Issuu on Google+

Fordern Sie auch unsere weiteren Kataloge an! Pilger- und Studienreisen weltweit Hochsee- und Flusskreuzfahrten weltweit

Pilgerreisen: Bayerisches Pilgerbüro e.V. Studien- und Wanderreisen: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH Telefon: 089 / 54 58 11- 0 Telefax: 089 / 54 58 11- 69 E-Mail: info@pilgerreisen.de www.pilgerreisen.de

Hausanschrift: Dachauer Straße 9 80335 München Postanschrift: Postfach 200542 80005 München Geschäftszeiten: Mo-Fr 9.00 -17.00 Uhr


Liebe Jakobuspilgerinnen und –pilger, sehr geehrte Gäste unserer Wanderreisen! Manchmal ist es für uns wichtig, den Alltag hinter uns zu lassen – die täglichen Pflichten, die eingefahrenen Wege – und sich auf den Weg zu machen. Schritt für Schritt entfernen wir uns von dem Vertrauten und beschreiten neue Wege. Ob wir dabei einem alten Pilgerweg folgen, zum Beispiel nach Santiago de Compostela in Spanien oder nach Rom in Italien, oder im Rahmen einer Wanderreise die Naturschönheiten unserer Welt entdecken: Der neue Blickwinkel tut uns gut. „Je mühsamer ein Weg war, desto schöner ist das Gefühl, am Ziel zu sein.“ Packen auch Sie Ihren Rucksack und entdecken Sie auf einer Wanderreise des Bayerischen Pilgerbüros neue Horizonte. Lernen Sie neue Freunde in der Gruppe kennen und genießen Sie gemeinsam zauberhafte Landschaften, die Panoramen tiefer Täler, hoher Gipfel und blühender Wiesen. Unsere sachkundigen Reiseleiter zeigen Ihnen Ihr Reiseziel in seiner ganzen Vielfalt und öffnen Ihnen den Blick für Besonderheiten entlang des Weges. Bernhard Meyer Geschäftsführer Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

Unser vielfältiges Wanderprogramm haben wir für Sie erweitert. Nachdem im Heiligen Jahr 2010 der Jakobusweg nach Santiago de Compostela im Zentrum des Interesses stand, erfahren auch andere traditionelle Pilgerwege in Italien eine Renaissance. So bieten wir Ihnen nicht nur eine Etappe auf der Via Francigena nach Rom, sondern auch verschiedene Abschnitte auf dem Franziskusweg an. Pilgern Sie lieber für sich statt mit einer Gruppe, so empfehlen wir Ihnen unsere neuen individuellen Jakobuswegreisen in Frankreich, zum Beispiel von Le Puy nach Conques oder von Conques nach Moissac. Immer größerer Beliebtheit erfreuen sich unsere Winterwanderreisen. Die in der Heimat eher trüben Monate bieten sich geradezu an, einmal den Alltag hinter sich zu lassen und Neues zu entdecken. Unser „Wintermärchen Schwedisch-Lappland“ lädt Sie zum Beispiel nicht nur zu außergewöhnlichen Schneeaktivitäten ein, sondern präsentiert Ihnen auch weite Taigaund Seenlandschaften im skandinavischen Norden. Für welche Wanderreiseart und welches Reiseziel Sie sich auch entscheiden, liegt ganz bei Ihnen. Allen Reisen gemeinsam ist, dass sie Ihnen neue Blickwinkel eröffnen und neue Erfahrungen vermitteln. Sie werden erfrischt zurückkehren, und die neu gewonnenen Eindrücke werden Sie noch lange nach Ihrer Rückkehr begleiten. Kommen Sie mit auf eine Wanderreise mit dem Bayerischen Pilgerbüro! Wir freuen uns auf Sie. Ihr

Bernhard Meyer

2


Deutschland

Von Genf nach La Côte-Saint-André

16

Auf der Via Podiensis von

Die schönsten Wege an Rhein und Mosel Neu

69

18-19

Le Puy-en-Velay nach Conques Auf dem Jakobusweg

Informationen

Frankreich

Inhalt

Frankreich

Neu 20-21

von Conques nach Moissac

Burgund – Wandern im Herzen Frankreichs Neu

72

Küstenwanderungen im Nordwesten Frankreichs 73

Auf der Via Lemovicensis

22-23

Pyrenäen – zur Zeit der Bergblüte

74-75

von Limoges nach Pamplona

Symbole

Individuelle Etappe:

49

von Le Puy nach Conques

Neu

Neue Reise in unserem Programm

Kreta – Wandern im ursprünglichsten Westen

Individuelle Etappe: Individuelle Etappe:

91

50-51

von Conques nach Moissac Bitte Sonderprogramm zur Reise anfordern

Griechenland

Großbritannien

Neu 52-53

Der romantische Südwesten Englands

66-67

von Moissac nach Aire-sur-l´Adour Glanzlichter der Reise

Individuelle Etappe: von Aire-sur-l´

54-55

Adour nach Saint-Jean-Pied-de-Port Wander- und Busreisen

Irland Im Herzen der Grünen Insel - Irland per pedes

Individuelle Etappe:

68

55

von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Pamplona

Israel

Pilger-Wanderreisen / Meditationsreisen

Den Fußspuren Jesu folgend

94

Neu

Spanien Jakobusweg „individuell“ ohne Reiseleitung

Auf dem Jakobusweg

24-25

von Pamplona nach Burgos Gruppenwanderreisen

Meran und seine stillen Seitentäler

Auf dem Jakobusweg

26-27

von Burgos nach Astorga Auf dem Jakobusweg Flugreisen

28-29

von Astorga nach Santiago 30

– die letzte Etappe bis zum Sternenfeld Von Tui nach Santiago de Compostela

Bahnreisen

31

– auf dem Portugiesischen Jakobusweg Meditationswandern auf dem Jakobusweg

32-33

Auf dem Jakobusweg in Spanien –

34

die klassische Studien-Wanderreise

Neu

79

Winterwandern im oberen Vinschgau

Neu

80

Auf der Via Francigena von Siena nach Rom

81

Auf dem Franziskusweg von Assisi bis Rieti

83

Auf dem Franziskusweg von Rieti bis Rom Neu

84

Cinque Terre: Dörfer zwischen Himmel und Meer

85

Die Amalfiküste - eine mediterrane Sinfonie

86

Cilento – Wanderparadies im Dornröschenschlaf

87

Wanderferien auf den Äolischen Inseln – Neu

88

(Familienangebot)

Jakobusweg "light"

35

Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg

36-37

nach Santiago de Compostela

Jordanien Jordanien – Natur und Kultur

Von Ribadeo nach Santiago de Compostela

Allgemeines

78

Rund um den Kalterer See

Auf dem Franziskusweg von La Verna nach Assisi 82

Von Sarria nach Santiago de Compostela Busreisen

Italien

38-39

93

im Land der Nabatäer

– auf dem Camino del Norte Von Oviedo nach Lugo –

Unterwegs auf dem Jakobusweg

4-5

Das Team des Bayerischen Pilgerbüros

6

Unterwegs mit dem Bayerischen Pilgerbüro

7-9

Infoseite - Jakobusweg individuell

48

Hinweise zu den bp-Reiseleistungen

Neu 40-41

auf dem Camino Primitivo

Istrien – Eintauchen in Berge und Meer Neu

Auf dem Küstenweg von Bilbao nach

Santiago de Compostela – Camino de la Costa auf dem Mozarabischen Jakobusweg

Unsere Serviceleistungen

100-101

Auf der Silberstraße von Sevilla nach

Terminübersicht

102-103

Santiago de Compostela

Allgemeine Hinweise und Reisebedingungen 104-105

Individuelle Etappe:

Europäische Reiseversicherung

106

von Pamplona nach Burgos

Wir sind für Sie da

107

Individuelle Etappe:

89

42-43

Von Puebla de Sanabria nach Santiago -

98-99

Kroatien

Montenegro

44-45 46-47

Wilde Schönheit Montenegro

Neu

90

Neu

70

Neu

71

Neu

76

Schweden Wintermärchen Schwedisch-Lappland

56-57 Schweiz 58-59

Winterwandern in den Walliser Alpen

von Burgos nach Astorga Vorwort Jakobuswegreisen

10-11

Individuelle Etappe:

Vorwort Wanderreisen

64-65

von Astorga nach Santiago de Compostela Individuelle Etappe:

60-61

Montserrat meditativ – mit den

Neu 62-63

von Tui nach Santiago de Compostela

Jakobusweg Auf dem Jakobusweg in Sachsen-Anhalt Neu

12

Auf dem Fränkischen Jakobusweg

13

Auf dem ostbayerischen Jakobusweg

14

Sinai - Wüstendreieck

Auf dem Jakobusweg von Ulm zum Bodensee

15

zwischen den Kontinenten

Füßen und der Seele in Bewegung Andalusien – „Wandalusien"

77

Südliches Afrika

Wanderreisen

Deutschland

Spanien

Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari

96-97

von Kapstadt zu den Viktoriafällen Ägypten 95

Türkei Verträumte Zauberlandschaften

Neu

92

in der Türkei Titelmotiv: Unterwegs in Bayern

3


Informationen

Unterwegs auf dem Jakobusweg Neben Rom und Jerusalem ist Santiago de Compostela seit dem Mittelalter der wichtigste Wallfahrtsort der Christenheit. Seit der legendären Entdeckung des Jakobusgrabes Anfang des 9. Jahrhunderts zogen unzählige Pilger auf dem Sternenweg zum äußersten Ende der damals bekannten Welt. Menschen aus allen Nationen und Ländern reihen sich Tag für Tag in die Schar der Pilger. Alle können sie zur Verständigung der Völker beitragen, Europa stärker zusammenführen und die Botschaft des Friedens weitertragen. Der Gedenktag des hl. Jakobus ist der 25. Juli. Fällt dieser Tag auf einen Sonntag, feiert die Kirche von Santiago de Compostela ein Heiliges Jahr. Zu diesem Anlass wird das Portal der Vergebung geöffnet und in den Pilgergottesdiensten wird das Weihrauchfass geschwenkt. Das nächste Heilige Jahr wird erst wieder im Jahre 2021 gefeiert. Das Bayerische Pilgerbüro bietet dazu Reisen auf dem Jakobusweg in Deutschland, Schweiz, Frankreich und in Spanien an. Dabei können Sie selbst entscheiden, ob Sie lieber in der Gruppe oder individuell wandern oder größere Strecken mit dem Bus zurücklegen wollen. Anerkannter Jakobuspilger ist man, wenn man mindestens die letzten 100 km zu Fuß nach Santiago de Compostela zurückgelegt hat. Erst dann erhält man die offizielle Pilgerurkunde.

Wieder ein neuer Stempel im Pilgerpass...

Der Jakobusweg in Deutschland, Schweiz, Frankreich und Spanien

4

Kombination Wander- und Busreisen Bei dieser Reiseform fahren Sie große Wegstrecken mit dem Bus und wandern auf den schönsten Streckenabschnitten des Jakobusweges in Spanien bis Santiago de Compostela. Begleitet werden Sie auf diesen Touren von erfahrenen Reiseleiterinnen und Reiseleitern.

Studienreise – von Pamplona nach Santiago de Compostela Jakobusweg „light“ – von Bilbao nach Santiago de Compostela Camino de la Costa – von Bilbao nach Santiago de Compostela Auf der Silberstraße – von Sevilla nach Santiago de Compostela

S. 34 S. 35 S. 42-43 S. 46-47


Informationen Jakobusweg „individuell“ ohne Reiseleitung Erleben Sie den Pilgerweg durch Frankreich, die Pyrenäen und durch Nordspanien in Etappen ohne Reisegruppe und ohne Reiseleitung. Bestimmen Sie Ihr eigenes Wandertempo und folgen Sie Ihrem persönlichen Tagesrhythmus. Wir kümmern uns um Flüge sowie Hotels und um den Gepäcktransport von einer Unterkunft zur nächsten. Die Anund Abreise zum Hotel/Flughafen in Frankreich und Spanien erfolgt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann von uns leider vorab nicht reserviert werden. (Nähere Informationen siehe unter Seite 48).

Von Le Puy nach Conques S. 49 Von Conques nach Moissac S. 50-51 Von Moissac nach Aire-sur-l´Adour S. 52-53 Von Aire-sur-l´Adour nach S. 54 Saint-Jean-Pied-de-Port Von Jean-Pied-de-Port nach Pamplona S. 55 Von Pamplona nach Burgos S. 56-57 Von Burgos nach Astorga S. 58-59 Von Astorga nach S. 60-61 Santiago de Compostela Von Tui nach S. 62-63 Santiago de Compostela

Gruppenwanderreisen Wandern Sie mit Gleichgesinnten in einer Gruppe auf dem Jakobusweg in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Spanien – geführt von erfahrenen und ortskundigen Wanderreiseleiterinnen und -leitern. Wir kümmern uns um die gesamte Organisation und den Transport Ihres Reisegepäcks von Unterkunft zu Unterkunft. Von Magdeburg nach Querfurt S. 12 Von Würzburg nach Rothenburg S. 13 Von Regensburg nach Eichstätt S. 14 S. 15 Von Ulm nach Bregenz Von Genf nach La Côte S. 16-17 Von Le Puy nach Conques S. 18-19 Von Conques nach Moissac S. 20-21 Von Limoges nach Pamplona S. 22-23 Von Pamplona nach Burgos S. 24-25 Von Burgos nach Astorga S. 26-27 Von Astorga nach S. 28-29 Santiago de Compostela Von Sarria nach Santiago de Compostela S. 30 Von Tui nach Santiago de Compostela S. 31 Von Ribadeo nach S. 38-39 Santiago de Compostela Von Oviedo nach Lugo S. 40-41 Von Puebla de Sanabria nach S. 44-45 Santiago de Compostela

Pilger-Wanderreisen / Meditationsreisen Bei diesem Angebot erleben Sie den Jakobusweg ganz „bewusst“. Auf der Pilger-Wanderreise werden Sie von einem Wanderreiseleiter und einem geistlichen Leiter begleitet, mit dem Sie auch zusammen Gottesdienst feiern können. Auf der Reise „Meditationswandern auf dem Jakobusweg“ werden Sie von Reiseleiterinnen und Reiseleitern begleitet, die speziell spirituelle Impulse setzen und der Reise einen meditativen Charakter verleihen. Meditationswandern – S. 32-33 von Sarria nach Santiago de Compostela Pilger-Wanderreise von Pamplona S. 36-37 nach Santiago de Compostela

5


Informationen

Das Team des Bayerischen Pilgerbüros Reisebüro Dachauer Str. 9 · 80335 München

Barbara Höllerl Josef Hainz Barbara Schrott

bhoellerl@pilger.de hainz@pilger.de schrott@pilger.de

Tel. 089 - 54 58 11-31 Tel. 089 - 54 58 11-38 Tel. 089 - 54 58 11-34

(von links nach rechts)

Telefon / Empfang

Doris Mützel Adelheid Zähle Andrea Geipel Inge Schmauser

Tel. 089 - 54 58 11-0

(von links nach rechts)

Team 1 Frankreich (Lourdes), Schweiz, Österreich, Großbritannien, Skandinavien und Beneluxländer Jakobusweg in Frankreich

Sybille Gruber Diana Klauser Tamara Júnior Claudia Wolfrum

gruber@pilger.de klauser@pilger.de junior@pilger.de wolfrum@pilger.de

Tel. 089 - 54 58 11-66 Tel. 089 - 54 58 11-61 Tel. 089 - 54 58 11-62 Tel. 089 - 54 58 11-63

(von links nach rechts)

Team 2 Italien (Rom), Osteuropa, Asien und Ozeanien

Marketing und EDV

Brigitte Eberl eberl@pilger.de Ursula Höllerl uhoellerl@pilger.de Angela Bürvenich buervenich@pilger.de Betreuung Reiseleiter & Geistliche: Sigrid Achatz achatz@pilger.de

Tel. 089 - 54 58 11-50 Tel. 089 - 54 58 11-73 Tel. 089 - 54 58 11-59 Tel. 089 - 54 58 11-58

(von links nach rechts)

Buchhaltung, Einkauf und Versand

Insa Schuldt Clemens Ponkratz Yvonne Schwarz Andreas Petropoulos Patrizia Jagiella Kreuzfahrten: Anita Reitmeier

schuldt@pilger.de ponkratz@pilger.de schwarz@pilger.de petropoulos@pilger.de jagiella@pilger.de

Tel. 089 - 54 58 11-75 Tel. 089 - 54 58 11-71 Tel. 089 - 54 58 11-70 Tel. 089 - 54 58 11-76 Tel. 089 - 54 58 11-78

reitmeier@pilger.de

Tel. 089 - 54 58 11-72

(von links nach rechts)

Team 3 Portugal (Fátima), Spanien (Santiago de Compostela), Griechenland, Malta und Zypern Jakobusweg in Spanien

Petra Ziller Anita Unterpieringer Peter Knerich Ursula Lebmeir Heidi Ritter

ziller@pilger.de unterpieringer@pilger.de knerich@pilger.de lebmeir@pilger.de ritter@pilger.de

Tel. 089 - 54 58 11-85 Tel. 089 - 54 58 11-86 Tel. 089 - 54 58 11-81 Tel. 089 - 54 58 11-83 Tel. 089 - 54 58 11-82

Richard Spielvogel spielvogel@pilger.de Konstantinos Georgousis georgousis@pilger.de Maria Hutter-Kosmale hutter@pilger.de Rainer Absmeier absmeier@pilger.de Bettina Marchetti marchetti@pilger.de Richard Spielvogel spielvogel@pilger.de Effimianos Kyriakidis kyriakidis@pilger.de

Tel. 089 - 54 58 11-22 Tel. 089 - 54 58 11-43 Tel. 089 - 54 58 11-20 Tel. 089 - 54 58 11-21 Tel. 089 - 54 58 11-23 Tel. 089 - 54 58 11-22 Tel. 089 - 54 58 11-42

(von links nach rechts)

Auszubildende

Valerie Dusch Hannah Tüllmann

dusch@pilger.de tuellmann@pilger.de

(von links nach rechts)

(von links nach rechts)

Assistentin der Geschäftsführung Team 4 Naher und Mittlerer Osten, Heiliges Land, Irland, Afrika, Amerika und Deutschland Jakobusweg in Deutschland

Christina Tölkes Petra Ganz Kathrin Nöbauer Monika Scharinger Jürgen Neubarth Katharina Mayr (von links nach rechts)

6

toelkes@pilger.de ganz@pilger.de noebauer@pilger.de scharinger@pilger.de neubarth@pilger.de mayr@pilger.de

Tel. 089 - 54 58 11-93 Tel. 089 - 54 58 11-94 Tel. 089 - 54 58 11-92 Tel. 089 - 54 58 11-91 Tel. 089 - 54 58 11-95 Tel. 089 - 54 58 11-74

Ute Fenner-Beutl fenner@pilger.de Kontakt zur Geschäftsführung Bernhard Meyer

Tel. 089 - 54 58 11-11


Informationen

Unterwegs mit dem Bayerischen Pilgerbüro Bereits 1925 wurde das Bayerische Pilgerbüro als Reiseveranstalter der bayerischen katholischen Diözesen gegründet. Es ist damit eines der traditionsreichsten deutschen Reiseunternehmen und arbeitet mit Bistümern im gesamten deutschsprachigen Raum zusammen. Als Reiseveranstalter der katholischen Kirche versteht das Bayerische Pilgerbüro seine Tätigkeit als Dienst am Menschen unterwegs, der geprägt ist vom christlichen Welt- und Menschenbild. Gerade als christlich orientiertes Unternehmen ist dem Bayerischen Pilgerbüro das Erfahren von Gastfreundschaft und das Ermöglichen von Begegnungen ein besonderes Anliegen: in der Bereitschaft, sich im Dialog Menschen und Welt zu öffnen und sich tolerant und respektvoll auf andere Traditionen und Religionen einzulassen.

Unterwegs immer gut betreut... UNSERE WANDERREISELEITER Über 50 Wanderreiseleiter sorgen dafür, dass Sie bei unseren Reisen rundum gut betreut sind. Unsere Reiseleiter betreuen Sie von Beginn der Reise an. Sie verfügen über ausgezeichnete Natur-, Kultur- und Landeskenntnisse und führen Sie sicher durch Ihren abwechslungsreichen Wanderurlaub. Neben den klassischen Aufgaben, die eine reibungslose Organisation vor Ort und die Vermittlung von Fach- und Hintergrundwissen über das Reiseland beinhalten, stehen das persönliche Engagement, die Hilfsbereitschaft und das stete Bemühen um das Wohlbefinden aller Teilnehmer im Mittelpunkt. Unsere Reiseleiter geben Ihnen aber auch spirituelle Impulse und Gedanken mit auf den Weg.

Unterwegs in der Welt... JAKOBUSWEGREISEN Die Sehnsucht, auf dem bekannten „Camino“ zu wandern, ist für viele Menschen groß. Immer wieder brechen Pilger auf, um erstmalig oder erneut den Jakobusweg zu gehen. Dabei können unterschiedliche Wege eingeschlagen werden, die letztlich alle nach Santiago de Compostela führen. So werden Etappen auf dem Jakobusweg in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und Spanien angeboten. Wer möchte, kann allein aufbrechen. Viele bevorzugen aber, den Weg gemeinsam mit anderen zu bewältigen. Ganz gleich, welche Reiseform Sie wählen – alle Jakobuswegreisen mit dem Bayerischen Pilgerbüro zeichnen sich dadurch aus, dass Sie sich um Unterkunft und Gepäcktransport entlang des Weges keine Sorgen zu machen brauchen.

WANDERREISEN Wanderreisen mit dem Bayerischen Pilgerbüro bedeuten, in herrlichen Landschaften Schritt für Schritt Erholung zu finden. Sie wandern mit uns auf sorgfältig ausgewählten und gut begehbaren Wegstrecken. Dabei bleibt Ihnen Zeit zum Gedankenaustausch untereinander und zum Durchatmen für Seele und Geist. Vertrauen Sie sich unseren Wanderreiseleiterinnen und Wanderreiseleitern an, die Ihnen motivierte und jederzeit verlässliche Wegbegleiter sind.

7


Informationen

Bayerisches Pilgerbüro – ein christlicher Reiseveranstalter mit Verantwortung Als christlicher Reiseveranstalter trägt das Bayerische Pilgerbüro auch Verantwortung für die Schöpfung. Deswegen liegt es uns am Herzen, dazu beizutragen, die Einzigartigkeit unserer Welt zu bewahren. Wir leisten dafür verschiedene Beiträge. So organisieren wir bei unseren Reisen beispielsweise die Anreise verstärkt mit der Bahn und nutzen vor Ort im Gastland möglichst umweltschonende Verkehrsmittel. Neben der ökologischen stellen wir uns auch der sozialen Verantwortung, um bedürftigen Menschen Pilgerreisen zu ermöglichen und soziokulturelle Strukturen in den Reiseländern zu erhalten und zu fördern.

Ökologische Verantwortung Nicht immer lassen sich zu Flugreisen – außer durch den gänzlichen Verzicht darauf – praktische Alternativen finden. Da aber jeder Flug zur Klimaerwärmung beiträgt, können Sie einen freiwilligen Ausgleich für die von Ihnen verursachten Klimagase leisten. So bietet z.B. „atmosfair“ die Möglichkeit, mit Hilfe eines Emissionsrechners festzustellen, wie viel Klimagase Ihre Reise verursacht. Dafür zahlen Sie bei „atmosfair“ freiwillig so viel, dass damit die Menge klimaschädlicher Gase an anderer Stelle vermieden werden kann, die eine vergleichbare Klimawirkung hat wie die Emissionen des Flugzeugs. Finanziert werden u.a. Projekte in Entwicklungsländern, wie z.B. Solar-, Wasserkraft-, Biomasse- oder Energiesparprojekte, um dort Treibhausgase einzusparen. „atmosfair“ ist eine gemeinnützige GmbH. Die atmosfair-Standards sind Mitte 2004 in einem Forschungsprojekt des Bundesumweltministeriums entstanden.

atmosfair www.atmosfair.de, Tel: 030-6273550-0, Fax: 030-6273550-29, info@atmosfair.de, Gerne senden wir Ihnen auch eine kleine Broschüre über „atmosfair“ zu.

myclimate Bei Reisen, die mit diesem Signet versehen sind, gehen wir zusammen mit unseren Partnern mittlerweile einen Schritt weiter und machen daraus die 100% klimaneutralen Gruppenreisen. Alle bei dieser Reise entstehenden Treibhausgasemissionen werden durch eine Ausgleichszahlung in das Klimaschutzprojekt „Solar & Efficient Stoves in Southwest Madagascar“ von myclimate kompensiert. Hierbei wird, um der voranschreitenden Abholzung auf Madagaskar entgegenzuwirken, die Herstellung und Verteilung von klimafreundlichen Solarkochern und effizienten Kochern unterstützt. Mehr über das Projekt unter www.myclimate.org.

Klimaneutraler Versand Wir versenden unsere Kataloge in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post klimaneutral. Dafür zahlt das bp einen Ausgleich für die durch den Versand erzeugten Kohlendioxid-Emissionen. Dieses Geld fließt in Nachhaltigkeitsprojekte.

8


Informationen

Soziale Verantwortung PILGERFONDS DES BAYERISCHEN PILGERBÜRO E.V. Mit jeder Buchung einer Pilgerreise ermöglichen Sie bedürftigen Pilgern die Teilnahme an einer Wallfahrt, denn die erwirtschafteten Mittel fließen in unseren Pilgerfonds. Ein Teil dieser Gelder trägt beispielsweise zur Finanzierung des Pflegepersonals bei den Lourdes-Sonderzugreisen bei. Dadurch erhalten Kranke und Behinderte – auch ohne eigene Begleitung – die Möglichkeit, sich auf eine Pilgerreise zu begeben. PROJEKTE IN KRISEN- UND ENTWICKLUNGSLÄNDERN 2010 hat das bp einige Projekte insbesondere in Entwicklungsländern oder krisengeschüttelten Ländern finanziell unterstützt, die den Menschen zu besseren und fairen Lebensbedingungen verhelfen sollen. Kinderhilfe Betlehem im Deutschen Caritasverband e.V. Seit Jahren besteht der Kontakt zum Baby-Hospital in Betlehem, das regelmäßig eine Weihnachtsspende des Bayerischen Pilgerbüros erhält. Das Caritas Baby Hospital ist eine einzigartige Einrichtung für Kinder und Mütter – mitten im Nahostkonflikt.

Pakistan

Erdbeben in Haiti Das Erdbeben zu Beginn des Jahres 2010 hat uns so erschüttert, dass wir spontan für den Wiederaufbau des Scholastikats der Oblatenmissionare in Haiti eine Spende geleistet haben. Seit einiger Zeit besteht eine enge Verbindung mit den Oblaten in Deutschland. Koptisch-Orthodoxe Kirche in Ägypten Zu Weihnachten konnten wir eine große Spende an den Generalbischof der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian, überreichen, der diese für einen Hilfstransport nach Ägypten für benachteiligte koptischorthodoxe Christen einsetzen konnte. Zerstörung in Haiti

Anlässlich des 85-jährigen Jubiläums flossen aus jeder Buchung bei Studien- und Wanderreisen 85 Cent in die Hilfsorganisation NAVIS e.V. Unterstützung in Krisengebieten: NAVIS e.V. NAVIS e.V. wurde nach dem Tsunami in den Küstenregionen Südostasiens gegründet und ist eine moderne Organisation zur Hilfeleistung bei Katastrophen im In- und Ausland. Dr. Toni Freilinger, Reiseleiter und ärztliche Begleitung beim Bayerischen Pilgerbüro, berichtet von seinem Einsatz bei NAVIS als Arzt: „Jede Katastrophe hat ein anderes Gesicht. Nach dem Erdbeben in Haiti leisteten wir wertvolle Hilfe durch chirurgische Eingriffe bei Weichteilwunden und Knochenbrüchen. Beim Tsunami in Sri Lanka haben wir neben der allgemeinmedizinischen Versorgung hauptsächlich die versalzten Hausbrunnen der Überlebenden in der Küstenregion ausgepumpt; auch hier waren viele Menschen ums Leben gekommen. Zur Zeit steht uns schon wieder eine Katastrophe unabsehbaren Ausmaßes in Pakistan vor Augen. Wir wollen versuchen, das Schlimmste zu verhindern und Erste Hilfe – insbesondere medizinische Hilfe – zu leisten. So werden wir aber auch sauberes Wasser aufbereiten und die kraftlosen Kinder, die erschöpften Männer und Frauen mit den Mitteln unterstützen, die uns von Ihnen, unseren Spendern und Förderern, zur Verfügung gestellt wurden. Nach dem Prinzip: Jeder Euro kommt an. Wir vom NAVIS-Team setzen dafür unsere Arbeitskraft, unsere Fähigkeiten, letztlich sogar unsere Gesundheit und unser Leben ein.“

Dr. Freilinger in Haiti

9


Jakobusweg „Schnelles Laufen ist keine Garantie das Ziel zu erreichen.“ (Sprichwort aus Afrika)

Bitte beachten Sie, dass die Mindestteilnehmerzahl bei den Jakobuswegreisen 15 Personen und bei den Jakobuswegreisen „individuell“ 4 Personen beträgt. Wird diese nicht erreicht, kann das Bayerische Pilgerbüro bis 21 Tage vor Reiseantritt die Reise absagen. 10


Jakobusweg Zwei Pilger auf dem Jakobusweg

11


Jakobusweg

Deutschland

Neu

Auf dem Jakobusweg in Sachsen-Anhalt Diese Jakobusweg-Wanderroute trifft in Sachsen-Anhalt auf die Straße der Romanik, die mit ihren wehrhaften Burgen, Kirchen und Klöstern reich an historischen Denkmälern des Mittelalters ist. Zisterzienserinnenkloster wurde durch drei Frauen berühmt. Mechtild von Magdeburg, Mechtild von Hakeborn und Gertrud von Helfta lebten dort im 13. Jh. Nach 450 Jahren wurde dieses Kloster wieder belebt (2 Nächte in Helfta). 7. Tag – Wanderung von Helfta nach Querfurt Bei der heutigen Wanderung auf dem Jakobusweg geht es von Helfta zur Burg Querfurt aus dem 12. Jh. mit ihrer Burgkirche St. Marien, St. Peter und St. Paul. Die Burg gehört zu den ältesten und mächtigsten Burganlagen Mitteldeutschlands. Rückfahrt nach Helfta (10km/ ca.2,5 Std.).

Magdeburg

1.Tag – Anreise Abfahrt von München gegen 8.00 Uhr nach Magdeburg. Nachdem wir die Zimmer bezogen haben, machen wir einen ersten Stadtrundgang mit Besuch des Domes St. Mauritius und St. Katharina (2 Nächte). 2. Tag – Neuer Jakobusweg Magdeburg Heute wandern wir auf dem neuen Jakobusweg von Magdeburg nach Schönebeck, das südlich von Magdeburg an der Elbe liegt. Dort besichtigen wir die frühgotische Stadtkirche St. Jakob und beschließen den Ausflug mit einem Rundgang durch den Ort. Gegen Abend kehren wir nach Magdeburg zurück (13 km/ ca.3,5 Std.). 3. Tag – Benediktinerkloster Huysburg Der heutige Tag führt uns zum Benediktinerkloster Huysburg. Nach dem Zimmerbezug Wanderung auf dem Jakobusweg nach Halberstadt, wo wir den Stephansdom, mit seinem reichen Domschatz kennen lernen. Anschließend Fahrt nach Schwanebeck. Hier besuchen wir die Wallfahrtskirche von 1334 „Hl. Altarsakrament“ mit ihrer Legende des Abendmahlskelches. Das Gotteshaus gehört zum Gemeindeverbund mit dem Kloster Huysburg. Rückfahrt zum Kloster, wo uns ein Bruder durch die Anlage führen wird (6 km/ ca. 2 Std.), (3 Nächte im Kloster Huysburg).

12

4. Tag – Quedlinburg Fahrt mit dem Bus nach Halberstadt. Wir wandern von dort auf dem Jakobusweg nach Quedlinburg. Dort besuchen wir die Stiftskirche mit dem Grab Heinrichs I. und der Wipertikrypta. Anschließend geht es weiter nach Gernrode. Dort erkunden wir die Stiftskirche St. Cyriakus (Baubeginn 10. Jh.) mit zwei frühromanischen Krypten und einer frühen Nachbildung des Grabes Christi aus dem 11. Jh. Rückfahrt zum Kloster Huysburg (12 km/ ca. 3 Std.). 5. Tag – Hettstedt Am Morgen führt uns unser Weg nach Hettstedt, das seit dem 14 Jh. Jakobus den Älteren als Pilger im Stadtwappen zeigt. Wir besichtigen die Kirche St. Jakobi aus dem 15. Jh. Auf unserer Wanderung gelangen wir anschließend zur Lutherstadt Eisleben. Der Besuch der St. Andreaskirche, wo Martin Luther getauft und nach seinem Tod aufgebahrt wurde, steht auf unserem Programm. Die Kanzel seiner letzten Predigten ist original erhalten. Am späten Nachmittag fahren wir zurück zur Huysburg (12 km/ ca. 3 Std.). 6. Tag – Bad Frankenhausen Nach dem Frühstück verläuft unsere Fahrt über Nordhausen nach Bad Frankenhausen am Südhang des Kyffhäusergebirges. Wir besuchen das Panoramamuseum mit dem Monumentalgemälde, durch das der Maler Werner Tübke weltberühmt wurde. Weiterfahrt zum Kloster St. Marien in Helfta. Das

8. Tag – Rückreise Nun heißt es Abschied nehmen von Helfta und vom Jakobusweg in Sachsen-Anhalt. Die Rückfahrt geht über Naumburg mit seinem berühmten Dom und über Weimar nach München. Ankunft am frühen Abend.

Termin 02.07.-09.07.11 Sa-Sa Leitung: Dr. Andreas Post

1DEJ0101

Leistungen und Preise Fahrt im modernen 3- oder 4-Sterne-Reisebus mit WC Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in christlichen Gästehäusern Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München sowie teilweise örtliche Reiseleitung Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: 53 km

pro Person € 790,– € 98,–


Jakobusweg

Deutschland

Auf dem Fränkischen Jakobusweg – von Würzburg nach Rothenburg Brechen Sie auf! Lassen Sie Altes hinter sich und entdecken Sie einen Teil des Pilgerwegs fast vor Ihrer Haustür! 1. Tag – Anreise Morgens individuelle Anreise nach Würzburg. Wir treffen uns gegen 9.30 Uhr am altehrwürdigen Schottenanger mit der St. Jakobuskirche. Nach dem Empfang des Pilgersegens beginnen wir unsere Wanderung. Zunächst geht es hinaus aus Würzburg zum Mainufer. Der Weg führt uns durch kleine Weinorte wie Randersacker, Eibelstadt und Kleinochsenfurt nach Ochsenfurt (ca. 21 km/ 5 Std.), (1Nacht). 2. Tag – Durch die „fränkische Meseta“ Heute setzen wir die Wanderung fort durch das Ochsenfurter Gau, die sog. „fränkische Meseta“. Unterwegs besuchen wir das Kloster Tückelhausen, ein besonderes Kleinod. Ein weiterer Höhepunkt sind die prächtigen Gotteshäuser in Gaukönigshofen und Rittershausen. Auf der Strecke ab Oellingen bietet sich dem Wanderer ein wunderbarer Rundblick, bevor das Tagesziel, das historische Städtchen Aub, erreicht ist (ca. 20 km/ 5 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Von Aub nach Uffenheim Nach einem Rundgang durch Aub verläuft unser Weg weiter entlang des breiten Gollachtals durch den fruchtbaren Gollachund Uffenheimer Gau. Zunächst kommen wir

nach Hemmersheim mit seinen beiden sehenswerten Dorfkirchen. Anschließend geht es weiter über Pfahlenheim mit seinem Ottilienbrunnen nach Gollachostheim. Unsere heutige Etappe endet im romantischen Uffenheim (ca. 16 km/ 4 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Historische Dörfer Bei der heutigen Wanderung sind die geschichtsträchtigen Dörfer Custenlohr, Habelsee und Endsee unser Ziel. Schmucke Bauernhöfe, alte Dorfkirchen und historische Landschlösschen säumen den Weg bis nach Steinsfeld (ca. 20km/ 5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Rückreise Nach unserer heutigen Wanderung ist das Taubertal und die mittelalterliche Stadt Rothenburg ob der Tauber erreicht. Bei einem Rundgang und bei einem Besuch in der altehrwürdigen St. Jakobuskirche mit dem Hl.Blut-Altar, einem Meisterwerk Tilman Riemenschneiders, können wir die Anstrengungen des Weges vergessen. Hier geht die Wanderung auf Jakobsspuren zu Ende. Am frühen Nachmittag erfolgt die individuelle Rückfahrt nach Hause (ca. 13 km/ 3,5 Std.).

Termine 23.05.-27.05.11 Mo-Fr Leitung: Brigitte Klitzner 04.07.-08.07.11 Mo-Fr Leitung: Wieland Graf

1DEJ0201 1DEJ0202

Leistungen und Preise Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels und Gasthöfen der einfachen und mittleren Kategorie (in Steinsfeld z. T. ein Bad pro 2 Zimmer) Halbpension (z. T. nur 2 Gänge) Eintrittsgelder Gepäcktransport Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab Würzburg/bis Rothenburg o.T. Reiserücktrittskostenversicherung

ab Würzburg/bis Rothenburg Zuschlag Einzelzimmer (begrenzte Verfügbarkeit)

pro Person € 352,– € 64,–

Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 90 km

Stadtpanorama Rothenburg o.d.T.

13


Jakobusweg

Deutschland

Auf dem ostbayerischen Jakobusweg im Naturpark Altmühltal Folgen Sie dem Sternenweg durch den reizvollen Naturpark Altmühltal von Regensburg nach Eichstätt. 1. Tag – Anreise Morgens individuelle Anreise nach Regensburg. Wir treffen uns gegen 14.00 Uhr an unserem Hotel in Regensburg. Anschließend erkunden wir bei einem Rundgang die Altstadt (1 Nacht). 2. Tag – An der Donau Am Morgen erreichen wir als erstes das Schottenkloster mit der romanischen St. Jakobs-und St. Wolfgangskirche. Nach der Besichtigung erhalten wir den Pilgersegen. Anschließend wandern wir durch das Jakobstor nach Prüfening und über die Donau nach Sinzing. Unser Weg führt uns weiter über Bermatting und Frauenhäusl zur alten Herzogsstadt Kelheim. Bei einer Schifffahrt erleben wir den einzigartigen Donaudurchbruch und erreichen Weltenburg, das Urkloster Bayerns, eingebettet in eine fantastische Kulturlandschaft. Unser Tag klingt im Biergarten der ältesten Klosterbrauerei Deutschlands aus (ca. 26 km/ 7 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Von Weltenburg nach Altmannstein Morgens besuchen wir den Gottesdienst des Benediktinerkonvents. Weiter geht es mit der Fähre über die Donau nach Harderfleck zur Hadrianssäule. Wir wandern hier entlang des Rätischen Limes (Unesco-Weltkulturerbe) nach Altmannstein, romantisch im Unteren Schambachtal gelegen. In der Heilig-KreuzKirche befindet sich ein Kruzifix des berühmten Rokokobildhauers Ignaz Günther (ca. 18 km/ 5 Std.), (1 Nacht).

Kloster Weltenburg

14

4. Tag – Durch die romantische Juralandschaft Bei der heutigen Wanderung geht es durch die abwechslungsreiche Naturparklandschaft nach Bettbrunn. Die spätbarocke Wallfahrtskirche St. Salvator bezeugt nicht nur das älteste Hostienwunder Bayerns, sondern beherbergt auch die älteste Votivkerze. Durch den schattenspendenden Köschinger Forst gehen wir weiter zu unserem Tagesziel in Stammham. Übernachtung in Schambach (ca. 25 km/ 7 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Eichstätt Über eine alte Römerstraße führt uns unser Weg heute durch Böhmfeld ins Katzental, einem geologisch und botanisch interessanten Trockental des Fränkischen Jura. Beim Römerkastell in Pfünz trifft unser Weg auf die Altmühl, die den Pilger bis in die barocke Bischofsstadt Eichstätt begleitet. Am Rande der mittelalterlichen Stadt befindet sich die besterhaltene Nachbildung eines Heiligen Grabes aus dem Jahre 1160. Wir besichtigen den gotischen Dom, in dem sich die Gebeine des frühmittelalterlichen Pilgers und Bistumsgründers St. Willibald befinden. Anschließend erkunden wir bei einer Stadtführung die weiteren Sehenswürdigkeiten wie z.B. den Marktplatz, die Spitalbrücke sowie den Residenzplatz (ca. 18 km/ 5 Std.), (1 Nacht).

6. Tag – Rückreise Zum Abschluss unserer Reise besuchen wir noch die barocke Wallfahrtskirche St. Walburg, an deren Pforte seit dem 11.Jh. das Walburgisöl an die Pilger abgegeben wird. Gegen Mittag erfolgt die individuelle Heimreise.

Termine 02.05.-07.05.11 Leitung: Wieland Graf 06.10.-11.10.11 Leitung: Wieland Graf

Mo-Sa

1DEJ0301

Do-Di

1DEJ0302

Leistungen und Preise Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Kloster/Gästehäusern und Gasthöfen der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension (z. T. nur 2 Gänge) Eintrittsgelder Gepäcktransport Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab Regensburg / bis Eichstätt Reiserücktrittskostenversicherung

ab Regensburg/bis Eichstätt Zuschlag Einzelzimmer (begrenzte Verfügbarkeit) Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 88 km

pro Person € 415,– € 50,–


Jakobusweg

Deutschland

Auf dem Jakobusweg von Ulm zum Bodensee Folgen Sie den Spuren der Jakobuspilger entlang der Oberschwäbischen Barockstraße! de Compostela. Wir setzen unseren Weg fort nach Ravensburg mit seinem mittelalterlichen Stadtbild, geprägt von zahlreichen Türmen und Toren (ca. 26 km/ 6 Std.), (1 Nacht). 7. Tag – Dem Ziel entgegen Ein Waldweg führt uns Wanderer heute Richtung Albersfeld und weiter nach Laufenen. Die kleine Kapelle birgt mit wertvollen Figuren wie der „Strahlenmadonna“ die reinsten Kleinode. Unser nächstes Ziel ist Brochenzell mit seiner Jakobskirche. Die Übernachtung erfolgt heute in Markdorf (ca. 29 km/ 7 Std.), (1 Nacht). Blick auf den Bodensee

1. Tag – Anreise Bis 14.00 Uhr individuelle Anreise nach Ulm. Diese Stadt ist eng verbunden mit der mittelalterlichen Pilgertradition. Auf unserem Stadtrundgang besichtigen wir das Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt. Anschließend werden wir im Münster mit dem Pilgersegen auf unsere Wanderung eingestimmt (1 Nacht). 2. Tag – Einstimmung Unser erster Wandertag führt uns zunächst nach Grimmelfingen, einer der ältesten Siedlungen im Ulmer Raum. Wir besuchen hier die Jakobskapelle aus dem 15. Jh. Danach wandern wir weiter nach Erbach. Der dortige Schlossberg ist schon von Weitem sichtbar. Das Schloss und die barocke St. Martinskirche sind ein Kleinod an der Oberschwäbischen Barockstraße. Unser heutiges Etappenziel ist die einstige Residenzstadt Oberdischingen. Ihr besonderes Ortsbild ist vom französischbarocken Mansard-Stil geprägt (ca. 21 km/ 5 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Im schönen Schwabenland Auf unserer heutigen Wanderung erreichen wir Ersingen. Hier besichtigen wir die evangelische Franziskuskirche im barocken Stil. Gotische Wandmalereien konnten erhalten werden und sind im Chor zu sehen. Weiter geht die nächste Etappe über Risstissen nach Maselheim (ca. 26 km/ 6 Std.), (1 Nacht).

4. Tag – Durch Wald und Feld Die heutige Wanderetappe bringt uns auf schönen, ruhigen Feld- und Waldwegen nach Mettenberg. Dort erwartet uns ein steiler Abstieg nach Biberach an der Riss. Während eines Stadtbummels durch das historische Stadtzentrum und rund um den Marktplatz besuchen wir die von Katholiken und Protestanten gemeinsam genutzte Stadtkirche. Wir wandern weiter über Muttensweiler nach Steinhausen (ca. 23 km/ 5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Kleinode des oberschwäbischen Barocks Am Morgen besuchen wir die spätbarocke Kirche, die „schönste Dorfkirche der Welt“. Der teils bewaldete Weg führt uns weiter ins mittelalterliche Winterstettenstadt. Von dort setzen wir die Wanderung fort nach Bad Waldsee. Die barocke St. Peterskirche, ein Meisterwerk des Baumeisters Jakob Emele, ist hier unser Ziel. (ca.23 km/ 5 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – Unterwegs nach Ravensburg, Stadt der Türme und Tore Die Wanderung heute führt uns aus der Stadt heraus und vorbei an der sehenswerten Frauenbergkapelle auf einem kühlen Waldweg nach Arisheim. Weiter geht es über Gwigg nach Weingarten. Beeindruckend ist dort die größte Barockbasilika Deutschlands. Von hier aus sind es genau 2000 km bis Santiago

8. Tag – Rückreise Die letzte Etappe führt uns – weitgehend – auf Forstwegen über Braitenbach nach Meersburg. Wir unternehmen einen Abschiedsbummel durch das malerische Städtchen und besuchen die alte Burg. Individuelle Abreise gegen 16.00 Uhr (ca. 15 km/ 3,5 Std.).

Termin 26.09.-03.10.11 Mo-Mo Leitung: Brigitte Klitzner

1DEJ0401

Leistungen und Preise Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels und Gasthäusern der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension (z. T. nur abends 2 Gänge) Eintrittsgelder Gepäcktransport Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab Ulm / bis Meersburg Reiserücktrittskostenversicherung

ab Ulm/bis Meersburg Zuschlag Einzelzimmer (begrenzte Verfügbarkeit)

pro Person € 648,– € 95,–

Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 7. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 160 km

15


Jakobusweg

Schweiz / Frankreich

Von Genf nach La Côte-Saint-André Wanderreise auf der ersten Etappe der „Via Gebennensis“ 1. Tag – Anreise Abfahrt von München mit dem Bus gegen 7.00 Uhr. Wir kommen am frühen Nachmittag in Genf an, bummeln durch die malerische Altstadt und besichtigen die Kathedrale StPierre (1 Nacht in Thoiry). 2. Tag – Unterwegs im Département Haut-Savoie Heute beginnen wir unsere Etappe an der Kathedrale St-Pierre in Genf, queren den Bach L’Aranda Rau, der die Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich markiert. Wir befinden uns im französischen Département Haut-Savoie und wandern weiter über Latoy und Neydens zur Chartreuse de Pomier, einem Kartäuserkloster aus dem Jahre 1170, dessen Überreste heute in Privatbesitz sind. Bustransfer nach St-Blaise (19 km/ ca. 470 Hm), (2 Nächte in St-Blaise /Col du Mont Sion).

Unterwegs in der Natur

16

3. Tag – Über den Col du Mont Sion Weiter gehen wir zum Col du Mont Sion, von dort nach Charly mit der Kapelle St-Jacques. Anschließend steigen wir auf ins mittelalterliche Dorf Chaumont. Der alte Handelsort liegt am südlichen Ende des Bergkamms Crête du Vuache. Von der Burgruine aus dem 11. Jh. genießen wir den schönen Blick bis hin zum Mont Blanc (24 km/ ca. 360 Hm). 4. Tag – Von Frangy bis Mathy Ausgangspunkt unserer heutigen Etappe ist Frangy. Wir überqueren den Bach Usses auf einer Brücke aus dem Jahr 1677. Weiter wandern wir zum Dorf Designy, vorbei an der Kirche St-Laurent mit Chor und Chorhaube aus dem 12. Jh. Über den Ort Les Côtes erreichen wir Seyssel, eine durch die Rhône geteilte

Stadt. Wir besuchen zusammen die Kirche St-Blaise aus dem 17. Jh. Weiter spazieren wir nach Pont de Fier und an der Rhône entlang bis Mathy (26 km/ ca. 350 Hm), (3 Nächte in Aix-les-Bains). 5. Tag – Durch die Weinberge der Savoyen Der Weg führt uns nach Serrières-en-Chautagne mit der Kirche St-Maurice und weiter am Rhôneufer entlang nach Chanaz. Eine Kapelle aus dem 15. Jh. beherbergt hier das gallo-römische Museum. Wir wandern vorbei an einer alten hydraulischen Ölmühle und dem Ort Le Poisat bis Jongieux-le-Haut (22 km/ ca. 300 Hm).


6. Tag – Entlang der Rhône Vormittags steigen wir steil ab zum Ort Petit Lagneux. Am Rhôneufer entlang wandern wir bis Yenne. Angekommen bestaunen wir die Kirche Notre-Dame-de-l’Assomption mit Kapitellen aus dem 15. Jh. Anschließend führt uns der Weg weiter oberhalb des Flusses mit wunderschönen Ausblicken nach St-Mauricede-Rotherens (22 km/ ca. 680 Hm).

bis Valencogne mit der Johanneskirche. Auf dem weiteren Weg finden wir in der Kirche von Le Pin ein Gemälde aus dem ehemaligen Kartäuserkloster Sylve Bénite, das kurz danach erreicht wird, jedoch in Privatbesitz ist. Wir wandern weiter zum Weiler Quétan. Bei Besichtigung und Kostprobe in der Destillerie La Chartreuse in Voiron lassen wir den Tag gemütlich ausklingen (22 km/ ca. 450 Hm).

7. Tag – Département Isère Wir beginnen unsere Wanderung im Dorf Grésin, überqueren auf dem Weg den Bach Truison und kommen nach St-Genix-surGuiers und somit in das Département Isère. Entlang des Flusses Le Guie geht es weiter durch kleine Dörfer und Weiler bis Les Abrets, dem Ziel unserer heutigen Etappe (22 km/ ca. 280 Hm), (2 Nächte in Charavines).

9. Tag – La Côte-Saint-André Von Quétan gelangen wir über den Ort Le Grand-Lemps und vorbei an den Holzkreuzen des Passionswegs der Kapelle Notre-Damedu-Mont zum Etappenzielort La Côte-SaintAndré. Nun nehmen wir uns Zeit und spazieren durch den Ort mit den schönen ehemaligen Markthallen, dem Hôtel de Ville und der Kirche St-André. Nachmittags unternehmen wir einen Abstecher in das HectorBerlioz-Museum (ca. 19 km/ ca. 230 Hm), (1 Nacht).

8. Tag – Von Les Abrets nach Quétan Wir beginnen in Les Abrets und folgen dem Jakobusweg durch die Orte Vieux-Saint-Ondras

Jakobusweg

Schweiz / Frankreich

10. Tag – Rückreise Rückfahrt über Genf, Lindau, Memmingen und Buchloe nach München. Ankunft am Abend.

Termin 31.05.-09.06.11 Di-Do Leitung: Elisabeth Graf

1FRJ1101

Leistungen und Preise Fahrt im modernen 3- oder 4-Sterne-Reisebus mit WC Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Pilgerpass Gepäcktransport Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.495,– € 234,–

Zustiegsmöglichkeiten: München, Buchloe, Memmingen, Lindau Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderungen am 5. und 6. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 176 km

17


Jakobusweg

Frankreich

Auf der Via Podiensis von Le Puy-en-Velay nach Conques „Wir sind alle Pilger; wir wandern auf verschiedenen Wegen zum gemeinsamen Ziel.“ (Antoine de Saint-Exupéry) 1. Tag – Anreise Abfahrt von München mit dem Bus gegen 7.00 Uhr nach Le Puy. Zwei schroff aufragende Basaltspitzen aus erstarrter Lava prägen den ersten Eindruck dieses bekannten Wallfahrtsortes (2 Nächte). 2. Tag – Die Umgebung von Le Puy-en-Velay Wir beginnen den Tag mit einer ersten Wanderung über den Weiler La Roche zur Templerkirche St-Christophe. Vorbei am Pilgerkreuz von Ramourouscle führt die Strecke weiter zur Rochuskapelle kurz vor Montbonnet. Am Nachmittag erkunden wir Le Puy: wir besichtigen die kleine Michaelskirche aus dem 12. Jh. mit ihrer schönen Eingangsfassade, die sich auf einer der beiden fast senkrecht aufsteigenden Vulkannadeln befindet, sowie die Kathedrale Notre-Dame mit der berühmten Schwarzen Madonna (ca. 14 km/ 480 Hm/ ca. 4 Std.).

Den Weg im Blick

18

3. Tag – Von Montbonnet nach Saugues Von Montbonnet verläuft der Weg zunächst über den eiförmigen, ursprünglich mit Wasser gefüllten Vulkankrater Lac de l'Oeuf nach St-Privat-d’Allier. Hier bestaunen wir die romanische Kirche aus Vulkangestein mit ihrem eindrucksvollen Chor. Im Anschluss steigen wir steil ab nach Monistrol-d’Allier, überqueren den Bach Ance und wandern weiter über Montaure zur mittelalterlichen Stadt Saugues (ca. 27 km/ 620 Hm/ ca. 6,5 Std.), (2 Nächte in Aumont-Aubrac). 4. Tag – Über La Clauze zur Rochuskapelle Unsere heutige Wegstrecke führt erst zum Weiler La Clauze. Hier lässt sich wunderbar die charakteristische Architektur des Gévaudan erkennen: die Häuser bestehen aus mächtigen Granitblöcken mit Holzschindeln. Weiter geht es hinab nach Le Falzet und über Weideflächen zum Gutshof Domaine du Sauvage aus dem 13. Jh., der einst im Besitz des Templerordens war. Wir überschreiten die Grenze zum Département Lozère und erreichen die 1900 erbaute Rochuskapelle, unser Tagesziel (ca. 23 km/ 380 Hm/ ca. 6 Std.).

5. Tag – Das Bergland Aubrac Ab St-Alban-sur-Limagnole mit seiner sehenswerten romanischen Kirche aus farbigem Sandstein folgen wir dem Weg durch die einsame Berglandschaft des Aubrac. Diese erstreckt sich zwischen den Tälern der Truyère und des Lot. Eine Basaltdecke auf granitischem Untergrund bewirkt die sanft gerundeten Erhebungen der Landschaft. Über Aumont geht es weiter nach La Chazede-Peyre und schließlich nach Lasbros (ca. 21 km/ 300 Hm/ ca. 5,5 Std.), (2 Nächte in Aubrac). 6. Tag – Im „Herzen“ des Zentralmassivs Wir wandern heute durch die Landschaft des sagenumwobenen Bête de Gévaudan, einem riesigen Wolf, der im 18. Jh. über 100 Menschen getötet haben soll und Angst und Schrecken in der Region verbreitete. In Nasbinals bestaunen wir die wunderschöne romanische Kirche Notre-Dame aus dem 11. Jh. mit ihren perfekten Proportionen. Über Viehweiden und an der verlassenen Sennhütte Pascalet vorbei geht es weiter nach Aubrac (ca. 20 km/ 340 Hm/ ca. 5,5 Std.).


7. Tag – Durch Kastanienwälder Wir verlassen Aubrac in Richtung Westen. Über St-Chély-d’Aubrac geht es durch Esskastanienwälder hinab ins Tal des Lot nach St-Côme-d’Olt. Das Eingangsportal der Kirche zu den heiligen Zwillingsbrüdern Kosmas und Damian aus dem Jahre 1522 mit ihrer markanten gedrehten Glockenturmspitze ist mit Skulpturen im Renaissancestil versehen. Wir übernachten heute in Espalion, das von der Burgruine Calmont-d’Olt auf einem Berg südlich der Stadt dominiert wird (ca. 26 km/ 200 Hm/ ca. 7,5 Std.), (1 Nacht).

10. Tag – Conques, eines der „schönsten Dörfer Frankreichs“ Der Weg führt über Sénergues mit seiner Kirche St-Martin aus dem 14. und 15. Jh. sowie über Fontromieu hinab zum bekannten mittelalterlichen Pilgerort Conques, der „Perle“ der Via Podiensis. Hier bestaunen wir u.a. die Kathedrale Ste-Foy mit ihrem Tympanon des Jüngsten Gerichts aus dem Jahre 1130, einem der wichtigsten Werke romanischer Bildhauerkunst. Im Anschluss brechen wir mit dem Bus auf in Richtung Rocamadour (ca. 13 km/ 280 Hm/ ca. 3,5 Std.), (1 Nacht).

8. Tag – Estaing Von St-Côme-d’Olt wandern wir zur Kirche St-Hilérian-de-Perse mit Chor und Apsis aus dem 11. Jh. und farbigen Deckenbemalungen. Über Espalion geht es zur aus dunkelrotem Sandstein erbauten Kirche St-Pierre-deBessuéjouls mit einem karolingischen Altar mit Motiven des Erzengels Michael. Wir überqueren eine gotische Brücke und erreichen Estaing, einen Ort mit großer Pilgertradition. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Kommunität St-Jacques zu besuchen (ca. 21 km/ 330 Hm/ ca. 4,5 Std.), (2 Nächte).

11. Tag – Wallfahrt zur Schwarzen Mutter Gottes Am Vormittag besichtigen wir das in die Kalksteinfelsen gebaute Rocamadour, dessen mittelalterliche Häuser sich an die steilen Abhänge über der Schlucht des Flusses Alzou schmiegen. Die heilige Stadt aus dem 12. Jh. besteht aus sieben Kapellen; die bedeutendste ist die Marienkapelle, die über der Krypta des hl. Amadour steht. Anschließend Fahrt nach Bourg-en-Bresse (1 Nacht).

9. Tag – An den Ufern des Lot Auf der heutigen Wegstrecke wandern wir entlang des Lot und durchqueren den Weiler Le Mas. Über Golinhac und Campagnac geht es vorbei an einem Steinkreuz, das den Schauplatz des ersten Wunders der hl. Fides von Conques markiert. In einer großen Schleife entlang eines Baches gelangen wir schließlich nach Espeyrac (ca. 23 km/ 400 Hm/ ca. 6 Std.).

12. Tag – Rückreise Morgens treten wir die Rückreise an über Genf nach München. Ankunft am frühen Abend.

Jakobusweg

Frankreich

Termin 03.07.-14.07.11 So-Do Leitung: Doris Münderlein

1FRJ1301

Leistungen und Preise Fahrt im modernen 3- oder 4-Sterne-Reisebus mit WC Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.595,– € 275,–

Zustiegsmöglichkeiten: München, Buchloe, Memmingen, Lindau Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 3. und 7. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 188 km

19


Jakobusweg

Frankreich

Von Conques nach Moissac Unterwegs auf der „Via Podiensis“ im Zentralmassiv und zu architektonischen Meisterwerken aus Romanik und Gotik 1. Tag – Anreise Flug von München nach Toulouse. Wir fahren mit dem Bus nach Albi, wo wir die beeindruckende, im Stil der Backsteingotik erbaute Kathedrale Ste-Cécile anschauen und die Mittagszeit verbringen. Nachmittags Ankunft in Conques, dem Start unserer JakobuswegEtappe. Sie haben abends die Gelegenheit, ein Orgelkonzert in der Kathedrale Ste-Foy zu besuchen (2 Nächte). 2. Tag – Die Perle der Via Podiensis Wir bummeln durch den bekannten mittelalterlichen Pilgerort Conques mit seinen bezaubernden Fachwerkhäusern, der Kathedrale mit ihrem romanischen Tympanon aus dem Jahre 1130 und dem besterhaltenen mittelalterlichen Kirchenschatz Frankreichs. Nachmittags fährt uns der Bus nach Sénergues; dort stimmen wir uns in der Kirche StMartin auf die in den nächsten Tagen

bevorstehende Wanderung ein. Kurzer Wanderweg nach Conques; dort haben Sie Gelegenheit zum Besuch der Komplet mit Pilgersegen der Prämonstratenser in der Abteikirche. 3. Tag – Decazeville Wir bewältigen einen steilen Pfad zur Rochuskapelle und zur Kapelle der hl. Fides. Dieser Weg, der durch eine abwechslungsreiche Landschaft führt, verbindet die Regionen Auvergne und Midi-Pyrénées und trägt den Namen Lou Camin Conquet. In Decazeville besuchen wir die Kirche Notre-Dame mit den 14 wertvollen Gemälden des Kreuzwegs von Gustave Moreau (20 km/ ca. 430 Hm/ ca. 4 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Im Tal des Lot Der Weg führt uns weiter in das Tal des Lot bis zur Straße nach St-Jean-Mirabel. Von dort fahren wir mit dem Bus bis nach Figeac, dem Geburtsort des Hieroglyphenforschers JeanFrançois Champollion. Wir betrachten den Stein von Rosette, die Hieroglyphentafel, die

vor 205 Jahren entdeckt wurde, und unternehmen einen Rundgang durch die Stadt (ca.23,5 km/ 440 Hm/ ca. 5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Unterwegs auf den Causses Morgens geht es weiter mit dem Bus bis nach Faycelles. Von dort wandern wir über die Causses, Kalkhochflächen mit zahlreichen Dolmen, nach Grealou und weiter nach Cajarc, im Mittelalter eine befestigte Stadt und wichtiger Knotenpunkt für den Flusshandel auf dem Lot (ca. 22 km/ 40 Hm/ ca. 5 Std.), (2 Nächte). 6. Tag – Von Cajarc nach Varaire Nach einer gemeinsamen Einstimmung geht es vorbei an der Ruine der Magdalenenkapelle aus dem 12. Jh., durch verlassene Dörfer, Buchsbaum- und Wacholderfelder sowie an mehreren Weilern, die hier „Mas“ genannt werden, nach Varaire in der Limogne. Dort erwartet uns der Bus zum Transfer ins Hotel (ca. 25 km/ 260 Hm/ ca. 5 Std.). 7. Tag – Von Varaire nach Cahors Transferfahrt von Cajarc nach Bach. Von hier aus führt der Weg durch unberührte Natur über Le Pech nach Cahors. Die schmucke

20


Stadt liegt eingebettet in einer großen Schleife des Flusses Lot (ca. 24,5 km/ 130 Hm/ ca. 5 Std.), (3 Nächte). 8. Tag – In der Hauptstadt des Quercy Heute unternehmen wir einen Bummel durch das mittelalterliche Cahors, das im 13. Jh. eine außergewöhnliche Blütezeit erlebte. Wir entdecken die Kathedrale St-Etienne mit ihrem Glockenturm, einem spätgotischen Meisterwerk des 16. Jh., und die mittelalterliche Brücke Pont Valentré. Mit drei Wehrtürmen und sechs Bögen ausgestattet, ist sie das Wahrzeichen der Stadt. Wir lassen den Tag mit dem Besuch eines Weinkellers und einer Kostprobe des berühmten dunkelroten Cahors-Weines gemütlich ausklingen. 9. Tag – Im Quercy, dem Land der Kadurken Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach La Rozière. Von dort wandern wir durch die karge Landschaft des Quercy, das von zahlreichen Jurakalksteinen geprägt ist. Der Weg führt uns an zahlreichen „Cazelles“ vorbei, aus Stein gebauten, runden Hütten für die Schäfer der Region. Weiter geht es über Lhospitalet und Lascabanes nach Montcuq. Anschließend Rückfahrt nach Cahors (ca. 25 km/ 240 Hm/ ca. 5 Std.).

10. Tag – Von Montcuq nach Durfort Wir fahren zum gestrigen Endpunkt nach Montcuq und beginnen unsere Tagesetappe. Der Weg führt vorbei an mehreren Bauernhöfen in die Provinz Lot et Garonne. Nun sind die ersten Taubenhäuser zu sehen. Wir halten mittags in der Bastidenstadt Lauzerte aus dem 12. Jh., die als eines der „schönsten Dörfer Frankreichs“ bezeichnet wird. Wir wandern durch hügelige Landschaft bis nach Durfort. Hier holt uns der Bus ab und es geht weiter nach Moissac (ca. 25 km/ 650 Hm/ ca. 5 Std.), (2 Nächte). 11. Tag – Moissac Zunächst fahren wir zurück nach Durfort und beginnen dort unsere letzte Etappe nach Moissac – Ziel dieser Reise. Am späten Nachmittag besichtigen wir die Abteikirche St-Pierre, deren figurengeschmücktes Südportal ein kostbares Kunstwerk der Romanik darstellt, sowie den Kreuzgang aus dem 12. Jh. (ca. 14 km/ 150 Hm/ ca. 3 Std.). 12. Tag – Rückreise Nach dem Frühstück Fahrt nach Toulouse; dort schlendern wir durch die Stadt und sehen uns die romanische Basilika St-Sernin und Les Jacobins an. Anschließend Rückflug nach München.

Jakobusweg

Frankreich

Termin 22.09.-03.10.11 Do-Mo Leitung: Dr. Michael Groß

1FRJ1401

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Weinprobe Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.998,– € 295,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Dringend nötig: gute Kondition und Bergschuhe Gesamtwanderstrecke: ca. 182 km

Pont Valentré in Cahors

21


Jakobusweg

Frankreich / Spanien

Auf der Via Lemovicensis von Limoges nach Pamplona Die Via Lemovicensis ist einer der weniger begangenen Jakobuswege durch Frankreich. Durch die vielfältige Landschaft des Périgords und Aquitaniens führt dieser Pilgerpfad über die Pyrenäen nach Pamplona. 1. Tag – Anreise Vormittags Flug von München nach Toulouse. Von dort fahren wir weiter nach Limoges, der größten Stadt an der Via Lemovicensis. Limoges ist aus zwei unabhängigen Städten entstanden. Wir unternehmen einen Spaziergang von der Bischofsstadt in die Bürgerstadt, wo das Boucherie-Viertel den mittelalterlichen Charme bewahren konnte, und besichtigen die alte Brücke, eines der ältesten erhaltenen Bauwerke der Stadt (1 Nacht). 2. Tag – Von Laudrette nach La Coquille Am Morgen fahren wir nach Laudrette und verlassen auf unserem Weg nach Châlus das Limousin. Wir besichtigen den Ort, an dem Richard Löwenherz 1199 starb. Anschließend wandern wir über Monchaty, wo wir die Grenze zum Périgord erreichen, und Firbeix nach La Coquille. Unser Bus bringt uns nach Sorges, der Hauptstadt des Trüffels (ca. 22 km) (1 Nacht).

Sommerliche Landschaft

22

3. Tag – Auf dem Weg nach Périgueux Über kleine Dörfer und Weiler führt uns der Pilgerweg nach Périgueux. Die Kathedrale St-Front ist die größte romanische Kuppelkirche Frankreichs aus dem 12. Jh. und zählt zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten. Wir unternehmen einen Rundgang durch die malerische Altstadt mit ihren prachtvollen Häusern, die aus dem 12. Jh. bis zum Zeitalter der Renaissance datieren (ca. 24 km) (1 Nacht). 4. Tag – Bergerac und Bazas Morgens fahren wir nach Bergerac, wo wir die romantische Altstadt besichtigen. Durch das Weinbaugebiet von Montbazillac und über die Dordogne gelangen wir nach Pellegrue. Bei der alten Markthalle beginnen wir mit unserer Wanderung. Durch sanfthügelige Landschaft führt der Weg nach St-Ferme mit der Kirche des ehemaligen Benediktinerklosters aus dem 12. Jh. Mit der Ankunft in La Réole, das an der Garonne liegt, erreichen wir unser Tagesziel. Anschließend fahren wir weiter nach Bazas (ca. 25 km) (2 Nächte).

5. Tag – Nach Captieux Im Mittelalter lag das Bistumsstädtchen mit der gotischen Kathedrale St-Jean-Baptiste am Zugang der Feuchtgebiete. Hier beginnen wir unsere heutige Wanderung über BernosBeaulac und auf Waldwegen nach Captieux (ca. 21 km). 6. Tag – St-Server Zunächst Fahrt nach Retjons. Wir wandern nach Roquefort mit seiner wehrhaften Kirche aus dem 12. Jh. Anschließend geht es weiter nach Bostens. Von hier bringt uns der Bus nach St-Server, wo wir die alte Abteikirche des ehemaligen Benediktinerklosters kennenlernen, und anschließend weiter nach Orthez (ca. 19 km), (1 Nacht).


7. Tag – Im französischen Baskenland Nach dem Frühstück fahren wir ins französische Baskenland. Unsere Wanderung beginnt in Osserain-Rivareyte. Hier zeugen heute noch das Quartier de l’Hôpital mit einer Kapelle und die Reste einer Abtei aus dem 14. Jh. von der langen Pilgertradition. Am heutigen Tagesziel in Ostabat-Asme treffen drei der vier großen Jakobuswege zusammen – von Tours die „Via Turensis“, von Le Puy die „Via Podiensis“ und von Vézelay die „Via Lemovicensis“ (ca. 23 km) (2 Nächte in StJean-Pied-de-Port). 8. Tag – St-Jean-Pied-de-Port Morgens Busfahrt nach Ostabat. Unsere heutige Tagesetappe führt uns durch die hügelige Landschaft am Fuße der Pyrenäen nach St-Jean-le-Vieux mit der Magdalenenkirche aus dem 15. Jh. Wir folgen dem Weg weiter und betreten durch das Tor St-Jacques unser Tagesziel St-Jean-Pied-de-Port. Nicht nur Pilger, sondern auch Händler erholten sich hier von der großen Pyrenäenüberquerung (ca. 21 km).

9. Tag – Über die Pyrenäen Durch die Porte d’Espagne steigt der Jakobusweg steil an bis zum Bentarte-Pass, wo wir die spanische Grenze überschreiten. Den höchsten Punkt unserer Wanderung erreichen wir am Lepoeder-Pass. Wir steigen durch Buchenwälder ab nach Roncesvalles. Hier besuchen wir das Kloster, das 1132 vom Bischof von Pamplona gegründet wurde. Anschließend fahren wir nach Burguet (ca. 27 km, Höhenmeter ca. 1250) (1 Nacht). 10. Tag – Pamplona Morgens fahren wir nach Arleta. Unsere heutige Wanderung führt uns durch die hügelige Landschaft Navarras und über die mittelalterliche Brücke von Trinidad de Arre nach Pamplona, der Hauptstadt Navarras. Durch das „Portal de Francia“ (das Tor der Frankenpilger) erreichen wir das Ziel unserer Reise. Wir unternehmen einen Rundgang durch die Stadt und besichtigen die gotische Kathedrale (ca. 8 km) (1 Nacht). 11. Tag – Rückreise Morgens fahren wir über San Sebastian, Bayonne und Tarbes nach Toulouse. Rückflug nach München, wo wir am Abend ankommen.

Jakobusweg

Frankreich / Spanien

Termin 01.10.-11.10.11 Sa-Di Leitung: Elisabeth Graf

1FRJ2201

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Gepäcktransport Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.898,– € 270,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 9. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 190 km

23


Jakobusweg

Spanien

Von Pamplona nach Burgos „Wenn du schnell gehen willst, dann geh alleine. Wenn du weit gehen willst, dann musst du mit anderen zusammen gehen.“ (Aus Afrika) 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Pamplona. Anschließend haben wir Zeit für einen Rundgang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt (1 Nacht). 2. Tag – Nach Puente la Reina Auf unserer Wanderung kommen wir zur Oktogonalkirche Eunate. Anschließend gehen wir weiter nach Puente la Reina, wo sich alle Pilgerwege zu einem einzigen Weg vereinen (ca. 25 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht).

Puente la Reina

24

3. Tag – Auf alten Römerwegen Über die 900-jährige Brücke der Königin Isabella gelangen wir nach Cirauqui und auf der ehemals römischen Heerstraße bis nach Lorca in das Königsstädtchen Estella. Wir haben Zeit für eine Außenbesichtigung von Sto. Sepulcro aus dem 12. Jh. und des Palastes der Könige von Navarra. Am Kloster Sta. María la Real de Irache und der Weinkellerei probieren wir einen „Tropfen“ aus dem Pilgerbrunnen. Heutiges Ziel ist Ayegui am Nordhang des Montejurra (ca. 26 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht).

4. Tag – Auf dem Weg nach Los Arcos Diese Etappe führt uns durch die riojanische Navarra, in der die üppigen Weingärten, die satten Kornfelder und Olivenhaine immer zugegen sind. Wir kommen schließlich nach Los Arcos, ein mittelalterliches Städtchen, das auf den Überresten einer römischen Siedlung erbaut wurde (ca. 21 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – In die Weinregion La Rioja Durch die ehemalige Festungsstadt Viana mit dem Grab des Cesare Borgia wandern wir nach Logroño, Hauptstadt der Rioja (ca. 27 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht).


6. Tag – Unterwegs in Weinfeldern Rote Weinfelder, in denen der bekannte Rioja wächst, säumen unseren Weg weiter über Navarrete nach Nájera (ca. 30 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht). 7. Tag – Der Ort des „Hühnerwunders“ Über Azofra gelangen wir nach Santo Domingo de la Calzada. Hier besichtigen wir die Kathedrale, wo sich der Legende nach das „Hühnerwunder“ ereignete (ca. 22 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht).

10. Tag – Das Ziel dieser Reise: Burgos Im Kartäuserkloster Miraflores bestaunen wir die Kirche mit dem sehenswerten Altarretabel von Gil de Siloé. In Burgos besuchen wir zunächst die gotische Kathedrale Sta. María mit Kreuzgang und Museum. Danach bummeln wir durch die malerische Altstadt (ca. 10 km/ ca. 3 Std.), (2 Nächte). 11. Tag – Königsstadt Burgos Heute steht der ganze Tag zu Ihrer freien Verfügung. Unsere Reiseleiter helfen Ihnen, weitere Besichtigungen wie z.B. den Besuch des Klosters Las Huelgas zu planen, oder zeigen Ihnen, wo Sie die besten „Tapas“ in einer typischen Bar probieren können.

8. Tag – Auf dem Weg nach Belorado Zahlreiche Kornfelder, die durch kleine Bäche und verstreute Eichenwäldchen unterbrochen werden, begleiten uns zur „Lederstadt“ Belorado (ca. 26 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht). 12. Tag – Rückreise Gemeinsam fahren wir nach Madrid. Rück9. Tag – Die Ocaberge flug nach München. Nach unserer Wanderung über VillafrancaMontes de Oca bis San Juan de Ortega bewundern wir die schönen Figurenkapitelle und den Sarkophag von San Juan. Anschließend fahren wir eine kurze Strecke zum Hotel (ca. 24 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht).

Jakobusweg

Spanien

Termine 30.05.-10.06.11 Mo-Fr 1ESJ1101 Leitung: Birgit Krißmer und Walter Barth 27.09.-08.10.11 Di-Sa 1ESJ1102 Leitung: Dietmar Strobl und Burkhard Herrenkind

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.599,– € 285,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 211 km

25


Jakobusweg

Spanien

Von Burgos nach Astorga „Wer sich auf den Weg macht, kann anderen begegnen.“ 1. Tag – Anreise Flug von München nach Madrid. Anschließend fahren wir nach Burgos. Bei einem Rundgang durch die malerische Altstadt haben wir die Möglichkeit, die Kathedrale und den Burgberg zu besichtigen (1 Nacht). 2. Tag – Von Burgos nach Castrojeriz An der Martinspforte nehmen wir Abschied von Burgos und wandern auf dem Pilgerweg entlang des Río Arlanzón. Über leicht wellige Hochplateaus mit grau-weißen Kalksteinausschwemmungen und durch sanfte Senken voller Getreidefelder führt uns der Weg über Hornillos del Camino nach Hontanas. Von dort fahren wir nach Castrojeriz (ca. 30 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Erhabene Natur und Kultur Auf einer mittelalterlichen Brücke wandern wir über den Río Odra und steigen auf zum Alto de Mostelares. Von dessen Osthängen eröffnet sich ein weiter Blick auf die bis zum Horizont reichende Meseta, die Kornkammer Spaniens. Über Boadilla del Camino mit sei-

Pilger auf dem Jakobusweg

26

ner gotischen Gerichtssäule El Rollo wandern wir entlang des pappelgesäumten Canals de Castilla. In Frómista besuchen wir die romanische Kirche S. Martín, ein Idealbild romanischen Stils, wie die durchwanderte Natur Ausdruck von Schlichtheit und Würde (ca. 25 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – „Die weiße Mutter Gottes“ Bei unserer Wanderung auf Feldwegen und entlang des Río Ucieza kommen wir zur Einsiedelei Virgen del Río. In Villalcázar de Sirga, einer ehemaligen Templerfestung, besuchen wir die altehrwürdige Kirche Sta. María la Blanca mit der berühmten wundertätigen Weißen Madonna. Danach geht es weiter nach Carrión de los Condes (ca. 20 km/ ca. 6,5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – „Geradeaus“ So weit die Blicke reichen, erstreckt sich eine weite baumlose Ebene mit ein paar Bachläufen. Wir gehen über Benevívere nach Calzadilla de la Cueza und weiter nach S. Nicolás del Real Camino. Nach einer kurzen Fahrt

kommen wir zum Hotel in Sahagún, einem Zentrum mudejarer Baukunst des 12./13. Jh. in Nordspanien. Am Abend spazieren wir noch durch die Stadt (ca. 29 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – „Real Camino Francés“ oder „Via Traiana” Die heutige Wanderung führt uns entweder über die „Via Traiana“ oder über den „Real Camino Francés” nach El Burgo Ranero. Danach fahren wir nach Mansilla de las Mulas. Von dort aus haben wir Gelegenheit zu einem Ausflug nach San Miguel de Escalada, einem Juwel mozarabischer Baukunst (ca. 21 km/ ca. 6 Std.), (2 Nächte).


7. Tag – Valle de Santa María Am Morgen fahren wir zurück nach El Burgo Ranero und setzen von hier unsere Wanderung auf dem Jakobusweg fort, vorbei an zahlreichen Bächen durch das Tal Sta. María bis nach Mansilla de las Mulas (ca. 19 km/ ca. 5 Std.). 8. Tag – Auf dem Weg nach León Über Villarente am Río Porma und Valdelafuente gehen wir zum Alto del Portillo. Von hier aus bietet sich uns ein erster Blick auf die in einem weiten Kessel eingebettete Königsstadt León. Später spazieren wir im milden Licht des Nachmittags durch die Stadt zum Parador, dem berühmten Hospital San Marcos und zur Kathedrale (ca. 20 km/ ca. 5,5 Std.), (2 Nächte). 9. Tag – Königliches León Am Vormittag besichtigen wir die Kathedrale Sta. María de la Regla und die Basilika S. Isidoro mit der Grablege der Könige von León, der Wandmalereien wegen auch als „Sixtinische Kapelle der Romanik“ bezeichnet. Am Nachmittag haben Sie Zeit für einen „café solo“ im Parador oder für eine der berühmten, köstlichen Süßspeisen in einem Café der Stadt.

10. Tag – Der Weg zum Paso Honroso Wir wandern stadtauswärts nach Virgen del Camino, einem bekannten Kirchenwerk der Neuzeit, und danach über eine locker bewaldete, einsame Hochfläche nach Villar de Mazarife. Anschließend haben Sie die Wahl, ob Sie in unseren Kleinbus umsteigen oder zu Fuß weiter nach Hospital de Órbigo mit der berühmten „Brücke des Lanzenstechens“ gehen (ca. 22 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht). 11. Tag – Astorga Auf unser letzten Etappe dieser Reise bietet sich uns ein erster Blick auf Astorga und auf die galicischen Bergkämme, über die der Weg nach Santiago weiterführt. Wir durchqueren hügelige Landschaften mit Weizenfeldern und Eichenwäldern. In Astorga, der

Jakobusweg

Spanien

alten Römerstadt, machen wir einen Rundgang zum Bischofspalast, einem Werk von Antonio Gaudí, und zur Kathedrale (ca. 18 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht). 12. Tag – Rückreise Wir nehmen Abschied von Astorga und fahren am Vormittag nach Madrid. Rückflug nach München.

Termine 26.04.-07.05.11 Di-Sa 1ESJ1201 Leitung: Elfriede Hendl-Fries und Peter Brünnig 11.06.-22.06.11 Sa-Mi 1ESJ1202 Leitung: Elisabeth Graf und Wieland Graf

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.659,– € 310,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 204 km

27


Jakobusweg

Spanien

Von Astorga nach Santiago „Sei offen und weit wie der Himmel und du bist auf dem richtigen Weg.“ 1. Tag – Anreise Flug von München nach Madrid. Anschließend fahren wir nach Astorga. Nach unserer Ankunft machen wir einen Stadtrundgang zur Kathedrale Sta. María, zum Bischofspalast, einem Werk von Antonio Gaudí, und zur Römermauer (1 Nacht). 2. Tag – Nach Rabanal del Camino Morgens wandern wir zur Einsiedelei „Ecce homo“. Auf einem langsam ansteigenden Weg gehen wir hinauf zum Pass von Rabanal del Camino und von dort zum gleichnamigen Bergdorf (ca. 20 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Cruz de Ferro Durch das wiederbelebte Dörfchen Foncebadón geht es zum Cruz de Ferro auf 1500 m Höhe gelegen, einem Eisenkreuz, an dem die Pilger traditionsgemäß einen Stein ablegen. Anschließend gelangen wir durch das Nachtigallental nach Molinaseca. Von dort

Praza do Obradoiro vor der Kathedrale

28

fahren wir nach Ponferrada mit der Templerburg, die sich über dem Río Sil erhebt, und besuchen noch die Basilika Sta. María de la Encina (ca. 24 km/ ca. 6,5 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Die Pforte der Vergebung Durch das fruchtbare Bierzo mit Obstbäumen und Weinfeldern wandern wir nach Villafranca del Bierzo, dem „kleinen Santiago“. Dort besichtigen wir die romanische Santiagokirche mit der „Pforte der Vergebung“ (ca. 24 km/ ca. 6,5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Pass von Cebreiro Wir fahren zum Ausgangspunkt der heutigen Etappe und steigen auf zum Grenzstein von Galicien auf der Passhöhe des Cebreiro auf 1300 m Höhe. Bei einem Rundgang durch die Keltensiedlung mit ihren strohgedeckten Rundhütten, den Pallozas, besuchen wir die vorromanische Kirche Sta. María (ca. 19 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht).

6. Tag – Bergabwärts nach Triacastela Nach einem kurzen Anstieg auf den PoioPass schweift unser Blick über die herrliche hügelige Landschaft Galiciens, bevor wir nun immer weiter bergabwärts nach Triacastela gelangen. Anschließend fahren wir zu unserem heutigen Ziel, nach Sarria (ca. 22 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht).


7. Tag – Portomarín Unsere heutige Wanderung führt uns durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit stillen Tälern, waldreichen Höhen und saftigen Wiesen nach Portomarín. Dort erkunden wir den Ort mit seiner romanischen Wehrkirche S. Nicolás, die sich über dem Stausee Belesar erhebt (ca. 23 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht). 8. Tag – Palas de Rei In Ventas de Narón haben wir den letzten Hügel überwunden, bevor wir in Palas de Rei das Tiefland Galiciens erreichen (ca. 24 km/ ca. 6,5 Std.), (1 Nacht).

9. Tag – Vor den Toren Santiagos Die Etappe führt uns über Melide mit der romanischen Kirche Sta. María und über Castañeda nach Arzúa (ca. 29 km/ ca. 9 Std.), (1 Nacht). 10. Tag – Lavacolla Wir wandern nach Lavacolla, in dessen gleichnamigem Fluss sich der mittelalterliche Pilger von Sünden und Schmutz reinigte (ca. 29 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht). 11. Tag – Auf nach Santiago Wir erreichen den Monte del Gozo, den Berg der Freude, von dem aus sich uns ein erster Blick auf die Türme der Kathedrale von Santiago de Compostela bietet. In der Innenstadt Santiagos nehmen wir teil an der Pilgermesse, bei der die Ankunft der Pilger ausgerufen wird. Am Nachmittag erkunden wir die Altstadt und besichtigen die Kathedrale (ca. 11 km/ ca. 3 Std.), (2 Nächte). 12. Tag – Santiago de Compostela individuell erleben Der ganze Tag steht Ihnen in Santiago zur freien Verfügung. Es bleibt Zeit für einen Besuch auf dem Markt oder für weitere individuelle Besichtigungen in Santiago. 13. Tag – Rückreise Rückflug von Santiago de Compostela über Madrid nach München.

!

Winterwanderreise zur Schließung der Heiligen Pforte

20.12.10-01.01.11 Mo-Sa RN 182915 Leitung: Elisabeth Graf und Wieland Graf Bitte Sonderprogramm zur Reise anfordern

Jakobusweg

Spanien

Termine 17.04.-29.04.11 So-Fr 1ESJ1301 Leitung: Elisabeth Graf und Georg Achatz 07.05.-19.05.11 Sa-Do 1ESJ1302 Leitung: Dr. Cornelia Geßner und Brigitte Bleicher 24.05.-05.06.11 Di-So 1ESJ1303 Leitung: Gabriele Prestel und Helmut Leitner 15.06.-27.06.11 Mi-Mo 1ESJ1304 Leitung: Udo Schwegmann und Teresa Santamaria 20.08.-01.09.11 Sa-Do 1ESJ1305 Leitung: Susanne Schwarzenböck u. Michael Lechner FRAUENREISE: 27.08.-08.09.11 Sa-Do 1ESJ1306 Leitung: Cornelia Engemann und Sabine Möhler 12.09.-24.09.11 Mo-Sa 1ESJ1307 Leitung: Dietmar Strobl und Erwin Webersberger 15.10.-27.10.11 Sa-Do 1ESJ1308 Leitung: Elisabeth Graf und Wieland Graf

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.699,– € 275,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 225 km

29


Jakobusweg

Spanien

Von Sarria nach Santiago de Compostela die letzte Etappe bis zum Sternenfeld Altertümliche Dörfer, sattgrüne Landschaften und Eukalyptuswälder begleiten uns auf den letzten 120 km von Sarria nach Santiago. 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Santiago de Compostela, anschließend gemeinsame Fahrt nach Sarria (1 Nacht). 2. Tag – Portomarín Durch stille Täler, waldreiche Höhen und saftige Wiesen wandern wir heute nach Portomarín. Bei einem Rundgang durch den Ort besuchen wir die romanische Wehrkirche S. Nicolás, die sich über dem Stausee Belesar erhebt (ca. 21 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Palas de Rei Nach dem Aufstieg auf den Monte San Antonio geht es hinab nach Toxibó und Gonzar mit der Pfarrkirche Sta. María. Über Ventas de Narón und Ligonde kommen wir ins Tiefland Galiciens nach Palas de Rei (ca. 24 km/ ca. 7,5 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Vor den Toren Santiagos Die heutige Etappe führt uns zunächst nach Melide mit der romanischen Kirche Sta. María. Hier können Sie auch „Pulpos“, eine galicische Spezialität, probieren, bevor wir gestärkt über Castañeda in Arzúa das Tagesziel erreichen (ca. 29 km/ ca. 9 Std.), (1 Nacht).

Galicische Landschaft

30

5. Tag – Lavacolla Durch Eukalyptuswälder und immer dichter besiedeltes Kulturland kommen wir nach Lavacolla, in dessen gleichnamigem Fluss sich der mittelalterliche Pilger von Sünden und Schmutz reinigen musste (ca. 29 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – Von Lavacolla nach Santiago Vom Monte del Gozo, dem Berg der Freude, bietet sich uns ein erster Blick auf die Türme der Kathedrale von Santiago de Compostela. Wir gehen weiter in die historische Innenstadt und besuchen die feierliche Pilgermesse. Am Nachmittag besichtigen wir die Altstadt und die Kathedrale (ca. 11 km/ ca. 3 Std.), (2 Nächte). 7. Tag – Santiago de Compostela individuell erleben Der ganze Tag steht uns in Santiago zur freien Verfügung. Interessant ist ein Spaziergang über den Markt von Santiago oder ein Bummel durch die lebhaften Gassen der Altstadt. 8. Tag – Rückreise Rückflug von Santiago de Compostela über Madrid nach München.

Termine 21.05.-28.05.11 Sa-Sa Leitung: Gunnar von Schlippe 11.06.-18.06.11 Sa-Sa Leitung: Dr. Andreas Post 17.09.-24.09.11 Sa-Sa Leitung: Kurt Unglert

1ESJ1401 1ESJ1402 1ESJ1403

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.159,– € 190,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 116 km


Jakobusweg

Spanien

Von Tui nach Santiago de Compostela – auf dem Portugiesischen Jakobusweg Auf einem „Nebenweg“ durch das grüne Galicien: Ginster und Granit säumen diesen Jakobusweg. doiro erreichen wir vom Süden her die historische Altstadt von Santiago, unser Ziel der Reise, und „begrüßen den Apostel“ in der Kathedrale (ca. 23 km/ ca. 6 Std.), (2 Nächte). 8. Tag – In Santiago Nach der ausführlichen Besichtigung der Kathedrale und der angrenzenden Plätze haben wir mittags Gelegenheit zur Teilnahme an der feierlichen Pilgermesse. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und bietet Ihnen Gelegenheit zum Besuch des Pilgermuseums oder zu einem Bummel durch die Altstadt. Auf dem Portugiesischen Weg

1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Santiago de Compostela. Fahrt zum Hotel in Tui (1 Nacht). 2. Tag – Tui – Porriño Am Morgen haben wir Gelegenheit zum Besuch der romanisch-gotischen Kathedrale von Tui, bevor wir unsere Wanderung beginnen. Der Weg führt durch den Tunnel der Clarissinnen und vorbei am Dominikanerkloster und der Bartholomäuskirche. Wir durchqueren das Louro-Tal und durchwandern die beschaulichen Orte Orbenille und Virxen da Guía. Heutiges Ziel ist Porriño, das für seine Granitsteinbrüche bekannt ist (ca. 18 km/ ca. 4,5 Std.), (1 Nacht).

Brücke über den Rio Ulló gelangen wir über kaum befahrene Straßen, Pfade und Wege ins Städtchen Pontevedra und erkunden die reizvolle Altstadt (ca. 17 km/ ca. 4,5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Pontevedra – Caldas de Reis Auf der alten Burgo-Brücke überqueren wir den Rio Lérez und folgen dem Lauf des Rio Gandara durch Pinien- und Eukalyptuswälder nach Santa Maria de Alba. Unterwegs laden die zahlreichen galicischen Granitwegkreuze zu einer kleinen Andacht ein (ca. 23 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht).

3. Tag – Porriño – Redondela In Mos und Barreiras gibt ein römischer Meilenstein Zeugnis für die lange Tradition dieses Pilgerweges. Wir folgen dem historischen Jakobusweg durch die Ebene von Chan das Pipas nach Redondela und erreichen Cesantes (ca. 17 km/ ca. 4 Std.), (1 Nacht).

6. Tag – Caldas de Reis – Padrón Durch das Bermaña-Tal über Wiesen und durch Wälder wandern wir nach Pontecesures, wo wir den Rio Ulla überqueren. In Padrón besuchen wir die Jakobuskirche mit dem bekannten Stein unter dem Hochaltar. Der Legende nach ist hier das Boot gelandet, das den Leichnam des hl. Jakobus über das Meer gebracht hat (19 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht).

4. Tag – Redondela – Pontevedra Unsere heutige Etappe führt über den LombaPass mit Aussicht auf die fjordartige Meeresbucht Ría de Vigo nach Pontesampaio. Nach Überquerung einer mittelalterlichen

7. Tag – Padrón – Santiago Im kleinen historischen Ort Iria Flavia mit seiner Stiftskirche Sta. Maria machen wir kurz Halt am sehenswerten frühmittelalterlichen Friedhof. Durch die Orte Teo und O Milla-

9. Tag – Rückreise Rückflug von Santiago de Compostela über Madrid nach München.

Termine 18.06.-26.06.11 Sa-So Leitung: Gunnar von Schlippe 10.09.-18.09.11 Sa-So Leitung: Georg Achatz

1ESJ5101 1ESJ5102

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.229,– € 225,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 117 km

31


Jakobusweg

Spanien

Meditationswandern auf dem Jakobusweg "Wenn Dir ein großer Schritt zu gewagt erscheint, versuche es mit mehreren kleinen Schritten." (Walter Reisberger) Abseits von Lärm und Leistungsdruck wollen wir den Alltag hinter uns lassen, auf diesem alten Pilgerweg zu uns selbst finden, uns wieder neu entdecken. Wir sind eingeladen, uns beim Gehen bewusst zu erleben, die Natur um uns herum intensiv wahrzunehmen und dabei auch tief in uns die Gefühle, Empfindungen und Stimmungen zu spüren. Zeit zur Besinnung, Zeit zum Innehalten, Zeit zum Ankommen. 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Santiago de Compostela. Nach der Fahrt nach Sarria machen wir einen ersten kurzen Rundgang und erhalten anschließend unsere Pilgerpässe (2 Nächte).

Ferreiros

32

2. Tag – Sarria – Ferreiros Am Magdalenenkloster stimmen wir uns auf den Tag ein und beginnen die Wanderung nach Barbadelo. Nach dem Besuch der Santiagokirche und einem Picknick haben wir Zeit für eine Meditation, bevor wir durch die abwechslungsreiche und hügelige Landschaft mit kleinen Weilern und grünen Wiesen Ferreiros erreichen (13 km/ ca. 3,5 Std.).

4. Tag – Portomarín – Ventas de Narón Der Jakobsweg führt uns heute auf einer Brücke über den Stausee von Belesar und anschließend bergauf nach Gonzar mit der Marienkirche, die einst zur Johanniter-Komturei gehörte. In Hospital de la Cruz, einem wichtigen Herbergsort des 18. Jh., machen wir Rast und dann geht es weiter zur Magdalenenkirche von Ventas de Narón (13 km/ ca. 3,5 Std.).

3. Tag – Ferreiros – Portomarín Vorbei an der romanischen Kirche Sta. María führt der Weg über die Höhen Galiciens durch kleine stille Dörfer zum Ufer des Río Miño nach Portomarín mit seiner romanischen Wehrkirche San Nicolás (10 km/ ca. 2,5 Std.), (2 Nächte).

5. Tag –Ventas de Narón – Palas de Rei Wir setzen unsere Wanderung fort vorbei an Überresten von zwei keltischen Dörfern. Abseits des Camino besuchen wir in Vilar de Donas eine einstige Grabeskirche des Santiago-Ritterordens und gelangen nach Palas de Rei (15 km/ ca. 4 Std.), (2 Nächte).


6. Tag – Palas de Rei – Melide Von der romanischen Kirche in San Xulián führt der Weg an Dörfern keltischen Ursprungs vorbei und schließlich über die mittelalterliche Brücke von Furelos nach Melide – hier können wir die „galicische Küche“ kosten (15 km/ ca. 4 Std.). 7. Tag – Melide – Arzúa Am Morgen besuchen wir die Kirche Sta. María mit eindrucksvollen Fresken. Die heutige Wanderung führt durch Eukalyptuswälder zur Jakobuskirche von Boente. In dem malerischen Ort Ribadiso wird der Fluss Iso überquert und danach geht es weiter nach Arzúa (15 km/ ca. 4 Std.), (2 Nächte). 8. Tag – Arzúa – Santa Irene Auch die heutige Wanderung führt durch Eukalyptuswälder, Pinienpflanzungen und zahlreiche verschlafene Dörfer nach Santa Irene (16 km/ ca. 4,5 Std.). 9. Tag – Santa Irene – Lavacolla San Paio heißt das Dorf, das seinen Namen dem Märtyrer Pelayo zu verdanken hat. Im kleinen Fluss von Lavacolla wuschen sich im

Mittelalter die Jakobuspilger, bevor sie nach Santiago de Compostela weitergingen (14 km/ ca. 4 Std.), (1 Nacht). 10. Tag – Ankunft in Santiago de Compostela Wir wandern zum Monte del Gozo, dem Berg der Freude, von dem aus sich ein erster Blick auf die Türme der Kathedrale von Santiago de Compostela bietet. In der Kathedrale nehmen wir gemeinsam an der feierlichen Pilgermesse teil. Nachmittags werden wir bei einem ausführlichen Rundgang Kathedrale und Altstadt kennen lernen (11 km/ ca. 3 Std.), (2 Nächte). 11. Tag – Santiago de Compostela Vormittags gemeinsamer Spaziergang zum Markt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und bietet Gelegenheit zur Besichtigung des Pilger- und Kathedralmuseums oder einem Bummel in der quirligen Altstadt. 12. Tag – Rückreise Rückflug von Santiago de Compostela über Madrid nach München.

Jakobusweg

Spanien

Termine 10.06.-21.06.11 Fr-Di 1ESJ1501 Leitung: Elfriede Hendl-Fries und Peter Brünnig 08.07.-19.07.11 Fr-Di 1ESJ1502 Leitung: Elfriede Hendl-Fries und Peter Brünnig 27.08.-07.09.11 Sa-Mi 1ESJ1503 Leitung: Irmgard Eder und Norbert Parucha

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.599,– € 295,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 122 km

33


Jakobusweg

Spanien

Auf dem Jakobusweg in Spanien – die klassische Studien-Wanderreise Ausgewählte Wanderungen und Besichtigungen am weltbekannten „Camino“ 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Pamplona. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt sammeln wir die ersten Eindrücke von Spanien... (1 Nacht). 2. Tag – Pamplona – Logroño Auf einem hügeligen Weg wandern wir zur Anhöhe Alto del Perdón mit ihrer eisernen Skulptur eines mittelalterlichen Pilgerzuges. Im Anschluss fahren wir nach Eunate und nach Puente la Reina, wo sich alle Pilgerwege zu einem einzigen vereinen. Wir wandern eine kurze Etappe zur Puente Romano und gelangen über Torres del Río mit seiner sehenswerten Kirche Sto. Sepulcro nach Logroño (ca. 5 km/ ca. 1,5 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Zur einstigen Königsstadt Burgos Morgens wandern wir von Nájera aus durch die malerischen Weinberge der Rioja nach Azofra. In Santo Domingo de la Calzada ereignete sich der Legende nach das berühmte „Hühnerwunder“. In San Juan de Ortega besichtigen wir die schönen Figurenkapitelle. Bei einem Stadtrundgang in Burgos besuchen wir u. a. die gotische Kathedrale (ca. 12 km/ ca. 3 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Die Meseta Der einsame Weg von Hornillos nach Hontanas führt durch die baumlosen Weiten der Meseta. Über Frómista mit der romanischen Kirche San Martín fahren wir nach León (ca. 10 km/ ca. 3 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – León – Ponferrada Bei einem Stadtrundgang sehen wir die gotische Kathedrale Sta. María de la Regla und die Basilika S. Isidoro mit der Grablege der Könige von León. Vom Bergdorf Foncebadón aus steigen wir über den Pass von Rabanal bis

Auf dem Jakobusweg

34

zum Cruz de Ferro auf 1500 m Höhe. Wir wandern weiter von El Acebo durch das Bergland nach Molinaseca (ca. 9,5 km/ ca. 2,5 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – Unterwegs im Gebirge Wir fahren nach Herrerías und steigen auf 1300 m zur Passhöhe des Cebreiro. Nach einer Pause erkunden wir die ehemalige Keltensiedlung mit ihren strohgedeckten Rundhütten, den Pallozas, und der vorromanischen Kirche Sta. María. Mit schönen Ausblicken wandern wir nach Biduedo und erreichen abends Sarria (ca. 12,5 km/ ca. 4 Std.), (1 Nacht). 7. Tag – Tageswanderung nach Portomarín Die längste Wanderetappe dieser Reise führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit stillen Tälern, waldreichen Höhen und saftigen Wiesen (ca. 21 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht). 8. Tag – Ankunft in Santiago de Compostela Von Melide kommen wir durch duftende Eukalyptuswälder mit hohen Farnen nach Arzúa und erreichen nachmittags Santiago de Compostela, das Ziel der Jakobuspilger aus aller Welt (ca. 13 km/ ca. 4 Std.), (2 Nächte). 9. Tag – In der Stadt des hl. Jakobus Dieser Tag steht uns für die Besichtigung der Hauptstadt Galiciens zur Verfügung. Vom Parque da Ferradura kommen wir durch die verwinkelten Gassen der historischen Altstadt zur Praza do Obradoiro mit der beeindruckenden Kathedrale. Am Nachmittag können wir das bunte Treiben hier beobachten. 10. Tag – Rückreise Heute heißt es Abschied nehmen. Wir fliegen von Santiago de Compostela über Madrid zurück nach München.

!

Ihre Reise zum Jakobustag in Santiago de Compostela!

Bei diesem Reisetermin erfolgt die Unterbringung in Santiago im zentralen 4-Sterne-Hotel Compostela.

Termine 11.05.-20.05.11 Mi-Fr 1ESJ1901 Leitung: Kurt Unglert ZUM JAKOBUSTAG IN SANTIAGO DE COMPOSTELA 17.07.-26.07.11 So-Di 1ESJ1902 Leitung: Dr. Cornelia Geßner 14.09.-23.09.11 Mi-Fr 1ESJ1903 Leitung: Helga Gatter

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Gepäcktransport Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.629,– € 265,–

Reise zum Jakobustag 1ESJ1902 ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

€ 1.729,– € 315,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 7. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 83 km


Jakobusweg

Spanien

Jakobusweg „light“ Einige leichte Wanderungen für Genießer verschaffen einen „informativen Überblick“ über den beliebtesten Teil des Camino von Bilbao bis Santiago und bis ans mittelalterliche „Ende der Welt“. Sta. Maria de la Regla erstrahlen die monumentalen gläsernen Fensterwände. Wir werfen auch einen Blick in den Parador San Marcos – früher ein Pilgerhospiz. Nach einem Halt in Astorga mit dem Bischofspalast von Antonio Gaudí Auffahrt zum Rabanal-Pass. Nach einer kurzen Wanderung zum Cruz de Ferro, einem eisernen Kreuz in 1450m Höhe, legen auch wir – wie zahllose Pilger vor uns – traditionsgemäß einen Stein nieder. In Ponferrada werden wir für heute Quartier beziehen (ca. 2 km/ 45 Min.) (1 Nacht).

Pilgerdenkmal bei Santiago

1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Bilbao. Das futuristische Gebäude des GuggenheimMuseums ist ein modernes Wahrzeichen der Stadt. Nach der Panoramafahrt durch die aufstrebende Hauptstadt der Provinz Biskaya beziehen wir unser Hotel im Zentrum (1 Nacht). 2. Tag – Burgos, das Juwel Kastiliens Bei einem Stadtrundgang, den wir am Haupttor zur Altstadt, dem Arco de Sta. Maria, beginnen, bestaunen wir die Kathedrale. Warum dieses Meisterwerk der spanischen Gotik an den Kölner Dom erinnert, werden wir hier erfahren. Nach dem Besuch des prächtigen Kartäuserklosters Miraflores lädt der Abend zu einem „Paseo“, einem Abendspaziergang, ein (1 Nacht). 3. Tag – Die Ebene der Meseta Die Wanderung über die baumlosen Weiten der Meseta ist für manchen Pilger eine besondere Erfahrung, denn gerade diese Landschaft bietet Zeit für Besinnung. Anschließend fahren wir nach Frómista mit seiner stilreinen romanischen Kirche San Martín und erreichen León. Nach dem Abendessen bleibt Zeit für einen Bummel durch die Altstadt (ca. 8 km/ ca. 2 Std.) (1 Nacht). 4. Tag – Léon und Bergland des Bierzo Vormittags erklärt uns unser Reiseleiter bei einem Stadtrundgang die Basilika San Isidoro mit dem berühmten Pantheon der Könige von Kastilien und León. In der Kathedrale

8. Tag – Ausflug ans Ende der Welt Am Cabo Finisterre, das bis 1492 als das Ende der Welt galt, erfahren wir mehr über das traditionelle Pilgerritual und zahlreiche Legenden. Entlang der zerklüfteten Küste über das malerische Hafenstädtchen Muros kommen wir nach Noia, den traditionellen Hafen der Pilger, die auf dem Seeweg ankamen. Zurück in Santiago haben wir Gelegenheit zum Besorgen von "galicischen Spezialitäten".

9. Tag – Rückreise Voraussichtlich mittags Rückflug von Santiago 5. Tag – Über die Berge nach Galicien Nach der Fahrt über Villafranca del Bierzo und über Madrid nach München. die galicische Bergkette zum Pass O Cebreiro haben wir Zeit, die restaurierten strohgedeckten Hütten (pallozas) aus der Keltenzeit zu Termine bestaunen. Die „Legende des Kelchwunders“ hören wir in der Wallfahrtskirche Sta. Maria la 16.04.-24.04.11 Sa-So 1ESJ1801 Leitung: Reinhold Wassermann Real. Entlang des Sarria-Baches wandern wir 17.09.-25.09.11 Sa-So 1ESJ1802 gemütlich bis zum Kloster Samos, dessen Leitung: Ulrike Stahl Ursprünge bis ins 7.Jh. reichen. Das Tagesziel heute ist Sarría – Galicien ist erreicht! Leistungen und Preise (ca. 6 km/ ca. 1,5 Std), (1 Nacht). 6. Tag – Auf nach Santiago! Der Tag beginnt mit einer Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaft nach Portomarin. „Ultreia! Weiter, auf nach Santiago!“ Von Melide aus ist eine leichte Wanderung durch duftende Eukalyptuswälder sicher eine schöne Abwechslung ...und bringt uns dem Ziel näher! Nach kurzem Halt am Monte del Gozo, dem Berg der Freude, ist es geschafft! Nach dem Abendessen machen wir in Santiago einen ersten Spaziergang zur festlich angestrahlten Kathedrale (ca. 4 km/ ca. 1 Std.) (3 Nächte). 7. Tag – Stadt des Jakobus Vormittags zeigt uns unser Reiseleiter zahlreiche Plätze um die Kathedrale und nach den Erklärungen im Innenraum werden wir an der feierlichen Pilgermesse teilnehmen. Das landestypische Mittagessen in einem Restaurant im Zentrum rundet unser „heutiges Programm“ ab: der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Nehmen Sie sich Zeit für einen Besuch des Pilgermuseums sowie zum Bummel durch die stimmungsvollen mit Granit gepflasterten Gassen der mittelalterlichen Altstadt.

Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Reiseliteratur Gepäcktransport bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.445,– € 216,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 20 km

! Bitte beachten Die Wanderungen können je nach Witterung nach Rücksprache mit dem bp-Reiseleiter abgeändert werden. Auch ein Umstieg in den Bus ist nach Absprache möglich – es besteht also kein „Wanderzwang“.

35


Jakobusweg

Spanien

Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg nach Santiago de Compostela „Vertraue auf Gott, er wird dir helfen; hoffe auf ihn, er wird deine Wege ebnen.“ (Jesus Sirach 2,6) 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Pamplona. Am Abend können wir noch gemeinsam einen ersten Stadtrundgang unternehmen (1 Nacht). 2. Tag – Pamplona – Logroño Morgens besichtigen wir Pamplona mit seiner Altstadt und dem Tor der Frankenpilger. Über die Anhöhe „Alto del Perdón“ kommen wir nach Eunate. Wir wandern auf dem „Camino frances“ nach Puente la Reina mit seiner 900-jährigen Brücke und der Kirche Cruzifijo. In Estella haben wir Zeit für einen Rundgang, bevor wir am Kloster in Irache einen Schluck Wein vom „Pilgerbrunnen“ kosten. Die Fahrt geht weiter nach Logroño, der Hauptstadt der Rioja (ca. 6 km/ ca. 1,5 Std.), (1 Nacht).

Santiago de Compostela

36

3. Tag – Logroño – Burgos Nachdem wir die Kathedrale von Logroño besichtigt haben, fahren wir nach Santo Domingo de la Calzada, wo sich der Legende nach das „Hühnerwunder“ ereignete. Gemeinsam wandern wir über die Oca-Berge nach San Juan de Ortega. Ein Besuch des Kartäuserklosters Miraflores stimmt uns auf Burgos ein, dessen Altstadt wir durch das Tor Arco Sta. Maria betreten und bei einem kleinen Spaziergang erkunden (ca. 6 km/ ca. 1,5 Std.), (1 Nacht).

5. Tag – León – Ponferrada In León besuchen wir die Basilika S. Isidoro mit der Grablege der Könige von León, die Kathedrale mit ihren riesigen Glasfenstern und die Altstadt. Über Astorga, nach einem kurzen Stadtrundgang, geht es hinauf zum Pass von Rabanal. Wir wandern vom Bergdorf Foncebadón zum Cruz de Ferro auf 1.500 m Höhe. Hier legen die Pilger traditionell einen Stein ab. Durch das Nachtigallental gehen wir hinab nach Molinaseca (ca. 9 km/ ca. 3,5 Std.), (1 Nacht).

4. Tag – Burgos – León Am Morgen bewundern wir die gotische Kathedrale, die in ihrer Pracht an den Kölner Dom erinnert. Anschließend fahren wir nach Rabé de las Calzadas und wandern ein Stück des „Camino“ durch die weite Meseta nach Hornillos del Camino. In Frómista besichtigen wir die romanische Kirche S. Martin mit ihren ausdrucksstarken Sparrenköpfen. León ist ein weiterer Höhepunkt gotischer Kathedralkunst (ca. 8 km/ ca. 2 Std.), (1 Nacht).

6. Tag – Ponferrada – Sarria Über Villafranca del Bierzo fahren wir nach Herrerías. Der Grenzstein von Galicien auf der Passhöhe des Cebreiro auf 1300 m Höhe ist das Ziel der heutigen Etappe. Nach einem Rundgang durch die urige Keltensiedlung O Cebreiro besichtigen wir die vorromanische Kirche Sta. María . Nachmittags fahren wir weiter nach Sarria (ca. 8 km/ ca. 3 Std.), (1 Nacht).


Jakobusweg

Spanien

Termine 30.04.-08.05.11 07.05.-15.05.11 21.05.-29.05.11 11.06.-19.06.11 25.06.-03.07.11 30.07.-07.08.11 27.08.-04.09.11 24.09.-02.10.11 01.10.-09.10.11

Sa-So Sa-So Sa-So Sa-So Sa-So Sa-So Sa-So Sa-So Sa-So

1ESP1001 1ESP1002 1ESP1003 1ESP1004 1ESP1005 1ESP1006 1ESP1007 1ESP1008 1ESP1009

Leistungen und Preise

7. Tag – Sarria – Santiago de Compostela Morgens spazieren wir zum Kloster Sta. Magdalena. Über Portomarin und Villar de Doñas fahren wir nach Melide. Bei einer Wanderung durch die Eukalyptuswälder nach Boente de Riba erleben wir das grüne Galicien. Am Monte del Gozo haben wir einen ersten Ausblick auf die Kathedrale von Santiago. Nach unserer Ankunft laden wir zu einem ersten Besuch am Apostelgrab ein (ca. 7 km/ ca. 1,5 Std.), (2 Nächte).

8. Tag – Santiago de Compostela Unser Reiseleiter führt Sie durch die Kathedrale und erklärt Ihnen den einzigartigen „Portico de la Gloria“. Gemeinsam nehmen wir an der feierlichen Pilgermesse teil. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit, die historische Altstadt auf eigene Faust zu erkunden. Vielleicht besuchen Sie auch das Pilgermuseum oder probieren eine „Tarta di Santiago“ in einem der zahlreichen Cafés? 9. Tag – Rückreise Nach einem feierlichen Abschiedsgottesdienst geht gegen Mittag der Rückflug über Madrid nach München.

Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Gepäcktransport Geistliche Begleitung und bp-Reiseleitung ab/bis München

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.288,– € 240,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 5. und 6. Tag Gesamtwanderstrecke: 44 km

! Bitte beachten Als geistliches Rahmenprogramm sind ein Eröffnungsgottesdienst zu Reisebeginn in Pamplona oder Eunate, eine heilige Messe am 5. oder 6. Tag sowie die Teilnahme an der Pilgermesse und einem Abschlussgottesdienst in Santiago de Compostela vorgesehen. Während der Reise bieten sich zudem Gelegenheiten zu Meditationen und Kurzandachten an ausgewählten Orten, die auch von der Reisegruppe gemeinsam gestaltet werden können. Bei dieser Reise gelten die Stornierungsbedingungen unserer Pilgerreisen. Eine Reiserücktrittskostenversicherung ist im Reisepreis nicht enthalten.

37


Jakobusweg

Spanien

Von Ribadeo nach Santiago de Compostela – auf dem Camino del Norte Durch stille Täler, waldreiche Höhen und blühende Wiesen führt dieser Weg durch Galicien nach Santiago. 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Oviedo. In Ribadeo, einem alten Hafenstädtchen am westlichen Ufer der gleichnamigen Ría, sehen wir bei einem Rundgang durch die Stadt die schönen Adelshäuser aus dem 18. und 19. Jh. (1 Nacht). 2. Tag – Auf dem alten Weg von Lourenzá Auf dem Camino verlassen wir die Küste über den „Alten Weg von Lourenzá“, einer Straße, die schon 774 in einer Urkunde erwähnt wird. Die Wanderung führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit stillen Tälern und waldreichen Höhen vorbei an der Wallfahrtskirche „Virgen de las virtudes“. Der Begleitbus bringt uns nach Vilanova de Lourenzá, wo wir die Monumentalkirche des Klosters San Salvador sehen (ca. 22 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht).

Vilamartin Pequeno

38

3. Tag – Mondoñedo Von Gondán wandern wir über einen Höhenrücken nach Vilanova de Lourenzá und danach auf teilweise steilen Pfaden und auf schattigen Hohlwegen bergauf und bergab in die alte Bischofsstadt Mondoñedo. Die schöne Altstadt und die Kathedrale Santa Maria sind einen Besuch wert (ca. 17,5 km/ ca. 4,5 Std.), (2 Nächte). 4. Tag – Auf dem Weg nach Abadín Von Mondoñedo steigen wir auf dem spätmittelalterlichen Weg oberhalb des Flusslaufes Valdinadares zu einer Passhöhe (ca. 450 Hm) auf zur Wallfahrtskirche St. Cosme de Montana. Bei Abadín erreichen wir die „Terra Cha“ (flaches Land) und bald darauf, etwas abseits des Camino, die romanische Kirche Santa Maria de Abadín. Rückkehr nach Mondoñedo mit dem Bus (ca. 18 km/ ca. 5,5 Std.).

5. Tag – Unterwegs in der „Terra Cha“ Am Vormittag wandern wir zur Brücke von Pontevella, die in ein dünn besiedeltes Gebiet führt. Hier gibt es die für Galicien typischen Feldbegrenzungen, die als Relikt der Kelten gelten. In Santiago de Goiriz besuchen wir den bekannten Friedhof, und bald erreichen wir Vilalba, das bereits im 14. Jh. wirtschaftliches Zentrum und Handelsplatz war. Wir bummeln gemeinsam durch die Stadt und zum mittelalterlichen Wehrturm „Torre de Andrade“ (ca. 19 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – Von Vilalba nach Baamonde Von Vilalba führt der Weg hinab in das malerische Tal des Rio Ladra, über eine mittelalterliche Brücke und durch hügelige Landschaft. Weiter gehen wir auf alten Fußwegen zur Ponte de Saa und über Wiesen und kleine Landstraßen nach Baamonde mit seiner romanischen Jakobskirche (ca. 23 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht).


7. Tag – Zum Kloster von Sobrado Der Weg führt über waldreiche Hügel bis zum Dorf Seixón mit seiner romanischen Kirche San Paio. Durch Heide-und Felslandschaft kommen wir nach Brana. Zum Zisterzienserkloster von Sobrado fährt uns unser Begleitfahrzeug. Hier vereinen sich der Camino del Norte und der Camino Primitivo. Am Abend haben wir die Möglichkeit zur Teilnahme an der Vesper und der Komplet in einer Seitenkapelle des Klosters (ca. 20 km/ ca. 5 Std.), (2 Nächte). 8. Tag – Sobrado dos Monxes Durch dünnbesiedeltes Weideland wandern wir stetig leicht bergauf zur Verbindungsstraße von Friol nach Sobrado, dem höchsten Punkt der heutigen Tagesetappe. Nach einem Abstecher zur Wallfahrtskirche „Marco das Pias“ gehen wir weiter über Mesón und Guitira nach Sobrado dos Monxes (ca. 23 km/ ca. 6,5 Std.). 9. Tag – Vor den Toren Santiagos Heute kommen wir nach Arzúa, wo sich der Camino del Norte mit dem Camino Francés vereint. Die Plaza Mayor mit der Jakobskirche ist unser heutiges Tagesziel (ca. 23 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht).

10. Tag – Lavacolla Durch schattige Eukalyptuswälder und dichter besiedeltes Kulturland nähern wir uns Santiago. In Lavacolla, in dessen gleichnamigem Fluss sich der mittelalterliche Pilger von Sünden und Schmutz reinigte, übernachten wir vor den Toren der Stadt des Jakobus (ca. 29 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht). 11. Tag – Auf nach Santiago! Unsere Wanderung führt uns morgens auf den Monte del Gozo, den Berg der Freude, vom dem aus sich zum ersten Mal der Blick auf die Stadt Santiago eröffnet. Durch die historische Altstadt gehen wir direkt zur Pilgermesse. Am Nachmittag besichtigen wir die Kathedrale und wichtige Bauwerke der Umgebung (ca. 11 km/ ca. 3 Std.), (2 Nächte). 12. Tag – Santiago de Compostela individuell erleben Der ganze Tag steht in Santiago zur freien Verfügung und bietet Ihnen Gelegenheit zum Bummel durch die historische Altstadt oder zum Besuch eines der zahlreichen Museen. 13. Tag – Rückreise Am Vormittag haben wir noch einmal Zeit, uns vom Apostel zu verabschieden. Rückflug von Santiago de Compostela über Madrid nach München.

Jakobusweg

Spanien

Termine 31.05.-12.06.11 Di-So 1ESJ2101 Leitung: Dietmar Strobl und Burkhard Herrenkind 23.08.-04.09.11 Di-So 1ESJ2102 Leitung: Teresa Santamaria und Helmut Leitner

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.699,– € 335,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 205 km

39


Jakobusweg

Spanien

Neu

Von Oviedo nach Lugo – auf dem Camino Primitivo Durch die Berge Asturiens erfreuen grüne Hügel, sprudelnde Bäche, türkisfarbene Stauseen und zauberhafte Wälder das Herz des Pilgers. Der Camino Primitivo ist der Weg, den König Alfons II. als erster Jakobuspilger nach Santiago de Compostela bereits im 9. Jh. gegangen ist. Er ist eine Herausforderung auch für erfahrene Wanderer. 1. Tag – Anreise 3. Tag – Grado – Salas Flug von München via Madrid nach Oviedo. Wir verlassen Grado und kommen nach San Nachmittags erkunden wir bei einem Rund- Juan de Villapañada mit dem Heiligtum der gang durch die Altstadt vor allem die Kathe- „Virgen del Fresno“. Auf dem Weg sehen wir drale San Salvador (1 Nacht). die bekannten Horreos (Maiskornspeicher), die uns in Asturien und Galicien immer 2. Tag – Oviedo – Grado begleiten werden. Die Pfarrkirche in Santa Wir beginnen unsere Wanderung an der Eulalia de Dóriga ist romanischen UrKathedrale San Salvador von Oviedo und kom- sprungs, wurde aber im 16. Jh. restauriert. men nach Llampaxua mit einer mittelalterli- Das Kloster San Salvador de Cornellana chen Einsiedelei. Der Weg verläuft am Fuß repräsentiert die Bedeutung der Mönche, vor des Naracoberges durch kleine Orte wie zum allem der Benediktiner, für den Jakobsweg Beispiel Loriana. Wir wandern weiter durch (ca. 22 km/ ca. 650 Hm Aufstieg, ca. 400 Hm Wälder und Wiesen nach Grado, unserem Abstieg), (1 Nacht). heutigen Tagesziel (ca. 29 km / ca. 200 Hm Aufstieg, ca. 300 Hm Abstieg), (1 Nacht).

Blick auf den Stausee Grandas de Salime

40

4. Tag – Salas – Tineo Wir folgen dem mittelalterlichen Weg aus Salas stetig bergauf durch einen zauberhaften Wald nach La Espina. Durch den Ort El Pedregal kommen wir weiter nach Tineo. Bei einem Rundgang besuchen wir das ehemalige Franziskanerkloster, heute Pfarrkirche San Pedro (ca. 19 km/ ca. 650 Hm Aufstieg), (1 Nacht). 5. Tag – Tineo – Pola de Allande Die heutige Etappe verläuft durch eine sehr bergige, aber auch schöne und unberührte Landschaft. An den Höhen bieten sich herrliche Ausblicke. Wir kommen vorbei am


Neu

Kloster von Obano bis nach Pola de Allande (ca. 28 km/ ca. 500 Hm Aufstieg, ca. 400 Hm Abstieg), (2 Nächte). 6. Tag – Pola de Allande – La Mesa Langsam und stetig geht es bergauf, bis wir nach ca. 5 km den Pass Puerto del Palo auf 1146 Hm erreichen. Bei guter Witterung können wir die umgebenden Bergketten und Täler bewundern. Bergab besuchen wir im kleinen Dörfchen Montefurado die Santiago-Einsiedelei. Von La Mesa aus werden wir zurück nach Pola de Allande gefahren (ca. 18 km/ ca. 1000 Hm Aufstieg, ca. 300 Hm Abstieg). 7. Tag – La Mesa – Grandas de Salime Am Morgen fahren wir nach La Mesa, wo wir unsere Wanderung fortsetzen. Bei Buspol beginnt der stetige Abstieg und wir kommen hinunter zum Stausee von Grandas de Salime, der aus dem Fluss Navia gebildet wird. In Grandas de Salime besuchen wir die Stiftskirche San Salvador und vielleicht interessiert Sie auch das Ethnographische Museum, das über das traditionelle Leben in Asturien informiert (ca. 15 km/ ca. 600 Hm Aufstieg, 1000 Hm Abstieg), (1 Nacht).

8. Tag – Grandas de Salime – A Fonsagrada Auf unserer letzten Etappe in Asturien geht es durch die kleinen Orte Castro und Peñafuente noch einmal hoch bis zum Pass El Acebo auf 1000 Hm. In Fonsagrada können wir das Völkerkundemuseum und die Kirche Santa Maria besuchen (ca. 27 km/ ca. 650 Hm Aufstieg, ca. 250 Hm Abstieg), (1 Nacht). 9. Tag – Fonsagrada – Cadavo de Baleira Es geht weiter durch eine hügelige Landschaft, aber die größten Anstrengungen liegen hinter uns. Wir kommen vorbei an kleinen Dörfern mit interessanten Kirchen und Landhäusern. Alto de Montouto ist ein typischer Ort am Camino Primitivo, wo wir noch Reste des Real Hospital de Santiago aus dem 14. Jh. sehen können (ca. 23 km/ ca. 400 Hm Aufstieg, ca. 500 Hm Abstieg), (1 Nacht).

!

Verlängerungsmöglichkeit

Gerne buchen wir für Ihre individuelle Verlängerung ein Hotel in Santiago de Compostela.

Jakobusweg

Spanien

10. Tag – Cadavo Baleira – Lugo Auf unserer letzten Etappe zeigt sich das typische Galicien. Wir kommen vorbei an Eichen- und Buchenwäldern, an Häusern aus Granit und sehen immer wieder die Maiskornspeicher. In Castroverde besuchen wir noch den Apostel in der Jakobuskirche. Am späten Nachmittag unternehmen wir einen Rundgang in der römischen Stadt Lugo (ca. 30 km/ ca. 150 Hm Aufstieg, ca. 400 Hm Abstieg), (1 Nacht). 11. Tag – Rückreise Wir fahren gemeinsam zum Flughafen in Santiago de Compostela. Rückflug über Madrid nach München.

Termin 02.06.-12.06.11 Do-So Leitung: Georg Achatz

1ESJ4101

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.529,– € 325,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Dringend nötig: gute Kondition und Wandererfahrung Gesamtwanderstrecke: ca. 211 km

41


Jakobusweg

Spanien

Auf dem Küstenweg von Bilbao nach Santiago de Compostela – Camino de la Costa Diese Jakobusweg-Wanderroute durchquert die nordspanischen Regionen Baskenland, Kantabrien, Asturien und Galicien. Bei Oviedo geht die Route von der Küste weg ins Landesinnere. 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Bilbao, weltberühmt durch sein futuristisches Guggenheim-Museum. Ein Spaziergang durch die Alt- und Neustadt zeigt uns die geglückte Verbindung von liebenswerter Hafentradition und gewagtem Sprung in die Moderne (ca. 4 km/ ca. 3 Std.), (1 Nacht). 2. Tag – Von Bilbao nach Santillana Morgens fahren wir entlang des Río Nérvion ans offene Meer. Von Laredo aus unternehmen wir (je nach Wetter) eine PanoramaBootsfahrt entlang der Küste nach Santoña mit seiner Wallfahrtskirche Santa Maria del Puerto, der Schutzpatronin der Fischer und Seefahrer. Entlang der Steilküste wandern wir bis zu den Sandbänken von Berria. Die Weiterfahrt geht über Santander mit seinen berühmten Uferpromenaden und der königlichen Sommerresidenz bis nach Santillana del Mar (ca. 8 km/ ca. 3,5 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Santillana del Mar und St. Toribio de Liébana Vormittags besuchen wir das großartige Höhlenmuseum von Altamira, anschließend folgt ein Spaziergang durch Santillana mit Besichtigung der Stiftskirche. Die heutige Wanderung führt uns von Santillana del Mar nach Cobreces. In Comillas, einem typischen Fischerort und Kleinod der spanischen Jugendstilarchitektur, haben wir Zeit für

42

einen gemütlichen Bummel durch das Dörfchen. Spätnachmittags fahren wir weiter in die Picos de Europa, geleitet von Bergschluchten, Flusstälern und hochaufragenden Felswänden. Im Kloster St. Toribio de Liébana befindet sich die weltweit größte Kreuzesreliquie und der Apokalypse-Kommentar des Mönches Santo Toribio (ca. 12 km/ ca. 3,5 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Picos de Europa Mit der Seilbahn erfolgt die Auffahrt zum Mirador de Cable vor den beeindruckenden Felsabbrüchen des Peña Vieja. Bei guter Witterung steigen wir über die Aliva-Berghütte nach Espínama ab. Begleitet vom imposanten Bergpanorama der Picos reisen wir weiter zu unserem Hotel in Llanes (ca. 13 km/ ca. 3,5 Std.), (2 Nächte). 5. Tag – Covadonga und ein letzter Besuch am Meer Unser Tag beginnt mit dem Besuch des Marienheiligtums in der Bergschlucht von Covadonga, dem Ausgangspunkt der Reconquista und noch heute einem der wichtigsten Wallfahrtsorte Spaniens. Fahrt nach Ribadesella und Wanderung entlang der Strandpromenade und der Küste bis zum Strand von Arenal de Moris. Dort haben wir Zeit zu einem Strandspaziergang oder auch evtl. zu einem erfrischenden Bad im Meer (ca. 12 km/ ca. 3,5 Std.).

6. Tag – Oviedo Heute steht die Landeshauptstadt Asturiens auf dem Programm. Wir bewundern die präromanischen Kirchen Sta. Maria del Naranco und San Julián de los Prados sowie die Kathedrale San Salvador. Mit dem dort aufbewahrten Kreuz der Reconquista und dem sagenhaften Reliquienschatz der westgotischen Könige war Oviedo stets eines der Hauptziele aller Jakobuspilger (1 Nacht).


7. Tag – Über die galicischen Berge Wir wandern von Berducedo zum Stausee von Grandas de Salime, eine Mittelgebirgsetappe von einmaliger Schönheit – ursprüngliche Pfade, weitreichende Blicke auf Bergkuppen, Pinienwälder und den Stausee in der Tiefe. Anschließend Fahrt zur alten Römerstadt Lugo (ca. 14 km/ ca. 4,5 Std.), (1 Nacht).

Santiago-Pilger, dem Pulpo- Essen. Vom Monte del Gozo, dem Berg der Freude, eröffnet sich uns ein erster Blick auf die historische Stadt und die beherrschenden Türme der Kathedrale. Auf dem Jakobusweg pilgern wir in die Altstadt und machen unseren Antrittsbesuch beim Apostelgrab in der Kathedrale (ca. 18 km/ ca. 5 Std.), (2 Nächte).

8. Tag – Auf den Mauern von Lugo Am Vormittag besichtigen wir die Kathedrale von Lugo mit ihrer „Madonna von den großen Augen“, anschließend umrunden wir die historische Altstadt auf den Stadtmauern aus römischer Zeit. Danach Fahrt nach Palas de Rei, wo sich der Camino del Norte und Camino Francés treffen. Unsere letzte Wanderetappe bis nach Melide erwartet uns. Dort haben wir Gelegenheit zu einem gastronomischen „Muss“ für alle

9. Tag – In Santiago de Compostela Morgens erkunden wir mit unserem Reiseleiter die Altstadt von Santiago de Compostela und besichtigen die majestätische Kathedrale. Mittags erleben wir die Feier der Pilgermesse. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen ausgiebigen Streifzug durch Santiagos malerische Gassen. 10. Tag – Rückreise Wir nehmen Abschied von Santiago und fliegen über Madrid zurück nach München.

Jakobusweg

Spanien

Termine 11.05.-20.05.11 Mi-Fr Leitung: Simone Groß 03.07.-12.07.11 So-Di Leitung: Dietmar Strobl 28.09.-07.10.11 Mi-Fr Leitung: Georg Achatz

1ESJ3901 1ESJ3902 1ESJ3903

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren und gehobenen Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Gepäcktransport Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.399,– € 260,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 4. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 77 km

Basilika von Covadonga

43


Jakobusweg

Spanien

Von Puebla de Sanabria nach Santiago – auf dem Mozarabischen Jakobusweg Eine Alternativroute auf dem Weg nach Santiago, für alle, die ihr Herz dort verloren haben und unberührte Natur und Kultur erwandern wollen. 1. Tag – Anreise 3. Tag – Von Padornelo nach A Gudiña Flug von München nach Madrid. Der Bus Durch dichte Eichen- und Kastanienwälder fährt uns nach Zamora, wo wir Gelegenheit geht es auf Saumpfaden und Hohlwegen für eine kurze Stadtbesichtigung haben, stetig bergab nach Lubián. Nach dem Aufbevor wir weiter nach Puebla de Sanabria stieg zum A Canda-Pass folgt eine Genussfahren. Am Nachmittag erkunden wir das wanderung durch ein schier unendliches malerische Bergdorf (1 Nacht). „steinernes Meer“ voller gigantischer Granitformationen (ca. 29 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht). 2. Tag – Von Puebla de Sanabria nach Padornelo 4. Tag – Von A Gudiña nach Verin Unser Weg führt über den kleinen, landesty- Diese Etappe führt uns auf einer Höhenstraße pischen Ort Requejo durch eine schöne Berg- mit spektakulären Rundblicken auf die galicilandschaft zum 1200 m hohen Pass Pador- schen Berge, mit Hängen voller Heidekraut nelo. Üppige Eichenwälder und Heidekraut und Ginster, zu dem tief im Tal glänzenden geben den Berghängen beiderseits ein Stausee das Portas bis nach Campocerros farbenfrohes Gesicht (ca. 23 km/ ca. 6 Std.), am Rande des Naturparks Montes de Inver(1 Nacht). nadeiro. Ab Laza Transfer zum Hotel in Verín (ca. 34 km/ ca. 9 Std.), (1 Nacht).

Blick auf den Stausee das Portas

44

5. Tag – Von Laza nach Bobadela Der Aufstieg über Soutelo Verde und Tamicelas führt uns auf Brandschneisen durch lichte Pinien- und Eichenwälder zum Bergkamm. Ab hier prägen weite blühende Heide- und Ginsterflächen den Charakter der Hügellandschaft Galiciens (ca. 29 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – Wanderung nach Ourense Zurück nach Bobadela wandern wir über Xunqueira de Ambía bis zu den ersten Vororten von Ourense. Transfer zum Hotel. Am Spätnachmittag gemeinsamer Spaziergang zur Altstadt mit römischen Wurzeln. Besuch der Kathedrale mit ihrer Nachbildung des Portico de la Gloria von Santiago. Anschließend haben Sie Zeit für einen café auf einem der belebten Plätze der Stadt (ca. 20 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht).


7. Tag – Von Ourense nach El Reino Wir verlassen die Stadt auf einer alten romanischen Brücke. An der Einsiedelei San Marco bietet sich ein letzter umfassender Blick auf die Stadt und das Talbecken. Lockere Besiedelung mit zahlreichen Weilern sind Zeichen für die intensive landwirtschaftliche Nutzung der Region. Typische galicische Steinkreuze und Maisspeicher zeigen uns die Tradition und Lebensweise der Bevölkerung (ca. 27 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht). 8. Tag – Von El Reino nach Lalin Die Etappe führt durch kleine Weiler und Wälder über Castro Dozon nach Lalin. Von der Estación Lalin aus fahren wir zum Hotel (ca. 27 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht). 9. Tag – Von Lalin nach Bandeira Inmitten einer herrlichen Landschaft mit üppiger Vegetation überqueren wir die mittelalterliche Brücke von Taboada nach Silleda, dem landwirtschaftlichen Zentrum Galiciens. Auf relativ flachen Wegen gehen wir nun vorbei an Viehweiden und Feldern bis nach Bandeira (ca. 23 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht).

10. Tag – Von Bandeira nach Santa Lucía Begleitet von Eukalyptuswäldern stoßen wir immer wieder auf kleine Weiler und die typischen Dorfkirchen im galicischen Barock. Nach Ponte Ulla wird es wieder hügeliger. Der Weg führt uns auf halber Höhe um den heiligen Berg der Kelten, den Pico Sacro, und weiter nach Santa Lucía (ca. 29 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht). 11. Tag – Von Santa Lucía nach Santiago An Feldern, Gärten und Gehöften vorbei nähern wir uns Santiago de Compostela, dem Ziel unserer Wanderreise. Wie eindrucksvoll ist doch der erste Blick auf die nahen Türme der Kathedrale! Es geht vorbei an der Colegiata Santa Maria del Sar zum Dom, wo wir an der mittäglichen Pilgermesse teilnehmen. Am Nachmittag besichtigen wir die Kathedrale und spazieren durch die Altstadt (ca. 8 km/ ca. 2 Std.), (2 Nächte). 12. Tag – Santiago de Compostela Der Tag steht zur freien Verfügung und bietet Gelegenheit zum Bummel durch die historische Altstadt. 13. Tag – Rückreise Rückflug von Santiago de Compostela über Madrid nach München.

Jakobusweg

Spanien

Termin 28.04.-10.05.11 Do-Di 1ESJ6401 Leitung: Dietmar Strobl und Erwin Webersberger

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.699,– € 335,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Dringend nötig: gute Kondition und Wandererfahrung Gesamtwanderstrecke: ca. 253 km

45


Jakobusweg

Spanien

Auf der Silberstraße von Sevilla nach Santiago de Compostela Ausgewählte Wanderungen auf der „Via de la Plata“, der zweitgrößten Pilgerroute Spaniens 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Sevilla. Anschließend kurze orientierende Stadtrundfahrt (2 Nächte). 2. Tag – Sevilla Bei der Stadtführung besichtigen wir die drittgrößte Kathedrale der Welt, den Glockenturm La Giralda, ein Meisterwerk hispanomaurischer Kunst. Ferner bestaunen wir die Pracht im Alcázar und der Casa de Pilatos, des schönsten Mudéjar-Palastes in Sevilla. 3. Tag – Von Sevilla nach Mérida Nach einer Fahrt durch Apfelsinenplantagen und Steineichenwälder wandern wir durch offene Landschaft mit vielen Korkeichen von Almadén nach El Real. Bei der Ankunft in Mérida, dem „spanischen Rom“, sehen wir die gut erhaltene Römerbrücke. Beim Stadtrundgang gibt es noch viel zu erkunden: den Diana-Tempel, das Forum, das Amphitheater und das römische Theater (ca.15 km/ 4 Std.), (1 Nacht).

Kathedrale von Salamanca

46

4. Tag – Von Mérida nach Cáceres Durch die Bergwelt der Sierra de Montánchez erreichen wir das Kloster Guadalupe, den berühmten Marienwallfahrtsort und religiöses Zentrum der Extremadura. Anschließend fahren wir über Trujillo, Heimatort Francisco Pizarros, nach Cáceres, den Gründungsort der Santiagoritter, und machen einen Spaziergang im historischen Zentrum (1 Nacht).

5. Tag – Auf der Römerstraße Am Pass von Béjar beginnt die heutige Wanderung auf der Römerstraße, vorbei an den Miliarios, den römischen Meilensteinen, nach Valverde. Danach fahren wir über das malerische Bergdorf La Alberca nach Salamanca, der berühmten Universitätsstadt (ca. 18 km/ 5 Std.), (2 Nächte). 6. Tag – Studentenstadt Salamanca Bei der Stadtführung lernen wir die alte und neue Kathedrale sowie die angesehene Universität kennen. Das „Muschelhaus“ und die Plaza Mayor, einer der schönsten Plätze Spaniens, runden den Spaziergang ab. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.


7. Tag – Zamora Durch eine reizvolle Landschaft wandern wir heute auf ruhigen Feldwegen nach Zamora. Am Nachmittag erleben wir die Stadt am Duero, die wegen ihrer mehr als zwanzig romanischen Kirchen auch „Museum der Romanik“ genannt wird, und fahren nach Benavente (ca.20 km / 5,5 Std.), (1 Nacht). 8. Tag – Der galicische Jakobusweg Morgens Fahrt nach Asturianos, wo die Wanderung auf dem galicischen Jakobusweg beginnt. Unser Ziel ist Puebla de Sanabria, ein malerisches Bergdorf mit einer alten Festungsanlage (ca.14 km/ 4 Std.), (1 Nacht). 9. Tag – In Galicien Ab Lubián wandern wir zur Passhöhe von Portela de Canda. Hier wird die Grenze nach Galicien überschritten, und wir steigen hinab nach Vilavella. Fahrt nach Ourense, wo uns die romanische Kathedrale S. Martino mit

dem schönen Pórtico del Paraiso auf Santiago einstimmt. In Lalin übernachten wir ein letztes Mal vor dem Ziel dieser Reise (ca. 13 km/ 3,5 Std.), (1 Nacht). 10. Tag – Ultreia, auf zum Ziel! Ab dem Dorf Sta. Lucia wandern wir bis in die Altstadt von Santiago de Compostela. Die Pilgermesse um 12 Uhr mittags ist ein Höhepunkt der Reise. Am Nachmittag machen wir einen Rundgang durch die Altstadt und besichtigen die Kathedrale (ca. 5 km/ 1 Std.), (2 Nächte). 11. Tag – Santiago individuell erleben Der ganze Tag steht zur freien Verfügung und bietet Ihnen Gelegenheit zu einem Ausflug nach Finisterre, dem „Ende der Welt“, oder für weitere Besichtigungen im historischen Zentrum von Santiago de Compostela. 12. Tag – Rückreise Bei einem Besuch auf dem Markt haben wir am Vormittag Gelegenheit noch ein paar galicische Spezialitäten für zu Hause einzukaufen. Rückflug über Madrid nach München.

Jakobusweg

Spanien

Termine 14.04.-25.04.11 Do-Mo Leitung: Dr. Cornelia Geßner 05.09.-16.09.11 Mo-Fr Leitung: Karl-Otto Schöttler

1ESJ6901 1ESJ6902

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Gepäcktransport Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.699,– € 350,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 85 km

47


Jakobusweg Individuell reisen

Individuell reisen – mit einem starken Partner im Rucksack! ! Bitte beachten Sie, dass sich diese Informationsseite auf die Reisetermine

der nachfolgenden individuellen Wanderreisen (S. 49-63) bezieht! Für all jene, die sich nicht an eine Gruppe binden, aber dennoch die Unterstützung und die gute Organisation des Bayerischen Pilgerbüros in Anspruch nehmen wollen, bieten wir die Möglichkeit, die Etappen des Jakobusweges „individuell“ zu absolvieren. Gehen Sie das Tempo, welches Sie beim Wandern am angenehmsten empfinden. Folgen Sie Ihrem persönlichen Tagesrhythmus und setzen Sie sich Ihre Pausen dort, wo Sie sie für richtig halten. Auf diese Weise können Sie die vielfältigen Eindrücke, die der Jakobusweg bietet, optimal aufnehmen und genießen.

Service und Organisation Individuell zu reisen heißt bei uns jedoch nicht, alleingelassen zu werden! Auch bei Ihrer individuellen Reise profitieren Sie von der Erfahrung und vom Service des Bayerischen Pilgerbüros als Reiseveranstalter. Wir buchen Ihre Flüge von Deutschland aus und haben bereits die Unterkünfte Ihrer Etappen fest reserviert, eine „mühsame Herbergssuche“ entfällt also. Darüber hinaus

kümmern wir uns darum, dass Ihr Gepäck sicher von einer Unterkunft zur nächsten transportiert wird. Dies ermöglicht Ihnen den unbeschwerten Genuss Ihrer Wanderungen. Selbstverständlich erhalten Sie vom bp auch Ihren Pilgerpass, mit dem Sie Ihre Wanderung auf dem Jakobusweg dokumentieren können.

An- und Abreise Auch bei Ihrer individuellen Anreise vom Flughafen zum ersten Etappenort und am Abreisetag zurück zum Flughafen unterstützt Sie das bp mit nützlichen Informationen und Hinweisen. Sie erhalten von uns Fahrpläne für die Bus- und Bahntransfers an den gewünschten Reisetagen. Wir können jedoch von Deutschland aus vorab leider keine Reservierung Ihrer Bahn- und Busfahrscheine für die Transfers am ersten und letzten Reisetag vornehmen.

Jederzeit gut beraten Bei allen weiteren Fragen und Problemen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Pilgerbüros natürlich jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Für Notfälle und dringende Probleme stehen Ihnen außerdem unsere

Auf dem Weg

48

Partneragenturen zur Verfügung. In Spanien sprechen die Mitarbeiter deutsch. In Frankreich ist es hilfreich, wenn Sie sich auf französisch oder englisch verständigen können.

Kombinationsmöglichkeit Ein großer Pluspunkt der individuellen Wanderung ist die Möglichkeit, aufeinanderfolgende Abschnitte des Jakobusweges zu kombinieren.

Reiseverlängerung Sollten Sie individuelle Verlängerungsbausteine zu Ihrer Reise wünschen, beispielsweise einen verlängerten Aufenthalt in Santiago oder eine Woche Entspannung am Meer, können Sie diese gerne bei uns anfragen – wir versuchen stets, Ihren Wünschen und Vorstellungen gerecht zu werden.


Jakobusweg

Frankreich

Wenn Du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn Du weit gehen willst, dann musst Du mit anderen zusammen gehen. (Aus Afrika) Tälern der Truyère und des Lot nach Aumont (21 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – Von Aumont nach Nasbinals Der Weg führt Sie durch die Landschaft des Zentralmassivs bergauf über Lasbros zum Gipfel La Colline. Anschließend wandern Sie weiter über Rieutort und Montgros nach Nasbinals (ca. 26 km/ ca. 6,5 Std.), (1 Nacht).

Le Puy

1. Tag – Anreise Flug von München nach Lyon. Von dort individuelle Anreise nach Le Puy (1 Nacht). 2. Tag – Von Le Puy nach St-Privat Morgens haben Sie die Möglichkeit, an der Pilgermesse in der Kathedrale mit Segnung der Pilger teilzunehmen. Anschließend beginnen Sie Ihre Wanderung. Vorbei am Pilgerkreuz von Ramourouscle führt die Strecke zur Rochuskapelle kurz vor Montbonnet und weiter über den Vulkankrater Lac de l'Oeuf nach St-Privat-d’Allier (ca. 23 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Von St-Privat nach Saugues Der Weg fällt steil ab nach Monistrol d’ Allier, Sie überqueren den Bach Ance und wandern weiter über Montaure zur mittelalterlichen Stadt Saugues (ca. 18 km/ ca. 4,5 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Von Saugues nach Les Faux Die heutige Wegstrecke führt Sie über den Weiler La Clauze hinab nach Le Falzet. Anschließend wandern Sie über Weideflächen vorbei an der 1901 erbauten Rochuskapelle nach Les Faux (ca. 26 km/ ca. 6,5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Von Les Faux nach Aumont Von Les Faux geht es nach St-Alban-surLimagnole mit seiner sehenswerten romanischen Kirche aus farbigem Sandstein. Dann folgen Sie dem Weg durch die einsame Berglandschaft des Aubrac zwischen den

7. Tag – Von Nasbinals nach St-Chély Die heutige Tagesetappe führt Sie zunächst bergaufwärts bis zum höchsten Punkt der Reise auf 1368 m und anschließend wieder abwärts nach Aubrac. Danach kommen Sie über Belvezet, wo sich die Ruinen eines Schlosses befinden, nach St-Chély (ca. 17 km/ ca. 4,5 Std.), (1 Nacht). 8. Tag – Von St-Chély nach Espalion Sie wandern von St-Chély durch Esskastanienwälder nach Lestrade und hinab in das Tal des Lot nach St-Côme-d’Olt. Das Eingangsportal der Kirche zu den heiligen Zwillingsbrüdern Kosmas und Damian aus dem Jahre 1522 mit ihrer markanten gedrehten Glockenturmspitze ist mit Skulpturen im Renaissancestil versehen. Anschließend geht es weiter nach Espalion (22 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 9. Tag – Von Espalion nach Estaing Von Espalion, das von der Burgruine Calmont d’Olt auf einem Berg südlich der Stadt dominiert wird, führt der Weg über Griffoul und die Burg Beauregard nach Estaing, einem Ort mit großer Pilgertradition. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Kommunität St-Jacques zu besuchen (ca. 11 km/ ca. 3 Std.), (1 Nacht). 10. Tag – Von Estaing nach Espeyrac Auf der heutigen Wegstrecke wandern Sie entlang des Lot. Über Golinhac und Campagnac führt der Weg vorbei an einem Steinkreuz, das den Schauplatz des ersten Wunders der hl. Fides von Conques markiert. In einer großen Schleife entlang eines Baches gelangen Sie schließlich nach Espeyrac (ca. 25 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht). 11. Tag – Von Espeyrac nach Conques Der Weg verläuft über Sénergues mit seiner Kirche St-Martin aus dem 14. und 15. Jh.

sowie über Fontromieu hinab zum bekannten mittelalterlichen Pilgerort Conques, der „Perle“ der Via Podiensis (13 km/ ca. 3,5 Std.), (1 Nacht).

Individuell reisen

Individuelle Etappe: von Le Puy nach Conques

12. Tag – Rückreise Individuelle Anreise zum Flughafen nach Toulouse und Rückflug nach München.

Termine 06.04.-17.04.11 06.05.-17.05.11 25.08.-05.09.11

Mi-So Fr-Di Do-Mo

1FRA1301 1FRA1302 1FRA1303

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur mit ausführlichen Wegbeschreibungen Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.248,– € 231,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 2. und 7. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 202 km

! Bitte beachten Durchführung auch bei geringer Beteiligung (4 Personen) garantiert. Begrenztes Zimmerkontingent für maximal 12 Personen. Individuelle Anreise zum Hotel/Flughafen in Frankreich ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann von uns nicht gebucht werden. !

Kombinationsmöglichkeit 07.04.-19.06.11 Le Puy – Santiago (S.49-61) 26.08.-30.09.11 Le Puy – St-Jean-Pied-de-Port (S. 49-54) Preise auf Anfrage.

49


Jakobusweg

Frankreich

Neu

Individuell reisen

Individuelle Etappe: von Conques nach Moissac Am Ende des Tages sehe ich dem Licht entgegen – ich überhole meinen Schatten. (Lebensweisheit) 1. Tag – Anreise Flug von München nach Toulouse. Von dort individuelle Anreise nach Conques. Abends haben Sie die Möglichkeit zum Besuch der Komplet mit Pilgersegen der Prämonstratenser in der Abteikirche (1 Nacht). 2. Tag – Von Conques nach Decazeville Sie beginnen heute Ihre Wanderung auf dem Jakobusweg. Vorbei an der Kathedrale SteFoy, weiter über einen steilen Pfad erreichen Sie die Rochuskapelle. Der Weg nach

Im Lot-Tal

50

Decazeville verbindet die Regionen Auvergne und Midi-Pyrénées und trägt den Namen Lou Camin Conquet (ca. 20 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Von Decazeville nach Figeac Der Weg führt Sie weiter in das Tal des Lot. Durch schattiges Waldgebiet und über eine Brücke gelangen Sie in das malerische Städtchen Livinhac-le-Haut. Sie wandern anschließend durch Eichenwälder nach Les Cordiers und Saint-Félix nach Figeac (ca. 29 km/ ca. 7,5 Std.), (1 Nacht).

4. Tag – Von Figeac nach Cajarc Auch heute erwartet Sie eine längere Etappe. Sie laufen jetzt durch den Quercy, der zum größten Teil aus Jurakalk besteht. Die Flüsse Lot und Céle trennen die sogenannten Causses, Kalkhochflächen mit zahlreichen Dolmen, die jetzt Ihren Weg über Faycelles und Grealou nach Cajarc bestimmen (ca. 30 km/ ca. 7,5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Von Cajarc nach Limogne-en-Quercy Von Cajarc wandern Sie durch das Kalksteinplateau Causse de Limogne mit vielen Eichen-, Buchs- und Wacholderwäldern und einigen verlassenen Höfen nach Limogne-en-Quercy (ca. 18 km/ ca. 4,5 Std.), (1 Nacht).


Neu

7. Tag – Von Lalbenque nach Cahors Die heutige Tagesetappe führt Sie zunächst über das Plateau, dann steil abwärts zum Südufer des Lots. Über die Fontaine des Chartreux, eine bereits von den Kelten verehrte Quelle, und die Pont Valentré, dem Wahrzeichen der Stadt, gelangen Sie nach Cahors (ca. 21 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 8. Tag – Von Cahors nach Montcuq Sie wandern von der Hauptstadt des Quercy, vorbei an zahlreichen „Cazelles“, aus Stein gebauten, runden Hütten für die Schäfer der Region, über Lhospitalet und Lascabanes nach Montcuq (ca. 33 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht).

9. Tag – Von Montcuq nach Durfort Der Weg führt vorbei an mehreren Bauernhöfen der Region Lot et Garonne. Gegen Mittag sind Sie in der Bastidenstadt Lauzerte aus dem 12. Jh., die als eines der „schönsten Dörfer Frankreichs“ bezeichnet wird. Sie wandern weiter durch hügelige Landschaft nach Durfort (ca. 22 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 10. Tag – Von Durfort nach Moissac An der Kirche St. Martin vorbei verlassen Sie Durfort und gelangen über Montescot und die Pont Canal zur historischen Altstadt von Moissac. Ihr Etappenziel war im Mittelalter eine der wichtigsten Stationen auf der Via Podiensis. Heute ist die Abteikirche SaintPierre und der Kreuzgang von der Unesco als Weltkulturerbe klassifiziert (ca. 16 km/ ca. 4 Std.), (1 Nacht). 11. Tag – Rückreise Individuelle Anreise zum Flughafen nach Toulouse und Rückflug nach München.

Termine 16.04.-26.04.11 16.05.-26.05.11 04.09.-14.09.11

Sa-Di Mo-Do So-Mi

1FRA1401 1FRA1402 1FRA1403

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie • Halbpension (kein Abendessen inkludiert am 7. Tag) • Gepäcktransport • Pilgerpass • Reiseliteratur mit ausführlichen Wegbeschreibungen • Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

Individuell reisen

6. Tag – Von Limogne-en-Quercy nach Lalbenque Heute verlassen Sie kurz den GR65, um über das Dorf La Plane, Mas de Dégot, Bach und Mas de Vert nach Lalbenque zu gelangen (ca. 24 km/ ca. 6,5 Std.), (1 Nacht).

Jakobusweg

Frankreich

pro Person € 1.168,– € 230,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 3., 4. und 8. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 213 km

! Bitte beachten Durchführung auch bei geringer Beteiligung (4 Personen) garantiert. Begrenztes Zimmerkontingent für maximal 12 Personen. Individuelle Anreise zum Hotel/Flughafen in Frankreich ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann von uns nicht gebucht werden. ! Kombinationsmöglichkeiten 06.04.-19.06.11 Le Puy – Santiago (siehe S. 49-61) 06.05.-26.05.11 Le Puy – Moissac (siehe S. 49-51) 25.08.-30.09.11 Le Puy – Saint-Jean-Pied-de-Port (siehe S. 49-54) Preise auf Anfrage.

51


Jakobusweg Individuell reisen

Frankreich

Neu

Individuelle Etappe: von Moissac nach Aire-sur-l’Adour „Wo immer wir wandern, winken Wunder.“ (Andreas Tenzer) 1. Tag – Anreise Flug von München nach Toulouse. Von dort individuelle Anreise nach Moissac. Das Tympanon und der Kreuzgang der Abteikirche gehören zum Schönsten, was die romanische Kunst hervorgebracht hat (1 Nacht). 2. Tag – Moissac – Auvillar Sie beginnen Ihre Wanderung entlang des Tarn und passieren bald dessen Mündung in die Garonne. Damit lassen Sie die letzten Ausläufer des französischen Zentralmassivs hinter sich. Jetzt führt der Weg durch die fruchtbaren Landstriche der Gascogne, dem Land der Musketiere, bis nach Auvillar, wunderschön auf einem Bergsporn gelegen mit weitem Blick über das Garonne-Tal (ca. 21 km, ca. 6 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Auvillar – Miradoux Die heutige Etappe bringt Sie zunächst nach St-Antoine, einer von den Antonitern im Jahre 1204 gegründeten Ortschaft. Vorbei an einem für die Gascogne typischen Herrensitz, Château de Flamarens aus dem 15. Jh., geht es weiter bis Miradoux. Die romanische Kirche St-Orens ist ein typisches Gotteshaus des Languedoc mit nur einem Schiff, aber mehreren Kapellen an den Seiten (ca. 17 km, ca. 5 Std.), (1 Nacht).

Montréal-du-Gers

52

4. Tag – Miradoux – Lectoure Sie verlassen Miradoux und wandern vorbei an der Burgruine von Gachepouy und über Castet-Arrouy nach Lectoure, das auf eine zweitausendjährige Geschichte zurückblicken kann und einst Hauptstadt der Region Armagnac war. Die Kathedrale St-Gervais et St-Protais besaß früher – als die Spitze noch vorhanden war – mit fast 90 m den höchsten Kirchturm des Landes (ca. 15 km, ca. 4,5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Lectoure – La Romieu Heute überqueren Sie zunächst den Fluss Gers und passieren die Kapelle von Abrin, die zusammen mit ein paar Anbauten von einer von Johannitern Ende des 12. Jh. gegründeten Abtei erhalten geblieben ist. Der Weg geht weiter durch eine reizvolle Landschaft, durch Getreidefelder und malerische Weingärten nach La Romieu. Der Name des schönen Ortes kommt vom gasconischen „Arromieu“, das „Pilger“ bedeutet. Die gotische Stiftskirche St-Pierre aus dem 14. Jh. bestimmt noch heute das Erscheinungsbild von La Romieu (ca. 19 km, ca. 5,5 Std.), (1 Nacht).

6. Tag – La Romieu – Condom Die Etappe geht über Castelnau-sur-l’Auvignon und vorbei an der Ruine der romanischen Kapelle Ste-Germaine nach Condom im Herzen des Armagnac. Bummeln Sie durch diesen ehemaligen Bischofssitz, bestaunen Sie die spätgotische Kathedrale StPierre aus dem 16. Jh., wandeln Sie durch den Kreuzgang oder kosten Sie im Museum den Armagnac, den neben dem Cognac bekanntesten Weinbrand Frankreichs (ca. 16 km, ca. 4,5 Std.), (1 Nacht)! 7. Tag – Condom – Montréal-du-Gers Sie wandern zunächst nach Larressingle, das wegen seiner gut erhaltenen Stadtmauer auch „Carcassonne-du-Gers“ genannt wird und als eines der schönsten mittelalterlichen Dörfer der Gascogne gilt. Über die Pont d’ Artigues, eine vierbogige romanische Brücke, überschreiten Sie den Osse-Bach, und durch


Neu

8. Tag – Montréal-du-Gers – Éauze Ihre heutige Etappe führt vorbei am mächtigen Wachturm von Lamothe aus dem 13. Jh. hinunter in das Izaute-Tal bis nach Éauze, der heutigen Hauptstadt des Armagnac. Die Kirche St-Luperc ist wieder ein typischer gotischer Kirchenbau des Languedoc, also einschiffig mit Seitenkapellen (ca. 16 km, ca. 4,5 Std.), (1 Nacht). 9. Tag – Éauze – Nogaro Über einzelne Weiler und Bauernhöfe und die Fischteiche von Pouy erreichen Sie zunächst Manciet, das zeitweise dem Ritterorden von Santiago gehörte. Weiter führt der Weg über die Église de l’Hôpital, in einem kleinen Wald gelegen, wo seit 1219 eine

Komturei der Johanniter bestand, und schließlich in das weite Tal von Nogaro. Die Stadt wurde im 11. Jh. vom hl. Austindus, dem Erzbischof von Auch, gegründet. Dort erwartet Sie die schöne romanische Kirche St-Nicolas (ca. 20 km, ca. 6 Std.), (1 Nacht).

Termine 25.04.-05.05.11 15.08.-25.08.11 13.09.-23.09.11

Mo-Do Mo-Do Di-Fr

1FRA1501 1FRA1502 1FRA1503

Leistungen und Preise 10. Tag – Nogaro – Aire-sur-l’Adour Heute durchqueren Sie auf Wander- und Forstwegen zunächst ein großes Waldgebiet. Dann passieren Sie immer wieder einzelne Bauernhöfe, bevor Sie auf einem windungsreichen Weg nach Aire-sur-l’Adour gelangen. Der Ort am Übergang über den Adour war im 5. und 6. Jh. Hauptsitz der Westgoten. Auf einer kleinen Anhöhe erhebt sich die ehemalige Klosterkirche, deren Krypta den Sarkophag der hl. Märtyrerin Quitteria aus dem 4. Jh. beherbergt. Bemerkenswert sind auch der schon von Weitem sichtbare dreistöckige Turm sowie das gotische Portal (ca. 28 km, ca. 8 Std.), (1 Nacht). 11. Tag – Rückreise Nach dem Frühstück individuelle Anreise zum Flughafen in Toulouse. Anschließend Rückflug nach München.

Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie, z.T. mit Etagendusche/ -WC Halbpension Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur mit ausführlichen Wegbeschreibungen Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

Individuell reisen

wunderschöne Weinberge hindurch gelangen Sie schließlich nach Montréal-du-Gers mit seiner gotischen Kirche St-Orens (ca. 17 km, ca. 5 Std.), (1 Nacht).

Jakobusweg

Frankreich

pro Person € 1.148,– € 230,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 169 km

! Bitte beachten Durchführung auch bei geringer Beteiligung (4 Personen) garantiert. Begrenztes Zimmerkontingent für maximal 12 Personen. Individuelle Anreise zum Hotel/Flughafen in Frankreich ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann von uns nicht gebucht werden. ! Kombinationsmöglichkeiten 06.04.-19.06.11 Le Puy – Conques, Conques – Moissac, Moissac – Aire-sur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour – Saint-Jean-Piedde-Port, Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos – Astorga, Astorga – Santiago (siehe S. 49-61) 15.08.-09.10.11 Moissac – Aire-sur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour – SaintJean-Pied-de-Port, Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos – Astorga, Astorga – Santiago (siehe S. 52-61) 25.08.-30.09.11 Le Puy – Conques, Conques – Moissac, Moissac – Aire-sur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour – Saint-Jean-Piedde-Port (siehe S. 49-54) Preise auf Anfrage.

53


Jakobusweg Individuell reisen

Frankreich

Individuelle Etappe: von Aire-sur-l’Adour nach Saint-Jean-Pied-de-Port „Nun glaube ich auf dem rechten Weg zu sein; weil ich mich als Reisenden betrachte, der vielem entsagt, um vieles zu gewinnen!“ (Johann Wolfgang v. Goethe) Steinfigur eines aufgebahrten Ritters in voller Rüstung. Vor Ankunft in Arthez-de-Béarn gewinnt der Weg sichtlich an Höhe. Dann steigen Sie wieder hinab in ein Tal und erreichen schließlich Maslacq (ca. 27 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht).

St-Jean-Pied-de-Port

1. Tag – Anreise Flug von München nach Toulouse. Von dort individuelle Anreise nach Aire-sur-l’Adour. Die Kirche Ste-Quitterie aus dem 11. Jh. besitzt einen eindrucksvollen viereckigen Turm und ihre Krypta enthält den Marmorsarkophag der hl. Quitteria (1 Nacht). 2. Tag – Aire-sur-l’Adour – Miramont-Sensacq Von Aire-sur-l’Adour - im Mittelalter wichtige Station für Jakobuspilger – wandern Sie heute entlang des Flüsschens Pélauze, über das Dorf Latrille nach Miramont-Sensacq. Im Süden können Sie bereits die Pyrenäen am Horizont erkennen (ca. 20 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Miramont-Sensacq – Larreule Der Weg führt zunächst nach ArzacqArraziguet. In der Église St-Pierre befindet sich eine schöne Madonna aus dem 17. Jh. Mit Larreule erreichen Sie Ihr Tagesziel. Von der Klosterkirche aus dem 12. Jh. überdauerten nur die Nordapsis und das Querschiff. Transfer nach Casteide-Candau (ca. 26 km, 7 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Larreule – Maslacq Morgens Transfer nach Larreule. Sie wandern nach Castillon. Die romanische Chapelle de Coubin besitzt eine halbrunde Apsis, und in einem Wandnischengrab von 1324 liegt die

54

5. Tag – Maslacq – Navarrenx Der Wanderweg führt vorbei am neobyzantinischen Oratorium Notre-Dame-de-Muret nach Sauvelade. Die Kirche St-Jacquesle-Majeur mit einer Statue des hl. Jakobus ist der einzige Überrest der ehemaligen Zisterzienserabtei. Ziel Ihrer heutigen Etappe ist Navarrenx (ca. 20 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – Navarrenx – Saint-Palais Sie durchwandern eine hügelige Landschaft. Mit der Überquerung des Flusses Le Saison befinden Sie sich im Baskenland. Die Kirche St-Étienne in Aroue zeigt in einem Relief aus dem 12. Jh. in der Sakristeitür den hl. Jakobus als Matamoros. Weiter geht der Weg bis nach St-Palais, wo sich die drei großen französischen Pilgerwege nach Santiago vereinigen. Transfer möglich (ca. 36 km/ ca. 9 Std.), (1 Nacht). 7. Tag – Saint-Palais – Larceveau Die heutige Etappe geht über Hiriburia einen steinigen Prozessionsweg hinauf zur Chapelle de Soyarza mit wunderbarem Ausblick auf die Pyrenäen. In den Hospizen von Ostabat konnten im Mittelalter bis zu 5000 Pilger beherbergt werden. Sie wandern weiter nach Larceveau, dessen Kirche von baskischen Grabsteinen aus dem 17. Jh. umgeben ist (ca. 17 km/ ca. 4,5 Std.), (1 Nacht). 8. Tag – Larceveau – Saint-Jean-Pied-de-Port Die Wanderung führt zunächst nach St-Jeanle-Vieux. Von der Kirche St-Pierre aus dem 12. Jh. ist nur noch das romanische Portal erhalten. Eine hügelige Landschaft begleitet Sie bis St-Jean-Pied-de-Port. Man betritt den Ort seit Jahrhunderten durch das Tor St-Jacques. Spazieren Sie zur gotischen Kirche NotreDame und durch die malerische Unterstadt am Fluss Nive (ca. 18 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht).

9. Tag – Rückreise Nach dem Frühstück individuelle Anreise zum Flughafen in Toulouse. Anschließend Rückflug nach München.

Termine 04.05.-12.05.11 24.08.-01.09.11 22.09.-30.09.11

Mi-Do Mi-Do Do-Fr

1FRA1601 1FRA1602 1FRA1603

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie, z.T. mit Etagendusche/-WC Halbpension Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur mit ausführlichen Wegbeschreibungen Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 998,– € 192,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: sehr anspruchsvolle Wanderung am 6. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 164 km

! Bitte beachten Durchführung auch bei geringer Beteiligung (4 Personen) garantiert. Begrenztes Zimmerkontingent für maximal 12 Personen. Individuelle Anreise zum Hotel/Flughafen in Frankreich ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann von uns nicht gebucht werden. !

Kombinationsmöglichkeiten 06.04.-19.06.11 Le Puy – Santiago (siehe S. 49-61) 15.08.-09.10.11 Moissac – Santiago (siehe S. 52-61) 25.08.-30.09.11 Le Puy – Saint-Jean-Pied-de-Port (siehe S. 49-54) Preise auf Anfrage.


Individuelle Pyrenäenüberquerung: von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Pamplona „In den entscheidenden Fragen des Glaubens und Lebens gibt es keine Abkürzungen. Da muss man sich Zeit lassen und Geduld haben...“ (Franz Kamphaus) 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Pamplona. Anschließend fahren Sie nach SaintJean-Pied-de-Port. Nach Ihrer Ankunft haben Sie Gelegenheit zu einem Spaziergang zum Tor St-Jacques, zur Kirche Notre-Dame, durch die Altstadt sowie hinauf zur Zitadelle (1 Nacht). 2. Tag – Grenzüberschreitung nach Spanien Der stetig ansteigende Weg beginnt bereits in Saint-Jean-Pied-de-Port. Nach einem Anstieg von ca. 900 Höhenmetern überqueren Sie nach dem Bentarte-Pass die französischspanische Grenze. Bevor der höchste Punkt am Lepoeder-Pass erreicht wird, bietet der Rolandsbrunnen erfrischendes Trinkwasser. Der Abstieg erfolgt durch Laubwälder. In Roncesvalles können Sie das Kloster besuchen, welches 1132 vom Bischof von Pamplona gegründet wurde (ca. 27 km/ ca. 1250 Hm/ ca. 7 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Von Roncesvalles nach Zubiri Von Roncesvalles wandern Sie nach Burguete, dem alten Weiler von Roncesvalles. Über Viscarret, mit der St. Peter geweihten Gemeinde-

kirche im romanischen Stil, gehen Sie weiter zum Erro-Pass. Abstieg nach Zubiri mit der Brücke Puente de la Rabia (ca. 23 km/ ca. 6,5 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Von Zubiri nach Pamplona Ihre Wanderung führt zunächst nach Larrasoaña mit der Puente de Los Bandidos („Räuberbrücke“) und der dem hl. Nikolaus von Bari geweihten Gemeindekirche. Weiter geht es über den Fluss Arga nach Villava. Durch das Tor der Frankenpilger (span. „Portal de Francia“) erreichen Sie das Ziel dieser Etappe, die Stadt Pamplona (ca. 21,5 km/ ca.6,5 Std.), (2 Nächte). 5. Tag – Pamplona Bei einem Rundgang durch die Hauptstadt von Navarra können Sie die gotische Kathedrale und die gut erhaltenen Stadtmauern besichtigen. Vielleicht gönnen Sie sich anschließend einen café con leche im Café Iruña, in dem schon Hemingway gerne saß. 6. Tag – Rückreise Individuelle Anreise zum Flughafen von Pamplona. Rückflug über Madrid nach München.

Termine 04.05.-09.05.11 11.05.-16.05.11 24.08.-29.08.11 31.08.-05.09.11

Mi-Mo Mi-Mo Mi-Mo Mi-Mo

1ESA1002 1ESA1003 1ESA1004 1ESA1005

Jakobusweg Individuell reisen

Frankreich / Spanien

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Frühstück Transfer am 1. Tag Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur mit ausführlichen Wegbeschreibungen Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 945,– € 150,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: sehr anspruchsvolle Wanderung am 2. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 71,5 km

! Bitte beachten Durchführung auch bei geringer Beteiligung (4 Personen) garantiert. Begrenztes Zimmerkontingent für 8 bis 12 Personen. Individuelle Anreise zum Flughafen in Spanien ist hier mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann von uns nicht gebucht werden. ! Kombinationsmöglichkeiten Kombination mit: Pamplona – Burgos Pamplona – Burgos, Burgos – Astorga Pamplona – Burgos, Burgos – Astorga, Astorga – Santiago

pro Person € 1.799,– € 2.828,– € 3.925,–

Außerdem Kombination mit folgenden individuellen Wanderreisen möglich: 06.04.-19.06.11 Le Puy – Conques, Conques – Moissac, Moissac – Airesur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour – Saint-Jean-Pied-de-Port, Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos - Astorga, Astorga – Santiago 15.08.-09.10.11 Moissac – Aire-sur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour – Saint-JeanPied-de-Port, Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos – Astorga, Astorga – Santiago (siehe S. 49-54 und S. 56-61), Preise auf Anfrage. Auf dem spanischen Jakobusweg

55


Jakobusweg Individuell reisen

Spanien

Individuelle Etappe: von Pamplona nach Burgos „Wir sind immer auf dem Wege und müssen verlassen, was wir kennen und haben, und suchen, was wir noch nicht kennen und haben.“ (Martin Luther) 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Pamplona. Anschließend individuelle Anreise zum Hotel (1 Nacht). 2. Tag – Pamplona – Puente la Reina Am Vormittag haben Sie die Möglichkeit zu einer kurzen Besichtigung Pamplonas. Anschließend beginnt die Wanderung zunächst nach Zariquiegui. In Obanos erinnert die Pfarrkirche S. Juan Bautista an eine alte jakobäische Legende. In Puente la Reina vereinen sich alle Pilgerwege zu einem einzigen. Nehmen Sie sich die Zeit zu einer kurzen Besichtigung der Crucifijokirche und der Pilgerkirche Santiago (ca. 25 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Puente la Reina – Estella Über die 900-jährige Brücke der Königin Isabella wandern Sie zum mittelalterlich geprägten Ort Cirauqui, dann auf der ehemals römischen Heerstraße nach Lorca und in das Königsstädtchen Estella. Wegen seiner vielen Baudenkmäler wird die einstige Frankensiedlung auch „Toledo des Nordens“ genannt (ca. 21 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht).

Eunate

56

4. Tag – Estella – Los Arcos Wanderung nach Ayegui. Hier haben Sie die Möglichkeit, das Benediktinerkloster Sta. María la Real de Irache zu besichtigen und sich an der „Fuente del Vino“ de Irache zu stärken. Die Wanderung geht weiter über Villamayor de Monjardín nach Los Arcos (ca. 22 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Los Arcos – Logroño Morgens geht es weiter nach Torres del Río mit der Kirche Sto. Sepulcro und dem benachbarten Pilgerfriedhof. Anschließend wandern Sie über die ehemalige Festungsstadt Viana mit dem Grab des Cesare Borgia nach Logroño, der Hauptstadt der Rioja. Abends bleibt Zeit für einen Rundgang zur Kirche Sta. María de Palacio, der barocken Pilgerquelle und der Pfarrkirche Santiago el Real (ca. 26 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht).

6. Tag – Logroño – Nájera Die heutige Wanderung führt Sie durch die roten Weinfelder über Navarrete mit der Pfarrkirche La Asunción und den Hügel Poyo de Roldán nach Nájera (ca. 28 km/ ca. 8,5 Std.), (1 Nacht). 7. Tag – Nájera – Santo Domingo de la Calzada Sie verlassen Nájera in Richtung Rioja Alta. Über Azofra und Cirueña mit einer dem hl. Andreas geweihten Kirche oder über Azofra


8. Tag – Santo Domingo de la Calzada – Belorado Entlang der landschaftsprägenden Kornfelder wandern Sie nach Grañón mit der Kirche S. Juan Bautista. Anschließend über Redecilla del Camino zur „Lederstadt“ Belorado. Dort haben Sie Gelegenheit zur Besichtigung von S. Nicolás und der Pfarrkirche Sta. María aus dem 16. Jh. mit einem dem Apostel Santiago geweihten Steinaltar (ca. 25 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht).

9. Tag – Belorado – San Juan de Ortega Die Strecke führt zunächst von Villambistia über Espinosa del Camino nach VillafrancaMontes de Oca. Hier beginnt der Anstieg in die Montes de Oca. San Juan de Ortega, der Ort, in dem Sie heute übernachten, ist einem Förderer des Jakobusweges gewidmet. Er hat die Errichtung von Herbergen und die Befestigung von Straßen vorangetrieben (ca. 24 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht). 10. Tag – San Juan de Ortega – Burgos Von San Juan de Ortega nach Burgos, der gotischen Stadt von El Cid, gibt es mehrere Wandermöglichkeiten. Landschaftlich am schönsten ist der Weg über Castañares und dann entlang des Rio Arlanzòn nach Burgos (ca. 22 km/ ca. 6,5 Std.), (2 Nächte). 11. Tag – Burgos Der ganze Tag steht Ihnen für individuelle Besichtigungen in der ehemaligen Königsstadt Burgos zur Verfügung. Die gotische Kathedrale Sta. María ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Aber auch das Monasterio de Santa Maria Real de las Huelgas oder die Casa del Cordón sind sehr sehenswert. 12. Tag – Rückreise Individuelle Anreise zum Flughafen von Madrid. Rückflug nach München.

Termine 03.04.-14.04.11 08.05.-19.05.11 15.05.-26.05.11 28.08.-08.09.11 04.09.-15.09.11

So-Do So-Do So-Do So-Do So-Do

1ESA1101 1ESA1102 1ESA1103 1ESA1104 1ESA1105

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Frühstück Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur mit ausführlichen Wegbeschreibungen Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

Individuell reisen

und Hervías gehen Sie nach Santo Domingo de la Calzada. In der Kathedrale erinnern weiße Hühner an die bekannteste Legende des Jakobusweges (ca. 21 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht).

Jakobusweg

Spanien

pro Person € 1.219,– € 165,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 222 km

! Bitte beachten Durchführung auch bei geringer Beteiligung (4 Personen) garantiert. Begrenztes Zimmerkontingent für 8 bis 12 Personen. Individuelle Anreise zum Flughafen in Spanien ist hier mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann von uns nicht gebucht werden. ! Kombinationsmöglichkeiten Kombination mit: Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona Burgos – Astorga Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Burgos – Astorga Burgos – Astorga, Astorga – Santiago Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Burgos – Astorga, Astorga – Santiago

pro Person € 1.799,– € 2.248,– € 2.828,– € 3.345,– € 3.925,–

Außerdem Kombination mit folgenden individuellen Wanderreisen möglich: 06.04.-19.06.11 Le Puy – Conques, Conques – Moissac, Moissac – Airesur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour – Saint-Jean-Pied-de-Port, Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos - Astorga, Astorga – Santiago 15.08.-09.10.11 Moissac – Aire-sur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour – Saint-JeanPied-de-Port, Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos – Astorga, Astorga – Santiago (siehe S. 49-55 und S. 58-61) Preise auf Anfrage.

57


Jakobusweg Individuell reisen

Spanien

Individuelle Etappe: von Burgos nach Astorga "Wenn Du nicht mehr weißt, wohin Du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher Du gekommen bist." (Weisheit aus Afrika) 1. Tag – Anreise Flug von München nach Madrid. Anschließend individuelle Anreise zum Hotel in Burgos. Am späten Nachmittag haben Sie Gelegenheit zur Besichtigung der ehemaligen Königsstadt: Kathedrale, Puerta Santa María, Casa del Cordón und Kirche S. Nicolás (1 Nacht).

3. Tag – Hornillos del Camino – Castrojeriz Auf dem alten Pilgerweg geht es über Hontanas, mit einem ehemaligen Hospiz und der Pfarrkirche Immaculada Concepción, nach Castrojeriz. Hier können Sie die Kirche S. Juan und die Stiftskirche Santa María del Manzano besichtigen (ca. 21 km/ ca. 6,5 Std.), (1 Nacht).

2. Tag – Burgos – Hornillos del Camino Ihre Wanderung führt Sie heute über Rabé de las Calzadas auf der Calle Real, der einzigen Straße des Ortes, die mit dem Pilgerweg identisch ist, und vorbei an Getreidefeldern nach Hornillos del Camino (ca. 20 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht).

4. Tag – Castrojeriz – Frómista Eine abwechslungsreiche Wanderung führt Sie durch Flusstäler und eine Hochebene sowie über die Brücke von Itero de la Vega und über Boadilla del Camino mit seiner gotischen Gerichtssäule nach Frómista. In Frómista können Sie die romanische Kirche S. Martín mit ihren Sparrenköpfen bestaunen (ca. 25 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht).

Pilger auf dem Jakobusweg

58

5. Tag – Frómista – Carrión de los Condes Sie können entweder entlang der Verbindungsstraße von Frómista nach Carrión de los Condes oder entlang des Río Ucieza wandern. Beide Wege treffen bei Villalcázar de Sirga wieder zusammen. In Carrión de los Condes können die Kirche Sta. María del Camino und das Kloster Sta. Clara besichtigt werden (ca. 20 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – Carrión de los Condes – Calzadilla de la Cueza Am Ortsende verabschiedet Sie das Kloster San Zoilo und es geht über die Landstraße zur Abtei Sta. María de Benevívere. Anschließend weiter auf dem Pflaster der alten Via Trajana nach Calzadilla de la Cueza (ca. 17 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht).


8. Tag – Nach Mansilla de las Mulas Der Weg führt Sie heute über El Burgo Ranero und Reliegos nach Mansilla de las Mulas, der historischen Stadt am Ufer des Flusses Esla (ca. 28 km/ ca. 7,5 Std.), (1 Nacht). 9. Tag – Mansilla de las Mulas – León Sie verlassen Mansilla de las Mulas und wandern über Puente de Villarente und Puente Castro, einem im 13. Jh. sehr bedeutenden jüdischen Viertel, nach León (ca. 19 km/ ca. 5 Std.), (2 Nächte). 10. Tag – León Der ganze Tag steht Ihnen in León zur freien Verfügung: Die Kathedrale Sta. María de la Regla, die Basilika S. Isidoro mit der Grablege der Könige von León sowie das Kloster und das Hostal S. Marcos laden zum Besuch ein.

11. Tag – León – Villadangos del Páramo Kurz hinter León lohnt der Besuch der Marienwallfahrtskirche La Virgen del Camino mit 13 Bronzefiguren (12 Apostel und Maria), von denen jede 6 m hoch und ca. 700 kg schwer ist. Weiter führt Sie der Weg nach Villadangos del Páramo. Möglicher Besuch der Santiagokirche mit einer der berühmtesten Statuen, dem „Santiago Matamoros“, der hier als Maurentöter hoch zu Ross dargestellt wird (ca. 22 km/ ca. 6,5 Std.), (1 Nacht). 12. Tag – Villadangos del Páramo – Astorga Auf den letzten Kilometern führt der Weg über Hospital de Órbigo nach Astorga, dem Ziel unserer Etappe. Die Stadt befindet sich an der Kreuzung von zwei ehemals wichtigen römischen Handelsrouten (ca. 28 km/ ca. 8 Std.), (2 Nächte). 13. Tag – Astorga Es bietet sich Gelegenheit zu Besichtigungen in Astorga: Sehenswert ist vor allem die Kathedrale Sta. María. Vergessen Sie nicht, für Ihre Familie leckere Schokolade aus Astorga mitzubringen. 14. Tag – Rückreise Individuelle Anreise zum Flughafen von Madrid. Rückflug nach München.

Termine 13.04.-26.04.11 18.05.-31.05.11 25.05.-07.06.11 07.09.-20.09.11 14.09.-27.09.11

Mi-Di Mi-Di Mi-Di Mi-Di Mi-Di

1ESA1201 1ESA1202 1ESA1203 1ESA1204 1ESA1205

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Frühstück Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur mit ausführlichen Wegbeschreibungen Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

Individuell reisen

7. Tag – Calzadilla de la Cueza – Bercianos del Real Camino Wanderung über Ledigos mit einer dem Apostel Jakobus geweihten Pfarrkirche und Moratinos nach Sahagún mit dem Benediktinerkloster Sta. Cruz. Weiter gehen Sie über einen eigens für Pilger angelegten Weg mit schattenspendenden Platanen nach Bercianos del Real Camino (ca. 33 km/ ca. 9,5 Std.), (1 Nacht).

Jakobusweg

Spanien

pro Person € 1.259,– € 195,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 233 km

! Bitte beachten Durchführung auch bei geringer Beteiligung (4 Personen) garantiert. Begrenztes Zimmerkontingent für 8 bis 12 Personen. Individuelle Anreise zum Flughafen in Spanien ist hier mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann von uns nicht gebucht werden. ! Kombinationsmöglichkeiten Kombination mit: Pamplona – Burgos Astorga – Santiago Pamplona – Burgos, Astorga – Santiago Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Astorga – Santiago

pro Person € 2.248,– € 2.356,– € 3.345,– € 2.828,– € 3.925,–

Außerdem Kombination mit folgenden individuellen Wanderreisen möglich: 06.04.-19.06.11 Le Puy – Conques, Conques – Moissac, Moissac – Aire-sur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour - Saint-Jean-Piedde-Port, Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos - Astorga, Astorga – Santiago 15.08.-09.10.11 Moissac – Aire-sur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour – Saint-JeanPied-de-Port, Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos – Astorga, Astorga – Santiago (siehe S. 49-57 und S. 60-61) Preise auf Anfrage.

59


Jakobusweg Individuell reisen

Spanien

Individuelle Etappe: von Astorga nach Santiago de Compostela „Immer wenn wir uns am Ende glauben, stehen wir in Wahrheit vor einem neuen Anfang.“ (Thomas Romanus) 1. Tag – Anreise Flug von München nach Madrid. Anschließend individuelle Anreise zum Hotel in Astorga (1 Nacht). 2. Tag – Astorga – Rabanal del Camino Bevor Sie aufbrechen, bleibt noch Zeit für eine kurze Besichtigung von Astorga: z.B. Kathedrale, Bischofspalast und Rathaus. Ihre Wanderung führt vorbei an kleinen, verschlafenen Ortschaften wie Murias de Rechivaldo und El Ganso mit ihren strohgedeckten Häusern, stetig bergauf bis Rabanal del Camino (ca. 20 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 3. Tag – Rabanal del Camino – Molinaseca Vergessen Sie Ihren Stein von zu Hause nicht, den Sie am Cruz de Ferro auf 1500 m Höhe wie fast alle Pilger traditionsgemäß ablegen können. Anschließend geht es vorbei am verlassenen Dorf Manjarín und durch das Nachtigallental nach Molinaseca (ca. 26 km/ ca. 8 Std.), (1 Nacht).

Blick auf Santiago de Compostela

60

4. Tag – Molinaseca – Villafranca del Bierzo Der Weg führt Sie heute zunächst nach Ponferrada. Durch Weinberge und durch das Tal des Magaz-Baches gehen Sie weiter nach Cacabelos und anschließend über den Río Cúa sowie entlang der Ortschaft Pieros nach Villafranca del Bierzo. Hier hatte sich der Legende nach auch schon Franz von Assisi auf seinem Weg nach Santiago einquartiert (ca. 31 km/ ca. 8,5 Std.), (1 Nacht).

Besichtigung der strohgedeckten keltischen Rundhütten oder der dreischiffigen Kirche Santa Maria la Real (ca. 29 km/ ca. 8,5 Std.), (1 Nacht).

5. Tag – Villafranca del Bierzo – O Cebreiro Heute müssen Sie sich entscheiden, ob Sie den Weg nach Trabadelo auf einem Gehweg entlang der Landstraße gehen oder ob Sie den sog. „Camino duro“ (harter Weg) einschlagen. Beim Camino duro lernen Sie bereits auf dem Weg nach Trabadelo über den Cerro del Rual das bergige Galicien kennen, um dann noch den langen Anstieg nach O Cebreiro zu meistern. Möglichkeit zur

7. Tag – Triacastela – Sarria Von Triacastela nach Sarria gibt es zwei Wandermöglichkeiten. Die Variante über das Kloster Samos ist kunsthistorisch interessanter und ca. 26,5 km lang. Der Weg über San Xil und Calvor ist einsamer, landschaftlich schöner und mit ca. 19 km erheblich kürzer. In Sarria können Sie noch dem Kloster de la Magdalena einen Besuch abstatten (ca. 1926,5 km/ ca. 5-7 Std.), (1 Nacht).

6. Tag – O Cebreiro – Triacastela Über die Pässe Alto de San Roque sowie Alto do Poio und vorbei am Monte Caldeirón führt die Wanderung hinab nach Triacastela. In diesem kleinen Ort gab es früher auch ein Pilgergefängnis (ca. 21 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht).


9. Tag – Portomarín – Palas de Rei Zunächst wandern Sie auf den Monte San Antonio und dann hinab nach Toxibó und Gonzar. Anschließend führt der Weg über Hospital de la Cruz und Eirexe nach Palas de Rei. Wie der Name verrät, stand hier einst ein Königspalast (ca. 24 km/ ca. 7 Std.), (1 Nacht). 10. Tag – Palas de Rei – Arzúa Der Weg führt Sie heute durch Melide mit der romanischen Kirche Sta. María. Eine galicische Spezialität, die hier besonders gut sein soll, ist der Tintenfisch, „Pulpo galego“ genannt. Über eine alte Steinbrücke bei Ribadiso gelangen Sie nach Arzúa (ca. 29 km/ ca. 9 Std.), (1 Nacht).

11. Tag – Arzúa – Lavacolla Wanderung auf der Rúa do Carmen zum Eichenwald von As Barrosas. Weiter gehen Sie nun durch schattige Eukalyptuswälder und immer dichter besiedeltes Land nach Lavacolla (ca. 29 km/ ca. 7,5 Std.), (1 Nacht). 12. Tag – Lavacolla – Santiago de Compostela Endlich! In Lavacolla gehen Sie zunächst über den gleichnamigen Fluss, in dem sich der mittelalterliche Pilger von Sünden und Schmutz reinigen musste. Vom Monte del Gozo bietet sich Ihnen ein erster Blick auf die Türme der Kathedrale. Weiter geht’s in die Stadt des hl. Jakobus, dem Ziel Ihrer Reise (ca. 11 km/ ca. 3 Std.), (2 Nächte). 13. Tag – Santiago de Compostela Möglichkeit zur Besichtigung der lebhaften Universitäts- und Jakobusstadt mit ihrer Kathedrale, einem der bedeutendsten Kunstwerke des Mittelalters. Jeden Mittag werden bei der Pilgermesse in der Kathedrale die neu angekommenden Pilger begrüßt. 14. Tag – Rückreise Individuelle Anreise zum Flughafen von Santiago de Compostela. Rückflug über Madrid nach München.

Termine 25.04.-08.05.11 09.05.-22.05.11 (nicht kombinierbar!) 18.05.-31.05.11 (nicht kombinierbar!) 30.05.-12.06.11 06.06.-19.06.11 07.09.-20.09.11 (nicht kombinierbar!) 19.09.-02.10.11 26.09.-09.10.11

Mo-So Mo-So

1ESA1301 1ESA1306

Mi-Di

1ESA1307

Mo-So Mo-So Mi-Di

1ESA1302 1ESA1303 1ESA1308

Mo-So Mo-So

1ESA1304 1ESA1305

Individuell reisen

8. Tag – Sarria – Portomarín Die Wanderung führt Sie heute durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit stillen Tälern, waldreichen Höhen und saftigen Wiesen sowie durch die Dörfer Barbadelo, Mouzós und Moimentos (ca. 21 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht).

Jakobusweg

Spanien

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Frühstück Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur mit ausführlichen Wegbeschreibungen Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.329,– € 195,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: sehr anspruchsvolle Wanderung am 5. Tag Gesamtwanderstrecke: ca. 265 km

! Bitte beachten Durchführung auch bei geringer Beteiligung (4 Personen) garantiert. Begrenztes Zimmerkontingent für 8 bis 12 Personen. Individuelle Anreise zum Flughafen in Spanien ist hier mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann von uns nicht gebucht werden. ! Kombinationsmöglichkeiten Kombination mit: Burgos – Astorga Pamplona – Burgos, Burgos – Astorga Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos – Astorga

pro Person € 2.356,– € 3.345,– € 3.925,–

Außerdem Kombination mit folgenden individuellen Wanderreisen möglich: 06.04.-19.06.11 Le Puy – Conques, Conques – Moissac, Moissac – Airesur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour - Saint-Jean-Pied-de-Port, Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos - Astorga, Astorga – Santiago 15.08.-09.10.11 Moissac – Aire-sur-l'Adour, Aire-sur-l'Adour – Saint-JeanPied-de-Port, Saint-Jean-Pied-de-Port – Pamplona, Pamplona – Burgos, Burgos - Astorga, Astorga – Santiago (siehe S. 49-59) Preise auf Anfrage.

61


Jakobusweg Individuell reisen

Spanien

Neu

Individuelle Etappe: von Tui nach Santiago de Compostela Eine individuelle Wanderreise, die auf Grund ihrer Etappenlänge und Wegbeschaffenheit ein idealer Einstieg für Fußpilger auf dem Jakobusweg ist.

1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Santiago de Compostela. Anschließend Fahrt zum Hotel in Tui (1 Nacht). 2. Tag – Tui – Porriño Am Morgen haben Sie Gelegenheit zum Besuch der romanisch-gotischen Kathedrale von Tui, bevor Sie die Wanderung beginnen. Der Weg führt durch den Tunnel der Clarissinnen vorbei am Dominikanerkloster und der Bartholomäuskirche. Durch das Louro-Tal geht es über die beschaulichen Orte Orbenille und Virxen da Guía. Heutiges Ziel ist Porriño, das für seine Granitsteinbrüche bekannt ist (ca. 18 km/ ca. 4,5 Std.), (1 Nacht).

62

3. Tag – Porriño – Redondela In Mos und Barreiras gibt ein römischer Meilenstein Zeugnis für die lange Tradition dieses Pilgerweges. Sie folgen dem historischen Jakobusweg durch die Ebene von Chan das Pipas nach Redondela und erreichen Cesantes (ca. 17 km/ ca. 4 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Redondela – Pontevedra Die heutige Etappe führt über den Lombapass mit Aussicht auf die fjordartige Meeresbucht Ría de Vigo nach Pontesampaio. Nach Überquerung einer mittelalterlichen Brücke über den Rio Ulló gelangen Sie über kaum befahrene Straßen, Pfade und Wege ins Städtchen Pontevedra und haben Gelegenheit, die reizvolle Altstadt zu erkunden (ca. 17 km/ ca. 4,5 Std.), (1 Nacht).

5. Tag – Pontevedra – Caldas de Reis Wanderung auf der alten Burgo-Brücke über den Rio Lérez und weiter entlang des Laufs des Rio Gandara durch Pinien- und Eukalyptuswälder nach Santa Maria de Alba. Unterwegs laden die zahlreichen galicischen Granitwegkreuze zu einer kleinen Rast und Andacht ein (ca. 23 km/ ca. 6 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – Caldas de Reis – Padrón Durch das Bermaña-Tal über Wiesen und durch Wälder geht es nach Pontecesures, wo Sie den Rio Ulló überqueren. In Padrón haben Sie Gelegenheit, die Jakobuskirche mit dem bekannten Stein unter dem Hochaltar zu besuchen. Der Legende nach ist hier das Boot gestrandet, das den Leichnam des hl. Jakobus über das Meer gebracht hat (19 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht).


Neu

8. Tag – Santiago de Compostela Höhepunkt jeder Reise nach Santiago de Compostela ist die Teilnahme an der Pilgermesse um 12:00 Uhr in der Kathedrale. Der ganze Tag steht zum Besuch der Kathedrale und zum Bummel in der Altstadt zur Verfügung.

Termine 07.05.-15.05.11 28.05.-05.06.11 27.08.-04.09.11

Sa-So Sa-So Sa-So

1ESA5101 1ESA5102 1ESA5103

Leistungen und Preise 9. Tag – Rückreise Rückflug von Santiago de Compostela über Madrid nach München.

Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Frühstück Transfer am 1. Tag Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur mit ausführlichen Wegbeschreibungen Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

Individuell reisen

7. Tag – Padrón – Santiago Im kleinen historischen Ort Iria Flavia mit seiner Stiftskirche Sta. Maria können Sie Halt am sehenswerten frühmittelalterlichen Friedhof machen. Durch die Orte Teo und O Milladoiro erreichen Sie vom Süden her die historische Altstadt von Santiago, das Ziel der Reise, und „begrüßen den Apostel“ in der Kathedrale (ca. 23 km/ ca. 6 Std.), (2 Nächte).

Jakobusweg

Spanien

pro Person € 1.079,– € 165,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 117 km

! Bitte beachten Durchführung auch bei geringer Beteiligung (4 Personen) garantiert. Begrenztes Zimmerkontingent für 8 bis maximal 12 Personen. Individuelle Anreise zum Hotel/Flughafen in Spanien ist hier mit öffentlichen Verkehrsmitteln und kann von uns nicht gebucht werden.

Galicischer Hórreo (Speicher für Feldfrüchte)

63


Wanderreisen „Sei offen und weit wie der Himmel und du bist auf dem richtigen Weg.“ (Unbekannt)

64


Wanderreisen Bitte beachten Sie, dass bei den Wanderreisen die Mindestteilnehmerzahl 15 Personen betr채gt. Wird diese nicht erreicht, kann das Bayerische Pilgerb체ro bis 21 Tage vor Reiseantritt die Reise absagen.

Freunde beim Wandern

65


Wanderreisen

Großbritannien

Der romantische Südwesten Englands „Away, away from men and towns, to the wild wood and the downs.“ (Percy Bysshe Shelley, 1792-1822) Glanzlichter: Landschaftspark Stourhead Garden; Exmoor-Nationalpark; Land's End. 1. Tag – Anreise Am frühen Vormittag Flug von München nach London und von dort Fahrt nach Salisbury. Wir bestaunen die gotische St. Mary’s Cathedral mit dem höchsten Kirchturm Englands. Im Kapitelhaus ist die weltbekannte Magna Charta ausgestellt (1 Nacht). 2. Tag – Im ländlichen Dorset Morgens fahren wir durch sanfthügeliges grünes Farmland in den verträumten Marktort Shaftesbury, hoch auf einem Hügel gelegen mit weitem Blick ins umgebende Bauernland. Danach wandeln wir durch den berühmtes-

Land's End

66

ten Landschaftspark des britischen Königreichs: Stourhead Garden. Seen, Brücken und antike Tempel machen ihn zu einem Garten Eden. Weiter führt uns die Fahrt nach Sidmouth, einen eleganten, hübschen Badeort. Dort wandern wir entlang der Küste, bevor uns der Bus nach Exeter, eine der ältesten Römerstädte Großbritanniens, bringt (ca. 8 km/ ca. 2 Std.), (3 Nächte). 3. Tag – Der Exmoor-Nationalpark Heute erwartet uns Englands kleinster Nationalpark: Exmoor. Die landschaftlich unglaublich schöne Hochebene mit ihren Mooren, kristallklaren Flüssen und verschwiegenen Tälern trifft direkt aufs Meer. Die Küsten des Exmoors sind die schönsten und spektakulärsten Südenglands, da die dicht bewaldeten

Hügel und Klippen steil in den Bristol Channel stürzen. Auf einem Rundgang erkunden wir die beiden viktorianischen Badeorte Lynton und Lynmouth, die durch eine altertümliche Zahnradbahn aus dem Jahre 1870 miteinander verbunden sind. Danach kurze Wanderung auf dem Coastal Path ins wildromantische Valley of the Rocks (ca. 18 km/ ca. 4,5 Std.). 4. Tag – Dartmoor: Landschaft aus Urgestein und Legenden In Exeter bewundern wir heute zunächst die Kathedrale St. Peter mit ihren massiven normannischen Türmen aus dem 12. Jh. Im Anschluss Wanderung im Dartmoor bei Widecombe-in-the-Moor. Diese Landschaft gilt noch heute als gefährlich und geheimnisumwittert und hat deshalb einen ganz


eigenen düsteren Charme. Die kahlen Buckel des Hochmoors sind übersät mit prähistorischen Steinkreisen und Menhiren (ca. 14 km/ ca. 3,5 Std.). 5. Tag – Fischer- und Küstenorte Wir beginnen den Tag im hübschen Badeort Salcombe mit schönen, ruhigen Sandstränden in der Umgebung. Von dort wandern wir entlang der Küste über Bolt Head bis Hope, einem malerischen Örtchen mit strohgedeckten Cottages. Wir fahren weiter nach Plymouth, wo wir auf einem Rundgang einen der ältesten und wichtigsten Häfen Englands und dessen „Tor zur Welt“ erkunden. Anschließend erfreuen wir uns am viktorianischen Landhaus Lanhydrock, das mit Antiquitäten aus der ganzen Welt eingerichtet und von einem prachtvollen Garten umgeben ist. Von hier setzen wir unsere Reise fort nach Newquay (ca. 16 km/ ca. 4 Std.), (3 Nächte).

unsere Küstenwanderung nach Land’s End, dem westlichsten Punkt Englands, wo wild zerklüftete bis zu 60 m hohe Felsen steil ins Meer abfallen. Nach einem kurzen Aufenthalt bei St. Michael’s Mount, der von einer Burg gekrönten Insel in der Bucht von Penzance, geht es zurück zum Hotel (ca. 16 km/ ca. 4 Std.). 8. Tag – Im Reich des König Artus In nordöstlicher Richtung erreichen wir am Vormittag Tintagel Castle. Auf einem ins Meer hinausragenden Felsvorsprung stehen die Ruinen einer Normannenburg, in welcher der Legende nach König Artus geboren wurde. Wir wandern entlang der rauen Nordküste Cornwalls. Anschließend Fahrt nach Bristol. Auf einem Stadtrundgang erkunden wir diese bedeutende Hafenmetropole (ca. 12 km/ ca. 3 Std.), (1 Nacht).

9. Tag – Rückreise Auf der vormittäglichen Fahrt zum Flughafen 6. Tag – Auf Englands südlichster in London heißt es Abschied nehmen vom Halbinsel „romantischen Südwesten Englands“. RückUnser heutiges Ziel ist die Lizard-Halbinsel an flug nach München. der Südküste. Auf unserer Wanderung auf dem Coastal Path zum südlichsten Zipfel Englands, dem Lizard Point, passieren wir malerische Buchten und hübsche Dörfer. Im Anschluss Besichtigung von Trebah Garden, einem subtropischen Garten mit Farnen, Palmen, üppigen Rhododendren und Wasserfällen (ca. 12 km/ ca. 3 Std.).

Wanderreisen

Großbritannien

Termin 03.08.-11.08.11 Mi-Do Leitung: Dr. Michael Groß

1GBW0101

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren und gehobenen Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.698,– € 192,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 96 km

7. Tag – Am Ende der Welt Am Vormittag fahren wir nach St. Ives, ein romantisches Künstlerdorf, dessen schöne Lage und klares Licht bis heute Künstler aus aller Welt anziehen. Von hier starten wir

67


Wanderreisen

Irland

Im Herzen der Grünen Insel – Irland per pedes Bei Wanderungen durch wildromantische Traumlandschaften kommen bei dieser Reise alle Naturliebhaber auf ihre Kosten. Erleben Sie die Grüne Insel mit all Ihren Sinnen! derung im Derrynane Nationalpark mit herrlichen Ausblicken auf die zerklüftete Küste (8 km/ 3 Std./ 100 Hm).

Cliffs of Moher

Glanzlichter: Panoramastraße Ring of Kerry; Cliffs of Moher; Connemara Nationalpark. 1. Tag – Anreise Flug von München nach Cork und Weiterfahrt in den Raum Killarney (5 Nächte). 2. Tag – Rund um Muckross Lake Entlang der Ufer von Lough Leane und Muckross Lake wandern wir morgens durch faszinierende Natur mit glitzernden Wasserflächen. Dabei entdecken wir auch die altehrwürdige Ruine von Muckross Friary, einem Franziskanerkloster aus dem 15.Jh., sowie die blühenden Gärten von Muckross House, die wunderschön oberhalb der Seen liegen (ca. 10 km/ 3,5 Std.). 3. Tag – Durch das Trogtal von Dunloe Vom alten Schmugglertreff Kate Kearney´s Cottage geht es durch die von Gletschern geschaffene Schlucht auf eine Passhöhe. Von hier bietet sich uns ein weiter Blick über grüne Täler und funkelndes Wasser. Bei einer Bootsfahrt zurück nach Killarney (bei gutem Wasserstand) lassen wir die Füße baumeln, oder es geht zurück über den Kerry Wanderweg (ca. 9 km/ 3Std./ 200 Hm). 4. Tag – Panoramastraße Ring of Kerry Mit einer Fahrt entlang der berühmten Küstenstraße „Ring of Kerry“ erwartet uns am Vormittag ein besonderer Höhepunkt. Am Nachmittag unternehmen wir eine Wan-

68

5. Tag – Rund um Slea Head Nach einem Stopp am Sandstrand von Inch fahren wir zur Dingle Halbinsel. Dort erwarten uns einsame Wege rund um die Steilküste von Slea Head. Von der Felsküste aus genießen wir das Panorama über die westlichste Gegend Europas. Am Nachmittag entführt uns das Gallarus Oratorium, das am besten erhaltene frühchristliche Gotteshaus Irlands, in die Vergangenheit. Die nahe Ruine von Kilmalkedar fasziniert uns am Abend: Formen des hölzernen Kirchenbaus der Wikinger überlagern sich mit Formen der Romanik (5 km/ 2,5 Std./ 200 Hm). 6. Tag – Ins Herz des Killarney Nationalparks Von Derrycunihy führt uns die alte Kenmare Road nach Killarney. Unterwegs entdecken wir mit etwas Glück seltene Blumen und Tierarten. Am Torc Wasserfall, wo sich der Owengarriff River über Kaskaden in den Muckross Lake stürzt, beenden wir unsere heutige Tour. Weiterfahrt über Limerick nach Ennis (ca.7 km/ 3,5 Std./ 200 Hm), (2 Nächte). 7. Tag – Landschaft des Burren Der Bus bringt uns zu den atemberaubenden Steilklippen von Moher und weiter nach Kilfenora, das mit seinem Hochkreuz aus dem 12 Jh. fasziniert. Im Herzen des Burren machen wir Halt an dem berühmten Dolmen von Poulnabrone. Entlang des Burren Way genießen wir den Ausblick auf den Atlantik, bevor unsere Tagesetappe am Strand von Fanore endet (ca. 7 Km/ 3 Std./ 200 Hm). 8. Tag – Irlands „Wilder Westen“ Eine landschaftlich äußerst reizvolle Fahrt bringt uns in die Connemara. Auf unserer Wanderung kommen wir an den Maumturk Mountains und Killary Harbour vorbei, einem in der Eiszeit entstandenen Fjord. Richtung Westen gelangen wir bis zu einem kleinen Fischerhafen. Anschließend Besuch des Informationszentrums des ConnemaraNationalparks. Übernachtung in der County Galway (7 Km/ 2,5 Std./ 50 Hm), (1 Nacht).

9. Tag – Rückreise Vormittags Fahrt nach Dublin. Rückflug nach München.

Termine 18.06.-26.06.11 Sa-So Leitung: Herbert Werner 23.07.-31.07.11 Sa-So Leitung: Dr. Michael Groß

1IEW0101 1IEW0102

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Aer Lingus in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.375,– € 225,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100) Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99)

!

Bitte beachten Sie auch unsere Pilgerreise nach Irland (Hauptkatalog S. 86) und die Studienreise nach Irland (Hauptkatalog S. 114).


Neu

Wanderreisen

Deutschland

Die schönsten Wege an Rhein und Mosel Der Mittelrhein ist nicht umsonst Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Im landschaftlich schönsten Abschnitt des großen Stroms finden sich malerische Städtchen, von denen viele architektonische Schätze beherbergen. Lernen Sie auf dieser Wanderreise Schritt für Schritt eine der zauberhaftesten Regionen Deutschlands kennen! Glanzlichter: UNESCO-Weltkulturerbe Mittelrhein; Besuch der BUGA in Koblenz. 1. Tag – Anreise Morgens Abreise von München mit der Bahn gegen 9.30 Uhr. Die Fahrt geht über Mannheim und Mainz ins malerisch gelegene Weindorf Spay bei Boppard (7 Nächte). 2. Tag – Durch die Weinberge Unsere Wanderung führt uns durch die herrlichen Weinberge „Bopparder Hamm“. Anschließend besichtigen wir die einst keltische Stadt Boppard mit Resten der römischen und mittelalterlichen Stadtbefestigung. Der Tag klingt mit einer zünftigen Weinprobe aus (ca. 11 km/ ca. 3,5 Std.). 3. Tag – Am Ufer des Rheins Am Vormittag geht es zunächst mit dem Schiff von Boppard nach Kaub. Die Zollburg Pfalzgrafenstein liegt wie ein Schiff mitten im Rheinstrom. Zur Besichtigung der Burg setzen wir mit der Fähre über. Die Wanderung entführt uns entlang des Rheins nach Bacharach mit seinem malerischen Stadtbild. Anschließend geht es mit der Bahn zurück nach Spay (ca. 7 km/ ca. 2 Std.).

nach St. Goar. Weiter geht es mit dem Bus zur Loreley, dem sagenumwobenen Rheinfelsen. Abends kehren wir zurück mit der Bahn von St. Goar nach Spay (ca. 10 km/ ca. 3 Std.). 6. Tag – Besuch der Bundesgartenschau Frühmorgens geht es mit der Bahn nach Koblenz, einst Römersiedlung und Königsplatz der Franken, später Residenz der Kurfürsten von Trier. Bei einem Rundgang erkunden wir die historische Altstadt. Der restliche Tag ist dem ausführlichen Besuch der Bundesgartenschau unter dem Motto "Koblenz verwandelt"gewidmet. 7. Tag – Zurück ins Mittelalter Vormittags besuchen wir die Marksburg, die einzige unzerstörte Höhenburg am Rheinufer. Wir wandern auf dem Rheinsteig von Braubach nach Kamp-Bornhofen, das durch sein Franziskanerkloster und die Marienkirche bekannt ist. Die Reise klingt bei einem Abschiedsessen auf der Burg Sterrenberg aus (ca.15 km/ ca. 6,5 Std./ ca. 700 Hm). Danach fahren wir zurück nach Spay.

8. Tag – Rückreise Heute heißt es Abschied nehmen. Unser Zug fährt vormittags ab nach München. Ankunft gegen 16.30 Uhr.

Termine 01.05.-08.05.11 So-So Leitung: Gerhard Gatzen 28.08.-04.09.11 So-So Leitung: Hansjochen Staege

1DEW0110 1DEW0111

Leistungen und Preise Bahnfahrt 2. Klasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in einem Hotel der mittleren Kategorie Halbpension Abschiedsabendessen auf Burg Sterrenberg Weinprobe Eintrittsgelder Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel Schifffahrt auf der Mosel Fährfahrt Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 835,– € 96,–

4. Tag – Romantisches Moseltal Wir fahren mit der Bahn nach Koblenz. Weiter geht es mit dem Schiff nach Moselkern. Dort beginnt unsere Wanderung zur Burg Eltz mit ihrer mehr als 500-jährigen Baugeschichte. Wir erleben eine Führung durch die Innenräume dieses architektonischen Gesamtkunstwerkes. Anschließend Rückfahrt nach Spay (ca. 11 km/ ca. 3,5 Std.).

Zustiegsmöglichkeiten: Augsburg Hbf, Ulm Hbf, Stuttgart Hbf.

5. Tag – Sagenumwobene Loreley Morgens Fahrt mit der Bahn in das romantische Oberwesel, das durch sein historisches Stadtbild bekannt ist. Von dort wandern wir

Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 7. Tag

Standorthotel Die Unterbringung erfolgt im familiengeführten 3-Sterne-Flair-Hotel Alter Posthof in Spay am Rhein. Alle Zimmer sind liebevoll eingerichtet und verfügen über TV und teilweise Fön (kann auch ausgeliehen werden). Das Traditionshaus befindet sich in zentraler Lage in Spay.

Moseltal

69


Wanderreisen

Schweden

Neu

Wintermärchen Schwedisch-Lappland Wenn die Tage wieder so lang wie die Nächte sind, laden weite Taiga- und Seenlandschaften im hohen skandinavischen Norden zu beschaulichen und aufregenden Aktivitäten im Schnee und auf dem Eis ein. Begegnen Sie samischer Kultur und genießen Sie das besondere Flair dieser Region!

chenhaft verzauberte Landschaft und über gefrorene Gewässer ist sicher ein unvergessliches Erlebnis (ab € 90,–), ebenso Eisangeln – mit Fanggarantie und nachfolgendem Grillen vor einem Samenzelt – sowie anschließender Rentierbeobachtung (ab € 120,–). Oder testen und vervollkommnen Sie Ihre Lenkfähigkeiten während eines Fahrertrainings ( ab € 170,–).

Unterwegs im Hundeschlitten

Glanzlichter: Blick vom Lilleberg in Arvidsjaur; Winteraktivitäten auf Schnee und Eis; Silbermuseum von Arjeplog. 1. Tag – Anreise Morgens Fahrt nach Stuttgart. Von hier fliegen wir nach Arvidsjaur, rund 110 km südlich vom Polarkreis. Auf einem Spaziergang lernen wir die nähere Umgebung unseres Quartiers kennen. Anschließend haben wir Gelegenheit, das hoteleigene Schwimmbad oder die typisch schwedische Sauna zu genießen. 2. Tag – Auf den Spuren samischer Kultur Heute bummeln wir durch Arvidsjaur und besuchen Lappstaden, eine Siedlung aus 80 gut erhaltenen Holzhäusern aus dem 17. Jh. Die noch erhaltenen Gebäude werden bis heute beim jährlichen Treffen der Samen im August genutzt. Nachmittags wandern wir durch verschneite Landschaft zum Aussichtsturm auf dem Lilleberg. Von hier hat man schöne Blicke über die umgebende Mittelgebirgslandschaft. Am Abend führen uns Bilder in Sommer- und Winterstimmungen Nordskandinaviens ein (ca. 6 km/ ca. 2 Std./ ca. 70 Hm). 3. Tag – Schwedisch-Lappland aktiv Heute haben Sie Gelegenheit zu Aktivitäten auf Schnee und Eis zur individuellen Auswahl: Eine Motorschlittenfahrt durch die mär-

70

4. Tag – Huskys und Eisenbahngeschichte Am Vormittag fahren wir nach Auktsjaur. Ein Ausflug im Hundeschlitten durch lichte Birken- und Fichtenwaldtaiga unterwegs mit den zutraulichen Huskys von Birgitta und Mikael Sandin bleibt sicher als ein ganz besonderes Erlebnis in Erinnerung. Nachmittags besuchen wir die schöne neugotische Pfarrkirche und wandern ein Stück entlang der legendären Inlandsbahn, die Mittelschweden mit dem Norden verbindet. Abends starten wir zu einer Spritztour mit dem Kickspark durch den beleuchteten Ort (ca. 4 km/ ca. 1,5 Std./ ca. 50 Hm). 5. Tag – Auf dem Silberweg Mit dem Bus fahren wir in Richtung norwegische Grenze in das hübsche Arjeplog am Hornavan-See, wie Arvidsjaur wichtiges Zentrum für die streng geheime Erprobung neuer Modelle der Automobilindustrie; vielleicht sehen wir ja einen der sog. Erlkönige. Im Rahmen einer Führung erleben wir das interessante Silbermuseum. Der Abbau und die teils kunstvolle Verarbeitung dieses Edelmetalls waren früher ein wichtiger Wirtschaftszweig der Region. Am Abend besteht Gelegenheit zum Besuch eines WaldsamenBauernhofes bei Slagnäs mit Essen am offenen Feuer. 6. Tag – Rückreise Am Vormittag bleibt Zeit zur Nutzung des hoteleigenen Wellnessbereichs. Mittags fahren wir zum Flughafen und fliegen nach München.

Termin 16.03.-21.03.11 Leitung: Eckart Raible

Mi-Mo

1SEW0101

Leistungen und Preise Flug mit Chartermaschinen der Austrian Airlines und der XL Airways Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in einem Hotel der gehobenen Kategorie Halbpension (als Mittag- oder Abendessen) Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer Zuschlag Mini-Suite

pro Person € 1.398,– € 130,– € 100,–

Standorthotel Die Unterbringung erfolgt im 4-Sterne-Hotel Laponia in Arvidsjaur. Alle Zimmer verfügen über TV, Telefon, Fön. Das Hotel ist ausgestattet mit Hallenbad und Sauna und befindet sich in zentraler Lage am Ufer des Nyborgstjärnen. Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Dringend erforderlich: Geeignete Winterbekleidung, Bergstiefel mit gutem Profil und Trittsicherheit!


Neu

Wanderreisen

Schweiz

Winterwandern in den Walliser Alpen Genießen Sie leichte Winterwanderungen im Goms, in Zermatt und in vielen reizvollen Seitentälern des Wallis mit seinen typischen Chalets und Stadeln zu einer meist sonnigen Jahreszeit! Glanzlichter: Leukerbad; Zermatt; Saas Fee. 1. Tag – Anreise Gegen 09.00 Uhr Abfahrt von München mit dem Bus nach Visp, das Ausgangspunkt für unsere Ausflüge und Wanderungen sein wird. 2. Tag – Wo die Rhône noch in den Kinderschuhen steckt Die junge Rhône – im Oberwallis „Rotten“ genannt – und schmucke Dörfer prägen das landschaftlich reizvolle Goms. Hier wandern wir von Niederwald bis Reckingen. Dort sehen wir die schönste Barockkirche des Wallis und das Taffinerhüs (ca. 6 km/ ca. 2 Std.). 3. Tag – Ein Stück ursprüngliche Schweiz Noch bis vor nicht allzu langer Zeit bezeichneten sich die Bewohner des Eifischtals als „Nomaden“. Tatsächlich wechseln sie zur besseren Nutzung des Bodens mehrmals im Jahr den Wohnort. Eingerahmt von der „Kaiserkrone“, die aus berühmten Gipfeln wie Weißhorn, Zinalrothorn und Matterhorn besteht, wandern wir von Zinal dem Talschluss entgegen. Am Nachmittag Spaziergang durch Sierre, einem der sonnenreichsten Orte der Schweiz (ca. 6 km/ ca. 2 Std.). 4. Tag – Leukerbad Das Höhenthermalbad Leukerbad suchte schon Goethe auf. Er rühmte die herrliche Umgebung in seinen Reiseerinnerungen. Mit der Seilbahn erreichen wir den 2314 m hohen Gemmipass, der großartige Ausblicke auf die Walliser und Berner Alpen bietet. Nach einer kurzen Wanderung oberhalb des Daubensees kehren wir zurück nach Leukerbad und wandern durch mehrere Dörfer bergab nach Inden (ca. 7 km/ ca. 2,5 Std.).

5. Tag – Am Fuße des Matterhorns Durch das Mattertal gelangen wir in den Bergort Zermatt, einst berühmter Ausgangspunkt der frühen Gipfelstürmer. Das Matterhorn im Blick wandern wir nach Zmutt und zurück. Am Nachmittag Gelegenheit zu einem Aufenthalt in Zermatt oder zur Fahrt mit der Zahnradbahn auf das Gornergrat. Dort erwarten Sie großartige Ausblicke auf die Gletscherwelt rund um den Monte Rosa (ca. 8 km/ ca. 2,5 Std.).

9. Tag – Rückreise Nach dem Frühstück Abreise mit dem Bus von Visp in Richtung München. Dort Ankunft am frühen Abend.

6. Tag – Herbe Landschaftsbilder Im Talgrund des oberen Rottentales stehen sonnenversengte Häuser und sehenswerte Kirchen. Mit dem Bus erreichen wir Obergesteln. Von dort wandern wir nach Münster, einem schmucken Haufendorf mit einer alten Pfarrkirche mit spätgotischem Schnitzaltar und hölzerner Kassettendecke (ca. 8 km/ ca. 2,5 Std.).

Fahrt im modernen 3- oder 4-Sterne-Reisebus mit WC Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in einem Hotel der mittleren Kategorie Halbpension Seilbahnfahrt auf den Gemmipass Eintrittsgelder Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

7. Tag – Saas Fee – „die schönste Perle der Alpenwelt“ Das in sonniger Höhenlage befindliche einstige Bergbauerndorf Saas Fee gehört heute zu den beliebtesten Wintersport- und Luftkurorten der Schweiz. Von hier wandern wir über den Kapellenweg nach Saas Balen mit seiner originellen Rundkirche. Am Nachmittag Spaziergang durch Brig nach Glis: Wir sehen den gewaltigen Stockalperpalast und die spätgotische Pfarrkirche St. Maria (ca. 6 km/ ca. 2 Std.). 8. Tag – Der malerischste Ort des Wallis Mit seinen prächtigen Holzhäusern ist Ernen das unbestreitbar schönste Dorf im Wallis. Nach einem Rundgang durch den Ort wandern wir von Binn aus durch das gleichnamige Hochtal (ca. 6 km/ ca. 2 Std.).

Termin 04.02.-12.02.11 Fr-Sa Leitung: Dr. Michael Groß

1CHW0101

Leistungen und Preise

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.179,– € 96,–

Zustiegsmöglichkeiten: München, Buchloe, Memmingen, Lindau. Standorthotel Die Unterbringung erfolgt im 3-Sterne-Hotel Visperhof im Zentrum von Visp. Alle Zimmer verfügen über TV, Fön, Telefon und Wireless-Lan. Sie sind hell und komfortabel ausgestattet mit Ausblick auf die wunderschöne Walliser Bergwelt. Das Abendessen wird in einem benachbarten Restaurant gereicht. Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 47 km

Verschneite Berghütte im Wallis

71


Wanderreisen

Frankreich

Neu

Burgund – Wandern im Herzen Frankreichs Römer, Jakobuspilger, Cluniazenser, Zisterzienser und die Brüder von Taizé – sie alle haben die Region Burgund geprägt. Begleiten Sie uns zu mittelalterlicher Kunst und Naturschönheiten zwischen Côte d’Or und Yonne! Ordensgemeinschaft. Danach erreichen wir das nahegelegene Städtchen Cluny, das wir auf einem Rundgang kennen lernen. Die Abtei Cluny war Ausgangspunkt für eine der wichtigsten Reformbewegungen und Architekturimpuls für das Mittelalter. Am Nachmittag besuchen wir die wuchtige romanische Dorfkirche von Chapaize. Sie ist einer der ältesten Sakralbauten Burgunds und orientiert sich am Vorbild von Cluny II.

Semur-en-Auxois

Glanzlichter: Hospiz von Beaune; Altstadt von Autun; St-Madeleine in Vézelay. 1. Tag – Anreise Abfahrt von München mit dem Bus gegen 8.00 Uhr. Die Route führt über Augsburg, Stuttgart und Freiburg. Weiterfahrt über Mulhouse nach Beaune in der Weinberglandschaft der Côte d’Or (4 Nächte). 2. Tag – Am „Ende der Welt“ Bei Nolay geht es hinauf auf ein Hochplateau. Der Weg führt uns entlang der Abbruchkante des Bout du Monde, einem dramatischen Talschluss. Auf unserem nachmittäglichen Bummel durch Nolay sehen wir die Pfarrkirche und die Markthallen (ca. 6 km/ 3 Std./ 100 Hm). 3. Tag – Geburtsorte berühmter Weine Den Vormittag verbringen wir in der Weinstadt Beaune. Wir besichtigen das Hôtel Dieu, ein spätmittelalterliches Hospiz, und die Kirche Notre-Dame. Nachmittags erkunden wir die Weinberge der Côte de Nuits, wo sich einige Spitzenlagen der Burgunderweine befinden. Eine Auswahl davon können wir hier mit Käse und Pasteten verkosten. Der Besuch von Cîteaux, Ausgangsort der Zisterzienserbewegung, rundet den interessanten Tag ab (ca. 5 km / 2 Std. / 100 Hm). 4. Tag – Impulsgeber Cluny Vorbei am Schloss von Sercy gelangen wir nach Taizé, der von Frère Roger begründeten

72

5. Tag – „Burgundisches Rom“ Heute steht Autun auf unserem Programm, eine Stadt, in der das römische Erbe einen Teil des Gesamtbildes prägt. Hier besichtigen wir u.a. die eindrucksvolle Kathedrale St-Lazare. Am Lac de Settons, inmitten der waldreichen Mittelgebirgslandschaft des Morvan, der den nordöstlichen Ausläufer des Zentralmassivs darstellt, unternehmen wir noch eine schöne Wanderung, bevor wir unsere Reise nach Vézelay fortsetzen. Die malerische Kleinstadt war einst eine wichtige Etappe auf dem Jakobusweg durch Frankreich (3 Nächte) (ca. 3 km/ 1,5 Std./ 25 Hm). 6. Tag – Malerisches Vézelay Am Morgen besichtigen wir die Basilika SteMadeleine, einen der beeindruckendsten Kirchenbauten der Welt. Es bieten sich uns schöne Blicke über die Weiten der umgebenden Kulturlandschaft. Den Nachmittag verbringen wir mit einer Wanderung zur Jakobuskirche von Asquins und durch die Weinberge (ca. 5 km/ 2 Std./ 100 Hm). 7. Tag – Wehrtürme und Schlösser Wir starten heute zu einem Ausflug nach Semur-en-Auxois. Dort spazieren wir durch die Gassen der Stadt und besuchen die mächtige Kirche Notre-Dame. Anschließend fahren wir weiter zum Schloss von Epoisses mit dem eindrucksvollen Taubenturm. Später unternehmen wir einen Spaziergang auf einem Abschnitt des Pilgerwegs nach Santiago de Compostela, der Via Lemovicensis (ca. 3 km/ 1,5 Std.). 8. Tag – Eindrucksvolle Metropolen Heute besuchen wir Dijon, Hauptstadt des historischen und modernen Burgunds. Wir sehen die Kathedrale St-Bénigne und den

Palast der Herzöge von Burgund sowie die Kirchen Notre-Dame und St-Michel. Später fahren wir noch weiter bis Besançon, der schön gelegenen Bischofsstadt an einer weiten Flussschleife des Doubs: Zentrum der Region Franche-Comté, der früheren Freigrafschaft Burgund (1 Nacht). 9. Tag – Rückreise Rückfahrt durch die Burgundische Pforte nach München. Ankunft am späteren Nachmittag.

Termin 08.10.-16.10.11 Leitung: Eckart Raible

Sa-So

1FRW4001

Leistungen und Preise Fahrt im modernen 3- oder 4-Sterne-Reisebus mit WC Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Picknick mit Weinprobe Eintrittsgelder Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer Zustiegsmöglichkeiten: Augsburg, Stuttgart, Freiburg Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 22 km

pro Person € 1.398,– € 376,–


Wanderreisen

Frankreich

Küstenwanderungen im Nordwesten Frankreichs Landschaftlich vielfältige Wanderungen führen zu den strahlenden Kreidefelsen von Etretat, den Salzwiesen von Mont-St-Michel, der Côte de Granit Rose oder zum Vogelparadies rund um Cap Sizun. Glanzlichter: Mont-St-Michel; Kreidefelsen von Etretat; Calvaires. 1. Tag – Anreise Morgens Flug von München nach Paris. Weiterfahrt nach Rouen. Dort besichtigen wir die Kathedrale Notre-Dame. Außerdem steht die Kirche St-Maclou sowie der Platz VieuxMarché mit dem Uhrenturm auf dem Programm (2 Nächte). 2. Tag – Kreideklippen von Etretat Wir fahren entlang der malerischen SeineSchleife zur Ruine der Abtei Jumièges. Von dort geht es nach Etretat, wo unsere Wanderung entlang der spektakulären Klippen nach Vattetot-sur-Mer beginnt. Anschließend gelangen wir über die Normandie-Brücke nach Honfleur. Wir spazieren durch die reizvolle Hafenstadt und sehen die aus Holz erbaute Kirche Ste-Cathérine (6 km/ 2 Std.). 3. Tag – An der Perlmuttküste Morgens fahren wir nach Caen und lernen dort die Abteibauten St-Étienne und La Trinité kennen. Anschließend weiter nach Arromanches, wo im Zweiten Weltkrieg die Alliierten landeten. Wir wandern entlang der Perlmuttküste von Port Cap Manvieux bis Port le Vignet. Danach reisen wir nach Bayeux und besichtigen den Wandteppich, der die Eroberung Englands im Jahre 1066 schildert (1 Nacht) (6 km/ 2 Std.).

bretonischer Volkskunst, und zur Abbaye de Beauport. Anschließend kommen wir nach Treguiér (2 Nächte) (4,5 km/ 2,5 Std.). 6. Tag – Pointe du Château Unser Weg führt uns entlang der inselreichen Küste von Port Castel. Die Wanderung geht rund um die Pointe du Château nach Crec'h Mélo, von dort landeinwärts zur Kapelle StGonery. Am Nachmittag wandern wir entlang eines besonders schönen Küstenabschnitts der Côte de Granit Rose, dem Felsenchaos von Ploumanach (6 km/ 2,5 Std./ zusätzl. 1 Std. bei Ploumanach).

4. Tag – Mont St-Michel Wir beginnen den Tag mit der Besichtigung des Mont-St-Michel mit dem steil aufragenden Kloster. Am Nachmittag wandern wir durch die Salzwiesen, die sich rund um die Bucht erstrecken. Danach fahren wir nach St-Malo (1 Nacht) (8,5 km/ 2,5 Std.).

7. Tag – Im Westen der Bretagne Heute erreichen wir Finisterre, im Westen der Bretagne gelegen. Typisch für diese Gegend sind die Calvaires, Skulpturen, die die Kreuzigung Christi darstellen. Wir besichtigen die Calvaires in St-Thégonnec und in Guimiliau. Am Nachmittag unternehmen wir eine aussichtsreiche Wanderung von MenezHom nach Bernal. Anschließend fahren wir nach Quimper zur Übernachtung (2 Nächte) (7 km/ 2 Std.).

5. Tag – Smaragdküste Vormittags unternehmen wir einen Rundgang auf der Stadtmauer von St-Malo. Danach fahren wir zum Cap Fréhel. Wir wandern mit wunderschönem Blick über das Meer zum Fort de la Latte. Weiter geht es zur Kapelle Kermaria-an-Isquit, einem typischen Beispiel

8. Tag – Naturpark Cap Sizun Unsere heutige Wanderung führt uns durch das Vogelparadies des Naturparks Cap Sizun von Kergulan nach Meil Kerharo. Unterwegs bietet sich ein herrlicher Blick auf die tosende Brandung. Anschließend geht es in den Fischerund Badeort Audierne (6 km/ 2,5 Std.).

9. Tag – Rückreise Vormittags unternehmen wir einen Rundgang durch Quimper. Wir fahren mit dem Bus über Carnac mit seiner bedeutenden Ansammlung von Megalithen nach Paris. Von dort fliegen wir zurück nach München. Ankunft am Abend.

Termin 01.07.-09.07.11 Fr-Sa Leitung: Dr. Michael Groß

1FRW5001

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung pro Person € 1.789,– € 344,–

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 44 km

Bretonische Küstenlandschaft

73


Wanderreisen

Frankreich

Pyrenäen – zur Zeit der Bergblüte Wandern Sie mit uns auf historischen Pilgerwegen, über farbenprächtige Bergwiesen und durch den europäischen „Grand Canyon“! Glanzlichter: San Juan de la Peña; Canyon von Ordesa; St-Sernin in Toulouse. 1. Tag – Anreise Von München fliegen wir mit einer Linienmaschine direkt nach Toulouse. Über den Pourtalet-Pass gelangen wir auf die spanische Seite der Pyrenäen nach Jaca, der alten Hauptstadt von Aragonien. Hier besuchen wir die romanische Kathedrale und unternehmen einen Spaziergang zur wehrhaften Zitadelle (6 Nächte). 2. Tag – Dramatische Bergtäler Unser erster Ausflug führt uns entlang des Jakobswegs Richtung Westen. Durch das Tal des Río Esca geht es hinauf nach Roncal in Navarra. Hier erkunden wir auf einem Rundgang den hübschen Ort und besuchen im Anschluss das interessante naturkundliche Museum. Bei Zuriza unternehmen wir eine schöne Wanderung unterhalb beeindruckender Felsformationen, bevor es durch das Ansó-Tal zurückgeht. Die Straße führt u.a. durch die tief eingeschnittene Schlucht Hoz de Biniés (ca. 8 km/ 2,5 Std./ 100 Hm). 3. Tag – Zwischen Spanien und Frankreich Von unterhalb des Somport-Passes (1623 m) brechen wir zu einer grenzüberschreitenden Tagestour auf und wandern durch Hochweiden in Richtung Talschluss von Olibón. Wir können großartige Blicke über die Hochgebirgslandschaft genießen. Nachdem wir uns von dem etwas anspruchsvollen Aufstieg er-

In der Bergwelt der Pyrenäen

74

holt haben, führt uns der Rückweg über den malerisch gelegenen Estanes-See wieder hinunter ins Aspe-Tal. Bei einem Abendspaziergang durch Jaca haben wir Gelegenheit, eine Tapaskneipe zu besuchen (ca. 12 km/ 4,5 Std./ 600 Hm). 4. Tag – Am Fuß des Pyrenäenwalls Unser heutiger Ganztagesausflug führt uns an den Nordrand der Ebrosenke. Wir besuchen die Grenzburg Loarre, eine romanische Verteidigungsanlage mit Stiftskirche. Dann fahren wir weiter nach Bolea, wo wir die schöne Kollegiatskirche im Stil der Renaissance sehen werden. Hier bietet sich uns auch die Gelegenheit zu einem landestypischen Ternasco-Essen. Das letzte Ziel des Tages heißt Agüero, ein unter mächtigen Konglomeratfelsen gelegenes Dorf. Hier unternehmen wir einen Spaziergang mit Abstecher zur unvollendeten Jakobuskirche in den Feldern (ca. 3 km/ 1 Std./ 50 Hm). 5. Tag – Wiege der Reconquista Morgens fahren wir zum Kloster San Juan de la Peña, einem der wichtigsten Ausgangspunkte für die spanische Reconquista und beliebter Abstecher vom Pilgerweg Richtung Santiago de Compostela. Hier startet unsere kleine Wanderung zum sogenannten Pyrenäenbalkon (ca. 2 km/1 Std./ 150 Hm Abstieg). Auf dem Weg beeindruckt uns der atemberaubende Blick auf die Hochpyrenäen. Auch können wir die hier lebenden Geier beobachten. Nachmittags besteht die Möglichkeit zu einer Wanderung durch kleine Dörfer nahe Jaca (ca. 7 km/ 2 Std./ 100 Hm).

6. Tag – Im Angesicht des Monte Perdido Für heute steht eine Tageswanderung im Ordesa-Nationalpark auf dem Programm. Zunächst führt unser Weg durch dichten Buchen- und Buchsbaumwald entlang des Flusses Arazas zu den Soaso-Wasserfällen. Wir wandern weiter über Hochweiden bis zum theaterartigen Talschluss unterhalb des Monte-Perdido-Massivs. Zurück geht es oberhalb des grandiosen Canyons. Der Weg verläuft durch üppige Blumenwiesen aus Edelweiß und Trollblumen. Es bietet sich ein toller Blick hinüber zur Rolandsbresche, einen natürlichen Durchbruch im Hauptkamm des Gebirges (ca. 13 km/ 6 Std./ 900 Hm Aufstieg/Abstieg). 7. Tag – Am Pyrenäenhauptkamm Nach Besichtigung des monumentalen Grenzbahnhofs von Canfranc fahren wir weiter durch den modernen Somport-Tunnel nach Frankreich. Bei einer Weinprobe im Anbaugebiet Jurançon haben wir die Möglichkeit, die edlen Tropfen der Region zu kosten. Anschließend bummeln wir gemütlich durch die Altstadt von Pau mit dem Bernadotteschloss und schönen Parks. Von hier setzen wir unsere Reise fort nach Luz-St-Sauveur, unserem Standquartier für die nächsten Tage. Es liegt direkt unterhalb der mittelalterlichen Burg. Mit einem abendlichen Spaziergang zur sogenannten Templerkirche schließen wir den Tag ab (4 Nächte).


8. Tag – Unterhalb des Vignemale Über Cauterets gelangen wir nach Pont d’ Espagne am historischen Weg über die Berge. Von dort geht es mit dem Sessellift hinauf zum Lac de Gaube, einem von schroffen Urgesteinsbergen umrahmten Bergsee. Unsere Wanderung endet unterhalb des Vignemale (3298 m), einem der spektakulärsten Berge im Hauptkamm der Pyrenäen. Auf dem Weg dorthin können wir blühenden Almrausch entdecken und immer wieder tosende Wasserfälle bewundern (ca. 9 km/ 4,5 Std./ 400 Hm).

11. Tag – Auf der Via Tolosana Über den Tourmalet-Pass (2114 m), einen der legendären Gebirgspässe auf der Tour de France, gelangen wir zur ehemaligen Zisterzienserabtei L’Escaladieu. Diese gründete zahlreiche Tochterklöster in Spanien und war an der Reconquista Spaniens und am Bau der südfranzösischen Bastiden beteiligt. Am frühen Nachmittag gelangen wir nach Toulouse, der repräsentativen Hauptstadt des mittelalterlichen Okzitanien und heute der Region Midi-Pyrénées (1 Nacht).

9. Tag – Lourdes und Vorgebirge Heute besuchen wir Lourdes, den wichtigsten Marienwallfahrtsort Europas. Hier besteht die Möglichkeit zu einem individuellen Ganztagesaufenthalt oder zu einer leichten Wanderung durch die herrlich grüne Vorgebirgslandschaft. Auf dem Jakobsweg entlang des Gave de Pau kommen wir wieder nach Lourdes zurück. Hier sehen wir auf einem Rundgang den Heiligen Bezirk, die mittelalterliche Burg und die Markthallen (8 km/ 3,5 Std./ 350 Hm).

12. Tag – Toulouse und Rückreise Toulouse liegt am größten Fluss Südwestfrankreichs, der Garonne, und am das Mittelmeer mit dem Atlantik verbindenden Canal du Midi. Auf einem Stadtrundgang sehen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten dieser geschichtsträchtigen Metropole: die beeindruckende romanische Kirche St-Sernin, wichtige Station für die Pilger auf der in Arles beginnenden Via Tolosana, einem der Wege zum Apostelgrab in Santiago de Compostela, das Dominikanerkloster Les Jacobins mit dem Grab des Thomas von Aquin und das Capitole, das prächtige Rathaus der Stadt. Am Nachmittag geht es mit dem Flugzeug zurück nach München.

10. Tag – Im Pyrenäen-Nationalpark Auf unserer heutigen Wanderung steigen wir vom Boucharo-Pass (2270 m) durch ein weites Trogtal ab. Dabei genießen wir die herrlichen Blicke auf den grandiosen Talschluss des Cirque de Gavarnie (6 km/ 3 Std./ 850 Hm Abstieg). Nachmittags halten wir uns im Cirque de Troumouse auf. Während unseres Rundgangs können wir die interessante Hochgebirgsflora bestaunen und Murmeltiere beobachten.

Wanderreisen

Frankreich

Termin 13.06.-24.06.11 Leitung: Eckart Raible

Mo-Fr

1FRW9001

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie Halbpension Weinprobe Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Fahrt mit dem Sessellift Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.679,– € 253,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 68 km

75


Wanderreisen

Spanien

Neu

Montserrat meditativ – mit den Füßen und der Seele in Bewegung Im spirituellen und kulturellen Zentrum Kataloniens erschließt sich uns eine faszinierende Bergwelt: Rund um das altehrwürdige Benediktinerkloster Montserrat vor den Toren Barcelonas führt der Weg hinaus ins Weite (Ps. 18,5f). Der Stadtrundgang folgt den Spuren des hl. Ignatius von Loyola. Wir besichtigen die „Heilige Höhle“ und Kirche, in der Ignatius seine Exerzitien verfasste, sowie die von den Häusern der Stadt umrundete Basilika. Das tagsüber so lebhafte Kloster Montserrat empfängt uns bei unserer Rückkehr mit seiner abendlichen, heimeligen Ruhe.

Kloster und Gebirge Montserrat

Glanzlichter: Klosteranlage und Naturpark Montserrat; Cova Santa in Manresa; Barcelona. 1. Tag – Anreise Flug von München nach Barcelona, von wo aus wir zum Gästehaus des Benediktinerklosters Montserrat fahren. Jährlich strömen zehntausende Pilger zur „Kleinen Schwarzen“, wie die Madonna liebevoll genannt wird. Bei der Vesper stimmen wir uns auf die vor uns liegenden Tage ein. Besonders feierlich wird es, wenn dazu auch die hellen Stimmen des berühmten Knabenchores Escolania erklingen (Anwesenheit des Chores vorausgesetzt). 2. Tag – Das Kloster und sein Gebirge Wir sind eingeladen, den Tag mit der Laudes und Morgenmesse zu beginnen. Anschließend unternehmen wir einen Rundgang durch die Klosteranlage mit der Gnadenkapelle. Schon wenige Schritte führen uns am Nachmittag in eine wahre Naturoase. Vom Sant Jeroni-Gipfel, den wir teils mit der Seilbahn, teils zu Fuß erklimmen, bietet sich uns eine herrliche Aussicht. 3. Tag – Manresa, Geburtsort der Exerzitien Vormittags verweilen wir im interessanten Klostermuseum, ehe wir am Nachmittag mit Seilbahn und Zug nach Manresa aufbrechen.

76

4. Tag – Das Gebirgsmassiv vom Montserrat Das Kloster Montserrat schmiegt sich an den gleichnamigen „zersägten“ Berg, der seinen Namen der spektakulären Felsformation verdankt. Fingerförmige Felsen zeigen hier in den Himmel. Auf Wanderwegen erkunden wir den Naturpark. Abends haben wir wieder die Möglichkeit zur Teilnahme an der Vesper.

den vom Sanktuarium ausgehenden Wegen, dem Kreuzweg und dem Magnificat-Weg. Nachmittags besuchen wir den von bekannten katalonischen Künstlern gestalteten Rosenkranzweg, die zugänglichen Räume der Klausur und der Escolania. 7. Tag – Rückreise Wir feiern die Sonntagsmesse auf dem Montserrat und genießen das bunte Treiben auf dem Vorplatz. Fahrt nach Barcelona und Rückflug nach München.

Termin 27.06.-03.07.11 Mo-So Leitung: Dr. Johannes Modesto

1ESW2801

Leistungen und Preise 5. Tag – Weltstadt Barcelona Mit der Zahnradbahn und dem Zug fahren wir nach Barcelona, in die lebhafte Hauptstadt der Region Katalonien. Wir besuchen das Nationalmuseum der Katalanischen Kunst und erkunden die Stadt mit ihren pulsierenden Ramblas. Einen Ruhepol bietet die Kathedrale mit dem faszinierenden Kreuzgang, ehe wir in die beeindruckende Symbolwelt der „Sagrada Familia“ eintauchen. Die Kathedrale von Gaudí ist das unbestrittene Wahrzeichen Barcelonas. 6. Tag – Spirituelle Wege Vormittags können wir an der Messe teilnehmen. Spirituelle Impulse erwarten uns auf

Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC im Gästehaus des Klosters Montserrat Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel und Bergbahnen lt. Programm Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 998,– € 175,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (Aufpreis ca. € 85,–). Standorthotel Die Unterbringung erfolgt im Gästehaus Abad Cisneros des Klosters Montserrat. Die Zimmer sind ansprechend ausgestattet und vermitteln in ihrer vornehmen Schlichtheit die Atmosphäre des Klosters. Es besteht die Möglichkeit, an den religiösen Feiern der Klostergemeinschaft teilzunehmen. Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Dringend nötig: Für die Wanderungen ist gutes, bequemes Schuhwerk erforderlich.


Wanderreisen

Spanien

Andalusien – „Wandalusien“ Entdecken Sie Andalusien zu Fuß. Die Naturparks und die Kulturstädte Sevilla, Córdoba und Granada bilden ein Mosaik unvergleichlicher Vielfalt im Süden Spaniens. Glanzlichter: Maritimer Wanderweg entlang der Costa de la Luz; Wälder der Sierra Morena und Sierra de Cazorla; Höhenwanderweg zu den fast ausgestorbenen „Igeltannen“. 1. Tag – Anreise Flug von München über Madrid nach Jerez de la Frontera. Über die Route der „weißen Dörfer“ erreichen wir Zahara de los Atunes an der atlantischen Küste (1 Nacht). 2. Tag – Wandern mit Meerblick Oberhalb des Strandes führt unsere aussichtsreiche Wanderung entlang der Steilküste durch einen duftenden Schirmkiefernwald nach Caños de Meca. Hier können wir uns am Meer erfrischen, bevor wir nach Sevilla weiterreisen (ca.10km/ 3 Std.) (2 Nächte). 3. Tag – Sevilla – "Spanien pur" Durch die romantischen Gassen des Barrio Santa Cruz erreichen wir die Kathedrale. Nach der Möglichkeit zur Besteigung der Giralda, früher das Minarett der Hauptmoschee, besuchen wir die frühmittelalterliche Residenz, den Alcázar. Am späten Abend besteht auch Gelegenheit zum Besuch einer Flamenco-Veranstaltung. 4. Tag – Durch die Sierra Morena nach Córdoba Entlang des Guadalquivir fahren wir in die Galerie- und Weidenwälder der Sierra Morena. An einem kleinen Fluss wandern wir bis zur Quelle des Rio Huéznar. Eine auenähnliche Uferlandschaft, aber auch blühende Wiesen und Steineichen säumen unseren Wanderweg. Am Abend erreichen wir Córdoba und haben Gelegenheit zu einem „Paseo“, dem typischen abendlichen Spaziergang (ca. 12km/ ca. 4 Std.) (1 Nacht).

5. Tag – Die Brücke zwischen Orient und Okzident Bei einem geführten Rundgang durch die Altstadt von Córdoba besichtigen wir die weltberühmte Mezquita, die ehemalige Hauptmoschee mit ihrem „Säulenwald“, sowie die Gassen der Judería. Bei der Weiterfahrt durch die Ebene des Guadalquivir machen wir Pause in dem alten Bahnhof von San Luque und erreichen Baeza, ein ruhiges mittelalterliches Städtchen (1 Nacht). 6. Tag – In der „alpinen“ Sierra In der nordöstlichsten Ecke der Provinz Jaen liegt die Sierra de Cazorla, das größte Naturschutzgebiet Spaniens. Eine aussichtsreiche Wanderung in der Nähe des Paradors auf ca. 1300m Meereshöhe mit Blick auf Gebirgsketten und Gipfel, über denen oft Adler und Geier kreisen, führt uns durch Kiefernwälder in eine unbekannte Welt. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Granada am Fuße der schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada (ca. 7km/ ca. 3 Std./ ca. 250 Hm bergauf, ca. 600 Hm bergab), (1 Nacht). 7. Tag – Granada – die letzte Bastion Die Alhambra, der „rote“ Wohnpalast der maurischen Herrscher, bezaubert jeden Besucher mit seinen Empfangssälen und Innenhöfen. Die Gartenanlagen des Generalife sind ein Abbild des verlorenen Paradiesgartens. Nach einem Kurzbesuch in der Capilla Real setzen wir unsere Fahrt fort nach El Bosque, der Eingangspforte in den Nationalpark von Grazalema (1 Nacht).

Am Nachmittag fahren wir nach Jerez und machen eine Sherry-Weinprobe in einer Bodega (ca. 15 km, 4 Std.) (1 Nacht). 9. Tag – Rückreise Rückflug von Jerez de la Frontera über Madrid nach München.

Termin 17.05.-25.05.11 Di-Mi Leitung: Dietmar Strobl

1ESW1001

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Iberia in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Sherry-Weinprobe Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München sowie einheimische Reiseleitung Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.449,– € 245,–

Flüge ab Frankfurt, Düsseldorf und Berlin sind auf Anfrage möglich (Aufpreis ca. € 25,–). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99)

8. Tag – Igeltannen Von Grazalema führt der Weg auf einen Höhenzug unterhalb mächtiger verkarsteter Bergwände durch den in Europa einzigartigen Igeltannenwald mit traumhaften Ausblicken.

Wanderweg in Andalusien

77


Wanderreisen

Italien

Meran und seine stillen Seitentäler Die elegante Kurstadt im Herzen der Alpen mit ihrem mediterranen Klima und ihren gastfreundlichen Menschen zieht seit jeher Reisende in ihren Bann. Auf unseren abwechslungsreichen Wanderungen entdecken wir vielfältige Landschaften und erfreuen uns an frischer Bergluft und der satten Natur. 4. Tag – Auf dem Meraner Höhenweg Mit einem Korblift geht es hinauf zur Leiteralm, die am Meraner Höhenweg liegt. Dieser gilt als einer der schönsten Rundwanderwege Südtirols. Wir folgen dem Weg bis zu den oberen Muthhöfen. Anschließend fahren wir mit der Seilbahn zum Schloss Tirol, in welchem das Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte untergebracht ist. Über den Tappeiner Weg, der üppig mit mediterranen Pflanzen gesäumt ist, kehren wir nach Meran zurück (ca. 3,5 Std./ ca. 250 Hm).

Das Schloss Tirol

Glanzlichter: Kulturlandschaft Burggrafenamt; Muthhöfe; Ritten. 1. Tag – Anreise Fahrt mit der Bahn über Bozen nach Meran. Nach Ankunft im Hotel erster Orientierungsspaziergang durch die malerische Altstadt mit Dom und Laubengassen. Dort können wir auch unseren ersten Cappuccino genießen. 2. Tag – Marlinger Höhenweg und Waalweg Unsere erste Wanderung führt uns auf einen Rundweg vom Dorf Marling aus in das Burggrafenamt, wie die Gegend in und um Meran genannt wird. Über Senn am Egg zum Marlinger Höhenweg steigen wir hinab zum Marlinger Waalweg, dem wir bis zu unserem Ausgangspunkt in Marling folgen. Der Weg beeindruckt besonders durch seine Ausblicke auf die Kulturlandschaft und Vegetation dieses Landstrichs (ca. 4 Std./ ca. 400 Hm). 3. Tag – Rundwanderweg bis Pfelders Heute durchqueren wir das Passeier Tal in Richtung Timmelsjoch und beginnen unseren Rundweg von Pfelders aus auf einem schönen Panoramaweg. Wir gelangen auf die 2000 m hoch gelegene Faltschnalalm, dann auf die weiter unten gelegene Lazinser Alm und schließlich zurück nach Pfelders (ca. 3,5 Std./ ca. 350 Hm).

78

5. Tag – Zu Gast im Ultental Heute fahren wir ins noch urtümliche Ultental, das parallel zum nördlich gelegenen Vinschgau verläuft. In der Nähe von St. Gertraud stehen die drei Ultner Urlärchen, die man lange Zeit im Volksglauben auf über 2000 Jahre schätzte. Wir erreichen die Urlärchen über einen hübschen Weg, der von St. Nikolaus zu alten Bergbauernhöfen und satten Wiesen nach St. Gertraud führt. Der Wanderweg endet wieder in St. Nikolaus (ca. 4 Std./ ca. 350 Hm). 6. Tag – Auf dem Ritten Die Gemeinde Ritten erstreckt sich über ein weiträumiges Hochplateau. Zunächst fahren wir mit der Seilbahn von Bozen nach Oberbozen, von wo eine stimmungsvolle Strecke zum Gunglwald führt. Auf der Höhe von Maria Saal eröffnen sich einmalige Ausblicke auf die Südtiroler Bergwelt. Bald erreichen wir auch die außergewöhnliche Formation der Erdpyramiden, die rot im Sonnenlicht leuchten. Mit der Bahn geht es zurück nach Oberbozen und dann weiter abwärts mit der Seilbahn nach Bozen (ca. 4,5 Std./ ca. 350 Hm). 7. Tag – Rückreise Der Vormittag steht für Einkäufe oder Besichtigungen in Meran zur freien Verfügung. Am Nachmittag Rückfahrt mit der Bahn über Bozen nach München. Ankunft am Abend.

Termin 10.09.-16.09.11 Sa-Fr Leitung: Brigitte Klitzner

1ITW1201

Leistungen und Preise Bahnfahrt 2. Klasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in einem Hotel der mittleren Kategorie Halbpension Begrüßungscocktail Eintrittsgelder Fahrt mit Korblift, Seil- und Bummelbahn Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 775,– € 125,–

Standorthotel Die Unterbringung erfolgt im 3-Sterne-Hotel Europa Splendid, einem gepflegten Jugendstilhaus im Zentrum Merans. Die freundlich eingerichteten Zimmer verfügen über Bad, Sat-TV, Telefon und Safe. Das Hotel hat ein Restaurant und eine Cafébar. Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99)


Neu

Wanderreisen

Italien

Rund um den Kalterer See Genießen Sie einige herrliche Tage im südlichen Südtirol bei leichten Wanderungen zwischen Weinbergen, Seen, alten Kapellen, Burgen und historischen Ortschaften. Das Kalterer Plateau zählt nach Ansicht vieler Experten zu den schönsten Wandergebieten Südtirols. Glanzlichter: Montiggler Seen; Kalterer Plateau; Schlosskapelle der Burg Hocheppan. 1. Tag – Anreise Fahrt mit der Bahn von München nach Bozen und Transfer nach Kaltern (7 Nächte). 2. Tag – Zu den Montiggler Seen Von Kaltern wandern wir auf dem Mazzoner Weg zum Ort Montiggl und zu den Montiggler Seen (Naturbiotop). Nach einer Rundwanderung um die Seen geht es über das Naturschutzgebiet Frühlingstal zurück nach Kaltern (ca. 14 km/ ca. 4,5 Std./ ca. 350 Hm). 3. Tag – Auf den Gipfel des Penegal Mit der Standseilbahn fahren wir von Kaltern auf den Mendelpass. Von dort wandern wir weiter auf den Gipfel des Penegal (1737 m) und genießen die großartige Aussicht über das Etschtal und die Dolomiten (ca. 7 km/ ca. 3 Std./ ca. 300 Hm). 4. Tag – Durch die Rastenbachklamm Auf dem Kartatscher Weg wandern wir durch die romantische Rastenbachklamm zum malerischen Ort Altenburg, bekannt durch die frühchristliche Basilika St. Peter und prähistorische Schalensteine. Auf dem „Friedensweg“ geht es wieder zurück nach Kaltern (ca. 12 km/ ca. 4 Std./ ca. 200 Hm). 5. Tag – Von Eppan zur Festung Sigmundskron Am Morgen bringt uns der Bus nach Eppan. Von dort wandern wir auf dem Maria-RastWeg über den Weinort Girlan zur Festungsanlage Sigmundskron (heute Reinhold-Messner-Museum). Zurück nach Girlan geht es über das Kalterer Plateau (Wanderstrecke ca. 12 km/ ca. 4 Std./ ca. 200 Hm).

6. Tag – Unterwegs auf dem mit Blick auf den Kalterer See und das Etschtal 3-Burgen-Weg bis zu den eigenartigen Felsformationen der Von Eppan-St.Pauls begeben wir uns heute „Rosszähne“ (ca. 12 km/ ca. 4 Std./ ca. 390 Hm). auf dem 3-Burgen-Weg zunächst über Schloss Korb zur Burgruine Boymont und 8. Tag – Rückreise dann weiter durch eine Schlucht zur Burg Transfer nach Bozen und Rückfahrt mit der Hocheppan, wo wir die Schlosskapelle mit Bahn über den Brenner, Innsbruck und Kufstein den bekannten romanischen Fresken besich- nach München. Ankunft gegen 16:00 Uhr. tigen (ca. 10 km/ ca. 3,5 Std./ ca. 350 Hm). 7. Tag – Am Kalterer See Vom Kalterer See wandern wir durch urwaldähnliche Wälder zu prähistorischen Siedlungsorten. Der Weg führt vorbei an der Leuchtenburg zu wunderschönen Aussichtsplätzen

Termine 30.04.-07.05.11 Sa-Sa Leitung: Otto Maresch 08.10.-15.10.11 Sa-Sa Leitung: Otto Maresch

1ITW1001 1ITW1002

Leistungen und Preise Bahnfahrt 2. Klasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in einem Hotel der mittleren Kategorie Halbpension Bustransfers vor Ort lt. Programm Eintrittsgebühren Fahrt mit der Standseilbahn Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 595,– € 120,–

Standorthotel Die Unterbringung erfolgt im *** Hotel Tannhof in Oberplanitzing, ca. 2 km von Kaltern entfernt. Allle Zimmer sind neu im Tiroler Stil eingerichtet und mit Dusche/WC, Sat-TV, Telefon und Internetanschluss, Sitzecke, Safe und Balkon ausgestattet. Den Gästen steht ein Freibad mit Whirlpool (geöffnet ab 1.5. bis 10.10.), Liegewiese, Sonnenterrasse, Lift, TVRaum, großer Wintergarten und eine Boccia-Bahn zur Verfügung. Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 67 km

Der Kalterer See in Südtirols Süden

79


Wanderreisen

Italien

Neu

Winterwandern im Oberen Vinschgau Genießen Sie die Winterwanderungen in einer Zeit, in der kein Massenandrang herrscht. Eine wunderbar verschneite und um diese Jahreszeit fast immer sonnige Natur erwartet Sie entlang der Waale, am Fuße des Ortlers und in den herrlichen Seitentälern des Oberen Vinschgau. 4. Tag – Taufers – Mustair – Münstertal In Taufers sehen wir das ehemalige Hospiz des Johanniterordens, die Kirche und den Schlafsaal. Monumental wirkt die Klosterkirche von Mustair mit ihrem eindrucksvollen Freskenprogramm aus karolingischer und romanischer Zeit. Wanderung im Münstertal (ca. 10 km/ ca. 3 Std.).

Südtirol, ein Wintermärchen

Glanzlichter: Abtei Marienberg; Weltkulturerbe Mustair; St. Benedikt in Mals. 1. Tag – Anreise Um 10:00 Uhr Abfahrt von München. Fahrt über den Fernpass, das obere Inntal und den Reschenpass. Erste kurze Wanderung (ca. 5 km/ ca. 1,5 Std.) am Reschensee, anschließend Weiterfahrt nach Schleis (7 Nächte). 2. Tag – Marienberg – Schlinigertal – Burgeis Im Kloster Marienberg besichtigen wir die Kirche und die berühmten Fresken in der romanischen Krypta. Anschließend wandern wir im stillen Schlinigertal zur Alp Planbell. In Burgeis besuchen wir die Pfarrkirche und St. Nikolaus mit Fresken aus dem 12. Jh. (ca. 6 km/ ca. 2 Std.). 3. Tag – Laatsch – Glurns – Mals Von Schleis aus wandern wir der jungen Etsch entlang nach Laatsch und sehen dort die großartige Kirche St. Leonhard mit alten Fresken und einem schönen Schnitzaltar. Weiter geht es entlang vieler kleiner Waale nach Glurns, das mit seinem geschlossenen Ortsbild und einer Stadtmauer aus dem 16. Jh. beeindruckt. Nach der Mittagspause wandern wir zurück nach Schleis und besichtigen die Kirche St. Benedikt in Mals, eine der ältesten Kirchen im Alpenraum mit Stuck- und Freskendekoration aus der Karolingerzeit (ca. 10 km/ ca. 3 Std.).

80

5. Tag – Prad – Sulden In Prad besichtigen wir die romanische Kirche und bei Sulden wandern wir am Fuße des mächtigen Ortlers. Nachmittags besuchen wir das Nationalparkhaus „aquaprad“, das über den Nationalpark Stilfserjoch informiert (ca. 7 km/ ca. 2,5 Std.). 6. Tag – Naturns – Meran In Naturns schmücken wieder karolingische Fresken das Innere von St. Prokulus. Wir ziehen weiter auf halber Höhe entlang eines Waalweges zur Burg. Am Nachmittag geht es gemütlich durch die Laubengassen Merans zur Pfarrkirche St. Nikolaus, einem typischen Bau der Südtiroler Spätgotik, und entlang der Kurpromenaden. Vom Tappeinerweg genießen wir den Blick über die Stadt (ca. 6 km/ ca. 2 Std.). 7. Tag – Rojen – Langtauferertal Knapp 2000 m hoch liegt die Nikolauskirche in Rojen, die wir am Vormittag aufsuchen. Kaum zu glauben, welch künstlerische Pracht uns hier erwartet! Danach Wanderung im Langtauferertal (ca. 6 km/ ca. 2 Std.).

8. Tag – Ofenpass – Unterengadin – Rückreise Eine Rundfahrt über den Ofenpass ins Unterengadin zeigt uns die engen Verbindungen des Vinschgaus mit der Schweiz. Nach einer kurzen Wanderung (ca. 1,5 Std.) auf halber Höhe beim herrlich gelegenen Ort Guarda und dortiger Mittagspause kehren wir zurück nach München (Rückkunft bis ca. 18:00 Uhr). Termin 25.01.-01.02.11 Di-Di Leitung: Dr. Michael Groß

1ITW1101

Leistungen und Preise Fahrt im modernen 3- oder 4-Sterne-Reisebus mit WC Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad und WC in einem Hotel der mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgebühren Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 858,– € 91,–

Standorthotel Die Unterbringung erfolgt im Hotel „Zum Goldnen Adler“ in Schleis mit gemütlichen Zimmern, holzgetäfelten Stuben mit Kachelöfen und ausgezeichneter Küche. Die Herzlichkeit und Aufmerksamkeit der Gastfamilie Agethle ist weithin bekannt. Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 50 km


Wanderreisen

Italien

Auf der Via Francigena von Siena nach Rom Zunächst waren es die Bewohner der Britischen Insel, später Adelige, gekrönte Häupter, Bischöfe und Pilger, die nach Rom zum Papst, zu den Apostelgräbern und Reliquien pilgerten. So entstand die Via Francigena, der Frankenweg, als einer der Hauptwege nach Rom. Glanzlichter: Landschaft um Radicofani; kleine mittelalterliche Städte; Bolsena. 1. Tag – Anreise Morgens Abfahrt mit dem Bus von München. Fahrt über den Brenner nach Siena (1 Nacht). 2. Tag – Gotisches Siena Vormittags erkunden wir eine der schönsten Städte der Toskana und Italiens: Dom- und Adelspaläste zeugen von der einstigen politischen, wirtschaftlichen und künstlerischen Macht der Stadt. Anschließend wandern wir bis in die Nähe von Cuna (ca. 16 km), (1 Nacht). 3. Tag – Von Cuna ins Orcia-Tal Unsere heutige Wanderung führt uns über sanfte Hügel und Weinberge, vorbei an mittelalterlichen Dörfern mit turmbewehrten Stadtmauern in das malerische Orcia-Tal (ca. 25 km), (1 Nacht). 4. Tag – Auf dem Weg nach Acquapendente Zunächst fahren wir zum Wahrzeichen der Südtoskana, zur Rocca Radicofani, um anschließend auf der alten Römerstraße durch eine einsame, hügelige Landschaft mit weiten Blicken in das Land bis nach Acquapendente mit der „Grabeskirche“zu wandern (ca. 25 km), (1 Nacht). 5. Tag – Das Blutwunder von Bolsena Hinter Lorenzo Nuovo zeigt sich zum ersten Mal der herrlich in die Landschaft eingebettete See von Bolsena. Wenig später besuchen wir im Ort die Basilika Sta. Cristina, an deren Stelle sich 1264 ein eucharistisches Wunder ereignet haben soll (ca. 18 km), (1 Nacht). 6. Tag – Bolsena – Viterbo Heute erreichen wir Montefiascone, die Stadt des berühmten 'Est Est Est' Weins. Vom höchsten Punkt der Stadt genießen wir einen

einmalig schönen letzten Blick auf den See. Weiter geht es nach Viterbo, einer der besterhaltenen mittelalterlichen Städte Mittelitaliens. Vor der Stadt werden wir im Thermal-Naturschwefelbad von Bagnaccio zumindest ein Fußbad nehmen (ca. 23 - 25 km), (1 Nacht). 7. Tag – Viterbo – Sutri Per Bus erreichen wir das auf einem Hügel liegende Vetralla. Später setzen wir unsere Wanderung nach Capranica und Sutri fort, wo 1046 der Bamberger Bischof Suidger vom deutschen König Heinrich III. zum Papst ernannt wurde (ca. 21 km), (1 Nacht). 8. Tag – Vor den Toren Roms: Sutri – LaStorta An Etruskergräbern und Haselnussplantagen vorbei wandern wir nach Monterosi. Weiter geht es mit Bus und auf Wanderwegen durch eine Hügellandschaft über Campagnano di Roma nach LaStorta (ca. 18-20 km), (1 Nacht). 9. Tag – Zum Apostelgrab Über den Monte Mario rückt die Ewige Stadt ins Blickfeld. Auf der Via Trionfale erreichen wir St. Peter, wo wir an der hl. Messe teilnehmen. Anschließend bleibt Zeit zum Verweilen und zum Gebet (ca. 12 km), (2 Nächte).

10. Tag – Rom vor den Mauern Besuch der Basilika St. Paul vor den Mauern mit dem Grab des Völkerapostels. Am Nachmittag bleibt Zeit für eigene Erkundungen. 11. Tag – Rückreise Frühmorgens Abfahrt mit dem Bus aus Rom. Über Bologna und den Brenner kehren wir zurück nach Deutschland.

Termin 15.09.-25.09.11 Leitung: Walter Barth

Do-So

1ITW4501

Leistungen und Preise Fahrt im modernen 3- oder 4-Sterne-Reisebus mit WC Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie und religiösen Gästehäusern Halbpension Gepäcktransport Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung pro Person ab/bis München € 1.375,– Zuschlag Einzelzimmer € 275,– (Bitte beachten Sie: Ein Einzelzimmer kann nicht durchgehend garantiert werden.) Zustiegsmöglichkeiten: Autobahnraststätten Irschenberg, Inntal, Innsbruck Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 4. Tag

! Anforderungen Die Länge der täglichen Etappen beträgt etwa 16-25 km, was einer Gehzeit von ca. 4-7 Stunden entspricht. Wir wandern auf Feld- und Waldwegen, geteerten Straßen und auch mal staubigen Feldwegen durch eine Hügellandschaft. Größere Steigungen gibt es nicht, am 4. Tag können jedoch bis zu 800 Hm zusammenkommen. Gutes Schuhwerk ist daher unbedingt erforderlich. Wegpassagen mit stärkerem Straßenverkehr werden mit dem Bus überbrückt.

Ländliche Toskana

81


Wanderreisen

Italien

Auf dem Franziskusweg von La Verna nach Assisi „In Assisi schwand [...] alles andere gänzlich aus meinem Gedächtnis, so sehr war ich von der lieblichen, so wunderbar engelsgleichen und franziskanischen Landschaft fasziniert... Nie hatte ich je von einem so wundervollen Land geträumt.“ (Simone Weil) Glanzlichter: Bacci-Kapelle in Arezzo; Felsenkloster La Verna; Einsiedeleien. 1. Tag – Anreise Der Nachtzug bringt uns von München nach Florenz. Von dort geht es weiter nach Arezzo.

7. Tag – Zur „Wiese der Heiligen“ Auf verlassenen Waldwegen, ausgehend von Battifossi, überqueren wir einsame Anhöhen, bis wir zur alten Kirche von Pieve de Saddi gelangen. Von Pietralunga Transfer nach Città di Castello (ca. 20 km/ 5 Std./ 500 Hm Aufstieg).

2. Tag - Zum „heiligen Berg“ La Verna Wir besichtigen Arezzo mit seiner malerischen Piazza und der freskengeschmückten Kirche San Francesco. Kurz vor La Verna beginnt unser Pilgerweg mit dem Aufstieg zum Felsenkloster, wo der hl. Franziskus die Stigmata empfing (ca. 1 Std.), (1 Nacht).

8. Tag – Gubbio, die Stadt des Wolfes Von Pietralunga, vorbei am Kloster von San Benedetto, steigen wir zum Monte Spesce auf, um anschließend hinunter ins Tal von Gubbio zu wandern. Von Casamorcia kurze Fahrt nach Gubbio (ca.18 km/ 5 Std./ 400 Hm Auf-/ Abstieg), (1 Nacht).

3. Tag - Stille Wälder, weite Hügel Über aussichtsreiche Bergrücken wandern wir ins Tibertal nach Pieve S. Stefano (ca. 17 km/ 5 Std./ 900 Hm Abstieg), (1 Nacht).

9. Tag – Hoch über’m Stausee Wir besichtigen die pittoreske Altstadt von Gubbio und fahren weiter ins herrlich gelegene Biscina. Hoch über dem Stausee von Valfabbrica geht es zum Kirchlein von Coccorano. In Valfabbrica übernachten wir (ca. 13 km/ 4 Std./ 200 Hm Aufstieg), (1 Nacht).

4. Tag – Den Apennin entlang Wir steigen auf zur stimmungsvollen Einsiedelei von Cerbaiolo. Den Apennin entlang gelangen wir zum Passo Viamaggio und fahren von dort nach Sansepolcro (ca. 13 km/ 4 Std./ 600 Hm Aufstieg), (2 Nächte). 5. Tag – Zum Eremo Montecasale Die Einsiedelei von Montecasale gilt als einer der ursprünglichsten franziskanischen Orte. Wir besichtigen den winzigen Kreuzgang und den Wasserfall Sasso Speco. Über einen kleinen Bergpass wandern wir ins Bergdorf Montagna. Nachmittags bummeln wir durch das mittelalterliche Sansepolcro (ca. 15 km/ 4 Std./ 500 Hm Auf-/ 200 Hm Abstieg).

10. Tag – Die letzten Schritte nach Assisi Mit herrlichen Ausblicken nähern wir uns unserem Pilgerziel: Assisi. Wir besuchen die beeindruckende Basilika San Francesco und lernen die mittelalterliche Stadt kennen (ca. 13 km/ 4 Std./ 400 Hm Aufstieg), (2 Nächte). 11. Tag – Assisi, Stadt der Heiligen Wir besichtigen die Kreuzkapelle in der Kirche Santa Chiara und den Dom San Rufino. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und bietet Gelegenheit zur Teilnahme an der Vesper in San Damiano.

6. Tag – Die „schwangere Mutter Gottes“ 12. Tag – Rückreise Im Dörfchen Monterchi besuchen wir das Frühmorgens nehmen wir Abschied von Heiligtum der „Madonna del Parto“. An- Assisi und fahren zurück nach München. schließend wandern wir zum idyllischen Kloster Buon Riposo (Gute Rast), ehe uns der Bus nach Città di Castello bringt (ca. 17 km/ 5 Std./ 500 Hm Aufstieg), (2 Nächte).

Assisi

82

Termin 01.05.-12.05.11 So-Do Leitung: Mag. Klaus Gasperi

1ITW3001

Leistungen und Preise Bahnfahrt 2. Klasse ab/bis München Unterbringung im Doppelzimmer in Hotels und Landgasthöfen der einfachen bis mittleren Kategorie (evtl. vereinzelt Unterbringung im Mehrbettzimmer) Halbpension Busfahrten bzw. Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.440,– € 155,–

Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 126 km Anforderungen Mitunter gibt es steile, doch nicht allzu lange Anstiege. Diese können sich im Laufe des Tages jedoch summieren. Gutes Schuhwerk erforderlich; Bergstöcke empfehlenswert.


Wanderreisen

Italien

Auf dem Franziskusweg von Assisi bis Rieti Vielleicht liegt es am Zauber der Orte, an der Weite der Landschaft, an der Lebensfreude der Bewohner – aber früher oder später wird jeder denken, dass der heilige Franziskus, dieser gütige, poetische Heilige, nur hier in Umbrien zur Welt kommen konnte... Glanzlichter: Klöster Greccio, Fontecolombo, Poggio Bustone. 1. Tag – Anreise Mit dem Nachtzug reisen wir über die Toskana bis ins umbrische Assisi. 2. Tag – Assisi, Stadt der Heiligen In Assisi ist noch heute der Geist der Heiligen Franziskus und Klara lebendig. Wir unternehmen einen Spaziergang durch die Oberstadt mit ihren großartigen Kirchen (1 Nacht). 3. Tag – In den Wäldern über Assisi Wir steigen auf zur Einsiedelei von Carceri, deren Gebäude sich eng an den Abhang klammern. Die aussichtsreiche Wanderung über den Monte Subasio führt ins hübsche Städtchen Spello (ca. 11 km/ ca. 5 Std./ ca. 700 Hm Auf- und 700 Hm Abstieg), (1 Nacht). 4. Tag – Idyllische Städte Wir besichtigen die Kirche S. Maria Maggiore von Spello. Ab Foligno wandern wir über das schön gelegene Trevi zu den vielbesungenen Clitunno-Quellen. Kurze Fahrt nach Spoleto (ca. 18 km/ ca. 5 Std.), (2 Nächte). 5. Tag – Antike römische Stadt Spoleto In Spoleto beeindrucken der Dom, das römische Theater sowie die Brücke „delle Torri“. Es besteht die Ausflugsmöglichkeit zum Berg Monteluco (ca. € 10,– per Taxi). 6. Tag – Einsame Hügel Durch einsame romantische Hügellandschaft wandern wir nach Macerino (ca. 20 km/ ca. 6 Std./ ca. 600 Hm Aufstieg), (1 Nacht). 7. Tag – Zwischen zwei Flüssen Wir erreichen die kleine, in den Bergen ver-

steckte Einsiedelei Romita di Cesi und fahren von Cesi ins nahegelegene Terni (ca. 16 km/ ca. 5,5 Stunden/ ca. 120 Hm Auf- und 350 Hm Abstieg), (1 Nacht). 8. Tag – Kloster mit Ausblick zur Welt Ein kurzer Bustransfer führt zum spektakulär gelegenen Kloster Sacro Speco di Narni. Von dort wandern wir ins mittelalterliche Stroncone (ca. 10 km/ ca. 3 Std./ ca. 250 Hm Auf- und 350 Hm Abstieg), (1 Nacht). 9. Tag – Weihnachten im September? Über die Wiesen von Prati gelangen wir ins Tal von Rieti. Wir besichtigen das Kloster von Greccio, wo Franziskus einst die Weihnachtskrippe nachstellte (ca. 14 km/ ca. 4,5 Std./ ca. 400 Hm Auf- und Abstieg), (1 Nacht). 10. Tag – Die Regel der Minderbrüder In stetigem Auf und Ab passieren wir idyllische Dörfer und gelangen zur bedeutenden Einsiedelei von Fontecolombo. Von dort fahren wir nach Rieti (ca. 16 km/ ca. 5 Std./ ca. 400 Hm Auf- und 600 Hm Abstieg), (1 Nacht). 11. Tag – Ländlicher Friede Unsere letzte Wanderetappe führt uns zum ehemaligen Kloster La Foresta und bis zur Einsiedelei von Poggio Bustone (ca. 17 km/ ca. 6 Std./ ca. 600 Hm Aufstieg), (1 Nacht).

Termin 16.09.-28.09.11 Fr-Mi Leitung: Mag. Klaus Gasperi

1ITW3002

Leistungen und Preise Bahnfahrt 2. Klasse ab/bis München Unterbringung im Doppelzimmer in Hotels und Landgasthöfen der einfachen bis mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten bzw. Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel Eintrittsgelder Gepäcktransport Pilgerpass Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.490,– € 185,–

Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 122 km Anforderungen Der Pilgerweg durchzieht die liebliche, doch hügelige Landschaft Südumbriens. Gutes Schuhwerk erforderlich; Bergstöcke empfehlenswert.

! Bitte beachten Vereinzelt kann es Zimmer mit gemeinsamem Bad geben.

12. Tag – Kirche des Pilgerpatrons Wir verbringen den Vormittag rund um Poggio Bustone und besuchen das Kloster San Giacomo. Am Nachmittag fahren wir vorbei am Lago di Piediluco nach Assisi (1 Nacht). 13. Tag – Rückreise Von Assisi treten wir unsere Rückreise nach München an.

83


Wanderreisen

Italien

Neu

Auf dem Franziskusweg von Rieti bis Rom „Guten Tag, liebe Leute!“ rief der hl. Franziskus jedem zu, dem er auf seinem Weg begegnete; waren doch für ihn alle „selig, die beim Gehen angetroffen werden, durch Gottes heiligen Willen“ (Franz von Assisi). Glanzlichter: Sabiner Berge; Abtei von Farfa; Ewige Stadt Rom. 1. Tag – Anreise Abends fahren wir mit dem Nachtzug von München über den Brenner Richtung Rom. 2. Tag – Zur Mitte kommen Morgens in Rom angekommen, geht es über Terni nach Rieti, dem geografischen Mittelpunkt Italiens (1 Nacht). 3. Tag – Durch die Provinz Rieti Wir beginnen unseren Weg 100 km von Rom entfernt in Maglianello Basso. Bewaldete Hügel und Olivenhaine prägen das Landschaftsbild. Auf dem Weg nach Torricella in Sabina bestaunen wir die römische Brücke „Ponte del Sambuco“ und passieren die Ortschaft Ornaro Alto mit ihrer mittelalterlichen Burg (ca. 15 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Sabiner Berge Der Weg schlängelt sich durch die Sabiner Berge, vorbei an Poggio San Lorenzo mit seiner gleichnamigen Kirche und der alten Ölmühle. In Monteleone in Sabina bestaunen wir das römische Amphitheater und die Kirche Santa Vittoria. Unser Tagesziel erreichen wir in Poggio Moiano (ca. 13 km/ ca. 4,5 Std.), (1 Nacht). 5. Tag – Es war einmal... Zu Fuß und per Bus erreichen wir Toffia, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Ziel unserer Etappe ist die Abtei von Farfa, eines der berühmtesten Denkmäler des europäischen Mittelalters (ca. 11 km/ ca. 3 Std.), (1 Nacht). 6. Tag – Malerische Olivenhaine Wir verlassen die Abtei und steigen auf zum Städtchen Fara Sabina. Mit dem Bus fahren

Olivenhaine

84

wir bis Acquaviva di Nerola und wandern bis Ponticelli. Mit franziskanischer Gastfreundschaft empfängt uns die Einsiedelei Santa Maria delle Grazie (ca. 15 km/ ca. 4 Std.), (1 Nacht). 7. Tag – Erfrischende Landschaft Obst- und Olivenbäume bilden die Szenerie unserer Wanderwege. Von Acquaviva di Nerola gelangen wir nach Montelibretti und überbrücken ein Stück Weg mit dem Bus, um anschließend durch bewaldetes Naturreservat zu wandern. Übernachtung in Monterotondo (ca. 16 km/ ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 8. Tag – Ante Portas – vor den Toren Roms Noch kennzeichnen Naturlandschaften unseren Weg. Nachdem wir quer durchs Land und den Parco della Marcigliana zogen, stehen wir doch bald vor den Toren Roms, wo wir in Casal Boccone Rast machen (ca. 15 km/ ca. 5 Std.), (1 Nacht). 9. Tag – Ewige Stadt Rom Zunächst weist uns der Fluss Aniene die Richtung. An der legendären Milvischen Brücke folgen wir dann dem Tiber bis zur Engelsburg und biegen ein in die Via della Conciliazione, an deren Ende der Glanz des Petersdoms erstrahlt: Wir sind angekommen (ca. 15 km/ ca. 5 Std.), (2 Nächte). 10. Tag – Franziskus in Rom In Rom erinnert ein Franziskusdenkmal an den Moment, an dem die Ordensregel des Heiligen bestätigt wurde. Wir besichtigen die Basilika San Giovanni in Laterano und die Heilige Stiege sowie die Basilika Santa Maria Maggiore. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. 11. Tag – Rückreise Vom Bahnhof Roma Termini treten wir die Heimreise nach München an.

Termin 10.10.-20.10.11 Mo-Do Leitung: Christiane Kuschel

1ITW3003

Leistungen und Preise Bahnfahrt 2. Klasse ab/bis München Unterbringung im Doppelzimmer in Hotels und Landgasthöfen der einfachen bis mittleren Kategorie Halbpension Bustransfers bzw. Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel Eintrittsgelder Gepäcktransport Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München sowie einheimische Reiseleitung Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.395,– € 145,–

Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 100 km

! Bitte beachten Die Unterbringung erfolgt i.d.R. in kleineren Hotels und Abteien. Es kann daher auch Zimmer mit gemeinsamem Badezimmer geben.


Wanderreisen

Italien

Cinque Terre: Dörfer zwischen Himmel und Meer Umgeben von üppigster mediterraner Vegetation entdecken wir romantische Fischerdörfer und genießen herrliche Ausblicke auf die einzigartige Küstenlandschaft. Buschwald, Ginster und Erdbeerbäumen nach Monterosso. Anschließend Bahnfahrt zurück nach Moneglia (ca. 10 km/ ca. 3,5 Std.).

Hoch über dem Meer: Manarola

Glanzlichter: Küstenlandschaft der Cinque Terre; Hafenstädtchen Portovenere (UNESCO – Welterbe); Kloster S. Fruttuoso. 1. Tag – Anreise Morgens Abfahrt von München mit der Bahn. Ankunft am Abend in Moneglia an der ligurischen Küste. 2. Tag – Von Sestri Levante nach Moneglia Bahnfahrt nach Sestri Levante. Dort beginnen wir unsere abwechslungsreiche Wanderung zurück nach Moneglia, bei der sich uns herrliche Ausblicke auf das tiefblaue Meer bieten (ca. 13 km/ ca. 4,5 Std.). 3. Tag – Moneglia und Umgebung Am Vormittag bummeln wir durch die malerischen Gassen des Küstenstädtchens. Möglichkeit zum Gottesdienstbesuch. Nachmittags wandern wir durch Weinberge und Olivenhaine hinauf ins Bergdorf Lemeglio und genießen den Blick über die Bucht von Moneglia. Auf alten Maultierpfaden steigen wir entlang der Küstenlinie hinab nach Deiva Marina (ca. 6 km/ ca. 2 Std.). 4. Tag – Auf dem Höhenweg nach Monterosso Bahnfahrt nach Bonassola. Ein Höhenwanderweg führt uns von hier durch die üppig duftende mediterrane Vegetation mit

5. Tag – Klassische Cinque Terre Wanderung Der heutige Tag bietet uns den Klassiker: Von Monterosso wandern wir durch die Fischerdörfer der Cinque Terre. Unser Weg führt uns über das malerisch auf einer Halbinsel gelegene Vernazza nach Corniglia, das auf einem Felsen hoch über dem Meer thront. Die „Via dell’Amore“, die wie an die Steilküste geklebt wirkt, führt uns nach Riomaggiore, das durch seine eng aneinander gedrängten, bunten Häuser bezaubert (ca. 14 km/ ca. 4 Std.). 6. Tag – Spektakuläre Felsküstenwanderung Morgens geht es mit der Bahn erneut nach Riomaggiore. Zur Einstimmung auf unseren abwechslungsreichen Tag steigen wir hinauf zur Wallfahrtskapelle Madonna di Monte Nero mit herrlichem Rundblick über die Küstenlandschaft. Oberhalb der beeindruckenden Felsküste wandern wir zum beschaulichen Hafenstädtchen Portovenere. Bei einer Schifffahrt (wetterabhängig) vorbei an den Dörfern der Cinque Terre zurück nach Monterosso gönnen wir unseren Füßen eine Pause und lassen die Seele baumeln (ca. 12 km/ ca. 4,5 Std.). 7. Tag – Moneglia individuell erleben Der ganze Tag steht in Moneglia zur freien Verfügung und bietet Zeit für eigene Erkundungen, zum Baden im Meer oder zum Entspannen am Pool. Weitere Vorschläge zur Freizeitgestaltung unterbreitet Ihnen gerne Ihre Reiseleitung.

9. Tag – Rückreise Am Morgen Rückfahrt über Bologna, den Brenner und Innsbruck nach München. Ankunft gegen Abend.

Termine 06.05.-14.05.11 Fr-Sa Leitung: Markus Schweizer 09.09.-17.09.11 Fr-Sa Leitung: Gunnar von Schlippe

1ITW2001 1ITW2002

Leistungen und Preise Bahnfahrt 2. Klasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in einem Hotel der mittleren Kategorie Halbpension Eintrittsgelder Schifffahrten (wetterabhängig) Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 939,– € 185,–

Standorthotel Die Unterbringung erfolgt im 3-Sterne-Hotel „Villa Edera“ in Moneglia. Das in einem mediterranen Garten gelegene Haus verfügt über Sonnenterrasse, Swimmingpool, Bar, Cafeteria & Sauna (gegen Gebühr). Alle Zimmer mit Dusche/WC, Fön, Klimaanlage, Safe, TV und Telefon. Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Dringend nötig: gute Kondition und Bergschuhe

8. Tag – In die Vorgebirge von Portofino Bahnfahrt nach Camogli. Mit dem Schiff geht es (wetterabhängig) zum Benediktinerkloster S. Fruttuoso, dessen Kirche zu den ältesten in Ligurien zählt. Entlang der Küste führt uns unser Weg zum Bilderbuchdörfchen Portofino. Wer möchte, hat Gelegenheit zur Besichtigung der Kirche S. Giorgio oder zu einem Spaziergang zum Leuchtturm an der Steilküste (ca. 6 km/ ca. 2 Std.).

85


Wanderreisen

Italien

Die Amalfiküste – eine mediterrane Sinfonie Pfade und Treppen winden sich abenteuerlich an den steilen Berghängen entlang und bieten paradiesische Panoramen auf die vielleicht schönste Küste Italiens. Glanzlichter: Wanderung „Weg der Götter“; Capri mit Villa Jovis; Park der Villa Cimbrone in Ravello. 1. Tag – Anreise Flug nach Neapel und Fahrt zum Hotel in Sant’ Agata. Dort genießen wir auf der Terrasse unseren ersten Cappuccino. 2. Tag – Das kleine Paradies Sorrent Wir fahren nach Termini und wandern auf einem alten Pilgerweg zur Spitze der Halbinsel Punta Campanella, wo sich ein herrliches Panorama auf Capri bietet. Dort besteht die Möglichkeit zu einem Mittagessen in einem typisch italienischen Bauernhof. Nachmittags spazieren wir durch das malerische Sorrent (ca. 3 Std./ ca. 300 Hm). 3. Tag – Der Weg der Götter Auf der berühmten „Amalfitana“ fahren wir an der Bucht Conca dei Marini vorbei, hinauf nach Agerola. Auf dem „Weg der Götter” wandern wir durch die fantastische Berglandschaft mit herrlichen Ausblicken auf die Küste. Die Strecke führt uns durch eine Felsregion und über geschwungene Terrassen nach Positano, das wir noch etwas erkunden (ca. 4 Std./ ca. 560 Hm, überwiegend abwärts). 4. Tag – Capri – Insel der Freude Wir setzen auf die Insel Capri über, wandern vorbei an prächtigen Gärten und besichtigen die imposanten Reste des ehemaligen Wohnsitzes des Kaisers Tiberius, der Villa Jovis. Danach spazieren wir zu den Augustusgärten, die einen atemberaubenden Blick auf die

Traumblick von Ravello

86

berühmten Faraglioni-Felsen bieten (ca. 3 Std./ ca. 280 Hm). Am späten Nachmittag Rückfahrt aufs Festland. 5. Tag – Ravello und Amalfi Fahrt nach Ravello, das auf einem Bergsattel hoch über dem Meer liegt. Wir besuchen den Dom mit zwei eindrucksvollen Kanzeln sowie den Park der Villa Cimbrone mit herrlicher Aussicht auf den Golf von Salerno. Nach der Mittagspause besteht die Möglichkeit, die Villa Rufolo zu erkunden. Gestärkt gehen wir den alten Verbindungsweg durch das Drachental hinunter nach Atrani und weiter nach Amalfi. Dort besichtigen wir den Dom, ein Meisterwerk arabisch-normannischen Stils (ca. 1,5 Stunden, 350 Hm bergab). 6. Tag – Freizeit am Golf von Neapel Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Gerne gibt Ihnen unsere Reiseleitung Tipps zur Freizeitgestaltung. Alternativ können Sie an einem Ausflug nach Neapel und Pompeji teilnehmen (bei genügender Beteiligung; gegen Gebühr). 7. Tag – Baia de Ieranto Von Termini wandern wir über Nerano zur Südspitze der Baia de Ieranto, wo sich ein großes Natur- und Wasserschutzgebiet befindet. Die Bucht zeichnet sich durch tiefblaues, klares Wasser aus (je nach Wetter Bademöglichkeit). Der Rückweg führt uns über Marina di Cantone (3,5 Std./ ca. 300 Hm). 8. Tag – Rückreise Fahrt mit dem Bus nach Neapel zum Flughafen und Rückflug.

Termine 08.04.-15.04.11 Fr-Fr Leitung: Hiltrud Fischer 09.10.-16.10.11 So-So Leitung: Hiltrud Fischer

1ITW7001 1ITW7002

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in einem Hotel der gehobenen Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Fähr- und Schifffahrten Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.049,– € 189,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Standorthotel Grand Hotel Hermitage in Sant'Agata sui Golfi. Alle Zimmer haben ein Bad, Sat-TV & Telefon. Zudem gibt es eine Bar und einen Swimmingpool. Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Trittsicherheit erforderlich!

! Bitte beachten Dringend nötig: gute Kondition und Bergschuhe. Die Amalfiküste ist eine Steilküste, die Wanderungen verlaufen daher auf vielen Treppenwegen.


Wanderreisen

Italien

Cilento – Wanderparadies im Dornröschenschlaf Der Cilento gehört zu den vielleicht letzten vom Massentourismus verschonten Naturparadiesen Italiens.

einem Abschiedsabendessen lassen wir den Tag und unsere Reise ausklingen (ca. 8 km/ 4 Std./ ca. 700 Hm im Auf- und Abstieg).

und weiter bis nach Casal Velino, wo uns zur Stärkung ein cilentanisches Picknick im Landhaus der Tante Antonietta erwartet. Anschließend Rückkehr nach Pioppi (ca. 6 km/ 2,5 Std./ca. 200 Hm im Auf- und Abstieg).

8. Tag – Rückreise Transfer nach Neapel und Rückflug nach München.

Bergdorf im cilentanischen Hinterland

Glanzlichter: Cilentanischer Kochkurs; Besuch einer Mozzarellafabrik; Picknick bei Tante Antonietta. 1. Tag – Anreise Flug von München nach Neapel. Transfer zu unserem Hotel nach Pioppi. 2. Tag – Entlang der Küste von Palinuro nach Camerota Bei einer Bootsfahrt um das Palinuro-Kap (wetterbedingt) sehen wir die leuchtende blaue Grotte. Anschließend wandern wir auf dem Monte Sant’ Antonio, bevor wir das verlassene Geisterdorf San Severino besuchen (ca. 9 km/ 3,5 Std./ ca. 110 Hm Aufstieg, 430 Hm Abstieg). 3. Tag – Punta Tresino: Mythen und Meer In einer Mozzarellafabrik sehen wir die Produktion der beliebten Käsespezialität und kosten die frisch gezupften Bällchen. Anschließend besuchen wir Paestum, eine der wichtigsten archäologischen Stätten Italiens. Durch duftende Macchia und mit herrlichem Blick auf den Golf von Salerno geht es am Nachmittag vom Küstenort Agropoli über Punta Tresino bis nach Sta. Maria, wo wir das Kastell von Castellabate besichtigen. Am Abend Degustation von regionalen Weinen (ca. 8 km/ ca. 3 Std./ ca. 200 Hm im Auf- und Abstieg). 4. Tag – Von Pioppi ins cilentanische Hinterland Am Fluss Mortella entlang geht es auf eine kleine Anhöhe mit fantastischem Meerblick

5. Tag – Die Schlucht von Calore Mit dem Bus fahren wir ins Hinterland. Über steinige Wanderpfade geht es durch Felsenlandschaften und Schluchten. Immer wieder bieten sich uns herrliche Ausblicke über die Calore-Schlucht und auf die umliegenden Berge. Unterwegs überqueren wir eine der besterhaltenen mittelalterlichen Brücken der Region (ca. 5 km/ 4 Std./ ca. 200 Hm im Aufund Abstieg). 6. Tag – Kulinarisches auf den Spuren der Philosophen Am Vormittag besuchen wir die alte griechische Siedlung Velia, einst das geistige Zentrum der Magna Graecia. Am Nachmittag erfahren wir bei einem cilentanischen Kochkurs Grundlagen der Mittelmeerdiät und besuchen die hauseigene Olivenölpresse. 7. Tag – Panoramawanderung entlang des Monte Stella Wir erklimmen einen der schönsten Aussichtsgipfel der Region. Vom Ort Perdifumo (400 m) steigen wir zum Panorama-Höhenweg auf und wandern auf dem Bergrücken des Monte Stella (1130 m) durch verschlafene Bergdörfer mit atemberaubenden Ausblicken. Nach dem Abstieg zum Dorf Galdo (460 m) kehren wir ins Hotel zurück. Bei

Termine 30.04.-07.05.11 Sa-Sa Leitung: Hiltrud Fischer 17.09.-24.09.11 Sa-Sa Leitung: Christiane Kuschel

1ITW7101 1ITW7102

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC in einem Hotel der gehobenen Kategorie Halbpension Gourmet-Abschiedsabendessen Picknick in Casal Velino Weinprobe Besuch einer Ölpresse mit Kostprobe Besuch einer Mozzarellaproduktion mit Verkostung Cilentanischer Kochkurs mit Kostprobe und Wein Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München sowie einheimische Reiseleitung Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer Zuschlag Zimmer mit Meerblick: im Doppelzimmer im Einzelzimmer

pro Person € 1.135,– € 149,– € €

66,– 84,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Standorthotel Die Unterbringung erfolgt im 4-Sterne-Hotel La Vela in Pioppi. Die Brüder Umberto und Tonino führen mit Charme und viel Engagement den Familienbetrieb sowie ein eigenes Restaurant, in dem nach der Dieta Mediterranea gekocht wird. Das Hotel liegt direkt am Meer, hat einen eigenen Strand und verfügt über eine Bar sowie eine Terrasse. Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 7. Tag

! Verlängerungsmöglichkeit Verlängerungsarrangement auf Anfrage möglich. Wir machen Ihnen gerne ein individuelles Angebot. 87


Wanderreisen

Italien

Wanderferien auf den Äolischen Inseln Auf dieser Reise lernen Sie 4 der 7 Äolischen (oder Liparischen) Inseln kennen. Üppige Vegetation erwartet Sie auf Lipari und Salina, während Vulcano mit warmen Schlammbädern und der Stromboli mit seinen Eruptionen fasziniert. Glanzlichter: Kraterwanderung; Eruptionen d.Stromboli; grüne Insel Salina. 1. Tag – Anreise Flug von München nach Palermo (Sizilien) und Transfer nach Milazzo. Von dort Überfahrt mit dem Tragflügelboot nach Lipari (4 Nächte). 2. Tag – Lipari und Bootsausflug nach Vulcano Spaziergang in Lipari mit Besichtigung des Burgbergs. Nachmittags fahren wir mit einem Ausflugsboot die Ostküste Liparis entlang zur Insel Vulcano und unternehmen eine Kraterwanderung (7 km/ 390 Hm/ 3 Std.). 3. Tag – Wanderungen auf Lipari Vormittags wandern wir zu den Bimssteinvorkommen am Monte Pilato (6 km, 206 Hm Anstieg, 476 Hm Abstieg, 3 Std.). Später erreichen wir die Südspitze Liparis mit herrlichem Blick zur Nachbarinsel Vulcano (6 km/ 226 Hm/ 2,5 Std.). 4. Tag – Liparis Westen Heute wandern wir im Westen der Insel Lipari von San Calogero nach Acquacalde. Entlang der bizarren Felsformationen der Westküste geht es mit dem Boot zurück nach Lipari (11 km/ 345 Hm Anstieg/ 375 Hm Abstieg/ 4,5 Std.). 5. Tag – Lipari – Stromboli Mit dem Tragflügelboot setzen wir über nach Stromboli. Am Spätnachmittag wandern wir zur Sciara del Fuoco, um bei Einbruch der Dunkelheit die Eruptionen ganz entspannt zu beobachten (7 km/ 270 Hm/ 3 Std./ 2 Nächte auf Stromboli). 6. Tag – Stromboli Bei einer Bootsrundfahrt um die Insel genießen wir einen spektakulären Blick auf die Kraterseite. Am Nachmittag besteht die Gelegenheit zum Aufstieg auf den Stromboli (ca. 11 km/ 4,5 Std./ Auf- und Abstieg jeweils 918 Hm. Trittfestigkeit und sehr gute Kondition sind notwendig. Kosten: ca. € 30,– p.P.).

88

7. Tag – Stromboli – Salina Vormittags entspannen wir uns auf einem Privatboot bei der Überfahrt zur Insel Salina. Abends verkosten wir einheimische Weine und genießen bei einem Biobauern äolische Spezialitäten (3 Nächte auf Salina).

10. Tag – Rückreise Überfahrt mit dem Tragflügelboot von Rinella nach Milazzo, von dort Bustransfer zum Flughafen Palermo und Rückflug nach München.

Termine 8. Tag – Salina Wir erkunden die Insel Salina um den Piano del Vescovo per pedes und per Bus (7km/ 400Hm/ 3 Std.). 9. Tag – Salina Heute erklimmen wir den höchsten Berg des Archipels, den Monte Fossa delle Felci (964 m). Die Wanderung führt durch ein schattiges, waldreiches Naturschutzgebiet (ca. 8 km, ca. 660 Hm Anstieg und 770 Hm Abstieg/ 4,5 Std.).

Auf die Äolischen Inseln mit Kindern: Das Programm variiert etwas und ist auf Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern zugeschnitten.

So-Sa

1ITW9101

So-Sa

1ITW9102

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa nach Catania in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad und WC im Gattopardo Park Hotel mit großem Swimmingpool, Lipari Halbpension Weinprobe und Abendessen beim Biobauern auf Salina Fährüberfahrten und Bootsausflüge lt. Programm Busfahrten und Transfers lt. Programm Kofferträgergebühren bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

Mo-Mi

1ITW9001

Mo-Mi

1ITW9002

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa nach Palermo in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad und WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Weinprobe auf Salina Fährüberfahrten und Bootsausflüge lt. Programm Busfahrten und Transfers lt. Programm Kofferträgergebühren bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

Termine 19.06.-25.06.11 Leitung: Andreas Pehl 04.09.-10.09.2011 Leitung: Andreas Pehl

02.05.-11.05.11 Leitung: Andreas Pehl 26.09.-05.10.11 Leitung: Andreas Pehl

pro Person € 1.090,– € 184,–

Bitte Sonderprogramm zur Reise anfordern

Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 52 km

pro Person € 1.380,– € 230,–


Neu

Wanderreisen

Kroatien

Istrien – Eintauchen in Berge und Meer Herzlich willkommen heißt uns die größte Halbinsel der Adria allein schon durch ihre Form: als ein kleines Herz von einzigartiger Schönheit liegt sie zwischen den großen Kulturräumen Apennin und Balkan und lässt das Herz eines jeden Wanderfreundes höher schlagen...

Glanzlichter: Euphrasius-Basilika in Porec; Amphitheater in Pula; einsames istrisches Hinterland.

an die irdische Vergänglichkeit. Nachmittags macht uns ein Winzer mit den Weinen dieser Gegend vertraut (ca. 2 km/ ca. 1,5 Std.).

1.Tag – Anreise Von München fahren wir über Villach, vorbei an Triest nach Motovun. Umgeben von mittelalterlichen Mauern liegt der Ort wunderschön auf einem steilen Hügel über dem Tal der Mirna (4 Nächte).

5. Tag – Pula und die Südspitze Istriens Wir fahren nach Pula, an der „Herzspitze“ Istriens gelegen, und besichtigen das Amphitheater, das zu den größten des römischen Reiches zählte. Nachmittags führt eine leichte Wanderung an die Südspitze zum Kap Kamenjak mit Badegelegenheit in einer der vielen kleinen Buchten (ca. 11 km/ ca. 2,5 Std.), (3 Nächte).

2. Tag – Ein Mosaik aus Landschaft und Kunst Unsere Wanderung führt von der Ruinenstadt Dvigrad durch das Limski-Draga-Tal zum Limski Kanal. Nachmittags fahren wir nach Porecˇ und streifen durch die malerische Altstadt mit der Euphrasius-Basilika (UNESCO-Weltkulturerbe), die mit wundervollen Mosaiken beeindruckt (ca. 9 km/ ca. 2 Std.). 3. Tag – Auf den Gipfel des Veli Planik Heute geht die Fahrt in östliche Richtung in die Ćićarija Berge, die Nordgrenze Istriens. Vom Poklon-Pass wandern wir durch waldreiches Gelände auf den beinahe 1300 m hohen Veli Planik. Von hier genießen wir eine herrliche Aussicht auf Istrien und das Uckaˇ Gebirge. Abends stärken wir uns bei einem exquisiten Trüffelessen (ca. 16 km/ ca. 4 Std./ ca. 330 Hm). 4. Tag – Versteckte Paradiese im Hinterland Im Herzen Istriens liegt Pazin. Wir spazieren zum Paziner Kastell und durch die über 120 m tiefe Schlucht, in der das Flüsschen Fojba in einem Felsloch verschwindet. In der etwas abgelegenen Friedhofskapelle erinnert mit wundervollen Fresken der sog. „Totentanz“

6. Tag – Verstreute Inseln Mit dem Boot fahren wir auf die Inselgruppe Brijuni, die aus zwei größeren und zwölf kleineren Inseln besteht, welche vor der Westküste Istriens liegen. Eine Ruine erinnert an die Sommerresidenz römischer Kaiser. Nach der Inselrundfahrt spazieren wir durch den Nationalpark und können ein erfrischendes Bad nehmen (ca. 7 km/ ca. 2 Std.). 7. Tag – Panoramawanderung Mit dem Bus erreichen wir die Koromacnoˇ Halbinsel. Auf unserer Wanderung durch interessante Karstlandschaft lassen wir den Blick schweifen über die Kvarner Bucht und Cres bis zum Weiler Skitac´a. Weiter fahren wir nach Labin, einer romantisch auf einem Felsen liegenden Ortschaft, die einst ein Bollwerk der Venezianer gegen die Habsburger war (ca. 10 km/ ca. 2,5 Std.).

Termin 14.10.-21.10.11 Fr-Fr Leitung: Gunnar von Schlippe

1HRW1001

Leistungen und Preise Fahrt im modernen 3- oder 4-Sterne-Reisebus mit WC Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad bzw. DU/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Trüffelessen am 3. Tag Weinprobe Eintrittsgelder Bootsfahrt am 6. Tag Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 959,– € 79,–

Zustiegsmöglichkeiten: München, Hofoldinger Forst, Irschenberg Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99)

8. Tag – Rückreise Von Pula reisen wir zurück, vorbei an der slowenischen Hauptstadt Ljubljana und über Villach und Salzburg, nach München.

Naturparadies Brijuni-Inseln

89


Wanderreisen

Montenegro

Neu

Wilde Schönheit Montenegro Hinter einem schmalen Küstenstreifen erstreckt sich das Hinterland der Schwarzen Berge mit einem fantastischen und vielseitigen Wanderrevier. und Botschaftsgebäude erinnern noch an die frühere Residenz. Von Cetinje wandern wir durch eine waldreiche Gegend mit einer terrassenförmigen Kulturlandschaft, die bald in einen alten steinigen Hirtenpfad mündet, der uns bis in den Nationalpark Lovćen führt. Übernachtung wieder in Bungalows (1 Nacht) (ca. 10 km/ ca. 710 Hm Aufstieg/ 34 Std.).

Rijeka Crnojevica

Glanzlichter: Vogelparadies Skadar-See; Weltkulturerbe Kotor; Kloster Ostrog. 1. Tag – Anreise Flug von München nach Dubrovnik. Transfer nach Montenegro zur Bungalowanlage unterhalb des Klosters Ostrog. Am Lagerfeuer genießen wir unser erstes, vom eigenen Tourkoch zubereitetes Essen (2 Nächte). 2. Tag – Kloster Ostrog Wir steigen hinauf zum größten montenegrinischen Heiligtum und besuchen das in den Berg hinein gebaute Kloster Ostrog. Es zählt zu den meistbesuchten orthodoxen Klöstern auf dem Balkan (6 km/ ca. 400 Hm Auf- und Abstieg/ ca. 3-4 Std.).

90

5. Tag – Auf dem Lovćen Vom Plateau des Mausoleums von Petar II Petrovi´ c Njegoš genießen wir den atemberaubenden Ausblick über die dunklen Berge. Später probieren wir im Bergdorf Njeguši luftgetrockneten Schinken. Am Nachmittag beginnen wir den Abstieg auf Maultierpfaden über den Bergpass Krstac runter nach Kotor. Unterwegs bieten sich uns fantastische Blicke über die Bucht von Kotor und den Škurda-Canyon. Übernachtung im Hotel in der Altstadt (3 Nächte) (ca. 12 km/ 940 Hm Abstieg/ ca. 5-6 Std.). 6. Tag – Kotor An einer tiefen Bucht gelegen und eingerahmt von hohen Bergketten, ist die Stadt ein seltenes Schmuckstück. Hohe Verteidigungsanlagen ziehen sich kilometerlang den Hang entlang. Unten schmücken zwischen engen Gassen und kleinen Plätzen schöne Patrizierhäuser die kleine Altstadt. Am Nachmittag erwandern wir die gebirgige Halbinsel Vrmac, die vom Meer umspült herrliche Panoramaausblicke bietet (ca. 450 Hm im Aufund Abstieg/ ca. 4 Std.).

3. Tag – Am Skadar-See Wir fahren bis zum Bergdorf Materizi. Von dort beginnt der Abstieg mit einem wundervollen Panorama auf den Skadar-See und die berühmte Schleife der Rijeka Crnojevica. Mit Booten unternehmen wir eine Fahrt über den See, die in unserem Quartier im idyllischen Ort Virpazar endet. Übernachtung im Hotel (1 Nacht) (6 km/ ca. 100 Hm im Aufstieg/ 350 m im Abstieg/ ca. 2-3 Std.).

7. Tag – Die Bucht von Kotor Vor der Küste erhebt sich zum Schutz der Seeleute die Kircheninsel Maria vom Felsen. Auf einer ganztägigen Bootsfahrt besuchen wir diese und sehen mit Risan die älteste Siedlung der Bucht, in Perast eine Fülle schöner alter venezianischer und barocker Paläste und die Gefängnisinsel Mamula.

4. Tag – Cetinje Bis 1918 Hauptstadt Montenegros ist Cetinje heute eine verträumte Kleinstadt. Alte Paläste

8. Tag – Rückreise Transfer nach Dubrovnik und Rückflug nach München.

Termin 24.09.-01.10.11 Sa-Sa Leitung: Wolfgang Riedinger

1MNW0001

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC 4x in einem Hotel der mittleren Kategorie und 3x in Bungalows (3er-Belegung) Vollpension inkl. Getränke (Frühstück und Abendessen werden bis Kotor durch den eigenen Tourkoch zubereitet; Mittagessen in landestypischen Restaurants oder als Picknick) Bustransfers lt. Programm Gepäcktransport 2 Bootsfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Nationalparkgebühren Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München sowie einheimische Wanderreiseleitung Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.398,– € 192,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 5. Tag

! Bitte beachten Reisedokumente: gültiger Reisepass, dieser muss noch mind. 3 Monate nach Reiseende gültig sein, sowie Visum (Informationen hierzu erhalten Sie mit der Teilnahmebestätigung).


Wanderreisen

Griechenland

Kreta – Wandern im ursprünglichsten Westen Die landschaftliche Schönheit lockt ins Wanderparadies zu spektakulären Schluchten und verträumten Hochweiden. Glanzlichter: Samaria-Schlucht; Strand von Elafonissos; Kloster Chrissoskalitissa. 1. Tag – Anreise Flug von München nach Heraklion und Weiterfahrt nach Chania, bis 1971 Hauptstadt der Insel. Evtl. Gelegenheit zu einem kleinen Rundgang (7 Nächte). 2. Tag – Festung Polyrrhinia Eindrucksvolle Wanderung durch die imposante Tsikhliana-Schlucht. Wer möchte, kann nach kurzem Aufstieg zu den Ruinen der dorischen Bergfestung Polyrrhinia einen herrlichen Panoramablick über den Golf von Kissamos genießen. Anschließend erholen wir uns beim Baden im azurblauen Meer (ca. 8 km/ca. 3,5 Std./ ca. 220 Hm). 3. Tag – Am Fuß der Weißen Berge Busfahrt durch die grandiose TherissianoSchlucht und Wanderung auf einem aussichtsreichen Höhenweg zum einsam gelegenen Bergdorf Zourva. In einer typischen Taverne lassen wir uns das Mittagessen schmecken. Nach einfachem Abstieg werden wir im wasserreichen Dorf Meskla ein kleines byzantinisches Kirchlein aus dem 13. Jh. besuchen (ca. 3,5 Std./ ca. 200 Hm Aufstieg, ca. 500 Hm Abstieg). 4. Tag – Halbinsel Rodopou Einsame Rundwanderung zur Agios Joannis Kirche auf der Halbinsel Rodopou. Im Sommer wird hier eines der größten religiösen Feste Westkretas gefeiert. Im Schatten der alten Platanen haben wir die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Picknick (16 km/ ca. 5 Std.).

6. Tag – Wanderung durch Europas längste Schlucht Wir fahren zur berühmten Samaria-Schlucht, die vom Südrand der Omalos Hochebene bis zum Ufer des Libyschen Meeres reicht. Über einen Weg, der von überhängenden und hoch aufragenden Steilwänden gesäumt ist, bewältigen wir den Abstieg. Mit dem Boot gelangen wir zum kleinen, malerischen Hafenort Chora Sfakion (ca. 18 km/ ca. 5,5 Std./ 1250 Hm überwiegend bergab). 7. Tag – Das Kloster Chrissoskalitissa Nach einer Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaften erreichen wir das strahlendweiße Kloster Chrissoskalitissa. Es liegt wunderschön hoch oben auf einem Felsen, direkt am Meer. Nachmittags können wir in der herrlichen Bucht von Elafonissos im glasklaren Wasser baden (ca. 6 km/ ca. 2,5 Std.). 8. Tag – Rückreise Je nach Abflugzeit können wir noch das Kloster Arkadi, kretisches Nationalheiligtum, besichtigen. Wir nehmen Abschied und fliegen zurück nach München.

Termine 13.05.-20.05.11 Fr-Fr Leitung: Helga Gatter 05.10.-12.10.11 Mi-Mi Leitung: Gunnar von Schlippe

1GRW1501 1GRW1502

Leistungen und Preise Flug mit Chartermaschinen in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in einem Hotel der mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Bootsfahrt am 6. Tag Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.225,– € 192,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Standorthotel Die Unterbringung erfolgt im Hotel Kalyves Beach in der Nähe von Chania. Alle Zimmer sind mit Klimaanlage, Fernseher, Mietsafe, Telefon und Fön ausgestattet. Das Hotel hat eine Sauna, diverse Pools und einen Fitnessraum. Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Ausdauer erforderlich!

! Bitte beachten Dringend nötig: gute Kondition und Bergschuhe, anspruchsvolle Touren am 4. und 6. Tag

5. Tag – Diktamos Heute bestreiten wir eine anspruchsvolle und abenteuerliche Wanderung durch die schattige Diktamos-Schlucht von Katochori nach Stilos. Nach der verdienten Rast besichtigen wir die kulturgeschichtlich interessante, ehemalige Klosterkirche Panagia Serviotissa (ca. 8 km/ ca. 4,5 Std./ 200 Hm).

Idylle Kreta

91


Wanderreisen

Türkei

Neu

Verträumte Zauberlandschaften in der Türkei Zuckerhüte gibt es nicht nur in Rio: Die surreal anmutenden Felsenlandschaften Kappadokiens können es mit dem berühmten Kompagnon allemal aufnehmen. Diese Wanderreise bringt Sie in eine unentdeckte und märchenhafte Region. Ein echter Geheimtipp!

Glanzlichter: Nationalpark Göreme und Felsdenkmäler von Kappadokien; Ruinen von Hattu¸sa. 1. Tag – Anreise Wir fliegen von München nach Ankara (1 Nacht). 2.Tag – Auf den Spuren der Hethiter Am Vormittag besuchen wir das berühmte Archäologische Museum Ankaras, bevor es in die ehemalige Hauptstadt der Hethiter nach Hattu¸sa geht. Dort sehen wir den „Heiligen Felsen“ (Yazilikaya) und erkunden die Ausgrabungsstätte in einer leichten Wanderung innerhalb des Terrains: Arslan-Kapi, Yer-Kapi, Kral-Kape und Königsfestung. Nachmittags fahren wir über Tokat nach Kappadokien. Die faszinierende Tuffkegellandschaft wurde durch Erosion aus vulkanischen Ablagerungen modelliert (ca. 4,5 km/ ca. 2 Std.) (3 Nächte in Ürgüp). 3. Tag – Göreme und Tal der Tauben Morgens besichtigen wir einige der berühmten Höhlenkirchen von Göreme. Die wunderbaren Fresken sind zum Teil noch sehr gut erhalten. Nachmittags wandern wir durch das Tal der Tauben. Den Abschluss des Tages bildet der Aufstieg zum Felsen von Uçhisar. Von hier aus bietet sich ein wunderbarer Blick über die gesamte Landschaft (ca. 4,5 km/ ca. 3 Std./ca. 250 Hm).

Tuffkegellandschaft in Kappadokien

92

4. Tag – Fantasielandschaften In einem Ausflug zum „Roten Tal“ wandern wir nach Çavu¸sin zur Besichtigung der dortigen Höhlenkirche. Über den Fluss Kizilirmak gelangen wir nach Avanos. Der Ort ist bekannt für seine über 2.000-jährige Töpfertradition. Die Zufluchtsstätte Derinkuyu mit acht bislang freigelegten unterirdischen Etagen ist eine der bedeutendsten Troglodytenstädte Kappadokiens (ca. 5 km/ ca. 2-3 Std.). 5. Tag – Unterwegs zum Mittelmeer Nachdem wir durch das Tal von Ihlara spaziert sind, fahren wir weiter mit dem Bus nach Konya. Unterwegs lockt die seldschukische Karawanserei Sultan-Hani. In Konya besuchen wir das Derwisch-Kloster-Museum von Mevlana, bevor wir die Fahrt nach Antalya fortsetzen (ca. 6 km/ ca. 2-2,5 Std.) (3 Nächte). 6. Tag – Zeugen der Vergangenheit Vormittags entdecken wir die hellenistische Bergstadt Termessos bei einer Wanderung. In Aspendos erleben wir das besterhaltene römische Theater Kleinasiens. Das Ausgrabungsgelände der antiken Stadt Perge führt uns zurück in die römische Kaiserzeit (ca. 3 km/ ca. 2,5-3 Std./ ca. 200 Hm). 7. Tag – Die Heimat des hl. Nikolaus Wir genießen den herrlichen Ausblick auf unserer Fahrt entlang der Küste nach Demre, dem antiken Myra, der Stadt des hl. Nikolaus. Die Nikolauskirche, das römische Theater und die lykischen Felsengräber geben uns einen Eindruck von der damaligen Zeit. Auf dem Rückweg wandern wir nach Olympos zum „Feuer der Chimaira“, der Kultstätte des Gottes Hephaistos (ca. 4 km/ ca. 250 Hm).

8. Tag – Rückreise Ein Transfer bringt uns zum Flughafen Antalya, und wir fliegen über Istanbul zurück nach München.

Termine 30.04.-07.05.11 Sa-Sa Leitung: Helga Gatter 24.09.-01.10.11 Sa-Sa Leitung: Martin Zeiser

1TRW0101 1TRW0102

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Turkish Airlines in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München sowie einheimische Reiseleitung Reiserücktrittskostenversicherung Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). pro Person ab/bis München € 1.039,– Zuschlag Einzelzimmer € 110,– Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Gesamtwanderstrecke: ca. 27 km


Wanderreisen

Jordanien

Jordanien – Natur und Kultur im Land der Nabatäer Entdecken Sie die Schätze Jordaniens abseits ausgetretener Pfade und erleben Sie die Faszination der Wüste! das kleine Museum und Informationszentrum am Eingang des Tals. Anschließend können wir bei unserer Wanderung einen ersten Eindruck von „Wüste“ erleben. Um dieses Erlebnis zu intensivieren, übernachten wir in einem komfortablen Wüstencamp (ca. 6 km/ 2-3 Std.), (1 Nacht).

Petra - Das „Kloster“

Glanzlichter: Weltkulturerbe Petra; Geheimtipp Klein-Petra; Wadi Rum; Übernachtung in einem Wüstencamp. 1. Tag – Anreise Direktflug von München nach Amman. Fahrt zum Hotel in Madaba (2 Nächte). 2. Tag – Vom Berg Nebo ans Tote Meer Der heutige Tag beginnt mit der Besichtigung des Mosaiks in Madaba, das aus justinianischer Zeit stammt und wegen seiner Darstellung einer Landkarte des Nahen Ostens bekannt ist. Weiter reisen wir zum Berg Nebo, dem Sterbeort Mose. Von hier erblickte er das Gelobte Land. Am Nachmittag können wir bei einem Bad im Toten Meer entspannen. 3. Tag – Canyons am Toten Meer Das Wadi Mujjib wird wegen seiner spektakulären Landschaft auch "Jordaniens Grand Canyon" genannt. Das lässt sich bei einer Wanderung auf dem Ibex Trail besonders gut nachvollziehen. Übernachtung in Kerak (ca. 8 km/ 3-4 Std.), (1 Nacht). 4. Tag – Im Süden Jordaniens Die Fahrt geht weiter nach Süden ins Wadi Rum. Wind und Wetter haben den Sandstein zu bizarren Gebilden geformt. Wir besuchen

5. Tag – Faszination Wadi Rum Morgens verlassen wir das Camp und unternehmen verschiedene kleine Wanderungen. In den Pausen können wir immer wieder die Ruhe der Wüste genießen. Vom Eingang des Tals bringt uns der Bus nach Wadi Mussa (ca. 12 km/ 4 Std.), (2 Nächte). 6. Tag – Traumlandschaften aus Sandstein Von unserem Hotel ist es nicht weit zum Jebel Harun. Wir erklimmen den Gipfel des Berges, der das eindrucksvolle Wadi Arava überblickt. Wir wandern durch ein Gebiet mit interessanten Sandsteinformationen, bis wir uns Klein-Petra nähern. In diesem verborgenen Tal entdecken wir zahlreiche Monumente aus der Nabatäerzeit – ein kleiner Vorgeschmack (ca. 15 km/ 4-5 Std.). 7. Tag – Petra – die Felsenstadt Rückfahrt in das Wunderland aus Sandstein zwischen Klein-Petra und Petra. Beginn der Wanderung. Wir erreichen Petra beim Eingang zum „Kloster“. Der Blick von hier ist atemberaubend. Wir erkunden weiter die ehemalige Hauptstadt des Nabatäerreiches und eine der größten archäologischen Sehenswürdigkeiten des gesamten Orients. Die Besichtigung des Talkessels von Petra gehört zu den beeindruckendsten Erlebnissen eines Aufenthalts im Nahen Osten. Gegen Abend Rückfahrt nach Amman (ca. 8 km/ 4-5 Std.), (1 Nacht).

Termine 09.03.-16.03.11 Mi-Mi Leitung: Stephan Wiesend 09.11.-16.11.11 Mi-Mi Leitung: Hildegard Hofmann

1JOW0101 1JOW0102

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Royal Jordanian in der Economyklasse 6 x Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie 1 x Unterbringung im Wüstencamp Vollpension (Mittagessen teils als Picknick) Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Reiseliteratur bp-Reiseleitung ab/bis München sowie einheimische Reiseleitung Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.570,– € 154,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99)

! Bitte beachten Reisedokumente: gültiger Reisepass sowie Visum (Informationen hierzu erhalten Sie mit der Teilnahmebestätigung).

8. Tag – Rückreise Rückflug von Amman nach München.

93


Wanderreisen

Israel

Neu

Den Fußspuren Jesu folgend Der neu erschlossene „Jesus Trail“ führt Sie durch beeindruckende biblische Landschaften auf den Spuren Jesu von Nazaret zum See Gennesaret. Erleben Sie den krönenden Abschluss dieser ganz besonderen Reise in der Heiligen Stadt Jerusalem! Glanzlichter: Jesus Trail; Baden im Toten Meer; Altstadt von Jerusalem. 1. Tag – Anreise Flug von München nach Tel Aviv. Fahrt mit dem Bus nach Nazaret (5 Nächte). 2. Tag – In der „Kinderstube Jesu“ Wir verlassen das Hotel und durchqueren Nazaret. Es geht durch Feldwege zum Zippori Nationalpark. Wir wandern hoch bis zur Kreuzritterburg. Anschließend führt der Weg nach Kana, dem Ort des ersten Wunders Jesu. Rückfahrt nach Nazaret (ca. 14 km). 3. Tag – Unterwegs in Galiläa Wir setzen die Wanderung ab Kana fort. Von hier geht es aufwärts durch ein schattiges Waldstück. Ziel ist der Kibbuz Lavi. Wir fahren zurück nach Nazaret und besuchen hier die Verkündigungsbasilika, die das Erscheinungsbild der Stadt prägt. Danach Bummel durch die Altstadt (ca. 14 km/4 Std.). 4. Tag – Auf den Spuren der Kreuzritter Der Weg führt uns durch Felder zu den Hörnern von Hittim. Weiter geht es auf steinigen Pfaden nach Nabi Shu’eib mit dem Grab des Propheten Jethro. Anschließend wandern wir durch das Arbel Tal bis zum Moshav Arbel. Rückfahrt nach Nazaret (ca. 16 km/4 Std.). 5. Tag – Am See Gennesaret Wir erklimmen den Berg Arbel. Ein anspruchsvoller Pfad (Trittsicherheit erforderlich!) führt durch das Taubental. Schließlich erreichen wir Tabgha, den Ort der wunderbaren Brotvermehrung. Wir wandern weiter zur Primatskapelle. Ein kleiner Anstieg führt auf den Berg der Seligpreisungen. Tagesziel ist Kafarnaum, einst Heimat der Jünger Jesu. Wir schließen den Tag mit einer Bootsfahrt auf dem See Gennesaret ab, bevor wir nach Nazaret zurückkehren (ca. 17 km/5,5 Std.). 6. Tag – Unterwegs im Jordantal Wir fahren weiter durch Galiläa und ersteigen den Berg Tabor. Wir besuchen die moderne Basilika, bevor wir ins Tal hinab und am Tabor-

See Gennesaret

94

Fluss entlang wandern. Durch das fruchtbare Jordantal gelangen wir über Jericho ans Tote Meer (ca. 12 km/4 Std.) (2 Nächte). 7. Tag – Am Toten Meer Zum Sonnenaufgang steigen wir über die römische Rampe zum Felsen von Masada auf. Nach der Besichtigung fahren wir mit der Seilbahn ins Tal. Im Ein Gedi Nationalpark, einer echten Oase, gibt es Erfrischung durch zahlreiche Wasserfälle (ca. 8 km/3 Std.). 8. Tag – Die heiligen Stätten in Jerusalem Wir fahren nach Jerusalem. Vom Ölberg aus liegt uns die Stadt zu Füßen. Wir erleben das Himmelfahrtsheiligtum und die Paternosterkirche. Einen wunderbaren Panoramablick bietet die Kapelle Dominus Flevit, von wo aus wir den Garten von Getsemani erreichen. Danach besuchen wir die Kreuzfahrerkirche St. Anna am Teich von Betesda. Weiter geht es ent-

lang der Via Dolorosa zur Grabeskirche, dem heiligsten Ort der Christenheit (2 Nächte). 9. Tag – Jerusalem und Betlehem Zunächst besuchen wir die Klagemauer. Anschließend betreten wir den Tempelplatz mit der Al-Aqsa-Moschee und dem Felsendom, einem architektonischen Meisterwerk (nur Außenbesichtigung, der Zugang zum Tempelplatz kann nicht garantiert werden). Unser Nachmittagsausflug führt uns nach Betlehem, der Geburtsstadt Jesu, wo wir die Geburtskirche kennen lernen und einen Rundgang durch die lebhafte Altstadt unternehmen. 10. Tag – Rückreise Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Mittags Transfer nach Tel Aviv. Abends landen wir in München. Termin 12.03.-21.03.11 Sa-Mo Leitung: Wolfgang Riedinger

1ILW0101

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der mittleren Kategorie Halbpension Busfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Reiseliteratur Bootsfahrt auf dem See Gennesaret bp-Reiseleitung ab/bis München sowie einheimische Reiseleitung Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.658,– € 378,–

Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99) Trittsicherheit erforderlich!

! Bitte beachten Reisedokument: Reisepass. Dieser muss noch mindestens 6 Monate nach Reiseende gültig sein. Durchführung sofern es die politische Lage zulässt.


Wanderreisen

Ägypten

Sinai – Wüstendreieck zwischen den Kontinenten Wir zeigen Ihnen die Vielfalt der Sinai-Halbinsel vom Roten Meer über die bizarren Wüsten bis zum imposanten Hochgebirge im Zentrum. 4. Tag – Auf den Spuren Mose Heute müssen wir schon bald nach Mitternacht aufstehen. Durch das Wadi El Arbein steigen wir zunächst auf einsamen Pfaden und dann gemeinsam mit anderen Pilgern auf den Mosesberg (2285m), wo wir auf den „berühmten“ Sonnenaufgang warten. Steil ist auch der Abstieg zum auf 1500 m hoch liegenden Katharinenkloster, dessen Ursprünge bis ins 6. Jh. zurückgehen. Mittags werden wir wieder im Hotel sein und uns am Nachmittag erholen (ca. 12 km/ ca. 6 Std./ 800 Hm).

7. Tag – Sharm-el-Sheikh Heute steht uns ein Ruhe- und Erholungstag am Roten Meer im hervorragenden Maritim Hotel Peninsula zur Verfügung, es gibt jedoch die Gelegenheit zu einem Bootsausflug auf dem Roten Meer/Straße von Tiran oder zu einer weiteren Wanderung in die Wüstenlandschaft. 8. Tag – Rückfahrt Im Laufe des Nachmittags ist der Rückflug von Sharm el Sheikh nach München geplant.

Termine Coloured Canyon

Glanzlichter: Ras Muhammad Nationalpark; Coloured Canyon; Mosesberg. 1. Tag – Anreise Wir fliegen von München nach Sharm-elSheikh (2 Nächte). 2. Tag – Ras Muhammad Nationalpark Wir fahren an die Südspitze der Sinai-Halbinsel in den Ras Muhammad Nationalpark, einen wichtigen Rastplatz für viele Vogelarten während der Zugzeiten im Frühjahr und Herbst. Auf einer ersten leichten Wanderung entlang der teils mit Mangroven bestandenen Küste gibt es neben herrlichen Ausblicken auf das Rote Meer Gelegenheit zum Baden und Schnorcheln. 3. Tag – Durch die Schluchten des Sinai Heute geht es parallel zum Golf von Aqaba über Dahab und Nuweiba zum Coloured Canyon. Bei einer Wanderung durch die Schlucht werden uns die farbenprächtigen Sandsteinformationen faszinieren. Anschließend machen wir Rast in der Palmenoase Ain Khudra, die malerisch in die umgebende Landschaft eingebettet liegt. Gegen Abend kommen wir im St. Catherine Village an (ca. 8 km/ 2,5 Std./ 300 Hm), (3 Nächte).

5. Tag – Im Zentrum des Sinai-Gebirges Heute begeben wir uns in die Region des Berges Gebel Abbas Basha (2383 m), der gegenüber des Mosesberges liegt. Wir wandern durch das Wadi Tubug, das Zuweitin-Tal und je nach Kondition auch bis zum Gipfel des Massivs, auf dem noch Überreste einer alten Festung stehen (ca. 15 km/ ca. 7 Std./ 900 Hm). 6. Tag – An den Golf von Suez Wir reisen vom St. Catherine Village zur westlich gelegenen Oase Feiran, der größten kultivierten Anbaufläche der Sinai-Halbinsel, wo sich auch ein orthodoxes Frauenkloster befindet. Nachmittags kommen wir über El Tur entlang der Küste des Golfs von Suez zurück nach Sharm-el-Sheikh (2 Nächte).

24.03.-31.03.11 Do-Do Leitung: Hermann Groß 20.10.-27.10.11 Do-Do Leitung: Johannes Zang

1EGW0101 1EGW0102

Leistungen und Preise Flug mit Chartermaschinen der Condor in der Economyklasse Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der gehobenen (Sharm-el-Sheikh) und einfachen Kategorie (Sinai) Halbpension 6x Mittagessen als Picknick Bus- bzw. Jeepfahrten lt. Programm Eintrittsgelder Reiseliteratur Nationalparkgebühren bp-Reiseleitung ab/bis München sowie einheimische Reiseleitung Reiserücktrittskostenversicherung

ab/bis München 1EGW0101 ab/bis München 1EGW0102 Zuschlag Einzelzimmer

pro Person € 1.258,– € 1.358,– € 210,–

Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99)

! Bitte beachten Reisedokument: gültiger Reisepass Das Visum wird bei der Einreise erteilt. Visakosten ca. € 20,– sind im Reisepreis nicht enthalten. ! Verlängerungsmöglichkeit Verlängerungsarrangement auf Anfrage möglich.

95


Wanderreisen

Südafrika / Namibia / Botswana / Simbabwe

Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von Kapstadt zu den Viktoriafällen Von der Südspitze Afrikas durch die faszinierende Landschaft Namibias bis zu den Viktoriafällen oder auch umgekehrt von Nord nach Süd: Wüsten und Dschungel werden Sie ebenso begeistern wie die exotische Tierwelt des Kontinents und die Kultur verschiedener Völker. Glanzlichter: Sossusvlei; Etosha-Nationalpark; Victoria Falls. Das Angebot ist mit unseren sonstigen Wanderreisen nicht vergleichbar. Es ist eine Safari, die mit einem Spezialbus durchgeführt wird. Die Übernachtungen erfolgen überwiegend in Camps in Zelten. Diese Reise führen wir in Zusammenarbeit mit befreundeten Unternehmen seit einigen Jahren durch und sie ist bei unseren Teilnehmern auf ein sehr positives Echo gestoßen. 1. Tag – Anreise Gegen Abend Abflug von Deutschland mit South African Airways über Johannesburg nach Kapstadt. 2. Tag – Kapstadt und Tafelberg Morgens Ankunft in Kapstadt. Für heute ist die Besichtigung „einer der schönsten Städte der Welt“ geplant; je nach Wetterlage unternehmen wir auch einen Ausflug auf den Tafelberg. Ein bisschen durch Kapstadt bummeln, den Blick zwischen Meer und Berg schweifen lassen, einfach „Ankommen“ (2 Nächte im Hotel). 3. Tag – Kap der Guten Hoffnung Der Wind bläst uns um die Ohren und der Blick gleitet weit übers Meer. Die Wellen brechen tosend an den Felsen, weiße Gischt schießt hoch. Wir sind am Kap der Guten Hoffnung. Gerne erkunden wir diesen „Zipfel“ Afrikas noch ein bisschen zu Fuß.

Giraffen im Etosha-Nationalpark

96

4.Tag – Blaubergstrand - Van Rhynsdorp Bei einem Besuch des Blaubergstrandes bietet sich uns ein wunderschöner Blick auf Kapstadt. Die Route verläuft Richtung Norden. Durch das karge Namaqualand nähern wir uns unserem Etappenziel. Heute verbringen wir unsere erste Camping-Nacht unter afrikanischem Himmel (1 Nacht). 5.Tag – Oranje-Fluss Weiter geht es Richtung Norden. Wir überqueren die Grenze nach Namibia am OranjeFluss, der hier ein sehr breites Flussbett hat und die Wüstenlandschaft prägt. Klar hebt sich die Flusslandschaft von den dahinter liegenden, im Sonnenlicht schimmernden Felsen ab (1 Nacht im Camp). 6.Tag – Fish River Canyon Unser Weg führt zum zweitgrößten Canyon unserer Erde, dem Fish River Canyon. Er liegt in der Wüstenwelt der Nama Karoo. In der Nähe unseres Zeltplatzes machen wir uns zu Fuß ein wenig mit der Umgebung vertraut und genießen das Farbenspiel bei Sonnenuntergang (1 Nacht im Camp). 7. Tag – Tiras-Farm Am Morgen unternehmen wir eine Wanderung am Rand des Canyons. Unser Weg führt weiter durch die wilde Landschaft im Süden Namibias über Seeheim und Goageb zur Farm Tiras. Eine botanisch aufschlussreiche Tour liegt vor uns, bei der wir einen Einblick in die Pflanzenwelt bekommen. Wir werden sehen, die Wüste lebt! (1 Nacht im Camp).

8. Tag – Sesriem Canyon Über Helmeringhausen und Maltahöhe erreichen wir den Campingplatz bei Sesriem. Entstanden ist der Sesriem Canyon vor 2-4 Millionen Jahren. Wir „erklimmen“ die ElimDüne und wollen von dort den Sonnenuntergang erleben (2 Nächte im Camp). 9.Tag – Sossusvlei Heute lockt uns das Sossusvlei. Die bis zu 380 m hohen Sandberge zählen zu den höchsten Dünen der Welt. Vor uns erheben sich die verschiedenartigsten Dünen im Licht der Morgensonne. Den Nachmittag verbringen wir auf einer kleinen Wanderung im Sesriem Canyon. 10. Tag – Namib-Wüste Weiterfahrt Richtung Norden, am Rande der Namib-Wüste entlang zum Kuiseb Canyon. Über Walvis Bay erreichen wir Swakopmund am Atlantischen Ozean (2 Nächte im Hotel). 11. Tag – Swakopmund Dieser Tag in der charmanten Kleinstadt steht zur freien Verfügung. Es gibt schöne Geschäfte und gute Restaurants und auch die Atlantikküste ist nicht weit. Swakopmund bietet die verschiedensten Ausflugsmöglichkeiten, ob zu Land, zu Wasser oder in der Luft. 12. Tag – Twyfelfontein Am Vormittag geht’s zunächst zum Cape Cross: Hunderte von Pelzrobben tummeln sich am Kreuzkap, gleiten durchs Wasser oder verteidigen ihr Revier. Ein fesselndes Schauspiel! Unsere Route führt uns weiter zu den berühmten Felsgravuren von Twyfelfontein, die seit 2007 zum UNESCO-Welterbe zählen (1 Nacht im Camp).


13.-14. Tag – Etosha-Nationalpark Wir fahren über Outjo weiter und kommen zum Etosha-Nationalpark, Namibias berühmtesten Park. Die gesamte Tierwelt des südlichen Afrika, zahllose Vögel (Störche, Kraniche, Geier), verschiedene Antilopenarten (Springböcke, Kuhantilopen), Gnus, Zebras, aber auch Großwild sind hier zu sehen. An beiden Tagen unternehmen wir Pirschfahrten zu den verschiedenen Wasserstellen und Punkten im Park (2 Nächte im Camp). 15. Tag – Rundu Die Vegetation wird dichter und grüner, Tambotis und Marula-Bäume stehen am Weg. Über Tsumeb und Grootfontein fahren wir nach Rundu, der „Hauptstadt" des Caprivi. Besonders während der Etappe, die parallel zum Okavango verläuft, durchqueren wir Dörfer mit traditionellen Rundhütten. Ein Dorf in der Nähe des Okavango-Flusses werden wir zu Fuß besuchen (1 Nacht in einer Lodge). 16. Tag – Mahango National-Park und Okavango-Delta Nach einer kurzen Pirschfahrt im MahangoNationalpark reisen wir weiter ins Delta. Mit über 500 Arten von Vögeln ist das OkavangoDelta ein Paradies für Vogelliebhaber. Im Mokoro gleiten wir still durch diese Wasserwunderwelt und erleben einen farbenprächtigen Sonnenuntergang (1 Nacht im Camp). 17. Tag – Okavango-Delta Wir wandern im Okavango-Delta. Der Mahango-Nationalpark gehört zu den kleinsten Naturschutzgebieten in Namibia. Seinen südlichen Rand und zugleich die Grenze zum benachbarten Botswana bildet der Okavango mit seinen faszinierenden Flusslandschaften. Hier campen wir eine Nacht wild, das heißt, der Zeltplatz ist nicht angelegt oder mit sanitären Anlagen versehen. 18. Tag – Kwando River Unser nächstes Ziel ist das Kwando River Camp, ein schöner Zeltplatz direkt am Kwando-Fluss. Nachmittags wandern wir am Fluss

Wanderreisen

Südafrika / Namibia / Botswana / Simbabwe

Termine und Preise

entlang und zu den verschiedenen Tierbeobachtungsposten (1 Nacht im Camp). 19. Tag – Chobe-Nationalpark Unser heutiges Ziel ist Kasane, die kleine Grenzstadt im Nordwesten Botswanas. Am Nachmittag können wir zwischen einer Sundowner-Bootsfahrt auf dem Chobe River und einer Pirschfahrt wählen. Im Chobe treffen wir auf Impalas, Kudus und Elefanten, im Fluss tummeln sich Nilpferde und Krokodile (1 Nacht im Camp). 20. Tag – Victoria Falls Wir überqueren die Grenze von Namibia nach Simbabwe und fahren weiter bis nach Victoria Falls. Am Nachmittag besichtigen wir die berühmten Wasserfälle. Auf einer Breite von 1.700 m stürzen 545 Millionen Liter Wasser pro Sekunde in die Schlucht (1 Nacht im Hotel). 21. und 22. Tag – Rückreise Am Morgen bleibt uns noch etwas Zeit in Victoria Falls. Am Nachmittag fliegen wir zurück über Johannesburg weiter nach Deutschland, wo wir am Morgen des 22. Tages eintreffen werden.

ab/bis München/Frankfurt 20.03.11-10.04.11 So-So Preis pro Person 10.04.11-01.05.11* So-So Preis pro Person 24.04.11-15.05.11 So-So Preis pro Person 15.05.11-05.06.11* So-So Preis pro Person 24.07.11-14.08.11 So-So Preis pro Person 14.08.11-04.09.11* So-So Preis pro Person 11.09.11-02.10.11 So-So Preis pro Person 02.10.11-23.10.11* So-So Preis pro Person 30.10.11-20.11.11 So-So Preis pro Person 20.11.11-11.12.11* So-So Preis pro Person * umgekehrter Reiseverlauf

1ZAW0101 € 2.990,– 1ZAW0201 € 3.090,– 1ZAW0102 € 2.990,– 1ZAW0202 € 2.990,– 1ZAW0103 € 3.190,– 1ZAW0203 € 3.190,– 1ZAW0104 € 3.190,– 1ZAW0204 € 3.350,– 1ZAW0105 € 3.350,– 1ZAW0205 € 3.190,–

Leistungen und Preise Flug mit Linienmaschinen der South African Airways in der Economyklasse 6x Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels mittlerer Kategorie 13x Unterbringung in 2er-Zelten Frühstück in den Hotels Verpflegungspaket für restliche Mahlzeiten ist vor Ort für ca. € 140,– zu kaufen. Busfahrten mit Spezialfahrzeug Eintrittsgelder Bootsfahrten lt.Programm Reiseleitung ab Kapstadt bis Victoria Falls

Zuschlag Einbettzimmer/Einzelzelt

pro Person € 170,–

Hinweis: Gruppengröße 10-18 Personen Diese Reise wird in Zusammenarbeit mit befreundeten deutschsprachigen Veranstaltern durchgeführt. Flüge ab anderen deutschen Flughäfen sind möglich (siehe S. 100). Schwierigkeitsgrad: (siehe S. 99)

! Bitte beachten Reisedokument: Reisepass, dieser muss noch mind. 6 Monate nach Reiseende gültig sein. Bitte Sonderprogramm zur Reise anfordern

97


Informationen

Hinweise zu den bp-Reiseleistungen Unterkunft Angaben zur Hotelkategorie Bitte beachten Sie, dass sich die Angaben zur Hotelkategorie unter „Leistungen und Preise" auf die Landeskategorie beziehen. Standorthotel Die Unterbringung erfolgt in einem ausgewählten Hotel, ein Standortwechsel während der Reise ist nicht erforderlich. Genaue Angaben zur Lage und Ausstattung des Hotels finden Sie unter „Leistungen und Preise“ beim jeweiligen Reiseziel (sofern bei Drucklegung bekannt, Änderungen vorbehalten). Doppelzimmer Grundsätzlich erfolgt die Übernachtung, sofern nicht anders angegeben, in Doppelzimmern mit Dusche/WC. Einzelzimmer Einbettzimmer sind bei allen Reisen leider nur in relativ geringer Anzahl verfügbar. Daher bitten wir unsere Einzelreisenden, sich möglichst frühzeitig anzumelden. Im Falle, dass wir Ihnen zunächst das gewünschte Einzelzimmer nicht bestätigen können, gibt es eine preisgünstige Alternative: ein halbes Doppelzimmer, das Sie mit einem Mitreisenden teilen. Ihrem Wunsch entsprechend bemühen wir uns jedoch weiterhin um ein Einzelzimmer für Sie. Halbes Doppelzimmer Gerne nehmen wir auch von Einzelreisenden eine Anmeldung zur Unterbringung im halben Doppelzimmer entgegen. Falls wir bis 4 Wochen vor Reisebeginn keine/n Doppelzimmerpartner/in finden, erhalten Sie ein neues Angebot mit Unterbringung im Einbettzimmer. Sie haben dann ein kostenloses Rücktrittsrecht innerhalb von 5 Tagen. Dreibettzimmer Die Buchung eines Dreibettzimmers ist grundsätzlich möglich. Beachten Sie jedoch, dass in vielen Hotels das dritte Bett als Beistellbett im Doppelzimmer bereitgestellt wird und die Bewegungsfreiheit etwas eingeschränkt sein kann. Verpflegung Unsere Reisen werden in der Regel mit Halbpension angeboten. Abweichend davon ist bei einigen Reisen Vollpension bzw. nur Frühstück/Übernachtung oder nur Übernachtung eingeschlossen, dies wird entsprechend erwähnt. Die Verpflegung beginnt normalerweise mit dem Abendessen am ersten Tag und endet mit dem Frühstück am letzten Tag.

ein örtlicher Reisebus genutzt wird. Die Sitzplätze im Bus werden nach Eingang der Anmeldungen, und sofern möglich, unter Berücksichtigung Ihrer Sonderwünsche vergeben. Abfahrtsorte und Zustiegsmöglichkeiten In der Regel werden unsere Busreisen ab/bis München durchgeführt. Der Abfahrtsort in München liegt in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof. Je nach Routenverlauf bieten wir in der Regel folgende Zustiegsorte bei unseren Busreisen an: Autobahnraststätte oder Fuggerstraße Augsburg Bamberg Hauptbahnhof Bayreuth Hauptbahnhof Buchloe Bahnhof Freiburg ZOB Hochfelln Autobahnraststätte Hof Autobahnraststätte / Hauptbahnhof Hofoldinger Forst Autobahnraststätte Inntal Autobahnraststätte Irschenberg Autobahnraststätte Karlsruhe Hauptbahnhof/Treffpunkt am Bahnhofsvorplatz Köschinger Forst Autobahnraststätte Lindau Autobahnausfahrt (McDonald‘s) Memmingen Bahnhof Nürnberg Autobahnraststätte Feucht Regensburg Hauptbahnhof Samerberg Autobahnraststätte Stuttgart Flughafen (Busparkplatz bei der Abflughalle) Ulm Autobahnraststätte Ulm-Ost Würzburg Hauptbahnhof Taxistand (Änderungen vorbehalten)

Bahnreisen Die Bahnfahrt erfolgt in der Regel in der 2. Klasse, entweder wie im Programm angegeben als Tagesfahrt oder als Nachtfahrt im Liegewagen. Flugreisen Bei diesen Reisen fliegen Sie entweder mit Linienmaschinen in der Economyklasse oder mit Chartermaschinen entsprechend den Angaben in den einzelnen Programmen. In bestimmten Fällen kann es zu Änderungen der Fluggesellschaft kommen, worüber wir Sie umgehend informieren werden. Die Benennung der Fluggesellschaft(en) bei Fernreisen bezieht sich auf die Langstrecke. Wir sind bemüht, immer die bestmöglichen Flugverbindungen zu buchen, haben aber leider keinen Einfluss darauf, dass es in Einzelfällen auch zu besonders frühen bzw. späten Abflugzeiten kommen kann.

Reisearten Busreisen Die Fahrten finden in modernen 3- oder 4-Sterne-Reisebussen statt, die über WC und Schlafsesselbestuhlung verfügen. Auf unseren Busreisen achten wir zu Ihrer Sicherheit stets auf die Buslenkzeiten. So kann es vorkommen, dass an bestimmten Tagen auf unseren Reisen

98

Schiffsreisen Der Preis umfasst die im Programm gebuchte Schiffspassage und die Unterbringung in der gewünschten Kabinenkategorie. Sofern nicht anders vermerkt, sind die An- und Abreise zum/vom Schiff eingeschlossen.


Die Mindestteilnehmerzahl beträgt für Wanderreisen/Jakobuswegreisen Jakobuswegreisen „individuell”

Bezahlung 15 Personen 4 Personen

Wenn die angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird, so kann das bp bis 21 Tage vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten. Bei Reisen, die laut Reiseausschreibung von anderen Reiseveranstaltern durchgeführt werden und die das bp nur vermittelt, gelten die Mindestteilnehmerzahlen des Veranstalters. Wird die Reise aus diesem Grund abgesagt, so erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück.

Leistungsänderungen und Preisänderungsvorbehalt vor Vertragsschluss

Informationen

Mindestteilnehmerzahl

Eine Anzahlung für eine gebuchte Reise ist in der Regel nicht nötig (außer z.T. bei Kreuzfahrten). Den Reisepreis können Sie bis 3 Wochen vor Reisebeginn entweder per Überweisung begleichen oder mittels Eurocheque-Karte oder auch bar in unserem Reisebüro bezahlen.

NEU: Reiserücktritt ohne Selbstbehalt! Bei allen Studien- und Wanderreisen sowie Pilgerreisen in außereuropäische Länder haben wir neu eine Reiserücktrittskostenversicherung ohne Selbstbehalt eingeschlossen (siehe S. 234). Bei unseren Pilgerreisen in Europa ist keine Reiserücktrittskostenversicherung eingeschlossen, da bei diesen Reisen besonders günstige Stornierungsbedingungen gelten – maximale Stornokosten: 25% des Reisepreises bis 1 Tag vor Abreise. Falls Sie auch diese Gebühren durch eine Versicherung abdecken möchten, so können Sie zusammen mit Ihrer Reiseanmeldung eine Reiserücktrittskostenversicherung zu günstigen Tarifen abschließen (siehe S. 106).

Die Angebote zu den vertraglichen Reiseleistungen in diesem Katalog entsprechen dem Stand bei Drucklegung. Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass bis zur Übermittlung Ihres Buchungswunsches aus sachlichen Gründen Änderungen der Leistungen möglich sind, die wir uns deshalb ausdrücklich vorbehalten müssen. Über diese werden wir Schwierigkeitsgrad Sie selbstverständlich vor Vertragsschluss unterrichten. Die in diesem Katalog angegebenen Preise sind für uns bindend. Wir Leichter Genuss für Körper und Geist behalten uns jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsschluss eine Änderung Meist ebene Wege oder breite Wanderpfade ohne nennenswerte Steides Reisepreises insbesondere aus folgenden Gründen zu erklären, über gungen/Abstiege. Mittlere Wanderzeiten von 3 Std. (reine Gehzeit). die wir Sie vor der Buchung selbstverständlich informieren: • Eine entsprechende Anpassung des im Katalog angegebenen Preises „Kleine Gipfelstürmer“ ist im Fall der Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für be- Gesteigerter Schwierigkeitsgrad mit mittleren Wanderzeiten von 3-5 Std. stimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer (reine Gehzeit) und Steigungen/Abstiegen von max. 400 m. Die max. Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse nach Wegstrecke beträgt 15 km täglich. Veröffentlichung des Prospektes zulässig. • Eine Preisanpassung ist außerdem zulässig, wenn die vom Kunden ge- Ausdauernde Wanderer wünschte und im Katalog angebotene Pauschalreise nur durch den Ein- Die Wanderungen zeichnen sich durch lange tägliche Etappen aus. kauf zusätzlicher touristischer Leistungen (Kontingente) nach Veröf- Die mittleren Wanderzeiten betragen 4-6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 25 km, die mittlere ca. 20 km. Höhenfentlichung des Prospektes verfügbar ist. unterschiede von max. 300 m. ODER: Die Wanderungen zeichnen sich durch größere Steigungen in gebirgigem Gelände aus. Die mittReisebestätigung und -unterlagen leren Wanderzeiten betragen 4-6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 15 km. Höhenunterschiede von max. 600 m. Sobald wir Ihre schriftliche Reiseanmeldung erhalten und bearbeitet haben, erhalten Sie: Gute Kondition – auch in luftigen Höhen • Reisebestätigung und Rechnung Die Wanderungen zeichnen sich durch besonders lange tägliche Etap• Bestätigung evtl. gebuchter Zusatzleistungen pen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 5-8Std. täglich (reine Geh• Insolvenzsicherungsschein für Pauschalreisen zeit). Die max. Wegstrecke beträgt 30 km, die mittlere ca. 25 km. Höhen• Bestätigung über die Rücktrittskostenversicherung bei Studienunterschiede von max. 400 m. ODER: Die Wanderungen finden und Wanderreisen sowie außereuropäischen Pilgerreisen hauptsächlich im Gebirge bzw. in gebirgigen Küstenregionen statt. Oft • Informationen zu Reiseversicherungen sind Wege schmal. Die Wanderzeiten betragen 5-8 Std. täglich (reine Gehzeit). Max. Höhenunterschied ca. 800 m. Bei Studien- und Wanderreisen senden wir Ihnen 3 Wochen vor Reisebeginn Reiseliteratur (z. B. Reiseführer, Prospekte, Kofferanhänger) zu. Anspruchsvolle Bergtouren Teilnehmer von Pilgerreisen erhalten am Abfahrtstag das Liederbuch Der Großteil der Wanderungen findet im Hochgebirge statt. Teilweise „Auf dem Weg“. Die Reiseunterlagen werden 1 Woche vor Abreise ver- handelt es sich bei den Wanderwegen um Steige. Die Wanderzeiten besandt und beinhalten: tragen ca. 7-8 Std. täglich (reine Gehzeit). Max. Höhenunterschied ca. • Abschließende Reisehinweise mit detaillierten Informationen zu 1000 m. Treffpunkt, Anreisemöglichkeiten, den gebuchten Hotels usw. • Gegebenenfalls Gutscheine bzw. Fahrkarten für zusätzlich gebuchte Leistungen

99


Informationen

Unsere Serviceleistungen Unser Team im REISEBÜRO ist für Sie da! Wir helfen Ihnen gerne bei allen Fragen „rund um die Reise“ und beraten Sie zu unserem Katalogreiseprogramm. Auch aus den touristischen Programmen anderer namhafter Reiseveranstalter, wie z.B. DER-Tour, Thomas Cook/Neckermann, FTI, Jahn-Reisen/ITS, Interchalet, können Sie wählen.

Reisebüro Dachauer Str. 9 • 80335 München Tel: 089 - 54 58 11-34

Möchten Sie mit Ihrer Familie zum Baden nach Gran Canaria? Oder planen Sie eine Australien-Reise mit dem Camper? Vielleicht soll es ja einfach nur ein gemütliches Wellness-Wochenende in Bad Griesbach sein?

Wie auch immer Ihre Urlaubsvorstellung aussieht, wir stellen Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot, das auf Ihre individuellen Urlaubswünsche abgestimmt ist, zusammen! Darüber hinaus buchen wir Ihnen gerne Linienflugtickets, DB-Fahrscheine, Fährtickets, einen Mietwagen und Konzertkarten. Selbstverständlich helfen wir Ihnen auch, wenn es um die Besorgung eines Visums geht. In Verbindung mit Flugreisen des Bayerischen Pilgerbüros bieten wir Ihnen von zahlreichen Flughäfen günstige Anschlussflüge sowie für alle Katalogreisen RIT-Bahnfahrscheine zu attraktiven Pauschalpreisen an.

Anschlussflüge

Flughafenanbindung München und Nürnberg

Wir beraten Sie gerne über die günstigste Flugverbindung ab allen deutschen Flughäfen und nehmen auch die entsprechende Buchung vor. Sie haben dabei je nach den vorhandenen Flugverbindungen die Wahl: • Individueller Flug ab Ihrem Heimatflughafen zum Ausgangspunkt der Reise. • Separater Flug ab dem Heimatflughafen zum Zielflughafen der Reise. Der Transfer zum Hotel und zurück erfolgt dann in der Regel in Eigenregie und auf eigene Kosten. Falls größere Entfernungen zwischen Flughafen und Hotel zurückzulegen sind, können Sie sich bei uns über Verbindungen und Preise öffentlicher Verkehrsmittel am Zielort informieren. • Individueller Flug ab Ihrem Heimatflughafen zum Abflugsort des Langstreckenfluges, um dann zusammen mit der Reisegruppe die Reise anzutreten.

Der Flughafen in München kann von der Innenstadt aus problemlos mit der S-Bahn oder dem Lufthansa-Airport-City-Bus erreicht werden. Aktuelle Informationen erhalten Sie hier: Informationen zum Flughafen München: Telefon: 089-975-00 Fax: 089-975-57906 E-Mail: info@munich-airport.de Internet: www.munich-airport.de

Münchner Verkehrsbetriebe (MVV): MVV-Infotelefon: 089 / 41 42 43 44 MO-SO: 24 Stunden (Sprachservice) MO-FR: 7.00 - 17.00 Uhr (personalbedient) Internet: www.mvv-muenchen.de Lufthansa-Airport-City-Bus in München: Telefon: 089-32304-0 Internet: www.airportbus-muenchen.de

100

Oder wie wäre es mal mit Christmas Shopping in New York? Auch ein schönes Ferienhaus in der Toskana könnte es sein?

Flughafenkapelle München: Die Christophoruskapelle finden Sie im Zentralbereich des Flughafens München auf der Ebene 04/Galerie über der Hauptinformation. • 24 Stunden täglich geöffnet • MO-FR um 11.55 Uhr ökumenisches Mittagsgebet • SA um 18.00 Uhr und SO um 10.00 Uhr hl. Messe Informationen zum Flughafen Nürnberg: Telefon: 0911-9 37 00 (täglich von 07.00 bis 22.00 Uhr) Fax: 0911-9 37 16 50 E-Mail: info@airport-nuernberg.de Internet: www.airport-nuernberg.de


Informationen RIT-Bahnfahrkarten Wir empfehlen der Umwelt zuliebe die Anreise mit der Bahn!

sich nach der Entfernung und verstehen sich inklusive ICE-Nutzung, aber exklusive einer Reservierung, z.B. von Sitzplätzen. Zugverbindungen sind so zu wählen, dass der Abflughafen bzw. der Abfahrtsort des Schiffes oder des Busses rechtzeitig erreicht wird. Fahrkartenbestellungen vermerken Sie bitte auf Ihrer Reiseanmeldung oder reichen Sie diese bis spätestens 14 Tage vor Reiseantritt schriftlich bei uns ein.

Preise für Abfahrten im Ausland erhalten Sie gerne auf Anfrage. Bitte beachten Sie, dass die Rückerstattung eiMit unseren RIT-Fahrkarten haben Sie die ner nur teilweise genutzten Fahrkarte nicht Möglichkeit, im Rahmen einer gebuchten Rei- möglich ist. Wird eine bereits ausgestellte se kostengünstig innerhalb Deutschlands Fahrkarte nicht benötigt, berechnen wir eine und aus dem Ausland zum Ausgangspunkt Bearbeitungsgebühr von € 15,– pro Person. Ihrer Reise zu gelangen. Die Preise richten

Preise (ohne BahnCard): Entfernung 1. Klasse bis 400 km € 96,– ab 401 km € 172,–

2. Klasse € 60,– € 107,–

Mit BahnCard: Für Inhaber der BahnCard 50 sowie BahnCard 25 wird ein zusätzlicher Rabatt von € 15,– gewährt. Vergessen Sie nicht, Ihre BahnCard auf der Reise mitzuführen! Die Preise gelten pro Person für Hin-und Rückfahrt. Kinder zwischen 6-14 Jahren in Begleitung mindestens eines Eltern- und/ oder Großelternteils erhalten eine kostenfreie Fahrkarte.

Hotels in München Beginnen Sie Ihre Reise ganz entspannt und gönnen Sie sich einen Vorab- oder Anschlussaufenthalt in der bayerischen Metropole. Wir empfehlen Ihnen dafür folgende Münchener Hotels:

Hotel Kings ***

Hotel Amba *** 5 Gehminuten vom Hauptbahnhof

Gegenüber des Hauptbahnhofs

*Einzelzimmer *Doppelzimmer

*Einzelzimmer *Doppelzimmer

86,– € 124,– €

Landhotel Schweiger’ s (in Wartenberg) 20 Fahrminuten vom Flughafen München entfernt, (Park, sleep & fly) Parkplatz für 15 Tage kostenlos *Einzelzimmer 85,– € *Doppelzimmer 105,– € inkl. Flughafenshuttle

95,– € 130,– €

Pension Locarno 2 Gehminuten vom Hauptbahnhof

*Einzelzimmer *Doppelzimmer

53,– € 68,– €

(Waschbecken im Zimmer)

*Preise pro Nacht und Zimmer inkl. Frühstück. Zu Messezeiten gelten höhere Preise. Dreibettzimmer auf Anfrage. (Oktoberfest 2011, 16.09.-03.10.2011, zu dieser Zeit sind Übernachtungen in München nur auf Anfrage möglich!) Für bereits getätigte Hotelbuchungen, die storniert werden, fallen Kosten in Höhe von 15,- € an.

101


Informationen

Terminübersicht

SP = Sonderprogramm anfordern

Januar 25.01.-01.02.11 Winterwandern im oberen Vinschgau

80

07.05.-15.05.11 Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg nach

36-37

Santiago de Compostela

Februar 04.02.-12.02.11 Winterwandern in den Walliser Alpen

07.05.-19.05.11 Auf dem Jakobusweg von Astorga nach Santiago

28-29

07.05.-15.05.11 Individuelle Etappe:

62-63

71

März

von Tui nach Santiago de Compostela 08.05.-19.05.11 Individuelle Etappe: von Pamplona nach Burgos

56-57

09.05.-22.05.11 Individuelle Etappe:

60-61

von Astorga nach Santiago de Compostela

09.03.-16.03.11 Jordanien – Natur und Kultur im Land der Nabatäer

93

12.03.-21.03.11 Den Fußspuren Jesu folgend

94

16.03.-21.03.11 Wintermärchen Schwedisch-Lappland 20.03.-10.04.11 Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von

70

11.05.-20.05.11 Auf dem Küstenweg von Bilbao nach 11.05.-16.05.11 Individuelle Pyrenäenüberquerung:

56-57

15.05.-05.06.11 Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von

96-97

56-57

Kapstadt zu den Viktoriafällen

49

16.05.-26.05.11 Individuelle Etappe: von Conques nach Moissac

08.04.-15.04.11 Die Amalfiküste – eine mediterrane Sinfonie

86

17.05.-25.05.11 Andalusien – „Wandalusien“

96-97

Kapstadt zu den Viktoriafällen 13.04.-26.04.11 Individuelle Etappe: von Burgos nach Astorga

58-59

14.04.-25.04.11 Auf der Silberstraße von Sevilla nach

46-47

16.04.-26.04.11 Individuelle Etappe: von Conques nach Moissac

77 58-59

18.05.-31.05.11 Individuelle Etappe:

60-61

von Astorga nach Santiago de Compostela 21.05.-29.05.11 Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg nach

36-37

Santiago de Compostela 35

21.05.-28.05.11 Von Sarria nach Santiago de Compostela -

50-51

17.04.-29.04.11 Auf dem Jakobusweg von Astorga nach Santiago

28-29

24.04.-15.05.11 Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von

96-97

Kapstadt zu den Viktoriafällen

30

die letzte Etappe bis zum Sternenfeld 23.05.-27.05.11 Auf dem Fränkischen Jakobusweg –

13

von Würzburg nach Rothenburg 24.05.-05.06.11 Auf dem Jakobusweg von Astorga nach Santiago

28-29

25.04.-05.05.11 Individuelle Etappe: von Moissac nach Aire-sur-l’Adour

52-53

25.05.-07.06.11 Individuelle Etappe: von Burgos nach Astorga

58-59

25.04.-08.05.11 Individuelle Etappe: von Astorga nach

60-61

28.05.-29.05.11 Schnupperwanderreise: Auf dem Crescentia-Weg

Santiago de Compostela

28.05.-05.06.11 Individuelle Etappe:

26.04.-07.05.11 Auf dem Jakobusweg von Burgos nach Astorga

26-27

28.04.-10.05.11 Von Puebla de Sanabria nach Santiago –

44-45

auf dem Mozarabischen Jakobusweg 30.04.-08.05.11 Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg nach

SP 62-63

von Tui nach Santiago de Compostela 30.05.-10.06.11 Auf dem Jakobusweg von Pamplona nach Burgos

24-25

30.05.-12.06.11 Individuelle Etappe:

60-61

von Astorga nach Santiago de Compostela

36-37

Santiago de Compostela

31.05.-09.06.11 Auf dem Jakobusweg von Genf nach La Côte-St-André

16-17

30.04.-07.05.11 Rund um den Kalterer See

79

31.05.-12.06.11 Von Ribadeo nach Santiago de Compostela –

38-39

30.04.-07.05.11 Cilento – Wanderparadies im Dornröschenschlaf

87

auf dem Camino del Norte

30.04.-07.05.11 Verträumte Zauberlandschaften in der Türkei

92

Juni

Mai

02.06.-12.06.11 Von Oviedo nach Lugo – auf dem Camino Primitivo

40-41

06.06.-19.06.11 Individuelle Etappe:

60-61

01.05.-08.05.11 Die schönsten Wege an Rhein und Mosel

69

01.05.-12.05.11 Auf dem Franziskusweg von La Verna nach Assisi

82

von Astorga nach Santiago de Compostela

02.05.-07.05.11 Auf dem ostbayerischen Jakobusweg

14

10.06.-21.06.11 Meditationswandern auf dem Jakobusweg

32-33

11.06.-19.06.11 Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg

36-37

im Naturpark Altmühltal 02.05.-11.05.11 Wanderferien auf den Äolischen Inseln

88

nach Santiago de Compostela

04.05.-12.05.11 Individuelle Etappe: von Aire-sur-l’Adour

54

11.06.-22.06.11 Auf dem Jakobusweg von Burgos nach Astorga

nach Saint-Jean-Pied-de-Port 04.05.-09.05.11 Individuelle Pyrenäenüberquerung:

11.06.-18.06.11 Von Sarria nach Santiago de Compostela – 55

von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Pamplona

26-27 30

die letzte Etappe bis zum Sternenfeld 13.06.-24.06.11 Pyrenäen – zur Zeit der Bergblüte

74-75

06.05.-17.05.11 Individuelle Etappe: von Le Puy nach Conques

49

15.06.-27.06.11 Auf dem Jakobusweg von Astorga nach Santiago

28-29

06.05.-14.05.11 Cinque Terre: Dörfer zwischen Himmel und Meer

85

18.06.-26.06.11 Von Tui nach Santiago de Compostela – auf dem Portugiesischen Jakobusweg

102

50-51

18.05.-31.05.11 Individuelle Etappe: von Burgos nach Astorga

Santiago de Compostela 16.04.-24.04.11 Jakobusweg „light“

91

15.05.-26.05.11 Individuelle Etappe: von Pamplona nach Burgos

06.04.-17.04.11 Individuelle Etappe: von Le Puy nach Conques 10.04.-01.05.11 Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von

55

von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Pamplona 13.05.-20.05.11 Kreta – Wandern im ursprünglichsten Westen

03.04.-14.04.11 Individuelle Etappe: von Pamplona nach Burgos

42-43

Santiago de Compostela – Camino de la Costa

95

April

34

die klassische Studien-Wanderreise

96-97

Kapstadt zu den Viktoriafällen 24.03.-31.03.11 Sinai – Wüstendreieck zwischen den Kontinenten

11.05.-20.05.11 Auf dem Jakobusweg in Spanien –

31


68

19.06.-25.06.11 Wanderferien auf den Äolischen Inseln – Familienangebot

88

25.06.-26.06.11 Schnupperwanderreise: Unterwegs auf dem Altmühltal –

SP

Panoramaweg 25.06.-03.07.11 Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg nach

09.09.-17.09.11 Cinque Terre: Dörfer zwischen Himmel und Meer

85

10.09.-18.09.11 Von Tui nach Santiago de Compostela –

31

auf dem Portugiesischen Jakobusweg 10.09.-16.09.11 Meran und seine stillen Seitentäler

76

60-61

von Astorga nach Santiago de Compostela

36-37

Santiago de Compostela 27.06.-03.07.11 Montserrat meditativ – mit den Füßen und

07.09.-20.09.11 Individuelle Etappe:

11.09.-02.10.11 Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von

der Seele in Bewegung

78 96-97

Kapstadt zu den Viktoriafällen

Juli

12.09.-24.09.11 Auf dem Jakobusweg von Astorga nach Santiago

28-29

13.09.-23.09.11 Individuelle Etappe: von Moissac nach Aire-sur-l’Adour

52-53

14.09.-23.09.11 Auf dem Jakobusweg in Spanien –

01.07.-09.07.11 Küstenwanderungen im Nordwesten Frankreichs

73

02.07.-09.07.11 Auf dem Jakobusweg in Sachsen-Anhalt

12

34

die klassische Studien-Wanderreise 14.09.-27.09.11 Individuelle Etappe: von Burgos nach Astorga

58-59

03.07.-14.07.11 Auf der Via Podiensis von Le Puy-en-Velay nach Conques 18-19

15.09.-25.09.11 Auf der Via Francigena von Siena nach Rom

81

03.07.-12.07.11 Auf dem Küstenweg von Bilbao nach

16.09.-28.09.11 Auf dem Franziskusweg von Assisi bis Rieti

83

17.09.-25.09.11 Jakobusweg „light“

35

17.09.-24.09.11 Von Sarria nach Santiago de Compostela –

30

42-43

Santiago de Compostela – Camino de la Costa 04.07.-08.07.11 Auf dem Fränkischen Jakobusweg –

13

von Würzburg nach Rothenburg 08.07.-19.07.11 Meditationswandern auf dem Jakobusweg 17.07.-26.07.11 Auf dem Jakobusweg in Spanien –

die letzte Etappe bis zum Sternenfeld 32-33

17.09.-24.09.11 Cilento – Wanderparadies im Dornröschenschlaf

34

19.09.-02.10.11 Individuelle Etappe:

68

22.09.-03.10.11 Auf dem Jakobusweg von Conques nach Moissac

die klassische Studien-Wanderreise 23.07.-31.07.11 Im Herzen der Grünen Insel – Irland per pedes 24.07.-14.08.11 Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von

87 60-61

von Astorga nach Santiago de Compostela 96-97

22.09.-30.09.11 Individuelle Etappe:

Kapstadt zu den Viktoriafällen 30.07.-07.08.11 Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg nach

Informationen

18.06.-26.06.11 Im Herzen der Grünen Insel – Irland per pedes

20-21 54

von Aire-sur-l’Adour nach Saint-Jean-Pied-de-Port 36-37

Santiago de Compostela

24.09.-01.10.11 Verträumte Zauberlandschaften in der Türkei

92

24.09.-01.10.11 Wilde Schönheit Montenegro

90

24.09.-02.10.11 Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg

36-37

nach Santiago de Compostela

August

26.09.-03.10.11 Auf dem Jakobusweg von Ulm zum Bodensee

03.08.-11.08.11 Der romantische Südwesten Englands

66-67

14.08.-04.09.11 Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von

96-97

Kapstadt zu den Viktoriafällen 15.08.-25.08.11 Individuelle Etappe: von Moissac nach Aire-sur-l’Adour

26.09.-09.10.11 Individuelle Etappe:

15 60-61

von Astorga nach Santiago de Compostela 26.09.-05.10.11 Wanderferien auf den Äolischen Inseln

88

52-53

27.09.-08.10.11 Auf dem Jakobusweg von Pamplona nach Burgos

24-25

20.08.-01.09.11 Auf dem Jakobusweg von Astorga nach Santiago

28-29

28.09.-07.10.11 Auf dem Küstenweg von Bilbao nach

42-43

23.08.-04.09.11 Von Ribadeo nach Santiago de Compostela –

38-39

Santiago de Compostela - Camino de la Costa

auf dem Camino del Norte 24.08.-01.09.11 Individuelle Etappe:

54

von Aire-sur-l´Adour nach Saint-Jean-Pied-de-Port 24.08.-29.08.11 Individuelle Pyrenäenüberquerung:

55

von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Pamplona 25.08.-05.09.11 Individuelle Etappe: von Le Puy nach Conques

49 36-37

Santiago de Compostela 28-29

27.08.-07.09.11 Meditationswandern auf dem Jakobusweg

32-33

27.08.-04.09.11 Individuelle Etappe:

62-63

von Tui nach Santiago de Compostela

01.10.-11.10.11 Auf der Via Lemovicensis von Limoges nach Pamplona

22-23

02.10.-23.10.11 Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von

96-97

56-57

05.10.-12.10.11 Kreta – Wandern im ursprünglichsten Westen

91

06.10.-11.10.11 Auf dem ostbayerischen Jakobusweg im

14

Naturpark Altmühltal 08.10.-16.10.11 Burgund – Wandern im Herzen Frankreichs

79

09.10.-16.10.11 Die Amalfiküste – eine mediterrane Sinfonie

86 84

69

10.10.-20.10.11 Auf dem Franziskusweg von Rieti bis Rom

31.08.-05.09.11 Individuelle Pyrenäenüberquerung:

55

14.10.-21.10.11 Istrien – Eintauchen in Berge und Meer

von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Pamplona

15.10.-27.10.11 Auf dem Jakobusweg von Astorga nach Santiago 20.10.-27.10.11 Sinai – Wüstendreieck zwischen den Kontinenten 30.10.-20.11.11 Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von

September 50-51

04.09.-15.09.11 Individuelle Etappe: von Pamplona nach Burgos

56-57 88 46-47

Santiago de Compostela 07.09.-20.09.11 Individuelle Etappe: von Burgos nach Astorga

89 28-29 95 96-97

Kapstadt zu den Viktoriafällen

04.09.-14.09.11 Individuelle Etappe: von Conques nach Moissac

05.09.-16.09.11 Auf der Silberstraße von Sevilla nach

72

08.10.-15.10.11 Rund um den Kalterer See

28.08.-04.09.11 Die schönsten Wege an Rhein und Mosel

04.09.-10.09.11 Wanderferien auf den Äolischen Inseln – Familienangebot

36-37

Kapstadt zu den Viktoriafällen

Frauenreise

28.08.-08.09.11 Individuelle Etappe: von Pamplona nach Burgos

01.10.-09.10.11 Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg nach Santiago de Compostela

27.08.-04.09.11 Pilger-Wanderreise auf dem Jakobusweg nach 27.08.-08.09.11 Auf dem Jakobusweg von Astorga nach Santiago –

Oktober

November 09.11.-16.11.11 Jordanien – Natur und Kultur im Land der Nabatäer 20.11.-11.12.11 Südliches Afrika – Vier-Länder-Safari von

58-59

93 96-97

Kapstadt zu den Viktoriafällen

103


Informationen

Allgemeine Hinweise und Reisebedingungen des„Bayerischen Pilgerbüros e.V.“ und der „Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH“ 1. Abschluss des Reisevertrages 1.1 Mit der Anmeldung bietet der Kunde dem Bayerischen Pilgerbüro (bp) den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Grundlage dieses Angebots sind die Reiseausschreibung und die ergänzenden Informationen des Reiseveranstalters für die jeweilige Reise, soweit diese dem Kunden vorliegen. Die Anmeldung kann schriftlich – auch per Telefax oder auf elektronischem Weg (E-Mail, Internet) – vorgenommen werden. Bei Buchungen via Internet bestätigt das bp den Eingang der Buchung unverzüglich auf elektronischem Weg. Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Bestätigung der Annahme des Buchungsauftrags dar. 1.2 Reisevermittler (z. B. Reisebüros) und Leistungsträger (z. B. Hotels, Beförderungsunternehmen) sind vom bp nicht bevollmächtigt, Vereinbarungen zu treffen, Auskünfte zu geben oder Zusicherungen zu machen, die den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages abändern, über die vertraglich zugesagten Leistungen des bp hinausgehen oder im Widerspruch zur Reiseausschreibung stehen. 1.3 Der Kunde hat für alle Vertragsverpflichtungen von Mitreisenden, für die er die Buchung vornimmt, wie für seine eigenen einzustehen, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. 1.4 Der Vertrag kommt mit der Annahme durch das bp zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird das bp dem Kunden die Reisebestätigung übermitteln. Hierzu ist das bp nicht verpflichtet, wenn die Buchung durch den Kunden weniger als 7 Werktage vor Reisebeginn erfolgt. 1.5 Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot des bp vor, an das es für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Reisende innerhalb der 10 Tage dem bp die Annahme durch ausdrückliche Erklärung, Anzahlung oder Restzahlung erklärt. 1.6 Die im Zusammenhang mit der Reise erfassten Daten der Reiseteilnehmer werden ausschließlich zur Durchführung der Reise verwendet. Auf das Widerspruchsrecht des Reiseteilnehmers nach § 28 Abs. 4, Satz 2 des Bundesdatenschutzgesetzes wird ausdrücklich hingewiesen, d. h. die Daten werden auf Verlangen des Kunden unverzüglich gelöscht. 2. Bezahlung 2.1 Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Reise sind nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB zu leisten, dieser ist der Bestätigung beigefügt. Mit Vertragsschluss kann eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises gefordert werden. Der gesamte Reisepreis bzw. die Restzahlung ist drei Wochen vor Reisebeginn zur Zahlung fällig. Die Reiseunterlagen werden dem Teilnehmer nach Eingang der Zahlung bis spätestens eine Woche vor Reisebeginn zugesandt. 2.2 Dauert die Reise nicht länger als 24 Stunden, schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der Reisepreis EUR 75,– nicht, so darf der volle Reisepreis auch ohne Aushändigung eines Sicherungsscheines verlangt werden. 2.3 Bei Buchungen, die weniger als 14 Tage vor Reiseantritt erfolgen, ist der gesamte Reisepreis sofort nach Erhalt der Bestätigung und des Sicherungsscheins fällig. 2.4 Leistet der Kunde die Anzahlung und/oder die Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist das bp berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten gemäß Ziffer 5.2 Satz 2 bis 5.3 zu belasten. 3. Leistungen, Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens 3.1Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Prospekt und aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Die in dem Prospekt enthaltenen Angaben sind für das bp bindend. Das bp behält sich jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Kunde vor Buchung selbstverständlich informiert wird. 3.2 Das bp wird den Kunden über die Identität der ausführenden Luftfahrtunternehmen entsprechend der EU-Verordnung Nr. 2111/2005 vor oder spätestens bei der Buchung unterrichten. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist das bp verpflichtet, dem Kunden die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesellschaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird bzw. werden. Sobald das bp weiß,

104

welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, wird es den Kunden informieren. Wechselt die dem Kunden als ausführende Fluggesellschaft genannte Fluggesellschaft, wird das bp den Kunden über den Wechsel unverzüglich und, so rasch dies mit angemessenen Mitteln möglich ist, informieren. Der Kunde hat das Recht zur kostenfreien Stornierung, sollte eine Fluggesellschaft zu den von der Europäischen Kommission als unzuverlässig eingestuften Gesellschaften gehören und in der gemeinschaftlichen Liste aufgeführt sein. Diese Liste kann in den Geschäftsräumen des bp eingesehen oder im Internet geöffnet werden (http://air-ban.europa.eu). 3.3 Sofern nicht anders angegeben, gilt für Bahnfahrten die 2. Klasse, für Flüge die Economyklasse, für Busfahrten ab/bis Deutschland die Fahrt in Bussen mit WC, für Übernachtungen die Unterbringung in Doppelzimmern mit Dusche/WC. Ausflüge, die als „Gelegenheit“ beschrieben werden, sind gesondert zu bezahlen und werden nur bei genügender Teilnehmerzahl durchgeführt. Die Papstaudienz in Rom kann nicht garantiert werden, da das bp hierauf keinen Einfluss hat. Veranstalter der IT-Flugreisen: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH Dachauer Str. 9/II, 80335 München. Die in den Programmen genannten Flugzeiten sind nicht verbindlich und können sich infolge von Flugplanänderungen verschieben. 4. Leistungs- und Preisänderungen 4.1 Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die vom bp nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. 4.2 Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. 4.3 Das bp ist verpflichtet, den Kunden über wesentliche Leistungsänderungen unverzüglich nach Kenntnis des Änderungsgrunds zu informieren. Gegebenenfalls wird es dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten. 4.4 Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Kunde berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn das bp in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des bp über die Änderung der Reiseleistung diesem gegenüber geltend zu machen. 4.5 Das bp behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse entsprechend wie folgt zu ändern. 4.5.1 Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann das bp den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen: a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann das bp vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen. b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann das bp vom Reisenden verlangen. 4.5.2Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber dem bp erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufgesetzt werden. 4.5.3 Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfange erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für das bp verteuert hat. 4.5.4 Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss für das bp nicht vorhersehbar waren. 4.5.5 Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat das bp den Kunden unverzüglich zu informieren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist der Kunde berechtigt, oh-

ne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn das bp in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diesen Anspruch unverzüglich nach der Mitteilung des bp über die Preiserhöhung diesem gegenüber geltend zu machen. 5. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen 5.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim bp. Dem Kunden wird aus Beweisgründen empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. 5.2 Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so verliert das bp den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann das bp, soweit der Rücktritt nicht von ihm zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt, eine angemessene Entschädigung für die bis zum Rücktritt getroffenen Reisevorkehrungen und seine Aufwendungen in Abhängigkeit von dem jeweiligen Reisepreis verlangen. 5.3 Das bp hat diesen Entschädigungsanspruch zeitlich gestaffelt, d. h. unter Berücksichtigung der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschaliert und bei der Berechnung der Entschädigung gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen berücksichtigt. Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung des Kunden wie folgt berechnet: I. Pilgerreisen in Europa: bis zum 46. Tag vor Reisebeginn 5 %, vom 45. - 31. Tag vor Reisebeginn 15 %, vom 30. bis zu einem Tag vor Reisebeginn 25%, am Tag des Reisebeginns/bei Nichterscheinen 75% des Reisepreises. II. Außereuropäische Pilgerfahrten, alle Studien- und Wanderreisen und Kreuzfahrten (außer Kreuzfahrt "Fjordwelt und Mitternachtssonne am Nordkap", separate Stornostaffel in der Reiseausschreibung): bis zum 46. Tag vor Reisebeginn 5 %, vom 45. - 31. Tag vor Reisebeginn 15 %, vom 30. - 21. Tag vor Reisebeginn 30 %, vom 20. - 11. Tag vor Reisebeginn 40 %, vom 10. bis zu einem Tag vor Reisebeginn 50 %, am Tag des Reisebeginns/bei Nichterscheinen 75 % des Reisepreises. 5.4 Umbuchungen auf eine andere Reise des bp – die innerhalb eines Jahres ab Umbuchungsdatum angetreten werden muss – sind bis 46 Tage vor Reisebeginn gegen Zahlung einer Bearbeitungspauschale von EUR 10,–/Person möglich (ausgenommen Reisen, bei denen eine andere Regelung beschrieben ist, und bei Reisen anderer Veranstalter, die vom bp vermittelt werden). Ansonsten fällt die normale Stornierungsgebühr der ursprünglich abgesagten Reise an (s. o. I & II). 5.5 Umbuchungswünsche des Kunden, die nach Ablauf der in Ziffer 5.4 genannten Fristen erfolgen, werden als Rücktritt vom Reisevertrag zu Bedingungen gemäß Ziffer 5.3 und gleichzeitige Neuanmeldung behandelt. 5.6 Dem Kunden bleibt es unbenommen, dem bp nachzuweisen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist als die vom bp geforderte Pauschale. 5.7 Das bp behält sich vor, anstelle der vorstehenden Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern, soweit das bp nachweist, dass ihm wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. In diesem Fall ist das bp verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen konkret zu beziffern und zu belegen. 5.8 Bis zum Reisebeginn kann der Kunde verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Das bp kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Kunde dem bp als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten. 5.9 Reiserücktrittskostenversicherung Im Reisepreis ist – bei Pilgerreisen in außereuropäische Länder, Studien- und Wanderreisen – eine Reiserücktrittskostenversiche-


6. Nicht in Anspruch genommene Leistung Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. Das bp wird sich bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen. 7. Rücktritt und Kündigung durch das bp Das bp kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen: 7.1 Ohne Einhaltung einer Frist Wenn der Kunde die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des bp oder des Reiseleiters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt das bp, so behält es den Anspruch auf den Reisepreis; es muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die es aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt, einschließlich der von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge. 7.2 Bis 3 Wochen vor Reiseantritt Wenn die Mindestteilnehmerzahl (bei europäischen Pilgerreisen 25 Personen, bei außereuropäischen Pilgerreisen 20 Personen, bei Lourdesflügen 80 Personen, bei Lourdessonderzügen 400 Personen, bei der Sonderzugreise für Familien nach Rom 350 Personen, bei Studienreisen 20 Personen, bei der Schienenkreuzfahrt 200 Personen, bei Jakobusweg- und Wanderreisen 15 Personen, bei den Jakobuswegreisen „individuell“ 4 Personen, bei der Flusskreuzfahrt "Malerische Seine – zwischen ländlicher Idylle und pulsierender Metropole" 80 Personen, bei der Flusskreuzfahrt "Nil - Lebensader Afrikas" 40 Personen, bei den Flusskreuzfahrten "Auf dem Dnjepr von Odessa nach Kiew" und "Auf Wolga und Newa von Moskau nach St. Petersburg" 200 Personen und bei der Hochseekreuzfahrt "Fjordwelt und Mitternachtssonne am Nordkap" 400 Personen) nicht erreicht wird, so kann das bp bis 21 Tage vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten. Bei Reisen, die laut Reiseausschreibung von anderen Reiseveranstaltern durchgeführt werden und die das bp nur vermittelt, gelten die Mindestteilnehmerzahlen des Veranstalters. Wird die Reise aus diesem Grund abgesagt, so erhält der Kunde auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück. 8. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände 8.1 Wird die Reise infolge bei Vertragsschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl das bp als auch der Kunde den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann das bp für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. 8.2 Wird der Vertrag nach Absatz 8.1 gekündigt, so finden die Vorschriften des § 651e Abs. 3 Sätze 1 und 2, Abs. 4 Satz 1 Anwendung. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Kunden zur Last. 9. Mitwirkungspflicht des Kunden 9.1 Mängelanzeige Wird die Reise nicht vertragsmäßig erbracht, so kann der Kunde Abhilfe verlangen. Der Kunde ist aber verpflichtet, dem bp einen aufgetretenen Reisemangel unverzüglich anzuzeigen. Unterlässt er dies schuldhaft, tritt eine Minderung des Reisepreises nicht ein. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Anzeige erkennbar aussichtslos ist oder aus anderen Gründen unzumutbar ist. Der Kunde ist verpflichtet, seine Mängelanzeige unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Die Reiseleitung ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Sie ist jedoch nicht befugt, Ansprüche des Kunden anzuerkennen. Ist ei-

ne Reiseleitung vor Ort nicht vorhanden, sind etwaige Reisemängel dem bp an dessen Sitz zur Kenntnis zu geben. 9.2 Fristsetzung vor Kündigung Will ein Kunde den Reisevertrag wegen eines Reisemangels der in § 615 c BGB bezeichneten Art nach § 615 e BGB oder aus wichtigem, dem bp erkennbaren Grund wegen Unzumutbarkeit kündigen, hat er dem bp zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder vom bp verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes, dem bp erkennbares Interesse des Kunden gerechtfertigt wird. 9.3 Gepäckbeschädigung und Gepäckverspätung Schäden oder Zustellungsverzögerungen bei Flugreisen empfiehlt das bp dringend unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige (P.I.R.) der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckverlust binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung, zu erstatten. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung oder der örtlichen Vertretung des bp anzuzeigen. 9.4 Reiseunterlagen Der Kunde hat das bp zu informieren, wenn er die erforderlichen Reiseunterlagen (z. B. Flugschein, Hotelgutscheine) nicht innerhalb der vom bp mitgeteilten Frist erhält. 10. Beschränkung der Haftung 10.1 Die vertragliche Haftung des bp für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit das bp für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. 10.2 Die deliktische Haftung des bp für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Kunde und Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt. 10.3 Das bp haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Ausflüge, Theaterkarten, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Kunden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen des bp sind, oder dem Kunden erst im Zielgebiet kurzfristig angeboten werden. Das bp haftet jedoch a) für Leistungen, welche die Beförderung des Kunden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten, b) wenn und insoweit für einen Schaden des Kunden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten des bp ursächlich geworden ist. 11. Ausschluss von Ansprüchen Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Kunde innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem bp geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Diese Frist gilt auch für die Anmeldung von Gepäckschäden oder Zustellungsverzögerung beim Gepäck im Zusammenhang mit Flügen gemäß Ziffer 9.3., wenn Gewährleistungsrechte aus den §§ 651 c Abs. 3, 651 d, 651 e Abs. 3 und 4 BGB geltend gemacht werden. Ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckbeschädigung ist binnen 7 Tagen, ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckverspätung binnen 21 Tagen nach Aushändigung geltend zu machen. 12. Verjährung 12.1 Ansprüche des Kunden nach den §§ 651 c bis f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des bp oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des bp beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des bp oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des bp beruhen. 12.2 Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651 c bis 651 f BGB verjähren in einem Jahr. 12.3 Die Verjährung nach Ziffer 12.1 und 12.2 beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. 12.4 Schweben zwischen dem Kunden und dem bp Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründen-

den Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder das bp die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

Informationen

rung der ERV enthalten. Versicherungsschutz besteht wegen Krankheit bei Rücktritt vor Reiseantritt (Stornierung) gem. Teil A sowie den Artikeln 1 - 11 der Versicherungsbedingungen für Reiseversicherungen der ERV. Mit der Buchungsbestätigung erhält der Kunde einen Versicherungsausweis (Versicherungsschein), dem die Versicherungsbedingungen und weitere Einzelheiten zu entnehmen sind. Nach Eintritt eines Versicherungsfalles ist die versicherte Person verpflichtet, die Reise unverzüglich zu stornieren und den Schaden der EUROPÄISCHEN ReiseversicherungsAG Leistungsabteilung, Vogelweidestr. 5, 81677 München, Tel. +49 (0)89 / 4166-1799 zu melden. Bei allen übrigen Reisen ist eine Reiserücktrittskostenversicherung nicht enthalten, kann aber auf Kundenwunsch kostenpflichtig hinzugebucht werden.

13. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften 13.1 Das bp wird Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Gemeinschaft, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Kunden und eventueller Mitreisender (z. B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen. 13.2 Der Kunde ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der behördlich notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, z. B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu seinen Lasten. Dies gilt nicht, wenn das bp nicht, unzureichend oder falsch informiert hat. 13.3 Das bp haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Kunde das bp mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass das bp eigene Pflichten schuldhaft verletzt hat. 14. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. 15. Rechtwahl Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem bp findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis. Soweit bei Klagen des Kunden gegen das bp im Ausland für die Haftung des bp dem Grunde nach nicht deutsches Recht angewendet wird, findet bezüglich der Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen des Kunden, ausschließlich deutsches Recht Anwendung. 16. Gerichtsstand Der Kunde kann das bp nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des bp gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die bei Vertragsschluss ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland hatten oder diesen nach Abschluss des Reisevertrags ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz des bp maßgebend. Die vorstehenden Bestimmungen über die Rechtswahl und den Gerichtsstand gelten nicht, a) wenn und insoweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter anzuwenden sind, etwas anderes zugunsten des Kunden ergibt oder b) wenn und insoweit auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedstaat der EU, dem der Kunde angehört, für den Kunden günstiger sind als die Regelungen in diesen Reisebedingungen oder die anwendbaren deutschen Vorschriften. Veranstalter Pilgerreisen: Bayerisches Pilgerbüro e. V. Geschäftsführender Direktor Bernhard Meyer Dachauer Str. 9, 80335 München Bankverbindung e.V. Liga Bank Regensburg – Filiale München Konto 2 144 964, BLZ 750 903 00 IBAN DE66 7509 0300 0002 1449 64 SWIFT/BIC GENODEF1M05 Veranstalter Studien- und Wanderreisen: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH Geschäftsführer Bernhard Meyer Dachauer Str. 9, 80335 München Bankverbindung GmbH Konto 2 152 312, BLZ 750 903 00 IBAN DE35 7509 0300 0002 1523 12 SWIFT/BIC GENODEF1M05

105


106


Ihr Weg zu uns! Besuchen Sie uns in unserem Reisebüro im Herzen von München. Dort beraten wir Sie gerne zu allen Fragen rund um Ihre Reise.

Bayerisches Pilgerbüro Dachauer Straße 9 80335 München Telefon 089-54 58 11-0 Telefax 089-54 58 11-69 info@pilgerreisen.de www.pilgerreisen.de Geschäftszeiten Mo-Fr 9.00-17.00 Uhr

Impressum Konzept, Gestaltung und Satz: aimcom – fit for communications, München www.aimcom.de Lektorat: Dr. Claudia Kuntze Karten: Computerkartografie und Grafik Eckehard Radehose, Schliersee, www.radehose.com Druck: ADV, Augsburg (Auflage: 130.000 Stück) Bildnachweis: Landesmarketing Sachsen-Anhalt; Liedtke & Kern; BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH; DZT; Südtirol Marketing, c Tappeiner; Erich Spitaler; Kroatische Zentrale für Tourismus; Otto Füller; Swiss Image, istockphoto; fotolia; bp-Archiv. Chlorfrei gebleichtes Papier Alle Angaben entsprechen dem Stand bei Drucklegung im September 2010.


Fordern Sie auch unsere weiteren Kataloge an! Pilger- und Studienreisen weltweit Hochsee- und Flusskreuzfahrten weltweit

Pilgerreisen: Bayerisches Pilgerbüro e.V. Studien- und Wanderreisen: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH Telefon: 089 / 54 58 11- 0 Telefax: 089 / 54 58 11- 69 E-Mail: info@pilgerreisen.de www.pilgerreisen.de

Hausanschrift: Dachauer Straße 9 80335 München Postanschrift: Postfach 200542 80005 München Geschäftszeiten: Mo-Fr 9.00 -17.00 Uhr


/%7B1bfe4160-d5b8-d06f-b9fd-329126c7b82