Page 42

zum Titelthema

Kathrin Stadthaus Kunst & Therapie

• Shin Tai und Fernbehandlungen • Ausgleich deines Energiekörpers mit Christusenergie • Gehirnhälftenausgleich • Geistige Wirbelsäulenaufrichtung • Rückführungen und energetische Hausreinigung

Termine nach Vereinbarung kfroede@web.de

www.kunstundkörper.com

sich dann an scheinbar ganz anderen Stellen ausdrücken, wie durch finanziellen Verlust oder dem Nachlassen von Kreativität, also der Schöpferenergie. Auch auf die Geschwister kann sich dies auswirken. Heutzutage gibt es viele Patchworkfamilien – Kinder wachsen mit Vätern oder Müttern auf, die nicht ihre biologischen Väter oder Mütter sind. Was hat das für Auswirkungen auf der systemischen Ebene? Das ist ein sehr wichtiges Thema! Zuerst müssen wir verstehen, dass wir energetische Wesen voller Informationen und DNS-Codierungen durch unsere Ahnen sind. Damit diese auf richtige Weise wirken und voll aktiviert werden können, ist es wichtig, dass wir mit der Ahnenlinie verbunden sind – mit der richtigen Ahnenlinie, d.h. entsprechend unseren Genen. Wir müssen dafür nicht unbedingt mit ihnen zusammenleben, müssen sie noch nicht einmal persönlich kennen, aber innerlich diese Verbindung halten. Wir brauchen dies und die Seele wird deshalb alles tun, um diese Verbindung herzustellen. Ein Kind, dem man z.B. einen falschen Vater nennt, wird immer spüren, dass etwas nicht stimmt, ebenso ein Vater, dem ein Kinder untergeschoben wurde, und andere Angehörige auch. Das muss nicht bewusst erfolgen, aber es kreiert Unruhe in der Familie.

40

Wie geht man damit am besten um, wenn die Situation nun einmal vielfältiger ist? Es reicht, ganz offen klarzustellen: das ist dein genetischer/biologischer Vater und das ist der Vater, der dich großzieht. Du hast genetische (Halb-)Geschwister, mit denen du nicht aufwächst und du hast (Halb-)Geschwister, mit einfach JA 06-07/2019

denen du aufwächst, … usw. Alle gehören zu deiner Familie. Wenn dies klar offengelegt wird und auch für die beteiligten Erwachsenen klar ist und respektvoll anerkannt wird (ohne Streits und schlechte Reden), dann fühlt sich das Kind sicher und beschützt. Es fühlt sich verbunden und braucht keinen Wettbewerb oder Machtkämpfe innerhalb der Großfamilie. Muss man das laut aussprechen? Das ist nicht nötig, man kann es auch innerlich klären und den Kindern später erzählen. Aber warum sollte man es verschweigen? Kinder spüren das sowieso und werden mit der Wahrheit umgehen können. Wachsen Kinder über lange Zeit mit neuen Elternteilen auf, so übernehmen sie mit der Zeit auch Informationen aus der Ahnenreihe ihrer sozialen Eltern. Umso wichtiger ist es, Klarheit in solchen Familiensystemen zu schaffen, damit jeder am richtigen Platz und alles im richtigen Fluss bleibt. Und wie sieht es bei Samen- oder Eispenden aus? Bei einer Samenspende sollte der soziale Vater damit wirklich in Frieden sein. Ich habe mit einigen Vätern gearbeitet, die zwar unbedingt ein Kind wollten, danach aber ihr Verhalten änderten und – unbewusst – auf ihre Frau so reagierten, als ob diese eine Affäre gehabt hätte und jetzt ein Kuckuckskind existiert. Als ich ihnen jeweils bewusst gemacht habe, dass die Seele des Kindes sie als Vater ausgewählt hat und sie wirklich braucht, auch wenn sie nicht der biologische Vater sind, konnten sich die Männer entspannen. Sie fühlten sich dann respektiert und konnten auch den biologischen Vater respektieren. Samenspender haben ja häufig mehrere Kinder. Wirkt sich diese „Großfamilie“ auf systemischer Ebene auf die einzelnen Kinder und deren soziale Familien aus? Ja, all dies hat einen Effekt. Aber wenn man damit bewusst umgeht, diese Tatsachen respektvoll anerkennt, ist das kein Problem. Es ist sehr wichtig, den Samenspender für sein Geschenk der Schöpfung des neuen Lebens zu achten und zu ehren. Wenn man solche künstlichen Befruchtungen ganz bewusst und mit Liebe macht, kann auch dabei ein heiliger Raum der Empfängnis entstehen, als ein gutes Willkommen für die Kinderseele. Die Bewusstheit bei diesem Prozess bringt Respekt für alle Beteiligten mit sich: für den Spender und für die Empfänger und schafft einen klaren, sicheren Platz, im hier größeren Familiensystem, für das Kind. Offenheit und Bewusstheit sind die wichtigen Schlüssel für ein gutes Familienleben – ob in klassischer oder in anderen Konstellationen.

Damien Wynne

Meditation, Trauma-Arbeit, Energiearbeit und Bewusstseinsarbeit, Seminare, Webinare, Ausbildungen und Einzelsessions im deutschsprachigen Raum und international. www.damien-wynne.de Tipp: Zum Kennenlernen seiner tiefgehenden Arbeit eignen sich seine regelmäßigen Webinare bei Sofengo zur Klärung spezifischer Themen sehr gut. Buchung und auch Kauf älterer Aufnahmen ist über den Onlineshop auf seiner Website möglich.

Profile for Zeitschrift "einfach JA"

Juni+Juli 2019 ................. Ein guter Start ins Leben – Über Geburt und Kindheit  

Juni+Juli 2019 ................. Ein guter Start ins Leben – Über Geburt und Kindheit  

Profile for einfachja
Advertisement