Page 1


Ihr Lieben, neuerdings haben wir uns dafür entschieden, anstelle eines kleinen Berichtes von uns, das Editorial zu nutzen, um Wichtiges aus dem Jahr thematisch aufzuarbeiten. Dieses Jahr fiel unser Blick auf das Inkrafttreten des Prostituiertenschutzgesetz. Wie der Name schon sagt, soll das Gesetz schützend sein für Sexarbeiter_innen – erschwert jedoch maßgeblich autonome Arbeitsmöglichkeiten und zwingt noch mehr Sexarbeiter_innen in illegale Arbeitsbedingungen. Der Polizei und den Justizbehörden werden mehr Strafverfolgungsmöglichkeiten geboten, durch den sogenannten Prostiuiertenausweis oder etwa besondere Auflagen für Bordelle. Für uns ist klar, das ProstSchG ist ein Kontrollgesetz und keinesfalls eine Antwort auf zentrale Forderungen von Sexarbeiter_innen wie Entstigmatisierung oder Dekriminalisierung. Lange gab es nur vereinzelt Interesse in der Linken für die Kämpfe von Sexarbeiter_innen. Nach dem Inkrafttreten des Gesetzes sieht mensch auf einmal vermehrt Sensibilität und Unterstützung aus linken Kreisen. Das freut uns und wir wünschen uns eine tiefere Solidarität. Genau deswegen gibt es in dieser Ausgabe ein Interview zum Thema mit unserem neuen Autor Christian Schmacht – einige kennen ihn vielleicht schon durch seine Kolumnen im Missy Magazine. Unbedingt solltet ihr euch sein Buch Fleisch mit weißer Soße anschauen! Ihr Lieben – wir wünschen euch ein solidarisches, glückreiches und magisches Jahr! Euer Orgateam der Edition Assemblage

Das ProstSchG und die Linke Ein Interview mit Sexarbeiter und Autor Christian Schmacht Christian Schmacht, geboren 1989, ist queerer Autor und Sexarbeiter. Im Herbst 2017 erscheint seine erste Novelle „Fleisch mit weißer Soße“ bei der Edition Assemblage. Außerdem ist er Kolumnist beim Missy Magazine. Er mag Geld und Sex, aber am liebsten beides zusammen. Er mag es außerdem sehr, das hart verdiente Geld für Luxusartikel auszugeben. Auf Twitter schreibt er unter @fleischmws. Also Christian, dieses Jahr ist ja das „Prostituiertenschutzgesetz“ in Kraft getreten. Die Regierung und auch einige Feminist_innen sind sich einig, dass es ein Gesetz sei, von dem Sexarbeiter_innen nur profitieren. Was hältst du von dieser Einheit und dem ProstSchG?

2

Ja, also ich glaube, dass man dem immer mit Miss­trauen begegnen muss, wenn sich Leute mit

der Regierung einig sind (lacht). Das ist das Eine. Und dann glaube ich, man kann das ja auch wirklich wört­lich nehmen: Wenn die Feminist_innen sich mit der Regierung einig sind, dann wollen sie uns regieren bzw. kontrollieren. Und nichts anderes tut ja dieses Gesetz. Ich glaube, für viele ist es ein erster Impuls, dass sie Sexarbeiter_innen unter ihre Kontrolle brin­gen wollen. Aber nicht nur Feminist_innen. Und was denkst du, woher kommt dann so eine Angst vor den unkontrollierbaren Sexarbeiter_ innen?

Ganz platt würde ich sagen, ist es erstmal ein Bestre­b en des Staates zu verhindern, dass

2


Geld verdient wird, ohne dass es kontrollierbar ist. Das kommt daher, dass meine Arbeit ein Cash-Business ist und es eine unglaublich hohe Steuerhinterziehung gibt. Weil es sieht natürlich niemand von uns ein, dafür zu bezahlen, diese Arbeit arbeiten zu dürfen, die nicht beschützt wird, die abgewertet wird. Da stellt sich dann die Frage: "Was krieg ich von der Steuer?" Dann ist es, glaube ich, so unvorstellbar, dass es eine Ar­beit ist, die so viele verschiedene Menschen machen können. Du musst dafür nicht studieren und kannst einfach sehr viel mehr Geld verdienen, als an Lohn für dich vorgesehen ist. Wenn du in dieser gesellschaftlichen Ordnung einfach in einem bestimmten Lohnbereich steckst – z.B. 3€ die Stunde statt 30€ die Stunde, dann kannst du mit Sexarbeit da ausbrechen und niemand kann was dagegen tun (lacht). Du kannst einfach eine für dich vorgesehene Einkommensklasse verlassen. Und das wird für viele einfach noch unvorstellbarer, je mehr du marginali­siert bist. Also wenn du illegalisiert bist oder trans, dann wollen die Leute nicht, dass du Geld verdienst (lacht) – das darf nicht sein. Während Sexarbeiter_innen sich in doppelte Arbeit stürzten, um sich gegen das Gesetz zu organisieren, blieben linke Stimmen weitgehend aus. Was möchtest du diesen Flachpiepen jetzt mit auf den Weg geben?

sonst mit Gesetzen beschäftigt, nicht gegen dieses Gesetz eingesetzt, sondern eher dafür, das muss man auch sagen. Ich glaube, ich wünsche mir immer eher Solidarität in Form von direkter Aktion, und nicht auf der Gesetzesebene. Für viele ist einfach auch gar keine Fantasie da, um sich vorzustellen, was ist eigentlich Sexarbeitsalltag? Und dann gibt es ja auch nicht nur den einen Alltag, sondern tausende. Und dann bleibt ja immer noch die Frage – was ist eigentlich der Alltag unter dem Gesetz und was wäre eigentlich ein Support? Und davon haben die Leute keine Vorstellung. Dann kriegen die Leute es noch hin, sexworkerfeindliche Bilder oder Artikel zu erkennen. Und klar, die meisten verstehen auch, dass das Gesetz feindlich ist. Aber was es sonst noch an Unterstützung gibt – das ist unklar für viele. Also eine der klarsten direkten Aktionen ist ja zum Beispiel die Anmeldung als Prostituierte_r, die ja sehr genau auf www.sexarbeit-ist-arbeit. de nachzulesen ist – aber selbst da verstehen einfach viele nicht, was das bringt. Das volle Interview findet ihr auf unserer Website edition-assemblage.de!

Lustigerweise hab ich in letzter Zeit das Gefühl, das Thema findet jetzt wieder mehr Anklang in linken Kreisen. Letztens hab ich eine linke Konferenz gesehen, auf der auf einmal ein Vortrag von einer Sexarbeiterin war – oder auf Twitter schreiben Leute plötzlich sowas wie: „Das ist sexarbeiter_innenfeindlich!“ und ich denk so: Ah ok, äh ja ... was geht ab? Ich glaube, es gibt ein paar Leute, die jetzt anfangen zumindest verbal am Start zu sein, und ich glaube, das liegt daran, dass Leute erst aktiv werden, wenn ein Problem besonders akut wird. Ich habe das Gefühl, oft wird sich nur theoretisch über Probleme wie die unseren Gedanken gemacht. Ich glaube, dass es z.B. in einer trans Community eh ganz normal ist, dass viele Leute Sexarbeiter_ innen sind, weswegen für mich immer klar war, was meine Haltung zum Gesetz ist. Gleichzeitig arbeiten aber auch so viele Leute independent und illegalisiert, dass dieses Gesetz eher unabhängig von dieser Sphäre existiert hat.

333

Grundsätzlich beziehe ich mich auch selten auf Gesetze. [...] Und es gibt dann Leute, die setzen sich damit auseinander und denen sind Gesetze wichtig. So. Deshalb hatte ich auch zum ProstSchG kaum Bezug. Natürlich haben sich irgendwelche Feminist_innen, oder wer sich

33


Neuerscheinung Frühjahr 2018 Queerfeminismus | Sexwork 44

Fragmentarisch erzählt ein erstaunlicher Autor von Sex, Geld, Identität und der Suche nach dem Sinn.

Transmännlichkeit | Millennials & das Leben | Sexwork in Berlin | materialistischer Feminismus | queer reading der Welt

ISBN 978-3-96042-031-6

Christian Schmacht 9 783960 420316 Taschenbuch | 110*180 mm 110 Seiten | 10,00 €Euro ISBN 978-3-96042-032-3 | WG 116 Neuerscheinung: Dezember 2017 - lieferbar

Der Autor: Christian Schmacht, geboren 1989, ist queerer Autor und Sexarbeiter. Im Herbst 2017 erscheint seine erste Novelle „Fleisch mit weißer Soße“ bei der Edition Assemblage. Außerdem ist er Kolumnist beim Missy Magazine. Er mag Geld und Sex, aber am liebsten beides zusammen. Er mag es außerdem sehr, das hart verdiente Geld für Luxusartikel auszugeben. Auf Twitter schreibt er unter @fleischmws.

Fleisch mit weißer Soße Christian Schmacht, durch seine Skandalkolumnen für das Missy Magazine bekannt geworden, schreibt in seiner autobiografisch inspirierten Novelle über einen jungen transgender Mann, der als Frau verkleidet in den Bordellen Berlins anschafft. Er sehnt sich nach Freundschaft, Abenteuer und einer besseren Welt, aber anstatt eines dieser Projekte anzugehen, liegt er mit Depressionen zuhause und grübelt. Ein materialistisch-romantischer Bericht eines trans Mannes und wie er lebt.

4


Anti/Ableismus | Queerfeminismus | Netzaktivismus | Intersektionalität | Klassismus | Rassismus | cisSexismus | Empowerment | crip future

Neuerscheinung Frühjahr 2018

Mikas Gedankensammlung zu Ableismus und antiableistischer Praxis bietet einen Einstieg in wichtige aktivistische Theorien der disability studies und des disability Aktivismus.

ISBN 978-3-96042-031-6

Mika Murstein

55

I'm a queerfeminist Cyborg, that's okay Gedankensammlung zu Anti/Ableismus

I'm a queerfeminist Cyborg, that's okay verknüpft Theorien mit biographischen Erzählungen und Formen des Aktivismus, insbesondere des Netzaktivismus. Zudem werden • das Verhältnis von Be_Hinderung und Geschlecht jenseits der cis-Normativität • Verschränkungen von Klassismus und Ableismus • Diskussionen über Empowerment, (vermeintliche) Schutzräume und institutionellen Ableismus sowie • mediale Darstellungen von Krankheit und Be_Hinderung in den Fokus genommen. Ein Interview mit der Schwarzen, queeren Autor*in und Aktivst*in SchwarzRund vertieft die Ausführungen über die Verwobenheiten von Rassismus und Ableismus. Die Gedankensammlung verdeutlicht: Ableismus erschöpft sich nicht "nur" in Be_Hinderten-Feindlichkeit, sondern ist fester Bestandteil anderer Unterdrückungen und Teil des herrschenden Wertesystems.

Anti/Ableismus

9 783960 420316 Broschur | 148*235 mm ca. 344 Seiten | ca. 14,00 Euro ISBN 978-3-96042-031-6 | WG 2-973 Neuerscheinung: Juni 2018

5


Neuerscheinung Frühjahr 2018

Wie können wir von Gewalt betroffene Personen unterstützen, ohne dass rassistische Überwachung und Sicherheitsregime gefestigt werden?

Transformative Gerechtigkeit & kollektive Verantwortungsübernahme | Bewegung | staatliche Gewalt | sexualisierte Gewalt | Kritik an Polizei und Gefängnis | „Strafrechtsfeminismus“ | Sexualstrafrechtsreform | Rassismus

Transformative Gerechtigkeit

ISBN 978-3-96042-034-7

Melanie Brazzell [Hg.] 9 783960 420347 Broschur | 140*205 mm ca. 128 Seiten | ca. 8,00 Euro ISBN 978-3-96042-034-7 | WG 2-973 Neuerscheinung: April 2018

Ein Toolkit zu intersektionaler, transformativer Gerechtigkeit jenseits von Gefängnis und Polizei

Dieses Toolkit stellt das Sicherheitsversprechen des Staates im Falle von sexualisierter- und Partner_innengewalt in Frage, weil Techniken wie Polizei, Gefängnis und Grenzen Gewalt (re)produzieren anstatt sie zu beenden. Nach den Ereignissen der Silvesternacht in Köln forderten u.a. auch weiße feministische und LGBT Mainstreamorganisationen den Staat auf, für mehr ‚Schutz‘ zu sorgen. Doch der vermeintliche Schutz von marginalisierten Gruppen ist ein Vorwand, um Polizei und Justiz weiterhin Gewalt gegen People of Color und Migrant_innen ausüben zu lassen. Das Toolkit thematisiert die Verquickungen staatlicher Gewalt mit verschiedenen Formen von zwischenmenschlicher Gewalt in Deutschland, um zu zeigen, dass der Staat diese Gewalt ermöglicht anstatt sie zu verhindern. Wenn uns Polizei und Grenzen keine Sicherheit bieten können, welche Alternativen haben wir? Wie können wir uns selbst Sicherheit schaffen? Die Herausgeber*in:

66

Was kann uns wirklich sicher machen?

Inspiriert vom visionären Aktivismus von Queers und Frauen of Color gegen Polizei und Gefängnis in den USA, organisierte Melanie Brazzell über 15 Jahre lang community-basierte Arbeit gegen sexualisierte,- und Partner*innengewalt. Melanie hat das Transformative Justice Kollektiv Berlin mitbegründet. Derzeit beschäftigt sie sich mit partizipatorischer Forschung als Werkzeug für soziale Bewegungen im Rahmen einer Promotion an der University of California in Santa Barbara.

Mit Beiträgen von: ReachOut, dem Flüchtlingsrat Brandenburg, Women in Exile, LesMigraS, Jin Haritaworn, u.v.m.

6


ISBN 978-3-96042-035-4

BDG Network [Hg.] 9 783960 420354 Broschur | 140*205 mm ca. 400 Seiten | ca. 18,00 Euro ISBN 978-3-96042-035-4 | WG 2-973 Neuerscheinung: April 2018

Black Diaspora and Germany Das zweisprachige Buch (Deutsch/Englisch) Black Diaspora and Germany gibt Einblicke in die Erfahrungen der Schwarzen Diaspora in Deutschland und die Verbindungen der internationalen Schwarzen Diaspora mit Deutschland. Die Themen reichen vom 18. Jahrhundert bis heute und sind in der Sozialgeschichte, aber auch in Literatur, Kunst und Popkultur verortet. Politische Initiativen finden ebenso Raum wie theoretische Reflexionen, historische Überblicke und Einzelfallstudien. Erörtert wird das Verhältnis von Black German Studies und Critical Whiteness Studies zu hegemonialen Wissenschaftstraditionen, von Rassismus und Nation, sowie von Kolonialgeschichte zu späteren Entwicklungen. Weitere Themen sind die Intersektionalität von ‚Rasse‘, Klasse und Geschlecht, sowie die Position Schwarzer Akteur*innen im Kulturbetrieb zwischen Kommodifkation, Performativität und Subversion. Die Beiträge umfassen Aufsätze aus Geschichts- und Kulturwissenschaft, Interviews mit Aktivist*innen, Kulturschaffenden und Zeitzeug*innen, sowie handlungsorientierte Positionspapiere.

Neuerscheinung Frühjahr 2018

Schwarze Diaspora | (Anti-)Rassismus | Nation | (Post-)Kolonialismus | Geschichte | Kultur | Gender | Performanz | Diversity | Empowerment

Schwarze Diaspora | (Anti-)Rassismus

Schwarze Präsenzen in Deutschland – interdisziplinäre Perspektiven.

Die Herausgeber*innen:

77

Das Forschungsnetzwerk Black Diaspora and Germany (BDG, gegründet 2007) verbindet Schwarze und weiße Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Disziplinen mit Schwarzen politischen und kulturellen Aktivist*innen und der Schwarzen Community. Ein besonderes Anliegen ist die Verknüpfung akademischer Perspektiven mit breiteren gesellschaftspolitischen Diskursen und Initiativen.

7


Neuerscheinung Frühjahr 2018 Antifaschisms | Antisemitismus | extreme Rechte

RechtsRock ist die „Einstiegsdroge Nr. 1“ in die Neonazi-Szene. Antisemitismus spielt dabei eine bedeutende Rolle.

Extreme Rechte | RechtsRock | Antisemitismus

ISBN 978-3-96042-033-0

Timo Büchner 9 783960 420330 Broschur | 140*205 mm ca. 112 Seiten | ca. 12.80 Euro ISBN 978-3-96042-033-0 | WG 2-973 Neuerscheinung: März 2018

„Weltbürgertum statt Vaterland“ Antisemitismus im RechtsRock

RechtsRock ist die „Einstiegsdroge Nr. 1“ in die Neonazi-Szene, die Inhalte extrem rechter Musik begeistern vor allem junge Menschen. Die Feindbilder sind in den Liedtexten facettenreich. Dabei stellt sich die Frage: Welche Rolle spielt Antisemitismus? Eines steht fest: Die „jüdische Weltverschwörung“ kann die Machtverhältnisse in Politik, Wirtschaft und Medien auf eine einfache Weise scheinbar erklären. Timo Büchner zeigt anhand einer Vielzahl erschreckender Liedtexte, wie antisemitische Bilder und Stereotype in den Liedtexten verschlüsselt werden.

Der Autor:

888

Timo Büchner studierte Politische Wissenschaften, Soziologie und European Studies an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und Hong Kong Baptist University in Kombination mit Jüdischen Studien an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg. In der Initiative Mergentheim Gegen Rechts engagiert er sich seit 2014 gegen die extreme Rechte.

88


Queerfeministischer Taschenkalender 2019 Wo soll das hinführen, wenn die digitale (und reale?) Welt vom Hass regiert wird? Wenn das Recht auf Meinungsfreiheit nur dazu dient, das Recht auf ein Leben in Würde zu untergraben? Wenn wüste Beschimpfungen und vor Hass triefende Drohungen im Netz zur Normalität werden?

Neuerscheinung Frühjahr 2018

Riot Skirts (Hg.)

Deshalb fordern wir: Mehr Lovespeech!

ISBN 978-3-96042-036-1

Fadenheftung | Taschenbuchformat | 93*138 mm 9 783960 420361 256 Seiten | 7.80 Euro ISBN 978-3-96042-036-1 | WG 7-973 Neuerscheinung: September 2018

Die Herausgeber*innen: Die queerfeministische Gruppe Riot Skirts aus Bonn verkörpert ein sinnliches geschlechterkritisches Konzept, engagiert sich gegen die vielfältigen Formen sexualisierter Gewalt und alle Formen der Unterdrückung und Ausgrenzung. Sie erstellt den Kalender seit 2009 in Zusammenarbeit mit zahlreichen radikal herrschaftskritischen feministischen Initiativen, Projekten und Gruppen.

Weeraya Donsomsakulkij

Towards A South African Literary Post-Pastoralism Alternative Environmentalisms and Multispecies Narratives in Selected Post-Apartheid South African Literature

Postcolonial Posthumanism | Queerfeminismus

Wenn die Liebe spricht, was hat sie Eurer Meinung nach zu sagen? Was hat ein (Queer-)Feminismus zu bieten, wenn Menschenfeindlichkeit die Antwort auf soziale Ungleichheit ist?

Postcolonial Posthumanism Bd. 1

ISBN 978-3-96042-037-8

Broschur | 140*205 mm 9 783960 420378 232 Seiten | 20.00 EUR [D] ISBN 978-3-96042-037-8 | WG 973 Neuerscheinung bereits lieferbar

99

This book demonstrates how The House Gun and Get A Life by Nadine Gordimer, Disgrace and Elizabeth Costello by J.M. Coetzee, and The Heart of Redness and The Whale Caller by Zakes Mda, inspire the environmental awareness and contribute to the field of the environmental justice by insisting on the power of nonhuman agents. The book employs insights of “postcolonial-material ecocriticism” to discover a way of reading fictional representations in which all entities reflect on the enmeshment that challenges the binary segregation. The South African fiction is scrutinized as alternative environmentalisms, mirroring a turn to rethink nonhuman positions as a way to subvert anthropocentrism.

99


Lieferbare Neuerscheinungen 2017 Frisch gedruckt

Yori Gagarim

OFF-THE-ROKKET

Verfolgung jüdischer Kommunist*innen und Antisemitismus in der DDR Broschur | 140*205 mm 206 Seiten | 14,80 Euro ISBN 978-3-942885-33-1 | WG 973

(Queer) Pin-ups and other suspects – Explicit pictures Comic book – in English mit deutscher Übersetzung im Anhang Taschenbuch | 93*138 mm 96 Seiten | 5.80 Euro ISBN 978-3-96042-002-6 | WG 180

Subalternativen

Tobias Ernsing

Sina Holst und Johanna Montanari (Hg.)

Bini Adamczak

Ich kann schlafen, wenn ich tot bin – work hard, stack checks.

Wege zum Nein

Der schönste Tag im Leben des Alexander Berkman

postkoloniale Kritik und dekolonialer Widerstand in Lateinamerika Taschenbuch | 140*205 mm 192 Seiten | 16.90 Euro ISBN 978-3-96042-014-9 | WG 2-973

Neoliberalismus im populären deutschsprachigen Gangsta-Rap Mit einem Vorwort von Marcus Staiger. Taschenbuch | 140*205 mm 96 Seiten | 9.80 Euro ISBN 978-3-96042-013-2 | WG 2-973

Emanzipative Sexualitäten und queerfeministische Visionen Beiträge für eine radikale Debatte nach der Sexualstrafrechtsreform in Deutschland 2016 Taschenbuch | 140*205 mm 256 Seiten | 14.00 Euro ISBN 978-3-96042-015-6 | WG 2-973

Yori Gagarim

jour fixe initiative berlin (Hg.)

Francis Seeck

Why I stopped making merch for a revolution, that does not happen

Antikommunismus

Recht auf Trauer

Struktur einer Ideologie Broschur | 140*205 mm 136 Seiten | 12.80 Euro ISBN 978-3-96042-021-7 | WG 2-973

Bestattungen aus machtkritischer Perspektive Klassismus und Diskriminierung hören nach dem Tod nicht auf. Broschur | 140*205 mm 112 Seiten | 9.80 Euro ISBN 978-3-96042-020-0 | WG 2-973

Broschur | 93*138 mm ca. 48 Seiten | ca. 5.00 Euro ISBN 978-3-96042-024-8 | WG 2-973

10

Rebecca Steger, Marie Ludwig, Julia Brychcy, Elisabeth Pütz, Kyra Sell [Hg.]

Arbeitskreis

Stalin hat uns das Herz gebrochen

Vom womöglichen Gelingen der Russischen Revolution Taschenbuch | 110*180 mm 152 Seiten | 12.80 Euro ISBN 978-3-96042-026-2 | WG 2-973

1010


Über Diskriminierung von trans*Weiblichkeiten

Autor*innenkollektiv

A Hypothetical Love Triangle

Wege durch die Wüste

Comics, Illustration, Frustration

Ein Antirepressionshandbuch für die politische Praxis

Broschur |140*205 mm 144 Seiten | 10.00 Euro ISBN 978-3-96042-010-1 | WG 973

Reihe: CatsWhoCaterComics Comic book – in English Broschur |168*240 mm 128 Seiten | 12.00 Euro ISBN 978-3-96042-011-8 | WG 180

Ismail Küpeli (Hg.)

überarbeitete Neuauflage Broschur |140*205 mm 256 Seiten | 9.80 Euro ISBN 978-3-942885-81-2 | WG 973

Lower Class Magazine

Jule Jakob Govrin

Kampf um Kobanê

Hinter den Barrikaden

Sex, Gott und Kapital

Kampf um die Zukunft des Nahen Ostens

Eine Reise durch Nordkurdistan im Krieg

Houellebecqs Unterwerfung zwischen neoreaktionärer Rhetorik und postsäkularen Politiken

Broschur |140*205 mm 168 Seiten | 12.80 Euro ISBN 978-3-942885-89-8 | WG 973

Broschur |140*205 mm 184 Seiten | 13.80 Euro ISBN 978-3-96042-012-5 | WG 973

Broschur |110*180 mm 96 Seiten | 13.80 Euro ISBN 978-3-96042-008-8 | WG 973

Sebastian Friedrich

Sina Arnold / Olaf Kistenmacher

Gegendiagnose

Lexikon der Leistungsgesellschaft

Der Fall Ethel und Julius Rosenberg

Beiträge zur radikalen Kritik an Psychologie und Psychiatrie

Wie der Neoliberalismus unseren Alltag prägt

Broschur | 140*205 mm 344 Seiten | 19.80 Euro ISBN 978-3-942885-80-5 | WG 973

Taschenbuch |110*180 mm 96 Seiten | 7.80 Euro ISBN 978-3-96042-001-9 | WG 973

Antikommunismus, Antisemitismus und Sexismus in den USA zu Beginn des Kalten Krieges

Cora Schmechel, Fabian Dion, Kevin Dudek, Mäks* Roßmöller (Hg.)

1111

Henna Räsänen

Best of Backlist

FaulenzA

Support your Sisters not your Cisters

Broschur |110*180 mm 96 Seiten | 12.80 Euro ISBN 978-3-96042-009-5 | WG 973

1111


Queen of the Neighbourhood Collective

kollektiv sternchen & steine

Silvia Federici

Revolutionäre Frauen

Begegnungen auf der Trans*fläche

Aufstand aus der Küche

Best of Backlist

Biografien und Stencils Broschur | 142*205 mm 128 Seiten | 30 Abb. | 12.80 Euro ISBN 978-3-942885-05-8 | WG 941

1212

– reflektiert 76 Momente des transnormalen Alltags Broschur | 142*205 mm 128 Seiten | 18 Abb. | 9.80 Euro ISBN 978-3-942885-12-6 | WG 110

Reproduktionsarbeit im globalen Kapitalismus und die unvollendete feministische Revolution kitchen politics – queerfeministische interventionen Band 1 Taschenbuch | 110*180 mm 128 Seiten | 9.80 Euro ISBN 978-3-942885-32-4 | WG 973

Herausgeber_innenkollektiv

Bini Adamczak

Nancy J. Della

Fantifa

gestern morgen

Feministische Perspektiven antifaschistischer Politik Reihe: Antifaschistische Politik [RAP] Broschur | 142*205 mm 200 Seiten | 12.80 Euro ISBN 978-3-942885-30-0 | WG 973

Über die Einsamkeit kommunistischer Gespenster und die Rekonstruktion der Zukunft – 3. unveränderte Auflage Taschenbuch | 110*180 mm 160 Seiten | 12.00 Euro ISBN 978-3-942885-08-9

Das Wort, das Bauchschmerzen macht Hardcover | Fadenheftung | 165*235 mm durchgehend farbige Illustrationen 40 Seiten | 12.00 Euro ISBN 978-3-942885-63-8 | WG 250 Ein Vor- und Selbstlesebuch ab 6 Jahren

Sharon Dodua Otoo

Sharon Dodua Otoo

Sharon Dodua Otoo

die dinge, die ich denke, während ich höflich lächle ...

the things i am thinking while smiling politely ...

Synchronicity

Taschenbuch | 110*180 mm 128 Seiten | 12.80 Euro ISBN 978-3-942885-39-3 | WG 110

Novella Taschenbuch | 110*180 mm 104 Seiten | 12.80 Euro ISBN 978-3-942885-22-5 | WG 110

Broschur | 140*205 mm farbige Illustrationen 96 Seiten | 12.80 Euro ISBN 978-3-942885-74-4 | WG 110

1212


Neuerscheinungen Frühjahr 2018 BDG Network [Hg.]  978-3-96042-035-4

04/18 

Black Diaspora and Germany ca. 18.00

Brazzell, Melanie [Hg.]  978-3-96042-034-7

Was kann uns wirklich sicher machen? 06/18  ca. 8.00

Büchner, Timo 978-3-96042-033-0

03/18 

»Weltbürgertum statt Vaterland« ca. 12,80

Donsomsakulkij, Weeraya 978-3-96042-037-8

lieferbar 

Towards A South African Literary ... 20.00

Murstein, Mika  978-3-96042-031-6

I‘m a queerfeminist Cyborg, that‘s okay 06/18  ca. 14.00

Schmacht, Christian  978-3-96042-032-3

lieferbar 

Fleisch mit weißer Soße 10.00

Taschenkalender Riot Skirts (Hg.)  978-3-96042-036-1

Queerfeministischer Taschenkalender 2019 09/18  7.80

Bereits angekündigt Becker, Silke 978-3-96042-022-4

Wir machen uns den Hof 03/18 ca. 14.90

Kemper, Andreas 978-3-96042-003-3

10/19 ca.

kitchen politics (Hg.) 978-3-942885-70-6

03/18 ca.

Die Furchtbürger 14.80

Wofür wir kämpfen 9.80

Nowak, Peter / Coers, Matthias Umkämpftes Wohnen 978-3-96042-017-0 03/18 ca. 7.80 Schmidt, Birgit 978-3-96042-025-5

03/18 ca.

Das Ende 9.80

Squatting European Kollective (SqEK) (Hg.) Fighting for spaces ... 978-3-942885-90-4 unbst. ca. 14.00

Lieferbare Bücher / Gesamtprogramm Abou, Tanja 978-3-96042-029-3

Raumschiff Cosinus 14.90

AutorInnenkollektiv Loukanikos (Hg.) History is unwritten 978-3-942885-77-5 19.80

Adamczak, Bini gestern morgen - 3. Auflage 978-3-942885-08-9 12.00

Bahl u.s. (Hg.) Decolonize München 978-3-942885-92-8 22.00

Adamczak, Bini Der schönste Tag im Leben des Alexander Berkman 978-3-96042-026-2  12.80

Baron, Christian / Steinwachs, Britta Faul, Frech, Dreist 978-3-942885-18-8 14.80

Aguirre Rojas, Carlos A. gehorchend befehlen 978-3-942885-28-7 14.80

Barth / Böttger u.a. 978-3-96042-028-6 

Alm, Tobias u.a. Rechtspopulismus kann tödlich sein! 978-3-942885-29-4 9.80

baul_cken Abrisse 978-3-942885-06-5 12.80

Altenried, Moritz Aufstände, Rassismus und die Krise ... 978-3-942885-10-2 9.80

Bewernitz, Torsten Nothing in common? 978-3-942885-84-3 16.80

Arbeitskreis … NFJ Berlin 978-3-942885-33-1

Bluhm Felix „Die Massen sind aber nicht zu halten gewesen“ 978-3-942885-59-1 16.80

Stalin hat uns das Herz gebrochen 14.80

Inter 14.90

Arndt / Ofuatey-Alazard (Hg.) AfroFictional In[ter]ventions 978-3-942885-67-6 39.80

Böttger / Macedo u.a. 978-3-96042-030-9 

Arnold, Sina / Kistenmacher, Olaf Der Fall Ethel und Julius Rosenberg 978-3-96042-009-5 12.80

Brychcy / Ludwig / Sell / Steger [Hg.] subalternativen 978-3-96042-014-9 16.90

Autorinnenkollektiv 978-3-942885-81-2

Bublik, Spohr, Waldow (Hg.) Isolation und Ausgrenzung … 978-3-96042-005-7 12.80

Wege durch die Wüste 9.80

Unsa Haus 14.90


Bündnis für die Einstellung … Das zarte Pflänzchen ... 978-3-942885-00-3 4.80

Gagarim, Yori Let them talk 978-3-942885-68-3 5.80

Burnley / Otoo (Hg.) Winter Shorts 978-3-942885-94-2 9.80

Gagarim, Yori 978-3-96042-002-6

Burschel / Kahrs / Steinert (Hg.) Ungehorsam ... 978-3-942885-60-7 14.00

Gagarim, Yori Why I stopped making merch for a revolution,... 978-3-96042-024-8  5.00

Burschel / Schubert / Wiegel (Hg.) „Der Sommer ist vorbei …“ 978-3-942885-61-4 16.00

Goll / Keil / Telios Critical Matter 978-3-942885-50-8 18.00

Çetin / Voß / Wolter Interventionen gegen... 978-3-942885-42-3 9.80

Govrin, Jule Jakob Sex, Gott und Kapital 978-3-96042-008-8 9.80

Culina / Fedders Im Feindbild vereint 978-3-96042-004-0 9.80

Güde, Fritz Umwälzungen 978-3-942885-97-3 20.00

Della, Nancy J. Das Wort das Bauchschmerzen macht 978-3-942885-63-8 12.00

Gürsel / Çetin / Allmende e.V. Wer Macht Demo_kratie? 978-3-942885-34-8 16.80

Denegro / AFB Anarchistisches Wörterbuch 978-3-942885-47-8 12.80

Herausgeber_innenkollektiv Fantifa 978-3-942885-30-0 12.80

Dimitrova u.a. (Hg.) Regime 978-3-942885-11-9 16.80

Holst S. / Montanari J.: Wege zum Nein 978-3-96042-015-6 14.00

Elvau, Ika Inter*Trans*Express* 978-3-942885-69-0 9.80

Huke, Nikolai Krisenproteste in Spanien 978-3-96042-006-4 14.80

Englert, Margit Rosemarie F. - Kein Skandal 978-3-942885-83-6 7.80

Hünecke, Silke Überwindung des Schweigens 978-3-942885-73-7 24.80

Ernsing, Tobias Ich kann schlafen, wenn ich tot bin 978-3-96042-013-2 9.80

Infogruppe Bankrott (Hg.) Occupy Anarchy! 978-3-942885-26-3 9.80

Evans, Amy The Most Unsatisfied Town 978-3-942885-76-8 9.80

jour fixe initiative berlin „Etwas fehlt“ 978-3-942885-40-9 19.80

FaulenzA Support your sisters not your cisters 978-3-96042-010-1 10,00

jour fixe initiative berlin (Hg.) 978-3-96042-021-7 

Federici, Silvia Aufstand aus der Küche 978-3-942885-32-4 9.80

Kastner, Jens Alles für alle! 978-3-942885-03-4 12.80

Franzen / Time (Hg.) 978-3-96042-027-9 

Trans*_Homo 14.90

Kaufhold, Charlie In guter Gesellschaft? 978-3-942885-85-0 14.00

Friedrich, Sebastian Lexikon der Leistungsgesellschaft 978-3-96042-001-9 7.80*

Kemper, Andreas Rechte Euro-Rebellion 978-3-942885-49-2 12.80

Friedrich, Sebastian Rassismus in der Leist.ungsgesellschaft 978-3-942885-01-0 19.80

kitchen politics (Hg.) Sie nennen es Leben, ... 978-3-942885-86-7 9.80

Friedrich / Schreiner (Hg.) Nation – Ausgrenzung – Krise 978-3-942885-36-2 18.00

Kollektiv Sternchen & Steine Begegnungen auf der Trans*fläche 978-3-942885-12-6 9.80

OFF-THE-ROKKET 5.80

Antikommunismus 12.80


KOP (Hg.) Alltäglicher Ausnahmezustand 978-3-942885-79-9 9.80

Otoo, Sharon Dodua Synchronicity 978-3-942885-74-4 12,80

Küpeli, Ismail (Hg.) Kampf um Kobane 978-3-942885-89-8 12.80

PÄZ 978-3-942885-19-5

Küpeli, Ismail Nelkenrevolution reloaded? 978-3-942885-27-0 9.80

Pfeiffer, Frank Kurze Weltgeschichte des Faschismus 978-3-942885-41-6 9.80

Lange, Dietmar Massenstreik und Schießbefehl 978-3-942885-14-0 19.80

Popoola, Olumide Also by mail 978-3-942885-38-6 9.80

Leidinger, Christiane Zur Theorie politischer Aktionen 978-3-942885-96-6 12.80

Puls, Hendrik Antikapitalismus von rechts? 978-3-942885-04-1 16.80

Lower Class Magazin Hinter den Barrikaden 978-3-96042-012-5 13.80

Queen of the Neighbourhood Collect. Revolutionäre Frauen 978-3-942885-05-8 12.80

Lubin, Oskar Triple A 978-3-942885-43-0 9.80

Räsänen, Henna A Hypothetical Love Triangle 978-3-96042-011-8 12.00

Maruschke, Robert Community Organizing 978-3-942885-58-4 9.80

Schmechel u.a. (Hg.) Gegendiagnose 978-3-942885-80-5 19.80

Mawakha, Nzitu Daima 978-3-942885-48-5 19.80

Schmid, Bernhard Die arabische Revolution? 978-3-942885-02-7 12.80

Meyer, Malte Lieber tot als rot 978-3-942885-71-3 19.80

Schmid, Bernhard Distanzieren, leugnen, drohen 978-3-942885-09-6 12.80

Micossé-Aikins / Otoo (Hg.) The Little Book of Big Visions 978-3-942885-31-7 14.80

Scholten, Frans die 'krautz 978-3-942885-65-2 16.80

Müller-Reiß, Brunhild Antifaschistische Frauen in Hannover 978-3-942885-55-3 19.80

Schreurs, Ronja Heroines 978-3-942885-93-5 5.80

Nganang, Patrice Contre Biya 978-3-942885-07-2 16.00

Seeck, Francis 978-3-96042-020-0

03/17 

Nowak, Peter (Hg.) Ein Streik steht, wenn ... 978-3-942885-78-2 7.80

Smida, Dilan Z. 978-3-96042-023-1

Postcolonial Ecocriticism 05/17 ca. 16.00

Nowak, Peter Kurze Geschichte der Antisemitismusd. ... 978-3-942885-16-4 9.80

Steinwachs, Britta Zwischen Pommesbude und Muskelbank 978-3-942885-91-1 16.80

Nowak, Peter Zwangsräumungen verhindern! 978-3-942885-52-2 7.80

Wallat, Hendrik Staat oder Revolution 978-3-942885-17-1 29.80

Otoo, Sharon Dodua the things i am thinking ... 978-3-942885-22-5 12.80

Wallat, Hendrik Oktoberrevolution oder Bolschewismus 978-3-942885-46-1 18.00

Otoo, Sharon Dodua die dinge, die ich denke ... 978-3-942885-39-3 12.80

Wetzel, Wolf Krise des Kapitalismus ... 978-3-942885-15-7 9.80

Otoo, Sharon Dodua Synchronicity - the original story 978-3-942885-95-9 12.80

Yilmaz-Günay, Koray (Hg.) 978-3-942885-53-9

Schwarzes Europa 14.80

Recht auf Trauer 9.80

Karriere eines konstruierten Gegensatzes 18.00


Verlagsauslieferung+

edition assemblage

Die Werkstatt Verlagsauslieferung Königstraße 43 D-26180 Rastede Fon: (04402) 92 63 0 | Fax: (04402) 92 63 50 info@werkstatt-auslieferung.de

Mitglied der book:fair Kooperative

edition assemblage

Verlagsvertreter

edition assemblage

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Rudolf-Diesel-Straße 37 D-48157 Münster Fon: (0251) 39 556 221 Mo. - Fr.: 12-16 Uhr info@edition-assemblage.de www.edition-assemblage.de Vertrieb, Werbung, Presse:

Carina Büker, Willi Bischof Fon: (0251) 39 556 221 presse@edition-assemblage.de Vertriebskoop für Einzelkunden, Gruppen und Initiativen:

b|stellwerk (book:fair) Burlafinger Straße 11 D-89233 Neu-Ulm Tel. (07308) 91 90 94 | Fax: (07308) 91 90 95 shop@edition-assemblage.de

Thilo Kist Danckelmannstr. 11 D-14059 Berlin Fon: (030) 32 58 477 | Fax: (030) 32 15 549 t.kist@t-online.de Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, NRW, Hessen, Rheinland Pfalz, Saarland, Baden Württemberg, Bayern

Thomas Ohlsen Berkersheimer Bahnstraße 42 D-60435 Frankfurt am Main Fon: (069) 36 60 52 05 | Fax: (069) 36 60 52 06 Mobil: (0152) 01 82 92 72 info@t-ohlsen.de Österreich

Seth Meyer-Bruhns Böcklinstraße 26/8 A-1020 Wien Fon: (01) 21 47 340 | Fax: (01) 21 47 340 meyer_bruhns@yahoo.de

Vorschau Frühjahr 2018 edition assemblage  

Vorschau auf die Neuerscheiungen im Frühjahr 2018 und das Gesamtprogramm der edition assemblage

Advertisement