Issuu on Google+

Zukunft leben. jetzt

Machen Sie mit und sichern Sie sich IHR St端ck bessere Welt!

!


Das ecoQUARTIER Pfaffenhofen ist das wohl größte zusammenhängende Komplettangebot für nachhaltiges leben und arbeiten in Deutschland. Kramerbräu Eigentümer Theo Hirschberger

Wohnen

verwirklicht mit diesem von ihm komplett

Familien-Baugruppen, bewohnbares Gewächshaus oder Strohballen-

privat initiierten Projekt, in einmaliger

haus: Der Wohnbereich bietet individuelle Lösungen für unterschied-

Weise, die Symbiose von Wohnen, Gewerbe

lichste Lebensentwürfe.

und Landwirtschaft. Im ecoQUARTIER werden nicht nur die aktuell höchsten Anforderungen an den Klima- und Ressourcenschutz umgesetzt, sondern auch neue Formen des sozialen Zusammenlebens in unmittelbarer Innenstadtnähe ermöglicht. Gewerbe Ökonomie Landwirtschaft ökologischer Landbau als integrierter Bestandteil

vor allem für Unternehmen mit sauberer und gesunder Wertschöpfung. So entstehen außerdem qualitativ hochwertige Arbeitsplätze in

Wohnbau höchste ökologische Standards Wohngiftfreie Bauweise

Ökologie

Handel, Handwerk und Forschung: Im ecoQUARTIER ist viel Platz

unmittelbarer Wohnortnähe.

Gewerbe Unternehmen mit nachhaltiger Ausrichtung

Soziales

Ökonomie, Ökologie und Soziales bilden ein gleichseitiges Dreieck. Alle

Das ecoQUARTIER entsteht auf einem Teil der Flächen des Kramerbräu

Aspekte der Nachhaltigkeit in Balance zu setzen ist die Voraussetzung

Naturlandhofes, dessen Wurzeln sich bis ins 17. Jahrhundert zurück-

für ein naturverträgliches Wohlstands- und Lebensmodell.

verfolgen lassen.


ecoQUARTIER BEsonderheiten Wohnen und arbeiten im ecoQUARTIER bedeutet leben in einer neuen Dimension. In wohl keiner anderen Umgebung lässt sich derzeit der Ansatz eines ökologisch, ökonomisch und sozial ausgeglichenen Lebens so konsequent verwirklichen.

Hier Einige Beispiele ökonomischer, ökologischer und sozialer Besonderheiten:

Öffentlicher Raum & Infrastruktur •

naturnahe Freiraumgestaltung im privaten, gemeinschaftlichen und öffentlichen Bereich mit geringst möglicher Versiegelung

dynamischer Übergang der Freiraumgestaltung zwischen den privaten, gemeinschaftlichen und öffentlichen Flächen

funktionale und ästhetische Wasserlandschaften

geomantische Vermessung des gesamten Baugebietes

solare Straßenbeleuchtung und Gehwege aus ökologischen Materialien

Ökologischer Wohnbau •

Innovative Wohnformen und Bauphilosophien

100 % ökologische und wohngiftfreie Bauweisen

Der Bau sämtlicher Gebäude und Anlagen erfolgt nach den Richtlinien des Gütesiegels „nachhaltiges Bauen“: –> CO2-Reduktionen durch gezielte Bauproduktauswahl –> Energie- und Ressourceneffizienz bei Rohstoffen und Produktionsverfahren –> Einsatz von Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen –> Förderung regionaler Kreisläufe und Wertschöpfungsketten


Energieversorgung •

100 % regenerative Wärmeversorgung

Stoffkreisläufe und Rohstoffrecycling zwischen Kramerbräu Naturlandhof und Wohn- bzw. Gewerbegebiet

Integrierte ökologische Landwirtschaft •

Kramerbräu Naturlandhof als voll integrierter Funktionsträger in punkto: Direktversorgung, Landschaftspflege, Rohstoffversorgung und –recycling

dörfliches Mischgebiet in unmittelbarer Innenstadtnähe

Wasser und Abwasser •

Unverrohrte Regenwasserableitung

50 % Trinkwassereinsparung durch Rückführung des ökologisch gereinigten Regen- und Brauchwassers

80 % Grauwasserrecyling durch Trennung von Schwarz- und Grauwasser

Qualitätssicherung •

Qualitätssicherung der Projektumsetzung durch Festsetzungen im Bebauungsplan, städtebaulichen Vertrag, sowie Gestaltungsfibel, Typologien- und Baustoffkatalog

Partizipation und Weiterentwicklung Die Entwicklung und Weiterentwicklung

Bewohner-Partizipation ist für uns dabei ein

Gemeinschaftsdienste und -einrichtungen

des ecoQUARTIER Pfaffenhofen ist ein

essentielles Charakteristikum.

wie Kinderbetreuung oder Carsharing

dynamischer Prozess.

Die Beteiligung an Gestaltungs- und Ent-

geschaffen.

Besonders in punkto Bau- und Umwelt-

scheidungsprozessen wird im ecoQUARTIER

Geplant ist zudem ein Quartiersbeirat

technologien sowie der Partizipations-

deshalb schon heute durch die Vielfalt der

aus Bewohnern, Stadtverwaltung und

möglichkeiten der Bewohner wird sich

Baugruppenprojekte erlebbar.

Wissenschaft, sowie die Organisation

die „Lebenswelt ecoQUARTIER“ ständig

Darüber hinaus werden durch Flächensi-

genossenschaftlicher Energieversorgung.

fortentwickeln und verändern.

cherung die Vorrausetzungen für spätere


Übersicht Baufelder und Bauprojekte

Projekt T2 Geschossbau und Gewerbe

D

B

Projekt T1 Pionierfeld Einzelhäuser Experimentelle Solarhäuser

B4

C

Projekt T3 Soziale Mitte Generationenhof Mischnutzung

C

Projekt T4 Geschossbau

Projekt S1 Geschossbau / alternativ Reihenhäuser

C C

A

Projekt T5 Stadthäuser Projekt T6 Einzelhäuser verkettet Projekt T7 Geschosswohnungsbau

C

Projekt S2 Reihenhäuser

A

C C

Projekt S5 Individualhäuser Projekt S6 Baugruppe „Sonnenhof“ Einzel-und Kettenhäuser + Geschossbau

B

A

Projekt B2 basys Einzelhäuser

Projekt S4 Geschossbau BDZ

B

C

Projekt B1 Kleiner Geschossbau „Stuttgarter Typ“

Projekt S3 Geschossbau

Projekt S7 Baugruppe „Gesunde Lehmbauweise“ Einzel-und Kettenhäuser

B

Projekt S8 Baugruppe „Junge Familien“ Reihenhäuser + Geschossbau

Private Bauherren

Schlüsselfertiges Bauen

Individualhäuser mit privatem Bauherr

Klassisches Bauträgermodell

Einzelhäuser vom Bauträger

Investor mit GU

Einzelhäuser vom Generalunternehmer (GU)

Gruppe kleiner Investoren mit GU

(Vergünstigung im Pfaffenhofener Einheimischenmodell möglich)

Bauen in der Gruppe Ökologisches Gewerbegebiet

Individuelle Baugruppe

GU gestützte Baugruppe

Bauträger gestützte Baugruppe

Nachhaltig ausgerichtete Betriebe und Institutionen, Schulungs-

Baugruppe (auch Genossenschaft möglich)

und Bildungszentrum, Biohotel und Biomärkte, u.v.m.

und Kompetenzzentrum

Soziale Mitte mit Gemeinschaftseinrichtungen und Gewerbe

Detaillierte Informationen zu den Bauprojekten finden Sie unter www.ecoQUARTIER.de


ZUKUNFTSBAUSTELLE

Pfaffenhofen. Guter Boden für große Vorhaben. Das ecoQUARTIER Pfaffenhofen umfasst 21,5 Hektar und befindet sich zentrumsnah zur Kreisstadt Pfaffenhofen a.d.Ilm in Oberbayern.

Nürnberg

88

km

3 80 km

Sie fragen sich eventuell: Wo lebt und wohnt es sich besser? In der Stadt oder auf dem Land? Wer gern das Beste von beidem hat, fühlt sich in Pfaffenhofen wohl. Und das noch dazu mitten in Deutschlands beliebtester Gegend – in der Metropolregion München und Oberbayern.

Regensburg 9

Wir sind Pfaffenhofener seit über 100 Jahren. Und dass wir es ernst meinen mit unserem Streben nach nachhaltiger Standortentwicklung haben wir durch unsere selbstgesetzten und messbaren städtebaulichen Vereinbarungen sowie mit einer innovativen Umsetzung des Pfaffenhofener Einheimischen Modelles bereits bewiesen.

20 km

Schrobenhausen

Autobahnkreuz Neufahrn

70 k

m

Landshut

m

33 k

Freising

Augsburg 8

Autobahndreieck Holledau

Pfaffenhofen a. d. Ilm

km

18 km

30

Vor allem aber bietet Pfaffenhofen eine Perspektive. Denn Pfaffenhofen ist der Zukunft gewachsen: Hier finden sich viele Ansätze für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Grüne Technologien werden von Pfaffenhofener Unternehmen entwickelt und auch vor Ort eingesetzt. Es gibt eine lange und zukunftsweisende Bio-Tradition bei Veredelung, Verarbeitung und Vermarktung von Lebensmitteln.

75

m

25 k

Pfaffenhofen ist eine gewachsene Stadt – und eine wachsende Stadt. So findet man hier eine intakte Infrastruktur und fast alles, was man für gute Geschäfte braucht – bei bester Verkehrsanbindung per Straße, Bahn und nahem Flughafen.

93 km

Ingolstadt

Neuburg a. d. Donau

92

Flughafen München

Landeshauptstadt München

ecoQUARTIER Pfaffenhofen c/o Ökologisches Zentrum in Pfaffenhofen GmbH & Co KG

Sonnenstraße 4 85276 Pfaffenhofen a. d. Ilm tel.: +49 (0)8441 - 504 305 30 fax.: +49 (0)8441 - 504 305 39 info@ecoquartier.de www.ecoquartier.de


ecoQuartier Expose