Page 7

Sport Elbe Wochenblatt

SONNABEND 27. SEPTEMBER 2014

7

Fischbek muss weiter Lehrgeld zahlen TVF-Handballer unterliegen in Neumünster – gegen SG Eider soll nun der erste Sieg her RAINER PONIK, HAMBURG-SÜD

Die Oberliga-Handballer von Aufsteiger TV Fischbek müssen in der höheren Spielklasse weiter Lehrgeld zahlen. Dabei waren die Schützlinge von Trainer Roman Judycki nach ihrem Punktgewinn im Heimspiel ge-

gen den TSV Mildstedt (25:25) mit Vorfreude und viel Zuversicht zum zweiten Auswärtsspiel nach Neumünster gefahren. In der Trainingswoche zuvor waren eigens taktische Maßnahmen besprochen und einstudiert worden. „Alle waren hoch motiviert und bereit, das Beste zu ge-

ben“, schildert TVF-Manager Jens Kabuse die Stimmung in der Kabine. Was die Fischbeker in der ersten Spielhälfte aber nach dem Anpfiff boten, war erschreckend. In der Abwehr und im Angriff agierten die Gäste viel zu träge und zu schwerfällig, so dass die Hausherren ohne große Mühe Tor um Tor davonziehen konnten. „So dürfen wir uns in der Oberliga nicht präsentieren!“, schimpfte Roman Judycki und appellierte in der Pause

noch einmal an die Ehre seiner Spieler. Das schien prompt zu fruchten, denn nach Wiederbeginn wurden die im Angriff einstudierten Abläufe konsequent endlich ausgespielt und genutzt, um den Rückstand innerhalb einer Viertelstunde von 8:17 auf 15:20 zu verkürzen. Auch die Fischbeker Abwehr packte in dieser Phase beherzt zu und hatte in Torwart Azeez Oyewusi einen starken Rückhalt.

Am Ende mussten die Gäste ihrem kraftraubenden Einsatz bei der Aufholjagd Tribut zollen, sodass die SG Wift von 23:17 auf 30:17 davonzog und das Spiel schließlich mit 30:20 für sich entschied. „Wir haben dieses Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Ein so hoher Rückstand ist kaum noch aufzuholen“, kommentierte Jens Kabuse das enttäuschende Ergebnis. Beste Torschützen auf Seiten des TVF waren diesmal Aleksej Kiselev (4 Tore),

Agit Dirlik, Jan Kessler und Marius Kabuse (je 3). Am Sonnabend (18.30 Uhr, Neumoorstück) kommt es in der Arena Süderelbe erneut zu einem Duell zweier Aufsteiger. Im Spiel gegen die SG Eider Harde zählt für den TVF nur ein Sieg. Das wird allerdings keineswegs einfach, dem die Gäste sind als Tabellenletzter zwar noch ohne Punktgewinn, haben ihre Spiele aber jeweils nur sehr knapp verloren.

Kreisläufer Agit Dirlik (TVF) will mit seinen Teamkameraden am kommenden Sonnabend im Spiel gegen Mitaufsteiger SG Eider Harde unbedingt den ersten Oberliga-Sieg eintüten. FOTO: RP

Neuland trennt sich von Thomas Haase WALDEMAR DÜSE, HAMBURG-SÜD

Wenn im Laufe der Saison das „gegenseitige Einvernehmen“ ins Spiel kommt, stehen zumeist die ersten Trennungen von Vereinen und Trainern ins Haus. Die Fußball-Bezirksliga Süd macht da keine Ausnahme. „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ – nach dieser aus dem Volksmund entliehenen Devise machte der TSV Neuland als erster Südklub den Anfang. In der bereits erwähnten, etwas wortkargen Begründung trennte man sich nach einem dürftigen 0:0 gegen den BSV Buxtehude II von Thorsten Haase. Zehn Punkte und Platz zehn – offenbar hatte das stramme Auseinanderklaffen von Anspruch und Wirklichkeit für Handlungsbedarf gesorgt. Der Neue ist ein alter Bekannter im Süden: Thomas Kurt – in der vergangenen Saison noch Coach bei Panteras Negras – soll zukünftig für fettere Punktebeute sorgen. Aus dieser Perspektive gesehen, war der Handlungsbedarf beim Schlusslicht Grün-Weiss noch drängender. Zwei Punkte auf der Habenseite, bereits fünf Zähler Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz und als einziger Süd-Bezirksligist noch sieglos – vor dem Hintergrund der eigenen Ansprüche beileibe eine ernüchternde Bilanz nach acht Spieltagen. Nach der 1:3Heimniederlage gegen den Aufsteiger SC Sternschanze wollte Trainer Sven Siebert schon nicht mehr selbst über Fußball sprechen. Es dauerte nur drei Tage und auch die Wege von Grün-Weiss Harburg und Sven

Badminton, nicht nur Federball HARBURG. Die BadmintonAbteilung des SV Grün-Weiss Harburg sucht Verstärkung. Erwachsene und Jugendliche treffen sich immer dienstags von 20 bis 22 Uhr in der Sport-

Thorsten Haase erklärt beim TSV Neuland nicht mehr, wo es langgeht FOTO: PR

Siebert trennten sich. „Wir hatten uns vorgenommen, unter den ersten fünf, sechs Mannschaften mitzuspielen“, erklärte stattdessen in Vertretung „Team-Manager“ Mirco Peters. „Die Vorbereitung lief auch super. Aber aktuell müssen wir mit ständig wechselnden Aufstellungen spielen und haben jedesmal knappes Personal.“ Zwar hatte mit René Schröder nur ein Spieler die Mannschaft in Richtung Landesliga-Aufsteiger HTB verlassen, aber neben dem HTBer Maik Wietrek wurde der Kader nur mit Akteuren aus der eigenen zweiten Mannschaft aufgefüllt. Und die war gerade in die Kreisklasse abgestiegen. Vielleicht waren die Ansprüche von vornherein etwas zu weit von dieser Realität entfernt. Bei der 1:3-Heimniederlage gegen den Aufsteiger SC Sternschanze zeigte sich das Team in der ersten Halbzeit äußerst harmlos und wusste nach dem Wechsel mit vermehrtem Ballbesitz trotz drei vergebener guter Chancen nur wenig anzufangen.

halle der Lessing-Stadtteilschule, Sinstorfer Weg 40. Kinder spielen donnerstags von 18 bis 20 Uhr. Gesucht werden außerdem auch Übungsleiter. Mehr Infos erteilen Anteilungsleiter Barthold Böttcher ( 760 49 97) und die GWH-GeschäftsstelEW le ( 760 77 79).

R E N E F F O S F VERKAU

G A T N N SO R H U 8 1 – 3 1 N AM 28.9. VO

2 Uhr geöffnet. 1 b a t n ra u a st e Dachgarten-R Möbelschau und

ER N A L U A P S E S S O GR

! T L E Z T S FE

N FÜR TOLLE AKTIONE ! EIN GROSS UND KL

EL SCHIFFSCHAUK www.facebook.de/dodenhof

LIVE-MUSIK

PER GAUDI U S E IN E IE S N E B ERLE NKERL. A M H C S E R E K C E UND L

BUS-SHUTTLE F.DE WW W.DODENHO INFOS UNTER

Mo. – Sa. 9.30 – 20 Uhr | dodenhof Posthausen KG | 28869 Posthausen | www.dodenhof.de

P-140926 Oktoberfest und VOS 5

Fußball-Bezirksliga: Als Nachfolger wurde beim TFVN Thomas Kurt verpflichtet

Wochenende KW39-2014  
Wochenende KW39-2014