Page 54

Foto: © Britta Hirschburger

zum Titelthema

Verpasste Worte Das Wesentliche offenbart sich am Schluss des Lebens. Ein Lachen. Falten unter den Augen, gemalt von Freude, sind Ausdruck des Lebens. Diskussionen, Bedauern, die Leere des Lebens. … Worte, die keine innere Freude schenken, sind wie abgelaufene Schuhe. Nichtssagend und leer. Die Seele ist hier um sich zu freuen. Calamaris, Zitrone, Meeresrauschen und Sonnenschein …. Ringe der Freude unter den Augen. Das Glück schenken und dem Leben Sinn geben. Kein Ehrgeiz. So einfach geht Glück. Hans Ulrich Hirschburger, 25.12.2018

Liebe Leser der „einfach JA“, seit vielen Jahren schreiben mein Mann Hans Ulrich Hirschburger und ich hin und wieder Beiträge für diese Zeitschrift. So viele schöne Rückmeldungen haben wir oft erhalten, viele Herzen wurden berührt … Darum möchte ich euch wissen lassen, dass Hans Ulrich am 16. Januar seine Erdenreise beendet und sich aufgemacht hat, die Freiheit der Seele in der „himmlischen Heimat“ weiterzuleben. Er hat am Ende noch große Herausforderungen und viele Schmerzen gemeistert, viel ge- und erlöst, bevor er im Frieden und in der Gegenwart des Segens der Göttlichen Mutter seinen Körper hinter sich lassen konnte. Die folgenden Worte hat er mir noch kurz vorher diktiert. Da sie gut zum Titelthema passen, möchte ich sie mit euch teilen. Herzlichst, Britta Hirschburger www.heilpraxis-hirschburger.de PS: In die Tagesgedanken auf der Seite www.spirit-on-earth.com sind in den letzten Wochen viele Gedanken und Impulse eingeflossen, die in Gesprächen und im Beisammensein mit Hans Ulrich im Endstadium der schweren Erkrankung entstanden sind. Vielleicht helfen sie dem Einen oder Anderen in einer ähnlichen Situation. Das würde mich sehr freuen.

Der Lebensweg

52

Viele Schulungen ziehen sich über Jahre hinweg. Die Quintessenz ist wie immer einfach, wahr und in Liebe gegeben. Hier der Kern der Aussagen: Der Grund für Wiedergeburt ist Essen und Sexualität (wie es Babaji mal sehr vereinfacht formulierte). Der Mensch entwickelt sich vom „Tier“ zum Menschen. Dafür benötigt er oftmals viele Leben und durchschreitet Täler, Bäche und Berge. Er erlebt herrliche Ausblicke und so manchen Nebel. Er lernt Geduld und Hingabe. Im besten Fall findet er seine Mitte, was auch immer um ihn herum geschieht. Er überwindet Begierden und erkennt die Nichtigkeit so mancher Bestrebungen. Vom vergänglichen Glück zum ewigen Glück schreitet er voran. Viele Leben drehen sich um Macht und Sexualität. Dabei ermüdet der Körper, denn er (der Mensch) missachtet das Wesentliche. Schlussendlich besinnt der Mensch sich und wendet sich nach innen. Und beginnt die Vereinigung von Männlich und Weiblich einfach JA 02-03/2019

Hinter der Sexualität steht die Sehnsucht nach der Vereinigung von männlich und weiblich in sich. Auch das war einst eine Botschaft von Babaji für mich, verbunden mit der Aufforderung, dies schon 13jährigen zu erklären. H. U. H.

Sexualität ist dann ok, wenn die Seele will, nicht wenn der Körper will. H. U. H.

in sich zu entdecken. Und so manche Illusion loszulassen. Nicht mehr Fortpflanzung und Kinderzeugen sind sein Lebensinhalt, sondern die Öffnung für die gesamte Menschheit wird sein Ziel. Nach und nach befreit er sich von vielen Fesseln, die ihn halten, bis er letztendlich frei seiner Seele folgen kann. Gelobt sei jener, der den Mut dazu aufbringt. Seid frei. Hans Ulrich Hirschburger, 7.1.2019

Profile for Zeitschrift "einfach JA"

Februar+März 2019 ………. "Sehnsucht … nach Genuss und Heilung in der Sexualität"  

Februar+März 2019 ………. "Sehnsucht … nach Genuss und Heilung in der Sexualität"  

Profile for einfachja