__MAIN_TEXT__

Page 1

Rundbrief

Ausgabe 4/2011


Bezirksjugendreferen n/-referenten: Simone Gugel Jörg Wiedmayer Klaus Neugebauer Bezirksjugendpfarrerin: Kers n Hackius Anschri : Evangelisches Jugendwerk Bezirk Ludwigsburg Karlstraße 24/1 71638 Ludwigsburg fon 07141 - 9542-820 fax 07141 - 9542-825 mail info@ejw-lb.de web www.ejw-lb.de

www.facebook.com/ejw.ludwigsburg

Bürozeiten: Di. - Do. ab 8:30 Uhr Die „Fundgrube“ ist die Zeitschri= des Evangelischen Jugendwerks Bezirk Ludwigsburg für Mitarbeiter/innen und Freunde des Jugendwerks. Sie erscheint vier Mal im Jahr. Über Berichte/Ar kel von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern freuen wir uns besonders. Redak onsschluss für die nächste Ausgabe: 15. Februar 2012 Zuständigkeit für diese Fundgrubenausgabe: Simone Gugel Bildnachweis Titelseite: Büroimpressionen ejw-lb

Herausgeber Namentlich gezeichnete Beiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Evangelischen Jugendwerks dar.


Simones Pinnwand zur Adventszeit

So viele Gedank en schwirren du rch meinen Kopf Kleine, Große, . Wichtige, Unwic htige. Kann mich nicht entscheide n...ach, ich pin sie euch einfach hin Sucht euch ein . en aus und nehmt ih n mit, denkt ihn weiter...viel Spaß dabei!

Engel…?

V on C la ich fo u s Wester mann lgen d li e Wo man rte:" W ebe mich fr age ürde scho n n: H a e ben s würd in en En gel ie e ich geseh d e en?, s m Fra r auf k o gend ein e b en da efried wor t igend gebe n kö n e An tFr age nen . a Wär e einm ber : Ist ihn al ein en sch die Bo on n et?, so wä te Go ttes bege r e me ein ein gin e A deu tig n two es JA rt .

m t der Ordner auf meine heiß “ be Gru der in e „Kripp Playmobilbilder Desktop, in dem ich die unsren genommen zwischen gespeichert hab. Auf k. Die srohren im Jugendwer am freiliegenden Heizung grad ub, dort wo‘s uns Krippe im Dreck, im Sta d am n stolpert, umknickt un ma Wo vt. ner n iste d me pfen ist. Dort, wo‘s gra schimpfen und am käm sollte. nicht so ist, wie es sein hin, dieser Jesus. doch Aber genau da will er


Meistens wird Gott ganz leise Mensch die Engel singen nicht die Könige gehen vorbei die Hirten bleiben bei ihren herden meistens wird gott ganz leise mensch von der öffentlichkeit unbemerkt von den menschen nicht zur kenntnis genommen in einer kleinen zweizimmerwohnung in einem asylantenwohnheim in einem krankenzimmer in nächtlicher verzweiflung in der stunde der einsamkeit in der freude am geliebten meistens wird gott ganz leise mensch wenn menschen zu menschen werden! Andrea Schwarz

Me dia

t! wie Got Mach‘s ! Mensch Werde

Markt

wirbt :: n wird unte rm Baum e ntsch iede n? Ach w as? I ch da imme r, chte We ihn achte n wurd schon e l ngst in e in e ntsc em St hie de n all ... W eihn

Buchtipp: Wer sich mal wieder neu von der vielleicht so bekannten Weihnachtsgeschichte packen lassen will und eigentlich auch der Meinung ist, dass die Heiligen 3 Könige eher einen fetten Schinken schenken sollten… Lesen ☺

achte

!☺ Zuhörer! Leser nete Frohe und geseg ch allen! Weihnachten eu t und von Gott Und startet gu ue Jahr! begleitet ins ne


INFO

Am 1. Dezember hätte er nun also statt finden sollen. Der erste Kongress seiner Art. Leider mussten wir ihn aufgrund zu weniger Anmeldungen absagen. Aber da wir von vielen Seiten positive Rückmeldungen zur Idee an sich bekommen haben, planen wir eine Neuauflage für nächstes Jahr. Einiges wird nochmal verändert, viel frühzeitiger wird dafür geworben. Damit auch ihr dafür werben könnt, hier der neue Termin:

Donnerstag 29. November 2012


vom n e n io s s e r p m I

g a t l e t Bas Am 19. November war es mal wieder soweit. Nachdem der letzte Weihnachtsbasteltag umzugsbedingt ausfallen musste, konnten wir dieses Jahr wieder so richtig durchstarten! Und 29 motivierte BastlerInnen wollten sich das nicht entgehen lassen. Nachdem Samira uns mit in ihre Gedanken zum Samuel Harfst-Song „Das Privileg zu sein“ hineingenommen hatte, starteten wir im Gruppenraum und im schönen Panorama-Büro die Produktion von witzigen KochlöffelWichten, filigranen Drahtsternen, winzigen Krippen in der WalnussSchale und lustigen HolzscheibenGesellen.

Am großen PapierTisch entstanden tolle Weihnachtskarten in den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Ein besonderes Highlight war die VideoAnleitung zum Falten der Solinosterne, die direkt von der Dame aus dem Laptop an die verzweifelten Bastlerinnen am Tisch weitergegeben wurde. „Stop -


nicht so schnell! Hä? Was macht die da?“ Kam man wirklich nicht mehr hinterher oder hatte sich in den Finger gefilzt, so half immer noch ein kurzer Besuch am weihnachtlichen Versorgungsbuffett und schon nach 3-4 Dominosteinen oder einem Teller Gyrossuppe war der Bastelakku wieder bei 100%. Und so kam es, dass am Ende des Tages, nach vielen Gesprächen und Begegnungen, viele tolle Basteldinge von glücklichen BasteltagsbesucherInnen nach

Schön, dass ihr dabei wart!

Uns hat‘s super viel

Spaß gemacht! Samira + Simone


Du kaufst online ein? Na, dann nichts wie hin zur EJWEJW-Bildungsspenderseite!

Unser Jugendwerk hat einen Spenden-Shop bei

dem gemeinnützigen Fundraising-Portal

BILDUNGSSPENDER Bitte unterstützt kostenlos unser Jugendwerk. Das geht ganz einfach.

www.bildungsspender.de/ejw-lb So funktioniert es: - geht auf die Internetseite www.bildungsspender.de/ejw-lb eine Registrierung ist nicht erforderlich - dort findet ihr über 1.100 Partner-Shops, die ihr bestimmt kennt - startet euren Einkauf mit Klick auf das Logo des gewünschten Partner-Shops - das gemeinnützige Fundraising-Portal Bildungsspender erhält dafür eine Gutschrift, die zu 100% an unser Jugendwerk gespendet wird - ihr zahlt keinen Cent mehr für euren Einkauf im Vergleich zum direkten Besuch auf den Seiten der Partner-Shops Bitte beachten: Bildungsspender selbst ist gemeinnützig, strebt keine Gewinnerzielung an, ist selbständig und unabhängig.

de momentaner Spen

nstand:

Unser ch was!) 235,19€! (da geht no


r e t Split Warum gerade ich? Das ist wirklich eine gute Frage. Wie oft denken oder sagen wir das, wenn wir in der „falschen“ Schlange beim Einkaufen stehen, wenn einem was Dummes passiert, oder wenn man Tod, Krankheit oder etwas richtig Bitteres zu verkraften hat.

Diese Frage hat auch die TRAINEE-Gruppe aus der Stadt– und Friedenskirche, die von Achim Großer geleitet wird, im Vorfeld des YouGos am 13. November enorm beschäftigt. Und so haben sie dieses Thema, gleich im November-YouGo aufgegriffen. Textschnipsel zum Thema, Zitate aus dem Buch Hiob, die Predigt von Wolfgang Müller sowie zahlreiche Lieder gaben genügend Anregungen, um beim Schreibgespräch oder auch beim Predigtnachgespräch sich näher mit dieser Frage „Warum gerade ich?“ auseinanderzusetzen. Toll, dass so viele Konfis und auch Trainees aus anderen Gemeinden (rund 70 Leute) da waren, um sich dieser Frage zu stellen. Danke nochmals allen, die diesen YouGo vorbereitet haben!

Kerstin Hackius


Rückblick auf den

Bezirkskonfitag 2011 Wie die Ananas zum Vater wurde... Der evangelische Bezirkskonfirmandentag 2011 lockte am Samstag, 15. Oktober, rund 240 Konfirmanden aus dem ganzen Bezirk Ludwigsburg in die Turnhallen am Römerhügel. Wie jedes Jahr gab es ein großes Indiaca-Turnier mit 21 Mannschaften. Im Finale bezwang die Kirchengemeinde Pflugfelden die Konfirmanden aus Oßweil. Platz 3 und Platz 4 gingen an die Gemeinden Ludwigsburg West und Möglingen.


Ebenso gab es wieder unzählige Workshops wie Klettern, Schmuck basteln, Bobby Car fahren, Jonglage und vieles mehr, zwischen denen sich die Konfirmanden entscheiden konnten. Neu war dieses Jahr der Künstler „Radieschenfieber“, der biblische Geschichten mit Obst und Gemüse nachspielte. Er erzählte die Geschichte vom „Verlorenen Sohn“ mit einer Ananas als Vater und zwei Bananen als Söhne in den Hauptrollen. Das war auch für viele einer der Höhepunkte des Konfitages. „Das herrliche Wetter, die vielen Mitarbeitenden und die gute Atmosphäre unter den Konfirmanden machten den Konfitag zu einem gelungenen Tag“ sagte Bezirksjugendpfarrerin Kerstin Hackius, „Es ist toll, dass sich immer wieder über 40 ehrenamtliche Mitarbeitende finden, die bereit sind, mit anzupacken und die maßgeblich auch am Gelingen dieses Tages beteiligt sind.“ Mit Partypizzen en masse, Siegerehrung und einem abschließenden Segen für alle ging dieser gelungene Tag dann zu Ende. Claudia Scharschmidt


die entlich g i e t h c Was ma

le? l e t s u ejw-Ba Unglaublich, aber wahr - diese (siehe oben), eigentlich mit dem Umzug in den (etwa vor einem Jahr fertiggestellten) Neubau beendete Rubrik der Fundgrube, feiert „fröhliche Auferstehung“! Aus aktuellem Anlass taucht diese Frage nun wieder aus der Versenkung auf. Und „Versenkung“ ist dabei kein schlecht gewähltes Wort, denn der rechts im Bild erkennbare „Grand Canyon“ befindet sich derzeit exakt im EJW-Flur und erstreckt sich in Nord-Süd-, sowie Ost-WestRichtung zwischen unseren Büros. Ja, was macht eigentlich die EJW-Baustelle? Bzw. wie kann das überhaupt sein, dass in einem ein Jahr „alten“ Gebäude Heizungsröhren rostig sind und Wasser durch den Boden ins Stockwerk drunter sickert und dort aus den Lampen tropft? Gute Frage! Die Antwort der Experten: Materialfehler. So kamen wir also in den „Genuss“, dass die schadhaften Rohrstellen gesucht werden mussten und zu diesem Zweck der Boden großflächig aufgemeißelt wurde. Das hat zugegebenermaßen einen gewissen Unterhaltungswert, leider aber einen verschwindend geringen Spaßfaktor. Ob solche schadhaften Rohre noch an anderen Stellen (im EJW, im ganzen Gebäude?) verbaut wurden, weiß z. Zt. leider niemand. Feuchtigkeitsprüfungen sollen demnächst folgen, diesmal ohne „Canale Grande - Arbeiten“ (jetzt geht das anscheinend …), evtl. Trockenarbeiten … und dann schließlich das Herrichten wieder in den Ausgangszustand . Wie lange das alles in allem dauern wird? Das müssen wir wohl einfach mal abwarten. Die Versicherungen der Verantwortlichen werden diesen (kostspieligen) Schaden natürlich bezahlen. Was aber bleibt, ist das schale Gefühl, dass der von uns doch eigentlich hochgeschätzte Neubau unerwartete Überraschungen auf Lager hatte. Hoffentlich die letzten. Klaus


Spieleg a t t i m h c na Im ejw LB

uar 2012 r b e F . 2 1 , Sonntag r 1 4 - 1 9 Uh

Jahres kalender vom Buchi ♦ ♦ ♦ ♦ ♦ ♦ ♦

Brett-, Wuerfel-, Karten-Spiele Spiele des Jahres Lieblingsspiele Neue Spiele kennenlernen Klassiker mal wieder spielen Vielleicht Spiele-Koenig/in werden Nebenbei Kaffee und Kuchen

Bitte formlose Anmeldung per Mail/Facebook/Tel. ans ejw bis spätestens 9. Februar 2012


Grundkurs 2011 in Strümpfelbrunn Der Grundkurs - was eine Veranstaltung! Mit 84 Trainees aus dem ganzen Bezirk fuhren wir in 2 Reisebussen los nach Strümpfelbrunn. Im Leitungsteam je nach dem 9-12 Ehren- und Hauptamtliche. Junge, Junge, das sind mal Ausmaße! Aber es waren trotz unserer RiesenTruppe tolle Tage. Mit tollem Programm und tollen TeilnehmerInnen. Wir starteten also mit lecker Kaffee und selbstgemachten Kuchen, „Alle die, wo…“ einem bomben Abendessen und Uno-Rutsche in den ersten Abend. Schlafen gehen war dann ganz schön schwierig, denn es gab ja sooo viele Zimmer, in denen man noch hätte vorbeischauen können ☺ In der GlaubensBasicsEinheit hieß es dann sich Gedanken machen „ Was kann ich mir von Jesus abgucken und Wie sieht mein ganz eigenes Glaubensbekenntnis aus?“ Auf vielen Puzzleteil entstand so ein buntes Bild aus „Ich glaubsen“. Mittags hüpften wir dann durch den herbstlichen Wald und bauten in Kleinteams füreinander Mohawkwalks auf, balancierten drüber, gaben Rückmeldung, lobten, kritisierten, verbesserten und reflektierten, wie das denn so mit der Teamarbeit geklappt hatte. Abends und den gesamten nächsten Tag erwische und die Pädagogik an allen Ecken und Enden. In KleinGruppen arbeiteten wir uns durch Gruppenpädagogik und Entwicklungspsychologie. Bei Klausens RechtsABC trafen wir auf den dicken Ludwig, während bei Verena und Tati im FacebookMedienWorkshop der PornoPeter anzutreffen war. Cool, dass so gutes Wetter war, so dass wir die Pausen


zum Kicken und KaffeeTrinken in der Herbstsonne nutzen konnten. Und dass der Werner mit seiner Gitarre da war, der uns so richtig zum Singen brachte. Ohohoho..ist something in the water...☺ Am Tag 4 wurden wir dann so richtig kreativ und bauten unsere eigenen kleinen Andachten zusammen. Mit Playmobil, ausgedachten Anspielen, Handpuppen usw. wurden die jeweiligen Zuhörer in den Bann gezogen. Toll, was da so dabei rauskam! Als nächstes konnten wir mal basteln ohne groß zu denken und fabrizierten, Kokosschmuck u. Perlenketten, beklebten unsere TraineeOrdner oder powerten uns bei Fussball und Indiaka aus. Nach soviel hirnen, war das genau das Richtige. Abends stieg dann unser letzter Abend auf dem Grundkurs! Jede Gemeindegruppe hatte sich was ausgedacht und trug zum Abend bei. Da gab es ne coole Performance , wo Jungs und Mädels die Rollen tauschten, einen besuch von Ausbilder Schmidt, BabybreiWettessen, nochmal eine UnoRutschSession, versch. Sketsche und Spiele. Beim großen “Mein Leiter kann“ mussten die LeiterInnen dann mal zeigen, was sie so auf dem Kasten haben. Liederraten, catchen und Kinderserien-Quiz hatten es in sich. Und dann begann eine lange Nacht… Den letzten Tag begannen wir dann mit einem gemeinsam gestalteten Gottesdienst zum Thema „Der gute Hirte“ Der war echt klasse und beeindruckend. Und dann gings nach Mittagessen, Putzen, Packen und Auswertung auch schon wieder nach Hause. Männo. Hätt echt noch länger dauern können... ...Danke für die coole Zeit! Ronit Hoffmann


JW nE 1 e l l 01 ta as nen 2 f n v o Ak t i o

-

FĂźr alle EJWEJW-Mitarbeiter/innen

WeihnachtsBrunch Als DankeschĂśn, viele Leute Wieder-Sehen, Gemeinschaft erleben, Essen, Plaudern, Bilder gucken

am Samstag, 17.12.2011 ab 10 Uhr beim EJW Karlstr. 24/1 in Ludwigsburg


Heiligabend in der Ev. Schloßkirche Remseck-Hochberg Sa. 24.12.2011 - 22:30 Uhr Der etwas andere Gottesdienst StrohSTERNE, ZimtSTERNE, WeihnachtsSTERNE – in dieser advents- und weihnachtlichen Zeit führt eigentlich kein Weg vorbei an diesen „himmlischen“ Zeichen und Botscha=ern. Das diesjährige Thema des SpätgoGesdienstes am Heiligen Abend

STERNstunden will aber noch weitaus mehr in den Blick nehmen, als kulinarische Köstlichkeiten oder weihnachtlich schmückende Deko-Ar kel. Was macht eine „Sternstunde“ für mich persönlich aus? Welche „Events“ werden uns im TVProgramm als „Sternstunden“ der Unterhaltung untergejubelt? Und welche historischen „Sternstunden“ verbinden die Menschen derart, dass sie tatsächlich gesellscha=liche Relevanz erlangen? Weihnachten und der Stern von Bethlehem werfen schließlich nochmals ein völlig anderes Licht einerseits auf unser menschliches Tun und andererseits auf GoGes helles Strahlen in dieser S llen Nacht. Wer am Heiligen Abend um halb elf eine weihnachtliche STERNstunde miterleben und miKeiern möchte, ist ganz herzlich zu diesem SpätgoGesdienst eingeladen.

Herzliche Einladung zu diesem Spätgo.esdienst _______________________________________________________________________________________

Vorbereitung und Durchführung: Jugendmitarbeiter/innen des ejw Hochberg und Bezirksjugendreferent Klaus Neugebauer


ChurchNight ChurchNight--NACHLESE

ChurchNight 2011 in Neckarrems – Ich bin so frei Zum 4. Mal hieß es dieses Jahr auf vielen Flyer und Plakaten: Die Evangelische Kirchengemeinde Neckarrems und das Evangelische Jugendpfarramt Ludwigsburg laden ein zur ChurchNight, DEM Jugendlichen Gottesdienstereignis am Reformationstag. Dieses Jahr stand diese Einladung unter dem Motto „Ich bin so FREI“. Die Kirche war voll als es um 18 Uhr los ging. Den Besuchern, vor allem Konfis, wurde auf ganz unterschiedliche Weise die Bedeutung von Freiheit vor Augen geführt. Für den einen besteht Freiheit darin, immer und überall alles kaufen zu können. Der andere liebt es mit hohen Geschwindigkeiten über die Autobahn zu rasen und sieht darin seine große Freiheit. Andere Menschen, wie die gefesselte Anna, sehnen sich nach ganz elementarer Freiheit. Für sie bedeutet frei sein, nicht gefesselt zu sein und die Freiheit zu haben, dahin zu gehen, wo man hingehen will und das zu tun, was man tun will. Und das Volk Israel hat ja seine ganz eigenen Erfahrungen mit Freiheit gemacht. So unter anderem beim Auszug aus Ägypten, wie die Besucher durch den „Pharry-Rap“ erfuhren. In den Predigtstatements kamen dann verschiedene Vertreter zu Wort und durften aus ihrer Sicht berichten, was es heißt, frei zu sein. Zuerst berichtete eine Israelitin von ihren Erfahrungen beim Auszug aus Ägypten. Dann kam exklusiv Xavier Naidoo zu Wort,. Sein Lied „Freiheit“ und


Im Anschluss an den Jugendgottesdienst wurde auf den Kirchenplatz eingeladen, wo man sich mit Brot und Kürbissuppe am Feuer wärmen konnte. Zum Abschluss der ChurchNight wurde in einem kleinen gemütlichen Rahmen noch der Film „Invictus“ geschaut. Der Film berichtet von Nelson Mandelas Kampf gegen die Apartheid. 1995 findet in Südafrika die Rugby Weltmeisterschaft statt. Die Südafrikanische Mannschaft, die zum größten Teil aus weißen Spielern besteht, gehört zu den Außenseitern und erhält wenig Rückhalt bei der überwiegend schwarzen Bevölkerung. Nelson Mandela, gespielt von Morgan Freeman, setzt alles daran für Harmonie zwischen

Mannscha= und Bevölkerung zu sorgen. Insgesamt kann man die ChurchNight als eine sehr gelungene Veranstaltung bezeichnen und es bleibt mir am Ende nur noch, mich nochmal herzlich bei allen zu bedanken, die die ChurchNight zu dem gemacht haben, was sie war: nämlich Spitze!

Lars OGe

31.10.2011 Neckarrems

was er sich dabei gedacht hat, durften bei dieser ChurchNight natürlich nicht fehlen. Ebenso wenig, wie Martin Luther, der nochmal klar machte, was Freiheit aus christlicher Sicht bedeuten kann. Den Abschluss der Predigt-Statements bildete der Bericht eines Konfirmanden, für den Freiheit bedeutet, abends weg gehen zu dürfen und nicht im Stress zu ersticken. Nach den Predigtstatements, bekamen die Besucher dann die Freiheit und durften in der Kirche verschiedene Stationen auf eigene Faust erkunden um beispielsweise zu erfahren, wie wir in Deutschland zu unserer Freiheit gekommen sind, und wo diese geregelt ist.


©

Ein MitarbeiterInnen-Kurs des Evangelischen Jugendwerks Bezirk Ludwigsburg

in Saas-Grund

©

©

©©

MitarbeiterInnen-Woche

©

Wallis / Schweiz

2. bis 8. Januar 2012

Programm Auf alle MitarbeiterInnen ab 15 Jahren warten 6 Tage voll buntem Programm rund um alles, was im Winter zwischen Eis und Schnee mit Gruppen so möglich ist. Dabei sind keine speziellen Wintersportvorkenntnisse nötig, ob Wintersport-Freak, Schlitten-Meister oder Schneeläufer - es lohnt sich!

©

Info zum Haus

©©

Das Ferienhaus Schönblick (www.ferienhaus-schoenblick.ch) liegt abseits vom Dorfzentrum mit einer unvergesslichen Bergsicht auf die Mischabelkette. Das Saastal bietet u.a. 140 km tolle Pisten auf bis zu 3600m Höhe. Untergebracht sind wir in einfachen 2– bis 8-Bett-Zimmern mit Duschen. Ein großer Gruppenraum steht uns für Essen und gemeinsames Programm zur Verfügung.

©

Alle sonst noch wichtigen Infos gibt’s beim Kurs-Vortreffen im Jugendwerk deines Vertrauens! (Einladung folgt) info@ejw-lb.de www.ejw-lb.de

Anmeldung

©

Karlstraße 24/1 71638 Ludwigsburg Tel. 07141/9542-820 Fax 07141/9542-825

©

Wie in den letzten Jahren 150 € Eigenbeteiligung (inkl. Busfahrt usw. aber ohne Liftpass)

©©

Kosten

Bitte hie r ab schneide n und sc hne ll im EJW ab geben!

zur MA-Woche in Saas-Grund 2. bis 8. Januar 2012

Vorname/Name: ..........................................................................................................................................

©

Str.: ......................................................................... PLZ/Ort: ................................................................. Geb.: ........................................................................ Tel.: .......................................................................... E-Mail: ..................................................................

Unterschrift: ........................................................................................ Bei unter 18-Jährigen Unterschrift der Erziehungsberechtigten: ..........................................................................................


Wer kennt es nicht? Am Abend ist Jungschar und irgendwie ist man noch nicht auf die zündende Idee gekommen was man machen könnte. Oder man sitzt am Anfang des Halbjahres da und überlegt was man im Jugendkreis alles tun könnte ohne die ollen Kamellen der letzten Jahren erneut aufzuwärmen. Für diese Probleme gibt es jetzt eine tolle Webseite: www.ideasharing.de Ideasharing.de ist eine Material- und Ideenbörse für die christliche Kinder- und Jugendarbeit. Sie funktioniert nach zwei simplen Prinzipien: Idee finden Bist du auf der Suche nach neuen Ideen für deine Kinder- oder Jugendgruppe? Bei ideasharing findest du über 100 Ideen. Und ständig kommen neue Ideen dazu. Idee vorschlagen Lass deine Ideen für die christliche Kinder- und Jugendarbeit nicht in einer Schublade verstauben. Teile deine Ideen mit anderen und werde Teil von ideasharing. Das Tolle: Alle Ideen, die auf ideasharing.de veröffentlicht werden stehen unter der so genannten Creative Common-Lizenz und dürfen frei verwendet werden. Dank unterschiedlichen Kategorieren findest du auch schnell und einfach die wichtigsten Infos. Ob du nun etwas kreatives brauchst, eine neue Methode ausprobieren möchtest, nach Spielideen suchst… - auf ideasharing.de findest auch du tolle Ideen. Und wenn du welche hast - schick sie uns! Damit auch andere davon profitieren können!

Herzliche Einladung zum

MAMA-AdventsAdvents-Café Jetzt mit Adventsand achten

Immer Jeden FreFreitags, 1 itag 15:30 5.30 00 Uhr -–1 17 Uhr St-1 art7:Ca 7:00 Uhr S im EJW fé tart Impul Start Anda s cht

Komm i ! vorbe


Auch 2012 gibt es wieder jeden 2. Sonntag im Monat

Im Januar machen wir Pause,

12. Februar 11. März 6. April, Karfreitag 13. Mai 10. Juni 8. Juli August = Ferien

Jeweils um 18.00 Uhr im CVJM, Karlstr. 24

9. September 14. Oktober 11. November 9. Dezember

Freie Wochenenden im CVJM-Haus MĂśglingen 2012 Leider lagen uns die freien Termine bis Redaktionsschluss noch nicht vor. BITTE IM EJW ERFRAGEN. Bei Interesse bitte beim Evang. Jugendwerk melden !


Erreichbarkeit von Jugendwerk und Jugendpfarramt in der Karlstr. 24/1, 71638 Ludwigsburg Besetzte BĂźrozeit im EJW (telefonische Erreichbarkeit): Di. - Do. ab 8:30 Uhr

Jugendwerk fon

07141 - 9542-820

fax

07141 - 9542-825 mail info@ejw-lb.de

Andrea Moses

9542-820

andrea.moses@ejw-lb.de

Klaus Neugebauer 9542-821

klaus.neugebauer@ejw-lb.de

Simone Gugel

simone.gugel@ejw-lb.de

9542-822

JĂśrg Wiedmayer 9542-823 web

joerg.wiedmayer@ejw-lb.de

www.ejw-lb.de www.facebook.com/ejw.ludwigsburg

Jugendpfarramt

Kerstin Hackius

fon

07141-9542-824 oder 92 08 59

fax

07141-9542-825

mail

pfa.jugend@evk-lb.de


Jeden Freitag 15:30 - 17 Uhr

TERMINE Wann?

Wo?

(außer in den Ferien)

MitarbeiterInnen-Café im EJW

Was?

Samstag

17.12.

10:00 Uhr

EJW

MAMA-Brunch

Samstag

24.12.

22:30 Uhr

Hochberg

Spätgottesdienst

Mo.-So.

02.-08.01.12

Rund um die Uhr!!!

Saas Grund MA-Woche

Dienstag

24.01.

19:30 Uhr

EJW

BAK

Mo.-Mi.

06.-08.02.

Rund um die Uhr!!!

BeFo

Theolog. Fortbildung der JuRefs

Samstag

11.02.

10:30 Uhr

ejwue -ImpulsTag Junge Erwachsene

Sonntag

12.02.

14:00 Uhr

Ellhofen (Weinsberg) EJW

Sonntag

12.02.

18:00 Uhr

K24

YouGo

Mittwoch

15.02.

24:00 Uhr

EJW

Redaktionsschluss FuGru 1

Dienstag

28.02.

19:00 Uhr

EJW

BAK

Mo.-Mi.

05.-07.03.

Rund um die Uhr!!!

BeFo

Konvent der JuRefs

Sonntag

11.03.

18:00 Uhr

K24

YouGo

Fr.-So.

16.-18.03.

Rund um die Uhr!!!

Beilstein

Freizeitwerkstatt

Spielenachmittag

Profile for EJW LB

Fundgrube 4-2011  

Der neue Rundbrief des EJW LB

Fundgrube 4-2011  

Der neue Rundbrief des EJW LB

Profile for ejwlb
Advertisement