Page 1

#03

WWW . EIGENWERK-MAGAZIN . DE

Das Magazin f端r Macher

STOFF


BEDEUTET SELBERMACHEN !

#03 An alle Eigenwerker Hier ist sie – die neue Ausgabe des Eigenwerk-Magazins. Eigentlich müssten wir diese Ausgabe jedoch "Unserwerk" nennen, um dem wunderbaren Teamwork gerecht zu werden, mit dessen Hilfe diese Ausgabe entstanden ist. Blogger, Jung-Designer und Start-Up-Gründer - so viele leidenschaftlich kreative Menschen haben dazu beigetragen, dass diese Ausgabe randvoll gepackt ist mit spannenden Stories und DIY-Anleitungen. Was genau drin ist? Zum Beispiel fünf tolle Nähprojekte mit Schritt-fürSchritt-Anleitungen sowie drei Bastelanleitungen für kleine Geschenke aus Stoff. Außerdem zeigen wir dir High-Fashion Mode - und zwar nicht vom Laufsteg, sondern von Etsy und Dawanda. Natürlich waren wir auch wieder selber fleißig: Im Selbsttest prüft Wiebke die aktuellen Nähbuch-Lieblinge auf Herz und Nieren – oder besser gesagt auf Nadel und Faden. Auch für diese Ausgabe sind wir wieder für dich gereist, und zwar in die DIYHauptstadt Berlin. Dort haben wir einen ganzen Tag auf einer einzigen Straße verbracht. Was wir dort entdeckt und erlebt haben liest du in unserer Rubrik „Ein Tag in…“. Wo wir beim Thema Metropolen sind: Was ist die Fashion-Metropole schlechthin? Genau: New York City. Und so haben wir einen Freund gebeten, uns von seiner spannenden Arbeit für den Star Designer Narciso Rodriguez zu berichten. Von Berlin nach New York, von nützlichen Kleinigkeiten zu High-Fashion. Viel Spaß beim Lesen, Entdecken und Nähen wünschen

& WWW . EIGENWERK-MAGAZIN . DE

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

3


Kontakt

MITARBEIT #03

Wir freuen u ns über dein e Kommenta Lobeshymn re, en und Anre Triff das Eig gungen. enwerk-Mag azin im Inte rnet unter www.eigenw er k -m agazin.de www.facebo ok.com > Eig enwerk-Mag www.twitter. azin com/eigenw erk oder schick uns eine Mai l an christian@ei genwerk-mag azin.de und wiebke@ eigenwerk-m agazin.de

Wiebke Fränzi

mag: lustige bunte Socken, unkontrollierte Lachanfälle, Huskies und Reisen. Fränzi mag nicht: wenn die Bahn im Schwimmbad von langsamen Omis blockiert wird, den Zuganschluss verpassen.

hat bei den Arbeiten für diese Ausgabe gelernt, die unumgänglichen Näh-Weisheiten zu beherzigen. Weisheit Nr 1: Der Weg ist das Ziel - Eile ist kein guter Schneider. Weisheit Nr 2: Gut gebügelt ist halb genäht.

Christian

ist tatsächlich drumherum gekommen, sich für diese Ausgabe an die Nähmaschine zu setzen. Sattdessen konnte er mit Kontakten in die New Yorker FashionSzene trumpfen.

Biggy

mag: goldene Oktober, schnurrende Katzen und asiatische Nudelsuppen. ...mag nicht: zu wenig Schlaf und Baustellen vor dem Fenster.

DANK 4

Wir danken allen Machern, die uns mit ihren fabelhaften Anleitungen zu einem tollen Heft geholfen haben: Christine, Rebecca, Nora, Eva & Iris und Meike. Außerdem freuen wir uns über den Hinweis auf die Furoshiki-Technik von Claudia, die Insider-Details von Rainer, das tolle Gespräch mit Lea und natürlich die wunderbaren High-Fashion Fotos der kreativen Designer! Nochmal Danke an Steffi für die Stoffgeschenk-Ideen. Auch ein großes Dank an die Macher der KreativPlattformen ETSY und Dawanda, die uns ein unerschöpfliches Universum an Inspiration bieten!

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


INHALT Ausflüge

Stoff 06

Furoshiki Japanische Falttechnik für deine sieben Sachen

42

stoffe meyer Stoffgespräch mit Sarah Meyer

14

Wiebkes Büchertests Drei Handarbeitsbücher im Nachmach-Test

44

Dirndl Ein Stück stoffene Kultur

26

Deine Nähausstattung Glossar über die wichtigsten Basics in deinem Nähkästchen

52

Inside Fashion Berichte zweier Modedesigner aus Düsseldorf und New York

32

Anleitungen Fünf DIY-Anleitungen für nützliche Kleinigkeiten aus Stoff

70

Die Goltzstraße Erkundungstour in Berlin

40

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft – drei schnelle Tipps

45

High-Fashion Aufregende Modestrecke junger Fashion-Designer

Rubriken 38 78 79 80

Lesestoff Werde Eigenwerker! Leserbriefe & Eigenwerke Vorschau & Impressum

Kaufrausch 12

Produkte Holz Für ein gemütliches zu Hause

22

Recycling & Erde Produkte Upcycling und Wiederverwertes

36

Produkte Stoff Kleidsames und Gemütliches

50

Produkte Papier Geschenke und ganz Eigenes

68

Produkte Faden Dekoration für Raum und dich

76

Supermarkt Nähbedarf im Internet

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

5


Furoshiki Text // Christian Geppert Fotos // Claudia Frickemeier

J

apan steht wie kaum ein anderes Land für den Kontrast zwischen Moderne und Tradition. Auf die Technik bezogen, geben die Japaner den Puls der Zeit vor und sind auch uns in vielen Bereichen eine ganze Länge voraus. Außerdem sind Jahrtausende alte Traditionen noch immer präsent und prägen die Bevölkerung. Und so haben viele Ideen bis in die heutige Zeit überlebt. Manches mag auf uns ein wenig kurios wirken, doch bieten die alten Ideen auch viele nützliche Ansätze, die besonders heute, zu Zeiten immer größer werdender Umweltverschmutzung, Sinn machen. Ein ganz simpler ist die Idee des Furoshiki. Furoshiki ist eine Jahrtausende alte Falttechnik für Stoffe, die unzählige Möglichkeiten bietet. Ein Furoshiki ist ein einfaches quadratisches Tuch, das als Verpackung, Tragebeutel und Geschenkverpackung dient. Die ersten Erwähnungen dieser Verpackung- und Tragetechnik lassen sich schon in der Literatur

6

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

der Nara-Zeit (710-794) entdecken. Hier wird das Tuch als tsutsumi (Bündel) bezeichnet. Das Furoshiki, was übersetzte "Bade-Tuch" bedeutet, diente der Aufbewahrung der Kleidung im Badehaus. Durch die individuelle Gestaltung des Tuches, auf das Wappen oder persönliche Merkmale gestickt wurden, fand man nach dem Baden seine Kleidung schnell wieder und das Tuch diente als Unterlage beim Umkleiden. Die einfache Falttechnik des Tuchs wurde erweitert und diente auch dem Transport aller möglichen Gegenstände. So gibt es heute viele unterschiedliche Techniken, das Tuch zu falten. Je nach Gegenstand, etwa Flaschen, Bücher oder Lebensmittel, geht man dabei anders vor und nutzt unterschiedlich große Tücher. So sind sie heute beliebte Tragetaschen für die japanische Bento-Box (für die Mittagspause) und dienen gleichzeitig als Tischset oder Serviette. Mittlerweile wird die Technik vom japanischen Umweltministerium wieder

in den Fokus der Bevölkerung gerückt, da sie als umweltbewusst und nachhaltig den weit verbreiteten Plastiktüten den Rang ablaufen soll. So bietet das Ministerium eine ausführliche Anleitungen verschiedener Falttechniken auf ihrer Homepage an und schreibt Furoshiki-Designwettbewerbe aus.

W

er Lust bekommen hat, sich in der japanischen Falttechnik zu versuchen, benötigt lediglich ein quadratisches Tuch. Furoshiki lassen sich im Internet kaufen, oder auch ganz einfach selber nähen. Dazu benötigt man weder eine Nähmaschine, noch ein Bügeleisen. Die Ränder des Tuchs einfach mit der Hand umfalten und mit einem verdeckten Saumstich versehen. Fertig ist das Furoshiki. Die Falttechniken sind dagegen etwas komplizierter, doch mit ein bisschen Übung bekommt man die perfekte Verpackung für alle Bedürfnisse hin. http://www.env.go.jp/en/ focus/060403.html


03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

7


Wiebkes

Nähbuchtests Text und Fotos // Wiebke Hahn

Ich, Wiebke – Anfängerin mit Vorkenntnissen und Ambitionen, habe mich ans Werk gemacht und für dich drei aktuelle Nähbücher getestet. Mein Fazit direkt vorweg: Einen eindeutigen Gewinner gibt es nicht – jedes der Bücher hat in meinen Augen Vor- und Nachteile. Damit du auf den ersten Blick erkennen kannst, in welchen Kategorien die Bücher bei mir besonders punkten konnten, habe ich diese Stellen besonders markiert. Achte auf die bunten Sterne!

8

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


Tolle Taschen selbst genäht von Miriam Dornemann Frechverlag Preis 15,50 €

Art und Anzahl der Näh-Projekte

25 Anleitungen für Taschen in jeder Größenordnung auf insgesamt 112 Seiten + Schnittmusterbogen

Schwierigkeitsstufen

Die Projekte sind in Schwierigkeitsstufen von 1 – 3 eingeteilt.

Erklärungen

Kurze, dafür sehr präzise und leicht verständliche Anweisungen werden durch sehr gut erkennbare und zahlreiche Skizzen ergänzt. Als extra Infobox gibt es für jede Anleitung eine Auflistung des benötigten Materials. Eine kleine Tabelle gibt dem Leser Übersicht darüber, welche Schnittteile in welcher Anzahl aus welchem Stoff zugeschnitten werden müssen. Am Ende des Buches erklärt die Autorin in einem Kapitel „Allgemeine Anleitungen“ gut verständlich die wichtigsten Techniken rund um Stoffzuschnitt, Vlieseinlagen, Innentaschen und Dekorationen.

Gestaltung

Zu 100 % auf die weibliche Zielgruppe zugeschnitten: bunte, pastellige Farbgebung, leicht verspieltes Layout. Bei den zahlreichen Fotos wechseln sich Close-ups der Taschen mit Model-Fotos ab, auf denen die Tasche in Gebrauch zu sehen ist. .

Erfahrungsbericht

Als Anfängerin mit Vorkenntnissen habe ich mich an ein Projekt der Schwierigkeitsstufe 2 gewagt und bin sehr gut zu Recht gekommen. Die präzisen Erklärungen zusammen mit den detaillierten Skizzen lassen nahezu keine Fehlinterpretation zu. Über das tolle Ergebnis war ich mehr als überrascht, weil ich mit einer so professionell aussehenden Tasche nicht gerechnet hätte. Die Taschenmodelle erscheinen alle sehr alltagstauglich, sind vom Schnittdesign her auf dem aktuellen Stand der Mode ohne dabei abgehoben zu wirken. Mein Fazit: Für alle Eigenwerker, die in Ruhe und mit Sorgfalt an die Arbeit gehen, sind Erfolgserlebnisse und der anschließende Neid der weiblichen Personen im Bekanntenkreis garantiert. 03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

9


Einfach Nähen mit Lotta von Lotta Jansdotter Droemer Knaur Preis 22,00 €

Art und Anzahl der Näh-Projekte

24 Nähprojekte auf insgesamt 144 Seiten + Schnittmusterbögen. Die Nähprojekte sind nach Tätigkeiten kategorisiert: Kochen, Mitnehmen, Wohnen und Ordnen. Auf den Crafter warten Projekte wie Picknick-Sets, Taschen, Hüte, Türstopper, Bettwäsche, Wandutensilo uvm.

Schwierigkeitsstufen

Die Projekte sind in Schwierigkeitslevels von 1 – 3 eingestuft.

Erklärungen

Eine einleitende Beschreibung des Nähprojektes erklärt die Vorzüge und Eigenschaften des fertigen Stückes und gibt Hinweise dazu, wie viel Zeit sich der Eigenwerker nehmen soll und welche Stoffe am besten geeignet sind. Die Materialliste ist in Stoffe und Utensilien unterteilt. Ausführliche und gut verständliche Anweisungen leiten den Eigenwerker gut durch die einzelnen Arbeitsschritte. Die Zeichnungen sind zwar sehr hübsch und übersichtlich, aber etwas zu sparsam eingesetzt.

Gestaltung

Das einzige der drei getesteten Bücher, das nicht hauptsächlich mädchenhaft anmutet. Hier überwiegt das typisch skandinavische Gespür für Design. Schlichtes Seitenlayout, Zeichnungen, die aussehen wie handgemalt und stylische Fotos im Retro-Stil machen Lust aufs Blättern und Nähen. Die Ringbindung mit stabilem Karton-Umschlag lassen das Buch sehr hochwertig wirken. Die Schnittmusterbögen sind hier ebenfalls sicher in einem Briefumschlag verstaut. .

Erfahrungsbericht

Für die Kalenderhülle, die ich mir als Projekt ausgesucht habe, musste ich erste Erfahrungen mit der Verarbeitung von Schrägband machen. Das sich das Einfassen von Stoffkanten mit Schrägband als etwas tricky erweist, hat vielleicht der ein oder andere von euch ebenfalls schon feststellen dürfen. Nichtsdestotrotz hat mir diese Herausforderung den Spaß an dem Nähprojekt nicht nehmen können. Sowohl mit den Zeichnungen als auch mit den Erklärungen bin ich gut zu Recht gekommen.

10

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


Nähen mit Amy Butler von Amy Butler Droemer Knaur Preis 26,00 €

Art und Anzahl der Näh-Projekte

25 Nähprojekte auf insgesamt 176 Seiten. + Schnittmusterbögen. Die Nähprojekte sind nach Wohnräumen unterteilt: Von Kissen etc. für das Wohnzimmer über Schürzen für die Küche und Feierabend-Hosen für das Schlafzimmer bis hin zu Stoff-Boxen und Dokumentenmappen für das Home-Office.

Schwierigkeitsstufen

Keine Angaben zu Schwierigkeitsstufen. Amy Butler geht davon aus, dass ihre Leser nähen können.

Erklärungen

missverständlich formulierten Erklärungen und die Blätterei nach den dazugehörigen Zeichnungen hat meinen Spaß an dem Nähprojekt schnell eingedämpft. Aus Ehrgeiz habe ich trotzdem durchgehalten und bin mit dem Ergebnis auch zufrieden. Aber leider ohne Erfolgsgefühl. Weil ich noch immer mit einigen der wirklich schönen Nähprojekte liebäugele und weil mein Ehrgeiz mich seitdem noch nicht losgelassen hat, werde ich mich noch an weiteren Projekten versuchen. Aber vielleicht reichen für Anfänger auch einfach die schönen Stoffe von Amy Butler, die dann in anderen Projekten zum Einsatz kommen.

Zu Beginn jeder Anleitung gibt ein Infokasten Auskunft über die Größe des fertigen Stückes, sowie das benötigte Material. Die Anleitungen sind für die zum Teil sehr anspruchsvollen Projekte äußerst umfangreich. Jeder Schritt ist in mehrere Zwischenschritte unterteilt und wortreich beschrieben. Leider stehen die Zeichnungen nicht direkt neben den Arbeitsschritten, sondern gesammelt am Ende der Anleitung, so dass oft geblättert werden muss. Sowohl Zeichnungen als auch textliche Erklärungen sind eher kompliziert und nicht auf den ersten Blick, bzw. beim ersten Lesen zu erfassen.

Gestaltung

Wer Amy Butler Stoffe mag, wird dieses Buch lieben. Wunderschöne Farben und Muster – ganz im AmyButler-Style. Die Ringbindung mit stabilem KartonUmschlag lassen das Buch hochwertig wirken. Praktisch und schön zugleich: Die Schnittmusterbögen sind sicher in einem großen, aufgeklebten Briefumschlag verstaut.

Erfahrungsbericht

Auch wenn ich mit vielen der wunderschönen Nähstücke geliebäugelt habe, musste ich mich selbst bremsen und mir ein Projekt in meiner Fähigkeits-Liga aussuchen. Sehr ambitionierte Anfänger können sich bei der Auswahl von Amy Butler schnell vergreifen. Also vorsicht – lieber klein anfangen und danach steigern. Sonst ist Frust vorprogrammiert. Auch wenn ich mir ein vermeindlich einfaches Projekt ausgesucht habe und großer Amy-Butler-Fan bin, wollte sich bei mir leider nicht so richtig der Näh-Flow einstellen. Die um- und 03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

11


PRODUKTE aus

*

Kronleuchter

*

von

Uncommon

Uncommon bietet viele tolle Stücke aus Holz. Dieser Kronleuchter bringt zwar kein Licht, doch Prunk in jeden Raum. Gibt es in Schwarz, Weiß und Natur. www.uncommon.etsy.com

Cupcake-Ukulele von

Paul Celentano Ukulelen in ungewöhnlichen Formen bietet der Shop von Paul Celentano. Wer schon immer auf einem Cupcake oder einem Apfel musizieren wollte, findet hier sein Instrument. www.celentanowoodworks.etsy.com

Garderobe

Design fürs Heim

Holzkugeln, aufgereiht wie eine Perlenkette: Bei dem Label Design fürs Heim wird diese Kette als Garderobe angeboten. Einfach, praktisch und unglaubich dekorativ. www.designfuersheim.de

12

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Fotos // Hersteller

von


Ast-Garderobe von

Cantilever & Press Cantilever & Press kommen aus Kanada und arbeiten gerne mit natürlichen Materialien. Dieses außergewöhnliche Holzregal bietet viele Möglichkeiten für Hüte, Schals und Jacken. www.cantileverandpress.etsy.com

Lampenschirm von

Cathrine Kullberg

Die Künstlerin Cathrine Kullberg widmet sich bei ihrer Arbeit Lampen aus Holz. Inspiriert von den Wäldern Norwegens entstehen filigrane Arbeiten, die Gemütlichkeit ausstrahlen. www.cathrinekullberg.com

Wimpelkette von

Geertje

FAVOURITE Geertje mag kleine Spielereien aus Holz und bietet bei Dawanda einige davon an. Diese wunderschöne Wimpelkette kann individuell gestaltet werden und macht jede Party zu einem Hit. de.dawanda.com/shop/Hausnosieben

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

13


Deine

N채hausstattung Fotos & Zusammenstellung // Wiebke Hahn

5

1

2

3

4 6 12

9 10

11 13

14

15

16 14

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

17


13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

1 D-Ring 2 Metallschnalle mit Mittelstift 3 D-Ring 4 Ösen zum Selbereinschlagen 5 Knopf zum Selberbeziehen 6 Knöpfe 7 Krabinerhaken 8 Stoffschere 9 Textilkleber 10 Kopierrad 11 Nahttrenner 12 Fadenschere

Maßband Schneiderkreide mit Pinsel Fingerhüte Einfädelhilfe Sicherheitsnadeln Sternzwirn Stecknadeln Nähgarn Nähnadeln Nähmaschinenspulen Geodreieck Nähmaschine

24

7 8 18 20

23 22

7 19

21

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

15


2 1

3

4

5

7

6 16

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


Bänder 1 3 4 5 6 7 8 9

+ 2 Reißverschluss Gummiband Baumwollband Ripsband Webband Bommelband / Pompomband Schrägband Gummilitze

8

9

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

17


Stoffe

4

1 Stabiles Vlies zum Aufbügeln 2 Leichtes Vlies zum Aufbügeln 3 Volumenvlies 4 – 8 Holland-Stoffe vom Markt 9 - 10 Amy Butler Stoffe 11 – 16 Tilda Stoffe

5 6

1

7 8 9 10

2

11 13 3

18

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

16

12

14

15


Nähte 1 Naht: Trikotstich (Single overlock stitch) Steppt und Versäubert in einem Arbeitsschritt 2 Blindsaum (Blind stitch) Kann einen Saum unsichtbar umnähen, Spezieller Nähfuß kommt zum Einsatz. 3 ZickZack (Zigzag) Kommt häufig beim Versäubern von Nahtzugaben zum Einsatz, ebenfalls für dehnbare Stoffe wie Jersey geeignet, da die Naht leicht dehnbar ist. 4 Gerad- oder Steppstich (Straight stitch) Der Standart-Stich für alle Zwecke: Durch Vor- und Zurücknähen am Nahtanfang- und Nahtende wird die verriegelt. Wenn nicht anders angegeben, ist in Nähanleitungen immer diese Stichart gemeint, wenn von „absteppen“ die Rede ist. Setzt man diesen Stich ein, ohne die Naht zu verriegeln, spricht man von „heften“ – diese Nähte sind meist vorläufig und können einfach wieder aufgetrennt werden.

6

5 Overlock Stich (Double overedge stitch) Steppt und Versäubert in einem Arbeitsschritt. 6 Elastischer Geradstich (Straight stretch stitch) Dreifacher Stich für besonders stabile Nähte. 7 Gräten- oder Federstich (Feather stitch) Zierstich zum Quilten oder Applizieren. Gut geeignet, um Hohlsäume zu nähen und um Vlies auf Stoff zu nähen.

5

8 Elastischer Raupenstich (Zigzag stitch) Elastischer Stich für aufgehübschte Säume.

2

7 8

1

4

3 03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

19


Gewebe

Körperbindung

Panamabindung Beispiele: Canvas,Segeltuch Bindung: Zwei oder mehr parallel verlaufende Fäden überkreuzen sich Eigenschaften: sehr fest und strapazierfähig

Beispiele: Jeans/ Denim, Chino Bindung: Schräg verlaufender Grat durch gleichmäßig versetzte Flottierungen Eigenschaften: fällt schön, weicher als Leinwandbindung

Um Stoffe herzustellen, gibt es mehrere Methoden. Da die meisten Stoffe, die nähbegeisterte Eigenwerker an den heimischen Arbeitsplätzen bunkern, gewebte Stoffe sind, stellen wir euch hier die drei wichtigsten Gewebebindungen vor. Auf diese Weise lernt ihr die Eigenschaften eurer Stoffe besser einzuschätzen und bekommt ein sicheres Händchen bei der Stoffauswahl für eure Eigenwerke.

20

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


Grundsät zlich gi lt: Je mehr Fäden pr o Zentimeter gewebt w erden, desto bl ickdicht er und schwerer ist der Stoff. Man unte rscheide t zwischen dicht ge webten Stof fen und locker gewebten Stoffen.

Leinwandbindung Beispiele: Flanell, Leinen Bindung: Alle Fäden sind miteinander verkreuzt Eigenschaften: gleichmäßige, feine Struktur

Vokabeln lernen! Kettfaden = Die Kettfäden sind die Fäden, die bei der Herstellung eines Gewebes in Längsrichtung liegen Schussfaden = Die Schussfäden liegen quer zu den Kettfäden Bindungspunkt = Die Stelle, an der ein Kettfaden, mit einem Schussfaden eine Verkreuzung bildet

Flottierung = Technischer Ausdruck für freiliegende Kett- oder Schussfäden, die über einige Bindepunkte des Gewebes oder der Maschenware nicht eingebunden sind, so dass sie frei an der Oberfläche liegen und unterschiedliche Reliefstrukturen bilden können

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

21


RECYCLING Tasche von

*

*

PRODUKTE

Bysita

Direkt aus den 60ern kommt diese Tasche, verziert mit einem Ankermotiv. Die UpCycling-Tasche ist ein echtes Raumwunder mit langen Trägern und genialer Inneneinteilung. Ahoi! de.dawanda.com/shop/bysita

Flugzeuggürtel

von

Brand-Promotion Angst vorm Absturz? Dieser Gürtel aus einem alten Flugzeugsicherheitsgurt schützt dich bestimmt – und hält die Hose oben! In verschiedenen Farben und Ausführungen erhältlich. de.dawanda.com/shop/flugzeugguertel

Obstkorblampe

Boots'N'Gus

Diese Lampe ist ein echter Hingucker! Oben Obstschale, unten Lampe. Perfekt für die Küche! www.bootsngus.etsy.com

22

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Fotos // Hersteller

von


Der Kuchen zum Anlass von

Naschwerkstatt

FAVOURITE

PRODUKTE

*

*

ERDE

Sag es mit dem Kuchen: jetzt gibt es den Dankeschön-, Tausend-Dank-, Trost-, Glücks- oder Gute-BesserungsKuchen aus der Naschwerkstatt! de.dawanda.com/shop/Naschwerkstatt

Pflanzwände von

Endless-Summer

Das Minigraden Konzept stammt aus Porugal und bietet nun auch in unseren Gärten fabelhaft bepflanzbare Dekowände. Einfach Module aufeinander stapeln und nach Belieben mit bunten Pflanzen bestücken. de.dawanda.com/shop/Endless-Summer

Zitronen-Minz Sirup von

Si-Rup

Der frisch-fruchtig schmeckende Sirup ist vielseitig verwendbar in der kreativen Küche. Zu Obstsalaten, in Joghurt oder auf Eis, sowie zu zahlreichen anderen Süßspeisen. www.si-rup.de

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

23


24

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


NACHMACHEN

Anleitungen DIY lautet das Motto! Es ist an der Zeit, Nadel und Faden zu zücken! Auf den kommenden Seiten präsentieren wir dir fünf Anleitungen, die dich begeistern werden – mit einfachen Hilfsmitteln kannst du dir hier große und kleine Eigenwerke selber nähen. Und dazu brauchst du noch nicht einmal Erfahrung. Die Anleitungen erklären dir alles step-by-step – Erfolgserlebnis garantiert.

Seite Seite Seite Seite Seite

26 28 30 32 34

iPad-Sleeve Filzburger Schlüsselmonster Textil-Print Verzierter Cardigan

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

25


iPad Sleeve

Filzplatte ca (33–35 cm), Schere & Lineal, doppleseitiges Klebeband (Stylefix) oder Stecknadeln, Nähmaschine, Gummiband, einen großen Knopf, Stoff für die Applikation, Klebevlies für die Applikation

1.

Nimm eine etwas dickere Filzplatte in gewünschter Farbe und markiere diese in der Größe des iPads.

2.

Schneide an der Markierung so sauber wie möglich entlang. Nun solltest du zwei gleich große Filzteile haben. Diese bilden die beiden Außenseiten deines iPad Sleeves

Crisl. 36. Gelernte Schneiderin – freie Designerin. selbstsändig mit dem Label "Kleiderwerkstatt". Demnächst mit Atelier plus Nähkursangebot in Herdecke, Grenze Dortmund. Ursprünglich mit Kinderkleidung begonnen, ab Winter mit ausgefallener Kollektion für (über-)große Mädels und Accessoires. kleiderwerkstatt.blogspot.com

26

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

3.

Vor dem Nähen können die Filzplatten wunderbar mit doppelseitigem, dünnen Klebeband (hier: Stylefix) befestigt werden, so dass die Platten nicht verrutschen – natürlich gehen auch einfach Nadeln.


4.

Wenn die Platten übereinanderliegen, das genaue Maß ermitteln und dabei die Kanten nicht vergessen – aber besser eher knapp nähen, das iPad soll nacher nicht herausrutschen können!

5.

Nähen – Ungeübte nehmen einen Abstandhalter oder die Angaben der Nähmaschine in cm. In die Seitennaht kann man wunderbar ein Stückchen Webband einfassen!

6.

Auf der Rückseite mittig könnt ihr nun ein Gummiband aufnähen und vorne einen Knopf zum schließen. Voilá! Schon ist euer iPad Sleeve fertig!

Wer möchte, kann sich Stoffreste zurecht schneiden und Klebevlies aufbügeln. Hier kannst du kreativ sein und deine eigenen, individuellen Formen aufzeichnen und anschließend ausschneiden.

Nachdem das Motiv ausgeschnitten und danach die Trägerfolie entfernt wurde, wird es beliebig auf dem Filz angeordnet und aufgebügelt. Nun sind die Teile fest .

Diese können nun mit kleinem Zickzack-Stich umnäht werden um das Ausfransen zu verhindern.

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

27


Filzburger hellbraunen Stoff für die zwei Brötchenhälften, dunkelbrauner Stoff für die Frikadelle, gelben Filz für die Käsescheibe, grünen und roten Filz für Salat und Tomatenketchup, Füllwatte für die Brötchenhälften, Schere, Stecknadeln, Nähnadel, Garn, Maßband, Stoffmalstift/-kreide

1.

Nora hat schon als kleines Kind gebastelt und genäht. Heute arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Pressesprecherin im Mittelrhein-Museum und leitet in ihrer Freizeit Kreativworkshops für Kinder. Für Freundinnen gibt´s "Taschenabende" zum kreativ sein. Ihre Werke gibt es bei Dawanda. de.dawanda.com/shop/Katzenfee13

28

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

4.

Eine Schablone für das Brötchen und die Frikadelle frei mit der Hand zeichnen, mit einem ungefähren Durchmesser von 11,5 cm. Der Kreis muss nicht perfekt sein, Brötchen und Frikadellen sind in natura auch nicht exakt rund.

Die zwei Brötchenhälften kannst du nun mit Watte füllen (die Frikadelle wird nicht gefüllt).

2.

Anschließend alle drei Umstülpöffnungen schließen.

3.

Aus grünem und rotem Filz „Salat“ und „Ketchup“ ausschneiden. Aus dem gelben Filz machst du eine Käsescheibe. Diese sollte etwas größer als die Frikadelle sein, damit du sie auch sehen kannst.

Den Hellbraunen Stoff rechts auf rechts legen. Die Schablone mit einem Stift 2x auf den Stoff übertragen. Dann den dunkelbraunen Stoff rechts auf rechts aufeinanderlegen und die Schablone 1x übertragen. Entlang der Linie nähen (entweder machst du das mit der Hand oder mit der Nähmaschine) und eine Öffnung zum Umstülpen frei lassen.

Nun die zwei Brötchenhälften und die Frikadelle ausschneiden und umstülpen.

5.

6.

7. 8.

Cheeseburger zusammensetzen. Guten Appetit!


1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

29


Schlüsselmonster

Stoffreste – bunt gemischt (für den Körper z. B. Baumwolle oder Feincord, für die Flügel Filz in weiß, für Beine und Ohren Filz oder Fleece), Füllwatte, einen Knopf, Schlüsselring und Karabinerhaken (gibt es im Bastelladen), Satinband in zum Stoff passender Farbe, Schere, Stoffmarkierstifte, Nadeln, evtl. etwas Textilkleber zum Fixieren

1.

Die Vorlagen auf stabileren Karton aufzeichnen und ausschneiden, auf die Rückeite des Stoffes auflegen, die Kontur nachzeichnen und ausschneiden. Alle Teile benötigst du jeweils 2x.

2. Rebecca näht unter ihrem Label CreaktivaArt schöne bunte Taschen und ihre Schutzmonster, die schon vielen Menschen in schwierigen Lebenslagen Trost gespendet haben. Sie rät allen Machern Mut zu haben und hartnäckig an ihrer Idee zu bleiben. www.creaktiva-art.de

30

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Die Ohren schneidest du aus ca. 0,5 cm x 5 cm Fleece und verknotest sie oben. Der Knopf wird als ein Auge angenäht, das andere Auge wird aus weißem Filz geschnitten (als Vorlage kannst du ein 1 Cent Stück nehmen). Die Pupille ist ein einfaches gesticktes Kreuz. Die Zähne sind auch aus weißem Filz (einen Streifen daraus schneiden und dann kleine Dreiecke anschneiden) und mit ein paar Handstichen festgenäht. Alternativ kannst du aber auch Textikleber verwenden.


3.

Die Teile wie auf dem Foto auf die Monster-Vorderseite legen. Sie sollten alle bis zum Rand liegen, da du sie hier festnähst. Dabei das Satinband nicht vergessen – das wird die Schlaufe für den Schlüsselring. Das Band mit der offenen Seite nach außen legen und mit ein wenig Textilkleber an der Stelle fixieren.

4.

5.

Nun wird die Rückseite des Monsters mit der rechten Stoffseite auf die Teile gelegt und mit Stecknadeln fixiert. Am besten markierst du eine Stelle als Wendeöffnung, damit sie nicht versehentlich zugenäht wird.

Jetzt das Monster um Fußbreite mit der Nähmaschine absteppen.

6.

Das zusammengenähte Monster wird jetzt gewendet und mit Füllwatte befüllt. Die Wendeöffnung kannst du einfach per Hand mit farblich passendem Nähgarn schließen. Zum Schluss noch den Schlüsselring mit Karabinerhaken durch die Schlaufe ziehen.

7.

Das Schlüsselschutzmonster ist jetzt fertig und allzeit bereit deine Schlüssel zu behüten

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

31


Textil-Print

Kartoffeln, Tasche oder anderes Textil, Textilfarbe, Pinsel, Messer

Unter diesem Namen produzieren rokita und irisregenbogen Schmuck, Accessoires und Kleidung. Alles ist handgefertigt, selbst bedruckt oder verziert. Mit viel Liebe zu Selbstgemachtem und außergewöhnlichen Materialien wird alles zuhause in der Wohnzimmer-Werkstatt hergestellt. Zum Einsatz kommen vor allem Naturmaterialien und im Besonderen Leder, Holz und Stoffe. Durch ständiges experimentieren mit Materialien und Techniken entstehen minimalistische, geometrische und dabei trotzdem mädchenhafte Looks. Standardschnitten wird durch das Umschneidern und Umgestalten die Langeweile genommen und ihnen der individuelle things like diamonds-Stil eingehaucht. Druckplatten werden per Hand angefertigt und zum Textildruck verwendet oder Textilien mittels einer speziellen Spritztechnik bedruckt und den geometrischen Formen somit die Strenge genommen. www.thingslikediamonds.de

32

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

1.

Halbiere die Kartoffel und schneide Formen und Muster nach deinem Geschmack aus. Als Alternative zu Kartoffeln kannst du Formen aus Moosgummi schneiden.

2.

Bepinsle die Druckflächen der Kartoffeln und presse die Kartoffeln mit gleichmäßigem Druck auf das Textil. Je feiner die Struktur des Textils, desto weniger Farbe musst du verwenden. Und umgekehrt. T ipp: Lege in das Innere deines Textils eine feste Unterlage, um das Durchdrücken

der Farbe zu verhindern, Falten zu vermeiden und ein sauberes Druckergebnis zu erhalten.

3.

Geometrische Formen lassen sich am einfachsten ausschneiden und kombinieren. Probiere aus, was dir gefällt! Auch mit den Farben kannst du wunderbar spielen und gucken, was beim übereinanderdrucken passiert.

4.

Deine Textilien sollten mindestens einen Tag lang durchtrocknen. Danach sind sie bei nicht zu heißen Temperaturen problemlos waschbar.


1.

2.

3.

4.

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

33


Verzierter Cardigan

Fleece- oder Wolldecke (oder auch Stoff. Wichtig ist, dass dieser nicht ausfranst.) Maße: 170 cm breit und 80 cm lang, Schere, Wolle, Stoffarbe, Pinsel, Blatt Papier in A3

1. Stoff zuschneiden

Als erstes schneidest du dir den Stoff zurecht. Die Decke musste ich nur auf 80 cm in der Länge kürzen. Die Breite von 170 cm stimmte schon. (Bild 1)

Meike hat schon mit 12 Jahren ihre erste Nähmaschine bekommen. Nun betreibt vetreibt sie unter dem Namen stolt einen Versandhandel für coole Nähkits, mit denen du dir deine eigenen Klamotten nähen kannst! www.mystolt.de

34

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Jetzt sind die Armlöcher dran. Dazu markierst du dir die Mitte des Stoffes und schneidest zwei ovale Löcher, im gleichen Abstand und in der selben Höhe raus. Meine Armlöcher sind 30 cm hoch und 35 cm weit auseinander. Der Abstand zum oberen Stoffrand beträgt 20 cm. Du kannst aber auch Maß nehmen an einer Weste, die dir gut passt. Wenn du dir für die Armlöcher eine Schablone machst, werden beide Löcher exakt gleich. (Bild 2) Dann schneidest du die Löcher aus. (Bild 3) Jetzt ist die Weste quasi fertig. Du kannst sie schon mal anprobieren und sie eventuell Kürzen oder den Faltenwurf verändern, ganz wie du magst. Wenn der Grundschnitt passt, geht es an das Aufhübschen.

2. Das Aufhübschen

Ich habe mich dazu entschieden, erst einen Druck mit Textilfarbe zu machen. Dazu habe ich mir eine Schablone gebastelt. Das A3 Blatt wird ganz klein zusammen gefaltet und Muster rein geschnitten. (Bild 4) Nun das Blatt öffnen und auf den Stoff am unteren Rand feststecken. Jetzt mit dem Pinsel die weiße Stofffarbe aufbringen. Dann die Schablone immer weiter legen und malen bis zum Stoffrand. (Bild 5) Jetzt kannst du die Bommeln mit der Restwolle basteln. (Bild 6) Die Bommeln werden mit der Hand an den unteren Saum im regelmäßigen Abstand an den Cardigan genäht. (Bild 7) Die obere Kante habe ich dann noch mit derselben Wolle verschönert. Dazu habe ich einen Zierstich verwendet. Der so genannte Schlingenstich ist in diesem Fall reine Deko.

3.Fertig

Und jetzt ist er auch schon fertig – dein kuschliger Cardigan. Ganz ohne Nähmaschine und perfekt für den Herbst. (Bild 8)


1

2

3

4

5

6

7

8

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

35


PRODUKTE aus

*

Buchhülle

*

von

STOFF

Klamottenlabel Du bist auch genervt davon, wenn morgens in der Bahn alle bei dir mitlesen? Diese Buchhülle zeigt deutlich, welchen Inhalt du präferierst und nimmt somit deine Mitleser ordentlich aufs Korn! Dazu bietet sie deinen edlen Schmökern auch noch Schutz. de.dawanda.com/shop/klamottenlabel

Handtuch & Kissen

von

Mibo

Dieses Küchenhandtuch trocknet zwar wunderbar dein Geschirr, doch wenn du magst, kannst du daraus auch ein kleines NähProjekt machen. Hole einfach deine Schere, Nadel und Faden raus und mache aus ihm ein süßes Tierchen. Zur Auswahl stehen der Fuchs und der Löwe. www.mibo.co.uk

T-Shirt

Doppler

Die Serie Victim of Vintage von Doppler richtet sich an Leute, die nicht genug alten Schnickschnack in ihrem Leben haben können und es lieben, über den Flohmarkt zu streifen. Die verschiedenen Motive werden in Handarbeit mit umweltfreundlichen Farben gedruckt. de.dawanda.com/shop/doppler

36

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Fotos // Hersteller

von


Calavera-Kissen von

Totocherry

Die bunten Totenköpfe auf diesem Kissen sollen nicht abschrecken, sondern dir eine bequeme Unterlage bieten. Gleichzeitig ist dieses Kissen natürlich auch super dekorativ. Perfekt für jede Rockabilly-Wohnung! de.dawanda.com/shop/totocherry

FAVOURITE

Küchenhandtuch von

bookhou

Bookhou steht für ausgefallene Designs und ansprechende Stoffprodukte. Dieses Küchenhandtuch ziert den Druck einer originalen Zeichnung und ist aus Organic Cotton. www.bookhou.com

Pullover von

Le Bestiaire Aus der Serie Volatiles stammt dieser auffällige Pullover. Verziert mit mehrfarbigen Lederfedern wird er dich verzaubern. Pefekt, um einen großen Auftritt zu haben. de.dawanda.com/shop/LeBestiaire

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

37


Hauptsache anders

Up-Cycling Projekte inspirierend erklärt Jetzt kommt frischer Wind ins Haus! Die Zeiten, in der eintönige Kleidungsstücke und andere Textilien ein trauriges Dasein in der hintersten Ecke der Kommode fristen mussten, sind vorbei. Das Buch von Anne Hubert hält eine große Anzahl einzigartiger Ideen bereit, mit denen sowohl die Garderobe als auch Wohntextilien im Handumdrehen umgestaltet und aufgepeppt werden können.

ING

UP-CYCL

Anne Hubert | Anders als die Andern – Textilien umgestalten ISBN 9783258072036 | www.haupt.ch

38

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Stilsicher gelingt es Anne Hubert, Mode und Dekoration miteinander zu mischen. Sie stellt 20 Projekte vor, die schnell und einfach nachzuarbeiten sind. Ohne viel Geld investieren zu müssen, werden so modische Einzelstücke geschaffen. Egal ob T-Shirt mit Spitzendeckchen versehen, Taschen und Kissenbezüge mit Postkartenmotiven bedruckt oder Schuhe mit diversen Objekten aus Papier und Stoff verschönert werden – Huberts Ideen sind gleichzeitig Nahrung für die eigene Kreativität. Ihre Anregungen laden nicht nur zum Nachmachen ein, sondern inspirieren auch zu eigenen Projekten. Wer die verschiedenen Techniken, die am Anfang des Buches übersichtlich dargestellt und erklärt werden, einmal beherrscht, dem sind bei der Umgestaltung altbackener Kleidungsstücke und langweiliger Wohntextilien kaum Grenzen gesetzt. Hauptsache, es unterstreicht die eigene Persönlichkeit und ist irgendwie ... anders.


Kreative Designs

Lässig, locker und leicht genäht Eine Nähmaschine, etwas Stoff und dieses Buch - los geht’s und eine Idee wird Wirklichkeit. Hast du dieses Buch gelesen, siehst du deine Nähmaschine in einem völlig neuen Licht – sie dient nicht mehr nur dem Nähen von Vorhängen und Tischdecken, nein, sie ist zum Werkzeug einer Künstlerin geworden.

NAHEN

Poppy Treffry | Das etwas andere Nähbuch ISBN 9783772467134 | www.frechverlag.de

Wenn du dich Schritt für Schritt durchgearbeitet hast und mit den Techniken vertraut geworden bist, nähst du Dinge, die du früher nicht für möglich gehalten hast! Es gibt keine festen und unverrückbaren Regeln. Bei einigen Techniken solltest du sogar deine persönliche Arbeitsweise berücksichtigen und deinen eigenen Stil einbringen. Je mehr du Grenzen überschreitest, desto besser werden deine Ergebnisse. Erwarte also von diesem Buch keine perfekten Anleitungen – es sind oft die zufälligen und glücklichen Fehler, die zu einem originellen Einzelstück führen. Dies ist eben ein etwas anderes Nähbuch, das dir Platz für Fantasie und eigene Kreativität lässt und dir dennoch genau an den richtigen Stellen hilfreich zur Seite steht. In schöner, unkonventioneller Aufmachung beschreibt es kurz aber genau die Grundausstattung, die du zum Nähen deiner kleinen Kunstwerke brauchst. Ein weiteres großes Feature ist der große Problemlöser, der Problem, Ursachen und Lösungen erläutert so kommt auch bei einer abgebrochenen Nadel kein Frust auf. Wer nun eine Nähidee hat, aber nicht weiß, wie er an das Projekt herangehen soll, dem erklärt Autorin Poppy Treffy welche Schritte hin zu einem eigenen wunderschönen Näh- oder Applikationsprojekt führen. Diese fantastischen Nähideen muss man einfach haben.

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

39


Schnittmuster leichtgemacht Schritt für Schritt zur perfekten Passform

In diesem Buch wird sie groß geschrieben: Individualität! So wird genau erklärt, wie man gekaufte Schnittmuster nutzt, sie verändert oder gar eigene, individuelle Schnitte entwirft. Die vielen Detailfotos und Illustrationen helfen dabei, das ändern der unterschiedlichen Grundschnitte spielend leicht zu meistern. Ob Jacke, Rock, Hose, Kleid oder Bluse: mit den Anleitungen in diesem Buch kann jeder Schnitt ganz einfach an jede gewünschte Figur angepasst werden. So macht das Nähen von eigenen Kleidungsstücken doppelt Freude: garantiert einzigartig und mit perfekter Passform fühlen Sie sich in Ihren neuen Lieblingskleidern rundum wohl. So wird deine Nähmaschine im Handumdrehen zur neuen besten Freundin!

ERN

SCHNEID

Lee Hollahan | Mein ganz persönliches Schnittmuster – Schritt für Schritt zur perfekten Passform ISBN 9783772467196 | www.frechverlag.de

40

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


Stoff kunde

Das Handbuch für die richtige Stoffwahl Das Überblickswerk und Praxishandbuch für alle Stoffarten zeigt dir, wie du deine Entwurfsideen mit dem richtigen Stoff perfekt in das gewünschte Kleidungsstück umsetzen kannst. Der Aufbau des Buches orientiert sich an der Funktion der Textilien: Soll mit dem Stoff eine Struktur erzeugt werden, ein Faltenwurf, zusätzliches Volumen oder eine klare Kontur? Soll das Kleidungsstück eng am Körper anliegen oder eine neue Silhouette erzeugen? Soll die Oberfläche bedruckt, imprägniert oder mercerisiert sein? Ebenfalls enthalten sind Informationen zu den Garneigenschaften, besonderen Merkmalen der verschiedenen Stoffe wie auch zu ökologischen und sozial verantwortungsvollen Herstellungsmethoden in der Textilindustrie.

STOFF

Gail Baugh | Textilien im Modedesign – Das Handbuch für die richtige Stoffwahl ISBN 9783258600345 | www.haupt.ch

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

41


Stoffe mit Konzept Die junge Unternehmerin Sarah Meyer betreibt seit 2010 eine wichtige Anlaufstelle für Nähbegeisterte in Berlin: stoffe meyer. Du bist seit 2010 die Betreiberin eines sehr erfolgreichen Stoffladens in Berlin: stoffe meyer. Wie kam es zu der Idee für den Laden? Die Idee für einen Stoffladen ist aus einem Zufall entstanden: Ich habe einen Stoffladen in Leipzig entdeckt, der zum Verkauf angeboten wurde. Ich hatte eigentlich keinerlei Absicht, einen Laden zu eröffnen, doch irgendwie war da die Neugierde, der ich gefolgt bin. Der Laden erfüllte alle Klischees: übervolle Regale, keine Struktur in dem Sortiment und Stoffwaren von Schottenkaros bis zur Brautspitze. Es hat sich schnell herausgestellt, dass dieser Laden keine Kaufoption für mich darstellte. Doch jetzt war die Idee geboren. Ich habe meinem Freund davon erzählt und er war sofort begeistert. Also haben wir angefangen, Ideen für ein neues Stoffladen-Konzept zu entwerfen. Die Idee wurde immer konkreter und ich habe innerlich schon den Laden eingerichtet. Und wie ging es dann weiter mit dem Konzept für deinen Laden? Nach einer Marktanalyse war das Konzept relativ klar. Ich wollte keine Beliebigkeit in der Sortimentsstruktur, also eine besonders vielseitige Stoffauswahl, sondern etwas Spezielles. Das Konzept sollte sich auf einen Bereich Interview // Wiebke Hahn Fotos // stoffe meyer

42

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

beschränken und ein tiefes Sortiment anbietet. Da ich schon immer Naturfasern den Vorzug vor allen Chemiefasern gegeben habe, suchte ich speziell nach diesen Herstellern. Das erste Merkmal war also klar. Aber das alleine reicht nicht. Ich habe daraufhin nur nach Stoffen gesucht, die mit außergewöhnlichen Mustern bedruckt sind. Am liebsten grafische, nicht zu verspielte Muster. Schnell wurde ich bei skandinavischen Herstellern fündig. Ich bemühe mich auch, Stoffe mit einem GOTS Zertifikat (Global Organic Textile Standard) zu ordern. Mein Augenmerk bei der Stoffauswahl liegt immer auf Farben, Mustern und der Faserzusammensetzung. Dadurch ist die Mischung in meinem Sortiment entstanden: Ungefähr die Hälfte meines Sortiments ist für den Interieur-Bereich wie Kissen, Vorhänge etc. vorgesehen, der überwiegende Rest sind Bekleidungsstoffe. Du hast ein sehr eindeutiges Image, die eine junge Zielgruppe anspricht. Hattest du das so geplant? Meine Zielgruppe habe ich klar definiert. Sowohl durch das Sortiment, als auch durch meine persönliche Passion und mein Engagement im DIY-Bereich stand fest, dass der Stoffladen eine klare und aufgeräumte Atmosphäre


bieten soll, welche Platz für eigene Kreativität und Farbzusammensetzungen hat. Die Stoffe, welche von Designern aus aller Welt stammen, sollten hochwertig und clean präsentiert werden. Mit der Gestaltung und dem Innenausbau, der Corporate Identity und der Sortimentsstruktur werden Menschen angesprochen, die sich gerne mit klar gestalteten Dingen umgeben und designaffin sind. Unsere Nähpartys sind auch gezielt auf eine junge Generation von Selbermachern ausgerichtet. Interessant und aufregend ist für mich vor allem die Kommunikation mit meiner Zielgruppe und die schier endlosen Möglichkeiten hierbei. Glücklicherweise habe ich hierfür einen guten Partner gefunden, der mir bei der Pressearbeit zu stoffe meyer für die relevanten Medien und den Aktionskonzepten hilft. Wichtig ist für einen modernen und innovativen Stoffladen wie stoffe meyer natürlich auch mein Blog und der Social Media Auftritt. So kann ich mit Interessierten und Freunden in Kontakt bleiben und über aktuelle Geschehnisse aus dem Stoffgeschäft berichten. Du veranstaltest in deinem Laden auch sehr erfolgreich Nähpartys. Wie bist auf diese Idee gekommen? Die Idee zu den Nähpartys entstand während der Weiterentwicklung meines Geschäftskonzepts Anfang dieses Jahres in Zusammenarbeit mit meiner PR-Agentur Tonka. Es stellte sich heraus, dass sich die Grundidee, das verstaubte Image von Handarbeiten zu verjüngen und eine andere, jüngere Generation von Selbermachern anzusprechen, sehr gut auf ein Partykonzept übertragen lässt. Warum nicht einen DJ engagieren, eine Bar aufbauen und Nähmaschinen zur Verfügung stellen und zusammen etwas Produktives realisieren? So stärken wir das Gemeinschaftsgefühl und geben den DIY-Begeisterten eine Plattform, um sich auszutauschen und in Kontakt zu treten. Des Weiteren begeistern wir jene Besucher, die noch nie vorher mit einer Nähmaschine in Kontakt gekommen sind. Es ist erstaunlich, wie viele plötzlich die Möglichkeit genutzt haben, um auf meiner Nähparty die ersten Nähversuche zu unternehmen. Danach waren sie ganz glücklich und stolz! Ich freue mich sehr über diese Momente. Und dein persönlicher Wunsch zu deinem Konzeot? Erfolgreich ist es ja schon... Ich hoffe auf diesem Weg viele Menschen bei der Umsetzung ihrer individuellen Ideen zu unterstützen und ihnen zu zeigen, dass Nähen ein wunderbares Instrument ist, um sich von der Masse abzuheben und seine eigene Individualität zu unterstreichen.

stoffe meyer Brunnenstraße 165 10119 Berlin www.stoffemeyer.de 03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

43


Hier bekommst du schicke Dirndel-Modelle: www.lolapaltinger.com www.schatzi-dirndl.de www.mydirndl.de www.goessl.com

44

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


Dirndl

Ein schickes Stück Kultur

Man kann es belächeln, altbacken oder kitschig finden. Aber das Dirndl gehört in den deutschsprachigen Kulturraum wie der Kilt nach Schottland, der Kimono nach Japan oder der Sari nach Indien. Als moderne Variante erfreut sich das traditionelle Kleid bei Jungdesignern großer Beliebtheit. Und zum Münchener Oktoberfest verkauft es sich alljährlich prächtig.

E

in praktisches Arbeitsgewand, mehr sollte das Dirndl zunächst gar nicht sein. Junge Mägde trugen es im 19. Jahrhundert in Bayern und Österreich. Es war aus Leinen oder Baumwolle, praktisch, strapazierfähig und schlicht. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Dirndl schick: Städterinnen, die zur „Sommerfrische“, also zum Sommerurlaub aufs Land fuhren, kleideten sich mit Leibl, Rock, Bluse und Schürze. Die Stoffe wurden bunter, die Verarbeitung raffinierter, es entstand ein beliebtes Kleidungsstück, das sich mit seinem weiten, hoch an der Taille angesetzten Rock, dem Schnürmieder und den Puffärmeln stark an einem Trachtenkleid orientiert. Der Trachten-Look macht auch heute noch das Dirndl aus. Zahlreiche Designer und Modelabels, die sich dem traditionellen Kleid angenommen haben, zaubern daraus aber ein höchst individuelles Kleidungsstück. Ob grob gemustert oder mit Motiven

bedruckt, ob aus purer Baumwolle oder mit Tüll und Seide versehen, ob knielang oder als sexy Miniversion zwischen Tradition und Innovation ist alles möglich. Zu den jungen Designern, die dem einst braven Gewand mit viel Farbe, neuen Stoffen und feschen Schnitten zu moderner Frische verhelfen, zählt Lola Paltinger, die ein Atelier in München betreibt. Ihr sei es wichtig, "das Moderne und das Althergebrachte zu verbinden", sagt sie. Wenn sie beides auf ihre Art kombiniert, entstehen unter den drei Labels "Lollipop & Alpenrock", "Happy Heidi" und "Himmelblau" klassische bis trendige Modelle, die sich zwischen unbeschwerter Lebensfreude und verspielter Romantik bewegen. Weniger verspielt sind die klassischeleganten Dirndl des österreichischen Trachtenherstellers Gössl. "So viel Tradition wie möglich und so viel Innovation wie nötig" lautet das Credo des Geschäftsführers Gerhard

Gössl, der das Familienunternehmen in zweiter Generation leitet. Ein jährlicher Gesamtumsatz von 18 Millionen Euro beweist, dass er damit den Geschmack vieler Kunden trifft. Wer auf die exquisiten Modelle verzichten kann, wird neuerdings auch bei C&A, Otto, Tchibo & Co. fündig - zumindest kurz vor Beginn des Oktoberfests in München. Denn dann sind Dirndl (und auch Lederhosen) in all ihren Variationen besonders gefragt: Bei Ebay wurden allein im Juli und August mehr als 43 000 der Kleider ersteigert; ein Jeans-Outfit ist auf der Münchner Wiesn mittlerweile auffälliger als der angesagte Trachten-Look. Denn auch Australierinnen, Amerikanerinnen und andere Nationen haben das Dirndl für sich entdeckt und sind Fans dieses schicken Stücks deutscher Kultur geworden. Text // Franziska Horsch Foto // Goessl 03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

45


Kleine Geschenke erhalten die

FREUNDSCHAFT

Schnelle Geschenkideen aus Resten

.. GLUCKSKEKSE 46

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Mit ein paar kleinen Stoffresten in verschiedenen Farben, einigen Zetteln und Stoffsteif (z. B. von Artdeco), kannst du auf die Schnelle einfache Gl체ckskekse basteln. Diese sind zwar nicht zum Essen, doch bringen sicher auch Freude! Und zus채tzlich kannst du gute W체nsche einfach selber formulieren und sie in den Keksen verstecken.


Für diesen Coffee-Sleve benötigst du lediglich ein Stück Filz (ca. 25 cm lang), Nadel und Faden und ein paar alte Knöpfe. Filzstück um einen Becher, eine Tasse oder ein Glas legen und Maß nehmen. Nähe es an einem Ende zusammen, so dass es genug Halt um den Becher hat. Zur Dekoration ein paar Knöpfe oder eine Applikation aufnähen - fertig! Nettes Mitbringsel zum Kaffeklatsch!

COFFEE-SLEEVE Text // Wiebke Hahn, Christian Geppert Fotos // Wiebke Hahn

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

47


Helden des Alltags gebührt Lob und Anerkennung. Darum bring deinem persönlichen Held doch beim nächsten Besuch als Zeichen deiner Anerkennung einen selbstgenähten Verdienstorden mit! Dazu brauchst du nur ein paar Stoffreste, einen Knopf, eine Sicherheitsnadel, Nadel und Faden sowie eine Heißklebepistole. Aus den Stoffresten schneidest du zwei unterschiedlich große Kreise aus. Dann legst du die Stoffkreise gleichmäßig in Falten und bügelst diese gut ein. Drapiere die beiden Rosetten so übereinander, dass die größere unten liegt, dann kommt die kleine und obendrauf der Knopf. Jetzt nähst du alles von Hand zusammen. Die Schleifenbänder, die unten herausschauen kannst du versteckt zwischen den beiden Rosetten annähen. Jetzt auf der Rückseite die Sicherheitsnadel festkleben und schon kannst du deine Freunde zu Helden küren! Für den Orden gibt es natürlich 101 Gestaltungsvarianten – lass deiner Kreativität einfach freien Lauf!

N E D R O T S N E I VERD 48

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


! g i t r a g i z n i e i e S Geschenkideen

DIY-Anleitungen

Vintage

Spielzeug

Eigenen Shop eröffnen

Werde DIY-Fan! Kaufst Du auch lieber Handgemachtes oder bist Du sogar selbst kreativ? Dann werde Teil unserer „Handbewegung“ unter www.dawanda.de/carpediyem Handarbeitsmaterial und Anleitungen gibt‘s unter www.dawanda.de/s/diy

Handarbeitsbedarf

Suchst Du kreative Dinge, die sonst keiner hat? Dann komm zu DaWanda, dem Online-Marktplatz für ausgefallene Designerstücke und Handgefertigtes aller Art! Hier findest Du über 1,5 Millionen Angebote, hergestellt von mehr als 110.000 Kreativen.

Trends & Styles Abgebildete Produkte: blaues Kleid von Proportion, Blütenkette von laurencia, Nadelkissen von Nadelwerk, Vintage-

Vasenstecksystem von eva-jumble, Löwe von jipijipi, Ladenschild von studiola-fleur 03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

49


PRODUKTE aus

*

*

PAPIER

Hirschkopf von

Foldeer

Aus Frankreich kommt dieser große Hirschkopf aus Papier. Aus geometrischen Formen am Computer erzeugt und mit Papier in die Wirklichkeit umgesetzt. In verschiedenen dekorativen Farben erhältlich. de.dawanda.com/shop/foldeer

Lampe von

Zipper8Lighting Diese wunderschöne Lampe besteht aus Tim und Struppi Comics und macht sich perfekt über jedem Tisch! Falls du kein Comic-Fan bist gibt es im Shop noch viele andere Varianten. www.zipper8lighting.etsy.com

Bastelset

von Golemobjekte

de.dawanda.com/shop/golemobjekte

50

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Fotos // Hersteller

Bei Golemobjekte bekommst du das Material und die entsprechende Bastelanleitung für kuriose und fantastische Objekte wie etwa „The Return of the Cranes!“.


Du als Anziehpuppe von

Knallpink

Nach einem Foto und einer persönlichen Beschreibung erstellt Knallpink von dir eine persönliche Anziehpuppe zum Ausschneiden und Umziehen. Auch ein sehr originelles Geschenk! de.dawanda.com/shop/knallpink

FAVOURITE

Art-Print von

Pleasebestill

Unglaublich schöne und poetische Prints entwirft die Amerikanerin Jen Renninger. Ob für einen guten Start in den Tag oder für süße Träume in der Nacht. Die Motive machen sich gut an jeder Wand. www.pleasebestill.etsy.com

Grußkarte von

Hilde-Poesie

Philosophische und witzige Sprüche findest du auf den schön gestalteten Karten von Hilde Poesie. Die Fotos gibt es auch als Kartensets und machen sicher jedem, der sie bekommt, große Freude. de.dawanda.com/shop/hilde-poesie

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

51


Für viele ist es ein großer Traum: Modedesign studieren und dann eine Karriere mit einem eigenen Label starten. Das bedeutet eine Menge Arbeit und meist bleibt der Gedanke nur ein großer Wunsch. Doch auch ohne eine eigene Marke kann man erfolgreich im Fashion-Business Fuß fassen. Wir haben zwei Menschen befragt, die nach ihrem Studium im Mode-Zirkus mitspielen.

Lea (27) aus Düsseldorf hat sich den Traum vieler junger Frauen erfüllt: Sie ist Mode-Designerin geworden. Exklusiv für Eigenwerk plaudert sie aus dem sprichwörtlichen Nähkästchen.

52

Hallo Lea! Schön, dass Du Dir Zeit für uns genommen hast!

Und wie genau heißt nun Dein Abschluss?

Schön, dass Ihr Euch für meine Geschichte interessiert.

Ich darf mich Diplom-DesignIngenieur nennen.

Dann erzähl doch direkt mal, was genau hast Du studiert?

Was hat Dich dazu bewogen Mode-Design zu studieren?

Die genaue Bezeichnung lautet „Design-Ingenieur – Fachrichtung Mode“ an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach (Fachhochschule). Die Regelstudienzeit beträgt acht Semester, ich muss allerdings gestehen, dass ich neun gebraucht habe (lacht). Da war aber auch ein Auslandssemester in Schottland dabei!

Im Prinzip die klassischen Gründe: Ich war/ bin eine junge Frau, die mode-affin ist und gerne shoppt (lacht wieder). Das grundsätzliche Interesse war schon immer da! Nach dem Abitur wollte ich auf jeden Fall etwas Kreatives machen. Die Designrichtung stand für mich fest, allerdings wollte ich nie Künstlerin wer-

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Interview // Birgit Axler Fotos // Moni Gilessen Skizzen // Lea S.


den! Das war eine sehr bewusste Sommersemester hatten es 30 % Entscheidung. (wird ernst). Trotz der Studierenden nicht geschafft! meiner kreativen Ader, wollte ich etwas Realistisches, etwas Greif- Wie war das Studium? bares machen. Deshalb habe ich mich ganz bewusst für die indus- Es war sehr viel! Anfangs war es trielle Ausrichtung entschieden. eher allgemein gehalten und ging Ich habe mir vorher Verschiedenes auf Bekleidung und Textil, Grundangeguckt, z. B. Produkt-Design. lagen der Herstellung, quasi vom Der Design-Ingenieur war für Schaf über die Fadenherstellung mich die perfekte Kombination: bis zum fertigen Kleidungsstück halb technisch, halb kreativ. Eben ein. Auch Schnittentwicklung weil sehr viele und Nähen gehörjunge Menschen ten dazu, wobei Ich wollte nie in „irgendetwas die Verarbeitung die Haute Couture Kreatives“ schon direkt auf machen wollen, industrielle Fertihabe ich mich gung und nicht auf sehr bewusst gedanklich damit Handarbeit gemünzt war. Die auseinandergesetzt und meine Designer-spezifischen Fächer wie Entscheidung getroffen. Modezeichnen, Kollektionsentwicklung, Entwurfgestaltung etc. Gibt es denn z. B. in NRW viele wurden sowohl für Haka (HerMöglichkeiten in diese Richtung? renbekleidung) als auch für DOB (Damenoberbekleidung) angeboEs gibt verschiedene Modeschu- ten… Auch Mathe, Chemie und len und Mode-Hochschulen, aber BWL gehörten zum Studienindie Anforderungen dort sind halt. Es wurde alles abgedeckt, hoch. Bereits vor Aufnahme muss dadurch war es sehr umfangreich man eine Lehre und Referenzen und sehr lernintensiv. Wir hatten vorweisen können, sowie eine bis zu 12 Fächer pro Semester. Mappe vorlegen, die am besten eine fertige Kollektion beinhaltet. Dann erzähl doch mal, was nun Es gibt zwar auch Schulen ohne nach dem Studium aus dir geworAufnahmeverfahren, die sind den ist? allerdings kostenpflichtig. Ich wollte aber ohnehin nie in die Zunächst habe ich ein sechsmoHaute Couture. Ich wollte es soli- natiges vergütetes Praktikum bei einem großen bekannten Retailer de halten. gemacht. Seit April bin ich nun Wie waren die Zugangsvorausset- dort Mode-Design-Assistentin im zungen? Bereich Young Fashion. Dass ich eine junge Zielgruppe habe, freut Ich musste eine gestalterische mich sehr, denn diese ist offener Eignungsprüfung bestehen, an für Neuheiten und Trends. Da unterschiedlichen Terminen und kann man sich im Design auch ein jeweils über mehrere Stunden wenig austoben. Hauptsächlich hinweg. Dazu gehörten naturalis- bin ich für Accessoires zuständig, tische Zeichnungen, räumliches das reicht von Taschen, Schals, Zeichnen sowie das Erstellen von Mützen über Laptoptaschen bis Modeskizzen. Dann wurde auch hin zu witzigen Haaraccessoires. während des ersten Winterse- Es ist sehr vielseitig und umfangmesters viel gesiebt. Bis zum reich. Und sehr spielerisch.

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

53


Wie sieht Dein Arbeitsalltag aus? Einen großen Teil macht die Büroarbeit aus. Dort legen wir für Produkte, für die wir uns entschieden haben, die Designs, Prints und Farben fest. Diese Informationen geben wir weiter an Fabrikanten, die für uns Test-Stücke erstellen. Dann stehen viele Fabriktermine in meinem Kalender. Vor Ort schaue ich mir Muster an und lasse mir Beispiele vorstellen. Bei Gefallen platzieren wir direkt vor Ort eine Order. Der schönste Teil ist natürlich, beruflich shoppen zu gehen, d. h. ich mache den „Reality Check“ und prüfe, was beim Wettbewerb so hängt. Entweder kaufe ich das ein oder mache Fotos. Selbstverständlich beobachte ich auch die Catwalks und Messen! Internetrecherche ist ein Muss, aber auch Zeitschriften sichten. Es ist wichtig, dass man immer auf dem Laufenden ist. Gibt es einen Glamourfaktor? Klaro, wenn man tatsächlich zu Fashion Weeks kommt, auf wichtige Messen oder in die großen europäischen Modemetropolen, um den Markt zu beobachten. Erkläre mir doch mal, wie geht Trendscouting? Wie legt Ihr Eure Trends fest? Wir unterscheiden in zwei Saisons pro Jahr: Spring/ Summer und Autumn/ Winter. Zunächst geht eine umfangreiche Recherche

54

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

voraus, danach wird vom Chefdesigner ein Konzept erstellt mit Farben und Fashionthemen. Zur Orientierung gibt es von Trendforschungsinstituten für jede Saison umfangreiche Bücher, in denen verschiedene Trends abgebildet sind. Auch diese sind das Ergebnis einer umfassenden Recherche, Beobachtung und Analyse der Catwalks, Streetstyles, etc. Man wählt aus, was zum eigenen Unternehmen passt, orientiert sich aber auch am Wettbewerb. In der Regel ist es von Vorteil, wenn alle eine ähnliche Linie verfolgen. Das hört sich erstmal Bei meiner Tätigkeit fließt seltsam an. Sieht ein Kunde aber z. B. der eigene Geschmack einen bestimmten natürlich mit ein Rotton bei fast allen Anbietern, wird dieser dadurch für ihn zum Musthave! Bei vielen Sachen muss man im Schnitt ein Jahr drauf Bereust Du es manchmal kein rechnen, bevor es tatsächlich eigenes Label zu haben? auf den Markt kommt. Es ist ein Drahtseilakt: Können wir das jetzt Für den Traum vom eigenen Label schon machen oder kommt das war ich immer zu realistisch und noch nicht an? Es bleibt letztlich gleichzeitig zu ängstlich. Natürein Glücksspiel, ob man mit sei- lich fließt aber auch bei meiner nem Instinkt richtig liegt. Tätigkeit der eigene Geschmack mit ein. Manchmal muss man Beeinflussen die Trends auch dich sich jedoch zügeln und an die persönlich? Zielgruppe denken. Ich glaube, je mehr Erfahrung man gemacht hat Natürlich! Ich bin selbst sehr und je mehr Kontakte man hat, empfänglich für die Trends. Das umso mehr denkt man dann auch Bedürfnis, den eigenen Kleider- darüber nach, sein eigenes Ding schrank zu komplettieren, ist zu machen. Wer weiß…? Eines groß. Sehr gefährlich… (lacht). Tages…? Zurzeit möchte ich aber Insgesamt wird man durch diesen erst Berufserfahrung sammeln. Beruf mode-mutiger. Ich kann zur Arbeit gehen, wie ich will, es gibt Wohin kann es für Dich im Unterkeinen Dress Code. Im Gegenteil: nehmen noch gehen? Es kann passieren, dass man seine Klamotten, einen Schal oder Das ist von Unternehmen zu einen Pulli, auf den Kopierer Unternehmen verschieden. legen muss, weil eine Kollegin das Manche stufen ab nach Assistenz Design so toll findet. Oder man und Designer, andere nennen es wird gefragt, ob man ein Stück Junior und Senior. Danach kann als Farbmuster raus schneiden der Designchef kommen oder könnte. Head of Design. Andere werden


Einkäufer oder Produktmanager. (Hier ist der Zugang auch über eine Ausbildung möglich.) Was ist aus Deinen Kommilitonen geworden? Das ist ganz unterschiedlich. Manche sind auch in die Wirtschaft gegangen. Der klassische Einstieg erfolgt aber meistens über ein Praktikum, mit etwas Glück über eine Assistenz, auch bei kleineren Unternehmen. Andere haben den Schritt in die Selbständigkeit gewagt, andere sind arbeitslos… Es ist einfach ein hartes Pflaster und wie in anderen Berufen auch, stellen Unternehmen unerfüllbare Anforderungen: Man soll jung

sein, aber möglichst viel Berufserfahrung mitbringen, was man direkt nach dem Studium aber in der Regel einfach nicht bieten kann. Welche T ipps kannst Du geben? Man muss sich durchboxen, denn niemand schreit Hurra, dass man mit seinem Diplom anklopft. Bewerbungen sollte man am besten mit einer auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittene Kollektionsentwicklung abgeben. Zeugnisse und Noten sind eher zweitrangig. Und ansonsten braucht man einfach verdammt viel Glück! <

Der amerikanische Designer Rainer (30) erzählt uns über seine Stationen vom Perrückennähen über die Arbeit bei Donna Karan bis zu seinem jetzigen Job als Director of Production bei dem Designer Narciso Rodriguez.

Interview & Fotos // Christian Geppert

Du hast in deiner Karriere-Laufbahn schon für einige bekannte Leute gearbeitet. Erzähle uns etwas über deinen Werdegang. Wie bist du nach New York gekommen? Nach meinem Abschluss an der Philadelphia University in 2003 in Modedesign habe ich dort als Schneider und Designer gear-

beitet. 2005 entschied ich mich dann, nach New York zu ziehen und wollte mein Glück in der großen Stadt versuchen. Zuerste hatte ich einige wechselnde Jobs, unter anderem nähte ich Perrücken für die Victoria Secret Fashion Show und machte Kleider aus Schokolade für die New York Chocolate Show.

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

55


Und was war dein erster fester Job?

für etwa ein halbes Jahr bis ich zum Director of Production befördert wurde. Was so besonders an Nach ein paar Monaten in der Urban Zen war, war das kleine Stadt, bekam ich einen Vollzeit- Team. Jeder konnte seinen Input job bei dem Designer Emmett in das Design der Marke geben. McCarthy, Juror bei der T V-Show Das war bei Weitem die beste Project Runway . Dort habe ich ein Erfahrung meines Lebens und ich bisschen was von allem gemacht... durfte mit einem der talentierDesignen, Muster entwerfen, testen Menschen in der FashionSchneidern, ProIndustry bemodelle anferzus ammenDas war eine unglaubtigen, Produktiarbeiten. liche Erfahrung, mit on und sogar als Bei meiner einem solch talentierten Verkäufer war A r b e i t ich manchmal begann ich Team zu arbeiten eingesetzt. nach Europa zu reisen Dann bekamst du die Chance, für und arbeitete vor Ort direkt mit das Designer-Duo Proenza Schou- den Manufakturen. ler zu arbeiten. Wie bist du an den Job gekommen? Aber auch vor großen Modehäusern machte der Einbruch der Ein Freund empfahl mir, mich für amerikanischen Wirtschaft nicht einen Job bei Proenza Schouler Halt... zu bewerben. Ich ging zum Vorstellungsgespräch und sie fragten Ja, leider kam es 2009 für die mich, ob ich direkt am nächsten USA zum ökonomischen Fiasko Tag anfangen könne! Innerhalb und die Designer-Teams wurden einer Woche arbeitete ich also entlassen, da die Firma restrukals ihr Technical Designer und turiert wurde. Ich hatte also managte ihre Produktion. Das war einige Zeit frei und zog ein paar eine unglaubliche Erfahrung und Monat nach Indien und für weies war großartig mit einem solch tere Monate nach Deutschland. talentierten Team zu arbeiten. Dann bekam ich eine Einladung zu einer AnstelAber du konntest deine Karriere lung bei Narciso noch steigern! Du wurdest von der Rodriguez. Also großen amerikanischen Design- begann ich den erin Donna Karan engagiert. Wie Job bei Narciso war es, mit ihr zusammenzuarbei- Rodriguez als ten und was genau waren deine Director of ProAufgaben? duction, den ich nun immer noch Ich habe für Donna Karans Urban ausübe. Zen Linie gearbeitet. Urban Zen war erst ein paar Jahre alt und Und was sind dort war gerade dabei groß zu werden. deine Aufgaben? Nachdem sie alle anderen Firmen verkauft hatte, kümmerte sie sich Hauptsächlich bin persönlich nur noch um das Fair ich dafür verantTrade Label, an das auch eine wortlich, dass die Stiftung angeschlossen ist. Ich Kleidung perfekt arbeitete als Technical Designer sitzt, tadellos

56

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Proenza Schouler wurde 2002 von Lazaro Hernandez und Jack McCollough in New York gegründet. Lehrmeister waren Michael Kors und Marc Jacobs. Mit dem Vogue Fashion Fund Stipendium hatten sie die Möglichkeit, ihre erste eigene Kollektion zu entwerfen. Donna Karan gehört zu den bedeutensten Designern in Amerika und weltweit. Sie begann ihre Karriere bei Anne Klein und machte sich 1984 mit dem Label Donna Karan New York selbstständig. Es folgten die erfolgreiche Linie DKNY. 2001 verkaufte sie ihr komplettes Unternehmen an den Luxuskonzern LVMH. Sie gründete die Urban Zen Foundation, eine Stiftung, welche sich unter anderem karitativ in der Krebshilfe engagiert. Narciso Rodriguez begann seine Karriere bei Anne Klein und später bei Calvin Klein. Danach wechselte er zum Haus Cerruti nach Paris. Heute finden seine eigenen Kollektion vor allem in Amerika große Beachtung.


Rainer im Urban Zen Studio von Donna Karan

aussieht, ihrem Preis entspricht und rechtzeitig im Laden hängt. Daher arbeite ich eng mit den Design-Teams, dem Stoff- und Schneiderteam und den Fabriken zusammen. Ich reise jede Saison nach Italien um Fittings zu machen und die Produktion zu überprüfen. Während der Fashion Week helfe ich überall dort, wo ich benötigt werde. So habe ich für die vergangene Show sogar beim Nähen der Kleidungsstücke geholfen. Dein Job ist für viele sehr erstrebenswert. Erzähle uns, was du an deinem Job besonders magst. Ich liebe es, die Möglichkeit zu haben, für die Arbeit zu reisen und mit Menschen auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten. Ich

habe schon mit Leuten in ganz Amerika, Mexico, Peru, Bolivien, Shanghai, Hong Kong, Italien, Frankreich, Spanien, der Türkei, Schweden, Japan und Indien zusammengearbeitet. Das ist schon großartig! Und welche Aufgaben als Director of Production magst du nicht? Dass ich so viel hinter dem Schreibtisch sitze, ist schon echt nervig. Für meinen Job ist es total wichtig, richtig organisiert zu sein. Dieser Teil fällt mir zwar leicht, aber es ist anstrengend etliche Stunden vor dem Computer zu verbringen. Ich würde viel lieber mit der Kleidung arbeiten und Anproben machen als E-Mails zu schreiben und Formulare auszufüllen. <

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

57


VAN R

Melanie www.van

58

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


ROLT

e Weigel nrolt.com

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

59


SU

Susanne L www.suhu-f

60

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


HU

Li Y端n Hu fashion.com

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

61


QOO

Alyona www.qo

62

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


OQOO

Bauska ooqoo.lv

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

63


TO

Take Off Yo

Benjamin www.takeoff-yo

64

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


OYC

our Clothes

Reingold ourclothes.com

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

65


UNAN

Un www.una

66

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


NOVA

na anova.de

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

67


PRODUKTE aus

*

ABC-Buttons

*

FADEN

von

e27

Mit den ABC-Buttons kannst du dir Buchstaben auf deine Klamotten sticken. Dank der neun Löcher lassen sich alle Buchstaben des Alphabets einfach einsetzen. www.abc-button.com

Seilkorb

von

Seilgeschichten Das hamburger Label Seilgeschichten nutzt unterschiedliche Seile, um daraus neue nützliche Dinge herzustellen. So findet man im Sortiment Körbe, Lampen und Hocker. www.seilgeschichten.de

von

Sweethoots

Wer möchte nicht, dass sein Hundi eine wärmende Kopfbedeckung hat? Und wenn er damit auch noch zur allgemeinen Belustigung beiträgt – umso besser. Sweethoots aus den USA häkelt ganz entzückende Modelle: von Joda über Shrek bis zu Cupcakes lässt sich alles finden. www.sweethoots.etsy.com

68

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

FAVOURITE

Fotos // Hersteller

Dog Hat


Fadenschal von

Necklush Necklush ist ein Rund-Schal aus vielen einzelnen Fäden. Er bietet dir zahlreiche Möglichkeiten, deiner Kreativität Ausdruck zu verleihen. www.necklush.etsy.com

Beshäkelter Hocker von

Wood & Wool Stool Aus den Niederlanden kommen die auffallende Stühle von Ingrid Jansen. Als Bezug kommen die guten alten Granny Squares zum Einsatz, die durch ihre bunten Farben einen Kontrast zu dem alten Holz des Stuhles setzen. www.woodwoolstool.com

Quallen von

awkward Endlich mal ein paar Quallen, die man sich auch in der Wohnung halten kann! Aus natürlicher Merino Wolle und mit einem seidenen Faden als Aufhängung machen diese Quallen echt was her. Ein kurioses DekoObjekt, nicht nur im Badezimmer. www.awkward.etsy.com

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

69


EIN TAG IN

BERLIN Berlin ist groß! Es ist verdammt schwer, alle historischen Sehenswürdigkeiten und aufstrebenden Stadtviertel an einem Wochenende zu besuchen. Ein Trend jagt den nächsten – was Heute angesagt ist, wird Morgen langweilig. Berlin brodelt und gibt den Ton an: in Sachen Mode, in Sachen Cool & Chic. Die Bundeshauptstadt bietet so unzählige Möglichkeiten, dass es wirklich schwer fällt, die wichtigsten herauszupicken.

70

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


Der Markt au f dem Winterfeldtp latz: mittwochs u nd samstags jeweils von 8 .00–16.00 U hr. www.winte rfeldt-markt .de

Text // Christian Geppert Fotos // Wiebke Hahn

A

ls wir uns auf einen Besuch vorbereiten wollten, bekamen wir ein paar InsiderTipps von Steffi, die uns ihren Stadtteil Schöneberg schmackhaft machen wollte. Und was sie da so aufzählte, alles Läden, Bars und Kuriositäten vor ihrer Haustür, klang wirklich spannend! So entschlossen wir uns, unseren Redaktions-Besuch in der Hauptstadt auf (nahezu) eine einzige Straße zu beschränken: die Goltzstraße. Und das Verblüffende dabei: Selbst hier, auf einer einzigen Straße, konnten wir genügend Input sammeln, der uns ein komplettes Wochenende beschäftigte. Nach einem ausgiebigen und stärkenden Frühstück, machen wir uns auf den Weg nach Schöneberg. Die Goltzstraße ist dank Navi schnell erreicht und sogar ein kostenloser Parkplatz lässt sich mitten auf ihr finden. Die Straße ist belebt, Einkäufe werden getätigt und die vielen Cafés und Bistros sind schon vormittags gut besucht. Unser erstes Ziel soll der Markt auf dem Winterfeldtplatz sein.

Der Markt auf dem Winterfeldtplatz und rund um die St. Matthias Kirche ist ein quirliger Ort, an dem man mittwochs und samstags allerlei entdecken kann. Hier werden nicht nur lautstark Obst und Gemüse angeboten, das reichhaltige Angebot beinhaltet zudem Fleisch, Fisch, Blumen und Gewürze. Es finden sich in großen Fässern eingelegte Leckereien, aber auch Wolle, Stoffe und selbstgemachte Kleinigkeiten wie Hüte, Handschuhe und Socken. Begleitet vom bezaubernden Duft von frischen Kräutern und Korn erkunden wir die zahlreichen Stände. Ein Erlebnis für die Sinne, wie es viele Familien mit ihren Kindern genießen. Die Besucher sind bunt gemischt und es wird deutlich, dass sich die Schöneberger hier für ihren täglichen Bedarf an frischen Lebensmitteln eindecken. Auch ein vielfältiges Angebot an Biogemüse aus dem nahegelegenen Umland findet Zuspruch und für das leibliche Wohl während des Besuchs wird an einigen Ständen mit Selbstgebackenem gesorgt. 03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

71


Winterfeldt Schokoladen Online Shop : www.winte rfeldt-schokol aden GOLZO www.golzo. de

.de

NOTFALL-SCHOKOLADE

V

erlässt man den Markt an der St. Matthias Kirche, landet man direkt auf der großen Pallasstraße. Auf der vorderen Ecke befindet sich der bezaubernde „Winterfeldter Schokoladenladen“, Ein wirklich ausgefallenes Geschäft, das es sich in dem Interieur einer alten Apotheke gemütlich gemacht hat. Angeboten werden viele ausgefallene Schokoladensorten, auch als Probierpakete und Geschenke. Es duftet süß und einladend. Die antike Einrichtung gibt dem Geschäft einen unvergleichlichen Charme, der Boden knarrt unter den Füßen und die hölzernen Regale geben den edlen Schokoladen einen reizenden Rahmen. Und so stöbern und probieren wir. Als wir aus dem duftenden Geschäft kommen, biegen wir links in die anliegende Straße ein: das hintere Ende der Goltzstraße. Die Goltzstraße im Stadtteil Schöneberg ist eine spannende Mischung aus Geschäften, Restaurants, Bars,

72

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Bistros und Antiquariaten. Hier wird wirklich jeder fündig, egal, was man gerade sucht. Nach dem spannende Aufenthalt auf dem Markt, sind wir hungrig und legen erst einmal eine kleine Verschnaufpause ein. Und so machen wir im einladenden „Golzo“ halt. Das kleine Bistro bietet „Urban Food & Coffee“, viele kleine selbst zubereitete mediterrane Köstlichkeiten und Kaffee. Das Treiben hinter der kleinen Theke erzeugt ein südländisches Flair und auf der Bank draußen, vor dem großen Schaufenster, kann man wunderbar dem bunten Gewimmel auf der Goltzstraße zusehen. Die Sonnenstrahlen geben der Umgebung ein Urlaubsgefühl und wir genießen den Mittag bei Kaffee und Couscous.

Das Alte Bureau Goltzstraße 18 Di.-Fr. 15.00-18.30, Sa. 11.00-15.00 www.das-alte-bureau.de


Sorgenfrei Mo. Ruhetag Di.–Fr. 12.00–19.00, Sa. 10.00–18.00, So. 13.00–18.00 www.sorgenfrei-inberlin.de

E

in paar Meter weiter die Straße hoch kommt man an dem „Alten Bureau“ vorbei. Ein kleiner, unscheinbarer Laden, dessen grün umrandetes Schaufenster nicht auf Anhieb auffällt. Und hätte der Besitzer nicht vor der Tür gesessen, da er seinen Gehweg vor dem kleinen Ladenlokal als Werkstattfläche nutzt, wären wir bestimmt vorbei gelaufen. Das Alte Bureau bietet Altes und Schönes rund um den Arbeitsplatz. Alte Schränke, Schreibtische, Lampen, Rechenmaschinen, Registrierkassen usw. lassen einen schnell an eine Zeit ohne Computer und Smartphone denken. Der vollgestopfte Laden wirkt wie ein Lager, doch wir erkennen, dass die Möbel alle etwas Besonderes sind. Der Besitzer Eduardo Santos arbeitet die Möbel selber auf und sammelt alte Schätze aus der Gründerzeit über Jugendstil bis in die Neuzeit. Wir schmunzeln über einen großen antiken Locher und verabschieden uns vom Alten Buerau. SORGENFREI IN DIE 60ER

D

irekt nebenan treffen wir auf das „Sorgenfrei“. Die ausgefallene Einrichtung erweckt unser Interesse und bei dem Blick in das Ladenlokal sind wir uns nicht sicher, ob wir es mit einem Café oder einem Geschäft zu tun haben. Die komplette Einrichtung scheint aus den 50ern und 60ern zu sein, Nierentische treffen auf Cock-

tailsessel, alte Werbeanzeigen hängen an den Wänden. Das Sorgenfrei, in dem es alle möglichen Säfte, Limos und Kleinigkeiten zur Verköstigung gibt (allerdings kein Bier, wie wir feststellen mussten), ist ein Café der besonderen Art: Alle Einrichtungsgegenstände und Möbel sind käuflich. Aber nicht nur das: Das Café und Antiquitätengeschäft ist zudem ein kleines Museum. „Kaffeestube nebst Antikem aus den 50ern und

60ern“ haben sich die beiden Macher Christoph Reck und Gunter Schmitt vorgenommen. Formen, Farben und Materialien, die den Nachkriegsalltag in die Moderne katapultierten, sind den Beiden ein Quell der Freude. Diese Freude wollten sie einfangen und weitergeben und so wurde 2007 das Sorgenfrei auf der Goltzstraße eröffnet. Eine kleine Kaffeestube in der seine Gäste sich „wie bei Oma“ wohlfühlen. 03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

73


MIMI'S ALTE SCHÄTZE

W

ir folgen der Goltzstraße bis zum oberen Bereich, hinter der Barbarossastraße. Hier besteht der Straßenverlauf eher aus Wohnhäuser, von denen nur manche wegen ihrer alten Architektur interessant sind. Doch zwischen den Häusern lassen sich ein paar ausgefallene Schätze finden. So z. B. ein außergewöhnlicher Second-Hand Antikladen. „Mimi – Textile Antiquitäten, Originale von 1850 - 1950“ steht auf dem großen gestreiften Schild im Schaufenster. Die Ladenfront fällt durch ihre hübschen Jugendstil-Fenster ein bisschen aus der Reihe, doch was wir durch diese sehen könne, wirkt sehr einladend. Wir betreten das Geschäft durch die klirrende Glastür und sind direkt gefangen von dem unvergleichlichen Flair. Alte Möbel sind bestückt mit zauberhaften Kleidern aus vergangenen Tagen. Hüte, Taschen, Schmuck und Uhren zieren die Wände und in diversen Vitrinen lassen sich echte Schätze finden. Das Interieur des Ladens bis hin zur Kleidung des Verkäufers sind so perfekt aufeinander abgestimmt, man kommt sich vor wie in einem

74

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Kostüm-Film zur Jahrhundertwende. Die Betreiberin des Ladens, Miriam A. Grese, bietet neben ihren antiken Stücken unter dem Label „Mimi von Schellersheim“ Mode und Brautkleider in Maßanfertigung nach historischen Vorlagen. Wir sind glücklich, dass es so etwas in der heutigen Zeit gibt und ganz beschwingt von den Stoffen. Als wir den Laden verlassen, schwelgen wir in der goldenen Zeit eines wilden Vorkriegs-Berlins. Ein spannender Tag liegt am Ende der Goltzstraße hinter uns. Und so gehen wir noch das letzte Stück entlang und folgen dem weiteren Verlauf in die Akazienstraße. Vorbei an kleinen ImbissBuden kommen wir zur großen Hauptstraße, die den Abschluss unseres Spaziergangs bildet. Auf der Ecke der Akazienstraße befindet sich noch ein Geschäft, von dem wir schon gehört haben: Das Kochhaus.

MIMI – Tex tile Antiqität en Goltzstraße 5 Mo.–Fr. 12.0 0–19.00, Sa. 11.00–16 .00 www.mimiberlin.de


Kochhaus Schöneberg Akazienstraße 1 Mo.-Sa. 10.00-21.00 www.kochhaus.de

Foto // Kochhaus

AM ABEND SELBER KOCHEN

D

as Kochhaus ist seit Ende 2010 vor Ort und erfreut sich höchster Beliebtheit. Das Konzept ist simpel wie genial: Das Kochhaus ist ein „begehbares Rezeptbuch“ – eine Mischung aus Supermarkt und Kochschule. Auf großen schwarzen Tischen werden die Zutaten für jeweils ein Gericht präsentiert. Nudeln, ein Bündel Basilikum, Zwiebeln und Putenbrust. Dazu eine kleine Gewürzmischung und das entsprechende Rezept, um sich daraus eine Pasta kochen zu können. Zusammen mit den Zutaten steckt man es sich in eine Tüte und zahlt sein Menü. Ob für eine, oder mehrere Portionen – gezahlt wird pro Gericht. Das Kochhaus bietet regelmäßig wechselnde Rezepte an und neben den entsprechenden Zutaten findet man hier noch allerhand Wei-

ne und Küchenutensilien. Optisch perfekt präsentiert kann man hier gar nicht an den frischen Zutaten vorbei gehen. Alles duftet frisch und lädt zum kochen ein! Und wie haben sich die Macher des Kochhauses doch so

schön auf die Fahnen geschrieben: „Das Leben ist zu kurz, um schlecht zu essen.“ Wer doch, trotz dieses verlockenden Angebotes, immer noch keine Lust hat, selber zu kochen, kann die Rezepte auch direkt vor Ort in der kleinen angeschlossenen Gastronomie verköstigen. Ein perfektes Konzept, dass sich in Berlin schon einen weiteren Standort gesucht hat und auch sicher in anderen Städten gut ankommt. Am Ende des Straßenverlaufs angekommen sind wir glücklich, auf Steffis Rat gehört zu haben. Wir sind verblüfft, wie viel man tatsächlich auf einer einzigen Straße entdecken kann. Ob Antiquitäten oder kulinarische Leckerbissen. Das ist eben Berlin. Da ist Raum für Kurioses und die Verwirklichung seiner ganz eigenen Ideen.

Foto // Kochhaus

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

75


SUPERMARKT Stoff + Zubehör + Tipps & Tricks Online-Shops und Informationsseiten im Web

Hier gibt es einige Quellen, die wundervolle Stoffe von tollen Designern, Fäden, Kurzwaren, Nadeln, Reißverschlüsse und allerlei Zubehör für euer Nähwerk anbieten.

Twins' Garden Was gibt's da?

Ausgefallene Stoffe und Zubehör plus reichlich Inspirationen im zugehörigen Blog

www.twinsgarden.com

76

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011

Volksfaden Was gibt's da?

Zahlreiche Stoffe, Biobaumwolle, Bänder, Knöpfe und Anleitungen im Online-Shop des Berliner Ladens

www.volksfaden.de


Frau Tulpe Was gibt's da?

Zahlreiche Stoffe und Accesoires - Kokka, Melody Miller, Daiwabo Läden in Berlin und Hamburg

www.frautulpe.de

Fadenversand Was gibt's da?

Fäden, Garne, Kurzwaren, Reißverschlüsse - jegliches Zubehör für dein Nähprojekt

www.fadenversand.de

Quiltzauberei Was gibt's da?

Stoffe, Nadeln, Fäden - Schnittmuster & Scrapping-Books - Riesiges Amy Butler Sortiment Bücher, DVDs und Software

www.quiltzauberei.de

Königreich der Stoffe Was gibt's da?

Schöne Auswahl an unterschiedlichen Stoffen von Tilda, Hamburger Liebe, und viel Zubehör

www.koenigreich-der-stoffe.net

03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

77


Das Magazin f체r Macher Du hast ein tolles Projekt? Du hast etwas Kreatives und Spannendes entdeckt? Du hast dich mit deiner Idee selbstst채ndig gemacht? Dann schreibe uns! Wir wollen eine Sammelstelle f체r all deine Ideen sein und damit Andere zum Machen animieren!

hallo@eigenwerk-magazin.de TRIFF DAS EIGENWERK-MAGAZIN BEI

& www.eigenwerk-magazin.de 78

www.Eigenwerk-Magazin.de 03-2011


Leserbriefe ZUR AUSGABE #02 DES EIGENWERK-MAGAZINS Hallo, ich finde Eure zwei Magazine so toll, dass ich sie mir ausgedruckt habe. Dann habe ich sie mit in den Urlaub genommen und mit viel Muße durchgelesen und ich bin super begeistert. Ich habe viele Ideen gefunden, die mir gefallen und an einigen Projekten arbeite ich schon. Zu einigen vorgestellten Läden würde ich auch gerne hinfahren. Macht weiter so und liebe Grüße aus Berlin von Claudia. Hallo Liebes Eigenwerk-Team, ich MUSS jetzt auch mal ein Feedback abgeben. Ich fand das erste Magazin FADEN schon super, das neue ERDE ist noch besser und ich freu mich schon aufs Nächste. Tanja. Hab übrigens gestern, durch die Eigenwerk-Zeitschrift motiviert, Marmelade gekocht mit meinem Papa :D

Tolles Heft!! Hab immer mal wieder rein geschaut und es nun leider alle gelesen :-( Meeeehr davon :-) Mensch... ich gucke schon Stunden… Schöööönnnn!!!!! Grüße Renate Juhuu, euer Magazin ist echt super. Nach dem ersten Durchblättern bin ich sofort vom gehäkelten Übertopf, den Seedbombs und natürlich den tollen Fotos begeistert. Echt super :) Habe stündlich nachgesehen ob das Magazin endlich da ist – es eben ganz schnell durchstöbert. Hut ab! Bin echt begeistert. Gratulation.

Eigenwerke

Die drei Gewinnermotive unseres Gewinnspiels „Das Glück ist grün“. 03-2011 www.Eigenwerk-Magazin.de

79


Tu!

Vorschau

ch mit dem Heft wird si es st h äc n r . Unse “ beschäftigen kte Thema „Holz je ro P e, g lä ive Vorsch at re k u d n wissen. Wen t, lass es uns as h n ee Id d un ns immer freuen wir u st n so ch au Mail an: Und . Einfach per k ac b d ee F über in.de oder werk-magaz en g ei e@ k b azin.de wie genwerk-mag ei @ n ia st ri ch

Das Eigenwerk-Magazin ist ein Projekt von Wiebke Hahn & Christian Geppert. Redaktion: Wiebke Hahn & Christian Geppert Mitarbeiter dieser Ausgabe: Birgit Axler, Franziska Horsch Grafik: Christian Geppert Titelbild: Wiebke Hahn Fotos: Wiebke Hahn & Christian Geppert alle anderen Fotos siehe Credits Texturen von fuzzimo.com (c) 2011 www.eigenwerk-magazin.de Hahn/Geppert GbR Werde Freund bei Facebook: www.facebook.com > Eigenwerk-Magazin und halte dich über Twitter auf dem Laufenden: www.twitter.com/eigenwerk

WWW . EIGENWERK-MAGAZIN . DE

Eigenwerk-Magazin #03 Stoff  

Eigenwerk-Magazin #03 - Die Stoff-Ausgabe

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you