Page 1

Samstag, 4. Januar 2014 113. Jahrgang, Nr. 1

Bezirksamtsblatt 49 x 59 mm Blaser_Bestattungen_Layout 1 08.08.2012 1

Lokalzeitung für das Prättigau, die Herrschaft und den Kreis Fünf Dörfer • Erscheint Mittwoch und Samstag • Regional und volksnah!

prompt preiswert!

ANNA BLASER Erlenweg 12 7252 Klosters-Dorf 079 343 69 17 Tel. 081 420 26 67

Grüsch

gelbes haus, postfach 25 7220 schiers tel. 081 330 42 42 www.mdp-treuhand.ch

Prätt. Herrschäftler 48 x 32 mm

Salätschis-Holzung sorgt für rote Köpfe Das Amt für Strassen ASTRA will im Grüscher Gebiet Salätschis – wie bereits an anderen Orten entlang der Prättigauerstrasse – eine SicherheitsHolzpflege durchführen. Die Anwohner bezeichnen diese als «Kahlschlag» und haben Widerstand angekündigt. Wie bereits auf verschiedenen anderen Streckenabschnitten entlang der Prättigauerstrasse A  28 wollen die Förster im Auftrag des ASTRA nun auch dem Wäldchen des Wohnquartiers Salätschis mit der Motorsäge zu Leibe rücken. Die Anwohner befürchten mehr Lärm und Einbussen der Wohnqualität. Lärm und Wertverlust «Unabhängig der grundsätzlichen Frage der Verhältnismässigkeit zur damit gewonnenen Verkehrssicherheit, wird ein solcher Kahlschlag im Bereich Salätschis für die dahinterliegenden ca. 60 Wohneinheiten nachhaltige lärmmässige Folgen und damit verbundene Wertverluste der Liegenschaften mit sich ziehen», stellt René Stierli, Verwalter der Stockwerkeigentumsgemeinschaft Alpenrose, in einem öffentlichen Schreiben an die Medien fest. Mit Baum- oder Waldpflege habe eine derartige Massnahme nichts zu tun. Vielmehr handle es sich – wie an anderen Orten ersichtlich – um einen fragwürdigen «Kahlschlag». Und ein solcher

Die Lärmschutzwand und das angrenzende Wäldchen sorgen bei den Salätschis-Bewohnern derzeit für Diskussionen. Foto: M.Schnell habe nicht nur akustische, sondern auch optische Folgen für die Anwohner. «Eine Lärmquelle wird nachweislich lauter wahrgenommen, wenn man diese auch sieht.» Ausstehende Zusicherung Stierli bezieht sich ausserdem auf die von der Eigentümerschaft vor gut 25 Jahren finanzierte Lärmschutzwand zwischen der Strasse

und dem betreffenden Wäldchen. Seit über fünf Jahren versuche er im Namen der Stockwerkeigentümer regelmässig und vergeblich, vom ASTRA eine Zusicherung für den Unterhalt dieser Lärmschutzwand zu erhalten. Bislang sei er jedoch stets auf einen späteren Zeitpunkt vertröstet worden. Für ihn und die Eigentümer sei die geplante Rodung untrennbar mit

der noch ausstehenden Antwort aus Bern verbunden. Bevor das ASTRA die Kostenübernahme für künftige Unterhaltsarbeiten an der Lärmschutzwand nicht bestätige, werde man – auch mit rechtlichen Schritten – gegen die geplante Holzung Widerstand leisten. «Lärmschutzwände an Nationalstrassen werden schliess u Seite 2

AZ CH-7220 Schiers PP/Journal

&

B LASER B ESTATTUNGEN


Aus der Region

2 lich auch anderswo vom Bund unterhalten», betont der Grüscher Immobilientreuhänder gegenüber dem P&H. Lärmschutzmessungen Ob der Bund tatsächlich für den Unterhalt der Lärmschutzwand zuständig sei, hänge davon ab, ob die entsprechenden Grenzwerte überschritten würden, erklärt Marco Ronchetti, zuständiger ASTRA-Projektmanager, auf Anfrage. «Diesbezüglich werden derzeit im ganzen Kanton Messungen durchgeführt.» Grundeigentümer haftet Hinsichtlich geplanter Rodung werde man mit Herrn Stierli und den betroffenen Stockwerkeigentümern das Gespräch und eine

Lösung suchen. «Mit dem Kopf durch die Wand werden wir beim ASTRA nicht gehen. Der Grundeigentümer muss sich jedoch bewusst sein, dass er im Schadenfall haftbar gemacht werden kann – insbesondere dann, wenn die vom Bund vorgeschriebenen Sicherheitsholzungen nicht oder ungenügend durchgeführt worden sind.» Ronchetti weist zudem darauf hin, dass für derartige Sicherheitsholzungen grundsätzlich der Grundeigentümer zuständig sei. Egal, ob es sich dabei um Privatpersonen oder Gemeinden handelt. «Die Ausführung durch das ASTRA kann deshalb durchaus als nicht selbstverständliche Dienstleistung betrachtet werden.» Hinsichtlich der Situation in Grüsch

Nr. 1

sei er zuversichtlich, mit den Betroffenen eine einvernehmliche

Lösung zu finden, erklärt Ronchetti abschliessend.  (ms)

Dieses Wäldchen, das als Lärm- und Sichtschutz dient, soll nach dem Willen des ASTRA gerodet werden. Foto: Google earth

St. Antönien

Altjahrsingen und Wünschen werden gepflegt Wie vieles ändert sich doch mit der Zeit. Umso erfreulicher ist es dass das Altjahrsingen der Knabengesellschaft sowie das Wünschen der Kinder am Neujahrstag über Generationen erhalten geblieben ist. Die ledigen Burschen, dieses Jahr 19 an der Zahl, treffen sich im Dezember ein paar Mal zum Proben. Am Altjahrtag morgens um 6 Uhr wird im Schulhaus eingesungen, bevor die AscharinerGruppe sich ins Pfarrhaus aufmacht um als erstes den Pfarrerswunsch bei unserer Frau Pfarrerin aufzusagen. Dann wechseln sie nochmals die Talseite um auf dem Junker zu wünschen. Die andere Hälfte ist die Rütner-Gruppe und startet in der Sulzfluh in Partnun. An diesen beiden Orten werden die Sänger mit einem Frühstück belohnt. Weiter geht die Tour nun von Haus zu Haus. Man darf wählen zwischen dem Neuen oder dem Alten Lied. Der Wünscher hat einen Souffleur an seiner Seite, wenn er den traditionellen,

Schulkinder wünschen ein gutes neues Jahr.

jahr an zu wünschen. Die Zahl schwankt etwas, so waren bei uns am 1. Januar 2013 28 Kinder zu Besuch, in diesem Jahr waren es 19. Immer wieder neue Sprüche geben die Kinder zum Besten. Und es erstaunt, wie viele Eltern auch immer wieder eigene Verse für ihre Kinder dichten oder ein schönes Gedicht in Dialekt umwandeln. Man muss auch bedenken, dass früher kaum jemand Sackgeld gekannt hat. Umso schöner ist es doch, dass die Kinder von heute diesen Brauch weiterleben lassen.  (pd) Die Rütner-Gruppe der Knabengesellschaft unterwegs. ellenlangen Spruch aufsagt. Dieser Spruch wurde in diesem Jahr mit noch bewussteren Gedanken der Sänger und auch der Zuhörer wahrgenommen, musste die Knabengesellschaft doch Mitten im Jahr von einem lieben Mitglied Abschied nehmen, welches diesen alten Brauch immer mit Herzblut mit seinen Kameraden geteilt hat. Ja wir wissen nicht, ob wir das Fest eines Jahreswechsels noch einmal mitfeiern dürfen oder nicht. So heisst es vor allem, auf Gott zu vertrauen. Nach dem Wunsch bekommen die Sänger eine Gabe, welche anschliessend mit einer Dankes-Strophe verdankt wird. Bei den ledigen Töchtern werden die Burschen eingeladen und zum Beispiel mit einer Gerstensuppe zwischen verpflegt. Diese Töchter werden dann zu der Sängerreise, welche alle zwei Jahre stattfindet,

Fotos: zVg

eingeladen. Einen Teil des zusammengetragenen Geldes wird gespendet. In diesem Jahr wurde der Skilift Junker mit dem Kauf von einem neuen Bügel unterstützt. Kurz vor Mitternacht sollten die beiden Gruppen sich auf dem Platz treffen um gemeinsam in den Restaurants zu singen und zu wünschen. Im Gemsli findet dann die Runde ihren Abschluss, wo sich auch viele Einheimische treffen um sich ein gutes, neues Jahr zu wünschen. Nach 18 Stunden unterwegs sein, setzt sich mancher Sänger erleichtert an den Tisch und ist froh, muss er für eine Weile keinen Röteli probieren. Wünschen Schon am nächsten Morgen sieht man dann die Kinder einzeln oder in kleinen Gruppen von Haus zu Haus gehen, um ein gutes Neu-

Impressum Verlag AG Buchdruckerei Schiers Telefon 081 328 15 66, Fax 081 328 19 55 info@drucki.ch, www.drucki.ch Beglaubigte Auflage: 3678 Redaktion: Marco Schnell, Leitung (ms) Heidi Wyss (hw) redaktion@drucki.ch Abonnementspreise: Jährlich: Fr. 120.–, Halbjährlich: Fr. 66.– Einzelpreis Fr. 1.50 (inkl. MwSt.) Inserate: Inseratenannahme direkt beim Verlag. Insertionspreis für eine einspaltige Millimeter-Zeile Fr. –.70 plus 8% MwSt. Die P&H erscheint zweimal wöchentlich jeweils am Mittwoch und Samstag. Die P&H wird gedruckt auf LETTURA 60. Die Herstellung erfolgt nach dem Label «Der blauen Engel». Das Papier besteht aus 100% Altpapier. Gedruckt in Graubünden Stampà en il Grischun Stampato nei Grigioni


Samstag, 4. Januar 2014

Aus der Region

3

Furna

Ein stimmungsvoller Jahreswechsel Mit einem ausserordentlich gut besuchten Abendgottesdienst wurde das alte Jahr in der Furner Kirche verabschiedet. Nach einer besinnlichen Predigt zum Thema «Glück» liess die Pfarrerin Wilma Finze-Michaelsen nochmals Freud und Leid des zur Neige gehenden 2013 passieren. Nach einer einjährigen Pause hatte der gemischte Dorfchor erneut ein festliches Programm eingeübt. Das wohlklingende, abwechs-

lungsreiche Repertoire in mehreren Sprachen, welches die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung ihrer Dirigentin Iris Vogt Klaas eingeübt hatten, begeisterte Jung und Alt. Als Höhepunkt geht wohl der vierstimmige «Adventjodel» in die Chorgeschichte ein. Willkommen 2014 Anschliessend an den Gottesdienst folgte der Dorfverein Furna einer langjährigen Tradition

2013 liegt hinter uns. Was mag 2014 bringen? Fotos: H. Wyss und überraschte Einheimische und Gäste mit einem stimmungsvollen Willkommensgruss an das vor der Türe stehende neue Jahr. Im Wissen, dass Unerledigtes nun definitiv bis 2014 warten muss, liess sich in den letzten Stunden zwischen den Jahren bei angenehmen Temperaturen und klarem Sternenhimmel gut hengern.(hw)

Klosters

Neujahrs-Apéro und Hotschrennen Am Nachmittag des 1. Januar 2014 fand in Klosters Platz das bereits neunte Hotschrennen statt. Offeriert von der Destination Davos-Klosters und der Gemeinde KlostersSerneus. Die im Tal bereits gut bekannten, jungen Prättigauer Alpämeitijä, eröffneten mit ihren Schwyzerörgeli den Neujahrsempfang und heizten mit echter, schneidiger Volksmusik den Besuchern, des zur Tradition gewordenen Hotschrennens tüchtig ein. An den aufgestellten Ständen wurde man mit Röteli, Punsch, Glühwein und Biräbrot verpflegt, oder auf das im August bevorstehende Open-Air und die im 2015 geplante Kinderschlittenfahrt, durch den Speaker Andy (Ente) Marugg, aufmerksam gemacht. Nach der Begrüssung und den Neujahrswünschen durch den Gemeindepräsidenten Kurt Steck, warteten Gross und Klein ge-

spannt auf den Höhepunkt, das Hotschrennens Starker «Hamlet» Die aus dem Stall von Thomy Kessler stammenden zwei Monate alten Schweinchen, wurden seit einem Monat dreimal täglich auf diesen Anlass hin trainiert und wussten nun haargenau, was sie

Startschuss ins neue Jahr.

zu tun haben, um ans Futter im Zielraum zu gelangen. Beim Wettbüro konnte Jedermann seine Wetteinsätze für sein Lieblingsschwein machen und falls richtig getippt, lockte der doppelte Wetteinsatz als Gewinn. So starteten die gesponserten zehn Glücks-Schweinchen jeweils zu fünft in vier Durchgängen zur

Fotos: C.Gantenbein

Qualifikation fürs Final. Geschafft haben den Finaleinzug «Citterio» (gesponsert von B&B Inneneinrichtungen), «Immofix» (Hodel Immobilien), «Hamlet» (Chesa Grischuna) und «Wolfgang» (Destination Davos/Klosters). «Hamlet» überzeugte mit einem starken Lauf und konnte so als erster aus dem Futtertrog schmatzen und seinem Sponsor Chesa Grischuna, den Siegerpreis, eine grosse Glocke, sichern. Der in Klosters aufgewachsene DD&Myself präsentierte anschliessend sein Repertoire von Rock, Reggae, Rock’n’Roll, Balladen, Funk, Folk, Country und Popsongs in frischen Interpretationen, mitreissenden Gittarrenund Mundharmonika Rhytmen, was die kalten Füsse in Fahrt und die Party ins Rollen brachte. (cg)

Seite 14


Aus der Region / Leserbriefe

4 BGS

Bedürfnisse älterer Migranten Das Bildungszentrum Gesundheit und Soziales (BGS) lädt am 10. Januar, von 10 bis 11.30 Uhr, zu einer öffentlichen Vorlesung zum Thema «Bedürfnisse älterer Migranten und Migrantinnen in der Schweiz» ein. Referentin ist Hildegard Hungerbühler, Leiterin Grundlagen und Entwicklung im Departement Gesundheit und Integration des Schweizerischen Roten Kreuzes in Wabern. In einem ersten Teil erfolgt eine Einführung ins Thema «Ältere Migrantinnen und Migranten in der Schweiz». Dabei stehen soziodemografische Fakten und deren ökonomischen, gesundheitlichen und sozialen Zusammenhänge im Fokus. Die Bedürfnisse, aber auch die Ressourcen und sozialen Netzwerke älterer Migrantinnen und Migranten werden vorgestellt. Es wird aufgezeigt, wie vielfältig das Altern der Migrationsbevölkerung ist und wie es in engem Zusammenhang steht mit der Biografie, den Migrationsgründen, dem Aufenthaltsstatus und den damit verbundenen Lebensbedingungen in der Schweiz. Im zweiten Teil geht es um die Anforderungen an eine diversitätsgerechte Altersarbeit, Betreuung und Pflege. Die Vorlesung am BGS, Gürtelstrasse 42/44 in Chur dauert rund eineinhalb Stunden. Der Besuch ist kostenlos. (pd)

Rätisches Museum

Neue Direktorin Das Erziehungs-, Kultur- und Umweltschutzdepartement hat Andrea Kauer Loens zur neuen Direktorin des Rätischen Museums in Chur bestimmt. Sie tritt die Nachfolge von Jürg Simonett an, der im Frühling 2014 in den vorzeitigen Ruhestand tritt.  (pd)

Qualität statt Quantität! Gemäss einer von verschiedenen Branchenverbänden in Auftrag gegebenen und veröffentlichten Studie beklagen viele Unternehmen einen Mangel an Fachkräften. Das bedeutet, dass die Personenfreizügigkeit trotz einer Zuwanderung von netto 80 000 Personen pro Jahr das Problem des Fachkräftemangels nicht lösen kann. Damit zeigt sich, dass offensichtlich die Falschen kommen. Anstatt sich vom Grossteil der Welt abzuschotten und den EULändern einen privilegierten Freipass zu geben mit dem Personenfreizügigkeitsabkommen, sollten unsere Unternehmen Fachkräfte aus der ganzen Welt rekrutieren können – dafür soll die Zuwanderung dort eingeschränkt werden, wo gleich – oder besser qualifizierte Schweizer eingestellt werden können. Qualität statt Quantität muss die Devise lauten! Deshalb Ja zur Masseneinwanderungsinitiative am 9. Februar 2014.  Valérie Favre Accola, Davos

Kirchen-Renovation Jenaz Ich habe für die Kirchen-Renovation gestimmt, war aber ein scharfer Gegner für die Ausräumung vom Chor. Das war ein demokratischer Entscheid, aber ein schwacher, auch dem hat man sich zu fügen. Wenn nicht so eine blöde Aussage vom Vorstandstisch gefallen wäre und ein grossartiger Spruch der Bauleitung, der weder Hände noch Füsse hat, wäre ich mäuschenstill geblieben. Ich frage mich schon, wie Ihr am Vorstandstisch die Versammlungsbesucher einschätzt, wenn sich einer von der jungen, mittleren oder älteren Generation zu Worte meldet und mit solchen Sprüchen abgefertigt wird. Nach der ersten Kirchgemeindeversammlung konnte man sich bei der Präsidentin melden, wenn man etwas zur Renovation sagen mochte. Ich nahm die Gelegenheit wahr und meldete mich bei der Präsidentin, um meine Anliegen vor Ort zu besprechen auf die sie besonders achten möchte (Punkt 1 Chor, Punkt 2

Wandbeschriftung, Punkt 3 Emporenbrüstung). Ich nahm mir auch Zeit, während den Renovationsarbeiten zu unregelmässigen Zeiten einen Augenschein zu nehmen, zweimal kam ich vor die verschlossene Kirchentür. Einmal hatte ich das Glück, ein Vorstandsmitglied anzutreffen, dabei fragte ich sie, was der Vorstand gedenke, was für Bänke im Chor zwischen den Säulen montiert würden. Da bekam ich zur Antwort: «die alten Bänke.» Die Antwort gefiel mir. Hätte noch mehr Fragen gehabt. Als Antwort bekam ich, sie müsse jetzt gehen. Die Bauleitung habe ich nie gesehen. Mit dem Wandspruch ist genau das passiert, was ich befürchtet habe. Nach meiner Ansicht sind das nicht die hellsten Facharbeiter gewesen, die den Spruch eingemessen haben. Dass der Vorstand und die Bauleitung solche Arbeiten abnehmen, ist für mich unverständlich. Ich habe meine Enkelin eingeladen, die neu renovierte Kirche anzusehen. Als gelernte Schriftenmalerin und Reklamegestalterin wollte ich ihre Meinung hören. Sie war voller Begeisterung über den einladenden Eingang zur Kirche. Sie machte noch Fotos davon, nachher betrachteten wir die Kirche bis unter die Emporendecke. Dann kam der Ausspruch: «Das ist aber weniger schön.» Ich fragte was, da kam es wie geschossen: «Das Ende vom Spruch, der Ietzte Buchstabe auf dem Mauerknick!!!» Ich zeigte ihr das Büchlein mit dem gesetzten Spruch. Sie meinte mit der heutigen Technik wäre das kein Problem, den Spruch genau anzupassen. Wir setzten uns auf die erste Bank im Frauenschiff und betrachteten die Kirche in aller Stille. Ging nicht lange, fragte sie mich, was da für ein Flick sei im Brüstungstäfer. Ich erklärte ihr was da war. Sie meinte, da hätte man auch das ganze Feld auswechseln dürfen. Meine Antwort: «Gleiche Meinung.» Der Chor ist nach meiner Ansicht kaputt gemacht worden und vieles andere auch. Es wäre besser gewesen, auf den Vorschlag des Denkmalpflegers zu hören. Es wären höchstens ein bis zwei Bankreihen entfernt worden. Was jetzt passiert ist, zeigt, dass weder Vorstand noch Bauleitung Kenntnis von der Gestaltung eines Sakralraumes haben. Das wird so ein Gedanke sein von den drei Frauen vom Unterland des Kirchenvorstands. Pfarrer Hänni äusserte sich an einer Kirchgemeindeversammlung auch über

Nr. 1 die Unterländerfrauen und meinte, alles müsse man nicht ändern, sie könnten sich uns anpassen und nicht wir ihnen. Diese Aussage blieb mir noch in Erinnerung. Die Bänke im Chor sehen aus wie Bänklein unter einem (Borbet) in einem Stall. Es dauert vielleicht nicht lang, entstehen Abzeichnungen an der Chorwand, wenn sie viel benutzt werden von den Jungen. Die Kirchgemeindepräsidentin kam immer mit dem Spruch, wenn ich sie auf das Chor ansprach, man müsse etwas für die Jungen machen. Habt lhr im Sinn, eine Rock-Band zu gründen und dann Tänze aufzuführen? Ich möchte Euch auf die Chormauer rechts aufmerksam machen, die sehr salpeterhaltig ist. Der Salpeter blüht aus bis an die Oberfläche, dann geht man mit einem weissen Rücken zur Kirche hinaus. Da wären die alten Bänke mit der Rückenlehne gut gewesen. Mit der Luxusbeleuchtung im Chor an der Kirchendecke sind schwache Gedanken geflossen. An den Unterhalt hat niemand gedacht. Um defekte Leuchtkörper auszuwechseln, braucht es jedes Mal Hebebühnen oder Spezialleitern. Gottesdienste finden normalerweise am Vormittag statt. Es wäre anerkennenswert, der Vorstand würde dem politischen Gemeindevorstand den Anstoss geben, den Friedhofzugang vom unteren Eingang bis nach oben rollstuhlgängig zu machen, seitwärts bis zum Friedhofbrunnen. Zum Schluss kam mir noch ein Gedanke, warum mein Kerzlein im Glasschälali keine freudigere Ausstrahlung hatte. Wo habt lhr das wohl her? Nun möchte ich der sehr geschätzten Frau Pfarrerin Wilma Finze-Michaelsen von ganzem Herzen danken für die gewaltige Einweihungspredigt. Sie hat ein grosses Bravo verdient.  Hans Vetsch, Pragg Leserbrief – Spielregeln: Leserbriefe sind im Prättigauer & Herrschäftler willkommen. Je kürzer die Einsendung ist, je grösser die Chance, dass sie veröffentlicht wird. Da­mit ein Leser­brief veröffentlich wird, ist die An­gabe von Vorname, Name und Wohnort nötig. Ein Leserbrief darf maximal 1800 Zeichen beinhalten (inkl. Titel). Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe mit diffamierendem Inhalt nicht zu veröffentlichen. Ebenso behält sich die Redaktion vor, selbst auszuwählen, welche Leser­briefe veröffentlicht werden und zu lange Einsendungen zu kürzen. Leserbriefe beinhalten Meinungs­ äusserungen der Leser­ schaft. Diese müssen nicht mit den Ansichten der Redaktion übereinstimmen.


Samstag, 4. Januar 2014

Fotorückblick / Aus der Region

Stäffelikonzert im Landhaus Jenaz

5 Fotos: C. Gantenbein

Malans

Jenaz

Alphorn – Orgel – Berg

Rhythmus und weihnachtliche Klänge am Jahresende

Am Sonntag, 5. Januar, 18 Uhr, lädt die reformierte Kirchgemeinde Malans zu einem besonderen Abendgottesdienst unter dem Titel «Alphorn – Orgel – Berg» in die evangelische Kirche ein. Das Alphorn gehört zum Berg, wie die Orgel zur Kirche. Wenn die Orgel sich mit dem Alphorn verbindet und Bilder vom Berg den Weg in die Kirche finden, dann vereinen sich verschiedene Kraftfelder zu einem Ganzen – und berühren die Seelen. Zum bereits dritten Mal knüpfen das Alphornduo Capricorn mit Daniel Hartmann und Marcus Cavelti, die Organistin Lukretia Sonderegger-Guler und der Pfarrer Fadri Ratti an dieser Verbindung.  (pd)

Der Jahresabschluss der Schlagzeugschüler der Jugendmusik Jenaz unter der Leitung von Walter Bstieler gestaltete sich musikalisch. Die Schüler veranstalteten am 19. Dezember 2013 ein kleines Konzert, an dem sie zeigen konnten, was sie im letzten Quartal gelernt hatten. Nicht nur am Schlagzeug zeigten sie ihr Können. Zum Abschluss des Konzertes spielten die Schüler in Gruppen am Xylophon und am Vibraphon weihnachtliche Melodien. Auch die Musikgesellschaft Jenaz war am 24. Dezember wieder traditionsgemäss mit einer Gruppe Musikanten unterwegs. Zuerst wurden am Pragger Brunnen, danach im Altersheim und zum Schluss beim Adventsfenster der Familie Valer im Oberdorf weihnachtliche Melodien zum Besten gegeben. Die Schlagzeuger und die Musikanten der Jugendmusik und Musikgesellschaft Jenaz wünschen

Die Drummer der Jugendmusik Jenaz unter der Leitung von Walter Bstieler haben auch im 2013 begeistert.  besinnliche Feiertage und freuen sich, Sie im kommenden Jahr wieder musikalisch begleiten zu dürfen. Die nächste Möglichkeit

Foto: zVg

dazu besteht am alljährlichen Gala-Abend der Musikgesellschaft Jenaz. Dieser findet am 4. und 5. April 2014 statt. (pd)


Regionalsport

6

Nr. 1

Sportlerporträt

Alpinsport mal anders – Armin Jägli Nachwuchsförderung beim SACRegionalzentrum

Auf dem Snowboard oder dem Downhill-Bike die Berge hinunter zu rasen, macht vielen Jungen Spass. Hauptsache schnell. Einer, der das Gegenteil macht, ist Armin Jägli aus Fideris. Er übt eine noch nicht sehr populäre Sportart aus, läuft auf Skiern die Berge hoch, aber sehr schnell. Der 17-jährige Prättigauer ist Skitouren-Rennläufer im Junior-Nationalteam und trainiert beim neu gegründeten SAC-Regionalzentrum Skitourenrennen Ost. Blauen Sternen gleich leuchten Armins Augen vor Freude. Er lacht, drückt mir ein paar Skier in die Hände und sagt: «Halt mal!» Federleicht sind sie. «730 Gramm», präzisiert Armin, «heute bei Flütsch Skitouring in Küblis abgeholt». Und damit kann man fahren? Wieder lacht er: «Selbstverständlich, aber hauptsächlich sind das Laufskier, es fehlt nur noch die 214 Gramm schwere Bindung.» Bei dieser alpinen Sportart mit kilometerlangen

Armin im orangen Dress am Nachtlauf in Elm 2013.

Steckbrief

Armin Jägli Geburtsdatum: 14. Mai 1996 Wohnort: Fideris Beruf: Gymnasiast an der EMS in Schiers Hobby: Hilfsskilehrer Musik: Rock und Pop der 80er-Jahre Lieblingsessen: Stück Fleisch oder Speck mit Bohnen Traum: Träumt von einem alten Ford Mustang

Armin Jägli mit seinen neuen Laufskiern.  Strecken und manchmal enormen Steigungen summiert sich jedes Gramm zu viel bis zum Ziel um ein Vielfaches. Der Skitourenrennsport ist bei jungen Menschen nicht sehr populär, aber Armin sozusagen in die Wiege gelegt worden, von Vater und Mutter. Seine Eltern Hansruedi und Anita Jägli sind seit Jahrzehnten begeisterte Skitourengänger. Hauptsächlich sein Vater war und ist auf den nationalen Podesten dieser Disziplin ein schon oft gesehener Gast und hat bereits viermal die berüchtigte Patrouille des Glacier von Zermatt nach Verbier mit über hundert Kilometern Länge absolviert. Begonnen hat Armins sportliche Karriere ganz normal in der JO von Fideris. «Bald einmal hat mir aber Pulverschneefahren mehr Spass gemacht und dazu muss man halt zu Fuss hoch», erzählt Armin. Im Alter von 14 Jahren hat er seinen ersten Arflinalauf bestritten und am NightAttack in den Flumserbergen teilgenommen, einem Nachtrennen über 4,5 Kilometer Länge und einer enormen Steigung von 800 Höhenmetern. «Ja, da hatte ich einen schweren Stand gegen die 19-jährigen Läufer», blickt er zurück. Anders vor einem Jahr, da stand Armin als Dritter auf dem Podest und den Arflinalauf 2013 gewann er. Dank seinen sehr guten Leistungen ist er seit diesem Jahr ins Junior-Nationalteam aufgenommen worden und beim kürzlich neu gegründeten SAC-Regionalzentrum Skitourenrennen Ost feilt er unter Aufsicht einmal monatlich an seiner Tech-

Fotos: M. Kobald/zVg

Das kürzlich gegründete SACRegionalzentrum Skitourenrennen Ost hat zum Ziel, junge Skitourenrennsportler in der Ostund Zentralschweiz zu entdecken und zu fördern. Jugendliche Talente im Alter von 14 bis 23 Jahren sollen gezielt an das internationale Niveau herangeführt werden und sich auf nationaler Ebene mit den besten Athleten messen können. Die jungen Sportler profitieren von einem professionellen Trainingsbetrieb und der Unterstützung an Wettkämpfen. Präsident ist der Kübliser Arzt André Müller. Sieben Jungsportler zählt das Zentrum, bereits zwei davon sind im Kader der Nationalmannschaft: Die erst 16-jährige Jana Müller aus Küblis und eben Armin Jägli aus Fideris. Infos unter www.sac-cas.ch. Parallel zum Regionalzentrum Ost gibt es eine Trainingsgruppe für Neueinsteiger. Interessenten für diese Trainingsgruppe melden sich bei Jürg Florin oder bei André Müller hartflor@bluewin.ch oder andre.mueller@hin.ch.

nik, in der Abfahrt und im Wechsel. Wechsel? werden sich nun einige fragen: Häufig führen solche Rennen nicht nur aufwärts, müssen die Felle abgezogen werden, um eine Abfahrt zu absolvieren. «Für mich ist Sport eine willkommene Abwechslung zum Stillsitzen im Schulalltag», sagt Armin. Er besucht an der evangelischen Mittelschule in Schiers die 5. Klasse im Schwerpunktfach Mathematik und Physik. Wenn er nicht in der Schule sitzt, ist er eben unterwegs und trainiert dreimal wöchentlich, sommers auf dem Bike, mit den Rollskiern oder beim Joggen und jetzt, wenn Schnee liegt natürlich mit den Skiern. Seine intensiven Vorbereitungen auf die bald beginnende Saison sind auch nötig, denn Armin möchte diesen Winter zwölf Rennen bestreiten, davon einen Weltcup. Mit seinen Kollegen und Kolleginnen abzuhängen, Partys zu besuchen, hat er wenig Zeit. «Die soziale Komponente pflege ich beim wöchentlichen Unihockey hier im Dorf», gibt Armin Aus-

kunft. In der kommenden Saison möchte er beim Swisscup der Junioren vorne mitlaufen und vielleicht am Patrouille des Glacier die Junior-Variante absolvieren. Etwas unruhig rutscht Armin auf seinem Stuhl umher und beendet das Gespräch mit den Worten: «So, ich muss jetzt auf die Skier, trainieren.» Jetzt? Draussen ist’s doch stockdunkel? Er lacht und antwortet: «Dagegen habe ich eine Stirnlampe!»  (mak)

Zuoberst auf dem Podest in Elm.

Schon ein paar Jahre her.


P&H TV-Woche 7

6 . b i s 12 . J a n u a r 2 0 14

TV-Tipp: SRF 1 – Sonntag, 12. Januar 2014, 20.05 Uhr – 22.00 Uhr

Der Verdingbub

Der fleißige und musisch begabte Waisenjunge Max (Max Hubacher, l.) kommt aus einem Kinderheim als Verdingbub auf den Hof der Bösigers. Der Bauer ist zunächst froh, hat er doch sonst nur seinen unfähigen Sohn Jakob (Maximilian Simonischek). Durch Eifersucht und Missgunst landet Max’ Handorgel bald im Feuer und das Leben wird für ihn täglich schlimmer. Das einzige, was ihn noch erfreut, ist die Freundschaft zu der jungen Berteli, die auch an Bauern verdingt wird. Nachdem sie durch eine Vergewaltigung durch Jakob schwanger wird, stirbt sie an den Folgen einer Abtreibung. Max versucht nun, nach Argentinien zu fliehen.

Livio + Ursula Rada CH-7220 Schiers Prättigau-GR Schrabachstr. 95 b Tel. 081 328 12 12 Fax 081 328 23 32 www.alpina-schiers.ch info@alpina-schiers.ch Hotel – Restaurant – Pizzeria – Wintergarten


8 1 0I IF eF renr snes he ph rporgorgarm a m m6 . 6 b. i bs i s1 21. 2 J. aJnaunaur a 2r 021041 4 Montag, 6. Januar 2014 SRF 1 12.45 Tagesschau 13.05 g&g weekend 13.35 Der Landarzt 14.25 Potzmusig 15.00 SRF bi de Lüt 15.50 Die Kunsthandwerker 16.05 Wildlife Nannies 16.30 Emmas Chatroom 16.55 myZambo 17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.15 Weniger ist mehr 18.40 glanz & gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 SRF Börse 19.30 Tagesschau 20.05 Die Millionen-Falle 21.05 Puls 21.50 10vor10 22.25 Eco 22.55 Schawinski 23.25 Tagesschau Nacht 23.40 House of Cards 00.30 Die Tudors – Die Königin und ihr Henker

SRF 2 09.00 Emmas Chatroom Einsatz für Chelsea 09.20 myStory 09.50 Roboclip Selection 09.55 Der Landarzt 10.40 Wege zum Glück 11.30 Lena 12.15 Sturm der Liebe 13.05 Dr. House 13.50 The Guardian – Retter mit Herz 14.40 Ski alpin 15.55 Skispringen 18.00 Ski alpin 19.00 Two and a Half Men 19.25 Two and a Half Men 20.00 Mistresses 20.50 Rizzoli and Isles 21.35 Revenge 22.20 Sportlounge 23.05 Lilyhammer 23.55 Mistresses 00.40 Rizzoli and Isles 01.20 Revenge 02.00 Lilyhammer 02.45 Die Firma

ARD 05.30 ZDF-Morgenmagazin 09.00 Tagesschau 09.05 Anna Karenina 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Sturm der Liebe 16.00 Tagesschau 16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe 18.50 Großstadtrevier 19.45 Wissen vor acht – Zukunft 19.50 Wetter vor acht 19.55 Börse vor acht 20.00 Tagesschau 20.15 Dreiviertelmond 21.45 Der blinde Held 23.15 Tagesthemen 23.30 Tatort 01.00 Nachtmagazin

ZDF 10.30 Notruf Hafenkante Vermisstes Glück 11.15 SOKO 5113 Einer für alle 12.00 heute 12.10 drehscheibe 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 heute – in Deutschland 14.15 Ein guter Grund zu feiern 14.25 Sport extra 19.00 heute 19.20 Wetter 19.25 WISO 20.15 Die Pilgerin 21.45 heute-journal 22.15 Knight and Day 23.55 heute nacht 00.10 Urlaub vom Leben 01.35 ZDF-History 02.20 SOKO 5113 03.05 WISO 03.50 Hopfen und Malz verloren! 04.20 Notruf Hafenkante

ORF 1 14.30 Ski alpin Der Countdown 14.40 Ski alpin. Slalom Herren, 1. Lauf 15.30 Skispringen 15.55 Skispringen 17.55 Skispringen 18.05 Ski alpin 19.15 Ski alpin 19.25 Two and a Half Men 19.48 Sport aktuell 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Knight and Day 21.55 ZIB Flash 22.05 Mistresses 22.50 Cougar Town 23.15 Cougar Town 23.35 Shameless 00.20 Supernatural 01.05 Skispringen 01.35 Mistresses 02.20 Navy CIS: L.A. 03.00 NCIS – Los Angeles 03.45 Shameless 04.30 Rescue Me

ORF 2 13.10 Die RosenheimCops 13.55 Der schönste Tag meines Lebens 15.25 Das Traumhotel 16.55 Was ich glaube 17.00 ZIB 17.05 Weißblaue Geschichten 17.40 Dokumentation am Feiertag 18.05 Aufgetischt 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.46 Wetter 19.52 Feierabend 20.05 Seitenblicke 20.15 Der Atem des Himmels 22.15 ZIB 22.25 Menschen und Mächte 23.15 Liebe ohne Minze 00.45 Seitenblicke 00.50 Der Atem des Himmels

D i e n s t a g , 7. J a n u a r 2 0 14 SRF 1 10.30 Schawinski 11.00 Eco 11.30 Puls 12.10 Weniger ist mehr 12.45 Tagesschau 13.05 glanz & gloria 13.20 Der Landarzt 14.10 Inga Lindström: Der Erbe von Granlunda 15.50 Tierische Freunde 16.30 Emmas Chatroom 16.55 Lanzi 17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.15 Weniger ist mehr 18.40 glanz & gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 SRF Börse 19.30 Tagesschau 20.05 Der Bestatter 21.05 Kassensturz 21.50 10vor10 22.25 Club 23.45 Tagesschau Nacht 00.00 Nachtwach

SRF 2 11.35 Lena 12.20 Sturm der Liebe 13.15 Dr. House 14.00 The Guardian – Retter mit Herz 14.50 Still Standing 15.10 Virus 15.40 Emergency Room 16.30 Mistresses – Aus Lust und Leidenschaft 17.25 Reaper – Ein teuflischer Job 18.15 Top Gear USA 19.05 Ultimate Rush 19.30 Science oder Fiction? 20.00 The Social Network 21.55 Programm nach Ansage 22.20 sportaktuell 23.10 Das Experiment – Wo ist dein Limit? 23.40 You Kill Me 01.10 Das Experiment – Wo ist dein Limit?

ARD 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Sturm der Liebe 16.00 Tagesschau 16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe 18.50 Heiter bis tödlich – Akte Ex 19.45 Wissen vor acht – Zukunft 19.50 Wetter vor acht 19.55 Börse vor acht 20.00 Tagesschau 20.15 Familie Dr. Kleist 21.00 In aller Freundschaft 21.45 Fakt 22.15 Tagesthemen 22.45 The Voice of Peace 00.15 Nachtmagazin 00.35 Die Komiker

ZDF 11.15 SOKO 5113 12.00 heute 12.10 drehscheibe 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 heute – in Deutschland 14.15 Lafer! Lichter! Lecker! 15.00 heute 15.05 Topfgeldjäger 16.00 heute – in Europa 16.10 SOKO Wien 17.00 heute 17.10 hallo deutschland 17.45 Leute heute 18.05 SOKO Köln 19.00 heute 19.20 Wetter 19.25 Die RosenheimCops 20.15 James Bond – Casino Royale 22.30 heute-journal 23.00 Lara Croft: Tomb Raider 00.30 heute nacht

ORF 1 13.55 Life Unexpected – Plötzlich Familie 14.40 The Big Bang Theory 15.00 How I Met Your Mother 15.45 Malcolm mittendrin 16.25 ZIB Flash 16.30 The Middle 16.55 Scrubs 17.15 Die Simpsons 17.40 Die Simpsons 18.00 ZIB Flash 18.05 How I Met Your Mother 18.30 How I Met Your Mother 18.55 The Big Bang Theory 19.20 Two and a Half Men 19.45 ZIB Magazin 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 SOKO Kitzbühel 21.50 ZIB Flash 22.00 Gags, Gags, Gags! 22.55 Eckel mit Kanten 23.35 Reiseckers Reisen

ORF 2 11.00 Lena 12.30 Newton 12.50 Wetterschau 13.00 ZIB 13.15 heute mittag 14.00 Frisch gekocht 14.25 Sturm der Liebe 16.00 Die Barbara- Karlich-Show 17.00 ZIB 17.05 heute österreich 17.30 heute leben 18.30 heute konkret 18.51 heute infos und tipps 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport aktuell 20.05 Seitenblicke 20.15 Universum 21.05 Report 22.00 ZIB 2 22.25 Euromillionen 22.30 kreuz und quer 00.00 Henry Poole – Vom Glück verfolgt

Mitt woch, 8. Januar 2014 SRF 1 13.05 glanz & gloria 13.25 Der Landarzt 14.15 Total Birgit 14.50 Schweizer ComedyLegenden 15.55 Kanarische Inseln 16.30 Best Friends 16.55 myZambo 17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.15 Weniger ist mehr 18.40 glanz & gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 SRF Börse 19.30 Tagesschau 20.05 Top Secret 20.50 Rundschau 21.40 Lotto 21.50 10vor10 22.25 Kulturplatz extra 22.55 DOK 23.50 Tagesschau Nacht 00.05 Guets Neus – schöö, wüescht ond schööwüescht

SRF 2 11.40 Lena 12.25 Sturm der Liebe 13.15 Emergency Room 14.05 McLeods Töchter 14.50 Still Standing 15.10 Pimp it or kick it 15.40 Emergency Room – Die Notaufnahme 16.30 Mistresses – Aus Lust und Leidenschaft 17.25 Reaper – Ein teuflischer Job 18.15 Top Gear USA 19.00 Winter-Challenge 19.30 Science oder Fiction? 20.00 Dead Fucking Last 21.45 Programm nach Ansage 22.20 sportaktuell 22.45 Winter-Challenge 23.15 Das Experiment – Wo ist dein Limit? 23.45 Das Mercury Puzzle 01.35 Winter-Challenge

ARD 11.35 Elefant, Tiger und Co. 12.00 Tagesschau 12.15 ARD-Buffet 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Sturm der Liebe 16.00 Tagesschau 16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe 18.50 Hubert und Staller 19.45 Wissen vor acht – Werkstatt 19.50 Wetter vor acht 19.55 Börse vor acht 20.00 Tagesschau 20.15 In gefährlicher Nähe 21.45 Plusminus 22.15 Tagesthemen 22.45 Poll 00.50 Nachtmagazin 01.10 In gefährlicher Nähe

ZDF 11.15 SOKO 5113 12.00 heute 12.10 drehscheibe 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 heute – in Deutschland 14.10 Biathlon 16.00 heute – in Europa 16.10 SOKO Wien 17.00 heute 17.10 hallo deutschland 17.45 Leute heute 18.05 SOKO Wismar 18.54 Lotto am Mittwoch 19.00 heute 19.20 Wetter 19.25 Küstenwache 20.15 Aktenzeichen XY ... ungelöst 21.45 heute-journal 22.15 auslandsjournal 22.45 Nachgezoomt 23.15 Entführt 00.45 heute nacht 01.00 Paradies in Gefahr 01.45 Aktenzeichen XY ...

ORF 1 13.50 Malcolm mittendrin 14.40 The Big Bang Theory 15.00 How I Met Your Mother 15.45 Malcolm mittendrin 16.25 ZIB Flash 16.30 The Middle 16.55 Scrubs 17.15 Die Simpsons 18.00 ZIB Flash 18.05 How I Met Your Mother 18.55 The Big Bang Theory 19.20 Two and a Half Men 19.45 ZIB Magazin 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Chuck und Larry – Wie Feuer und Flamme 22.00 ZIB Flash 22.05 CSI – New York 22.50 CSI: NY 23.35 Last Resort 00.15 ZIB 24 00.35 Flashpoint

ORF 2 12.45 Wetterschau 13.00 ZIB 13.15 heute mittag 14.00 Frisch gekocht 14.25 Lena 15.10 Sturm der Liebe 16.00 Die Barbara- Karlich-Show 17.00 ZIB 17.05 heute österreich 17.30 heute leben 18.30 heute konkret 18.48 Lotto 6 aus 45 mit Joker 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport aktuell 20.05 Seitenblicke 20.15 Notfall für Dr. Guth 21.45 Autofocus 22.00 ZIB 2 22.25 WELTjournal 23.00 WELTjournal + 23.50 Bonjour Tristesse 01.20 Seitenblicke


am 12 F eFrenr snes he ph rpor go rgar m mm6 .6 .b b i si s1 2 . .J Ja an nu ua ar r 2 20 01 14 4 I I1 9 1 D o n n e r s t a g , 9. J a n u a r 2 014 SRF 1 10.30 Kulturplatz extra 11.20 Rundschau 12.10 Weniger ist mehr 12.45 Tagesschau 13.05 glanz & gloria 13.20 Der Landarzt 14.10 Die Landärztin 15.45 Fascht e Familie 16.30 Best Friends 16.55 Tschanz mit allem 17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.15 Weniger ist mehr 18.40 glanz & gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 SRF Börse 19.30 Tagesschau 20.05 Wir kaufen uns die Welt 21.00 Einstein 21.50 10vor10 22.25 Aeschbacher 23.20 NZZ Format 23.55 Tagesschau Nacht 00.10 Darjeeling Limited

SRF 2 11.45 Lena 12.30 Sturm der Liebe 13.20 Emergency Room – Die Notaufnahme 14.05 McLeods Töchter 14.50 Still Standing 15.10 Winter-Challenge 15.40 Emergency Room – Die Notaufnahme 16.25 Mistresses – Aus Lust und Leidenschaft 17.25 Reaper – Ein teuflischer Job 18.10 Top Gear USA 19.00 Pimp it or kick it 19.35 Science oder Fiction? 20.00 Nur mit dir 21.45 Programm nach Ansage 22.20 sportaktuell 22.40 Jennifer’s Body – Jungs nach ihrem Geschmack 00.25 Virus

ARD 12.15 ARD-Buffet 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Sturm der Liebe 16.00 Tagesschau 16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe 18.50 Heiter bis tödlich – Alles Klara 19.45 Wissen vor acht – Natur 19.50 Wetter vor acht 19.55 Börse vor acht 20.00 Tagesschau 20.15 Milchgeld. Ein Kluftingerkrimi 21.45 Monitor 22.15 Tagesthemen 22.45 Beckmann 00.00 Nachtmagazin 00.20 Milchgeld. Ein Kluftingerkrimi

ZDF 10.30 Notruf Hafenkante 11.15 SOKO 5113 12.00 heute 12.10 drehscheibe 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 heute – in Deutschland 14.10 Biathlon 16.00 heute – in Europa 16.10 SOKO Wien 17.00 heute 17.10 hallo deutschland 17.45 Leute heute 18.05 SOKO Stuttgart 19.00 heute 19.20 Wetter 19.25 Heldt 20.15 Der Bergdoktor 21.45 heute-journal 22.15 Maybrit Illner 23.15 Entführt 00.45 heute nacht 01.00 Der Adler 02.35 SOKO Stuttgart 03.20 Maybrit Illner 04.20 SOKO Wien

ORF 1 13.10 Scrubs 13.30 The Middle 13.50 Malcolm mittendrin 14.15 Echt fett 14.25 Biathlon 16.05 Malcolm mittendrin 16.25 ZIB Flash 16.30 The Middle 16.55 Scrubs 17.15 Die Simpsons 17.40 Die Simpsons 18.00 ZIB Flash 18.05 How I Met Your Mother 18.30 How I Met Your Mother 18.55 The Big Bang Theory 19.20 Two and a Half Men 19.45 ZIB Magazin 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Das A-Team – Der Film 22.05 ZIB Flash 22.15 King Arthur 00.15 ZIB 24

ORF 2 12.45 Seitenblicke 12.50 Wetterschau 13.00 ZIB 13.15 heute mittag 14.00 Frisch gekocht 14.25 Lena 15.10 Sturm der Liebe 16.00 Die Barbara- Karlich-Show 17.00 ZIB 17.05 heute österreich 17.30 heute leben 18.30 heute konkret 18.51 heute infos und tipps 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport aktuell 20.05 Seitenblicke 20.15 Der Bergdoktor 21.05 Am Schauplatz 22.00 ZIB 2 22.30 €co 23.00 Stöckl. 00.00 Tödlicher Schwarm – Sie greifen an!

Freitag, 10. Januar 2014 SRF 1 10.00 nano 10.30 Kulturzeit 11.15 Wir kaufen uns die Welt 12.10 Weniger ist mehr 12.45 Tagesschau 13.10 Der Bestatter 14.15 Aeschbacher 15.10 Reporter 15.35 Einstein 16.30 Best Friends 16.55 myStory 17.30 Guetnachtgschichtli 17.40 Telesguard 18.00 Tagesschau 18.15 Weniger ist mehr 18.40 glanz & gloria 19.00 Schweiz aktuell 19.25 SRF Börse 19.30 Tagesschau 20.05 SRF bi de Lüt 21.00 Auf und davon 21.50 10vor10 22.25 Arena 23.45 Tagesschau Nacht 00.00 Die Klapperschlange

SRF 2 10.00 Der Landarzt 10.45 Wege zum Glück 11.30 Lena 12.15 Sturm der Liebe 13.10 Emergency Room – Die Notaufnahme 14.00 McLeods Töchter 14.45 Still Standing 15.10 Pimp it or kick it 15.40 Emergency Room – Die Notaufnahme 16.25 Mistresses – Aus Lust und Leidenschaft 17.20 Reaper – Ein teuflischer Job 18.10 Top Gear USA 19.00 Virus 19.30 Science oder Fiction? 20.00 Crazy, Stupid, Love 22.00 Programm nach Ansage 22.20 sportaktuell 22.45 Wer ist Hanna? 00.35 Crazy, Stupid, Love

ARD 12.15 ARD-Buffet 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau 14.10 Rote Rosen 15.00 Tagesschau 15.10 Sturm der Liebe 16.00 Tagesschau 16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau 17.15 Brisant 18.00 Verbotene Liebe 18.50 Der Dicke 19.45 Wissen vor acht – Werkstatt 19.50 Wetter vor acht 19.55 Börse vor acht 20.00 Tagesschau 20.15 Nichts für Feiglinge 21.45 Tagesthemen 22.00 Tatort 23.30 Maria Wern, Kripo Gotland – Die Insel der Puppen 00.55 Nachtmagazin 01.15 Liebe, Lügen, Leidenschaften

ZDF 10.30 Notruf Hafenkante 11.15 SOKO 5113 12.00 heute 12.10 drehscheibe 13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Biathlon 16.00 heute – in Europa 16.10 SOKO Wien 17.00 heute 17.10 hallo deutschland 17.45 Leute heute 18.05 SOKO Kitzbühel 19.00 heute 19.20 Wetter 19.25 Die Garmisch-Cops 20.15 Der Staatsanwalt 21.15 SOKO Leipzig 22.00 SOKO Leipzig 22.45 heute-journal 23.15 Die Chefin 00.15 Mad Men 01.00 heute nacht 01.15 Dr. Feld hilft 02.00 In Plain Sight – In der Schusslinie 02.40 Die Chefin

ORF 1 13.15 Scrubs 13.40 Skifliegen 13.55 Skifliegen 15.45 Snowboard 15.55 Snowboard 17.40 Die Simpsons 18.00 ZIB Flash 18.05 How I Met Your Mother 18.30 How I Met Your Mother 18.55 The Big Bang Theory 19.20 Two and a Half Men 19.45 ZIB Magazin 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Die große Comedy Chance 22.15 ZIB Flash 22.25 Was gibt es Neues? 23.15 Die Lottosieger 23.45 MA 2412 00.10 ZIB 24 00.30 Ski alpin 01.00 Skifliegen 01.30 Snowboard

ORF 2 12.55 Seitenblicke 13.00 ZIB 13.15 heute mittag 14.00 Frisch gekocht 14.25 Lena 15.10 Sturm der Liebe 16.00 Die Barbara- Karlich-Show 17.00 ZIB 17.05 heute österreich 17.30 heute leben 18.30 heute konkret 18.51 heute infos und tipps 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport aktuell 20.05 Seitenblicke 20.15 Der Staatsanwalt 21.20 SOKO Leipzig 22.10 ZIB 2 22.35 Euromillionen 22.40 Burning Bush – Die Helden von Prag 00.40 Die Nichte und der Tod

S a m s t a g , 11. J a n u a r 2 0 14 SRF 1 10.40 Die fantastische Reise der Vögel 11.35 Kleine Paradiese 12.10 Chadar – Der eisige Weg 13.00 Tagesschau 13.10 Bilanz Standpunkte 14.05 Um Himmels Willen 15.00 Rosamunde Pilcher: Liebe am Horizont 16.55 glanz & gloria 17.15 Svizra Rumantscha 17.40 Minisguard 18.00 Tagesschau 18.10 Gesundheit heute 18.45 Samschtig-Jass 19.20 Lotto 19.30 Tagesschau 20.00 Wort zum Sonntag 20.10 SwissAward 2013 22.25 Tagesschau 22.40 sportaktuell 23.35 Kommissar Wallander – Ein Mord im Herbst 01.15 Yorkshire Killer 1980

SRF 2 07.30 Horror Henry 07.45 Lauras Stern 08.05 Wickie und die starken Männer 08.30 Cosmo und Wanda 08.50 Die Zauberer vom Waverly Place 09.15 Die Zauberer vom Waverly Place 09.35 Garfield 09.50 Hannah Montana 10.15 Ski alpin 14.30 Bob 15.20 Tacho 15.50 Programm nach Ansage 17.20 Fenster zum Sonntag 17.55 Winter-Challenge 18.25 Castle 19.10 Psych 20.00 Die Abenteuer von Tim und Struppi 21.50 Die Legende von Beowulf 23.40 Daylight 01.25 Top Gear USA

ARD 11.15 Der XXL-Ostfriese 12.03 Der Eisbärkönig 13.30 Unser Kindermädchen ist ein Millionär 15.03 Tim Mälzer kocht! 15.30 Exclusiv im Ersten 16.00 Weltreisen 16.30 Europamagazin 17.03 Ratgeber: Internet 17.30 Brisant 17.50 Tagesschau 18.00 Sportschau 18.55 Heiter bis tödlich – Fuchs und Gans 19.50 Wetter vor acht 20.00 Tagesschau 20.15 Sommer in Rom 21.45 Heiraten ist auch keine Lösung 23.15 Tagesthemen 23.35 Das Wort zum Sonntag 23.40 22 Kugeln – Die Rache des Profis 01.25 Tagesschau 01.30 Dressed to Kill

ZDF 05.35 Heidi 06.25 Wickie und die starken Männer 06.50 Mia and me 07.35 Bibi Blocksberg 08.25 1, 2 oder 3 08.50 pur+ 09.15 Menschen – das Magazin 09.25 Sport extra 18.00 ML Mona Lisa 18.35 hallo deutschland 19.00 heute 19.20 Wetter 19.25 Die Familien- detektivin 20.15 Wilsberg 21.45 Kommissar Stolberg 22.45 heute-journal 23.00 James Bond 007 – Goldfinger 00.45 heute 00.50 Grenzpatrouille 02.30 The California Kid 03.45 Ich kämpfe niemals wieder

ORF 1 08.55 Schmatzo 09.10 Hallo Okidoki 09.25 1, 2 oder 3 09.50 Miniversum 10.10 Ski alpin 14.20 Skifliegen 16.00 Nordische Kombination 16.40 Happy Endings 17.05 How I Met Your Mother 17.30 Die Simpsons 18.15 The Big Bang Theory 18.40 Newton 19.05 Two and a Half Men 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Die Abenteuer von Tim und Struppi 21.50 ZIB Flash 22.00 Zum Ausziehen verführt 23.35 22 Kugeln – Die Rache des Profis 01.20 Ski alpin 01.50 Skifliegen

ORF 2 13.00 ZIB 13.10 Seitenblicke Weekend 13.20 Das große Glück 14.55 Lilly Schönauer: Liebe gut eingefädelt 16.30 Land und Leute 16.55 Religionen der Welt 17.00 ZIB 17.05 Bewusst gesund 17.30 Bürgeranwalt 18.20 Bingo 19.00 Bundesland heute 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport aktuell 20.05 Seitenblicke 20.15 Narrisch guate Höhepunkte 21.50 ZIB 21.55 Der Bulle von Tölz 23.25 Inspector Barnaby 01.05 Burning Bush – Die Helden von Prag 03.05 Narrisch guate Höhepunkte


10 1 14 4 1 2 II FFeerrnnsseehhpprrooggrraammmm 66. . bbi si s 1122. . J Ja an nu ua ar r2 20 0 S onnt ag , 12 . Januar 2 014 SRF 1 09.30 Gesundheit heute 10.00 Sternstunde Religion 11.00 Sternstunde Philosophie 11.55 Sternstunde Kunst 13.00 Tagesschau 13.10 BaslerZeitung Standpunkte 14.05 Auf und davon 14.55 Die fantastische Reise der Vögel 15.40 Kleine Paradiese 16.15 Deutsche Dynastien 17.10 Minisguard 17.25 Svizra Rumantscha 18.00 Tagesschau 18.15 Tierische Freunde 18.50 g&g weekend spezial 19.15 mitenand 19.30 Tagesschau 20.05 Der Verdingbub 22.00 Reporter 22.25 Tagesschau 22.45 Der Teufel von Mailand 00.25 Bekanntmachung!

SRF 2 05.55 The Hives 06.45 Roboclip Selection 07.30 Horror Henry 07.45 Lauras Stern 08.10 Wickie und die starken Männer 08.30 Cosmo und Wanda 08.55 Die Zauberer vom Waverly Place 09.20 Ski alpin 10.20 Ski alpin 11.40 Bob 12.20 Ski alpin 13.20 Ski alpin 14.30 Springreiten 16.45 Bob 17.20 Fenster zum Sonntag 18.15 SportPanorama 19.30 Tacho 20.00 Kiss & Kill 21.40 Barfuß 23.35 Liebe auf den zweiten Blick 01.05 SportPanorama 02.10 Tacho 02.35 Kiss & Kill

ARD 08.35 Tiere bis unters Dach 10.03 Das Mädchen mit den Schwefelhölzern 11.00 Kopfball 11.30 Die Sendung mit der Maus 12.03 Presseclub 12.45 Wochenspiegel 13.15 Das Traumhotel 16.15 Tagesschau 16.30 Ratgeber: Haus & Garten 17.00 W wie Wissen 17.30 Gott und die Welt 18.00 Sportschau 18.30 Bericht aus Berlin 18.50 Lindenstraße 19.20 Weltspiegel 20.00 Tagesschau 20.15 Polizeiruf 110 21.45 Mankells Wallander 23.15 Tagesthemen 23.30 ttt – Titel, Thesen, Temperamente 00.00 Rabbit Hole – Neue Wege

ZDF 05.45 Lotta 06.10 Coco, der neugierige Affe 06.50 Die Biene Maja 07.20 Bibi Blocksberg 07.45 Bibi und Tina 08.10 Löwenzahn 08.35 Löwenzahn Classics 09.00 sonntags 09.30 Evangelischer Gottesdienst 10.15 heute 10.20 Sport extra 17.00 heute 17.10 Sportreportage 18.00 ZDF-Reportage 18.30 Terra Xpress 19.00 heute 19.10 Berlin direkt 19.30 Terra X 20.15 Rosamunde Pilcher: Besetzte Herzen 21.45 heute-journal 22.00 Inspector Barnaby 23.30 ZDF-History 00.15 heute

ORF 1 09.00 Ski alpin 11.15 Drive! 11.45 Sport-Bild 12.15 Ski alpin 12.25 Ski alpin 13.20 Ski alpin 13.25 Ski alpin 14.15 Skifliegen 16.10 Snowboard 18.00 Sport am Sonntag 19.05 My Name Is Earl 19.30 My Name Is Earl 19.54 Wetter 20.00 ZIB 20 20.15 Stichtag – Schluss mit gemütlich 21.45 ZIB Flash 21.55 CSI: Vegas 22.40 Monk 23.20 In den Westen 00.50 Ski alpin 01.20 Skifliegen 01.50 Snowboard 02.25 CSI Miami 03.05 Stichtag – Schluss mit gemütlich

ORF 2 13.30 Heimat, fremde Heimat 14.00 Seitenblicke 14.05 Am Rande des Meeres 14.30 Rosamunde Pilcher: Liebe im Spiel 16.05 Harrys liabste Hütt’n 16.30 Erlebnis Österreich 16.55 Was ich glaube 17.00 ZIB 17.05 Zurück zur Natur 17.55 Die Brieflos Show 18.25 Österreich-Bild 19.00 Bundesland heute 19.17 Lotto 6 aus 45 mit Joker 19.30 Zeit im Bild 19.49 Wetter 19.55 Sport aktuell 20.05 Seitenblicke 20.15 Tatort 21.50 ZIB 22.00 Im Zentrum 23.05 Brand 00.50 Der Bulle von Tölz

Fernsehtipps der Woche SRF zwei – Samstag, 11. Januar 2014, 20.00 – 21.50 Uhr

SRF 1 – Samstag, 11. Januar 2014, 20.10 – 22.25 Uhr

Tim und Struppi: Das Geheimnis der Einhorn SwissAward 2013 Dem Reporter Tim fällt ein 15 herausragende Persönlichkleines Schiff in die Hände. Es keiten, die im Jahr 2013 durch handelt sich um ein Modell der spezielle Leistungen, große sagenumwobenen „Einhorn“. Erfolge oder ihr besonderes Der skrupellose Sakharin weiß Engagement aufgefallen sind, um die Besonderheit des Mosind in fünf Kategorien nodells, weshalb er an seinen miniert: Politik, Gesellschaft, mysteriösen Inhalt gelangen Kultur, Wirtschaft und Show. will. Er entführt Tim und desRenommierte Schweizer sen Hund Struppi auf einen Frachter, wo der Reporter den Kapi- Künstlerinnen und Künstler, die 2013 von sich reden gemacht tän Haddock kennenlernt. Sie wollen Sakharin die Stirn bieten. haben, geben dem Fernsehereignis den würdigen Rahmen.

SRF zwei – Sonntag, 12. Januar 2014, 20.00 – 21.40 Uhr

ARD – Sonntag, 12. Januar 2014, 20.15 – 21.45 Uhr

Kiss & Kill

Polizeiruf 110 – Liebeswahn

Jen Kornfeldt (Katherine Heigl) Die Rostocker Kommissare erholt sich mit ihren Eltern an Katrin König (Anneke Kim der französischen Riviera. Sie Sarnau) und Alexander Bukow verliebt sich in den attraktiermitteln in einem brutalen ven Spencer Aimes und bald Mordfall: Einem Lehrer wurde schon genießen sie ihre ehelidie Zunge abgeschnitten. Zuche Zweisamkeit inmitten der nächst vermuten die Ermittler US-Vorstadtidylle. Doch Jahre die Russenmafia hinter der Tat. später erfährt Jen vom dunklen Doch das erweist sich bald als Geheimnis ihres Liebsten: Er ist bis zu seiner Heirat mit ihr ein falsch, denn die Recherchen führen in die Sado-Maso-SwingerProfikiller gewesen, auf den nun ein Kopfgeld von 20 Millionen szene. Als die Täter die Kommissare und auch Bukows Familie Dollar ausgesetzt wurde. Jetzt wird’s auch für Jen gefährlich. bedrohen, kommt es zu einem Wettlauf gegen die Zeit.

Ihr Ansprechpartner für Anzeigen. Felix Widmer, Leiter Anzeigenservice, Telefon 081 300 03 73 / 081 328 15 66, Mobile 079 418 65 99, E-Mail: f.widmer@druckereilandquart.ch


Samstag, 4. Januar 2014

11

P&H-BLOG

In eigener Sache

Adios Christus, adios Heimat

Redaktionelle Neuerungen 2014

Der Lehrplan 21 sieht vor, dass sich die Kinder verschiedene Kompetenzen im Bereich Ethik und Religion aneignen. Das Christentum wird dabei keine übergeordnete Rolle mehr spielen und Jesus mit Mohammed und Buddha gleichgestellt. Wie bitte? Mit der schulbildungsmässigen Gleichstellung des Islams, Buddhismus und Christentums wird ein weiterer schweizerischer Urwert über Bord gekippt. Einfach so. Nur weil ein paar Bildungs­ politiker und Schreibtischtäter ein überempfindliches Gleich­ behandlungsempfinden haben. Jahrhundertealte Strukturen und in Bevölkerung und Familien verankerte Traditionen und Werte werden mit ein paar LehrplanParagraphen von heute auf morgen aus unserer Gesellschaft gestrichen. Wollen wir das? Es würde kaum erstaunen, wenn die gleichen Kreise, die hinter der Lehrplan-Schnapsidee stecken, in einigen Jahren Weihnachten, Pfingsten und Ostern abschaffen oder den Ramadan einführen wollen, um das Christentum in unserer Multikultiwelt ja nicht irgendwie zu bevorzugen. Christliche Symbole und Kreuze sind ja teilweise bereits aus unseren Schulzimmern verbannt worden. Die Schweiz ist eines der wenigen Ländern der Welt, das ihre Grundwerte, Gesetze und Gepflogenheiten mit aller Konsequenz eingewanderten Menschen und Kulturen anpasst – und nicht etwa umgekehrt. Schon fast belustigend dabei ist, dass jene Politiker, die diesen MultikultiKurs forcieren, sich in einem muslimischen Land als erstes ein Tuch um den Kopf binden. Anpassung im Inland, Anpassung im Ausland, Anpassung überall. Kein Rückgrat, um zu eigenen Kulturen, Gesetzen und Traditionen zu stehen. Logisch, dass unser weltoffener Ruf – man könnte auch internationaler Kusch-Kurs sagen – im Lehrplan 21 Einzug findet. Ein Stück Heimat mehr, das abgeschafft wird. Schade. 

Aus der Region

Das neue Jahr steht unmittelbar bevor und mit ihm auch wieder einige redaktionelle Neuerungen im P&H. Anstelle der «Zufallsporträts» werden im 2014 im Monatsrhythmus neu «Vereinsporträts» publiziert. Das Redaktionsteam stellt jeden Monat in einer anderen Gemeinde einen Dorfverein vor – bekannte und auch weniger bekannte. Neu wird anstelle der Rubrik «Am Rande» der «P&H-BLOG» eingeführt. Dort haben nicht nur Redaktoren, sondern auch Leserinnen und Leser die Möglichkeit, sich zu x-beliebigen Themen zu äussern. Egal, ob links oder rechts, Kommunal- oder Weltpolitik, Verein oder Club, Sport oder Mord, Landwirtschaft oder Gartenwirt-

Der P&H wartet auch 2014 mit Neuerungen auf. Foto: M. Schnell

Eat Your Sticks Schlagzeugschulen/Prättigau

Walter Bstieler übernimmt Schlagzeugschulen-Netzwerk Mit rund 500 Schülern an 15 Standorten in der Schweiz ist «Eat Your Sticks Schlagzeugschulen» das grösste SchlagzeugschulenNetzwerk der Schweiz. An allen Standorten der Eat Your Sticks wird Schlagzeugunterricht ab vier Jahren angeboten. Die Schlagzeugerinnen und Schlagzeuger werden durch die Lehrer bis zum Übergang in den Profibereich begleitet. Ein eigens dafür entwickeltes Ausbildungsprogramm sorgt in allen Schulen für dieselbe Qualität. Parallel zu Eat Your Sticks wurde vor rund fünf Jahren der erste Profikurs an der Swiss Drum Academy angeboten. Die Swiss Drum Academy richtet sich an angehende Profidrummerinnen und Profidrummer, welche es ganz genau wissen wollen. Beide Firmen, sowohl die «Eat Your Sticks Schlagzeugschulen» als auch die Swiss Drum Academy, stammen aus dem Köcher von Rico Horber, selbst ein bekannter Drummer in der Szene und Schlagzeuger von Stoneman.

Marco Schnell

Inserieren Sie!

schaft. Erlaubt ist alles, ausser Persönliches. Maximal 2000 Zeichen. Die Redaktion freut sich über möglichst viele Beiträge aus der Leserschaft! Weitergeführt wird die im Dezember angefangene Serie «Wie die Zeit vergeht». Unter dieser Rubrik, die in der Leserschaft bereits auf gutes Echo gestossen ist, werden in loser Folge alte Fotos aus dem P&H-Archiv von Persönlichkeiten aus der P&H-Region publiziert, verbunden mit einigen Angaben zur Person und dem damaligen Wirkungskreis. Mit diesen Aussichten wünscht die Redaktion im kommenden Jahr alles Gute, Gesundheit und Zufriedenheit. (ms)

Neue Wege mit Walter Bstieler Die Firma habe nun eine Grösse erreicht, in der eine strukturelle Anpassung unumgänglich gewor-

ge die Erfahrung und den nötigen Enthusiasmus mit, um mit Eat Your Sticks neue Wege zu begehen.

Das grösste SchlagzeugschulenNetzwerk der Schweiz steht neu unter der Leitung von Walter Bstieler.  Foto: zVg den sei, heisst es in einer Mitteilung. Aus diesem Grund habe sich die Geschäftsleitung entschlossen, den Eat Your Sticks- und den Swiss Drum Academy-Teil voneinander zu trennen. Neu wird das jetzige Geschäftsleitungsmitglied der Eat Your Sticks GmbH, Walter Bstieler, wohnhaft in Furna, die Inhaberschaft und die Leitung eben dieser GmbH übernehmen. Walter Bstieler brin-

Zusammenarbeit geht weiter So hätten beide Firmen die Möglichkeit, sich eigenständig in ihrem spezifischen Umfeld zu vertiefen, zu wachsen und laufend marktgerechte Angebote zu erarbeiten, schreiben die Geschäftsleitungen weiter. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Firmen werde jedoch weitergeführt. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass Eat Your Sticks und Swiss Drum Academy Schnittpunkte hätten, von welchen beide Seiten sowie die Schüler und Studenten profitieren könnten: «Aus dieser Sicht also gehen die Firmen gemeinsam getrennte Wege. Die Geschäftsleitungen freuen sich auf einen neuen Abschnitt in der Geschichte beider Firmen. Es wird eine interessante und intensive Zeit – es warten genügend Ideen auf ihre Umsetzung. Man darf gespannt sein.» Weitere Informationen finden Sie auf www.eatyoursticks.ch.  (hw/pd)

www.eatyoursticks.ch


12

Familienseite

Nr. 1

FAMI LI ENSE ITE Promi’s Neujahrsgrüsse: Was sie nicht sagen, aber vielleicht denken

Ich weiss schon lange, was sich die Schweizer für das neue Jahr wünschen, wir haben ja schliesslich die NSA mit einer Filiale in der Schweiz! I hope, eure Banken liefern uns ihr Geld endlich ab. «We need this money», weil wir eigentlich schon fast pleite sind. God bless you and your family, aber zuerst die USA.

Blond zu sein, ist nicht immer lustig, vor allem dann nicht, wenn man in der Nähre von Berlusconi ist, nicht nur wegen seinem Parfum «Cosa nostra»  … Schweizer Männer macht es besser als der Cavaliere, lasst die Glatzen spriessen, wenn die Haare schwinden! Saluti ragazzi, ich winke euch beim nächsten Auftritt zu!

Ich wünsche den Wölfen und Bären ein langes und gehorsames Leben. Aber, wer zu nahe an ein Maiensäss kommt, wie der M13 im Puschlav, den erschiesse ich persönlich. Den Jägern wünsche ich immer gut Schuss, auch an falschen Tagen, das füllt unsere Kasse und so können wir die vielen B+B (Berater und Beamte) bezahlen.

Ich bin nicht das Schätzchen der Nation! Denn nur wer erfolgreich ist, hat Freunde, bist du aber verletzt, haben dich alle vergessen. Tessiner werden nicht nur bei den Sport-Awards vergessen, auch unseren Wein trinken die Bündner sehr «poco». Darum für’s neue Jahr: vergesst uns Tessiner beim Trinken nicht.

Den Bündnern wünsche ich viel Freude an ihren geplanten Strassen. Nach eurem Vignetten-Nein gibt es halt kein Geld mehr von mir ins Prättigau. Macht es darum wie ich: Bis die neuen Strassen fertig sind, benütze ich den Helikopter für’s WEF. Wer das nicht kann, dem empfehle ich mein Motto «Lächeln mit Doris».

Uns allen wünsche ich viele Investitionsideen. Mir sind sie schon lange ausgegangen, aber ich investiere nun trotzdem in den Biobereichen: in Emser Holzwürmer, olympischen unvergorenen Moscht und schwarz-rotes Rindfleisch. Leben Sie doch im neuen Jahr nach meinem Prinzip: Investieren kommt vor studieren.

Switzerland is so nice, vor allem eure Demokratie. Ihr wählt eure Dorfkönige selber, super! Bei uns geht das nicht, da bestimmt die Grossmutter wer Chef wird im Lande. Mein armer Schwiegervater darf jetzt auch nicht mehr nach Klosters, er muss auf eine Promotionstour für Windräder. Viel Wind nach Haldenstein!

«Liäbi Manne u Froue», Ihnen wünsche ich möglichst wenig, mir aber umso mehr: ein Heer von Gripen im neuen Jahr. Die Amis sind uns zwar schon einen Schritt voraus und haben Drohnen statt Gripen, aber wir brauchen ja nicht die modernste Armee, nur die beste. Wir sind ja bereits Nr. 1 im Verlochen von EDV-Geldern.

Skizzen: Barbara Tschopp – Text: Walter Tschopp


Samstag, 4. Januar 2014

Sonntagsgedanken / Inserate

13

Sonntagsgedanken

Gott nahe zu sein, ist mein Glück

Pfarrer Thomas Bergfeld, KlostersSerneus «Glück gehabt!» Ich stehe nichtsahnend am Rand der Skipiste, schnaufe tief durch und geniesse die herrliche Aussicht, als plötzlich einer in mich hinein taumelt und mich umwirft. Für einen kurzen Moment dreht sich alles, bis ich wieder Halt finde. Ski? Stöcke? Alles noch da! Und auch sonst ist alles heil geblieben. Auch beim anderen, der kurz die Kontrolle verloren hat. «Glück gehabt!» Immer wieder kommen mir diese Worte über die Lippen nach einer kurzen

Schrecksekunde, wenn doch nichts Schlimmes passiert ist. Erleichtert aufatmen, den Schweiss von der Stirn abwischen, lächeln und weitermachen. Wenn der Silvester-Blindgänger, der erst nicht zünden will, doch noch losgeht und zum Glück keinen verletzt. Wenn mein Versuch, beim Nachbarn in der Klassenarbeit abzugucken von der Lehrerin zum Glück nicht bemerkt wird, obwohl sie genau in diesem Moment in meine Richtung schaut. Wenn der Zügelkarton scheppernd auf den Boden kracht und beim Auspacken trotzdem alles heil ist. Das sind schon – Glücksmomente. Ich zögere etwas. «Glück gehabt», sage ich meist, wenn ich einmal nur kein Pech gehabt habe. Aber war es deswegen schon Glück? Der Psychologe mit Namen Martin E. P. Seligman stellt in seinem Buch «Der Glücks-Faktor: Warum Optimisten länger leben» die For-

mal auf G = V + L + W. Zu Deutsch: Glück ist gleich Vererbung plus Lebensumstände plus Wille. Das sagt mir leider gar nicht viel. Was ist Glück? Ich lasse in Gedanken die vergangenen Wochen Revue passieren auf der Suche nach Glück, und in kurzen Abständen blitzen sie wieder auf, die erlebten Glücksmomente. Meine Familie und ich sind erst vor wenigen Wochen aus Deutschland ins Prättigau gekommen. Als wir mit Sack und Pack vor dem neuen Haus in Serneus stehen, begrüsst uns jemand mit Kaffee, Gipfeli, selbstgebackenem Kuchen und Plätzchen. Einige Stunden später bringt jemand für unsere Kinder zwei liebevoll gefüllte Adventskalender vorbei. Drei Tage später stehen plötzlich fünf Freunde vor der Tür, die extra mehr als 700 Kilometer aus Deutschland angereist waren, um bei unserem Neubeginn in Klosters-Serneus dabei zu sein.

Ich bin glücklich, sehr glücklich über solche menschliche Nähe und Freundlichkeit. Eine Antwort auf die Frage nach dem Glück ist für mich auf jeden Fall: Glück ist, wenn mir in entscheidenden Momenten Menschen nahe sind, die mir wichtig sind. Sie haben an mich gedacht. Sie haben sich gefragt, was mir gut tut. Sie waren da. «Gott nahe zu sein ist mein Glück.» Dieser vertrauensvolle Satz stammt aus einem biblischen Gebet, dem 73. Psalm, und ist die sogenannte Jahreslosung 2014. Wenn ich mir diesen Satz zu eigen mache, darf ich fest mit Gott als Glücks-Faktor für das neue Jahr rechnen und darauf vertrauen: Er denkt an mich. Er fragt sich, was mir gut tut. Er ist da. Ein gesegnetes Jahr 2014 mit vielen Erfahrungen von Nähe in entscheidenden Momenten wünsche ich Ihnen.

Lehrstelle als Metallbauer

auf Galtviehalp (150 Stk.)

für August 2014 frei, in aufgestelltem, jungen Team.

by D ruckerei Landquart VBA

www.mypostcard.ch

Übernahme Kaminfegerkreis Prättigau per 1. Januar 2014 Gerne gebe ich Ihnen bekannt, dass ich seit dem 1. Januar 2014 als neuer Kaminfegermeister für den Kreis Prättigau zuständig bin. Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Jahr und freue mich auf eine angenehme Zusammenarbeit.

322 40 13 haexahuus1_2sp_cmyk

Sende Deine Unterlagen an: Renz Metallbau AG Marc Renz Hinterdorf 104, 7220 Schiers 081 328 13 33, info@schlosserei-renz.ch

Alp Berg Fanas Telefon 079 760 44 89

391526

Hirt

391050

Gesucht

Stels-Mottis

Brille verloren am 26.12.2013 an der Strasse Hof de PlanisMottis- Seeli Finderlohn 200 Fr. kuehnerichard @hotmail.com 031 333 84 15

Grösste Ofenauswahl der Region Fernsehen und Radio bringen Ihnen die weite Welt ins Haus

Häxahuus Ofencenter

Direkt an der Hauptstrasse in Küblis 081 330 53 22 www.haexahuus.ch

Um über das Geschehen in der Nähe orientiert zu sein, halten Sie sich mit VorteilHäxahuus Ofen an dieDirekt an der Hauptstra

081 330 53 22 www.ha

AG Buchdruckerei Schiers Tel: 081 328 15 66 Fax: 081 328  19  55 info@drucki.ch www.drucki.ch

LokalZeitung ...ünschi Ziitig


14

Fotorückblick

Hotschrennen in Klosters

Neujahrsapéro

Nr. 1 Fotos: C. Gantenbein

Fotos: M. Schnell


Inserate

Samstag, 4. Januar 2014

15

Abschied

Immer, wenn wir von dir erzählen, fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen. Unsere Herzen halten dich umfangen, so, als wärst du nie gegangen.

Wir trauern um unseren geschätzten

Niklaus Lötscher (Chlas)

6. Mai 1926 – 28. Dezember 2013 Er prägte das Geschehen der Firma Lötscher + Co. AG bis zur Pensionierung in seiner beliebten und sympatischen Art. Wir werden seiner ehrend gedenken. Lötscher + Co. AG Geschäftsleitung und Mitarbeiter Der Trauergottesdienst findet am Montag 6. Januar 2014 in der evangelischen Kirche Schiers statt. Besammlung um 13.30 Uhr auf dem Friedhof Chrea.

Foto: R. Gabathuler

30– 50% BUC H TI PPS H E I MAT-

&

LAN D S C HA FTSB ÜC H E R AUS D E R R E G I O N

Die HärtliGrinde

Von Holger Finze-Michaelsen.

Preis:

Fr. 28.50

ah l Ei ne w ei te re Au sw n Si e in an Bü ch er n fin de un se re m ne ue n Bü ch er sh op un te r: w w w.d ru ck i.c h

Erhältlich am Schalter der AG Buchdruckerei Schiers und der Druckerei Landquart VBA

Nena und der Bär

Kindergeschichte aus dem Engadin. Preis:

Fr. 34.00

Prättigauer Talchronik 2012 Herausgeber Pro Prättigau. Preis:

Fr. 22.00

Salginatobelbrücke

Werdegang eines Meisterwerks. Von Andreas Kessler. Preis: Fr. 45.00

Chääsgezängg und Türggäribel

Prättigauer Alpen

Kochbuch.

Vom Bauernverband Prättigau.

Die Seewiser Flurnamen

Preis:

Preis:

Preis:

Fr. 26.00

Bahnhofstrasse 121 | Postfach 33 | 7220 Schiers Telefon +41 (0)81 328 15 66 | info@drucki.ch

Fr. 40.00

Von Heinrich Hilty, Florian Fausch und Hans Stricker.

Schulstrasse 19 | Postfach 147 | CH-7302 Landquart Telefon +41 (0)81 300 03 60 | info@druckereilandquart.ch

Fr. 35.00


Zum Schluss

16

&

churz bündig Schon wieder Lawinentoter Am Büelenhorn bei Davos Monstein hat sich am letzten Montag ein Lawinenunglück ereignet. Zwei Männer wurden verschüttet. Einer von ihnen konnte nur noch tot geborgen werden.

Michael Schumacher immer noch im Koma Der sechste Tag in der Klinik von Grenoble am Freitag war gleichzeitig der Geburtstag des lebensgefährlich verletzten Michael Schumacher. Der frühere Formel-1-Weltmeister wurde 45 Jahre alt. Zum Gesundheitszustand Schumachers gab es keine neuen Informationen. Schumacher wollte seinen Geburtstag in Méribel feiern, seinem französischen Weihnachts- und Winterdomizil. Dort ereignete sich auch der schwere Skiunfall am vergangenen Sonntag.

Korrigenda

Falsche Bildlegende

Nr. 1

Januar bis Dezember 2013

Das Jahr im Rückspiegel Als der Chef des VBS, Bundesrat Ueli Mauer, Ende 2012 das Bundespräsidium übernahm, hielten sich die Vorschusslorbeeren – gelinde gesagt – in Grenzen. Aber wenn die Redensart einmal zutrifft «ersten kommt es anders und zweitens als man denkt», dann im Fall von Bundespräsident Ueli Maurer. Er hat einen hervorragenden Job gemacht! Deshalb einen hervorragenden Job, weil er bei seinen Auftritten im In- und auch im Ausland immer sich selber treu geblieben ist. Das heisst, er hat seine Schweiz vertreten und bewusst auf staatsmännisches Getue verzichtet. Ein Höhepunkt war sein Auftritt am Weltwirtschaftsforum 2013 in Davos. Fest steht, dass Ueli Maurer in Davos mit seiner selbstbewussten Rede unser Land in Würde vertreten und die Spitzenvertreter aus Wirtschaft und Politik nicht nur überrascht, sondern auch beeindruckt hat. Der Bundespräsident kam auf die Bedeutung des Wettbewerbs zu sprechen. Wenn der Standortwettbewerb zwischen den Kantonen tiefe Steuern und eine gute Infrastruktur bewirke, so sei auch «Wettbewerb zwischen den Staaten» gesund. Weil die Verbesserung der eigenen Rahmenbedingungen «harte politische Arbeit» sei, setzten grosse Staaten lieber kleine Konkurrenten unter Druck. Und Maurer beendete seine Ansprache mit der Frage, ob andere nicht besser beraten wären, liessen sie sich vom Erfolgsmodell Schweiz inspirieren, anstatt «unsere Ordnung zu verunglimpfen und zu bekämpfen». Auch wenn er dabei kein Land beim Namen nannte, war die Botschaft des Bundespräsidenten unmissverständlich, nicht zuletzt im Zu-

sowie den Bundespräsidenten und Sportminister Ueli Maurer, der sich vorbehaltlos für eine Durchführung der Winterolympiade 2022 in Graubünden eingesetzt hatte.

Ueli Maurer hat auch als Bundespräsident «seine Schweiz» vertreten. Foto: zVg sammenhang mit den hängigen «Steuerstreitereien» an die USA gerichtet. Wenn das nicht Swissness ist, was dann? Ueli Maurer hat seine Rede, den Gepflogenheiten des World Economic Form (WEF) entsprechend, auf Englisch gehalten und konnte dabei mit seinen Amtskolleginnen und -kollegen durchaus mithalten. Graubünden lehnt Olympia 2022 ab Das Bündner Stimmvolk hat am 3. März an der Urne die Vorlage Olympische Winterspiele 2022 abgelehnt. Während sowohl Davos als auch St. Moritz zusagten, kam in der kantonalen Abstimmung ein Nein heraus. Zuletzt standen 37 540 Ja den 41 758 Nein gegenüber. Damit kann das Projekt nicht weiterverfolgt werden. Für die Schweizer Sportbewegung bedeutet die Ablehnung einen herben Rückschlag. Aus heutiger Sicht stellt sich die Frage, ob in den nächsten Jahrzehnten überhaupt wieder Olympia-Projekte aufgegriffen werden. Eine Niederlage war das Nein nicht nur für die im Verein «Graubünden 2022» zusammengeschlossenen Promotoren unter Direktor Gian Gilli, sondern unter anderem auch für den Dachverband Swiss Olympic

Ein weltgeschichtliches Ereignis Am 13. März wählte das Konklave in Rom den bisherigen Erzbischof von Buenos Aires Jorge Mario Bergoglio zum Nachfolger von Papst Benedikt XVI. Es handelt sich deshalb um ein welthistorisches Ereignis, als mit Papst Benedikt zum ersten Mal seit Jahrhunderten ein Papst freiwillig zurück tritt. Dazu kommt, dass mit dem neuen Papst, der den Namen Franziskus angenommen hat, zum ersten Mal ein Nichteuropäer an der Spitze der römisch-katholischen Kirche steht. Soviel steht fest: Franziskus hat mit seiner Bescheidenheit und seinem glaubwürdigen Engagement für die Armen und Benachteiligten dieser Welt die Herzen der Christen, welchem Bekenntnis sie auch angehören, erobert. Kein Ende in Sicht Der Bürgerkrieg in Syrien, der bislang über 100 000 Tote gefordert und Millionen in die Flucht getrieben hat, geht weiter. Obwohl Machthaber Assad Chemiewaffen gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt hat, verzichtete der Westen aus taktisch-strategischen Erwägungen bislang auf eine militärische Intervention wie im Falle von Libyen. Zu hoffen ist, dass die Gesprächsbereitschaft des neuen iranischen Präsidenten Rohani gegenüber dem Westen einen Beitrag zur Lösung dieses Konfliktes leisten wird. (EW)

Kellertheater Grüsch

Zapzarap mit «Räuber»-Programm Im Artikel «15 Grad auf 3 Kilometer» (P&H vom 31. Dezember 2013) ist in der Setzerei versehentlich die Bildlegende vertauscht worden. Das Bild zeigt keine Webcam sondern Blumen: In der Bündner Herrschaft ist in der Altjahrwoche aufgrund der milden Temperaturen bereits der «Frühling» eingekehrt.  Fotos: M. Schnell

Im neusten Programm mischt das vierstimmige Theater/A-cappella Ensemble «zapzarap» nach bewährter Art theatralische und musikalische Elemente so zusammen, dass ein hintersinniges und komödiantisches Stück entsteht. Als Grundlage für den «Räuber» dient die Geschichte der Bremer Stadtmusikanten, in der ein tierisches

a-cappella-Quartett ängstliche Räuber aus deren Haus vertreibt. zapzarap erzählt die unglaubliche Geschichte jener Räuber, die Hals über Kopf das Weite suchen mussten. Die heutige Vorstellung im Kulturhaus Rosengarten ist ausverkauft. Am 15. März, 20 Uhr, ist das Programm im Kulturschuppen Klosters zu sehen. (pd)

P&h sa 04 01 14 nr001 low  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you