Page 1

BRANDBOOK


SEI

NICHT

PERFEKT


Wir leben in einer anonymen Welt, in der Maskeraden keine Seltenheit sind. Dabei geht es gar nicht darum, perfekt auszusehen, sondern uns zu zeigen, wer und wie du bist – nämlich einzigartig. Wir von dreisechzig entwickeln zeitlose Bekleidung mit langlebigem Design und aus nachhaltigen Materialien– für dich und alle anderen Charakterköpfe da draußen.


SEBASTIAN

KOCH

"Als Entwickler bei Vodafone bringe ich einige Erfahrungen im Bereich Social Media, Marketing und vor allem Webentwicklung mit. Zuvor konnte ich auch bei einigen Auslandsaufenthalten, unter Anderen in Australien, neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln. Bei dreisechzig bin ich für Webauftritt & E-Commerce zuständig."


CONSTANZE

GEYER

"Nach meinem Industriedesign Studium sammelte ich mehrjährige Erfahrung im Textilgewerbe, unter Anderen bei „Jack Wolfskin“ und „Platzangst Progressive Freeride“ und war dementsprechend auch oft im Ausland unterwegs. Jetzt studiere ich Nachhaltige Produktkulturen an der Bauhaus Uni Weimar und setzte mein Wissen bei dreisechzig in die Praxis um. Bei dreisechzig bin ich für Design & Development zuständig.“


GRÜNDERSTORY WIE ALLES BEGANN Nachdem Constanze einige Jahre in verschiedenen Teilen Deutschlands gelebt und gearbeitet hatte, beschloss sie im März 2015, wieder in ihre Heimat zurückzukehren – denn das war Thüringen über all die Jahre hinweg stets geblieben. Ein Ort, der den Mittelpunkt ihres Lebens darstellt: Freunde, Familie und ihre liebsten Orte zum Entspannen – alles bündelt sich hier. Früher beruflich in der ganzen Welt unterwegs, findet sie in der Heimat den perfekten Ausgleich und die Möglichkeit, ihren kreativen Ideen freien Lauf zu lassen. Denn eines stand gleich nach ihrer Rückkehr fest: Das Wissen, dass sich Constanze über all die Jahre in der Textilbranche angeeignet hatte, wollte sie auch im nächsten Lebensabschnitt anwenden. Als Sebastian schließlich mit der Idee, ein eigenes Modelabel zu gründen, auf sie zukam, war klar, wohin die gemeinsame Reise der beiden gehen sollte.

Sebastian arbeitet seit mehreren Jahren als IT-Entwickler in Thüringens Hauptstadt Erfurt und ist zudem überzeugter Weltenbummler. Australien, Thailand, Vietnam: Die Neugier und die Suche nach Abenteuern locken ihn in alle Teile dieser Welt. Es ist jedoch nicht nur die Liebe zum Reisen, die Sebastian antreibt. Es ist auch der Wunsch nach eigenständiger Verwirklichung, der schon lange in ihm keimt. Nachdem Sebastian bereits die Webauftritte diverser kleiner Labels entwickelt hatte, war es schließlich an der Zeit, sein eigenes Ding durchzuziehen. Schnell war klar, dass Constanze, die im Textilbereich beheimatet ist, die perfekte Geschäftspartnerin für dieses Vorhaben sein sollte. Zum Zeitpunkt der Geburtsstunde von dreisechzig kannten sich die beiden bereits viele Jahre. Es war jedoch nicht die Leidenschaft für Mode, die Constanze und Sebastian


seit jeher verbindet, sondern die Begeisterung fürs Biken, die sich auch in einem gemeinsamen Freundeskreis wiederspiegelt. Mit einen stylischen Label allein wollten sich die zwei Thüringer allerdings nicht zufrieden geben. Nachhaltigkeit und ein bewusster Lebensstil liegen Constanze und Sebastian seit langem am Herzen und so verspürten sie auch eine gewisse Verantwortung bei der Entwicklung und dem Vertrieb neuer Produkte. Ihre Meinung: Mensch und Umwelt sollten dabei so gut geschont und unterstützt werden, wie es für ein kleines Label möglich ist. Die Einstellung von dreisechzig umfasst den kompletten Prozess von der Materialauswahl über das Design und die Produktion bis hin zum Vertrieb und das Produktableben beziehungsweise die Rücknahme. Aus dieser Überzeugung heraus entstand auch der Name des Labels: dreisechzig. Abgeleitet ist dieser

von dreihundertsechzig Grad. Der Name beschreibt einen Kreis, der den geschlossenen Materialkreislauf der Kleidungsstücke und Accessoires von dreisechzig symbolisiert. Constanze und Sebastian starteten enthusiastisch durch: Logogestaltung, Produktdesign und Webauftritt waren zügig fertig und im August 2015 präsentierten sie ihr Herzensprojekt zum erste Mal der Öffentlichkeit. Mit dreisechzig war ein kleines, authentisches Label made in Mitteldeutschland geboren.  


WARUM BESCHÄFTIGEN WIR UNS MIT NACHHALIGKEIT? Versuchen wir einmal, Mode und Nachhaltigkeit gemeinsam zu betrachten. Dabei fällt schnell auf, dass diese zwei Komponenten scheinbar nichts gemeinsam haben. Mode ist sexy, sehr schnelllebig und macht süchtig. Bei der Nachhaltigkeit hingegen geht es um Entschleunigung, Fürsorge und Verantwortung. Kann Mode überhaupt nachhaltig sein? Wir ertrinken in Bekleidung. Die Verkaufszahlen der Modeindustrie steigen rapide in die Höhe. Wusstest du, dass du viermal mehr Kleidungsstücke in deinem Schrank hast, als deine Eltern damals? Der Haken: Mehr Mode macht uns nicht automatisch mehr glücklich. Wir verhalten uns passiv auf der Suche nach unserer fantastischen Vorstellung von Glück. Hinzukommt, dass die Mehrheit der

Kleidungstücke in fernen Ländern produziert wird. Wir alle wissen von den schlechten Bedingungen für die Arbeiter, die dort herrschen. Der Einsturz der maroden Textilfabrik Rana Plaza im Jahr 2014 mit über 1000 Toten ist nur eins von vielen Beispielen, die uns die prekäre Situation vor Augen führen. Doch wie gehen wir mit dem Thema um? Zuerst einmal herrscht reges Finger-Zeigen: Kunden beschuldigen die Marken, keine Verantwortung zu übernehmen. Die Marken beschuldigen den Kunden, der immer die billigsten modischen Produkte kaufen will. Aktivisten wiederum beschuldigen die Marken und den Kunden. Die Regierung indes schaut einfach zu und verhält sich ebenfalls passiv. Wir wissen, das klingt leider alles sehr negativ. Es gibt jedoch auch gute


Nachrichten. In den letzten Jahren beobachten wir einen Umbruch in ökologischer und ganzheitlicher Weise: Produkte und Materialien werden vermehrt nach einem Close-theLoop-Prinzip (sprich: Kreislauf-Prinzip) ausgewählt. Man beruft sich außerdem wieder vermehrt auf gesellschaftliche Werte und den Respekt gegenüber all den Menschen innerhalb der Lieferkette. Die großen Fragen sind nun: Wie können wir diese Werte umsetzen und wie kommen wir aus dem passiven Verhalten heraus? Das ist oftmals gar nicht so einfach. Denn selbst wenn man als Privatperson diese Werte bereits lebt, so ist es dennoch nicht selbstverständlich, sie auch in sein Arbeitsverhältnis und andere Bereiche des Lebens zu integrieren. Diese Erfahrung haben wir gemacht und haben uns deshalb zu einem aktiven Schritt entschlossen: Die

Gründung eines eigenen Labels, in die wir unsere ganz persönlichen Werte einfließen lassen und teilen können. In Sachen Nachhaltigkeit geht es in erster Linie um grundlegende Fragen, die wir uns alle täglich stellen: Wie wollen wir heute und auch in Zukunft leben und miteinander umgehen? Wie sehen unsere Beziehungen aus – untereinander, aber auch zur Natur als Basis unseres Seins? Wir können entscheiden: Wollen wir passive Zuschauer bleiben oder einen aktiven Schritt nach vorn wagen. Es erfordert Mut und Verantwortung, sich für letzteres zu entscheiden. Unsere Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass es sich lohnt und uns extrem bereichert.


MITGLIED IM THÜRINGER NACHHALTIGKEITSABKOMMEN Seit 2016 sind wir Mitglied im Thüringer Nachhaltigkeitsabkommen und verpflichten uns damit freiwillig zum nachhaltigen Wirtschaften. Diese Vereinbarung zwischen dem Thüringer Landtag und der Wirtschaft führt Politik, Verwaltung und Firmen in Hinblick auf die Themen Klima- und Umweltschutz, Ressourcenschonung und Energieeffizient zusammen und unterstützt den gemeinsamen Austausch. Gleichzeitig wird die Suche nach alternativen Lösungsansätzen gefördert. Der schonende und nachhaltige Umgang mit den natürlichen Ressourcen eint diese Partner in ihrem Grundverständnis, sich ihrer Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen bewusst zu sein.


„Waste isn’t waste until we waste it“ – Will I.AM

MATERIAL

&

PRODUKTION


RESOURCENSCHONEND Keine Ressource auf dieser Welt ist unbegrenzt verfügbar. Daher wählen wir unsere Materialien mit Bedacht aus. Unser Motto: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.

NACHHALTIG Für unsere Produkte verwenden wir ausschließlich nachhaltige Materialien, die zudem FAIR produziert und gehandelt werden. Als produzierendes Label sehen wir unsere Verantwortung nämlich darin, Mensch und Umwelt gleichermaßen zu schützen.

KREISLAUFFÄHIG Durch einen geschlossenen Kreislauf sorgen wir dafür, dass das Maximale aus den Ressourcen herausgeholt wird. Das bedeutet, dass wir nur Materialien verwenden, die bereits recycelt wurden oder wieder rückführbar sind.

UNBEDENKLICH Qualität und Sicherheit liegen uns am Herzen. Daher sind alle Materialien, die bei dreisechzig zum Einsatz kommen, zertifiziert. Das bedeutet, sie sind frei von bedenklichen Inhaltsstoffen und daher ungefährlich für Mensch und Natur.


UNSERE

STOFFAUSWAHL

BIO BAUMWOLLE Bio-Baumwolle findet sich bei uns in diversen Jersey, Sweat und Fleece Materialien wieder. Diese sind vom Produzenten nach dem Gots-Standart zertifiziert (Global Organic Textile Standard) und werden zudem Fair produziert und gehandelt. Das Material kennzeichnet sich durch eine hohe Qualit채t, auch in der Verarbeitung und ist weich und komfortabel auf der Haut tragbar.

RECYCELTES POLYESTER Dieser Jersey besteht zu 60% aus industriellen ungenutzten Baumwoll-Verschnittresten zu dem 40% recyceltes Polyester hinzugef체gt wird, um eine neue Faser zu gewinnen. Das Material ist durch diese Kombination sehr robust und dennoch weich und angenehm auf der Haut zu tragen. Durch die Kombination erh채lt das Textil zus채tzlich eine melierte Optik.


WAS

IST

GOTS?

Unsere Bio-Baumwollmaterialien sind seitens der Hersteller mit dem Global Organic Textile Standard zertifiziert. Dieser ist der weltweit führende Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern. Das heißt, dass nur Produkte mit einem Anteil von mindestens 70 % biologisch erzeugten Naturfasern zertifiziert werden können. Auch alle chemischen Zusätze, beispielsweise Farbstoffe, müssen entsprechende umweltrelevante und toxikologische Kriterien vorweisen. Die hohen umwelttechnischen Anforderungen des Global Organic Textile Standard für die gesamte Produktionskette umfassen darüber hinaus auch die Einhaltung von Sozialkriterien in Verarbeitungsbetrieben. Ziel des GOTS ist es, Anforderungen zu definieren, die eine nachhaltige Herstellung von Textilien gewährleistet. Dies beginnt bereits bei der Gewinnung der Rohfaser, geht über die verantwortungsvolle Herstellung der Textilien und endet bei der Kennzeichnung. Das GOTS-Siegel soll dir als Verbraucher bei deiner Kaufentscheidung helfen und dir aufzeigen, welche Kleidungsstücke verschiedene nachhaltige Kriterien erfüllen.


WARUM VERWENDEN BIO-BAUMWOLLE?

WIR

Die Verwendung von biologisch unbedenklich produzierter Baumwolle bringt diverse Vorteile mit sich. Herkömmliche Baumwolle weist meist Pestizide und Düngemittel auf. Diese wiederum belasten die Umwelt und auch die Plantagenmitarbeiter. Bei der Produktion von Bio-Baumwolle hingegen wird auf die sogenannte Agrar-Chemie verzichtet. Das bedeutet: Bessere Bedingungen für Umwelt und Arbeiter. Auch die Bewässerung erfolgt bei herkömmlicher Baumwolle im intensiven Maße. Bei dem Anbau von Bio-Baumwolle hingegen ist ein reduzierter Wasserverbrauch von bis zu 91% zu verzeichnen. Ein ebenso erstaunlicher Fakt ist, dass ein T-Shirt aus ökologischer Baumwolle in der Produktion fünf Kilogramm Co2 einspart im Vergleich zu einem Shirt aus konventioneller Baumwolle.


REGIONAL dreisechzig-Produkte werden ausschließlich in Deutschland gefertigt. Die Beauftragung von Produzenten vor Ort fördert die regionale Wirtschaft, das Verkürzen von Transportwegen schont die Umwelt.

FAIR Bei der Auswahl unserer Produktionsstandorte achten wir auf faire Arbeitsbedingungen, um einen fairen Handel zu ermöglichen.


WAS

IST

FAIR

TRADE?

Ein weiteres Anliegen von dreisechzig ist der faire Handel. Durch ihn werden Preise so definiert, dass Arbeiter und ihre Familien gerecht entlohnt werden. Zudem wird der Fokus auf menschenwürdige Arbeitsbedingungen für die Beschäftigen gelegt. Deshalb sind unsere Textilien – da wo es für uns möglich ist – durch die FairWearFoundation zertifiziert. Diese unabhängige non-profit-Organisation arbeitet mit Unternehmen und Fabriken zusammen, um die Bedingungen für Arbeiter in der Textilindustrie zu verbessern.

1.

Keine Zwangsarbeit, die Arbeit wird von den Arbeitern

2.

frei gewählt Keine Diskriminierung im Arbeitsverhältnis

3.

Keine Ausbeutung von Kindern

4.

Die Freiheit der Gesellschaft und das Recht auf kollaborativen Handel

5.

Zahlung eines Lohns, der zum Lebensunterhalt ausreicht beziehungsweise Zahlung gesetzlich festgelegter Mindestlöhne

6.

Keine extensiven Überstunden

7.

Förderung der Sicherheit und Gesundheit der Arbeiter

8.

Legale Arbeitsverträge


„Care for your clothes, like the good friends they are“ – Joan Crawford

DESIGN


WAS

IST

FAIR

TRADE?

Ein weiteres Anliegen von dreisechzig ist der faire Handel. Durch ihn werden Preise so definiert, dass Arbeiter und Ihre Familien gerechter entlohnt werden. Zudem wird der Fokus auf menschenwürdige Arbeitsbedingungen für diese Beschäftigen gelegt. Deshalb sind unsere Produkte, da wo es für uns möglich ist durch die FairWearFoundation zertifiziert. Diese unabhängige, non-profit Organisation arbeitet mit Unternehmen und Fabriken zusammen, um die Arbeitsbedingungen für die Arbeiter in der Textilindustrie zu verbessern. Zu ihren Prinzipien zählen: 1. Keine Zwangsarbeit/ Die Arbeit wird von den Arbeitern frei gewählt 2. Keine Diskriminierung im Arbeitsverhältnis 3. Keine Ausbeutung von Kindern 4. Die Freiheit der Gesellschaft und das Recht auf kolaborativen Handel 5. Zahlung eines Lohns, der zum Lebensunterhalt ausreicht/ Zahlung gesetzlich festgelegter Mindestlöhne 6. Keine extensiven Überstunden 7. Förderung der Sicherheit und Gesundheit der Arbeiter 8. Legale Arbeitsverträge


LANGLEBIG Langlebigkeit ist in unserer Philosophie tief im Design verankert. Wir schaffen Produkte, die zeitlos und multifunktional kombinierbar sind. Unser Anliegen: Die Produkte sollen auch nach Jahren noch täglich genutzt werden.

ZEITLOS Mode von dreisechzig jagt keinen Trends hinterher, sondern steht mit schlichten Designs und klaren Schnitten selbstbewusst auf eigenen Beinen. Vorbei sind also die Zeiten, in denen du dich fragst, ob dieses oder jenes Teil noch angesagt ist – unsere Produkte sind es zu jeder Zeit.

QUALITATIV Der Qualitätsanspruch von dreisechzig ist extrem hoch. Deswegen haben wir uns auch ganz bewusst dafür entschieden, in deutschen Schneidereien mit jahrelanger Erfahrung produzieren zu lassen. Hier werden alle von uns entworfenen Stücke mit größter Sorgfalt und Liebe zum Detail hergestellt. Das kannst du nicht nur sehen, sondern auch fühlen.


KOMBINIERBAR Dadurch, dass unsere Mode so einfach und schlicht ist, stellt sie die perfekte Basis für deine Outfits dar. Kombiniere verschiedene dreisechzig-Stücke miteinander oder mixe sie nach Lust und Laune mit deinen anderen Lieblingsteilen. Die Outfits, die am Ende dabei herauskommen, sind immer stimmig und spiegeln deine Persönlichkeit perfekt wider. Warum? Weil sie dich nicht überstrahlen, sondern dir den Platz lassen, den du brauchst.

SAISONUNABHÄNGIG Röcke nur im Sommer, Pullover nur im Winter? Du findest genauso wie wir, dass das Quatsch ist? Zum Glück wird das komplette Sortiment von dreisechzig das ganze Jahr über angeboten. Irgendwie ist ja sowieso ständig Übergangswetter.

BEQUEM Mode kann hin und wieder ziemlich widersprüchlich sein. Mal versucht sie, etwas wegzudrücken und mal ist es ihr Ziel, etwas hinzuzumogeln. Nicht so bei dreisechzig. Wir setzen zu 100 % auf bequeme Passformen und einen Look, der zwar figurbetont, aber auch lässig ist – und das in jedem Alter und in jeder Konfektionsgröße. Schließlich sollst du dich für nichts und niemanden verbiegen – auch nicht für dein neues Lieblingskleidungsstück.


Klar, Öko-Labels gibt es wie Sand am Meer. Vor allem in Berlin tummeln sie sich zuhauf. Da stellt sich natürlich die Frage: Was macht uns anders? Was zeichnet uns aus und macht uns besonders? Wir von dreisechzig glauben, dass es mit der Verwendung von Bio-Baumwolle und den korrekten Handels-Bedingungen noch nicht getan ist. Deshalb stellten wir uns die Frage, inwieweit das Design unserer Kleidung dazu beitragen kann, dass sie von dir länger und öfter getragen wird. Das Resultat dieser Frage ist eine Fokussierung unseres Produktdesigns auf Langlebigkeit und zeitloses Design. Wenn du genauer wissen willst, was das für die Produkte und auch für deinen Kauf bedeutet, dann kannst du hier weiterlesen.


WAS VERSTEHEN WIR LANGLEBIGKEIT? Wir legen bei der Produktion unserer Ware großen Wert auf Langlebigkeit. Doch was genau bedeutet es überhaupt, wenn ein textiles Produkt langlebig ist? Für uns steht die Funktion eines Kleidungsstückes im Mittelpunkt. Eine funktionale Langlebigkeit bedeutet eine lange Gebrauchsfähigkeit. Wichtig hierfür: Eine entsprechende Qualität der Materialien und der Produktion. Ausgewählt werden nur Materialien, die stabil und reißfest sind und auch nach mehrmaligem Waschen ihr Ausgangsform beibehalten. Pilling, Ausbleichen oder Verziehen des Stoffes versuchen wir so gut es geht zu vermeiden.

UNTER

dreisechzig-Produkte sind leicht zu pflegen. Dennoch solltest auch du als Konsument die Langlebigkeit deiner Bekleidung fördern, indem du sie gut behandelst und auf sie Acht gibst. In der Produktion legen wir Wert auf saubere und qualitativ hochwertige Nähte. Außerdem versuchen wir, sie so zu platzieren, dass sie sich nicht an Stellen befinden, die großen Belastungen ausgesetzt sind. Natürlich spielt hierbei auch der Tragekomfort eine Rolle. Eine klare Produktsprache sorgt dafür, dass wir so wenige Nähte wie möglich einsetzen. Dadurch sind unsere Kleidungsstücke auch einfach zu produzieren.


WAS VERSTEHEN WIR UNTER ZEITLOSEM DESIGN? Durch die schlichte Produktsprache geben wir unseren Designs einen langen Aktualitätswert. Dass wiederum bedeutet, dass du dein Kleidungsstück über einen langen Zeitraum möglichst häufig tragen kannst. Um diesen Aktualitätswert zu generieren, arbeiten wir in der Gestaltung zeitlos. Doch was heißt das genau?

1.

Unsere Produkte passen sich möglichst vielen unterschiedlichen Körperformen an. Problemzonen werden kaschiert.

2.

Die Schnitte erlauben Veränderungen deines Körpers über die Jahre hinweg (z.B. Zu- oder Abnehmen).

3. Du kannst unsere Kleidungsstücke problemlos kombinieren. 4.

Egal, was du mit dem Kleidungsstück vorhast, wir versuchen, es so zu gestalten, dass es immer komfortabel ist.

5.

Unsere Produkte erfüllen ihre Funktion bedingungslos.


WAS BEDEUTET DAS UNSER DESIGN?

FÜR

Einige unserer Designs besitzen spezifische Merkmale, die Lösungsversuche im Hinblick auf Langlebigkeit und Zeitlosigkeit geben. Für unsere Frauen-Oberteile bedeutet das zum Beispiel folgendes:

1.

Schultern: Um verschiedene Schulterformen und -breiten abzudecken, werden die Nähte, die sich herkömmlich an den Schulteraußenkanten befinden, weiter Richtung Oberarm verlagert.

2.

Brust: Im Brustbereich erfolgt eine Materialzugabe, um verschiedenste Oberweiten abdecken zu können. Dadurch verändert sich der Schnitt zu einer V-Form.

3.

Hüfte: Im Hüftbereich schließt sich der Schnitt, um einen Übergang zur Beinbekleidung zu schaffen. Wichtig zu wissen ist, dass der hintere Hüftbereich immer noch genug Material aufweist, um diesen (wenn nötig) zu kaschieren.


„There’s nothing interessting about looking perfect – you loose the point. You want what you’re wearing say something about you. About who you are.“ – Emma Watson

AUTHENTIZITÄT


NATĂœRLICH Es geht nicht darum, perfekt, sondern du selbst zu sein. Unser oberstes Ziel ist es, mithilfe unserer Mode zu zeigen, wer du bist und was dich in deiner NatĂźrlichkeit ausmacht. Maskeraden sind out, Charakter ist in. Verstecke dich nicht länger hinter irgendwelchen kurzlebigen Modetrends, sondern zeig, dass du einzigartig bist.


FÜHL DICH WOHL IN UNSEREN PRODUKTEN Mode soll uns nicht nur bekleiden, sondern auch dafür sorgen, dass wir uns wohlfühlen. Durch die Tatsache, dass unsere Produkte keine unbeliebten Problemzonen fokussieren, wird diese Absicht bestärkt. Im Bewusstsein, dass du dich in diesem Kleidungstück bewegen kannst, ohne unvorteilhaft zu wirken, verstärkt es indirekt dein Selbstvertrauen. Du kannst dich also geben und wohlfühlen, so wie du bist. Probiere es doch gleich mal aus!


WARUM SETZEN WIR AUTHENTIZITÄT? Sprechen wir von Authentizität, so meinen wir den Glauben an unseren Endverbraucher – also an dich! Denn Veränderung fängt in jedem einzelnen an. Wenn du mit Bedacht zwischen Billigfetzen und Lieblingskleidungsstück entscheidest, so ist auch der spätere bewusste Umgang mit diesem absehbar. „Wer faire Mode will, muss fair zur Mode sein.“ – Marie Trunkwalder Wirtschaft und Politik können noch so viele Standards ins Leben rufen, um den Endkonsumenten von dem Vorteil

AUF

fair gekaufter Mode zu überzeugen, der Mehrwert ist für diesen dennoch nicht ersichtlich. Wir vergessen zu schnell, sind zu weit weg von all den miserablen Bedingungen der Textilindustrie. Anstatt hinzuschauen, lassen wir uns durch die Medien ein anderes Bild verkaufen: Durch den immer wieder kehrenden Konsum neuer Produkte erkaufen wir uns Gefühle. Wir konsumieren Glück. Doch das gekaufte Kleidungsstück kann diese Emotion nicht dauerhaft aufrechterhalten. Stattdessen vergeht das Gefühl nach einer Weile und wir beginnen von neuem, zu konsumieren.


Wir von dreisechzig sind der Ansicht, dass das Entrinnen aus diesem Teufelskreis nur möglich ist, wenn wir eigenständig denken und fühlen. Nur wer seine Gefühle nicht in kurzlebigen materiellen Werten sucht, hat verstanden, was ein eigener Stil bedeutet. Erst ein Kleidungsstück, das schon über Jahre hinweg regelmäßig getragen wird, ist – bedingt durch die Erlebnisse mit ihm – mit Emotionen angereichert. Das wiederum hat zur Folge, dass wir verantwortungs- und liebevoll damit umgehen, es pflegen und sogar reparieren , wenn es nötig ist. Wir

glauben außerdem, dass du dich in diesen Kleidungstücken ganz anders fühlen wirst – vielleicht selbstbewusster, eventuell auch leichter. Zu 100 % aber mehr wie du selbst. Und wir spinnen diese These sogar noch weiter: Mit diesem Gefühl veränderst du dich nicht nur innerlich. Deine Haltung, dein Gang und deine Kommunikation mit anderen Menschen werden selbstbewusster und natürlicher geschehen. Das wiederrum werden auch Außenstehende sehen und wertschätzen, denn: Du musst nicht perfekt sein, du musst einfach nur echt sein.


SOZIALES

ENGAGEMENT

Unsere Heimat liegt uns am Herzen - um Dieser auch ein Stück zurückgeben zu können unterstützen wir regelmäßg soziale Projekte in der Region.

BRETTERBUDE So entstand unter Anderem eine Zusammenarbeit mit der lokalen Skatehalle in Gotha, der Bretterbude. Unter dem Motto #dreisechzigmeetsbretterbude Veröffentlichten wir dort unsere Special Ediotion Kollektion, brachten Leute zusammen und regten zum gemeinsamen Austausch an. Der Erlös eines gemeinsam gestalteten Beutels ging ebenfalls der Bretterbude zu Gute.

INCEPTION

OF

CHANGE

FEST

Im Oktober 2016 findet in Gotha erstmalig das Inception of Change Festival statt. Dieses verbindet gleich zwei Musikrichtungen: Hardcore und HipHop. Der Erlös des Festivals geht an das Kinderhospitz Tambach-Dietharz, sowie an die Organisation EZRA für Opfer Rechter Gewalt. Auch hier unterstützen wir die Veranstalter mit extra gestalteten Produkten, deren Erlös gespendet wird, aber auch mit der Planung und Organisation.

DOWNHILL

TEAM

Wir unterstützen das Fahrrad Eberhardt Racing Team aus Gotha mit Designleistungen. So realisierten wir zum Beispiel die grafische Umsetzung der Trickots. Auch eine Kooperationslinie bestehend aus Shirts für Sie und Ihn ist bei Fahrrad Eberhardt erhältlich.


SONDERN

ECHT


Quellen www.nachhaltigkeitsabkommen.de www.global-standard.org www.fairwear.org Klimasparbuch 2016, Textile Exchange 2014


IMPRESSUM dreisechzig Constanze Geyer Catterfelder StraĂ&#x;e 15 99894 Leinatal www.drei-sechzig.com info@drei-sechzig.com Design&Produktmanagement Constanze Geyer E-Commerce&Marketing Sebastian Koch Texte Jessika Fichtel Fotos Christian-Heilwagen-Fotografie This Moment Pictures Max Stiebling Models Stephanie Rettelbusch Sanni Louis Sudhoff


www.drei-sechzig.com

dreisechzig BRANDBOOK  

SEI NICHT PERFEKT - SONDERN ECHT Wir leben in einer anonymen Welt, in der Maskeraden keine Seltenheit sind. Dabei geht es gar nicht darum,...

dreisechzig BRANDBOOK  

SEI NICHT PERFEKT - SONDERN ECHT Wir leben in einer anonymen Welt, in der Maskeraden keine Seltenheit sind. Dabei geht es gar nicht darum,...

Advertisement