__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Jahresbericht 2020

Evang. Bezirksjugendwerk Bernhausen

Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen Talstr. 21, 70794 Filderstadt 0711-705785, bezirk@ejw-bernhausen.de www.ejw-bernhausen.de


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Impressum Herausgeber: Vorstand des Evang. Bezirksjugendwerks Bernhausen Redaktion: Stefan Heimann Redaktionsanschrift: Evang. Bezirksjugendwerk Bernhausen Talstraße 21 70794 Filderstadt Tel.: 0711 / 705785 Fax: 0711 / 701234 bezirk@ejw-bernhausen.de www.ejw-bernhausen.de

Bildrechte • S. 1, 5.1,5.2, 7.2, 8.1, 9.2, 10.2, 11.1, 11.2, 12.1, 14.2,16.1, 18.1: Ev. Bezirksjugendwerk Bernhausen • S. 6.1, 10.1, 14.1, 17.4: Matthias Gebhardt • S. 9.1: Max Bader • S. 12.2: Melina Mäckle • S. 17.1: Julian Korff • S. 17.2: Stefan Heimann • S. 17.3, 21: Michael Hummel • S. 19: Brigitte Möck • S. 20.1, 20.2, 20.3, 20.4, 20.5, 20.6, 20.7, 20.8: privat • S. 22: Miriam Rath

Grafik und Layout: Andreas Bleiholder

2

vertraulich


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Inhaltsverzeichnis Begegnen - Begleiten - Befähigen

4

Freizeiten 5

Aus dem Bezirksjugendwerk 16 Unsere Arbeitsbereiche

16

Unser Team

16

KonfiChamp

5

PACK NIX

5

Waldheim

6

Stellenaufteilung der Bezirksjugendreferenten

Ausgefallene Freizeiten

6

Unser Vorstand

18

Servicestelle Bezirksjugendwerk

19

Von Personen

20

Schulungen 7

16-17

Preach Out

7

Mitarbeiterschulung

7

Rechtsschulung

8

Andacht zur Jahreslosung

21

Ausgefallene Schulungen

8

Motiv zur Jahreslosung

22

Aktionen und Veranstaltungen

9

Beats&Message

9

Ostereiaktion

9

Das Heilige im Blechle

10

Orangenaktion

10

Adventskalender

11

Wir füllen deinen Stiefel

11

Action-Bound

12

Alles im Lockdown?

12

Ausgefallene Veranstaltungen

13

Aktionen in den Distrikten

14

Awake

14

Go_ON

14

Trainee Ostfildern

15

Distrikt Filderstadt

15

vertraulich

3


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Das Evang. Bezirksjugendwerk Bernhausen Wir sind eine regionale Gliederung des Evangelischen Jugendwerkes in Württemberg (ejw) und arbeiten selbstständig im Auftrag der Landeskirche.

Wir veranstalten das bezirksweite KonfiCamp und Ferienwaldheim und führen diverse Freizeiten, Jugendgottesdienste und Aktionen durch. Wir unterstützen, fördern und schulen ehrenamtliche Mitarbeitende und vernetzen die Jugendarbeit der Gemeinden.

Aus der Ordnung des Landesjugendwerkes

Wir erproben neue Projekte in der Jugendarbeit.

Das Besondere der evangelischen Jugendarbeit besteht in ihrem Verkündigungsauftrag. Dieser hat seinen Grund und seinen Inhalt im Werk und Leben des geschichtlichen Jesus von Nazareth und in seiner Auferweckung durch Gott. Damit haben wir die dauernde Verpflichtung, jungen Menschen zum persönlichen Glauben an Jesus Christus und zur Bewährung dieses Glaubens in den vielfältigen Aufgaben unserer Welt zu helfen.

Wir unterstützen als Servicestelle die Gemeinden mit Ausleihmaterial, Informationen und Ideen.

Ziele • Wir begegnen jungen Menschen in ihren Lebenswelten und laden sie zu einem eigenen Glauben an Jesus Christus ein. Sie finden so eine sinnstiftende Orientierung für ihr Leben. • Wir begleiten junge Menschen dabei, ihr Leben aus diesem Glauben heraus zu gestalten. Sie erleben tragfähige Gemeinschaft, gewinnen Werte und entwickeln Lebenskompetenz. • Wir befähigen junge Menschen zur Übernahme von Verantwortung und begleiten sie dabei. Sie gestalten Jugendarbeit, Kirche und Gesellschaft im weltweiten Horizont.

Aufgaben Wir unterstützen, beraten und fördern die Jugendarbeit in den Gemeinden.

Strukturen Wir arbeiten innerhalb der Grenzen des Kirchenbezirks Bernhausen. Unser Bezirksjugendwerk ist in drei Distrikte aufgeteilt, die zugleich größere Kreisstädte umfassen: 1. Leinfelden-Echterdingen mit den Stadtteilen Echterdingen, Leinfelden, Musberg, Oberaichen, Stetten und Unteraichen 2. Filderstadt mit den Stadtteilen Bernhausen, Bonlanden, Harthausen, Plattenhardt und Sielmingen 3. Neuhausen auf den Fildern und Ostfildern mit den Stadtteilen Kemnat, Nellingen, Parksiedlung, Ruit, Scharnhausen und Scharnhauser Park

Liebe Leserinnen und Leser, auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen und euch einen Einblick in die Arbeit im Jahr 2020 geben. Wir berichten von unseren Freizeiten, Angeboten und Veranstaltungen. Es gibt interessante Informationen aus dem Bezirksjugendwerk zu Stellenaufteilung, Vorstandsarbeit und Personen. Sie und ihr erfahrt mehr über unsere Geschäftsstelle und unser Verleihmaterial, sowie die aktuelle Statistik. Viel Spaß beim Lesen! Stefanie Kienzle, erste Vorsitzende Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

4

vertraulich


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Freizeiten KonfiChamp Der KonfiCHAMP war ein Projekt das in Rekordzeit - von einem engagierten Team - vorbereitet wurde. Als klar war, dass das KonfiCamp auf der Dobelmühle nicht in gewohnter Form stattfinden wird, wollten wir eine Alternative für den Start der Konfirmandinnen und Konfirmanden schaffen. Der KonfiCHAMP sollte trotz aller Besonderheit ein Startschuss in das Konfijahr sein. Das Ergebnis war die wohl erste größere Aktion nach der Corona-Hochphase im Frühjahr mit zwölf Gemeinden und ca. 250 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus dem ganzen Bezirk, die am KonfiCHAMP-Tag am Start waren.

Zum Start morgens sendeten wir einen Livestream in alle Gemeinden vor Ort. Danach machten sich alle Konfis und ihre Begleitmitarbeitenden mit dem Fahrrad auf den Weg, um viele verschiedene Stationen zu meistern. Diese Stationen gab es für alle Gemeinden aus dem Distrikt Ostfildern/Neuhausen in Ostfildern und für Gemeinden des Distrikts Filderstadt (+ Leinfelden uund Oberaichen) in Filderstadt. Zwischendurch gab es die Möglichkeit andere Aufgaben und Rätsel als Kleingruppe zu erledigen. Geleitet wurden die Gruppen durch ein, extra für den KonfiCHAMP entwickeltes, mobiles Onlinespieleportal. Anmeldung der Kleingruppen, Aufgaben, Kartenmaterial zu den Stationen, Erklärungen, Videos, Liveergebnisse und vieles mehr war über dieses Portal zu finden. Den Abschluss fand der Tag, gleichzeitig in Ruit und Bonlanden für den jeweiligen Distrikt, mit zwei großen OpenAir Veranstaltungen. Man spürte und hörte wie wichtig es den Konfis war, mal wieder das Gefühl von großer, segensreicher Gemeinschaft erleben zu können. Wir blicken dankbar und beschenkt auf den KonfiCHAMP zurück. Julian Korff

Statistik Teilnehmende: 250 Mitarbeitende: über 50 Alter: 13 bis 14 Jahre Preis: 5,00 €

vertraulich

PACK NIX Trotz geringerer Teilnehmerzahl konnte PACK NIX im Pandemie-Jahr 2020 in eine neue Runde starten. Vom 10. bis 15. August erlebten 17 Jugendliche im Scharnhäuser Gemeindehaus eine geniale Sommerwoche. Das neunköpfige PACK-NIXTeam, welches leider nur mit sieben Mitarbeitern vor Ort sein konnte, hatte für die Teilnehmenden ein abwechslungsreiches Programm geplant, das bei perfektem Wetter stattfinden konnte.

Ein Highlight der Woche war neben einem Ausflug in den Klettergarten Schmellbachtal, die Fahrt zur Wasserskianlage bei Gundelfingen. Besonders unsere „Wiederholungstäter“ wussten schon vor den Ausflügen, was auf sie zukommen würde und freuten sich im Vorfeld darauf. Aber auch Teilnehmer der letzten Jahre bekamen neue Inhalte geboten. Schallplattenuhren basteln, Krimidinner oder ein Tanzworkshop waren dieses Jahr ganz neu im Programm. Bei unseren „Messages“ ging es dieses Jahr um Teens in der Bibel. Dabei lernten wir einige Personen in der Bibel kennen, die in ihrer Jugend schon viel bewegt haben. Zum Beispiel Esther, eine junge Frau die bereits im 5. Jahrhundert v. Chr. einen Wettbewerb gewann, der dem heutigen Bachelor ähnelt und damit ihr Volk retten konnte. Oder David, der schon als Jugendlicher Goliath besiegte. Die PACK NIX Woche endete mit einem selbstgestalteten Gottesdienst, bei dem jeder der Jugendlichen zur Planung beitrug. Als großes Finale stand dann noch eine Diashow mit den Bildern der vergangenen Woche an. Eine Übernachtung zum Abschluss der Freizeit konnte in diesem Jahr aufgrund der Pandemie leider nicht stattfinden. Trotzdem blicken wir auf eine schöne und gesegnete Woche zurück und freuen uns auf PACK NIX 2021. Sascha Paetzold

Statistik Teilnehmende: 17 Mitarbeitende: 9 Alter: 12 bis 15 Jahre Preis: 135,00 €

5


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Waldheim In der Summe waren knapp über 300 Kinder, ca. 110 Mitarbeitende „am Kind“, 11 Nachwuchsmitarbeitende (Team15er genannt) und ca. 25 tatkräftige Helfer in der Küche dieses Jahr auf dem Gelände des Bernhäuser Forst zwischen Plattenhardt und Stetten. Im so ganz anderen Waldheim teilten sich die Kinder und Mitarbeiter für jeweils eine Woche auf. Vieles war neu oder anders (Agieren unter Corona- und Hygieneauflagen, Singen mit Maske, deutlich kleinere Gruppen, kein Frühstück und Abendessen, kein Bustransfer, …) – was aber dennoch im Zentrum stand und nach wie vor steht: die biblische Geschichte.

Manch liebgewordenes Highlight (z.B. Olympiade und Stationenlauf) wurden coronakonform teilweise über App geplant und durchgeführt. Sehr stark wurde auf das Agieren innerhalb der jeweils eigenen Gruppe Wert gelegt, sowohl beim Spiel, als auch beim Essen im Speisesaal als auch bei den Hobbygruppen - da bedurfte es mancher Flexibilität, Spontanität und Variabilität, nicht nur im Vorfeld, sondern auch bei der Durchführung der jeweiligen Woche. Dieses Jahr, eine Expedition mit Mose. Eine Expedition (Entdeckungs- oder Forschungsreise) war es auch, manchmal auch ein Experiment und ein Hineinstolpern, Gehen lernen, aber auch ein sich getragen wissen oder Getragen sein. Aber genauso (oder so ähnlich), wie Mose Gottes Führung und Begleitung erlebt hat, wussten wir uns begleitet, geführt und gesegnet. Das konnte sowohl im Kindermutmachgottesdienst als auch im abschließenden Gottesdienst im Grünen jeweils nach einer Woche erlebt werden: Gott beruft, Gott liebt uns, er ist der „Ich-bin-da!“. Matthias Gebhardt

Ausgefallene Freizeiten PACK NIX light Nach den erfolgreich durchgeführten Sommeraktionen PACK NIX der letzten Jahre, hatte ich für die Osterferien vier Tage PACK NIX „light“ geplant. In Anlehnung an das Tagesprogramm von PACK NIX in den Sommerferien sollten Jugendliche auch in den Osterferien die Möglichkeit haben, gemeinsam mit anderen ein tolles, abwechslungsreiches Programm zu erleben. Zum Start der Pandemie im Frühjahr waren bis dahin leider erst zwei Anmeldungen eingegangen. Mit der Aussicht, dass die Pandemie sich jedoch weiterentwickelt und somit eine Veranstaltung nicht möglich machen würde, gab es leider auch keinen Grund mehr offensiver dafür zu werben. Letztendlich wurde es klar, dass die Veranstaltung mangels Teilnehmenden, vorallem aber aufgrund Corona nicht stattfinden kann. PACK WAS & PACK NIX 2.0 Nach einigen Jahren ohne Freizeit „on Tour“ hatten ich in Kooperation mit ejlum für Sommer 2020 eine Freizeit in Utting am Ammersee geplant. Auch hierbei war es durch die Pandemie schwierig abzuschätzen, ob die Freizeit stattfinden kann. Letztendlich wurde die Entscheidung durch den Träger des Selbstversorgerhauses mit getroffen. Bis kurz vor Freizeitbeginn, war noch nicht klar, wie das Hygienekonzept umgesetzt werden kann. Deshalb hatten wir uns entschieden das Haus kostenfrei zu stornieren. Als Alternative zu PACK WAS hatten wir kurzfristig noch PACK NIX 2.0 ausgeschrieben. Ebenfalls in Kooperation mit ejlum wollten wir sechs Tage im Gemeindehaus in Leinfelden mit Jugendlichen Zeit verbringen. Leider gingen dafür nicht mehr genügend Anmeldung ein. Stefan Heimann

Statistik Teilnehmende: 0 Mitarbeitende: 5 Alter: 13 bis 15 Jahre Preis: 70,00 € & 370 €

Statistik Gesamt-Statistik Freizeiten Teilnehmende: 305 Mitarbeitende: 133 Alter: 6 bis 12 Jahre Preis: 42,00 bis 105,00 €

6

Teilnehmende gesamt: Teilnehmende zw. 6-12 J.: Teilnehmende zw. 13-16 J.: Mitarbeitende gesamt:

572 305 267 197

vertraulich


Jahresbericht 2020– Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Schulungen Preach Out

Mitarbeiterschulung

„Dir liegt es auf dem Herzen vom christlichen Glauben und deinen Erfahrungen mit Gott zu erzählen? Du machst gerne Impulse und Andachten in Jungscharen oder Jugendgruppen und möchtest gerne mal eine Predigt in einem Jugendgottesdienst übernehmen? Dann bist du bei Preach Out genau richtig. Wir wollen uns genügend Zeit nehmen um deinen Einstieg ins Predigen zu erleichtern. Gemeinsam werden wir uns auf den Weg machen um von einem Thema oder Bibeltext zu einer ansprechenden, motivierenden Predigt zu kommen. Neben Stichworten wie Exegese, Hörerfragen, Struktur und Aufbau einer Predigt, werden wir unterschiedliche Predigtformen unter die Lupe nehmen und dir zu deinem Predigtstil verhelfen. An drei Abendterminen wollen wir uns in einer ersten Phase miteinander die „Theorie“ erarbeiten und von den Erfahrungen von geübten Predigern und Predigerinnen profitieren. In einer der Praxisphase wirst du eine eigene Predigt schreiben und an einem Samstag den anderen Teilnehmenden vortragen. Natürlich bekommst du dabei jede Unterstützung, die du benötigst. Miteinander wollen wir dann konstruktives Feedback einüben und voneinander profitieren.“

So lautete die Ausschreibung von der Predigerschulung „Preach Out“ in unserem Prospekt 2020. Noch vor dem Pandemiestart starteten wir mit 6 engagierten Mitarbeitenden aus 3 Gemeinden im Februar den ersten Schulungsabend. Leider machte uns bereits für den zweiten Abend die Pandemie einen Strich durch die Rechnung und die weiteren Schulungsabende wurden verschoben. Im September konnten wir uns treffen. Durch den Anstieg von Corona-Fallzahlen im Herbst, fand die letzte Theorieeinheit per Videokonferenz statt. Der letzte Termin der „Predigtbesprechung“, zu dem jeder Teilnehmende eine Predigt schreibt, steht noch aus. Ein verrücktes Schulungsjahr! Stefan Heimann

Statistik Teilnehmende: Mitarbeitende: Alter: Preis:

vertraulich

Alle Jahre wieder fand auch dieses Jahr in den Herbstferien vom 26.-28. Oktober die Herbstschulung statt. Allerdings konnte dieses Event wie so viele in diesem Jahr nicht normal stattfinden. Eigentlich war geplant, mit Grund- und Leiterkurs aus allen Ortsteilen nach Obersteinbach zu fahren und dort zu übernachten, doch damit, dass der Landkreis Esslingen zum Risikogebiet wurde, konnte niemand rechnen. So musste die Herbstschulung in abgewandelter Form im Gemeindehaus in Bonlanden, nur mit dem Grundkurs und nur mit den Ortsteilen Bonlanden und Stetten stattfinden.

Statt vor Ort zubereiteter Vollverpflegung gab es Mittagessen vom Catering Service, bei dem wir der Umwelt zu Liebe auf vegetarisches Essen gesetzt haben. Der große Saal, in dem die Schulungseinheiten stattfanden, hatte mit seinen weit auseinander stehenden Einzeltischen eher Prüfungsatmosphäre und die Maske durfte nur draußen und beim Essen und Trinken abgesetzt werden. Unter diesen Voraussetzungen haben wir (Michael Hummel, Julian Korff, Sarah Hummel und Simon Vogel), laut Teilnehmerrückmeldung, aber trotzdem noch das Beste aus dieser Schulung heraus geholt. Mit den jungen Mitarbeitenden haben wir verschiedene Einheiten durchgenommen, wie zum Beispiel Programmplanung, Spielepädagogik, Erzählen, Verantwortung eines Gruppenleiters,Verhaltens-originelle Kinder und viele mehr. Die Beteiligung der Teilnehmenden an den Inhalten war zwar meist verhalten aber trotzdem schienen sie Lust zu haben, etwas zu lernen und gerade bei Gruppenarbeiten kamen gute Ergebnisse. Obwohl es Abends keinen Spieleabend, keine Nachtwanderung und keine Workshops gab, war die Atmosphäre trotzdem angenehm und entspannt. Wir blicken auf eine schöne und gesegnete Woche zurück und freuen uns schon auf die nächste Mitarbeiterschulung. Simon Vogel

Statistik 6 1 ab 16 Jahren kostenlos

Teilnehmende: Mitarbeitende: Alter: Preis:

24 4 ab 14 Jahren 25,00 €

7


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Rechtsschulung

Ausgefallene Schulungen

Die Rechtsschulung ist ein wichtiger Baustein unserer Mitarbeiterschulungen und ein nötiger Baustein zum Erlangen der Jugendleiterkarte Juleica. Darüber hinaus ist die Rechtsschulung auch als Auffrischung für erfahrene Mitarbeitende in der Jugendarbeit sinnvoll. Für alle, die sich ehrenamtlich engagieren ist es gut und wichtig die rechtlichen Grundlagen zu kennen.

Moderationstraining Im Jahr 2019 hatten wir mit 8 engagierten Teilnehmenden und unserem Gastreferenten Ben Kings einen erfolgreichen Schulungstag zum Thema Moderation. Aufgrund dieser positiven Erfahrung hatten wir für den 23. März einen neuen Termin ausgeschrieben. Dieser konnte mangels Teilnehmenden leider und vorallem aufgrund der Pandemie nicht stattfinden. Improtheater Der am 20. Juni terminierte Improtheatertag konnte wegen der CoronaPandemie nicht durchgeführt werden. Improvisationstheater auf Abstand lässt sich nicht wirklich realisieren :-).

Am 17. November waren wieder alle Interessierte aus der Jugendarbeit zu unserer Rechtsschulung in der Petruskirche in Bernhausen eingeladen. Zum Großteil waren es Trainees aus dem Bezirk, die einen weiteren Baustein nach dem Grundkurs absolvierten. Wie auch schon die Jahre zuvor konnten wir Markus Nowroth als kompetenten Referenten für dieses Schulungsmodul gewinnen. Als ehrenamtlicher Mitarbeiter in der evangelischen Jugendarbeit hat er einen guten Einblick in die Belange der Jugendarbeit und als Anwalt hat er das rechtliche Know-how. Viele Fragen konnten, teils mit Fallbeispielen, beantwortet werden. Was muss beim Thema Aufsichtspflicht beachtet werden? Wie bin ich als ehrenamtlicher Mitarbeitender abgesichert? Wann muss ich eingreifen? Kann ich als ehrenamtlicher Mitarbeitender haftbar gemacht werden? Aufgrund der ehrenamtlichen Erfahrung des Referenten wurden die Schulungsinhalte praxisnah vermittelt und nach dem Referat gaben die Zuhörer einen spontanen Applaus. Als Fazit der Schulung wurde deutlich: es ist gut sich ihm Thema Aufsichtspflicht auszukennen. Wenn man jedoch mit gutem Menschenverstand seine ehrenamtliche Tätigkeit verrichtet, ist man schon mal auf einem sicheren Weg. Julian Korff

EP-Schulung Am 28. September wollten wir uns einen Samstag Zeit nehmen, um Mitarbeitenden in der Evangelischen Jugendarbeit die Chancen bieten, erlebnispädagogische Elemente, Übungen und Methoden in Theorie und Praxis kennenzulernen. Ziel des Tages war, den Mehrwert für die eigene Tätigkeit in Gruppen zu entdecken. Leider konnte der Schulungstag mangels Teilnehmenden nicht stattfinden. Menschenskinder Unser Schulungstag „Menschenskinder, ihr seid stark“ ist seit Jahren ein Bestandteil unseres Angebots. Leider konnten wir aufgrund der steigenden Coronazahlen diese Schulung zur Sensibilisierung zum Thema „Umgang mit (sexualisierter) Gewalt nicht anbieten. Für das Jahr 2021 ist dieser Tag wieder in Planung. Stefan Heimann

Gesamt-Statistik Schulungen Teilnehmende gesamt: Mitarbeitende gesamt:

56 7

Statistik Teilnehmende: Mitarbeitende: Alter: Preis:

8

26 2 ab 14 Jahren kostenlos

vertraulich


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Aktionen Beats & Message Am 8. Februar 2020 fand beats&message in der Weilerhauhalle Plattenhardt statt. Ein Team von motivierten Ehrenamtlichen aus allen fünf Stadtteilen Filderstadts plante diesen Eventgottesdienst und führte ihn unter der Trägerschaft des Bezirksjugendwerks durch. Das Thema des Gottesdienstes war „HERZENSREVOLUTION“ und lehnte sich an Galater 6, 1-5 an. „Wie gestalten wir Christen unseren Alltag und wie gehen wir mit unserem Nächsten um?“

Die Hauptverkündigung im Gottesdienst lag bei Tobias Wörner (Jesustreff/Kesselkirche), der kurzfristig als Verkündiger gewonnen werden konnte. In einer freien „breakout-session“ konnten die rund 400 Gottesdienstbesucher zwischen verschiedenen Angeboten wählen. Worship, Impulsvorträge, Fürbitte und Segnung - es gab vielerlei Möglichkeiten sich und seiner Seele Gutes zu tun. Nach dem Abschluss des Gottesdienst war dann im Bistro Zeit zu connecten und sich auszutauschen. Das Team der Mitarbeitenden blickt auf einen sehr erfüllten und gesegneten Abend zurück. Das Bezirksjugendwerk Bernhausen freut sich als Träger des „beats & message“-Konzepts über dieses enorme Engagement von ehrenamtlich Mitarbeitenden. Der für Februar 2021 geplante beats&message konnte bisher nicht stattfinden und es ist aktuell noch unsicher, ob und wie in Zeiten von Corona beats&message stattfinden kann. Michael Hummel

Ostereiaktion Unsere gerade angelaufene fünfte Ostereieraktion wurde durch die Pandemie jäh in ihrem Schwung gebremst. Für uns war schnell klar, dass wir trotz allem zumindest versuchen wollen, die bereits bestellten Eier zu verkaufen und unter den gegebenen Bedingungen die Kunden vom Tafelladen zu unterstützen.

Die Verantwortlichen in den Gemeinden entwickelten kreative Ideen, um die Eier zu verkaufen. Im Vorstand haben wir uns darauf geeinigt, in diesem Jahr den kompletten Erlös von 563,69 € dem Tafelladen zu spenden, um gerade in diesen außergewöhnlichen Zeiten ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Auch wenn uns dieser winzige Virus einen gehörigen Strich durch die Planung gemacht hat, durften wir mit Freude erleben, wie etabliert die Aktion bereits ist. So dürfen wir gerade in diesem Jahr mitnehmen, dass die Ostereieraktion eine gesegnete und Segen bringende Aktion ist. Vielen Dank allen Unterstützern, Helfern und Betern für das Mitwirken. . Marion Hahn und Marcus Olbrich

Statistik Beteiligte Orte: Ergebnis:

7 Gemeinden 563,69€ Erlös

Statistik Teilnehmende: ca. 400 Mitarbeitende: 50 Alter: ab 16 Jahren Preis: kostenlos

vertraulich

9


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Das Heilige im Blechle Die rund 200 Autos ließen sich beim Flughafen-Parkplatz-Gottesdienst gut zählen, die Insassen eher nicht. Weil pro Fahrzeug oft mehr als drei Insassen gezählt werden konnten, waren es geschätzt um die 500 Teilnehmer.

„Wo ist Gott in Corona-Zeiten? Wir laden ein, Gott dort zu entdecken, wo wir ihn nicht erwarten“, beschrieb Flughafenseelsorger Matthias Hiller das Anliegen der Veranstaltung. Er hatte die Idee, holte den katholischen Dekan Paul Magino und den evangelischen Dekan Gunther Seibold und deren Jugendarbeiten mit dazu - somit waren auch wir vom EJW Bernhausen mit im Boot. Auf der Bühne moderierte Matthias Huttner, Antenne 1-Mann für die „Kirche am Sonntagmorgen“ das Vorund Nachprogramm. Die Predigt von Gottfried Heinzmann über Moses Lebenslauf wurde von mehreren Kurzinterviews unterbrochen, die alle das Thema „Corona - Gott - Ich“ zum Thema hatten. Im Gegensatz zu anderen Gottesdiensten war beim Parkplatz-Gottesdienst unter dem Motto „Das Heilige im Blechle“ das Mitsingen ausdrücklich erlaubt. Die Texte wurden auf der großen Leinwand eingeblendet. Das Geschehen auf der Bühne wurde mit zwei Kameras eingefangen und mit professioneller Bildregie ebenfalls auf diese Leinwand übertragen. Neben den Ordnerdiensten mit Einlasskontrolle der ausgefüllten Nachverfolgungsliste mit Platzanweisung und am Ende, falls gewünscht wurde, dem Reichen der Opfereimer waren wir vom EJW Bernhausen - in Person von Julian Korff - auch beim Gottesdienst beteiligt. Darüber hinaus war auch die Beats & Message-Band am Start und zwar so gut, dass am Ende viele noch gerne länger geblieben wären. Gehupt wurde nur an einer einzigen Stelle: Als Dankeschön an alle Ordner und „Mesner“, alle anderen Mitarbeiter - und Gott. Peter Dietrich und Matthias Gebhardt

Orangenaktion Die am 28. November geplante Orangenaktion fand statt. Dieser zunächst nüchterne Satz bekommt eine neue Bedeutung, wenn man die Umstände bedenkt. Inmitten der Corona-Pandemie musste die traditionelle Orangenaktion neu geplant werden. Der erste Impuls war: Egal, wieviele Orangen wir verkaufen können - die jungen Menschen in Äthiopien brauchen unsere Hilfe - die Orangenaktion wird durchgeführt! Da wir auf Haustürgeschäfte verzichteten, blieb uns neben den bewährten Verkaufsständen die Vorbestellung über Telefon und Internet. Mit dieser Vorgabe haben wir dann den Kontakt zu den Jugendarbeiten vor Ort gesucht.

Wir haben uns sehr gefreut, dass trotz der Pandemie elf Jugendarbeiten bei der Orangenaktion mitgemacht haben. Die Rückmeldungen aus den Orten waren durchweg positiv. Einige Gemeinden haben sehr gute Erfahrungen über die Onlinebestellung mit Lieferservice gemacht, andere Orte setzten auf Coronakonforme Verkaufstände. Der CVJM Weltdienst stellte Papiertüten zur Verfügung, in die die Orangen gepackt werden konnten. Bei einigen Gemeinden war die Nachfrage dann größer als erwartet - so dass die Orangen schnell ausverkauft waren. Es wurden 11500 Orangen verkauft und ein Erlös von 9481,22 € an den CVJM Weltdienst überwiesen. Wir sind sehr dankbar, dass die Aktion trotz Corona so gut verlaufen ist. „Vergelts Gott“ an alle helfenden und spendenden Menschen. Michael Hummel

Statistik Beteiligte Orte: Ergebnis:

11 Gemeinden 11.500 Orangen und 9.481,22 €

Statistik Teilnehmende: ca. 500 Mitarbeitende: 50

10

vertraulich


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Adventskalender Anderen eine Freude bereiten und selbst beschenkt und dabei überrascht werden - das war einer der Grundgedanken hinter der Adventskalenderaktion. Ein anderer Grund: „Erinnert euch mal an die schöne Zeit als Kind im Dezember, als man jeden Tag im Adventskalender ein kleines Geschenk auspacken durfte. Jetzt sind wir älter geworden und gehen im Advent meist leer aus… Wie schön wäre es mal wieder selbst beschenkt zu werden…“ - so stand es auf den diversen Medien als Einladungstext zu lesen - per Whatsapp, Instagram und auch per Mail ging es raus.

Die an der Aktion interessierten Personen meldeten sich bei uns im Büro und bekamen eine Zahl. Ihre 24 Geschenke versahen sie mit der Zahl und packten ihre Tasche und brachten die Adventskalendertürchen zu uns ins Büro. Wir stellten dann die Adventskalender zusammen. Damit jeder wirklich was Unbekanntes bekam, hat eine Person ihre Geschenke fortlaufend von 1 bis 24 nummeriert. So war wirklich der Adventskalender individuell und überraschend. So konnten wir uns daran beteiligen, dass etwas Adventsfreude in die Häuser kam. Ein in paar Rückmeldungen der Beteiligten: „Der Adventskalender ist eine echt tolle Sache gewesen.Täglich freute ich mich auf ein neues Päckchen. Das Tolle war, dass es so viel Verschiedenes gab.“ „..., der ist einfach sooo so toll!! Da sind jeden Tag richtig super Sachen drinnen.“ „Es hat Spaß gemacht, die Geschenke zu gestalten und zu verpacken. Meine Jungs finden es echt spannend, was rauskommt und es sind super Ideen dabei - auch echt schöne Verpackungen, sehr individuell - vielen Dank an alle!“ Matthias Gebhardt

„Wir füllen deinen Stiefel“ ... so hieß es im Vorfeld des Nikolaustages. Normalerweise übernimmt das ja der Nikolaus - wir haben ihm unter die Arme gegriffen und folgende Aktion draus gestrickt. An der Aktion interessierte Personen trugen ihre Willensbekundung und ihre Adresse - damit der Stiefel auch gefunden und befüllt werden konnte - in ein Onlinetool ein.

Damit wir den Stiefel auch füllten, musste der Stiefelbesitzer eine Zusage über eine Unterstützung der Tafelläden im Bezirk machen. Das heißt, dass wir beim Befüllen des Stiefels einen gefüllten Briefumschlag mit einer Spende vorfanden - manche haben auch die Chance genutzt, einen größeren Betrag online zu überweisen und somit bedürftigen Personen zu Weihnachten eine Freude gemacht. Neben einem kleinen Naturalienpaket konnte Mitte Dezember eine Gesamtsumme von 400 € an Frau Tanja Herbrik, Fachbereichsleiterin Armut und Beschäftigung beim Kreisdiakonieverband im Landkreis Esslingen, im Tafelladen in Bernhausen übergeben werden. Durch eine nachgereichte Überweisung von 250 € konnte die Gesamtspendensumme auf 650 € erhöht werden! Vielen Dank an alle Stiefelbefüller! Matthias Gebhardt

Statistik Teilnehmende: 41 Mitarbeitende: 3 Ergebnis: 650 € Erlös

Statistik Teilnehmende: 12 Mitarbeitende: 2

vertraulich

11


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Advents-Actionbound Wir haben eine Aktion für den Dezember gesucht, bei der man mit Abstand, Hygiene und an der frischen Luft Spaß haben kann. Die Idee war ein Adventsspaziergang, den man in jedem Ort im Kirchenbezirk ablaufen kann und bei dem man auch etwas zu tun hat. Doch wie leitet man die Teilnehmer von Station zu Station und wie kann man bei diesem Angebot Action einbauen? Die Lösung war die App „Actionbound“, mit der man die Teilnehmer zu GPS-Koordinaten führen kann und ihnen an jeder Station Quizfragen stellen kann. Wir haben also für jeden Ort im Kirchenbezirk einen eigenen

„Actionbound“ erstellt, mit einer Länge von ungefähr einer Stunde. Das besondere daran war, dass es Preise im Gesamtwert von 100€ vom Förderverein Filderstadt gab. Wir haben ein Video für Social Media gedreht und in jedem Ort Plakate aufhängen lassen, um für dieses Angebot Werbung zu machen. Das hat sehr gut geklappt, denn in fast jedem Ort wurde der Actionbound gespielt. Hier ein paar Rückmeldungen der Teilnehmenden: „Uns hat es mega viel Spaß gemacht! Vielen Dank für diese coole Aktion!“ „Der Actionbound war eine richtig coole Sache. Die Fragen waren zwar schwer, aber auch nicht zu schwer, so hat es richtig Spaß gemacht.“ „Wir waren als Familie auf dem Actionbound unterwegs. Jeder konnte etwas beisteuern und es war sehr lustig.“ „Der Actionbound hat mir sehr viel Spaß gemacht, denn zum einen gab es einen Grund für einen Spaziergang, zum anderen gab es abwechslungsreiche Fragen, die etwas mit Weihnachten zu tun hatten. Manchmal passten sie sogar zu dem jeweiligen Ort.“! Simon Vogel

Alles im Lockdwown? Nein, nicht alles. Vieles geschah im Hintergrund und manche Aktion wurde geplant, aber es gab auch ein paar kleinere oder größere Aktionen und Projekte. Nach einem Aufruf und Bitte der Diakonie um Mithilfe, waren unser FSJler Sascha Paetzold und ich am 07.04. zu Beginn des Lockdowns im Tafelladen in Bernhausen und haben „Ostertaschen“ für die Bedürftigen gepackt. Neben Grundnahrungsmittel wie Reis, Nudeln oder Mehl, Zucker, ... gab es auch Überraschungspakete: Süßigkeiten und vor allem einen Osterhasen. Sascha konnte die Tage drauf auch noch beim Verteilen helfen. Für Ende April hatten wir uns eine Ermutigungstüte für die Ver-

antwortlichen in den DLKs und somit den Entscheidungsträgern vor Ort (Haupt- und Ehrenamtliche) überlegt. Wir wollten Hoffnung in die Orte und konkret zu den Verantwortlichen vor Ort bringen. Neben einer persönlichen Karte „ihres“ Bezirksjugendreferenten vom jeweiligen Distrikt gab es „Schwarzbrot“, eine geistliche-theologische Ermutigung mit Worten von Dietrich Bonhoeffer „Die Kraft unseres Lebens“ (oder auch „Das Hoffen lernen“). Dazu gab es noch ein kleines Gimmick, eine Seedbomb. Mit Samen gefüllte Erde-Ton-Bälle, die einfach in die Natur geworfen werden können, um dort eine grüne Hoffnung sprießen zu lassen. Zu guter Letzt ein paar praktische Tipps und Ideen, was in Coronazeiten in der Kinder- und Jugendarbeit umsetzbar wäre. Kurz vor den Pfingstferien (17.-31.05.) gab es in allen drei Distrikten die Möglichkeit, einen Gebetsspaziergang zu machen. Verschiedene Stationen entlang eines geführten Weges luden ein, unterschiedliche Gebetsformen auszuprobieren und anzuwenden: Dank, Bitte, Klage, Fürbitte, Mut zur Veränderung, Segensbitte, ... - vieles war möglich und wurde gerne angenommen Matthias Gebahardt

Statistik Teilnehmende: 39 Mitarbeitende: 1

12

vertraulich


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Ausgefallene Veranstaltungen Osternacht Wie jedes Jahr war für den frühen Ostersonntag unsere Osternacht in der Aussegnungshalle in Neuhausen geplant. Leider konnten Osternachtsbesucher ihre jahrelange Tradition nicht aufrechterhalten und den Weg bei Fackelbeleuchtung in die noch dunkle Aussegnungshalle finden. Leider hatte die Pandemie dieses tolle Gemeinschaftserlebnis, den Ostermorgengottesdienst und das anschließende Frühstück im Gemeindehaus zu Nichte gemacht. Hoffen wir auf ein besseres Jahr 2021! Stefan Heimann

Secret Places … ist leider auch der Pandemie zum Opfer gefallen. Ein neues Konzept, viel Geheimnisvolles, vieles noch unbekannt - so soll es auch bleiben, weil wir für 2021 eine Neuauflage planen. Vier Freitage Ende April und Mai waren und sind geplant. Die Abende zu jeweils einem Drittel mit Livemusik, einem Interviewgast (der mit dem Ort verbunden ist und was dazu sagen kann) und einer Person, die sich um den geistlichen Part kümmert. Bleib gespannt - erwarte das Geheimnis(volle)! Matthias Gebhardt

Gesamt-Statistik Aktionen und Veranstaltungen Teilnehmende gesamt: Mitarbeitende gesamt:

vertraulich

ca. 990 ca. 160

13


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Aktionen in den Distrikten Awake Das Jahr 2020 begannen wir mit einem AWAKE-Gottesdienst am 26.01. mit Joas Suckut und dem Thema „Wofür brennst du?“. Begrüßt vom kreativen und unterhaltsamen Moderationsteam, musikalisch unterstützt von der AWAKE-Band konnte Joas aufzeigen, was uns motiviert, was uns bewegt - aber auch, wofür wir geistlich uns einsetzen können und dürfen. Der AWAKE kurz nach Beginn des Lockdowns am 22.03. musste leider ausfallen. Geplant war er mit Diakon Friedemann Lutz aus Stetten zum Thema „Perfekt unperfekt!“ Der erste gestreamte Online-AWAKE-Gottesdienst fand mit leichten technischen Problemen am 10.05.2020 statt. Ralf Wagner sprach zum Thema „Demut“.

Am 26.07.2020 hatten wir Tobi Wörner von der Kesselkirche zum Thema „Auf was können wir stolz sein?“ zu Gast. Nach der Sommerpause starteten wir am 27.09. mit Brigitta Reiß zum Thema „Schatzsucher“ - was denn mein Schatz sein kann und worauf ich mich fokussieren soll. Das Jahr abgeschlossen hat David Müller am 08.11. Mit ihm hatten wir etwas Spezielles geplant. Die Predigt - auch zum Thema „Schatzsucher“, aber dieses Mal direkt über ZOOM. Das zweite Besondere war, dass mit anschließender Gebetsgemeinschaft in Breakout-Räumen der Gottesdienst eine intensive Beteiligung der „Gottesdienstbesucher“ fand. Ein weiterer Raum stand auch für die Predigtnachbesprechung zur Verfügung. Matthias Gebhardt

Statistik Teilnehmende: unbekannt Mitarbeitende: 12 Alter: ab 17 Jahre

Go_ON Für das Jahr 2020 wurden im DLK Ostfildern/Neuhausen vier Go_ON Termine geplant. Am 26. Januar fand unter dem Thema „Ich Glaube“ der Jugendgottesdienst für den Distrikt Ostfildern/Neuhausen in Neuhausen statt. Der Abend wurde mit dem Konzept des Dialogprinzips umgesetzt.

Es bestand aus mehreren Teilen: Marius Zellfelder gab einen Einstieg ins Konzept, danach wurde der Bibeltext gelesen. Daraufhin konnte jeder Besucher den Bibeltext auf sich wirken lassen und eigene Entdeckungen machen. Diese wurden anschließend mit Anderen geteilt. Für jede Kleingruppe wurde eine Aufgabe bestimmt: einigt euch auf ein Statement, oder eine Frage, die ihr dem Prediger Marius Zellfelder mitgeteilt. Nach dieser Phase ging der Dialog zwischen Prediger und Gottesdienstbesucher los. Manche Frage wurde gestellt und von Marius beantwortet. Zum Abschluss dieser „Verkündigungsform“ gab Marius den Jugendlichen sein persönliches Statement mit. Umrahmt wurde dies mit einer ansprechenden Moderation und gemeinsamen Singens, unterstützt durch eine Band aus verschiedenen Gemeinden des Distrikts. Der geplante Lobpreisabend am 08. April in Scharnhausen musste aufgrund der Pandemie leider ausfallen. Am 26. Juli konnten wir vor den Sommerferien wieder einen Go_ON veranstalten. Unter dem Motto „Movietime“ gab es in Neuhausen unter Hygieneauflagen wieder ein anderes Jugo-Format. Neben Moderation, Liturgie, gemeinsamen Singen und Popcorn, stand ein Kinofilm im Focus. Der Film Wunder wurde in Ausschnitten gezeigt. Marius Zellfelder hatte kurz und knapp, die wichtigsten Handlungsstränge weitererzählt und anschließend eine Brücke zu einer biblischen Geschichte geschaffen. Aufgrund der Pandemieentwicklungen im November wurde der Go_ON am 26. November in der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde abgesagt. Stefan Heimann

Statistik Teilnehmende: Mitarbeitende: Alter:

14

ca. 100 ca. 20 ab 13 Jahre

vertraulich


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Trainee Ostfildern Für Mitte Juni war in Ostfildern wieder ein Traineekurs geplant. In Zusammenarbeit mit Marius Zellfelder, Jugendreferent in Neuhausen, hatte ich den Kurs angeboten. Erfreulicherweise hatten sich zu einem ersten Infoabend 9 Personen angemeldet.. Der erste Abend verlief sehr hoffnungsvoll und wir wollten mit den Inhalten nach den Sommerferien starten. Es gab zu der Zeit auch noch weitere Jugendliche, die ihr Interesse am Traineekurs bekundet hatten. Leider machte uns die Pandemie einen Strich durch die Rechnung und wir mussten den Kurs aufschieben. Wir hoffen auf einen möglichen Traineestart im Frühjahr 2021. Stefan Heimann

Distrikt Filderstadt Das Bezirksjugendwerk Bernhausen stellt seinen Distrikten Leinfelden-Echterdingen, Ostfildern/Neuhausen und Filderstadt Stellenanteile der Bezirksjugendreferenten zur Verfügung. Der Distrikt Filderstadt nutzt diese Stellenanteile zur Finanzierung der örtlichen Jugendarbeiten. 50% Stellenanteile des Bezirksjugendwerks fließen in die Finanzierung der fünf Filderstädter Jugendreferentenstellen, die auch vom Förderverein unterstützt werden. Aufgrund dieser im Diakonatsplan geregelten Zufinanzierung sind zur Zeit von Seiten des Bezirksjugendwerks in Filderstadt keine ortsübergreifenden Projekte mehr möglich. Michael Hummel

Gesamt-Statistik Aktionen in den Distrikten Teilnehmende gesamt: Mitarbeitende gesamt:

vertraulich

ca. 200 ca. 32

15


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Aus dem Bezirksjugendwerk Unsere Arbeitsbereiche

Unser Team

Freizeitarbeit KonfiCamp, Sommeraktion PACK NIX, Waldheim, Servicestelle, EJW-Manager

Fortbildung Grundkurs, Leiterkurs, Rechtsseminar, Präventionsschulung „Menschenskinder“, u.a.

Veranstaltungen

Das Team des Bezirksjugendwerkes bilden die Bezirksjugendreferenten Matthias Gebhardt, Michael Hummel, Julian Korff (bis Januar 2021) und Stefan Heimann, Sie werden durch die Sachbearbeiterin Brigitte Möck und eine FSJ-Kraft, Simon Vogel, ergänzt. (vlnr.: Brigitte Möck, Simon Vogel, Stefan Heimann, Michael Hummel, Julian Korff, Matthias Gebhardt)

Osternacht, Secret Places, Beats & Message

Vernetzung DLK, Ostereieraktion, AWAKE, Go_ON, Orangenaktion, Unterstützung der MA-Kreise und Gruppen vor Ort, Projekte

Stellenaufteilung der Bezirksjugendreferenten

16+16+1023F 66+17+107F

Bezirksanteile (inkl. Distriktsanteile)

200%

50% 50% 30% 70%

Stefan Heimann Julian Korff Michael Hummel Matthias Gebhardt

Anteile gesamt

300%

16

200% Bezirksjugendwerk (inkl. Distrikte) 50% Ortsanteil Plattenhardt 30% Waldheim 20% Leitender Diakon

vertraulich


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

50+y Julian Korff

50%

50% Bezirksjugendwerk: Leitung des KonfiCamps, Schulungen, Gremienarbeit, Seminare, etc.

50+y

Stefan Heimann 50% Bezirksjugendwerk: Osternacht, Schulungen, Freizeitarbeit, etc. Distriktaufgaben: Go_ON, DLK, 50% Projekte und Unterstützung der Gemeinden vor Ort, etc.

50+20+30y

10+30+60y

Matthias Gebhardt 10 % Projekte: Secret Places, etc.

100%

30% Waldheim: Vorbereitung und Auswertung der Waldheimabschnitte, Mitarbeiterschulung, Gremien, Durchführung eines Waldheimabschnitts, etc. 60% Bezirksjugendwerk: Seminare, Workshops, Schulungen, Gremienarbeit, FSJ-Anleitung, etc. Distriktaufgaben: AWAKE, JS-Sporttag, Mitarbeiterkreise/-wochenenden, Projekte und Aktionen, Vernetzung, Unterstützung der Gemeinden vor Ort, etc. Ortsschwerpunkt ejlum: Jugendkreis, Vorstandsarbeit, Mitarbeiterbegleitung, etc.

Michael Hummel 50 % Plattenhardt: Dorffreizeit, Mitarbeiterbegleitung, Konfifreizeit, Begleitung zweier Jugendgruppen, Aktionen 100% und Veranstaltungen, etc. 20 % Leitender Diakon: Delegierte Dienstaufsicht, Begleitung und Beratung der Kolleginnen und Kollegen und der Kirchengemeinden, Personalentwicklung, Fachaufsicht in besonderen Situationen, etc. 30 % Bezirksjugendwerk: Geschäftsführende Aufgaben, Mitarbeiterzeitschrift/ Newsletter, Gremienarbeit, Schulungen, Orangenaktion, etc.

vertraulich

17


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

v.l.n.r Birgit Dürr, Matthias Trick, Stefanie Kienzle, Marcus Olbrich, Stefan Heimann, Marion Hahn, Matthias Gebhardt, Julian Korff, Michael Hummel, nicht auf dem Foto: Ruben Schnabel

Unser Vorstand Die Geschicke des Bezirksjugendwerkes werden im Vorstand gelenkt. Dieser setzt sich zusammen aus • der 1. Vorsitzenden Stefanie Kienzle, • dem 2. Vorsitzenden Marcus Olbrich • den Bezirksjugendreferenten Julian Korff, Stefan Heimann, Matthias Gebhardt und Michael Hummel, • den Vorsitzenden der Distriktleitungskreise Ruben Schnabl (Leinfelden-Echterdingen), N.N. (Filderstadt) und N.N. (Ostfildern/Neuhausen), • der Rechnerin Marion Hahn, • dem Bezirksjugendpfarrer Matthias Trick und • Birgit Dürr als zugewähltem Mitglied.

Aus dem Vorstand Im Februar waren wir als Vorstandsteam voller Tatendrang, motiviert und gut gelaunt auf Klausurwochenende. Inhaltlich haben wir uns mit der Rolle der DLKs befasst und haben versucht das Anforderungsprofil für die vakanten Posten der DLK-Vorsitzenden aller drei Distrikte zu schärfen, um mit konkreten Aufgaben an die Stellenbesetzung zu gehen. Ein weiterer Schwerpunkt war die Erarbeitung des Konzepts eines Schulungstages, um Inhalte gebündelt zu einem Zeitpunkt vermitteln zu können.

Unsere Ostereieraktion war gerade angelaufen, als SARSCoV-2 das Leben und alle Pläne stilllegte. Die Zeit danach war geprägt von digitalen Sitzungen, dem „Fahren auf Sicht“, umplanen, anpassen, flexibel sein, erarbeiten von Hygieneplänen und viel Vertrauen auf Gott. Wir konnten die Ostereieraktion unter den gegebenen Umständen zu einem befriedigenden Ende führen. Die Schulungswoche fand unter entsprechenden Hygieneregeln und in anderem Format statt, aus dem KonfiCamp wurde das Tagesevent KonfiCHamp, es gab eine Stiefelaktion, Gebetsspaziergänge, eine sehr erfolgreiche Orangenaktion und Raum Neues zu überlegen. In vielen Punkten haben wir unsere Arbeit 2020 neu denken und neu entdecken müssen. Vieles in der Jugendarbeit funktioniert über das persönliche Gespräch und den direkten Kontakt, so dass wir in vielen Punkten vor neuen Herausforderungen standen. Trotz den Einschränkungen, die die Pandemie mit sich brachte, können wir aber alles in allem dankbar auf ein außergewöhnliches, gesegnetes, behütetes und gesundes Jahr zurückblicken. Das Besondere in der evangelischen Jugendarbeit in Württemberg ist die Schwabenformel „selbstständig im Auftrag der Landeskirche“. Gerade wegen dieser Selbstständigkeit ist ein gutes und vertrauensvolles miteinander in Bezirk und Gemeinde wichtig für eine gelingende Arbeit. Vielen Dank stellvertretend an Herrn Dekan Seibold, Herrn Killgus und Herrn Stäbler für ihr Herz für die Jugendarbeit und die tolle und gesegnete Zusammenarbeit unter diesen herausfordernden Bedingungen im letzten Jahr. Marcus Olbrich

Kurz darauf stand die Welt Kopf und unsere Planungen für den Rest des Jahres waren zunehmend mit Fragezeichen versehen.

18

vertraulich


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Servicestelle Bezirksjugendwerk Die Geschäftsstelle des Bezirksjugendwerkes versteht sich als Servicestelle und Ansprechpartner für die vielfältigen Verwaltungsaufgaben der evangelischen Jugendarbeit im Bezirk, aber auch für die einzelnen Jugendarbeitsträger (CVJM, EC; Ev. Jugend, Ortsjugendwerke) des Kirchenbezirks Bernhausen. In diesem Jahr möchte ich wieder auf ein paar Bereiche aufmerksam machen, die für die einzelnen Orte und Distrikte wichtig sein könnten: Jugendleitercard (JuleiCa) Die Jugendleitercard ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legimitation und als Qualitätsnachweis der Inhaber/innen, bietet aber auch manche Vergünstigungen an. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter haben die Möglichkeit online einen JuLeiCa-Antrag zu stellen. Sind die Voraussetzungen erfüllt, wird der Antrag dann in der Geschäftsstelle bearbeitet, genehmigt und an das EJW-Land weitergeleitet. Zuschüsse Landesjugendplan-Zuschüsse Einen hohen Stellenwert in der Geschäftsstelle hat die Abrechnung des Landesjugendplans. Hier besteht die Möglichkeit für die einzelnen Jugendarbeitsträger Zuschüsse für „Jugendleiterlehrgänge + Seminare“, „pädagogische Betreuer auf Freizeiten“ oder Zuschüsse für „Jugenderholungsmaßnahmen mit „finanziell schwächer Gestellten“ zu beantragen. Die Bearbeitung und Auszahlung läuft über das Bezirksjugendwerk.

Buchhaltung In der Geschäftsstelle werden alle Rechnungen überprüft, angewiesen und verbucht. Ebenso werden für Spenden entsprechende Bescheinigungen ausgestellt. Als Verwaltungskraft arbeite ich eng mit unserer Rechnerin zusammen. Sie erstellt den Jahresabschluss für das laufende Haushaltsjahr. Freizeiten / Schulungen Eine wichtige Aufgabe in unserer Freizeitarbeit ist die verwaltungstechnische Abwicklung der einzelnen Freizeiten und Schulungen. Von der Anmeldebestätigung der Teilnehmer, über die Versicherung bis zur Überprüfung der Handkassenabrechnung, die auf unseren Freizeiten geführt wird, ist so manches. Sollte es zu einem Schaden oder Unfall auf einer Freizeit, in den Waldheimen oder bei der Dorffreizeit kommen, bin ich Ansprechpartnerin. Denn hier muss schnell der Kontakt mit der Versicherung aufgenommen werden, um vorgegebene Fristen einzuhalten. Für uns in der Geschäftsstelle, und für mich in der Servicestelle ist es ein Anliegen, für alle Anfragen ein offenes Ohr zu haben und immer eine passende und auch gute Lösung zu finden. Wir wollen Ansprechmöglichkeit für Mitarbeitende, Teilnehmende, Eltern und Einrichtungen sein, wo Hilfe und Rat gesucht und gefunden wird. Brigitte Möck

Landkreis-Zuschüsse Der Landkreis stellt zur Förderung der Jugendverbandsarbeit im Landkreis Esslingen Zuschussmittel zur Verfügung. Diese Zuschüsse dürfen nur für die Jugendarbeit verwendet werden. Jeder Jugendarbeitsträger kann über diesen „Zuschusstopf“ Gelder für die örtliche Jugendarbeit im Bezirksbüro beantragen. Hier gab große Veränderungen. Ab 2019 sind nur noch Zuschüsse möglich für Freizeitangebote und Ausflüge, Kurzfreizeiten und Schulungsmaßnahmen. Der Antrag wird erst zum Jahresende für das vergangene Jahr gestellt. Oder im Voraus für Projekte, die noch anstehen und bestimmte Vorgaben erfüllen. In der Geschäftsstelle wird dies gebündelt und weiterbearbeitet, weitergeleitet und über die Geschäftsstelle ausbezahlt. DV Ein wichtiges Organ des Bezirksjugendwerkes ist die jährlich stattfindende Delegiertenversammlung. Für das Bezirksbüro ist es – neben der Vorbereitung und Durchführung der DV selbst – jedes Jahr eine umfangreiche Arbeit, alle Unterlagen vorzubereiten und fristgerecht zu versenden.

vertraulich

19


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Von Personen FSJ Zum Sommer 2020 stand der Wechsel in der FSJ-Stelle des Bezirksjugendwerks an. Wir verabschiedeten im August Sascha Petzold und begrüßten im September Simon Vogel als neuen FSJler. Neben den administrativen Aufgaben bringen sich die FSJler in der Schulungs- und Freizeitarbeit ein. Zudem bringen sich unsere FSJler in Gemeinden ein und unterstützen die örtlichen Jugendarbeiten. Durch die Pandemie musste manches ausfallen oder neu erdacht werden. So war Sascha bei den Dreharbeiten für die biblischen Anspiele des ejw-Sommers für Kinder engagiert.

Zum Jahresende 2020 lief der befristete Arbeitsvertrag von Dönüş Ungericht aus. Dönüş ist inzwischen bei der Kirchengemeinde Echterdingen angestellt und arbeitet weiterhin im Domino.

Im September wechselte Marlen Pöschmann in die offene Arbeit des CVJM Esslingen. Marlen war im Domino Echterdingen tätig. Michael Hummel

Hauptamtliche Im Januar hat Julian Korff im Bezirksjugendwerk eine 50% Stelle für Konficamp und weitere Projektarbeit angetreten.

Im Frühjahr begann Sina Frederick ihren Dienst bei ejlum, Kirchengemeinden Leinfelden, Musberg und im Religionsunterricht. Sina stammt aus dem CVJM Möhringen und kommt von der kirchlichen Hochschule Ludwigsburg. Ebenso begann Natalie Schröter im Frühjahr 2020 ihren Dienst in Kirchengemeinde und CVJM Bonlanden und im Religionsunterricht. Natalie kommt aus dem CVJM Magstadt und studierte auch an der kirchlichen Hochschule Ludwigsburg. Zum August beendete Hanna Bacher in Scharnhausen ihre Arbeit. Ihr Weg führt ins Diakonissenmutterhaus Aidlingen.

Anastatios Leontopoulos übernahm die Stellenanteile in Scharnhausen und ist nun mit 100% für drei Kirchengemeinden in Ostfildern angestellt.

20

vertraulich


Jahresbericht 2020 – Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

dasdfassd

IE GW I Z ER MH VATER R A B R SEID CH EUE AU

L O R EV

N O I UT st!

ig i herz

barm

Jahreslosung 2021 (Lukas 6, 36)

Liebe Leserinnen, liebe Leser, ein besonderes Jahr liegt hinter uns. An vielen Stellen war zum Jahresende zu lesen, dass das Jahr 2020 ein besonders schlechtes Jahr war und aus den Geschichtsbücher gestrichen werden sollte. Diese Einschätzung teile ich nicht. Aber Eines wurde deutlich: Ein kleines Virus zeigt uns Menschen, dass wir nicht alles in Händen haben. Dass nicht alles machbar ist. Die Jahreslosung „Ich glaube, hilf meinem Unglauben“ war ein guter Begleiter durch das Jahr 2020. Die Jahreslosung für das Jahr 2021 „Seid barmherzig, wie auch mein Vater barmherzig ist“ aus Lukas 6,35 kann auch zu einem Begleiter durch das kommende Jahr werden. Jesus gibt einen klaren Auftrag: „lebe Barmherzigkeit“. Lernen vom Vorbild ist besonders wirksam in der Pädagogik. Jesus stellt in uns mit dem himmlischen Vater ein Barmherzigkeitsvorbild vor Augen. Nachahmendes Lernen ist erwünscht. Jesus will, dass wir Gott in Sachen Barmherzigkeit nachahmen. Auch wenn wir im Alltag oft nur eine schlechte Kopie der göttlichen Barmherzigkeit umgesetzt bekommen – erfüllen wir den Willen Jesu und verändern die Welt. Wir reLOVEutionieren unseren Alltag. Wie würde unsere Welt aussehen, wenn wir diesen Auftrag der Barmherzigkeit leben würden? Welche Veränderungen gäbe es in unseren Einrichtungen, Kirchengemeinden und Nachbarschaften, wenn die Barmherzigkeit noch bewusster gelebt würde? Das Jahr 2021 liegt vor uns wie ein unbeschriebenes Blatt Papier. Vieles wird gerade auf Sicht geplant und vorbereitet. Vielleicht gelingt es uns ja die zeitlichen Spielräume der Pandemie mit kreativ-gelebter Barmherzigkeit zu füllen? Mit herzlichen Grüßen aus dem Bezirksjugendwerk! Michael Hummel

vertraulich

21


Profile for Evangelisches Bezirksjugendwerk Bernhausen

Jahresbericht 2020  

Advertisement