Page 9

Seite 9 G

Dreieich-Zeitung, 10. Februar 2011

Neues Konzept der Egelsbacher Seniorenarbeit:

Schütze setzt auf Netzwerke Egelsbach (DZ/hs) – Mit dem Wort „Altenquotient“ können wohl nur die wenigsten Leute etwas anfangen. Dabei hat dieser weitgehend unbekannte Begriff und vor allem die Veränderung der damit verbundenen Zahlen im Laufe der Jahre ganz konkrete Auswirkungen: Dass nämlich besagter Altenquotient beispielsweise in Egelsbach von 32,8 Prozent im Jahr 2008 auf voraussichtlich 50,1 Prozent im Jahr 2025 ansteigt, dokumentiert schlicht und ergreifend, dass die Zahl älterer Menschen stark anwachsen wird – und dies trotz eines rückläufigen Bevölkerungstrends. „Die Zahlen stehen für das

ADFC-Kreisversammlung Kreis Offenbach/Mühlheim – Zu seiner Mitgliederversammlung lädt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) am Samstag (12.) um 15 Uhr in das katholische Pfarrheim St. Sebastian in der Hanauer Straße 23 in Mühlheim-Dietesheim ein. Vorgestellt werden die Aktivitäten der sechs Ortsverbände im Kreis und das Tourenprogrammheft für 2011.

Verhältnis der über 65-Jährigen zu den Erwerbstätigen im Alter zwischen 20 und 64 Jahren“, erläutert Mareike Schütze, dass zurzeit also knapp 33 Ruheständler 100 Einzahlern in die Rentenkasse gegenüberstehen, während in 14 Jahren schon 50 Rentner auf 100 Erwerbstätige kommen werden. „Je höher der Altenquotient, desto kritischer wird es für die Gesellschaft“, weiß die Diplom-Gerontologin, die seit 1. Dezember vorigen Jahres als Seniorenberaterin in Egelsbach tätig ist. Vor diesem Hintergrund ist es trotz der höchst angespannten finanziellen Lage des früheren Klammernschnitzerdorfes nur vernünftig, dass die bisherige halbe Stelle der Seniorenarbeit in eine Vollzeitstelle umgewandelt wurde. Denn der prognostizierte rapide Zuwachs wird Schütze jede Menge Arbeit bescheren. Was genau sie alles plant, ist einer von ihr verfassten „Konzeption zur neuen Seniorenarbeit in der Gemeinde Egelsbach“ zu entnehmen, die die Nachfolgerin von Uschi Meichsner in der vergangenen Woche präsentierte. Als Schwerpunkte ihrer künf-

tigen Tätigkeit bezeichnete die 29-Jährige die Beratung von Senioren und deren Angehörigen, den Aufbau von Netzwerken sowie die Verbesserung der Kontakte zwischen den einzelnen Akteuren auf dem Gebiet der Seniorenarbeit. Gerade an Letzterem hapere es gegenwärtig gewaltig, hat Schütze in ihrer zweimonatigen Einarbeitungsphase festgestellt: „Bisher fand keine oder nur wenig Kommunikation zwischen den Verbänden und Einrichtungen statt.“ Ursache dafür sei wohl das Fehlen einer „initiierende und steuernde Stelle“, mutmaßt die Fachfrau, die in Egelsbach auch auf „viele starre Strukturen“ gestoßen ist, „die es aufzubrechen gilt, um die Wohnund Lebenssituation der Senioren zu verbessern“. Schützes langfristiges Ziel ist daher eine konstruktive Zusammenarbeit und eine intensivere fachliche Auseinandersetzung zwischen den verschiedenen Anbietern und Einrichtungen. Darüber hinaus will die Diplom-Gerontologin, die in der kurzen Zeit seit ihrem Dienstantritt schon Kontakte zu vielen Bürgern, Vereinen und Verbänden ge-

knüpft hat, kurz- und mittelfristig neue Angebote für die ältere Generation etablieren. Besonders am Herz liegen der Seniorenberaterin dabei die Bereiche Bildung und Lernen, weshalb sie ab März einen Literaturkreis zum Erzählen und Diskutieren anbieten will. „Hierbei werden ehrenamtlichen Kräfte vorlesen, damit auch Menschen mit eingeschränkter Sehkraft teilnehmen können“, kündigt Schütze an. Eine wichtige Rolle bei der Projektarbeit wird ferner das Thema „Demenz“ spielen. So ist eine entsprechende Vortrags- und Veranstaltungsreihe ebenso geplant wie der Aufbau einer niedrigschwelligen Betreuungsgruppe für Demenzkranke gegen Jahresende. Zudem sieht Schütze in Egelsbach, wo gegenwärtig rund 2.700 Menschen im Alter über 60 Jahre leben, Handlungsbedarf in Bezug auf die

Lebens-, Wohn- und Versorgungssituation älterer ausländischer Mitbürger: „Deren Zahl wird stark ansteigen, sodass man sich beispielsweise Gedanken über eine kultursensible Pflege und die Überwindung von Sprachbarrieren machen muss.“ Und weil Mareike Schütze, die für mobilitätseingeschränkte, auf Rollator oder Rollstuhl angewiesene Senioren in diesem Jahr auch einen speziellen Tagesausflug plant, natürlich genau wissen will, was Egelsbachs „Oldies“ auf dem Herzen liegt, bietet sie ab der kommenden Woche regelmäßige Sprechstunden an. Immer montags von 9 bis 11, donnerstags von 16 bis 18 sowie freitags von 8.30 bis 10 Uhr ist sie im Rathaus, Zimmer 21/22, ganz Ohr und gibt natürlich auch Angehörigen von älteren Menschen hilfreiche Tipps. Und wer nicht mehr gut zu Fuß ist, kann mit

der neuen Seniorenberaterin unter der Rufnummer (06103) 405-153 einen Termin in den eigenen vier Wänden vereinbaren.

Im Jugendzentrum:

Tanzkursus für Jungens Mühlheim (DZ/ba) – Zur Teilnahme an einem Hip HopTanzkursus lädt die Jugendpflege Jungens im Alter von acht bis 14 Jahren ein. Der Kursus findet immer dienstags von 16 bis 17 Uhr im Jugendzentrum an der Rodaustraße statt und beginnt am 15. Februar. Die Anmeldungen werden bis Montag (14.) im Büro der Jugendpflege in der Rodaustraße 16, Telefon (06108) 76915, entgegengenommen. Das Büro ist montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Goldhaus Obertshausen Gold · Juwelen · Uhren · Schmuck

z.B. Markenuhren wie Rolex, Breitling, Junghans u.v. a., Bestecke, Münzen, Barren aber auch Tafelsilber und Taschen-uhren und vielerlei andere Dinge die mit Gold oder Silber zu tun haben. Der Kunde soll zufrieden den Laden verlassen, so die Juweliere Anton Demmer, Holger Honig und Volker Kaster, deswegen nehmen sie den Anbietern auch weniger nachgefragte Ware ab.

Seriosität und Diskretion werden groß geWichtig ist für die drei Schmuckexperten, dass schrieben. Jeder Kunde erhält eine persönliche jedes Verkaufsstück individuell bewertet wird. Behandlung seiner Schmuckstücke. Für die Dies garantiert eine faire Behandlung des Geschäftsführer des Goldhauses ist es selbstKunden. Manchmal, so Herr Demmer, wüssten verständlich, dass sie sich den Personalausweis die Kunden überhaupt nicht, welchen Wert ihr bei einem Ankauf zeigen lassen. Zur KundenSchmuck wirklich hat. Dank der Bewertung erbetreuung gehört auch, dass ein Begleitservice leben sie dann eine positive Überraschung. vom Parkplatz bis ins Geschäft angeboten wird. Wer sich nicht sicher ist, ob er seinen Schmuck wirklich verkaufen möchte, kann sich kostenlos im Goldhaus ein Angebot unterbreiten lassen. Allerdings wird nicht jedes Schmuckstück gleich zum Schmelzen gebracht. Schmuck, dessen Verkaufswert höher ist als der reine Goldwert, wird weiterverkauft. Hiervon profitieren vor allem die Kunden, die somit mehr Geld für ihren Schmuck erhalten. Aufgrund des Ankaufs kommen somit viele Schmuckstücke zum Weiterverkauf in das Goldhaus. Es wird jedoch nicht nur Schmuck zum Verkauf angeboten. Eine weitere Besonderheit ist das große Sortiment an Ersatzsteinen. Verliert ein Kunde aus Öffnungszeiten: seinem Schmuckstück einen Stein, Mo - Fr von 10.00 bis 13.00 Uhr u. 15.00 bis 18.00 Uhr kann er im Goldhaus Ersatz finden.

Gold- und Schmuckankauf

Goldschmuck

Uhren

Silber

sofort Bargeld!

Brillantschmuck, Ringe, Ketten, Armbänder, Zahngold

Rolex, Cartier, IWC, Omega, Golduhren, Taschenuhren usw.

Bestecke, Tafelsilber, Silberwaren, Schmuck

Der Verkauf von Wertgegenständen wie Gold oder Schmuck erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Das Goldhaus Team kauft Goldschmuck jeglicher Art, komplette Nachlässe, wie

Anton Demmer, Holger Honig und Volker Kaster (von rechts) betreiben gemeinsam das Goldhaus Obertshausen. Das fachkundige Trio garantiert die seriöse Abwicklung und ist seit Jahren Partner von Heraeus.

Heusenstammer Str. 1 - 3

Mi u. Sa von 10.00 bis 13.00 Uhr

· 63179 Obertshausen · Nähe S-Bahn · www.goldhaus.net · Tel.: 0 61 04/9 53 13 15

P Parkplatz im Hof

DZH 10-02-2011  

0 61 05 - 980 23 60 „Blues March“: Unsere Beilagen heute in Teilauflagen: Kompetenz bei kleinen Schnitten 800 Jahre Heusenstamm Seite 6 POLI...

DZH 10-02-2011  

0 61 05 - 980 23 60 „Blues March“: Unsere Beilagen heute in Teilauflagen: Kompetenz bei kleinen Schnitten 800 Jahre Heusenstamm Seite 6 POLI...

Advertisement