Issuu on Google+

Geldmaschine – Online-Auktionen!?

Stand: 15.08.2002

Seite 1 von 37


Geldmaschine – Online-Auktionen!?

Hinweis: Die in diesem eBook genannten Markennamen und Warenzeichen gehören ihren jeweiligen Eigentümern. Die Autoren übernehmen keine Haftung für den Inhalt genannter Internetseiten.

Seite 2 von 37


Geldmaschine – Online-Auktionen!?

Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Auktionshäuser a) Auswahl des Auktionshauses b) Nutzungsbedingungen c) Die verschiedenen Auktionsformen, wann und wie sie angewendet werden d) Registrierung beim Auktionsanbieter e) Anmelden 3. Artikel einstellen 4. Während der Laufzeit 5. Nach Auktionsende a) Kontakt b) Zahlungssysteme c) Lieferung 6. Risiken 7. Glossar

Seite 3 von 37


Geldmaschine – Online-Auktionen!?

1. Einleitung Hintergründe zum Handel im Internet Um erfolgreich im Internet lukrative Geschäfte abzuschließen, sollten Sie sich klar machen, welchen Stellenwert die in diesem Buch behandelten Online-Auktionen im Bereich des Handels im Internet und des konventionellen Handels einnimmt. Anhand eines Beispiels möchten wir Ihnen diesen Stellenwert aufzeigen. Angenommen, Sie möchten sich beruflich verändern und beschließen, Ihr Hobby zum Beruf zu machen und Fischer zu werden. Eigentlich fischen Sie sowieso viel lieber, als wie bisher in Ihrer Firma am Fließband zu stehen. Sie machen sich Gedanken, wie Sie wohl am besten Ihren Lebensunterhalt mit Fischen finanzieren, d.h. wie und wo Sie Ihren Fisch am besten verkaufen, könnten. Hier gibt es verschieden Möglichkeiten. Ein Ladengeschäft in der belebten Fußgängerzone Ihrer Stadt kostet ziemlich viel Geld. Sie können zwar mit Kunden rechnen die mal so vorbeischauen, da es sich bei der Fußgängerzone um einen viel besuchten Ort handelt, allerdings werden Sie auf Dauer die Ladenmiete mit dem Verkauf von Fischen aufbringen können. Ein Ladengeschäft am Stadtrand ist da weitaus günstiger zu haben. Allerdings kennt Sie und Ihren Laden ja noch keiner. Sie werden eine Menge Zeit und Geld in Werbung stecken müssen, um die Kunden dazu zu bewegen nicht nur aus Zufall mal bei Ihnen reinzuschauen, sondern Sie auch gezielt aufzusuchen. Möglicherweise müssen die Kunden hierfür einen Umweg in Kauf nehmen. Die für Sie interessanteste Möglichkeit, kostengünstig viel Publikumsverkehr zu haben ist ein Wochenmarkt. Sie mieten sich dort kostengünstig einen kleinen Stand und nutzen den Bekanntheitsgrad des Wochenmarktes und benötigen keine Werbung. Kunden kommen von selbst an Ihrem Stand vorbei und nutzen die Gelegenheit nicht nur Kartoffel, Gemüse und Obst zu kaufen, sondern sich auch gleich noch mit günstigem, frischen Fisch zu versorgen. Warum erzähle n wir Ihnen das? Im Grunde ist es im Internet nicht anders. Der Handel im Internet funktioniert nach den gleichen Grundprinzipien wie der konventionelle Handel. Stellen Sie sich vor, Sie würden die Fische Online verkaufen wollen. Ihren Laden nennt man im Internet „eShop“. Es gibt zwei verschiede Arten von „eShops“, den in der „Fußgängerzone“ mit viel Publikumsverkehr aber hohen Ladenmieten, welcher im Internet ein „eShop“ in einer so genannten „Shopping-Mall“ (ein großes Einkaufsportal welches mehrere „eShops“ beinhaltet) Seite 4 von 37


Geldmaschine – Online-Auktionen!?

und den Online-Shop auf Ihrer eigenen Homepage, welcher zwar günstig ist, den aber keiner kennt. Die Probleme sind dieselben wie im herkömmlichen Handel. Entweder weniger Investitionen für Werbung und hohe Ausgaben für den Standort Ihres Ladens, oder anders herum. Bleibt als einzig sinnvolle Alternative nur noch der Marktplatz. Der Wochenmarkt im Internet sind die Online-Auktionshäuser. Nutzen Sie das Potential von großen Auktionshäusern im Internet, wo täglich tausende Kunden mit der festen Absicht etwas zu kaufen nach Produkten suchen! Mit einer geringen Startgebühr oder sogar kostenlos können Sie den Bekanntheitsgrad der Auktionshäuser nutzen um Ihre Produkte zu verkaufen! Zusammenfassend bleibt festzustellen: Das Internet wird heutzutage sehr vielseitig genutzt, so werden auch viele Geschäfte und Einkäufe über das WWW abgewickelt. Das Geschäft mit den Online-Auktionen hat zugenommen und gewinnt mehr und mehr an Interessenten. Es gibt viele verschiedene Auktionshäuser im Internet auf denen man fast alles er- und versteigern kann. So ist es z. B. für Privatleute möglich ihre alten Sachen über ein Auktionsportal anzubieten. Auf den Auktionsplattformen werden Produkte im Wert von 1 € bis zu Millionenbeträgen versteigert. Um sich auch in diesem breitgestreuten Angeboten zurechtzufinden, muss man zwar kein Genie sein, aber man sollte doch ein gewisses Maß an Grundwissen haben. Dieses ist z.B. nötig, damit man Betrügereien nicht zum Opfer fällt oder damit man bessere Chancen hat etwas zu ersteigern. Somit werden wir Ihnen helfen das nötige Grundwissen zu erlangen und es auch anzuwend en (mit vielen Tipps & Tricks). Im Vergleich zu herkömmlichen Auktionen ist bei Online-Auktionen ein bestimmtes Zeitlimit gesetzt und der Bieter, der als letztes im angegebenen Zeitraum das höchste Gebot abgibt erhält den Zuschlag. Das heißt man muss nicht nur der Höchstbietende sein, sondern auch noch der Schnellste, damit man überhaupt noch die Chance hat sein Höchstgebot abzugeben. Und da das WWW außerdem weltweit für Millionen Benutzer zugänglich ist, erhöhen sich dadurch die Verkaufschancen.

Seite 5 von 37


Geldmaschine Online Auktionen