Page 1

NACHGEFRAGT Intendant Manuel Schöbel formt immer mehr ein neues Team um sich.

KALENDER Der Theaterkalender für Dresden zum Herausnehmen in der Mitte des Heftes.

SEITE 6

SEITE 9 - 16

DAS ORIGINAL MÄRZ - MAI 2013

GRATIS

KUNST- UND KULTURZEITUNG FÜR DRESDEN & UMLAND

Frauenpower für den guten Zweck

WWW.THEATERCOURIER.DE

Editorial Verehrte Leserinnen und Leser,

Plakatmotiv KALENDER GIRLS

Foto: Chris Gonz

rienstars Uta Schorn und Ursula Karus-

Veränderung und der Würdigung eroti-

erzählen sie humorvoll und gleichzeitig feinfühlig die wahre Geschichte von sechs englischen Hausfrauen, die aus ihrem biederen Vorstadtleben ausbrechen und für einen guten Zweck alle Hüllen fallen lassen. Es ist eine Geschichte von Verlust und Freundschaft, von Lebenskrisen, Solidarität, Mut zur

Ensemble und Theater karitative Einrichtungen unterstützen und haben sich dafür zwei besondere Projekte ausgesucht: Den Dresdner Sonnenstrahl e.V., einen Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche, und das Deutsche Rote Kreuz.

Sechs weibliche Schauspiellegen- seit sowie Sängerin und Schauspielerin scher Schönheit im Alter. den geben ihr letztes Hemd. Angelika Mann. In „Kalender Girls“ Ebenso wie im Stück selbst möchten Gleich sechs TV-Lieblinge stehen derzeit auf der Bühne der Comödie Dresden: Defa-Star Renate Blume („Der geteilte Himmel“), Marienhof-Darstellerin Viktoria Brams, „Für alle Fälle Stefanie“-Oberschwester Walfriede Schmitt, die „In aller Freundschaft“-Se-

SEITE 2

wir verneigen uns tief und mit größter Ehrerbietung vor allen Frauen und gratulieren nachträglich zum Frauentag. Was wäre die Welt ohne Frauen, die Musik ohne Muse, der Fußball ohne Gleichberechtigung und all die vielen Theater ohne die Gattinen, die auf unverwechselbare Art und Weise nicht nur das tägliche Leben, sondern auch die Kulturtermine in unserem Kalender fest im Griff haben. Frauentag: Nicht nur der Tag, an dem wir Männer uns erinnern, dass es den Blumenladen an der Ecke noch gibt. An diesen Frauentag werden wir uns lange mit einem warmen Gedanken im Herzen erinnern. Die „Kalender Girls“ gaben sich in der Comödie Dresden die Ehre und feierten mit einem Besetzungshighlight eine atemberaubende, mit Standing Ovations begleitete fulminante Premiere. Mit Walfriede Schmitt, Renate Blume, Uta Schorn, Ursula Karusseit, Angelika Mann, Viktoria Brahms und Angela Schlabinger stand die geballte weibliche Erotik auf der Bühne und erzählte unvergesslich die wahre Geschichte der „Kalender Girls“. Und wegen der Quote durften sogar zwei Männer mitspielen. Apropos Männer: Unsere Glückwünsche gehen auch an den Geschäftsführer des Societaetstheater, Andreas Nattermann, dessen Vertrag um weitere 5 Jahre verlängert wurde. Und jetzt wünschen wir allen Frauen und Männern eine spannende und vergnügliche Lektüre der neuen Ausgabe des Theater Courier. Ihr Theater Courier

Auf der Suche nach der eigenen Identität

Die mit der Maus malt

„Romeo und Julia“, „Prinz Bussel“ und „Die Jüdin“ an der Semperoper. SEITE 17

Die Dresdnerin Heidemarie Rudolf zeichnet ihre Heimat am Computer. SEITE 7


SEITE 2

WWW.THEATERCOURIER.DE

TITELSTORY

KALENDER GIRLS

Mit Humor und Herz jekt“. Der Inhalt: humorvoll und warm-

Sechs DDR-Größen vereint auf ei- herzig. Erzählt wird die Geschichte einer ner Bühne - seit dem 08. März als Gruppe von Vorstadthausfrauen, die sich KALENDER GIRLS. regelmäßig im Frauenverein treffen. Eine „Es war Liebe auf den ersten Blick“, mit diesen Worten beschreibt Viktoria Brams den Moment des ersten Aufeinandertreffens mit ihren Schauspielkolleginnen. Renate Blume, Walfriede Schmitt, Uta Schorn, Ursula Karusseit, Viktoria Brams selbst und Angelika Mann stehen in der britischen Komödie „Kalender Girls“ gemeinsam auf der Bühne der Comödie Dresden. Für Regisseur Dominik Paetzholdt eine „Traumbesetzung“. Komplettiert wird das Ensemble durch die beliebten Dresdner Schauspieler Kati Grasse, Dietmar Burkhard, Angela Schlabinger sowie Urs Alexander Schleiff. Für Powerfrau Viktoria Brams, die seit mehr als 45 Jahren vor der Kamera steht, ist ihre Rolle gar nicht so neu. Sie synchronisierte bereits im Kinofilm die Chris Harper und lieh ihre Stimme damit Oscarpreisträgerin Helen Mirren. Das Theaterstück, für sie „ein Herzenspro-

heile Welt, die ins Wanken gerät, als eine von ihnen plötzlich ihren Mann verliert. Viel zu früh stirbt er an Leukämie, doch die Freundinnen beschließen ihm ein Denkmal zu setzen: Sie möchten Geld für die Krebsstation des örtlichen Krankenhauses sammeln und fassen einen mutigen Entschluss. Für den jährlich erscheinenden Benefizkalender stellen sie sich selbst als Motiv zur Verfügung – nackt. Der Kalender wird zum Kassenschlager, doch der Erfolg stellt die Freundschaft der Frauen auf eine harte Probe. Eine Geschichte, die mit viel Humor ans Herz geht und auch das hochkarätige Ensemble immer wieder berührt. Die „echten“ englischen Kalender Girls widmeten den Aktkalender John Baker, der 1998 im Alter von gerade mal 54 Jahren an Krebs verstarb. Ursprünglich wollten die Frauen ein Angehörigensofa für das örtliche Krankenhaus spenden. Sie ahnten nicht, welchen Medienhype sie

Szene aus KALENDER GIRLS: Viktoria Brams und Renate Blume (stehend), Uta Schorn sowie Ursula Karusseit, Angelika Mann und WalfriedeSchmitt (vorn) Foto: Robert Jentzsch

auslösen und welchen Erfolg sie haben würden. Gemeinsam schafften sie es auf das Titelblatt der New York Times und haben bis heute ca. 3,5 Mio Euro Spenden für die Leukämie- und Lymphomforschung gesammelt. Eine weitere Million konnte die Londoner Uraufführung der „Calendar Girls“ beitragen. Auch das Dresdner Ensemble möchte auf das Thema Krebs aufmerksam zu machen und karitative Einrichtungen unterstützen. „Wir möchten den Gedanken der ‚Kalender Girls‘ weiterführen und die Gelegenheit nutzen, Wohltätigkeit und Unterhaltung zu verbinden“, so Christian Kühn, Intendant der Comödie. Für den Dresdner Sonnenstrahl e.V., dem Dresdner Förderkreis für krebskranke Kinder und deren Familien, sammeln die TVStars persönlich allabendlich am Theaterausgang. Sonnenstrahl-Geschäftsführer Timotheus Hübner freut sich über die gemeinsame Zusammenarbeit: „Die Comödie stellt sich mit dem Stück hinter den Verein. Allein die Geschichte transportiert viel von dem, was die Familien in der Realität beschäftigt.“ Gutes tun will das Ensemble auch am 20. März mit einer ganz besonderen Aktion, um ein weiteres Projekt zu unterstützen. Gemeinsam mit dem Deutschen

Roten Kreuz findet zwischen 10:00 und 14:00 Uhr eine große Blutspendeaktion in der Comödie statt, denn immerhin n Senftenberg, Schwerin, Brandenburg, Nolde/ Norwegen und Dresden aller aufbereiteten Blutkonserven, also der größte Anteil, in die Behandlung von Krebspatienten. Jede Spende belohnt das Theater mit einer Freikarte für die „Kalender Girls“, welche die Stars des Stückes vor Ort auch signieren können. Denn – wie könnte es anders sein – natürlich geht das Theater mit gutem Beispiel voran. Termine: Kalender Girls: 15. - 30. März 2013 11. - 23. Juni 2013 Blutspendeaktion: 20. März, 10:00- 14:00 Uhr in der Comödie Dresden Comödie Dresden Freiberger Str. 39 01069 Dresden Karten unter 0351 - 866410 kasse@comoedie-dresden.de www.comoedie-dresden.de


WWW.THEATERCOURIER.DE

SEITE 3

VORSCHAU

KARL-MAY-FESTTAGE

Ein echter Indianer als Schirmherr Der Radebeuler Lößnitzgrund wird zur Westernstadt: Die 22. Karl-May-Festtage stehen an. Ray Halbritter ist ein echter Häuptling, und zwar der nordamerikanischen Oneida Indian Nation. Und im Mai sogar kurzzeitig von Radebeul. „Es ist mir eine große Ehre“, sagt der 61-Jährige, „die Schirmherrschaft über die 22. Karl-May-Festtage übernehmen zu dürfen.“ Sie verwandeln vom 10. bis 12. Mai wieder den Lößnitzgrund in eine Prärie, Westernstadt und einen Abenteuerspielplatz zugleich, inklusive wilder Schießereien. Das Spektakel zieht jährlich 30 000 Besucher an. Für sechs Tage will dann Ray Halbritter anreisen, begleitet von zehn bis zwölf Stammesbrüdern und -schwestern. Zum PowWow am Hohen Stein zeigen sie sich das ganze Wochenende lang mit stammestypischen Tänzen, Kunsthandwerk und traditioneller Kochkunst. Für die dortigen indianischen Filmnächte (10./11. Mai, je 21:00 Uhr) – nur ein Highlight im vollgepackten Programm – bringen sie Filmproduktionen mit, die die Sicht der nordamerikanischen Ureinwohner auf ihre heutige Gesellschaft widerspiegeln. „Wir hoffen, die Festivalgäste damit sowohl zu unterhalten als auch zu bilden“, so Ray Halbritter. Das diesjährige Thema „Blutsbrüder“ greift die legendäre Romanszene auf, in der sich Winnetou und Old Shatterhand ewige Treue schwören. Das Symbol der Blutsbrüderschaft zeigt auf wunderbare Weise den Wunsch nach einem friedlichen und freundschaftlichen Miteinander der Kulturen in Karl Mays Werk. „Wir wollen zeigen,

Moritzburg Festival

Ray Halbritter

Foto: Moritzburg Festival

Foto: Oneida Press

Radebeuls Oberbürgermeister Bert Wendsche im Gespräch mit Ray Halbritter (re.) bei seinem Besuch in Radebeul 2012. Foto: André Wirsig

wie es um das Verhältnis der Einwanderer und der Urbevölkerung im heutigen Amerika steht, mit Klischees aufräumen sowie den traditionellen und modernen Alltag der Oneida-Indianer präsentieren“, sagt Programmchef Helmut Raeder. Bei aller gelebter Tradition sind die Oneidas ein sehr moderner Indianerstamm, einer der größten der USA, ansässig im Bundesstaat New York. Sie besitzen mehrere Casinos, Hotels, eine Warenhauskette, Golfplätze, einen Fernsehsender und eine Filmproduktionsfirma. In seiner Jugend arbeitete Ray Halbritter wie viele seines Volkes unter schweren Bedingungen auf den Baustellen der amerikanischen Metropolen. Diese Erfahrungen machten ihn zu einem engagierten Verfechter der Rechte der Oneidas. Seit 1975 ist er ihr oberster Repräsen-

tant – aber nicht unumstritten. Einerseits hat er dem damals armen Stamm jährliche Einnahmen in Millionenhöhe beschert und konnte damit für die rund 1 000 Mitglieder sozialen Wohnungsbau sowie Gesundheits- und Bildungsprogramme einführen. Andererseits sehen Kritiker ihre traditionelle Kultur bedroht. Radebeuls OB Bert Wendsche sieht die Schirmherrschaft trotzdem positiv: „Sie ist Ausdruck der internationalen Wertschätzung unserer Karl-May-Festtage.“ Wendsche war es auch, der den Häuptling nach einem Treffen als Schirmherr angefragt hat. Halbritter kommt nämlich nicht das erste Mal ins Elbland. Weil ihn Karl May und seine Geschichten faszinieren, suchte er Kontakt zu Raeder und besuchte das Radebeuler Museum schon im Herbst 2012,

trug sich dort etwa ins Goldene Buch der Stadt ein und war vom sorgsamen Umgang mit der indianischen Kultur in der Lößnitzstadt begeistert. Natürlich sind bei dem BlutsbrüderMotto der Festtage auch wieder Winnetou und Shatterhand alias Marc Schützenhofer und Holger Uwe Thews von den Landesbühnen Sachsen dabei. In der Westernstadt „Little Tombstone“ spielen sie Szenen aus „Old Surehand“. Und am 12. Mai überreichen sie bei der Sternreiterparade dem Reiter, der den weitesten Ritt nach Radebeul zurückgelegt hat, eine Friedenspfeife. Weitere Highlights: 10. Mai: 19:00 Uhr, Eröffnung Westernstadt „Little Tombstone“, danach Freiberger Country-Nacht mit Stargast Linda Feller, Eintritt frei 19:30 Uhr, „Karl-May-Total“ spartenübergreifendes Spektakel an den Landesbühnen Sachsen 11. und 12. Mai: 15:00 |17:30 Uhr Großer Bahnüberfall auf den Santa FéExpress, Bahndamm an der Grundmühle 12. Mai: 11:00 Uhr Große Sternreiterparade, Meißner Straße am „Weißen Roß“ Außerdem: Südstaatencamp, Westernreitturnier, Goldschürfen im Lößnitz-River, Apache-Live-Stunt-Shows, Indianerspielplatz u.v.m. Gesamtes Programm unter www.karl-may-fest.de


SEITE 4

WWW.THEATERCOURIER.DE

AUFGELESEN

AUS KUNST & KULTUR

LA DIVINA COMMEDIA mit DEREVO - zu Ostern großes Theater am Festspielhaus Hellerau Anton Adassinsky, Gründer und künstlerischer Leiter von DEREVO Tanztheater, gilt seit 20 Jahren in Dresden als charismatischer und kreativer Kopf. Eben für seinen Mephisto im Faust-Film von A. Sokurow als bester männlicher Hauptdarsteller in einem russischen Film 2012 für einen Nika (den russischen Oscar) nominiert, laufen mit ihm im Festspielhaus Hellerau nun die Vorbereitungen für einen anderen diabolischen Charakter. In LA DIVINA COMMEDIA treibt er das Geschehen auf der Drehbühne inmitten der Zuschauertribünen an und befehligt eine ganze Reihe merkwürdiger Geister und unsichtbarer Gestalten. Für den selten zu sehenden Klassiker wird der große Saal des Festspielhauses komplett umgebaut, die Nähe des Publikums zum wilden Geschehen ist Teil des Konzeptes und bringt vor und hinter den Kulissen die Wiederbegegnung mit vertrauten Gesichtern von DEREVO wie auch jungen Künstlern. Seit fast 20 Jahren ist die Company nun schon hier ansässig und hat im Kulturleben der Stadt markante Spuren hinterlassen. Nebenan im Nancy-Spero-Saal präsentieren die russischen Künstler einen langjährigen Weggefährten aus St. Petersburg

Staatsoperette Dresden in Dessau gefeiert

Chor und Orchester der Staatsoperette Dresden unter der Leitung von Ernst Theis Foto: Stephan Floß

Pavel Semchenko

Foto: PR

von der Gruppe AKHE. Pavel Semchenko lädt zu IMITATION OF DRAMATIC MASHINE, einer Soloperformance über die öffentliche Einsamkeit des Homo Ludens und das schwierige Ver­hältnis zwischen Mensch und Objekt. Dabei einstehen aus dem Nichts komplexe Bilder als ironische Reverenz an das dramatische Theater und den zeit­genössischen Tanz.

Jeweils ab 18:00 Uhr lohnt sich also vom 29. bis 31.März ein Trip nach Hellerau ins Theater, vielleicht vorher verbunden mit einem kleinen Spaziergang durch die frühlingshafte Gartenstadt. Karten für die DEREVO-Veranstaltungen gibt es an allen Vorverkaufskassen und über www. saxtickets.de., ausführliche Informationen: www.hellerau.org

Am 10. März 2013 kam dem Ensemble der Staatsoperette Dresden unter der musikalischen Leitung von Chefdirigent Ernst Theis die Ehre zu, das Abschlusskonzert des Kurt Weill Fests gestalten zu dürfen. Die besondere Kennerschaft des Dessauer Publikums zeigte sich in den zahlreichen Bravos und dem lang anhaltenden Applaus, den das Ensemble erhielt. Hervorzuheben sind sicherlich die besonders freundliche Aufnahme der beiden WeillStücke aus „Lady in the Dark“: „My Ship“ von Elke Kottmair und „The Saga of Jenny“ von Olivia Delauré vorgetragen sowie das interpretatorische Highlight des Abends „Surabaya-Johnny“ durch die an diesem Abend bestens aufgelegte Elke Kottmair.

Die Messe Dresden im Zeichen der Orchideen

7. Radebeuler Kultur- und Museumsnacht

In der Messe Dresden stehen am 22. und 23. März diese exotischen Pflanzen im Mittelpunkt. Alle Blumenfreunde und insbesondere Orchideenliebhaber sind zur Nacht der Orchideen am 22.03.2013 von 19:00 bis 23:00 Uhr eingeladen, um die besondere Atmosphäre der Orchideenausstellung am Abend mit weniger Besuchern als tagsüber zu genießen. Prachtvoll beleuchtete Schaustände laden in einem exotischen Ambiente zum Flanieren ein. Orchideenzüchter führen darüber hinaus durch die Ausstellung und beraten zur Haltung und Pflege der Pflanzen. Abgerundet wird der Abend durch einen Überraschungsgast, der als Taufpate die Tradition der OrchideenTaufe fortsetzt. Beschwingte Tanzatmosphäre und ein Hauch Exotik bestimmen den Orchideenball am 23. März, ebenfalls in der Messe Dresden. Orchideenfreunde sowie Tanzlustige können sich inmitten eines Blütenmeeres und durch wunderbare Musik von 20:00 bis 23:00 Uhr in eine andere Welt entführen zu lassen. Das Dresdner Salonorchesters spielt an diesem Abend ein vielseitiges Repertoire aus klassischen Standards (vom Wiener Walzer über Foxtrott, Tango bis zu Cha-Cha-Cha und Jive), Swingtime und Evergreens der 20er bis 70er Jahre. www.messe-dresden.de

Am 27. April öffnen zum siebenten Mal kommunale und private Einrichtungen ab 18:00 Uhr (bis 23:59 Uhr) ihre Schatzkammern. Beispielsweise können Besucher den Hitchcock-Klassiker „Psycho“ als Puppenspiel erleben oder vom Meisterkoch lernen, wie Old Shatterhand seinen Büffelgulasch am liebsten mochte. Außerdem wird das Geheimnis um die Abhörtechnik der Staatssicherheit gelüftet und der Mars in 3-D gezeigt. Jede Menge Spezialangebote für Jung und Alt warten darauf, entdeckt zu werden. Besonders praktisch: ein Oldtimer-Nachtshuttle setzt die Besucher kostenfrei und im Halbstundentakt am Kulturziel ihrer Wahl ab. Zu den Einrichtungen, die zur Kulturund Museumsnacht ihre Besucher erwarten, zählen: die Erlebnisbibliothek Radebeul-Ost, der Traditionsbahn Radebeul e.V., das SSB Schmalspurbahnmuseum Radebeul, das Karl-May-Museum, das Sächsische Weinbaumuseum Hoflößnitz und das DDR-Museum „Zeitreise“, die Landesbühnen Sachsen, die Volkssternwarte „Adolph Diesterweg“ sowie das Freilichtmuseum Fort Henry. Tickets zur Kultur- und Museumsnacht sind ab dem 2. April in der Tourist-Information Radebeul, Meißner Straße 152, per Telefon unter 0351 - 8954120 oder E-Mail: tourismus@radebeul.de erhältlich. www.radebeul.de

LA DIVINA COMMEDIA

Foto: PR


WWW.THEATERCOURIER.DE

SEITE 5

AUFGELESEN

AUS KUNST & KULTUR Kinderprogramme mit Oscar-Touch vom 16. bis 21. April 2013

Das Filmfest Dresden lädt auch in seinem Jubiläumsjahr wieder Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren auf eine Reise durch die vielseitige Welt des kurzen Films ein. Drei altersspezifische Programme zeigen aktuelle Kurzfilme aus der ganzen Welt und machen fremde Kulturen, Sprachen und Lebensweisen für Kinder direkt erlebbar. Eine Erfahrung, die nicht nur die Fähigkeit zu interkultureller Kompetenz in entscheidendem Maße fördert, sondern auch jede

Foto: Filmfest Dresden

Menge Spaß macht. Bereits in den letzten Jahren wurden die „Kinderfilmprogramme“ des Filmfest Dresden von den Nachwuchs-Filmfans begeistert angenommen, auch in diesem Jahr rechnen die Organisatoren wieder mit regem Zuspruch. Unter kids@filmfest-dresden.de können Schulen, Kindergärten und -tagesstättensowie Horte oder Familiengruppen Termine vereinbaren. Zum Kino-Erlebnis der besonderen Art gehören u. a. Ge-

spräche mit Filmemachern im Anschluss an die Vorstellungen sowie direkte Übersetzungen fremdsprachiger Filme durch eine Synchronsprecherin. Denn auch wenn auf den Kinderprogrammen zwei süße Küken prangen – hier geht es keinesfalls um niedliche Tiere, sondern um ein lehrreiches Erlebnis der etwas anderen Art: spannend und einzigartig. Das Filmfest Dresden wurde im Frühjahr 1989 gegründet und feiert 2013 Jubiläum. In seinen 25 Jahren Geschichte hat sich das einstige Forum verbotener bzw. rarer Spielfilme zu einem der renommiertesten Kurzfilmfestivals in Deutschland und Europa entwickelt. Die Veranstalter zeigen im Wettbewerb Animations- und Kurzspielfilme und vergeben Preise im Gesamtwert von rund 64.000 Euro. Neben den Wettbewerben gibt es eine Vielzahl von thematischen Sonderprogrammen, in denen neben Animations- und Spielfilmen auch Dokumentationen und Experimentalfilme gezeigt werden. So wurden im vergangenen Jahr neben 71 Wettbewerbsbeiträgen aus 21 Ländern über 200 Filme aus weiteren 18 Ländern in den Sonderprogrammen gezeigt. Weitere Informationen zum Filmfest Dresden finden Sie im Internet. www.filmfest-dresden.de

HIGHLIGHTS 06.04. | Alter Schlachthof LENA 12.-19.05. 43. DIXIELAND FESTIVAL 19.06. | Hutbergbühne Kamenz HELENE FISCHER 04.06. | Junge Garde MARK KNOPFLER and Band 11.07. | Theaterplatz ELTON JOHN

Dresden mit zwei Tourismuspreisen ausgezeichnet Dresden wurde auf der diesjährigen Internationalen Tourismus Börse ITB in Berlin mit zwei Tourismuspreisen ausgezeichnet. Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz und die Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH (DMG), Dr. Bettina Bunge, nahmen auf der weltweit größten Tourismusmesse sowohl einen Preis für die Stadt mit den weltweit beliebtesten Hotels, als auch für den besten Tourist-Service entgegen. „Wir freuen uns, dass die gesamte Dresdner Tourismuswirtschaft an einem Strang zieht und Qualität an die erste Stelle setzt“, so Helma Orosz. „Der Dresden Tourismus GmbH danken wir für ihre Arbeit in den vergangenen drei Jahren und den Dresdner Hotels für ihre kontinuierliche Serviceleistung gegenüber den Gästen unserer Stadt. Wir werden alles daran setzen, diesen eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen.“ Die Hotelsuche www.trivago.de hatte ein Ranking zur Beliebtheit der Hotels von Städten anhand deren Bewertungen im Internet ermittelt. Dabei schnittt Dresden nicht nur als beste deutsche Stadt ab, sondern auch weltweit als Städte-Destination mit den bestbewerteten Hotels. Darüber hinaus prämierte der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV)

16.07-04.08. | Semperoper WEST SIDE STORY 01.-10.08.|Konzertplatz Weißer Hirsch

SPUK UNTERM RIESENRAD

30.08. | Konzertplatz Weißer Hirsch

THE 3 B´s (Barber, Bilk & Ball)

28.09. | Riesa Erdgas Arena MARTIN RÜTTER 06. & 07.12. | Alter Schlachthof

CHIPPENDALES v.l.n.r. Claudia Gilles, Hauptgeschäftsführung Deutscher Tourismusverband e.V., Helma Orosz, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden, Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH, und Andrea Marx, Leiterin Dresden Touristinformation Servicecenter. Foto: Georg J. Lopata

die Tourist-Informationen mit dem besten Service. Grundlage dafür sind die Ergebnisse des jährlich von IRS Consult im Auftrag des DTV durchgeführten Mystery Check. Auch hier konnte Dresden mit den Auskunftsstellen der Dresden Tourismus GmbH durch Qualität überzeugen. „Nachdem wir vor Kurzem erneut tou-

ristische Rekorde für Dresden verkünden konnten – erstmals haben wir die 4 Millionen-Marke an jährlichen Übernachtungen aus dem In- und Ausland erreicht –, wurde nun die Qualität der touristischen Leistungen in der sächsischen Landeshauptstadt als herausragend bewertet“, freut sich Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH.

19.01.2014 | Messe Dresden MAX RAABE & Palast Orchester 04.05.2014 | Messe Dresden ROGER WHITTAKER

TICKETCENTRALE. HOTLINE: 03 51 - 48 66 666 Sporergasse 9. 01067 Dresden www.ticketcentrale.de


SEITE 6

WWW.THEATERCOURIER.DE

NACHGEFRAGT

MANUEL SCHÖBEL

Landesbühnen-Bus wechselt die Besatzung Intendant Manuel Schöbel formt immer mehr ein neues Team um sich. Seit kurzem sind die Landesbühnen Sachsen nicht mehr nur ständig im Bus von Radebeul aus in die Abstecherorte unterwegs. Jetzt spielen sie auch erstmals in einem solchen Gefährt der Dresdner Verkehrsbetriebe. Oder besser: Schauspielerin Sophie Lüpfert tourt als Zigeunerkind Lilly mit dem Ein-Personen-Stück „Lillys Bus“ von Schulhof zu Schulhof. Noch mehr Mobilität: Manuel Schöbel, „Busführer“ seit Oktober 2011, ist immer mehr dabei, die Besatzung seines Landesbühnen-Busses auszutauschen bzw. ersetzen zu müssen. „Es ist das natürlichste der Welt, dass mit einem neuen Intendanten früher oder später die Mannschaft wechselt“, sagt der omnipräsente und anpackende Dresdner. Nur ein paar Beispiele: Ex-Operndirektor Horst Otto Kupich hat es im letzten Sommer nach zehn Jahren in Radebeul bereits Richtung Stralsund und Greifswald gezogen. Sein Nachfolger: Jan Michael Horstmann aus Schöbels früherer Heimat Freiberg. Er entdeckt am 16. März die Barockoper neu. Christoph Dittrich, Geschäftsführer der fusionierten Orchester von Landesbühnen und Elbland Philharmonie, wird im Sommer 2013 Generalintendant in Chemnitz und nimmt Sachsens innovativsten Ballettdirektor Reiner Feistel als neuen Chefchoreografen gleich mit. Für Ersteren kommt Carola Gotthardt, bisher

VITA geboren 1960 in Dresden 1974 - 1978 Kreuzschule Dresden 1980 bis 1984 Studium der Theaterwissenschaft und Ästhetik an der Humboldt-Universität zu Berlin 1984 - 1991 Chefdramaturg am Theater Junge Generation in Dresden 1991 - 2005 Intendant am carrousel Theater an der Parkaue, Kinder- und Jugendtheater des Landes Berlin 2005 - 2006 freischaffender Regisseur n Senftenberg, Schwerin, Brandenburg, Nolde/ Norwegen und Dresden 2006 - 2011 Intendant des Mittelsächsischen Theaters Freiberg und Döbeln seit 1. Oktober 2011 Intendant der Landesbühnen Sachsen für Marketing und Konzertplanung des Orchesters zuständig. Für Letzteren wird ein Nachfolger noch gesucht. Schöbels neuester Coup: Ab der Saison 2013/14 ersetzt kein Geringerer als

Sophie Lüpfert ist seit kurzem in „Lillys Bus“ in Foto: Robert Jentzsch Sachsen unterwegs.

Manuel Schöbel, Intendant der Landesbühnen Foto: Martin Reißmann Sachsen.

Schauspieler, Regisseur und Kabarettist Peter Kube („Zwingertrio“) den bisherigen Schauspielchef Arne Retzlaff. Schöbel kenne den 56-jährigen, gebürtigen Berliner seit den 1980er-Jahren, als dieser beim Staatsschauspiel Dresden anheuerte. Seither haben sie sich immer wieder getroffen, hat Schöbel als Intendant in Freiberg Kube schon als Regisseur engagiert. In Schöbels Radebeuler Intendantenzeit hat Kube das Musical „Die Drei von der Tankstelle“ inszeniert. „Ich mag seinen Spagat zwischen großer Bühne und freier Truppe“, so Schöbel. Kube sei mit seiner Erfahrung, Komik, Musikalität und Emotion gut für das Haus – und passe perfekt zum neuen Operndirektor Jan Michael Horstmann: „Beide stehen für spartenübergreifendes Theater.“ Solches werde künftig verstärkt in Radebeul zu sehen sein, gern mit komödiantischer Note. Die Frage ist deshalb: Rutschen die Landesbühnen mit Kabarettist Kube jetzt zu sehr in die Klamauk-Ecke? „Es geht schon in die leichte Richtung. Peter Kube wird sich jedoch vielfältig präsentieren“, sagt Manuel Schöbel.

Genauer ausgedrückt: Der designierte Oberspielleiter wird in seiner ersten Saison drei Inszenierungen übernehmen. Als Erstes dürfen sich die Zuschauer auf „The Black Rider“ freuen – ein Musical mit Musik von Tom Waits, dessen Handlung auf der Volkssage des Freischütz basiert. Bis dahin wird nicht nur Schöbel „Leonce und Lena“ in Meißen inszenieren, sondern der Landesbühnen-Bus, speziell „Lillys Bus“ noch viele Stopps in Sachsen machen. Dabei handelt es sich übrigens um ein starkes, preisgekröntes 45-Minuten-Stück über Anders-Sein, Toleranz, Vorurteile, Fantasie, andere Kulturen, Identitätssuche, sogar über den Tod und den Umgang damit. Na dann: Gute Fahrt! Landesbühnen Sachsen Meißner Straße 152 01445 Radebeul Kartentelefon: 0351 - 8954214 www.landesbuehnen-sachsen.de


WWW.THEATERCOURIER.DE

SEITE 7

HEIDEMARIE RUDOLF

KUNST

Die mit der Maus malt bis unters Dach im Atelier. Haupt-

Die Dresdnerin Heidemarie Ru- beruflich war die Diplom-Ingenieurdolf zeichnet ihre Heimat am Ökonomin lange Zeit Enso-MitarComputer. Und stellt sie aus. beiterin. Von 1970 bis 2011 übte sie Alles begann mit einem GeschenkGutschein. „Einmal wollte ich so einen gestalten, aber mir genügten die im Windows-Office vorgefertigten grafischen Elemente nicht“, erzählt Heidemarie Rudolf. Vielleicht kann man ja am PC auch malen? So ist sie auf Paint gekommen. Paint ist ein einfaches Malprogramm, bietet aber doch einige Arten der Gestaltung. „Das habe ich alles mal ausprobiert, und es hat echt Spaß gemacht.“ Das war 2010. Mittlerweile hat die autodidaktische Hobbymalerin über 60 Motive von Dresden kunterbunt umgesetzt. Ihre Werke sind seit kurzem nicht mehr nur in Mappen bei Heidemarie Rudolf zu Hause, auf ihrem Computer oder ihrem Smartphone zu finden, sondern auch in einer Ausstellung – im Rechenzentrum des Energieversorgers und ihres ExArbeitgebers Enso hinterm Dresdner Hauptbahnhof. Einziges Manko: Die Bilder können dort nur von Mitarbeitern bestaunt werden. Aber weitere Schauen in öffentlichen Galerien sollen irgendwann folgen. Für jeden jetzt schon sichtbar ist dagegen der 2013er Lingnerschloss-Kalender, in dem Rudolf mit dem Dezember-Bild „Feuerwerk zur Schlössernacht“ vertreten ist. Sie hatte 2012 beim Malwettbewerb „einMALiges Lingnerschloss“ einen Preis gewonnen. Dass die 61-jährige, gebürtige Dresdnerin, Ehefrau und Mutter jedoch eigentlich und schon seit 1980 Ölmalerin ist, sieht jeder sofort, der bei ihr zu Hause in Klotzsche ist. Denn dort hängen die Ölbilder überall – vom Keller die Treppenaufgänge entlang

verschiedene Tätigkeiten im Bereich Datenverarbeitung aus. So war es für die Computerexpertin nicht weit zur Computermalerei, der sie sich jetzt in Altersteilzeit verstärkt widmen kann. Ihre Bilder zeigen vor allem Dresden – eine Andacht vor der Frauenkirche, die Elbe und immer wieder Feuerwerke über der Stadt – eines ihrer Lieblingsmotive. Dabei führt sie meist abends im Arbeitszimmer oder auf der Couch auf der Grundlage von Fotos, Zeitungsbildern oder Karten mit der Maus den „Zeichenstift“, malt Umrisse und füllt die entstehenden Flächen mit Farben aus der virtuellen Farbpalette aus. Perfekte Linien bis ins letzte Detail sind nicht möglich, und auch nicht gewollt. „Es geht mir um einen lockeren, spielerischen Umgang mit dem Medium; falsche bzw. krumme Linien werden meist nicht entfernt. Mit zusätzlichen Korrekturlinien ergeben sich zufällig kleine Flächen.“ So mischen sich gegenständliche und abstrakte Elemente. Am Ende, nach fünf bis acht Stunden, wirken die Bilder wie Mosaike aus unregelmäßigen farbigen Glassplittern, fast wie moderne Kirchenfenster. Ausgedruckt auf lichtbeständiges, 100 Jahre haltbares A3-Fotopapier ist jedes Motiv limitiert auf 50 Stück. Kosten: ab 75 Euro. Jüngst hat sich Heidemarie Rudolf an Dresden-Collagen versucht, etwa als Brotdosen-Motiv für das studentische Willkommenspaket. Künftig will sie auch andere Städte wie Hamburg oder Köln, wo Verwandte wohnen, malen. Genauso mehr Phantasie-Köpfe. Beim einfachen Paint-Programm will sie jedoch bleiben.

Hier im Arbeitszimmer, an diesen zwei Bildschirmen entstehen Heidemarie Rudolfs bunte Computerbilder. Foto: privat

So wie hier hat wohl noch niemand die Andacht zum 13. Februar an der Dresdner Frauenkirche festgehalten. Repro: privat


SEITE 8

WWW.THEATERCOURIER.DE

VORSCHAU Staatsschauspiel, Kleines Haus

Premiere: 28.04.2013

Theater Bautzen

Meine Akte und ich Eine Recherche über die Staatssicherheit in Dresden

Die Mittagsfrau nach dem Roman von Julia Franck

Die Staatssicherheit der ehemaligen DDR zeichnete sich im Vergleich zu anderen Geheimdiensten vor allem durch die Akribie aus, mit der Menschen und ihre Lebensgeschichten beobachtet wurden. Der Regisseur Clemens Bechtel untersucht zusammen mit seinem Ensemble von neun Bürgern, von Tätern und Opfern, ob die Dokumente wirklich eine relevante Auskunft über das Leben der Menschen geben und sich anhand dieser Protokolle Geschichte rekonstruieren lässt. Die Akte fungiert als Reiseführer in eine vergangene Zeit und gewährt spanndende Einblicke in unsere deutschdeutsche Geschichte.

Du wartest! - Das sind die letzten Worte, die der kleine Peter kurz nach Kriegsende von seiner Mutter hören wird. Sie verschwindet im Gewühl des Bahnhofs, Fahrkarten will sie holen, doch sie kehrt nicht wieder. Das Zurücklassen des eigenen Sohnes auf dem Bahnhof ist (beinahe) das Ende der Geschichte um die einst lebenslustige, hochintelligente und auf rührende Weise tapfere Helene. Eine idyllische Kindheit in Bautzen am Vorabend des ersten Weltkriegs, das Berlin der goldenen Zwanziger, die große Liebe: So könnte das Glück klingen, denkt Helene. Aber steht ihr die Welt wirklich offen?

Dresdner Kabarett Breschke & Schuch Brettgeflüster Mömmerich und die Laube

Premiere: 01.05.2013

PREMIEREN

„Die Laube ist weggeschwommen. Ich bin noch hinterher geschwommen, aber ich habe nicht mehr alle Bretter eingekriegt.“ Wenn Sie ihn noch nicht kennen - an diesem Satz erkennen Sie ihn immer wieder, Herrn Mömmerich. Er hat zwar keine Laube mehr, aber er hat seine Gattin. Die ist nicht weggeschwommen (da wäre er auch nicht hinterher geschwommen). Ja, das Verhältnis zwischen Frau und Herrn Mömmerich ist gespannt. Ihre Ansprüche und Träume sind zu verschieden. Das ist der Stoff für eine glückliche Paarbeziehung. In trauter Zerstrittenheit schlagen sie sich durch ihren persönlichen demografischen Wandel.

Premiere: 01.05.2013

Landesbühnen Sachsen Frau Lunat Operette von Paul Lincke Fritz Steppke ist Mechaniker und wohnt zur Untermiete bei der Witwe Pusebach in Berlin. Er ist verlobt mit der Pusebach-Nichte Marie und sehr interessiert an der Fliegerei und an Außerirdischem. Er bastelt einen Ballon für die Mondfahrt. Mit von der Mondpartie sind auch die besten Freunde Lämmermeier und der Pannecke. In Handlung und Text erscheint zahlreicher Berliner Etagen-Kolorit, bevor sich die Gondel des Steppke-Ballons eines Nachts heimlich in den Berliner Himmel erhebt, Zielrichtung Mond. Da er sich vorher schlafen legt, wird im Original offengelassen, ob die Reise real oder nur im Traum geschieht. Der Mond scheint ein ewiger Vergnügungspark zu sein. Venus, Mars und die Götter der GestirPremiere: 04.05.2013, ne geben sich ein Stelldichein bei rauschenden Festen. Die bekanntesten Musikstücke sind der Marsch „Das macht Theater Meißen Premiere: 05.05.2013, die Berliner Luft, Luft, Luft“ und das Duett „Schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe“. in den Landesbühnen

Hochschule für Musik Dresden The Art of The Duo – Tuck & Patti (USA) mit Teilnehmern der Škoda-Masterclass

10.05.2013, 19:30 Uhr

Das kongeniale Jazz-Duo Tuck Andress und Patti Cathcart begeistert weltweit seit über 30 Jahren mit eigenen Songs und Jazzstandards. Andress ist dabei schon lange Spezialist im Fingerpicking, einer Spieltechnik auf der Gitarre, bei der die Saiten in atemberaubender Geschwindigkeit und mit fast allen Fingern gezupft werden können. Seine virtuosen Gitarrenpartien lassen dann nahezu vergessen, dass die beiden eigentlich nur zu zweit auf der Bühne stehen – besonders dann, wenn die anmutige Patti Cathcart mit ihren jubilierenden Vocals einsetzt. Haupteinflüsse des amerikanischen Duos, das auch privat ein Paar ist, sind George Benson, Jimi Hendrix und Larry Carlton.

Sächsische Staatsoper, Semperoper

La juive / Die Jüdin Oper in fünf Akten von Fromental Halévy

Premiere: 12.05.2013

In Konstanz, am Vorabend des Konzils von 1414, erfahren der jüdische Goldschmied Eléazar und seine Tochter Rachel immer wieder Anfeindungen. Die Situation eskaliert als offenbart wird, dass Rachels Geliebter nicht, wie er behauptet hat, ein jüdischer Künstler namens Samuel, sondern der mit einer Nichte des Kaisers, Eudoxie, verheiratete katholische Fürst Léopold ist. Auf Beziehungen zwischen Juden und Christen steht der Tod. Um den Geliebten zu retten, klagt Rachel sich selbst an und wird gemeinsam mit ihrem Vater verurteilt. Doch was Eléazar seiner Tochter vorenthält: Sie ist eigentlich ein christliches Findelkind...


WWW.THEATERCOURIER.DE

15.03. - 10.05.2013 / AUSWAHL

SEITE 9

präsentiert von:

SÄCHSISCHE STAATSOPER, SEMPEROPER

28.03. 29.03. 29.03. 30.03. 30.03. 31.03. 31.03.

Do. Fr. Fr. Sa. Sa. So. So.

Die Zauberflöte Deutsche Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart. 11:00 Matinee der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden Verleihung des Carl-Maria-von-Weber-Stipendiums der Dresdner Stiftung Kunst & Kultur der Ostsächsischen Sparkasse Dresden 18:00 Alcina Dramma per musica in drei Akten von Georg Friedrich Händel. In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln. 20:00 Die Zauberflöte 16:00 Öffentliche Hauptprobe mit dem Semperoper Ballett Teilnehmerzahl begrenzt | Nur für Schulklassen 20:00 Die Zauberflöte 19:00 P: Romeo und Julia Ballett in zwei Akten. Choreografie von Stijn Celis Uraufführung. Es spielt die NDR Radiophilharmonie 11:00 Kinderkonzert „Kapelle für Kids“ Gastspiel im Rahmen der Osterfestspiele Salzburg 15:00 Enfant terrible der Alten Musik Reinhard Goebel (Dirigent) im Gespräch mit Tobias Niederschlag 17:00 Parsifal | Osterfestspiele Salzburg, Großes Festspielhaus Ein Bühnenweihfestspiel in drei Aufzügen von Richard Wagner Koproduktion der Osterfestspiele Salzburg und der Semperoper Dresden 19:00 Romeo und Julia 11:00 Dorina e Nibbio/Contrascena „Dorina e Nibbio“: Intermezzo von Domenico Sarro/ „Contrascena“: Für Bariton und Vokalensemble von Lucia Ronchetti. In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln 19:00 Orchesterkonzert I | Salzburg, Großes Festspielhaus Die Sächsische Staatskapelle unter ihrem Ersten Gastdirigenten Myung-Whun Chung 20:00 9. Symphoniekonzert der Staatskapelle Dresden Trauermusiken für das sächsische Herrscherpaar Johann Friedrich Fasch: Lamento für 2 Oboen, 2 Flöten, Klarinette, Streicher und Basso continuo | Jan Dismas Zelenka: Requiem D-Dur ZWV 46 | Johann Sebastian Bach: Trauerode „Laß, Fürstin, laß noch einen Strahl“ BWV 198 | Dirigent: Reinhard Goebel 19:00 Chorkonzert | Salzburg, Großes Festspielhaus Johannes Brahms: „Ein deutsches Requiem“ op. 45 | Dirigent: Christian Thielemann 20:00 9. Symphoniekonzert der Staatskapelle Dresden 11:00 Kammerkonzert | Salzburg, Mozarteum Robert Schumann: Adagio und Allegro für Horn und Klavier op. 70 Hans Werner Henze: Streichquartett Nr. 3 (1975/76) | Johannes Brahms: Klavierquintett f-Moll op. 34 19:00 Romeo und Julia 19:00 Orchesterkonzert II | Salzburg, Großes Festspielhaus Dirigent: Christian Thielemann 19:00 Alcina 18:00 Konzert für Salzburg | Salzburg, Großes Festspielhaus Neuer Programmpunkt der Osterfestspiele | Dirigenten: Christian Thielemann und Myung-Whun Chung 19:30 Rigoletto Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi. In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln. 21:00 Nacht der Dresdner Kammermusik | Salzburg, Republic 19:00 Romeo und Julia 19:00 Chorkonzert | Salzburg, Großes Festspielhaus 19:00 Rigoletto 19:00 Orchesterkonzert II | Salzburg, Großes Festspielhaus 14:00 | 19:30 Romeo und Julia 19:00 Orchesterkonzert I | Salzburg, Großes Festspielhaus

01.04. 01.04. 01.04. 02.04. 03.04. 04.04.

Mo. Mo. Mo. Di. Mi. Do.

11:00 14:00 17:00 19:00 19:00 19:00

16.03. Fr. 17.03. So.

17.03. So. 18.03. Mo. 20.03. Mi.

21.03. Do. 22.03. Fr. 23.03. Sa. 23.03. Sa. 23.03. Sa.

23.03. Sa. 24.03. So.

24.03. So. 24.03. So.

25.03. Mo. 25.03. Mo. 26.03. Di.

26.03. Di. 26.03. Di. 27.03. Mi. 28.03. Do. 28.03. Do.

THEATERKALENDER 07.04. So.

11:00

07.04. So.

15:00

07.04. 08.04. 09.04. 10.04.

So. Mo. Di. Mi.

20:00 20:00 20:00 19:00

11.04. 11.04. 12.04. 13.04. 14.04. 14.04. 15.04.

Do. Do. Fr. Sa. So. So. Mo.

19:00 20:00 19:00 19:00 14:00 | 19:00 20:00 19:00

20:00

05.04. Fr. 06.04. Sa.

19:00 10:00

06.04. Sa.

19:00

Kammerkonzert | Salzburg, Mozarteum Alcina Parsifal | Osterfestspiele Salzburg, Großes Festspielhaus Rigoletto Zauberflöte La clemenza di Tito / Titus Opera seria in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Rigoletto Öffentliche Probe im Ballettsaal Mit dem Semperoper Ballett (stündlich bis 13 Uhr) La bohème Szenen aus „La vie de Bohème“ von Giacomo Puccini in vier Bildern. In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

P = Premiere|ÖP = Öffentl. Probe|VP = Vorpremiere|T = Theatertag|UA = Uraufführung

16.04. Di. 19:00 16.04. Di. 20:00 17.04. Mi. 09:00 | 10:15 17.04. Mi. 20:00 17.04. 18.04. 18.04. 19.04. 19.04. 19.04.

Mi. Do. Do. Fr. Fr. Fr.

20:00 09:00 | 10:15 19:00 19:00 20:00 21:30

20.04. Sa.

10:00

20.04. 20.04. 21.04. 22.04. 23.04. 24.04. 25.04. 26.04.

19:00 21:30 14:00 | 19:00 09:00 | 10:15 09:00 | 10:15 19:00 19:30 19:00

Sa. Sa. So. Mo. Di. Mi. Do. Fr.

10. Symphoniekonzert der Staatskapelle Dresden Chefdirigent trifft Capell-Virtuosin | Dirigent : Christian Thielemann | Violine: Lisa Batiashvili Johannes Brahms: Akademische Festouvertüre c-Moll op. 80, Violinkonzert D-Dur op. 77, Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98 Die Capell-Virtuosin 2012/2013 Lisa Batiashvili im Gespräch mit Tobias Niederschlag Rigoletto 10. Symphoniekonzert der Staatskapelle Dresden 10. Symphoniekonzert der Staatskapelle Dresden Coppélia Ballett in drei Akten. Choreografie von George Balanchine & Alexandra Danilova nach Marius Petipa. Rigoletto Gastkonzert der Staatskapelle Dresden in Bonn Coppélia Rigoletto Coppélia Gastkonzert der Staatskapelle Dresden in Chicago La cenerentola / Aschenputtel Dramma giocoso in zwei Akten von Gioachino Rossini Bühnensprache: italienisch mit deutschen Übertiteln Coppélia Gastkonzert der Staatskapelle Dresden in Washington Gestatten, Monsieur Petipa! Das Semperoper Ballett präsentiert sich in der Jungen Szene. Für Schulklassen (1. – 4. Klasse). 09 - 09:45 Semper Soiree: Traum durch die Dämmerung Eine musikalische Soiree zum Thema Nacht Gastkonzert der Staatskapelle Dresden in New York I Gestatten, Monsieur Petipa! Coppélia La cenerentola / Aschenputtel Gastkonzert der Staatskapelle Dresden in New York II Tanz à la Carte Raphaël Coumes-Marquet and Friends Dramatische Stimmen im Musiktheater Dresdner Stimmforum – Wissenschaftliches Symposium anlässlich des Wagnerjubiläums 2013 Rigoletto Tanz à la Carte Die Zauberflöte Gestatten, Monsieur Petipa! Gestatten, Monsieur Petipa! La cenerentola / Aschenputtel Coppélia Coppélia

COPPÉLIA: Julia Carnicer und Studentinnen der Palucca Hochschule für Tanz Dresden Foto: Costin Radu

Adressen:

Semperoper Dresden: Theaterplatz 2, 01067 Dresden, Tel.: 0351 - 4911705 Semperoper

Änderungen vorbehalten. Die Spielpläne der aufgeführten Theater sowie Tickets für alle Vorstellungen und weitere Informationen erhalten Sie via neben stehenden QR Code.


SEITE 10

WWW.THEATERCOURIER.DE

THEATERKALENDER 27.04. Sa.

16:00

27.04. Sa.

19:00

28.04. So. 28.04. So.

11:00 11:00

28.04. So.

19:00

29.04. Mo. 10:00 29.04. Mo. 19:00 30.04. Di. 10:00

P: Prinz Bussel | Semper 2 Uraufführung des Auftragswerkes der Semperoper Junge Szene: Libretto von Manfred Weiß nach der gleichnamigen Erzählung von Joke van Leeuwen von Johannes Wulff-Woesten. In deutscher Sprache Don Giovanni Dramma giocoso in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart. In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln 7. Kammerabend der Staatskapelle Dresden Einführungsmatinee La juive | Semper 2 Das Inszenierungsteam stellt sich vor. Manon Lescaut Dramma lirico in vier Akten von Giacomo Puccini. In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Prinz Bussel | Semper 2 Coppélia Prinz Bussel | Semper 2

Manon Lescaut Prinz Bussel | Semper 2 Don Giovanni Prinz Bussel | Semper 2 Schwanensee Ballett in zwei Akten. Choreografie von Aaron S. Watkin nach Marius Petipa & Lew Iwanow. 04.05. Sa. 19:00 Manon Lescaut 05.05. So. 11:00 Kapelle für Kids: Schweres (Blech) ganz leicht - Das Blechbläserquintett | Semper 2 05.05. So. 14:00 | 19:00 Schwanensee 05.05. So. 17:00 Prinz Bussel | Semper 2 06.05. Mo. 09:30 | 11:00 Kapelle für Kids: Schweres (Blech) ganz leicht - Das Blechbläserquintett | Semper 2 06.05. Mo. 19:00 Don Giovanni 07.05. Di. 09:30 Kapelle für Kids: Schweres (Blech) ganz leicht - Das Blechbläserquintett | Semper 2 07.05. Di. 19:00 Schwanensee 09.05. Do. 11:00 Dorina e Nibbio/Contrascena 09.05. Do. 19:00 Don Giovanni 10.05. Fr. 20:00 Wagner-Soiree Das Ensemble präsentiert Lieder in Salon-Atmosphäre

01.05. 02.04. 02.04. 03.04. 03.04.

Mi. Do. Do. Fr. Fr.

18:00 10:00 19:00 10:00 19:00

präsentiert von:

15.03. - 10.05.2013 / AUSWAHL

Machos auf Eis Sekt and the City - 4 Frauen mit Mumm | Gastspiel ComedyRevue Meike Gottschalk, Vanessa Maurischat, Tanja Haller und Helena Marion Scholz 16.04. Di. 19:30 Elling - Zwei gegen den Rest der Welt Schauspiel von Axel Hellstenius 17.04. Mi. 15:00 |19:30 Elling - Zwei gegen den Rest der Welt 18.04. Do. 19:30 Elling - Zwei gegen den Rest der Welt 19.04. Fr. 19:30 Elling - Zwei gegen den Rest der Welt 20.04. Sa. 19:30 Elling - Zwei gegen den Rest der Welt 21.04. So. 18:00 Elling - Zwei gegen den Rest der Welt 23.04. Di. 19:30 Meine Braut, sein Vater und ich Komödie von Gérard Bitton und Michel Munz 24.04. Mi. 19:30 Meine Braut, sein Vater und ich 25.04. Do. 19:30 Meine Braut, sein Vater und ich 26.04. Fr. 19:30 Meine Braut, sein Vater und ich 27.04. Sa. 19:30 Meine Braut, sein Vater und ich 28.04. So. 18:00 Meine Braut, sein Vater und ich 29.04. Mo. 19:30 Eine Nacht für Orangs| Benefizveranstaltung Prominente aus Medien, Politik u. Wirtschaft, u. a. mit Hannes Jaenicke 30.04. Di. 19:30 Meine Braut, sein Vater und ich 01.05. Mi. 15:00 |19:30 Meine Braut, sein Vater und ich 02.05. Do. 19:30 Meine Braut, sein Vater und ich 03.05. Fr. 19:30 Meine Braut, sein Vater und ich 04.05. Sa. 19:30 Meine Braut, sein Vater und ich 05.05. So. 18:00 Meine Braut, sein Vater und ich 08.05. Mi. 19:30 CAVEWOMAN | Gastspiel mit Stefanie B. Fritz 14.04. So. 18:00 15.04. Mo. 19:30

COMÖDIE DRESDEN Kalender Girls Komödie von Tim Firth, Deutsch von Wolf Christian Schröder. 16.03. Sa. 15:00 | 19:30 Kalender Girls 17.03. So. 18:00 Kalender Girls 19.03. Di. 19:30 Kalender Girls 20.03. Mi. 19:30 Kalender Girls 21.03. Do. 19:30 Kalender Girls 22.03. Fr. 19:30 Kalender Girls 23.03. Sa. 19:30 Kalender Girls 24.03. So. 18:00 Kalender Girls 25.03. Mo. 19:30 Vince Ebert: Freiheit ist alles | Gastspiel Wissenschaft und Kabarett. Der nach eigenen Aussagen lustigste Physiker der Welt präsentiert sein neues Programm. 26.03. Di. 19:30 Kalender Girls 27.03. Mi. 15:00 |19:30 Kalender Girls 28.03. Do. 19:30 Kalender Girls 29.03. Fr. 15:00 |19:30 Kalender Girls 30.03. Sa. 19:30 Kalender Girls 31.03. So. 15:00 Traumzauberbaum 3| Gastspiel Rosenhuf das Hochzeitspferd - Kinder- und Familienkonzert 15.03. Fr.

19:30

Rock‘n‘Roll Highschool Musical-Komödie mit den Firebirds 02.04. Di. 15:00 | 19:30 Rock‘n‘Roll Highschool 03.04. Mi. 19:30 Rock‘n‘Roll Highschool 04.04. Do. 19:30 Rock‘n‘Roll Highschool 05.04. Fr. 19:30 Rock‘n‘Roll Highschool 06.04. Sa. 15:00 | 19:30 Rock‘n‘Roll Highschool 07.04. Sa. 14:00 | 18:00 Rock‘n‘Roll Highschool 08.04. Mo. 19:30 Rock‘n‘Roll Highschool 09.04. Di. 19:30 Rock‘n‘Roll Highschool 10.04. Mi. 19:30 Machos auf Eis Komödie von Christian Kühn| 4 Männer eingesperrt im Kühlhaus. Kein Handy. Kein Ausweg. Aber: Eine Karaokeanlage! 11.04. Do. 19:30 Machos auf Eis 12.04. Fr. 19:30 Machos auf Eis 13.04. Sa. 19:30 Machos auf Eis 01.04. Mo. 18:00

P = Premiere|ÖP = Öffentl. Probe|VP = Vorpremiere|T = Theatertag|UA = Uraufführung

ROCK‘N‘ROLL HIGH SCHOOL: Dorothea Maria Kriegl und Krusdy Van Friday (THE FIREBIRDS) Foto: Robert Jentzsch

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN SCHAUSPIELHAUS 16.03. Sa.

18:00

17.03. Sa.

11:00

17.03. Sa. 17:00 19.03. Di. 20:00 20.03. Mi. 17:45 20.03. Mi. 19:30

Krieg und Frieden | Gastspiel des Burgtheaters Wien von Leo Tolstoi | Sonderprojekt zur 100. Spielzeit Matinee Die künstlerischen Teams stellen „Der Drache“, „Fast ganz nah (euer Krieg ist uns Krieg)“ und „Cash. Das Geldstück“ vor. Krieg und Frieden | Gastspiel des Burgtheaters Wien Georg Schramm „Meister Yodas Ende“ | Gastspiel Über die Zweckentfremdung der Demenz Sie befinden sich hier Ein theatraler Parcours durch das Schauspielhaus und seine Geschichte Der zerbrochne Krug Komödie von Heinrich von Kleist

Adressen:

Semperoper Dresden: Theaterplatz 2, 01067 Dresden, Tel.: 0351 - 4911705 COMÖDIE Dresden: Freiberger Straße, 01067 Dresden, Tel.: 0351 - 866410 Staatsschauspiel Dresden: Theaterstraße 2, 01067 Dresden, Tel.: 0351 - 4913555

Änderungen vorbehalten. Die Spielpläne der aufgeführten Theater sowie Tickets für alle Vorstellungen und weitere Informationen erhalten Sie via neben stehenden QR Code.

Semperoper

Comödie

STA


WWW.THEATERCOURIER.DE

15.03. - 10.05.2013 / AUSWAHL

SEITE 11

präsentiert von:

Antígona Oriental | Gastspiel nach Sophokles | Unter Mitwirkung und mit Texten von ehemals politisch inhaftierten Frauen aus Uruguay Gastspiel des Teatro Solís Montevideo und Goethe-Institut Montevideo, Uruguay | In spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln Im Anschluss Publikumsgespräch mit Volker Lösch (Regisseur), Martin Berg (Goethe-Institut) und Mitgliedern des Ensembles Sonderprojekt zur 100. Spielzeit 22.03. Fr. 17:45 Sie befinden sich hier 22.03. Fr. 19:30 Antígona Oriental | Gastspiel 23.03. Sa. 19:30 Die Philharmonie im Schauspielhaus | Gastspiel Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15 | Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 19 | Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58 Dirigent: Michael Sanderling 24.03. So. 11:00 | 19:30 Die Philharmonie im Schauspielhaus | Gastspiel 26.03. Di. 17:45 Sie befinden sich hier | letztmalig 26.03. Di. 19:30 Hamlet von William Shakespeare 27.03. Mi. 18:45 Einführung 27.03. Mi. 19:30 Die Dreigroschenoper Ein Stück mit Musik in einem Vorspiel und acht Bildern von Bertolt Brecht | nach John Gays „The Beggar’s Opera“ | Übersetzt aus dem Englischen von Elisabeth Hauptmann | Musik von Kurt Weill 28.03. Do. 19:00 100 x wir | Foyer 2. Rang Kurzprogramme des Ensembles 28.03. Do. 19:30 Die Fliegen von Jean-Paul Sartre | Deutsch von Traugott König 29.03. Fr. 19:30 Leben des Galilei von Bertolt Brecht | Musik von Hanns Eisler Eine Koproduktion mit dem Maxim Gorki Theater Berlin 30.03. Sa. 19:30 Die Dreigroschenoper 31.03. So. 17:00 Reckless II – Lebendige Schatten Kinder- und Familienstück für alle ab 8 Jahren | nach dem Roman von Cornelia Funke | für die Bühne eingerichtet von Robert Koall 21.03. Do. 19:30

01.04. Mo. 19:00 03.04. Mo. 20:00

04.04. Do. 18:45 04.04. Do. 19:30

05.04. Fr.

18:30

05.04. 06.04. 06.04. 07.04.

19:30 19:00 19:30 19:00

Fr. Sa. Sa. So.

07.04. So. 19:00 10.04. Mi. 19:30 12.04. Fr.

19:30

14.04. 16.04. 17.04. 20.04.

So. Di. Mi. Sa.

17:00 19:00 19:00 20:00

21.04. So.

15:00

23.04. Di. 19:30 24.04. Mi. 19:00 26.04. Fr. 19:00

Hamlet von William Shakespeare Dagmar Manzel liest Christa Wolfs „August“ | Gastspiel Sonderprojekt zur 100. Spielzeit Prominente Schauspieler lesen Jahrhunderttexte. Diese Veranstaltung wird vom MDR aufgezeichnet und als MDR-FIGARO-Café gesendet. Einführung Der geteilte Himmel nach der Erzählung von Christa Wolf | Für die Bühne eingerichtet von Felicitas Zürcher und Tilmann Köhler unter Mitarbeit des Ensembles | Im Anschluss Publikumsgespräch P: 100 Jahre – 100 Leben Ein Fotoprojekt von Heiko Schäfer mit 100 Dresdnern zwischen 0 und 100 Jahren / Vernissage Sonderprojekt zur 100. Spielzeit Hamlet 100 x wir | Foyer 2. Rang Die Dreigroschenoper Der Meister und Margarita nach dem Roman von Michail Bulgakow | Deutsch von Thomas Reschke | Für die Bühne eingerichtet von Felicitas Zürcher 100 x wir | Foyer 2. Rang Leben des Galilei von Bertolt Brecht | Musik von Hanns Eisler | Regie: Armin Petras P: Der Drache Politparabel über Einschüchterung und Lähmung der Menschen durch ein Regime 1943 von Jewgeni Schwarz | Regie: Wolfgang Engel Reckless II – Lebendige Schatten 100 x wir | Foyer 2. Rang 100 x wir | Foyer 2. Rang Rheingold | Gastspielreise Det Kongelige Teater, Kopenhagen, Dänemark Musiktheater nach Richard Wagner | Eine Produktion des Staatsschauspiels Dresden und der Dresdner Musikfestspiele Rheingold | Gastspielreise Det Kongelige Teater, Kopenhagen, Dänemark Romeo und Julia von William Shakespeare | Deutsch von August Wilhelm Schlegel Regie: Simon Solberg 100 x wir | Foyer 2. Rang 100 x wir | Foyer 2. Rang

P = Premiere|ÖP = Öffentl. Probe|VP = Vorpremiere|T = Theatertag|UA = Uraufführung

THEATERKALENDER 28.04. So.

19:00

30.04. Di. 19:00 30.04. Di. 18:45 30.04. Di. 19:30 01.05. 02.05. 03.05. 03.05.

Mi. Do. Fr. Fr.

19:00 19:30 19:00 19:30

04.05. Sa. 05.05. So.

19:30 19:30

Der Turm Geschichte aus einem versunkenen Land | nach dem Roman von Uwe Tellkamp | für die Bühne eingerichtet von Jens Groß und Armin Petras | Regie: Wolfgang Engel 100 x wir | Foyer 2. Rang Einführung Die Fliegen Reckless II – Lebendige Schatten Leben des Galilei 100 x wir | Foyer 2. Rang Die Räuber von Friedrich Schiller Hamlet Der Drache

STAATSSCHAUSPIEL DRESDEN KLEINES HAUS P: Fabian. Die Geschichte eines Moralisten | Kleines Haus 1 nach dem Roman von Erich Kästner | Regie: Julia Hölscher Im Anschluss Premierenfeier 16.03. Sa. 19:30 Woyzeck | Kleines Haus 1 nach Georg Büchner | von Tom Waits, Kathleen Brennan, Robert Wilson 16.03. Sa. 20:00 Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau Kleines Haus 3 | von Stefan Zweig | Eine szenische Lesung mit Christian Clauß und Helga Werner 17.03. So. 16:00 Liliom | Kleines Haus 1 Eine Vorstadtlegende in sieben Bildern und einem szenischen Prolog von Franz Molnar | Für die deutsche Bühne bearbeitet von Alfred Polgar 17.03. So. 19:00 Schund Royal – Bibliothek der billigen Gefühle Kleines Haus 3 | Folge 1001 „Dr. Rettich und die bittere Pille der Erkenntnis“ 19.03. Di. 19:30 Tschick | Kleines Haus 1 nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf | Bühnenfassung von Robert Koall 19.03. Di. 19:30 Die schmutzigen Hände | Gastspielreise, Theater der Stadt Schweinfurt | von Jean-Paul Sartre | Regie: Simon Solberg 20.03. Mi. 19:30 Die schmutzigen Hände | Gastspielreise, Theater der Stadt Schweinfurt 20.03. Mi. 19:30 Nichts. Was im Leben wichtig ist | Kleines Haus 2 nach dem Jugendbuch von Janne Teller | in der Bühnenfassung von Andreas Erdmann | aus dem Dänischen übersetzt von Sigrid C. Engeler | Eine Inszenierung mit den Studentinnen und Studenten des Schauspielstudios Dresden 21.03. Do. 18:45 Einführung 21.03. Do. 19:30 Endstation Sehnsucht | Kleines Haus 1 von Tennessee Williams 21.03. Do. 20:00 Aus dem Leben eines Taugenichts | Kleines Haus 3 nach der Novelle von Joseph von Eichendorff 22.03. Fr. 18:45 Einführung 22.03. Fr. 19:30 KapiTal der Puppen | Kleines Haus 2 von René Pollesch | Im Anschluss Publikumsgespräch 23.03. Sa. 19:30 Fabian. Die Geschichte eines Moralisten | Kleines Haus 1 24.03. So. 16:00 | 19:30 Tschick | Kleines Haus 1 24.03. So. 20:00 Legal, illegal, scheißegal | Kleines Haus 3 Ein Projekt von Jessica Glause | Punk für Einsteiger mit Ostpunks, Altpunks, Straßenpunks, Expunks, Politpunks und Modepunks Die Bürgerbühne 25.03. Mo. 19:00 ÖP: Cash. Das Geldstück | Kleines Haus 3 Dresdner spekulieren | Ein Projekt von Melanie Hinz und Sinje Kuhn | Regie: Melanie Hinz | Co-Regie: Sinje Kuhn Die Bürgerbühne 25.03. Mo. 19:30 Der Besuch der alten Dame | Maxim Gorki Theater Berlin von Friedrich Dürrenmatt in einer Neubearbeitung von Armin Petras 27.03. Mi. 19:30 Ein Sommernachtstraum | Kleines Haus 1 von William Shakespeare | Deutsch von Angela Schanelec Die Bürgerbühne 27.03. Mi. 19:00 Titus Andronicus | Gastspielreise, Teatr Polski Wrocław Römische Tragödie von William Shakespeare 15.03. Fr.

19:30

Adressen:

Staatsschauspiel Dresden: Theaterstraße 2, 01067 Dresden, Tel.: 0351 - 4913555 Staatsschauspiel

Änderungen vorbehalten. Die Spielpläne der aufgeführten Theater sowie Tickets für alle Vorstellungen und weitere Informationen erhalten Sie via neben stehenden QR Code.


SEITE 12

WWW.THEATERCOURIER.DE

THEATERKALENDER 27.03. Mi. 19:00

28.03. 28.03. 28.03. 29.03.

Do. Do. Do. Fr.

18:45 19:30 20:00 19:30

29.03. Fr.

20:00

30.03. Sa.

19:30

30.03. Sa.

20:00

31.03. So.

19:00

Aus dem Rahmen gefallen | Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden Eine Werkstattaufführung des Clubs der neuen Alten Meister Die Bürgerbühne Einführung Fabian. Die Geschichte eines Moralisten | Kleines Haus 1 UA: Cash. Das Geldstück | Kleines Haus 3 Baumeister Solness | Kleines Haus 1 von Henrik Ibsen | Aus dem Norwegischen von Heiner Gimmler Die Katze | Kleines Haus 3 | letztmalig von Georges Simenon | Szenische Lesung mit Albrecht Goette und Helga Werner Frau Müller muss weg | Kleines Haus 1 Komödie von Lutz Hübner, Mitarbeit: Sarah Nemitz Das normale Leben oder Körper und Kampfplatz Kleines Haus 3 | von Christian Lollike Tschick | Kleines Haus 1

Aus dem Leben eines Taugenichts | Kleines Haus 3 Liadan „Turning the Tide“ | Kleines Haus 1 | Gastspiel Six Women with a mission: Female Irish Folk Musik zwischen den Welten 19:00 ÖP: Fast ganz nah (euer Krieg ist unser Krieg)| Kleines Haus 2 von Pamela Carter | Regie: Elias Perrig 19:30 Tschick | Kleines Haus 1 20:00 Das normale Leben oder Körper und Kampfplatz Kleines Haus 3 20:00 Cash. Das Geldstück | Kleines Haus 3 19:30 Endstation Sehnsucht | Kleines Haus 1 20:00 Aus dem Leben eines Taugenichts | Kleines Haus 3 19:30 UA: Fast ganz nah (euer Krieg ist unser Krieg)| Kleines Haus 2 20:00 Ja, ich will! | Kleines Haus 3 Ein Spiel mit Verheirateten und solchen, die es mal waren, von Lissa Lehmenkühler Die Bürgerbühne 19:00 Tschick | Kleines Haus 1 19:30 Die Firma dankt | Kleines Haus 1 von Lutz Hübner | Mitarbeit: Sarah Nemitz 20:00 Estampie „Secrets of the North“ | Kleines Haus 1 | Gastspiel Mittelalter trifft Moderne: Empathie für verborgene Schätze Musik zwischen den Welten 10:30 Tschick | Kleines Haus 1 20:00 Jane Comerford „This is me!“| Kleines Haus 1 | Gastspiel Wärme, Tiefgang, Humor, Lieder und Geschichten Musik zwischen den Welten 19:30 Die Jungfrau von Orleans | Kleines Haus 1 Eine romantische Tragödie von Friedrich Schiller | mit Dresdner Jugendlichen 18:45 Einführung 19:30 KapiTal der Puppen | Kleines Haus 2 18:45 Einführung 19:30 Fabian. Die Geschichte eines Moralisten | Kleines Haus 1 ab 16:00 UA: Radioortung – 10 Aktenkilometer Dresden Ein begehbares Stasi-Hörspiel von Rimini Protokoll Stadtrundgang 19:30 Baumeister Solness | Kleines Haus 1 ab 12:00 | 17:00 UA: Radioortung – 10 Aktenkilometer Dresden 17:00 | 20:00 Frau Müller muss weg | Kleines Haus 1 ab 12:00 | 17:00 Radioortung – 10 Aktenkilometer Dresden 19:00 P: Meine Akte und ich | Kleines Haus 3 Eine Recherche über die Staatssicherheit in Dresden Regie: Clemens Bechtel 19:00 Die schmutzigen Hände | Kleines Haus 1 10:30 Tschick | Kleines Haus 1 20:00 Schattengeflüster | Kleines Haus 3 Eine Werkstattaufführung des Clubs der schwulen Bürger 19:30 Fabian. Die Geschichte eines Moralisten | Kleines Haus 1 20:00 Cash. Das Geldstück | Kleines Haus 3

präsentiert von:

15.03. - 10.05.2013 / AUSWAHL

04.05. Sa. 04.05. Sa. 04.05. Sa.

ab 12:00 | 17:00 Radioortung – 10 Aktenkilometer Dresden 19:30 Frau Müller muss weg | Kleines Haus 1 20:00 Meine Akte und ich | Kleines Haus 3

05.05. So. 05.05. So.

ab 12:00 | 17:00 Radioortung – 10 Aktenkilometer Dresden 20:00 Bratsch „Urban“ | Kleines Haus 1 | Gastspiel Musik zwischen den Welten

01.04. Mo. 19:00 01.04. Mo. 20:00 02.04. Di. 03.04. Mi. 03.04. Mi. 04.04. 05.04. 05.04. 06.04. 06.04.

Do. Fr. Fr. Sa. Sa.

07.04. So. 10.04. Mi. 14.04. So. 15.04. Mo. 21.04. So. 23.04. Di. 24.04. 24.04. 25.04. 25.04. 26.04.

Mi. Mi. Do. Do. Fr.

26.04. 27.04. 27.04. 28.04. 28.04.

Fr. Sa. Sa. So. So.

28.04. So. 29.04. Mo. 29.04. Mo. 30.04. Di. 30.04. Di.

01.05. Mi. 19:30 01.05. Mi. 20:00 02.05. Do. ab 16:00 02.05. Do. 19:30 02.05. Do. 20:00 03.05. Fr. 03.05. Fr. 03.05. Fr.

ab 16:00 19:30 20:00

Tschick | Kleines Haus 1 Hit me baby one more time | Kleines Haus 3 Die größten Hits der letzten 400 Jahre mit Stefko Hanushevsky und Christopher Brandt Radioortung – 10 Aktenkilometer Dresden KapiTal der Puppen | Kleines Haus 2 Studiovorspiel 6 | Kleines Haus 3 Monologe und Szenen, mit den Studentinnen und Studenten des Schauspielstudios Dresden Radioortung – 10 Aktenkilometer Dresden Fast ganz nah (euer Krieg ist unser Krieg)| Kleines Haus 2 Legal, illegal, scheißegal | Kleines Haus 3

P = Premiere|ÖP = Öffentl. Probe|VP = Vorpremiere|T = Theatertag|UA = Uraufführung

CASH. DAS GELDSTÜCK: Dresdner spekulieren | Ein Projekt von Melanie Hinz und Sinje Kuhn | Uraufführung am 28. März 2013 Foto: David Baltzer

STAATSOPERETTE DRESDEN 15.03. Fr. 16.03. Sa.

19:30

17.03. So. 15:00 19.03. Di. 19:30 20.03. 21.03. 22.03. 23.03. 24.03. 27.03.

Mi. Do. Fr. Sa. So. Mi.

19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30

28.03. Do. 19:30 30.03. Sa. 19:30 31.03. So.

15:00

04.04. Do. 19:30 05.04. 06.04. 07.04. 13.04.

Fr. Sa. So. Sa.

19:30 19:30 15:00 19:30

14.04. So. 19.04. Fr.

15:00 19:30

20.04. Sa. 19:30 21.04. So. 15:00 23.04. Di. 19:30

17. Operettenball | Hotel Taschenbergpalais Kempinski Dresden Der Zigeunerbaron Operette von Johann Strauß Der Zigeunerbaron The Rocky Horror Show Musival von Richard O’Brien. Erstmals an der Staatsoperette Dresden The Rocky Horror Show The Rocky Horror Show The Rocky Horror Show The Rocky Horror Show The Rocky Horror Show Die Fledermaus Die Mutter aller Operetten von Johann Strauss Die Fledermaus My fair Lady Musical nach George Bernard Shaws Schauspiel „Pygmalion“ von Alan Jay Lerner und Frederick Loewe My fair Lady Kiss me, Kate Musicalklassiker als Neuinszenierung. Nach der ShakespeareVorlage „Der Widerspenstigen Zähmung“ Kiss me, Kate Der Zigeunerbaron Der Zigeunerbaron Im weißen Rössl Revueoperette von Ralph Benatzky. Vergessen Sie das „Rössl“, wie Sie es kennen - Große Show mit jazzig-frecher Musik und grandiosen Tanzszenen. Im weißen Rössl P: Eine Nacht in Venedig Operette von Johann Strauss P: Eine Nacht in Venedig Eine Nacht in Venedig Hello, Dolly! Musical von Jerry Herman

Adressen:

Staatsschauspiel Dresden: Theaterstraße 2, 01067 Dresden, Tel.: 0351 - 4913555 Staatsoperette Dresden: Pirnaer Landstraße 131, 01257 Dresden, Tel.: 0351 - 207990

Änderungen vorbehalten. Die Spielpläne der aufgeführten Theater sowie Tickets für alle Vorstellungen und weitere Informationen erhalten Sie via neben stehenden QR Code.

Staatsschauspiel

Staatsoperette


WWW.THEATERCOURIER.DE

15.03. - 10.05.2013 / AUSWAHL 24.04. Mi. 19:30 25.04. Do. 19:30 26.04. 27.04. 28.04. 30.04.

Do. Sa. So. Di.

11:00 19:30 15:00 19:30

04.05. Sa.

19:30

05.05. So.

15:00

07.05. Di. 19:30 08.05. Mi. 19:30 09.05. Do. 19:30 10.05. Fr.

19:30

SEITE 13

präsentiert von:

Die Zauberflöte Oper von Wolfgang Amadeus Mozart Der Graf von Luxemburg Operette von Franz Lehár Der Graf von Luxemburg | geschlossene Vorstellung Die Fledermaus Die Fledermaus Eine Nacht in Venedig Eine Nacht in Venedig Johann Strauss Festival Dresden Das Spitzentuch der Königin konzertant, Johann Strauss Festival Dresden Der Carneval in Rom präsentiert von Désirée Nick, konzertant, Johann Strauss Festival Dresden Pariser Leben Johann Strauss Festival Dresden Prinz Methusalem konzertant, Johann Strauss Festival Dresden Die Großherzogin von Gerolstein präsentiert von Alfons, Johann Strauss Festival Dresden

THEATERKALENDER der Brüder Grimm Schauspiel entdeckt | Freital, Kulturhaus Dramatik im Wandel der Zeiten 20.03. Mi. 10:00 Eisberg nach Sizilien | Freital, Kulturhaus Musiktheater für Kinder ab 10 von Kurt Schwertsik 21.03. Do. 10:00 | 13:00 Labyrinth | Schule Ein Stück fürs Klassenzimmer (ab 10) Konzeption: Friederike Spindler Labyrinth ist der Versuch einer Diskussion der schwimmenden Grenzen zwischen Spiel und Wirklichkeit. 21.03. Do. 19:30 Der Nackte Wahnsinn | Hauptbühne Komödie (Farce) von Michael Frayn, Deutsch von Ursula Lyn 20.03. Mi. 10:00

22.03. Fr.

18:00

22.03. Fr.

19:30

23.03. Sa. 23.03. Sa.

19:30 20:00

24.03. So.

15:00

24.03. 24.03. 25.03. 26.03.

18:30 19:00 18:00 10:00

So. So. Mo. Di.

26.03. Di. 10:00 27.03. Mi. 17:30 27.03. Mi. 18:00 27.03. Mi. 19:30 28.03. Do. 20:00

DIE FLEDERMAUS: Tom Pauls als Frosch

Foto: Kai-Uwe Schulte-Bunert

LANDESBÜHNEN SACHSEN 15.03. Fr. 15.03. Fr.

19:30 19:30

15.03. Fr. 15.03. Fr.

20:00 20:00

16.03. Sa.

18:30

16.03. Sa.

19:00

16.03. Sa.

19:30

17.03. So. 17.03. So.

17:30 18:00

17.03. So. 17.03. So.

18:30 20:00

18.03. Mo. 10:00 18.03. Mo. 18:00

18.03. Mo. 19:30 19.03. Di. 10:00

Einführung zu „Im Abseits“ | Foyer Richard Wagner - vom Pariser Bohámien zum Sächsischen Hofkapellmeister | Pirna, Tom Pauls Theater Im Abseits | Hauptbühne Das Gift der Denunziation | Studiobühne Friedrich Wilhelm Jung Pyramus and Thisbe | Schloss Rammenau Eine „Mock-Opera“ nach Shakespeare von Johann Friedrich Lampe (in englischer Sprache) L‘ Orfeo | Hauptbühne Favola in Musica di Claudio Monteverdi (in italienischer Sprache) Die Drei von der Tankstelle | Neustadt, Neustadthalle Musical nach dem gleichnamigen Film von Wilhelm Thiele, Drehbuch: Franz Schulz / Paul Frank, Buch: Sepp Tatzel / Christian Struppeck / Andreas Gergen Musik: Werner Richard Heymann Einführung zu Dornröschen | Großenhain, Kulturzentrum Dornröschen - Ein Traumtanz | Großenhain, Kulturzentrum Ballett von Peter I. Tschaikowski in einer Fassung von Reiner Feistel Pyramus and Thisbe | Schloss Rammenau Clavigo | Studiobühne Trauerspiel von Johann Wolfgang von Goethe Anne Frank - Ein Projekt | Freital, Kulturhaus Johanna - Stimmen - Eine Reise zu Jeanne d‘Arc | Radebeul, Lutherkirche unter Verwendung v. Auszügen aus Schillers „Jungfrau von Orleans“, Anouilhs „Jeanne oder die Lerche“, Mitterers „Johanna oder die Erfindung d. Nation“ Theaterpredigt zu „Johanna - Stimmen - Eine Reise zu Jeanne d‘Arc | Radebeul, Lutherkirche Das tapfere Schneiderlein | Freital, Kulturhaus Stück für Kinder von Alexander Gruber nach dem Märchen

P = Premiere|ÖP = Öffentl. Probe|VP = Vorpremiere|T = Theatertag|UA = Uraufführung

29.03. Fr. 30.03. Sa.

19:30 19:00

31.03. So. 31.03. So. 31.03. So.

18:30 19:00 20:00

01.04. Mo. 14:30 01.04. Mo. 19:00 02.04. Di. 19:30 03.04. 05.04. 05.04. 05.04.

Mi. Fr. Fr. Fr.

19:30 10:00 19:30 19:30

05.04. Fr.

19:30

06.04. Sa. 07.04. So.

19:30 19:00

11.04. Do. 19:00 12.04. Fr. 1800 12.04. Fr.

19:30

Faust I | Freital, Kulturhaus von Johann Wolfgang von Goethe Comedian Harmonists | Hauptbühne von Gottfried Greiffenhagen Musikalische Einrichtung: Franz Wittenbrink Im Abseits | Hauptbühne UA: Am Ufer der Zeit- Studioballett | Studiobühne Zweiteiliger Tanzabend von Reiner Feistel mit Musik von Herbert Grönemeyer und Johann Sebastian Bach Dornröschen - Ein Traumtanz | Bautzen, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Einführung zu „L‘ Orfeo“ | Foyer L‘ Orfeo | Hauptbühne Faust I | Hauptbühne Lillys Bus | Schule von Maja Das Gupta, Die Vorstellungen werden immer in einem von uns gestellten Bus zur Aufführung kommen, der Raum für Spiel und Zuschauer bietet Die Geschichte vom Onkelchen | Studiobühne Musikalisches Theater für Kinder ab 4, von Thomas v. Brümssen und Lars-Eric Brossner Einführung zu „Faust I“ | Meißen, Theater Faust I | Meißen/Theater Der Barbier von Sevilla | Hoyerswerda, Lausitzhalle Komische Oper in zwei Aufzügen, von Gioacchino Rossini Theatersport | Studiobühne Improvisationsspielshow aus Kanada L‘ Orfeo | Hauptbühne Carmina burana | Hauptbühne Szenische Kantate von Carl Orff - Multimediale Aufführung Einführung zu „Carmina burana“ | Foyer Carmina burana | Hauptbühne Loriot - Dessert und mehr Schauspielereien von Loriot | Studiobühne Die lustigen Weiber von Windsor | Bad Elster, Theater Komisch-phantastische Oper von Otto Nicolai Faust I | Hauptbühne „Harte Zeiten, weiche Kekse-normal ist nicht normal“ Hauptbühne Kabarett-Gastspiel der „Oderhühne“ Die Drei von der Tankstelle | Hoyerswerda, Lausitzhalle Die Geschichte vom Onkelchen | Meißen, Theater Im Abseits | Hauptbühne Der Graf von Luxemburg | Bad Elster, Theater Operette von Franz Lehar Ilse Bähnert jagt Doktor Nu | Erfurt, AlteOper Das Krimikonzert mit Schuss Tom Pauls in fünf Rollen Die lustigen Weiber von Windsor | Hauptbühne Der Nackte Wahnsinn | Hauptbühne Komödie (Farce) von Michael Frayn, Deutsch von Ursula Lyn junges.studio: Haltestelle! | Studiobühne 1645-FürstenzugnachKötzschenbroda!|Radebeul,Lutherkirche Lesung My Fair Lady | Bad Elster, Theater Musical nach Bernard Shaws „Pygmalion“ und dem Film von Gabriel Pascal, Buch und Liedtexte von Alan Jay Lerner Musik von Frederick Loewe

Adressen:

Staatsoperette Dresden: Pirnaer Landstraße 131, 01257 Dresden, Tel.: 0351 - 207990 Landesbühnen Sachsen: Meißner Straße 152, 01445 Radebeul, Tel.: 0351 - 89540

Änderungen vorbehalten. Die Spielpläne der aufgeführten Theater sowie Tickets für alle Vorstellungen und weitere Informationen erhalten Sie via neben stehenden QR Code.

Staatsoperette

Landesbühnen


SEITE 14

WWW.THEATERCOURIER.DE

THEATERKALENDER P: Leonce und Lena | Meißen, Burg-Hofstube Lustspiel von Georg Büchner 13.04. Sa. 19:30 Carmina burana | Meißen, Theater 13.04. Sa. 19:30 L‘ Orfeo | Hauptbühne 13.04. Sa. 20:00 schnell & schmutzig - Minitheaterfestival | Studiobühne 14.04. So. 11:00 Matinee zu „Baal“ | Foyer 14.04. So. 14:00 Forum Altentheater Begegung und Austausch zwischen Seniorentheatergruppen 14.04. So. 18:00 L‘ Orfeo | Großenhain, Kulturzentrum 14.04. So. 19:00 Carmina burana | Hauptbühne 16.04. Di. 10:00 Leonce und Lena | Meißen, Burg-Hofstube 16.04. Di. 18:00 Am Ufer der Zeit- Studioballett | Meißen, Theater 17.04. Mi. 17:30 | 20:00 Lillys Bus | Radebeul, Weißes Haus 18.04. Do. 19:30 4. Sinfoniekonzert | Pirna, Marienkirche 19.04. Fr. 19:30 4. Sinfoniekonzert | Meißen, Theater 19.04. Fr. 19:30 Baal | Hauptbühne Drama von Bertolt Brecht 20.04. Sa. 19:00 4. Sinfoniekonzert | Hauptbühne 20.04. Sa. 19:30 Dracula - Das Musical | Böhlen, Kulturhaus Buch und Liedtexte von Don Black und Christopher Hampton, Musik von Frank Wildhorn 21.04. So. 19:00 4. Sinfoniekonzert |Riesa, Stadthalle 21.04. So. 19:30 Baal | Hauptbühne 21.04. So. 20:00 Am Ufer der Zeit- Studioballett | Studiobühne 24.04. Mi. 14:00 Faust I | Torgau, Kulturhaus 25.04. Do. 12:00 Straße | Großenhain, Alberttreff Jugendstück von Caren Pfeil 26.04. Fr. 18:00 Straße |Riesa, Wechselbühne 26.04. Fr. 19:30 Clavigo | Burg Mildenstein 26.04. Fr. 20:00 Comedian Harmonists | Hauptbühne 27.04. Sa. 17:30 | 19:00 Lillys Bus | Landesbühnen Sachsen 27.04. Sa. 19:30 Richard Wagner - vom Pariser Bohámien zum Sächsischen Hofkapellmeister | Wermsdorf, Schloss 27.04. Sa. 19:30 Baal | Hauptbühne 28.04. So. 11:00 Matinee zu „Frau Luna“ | Foyer 28.04. So. 20:00 Comedian Harmonists | Hauptbühne 12.04. Fr.

20:00

Der Nackte Wahnsinn | Hauptbühne P: Karl-May-Total | Landesbühnen Sachsen Karl May Total soll ein Spektakel im und rund um das Stammhaus der Landesbühnen sein, indem alle Sparten ihre Beziehungen zu dem in den „gelesenen“ Regalen der Bücherschränke sehr lebendigen Romancier auf ihre Weise präsentieren. 04.05. Sa. 18:30 P: Karl-May-Total | Landesbühnen Sachsen 04.05. Sa. 19:30 P: Frau Luna | Meißen, Theater Operette von Paul Lincke 05.05. So. 19:00 P: Frau Luna | Hauptbühne 07.05. Di. 09:15 | 11:00 Ballett entdeckt | Hauptbühne Eine humorvolle Reise für Kinder quer durch die Musik- und Ballettgeschichte mit Reiner Feistel, „Ballett entdeckt“ ermöglicht jungen Zuschauern der 5. und 6. Klassen den berühmten „Blick hinter die Kulissen“, ohne dass sie ihre Theaterplätze verlassen müssen. 07.05. Di. 09:30 Die Geschichte vom Onkelchen | Studiobühne 08.05. Mi. 19:30 Baal | Meißen, Theater 08.05. Mi. 19:30 Der Graf von Luxemburg | Bad Elster, Theater 09.05. Do. 19:30 Carmina burana | Hauptbühne 10.05. Fr. 19:30 P: Karl-May-Total | Landesbühnen Sachsen 01.05. Mi. 19:00 03.05. Fr. 19:30

präsentiert von:

15.03. - 10.05.2013 / AUSWAHL

SOCIETAETSTHEATER Perplex | Gutmann-Saal Marius von Mayenburg, Regie: Volker Metzler 16.03. Sa. 20:00 Perplex | Gutmann-Saal 16.03. Sa. 20:00 Eine Sommernacht | Kleine Bühne von David Greig, Gordon McIntyre Ein Stück mit Musik, Deutsch von Barbara Christ 17.03. So. 20:00 Eine Sommernacht | Kleine Bühne 18.03. Mo. 16:30 Kindertheaterwerkstatt 2 | Kleine Bühne 18.03. Mo. 18:30 Jugendtheaterwerkstatt | Kleine Bühne 19.03. Di. 16:30 Kindertheaterwerkstatt 1 | Kleine Bühne 19.03. Di. 20:00 Balmorhea | Gutmann-Saal Stranger, Konzert 20.03. Mi. 16:00 Berufe am Theater | Foyer mit Theaterplastiker Rainer Assing (Theater Junge Generation) 21.03. Do. 10:00 | 20:00 Kreide fressen | Kleine Bühne Von Schülern und Lehrern, mit dem Theater La Lune 22.03. Fr. 10:00 | 20:00 Kreide fressen | Kleine Bühne 22.03. Fr. 20:00 Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor | Gutmann-Saal Nach dem gleichnamigen Buch von Martin Baltscheit, Cie. Freaks und Fremde 23.03. Sa. 20:00 Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor | Gutmann-Saal 23.03. Sa. 20:00 Kreide fressen | Kleine Bühne 24.03. So 16:00 Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor | Gutmann-Saal 25.03. Mo. 16:30 Kindertheaterwerkstatt 2 | Kleine Bühne 25.03. Mo. 18:30 Jugendtheaterwerkstatt | Kleine Bühne 26.03. Di. 16:30 Kindertheaterwerkstatt 1 | Kleine Bühne 27.03. Mi. 16:00 Berufe am Theater | Foyer Maskenbildnerin Dagmar David (Theater Junge Generation) und Gewandmeisterin Isabel Kulitzscher (Semperoper Dresden) 28.03. Do. 20:00 Nichts tun! Gar nichts! | Kleine Bühne nach den „Aufzeichnungen aus dem Kellerloch“, von Fjodor Dostojewskij 28.03. Do. 20:00 Ich wollte doch nur…! | Gutmann-Saal Ein Stück Willkür in Tanz und Sprache , shot AG 29.03. Fr. 20:00 Nichts tun! Gar nichts! | Kleine Bühne 29.03. Fr. 20:00 Ich wollte doch nur…! | Gutmann-Saal 30.03. Sa. 20:00 Ulla Meinecke | Gutmann-Saal SONGS & STORIES oder UNGERECHT WIE DIE LIEBE 31.03. So. 20:00 Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull | Kleine Bühne Nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Mann für die Bühne bearbeitet. 15.03. Fr.

20:00

02.04. Di. 20:00 02.04. Di. 21:00 03.04. Mi. 20:00 04.04. Do. 20:00 05.04. Fr. 20:00 06.04. Sa. 20:00 06.04. Sa.

20:00

08.04. 08.04. 09.04. 10.04.

16:30 18:30 16:30 20:00

Mo. Mo. Di. Mi.

13.04. Sa.

20:00

14.04. So.

20:00

Nive Nielsen and the deer children | Gutmann-Saal Support: Alex Amsterdam, Konzert Tangobar | Foyer Konzert und Musik zum Tanzen zwischen Folklore, Jazz und Klassik mit dem DUO AMORATADO UA: Treffen am Nachmittag | Kleine Bühne von Henning Mankell UA: Treffen am Nachmittag | Kleine Bühne Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull | Gutmann-Saal Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt | Gutmann-Saal, Das besondere Gastspiel Sprechende Männer | Kleine Bühne von Maxim Leo und Jochen-Martin Gutsch Kindertheaterwerkstatt 2 | Kleine Bühne Jugendtheaterwerkstatt | Kleine Bühne Kindertheaterwerkstatt 1 | Kleine Bühne Greg Pattillo‘s Project Trio | Kleine Bühne In Kooperation mit JAZZTAGE Dresden, Konzert Kitchen | Gutmann-Saal Das besondere Gastspiel, szene: England COUNTING TO ONE HUNDRED and ONE FLUTE NOTE | Kleine Bühne Das besondere Gastspiel, szene: England

Adressen:

Landesbühnen Sachsen: Meißner Straße 152, 01445 Radebeul, Tel.: 0351 - 89540 Societaetstheater: An der Dreikönigskirche 1a, 01097 Dresden, Tel.: 0351 - 8036810

DER NACKTE WAHNSINN: Dörte Dreger, Holger Uwe Thews, Sandra Maria Huimann, Anke Teickner und Sophie Lüpfert Foto: Detlef Ulbrich P = Premiere|ÖP = Öffentl. Probe|VP = Vorpremiere|T = Theatertag|UA = Uraufführung

Änderungen vorbehalten. Die Spielpläne der aufgeführten Theater sowie Tickets für alle Vorstellungen und weitere Informationen erhalten Sie via neben stehenden QR Code.

Landesbühnen

Societaetstheater


WWW.THEATERCOURIER.DE

15.03. - 10.05.2013 / AUSWAHL

SEITE 15

präsentiert von:

THEATERKALENDER tjg. theater junge generation schauspiel 15.03. Fr.

10:00

16.03. Sa. 17.03. So.

16:00 11:00 | 16:00

20.03. Mi. 10:00 21.03. Do. 10:00

KREIDE FRESSEN: Mit Amme, Feger, Jendrusch, Petrova (v.l.n.r.)

Foto: Detlef Ulbrich

15.04. Mo. 18:00 | 19:00 OK OK | Kleine Bühne 20:00 | 21:00 Das besondere Gastspiel, szene: England 15.04. Mo. 19:00 | 20:00 The cost of living | Foyer Tanztheater-Film, Das besondere Gastspiel, szene: England 16.04. Di. 18:00 | 19:00 OK OK | Kleine Bühne 20:00 | 21:00 Das besondere Gastspiel, szene: England 16.04. Di. 19:00 | 20:00 The cost of living | Foyer Tanztheater-Film, Das besondere Gastspiel, szene: England 17.04. Mi. 18:00 | 19:00 OK OK | Kleine Bühne 20:00 | 21:00 Das besondere Gastspiel, szene: England 17.04. Mi. 19:00 | 20:00 The cost of living | Foyer Tanztheater-Film, Das besondere Gastspiel, szene: England 18.04. Do. 20:00 Going dark | Kleine Bühne Theaterperformance, Das besondere Gastspiel, szene: England 19.04. Fr. 20:00 Going dark | Kleine Bühne 20.04. Sa. 18:00 The end | Kleine Bühne Das besondere Gastspiel, szene: England 21.04. So. 11:00 Salon am Sonntag | Foyer Das besondere Gastspiel, szene: England 21.04. So. 16:00 Quizoola! | Gutmann-Saal Das besondere Gastspiel, szene: England 22.04. Mo. 16:30 Kindertheaterwerkstatt 2 | Kleine Bühne 22.04. Mo. 18:30 Jugendtheaterwerkstatt | Kleine Bühne 23.04. Di. 16:30 Kindertheaterwerkstatt 1 | Kleine Bühne 25.04. Do. 20:00 V.I.P. | Gutmann-Saal Nigthmare Before Valentine Berlin, Choreographie und Tanz: Birgit Bodingbauer, 22. Tanzwoche Dresden 26.04. Fr. 20:00 Geschlossene Gesellschaft | Kleine Bühne von Jean-Paul Sartre 26.04. Fr. 20:00 V.I.P. | Gutmann-Saal 27.04. Sa. 20:00 Geschlossene Gesellschaft | Kleine Bühne 27.04. Sa. 20:00 F 63.9 | Gutmann-Saal temporare theater berlin, Choreographie und Inszenierung: Alexey Kononov, 22. Tanzwoche Dresden 29.04. Mo. 16:30 Kindertheaterwerkstatt 2 | Kleine Bühne 29.04. Mo. 18:30 Jugendtheaterwerkstatt | Kleine Bühne 30.04. Di. 16:30 Kindertheaterwerkstatt 1 | Kleine Bühne 02.05. 03.05. 03.05. 04.05. 04.05. 07.05.

Do. Fr. Fr. Sa. Sa Di.

20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00

08.05. Mi. 20:00 09.05. Do. 20:00 10.05. Fr. 20:00 10.05. Fr. 20:00

Geschlossene Gesellschaft | Kleine Bühne Geschlossene Gesellschaft | Kleine Bühne Perplex | Gutmann-Saal Geschlossene Gesellschaft | Kleine Bühne | letztmalig Perplex | Gutmann-Saal | letztmalig New Found Land (SWE) | Gutmann-Saal Konzert Einar Stray (SWE) | Gutmann-Saal Konzert Eine Sommernacht | Kleine Bühne Eine Sommernacht | Kleine Bühne Bandscheibenvorfall Ein Abend für Leute mit Haltungsschäden, mit Ingrid Lausund (Aufgrund groér Nachfrage erneut im Programm)

P = Premiere|ÖP = Öffentl. Probe|VP = Vorpremiere|T = Theatertag|UA = Uraufführung

22.03. Fr.

10:00

23.03. Sa.

16:00

23.03. Sa.

19:30

25.03. 26.03. 27.03. 30.03.

10:00 | 19:30 10:00 | 19:30 10:00 | 19:30 16:00

Mo. Di. Mi. Sa.

31.03. So.

16:00

01.04. Mo. 16:00 02.04. Di. 10:00 03.04. Mi. 10:00 03.04. 04.04. 04.04. 05.04. 07.04. 12.04.

Mi. Do. Do. Fr. So. Fr.

10:00 | 16:00 10:00 10:00 10:00 11:00 10:00

12.04. Fr.

18:00 | 21:00

13.04. Sa. 13.04. Sa.

16:00 16:00

14.04. So.

11:00

14.04. So.

16:00

15.04. Mo. 10:00 16.04. Di. 10:00 18.04. Do. 10:00 19.04. Fr.

10:00

20.04. Sa.

16:00

21.04. So.

11:00

21.04. 22.04. 23.04. 23.04. 24.04. 24.04. 25.04. 25.04. 26.04. 26.04. 26.04.

16:00 10:00 | 19:30 09:00 | 11:00 10:00 09:00 | 11:00 09:00 | 11:00 09:00 | 11:00 10:00 10:00 10:00 10:00

So. Mo. Di. Di. Mi. Mi. Do. Do. Fr. Fr. Fr.

Pinocchio | Große Bühne von Joël Pommerat Pinocchio | Große Bühne UA: ... und über uns leuchten die Sterne | Theater auf der Treppe Theater für die Allerkleinsten, Eine Koproduktion mit dem Akademischen Kisseljow-Jugendtheater Saratow (Russland) UA: Fingerfühl, Hörehell und Schlauschau | Theater auf der Treppe Theater für die Allerkleinsten UA: Fingerfühl, Hörehell und Schlauschau | Theater auf der Treppe UA: Fingerfühl, Hörehell und Schlauschau | Theater auf der Treppe UA: Fingerfühl, Hörehell und Schlauschau | Theater auf der Treppe P: Cherryman jagt Mr. White (UA) | Studiobühne von Jakob Arjouni P: Cherryman jagt Mr. White (UA) | Studiobühne P: Cherryman jagt Mr. White (UA) | Studiobühne P: Cherryman jagt Mr. White (UA) | Studiobühne Karlsson vom Dach | Theater auf der Treppe von Astrid Lindgren Karlsson vom Dach | Theater auf der Treppe Karlsson vom Dach | Theater auf der Treppe Karlsson vom Dach | Theater auf der Treppe Herr Burczik hat sonst nie Besuch | Studiobühne von Franz Zauleck Karlsson vom Dach | Theater auf der Treppe Herr Burczik hat sonst nie Besuch | Studiobühne Karlsson vom Dach | Theater auf der Treppe Karlsson vom Dach | Theater auf der Treppe Karlsson vom Dach | Theater auf der Treppe UA: ... und über uns leuchten die Sterne | Theater auf der Treppe P: Ziffer, Zelle, Zebrafisch | Max-Planck-Institut Theater-Forschungslabor für Neugierige, Experimentierfreudige und Zweifler Ziffer, Zelle, Zebrafisch | Max-Planck-Institut UA: ... und über uns leuchten die Sterne | Theater auf der Treppe UA: Rico, Oskar und die Tieferschatten | Große Bühne von Andreas Steinhöfel, in der Fassung von Felicitas Loewe UA: ... und über uns leuchten die Sterne | Theater auf der Treppe UA: Rico, Oskar und die Tieferschatten | Große Bühne UA: Rico, Oskar und die Tieferschatten | Große Bühne UA: Animal Lounge oder Füchse haben kurze Beine | Große Bühne Vom Autor von “An der Arche um Acht“, Ulrich Hub UA: Animal Lounge oder Füchse haben kurze Beine | Große Bühne P: 35 Kilo Hoffnung | Studiobühne von Anna Gavalda UA: Animal Lounge oder Füchse haben kurze Beine | Große Bühne 35 Kilo Hoffnung | Studiobühne 35 Kilo Hoffnung | Studiobühne Ziffer, Zelle, Zebrafisch | Max-Planck-Institut 35 Kilo Hoffnung | Studiobühne Ziffer, Zelle, Zebrafisch | Max-Planck-Institut 35 Kilo Hoffnung | Studiobühne Ziffer, Zelle, Zebrafisch | Max-Planck-Institut 35 Kilo Hoffnung | Studiobühne Ziffer, Zelle, Zebrafisch | Max-Planck-Institut 35 Kilo Hoffnung | Studiobühne Die Zweite Prinzessin | Theater auf der Treppe Frei nach dem Bilderbuch „The Second Princess“ von Hiawyn Oram und Tony Ross, von Gertrud Pigor

Adressen:

Societaetstheater: An der Dreikönigskirche 1a, 01097 Dresden, Tel.: 0351 - 8036810 theater junge generation: Meißner Landstraße 4, 01157 Dresden, Tel.: 0351 - 4291220

Änderungen vorbehalten. Die Spielpläne der aufgeführten Theater sowie Tickets für alle Vorstellungen und weitere Informationen erhalten Sie via neben stehenden QR Code.

Societaetstheater

theater junge generation

Herku


SEITE 16

WWW.THEATERCOURIER.DE

THEATERKALENDER

präsentiert von:

15.03. - 10.05.2013 / AUSWAHL

Die Leiden des jungen Werther | Große Bühne von Johann Wolfgang Goethe 27.04. Sa. 11:00 35 Kilo Hoffnung | Studiobühne 27.04. Sa. 16:00 Ziffer, Zelle, Zebrafisch | Max-Planck-Institut 28.04. So. 11:00 | 16:00 Die Zweite Prinzessin | Theater auf der Treppe 28.04. So. 16:00 Ziffer, Zelle, Zebrafisch | Max-Planck-Institut 29.04. Mo. 09:00 | 11:00 Ziffer, Zelle, Zebrafisch | Max-Planck-Institut 29.04. Mo. 10:00 Die Leiden des jungen Werther | Große Bühne 29.04. Mo. 19:30 Cherryman jagt Mr. White (UA) | Studiobühne 30.04. Di. 09:00 | 11:00 Ziffer, Zelle, Zebrafisch | Max-Planck-Institut 30.04. Di. 19:30 Cherryman jagt Mr. White (UA) | Studiobühne 26.04. Fr.

19:30

tjg. theater junge generation puppentheater 15.03. Fr. 16.03. Sa. 17.03. So. 19.03. Di. 21.03. Do. 22.03. Fr. 24.03. So. 24.03. So. 25.03. 26.03. 27.03. 30.03.

Mo. Di. Mi. Sa.

31.03. So. 01.04. 02.04. 03.04. 04.04. 05.04. 06.04.

Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa.

07.04. So. 09.04. Di. 10.04. Mi. 14.04. 16.04. 17.04. 18.04. 27.04.

So. Di. Mi. Do. Sa.

28.04. So. 29.04. Mo. 30.04. Di.

10:00 | 19:30 Die Geschichte von Doktor Faust | Puppentheater im Rundkino eine Koproduktion mit dem Schauspiel Frankfurt 19:30 Die Geschichte von Doktor Faust | Puppentheater im Rundkino 16:00 Die Geschichte von Doktor Faust | Puppentheater im Rundkino 10:00 UA: Die schwarze Mühle | Puppentheater im Rundkino nach der Erzählung von Jurij Brézan 10:00 UA: Die schwarze Mühle | Puppentheater im Rundkino 10:00 UA: Die schwarze Mühle | Puppentheater im Rundkino 11:00 | 16:00 Der Igel und sein Haus | Theater auf der Treppe Ein Puppenspiel zwischen Fabel und Zirkus über die Sehnsucht danach, zu wissen, wo man hingehört. Von Branko Copic 16:00 Der kleine Muck | Puppentheater im Rundkino nach Wilhelm Hauff 10:00 Der kleine Muck | Puppentheater im Rundkino 10:00 Der kleine Muck | Puppentheater im Rundkino 10:00 Der kleine Muck | Puppentheater im Rundkino 16:00 Schaf | Puppentheater im Rundkino Koproduktion mit dem Puppentheater Halle, von Sophie Kassies, aus dem Niederländischen von Eva Maria Pieper 16:00 Schaf | Puppentheater im Rundkino Schaf | Puppentheater im Rundkino Schaf | Puppentheater im Rundkino Schaf | Puppentheater im Rundkino Schaf | Puppentheater im Rundkino Schaf | Puppentheater im Rundkino Die Geschichte vom Mäuseken Wackelohr | Puppentheater im Rundkino von Hans Fallada 16:00 Die Geschichte vom Mäuseken Wackelohr | Puppentheater im Rundkino 10:00 UA: Paula und die Leichtigkeit des Seins | Puppentheater im Rundkino von Zoran Drvenkar 10:00 UA: Paula und die Leichtigkeit des Seins | Puppentheater im Rundkino 16:00 UA: Die schwarze Mühle | Puppentheater im Rundkino 10:00 UA: Die schwarze Mühle | Puppentheater im Rundkino 10:00 UA: Die schwarze Mühle | Puppentheater im Rundkino 10:00 UA: Die schwarze Mühle | Puppentheater im Rundkino 16:00 P: Die Torte ist weg! | Puppentheater im Rundkino Der Regisseur Lorenz Seib zaubert aus dem preisgekrönten Bilderbuch von Thé Tjong-Khing ein turbulentes Figurentheaterstück. 16:00 Die Torte ist weg! | Puppentheater im Rundkino 10:00 Die Torte ist weg! | Puppentheater im Rundkino 10:00 | 19:30 Die Torte ist weg! | Puppentheater im Rundkino 16:00 10:00 10:00 10:00 | 16:00 10:00 16:00

Der Spielplan für Mai 2013 war bei Redaktionsschluß noch nicht bekannt.

KABARETT BRESCHKE & SCHUCH 15.03. Fr.

19:30

16.03. Sa. 17.03. So.

19:30 15:00

19.03. Di. 19:30 20.03. 21.03. 22.03. 23.03.

Mi. Do. Fr. Sa.

19:30 19:30 19:30 19:30

Kann Verkehr denn Sünde sein? Rad ab - runderneuert Kann Verkehr denn Sünde sein? Nachmittagsveranstaltung: Aus Klassik, Film und Musical Gastspiel Gesangsstudio Melosine von Karin Jordan-Bräutigam So lange wir noch schön sind Ein Programm über Schönheit und Vergänglichkeit. TT: So lange wir noch schön sind So lange wir noch schön sind So lange wir noch schön sind So lange wir noch schön sind

P = Premiere|ÖP = Öffentl. Probe|VP = Vorpremiere|T = Theatertag|K = Konzert

KANN VERKEHR DENN SÜNDE SEIN?

26.03. Di. 19:30 27.03. Mi. 19:30 28.03. Do. 19:30 29.03. Fr. 30.03. Sa. 31.03. So.

19:30 19:30 19:30

02.04. Di. 19:30 03.04. Mi. 19:30 04.04. 05.04. 06.04. 09.04.

Do. Fr. Sa. Di.

19:30 19:30 19:30 19:30

10.04. Mi. 19:30 11.04. 12.04. 13.04. 16.04.

Do. Fr. Sa. Di.

19:30 19:30 19:30 19:30

17.04. 18.04. 19.04. 20.04. 23.04. 24.04. 25.04. 26.04. 27.04.

Mi. Do. Fr. Sa. Di. Mi. Do. Fr. Sa.

19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30

01.05. Mi.

19:30

02.05. 03.05. 04.05. 07.05. 08.05. 09.05. 10.05.

19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30

Do. Fr. Sa. Di. Mi. Do. Fr.

Foto: www.breschke-schuch.de

VerGAGeierei Ein österliches Kabarett-Best-of mit Manfred Breschke und dem Kabarett „Die Kaktusblüte“ VerGAGeierei Best Auf ! Gruppe Delirium | Gastspiel Zum 10-jährigen Bestehen der Gruppe Delirium blickt das Quartett zurück VerGAGeierei VerGAGeierei 15 Jahre Dresdner Salon-Damen | Gastspiel Eine musikalisch emotionale Reise in die Welt längst vergangener melodiöser Kostbarkeiten der 30er und 40er Jahre. Auch Zwerge werfen lange Schatten | Gastspiel Die vier Akteure der „Kaktusblüte“ kombinieren politischsatirisches Kabarett mit anspruchsvoller Unterhaltung. Meuterei auf der Banana Kabarettistisches Best-of-Meutern von & mit Manfred Breschke Meuterei auf der Banana Meuterei auf der Banana Meuterei auf der Banana Zärtlichkeiten mit Freunden | Gastspiel Stefan Schramm und Christoph Walther alias Ines Fleiwa und Cordula Zwischenfisch Nachsitzen Mit ihrem Programm entführen Thomas Schuch und Lehmann ihr Publikum in längst vergessene Zeiten – in die Schule. Nachsitzen Nachsitzen Nachsitzen ... und vergib uns unsere Schulden Nicht nur bei Meier, Müller oder den Lehmann-Brüdern darf keiner von keinem wissen, was er auf dem Konto hat... TT: ... und vergib uns unsere Schulden ... und vergib uns unsere Schulden ... und vergib uns unsere Schulden ... und vergib uns unsere Schulden ... und vergib uns unsere Schulden ... und vergib uns unsere Schulden ... und vergib uns unsere Schulden ... und vergib uns unsere Schulden ... und vergib uns unsere Schulden

Herk

VA: Brettgeflüster Mömmerich und die Laube VA: Brettgeflüster VA: Brettgeflüster P: Brettgeflüster Brettgeflüster Brettgeflüster Brettgeflüster Brettgeflüster

Adressen:

theater junge generation: Meißner Landstraße 4, 01157 Dresden, Tel.: 0351 - 4291220 Kabarett Breschke & Schuch: Wettiner Platz 10, 01067 Dresden, Tel.: 0351 - 4904009

Änderungen vorbehalten. Die Spielpläne der aufgeführten Theater sowie Tickets für alle Vorstellungen und weitere Informationen erhalten Sie via neben stehenden QR Code.

theater junge generation

Breschke & Schuch

T


WWW.THEATERCOURIER.DE

SEITE 17

THEATER

SEMPEROPER

Auf der Suche nach der eigenen Identität „Romeo und Julia“, „Prinz Bussel“ und „Die Jüdin“ an der Semperoper. Das wohl berühmteste Liebespaar der Welt feiert im März Premiere an der Semperoper Dresden: „Romeo und Julia“. Shakespeares große Liebestragödie inspirierte immer wieder Künstler und vor allem Komponisten zur Bearbeitung des so anrührenden wie universellen Stoffs. Berühmt und zum Klassiker wurde etwa Sergej Prokofjews Ballett, das nun der Belgier Stijn Celis für das Semperoper Ballett neu choreografiert. Doch nicht die Renaissance-Welt der Entstehungszeit des Dramas interessiert Celis, sondern dessen Bedeutung und Aussagekraft für die heutigen Verhältnisse. Und so beschäftigt er sich mit den Traumata der beiden verfeindeten Familien, mit der Perspektivlosigkeit von Jugendlichen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, mit Julias Versuch, Unabhängigkeit von ihrem Clan zu erlangen und ihre Rolle zu finden, und natürlich mit der Ausweglosigkeit einer Liebe, die von einer Gesellschaft nicht gewollt und deren Angriffen ausgesetzt ist. Das alles wird sich auch in der Bühne von Jan Versweyveld und den Kostümen von Catherine Voeffray widerspiegeln. Stijn Celis ist als Choreograf international sehr gefragt und auch an der Semperoper kein Unbekannter mehr: Seine Werke „Vertigo Maze“, „Cinderella“ und „Noces“ waren bereits hier zu sehen – höchst expressiv und tragikomisch in ihrer Bewegungssprache und interpretatorisch stets sorgfältig durchdacht. Premiere feiert „Romeo und Julia“ am 22. März. Auf der Suche nach seinem Platz im Leben und der Wirklichkeit seiner Träume ist auch Josofus, von seinen sieben nervenden singenden Schwester auch Schussel, Dussel oder Bussel genannt. Als „Prinz Bussel“ kommt der Held des

Julia Weiss und Jirí Bubenícek bei den Proben zu „Romeo und Julia“, Premiere am 22. März Foto: PR

gleichnamigen Kinderbuchs von Joke van Leeuwen auf die Bühne in Semper 2 – denn als selbsternannter Prinz findet er schon einen Weg, sich gegen die schwesterliche Übermacht durchzusetzen. Uraufführung der Komposition von Johannes Wulff-Woesten und des Librettos von Manfred Weiß ist in der Regie von Valentina Simeonova am 27. April – für alle ab acht Jahren. Und sowie es Frühsommer wird, steuert auch das Wagnerjahr an der Semperoper Dresden auf seinen Höhepunkt zu: Ein neuer „Fliegender Holländer“, der am 15. Juni Premiere feiert, wird umrahmt von zwei Werken, Premieren: Romeo und Julia 22. März 2013, 19:00 Uhr weitere Vorstellungen vom 23. März bis 01. Mai 2013 Prinz Bussel 27. April, 16:00 Uhr weitere Vorstellungen vom 29. April bis 03. Juni La juive/Die Jüdin 12. Mai, 16:00 Uhr weitere Vorstellungen vom 20. Mai bis 29. September Der fliegende Holländer 15. Juni, 19:00 Uhr weitere Vorstellungen vom 19. Juni bis 02. Juli La vestale/Die Vestalin 30. Juni, 18:00 Uhr weitere Vorstellungen am 03. und 06. Juli, 18:00 Uhr

Informationen und Karten Telefon: 0351 - 4911705 bestellung@semperoper.de

„Prinz Bussel“, Premiere am 27. April

Foto: PR

Sächsische Staatsoper Dresden, Semperoper, Theaterplatz 2 01067 Dresden www.semperoper.de

„La juive/Die Jüdin“, Premiere am 12. Mai

die Wagners Schaffen beeinflussten – von Fromental Halévys „La juive/Die Jüdin“, einer Übernahme der Inszenierung von Jossi Wieler und Sergio Morabito, die am 12. Mai in Dresden

Foto: PR

Premiere hat, sowie von Gaspare Spontinis „La vestale/Die Vestalin“ in einer konzertanten Aufführung am 30. Juni.

Die neue Saison 2013/2014 Das Programm für die nächste Spielzeit ist da! Während an der Semperoper Dresden das Wagner-Jubiläum mit „Tannhäuser“ und „Tristan und Isolde“ ausklingt, beginnt in der Saison 2013/14 ein neues Festjahr: Richard Strauss’ Geburtstag jährt sich 2014 zum 150. Mal. Seine Verbindung zu Dresden ist besonders eng: Neun seiner 15 Opern wurden in Dresden uraufgeführt, unter den weitsichtigen Generalmusikdirektoren Ernst von Schuch, Fritz Busch und schließlich Karl Böhm. Doch Jubiläen sind für die Semperoper nicht nur kalendarische Verpflichtung, bestimmte Künstler und Komponisten zu feiern. Sie sind eine willkommene Gelegenheit, aus neuen Blickwinkeln heraus das Werk dieser Künstler zu erleben. Freuen Sie sich auf ein Festjahr zum 150. Geburtstag von Richard Strauss, das mit einer neuen „Elektra“ beginnt, auf die Premieren von „Carmen“, „Così fan tutte“ und „Simon Boccanegra“, auf die Uraufführung einer Karl-May-Oper und zeitgenössische Choreografien aus Schweden, die das Semperoper Ballett mit „Nordic Lights“ zeigt. In der Spielzeit 2013/14 laden elf neue Opernproduktionen in die Semperoper ein, inklusive einer Gala. 22 Repertoirestücke von elf Komponisten, zehn verschiedene Ballettproduktionen, darunter zwei neue Abende

und „Choreografen – On the move“ in der beeindruckenden Architektur der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen stehen auf dem Programm. Dazu kommen fünf Inszenierungen der Jungen Szene für Klein und Groß und über 50 Konzerte, die die Sächsische Staatskapelle in einer eigenen Publikation vorstellt. Der Kartenverkauf beginnt am 21. März 2013. Die Konzerte der Sächsischen Staatskapelle Dresden gehen am 08. April 2013 in den Verkauf. Infos unter semperoper.de oder 0351 - 4911705.


SEITE 18

WWW.THEATERCOURIER.DE

THEATER

COMÖDIE

Kunterbunter Frühlingsspaß in der Comödie Boulevardtheater, denn wie auch bei

Der bunte Spielplan vertreibt den „Kalender Girls“ erlangte der nicht nur die graue Winterlaune, Stoff um zwei liebenswürdige Neuroauch freut sich der Geldbeutel. tiker durch die oscarnominierte VerfilZum Start in die sonnige Jahreszeit hat das größte sächsische Privattheater alle Erfolgsstücke der letzten sowie aktuellen Spielzeit in einen Monat gepackt und präsentiert einen wortwörtlich bunten Frühlingsspielplan mit vielen bekannten TV-Stars in den Hauptrollen. In den April startet das Haus dann mit der fetzigen Musicalkomödie „ROCK’N’ROLL HIGH SCHOOL“ mit den Firebirds, die im letzten Jahr für Furore sorgte und kaum einen Zuschauer auf den Sitzen hielt. Nach einem Jahr kehrt das an ein Roadmovie erinnernde Stück mit den musikalischen Highlights des Rock’n’Roll für nur eine Woche zurück, bevor es für ein weiteres Kultstück Platz machen muss: die „MACHOS AUF EIS“ kommen zum letzten Mal in dieser Spielzeit nach Dresden. Bürger Lars Dietrich und seine Kollegen lassen als im Kühlhaus gegründete Band vom 10. bis 14. April wieder Frauenherzen schmelzen. Danach geht es nach Oslo mit der norwegischen Komödie „ELLING“ und Oli Petszokat als verfressenen, sexsüchtigen Kjell Bjarne. Die Presse schwärmte: „echte Schauspielkunst“ und lobte das Stück „erfrischend und unkonventionell“. Es handelt sich um die erste „filmreife“ Premiere dieses Jahres im Dresdner

mung Popularität, ja sogar internationalen Kult. Ähnlich verrückt geht es danach in den Wonnemonat Mai mit der französischen Verwechslungskomödie „MEINE BRAUT SEIN VATER UND ICH“ mit den Serienstars Tim Sander („GZSZ“) und Sebastian König („Anna und die Liebe“). Ein rosarotes Vergnügen um eine schwule Scheinehe, ebenfalls letztmalig in dieser Spielzeit zu erleben. Kurz vorm Sommer lockt dann die letzte Premiere dieser Spielzeit in die roten Theatersessel. In „ZWEI GENIES AM RANDE DES WAHNSINNS“ findet sich der Zuschauer mitten in einem amüsanten Streitspektakel zwischen einem ehemaligen Staatsschauspieler und einem Komiker in Geldnot wieder, die ausgerechnet zusammen einen Auftritt erarbeiten müssen. Doch während der eine glaubt, er sei für eine Hochzeit gebucht, ist der andere überzeugt, es geht um eine Beerdigung. Der bunte Spielplan vertreibt nicht nur die graue Winterlaune, auch freut sich der Geldbeutel. Denn mit dem „VIELLACHER-PAKET“ kann man beim Lachen kräftig sparen: Wer sich z. B. für zwei Komödien entscheidet, bekommt eine dritte gratis dazu. So kann man auch bei den Ostergeschenken bis zu 50 Prozent sparen. Bauchmuskelkater vom Lachen ist im Frühling in der Comödie also vorpro-

Fotos: Chris Gonz

grammiert und die Strandfigur für den Sommer 2013 somit schon mal gesichert... www.comoedie-dresden.de

Comödie Dresden Freiberger Str. 39 01069 Dresden Karten unter 0351 - 866410 kasse@comoedie-dresden.de

Hannes Jaenicke hilft den Orangs Seien auch Sie dabei - am 29. April 2013! Der Orang Utan gilt als nächster Verwandter des Menschen und wird dennoch in seiner Heimat, dem Regenwald von Borneo, skrupellos gejagt und getötet. Schuld daran sind der illegale Tierhandel, die Rodung der Regenwälder und das enorme Wachstum von Palmölplantagen. Schon lange setzt sich TV-Star Hannes Jaenicke („Knockin‘ on Heaven’s Door“) gemeinsam mit dem Verein Fans For Nature für die Rettung dieser bedrohten Spezies ein. Unter dem Motto „Primaten helfen Primaten“ haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, Regenwaldflächen zurückzukaufen und wiederaufzuforsten sowie verwaiste Orangs aufzuziehen und sie auf das Leben in Freiheit vorzubereiten. Gemeinsam mit dem Fans For Nature e.V. veranstaltet die Comödie am 29. April die Benefizveranstaltung

„Eine Nacht für Orangs“. Gäste haben die Möglichkeit, die glücklichen, aber auch traurigen Momente der Vereinsarbeit kennenzulernen und gemeinsam mit Prominenten aus Medien, Politik und Kultur zu helfen, unseren nächsten Verwandten ihre Freiheit, ihren Lebensraum und ihre Würde wiederzugeben. Tickets sind ab sofort für 12,95 € an der Theaterkasse erhältlich. Alle Einnahmen des Abends gehen an den Verein und die Orang Utans auf Borneo.


WWW.THEATERCOURIER.DE

SEITE 19

FESTIVAL

STAATSOPERETTE

Ein Festival für alle Sinne Zum Johann Strauss Festival Dresden bietet die Staatsoperette an acht Tagen Kunst und Kulinarisches. Schon zum dritten Mal veranstaltet die Staatsoperette Dresden das Johann Strauss Festival – eine außergewöhnliche Festwoche, zu der neben den bekannten Operetten von Strauss, Millöcker und Offenbach auch unbekannte Werke des Walzerkönigs Johann Strauss auf dem Programm stehen. Dazu gehören im Festivaljahr 2013 „Prinz Methusalem“, „Der Carneval in Rom“ und „Das Spitzentuch der Königin“. Durch namhafte Kabarettisten, die die moderierten Aufführungen präsentieren, erhält das Festival zusätzlich weitere glanzvolle Farben. So wird zum Beispiel Désirée Nick den „Carneval in Rom“ mit ihrem vergnüglichen Diseusen-Humor würzen und Kabarettist Alfons wird mit spitzer Zunge und französischen Akzent „Die Großherzogin von Gerolstein“ vorstellen. Lachsalven garantiert. Das Festivalpaket Damit Sie das Johann Strauss Festival

Désirée Nick, die „schrille Diva“ wird den „Carneval in Rom“ kommentieren. Foto: PR

auch mit allen Sinnen genießen können, bietet die Staatsoperette Dresden ein exklusives Festivalpaket an. Dieses beinhaltet eine Eintrittskarte und zusätzlich ein VIP-Ticket, mit dem Sie in den Genuss

Johann Strauss Festival Dresden

einer kurzweiligen Stückeinführung sowie eines 3-Gänge-Menüs kommen und nach der Vorstellung außerdem noch zu einer Talkrunde in der Theatergaststätte „Fledermaus“ oder einem Sektempfang mit den Solisten des Abends direkt auf der Bühne eingeladen sind. Das Festivalpaket wird in zwei Kategorien angeboten: Einmal für 50 € in den Preisgruppen 1 und 2 oder für 30 € in den Preisgruppen 3 und 4. Das Festivalpaket können Sie ausschließlich telefonisch unter 0351 - 2079999 oder direkt an unserer Theaterkasse buchen. Freikarten zu gewinnen: Zum wievielten Mal findet das Johann Strauss Festival Dresden statt? Wenn Sie die Antwort wissen, schicken Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer Lösung und dem Betreff „TheaterCourier“ an info@staatsoperette-dresden.de. Unter den richtigen Einsendungen verlost die Staatsoperette 2 mal 2 Freikarten für die Vorstellung am Sonntag, 5. Mai „Peter Bause präsentiert: Das Spitzentuch der Königin“ – Viel Glück! www.staatsoperette-dresden.dee

Sa., 4. Mai, 19:30 Uhr Eine Nacht in Venedig Operette von Johann Strauss So., 5. Mai, 15:00 Uhr Peter Bause präsentiert: Das Spitzentuch der Königin | Operette von Johann Strauss (moderierte Aufführung) Di., 7. Mai, 19:30 Uhr Désirée Nick präsentiert: Der Carneval in Rom | Operette von Johann Strauss (moderierte Aufführung) Mi., 8. Mai, 19:30 Uhr Pariser Leben Operette von Jacques Offenbach Do., 9. Mai, 19:30 Uhr Erik Lehmann präsentiert: Prinz Methusalem | Operette von Johann Strauss (moderierte Aufführung) Fr., 10. Mai, 19:30 Uhr Alfons präsentiert: Die Großherzogin von Gerolstein | Operette von Jacques Offenbach (moderierte Aufführung) Sa., 11. Mai, 19:30 Uhr Die Fledermaus | Operette von Johann Strauss So., 12. Mai, 15:00 Uhr Gasparone | Operette von Carl Millöcker


SEITE 20

WWW.THEATERCOURIER.DE

SACHSENS KÜNSTLER

PETER MOHR / ANNAMATEUR

An Dresdner Theatern zu Hause. Peter Mohr Schauspieler Peter Mohr ist ein Vollblutschauspieler. Mit vielseitigen Rollen und einer enormen Spiellust begeisterte er bereits unzählige Dresdner in Komödien wie „Meine Braut, sein Vater und ich“ an der Seite von Max Schautzer, „Don Quijote“ mit Alf Mahlo oder der Western-Komödie „Cat Ballou“ gemeinsam mit den Wildecker Herzbuben. Der Wahl-Dresdner absolvierte nach seinem Abitur ein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix-Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig und genoss eine Studioausbildung am Staatsschauspiel Dresden. Seine Vielseitigkeit konnte er in über 10 Jahren festen Engagements an den Landesbühnen Sachsen in Radebeul unter Beweis stellen. Auf der Felsenbühne Rathen glänzte er unter anderem in Großproduktionen wie „Der Ölprinz“ oder „Der Schatz im Silbersee“. Hier konnte er seine Erfahrungen im Theatersport und Reiten einbringen. Auch im Fechtsport und Drachenfliegen ist er Zuhause.

Peter Mohr mit Tim Sander und Sebastian König in MEINE BRAUT, SEIN VATER UND ICH an der Comödie Dresden. Foto: Robert Jenzsch

Seit 2002 ist Peter Mohr freischaf­fend tätig und steht seit 2003 regel­mäßig in Olaf Schuberts beliebtem „Krippenspiel“ auf der Bühne. Auch im TV ist Peter Mohr zu sehen: So spielte er unter anderem in SOKO Leipzig und der „Geschichte Mittel­ deutschlands“ (MDR) mit. Derzeit arbeitet der freischaffende Schauspieler an

einem eigenen Programm, dass spätestens im Oktober dieses Jahres seine Premiere feiern soll. In seiner ersten Komödie werden neben ihm die Schauspieler Tim Sander und Matthias Avemarg auf der Bühne stehen. All zu viel will Mohr allerdings noch nicht verraten, nur soviel, dass es um die Beziehung zwischen Mann und Frau gehen wird.

Peter Mohr

Foto: PR

Termine: „Meine Braut, sein Vater und ich“ 23.04. - 05.05.2013 Comödie Dresden

„Annamateur ist Annamateur ist Annamateur“ Annamateur (Anna Maria Scholz) Sängerin „Annamateur ist Annamateur ist Annamateur“, mit diesen Worten beschreibt sich die Dresdnerin Anna Maria Scholz, alias Annamateur, selbst recht treffend. Die Dame passt in keine Schublade, weder äußerlich noch musikalisch. Sie singt und säuselt, faucht und haucht und ist dabei immer ganz nah am Publikum, improvisiert und interagiert mit ihren Fans. Seit ihrem Debutkonzert 2003 ist sie in aller Munde, gewann mit ihren theamusikalischen oder lieber musitralischen Programmen Preise über Preise und wurde ganze viermal zur „Dresdnerin des Jahres“ gewählt. Mit Musik im Blut wurde Anna Maria Scholz als Älteste von 4 Geschwistern 1977 geboren. An der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber studierte sie schließlich Gesang Jazz/Rock/Pop und gründete nach ihrem Studium im Jahr 2003 die Band „Annamateur“. Seit vielen Jahren ist sie freischaffend tätig, schreibt Varietéstücke und tourt seit 2005 gemeinsam mit ihren Bandkollegen „die Außensaiter“ durchs Land. Derzeit sind sie mit ihrem Programm „Screamshots – Ein musikalisches

Annamateur: SCREAMSHOTS

Overhead-Projekt“ unterwegs. Dabei schlüpft die wandlungsfähige Musikerin mit dem unglaublichen Organ in den Schulalltag, verkörpert mal die böse

Lehrerin, mal das freche Schulmädchen – das alles immer mit viel Musik, satirisch und gleichzeitig berührend.

Foto: Fabian Stürtz

Termin: 20.06.2013: Saloppe, Dresden AnnaElbe - Annamateur trifft Artverwandte


WWW.THEATERCOURIER.DE

SEITE 21

FILMTHEATER

UFA-PALAST DRESDEN

Nicht nur für Pferdefans: OSTWIND Eine große, emotionale Geschichte um Freundschaft und Abenteuer. Den 21. März sollten sich alle Pferdefans in ihren Kalendern rot markieren. Und nicht nur die. OSTWIND ist eine Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe. Einer Liebe, die alle Hindernisse zu überwinden vermag. Mika ist sauer. Sie hat die Versetzung in die nächste Klasse nicht geschafft und dummerweise mit ihrer Freundin aus Versehen das Auto ihres Lehrers abgefackelt. Schlechte Karten für die Ferienplanung. Das Feriencamp wird von den Eltern kurzerhand gestrichen. Jetzt heißt es büffeln - und das ausgerechnet auf dem Pferdegestüt ihrer strengen Großmutter. Obwohl Mika keine Ahnung von Pferden hat, hat sie dort ganz andere Dinge im Kopf, als sich hinter Büchern zu verstecken und sich vom Stallburschen Sam bewachen zu lassen. In der dunkelsten Box des Pferdestalls findet sie den wilden und scheuen Hengst Ostwind. Niemand kann das gefährliche Tier bändigen. Magisch angezogen von dem nervösen Tier, schleicht sich Mika trotz aller Warnungen heimlich in den Stall. Eine ungewöhnliche Freundschaft beginnt. Und Mika ent-

Heimlich schleicht sich Mika (Hanna Binke) zu den Reitstunden bei Herrn Kaan.

Fotos: Constantin Film Verleih GmbH/SamFilm GmbH/Tom Trambow

deckt dabei ihre wahre Leidenschaft und eine ganz besondere Gabe: Sie versteht die Sprache der Pferde. Neben neuen Gesichtern in den jugendlichen Hauptrollen sind alte „Hasen“, wie Nina Kronjäger und Jürgen Vogel, Tilo Prückner, die wunderbare Cornelia Froboess und Detlev Buck auf der Leinwand zu sehen. Die bezaubernde Hauptdarstellerin Hanna Binke kann man wohl mit einem Sechser im Lotto vergleichen. Regisseurin Katja von Gar-

Mika (Hanna Binke) auf Ostwind bei ihrem ersten Turnier.

Foto: Constantin Film Verleih GmbH/SamFilm GmbH/Tom Trambow

Das Familienevent zum Film „Ostwind“: Am Sonntag, den 24. März, können alle Kinobesucher zwischen 13:00 und 15:00 Uhr kostenlos Reiten entweder Pferd oder Pony! Das ist eine Veranstaltung von Faszination Pferd. Alle Informationen dazu unter: www.faszinationpferd.de

UFA - Kristallpalast Dresden St. Petersburger Straße 24a 01069 Dresden Tickethotline: 0351 - 4825825 www.ufa-dresden.de

nier spricht sogar von einem „Geschenk des Himmels“. Und das, obwohl Hanna vor den Dreharbeiten noch nie auf einem Pferd gesessen hatte. Auf die Frage nach den gewünschten Publikumsreaktionen sagt die Newcome-

Mika (Hanna Binke) und Ostwind nähern sich immer mehr an.

rin mit entwaffnender Ehrlichkeit: „Die sollen sagen: Ich fange jetzt an zu reiten. Wenn man den Film gesehen und verstanden hat, kann man gar nicht anders reagieren.“ Eine Pferdegeschichte für die ganze Familie.


SEITE 22

WWW.THEATERCOURIER.DE

TIPP

HOT JAZZ / ELBHANGFEST

„Hot Jazz“ in Dresden lernen. „Zu meiner Zeit gab es nichts Vergleichbares“, berichtet Musiker Micha Winkler. Mehr als 70 Jazz-Musiker haben diese Gelegenheit bereits genutzt und trafen sich zu beschwingten Jazz-Nachmittagen auf der Budapester Straße. Damit swingt Dresden nicht nur im Mai zu den beliebten Klängen, sondern das ganze Jahr über. Für gerade mal 8,00 € darf in diesem Jahr selbst gespielt oder auch nur zugehört werden.

Die Sächsische Festivalvereinigung bringt Schwung in die Elbmetropole. Das Dixieland-Festival ist seit 42 Jahren ein fester Bestandteil der Musikszene in Dresden und als ältestes Oldtime-Jazz-Festival Europas schon lang nicht mehr wegzudenken. Hunderttausende Dixie-Fans feiern und tanzen jedes Jahr im Mai zu den wundervollen Klängen dieser fröhlichen Musik. Vor einem Jahr wurde die neue Veranstaltungsreihe „Hot Jazz Session“ ins Leben gerufen und lädt seither interessiertes Publikum und Musiker ins Feldschlößchen Stammhaus auf der Budapester Straße in Dresden ein, auch außerhalb der Maitage dem Jazz zu Frönen und zu den melodischen Klängen mitzuswingen. „Unser Ziel ist es, die neue Veranstaltungsreihe interessant und abwechslungsreich zu gestalten. Es soll für jeden etwas dabei sein, vom Neuling bis zum Kenner“, so Klaus-Georg „Jockel“ Eulitz von der Blue Wonder Jazz Band. Veranstalter der Reihe ist die Säch-

Foto: T. Leonhardt, Dresden

sische Festival Vereinigung e.V., die ebenfalls das Internationale DixielandFestival organisiert und veranstaltet. Zu den regelmäßig stattfindenden Terminen der „Hot Jazz Session“ treffen sich Musiker zum gemeinsamen Jammen in entspannter und ungezwungener Atmosphäre. Nichts ist geplant

oder abgesprochen - die Musiker können mit allen denkbaren Instrumenten ganz spontan gemeinsam musizieren. Die Veranstaltungsreihe dient auch als Plattform für den Nachwuchs. Unerfahrene, junge Künstler können hier gemeinsam mit erfahrenen Jazzern zusammenkommen und voneinander

Termine: 24. März, 28. April., 29. September, 27. Oktober, 01. Dezember und 29. Dezember jeweils von 15:00 - 18:00 Uhr

Feldschlößchen Stammhaus Budapester Str. 32 01069 Dresden Telefon: 0351 - 4718855

„Mein lieber Schwan!“ – Wagner leicht kunst Wagners soll der Festumzug als

23. Elbhangfest vom 28. bis 30. Festspielzug, einem kompakten WagenJuni 2013 zum 200. Geburtstag theater, am Samstag von Loschwitz nach Richard Wagners Pillnitz ziehen und Geschichten aus WagDas Motto „Mein lieber Schwan“ steht dafür, wie das Elbhangfest sich Wagner nähert: Fröhlich und locker, nicht unkritisch. Der Elbhangfestverein nimmt vor allem den jungen Wagner in den Blick und den ganzen Wagner mit Humor: Der Festhöhepunkt wird am Samstag unter dem Arbeitstitel „Wagner auf Sächsisch“ von René Pape und Tom Pauls im Schlosspark Pillnitz gestaltet. Der Schwan als Plakatmotiv wird symbolisch das 23. Elbhangfest begleiten und in vielfältiger Form dem Besucher begegnen. Das Festgelände reicht bis zu den Wagnerstätten Graupa, die am Wochenende mit dem „Fliegenden Holländer“, gestaltet als Doppelstock-Shuttlebus, erreichbar sind. Den Auftakt bildet dort am Freitag die Premiere eines Theaterstücks zu Wagners Schaffen und seinen Zeitgenossen von und mit Johannes Gärtner, der Elbhangfest-Theatergruppe, Musikern der Staatskapelle Dresden und dem Wagner-Chor-Graupa. Das traditionelle Eröffnungskonzert in der Loschwitzer Kirche wird von dem Vocal Concert Dresden unter Leitung von Peter Kopp gestaltet. Weniger traditionell, dafür im Sinne der allumfassenden Inszenierungs-

ners Kindheit und Jugend in Dresden erzählen. Zudem wird es eine ElbhangWagner-Wiese als Angebot für die Familien geben (Idee/Konzept: Regina Felber). Höhepunkt bildet dort eine Bearbeitung von Wagners Lohengrin. Das Orchester des evangelischen Kreuzgymnasiums, Schauspieler und der Dresdner „chorus 116“ spielen und singen das Stück als romantisches Spiel im Grünen. An der Pillnitzer Landstraße entsteht in Zusammenarbeit mit den Wagnerstätten eine kleine Straßenausstellung „Wagner in der Karikatur“ mit einer Auswahl zeitgenössischer Karikaturen – grafisch exzellent, witzig, bissig, köstlich! Wagner war in seinem Schaffen ein Förderer des Männerchorgesangs und damit auch Wegbereiter der Dresdner Sängertradition, die 1865 mit dem ersten großen Sängerfest begangen wurde. Daran anknüpfend sind alle Gäste am Sonntag um 16 Uhr aufgerufen, an einer gemeinsamen Singe-Aktion im gesamten Festgelände in Anleitung von 23 Chören der Region mitzuwirken. Auf den Bühnen der Weindörfer wird tanz- und hörbare Livemusik der verschiedensten Genres gespielt. Zu den Highlights gehören zum Beispiel das Abschieds-Open-Air-Konzert von „Das

Freitag, 28. Juni 2013, 19:30 Uhr, Loschwitzer Kirche Von „Lützows wilder, verwegener Jagd“ zum „Pilgerchor“ Eröffnungskonzert mit dem VOCAL CONCERT DRESDEN, Ltg. Peter Kopp Samstag, 29. Juni 2013, 11:00 Uhr, von Loschwitz bis Pillnitz Festspielzug „Der Traum eines Kindes – Da schaukelt sich was zusammen“ Samstag, 29. Juni 2013, 19:00 Uhr, Bühne Bergpalais Pillnitz René Pape und Tom Pauls „Wagner auf sächsisch“ Plakatentwurf von Holger Friebel, Elbhangfest e.V.

blaue Einhorn“, die Münchner a-cappella Gruppe „voxenstopp“, die Ulrich-KodjoWendt-Band aus Hamburg, die Leipziger Rock’n Roller „King Kreole“, die Dresdner „The Lazy Boys“ und eine Jam-Session mit Micha Winkler & Friends. Ein Opern-Programm mit einheimischen Welt-Stars bildet den Abschluss des musikalisch breit angelegten „Bürger- und Kunstfestes“ auf den Spuren des Komponisten – nicht nur für Wagnerianer.

Sonntag, 30. Juni 2013, 19:30 Uhr, Bühne Bergpalais Pillnitz Szenisches Abschlusskonzert mit Ausschnitten aus Lohengrin, Der fliegende Holländer & Die Walküre künstl. Ltg. Annette Jahns Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Festival Mitte Europa Elbhangfest e.V. Fidelio-F.-Finke-Str. 7 01326 Dresden Telefon: 0351 - 2683832 www.elbhangfest.de


WWW.THEATERCOURIER.DE

SEITE 23

AUSSTELLUNG

BUCHKINDER DRESDEN e.V.

Ich und Du und alle Tiere der Welt Lesen öffnen sich ihnen neue Horizon-

Eigene Texte, Illustrationen und te und Anreize, den eigenen Ausdruck Bücher - das macht Spaß und zu erweitern. Die Kinderlesebühne ist das macht stolz. seit 2011 Teil der Buchkinder Dresden. Die Ausstellung des Buchkinder Dresden e.V. im Dresdner Rathaus zeigt vom 19. März bis 3. Mai 2013 die Vielfalt der Arbeiten des Vereins seit seiner Gründung im Jahr 2007. Es werden Leporellos, Bücher, Buchprojekte und die Edition Peterle vorgestellt. Den dekorativen Rahmen bilden die großformatigen Farb-Linoldrucke aus der Mappe „Alle Tiere der Welt“ – eine Gemeinschaftsarbeit der Buchkinder, welche vom Dresdner Zoo unterstützt wurde. Buchkinder – das ist die Schreib- und Druckwerkstatt für Kinder. Einmal wöchentlich arbeiten Kinder an eigenen Texten, eigenen Illustrationen oder eigenen Büchern. Zu öffentlichen Lesungen wie z. B. der Kinderlesebühne Dresden stellen sie sich zudem der „Erwachsenenwelt”. Denn durch das

Insgesamt zwei Buchkinderwerkstätten gibt es in Dresden: die Werkstatt Feuerwache, Fidelio-F.-Finke-Straße 4, in Dresden-Loschwitz und die Werkstatt Friedrichstadt, Wachsbleichstraße 22, in Dresden-Friedrichstadt. Weitere Informationen zum Verein Buchkinder Dresden e.V. gibt es im Internet. Termine: 19. März - 03. Mai 2013 Mo. - Fr. von 9:00 bis 18:00 Uhr Eintritt frei.

Dresdner Rathaus Dr.-Külz-Ring 19 Galerie 2. Stock 01067 Dresden www.buchkinder-dresden.de

Fertige Werke der kleinen Künstler

Repro: PR


SEITE 24

WWW.THEATERCOURIER.DE

SCHON GEHÖRT? Foto: Amac Garbe

LEUTE, LEUTE Andreas Nattermann bleibt weitere fünf Jahre Geschäftsführer Die Stadt Dresden verlängert den Vertrag mit dem Geschäftsführer des Societaetstheaters Andreas Nattermann um weitere 5 Jahre. Dies beschloss der Stadtrat in seiner letzten Sitzung. Nattermann, dessen Vertrag ansonsten im Januar 2014 ausgelaufen wäre, leitet das Theater im Dresdner Barockviertel seit 2006. In dieser Zeit ist es ihm gelungen, die Zahl der Besucher von ca. 13.000 auf über 23.000 im letzten Jahr zu steigern. Parallel stiegen die Netto-

GEPLANT Das neue Stück für das Sommertheater heißt „Eine für alle - ein Shakespeare von den Musketieren“. Und ist von Peter Förster. Hat Ludwig XIII. Pech mit seiner Personalnummer? Erfüllt der König seine ehelichen Pflichten? Warum ist die französische Königin eine Spanierin? Leistet ihr der Herzog von Buckingham Nachbarschaftshilfe? Wie beschützen die Musketiere die Ehre der Königin? Wo verstecken Sie ihre Musketen? Sind die drei Musketiere nicht zu viert? Wer hat die Diamanten gestohlen und warum? Ist Kardinal Richelieu der Erfinder der Intrige? Sind Monarchen absolut? Eine für alle - alle für eine! Atemberaubende Enthüllungen, wahrheitsgetreu und am Originalschauplatz aufgeführt! Spannend, erotisch, geistreich – ein Muss für sie und ihn! Das meistgespielte Dresdner Sommertheater (42 Aufführungen in nur 7 1/2 Wochen!) setzt auch in seiner 10. Saison den unaufhaltsamen Siegeszug um Gunst und Kohle seines hoch begehrten Publikums fort. Elisabethanisches Theater vom Feinsten, Aufklärung so wenig wie nötig, Sturm und Drang bis zum Abwinken, und das im legendären Bärenzwinger, dem bizarr-schönen Kanonenhof der ehemaligen Festung Dresden! Auch 2013 wieder im allseits beliebten Versmaß. Alle Sitzplätze überdacht. Gespielt wird auch bei Regen. www.sommertheaterdresden.de

Bastian Semm ist der neue Klaus Störtebeker

Der neue Held heißt Bastian Semm.

Foto: Ludger Konopka

Der 1979 in Bochum geborene Schauspieler Bastian Semm (sein Vater ist gebürtiger Stralsunder) wird neuer Held der Störtebeker Festspiele und scheint für diesen harten Job auch geeignet. Schon seit seiner Kindheit reitet er und hat bereits bei vielen Produktionen und Festspielen mitgewirkt. „Auf dieser beeindruckenden Bühne, einer historischen Figur leben einzuhauchen - das ist Authentizität im Spiel, echter geht es wirklich nicht! Ich freue mich sehr über das in mich gesetzte Vertrauen und auf die Herausforderung. Diese Legende ist ein großer Stoff, mit großen Gefühlen und leisen Tönen dazwischen. Und auch körperlich ist alles dabei - Reiten, Kämpfen - und der Bühnensand ist auch nicht ohne“, schwärmt der neue Held Bastian Semm. Damit steht in Ralswiek auf Rügen dem „Beginn einer Legende“ und der 21. Saison der Störtebeker Festspiele nichts mehr im Weg. Gespielt wird vom 22. Juni bis zum 07. September 2013, immer Montag bis Samstag, jeweils um 20:00 Uhr.

Impressum TheaterCourier Freiberger Straße 39, 01067 Dresden Verlag: Theater Courier Verlag UG (haftungsbeschränkt) Geschäftsführer: Olaf Maatz, Torsten Flechsig Freiberger Straße 39, 01067 Dresden Telefon: 0351 - 79995982 info@theatercourier.de Redaktion: Torsten Flechsig (verantw.), Stefanie Göthel, Olaf Maatz, Luna-Marie Schreiber, Michael Schütze Redaktionsschluss: 11.03.2013

Raphaël Coumes-Marquet - Tanz(t) à la carte

Anzeigenvertrieb: Format Media GmbH Freiberger Straße 39, 01067 Dresden

Für alle in diesem Heft aufgeführten Termine übernimmt der TheaterCourier keine Gewähr.

Foto: Semperoper

Erscheinungsweise: alle 2 Monate Nächste Ausgabe erscheint am 10.05.2013 Auflage: 100000 Redaktion: redaktion@theatercourier.de Anzeigen: anzeigen@theatercourier.de Druck: Dresdner Druck- und Verlagshaus GmbH & Co. KG

Einnahmen des Theaters von 145.000 auf 239.000 Euro. Dazu kommen pro Jahr ca. 50.000 bis 70.000 Euro an zusätzlichen Einnahmen aus Drittmitteln bzw. Vermietungen. Die Bühne, die vor allem der freien Szene als Spielort dient, zeigte allein 2012 zwölf Premieren und drei internationale Festivals. Daneben kooperiert sie u. a. mit den Jazztagen Dresden und der Jüdischen Musik- und Theaterwoche.

Raphaël Coumes-Marquet, Erster Solist und Choreograf an der Semperoper, organisiert in Zusammenarbeit mit HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden ein neues Tanzformat namens „Tanz à la carte“. Konzipiert als interaktive Veranstaltung wird das Publikum die Möglichkeit haben, unter der Anleitung des Choreografen und moderiert von der Schauspielerin Julie Stearns, ein Pas de deux für zwei Tänzer des Semperoper

Ballett zu kreieren. Es kann aus verschiedenen Elementen gewählt werden, so dass die Besucher, basierend auf Techniken des Improvisationstheaters, die Richtung der Entwicklung vorgeben und zugleich die Dualität von Spannung und Freiheit beim Schaffensprozess erleben können. „On the Move“ - eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Semperoper Ballett. Vorstellungen finden am 19. und 20. April 2013, jeweils um 21.30 Uhr in HELLERAU statt.

Theatercourier 03  

KUNST- UND KULTURZEITUNG FÜR DRESDEN & UMLAND

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you