Page 1

Auslandspreise: A 1,90 €; B 2,00 €; BG 6,20 BGL; CH 3,60 CHF; CZ 85,00 CZK; DK 18,00 DKK; E 2,50 €; F 2,50 €; GR 2,60 €; H 920,00 FT; I 2,50 €; I.C. 2,60 €; KRO 22,00 HRK; L 2,00 €; N 29,00 NOK; NL 2,10 €; P (cont.) 2,50 €; PL 11,50 PLN; S 30,00 SEK; SK 2,20 €; SLO 2,50 €; TR 10,50 TL

Nr. 34 · 21. 8. 2015 · www.autobild.de

DREI KOMPLETT NEUE KOMPAKTE

RADIKALER WECHSEL BEI

NEUE E S B-K L A S

S. 8

NEUER GLB

MERCEDES NEUER GL A

S. 22

Erster Vergleich

Neuer Jaguar XF gegen Audi A6 Gebrauchtwagen

VW Tiguan S. 66 ab 9000 Euro ezial zum G ro ß e s S p

Caravan Sa

EN ALLE NEUOBILE WOHNM

Offizielle Fotos

Porsche 911 Turbo (996)

lon Audi TT

S. 16

Ford Mustang

Von AUTO BILD-Redakteuren empfohlen

7 TRAUMAUTOS ZUM GLEICHEN PREIS

S. 74

S. 34

Kleine SUV voll im Trend Neuer Mazda CX-3 gegen Fiat 500X und Suzuki Vitara

34

VW Golf R

S. 26

Dodge verbläst BMW

4 190433 301808

Abarth 695 Biposto

S. 44

Neues Mercedes C63 AMG Coupé Überraschung auf der Rennstrecke

BMW M135i

Nissan 370Z Roadster

EXKLUSIV NEUER FIAT 124 SPIDER

S. 16

Apple-Designer begeistert!

AUTO BILD ENTWIRFT DAS APPLE-CAR S. 12


Jetzt ist Ihr Auto auch ein Smartphone und umgekehrt. Auf Wunsch können Sie Ihr Smartphone mit Ihrem Auto synchronisieren und sich ausgewählte Apps bequem auf dem Bildschirm in der Mittelkonsole anzeigen lassen.

„Car-Net App-Connect“ von Volkswagen.

Think New.

Mehr erfahren auf www.volkswagen.de/thinknew

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


HEY, APPLE! HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER WELTWEITEN AUTOBÜHNE!

Hohe Schwelle

20 000

Kilometer muss ein Elektroauto fahren, um allein die Umweltbelastung bei der Herstellung der Batterie zu kompensieren, ermittelte der Verkehrsclub Deutschland. Und selbst das gelte nur, wenn der Strom komplett aus erneuerbaren Energien stamme, so der VCD.

Mündliche Verwarnung

twitter.com/autobildonline

„Der Favorit von Apples DesignerIkone ist ein cooler Mikrovan.“

Fassungslos blicken wir auf die Verwüstungen, die die gewaltigen Explosio­ nen im Hafen von Tianjin (China) hinterlassen haben. Wie ein Mahnmal wirken die ausgebrannten VW Beetle, die hier an Chinas größtem Umschlag­ platz für Importautos auf die Weiterfahrt gewartet hatten. Der Sachschaden rückt aber angesichts des menschlichen Schicksals in den Hinter­ grund – weit über 100 Menschen verloren bei dem Unglück ihr Leben.

Jede Ausgabe gibt es auch als interaktives Magazin für das Apple iPad und andere Tablet-Computer.

„Es scheint, als wollten einige Eltern ihre Kinder möglichst bis ins Schulgebäude chauffieren.“ Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) zum Parkverhalten vor Schulen

FOTOS: PICTURE ALLIANCE/DPA (2), DEBBIE ENGLISH, S. HABERLAND

AUTO BILD – AUCH ALS TABLET-APP

facebook.de/autobild

H

ABEN WIR AUDI im Blatt? Was ist mit BMW, und gibt es etwas Neues zu Opel? Wie steht es um die Franzosen? Sind die Veränderungen bei den Japanern nicht ein spannendes Thema für die Hitliste? Willkommen in der Gedankenwelt eines Blattmachers. Wenn wir eine neue Ausgabe planen, versuchen wir so viele verschiedene Automarken wie möglich zu berücksichtigen. Jeder Leser hat schließlich seine eigenen Herzensthemen. Es ist jetzt schon abzusehen, dass unsere Überlegungen künftig noch umfangreicher ausfallen müssen, denn jetzt betreten neue Akteure die Autobühne. Tesla ohnehin, außerdem Google und jetzt definitiv auch Apple. Die Kalifornier suchen intensiv nach einem Testgelände und bestätigen damit indirekt, dass das Projekt Apple-Auto sehr konkret ist. Wie wird so ein iCar aussehen? Wir haben auf der Basis unserer Infos drei Entwürfe angefertigt und von Apple-Desig­ner-Ikone Hartmut Esslinger bewerten lassen. Sein Favorit ist ein cooler Mikrovan. So, Apple, müsst ihr jetzt nur noch bauen, das Ding!

KONTAKT

BERND WIELAND

Auto-Mahnmal

redaktion @ autobild.de

Chefredakteur

Mama-Ersatz Herzerweichendes Foto aus dem KrügerNationalpark in Südafrika: Nach dem Tod seiner Mutter kuschelt sich Nas­ horn-Baby Donnie an graue Autos – offensichtlich als Mutter-Ersatz.

3

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


Die neuen Camper vom Caravan Salon 2000 Modelle stehen auf der Messe in Düsseldorf. Wir stellen die wichtigsten Neuheiten vor. S. 44

Auto-Kino für alle Ihr Auto als Filmstar? Kein Problem: Eine Internet-Börse macht es möglich. Wer seinen Wagen auf der Leinwand sehen will, bietet es bei „Cars For Movies“ an. Gesucht werden nicht nur Oldies wie der Chrysler Newport von Michael Weber aus Berlin, sondern auch Alltagsautos. S. 58

Hightech für den Massenmarkt

Opel bietet als erster Volumenhersteller ein innovatives Ver­netzungssystem bis hinunter zum Kleinwagen an. Was taugt die Technik? S. 60

Zügig durch die Stadt

Was ist die beste Ergänzung zum Auto? Klapprad, Skateboard oder Tretroller? AUTO BILD hat fünf coole Cityflitzer für den Kofferraum ausprobiert. S. 64

N AUTOSMI DIESE HEFT

Apple-Car ������������������������������������ 12 Audi A6 2.0 TDI �����������������������������22 Audi TT Coupé 2.0 TFSI Quattro �����26 BMW M135i ����������������������������������26

BMW 428i Coupé �������������������������� 74 Dodge Challenger SRT 392 ������������ 74 Ford Mustang GT ��������������������������26 Fiat Abarth 695 Biposto ����������������26

Fiat 500X 2.0 Multijet 4x4 ��������������34 Jaguar XF 20d ������������������������������22 Mazda CX-3 Skyactiv-D 105 AWD ���34 Mercedes-AMG C 63 S Coupé �������� 16

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


24-StundenRennen im Buggy

INSIDER

Sie springen, driften und kämpfen gegen den Staub: AUTO BILD ist beim Langstreckenrennen angetreten. S. 52

Der BMW und das grüne Biest

Mercedes GLA, GLB und B-Klasse���������������������������������� 8 Das Apple-Auto kommt!������������������������������������������������12

NEWS

Mercedes-AMG bringt das schärfere C-Coupé��������������� 16 Neuer Fiat-Spider kommt 2016��������������������������������������16 Faktencheck: Induktivladung während der Fahrt �������������17 Auto-Hacks: Warnung vor Telematik-Tarifen�������������������18 AUBIX: das AUTO BILD-Branchenbarometer������������������ 18 Hitliste: die monatlichen Neuzulassungszahlen����������������20 Riesige Gefahr durch demente Autofahrer��������������������� 80

ERSTE FAHRT

Jaguar XF gegen Audi A6����������������������������������������������22

TEST

Neuer Ford Mustang und die AUTO BILD-Alternativen für 42 000 Euro: VW Golf R, Porsche 911 Turbo, Abarth Biposto, BMW M135i, Nissan 370Z, Audi TT���������26 Mazda CX-3 gegen Fiat 500X und Suzuki Vitara�������������� 34

Sein Name ist Dodge, Dodge Challenger. Sein V8-Motor leistet 477 PS, in 4,8 Sekunden klappt der Spurt auf Tempo 100. Wir vergleichen das grüne Biest auf der Rennstrecke mit dem BMW 428i, Vierzylinder und 245 PS. S. 74

TAGEBUCH

Notizen aus dem Fuhrpark der Redaktion�����������������������42

CARAVAN SALON 2015

Die neuen Camper im Überblick������������������������������������ 44

Fährt hier etwa ein iPhone?

Eins steht mal fest: Apple baut kultige Smartphones. Aber Autos? Doch, doch, da kommt was! Unsere Zeichner haben da auch schon eine Idee... S. 12

REPORTAGE

AUTO BILD-Redakteur Volkens in der Staubhölle �����������52 Serie „Autoclubs“: die jungen Wilden����������������������������� 56

SERVICE

Ihr Auto als Filmstar: per Internetbörse ins Kino�������������58 Connected Car: Vernetzungs-Offensive bei Opel ����������� 60 Coole Gefährte für die Innenstadt��������������������������������� 64

SECONDHAND

VW Tiguan: Deutschlands Lieblings-SUV im Check����������66

AKTION

VIP-Lounge: Fahren Sie mit uns zur IAA!����������������������� 68

510 PS! Das C-Coupé für Eilige

Mercedes holt den Hammer raus! Das neue C-Klasse Coupé gibt’s in zwei VollgasVarianten von AMG mit 476 und 510 PS. S. 16

Mercedes GLA ��������������������������������������������� 8 Mercedes GLB ��������������������������������������������� 8 Nissan 370Z Roadster �������������������������������� 26 Polaris RZR XP 1000 ���������������������������������� 52

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

Porsche 911 Turbo (996)������������������������������ 26 Suzuki Vitara 1.6 DDiS 4x4 �������������������������� 34 VW Golf R ������������������������������������������������� 26 VW Tiguan 1.4 TSI Trend & Fun �������������������� 66

FASZINATION

Dodge Challenger gegen BMW 428i: Achtzylinder-Ami im Vergleich mit Vierzylinder-Turbo aus Bayern�������������� 74

RUBRIKEN

Kreuzworträtsel��������������������������������������������������������� 43 Post�������������������������������������������������������������������������� 72 Sperzel����������������������������������������������������������������������73 Impressum����������������������������������������������������������������� 73 Vor 25 Jahren������������������������������������������������������������ 80 Das letzte Wort���������������������������������������������������������� 80


6 AUTOBILD.DE 00.21.XMONATXY AUTOBILD.DE AUGUST 2015 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

OLZYNA, POLEN

JÄGER DES STAUBS Bei manchen Dingen fragt man sich: Warum tut sich das jemand freiwillig an? Ein 24-Stunden-Rennen bei Tempera­ turen von bis zu 40 Grad – und dann noch dieser undurchdringliche Staub? Unser Kollege Bernd Volkens hat sich mit der ehe­maligen Paris-Dakar-Gewinnerin Jutta Kleinschmidt durch die Schwaden gekämpft. Eine Antwort hatten beide nicht, nur so viel – sie würden es wieder machen. Die Geschichte unseres Staubfressers lesen Sie auf Seite 52.

Die German Offroad Masters, kurz GORM genannt, ist eine Deutsche Rallyeserie. Da eine Teilnahme ohne FIA-Lizenz möglich ist und bis auf einen Überrollkäfig keine technischen Veränderungen vorgeschrieben sind, richtet sich die Rennserie überwiegend an Amateurfahrer.

FOTO: H. ALMONAT

GORM-OFFROADRENNEN

7 AUTOBILD.DE AUTOBILD.DE 00. XMONATXY 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


INSIDER Neue Kleine mit viel Platz

JETZT MACHT

ES D E C R E M GL A Weniger A-Klasse, mehr SUV: Der GLA soll kräftig wachsen

Gestreckte Dachlinie, steiles Heck: Die nächste GLA-Klasse soll hinten mehr Platz haben

8

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


MERCEDES PLATZ Beim nächsten GLA wagt Mercedes einen echten Neuanfang. Dazu kommen neue B-Klasse und GLB

Z

FOTOMONTAGE: LARSON (3)

AHLEN SIND NICHTS als Schall und Rauch? Ach, so’n Quark! In unserem Fall sollten Sie sich die 247 merken. Sie steht für drei Mercedes-Baumuster: W 247 ist das Kürzel für die nächste B-Klasse, X 247 heißt intern der als GLB bekannte Retro-SUV, H 247 bezeichnet den deutlich höheren GLA-Nachfolger.

Die nächste B-Klasse bekommt ein sach­ liches Design und besseres Infotainment

Der GLA bekommt ein steiles Heck für mehr Raum.

MERCEDES GLA: GRÖSSER, MEHR SUV – UND EIN COUPÉ Am GLA scheiden sich die Geister. Die einen tun ihn ab als aufgebockte A-Klasse, die anderen schätzen ihn als sportlichen Crossover. Beim nächsten GLA wird alles anders – größer! Die luftigeren Proportionen schaffen trotz der aufrechteren Sitzposition messbar mehr Platz für hohe Häupter und lange Beine, von der souveräneren Übersichtlichkeit ganz zu schweigen. Weil sich der Vertrieb auch ein GLA Coupé vorstellen kann, soll das Grundmodell künftig eine gestrecktere Dachlinie und ein steileres Heck erhalten. Auch dieses Modell basiert auf der zweiten Generation der FrontantriebsArchitektur, die mit diversen Än- >>

ES MERCEDSE B-K L A S

Seite scannen und das Video abspielen!

Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

9 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


INSIDER | NEUE KLEINE MIT VIEL PLATZ

M E RC E D GLB

ES

>> derungen aufwartet. Dazu zählen

zwei unterschiedlich aufwendige Hinterradaufhängungen, eine verstell­bare Dämpferregelung, ein noch effizienteres Neun­gang-Doppelkupplungsgetriebe und ein neues Touchscreen-Bedienkonzept. Motoren? Während der Einstiegsdiesel mit 122 PS eher auf Genügsamkeit getrimmt ist, steht das auf 408 PS leistungsgesteigerte AMG-Kraftwerk ausgesprochen gut im Futter. Ebenfalls fest eingeplant ist ein mit Diesel und Benziner kombinierbarer Plug-in-Hybrid-Baustein, der 80 kW/109 PS leisten soll.

10

DIE NEUE B-KLASSE: HÜBSCHER, VIELSEITIGER UND WERTIGER Die dritte Auflage der B-Klasse kommt 2018. Das Konzept bleibt weitgehend erhalten, wird aber in einigen wesentlichen Punkten verändert. Neu im Programm

sind ein zeitgemäßes Infotainment mit stark verbesserter Connectivity, wobei das Smartphone verstärkt als Musikdateilieferant und Navigationshilfe dient. Die Auswahl an Assistenzsystemen nimmt zu, deren Bedienung wird teilweise durch Apps unterstützt. Das aktuell eher unruhige B-KlasseDesign wird deutlich sachlicher, ausgewogener, skulpturhafter. Das dominierende Stilelement ist die mutig geschwungene Charakterlinie, die Scheinwerfer und Rückleuchten verbindet. Größere Räder, breitere Schultern lassen den neuen Mercedes mit dem Kennzeichen B selbstbewusster und souveräner erscheinen. MERCEDES GLB: ZIEMLICH RUSTIKAL, SEHR GERÄUMIG Ikonen kann man pflegen, so wie Porsche das mit dem 911 seit Jahrzehn-

ten tut. Man kann sie aber auch neu interpretieren. Und genau das versucht Mercedes mit dem GLB, der eigentlich GLG heißen müsste. Warum GLG? Weil die ultrarobuste G-Klasse Pate stand, als die Designer an den kantigen Crossover erste Hand anlegten. Natürlich kann der GLB schon vom Ansatz her kein kleines G-Modell sein, denn ihm fehlt das technische Rüstzeug zum zertifizierten Kletterkünstler. Die stilistischen Anleihen beim Original reichen von den kantigen Kotflügeln über die aufgesetzten vorderen Blinker und den fast senkrecht stehenden Grill bis zum den in Wagenfarbe lackierten Türrahmen. Der X 247 wird in zwei Ausführungen verfügbar sein: als relativ kompakter Fünfsitzer und als Siebensitzer mit um 120 mm verlängertem Achsabstand. Hohes Dach und steiles Heck schaffen trotz kurzen hinteren Überhangs ausreichend Platz für großes Gepäck. Der optimierte Allradantrieb (leichter, weniger Reibung) dürfte auch in der SUVigsten B-Klasse nicht Serie sein. Weil im schwäbischen Teilelager für Dreizylinder immer noch kein Platz vorgesehen ist, bleibt es bei den Vierzylindern, die bis zum Serienanlauf des GLB allerdings modifiziert oder ersetzt werden. Bei den Ben­zi­ nern stehen ein 1.6er und drei Zweilitermotoren auf der Setzliste. An der Dieselfront stehen 1.6er und Zweiliter in je zwei Leistungsstufen zur Disposition.

FAZIT

Mitarbeiter

GEORG KACHER

FOTO: A. SCHICK-ZECH; FOTOMONTAGE: A. AVARVARII (2)

Mercedes gibt sich die Kante! Der neue GLB sieht aus wie eine geschrumpfte G-Klasse – mit Platz für sieben

Kommt der nächste Nischenkönig aus Stuttgart? Sieht ganz danach aus, denn Mercedes legt mit der neuen Kompaktklasse wieder vor. B-Klasse für alle, die mehr Platz brauchen, GLA als klassischer SUV und der GLB als kleines G-Modell. Also, mir gefällt’s!

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


Hol Dir den Mazda3 mit Rock-'n'-Roll-Bonus!

MAZDA3 Der rockt: Den Mazda3 gibt es jetzt mit einem unglaublichen € 2.500,00 InzahlungnahmeBonus *. Natürlich inklusive: fahrspaßsteigernde und verbrauchsenkende SKYACTIV Technologie, das preisgekrönte Konnektivitätssystem MZD Connect und auf Wunsch noch mehr Sicherheit dank i-ACTIVSENSE. Worauf wartest Du noch? Mehr unter mazda.de. MAZDA. LEIDENSCHAFTLICH ANDERS. WWW.MAZDA.DE

* Inzahlungnahme-Bonus über DAT-Schwacke für Ihren Gebrauchtwagen beim Kauf eines neuen Mazda3 in Höhe von € 2.500,00 (brutto). Die Prämie setzt sich zusammen aus einer Beteiligung der Mazda Motors (Deutschland) GmbH und des teilnehmenden Mazda Vertragshändlers. Gilt für Privatkunden bei Kaufvertragsabschluss bis 30.09.2015 (nicht mit anderen Nachlässen/Aktionen kombinierbar). Mazda Motors (Deutschland) GmbH, Hitdorfer Straße 73, 51371 Leverkusen

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


INSIDER VORNE

Codename Titan

Das Apple-Car kommt Die Kalifornier kaufen ein Testgelände – und belegen damit, dass ihre Idee vom Auto jetzt richtig konkret

O 12

NE MORE THING. Auf gut Deutsch also: Einen hab ich noch. So pflegte Apple-Guru Steve Jobs bei den Präsenta­tio­ nen seiner Neuigkeiten die Massen zu elektrisieren. One more thing – diese drei Worte kündigten stets noch einen Knüller an, der die Apple-Jünger meist komplett umhaute. Und „one more thing“ soll es bald wieder geben: das erste Auto mit dem angebissenen Apfel als Markenzeichen. Rund tausend Leute arbeiten derzeit mit Hochdruck an einem Computer, der fährt und ganz im Sinne von Jobs wäre. Vor we­ ni­gen Tagen wurde bekannt, dass die

Amerikaner nordöstlich von San Francisco ein Testgelände aufgetan haben, das künftig von modernen Apple-Autos bevölkert werden könnte. Denn das Apple-Car scheint nur die logische Fortsetzung der bisherigen Produkt­ strategie. Bei der Präsentation des iPad 2010 sagte Jobs: „Wir verkaufen drei Produktlinien: iPods, das ist ein mobiles Gerät, iPhones, das ist ein mobiles Gerät, und

DER DEUTSCHE VATER DES APPLE-DESIGNS Geboren 1944 in Deutschland, arbeitete der Designer Hartmut Esslinger ab 1980 regelmäßig für Apple und prägte das Erscheinungsbild der Produkte mit.

Macs – und von denen sind die meisten Mac Books – das ist auch ein mobiles Gerät. Apple ist also eine Firma, die mobile Geräte verkauft.“ Was liegt also näher, als jetzt mal ein wirklich mobiles Gerät zu bauen, nicht bloß ein tragbares? Jobs, gestorben 2011, hatte immer technische Revolutionen angezettelt. Er wollte den Menschen per Software von seinen Irrwegen abbringen, damit er sich aufs Wesentliche konzentrieren kann. Von Freude am Fahren dürfte in der Apple-Zukunft keine Rede sein, das ist old-school. Man lässt fahren, Chauffeur ist der Computer, das Auto

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


a Mikrovan von Designer Larson

„Die Idee mit den Rücklichtern, die wahlweise als Scheinwerfer dienen, ist super, die völlige Symmetrie witzig und sehr innovativ.“ Apple-Designer-Ikone Hartmut Esslinger

FOTOS: HERSTELLER (2), C. BITTMANN; FOTOMONTAGE: LARSON (3); ILLUSTRATION: LARSON

HINTEN

Lars Sältzer, genannt Larson: „Front und Heck des One-BoxVans sind komplett gleich, das Auto in beide Richtungen fahrbar. Die Fahrtrichtung wird durch Rot oder Weiß an­ gezeigt – die jeweilige Front senkt sich ab, das Heck hebt sich an -, dadurch entsteht eine leichte Keilform. Der Antrieb erfolgt über Radnabenmotoren. Der Verzicht auf B-Säulen erleichtert den Einstieg.“

ins Rollen wird. AUTO BILD zeigt drei Entwürfe fürs Apple-Auto

wird zum softwaregelenkten Roboter, während die Menschen an Bord ihr HIER BAUT APPLE Glück ganz im Geiste Reno Jobs’ in der toSEIN TESTGELÄNDE talen Internet-Connectivity, bei Musik, Bildschirmarbeit, digitaler Kommunikation und Filmegucken finden. Jobs’ Nachfolger machen vieles anders (manche sagen: falsch), aber wie hätte der Meister sich das perfekte Auto, das Apple-Auto, vorgestellt? Apple schweigt. Daher haben wir unApple-Tes tgelände sere drei besten Zeichner gebeten, ihre Vorstellung zum iCar zu PaConcord pier zu bringen, während wir zur San Francisco Bewertung eine Koryphäe befragt haben, die höchste Instanz zum Apple Firmensit z

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Cupertino

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

Thema Apple-Formgestaltung: Hartmut Esslinger, Gründer von Frog­ design, der in den 80er- und 90er-Jah­ ren im Auftrag von Jobs das mar­kante Erscheinungsbild der Marke geprägt und Apple mit groß gemacht hat. Heute ist er 71 Jahre alt und lebt im Silicon Valley, zehn Minuten vom Apple-Hauptquartier entfernt. Er bestätigt: „Hier weiß jeder, dass Apple dabei ist, ein Auto zu entwickeln.“ Esslingers Favorit ist der Entwurf von Lars Sältzer, der unter dem Künstlernamen Larson arbeitet. Esslinger: „Der Entwurf ist frisch, witzig und markant. Eine Firma kann sich entweder mit einer neuen Tech­no­ logie an gängige Klischees anpassen, wie es Tesla gemacht hat, denn das Model S sieht ja wie ein Zwitter aus Jaguar und Mazda aus, oder neue Wege gehen, so wie es BMW mit dem i3 getan hat, den ich großartig finde. Apple wird sich sicher nicht an­pas­ sen, und daher gefällt mir der LarsonEntwurf so gut. Das ist ein Statement der Modernität. Ein Mikrovan, wie ich ihn für denkbar halte.“

Die gegenläufig öffnenden Schiebetüren und der Verzicht auf B-Säulen bieten bequemen Zustieg

w Die mit Apple in Verbindung gebrachte Firma Sixtyeight hat einen Fiat Multipla aus den 50ern gekauft. Klarer Hinweis auf das Apple-Car als Van. Designer Esslinger hält ein Auto im Stil der Studie VW Mikrobus für möglich

SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG, UND SCHREIBEN SIE UNS. redaktion@autobild.de

Auch unser Illustrator Andrei Avarvarii favorisiert ein kleines Raumfahrzeug, das in seiner Erscheinung an die Studie des VW Mikrobus erinnert. Esslinger erkennt in der Front eher einen alten Greyhound-Bus – und findet den Vorschlag deswegen zu wenig pro­ gressiv. Für eine Marke wie Apple undenkbar. Fehlende Moderni­tät wirft er auch dem Dritten im Bunde, Radovan Varicak, vor. Frei stehende Räder hinten findet das Apple-Urgestein wenig zeitgemäß, so oder so ähnlich haben Studien für ihn schon zu oft aus­ gesehen. Dann würde er tatsächlich den Mikro­bus von 2001 vorziehen. Für diese Fahrzeugkategorie sprechen ohnehin alle Anzeichen. Zurzeit läuft Apples Autoprojekt unter dem Namen „Titan“ bei einer Tarnfirma, fünf Kilometer vom Apple-Haupt­quar­ tier entfernt. Sie nennt sich Sixtyeight Research, also 68-Forschung. 1968 fand der große gesellschaftliche Umbruch in den USA statt, der „Summer of >>

13

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015


INSIDER | APPLE-CAR

a Silberpfeil von Designer Avarvarii

>> Love“ begann in San Francisco, die

te, der einen völlig neuen Umgang der Hippiebewegung brach sich Bahn. Der „User“ mit einem Automobil anstrebt. Apple-Ansatz müsste folglich sozial, Weg von den Dominanzgesichtern unhuman, praktisch sein, denn Steve serer heutigen Benzin-Power-Autos Jobs war ein Kind jener friedlichen Be- mit grimmigen Frontpartien mit zuwegung. sammengekniffenen, katzenartigen Zudem wurde bekannt, dass die Augen und muskulösen Flanken. Ein ominöse Firma Sixtyeight kürzlich in Auto als Friedensgeste und CocooEngland einen Fiat Multipla aus den ning-Kapsel, aber dennoch natürlich Fünfzigern kaufte. Weiterhin gilt Apples nicht unmodern. Ein selbstfahrendes Design-Chef Jonathan „Jony“ Gefährt mit aggressivem ÄuIve als Fiat-Fan, fuhr er doch ßeren wäre ja auch sinnlos, als Schüler einen 500er, auch denn ein Computer wird imwenn er sich inzwischen per „Auch wenn mer lammfromm und hunBentley ein wenig verändert dert Prozent gesetzeskonder Bug hat. form bleiben, nie drängeln, All diese Mosaiksteinchen aussieht wie nie nötigen, nie einschüchführen zu dem Ergebnis, dass ein iPhone, tern. Es wird eine friedliche das neue iCar offenbar ein au­ wird das nie Zeit werden, allerdings auch to­nom fahrender, elektrisch ein Appleeine sehr langsame. Schon betriebener Mikrovan sein dürf­ Auto. Da heute sind die in Kalifornien

Andrei Avarvarii: „In autonome Autos muss man nur noch reinschlüpfen und es losfahren lassen. Außerdem soll ein Apple-Auto dem simplen, mini­ma­listischen Stil folgen, der AppleProdukte so berühmt gemacht hat.“

„Diese Box bleibt ohne Ausstrahlung. Apple muss jedoch was Progressives machen und Emotionen erzeugen.“ Hartmut Esslinger autonom fahrenden Mobile von Google, Audi und Tesla extrem betulich und defensiv unterwegs, verursachen auch schon mal einen Stau, oder ungeduldi­ ge Zeitgenossen brummen hinten in sie rein. Noch ist alles Spekulation. Doch Apple wird schon etwas Magisches einfallen, bei so viel Manpower und finanziellen Ressourcen. Wenn nicht, müssen die Manager nur 1,80 Euro investieren und diese AUTO BILD kaufen. Denn Apples Zukunft könnte durchaus so aussehen.

schwebt mir eher so etwas wie der VW Mikrobus von 2001 vor.“

FAZIT

Mitarbeiter

BERNHARD SCHMIDT

Mini-Auto von s Designer Varicak

14

Radovan Varicak: „Beim iCar kommt es nicht auf die Form an. Apples erstes Auto wird daran gemessen, wie gut es sei­ ne Rolle als autonomes Vehikel spielt und was es uns kosten wird, von der Aufgabe des Fahrens befreit zu werden.“

FOTOS: PRIVAT (2); FOTOMONTAGE: A. AVARVARII, R. VARICAK

Hartmut Esslinger Das Apple Car wird den Automo­ bilmarkt auf­ rütteln. Ob es eine Revolution gibt, wie sie die i-Pro­ dukte bei den mobilen Endgeräten geschafft haben? Gut möglich. Aber nur, wenn Apple das auto­ nome Fahren und die Kosten in den Griff bekommt.

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


Typisch Ford:

Anziehungskraft serienmäßig DER FORD KUGA TREND Kraft voll im Gelände, souverän auf der Straße.

schon für

19.990,-*

Abbildung zeigt Wunschausstattung/Zubehör gegen Mehrpreis. Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung): 7,8 (innerorts), 5,3 (außerorts), 6,2 (kombiniert). CO2-Emissionen: 143 g/km (kombiniert). * UPE der Ford-Werke GmbH zzgl. Überführungskosten für einen Ford Kuga Trend, 1,5-l-EcoBoost-Motor 2x4, 110 kW (150 PS). Angebot gilt für Privatkunden (außer Werkangehörige) und gewerbliche Kunden (außer Autovermietern, Behörden, Kommunen sowie gewerblichen Abnehmern mit gültigem Ford-Werke Rahmenabkommen). Bei allen teilnehmenden Ford Partnern.

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


1476

Kilogramm wog ein Neuwagen 2013 im Mittel. Damit stieg das Leergewicht in zehn Jahren um 168 kg. Die Leistung nahm zeitgleich um 15 auf 137 PS zu. Die Zahlen sind Teil der Antwort auf eine Bundestagsanfrage.

Hier kommt ein AMG: riesige Lufteinlässe für den dicken V8

Mercedes S AMG

C-Coupé mit 510 PS Zum neuen kleinen Coupé präsentiert Mercedes AMG-Versionen Optisch erkennbar ist das heiße Coupé an breiterer Spur (plus 64/66 Millimeter vorn/hinten), großen Lufteinlässen und einer vierflutigen Auspuffanlage. Die Außenspiegel sitzen „sportwa­ gentypisch“ (AMG-Formulierung) auf der Tür. An den Preisen wird sich wenig ändern, wir rechnen mit 76 000 Euro für den C 63 AMG und 84 000 Euro für das S-Modell.

MEINE MEINUNG

Auf Wunsch gibt es 510 statt 476 PS im C 63 S

Redakteur

BENJAMIN GEHRS

MEHR TEMPO MACHEN BEI E-MOBILITÄT

Fiat

Neuer Spider auch als Abarth

E 16

LF JAHRE nach dem Ende der Barchetta bringt Fiat 2016 wieder einen kleinen Roadster. Doch im Gegensatz zum Vorgänger, Fiats eigenständiger Antwort auf den Mazda MX-5, wird sich der Neue seine Platt­ form genau dort

ausleihen: Der 124 Spider ist mit dem MX-5 technisch weitgehend identisch. Bereits be-

schlossen ist nach Informa­ tionen unseres Schwesterblatts AUTO EXPRESS auch eine Abarth-Version mit rund 200 PS. Die Preise für die Einstiegsmotorisierung dürften bei etwa 23 000 Euro starten. 124 Spider: Retro-Look auf Mazda-Basis

FOTOS: HERSTELLER (8), CONTINENTAL (2), S. HABERLAND, PRIVAT; FOTOMONTAGE: M. POBLETE

K

AUM HAT Daimler das neue C-Coupé ange­kün­ digt, sind auch schon ers­ te Fotos und technische Daten für die AMG-Versionen verfügbar. Wie bei der Limousine wird es den Vierliter-V8 auch im Coupé in zwei Leistungsstufen geben: 476 PS im C 63 und 510 im C 63 S. Der S-Version vorbehalten sind die dynamischen Motorlager.

MANCHMAL ZEIGT SICH das Große im Kleinen. Zum Beispiel beim holprigen Anlauf der Elektromobilität hierzulande. Kürzlich kündigte BMW-Tochter Drive­Now an, bis zu 400 i3 in die deutsche Carsharing-Flotte aufzunehmen. Keine schlechte Zahl. Die E-Autos verteilen sich allerdings auf fünf Großstädte mit zusammen acht Millionen Einwohnern. Wie man wirklich Tempo macht, zeigen die Dänen: Allein in Kopenhagen fahren bald ebenfalls 400 i3. Dass die DriveNow-Flotte dort rein elektrisch wird, hatte die 550 000-Einwohner-Stadt schlicht vorgegeben. So einfach bekommt man E-Autos auf die Straße.

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


1. WORUM GEHT ES?

FAKTENCHECK

6. IST DAS REALISTISCH?

Noch unklar. Viele Experten glauben bislang nicht an einen baldigen Durchbruch bei der Technik. Die britische Regierung investiert trotzdem eine halbe Milliarde Pfund.

Das britische Staatsunternehmen Highways England testet noch in diesem Jahr eine Technik, mit der sich Elektro­ autos während der Fahrt laden lassen.

IN KÜRZE 2. WIE FUNKTIONIERT DAS?

Bei induktiver Ladung wird elektrische Energie kabellos übertragen. Spulen erzeugen ein Magnetfeld und können Strom über einen Luftspalt senden.

COUPÉ MIT V8-MOTOR

HYUNDAI ZEIGT LUXUS-STUDIE

LADUNG E H C S I R T K E L E M FA H R E N BEI

5. WIE GEHT ES DANN WEITER?

Klappt alles, soll danach auf öffentlichen Straßen getestet werden. Wie das aussehen könnte, zeigt die Illustration einer Autobahn mit Lade­spur (s. Bild).

4. WIE LAUFEN DIE TESTS AB?

Teststrecken und E-Autos werden so ausgerüstet, dass der Einsatz der Technik auf Autobahnen simuliert werden kann. Der Test dauert 18 Monate.

3. WAS BRINGT DAS?

Einen Komfortgewinn gegenüber Laden mit Kabel. Das Laden beim Fahren könnte vor allem aber das Reichweitenproblem von Batterie­ autos lösen.

TESTEN SIE IHR AUTO-WISSEN

DAS BESTE VON YOUTUBE

MERCEDES MACHT DEN SLK ZUM SLC Seine letzten Testrunden auf dem Nürburgring dreht der Mercedes SLC. Hinter dem neuen Namen verbirgt sich das Facelift für den kleinen Klappdach-Roadster SLK: youtube.com/user/autobild

WEBLINK

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Seite scannen, um direkt zur FacebookSeite oder zum YouTube-Video zu gelangen. Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.

RÜCKRUF

PICANTO / RIO

KIA BRINGT BASISVERSION

DAS BESTE VON FACEBOOK

Extrem gut läuft bei Facebook zurzeit unsere Quizserie. Wer erkennt alle Audi am Kühlergrill, Mercedes an den Heckleuchten, Volkswagen am Cockpit oder BMW an den Scheinwerfern? Mitmachen unter facebook.com/autobild

Auf dem Concours d’Elegance im kalifornischen Pebble Beach hat Hyundai die Studie „Vision G“ präsentiert. Mit dem großen Coupé wollen die Koreaner zeigen, dass sie auch Luxusautos bauen können. Der Vision G besitzt einen Fünfliter-V8 mit 426 PS. Eine Serienfertigung ist noch nicht geplant. Deutschland-Premiere: im September auf der IAA.

Technik-Innovation

Kameras statt Außenspiegel KAMERAS UND MONITORE  könnten bald die Außenspiegel an Pkw ersetzen. Continental testet zurzeit ein System mit drei Kameras: Zwei sind anstelle der Außen­ spiegel montiert, eine am Heck. Die Displays sind ins Armatu­ renbrett integriert. Conti erwartet Vorteile durch eine verbesserte Aerodynamik und mit Wegfall der toten Winkel weniger Unfälle. Das System kann 2018 in Serie gehen, muss jedoch vorher gesetzlich zugelassen werden.

Kia hat neue Ein­ stiegs­varianten von Picanto und Rio im Programm. Die „Start“-Versionen kosten ab 8990 bzw. 9990 Euro. Klima­ anlage ist bereits Serie.

SCHRAUBER-WM

CLIO-BREMSEN ZUM CHECK

Wegen undichter Bremsschläuche ruft Renault 19 848 Clio der Baujahre 2013 und 2014 zurück. Bereits 2014 startete Renault deshalb einen Rückruf.

SOLAR-AUTO

ALEX LION ENTTÄUSCHT

UNBEGRENZTE E-REICHWEITE

Bei der SchrauberWM im brasilianischen São Paulo (AUTO BILD 32/2015) schaffte der deutsche Nach­ wuchs-Mecha­troniker Alexander Lion nur Platz 21. Die Goldmedaille teilten sich Brasilien und Südkorea.

Der Immortus (Foto) soll bei Sonne und 60 km/h unendlich weit fahren können. Bisher gibt es den 250 kg schweren Elektro-Road­ster nur auf Papier. 2016 will die australische Firma EVX einen ersten Prototyp vorführen.

17

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


NEWS Rallye Hamburg-Berlin-Klassik

Mit vielen Stars durch den Harz Eingriff von außen: Per SMS bremsten Hacker eine Corvette. Der Fahrer war machtlos

Auto-Hacks

Warnung vor Telematik-Tarifen

D

ATENSCHÜTZER WARNEN vor Sicherheitslücken in Auto-Software. Nicht professionell gestaltete Systeme böten erhebliches Angriffspotenzial, sagt Marit Hansen, Datenschutzbeauftragte in SchleswigHolstein. „Autos sind jetzt schon rollende Computer.“ Auch Geräte von Drittherstellern, wie die von Versicherern in Telematik-Tarifen eingesetzten GSM-Sticks (AUTO BILD 19/2015), sind offenbar angreifbar: Erstmals gelang es jetzt IT-Spezialisten, per Smart­

18

FOTOS: M. HEIMBACH, M.HANSEN , MRLANRAT

EUPHORIE

+ 100

Der AUBIX zeigt jeden Monat, wie es der deutschen Automobilbranche geht. Er gewichtet neun Indikatoren von Aktienkursen über Innovationskraft bis hin zum Gebraucht­ wagen­markt. Erhoben wird er vom Center of Automotive Management (CAM).

MARIT HANSEN

Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein

China bremst die Autokonjunktur - 100

AUBIX

phone über den GSM-Stick einer Versicherung auf Fahrfunktionen zuzugreifen und das Fahrzeug zu bremsen. Gerade Telematik-Tarife sieht Hansen kritisch: „Vielen Anbietern ist es vor allem wichtig, möglichst schnell auf dem Markt zu sein. Ich rate davon ab, das Fahrverhalten aufzeichnen und vor allem, es von Versicherungen aus­ werten zu lassen.“ Erst kürzlich war es einem Programmierer gelungen, das OnStar-Bordsystem von General Motors zu hacken.

Premiere bei der achten Hamburg-Berlin-Klassik: Zum ersten Mal fahren die teilnehmenden 180 Old­timer und Youngtimer durch den Harz. Auf über 700 Kilometern geht es von Berlin aus rund um den Brocken und dann nach Hamburg. Dabei sein werden viele Stars aus Kino und Fernsehen. Besucher an der Strecke dürfen sich vom 27. bis 29. August unter anderem auf Kati Witt, Sonya Kraus, Armin Rohde und gleich vier Tatort-Darsteller freuen. Alle Orte und Durchfahrtszeiten unter www.hamburg-berlin-klassik.de

47

ZUFRIEDENHEIT OPTIMISMUS

2014

PESSIMISMUS

56

35

114

80 22

33

2015

-1

-14

SORGE KRISE

- 72

Aug.

Sep.

Okt.

CHINA VERSETZT der deutschen Automobilbranche derzeit einen deutlichen Dämpfer und verdunkelt die Geschäftsaussichten. Der AUBIX bleibt jedoch mit 36 Punkten noch deutlich positiv – dank der starken Wachstumsdynamik in Europa und den USA. Was ist passiert? Für die deutsche Autoindustrie ist der Absatzmarkt China bekanntlich enorm wichtig. Beispielsweise setzte der Volkswagen-Konzern dort

Nov.

36

39

Dez.

Jan.

Feb. März April

im letzten Jahr 37 Prozent seiner weltweit verkauften Pkw ab. Doch im Reich der Mitte kommen jetzt mehrere negative Faktoren zusammen: Sinkendes Wirtschaftswachstum, Börsencrash sowie Pkw-Zulassungsbeschränkungen in Städten sorgten in den letzten Monaten für einen Wachstumsstopp. Erstmals werden auch in China Autos mit hohen Rabatten angeboten – bislang mit wenig Wirkung.

Mai

Juni

Trotz weiterhin guter Inlandszahlen (siehe auch Hitliste auf S. 20) sinkt der AUBIX im Juli von 114 auf 36 Punkte

Juli

Noch kompensieren die guten Geschäfte in Europa und den USA die Rückgänge in China. Allerdings zeigen die Aktienkurse vieler Hersteller bereits im vierten Monat in Folge nach unten. Es ist zu erwarten, dass auch die Rekord­gewinne der letzten Jahre nicht mehr erreicht werden können. Die deutsche Autobranche muss sich auf eine Zeitenwende in China einstellen, die aber nicht völlig überraschend kommt.

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


ist, wenn große und kleine Träume wahr werden. 3,33 %

Effektivzins p. a.

Der Autokredit Jetzt einsteigen:

www.ing-diba.de

■ Niedriger Festzins – für alle Kunden gleich Fester Sollzins 3,28 % p. a. ■ Kreditbetrag 5.000 bis 50.000 Euro ■ Laufzeit 24 bis 84 Monate ■ Keine Zusatzkosten – z. B. Sondertilgung jederzeit kostenlos ■ Sie behalten Ihren Kfz-Brief

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Repräsentatives Beispiel: Kreditbetrag

5.000 €

Laufzeit

84 Monate

Monatliche Rate

66,70 €

Gesamtbetrag

5.602,75 €

Effektivzins

3,33 % p. a.

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

Direkt beantragen! 069 / 50 50 20 53


HITLISTE

33 389

32 569

20 000

10 000

+ 12,8 % - 6,7 %

+ 2,5 %

0

Pkw-Neuzulassungen

Nissan überholt Toyota Nissan löst Toyota in der Führungsrolle bei den japanischen Herstellern ab +++ Deutsche PkwNeuzulassungen liegen im Juli weiter im Plus

U

20

NTER DEN DREI  japanischen Herstellern Mazda, Nissan und Toyota hat in Deutschland ein Führungswechsel stattgefunden. Nissan konnte in diesem Jahr bislang rund 3500 Autos mehr verkaufen als der langjährige Spitzenreiter Toyota. Hauptgrund dafür ist der Qashqai. Der kleine SUV ist hierzulande seit Jahren eines der meistverkauften Importautos (zurzeit Platz 27 in der Tabelle) und konnte nach dem Modellwechsel nochmals zulegen. Auch die Nummer drei aus Japan wächst: Dank attraktiver neuer Modelle wie dem 2er und dem CX-3 könnte Mazda bis zum Jahresende ebenfalls an Toyota vorbeiziehen. Insgesamt zeigte sich der deutsche Automarkt auch im Juli weiter positiv. Mit 290 196 Pkw wurden knapp 20 000 mehr verkauft als im Vorjahresmonat, das entspricht einem Zuwachs von 7,4 Prozent. Die deutschen Hersteller liegen mit Ausnahme von Ford (minus 0,7 Prozent) sämtlich im Plus, Mini, Porsche und Smart sogar zweistellig (12,8, 24,7 und 81,4 Prozent). Volkswagens Kernmarke VW konnte ihren Marktanteil seit Januar um 0,5 Prozentpunkte auf 21,8 Prozent steigern. Das klingt nach wenig, entspricht jedoch rund 31 500 zusätzlich verkauften Autos. Audi hat im gleichen Zeitraum den Abstand zu Mercedes halbiert und liegt jetzt nur noch etwa 2100 Einheiten hinter den Stuttgartern. In die Top 10 der Tabelle haben es im Juli drei Modelle aus der Mittelklasse geschafft: Neben VW Passat und Mercedes C-Klasse, die beide noch von ihrer kürzlich zurückliegenden Markteinführung profitieren, konnte sich der auslaufende Audi A4 auf Platz 5 verbessern. Stark abgerutscht ist dagegen der VW Touran: von Platz 8 auf 52. Viele Käufer warten offenbar auf den Modellwechsel im September.

GEWINNER

Steiler Aufstieg dank der neuen Vans: BMW 2er

Neues Modell in den Top 50: Die Mercedes V-Klasse auf Platz 29

VERLIERER

Verliert an den Golf Sportsvan: VW Touran fällt von acht auf 52

Runter von 21 auf 35: Mercedes A-Klasse

1 1 VW Golf 2 2 VW Passat 3 13 Mercedes C-Klasse 4 5 VW Polo 5 11 Audi A4 6 10 Skoda Octavia 7 14 Opel Astra 8 3 VW Tiguan 9 4 Audi A3 10 12 Ford Focus 11 15 Audi A6 12 100 BMW 2er 13 17 BMW 1er 14 18 VW Up 15 6 Opel Corsa 16 23 Skoda Fabia 17 9 Mercedes E-Klasse 18 24 Mini 19 19 Seat Leon 20 16 Ford Fiesta 21 20 Mercedes B-Klasse 22 22 BMW 5er 23 26 Fiat 500 24 7 BMW 3er 25 25 VW T5 26 35 Seat Ibiza 27 33 Nissan Qashqai 28 45 Opel Mokka 29 74 Mercedes V-Klasse, Viano 30 54 Hyundai ix35 31 86 Mercedes CLA 32 29 Ford Kuga 33 44 VW Sharan 34 36 Hyundai i30 35 21 Mercedes A-Klasse 36 41 Fiat Ducato 37 39 Skoda Yeti 38 28 Audi A1 39 32 Audi Q5 40 62 Ford Mondeo 41 55 Renault Twingo 42 43 VW Beetle 43 30 Audi Q3 44 34 Opel Insignia 45 48 BMW 4er 46 57 Mazda CX-5 47 37 Renault Clio 48 31 Opel Adam 49 71 Ford C-Max 50 59 Opel Zafira Pkw-Neuzulassungen insgesamt

161 629 58 896 40 904 41 788 32 437 33 887 32 255 34 764 36 792 31 395 27 102 22 323 25 860 23 759 30 866 25 504 22 382 23 629 24 463 28 286 22 288 19 235 19 343 25 207 22 202 16 465 16 098 18 452 12 504 14 375 10 850 17 004 12 380 12 446 18 250 17 181 14 275 14 634 13 209 12 032 11 458 8329 14 993 12 132 13 056 10 383 13 590 14 931 8612 8434 1 909 145

Veränderung in % Jan. bis Juli 2014

14,0 53,9 67,1 23,4 32,6 30,5 31,8 -10,6 -9,5 7,0 3,3 526,6 3,4 1,9 -23,2 15,3 -20,9 12,8 -11,3 -22,4 -11,8 -7,6 0,9 -41,6 -10,7 31,3 25,9 48,1 117,2 58,3 171,7 -0,7 32,9 15,3 -32,3 19,7 13,1 -14,8 -4,4 44,9 30,8 3,8 -22,4 -11,8 4,6 24,2 -10,6 -21,6 37,9 19,8 7,4

Einheiten Januar bis Juli 2015

25 394 11 355 7281 6533 6013 5963 5729 5569 5025 4745 4457 4104 4081 4010 3943 3690 3667 3561 3402 3335 3277 3022 2918 2881 2791 2711 2663 2622 2587 2514 2462 2387 2365 2361 2245 2179 2143 2078 2058 1992 1943 1852 1841 1837 1811 1765 1723 1718 1694 1688 290 196

18,4 37,2 26,7 11,8 10,9 6,0 10,6 -14,6 -5,6 -1,8 13,1 812,3 -11,5 -11,1 -1,5 16,3 -18,9 24,9 5,6 2,4 -4,8 -21,6 13,6 -28,8 11,7 8,2 9,8 17,1 89,2 38,8 76,4 15,5 25,8 -14,6 -14,6 10,1 6,1 -10,5 5,1 45,4 4,9 -13,1 -1,9 -16,4 36,6 -10,9 -9,0 14,7 -0,2 -21,4 5,6

FOTOS: C. BÖRRIES, HERSTELLER, R. RÄTZKE, T. BADER

30 000

Veränderung in % Juli 2014

37 945

36 807

Vorjahr

41 521

40 653

Rang

40 000

Januar-Juli 2015

Einheiten Juli 2015

Januar-Juli 2014

DIE TOP 50 IM JULI Modell

VERKAUFSZAHLEN DER DREI STÄRKSTEN JAPANISCHEN MARKEN

DIE TOP 10 DER IMPORTEURE IM JULI 2015 Rang Rang Juli 2015 Juli 2014 1 1 2 2 3 4 4 3 5 5 6 11 7 6 8 9 9 12 10 7

Marke Skoda Renault Hyundai Seat Fiat Nissan Toyota Peugeot Mazda Kia

Juli 2015 15 637 9286 9253 8756 6757 6099 5233 5176 5110 5051

Veränder­ung in % 4,8 10,3 12,8 4,4 11,3 33,8 -3,7 8,5 26,9 3,5

Jan.-Juli Veränderung 2015 in % 107 003 3,8 62 208 0,4 59 461 5,1 56 796 5,2 45 119 4,3 41 521 12,8 37 945 -6,7 33 210 -0,2 33 389 2,5 32 110 -1,4

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


ANZEIGE

AKTION In Kooperation mit:

Weltpremiere 2015: Noch gibt es keine offiziellen Bilder vom neuen Bentley Bentayga

BUILD YOUR JETZT

BEWERBEN!

BENTLEY

Fahren Sie als einer der Ersten den neuen Bentley Bentayga – handgefertigt nach Ihren ganz persönlichen Wünschen!

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Modernste Technologie und Assistenzsysteme: Darauf sollten Sie nicht verzichten bei der Konfiguration "Ihres" Bentley Bentayga.

Für alle Wege das optimale Fahrprogramm: Der Bentley Bentayga bietet onroad und offroad außergewöhnliche Perfomance. Der Nachtsichtassistent zeigt eine Infrarotansicht auf dem Borddisplay.

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

AU DEINEN BENTLEY – das muss man echten Autofans nicht zweimal sagen. Bentley Motors lädt einen Leser exklusiv in sein Werk nach Crewe ein. Dort dürfen Sie als einer der Ersten den neuen Luxus-SUV Bentayga komplett nach ihren Wünschen zusammenstellen – Bentley baut ihn dann exakt so. Und Sie dürfen damit die Jungfernfahrt machen! Ein ganzes Wochenende lang gehört der über 550 PS starke, maßgeschneiderte Luxus-SUV Ihnen! Mehr als 275 km/h Spitze, von null auf Tempo 100 in unter fünf Sekunden – in puncto Leistung und Luxus bleiben keine Wünsche offen! Sie wählen das Leder aus, Sie bestimmen die Farbe der Nähte, Muster und Machart der Sitze. Sie allein entscheiden, wie das Armaturenbrett aussehen soll und wählen das Holz aus für das Furnier. Ihre Entscheidung. Genau wie die Räder. Die Lackfarbe. Das Audio- und Entertainmentsystem. Und. Und. Und. Wie jedem Bentley Kunden stehen Ihnen unendliche Personalisierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wenn „Ihr“ neuer Bentley Bentayga

nahezu komplett fertig ist, fliegen Sie erneut nach England und begleiten die Abnahme des in Handarbeit gefertigten ersten SUV der Luxusklasse. Und dann – übernehmen Sie das Steuer. Erleben Sie den fortschrittlichsten Zwölfzylinder-Motor der Welt in Action – onroad und offroad. Für 48 Stunden gehört der Bentley Bentayga Ihnen!

SO MACHEN SIE MIT Welche Abenteuer möchten Sie mit dem Bentley Bentayga erleben? Schreiben Sie es uns! Eine Jury wählt die besten drei Ideen aus. Dann entscheiden die Leser per Voting, wer nach Crewe fährt! Bewerben Sie sich jetzt online unter: www.autobild.de/Build-Your-Bentley Teilnahmeschluss ist der 30. August 2015. Viel Erfolg! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns.


Neuer Jaguar XF gegen Audi A6

Audi A6 2.0 TDI

Dieser Jaguar nimmt’s sportlich

22 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


J

Der neue XF (re.) wirkt schwungvoller als der bekannte A6, zeigt ihm optisch ganz klar die Rücklichter. Schafft er das auch beim Fahren?

AGUAR GEHÖRT der indischen Tata Group, das Sagen haben in England aber die Deutschen. Fast die gesamte Führungsmannschaft war früher bei BMW beschäftigt. Und das merkt man: Die zweite Generation des XF fährt sich wie ein sportlich angehauchtes Premium-Produkt made in Germany. Der Audi A6 hingegen pflegt die klassischen Audi-Tugenden. Er ist noch besser verarbeitet als sein Herausforderer, lässt sich intuitiver bedienen, federt wegen der optionalen Luftfederung deutlich geschmeidiger, ist leiser und auf Wunsch mit einer Endlosliste von Assistenzsystemen zu haben. Womit sich die Frage stellt: Dynamischer Dandy von der Insel oder klassische deutsche Reiselimousine – wer hat im automobilen Oberhaus die Nase vorn? Der taufrische Jaguar setzt auf jeden Fall die formalen Akzente, ist ausstattungsbereinigt angemessen bepreist (20d mit Automatik ab 45 060 Euro) und behält auf den kurvigen Bergstrecken im Baskenland dank Hinterradantrieb klar die Tatzen vorn. Der XF lenkt gierig ein, hält sauber die Linie, verzögert prompt und nachhaltig. Die Klettverschluss-Straßenlage, das Auto­ scooter-Handling und die InstantRückmeldung machen den Jaguar zu einer Sportlimousine, die Freude bereitet und Vertrauen schafft.

Jaguar XF 20d

Jaguar will die Oberklasse aufmischen. Und legt dem neuen XF dazu reichlich Dynamik in die Wiege. Sowohl optisch als auch beim Fahren. Der Audi A6 hält mit Komfort und Luxus dagegen

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Seite scannen und das Video abspielen! Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.

FOTOS: A. EMMERLING (2)

Der neue XF (li.) bringt Sportlichkeit in die Oberklasse

DIE DIESEL GEIZEN BEIM SPRIT, NICHT BEIM SPASS Der frontgetriebene Audi präsentiert sich gelassener, ausgewogener, entspannter. Den Grenzbereich erkundet der defensiver abgestimmte Ingolstädter bevorzugt über die Vorderachse, die etwas niedrigeren Kurventempi kompensiert der A6 aber durch ein klares Plus an Fahrkomfort, das Eigenlenkverhalten bleibt brav. Nur die Bremse könnte mehr Biss vertragen. Motorisch nehmen sich die beiden Diesel nicht viel. Der Leistungsvergleich geht mit 190 zu 180 PS nach Deutschland, das Drehmomentduell entscheidet der Brite mit 430 zu 400 Nm für sich. Die Unterschiede bei Beschleunigung (XF vorn) und Spitze (A6 vorn) bleiben marginal. Der Normverbrauch ist mit gut vier Litern bei beiden erfreulich gering. Wohl eher Prüfstands-Dichtung als Real­leben-Wahrheit. In beiden Fällen kostet die Automatik extra. Audi verbaut den flinkeren, aber etwas weniger verbindlichen Doppelkuppler mit sieben Fahrstufen, Jaguar setzt noch einen Gang oben­ >>

Jaguar XF 20d Motor Vierzylinder, Turbo, vorn längs • Hubraum 1999 cm3 • Leistung 132 kW (180 PS) bei 4000/min max. Dreh­moment 430 Nm bei 1750/min • Spitze 229 km/h • 0–100 km/h 8,1 s Antrieb Hinterradantrieb/ Achtstufenautomatik Tankinhalt 66 l • L/B/H 4954/1880/1457 mm Kofferraum 540 l • Leer­ gewicht 1595 kg • EU-Mix 4,3 l Diesel/100 km Abgas CO2 114 g/km Preis 45 060 Euro

Audi A6 2.0 TDI Motor Vierzylinder, Turbo, vorn längs • Hubraum 1968 cm3 • Leistung 140 kW (190 PS) bei 3800/min max. Dreh­moment 400 Nm bei 1750/min • Spitze 232 km/h • 0–100 km/h 8,2 s Antrieb Vorderradantrieb/ Siebengang-S-Tronic Tankinhalt 73 l • L/B/H 4933/1874/1455 mm Kofferraum 530 l • Leer­ gewicht 1660 kg • EU-Mix 4,2 l Diesel/100 km Abgas CO2 109 g/km Preis 44 050 Euro

23 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


ERSTE FAHRT | JAGUAR XF GEGEN AUDI A6

FAZIT

Mitarbeiter

GEORG KACHER

JAGUAR XF: DER CHEF-DYNAMIKER Der Jaguar stellt die erste Wahl für Bauchmenschen, die sich mit diesem schillernden Stück Nonkonformismus schon mal am frühen Samstagmorgen auf der Lieblings-Landstraße die Seele aus dem Leib fahren wollen. Wenige Limousinen sind so dynamisch.

Der A6 erscheint von hinten noch braver als der XF, dessen Leuchtengrafik die Akzente setzt

>> drauf und vertraut auf den klassi-

24

schen Drehmomentwandler. Was der XF nicht kann, ist Segeln (Abkoppeln des Motors vom Antriebsstrang) und Rekuperieren (Rückgewinnung der Bremsenergie), dafür hält er sich auf Knopfdruck an jedes Tempolimit. Szenenwechsel. Jetzt sind wir auf gut ausgebauten Landstraßen unterwegs. Während der A6 bei ungestümer Gangart die Antriebseinflüsse bis in die Handflächen weiterreicht, punktet der flinke und wendige Brite mit hoher Lenkpräzision. Schäfchenweicher Abrollkomfort und lange Federwege sind dagegen nicht seine Stärke. Das liegt zum einen an der strafferen Grundabstimmung, zum anderen am R-Sportpaket und 20-Zoll-Rädern. Gegen den A6 mit 19-Zoll-Bereifung und Drive Select in der Komfortstellung sieht der Brite so kein Land. Die Alubauweise verhilft dem XF immerhin zu einem Gewichtsvorteil von 65 Kilo, dennoch liegt die Limousine satt auf der Straße. Bei Materialqualität und Solidität fährt der Audi

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

Beide Business-Diesel sind jedenfalls große Limousinen mit kleinem Durst. Am Ende des Tages steht so kein eindeutiger Sieger fest, doch die Positionen sind bezogen. Der Jaguar verlangt eine gewisse Kompromissbereitschaft beim Komfort, aber er ist der flottere Dynamiker. Der Audi mag etwas weniger reizvoll sein, aber dafür ist er der harmonischere Allrounder.

URTEIL

11114 AUDI A6: DER LUXUS-GLEITER JAGUAR XF 20d Die hohe Verarbeitungsqualität des A6 erreicht der Jaguar nicht ganz, das Cockpit wirkt aber modern und elegant. Über das Multimediasystem geht es online, werden Apps eingeblendet

FOTOS: A. EMMERLING (4), A. SCHICK-ZECH

AUDI A6 2.0 TDI Piekfein verarbeitetes Cockpit mit frei stehendem Monitor und teildigitalen Instrumenten

dennoch vorneweg . Der über viele Jahre gereifte A6 ist eine Trutzburg auf Rädern – konservativ, aber allem Anschein nach gebaut für die Ewigkeit. Der Rückweg nach Pamplona führt über die Autobahn. Bei 130 km/h wirkt der Jaguar aufmerksamer und hängt etwas besser am Gas. Doch das Geräuschniveau dürfte niedriger sein, und das zittrige Ansprechverhalten auf Querfugen stört ebenso wie die Empfindlichkeit der Lenkung auf einseitigen Fahrbahnunebenheiten. Dafür punktet der XF mit seinem aktuelleren Infotainment, das uns nach Herzenslust touchen, zoomen, scrollen und wischen lässt. Vor allem das große Elektronikpaket mit dem kontrastreichen Zehn-Zoll-Monitor gefällt uns.

Mit dem Audi geht der Kunde auf Nummer sicher. Er ist kommod, wie aus einem Stück gefräst, ein Großmeister der Ausstattungs-Verführungen, frei von Risiken und Nebenwirkungen sowie fahrtechnisch ausgesprochen zutraulich. Edel, dieser Audi.

URTEIL

11114

11111 = sehr gut, 1111 = gut, 111 = befriedigend, 11 = ausreichend, 1 = mangelhaft

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


kka o el M

€ ab

Op r e D

*

0 22

!nehlung H O za An

DIE SOOOH!-EINFACH-RATE VON OPEL

Abb. zeigt Sonderausstattung.

EINFACH ALLES IM BLICK FÜR € 3 .

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

**

So einfach geht Rate nur bei Opel: z. B. den Mokka Selection schon ab € 220* ohne Anzahlung. Oder den Mokka Edition schon ab € 269** ohne Anzahlung und für nur € 3** mtl. mit Rückfahrkamera. Stellen Sie sich Ihren Opel Mokka mit vielen günstigen Extras zusammen. Mehr Infos zur großen Raten-Offensive bei Ihrem teilnehmenden Opel Partner und auf opel.de Beispiel-Kalkulationen: einmalige Leasingsonderzahlung € 0,00, Laufzeit 48 Monate, effektiver Jahreszins 1,99 %, Sollzinssatz p. a., gebunden für die gesamte Laufzeit, 1,99 %; Laufleistung 7.500 km/Jahr: *Für den Mokka Selection 1.6 ecoFLEX Start/Stop, 85 kW (115 PS): voraussichtlicher Gesamtbetrag1 € 12.913,00, mtl. Leasingrate € 220; Gesamtkreditbetrag/-fahrzeugpreis (UPE) € 23.205,00; Mehrkilometer € 0,9/km, Freigrenze 2.500 km. **Für den Mokka Edition 1.4 Turbo ecoFLEX, 103 kW (140 PS) inkl. oben genannter Innovation: voraussichtlicher Gesamtbetrag1 € 13.537,00, mtl. Leasingrate € 282; Gesamtkreditbetrag/-fahrzeugpreis (UPE) € 24.340,00; Mehrkilometer € 0,01/km, Freigrenze 2.500 km. 1Summe aus: Leasingsonderzahlung und mtl. Leasingraten. Privatkundenangebote der Opel Leasing GmbH, Mainzer Straße 190, 65428 Rüsselsheim, basierend auf den unverbindlichen Preisempfehlungen der Adam Opel AG, zzgl. Überführungskosten. Nach Vertragsabschluss steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Überführungskosten sind nicht enthalten und separat an den anbietenden Händler zu entrichten. Nur bei teilnehmenden Opel Partnern und bis 30. 09. 2015 gültig. 2Mit rollwiderstandsarmen Reifen.

Kraftstoffverbrauch Opel Mokka Selection 1.6 ecoFLEX Start/Stop, 85 kW (115 PS) innerorts 8,8–8,52 l/100 km, außerorts 5,8–5,52 l/100 km, kombiniert 6,9–6,62 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 159–1532 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse E–D2 Kraftstoffverbrauch Opel Mokka Edition 1.4 Turbo ecoFLEX, 103 kW (140 PS) innerorts 8,9–7,62 l/100 km, außerorts 5,9–5,12 l/100 km, kombiniert 7,0–6,02 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 160–1392 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse D–C2 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


LARS’ TRAUM

O (996) PORSCHE 911 TURB

CLAUDIAS TRAUM

STER NISSAN 370Z ROAD

SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG, UND SCHREIBEN SIE UNS. redaktion@autobild.de

JOACHIMS TRAUM

V

26

OR WENIGEN WOCHEN  in der Testwagengarage von AUTO BILD: „Der neue Mustang ist ein Volltreffer. Scharfes Styling, fetter V8, handgerissen. Für 42 000 Euro ein echter Schnapper“, sagt AUTO BILD-Testwagenkoordinator Gunnar

Heisch. Unser Redakteur Joachim Staat ist da anderer Meinung: „Ich gebe zu, es gibt langweiligere Autos als den Mustang. Aber schau dir doch mal die Verarbeitung und die Raffinesse im Detail an. Der ist grobschlächtig zusammengebaut. Vergleiche ihn mit

dem neuen Audi TT! Den bekommst du fürs gleiche Geld. Aber im Audi steckt Hightech, zeitloses Design und perfekte Verarbeitung!“ „Ihr seid alle wahnsinnig“, sagt Redakteur Lars Busemann. „Ihr würdet euch privat für 42 000 Euro wirklich

FOTO: T. BADER

AUDI TT 2.0 TFSI

w Sieben AUTO BILD-Mitarbeiter, sieben Meinungen: Für 42 000 Euro stellen sie ihre persönliche Alternative zum neuen Ford Mustang GT vor

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


Neuer Ford Mustang und Konkurrenten

Sieben Träume auf einen Streich

TEN SIE KO2S 000 ALLE 4 O EUR

GERALDS TRAUM

BMW M135i

Der neue Ford Mustang ist da! Ein Traum? Ja, aber die AUTO BILD-Redakteure haben auch Alternativen ANNIKAS TRAUM

ABARTH 695 BIPO

STO

GUNNARS TRAUM

FORD MUSTANG GT ANDREAS’ TRAUM

VW GOLF R

einen Neuwagen kaufen? Nach drei Jahren ist er nur noch 20 000 Euro wert. Da vergeht mir der Spaß! Wenn ich so viel Geld für ein Auto ausgeben könnte, würde ich mir einen Porsche 911 kaufen. Und zwar gebraucht. Einen Turbo in Topform aus der Baureihe

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

996. Der ist heute günstig – und wird morgen teuer. Mit Sicherheit – und mit ganz viel Fahrspaß!“ Sie merken schon: drei AUTO BILDMitarbeiter, drei Meinungen. Wir haben uns insgesamt bei sieben Kollegen umgehört und sie gefragt: Wenn du

42 000 Euro für ein Auto ausgeben könntest, würdest du dir den neuen Mustang GT kaufen? Oder hast du für die gleiche Summe eine spannende Alternative? Die Antworten überraschen. Aber lesen Sie selbst. Viel Vergnügen!

Lesen Sie auf den folgenden Seiten: sieben Redakteure, sieben ganz unterschiedliche Traumautos.

27

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


TEST | NEUER FORD MUSTANG UND KONKURRENTEN EN GEMESTSET GETES TET BEWER

Das Beste aus zwei Welten: Der neue Mustang kombiniert US-typische Lässig­ keit und Coolness mit europäisch-präziser Fahrdynamik

28

Beschleunigung 0–50 km/h  0–100 km/h  0–130 km/h Zwischenspurt 60–100 km/h  80–120 km/h Leergewicht/Zuladung Gewichtsverteilung v./h. Wendekreis links/rechts Bremsweg aus 100 km/h kalt  aus 100 km/h warm Innengeräusch bei 50 km/h  bei 100 km/h  bei 130 km/h Testverbrauch – CO2 Reichweite

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

Ford Mustang GT 2,0 s 5,0 s 7,6 s 2,4 s 3,0 s 1739/348 kg 54/46 % 12,3 m/12,3 m 35,1 m 35,8 m 62 dB (A) 69 dB (A) 72 dB (A) 12,3 l S/100 km – 292 g/km 490 km

FOTOS: T. BADER (5)

Messwerte*

a Gib mir fünf: Ein Mustang ohne V8 ist wie ein Burger ohne Beef. Fords Fünfliter bollert artge­ recht und zieht wie ein Bulle am Pflug. Bravo, Ford!

Motor V8, vorn längs Hubraum 4951 cm3 Leistung 310 kW (421 PS) bei 6500/min • max. Dreh­moment 530 Nm bei 4250/min • Spitze 250 km/h • 0–100 km/h 4,8 s • Antrieb Hinterradantrieb/Sechsgang manuell L/B/H 4783/1915/1394 mm

* Testwagen mit Automatikgetriebe

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


Gunnar Heisch (48)

MEIN STÄRKSTES PFERD IM STALL

ICH BIN VERSAUT. Seit meinem 19. Lebensjahr. Endloser Hauben-Horizont, grollendes V8-Gewitter darunter. Ein weißer Opel Diplomat B mit 5,4Liter-V8 hat meine Auto-Biografie nachhaltig geprägt. Small Block, Hinterradantrieb und in Blech gepresste Lässigkeit. Wie schön, dass es so etwas Starkes heute noch neu zu kaufen gibt. Der neue Mustang pfeift auf Down­ sizing, das Kassenmodell mit müde röchelndem Vierzylinder vergessen wir mal ganz schnell. Denn niemand erwartet vom Mustang einen Beitrag zum Klimaschutz. 5.0 muss auf den Kotflügeln vorn und GT hinten am Heck prangen. Nur dann ist dieses hinreißende Fastback ein waschechtes Muscle Car mit frei saugendem, bollerndem V8. Im Leerlauf gurgelt er angenehm bassig, beim Gasgeben hämmert er seinen harten Beat. Gänsehaut! Dabei fliegt die Nadel des Drehzahlmessers nur so über die Skala. Drehvermögen, Ansprechverhalten und Durchzug sind vom Feinsten. Angesichts dieser Qualitäten frage ich mich: Warum zählt der klassische V8-Sauger eigentlich zur aussterbenden Art? Ich vermisse jedenfalls keinen Turbolader! Ein Gedicht ist auch das neue SechsgangSchaltgetriebe: kurze Wege, exakte Führung, perfekt abgestuft. Das könnte auch in einem 3er-BMW stecken.

NOCH NIE WAR EIN FORD MUSTANG SO DYNAMISCH Am Stammtisch erzählen sie etwas von Macho-Mobil zum Geradeausfahren. Schluss jetzt mit diesen ewig währenden Vorurteilen! Der neue Mustang taugt nicht nur für die linke Spur, er liegt knackig und bremst bissig – auf dem Niveau von Europas SportwagenElite. Die elektrisch unterstützte Lenkung setzt Richtungswünsche sehr exakt und direkt um, der Fahrbahnkontakt ist ausgezeichnet. Die traditionelle hintere Starr­achse der Vorgängerbau­ reihen flog raus, zugunsten einer präzise führenden Integrallenkerhinterachse. Weitere Highlights: Brembo-Bremse mit Sechskolben-Sätteln vorn, 19-Zöller auf Pirelli P Zero, TorsenSperrdifferenzial – alles seri-

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

FORD G MUSTAN

a Wer sich im Stang über zu viel Hart­ plastik beschwert, sollte mal über den Kaufpreis nach­ denken

FAZIT

Redakteur

GUNNAR HEISCH

enmäßig. Die Fahrdynamik treibt mir vor Freude Tränen in die Augen! Wichtig für mich als bekennender MuscleCar-Fan: Mit dem rechten Pedal kann ich das Heck immer noch zum Tanzen bringen. Vorausgesetzt, ich habe vorher fünf Sekunden lang auf das ESP-Knöpfchen gedrückt. Dann ist der Schleuderschutz komplett ausgeschaltet. Drücke ich das Zauberknöpfchen zweimal hintereinander, lässt das ESP zartes Übersteuern zu – was für ein Spaß! Aber ich habe es nicht immer so eilig. Ich genieße es auch, dem Sonnenuntergang bei sachten 1800 Touren entgegenzuwummern – und dabei über die endlos lange Haube zu blicken. Kollegen, meint ihr das eigentlich ernst mit euren

Alternativen? Hier gibt es eine lebende Legende mit 421 PS aus vollen fünf Litern für sage und schreibe 42 000 Euro! Danke, Ford, für dieses großartige Auto!

WERTUNG Kriterien Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt

Mustang GT

11111 11115 11154 11111 11154 11111 11444

Alle Achtung, Ford! Euch ist ein fantastisches Auto gelungen! Fahrdynamisch hat der Mustang einen Quantensprung im Vergleich zum Vorgänger gemacht. Vorbei die Zeiten, das PowerPony als billiges Spielzeug für Cowboys abzutun. Mustang, willkommen in der ersten Liga.

28,5

29 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


AUTO BILD Augmented Reality

Erwecken Sie mit der neuen kostenlosen Augmented Reality App Ihre AUTO BILD zum Leben. AUTO BILD stellt zu vielen Geschichten im Heft zusätzliche Inhalte wie Videos, Sounds, 3D-Modelle oder Bilder bereit, die Sie über Ihr iPhone, iPad oder Android Smartphone abrufen können.

FOTOS: T. BADER (12)

Die neue Dimension von AUTO BILD

TEST Gib mir vier! Zwei Endschalldämpfer mit zwei Auspuffrohren. Wenn Sie so einen Golf sehen, ist es ein R mit Zweiliter und 300 PS

VW GOLF R

Andreas May (43)

MEIN GOLF IM SCHAFSPELZ Und so funktioniert es:

1

Laden Sie sich die AUTO BILD Augmented Reality App kostenlos aus dem Apple App Store oder Google Play Store auf Ihr Gerät herunter.

Die App funktioniert auf mobilen Geräten ab iPhone 3GS und ab iPad 2 mit iOS 5.1 und höher sowie auf AndroidSmartphones mit Android 2.3 oder höher, Rückkamera und einer Bildschirmgröße von min. 320 x 480 Pixeln. Zur Nutzung der App wird eine stabile Internetverbindung benötigt (3G, LTE oder WLAN).

2

Halten Sie in AUTO BILD Ausschau nach Seiten mit dem Augmented-Reality-Symbol:

3 4

Öffnen Sie die App, aktivieren Sie die Scan-Funktion, und halten Sie Ihr iPhone, iPad oder AndroidSmartphone über die Seite, damit die Kamera sie erfasst.

SORRY, MUSSTE GERADE  lachen. Hab mir vorgestellt, wie meine Kollegen ihre Kumpel in Ford Mustang, Audi TT oder Elfer Turbo quetschen und zum FußballAuswärtsspiel fahren. Und bin zu folgendem Entschluss gekommen: a) Meine Kollegen haben keine Freunde, oder b) sie mögen keinen Fußball. Mit meinem VW Golf R fahren wir zu viert, ganz entspannt und doch sauschnell. Dieser Typ namens R ist mein Golf im Schafspelz. Habe ich nachgemessen: Von null auf 50 km/h in 1,8 Sekunden, auf Tempo 100 in 4,8 Sekunden, Spitze 250 km/h (abgeregelt), dabei ist der Testverbrauch mit 9,1 Liter Super plus ganz okay für ’nen Sportwagen. Sportwagen. Haha. Würde Mutti nie drauf kommen. Sie würde goutieren: „Wie schön, Sohn ist vernünftig und fährt Golf, so wie ich.“ Die vier Auspuffendrohre würden ihr genauso wenig auffallen wie die silbernen Spiegelkappen oder die serienmäßigen 18-Zöller. Und genau das ist es, was ich am Golf R so liebe: Er ist ein Sportwagen, der keinen Sozialneid hervorruft. Er geht als Normalo-Golf durch, dessen Talente nur Insidern klar sind. Und wenn du drinsitzt und den aufgeladenen Vierzylinder startest, dann faucht und sprötzt es hinter dir, und du sitzt in diesen wunderbaren Sportsitzen, hältst das abgeflachte Leder-

Wenn die App die Seite gescannt hat, erscheinen auf dem GeräteDisplay eine oder mehrere Schaltflächen. Klicken Sie darauf, und schon sehen Sie die hinterlegten Inhalte wie Videos, Sounds, Bilder, 3D-Modelle, Kalendererinnerungen oder interaktive Elemente wie Leserumfragen.

Das ist AUTO BILD zum Mitmachen und Miterleben. Viel Spaß mit der AUTO BILD Augmented Reality App!

lenkrad in den Händen und weißt: Wenn ich wollte, dann könnte ich jetzt Porsche naschen. Muss ja nicht. Einfach drei Kumpel einsammeln, das Navi auf Ruhrstadion Bochum oder Alte Försterei Köpenick programmieren und gaaanz entspannt rasen, äh, Pardon – reisen ...

VW Golf R Motor Vierzylinder, Turbo, vorn quer • Hubraum 1984 cm3 Leistung 221 kW (300 PS) bei 5500/min • max. Dreh­moment 380 Nm bei 1800/min • Spitze 250 km/h • 0–100 km/h 4,9 s Antrieb Allradantrieb/Sechsgang-Doppelkupplung • Leergewicht 1495 Kilo • Tank 55 l • L/B/H 4276/1799/1436 mm

WERTUNG Kriterien

VW Golf R

Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt

11544 11114 11114 11544 11111 11144 11115 25,5

FAZIT

Redakteur

ANDREAS MAY

Der Golf R ist was für Männer, die nicht unbedingt ein Krokodil auf dem Polo-Shirt brauchen: Dieser Kerl macht auf Understatement und will gar nicht mit seiner Potenz protzen.

Tornadorot! So hieß in den 70ern die GTITraumfarbe. 18-Zöller sind Serie, silberne Spiegel das Erkennungszeichen

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


E PORSCHBO 911 TUR

Kriterien

Lars Busemann (38)

MEINE SICHERE WERTANLAGE BLUBBERNDER V8 im Mustang, rasiermesserscharfes Handling im 1er, wirbelnder Fahrtwind im 370Z: wunderbare Auto-Welten, betörend und faszinierend. Aber auch völlig unvernünftig! Ich gebe doch nicht rund 42 000 Euro für einen Neuwagen aus, um den Fahrzeugwert nach drei Jahren halbiert zu haben ... Nein, ich bin vernünftig – und gönne mit einen 911 Turbo, Generation Spiegelei. Die Baureihe 996 (1997– 2006) war der erste Elfer mit Wasserkühlung und Rundum-Verwöhnaroma, bei dem Porsche-Puristen die Stirn runzeln und lieber zu den luftgekühlten Vorgängern greifen. Doch die haben eine steile Wertsteigerung bereits hinter sich, während der 996 im Preistal nur darauf wartet, dem-

nächst in bester Elfer-Manier durchzustarten. Billiger als heute werden gute 996 in Zukunft nicht mehr, da heißt es zugreifen! Gern beim 911 Turbo: Zwei Turbolader und 420 PS lauern unter dem typischen Heckflügel, der Allradantrieb bürgt dafür, dass diese Potenz nicht in Schall und Rauch verpufft. Der Schub ab 4000 Touren lässt eine startende Boeing alt aussehen, der brüllende Boxer-Sound ist trotz Wasserkühlung vom anderen Stern. Der Turbo ist atemberaubend schnell, aber auch ebenso geschmeidig im Alltag. Ein omnipotenter Supersportler für die Nordschleife, ein Gran Turismo für die entspannte Toskanareise zu zweit, aber auch zum Brötchenholen bestens geeignet. Er verbindet zwei Auto-Welten wie kein zweiter Sport-

Claudia Bode (46)

MEIN RASSIGER ROADSTER

Ein Buchstabe mit sportlicher Tradition: 1969 erschien der 240Z, Urahn des heutigen 370Z

JAHRELANG HABE ICH an englischen Oldtimern geschraubt. Spitfire, Mini Cooper, MGB – Autos, so rau und herzhaft wie die Insel, von der sie kommen. Was das mit dem 370Z Roadster zu tun hat? An ihm erkenne ich Gene wieder, die so typisch sind für britische Frischluft-Flitzer. Offen auf kurvenreichen Landstraßen genossen, werden seine Qualitäten besonders deutlich: Seine rückmeldungsreiche Len­kung erfordert gewisse Haltekräfte, das Fahrwerk filtert nur die gröbsten Schläge heraus, das Heck ist bei entsprechendem Gaseinsatz durchaus

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt

tanzfreudig. Das ist keine Kritik, ganz im Gegenteil! Ich schätze seine verbindliche, direkte Art. Ein Sportwagen, der weder seinem Fahrer noch Passanten etwas vormacht. Der Z Roadster ist wie der Mustang ein charakterstarker, unverwechselbarer Typ – allerdings ist er nicht retro, und das gefällt mir. Er trägt auch nicht so dick auf wie der Ford. Leuchten in Form eines Bumerangs, die schwungvolle Gürtellinie, lange Haube, kesses Kurzheck: Der 370Z hat einen neu­ zeitlichen, eigenen Stil und ist keine DesignKopie seines Urahns von 1969. Und der Antrieb? Der 3,7-Liter-V6 klingt nicht so aufregend, wie es zu einem Sportler dieses Formats passen würde. Aber er hängt gut am Gas, ab 3000 Touren wird

911 Turbo (996)

11115 11111 11111 11115 11544 11154 14444 26

Motor Sechszylinder-Boxer, Biturbo • Hubraum 3600 cm3 Leistung 309 kW (420 PS) bei 6000/min • max. Dreh­ moment 560 Nm bei 2700/min Spitze 305 km/h • 0–100 km/h 4,2 s • Antrieb Allrad/ Sechsgang manuell Verbrauch 13,1 l SP/100 km Abgase CO2 311 g/km

FAZIT

Redakteur

LARS BUSEMANN

Kaum zu sehen, aber zu spüren: der Biturbo-Boxer

wagen. Diese Bodenrakete ist Benchmark! Auch für Kapitalanleger. Wer heute für 40 000 Euro ein topgepflegtes, bei Porsche regelmäßig gewarte­tes Exemplar kauft, darf sich auf Wertzuwachs freuen. Aber Achtung: Auch gebrauchte Porsche müssen in die (teure) Porsche-Werkstatt.

WERTUNG AN 370Z

N I S S ST E R R OA D

Porsche 911 Turbo (996)

WERTUNG

Kriterien

Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt

Ein Neuwagen kommt mir nicht in die Garage, der Wertverlust verdirbt mir den Spaß. Ich suche mir einen mängel- und unfallfreien 911 Turbo – und freue mich über Wert- und Spaßzuwachs.

Nissan 370Z Roadster 370Z Roadster

11144 11144 11144 11154 11444 11114 11144 21,5

es richtig stürmisch im funktionalen Cockpit. Viel lieber als die Siebenstufen-Wandlerautomatik im Testwagen wäre mir das serienmäßige SechsgangSchaltgetriebe. Das passt noch besser zum handfesten Charakter – und reduziert den Kaufpreis auf 39 600 Euro. Ein guter Deal für so viel Charakter!

Motor V6, vorn längs • Hubraum 3696 cm3 Leistung 241 kW (328 PS) bei 7000/min • max. Dreh­ moment 363 Nm bei 5200/min • Spitze 250 km/h 0–100 km/h 5,8 s • Antrieb Hinterradantrieb/Siebenstufenautomatik Verbrauch 10,9 l SP/100 km Abgase CO2 254 g/km

FAZIT

Mitarbeiterin

CLAUDIA BODE

Schön, dass es noch solche Charaktertypen wie den 370Z gibt, die eines nicht sind: perfekt. Der Fahrspaß-Faktor ist jedoch extrem hoch.

31 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


TEST | NEUER FORD MUSTANG UND KONKURRENTEN W

Gerald Czajka (50)

MEIN POTENTER QUERTREIBER REINHEITSGEBOT, DEUTSCHES!  Gibt es fürs Bier. Seit 1516. Und alle finden’s geil. Zu Recht, weil’s schmeckt. So etwas sollte es auch fürs Auto geben. Zumindest für solche, die irgendwas mit Sport am Blech haben. Darin würde dann stehen: Der Motor soll nicht weniger als sechs Zylinder und 300 PS haben, der Antrieb erfolgt auf die Hinterräder, das Leistungsgewicht muss unter 5 kg/PS liegen, und das Dach gehört gefälligst fest verlötet. Sie merken schon, Golf, Abarth, TT und 370Z Road­ ster sind damit raus.

695 ABARTSHTO BIPO

Annika Fischbeck (33)

BM Das bayrische Stark135i M bier BMW M135i lässt mich dagegen vor Begeisterung schäumen. Würzige 326 PS destilliert er aus einem Dreiliter-Reihensechser und schickt sie an die lustvoll quertreibenden Hinterräder. Dabei faucht er heiser und wummert böse, als hätten sie dem Brau- wmSechs Richtige: Bei BMW traditionell in Reihe – eine Zylinder-Choreografie vom Feinsten meister ins Bier gespuckt. Ohne jede Scheu und mit viel Elan erklimmt der Power-Einser jeden 6000er im Dreh- WERTUNG zahlgebirge. Und wenn bei 250 km/h Kriterien BMW M135i die elektronische Selbstkontrolle die Zügel anzieht, wirkt der M135i richtig Sound 11114 unglücklich. Bums 11154 Die als Rivalen der Rennbahn verHandling 11115 bliebenen Porsche Turbo und Ford Auftritt 11544 Mustang wissen nach dem ReinheitsPlatz 11114 gebot zwar durchaus zu begeistern, Design 11144 fallen im Alltag aber durch. Vier Unterhaltskosten 11154 Türen, citytaugliche Abmessun­ Gesamt 25 gen und eine gescheite Rundumsicht? Finden wir nur beim FAZIT Redakteur BMW, der zudem mit 9,2 l pro GERALD CZAJKA 100 km auch ohne goldene Tankstellenkarte auskommt. Was ihn letztlich zur perfekten Kompaktes Auto, gewaltiger Spaß – diesen Mischung aus Boxenluder und ebenso cleveren wie lustvollen Mix finden wir in diesem Vergleich nur beim BMW M135i. Shoppingqueen macht. Nach Reinheitsgebot! Der Bayer wirkt berauschender als jedes Bier. Schalensitze, Renngetriebe und Auspuff von Akrapovic - der 695 Biposto wird täglich nur einmal gebaut. Das macht ihn so exklusiv

MEIN KNUDDEL IM MUSCLE-SHIRT

32

ÜBER 40 000 EURO für einen 500? Und dann nur zwei Sitze? Das klingt ein bisschen nach dem KosmetikTäschchen von Versace – und so ein Luxusbeutel wär nie mein Ding. Dann doch schon eher der kleine Fiat, der erstaunlich jung geblieben ist und immer noch viel Charme in cityfreundliche 3,66 Meter Kürze packt, egal ob als Cabrio oder scharfer Sportler. In dieser italienischen Modell­ familie ist der 695 Biposto der Wildeste unter den Süßen, quasi das Knuddelchen im Muscle-Shirt. Der punktet vor der Eisdiele und bei Sportfans, die noch die alten Abarth kennen und nun das Potenzial des neuen entdecken.

So viel Leistung wie der Biposto hatte noch kein Abarth zuvor (Kennzeichen: der Skorpion an jeder mögli­ chen Stelle). Satte 190 Turbo-PS schießen die kleine Kugel in knapp sechs Sekunden auf Tempo 100. Ehrlich, das macht schon Schmetterlinge im Bauch, und die mit jedem Gasstoß neu aufscheuchen zu können, hat seinen Reiz, zumal das Theater drumherum stimmt: ein verbotenes Röhren aus dem Akrapovic-Auspuff und harte Schaltrucke von der Rennkupplung. Auf manches Brimborium drumherum könnte ich schmerzfrei ver­ zichten. Es müssen weder das Renngetriebe für 10 000 Euro sein noch die

Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt

Motor Reihensechszylinder, Turbo, vorn längs Hubraum 2979 cm3 Leistung 240 kW (326 PS) bei 5800/min • max. Dreh­ moment 450 Nm bei 1300/min • Spitze 250 km/h 0–100 km/h 5,1 s • Antrieb Hinterradantrieb/Achtstufenautomatik • Tankinhalt 52 l • Leergewicht 1539 Kilo L/B/H 4324/1765/1430 mm y Alle Kraft an die Hinterräder – so bleibt die Lenkung frei von Antriebseinflüssen. Und der Pilot frei zu driften. Lecker!

Fiat Abarth 695 Biposto

WERTUNG Kriterien

BMW M135i

Abarth 695 Biposto

11154 11144 11154 11114 14444 11154 14444 19,5

ultraleichten Polycarbonatscheiben (3500 Euro). Die engen Schalensitze kneifen, auf der Rückbank stehen die Streben des Titan-Käfigs im Blickfeld. Nein, das ist kein Typ für den Alltag, das ist ein Kerl für gewisse Runden – auf der Piste, dort, wo die Rennsemmel den Stärkeren, Größeren zeigt, was sparsame 997 Kilo anstellen können. Mir reicht, dass ich weiß, was er kann. Dass er unter den vielen 500 selten ist, macht ihn doppelt sympathisch. Denn ein Fiat von der Stange steht an jeder Ecke.

Motor Vierzylinder, Turbo, vorn quer • Hubraum 1368 cm3 Leistung 139 kW (190 PS) bei 5750/min • max. Dreh­moment 270 Nm bei 2500/min Spitze 230 km/h • 0–100 km/h 5,9 s • Antrieb Vorderradantrieb/Fünfganggetriebe Verbrauch (EU-Mix) 6,2 l SP/ 100 km • Abgas CO2 196 g/km L/B/H 3657/1647/1485 mm

FAZIT

Redakteurin

ANNIKA FISCHBECK

Heißes Teil, der Biposto. Mit dem 500er hat er nur den Blick gemeinsam, der Rest ist anders. Aber muss der so teuer sein?

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


a Wo Quattro drauf­ steht, steckt Sicher­ heit drin. Dank All­ radantrieb klebt der TT auf der Straße wie Pattex. Macht Spaß!

AUDI T T

Audi TT Coupé 2.0 TFSI Quattro

Joachim Staat (56)

WERTUNG

MEIN PERFEKTER EVERGREEN WO DER MUSTANG die Welle macht, ruht der TT in sich, still wie der See. Außen hat sich Audis Stil-Ikone in 20 Jahren erfreulich wenig dem Zeitgeist gebeugt – was SLK, Z4 oder auch der Mustang nicht von sich behaupten können. Welch eine Ausnahme in der Hektik von heute und ein Glücksfall für Sportfreunde mit einem Sinn für lang anhaltende Werte. Innen zelebriert das Coupé diese Audi-typisch perfekte Bedienwelt: die klickenden Tasten, die SchwarzChrom-Kontraste, Fugen zum Drüber­ streicheln – fast schaue ich lieber auf das Cinemascope-Cockpit hinterm Lenkrad als nach draußen. Aber Vorsicht: Dort fliegt die Welt viel schneller vorbei, als man denkt, weil der TT eine Kunst bestens beherrscht: Er versteckt sein Tempo. Kein Krawall, kein Rauch – nur Speed, der viele größere Lärmmacher leise abhängt.

Motor Vierzylinder, Turbo, vorn quer • Hubraum 1984 cm3 • Leistung 169 kW (230 PS) bei 4500/min max. Dreh­moment 370 Nm bei 1600/min • Spitze 250 km/h • 0–100 km/h 5,3 s Antrieb Allrad/SechsgangS-tronic • Tankinhalt 50 l Verbrauch 6,4 l S/100 km Abgase CO2 149 g/km L/B/H 4177/1832/1353 mm

Kriterien

Dieses Coupé ist ein TarnkappenJäger. Der Turbobenziner drückt ansatzlos und ruckfrei, der Quattro brennt üppige 370 Nm Drehmoment verlustfrei auf den Asphalt. In den TTSitzen fährst du nachts nur aus Spaß von Hamburg nach München und steigst morgens mit einem Grinsen aus – mit so viel Alltagstalenten (Platz, Kofferraum) taugt er auch fürs Reisen. Nur das Direktschaltgetriebe durchbricht die Stille, erlaubt sich gelegentlich Gasjuchzer, wenn es mit leichtem Zwischenstoß herunterschaltet. Klingt wie ein Zwischenruf: „Hey, ich kann auch böse!“ Der TT übertreibt es fast mit dem Understatement: Für 39 500 Euro verlangen manche mehr Show. Wer einen stillen Klassiker von morgen will, der liegt hier richtig.

Audi TT

Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhaltskosten Gesamt

11444 11144 11114 11144 11544 11111 11111 24,5

FAZIT

Redakteur

JOACHIM STAAT

Der TT macht keine Show. Er ist stilvoll, hochwertig, sportlich, kompetent und langlebig eine stille Schönheit für die Ewigkeit. Der blüht noch, wenn der Mustang längst verwelkt ist.

DIE SENSATION: MUSTANG SCHLÄGT ALLE!

Platz 1

Traum-Typen kommt am 13 Jahre alten 911 Turbo vorbei. Sein großer Vorteil: Der Wertverlust liegt hinter ihm, gute Exemplare werden in Zukunft teurer. Das optisch unspektakulärste Auto, der Golf R, ist ein spurtstarker Meister des Alltags. Der M135i ist etwas für Hinterrad-

Platz 2

Ford Porsche 911 Kriterien Mustang GT Turbo (996) Sound Bums Handling Auftritt Platz Design Unterhalts­ kosten Gesamt

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

antriebs-Gourmets mit Sechszylinder-Appeal, der Audi für Ästheten. Freunde von Roadstern werden mit dem Nissan glücklich. Und wer mit dem Abarth? Wohl nur, wer er ein rennsportaffiner harter Kerl ist oder eingefleischter Italien-Liebhaber. Oder am besten beides.

Platz 3

Platz 4

Platz 5

VW Golf R

BMW M135i

Audi TT 2.0 TFSI

Platz 6

FAZIT

Redakteur

LARS BUSEMANN

Platz 7

Nissan 370Z Abarth Roadster 695 Biposto

11111 11115 11154 11111 11154 11111 11444

11115 11111 11111 11115 11544 11154 14444

11544 11114 11114 11544 11111 11144 11115

11114 11154 11115 11544 11114 11144 11154

11444 11144 11114 11144 11544 11111 11111

11144 11144 11144 11154 11444 11114 11144

11154 11144 11154 11114 14444 11154 14444

28,5

26

25,5

25

24,5

21,5

19,5

FOTOS: T. BADER (12), S. HABERLAND

Noch nie war ein US-Großserienauto fahrdynamisch so dicht an einem Porsche. Ab sofort reißt der Mustang den Asphalt nicht nur in Längsrichtung auf, sondern vernascht auch Kurven mit Wonne. Auf dem Handlingkurs findet er dann aber doch seinen Meister: Keiner der sieben

Glückwunsch an Ford zum neuen Mustang! Fahr­ dynamisch top, optisch eine Show, das Ganze für unglaubliche 42 000 Euro. Moderne Autos sind uniform, downgesizt und langweilig? Jeder dieser TraumTypen beweist das Gegenteil.

33 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


TEST | MAZDA CX-3 GEGEN FIAT 500X UND SUZUKI VITARA

Mazda CX-3 105 PS 0-100 km/h 10,9 s 5,7 l Diesel/100 km ab 26 590 Euro

34

Mazda CX-3 gegen Fiat 500X und Suzuki Vitara

SUV for Fun Mini-SUV sind clever. Hoch sitzen wie im Jeep, fahren wie im Kompakten. So geht Spaß auf vier Rädern

W

EG MIT WATTIEFE, bloß keine Böschungswinkel, vergessen Sie Verteilergetriebe! Hier geht es zwar um SUV. Und auch um solche mit Allrad. Aber keinesfalls ins und auch nicht ums Gelände, sondern um Spaß. Spaß am SUV und Fun beim Fahren. Auf der Straße. Genau das ist es, was wir suchen. Mit uns auf die Suche gehen der neue Mazda CX-3, der frische Suzuki Vitara und der niedliche Fiat 500X. Alle mit Diesel und Allrad, der kleine Italiener als Einziger auch noch mit Automatik – anders gab es ihn nicht.

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


SUV and the City (v. li.): CX-3, 500X und Vitara ecken auch in der Stadt nicht an

Fiat 500X

FOTO: C. BÖRRIES

140 PS 0-100 km/h 10,3 s 6,6 l Diesel/100 km ab 28 650 Euro

Doch diesem Charmebolzen sieht man so einiges nach. Wo Mini für seinen Countryman stets gescholten wird und alle fragen, ob das noch Mini ist, schlägt dem aufgeblasenen 500er mit dem X am Ende meist reine Sympathie entgegen. Wahrscheinlich weil er optisch mit seinen Kulleraugen immer noch das Kindchenschema bedient. In unserem Vergleich wird ihm das allerdings nicht helfen. Hier zählen nur harte Fakten und Fahreindrücke. Und da hat der Fiat zwar den stärksten Motor vorzuweisen, er wiegt aber auch mit Abstand am meisten.

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Der deutlich schwächere Mazda CX-3 kontert mit intelligentem Leichtbau, einem laufruhigen Diesel und guter Kostenbilanz. Als zweiter Japaner gesellt sich der ebenfalls neue Suzuki Vitara dazu. Den Namen hat er zwar vom Vorgänger Grand Vitara geerbt, ansonsten erinnert aber ab­ solut nichts mehr an den Gelände­ hobel von einst. Im Gegenteil. Der Suzuki beansprucht mit 4,18 Meter Länge den geringsten Verkehrsraum, glänzt auf der Waage mit ähnlich

günstigen Werten wie der Mazda und reiht sich mit seinen 120 PS ganz di­ plomatisch zwischen Mazda (105 PS) und Fiat (140 PS) ein. Unsere drei Vertreter des derzeitigen Boom-Segments der kleinen SUV sollten diesen Vergleich also ruhig ernst nehmen. Ein Selbstläufer wird das hier für keinen, die Konkurrenz ist hart. Und spätestens bei den Punkten ist es dann vorbei mit dem Spaß.

Suzuki Vitara 120 PS 0-100 km/h 11,3 s 5,4 l Diesel/100 km ab 24 790 Euro

35

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


TEST | MAZDA CX-3 GEGEN FIAT 500X UND SUZUKI VITARA

SUZUKI VITARA 1.6 DDiS 4x4 Agiler Motor, erfreulich niedriger Verbrauch (5,4 l/100 km), ordentliche Federung.

MAZDA CX-3 SKYACTIV-D 105 AWD

469

Punkte

Mäßiger Qualitätseindruck, labberige Schaltung, recht rauer Diesel, schwächste Bremse im Test.

MODERNE ZEITEN bei Suzuki? Mit dem Vitara fahren die Japaner jedenfalls in der beliebten Klasse der Mini-SUV um 4,20 Meter vor. So richtig angekommen scheint der flott gezeichnete Allradler aber noch nicht zu sein. Mäßige Verarbeitung und unfeine Kunststoffe wirken veraltet, das Multimediasystem erinnert an eine Nachrüstlösung, der raue Diesel versprüht den Charme früherer Jahre. Schade, denn mit den Fahrleistungen des 120 PS starken Vierzylinders lässt sich leben. Wegen der langen Schaltwege dauerte der Spurt auf Tempo 100 zwar etwas länger, die 320 Nm Drehmoment bringen den Vitara beim Überholen aber zügig am Lkw vorbei. Das schmuseweiche Fahrwerk erweist sich hingegen als völlig frei von Dynamik. Sanft wogt der Suzuki durchs Land und stolpert nur über fiese Schlaglöcher.

Munterer und laufruhiger Motor, agiles Handling, faire Preise, wunderbar präzise Schaltung.

Unsere Platzierung

Der Vitara mag es sanft, nicht dynamisch.

Viel zu kleiner Fond, Komfort auf schlechten Strecken stark eingeschränkt, mäßige Sitze.

MUNTER, DIESER MAZDA. Und das, obwohl der CX-3 Skyactiv-D mit 105 PS die geringste Leistung vorzuweisen hat. Kein Trick, sondern Leichtbau. Mit 1339 Kilo wiegt der Mazda am wenigsten und schafft so bemerkenswerte 10,9 Sekunden bis Tempo 100, gleichzeitig flutscht die Schaltung fast wie von selbst, läuft der Selbstzünder wunderbar leise – so gefällt uns der Hubraumzwerg (1,5 Liter). Auch Fahrwerk und Handling zeigen sich der Dynamik verpflichtet – was anfänglich freut, nach den ersten 100 Kilometern aber nervt. Kurze Absätze schlagen hart an, die Hinterachse wirkt Unsere stößig. Dazu noch die kleinen, dünn Platzierung gepolsterten Sitze und ein Fond, der einer besseren Gepäckablage nahekommt. So verspielt Mazda den Sieg.

Der CX-3 übertreibt den Sportgeist.

PLATZ OKAY, QUALITÄT NICHT

FLOTT, ABER EHER EIN 2+2-SITZER

Das Cockpit zeigt Schwächen bei der Verarbeitung, das Platzangebot hinten geht in Ordnung.

Modernes Cockpit, die Klimaeinheit liegt aber zu tief. Im engen Fond kneift es gewaltig.

FOTOS: C. BÖRRIES (6)

36

477

Punkte

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

A B FA H RT V E R PA S S T ? Kein Problem! Dank seiner innovativen Multisensor Navigation kennt der Z-E2024M Ihre genaue Position. Und schlägt Ihnen sofort eine Alternativroute vor: reaktionsschnell, überall in Europa, damit Sie Ihr Ziel ganz relaxt erreichen. Der extra große 7“/17,8 cm Touchscreen zeigt Ihnen Sie alle Details der Route: hochaufgelöst, in 3-D. Ein Fingertipp genügt, und schon aktivieren Sie Ihr Entertainmentprogramm via USB oder Smartphone. Oder managen bequem Ihre Telefonate. Der Z-E2024M sorgt für Ihren Komfort – in allen Bereichen. Maßgeschneidert wie eine Werksnavi integriert er sich ins Cockpit Ihres VW GOLF VII und wird mit der Fahrzeugelektronik vernetzt. Fahrzeugseitige Komfortoptionen wie die Lenkradfernbedienung, der Bordcomputer oder die Anzeigen von Einparksystem und Klimaanlage werden unterstützt. Damit die optische Integration absolut perfekt gelingt, sind Blenden in den Original-Cockpitlooks des GOLF VII separat erhältlich. ZENEC E>GO: Sie kümmern sich ums Autofahren, der Z-E2024M sagt Ihnen, wo es langgeht.

BEST PRODUCT Oberklasse 3/2015

Z-E2024M: NAVICEIVER FÜR VW GOLF VII Konfigurieren Sie den E>GO für Ihr Fahrzeug: http://configurator.zenec.com

Vertrieb: ACR AG, Bad Zurzach, Schweiz · ZENEC E>GOs gibt es bei autorisierten ZENEC-Fachhändlern. Alle Händleradressen finden Sie auf www.zenec.com

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

ZENEC E>GOs gibt es für über 60 Fahrzeugmodelle von VW, SEAT, SKODA, FORD, OPEL, AUDI, BMW, PORSCHE, MERCEDES und FIAT.


TEST | MAZDA CX-3 GEGEN FIAT 500X UND SUZUKI VITARA Seite scannen und die inter­aktiven Zusatzinhalte erleben!

Der 500X misst 4,27 Meter – GolfFormat

FIAT 500X 2.0 MULTIJET 4x4 Bestes Platzangebot, kraftvoller Motor, vernünftige Fahrwerkabstimmung, gute Automatik.

38

GEMÜTLICH, ABER NICHT PERFEKT

480

Punkte

Das schwungvolle Cockpit macht gute Laune, viele Schalter und zu tief platzierte Klimaregler stören. Die Vordersitze sind nicht die größten, aber die bequemsten. Der Platz im Fond reicht auch für Große.

Höchster Verbrauch, mit Automatik teuer, Cockpit mit funktionalen Schwächen, kleiner Kofferraum.

UNWIDERSTEHLICH,  dieser kleine Italiener. Selbst in der gedopten SUVVariante 500X wirkt der Cinquecento sympathisch. Auch weil er unterm aufgepumpten Blech ein vernünftiges Platzan­ gebot bereithält. So entspannt sitzen wir sonst nirgendwo, nur der Kofferraum dürfte noch Unsere ein Köfferchen mehr fassen – dafür ist der Platzierung doppelte Laderaumboden serienmäßig. Das Interieur wirkt vernünftig zusammengesteckt und fröhlich – vor übermütiger Lebensfreude haben die Fiat-Werker aber die eine oder andere Bedienschwäche mit eingebaut. Beim kraftvollen Zweiliter-Diesel läuft dagegen alles glatt. Der leicht brummige Motor protzt hier mit 140 PS, die den 500X flott in Schwung bringen und von der Neunstufenautomatik (1900 Euro extra) souverän verwaltet werden – einzig die häufigen Schaltvorgänge stören etwas. Allerdings fordern die vielen PS zusammen mit den gut 200 Kilo Übergewicht gegenüber den Mitstreitern ihren Tribut an der Tankstelle – mit 6,6 l/100 km genehmigt sich der kleine Italiener rund einen Liter mehr als Mazda und Suzuki. Wenigstens fährt der Fiat sich auch eine Klasse satter und erwachsener als seine leichtgewichtigen Kollegen. Die Federung arbeitet die meisten Fahrbahnfehler vernünftig weg, ohne die Fuhre in schnellen Wechselkurven über­ mäßig schaukeln zu lassen. Das fühlt sich nicht sehr viel anders an als im Mazda, kostet mit 31 400 Euro aber gut 4000 Euro mehr.

FOTOS: C. BÖRRIES (6)

Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.

Fiats Akte X: Dieser 500er macht sich groß.

CX-3 MIT DEN MEISTEN ASSISTENTEN Alle drei kleinen SUV beherrschen die Standards wie Handykopplung per Bluetooth oder USB und bieten Navigationssysteme. Der klare Vorteil des Mazda besteht bei den Sicherheitsassistenten, wo er vom Pre-Crash-System bis zum Spurhaltehelfer mehr bietet als Suzuki und Fiat.

Gehört mittlerweile dazu: Musik vom Smartphone über Bluetooth ins Auto holen

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


N EN S E L E B O R P 3x PROBE LESE 1 D L I B O T U A O BILD13x JETZTT A UT JETZ

IHRE VORTEILE:

13 Hefte für nur 15,90 ¤ IAA-Heft nicht verpassen 7,50 ¤ sparen 4 Hefte gratis bei Bankeinzug Portofrei ins Haus Exklusive Vorteile auf www.autobild.de/vip-lounge

• Fahrer-Minifi Fahrer-Minifigur gur mit passendem Zubehör • mit Porsche-Emblem verzierter Rennoverall des Fahrers • Zubehör: Ein Helm und ein Schraubenschlüssel • Fahrzeug mit abnehmbarer Windschutzscheibe, Fahrercockpit, 2 austauschbaren Felgensätzen (insgesamt 8 Felgen) sowie authentischen Porsche-Verzierungen • Seitenstreifen mit Zielflagge • Der Porsche 918 Spyder ist ca. 4 cm hoch, 13 cm lang und 5 cm breit

JETZT BESTELLEN:

autobild.de/iaa-abo 0 18 06 / 18 15 33 0,20 ¤ / Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 ¤ / Anruf

142326+27 Bitte bei der Bestellung angeben

Ich sichere mir AUTO BILD zum günstigen Preis von zzt. nur 1,23 pro Heft (13 Hefte) ab der nächsterreichbaren Ausgabe. Somit spare ich 30 %. Bei Bankeinzug lese ich zusätzlich 4 Hefte GRATIS! Wenn ich mich bis Erhalt der 10. Ausgabe nicht melde, erhalte ich AUTO BILD zum Preis von zzt. 1,80 pro Heft (51 Hefte / Jahr). Ich kann dann die Zustellung jederzeit kündigen und erhalte zu viel gezahltes Geld zurück. Der Prämienversand erfolgt nach Zahlungseingang des Abobezugspreises. Das Angebot gilt nur in Deutschland und solange der Vorrat reicht. Ich kann der Nutzung meiner Daten zu Werbezwecken jederzeit beim Verlag widersprechen. AUTO BILD erscheint im Verlag Axel Springer SE, Axel-Springer-Platz 1, 20355 Hamburg, vertreten durch den Vorstand, Amtsgericht Charlottenburg, HRB 154517 B. Alle Informationen über Ihr gesetzliches Widerrufsrecht und die Widerrufsbelehrung finden Sie unter http://www.lesershop24.de/widerruf/axel-springer-se.

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


TEST | MAZDA CX-3 GEGEN FIAT 500X UND SUZUKI VITARA

Fahrzeugdaten

R134a: altes Kältemittel, steht vor der Ablösung; R1234yf: neues, wegen Sicherheitsbedenken umstrittenes Kältemittel. Mehr zum Thema: autobild.de/go/killer

FIAT

Motor Bauart/Zylinder Einbaulage Ventile/Nockenwellen Nockenwellenantrieb Hubraum kW (PS) bei U/min Nm bei U/min Höchstgeschwindigkeit Getriebe Antrieb Bremsen vorn/hinten Testwagenbereifung Reifentyp Radgröße Abgas CO2 Verbrauch* Tankinhalt/Kraftstoffsorte Kältemittel/Klimaanlage Vorbeifahrgeräusch Anhängelast gebr./ungebr. Kofferraumvolumen Länge/Breite/Höhe

MAZDA

SUZUKI

Vierzylinder, Turbo vorn quer 4 pro Zylinder/2 Zahnriemen 1956 cm³ 103 (140)/3750 350/1750 190 km/h Neunstufenautomatik Allrad Scheiben/Scheiben 225/45 R 18 V Michelin Pilot Sport 3 7 x 18" 144 g/km 6,5/4,9/5,5 l 48 l/Diesel

Vierzylinder, Turbo vorn quer 4 pro Zylinder/2 Kette 1499 cm³ 77 (105)/4000 270/1600 173 km/h Sechsgang manuell Allrad Scheiben/Scheiben 215/50 R 18 V Toyo Proxes R 40 7 x 18" 123 g/km 4,9/4,6/4,7 l 44 l/Diesel

73 dB (A) 1200/600 kg 350-1000 I 4273/1796-2025**/1620 mm

71 dB (A) 1200/665 kg 350-1260 I 4275/1765-2055**/1535 mm

71 dB (A) 1500/600 kg 375-1120 I 4175/1775-2025**/1610 mm

Euro 6 288 € 20/20/24 nach Anzeige/2 Jahre 300/500 € Garantie 2 Jahre/ohne 8 Jahre 2 Jahre

Euro 6 199 € 16/22/23 20 000 km/1 Jahr 180/450 € Garantie 3 Jahre/100 000 km 12 Jahre unbegrenzt

Euro 6 184 € 16/25/23 20 000 km/1 Jahr 170/450 € Garantie 3 Jahre/100 000 km 12 Jahre 3 Jahre

3,1 s 10,3 s 17,8 s 6,1 s 8,2 s 1565/535 kg 62/38 % 11,5/11,5 m 36,3 m 35,8 m 61 dB (A) 67 dB (A) 71 dB (A) 6,6 l D – 176 g/km 720 km

3,3 s 10,9 s 19,8 s 6,6 s 9,1 s 1339/461 kg 62/38 % 11,6/11,4 m 35,7 m 37,0 m 60 dB (A) 67 dB (A) 71 dB (A) 5,7 l D – 152 g/km 760 km

3,7 s 11,3 s 19,1 s 6,6 s 8,3 s 1352/518 kg 64/36 % 11,5/11,2 m 37,4 m 37,9 m 61 dB (A) 67 dB (A) 71 dB (A) 5,4 l D – 142 g/km 870 km

Fiat 500X 2.0 MultiJet 4x4 Automatik 28 650 € Cross Plus (2750 €) S S 790 € (Paketpreis) 250 € S S (2-Zonen) S 550 € 31 400 €

Mazda CX-3 Skyactiv-D 105 AWD 26 590 € Sports-Line (Serie) S 690 € S S S S S 500 € 27 280 €*

Suzuki Vitara 1.6 DDiS 4x4 24 790 € Comfort + (3100 €) S S S S S S S 500 € 27 890 €

28 650 € 5730 € 305 € 13 895 € 30 605 €

26 590 € 5318 € 267 € 12 949 € 27 879 €

keine Angaben -

R1234yf

R1234yf

Vierzylinder, Turbo vorn quer 4 pro Zylinder/2 Zahnriemen 1598 cm³ 88 (120)/3750 320/1750 180 km/h Sechsgang manuell Allrad Scheiben/Scheiben 215/55 R 17 Y Continental EcoContact 5 6,5 x 17" 111 g/km 4,7/4,0/4,2 l 47 l/Diesel R1234yf

* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km; ** Breite mit Außenspiegeln

Kosten/Garantien Abgasnorm Steuer pro Jahr Typklassen HPF/VK/TK Werkstattintervalle Wartungskosten von/bis Garantie/Gewährleistung Technik/km-Begrenzung Garantie gegen Durchrostung Mobilitätsgarantie

Messwerte

AUTO BILD testet mit JET-Kraftstoffen

Beschleunigung   Zwischenspurt  Leergewicht/Zuladung Gewichtsverteilung v./h. Wendekreis links/rechts Bremsweg  Innengeräusch   Testverbrauch – CO2 Reichweite

0–50 km/h 0–100 km/h 0–130 km/h 60–100 km/h 80–120 km/h

aus 100 km/h kalt aus 100 km/h warm bei 50 km/h bei 100 km/h bei 130 km/h

Preise/Ausstattung Modell Grundpreis Testwagenausstattung Audiosystem Navigationssystem Rückfahrkamera Sitzheizung vorn Tempomat Klimaautomatik Keyless Go Metallicklackierung Testwagenpreis

S = Serie; * inklusive Navigationssystem für 690 €

Finanzierung Grundpreis Anzahlung Monatsrate Schlussrate Gesamtkosten

40

Drei-Wege-Finanzierung, 36 Monate Laufzeit, 20 Prozent Anzahlung, 15 000 km Jahresfahrleistung, Raten gerundet, Angaben laut Herstellerbanken, ohne Gewähr

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


14 10 5 7 5 8 2 12 13 7 6 89

Komfort Einstieg Sitzposition Sitze vorn Sitze hinten Bedienbarkeit Federung Innengeräusch Geräuscheindruck Komfortausstattung Klimatisierung Komfortwertung Eigenschaftswertung

SUZUKI

15 5 4 7 5 7 1 9 15 7 5 80

MAZDA

16 12 6 5 5 8 1 10 14 8 6 91

FIAT

SUZUKI

20 20 10 20 10 10 5 15 20 10 10 150

Punkte max.

MAZDA

Platzangebot vorn Platzangebot hinten Raumgefühl Kofferraum Variabilität Zuladung Anhängelast Übersichtlichkeit Qualitätseindruck Funktionalität Sicherheitsausstattung Karosseriewertung

FIAT

Karosserie

Punkte max.

WERTUNGEN 5 20 25 10 10 30 10 15 15 10 150 650

3 15 17 6 7 18 6 10 8 6 96 419

3 13 16 5 7 18 6 11 12 5 96 415

4 14 16 7 7 20 6 9 14 5 102 413

Kosten

Antrieb Beschleunigung Zwischenspurt Höchstgeschwindigkeit Laufkultur Drehfreude/Ansprechen Getriebe Testverbrauch Reichweite Antriebswertung

15 20 5 15 10 20 30 10 125

9 11 3 9 7 17 22 4 82

9 10 2 12 6 16 24 4 83

Preis Wiederverkauf* Steuer/Versicherung Wartung Garantien Kraftstoffkosten Aufpreisgestaltung/Extras Kostenwertung

20 15 10 10 15 20 10 100

10 11 5 8 4 16 7 61

13 12 6 2 6 17 6 62

13 9 4 2 6 17 5 56

Gesamtwertung

750

480

477

469

16 12 9 14 12 10 5 12 90

Preis in Euro Preis pro Wertungspunkt Preis-Leistungs-Sieger

Platzierung

Fahrverhalten Elektronische Fahrhilfen Geradeauslauf Agilität Lenkung Traktion Wendekreis Bremsen Fahrdynamikwertung

20 15 10 20 20 10 10 20 125

16 11 9 16 15 10 5 15 97

16 13 9 15 13 10 5 15 96

Connected Car Telefon Navigation Onlinefunktionen/Apps Audio Assistenzsysteme Connected-Car-Wertung

5 15 5 5 20 50

4 9 1 5 5 24

4 10 1 5 8 28

10 10 10 5 5 10 50

6 7 6 4 2 4 29

6 8 7 4 3 4 32

1.

2.

3.

31 400 65,42 3.

27 280 57,19 1.

27 890 59,47 2.

Lustfaktor

Hier geht es um Geschmack – die Wertung fließt nicht in das Gesamturteil ein MAZDA 11111 111 1111 111 1111 1111

FIAT 1111 1111 111 111 1111 1111

SUZUKI 111 111 11 11 11 11

5 Sterne = traumhaft, 4 Sterne = macht an, 3 Sterne = akzeptabel, 2 Sterne = könnte besser sein, 1 Stern = langweilig

6 8 7 5 3 4 33

Der Mazda macht hier auf dynamischen Designer-SUV – und das mit Erfolg. Seine flotte Form kostet die Hinterbänkler zwar viel Platz, bringt ihn optisch aber eindeutig in die Poleposition. Das straffe Fahrwerk vernachlässigt den Komfort, macht den CX-3 aber handlich. Und trotz der nur 105 PS fährt der Mazda nicht hinterher. Dieser Japaner macht einfach Laune.

Platzierung FOTOS: C. BÖRRIES (7), K. WEICHBRODT, S. HABERLAND

Tiefe max. 1,31 m Tiefe min. 0,65 m Breite 0,99 m Mazda CX-3 350 bis 1260 Liter sind okay, 785 Millimeter Ladekante eher anstrengend

Höhe 0,85 m

Tiefe max. 1,49 m Tiefe min. 0,72 m Breite 1,03 m Suzuki Vitara Kofferraum mit 375 bis 1120 Liter nicht riesig, für den Alltag aber ausreichend

FAZIT

Redakteure

GERALD CZAJKA UND BEREND SANDERS

KLEINE, PRAKTISCHE AUTOS – DAS KANN FIAT

Punkte maximal 750

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Breite 0,97 m Fiat 500X Mit 350 bis 1000 Liter Stauraum zeigt der Italiener das geringste Ladetalent

Bewerten Sie Ihr Fahrzeug auf www.autobild.de

4 9 1 4 3 21

Umwelt Außenabmessungen Leergewicht CO2-Ausstoß Effizienzklasse Außengeräusch Umwelttechnik Umweltwertung

*ermittelt von

Kategorien Design Temperament Handling Wellness Image Gesamt

Tiefe max. 1,48 m Tiefe min. 0,71 m

Höhe 0,79 m

8 11 3 7 6 13 25 5 78

Fahrdynamik

Höhe 0,87 m

Fiat 500X

Mazda CX-3

Suzuki Vitara

480

477

469

Ordentlich Platz, ein kraftvoller Antrieb und die gute Fahrdynamik bringen den teuren Fiat nach vorn.

Flott gezeichnet und auch sonst agil. Aber Komfortschwächen und der knappe Fond kosten den Sieg.

Der Motor ist ordentlich, aber leider sind Verarbeitung und Schaltung nur mäßig.

EINE KLEINE SIEGESSERIE hat der 500X sich erarbeitet. Nach dem Benziner mit Frontantrieb gewinnt der kleine Italo-SUV jetzt auch als 4x4Diesel. Der Grund? Die solide Konstruktion vernachlässigt weder Raum noch Handlichkeit. Einzig bei den Preisen fällt der 500X negativ auf.

41

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


Parkplatzsorgen

KONTAKT redaktion @ autobild.de

i3-Stau in der Hamburger HafenCity: DriveNow hat den Stromer frisch in die Car­ sharing-Flotte aufgenommen

FOTOS: C. MAINTZ, J. MALTZAN, M. PUTHZ, S. KRIEGER, T. BADER

Was passiert eigentlich hinter den Kulissen? Im Redaktionsalltag fallen uns von AUTO BILD immer wieder Besonderheiten auf. Manche sind erfreulich. Andere ärgerlich. Das Tagebuch berichtet darüber

ENS KIA CARTEST DA U E R

Seit fast zehn Jahren hat Redakteur Clau­ dius Maintz diesem Moment entgegengefiebert: In der einen Sekunde dabei zu sein, in der ein Dauertestwagen die 100 000Kilometer-Marke knackt. Kurz vor der Einfahrt in die Testwagengarage war es mit dem Kompaktvan so weit. Dummerweise stand der Tacho da noch auf 99 999 km. Also drehte der Redakteur noch eine Extrarunde. Und wie war’s live? „Unspektakulärer, als ich dachte“, so Maintz.

i3 ohne Stromanschluss EIGENTLICH IST Redakteur Jörg Maltzan ein i3-Fan. Doch bei einer Fotoproduktion in der HafenCity bereitete ihm BMWs Stromer Sorgen. Maltzan wollte den AUTO BILD-Dauertestwagen an einer öffentlichen

CAR COUNTER

Stromtankstelle aufladen. Dort stand aber bereits ein i3 und zapfte Saft. Der fast identische Wagen stammt vom Carsharer DriveNow, der seine Flotte um das E-Auto erweitert hat. Maltzan überlegte kurz, ob er seinen

DriveNow-Ausweis zücken sollte, um den Sharing-i3 umzuparken, entschied sich aber, mit dem letzten Tropfen Strom in die Redaktionsgarage zu fahren. Dort warteten zwei freie Ladestationen auf ihn.

Elektro-Skateboard

Cooles Teil für faule Sportler

Anzahl der Autos, die seit Anfang des Jahres bei uns getestet wurden

Jaguar XJ

Automobile Früherziehung 42

Kollege Martin Puthz ist stolz wie Bolle: Söhnchen Malte Ferdinand (2) hat seine Leidenschaft für englische Großkatzen geerbt. Nach „Papa“ und „Mama“ krähte der Kleine als drittes das Wort „Jaguar“, und den Tret-XJ fährt er noch lieber als sein Bobby Car. Französisches Kleinvieh mag der Steppke aber auch. Wenn Opa mit der Ente kommt, quakt er vor Freude.

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

Neben den zahlreichen Testwagen parken immer öfter alternative Gefährte in der AUTO BILD-Garage. Jüngster Neuzugang: ein elek­ trisches Longboard der US-Firma Boosted. Nach einer Testfahrt wollte New-Mobility-Experte Jörg Maltzan wissen, was echte Hardcore-Skater über das Teil denken, und surrte mit dem Boosted zur Halfpipe. Trockener Kommentar eines durchtrainierten Skaters: „Das ist was für Faule, aber saucool.“


Das Rätsel gibt es auch online unter www.autobild.de/raetsel

Tolle Preise zu gewinnen EIN SATZ FALKEN-REIFEN

Zum Start von DVD und Blu-ray zu „Fast & Furious 7“ gibt es einen Satz Reifen von Falken Tyres

Schnelle Autos, heiße Reifen und atemberaubende Stunts: Im neuen Actionstreifen „Fast & Furios 7“ sind Held Dom und seine Freunde zu einer Familie zusammengewachsen, die nicht einmal Ian Shaw (Jason Statham) auseinanderbringen kann ... Zum Start von Blu-ray und DVD dieses Kinohits verlost Universal Pictures einen Satz Falken High Performance Tyres*. Falken verspricht perfekte Traktion auf trockener und nasser Fahrbahn ohne Abstriche in Sachen Komfort. www.facebook.com/fast.furious.de

1000 Wert in Euro

* ohne Felge, keine Garantie über die Verfügbarkeit von ausgewählten Größen

So machen Sie mit Das Lösungswort ergibt sich aus den nummerierten Feldern. So können Sie uns die Lösung mitteilen: PER TELEFON unter 0 13 79-30 90 30* Alles Weitere hören Sie vom Band. PER SMS mit aubi + Lösungswort an 40 400** Der letzte Termin (Einsendeschluss) für die Telefondurchsage oder den SMS-Versand ist der 27. August 2015. Bei mehreren richtigen Einsendungen ent­scheidet das Los. Teilnehmen dürfen nur Personen mit Wohnsitz in Deutschland. Mitarbeiter der Axel Springer SE und deren Angehöri­ge sind von der Teilnahme ausgenommen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinne werden nicht bar ausgezahlt. * 50 Cent/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk deutlich teurer ** 50 Cent/SMS

Lösung aus Heft 32 SECHSPUNKTGURTE

Gewinner aus Heft 31

Der Honda Civic Type R hat ein zweigeteiltes ...

Ein 40-Zoll-LED-Smart-TV von Samsung plus Minuto-Probierpaket hat gewonnen:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

WOLFGANG KLOSS, 09123 Chemnitz

43

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


CARAVAN SALON 2015

Die neuen Camper für den Urlaub auf Achse

G CAMPINL SPEZIA

Kultige Mini-Wohnwagen für kleines Geld, kompakte Camper und rollende LuxusVillen für die Reise: Der Caravan Salon in Düsseldorf, die weltgrößte Messe für Caravans und Reisemobile, präsentiert 2000 Modelle für die Saison 2016 – so viele wie nie zuvor. Wir stellen Ihnen die Camping-Flaggschiffe der Hersteller für Familien und Paare vor KNAUS SUN i 900

EIN ECHTER BRUMMER FÜR DEN LUXUS-URLAUB AUF RÄDERN

44

MALIBU STARTET EINE GANZ NEUE MODELLREIHE

Vom 29. August bis Malibu, die Kastenwagenmarke von Edel-Her6. September ist steller Carthago, hat in der Saison 2016 erstmals Nicht kleckern, sondern klotzen: Knaus stellt mit seinem spekDüsseldorf der Nabel auch teilintegrierte und integrierte Modelle ab takulär gestalteten Sun i 900 erstmals einen Liner auf die Straße. der Camping-Welt. 60 000 Euro im Angebot. Darunter ist der Malibu In dieser Zeit hat der Aufgebaut auf AL-KO-Tiefrahmen mit Tandemhinterachse, starT 460 auf Fiat-Ducato-Basis mit Breitspurtet Knaus’ Flaggschiff bei 97 490 Euro. Der Brummer mit 130-PSCaravan Salon jeweils Hinterachse. Dank drehbarer Frontsitze wird der Maschine wird in zwei Innenlayouts zu haben sein: mit zwei Bereich der Sitzgruppe zum kleinen Wohnvon 10 bis 18 Uhr einzelnen Längsbetten im Heck oder wahlweise mit Queensbett. geöffnet. Erwachsene zimmer, der 3,5-Tonner bietet zudem zwei Einzelschlafplätze, Stauraum fürs Gepäck ist in Das Design: ausgetüftelt. Die Frontscheibe ist besonders tiefzahlen 14 Euro fürs gezogen, das Heck kommt im Bus-Look. Natürlich bietet der Fünfder Heckgarage. Der Doppelboden ist beheizbar. Tagesticket, Azubis tonner allen Komfort: Lounge-Sitzgruppe, großes Raumbad, 10 und Kinder (bis 12 Hier sind auch weitere Staufächer unter­ Außen-TV mit elektrischem Auszug – eben eine rollende Luxus-Villa. Jahre) 6 Euro. Gäste gebracht. Ein kompakter, aber sehr geräumiger Teilintegrierter. mit Online-Ticket (gibt es unter www. DIESER CAMPER IST ALLTAGS- UND caravan-salon.de) FREIZEITFAHRZEUG IN EINEM haben zum gleichen MALIBU T 460 LA STRADA AVANTI M Preis zwei Tage Zutritt. Wer mit dem Reisemobil kommt, kann im Caravan Center direkt an der Messe parken und übernachten. Preis pro Tag: zwischen 18 und Er ist wieder da: der mit nur 5,41 Meter Länge dern auch für den Alltag. Der Avanti M bietet 25 Euro. vier Schlafplätze, die Wohnausstattung ist aber ultrakompakte Kastenwagen Avanti M auf Fiat Ducato von La Strada. Der Camper ist nur auf das Reisen zu zweit ausgelegt. WC, Mini16 Zentimeter länger als eine lange Mercedes Kocher und -Kühlschrank und Stauraum unterm S-Klasse, taugt also nicht nur für den Urlaub, son- Heckbett, alles ist drin. Preis: ab 44 500 Euro.

FOTOS: HERSTELLER (6)

MESSE-INFOS FÜR BESUCHER

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

GEBAUT FÜRS

29.08-06.09.2015 HALLE 9 | STAND B05

LEBEN IHR HOBBY CARAVAN Als Europas beliebteste und meist gekaufte Wohnwagenmarke geben wir Ihnen etwas mit auf den Weg: perfektes Design, Funktionalität und eine einzigartige All-inclusive-Ausstattung für eine schöne Zeit mit Ihrem Hobby.

Kostenlose Katalogbestellung: 0800-MEINHOBBY (0800-634646229) www.hobby-caravan.de | Besuchen Sie uns auch auf Facebook

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


FENDT AUF NEUEM CHASSIS UND MIT MEHR PLATZ Fendt macht seine Caravans noch sicherer. Die Modell­ baureihe Bianco rollt jetzt auf einem neuen Fahrwerk und ist zudem mit der selbstnachstellenden Bremse AAA von AL-KO ausgerüstet. So können Camper ganz entspannt auch Bergtouren angehen. Im Inneren hat

Fendt etwas aufgeräumt, die Ausstattung verbessert und mehr Platz geschaffen. Zum Beispiel durch den Einbau des „Super Slim Tower“-Kühlschranks, der trotz seiner schlanken Maße 150 Liter fasst. Den Bianco gibt es in fünf Innenlayouts mit zwei Einzelbetten oder Liegewie­ se für zwei ab 16 690 Euro.

FOTOS: HERSTELLER (5), S. KRIEGER (2)

G CAMPINL SPEZIA

CARAVAN SALON 2015

FENDT BIANCO

HOBBY BRINGT LEICHTGEWICHT ZUM KLEINEN PREIS

Was hängt denn da am Haken? Es ist das Einsteigermodell OnTour von Europas CaravanMarktführer Hobby. Mit dem stylishen Leichtgewicht, es wiegt beladen nur 1100 Kilo, geht es besonders spritsparend auf Achse. Und: Der Caravan lässt sich problemlos auch von vie­ len Kompaktwagen ziehen. Drinnen können je nach Grundriss bis zu vier Camper nächtigen, die kleinste Modellvariante etwa bietet Stockbetten im Heck (Foto links). Dafür hat die zur Liegefläche umbaubare Sitzgruppe fast schon Lounge-Charakter. Preis: ab 14 750 Euro.

HOBBY ONTOUR

NEUER EDEL-CAMPER MIT VOLLAUSSTATTUNG

BÜRSTNER IXEO

Rekord: 27,9 Mio. Übernachtungen gab es 2014 auf deutschen Campingplätzen.

BÜRSTNER ERFINDET DAS HUBBETT NEU

Tisch absenken, elektrisches Hubbett runterfahren – und dann gute Nacht! Der neue Ixeo lässt sich auf Knopfdruck in ein gemütliches Schlafzimmer verwandeln. Weitere Besonder­ heit: Das Nachtlager ist in Längsrichtung angeordnet, tagsüber versteckt es sich im neuen, auffällig gewölbten Dach des Teilintegrierten. Basis des Reisemobils ist der Fiat Ducato, die Längen der Modelle variieren zwischen 6,99 und 7,50 Metern. Je nach Motorisierung wird es als 3,5- oder Viertonner zugelassen. Preis des komplett neu entwickelten Ixeo: ab 58 890 Euro.

HOBBY OPTIMA

46

Der Optima wird in der neuen Camping-Saison zur zentralen Baureihe im Hobby-Programm, der Hersteller hat zehn Modellvarianten des Teil­ integrierten aufgelegt. Am meisten Spaß macht sicher die neue De-Luxe-Ausstattung mit Dach­ fenster im Fahrerhaus, praktischem Gasflaschen-

auszug, Komfort-Pilotensitzen, Dachmarkise und Multimedia-Paket. So wird der Optima zum echten Edel-Camper. Die Preise starten bei 48 550 Euro für die Basis- bzw. 54 660 Euro für die De-Luxe-Version des 3,5-Tonners. Je nach Modell sind bis zu vier Schlafplätze vorhanden.

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

HALLE 16 29.08.–06.09.

WELTKLASSE MITTELKLASSE … OBERKLASSE …

DER NEUE KNAUS SUN i

unvergessliche Urlaubsmomente, ab:

97.490 €

KNAUS SUN i

Feiern Sie mit uns die Weltpremiere auf dem Caravan Salon Düsseldorf. www.knaus.de/suni

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


G CAMPINL SPEZIA

CARAVAN SALON 2015 KASTENWAGEN MIT TRENNWAND-TRICK Das Globecar Summit ist das erste Pössl-Modell mit einem Schwenkbad. Eine bewegliche Trennwand macht es möglich, die Nasszelle wahlweise in einen Waschraum oder eine Duschkabine zu verwandeln. Eine platzsparende Lösung für Kastenwagen-Fans, die kein Raumbad wünschen. Der Summit (Preis: ab 42 500 Euro) hat alles an Bord, was ein echtes CampMobil ausmacht: kleine Küche, Sitzgruppe, bis zu PÖSSL GLOBECAR SUMMIT vier Schlafplätze. Eine kompakte Lösung.

TABBERT T@B

DER CAMPING-ZWERG IN ABSCHIEDS-EDITION

GERÄUMIGER NEULING FÜR EINSTEIGER UND JUNGE FAMILIEN

Der T@b gehört wohl zu den lässigsten Camp-Vehikeln überhaupt. Hersteller Tabbert hat alles auf eine Achse gepackt, was ein Camper braucht. Der T@b kommt für 2016 in Generation 2.0, verabschiedet wird Generation 1.0 jetzt als Cult Edition, unter anderem mit einer Sitzgruppe in Lederoptik (Fotos). In den zwei Modellen (Preis ab 9791 Euro) ist eine Küchenzeile Standard, das größere Modell bietet sogar ein Bad. Wetten, dass Sie auf dem Campingplatz angesprochen werden, wenn Sie mit dieser Murmel vorfahren?

Erstmals bietet Hersteller Eura mit seiner Einsteigermarke Forster auch einen Integrierten an. Zur Wahl stehen drei Grundrissvarianten zum Basispreis von unter 60 000 Euro. Das Interieur wirkt dank der zweifarbigen Möbel hell und freundFORSTER lich, die Polster der Sitzgruppe kommen im LederLook daher. Zur Serienausstattung gehören neben dem 2,3Liter-Turbodiesel mit 130 PS auch die beheizbare Windschutzscheibe sowie Zentralverriegelung. Viel Mobil fürs Geld.

TABBERT VIVALDI

Tabbert setzt bei seinem Mittelklasse-Caravan Vivaldi auf noch mehr Sicherheit: Der Einachser ist jetzt serienmäßig mit der automatisch nachstellbaren AAA Premium Brake von AL-KO ausgerüstet. Neu im TabbertProgramm ist die Kinder-Edition des Vivaldi (Preis ab 25 490 Euro) mit Stockbetten im Heck, großem Kleiderschrank und extraviel Stauraum. So wird Caravan-Urlaub mit der Familie zur echten Entspannung.

KNUFFIG, KLEIN UND WENDIG: EIN CAMPER FÜR ENGE GASSEN

48

HYMER VAN 314 SL

Kurz, kompakt, mit farblich abgesetztem Triebkopf: Knuffig sieht sie aus, die neue Kreation aus dem Hause Hymer. Der kleine Van bringt es gerade mal auf 5,45 Meter und ist damit kürzer als mancher Kastenwagen. Trotzdem hat der kurze Teilintegrierte auf Basis des Fiat Ducato alles Nötige an Bord: Doppelbett im Heck, vollwertiges Bad mit Schiebetür und eine Kompakt-Kombüse mit Zweiflammenherd und Kühlschrank. Preis des wendigen Kleinen: ab ca. 49 000 Euro.

VAN TOURER: BEI DIESEM KASTENWAGEN STIMMEN KONZEPT UND PREIS

Der sechs Meter lange Kastenwagen rollt als Version Activ auf Peugeot Boxer und kostet ab 36 990 Euro. Dank seines helleren Interieurs wirkt der Kastenwagen frischer und luftiger als sein Vorgänger. Clou ist die getrennt klappbare Liegefläche, die es ermöglicht, nur ein Bett zu nutzen und gleichzeitig erheblich mehr Laderaum auf Fahrt zu schaffen. Weiterer Stauraum findet sich in den Zwischenböden unter dem Wohnbereich. Sehr praktisch: Das kleine Bad mit Toilette und VAN TOURER 600 L Dusche lässt sich dank einer gerundeten Schiebetür in ein Raumbad verwandeln. Kleiner Luxus auf Reisen.

FOTOS: HERSTELLER (8), S. DIEHL (2)

FAMILIEN-CARAVAN MIT EXTRAVIEL STAURAUM

Kompakte sind sehr beliebt. Deshalb werden sie in einer Extra-Halle präsentiert.

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


4.000 km durch Europa! Drei Kastenwagen im exklusiven Langstreckentest

JETZT IM HANDEL!

Das neue Heft hier versandkostenfrei bestellen!

magazineshoppen.de/magazin-zeitschrift/auto-bild-reisemobil

Außerdem im Heft Die jungen Wilden: Großer Youngtimer-Test zu den besten T3 Campern

Für ein paar Dollar weniger: Die günstigen US-Camper von Escape im Check

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


G CAMPINL SPEZIA

CARAVAN SALON 2015 BÜRSTNER PREMIO

EIN EDEL-CARAVAN ALS ROLLENDER ZWEITWOHNSITZ

Von außen sieht er aus wie ein ganz gewöhnlicher Caravan. Doch der Maestro von LMC hat es buchstäblich in sich: dunkle Lounge-Sitzgruppe, heller Boden in Holzoptik, indirekte Beleuchtung – der Maestro mit 16 Modellen (Preis: ab 22 480 Euro) macht seinem Namen alle Ehre. Im LMC schlummern Camper serienmäßig auf Kaltschaumma­ tratzen, das Essen wird auf einem Dreiflammenkocher zubereitet. Besonderheit im neuen Modelljahr: Kunden können einen passenden Grundriss auswählen und erst dann entscheiden, in welcher Modellreihe der Caravan geliefert werden soll. Prima Idee!

DIE BAUREIHE FÜR KLEINE UND GROSSE FAMILIEN

Der neue Premio kommt zu Preisen ab 13 690 Euro in sieben Varianten (im Foto Familienmodell mit Etagenbetten). Die Ausstattung ist für die Klasse hochwertig, sie bietet etwa einen Wassertank und einen bis zu 142 Liter großen Kühlschrank. Alle Modelle rollen auf AL-KO-Sicherheitsfahrwerk mit Antischlingerkupplung, Bug und Heck sind aus GFK. Das Modell Premio plus bietet zudem ein Hubbett, das den Caravan dann mit sieben Schlafplätzen tauglich für die Großfamilie macht. Es ergänzt als eigenständiges Modell die Baureihe Premio. DETHLEFFS C’STYLE

LMC MAESTRO

FAZIT

Mitarbeiter

JENS LEHMANN

Einsteigen, Sonnenbrille aufsetzen – und genießen! Für Camper beginnt der Urlaub schon bei der Abfahrt direkt vor der eigenen Haustür. Nie war mobiler Urlaub komfortabler und cooler als heute. Das zeigt ein Blick auf die vielen innova­ tiven Messe­ neuheiten. Die stehen bald auch bei den Vermietern. Eine Chance, im brandneuen Mobil auf Camping-Tour zu gehen.

JETZT WIRD’S BUNT: DETHLEFFS ROLLT MIT FRISCHEN FARBEN IN DIE NEUE SAISON

Blue Sky (Foto), Green Apple und Golden Sunrise heißen die drei neuen Stylingpakete für die Modelle der Reihe C’trend. Das Paket beinhaltet neben der Sonderlackierung in Blau, Grün oder Rot Aluräder und einen farblich abgestimmten Innenraum; es kostet 1199 Euro Aufpreis. Die Baureihe bietet sechs Modelle von 6,72 bis 8,13 Meter Gesamtlänge mit klassischen Grundrissen zu Preisen von 14 499 bis 18 499 Euro. Bug, Heck und Dach sind aus schlagzähem GFK ausgeführt, AL-KO-AKS-Antischlingerkupplung und auf die Tempo-100-Regelung ausgelegte Markenreifen sind Serie.

FÜNF EURO FÜRS GLÜCK

Solch ein Exemplar des Kult-Campers muss man erst mal finden! Sie wollen wissen, wie er im Original aussieht? Ganz einfach: Er parkt auf dem Stand von AUTO BILD REISEMOBIL auf dem Caravan Salon Düsseldorf (Halle 5, Stand A 12). Dort gibt es natürlich auch Lose der Reisemobil-Spendenaktion. Wer nicht zur Messe kommt, überweist pro Los (mindestens) fünf Euro auf das Konto der Lebenshilfe Gießen (IBAN DE 63 513 500 250 205 038 662, BIC SKGIDE5FXXX). Vergessen Sie bitte nicht, Namen und Adresse anzugeben. Auch online gibt es die Möglichkeit zu gewinnen: unter www.reisemobilspendenaktion.de. Auf dieser Seite informiert die Lebenshilfe Gießen außerdem über die Verwendung der Spenden. Das Aktionsende ist am 30. April 2016. Viel Glück!

Cooler Camper: Genau dieses Modell von 1974 verlosen AUTO BILD REISEMOBIL und die Lebenshilfe Gießen e.V. FOTOS: HERSTELLER (5), K.U.KNOTH (2), R. TIMM

VW T2 WESTFALIA ZU GEWINNEN

50 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

HALLE 16 29.08.–06.09.

URLAUB – ALL INCLUSIVE Antennenkomplettsystem

Oyster 65 Premium inkl. Flachbildschrim

Piloten-Komfortsitze

mit Bezug im Knaus Wohnwelt-Design

Rückfahrkamera

beste Sicht nach Hinten

Bereifung

Markise

16“ statt 15“

Radio mit DAB+, CD, Navigation und Touchscreen inkl. Lenkradfernbedienung

grundrissabhängig

Produktgrafik „Silver Selection“ Leichtmetallfelgen

in Carbonoptik

mit Serienbereifung

inklusive vieler weiterer Highlights: Motorisierung 2,3/130 PS, light // Klimaanlage Fahrerhaus manuell // Außenspiegel elektrisch verstellund beheizbar // Airbag Beifahrer // Tempomat - Cruise control // Höhenverstellung Beifahrersitz // Front-/ Seitenscheibenisolierung // Insektenschutztür // Midi-Heki mit Beleuchtung // Stoßfänger lackiert // Radioantenne Fiat DAB+ // Lenkrad und Schaltknauf in Leder // Instrumententafel in techno-Design // Reifenluftdrucksensoren // TV Komfortauszug hinter Sitz–Rückenelement // Garagentüre auf Fahrerseite // Umbau Einzelbetten zu Querbett // Duo Control CS // L–Sitzgruppe inkl. Teleskop–Einsäulenhubtisch // Bettverbreiterung im Fußbereich // Kühlschrank 190 l AES // CP-Plus Bedienteil // Deko-Paket // Holzrost für Duschwanne // 2 x USBSteckdose // Ausstellfenster Hutze // Elektrische Einstiegsstufe // TÜV/Fahrzeugbrief

DAS UNIVERSALGENIE: DER KNAUS SKY TI Jetzt als SILVER SELECTION mit einem umfangreichen Ausstattungspaket und bis zu 14.736 € Preisvorteil. www.knaus.de/sondermodell

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


| XUNTERKATEGORIEXY XRUBRIKXY | MOTORSPORT REPORTAGE AUTO BILD-Reporter beim heftigsten 24-Stunden-Rennen der Welt

Der Staub IT AUCH MEN­ STRASSUNG* ZUL AS S

Polaris RZR XP 1000

Motor Viertakt-Zweizylinder/Mittelmotor Hubraum 999 cm3 Leistung 82 kW (111 PS) Federweg vorn 40 cm/ hinten 45 cm • Be­ reifung vorn 29x9 R 14/hinten 29x11 R 14 Spitze 130 km/h • An­ trieb zuschaltbarer Allrad/PVT-Automatik Tankinhalt 36 l • L/B/H 3022/1626/1873 mm Ladefläche 720/570/ 178 mm • Leer­gewicht 625,5 kg • Verbrauch 10 l Super/100 km Preis ab 24 790 Euro * Land- oder forstwirtschaft­ liche Zulassung, bzw. als VKP mit einer Leistung von 15 kW

52

a Startflagge am Freitag: Am Table geht es mit einem mutigen Sprung ins 24-StundenOffroadrennen

a Bereit für ein langes Rennwochen­ ende: Bernd Volkens, Michael Podlogar und Jutta Kleinschmidt (v. l. n. r.)

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


fresser

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

K

24 Stunden durchs Gelände. In einem martialischen Buggy. Und überall dieser Staub! AUTO BILDRedakteur Bernd Volkens über das Rennen seines Lebens

a Fahrerwechsel in der Nacht: Bernd ist fertig. Jutta schnallt Michael an – mit Helm und Handschuhen ist es schwierig, den Fünf-Punkt-Gurt selbst anzulegen

a Panne: Wir haben einen Plattfuß, zusätzlich ist der Antriebs­riemen zweimal ge­rissen. Ursache: Ausfall eines nachgerüsteten Lüfters

FOTOS: H. ALMONAT (7)

Am Rennwochenende in Polen ist es bis zu 40 Grad heiß – entsprechend staubig ist die Strecke. Hart für Mensch und Maschine

URZ NACH DREI, mitten in der Nacht. Es ist nicht nur finster wie in einem Bärenars..., viel schlimmer ist der Staub. Überall dieser Staub. Und erst die Sicht – welche Sicht? Gerade habe ich meine Orientierung wieder verloren. Einer der anderen Teilnehmer muss dicht vor mir sein, ich fresse seinen Staub. Also jetzt nicht zu viel riskieren, aber trotzdem möglichst hart am Gas. Im Moment geht es weniger um die Platzierung. Viel wichtiger ist: Der Typ vor mir muss spätestens nach der nächsten Kurve überholt sein. Die Plätze tauschen – ich schieße mit Sand, er frisst! Es knirscht zwischen meinen Zähnen ... Alles begann ganz harmlos: „Mensch Bernd, du bist doch mal mit deinem Cross-Motorrad das Erzberg-Rodeo gefahren. Hättest du nicht Lust, für uns bei einem Offroadrennen zu starten?“ Das Grinsen meines TV-Kollegen Sebastian Varchmin hätte Warnung genug sein sollen. Aber die Lust auf Abenteuer zerstreut meine Bedenken. Und so lässt Sebastian, natürlich erst nach meiner Zusage, weitere Details fallen: 24-Stunden-Rennen, Buggy mit über 40 Zentimeter Federweg, mit Jutta Kleinschmidt das Auto teilen. Verdammt, ein Langstreckenrennen, im Team mit einer der erfolgreichsten Rennfahrerinnen Deutschlands, in so einer wilden Kiste – wenn das mal gut geht! Veranstaltet wird das Rennen im polnischen Olzyna im Rahmen der German Off Road Masters, kurz GORM genannt. Eine lizenzfreie Rennserie, die größtenteils in Deutschland startet. Für die Teilnahme reicht ein weitgehend serienmäßiges Allradfahrzeug mit Überrollbügel. Viel einfacher ist es kaum möglich, Rennluft, sorry, -staub zu schnuppern. Meine Vorbereitungen fangen auf YouTube an, ich sehe dem Polaris >>

53

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


REPORTAGE | MOTORSPORT Staubige Angelegenheit: Wer vorn fährt, hat einen deutlichen Vorteil – also möglichst schnell überholen

Seite scannen und das Video abspielen! Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.

EIN TOLLES VIDEO VOM OFFROADRENNEN FINDEN SIE HIER: www.autobild.tv

>> RZR XP 1000 beim Fliegen zu. Okay,

der Wagen scheint geeignet. Und tat­ sächlich, der Buggy macht Laune. Mei­ ne ersten Trainingsrunden starten wild, angestachelt durchs YouTubeVideo. Vollgas Richtung Table und Sprung – alle vier Räder in der Luft. Zurück ins Fahrerlager, rein in die Box. Doch es gibt kein Schulterklopfen von Teamchef Michael Podlogar. Er springt sauer von einem Bein aufs an­ dere: „Volkens, du Wahnsinniger, wir fahren ein 24-Stunden Rennen – wenn du so weitermachst, ist der Wagen nach einer Stunde hin!“ Okay, das will ich natürlich nicht, ab jetzt geht es mit angezogenen Zügeln weiter. Blöd, denn so vermasseln wir das Qualifying für einen guten Startplatz. Ich zuckle meine Trainingsrunden ab, und eine

Startaufstellung: Es geht in zehn Sekunden Abstand auf die Strecke (oben). Ein 24-StundenRennen funk­tioniert nur mit einem guten Team

davon wird gewertet: Startplatz 17 von 39, da ist noch Luft nach oben. Das Rennen selbst wird zu dritt ge­ fahren: Geplant ist der Fahrerwechsel jeweils nach einem Stint von zwei Stunden. Mein Team legt gut los. Michael und Jutta schnappen sich Runde für Runde einen Gegner nach dem anderen. Nach knapp vier Stun­ den bin ich als Dritter an der Reihe. Festgezurrt im Fünf-Punkt-Gurt rolle ich Richtung Rennstrecke. Vollgas ins Getümmel, steil bergab, scharfe Spitz­ kehren und ab durch die Nacht. Jeder von uns muss insgesamt viermal hin­ ters Steuer. Anstrengend und doch ein Riesenspaß! Am Ende landen wir, trotz Pannenpechs, auf dem siebten Platz, und ich habe nichts kaputtgemacht. Geht doch ...

FAZIT

Redakteur

54

FOTOS: H. ALMONAT (5)

JUTTA KLEINSCHMIDT

„ICH BIN EIN COMPETITION-MENSCH“

Straße oder OffFünf Fragen an die road? ehemalige Rallye-DakarOffroad! Für mich Siegerin heißt das einfach viel mehr Abenteuer und Action – ständig ändern sich die Bedingungen. 24 Stunden oder Sprint? 24 Stunden – ich habe die Kon­ dition und nehme an einem Rennen teil, weil ich möglichst viel fahren möchte. Es gab da mal den Start bei einem Eis­ rennen: Riesenaufwand für ein paar Minuten hinter dem

Steuer – das steht für mich in keinem Verhältnis. Race Touareg oder Polaris? Das ist gemein, einen Millionen Euro teuren Wagen mit einem preiswerten Einstiegs­ renner zu vergleichen. Ich liebe die Rennen der Cross-CountryRallys und bin vor Kurzem den Mini All4 Racing in der Wüste gefahren, das wäre ein Wagen nach meinem Geschmack. Dakar oder GORM? Die Dakar ist einzigartig und für mich als Fahrerin die Teil­

nahme immer noch das Größ­ te. Allerdings hat auch die GORM Vorteile: Hier kann man sich den Traum vom Offroadfahren erlauben und muss nicht millionenschwer sein. Motorsport für jedermann. Dabei sein ist alles oder auf Sieg? Auf Sieg. Ich bin ein Compe­ tition-Mensch. Wenn ich bei einem Rennen starte, will ich auch nach vorne fahren. Bei einem Wettbewerb geht es ja schließlich ums Gewinnen.

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

BERND VOLKENS

So etwas Verrücktes habe ich noch nie gemacht 24 Stunden durchs Gelände. Mein Respekt hat sich schnell gelegt, der Polaris ließ sich super fahren, und wir waren absolut konkurrenzfähig. Toll war der Zusammenhalt unter den Teams: Alle haben sich mit Ersatzteilen ausgeholfen.


ANZEIGE

So funktioniert autohaus24.de Sie konfigurieren – wir beraten und vermitteln kostenlos.

Der aktuelle Preis-Check von autohaus24.de

Sparsam und umweltfreundlich – mit diesen Fahrzeugen bewegen Sie sich im grünen Bereich.

V

erantwortungsvoll mit seiner Umwelt umzugehen ist gefragter denn je – sie gemeinsam zu schützen steht im Fokus der Gesellschaft und schafft Platz für Fortschritte in der Umwelttechnik. Natürlich ist der mahnende Zeigefinger kein angenehmer Begleiter, den man auch nicht gern auf dem Beifahrersitz zu Gast hat. Doch eben dieser kann es sich bei den neusten Modellen vieler Hersteller bequem machen und sich fest anschnallen. Entdecken Sie die umweltfreundlichen Modelle, wie den Volkswagen Polo BlueMotion, der sich als

Fiat Panda LOUNGE

Hier kommt der ideale Stadtflitzer, der neben seinen cleveren Lösungen für die Herausforderungen des Alltags auch einen grünen Reifenabdruck hinterlässt.

-20%

leistungsstarker Sportler erweist, welcher dank intelligentem Start-Stopp-System besonders sparsam ist und durch Bremsenergie-Rückgewinnung den elektrischen Verbrauch auffüllt. Somit wird der Motor vom Antrieb des Generators entlastet, was zu niedrigerem Verbrauch führt und den CO2 Ausstoß verringert. In der Gruppe der aerodynamischen Hybridfahrzeuge hat der Toyota Prius die Motorhaube vorn. Die Kombination aus kraftvollem Benzinmotor und starkem Elektroantrieb machen ihn zum Minimalverbraucher und damit zum

perfekten Begleiter für preisbewusstes und entspanntes Fahren. Entspannen kann sich auch Ihre Brieftasche, denn bei autohaus24 können Sie sich den Toyota Prius mit bis zu 3.406,- Euro Preisvorteil nach Ihren Wünschen konfigurieren.

-13%

-12%

VW Polo BlueMotion Einer der sparsamsten 5-Sitzer der Welt!

Die umweltfreundlichsten Schnäppchen bei autohaus24.de* Preis in Euro Listenpreis autohaus24.de1 in Euro

Modell Toyota Prius Comfort 1.8-l-VVT-i

27.950

24.544

3.406

13

2

Fiat Panda LOUNGE 1.2 8V

11.590

9.277

2.313

20

3

VW Polo BlueMotion 1.0 TSI

15.925

14.066

1.859

12

4

Skoda Octavia Greenline 1.6 TDI

25.150

21.002

4.148

17

5

Renault Clio Dynamique 1.2 16V 75

14.190

11.637

2.553

18

6

Audi A3 Attraction 2.0 TSI

22.450

20.097

2.353

11

7

Kia Picanto Dream Team Edition 1.0

11.690

10.049

1.641

14

8

SEAT Ibiza Reference 1.0 MPI SC

12.990

10.318

2.672

21

9

Nissan Micra Acenta 1.2

12.390

10.155

2.235

18

*Ein Unternehmen von autobild.de und Sixt. Quelle: www.autohaus24.de; alle Angaben sind ohne Gewähr. Stand: 14.08.2015. Preise und Prozente1 gerundet inklusive Überführungskosten2. Für die ermittelten Rabatte werden keine Sonderbedingungen, die zu einem größeren Rabatt führen könnten, eingerechnet. Die Rabatte gelten für jedermann/-frau.

Toyota Prius Comfort

-21% SEAT Ibiza Reference

Das Leichtgewicht überzeugt durch seine CO2 Emissionen von 88g/km. Bei autohaus24 sparen Sie 2.672,- Euro gegenüber dem Listenpreis.

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Sichern Sie sich hohe Rabatte: autohaus24.de ermittelt den günstigsten Preis für Sie und vermittelt Sie an den passenden, geprüften Autohändler. Kaufen Sie Ihr Wunschfahrzeug: Nach der Rücksendung des unterschriebenen Kaufvertrags können Sie Ihren Neuwagen vom Vertragshändler oder dem entsprechenden Werk abholen.

www.autohaus24.de 030 - 201 64 29 29

Ersparnis2 in € in %

1

Der Prius ist weltweit eines der aerodynamischsten Serienfahrzeuge und steht mit einem Widerstandsbeiwert von 0,25 unverändert an der Spitze, wenn es um kraftstoffeffizientes Design geht. Bei autohaus24 können Sie diesen Allrounder schon ab 23.588 € sichern.

Wenige Schritte zum Wunschauto: Konfigurieren Sie Ihren Neuwagen einfach und bequem mit dem Neuwagen-Konfigurator.

-13%

E-Mail: info@autohaus24.de Freecall: 0800 - 123 74 98 (kostenlos aus deutschem Netz)

50 € TANKGUTSCHEIN FÜR AUTO BILD-LESER

Profitieren Sie doppelt, wenn Sie bei autohaus24.de einen Neuwagen kaufen! Zum einen können Sie durch hohe Rabatte gegenüber dem Listenpreis sparen und zum anderen erhalten Sie bei Angabe der Aktionsnummer einen

50 € Tankgutschein! Lösen Sie den Gutschein beim Kauf Ihres Neuwagens (unterzeichneter Kaufvertrag mit Händler ohne Widerruf), innerhalb eines Monats nach Erstverkaufstag dieses Heftes ein und nennen Sie die

Aktionsnummer: ah24AB3315.

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


SERIE

DEUTSCHL A

Hachi-Roku Friends Franken

DIE JUNGEN WILDEN

Japanische Sportcoupés, Adrenalin und innere Zen-Ruhe. Die Mischung macht’s bei den Hachi-Roku Friends Franken

P

LÖTZLICH SCHREIT mich jemand über zwei Spuren an: Ey, du! Fahr mal ran, ich muss dir was sagen! – Ja, dann bin ich halt rechts rangefahren. Der Rest ist Clubgeschichte“, erzählt Florin Schlecht. So direkt und unkompliziert läuft das bei den jungen Wilden aus dem Frankenland. Seit dem Schrei-Zwischenfall

56

ist der 21-Jährige Mitglied der HachiRoku Friends Franken. Hachi-Roku ist Japanisch und bedeutet Acht-Sechs. Und eine Acht und eine Sechs braucht es, um Mitglied zu werden – gemeint ist der GT86 von Toyota. Seine bau­ gleichen Geschwister, der Subaru BRZ und Scion FR-S, sind natürlich ebenfalls eingeladen.

w Empfangskomitee: Nächstes Jahr geht es mit dem Club ins Allgäu – schöne (Aus-) Blicke inklusive

a Ommmm – hier meditieren die Gründer. V. l.: Alexander Stichling (31), Alexander Hasler (23), Johannes Segschneider (27) und Stefan Dumhardt (26)

ND

DEINE A U T OCLTUEILB9 S Rennstrecke: Alexander Stichling und Christopher Fromme (27) mit ihren GT86 auf dem Nürburgring

„Wenn jemand neu in den Club kommt, dann wundert er sich meistens, wie schnell er ein Teil von uns wird“, sagt der Initiator des Clubs, Alexander Hasler. „Wir sind keine Freunde, wir sind Familie. Ich vergleiche uns gern mit den Jungs aus ‚Fast and Furious‘. Die Autos sind nur Vehikel für das Zusammensein.“ Große Worte für junge Leute. Im Schnitt sind die Mitglieder der HachiRoku Friends 26 Jahre alt. Heute sind knapp 20 der insgesamt 35 Mitglieder des Clubs auf dem Parkplatz eines Autohauses zum Grillen und Quat-

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


HACHI-ROKU FRIENDS FRANKEN Mitglieder

y Mit 41 ein ClubSenior: Jürgen Schreiner macht es sich im Spoiler bequem

35

Adresse: Rollnerstraße 137 90408 Nürnberg hachirokufriends franken.de Beitrag: Übernimmt der Sponsor Besonderheit: Ein Mitglied des Clubs ist Deutscher Meister im Sound Tuning

a Happy Family: „Josie fängt in jedem Auto an zu weinen – nur nicht im harten GT86“

schen zusammengekommen. Und unter der wilden Fahrfamilie findet sich auch eine richtige GT86-Familie. „Josie ist gerade fünf Monate alt und trägt das Club-T-Shirt wie die alten Hasen“, sagt Papa Sascha Arnold. Der 34-Jährige und seine Freundin Stefanie Wolf (27) bezeichnen sich selbst als autoverrückt: „Zu Hause stehen vier Fahrzeuge – aber der GT ist unser Liebling.“ „Jeder GT86 hier ist anders, jeder verwirklicht sich an seinem Auto“, meint Stefan Dumhardt, ebenfalls ein Gründer des Clubs. Sein GT86 sieht

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

noch unverbraucht aus. Außer zwei schwarzen Rallyestreifen glänzt er im Ursprungszustand. „Ich mag die Form des GT. Es ist das perfekte Auto – schön gezeichnet und auf der Straße ein Biest.“ Dabei ist der Toyota GT86 nicht gerade für seine leistungsstarke Motorisierung bekannt. Wohl aber für seine Kurven- und Driftqualitäten. Frontmittelmotor, ein Gewichtsverhältnis von 47 Prozent zu 53 Prozent zwischen Vorder- und Hinterachse sowie sein niedriger Schwer-

punkt von 48 Zentimetern machen den schmalbrüstigen GT86 für Alex Hasler zu einer „reinen Spaßmaschine“. Aufregende Autos und eine unaufgeregte Truppe. Was sich komisch anhört, passt hier zusammen. Hinter den wilden Schriftzeichen steckt keine Ghetto-Garage, sondern ganz viel Familien-Feng-Shui. Simon Berg

Treffen: Mindestens einmal im Monat. Gemeinsame Ausfahrten zu Tuning-Treffen

FOTOS: S. BALDVINSSON (6), HERSTELLER, PRIVAT

a Rote Truppe auf Autohaus-Parkplatz: Kein GT86 auf diesem Bild gleicht dem anderen

Lesen Sie nächste Woche: Das große Club-Finale a „Wer ist Batman?“ Andreas Herrmann (25) neben seinem GT86 mit JokerMotiv – dem Bösewicht aus den BatmanComics

57

21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


BETAGTER BULLI VW Busse tauchen oft in Filmproduktionen auf. Dieser hat 800 000 km auf dem Tacho

OFFENER US-KREUZER Ami-Schlitten gehören zwingend in Roadmovies

GEWÖHNLICHER CLIO Alltagsautos wie dieser Renault sind gesuchte BlechRequisiten

STINKENDER KULT Trabis haben eine steile Filmkarriere hingelegt. Fast kein Wende-Streifen ohne Zweitakt-Geknatter

Großes Kino

58

So wird Ihr Auto zum Filmstar

Film ab: Die Internet­börse „Cars For Movies“ vermittelt Privatautos an die Kinoindustrie. Fahrzeugleihgebern winkt ein spannendes Taschengeld

Seite scannen und den Artikel vorlesen lassen! Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


FOTOS: H. ALMONAT (6)

W

AS HABEN ein mickriger Renault Clio und ein dicker Ami-Schlitten wie der Chrysler Newport gemeinsam? Oder der VW Bulli und ein Trabi? Außer vier Rädern so gut wie gar nichts. Doch die Autos verbindet mehr: „Sie alle haben das Zeug zum Filmstar“, findet Stefan Kayser. Der 41-Jährige aus Hamburg vermittelt Privatautos an die Filmindustrie. „Cars For Movies“ heißt die Internetbörse, die er mit seinem Kollegen René Horvath gegründet hat. Dort kann jeder Autohalter sein Schätzchen für den Dreh des nächsten Blockbusters feilbieten. Filmproducer durchforsten die Börse gern nach automobilen Requisiten. Ob K.I.T.T. aus „Knightrider“, der Van des „A-Teams“ oder Superkäfer Herbie: In vielen Filmen und Serien sind Autos die Stars. Und wo geht man am besten hin, wenn man ein Filmheld werden will? Nach Hollywood! Oder nach Potsdam-Babelsberg, das ist nicht ganz so weit weg. Das Filmstudio drehte berühmte Streifen wie Quen„Wir tin Tarantinos „Ing l o u r i o u s B a s - suchen alles: terds“. Aktuell wird Old­timer, die fünfte Staffel Youngtimer, des US-Thrillers Alltagswagen „Homeland“ pro- - bis zum duziert. Leichenwagen.“ Extra für AUTO BILD sind in Ba- Firmengründer belsberg Wagenbe- Stefan Kayser sitzer aufgekreuzt, die ihre Schätzchen auf die Leinwand bringen möchten. Michael Weber würde seinen Chrysler Newport am liebsten in einem USRoadmovie sehen. 6,3 Liter Hubraum hat sein Cabrio-Dickschiff: „Das passt am besten auf die Landstraße.“ Der Trabi von Frank Ehle ist eher was für (n)ostalgische Filme wie „Sonnenallee“. Was ist das Schöne an seinem P 601 mit 26 PS? Ehle muss lange überlegen. „Der Klang und der Geruch der Zweitaktfahne.“ Und dann ist da noch Anja Osko mit ihrem Renault Clio, Baujahr 1998. Der Youngtimer mag nicht so spektakulär sein wie ein US-Straßenkreuzer. „Aber er ist ein echtes Schnäppchen“, sagt Osko. Mehr als 100 Euro pro Drehtag will sie nicht haben für ihren Kleinwagen. Brot-und-Butter-Autos, die bloß am Straßenrand herumstehen, sucht

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

„Mein Chrysler würde gut nach Hollywood passen. Am besten für ein Roadmovie.“ US-Car-Fan Michael Weber die Filmbranche ständig. Über 700 Fahrzeuge wurden bei „Cars For Movies“ schon angemeldet. Den Haltern winkt ein hübsches Taschengeld, wenn ihr Wagen für eine Produktion ausgewählt wird: zwischen 150 und mehreren Hundert Euro. Die Idee mit „Cars For Movies“ kam Stefan Kayser 2014 beim Dreh von „Taxi“. Für die Verfilmung des Romans von Karen Duve wurden Autos gesucht, die in den 90erJahren das Straßenbild prägten. Erst nach langer Suche fand das Team Oldies wie T3 Bulli oder Mer­ cedes W 123.

DER WEG AUF DIE LEINWAND

AB INS KINO

Um seinen Privatwagen bei Cars For Movies (www.carsformovies.de) anzumelden, bedarf es nur ein paar Mausklicks im Internet. Zunächst müssen Sie Ihr Fahrzeug mit aussagekräftigen Fotos registrieren sowie Daten zu Marke, Modell, Baujahr und Zustand eintragen. Zu­dem entscheiden Sie, ob Ihr Wagen von einem Darsteller oder nur von Ihnen selbst gefahren werden darf. Letzteres reduziert natürlich die Vermittlungs­ chancen. Die Rubrik „Wunschpreis“ legt fest, wie viel Euro Ihr Wagen pro Tag an Miete kosten soll. Bei erfolgreicher Vermittlung an eine Filmproduktionsgesellschaft erhalten die Autobesitzer von der Filmfirma eine Tagesmiete, die jeweils individuell ausgehandelt wird. Der Vertragsabschluss beinhaltet einen professionellen Autotransport sowie eine Versicherung des Fahrzeugs.

Die sind zwar auch heute noch auf den Straßen unterwegs. Die Produktionsfirma muss aber Besitzer finden, die ihren „Mein Clio ist Liebling auch aus der ein Unikat, Hand geben. „Teils dafür hat ein muss man da betübler Hagel- teln, um bestimmte Modelle zu bekomschaden men“, sagt Kayser, gesorgt.“ der mit seinem VW Renault-Besitzerin Bus nach Babelsberg Anja Osko gekommen ist. Der Bulli hat über 800 000 Kilometer auf der Uhr. Denn bei „Cars For Movies“ haben selbst abgerockte Autos eine Chance. Neben TV- und Kino-Produktionen werden viele Fahrzeuge für Werbespots und Foto-Shootings gesucht. „Ich finde die Idee, eine Plattform für solche Oldtimer zu installieren, großartig“, meint Filmparkchef Friedhelm Schatz. Autos seien fester Bestandteil vieler Film- und Fernseh­ produktionen. „Und einige dieser Fahrzeuge, denken wir etwa an die Aston Martin von James Bond, sind zu Legenden geworden.“ Im Filmpark Babelsberg haben sich die Fahrer der Möchtegern-Filmautos King Kong als Kulisse ausgesucht. In dem Kinoklassiker spielen Autos zwar keine große Rolle, aber dafür holt der Riesenaffe einige Flugzeuge vom Himmel. Und das ist wieder hochinteressant für Cars For Movies, sagt Geschäftsführer Kayser. „Mittlerweile wurden in unserer Datenbank schon die ersten Flugzeuge registriert.“

„Mein Trabi passt gut in Filme mit DDRThematik. Ich steh auch auf Action­ filme.“ Trabant-Fahrer Frank Ehle

FAZIT

Mitarbeiter

HAIKO PRENGEL

Eine Autobörse fürs Filmgeschäft: tolle Idee. Doch bei fast 1000 regis­trierten Autos ist das Angebot größer als die Nachfrage. Die meisten Möchtegern-Filmstars werden daher wohl unbeachtet am Straßenrand stehen bleiben. Aber einen Versuch ist es allemal wert. Im Kino ist doch alles möglich!

a In dieser Maske werden potenzielle Filmautos auf der Cars-For-Movies-Internetseite hochgeladen

59

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


SERVICE

SERIE

Wie gut ist Opel vernetzt? Connected Car ist das Zukunftsthema. Wir zeigen, welcher Hersteller am besten online geht

O

H, EIN OPEL!  Den nimmt der Jürgen Klopp, Ex-Trainer von Borussia Dortmund, gern – und telefoniert munter mit hübschen Damen, deren Dienstwagen er mit seinem vertauscht hat. Suggeriert zumindest die Werbung. Aber ist ein Opel wirklich das richtige Auto für den Technikverrückten von heute? AUTO BILD hat es ausprobiert.

60

INTELLILINK ALS BASIS Opel nennt sein vernetztes Info-Display IntelliLink. Über die Jahre sind viele verschiedene Varianten davon entstanden, die nur wenig miteinander gemein haben. In den Kleinwagen Adam und Corsa zeigt IntelliLink auf seinem großen Bildschirm Apps vom Smartphone an. Aber nur eine Handvoll Apps sind mit IntelliLink kompatibel: Die Stitcher-App empfängt Podcasts aus dem Netz, TuneIn liefert Webradio

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

und BringGo auf Wunsch die Navigation. In Adam und Corsa gibt es daher kein fest verbautes Navi. Das ist ärgerlich, denn die knapp einen Euro teure Navi-App BringGo kann nicht viel: Nicht einmal Sprachanweisungen sind an Bord. Erst der 50 Euro teure In-App-Kauf schaltet diese Selbstverständlichkeit frei; im Preis inbegriffen sind dann zumindest auch Online-Verkehrsinfos. Die hat die BringGo-App den fest verbauten Navis der größeren Opel voraus. CORSA: FLOTTES SYSTEM Corsa (und der technisch weitgehend baugleiche Adam) können nur wenig ohne Smartphone, aber das machen sie gut: Das Arbeitstempo des Touchscreens ist flott, die Bluetooth-Koppelung simpel – sofern sie klappt. Einige Android-Smartphones wie das Samsung Galaxy Note Edge verweigerten die

ALTERSSTRUKTUR DER POTENZIELLEN CONNECTED-CARKUNDEN BEI OPEL*

Koppelung. Mit iPhones glückte sie auf Anhieb, und das System zeigte alle Telefonbucheinträge wahlweise nach Vor- oder Nachnamen sortiert an.

Gut ein Drittel der Opel-Kunden sind über 50 Jahre alt.

20 %

der Kunden sind 18–29 Jahre alt

35 % der Kunden sind 50–69 Jahre alt

ASTRA: ETWAS KOMPLIZIERT Im Astra hingegen gibt es Grund zur Beschwerde: Ab dem Kompaktmodell gibt es gegen Aufpreis nur ein fest verbautes Navi (je nach Modellvariante bis 2390 Euro). Doch das empfängt Online-Infos nicht mal bei gekoppeltem Smartphone. Die in den Radios integrierten Navis bieten nur TMCStaumeldungen, die bei Weitem nicht so aktuell sind wie das Online-Pendant. Auch die Auswahl an Sonderzielen ist kleiner. Ist ein Ziel gefunden, klappt die Routenführung jedoch tadellos, die gewählte Strecke erscheint zudem sinnvoll. Die Bedienung ist aber unnötig komplex. So liegt etwa der Drehknopf

* Umfrage von LSP Digital unter 5000 potenziellen Connected-Car-Kunden

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


Stierkampf der Jahrzehnte! Alle Lamborghini-SV-Modelle seit 1972 im großen Fahrbericht

DIESE FEATURES FÜR DAS NAVI­ GATIONSSYSTEM MÖGEN OPEL-FAHRER BESONDERS* Anteil der Dienstwagenfahrer, Neuwagenfahrer und Fahrer, die einen Neuwagenkauf planen und diese Features bereits nutzen oder gerne nuzen würden

JETZT IM HANDEL!

Opel-Fahrer alle Autofahrer

INNEN ZU GESW SLINGSHOT SL

FOTOS: HERSTELLER (5)

Routenberechnung auf Basis aktueller Verkehrsdaten und -prognosen

für das Navi unmittelbar unterhalb des Lautstärkeknopfs, sodass der Fahrer ständig zum falschen Regler greift. Um die Drehknöpfe ist ein Tastenwald angeordnet; der Nutzer verliert hier schnell die Übersicht. Kontakte werden in Dreiergruppen arrangiert: ABC, DEF und so weiter – da vertippt sich der Opel-Insasse leicht und verfranzt sich im Telefonbuch. Und welches IntelliLink steckt im Astra? Damit bezeichnet Opel in der Kompaktklasse nicht etwa eine intelligente Verbindung zum Smartphone, sondern nur eine Abspielfunktion für Videos und Fotos bei stehendem Auto. Der Nachfolger, den Opel auf der IAA im nächsten Monat präsentiert, soll das alles viel besser können. INSIGNIA: SO GUT WIE VW Der Insignia ist ein Konkurrent des Passat. Der legte im VW-Test kräftig vor (siehe Ausgabe 32/2015). Lob verdient Opel auf jeden Fall für die Ergo­ nomie: Zwar sitzt der 20 Zentimeter große Bildschirm ziemlich weit oben, dafür ist darunter eine Fingerablage, auf der die Hand gut Halt findet, während der Zeigefinger die Bedienung des Touchscreens übernimmt. >>

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

POLARI

82 %

82 % Automatisches Karten-Update

81 %

81 %

Außerdem im Heft

Blitzermeldungen

Premieren mit Gänsehautgarantie: Exklusive Fahrberichte und Hintergründe zu den Neuheiten der IAA

78 %

Sportscars des Jahres 2015:

79 %

Jetzt persönliche Champions wählen und einen Polaris Slingshot SL gewinnen Scannen und App-Ausgabe laden!

61 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

Die PS-Instanz.


SERVICE GETESTET: VIER UNTERSCHIEDLICHE INTELLILINK-SYSTEME Unter dem Namen IntelliLink verbirgt sich bei Opel das Multimediasystem. Trotz gleichen Namens sind zurzeit unterschiedliche Techniken im Einsatz. Wir haben sie getestet – von Schrott bis empfehlenswert ist alles dabei.

Opel Astra

Für den Corsa gibt es eine günstige TouchEinheit, die sich mit dem Handy verbindet. Vor allem Samsung-Handys machten im Test Probleme. Stärken: Günstige Lösung für alle, die ein Smartphone haben. BluetoothMusikwiedergabe arbeitet tadellos. Schwächen: Mit wenigen Apps kompatibel. Parallele Nutzung von Musik und Navi via USB führt zu Aussetzern.

Im Astra gibt es keinen Touchscreen, stattdessen erfolgen Eingaben per Drehregler. Der neue Astra mit besserem Navi steht schon in den Startlöchern. Stärken: Bedienung während der Fahrt leichter als per Touchscreen, aber gewöhnungsbedürftig. Schwächen: Knöpfchenwald kaum ertastbar. Hohe Ablenkung. Frei von allen Onlinediensten.

Opel Mokka

Opel Insignia

Das System des Mokka ähnelt dem des alten Astra. Und so wünschen wir uns ein Facelift im Stil des Insignia, ein Ende der Knöpfchenflut in der Mittelkonsole. Stärken: Bedienung während der Fahrt leichter als per Touchscreen. Schwächen: Die Benutzung ist kompliziert, viele Funktionen sind in Untermenüs versteckt. Keine OnlineVerkehrsinfos.

Die Bedienung des Systems klappt per 20 Zentimeter großem Touch-Bildschirm oder per Sprachsteuerung. Bluetooth und USB sind an Bord, DAB+ kostet. Stärken: Gute Ergonomie. Touch­screen hochauflösend. Bluetooth-Telefonie und -Musikwiedergabe tadellos. Schwächen: Auch hier Probleme mit Samsung-Handys (Bild). Keine Online-Verkehrsinfos.

ADAM JAM

MOKKA EDITION

KARL

CORSA

✗ ✗ ✗ ✗

√ √ √ √ √ √

√ √ √ √ √

√ √ √ √ √

√ √ √ √ √

√ √ √ √ √ √

ASTRA

INSIGNIA

ZAFIRA

FUNKTIONEN Navigationssystem mit Online-Verkehrsdaten Apps WLAN-Hotspot Online-Musikstreaming Bluetooth-Musikstreaming Digitalradio (DAB, DAB+) Touchdisplay

✗ √ √ √ √ √ √

√ √

KOSTEN Grundpreis Navigationssystem

ab 13 850 Euro ab 300 Euro

ab 9500 Euro nicht lieferbar

ab 11 980 Euro ab 975 Euro

ab 21 335 Euro ab 900 Euro

ab 18 360 Euro ab 1490 Euro

ab 24 680 Euro ab 1335 Euro

ab 21 950 Euro ab 900 Euro

SICHERHEIT Spurhalteassistent Totwinkelwarner Parklenkassistent City Stop

√ √

✗ ✗ ✗

√ √

✗ ✗ ✗

√ √

√ √

√ √

✗ ✗

✗ ✗

✗ ✗

FAZIT

Automatisches Abstandsradar – hier im Opel Mokka

62

Mit IntelliLink (300 Euro) und OnStar (490 Euro) hat der Adam Jam schon WLAN, Apps mit Online-Streaming und Notrufassistent. Für den BasisAdam für 11 950 Euro gibt es leider nur ein Basisradio.

Der Karl ist beim Thema Connectivity noch nicht auf dem neuesten Stand. Das neue Info­ tainmentsystem mit Opel OnStar ist ab November be­ stellbar. Bis dahin laufen nur Musikstreaming und Digitalradio.

Das IntelliLink- und OnStar-System aus dem Adam gibt es auch im Corsa. Es gibt also ein gutes Angebot aus BluetoothKoppelung, Digital­ radio, WLAN und Apps. Der Preis von 975 Euro ist dafür happig.

Der Mokka Edition hat ein fest eingebautes Navi, das aber leider nur mit TMC arbeitet. EchtzeitInformationen gibt es nur über die Handy-App. Auch im Mokka gibt es das Angebot erst ab Edition.

Stolze 1500 Euro fallen fürs große Navi mit neuester SmartphoneIntegration an. Dafür kann man via Apple CarPlay und Android Auto sein Mobiltelefon ganz einfach verbinden. Ebenfalls an Bord: Opel OnStar.

Das Insignia-Navi arbeitet wie im Astra nur mit TMC. Echtzeit-Informationen gibt es nur über die Handy-Apps. WLAN, Digitalradio und OnlineMusikstreaming sind ebenfalls mit IntelliLink und OnStar an Bord.

Das Zafira-Navi ist eine Generation älter, auf Apple CarPlay und Android Auto muss vorerst verzichtet werden. Digitalradio, OnlineMusikstreaming und Opel OnStar mit WLAN sind aber an Bord.

FOTOS: MANFRED FREYE / COMPUTERBILD (3), T. BADER (3), C. BÖRRIES (2), HERSTELLER (2), A. EMMERLING, AUTO BILD SYNDICATION, C. BITTMANN, R. RÄTZKE, S. HABERLAND

Die Modelle im Vergleich

Opel Corsa

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


Das Navigationssystem im großen Opel arbeitet zuverlässig und ohne Murren, Patzer bei der Routenführung fallen nicht auf. Zudem kommen die Ansagen zum richtigen Zeitpunkt. Wie bei den Schwestermodellen gilt aber: Onlinedienste fehlen. Mindestens Verkehrsinfos wären wünschenswert, die Offline-Sonderzielsuche reicht im Alltag immerhin. Die Wiedergabe von Musik oder Telefonaten per Bluetooth funktioniert tadellos, Kontakte werden korrekt angezeigt, und die Einrichtung der Verbindung ist selbsterklärend. Auch beim Insignia gibt es jedoch Kompatibilitätsprobleme mit neuen Smartphones von Samsung.

Und noch eine skurrile Sache stellten die Tester fest: Per USB lassen sich Videos wiedergeben, aber nur im Stand. ONSTAR: SO VERNETZT OPEL Während das vernetzte Auto bei vie­­len Anbietern teuer ist, will Opel das Connected Car demokratisieren. Alle künftigen Modelle bekommen OnStar – im ersten Jahr kostenlos, danach für 99 Euro im Jahr. Folgende Funktionen sind verfügbar: >> Smartphone: Eine App verrät, wie voll der Tank ist, ob der Reifendruck stimmt und wo das Auto steht. >> Notfallservice: Dort, wo Ihr Auto stehen müsste, steht es nicht mehr? Ver-

Seite scannen und die Innenraum­ansicht betrachten! Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.

mutlich gestohlen. Dank OnStar können Sie Klarheit gewinnen – das System arbeitet zudem mit der Polizei zusammen. >> SOS-Funktion: Der Fahrer ist nach einem Unfall nicht mehr allein in der Lage, Hilfe zu holen. OnStar setzt automatisch einen Notruf ab. >> WLAN-Hotspot: Schnelles Internet ist Teil unseres Lebens – endlich auch im Auto –, und das für bis zu sieben Endgeräte wie Smartphones, Laptops und Tablets. >> Fahrzeugdiagnose: Die systematisierte Fahrzeugdiagnose sorgt dafür, dass der Fahrer jederzeit weiß, was defekt ist – und wann der Wagen in die Inspektion muss.

> Das Giro fürs Leben – mit bis zu 150 euro Prämie. Kostenloses Girokonto mit lebenslanger Zufriedenheitsgarantie1: • 100 Euro, wenn Sie uns mögen – 150 Euro, wenn nicht • Kostenlose Visa-Karte • Kostenlos Bargeld weltweit 2

jetzt Neu

04106 - 70 88 www.comdirect.de 1

Details unter www.comdirect.de/zufriedenheitsgarantie 2 Im Ausland an Geldautomaten mit der Visa-Karte, im Inland mit der girocard an rund 9.000 Automaten der Commerzbank, Deutschen Bank, HypoVereinsbank und Postbank. comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn

COM66-006-15_Performance_Kampagne_2015_Sport_Bild_225x93_TD_4c.indd 1

04.03.15 10:46

Leagas Delaney Hamburg

FAZIT

ZUKUNFT

Redakteure

STEFAN VOSWINKEL, MIRKO MENKE, MAX WIESMÜLLER

OPEL SETZT VOLL AUF ONSTAR Mit OnStar will Opel in die vernetzte Zukunft fahren. Den in den USA längst etablierten Service darf sich Opel aus dem Regal von Mutter General Motors stibitzen. Entsprechend günstig ist OnStar: Die Preise für das System beginnen bei 490 Euro, die Nutzung der Internetverbindung im ersten Jahr ist umsonst – und kostet anschließend faire 99 Euro jährlich. OnStar ist ab September erhältlich.

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Nächste Folge: BMW

OPEL HAT IN DEN vergangenen Jahren nur zögerlich auf das Connected Car gesetzt. Erst mit Adam und dem neuen Corsa sind die Rüsselsheimer voll vernetzt – wenn auch über das Smartphone des Fahrers. Mit OnStar zieht nun das Internet in alle zukünftigen Opel. Die Funktionen überzeugen, die Preise sind volkstümlich. Das passt in die Zeit – und zu Opel.

63

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


| XUNTERKATEGORIEXY XRUBRIKXY NEW MOBILITY

Eigenes Park-andRide-System: Falträder passen in fast jedes Auto

Stadtmobilität

Nahverkehr aus dem Kofferraum

E-LONGBOARD STARKES BRETT Gibt es bisher nur in Amerika: Das Elektro-Skateboard von Boosted. Es verbindet Spaß und Kompaktheit. Der Fahrer bremst und beschleunigt per Funkfernbedienung. Das Board fährt sogar rückwärts. Dank seiner Leistung (1000 Watt) erreicht es knapp 30 km/h, und Steigungen sind kein Problem. Reichweite: etwa 13 Kilometer. Web: www.boostedboards.com Preis: ab 999 US-Dollar

Vom geparkten Auto direkt ans Ziel - wir haben fünf coole Gefährte für die letzte Etappe ausprobiert

64

richtet. In London müssen Autofahrer sogar eine teure Citymaut blechen. AUTO BILD hat deshalb fünf „Last Mile“-Konzepte getestet. Einfach Kofferraum auf, Klapprad raus und losdüsen. Frei nach dem Motto: Besser schlecht gefahren als gut gelaufen? Im Gegenteil: Elek­ troroller und andere haben Suchtpotenzial – bei flotten 35 km/h weht einem der Wind ordentlich um die Ohren. So macht selbst die Fahrt zum Morgen-Meeting Laune! Kein Wunder, dass viele neue Start-ups entstehen, die sich mit dieser Mobilitätsform beschäftigen und clevere Ideen entwickeln. Auch die Automobilindustrie tüftelt bereits an Lösungen, die den Pkw sinnvoll ergänzen.

Großer Fahrspaß, viel Nutzwert, Rekuperationsfunktion, relativ günstig.

Nicht geeignet für unwegsames Gelände, verlangt Geschicklichkeit.

ALTERNATIVEN AM STRASSENRAND

FOTOS: S. KRIEGER (9), C. BÖRRIES, K. WEICHBRODT

W

AS GLAUBEN SIE, wie viel Geld ich schon für Knöllchen gespart habe?“, scherzt Hermann Obrusnik (54), als er lässig auf seinem Solowheel mit Kaffee und Kuchen in den Händen um uns rumkurvt. „Damit habe ich das Elektro-Einrad schon längst wieder drin.“ Auf Lösungen wie diesem Gefährt für die „Last Mile“, also die letzten ein bis zwei Kilometer ins Büro, sind Pendler schon heute oft unterwegs. Staus, Parkplatzsuche und teure Tickets nerven vor allem in der Rushhour. Von der „autogerechten Stadt“ hat sich die urbane Planung längst verabschiedet. Die Parkplätze werden immer weniger, und viele Metropolen haben bereits Umweltzonen einge-

GEFÄHRTE ZUM MIETEN

Das Angebot für die letzte Meile zur Arbeit oder ins Café ist vielfältig: Neben Bus und Bahn erfreuen sich Carsharing-Angebote wie Car2Go oder DriveNow stark wachsender Beliebtheit. Ein bis zwei Kilometer lassen sich natürlich auch zu Fuß bewältigen. So ein Spaziergang hält schließlich schlank. Falls der Weg doch zu weit sein sollte, bieten sich unterwegs mit Fahrrad- und Vespa-Sharing sowie mit Rikschas umweltschonende Mobilitäts-Alternativen für die City an.

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


E-KICKBOARD FLOTT UND KOMPAKT Der 250-Watt-Motor beschleunigt das Topmodell Egret One-S auf 35 Sachen. Nach 20 Kilometern ist Schluss (AkkuAufladezeit: sechs Stunden). Stabile Konstruktion und Miniräder zielen auf eine sportliche Fahrweise. Dank Vollgummibereifung steckt der Egret sogar Glasscherben und Nägel pannensicher weg. Mit 16 Kilo ist der Roller für seine Größe jedoch kein Leichtgewicht, dafür kann ihn der Besitzer einfach in einer Tasche verstauen. Diese lässt sich wie ein Trolley ziehen, passt in jeden Kofferraum. Web: www.my-egret.com Preis: 1349 Euro Cooles Design, schnell und praktisch.

E-ROLLER BEQUEM UND GROSS Der Skujou (25 km/h, 20 Kilometer Reichweite) schafft auch unwegsamere Pisten. Wichtige Daten liefert dabei die App von Erfinder Tarek Garir (25, Foto). Web: www.skujou.com Preis: 1299 Euro

Auch die Autoindustrie beschäftigt sich mit dem Thema „Last Mile“.

Schwer, nicht schlechtwegetauglich.

FALTRAD KLEIN, ABER SCHNELL Ein Brompton-Faltrad ist ideal, um vom Stadtrand zügig ins Zentrum zu düsen. Es ist eingefaltet extrem kompakt, fährt aber fast wie ein großes Rad. Web: www.brompton.de Preis: ab 1100 Euro

SOLOWHEEL DER BESSERE SEGWAY Das Solowheel (zwölf Kilo) ist definitiv ein Hingucker. Es wird durch Gewichtsverlagerung gesteuert. Mit freien Händen darf man sogar telefonieren. Das Elektro-Einrad schafft zwischen acht und 16 Kilometer. Spitze: 16 km/h. Web: www.solowheel-germany.com Preis: 1899 Euro

Fährt sich komfortabel, sieht gut aus.

Für den Kofferraum etwas zu groß.

Fahrrad-Sharing Fahrradverleihsysteme gibt es mittlerweile in zahlreichen Städten. Die größten Anbieter in Deutschland sind die Deutsche Bahn (Call a Bike und StadtRad) sowie Nextbike. Sie haben auch E-Bikes im Programm. Buchung und Rückgabe erfolgt unkompliziert per Smartphone, am Terminal der Verleihstation oder online. Beim Bahn-Angebot sind die ersten 30 Minuten oft kostenlos.

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Genialer Klappmechanismus, robust.

Vespa-Sharing

Teuer und vergleichsweise schwer.

Im italienischen Kult-Motorroller ohne Parkplatzsuche durch die Stadt flitzen? Kein Problem mit den neuen Vespa-SharingAngeboten. Los geht’s zum Beispiel bei Jaano in Hamburg ab 19 Cent pro Minute. Ausleihe und Rückgabe erfolgt stationär. Die Buchung geht bequem per App. Helme befinden sich unterm Sitz. Voraus­setzung ist der Pkw-Führerschein.

Hoher FunFaktor, kompakt und praktisch.

Erfordert viel Übung, leider teuer.

Fahrrad-Taxi Sich gemütlich per Rikscha durch die Stadt gondeln lassen, ist vor allem ein touristisches Angebot. Das macht es teuer. Pedalotours aus Hamburg etwa verlangt sechs Euro pro Kilometer oder 36 Euro pro Stunde. Dafür sitzen die Passagiere überdacht, auch Gepäck lässt sich transportieren. Buchung: telefonisch, per E-Mail oder spontan am Straßenrand.

FAZIT CHRISTIAN BRUNS, JÖRG MALTZAN

Als persönliche P&R-Systeme sind die „Last Mile“-Konzepte eine umweltfreundliche Antwort auf das großstädtische Verkehrschaos – als E-Mobil sogar ohne Treten und Schwitzen. Allerdings müssen die Geräte unbedingt günstiger werden!

65 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


VW Tiguan 1.4 TSI Trend & Fun

Baujahr2011 Laufleistung99 500 km Preis10 990 Euro

VW Tiguan ab 9000 Euro

Augen auf beim Tiguan-Kauf Der Bestseller im SUV-Segment ist auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt ein Hit. Trotzdem lohnt ein gründlicher Check

E

66

S LIEF wie immer bei VW. Statt Gefahr zu laufen, einen Flop hinzulegen, schauten sich die Wolfs­ burger die Entwicklung des jun­ gen Kompakt-SUV-Marktes lieber erst mal ein paar Jahre an, bevor 2007 der Tiguan startete. Spät, aber durchschlagend: Er ist das meistverkaufte Modell in seinem Segment und stand noch im siebten Produktionsjahr 2014 auf Platz drei der Gesamtzulassun­ gen. Vor ihm nur die Konzernbrü­ der Golf und Polo. Zum AUTO BILD-DauertestTiguan stellte Kollege Tomas Hirschberger 2010 fest: „Der Ti­ guan ist nicht der Johnny Depp der Szene. Er ist venünftig, nicht verwegen.“ Das trifft den Cha­ rakter ziemlich gut – immerhin schaffte er am Ende eine glatte Eins. Nach mehreren katastro­ phalen VW-Ergebnissen in den Jahren zuvor eine Glanzleistung. Einzig ein paar Glühbirnen und der unter Last zu durstige 2.0 TSI störten den Gesamteindruck. Bei den Motoren nimmt der Tiguan ohnehin die Konzernpro­ bleme mit. Gerade beim kleinen

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

1.4 TSI drohen Motorschäden durch sich längende Steuerketten. Dazu kam es bei frühen Modellen öfter zu gerissenen Krümmern. Nervig auch die lahme Heizung und der oft ruckelig einsetzende Turbolader. Ohnehin passt ein Dieselmotor besser zum Charak­ ter, speziell wenn Langstrecken oder Hängerbetrieb anstehen. Der Innenraum orientiert sich stark am Golf Plus, gerade auf der Rückbank geht es aber enger zu. Die Anmutung gerät in der von uns gefahrenen Basisversion Trend & Fun etwas glanzlos und steril, die Verarbeitung aber liegt auf gesundem Konzernniveau. Rund ein Viertel aller Tiguan hat nur Frontantrieb. Der ist zumin­ dest im Flachland kein Nachteil. Wer auch mal deftigere Feldwege bezwingen muss, der sucht am besten gleich nach der „Track & Field“-Version mit weniger her­ untergezogenen Stoßfängern und Unterfahrschutz. Wer seinen Traum-Tiguan auf­ gespürt hat, der sollte in Raubtier­ manier schnell zuschlagen. Die Nachfrage ist groß, Schnäppchen sind schnell weg.

FAZIT

Mitarbeiter

MALTE BÜTTNER

Der ausgeglichene Tiguan ist der ruhige Kumpel für jeden Tag. Trotz kompakter Maße darf er bis zu 2100 Kilo ziehen, die Sitzposition ist angenehm hoch, die Übersicht gut. Empfehlenswert ist der 2.0 TDI. Er ist sparsamer und ausdauernder als die etwas sensiblen TSI-Motoren.

URTEIL

11114

Im kargen Trend & FunTrim geht’s sehr nüchtern zu. Die Be­ dienung und Quali­tät aber erreichen hohes VW-Niveau. Nach fast 100 000 Kilometern ist der Tiguan noch fit

Das Fahrwerk ist ein guter Kompromiss aus präzisem Handling und ausreichendem Komfort

11111 = sehr gut, 1111 = gut, 111 = befriedigend, 11 = ausreichend, 1 = mangelhaft

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


ALTERNATIVEN

Audi Q3

ab

17 000 Euro

für ein drei Jahre altes Modell

AUTO BILD-Tipp Seite scannen und die interaktiven Zusatzinhalte er­leben!

2.0 TDI Bj. 2012, 19 000 Euro

Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.

FAIRE KOSTEN, BEI HOHEM TEMPO FÄNGT ER ABER AN ZU SAUFEN Kosten

Technische Daten

Unterhalt Testverbrauch CO2 Inspektion Haftpflicht (16)1) Teilkasko (20)1) Vollkasko (18)1) Kfz-Steuer (Euro 5)

8,7 l S/100 km 206 g/km 300-400 Euro 515 Euro 153 Euro 570 Euro 130 Euro

Ersatzteilpreise2) Lichtmaschine (AT) Anlasser (AT) Wasserpumpe Kühler Nachschalldämpfer Kotflügel vorn links, lackiert Bremsscheiben & Klötze vorn

652 Euro 382 Euro 555 Euro 467 Euro 503 Euro 666 Euro 442 Euro

1) Onlinetarif der HUK24-Versicherung: Zulassung in Hamburg, Fahrer nur Versicherungsnehmer und Partner (25 Jahre alt), jährliche Fahrleistung 15 000 km, Schadensfreiheitsklasse 1; 2) Preise inklusive Arbeitslohn und 19 Prozent Umsatzsteuer

Motor Ventile/Nockenwellen Hubraum Leistung Drehmoment Höchstgeschwindigkeit 0–100 km/h Tank/Kraftstoff Getriebe/Antrieb L/B/H Kofferraumvolumen Leergewicht/Zuladung

Vierzylinder/vorn quer 4 pro Zylinder/2 1390 cm³ 110 kW (150 PS) bei 5800/min 240 Nm bei 1750/min 195 km/h 9,3 s 64 l/Super Sechsgang manuell/Vorderrad 4427/1809/1683 mm 470-1510 l 1551/529 kg

Ford Kuga

ab

10 000 Euro

für ein sieben Jahre altes Modell

AUTO BILD-Tipp

2.0 TDCi

DAS MACHT ÄRGER

Bj. 2011, 13 500 Euro

Steuerketten

... können sich bei den Ben­zinern längen. Wird das nicht rechtzeitig behoben, droht ein Motorschaden.

Unser Fotowagen stammt vom Autohaus Wehner in Lüneburg. Es ist ein 1.4 TSI mit 150 PS. Die Vorderräder sind zu laut, sollten ge­tauscht werden, ansonsten ein faires Angebot.

Feststellbremse

Bei einigen Fahrzeugen löste sie nicht. Zurückgerufene Wagen haben einen Aufkleber in der Reserveradmulde.

Da schon der kleine Tiguan bis zu 2100 Kilogramm Anhängelast hat, sind Allrad-Diesel mit Haken genau zu prüfen. Vielzieher verschleißen schneller, Fahrwerk und Getriebe leiden.

Beleuchtung Ende 2013 gab es einen Rückruf. Eine Sicherung konnte die gesamte Beleuchtung lahmlegen.

ab

6500

Rostansätze Noch hat unser 2011er Tiguan nur Ansätze. Die sollten aber behandelt werden, sonst droht in ein paar Jahren Ärger.

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Euro

für ein acht Jahre altes Modell

AUTO BILD-Tipp

Stoßdämpfer Wenn die Manschetten wie hier spröde werden, dringt Dreck ein. Dann ist der Austausch bald fällig.

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

Nissan Qashqai

Partikelfilter Betroffen sind nur die Diesel. Kurzstrecken-Tiguan brauchen Regenerationsfahrten.

2.0 dCi Bj. 2010, 12 000 Euro

FOTOS: T. RUDDIES (9), C. BITTMANN, S. HABERLAND, S. KRIEGER, U. SONNTAG

Grundsätzlich ist der VW Tiguan solide. Aber auch er leidet unter den konzerntypischen Macken: Steuerketten, die sich längen, verstopfte Partikelfilter, spinnende DSG-Getriebe.

67


autobild.de/vip-lounge

Vorteilsportal für Abonnenten

Alle zwei Jahre zeigen die Autohersteller ihre Neuheiten in Frankfurt. AUTO BILD-Abonnenten können die IAA noch vorm Messestart besuchen

Fahren Sie als VIP zur IAA nach Frankfurt Am 17. September öffnet die IAA in Frankfurt ihre Pforten. AUTO BILD-­ Abonnenten können schon vorher dabei sein. Bewerben Sie sich jetzt

D

IE NEUEN AUTOS SEHEN,  be­ vor andere es können? Messeluft schnuppern, wenn andere Be­ sucher noch am Messetor rüt­ teln? Das geht nur mit AUTO BILD. Und zwar vor Ort auf der Interna­ tionalen Automobil-Ausstellung, der IAA in Frankfurt. Von Donnerstag, den 17. Septem­ ber, bis Sonntag, den 27. September, zeigen die Automobilhersteller der Welt ihre Neuheiten. Vorher kommen nur Journalisten und Fachbesucher aufs großflächige Messe­gelände. Aber

68 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

für zehn AUTO BILD-Abonnenten öff­ nen sich die Pforten der IAA schon am 16. September. AUTO BILD verlost unter www. autobild.de/vip-vorteil zehn Karten für einen exklusiven IAA-Besuch am zwei­ ten Pressetag. Mit Messe­rundgang, Besuch auf dem AUTO BILD-Stand und einem speziellen IAA-Präsent für jeden AUTO BILD-VIP. Um diesen Preis können sich nur Mit­glieder der AUTO BILD VIP-LOUNGE bewerben. Wie Sie AUTO BILD-VIP werden, er­ fahren Sie in der Randspalte rechts. Abonnenten klicken sich gleich unter dem Link www.autobild.de/vip-vorteil rein, registrieren sich mit ihrer AboNummer und können dort an der Verlosung der zehn IAA-VIP-Karten teilnehmen. An- und Abreise nach Frankfurt sowie eine eventuell nötige Übernachtung organisieren die Ge­ winner selbst. Das AUTO BILD-Team wünscht allen Teilnehmern des Gewinnspiels viel Glück. Wir sehen uns in Auf alle Gewinner wartet Frankfurt! auf dem AUTO BILD-Stand ein

RALLYE AUF SCHLOSS DYK Die AUTO BILDAbonnenten Jörg und Melanie Loof sowie Susi Rom­mel und Gabi Weigelt fuhren als VIP-Gäste bei der Rallye

auf Schloss Dyk mit. Melanie Loof mit Jochen Mass im Mercedes SL, Susi Rommel und Gabi Weigelt im eigenen 1966er Ford Mustang. Mehr unter www. autobild.de/ vip-geschichten

VORTEILE EXKLUSIV FÜR ABONNENTEN

TOLLE PREISE ZU GEWINNEN!

So werden Sie AUTO BILD-VIP: Schließen Sie unter www.autobild.de/abo ein AUTO BILD-Abo ab, melden Sie sich mit Ihrer Abo-Nummer kostenlos unter www.autobild.de/vip-lounge an. Und schon können Sie exklusive Vorteils­ angebote nutzen. Zusammen mit dem Felgenhersteller CMS verlosen wir jetzt einen Satz der Felge CMS B1 DB passend zum Auto des Gewinners. Diese neue Leichtmetallfelge be­steht aus fünf innenliegenden Doppelspeichen in Diamantschwarz sowie fünf Doppelspeichen, die blank poliert nach außen stehen. Das soll der Felge Tiefe und Leichtigkeit geben. Das Retro-Design erinnert laut CMS an die 80er-Jahre. Machen Sie jetzt mit unter www. autobild.de/vip-gewinnspiel Und mit etwas Glück gewinnen Sie den Satz Alufelgen mit einem Mindestwert von rund 700 Euro (je nach Auto des Gewinners).

FOTOS: HERSTELLER (3), R. RÄTZKE, PRIVAT

AUTO BILD VIP-LOUNGE

exklusives VIP-Geschenk

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


Jetzt in SPORT BILD

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

EIN MUSS FÜR ALLE FANS! Jetzt in SPORT BILD: die neue Bundesliga-Magnet-Tabelle.

Heft plus Magnettabelle nur 3,80 €; Heft ohne Tabelle 1,80 €

Nur er solange d t! h Vorrat reic

Jetzt scannen oder unter sportbild.de/tabelle15 sichern.

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

Ohne geht nicht.


AUTO BILD Markt Zeitschriften-Anzeigen

MARKT AUDI

0 9122 – 63 13 300 info@bm-marketing.net

CITROËN

HYUNDAI

ANZEIGEN-SONDERVERÖFFENTLICHUNG

ZUBEHÖR

Kraftvoller Subaru

Audi A5 Sportback 3.0 TDI quattro S-tronic, Autom., EZ 04/14, Diesel, 245 PS/180 KW, 22165 km, Klima, AHK, Leder, Navi, Scheckheft, Sthzg., Tempomat, Xenon, Euro 5, Effizienzkl. B, Tel. 03020169061, 49.489 €, (H), PLZ 12277, Inserat AB66378232

Citroën C4 Aircross HDi 150 4WD Tendance, EZ 04/13, Diesel, 150 PS/110 KW, 21713 km, CD, Leder, Navi, Scheckheft, Tempomat, Euro 5, Tel. 0395769990, 22.490 €, (H), PLZ 17036, Inserat AB99293110

Citroën C-Crosser HDI 155 FAP Exclusive, EZ 05/08, Diesel, 156 PS/115 KW, 82000 km, Audi TT Coupé S-Line 2.0 TFSI quattro S- CD, Leder, Tempomat, Xenon, Euro 4, Effizitronic, Autom., EZ 05/12, Benzin, 211 PS/155 enzkl. D, Tel. 042983850, 13.980 €, (H), PLZ KW, 45275 km, Leder, Navi, Scheckheft, Tem- 28865, Inserat AB94709717 pomat, Xenon, Euro 5, Effizienzkl. E, Tel. 03020169061, 29.897 €, (H), PLZ 12277, Inserat AB42525631 Jeden Monat neu im Handel!

Hyundai ix35 2.0 CRDi 4WD, Autom., EZ 02/14, Diesel, 184 PS/135 KW, 13600 km, CD, Leder, Navi, Panoramadach, Tempomat, Xenon, Euro 5, Tel. 03030207121, 24.490 €, (H), PLZ 14055, Inserat AB66849871

Hyundai ix35 2.0 CRDi 4WD Style, EZ 05/12, Diesel, 184 PS/135 KW, 45500 km, CD, Leder, Scheckheft, SD, Tel. 0914185000, 19.330 €, (H), PLZ 91781, Inserat AB05458409

JEEP

ZUBEHÖR

HJS Tuning-Katalysator mit ECE Zulassung

BMW

Jeep Wrangler 2.8 CRD DPF 70th Anniversary, Allrad, Autom., EZ 11/11, Diesel, 200 PS/147 KW, 104400 km, Shzg., AHK, CD, Leder, Tempomat, Euro 5, Tel. 0942122262, 25.990 €, (H), PLZ 94315, Inserat AB39051612

FIAT BMW X6 xDrive 50iA, Autom., EZ 04/09, Benzin, 408 PS/300 KW, 77000 km, Garantie, Rückfahrkamera, Leder, Navi, Scheckheft, SD, Sthzg., Xenon, Tel. 060719217607, 31.480 €, (H), PLZ 64807, Inserat AB80230865

In der Rallye-Szene ist der Subaru WRX STi ein beliebtes Modell für ambitionierte Hobby-Drifter. Gerade hat der japanische Hersteller ein Facelift für seinen potenten Sportler vorgestellt. Seine Kraft bezieht der Subaru weiterhin aus dem bewährten 2.5-Liter Boxer-Turbomotor, der 221 kW (300 PS) und 407 Nm Drehmoment leistet. Wem das nicht reicht, der tauscht das serienmäßige Ansaugsystem nebst Luftfilter gegen das K&N Performance Lufteinlasssystem 69-8007TWR. Der ungehinderte Luftstrom sorgt auf dem Prüfstand für einen erstaunlichen Leistungszuwachs. Ein Plus von fast 35 PS bei einem Zuwachs von 33 Nm Drehmoment attestiert K&N dem Subaru in der Spitze und verspricht eine deutliche Leistungssteigerungen über den gesamten Drehzahlbereich auch im ganz alltäglichen Einsatz. Der wiederverwendbaren K & NLuftfilter RU-4870 passt perfekt auf das kurze Staulufteinlassrohr der 2015er und 2016er Subaru WRX STi-Modelle. Das schwarz pulverbeschichtete Hitzeschild schützt den K&N-Filter und die angesaugte Luft vor der Abwärme des Motors. www.knluftfilter.com

INFINITI

Jetzt auch für alle BMW mit Euro 6 3,0 Liter Motoren/ 225 bis 250 KW. Einbaufertige „Downpipe“ ab sofort lieferbar. Endlich ist es soweit! Für die BMW 1er-4er Reihe mit den neuen Euro 6 N55B30A Motoren ist die HJS Tuning „Downpipe“ jetzt lieferbar. Der von den HJS Tuning Experten entwickelte Katalysator hat alle Entwicklungsschritte durchlaufen. Gefertigt aus Edelstahl und mit der aus dem Motorsport stammenden Kalotten Thermoisolierung ummantelt, steht ab sofort ein High Tech Tuning Produkt für BMW Fahrer zur Verfügung. Der deutlich verringerte Abgasgegendruck des HJS Tuning Katalysators sorgt nicht nur für reduzierte Temperaturen im Turbolader, sondern auch für ein deutlich besseres Ansprechverhalten des Motors. Natürlich ist eine Leistungs- und Drehmomentverbesserung deutlich zu spüren. Und nicht zuletzt sorgt der verwendete Metallträger noch für einen sonoreren Klang. Mit der ECE – Zulassung ist eine Eintragung in die Fahrzeugpapiere nicht erforderlich. www.hjs-tuning.de

Fiat Freemont 2.0 Multijet 16V DPF, Allrad Lounge, Autom., EZ 12/13, Diesel, 170 PS/125 KW, 25500 km, CD, Leder, Navi, Scheckheft, SD, Tempomat, Euro 5, Effizienzkl. A, Tel. Infiniti FX30, Autom., EZ 04/12, Diesel, 238 0201834050, 25.990 €, (H), PLZ 45326, PS/175 KW, 48500 km, Radio, CD, Leder, Navi, Inserat AB53822263 Scheckheft, SD, Tempomat, Xenon, Tel. 0610/ BMW X1 xDrive 1.8d, Autom., EZ 01/14, Die32021574, 34.500 €, Inserat AB05765041 sel, 143 PS/105 KW, 25475 km, Navi, Xenon, Euro 5, Tel. 06831768760, 26.590 €, (H), PLZ FORD 66740, Inserat AB12937293

MERCEDES-BENZ

MAZDA

Mercedes-Benz C320 4Matic Avantgarde, Autom., EZ 12/02, Benzin, 218 PS/160 KW, 122407 km, CD, Leder, Navi, Scheckheft, SD, Tempomat, Xenon, Euro 4, Tel. 09273502245, 7.500 €, (H), PLZ 95460, Inserat AB66934529 BMW X3 xDrive20d, 1.Hd., EZ 04/12, Diesel, 184 PS/135 KW, 128000 km, Garantie, ASS, Bluetooth, Alu, Navi, Scheckheft, Tel. 060719217607, 23.480 €, (H), PLZ 64807, Inserat AB24505591

Ford Kuga 2.5 Titanium 4x4, EZ 08/10, Benzin, 200 PS/147 KW, 113932 km, Leder, Navi, Xenon, Euro 5, Tel. 0260268010, 12.400 €, (H), PLZ 56414, Inserat AB85540233

Mazda CX-7 2.2 CD, 1.Hd., EZ 09/10, Diesel, 173 PS/127 KW, 73000 km, Radio, CD, Leder, Navi, Scheckheft, SD, Tempomat, Xenon, Euro 5, Tel. 05135925320, 15.850 €, (H), PLZ 30938, Inserat AB01825835

Mercedes-Benz GL 350 CDI 4M, 7-Sitzer, Autom., EZ 04/12, Diesel, 265 PS/195 KW, 37250 km, AHK, Leder, Navi, Scheckheft, Comand, SHD, ILS, Sthzg., Tempomat, Xenon, Euro 5, Tel. 0543994100, 59.980 €, (H), PLZ 49593, Inserat AB84851708

www.autobild-sportscars.de

★ Händleranzeigen sind mit H gekennzeichnet ★

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


AUTO BILD Markt Zeitschriften-Anzeigen

MARKT OPEL

Opel Insignia Country Tourer, Autom., EZ 08/13, Diesel, 163 PS/120 KW, 18000 km, AHK, CD, Leder, Navi, SD, Tempomat, Xenon, Tel. 08000233724, 28.590 €, (H), PLZ 60327, Inserat AB69503928

PORSCHE

0 9122 – 63 13 300 info@bm-marketing.net

SKODA

VW

Skoda Superb Combi 2.0 TDI DSG Greentec 4x4 LK, Autom., EZ 03/14, Diesel, 170 PS/125 KW, 15500 km, AHK, CD, Leder, Navi, SD, Sthzg., Tempomat, Xenon, Euro 5, Effizienzkl. B, Tel. 023059734611, 37.990 €, (H), PLZ 44579, Inserat AB96623461

VW Phaeton V6 TDI 4Motion, Autom., EZ 12/08, Diesel, 239 PS/176 KW, 191000 km, Radio, CD, Leder, Navi, Scheckheft, SD, Sthzg., Tempomat, Xenon, Euro 5, Tel. 05042959161, 18.450 €, (H), PLZ 31848, Inserat AB25936066

SUBARU

Porsche Panamera Turbo S, Sport-DesignPaket, Autom., EZ 07/12, Benzin, 551 PS/405 KW, 21900 km, Sportabgasanlage, CD, Navi, D, Sthzg., Euro 5, Tel. 09513020114, 97.970 €, (H), PLZ 96052, Inserat AB09286192

Porsche 993 Turbo 911 Carrera, 1.Hd., EZ 06/97, Benzin, 408 PS/300 KW, 115432 km, Sonderfarbe, Leder, Tempomat, Xenon, Tel. 0221179000, 158.993 €, (H), PLZ 50823, Inserat AB86181972

VW T5 Multivan 2.0 TDI Highline 4Motion, Autom., EZ 02/12, Diesel, 179 PS/132 KW, 78077 km, CD, Leder, Navi, Scheckheft, SD, Subaru Legacy Kombi 2.0 R Comfort, Au- Tempomat, Xenon, Euro 5, Tel. 02373171622, tom., EZ 06/08, Benzin, 150 PS/110 KW, 40.889 €, (H), PLZ 58706, 81340 km, LPG, AHK, CD, Leder, Scheckheft, Inserat AB84582260 SD, Tempomat, Xenon, Tel. 0421413747, 13.500 €, (H), PLZ 28207, Inserat AB31099749 NUTZFAHRZEUGE

BIKES

www.autobild-klassik.de

WOHNMOBILE

Kaufe Wohnmobile

Jeden Monat neu im Handel!

03944 - 3 61 60 www.wohnmobilcenter-aw.de

SUZUKI

RENAULT

Ford Transit Pritsche EK 330 L1 4x4, EZ 11/14, Diesel, 125 PS/92 KW, 2 km, Klimaanlage, Radio, elektr. Fensterheber, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Verbrauch pro 100 km: komb. 8,5l, innerorts 9,5l, außerorts 7,8l, CO2 komb. 252 g/km, Emissionskl. Euro 5, Effizienzkl. E, 26.440,- €, Tel. 06031/6954021, 61169 Friedberg. Immer Suzuki Vitara Phillipe Cousteaux, Super 1.000 Ford auf Lager! www.ford-koegler.de Optik, EZ 04/94, Benzin, 80 PS/59 KW, 82990 Renault Koleos 2.0 dCi FAP Night & Day, km, AHK, Radio, CD, Leder, Effizienzkl. G, Tel. Autom., EZ 12/12, Diesel, 150 PS/110 KW, 052515089455, 8.840 €, (H), PLZ 33100, Inserat AB01863873 33000 km, CD, Leder, Navi, Xenon, Euro 4, Effizienzkl. E, Tel. 03377204010, 17.490 €, (H), PLZ 15806, Inserat AB24700735

SkyTEAM Skymax, 125 cm2, Modell 2014, Retro Bike, ideal für Camping u. Freizeit, hochwertige Verarbeitung, sofort lieferbar, 75 kg, viele Farben, große Auswahl möglich, sehr geringe Unterhaltskosten, steuerfrei, jetzt ab 1.390,- €, solange Vorrat reicht, günstiger Versand, direkt vom Importeur, www.x-atv.de Tel. 0461/5 05 44-0

Jeden Monat neu im Handel!

SONSTIGES w w w. r u s s f i l t e r. i n f o Tel. 0461 - 9 40 35 10

ZUBEHÖR

TOYOTA

ANHÄNGERKUPPLUNG

SEAT

Seat Alhambra 2.0 TDI 4Drive, EZ 05/13, Diesel, 140 PS/103 KW, 25500 km, el. Schiebetüren, CD, Navi, Tempomat, Xenon, Euro 5, Tel. 03030207121, 26.990 €, (H), PLZ 14055, Inserat AB68808196

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

V E R S C H L E U D E R T: 100x KASTENWAGEN! TÄGLICH NEUE! SOFORT MITNEHMEN! Ducato, Jumper, Boxer, Transit, Daily, Sprinter u. Master meist KLIMA, z.T. AHK, 2012 - NEU/TZ, alle Größen und Motoren, ab 9.998,FINANZIERUNG AUCH FÜR SELBSTSTÄNDIGE Toyota RAV4 2.0 4x4 Travel, EZ 07/12, Ben- bei Bonität! zin, 158 PS/116 KW, 16167 km, Bluetooth, www.noellekg.de, Tel. 0202 / 40500. Radio, CD, Leder, Navi, Scheckheft, Tempomat, Euro 5, Tel. 0503194970, 22.890 €, (H), www.autobild-motorsport.de PLZ 31515, Inserat AB72926555 ★ Händleranzeigen sind mit H gekennzeichnet ★

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

FAHRRADTRÄGER • DACHBOXEN • AUTOZUBEHÖR

Mit Einbaupartnern in Ihrer Nähe! Lieferservice Tel.: 03673/43 55 14 •• 24h Technik-Hotline Fax: 03673/43 55 15 • ISO zertifiziert

www.kupplung.de


POST ERSTE FAHRT: PEUGEOT M QUARTZ

AUTO BILD fährt die Studien Quartz und Exalt

Testsieger bei den Kompaktwagen: VW Golf GTD Variant. Bei den Kleinwagen und KompaktSUV konnte Hyundai schon überholen

Geteilter Spoiler am Heck im Batman-Style, er beherbergt auch die Bremslichter

Peugeots Zukunft kommt in Fahrt

s Exalt ebenfalls mit rechteckigem Lenkrad. Dazu wenig Schalter und interessante Materialien

und Paris, jetzt konnten 2014 glänzten sie auf den Messen in Peking Quartz und Exalt wir die Showstars fahren. Begegnung mit Peugeot

FAZIT Gleicher Eindruck im Exalt. Die 4,70 Redakteur Meter lange Fließheck-Vision wirkt GERALD CZAJKA trotz aller Showeffekte im Innenraum im nicht verbaut, gewährt selbst mir Fond noch etwas Luft überm Scheitel. Natürlich werden Nett! Wenn das der nächste 508 wird, wir diese Studien dann bitte her damit. Klar, die scharnie auf der Straße fen Proportionen des nur 1,31 Meter sehen – für den flachen Showtalents mit den muskuAlltag sind gegen­ so lösen Radhaus-Rundungen werden läufige Schwing­ nicht bleiben können. Doch wenn türen und Space­ pralPeugeot die flotte Front und den shuttle­Cockpits Selen Po auch nur ansatzweise in die zu teuer und zu rie rettet, wären wir schon zufrieden. Originelle Heckklappe, die sich n unpraktisch. Aller­ Den Materialmix aus Leder, Holz noch mal faltet (o.). Platzangebot dings lassen Papier-Holz Dachs noch erträglich, man sitz und dem sehr speziellen Quartz und Exalt in (Altpapier wird verklebt und dann erahnen, was jeden Messe-Bling-Blings. dünne Scheiben geschnitten – sieht Peugeot bei den Nüchtern betrachtet passt der 1.6 an) Holz ähnlich, fühlt sich aber softer kompakten SUV THP allerdings ganz gut in den SUV. wiedersegern ebenfalls wir 308. würden und in der Mittel­ Die technische Basis liefert der die komlässt hen. Dafür verzichten wir auf klasse plant. Wir Und bei 4,50 Meter Außenlänge Heckklappe, der Mechanik Idee plizierte freuen uns darauf. sich im Quartz tatsächlich die und deent- die nach vorn oben schwenkt eines künftigen Kompakt-SUV ren Abschluss elektrisch abgeklappt decken. An das dynamische Design werden kann. Sieht beeindruckend mit muskulösem Körper, schlankem Voraus, bringt im Alltag aber kaum y Flach, breit, bullig: Greenhouse und kurzen Überhängen Und Peugeots Designer teile, dürfte nicht ganz billig sein. könnten wir uns gewöhnen – natürlich ihr HandGeld zählt nur bei Studien nicht. Wes- beherrschen werk. Könnte weniger extrem. Ohne Serienchance halb die auch gern mal 500 PS haben. auch ein Maserati sein bleiben auf jeden Fall die gegenläufig jedenfalls. Messen Auf die s, öffnenden Lambo-Style-Door den begleitenden Peugeot-Technikern bei jedem Öffnen oder Schließen volle Konzentration abverlangen. Erst leicht zur Seite schwenken, SIV! dann ganz vorsichtig nach oben EXKLU T GEO und vorn kippen – nichts für

ANNO! Auf die Peugeot-Studien hatte ich mich echt gefreut. Dass die Designerteilchen besser aussehen, als sie klar. fahren, war mir schon vorher Dass Peugeot seine Zukunftsvisionen nicht nur neu lackieren, sodern auch auf bessere Hilfsmotoren umrüsten würde, nicht. id Also nix mit 500-PS-Plug-in-Hybr wird wie noch in Paris 2014, der Quartz PS von einem 1,6-Liter-Turbo mit 150 ein bewegt. Im Exalt rumpelt sogar Diesel, der mich spontan nach einem Taxi Ausschau halten lässt. Mon dieu! Willkommen in der Realität abseits

SIV! EXKLU T PEUGEO QUARTZ

MarketingBrimborium

Der Quartz steht auf riesigen die Rädern im Format 305/40 R 23 – wie schrägen Türen ohne Serienchance

Peugeot verschwendet unzählige Arbeitsstunden und viel Geld, um komplizierte, gegenläufige Schwingtüren zu entwickeln, die es sowieso nie in die Serie schaffen. Gleichzeitig liegen die tatsächlichen Modelle bei den Vergleichstests meistens auf den hinteren Plätzen. In die sollte der französische Hersteller besser investieren statt in nutzloses Marketing-Brimborium. Dann profitieren davon vielleicht auch die Zulassungszahlen. JÜRGEN JUNGMANN, 40764 Langenfeld PEU

DIE BESTEN AUTOS IN ALLEN KLASSEN DANKE FÜR DIE ÜBERSICHT. Bemerkenswert und erstaunlich ist dabei, dass es die sogenannten Premiummarken in vielen Klassen nicht schaffen, die ersten Plätze zu belegen. Interessant wäre auch noch eine Übersicht der Preis-Leistungs-Sieger. HANS-GEORG GONSIOR, 33729 Bielefeld

Überraschende Testsieger Die Auflistung der Testsieger beinhaltet für mich ein paar Überraschungen. Denn ich hätte nicht gedacht, dass sich die Autos von Hyundai im direkten Vergleich gegen die etablierte deutsche Konkurrenz durchsetzen. Die beiden ersten Plätze in der Kleinwagen- und Kompakt-SUV-Klasse sind schon bemerkenswert. Auch der dritte Platz des i10 bei den Kleinstwagen ist aller Ehren wert. Das zeigt das Potenzial, das in der Marke steckt. Außerdem belebt Konkurrenz ja bekanntlich das Geschäft. Andere, alteingesessene Hersteller wie Renault, Toyota oder auch Opel wirken dagegen mitt­ lerweile häufig etwas schlapp. ANDREAS MUTZKE, 97762 Hammelburg

Konservatives Kaufverhalten

72

Durch die Übersicht der Gewinner weiß ich nun, welche Autos ich mir nicht kaufen werde. Denn Indivi­ dualität sieht anders aus. Das allgemeine Kaufverhalten der Autofahrer muss derzeit ziemlich konservativ

sein, denn anders ist es nicht zu erklären, dass ich neulich innerhalb kurzer Zeit fünf äußerlich identische VW Tiguan im Straßenverkehr ge­ sehen habe. Angesichts dessen freue ich mich auf jede Fahrt mit meinem Toyota Prius. REINHALD FABITS, A-4060 Leonding

Moderner Klassensieger

„Gute Idee! Aber der Aufwand dafür wäre hoch, da die Zulassungsstellen nicht einmal mit der Bearbeitung von Kraftfahrzeugen klarkommen.“ Klaus Schumacher, 12555 Berlin, über den Vorschlag einer Kennzeichenpflicht für Fahrräder

FOTOS: R. RÄTZKE (9), S. HABERLAND

geformtem Sehr reduziertes Cockpit mit eigenwillig Lenkrad. Sichtverhältnisse? Eher schwierig

AUTOBILD.DE 7. AUGUST 2015

würde auch Sportwagen stehen

PRÜFUNG DES KILLERKÄLTEMITTELS BEI MERCEDES Werbebotschaft auf dem Prüfstand

Hoffentlich hält MerceAudi ze des mit Lichtte seiner ursprüng­ lichen Killer-Kältemittel bald in der C-Klasse? Meinung durch und Lexus D kann s verweigert weiter den Einsatz von R1234yf. Die neuer Audi S8 Plus mit 605 PS Auf der IAA: Werbebotschaft „Das Beste oder nichts“ steht dabei auf dem Prüfstand wie noch nie. WERNER MUNK, 12247 Berlin NEWS

Heckleuchte

Dieses Schreiben der Bremer Gewerbe­ aufsicht beweist, dass Daimler das Killer­ Kältemittel R1234yf im Werk Bremen einsetzen möchte

Mercedes

Amtliches Dokument enthüllt: Daimler prüft AIMLER PLANT offenbar den Einsatz von R1234yf in seinen Modellen. Aus einer Bekanntmachung der Gewerbeaufsicht in Bremen geht hervor, dass die Stuttin garter die Verwendung des Stoffes ihrem Bremer Mercedes-Werk beantragt haben. Dort werden C-Klasse, SL, E-Klasse Coupé und Cabrio sowie SLK und GLK gebaut. Um EU-Umweltvorgaben zu genünicht 2017 ab Neuwagen gen, dürfen mehr mit dem bisherigen Kältemittel R134a zugelassen werden. Der geplante Ersatz R1234yf steht aber wegen seiner Gefährlichkeit in der Kritik. Daimler

AUF DER IA eine Studie m ten („Organi des“). OLED Flächen, die Schatten we zienter sind. dreidimensi ermöglicht n

Einsatz von R1234yf

2012 selbst hatte in Unfallsimulationen festgestellt, dass sich der Stoff entzünden kann und dabei hochgiftige Flusssäure freisetzt. Die Stuttgarter setzen daher eigent-KlimaCO 2 ungefährliche lich auf die anlage. Dass die noch in der Entwicklung befindliche Technik allerdings Entzündlich und giftig: bis 2017 in ausreichender Stückzahl Experten warnen vor h. R1234yf verfügbar ist, gilt als unwahrscheinlic beAuf Anfrage erklärte Daimler, man ien“ ACHTUNG! reite sich daher auf „Alternativszenar R1234yf vor. Als eine mögliche Option prüfe mit man, wie der Einsatz von R1234yf den eigenen Sicherheitsanforderungen „in Einklang zu bringen“ sei.

Hoverboar

FOTOS: HERSTELLER (5), R. RÄTZKE

22

jeden Tag. EXALT Das gilt auch fürs spacige Interieur. Verspielte 3D-Armaturen, brettharte Einzelschalensitze, BlenUnd den aus Basalt – alles nur Show. ein doch lässt der Quartz ahnen, dass künftiger KompaktSUV nicht kneifen muss. Selbst mit fast zwei Metern fühle ich mich im Quartz wohl. Attraktiver Abschluss: Das Heck

TOYOTA-E nach 18 M zeit das Ho Das Skate Magnettec mindest a

Getunte Luxus-Limousin e

Wir fahren auch einen Klassen­sieger, und zwar den VW Golf Sportsvan. Das Auto ist moderner und vom Fahren und Komfort her deutlich über dem Tiguan angesiedelt, den wir davor hatten. HANS-JOACHIM EBEL, 31319 Sehnde

Dinosaurier-Monster Der Gesamttestsieger ist der neue Audi Q7. Ein Dinosaurier-Monster: über fünf Meter lang, mehr als zwei Tonnen schwer und 2,21 Meter Außenbreite. Die Zukunft verlangt aber umweltfreundliche, sozialverträgliche und nervenschonende Autos. FERDINAND GROTE, CH-8218 Osterfingen

Achtung, Tiefflieger: neuer Audi S8 Plus mit 605 PS

20

den AUDI STELLT IM SEPTEMBER auf S8 als „Plus“-Version mit einem 605 PS getunten Achtzylinder-Biturbo vor. Die Serienversion des S8 leistet um 520 PS. Das Drehmoment steigt 100 auf 750 Newtonmeter. Passend zur Leistungssteigerung hat Audi das Fahrwerk des S8 modifiziert. Luftfederung und Lenkung wurCarden straffer abgestimmt, bonbremsen sind Serie. Op-

tisch fallen dem Heckd abgasanlag bei 145 200 Euro.

Sportabzeichen: dezenter Heckspoiler und neue Abgasanlage

AUTOBILD.DE 7. AUGUST 2015

Keinen Mumm mehr Erst wehrt sich Mercedes vehement gegen das Killer-Kältemittel, und jetzt haben sie keinen Arsch mehr in der Hose. Ich möchte mir nicht vorstellen, was alles passiert, wenn man einen Unfall hat und das Kältemittel anfängt zu brennen. Auch der Austausch beim Klimacheck ist mit etwa 400 Euro viel zu teuer. RALPH D. MEILINGER, 63636 Brachttal

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


nach dem Öffnen t trotz flachen zt aber sehr tief

23

Leserbriefe: redaktion @ autobild.de Kummerkasten: www.autobild.de / kuka

Abonnements: 0 18 06 - 18 15 33* Leserredaktion: 0 18 05 - 01 52 95**

AUTOBILD.DE 7. AUGUST 2015

LESEN BE OB E LESEN 13x PRO BILD TO B AUTO D13x PR IL JETZTT A U JETZ

e mit OLED

eigt neue echnologie

AA zeigt Audi erstmals mit OLED-Heckleuchic Light Emitting DioDs sind leuchtende e anders als LEDs keine erfen sollen und effi. Sie sind zudem künftig ional formbar, das neue Leuchtendesigns.

rd

s-Skateboard schweben

7,50 ¤ sparen

4 Hefte gratis bei Bankeinzug Portofrei ins Haus

Wischtest

Exklusive Vorteile auf www.autobild.de/vip-lounge

Die einfachste Art, Schmutz nachzuweisen. Wichtig für ein objektives Ergebnis: gleichmäßiger Anpressdruck und definierte Wischbewegungen.

und 5 cm breit

Lumitester digital

Hygienetest für die mengenmäßige bakterielle Belastung. Nach einer chemischen Reaktion im Röhrchen ermittelt die Sensorik des Lumitesters den Grad der Kontaminierung.

Untermieter im Carsharing-Smart: In Ritzen und Fugen, auf genarbten Oberflächen, Sitzen und Fußmatten lagern sich allerlei Rückstände ab – ein Nährboden für Erreger

die kleine Spoilerlippe auf deckel und die neue Sportge auf. Die Preise beginnenSchimmel im Fußraum, Kolibakterien auf dem 0 Navi-Display. Igitt! Was unser Hygiene-Experte geht in einem Auto findet, das durch viele Hände

JETZT BESTELLEN:

Abstrich Keimträger

Der Abstrich mit Teststreifen bestimmt die mikrobiologische Verunreinigung. Im Brutkasten wachsen die KoloS KLINGT WIE erotisches Fastnien 48 Stunden, food. „Benutzte Tampons im bevor der VerkeiHandschuhfach, Herrenslips im mungsgrad Einfallstor für MikroFußraum oder eine verschimmelbestimmt wird. Lange keinen Stauborganismen. Da kann – in te Bratwurst zwischen den Sitzen sauger mehr geman noch so vorsichFahrzeugen habe ich schon viel EkelAbstrich Agar-Medium sehen? Jeder zehnte tig sein, was am haftes gefunden“, sagt Hygiene-ExDas Lenkrad nimmt verDer Abstrich mit einem Wattestäbchen Autofahrer scannen angesiedelt Seite Türgriff naschen, etwas eine ist Schnell perte Horst Veith. „Das Auto alles auf, was an wird auf den Agar-Nährboden übertragen. und den Artikel zichtet komplett auf den oder abgelagert wird, in dann den Rest angeben der größten Keimschleudern!“ Bitte bei der Bestellung der Hand klebt oder Agar ist eine gelaEine vorlesen lassen! landet im Innenraum. der Ablage parken. Auf Staubsauger. Der Unternehmensberater vom lebt. Die feinen tineartige Masse. In ¤ / Anruf die pfle0,60 wäre max. Lösung Mobilfunk HoKunststoffflächen In den Festnetz, finden dem dt. Mehr Infosaus Wer weiß schon, was eingeTegernsee weiß, wovon er spricht. 0,20 ¤ / Anruf Rillen der Handflächen Ob Brötchen oder Petrischalen geleichte GummiIch kann dann / Jahr). Sie auf Seite 16. lassen sich mittels AUTO BILD Gerade Fritten mit Coffee to go, hinter er unter den Schuhen zum Preis von zzt. 1,80 pro Heft (51 Hefte legt, weist man nach tels, Restaurants und Krankenhäusern gelten als hervorich Kolibakterien auf dem Erhalt melde, erhalte Ausgabe nichtUV-Licht 10.Einsteigen zum Beispiel matte oder -schale. Verlag widersprechen. AUTO BILD erscheint bis hat,der ich mich Mayo gegessen? Fett- lese ich zusätzlich 4 Hefte GRATIS! Wenn beim dem Lenkrad eigentist er seit 20 Jahren Hygiene-Skandalen – geht ragende Keimfänger. dem Bebrüten mögDisplay Daten zu Werbezwecken jederzeit beim Bankeinzug meiner Bei %. Nutzung 30 der ich kann spare Ich Somit reicht. der Carauf Ausgabe. Vorrat Fettrückstände der Mit blorückstände solange wird gegessen und sagen, dass undlich auf dem Schweller f/axel-springer-se. ab der nächsterreichbaren Experten nur in Deutschland auf der Spur. Aber wie sieht es beim gar nicht! liche Mikroben nach. Das Angebot gilt http://www.lesershop24.de/widerru Preis von zzt. nur 1,23 pro Heft (13 Hefte) finden Sie unter sichtbar des Abobezugspreises. machen. Zahlungseingang und die Da Hand streift man beim Ich sichere mir AUTO BILD zum günstigen oftWiderrufsrecht abstreift und dann Toilettensitze sie teilen liegt Der Prämienversand erfolgt nach getrunken. gesetzliches sindWiderrufsbelehrung Autoserhalte über Ihr ßem Auge Bakterien zu viel gezahltes Geld zurück. B. Alle undallem in GroßCharlottenburg, Sicherdes Informationen Amtsgerichtlanden Anlegen Krümel oderHRB 154517 die Zustellung jederzeit kündigenvor sauberer sind als die UV-Licht nicht sichtbar, können noch auf dem Tep20355 Hamburg, vertreten durch den Vorstand, 1, Axel-Springer-Platz SE, im Springer unwillkürstädten heitsgurtes im Verlag Axel Spritzer schnell pichboden verteilt? So Oberfläche eines Rückstände von Flüssigkeiten oder aber zu DurchfallTrend: Europaweit lich ab. So gedeihen mal auf dem Sitz. entstehen im FußArmaturenbretts. Hier erkrankungen führen. Lebensmitteln werden mittels UV-Licht zählt Car2Go Bakterien (Foto) auch raum Feuchtgebiete. zeigt der Lumitester nachgewiesen. mehr als 500 000 am Gurt prächtig. Kunden. Der von eine BakterienkontamiBakterienflecken AUTO BILD inspizierte Mikrokamera nation, wie man Smart wurde Spurensuche auf schmutzigen Textilien. sie unter Schuhsohlen Essensreste zufällig ausgewählt Ablagekleinsten Stoffstrukturen mit findet. Starker Schmutz rungen lassen Darmbakterien Verkeimter Schmutz sich so vor Schimmelpilz Ort auf einem sharing aus? In Wagen, die manchmal Notebook plus von mehr als zehn Fahrern am Tag – vergrößert Begleitung – genutzt werden? Diverser Dreck darstellen. Ein Auto zu teilen bedeutet auch, nisKontamination Bakterien und andere Mikroorga lion AUTOBILD.DE 7. AUGUST 2015 men zu teilen. Mehr als eine Mil Nutzer sind bundesweit bei Carsharing>> Anbietern registriert. Von ihnen

autobild.de/iaa-abo 0 18 06 / 18 15 33 Türgriff außen

Kofferraum

27 Ablagefach 142326+

Lenkrad

Fahrersitz

Gurt

R-150304_AB_Heft17_ProbeAbo

Armaturen- Display tafel

Fußmatte

225 x 290 mm + 5mm

AUTOBILD.DE 7. AUGUST 2015

REPORTAGE: KRANKHEITEN DURCH CARSHARING Komisches Gefühl Der Artikel bestätigt meinen Eindruck. Ich hatte schon immer ein komisches Gefühl, wenn ich mir einen Leihwagen gemietet habe. PETER JOLMES, 33154 Salzkotten

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Ich stimme dem Beschriebenen über die Hygiene in Autos zu. Manche Menschen nutzen es als Ascheimer, der irgendwann entleert wird. REYMOND DABELSTEIN, 22941 Bargteheide

| DREAMSTIME.COM (3)

E

52

Als Ascheimer genutzt

AUTO BILD, Brieffach 39  10, 20350 Hamburg

IAA-Heft nicht verpassen

MACHT CARSHARING KRANK?

FOTOS: G. LUKAS (12), H.VEITH (4), ERAXION

S

Verschmutzungen

ur mit passendem Zubehör gur Fahrer-Minifig • Fahrer-Minifi Rennoverall des Fahrers • mit Porsche-Emblem verzierter lüssel SO HABEN WIR GETESTET • Zubehör: Ein Helm und ein Schraubensch eibe, • Fahrzeug mit abnehmbarer Windschutzsch n Felgensätzen (insgesamt Fahrercockpit, 2 austauschbare Porsche-Verzierungen 8 Felgen) sowie authentischen • Seitenstreifen mit Zielflagge 4 cm hoch, 13 cm lang • Der Porsche 918 Spyder ist ca. Mikrofasertuch

53

Übertriebene Aussagen Ein interessanter Artikel, aber meiner Meinung nach sind die Aussagen des Hygiene-Experten Herrn Veith etwas übertrieben. Schließlich kommen Bakterien überall vor, auch in öffentlichen Verkehrsmitteln. JENS GERBERSHAGEN, 72649 Wolfschlungen BITTE GEBEN SIE AUCH BEI ZUSCHRIFTEN PER E-MAIL IMMER IHRE POSTANSCHRIFT AN.

FOTO: R. RÄTZKE

EDELMARKE Lexus hat Monaten Entwicklungsoverboard vorgestellt. IHRE VORTEILE: eboard kann dank einer chnik schweben – zu13 Hefte für nur 15,90 ¤ auf Metalluntergrund. REPORTAGE

Impressum HERAUSGEBER BILD/BILD-ZEITSCHRIFTEN

Kai Diekmann

CHEFREDAKTEUR

*0,20 €/Anruf aus dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf/** 0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk maximal 0,42 €/Min. Wir behalten uns vor, Leserbriefe gekürzt und elektronisch zu veröffentlichen. AXEL SPRINGER 24H-SERVICE: Telefon: 0 18 06 - 63 00 30*

KONTAKT

Sperzel

Bernd Wieland (verantwortlich für den Inhalt) STELLVERTRETER DES CHEFREDAKTEURS

Alexander Cohrs-Henschel

STELLVERTRETENDE CHEFREDAKTEURE

Tomas Hirschberger, Christian Steiger (Content Supervisor), ART DIRECTOR

Peggy Hiltrop, Henning Rucks REDAKTIONSMANAGER

Andreas Borchmann

CHEF VOM DIENST

Mario Pukšec AUTOREN Dipl.-Ing. Wolfgang König (Sonderaufgaben), Claudius Maintz, Martin Puthz, Joachim Staat, Stefan Voswinkel TEST UND TECHNIK Andreas May; Gerald Czajka (Stellvertreter, Leiter Testabteilung), Dirk Branke, Jan Horn, Manfred Klangwald, Henning Klipp, Mirko Menke, Berend Sanders, Dierk Möller-Sonntag TESTKOORDINATION Gunnar Heisch REPORTAGEN UND NACHRICHTEN Hauke Schrieber; Frank Rosin INVESTIGATIV Matthias Moetsch RATGEBER UND NEW MOBILITY Jörg Maltzan; Bernd Volkens (Stellvertreter), Lars Busemann, Stefan Szych FOTOREDAKTION Kersten Weichbrodt; Božo Furkes (Stellvertreter), Eleonora Cucina, Ljuba Greulich, Sandra Heisch, Thomas Sprung FOTOARCHIV Rüdiger Dombrowski, Burkhard Frey FOTOSYNDICATION Michael Grossmann michael.grossmann@autobild.de, www.autobild-syndication.com GRAFIK Martin Klug (stellv. Art Director); Jennifer Behrens, Annika Fischbeck, Laura Kluczny, Malte Matheus, Nadine Schulz KOORDINATION Thomas Lammertz REPRO Bernd Klinner, Heiko Loose, Rudolf Lösel SCHLUSSREDAKTION Manfred Dzeick, Manfred Kolbe DOKUMENTATION Wilfried Kock AUSLANDSKOORDINATION Martine Wollborn-Moons LESERREDAKTION Stephan Puls; Andreas Lübeck ILLUSTRATOR Larson STÄNDIGE MITARBEITER Wolfgang Blaube, Malte Büttner, Hendrik Dieckmann, Andreas Feßer, Benjamin Gehrs, Lukas Hambrecht, Georg Kacher, Roland Kontny, Bendix Krohn, Götz Leyrer, Jan-Henrik Muche, Diether Rodatz, Frederik E. Scherer, Stefan Scholtz, Wolfgang Sperzel, Wilfried Spiegel, Ali Temiz, Dipl.-Ing. Wolfgang Theenhaus, Marco Weidig, Thomas Wirth FOTOGRAFEN Harald Almonat, Toni Bader, Christian Bittmann, Angelika Emmerling, Stephanie Gehrt, Bernd Hanselmann, Alfred Harder, Markus Heimbach, Sven Krieger, Martin Meiners, Roman Rätzke, Thomas Ruddies, Uli Sonntag, Frank Stange, Ralf Timm VERLAGSGESCHÄFTSFÜHRER Dr. Hans Hamer VERLAGSLEITER Stephan Fritz VERLAGSREFERENTIN Franziska Geertz GENERAL MANAGER MARKETING Anett Groch ANZEIGENLEITUNG Benjamin Schweppe (verantw. für den Inhalt der Anzeigen)

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 31 VERTRIEB (EINZELVERKAUF) Sales Impact GmbH & Co. KG, 20350 Hamburg; verantwortlich: Michaela Steen WWW.AUTOBILD.DE Burkhard Knopke (Chefredakteur) DRUCK Prinovis Ltd. & Co. KG, Betrieb Ahrensburg, Alter Postweg 6, 22926 Ahrensburg. Das Papier von AUTO BILD ist umweltfreundlich und recycelbar. Zu seiner Herstellung wurde ausschließlich chlorfrei gebleichter Zellstoff verwendet. ABONNEMENTS

Postanschrift: AUTO BILD Abo-Betreuung, Brieffach 39 60, 20350 Hamburg; E-Mail-Bestelladresse: autobildabo@axelspringer.de Telefon: 0 18 06-18 15 33* Fax: 0 18 06-60 63 03* ONLINE-ABOSERVICE

24-Stunden-Aboservice auch unter www.autobild.de/aboservice AUTO BILD erscheint wöchentlich und kostet im Handel 1,80 Euro (inklusive 7 % Umsatzsteuer) pro Heftfolge. Der Jahresabonnementpreis im Inland beträgt 1,80 Euro pro Heftfolge zzgl. ortsüblicher Zustellgebühren. Bei Mitbezug des AUTO BILD MOTORSPORT-Supplements erheben wir eine zusätzliche Gebühr von zurzeit 0,10 Euro pro Heft. Preise für Auslandsabonnements auf Anfrage. Ein aktuelles Abo-Angebot finden Sie auf der letzten Seite. AUTO BILD wird als Zeitschrift und digital vertrieben. Alle Rechte vorbehalten. ISSN 0930-7095

VERLAG Axel Springer SE, Axel-Springer-Platz 1, 20350 Hamburg www.axelspringer.de, Telefon: 0 40-3 47 00 AUTO BILD ERSCHEINT IN 33 LÄNDERN. DIE EUROPÄISCHEN TITEL DER AUTO BILD-GRUPPE:

Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Niederlande, Türkei, Griechenland, Polen, Kroatien, Schweiz, Österreich, Portugal, Tschechien, Bulgarien, Ukraine, Estland, Finnland, Slowakei, Lettland, Ungarn, Litauen, Spanien, Serbien, Montenegro, Slowenien, Rumänien, Weißrussland WEITERE AUSGABEN AUSSERHALB EUROPAS:

Argentinien, China, Georgien, Indien, Indonesien, Mexiko, Thailand

73

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


Dodge Challenger SRT 392

Motor: V8, Leistung: 477 PS, 0-100 km/h: 4,8 s, vmax: 270 km/h, Preis: 64 900 Euro*

74

FOTO: S. KRIEGER

BMW 428i Coupé

Rivalen der Piste: Kann der Dodge doppelt so viel Leistung in bessere Rundenzeiten umsetzen?

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

Motor: Vierzylinder-Turbo, Leistung: 245 PS, 0-100 km/h: 5,9 s, vmax: 250 km/h, Preis: 61 300 Euro*

* Testwagenpreis

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


Das unmögliche Duell

Seite scannen und den Artikel vorlesen lassen! Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Der BAYER und das BIEST

Ein BMW 428i trifft auf der Rennstrecke den ähnlich teuren Dodge Challenger. Bitte festhalten!

75 AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


FASZINATION Qualmen kann der BMW auch - aber erst, wenn er alle elektronischen Zügel abgelegt hat

Zwei Endrohre, aber raus kommt nur Knabenchor. Der Vierzylinder trompetet nur leise. Schade

BMW 428i Coupé

Seite scannen und die interaktiven Zusatzinhalte er­leben! Mehr Infos finden Sie auf Seite 30.

FOTOS: S. KRIEGER (3)

L

EGENDEN KLEBEN SO ZÄH wie Kaugummi unterm Kinosessel. Die Legende zu amerikanischen Muscle Cars klingt so: dicker Motor im überforderten Fahrwerk für viel Dampf und kleines Geld. Also ungefähr das genaue Gegenteil der Legende, die ein BMW 428i darstellt. Ist das nicht der Ur-Ur-Ur-Enkel vom 2002? Jetzt treffen diese beiden Legenden aufeinander, denn zum Preis für den voll ausgestatteten Turbo-Vierzylinder von BMW liefert Dodge einen Challenger SRT mit doppelt so viel Leistung und doppelt so viel Zylindern. Der graue BMW sieht fast unscheinbar aus, ist aber bis ins kleinste Detail perfekt gestaltet. Jede Linie sitzt dort, wo sie hingehört. Ein ganz anderes Kaliber fährt der Challenger auf. In­ trovertiert darf man an seinem Steuer nicht sein. Egal wo, egal wann: Man fällt auf. Allein schon wegen des ausladenden Formats des Dodge. Mit einer Länge von gut fünf Metern und einer Breite von 2,18 Metern (die Au-

ßenspiegel einmal mitgerechnet) ist er kaum kleiner als eine Mercedes S-Klasse. Im Stadtverkehr kein Vergnügen – das tiefe Dach steht im Blickfeld wie eine Basecap. Aber ehrlich, um mit 50 durch die Stadt zu gleiten, sind weder 428i noch Challenger SRT gemacht. Ihr Revier ist die Autobahn, eine einsame Landstraße und in gewisser Weise eben

Der BMW vereint satten Punch mit gleich­ mäßigem Ausdrehen auch die Rennstrecke. Ist die Performance des Dodge so gut wie die des BMW? Kann er seine Mehrleistung auch in bessere Rundenzeiten umsetzen? Oder ist er – wie in der Vergangenheit – nur ein simpel gestrickter Bolide für die große Show? Auf der Autobahn zeigt sich der BMW als perfekter Gran Turismo. Das

Fahrwerk federt geschmeidig, der aufgeladene Vierzylinder vereint satten Punch aus dem Drehzahlkeller mit gleichmäßigem Ausdrehen bis an den roten Bereich. Allerdings: Wer mag schon Streber? Und genau das ist das Problem des 428i. Er wirkt geschliffen, künstlich, profan wie ein Allerweltsmotor – akustisch weit hinter den grandiosen Reihensechsern. Was umso mehr schmerzt, wenn man in den Dodge umsteigt. Böse fauchend erwacht der Achtzylinder, fällt in einen unruhigen Leerlauf, der die gesamte Karosserie im Takt der Zündfolge durchschüttelt. Sperrig, ja fast schon hölzern nimmt der Dodge Fahrt auf, bereits der kleinste Gasstoß hebt den Bug Richtung Himmel – und die kleinen Härchen auf dem Arm des Fahrers gleich mit. Bollernd dreht der Achtzylinder in den roten Bereich – Gänsehaut garantiert. Zumal er nicht nur laut, sondern auch schnell ist. Auf 100 km/h nimmt er dem BMW eine gute Sekunde >> Wir rauchen gern: Die 275er-Reifen hinten sind schnell überfordert von der Power des V8

76

Motor Vier­ zylinder, Turbo, vorn längs Hubraum 1997 cm3 • Leistung 180 kW (245 PS) bei 5000/min • max. Dreh­moment 350 Nm bei 1250/min • Spitze 250 km/h • 0–100 km/h 5,9 s • Antrieb Hinterradantrieb / Achtstufenautomatik Tankinhalt 60 l L/B/H 4638/1825/1377 mm • Kofferraum 445 l Leer­gewicht/Zu­ ladung 1577/413 kg Testverbrauch 9,2 l Super/100 km Abgas CO2 219 g/km Testwagenpreis 61 300 Euro

SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG, UND SCHREIBEN SIE UNS. redaktion@autobild.de

Dodge Challenger SRT 392

Motor V8, vorn längs Hubraum 6417 cm3 Leistung 351 kW (477 PS) bei 6100/min max. Dreh­moment 644 Nm bei 4200/min Spitze 270 km/h 0–100 km/h 4,8 s Antrieb Hinterrad­ antrieb /Achtstufen­ automatik • Tank­ inhalt 70 l • L/B/H 5028/1923/1419 mm Kofferraum 459 l Leer­gewicht/Zu­ ladung 1966/438 kg Testverbrauch 15,5 l Super/100 km Abgas CO2 367 g/km Testwa­genpreis 64 900 Euro

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


TACHO, TURBO, TOR. ALLES IN EINER APP.

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Über 500 Zeitungen und Zeitschriften als ePaper in einer App und auf iKiosk.de

Jetzt teste und n Guts ch

iKios

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

ei nc ode k 2 01 5 ei n lös en.


BMW 428i

FASZINATION >> ab, bis 200 – wo die Traktion kaum

noch eine Rolle spielt – sind es fast schon zehn Sekunden. Eine kleine Welt. Vor allem überrascht die Lässigkeit des Amis. Je schneller er fährt, desto besser wird er. Die Federung reicht zwar nicht an den BMW heran, bietet aber ausreichenden Abrollkomfort. Und schnelle Autobahnkurven treiben dem Challenger-Piloten keine Schweißperlen mehr auf die Stirn. Der Dodge liegt neutral, vermittelt Vertrauen – und das war weiß Gott nicht immer so!

Wo Sportsitz draufsteht, steckt Sportgeist drin. Tolle Passform Stark und sparsam. Wir weinen trotzdem dem Sechser nach

78

FOTOS: S. KRIEGER (7), S. HABERLAND

Wehe dem, der in der 180-Grad-Kehre zu früh wieder aufs Gas tritt Im Contidrom, auf der Rennpiste, wird es schließlich ernst für den Bayern und das Biest. Die erste Links-rechtsKombination lässt den Ami gänzlich unbeeindruckt, er setzt sauber um und drückt zum Kurvenausgang nur sanft mit dem Heck. Anspruchsvoller gestaltet sich da schon die folgende 180-Grad-Kehre. Wehe dem, der hier mit zu viel Gas am Heck herumstemmt. Denn der Challenger bringt nur 45 Prozent seiner knapp zwei Tonnen auf die Hinterachse; die Traktion ist trotz serienmäßigen Sperrdifferenzials überschaubar. Hat man sich jedoch einmal an diese Eigenheit gewöhnt, kurbelt man erstaunlich flotte Rundenzeiten aus der ebenfalls deutlich verbesserten Lenkung. Vor allem in den lang gezogenen Kurven spurt der Challenger neutral und liegt wie ein Brett. Untersteuern ist in solchen Passagen ein Fremdwort, auch das Heck setzt allenfalls zu leichter Wanderschaft an. Am Ende bleibt die Uhr bei 1:36,55 Minuten stehen – was auch ein Verdienst der standfesten, bissigen Bremsen ist. Jetzt der Bayer, der mit seiner perfekten Ergonomie punktet. Man sitzt niedriger, mit viel besserem Seitenhalt. Die links-rechts-Kurve kann dem 428i noch weniger anhaben – der liegt so neutral, dass selbst die Schweiz neidisch wird. Die 180-Grad-Kehre fährt sich dank der deutlich besseren Traktion (Gewichtsverteilung: 51:49) komplett anders. Anbremsen, Lenkrad rum und voll aufs Gas – der BMW zuckt nicht einmal mit dem Hintern, beschleunigt souverän. Wir wollen fair bleiben: Der 428i muss nicht so viel Leistung auf die

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

Typisch deutsch in perfekter Funktion. Alles sitzt, wo man’s braucht. Leider eine fette Lenkradnabe

Streckenlänge Contidrom: 3,8 Kilometer

Rundenzeit auf dem Contidrom:

Wertung Längsdynamik Querdynamik Emotion Alltag Preis/Leistung gesamt

1

1:40,35 min.

Dodge Challenger SRT

11115 11114 11115 11144 11115

11114

2

BMW 428i

11144 11154 11544 11115 11154

11154

11111 = sehr gut, 1111 = gut, 111 = befriedigend, 11 = ausreichend, 1 = mangelhaft

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


DODGE CHALLENGER Straße bringen, hat mit 350 Newtonmetern deutlich weniger Kraft als der Dodge, dessen 644 Newtonmeter ganz untypisch für einen klassischen Hubraum-V8 erst bei 4200/min auf die Kurbelwelle pressen. Doch Kraft ist das eine, Handling das andere. Der BMW untersteuert deutlich stärker als der Challenger. Ein wenig zu schnell, schon schiebt der 428i leicht über die Vorderräder. Nicht dramatisch, aber unsportlicher. Und langsamer. Denn am Schluss bleibt die Stoppuhr für den BMW bei 1:40,35 stehen. Ein ordentlicher Wert, aber kein herausragender. Vor allem fast vier Sekunden langsamer als der Dodge – die Sensation ist perfekt, der Ami kocht den Bayern ab. Ein Ergebnis, das die Legende endgültig begräbt. Wer heute noch denkt, die Amis können nur fette Motoren in grobschlächtige Autos hängen und das Ganze günstig verscherbeln, der verkennt, was sich in den vergangenen Jahren – nicht nur bei Dodge – getan hat. Chrysler baut Autos, die es in den USA mit den Japanern aufnehmen können. Und Dodge darf sich mehr und mehr seiner Tradition widmen, bekommt Entwicklungsgelder und baut ebenfalls immer bessere Autos.

Na bitte, geht doch! Weiche Kunststoffe, Bedienung klarer, kein Vergleich zu den alten Plastikwüsten

Ordentliche Sessel in der brüllend lauten Spielekonsole. Yeah! 392 Kubik-Zoll macht 6,4 Liter - trauen Deutsche sich kaum noch

Rundenzeit auf dem Contidrom:

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

1:36,55 min. Wem würden Sie nachschauen? Wir meinen: Der Challenger fesselt Blicke

FAZIT

Redakteure

STEFAN VOSWINKEL UND MIRKO MENKE

Eine schöne Über­ raschung, dieser Challenger SRT: Der hat Sound, einen Auftritt und neue Qualitäten. Mit dem sauber abgestimmten Fahrwerk kocht er auf der Rennpiste den 428i ab. Der BMW ist das hochwertigere und fortschritt­ lichere Auto, reizt aber viel weniger als der charakter­ starke Dodge.

Der Challenger kontert mit Charakter, mit seinen Ecken und Kanten Mit viel Fingerspitzengefühl haben die Ingenieure aus dem Challenger ein richtig gutes Auto gemacht. Weiche Kunststoffe, saubere Verarbeitung und die neueste Generation des Multimediasystems U-Connect passen besser zum Preisniveau als die Hartplastikwüsten von früher. Klar, an die hohe Qualität des BMW kommt der Dodge nicht heran; doch er kontert mit etwas, das es weder für Geld noch gute Worte gibt: mit seinem Charakter. Der Challenger hat Ecken und Kanten, ist authentisch wie kaum ein zweites Modell. Offiziell wird der Challenger SRT in Deutschland nicht vertrieben. Ähnlich teuer sind BMW und Dodge nur in den USA. Also: selbst über den Großen Teich holen, oder man überlässt das Importeuren wie AEC Europe, die ein Modell wie den Testwagen zulassungsfertig für 64 900 Euro auf den Hof stellen. Das 428i Coupé startet zwar schon bei 42 500 Euro, für unseren Testwagen werden aber 61 300 Euro fällig – was leider keine Legende ist.

79

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015 AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


AUFREGER VOR 25 JAHREN

FOTOS: R. TIMM, S. GEHRT, S. HABERLAND, PRIVAT

Post-its als Gedächtnisstütze: Demenz­patienten sind mit komplexen Situationen oft überfordert

Volkskrankheit Demenz

Das vergessene Problem

HEFT 34/1990. BMW testet eine offene Variante des 850i. Der Versuchsträger hat keinen Überrollbügel, das knapp geschnittene Stoffdach lässt den 4,78 Meter langen Wagen schlank aussehen. Zielgruppe: potenzielle Mercedes-SL-Käufer, denn der Benz ist als Cabrio in seiner Klasse damals ohne Gegenspieler. Doch zur Serienproduk­ tion kommt es nie.

Mediziner: Demente Autofahrer haben ein vielfach höheres Unfallrisiko DAS LETZTE WORT

S

80

IE VERGESSEN Verkehrsregeln, Mediziner fordern für Alzheimerverhalten sich an Weggabelun- kranke eine halbjährliche Überprügen unentschlossen und suchen fung der Fahrtauglichkeit. Derzeit ist im Wagen den richtigen Schal- es so, dass Straßenverkehrsämter nur ter. Nach Ansicht von Experten sind einzelnen Hinweisen nachgehen und demente Autofahrer ein krass unter- gegebenenfalls ein ärztliches Gutachschätztes Risiko im Straßenverkehr. ten verlangen. „Selbst wenn der Arzt Streift ein Erkrankter parkende die Fahrunfähigkeit feststellt, fahren Autos am Straßenrand, spricht die Po- die Patienten oft aus der Praxis mit lizei schon vom „klassischen Demenz- dem Wagen heim“, weiß Tabath aus fall“. Ein Arzt rasierte auf diese Art seiner Verkehrssicherheitsarbeit. zwölf Autos nacheinander – und erDie Bundesanstalt für Straßenwesen hielt vom Gericht nur ein befristetes stellt in der Studie „Demenz und VerFahrverbot. „Alle vorbeugenden Maß- kehrssicherheit“ fest, dass Menschen mit nahmen nutzen nichts, wenn Ange- geringen Symptomen noch Auto fahren hörige oder Behörden sie nicht per- können. Beim Übergang zur mittleren manent überwachen“, erklärt Joachim Demenzstufe wird es hingegen kriTabath, Demenzexperte der Polizei tisch. Hier sei dringend eine qualifizierte Düsseldorf. Denn Demente setFahrprobe angeraten. Prozen sich bei nächster Gelegenfessor Wolfgang Fastenmeiheit wieder hinters Steuer. er von der Psychologischen Bundesweit sind mehr als Hochschule Berlin: „In 1,15 Millionen Menschen an Deutschland gibt es keine Überprüfungsangebote, Alzheimer erkrankt, der häufigsten von mehr als 50 Unsinnvoll wären dezentrale terarten der heimtückischen Clearingstellen.“ Und der oft diskutierte Gesundheitstest „Krankheit des Vergessens“. Ablagerungen im Gehirn führen für Senioren, der in einigen dabei zu einem langsamen VerLändern vorgeschrieben ist? fall. Schätzungsweise 200 000 „Demenz„Beim Umstieg vom eigentFührerscheinbesitzer über sicheren Auto zahlen kranke fahren lich 65 Jahren sind betroffen. Für Demenzkranke als Fahrradsie besteht nach wissenschaft- mit dem Auto fahrer und Fußgänger bei lichen Erkenntnissen ein bis zum Arzt.“ einem Unfall einen hohen zu achtfach höheres Unfall­ Joachim Tabath, Blutzoll“, befürchtet FastenPolizei Düsseldorf risiko. meier. emo

Redakteur

CLAUDIUS MAINTZ

SCHREIBEN SIE UNS Sie wollen uns Ihre Meinung zu diesem Thema sagen? AUTO BILD, Brieffach 39 40, 20350 Hamburg E-Mail: redaktion@autobild.de Stichwort: Demenz

WER MAL UMSTEIGT, FÄHRT LIEBER AUTO ZU VIELE MÜCKEN schwirren am Uferwanderweg, also jogge ich die Bundesstraße 75 entlang. Zehn Kilometer weit bis in die Innenstadt. Normalerweise fahre ich hier jeden Morgen mit dem Auto lang, zur Arbeit. Heute bin ich zu Fuß unterwegs. Und staune, was ich alles rieche: eine Schokoladenfabrik, ein Hefewerk, Shisha-Bars. Ich bekomme mit, dass der alte Juwelier einen Nachfolger gefunden hat, freue mich darüber. Ich sehe Menschen in Restaurants, schnappe Gesprächsfetzen auf, höre aus der Tiefe die U-Bahn surren. All das entgeht mir sonst. Trotzdem werde ich jetzt nicht jeden Tag zur Arbeit rennen, dazu setze ich mich zu gern ans Lenkrad. Aber es war gut, dieses eine Mal umzusteigen. Meine Stammstrecke fahre ich jetzt deutlich bewusster!

AUTOBILD.DE 21. AUGUST 2015

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

APP AUF DIE POLE-POSITION! * Quelle: AGOF internet facts 2014-10 / Axel Springer Media Impact / Zeitraum: Einzelmonat Oktober, Gesamtbevölkerung ab 10 Jahren, eigene Klassifizierung über zugehörige Belegungseinheiten als Portal-Angebot

Das de* führen l-1Forme l! Por ta

facebook.com/formel1.de

twitter.com/formel1_de

This website is unofficial and is not associated in any way with the Formula One group of companies. F1, FORMULA ONE, FORMULA 1, FIA FORMULA ONE WORLD CHAMPIONSHIP, FORMEL 1, GRAND PRIX and related marks are trade marks of Formula One Licensing B.V. The trade mark FORMEL 1 is used under license. All rights reserved.

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


Luxusauto fahren für 9000 Euro

AM 28. AUGUST IM NEUEN HEFT Die nächste Ausgabe erscheint am Freitag – unter anderem mit diesen Themen:

Einen gebrauchten VW Phaeton mit Dreiliter-Diesel gibt es bereits für wenig Geld. Aber ist so ein Secondhand-Luxusliner wirklich eine gute Wahl? Wir zeigen Stärken und Schwächen.

Super-Tesla im Autobahntest

So kriegen Sie keinen auf den Deckel!

Ein bisschen auf dem Highway cruisen kann ja jeder – aber jetzt muss sich der 700 PS starke Tesla Model S P85D dem knallharten Test auf der deutschen Autobahn stellen.

Was taugt die Basis?

Achtung, Kopfstoßalarm! Bei vielen Autos lassen im Laufe der Zeit die Dämpfer nach, die die Kofferraumklappe oben halten. Wir zeigen, wie Sie diese ganz einfach austauschen können.

BMW 518d

Leder, Xenon und großes Navi: In den Prospekten fahren die neuen Autos immer mit teurer Ausstattung vor. Aber wie gut ist eigentlich das jeweils günstigste Modell? Wir haben es an acht Fahrzeugen getestet – von Opel Karl bis BMW 5er.

Audi Q3 TFSI ultra

Opel Karl

BMW X3 sDrive20i

Hyundai i20 blue

Skoda Yeti TSI

VW Golf

VW Passat Variant

Vorläufige Themenauswahl, Änderungen aus Aktualitätsgründen möglich

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


»exklusiv« Marion Horn, BILD am SONNTAG Chefredakteurin

„INVESTIGATIV“

Kayhan Özgenc, BILD am SONNTAG Ressortleiter, Investigativ

„aktuell“ Karolin Ring, BILD am SONNTAG Ressortleiterin, Social Media & Digitales

SO machen wir Zeitung

Deutschland am Sonntag – BILD am SONNTAG © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


NUR NOCH FÜR KURZE ZEIT:

SOMMER-

SPECIAL

1&1 ALL-NET-FLAT

FLAT FESTNETZ ALLE DEUTSCHEN FLAT HANDY-NETZE FLAT INTERNET

Jetzt informieren und Vorteile sichern!

9,

*

99

14,99

€/Monat*

Volle 12 Monate, danach 14,99 €/Monat

Bei Mitnahme Ihrer Rufnummer erhalten Sie 25,– € Wechsler-Bonus.

Sony XperiaTM Z3

Weitere aktuelle Smartphones unter 1und1.de

Huawei P8 SAMSUNG Galaxy S6 edge

Sofort starten:

Internet made in Germany

In Ruhe ausprobieren:

Defekt? Morgen neu!

1NACHT 1MONAT 1TAG OVERNIGHTLIEFERUNG

TESTEN

AUSTAUSCH VOR ORT

0721 / 960 59 93

*24 Monate Vertragslaufzeit. Einmaliger Bereitstellungspreis 29,90 €, keine Versandkosten. Auf Wunsch mit Smartphone für 10,– € mehr pro Monat, ggf. zzgl. einmaligem Gerätepreis, z. B. Huawei P8 249,99 €, Sony Xperia™ Z3 299,99 € oder SAMSUNG Galaxy S6 edge ab 599,99 €. Endlos surfen mit 1 GB/Monat (statt 250 MB) Highspeed-Volumen mit bis zu 14,4 MBit/s, danach mit bis zu 64 kBit/s. Tarifpreis im E-Netz. Weitere Tarife ohne einmaligen Gerätepreis (Smartphone für 0,– €), sowie in D-Netz Qualität verfügbar. Preise inkl. MwSt. 1&1 Telecom GmbH, Elgendorfer Straße 57, 56410 Montabaur

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

1und1.de


Söhne auf dem Vormarsch

Sebastian Asch und Luca Ludwig mischen das GT Masters auf Nr. 34 | 21. August 2015

s t r a t S e u Ne ? k c ü l G s e u ne

FORMEL 1

Fotos: xpbimages; Hersteller

AM SONNTAG BEIM GP VON BELGIEN MÜSSEN DIE PILOTEN BEIM START AUF ELEKTRONISCHE HILFEN VERZICHTEN. JETZT ZEIGT SICH, WER DER BESTE FAHRER IST  WEITER AUF SEITE 2

inschalten e V T g ta n n o S m A Editorial: Liebe Leser, das ADAC Race Weekend am Nürburgring mit unter anderem den Rennen der GT Masters und Formel 4 hat wieder einmal perfekt unter Beweis gestellt: Sobald das Wetter zwischen Trockenheit und Regen wechselt, sind die Läufe an Spannung kaum zu überbieten. Packende Überholmanöver und ver-

dammt enge Zweikämpfe. Und jetzt steht der Große Preis von Belgien an diesem Wochenende an. Wissen Sie schon, worauf ich hinaus will? Genau, die hohe Niederschlagswahrscheinlichkeit in den belgischen Ardennen. Also kann ich nur empfehlen, am Sonntag um 14 Uhr den Fernseher einzuschalten.

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

MS Racing: Das Audi-Kundenteam erlebte eine Sternstunde am Nürburgring. Im ersten GTMasters-Rennen erbten Sandström/Dobitsch den Sieg, in Lauf zwei gewannen Basseng/ Stoll vor den Teamkollegen

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

Nicki Thiim/Jordan Lee Pepper Die Abt-Audi-Piloten waren bei den GT-Masters-Rennen am Nürburgring auf Siegkurs. In Lauf 1 kostete eine nachträg­ liche Zeitstrafe den Erfolg (nur P5), in Lauf 2 war es ein Defekt


sch Vormar auf dem Söhneund das GT Masters auf Sebastian Asch mischen

Formel 1

Neue Starts neues Glück? ie Wahrheit über das neue Startreglement, das erstmals beim Großen Preis von Belgien an diesem Sonntag in Spa in Kraft tritt, hält sich in Grenzen. Beide Piloten des Sauber Teams, Felipe Nasr (22) und Marcus Ericsson (24), beispielsweise sehen sich im Nachteil. Grund: Ein fehlender Simulator in der Fabrik in Hinwil. „Das ist ein Nachteil, das ist klar. Dem Team ist das bewusst,“ stellt Nasr klar. Fest steht: Der Fan wird die neuen Startregeln lieben. Denn das richtige Fingerspitzengefühl der Piloten ist beim Beschleunigungsduell zur ersten Kurve ab sofort wieder gefragt. Schon ab Spa darf am Rennsonntag nach dem ersten Verlassen der Boxengasse die Einstellung der Kupplung nicht mehr verändert werden. Dazu kommt: Die Kommunikation zwischen Fahrer und Box in Bezug auf die Startprozedur ist untersagt. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff (43) erklärt: „Die Fahrer sollen auf der Strecke mehr in die Verantwortung. Es wird keine fertig kalibrierten Kupplungen mehr geben.“ Hilfestellungen werden dem Fahrer nur noch auf dem LenkradDisplay gegeben. Die Ingenieure gehen jetzt auf die Barrikaden. Sie fühlen sich plötzlich überflüssig und befürchten sogar Sicherheitsrisiken. Horror-Szenarien von

Startprozedur: Bei den Fahrer (oben Vettel) ist ab jetzt wieder mehr Fingerspitzengefühl gefragt, wenn sie selber beim Start (unten) die Kupplung regulieren müssen

s Neue Starctk? lü G s neue

FORMEL 1

alten g TV einsch Am Sonnta Editorial:

Weekend am Nürburgring und Liebe Leser, das ADAC Race Rennen der GT Masters mit unter anderem den Beweis einmal perfekt unter Formel 4 hat wieder zwischen Trockenheit und gestellt: Sobald das Wetter an Spannung kaum zu Läufe Regen wechselt, sind die verÜberholmanöver und überbieten. Packende

Und jetzt dammt enge Zweikämpfe. Belgien an diesem Wochensteht der Große Preis von worauf ich hinaus will? ende an. Wissen Sie schon, swahrscheinlichkeit in Genau, die hohe Niederschlagkann ich nur empfehlen, Also den belgischen Ardennen. Fernseher einzuschalten. den am Sonntag um 14 Uhr

5

Pepper Nicki Thiim/Jordan Lee bei MS Racing: Das Audi-Kunden Die Abt-Audi-Piloten waren am team erlebte eine Sternstunde den GT-Masters-Rennen GTIn am Nürburgring. Im ersten Nürburgring auf Siegkurs. SandMasters-Rennen erbten Lauf 1 kostete eine nachträgin (nur ström/Dobitsch den Sieg, liche Zeitstrafe den Erfolg Lauf zwei gewannen Basseng/ P5), in Lauf 2 war es ein Defekt Stoll vor den Teamkollegen

Autos, die nicht vom Fleck kommen, werden reihenweise als Argument an den Automobilweltverband FIA vorgebracht, um das Reglement noch mal zu kippen. Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone (84) hat dafür kein Verständnis: „Die Ingenieure sind doch schuld, dass die Formel-1-WM mittlerweile als Serie gilt, in der man auch dressierte Affen in fast ferngesteuerte Autos setzen kann. Das neue Startprozedere ist der erste Schritt zurück in die richtige Richtung.“ Problem: Die Kupplungen in den F1-Autos wurden für eine intelligente Software gebaut, die immer den optimalen Druckpunkt findet. Stimmt der nicht, kann die Kupplung schnell überhitzen. Das war

Unsere Partner der Veranstaltung:

Lewis Hamilton Kategorie Formelsport Der Brite ist Gesamtführender in der Formel 1. Kann er seinen WM-Titel verteidigen? 2014 hängte er Rosberg auf der Strecke ab, aber den ABMSAward gewann der Deutsche. Und 2015?

Ingenieure gehen jetzt auf die Barrikaden beispielsweise Weltmeister Lewis Hamilton (30) beim GP von Ungarn in Budapest und ein Rennen zuvor in Silverstone passiert. Beide Male rutschte die Kupplung durch. Denn sie war in beiden Fällen durch ein nicht vorhersehbares Ereignis schlecht kalibriert. In Ungarn zum Beispiel gab es eine Startwiederholung, weil Williams-Pilot Felipe Massa (34) nicht korrekt auf seinem Startplatz stand. Die Folge: Hamilton wurde nach schwachem Start durchgereicht und die Formel 1 erlebte eines der spannendsten Rennen der vergangenen Jahre mit einem Sieger, der besser war als sein Auto: Sebastian Vettel (28) auf Ferrari. Deshalb wird die FIA auch hart bleiben und sich auf keine Kompromisse einlassen. „Es ist immer noch eine Fahrer-Weltmeisterschaft“, heißt es aus Kreisen des Automobilweltverbandes, „die sogenannten besten Piloten der Welt sollten sich auf neue Begebenheit doch wohl einstellen können.“ Die Fans werden auf jeden Fall zufrieden sein. „Denn“, so sagt ExFerrari-Pilot Gerhard Berger (55) zu AUTO BILD MOTORSPORT, „sie wollen – bei aller Technik, welche die Formel 1 benötigt – immer noch sehen, dass am Ende der bessere Fahrer den Unterschied ausmachen kann. Deshalb halte ich Sebastian Vettels Sieg in Ungarn auch für so wertvoll und wichtig.“  Bianca Garloff/Ralf Bach

T-AWARD

Wählen Sie

VON AM SONNTAG BEIM GP PILOTEN BELGIEN MÜSSEN DIE NISCHE BEIM START AUF ELEKTRO JETZT HILFEN VERZICHTEN. BESTE ZEIGT SICH, WER DER AUF SEITE 2 FAHRER IST WEITER

So stimmen Sie ab

Fotos: Hersteller; picture-alliance

D

AUTO BILD MOTORSPOR

Nr. 34 | 21. August 2015

Fotos: xpbimages; Hersteller

BEIM GP BELGIEN

Luca Ludwig

Die Redaktion hat in jeder der vier Kategorien (Formelsport, Sportwagen, Tourenwagen, Rallyesport) eine Auswahl von zehn Fahrern zusammengestellt. Unsere Kriterien: die außergewöhnliche Leistung in der aktuellen Saison bzw. auch die Sonderstellung der Fahrer in ihrer jeweiligen Rennserie. Die Auswahl finden Sie auf www.autobildmotorsport.de

Mit einem Klick können Sie bis zum 21. September Ihren Lieblingsfahrer wählen. Der Pilot mit den meisten Stimmen in jeder Kategorie ist der Gewinner der Leserwahl und wird den AUTO BILD MOTORSPORT-AWARD erhalten. Scannen Sie mit Ihrem Handy diesen QR-Code und gelangen so direkt zur großen Wahl der Motorsportler des Jahres 2015

2  AUTO BILD MOTORSPORT

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


s e r h a J s e d r die Fahre ZUM FÜNFTEN MAL VERLEIHEN WIR DIE ABMS-AWARDS. HIER KÖNNEN SIE ÜBER DIE GEWINNER ENTSCHEIDEN. ABSTIMMEN IM INTERNET

Lucas Luhr

W

er in diesem Jahr der Abräumer wird, entscheiden Sie liebe Leserinnen und Leser. In den vier Kategorien Formelsport, Sportwagen, Rallye und Tourenwagen können Sie wieder Ihre Lieblingsfahrer wählen. Wer Nachfolger von Nico Rosberg, Sabine Schmitz, Sébastien Ogier und Marco Wittmann wird, liegt in Ihrer Hand. Vielleicht kann der eine oder andere Vorjahressieger auch seinen Titel verteidigen. Sie haben die Wahl!

Kategorie Sportwagen

Der BMW-Pilot bescherte dem BMW Z4 GT3 mit dem Sieg beim 24h-Rennen in Spa den ersten Langstreckenerfolg vor der Rente. Ist Luhr auch Ihr Gewinner?

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

Sébastien Ogier

Kategorie Rallye

Bereits an diesem Wochenende bei der Rallye Deutschland kann der VW-Pilot seinen dritten WM-Titel in Folge holen. Belohnen Sie den Franzosen auch?

Die AUTO BILD MOTORSPORTAWARDS werden bei unserer traditionellen RACE NIGHT am 27. November vor der Motor Show Essen (28. November bis 6. Dezember) verliehen. Vor der Preisübergabe findet im Saal Europa zum vierten Mal der SPONSORs Motorsport Summit statt (siehe S. 4). Bis zum 21. September haben Sie nun Zeit, Ihren Favoriten der jeweiligen Kategorie Ihre Stimme zu geben. Und am Ende vielleicht selbst zum Gewinner werden.

Mattias Ekström

Kategorie Tourenwagen

Der DTM-Oldie ist auf dem besten Weg seinen dritten Meistertitel einzufahren. Aber die Konkurrenz ist dem AudiPiloten dicht auf den Fersen. Und Sie?

Das können Sie gewinnen

5

Wählen Sie die Motorsportler des Jahres und gewinnen Sie einen echt heißen Preis: einen 170 PS starken Polaris Slingshot SL. Die zweisitzige Fahrmaschine holt 225 Nm und gut 170 PS aus einem 2,4-Liter-Vierzylinder. Bei einem Leergewicht von gerade einmal 764 Kilo erzielt der radikale, dreirädrige Roadster extreme Fahrleistungen. Der Hauptpreis wird unter allen Teilnehmern der Leserwahl von AUTO BILD MOTORSPORT und unserem Schwestermagazin AUTO BILD SPORTSCARS verlost. Viel Glück! Der Rechtsweg und die Barauszahlung sind ausgeschlossen. Mitarbeiter des Axel Springer Auto Verlags und der Axel Springer SE sowie deren Angehörige dürfen nicht teilnehmen. Teilnahme nur mit Wohnsitz in Deutschland möglich.

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

JEDER LIEBT DAS SCHNELLE FAHRGEFÜHL

JEDER WILL MEHR LEISTUNG. Und jetzt können Sie es erhalten mit einem K&N High-Flow Luftfilter, entwickelt für mehr Leistung durch bis zu 50% mehr Luftdurchlass. Bestellen Sie noch heute online. Sie verbringen 5 Minuten unter der Motorhaube und können dann los fahren. KNFILTERS.COM


Sünder der Woche

XXX Wochenschau

Pastor Maldonado ist zu Saisonhalbzeit der größte Haudegen der Formel 1. Insgesamt wurde er schon sieben Mal für ein Vergehen auf der Strecke bestraft. Auch den Strafpunktekatalog à la Flensburg führt er mit sechs Zählern an. Der Lotus-Pilot muss aufpassen: Wer im Laufe eines saisonübergreifenden Jahres zwölf Strafpunkte sammelt, wird für ein Rennen gesperrt.

TOP-NEWS der Woche Motorsport-Kongress Schon zum vierten Mal findet am 27. November der SPONSORs Motorsport Summit statt. Der Kongress deckt eine große Serien-Vielfalt ab, unter anderem hat Frank-Steffen Walliser, Leitung Motorsport der Porsche AG, als Referent zugesagt. Bis das Programm Ende September veröffentlicht wird, können Tickets zum Frühbucherrabatt bezogen werden. Alle Infos unter: www.motorsportsummit.de

Was für ein Wochenende für Marvin Dienst bei der Formel 4 am Nürburgring. Mit zwei Siegen und einem dritten Platz hat sich der Deutsche, der auch Förderkandidat in der Deutsche Post Speed Academy ist, zurück an die Tabellenspitze gekämpft. „Ich habe meine Meisterschaftsführung um ein paar Punkte ausgebaut. Das bleibt natürlich für den Rest der Saison mein Ziel“, sagt

Zahl der Woche

1394,5 – so viele Kilometer beträgt die Streckenlänge der ADAC Rallye Deutschland (20.–23. 8.). Davon sind 374,43 km Wertungsprüfungen, 1020 km Verbindungsetappen.

Kritik an F1-Start Die Kritik am GP in Baku, der 2016 im Kalender der Formel 1 steht, verpuffte. Hintergrund: Beim GP Ungarn gab es in einer Pressekonferenz kritische Fragen an die Teamchefs. Grundtenor: Ob die Formel 1 ein totalitäres Regime wie das in Aserbaidschan unterstützen solle, in dem sie dort fährt. Die Teamchefs machten sich lediglich lustig über die delikaten Fragen. Am Ende zähle nur das Geld. Christian

… NASCAR Endspurt um die begehrten Play-off-Plätze in der amerikanischen Top-Tourenwagenliga. 146 von 200 Runden lag Matt Kenseth (Toyota) in Michigan in Front und gewann. Rang zwei ging zum neunten Mal in der laufenden Saison an Tabellenführer Kevin Harvick (Chevrolet). Noch drei Rennen stehen aus, bis der „Chase“ beginnt. Erst zehn von 16 Play-off-Plätzen sind bislang vergeben.

Nicht nur auf der Strecke top: Mercedes rückt auch bei den Erfolgsboni in die Spitzenklasse vor

Fotos: Hersteller; picture-alliance

Dienst. Auch für Mick Schumacher war es wieder ein lehrreiches Wochenende. Der Sohn von Michael Schumacher schaffte es erstmals in allen drei Rennen in die Top 10 (6., 9., 10.) zu fahren und das vor den Augen seiner Mutter Corinna und Schwester Gina. „Mick ist und bleibt ein toller Typ. Mit ihm kann man gut arbeiten“, lobt Teamchef Frits van Amersfoort.

in Baku

Horner hat leider viele Brüder im Geiste. Letztes Beispiel: Die britische Unternehmensberatung Mrk1 verkündete einen Beratervertrag mit den Machthabern in Baku. Der Hohn: Deren Chef Mark Hughes, ein ehemaliger Rennfahrer, brüstet sich stolz mit seinen anderen Kunden, u. a. die GP-Veranstalter in Russland, China und Bahrain. Das zeigt: Die F1 ist weiterhin die Königsklasse der Ignoranz.

Stadtrennen in Baku: Der sechs Kilometer lange Kurs führt an historischen Bauten und dem Regierungssitz vorbei

n e t e n o M r h e M für Mercedes FORMEL 1

TV-Tipp der Woche Rallye Deutschland bei Sport 1 Freitag, 21. 08. 2015 17.00 Uhr, 1. Tag Samstag, 22. 08. 2015 18.40 Uhr, 2. Tag Sonntag, 22. 08. 2015 12.00 Uhr, Power Stage – live bei Sport 1+ 20.15 Uhr, 3. Tag

Dienst ist neuer Spitzenreiter. Es gibt noch vier Rennwochenenden

Formel 4

EIN ZWEITER WM-TITEL BEI DEN KONSTRUKTEUREN KANN MERCEDES BIS 2020 RICHTIG VIEL GELD IN DIE KASSE SPÜLEN

D

er zweite WM-Titel wird die Kasse bei Mercedes klingeln lassen! ABMS erfuhr: Sollten die Silberpfeile auch in diesem Jahr KonstrukteursWeltmeister werden, würde ihnen der Doppel-WM-Titel 30 Millionen Dollar mehr Bonus aus dem Einnahmentopf von F1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone garantieren. Ecclestone verteilt die Gelder nach einem ausgeklügelten Schlüssel. Demnach gibt es die „normalen“ Prämien für die WM-Platzierung des Vorjahres und Boni für Erfolge in der Vergangenheit, die jedes Jahr gezahlt werden – unabhängig vom Resultat der jeweiligen Konstrukteurs-WM. Ferrari ist derzeit mit 97 Millionen Dollar der Bonus-König. Red Bull bekommt dank seiner vier Titel jedes Jahr 74 Millionen Dollar. Mercedes kassiert 2015 bereits 34 Millionen Dollar Bonus für einen Titel. Der zweite würde bis 2020 pro Jahr mehr als 60 Millionen Dollar garantieren.

4  AUTO BILD MOTORSPORT

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


Formel E

Einträchtig zusammen: So stehen im Parc fermé des Nürburgrings die bulligen Boliden des GT Masters und die kleinen Flitzer der Formel 4. Hier treffen sich die Autos nach den Rennen und vor der technischen Kontrolle

Die Formel E ist in ihrer intensiven Testphase vor dem Start der zweiten Saison (17. 10. in Peking). Denn der Automobilweltverband FIA hat acht Herstellern den Zuschlag gegeben, einen eigenen Antrieb zu bauen, unter anderem an das deutsche Team Abt Sportsline (Foto). Ihr Technologiepartner Schaeffler hat den kompletten Elektromotor und die Leistungselektronik entwickelt, die Applikation erfolgt dann durch Abt. „Das ist die Schnittstelle. Auch das Getriebe werden wir mitgestalten, es wird anders aussehen, weil es zum Motor passen muss“, sagt Schaeffler-Technologie-Vorstand Prof. Peter Gutzmer. Das Resümee von Teamchef Hans-Jürgen Abt nach den ersten Tests fiel positiv aus: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Stand der Vorbereitungen. Wir haben auch schon viel an der Abstimmung des Autos gearbeitet – für die Anforderungen der Stadtkurse.“ Jacques Villeneuve übernimmt bei Venturi das Cockpit von Nick Heidfeld, der in das indische Team Mahindra wechselt.

Anzeige

Rasante Taxifahrt Gewinnen Sie mit Bitburger eine schnelle Runde über den Nürburgring im Audi TT Cup Seit der Eröffnung des Nürburgrings im Jahr 1927 besteht eine intensive Partnerschaft zwischen der Traditionsrennstrecke und der bereits 1817 in der Eifel gegründeten Bitburger Brauerei. Auch heute noch genießen die Fans im weltberühmten MotorsportMekka in den Pausen zwischen den spannenden Rennen Erfrischungen aus dem Haus der Bitburger Braugruppe. Und bei diesem heißen Preis ist das erst recht angesagt. Bitburger verlost in AUTO BILD MOTORSPORT nämlich eine Renntaxi-Fahrt auf dem Beifahrersitz eines Audi TT Cup inklusive zwei DTM-Eintrittskarten.

Das Sportcoupé leistet in der Rennversion 310 PS, bei aktiviertem Push-to-passButton sogar 340 PS und ist über 200 km schnell. Der neue Markenpokal fährt alle seine Rennen im Rahmenprogramm der DTM. In der Eifel gastiert das PS-Spektakel vom 25.–27. September. Nach eigener Anreise nimmt der Gewinner des BitburgerPreisrätsels am Sonnabend, 26. September, auf dem heißen Sitz des Renn-Taxis Platz und erlebt den Ring statt von der Tribüne aus einer ganz anderen Perspektive. Einzige Bedingung: Gewinner und Begleitung müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Sie wollen als Gast von Bitburger am 26. September eine rasante Runde als Beifahrer in einem Audi TT Cup auf dem Nürburgring erleben? Dann beantworten Sie einfach die folgende Gewinnspielfrage:

IN WELCHEM JAHR WURDE DIE BITBURGER BRAUEREI GEGRÜNDET? Ihre Antwort senden Sie bitte per E-Mail mit dem Betreff „Gewinnspiel ABMS“ an die folgende Mail-Adresse: motorsport@bitburger.de Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheidet das Los. Eine Barauszahlung des Gewinns erfolgt nicht. Mitarbeiter des AXEL SPRINGER AUTO VERLAGS und der Bitburger Braugruppe dürfen nicht teilnehmen. Teilnahmeschluss ist am 11. September 2015. Mehr Infos zu Bitburger finden Sie unter: www.bitburger.de

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2


Sportwagen Tabellenführer: Für Asch/Ludwig lief es am Nürburgring nicht optimal. Dennoch fuhren sie noch fünf Punkte ein. Ihr Team Zakspeed liegt auch in der Teamwertung an der Spitze

n a r d e n h ö S e i d d n i s Jetzt ADAC GT MASTERS – AS

CH UND LUDWIG

SEBASTIAN ASCH UND LUCA LUDWIG DOMINIERTEN DIE ERSTE SAISONHÄLFTE DES GT MASTERS. DAS ERFOLGSGEHEIMNIS? DIE ZAKSPEED-PILOTEN HARMONIEREN MITEINANDER. SO WOLLEN SIE IN DIE FUSSSTAPFEN DER VÄTER TRETEN

Fotos: Hersteller; picture-alliance; S. Brederlow

S

ebastian Asch (28) und Luca Ludwig (26) sind nicht immer so rasant unterwegs wie auf der Rennstrecke. „Die beiden sind Rennfahrer, die können nicht schnell fahren“, schmunzelt Ralf Schumacher (40), als sie unpünktlich bei einem Medientermin erscheinen. Dass das Duo jedoch alles andere als langsam ist, hat es in diesem Jahr bereits bewiesen. Nach fünf von acht Rennwochenenden liegen die Söhne der Rennlegenden Roland Asch (64) und Klaus Ludwig (65) in der Tabelle des ADAC GT Masters an der Spitze. Von Aufregung vor dem Rennwochenende keine Spur. „Ich bin entspannt“, grinst Luca Ludwig. „Vielleicht kommt die Anspannung erst vor dem Saisonfinale, wenn wir um den Titel kämpfen können.“ Den haben die beiden GT-Piloten in diesem Jahr fest im Blick. „Man muss das Ziel vor Augen haben“, ist Asch optimistisch. „Ich gehe mit dem Anspruch heran, dass ich den Titel gewinnen möchte.“ Für den 28-Jährigen ist die Führung in der Meisterschaft keine ungewohnte Situation. Vor drei Jahren konnte sich Asch gemeinsam mit Maximilian

Götz schon einmal den Titel im GT Masters sichern. Damals ebenfalls in einem Mercedes-Benz SLS AMG GT3. „Es war ein sehr spannendes Jahr 2012, wir haben bis zuletzt um die Meisterschaft gekämpft“, erinnert sich auch der heutige DTM-Pilot Götz am Rande seines Besuchs am Nürburgring gerne zurück und drückte seinem früheren Teamkollegen die Daumen.

Asch/Ludwig mit 30 Zählern Vorsprung Tabellenführer „Jetzt zu sehen, dass Sebastian wieder um die Meisterschaft fährt, ist natürlich toll. Ich hoffe, dass er es in diesem Jahr noch einmal schafft.“ „Es kann allerdings viel passieren, wir haben noch einige Rennen vor uns“, will Ludwig noch nichts vom Titel wissen. Schon auf dem Nürburgring erlebte das Zakspeed-Duo ein Wechselbad der Gefühle. Nach einem guten Qualifying wurde ein Untergewicht von 1,5 Kilo festgestellt. Folge: Ausschluss vom Qualifying und Start

vom Ende des Feldes. „Das war ein ärgerlicher Teamfehler“, gibt Asch zu. „Aber das Team macht einen super Job, wir sind immer gut vorbereitet.“ Am Samstag feierte Asch zudem ein Jubiläum: 100. Start im GT Masters. In einem eifeltypischen Regenrennen, raste das Duo vom letzten Startplatz vor auf Rang vier. „Es war ein Krimi“, jubelte Asch über den Erfolg. „Ich bin so froh, dass wir überhaupt ins Ziel gekommen sind. Ich freue mich darüber wie über einen Sieg.“ Doch die Freude währte nicht lange: 30 Sekunden Zeitstrafe wegen Überholens unter Safety Car, nur noch Platz neun. Am Sonntag reichte es nach einer Durchfahrtsstrafe zu Platz zehn. Asch und Ludwig kennen sich schon lange. Vor einigen Jahren sind sie sogar gegeneinander gefahren. „Er war immer mein Konkurrent. Jetzt fahren wir zusammen und das funktioniert, wie man sieht“, freut sich Asch. „Wir haben sehr viel Erfahrung. Wir wissen, wann man die Schnauze reinstecken kann und wann man zurückstecken muss. Ich denke, dass das unser Erfolgsgeheimnis ist.“

„Der GT-Sport ist ein Teamsport“, weiß Ludwig. „In der Vergangenheit hatte ich Teamkollegen, die nur auf ihre eigenen Leistungen geschaut haben und versuchten, meine Zeiten zu schlagen. Das ist bei Sebastian anders.“ In der Freizeit sehen sich die beiden allerdings kaum. „Wir treffen uns meistens nur an der Strecke“, schmunzelt Asch. „Aber wir passen perfekt zusammen und vertragen uns gut.“ „Sebastian ist ein cooler und lockerer Typ. Er weiß, was er kann und ist vor allem mit dem SLS sehr schnell“, erklärt Ex-Kollege Götz, „er ist sehr entspannt und fokussiert, weiß worauf es ankommt.“ Auch mit Ludwig hat Götz bereits einige Rennen gemeinsam bestritten. „Luca ist im Prinzip genauso, deshalb harmonieren sie auch so gut miteinander“, glaubt der Mercedes-DTM-Pilot. „Sie ticken ähnlich und gehen genauso an die Arbeit heran. Das spiegelt sich in den Ergebnissen wider.“ Auch Papa Klaus Ludwig ist zufrieden: „Perfekt, perfekt!“ Der ideale Grundstein für einen gemeinsamen Titel im ADAC GT Masters.  Sönke Brederlow

6  AUTO BILD MOTORSPORT

© Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exk


Strahlemänner: Am Nürburgring holten Luca Ludwig (li.) und Sebastian Asch keine Pokale, aber zuvor gewannen sie zwei Rennen und standen fünf weitere Male auf dem Podium

Jubiläum: Sebastian Asch bekam von seinem Teamchef Peter Zakowski zum 100. Start im GT Masters einen Kuchen in Autoform Anzeige

DIE ZUKUNFT DER FELGENPFLEGE HAT BEGONNEN. IN TESTSIEGER-QUALITÄT!

Ausgabe 02/2015 *2 Produkte mit höchster Punktzahl Geprüft in der 750 ml Sprühflasche.

Machen Sie Ihre Felgen von Anfang an zum Glanzstück Ihres Wagens! Der XTREME FelgenReiniger PLUS von SONAX entfernt nicht nur schnell und gründlich selbst die hartnäckigsten Verschmutzungen, er leistet dies auch fast von allein: einsprühen, einwirken lassen, abspülen – so einfach ist das. Und keine Sorge um Rost oder Oberflächenangriff. So wird man Testsieger! Weitere Informationen zu allen SONAX-Produkten unter:

w w w. s o n ax . d e

klusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

www.facebook.com/SONAXAutopflege


Rallye-WM

Ungewöhnliche Perspektive: HyundaiPilot Thierry Neuville blickt durch eine Glaskaraffe mit einem Modellauto seines i20 WRC

“ n e g a l h c s u z r e w h c s t „VW is

THIERRY NEUVILLE

Fotos: Hersteller

DIE RALLYE DEUTSCHLAND IST FÜR DEN BELGIER THIERRY NEUVILLE EIN HEIMSPIEL. HIER SAGT ER, WIE IHN SEINE FANS UNTERSTÜTZEN, WAS SEINE ZIELE UND ZUKUNFTSPLÄNE SIND Herr Neuville, können Sie bei der Rallye Deutschland am Wochenende den Sieg aus 2014 wiederholen? Thierry Neuville (27): Sind wir mal ehrlich: Ohne die Unfälle von Sébastien Ogier und Jari-Matti Latvala hätte ich letztes Jahr nicht gewonnen. VW zu schlagen, wird auch dieses Mal sehr schwer. Meine Strategie ist es, in Reichweite zu den VW zu bleiben. Vielleicht kriegen sie ja wieder Probleme. Aber auch Citroën ist auf Asphalt sehr schnell. Ein Podiumsplatz sollte auch dieses Jahr für mich drin sein. Was macht den deutschen WM-Lauf so unberechenbar? Die Streckenbedingungen sind sehr wechselhaft. Da sind die schmalen, mit vielen Kehren versehenen Wirt-

schaftswege in den Weinbergen. Hier musst du extrem präzise fahren, weil häufig direkt neben dem Fahrbahnrand Mauern, Leitplanken oder Abgründe lauern. Auf dem Truppenübungsplatz Baumholder ist das Tempo auf den breiten Betonpisten sehr hoch. Wenn du dir hier einen Fehler leistest, fliegst du meist ordentlich ab. Wenn dann einer der berühmten „Hinkelsteine“ (in den Untergrund eingelassene Betonplatten zur Wegbegrenzung für Militärfahrzeuge; d. Red.) im Weg steht, hast du ein Problem. Fast auf allen Prüfungen wechselt häufig der Fahrbahnbelag, das Grip-Niveau ändert sich dauernd. Und dann kommt natürlich das wechselhafte Wetter hinzu. Die Reifenwahl ist manchmal ein wahres Lotteriespiel, weil wir unsere Entscheidung meist eine Stunde und mehr vor dem Start einer Wertungsprüfung treffen müssen. Nach sechs Rallyes in Folge auf Schotter ist die Rallye Deutschland die erste reine Asphalt-Veranstaltung des Jahres. Wie schwierig ist die Umstellung? Das ist nicht zu unterschätzen. Das Fahrverhalten unserer Autos ist auf Asphalt komplett anders als auf Schotter. Das ist ungefähr so, wie wenn du aus deinem Alltagsauto in ein

Gokart umsteigst. Aber wir haben uns mit ausführlichen Testfahrten auf die Asphalt-Rallyes in der zweiten Saisonhälfte vorbereitet. Sie sind kurz hinter der deutsch-belgischen Grenze aufgewachsen, knapp 100 Kilometer von Trier entfernt. Die Rallye Deutschland ist für Sie also so etwas wie ein Heimspiel … Na klar, bei keiner anderen Rallye sind so viele belgische Flaggen am Rande der Wertungsprüfungen zu sehen. Auch meine Familie wird

„2016 mit dem neuen Hyundai Rallyes gewinnen“ natürlich dabei sein. Meine Fans gehören ohnehin zu den aktivsten. Es gibt einige, die sind bei fast jeder WM-Rallye dabei. Diese Unterstützung zu haben, ist großartig. Ihr jüngerer Bruder Yannick tritt bei der Rallye Deutschland im ADAC Opel Adam Cup an. Können Sie ihm irgendwie helfen? Ich befürchte, eher nicht. Unsere Autos sind komplett unterschiedlich. Außerdem fährt Yannick fast zwei Stunden später als ich, hat also meist ganz andere Streckenbedingungen. Die Premiere für die nächste Generation des Hyundai i20 WRC ist auf

8  AUTO BILD MOTORSPORT © Alle Rechte vorbehalten - Axel Springer SE, Berlin - Jede Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.as-infopool.de/lizenzierung

AUTO BILD-2015-08-21-sil-1 8f356623e87ec0e4868912cb5765a3e2

2016 verschoben. Ärgert Sie das? Ich kann’s nicht ändern, ärgern bringt mich also nicht weiter. Aber natürlich ist auch diese Verspätung eine Ursache dafür, warum wir noch nicht dichter an Volkswagen herangekommen sind. Haben Sie den neuen i20 WRC schon getestet. Wie ist Ihr Eindruck? Der Neue ist im Vergleich zum aktuellen i20 WRC ein richtiges Rennauto. Er reagiert viel sensibler auf Änderungen in der Fahrwerks- und Antriebsabstimmung. Was ist, wenn der erhoffte Leistungssprung ausbleibt? Wäre Toyota eine Alternative für Sie, die 2017 in die Rallye-WM zurückkommen? Darüber mache ich mir jetzt noch keine Gedanken. Das Ziel bleibt erst einmal, 2016 mit dem neuen Hyundai Rallyes zu gewinnen und um den Titel zu fahren.  C. Schön

Thierry Neuville

Werksfahrer für Hyundai

Geboren am 16. Juni 1988 in Sankt Vith (B). Karriere: 2010 Rallye-Junior-WM, 2011 Intercontinental Rally Challenge, seit 2012 Rallye-WM Citroën, 2013 Ford, seit 2014 Hyundai. Ein WM-Sieg

Auto bild germany nr 34, 21 august 2015  

Jetzt ist Ihr Auto auch ein Smartphone und umgekehrt.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you