Page 2

2

Sa., 6. September 2014

Aktuelles – Landkreis-Anzeiger

Zehn Fragen und Antworten zum „Verrückten Alten Bahnhof Oberschleißheim“ Geschichte — Planungsstand — Zukunftsvisionen Im Folgenden werden einige Fragen zusammengestellt, die nicht zuletzt im Zusammenhang mit der Petition in persönlichen Gesprächen gehäuft gestellt worden waren. 1. Was ist der Alte Bahnhof? Der Alte Bahnhof liegt an der Schönleutnerstraße auf Höhe der kleinen Schranke und gegenüber der Alten Post. Er wurde 1858 errichtet, 1898 um einige Meter verschoben und stellte 1972 mit Begründung der S-Bahn den Betrieb ein. 2. Wem gehört das Bahnhofsgebäude? Das Gebäude gehört gegenwärtig dem Konzern Deutsche Bahn AG, wobei in der Vergangenheit auch das frühere DB-Tochterunternehmen Aurelis GmbH Eigentümer war. Ein weiterer Wechsel ist nicht auszuschließen. EST · bu RAT n NF

Gesamtnote GUT (1,8)

07 20

· Institu tI

qualifizierte Nachhilfelehrer für alle Fächer und Klassen

ite Eltern swe b de

ng Augu agu st efr

Einzelnachhilfe zu Hause

089 - 310 99 54 0 www.abacus-nachhilfe.de 3. Wofür wird das Haus genutzt? Das Haus steht seit über zehn Jahren leer. Früher beheimatete es Gastronomie und Logistikfirmen, wobei sich viele Schleißheimer wahrscheinlich aus den 1980er Jahren noch an die griechische Taverne „Heraklit“ erinnern. 4. Wie ist der aktuelle Zustand des Bauwerks? Die Gebäudefassade bröckelt und ist mit Graffitis besprüht, das Wartehallendach ist eingefallen, Innenaufnahmen aus 2007 zeigen akuten Renovierungsbedarf. Eine Beurteilung der Baustatik ist aktuell nicht möglich, da das Gebäude nicht zugänglich ist. 5. Wie verhält sich der Eigentümer? Der letzte Kontakt datiert aus 2011, als Initiativmitglieder das Gebäude kaufen wollten. Angeboten wurden hierauf Grundstücksflächen, die das Bahnhofsgebäude nicht beinhalteten. Gegenüber der Presse verhält sich der Eigentümer aktuell hinhaltend. 6. Was ist die Initiative VABOSH? Die Initiative VABOSH besteht gegenwärtig aus Andreas C. Hofmann, Anke Schuster, Walter Klar, Ute Litters-Wagatha, Karin Schulze und Irene Beck. Sie hat den Erhalt des Alten Bahnhofs und seine Nutzbarmachung für die Öffentlichkeit als Ziel. 7. Was will die Initiative VABOSH? Das vorrangigste Ziel der Initiative ist der Erhalt des Gebäudes und die angemessene Renovierung. Angestrebt wird auch die Nutzung des Bauwerks z.B. als Heimatmuseum, Kulturcafé für Schleißhei-

mer Künstler oder Ausstellungsraum für Modelleisenbahnen. 8. Wer trifft die Entscheidungen? Soweit es die Initiative VABOSH betrifft, sollten alle Entscheidungen über eine zukünftige Nutzung des Alten Bahnhofs in einer breiten Diskussion mit allen gesellschaftspolitischen Akteuren am Ort getroffen werden. 9. Wer soll das alles bezahlen? Für eine Renovierung des Gebäudes wäre ein hohes Maß an finanzieller und praktischer Unterstützung erforderlich. Hierbei könnten ortsansässige Betriebe und Sponsoren beispielsweise in eine Genossenschaft oder Stiftung eingebunden werden. Zentrum für Osteopathie, Naturheilkunde & Traditionelle chinesische Medizin Bela Beckenbauer & Kollegen Informationen über Osteopathie und TCM finden Sie unter www.osteopathie-beckenbauer.de – Besuchen Sie unsere Homepage und lernen Sie unser Team kennen.

Andrea Schanzer Heilpraktikerin für Craniosacrale Therapie Physiotherapeutin Osteopathin i.A. Sprachen: deutsch, englisch

Steven Zhu Heilpraktiker für chinesische Medizin Akupunktur, Akupressur, Chiropraktiker, Moxibution, Qi Gong und Tai Chi, Neuraltherapie Termine: Mo., Di. und Do. Sprachen: Deutsch, Englisch, Chinesisch (Mandarin) Homepage: www.tcm-zhu.de Edisonstr. 16 | 85716 Unterschleißheim | Fon: 0 89/319 03 707 Fax: 0 89/319 03 708 | E-Mail: info@osteopathie-beckenbauer.de Öffnungszeiten: Mo. – Do. 8 – 20 Uhr | Fr. 8 – 18 Uhr

10. Soll das Gebäude von der Bahn gekauft werden? Ein Erwerb ist nicht das vorrangige Ziel der Initiative und wäre auch nur mit Unterstützung privater oder öffentlicher Investoren möglich. Sollten die Umstände einen Kauf des Bahnhofsgebäudes ermöglichen, würde dieser Weg natürlich eingeschlagen werden. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetpräsenz der Initiative „Verrückter Alter Bahnhof“ unter http://www.vabosh.de sowie auf den Seiten der Online-Petition, die über den Link http://bit.ly/vabosh-petition erreichbar ist. Ferner liegen Eintragungslisten in einigen hiesigen Ladengeschäften aus. Die Initiative wird sich selbst und ihr Programm voraussichtlich im vierten Quartal des Jahres der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Andreas C. Hofmann, Historiker

Bündnis 90/Die Grünen

Öffentliche Ortsversammlung der Grünen Am kommenden Montag, den 08.09.2014 findet die monatliche Ortsversammlung der Grünen Unterschleißheim statt. Auf der Tagesordnung stehen u.a. die Anträge unserer Stadträte zu „Hilfe für Asylbewerber – Helferkoordination“, „Offener Bücherschrank“, „Beteiligung von Kommunen an den geplanten EU-USA-Handelsabkommen TTIP und TISA“ und „Keine Nicht-

Die nächste Ausgabe erscheint am 13.9.14

schwimmer mehr in Unterschleißheim“ sowie der Antrag der SPD zur Senkung der Gewerbesteuer. Wir laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dazu ein. Die Versammlung findet um 19:30 Uhr im Rathaus Unterschleißheim, kleiner Sitzungssaal (Eingang Anbau Sparkasse) statt. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Jürgen Radtke Pressebeauftragter für Bündnis 90/Die Grünen

Square Dance in Unterschleißheim

Die „Munich NinePins“ laden ein zum Kennenlernen und Ausprobieren Am Di., 23. und 30. September 2014, von 19 – 21 Uhr finden zwei Open Houses (kostenlose Schnupperabende) statt. Ein neuer Kurs startet im Oktober und dauert ca. 6 Monate. Vorkenntnisse und Partner sind nicht notwendig! Auch Englisch muss man nicht können. Square Dance ist ein amerikanischer Volkstanz. Die einzelnen Figuren werden durch einen Caller angesagt (Tanz auf Zuruf). Wer Freude am Tanzen in einer fröhlichen Gemeinschaft hat, für den ist Square Dance genau das Richtige. Tanzort: Gleis 1, Hollerner Weg 1, 85716 Unterschleißheim (gleich an der S1 Haltestelle Lohhof). Weitere Informationen unter www.munich-ninepins.de, info@munichninepins.de, Tel. 0179-5160363, Heinz Berger Ursula Baumann PR-Anzeige

Was ist Craniosacrale Therapie? Die Bezeichnung Craniosacrale Therapie stammt von den Worten Cranium – der Schädel und Sacrum – das Kreuzbein. Sie ist ein Teilgebiet der Osteopathie und eine sanfte, ganzheitliche manuelle Untersuchungs- und Behandlungsmethode zur Unterstützung von allen erdenklichen Systemen des Körpers, insbesondere des Zentralen Nervensystems. Mit den Händen erspürt der Craniosacral-Therapeut die „Grundspannung“ von Muskeln, Bändern, Faszien, Knochen, Nerven und Gelenken und kann bei Abweichungen Blockaden bzw. Restriktionen erkennen und behandeln. Durch das Auflösen dieser Restriktionen werden die angeborenen Selbstheilungsmechanismen des Körpers aktiviert. Als systemorientierte Behandlungsmethode betrachtet die Craniosacrale Therapie den Menschen als individuelle Ganzheit.

Was ist TCM? Die traditionelle chinesische Medizin erfährt seit mehr als 20 Jahren in Deutschland zunehmende Beliebtheit. Die über mehr als drei Jahrtausende alte Naturheilkunde, die in China erfolgreich praktizierte und kontinuierlich weiterentwickelte Traditionelle Chinesische Medizin, ist ein ganzheitliches und sehr effektives Heilsystem. Als ganzheitliche Medizin will sie die Schulmedizin wirkungsvoll ergänzen, aber nicht ersetzen. Insbesondere bei Funktionsstörungen, Schmerzzuständen und psychosomatischen Störungen weist sie große Erfolge auf und steigert das allgemeine Wohlbefinden, dies oftmals schon nach wenigen TCM Behandlungen. Anamnese, Diagnose und Therapie erfolgen nach dem Ganzheitsprinzip. Nach diesen Erfahrungen therapiert Herr Zhu vornehmlich mit Akupunktur, Akupressur, Moxibution, Qi Gong und Tai Chi. Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen. Bela Beckenbauer

Lohhofer & Landkreis Anzeiger 36  

Neueste Nachrichten aus den Städten Unterschleißheim und Garching sowie den Gemeinden Oberschleißheim, Haimhausen, Eching und Neufahrn

Lohhofer & Landkreis Anzeiger 36  

Neueste Nachrichten aus den Städten Unterschleißheim und Garching sowie den Gemeinden Oberschleißheim, Haimhausen, Eching und Neufahrn

Advertisement