Page 11

zum Titelthema

nes Kind – unser Überleben vollständig abhängig ist und wir ein Abwenden der Fürsorge oder Liebe nicht riskieren können. Unsere spätere Fähigkeit zu fühlen, zu empfinden und mitzufühlen wird also maßgeblich durch das Energiefeld bestimmt, in dem wir aufwachsen, genauso wie durch frühe Traumata, wie z.B. Vernachlässigung, körperliche Übergriffe, innere Abwesenheit oder emotionaler Missbrauch. Mitgefühl aber braucht als Grundlage, sich selbst zu fühlen. Denn ich kann nur mitfühlen, d.h. mit und in jemand anderem fühlen, was ich in mir selbst schon wahrgenommen habe. Die gute Nachricht ist: fühlen können wir lernen, zu jedem Zeitpunkt im Leben. Damit das möglich wird, müssen wir uns relativ sicher fühlen. Denn ohne das subjektive Gefühl von relativer Sicherheit erlaubt es unsere Psyche nicht, bisher unbekanntes oder wenig bekanntes Terrain zu erforschen. Eine Mischung aus Interesse, Neugierde und Sicherheit ist die beste Voraussetzung, um Neues zu erlernen. Und wenn Gefühle als gefährlich, weil z.B. verletzlich machend, abgespalten wurden, dann ist das umso wichtiger. Logischerweise gehen wir an keinen Ort, der einmal als gefährlich eingestuft wurde. Auch nicht im Innen, selbst wenn es irrational erscheint. Einen sicheren Rahmen könnte z.B. ein Therapeut unseres Vertrauens bieten, der uns etwas Hilfestellung und Orientierung gibt. Orientierung ist wichtig, um nicht wie ein Korken in den Wellen der neu gefundenen Emotionen zu schwimmen. Hilfestellung ist wichtig, um uns zu regulieren und Selbstregulation zu lernen. Auch ein bisschen Aushalten von unkomfortablen Emotionen zu lernen, ist wesentlich einfacher, wenn wir uns in jemandes Präsenz gehalten fühlen. Aber auch alleine können wir uns sicher fühlen und an einem uns angenehmen Ort in Ruhe einen Moment Zeit nehmen, um nach innen zu horchen, sozusagen uns selbst passiv zuzuhören. Möglich ist das auch im Zusammensein mit jemandem, dem wir vertrauen, mit dem wir uns sicher und von dem wir uns akzeptiert fühlen. Es ist ein Prozess des Sich-Bekanntmachens mit der eigenen Gefühlswelt. Das kann aufregend, überraschend und auch freudvoll sein. Je mehr Toleranz gegenüber den erlebten Emotionen in uns entsteht – im Sinne von je mehr Raum wir dem Gefühlten geben können, ohne reagieren zu müssen – umso tiefere Schichten werden zugänglich. Genauso ist dies mit den Körperempfindungen: diese empfinden und tolerieren zu können, gibt uns mehr und mehr Zugang zum Unbewussten. Denn der Körper bzw. das Nervensystem hält nicht nur das Problem, sondern auch schon die Lösung in sich.

Das uns innewohnende Streben nach Ganzheit ist eine unglaubliche Kraft, die für uns arbeitet. Alles, was in uns schon verbunden, integriert und heil ist, gibt Schwungkraft für den nächsten Schritt im Heilungsprozess. Der erste Schritt ist immer, sich bewusst zu werden. Damit beginnt dann die innere Entdeckungsreise. Julia Schlosser

Somatic Experiencing Traumatherapeutin, Dipl.Soz.Päd (FH. Sie ist in eigener Praxis auf Mallorca tätig und über Skype für Sitzungen erreichbar unter julia@juliaschlosser.de Auf www.juliaschlosser.de veröffentlicht sie Blogbeiträge auf Deutsch und Englisch zum Thema Trauma, berichtet von ihrem neuen Projekt „trauma in a nutshell“, das Informationen zu Trauma anbietet, die jeder verstehen kann, und bald auch kurze Videos. Ressourcen: Buch „Entwicklungstrauma heilen: Alte Überlebensstrategien lösen – Selbstregulierung und Beziehungsfähigkeit stärken – Das Neuroaffektive Beziehungsmodell zur Traumaheilung NARM“, von Laurence Heller & Aline Lapierre, Kösel Verlag Webseiten: www.drlaurenceheller.com, www.dianepooleheller.com

Die Geistige Aufrichtung® nach Pjotr Elkunoviz ist zurzeit die wichtigste ganzheitliche Heilhilfe zur Vorbeugung und bei Beschwerden jeglicher Art. Positive Behandlung bei: Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfall, Skoliosen, Migräne, Allergien, Gelenkbeschwerden, Rheuma, Herz- und Immunschwäche uvm. – auch bei seelischem Leid, Beziehungskonflikten und in Lebenskrisen. Jeder braucht diese Hilfe! Nach der geistigen Wirbelsäulenaufrichtung ist ein freier Energiefluss durch den Körper möglich, da Ursachenblockaden gelöst sind. Nirgendwo zeigen sich die Selbstheilungskräfte des Körpers so deutlich wie nach der Aufrichtung, soweit es der freie Wille des Menschen zulässt. Eine einzige Behandlung reicht aus, die Wirkung ist dauerhaft.

Info und Anmeldung: Jacqueline Lohse in Prösen Tel. 0173 - 63 68 520

www.sun-spirit.de

einfach JA 06-07/2018

09

Juni/Juli 2018 ....... "Gefühle fühlen"  

Fühlen, Gefühl, Emotionen, Angst, Wut, Freude, Kind, Erziehung, Eltern, Kindheit, Ursachen, gute, positive, negative, schlechte, Coaching, L...

Juni/Juli 2018 ....... "Gefühle fühlen"  

Fühlen, Gefühl, Emotionen, Angst, Wut, Freude, Kind, Erziehung, Eltern, Kindheit, Ursachen, gute, positive, negative, schlechte, Coaching, L...

Advertisement