Page 17

Digital

Facelift Patrick Pöschl Patrick Pöschl

Photoshop damals und heute

E

gal ob es sich um ein High-Fashion Magazin handelt, ein Plakat oder eine Mitarbeiterzeitschrift. Selten kommt heutzutage eines davon ohne entsprechende Bildbearbeitung aus. Beautyretusche, Composings, Bildeffekte und vieles mehr sind nahezu Pflicht. Und genau für diese Arbeiten ist ein Programm das Maß aller Dinge – Photoshop.

Die Geschichte

siert wurden. Nach und nach kamen neue Funktionen wie das Pfadwerkzeug, Ebenenfunktionen oder die Textfunktion

Die Entwicklung von Photoshop begann im Jahre 1987.

hinzu. Auch die erste Version für Windowsrechner entstand.

Die deutschen Brüder Thomas und John Knoll entwickelten

Insgesamt hat es bis zum heutigen CS6 17 Versionen mit jeder

ein Bildbearbeitungsprogramm mit dem Namen Display.

Menge Erneuerungen gegeben. Und im November 2013 ist die

Nach zahlreichen Verbesserungen gab es einige Zeit später

Veröffentlichungen des neuen CS7 geplant.

die ersten 200 Versionen des Programms, welches von der Firma Barneyscan XP unter dem Namen Image Pro vertrieben wurde. Adobe arbeitete währenddessen mit Letraset an einem Programm namens Color Studio. Der Art Director von Adobe,

Anwendungen Photoshop

gilt

im

Bereich

der

Bildbearbeitung

Russel Brown, entdeckte schnell, dass der Photoshop-Vorläu-

und Druckvorstufe als Weltmarktführer und ist absolut

fer viel mehr Potenzial hatte und so schloss Adobe mit den

marktbeherrschend.

beiden Knoll-Brüdern einen zukunftsweisenden Vertrag über

professionellen Gestalter arbeiten damit.

Insgesamt

über

90

Prozent

der

die Software. Die wohl am häufigsten verwendeten Funktionen in Im Februar 1990 war es dann soweit und die erste

Photoshop sind die für Beauty-Retusche. Hier werden

Version unter dem heutigen Namen Photoshop erschien:

Models virtuell geschminkt, Gesichtsproportionen verändert,

Photoshop S1.0, exklusiv für Apple Macintosh. Schon von

Hüften verschmälert und Unzähliges mehr. Dies ist heutzuta-

Anfang an war die Software dafür entwickelt worden, Bilder

ge technisch kein allzu großes Problem mehr. Und wer nicht in

zu bearbeiten, welche damals noch mit Scannern digitali-

die perfekte Welt der Magazine passt, wird virtuell „geschönt“. Digital Facelift 17

Profile for Daniel Zanger

Schnittiges Design für deinen - KOPFSALAT  

Grafikdesign Magazin der Werbe Design Akademie Innsbruck

Schnittiges Design für deinen - KOPFSALAT  

Grafikdesign Magazin der Werbe Design Akademie Innsbruck

Profile for dzign
Advertisement