Issuu on Google+

Seite 1

Unabhängige periodische Zeitung für den Stadtteil Achsiedlung bis Brachsenweg Ausgabe 5/6-10

Weihnachtsbummel mit dem Bürgermeister Paseo de Navidad con el alcalde INHALT Neue Mitarbeiterin im Stadtteilbüro Seite 2 Neueröffnung Spielothek

Seite 3

1 Jahr Frauentreff Seite 4-5 Rückblick Ehrenamtliches Engagement Seite 6 Anzeigen & Termine Seite 7 Ernährungstipp & Anzeigen Seite 8

Übersetzung Spanisch

Foto: Fahrradprojekt!

Einladung zum Weihnachtsbummel mit unserem Bürgermeister am Freitag, 17. Dezember. Alljährlich lädt unser Bürgermeister Markus Linhart die Kinder zum Weihnachtsbummel in die Oberstadt ein. In der Martinskapelle wird ein Kasperltheater für die Kinder aufgeführt und alle bekommen anschließend ein kleines Weihnachtsgeschenk als Erinnerung mit nach Hause. Treffpunkt ist um 16 Uhr am Leutbühel. Diese Veranstaltung wird vom Arbeitskreis Kinderfreundliche Stadt Bregenz organisiert, der sich freut, wenn viele Kinder aus allen Stadtteilen daran teilnehmen.


Seite 2

Aktuelles - Novedades

S

Vorstellung Natasa Zubcic Presentamos a Natasa Zubcic

eit November bin ich nun hier im Stadtteilbüro. Ich durfte einige Menschen kennen lernen und schon „klitzekleine“ Eindrücke bekommen. Ich selber – wie man aus meinem Namen herleiten kann – habe mazedonische Wurzeln, spreche serbisch und kroatisch. Ich bin im Alter von sieben Jahren nach Bregenz gezogen, bin hier zur Schule gegangen und habe in Innsbruck Erziehungswissenschaften studiert. Danach war ich in der Jugendberatung tätig. Ich arbeitete mit Familien, Jugendlichen und unterschiedlichen Behörden und Institutionen zusammen. Ich habe auch eine kleine Familie; bin verheiratet und habe einen Sohn, der zwei Jahre alt ist. Ich freue mich auf einen neuen Aufgabenbereich und eine spannende, abwechslungsreiche Zeit mit Euch. Aber vor allem freue ich mich auf gemeinsame Aktivitäten, Projekte und stehe euch zur Seite bei verschiedenen persönlichen Anliegen. Ihr könnt mich morgens von 9 -12 Uhr im Büro erreichen.

E

Gabi Hörl (links) hat ihre Aufgaben bereits an Natasa Zubcic (rechts) übergeben

Ein Abschied nach fünf Jahren voll mit intensiven Begegnungen und spannenden Tätigkeiten! Despedida de Gabi Hörl

s war im November 2005, als ich meine neue Aufgabe als Gemeinwesenarbeiterin in der Achsiedlung mit gespannter Erwartung und viel Engagement begonnen habe. Nach dem Einzug in die „alte Post“ entwickelte sich unser Stadtteilbüro zu einem Ort des Vertrauens, der Erneuerung und des Engagements vieler Menschen. Begeistert haben mich viele Begegnungen mit Kindern, Jugendlichen, Frauen und Männern. Durch die Arbeit sind teils intensive Beziehungen entstanden, die bestehen bleiben werden. Wir haben miteinander viel geschaffen, die hier entwickelten Ideen und Projekte und das vielseitige Engagement der Menschen kann Vorbild sein für andere Stadtteile und andere Städte. Es ist gemeinsam gelungen, vorhandenes Engagement sichtbarer zu machen und Neues entstehen zu lassen. Das Schöne ist, dass ich Dank eurem Vertrauen daran teilhaben durfte. Viele von Euch haben sich in dieser Zeit auf den Weg gemacht und

zeigen mit jedem Tag, dass wir unser Leben selbstbestimmt lenken können. Freude, Leid, Angst, Ärger und Spaß sind mir begegnet und ebenso der in uns allen vorhandene Wunsch Gutes zu tun und eine positive Veränderung bewirken zu können. Ich habe in den vergangenen 5 Jahren viel gelernt und danke euch für die Bereitschaft von euch mit mir diesen Weg zu gehen. Ich werde diesem Stadtteil verbunden bleiben und sicherlich noch die eine oder andere „Überraschung“ mit Euch bzw. der einen oder dem anderen von Euch erleben! – Darauf freue ich mich. Bei jedem Abschied ist Wehmut und Neugier auf das Kommende dabei. Ich wünsche mir und euch weiterhin so viel Mut und Vertrauen in die Veränderung. Es zahlt sich aus. Das haben mir die fünf Jahre im Stadtteil gezeigt, sie sind wie im Flug vergangen. Herzlichen Dank an Euch alle und eine schöne Zeit, Gabi Hörl-Anselmi


Seite 3

A

Wiedereröffnung der Spielothek im Stadtteilbüro Inauguración de la „Spielothek“ m 11. Oktober war es so weit. Die Spielothek eröffnete im Stadtteilbüro ihre Pfor-

ten. Die Kinder konnten gemeinsam mit ihren Eltern und anderen Besucher/innen neue Spiele ausprobieren. Riesenseifenblasen oder das Schneckenspiel in Groß, Aktivity, Engel oder Bengel, Cluedo, Ubongo und vieles mehr waren an diesem Nachmittag am Tisch. Auch eine Verlosung mit Preisen durfte nicht fehlen. Eine breite Auswahl an Karten und Brettspielen wartet auf Sie. Die Spielothek wird ehrenamtlich von Frauen geführt. Leiterin ist Susi Birnbaumer. Gemeinsam mit Andrea Pluschnig betreut sie den Verleih, die Organisation, den Einkauf und die Vernetzung der Spielothek mit anderen im ganzen Land. Wertvolle Tipps, welches Spiel denn für Ihr Kind das Richtige sein könnte oder welches ein tolles Familienspiel ist, können Sie bei Susi oder Andrea erfragen.

Redaktionsschluss: 10.01.2011!

Die nächste Ausgabe erscheint bis ENDE JÄNNER! ACHTUNG! Ihnen gefällt der StadtteilBote, dann arbeiten Sie doch einfach mit. Melden Sie sich im Stadtteilbüro, oder senden Sie uns Ihre Eindrücke, Geschichten und Emotionen!!

Spielen fördert soziale Kompetenzen. Die Kinder lernen zu gewinnen und zu verlieren. Sie lernen in Teams zu handeln und haben vor allem Spaß dabei. Spielerisches Rechnen, Lesen oder strategisches Denken sind in vielen Spielen verborgen. Kosten: entweder Jahresbeitrag von 15 €, damit können Sie kostenlos Spiele während eines Jahres ausleihen oder wer dies nicht möchte zahlt pro ausgeliehenem Spiel 1€. Unsere Spielothek hat jeden Montag von 16.00 bis 19.00 offen. Sie finden uns in der Achsiedlungsstr. 43a in Bregenz. (mit dem Stadtbus 3/2/1 leicht zu erreichen.) Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Stadtteilbüro. (05574-410-1635 oder 1637)


Seite 4

V

Rückblick 1 Jahr Frauenfrühstück und Aktivitäten Reunión de mujeres del barrio

or über einem Jahr traf sich eine Gruppe von Frauen im Stadtteilbüro. Sie wollten gemeinsam über Erziehungsthemen diskutieren, Vorschläge besprechen, aber auch gemütlich zusammen sitzen, plaudern und Kaffee trinken. So entstand eine tolle Gruppe von Frauen, die verschiedenste Aktivitäten und Ausflüge miteinander unternahm. Gleich zu Beginn hat sich Yasemin Cankaya bereit erklärt, gemeinsam mit Gabi Hörl diese Gruppe zu begleiten. Ein Jahr später besteht das Organisationsteam bereits aus vier Frauen: Yasemin, Nilgün, Ayse und Rümeysa. Viel wurde unternommen. Mit Spaß und Ernst wurden die Vormittage oder Nachmittage gefüllt. Zu unserer Freude konnte Frau Dr. Schmid – Kinder- und Erwachsenentherapeutin – für einen Vortrag zu Erziehungsfragen gewonnen werden. Intensive Gespräche entstanden, die von den Frauen hilfreich und spannend für die Bewältigung des Alltags mit Kindern waren. Gemeinsam gefrühstückt wird einmal im Monat. Jede bringt für das Büffet etwas mit. So wird jedes Frühstück zu einem Schlemmervormittag mit türkischen und österreichischen Delikatessen. Das Frühstück steht unter dem Gedanken der Gemeinschaft. So treffen sich Frauen mit Migrantischem Hintergrund mit Deutsch-Sprechenden Frauen zum Gespräch. Oft entstehen interessante Dialoge über das Essen, das Leben mit Kindern oder über ihre Lieblingsplätze. Bei den Ausflügen sind alle Kinder – an einem schulfreien Nachmittag - mit dabei. So besuchten wir die Inatura. Wir erschauderten bei den gefährlich wirkenden präparierten Wölfen, beobachteten die Ameisen und Bienen, kletterten in eine Höhle und vieles mehr. Ein toller Nachmittag für Jung und Alt. Die wohlverdiente Jause schmeckte uns allen gut. Auch der Rodelausflug auf den Pfänder war ein wirkliches Abenteuer. So stürmte ein Hund auf unsere Rodelpiste. Zum Glück waren unsere Rodel schneller. Der feine Tee und die Stärkung gegen Abend rundeten auch diesen Ausflug ab. Im Sommer starteten wir einen Grill- und Badenachmittag in Neu Amerika.

Unsere Grillmeisterinnen zauberten feinste Hühnchen und bestes Gemüse auf den Grill, während die Kinder eine Wasserschlacht veranstalteten. Ein gelungener Nachmittag für alle. Wer von euch Interesse hat mit dabei zu sein, kommt doch einfach zum nächsten Frühstück vorbei. Jede ist willkommen!

Unsere nächsten Frühstückstermine sind: 18. Jänner 2011 von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr im Freizeithaus 22. Februar 2011 von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr im Freizeithaus


Seite 5


Seite 6

Rückblick - Retrospectiva

M

Ehrenamtliches Engagement Voluntariado

itte Oktober fand im Stadtteil Mariahilf eine Bürgerversammlung statt, die als Auftaktveranstaltung für eine aktive Mitbeteiligung durch Bewohner und Bewohnerinnen von Mariahilf zu verstehen ist. Ungefähr 130 Personen kamen und nahmen interessiert teil. Sie deponierten ihre Wünsche und Vorstellungen, ihre Kritik und ihre Empfehlungen an die VertreterInnen der Stadt. In der Folge werden nun Arbeitsgruppen gebildet, die sich zu den einzelnen Themen besprechen und sich aktiv in die Gestaltung des Zusammenlebens im Stadtteil Mariahilf einbringen werden. Vor mehreren Jahren gab es auch bei uns Veranstaltungen mit dem Ziel der Bürgerbeteiligung. Es wurden 2007 und 2008 zwei öffentliche Bürgercafes durchgeführt. Engagierte Bewohner und Bewohnerinnen haben sich eingebracht und seither besteht eine Gruppe von Bewohner/innen, die sich einmal pro Monat trifft und Anliegen der Siedlung

und des Stadtteils bespricht. Diese „Kerngruppe“ hat schon vieles bewirkt, zum Beispiel die Erweiterung des Stadtbusangebotes, Veranstaltungen für verschiedene Gruppen und das Open Air Kino, Mitplanung bei Spielplatz- und Jugendplatzgestaltung, Herausgabe des Stadtteilboten, usw. Diese Gruppe kümmert sich um die Verbesserung des Wohn- und Lebensklimas in unserem Stadtteil, ist interkulturell und offen für Neues und Neue. Gerne sind auch Sie in diese Gruppe eingeladen. Falls Sie Interesse haben sich einzubringen, Vorschläge oder Anliegen an diese Gruppe haben oder auch gerne ehrenamtlich mitarbeiten möchten freuen wir uns im Stadtteilzentrum auf Ihren Besuch!! Natasa Zubcic und Heinz Rhomberg geben Ihnen gerne Auskunft.


Seite 7

Termine - Fechas

Anzeigen - Anuncios

Immer wieder … jeden 1. des Monats Aushang der freien Wohnungen des Wohnungsamtes Bregenz im Stadtteilbüro jeden Montag von 16 – 19 Uhr Öffnungszeiten der Spielothek jeden Donnerstag Elternberatung von 9 – 10 Uhr in der Schülerbetreuung West mit Christl Entz (Tel. 06504878737 bitte auf Mailbox sprechen!), in den Weihnachtsferien geschlossen Ernährungsberatung mit Eva Bechter im Stadtteilbüro Nach Tel. Vereinbarung (s. letzte Seite) Spezielle Einladung für Kinder: Fr. 17. Dez. 16 Uhr: Treffpunkt Leutbühel: Weihnachtsbummel mit dem Bürgermeister in die Oberstadt mit anschießendem Kasperltheater und kleinem Geschenk für jedes Kind Fr. 24. Dez. 16 Uhr Pfarre St. Gebhard: Krippenspiel für Groß und Klein im Pfarrsaal Mo 17.Jan. 19:30 Uhr: Yogakurs Anmeldung im Stadtteilbüro Di 18. Jan. 9 – 11 Uhr: Frauenfrühstück im Freizeithaus Mi 16. Feb. ab 14 Uhr: „Ice Age Family“ Gratis Schittschuhlaufen als Semesterferienangebot für Kinder und Familien mit Filmvorführung Öffnungszeiten Westend Do+Fr 17 – 21 Uhr/ Jugendtreff Fr 14 -17 Uhr/ Friday Kids bis 12 J. Sa 14 – 16 Uhr/ Only Boys 16 – 22 Uhr Jugendtreff So 14 – 16 Uhr/ Only Girls 16 – 21 Uhr/ Jugendtreff

Impressum:

Achsiedlungskontaktbeamte: Bez.Insp.Josef Jussel, Rev.Insp. Michael Schachinger, Insp. Sarah Gasser und Rev.Insp. Dietmar Gunz Bundespolizeiinspektion Tel: 059133-8120-100 Mail: PI-V-Bregenz@polizei.gv.at Stadtpolizei Tel: 05574 / 42023 – Notruf 133

Herausgeber: Stadtteilbüro, Achsiedlungsstr. 43a, 6900 Bregenz, Tel.:05574/410-1635, Email: heinz.rhomberg@bregenz.at Redaktion: Daniel Dolezal-STEINER, Artikel von Bewohner/innen Druck: Druckerei Hugo Mayer in Dornbirn, Auflage: 1500 Stück


Seite 8

Eva’s Ernährungstipp für kleine Frühstücksund Jausenmuffel • „Ich hab am Morgen keine Zeit zum Frühstücken?“ Krabble doch ein paar Minuten früher aus dem Bett damit Du genügend Zeit zum essen hast. Ihr könnt bereits am Vorabend gemeinsam den Tisch decken und das Jausenbrot vorbereiten. • „Ich esse nicht gern alleine?“ Kinder frühstücken lieber in Gesellschaft! Frühstücken sie m i t ihrem Kind • „Ich kann so früh noch nichts essen?“ Trink ein Glas Saft, Milch oder Kakao und nimm ein größeres Jausenbrot mit. • Abwechslung regt den Appetit an. Es muss aber nicht immer alles auf dem Tisch stehen. E i n e S o r t e von Obst, Gemüse, Käse, Wurst, Brot, Müsli genügt. Am nächsten Tag wird eine andere Sorte

angeboten. • „Diese Jause schmeckt mir nicht!“ Lassen Sie Ihr Kind mitentscheiden, was und wie viel es essen möchte. Was mögen Kinder gerne? • Müsli oder Müsliriegel aus verschiedenen Getreideflocken mit Nüssen oder Sonnenblumenkernen • Brot mit milder, fettarmer Wurst und mildem Käse oder mit einem gekochten Ei, Salatblatt und Tomatenscheibe • Topfenaufstrich mit Tomaten- und Gurkenscheiben oder Paprikastreifen Joghurt oder Topfen mit frischen Früchten • Frisches Obst, Trockenobst, Nüsse und Gemüse der Saison in mundgerechte Stücke geschnitten • Zum Trinken: Wasser, Mineralwasser, Früchte- oder Kräutertee oder verdünnter Fruchtsaft. Tipps von Eva Bechter, Ernährungsberatung und Diättherapie im Stadtteilbüro. Praktische Beispiele gibt’s beim Frauenfrühstück am 18. Jänner (9 – 11 Uhr) im Freizeithaus. Beratungstermine nach Vereinbarung 0699-11453344

Spruch: Glückliche Kindheit ist eines der schönsten Geschenke, die Eltern zu vergeben haben

Stadtbücherei Bregenz Gerberstrasse 4 Tel:45520 stadtbuecherei@bregenz.at

Stadtbücherei Bregenz Filiale Vorkloster Rheinstrasse 53 Tel:74990 stadtbuecherei@bregenz.at

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr: 10.00 - 12.00 und 14.00 - 18.30 Uhr Di, Do, Sa: 10.00 - 13.00 Uhr www.bregenz.at/stadtbuecherei


Stadtteilbote 05/2010