Page 1

ELASBERATER

AUSGABE 12/DEZEMBER 2019

„Im

Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben." (Wilhelm von Humboldt)

Liebe Kundinnen, liebe Kunden. Verbunden mit einem herzlichen Dank für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in diesem Jahr, wünschen wir Ihnen schöne und ruhige Weihnachtstage. Kommen Sie gut ins neue Jahr. Das ELAS-TEAM

Wichtige Neuigkeiten zur telematischen Übermittlung des Mod. F24 durch das Gesetzesdekret "Collegato Fiscale"

02. Dezember 2019

 Zahlung Beitrag FASI 4. Trimester 16. Dezember 2019

 Zahlung: Steuerrückbehalt für Arbeit     

nehmer, Freiberufler und freie kontin. Mitarbeiter, Zahlung NISF/INPS-Beiträge für Arbeitnehmer und für freie kontin. Mitarbeiter Zahlung der regionalen Zusatzsteuer der Austritte des Monats November. Zahlung ENPALS-Beiträge bezgl. November Zahlung und Monatsmeldung INPGI Zahlung: Zusatzrentenfond mit monatlicher Fälligkeit Zahlung der Abfertigungsbeiträge an den „FONDO TESORERIA INPS“

20. Dezember 2019

 Zahlung FASC-Beiträge 25. Dezember 2019

 Zahlung

ENPAIA

und

Das Gesetz sieht nun mehrere Fälle vor, bei denen die Übermittlung des Mod. F24 über die telematischen Dienste, welche von der Agentur der Einnahmen zur Verfügung gestellt werden (Entratel und Fisconline), verpflichtend sind. Tatsächlich betrifft die Verpflichtung nun auch Guthaben, die als Steuerverrechnung für die Rückforderung von zu viel gezahlten Einbehalten und Rückerstattungen/ Boni an Mitarbeiter entstanden sind. Dazu gehören beispielsweise die Guthaben aus dem Mod. 730 und der "RenziBonus". Dies bedeutet, dass ab nun alle Firmeninhaber mit MwstPosition,

sowie Privatpersonen, die die oben genannten Kompensierungen vornehmen, verpflichtet sind, die telematische Übermittlung des Mod. F24 nur mehr über die Dienste Entratel und Fisconline zu tätigen. Diese Verpflichtung gilt sowohl bei einen Null- als auch bei einem positiven Saldo des Mod.F24. Aus diesem Grund ist die Nutzung von Homebanking, Remote Banking oder anderen von Banken, Postämtern usw. zur Verfügung gestellten Dienstleistungen für die Übermittlung der Mod. F24, bei denen Kompensierungen getätigt werden, nicht mehr zulässig.

Monatsmeldung

31. Dezember 2019

Im Dezember weniger Nettolohn – Wieso?

 INPS Monatsmeldung UNIEMENS

Im Dezember erhalten die meisten weniger, einige mehr Nettolohn. Die Ursache dafür ist der Steuerausgleich, der zu Jahresende fällig ist und mit dem Dezemberlohn verrechnet wird. Steuerrechtlich ausgeglichen werden unter anderem die Zusatzgehälter, Überstunden und Prämien. Das schlägt zu Buche. Wir verdienen mehr als 12 Monate Von Jänner bis November rechnet man mit zwölf Gehältern und somit

mit einem Zwölftel der progressiven Steuertabelle. Das gilt auch für das dreizehnte und vierzehnte Gehalt, die progressiv mit 23%, 27% usw. besteuert werden. Doch mit diesen Zusatzgehältern und den zwölf Monatsgehältern erreicht man mehr als zwölf Zwölftel, also ein höheres Gesamteinkommen. Zudem muss die Differenz der auf die Zusatzgehälter abgezogenen Steuer „nachgezahlt“ werden. So kann beispielsweise aufgrund der höheren Steuerklasse der Steuersatz nun beim Dreizehnten 38% sein und nicht


Im Dezember weniger Nettolohn – Wieso? NOTIZEN

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

weniger, wie vorher progressiv abgezogen. Prämien, Steuerbonus, Überstunden Andere Gründe für einen hohen Steuerausgleich am Jahresende sind Prämienzahlungen, Überstunden und die Überschreitung des maximalen Einkommens für den Steuerbonus, oder der Wechsel des Arbeitsvertrages von bestimmte auf unbestimmte Zeit, mit Abmeldung und Wiederanmeldung während des Jahres. In wenigen Fällen kommt es vor, dass sich

durch den Steuerausgleich ein Guthaben und somit ein höherer Nettolohn ergibt; z. B. bei Geringverdienern oder bei Arbeitnehmern, die erst im Laufe des Jahres eingetreten sind. Der ein oder andere Mitarbeiter wird Sie vielleicht fragen, wieso er im Dezember weniger Geld überwiesen bekommt. Wir hoffen, dass Sie anhand dieser Informationen dem Mitarbeiter eine Erklärung liefern können. Sollten sie trotzdem noch Fragen dazu haben, können Sie sich gerne bei uns melden.

Haushaltsgesetz 2020 – was ist geplant? Wie üblich im Herbst hat der italienische Staat den Gesetzentwurf für das neue Haushaltsgesetz 2020 veröffentlicht. Die wichtigsten Absichten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer wollen wir folgend kurz aufzählen. Beitragsreduzierung von jungen Leuten bis zu 35 Jahren Mit dem Gesetz sollen so manche bisherigen Unklarheiten bei bestehenden Regelungen behoben werden. So soll unter anderem die Bestimmung zur Beitragsreduzierung von jungen Leuten bis zu 35 Jahren gesetzlich geklärt werden. Bisher war nämlich nicht klar ob die Beitragsreduzierung anwendbar ist oder nicht. Sollte der Gesetzentwurf so übernommen werden, kann die Begünstigung auch rückwirkend für die Anstellungen ab 01/01/2019 angewandt werden. Die sonstigen Voraussetzungen sind identisch wie jene der aktuellen Begünstigung für junge Leute unter 30 Jahren (u.a. erstes unbefristetes Arbeitsverhältnis im Leben) und auch das Ausmaß ist dasselbe (50% der INPS Sozialabgaben und max. 3.000 Euro pro Jahr). Einziger Unterschied ist, dass die Möglichkeit der Beitragsbefreiung für unter 35-jährige voraussichtlich nur für Anstellungen und Umwandlungen in unbefristete Arbeitsverhältnisse

innerhalb 2020 anwendbar sein wird. Zusatzleistung Essensgutscheine Essensgutscheine (buoni pasto) in Papierform sollen ab 2020 nur mehr bis zu 4 Euro/Tag abgabenund steuerfrei sein, bei elektronischen Essensgutscheinen wird der Freibetrag auf 8 Euro/Tag erhöht. Die Freibeträge der anderen Mensa und Mensaersatzleistungen sollen unverändert bleiben. Werkverträge – Änderung in der Bezahlung der Steuerrückbehalte Verbunden mit dem Gesetzesentwurf für den Haushalt 2020 wurde auch das „decreto fiscale collegato alla Manovra 2020“ erlassen. Dieses Gesetzesdekret sieht eine neue Auflage für Auftraggeber und Auftragnehmer bei Werkverträgen vor. So ist geplant, ab Januar 2020 eine Prozedur einzuführen, in welcher der Auftragnehmer dem Auftraggeber (neben einigen anderen Daten) monatlich mittels PEC mitteilen muss, wieviel an Steuerrückbehalt für die Mitarbeiter, betreffend dem erteilten Auftrag, getätigt wurde. Der Auftragnehmer müsste diesen Betrag dann an den Auftraggeber überweisen und dieser müsste wiederum mittels F24 den mitgeteilten Steuerrückbehalt einzahlen. Sollte der Auftraggeber noch offene Rechnungen haben, könnte der


Haushaltsgesetz 2020 – was ist geplant? Schuldbetrag (auf direkte Anfrage) mit diesen Steuerrückbehalten ausgeglichen werden. Diese Handhabung dürfte problematisch werden, sollte diese Gesetzesänderung wirklich so übernommen werden. Firmenauto mit gemischter Nutzung (privat und beruflich) Fahrzeuge im Firmenbesitz, welche Mitarbeitern auch zum privaten Gebrauch zur Verfügung gestellt werden (Naturalleistungen / Fringe Benefit), sollen ab 2020 höher besteuert werden, wenn es sich nicht um Elektro- bzw. Thermoelektrische- Hybrid Fahrzeuge, oder Fahrzeuge von Vertretern handelt. Wenn der Kohlendioxidausstoß weniger als 160 Gramm pro Kilometer beträgt, würden 60% anstatt der aktuellen 30% der Kilometerkosten für 15.000 km, laut ACI – Tabelle, als Beitragsgrundlage angewandt werden. Bei mehr als 160 g/km sogar 100% des Tabellenwertes. Vereinbarkeit Familie und Beruf Der italienische Staat bemüht sich, die Familien zu fördern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für lohnabhängig Beschäftigte zu unterstützen. Aus diesem Grund wird Folgendes vorgesehen:  die obligatorische Freistellung der Väter bei der Geburt eines Kindes soll sich ab 2020 von 5 auf 7 Tage erhöhen;  aktuell beträgt der Bonus für die Kindertagesstätte (bonus asilo nido) für das Triennium 2019-2021 1.500 Euro im Jahr. Dieser Bonus soll nächstes Jahr um zusätzliche 1.000 Euro bis 1.500 Euro (je nach ISEE Indikator) erhöht werden;  Der Baby-Bonus (Bonus bebè) soll auch für jedes neu geborene

oder adoptierte Kind im Zeitraum vom 1. Jänner bis 31. Dezember 2020 ausbezahlt werden. Die Beträge liegen zwischen 960 Euro, bis max. 1.920 Euro, je nach ISEE Indikator. Bei Geburt oder Adoption eines zweiten Kindes im Zeitraum vom 1. Jänner bis 31. Dezember 2020 soll der Bonusbetrag um 20% erhöht werden; Es soll ein Fonds eingerichtet werden, aus welchem ab 2021 ein „universelles Familiengeld“ und andere Dienstleistungen an Familien finanziert werden; Ein weiterer Fonds ist für Leistungen für Menschen mit Beeinträchtigung geplant; Die Möglichkeit für „vorzeitigte Sozialrente“ (APE sociale) soll bis Ende 2020 verlängert werden.

Steuerabsetzbeträge nur anwendbar mit nachvollziehbaren Zahlungsmitteln Um Steuerbetrug bei Abschreibungen vorzubeugen, sieht der aktuelle Gesetzesentwurf auch Auflagen für Steuerzahler vor. So sollen Spesen, wie z.B. die Spesen für sportliche Aktivitäten, Arztspesen oder Spesen für medizinische Untersuchungen und andere Spesen, die zur Zeit zu 19% absetzbar sind (ausgenommen ist der Kauf von Medikamenten), nur mehr abgesetzt werden dürfen, wenn sie mit nachvollziehbaren Zahlungsmitteln bezahlt werden. Wie bereits erwähnt, handelt es sich noch um einen Gesetzesentwurf, der erst bestätigt werden muss. Da einige geplante Neuerungen sehr umstritten sind, kann es noch Änderungen kommen. Sobald das Haushaltsgesetz in Kraft ist, werden wir Sie natürlich über die definitiven Neuerungen informieren.

Blitznachrichten 13ter Monatslohn Die Lohnstreifen für den 13ten Monatslohn bzw. das “Weihnachtsgeld” werden ab

dem 18. Dezember bereitgestellt. Sollten Sie aus irgendeinem Grund diese Lohnstreifen schon früher

NOTIZEN

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————


Blitznachrichten NOTIZEN

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

———————————————

benötigen, setzen Sie sich uns in Verbindung.

bitte mit

Freiberufler - Dezemberabrechnung Freiberufler müssen sämtliche Löhne und Gehälter und damit zusammenhängende Abgaben und Steuern innerhalb 31.12.2019 einzahlen (KASSAPRINZIP), damit diese Personalkosten auch noch im Steuerjahr 2019 abgesetzt werden können. Bitte schicken Sie uns innerhalb 18. Dezember die Unterlagen, wenn die Gehaltsabrechnung Ihrer Mitarbeiter noch vor den Weihnachtsferien ausgearbeitet werden soll. Bitte denken Sie daran........

Weihnachtsferien

———————————————

———————————————

———————————————

..., dass die Löhne und Gehälter, sowie die Honorare von Verwaltern der Gesellschaft des Monats Dezember (inkl. 13ter) innerhalb 12.01.2020 an die Mitarbeiter bzw. Verwalter ausgezahlt bzw. überwiesen werden. Entgegen manchen Auslegungen genügt es nicht die „Gutschrift“ mit dem 12.01. zu machen, sondern der Arbeitnehmer bzw. Verwalter muss das Geld am 12.01. effektiv zur Verfügung haben. Wird dieser Termin nicht eingehalten, sind hohe Geldstrafen vorgesehen, da ansonsten die steuerliche Zuteilung falsch gehandhabt wird bzw. die steuerliche Absetzbarkeit im Jahr 2019 nicht gewährleistet ist.

Unsere Büros bleiben vom 24.12.2019 bis einschließlich 01.01.2020 wegen Weihnachtsferien geschlossen. Für unaufschiebbare Meldungen kontaktieren Sie unsere Mitarbeiter in der zusätzlichen Servicezeit: am 24., 27., 30. und 31.12.2018 von 08.00 bis 12.00 Uhr Tel.: 0473 205000 | Fax: 0473 445461 | E-mail: sekretariat@elas.it Sprechen Sie auf den Anrufbeantworter - wir rufen Sie zurück.

———————————————

———————————————

———————————————

ELAS Gesellschaft zwischen Fachmänner GmbH Otto-Huberstraße 64 39012 Meran Tel: 0473-20 50 00 Fax: 0473–44 54 61 E-Mail: sekretariat@elas.it Internetseite: www.elas.it Redaktionsteam: Berger Manuela, Harald Palla, Lukas Zagler, Jasmin Welponer, Karolina Silvestri, Andrea Mirandola, Doris Wahlmüller, Astrid Wenin Frizzi, Manfred Marsoner, Bruni Pircher Pixner, Elisabeth Battistella, Anna Holzner, Reiterer Georg; Erscheinungsweise: monatlich Der Inhalt basiert auf Informationsquellen, die wir als zuverlässig ansehen. Eine Haftung ist ausgeschlossen. Änderungen kurz vor Druck werden in den folgenden Ausgaben berichtigt.

Notfall: Sie möchten dringend einen neuen Mitarbeiter für den nächsten Tag anmelden, aber unsere Büros sind geschlossen? In diesem Fall können Sie selbst die Anmeldung mit dem Modell UniUrg durchführen: http://www.provincia.bz.it/lavoro-economia/lavoro/ downloads/UNIURG.pdf. Sie finden das Modell UniUrg auch als Vorlage im Kundenbereich auf unserer Homepage. Wir bitten Sie, uns eine Kopie des Mod. UniUrg, sowie die vollständigen Daten des Mitarbeiters (Formular Daten für Neueintritte) zuzusenden, damit wir die Anmeldung innerhalb von 3 Tagen mit dem Formular UniLav bestätigen und vervollständigen können.

Lohnerhöhungen Ab 01.12.2019 sehen folgende Kollektivverträge eine Lohnerhöhung vor: 

Gas und Wasser

Die neuen Lohntabellen finden Sie unter www.elas.it/Kundenbereich.

Profile for Elas GZFR

ELASBERATER 12 2019  

ELASBERATER 12 2019  

Profile for elasgzfr