Page 1

BILLIGWAREN-EINKAUFSFÜHRER Jetzt können Sie erstmals viel Geld sparen und noch mehr dazu verdienen durch den Bezug von Waren aller Art "direkt von der Quelle!" Schon allein durch die Anforderung von Einzelmustern, die meistens kostenlos abgegeben werden, erhalten Sie interessante Produkte im Wert von einigen hundert Mark zugeschickt. Diese Zusendung von Gratisproben erfolgt, nach Eintragung in die jeweiligen Handelskammerverzeichnisse, oft jahrelang! Andere Erzeugnisse, wie Geschenk- und Haushaltsartikel, Spielwaren, Uhren, Textilien, Schmuck, Elektronikartikel, Radios, Computeranlagen etc. schickt man Ihnen zum verbilligten Einkaufspreis, der zwischen 50-90% unter dem liegt, was Sie im Inland dafür bezahlen müssten. Für die erste Kontaktaufnahme benötigen Sie nicht mehr als einen vorgegebenen Brieftext, den Sie mit der Maschine abtippen und per Luftpost an die jeweilige Adresse senden. Wichtig ist dabei, dass Sie einen gedruckten Firmenbriefkopf verwenden, den Ihnen jeder gute Drucker herstellt. Ausserdem sollte Ihr Brief in englischer Sprache geschrieben sein (siehe Mustertexte). Innerhalb der nächsten Wochen werden Sie dann die gewünschten Mustersendungen bekommen und können diese für Ihren eigenen Bedarf verwenden oder damit einen schwunghaften Wiederverkauf starten. In letzterem Fall müssen Sie bei Ihrem zuständigen Gewerbeamt (Ordnungsamt) eine Einzelhandelserlaubnis beantragen und das Gewerbe anmelden. Obwohl die Einkaufspreise meistens äusserst günstig sind, müssen Sie doch auch berücksichtigen, dass auch noch Nebenkosten für Zoll, Fracht, Versicherungen und Werbung hinzukommen, die je nach Lieferkonditionen der Versender mit ca. 20-30 Prozent zu veranschlagen sind. Erst nachdem alle Eigenkosten erfasst und aufgeschlagen wurden, können Sie Ihren Preis festsetzen und bestimmen, welchen Ertrag Sie erzielen. Um in etwa zu erkennen, welche Kosten der Lieferant übernimmt und welche Nebenleistungen von Ihnen erwartet werden, ist es unabdingbar, dass Sie die Kürzeln der Internationalen Handelssprache beherrschen. Sie finden die Angaben sowohl auf den Angebotspapieren als auch auf den Begleit- und Frachtbriefen. Die Abkürzungen bedeuten im einzelnen: ex factory: Lieferung ab Werk Der Empfänger trägt die Kosten für die Fracht und Verschiffung, d.h. "alles" geht zu Lasten des Empfängers. f.a.s (free alongside ship): Freie Lieferung der Ware bis ans Schiff Die weiteren Kosten für Fracht, Umladen usw. gehen zu Lasten des Empfängers. 1


f.o.b. (free on board): Freie Lieferung der Ware auf das Schiff Die Kosten einschliesslich Verladung bis aufs Schiff werden von der Lieferfirma übernommen. Alle weiteren Kosten trägt der Empfänger. c. & f. (cost & freight): Ware und Fracht Hier übernimmt die Lieferfirma alle Kosten ab Werk einschliesslich Schiffsfracht bis zum Empfangshafen. c.i.f. (cost, insurance, freight): Ware, Versicherung, Fracht Von der Lieferfirma wird neben Lieferung bis zum Zielhafen auch die Versicherung der Ware übernommen. ex dock: Ab Kai Die Kosten für den Versand der Ware einschliesslich Abladen am Zielhafen werden von der Lieferfirma getragen. c.o.d. (cash on delivery): Zahlung bei Lieferung Die Lieferung erfolgt per Nachnahme. Hierbei zieht der Lieferant den Rechnungsbetrag durch seinen Beauftragten direkt ein. d.i.p.: Dieses Kürzel bedeutet, dass die Rechnung per Nachnahme ausgehändigt wird. Die Ware selbst kann vor- oder nachgeschickt werden. Diese Liefer- und Zahlart ist wenig üblich. Einige Firmen verwenden zu den oben genannten Kürzeln noch eigene Bezeichnungen. Lassen Sie sich vorher genau erklären, was diese Abkürzungen bedeuten, damit Sie später keine unliebsamen Überraschungen erleben. Für Warenmuster gelten die hier aufgeführten Kurzbezeichnungen meistens noch nicht. Abgesehen von Frachtkosten haben Sie auf die meisten Auslandsprodukte Zoll zu entrichten. Was im einzelnen für Einfuhrkosten zu veranschlagen sind, erfahren Sie bei Ihrem nächsten Zollamt. Dort sagt man Ihnen auch, ob Sie die gewünschten Waren ohne Beschränkung einführen dürfen, oder ob es gewisse Auflagen gibt. Zur Absicherung des Rechnungsbetrages verlangen die ausländischen Lieferfirmen in der Regel einen Liquiditätsnachweis. Sprechen Sie deshalb mit Ihrer Hausbank und lassen Sie sich "Banker Cheques" ausstellen. Dadurch übernimmt das Institut eine Bürgschaft zur Abdeckung eines bestimmten Betrages. Bei Lieferung grösserer Mengen wird man Ihnen - sofern Ihre finanziellen Verhältnisse in Ordnung sind - ein Akkreditiv (Zahlungsbürgschaft) erteilen. Die genaue Handhabung solcher Bürgschaften, die Abwicklung von Versicherungen und andere Themen aus dem Bereich des Import/Export-Geschäfts werden in der aufschlussreichen Broschüre "Export Fibel Wegweiser für kleine und mittlere Unternehmen" beschrieben. Die Broschüre ist kostenlos von folgender Anschrift erhältlich: Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi), Referat Öffentlichkeitsarbeit, Villemombler Strasse 76, 53123 Bonn 1.

2


Warenmusteranforderung Firmen, die auf Anfrage kostenlose Muster ihrer Produkte verschicken sollen, gehen davon aus, dass Sie irgendwann Aufträge für grössere Bestellungen folgen lassen. Deshalb muss Ihr Brief so abgefasst sein, als wären Sie gezielt an den Erzeugnissen der betreffenden Firma interessiert. Vermeiden Sie es möglichst, Briefe zu vervielfältigen und schicken Sie Ihre Anfragen nur per Luftpost. Dass Sie einen gedruckten Briefkopf verwenden, wurde bereits an anderer Stelle geraten. Für die Anforderung der (auf die gestrichelte Linie) noch einzutragenden Produkte können Sie den folgenden Text verwenden:

Ihr Briefkopf mit Namen oder Firmennamen, Adresse, Telefon, Fax, evtl. Telex Empfänger-Adresse Datum Dear Sirs, we have taken notice of your very special offers and would like to introduce ourselves as importers of all kinds of trading goods. Presently we're especially interested in importing the following products: ..... (Hier die Aufstellung der Produkte) ..... ..... We hope to be obliged with your prompt answer as soon as possible for which we say - "thank you in advance". Please send us your catalogue and complete data indicating your price, as well as minimum order and your best payment terms. If your terms are satisfactory, we shall be in a position to give you regular orders. Could you let us have some samples of the above products. If there is any charge, please indicate this first. Thank you for your prompt answer. Yours sincerely (Unterschrift)

3


Obwohl viele ausländische Firmen durchaus auch der deutschen Sprache mächtig sind, ist es doch für Sie vorteilhafter, wenn Sie sich der weltweit gebräuchlichen Handelssprache Englisch bedienen. Deutsche Übersetzung dieses Anforderungsschreibens:

Ihr Briefkopf mit Namen oder Firmennamen, Adresse, Telefon, Fax, evtl. Telex Empfänger-Adresse Datum Sehr geehrte Herren, wir erfuhren von Ihren interessanten Angeboten und möchten uns Ihnen als Importunternehmen für die Einfuhr von Handelswaren aller Art vorstellen. Gegenwärtig sind wir an der Einfuhr der folgenden Produkte interessiert: ......... (Aufstellung der Artikel) ......... ......... ......... Bitte senden Sie uns umgehend Ihren Warenkatalog mit allen weiteren Unterlagen betreffend Preise, Mindestbestellung und Zahlungsbedingungen. Wenn Ihre Konditionen zufriedenstellend sind, können wir Ihnen regelmässig entsprechende Aufträge zukommen lassen. Ausserdem bitten wir um ein bemustertes Angebot und einige Proben dieser Artikel zur Ansicht. Sollten hierfür Kosten anfallen, lassen Sie uns auch den Preis wissen. Wir hoffen auf Ihre baldige Antwort, für die wir uns bereits im voraus herzlich bedanken. Mit freundlichen Grüssen (Unterschrift)

Anforderung eines Herstellerkatalogs In den meisten Ländern geben die Industrie- und Handelskammern Adressen von Herstellern und Exporteuren heraus, die geschäftliche Kontakte mit dem Ausland suchen. Um diese Kontakte zu erleichtern, werden auf Anfrage Adresskataloge, die zum Teil recht umfangreich sind, verschickt. 4


Daneben haben ausländische Interessenten vielfach die Möglichkeit, in eine separate Kontaktliste dieser Vermittlungsdienste aufgenommen zu werden. Die Eintragung ist kostenlos, bewirkt aber, dass Firmen, die die Mitteilungen lesen, Sie von sich aus anschreiben und ihre Angebote unterbreiten. Zur Bestellung von Katalog und Eintragung können Sie den folgenden Brieftext verwenden:

Ihr Briefkopf mit Namen oder Firmennamen, Adresse, Telefon, Fax, evtl. Telex Empfänger-Adresse Datum Dear Sirs, We are interested in good trade contacts with manufacturers and exporters of general merchandise from your country. Therefore, we would appreciate if you could be kind enough to send us your recent (newest) manufacturers and exporters guide or directory. And please put our request and address into your current list of member publications. Thank your for your prompt reply. Yours sincerely (Unterschrift)

Sofern man Ihnen noch einen separaten Fragebogen für die ständige Zusendung der gewünschten Unterlagen und Ihre Firmeneintragung zuschickt, füllen Sie diesen aus und senden Sie den Vordruck unverzüglich zurück. Deutsche Übersetzung: Ihr Briefkopf mit Namen oder Firmennamen, Adresse, Telefon, Fax, evtl. Telex

Empfänger-Adresse Datum

5


Sehr geehrte Herren, wir sind an guten Handelskontakten mit Herstellern und Exporteuren für Waren aller Art aus Ihrem Land interessiert. Deshalb bitten wir um Zusendung Ihres zur Zeit gültigen bzw. neuen Hersteller- und ExportFührers. Daneben bitten wir Sie, unsere Anfrage und Adresse in Ihre Liste für die laufenden Mitglieder-Publikationen aufzunehmen. Danke für Ihre Bemühungen. Mit freundlichen Grüssen (Unterschrift)

Einen solchen (oder ähnlichen) Brief können Sie an die Chamber of Trade and Commerce (Industrie- und Handelskammer) in jedem beliebigen Land senden. Sofern Sie keine genaue Anschrift haben, fügen Sie lediglich die Ihnen bekannte Hauptstadt des Landes bei. In der Regel wird der Brief richtig weitergeleitet und Sie erhalten die gewünschten Anschriften. Nachfolgend eine Auswahl von Herstellerkatalogen und Publikationen, die auf Wunsch an kommerzielle Interessenten gratis abgegeben werden: Die folgenden Kataloge umfassen Angebote aus Hong Kong. Wählen Sie bis zu 3 Titel aus und schreiben Sie an: Hong Kong Trade Development Council Convention Plaza, 36-39th Fl., Office Tower, 1 Harbour Road, Wanchai, Hong Kong Hong Kong Enterprise (Waren aller Art) Hong Kong Toys (Spielwaren und Freizeit) Hong Kong Apparel (Mode, Bekleidung) Hong Kong Household (Haushaltswaren) Watch & Jewellery (Uhren und Schmuck) Electronic Special (Elektronikartikel) 6


Gifts & Home Products (Geschenkartikel, Dekorationen) Die folgenden Kataloge umfassen Angebote aus Taiwan. Wählen Sie bis zu 3 Titel aus und schreiben Sie an: Trade Winds Inc. P.O.Box 7-1 79, Taipei, Taiwan. Electronic Age (Elektronikartikel) Taiwan Computer (Computer und Peripherie) Taiwan Hardware (Maschinen, Werkzeuge) Taiwan Leather Goods & Footwear (Lederartikel, Lederbekleidung, Schuhe) Taiwan Gifts (Geschenkartikel) Taiwan Toys (Spielwaren und Freizeit) Taiwan Sporting Goods (Sportartikel) Hier nun weitere Kataloge, die Sie anfordern können: Export Directory of Denmark Herstellerverzeichnis mit ca. 1240 Druckseiten. Lieferquelle: KRAK - Publishers, 17, Nytorv, DK-1450 Kopenhagen, Dänemark Swedish Export Directory Herstellerhandbuch mit ca. 700 Druckseiten. Lieferquelle: Swedish Export Council, P.O.Box 551 3, S-11485 Stockholm, Schweden. Buyer's Guide of Tokyo Herstellerhandbuch aus Tokyo/Japan. Lieferquelle: Tokyo Foreign Trade Association Tokyo Trade Center, 1-3, 1-chome, Ohte-machi, Chiyoda-ku, Tokyo, Japan

7


Trade Center Osaka Herstellerhandbuch aus Osaka/Japan. Lieferquelle: Osaka Municipal Information Center for Business and Trade, 1st Fl., Sember Center Bldg., 2-gokan, 4, Semba-chuo, 1-chome, Higashi-ku, Osaka 541, Japan. Fax: 06-262-1 844. Buyers' Guide Herstellerhandbuch aus Korea mit ca. 500-600 Druckseiten. Lieferquelle: Korea Inspection Center of General Merchandise, Gwangwhamoon, P.O.Box 246, Seoul, Korea.

Welche Waren sind wo billiger? Es versteht sich von selbst, dass sich nur die Einfuhr solcher Waren lohnt, die es bei uns entweder gar nicht gibt, oder die in Deutschland erheblich teurer als in anderen Ländern sind. Folgende Aufstellung kann Ihnen eine kleine Hilfe bei dieser Bewertung sein. In den angegebenen Ländern kann man die nachfolgenden Produkte in der Regel billiger als bei uns einkaufen: Hongkong: Elektronikartikel, Textilien, Haushaltswaren, Spielwaren, Uhren Indien: Textilien, Kunsthandwerkerzeugnisse, Elfenbeinprodukte, Schmuck Japan: Elektronikartikel, optische Erzeugnisse, Toilettenartikel Korea: Textilien, Lederbekleidung, Modeschmuck Singapur: Textilien, Lederbekleidung, Geschenkartikel, Haushaltswaren Taiwan: Elektronikartikel, Textilien, Haushalts- und Spielwaren, Uhren Thailand: Kunsthandwerkerzeugnisse, Seidenbekleidung, Schmuck Ägypten: Kunsthandwerkerzeugnisse, Teppiche Kenia: Kunsthandwerkerzeugnisse aus Holz, Korbwaren

8


Argentinien: Lederwaren und Wollerzeugnisse Bolivien: Strickwaren aus Alpacawolle Brasilien: Lederwaren, Textilien, Kupferartikel Chile: Produkte aus Leder und Naturwolle Mexiko: Kunsthandwerkerzeugnisse aus Federn, Lederwaren, Schmuck Peru: Strickwaren aus Alpacawolle Belgien: Alkohol, Kaffee, Tabak, Zigarren, Möbel Dänemark: Alkohol, Glasartikel, Holzerzeugnisse, Möbel, Strickwaren Finnland: Fleisch- und Wurstwaren, Holzprodukte, Möbel Grossbritannien: Antiquitäten, Tweed- und Jeans-Bekleidung, Whisky, Schallplatten Italien: Lederbekleidung, Schuhe, Schmuck, Kunsthandwerkerzeugnisse) Niederlande: Alkohol, Butter, Kaffee, Tabak, Zigaretten und Zigarren, Keramik Spanien: Kunsthandwerkerzeugnisse, Lederwaren, Bekleidung Türkei: Kunsthandwerkerzeugnisse, Lederwaren, Bekleidung Zypern: Textilien, Bekleidung, Spirituosen Weitere typische Angebote aus 80 Ländern finden Sie in alphabetischer Aufstellung auf den folgenden Seiten.

9

Billigwaren Einkaufsführer  

Billigwaren Einkaufsführer

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you