Page 1

Offizielles Stadionmagazin der SG Dynamo Dresden / 1,- €

15. JG | #9

Im Interview:

Pavel Fort

2. Bundesliga 2011/2012, 15. Spieltag

SG Dynamo Dresden – FC Erzgebirge Aue SONNTAG, 20. NOVEMBER 2011 (13:30 UHR)


WILLKOMMEN 3

Herzlich willkommen! Nachdem beim Mitglieder-Stammtisch am Dienstag und auf der gestrigen Mitgliederversammlung zunächst das Geschehen im Verein die Aufmerksamkeit der Fans und Mitglieder auf sich zog, geht es für Dynamo heute wieder um die sportliche Bilanz.

SG Dynamo Dresden DDR-Meister 1953, 1971, 1973, 1976, 1977, 1978, 1989 und 1990 FDGB-Pokalsieger 1952, 1971, 1977, 1982, 1984, 1985 und 1990 98 Europacup-Spiele UEFA-Cup-Halbfinalist 1989 1. Bundesliga 1991 – 1995 Sachsenpokalsieger 2003, 2007, 2009 (SGD II) Präsidium: Andreas Ritter (Präsident), Diana Schantin Aufsichtsrat: Thomas Bohn (Vors.), Geert Mackenroth (Stellv.), Thomas Dathe, Jens Heinig, Anke Kattner, Thomas Kunert, Thomas Leiteritz, Michael Müller, Simone Sperling Geschäftsführung: Dr. Volker Oppitz

Das Spiel gegen Aue ist dabei gleich aus doppelter Sicht reizvoll. Einerseits leben die Duelle der sächsischen Klubs immer vom besonderen Flair, geht es doch um die (gefühlte) Vorherrschaft für das nächste halbe Fußball-Jahr im Freistaat. Aber Vorsicht: Ein Erfolg allein macht nicht glücklich! Erinnert sei an das viel umjubelte 3:0 der Schwarz-Gelben beim letzten Duell in Dresden im August 2009. Seinerzeit verebbte der Jubel schnell, denn Dynamos Saisonkurve zeigte danach steil nach unten, bis im Schlussspurt noch der Klassenerhalt gelang ... Diesmal sieht die sportliche Bilanz um einiges positiver aus – und macht den zweiten Reiz des Spiels aus. Denn mit einem Sieg im heutigen Spiel könnten die Schwarz-Gelben bereits am 15. Spieltag auf 20 Punkte kommen. Das wäre für die angepeilte 40-Punkte-Marke bereits die „halbe Miete“ und würde der Elf von Ralf Loose zusätzlichen Schwung für die nächsten Partien verleihen. Diesen Schwung bekam die Mannschaft zuletzt gegen Karlsruhe auch wieder tausendfach von den Rängen des glücksgas-Stadions. Eine Atmosphäre, wie sie sich alle Fußball-Fans auch weiterhin nur wünschen können: Laut, stimmungsgeladen – und friedlich. Damit zeigen die Fans das wahre Gesicht der SGD der Gegenwart! Wir wünschen viel Spaß beim heutigen Heimspiel! Die „KREISEL“-Redaktion


4 UNSER GAST

FC Erzgebirge Aue Nach dem Aufstieg 2010 erlebten die „Veilchen“ in der letzten Saison einen wahren Höhenflug. Inzwischen gilt die Ausrichtung (wieder) dem Kampf um den Klassenerhalt.

Wenn es eines Beleges für die weit verbreitete These bräuchte, dass das zweite Jahr nach einem Zweitliga-Aufstieg das schwerere sein, dann ist dieser heute zu Gast im ‚glücksgas stadion‘. Und dennoch ist von Unzufriedenheit aktuell keine Spur beim FC Erzgebirge Aue. Denn obwohl das Team aus Westsachsen in der vergangenen Saison mit seinem Höhenflug überrascht haben mag – lange Zeit zählte man sogar zum Kreis der Anwärter auf einen Erstliga-Aufstieg –, bleiben die Verantwortlichen auf dem Boden. Ebenso wie die Verantwortlichen im Verein weiß auch Trainer Rico Schmitt die Rahmenbedingungen einzuordnen: „Für uns kann das Ziel immer nur der Liga-Erhalt sein, das ist eine Sensation für die Region.“ Schon vor der laufenden Saison hatte man beim FCE deshalb vor einer zu hohen Erwartungshaltung gewarnt. Mit einem Spieleretat von 5,5 Millionen Euro

haben die „Veilchen“ nach Dynamo eines der kleinsten Budgets der 2. Bundesliga. Da wundert es kaum, dass der Blick erneut auf den Klassenerhalt gerichtet ist. Und so bedeutet der momentane 12. Tabellenplatz nicht mehr – aber eben auch nicht weniger –, als dass die Mannschaft im Soll liegt. Derzeit zeigt die Formkurve allerdings nach unten, denn seit Ende September konnten die „Veilchen“ kein Pflichtspiel mehr gewinnen. Weil die Elf von Rico Schmitt in den fünf Partien seitdem allerdings auch auf Top-Teams wie Fürth, Frankfurt, Nürnberg (Pokal) und den ambitionierten SC Paderborn traf, dürfte man sich eher an den Konkurrenten in der unteren Tabellenhälfte orientieren – und schon nach dem heutigen Sachsen-Duell wieder auf eine positivere sportliche Bilanz hoffen. Ein Punktgewinn im heutigen Spiel wäre zwar angesichts des Derby-Charakters gut fürs Gemüt – für die Mitte Oktober geäußer-


UNSER GAST 5

FC Erzgebirge Aue e.V. Lößnitzer Str. 95 08280 Aue Tel. (03771) 59 82 – 0 Fax (03771) 59 82 – 29 www.fc-erzgebirge.de Gegründet: 24. September 1949 Vereinsfarben: lila/weiß Mitglieder: ca. 2.300 Stadion: Sparkassen-Erzgebirgsstadion (15.700 Plätze)

te Hoffnung des Trainers, bis zum Jahresende zwanzig Punkte zu erreichen, müsste die Mannschaft jedoch noch mehr tun. Denn dann müssten aus den insgesamt verbleibenden fünf Partien noch mindestens drei Siege her. Gut gerüstet für die heutige Partie sah Schmitt seine Mannschaft nach dem Testspiel bei Regionalligist 1. FC Magdeburg. Obwohl er fast allen Akteuren des Kaders Spielpraxis gab und die Partie ‚nur‘ mit einem knappen 1:0-Sieg für den Zweitligisten endete, zeigte sich der Trainer im MDR überzeugt, dass seine Elf „jeden Gegner schlagen“ könne. Wirklich zählbar gelang dieses Vorhaben den Gästen in dieser Saison allerdings erst drei Mal. Abgesehen vom überraschenden 3:2-Sieg beim FC St. Pauli erwiesen sich die Lila-Weißen dabei bislang als Offensiv-Minimalisten: Erst elf Treffer konnte der FCE-Angriff verbuchen, das bedeutet die drittschlechteste

Größte Erfolge: DDR-Meister 1956, 1957, 1959 Pokalsieger der DDR 1955 Teilnahme am Europapokal der Landesmeister 1957/58, 1958/59, 1960/61 Teilnahme am UEFA-Pokal 1985/86, 1987/88 Aufstieg in die 2. Bundesliga 2003, 2010 Sachsenpokalsieger 2000, 2001, 2002 Zugänge: Ronny König (Rot-Weiß Oberhausen), Christian Cappek (Wacker Burghausen), Guido Koçer (SV Babelsberg 03), Mike Könnecke (VfL Wolfsburg II), Nicolas Höfler (SC Freiburg) Abgänge: Sebastian Glasner (Wacker Burghausen), Patrick Milchraum (Karlsruher SC), Thomas Birk (Chemnitzer FC), Tomasz Kos (Karriereende), Najeh Braham (Karriereende), Jörn Wemmer (Berliner AK 07)


6

UNSER GAST

Bilanz neben Aachen und Rostock (je 8). Zwar herrschte bei den Gästen auch in der vergangenen Saison reichlich Flaute im nominellen Sturm – darüber half jedoch die Treffsicherheit der Mittelfeldakteure hinweg. Diese waren zwanzig Mal erfolgreich, während die Angreifer nur acht Tore zum 5. Platz beitragen konnten. Genau diese Unterstützung durch das Mittelfeld scheint in der laufenden Saison bislang zu fehlen. Zwar konnten sich im Angriff bereits vier verschiedene Spieler in der Torschützenliste eintragen (2010/11 trafen nur Enrico Kern/7 und Alban Ramaj), dafür aber erzielten nur die Mittelfeldspieler Jan Hochscheidt und Tobias Kempe je einen Treffer. Zuletzt probierte Rico Schmitt deshalb mit verschiedenen Besetzungen. So rückte gegen Nürnberg und Frankfurt Nicolas Höfler für Marc Hensel ins defensive Mittelfeld, konnte allerdings nicht überzeugen. Deshalb dürfte der Ex-Dresdner Hensel heute wieder in der Startelf stehen, um für Impulse nach

vorn zu sorgen. Unfreiwillig umstellen muss Schmitt heute auch in der Verteidigung: Adli Lachheb hatte beim 1:2 gegen Frankfurt die rote Karte gesehen und fehlt für zwei Partien. Dass die Gäste ansonsten aber für für ihre personelle Konstanz bekannt sind, wurde in der vergangenen Woche einmal mehr deutlich. Da verlängerte der Verein den Vertrag von Abwehrspieler Pierre le Beau vorzeitig bis 2014. Der 25-Jährige spielt bereits seit Januar 2000 für die „Veilchen“ und machte sich im April 2010 für die Auer Fans unsterblich, als er mit seinem Kopfballtor zum 2:1-Sieg gegen Eintracht Braunschweig den vorzeitigen Aufstieg in die 2. Liga perfekt machte. Offen ist die sportliche Zukunft beim FC Erzgebirge dagegen für Guido Kocer. Der Stürmer ist wegen schweren Raubes im Frühjahr angeklagt und steht seit dieser Woche in Berlin vor Gericht. Von seinem Klub erhält er weiter Unterstützung – bei einer Verurteilung droht jedoch eine längere Haftstrafe.

DER TRAINER Rico Schmitt geb. 27. September 1968 in Karl-Marx-Stadt Als Spieler: FC Karl-Marx-Stadt (1975-88), BSG KKW Greifswald, FSV Grüna 08, FSV Modul Chemnitz Als Trainer: Altchemnitzer BSC 97 (1999–2001), VfB Fortuna Chemnitz (2001–05), FC Erzgebirge Aue II (2005–08), FC Erzgebirge Aue (4/2008-6/2009 Co-Trainer, seit 6/2009 Cheftrainer)


DynamoTrikot gratis

Live im TV. ✓ Alle Spiele, alle Tore direkt nach Abpfiff ✓ Alles von der preisgekrönten Sky Sportredaktion* ✓ Inkl. Sky Welt Paket mit 25 weiteren Sendern – 4 davon in HD ✓ Inkl. kostenlosem HD-Leihreceiver ✓ 12 Monate lang statt € 33,90 jetzt nur € 29,90 mtl.* ✓ Inkl. Dynamo-Originaltrikot Jetzt bestellen auf

sky.de/dynamo oder im Dynamo-Fanshop

Ich seh was Besseres.

* Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt und dem Fußball Bundesliga Paket für € 29,90 mtl. im 12-Monats-Abo, zzgl. einmaliger Aktivierungsgebühr von € 19 und € 9,90 Versandkostenpauschale. Aktivierungsgebühr und Versandkosten werden bei Lieferung zzgl. € 2 Nachnahmegebühr erhoben. Für den Fall, dass das Abonnement nicht fristgerecht gekündigt wird, verlängert es sich um weitere 12 Monate zu € 33,90 mtl. Die Empfangbarkeit der HD-Sender über Kabel hängt vom jeweiligen Kabelnetzbetreiber ab. Zum Empfang benötigen Sie einen HD-Receiver „geeignet für Sky“. Für die Dauer des Abonnements wird von Sky ein HD-Leihreceiver kostenlos zur Verfügung gestellt. Angebot gültig bis 31.8.2011. Die Sky Sportredaktion wurde ausgezeichnet mit dem Sport BILD-Award 2009 und 2010 als beste TV-Sportredaktion.


Coca-Cola, Coca-Cola Zero, Coke Zero, die dynamische Welle und die Konturďƒ&#x;asche sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company. Coca-Cola und Coca-Cola Zero sind koffeinhaltig.

K C A M H C S E ECHTER G CKER ZERO ZU SO, WIE ES SEIN SOLL

cokezero.de


UNSER GAST 9

DIE BILANZ: DYNAMO – AUE*

Meiste Spiele: Männel, Klingbeil, Schröder (je 14 Eins.) Meiste Tore: Ronny König (4 Tore) Meiste Karten: Marc Hensel (4x Gelb, 1x Gelb-Rot) Jüngster Spieler: Dominic Rau (20)

U

V

Tore

Höchster Sieg: Heim: 6:0 (05.11.1983) Auswärts: 3:0 (22.08.1984) Höchste Niederlage: Heim: 1:4 (01.11.2005) Auswärts: 0:5 (11.11.1951)

Am längsten im Klub: Pierre Le Beau (seit 2000) Meiste Profi-Erfahrung: Oliver Schröder (115x 1. BL, 74x 2.BL)

Letzte(r) ... Heimsieg: 22.08.2009 (3:0) Auswärtssieg: 30.03.1996 (2:1) Heimniederlage: 01.11.2005 (1:4) Ausw.niederlage: 24.03.2010 (0:2)

Die letzten 10 Jahre: 2. BL 3. Liga 3. Liga 2. BL 2. BL 2. BL 2. BL 2. BL RL Nord RL Nord

G

Erstes Spiel: 11.11.1951 (0:5)

Ältester Spieler: Skerdilaid Curri (36)

2010/11 2009/10 2008/09 2007/08 2006/07 2005/06 2004/05 2003/04 2002/03 2001/02

SP

Punktspiele Heim 39 26 4 9 102:38 Auswärts 40 9 17 14 44:57 Neutral 1 1 0 0 3:2 Pokalspiele 6 2 2 2 6:9 Testspiele 14 6 4 4 20:18 Gesamt 100 44 27 29 175:124

5. 2. 12. 16. 10. 7. 7. 8. 1. 9.

40:37 57:41 43:43 49:57 46:48 38:36 49:40 47:45 59:34 47:43

56 68 48 32 45 48 51 48 66 48

DAS LETZTE MAL

Suchmaschinen-Duell: „dynamo dresden“

~ 5.250.000

„fc erzgebirge aue“ ~ 1.300.000 Basis: Deutschsprachige Seiten bei Google™ am 15.11.2011

Lars Jungnickel (Foto) ist hier zwar eher am Ball – am 24. März 2010 reicht Gastgeber Aue vor 13.200 Zuschauern jedoch ein Doppelschlag durch Eric Agyemang (38.) und Jan Hochscheidt (41.) zum 2:0-Sieg.

* einschl. Spiele gegen die Vorgänger Zentra Wismut Aue/Wismut Karl-Marx-Stadt

DATEN & FAKTEN


10

AUFSTELLUNGEN

SG DYNAMO DRESDEN

Trainer Ralf Loose 05.01.1963 Co-Trainer Nico Däbritz Torwart-Trainer Thomas Köhler Teammanager René Beuchel Mannschaftsarzt Dr. Tino Lorenz Dr. André Juschten Physiotherapeut Arndt Pröhl Tobias Lange Zeugwart Olaf Adler

Die Sportgemeinschaft: Gemeinsam gegen Gewalt, Rassismus und Diskriminierung!

Tor 1 Dennis Eilhoff 13 Benjamin Kirsten 30 Wolfgang Hesl Abwehr 3 Alexander Schnetzler 4 Cheikh Gueye 5 Romain Brégerie 6 Florian Jungwirth 16 Martin Stoll 21 Muhamed Subašic 27 Sebastian Schuppan 33 Jens Möckel 37 Toni Leistner Mittelfeld 7 Marcel Heller 8 Filip Trojan 11 Gerrit Müller 14 Maik Kegel 17 Lars Jungnickel 19 Giannis Papadopoulos 20 Marvin Knoll 24 David Solga 38 Sascha Pfeffer 40 Cristian Fiel

D D D

D SEN FRA D D BIH D D D

31.07.1982 02.06.1987 13.01.1986

17.04.1979 30.12.1986 09.08.1986 27.01.1989 09.02.1983 19.03.1988 18.07.1986 21.02.1988 19.08.1990

ESP

12.02.1986 21.02.1983 26.04.1984 08.12.1989 31.08.1981 09.03.1989 05.12.1990 16.10.1982 19.10.1986 12.03.1980

Angriff CZ 9 Pavel Fort BEN 10 Mickaël Poté 18 Rodrigues da Silva Cidimar BRA SLO 22 Zlatko Dedic D 25 Robert Koch

26.06.1983 24.08.1984 01.07.1984 05.10.1984 26.02.1986

D CZ D D D GR D D D


AUFSTELLUNGEN 11

FC ERZGEBIRGE AUE Tor 1 Martin Männel 24 Michael Arnold 26 Stephan Flauder Abwehr 2 Pierre Le Beau 4 Thomas Paulus 5 Adli Lachheb 15 René Klingbeil 21 Dominic Rau 30 Fabian Müller Mittelfeld 6 Kevin Schlitte 11 Robert Strauß 14 Skerdilaid Curri 17 Jan Hochscheidt 20 Oliver Schröder 22 Marc Hensel 23 Nicolas Höfler 27 Tobias Kempe Angriff 7 Ronny König 8 Mike Könnecke 9 Christian Cappek 13 Kevin Stephan 18 Enrico Kern 19 Patrick Sonntag 25 Guido Kocer 28 Alban Ramaj

D 16.03.1987 D 14.05.1989 D 30.05.1986

D 08.03.1986 D 14.03.1982 TUN 22.06.1987 D 02.04.1981 D 29.11.1990 D 06.11.1986

D 04.11.1981 D 07.10.1986 ALB 06.10.1975 D 04.10.1987 D 11.06.1980 D 17.04.1986

Trainer Rico Schmitt 27.09.1968 Co-Trainer Marco Kämpfe Torwart-Trainer Russi Petkov Teammanager Günter Boroczinski Mannschaftsarzt Dipl. Med. Torsten Seltmann Dr. Gunter Leichsenring Physiotherapeut Friedrich Ramminger Masseur Jens Borchert

D 09.03.1990 D 27.06.1989

Ergebnis: ... : ... (... : ...) Zuschauer: .................

D 02.06.1983

Wechsel:

D 23.08.1988

.... Min.: ..... für ..... .... Min.: ..... für .....

D 25.07.1990

.... Min.: ..... für ..... .... Min.: ..... für .....

D 23.07.1990

.... Min.: ..... für ..... .... Min.: ..... für .....

D 12.03.1979

Tore:

D 29.06.1989

... : ... (... Min.) ..............................................

D 15.09.1988

... : ... (... Min.) ..............................................

SRB 08.11.1985

... : ... (... Min.) .............................................. ... : ... (... Min.) .............................................. ... : ... (... Min.) ..............................................


12 UNSERE MANNSCHAFT

Dennis

Eilhoff

1

TW / 1,90M / 90 KG

Romain

Brégerie

5

AB / 1,90M / 90 KG

Jens

Möckel

33

AB / 1,88M / 83 KG

Maik

Kegel

14

MF / 1,83M / 82 KG

Pavel

Fort

9

AN / 1,88M / 86 KG

Benjamin

Kirsten

13

TW / 1,82M / 76 KG

Florian

Jungwirth

6

AB / 1,81M / 77 KG

Toni

Leistner

37

AB / 1,90M / 87 KG

Lars

Jungnickel

17

MF / 1,80M / 79 KG

Mickaël

Poté

10

AN / 1,80M / 74 KG

Wolfgang

Hesl

30

TW / 1,86M / 88 KG

Martin

Stoll

16

AB / 1,87M / 81 KG

7

Marcel

Heller

MF / 1,74M / 69 KG

Giannis

19

Papadopoulos

MF / 1,77M / 67 KG

Rodr. da Silva

Cidimar

18

AN / 1,84M / 83 KG

Alexander

Schnetzler

3

AB / 1,73M / 70 KG

Muhamed

Subašić

21

AB / 1,86M / 79 KG

Filip

Trojan

8

MF / 1,72M / 72 KG

Marvin

Knoll

20

MF / 1,84M / 82 KG

Zlatko

Dedič

22

AN / 1,82M / 77 KG

Cheikh

Gueye

4

AB / 1,80M / 70 KG

Sebastian

Schuppan

27

AB / 1,87M / 84 KG

Gerrit

Müller

11

MF / 1,72M / 71 KG

David

Solga

24

MF / 1,84M / 77 KG

Robert

Koch

25

AN / 1,82M / 78 KG


UNSERE MANNSCHAFT 13

EINSATZ-STATISTIK 2011/2012 NAME

SP.

David Solga

MIN.

(2. LIGA) TORE

EW

AW

G

GR

R

DYN GES.*

14 1.206

0

-

2

-

-

-

35 (2)

SEIT

VORHER BEI

Robert Koch

14

1.166

5

1

2

3

-

-

70 (16) 2009 Borea Dresden

Romain Brégerie

13

1.157

1

-

1

2

-

-

13 (1)

2011

FC Metz

Cheikh Gueye

12

990

0

1

1

1

-

-

12

2011

FC Metz

Florian Jungwirth

12

959

0

2

-

3

-

-

50

2010 1860 München

Filip Trojan

13

926

2

1

10

1

-

-

13 (2)

Dennis Eilhoff

9 810 0 - - - - -

2009 W. Burghausen

2011

FSV Mainz 05

9 2011 Arm. Bielefeld

Muhamed Subašić

8

712

3

-

1

1

-

-

8 (3)

2011

Olimpic Sarajevo

Mickaël Poté

9

685

5

1

3

3

-

-

9 (5)

2011

OGC Nizza

Martin Stoll

9

685

1

2

-

-

-

-

9 (1)

2011

Hansa Rostock

Cristian Fiel

8

651

1

-

2

1

-

1

33 (2)

2010 Alem. Aachen

Zlatko Dedič

7

516

2

1

3

-

-

-

7 (2)

2011

Sebastian Schuppan

8

503

0

1

2

2

-

-

37 (3)

2010 SC Paderborn

Marcel Heller

12

483

0

8

2

2

-

-

12

2011

Eintr. Frankfurt

Giannis Papadopoulos 8

478

0

3

2

2

-

-

8

2011

Olymp. Piräus

VfL Bochum

Wolfgang Hesl

5 450 0 - - - - -

5 2011 Hamburger SV

Pavel Fort

11

407

3

7

2

-

-

1

11 (3)

2011

Arm. Bielefeld

Marvin Knoll

8

391

1

5

1

1

-

-

8 (1)

2011

Hertha BSC

Maik Kegel

5

184

0

3

2

-

-

-

84 (8)

2000 Radeberger SV

* DYN GES. = Einsätze (Tore) in Liga-Spielen der 1. Mannschaft der SG Dynamo Dresden

Marcel

Franke

28

MF / 1,93M / 89 KG

Sascha

Pfeffer

38

MF / 1,76M / 73 KG

Cristian

Fiel

40

Außerdem eingesetzt: Cidimar (3 Sp./176 Min.) Sascha Pfeffer (4 Sp./151 Min.) Toni Leistner (2 Sp./135 Min.) Lars Jungnickel (1 Sp./45 Min.)

MF / 1,82M / 83 KG

Teamarzt: Dr. Tino Lorenz Dr. André Juschten Physio: Arndt Pröhl Tobias Lange

Ralf Loose

Nico Däbritz

Thomas Köhler

René Beuchel

CHEFTRAINER 05.01.1963

CO-TRAINER 26.08.1971

TORWART-TRAINER 17.06.1967

TEAMMANAGER 31.07.1973

Zeugwart: Olaf Adler


14

STATISTIK

2. BUNDESLIGA PL.

VOR DEM . SPIELTAG SP.

S

U

N

TORE

DIFF.

PKT.

Fortuna Düsseldorf

14

10

4

0

36:15

+21

34

2.

Eintracht Frankfurt

14

9

5

0

34:12

+22

32

3.

SpVgg Greuther Fürth

14

9

3

2

28:12

+16

30

4.

FC St. Pauli

14

9

2

3

29:17

+12

29

5.

SC Paderborn 07

14

8

4

2

19:9

+10

28

6.

Eintracht Braunschweig

14

6

4

4

19:15

+4

22

7.

1. FC Union Berlin

14

6

3

5

20:22

-2

21

8.

TSV 1860 München

14

6

1

7

29:24

+5

19

9.

FC Energie Cottbus

14

5

3

6

17:26

-9

18

10.

SG Dynamo Dresden

14

5

2

7

25:24

+1

17

11.

VfL Bochum

14

5

2

7

16:23

-7

17

12.

FC Erzgebirge Aue

14

3

5

6

11:20

-9

14

13.

FSV Frankfurt

14

2

6

6

14:22

-8

12

14.

Karlsruher SC

14

3

3

8

16:31

-15

12

15.

FC Hansa Rostock

14

1

8

5

8:15

-7

11

1.

MANNSCHAFT

16.

MSV Duisburg

14

2

4

8

15:22

-7

10

17.

Alemannia Aachen

14

1

6

7

8:18

-10

9

18.

FC Ingolstadt 04

14

2

3

9

19:36

-17

9

MINI-STATISTIK Höchster Heimsieg: Dynamo – Karlsruher SC 5:1 (13. St.) Höchster Auswärtssieg: FC Energie Cottbus – 1860 München 0:5 (3. St.) Torreichstes Spiel: FC Ingolstadt 04 – VfL Bochum 3:5 (10. St.) Meiste Zuschauer: FSV Frankfurt – Eintracht Frankfurt (5. St.), 50.250 Wenigste Zuschauer: FSV Frankfurt – FC Erzgebirge Aue (7. St.), 3.631 Meiste Karten: Fortuna Düsseldorf – Energie Cottbus (9. St.), 7x Gelb, 1x Gelb-Rot, 1x Rot


STATISTIK 15

TORJÄGER PL.

TOP-SCORER

SPIELER

SP.

1. Sascha Rösler Fortuna Düsseldorf 14 Spiele / 9 Tore 2. Beister (Düsseldorf) Kruse (FC St. Pauli) Meier (E. Frankfurt) Nöthe (Fürth) Occean (Fürth) Volland (1860 München) 8. Kruppke (Braunschweig) Rangelov (Cottbus) 10. Buddle (Ingolstadt) Chrisantus (FSV Frankfurt) ... 2 weitere Spieler mit je 6 Toren

FAIRPLAY-TABELLE PL.

MANNSCHAFT

1. 2. 3. 4. 5.

Eintracht Frankfurt 1. FC Union Berlin FC St. Pauli SC Paderborn FSV Frankfurt FC Ingolstadt Eintracht Braunschweig Fortuna Düsseldorf SG Dynamo Dresden FC Hansa Rostock Alemannia Aachen TSV 1860 München FC Erzgebirge Aue VfL Bochum Karlsruher SC SpVgg Greuther Fürth MSV Duisburg FC Energie Cottbus

7. 8. 10. 12. 13. 14. 15. 17. 18.

14 14 13 14 14 14 14 13 14 10

TORE

8 8 8 8 8 8 7 7 6 6

Punkte: G: 1/GR: 3/R: 5

PL.

SPIELER

SP. TORE VORL. PKT.

1. Maximilian Beister Fortuna Düsseldorf 14 Sp. / 8 Tore / 9 Vorl. / 17 Pkt. 2. Occean (Fürth) 14 8 Rösler (Düsseldorf) 14 9 4. Kruse (FC St. Pauli) 14 8 5. Volland (1860 München) 14 8 6. Lauth (1860 München) 14 5 Meier (E. Frankfurt) 13 8 8. Kruppke (Braunschweig) 14 7 9. Hartmann (Ingolstadt) 14 5 Köhler (E. Frankfurt) 13 4 Mattuschka (1. FC Union) 13 3 ... 2 weitere Spieler mit je 9 Punkten

SÜNDERKARTEI

G

GR

R

PKT.

PL.

MANNSCHAFT

14 23 18 26 29 24 27 31 26 38 27 26 30 33 40 29 38 33

1 0 2 0 0 0 1 0 0 0 2 1 2 3 1 3 2 1

0 0 0 0 0 1 0 1 2 0 1 2 1 0 0 1 0 2

17 23 24 26 29 29 30 36 36 38 38 39 41 42 43 43 44 46

1. Junglas (Aachen) 2. Buck (1860 München) 3. Engel (Cottbus) Lachheb (Aue) Roger (Cottbus) Pliatsikas (Duisburg) Hensel (Aue) Schachten (FC St. Pauli) Bodzek (Düsseldorf) Iashvili (Karlsruhe) 11. Bülow (1860 München) Fiel (Dynamo) Görlitz (FC Ingolstadt) Prib (Fürth) Pekovic (Fürth) Schmidtgal (Fürth) Lavric (Karlsruhe) Nehrig (Fürth)

6 5 5 4 6 3 3 4 5 6

14 14 13 12 11 11 10 9 9 9

Punkte: G: 1/GR: 3/R: 5 G

GR

R

PKT.

1 0 2 2 2 1 4 4 7 7 1 1 1 1 3 3 6 6

1 1 0 0 0 2 1 1 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0

1 1 1 1 1 0 0 0 0 0 1 1 1 1 0 0 0 0

9 8 7 7 7 7 7 7 7 7 6 6 6 6 6 6 6 6


16

STATISTIK

1.SAISONKURVEN 2. 3. 4. 5. 6. 7. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.

2.

4.

6.

8.

10.

12.

14.

16.

18.

20.

22.

24.

26.

28.

30.

32.

34.

ZUSCHAUER PL.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.

MANNSCHAFT

SP.

GESAMT

SCHNITT

/

REKORD

Eintracht Frankfurt Fortuna Düsseldorf SG Dynamo Dresden TSV 1860 München FC St. Pauli Eintracht Braunschweig Alemannia Aachen 1. FC Union Berlin FC Hansa Rostock Karlsruher SC VfL Bochum FC Energie Cottbus MSV Duisburg SpVgg Greuther Fürth FSV Frankfurt FC Erzgebirge Aue SC Paderborn 07 FC Ingolstadt 04

6 7 7 7 8 8 7 7 7 7 7 7 7 7 8 7 6 6

206.200 191.220 187.299 166.700 178.910 178.332 132.175 107.596 107.300 105.634 103.997 88.055 85.059 77.840 84.453 67.700 51.002 42.616

34.367 27.317 26.757 23.814 22.364 22.292 18.882 15.371 15.329 15.091 14.857 12.579 12.151 11.120 10.557 9.671 8.500 7.103

47.365 21.051 17.228 19.762 24.314 17.404 18.137 14.272 14.753 14.780 15.037 11.409 14.171 7.775 4.142 10.255 7.952 8.078

42.000 33.150 29.315 39.500 24.500 23.510 31.180 18.432 19.000 19.648 22.913 20.500 15.017 14.200 50.250 10.100 12.298 9.843

MINUS

16.500 21.240 22.604 15.100 10.093 19.400 13.922 13.378 14.200 12.062 10.407 8.725 9.547 8.270 3.631 8.600 6.147 5.802


STATISTIK 17

Termine oberhalb der gestrichelten Linie sind endgültig

DYNAMO-SPIELPLAN 2011/2012 SP.

DATUM

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17.

15.07.2011 24.07.2011 06.08.2011 12.08.2011 21.08.2011 26.08.2011 12.09.2011 16.09.2011 26.09.2011 02.10.2011 16.10.2011 22.10.2011 29.10.2011 04.11.2011 20.11.2011 27.11.2011 04.12.2011

GEGNER

FC Energie Cottbus (A) FC Hansa Rostock (H) SpVgg Greuther Fürth (A) 1. FC Union Berlin (H) SC Paderborn 07 (H) MSV Duisburg (A) VfL Bochum (H) FC Ingolstadt 04 (A) Eintracht Frankfurt (H) 1860 München (A) Alemannia Aachen (H) Eintracht Braunschweig (A) Karlsruher SC (H) Fortuna Düsseldorf (A) FC Erzgebirge Aue (H) FC St. Pauli (A) FSV Frankfurt (H)

ERG./ZEIT

1:2 (1:0) 1:1 (0:0) 0:1 (0:0) 4:0 (1:0) 1:2 (0:1) 0:3 (0:1) 2:1 (1:0) 2:4 (2:2) 1:4 (1:2) 4:2 (2:0) 1:1 (0:1) 2:0 (1:0) 5:1 (3:1) 1:2 (1:1) ... : ... (... : ...) 13:30 13:30

18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 32. 33. 34.

11.12.2011 18.12.2011 03.02.2012 11.02.2012 19.02.2012 26.02.2012 04.03.2012 11.03.2012 18.03.2012 25.03.2012 01.04.2012 07.04.2012 11.04.2012 15.04.2012 22.04.2012 29.04.2012 06.05.2012

FC Energie Cottbus (H) FC Hansa Rostock (A) SpVgg Greuther Fürth (H) 1. FC Union Berlin (A) SC Paderborn 07 (A) MSV Duisburg (H) VfL Bochum (A) FC Ingolstadt 04 (H) Eintracht Frankfurt (A) TSV 1860 München (H) Alemannia Aachen (A) Eintracht Braunschweig (H) Karlsruher SC (A) Fortuna Düsseldorf (H) FC Erzgebirge Aue (A) FC St. Pauli (H) FSV Frankfurt (A)

13:30 13:30 18:00 13:00

ZUSCH.

PL.

20.500 29.189 11.340 29.315 25.296 12.657 22.604 8.311 28.976 39.500 28.309 22.625 23.610 32.300

13. 12. 16. 9. 12. 15. 10. 11. 13. 12. 11. 10. 10. 10.

DYNAMO-TORE

Trojan Fort Stoll, Knoll, Pfeffer, Koch Koch Subašić (2) Poté, Dedić Fiel Poté (3), Brégerie Fort Koch (2) Dedić, Subasic, Koch, Trojan, Fort

Poté

Aktion „Punktekonto“

zu Gunsten des schwarz-gelben Nachw

uchses

2011/2012: 56 Teilnehmer (Stand: 15.11.) 17 Dynamo-Punkte ... je 1,- € 25 Dynamo-Tore ... je 0,10 € Einzelbetrag: 19,50 € Gesamtbetrag: 1.092,00 € Informationen & Anmeldung: www.zukunft-dynamo.de

DFB-POKAL: 1. HR 30.07.2011 Bayer 04 Leverkusen (H)

2. HR 25.10.2011 Borussia Dortmund (A)

4:3 n.V. (0:2) 25.959 0:2 (0:1) 73.100

Schuppan, Koch (2), Schnetzler


ns.

a Für alle F

5490

GÜLTIG VON VALID FROM

GÜLTIG BIS ENDE GOOD THRU

Exklusiv bei uns erhältlich: die neue Dynamo Dresden-Kreditkarte

Exklusivsponsor von Dynamo Dresden e. V.

Mit unseren Kreditkarten sind Sie finanziell unabhängig und an über 20 Millionen Akzeptanzstellen weltweit gern gesehen – Ihre Eintrittskarte in eine neue Liga. Mehr Informationen und über 100 weitere Kreditkartenmotive finden Sie unter www.ostsaechsische-sparkasse-dresden.de


MAGAZIN 19

JETZT KEIN HEIMSPIEL MEHR VERPASSEN:

Halbjahreskarten ab morgen erhältlich Am morgigen Montag startet die SG Dynamo Dresden mit dem Verkauf von Halbjahreskarten für alle Heimspiele der Rückrunde in der laufenden Zweitliga-Saison 2011/12. Dabei können sich alle Fans ihren Sitz- oder Stehplatz ab dem Heimspiel gegen den FC Energie Cottbus für die letzten acht Heimpartien sichern. Darüber hinaus werden weder Vorverkaufsgebühren noch Topzuschläge fällig, die bei Einzeltickets möglicherweise erhoben werden. In der laufenden Spielzeit sind bisher fünf der acht Heimpartien restlos ausverkauft gewesen. Das ist eine beachtliche Bilanz für einen Neuling in der 2. Bundesliga. Auch das Zwischenfazit lässt sich aus Sicht der Dynamo-Fans mit

Stolz betrachten: Momentan rangiert die SGD hinter den Aufstiegsfavoriten aus Frankfurt und Düsseldorf auf einem eindrucksvollen 3. Rang in der Zuschauertabelle. Nach dem heutigen Spiel gegen Aue wird sich Dynamo sogar wieder an den Rheinländern vorbeischieben und bereits den 200.000 Zuschauer in dieser Saison im heimischen „glücksgas stadion“ begrüßen. › Die Rückrundendauerkarte gibt es ab morgen im Kassenbereich Lennéstraße (links neben dem Dynamo-Fanshop) und – ganz bequem von zu Hause – über den Online-Ticket-Shop etix. › Eine Übersicht über die Preise für die Rückrundendauerkarte gibt es auf der DynamoHomepage: http://bit.ly/vrvuBi

Im Stadion ausverkauft? Beim Heimspiel im Urlaub?

Kein Heft mehr verpassen – mit dem KREISEL-Abo! 34,- € für ALLE Ausgaben der Saison (inkl. Versand!) QR-Code: Details/Auftragsformular auf der Dynamo-Homepage


20 MAGAZIN

BENEFIZSPIEL FÜR LARS ENGEL IN RIESA:

„Ich kann es kaum in Worte fassen, wie dankbar ich bin!“ Fast 2.000 Zuschauer strömten in der vergangenen Woche zum Benefizspiel für Lars Engel in die Riesaer Nudelarena. Dass Dynamo die Partie beim TSV Stahl Riesa mit 6:0 gewann (Tore: Fort/3, Cidimar, Stoll, Schnetzler), blieb allerdings Nebensache. Vielmehr bewegte und berührte die Spieler, Trainer, Verantwortlichen und Zuschauer das Schicksal des 24-jährigen Lars Engel, der seit einem unverschuldeten Motoradunfall im April dieses Jahres weder Arme noch Beine bewegen und seinen speziellen Rollstuhl ausschließlich über die Bewegung seines Kopfes steuern kann. Dynamo-Präsident Andreas Ritter hatte die Partie im Vorfeld mit den Verantwortlichen von Stahl Riesa initiiert, um Lars Engel und dessen Eltern finanziell beim 35.000 Euro teuren barrierefreien Umbau des Elternhauses zu unterstützen. Durch das Benefizspiel konnten letztlich mehr als 8.500 Euro eingespielt werden. Die kompletten Einnahmen werden Lars Engel zur Verfügung gestellt. „Ich bin gerührt und möchte mich sehr herzlich bei allen Menschen bedanken, die so zahlreich gekommen sind“, sagte der sichtlich bewegte Engel vor dem Spiel durchs Stadionmikrofon. Bevor das Benefizspiel angepfiffen wurde, kamen die Spieler beider Teams für ein Erinnerungsfoto zusammen. Und alle Organisatoren und Mitwirkenden waren

glücklich darüber, dass es gelungen war, einen finanziellen Beitrag zum Hausumbau geleistet zu haben. Bevor der Dynamo-Mannschaftsbus die Rückreise nach Dresden antrat, ging Mittelfeldspieler David Solga mit seinem Trikot durch die Sitzreihen und ließ alle seine Mannschaftskameraden auf diesem Erinnerungsstück des Benefizspiels unterschreiben. Lars Engel sagte in tiefer Dankbarkeit und mit einem Lächeln auf seinen Lippen zum Abschluss seines Abends: „Ich kann es kaum in Worte fassen, wie dankbar ich für diesen Abend bin. Wenn ich könnte, würde ich am liebsten jeden einzelnen umarmen, um mich persönlich zu bedanken!”

Bitte helfen auch Sie: Der Caritas-Verband Dresden/Meißen hat für Lars Engel ein Spendenkonto eingerichtet: Kontonr. 8220000, BLZ 75090300, Stichwort: Lars Engel


MAGAZIN 21 I M P RESSU M

„MEIN DYNAMO-RAD“:

Neue Versteigerung startet Heute ist es soweit: Das nächste Rad der Fanprojekt-Aktion „Mein Dynamo-Rad“ wird auf dem Rasen präsentiert. Der Erlös geht diesmal an das Projekt „Neuanfang“ des Vereins für soziale Rechtspflege Dresden e.V. Das Projekt hat zum Ziel, die Integration von nach Dresden entlassenen jungen Menschen durch eine gezielte Entlassungsvorbereitung und Haftnachbetreuung zu optimieren und somit auch präventiv die hohe Rückfallhäufigkeit einmal Inhaftierter zu senken. Bedanken möchten wir uns bei FIRA für die Spende, womit wir das Rad wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen können. Das neue Damenrad kann ab dem 20. November bis zum 4. Dezember um 20:00 Uhr auf www.mein-dynamorad.de ersteigert werden. Ansprechpartnerin: Corinna Funke – c.funke@fanprojekt-dresden.de – Tel. (0351) 48 520 49

Herausgeber SG Dynamo Dresden e.V. Enderstraße 94 01277 Dresden Tel. (0351) 43 9 43 - 0 Fax (0351) 43 9 43 - 13 Redaktion Stefan Großmann (verantw.) Henry Buschmann Frank Schlappkohl (2. Mannschaft) Ronny Günther („Damals”-Statistik) E-Mail: kreisel@dynamo-dresden.de Internet: www.dynamo-kreisel.de

Redaktionsschluss für diese Ausgabe: 14.11.2011 Anzeigen SPORTFIVE GmbH & Co. KG Tel. (0351) 439 43 - 35 dynamo@sportfive.com Layout & Satz: Stefan Großmann Druck Saxoprint GmbH Enderstraße 92c 01277 Dresden Tel. (0351) 20 44 300 Fotos in dieser Ausgabe: Dehli-News.de (alle außer:), FC Erzgebirge Aue (S. 4/5), DFL/Getty (S.6, 12/13), Dynamo (S. 20), Fanprojekt (S. 21, 51, 52), Anke Hesse (S. 27 u.) Das Copyright für den Inhalt und die Gestaltung des „Dynamo-KREISEL” liegt bei der Redaktion. Wiedergabe oder Speicherung – auch auszugsweise – nur mit schriftlicher Genehmigung. Keine Gewähr für eingesandte Fotos und Texte.

Unterstützt von


22 PARTNER

Mein BASE & Dynamo Dresden: Eine starke Partnerschaft! Seit nunmehr zwei Jahren ist der Mobilfunkanbieter BASE offizieller Partner von Dynamo Dresden. Wir gratulieren dem Verein und den Fans zum Aufstieg in die 2. Liga und unterstützen Dynamo Dresden auch weiterhin als stolzer Partner mit verschiedenen Aktivitäten. Für die kleinen Dynamo-Fans hat sich BASE eine besonders schöne Aktion ausgedacht: BASE sucht Einlaufkinder für Dynamo Dresden! Die Bewerbung hierfür ist ganz leicht: einfach in einem der elf BASE-Shops in Dresden & Umgebung vorbeischauen und dein Kind anmelden! Und vielleicht wird ja genau dein Kind für dieses unvergessliche Erlebnis ausgelost und kann im Stadion seinen Stars ganz nah sein. Aber auch die großen Dynamo-Fans profitieren von der Partnerschaft mit BASE, denn die BASE-Shops in Dresden und Umgebung sind offizielle Vorverkaufsstellen für Dynamo-Tickets. Sichere dir Dein Ticket für das nächste Heimspiel doch einfach direkt im nächsten BASEShop. Selbstverständlich haben wir für alle Fans auch ein Dynamo-Fanpaket in unserem Angebot. Als offizieller Partner wurde BASE für das heutige Heimspiel gegen Aue als „Partner des Tages“ ausgewählt. Neben einem sicherlich spannenden Sachsen-

derby warten an diesem Spieltag spezielle Highlights von BASE auf die Stadiongäste: In der Halbzeit gibt es ein BASE-Torwandschießen, bei dem die Teilnehmer begehrte VIP Tickets für das nächste Heimspiel gewinnen können. Zusätzlich werden wir exklusive Dynamo-Fan-TShirts verschenken, die mit T-Shirt-Kanonen in der Halbzeitpause ins Publikum geschossen werden – also schnapp dir eins! Im BASE-Promotionzelt gibt es die Chance auf viele Kleingewinne beim Glücksrad. Aber das ist noch nicht alles, BASE hat sich als „Partner des Tages“ etwas ganz besonderes für die Dynamo-Fans ausgedacht. Es werden zwei ultimative Dynamo-Fan-Koffer verlost. Gefüllt mit einem exklusiven Dynamo Fan-Smartphone von HTC, Fan-Schal, Fan-Ball, Fan-Kissen und signiertem Fan-Trikot. Einfach Eure Teilnahmekarte im Stadion bei den BASE Promotern abholen, ausfüllen, im BASE Shop abgeben und mit etwas Glück gewinnen. BASE wünscht seinem Partner Dynamo Dresden ein torreiches Spiel und den Fans viel Spaß im Stadion! Eure BASE-Shops in Dresden & Umgebung


VOLLTREFFER! Gewinne den ultimativen Dynamo-Fan-Koffer!

drin: on Das ist ne HTC Sensati o h -P n t a o •F -Trik rtes Fan • signie ll a b ß u • Fan-F chal • Fan-S en iss -K n • Fa

Deine BASE Shops in Dresden & Umgebung: 01067 Dresden, Waisenhausstr. 8 01067 Dresden, Webergasse 1 (Altmarktgalerie) 01069 Dresden, Prager Str. 4a 01069 Dresden, Prager Str. 15 (Centrum Galerie) 01139 Dresden, Peschelstr. 39 (Elbepark) 01189 Dresden, Kohlenstr. 18d (Südhöhe) 01239 Dresden, Dohnaer Str. 246 (Kaufpark) 01309 Dresden, Loschwitzer Str. 56 (Schillerplatz) 01587 Riesa, Hauptstr. 71 01662 Meißen, Neugasse 52 04720 Döbeln, Stadthausstraße 6

Hier kannst Du am Gewinnspiel teilnehmen

Teilnahmebedingungen: Teilnahmeschluß ist der 19.12.2011. Von der Teilnahme an dem Gewinnspiel sind Mitarbeiter und Familienangehörige der E-Plus Mobilfunk GmbH& Co. KG, der E-Plus Shop GmbH, der SNT Deutschland AG, und Mitarbeiter bzw. deren Angehörige von verbundenen Unternehmen ausgeschlossen. Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren. Pro Person ist nur eine Teilnahme gültig. Die ausgeschriebenen Preise sind nicht übertragbar und können nicht geändert oder gegen Bargeld eingetauscht werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinnspieldaten werden gelöscht. Der Gewinner wird postalisch benachrichtigt.


www.saxoprint.de service@saxoprint.de kostenfrei anrufen 0800 66 45 413

Neue Liga.

Neuer Shop!

Neuer

Kalender-Designer!

Jetzt online Gemeinsam machen wir

Druck!

Entdecken Sie unseren neuen Kalender-Designer unter saxoprint.de


RÜCKBLICK 25

Torschütze Trojan jubelt nach dem 4:1 mit Dedic und Subasic

Dass schon die Zahlen für einen klaren Sieg sprechen und der KSC wohl nicht den besten Tag hatte, schmälert die Leistung der SchwarzGelben kein bisschen. Schon früh drängten die Hausherren auf einen Sieg und belohnten sich später mit einem torreichen „Dreier“ für eine tolle und souveräne Leistung. Und auch die Fans jubelten: Fünf Dynamo-Tore in einem Punktspiel hatte es seit 2001 (gegen Nordhausen) nicht mehr gegeben.

SPIELSTATISTIK 2. BL, . ST. (SA., 2..2, : UHR)

SG Dynamo Dresden – Karlsruher SC

5:1

Dynamo: Hesl – Gueye, Bregerie, Jungwirth, Subasic – Solga (81. Stoll), Fiel – Koch (77. Heller), Trojan – Poté (63. Fort), Dedic – Trainer: Loose

Die Mannschaft bedankt sich nach dem Sieg bei den Fans

FAN-FEEDBACK IM INTERNET:

Jürg: „Einfach mal ein Genuss.“  Stüde: „Wichtig sollte sein, jetzt nicht abzuheben. Ruhig weiter spielen und Punkte sammeln.“  Kirschkuchen: „Souveräner Sieg gegen erschreckend schwache Karlsruher.”  Dynamos1987: „Nur noch 8x gewinnen. Bin stolz auf euch Jungs!”  Deistl: „Danke an Mannschaft und Fans für das Spiel!”

KSC: Robles – Lechner (62. Schiek), Aquaro, Kempe, Buckley – Groß, Haas – Terrazzino (67. Lamidi), Iashvili, Krebs – Lavric – Trainer: Scharinger Gelb: Groß, Iashvili, Haas Tore: 1:0 Dedic (29./FE), 2:0 Subasic (31.), 2:1 Aquaro (38.), 3:1 Koch (39.), 4:1 Trojan (54.), 5:1 Fort (68.) SR: Frank Willenborg (Osnabrück) Zuschauer: 23.610 („glücksgas stadion”)


IM STADION HEIZT DYNAMO EIN

ZU HAUSE MACHEN WIR DAS

glücksgas ist stolzer Namenspatron des glücksgas stadions und zuverlässiger Erdgaslieferant für die Region. Jetzt zu glücksgas wechseln!

Tel. 0351 - 27 29 26 59

ein Produkt der goldgas SL GmbH


RÜCKBLICK 27

Mickael Poté zieht gegen Lukimya zum 1:1 ab

Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Schwarz-Gelben mit dem Spitzenreiter spielerisch auf Augenhöhe und wurden nach Beisters Führungstor durch Mickael Potés Ausgleichstreffer belohnt. Nach der Pause verstärkte Düsseldorf den Angriffsdruck, dem sich die Loose-Elf bis zum Schluss clever widersetzte. Ein Punktgewinn scheiterte jedoch in der Schlusssekunde am Tor des gerade eingewechselten Ex-Dynamos Jovanovic. SPIELSTATISTIK 2. BL, . ST. (FR., ..2, : UHR)

Fortuna Düsseldorf – SG Dynamo Dresden

2:1

Düsseldorf: Ratajczak – Levels, Lukimya, Langeneke, van den Bergh – Bodzek – Beister (79. Kruse), Lambertz (88. Jovanovic), Fink – Bröker (64. Dum), Rösler – Trainer: Meier

Die Schlussminute: Vorn Dynamo-Frust, hinten Fortuna-Jubel.

FAN-FEEDBACK IM INTERNET:

Antica: „Wir haben gegen den 1. der Liga ein KlasseSpiel gemacht. Hier wächst etwas zusammen“  Sec3: „Trotzdem war mehr drin, wenn die Konter besser laufen und Dedic die Dinger macht.“  tweix: „Wir haben keinen Punkt verloren, sondern wir waren kurz davor, einen zu gewinnen.”  Onkel Ho: „Gute Leistung trotz alledem.”

Dynamo: Hesl – Gueye, Bregerie, Jungwirth, Subasic – Solga, Papadopoulos – Koch, Trojan (75. Schuppan) – Poté, Dedic (78. Fort) – Trainer: Loose Gelb: Fink, Bodzek – Poté Tore: 1:0 Beister (20.), 1:1 Poté (44.), 2:1 Ranisav Jovanovic (90.+2) SR: Robert Hartmann (Wangen) Zuschauer: 32.200 (ESPRIT Arena)


28

DAMALS

Damals 20. November Rund um den in der Dynamo-Chronik geblättert

einen Aufstieg denkt vor einer 0:1-Niederlage 2010  An 2006  Mit einem Jahr vermutlich niebei Kickers Emden ver-

mand: Gegen den Aufsteiger SV Babelsberg 03 leistet sich Dynamo am 20. November eine peinliche 0:1-Heimniederlage – die erste der Saison. Anton Makarenko (79.) trifft vor 12.800 Zuschauern zum einzigen Tor und lässt Dynamo vom 5. auf den 7. Platz der Drittliga-Tabelle rutschen – mit zehn Punkten Rückstand auf einen Aufstiegsplatz.

passt es Zweitliga-Absteiger Dynamo am 18. November, die Tabellenführung der Regionalliga Nord zu erobern. Ferhat Cerci (37.) erzielt vor 4.100 Zuschauern den einzigen Treffer. Die Elf von Norbert Meier tauscht danach mit Fortuna Düsseldorf die Plätze und ist zunächst Tabellen-Vierter.

heutiger Sicht ist diese 2001  Aus Partie der Inbegriff für die

sportlichen Niederungen rund um die Jahrtausendwende: Am 18. November reist Dynamo zum Oberliga-Auswärts-

2010: Am Ende jubelt der Aufsteiger: Babelsberger La-Ola vor dem Gästeblock


DAMALS 29

2006: Emdens Ferhat Cerci trifft vorbei an Martin Stoklasa und Tino Berbig zum 1:0

spiel beim SV Braunsbedra. Heute schon Kult, ist es damals eine knifflige Aufgabe beim Aufsteiger und Tabellenletzten. Die Elf von Christoph Franke gibt sich jedoch vor 2.036 Zuschauern (darunter 1.200 Dynamo-Fans!) keine Blöße: Thomas Neubert (7.) und Levente Csik (48.) sorgen für einen ungefährdeten 2:0-Erfolg, mit dem Dynamo zu den Spitzenreitern Jena und Plauen aufschließt. Heimspiel gegen den FC 1996  Im Energie Cottbus kassiert

Dynamo am 22. November die erste Heimniederlage der Saison. Die Gäste gehen vor 9.950 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion mit einem Doppelschlag in Führung (Matthias Zimmerling/26., Detlef Irrgang/27.), Dariusz Pasieka (55.) gelingt nur noch der Treffer zum 1:2-Endstand. Dynamo bleibt damit Tabellen-Sechster mit fünfzehn Punkten Rückstand auf den souveränen Regionalliga-Spitzenreiter Cottbus.

der 1. Bundesliga trennt sich 1992  InDynamo im Auswärtsspiel

vom VfL Bochum mit 2:2. Die Elf von Klaus Sammer hat dabei gleich dreifach Pech: Miroslav Stevic (19./36.) schießt die Schwarz-Gelben erst mit 2:0 in Führung, muss dann aber mit Rot vom Feld (70.). Und nach Rob Reekers‘ Anschlusstor (54.) verdirbt Olaf Dressels Tor zum Ausgleich den Dresdnern in der Schlussminute den (damals) doppelten Punktgewinn. 22. November tritt die 1986  Am BSG Wismut Aue zum Ober-

liga-Spiel in Dresden an. Vor 16.000 Zuschauern hat die Elf von Eduard Geyer keine Mühe mit den Westsachsen: Ralf Minge, Matthias Sammer, Reinhard Häfner und Ulf Kirsten treffen beim klaren 4:1-Erfolg. Achtelfinale des FDGB1981  Im Pokals gewinnt Dynamo am 21.

November beim Zweitligisten BSG Kabelwerk Oberspree mit 2:0. Vor 3.000


30

DAMALS

Zuschauern treffen Torsten Gütschow (54.) und Berlins Czablewski (87./ET). 20.November gewinnen 1976  Am die Schwarz-Gelben das

Pokal-Achtelfinal-Hinspiel gegen den BFC Dynamo vor 17.000 Zuschauern mit 4:1. Für die Dresdner treffen Sachse (2), Kreische und Schade, den Ehrentreffer der Gäste erzielt Sträßer.

2. Runde des FDGB-Po1971  Inkalsdergewinnt Dynamo am 20.

November bei der ASG Vorwärts Cottbus mit 2:0 (Tore: K. Sammer, Richter). Oberliga-Auswärtsspiel 1966  Das bei der BSG Wismut Gera

verliert die Elf von Manfred Fuchs vor 4.000 Zuschauern mit 0:3.

der I. DDR-Liga (2. Liga) 1961  Ingewinnt Dynamo am 19. November das Heimspiel gegen die BSG Einheit Greifswald vor 10.000(!) Zuschauern mit 2:0 (Tore: Legler/2).

Freundschaftsspiel bei 1956  Ein der BSG Empor Wurzen-

West gewinnt Dynamo am 18. November mit 3:2.

1951  Am sich

18. November trennt Dynamo-Vorgänger SG Volkspolizei im Oberliga-Heimspiel vom VfB Pankow vor 5.500 Zuschauern 1:1. Drei Tage später gewinnen die Dresdner bei der BSG Stahl Thale vor 6.000 Zuschauern mit 4:3.

vor zehn jahren ... auf der Dynamo-Homepage: 19.11.2001 Mitgliederversammlung am 18.12. Die außerordentliche Mitgliederversammlung findet am Dienstag, dem 18. Dezember statt. Einziger Tagesordnungspunkt ist die Wahl eines neuen Aufsichtsrates Kurz zuvor hatten die verbliebenen Aufsichtsrats-Mitglieder auf einem Fanforum ihren Rücktritt erklärt. 26.11.2001 Dynamo-Maskotchen gestorben – Kostüm wird versteigert Nach dem Tod des Dynamo-Kurzzeitmaskottchens Siggi I. wird dessen Kostüm demnächst zugunsten des Dynamo-Nachwuchses versteigert. Siggi wird den Dynamo-Fans trotz seines kurzen Wirkens in Erinnerung bleiben.

... in den Zeitungen: DRESDNER MORGENPOST, ..2

Nach Rücktritt des Aufsichtsrates: Sind die Chaostage endlich vorbei? Dabei läuft‘s bei Dynamo momentan super – in sportlicher Hinsicht. DRESDNER MORGENPOST, ..2

Heidrich fehlte - zum 10. Sieg reichte‘s aber Die Schwarz-Gelben haben die Gunst der Stunde genutzt.


www.mkwa.de

DYNAMO DRESDEN

FARBLASERDRUCKER SAMSUNG CLP-325

129,-

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

· Druck & Kopiersysteme · Dokumentenlogistik & Archivierung · IT-Lösungen & Kommunikationstechnik · Videokonferenz & Präsentationstechnik · Büro & Objekteinrichtungen

www.kriesten.de


HAUPTSPONSOR


AUSRÜSTER

NAMENSGEBER

EXKLUSIV-PARTNER

die zukunft im büro

DYNAMO-PARTNER

-PARTNER


34 INTERVIEW


INTERVIEW 35

„Ich liebe diese Spiele!“ Er wurde 2009 in seiner Heimat mit Slavia Prag tschechischer Meister, bevor ihn der FC Toulouse für eine Million Euro in die erste französische Liga holte. Über den FC Brüssel und Arminia Bielefeld kam der gebürtige Pilsener im Sommer zur SG Dynamo Dresden: Pavel Fort. Der Dynamo-KREISEL stattete dem 28-Jährigen in der Woche vor dem Sachsenderby einen Hausbesuch ab. Wir sprachen mit dem sympathischen Tschechen über sein Seuchenjahr mit der Arminia, über seine Rolle des Edeljokers im Team von Ralf Loose – und er verriet uns, warum er nach Toren immer seinen rechten Unterarm küsst.

KREISEL: Pavel, Du bist gebürtiger Pilsener. Jetzt wartet dein erstes Sachsenderby vor fast 30.000 Zuschauern mit Dynamo gegen Aue auf dich. Sind diese Spiele auch für dich etwas Besonderes? Fort: Ja, natürlich. Für mich ist es ja schließlich das erste Derby als DynamoSpieler gegen Aue! Für die Fans sind diese Spiele extrem wichtig, das kenne ich aus Tschechien sehr gut. Dort habe ich schon das ein oder andere schwierige Derby mit Slavia gegen Sparta Prag bestritten. Eines kann ich ja verraten: Ich liebe diese Spiele! Und wir werden alles dafür tun, um dieses Spiel zu gewinnen. Schließlich wollen wir die Nummer eins in Sachsen bleiben.

Vor der Saison bist Du mit Dennis Eilhoff von Arminia Bielefeld gekommen und warst anfangs als einziger Stürmer im Kader gesetzt. Das hat sich inzwischen verändert. Wie gehst Du mit der neuen Konkurrenzsituation und deiner Rolle als Edeljoker um? Es ist richtig, ich war hier wirklich lange der einzige Stürmer im Aufgebot. Nach den ersten Zweitliga-Spielen sind mit Cidimar, Mickael und Zlatko noch drei Spieler hinzugekommen. Es musste jedem klar sein - auch mir -, dass der Verein nicht das Risiko eingehen kann, nur mit einem Stürmer die Saison bestreiten zu können. Es ist eben eine neue Konkurrenzsituation entstanden, der ich mich


36 INTERVIEW

genauso wie die anderen drei Angreifer stellen muss. Bei allen Vereinen hat mich diese Situation eher besser gemacht als schlechter... Wie willst Du dir deinen Stammplatz zurückholen? In meiner Situation muss ich geduldig sein und jede sich mir bietende Chance versuchen zu nutzen. Wenn ich zwanzig Minuten zum Einsatz komme, muss

ich versuchen, in dieser Zeit Leistung zu bringen, möglichst Tore schießen und dadurch dem Trainer einfach zeigen, dass er jederzeit auf mich bauen kann. Deine Bilanz als Joker kann sich bisher sehen lassen – zwei deiner bisher drei Tore waren besonders wichtig: Gegen Rostock und Aachen gelang dir jeweils

der späte Ausgleichstreffer, der beide Male zum Punktgewinn gereicht hat... Für einen Joker ist die Bilanz ganz gut! Aber es ist doch egal, wer wann die Tore für uns erzielt. Hauptsache ist, dass wir als Team erfolgreich sind und zusammen unsere Ziele erreichen. Obwohl Du momentan nicht zur ersten Elf gehörst und Du dir deinen Stammplatz bisher nicht zurückerobern konn-

test, gehörst Du zu den positiven Typen in der Mannschaft, die durch ihre Art gute Stimmung verbreiten... Wenn wir gewinnen, habe ich doch auch etwas davon. Mein Ziel ist es, dass wir zusammen erfolgreich sind – egal, wer spielt! Es können immer nur maximal zwei Stürmer spielen, so ist es in jeder Mannschaft. Momentan sind eben


INTERVIEW 37

Mickael und Zlatko gesetzt und das rechtfertigen sie durch Leistung. Ich bin kein individualistisch denkender Mensch, ich bin hundert Prozent Teamplayer und immer loyal zu meinen Mannschaftskameraden. Ich bin Profifußballer und muss meine Rolle akzeptieren, egal ob ich Bankdrücker, Joker oder im besten Falle Stammspieler bin. Ich nehme die Aufgabe an und will damit meinen Teil zum Erfolg beitragen. Klingt wie ein Musterprofi… Ach nein, als ich jünger war, habe ich ganz anders gedacht. Mit 20 oder 21 konnte ich es kaum akzeptieren, wenn mich ein Trainer draußen auf der Bank sitzen gelassen hat. Da wollte ich immer nur spielen, spielen...und zwar von Anfang an! Mit der Zeit verändert man aber seine Einstellung zu bestimmten Dingen. Ich kann auch in meiner Situation als Einwechselspieler der Mannschaft etwas zurückgeben. Auch wenn es doch völlig klar ist, dass ich viel lieber jedes Spiel von Anfang an bestreiten würde, wie jeder andere auch in unserem Kader. Was hast Du aus dem letztjährigen Seuchen- und Abstiegsjahr bei Arminia Bielefeld für dich persönlich mitgenommen? In meiner ersten Saison bei der Arminia lief alles top, wir spielten fast das ganze Jahr um den Aufstieg in die 1. Liga mit. Im zweiten Jahr hat sich dann alles verändert. Bielefeld musste aus finanziellen Zwängen kürzer treten und viele gute Spieler abgeben. Ich riss mir im Sommer 2010 gleich in der ersten Woche der Saisonvorbereitung mein Kreuzband, somit

Pavel Fort

9

geboren am 26. Juni 1983 in Plzeň (Tschechien) Position: Angriff Bisherige Vereine: In der Jugend: TJ SU Heřmanova Huť (1989-96), SK Slavia Vejprnice (1996/97), FC Viktoria Plzeň (1997-2000) Im Männerbereich: FC Viktoria Plzeň (2000–03), SK Slavia Praha (2003–06), FC Toulouse (2007– 09), FC Brussels (ausgel./2007-08), SK Slavia Praha (ausgel./2009), Arminia Bielefeld (2009-11) 1998 bis 2005: 47 Spiele für die U15-U21 Tschechiens Bei Dynamo seit: 1. Juli 2011 Vertrag bis: 30. Juni 2013


38 INTERVIEW

fehlte der Mannschaft ein erfahrener Spieler im Angriff mehr. Was dann alles im Saisonverlauf passierte, war in jeder Hinsicht eine absolute Katastrophe für den Club. Wir stiegen sang- und klanglos als abgeschlagener Tabellenletzter in die 3. Liga ab. Das war schon deine dritte Kreuzbandverletzung. Wird es im Zuge des Älterwerdens immer schwieriger, sich von solch schwerwiegenden Verletzungen als Fußballprofi zu erholen? Ich bin jetzt 28 Jahre alt, da verlängert sich nach schweren Verletzungen einfach die Zeit der Rehabilitation. Bei meinem ersten Kreuzbandriss im Knie spielte ich als 16-Jähriger bei Victoria Pilsen und stand nach fünf Monaten schon wieder auf dem Fußballplatz. Genau so war es auch, als ich mir mit 20 bei Slavia im anderen Knie das Kreuzband riss. In Bielefeld habe ich nach meinem dritten Kreuzbandriss fast neun Monate gebraucht, um überhaupt auf den Fußballplatz zurückkehren zu können. Daran sieht man schon, dass sich der Körper mit der Zeit nicht mehr so leicht damit tut und einfach etwas länger braucht, um wieder das alte Leistungsniveau zu erreichen. Ralf Loose hat gesagt, Du seist im Sommer zu Dynamo gekommen und hättest die Fitnesswerte eines Hobbyfußballers aufgewiesen. Du musstest daraufhin in


INTERVIEW 39

der Sommervorbereitung sehr hart an deinen konditionellen Grundlagen arbeiten. Wo stehst Du heute? In Bielefeld konnte ich zuletzt kaum noch an meinem konditionellen Zustand arbeiten. Da lagen die Prioritäten ganz klar auf dem sportlichen Überlebenskampf. Auch als ich ins Mannschaftstraining bei Bielefeld zurückgekommen war, hat man sich nicht so sehr um die Verbesserung meines Fitnesszustandes gekümmert. Hier in Dresden war das direkt anders. Der Trainer hat die gesamte Mannschaft durch das harte Training im Sommer in einen guten körperlichen Zustand gebracht. Und mein persönlicher Fitnesszustand hat sich so auch sehr schnell verbessert. Ich bin heute zwar noch nicht bei hundert Prozent, aber sehr nah dran. Mittlerweile fühle ich mich sehr gut. Du spielst jetzt das dritte Jahr in der 2. Bundesliga. Wenn Du den aktuellen Zweitliga-Kader von Dynamo mit der letztjährigen Abstiegsmannschaft von Bielefeld vergleichst, wie schätzt Du das Leistungsvermögen von Dynamo ein? Unsere Mannschaft hat eine sehr viel bessere Qualität, als das zuletzt bei der Arminia der Fall war. Dies konnten wir ja mit den bisherigen Ergebnissen in der laufenden Saison auch schon unter Beweis stellen. In Dresden entwickelt sich etwas. Wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern im Team, es gibt keine Grüppchenbildung, es halten alle zusammen. Außerdem bringen die Bundesliga-erfahrenen Spieler wie Cristian Fiel und Filip Trojan das gewisse Etwas mit sich, um dem Team eine gewisse Stabilität durch ihre Erfahrung zu geben. Du bist als Fußballer schon gut herum gekommen, hast in Prag, Toulouse, Brüssel, Bielefeld und Dresden gelebt. Wo war die Lebensqualität bisher am höchsten? Für meine Frau waren die Zeit und vor allem das südfranzösische Klima in Toulouse natürlich am schönsten. Aber ich bin Profifußballer – und da stehen für mich nicht nur die Qualitä-


40 INTERVIEW

ten oder Lebensumstände einer Stadt im Vordergrund, sondern ich muss mich in der Mannschaft und im Umfeld des Vereins wohlfühlen. Außerdem gefällt es meiner Familie und mir sehr gut in Deutschland. Wir fühlen wir uns hier sehr wohl, Dresden ist eine schöne Stadt. Die Menschen sind offen und freundlich, alles ist gut organisiert und die Begeisterung der Menschen hier für den Verein ist einzigartig.

tien manchmal auch nur 5.000 bis 7.000 Interessierte ins Stadion. In Deutschland ist die Begeisterung für den Fußball eine ganz andere. Ich habe in Bielefeld und jetzt in Dresden zwar „nur“ 2. Bundesliga gespielt. Aber wenn ich gerade bei Dynamo erlebe, wie zahlreich und mit wie viel Begeisterung, Leidenschaft und Hingabe uns die Fans unterstützen, dann ist das einfach nicht zu vergleichen. Gegen Aue werden zum Sachsenderby fast 30.000 Zuschauer im Stadion sein – etwas Besseres kann man als Fußballer nicht haben. Wir haben als Aufsteiger einen Zuschauerschnitt von fast 27.000 pro Spiel, ich glaube, das spricht doch für sich schon eine deutliche Sprache.

Wie sieht es mit der Begeisterung der Leute in deiner Heimat für den Fußball aus? Als ich beispielsweise mit Slavia Prag 2009 tschechischer Meister geworden bin, da kamen zu Spitzenspielen 15.000 Zuschauer und bei ganz normalen Par-

Nach Toren küsst Du immer einen eintätowierten Engelsflügel auf deinem rechten Unterarm. Wofür steht denn dieser? Diesen Engelsflügel habe ich mir nach der Geburt meines ersten Kindes tätowieren lassen. Dieser steht symbolisch für meine Tochter Kristyna, ihr Name


INTERVIEW 41

und Geburtsdatum stehen auch mit auf meinem Arm. Wenn meine Frau Michaela und ich unser zweites Kind bekommen, werde ich mir einen zweiten Engelsflügel auf den anderen Arm tätowieren lassen. Du bildest mit deiner Frau Michaela ein eingespieltes Team: Du kannst dich voll auf den Fußball konzentrieren, während sie sich um die administrativen Aufgaben und den Schreibkram kümmert… Ja, sie ist einfach perfekt. Sie hilft mir und nimmt mir dadurch sehr viel ab. Sie ist außerdem sehr sprachbegabt und kann sich somit den neuen Umgebungen immer sehr schnell anpassen. Sie hat in Frankreich innerhalb nur eines halben Jahres sehr gut Französisch gelernt. Ich habe mich nie so leicht getan, andere Sprachen zu lernen. Meine Frau spricht auch viel besser Deutsch als ich, deshalb verwaltet sie die ganzen Sachen und erledigt die Behördengänge mit mir zusammen.

Wie lange seid ihr schon ein Paar? Wir haben uns mit 18 Jahren in Pilsen kennengelernt und eineinhalb Jahre später geheiratet. Mittlerweile sind wir schon sieben Jahre glücklich verheiratet. Sie hat mich auf jeder meiner Stationen – ob in Frankreich, Belgien oder Deutschland – begleitet, das hat mir immer viel Kraft gegeben. Mir ist es wichtig, dass meine Familie bei mir und um mich herum ist. Dann ist für mich die Welt in Ordnung. Pavel, danke für das Gespräch und viel Erfolg! Interview: Henry Buschmann Fotos: Frank Dehlis


42 DYNAMO II

Mit souveränem Sieg zum ersten „Dreier“ seit langem Nachdem auch die Oberliga am vergangenen Wochenende eine Pause einlegte, ging es für Dynamos U23 gestern beim VfL Halle 96 wieder um Punkte (nach Redaktionsschluss). Im letzten Heimspiel vor zwei Wochen gelang der Elf von Thomas Köhler nach zwei Monaten(!) endlich wieder ein Sieg: Gegen den FSV 63 Luckenwalde gewannen die Schwarz-Gelben am Ende verdient mit 4:2 (1:1). Die Gastgeber erwischten in der Partie einen Start nach Maß. Nach einer Ecke von Erik Zerna köpfte Marcel Franke die Kugel zur 1:0-Führung in die Maschen (9.). Danach beschränkten sich die Gastgeber darauf, den Vorsprung zu verwalten und das Spiel zu kontrollieren. Dies ging eine ganze Zeit lang gut, weil die ohne nominelle Stürmer angereisten Gäste kaum torgefährliche Aktionen zustande brachten. Daniel Becker hätte mit einem direkt verwandelten Eckball beinahe dennoch Benjamin Kirsten böse überrascht, doch Dynamos Schlussmann kratzte das Leder gerade noch aus dem Dreiangel (24.). Nach einer halben Stunde verwandelte André Zielke dann doch zum völlig überraschenden Ausgleich: Nachdem ihn fünf Dresdner nicht stoppen konnten, ließ er auch Kirsten keine Chance und schoss platziert zum 1:1-Ausgleich ein (31.).

In der zweiten Hälfte verflogen die Hoffnungen des FSV auf einen Punktgewinn jedoch früh. Ronny Kreher per Kopf nach Flanke von Marcel Wächter (50.) und Lars Jungnickel mit einem herrlichen Schuss aus 18 Metern in den linken Winkel (56.) sorgten für eine beruhigende Führung. Leider konnten Max Worbs (66.) und Daniel Mazar (74.) bei guten Chancen diese nicht ausbauen. So wurde es zehn Minuten vor dem Ende noch mal spannend. Markus Müller sah, dass Torwart Kirsten etwas zu weit vor dem Kasten stand und hielt einfach mal drauf. Sein 30-Meter-Schuss sprang von der Lattenunterkante zurück ins Feld und Becker verwandelte im Nachschuss zum 3:2-Anschlusstreffer. Doch Dynamo wankte nur, fiel aber nicht. Eine Minute vor Schluss köpfte René Wagner in den Lauf von Kreher, dieser sprintete allein aufs Tor zu und legte den Ball an Busch vorbei auf den mitgelaufenen Worbs. Dieser schoss aus spitzem Winkel zum 4:2 ins lange Ecke ein und besorgte so den Endstand in dieser Partie.

Max Worbs (li.) jubelt mit Oliver Merkel über seinen Treffer zum 4:2-Endstand


DYNAMO II 43

STATISTIK

MANNSCHAFT

NOFV-Oberliga Süd, 12. Sp. So., 06.11.2011, 13:30 Uhr

NAME

POS.

GEB.DATUM

SP.

TORE

Axel Mittag John Berger Sepp Kunze Carl-Chr. Labisch Oliver Merkel Stefan Süß René Wagner Sebastian Böhm Yves Dießner Daniel Mazar Marcel Wächter Max Worbs Erik Zerna Oliver Genausch Ronny Kreher Exaucé Mayombo

TW

29.03.1987 08.03.1992 04.12.1988 10.05.1991 19.09.1991 16.05.1986 17.07.1988 12.07.1992 11.08.1990 05.10.1991 14.09.1992 15.06.1991 09.01.1992 01.06.1991 22.01.1980 23.08.1990

9 0 11 5 10 8 9 1 1 7 11 8 8 10 11 5

0 0 1 0 0 0 0 0 0 1 0 1 4 3 4 2

05.04.1993 19.08.1990 08.12.1989 21.02.1988 19.10.1986

10 10 4 2 4

2 0 3 0 0

SG Dynamo Dresden II – FSV 63 Luckenwalde 4:2 (1:1) Dynamo: Kirsten - Worbs, Genausch, Zerna (48. Mazar), Kreher – Wächter, Wagner, Leistner, Kunze – Franke (46. Merkel), Jungnickel (85. Labisch) – Trainer: Köhler Luckenwalde: Busch – Zielke (34. Hanne), Hadel, Becker, Mül-ler – M. Schmidt, F. Schmidt, Goede, Nachtigall – Leimbach, Bogdan – Trainer: Nachtigall Schiedsrichter: Jan Schröder (Jena) Tore: 1:0 Franke (9.), 1:1 Zielke (31.), 2:1 Kreher (50.), 3:1 Jungnickel (56.), 3:2 Becker (80.), 4:2 Worbs (89.) Zuschauer: 113 (Steyer-Stadion) Gelb: Mazar – F. Nachtigall, F. Schmidt, Goede

AB AB AB AB AB AB MF MF MF MF MF MF AN AN AN

AUS DEM PROFI-KADER:

Marcel Franke Toni Leistner Maik Kegel Jens Möckel Sascha Pfeffer

MF AB MF AB MF

TABELLE • NOFV-OBERLIGA SÜD PL.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15.

Stand: 16.11.2011

MANNSCHAFT

SP.

TORE

DIFF.

PKT.

FSV Zwickau VfB Auerbach FC Erzgebirge Aue II FCCarl Zeiss Jena II 1. FC Lok Leipzig FSV Budissa Bautzen FC Rot-Weiß Erfurt II SG Dynamo Dresden II Fortuna Chemnitz Chemnitzer FC II FSV Wacker Gotha FSV 63 Luckenwalde FC GW Piesteritz VfL Halle 96 1.FC Gera 03

12 11 11 11 11 12 11 11 11 12 11 11 11 11 11

41:9 25:16 24:14 23:18 21:13 22:12 15:15 22:16 23:27 13:19 14:23 19:29 12:22 12:23 7:37

+32 +9 +10 +5 +8 +10 ±0 +6 -4 -6 -9 -10 -10 -11 -30

31 23 21 21 19 18 18 17 14 12 10 10 10 8 3


FanTankstelle

Flottenkarte? www.roadrunner-card.com

Wir waschen schonend mit

Autogas + Bio-Diesel Fan-Shop + Ticketverkauf Dohnaer Straße 280 · 01257 DD


AMATEURE/NACHWUCHS 45 MANNSCHAFT

AKTUELLE BEGEGNUNGEN

TABELLE (AUSZUG)

Dynamo III

16.11.

TSV Cossebaude (A/Pokal) n. Red.

1. FV B/W Zschachwitz

Sparkassenoberliga

19.11.

SSV Turbine Dresden (H)

2. SG Dynamo Dresden III 10 33:18 20

(14 Mannschaften)

26.11.

Radeberger SV (A)

A-Junioren

n. Red. 14:00 n. Red.

3. SG Dresden-Striesen

10 32:11 22 10 23:15 19

1. Tennis Borussia Berlin 9 35:5 22

NOFV-Regionalliga

19.11.

SV Babelsberg 03 (A)

n. Red.

(14 Mannschaften)

26.11.

1. FC Magdeburg (A)

12:00

C-Junioren

15.11.

VfB For. Chemnitz (A/Pok.) n. Red.

8. Hallescher FC

9 12:12 10

1. FC Lok Leipzig (H)

9. SG Dynamo Dresden

9 19:23 9

n. Red.

2. SG Dynamo Dresden

10 23:15 20

3. FC Carl Zeiss Jena

9 22:13 18

RL Mitteldeutschland 19.11. (12 Mannschaften) 27.11.

FC Carl Zeiss Jena (A)

C2-Junioren

13.11.

SG Leipzig Leutzsch (A)

abges.

(14 Mannschaften)

27.11.

SC Borea Dresden II (H)

10:30

D1-Junioren

13.11.

SC Riesa (H)

1. SC Riesa

8 45:9 22

Bezirksliga Mitte

20.11.

TSV IFA Chemnitz (H)

11:00

2. SG Dynamo Dresden

8 74:8 21

(12 Mannschaften)

26.11.

Meissner SV 08 (A)

10:30

3. Meissner SV 08

8 45:11 21

D2-Junioren

12.11.

SG Dresden Striesen II (H)

1. SV Eintracht Dobritz

8 41:9 22

Stadtoberliga

19.11.

SpVgg. Dresden-Löbtau (A) n. Red.

2. SG Dynamo Dresden II 8 66:10 21

(12 Mannschaften)

26.11.

Dresdner SC 1898 (A)

3. Dresdner SC 1898

7 38:3 19

E1-Junioren

16.11.

VfB Hell.-Klotz. (H/Pok.)

n. Red.

1. SG Dynamo Dresden

1

8:1

Stadtoberliga

19.11.

Radebeuler BC 08 (H)

n. Red.

2. SC Borea Dresden

1

5:1

3

(8 Mannschaften)

24.11.

Dresdner SC 1898 (A)

17:30

3. Radebeuler BC 08

1

3:0

3

E2-Junioren

12.11.

SG Motor Trachenberge (H)

14:30

10. SC Borea Dresden 8. SC Borea Dresden II

9 16:40 8 9 16:23 13

9. SG Dynamo Dresden II 8 18:11 12

Landesliga Sachsen

2:3

6:1 10:30

1:1 n. Red.

Stadtliga B

10. FSV Budissa Bautzen 1. 9 15:12 12

3

1. SG Dynamo Dresden II 8 70:5 22 2. SV Sachsenwerk

8 34:12 16

3. FV B/W Zschachwitz

8 19:16 15

(12 Mannschaften)

26.11.

F1-Junioren

05.11.

SG Dresden Striesen (H)

0:1

4. Radebeuler BC 08

8

Pool 1, Runde 1

12.11.

TSV Cossebaude (H)

1:0

5. SG Dynamo Dresden

7

(9 Mannschaften)

19.11.

VfB Hellerau-Klotzsche (A) n. Red.

6. TSV Reichenbg.-Boxdf. 7

3:4

F2-Junioren

05.11.

FV Dresden Süd-West (H)

0:0

3. FV Dresden Süd-West 8

6:2 17

Pool 2, Runde 1

12.11.

Dresdner SC 1898 (H)

0:1

4. SG Dynamo Dresden II 8

5:1

(10 Mannschaften)

20.11.

SSV Turbine Dresden (A)

15:00

5. Racket- und Ballsp. Dr. 8

5:3 15

F3-Junioren

05.11.

FV Löbtauer Kickers II (H)

0:0

8. Dresdner SSV

8

2:4

8

Pool 7, Runde 1

13.11.

Breitensportclub 05 (A)

1:0

8. SG Dynamo Dresden III 8

2:4

8

19.11.

SG Bühlau 2009 II (H)

0:7

1

(10 Mannschaften)

Serkowitzer FSV (H)

QR-Code: Tagesaktuelle Ergebnisse von fussball.de

10:30

n. Red.

10. SV Loschwitz II

8

4:3 13 3:3 10 9

17

Alle Angaben zu Spielterminen ohne Gewähr. Kurzfristige Änderungen vorbehalten.


46

NACHWUCHS

B-Junioren • Bundesliga, St. Nord/Nordost MANNSCHAFT

STATISTIK

NAME

POS.

GEB.DATUM

SP.

TORE

Franz Hampel Eric Oelschlägel Sandro Badermann Kein Bui-Trung Marco Fischer Robin Fluß Paul Gehrmann Daniel Maresch Dominic Meinel Dominic Baumann Maximillian Bresk Philipp T. Gemicibasi Niklas Landgraf Fr.-Sebastian Paul Felix Schulz Paul Milde Tommy Grothe Paul Laufer Sebastian Scholz Marvin Stefaniak

TW

09.04.1996 20.09.1995 23.08.1995 09.02.1995 02.06.1995 07.05.1996 28.04.1995 16.11.1995 06.03.1996 24.04.1995 23.08.1995 23.04.1996 01.03.1996 29.07.1995 07.10.1996 25.01.1995 14.11.1995 03.07.1995 02.08.1995 03.02.1995

0 11 10 11 11 11 0 7 9 11 4 11 11 4 5 10 5 9 9 11

0 0 2 0 0 1 0 0 0 9 0 0 0 0 0 2 1 0 0 4

TW AB AB AB AB AB AB AB MF MF MF MF MF MF AN AN AN AN AN

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14.

Hannover 96 – SG Dynamo Dresden 2:0 (1:0) Hannover: Brünig – Schulze, Teichgräber, Serra, Wilton – Tuna (76. Bähre), Ernst (80. Niesmann), Keskin (67. Sulejmani) – Krottke, Panagiotidis (50. Grunert), Wolf – Trainer: Stendel Dynamo: Oelschlägel – Fischer, Landgraf (74. Hauptmann), Meinel, Badermann – Baumann, Scholz (74. Bui-Trung), Laufer (67. Gemicibasi), Fluß (67. Paul) – Stefaniak, Milde – Trainer: Gaunitz Schiedsrichter: J. Schäfer (Iserlohn) Tore: 1:0 Keskin (11.), 2:0 Serra (62.) Zuschauer: 75

TABELLE PL.

9. Spieltag So., 06.11.2011, 13:00 Uhr

MANNSCHAFT

SP.

TORE

DIFF.

PKT.

Hannover 96 Werder Bremen Hertha BSC VfL Wolfsburg Hamburger SV SG Dynamo Dresden FC Carl Zeiss Jena Holstein Kiel FC St. Pauli FC Energie Cottbus RasenBallsport Leipzig Tennis Borussia Berlin VfL Osnabrück FC Hertha 03

11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11 11

42:14 32:13 25:10 28:13 16:18 21:20 22:26 17:23 13:14 12:16 13:25 13:31 13:22 12:34

+28 +19 +15 +15 -2 +1 -4 -6 -1 -4 -12 -18 -9 -22

27 23 23 22 21 19 16 14 13 11 10 9 8 4

Gelb: Panagiotidis – Fischer, Badermann Das Heimspiel gegen Carl Zeiss Jena (19.11.) fand nach Redaktionsschluss statt. NÄCHSTE SPIELE Sa., 26.11., 13:00 Uhr

Hamburger SV – SG Dynamo Dresden Sa., 03.12., 11:00 Uhr

SG Dynamo Dresden – FC St. Pauli


Immer am Ball für eine gesunde Ernährung · Backtradition seit 1898 · über 20 Filialen in Dresden und im Landkreis Sächs. Schweiz - Osterzgebirge · Mehl aus eigener Mühle · Zugabe von Quellwasser · ohne Konservierungsmittel

s in großer Auswah nd gesunde l keres u c le , s e h c s i r Ofenf Mühle und Bäckerei Bärenhecke Mühlenstraße 1 01768 Glashütte - Bärenhecke Telefon: 035053 413-0 www.baeckerei-baerenhecke.de

18

98


48

DYNAMO GRATULIERT

-lichen

Glückwunsch!

... allen 156 Mitgliedern, die seit dem letzten Heimspiel Geburtstag hatten! Ganz besondere Glückwunsche zum „runden“ Geburtstag an ... Andy Odrig (30) am 1. November  Ralf Ludwig (50) am 1. November  Uwe Miedrich (50) am 3. November  Horst Reichel (60) am 3. November  Thomas Seifert (40) am 4. November  Uwe Vogt (50) am 4. November  Diana Saalbach (40) am 6. November  Sandro Näther (20) am 9. November  Robert Wolf (30) am 9. November  Thomas Gutwasser (30) am 13. November  Jens Lindner (30) am 14. November  Jürgen Müller (60) am 15. November  Uwe Ziegenbalg (40) am 17. November  Klaus Görth (60) am 19. November ... und alle, die heute ihren Geburtstag feiern: Veit Köckritz (51)  Matthias Wiesner (44)  Simone Feige-Döhrig (42)  Reiko Schulz (24)  Valentin Kontek (5)

Wir bedanken uns bei allen „Geburtstagskindern” für ihre Unterstützung der Sportgemeinschaft und wünschen allen ein sportlich-dynamisches, gesundes und erfolgreiches neues Lebensjahr!

Willkommen im Team! Informationen zur Mitgliedschaft, eine Übersicht über die Vorteile sowie einen ausführlichen Mitgliedsantrag gibt es im Internet: www.dynamomitglieder.de


Die Alarm- und Schließsysteme BAUM GmbH ist ein gestandenes mittelständisches Dresdner Unternehmen, welches seit 1990 komplex auf dem Gebiet der elektronischen und mechanischen Sicherheitstechnik arbeitet. Unser Betätigungsfeld ist die Beratung, der Verkauf, die Projektierung, die Montage, der Service und die Wartung von Geräten und Anlagen der Sicherheitstechnik wie:

• Alarmanlagen • Brandmeldeanlagen • Videoüberwachungssysteme • Zeiterfassungs- und Zutrittskontrollanlagen • digitale Schließsysteme • mechanische Schließanlagen

Seit Jahrzehnten zeichnet sich die BAUM GmbH als treuer und zuverlässiger Partner für alle sicherheitstechnischen Belange der SG Dynamo Dresden aus. Das für den Stadionneubau vorgestellte Konzept aus Serviceleistung und dem Produkt SimonsVoss führte zu der Entscheidung, das Stadion mit einem digitalen Schließsystem auszustatten. Dieses bietet höchste Flexibilität bei veränderten Nutzungsanforderungen und neuen Sicherheitsprioritäten. Die Firma BAUM ist mit allen einschlägigen Zertifikaten und Anerkennungen versehen (z.B. ISO 9001, VdS, ...) und sorgt durch ständige Qualifizierung ihrer motivierten Mitarbeiter für absolutes Spitzenniveau in der Branche.


FANPROJEKT 51 WWW.FANPROJEKT-DRESDEN.DE

RÜCKBLICK:

“Schwarz-gelbe Herbstferien“ im Fanprojekt Vom 18. bis 27. Oktober fanden im Fanprojekt Dresden die „Schwarz-gelben Herbstferien“ statt. Dabei konnten alle jugendlichen Dynamo-Fans zwischen 12 und 17 Jahren an vier Tagen im Fanhaus vorbeischauen und an verschiedenen Aktionen teilnehmen. In diesem Zusammenhang beteiligten sie sich an dem Projekt „Mein DynamoRad“ (Foto), wodurch nun wieder weitere Unikate für einen guten Zweck kreiert werden können und ließen außerdem ihrer Kreativität bei der Gestaltung der Graffitiwand, im Rahmen des Graffitiworkshops mit dem Künstler Christian Höhn, auf dem Gelände des Fanprojekts freien Lauf. An zwei internationalen Abenden konnten wir Filip Trojan, Christian Fiel und Cidimar da Silva im Fanhaus begrüßen, die gemeinsam mit den Jugendlichen kochten und sich in aller Ausführlichkeit ihren Fragen stellten. Das Highlight der „Schwarz-gelben Herbstferien“ war aber sicher die zweitägige U18-Auswärtsfahrt zum Pokalspiel nach Dortmund, die für alle Jugendlichen unvergessen bleiben wird. Auf diesem Wege noch einmal Dank an alle

Teilnehmer – die Fahrt mit euch hat echt Spaß gemacht! Der Dank gilt auch allen Unterstützern dieser „Schwarz-gelben Herbstferien“ und allen Beteiligten, die diese zwei Wochen für die Jugendlichen zu einem spannenden Erlebnis haben werden lassen! Das ganze Fanprojekt-Team freut sich schon jetzt auf die Winterferien 2012. Da kannst dann auch DU dabei sein! :-) Den Planungsstand dafür erfahrt ihr zeitnah auf unserer Homepage. Dynamische Grüße, euer Fanprojekt-Team! PS: Ausführliche Berichte zu den „Schwarzgelben Herbstferien“, Bilder und ein Video findet ihr auf unserer Homepage www.fanprojekt-dresden.de.

Fanhaus: Löbtauer Straße 17 Di. + Do. 14:00 – 18:00 Uhr, Mi. 9:00 – 12:00 Uhr Tel. (0351) 48 520 49 • mail@fanprojekt-dresden.de


52 FANPROJEKT WWW.FANPROJEKT-DRESDEN.DE

Raus aus der Schule - rein ins Stadion! 116. Mittelschule zu Gast im Lernzentrum “Denk-Anstoss“ Vom 7. bis 9. November war es wieder soweit: Zwanzig Schülerinnen und Schüler der 116.Mittelschule nahmen am Projekt „Gewalt im Abseits“ im Lernzentrum teil. Was am ersten Tag spielerisch begann, wurde am zweiten Tag kontrovers diskutiert: Was ist überhaupt Gewalt? Welche Formen von Gewalt gibt es? Welche Emotionen spielen dabei eine Rolle und wie kann ich mich in Konflikt- und Gewaltsituationen verhalten und schützen. Anhand einer konkreten Situation aus dem Alltag der Schüler wurde leidenschaftlich diskutiert, sich in unterschiedlichen Rollen erprobt und gemeinsam nach Handlungsalternativen gesucht. Faszination Pyrotechnik Zum ersten Mal fand im Lernzentrum eine „DiskutierBAR“ zum Thema „Pyrotechnik im Stadion – Das Spiel mit dem Feuer“ statt. Hierzu standen Experten wie Christian Kabs vom Fanprojekt und Martin aus der aktiven Fanszene Rede und Antwort und gaben spannende Ein-

blicke in die Thematik. Abschließend durfte die 9c der 116. Mittelschule aus Leubnitz hinter die Kulissen schauen und das Stadion aus einer ungewohnten Perspektive kennenlernen. Vielen Dank an alle, die diese erfolgreiche Projektwoche ermöglicht haben. Es hat großen Spaß gemacht! … Fortsetzung folgt Ansprechpartnerin Lernzentrum: Nora Kohlenbrenner – n.kohlenbrenner@fanprojekt-dresden.de – Tel. (0351) 48 520 49


samstags ab 16.30 Uhr und sonntags ab 17.15 Uhr Die Spiele - die Tore. Analysen und Hintergr端nde.


54

FANGEMEINSCHAFT

www.fangemeinschaft-dynamo.de

Fangemeinschaft Dynamo braucht Unterstützung Die negativen Begleiterscheinungen rund um das Pokalspiel im Oktober zwischen Dynamo und Borussia Dortmund zogen eine sagenhafte Ansammlung von Medienberichten, ‚Experten‘meinungen und Krisengesprächen nach sich. Nachdem unser Verein deutschlandweit von Funk und Fernsehen durch den Kakao gezogen wurde, die Geschäftsführung als erste eigene Maßnahme den Verzicht auf das Kartenkontingent beim nächsten Auswärtsspiel am Millerntor verkündete, war die Empörung der Dynamo-Fans schon merklich spürbar. Als wenige Tage später der DFB-Kontrollausschuss den Strafantrag stellte, die Schwarz-Gelben in der kommenden Saison vom Pokal auszuschließen, wandelte sich die Empörung in Wut. Folgerichtig legte der Verein gegen diese Strafandrohung Einspruch ein. Das Urteil ist in den nächsten Tagen zu erwarten. Das Gemüt der Fans dürfte allerdings auch dann nicht abgekühlt sein, wenn der DFB im Strafmaß gnädig bleibt. Denn in den nächsten Wochen warten nicht nur zahlreiche Bewährungsproben auf die gesamte Dresdner Fanszene, um zu beweisen, dass ausschließlich Kreativität,

Lautstärke und Fairness die prägenden Elemente der hiesigen Fankultur sind. Vielmehr sehen wir uns zum wiederholten Mal mit Maßnahmen konfrontiert, die nicht nur die persönliche Individualität beschränken, sondern als Lösung für die zuletzt öfter propagierte negative Entwicklung im deutschen Fußball absolut untauglich sind. Die aktuell intensiv geführten Diskussionen über erfolgversprechende Maßnahmen zur Bekämpfung von Fangewalt haben auch in den Reihen der Interessengemeinschaft „Unsere Kurve“ für Aufregung gesorgt, bei der sich die Fangemeinschaft Dynamo als Mitglied bundesweit für einen sachlichen Umgang mit Fanthemen einsetzt. Das größte deutsche Fanbündnis, bei dem derzeit 14 Fanorganisationen von der 1. bis zur 3. Liga zusammengeschlossen sind, fordert von allen Beteiligten für die Zukunft ein deutliches Bekenntnis zur Fortsetzung der gemeinsamen

Inhaltliche Verantwortung: Fangemeinschaft Dynamo


FANGEMEINSCHAFT 55

Gespräche mit den Fans. Zu oft werden ohne Einbeziehung der Betroffenen von Innenministern, Fußballfunktionären und Wissenschaftlern alte und neue Forderungen auf den Tisch gebracht, um Vorkomnisse zu minimieren. Statt die wenigen Täter tatsächlich zur Rechenschaft zu ziehen, werden ganze Fanszenen schikaniert oder mit Auflagen bedacht, die in keinem Verhältnis mehr zum freizeitlichen Stadionbesuch stehen. Dazu gehören auch personalisierte Karten. Weil ausnahmslose Kritik ohne eigene Ideen auf Dauer nicht konstruktiv sein kann, hat die Fangemeinschaft Dynamo einen Konzeptentwurf an die Verantwortlichen der SG Dynamo Dresden übergeben, in dem beschrieben wird, welche Wege und Maßnahmen aus Fansicht notwendig und sinnvoll sind, um Fanarbeit zu verbessern und damit auch Probleme langfristig zu lösen. Die Grundpfeiler unseres Konzeptes sind die noch größere Unterstützung und Förderung derer, die positiv für unseren Verein aktiv sind und

Redaktion: Robert Pohl

der Ausbau der Fanbetreuung auf personeller und materieller Ebene. Der Entwurf steht im völligen Gegensatz zu den populistischen Vorschlägen, die zuletzt in der Presse die Runde machten. Die Arbeit an Ursachen ist für uns der einzige gangbare Weg und nicht etwas, das wir „eigentlich auch ganz gut finden“. Strafen und Verbote sehen wir als legitimes Mittel, um nachgewiesene Vergehen einzelner Idioten zu ahnden. Wer sich daneben benimmt, muss die Konsequenzen tragen. Ohne Ausnahme. Direkt nach dem Heimspiel gegen Aue wird die Fangemeinschaft Dynamo im Obergeschoss der Torwirtschaft einen offenen Stammtisch veranstalten, um mit allen Fans ins Gespräch zu kommen, die sich nicht damit abfinden wollen, was auf Seiten des DFB und anderer „Schlauberger“ fabriziert wird und zudem die unverzichtbare Bereitschaft mitbringen, neben kritischen Worten auch aktives Handeln an den Tag zu legen. Die Fangemeinschaft Dynamo braucht gerade jetzt jede Unterstützung, um nicht nur die ursprünglichsten Faninteressen erfolgsversprechend zu vertreten, sondern vor allem den Verein vor weiteren negativen Schlagzeilen zu bewahren.


56

SERVICE

STADIONPLAN

TAGESKARTEN KATEGORIE

Vollzahler Ermäßigt* Kind (6-15 Jahre) Mitglied VZ Mitglied ermäß. Mitglied Kind

STEHPLATZ

SITZPLATZ I

SITZPLATZ II

SITZPLATZ III

SITZPLATZ IV

11,50 € 9,00 € 7,00 € 10,00 € 7,50 € 5,00 €

30,00 € 30,00 € 30,00 € 27,00 € 27,00 € 27,00 €

25,00 € 20,00 € 16,00 € 22,00 € 17,50 € 14,00 €

20,00 € 17,00 € 12,00 € 17,50 € 14,50 € 10,00 €

16,00 € 13,50 € 9,00 € 14,00 € 11,50 € 7,00 €

SPARKASSEN-FAMILIENBLOCK (BLÖCKE D1-D4)

2 Erw. + 1 Kind ... 33,00 €

1 Erw. + 1 Kind ... 20,00 €

jedes weitere Kind ... 7,00 €

* Ermäßigungen erhalten: Schüler, Auszubildende, Studenten, Arbeitslose/ALG II-Empfänger, Rentner, Schwerbehinderte. Die Berechtigung zum Erwerb einer ermäßigten Karte muss nachgewiesen werden. Nachweise (Ausweise) sind beim Stadioneinlass vorzuzeigen. Kinder unter 6 Jahren erhalten freien Eintritt! Ticketservice-Hotline: (01805) 30 34 35 oder per E-Mail: ticketservice@dynamo-dresden.de


SERVICE 57

TAGESKARTEN-VORVERKAUF ... in Dresden: Fanshop im glücksgas-stadion Fan-Tankstelle (Dohnaer Str.) Pinocchio Bastelbedarf (Gröbelstr.) Tabak- und Presseshop Leubnitz-Treff Media-Welt im Sachsen-Forum DNN-Geschäftsstelle (Hauptstraße) Konzertkasse im Florentinum SAX-Ticket in der Schauburg Intersport Mälzerei (Großenhainer Str.) SZ-Treffpunkte (Haus der Presse, Karstadt, Altmarkt-Galerie, Seidnitz-Center, Sparkassen-Haus) BASE-Shops (Prager Straße, Centrum Galerie, Ferdinandstraße, Kohlenstraße, Peschelstraße, Kaufpark Nickern, Schillerplatz) PWV-Presseshop (Reicker Str.) Presse+Buch im Flughafen (Ankunft) AIS Dresden (Kötzschenbroder Str.) ... im Umland (Auswahl): BAUTZEN: Intersport Timm COSWIG: Tapeten- und Teppichland DÖBELN: DAZ-Shop FREIBERG: Fanshop Freiberg MEISSEN: MaRoc’s Bowling PIRNA: Presseshop Adler PIRNA: SZ-Treffpunkt (Schlössergasse) RADEBERG: Biertheater RADEBEUL: Getränkehof Flack

ANSPRECHPARTNER Geschäftsstelle Enderstraße 94 (3. Etage) Tel. (0351) 43 9 43 - 0 Fax (0351) 43 9 43 - 13 E-Mail: verein@dynamo-dresden.de Internet: www.dynamo-dresden.de Geschäftszeiten: Montag 13-18 Uhr Dienstag 9-12 Uhr und 13-18 Uhr Mittwoch geschlossen Donnerstag 9-12 Uhr und 13-18 Uhr Freitag 9-12 Uhr und 13-15 Uhr Sprechzeiten/ Kartenausgabe Ticketing: Dienstag/Donnerstag, jeweils von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr Tickethotline: (01805) 30 34 35 Fanbeauftragter Jan Männig Telefon: (0351) 43 9 43 – 53 Mobil: (0176) 103 82 501 fanbeauftragter@dynamo-dresden.de Sprechzeiten: Di./Do. 15:00 - 18:00 Uhr (in der Geschäftsstelle, 3. Etage)

... und im Internet:

Erleben Sie die DynamoHeimspiele als VIP-Gast!

Tickets gelten am Spieltag im

Informationen und Bestellung: SPORTFIVE GmbH & Co. KG Tel. (0351) 43 9 43 – 35 E-Mail: dynamo@sportfive.com


Großenhainer Straße 149 - 01129 Dresden Tel. 03 51/85 80 100 Fax 03 51/85 89 637 - Funk 01 71/88 45 927

Praxis für Zahnheilkunde

Der Beste lacht am schönsten...


SPIELPLAN 61

Saison 2011/2012 Die aktuellen Spieltage

1. SPIELTAG (.-2..) Duisburg – Braunschweig (Fr.) Paderborn – Karlsruhe (Fr.) Ingolstadt – 1860 München (Fr.) 1. FC Union – Düsseldorf (Sa.) Rostock – FC St. Pauli (Sa.) Eintr. Frankfurt – Aachen Fürth – FSV Frankfurt Dynamo – Aue Bochum – Cottbus (Mo.)

... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ...

(... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...)

1. SPIELTAG (2.-2..) Aue – Duisburg (Fr.) Cottbus – Ingolstadt (Fr.) FSV Frankfurt – Paderborn (Fr.) 1860 München – Eintr. Frankfurt (Sa.) Karlsruhe – Aachen (Sa.) FC St. Pauli – Dynamo Braunschweig – Bochum Rostock – 1. FC Union Düsseldorf – Fürth (Mo.)

... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ...

(... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...)

... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ...

(... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...)

... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ...

(... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...)

11. SPIELTAG (.-..) Bochum – Eintr. Frankfurt (Fr.) Paderborn – Braunschweig (Fr.) Rostock – 1860 München (Fr.) Duisburg – Ingolstadt (Sa.) 1. FC Union – Karlsruhe (Sa.) Fürth – Aue FSV Frankfurt – Cottbus Dynamo – Aachen FC St. Pauli – Düsseldorf (Mo.)

0:2 1:0 2:0 3:1 2:0 2:0 0:1 1:1 1:3

(0:2) (1:0) (1:0) (0:1) (1:0) (1:0) (0:0) (0:1) (1:1)

12. SPIELTAG (2.-2..) Düsseldorf – Rostock (Fr.) 1860 München – Paderborn (Fr.) Karlsruhe – Bochum (Fr.) Cottbus – Fürth (Sa.) Braunschweig – Dynamo (Sa.) Eintr. Frankfurt – Duisburg FC St. Pauli – FSV Frankfurt Aue – 1. FC Union Aachen – Ingolstadt

2:0 1:1 0:0 0:2 0:2 3:0 2:1 1:1 3:1

(1:0) (1:0) (0:1) (0:1) (1:0) (2:0) (1:1) (2:0)

1. SPIELTAG (2.-.2.) 1. FC Union – Cottbus (Fr.) Paderborn – FC St. Pauli (Fr.) Ingolstadt – Braunschweig (Fr.) Eintr. Frankfurt – Karlsruhe (Sa.) Fürth – Rostock (Sa.) Bochum – Aue Aachen – 1860 München Dynamo – FSV Frankfurt Duisburg – Düsseldorf (Mo.)

1. SPIELTAG (2.-..) Bochum – Aachen (Fr.) 1. FC Union – FC St. Pauli (Fr.) Rostock – Cottbus (Fr.) Paderborn – Aue (Sa.) Dynamo – Karlsruhe (Sa.) Duisburg – 1860 München FSV Frankfurt – Düsseldorf Ingolstadt – Frankfurt Fürth – Braunschweig (Mo.)

1:0 0:2 1:1 1:0 5:1 0:3 2:5 1:1 1:3

(1:0) (0:0) (0:1) (0:0) (3:1) (0:1) (2:1) (0:0) (0:1)

1. SPIELTAG (.-2.2.) Duisburg – Karlsruhe (Fr.) 1860 München – Braunschweig (Fr.) Paderborn – Rostock (Fr.) Bochum – Düsseldorf (Sa.) 1. FC Union – FSV Frankfurt (Sa.) Aachen – Aue Ingolstadt – FC St. Pauli Dynamo – Cottbus Eintr. Frankfurt – Fürth

1. SPIELTAG (.-..) Düsseldorf – Dynamo (Fr.) Karlsruhe – Ingolstadt (Fr.) Braunschweig – 1. FC Union (Fr.) FC St. Pauli – Fürth (Sa.) 1860 München – Bochum (Sa.) Cottbus – Paderborn Aachen – Duisburg FSV Frankfurt – Rostock Aue – Eintr. Frankfurt (Mo.)

2:1 3:2 1:2 2:2 1:3 0:2 2:2 0:0 1:2

(1:1) (1:1) (0:1) (0:1) (0:2) (0:0) (1:1) (1:1)


62

VORSCHAU

2. Bundesliga 2011/2012, 16. Spieltag Sonntag, 27. November 2011, 13:30 Uhr

FC St. Pauli – SG Dynamo Dresden Stadion: Millerntor-Stadion (24.487 Plätze) Hinweis: Die SG Dynamo Dresden hat auf das gesamte Gäste-Kontingent der Eintrittskarten verzichtet. Ein Zutritt zum Gästeblock ist nicht möglich. Wir bitten darum, von einer Anreise abzusehen. Verstöße gegen diese Maßnahme führen zu einem Verzicht auf das Kontingent zum Spiel beim FC Hansa Rostock!

Das letzte Auswärtsspiel der Hinrunde führt die Schwarz-Gelben zum Erstliga-Absteiger FC St. Pauli. Dort gibt es von Anpassungsproblemen in der 2. Liga keine Spur. Auch der Trainerwechsel im Sommer – auf Publikumsliebling Holger Stanislawski folgte André Schubert – bewirkte keinen Bruch. Im Gegenteil: Mit einer erfahrenen und eingespielten Mannschaft zählen die Braun-Weißen zur Gruppe jener fünf Mannschaften an der Tabellenspitze, die Ambitionen auf einen Erstliga-Aufstieg anmelden. Das Erstliga-Jahr hat dem Team vom Millerntor zudem einiges an Erfahrung beschert: Ausnahmslos alle Spieler im Kader können bereits auf Einsätze im Oberhaus verweisen – und haben die Qualität, auch dorthin zurückzukehren. Der Sportliche Leiter Helmut Schulte zeigt sich bereits im Sommer überzeugt davon, dass sich die aktuelle Mannschaft „in ihrer individuellen Qualität nicht hinter der verstecken muss, die in die Bundesliga aufgestiegen ist.“ Für einen möglichen Erfolg am Saisonende gilt es (neben der Konstanz souveräner Auftritte) jedoch noch die gelegentlichen „Patzer“ abzustellen, die der Elf beispielsweise die Heimniederlagen gegen Aue (2:3) und Düsseldorf (1:3) bescherten.

DIE NÄCHSTEN HEIMSPIELE: SO., 04.12., 13:30 UHR

SGD – FSV Frankfurt 2. Bundesliga, 17. Spt. SO., 11.12., 13:00 UHR

SGD II – 1. FC Gera 03 NOFV-OL Süd, 16. Spt.

In struktureller Hinsicht sorgte der FC St. Pauli zuletzt wieder als „etwas anderer Klub“ für Aufsehen: In kurzer Zeit wurden verzinsliche Anteile am Stadion in Höhe von 1,8 Millionen Euro an die Fans verkauft. Damit sollen der Tribünenbau im Millerntor-Stadion finanziert und die Abhängigkeit von kommerziellen Geldgebern reduziert werden.


Dynamo-KREISEL #9 (vs. FC Erzgebirge Aue)  

Saison 2011/2012 (15. Spieltag)

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you