Page 1

Offizielles Stadionmagazin der SG Dynamo Dresden / 1,- €

15. JG | #8

Im Interview:

Volker Oppitz 2. Bundesliga 2011/2012, 13. Spieltag

SG Dynamo Dresden – Karlsruher SC SONNABEND, 29. OKTOBER 2011 (13:00 UHR)


WILLKOMMEN 3

Herzlich willkommen ... ... zurück im Zweitliga-Alltag! Nach dem „großen Auftritt“ beim Pokalduell in Dortmund geht es heute gegen den erneut zu den Abstiegskandidaten zählenden Karlsruher SC um wichtige Punkte. Auch wenn es mit dem 0:2 beim BVB mit einer Überraschung nicht geklappt hat, konnten unsere Schwarz-Gelben erneut ihre konzentrierte, engagierte Spielweise unter Beweis stellen. SG Dynamo Dresden DDR-Meister 1953, 1971, 1973, 1976, 1977, 1978, 1989 und 1990 FDGB-Pokalsieger 1952, 1971, 1977, 1982, 1984, 1985 und 1990 98 Europacup-Spiele UEFA-Cup-Halbfinalist 1989 1. Bundesliga 1991 – 1995 Sachsenpokalsieger 2003, 2007, 2009 (SGD II) Präsidium: Andreas Ritter (Präsident), Diana Schantin Aufsichtsrat: Thomas Bohn (Vors.), Geert Mackenroth (Stellv.), Thomas Dathe, Jens Heinig, Anke Kattner, Thomas Kunert, Thomas Leiteritz, Michael Müller, Simone Sperling Geschäftsführung: Dr. Volker Oppitz

Gegen den Meister war zwar nicht mehr drin, doch der Blick auf die letzten Partien in der 2. Liga macht Lust auf mehr: Nach der „Mal sehen, wie es als Aufsteiger läuft“-Startphase ist Dynamo inzwischen spürbar in der 2. Liga angekommen. Die Verstärkungen im Kader wirken sich aus, die Mannschaft ist eingespielt. Und selbst die Statistik unterstreicht die guten Aussichten: Stürzten die Schwarz-Gelben nach ihrem Überraschungs-Sieg bei 1860 München 2005 mit einer einzigartigen Negativserie in den Tabellenkeller, gelangen diesmal nach dem Sieg in der Münchner Arena zwei weitere Punktspiele ohne Niederlage. Einsatz und Spielfreude, wie beim umjubelten Sieg in Braunschweig, werden durch die Zuschauerresonanz zusätzlich gewürdigt. Mannschaft und Verantwortliche bei Dynamo reiben sich weiterhin beeindruckt die Augen: Mit durchschnittlich fast 27.300 Zuschauern rangieren die Schwarz-Gelben weiterhin auf dem 2. Platz der Zweitliga-Zuschauertabelle – und das als Aufsteiger. Dieser Boom ist für beide Seiten eine Verpflichtung: Gemeinsam zum Erfolg! Wir wünschen viel Spaß beim heutigen Heimspiel! Die „KREISEL“-Redaktion


4 UNSER GAST

Karlsruher SC Trotz eines nominell gut besetzten Kaders stecken die Gäste im Abstiegskampf – schon wieder. Denn nach der letzten Saison sollte (eigentlich) alles besser werden.

Noch herrscht nach außen hin Ruhe (zumindest aus der Ferne), obwohl ihre sportliche Tendenz den Gästen zunehmend Sorgen bereiten dürfte. Seit elf Wochen (!) ist die Mannschaft von Rainer Scharinger inzwischen ohne Punktspielsieg und dürfte mit sieben Saison-Niederlagen sowie aktuell nur neun Punkten aus zwölf Spielen zum Kreis der Abstiegskandidaten zählen. Zwar kursierten vor Wochenfrist in der Presse erstmals Spekulationen über mögliche Nachfolger auf dem Trainerstuhl, von Vereinsseite hielt man sich jedoch bedeckt. Diese „Gelassenheit“ mag aus den Erfahrungen der jüngeren Vergangenheit resultieren. Denn die Situation, sich in der Abstiegszone der 2. Liga behaupten zu müssen, ist für die Badener nicht neu: Schon seit dem letzten Erstliga-Abstieg 2009 geht der Blick regelmäßig in den Tabellenkeller. In der vergangenen Saison steckte der KSC zwei Drittel der Spielzeit in der Ab-

stiegsregion fest und konnte schließlich erst mit einem Heimsieg am letzten Spieltag verhindern, auf den Relegationsplatz abzurutschen. Dass die blau-weißen Gäste aber auch in der laufenden Saison wieder in Abstiegsnöte geraten, war im Sommer nicht unbedingt zu erwarten. Zwar lebt der KSC aufgrund wirtschaftlicher Hürden seit längerem in dem Bewusstsein, keine sportlichen Höhenflüge erwarten zu dürfen. Doch mit einem radikalen Umbruch im Sommer schien man in Karlsruhe aus der Misere der letzten Saison gelernt zu haben: Mit 17 Abgängen und 14 Zugängen erlebte das Team eine personelle Fluktuation, wie man sie eigentlich nur von Ab- oder Aufsteigern kennt, die sich in einer neuen Liga behaupten müssen. Bei einem Blick auf den aktuellen Kader der Gäste erstaunt die aktuelle sport-


UNSER GAST 5

Karlsruher Sport-Club Mühlb.-Phönix e. V. Adenauerring 17 76131 Karlsruhe Tel. (0721) 96 43 450 Fax (0721) 96 43 469 www.ksc.de Gegründet: 6. Juni 1894 Vereinsfarben: blau/weiß Mitglieder: ca. 5.000 Stadion: Wildparkstadion (29.699 Plätze)

liche Lage dann aber umso mehr. Denn zum Team zählen einige Akteure, die mit ihrem Namen und ihrer Erfahrung für Erstliga-Fußball stehen oder zumindest den KSC weiter oben in der Tabelle erwarten ließen. Der renommierteste – und mit fast 200 Erst- sowie 192 Zweitliga-Spielen zugleich erfahrenste – Spieler ist Alexander Iashvili. Der georgische Angreifer spielt seit 2007 in Karlsruhe und sorgte vor allem in seiner Zeit beim SC Freiburg (1998-2007) für Aufsehen. Zur Offensive zählen darüber hinaus der in Dresden bestens bekannte Klemen Lavric (er trug in Dynamos ZweitligaPremierensaison 2004/05 mit 17 Toren maßgeblich zum sicheren Klassenerhalt bei) sowie Anton Fink. Der 24-jährige avancierte in der Saison 2008/09 im Trikot der SpVgg Unterhaching zum Torschützenkönig der 3. Liga, konnte seitdem in Karlsruhe und beim VfR Aalen (Ausleihe in der Rückrunde der letzten

Größte Erfolge: DFB-Pokalsieger 1955, 1956 UEFA-Cup-Halbfinalist 1993 UI-Cup-Gewinner 1996 DFB-Hallenmasters-Sieger 1995 Dt. Meister 1909 (als Karlsruher FC Phönix) Zugänge: Dirk Orlishausen (Erfurt), Dennis Kempe (Aalen), Florian Lechner (St. Pauli), Markus Piossek (RWAhlen), Patrick Milchraum (Aue), Steffen Haas (Offenbach), Anton Fink(Aalen/war ausgeliehen), Bogdan Müller (Schalke 04 II), Moses Lamidi (Oberhausen), Niklas Hoheneder (Sparta Prag), Klemen Lavrič (St. Gallen), Giuseppe Aquaro (ZSKA Sofia), Louis Ngwat-Mahop (Iraklis Thessal.) Abgänge: Massimilian Porcello, Martin Hudec (bd. Osnabrück), Andreas Schäfer (Ingolstadt), Serhat Akin (Turgutluspor), Dennis Omerbegovic (Ceahlaul Piatra Neamt), Kiliann Witschi (Lugano), Sebastian Langkamp (Augsburg), Stefan Rieß (Lustenau), Macauley Chrisantus (FSV Frankfurt), Matthias Zimmermann, Lukas Rupp (bd. M‘gladbach), Godfried Aduobe (Karriereende), Michael Mutzel, Christian Demirtas, Matthias Langkamp, Kristian Nicht, Marco Engelhardt (alle vereinslos)


6

UNSER GAST

Saison) noch nicht an die damalige Quote anknüpfen. Auch im Mittelfeld und der Abwehr gehören mit Delron Buckley (300 Profilspiele für Mainz und Dortmund), Markus Piossek (Dortmund, Ahlen) und Patrick Milchraum (Aue, Aachen, 1860) Spieler zur Mannschaft, mit denen dem KSC der erhoffte Aufbruch zu neuen sportlichen Zielen eigentlich gelingen sollte. Bislang scheint die neu formierte Mannschaft jedoch noch nicht ihre Richtung gefunden zu haben. Zuletzt haderte man nach zwei Unentschieden gegen Fürth (2:2) und Bochum (0:0) mit den jeweils verpassten Punkten. Denn in beiden Partien hatte die Offensive sogar Chancen zum Siegtreffer – und ein „Dreier“ würde den Gästen die dringend benötigte Perspektive verschaffen: „Wir brauchen einen Befreiungsschlag“, sagte Präsident Ingo Wellenreuther zu Wochenbeginn einer regionalen Zeitung. Ähnlich sieht es auch Sportdirekter Oliver Kreuzer, der 1985 bis 1991 beim KSC zum Bundesliga-Spieler reifte und später mit dem FC

Bayern München Erfolge feierte: „Ein Sieg würde den Knoten lösen. Dann geht vieles einfacher.“ Personell sind die Gäste dafür gut gerüstet, nachdem einige zuletzt verletzte Spieler in den Kader zurück kehrten. Allerdings ist mit Marcus Piossek derzeit ein kreativer Offensivspieler verletzt. Und in der Verteidigung dürfte die Erfahrung des zuletzt an einer gefühlten „Schlappheit“ leidenden Patrick Milchraum schmerzlich vermisst werden. Denn die Kollegen in der Abwehr erwiesen sich bisher nur als mäßiger Rückhalt: 24 Gegentore sind die zweitschlechteste Bilanz der Liga. Ausbaden muss sie Dirk Orlishausen. Immerhin: Der Torwart ist der einzige im Team mit noch ziemlich frischer Erinnerung daran, wie sich ein Sieg in Dresden anfühlt. Bis zum Sommer war er mehrere Jahre Stammkeeper beim FC Rot-Weiß Erfurt und holte mit den Thüringern Anfang April einen verdienten 3:1-Sieg im ‚glücksgas stadion‘. Am Saisonende jedoch hatte Dynamo die Nase wieder vorn – auch heute?

DER TRAINER Rainer Scharinger geb. 4. März 1967 in Karlsruhe (Baden-Württemberg) Als Spieler: Karlsruher SC (1987–93), VfR Mannheim (1993–95), 1. FC Pforzheim (1995–97), Karlsruher SC (1997–99), SSV Ulm 1846 (1999–2001), Stuttgarter Kickers (2001/02), SV Sandhausen (2002/03), Bahlinger SC (2003–06) Als Trainer: SV Sandhausen (2003), Bahlinger SC (2003–06), TSG 1899 Hoffenheim II (2006–09), VfR Aalen (5/2009–12/2010), Karlsruher SC (seit 3/2011)


DynamoTrikot gratis

Live im TV. ✓ Alle Spiele, alle Tore direkt nach Abpfiff ✓ Alles von der preisgekrönten Sky Sportredaktion* ✓ Inkl. Sky Welt Paket mit 25 weiteren Sendern – 4 davon in HD ✓ Inkl. kostenlosem HD-Leihreceiver ✓ 12 Monate lang statt € 33,90 jetzt nur € 29,90 mtl.* ✓ Inkl. Dynamo-Originaltrikot Jetzt bestellen auf

sky.de/dynamo oder im Dynamo-Fanshop

Ich seh was Besseres.

* Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt und dem Fußball Bundesliga Paket für € 29,90 mtl. im 12-Monats-Abo, zzgl. einmaliger Aktivierungsgebühr von € 19 und € 9,90 Versandkostenpauschale. Aktivierungsgebühr und Versandkosten werden bei Lieferung zzgl. € 2 Nachnahmegebühr erhoben. Für den Fall, dass das Abonnement nicht fristgerecht gekündigt wird, verlängert es sich um weitere 12 Monate zu € 33,90 mtl. Die Empfangbarkeit der HD-Sender über Kabel hängt vom jeweiligen Kabelnetzbetreiber ab. Zum Empfang benötigen Sie einen HD-Receiver „geeignet für Sky“. Für die Dauer des Abonnements wird von Sky ein HD-Leihreceiver kostenlos zur Verfügung gestellt. Angebot gültig bis 31.8.2011. Die Sky Sportredaktion wurde ausgezeichnet mit dem Sport BILD-Award 2009 und 2010 als beste TV-Sportredaktion.


Coca-Cola, Coca-Cola Zero, Coke Zero, die dynamische Welle und die Konturďƒ&#x;asche sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company. Coca-Cola und Coca-Cola Zero sind koffeinhaltig.

K C A M H C S E ECHTER G CKER ZERO ZU SO, WIE ES SEIN SOLL

cokezero.de


UNSER GAST 9

DIE BILANZ: DYNAMO – KARLSRUHE

DATEN & FAKTEN Meiste Spiele: Orlishausen, Staffeldt, Buckley (je 12 Eins.) Meiste Tore: Alexander Iashvili (3 Tore) Meiste Karten: Alexander Iashvili (6x Gelb)

G

U

V

Tore

6 3 2 1 11:6 6 0 1 5 6:13 1 0 0 1 1:2 13 3 3 7 18:21

Höchste Niederlage: Heim: 1:2 (22.08.2004/17.09.2004) Auswärts: 3:5 (27.05.1995)

Am längsten im Klub: Timo Staffeldt (seit 1996)

Letzte(r) ... Heimsieg: 10.04.2006 (3:2) Auswärtssieg: – Heimniederlage: 17.09.2004 (1:2) Ausw.niederlage: 04.11.2005 (1:2)

Meiste Profi-Erfahrung: Alexander Iashvili (198x 1. BL, 192x 2.BL)

Die letzten 10 Jahre:

DAS LETZTE MAL 15. 10. 17. 11. 1. 6. 11. 14. 13. 13.

46:72 43:45 30:54 38:53 69:41 55:45 46:47 38:44 35:47 45:51

33 46 29 43 70 53 43 43 39 41

Suchmaschinen-Duell: „dynamo dresden“

~ 3.070.000

~ 4.860.000

„karlsruher sc“

SP

Höchster Sieg: Heim: 3:0 (13.11.1992) Auswärts: –

Ältester Spieler: Alexander Iashvili (34)

2. BL 2. BL 1. BL 1. BL 2. BL 2. BL 2. BL 2. BL 2. BL 2. BL

Punktspiele Heim Auswärts Pokalspiele Gesamt

Erstes Spiel: 04.10.1991 (0:1)

Jüngster Spieler: Simon Zoller (20)

2010/11 2009/10 2008/09 2007/08 2006/07 2005/06 2004/05 2003/04 2002/03 2001/02

Basis: Deutschsprachige Seiten bei Google™ am 25.10.2011

Nach dem 3:2 gegen den KSC keimt im April 2006 noch einmal Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Marco Vorbeck, Ivo Ulich (beide im Foto) und Tomás Votava treffen vor 12.800 Zuschauern für Dynamo, Kaufman und Federico für die Gäste.


10

AUFSTELLUNGEN

SG DYNAMO DRESDEN

Trainer Ralf Loose 05.01.1963 Co-Trainer Nico Däbritz Torwart-Trainer Thomas Köhler Teammanager René Beuchel Mannschaftsarzt Dr. Tino Lorenz Dr. André Juschten Physiotherapeut Arndt Pröhl Tobias Lange Zeugwart Olaf Adler

Die Sportgemeinschaft: Gemeinsam gegen Gewalt, Rassismus und Diskriminierung!

Tor 1 Dennis Eilhoff 13 Benjamin Kirsten 30 Wolfgang Hesl Abwehr 3 Alexander Schnetzler 4 Cheikh Gueye 5 Romain Brégerie 6 Florian Jungwirth 16 Martin Stoll 21 Muhamed Subašic 27 Sebastian Schuppan 33 Jens Möckel 37 Toni Leistner Mittelfeld 7 Marcel Heller 8 Filip Trojan 11 Gerrit Müller 14 Maik Kegel 17 Lars Jungnickel 19 Giannis Papadopoulos 20 Marvin Knoll 24 David Solga 38 Sascha Pfeffer 40 Cristian Fiel

D D D

D SEN FRA D D BIH D D D

31.07.1982 02.06.1987 13.01.1986

17.04.1979 30.12.1986 09.08.1986 27.01.1989 09.02.1983 19.03.1988 18.07.1986 21.02.1988 19.08.1990

ESP

12.02.1986 21.02.1983 26.04.1984 08.12.1989 31.08.1981 09.03.1989 05.12.1990 16.10.1982 19.10.1986 12.03.1980

Angriff CZ 9 Pavel Fort BEN 10 Mickaël Poté 18 Rodrigues da Silva Cidimar BRA SLO 22 Zlatko Dedic D 25 Robert Koch

26.06.1983 24.08.1984 01.07.1984 05.10.1984 26.02.1986

D CZ D D D GR D D D


AUFSTELLUNGEN 11

KARLSRUHER SC Tor 1 Dirk Orlishausen 24 Luis Robles Abwehr 2 Florian Lechner 3 Stefan Müller 4 Niklas Hoheneder 5 Dennis Kempe 16 Giuseppe Aquaro 19 Thorben Stadler 22 Sebastian Schiek 25 Thomas Konrad Mittelfeld 6 Pascal Groß 7 Marcus Piossek 11 Marco Terrazzino 13 Steffen Haas 15 Matthias Cuntz 17 Timo Staffeldt 21 Gaetan Krebs 26 Patrick Milchraum 27 Timo Kern Angriff 9 Alexander Iashvili 10 Delron Buckley 14 Anton Fink 18 Simon Zoller 20 Andrei Cristea 23 Bogdan Müller 29 Louis Ngwat-Mahop 30 Klemen Lavric

D 15.08.1982 USA 11.05.1984

D 03.03.1981 D 09.11.1988 AUT 17.08.1986 D 24.06.1986 ITA 21.05.1983 D 08.02.1990 D 20.03.1990 D 05.11.1989

D 15.06.1991 D 21.07.1989 D 15.04.1991 D 18.03.1988 D 04.05.1990 D 09.02.1984 FRA 18.11.1985 D 26.05.1984 D 16.01.1990

Trainer Rainer Scharinger 04.03.1967 Co-Trainer Ralf Friedberger Torwart-Trainer Peter Gadinger Athletik-Trainer Markus Zidek Mannschaftsarzt Dr. Marcus Schweizer Physiotherapeut Steffen Wiemann Jean-Marc Gobin Clemens Vogt Zeugwart Hüseyin Cayoglu Ergebnis: ... : ... (... : ...) Zuschauer: ................. Wechsel: .... Min.: ..... für ..... .... Min.: ..... für .....

GEO 23.10.1977

.... Min.: ..... für ..... .... Min.: ..... für .....

RSA 07.12.1977

.... Min.: ..... für ..... .... Min.: ..... für .....

D 31.07.1987

Tore:

D 26.06.1991

... : ... (... Min.) ..............................................

ROM 15.05.1984

... : ... (... Min.) ..............................................

D 12.06.1988 CMR 16.09.1987 SLO 12.06.1981

... : ... (... Min.) .............................................. ... : ... (... Min.) .............................................. ... : ... (... Min.) ..............................................


12 UNSERE MANNSCHAFT

Dennis

Eilhoff

1

TW / 1,90M / 90 KG

Romain

Brégerie

5

AB / 1,90M / 90 KG

Jens

Möckel

33

AB / 1,88M / 83 KG

Maik

Kegel

14

MF / 1,83M / 82 KG

Pavel

Fort

9

AN / 1,88M / 86 KG

Benjamin

Kirsten

13

TW / 1,82M / 76 KG

Florian

Jungwirth

6

AB / 1,81M / 77 KG

Toni

Leistner

37

AB / 1,90M / 87 KG

Lars

Jungnickel

17

MF / 1,80M / 79 KG

Mickaël

Poté

10

AN / 1,80M / 74 KG

Wolfgang

Hesl

30

TW / 1,86M / 88 KG

Martin

Stoll

16

AB / 1,87M / 81 KG

7

Marcel

Heller

MF / 1,74M / 69 KG

Giannis

19

Papadopoulos

MF / 1,77M / 67 KG

Rodr. da Silva

Cidimar

18

AN / 1,84M / 83 KG

Alexander

Schnetzler

3

AB / 1,73M / 70 KG

Muhamed

Subašić

21

AB / 1,86M / 79 KG

Filip

Trojan

8

MF / 1,72M / 72 KG

Marvin

Knoll

20

MF / 1,84M / 82 KG

Zlatko

Dedič

22

AN / 1,82M / 77 KG

Cheikh

Gueye

4

AB / 1,80M / 70 KG

Sebastian

Schuppan

27

AB / 1,87M / 84 KG

Gerrit

Müller

11

MF / 1,72M / 71 KG

David

Solga

24

MF / 1,84M / 77 KG

Robert

Koch

25

AN / 1,82M / 78 KG


UNSERE MANNSCHAFT 13

EINSATZ-STATISTIK 2011/2012

(2. LIGA)

NAME

SP.

MIN.

TORE

EW

AW

G

GR

R

DYN GES.*

David Solga

12

1.035

0

-

1

-

-

-

33 (2)

Robert Koch

12

999

4

1

1

3

-

-

68 (15) 2009 Borea Dresden

Romain Brégerie

11

977

1

-

1

2

-

-

Dennis Eilhoff

9 810 0 - - - - -

Cheikh Gueye

10

810

0

1

1

1

-

-

10

2011

Florian Jungwirth

10

779

0

2

-

3

-

-

48

2010 1860 München

Filip Trojan

11

761

1

1

9

1

-

-

11 (1)

2011

FSV Mainz 05

Martin Stoll

8

675

1

1

-

-

-

-

8 (1)

2011

Hansa Rostock

Cristian Fiel

7

561

1

-

2

1

-

1

32 (2)

2010 Alem. Aachen

Mickaël Poté

7

532

4

1

2

2

-

-

7 (4)

2011

OGC Nizza

Muhamed Subašić

6

532

2

-

1

1

-

-

6 (2)

2011

Olimpic Sarajevo

2010 SC Paderborn

11 (1)

SEIT

VORHER BEI

2009 W. Burghausen 2011

FC Metz

9 2011 Arm. Bielefeld FC Metz

Sebastian Schuppan

7

487

0

1

2

2

-

-

36 (3)

Marcel Heller

11

469

0

7

2

2

-

-

11

2011

Eintr. Frankfurt

Marvin Knoll

8

391

1

5

1

1

-

-

8 (1)

2011

Hertha BSC

Giannis Papadopoulos 7

388

0

3

2

2

-

-

7

2011

Olymp. Piräus

Pavel Fort

9

366

2

5

2

-

-

1

9 (2)

2011

Arm. Bielefeld

Zlatko Dedič

5

348

1

1

2

-

-

-

5 (1)

2011

VfL Bochum

Wolfgang Hesl

3 270 0 - - - - -

Maik Kegel

5

184

0

3

2

-

-

-

3 2011 Hamburger SV 84 (8)

2000 Radeberger SV

* DYN GES. = Einsätze (Tore) in Liga-Spielen der 1. Mannschaft der SG Dynamo Dresden

Marcel

Franke

28

MF / 1,93M / 89 KG

Sascha

Pfeffer

38

MF / 1,76M / 73 KG

Cristian

Fiel

40

Außerdem eingesetzt: Cidimar (3 Sp./176 Min.) Sascha Pfeffer (4 Sp./151 Min.) Toni Leistner (2 Sp./135 Min.) Lars Jungnickel (1 Sp./45 Min.)

MF / 1,82M / 83 KG

Teamarzt: Dr. Tino Lorenz Dr. André Juschten Physio: Arndt Pröhl Tobias Lange

Ralf Loose

Nico Däbritz

Thomas Köhler

René Beuchel

CHEFTRAINER 05.01.1963

CO-TRAINER 26.08.1971

TORWART-TRAINER 17.06.1967

TEAMMANAGER 31.07.1973

Zeugwart: Olaf Adler


14

STATISTIK

2. BUNDESLIGA PL.

VOR DEM . SPIELTAG SP.

S

U

N

TORE

DIFF.

PKT.

SpVgg Greuther Fürth

12

9

2

1

25:7

+18

29

2.

Eintracht Frankfurt

12

8

4

0

31:10

+21

28

3.

Fortuna Düsseldorf

12

8

4

0

29:12

+17

28

4.

FC St. Pauli

12

8

1

3

25:15

+10

25

5.

SC Paderborn 07

12

6

4

2

16:9

+7

22

6.

Eintracht Braunschweig

12

5

4

3

15:12

+3

19

7.

1. FC Union Berlin

12

5

3

4

18:19

-1

18

8.

FC Energie Cottbus

12

5

2

5

16:23

-7

17

9.

TSV 1860 München

12

5

1

6

25:21

+4

16

10.

SG Dynamo Dresden

12

4

2

6

19:21

-2

14

1.

MANNSCHAFT

11.

FC Erzgebirge Aue

12

3

5

4

10:17

-7

14

12.

FSV Frankfurt

12

2

5

5

12:17

-5

11

13.

VfL Bochum

12

3

2

7

12:22

-10

11

14.

MSV Duisburg

12

2

3

7

13:17

-4

9

15.

FC Hansa Rostock

12

1

6

5

7:14

-7

9

16.

Karlsruher SC

12

2

3

7

12:24

-12

9

17.

Alemannia Aachen

12

1

5

6

6:15

-9

8

18.

FC Ingolstadt 04

12

2

2

8

16:32

-16

8

MINI-STATISTIK Höchster Heimsieg: u.a. Dynamo – 1. FC Union Berlin 4:0 (4. St.) Höchster Auswärtssieg: FC Energie Cottbus – 1860 München 0:5 (3. St.) Torreichstes Spiel: FC Ingolstadt 04 – VfL Bochum 3:5 (10. St.) Meiste Zuschauer: FSV Frankfurt – Eintracht Frankfurt (5. St.), 50.250 Wenigste Zuschauer: FSV Frankfurt – FC Erzgebirge Aue (7. St.), 3.631 Meiste Karten: Fortuna Düsseldorf – Energie Cottbus (9. St.), 7x Gelb, 1x Gelb-Rot, 1x Rot


STATISTIK 15

TORJÄGER PL.

TOP-SCORER

SPIELER

SP.

1. Alexander Meier Eintracht Frankfurt 11 Spiele / 8 Tore Kruse (FC St. Pauli) 3. Nöthe (Fürth) Rangelov (Cottbus) Rösler (Düsseldorf) Volland (1860 München) 7. Buddle (Ingolstadt 04) Occean (Fürth) 9. Beister (Düsseldorf) Bröker (Düsseldorf) Chrisantus (FSV Frankfurt)

12 12 11 12 12 12 12 12 11 8

TORE

8 7 7 7 7 6 6 5 5 5

... 5 weitere Spieler mit je 5 Toren

FAIRPLAY-TABELLE PL.

MANNSCHAFT

1. Eintracht Frankfurt 2. 1. FC Union Berlin FC St. Pauli 4. FSV Frankfurt SC Paderborn 6. FC Ingolstadt 7. Eintracht Braunschweig 8. Fortuna Düsseldorf 9. FC Hansa Rostock FC Erzgebirge Aue 11. Alemannia Aachen SG Dynamo Dresden 13. SpVgg Greuther Fürth 14. Karlsruher SC VfL Bochum TSV 1860 München 17. MSV Duisburg 18. FC Energie Cottbus

Punkte: G: 1/GR: 3/R: 5 G

GR

R

PKT.

12 19 13 25 25 21 24 26 34 28 24 25 25 35 29 25 33 29

1 0 2 0 0 0 1 0 0 2 2 0 2 1 3 1 2 1

0 0 0 0 0 1 0 1 0 0 1 2 1 0 0 2 0 2

15 19 19 25 25 26 27 31 34 34 35 35 36 38 38 38 39 42

PL.

SPIELER

SP. TORE VORL. PKT.

1. Maximilian Beister Fortuna Düsseldorf 12 Sp. / 5 Tore / 8 Vorl. / 13 Pkt. 2. Kruse (FC St. Pauli) 12 Occean (Fürth) 12 4. Meier (E. Frankfurt) 11 Volland (1860 München) 12 6. Lauth (1860 München) 12 Rösler (Düsseldorf) 12 8. Köhler (E. Frankfurt) 11 Rangelov (Cottbus) 11 10. Hartmann (Ingolstadt) 12 Mattuschka (1. FC Union) 11 Nöthe (Fürth) 12

SÜNDERKARTEI PL.

MANNSCHAFT

1. Junglas ( Aachen) 2. Buck (1860 München) 3. Engel (Cottbus) Roger (Cottbus) Pliatsikas (Duisburg) Hensel (Aue) 7. Bülow (1860 München) Fiel (Dynamo) Prib (Fürth) Schachten (FC St. Pauli) Schmidtgal (Fürth) Bodzek (Düsseldorf) Iashvili (Karlsruhe) Nehrig (Fürth) 15. Fort (Dynamo) Görlitz (Ingolstadt) Ratajczak (Düsseldorf) Kumbela (Braunschweig)

8 6 8 7 4 7 4 7 4 3 7

4 6 3 4 6 3 5 2 4 5 1

12 12 11 11 10 10 9 9 8 8 8

Punkte: G: 1/GR: 3/R: 5 G

GR

R

PKT.

1 0 2 2 1 4 1 1 1 3 3 6 6 6 0 0 0 2

1 1 0 0 2 1 0 0 0 1 1 0 0 0 0 0 0 1

1 1 1 1 0 0 1 1 1 0 0 0 0 0 1 1 1 0

9 8 7 7 7 7 6 6 6 6 6 6 6 6 5 5 5 5


16

STATISTIK

1.SAISONKURVEN 2. 3. 4. 5. 6. 7. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.

2.

4.

6.

8.

10.

12.

14.

16.

18.

20.

22.

24.

26.

28.

30.

32.

34.

ZUSCHAUER PL.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18.

MANNSCHAFT

SP.

GESAMT

SCHNITT

/

REKORD

Eintracht Frankfurt SG Dynamo Dresden Fortuna Düsseldorf TSV 1860 München Eintracht Braunschweig FC St. Pauli Alemannia Aachen Karlsruher SC FC Hansa Rostock VfL Bochum 1. FC Union Berlin FC Energie Cottbus MSV Duisburg FSV Frankfurt SpVgg Greuther Fürth FC Erzgebirge Aue SC Paderborn 07 FC Ingolstadt 04

6 6 6 6 7 7 6 6 6 6 6 6 6 6 6 6 5 5

206.200 163.689 158.920 148.400 155.977 154.423 100.995 93.347 92.600 89.711 89.164 79.330 73.672 71.043 67.600 59.100 43.673 32.773

34.367 27.282 26.487 24.733 22.282 22.060 16.833 15.558 15.433 14.952 14.861 13.222 12.279 11.841 11.267 9.850 8.735 6.555

47.365 17.228 21.051 19.762 17.404 24.314 18.137 14.780 14.753 15.037 14.272 11.409 14.171 4.142 7.775 10.255 7.952 8.078

42.000 29.315 33.150 39.500 23.510 24.500 23.864 19.648 19.000 22.913 16.301 20.500 15.017 50.250 14.200 10.100 12.298 8.311

MINUS

16.500 22.604 21.240 15.100 19.400 10.093 13.922 12.062 14.200 10.407 13.378 9.910 9.547 3.631 8.270 9.400 6.147 5.802


STATISTIK 17

Termine oberhalb der gestrichelten Linie sind endgültig

DYNAMO-SPIELPLAN 2011/2012 SP.

DATUM

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17.

15.07.2011 24.07.2011 06.08.2011 12.08.2011 21.08.2011 26.08.2011 12.09.2011 16.09.2011 26.09.2011 02.10.2011 16.10.2011 22.10.2011 29.10.2011 04.11.2011 20.11.2011 27.11.2011 04.12.2011

GEGNER

FC Energie Cottbus (A) FC Hansa Rostock (H) SpVgg Greuther Fürth (A) 1. FC Union Berlin (H) SC Paderborn 07 (H) MSV Duisburg (A) VfL Bochum (H) FC Ingolstadt 04 (A) Eintracht Frankfurt (H) 1860 München (A) Alemannia Aachen (H) Eintracht Braunschweig (A) Karlsruher SC (H) Fortuna Düsseldorf (A) FC Erzgebirge Aue (H) FC St. Pauli (A) FSV Frankfurt (H)

18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 32. 33. 34.

11.12.2011 18.12.2011 05.02.2012 12.02.2012 19.02.2012 26.02.2012 04.03.2012 11.03.2012 18.03.2012 25.03.2012 01.04.2012 07.04.2012 11.04.2012 15.04.2012 22.04.2012 29.04.2012 06.05.2012

FC Energie Cottbus (H) FC Hansa Rostock (A) SpVgg Greuther Fürth (H) 1. FC Union Berlin (A) SC Paderborn 07 (A) MSV Duisburg (H) VfL Bochum (A) FC Ingolstadt 04 (H) Eintracht Frankfurt (A) TSV 1860 München (H) Alemannia Aachen (A) Eintracht Braunschweig (H) Karlsruher SC (A) Fortuna Düsseldorf (H) FC Erzgebirge Aue (A) FC St. Pauli (H) FSV Frankfurt (A)

ERG./ZEIT

1:2 (1:0) 1:1 (0:0) 0:1 (0:0) 4:0 (1:0) 1:2 (0:1) 0:3 (0:1) 2:1 (1:0) 2:4 (2:2) 1:4 (1:2) 4:2 (2:0) 1:1 (0:1) 2:0 (1:0) ... : ... (... : ...) 18:00 13:30 13:30

ZUSCH.

PL.

20.500 29.189 11.340 29.315 25.296 12.657 22.604 8.311 28.976 39.500 28.309 22.625

13. 12. 16. 9. 12. 15. 10. 11. 13. 12. 11. 10.

DYNAMO-TORE

Trojan Fort Stoll, Knoll, Pfeffer, Koch Koch Subašić (2) Poté, Dedić Fiel Poté (3), Brégerie Fort Koch (2)

Aktion „Punktekonto“

zu Gunsten des schwarz-gelben Nachw

uchses

2011/2012: 53 Teilnehmer (Stand: 25.10. ) 14 Dynamo-Punkte ... je 1,- € 19 Dynamo-Tore ... je 0,10 € Einzelbetrag: 15,90 € Gesamtbetrag: 842,70 € Informationen & Anmeldung: www.zukunft-dynamo.de

DFB-POKAL: 1. HR 30.07.2011 Bayer 04 Leverkusen (H)

2. HR 25.10.2011 Borussia Dortmund (A)

4:3 n.V. (0:2) 25.959 0:2 (0:1) 73.100

Schuppan, Koch (2), Schnetzler


18

MAGAZIN

Benefizspiel in Riesa

U23: Trikot gegen Rassismus

Das punktspielfreie Wochenende in Kürze nutzt Dynamo, um ein Benefizspiel beim Bezirksligisten TSV Stahl Riesa zu bestreiten. Damit unterstützen die Schwarz-Gelben einen 24-Jährigen: Lars Engel aus Riesa kann seit April nach einem unverschuldeten Motorradunfall weder Arme noch Beine bewegen. Er ist querschnittsgelähmt, liegt in der Klinik Kreischa und kann erst nach Hause, wenn das Elternhaus barrierefrei umgestaltet wurde. Die Eltern können sich die Baukosten jedoch nicht leisten. Neben einer Spendenaktion gibt es bereits einige Hilfsangebote. So hat sich das Deutsche Rote Kreuz in Freital bereit erklärt, die diesjährige Spendengala Lars Engel zu widmen. Der DRK-Freital-Vorstandsvorsitzende und DynamoPräsident Andreas Ritter sagte zum Benefizspiel: „Dynamo hatte in schweren Zeiten immer Menschen hinter sich, die dem Verein beigestanden haben. Jetzt ist es für uns an der Zeit, auch etwas zurückzugeben.“ Die Partie findet am Donnerstag, dem 10. November in der Riesaer Nudelarena statt. Anstoß ist um 18:30 Uhr. Der Eintritt kostet einheitlich 5,- Euro.

Dynamos Oberliga-Mannschaft präsentierte vor kurzem die offizielle Spielkleidung der laufenden Oberliga-Saison mit dem neu aufgedruckten Schriftzug „LOVE DYNAMO - HATE RACISM“. Die SG Dynamo Dresden setzt damit in Zusammenarbeit mit der Faninitiative 1953international ein weiteres Zeichen gegen Rassismus, Fremdenhass und Diskriminierung im Dresdner Fußball. „Wir haben uns in der Vergangenheit bereits mehrfach klar positioniert und werden dies auch weiterhin mit Nachdruck tun“, sagte Geschäftsführer Volker Oppitz bei der Präsentation. Auch U23Cheftrainer Thomas Köhler unterstützt dieses Engagement: „Wir haben eine Vorbildfunktion unseren Anhängern gegenüber. Wenn wir als Sportler und multikulturelle Gemeinschaft für Respekt, Toleranz und Offenheit einstehen, werden wir so hoffentlich auch die wenigen unserer Anhänger erreichen, die unsere Haltung so noch nicht verinnerlicht haben.“ › Das Trikot mit dem Schriftzug „LOVE DYNAMO - HATE RACISM“ ist im Dynamo-Fanshop im „glücksgas stadion“ zum Preis von 59,95 € erhältlich! › Aktuelles A5-Mannschaftsposter den Mittelseiten dieser Ausgabe!

Im Stadion ausverkauft? Beim Heimspiel im Urlaub?

Kein Heft mehr verpassen – mit dem KREISEL-Abo! 34,- € für ALLE Ausgaben der Saison (inkl. Versand!) › Details/Auftragsformular auf der Dynamo-Homepage:

auf


MAGAZIN 19

Dynamo unterstützt die HOPE-Gala Dresden 2011 Am heutigen Abend findet bereits zum 6. Mal die HOPE-Gala Dresden statt. Die Benefizveranstaltung verbindet Menschen, die etwas gegen AIDS tun möchten. Mit den Einnahmen wird das Projekt HOPE Cape Town in Südafrika unterstützt, das sich seit zehn Jahren vor allem um die große Zahl betroffener Mütter und Kinder in den Townships von Kapstadt kümmert. In den vergangenen vier Jahren konnten durch die HOPE-Gala Dresden knapp 365.000 Euro Spendengelder eingeworben werden. Zahlreiche bekannte nationale und internationale Künstler gestalten heute ein bewegendes Showprogramm auf der Bühne des Schauspielhauses. Dabei treten namhafte Künstler auf, darunter „Polarkreis 18“, die Sängerin Y‘akoto, das Duett Marshall & Alexander, die junge Trompeterin Melissa Venema sowie der Dresdner Schauspieler und Musiker Christi-

an Friedel. Mit dem „jungen orchester NRW“ hat ein ganz außergewöhnlicher Klangkörper zugesagt. Hier musizieren Schüler, Profi- und Laienmusiker gleichberechtigt nebeneinander. Durch den Abend führt die charmante Moderatorin Ulla Kock am Brink gemeinsam mit René Kindermann. Die SG Dynamo Dresden unterstützt – wie bereits in den letzten Jahren – die Stiftung unter anderem, indem der Verein Sportbekleidung für die Kinder spendet (Foto). Darüber hinaus werden beim Gala-Abend Lose verkauft, deren Erlös den Kindern zu Gute kommt. Jedes Los ist dabei ein Gewinn – Dynamo Dresden spendet 2x2 VIP-Karten und 2x2 Karten der 1. Preiskategorie. Doch auch wer heute Abend nicht dabei ist, kann den Kampf gegen AIDS unterstützen und mit dem Handy ganz unkompliziert eine Spende überweisen: per SMS mit den Buchstaben HOPE an die Rufnummer 81190. Damit fließen 3,- Euro an die HOPE Cape Town Stiftung.

› Spende per SMS direkt senden: QR-Code mit dem Handy scannen, bestätigen – fertig!


www.saxoprint.de service@saxoprint.de kostenfrei anrufen 0800 66 45 413

Neue Liga.

Neuer Shop!

Neuer

Kalender-Designer!

Jetzt online Gemeinsam machen wir

Druck!

Entdecken Sie unseren neuen Kalender-Designer unter saxoprint.de


RÜCKBLICK 21

Aufreger in der ersten Hälfte: Benjamin Auer foult Robert Koch

Während Dynamo nicht an den schwungvollen Auftritt in München anknüpfen konnte, schienen die bislang sieglosen Gäste nach Demais Elfmeter-Treffer – Muhamed Subasic hatte Feisthammel umgerissen – auf dem Weg zu ihrem ersten Saison-Dreier. Doch die kämpferische Leistung der Schwarz-Gelben und „Einwechsel-Glück“ sorgten für einen verdienten Punkt: Die letzte Flanke des Spiels köpfte Pavel Fort zum umjubelten 1:1 ins Netz.

SPIELSTATISTIK 2. BL, 11. ST. (SO., 1.10.2011, 13:30 UHR)

SG Dynamo Dresden – Alemannia Aachen

1:1

Dynamo: Hesl – Gueye, Bregerie, Jungwirth, Subasic – Solga, Fiel (84. Heller) – Koch, Trojan (79. Knoll) – Pote, Dedic (79. Fort) – Trainer: Loose

Pavel Fort köpft zum erlösenden Ausgleich ein

FAN-FEEDBACK IM INTERNET:

el granero: „Ein Punkt gegen eine Mannschaft, die sich nicht viel gewehrt hat.“ « Didier: „Der Ausgleich war mehr als verdient - auch wenn es das wohl schlechteste Spiel der Saison war.“ « Trötenfred: „Besonders gönne ich das Ausgleichstor den Zuschauern, die mit dem 0:1 zufrieden waren und nach Hause ‚mussten‘...”

Aachen: Hohs – Falkenberg, Olajengbesi, Feisthammel, Achenbach – Demai (75. Stiepermann), Sibum – Odonkor (88. RadjabaliFardi), Yabo – Radu (90.+3 Stehle), Auer – Trainer: Funkel Gelb: Subasic, Bregerie – Auer, Olajengbesi, Sibum, Odonkor Tore: 0:1 Demai (34./FE), 1:1 Fort (90.+4) SR: Bibiana Steinhaus (Hannover) Zuschauer: 28.309 („glücksgas stadion”)


ns.

a Für alle F

5490

GÜLTIG VON VALID FROM

GÜLTIG BIS ENDE GOOD THRU

Exklusiv bei uns erhältlich: die neue Dynamo Dresden-Kreditkarte

Exklusivsponsor von Dynamo Dresden e. V.

Mit unseren Kreditkarten sind Sie finanziell unabhängig und an über 20 Millionen Akzeptanzstellen weltweit gern gesehen – Ihre Eintrittskarte in eine neue Liga. Mehr Informationen und über 100 weitere Kreditkartenmotive finden Sie unter www.ostsaechsische-sparkasse-dresden.de


RÜCKBLICK 23

Mit seinem Tor-Doppelpack der Mann des Tages: Robert Koch

Mehr als zwanzig Torschüsse wollen Statistiker für die Gastgeber ausgemacht haben – doch die Tore machte Dynamo. Gegen den bis zuletzt engagiert und schnell nach vorn spielenden Favoriten erwiesen sich die Schwarz-Gelben erneut taktisch „auf der Höhe“. Mit einer souveränen Abwehrleistung (und auch etwas Glück, dass Braunschweig bei besten Szenen wiederholt patzte) gelang somit der zweite verdiente Auswärtssieg in Folge. SPIELSTATISTIK 2. BL, 12. ST. (SA., 22.10.2011, 13:00 UHR)

Eintr. Braunschweig – SG Dynamo Dresden

0:2

Braunschweig: Davari – Kessel, Henn, Correia (51. Dogan), Reichel – Theuerkauf – Zimmermann (70. Merkel), Pfitzner (70. Fetsch), Kruppke, Boland – Kumbela – Trainer: Lieberknecht

Ein Sieg – eine Mannschaft

FAN-FEEDBACK IM INTERNET:

grandepunto: „Schön! Braunschweig war nicht unbedingt als Punktelieferant eingeplant.“ « Stüde: „Kein schönes Spiel, aber wieder drei Punkte gegen den Abstieg gesammelt. So kann‘s weiter gehen.“ « Schmiddl: „Ich glaub‘ nicht, dass es heute viel zu meckern gab.” « Exilsachse: „Heute sehr effizient gespielt.”

Dynamo: Hesl – Gueye (46. Stoll), Bregerie, Jungwirth, Subasic – Solga, Fiel – Koch, Papadopoulos (89. Fort), Trojan (84. Schuppan) – Poté – Trainer: Loose Gelb: Pfitzner, Theuerkauf, Boland – Gueye, Poté Tore: 0:1 Koch (15.), 0:2 Koch (53.) SR: Christian Leicher (Landshut) Zuschauer: 22.625 (EintrachtStadion)


RÜCKBLICK 25

Gelang zu selten: David Solga hängt zwei Dortmunder ab

In der Auftaktviertelstunde gelang es Dynamo beim Favoriten, gut mitzuspielen. Danach drängten die Gastgeber auf das Tor und konnten (nur) zwei von mehreren guten Szenen zu Toren nutzen. Gegen die gefährlichen Eckbälle und häufigen Vorlagen in den Strafram fand Dynamos Abwehr zu selten Mittel. Immer wieder störte der BVB früh die DynamoOffensive - am Ende blieb die Überraschung beim PokalHighlight aus.

SPIELSTATISTIK DFB-POKAL, 2. HR (DI., 25.10., 20:30 UHR)

Borussia Dortmund – SG Dynamo Dresden

2:0

BVB: Langerak – Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer – S. Bender, Kehl – Götze (89. Blaszczykowski), Kagawa (72. Barrios), Großkreutz (61. Perisic) – Lewandowski – Trainer: Klopp

Jubeln konnte nur Dortmund - Florian Jungwirth ist enttäuscht

FAN-FEEDBACK IM INTERNET:

Dynamo82: „Ich fands ein Klassespiel unserer Dynamos.“ « Saxwolf: „Schönes Spiel, die Jungs haben sich wacker geschlagen.“ « gagnant: „Was von Teilen der DynamoFans abging, ist unglaublich dumm. Ein immenser ImageSchaden für unseren Verein.” « Axel F.: „Haben uns ordentlich verkauft, der BVB hat dann clever verwaltet.”

Dynamo: Hesl – Gueye, Bregerie, Jungwirth, Stoll, Schnetzler (61. Schuppan) – Solga, Fiel – Koch, Trojan (54. Heller) – Poté (74. Dedic) – Trainer: Loose Gelb: Subotic – Fiel, Gueye Tore: 1:0 Lewandowski (30.), 2:0 Götze (65.) SR: Peter Gagelmann (Bremen) Zuschauer: 73.100 (SIGNAL IDU-

NA PARK)


26

DAMALS

Damals 29. Oktober Rund um den in der Dynamo-Chronik geblättert

„Premiere“ der ande2008  Eine ren Art erlebt die 3. Liga am

29. Oktober: Als erstes Spiel der neuen Liga wird die Dynamo-Partie bei Werder Bremen II abgebrochen. Aufgrund von starkem Nebel auf dem Platz 11 in Weser-Nähe pfeift Schiedsrichter Schumacher nach der Pause nicht wieder an. Zu diesem Zeitpunkt hatte es 1:1 gestanden. Dennis Diekmeyer (26.)

2008: Stochern im Bremer Nebel: Maik Wagefeld und Kevin Artmann

hatte die Werder-Reserve in Führung gebracht. Zehn Minuten später glich Aleksandro Petrovic für die Gäste aus. Woche für Dy2006  Englische namo: Am 27. Oktober trennen sich die Schwarz-Gelben in der Regionalliga Nord von Hertha BSC II mit 1:1. Vor 3.450 Zuschauern im Jahn-Sportpark bringt Alexander


DAMALS 27

2006: Marco Vorbeck im Laufduell mit Herthas Andreas Schmidt

Ludwig (49.) die Elf von Norbert Meier in Führung, Daniel Frahn (87.) gleicht kurz vor Schluss zum Endstand aus. Vier Tage später ist Dynamo zum Landespokal-Achtelfinale beim FC Sachsen Leipzig zu Gast. Vor 3.377 Zuschauern im Kunze-Sportpark erzielt Daniel Ernemann (17.) schon früh den einzigen Treffer der Partie. einem nicht-öffentlichen 2000  InTestspiel trennt sich Dy-

namo am 31. Oktober vom Regionalligisten DSC Fußball 98 mit 1:1. Mike Möllensiep bringt Dynamo vor (dennoch) 80 Zuschauern per Kopfball in Führung (26.), Nikica Maglica gleicht für die Gastgeber aus (37.).

sich die Westsachsen im Elfmeterschießen mit 4:2 durch. Heimspiel der NOFV-Ober1990  Im liga gelingt den Schwarz-Gel-

ben am 27. Oktober gegen den FC Sachsen Leipzig der höchste Saisonsieg. Nach Toren von Gütschow (3), Minge, Stübner, Scholz und Majetschak (Eigentor) gewinnt die Elf von Reinhard Häfner vor 6.000 Zuschauern mit 7:0.

DDR-Oberliga trennt 1985  InsichderDynamo am 29. Okto-

ber von der BSG Sachsenring Zwickau 1:1. Vor 5.200 Zuschauern erzielt Frank Lippmann die Führung für die SchwarzGelben.

der 1. Runde des SachsenAuswärtsspiel beim Meister 1995  Inpokals 1981  Im kommt es am 27. OkBFC Dynamo unterliegt Dyna-

tober zum Duell zwischen BundesligaAbsteiger Dynamo und dem FC Erzgebirge Aue. Vor 5.200 Zuschauern steht es nach der regulären Spielzeit und der Verlängerung 0:0. Schließlich setzen

mo am 30. Oktober mit 1:2. Vor 21.000 Zuschauern bringen Noack (25.) und Riediger (37.) die Gastgeber in Führung. Udo Schmuck (57.) gelingt nur noch der Anschlusstreffer.


28

DAMALS

30. Oktober verliert Dy1976  Am namo beim 1. FC Lok Leipzig vor 20.000 Zuschauern mit 1:3 (Dynamo-Tor: Kotte).

amtierende Meister Dy1971  Der namo gewinnt am 30. Oktober

sein Heimspiel gegen den FC KarlMarx-Stadt mit 2:1. Eberhard Schuster (57.) gleicht zwar die Führung durch Hans-Jürgen Dörner (10.) aus. Doch vor 22.000 Zuschauern trifft Frank Richter kurz vor Schluss (87.) zum 2:1-Endstand. 29. Oktober endet das 1966  Am Oberliga-Auswärtsspiel bei

der BSG Motor Zwickau vor 4.000 Zuschauern 1:1 (Dynamo-Tor: Engels).

der I. DDR-Liga trennt sich 1961  InDynamo von der BSG Chemie AGFA Wolfen 2:2. Vor 1.500 Zuschauern treffen Eberhard Fischer und Dieter Legler für die Dresdner.

der II. DDR-Liga (3. Liga) 1956  Ingewinnt Dynamo am 28.

Oktober vor 400 Zuschauern mit 6:0 gegen die BSG Chemie Leuna. Im vorletzten Heimspiel der Saison treffen Härtelt (2), Legler (2), Glaß und Siupka. 28. Oktober verliert Dy1951  Am namo-Vorgänger SG Volks-

polizei das Duell bei der BSG Chemie Leipzig vor 35.000 Zuschauern mit 0:1.

vor zehn jahren ... auf der Dynamo-Homepage: 29.10.2001 Thieme neuer Präsident In seiner Sitzung vom 26.10. hat der Aufsichtsrat einstimmig Sven Thieme zum neuen Präsidenten des 1. FC Dynamo Dresden e.V. gewählt. Als Schwerpunkt seiner neuen Tätigkeit sieht Thieme laut Presseerklärung die wirtschaftliche Sanierung des Vereins sowie die Pflege der Kontakte zur Sportwelt und zur Stadt Dresden. 01.11.2001 Erklärung des Aufsichtsrates Zu den Rücktritten der Aufsichtsräte Andre Reuter und Dr. Holm Große bezog der Aufsichtsrat des 1. FC Dynamo Dresden ausführlich Stellung und wiederspricht den in dem Kündigungsschreiben erhobenen Vorwürfen.

... in den Zeitungen: DRESDNER MORGENPOST, 30.10.2001

Thieme neuer Präsident – sehen und sprechen durfte ihn keiner! Sein Einstand: eine Farce! „Keine Fotos, kein Statement“. SÄCHSISCHE ZEITUNG, 01.11.2001

Dem Präsidenten bläst ein rauer Wind ins Gesicht Sollte Thieme nur Dathe verhindern? / Klagen anhängig


IM STADION HEIZT DYNAMO EIN

ZU HAUSE MACHEN WIR DAS

glücksgas ist stolzer Namenspatron des glücksgas stadions und zuverlässiger Erdgaslieferant für die Region. Jetzt zu glücksgas wechseln!

Tel. 0351 - 27 29 26 59

ein Produkt der goldgas SL GmbH


HAUPTSPONSOR


AUSRÜSTER

NAMENSGEBER

EXKLUSIV-PARTNER

die zukunft im büro

DYNAMO-PARTNER

153-PARTNER


Hintere Reihe (v.l.): Sebastian Böhm, Oliver Genausch, René Wagner, Stefan Süß, Ronny Kreher « Mitte: Thomas Köhler (Trainer), Björn Krügel (Co-Trainer), Marcel Wächter, Toni Leistner, Carl-Christoph Labisch, Marcel Franke, John Berger, Stephanie Hahnel


(Physiotherapeutin), Dr. André Juschten (Mannschaftsarzt), Jürgen Schweizer (Mannschaftsleiter) « Vorn: Eric Zerna, Max Worbs, Oliver Merkel, Nils Remwolt, Axel Mittag, Sepp Kunze, Yves Dießner, Daniel Mazar, Eingeklinkt: Exaucé Mayombo


34 INTERVIEW


INTERVIEW 35

„Ich habe mich selbst hinterfragt“ Er ist einer der jüngsten Verantwortungsträger im Bundesliga-Fußball. Als er am 10. Juni 2010 zum Geschäftsführer berufen wurde, befand sich die SGD im absoluten Durcheinander. Er stellte sich dennoch der Verantwortung – und mit ihm an der Spitze gelang der Sportgemeinschaft die sensationelle wie unerwartete Rückkehr in die 2. Bundesliga: Volker Oppitz. Wir sprachen mit dem 33-jährigen Dresdner über Ralf Loose und Steffen Menze. Er erzählte uns, wie er den Verein in den kommenden Jahren konsolidieren möchte und warum die 2. Bundesliga unabdingbar dafür ist. Außerdem verriet er uns, warum sich die Vereinsmitglieder auf der anstehenden Mitgliederversammlung auf einen positiven Geschäftsbericht freuen dürfen.

KREISEL: Wir befinden uns hier inmitten der Neustadt, dem Dresdner Szene-Viertel. Hier lebst Du seit über zehn Jahren mit deiner Frau Stephanie. Was zeichnet für dich die Lebensqualität dieses Stadtteils aus? Oppitz: Als ich in die Neustadt gezogen bin, hatte ich gerade mein Studium begonnen. Mir gefiel an diesem Stadtviertel, dass man unter Menschen lebt, die in einer ähnlichen Lebenssituation sind. Damals waren es vor allem Studenten. Heute sind es immer noch viele, aber mittlerweile sind auch viele der damaligen Studenten älter und erwachsener geworden. Die große Lebensqualität hier besteht für mich darin, dass es hier wahnsinnig viele Kinder und junge Leute mit gemeinsamen Interessen gibt

und die meisten eine gewisse Offenheit verkörpern und ausleben. Dies ist wahrscheinlich der größte Unterschied zu anderen Stadtteilen. Außerdem ist die Neustadt sehr zentral gelegen, die Wege sind kurz - deshalb genügt uns als Familie ein Auto. Kurzum: Wir finden hier alles, was wir zum Leben brauchen.. Wo sind deine Lieblingsplätze hier im Viertel? Ich glaube, den meisten Leuten ist gar nicht bewusst, wie grün die Neustadt eigentlich ist, wie viele schöne Gärten und Hinterhöfe es hier gibt und wie nah Elbe und Heide sind. Die unmittelbare Nähe zur Natur, und doch trotzdem inmitten der Stadt zu sein, das genieße ich ganz besonders. Zum Beispiel hatten wir vor-


36 INTERVIEW

unserem Umzug direkt nebenan einen Spielplatz. Ich will nicht sagen, dass dieser unbedingt zu meinen Lieblingsplätzen in der Neustadt gehört, aber ich bin dort mit meinen Kindern sehr gern hingegangen, wenn ich die Zeit dazu hatte. Aufgrund der Arbeitsbelastung ist es aber generell so: Wenn ich zu Hause bin, dann versuche ich vor allem Zeit mit meiner Frau und den Kindern zu verbringen. Natürlich habe ich in den vergangenen Jahren die eine oder andere Bar und auch einige gute Restaurants kennen und schätzen gelernt.

Wohnung neben dem vierten Zimmer ist aber, dass sie sich im Erdgeschoss in einem Hinterhaus befindet, so dass wir sehr ruhig wohnen und sogar einem kleinen Garten haben. Jetzt können wir einfach die Tür nach draußen öffnen und die Kinder stehen direkt auf einer Spielwiese. Bei drei Kindern hat das natürlich auch organisatorische Vorteile: Wir müssen jetzt nicht mehr all die Spielsachen unserer Kinder nach oben tragen. (lacht)

Vor nicht allzu langer Zeit bist Du mit deiner Frau und deinen drei Kindern Alexander, Josephine und der erst jüngst geborenen Henriette in eine neue Wohnung umgezogen... Wir hatten vorher eine relativ kleine Wohnung mit drei Zimmern und nur

Haben sich eure beiden Katzen „Totti“ und „Gazza“ schon in der neuen Umgebung eingelebt? Ja, die haben sich in der Zwischenzeit auch eingelebt, obwohl sie sich schon ein bisschen umgewöhnen mussten: In unserer früheren Wohnung haben sie mit drinnen gewohnt – und müssen jetzt komplett im Garten mit einer eigenen Katzenhütte leben ...

knapp 70m². Als das dritte Kind unterwegs war, haben wir uns gedacht, dass unsere Wohnung auf längere Sicht für uns fünf etwas zu klein werden würde… Der große Vorteil unserer neuen

Wie stressig ist es, wenn man gleich zwei großen Herausforderungen im Leben gerecht werden muss? Einerseits trägst Du als einer der jüngsten Geschäftsführer im Bundesliga-Fußball große Verantwortung für Dynamo, anderseits wartet nach jedem Arbeitstag die Rolle des dreifachen Familienvaters auf dich. Wie gehst Du in Anbetracht des Arbeitspensums mit dieser Doppelbelastung um? Beides sind in meinem Leben sehr reizvolle Aufgaben für mich. Was Dynamo betrifft, bedeutet mir diese Aufgabe sehr viel. Ich habe das Glück, dass ich den Verein durch das Handeln meiner sehr engagierten Mitarbeiter und mir Stück für Stück in seiner Entwicklung voranbringen kann. Diese Herausforde-


INTERVIEW 37

Volker Oppitz geboren am 16. Februar 1978 in Dresden Position: Geschäftsführer Als Spieler: SG Dynamo Dresden (1984-98), Heidenauer SV (1998/99), SG Dynamo Dresden (1999-2010) 206 Spiele (6 Tore) für Dynamo

rung reizt und motiviert mich sehr. Zwischen der beruflichen Herausforderung und dem Familienleben wage ich tagtäglich durch das sehr hohe Arbeitspensum mit Sicherheit einen großen Spagat. Auf der einen Seite möchte ich logischerweise möglichst viel Zeit mit meinen Kindern verbringen und ihnen beim Aufwachsen zusehen, andererseits trage ich als Geschäftsführer persönlich die Verantwortung des Gesamtvereins und muss entsprechend viel Energie und Zeit in diese Aufgabe stecken. Ich versuche deshalb meinen Tag strukturiert zu planen, damit ich möglichst oft am Abend meine Kinder sehen und mit ihnen gemeinsam Abendbrot essen kann. Anschließend setze ich mich zu Hause oftmals noch mal an den Schreibtisch, um bestimmte dringliche Dinge zu bearbeiten, das bleibt bei dieser Tätigkeit nicht aus. Generell bin ich bestrebt, einen Tag des Wochenendes komplett mit meiner Familie zu verbringen.

Deine Frau Stephanie ist nicht gerade die klassische Hausfrau, denn sie ist ebenso Akademikerin wie Du und schreibt gerade an ihrer Doktorarbeit. Ist es mit drei Kindern überhaupt denkbar, dass sie eine ähnliche Karriere wie Du einschlagen könnte? Nein, das ist undenkbar. Ich glaube, es wird generell völlig unterschätzt, was die Mütter zu Hause alles leisten müssen. Ich spüre es am eigenen Leib, welche große Hingabe und Zeitaufwendung vonnöten ist, den eigenen Haushalt mit drei Kindern zu managen. Meine Frau erbringt eine extreme Leistung! Meiner Meinung nach wird die Leistung der Mütter gesellschaftlich im Allgemeinen nicht in dem Rahmen gewürdigt, wie es die Mütter eigentlich verdient hätten. In dem Alter, in dem sich gerade unsere Kinder befinden, ist es absolut unvorstellbar, dass meine Frau einem kräftezehrenden und zeitraubenden Beruf nachgehen könnte, wie ich es gerade


38 INTERVIEW

tue. Ohne Kinder wäre das für sie überhaupt kein Problem, aber wir haben uns für Kinder entschieden und sind darüber auch sehr froh! Im Frühjahr dieses Jahres musstest Du dich nach einer körperlichen Erschöpfung für einige Wochen aus dem Tagesgeschäft bei Dynamo zurückziehen. Was hat sich seit dem geändert und wie schützt du dich inzwischen ganz persönlich vor der totalen Überbelastung? Die Erschöpfung im Frühjahr war ein Moment, in dem ich mich selbst hinterfragt habe und wo ich mir sehr intensiv die Frage gestellt habe, was ich bis dato falsch gemacht hatte und was ich in meiner Arbeitsweise konkret ändern muss. Ich will nicht sagen, dass diese Phase gut für mich war, aber sie hat mich in gewisser Weise zum Umdenken gezwungen. Dafür bin ich rückblickend auch dankbar, denn es hat mich in meiner Entwicklung voran gebracht! Außerdem konnte ich aufgrund der Arbeitsbelastung als Geschäftsführer nach meiner FußballLaufbahn nicht richtig abtrainieren und bin dadurch auch körperlich in diese Erschöpfungssituation gekommen. Ich habe mir danach Gedanken darüber gemacht, wie ich mich selbst besser organisiere kann und mir auch mal Pausen und Freiräume gönne, in denen ich versuche, bestmöglich abzuschalten und zu

regenerieren. Vor der Erschöpfung ging es soweit, dass ich mich von früh bis spät nur noch mit der Arbeit beschäftigt habe und überhaupt nicht mehr abschalten oder mich mit anderen Dingen beschäftigen konnte. Das versuche ich seitdem besser zu machen und arbeite diesbezüglich ständig weiter an mir. Du wurdest quasi über Nacht zum Geschäftsführer, musstest über die Stadionverträge verhandeln, einen geeigneten Sportlichen Leiter finden, einen Trainer entlassen und in Zusammenarbeit mit Steffen Menze wiederum einen neuen Trainer finden. Hast Du inzwischen schon einmal die Ruhe und nötige Zeit gefunden, um deine bisherige Amtszeit als Geschäftsführer zu reflektieren? Die Zeit, um gründlich auf die vergangenen achtzehn Monate zurückzublicken und meine Amtszeit intensiv zu analysieren, habe ich mir ehrlich gesagt bisher nicht genommen. Ich arbeite eher vorausschauend. In einer ruhigen Minute frage ich mich trotzdem schon manchmal, wie es in dieser kurzen Zeit über-


INTERVIEW 39

haupt zu dieser wahnsinnigen Entwicklung des Vereins kommen konnte, die so sicherlich niemand vorausgesehen hat. Wenn ich beispielsweise nur ein Jahr zurückblicke: mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga war damals nicht einmal ansatzweise zu rechnen. Noch im Sommer 2010 herrschte im Verein auf fast allen Ebenen absolutes Chaos. Man konnte ja schon froh sein, dass überhaupt jemand zeichnungs- und vertretungsberechtigt war, um Spielerverträge zu unterschreiben. Ich frage mich manchmal schon, wie viel Glück wir eigentlich hatten, dass es überhaupt soweit kommen konnte und wir heute auf Platz 10 in der 2. Bundesliga stehen ...

Aufstieg einzuflüstern! Was in den letzten Wochen unter der Führung von Ralf Loose mit der Mannschaft passierte, ist rückblickend einfach nur phänomenal! Ich habe vor der Mannschaft und dem Trainer größten Respekt für die erbrachte Leistung. Welche Glücksmomente dies unter den Fans, Sympathisanten, Sponsoren, Mitarbeitern und auch bei mir persönlich ausgelöst hat, ist gigantisch. Dies war der emotionalste Aufstieg, den ich mit Dynamo jemals erlebt habe, das werde ich nie vergessen!

Du hast als Spieler und Geschäftsführer insgesamt drei Aufstiege mit Dynamos Profimannschaft erlebt. Welcher war für dich persönlich der schönste? Am meisten wird mir mit Sicherheit der Zweitliga-Aufstieg in diesem Sommer in Erinnerung bleiben. ... warum? Weil dieser Aufstieg ja quasi aus dem Nichts kam. Wir standen erstmals am drittletzten Spieltag auf einem Relegationsplatz. Es hat doch niemand ernsthaft damit rechnen können, dass wir es in die Relegation schaffen und uns dann noch in den Entscheidungsspielen gegen Osnabrück durchsetzen würden. Das war Dramatik pur, mich hat es einfach nur noch emotional mitgerissen. Ralf Loose hatte nach dem Trainerwechsel gerade einmal sechs Spiele Zeit, die Mannschaft wieder zum Leben zu erwecken und ihr den Glauben an den

Steffen Menze ist dein wichtigster Mitarbeiter, was die sportliche Ausrichtung der Mannschaft betrifft. Wie gestaltet sich eigentlich die Zusammenarbeit mit ihm? Sehr gut! Ich habe Steffen Menze im Januar dieses Jahres zum ersten Mal persönlich kennengelernt und hatte bei ihm von Beginn an ein sehr positives Gefühl. Ich halte ihn in sportlichen Fragen für sehr kompetent. Rückblickend muss man festhalten, dass er hat mit der Auswahl des Trainers alles richtig gemacht


40 INTERVIEW

hat, denn Ralf Loose hat einen großen Anteil am Zweitliga-Aufstieg. Auf der anderen Seite hat Steffen Menze insbesondere im Hinblick auf die neue Saison Unglaubliches geleistet, indem er bei der Suche nach neuen Spielern bis an seine Leistungsgrenze für den Verein geackert hat. Steffen Menze hatte extrem wenig Zeit, wir wussten schließlich als letzter Verein, dass wir für die 2. Bundesliga planen können. Er hat unter diesen schwierigen Voraussetzungen eine sehr gute Mannschaft zusammengestellt. Das zeigt allein ein Blick auf die aktuelle Tabelle, nach mehr als einem Drittel der Saison. Gleich drei Verträge von leitenden Angestellten des Vereins laufen im Sommer 2012 aus. Wie geht es mit Ralf Loose, Steffen Menze und dir weiter? Gibt es da schon Signale in die eine oder andere Richtung? Was Steffen Menze und Ralf Loose betrifft, werden wir den Verlauf der Hinrunde abwarten und uns dann intensiv Gedanken machen, wie wir weiter vorgehen werden. Wer verlängert eigentlich gegebenenfalls den Vertrag des Geschäftsführers? Das ist Sache des Aufsichtsrates. Durch den Aufstieg hat sich für Dynamo unerwarteterweise die Tür des Bundesliga-Fußballs schneller als erhofft geöffnet. Wie sieht deiner Meinung nach die kurzfristige und langfristige Perspektive des Vereins aus? Für diese Saison gibt es ganz klar nur ein Ziel – und das ist der Klassenerhalt!

Wenn dies gelingt, müssen wir versuchen, uns langfristig in der 2. Bundesliga zu etablieren. Wenn uns auch dies gelingen würde, haben wir als Verein die Chance, uns über diese Liga finanziell zu gesunden und uns so letztlich auf andere wirtschaftliche Beine zu stellen, um so teilweise die Fehler zu bereinigen, die der Verein in den letzten Jahren gemacht hat. Man darf bei aller Euphorie in der Gegenwart nicht vergessen, dass sich die Sportgemeinschaft immer noch in einer finanziell schwierigen Lage befindet. Durch welche konkreten Maßnahmen willst Du die Konsolidierung des Vereins noch vorantreiben? Wir sind vom Stadtrat aufgefordert worden, ein Entschuldungskonzept zu erarbeiten, welches wir in dieser Woche fertig gestellt haben. Darin erläutern wir detailliert die Situation des Vereins und erklären anhand von Fakten, warum der Verein in diese schlechte wirtschaftliche Lage gekommen ist. Aus unserer Analyse geht deutlich hervor, dass vor allem in den Spielzeiten von 2006 bis 2010 erhebliche Verluste aufgetreten sind. Der Verein hat innerhalb von diesen vier Spielzeiten einen Betriebsverlust in Höhe von insgesamt 3,2 Millionen Euro erwirtschaftet. Im Nachhinein mutmaße ich, dass die damaligen Verantwortlichen versucht haben, sich den kurzfristigen sportlichen Erfolg zu erkaufen, indem der Verein in jedem Jahr mehr Geld aus-


INTERVIEW 41

gegeben hat, als er tatsächlich eingenommen hat. Die Maxime des Vereins und der jetzt handelnden Personen kann also nur lauten maximal so viel Geld auszugeben, wie der Verein auch tatsächlich erwirtschaften kann. Und wenn wir uns konsolidieren möchten, was ja unser Bestreben ist, müssen wir wesentlich mehr Geld innerhalb einer Saison einnehmen,

als wir ausgeben. Dies ist der wesentliche und logische Punkt, der aus unserem Entschuldungskonzept hervorgeht. Wir haben es uns als Aufgabe gestellt, in Zukunft ganz gezielt bestimmte Betriebsergebnisse zu erreichen, um die Verbindlichkeiten des Vereins nach und nach abbauen zu können. Im November 2011 steht die nächste ordentliche Mitgliederversammlung an. Du scheinst von außen ein in sich ruhender und kontrollierter Mensch zu sein, hast du eigentlich auch Lampenfieber,

wenn Du vor den Mitgliedern den Geschäftsbericht präsentieren musst? (lacht) Ja, auf jeden Fall. Das hat ja auch jeder beim letzten Mal gemerkt. Ich bin vergangenes Jahr mit einer 60-SeitenPräsentation angerückt und habe mich an den Folien festgeklammert. Ich bin keiner, der bei einer Präsentation frei aus dem Bauch erzählen kann, das fällt mir eher schwer. Deswegen trage ich bei solchen Anlässen immer eine gewisse Anspannung und Lampenfieber in mir. Bei einer Mitgliederversammlung ist es mein Anliegen, die Mitglieder möglichst umfassend über die Situation des Clubs zu informieren. Im letzten Jahr war es sicherlich auch deshalb an der einen oder anderen Stelle etwas langatmig. Das versuche ich in diesem Jahr besser zu machen. Natürlich werde ich auch diesmal wieder viele Themen in die Mitgliedersammlung bringen, die ich diesmal aber hoffentlich etwas kurzweiliger vortragen werde. (lacht) Auf der MV werden die Zahlen des Geschäftsberichtes verkündet. Kannst Du uns schon verraten, worauf sich die Mitglieder einstellen können? Wir befinden uns gerade in den letzten Zügen der Jahresabschlussarbeiten. Momentan sieht es so aus, dass der Verein im vergangenen Geschäftsjahr einen Betriebsgewinn von mindestens 300.000 Euro erwirtschaftet hat. Volker Oppitz, danke für das Gespräch. Interview: Henry Buschmann Fotos: Frank Dehlis


42 DYNAMO II

Oberliga-Team nun im Mittelfeld Nach einem 2:2 im Spiel beim FC Erzgebirge Aue II vor zwei Wochen musste Dynamos U23 den 4. Tabellenplatz zunächst abgeben. Nach dem spielfreien Wochenende und vor der heutigen Partie bei Wacker Gotha rangiert die Köhler-Elf im Mittelfeld der Oberliga Süd. Das Spiel bei den „kleinen Veilchen“ war zuvor noch zum Spitzenspiel avanciert, traf doch der Tabellen-Dritte (Aue) auf den Vierten. 100 Zuschauer sahen im Stadion am Spiegelwald ein Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten. Während im ersten Durchgang die Gastgeber die Dynamo-Defensive durcheinander wirbelten, bestimmten nach der Pause die Elbflorenzer das Spielgeschehen. Die Lila-Weißen gingen gleich mit der ersten Chance des Spiels in Führung. Nach Vorarbeit von Marian Albustin traf Thomas Stock mit einem straffen Schuss aus 16 Metern ins rechte Eck zum 1:0 (6.). Oliver Genausch (8.) und Maik Kegel (15.) ließen gute Möglichkeiten zum Ausgleich noch ungenutzt, doch kurze Zeit später traf Kegel mit einem fulminanten direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern ins linke Dreiangel zum 1:1-Ausgleich (21.). Jetzt war Dynamo zwar etwas besser im Spiel, ließ allerdings eine stabile Abwehr vermissen. Die Folge: als Felix Kunert zwei Minu-

ten später völlig frei vor dem leeren Tor stand, war die 2:1-Halbzeitführung für Aue nicht mehr zu vermeiden. Im zweiten Durchgang dominierte Dynamo die Partie und stand endlich auch sicherer in der Verteidigung. Oliver Genausch erzielte drei Minuten nach Wiederanpfiff mit einem flachen Schuss von rechts ins lange Eck schnell den 2:2-Ausgleich. Weitere Tore wollten leider nicht fallen, wofür sind die Auer bei ihrem Schlussmann bedanken mussten. Dieser machte die Gelegenheiten von Sepp Kunze (54.), Oliver Merkel (72.), Sascha Pfeffer (82.) und Maik Kegel (86., Freistoss) allesamt zunichte. Außerdem scheiterten noch Kegel mit einem Kopfball über die Latte (55.) und Max Worbs schoss aus 20 Metern leider am Tor vorbei (79.). Letztendlich wäre aufgrund der zweiten Halbzeit ein Dresdner Sieg mehr als verdient gewesen, aufgrund der ersten Halbzeit geht das Remis jedoch in Ordnung.

Oliver Genausch (Archiv-Foto: Beim Spiel gegen Fortuna Chemnitz) traf in Aue zum zweiten Mal in Folge.


DYNAMO II 43

STATISTIK

MANNSCHAFT

NOFV-Oberliga Süd, 9. Sp. So., 16.10.2011, 13:30 Uhr

NAME

POS.

GEB.DATUM

SP.

TORE

Axel Mittag John Berger Sepp Kunze Carl-Chr. Labisch Oliver Merkel Stefan Süß René Wagner Sebastian Böhm Yves Dießner Daniel Mazar Marcel Wächter Max Worbs Erik Zerna Oliver Genausch Ronny Kreher Exaucé Mayombo

TW

29.03.1987 08.03.1992 04.12.1988 10.05.1991 19.09.1991 16.05.1986 17.07.1988 12.07.1992 11.08.1990 05.10.1991 14.09.1992 15.06.1991 09.01.1992 01.06.1991 22.01.1980 23.08.1990

9 0 9 4 8 8 7 1 1 5 9 6 6 8 9 5

0 0 1 0 0 0 0 0 0 1 0 0 4 2 2 2

05.04.1993 19.08.1990 08.12.1989 21.02.1988 19.10.1986

9 8 3 2 3

1 0 3 0 0

FC Erzgebirge Aue II – SG Dynamo Dresden II 2:2 (2:1) Aue: Arnold – Sonntag, Wolny, Nguyen, Müller, Weirauch, Albustin, Kunert, Stock, Stephan (51. Boroczinski), Stopp (76. Lobsch) – Trainer: Wappler Dynamo: Mittag – Merkel (72. Kreher), Genausch, Kegel, Wächter, Wagner, Leistner, Kunze, Franke, Jungnickel (46. Worbs), Pfeffer – Trainer: Krügel (i.V.) Schiedsrichter: Jacob Pawlowski (Berlin) Tore: 1:0 Stock (6.), 1:1 Kegel (20.), 2:1 Kunert (32.), 2:2 Genausch (48.) Zuschauer: 100 (Stadion am Spiegelwald) Gelb: Stopp, Sonntag – Merkel

AB AB AB AB AB AB MF MF MF MF MF MF AN AN AN

AUS DEM PROFI-KADER:

Marcel Franke Toni Leistner Maik Kegel Jens Möckel Sascha Pfeffer

MF AB MF AB MF

TABELLE • NOFV-OBERLIGA SÜD PL.

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15.

Stand: 11.10.2011

MANNSCHAFT

SP.

TORE

DIFF.

PKT.

FSV Zwickau VfB Auerbach FSV Budissa Bautzen FC Erzgebirge Aue II FC Rot-Weiß Erfurt II FC Carl Zeiss Jena II SG Dynamo Dresden II 1. FC Lok Leipzig Chemnitzer FC II Fortuna Chemnitz FSV 63 Luckenwalde FSV Wacker Gotha VfL Halle 96 FC Grün-Weiß Piesteritz 1. FC Gera 03

10 10 10 9 9 9 9 9 10 10 9 9 9 9 9

31:8 24:14 19:10 21:13 13:10 18:17 16:12 14:13 13:16 19:25 17:23 10:17 11:19 10:19 6:26

+23 +10 +9 +8 +3 +1 +4 +1 -3 -6 -6 -7 -8 -9 -20

25 23 15 15 15 15 13 13 12 11 10 9 8 7 3


44

AMATEURE/NACHWUCHS

MANNSCHAFT

AKTUELLE BEGEGNUNGEN

TABELLE (AUSZUG)

Dynamo III

23.10. Radeberger SV (H/Pokal)

Sparkassenoberliga

31.10.

SV Helios 24 Dresden (H)

11:00

8. SG Dynamo Dresden III 7 17:14 11

(14 Mannschaften)

06.11.

ESV Dresden (H)

11:00

9. TSV Cossebaude

A-Junioren

22.10. FC Erzgebirge Aue (H)

NOFV-Regionalliga

29.10. Tennis Borussia Berlin (A)

(14 Mannschaften)

06.11.

C-Junioren

08.10. RasenBallsport Leipzig (A)

2:4 12:00

Reinickendorfer Füchse (H) 13:00

RL Mitteldeutschland 29.10. FC Energie Cottbus (H) (12 Mannschaften) 05.11. Chemnitzer FC (A)

C2-Junioren

4:2

0:2

7. VfB Hellerau-Klotzsche 8 15:12 12 8 10:12 8

1. Tennis Borussia Berlin 7 2. SG Dynamo Dresden

33:1 21

7 16:11 14

3. RasenBallsport Leipzig 7 23:11 12 7. FC Erzgebirge Aue

7

14:00

8. SG Dynamo Dresden

6 16:13 6

11:00

9. Chemnitzer FC

7

6. SC Borea Dresden II

6 10:16 10

9. FC Eilenburg

6

1. SG Dynamo Dresden

5 52:3 15

2. SC Riesa

5 24:6 13

09.10. VfL 05 Hohenstein-E. (H)

3:4

7:19

7

7:27 6

Landesliga Sachsen (14 Mannschaften)

06.11.

D1-Junioren

09.10. Döbelner SC (A)

Bezirksliga Mitte

30.10. FV Dresden Süd-West (H)

(12 Mannschaften)

05.11.

Geringswd./Schweik.hn. (A) 10:30

3. Meissner SV 08

5 28:6 12

D2-Junioren

15.10.

TSV Reichenberg-Boxdf. (H)

3. SV Eintracht Dobritz

6 23:8 16

Stadtoberliga

05.11.

Radebeuler BC 08 (A)

10:30

5. SG Dynamo Dresden II 6 54:8 15

(12 Mannschaften)

12.11.

SG Dresden Striesen II (H)

10:30

6. SG Dresden Striesen II 6 34:16 10

E1-Junioren

08.10. VfB Hellerau-Klotzsche(A)

Chemnitzer FC II (H)

10:30 8:0 10:30

9:0

9:8

8

13:0

1. SG Dynamo Dresden

7

10:0

2. FV Dresden 06 Laub.

7 44:17 16

87:1 21

VfB Hellerau-Klotz. (H/Pok.) 11:00

3. Dresdner SC 1898

7 28:38 14

FV B/W Zschachwitz (H)

1. SG Dynamo Dresden II 6 55:4 18

Stadtoberliga (Quali) 15.10. (8 Mannschaften) 16.11.

TSV Rotation Dresden (H)

E2-Junioren

15.10.

Stadtliga B

06.11.

SC Borea Dresden II (A)

2. SV Sachsenwerk

6 30:9 12

(12 Mannschaften)

12.11.

SG Motor Trachenberge (H) 10:30

3. FV B/W Zschachwitz

6 18:15 12

F1-Junioren

SC Borea Dresden (H)

3. Radebeuler BC 08

(9 Mannschaften)

11.10. 05.11. 12.11.

F2-Junioren

08.10. SG Dresden Striesen II (A)

Pool 2, Runde 1

05.11.

FV Dresden Süd-West (H)

(10 Mannschaften)

12.11.

Dresdner SC 1898 (H)

F3-Junioren

08.10. Dresdner SSV (H)

Pool 7, Runde 1

05.11.

FV Löbtauer Kickers II (H)

(10 Mannschaften)

13.11.

Breitensportclub 05 (A)

Pool 1, Runde 1

7:0 9:00

0:1

6

3:2 10

SG Dresden Striesen (H)

9:00

4. SG Dresden Striesen

5

3:2

9

TSV Cossebaude (H)

9:00

5. SG Dynamo Dresden

5

2:2

7

1:0

1. SG Dynamo Dresden II 6

5:0 16

9:00

2. FV Dresden Süd-West 6

8:3 15

9:00

3. SSV Turbine Dresden

6

5:1

15

7. Dresdner SSV

6

2:2

8

10:00

8. SG Dynamo Dresden III 6

2:3

7

15:00

9. SG Weixdorf 3

2:4

6

0:0

Alle Angaben zu Spielterminen ohne Gewähr. Kurzfristige Änderungen vorbehalten.

Tagesaktuelle Ergebnisse von fussball.de:

6


NACHWUCHS 45

B-Junioren • Bundesliga, St. Nord/Nordost MANNSCHAFT

STATISTIK

NAME

POS.

GEB.DATUM

SP.

TORE

Franz Hampel Eric Oelschlägel Sandro Badermann Kein Bui-Trung Marco Fischer Robin Fluss Paul Gehrmann Daniel Maresch Dominic Meinel Dominic Baumann Maximillian Bresk Philipp T. Gemicibasi Niklas Landgraf Fr.-Sebastian Paul Felix Schulz Paul Milde Tommy Grothe Paul Laufer Sebastian Scholz Marvin Stefaniak

TW

09.04.1996 20.09.1995 23.08.1995 09.02.1995 02.06.1995 07.05.1996 28.04.1995 16.11.1995 06.03.1996 24.04.1995 23.08.1995 23.04.1996 01.03.1996 29.07.1995 07.10.1996 25.01.1995 14.11.1995 03.07.1995 02.08.1995 03.02.1995

0 9 8 3 9 9 0 7 7 9 4 9 9 3 4 8 5 7 7 9

0 0 1 0 0 1 0 0 0 6 0 0 0 0 0 1 1 0 0 3

TW AB AB AB AB AB AB AB MF MF MF MF MF MF AN AN AN AN AN

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14.

SG Dynamo Dresden – FC Energie Cottbus 0:3 (0:1) Dynamo: Oelschlägel – Fischer, Meinel, Landgraf (58. Maresch), Badermann (58. Gemicibasi) – Baumann, Scholz (58. F. Schulz), Laufer, Fluss (68. Hauptmann) – Stefaniak, Milde – Trainer: Gaunitz Cottbus: Bresemann – Berger, Birkholz, Weinert, Klaka – Heßler, El-Jindaoui (76. Frühauf) – Kapplinghaus, Lemke, Kleindienst – Kagelmann (53. Fingas) – Trainer: Meyer Schiedsrichter: Ralf Heisinger (Thurnau) Tore: 0:1 Berger (5.), 0:2 Kleindienst (51.), 0:3 Kleindienst (80.) Zuschauer: 120

TABELLE PL.

16. Spieltag (vorverlegt) Sa., 22.10.2011, 12:00 Uhr

MANNSCHAFT

SP.

TORE

DIFF.

PKT.

VfL Wolfsburg Hannover 96 Werder Bremen Hertha BSC Hamburger SV SG Dynamo Dresden FC Carl Zeiss Jena FC St. Pauli Holstein Kiel FC Energie Cottbus RasenBallsport Leipzig Tennis Borussia Berlin VfL Osnabrück FC Hertha 03

9 9 9 9 9 9 9 9 9 9 9 9 9 9

26:8 34:13 26:8 21:8 15:17 15:17 19:20 11:12 12:16 10:13 9:19 10:24 8:18 8:31

+18 +21 +18 +13 -2 -2 -1 -1 -4 -3 -10 -14 -10 -23

22 21 20 19 19 16 15 11 11 10 7 6 5 0

Gelb: Gemicibasi – Berger

NÄCHSTE SPIELE So., 06.11., 13:00 Uhr

Hannover 96 – SG Dynamo Dresden Sa., 19.11., 14:00 Uhr

SG Dynamo Dresden – FC Carl Zeiss Jena


46

DYNAMO GRATULIERT

-lichen

Glückwunsch!

... allen 355 Mitgliedern, die seit dem letzten Heimspiel Geburtstag hatten! Ganz besondere Glückwunsche zum „runden“ Geburtstag an ... Jörn Wiesner (40) am 18.10. « Paul Rutschke (10) am 19.10. « Mario Ommen (30) am 20.10. « Peggy Rietzschel (40) am 20.10. « Angelika Wolters (30) am 20.10.1981 « Marco Gerlach (20) am 21.10. « Torsten Reichelt (40) am 21.10. « Frank Rietzke (40) am 21.10. « Stefan Schütze (40) am 21.10. « Dirk Schwulera (40) am 21.10. « Dietrich Frieß (60) am 22.10. « Gert Herold (80) am 22.10. « Sylvia Schöne (50) am 22.10. « Tino Schröder (40) am 22.10. « Jens Ohlhöft (40) am 23.10. « Marco Förster (20) am 24.10. « Stephanie Friedl (30) am 24.10. « Heiko Maul (40) am 24.10. « Bernd Merzdorf (60) am 24.10. « Alexander Müller (30) am 24.10. « Meik Teweleit (50) am 24.10. « Dirk Wiebigke (40) am 24.10. « Ronny Dietrich (30) am 25.10. « Michael Findeisen (50) am 25.10. « Sophie-Jay Gerhardt (10) am 25.10. « Swen Grabow (40) am 25.10. « Lucas Jursch (10) am 25.10. « Falko Koch (30) am 25.10. « Raimund Löwe (30) am 25.10. « Renè Bernhardt (40) am 26.10. « Michael Niesler (40) am 26.10. « Falk Brückner (30) am 27.10. « Christian Posdzich (30) am 27.10. « Cathrin Reuter (50) am 27.10. « Jan Böhme (30) am 28.10. « André Sender (30) am 29.10. ... und alle, die heute ihren Geburtstag feiern: Hannah Barnickel (8) « Noémy Berger (5) « Kerstin Bernutz (57) « Christoph Börner (16) « Tom Bösewetter (37) « Kathleen Geiseler (33) « Caspar Gommlich (7) « Torsten Helmholz (46) « Stefan Jung (21) « Oliver Kastens (27) « Holger Kirstein (43) « Jörg Krause (36) « Nico Krimmling (21) « Teresa Laasch (25) « Luise Leuschke (18) « Sven Marlé (38) « Eric Mattusch (24) « Ronny Müller (35) « Frank Peschel (37) « Kai Rotzoll (24) « Udo Schmuck (59) « Andrea Schneider (31) « Denis Schneider (33) « Clemens Schröder (21) « André Sender (30) « Alexander Sucher (39) « Thomas Tudor (39) « Robert Vorwerk (31) « Harald Walther (56) « Stefanie Weidt (22)

Wir bedanken uns bei allen „Geburtstagskindern” für ihre Unterstützung der Sportgemeinschaft und wünschen allen ein sportlich-dynamisches, gesundes und erfolgreiches neues Lebensjahr!


FANS 47 I M P RESSU M

Herausgeber SG Dynamo Dresden e.V. Enderstraße 94 01277 Dresden

Willkommen im Team! Vorteile einer Mitgliedschaft: 1. Willkommenspaket, bestehend aus Mitgliedermappe und Begrüßungsgeschenk 2. Mitbestimmung durch: • aktive Teilnahme am Vereinsleben • Stimmrecht auf den Mitgliederversammlungen • aktives und passives Wahlrecht

Tel. (0351) 43 9 43 - 0 Fax (0351) 43 9 43 - 13 Redaktion Stefan Großmann (verantw.) Henry Buschmann Frank Schlappkohl (2. Mannschaft) Ronny Günther („Damals”-Statistik) E-Mail: kreisel@dynamo-dresden.de Internet: www.dynamo-kreisel.de

Redaktionsschluss für diese Ausgabe: 25.10.2011 Anzeigen SPORTFIVE GmbH & Co. KG Tel. (0351) 439 43 - 35 dynamo@sportfive.com

3. Zugang zum Mitgliederforum

Layout & Satz: Stefan Großmann

4. Vorkaufsrecht für Karten bei Heimund Auswärtsspielen

Druck Saxoprint GmbH Enderstraße 92c 01277 Dresden Tel. (0351) 20 44 300

5. Ermäßigung auf Eintrittskarten 6. 5% Rabatt für alle Fanartikel im Fanshop, auch bei Online-Einkäufen 7. Bonusprogramm „Mitglieder werben Mitglieder“ Weitere Informationen zur Mitgliedschaft sowie einen ausführlicheren Mitgliedsantrag (z.B. für Familienmitgliedschaft oder bei Werbung durch andere Mitglieder) gibt es unter:

www.dynamomitglieder.de

Fotos in dieser Ausgabe: Dehli-News.de (alle außer:), Karlsruher SC (S. 4/5), DFL/Getty (S.6, 12/13), HOPE (S. 19), Jan Männig (S. 42/43), privat (S. 49, 51), PR/Ronny Marzok (S. 53), Fanprojekt (S. 54) Das Copyright für den Inhalt und die Gestaltung des „Dynamo-KREISEL” liegt bei der Redaktion. Wiedergabe oder Speicherung – auch auszugsweise – nur mit schriftlicher Genehmigung. Keine Gewähr für eingesandte Fotos und Texte.


www.mkwa.de

DYNAMO DRESDEN

FARBLASERDRUCKER SAMSUNG CLP-325

129,-

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

· Druck & Kopiersysteme · Dokumentenlogistik & Archivierung · IT-Lösungen & Kommunikationstechnik · Videokonferenz & Präsentationstechnik · Büro & Objekteinrichtungen

www.kriesten.de


ZUKUNFT DYNAMO 49

10 Jahre Zukunft Dynamo e.V. – Nachwuchsförderverein der 100.000! Juni 2001, wieder mal eine für Dynamo finanziell angespannte Zeit. Ein paar verrückte Dynamo-Fans setzten sich zusammen und diskutierten über die aktuelle Situation ihres Lieblingsvereins. Wie könnte man dem Verein helfen? Was könnte man auf die Beine stellen? Im Ergebnis dieser „Beratung“ stand dann fest, dass man eigenständig, unabhängig und transparent für die sachbezogene Unterstützung der Nachwuchskicker durch Materialien und Leistungen, im Rahmen der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, sorgen könnte. Im etwas später gegründeten Verein Zukunft Dynamo e.V. engagieren sich seit nunmehr zehn Jahren Dynamo-Fans und planen die verschiedensten Aktionen, um finanzielle Mittel für den Nachwuchs der Schwarz-Gelben zu sammeln. Ob mit einer historischen Filmnacht am Gründungsort der SG Dynamo Dresden, einem Benefiz-Rockkonzert, mehreren Tauschbörsen, der Tafel-, bzw. der Brustsponsor-Aktion, den Dynamo-GiraffenStrahlern oder aktuell mit der Aktion „Punktekonto“, mit all dem wurde die Spendenbereitschaft der vielen Dynamo-Fans immer wieder aktiviert.

Übernahmen von Fahrt- und Übernachtungskosten, Anschaffungen von Möbeln und Einrichtungsgegenständen sowie neuer EDV-Technik, neuem Trainingsmaterial, Finanzierungen von Umbau- und Erneuerungsmaßnahmen, im inzwischen neu entstandenen Nachwuchsleistungszentrum und von medizinischen Untersuchungen, zeugen von sinnvoll durch den Förderverein angelegten Spendeneinnahmen. Zukunft Dynamo hat sich damit einen „guten Namen“ in der Fangemeinde, bei der SG Dynamo Dresden sowie seiner Nachwuchsabteilung gemacht. Inzwischen ist es dem Verein Zukunft Dynamo e.V. seit dessen Gründung, gemeinsam mit den Dynamo-Fans, gelungen, 104.662,18 € für den Nachwuchs aufzubringen und für Dynamos Zukunft zu investieren.

... Danke, Dynamo-Fans!

Zukunft Dynamo e.V. – Fans für ihren Verein

www.zukunft-dynamo.de


samstags ab 16.30 Uhr und sonntags ab 17.15 Uhr Die Spiele - die Tore. Analysen und Hintergr端nde.


FANS 51

Hallo liebe KREISEL-Redaktion, ich heiße Luis. Im Gegensatz zu meinem Bruder Tim (re.) und meinem Cousin Oskar, die Ende August auf die Welt gekommen sind, habe ich meinen ersten Stadionbesuch schon hinter mir. Beim DFB-Pokalspiel gegen Leverkusen habe ich nämlich das erste Mal Stadionluft geschnuppert. Habe ich mir doch perfekt ausgesucht, oder? Aber eins haben wir drei gemeinsam: Unser Dynamo-Onkel René hat uns jeweils am Tag unserer Geburt als Dynamo-Mitglied angemeldet. Und weil die Bearbeitung der Anträge ziemlich flott geklappt hat, haben Tim und Oskar sogar schon ihre eigenen Mitgliedsausweise bekommen. Dynamische Grüße von den drei kleinen Dynamo-Fans Tim, Oskar und Luis

Mir ist am Samstag vor dem Aachen-Spiel dieser Schnappschuss gelungen...ist doch fast wie „Schwanensee“ bei Dynamo im Großen Garten. Übrigens: Der KREISEL im neuen Look ist einfach Spitze. Macht weiter so! Euer Fan Gabi Lohse » Eure Post an die Redaktion:

kreisel@dynamo-dresden.de


Immer am Ball für eine gesunde Ernährung · Backtradition seit 1898 · über 20 Filialen in Dresden und im Landkreis Sächs. Schweiz - Osterzgebirge · Mehl aus eigener Mühle · Zugabe von Quellwasser · ohne Konservierungsmittel

s in großer Auswah nd gesunde l keres u c le , s e h c s i r Ofenf Mühle und Bäckerei Bärenhecke Mühlenstraße 1 01768 Glashütte - Bärenhecke Telefon: 035053 413-0 www.baeckerei-baerenhecke.de

18

98


FANPROJEKT 53 WWW.FANPROJEKT-DRESDEN.DE

"Zonenfussball“ - Lesung mit Frank Willmann Am 10. November veranstalten wir eine Lesung zum Buch „Zonenfußball“, bei welcher der Herausgeber Frank Willmann (Foto) ebenso anwesend sein wird wie Autor Veit Pätzug (u.a. „Schwarzer Hals, gelbe Zähne“). Es erwarten euch spannende Erzählungen und interessante Diskussionen. Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in den Räumlichkeiten des Internationalen Bundes (Löbtauer Straße 4-6, gegenüber des Fanhaus‘). Für Verpflegung zu kostengünstigen Preisen ist gesorgt. Der Eintritt ist frei!

Fans der Volkspolizei den „Perso“ vorweisen mussten? [...] Im Jahn-Stadion ein Programmheft 20 Pfennig kostete? [...] Sich auf dem Dresdner Bolzplatz Bayern-, HSV- und Dynamo-Fans austobten? Und wie ist es heute? „In der ersten deutschen Spielklasse findet sich nicht ein Zonenklub mehr. In Liga zwo nagen Union Berlin, Erzgebirge Aue, Dynamo Dresden, Hansa Rostock und Energie Cottbus an Schinkenknochen ... Gerade mal neun Klub von sechsundfünfzig dürfen sich Profiverein nennen.“ Fußballerische Ödnis also? Oder riecht es hier noch nach Fußball?

Wie war das damals im Osten mit dem Fußball? Als Obertrikotagen Apolda oder Kofferwerk Waldau aufliefen? Der Meisterklub BFC Dynamo hieß? Die Wismuter Veilchen ihr schnörkelloses Spiel pflegten? Vorwärts Stralsund manchmal mit Absicht übers Tor schoss? Die Sportfunktionäre die Mannschaften vom Erzgebirge bis Rostock durcheinanderwirbelten? Die

Fanhaus: Löbtauer Straße 17 Di. + Do. 14:00 – 18:00 Uhr, Mi. 9:00 – 12:00 Uhr Tel. (0351) 48 520 49 • mail@fanprojekt-dresden.de

Antworten auf all diese Fragen werden wir am 10. November finden. Also: Seid dabei! Euer FanprojektTeam


54

FANPROJEKT WWW.FANPROJEKT-DRESDEN.DE

"Mein Dynamorad!“ Neuer Name, neues Projekt Das Fanprojekt Dresden hat sich entschlossen, im Rahmen der eigenen Jugendangebote die Aktion „Mein-Dynamorad.de“ ins Leben zu rufen. Insgesamt werden neun Räder unter fachlicher Anleitung von Jugendlichen in Einzelteile zerlegt, farblich gestaltet und für einen sozialen Zweck versteigert. Das Projekt trägt nun einen neuen Namen, hat eine neue Homepage – und wir wollen nun mit neuer Kraft Euch heute das erste Schmuckstück präsentieren (Foto). Mit Hilfe von Steffen Neumann aus Freital wurde das Rennrad zu einem Airbrushkunstwerk – herzlichen Dank dafür. Für alle Rennrad- und Dynamoliebhaber ist das einfach ein Muss. Dank gilt auch den Jungs aus der Jugendwoche im Sommer bedanken, die das Rad in ihre Einzelteile zerlegt haben. Durch die freundliche Unterstützung von Goldgas SL GmbH konnten wir das Fahrrad neu gestalten. Nur durch Sponsoren können wir die finanziellen Mittel aufbringen, um die Räder neu aufzubauen. Nur leider könnte das Projekt ins Stocken geraten wenn wir keine weiteren Sponsoren finden. Wenn Sie/Ihr oder Du Lust hast, 300

Unterstützt von

Euro für ein Fahrrad zu spenden können Sie sich gerne bei uns melden! Das neue Rennrad kann ab dem 30. Oktober bis zum 13. November um 20 Uhr auf www.mein-dynamorad.de ersteigert werden. Der Erlös des Rennrades wird dem Lernzentrum „Denk-Anstoß“ im Stadion zu Gute kommen. Unter dem Motto „Raus aus der Schule, rein ins Stadion“ stellt das Lernzentrum ein breites Spektrum an Jugendbildungsangeboten zur Verfügung. Wir hoffen, dass wir auch diesem Projekt eine gute Summe zukommen lassen können. Ansprechpartnerin: Corinna Funke – c.funke@fanprojekt-dresden.de – Tel. (0351) 48 520 49


Werde Dynamo Einlaufkind! Du willst Einlaufkind bei Dynamo Dresden werden?* Du bist zwischen 4 und 9 Jahre alt?

Dann geh mit Deinen Eltern in einen der genannten BASE Shops und bewirb Dich als Einlaufkind für eins von sieben Heimspielen von Dynamo Dresden. *Auswahl nach Losverfahren, Rechtsweg ausgeschlossen.

Mit BASE doppelt bei Dynamo profitieren.

Dynamo Tickets jetzt auch bei BASE!

Dynamo Tickets in diesen 11 BASE Shops!

Ihre BASE Shops in Dresden & Umgebung: 01067 Dresden, Waisenhausstr. 8 01067 Dresden, Webergasse 1 (Altmarktgalerie) 01069 Dresden, Prager Str. 4a 01069 Dresden, Prager Str. 15 (Centrum Galerie) 01139 Dresden, Peschelstr. 39 (Elbepark)

01189 Dresden, Kohlenstr. 18d (Südhöhe) 01239 Dresden, Dohnaer Str. 246 (Kaufpark) 01309 Dresden, Loschwitzer Str. 56 (Schillerplatz) 01587 Riesa, Hauptstr. 71 01662 Meißen, Neugasse 52 04720 Döbeln, Stadthausstraße 6


56

FANGEMEINSCHAFT

www.fangemeinschaft-dynamo.de

Rücksicht in der Sportgemeinschaft Seit dem Aufstieg in die 2. Liga ist das Stadion immer wieder gut besucht. Über 27.000 Fans kommen bisher im Schnitt zu den Spielen der SGD. Eine beeindruckende Zahl, die einmal mehr die riesige Begeisterung und grenzenlose Liebe der dynamischen Fangemeinde ihrem Verein gegenüber unterstreichen. Die voll besetzten Ränge sorgen jedoch auch für eine ungewohnte Enge in den einzelnen Blockbereichen. Speziell die besonderen Bedingungen eines prallgefüllten K-Blocks sorgen in den letzten Wochen immer wieder für Konflikte und damit für Unmut und Frust unter den Anhängern. Die Beschwerden über Anhänger häufen sich, die bereits in der 10. Minute unter Einsatz beider Ellenbogen nach draußen wandern, um das gleiche in der 15. Minute mit zwei Bierbechern in der Hand in entgegengesetzter Richtung zu wiederholen.

Die Fans klagen aber auch über Leute, die stur bleiben und keinen Millimeter zur Seite zu rücken, obwohl sie direkt im Treppenaufgang stehen. Damit blockieren sie nicht nur notwendige Fluchtwege, sondern provozieren oft auch unnötigen Ärger. Die Fangemeinschaft Dynamo begrüßt, dass die ULTRAS DYNAMO sich der Problematik aktiv und konkret annehmen wollen.

Inhaltliche Verantwortung: Fangemeinschaft Dynamo


FANGEMEINSCHAFT 57

So wird man beispielsweise versuchen, in Zukunft verstärkt mit Durchsagen reagieren, um die Fans zu sensibilisieren und auf sie einzuwirken. Ebenso sollen notwendige Regeln für ein gemeinschaftliches und sicheres Miteinander an den Blockaufgängen platziert werden. Wie in der Vergangenheit schon praktiziert, wird man sich zudem auch weiterhin und verstärkt bei Notfallsituation aktiv daran beteiligen, unverzüglich die notwendigen Wege zu schaffen. Die Fangemeinschaft Dynamo wird die Anstrengungen unserer Ultras beobachten und unterstützen, denn wir halten sie für einen sinnvollen und richtigen Schritt auf dem Weg zum gemeinsamen Ziel einer von Fans selbstverwalteten Fankurve. Dieses Konzept sieht vor, dass keine Ordner im K-Block plat-

Redaktion: Oliver Ehlert

ziert werden sollen, um einerseits die Selbstregulierung unter den Fans zu fördern, andererseits das Verantwortungsbewusstsein zu schulen, sich mit Problemen auch offensiv auseinander zu setzen. Insgesamt braucht es für eine Lösung nach Auffassung der Fangemeinschaft Dynamo gar nicht viel. Notwendig ist nicht mehr und nicht weniger bei allen Fans ein guter Wille, ein Funken mehr Respekt dem Anderen gegenüber, eine Spur Gelassenheit und ein gesundes Maß an Vernunft. Jeder von uns ist deshalb aufgerufen, einmal in Ruhe darüber nachzudenken, ob es zwischen Anpfiff und Halbzeit wirklich unbedingt vier Bier braucht oder ob man für einen anderen Fan, anstatt ihn anzupöbeln, vielleicht doch einfach mal ein Stück zur Seite rückt. Wir alle sind gefordert, durch unser Verhalten dazu beizutragen, dass die 90 Minuten plus X in unserem Stadion auch künftig unser gemeinschaftliches Erlebnis bleiben.


58

SERVICE

STADIONPLAN

TAGESKARTEN KATEGORIE

Vollzahler Ermäßigt* Kind (6-15 Jahre) Mitglied VZ Mitglied ermäß. Mitglied Kind

STEHPLATZ

SITZPLATZ I

SITZPLATZ II

SITZPLATZ III

SITZPLATZ IV

11,50 € 9,00 € 7,00 € 10,00 € 7,50 € 5,00 €

30,00 € 30,00 € 30,00 € 27,00 € 27,00 € 27,00 €

25,00 € 20,00 € 16,00 € 22,00 € 17,50 € 14,00 €

20,00 € 17,00 € 12,00 € 17,50 € 14,50 € 10,00 €

16,00 € 13,50 € 9,00 € 14,00 € 11,50 € 7,00 €

SPARKASSEN-FAMILIENBLOCK (BLÖCKE D1-D4)

2 Erw. + 1 Kind ... 33,00 €

1 Erw. + 1 Kind ... 20,00 €

jedes weitere Kind ... 7,00 €

* Ermäßigungen erhalten: Schüler, Auszubildende, Studenten, Arbeitslose/ALG II-Empfänger, Rentner, Schwerbehinderte. Die Berechtigung zum Erwerb einer ermäßigten Karte muss nachgewiesen werden. Nachweise (Ausweise) sind beim Stadioneinlass vorzuzeigen. Kinder unter 6 Jahren erhalten freien Eintritt! Ticketservice-Hotline: (01805) 30 34 35 oder per E-Mail: ticketservice@dynamo-dresden.de


SERVICE 59

TAGESKARTEN-VORVERKAUF ... in Dresden: Fanshop im glücksgas-stadion Fan-Tankstelle (Dohnaer Str.) Pinocchio Bastelbedarf (Gröbelstr.) Tabak- und Presseshop Leubnitz-Treff Media-Welt im Sachsen-Forum DNN-Geschäftsstelle (Hauptstraße) Konzertkasse im Florentinum SAX-Ticket in der Schauburg Intersport Mälzerei (Großenhainer Str.) SZ-Treffpunkte (Haus der Presse, Karstadt, Altmarkt-Galerie, Seidnitz-Center, Sparkassen-Haus) BASE-Shops (Prager Straße, Centrum Galerie, Ferdinandstraße, Kohlenstraße, Peschelstraße, Kaufpark Nickern, Schillerplatz) PWV-Presseshop (Reicker Str.) Presse+Buch im Flughafen (Ankunft) AIS Dresden (Kötzschenbroder Str.) ... im Umland (Auswahl): BAUTZEN: Intersport Timm COSWIG: Tapeten- und Teppichland DÖBELN: DAZ-Shop FREIBERG: Fanshop Freiberg MEISSEN: MaRoc’s Bowling PIRNA: Presseshop Adler PIRNA: SZ-Treffpunkt (Schlössergasse) RADEBERG: Biertheater RADEBEUL: Getränkehof Flack

ANSPRECHPARTNER Geschäftsstelle Enderstraße 94 (3. Etage) Tel. (0351) 43 9 43 - 0 Fax (0351) 43 9 43 - 13 E-Mail: verein@dynamo-dresden.de Internet: www.dynamo-dresden.de Geschäftszeiten: Montag 13-18 Uhr Dienstag 9-12 Uhr und 13-18 Uhr Mittwoch geschlossen Donnerstag 9-12 Uhr und 13-18 Uhr Freitag 9-12 Uhr und 13-15 Uhr Sprechzeiten/ Kartenausgabe Ticketing: Dienstag/Donnerstag, jeweils von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr Tickethotline: (01805) 30 34 35 Fanbeauftragter Jan Männig Telefon: (0351) 43 9 43 – 53 Mobil: (0176) 103 82 501 fanbeauftragter@dynamo-dresden.de Sprechzeiten: Di./Do. 15:00 - 18:00 Uhr (in der Geschäftsstelle, 3. Etage)

... und im Internet:

Erleben Sie die DynamoHeimspiele als VIP-Gast!

Tickets gelten am Spieltag im

Informationen und Bestellung: SPORTFIVE GmbH & Co. KG Tel. (0351) 43 9 43 – 35 E-Mail: dynamo@sportfive.com


SPIELPLAN 61

Saison 2011/2012 Die aktuellen Spieltage 11. SPIELTAG (14.-17.10.) Bochum – Eintr. Frankfurt (Fr.) Paderborn – Braunschweig (Fr.) Rostock – 1860 München (Fr.) Duisburg – Ingolstadt (Sa.) 1. FC Union – Karlsruhe (Sa.) Fürth – Aue FSV Frankfurt – Cottbus Dynamo – Aachen FC St. Pauli – Düsseldorf (Mo.)

0:2 1:0 2:0 3:1 2:0 2:0 0:1 1:1 1:3

(0:2) (1:0) (1:0) (0:1) (1:0) (1:0) (0:0) (0:1) (1:1)

12. SPIELTAG (21.-24.10.) Düsseldorf – Rostock (Fr.) 1860 München – Paderborn (Fr.) Karlsruhe – Bochum (Fr.) Cottbus – Fürth (Sa.) Braunschweig – Dynamo (Sa.) Eintr. Frankfurt – Duisburg FC St. Pauli – FSV Frankfurt Aue – 1. FC Union Aachen – Ingolstadt

2:0 1:1 0:0 0:2 0:2 3:0 2:1 1:1 3:1

(1:0) (1:0) (0:1) (0:1) (1:0) (2:0) (1:1) (2:0)

13. SPIELTAG (28.-31.10.) Bochum – Aachen (Fr.) 1. FC Union – FC St. Pauli (Fr.) Rostock – Cottbus (Fr.) Paderborn – Aue (Sa.) Dynamo – Karlsruher SC (Sa.) Duisburg – 1860 München FSV Frankfurt – Düsseldorf Ingolstadt – Frankfurt Fürth – Braunschweig (Mo.)

... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ...

(... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...)

14. SPIELTAG (04.-07.11.) Düsseldorf – Dynamo (Fr.) Karlsruhe – Ingolstadt (Fr.) Braunschweig – 1. FC Union (Fr.) FC St. Pauli – Fürth (Sa.) 1860 München – Bochum (Sa.) Cottbus – Paderborn Aachen – Duisburg FSV Frankfurt – Rostock Aue – Eintr. Frankfurt (Mo.)

... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ...

(... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...)

15. SPIELTAG (18.-21.11.) Duisburg – Braunschweig (Fr.) Paderborn – Karlsruhe (Fr.) Ingolstadt – 1860 München (Fr.) 1. FC Union – Düsseldorf (Sa.) Rostock – FC St. Pauli (Sa.) Eintr. Frankfurt – Aachen Fürth – FSV Frankfurt Dynamo – Aue Bochum – Cottbus (Mo.)

... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ...

(... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...)

16. SPIELTAG (25.-28.11.) Aue – Duisburg (Fr.) Cottbus – Ingolstadt (Fr.) FSV Frankfurt – Paderborn (Fr.) 1860 München – Eintr. Frankfurt (Sa.) Karlsruhe – Aachen (Sa.) FC St. Pauli – Dynamo Braunschweig – Bochum Rostock – 1. FC Union Düsseldorf – Fürth (Mo.)

... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ...

(... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...)

17. SPIELTAG (02.-05.12.) Eintr. Frankfurt – Karlsruhe Bochum – Aue Fürth – Rostock Duisburg – Düsseldorf Aachen – 1860 München 1. FC Union – Cottbus Paderborn – FC St. Pauli Ingolstadt – Braunschweig Dynamo – FSV Frankfurt

... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ... ... : ...

(... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...) (... : ...)


62

VORSCHAU

2. Bundesliga 2011/2012, 14. Spieltag Freitag, 4. November 2011, 18:00 Uhr

Fortuna Düsseldorf – SG Dynamo Dresden Stadion: ESPRIT arena (54.600 Plätze) Anreise: Auto: Von der A44 führt die Abfahrt „Messe-Nord/Stadion“ bzw. „Messe-Nord/Arena“ direkt zur ESPRIT arena. Zug: Mit der RheinbahnLinie U78 bis zur Haltestelle „Arena/Messe-Nord“. Die Fahrtzeit zwischen Düsseldorf-Hauptbahnhof und dem ESPRIT arena-Bahnhof beträgt ca. 15 Minuten.

Erstmals seit zweieinhalb Jahren tritt Dynamo am Freitag wieder bei Fortuna Düsseldorf an. Nach der Drittliga-Partie im Mai 2009, welche die Rheinländer 1:0 gewannen, trennten sich die Wege beider Teams: Fortuna schaffte in einem imposanten Schlussspurt noch den Aufstieg in die 2. Bundesliga, Dynamo konnte die Spielzeit danach immerhin noch zu einem versöhnlichen 9. Platz geradebiegen. Diesen „Vorsprung“ der Zweitliga-Zugehörigkeit merkt man den Düsseldorfern inzwischen deutlich an. Unter Trainer Norbert Meier, der Ende 2007 die Schwarz-Gelben (als Regionalliga-Tabellenführer) verließ und Düsseldorf übernahm, folgte eine solide Entwicklung. In der Aufstiegssaison spielte man bis zum letzten Spieltag um den direkten Durchmarsch in die 1. Liga, der nur knapp verpasst wurde. Und auch in der letzten Saison zählte Fortuna trotz mäßigerem Verlauf kurzzeitig zu den heimlichen Aufstiegskandidaten. In der aktuellen Saison scheinen die Gastgeber erneut gut im Rennen, wenn es um die Vergabe der vorderen Tabellenplätze geht. Besonders in der heimischen ‚ESPRIT arena‘ ist das Team eine Macht: Als einziger Zweitligist konnte Fortuna alle bisherigen Saison-Heimspiele gewinnen.

DIE NÄCHSTEN HEIMSPIELE: SO., 20.11., 13:30 UHR

SGD – FC Erzgebirge Aue 2. Bundesliga, 15. Spt. SO., 06.11., 13:30 UHR

SGD II – FSV Luckenwalde NOFV-OL Süd, 12. Spt.

Zu verdanken hat die Meier-Elf diese positive Bilanz auch Thomas Bröker. Der Ex-Dresdner (2005/06, 2007-09) zählt mit aktuell fünf Toren ebenso zu den Top Ten der Zweitliga-Torjäger wie Maximilian Beister. Der wuselige und antrittsschnelle U21-Nationalstürmer dürfte zu den aktuell gefährlichsten Zweitliga-Spielern zählen.


Dynamo-KREISEL #8 (vs. Karlsruher SC)  

Saison 2011/2012 (13. Spieltag)

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you