Page 11

dreidimensionalen Raum, der in mehrere Levels oder Kapitel unterteilt ist. Während man die einzelnen Abschnitte durchquert, wird die Spielfigur von einer Kamera verfolgt. Für kurze Zeit kann man auch in die sogenannte Ego-Perspektive wechseln, um so einen besseren Überblick über das Spielgeschehen zu bekommen. Meist muss man am Ende des jeweiligen Levels gegen einen sogenannten Endgegner antreten. In den einzelnen Levels kann die Spielfigur (je nach Spieltitel) gehen, laufen, schleichen, kriechen, schwimmen, tauchen, klettern, Gegenstände aufheben und diese im Inventar ablegen, Waffen oder Gegenstände tragen usw. Bei manchen Spielen werden auch Elemente aus anderen Spielarten verwendet, wie z.B. bei dem oben abgebildeten Spiel X-Blades. In diesem Spiel können Zaubersprüche verwendet werden und die Charakterwerte können durch gefundene Gegenstände so angepasst werden, wie man sie braucht (also wie bei einem Rollenspiel). Bei dem Spiel Urban Chaos von Mucky Foot Productions Limited 1999 werden auch Elemente aus Prügelspielen und Rennspielen mitverwendet. So ist der Spielcharakter eines Polizisten/einer Polizistin in der Lage, sich nicht nur mit Waffengewalt wie Messern, Knüppeln und Pistolen zu wehren. Das wohl bekannteste Spiel dieser Gattung ist die Serie Tomb Raider. Dort müssen Sie als Lara Croft, eine Archäologin, viele Abenteuer bestehen, um an diverse Artefakte zu kommen. In Tomb Raider wird allerdings weniger gesprochen und mehr geschossen, gesprungen, getaucht und geklettert, dies gilt besonders für die Teile 1-5. Durch die Nutzung neuerer Plattformen wie Playstation 3 haben Action-Adventures nun beinahe schon Spielfilmcharakter, dessen Handlung man aktiv erspielt. Das Action-Adventure ist ein Genre, das es wie oben erwähnt sowohl für PC als auch für Konsolen gibt. Grafik-Adventures wird man für Konsolen selten finden, eine Ausnahme stellt z.B. das oben genannte Spiel Riven dar.

Beispiele für weitere Action-Adventures sind: • Deathtrap Dungeon (Eidos Interactive Limited, 1998) • Das Fünfte Element (Gaumont, Ubi Soft und Kalisto, 1998) • Legacy of Kain (Soul Reaver, Crystal Dynamics, 1998) • Indiana Jones und der Turm von Babel (LucasArts Entertainment Company, 2001). Seite 10

www.twitter.com/IL_Legasthenie

http://lippitsch-ludwig.jimdo.com/

Computerspiele  

Die Vorteile von Computerspielen für das Legasthenietraining

Computerspiele  

Die Vorteile von Computerspielen für das Legasthenietraining

Advertisement