Page 1


Redaktionsschluss für Dezember 2011 ist der 20. November 2011!

ApothekenNotdienst Täglich wechselnder Apotheken-Notdienst von Apotheken in Heinebach mit Apotheken in Rotenburg an der Fulda! Sehen Sie bitte auch die wöchentlichen Veröffentlichungen der Apotheken-Notdienste in der Samstagsausgabe der HNA – ebenso können Sie die Apotheken-Öffnungszeiten im Anschlag an der „Alheimer Apotheke“ in Heinbach erfahren sowie im Internet unter www.alheimer-apotheke.de

ZAHNÄRZTLICHE NOTRUFNUMMER

ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST

Unter folgender Rufnummer können Sie den jeweils Diensthabenden Zahnarzt erfragen:

Es meldet sich der Bereitschaftsdienst. Sie können den Diensthabenden Arzt erfragen.

01805 - 60 70 11

01805 - 36 211 0

Notfallvertretungsdienst (14 ct aus Dt. Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct.)

Bundeseinheitliche Notruf-Nummern:

Feuerwehr / Notarzt = 112

Die Telefonnummer entspricht der Postleitzahl der Gemeinde Alheim und ist daher gut zu merken!

Polizei = 110

Gemeindemitteilungen AlheimerRathausGeschichten

Wisst Ihr noch wies früher war? „Der Oma’s Scherzenzippel hat bei uns daheim fünf Kennge (Kinder) sauber gehalten“ oder „Meine Mutter war ein Kartoffelkäfer (Flüchtling), sagte mein Vater immer“.

Alheimer NAchrichteN · November 2011

gez. Georg Lüdtke, Bürgermeister

• ENERGIEBERATUNG •

starteten erfolgreich in die erste Runde… „Unser Dorfleben wie es früher einmal war.“ Unter diesem Motto starteten am Dienstag, 11. Oktober 2011 die AlheimerRathausGeschichten mit der Erzählerin Anita Sacharewitsch erfolgreich in die erste Runde. Während es draußen stürmte und regnete saßen die Bömbächer in einer gemütlichen Runde mit Anita zusammen und ließen sich bei einer Tasse Kaffee von alten Geschichten – auf Bömbächer Platt – begeistern.

Diese und viele andere Themen sorgten an diesem Nachmittag für Heiterkeit. Erzählt wurde natürlich im „Bömbächer Platt“. Die Beiträge bereiteten den Zuhörern große Freude und regten zum Austausch alter Geschichten an. Um die erfolgreiche Idee weiterzuentwickeln, wird der kurzweilige Nachmittag am Dienstag, 8. November 2011 ab 15.00 Uhr im Trauzimmer des Rathauses fortgesetzt. Anita Sacharewitsch wird Sie auch dann wieder mit alten Geschichten auf „Bömbächer Platt“ begeistern. Wir laden Sie wieder alle recht herzlich zu diesem Termin ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

• ENERGIEBERATUNG •

AlheimerRathausGeschichten…

3


Die Gemeindeverwaltung Alheim Ihre bürgerfreundliche Verwaltung

● bürgernah ● Service aus einer Hand ● bürgerfreundliche Öffnungszeiten

Gemeindeverwaltung Alheim • 36211 Alheim-Baumbach Bürgerbüro Heinebach · Am Minnestück 2 · OT Heinebach Tel. 0 56 64 – 85 45 · Email buergerbuero@alheim.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 – 12.00 Uhr Öffnungszeiten: Dienstag 9.00 – 12.00 Uhr, Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr Montag und Donnerstag 13.30 – 16.00 Uhr „freundlich - kompetent - zuverlässig“ am Mittwoch 13.30 – 18.00 Uhr Bücherei für Erwachsene, Jugendliche & Kinder

E-Mail: gemeinde@alheim.de • Internet: www.alheim.de Alheimerstraße 2 • (0 66 23) Telefon 92 00 - 0 • Telefax 920040 ERDGESCHOSS

Zimmer

Bürgerservice „freundlich-kompetent-zuverlässig“ 101 Einwohnermeldeamt, Amt f. Soziales & Rentenangelegenheiten, Gewerbeamt 102 Vereinswesen, Mieten & Pachten 102 Wahl- & Ordnungsamt, Friedhofsverwaltung 104 Standesamt, Alheimer KulturGenuss 105

Tel.-Durchwahl

e-Mail Adresse

Katharina Weller Brunhilde Claus Frank Werner Brunhilde Claus Jörg Moritz Katharina Weller

0 66 23 / 92 00 11 0 66 23 / 92 00 11 0 66 23 / 92 00 12 0 66 23 / 92 00 18 0 66 23 / 92 00 17 0 66 23 / 92 00 14

weller@alheim.de claus@alheim.de werner@alheim.de claus@alheim.de moritz@alheim.de weller@alheim.de

1. OBERGESCHOSS Bürgermeister Sekretariat, UN-Dekade Büroleitung, Brand- & Hilfeleistung Personalamt, EDV

201 202 203 204

Georg Lüdtke Bianca Schmidt Thomas Eckhardt Günther Reinhardt

0 66 23 / 92 00 32 0 66 23 / 92 00 32 0 66 23 / 92 00 44 0 66 23 / 92 00 33

bgm.luedtke@alheim.de schmidt@alheim.de eckhardt@alheim.de reinhardt@alheim.de

2. OBERGESCHOSS Bau- & Umweltamt, Bauleitplanung, Klimaschutz Planungs- u. Umweltamt Bau- und Umweltamt, Ver- & Entsorgung, Energien Finanz- und Steuerverwaltung, Liegenschaftswesen Gemeindekasse Finanzbuchhaltung, Kindergartenverwaltung

301 301 302 303 303 304

Jörg Weitzel Alfred Wilhelm Holger Bachmann Manfred Eifert Thomas Schwarz Melanie Fischer

0 66 23 / 92 00 21 0 66 23 / 92 00 20 0 66 23 / 92 00 23 0 66 23 / 92 00 15 0 66 23 / 92 00 36 0 66 23 / 92 00 16

weitzel@alheim.de wilhelm@alheim.de bachmann@alheim.de eifert@alheim.de schwarz@alheim.de fischer@alheim.de

Marina Jäger Lothar Brethauer Michaela Birnbaum Michaela Birnbaum Beate Grenzebach Simone Wolf

0 56 64 / 85 45 0 56 64 / 77 24 01 62 / 414 95 50 0 56 64 / 80 86 0 56 64 / 80 86 0 66 23 / 4 26 59 0 56 64 / 77 90

buergerbuero@alheim.de l.brethauer@alheim.de bauhof@alheim.de kita@alheim.de kita-heinebach@alheim.de kita-baumbach@alheim.de simwolf@gmx.de

4

KINDERBÜCHEREI in der Lindenschule, freitags von 14.00 bis 16.00 Uhr GEMEINDEBÜCHEREI Bürgerbüro Heinebach, Kirchstr. 4 a , donnerstags von 15.30 bis 17.00 Uhr

Bürgerbüro Heinebach „freundlich-kompetent-zuverlässig“ Bauhof Heinebach Diensthandy Bauhofleiter Allgemeine KiTa-Leitung aller Einrichtungen KiTa Heinebach; Krippe Traumland; KiTa Baumbach (kita-baumbach@alheim.de) Vertretung KiTa Leitung, KiTa Baumbach und Teamleitung Baumbach Gemeindejugendpflege, Gemeindehaus Heinebach, Pfarrain 10

Feuerwehren der Gemeinde Alheim

Ortsvorsteher

Gemeindebrandinspektor B. Hildebrand Niederellenbach · 0 56 64 - 93 00 70 u. 0172 - 653 16 29 Stellvertretender Gemeindebrandinspektor H. Möller Sterkelshausen · 0 66 23 - 9153 90 u. 0173 - 296 68 67 Wehrführer Baumbach und Stellvertreter U. Häde 0 66 23 - 59 23 o. 0173- 885 34 62 Th. Werner 0 66 23 - 62 79 o. 0172 - 563 62 79 Wehrführer Erdpenhausen und Stellvertreter U. Degenhardt 0 66 23 - 4 23 01 • M. Holl 0 66 23 - 4 12 16 Wehrführer Heinebach und Stellvertreter M. Stöhr 0 56 64 - 75 83 • D. Röhlich 0 56 64 - 93 99 41 Wehrführer Hergershausen und Stellvertreter Sven Apel 0 66 23 - 91 50 380 • G. Freitag 0 66 23 - 9150 255 Wehrführer Licherode und Stellvertreter S. Hartenstein 0 56 64 - 2 09 • R. Gerlich 0 56 64 - 86 96 Wehrführer Niederellenbach und Stellvertreter B. Hildebrand 0 56 64 - 93 00 70 o. 0172 - 653 16 29 K. Fischer 0 56 64 - 64 82 Wehrführer Niedergude und Stellvertreter Helmut Schäfer 0 66 23 - 25 81 oder 0173-2 9153 23 Sascha Anacker 0172 - 7 8112 01 Wehrführer Oberellenbach und Stellvertreter M. Kambach 0 56 64 - 69 82 • U. Schneider 0172- 65 36 727 Wehrführer Obergude und Stellvertreter H. Schmoll 0 66 23 - 91 97 93 • C. Deist 0 66 23-67 50 Wehrführer Sterkelshausen und Stellvertreter M. Bieber 0 66 23 - 9150 185 • H. Möller 0 66 23 - 9153 90

Baumbach • Gemeindeverwaltung Alheim · Tel: 0 66 23 - 92 00 0 Erdpenhausen • Stephan Degenhardt, Bergweg 2 · Tel: 0 66 23 - 42 371 Heinebach • Fritz Aschenbrenner, Belgische Str. 14 · Tel: 0 56 64 - 62 72 Hergershausen • Lars Apel, Am Berg 6 · Tel: 0 66 23 - 91 50 381 Licherode • Udo Aschenbrenner, Lindenstraße 37 · Tel: 0 56 64 - 12 69 Niederellenbach • Wolfgang Gaber, Heinebacher Str. 9 · Tel: 0 56 64 - 70 42 Niedergude • Gerhard Anacker, Friedhofsweg 4 · Tel: 0 66 23 - 38 05 Oberellenbach • Volker Nöding, Unterer Erlenbach 8 · Tel: 0 56 64 - 93 00 56 Sprechzeit: Montag 19 – 20 Uhr im Dorftreff oder nach Vereinbarung Obergude • Thomas Schmidt, Im Feld 9 · Tel.: 0 66 23 - 33 33 Sterkelshausen • Bernhard Mettelem, Ludwigsecker Str. 15 · Tel: 0 66 23 - 32 39

Störungen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung während der Dienstzeiten

0 66 23 - 92 00 21 Herr Weitzel oder 92 00 23 Herr Bachmann Bauhof 0 56 64 - 77 24 Herr Brethauer oder Handy 0162-414 95 50 während und außerhalb der Dienstzeiten

Wassermeister/in 0173 -25172 09

Störungen im Bereich der Strom- und Gasversorgung EON MITTE AG ENTSTÖRUNGSDIENST

Strom- und Gasversorgung Kundenservice: Tel. 01801-32 60 00

Gas Tel. 01803-34 64 27 Strom Tel. 01801-32 63 26

November 2011 · Alheimer NAchrichteN


Sprechtage der DRV Hessen Sprechtage im November 2011 · Rotenburg an der Fulda jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 8.00 – 12.30 Uhr und von 13.30 – 16.00 Uhr im Rathaus, Marktplatz 14 (kl. Sitzungssaal) nach Terminvereinbarung unter Tel. (0 66 1) 960 931 20, per Email unter kundenservice-in-fulda@drv-hessen.de oder im Internet unter: www.eservice-drv.de/eTermin Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV Bund 34117 Kassel, Friedr.-Ebert-Str. 5, Eingang Jordanstr. 6, Tel. 05 61 / 78 90 - 0 (nur nach telefonischer Terminabsprache) Sprechzeiten des Versicherungsamtes für Rentenangelegenheiten Kreisausschuss des Landkreises Hersfeld-Rotenburg Friedloser Straße 12, 36251 Bad Hersfeld: Montag bis Mittwoch von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Donnerstag von 8.00 Uhr bis 17.30 Uhr und Freitag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr. – Um Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Sie bitte vor Ihrem Besuch telefonisch einen Termin bei Frau Mosebach (Telefon-Nr.: 0 66 21 / 87-252, Zimmer Nr. 227) oder Frau Strube Telefon-Nr.: 0 66 21 / 87-369, Zimmer Nr. 217).

Hautaktionstag:

„Es Es geht um

Ihre Haut“ am Dienstag, dem 22. November 2011 Individuelle Hautanalyse und Pflege-Beratung Kostenfrei in Ihrer Alheimer Apotheke!

Rufen Sie und an und vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin.

Ihr Team der Alheimer Apotheke

Deutsche Rentenversicherung

Die Hebammensprechstunde findet am 8. und 22. November statt.

Aufgepasst bei Ferienjobs Im Dezember stehen wieder Schulferien an. Die Ferienzeit bedeutet für viele Schüler und Studenten auch Arbeitszeit: Sie bessern ihr Taschengeld durch einen Ferienjob auf. Aber wie viel darf man dabei verdienen? Fallen Sozialabgaben an? Hierzu gibt die Deutsche Rentenversicherung Hessen folgende Tipps: Bis zu zwei Monate: kurzfristige Beschäftigung Handelt es sich um einen „echten“ Ferienjob, der im Voraus auf maximal 50 Arbeitstage bzw. längstens zwei Monate begrenzt ist, dann ist das Einkommen sozialversicherungsfrei – unabhängig von der Höhe des Verdienstes. Mehrere Jobs dieser Art während eines Kalenderjahres werden allerdings zusammengerechnet, dazu zählen zum Beispiel die bereits absolvierten Arbeitstage im Ferienjob während der Sommerferien. Länger als zwei Monate: geringfügig entlohnte Beschäftigung Auch Aushilfstätigkeiten, die länger als zwei Monate ausgeübt werden, sind für den Arbeitnehmer sozialversicherungsfrei, wenn das erzielte Arbeitsentgelt nicht mehr als 400 Euro monatlich beträgt. Bis zu dieser Verdienstgrenze handelt es sich um eine geringfügig entlohnte Beschäftigung, aus der lediglich der Arbeitgeber Pauschalabgaben von derzeit 30 Prozent des Verdiensts zu entrichten hat. Jeder Ferienjobber hat die Möglichkeit, den Pauschalbeitrag des Arbeitgebers zur Rentenversicherung (15 Prozent) aus eigener Tasche auf den vollen Rentenversicherungsbeitrag (derzeit 19,9 Prozent) aufzustocken. Bei einem Arbeitsentgelt von 400 Euro monatlich können durch Zahlung eines Aufstockungsbetrages von lediglich 19,60 Euro vollwertige Pflichtbeitragszeiten und somit auch volle Leistungsansprüche erworben werden. Wer Fragen hat, kann sich an das kostenlose Servicetelefon unter der Nummer 0800-100048012 oder eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung Hessen wenden. Alheimer NAchrichteN · November 2011

Unseren Notdienstkalender finden Sie unter… www.alheimer-apotheke.de

Nürnberger Straße 42 • 36211 Alheim-Heinebach ························ Apotheker Ruth & Christian Hangen ························

Service-Telefon 0 800 / 66 99 33 0 oder 0 56 64 / 93 01 46

?

Neue

Brille

Entdecken Sie die neuen Modelle! Hochwertig Markenbrillen für Sie & Ihn.

· Rotenburg

· Bad Hersfeld

Telefon: 066 23 - 18 68

5


ALLEN GEBURTSTAGSKINDERN IM MONAT NOVEMBER EINEN BESONDERS HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM GEBURTSTAG! Gemeindemitteilung Seniorenberatung Waldhessen Seniorenberatung in Alheim Hiermit möchten wir unsere Bürgerinnen und Bürger nochmals darauf hinweisen, dass die Seniorenberatung Waldhessen jeden 2. Donnerstag im Monat in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr nun im Haus der Generationen, Am Minnstück 2, 36211 Alheim-Heinebach einen Beratungssprechtag abhält! Nächster Termin ist also der 10. November 2011! Das Beratungsangebot umfasst hierbei u.a. 1.) Hilfestellung bei Antragstellungen, der Vorbereitung auf den MDK, Pflegestufe, Pflegegeld, Organisation der Pflege, Pflegeund Hilfsmitteln, Pflegediensten, der Heimaufnahme 2.) Organisation bei Pflege und Betreuung, bei der Mobilität 3.) Beratung zum Wohnumfeld (Wohnberatung), zu Freizeit und Bildung, zum Thema Vollmachten Besuchen Sie die Beratungsstelle und informieren Sie sich über das umfangreiche Beratungsangebot. Möchten Sie evtl. telefonisch eine Anfrage an die Mitarbeiter der Fachstelle richten, so erreichen Sie diese während der o.a. angegebenen Sprechzeit unter der Rufnummer des Bürgerbüros Heinebach. gez Der Gemeindevorstand

Selbstablesung der Wasserzählerstände Denken Sie an die Wasserzählerablesung…

Zählerstände bis Mitte Dezember bei der Gemeinde einreichen! Bitte wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten, Ihren Wasseruhrenstand an die Gemeinde Alheim zu übermitteln: • Entweder mit Hilfe der in Oktober hier in den Alheimer Nachrichten veröffentlichten Wasserzähler-Ablesekarte (auch als Vordruck auf unserer Homepage www.alheim.de zu finden) • Oder als E-Mail an wasserabrechnung@alheim.de (Bitte Name, Anschrift, Steuernummer, Zählernummer und Zählerstand angeben!) Wasserzähler-Ablesekarte • Oder direkt auf unserer Max Mustermann Musterstraße 1 Homepage www.alheim.de 36211 Alheim eingeben. Die Wasserzähler-Ablesekarte wird im Dezember erneut veröffentlicht. Da der Stichtag der Wassergeldabrechnung der 31. Dezember ist, können Sie Ihren Zählerstände gern anteilig hochrechnen.

Rat & Hilfe Telefon-Nr. 0 66 21 / 6 53 33 0180 / 5 64 77 46

Frauenhaus Bad Hersfeld täglich Rotenburger Telefonmission (Kurzansprache; Tag und Nacht erreichbar)

0 66 23 / 86 22 22

Reg. Hospizdienst Rotenburg Weißer Ring Bebra e.V.

Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern u. zur Verhütung von Straftaten

0 66 22 / 91 57 52

Dieter Bostelmann

Wichtige Rufnummern: Rettungsdienst 112

Polizei 110

Ortsgericht 0 66 23 – 2165 Abfallwirtschafts-Zweckverband 0 66 21 – 9237-0 Sozialstation der Arbeiterwohlfahrt 0 66 23 – 41 03-0 Pflegezentrum der Diakonie Sozialstation 0 66 23 – 86 45 00 Rotenburg-Alheim Sammel-Anruf-Taxi 0 66 23 – 92 40 12 Polizeistation 0 66 23 – 93 70 Kreiskrankenhaus Rotenburg/Fulda 0 66 23 – 86-0 Krankentransport 0 66 21 – 19 22 2 Vergiftungsunfälle 05 51 – 39 62 10 11 oder 0 61 31 – 22 33 3 u. 19 27 41 o. 19 24 18 Seniorenberatung Waldhessen 0 66 23 – 817-63 / -64 / -65 Lindenstr. 1, 36199 Rotenburg a. d. Fulda

„Zeugnisferien“ im Schnee

Allgäu Alpenhotel Oberjoch, Oberjoch

Name: __________________________ Straße: _________________________

Wohnort: ________________________

Steuernummer: __ __ __ __ __ __ . 200

Ich freue mich auf Sie!

Telefonnummer für Rückfragen: _______________________________

Zählernummer: ____________________ Zählerstand: ________ m³

Zählernummer: ____________________ Zählerstand: ________ m³

Ablesedatum: _____________

Unterschrift: __________________

Zählernummer: ____________________ Zählerstand: ________ m³

Mitteilungsschluss ist Donnerstag, der 15. Dezember 2011! Für Fragen stehen wir Ihnen gern unter den Durchwahlen 0 66 23 / 92 00-15 (Herr Eifert), -36 (Herr Schwarz) und -16 (Frau Fischer) zur Verfügung. Kontaktadresse: Gemeinde Alheim, Alheimerstr. 2, 36211 Alheim-Baumbach gez. Ihre Gemeindeverwaltung

6

Am 3. Februar 2012 für 3 Tage im Doppelzimmer (A2B), Halbpension im 4-Sterne-Hotel, Eigene Anreise

Familienpreis (2 Erw. + 1 Kind) ab EUR

659,-

www.reiseberatungalheim.de

vorbehaltlich Zwischenverkauf und Preisänderungen

November 2011 · Alheimer NAchrichteN


Gemeindemitteilung Seniorenmesse in Bad Hersfeld

Ehrenamtsschulung gegen Einsamkeit

Miteinander leben und Gut versorgt Älter werden

Damit niemand verkümmert

Landkreis veranstaltet dritte Seniorenmesse im November in Bad Hersfeld Der landkreis Hersfeld-Rotenburg veranstaltet 2011 eine dritte Senioren-Messe. „Aufgrund der sehr positiven Rückmeldungen auf die vergangene Messe in Rotenburg a. d. Fulda haben wir uns entschlossen, 2011 eine 3. Seniorenmesse Waldhessen durchzuführen“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz. Sie teilte mit, dass die Messe am Samstag, dem 5. November 2011 in der Großsporthalle Geistal in Bad Hersfeld statt finden wird. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm soll die 2011er Seniorenmesse abrunden.

Energiestützpunkt stellt Betrieb ein Schließung des Energiestützpunktes Alheim Wie uns die Verbraucherzentrale Hessen mitteilte, wird ab Ende des dritten Quartals 2011 aufgrund der geringen Beratungszahlen im Jahr keine Energieberatung mehr durchgeführt. Auch die Tatsache, dass die Vorgaben seitens des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie verschärft wurden (pro Jahr müssen mindestens 48 Beratungen durchgeführt werden), hat die Verbraucherzentrale dazu gezwungen die Beratungen in Alheim einzustellen. Dies gibt hiermit die Gemeinde Alheim der Bevölkerung zur Kenntnis und zur Beachtung. gez. Der Gemeindevorstand der Gemeinde Alheim

Die ALHEIMER NACHRICHTEN können Sie ab sofort auch

Online lesen ! www.alheimernachrichten.de

Nachbarschaftsprojekt sucht Mitstreiter Das Projekt „Gemeinsam gegen Einsamkeit“ gibt es seit 2002. In bisher sieben Gemeinden des Landkreises existieren ehrenamtlich tätige Ortsgruppen. Geschult wurden die ehrenamtlichen Bürgertreuerinnen und Bürgerbetreuer durch die Senioren-Beratung Waldhessen. „In ihrer täglichen Arbeit“, so die Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz, “spüren die Mitarbeiterinnen der Senioren-Beratung Waldhessen immer wieder, wie wichtig die Nachbarschaftshilfe gerade im ländlichen Raum ist. Ältere Menschen haben den Wunsch in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben – auch bei Hilfe- und Pflegebedürftigkeit. Ein Pflegeheim ist für die meisten nur dann eine Option, wenn es zu Hause gar nicht mehr geht. Damit es zu Hause geht, sind professionelle und ehrenamtliche Hilfestrukturen notwendig. Das Projekt „Gemeinsam gegen Einsamkeit“ ist aus den Hilfestrukturen der beteiligten Kommunen nicht mehr wegzudenken. Der Bedarf auch an Nachbarschaftshilfe nimmt zu. Aus diesem Grund werden in diesem Jahr wieder Ehrenamtsschulungen durchgeführt.“ Die Schulungen für ehrenamtliche Bürgerbetreuerinnen und Bürgerbetreuer finden vom 11. November bis 14. Dezember 2011 statt. Jeder, der sich für seine Mitbürger engagieren will, kann an dieser Schulung teilnehmen. Während der in 13 Bausteine unterteilten Schulung erlangen die Teilnehmer Kenntnisse auf den Gebieten Kommunikation, Soziale Sicherung, Pflegeversicherung, Krankheiten im Alter, insbesondere Demenz, Selbstpflege und Selbstmanagement. Die Auftaktveranstaltung zu dieser Schulung findet am 11. November 2011 im Kreistagssitzungssaal in der Friedloser Straße 12 in Bad Hersfeld statt. Beginn ist 17.00 Uhr. gez. Büro des Landrats

Behandlungen für

Behandlungen für

Kinder & Jugendliche

Erwachsene auch

• Therapie und Diagnostik bei LRS, Dyskalkulie, AD(H)S, • Entwicklungsverzögerung • Förderung bei Störungen der Wahrnehmung Wir bieten auch und der Grob- & Feinmotorik Kieferentspannungsbehandlungen • Hörwahrnehmungstraining für Kinder und Erwachsene an. • Linkshändertraining • Elternberatung Besonders für Menschen mit Tinnitus, Zähneknirschen oder Lernproblemen ist diese Therapie sinnvoll. • Tiergestützte Therapie • Lerntherapie & Verhaltenstraining • Marburger Konzentrationstraining Christiane Werkmeister-Dupont (Achtung, wieder neue Kurse) Ergotherapeutin · Nürnbergerstr. 27 · 36211 Heinebach

Schlaganfall Parkinson Multiple Sklerose Demenz Schädelhirnverletzungen Psychosomatische Störungen Persönlichkeits-, Verhaltensstörungen • Haushalts- & Selbsthilfetraining • Hirnleistungstraining • Kieferentspannungsbehandlung (NEU – bei Tinnitus, Zähneknirschen etc.) • • • • • • •

Sprechzeiten und Termine nach Vereinbarung · Kostenübernahme durch alle Kassen Tel / Fax.: 0566 4 / 13 15 · Mobil: 0173 / 74 13 193 · E-mail: werkmeister-dupont@gmx.de Alheimer NAchrichteN · November 2011

7


Gemeindemitteilungen Gemeindemitteilung Elektronische Lohnsteuerkarte

Die elektronische Lohnsteuerkarte startet

Volkstrauertag 2011

Steuerzahler können gespeicherte Lohnsteuerabzugsmerkmale prüfen / Freibeträge sind für das Jahr 2012 neu zu beantragen In den kommenden Wochen werden bundesweit rund 35 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer per Post über ihre ab dem 1. Januar 2012 gültigen Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM) informiert. Ab Mitte Oktober bis Anfang November erhalten die hessischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Mitteilungsschreiben. Die Mitteilung der persönlichen Lohnsteuerabzugsmerkmale an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bereitet den Umstieg auf die „elektronische Lohnsteuerkarte“ am 1. Januar 2012 vor. „Damit wird die bisherige Papier-Lohnsteuerkarte nach über 80 Jahren durch ein elektronisches Verfahren ersetzt“, teilte Finanzstaatssekretärin Prof. Dr. Luise Hölscher heute in Wiesbaden mit. Ab dem nächsten Jahr werden die Lohnsteuerabzugsmerkmale wie Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Kirchensteuermerkmal und Freibeträge in einer zentralen Datenbank der Finanzverwaltung gespeichert, den Arbeitgebern zur Durchführung des Lohnsteuerabzugs in elektronischer Form zur Verfügung gestellt und nicht mehr wie bisher von den Gemeinden als Lohnsteuerkarte ausgegeben. Der Vorteil: Künftig wird die Kommunikation zwischen Arbeitgebern, Arbeitnehmern, Finanzämtern und Meldebehörden durch das papierlose Verfahren erheblich vereinfacht. „Damit gehen wir einen weiteren Schritt hin zu einer modernen Verwaltung“, betonte die Staatssekretärin. Die Lohnsteuerdaten werden unter strikter Beachtung des Datenschutzes gespeichert und übermittelt. Die in dem Schreiben stehenden Lohnsteuerabzugsmerkmale, die unter anderem von den Gemeinden an die Steuerbehörden übermittelt wurden, sollten auf ihre Richtigkeit überprüft werden, damit es zu Beginn des kommenden Jahres nicht zu einem unzutreffenden Lohnsteuerabzug kommt. Sollten die ELStAM Unrichtigkeiten aufweisen, können sich die Betreffenden an ihr zuständiges Finanzamt wenden.

Anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag, dem 13. November 2011 soll den Opfern der beiden Weltkriege mit Feierstunden und Kranzniederlegungen gedacht werden.

Freibeträge neu beantragen! Im Gegensatz zum Jahreswechsel 2010/2011 werden vorhandene Freibeträge diesmal nicht automatisch für 2012 berücksichtigt. Freibeträge, beispielsweise für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte, sollten daher bis zum Jahresende neu beantragt werden, damit sie ab Januar 2012 bei der Lohnabrechnung berücksichtigt werden können. Antragsformulare sind in den Finanzämtern erhältlich, können aber auch über das Internet (https://www.formulare-bfinv.de oder www.hmdf.hessen.de) abgerufen werden. Damit mögliche Wartezeiten in den Finanzämtern vermieden werden können, empfiehlt es sich, die Anträge über den Postweg einzureichen. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Pauschbeträge für behinderte Menschen in Anspruch nehmen, werden aus technischen Gründen in einem zweiten Schreiben über dieses Lohnsteuerabzugsmerkmal informiert. Sie müssen zunächst nichts weiter veranlassen. Die diesbezüglichen Schreiben werden voraussichtlich im November versandt. Ein umfassendes Informationsangebot zur elektronischen Lohnsteuerkarte finden Sie unter www.hmdf.hessen.de oder www.elster.de

Die Bevölkerung ist zu diesen Gedenkfeiern herzlich eingeladen.

8

Die Gedenkfeiern bzw. Kranzniederlegungen finden wie folgt in den Ortsteilen statt: Baumbach, 12.00 Uhr – Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Ehrenmal mit kirchlicher Andacht und Ehrenwache der Feuerwehr und Marinekameradschaft Erdpenhausen, 9.30 Uhr – Kranzniederlegung auf der Waldbühne Erdpenhausen, mit musikalischer Umrahmung des Posaunenchores Obergude. Die Gedenkfeier findet gemeinsam mit dem Ortsteil Hergershausen statt. Heinebach, 11.30 Uhr – Gedenkfeier mit Kranzniederlegung und musikalischer Umrahmung sowohl in der Friedhofshalle – gemeinsame Andacht – als auch am Ehrenmal auf dem Friedhof, begleitet von Feuerwehrleuten und Soldaten der Alheimer Kaserne (2. FüUstBtl 286) Niedergude, 10.15 Uhr – Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Ehrenmal (im Anschluss an den Gottesdienst) Oberellenbach 11.30 Uhr – Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Ehrenmal, mit kleiner Andacht und evtl. Singen des MGV Obergude, 18.30 Uhr – Kranzniederlegung am Ehrenmal vor der Kirche mit musikalischer Umrahmung des Posaunenchores Obergude; anschließend Gottesdienst Sterkelshausen, 11.00 Uhr – Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Ehrenmal bei der Kirche mit musikalischer Umrahmung durch die „Chorgemeinschaft Alheim links der Fulda“

Der Gemeindevorstand Georg Lüdtke – Bürgermeister

November 2011 · Alheimer NAchrichteN


Gemeindemitteilung BnE Aktionstage waren ein voller Erfolg Brennesselchips, Zuckergehalt und Kartoffelkunde „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ Aktionstage in der Alheimer Kitas vom 16. bis 25. September 2011 Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) hat in der UN Dekaden Kommune Alheim einen besonders hohen Stellenwert. In den beiden Einrichtungen der Kindertagesstätte Alheim ist sie einer der Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit. Vom 16. bis 25. Septmber 2011 fanden die öffentlichen Aktionstage „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ zum Thema „Ernährung“ in den Einrichtungen statt. „Ernährung“ ist das Jahresthema beider Einrichtungen. In der BNE-Aktionswoche wurden täglich verschiedene Aktionen angeboten, in die sich die Kinder einwählen konnten: Die Handpuppen Lotta und Rudi, der Rabe erzählten den Kindern eine Ernährungsgeschichte. Die Kinder erkundeten den Weg verschiedener heimischer und exotischer Früchte vom Ort des Anbaus bis in den Supermarkt. Sie backten Kartoffelkuchen, aus selbst geernteten Kartoffeln und stellten experimentell selbst Butter her. Die Kinder erforschten den Zuckergehalt verschiedener Nahrungsmittel und stellten eine kleine Ausstellung zusammen, in der mit Hilfe von Zuckerstückchen der Zuckergehalt der jeweiligen Nahrungsmittel dargestellt wurde. Bei einem Spaziergang wurden Brennnesseln gesammelt, aus denen dann über einem Lagerfeuer Brennnesselchips hergestellt wurden. Die Kinder erfuhren was die Familien in anderen Ländern unserer Erde essen. Des Weiteren gab es Experimente, Geschichten, Spiele, Rätsel und Lieder rund um das Thema Ernährung. Die Projekte wurden von Eltern, Senior-Umwelttrainern und Großeltern unterstützt. Besonders von den Großeltern erfuhren die Kinder viel über die Art des Essens und die Nahrungsmittelherstellung in vergangenen Zeiten. Am Ende der Woche fand eine Erntedankfeier mit Gottesdienst auf dem Außengelände des „Haus der kleinen Füße“ statt. Hierzu wurden die Großeltern der Kinder eingeladen. Nach dem Gottesdienst wurde bei einem gemütlichen Beisammensein der selbst gebackene Kartoffelkuchen verzehrt. Den Weg der Herstellung verschiedener Nahrungsmittel stand in dieser Woche bei den Kindern der Kindertagesstätte „Baumbacher Weltentdecker“ im Vordergrund.

Auf dem Biohof Brandau im Ortsteil Baumbach erlebten sie wo die Milch herkommt. Die Kinder stellten selbst Butter her. Auf dem Kirchhof im Ortsteil Oberellenbach erfuhren sie was man sonst noch aus Milch herstellen kann, hier durften sie selbst „Käsen“. Die Kinder bereiteten selbst Joghurt und Butter zu, backten Buttermilchbrot mit Hilfe von Senior-Umwelttrainern und stellten einen eigenen Quark-Dip her. Mit Geschichten und Experimenten erkundeten die Kinder die Kartoffel. Am Ende der Aktionswoche wurde gemeinsam ein Erntedank-Gottesdienst in der Baumbacher Kirche gestaltet. Nach dem Gottesdienst gingen die Kinder zusammen mit ihren Eltern, Großeltern und Erzieherinnen zurück in die Kindertagesstätte, um dort die in der BNEWoche hergestellten Gerichte gemeinsam zu verzehren. Auch in diesem Jahr war die Aktionswoche „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ eine Möglichkeit, die Kinder wieder ein Stück weit für Wissen über Hintergründe und Zusammenhänge in unserer Welt zu sensibilisieren.

gez. Michaela Birnbaum, Leiterin der Kindertagesstätten

Hessisches Versorgungsamt Termine für Sprechtage des Versorgungsamtes Fulda in Bebra Das Hessische Amt für Versorgung und Soziales Fulda – Versorgungsamt – hält jeweils am 2. Montag des Monats einen Bürgersprechtag in der Zeit zwischen 8.30 Uhr und 12.00 Uhr im Rathaus Bebra, Rathausmarkt 1, 2. Stock, ab. Sprechtage: 14. November und 12. Dezember 2011 Im Rahmen des sozialen Entschädigungsrechts, des Schwerbehindertenrechts und des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes wird den Bürgerinnen und Bürgern bei Vorsprachen Auskunft gegeben, über gesetzliche Möglichkeiten beraten, bei der Antragstellung geholfen und Schwerbehindertenausweise verlängert. Ebenso besteht auch die Möglichkeit, sich hinsichtlich der Versorgung mit orthopädischen Hilfsmitteln beraten zu lassen und Anträge zu stellen. Auskunft suchende wollen bitte ihre gesamten Unterlagen der Versorgungsverwaltung mitbringen. Der Gemeindevorstand

AlheimerKulturGenuss RathausGeschichten RG im Trauzimmer des Rathauses Dienstag, 8. November 2011, 15.30 – 16.30 Uhr Referentin: Anita Sacharewitsch Dienstag, 13. Dezember 2011, 15.30 – 16.30 Uhr „Weihnachtliche Geschichten“, Referentin: Katharina Weller Dienstag, 10. Januar 2012, 15.30 – 16.30 Uhr Dienstag, 14. Februar 2012, 15.30 – 16.30 Uhr Dienstag, 13. März 2012, 15.30 – 16.30 Uhr Dienstag, 10. April 2012, 15.30 – 16.30 Uhr

Alheimer NAchrichteN · November 2011

Erzähl

CAFÉ

Erzählcafé

im Haus der Generationen

DreiGenerationenKino im Haus der Generationen

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 15.30 – 16.30 Uhr Erzählcafé zum Thema. „Gehen oder Bleiben“ Referentin: Jennifer Freund

Mittwoch, 16. November 2011, 19.00 – 21.00 Uhr Den Film „Die 4. Revolution“, präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Alheimer Fotoclub

Mittwoch, 28. Dezember 2011, 15.30 – 16.30 Uhr Thema: „AlheimGeschichten“

Mittwoch, 25. Januar 2012, 19.00 – 21.00 Uhr

Mittwoch, 25. Januar 2012, 15.30 – 16.30 Uhr Thema: „AlheimGeschichten“

Mittwoch, 18. April 2012, 19.00 – 21.00 Uhr

Donnerstag, 16. Februar 2012, 15.30 – 16.30 Uhr „Erzählcafé“ Donnerstag, 19. April 2012, 15.30 – 16.30 Uhr „Erzählcafé“

Mittwoch, 15. Februar 2012, 19.00 – 21.00 Uhr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender auf unserer Homepage www.alheim.de

9


Gemeindemitteilung „Soll ich dir mal was erzählen“ im HdG Christa Bittner eröffnet das Erzählcafé im Haus der Generationen in Alheim-Heinebach „Soll ich dir mal was erzählen“ – Unter diesem Motto wurde die Auftakt- / Informationsveranstaltung „Was ist eigentlich ein Erzählcafé“ von unserer ehemaligen 1. Kreisbeigeordneten Christa Bittner eröffnet. „Ein Erzählcafé ist ein moderiertes, biografisches Rundgespräch. Es ist keine Großveranstaltung mit Podium und prominenten Zeitzeugen, sondern ein vom Dialog lebendes Gespräch. Es geht immer um persönlich Erlebtes, um die eigene Biografie, die in Geschichten beschrieben wird“, so Christa Bittner. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen sich am Donnerstag Nachmittag durch Christa Bittner vom Erzählcafé beeindrucken. Die Überzeugung und Begeisterung für die Errichtung eines Erzählcafés in Alheim wurde in den Interviews für den Hessischen Rundfunk deutlich. An dieser Stelle noch mal herzlichen Dank an Frau Klostermann vom HR. „Gehen oder Bleiben?“ - Jeder kann mitfühlen, sich in die Lage versetzen und sich an seine eigenen Erlebnisse erinnern, wenn es darum geht, dass man sich damals nach erfolgreichem Schulabschluss entscheiden musste, ob man eine Ausbildung beginnt oder die große, weite Welt und ein Studium anstrebt. Zu diesem Thema wird Jennifer Freund am 15. Dezember ab 15.30 Uhr im Haus der Generationen in Heinebach referieren. In dieser grauen Jahreszeit geben wir Ihnen die Möglichkeit sich bei einer Tasse Kaffee zurück zu lehnen und eine eindrucksvolle, persönliche Geschichte zum Thema „Gehen oder Bleiben“ zu genießen.

WASSERHÄRTE

IN ALHEIM

Nach der neuen Trinwasseruntersuchungsverordnung ist eine Härtebestimmung des Trinkwasserwassers nicht mehr vorgesehen. Als Service für die Endverbraucher in der Gemeinde Alheim, wurde das Trinwasser in den einzelnen Ortsteilen auf die Härtegrade untersucht. Gemäß den Untersuchungsberichten, vom 29. September 2011, des Labors für Umweltanalytik in Kassel ergeben sich für die einzelnen Ortsteile der Gemeinde Alheim folgende Wasserhärtegrade: Ortsteil

Härtebereich

Härte in d.H. / mmol/l

Baumbach

= Härtebereich 3

24° d.H. / 4,97

Erdpenhausen

= Härtebereich 2

9,5° d.H. / 1,81

Heinebach

= Härtebereich 2

11° d.H. / 1,98

Hergershausen

= Härtebereich 2

10° d.H. / –

Licherode

= Härtebereich 1

7° d.H. / –

Niederellenbach = Härtebereich 2

10° d.H. / 1,88

Niedergude

= Härtebereich 2

10° d.H. / –

Oberellenbach

= Härtebereich 2

14° d.H. / 2,58

Obergude

= Härtebereich 2

10° d.H. / 1,83

Sterkelshausen

= Härtebereich 2

12° d.H. / 2,21

Für weitere Fragen steht das Bauamt, Herr Bachmann, Tel. 0 66 23 - 92 00 23, zur Verfügung. Der Gemeindevorstand G. Lüdtke, Bürgermeister

gez. Georg Lüdtke, Bürgermeister

1225 Jahrfeier Heinebach Tortenplatten suchen Besitzer Nach dem Stehenden Festzug zur 1225 Jahrfeier in Heinebach im August 2011 sind noch viele Tortenplatten/Tortenhauben, Kuchenbleche etc. nicht abgeholt worden. Die Eigentümer melden sich bitte bei Martina Rehwald, Im Hof 1, Alheim-Heinebach, Telefon: 05664 - 83 41.

Ein offenes Ohr für Baumbacher Bürger Bürgerinformation für die Bürgerinnen und Bürger des Ortsteiles Baumbach Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Baumbach,wie Ihnen bekannt ist, hat der Ortsteil Baumbach seit dem 1. April 2011 leider keinen Ortsbeirat mehr. Natürlich stehen ich als Bürgermeister und die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Jörg Moritz und Katharina Weller seitdem für alle Ihre Anliegen zur Verfügung. Nichtsdestotrotz möchten wir Sie zum einem Bürgerinformationsgespräch am 30. November 2011 um 19.00 Uhr in das Bürgerhaus Baumbach einladen. Dort möchten wir mit Ihnen die verschiedenen Belange besprechen und haben ein offenes Ohr für Anregungen aller Art. Wir freuen uns jetzt schon auf einen produktiven Abend und verbleiben MFG, Ihr Georg Lüdtke, Bürgermeister 10

November 2011 · Alheimer NAchrichteN


Ökologisches Schullandheim und Tagungshaus Licherode Der etwas andere Kulturabend Am Freitagabend fand im Ökologischen Schullandheim Licherode der etwas andere Kulturabend statt. Keine Vernissage, keine reine Musikveranstaltung und keine reine Gourmetveranstaltung wurden geboten, sondern Beispiele aus drei Kulturbereichen. Im musikalischen Teil, gestaltet von den Swingin’ Blues Shakers, wurde jedes Musikstück in seinen historischen Zusammenhang gestellt und mit informativen Einleitungssätzen versehen. So wurde deutlich, wie sehr die technologische Revolution im 20. Jahrhundert mit Radio, TV und nun Internet den globalen Musikgeschmack dominiert. Von Jazz über Swing, Rock and Roll und Pop spielten die Swingin’ Blues Shakers Lieder zwischen 1920 und 1980. Eine persönliche, im Zusammenhang mit deutschen Ereignissen der letzten 60 Jahre in Verbindung stehende Zeitreise erläuterte der Hobbymaler Rainer Kaschel. Seine Identitätssuche verglich er mit der nationalen Identitätssuche von uns Deutschen. Seine Bilder zeugen von der Zerrissenheit der Deutschen durch die verheerenden Weltkriege, den Versuch im Privaten eine bessere Welt zu schaffen und dem Stückwerk das übrig bleibt. Ilona Heußner, die Hauswirtschaftlerin des ÖStLi, begrüßte die Gäste mit einer „Kalten Ente“, einem üblichen Empfangsgetränk aus den 50er Jahren. Danach durften sie sich an einer köstlichen Steinpilzcremesuppe, Schnittchen, Amuse Gueules und Kuchen laben. Vor einem romantischen und wärmenden Holzfeuer konnten dann die Eindrücke besprochen werden. Den Abschluss des Gourmet-Vernissage-Musikabends im ÖStLi gestaltete die Liveband mit vielen geforderten Zugaben.

Zweifamilienhaus in Alheim-Baumbach zu verkaufen Wohnfläche ca. 201 m2, mit Walmdach, ca. 1200 m2 Grundstück mit großem Garten, Baujahr 1959, saniert, Ölzentralheizung, 4 Keller (incl. Waschraum) und Garage. Raumaufteilung im EG:

4 Zimmer, Küche, Diele, und Dusche mit WC

Raumaufteilung im OG:

4 ½ Zimmer, Küche, Diele, Dusche mit WC, Abstellraum Kaufpreis: 160.000 Euro

Bei Interesse senden Sie bitte eine Email an:

chiffre22@alheimernachrichten.de

Alheimer NAchrichteN · November 2011

HEISSMANGEL WAGNER WIR MANGELN FÜR SIE: BETT- & TISCHWÄSCHE ALLER ART

Öffnungszeiten: jeden Mittwoch von 9. 00 – 11. 30 Uhr & 13. 00 – 18. 00 Uhr oder nach Vereinbarung. Wer beim Mangeln nicht anwesend sein kann, den bitten wir die Wäsche montags oder dienstags bis spätestens 10. 00 Uhr abzugeben. Danke!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, das Mangelteam.

Am Minnstück 6 • 36211 Alheim-Heinebach

TELEFON 0 56 64 / 65 43 Jetzt auch

Neugeräte!

wie Waschmaschinen, Kühlschränke, Herde, Elektro-Kleingeräte u.v.a.

Wir führen

Haushaltsauflösungen & Entrümpelungen für Sie durch und holen Altgeräte wie „Weiße Ware“

(Waschmaschinen, Kühlschränke etc.)

kostenlos bei Ihnen ab! Recyclingkaufhaus

Rotenburg an der Fulda

Industriestr. 17

☎ 0 66 23/9191-25 oder -26 11


Jugendpflege Alheim Koala Kids World in Rotenburg

Ski- & Snowboard Freizeit

Lindenschule Heinebach

Kinder der Lindenschule singen im Altenheim

vom 1. bis 8. Januar 2012 in Prettau/ Südtirol Die Jugendpflege Alheim bietet für 18 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren in den Winterferien eine Ski- und Snowboard Freizeit in Italien an. In dem Teilnehmerbeitrag von 335,- Euro sind folgende Leistungen enthalten: - Hin- und Rückfahrt im Fernreisebus (die Hinfahrt erfolgt als Nachtfahrt, die Rückfahrt als Tagfahrt) - Willkommensfrühstück am Anreisetag - 6 x Übernachtung /Halbpension - 5 Tage Skipass für das Skigebiet Klausberg - Tägliche Begleitung der TeilnehmerInnen im Skigebiet durch die BetreuerInnen aus der Gemeinde Alheim (nicht im Skikurs) Hinzu gebucht werden kann: Zum Einen besteht die Möglichkeit, einen Ski- bzw. Snowboardkurs hinzu zu buchen, zum Anderen ist das Ausleihen von Skiund Snowboard Materialien Vorort gegeben. Untergebracht werden wir im Gasthof Weiherhof in Prettau. Der Gasthof ist ca. 7 km vom Skigebiet Klausberg entfernt, wo wir täglich mit dem Skibus hin- und zurück gefahren werden. Falls vorab noch Fragen bestehen, wenden Sie sich bitte an die Jugendpflege Alheim in Trägerschaft der Ev. Kirchengemeinde Heinebach, Pfarrain 8, 36211 Alheim, Telefonnummer: 056647790. Um alles weitere Organisatorische zu klären wird am 14. November, um 18.30 Uhr ein Informationsabend für alle TeilnehmerInnen im Ev. Gemeindehaus in Heinebach stattfinden. Die Anmeldungen müssen auch bis zum 14. November verbindlich bei der Jugendpflege Alheim abgegeben werden!!!

„Europa Kinderland“ mit diesem Lied beendete die Klasse 2b der Lindenschule Heinebach einen klangvollen Auftritt im Kreisaltenzentrum in Rotenburg. Zu ihrem Repertoire gehörten moderne aber auch altbekannte Lieder. So luden sie die Senioren zu einer musikalischen Fahrradtour ein, fuhren mit ihnen über den See, machten sie mit dem Drakula Rock bekannt und erlebten mit ihnen die spannende Suche nach der Kokosnuss. Häufig wurde mitgeklatscht und bei bekannten Texten begeistert mitgesungen. Der bunte Liederreigen war seit einem Jahr von der Klassenlehrerin, Ulrike Wehling mit Unterstützung von Otfried Tampl an der Gitarre eingeübt worden. Die Senioren dankten den Vortrag mit sichtbarer Freude und die Heimleitung mit einer herzlichen Einladung für weitere Auftritte. Da die Lindenschule seit dem Schuljahr 2005/2006 „musikalische Grundschule“ ist, wird der nächste Auftritt sicherlich nicht lange auf sich warten lassen

Anmeldung Ski- und Snowboard Freizeit vom 1. – 8. Januar 2012 in Prettau: Hiermit melde ich meinen Sohn/meine Tochter verbindlich für die Fahrt an. (Beschreibung und Kosten oben)

Persönliche Daten:

Name, Vorname: Strasse: Wohnort:

Telefon:

Geburtsdatum:

Alter:

Ich bin Anfänger: Ich möchte einen Skikurs besuchen: Ich möchte einen Snowboardkurs besuchen: Ich bin bereits mindestens 1mal Ski gefahren: Ich bin bereits mindestens 1mal Snowboard gefahren: Ich möchte Ski bzw. Snowboardmaterialien vor Ort ausleihen: Alheim, der Ort

Datum

o Ski o Ja o Ja o Ja o Ja o Ja (zus. Kosten!)

o Snowboard o Nein o Nein o Nein o Nein o Nein

PLZ:

Unterschrift des/der Personensorgeberechtigten

Einreichen an: Jugendpflege Alheim in Trägerschaft der Ev. Kirchengemeinde Heinebach, Pfarrain 8, 36211 Alheim, Telefon: 0 56 64- 77 90

12

November 2011 · Alheimer NAchrichteN


Verbraucherzentrale Hessen Inspektion nicht nur fürs Auto Heizkessel verfeuern bares Geld Der jährliche Kundendienst für den eigenen PKW ist für die meisten selbstverständlich, schließlich soll das Fahrzeug sicher und technisch einwandfrei laufen und nicht mehr Sprit verbrauchen als nötig. Die Wartung der eigenen Heizungsanlage ist dagegen weit weniger üblich – und doch genauso wichtig. „Die jährliche Wartung verlängert die Lebensdauer der Anlage und hilft, Umweltbelastung und Betriebskosten zu senken“, erklärt Anika Sauer von der Verbraucherzentrale Hessen. „Außerdem gehört sie laut Energieeinsparverordnung (EnEV) zu den Pflichten des Betreibers.“ Gegen eine Kostenbeteiligung von 5 € informieren die Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen zu dieser und allen weiterführenden Fragen zum Thema Energiesparen an mehr als 70 hessischen Energiestützpunkten. Eine Terminvereinbarung über das hessenweite Servicetelefon der Verbraucherzentrale Hessen ist erforderlich. Eine professionelle Wartung umfasst zum Beispiel die Kontrolle der Verschleißteile und Sicherheitsfunktionen, die Reinigung bestimmter Bauteile sowie die Überprüfung von regeltechnischen Funktionen und Systemkomponenten. Aus wirtschaftlicher Sicht besonders wichtig ist außerdem die Reinigung des Heizkessels, denn hier können sich Ablagerungen bilden und die Wärmeabgabe behindern. „Schon eine Schicht von einem Millimeter kann den Brennstoffverbrauch um fünf Prozent in die Höhe treiben“, erläutert Anika Sauer. Die regelmäßige Inspektion muss laut EnEV von einem Fachbetrieb durchgeführt werden. Ein Wartungsvertrag kann das unkompliziert regeln. Allerdings sollten Verbraucher vor Vertragsabschluss unbedingt Leistungen und Preise verschiedener Installateure vergleichen. Muster-Wartungsverträge für Öl- bzw. Gasheizungsanlagen gibt es in der Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen. Nicht zuletzt kann die regelmäßige Wartung zum Anlass genommen werden, die Heizungsanlage insgesamt auf Herz und Nieren zu prüfen. Dass das bei den meisten Heizsystemen nottut, hat die „Aktion Brennwertcheck“ der Verbraucherzentralen vom März dieses Jahres ergeben. In einer Feldstudie wurden beispielhaft fast 1.000 Brennwertkessel überprüft. Das Fazit fiel ernüchternd aus: „Wir haben kaum eine Anlage gesehen, bei der wirklich alles stimmte“, berichtet Anika Sauer. „Dabei lässt sich mit einfachen und kostengünstigen Maßnahmen aus vielen Anlagen mehr Effizienz herausholen.“

Vortragsangebot der im 2011 mber e v o Gesundheitsschule Heinebach N

Vorträge und Kurse im November 2011 Donnerstag, 17. November 2011, 19.00 Uhr „Tinnitus“ mit Herr Prof. Dr. Issing, Chefarzt HNO, Klinikum Bad Hersfeld

Dienstag, 29. November 2011, 16.00 Uhr „Diabetes Forum“ mit Fr. Keitel, Fr. Möller, Hr. Schmidt Jeden Montag um 18.00 Uhr: Adipositasberatung Für Diabetesschulungen/ Hypertonieschulungen/ Asthma oder COPD im Rahmen des „Disease Managment Program“ Termine bitte erfragen!

Information & Anmeldung unter der Rufnummer 0 56 64 - 94 84 74 Wir freuen uns darauf Sie in der Gesundheitsschule begrüßen zu dürfen.

BAD HERSFELD

36211 Alheim-Heinebach · Flachsweg 6 · Tel. 056 64/94 84 74

Weihnachtsmarkt bei Beck´s Bastellädchen in Baumbach

Samstag, 19. November 2011! ★ W E IH

FL

10 bis 16 Uhr

E

K

B B Beck’s Bastellädchen

GE ST EC KE U. A.

GESCH ENKA R T IK E L

Hydrantenprüfung

UND

VIE

L

ES ME

 0 66 23

17 82

HR…

Alheimer NAchrichteN · November 2011

IC H

STI ORI

FFW Licherode

Dafür bittet die Wehr um Verständnis. Wehrführer Steffen Hartenstein

HTL

A D V EN TS KRÄNZE

Weitere Informationen unter www.verbraucher.de

Die Freiwillige Feuerwehr Licherode überprüft am Samstag, dem 4. November 2011 die Hydranten. Dadurch kann es in der Zeit von 19 bis 21 Uhr zu Wassertrübungen kommen. Maschinen, die vom Wassernetz abhängig sind, sollten möglichst nicht betrieben werden.

NAC

Es gibt Kaffee, Kuchen und Glühwein! ÖFFNUNGSZEITEN:

• MO 9.00-12.00 Uhr • DI, FR 15.00-18.00 Uhr • DO 9.00-12.00 Uhr & 15.00-18.00 Uhr • MI 9.00-13.00 Uhr • SA geschlossen

13


Vereinsmitteilungen Forstbetriebsvereinigung Alheim

Schützenverein Heinebach 1924 e.V.

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Vogelschießen und Jahresabschlussfeier

Hiermit lade ich alle Mitglieder der Forstbetriebsvereinigung Alheim zur Jahreshauptversammlung 2011 ein. Die Versammlung findet am Dienstag, 22. November 2011, in Alheim-Erdpenhausen im Dorfgemeinschaftshaus statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Tagesordnung: 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Feststellung der Beschlussfähigkeit 3. Jahresbericht des Vorsitzenden 4. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer 5. Entlastung des Vorstands 6. Wahl eines Wahlausschusses 7. Wahlen zum Vorstand der FBV Alheim Vorsitzende/r Stellvertretende/r Vorsitzende/r Kassierer/in Schriftführer /in Beisitzer/in 8. Wahl eines Kassenprüfers /in 9. Informationen aus dem Forstamt 10. Holzmarktlage 11. Privatwaldförderung 12. Anträge 13. Verschiedenes

Einladung zum 5. Vogelschießen und zur Jahresabschlussfeier am 19. November 2011 Hallo Schützenbrüder und Schützenschwestern, es ist wieder soweit! Wir wollen auch in diesem Jahr unser Königsschießen als Vogelschießen austragen. Die Veranstaltung findet wieder auf unserem Großkaliberstand statt. Unser neues Königshaus wird dann während der Jahresabschlussfeier proklamiert. Hierzu treffen wie uns ab ca. 15 Uhr zum gemütlichen Kaffee trinken und fangen danach gleich mit dem Vogelschießen an, da das erfahrungsgemäß etwas länger dauert. Abends wollen wir dann gemeinsam Essen und ordentlich feiern und hoffen deshalb auf eine rege Beteiligung beim Schießen und Feiern. Die Essensfrage wird noch geklärt, aber die Kuchenbäckerinnen können sich schon mal beim Vorstand melden. Eine Einladung mit allen Details geht in Kürze an alle Mitglieder raus. Also rafft Euch mal auf und kommt zur Jahresabschlussfeier, damit wir mal frisches Blut ins Königshaus bekommen. Mit lieben Schützengruß, für den Vorstand, Karin Keim

Mit freundlichen Grüßen, Stephan Degenhardt, FBV Alheim

Einweihung der Gutetalhalle Einweihung der Gudetalhalle „Die Einweihung der Gudetalhalle findet, anders als vorangekündigt, am Samstag, dem 26. November, 19.30 Uhr statt. Zu dieser Einweihungsfeier laden der Gemeindevorstand und der Heimat- und Kulturverein Gudegrund herzlich ein.“ gez. Reiner Marth, Heimat- & Kulturverein

Besuchen Sie die Vorstellung „Vampire auf Schloss Königstein“ der Oberellenbacher Theaterameisen im Dorfgemeinschaftshaus Oberellenbach. Termine: Samstag, 12. November und Sonntag, 13. November 2011 jeweils um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

14

November 2011 · Alheimer NAchrichteN


Vereinsmitteilungen Dart-Club Alheim 1989 Es darf wieder gedartet werden! Der DC Alheim 1989 lädt am 18. November 2011 zum diesjährigen Alheimer Tac –Tic´s Turnier im DGH Niederellenbach ein. Beginn ist um 19.00 Uhr, Einlass aber bereits schon um 18.00 Uhr. Gespielt wird Einzel „best of three“. Das Startgeld beträgt 5,- € und wird als Prämie vom 1. – 4. Platz ausgespielt. Außerdem veranstaltet der DC Alheim 1989 am 19. November 2011 wieder das Jedermann Dart. Gedartet werden kann ab 14.00 Uhr im DGH Niederellenbach. Auch diesmal gibt es wieder Pokale für die 3 besten Damen, Herren, Jugendlichen sowie für die Erwachsenen- und Jugendmannschaften (bis 16 Jahre) zu gewinnen. Eine Mannschaft besteht aus mindestens 4 Spielern. Das Startgeld beträgt 1,- € pro Spieler und Spiel. Siegerehrung für die Jugendlichen ist um 17.00 Uhr und für die Erwachsenen um 20.30 Uhr. Anschließend findet noch ein kleines Juxturnier statt. Natürlich kann auch in diesem Jahr wieder um den Meterpokal gekämpft bzw. getrunken werden! Für das leibliche Wohl wird an beiden Tagen wieder gesorgt. Der DC Alheim 1989 würde sich sehr über Ihr Erscheinen freuen und wünscht allen good darts!

Kulturring Heinebach

JUNG UND SPORTLICH… STATT ALT UND SCHÄBIG?

Forever

Young

Endlich hat der Pelz seine neue Generation gefunden? Lässig und kreativ begeistert er als Materialkombination z. B. mit Leder, Crashstoff oder Strick. Attraktiv umgestaltet kommt Ihr alter Pelz zu völlig neuem Tragespaß. Jetzt beraten lassen!

D E R K Ü R S C H N E R M E I S T E R  JÖRG PAU L U S S E N Steinweg 15 · 36199 Rotenburg an der Fulda · Tel. 0 66 23 / 915 69 40 e-mail: post@derkuerschnermeister.de · www.derkuerschnermeister.de

„Heinebacher Adventsmarkt“ In unserem Jubiläumsjahr lädt der Kulturring Heinebach zu einem „Aventsmarkt“ am Samstag, 26. November 2011 von 14.00 bis 19.00 Uhr in das „Haus der Generationen“, Am Minnstück 2, recht herzlich ein. Durch viele verschiedene Aussteller können wir den Besuchern ein breitgefächertes Angebot präsentieren. Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt, egal ob herzhaft oder süß. Über Ihr kommen freut sich der Kulturring Heinebach. Gewerbeverein Alheim – Vorankündigung Am 10. Dezember 2011 findet die Weihnachtsfeier des Gewerbevereins Alheim im Haus der Generationen in Heinebach statt.

Die Kinder hatten viel Spass

Fahrt in die Koala Kids World war super! Am 19. Oktober hat der Gemeindejugendring eine Fahrt für Kinder ab 4 Jahren organisiert. 16 Kinder haben diese Einladung angenommen und ein paar schöne Stunden im Indoor- Spielplatz in Rotenburg verbracht. Die Kinder und Betreuer hatten viel Spaß beim Trampolin springen, rutschen und klettern.

HELMUT HAHN ZIMMERMEISTER

• Neubau • Umbau • Altbausanierung • ZIMMEREI • HOLZRAHMENBAU • RESTAURATOR • LOHNABBUND K1 • DACHSTÜHLE JEDER AUSFÜHRUNG • FASSADENVERKLEIDUNG NACH EnEV

G m b H

komplett Wir bauen – tsarbeit – Qualitä er Hand ein alles aus

• INNENAUSBAU • REPARATUR VON STURMSCHÄDEN • VORDÄCHER, CARPORTS • TERRASSENÜBERDACHUNGEN • SÄGEWERK • KANTHÖLZER, BRETTER, LATTEN

Am Kies 26 • 36199 Rotenburg (0 66 23) 22 43 •

54 12

holzbau-hahn@t-online.de • www.holzbau-hahn.de

Angebot:

Latten 3/5 cm trocken für Dach- und Innenausbau 2,00 – 2,50 m lg. 0,30 /m, 2,75 – 3,50 m lg. 0,35 /m, solange Vorrat reicht.

Alheimer NAchrichteN · November 2011

15


Vereinsmitteilung Landfrauenverein Heinebach

Landfrauenverein Licherode

Termine im November 2011

Termine im November 2011

2. November 2011, 19.00 Uhr, Haus der Generationen Frau Ursula Jakob spricht über das Leben der Mutter Theresa 4. November 2011, 18.30 Uhr Treffen mit Frau E. Rehwald im ev. Gemeindehaus 9. November 2011, 15.00 Uhr Kaffeetrinken im Gänsemarkt 17. November 2011, 19.30 Uhr, Haus der Generationen Pf. Pontow hält einen Diavortrag »Sizilien gestern und heute« 22. November 2011, 19.30 Uhr, Landgasthof Däche Iba Das Kreuz mit dem Kreuz - Erlebnisvortrag mit Entlastungstipps von Physiotherapeutin Frau Rebekka Funk 26. November 2011, 14.00 – 19.00 Uhr - Adventsmarkt - im Haus der Generationen 1. Dezember 2011, 9.45 Uhr, Bushaltestelle Fahrt nach Kassel mit Führung in den Markthallen anschl. Besuch des Weihnachtsmarktes 14. Dezember 2011, 15.00 Uhr, Haus der Generationen - Weihnachtsfeier -

Dienstag, 8. November 2011 Informationsabend mit Herrn Mühlbauer, DRK-Bebra; Thema: „Hausnotrufsystem - für wen kommt es in Frage!?“ Beginn 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Licherode Dienstag, 15. November 2011 „Wir basteln mit Draht“; mit Renate Knierim und Simone AgelWilhelm, bitte Cuttermesser und kleine, spitze Schere mitbringen. Beginn 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Licherode Dienstag, 22. November 2011 „Das Kreuz mit dem Kreuz“ - Erlebnisvortrag mit Entlastungstipps und Übungen für zuhause im Landgasthaus Däche in Bebra-Iba um 19.30 Uhr Abfahrt in Licherode um 18.30 Uhr am Lindenkreisel Donnerstag, 24. November 2011 Vortrag von Antje Zygalski, Referentin der Landesvereinigung für Milch und Milcherzeugnisse Hessen e.V. Thema: „Cholesterin und Co., das Duell um Butter und Margarine“ Beginn um 20 Uhr in Oberellenbach. Abfahrt in Lichrode um 19.40 Uhr am Lindenkreisel Montag, 28. November 2011 Informationsveranstaltung zum geplanten Service-Netzwerk: „Landfrauen helfen Landfrauen“ des Bezirkslandfrauenvereins Rotenburg im Hotel „Hessischer Hof“ in Bebra. Beginn: 9.30 Uhr bis ca. 12.30 Uhr. Abfahrt in Licherode um 8.45 Uhr am Lindenkreisel

Landfrauenverein Oberellenbach Termine im November 2011 Donnerstag, 3. November 2011, 9.00 Uhr Frauenfrühstück Donnerstag, 3. November 2011, 20.00 Uhr Vortrag: Die Arbeit der ehrenamtlichen Hospizhelferinnen u. des Palliativteam, Frau Irene Scherner (Gr.5) im Jugendheim. Gäste sind herzlich willkommen. Donnerstag, 10. November 2011, 20.00 Uhr Singen mit Peter Kozelu im Jugendheim Donnerstag, 17. November 2011, 20.00 Uhr Senioren-Gymnastik Dienstag, 22. November 2011, 19.30 Uhr Vortrag Bezirksebene in Iba, Gästehaus Däche „Das Kreuz mit dem Kreuz“ mit Frau Rebekka Funk Donnerstag, 24. November 2011, 20.00 Uhr Vortrag: Cholesterin & Co. das Duell um Butter & Margarine Mit Frau Anje Zygalski (Gr. 2) im Jugendheim Mit freundlichen Gruß, gez. E. Kothe, Tel. 0 56 64 / 16 27 o. 93 28 51

16

gez. Schriftführerin Renate Knierim

Weihnachtsfeier des VdK Baumbach Am 11. Dezember findet die diesjährige Weihnachtsfeier des VdK Baumbach in der »Scheune Hafermas« in Braach statt. Wir werden ab Baumbach mit dem Bus dort hin fahren. Der Bus ist kostenlos. Um 11.15 Uhr werden wir am Bürgerhaus Baumbach abfahren. Um eine schöne Feier zuhaben, brauchen wir von unseren Mitgliedern eine Rückmeldung, wer an der Weihnachtsfeier teilnimmt und wer mit dem Bus fährt. Eine persönliche Einladung wird jedem Mitglied noch zugestellt. Anmeldungen bei Erwin Riemenschneider 06623-1741. Anmeldeschluß ist der 1. Dezember 2011 Ansprechpartner: Erwin Riemenschneider, Vors. VdK Baumbach, 06623-1741

November 2011 · Alheimer NAchrichteN


Vereinsmitteilungen Kaninchenzuchtverein K 41 Heinebach Kreiskaninchenschau in Heinebach Der Kaninchenzuchtverein 1931 K 41 Heinebach und Umgebung e.V. veranstaltet am 12. und 13. November 2011 die Kreisschau des Kreisverbandes Hersfeld-Rotenburg. Die Ausstellung findet in Alheim-Heinebach, Borngasse 11, Hof Kerste, gegenüber der Gaststätte „Gänsemarkt“ statt. Es werden ca. 350 Kaninchen von den Züchtern aus dem gesamten Kreisgebiet präsentiert. Die besten werden mit dem Kreismeistertitel belohnt. Die Ausstellung ist am Samstag, den 12. November 2011 von 9.00 bis 19.00 Uhr und am Sonntag, den 13. November 2011 von 9.00 bis 16.00 Uhr für Besucher geöffnet. Bewertet werden die Tiere am Freitag, den 11. November nicht öffentlich. Die offizielle Eröffnung der Ausstellung durch den Schirmherrn Herrn Bürgermeister Lüdtke und zahlreichen Ehrengästen findet am Samstag, den 12. November um 14.30 Uhr statt. Der Verein freut sich über viele interessierte Besucher. An beiden Tagen wird für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Ebenso wird es eine Tombola geben. gez. Der Vorstand

Landfrauenverein Niedergude Termine im November 2011 Sonntag, 6. November, 11.15 Uhr Brunch im Hotel Röse in Bebra, Treffpunkt 10.30 Uhr an der Kirche, bitte Fahrgemeinschaften bilden. Donnerstag, 17. November, 20.00 Uhr im DGH Niedergude Vortrag von Gudrun Raschke zum Thema: Süße Verführung mit Milch und Süßspeisen. Die Landfrauen aus Obergude und Hergershausen sind zu Gast. Dienstag, 22. November, 19.30 Uhr im Landgasthaus Däche in Bebra-Iba, Veranstaltung des Bezirksvereins. Vortrag von Rebekka Funk, Physiotherapeutin, Thema: Das Kreuz mit dem Kreuz, Treffen 18.30 Uhr an der Kirche zwecks Bildung von Fahrgemeinschaften. Montag, 28. November, 9.30 Uhr im Hessischen Hof in Bebra Informationsveranstaltung zum geplanten Service-Netzwerk des Bezirksland Frauenvereins Rotenburg. Mittwoch, 30. November, 19.00 Uhr im DGH Niedergude Bastelabend zum Thema: Weihnachtliches mit Draht.

ARGE Baumbacher Vereine

»H ERZLICHEN DANK « sage ich allen, die an meinem

85. G EB URTSTAG in freundlicher Weise an mich gedacht haben.

Ein besonderer Dank gilt Herrn Pfarrer Eisenträger von der Ev. Kirchengemeinde, Herrn Peschges, der die Grüße der Gemeinde Alheim überbrachte, Herrn Ortsvorsteher Aschenbrenner, dem Bankverein Bebra eG, dem Heimat- und Wanderverein Heinebach, dem Posaunenchor für die festlichen Liedvorträge, dem Kirchenchor sowie dem Wirt vom Gänsemarkt, Herrn Viereckt und seinem freundlichen Team.

Ich habe mich sehr gefreut!

W ILHELM S ÖDLER Heinebach, im August 2011

Die Wogen anlässlich meines

Geburtstages

haben hoch geschlagen. „Aufrichtigen Dank allen für das Kommen, Mitfeiern, für Glückwünsche, Aufmerksamkeiten und für die üppigen Geschenke aller Art.“

Dr. W. Stegmann

Weihnachtsmarkt in Baumbach Auch in diesem Jahr lädt die Arbeitsgemeinschaft Baumbacher Vereine zum Weihnachtsmarkt Am 27. November 2011, dem 1. Advent, um 14 Uhr „Unter der Linde“ herzlich ein. Falls noch jemand Interesse hat einen Stand zu betreiben ,meldet sich bitte bei Helga Schmiedl, Hinter den Kreuzgärten 13, 36211 Alheim, Tel. 0 66 23 / 69 55. Angeboten werden zahlreiche selbst gemachte Spezialitäten und viele Basteleien. Auch für das leibliche Wohl wird mit Glühwein, Jagertee, Fisch und Bratwurst reichlich gesorgt sein. Kaffee und Kuchen gibt es wie immer im Evangelischen Gemeindehaus. ARGE Baumbacher Vereine Alheimer NAchrichteN · November 2011

Alheim-Heinebach, im Oktober 2011

17


November

2011 Die unglaubliche, aber wahre Geschichte über einen mittellosen Jungen aus dem Trailerpark, der eines Tages erfährt, dass sein ihm unbekannter Vater ein Genie ist, und sich auf die Suche nach ihm macht – das Abenteuer seines Lebens. Francis Dean, knapp achtzehn, wohnt mit seiner alleinerziehenden Mutter in einem heruntergekommenen Trailerpark in New Jersey und sieht sein Leben schon dort enden. Bis zu dem Tag, an dem er sie Wahrheit über seine Zeugung erfährt: Offenbar verdankt er seine Existenz einem absurden Experiment, an dem seine Mutter damals teilgenommen hat. Sein Vater ist zudem kein Versager, der die Familie im Stich ließ, sondern ein genialer Wissenschaftler aus Harvard. Eine Begegnung mit ihm könnte Francis` Leben verändern. Zusammen mit seinem besten Freund Grover, einem verschrobenen Superhirn, und dem Mädchen seines Herzens, der labilen, unberechenbaren Anne-May, macht er sich auf eine Reise quer durchs Land zur Westküste, um seinen Vater zu finden. Francis will wissen, wer er ist, und zu verlieren hat er nichts – oder doch? Ein dramatischer Erkundungstrip mit immer neuen Wendungen und einem im wahrsten Sinn atemberaubenden Showdown.

Autor: Benedict Wells, wurde 1984 im München geboren. Sein vielbeachtetes Debüt Becks letzter Sommer erschien 2008. Wells lebt in Barcelona und München.

Leseprobe: „Ich werde fliehen!“ Wie so oft saß Francis in der Klinik, neben ihm seine Mutter. Der Suhl war zu klein für ihn, die Lehne drückte ihm in den Rücken. Er schloss die Augen und stellte sich vor, wie er von einer Klippe sprang und mit dem Kopf voran ins Meer tauchte. Das ist Freiheit, dachte er. Währenddessen redete seine Mutter weiter: „ Ich werde hier abhauen oder mich raus klagen. Das ist alles deine Schuld, Francis, du hast mein Leben kaputtgemacht!“ Seit er sie mit Hilfe des psychiatrischen Notdienstes in die Klinik gebracht hatte, war sie nicht besonders gut auf ihn zu sprechen. Er nahm ein Zehncentstück aus der Tasche und warf es in die Luft. Zahl bedeutete, dass alles gut ausging, Kopf, dass alles schlecht endete. Gespannt fing er die Münze wieder auf, doch gerade als er nachsehen wollte, was oben lag, kam jemand ins Zimmer. Es war Dr. Sheffer, der neue behandelnde Oberarzt. Er richte Francis zu und berührte die Schultern der vierzigjährigen Frau, die auf dem Stuhl saß und nun völlig abwesend wirkte. „Seit wann ist sie in diesem Zustand?“ Francis rieb sich die Augen. „Seit ungefähr einer Woche“, antwortete er. „Seitdem ist sie vollkommen irre, wenn man das so sagen kann.“ Ja, das konnte man so sagen. Der Arzt machte sich Notizen und studierte die Unterlagen. „Hier steht, Ihre Mutter hat eine manische Depression?“ Francis zuckte mit den Achseln. „So geht das jedenfalls schon seit Jahren. Und wenn sie dann noch ihre Medikamente absetzt, kommt der totale Zusammenbruch.“ Dr. Sheffer blickte die Mutter an, sie sah lächelnd zurück. Sie schien überhaupt keine Ahnung zu haben, dass von ihr die Rede war. Die dunklen Haare hingen ihr ins Gesicht, sie hatte Augenringe und schnaufte. Trotzdem sah sie selbst in diesem Zustand

18

Ich. Darf. Nicht. Schlafen. Ohne Erinnerung sind wir nichts. Stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst. Dein Name, deine Identität, die Menschen, die du liebst alles über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person, der du vertraust. Aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?

14,95 €

"Schlicht " und einfach der beste erste Thriller, den ich jemals gelesen habe." Tess Gerritsen.

Das Labyrinth der Träumenden Bücher Hier ist das Buch der Bücher für alle Buchliebhaber: Das Labyrinth der Träumenden Bücher spielt wieder auf dem phantastischen Kontinent Zamonien, in der Stadt Buchhaim, wo Hildegunst von Mythenmetz, der schriftstellernde Lindwurm, seinen Zuhörern einen weiteren Teil seiner abenteuerlichen Autobiografie erzählt.

24,99 €

November 2011 · Alheimer NAchrichteN


Evangelische Chrischona Gemeinde Liebe Leserinnen und Leser... Ich grüße Sie mit dem Monatsspruch für November: Gut ist der Herr, eine feste Burg am Tag der Not. Er kennt alle, die Schutz bei ihm suchen. Nahum 1,7

„Ein feste Burg ist unser Gott“, so heißt es in einem bekannten Kirchenlied Martin Luthers. Er selbst hat erfahren, das eine Burg Schutz bieten kann. Auf der Wartburg fand er Zuflucht, als er unter den Bann des Papstes gestellt wurde. Dort hatte er Zeit, die Bibel zu übersetzen. Ein Meisterwerk, zu dem ihm Gott die nötigen Gaben gegeben hat. Der Buchdruck verhalf dazu, dass die Bibel immer weiter verbreitet wurde und bis heute immer mehr Menschen in ihrer Sprache lesen können, wer Gott ist, wer wir Menschen sind und was unsere einzige Rettung ist: Der Glaube an den von Gott gesandten Sohn Jesus Christus. Nur wer sich mit seinem Leben und allem was dazu gehört, ihm anvertraut, der wird im Gericht bestehen, das am Ende der Zeit kommen wird. Dort wird Gott gerecht richten. Er wird denen vergelten, die anderen Unrecht getan haben und nicht umgekehrt sind. Er wird die in sein Reich aufnehmen, die ihre Sünden bekannt und ihr Leben unter seiner Führung gelebt haben. Wie sieht es heute aus in unserem Land? Seit 500 Jahren können wir die Bibel in eigener Sprache lesen. Doch wer liest sie noch? Wer besinnt sich darauf, dass die wahre Zuflucht in der Not nur bei Gott ist? Es herrschen turbulente Zeiten. Alles scheint ins Schwanken zu geraten. Weltreiche und ihre Systeme zerbrechen. Denn auch die Sicherheit dieser Systeme beruht darauf, dass die Menschen Vertrauen in diese Systeme haben. Doch die Geschichte zeigt, dass kein System bestehen bleibt. Weltreiche kommen und gehen. Nur Gott, der von Ewigkeit her war und in Ewigkeit bleibt, ist beständig. So konnte Jesus sagen: Himmel und Erde werden vergehen, aber mein Wort bleibt bestehen. Also, wenn Sie etwas Beständiges für die Zukunft suchen und schon jetzt darin leben wollen, dann setzen Sie Ihr ganzes Vertrauen auf den, der Ihnen Leben gegeben hat und der es durch den Tod hindurch erhalten will für die Ewigkeit, Jesus Christus. Wenn Sie dazu Fragen haben oder nicht wissen, wie man die Bibel lesen soll, dann sind Sie herzlich eingeladen, in die Veranstaltungen der christlichen Gemeinden in unseren Orten zu kommen. Oder Sie besuchen unsere Buch- und Kalenderausstellung. Dort können Sie die ältesten Bibeln Heinebach´s bestaunen und sollten Sie noch keine neue Bibel besitzen, dann gibt es dort eine große Auswahl davon sowie verschiedene Bücher zu unterschiedlichen Fragen unseres Lebens. Sie sind herzlich willkommen.

Mittwoch, 16. November 2011 um 19.30 Uhr Gemeinsamer Buß- und Bettagsgottesdienst in der Ev. Kirche Samstag, 19. November 2011 um 9.00 Uhr Frauenfrühstück im Kompetenzzentrum für erneuerbare Energien mit Vortrag zum Thema: Befreit leben – Von der Kunst sich selbst zu verzeihen. Referentin: Susanne Schmidt, Kostenbeitrag: 8,00€, Anmeldung bis 17. November bei Christa Strube 0 56 64 - 70 94 Dienstag, 22. November 2011 um 14.30 Uhr Seniorennachmittag mit Pfarrer Axel Kühner: Eins, zwei, drei im Sauseschritt läuft die Zeit. Laufen wir mit? Samstag, 26. November 2011 um 20.15 Uhr Alive- Jugendgottesdienst: Matrix

Wochenveranstaltungen im November 2011 Montag Mittwoch

20.00 Uhr 18.30 Uhr 19.30 Uhr Donnerstag 15.15 Uhr 18.00 Uhr 19.30 Uhr Freitag 15.30 Uhr

Sonntag

17.45 Uhr 19.00 Uhr 10.00 Uhr 18.00 Uhr

Posaunenchor Gemeindegebet (nicht am 16. Nov.) Bibelgespräch (am 9. & 23. Nov.) Seniorengymnastik (nicht am 2.09.) Rock-Solid-Club (ab 7. Kl., nicht in den Ferien) Singkreis (3. & 17. Nov.) Jungschar für Mädchen und Jungen von 6 bis 12 Jahren Kinderchor (7. & 28.10.) Teen-Hauskreis (ab 7. Klasse, 14-tägig) Gottesdienst mit Parallelpr. für Kinder Jugendkreis (ab 15. Jahre)

Wichtige Kontaktadressen: Prediger R. Schwarz: Borngasse 45 · Heinebach, Tel. 0 56 64 / 4 41, raimund.schwarz@chrischona.org Jugendreferent Daniel Schulze: Borngasse 45 · Heinebach, Tel. 0 56 64 / 80 10, daniel.schulze@chrischona.org

www.Chrischona-Heinebach.de

Ihr Raimund Schwarz, Prediger

Besondere Veranstaltungen im November 2011: 8. bis 13. November 2011 Buch- und Kalenderausstellung: Große Auswahl aktueller Bücher für Kinder und Erwachsene und eine große Auswahl an Kalendern für 2012 und Bibelausstellung mit den 60 ältesten Bibeln aus Heinebach (Wer sie beim stehenden Festzug nicht sehen konnte, der hat nun die Chance!). Im Gemeindezentrum der Ev. Chrischona-Gemeinde, Täglich von 15.00 bis 18.00 Uhr, am Freitag bis 21.00 Uhr, am Sonntag nach dem Gottesdienst bis 13.00 Uhr geöffnet.

Alheimer NAchrichteN · November 2011

19


Ev.-Ref. Kirchengemeinde Heinebach

Familienanzeigen

Der Monatsspruch für November 2011:

»Herzlichen Dank«

Gut ist der Herr, eine feste Burg am Tag der Not. Er kennt alle, die Schutz suchen bei ihm.

an alle die mich zu meinem

Nahum 1,7

90. Geburtstag

Gottesdienste im November 2011: 6. Nov., 19.30 Uhr, Sonntag: Gottesdienst 13. Nov., 10.00 Uhr, Sonntag: Gottesdienst zum Volkstrauertag 16. Nov., 19.30 Uhr, Mittwoch: Gottesdienst zum Bußtag gemeinsam mit der Chrischona-Gemeinde 20. Nov., 10.00 Uhr, Sonntag: Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag mit Totengedenken 27. Nov., 10.00 Uhr, Sonntag: Gottesdienst zum 1. Advent mit Abendmahl

Kreise und Gruppen im November 2011 Kirchenchor: Dienstag um 20.00 Uhr Posaunenchor: Mittwoch um 19.00 Uhr Kigo-Vorbereitung: nach Absprache Bibelgespräch: Mittwoch, 19.30 bis 21.00 Uhr (14-tägig) Mi. 15.15 – 16.15 Uhr & 18.30 – 19.30 Uhr, Gitarrenkreise: Do. 15.00 – 15.45 Uhr & Fr. 15.00 – 15.45 Uhr Kinderstunde: Donnerstag 16.30 – 17.30 Uhr (ab 5 Jahre) Jungschar: Mittwoch 16.30 – 18.00 Uhr (ab 8 Jahre) Konfirmanden: nach Absprache Sprechstunde Pfarrer Eisenträger im Pfarrbüro nach Vereinbarung Möglicher Taufsonntag ist der 4. Dezember 2011, um 10 Uhr Heinebach Obergude

Pfarrer Torsten Eisenträger • Pfarrain 10 Heinebach • Telefon 0 56 64 / 2 39 Pfarrerin Svenja Koch • Kirchrainstraße 8 Alheim-Obergude • Tel. 0 66 23 / 91 96 53

mit Glückwünschen und Geschenken erfreut haben. Besonderen Dank an Herrn Bürgermeister Lüdtke, Herrn Pfarrer Hollatz und den Kirchenvorstand, den FC Heinebach und die Freiwillige Feuerwehr Niederellenbach. Alheim, im Oktober 2011

Alfred Bublitz

Für die vielen Glückwünsche und Geschenke zu meinem

80. Geburtstag möchte ich mich bei allen Verwandten und Freunden herzlich bedanken. Mein ganz besonderer Dank gilt dem evangelischen Kirchenchor, dem Landfrauenchor unter der Leitung von Elli Rehwald, dem evangelischen Posaunenchor sowie Wilma Gießler und Dorothe Kozeluh von der evangelischen Kirchengemeinde und Bürgermeister Lüdtke für ihre Vorträge und Glückwünsche.

Elisabeth Wagner

Heinebach, 24. September 2011

Wir trauern um:

Das Schönste was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.

»Danke« sagen wir allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme beim Abschied von unserer lieben Mutter auf so vielfältige Weise zum Ausdruck brachten.

Elfriede Becker † 27. September 2011

Ria, Wilfried, Renate, Günter, Gerd Annette und Claudia mit Familien Heinebach, im Oktober 2011

20

November 2011 · Alheimer NAchrichteN


Hessische Energiespar-Aktion Fragen aus der Energieberatung: Ich wohne zur Miete in einem Altbau. Im Winter zieht es durch die Fenster und Türen. Was raten Sie mir – wie kann ich für eine bessere Abdichtung sorgen? „Erst einmal natürlich mit dem Hauseigentümer sprechen oder ihm einen Brief schreiben, vielleicht hilft er mit oder übernimmt die Materialkosten“, rät Werner Eicke-Hennig, Leiter der „Hessischen Energiespar-Aktion“, ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie. Landwirtschaft und Verbraucherschutz. „Dichten“ kann man selbst ausführen, mit Produkten aus dem Baumarkt. Es gibt viereckige Schaumstoffschnüre oder Lippendichtungen für die Fenster und Türfugen. Lippendichtungen sind die bessere Lösung, sie sehen aus wie dünne Schläuche mit einem Hohlraum. Alle Dichtungen haben bereits eine zur Klebung fertig vorbereitete Seite, die man nur noch andrücken muss. Die untere Türfuge klafft manchmal stark auf. Da hilft eine an das Türblatt geklebte Bürstendichtung, sie gibt es in der Farbe der Tür. Etwas aufwendiger sind spezielle auf den Boden aufklebbare Lippendichtungen oder in das Türblatt einbaubare Dichtungen, aber da muss der Eigentümer zustimmen. Mit solchen Maßnahmen ist die Zugluft verschwunden und man hat eine neue Aufgabe. Die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung steigt jetzt etwas an. Damit es nicht zu Schimmel an kalten Bauteilen kommen kann, ist jetzt öfter zu lüften. Hierzu schafft man sich für 10-15 € ein Hygrometer an. Es zeigt an, wann die Luftfeuchte über 60 % ansteigt. Dann heißt es für 5–15 Minuten die Fenster öffnen. Denn ungedämmte Bauteile werden im Winter sehr kalt und daran schlägt sich Tauwasser aus der Raumluft nieder. Dieses Wasser nutzten die überall in der Luft vorhandenen Schimmelsporen zum Wachsen.

Was muss ich beim „Heizen und Lüften in der Übergangszeit“ beachten? „Mit den jetzt sinkenden Außentemperaturen steigt das Bedürfnis nach Wärme. Immerhin werden etwa 70 Prozent der im Haushalt verbrauchten Energie zum Heizen benötigt.“ rät Werner Eicke-Hennig, Leiter der „Hessischen Energiespar-Aktion“. Empfehlungen zum richtigen Heizen: • In Wohn- und Arbeitsräumen reicht eine Temperatur von 20º Celsius aus. Nachts und in ungenutzten Räumen sollte die Temperatur auf etwa 16º Celsius gesenkt werden. Wer die Raumtemperatur nur um 1 ºCelsius senkt, spart rund sechs Prozent Heizkosten. Hier sollte aber bedacht werden, dass eine zu niedrige Raumtemperatur unter 14 °C Schimmelbildung begünstigt. • Jetzt in der Übergangszeit sollte etwas länger gelüftet werden, etwa 10-15 Minuten pro Lüftungsvorgang: Denn je wärmer die Außenluft ist, desto mehr Feuchte enthält sie. Deshalb kann sie nicht so viel von der überschüssigen Feuchte aus den Wohnräumen, insbesondere Küche, Bad und Schlafräumen, aufnehmen. • Verzichten Sie auf Dauerlüften durch das Kippen eines oder mehrerer Fenster! Das ist für den erforderlichen Luftaustausch nutzlos und verschwendet unnötig Energie. Dauerlüften kühlt die Laibung aus und erhöht dort die Schimmelgefahr. Beim Lüften sollten die Heizkörperventile immer geschlossen sein.

Alheimer NAchrichteN · November 2011

• Auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit von 40 - 60 Prozent ist zu achten. Dringt permanent kalte Außenluft ein, sinkt auch die Luftfeuchtigkeit. Ein Hygrometer misst die Luftfeuchtigkeit. • Heizkörper sollten nicht durch Möbel oder ähnliches verbaut werden, da die erwärmte Luft sonst nicht zirkulieren kann. • Bleiben Räume ganz unbeheizt, sollten die Türen zu beheizten Räumen geschlossen werden. Für ausreichende Lüftung auch dieser Räume ist Sorge zu tragen. Thermostatventile an Heizkörpern sollten dann auf die Position “Frostschutz”, meist gekennzeichnet mit Hilfe eines Eiskristalls, eingestellt werden. • Eine nachträgliche Dämmung von Rollladenkästen ist empfehlenswert. Auch Reflexionsplatten zur Dämmung von Heizkörpernischen sind sinnvoll. • Zugezogene Vorhänge und Jalousien vor den Fenstern tragen nachts zur Energieeinsparung bei.

Aktuelle Fördermöglichkeiten für Heizungserneuerung und Gebäudesanierung Eine neue Brennwertheizung oder andere Energiesparmaßnahmen an Gebäuden können derzeit sehr günstig finanziert werden. Innerhalb kurzer Zeit hat die KfW-Förderbank ihre Konditionen zur energetischen Sanierung verbessert. Durch direkte Zuschüsse oder zinsgünstige Förderdarlehen lassen sich Energiespar-Investitionen finanzieren. „Energiesparinvestitionen erzielen mit der Förderung eine Verzinsung von 8-15 %. Und die Rendite steigt, weil die Heizkosteneinsparung bei steigenden Energiepreisen immer größer wird“, so Werner Eicke-Hennig, Leiter der „Hessischen Energiespar-Aktion“, ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Bundesweite staatliche Förderungen über BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, www.bafa.de) sowie über die kfw (Kreditanstalt für Wiederaufbau, www.kfw.de) Weitere Informationen: www.energiesparaktion.de ÜBERBLICK ÜBER DIE ENERGIESPAR-INFORMATIONEN 2011

Hessische Energiespar Aktion www.energiesparaktion.de

fe.bis Service GmbH www.foerderdata.de WEITERE INFORMATIONSQUELLEN: www.energiefoerderung.info Der BINE-Informationsdienst bietet online einen Wegweiser durch die Vielzahl der Förderprogramme in Deutschland.

Informationen zum „Energiepass Hessen“, Energieberaterdatenbank, Fachartikel, Pressemitteilungen, Bestellservice.

Die umfangreichste und aktuellste Fördermitteldatenbank Deutschlands für alle Vorhaben im Bereich Bauen, Sanieren und Energie sparen.

www.kfw.de Umfangreiche Förderprogramme im Bereich "Bauen, Wohnen, Energie sparen“.

www.bafa.de Schwerpunkt: Förderung erneuerbarer Energien, auch „Vor-Ort-Energieberatung“.

8. HESSISCHER ENERGIEBERATERTAG Unter dem Motto „IHRE KOMMUNE STECKT VOLLER ENERGIE“ findet am 24. November 2011 der 8. Hessische Energieberatertag in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main statt. Anmeldung unter: Hessische Energiespar-Aktion, Frau Schulz, Telefon: (0 61 51) 29 04-56, Fax: (0 61 51) 29 04-97, Rheinstraße 65, 64295 Darmstadt Anmeldung auch möglich unter: www.energiesparaktion

21


Müllabfuhrtermine der Gemeinde Alheim Hausmüllabfuhr

Biotonne

DIENSTAG DIENSTAG DIENSTAG FREITAG FREITAG

– – – – –

1. November 2011 15. November 2011 29. November 2011 11. November 2011 25. November 2011

Der Bezirks-Schornsteinfeger gibt bekannt:

Schornsteinreinigung im November 2011 · im Ortsteil Sterkelshausen: am 1. und 2. November 2011 · im Ortsteil Heinebach: vom 2. bis 9. November 2011 · im Ortsteil Obergude: am 9.und 10. November 2011 · im Ortsteil Hergershausen: vom 10. bis 14. November 2011

Weiter Informationen auch unter: www.rainer-brall.de Telefon

Papier, Glas, Gelber Sack

MONTAG

gez. Rainer Brall

0 66 22 / 12 01

14. November 2011

Sterkelshausen, Licherode, Ober- und Niederellenbach, Baumbach, Erdpenhausen, Heinebach, Ober- und Niedergude, Hergershausen

Für die Abfuhr der Gelben Säcke und von Altglas ist die Firma E.V.A. gGmbH, Bad Hersfeld (06621-409344) als Subunternehmer der Fa. Krätz (0661-8686250) in Fulda zuständig.

Ihr Friseur in Heinebach – Schulstraße 7 Öffnungszeiten: Do. und Fr. von 8.30 bis 16.30 Uhr Sa. von 8.00 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Es bedient „Sie & Ihn“ – Frau Jutta Eyert

Zu Fragen betreffend der Hausmüll-, Papier-, Glas-, Sperrmüll- und Gelber-Sack-Abfuhr gibt der Abfallwirtschafts-Zweck-Verband des Landkreises Bad Hersfeld-Rotenburg unter der Telefonnummer 06621/92370 (Fax: 92 37 37) Auskunft.

Rufen Sie an! – Telefon: 05664 / 1254

AZV-Hotline: 0 66 21 / 92 37 15 www.hef-rof.de/azv • e-mail: azv-hef@gmx.de

Rufen SIE uns an 06623/919420

A C H T U N G – WEITERE WICHTIGE ADRESSEN Am Ententeich 11 36251 Bad Hersfeld Tel. 0 66 21 – 96 90 · Fax 96 92 00 Am Mittelrück 36251 Ludwigsau Tel. 0 66 21 – 79 95 40-0 (Zentrale) Fax 0 66 21 – 79 95 40-19

e

EILIG TRAUERBRIEFE

?

...wir fertigen trauerbriefe trauerdanksagungen traueranzeigen INDIVIDUELLEe

?

DANKSAGUNGEN

zuverlässig …und schnell!

ACHTUNG – RECYCLINGHOFREGELUNG Auf dem Recyclinghof in Heinebach (Kalkschotterbruch der Firma Beisheim) werden folgende Wertstoffe kostenpflichtig angenommen: telefonisch erreichbar unter: Recyclinghof Beisheim

0 66 22 / 9 25 30

Öffnungszeiten: Annahme täglich von Montag bis Freitag von 7.30 bis 16.30 Uhr

November 2011

Öffnungszeiten Container für Grünabfälle auf Recyclinghof:

jeden Mittwoch jeden Freitag

von 14.00 – 16.00 Uhr von 14.00 – 16.00 Uhr

Die Annahme der Grünabfälle ist gebührenpflichtig! Die Abholung von Sperrmüll, Elektroschrott, Kühlschränken, Gefriertruhen etc. erfolgt durch die Firma Umwelt Hessen GmbH & Co. KG Die Abfuhr muss vorher mit einer Sperrmüllkarte angemeldet werden. Sie erhalten diese bei der Gemeindeverwaltung oder im Internet unter www.alheim.de bzw. www.hef-rof.de/azv

22

Geöffnet von Dienstag – Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 17.00 Uhr Montags und Freitagnachmittag geschlossen!

Handgestrickte Wollsocken in den Größen 18-47

Verkauf durch: Helga Marquardt, Bossenstr. 14, 36211 Heinebach, Telefon: 0 56 64 - 93 06 69 >>> Verkauf auch im Elektrofachgeschäft Waffenschmidt in der Nürnberger Straße. Der Verkaufserlös geht an den »Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder, Gießen e.V.« Letztes Jahr betrug der Reinerlös 400 Euro! Vielen Dank!

November 2011 · Alheimer NAchrichteN


Alheimer Nachrichten – Ausgabe November 2011  

Die Heimatzeitung der Gemeinde Alheim in Nordhessen

Alheimer Nachrichten – Ausgabe November 2011  

Die Heimatzeitung der Gemeinde Alheim in Nordhessen

Advertisement