstelle, 15:00 21391 Reppenstedt Stadt Grabow ab 19300 Grabow 18:00 ArtHotel, 19:00 39539 Havelberg Burg Lenzen, 19:00 19309 Lenzen „Dörpsche Krug“, 19:00 39606 Gladigau Winterkirche, 19:30 39524 Schönhausen

Fitnessprogramm „Ramba Zamba“ Belady tanzen Vortrag von Antje Reichel: Jüdisches Leben in Altmark und Prignitz Offene Gärten von Dagmar Perschke Blackbird - Schauspiel Dreams of Musical Kino: „More than Honey“ 8. Redefiner Hallenlandesmeisterschaften inkl. Movie Star Voltigiercup Kunstausstellung Zeichnungen, Gemälde, Plastiken von Klaus Freytag Wochenmarkt Offener Spielenachmittag, Anlauf- und Beratungsstelle Reppenstedt 7. Lichterfest in Grabow Musical Dinner „Diamonts of Musical“

DER ELBLÄNDER

Paradies – Labyrinth – Garten Vorlesung „Meister Anecker“: Lustspiel mit dem Gladigauer Dorftheater Die neue Mismarck–Biographie von Jonathan Steinberg „Bekenntnisse“: Chansonabend mit 20:00 Agnes Bryja und Doreen Pichler

34

„Zum Kanzler“, 39606 Osterburg Café Grenzbereiche, 20:15 Kino: „More than Honey“ 29479 Platenlaase Samstag, 23. März 2013 Caravan Wendt, bis Messe Caravan 19300 Kremmin 24.03. Landhaus Garz bis BLINKER-Angelschule, 19339 OT Garz 24.03. Grundkurs Angeln Kastanienallee 6, 10:00 Annäherung an den Atem 19309 Breetz Schießstand, Preisschießen / Osterschießen 10:00 der Schützengilde Osterburg 39606 Osterburg Wischelandhalle, 10:00 Deutsche Meisterschaft im Bogenschießen 39615 Seehausen Hainholz Schwimmbad, 10:30 Frühlingslauf 16928 Pritzwalk Burg Lenzen, Uhr auf Natur: Auf Entdeckungstour 11:00 19309 Lenzen in der Flusslandschaft Elbe KMG Elbtalklinik, „Alle Neune“ 14:00 19336 Bad Wilsnack Die geballte Kraft der Frühlingskräuter Café Salix, 14:00 Unter Seeadlern 29471 Gartow Katharinenkirche, 17:00 Jagdhornbläser Konzert 39576 Stendal St. Jacobi Kirche, Gospelkonzert mit dem Ökumenischen 17:00 19348 Perleberg Gospelchor Glauchau Kulturtenne Damnatz Jörg Reinhardt „ALLES AUF DEM 19:00 29472 Damnatz WEG“ – Lesereise 2013 Salzkirche, 19:00 Nobody Knows mit „Lyrik im Anzug“ 39590 Tangermünde „Dörpsche Krug“, „Meister Anecker“: Lustspiel mit 19:00 39606 Gladigau dem Gladigauer Dorftheater MoorScheune, 19:00 Irischer Abend 19357 Boberow TdA, 19:30 Premiere: Mutters Courage - Schauspiel 39576 Stendal Rolandsporthalle, 19:30 Puhdys Akustic Konzert 19348 Perleberg Brauhaus, 19303 Vielank Forsthaus Barsberge, 39615 Seehausen Hanseat e.V., 29410 Salzwedel

20:00

100 Jahre Humor von Reutter bis Loriot

20:00 Sängerball mit dem Männerchor 21:00 The Silverettes!

Café Grenzbereiche, 29479 Platenlaase

21:00 Kino: „More than Honey“

Innenstadt, 21:00 Tangermünder Kneipennacht 39590 Tangermünde Sonntag, 24. März 2013 29459 Bussau

Bauern- und Ostermarkt in Bussau

Kastanienallee 6, 10:00 Annäherung an den Atem 19309 Breetz Stadthalle, 10:00 Bäkmann 19288 Ludwigslust KMG Elbtalklinik, Ostermarkt im Foyer 10:00 19336 Bad Wilsnack Genuss, Düfte, Blumen, Handwerk, Basteln Verdo, Hobbykünstler zur Osterzeit 11:00 29456 Hitzacker Gomel Hilfe Median e.V. Brauereimuseum, Sonderausstellung: IFA Fahrzeuge 13:00 16928 Pritzwalk „40 Jahre in Bewegung“ Kulturhaus, 14:00 Tanztee 16928 Pritzwalk Kirche, 14:30 Frühlingskonzert 19357 Postlin Stadtpark, 14:30 Frühlingserwachen 39517 Tangerhütte TdA, 15:00 Timm Thaler oder das verkaufte Lachen 39576 Stendal Museum „Alte Burg“, 15:00 Ausstellungseröffnung „Tulpenträume“ 19322 Wittenberge Kulturhaus, 16:00 Rundfunkjugendchor Wernigerode 19322 Wittenberge St. Petri-Kanorei, 16:00 Passionsmusik 39615 Seehausen Verdo, 17:00 Gospel- und Jazznachmittag 29456 Hitzacker „Dörpsche Krug“, „Meister Anecker“: Lustspiel mit 19:00 39606 Gladigau dem Gladigauer Dorftheater Café Grenzbereiche, 20:15 Kino: „More than Honey“ 29479 Platenlaase Montag, 25. März 2013 Prignitzer Badewelt, bis SaunaWoche „Ossiparty“ 19322 Wittenberge 31.03. Reitverein St. Georg, bis Lehrgang und Prüfung 29410 Salzwedel 28.03. Dt. Reitabzeichen III + IV, Basispass Dienstag, 26. März 2013 Marktplatz, 08:00 Wochenmarkt 16866 Kyritz Schloss, 14:00 Öffentliche Familienführung 19288 Ludwigslust Stadtbibliothek, 15:00 Märchen und Geschichten unterm Dach 29410 Salzwedel Schlossfreiheit, 18:30 Eröffnung der Sonderausstellung 19288 Ludwigslust KMG Elbtalklinik, Amicitia-Chor: Liederabend des Bad 19:00 19336 Bad Wilsnack Wilsnacker Männergesangvereins Schlossfreiheit, 19:30 Museumsabend - Vortrag 19288 Ludwigslust Mittwoch, 27. März 2013 TdA, 19:00 Kurzeinführung zum Sinfoniekonzert 39576 Stendal) Regionalmuseum, Peter Knüvener: Bilder von Verrat, 19:00 19348 Perleberg Qual, Trauer und Hoffnung TdA, 19:30 Sinfoniekonzert 5 - Beethoven 39576 Stendal Donnerstag, 28. März 2013 Berg- und Talfahrt Café Salix, 10:00 29471 Gartow Geführt zu Fuß über den Höhbeck Walhfahrtskirche, 10:00 Pilgern auf dem Annenpfad 16928 Alt Krüssow Stadtverwaltung, 16:00 Kulinarische Erlebnistour für jedermann 19322 Wittenberge Rest.Schmokenberg, 17:00 Fisch- und Lammwoche 39539 Havelberg APROPOS Breetz e.V, 18:30 Fitnessprogramm „Ramba Zamba“ 19309 Breetz Wendlandtherme, 18:30 Aquagymnastik 29471 Gartow The Alchemy Of Change - Malerei und Museum, 19:00 29451 Dannenberg Installationen von Hanínga Thiel Immer aktuell im Internet! www.der-elblaender.de


L Musik  L Jugend  L Kultur  L Bildung  L Feste  L Sport  L Natur

MoorScheune, 19:00 19357 Boberow Sazkirche, 19:00 39615 Seehausen APROPOS Breetz e.V, 19:30 19309 Breetz Café Grenzbereiche, 20:15 29479 Platenlaase Freitag, 29. März 2013 Tourismusbüro, bis 39590 Tangermünde 31.03. Alte Lateinschule, 29410 Salzwedel Marktplatz, 08:00 16866 Kyritz KMG Elbtalklinik, 09:00 19336 Bad Wilsnack Natureum, 10:00 19288 Ludwigslust ArtHotel, 10:00 39539 Havelberg 16928 Mesensdorf

Laura Haase Live „Nobody Knows“ Belady tanzen Kino: „7 Psychos“ ab 11:00 Uhr: Stadtführung mit Burgbesichtigung Konzert zur Sterbestunde Jesu Wochenmarkt Waldspaziergang

16928 Mesensdorf

Start der Bootstour-Saison mit dem PonTOM Wassercabrio

Evangel. Kirche, 16945 Meyenburg Kavaliershaus, 39606 Krumke Menner‘s Landhaus, 39606 Wolterslage KMG Elbtalklinik, 19336 Bad Wilsnack TdA, 39576 Stendal Café Grenzbereiche, 29479 Platenlaase Kulturscheune, 19322 Schilde Brauhaus, 19303 Vielank Vorschau April Kulturhaus, 29410 Salzwedel Katharinenkirche, 39576 Stendal

10:00 Oster-Pollo-Fahrtage

16928 Mesensdorf Schloss, 19336 Grube Kulturhaus, 19322 Wittenberge Die Schmiede e.V., 39606 Polkau Modellsportzentr., 39539 Havelberg Festgelände, 39579 Kläden Dorfanger 16845 Damelack TdA, 39576 Stendal Wendlandjazz, 9494 Trebel Kulturhaus, 19322 Wittenberge

10:00

Osterwanderung „Rund um den Polder Blücher“ mit den Rangern

10:00 22. Osterburger Ostermarkt 10:00 Rathausführung und Turmaufstieg 10:00 Oster-Pollo-Fahrtage 11:00 Ostermarkt 14:00 Altstadtführung für jedermann 15:00

„Feuerball“: Gleiches Feuer für alle – Für mehr Toleranz in der Altmark

16:00 Osterfest mit 1000 bunten Eiern 19:00 Osterfeuer mit Fackelumzug 19:00

Osterfeuer auf dem Dorfanger Lieder zum Frühlingsanfang

19:30 Die Diener zweier Herren - Komödie 20:00 Le Rex 20:00 Irish Folk mit „Free of charge“

20:00 Ostertanz mit Eiscreme 20:00

Bluer Silver, die Hamburger Formation mit überzeugender Bluesmischung

21:00 Kino: „7 Psychos“ 21:00 Mega Osterei 22:00 Osternacht 22:00 TanzNachtTotal - extended!

Dom St. Nikolaus, 22:00 Osternacht 39576 Stendal Sonntag, 31. März 2013 Waldpark, Eiertrudeln 16928Gr. Woltersdorf Tiergarten, 09:30 Ostereiersuchen im Tiergarten 39576 Stendal

Eierausstellung im Natureum Ludwigslust

Nemitz 15, 14:00 Saison-Eröffnung-Sommer- & Senfgalerie 29494 Nemitz Kunstwerkstatt, 14:00 Workshop Ostereigestaltung 19357 Karstädt Dom St. Nikolaus, 15:00 Musik und Wort zur Sterbestunde Jesu 39576 Stendal Dorfstraße 5, 16:00 Workshop Ostereigestaltung 19357 Reckenzin Kavaliershaus, Hedermann kocht: „Fisch ganz 17:00 39606 Krumke frisch, auf den Tisch“ Café Salix, 18:00 Unter Bibern 29471 Gartow TdA, 19:30 Blackbird - Schauspiel 39576 Stendal Prignitzer Badewelt, 20:00 SaunaWoche „Ossiparty“ 19322 Wittenberge Café Grenzbereiche, 20:15 Kino: „7 Psychos“ 29479 Platenlaase Uppstall Kinos, Sneakpreview - Ich sehe was, 22:45 39576 Stendal was ich nicht weiß... Samstag, 30. März 2013 Zirkusplatz, Circus-Gastspiel 39629 Bismark Innenstadt, 09:00 Frühlingsfest 19322 Wittenberge Schießstand 10:00 Traditionelles Osterpokalschießen 19357 Postlin Treff: Bäcker, 19258 Besitz Kreismuseum, 39606 Osterburg Rathaus, 19322 Wittenberge

VK-Eventhalle, 16928 Pritzwalk martins-musikcafé, 19303 Dömitz Café Grenzbereiche, 29479 Platenlaase Kulturscheune, 19322 Schilde St.Nikolai Kirche, 16928 Pritzwalk Café Grenzbereiche, 29479 Platenlaase

10:00 Oster-Pollo-Fahrtage 10:30 Gottesdienst am Ostersonntag 11:00 Hedermann kocht: „Osterküche“ 11:00 Osterbrunch bei Menner‘s

was, wann, wo?

19:00 Traditionelles Osterfeuer

14:30 Kaffeekonzert in der Cafeteria 18:00

Novecento - die Legende vom Ozeanpianisten

20:15 Kino: „7 Psychos“ Feel the Beat Black & House Music Ostersonntags-Tanz im Brauhaussaal 21:00 mit DJ Thomas 21:00

04.04. Frau Luna - Operette von P. Lincke 19:30 05.04. Aberlours - keltische Musik 19:00 Kulturhaus, 06.04. Große Oldieparty 19322 Wittenberge 20:00 Mönchskirsche, 08.04. Marshall & Alexander 29410 Salzwedel 19:30 Filmpalast, 10.04. Unterwegs - on the road 29410 Salzwedel 20:15 Kulturtenne Damnatz, 13.04. Kabarettist Jörg Eggerts „Davon 29472 Damnatz 19:00 sach ich ja“ - Kabarettprogramm „Alte Brauerei“, 13.04. Andreas Schirneck präsentiert 39590 Tangermünde 20:00 „Perlen des Folkrock“ Verdo, 13.04. Bernd Stelter Mundwinkel Hoch 2013 29456 Hitzacker 20:00 Hotel am Hafen, 14.04. Kabarett: ALTER MENSCH sind wir jung 39539 Havelberg 19:30 „Neue Mühle“ Parkpl., 14.04. Historische Kräuterwanderung in das 19348 Perleberg 14:00 Naturschutzgebiet Perleberger Weinberg KVH, 17.04. Die Maya - Versunkene Städte im Regenwald 39576 Stendal 19:00 Brauhaus, 17.04. Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin: 19303 Vielank 19:30 „Morgen kümmt de Timmermann“ Bibliothek, 19:04. Konzert: T & T Wollner: „Warten auf...“ 29410 Salzwedel 19:30 Alle Termine ohne Gewähr

Dannenberg. Rechtzeitig zum Ostermarkt ist auch ein Meer von Frühlingsblumen zu guten Preisen in Dannenberg (Elbe) eingetroffen. Gärten und Floristen halten dieses bereit, damit der Kunde sich eindecken kann. Das Osterfest ist ein Frühlingsfest. Bunt, wie der Frühling, ist deshalb auch das Angebot in Dannenberg. Die Dannenberger freuen sich am 17. März 2013 anlässlich des „Verkaufsoffenen Sonntages“ auf ihre Besucher.

DER ELBLÄNDER

19348 Spiegelhagen

35


Osterburger Ostermarkt

mit Fleiß und handwerklichem Geschick …

Ostermarkt

Mit solchen und anderen ­Hand­arbeiten präsentiert sich Erika Bukowski auf dem 21. Ostermarkt im Kreismuseum.

Foto und Text: Frank Schmarsow

Osterburg. Seine 21. Auflage erlebt der traditionelle Ostermarkt am Ostersonnabend, dem 30. März im Osterburger Kreismuseum. „Dann werden alle Räume und der Museumshof zum Schauen, Mitmachen und Kaufen geöffnet sein“, sagte der Leiter der Museen des Landkreises Stendal, Frank Hoche, kürzlich im Gespräch mit dem ELBLÄNDER. „Seit Januar haben wir viele Anmeldungen von Händlern und Ausstellern bekommen. Auf Grund der großen Resonanz und bestärkt durch die Erfahrungen aus den zurückliegenden Jahren, rechnen wir wieder mit über 30 Ständen. Wir sind auch in diesem Jahr bemüht, neben Stammhändlern auch neue Anbieter aufzunehmen.“ Beispielsweise habe sich Ulrike Jürgens aus Lüchow, die historisches Leinen verarbeitet, einen Verkaufsstand

mit Tischdecken, -bändern und -läufern sowie Handtüchern reservieren lassen. Nach längerer Auszeit habe sich auch Astrid Reichardt aus der Drachentöpferei Berge mit einem Keramiksortiment angekündigt. Schon vor dem alten Fachwerkhaus in der Breiten Straße, das das Museum beherbergt, werden die Besucher und vor allem die Kinder österlich empfangen. „Hier wird sich zum Beispiel der Förderverein des evangelischen Kindergartens mit mehreren Angeboten präsentieren“, informiert Hoche weiter. „Die kleinen Besucher können sich außerdem bei dem Magdeburger Gerd Bunzenthal, an einem Druck-, Mal- und Basteltisch sowie mit der Herstellung einfacher Keramik beschäftigen. Auch an einem Stand der Stadt- und Kreisbibliothek werden Kinder basteln und malen kön-

DER ELBLÄNDER

Lichterfest auch im Reuterhaus

36

ab 18.00 Uhr Das DRK Freizeithaus „Blue Sun“ und die Volkssolidarität Ortsgruppe Grabow bitten zu Tisch: • Käsesuppe • Sandwiches und Soljanka • Kaffee und Tee • Kuchen und Gebäck Präventionsangebote des „Freundeskreis für Suchtkranke“ 19.00 Uhr im Reutersaal Comedy-Lesung mit dem Eulenspiegel-Autor Olaf Waterstradt Strapazieren sie ihre Lachmuskeln und lassen sie sich köstlich unterhalten. Eine Veranstaltung der Stadtbibliothek. Ihre AG Reuterhaus

nen. Ein Gaukler wird kleine Kunststücke zeigen, die von den Lütten nachgemacht werden können.“ Die Osterburger Kunsthandwerkerin Irene Mertens, die 1991 den Ostermarkt ins Leben gerufen hatte, wird von ihrer Schwester Erika Tausch begleitet; beide werden Osterdekorationen und Filzarbeiten mitbringen. Mit einem Angebot an Kunsthandwerklichem – Strick-, Häkel-, Klöppel- und anderen Arbeiten – sind Margitta Nattern und ihre Handarbeitsgruppe „Die flinken Nadeln“ aus Birkholz wieder dabei. Diana Sippert aus Arneburg und ihre Kinder zeigen die Verarbeitung von Wolle der eigenen Schafe. Erika Bukowski aus Osterburg bietet Handarbeiten aus ihrer Hobby-Werkstatt und selbst hergestellte Konfitüren an. Mit Rohrflechtarbeiten haben sich Hans Brehmer und seine Schwiegertochter angemeldet. Spielwaren und viele Ostereier aus Holz wird Petra Lehr aus Salzwedel anbieten. Wie in den Vorjahren lädt Museumsmitarbeiter Detlef Preetz zum Mitmachen an der Seildrehmaschine ein. Noch sind weitere Standanmeldungen möglich. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Für den musikalischen Part sind ab 11 Uhr die Osterburger Blasmusikanten und ab 14 Uhr der Gemischte Chor ­Osterburg zuständig. Viel Spaß wünscht der Elbländer.

Frohe Ostern wünscht Ihnen der Elbländer.


Lichterfest in Grabow

Text und Foto: Stadt Grabow

haus, Geschichtliches im Museum oder musikalische Klänge in der Kirche, das sollten Sie auf keinen Fall verpassen. Lassen Sie sich also überraschen und erleben Sie die 7.  Kulturelle Einkaufsnacht in Grabow. Die „The Moorbeats“ kommen! Eine neue frische Band bringt das Lichterfest 2013 in Tanz- und Konzertstimmung. Auf der Bühne 3 stehen und spielen die „The Moorsbeats“ Oldies, Blues and Rock´n´Roll-Songs. Die Richtung der Band, in dem das ein oder andere Grabower Gesicht auftaucht, ist klar definiert: Die gute alte Zeit wieder aufleben lassen, teilweise dicht dran an den Originalen der Rock-Musikgrößen der 60-80 Jahre, teils neu arran-

giert oder mit Eigenkompositionen, wird das Vorbeischauen an der Bühne 3 für jeden Fan der handgemachten Rockmusik zur Pflicht! MANFRED

GOLLNIK

FLEISCHEREI Gaststätte • Partyservice • Heiße Theke Imbiß • Räucherfisch Geschäft Marktstraße 11/12 19300 Grabow Fleischerei Tel. 03 87 56 / 2 24 36 Fax 2 32 43 Imbiß Tel. 03 87 56 / 37 99 99 Gaststätte Tel. 03 87 56 / 37 99 98 Thüringer Bratwurst und Kammsteaks zum Lichterfest in Grabow !

Lust auf Frühling Schuhhaus Aßmann Mode für Männer Charlott R.-Breitscheid-Str. 2 Mode & Wohnen Große Str. 1 Marktstr. 27 038756/22239 038756/22336 038756/281777

3 starke Partner in Grabow

22. März: Modenschau zum Lichterfest 19.00 und 21.00 Uhr

DER ELBLÄNDER

Grabow. Alle Jahre wieder … Nun schon zum 7. Mal lädt die bunte Stadt an der Elde am Freitag, den 22. März 2013 zum Lichterfest, der kulturellen Einkaufsnacht nach Grabow ein. Wie in jedem Jahr werden die Geschäfte der Innenstadt für Sie bis 24.00 Uhr geöffnet haben und mit tollen Angeboten locken. Dabei sorgen romantisches Licht und Kerzenschein für entsprechende Stimmung in den Straßen und Gassen. Wie immer wird das Angebot der einzelnen Gewerbetreibenden durch ein kulturelles Rahmenprogramm abgerundet. Verteilt auf drei Bühnen in der Stadt erleben Sie musikalische Unterhaltung von Jazz, über Country bis hin zum Rock von einst bis heute. Dazu kommen weitere Unterhaltungsangebote, die für jeden Geschmack etwas bereithalten. Und auch für die Kinder ist natürlich gesorgt. Ob Luftballonclownerie auf Stelzen, Karussell oder Ballwurfbude, es ist für Klein und Groß etwas dabei. Besonderes Highlight wird auch in diesem Jahr die große Modenschau sein, die auf dem großen Laufsteg auf dem Pferdemarkt sowohl Damen- und Herrenmode als auch aktuelle Trends in Sachen Frisuren, Schuh- und Brillenmode präsentieren wird. Und auch die verschiedenen Einrichtungen der Stadt laden wieder zu einem Besuch ein. Ob Comedy im Reuter-

Veranstaltung

eine Stadt auf den Beinen

37


Bunte Stoffe – lustige Eulen Mit der Nadel auf ins Gefecht

Handarbeit

Eulen, Piepmätze, Kissen und Taschen lassen sich auf vielfältige Art zusammennähen.

Foto: Falko Geitz Text: Redaktion

DER ELBLÄNDER

Auf den großen Zuspruch aus der letzten Ausgabe hin, möchte ich Ihnen die folgenden Anregungen nicht vorenthalten. Die dunklen Abende nehmen jetzt zwar stetig wieder ab, aber der Hang zum besonderen Schmuckstück hält ungebrochen an. Da es sich im letzten Artikel vorwiegend um die Wolle drehte, zeige ich in dieser Ausgabe, die Handarbeit mit Stoff auf. Sei es die Handytasche, die es mit nur wenig Aufwand in Form zu bringen gilt oder einer lustigen Eule fürs Kind. Spaß an der Eigenschöpfung ist garantiert. Was brauchen wir? Stoffe sind eine gute Idee. Ich springe mal schnell ins Nebenzimmer, wo Christine gerade näht und ihre Stoffe ausgebreitet hat. Zahlreiche Ballen und auch kleine Schnipsel bedecken den Tisch, darauf abge-

38

legt, befindet sich eine „scharfe“ Schneiderschere. „Schatz, was kann ich den Lesern vom Elbländer als Anregungen mit auf den Weg geben?“ Christine zeigt stolz ihre neue Schöpfung hoch, eine verträumte Eule mit bunten Flügeln und großen, geschlossenen Augen. Die Eule hat Witz und ist sicherlich einzigartig in ihrem Ausdruck. Als Geburtstagsgeschenk wird sie ein kleines Mädchen am kommenden Wochenende erfreuen. Aber bis dahin wird noch fleißig genäht. Auf was muss ich achten? Zunächst tüftelt man an einer guten Idee, die schließlich auf eine Pappschablone übertragen wird. Dabei muss die Dimen­sion der gewünschten Figur beachtet werden. Die einmal gefertigte Scha­blone lässt sich für Vorder- und Rück­seite verwenden. Es folgt der Zuschnitt

der Filzstoffe. Der Saum wird hier in Abhängigkeit vom Stofftyp mit einkalkuliert. Die Augen können unter Zuhilfenahme eines ­Glases oder Bechers kreisrund angezeichnet und anschließend ausgeschnitten werden. Hierbei lassen sich einfarbige mit kontrastreichen gemusterten Stoffen gut kombinieren. Flügel und Schnabel nicht vergessen und schon können die einzelnen Komponenten auf der Vorderseite zusammengefügt und aufgenäht werden. Vorder- und Rückseite fügt man anschließend zu einer Tasche zusammen, um sie mit einem Füllstoff wie Bastelwatte zu versehen. Hat die Eule die gewünschte Füllung im Bauch, tritt die Nadel zum Endspurt an. Das Ergebnis ist eine runde knuffige Figur. Viel Spaß beim Nacheifern! Euer Falko

SCHUHMODEN die Vielfalt guter Marken

Inh. D. Köpke Bahnstraße 49 • 19322 Wittenberge Telefon 03877 / 95 46 36 Fax 03877 / 95 46 36

Eine Bereicherung für die Hauptgeschäftsstraße, ist der Umzug des Schuhfachgeschäftes „Schuhmoden Köpke“ von der Rathausstraße in die Bahnstraße 49.


Humanitäre Hilfstransporte Die Jüngsten halten voller Zuversicht ihre kleinen Beutel mit Sachspenden fest in der Hand.

Hilfe

– Hilfe, die auch ankommt.

Text und Foto: Elisabeth Kunze, Lobetal

aktiven Menschen in Kirchen, Krankenhäusern, Kinderheimen in der Ukraine. Sie unternehmen Vieles, um etwas zu verändern, zu helfen. Wir stärken sie in ihren Bemühungen, damit sie nicht aufgeben. Die Fotos sind von Weihnachtsaktionen, die verschiedene Jugendgruppen aus Kirchen für bedürftige Kinder vorbereiten. Sie gestalten ein schönes Programm, sammeln selbst, was sie geben können. Durch unsere Unterstützung können sie den Kindern etwas kaufen und zu begehrten Geschenken zusammenstellen. Dieses Jahr bekommen wir besonders viel Ausrüstung für Krankenhäuser angeboten und können damit buchstäblich die Lage vieler Kranker verbessern und behinderten Menschen durch einen Rollstuhl oder Gehwagen neue Perspektiven eröffnen. Aus einem Krankenhaus haben wir gehört, dass es dort eine Warteliste für die Krankenhausbetten aus Deutschland gibt. Wer eine Behandlung planen kann, wartet gern, bis ein solches Bett frei ist. Die üblichen

ukrainischen Betten sind schmal und ähneln eher einer Hängematte als einer würdigen Liegestatt für kranke Menschen! Gerade jetzt, während ich diesen Artikel schreibe, ist wieder ein Transport unterwegs – mit Möbeln und Betten für ein Krankenhaus. Unsere ehrenamtlichen Fahrer suchen sich den Weg durch ihnen unbekanntes Land, fahren über verschneite und heute spiegelglatte Straßen, um die ersehnte Hilfe gut ans Ziel zu bringen. Die Vorfreude in dem in der Steppe gelegenen kleinen Krankenhaus ist groß! Bei jedem Transport sind selbstverständlich auch kleine Hilfen dabei: Bekleidung, Schuhe, Bettzeug. Wir freuen uns zur Zeit ganz besonders über Spenden für die Transportkosten, die uns ermöglichen, diese Hilfsgüter ans Ziel zu bringen. Elisabeth Kunze, Geschäftsführende Nähere Information zur Hilfe: www.ukrainehilfe.de

Wer Jesus hat, hat das Leben Falls Sie Fragen haben oder kostenlos eine Bibel, einen Bibelteil oder Literatur über den Glauben an den Herrn Jesus Christus beziehen möchten, wenden Sie sich bitte an: Bernd Schlawer, Robert-Koch-Str. 4, 29348 Eschede, Tel. 05142 / 2469 www.werjesushathatdasleben.de

DER ELBLÄNDER

Lobetal/Bernau. Über den Jahreswechsel 2012/13 bin ich in die Ukraine gefahren. Ich wollte einmal das Weihnachtsfest dort erleben. Es wird vom 6. bis 8. Januar gefeiert. Ich habe viele Besuche gemacht, an sieben verschiedenen Orten. Wieder erschütternd war es, die allgemeine Hoffnungslosigkeit hautnah zu erleben. Ich habe eine ehemalige Schuldirektorin getroffen, die ihre Arbeit aufgegeben hat, um nach Moskau zu fahren und dort als Kindermädchen bei einer reichen Familie zu arbeiten. Damit kann sie ihre Familie finanziell wirksam unterstützen. Aber wie viel Familienarbeit bleibt dabei auf der Strecke? Ein anderer Schuldirektor hat es mit viel persönlichem Einsatz und Fantasie geschafft, ein Schulinternat auf Vordermann zu bringen und den Kindern aus schwierigen sozialen Verhältnissen eine schöne Schule einzurichten und ihnen eine gute Bildung, ein Stück Heimat und Zuhause zu geben. Mit unseren humanitären Hilfstransporten ermutigen wir solche

39


Vielfalt in unseren Meeren – Burg Lenzen mit neuen Angeboten

Ausstellung

Tauchen Sie ein, in die nasse Welt von Schweinswalen, Kuckuckslippfischen und Trottellummen. Kontakt: Besucherzentrum Burg Lenzen Burgstr. 3, 19309 Lenzen Tel. 038792-1221 www.burg-lenzen.de

Foto: Anke Hofmeister Text: Burg Lenzen

Weit vor den Küsten von Nordund Ostsee in der 12- bis 200-Seemeilen Zone existiert eine Unterwasserwelt aus Riffen und Sandbänken, die bunter und artenreicher ist, als es sich die meisten Menschen vorstellen können. Fast jeder Felsen hier ist dicht von Seenelken, Schwämmen und sogar Korallen besiedelt. Dazwischen tummeln sich bunte Lipp­f ische, Meeresnacktschnecken und Seesterne. Doch diese fragilen Lebensräume sind bedroht. Fischerei, Müll, Rohstoffabbau und Klimawandel setzen den marinen Ökosystemen immer mehr zu. Die gute Nachricht: In Sachen Meeresschutz tut sich etwas in Deutschland und Europa. So hat Deutschland mit der Ausweisung großer Schutzgebiete eine Vorreiterrolle im europäischen Meeresschutz übernommen. Vom 2. Februar bis zum 27. April 2013 ge-

währt die Ausstellung des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) auf Burg Lenzen Einblicke in diese einzigartigen marinen Lebensräume. Öffnungszeiten: Bis Ende März von Mi. – So. von 10 Uhr bis 17 Uhr, ab April täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr. Wenn die ersten Sonnenstrahlen im März in die Natur der Elbtalaue locken, dann wird es Zeit, die Radsaison zu eröffnen. Am Samstag, dem 23. März 2013, lädt das Besucherzentrum Burg Lenzen zu einer ersten geführten Radexkursion in die Lenzener Elbtalaue ein. Wir beobachten Störche und Kiebitze, ­folgen den Wildpferden und erfahren Spannendes über Hintergründe der Deichrückverlegung. Die Veranstaltung unter dem Motto „Uhr auf Natur“ ist Teil einer Gemeinschafts­

DER ELBLÄNDER

Burg Lenzen - Ihr Ausflugsziel an der Elbe

40

Restaurant, Hotel

s

und Besucherzentrum

038792-5078-361

Ostersonntag Osterbrunch mit Köstlichkeiten von Lamm, Geflügel und Fisch (18,50 €) Reservierung, Tel. 038792 - 5078-361 Burgstr. 3, 19309 Lenzen, burghotel@burg-lenzen.de, www.burghotel-lenzen.de

aktion aller Besucherzentren der Brandenburgischen Großschutzgebiete (www.natur-schau-spiel.com). Termin: Samstag, 23. März 2013, 11.00 Uhr, Burghof Lenzen, Dauer ca. 3 Stunden, Kosten 8 Euro, für Kinder (6-12 J.) 4 Euro, Fahrradausleihe möglich. Bitte um Anmeldung­ (s. Kontakt oben im roten Balken). Weitere spannende Angebote in unserem Veranstaltungskalender „Naturerlebniszeit 2013“, den Sie gern im Besucherzentrum anfordern können. Ab sofort können Sie im Besucherzentrum Burg Lenzen Eintritts­ karten für die Internationale Gartenschau igs 2013 in Hamburg erwerben. Unter dem Motto „In 80 Gärten um die Welt“ öffnet die Gartenschau vom 26. April bis 13. Oktober 3012 täglich ihre Tore. Die Burg Lenzen ist mit der GPS-geführten BiberBurgenTour und der geführten Route in die Auenwildnis am Grünen Band eines der 20 Partnerprojekte der igs.

Burg Lenzen ist Partnerprojekt der Internationalen Gartenschau Hamburg igs 2013.


glücklicher leben

kretes Handeln bringt, das wiederum sein ganzes Leben verändern kann. Tja – und dann kommt die große Frage. „Warum hat diese Fähigkeit so wenig Platz in unserem Alltag?“ Als Kinder konnten wir alle das. Wir brauchten kein teures, kompliziertes Spielzeug. Wir konnten uns an vielem begeistern. Aber je älter wir werden, desto mehr scheint ein Automatismus einzusetzen, der das, was uns begeistert sofort „zensiert“, „korrigiert“ oder gar das, was uns begeistert, an der Haustür abfängt und es direkt in den Keller schafft, die Kellertür abschließt und einen Wächter vor die Tür stellt. Ich nenne diesen Automatismus: der Selbstbegrenzer. Hand in Hand mit dem Selbstbegrenzer, der frei schalten und walten darf (!), geben wir uns damit zufrieden, ein Leben zu führen, das weit unter unseren Begabungen und Fähigkeiten, unseren Möglichkeiten bleibt. Ein Leben, das uns vielleicht unserer wahren Lebensaufgabe entzieht und so in der Alltagsroutine vor sich hindümpelt. Ich denke, es ist not-wendig (Not wendend), die eigene Begeisterungsflamme sehr achtsam und sorgsam zu hüten, sie aus ihrem Kellerverließ zu befreien und ihr mehr Brennstoff zur Verfügung zu stellen. Nur so können wir lichterloh brennend die eigenen Begabungen und Fähigkeiten in der Fülle ver-wirk-lichen = Wirklichkeit werden zu lassen. Marianne Williamson schrieb dazu: Unsere tiefste Angst ist nicht, dass wir unzureichend sind. Unsere tiefste Angst ist, dass wir über die Maßen machtvoll sind. Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, das uns am meisten ängstigt. Wir fragen uns, wer bin ich, brillant zu sein, großartig, talentiert und sagenhaft?

Aber tatsächlich, wer bist Du, es NICHT zu sein? Du bist ein Kind Gottes. Dein Kochen auf kleiner Flamme dient der Welt nicht. Es liegt nichts Erleuchtetes darin, sich kleiner zu machen, damit andere Menschen sich in Deiner Nähe nicht unsicher fühlen. Wir sind geboren, um die Herrlichkeit Gottes zu offenbaren, die in uns ist. Sie ist nicht nur in einigen von uns, sie ist in ALLEN! Und indem wir unser eigenes Licht scheinen lassen, geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, das gleiche zu tun. Indem wir uns von unserer eigenen Angst befreit haben, befreit unsere Gegenwart automatisch andere! HEUTE ist ein guter Tag für Sie, um Ihre Begeisterung für sich selbst neu aufzufinden! Herzlichst, Ihre Susann Sontag www.lebensschritte.com (Zum Selbstcoaching: www.lebensschritte.com/blog - Coach Dich selbst)

Das eigene Ziel und neue Wege finden.

DER ELBLÄNDER

Es gibt viele Variationen des Gedanken „Nur wenn Du selber für etwas brennst, kannst Du andere auch anzünden“. In meinem Seminaren zeigt sich immer wieder und ich möchte sagen, es zeigt sich bei JEDEM Teilnehmer/JEDER Teilnehmerin, dass jeder Mensch in sich die Fähigkeit zur Begeisterung trägt. Es gibt so vieles, was mich und meine Teilnehmer begeistert und jeder hat seine persönlichen BegeisterungsFavoriten: eine tolle Idee, ein gutes Fußballspiel, ein Nachmittag am Kamin, ein leckeres, liebevoll gekochtes Menue, wundervoll gereimte Gedichte, mit dem eigenen Klavier Zeit der Muße und der Ruhe in den Welten der Musik verbringen, Handarbeiten, mit Holz arbeiten usw. Mich begeistert dann jedes Mal die große Fülle, die sich in meiner Praxis entfaltet, wenn alle diese persönlichen Begeisterungen aufgeblättert werden, miteinander in Schwingung gehen und wir eine sehr, sehr gute Zeit miteinander und mit dem, was uns begeistert, verbringen. Begeisterung ist nicht „Euphorie“ – also dieses Himmelhochjauchzend, dem meistens ein Zutodebetrübt auf dem Fuße folgt. Begeisterung hat die Qualität, der ein Tun folgt. Nehmen wir ein kleines Beispiel: Sie sehen aus dem Fenster, die Sonne scheint strahlend, der Himmel ist blau. In Ihrem Gesicht macht sich ein Lächeln breit, Ihr Herz wird weit und Sie verspüren eine ungeheure Lust auf einen Spaziergang oder ins Schwimmbad zu gehen … UND diese Lust ist so groß, dass Sie aus dem Haus gehen, um spazieren zu gehen oder ins Schwimmbad zu fahren! Teilnehmer meiner Seminare gehen in ihren Alltag zurück und kommen in ein „Tun“, mit dem sie Dinge verändern. JEDER Mensch ist dazu in der Lage, in sich Begeisterung zu spüren, die ihn in ein kon-

LebensSchritte

… mit der Flamme der Begeisterung

Susann Sontag (05844) 976907 lebensschritte.com

41


Veranstaltung ProChrist 2013 – wertvolles Kennenlern-Angebot für Zweifler

Veranstaltung

Gemeinden aus Lüchow und Clenze laden zu überkonfessioneller Veranstaltung ProChrist 2013 ein.

Copyright: Martin Weinbrenner www.eyelustrate.com

DER ELBLÄNDER

Gemeinden Clenze und Lüchow. Grundsätzliche Fragen zum Sinn des Lebens stehen bei acht Abendveranstaltungen vom 3. bis 10. März 2013 im Mittelpunkt. Jeweils ab 19:30 Uhr laden vom 03. – 05. März die Freie Christengemeinde in Clenze, Marktstraße  5 und vom 06. – 10. März die Christuskirche in Lüchow, Glockenberg 6 dann zu ProChrist 2013 ein – einer Vortragsreihe bei der Pfarrer Ulrich Parzany zentrale Aspekte des christlichen Glaubens allgemeinverständlich erklärt. Bedingungslose Liebe, unfassbares Leid oder wahres Glück – das sind einige der Themen, um die es bei den Vorträgen geht. Die einladenden Gemeinden haben ein kleines Rahmenprogramm und einen Im-

42

biss vorbereitet. Das eigentliche Programm mit dem Vortrag von Pfarrer Ulrich Parzany wird per Satellit vom zentralen Veranstaltungsort, der Porsche-Arena in Stuttgart, übertragen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenlos. Viele hundert Gemeinden in anderen Städten Deutschlands und mehreren europäischen Ländern bieten diese Veranstaltung zeitgleich an. Insgesamt verfolgen sie Zuschauer an über 800 Orten in 17 Ländern. Vor und nach der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, Kontakt zu Gemeindemitgliedern zu knüpfen und sich über andere Angebote der beteiligten Gemeinden zu informieren.

Zweifeln. Staunen. 2013.

03. bis 10. März

Auch in unserer Gemeinde! Impulsgottesdienste mit Ulrich Parzany, Musik und einer unglaublichen Nachricht.

Live aus der Porsche-Arena Stuttgart via Satellit.

www.prochrist.org

Kirchen haben – wie wir denken zu Unrecht – bei vielen Menschen ein verstaubtes Image. Mit ProChrist möchten wir den Menschen vermitteln, dass man Gott überall begegnen kann und dass seine Nachricht auch heute Bedeutung hat. Weitere Informationen zu ProChrist in Lüchow finden Sie auf www.efg-luechow.de und auf www.zweifeln-und-staunen.de Clenze: Tobias & Catrin Busse Tel. 05845.3849800 bussecatob@aol.com Lüchow: Klaus Mundhenk Tel. 05861.2066 kmundhenk@web.de


Druckfrisch auf dem Markt Ausschnitt aus dem Buchtitel „Wildblüten- & Kräutergelees“ von Evemarie und Frank Löser vom Demmler Verlag

Buchtipp

„Wildblüten- & Kräutergelees“

Text und Foto: Buchtitel, Robinie Falko Geitz

-S c h u h

t hn

i

p

bR

ik

Kl

p

&F

r it s c h

lung und Aufbereitung bis hin zur Verarbeitung habe ich einen guten Eindruck gewonnen. Mit dem Start in die Blüten-Saison ab März wird diese Fibel gute Dienste leisten, Blüten und Kräuter zu bestimmen, um sie dann der Verarbeitung zuzuführen. Mir war gar nicht bewusst, wie vielfältig die Nutzung der heimischen Arten sein kann. Wer sich dennoch nicht sicher ist, sollte nur die gut bekannten genießbaren Blüten und Kräuter verwenden. Es gilt Verwechslungen mit ungenießbaren und giftigen Pflanzen zu vermeiden. Sicher, ist sicher! Ich selbst werde mich, angeregt durch diese Fibel, mit der Robinie in meinem Garten auseinander setzen. Mal sehen, ob es mir gelingt, dem Baum ein Glas Gelee abzutrotzen? Aber bis die Robinie in Blütenpracht im späten Frühjahr

e

G

Orthopädie-Schuhtechnik

Klipp und Fritsche GbR

Orthopädische Maßschuhe · Einlagen nach Maß und Gips Zurichtungen an Konfektionsschuhen Verkauf von Einlagen und Bequemschuhwerk Sensomotorische Einlagen · Elektronische Fußdruckmessung Diabetesschuhversorgung · Hausbesuche nach Vereinbarung – der weichste Schuh der Welt – Einzelpaare reduziert ! www.orthopädie-saw.de

Joya

29410 Salzwedel · Burgstraße 61 · Telefon 03901/32674 38486 Klötze · Salzwedeler Straße 60 · Telefon 03909/511812

Robine

steht, kommen wohl eher die weitaus kleineren Gänseblümchen ins Töpfchen. Darüberhinaus hat der DemmlerVerlag uns Elbländern noch vieles mehr unter www.demmlerverlag. de zu bieten. Viel Freude beim Lesen und AusCREATE_PDF2863866175585966516_2202056055_1.1.EPS;(91.60 x 45.00 mm probieren wünscht Euer Falko.

Die grüne Kiste

„Die grüne K

Ihr Gemüsea

Unser Bio-Lieferservice bring Gemüse und andere Lebensm Region und aus biologisch k Anbau direkt zu Ihnen na Wittenberge, Perleberg, H Nähere Informationen unter:

DER ELBLÄNDER

d ie

Or t h

ec

o

Hallo liebe Lesefreunde und Selbermacher, ich habe heute ein interessantes Buch für Euch aufgestöbert. Es handelt sich um einen frischen Druck aus dem Demmler Verlag. Die Buchautoren Evemarie und Frank Löser haben viele bekannte und unbekannte Rezepte für Gelees zusammengetragen. Selbst zubereitete Wildblütenund Kräutergelees sind eine gesunde und abwechslungsreiche Ergänzung unserer täglichen Kost. Zumal unser Elbland reich an gesunden Kräutern und Blüten ist. Die Autoren haben ihr umfangreiches Wissen geschickt auf 112 Seiten in Form gebracht. Alle Pflanzen sind naturgetreu abgebildet. Die Gestaltung ist gut gewählt, um sich leicht in die Rezepte reinzudenken. Man erfährt alles im Umgang mit dem kostbaren Gut der Pflanzen. Von der Samm-

Ihr Gemüseabo www.gehrhof.de · Tel. 03937/252117 Unser Bio-Lieferservice bringt Laden · Breite Str. 9 · 39606 Oste Gehrhof’s frisches Obst, Gemüse und andere gruenekiste@gehrhof.de · Fax 03937/252 Lebensmittel aus der Region und aus biologisch kontrolliertem Anbau direkt zu Ihnen nach Hause. Wittenberge, Perleberg, Havelberg Nähere Informationen unter: www.gehrhof.de Tel. 03937/252117 · Fax 252118 Gehrhof’s Laden · Breite Str. 9 39606 Osterburg 43 E-Mail: gruenekiste@gehrhof.de


5 Sterne gehen nach Breetz Kulturhof Breetz wurde ausgezeichnet.

Auszeichnung

Auszeichnung mit fünf Sternen ging an die Familie Oppermann vom Kulturhof Breetz.

Foto und Text: Tourismusverband Prignitz e. V.

Prignitz. Die Klassifizierung des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) bewertet die Angebote von Privatvermietern für Ferienwohnungen/Ferienhäuser und Privatzimmer sowie Campingplätze. Es werden die Ausstattung und die Rahmenbedingungen für Gäste begutachtet. In der Prignitz führen die ausgebildeten Prüfer des Tourismusverbandes Prignitz als ­Lizenznehmer des Deutschen Tourismusverbandes diese Klassifizierung durch. In der Region haben derzeit fast 50% der touristischen Anbieter Qualitätszertifikate oder Klassifizierungen. Dazu zählen neben den DTV- und DEHOGA-Sternen z.B. auch das „Bett&Bike“-Zertifikat des ADFC, radlerfreundliche Unterkünfte am Elberadweg, das Service-Q oder die „Prignitzer Gastlichkeit“, die von der DEHOGA vergeben wird.

Aktuell sind klassifiziert: 23 Betriebe nach DEHOGA 1 x 2 Sterne, 19 x 3 Sterne, 3 x 4 Sterne 34 Vermieter/Camping nach DTV 1 x 1 Stern, 4 x 2 Sterne, 19 x 3 und 8 x 4 Sterne, 2 x 5 Sterne (Breetz und Campingplatz in Havelberg) Die DTV-Klassifizierung erfolgt über die Prüfung von Kriterien, deren Erfüllung mit Punkten bewertet wird. Neben Mindestkriterien, die grundsätzlich zu erfüllen sind, entscheidet die erreichte Punktzahl über die Anzahl der zu vergebenden Sterne. Ein 5-Sterne-Objekt gilt als erstklassig und muss besonders hohe Ansprüche erfüllen, ein besonders ansprechendes Ambiente haben und auch in Details sehr gut ausgestattet sein. Zum Beispiel muss eine Spülmaschine in der Küche

zur Verfügung stehen, eine Waschmaschine bereitgestellt sein, ein fest installierter Safe/Alternative Verschlussmöglichkeit vorhanden sein. Bewertet werden die Art des Gebäudes, die Aussicht, die Serviceleistungen, Freizeit- und Wellnesseinrichtungen, aber auch die einzelnen Räumlichkeiten wie Schlafzimmer, Bäder, Wohnräume, Küchen, Balkon/Terrasse, Garten/ Anlage und Zufahrt/Parken. Den Beurteilungen liegen zu vergebene Punkte zugrunde, die nach der Addition und Bildung von Quersummen das Ergebnis und damit die Einordnung in die Sterne ausmacht: ab 900 Punkten ist es ein 5-Sterne-Objekt. Der „KulturHof“ in Breetz hat 1.035 Punkte erreicht. Der Elbländer gratuliert zu diesem hervorragenden Ergebnis.

DER ELBLÄNDER

Aquarell-Malkurse

44

mit Horst Oppenhäuser Samstag, 16.03.2013, 18.05.2013, 06.07.2013, 07.09.2013, 02.11.2013 jeweils von 10:00-15:00 Uhr

Galerie OppArt Breetz Info: 038792 50292


Räuber Klemens Räuber Klemens hauste im Hainholz zu Pritzwalk.

Text: Renate Groenewegen Zeichnungen: Druckerei Koch

nem Schutz!“ verkündete er. Wäsche waschen, Socken stopfen, Essen kochen, sie fühlte sich wie Sneewittje, allerdings waren die Räuber keine Zwerge. Der Sommer verging, der Wind pfiff durch die Bäume, es wurde ungemütlich im Hainholz. Das junge Mädchen sehnte sich nach seinen Eltern, den Brüdern und auch nach der warmen Stube. Heine Klemens war ratlos, sie weinte jeden Abend, sollte er sie gehen lassen? Seine Kumpane waren dagegen, verraten wird sie uns, brüllten sie. So nahm der Räuberhauptmann dem Mädchen einen Eid ab. Bei ihrem Leben schwur sie, keinem Menschen das Versteck der Räuber zu verraten. Sie hielt ihr Versprechen, aber ein kluger Ratsherr verleitete sie, das Versteck einem Ofen zu erzählen, man stelle sich vor, einem Ofen!

Weiland Orthopädie Orthopädie-Schuhtechnik Sanitätsfachhandel

Klaus Weiland Perleberger Straße 139 19322 Wittenberge

Tel. 03877 / 56 69 21 Fax 56 69 13

w w w. w e i l a n d - o r t h o p a e d i e . d e

Der Ratsherr lauschte an der Ofenklappe, sogleich gingen die Ratsknechte in den Wald, brachten Heine Klemens in die Stadt. Hingerichtet wurde er, mitten auf dem Marktplatz. Seine Räuberbrüder, die sich beim Rat über die Behandlung ihres Hauptmanns beschwerten, schließlich hatte die Maid einen Eid geschworen, das Versteck nicht zu verraten, wurden sogleich festgesetzt und gehenkt. Es heißt, das Mädchen hätte stille Tränen vergossen.

Wirtshaus Räuber Heine Klemens Die Kneipe mit dem Mittelalterlichen Flair info@wirtshaus-raeuber-klemens.de www.wirtshaus-raeuber-klemens.de

Grünstraße 48 16928 Pritzwalk 03395/796681

DER ELBLÄNDER

Es war einer dieser staubigen, heißen Sommertage und sie hatten die Schnur fest über die Landstraße gespannt. Bald würden die Kaufleute mit ihren rumpelnden Wagen kommen, die Pferde würden die Schnur berühren und in ihrer Räuberkuhle im dichten Hainholz würde ein kleines Glöckchen klingen. Samt, Seide, Gewürze! Heine Klemens, der Räuber aller Räuber rund um Pritzwalk, lächelte grimmig. „Da!“ Ein blecherner Ton erklang, das Glöckchen, die Kauffahrer waren da! „Auf die Füße, faule Bande, sonst entkommen sie uns noch!“ Aber heute gab es keine Reichtümer zu holen, nur ein rundes junges Mädchen war über ihre Klingelschnur gestolpert. Sie schleppten es in ihr Räuberlager und Heine Klemens kümmerte sich persönlich um die junge Maid. „Sie steht unter mei-

Elblandsagen

Sagen aus dem Elbland

45


Bauunfall? Rechtsecke

– Sturz des Auftraggebers vom Baugerüst Das Oberlandesgericht Hamm hatte sich mit Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen eines Bauherrn zu beschäftigen, der von einem Baugerüst gestürzt war und sich dabei erheblich verletzt hat. Der Bauherr hatte das Baugerüst bestiegen, um festzustellen, ob die Bauleistungen einer Putzfirma in Ordnung waren. Hierbei hatte sich ein Teil des Gerüstbelages gelöst und der Kläger fiel 2,5 m in die Tiefe. Der Bauherr hat behauptet, dass das Gerüst unsachgemäß aufgestellt worden sei. Wäre es entsprechend den Sicherheitsstandards aufgestellt worden, wäre er nicht vom Gerüst gestürzt. In dem Prozess hat sich herausgestellt, dass der Kläger an dem Gerüst 2 Querstreben entfernt hatte und es konnte nicht mit Sicherheit festgestellt werden, wo und warum genau der Kläger abgestürzt ist. Nach gängiger Rechtssprechung, der das OLG Hamm auch gefolgt ist, hat der Geschädigte die Beweislast für die sogenannte haftungsbegründende Kausalität. Das heißt, dass er nachweisen muss, dass die Ursache für das schädigende Ereignis eine Pflichtverletzung bzw. ein Fehlverhalten des von ihm in Anspruch genommenen ist. Hierbei kommt ihm der sogenannte Anscheinsbeweis zugute, wenn gerade der Schaden eingetreten ist, der durch die Verkehrssicherungspflicht, also hier ein ordnungsgemäßes Gerüst, ver-

hindert werden sollte. Im vorliegenden Fall ging das Gericht allerdings davon aus, dass der Anscheinsbeweis ausscheidet, da ernstliche Möglichkeiten einer anderweitigen, nicht auf den Verstoß gegen eine Verkehrssicherungspflicht beruhenden Ursache bestehen. Es oblag dem beklagten Gerüstbauer, ein Gerüst sachgerecht aufzustellen. In dem Prozess hat der Sachverständige jedoch festgestellt, dass durch die Entfernung der Streben durch den Kläger eine Destabilisierung des Gerüstes eingetreten sein kann. Damit bestand die ernstliche Möglichkeit einer anderweitigen Sturzursache. Das hat zur Folge, dass der geschädigte Kläger seinerseits nunmehr sich nicht auf einen Anscheinsbeweis berufen kann, sondern vielmehr konkret die Ursache des Sturzes beweisen muss. Dieser Beweis ist dem

Kläger nicht gelungen, da er weder die konkrete Ursache für den Sturz beweisen konnte, noch den genauen Ort des Absturzes und auch nicht den Beweis dafür, dass sein Handeln mit dem Sturz nichts zu tun hatte. Ein aus meiner Sicht befriedigendes Urteil, da die Unternehmer gerade auf dem Bau vor unvorhersehbaren Schadensfällen geschützt werden müssen. Es muss ausreichen, dass der Unternehmer seinen Pflichten nachkommt. Es kann nicht sein, dass er für unverantwortliches Verhalten anderer einstehen muss, noch dazu, wenn er hiervon weder Kenntnis hat, noch Einfluss darauf nehmen kann. Mitgeteilt durch Rechtsanwalt Wolf Quensell, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht sowie Verwaltungsrecht und Wirtschaftsmediator.

DER ELBLÄNDER

Anwaltskanzleien

46

Quensell & Kollegen Rechtsanwälte · Fachanwälte · Mediator Wolf Quensell

Fachanwalt für Bau- und Architekturrecht Fachanwalt für Verwaltungsrecht Wirtschaftsmediator

39576 Stendal Breite Straße 2 Telefon: 0 39 31 / 49 36 26

Christine Freude

Fachanwältin für Verkehrsrecht Tätigkeitsschwerpunkte: Arbeitsrecht, Verkehrsrecht

19348 Perleberg Karl-Liebknecht-Straße 34 Telefon: 0 38 76 / 7 97 60

www.anwaltskanzlei-quensell.de


„Gasparone“

Küchengift …

Wittenberge. Am 10. April gastiert das Nordharzer Städtebundtheater mit der populären Operette „Gasparone“ von Carl Millöcker im Wittenberger Kulturund Festspielhaus. Um 20 Uhr beginnt die Inszenierung von Wolfgang Dosch. Zum Inhalt: Auf Sizilien brodelt die Gerüchteküche: Gasparone, der berühmt berüchtigte Räuberhauptmann, bislang mit seiner Bande nur auf dem italienischen Festland unterwegs, hält jetzt auch die Insel in Atem. Als Graf Erminio für geologische Studien am Ätna eintrifft, verliebt er sich sofort in die schöne Gräfin Carlotta. Fortan tut er so ziemlich alles, um deren ungeteilte Aufmerksamkeit zu erheischen. Vor allem aber muss er dafür sorgen, dass die Gräfin nicht Sindulfo, den Sohn des trotteligen wie habgierigen Bürgermeisters, ehelicht. Und dafür entwickelt Erminio eine beeindruckend kreative (und kriminelle) Energie: Er arrangiert Schein-Entführungen, schraubt Lösegeldforderungen hoch und höher, lässt Millionenvermögen verschwinden. Trotz verwirrender Ereignisse und nebulöser Faktenlage verdichten sich Verdachtsmomente und drängen sich insbesondere bei den Hütern der öffentlichen Ordnung vermehrt Fragen auf: Was will der rätselhafte Fremde tatsächlich auf der Insel? Was interessiert ihn hier wirklich: Vulkane oder Frauen? Und wer und wo ist eigentlich Gasparone? „Gasparone“, 1884 in Wien mit großem Erfolg uraufgeführt, kann weitgehend mit der literarischen und musikalischen Qualität von Millöckers populärster Operette, dem „Bettelstudenten“ mithalten. Dennoch wurde in zahlreichen Bühnenversionen, die das Stück seither erlebte, immer wieder gravierend in dessen Substanz eingegriffen, so dass von der Originalfassung des Stückes oft nur wenig übrig blieb. Um den unstrittigen Reiz und die Qualitäten des eigentlichen „Gasparone“ erneut ins Bewusstsein zu rücken, wird am Nordharzer Städtebundtheater nun mit Wolfgang Doschs Inszenierung eine weitgehend von Millöckers Original ausgehende Fassung zu erleben sein.

Auf den Spuren der Hildegard von Bingen. Auf eine kulinarische Sinnesreise durch das Mittelalter sind Interessierte am 16. April um 19 Uhr herzlich eingeladen. Unter dem Titel „Küchengift und Grünkraft“ bieten der Kultur-, Sport- und Tourismusbetrieb und das Restaurant „Theaterkeller“ im Kultur- und Festspielhaus Erlebnisgastronomie der besonderen Art. Auf unterhaltsame Weise führt der Mönch Vollmar, unterstützt von der Kräuterfrau Brigitte und dem Koch Robert, durch den mit Überraschungen gespickten Abend. Gaumenkitzel, strapazierte Lachmuskeln und die Enthüllung des Geheimnisses um die Verbindung der Prignitz mit der legendären Äbtissin runden dieses Erlebnis ab. Hildegard von Bingen (1098 – 1179), die „Powerfrau“ des Mittelalters, galt als Lehrerin, Seherin und Heilerin. Sie stand in brieflichem Kontakt mit den Großen ihrer Zeit, Kaiser Friedrich Barbarossa, Bernhard von Clervaux und dem Papst. In ihrer Schrift „Physica“ beschreibt sie die Wirkung von Edelsteinen, wie sie noch heute in der Kristall Kur- und Gradier-Therme Bad Wilsnack angewendet werden. Die Führung eines Klosters brachte es mit sich, dass sie die menschliche Ernährung näher in die Betrachtung zog. Hildegard sprach Ernährungsempfehlungen für zahlreiche Nahrungsmittel aus und empfahl ausdrücklich die Verwendung von Bertram, Galgant und Quendel … Das neue kulinarische Angebot ist für Gruppen zwischen 12 und 24 Personen ganzjährig buchbar. Am 16. April wird die etwa dreistündige Veranstaltung mit 3-Gänge-Menü erstmals für jedermann angeboten.

Kultur in Wittenberge

aus dem Mittelalter

Karten gibt es jeweils im Vorverkauf in der Touristinformation Wittenberge, Tel. 03877.929181/-82 (auch auf ­Rechnung), und in der „Schatztruhe“ in Karstädt, Tel. 038797.90672. Zur Veranstaltung fährt der Theaterbus von Karstädt über Perleberg und Weisen nach Wittenberge.

DER ELBLÄNDER

„Räuberpistole“ C. M.

47


Lesetipp Lesetipp

Wunderbare Abenteuer der kleinen Dott Auch die folgende Geschichte aus „IN FRAU HARKES REICH“ aus den Erzählungen von Tamara Ramsay möchten wir Ihnen nicht vorenthalten. Sie ist ein Auszug aus dem 1. Buch „Wunderbare Abenteuer der kleinen Dott“. Wieder auf heimatlichen Grund befinden wir uns mit diesem Ausschnitt im Reich von Frau Harke, die Wächterin der Tiere und Pflanzen. Frau Harke wohnt in einer Höhle tief im Berg. Mal vermutet man sie im Inneren der Havelberge, mal in den Kamernschen Bergen. Sie wird mal in der Prignitz und mal im Havelland gesehen. Frau Harke ist nicht leicht zu finden, sie kann zudem ihre Gestalt ändern. DER KÖNIG DES WALDES Uff Als der März kam, beschloss der Besitzer des Dreilindenhofes, die Hüttenjagd zu eröffnen, weil die Krähen und Raubvögel während des nassen Vorfrühlings kühner ausfliegen und den Lockvogel schneller eräugen als bei sonnigem Wetter. So trat er eines Tages an den Käfig heran. Mit raschem Griff packte er die Eule und stülpte ihr einen Sack über den Kopf. Schnell schnallte er eine Schelle um ihren rechten Fang, während sie noch halb betäubt war, und befestigte die Kette mit dem Ring am Karabinerhaken. Dann trug er den Vogel unter dem Arm in raschem Marsch zu der ersten seiner beiden Hütten. Hier schloss er die Kette an den Ständer und setzte den Vogel auf die Querstange. Dann erst zog er ihm den Sack vom Kopf. „Wenn jetzt ihre Feinde rund um sie herum zu Boden prasseln, wird sie schon verstehen, warum sie hier sitzt“, dachte er, als er sich in die Hütte zurückzog und vor eine der Schießluken trat. Aber Uff wusste von Anfang an, dass sie als Lockvogel gegen Angehörige ihres Volkes gebraucht werden sollte und dass sie die Schmach ertragen musste, ihre Brüder an den grimmigsten Feind zu verraten, eine Schande, von der die Vögel nicht einmal sprechen dürfen.

Mit eingezogenem Kopf hockte sie auf der Stange und blinzelte in die ungewohnte Helle. Sie dachte daran, wie einst, in der Zeit ihrer Freiheit, Cornix mit seinen Krähenscharen gegen sie angestürmt war. Obgleich er sie nur am Tage zu überfallen wagte, so war es ein ehrlicher Angriff des verrufenen Raubgesindels gewesen. Sie hatte sich darüber gefreut, mit welcher Kühnheit der Fürst der Krähen gegen sie anflog, während Eichelhäher und Elster sie nur aus der Ferne zu beschimpfen wagten. Als sie jetzt das lärmende Kroa aus der Luft hörte und wusste, dass die Jungkrähen sie erspäht hatten, stieß sie sofort ihr tiefes, lang gedehntes Huhu! aus, um sie zu warnen. Denn sie war fest entschlossen, alles zu tun, damit durch sie kein einziger Vogel der Flinte des Menschen zugeführt würde.

Kristall Kur- & Gradier-Therme Bad Wilsnack DER ELBLÄNDER

Samstag 9.3. Saunafest „Viva Las Vegas” – wir entführen in die schrille Glitzerwelt der Casino-Metropole und versprechen einen heißen Glücksspielrausch; von 19 bis 23 Uhr

Freitag 15.3. bis Sonntag 24.3. Kristall Fit- und Vitalwoche „Frühling“ – Sie erleben ein Wellnessprogramm der Extraklasse mit vielseitigen Bewegungs-Angeboten, geführten Meditationsreisen, kostenlosen Gesichtsmasken und Körper-Peelings sowie wechselnden Sauna-Aufgüssen; täglich ab 9 Uhr Nutzen Sie in diesem Zeitraum auch unsere Beim Kauf von 10 Eintrittskarten bei allen Tarifen erhalten Sie 3 Karten geschenkt.

13:10 Aktion

48

Öffnungszeiten außer 24.12. So – Do 9 –22, Fr + Sa 9 –23 Uhr · Montag ab 19.30 Uhr textilfreies Baden! Am Kähling 1 · 19336 Bad Wilsnack · Tel. (03 87 91) 80 88-0 · www.kristalltherme-bad-wilsnack.de Der_Elblaender_134x53_ET_1.3.indd 1

13.02.2013 16:40:51 Uhr


Osterfeuer im Elbland – was gilt es zu beachten?

Beim Abbrennen eines Holzfeuers gilt es auch die verschiedenen anderen Rechtsvorschriften zu beachten. Unter anderem sind diese: • Das Landesimmissionsschutzgesetz (LImschG) § 7 besagt: „Das Verbrennen sowie das Abbrennen von Stoffen im Freien ist untersagt, soweit die Nachbarschaft oder die Allgemeinheit hierdurch gefährdet oder belästigt werden können“. Bei der Einhaltung der 10 goldenen Regeln für kleine Holzfeuer sind normalerweise keine Gefährdungen und Belästigungen zu erwarten. Ausnahmen v. a.: Nachbarbeschwerden oder Verbrennung im Gebiet mit der Gefahr von Grenzwertüberschreitungen in der Luft.  • Die Abfallkompost- und Verbrennungsverordnung (AbfKompVbrV) § 4 besagt:  „Das Verbrennen pflanzlicher Abfälle aus Haushaltungen und ­Gärten ist nicht zulässig“. D. h. das

Regeln

• „Brandbeschleuniger“ wie Benzin, Verdünnung, Spiritus niemals verwenden, Explosionsgefahr! • Die Feuerstelle stets im ausreichenden Abstand zu Gebäuden und brandgefährdeten Materialien anlegen. • Bei starker Rauchentwicklung oder Funkenflug Feuer unverzüglich löschen. • Feuer immer bis zum Erlöschen der Glut beaufsichtigen. private Verbrennen von Gartenabfällen ist ausnahmslos verboten!   • Das Waldgesetz des Landes Brandenburg (LWaldG) § 23 besagt:  „Im Wald oder in einem Abstand von weniger als 50 Meter vom Waldrand außerhalb einer von den Forstbehörden errichteten oder genehmigten Feuerstelle ist das Anzünden oder Unterhalten eines Feuers verboten“.  • Das Brandenburgische Naturschutzgesetz (BbgNatSchG) § 38 besagt:  „Es ist verboten, wildlebende Tiere mutwillig zu beunruhigen oder ohne vernünftigen Grund zu fangen, zu verletzen oder zu töten.“ Weiter sind zu beachten: • Verordnungen zum Pflanzenschutzgesetz.  • Die ordnungsbehördliche Verordnung Ihrer Kommune mit regionalspezifischen Regelungen.  Viel Freude am Feuer!

DER ELBLÄNDER

Wir haben März und Ostern liegt auf der Zielgeraden. Man könnte ein Osterfeuer mit Freunden entzünden, so wie es in vielen Gemeinden im Elbland Tradition ist. Meist sind die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr emsig dabei, Holz zu schichten und die Feste zu sichern. Das ist auch gut so. Unsere Kameraden sind ausgebildet und können diese Feuer besser beherrschen, denke ich. Aber was muss ich bei einem privaten Feuer im Freien beachten, um mich und andere nicht zu gefährden und nicht zu belästigen? Es gibt einige Regeln, die man unbedingt befolgen muss. Da jedes Bundesland abweichende Bestimmungen aufweist, versuche ich hier die wichtigsten Regeln abzuleiten. Zunächst sind Satzungen und Bestimmungen der jeweiligen örtlichen Gegebenheiten zu studieren. Hier sind die 10 goldenen Regeln der Brandenburger: • Die Obergrenze für Höhe und Durchmesser des Brennstoffhaufens beträgt 1 Meter. • Nur trockenes und naturbelassenes Holz verwenden. • Bei anhaltender Trockenheit oder starkem Wind kein offenes Feuer entzünden. • Abfälle gehören niemals ins Feuer. • Holzfeuer mit Holzspänen oder Kohlen- bzw. Grillanzünder entfachen. • Löschmittel immer bereithalten (z.B. Wasser, Sand, Feuerlöscher).

49


Abk.: bezahlt (Kurszettel)

lat.: Herz

frz. Hafenstadt

Rätselecke

Stadt am Rhein Vorname d. amerik. Schauspielerin Stone

Abk.: nominativ

int. Auto-Z. Ruanda

schwed. Stadt in Jütland

elektromagnet. Wellenbereich

österr. Historiker

2

1

3

5

Abk.: frz.: Ende der Unterzeichnete

Abführmittel

Aufregung

Abk.: Regierungsrat

weibl. Lasttier

Besatzungen

6

Abk.: Antimon

Lösungswort:

dt. Weinbaugebiet chem. Z. für Plutonium

1

Abk.: schweiz. Rotes 7 Kreuz

dt. Schriftsteller + 1898

Abk.: Zielpunkt

Abk.: Dekaliter

2

Fluss durch Pforzheim

3

4

5

türk. Stadt

8 6

7

8

9

Gewinner stehen fest Unsere Glücksfee hat aus den zahlreichen Einsendungen des richtigen Lösungswortes (Narretei) einen Gewinner ermittelt: Renate Hartwig, aus Groß Pankow. Sie kann sich über einen Friseurgutschein von Stengler-Frisuren Pritzwalk, in der Marktstraße, freuen. Herzlichen Glückwunsch. Die Gewinnerin wird schriftlich benachrichtigt. Der Elbländer, Reepergang 1, 16928 Pritzwalk, redaktion@der-elblaender.de Wir freuen uns auf Ihre Einsendungen bis zum 18.03.2013.

Cartoon des Monats DER ELBLÄNDER

engl.: flaeche

it. Weinsorte

durch

50

Abk.: Rechnung Abk.: Seiner (Durchlaucht)

natürl. frz. für Kopfschmuck Wechselbürgschaft (Mz.)

Abk.: Palladium

9

Aktivität

breiförmige Speise Abk.: Texas (USA)

Futtermittel

4

Horntier

Popsängerin

Abk.: Rappen

Inseleuropäer

Abk.: Bestandteil des Zellkerns

frz.: Platz

jap. Wallfahrtsort

asiat. Fluss, Strom

span.: gut

MONONATRIUMGLUTAMAT, Ammoniumhydrogencarbonat, ZUCKER, KALIUMBENZOAT, ANTIBIOTIKA, E412, E150, ETC ...

Gut. ohne pferd!

1 2 8 5 9 6 3 7 4

9 4 7 2 8 3 1 5 6

6 3 5 1 7 4 2 8 9

1 - Mittel

9 1

5 7

9 4 1 7 5 6 4 2

7 6 1

7 6 3 4 5 1 9 2 8

8

2 1 4 9 6 8 7 3 5

4

8 5 9 7 3 2 4 6 1

4 8 1 3 2 5 6 9 7

3 9 6 8 4 7 5 1 2

5 7 2 6 1 9 8 4 3

2 5

2 8 6 4 3 1


Weide

■  Wärme hilft bei Magenschmerzen. Um Magenkrämpfe zu lösen, gibt es einfache Hausmittel. Diese können einzeln oder auch in Kombination die Schmerzen lindern. So kann die gute alte Wärmflasche, nicht zu heiß befüllt, schnell helfen. Aber auch Körnerkissen aus der Mikrowelle oder aus der Backröhre schaffen recht bald Linderung. Sollten die Bauchschmerzen allerdings über einen längeren Zeitraum anhalten, sollten Sie einen Arzt oder Apotheker aufsuchen. ■  Angesichts stetig steigender Energiekosten, habe ich als Falko „Geitz“ meine eigene Lösung, Strom zu sparen: Morgens, wenn der Wasserkocher fürs Teeoder Kaffeewasser herangezogen wird, kann das verbleibende heiße Wasser in eine Thermoskanne gefüllt werden. So steht das einmal erwärmte Wasser den ganzen Tag zur Verfügung. Bei mir kommt natürlich auch ein Beistellherd zum Einsatz. ■  Sobald der März frostfreie Tage aufweist, kann es losgehen. Ran an die Bäume. Bloß welche Bäume und Sträucher? Im März können Apfel, Birne und Pflaume beschnitten werden. Auch Brombeeren sollten nicht vergessen werden. Licht muss ins Dunkle gebracht werden. Nicht umsonst konnte Opa seinen Hut durch den Apfelbaum werfen, ohne darin hängen zu bleiben. Nur so kann das Licht der Sonne den guten Geschmack ins Obst bringen. ■  Anfang März können Obstbaumzweige ins Wasser gestellt werden, um Ostern eine Blütenpracht zu haben. Gleiches gilt natürlich auch für die Getreidenester. Einfach Teller mit Muttererde befüllen. Weizensaat (braucht ca. zwei Wochen) darüber streuen und mit Erde oder Sand leicht bedecken. An einem lichtreichen, warmen Standort abgestellt, gießen – fertig. Schlau ist, wer stattdessen Kresse aussät, die kann dann Ostern aufs Butterbrot gestreut werden. ■  Weiße Eier natürlich färben: Getrocknete Schalen von roten und braunen Zwiebeln eignen sich vorzüglich zum Färben. Um ein bisschen Pfiff in die Färberei zu bringen, sucht man im Garten und auf Wiesen nach kleinen Blättern z. B. von Klee oder Kräutern, eben alles was die Natur uns im März so bieten kann. Die kleinen Blätter werden mittels dünner Strumpfhose auf den hartgekochten Hühnereier fixiert und ab ins Zwiebelfarbbad. Die abgedeckten Stellen behalten ihre ursprüngliche Farbe und spiegeln die Blätter wider. Anschließend mit Speck abreiben – fertig. Gutes Gelingen! Im April geht es weiter …

Man kennt die Zweige von der Weide, die man sich zu Ostern in die Wohnung stellt. In unserer Region, dem Elbland, gibt es sehr viele verschiedene Weidenarten. Diese bevorzugen allesamt feuchte Standorte. Die Weide ist weit verbreitet und jeder kennt sie, hoffe ich. Die Korbweide wurde schon von unseren Vorfahren geschätzt. Aus den biegsamen und zähen Ruten ließen sich bevorzugt Körbe flechten. Weidezäune fassten früher die Gärten der Bauernhöfe ein, um das Gemüse wie Kohl vor Wildfraß zu schützen. Dieser günstige und natürliche Baustoff wurde meist kunstvoll geflochten. Weide war allgegenwärtig. In der Naturheilkunde finden aber nicht die Blüten oder Ruten Verwendung, sondern die Rinde der Weide. Ein bekannter Kopfschmerz-Wirkstoff, die Acetylsalicylsäure, die auch der Grundstoff von Aspirin ist, stammt übrigens auch aus der Weidenrinde. Toll, wenn man Kopfschmerzen verspürt, einfach vor‘s Haus laufen und in die nächste Weide beißen – so könnte man glauben. Nein, die am besten im Frühjahr zu sammelnde Weidenrinde – je bitterer sie schmeckt desto mehr Wirkstoffe – wird getrocknet aufbewahrt und bei Bedarf ein Aufguss daraus gemacht, der nur kurz ziehen sollte. Bei regelmäßiger Einnahme kann man so fieberhafte Erkrankungen, Erkältungen, Grippe, rheumatische Erkrankungen, Arthrose und auch chronische Kopfschmerzen behandeln. Gegen Fußpilz und Schweißfüße hilft ein Fußbad aus Weidenrindenaufguss. Ein alter Volksglaube schreibt der Weide zu, Baum der Hexen und Geister zu sein. Angesichts einer uralten Kopfweide, die klagend und ächzend am Wiesengrund steht, nicht verwunderlich oder? Die Blüten der Weide, so lernte ich es bereits im Kindergarten, stehen den Bienen als erste Nahrungsquelle im Frühjahr zur Verfügung. Neben den Frühblühern im März treiben einige Arten der Weide die Weidenkätzchen aus. Ob Hummel oder Biene, allen Pollensammlern bietet sie einen reichhaltig gedeckten Tisch. Auch der Elbbiber findet Wohlgefallen an unseren heimischen Weidearten. Im Winter dienen ihm die eingelagerten Zweige als Nahrung. Als kleiner Junge lernte ich von meinem Onkel Günter, wie man aus den grünen Zweigen der Weide einfache Pfeifen schnitzt. Welche Freude, wenn der Zweig einen Ton von sich gab.

Medienhaus

Faltschachteln . . . PACKO GmbH & Co.KG aus Pritzwalk Fon 0 33 95 / 30 50 55

DER ELBLÄNDER

Was Oma wusste

Tipps & Tricks

Haushaltstipps Am Wegesrand


Samstag 13.04. 2013

dfdfgfhgjjhj

„Tanz über dem Hafen“ im Panorama Café mit musikalischer Untermalung von den Valentinos 20.00 – 2.00 Uhr · Eintritt: 10,– € Anmeldungen bitte unter 03 87 58 - 36 42 90

Samstag 23.03. 2013 100 Jahre Humor von Reuter bis Loriot Eintritt: 12,– € · Einlass:18.45 Uhr · Beginn: 20.00 Uhr, aufgeführt von dem MusikComerett „Die Kichererbsen“, Hanno Loyda und Junior

Der Frühling kommt. Die Osterfeuer brennen.

DER ELBLÄNDER

Wenn es um Print, Werbung, Design und Faltschachteln geht, brennen auch wir mit Leidenschaft für Ihren Erfolg.

Offsetdruck

52

Grafikdesign

Verpackung

Reepergang 1 · D-16928 Pritzwalk · www.druckerei-koch.de · www.media-at-vice.de · www.packo-net.de


März 2013