Page 1

www.feldkirch.at

Nan u Wo s . die K ind reise ?*

INFORMATIONS - UND KOMMUNIKATIONSZEITSCHRIFT DER STADTMARKETING UND TOURISMUS FELDKIRCH GMBH 04.2012 Ausgabe 2

Eine runde Sache! Warum das neue Montforthaus Feldkirch verändern wird.

Wenn „endlich gut wird“, was lange währt, dann wird das neue Montforthaus richtig spitze. Einige Jahre liegen schließlich zwischen den ersten Überlegungen einer Renovierung und dem demnächst erfolgenden Spatenstich. War zuerst geplant, dass in die Jahre gekommene Haus etwas zu modernisieren, wurde schnell klar, hier täte sich ein Fass ohne Boden auf und eine Renovierung käme nur unwesentlich günstiger als ein Neubau. Nun also ein neues Haus. Doch wieso sagt man, gingen wichtige Impulse von diesem Gebäude für die Stadt aus? Was ist das Besondere daran? Auf der Hand liegen sicherlich die wirtschaftlichen Impulse für Tourismus, Gastronomie und Handel. Die Ausgaben im Kongress- und Tagungsgeschäft pro Nächtigung liegen deutlich über denen im „klassischen“ Tourismus. (Details dazu siehe „Geschäftstüchtig“ in dieser Ausgabe). Allerdings erfordern attraktive Veranstal-

tungen attraktive Veranstaltungsstätten. Zu groß ist der Wettbewerb, um potenzielle Kunden am Markt, als dass man glauben dürfte, nur mit einer entsprechenden Kubatur und technischem Equipment allein könne man überzeugen. Den stärksten Impuls neben seinen Nutzungsmöglichkeiten setzt das Gebäude jedoch als Statement. Wenn Architektur immer auch Ausdruck des Bewusstseins einer Gesellschaft ist, dann setzt dieses Gebäude ein klares Signal für das Zukunftsvertrauen unserer Stadt. Die Multifunktionalität macht es zu einem wichtigen kulturellen Treffpunkt im Rheintal, der starke Fokus auf Nachhaltigkeit auf allen drei Ebenen (ökonomisch, sozial, ökologisch) entspricht den Herausforderungen unserer Zeit und städtebaulich erschließt es mit neuen Wegachsen sowie 11.000 Quadratmetern Außenfläche den öffentlichen Raum. Wenn nun also das alte Haus endgültig geschlossen wird und der Spatenstich für das Montforthaus NEU erfolgt, dann transferiert dies auch ein Stück weit unsere Altstadt ins 21. Jahrhundert. Unabhängig von der Frage, in welcher Trägerschaft das

neue Montforthaus künftig geführt wird, funktioniert es - richtig bespielt - auf alle Fälle als Werkzeug eines Stadtmarketings, wie wir es verstehen.

Herzlich Edgar Eller Geschäftsführer der Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch GmbH

* Im Zuge einer Neukonzeption der Kommunikation innerhalb der Unternehmensgruppe Stadt Feldkirch haben wir in den vergangenen zwei Jahren sämtliche Produkte neu geclustert. Themen mit einem primär feldkirchinternen Bezug werden zukünftig von allen angeschlossenen Unternehmen einheitlich grafisch kommuniziert. Alle Details zum Thema “Marke und Kommunikation” in den nächsten Stadtgesprächen.


Platz da! Die das Montforthaus umschließenden Plätze sind mehr als der Übergang vom Gebäude zur Stadt. Sie werden in der Wahrnehmung selbst zum Teil des Gebäudes. Sie umfließen und erschließen das Haus und betten es ein in die Struktur einer 800 Jahre währenden Geschichte. Letztendlich kann jeder öffentlicher Platz, der “öffentliche Raum”, als Fläche zwischen den ihn begrenzenden Gebäuden gesehen werden. Er bietet optische Orientierung und ermöglicht öffentliche Nutzung. Nun ist es nicht so, dass der komplette öffentliche Raum in dieser Qualität erfahren und genutzt wird. Allzu oft wird er als eine Art Restraum in Hinterhöfen oder zwischen Wohnanlagen vergessen oder, das wird wohl die häufigste Nutzung sein, als Abstellfläche für Fahrzeuge verwendet. Vom Weg zum Flirt Welch große Chance ergibt sich daher durch den Bau des neuen Montforthauses für den öffentlichen Raum der Innenstadt! Nicht zuletzt durch die Entscheidung zur größeren Tiefgargage ergeben sich knapp 11.000 Quadratmeter autofreie Fläche inmitten der Altstadt. Aufgeteilt in drei Segmente, den Gymnasiumhof, den Leonhardsplatz und den Rössleplatz, werden unterschiedlichste Arten der Nutzung ermöglicht. Der Begriff des “Ermöglichen” wird hier bewusst gewählt. Ziel ist, die passenden Infrastrukturen pro Platz vorzusehen, ohne ihm die Freiheit der individuellen Erfahrbarkeit zu nehmen. Öffentliche Plätze müssen im wahrsten Sinne des Wortes Raum lassen. Raum für spontane Situationen, für öffentliches Leben. Um es mit den Worten des Soziologen Hans Paul Bardt zu formulieren: “Trotz aller Kasuistik erlaubter Themen kann sich aus der Frage nach dem Weg ein Flirt entwickeln”. Somit wird der öffentliche Raum in seiner Funktion immer mehr zur Schnittstelle zwischen Privatem und Allgemeinem, zu einer Art

öffentlichem Wohnzimmer. In der Soziologie wird diese Teilöffentlichkeit als “third place” bezeichnet. Als Räume, in denen der Mensch sich neben den ersten beiden Orten, dem Zuhause und dem Arbeitsplatz, wohl und heimisch fühlt. So wird das neue Montforthaus nicht nur als Veranstaltungsstätte, sondern auch städtebaulich zum gesellschaftlichen Treffpunkt, zur Heimat der Feldkircher und ihrer Gäste.

Der dritte Ort - Picknick auf dem Tiefgaragendach.


Gymnasiumhof

Leonhardsplatz Richtung Rösslepark

Rösslepark

Geschäfts-tüchtig Geschäftskunden sind für unsere Region wichtig, doch wie betreuen wir sie optimal? Rund die Hälfte der Nächtigungen im Rheintal, gut 500.000 entstehen durch Geschäftsreisende. Der Tagungs- und Kongresstourismus hat hier einen wesentlichen Anteil. Neben dem Gruppen- und dem Kulturreisenden ist dies somit die dritte wichtige Säule in der touristischen Ausrichtung der Region. Es ist daher nur folgerichtig, wenn auch die Kongressvermarktung Vorarlbergs über BodenseeVorarlberg Tourismus, genauer, über die dort angesiedelten „Convention Partner Vorarlberg“ abgewickelt wird. Auch das neue Montforthaus wird zukünftig ein wichtiger Bestandteil dieser Vermarktungseinheit sein. Besonders interessant an Kongressen und Tagungen ist nicht nur ihr Anteil an den Gesamtnächtigungen, sondern vor allem die Tatsache, dass sie primär unter der Woche und selten während der Urlaubszeit stattfinden. Darüber hinaus geben Geschäftsgäste deutlich mehr als „klassische“ Besucher aus. Vergleichszahlen aus Wien verdeutlichen dies: Liegen dort die Ausgaben pro Nächtigung und Kopf bei rund 270 Euro, steigen diese bei Businessgästen auf über 470 Euro. Zurück zur Rolle des Geschäftstourismus für unsere Destination. Der derzeit laufende Markenprozess BVT setzt stark auf Tagungsund Kongresstourismus. Allerdings nicht thematisch losgelöst. Eingebettet in das Werteprofil der Region und mit Partnern aus Wirtschaft und Kultur vernetzt, sollen Leadkongresse entwickelt werden, die ihrerseits Impulse für die Region setzen. Neben der strategischen Positionierung gibt es auch in der operativen Umsetzung starke Synergien zwischen Tagungsgeschäft und Tourismus, beispielsweise im Ticketingbereich oder bei Rahmenprogrammen.

Aus diesem Grund läuft derzeit eine Evaluierung, wie das neue Montforthaus und das Stadtmarketing Feldkirch bestmöglich vernetzt werden können. Bis zur Klärung der neuen Struktur haben beide GmbHs dieselbe Geschäftsführung. Doch die KKF (Kultur-Kongresss-Freizeitbetriebe GmbH) managet neben dem Montforthaus und dem Alten Hallenbad noch zahlreiche weitere Betriebe wie den Minigolfplatz, die Eissporthalle, diverse Sportplätze und Feldkirchs Schwimmbäder. Die zukünftige Führung dieser Betriebe ist Teil einer Evaluierung durch die Stadt Feldkirch. Moderne Settings Kongresse brauchen kreative Lösungen und fachkundige Ansprechpartner, um im internationalen Konkurrenzkampf zu überleben. Beim 1. Vorarlberger Convention Forum wurden die aktuellen Trends im internationalen Kongressgeschäft diskutiert. Den rund 80 Interessierten aus dem Bodenseeraum wurden moderne Vermittlungsformen, wie beispielsweise „Fishbowl“ (neue Form der Diskussionsführung), „Open Space“ oder das „World Café“ (Workshop-Methoden für Großgruppen) vorgestellt. Abschließend nahmen die Teilnehmer aktiv an einer „Fishbowl“ teil und gaben ihre Eindrücke des Nachmittags beim „Harvesting“ bekannt. Form follows Function Kongresse sind wirtschaftlich, markenstrategisch und als Impulsgeber für die Region interessant. Für den Betrieb des neuen Montforthauses muss das alte Bauhausprinzip „Form follows Function“ gelten. Und die Funktion ist die bestmögliche Platzierung des Montforthauses in der Kongresslandschaft Vorarlbergs sowie der optimale Nutzen des Hauses für unsere Stadt.


Neues vom Tourismuscounter ErlebnisTicket Auf Initiative der Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch GmbH wurde gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Vorarlberg das ErlebnisTicket kreiert. Das ErlebnisTicket ermöglicht den Gästen den einfachen Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln, da der Ticketkauf direkt im Hotel erfolgt.

Bädersaisonkarte: Erhältlich für das Erlebniswaldbad in Gisingen sowie für das Schwimmbad Felsenau Marktbearbeitung Die STF bietet auch 2012 wieder eine finanzielle Beteiligung an den Standkosten bei einem Messebesuch durch Feldircher Vermieter. Voraussetzungen für die Unterstützung ist die Bearbeitung eines Marktes, in dem auch Bodensee-Vorarlberg Tourismus tätig ist und die Mitnahme von STF-Drucksorten. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei alexandra.frick@feldkirch.at Ticketing News: Die v-ticket Familie wächst… Seit Anfang dieses Jahres gibt es zwei neue Vorverkaufsstellen. Mit Schwarzenberg Tourismus konnte ein wichtiger Partner im Bregenzerwald gewonnen werden. Kicks Ticketbar in Hohenems verstärkt das v-ticket Team in Hohenems. Tourismusstammtisch Besuch im „Hotel Weisses Kreuz“

Was ist das ErlebnisTicket? Das ErlebnisTicket ist ein Fahrschein des Verkehrsverbundes Vorarlberg, der für Bus und Bahn gültig ist. Der Geltungsbereich kann frei gewählt werden. Die Betriebe können zwischen einem Standard-Ticket (Tickets ohne eigenes Logo und Homepageauflistung) und einem Plus-Ticket (Tickets mit eigenem Logo und Homepageauflistung) wählen. Erhältlich ist das Ticket • als Tagesticket mit Datumsangabe (z.B. für Gruppenfahrten zu Veranstaltungen, 3-Tage-Aufenthalt) oder • als Tagesticket ohne Datumsangabe Busfahrplan Waldcamping Erfolgreiches Modell einer Kooperation zwischen Urlaubsgästen und ÖPNV ist der Busfahrplan des Stadtbus Felkdirch für die Gäste des Waldcampings. Im Busfahrplan ist ein Gratis-Tagesticket Familie/Einzelperson für den Stadtbus Feldkirch. Bereits im zweiten Jahr des Busfahrplans (2011) wurden über 300 Gut-scheine eingelöst.

Das „Vier-Sterne-Hotel Weisses Kreuz” in Altenstadt wurde in den letzten Monaten saniert und ausgebaut. Thomas Herburger führte die Interessierten beim letzten Tourismusstammtisch durch die neuen Panoramazimmer im Dachgeschoss und erklärte, dass das Hotel auf einen nachhaltigen und effizienten Schutz der Natur und Umwelt Wert legt. Daher werden nur noch LEDs, Leuchtstoffröhren und Sparlampen im Hotel verwendet. Es wurden außerdem die Sanitäranlagen im Untergeschoß völlig neu gestaltet und behindertengerecht eingerichtet. Die Kosten für die Sanierung belaufen sich auf 1,2 Millionen Euro. Zum Abschluß lud Thomas Herburger die Teilnehmer zu einem gemütlichen Umtrunk. Neue Vermieter Rund 10 Gehminuten von der Feldkircher Innenstadt liegt die neue Ferienwohnung „Haus Rappo“ in Gisingen. Die Wohnung ist ausgestattet mit einem Wohn- und Schlafraum, einem Schlafzimmer sowie einer Küche.

Bodensee-Vorarlberg Freizeitkarte Seit 1. April 2012 ist die Bodensee-Vorarlberg Freizeitkarte auch am Tourismuscounter im Palais Liechtenstein erhältlich. Die Karte gilt als Eintrittskarte für • die schönsten Ausflugsziele in der Region, • als Fahrkarte für Bus und Bahn und gewährt Ermäßigungen bei Bonuspartnern. Die Attraktionen können mehrmals besucht werden, jedes Ausflugsziel pro Tag jedoch nur einmal. Die Bodensee-Vorarlberg Freizeitkarte ist für Gäste, die mindestens eine Übernachtung in der Region buchen. (Erwachsene: 16 Euro, Kinder: 8 Euro). Freizeitkarten, die am Tourismuscounter erhältlich sind: V-Card: Einmalige kostenlose Eintritte bei über 60 Ausflugszielen in ganz Vorarlberg. Gültig: 1. Mai - 31. Oktober 2012 Bodensee-Erlebniskarte: Beliebiger Zugang zu über 180 Freizeit-Attraktionen rund um den Bodensee. Gültig für drei Tage, eine oder zwei Wochen.

Jahreshauptversammlung Tourismusverein Der Tourismusverein Feldkirch lädt am 31. Mai 2012 zur 60. Jahreshauptversammlung ins Schloss Amberg ein. Neben einem kurzen Vortrag über die Geschichte des Tourismusvereins wird Obmann Dieter Oberhöller durch die Jahreshauptversammlung führen. Der Verein lädt anschließend zum gemütlichen kulinarischen und musikalischen Ausklang ein. Termin: Donnerstag, 31. Mai 2012 Uhrzeit: 19 Uhr Ort: Schloss Amberg


Gärtnerglück Quizfrage: Wie viele Tomatensorten gibt es? a) 25 b) 250 c) über 2.500?

erdreich

Alte Sorten und vergessene Schätze auf dem Feldkircher Setzlingsmarkt 27. und 28. April, 9 bis 16 Uhr

Es sind weltweit tatsächlich weit über zweieinhalbtausend Sorten bekannt. Zugegeben, allerdings nicht beim Discounter unter Plastik verpackt. Und genau hier beginnt das Problem. Wenn man bedenkt, dass beispielsweise in den USA in den vergangenen Jahrzehnten 92 % der Salatsorten und 96 % der Süßmaissorten verschwunden sind, oder von rund 5.000 Kartoffelsorten nur noch vier im US-amerikanischen Handel angeboten werden, dann wirkt jede Planwirtschaft wie ein kreativer Anarchistenhaufen. Das Verschwinden alter Sorten kann man aus verschiedenen Gründen bedauern: 1. Biologisch. Man kann sich leicht ausmalen, um wieviel anfälliger ein System aus nur vier Sorten gegenüber einem mit mehreren Tausend ist. „Biodiversität“ nennt man das dann. 2. Wirtschaftlich. Wenn diese vier Sorten noch patentiert werden, führt das sehr schnell in eine wirtschaftliche Abhängigkeit der Bauern. 3. Geschmacklich. 5.000 Sorten riechen und schmecken über tausendmal anders als vier. Und damit kommen wir zu 4. Die Welt verliert an Buntheit. Und da wir beruflich und persönlich was gegen mangelnde Buntheit und geschmackliche Verflachung haben, lädt das Feldkircher Stadtmarketing zum ersten Feldkircher Setzlingsmarkt. Unter dem Titel „erdreich – Alte Sorten und vergessene Schätze“ versammeln sich 15 Aussteller mit rund 500 seltene Gemüse-, Kräuter- und Beerensorten in der Innenstadt und bringen Farbe in unsere Gärten. Und damit das auch wirklich klappt, geben Experten Tipps zum Anbau und zur Pflege. Wer immer schon mal grüne Zebras, Ochsenherzen und Siebensüß kennenlernen wollte, wird am 27. und 28. April fündig. Vorträge Palais Liechtenstein, Schlossergasse 8, 6800 Feldkirch Freitag, 27. April 2012 14 Uhr „Alte Riebelsorten“, Richard Dietrich 15 Uhr „Kräuter und ihre Wirkung“, Raphael Kopf, Augarten 16 Uhr „Allgäuer Kräutergarten“, Tilmann Schlosser, Artemisia Samstag, 28. April 2012 10 Uhr „Lichtwurzel“, Marc Tomkel, Andreashof 11 Uhr „Stauden und ihre Pflege“, Ulrike Bosch, Allgäu Stauden

Weinfreuden 15. Vinobile Feldkirch: 27. bis 29. April Für Weinliebhaber ist die größte Weinmesse Westösterreichs, die Vinobile in Feldkirch vom 27. bis 29. April, bereits zu einem Pflichttermin geworden. Bietet doch die Vinobile Gelegenheit, die verschiedensten Weine nicht nur zu verkosten, sondern auch zu vergleichen und direkt beim Erzeuger zu kaufen. Die große Vielfalt an Hunderten von Weinen und die kulinarischen Köstlichkeiten vom Ländle Marketing erfreuen seit 15 Jahren alljährlich über 3.500 Vinobile-Besucher. Aber nicht nur im Ländle ist die Vinobile ein Besuchermagnet; mit über 20 % Besucheranteil aus der Schweiz und Liechtenstein unterstreicht sie das große Interesse unserer Nachbarn am Thema Wein. Vinobile Apéros Als Einstimmung auf die Vinobile Feldkirch – die Vorarlberger Weinmesse in Feldkirch – finden im April attraktive Veranstaltungen statt. Die Vinobile Apéros sollen Lust auf Verkosten und Genießen und natürlich auf die Vinobile Feldkirch machen. Vinobile im Überblick Fr 27. April, 16 bis 21 Uhr Sa 28. April, 14 bis 20 Uhr So 29. April, 13 bis 18 Uhr Eintrittspreis: Tageskarte Euro 15,- / chf 23,3 Tage Vinobile: Euro 39,- / chf 60,inkl. Weinkostproben und Degustationskatalog sowie kostenloser Kinderbetreuung


Feldkirch Festival goes City Gänsehaut beim Sibelius-Violinkonzert, feinster skandinavischer Jazz zum Zurücklehnen und Genießen sowie kulinarisch-musikalische Schmankerl. Dies und noch viel mehr erwartet uns beim heurigen Feldkirch Festival, das in den hohen Norden führt.

Stadtführungen Das Rahmenprogramm wird in Zusammenarbeit mit der STF wieder durch spannende Themenführungen ergänzt. Wo treffen sich zum Beispiel die „Drei Schwestern“ aus Vorarlberg mit den „Sieben Schwestern“ aus Norwegen? Und warum waren die Schweden im 17. Jahrhundert in Feldkirch? Musikschule im Einsatz Äußerst fleißig sind die Schüler der Musikschule Feldkirch. Sie werden beim beliebten Wandelkonzert gleich an vier Stationen die Altstadt mit skandinavischen Klämgem erfüllen. Doch noch mehr: die Schüler komponieren sogar selbst! In einem Workshop für Kinder von 8 bis 14 Jahren entstanden von September 2011 bis März 2012 Kompositionen mit Bezug zu Skandinavien, die im Rahmen des Feldkirch Festival prämiert und uraufgeführt werden. Schaufensterdekoration Das Feldkirch Festival auch optisch in die Stadt tragen sollen die Objekte und Dekorationsdrucksorten, die den Feldkircher Geschäften kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Objekte

Musik & Kulinarik In Kooperation mit der heimischen Gastronomie findet zum ersten Mal das Format „Musik & Kulinarik” statt. Nach erstklassigen skandinavischen Gerichten bei drei ausgewählten Gastronomen Feldkirchs (Gasthof Lingg, Braugaststätte Rössle Park, Pförtnerhaus mit der Küche von Reinhard Rauch) endet der Abend mit einem temperamentvollen Tango-Stelldichein beim Konzert von Tuija Komi mit ihrem Quartett im Pförtnerhaus. Mittanzen erwünscht!

wurden während der vergangenen Wochen in den Werkstätten der Vorarlberger Lebenshilfe eigens für das Feldkirch Festival mit viel Liebe und Sorgfalt gebastelt. Noch kein Festivalprogramm? Gerne schicken wir Ihnen Ihr persönliches Programm per Post zu. Anfragen bitte an: festival@feldkirch.at Kartenvorverkauf: STF und alle v-ticket-Vorverkaufsstellen.

mmmh,

... am Mittag wird der Hungrige fleißig!

saegenvier.at

/

Rausgehen, Ausgehen und mit der Liebe speisen. Mittagsmenüs in Feldkirch. www.feldkirch.at / mahlzeit w w w . s a e g e n v i e r. a t

rch .at

t i e z l h ma eldki w w w.f


Überfall - Geld her?!

Veranstaltungsvorschau April bis Aug. 2012 (Änderungen vorbehalten)

Zur Überfallschulung luden die STF und WEF Mitte April ihre Mitglieder ins Montforthaus. WEF-Vizeobmann Frank Ziegenfuss begrüßte die rund 100 Teilnehmer und freute sich über das rege Interesse. Im Einzelhandel gehören mehr als 90 % der Überfälle in die Kategorie Beschaffungskriminalität. Wie Ladendiebstähle reduziert werden können und wie die beliebtsten und neuesteten Tricks der Ladendiebe ausschauen, erklärte Herbert Humpeler vom Landeskriminalamt Vorarlberg. In Deutschland werden bis zu 60 % der Inventurdifferenz durch eigene Mitarbeiter verursacht. Ein Tipp zur sicheren Erkennung von Falschgeld ist, mehrere Sicherheitsmerkmale zu kontrollieren, da Fälscher sich meist nur auf ein oder wenige Merkmale konzentrieren.

Herzlich willkommen in der STF-Werbeallianz Levner Bädle Shell-Station-Spar-Express Bauer Spar Markt Albrecht Gottfried Koch GmbH & Co Today Imbiss

Levis Levis Tisis Altenstadt Levis

Courage Bunt Bar Schlossergasse 6 Marktgasse 1 Mo-Do 9-18 Uhr, Fr 9-18.30 www.bunt-bar.at Uhr, Sa 9-17 Uhr Mo-So 18-4 Uhr

Blumen Pavillon Montfortgasse 2 www.blumenpavillon.at Mo-Do 8-12 und 14-18 Uhr, Fr 8-18 Uhr, Sa 8-15 Uhr La Vittoria Italy Neustadt 24 Di-Fr 10-12 und 14-18 Uhr, Sa 10-16 Uhr

UNSER MARKT Feldkircher Wochenmarkt in der Marktgasse Di + Sa 8 - 13.30 Uhr Bauernmarkt Anfang April bis Ende Nov., jeden 1. und 3. Samstag/Monat Gisinger Märktle Jeden 1. Freitag im Monat von März bis Nov. 15 - 18 Uhr

Terminvorschau INTERN

Neue Geschäfte in Feldkirch

Roxi Fashion & Style Neustadt 5 www.roxi-fashion.at Di-Sa 10-12 und 13.30-18 Uhr

27. bis 29. April 2012 Vinobile 2012 27. und 28. April 2012 „erdreich“ Feldkircher Setzlingsmarkt 5. Mai 2012 Feldkircher Trödlermarkt 12. Mai 2012 Kunsthandwerkmarkt „Weibliche Welt“ 1. bis 3. Juni 2012 Feldkircher Montfortspektakel 6. bis 17. Juni 2012 Feldkirch Festival „Skandinavien“ 5. bis 7. Juli 2012 Feldkircher Weinfest 27. und 28. Juli 2012 Feldkircher Gauklerfestival 31. Aug. und 1. Sep. 2012 Töpfermarkt 15. September 2012 Feldkircher Trödlermarkt 22. September 2012 Erntedankfest & Stundenlauf 28. und 29. Sep. 2012 Käsemarkt 9. bis 11. November 2012 ArtDesign Feldkirch 23. und 24. November 2012 Feldkircher Blosengelmarkt 30. Nov. bis 24. Dez. 2012 Feldkircher Weihnachtsmarkt 1. und 8. Dezember 2012 Feldkircher Adventsingen 9. Dezember 2012 Matinée Feldkircher Adventsingen

Johanniterhof Marktplatz 1 Mo-So 9-24 Uhr

UMZÜGE Kosmetiksalon Elisabeth Vorstadt 6 (ehemals Vorstadt 14) Juwelier Leiner Schmiedgasse 2 (ehemals Kreuzgasse 12)

TOURISMUSVEREIN Vorstandssitzung Mi 9.05.2012 um 14 Uhr Mi 18.07.2012 um 14 Uhr Mi 17.10.2012 um 14 Uhr Jahreshauptversammlung Do 24.05.2012 Tourismusstammtisch Di 18.09.2012 Di 11.12.2012 Di 12.06.2012: Tourismusforum Vorarlberg Tourismus Mi 16.05.2012: Jahreshauptversammlung BodenseeVorarlberg Tourismus Werbegemeinschaft der Einkaufsstadt feldkirch Vorstandssitzung Mi 25.04.2012 um 18.30 Uhr Mi 27.06.2012 um 18.30 Uhr STAMA (Infos zu den Veranstaltungen bei STF) Mi 25.04. 2012: Best-Practice Wels: Farben in die Innenstadt Mi 12.09.2012: Best-Practice Salzburg: Identitätsstiftung durch Qualitätssicherung im Eventmanagement 29. - 31.10.2012: DenkwerkStadt: Kriterien lebenswerter Städte Mi 20.11.2012: Best-Practice Wien: Effizientes Baustellenmarketing


Werbeallianz Stadtmarketing Feldkirch Wo kann ich mitmachen? Wie kann ich mich beteiligen?

Sie sind noch kein Mitglied der Werbeallianz Stadtmarketing Feldkirch und möchten noch genauere Infos? Oder sich gleich anmelden? Kontaktieren Sie uns telefonisch, per E-Mail oder mit untenstehender Postkarte! Sie sind bereits Partnerbetrieb und möchten einen weiteren Betrieb empfehlen? Informationen und Unterlagen zur Akquise erhalten Sie bei der STF unter T 05522/73467. Als Dankeschön können Sie für jeden geworbenen Betrieb zwischen einem Feldkirch T-shirt, einem poolbar Feldkirch T-Shirt oder einem Feldkircher Einkaufsgutschein (Wert 10 Euro) wählen.

Ich möchte (zutreffendes bitte ankreuzen): O Inserat auf der Sonderseite Feldkirch* Mai 2012 (Ersparnis pro Inserat max. 100 Euro) O Inserat auf der Sonderseite Modeherbst* September 2012 (Ersparnis pro Inserat max. 100 Euro) Name, Adresse, Betrieb:..........................................................................

Porto zahlt Empfänger.

........................................................................................................... O Informationsmaterial zur Anmeldung zur Werbeallianz Stadtmarketing Feldkirch als Partnerbetrieb anfordern (Name, Adresse, Betrieb):........................................................................ ........................................................................................................... O einen weiteren Betrieb als Partner der Werbeallianz Stadtmarketing Feldkirch werben. Bitte schicken Sie mir Informationsmaterial an: (Name, Adresse, Betrieb)......................................................................... ........................................................................................................... ...........................................................................................................

Antwortsendung Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch GmbH zH Citymarketing Palais Liechtenstein Schlossergasse 8 6800 Feldkirch

Anregungen an das Stadtmarketing Feldkirch:............................................ ........................................................................................................... Impressum: Stadtgespräche - Informationszeitschrift der Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch GmbH. Redaktion: Corina M. Dreher. F.d.I.v.: Mag. Edgar Eller, Corina M. Dreher. Fotos: Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch GmbH

Stadtgespräche  

Kommunikationszeitschrift der Stadtmarketing und Tourismus Feldkirch GmbH

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you