Page 5

Seite 5 G

Dreieich-Zeitung, 21. Juli 2011

Informationen aus der Wirtschaft Vorführungen und Vorträge:

Bald steigt die Gewerbeschau

„Gesund leben“ mit Info-Vielfalt Heusenstamm (DZ/kö) – Dass Wohlbefinden und Lebensqualität zwei Seiten einer Medaille sind: Diese Erkenntnis wird beim Aktionstag „Gesund leben“ im Fokus stehen. Am Samstag (23.) buhlen der Heusenstammer Gewerbeverein und eine Reihe ausgewählter Fachbetriebe um Kundenzuspruch. Bei Küchen Keie, Seligenstädter Grund 7-13, werden von 10 bis 18 Uhr Vo r f ü h r u n gen, Vorträge und persönliche Beratungsgespräche zu einem bunten Programm verquickt. Ob Einrichtungsspezialisten, Fitness-Trainer, Optiker, Hofladen-Betreiber, Krankenkassen-Vertreter, Therapeuten oder Naturheilkundler... Das Spektrum derjenigen, die zum Thema etwas zu empfehlen

und anzubieten haben, ist breit gefächert. Die nachfolgenden Stichworte verdeutlichen, dass von A wie „Allgemeine Ratgeber“ (Büchertipps) bis Z wie „Zentrales Nervensystem“ ein großer Bogen geschlagen wird. „Gesünder kochen mit Dampfgargeräten“, „Matrat-

nelle chinesische Medizin informieren, Aspekte rund um den Begriff „Ernährung“ erörtern und Versicherungsfragen klären. Nach der Begrüßung durch Mitglieder des Gewerbevereins-Vorstandes reihen sich von 10.30 Uhr bis zur vorgerückten Mittagszeit mehrere

Dietzenbach (DZ/kö) – Es ist kein Geheimnis: Damals, als Stephan Gieseler im Rathaus schon gedanklich auf dem Absprung war, ehe er Mitte 2009 tatsächlich seinen Bürgermeisterhut nahm und als Direktor beim Hessischen Städtetag in Wiesbaden anheuerte... Damals waren sie

GVD, so Arnolds Tenor, empfehle sich als verlängerter Arm und Sprachrohr, gut vernetzt mit der Kommunalpolitik und den führenden Köpfen im Rathaus. Dass Veranstaltungen mit großer Publikumsresonanz wichtig sind, um den Verein im „Stadtgespräch“ zu veran-

zen für gesunden Schlaf“, „Obst und Gemüse vom Bauern“: Das sind drei Beispiele, die die Informations-Fülle skizzieren. Die Besucher können an einem kostenlosen Sehtest teilnehmen, sich über traditio-

Kurzvorträge aneinander. Die Ausstellung der AktionstagTeilnehmer ist bis zum frühen Abend zugänglich. Die Veranstalter sorgen für Speis’ und Trank. Zwei Live-Bands zeichnen für den musikalischen Rahmen verantwortlich.

dünn, die Kontaktfäden zwischen der kommunalen Verwaltungsspitze und dem Gewerbeverein Dietzenbach (GVD). Die Protagonisten beider Seiten konnten nicht sonderlich gut miteinander. Der Dialog war wenig fruchtbar. Darunter litt die Präsenz des Vereins in der Öffentlichkeit. Doch mittlerweile sei die Phase „Sand im Getriebe“ überwunden. Es gebe regelmäßig Gespräche mit Gieselers Nachfolger Jürgen Rogg. Der Informationsfluss und das Klima seien ausgezeichnet. Die ortsansässigen Gewerbetreibenden würden eng und vertrauensvoll in die Aktivitäten der städtischen Abteilung für Wirtschaftsförderung einbezogen. Dies erklärten der GVD-Vorsitzende Thomas Arnold, sein Stellvertreter Bernd Heilmann und Angelika Landgraf-Krimm, die Schriftführerin des Vereins, kürzlich während eines Gesprächs mit Journalisten. Die Botschaft, die das Trio vermitteln wollte, ließ sich unschwer auf einen kurzen Nenner bringen: Der GVD sieht sich im Aufwind, nimmt Fahrt auf, will seine Öffentlichkeitsarbeit verstärken und hat die 200er-Marke nicht aus den Augen verloren. Das bedeutet: Bei der Mitgliederzahl, die seit einigen Jahren bei 175 stagniert, soll wieder Bewegung nach oben zu registrieren sein. Es sei wichtig für Einzelhändler, Handwerker und selbstständige Dienstleister, mit einer starken Lobby auf ihre Interessen aufmerksam zu machen. Der

kern, steht für den Vorsitzenden und dessen Mitstreiter außer Frage. Deshalb wird bereits am Plan für das kommende Jahr gefeilt. Fest terminiert sind der Frühlingsball im Bürgerhaus (17. März) und das Seifenkistenrennen auf der Darmstädter Straße (3. Juni), das als „rollende Gaudi“ einmal mehr zum Programm des Dietzenbacher Altstadtmarktes zählen wird. Doch ehe das Buch mit der Aufschrift „2012“ aufgeschla-

dm-Drogeriemärkte:

Offerte für die LED-Entsorgung Dreieich (DZ/PR) – Ab sofort stehen in allen 1.227 dm-Drogeriemärkte im Bundesgebiet Sammelboxen für LED- und Energiesparlampen. In diesen können Privatkunden ausrangierte Leuchtmittel unentgeltlich und sachgerecht entsorgen. Die entsprechenden Boxen stehen neben den bereits vorhandenen Entsorgungsbehältnissen für Batterien, Glas,

Metalle, Verbundmaterial, Kunststoffe, Folie, Papier und Karton im Eingangsbereich der Drogeriemärkte. Dies gilt auch für die jüngste dm-Niederlassung an der Industriestraße im Gewerbegebiet von Dreieichenhain. Mit der Beteiligung an der umweltgerechten AltlampenSammlung („Lightcycle“) übernimmt dm Verantwortung und unterstützt die nach-

Schmucker lädt ein:

Brauer-Fest im Odenwald Mossautal (DZ/jh) – Auf dem Firmengelände der Odenwälder Privat-Brauerei Schmucker in Ober-Mossau kommen Liebhaber des Gerstensaftes am letzten Juli-Wochenende in besonderer Weise auf ihre Kosten: Am Samstag (30.) und Sonntag (31.) findet an der Mossautaler Hauptstraße 89 das bereits 22. Schmucker-Bierfest statt. Mit kulinarischer und musikalischer Vielfalt wird für das leibliche Wohl und die Unterhaltung der Gäste gesorgt.

GVD sieht sich im Aufwind

Bei dem Kult-Festival treten bei freiem Eintritt sechs LiveBands auf. Zudem locken Brauereiführungen und die ebenfalls traditionelle RadlerTour am Sonntag (nähere Informationen zu diesem sportlichen Spektakel: www.radlertour.info). Das Programm beginnt am Samstag um 15 und am Sonntag um 11 Uhr. Im Internet sind die Brauer aus dem Odenwald auf der Seite www.schmucker-bier.de präsent.

haltige Nutzung natürlicher Rohstoffe. „Der verantwortungsbewusste und sparsame Umgang mit Ressourcen ist dm besonders wichtig. Deshalb hat dm die Rücknahme von Altlampen über das bundesweite Lightcycle-Sammelsystem in den bereits bestehenden Entsorgungsservice für andere Wertstoffe eingegliedert“, erklärt Kerstin Langer, bei dm verantwortlich für dieses Projekt. Durch den Recyclingprozess können mehr als 90 Prozent der Altlampen-Bestandteile wiederverwertet werden und tragen damit zur Schonung von knappen Ressourcen bei. Darüber hinaus unterstreicht dm sein soziales Engagement mit der Beauftragung der Nordeifelwerkstätten, Euskirchen, die im Rahmen der logistischen Prozesse die bundesweit anfallenden Kleinmengen zusammenfassen. Diese Einrichtung fördert und betreut behinderte Menschen und gliedert diese mit dem Ziel der Emanzipation und Gleichstellung in den Arbeitsalltag ein.

gen wird, ist der organisatorische Kraftakt schlechthin zu bewältigen: die im Zweijahresturnus wiederkehrende Gewerbeschau. Wenn der Herbst in den Startlöchern steht, am Wochenende des 10. und 11. September 2011, ist es so weit. Im Bürgerhaus und auf dem Europaplatz wird demonstriert, wie groß die Produktund Servicepalette in der Kreisstadt und im regionalen Umfeld ist. Rund 60 Aussteller sind mit von der Partie. „Wir waren noch nie so schnell ausgebucht“, zeigt sich Landgraf-Krimm erfreut über den Zuspruch. Ein Rahmenprogramm mit diversen Attraktionen (Helikopterflüge, Bogenschießen unter Anleitung der TellSchützen, Auftritt einer Marching-Band und vieles mehr) soll die beiden Messetage abrunden. Die GVD-Führungstroika rät: „Termin vormerken. Wer nicht kommt, verpasst ‘ne Menge.“

Amtsgericht Langen 7 K 69/10 Zwangsversteigerung zum Zwecke der Zwangsvollstreckung. Folgender Grundbesitz eingetragen im Grundbuch von Langen Blatt 16983 laut Gutachten: 2-Zimmer ETW im 4. OG, Darmstädter Str. 1, ca. 61 qm Wohnfläche, soll am Donnerstag, den 04.08.2011 um 10.00 Uhr, im Gerichtsgebäude, Zimmerstr. 29, Saal B zum Zwecke der Zwangsvollstreckung versteigert werden. Der Verkehrswert wurde gemäß § 74 a ZVG festgesetzt auf 59.500,- €. Baujahr des Hauses: um 1970. Bieter müssen damit rechnen, dass sie in Höhe von 10 % des Verkehrswertes Sicherheit zu leisten haben. Die Sicherheit kann geleistet werden durch: Verrechnungsschecks, ausgestellt durch inländische Kreditinstitute oder Bundesbankschecks (beide frühestens am 3. Werktag vor dem Versteigerungstermin ausgestellt), Bankbürgschaften und rechtzeitige Überweisung auf das Konto der Gerichtskasse Darmstadt, Kto. Nr. 1006048, bei der Landesbank Hessen-Thüringen, BLZ 500 500 00, unter Angabe des Kassenzeichens 11276001121. Das Kassenzeichen gilt nur für dieses Verfahren und darf nicht für die Zahlung von Sicherheitsleistungen in anderen Zwangsversteigerungsverfahren verwendet werden. Auf die Bekanntmachung im ZVG Portal unter www.zvg-portal.de wird verwiesen. Langen, 14.07.2011

- Amtsgericht -

DZ_Online_A_29  

Unsere Themen im Innenteil: Flohmarkt-Kalender: DÄF veranstaltet: ANMUTIGER SANIE- RUNGSFALL: Der Spitze Turm muss auf Vorder- mann gebracht...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you