Page 1

Dreieich-Zeitung DZ für Sie vor Ort Mühlheim | Obertshausen Donnerstag, 24. Mai 2012

Ausgabe Nr. 21 F Saisonstart Boulefreunde gönnen sich neue Trikots

Sonderthema: Bauen Modernisieren Energiesparen Seite 9

Anzeigen-Hotline: 06105 98023-0 Traditionspflege An Pfingsten lockt die Haaner Kerb

Seite 14

Seite 2

Nein zum „draufsatteln“ Union vermisst Konsolidierungsziel Mühlheim (DZ/ba) – „Der Wille zu einer soliden Haushaltsführung ist bei Rot-Grün nicht zu erkennen“ – zu diesem Urteil gelangt der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Stadtverordnetenfraktion, Dietmar Krist. So drückten sich Bürgermeister Daniel Tybussek, SPD und Grüne nicht nur davor, ein konkretes Konsolidierungsziel für die Jahre 2012 bis 2015 zu benennen. „Auch die zum 2011er Haushalt erteilten Auflagen wurden teilweise nicht vollständig umgesetzt, bemängelt die Behörde“, kritisiert der Christdemokrat in einer Presseerklärung unter der Überschrift „Von der Staatsschuldenkrise zur Stadtschuldenkrise.“

K

eine Überraschung sei es, dass das „Haushaltssicherungskonzept kein Konsolidierungsziel enthält. Es wird ja nicht konsolidiert“, urteilt der CDU-Politiker. Eine entsprechende Angabe, welche Ergebnisverbesserung bis 2015 angestrebt werde, erübrige sich damit. Und das, so Krist, sei ein fatales Signal: „Wenn das ungebremst so weitergeht, stehen wir 2015 mit 70 Millionen Euro Schulden da. Dann kommen wir von der Staatsschuldenkrise zur Stadtschuldenkrise. Wir brauchen drin-

Diabetiker treffen sich Obertshausen (DZ/ba) – Die Diabetes-Selbsthilfegruppe lädt zum nächsten Treffen am Mittwoch (6. Juni) ab 19 Uhr bei der Awo, Seligenstädter Straße 43 ein. Die Gymnastiklehrerin Maike Schröder referiert über „Körperwahrnehmung.“

gend nachhaltige strukturelle Reformen, die den Haushalt auf eine solide Basis stellen.“ Sparen, so der stellvertretende Fraktionschef, heiße vor allem weniger ausgeben. Ein nicht mehr ganz so schnelles Wachstum des Schuldenbergs helfe nicht weiter. Die Voraussetzungen seien gut, schließlich habe 2011 ein Rekordaufkommen an Steuern gebracht. Und für den Zeitraum bis 2016 habe das Bundesf inanzminister ium kürzlich mitgeteilt, dass Bund, Länder und Kommunen mit knapp 30 Milliarden Euro mehr an Steuereinnahmen rechnen könnten als bisher geplant. „Es ist unverständlich und unverantwortlich gegenüber der kommenden Generation, vor diesem Hintergrund immer noch weiter draufzusatteln. Wenn nicht jetzt, wann denn dann?“, fragt Dietmar Krist. Es könne doch nicht ernsthaft das Ziel sein, die Stadt so herunterzuwirtschaften, dass sie ein Fall für den kommunalen Schutzschirm des

Landes werde. „Was das heißt, sehen wir doch gerade am Beispiel Dietzenbachs: Das Land erwartet als Gegenleistung einen Konsolidierungsbeitrag von 100 Euro je Einwohner pro Jahr! Das wären im Falle Mühlheims 2,6 Millionen Euro im Jahr! Zum Vergleich: Die gesamten freiwilligen Leistungen betragen drei Millionen Euro pro Jahr. Das kann keiner wollen“, ist Krist überzeugt. Der Fraktionsvize zeigt sich offen für Gespräche: „Wir sind für alles zu haben, was den Haushalt unserer Stadt in einem für uns und für unsere Kinder erträglichen Rahmen hält. Dass dies unangenehme Entscheidungen erfordert, ist uns bewusst. Dass sich solche Entscheidungen leichter treffen lassen auf der Grundlage einer breiten Mehrheit ist uns auch bewusst.“ Die CDU sei aus diesem Grund bereit, solche Entscheidungen mitzutreffen und mitzutragen. Ein „Immer weiter so“ lehne die Union allerdings kategorisch ab.

ZUR EHRENBÜRGERIN der ter (rechts) in Anwesenheit von Politk, Vereinen und Gesell(ba/DZ-Foto: Jordan) Stadt Mühlheim wurde im mehr als 200 Vertretern aus schaft. Pfarrheim von St. Sebastian Dietesheim Elisabeth GilmerKaiser ernannt, da sie sich über 40 Jahre ehrenamtlich für das Wohl der Mühlenstadt eingeFerien kurse setzt hat. Die Sozialdemokratin LRS-In gehörte von 1977 bis 1989 dem f Abend oStadtparlament und im Ane Anmeld schluss daran bis März dieses ung sie Online-V he eran Jahres als ehrenamtliche Stadtwww.l staltungskalend er os-ker rätin dem Magistrat an. Auch sting.d Ihre L e OS-Sta engagierte sie sich in etlichen ndorte Hanau 0 Offenb 6181/180776 Vereinen wie zum Beispiel Aschaff ach 069/8006 6 0750 e n b u rg 060 „Rettet Kinder - rettet Leben“ Erlenba ch 093 21/929559 72/948 und dem „Lebensladen“. Die 2282 Urkunde zur Ernennung überreichten Bürgermeister Daniel Tybussek (links) und Stadtverordnetenvorsteher Harald Win-

Emely’s Goldankauf SOFORT BARGELD!! Altgold – Zahngold – Uhren – Münzen Silberbestecke (auch versilbert) Wir kaufen alles, was Ihnen lieb und teuer ist, zu fairen Preisen. Feingold bis 38. Dietesheimer Straße 7 · 63165 Mühlheim am Main Tel. 0 61 08 7 94 96 14 und Handy 01 76 22 35 89 42

Audi A6 Avant 2.8 FSI 140 kW (190 PS), Austerngrau Met., EZ: 06/10, 28 tKm, S-Line Sportpaket, Businesspaket adv., MMI Navi Plus, Audi Sound System, Xenon, u.v.m. Brass-Preis: ab 30.900,- €

Audi Q7 3.0 TFSI quattro Tiptronic 200 kW (272 PS), Mugelloblau Perl., EZ: 06/10, 13 tKm, Adaptive light, adaptive cruise control, MMI Navi, Audi side ass., PDC adv., LMF 21”, Xenon Plus, u.v.m Brass-Preis: ab 46.400,- €

Volkswagen Golf Cabrio 1.2 TSI BMT 77 kW (105 PS), Tungsten Silver Met., EZ: 08/11, 10 tKm, AHK, Climatronic, Radio-Navi RNS510, Komfortpaket, Technikpaket, Xenon, u.v.m. Brass-Preis: ab 27.200,- €

Volkswagen Golf Plus 1.6 TDI Style 77 kW (105 PS), Shark Blue Met., EZ: 05/11, 6 tKm, AHK, Climatronic, TomTom-Navi, LMF 15, MFA, Parkpilot, Ganzjahresreifen, Winterpaket, u.v.m. Brass-Preis: ab 18.950,- €

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 10.00 – 18.00 Uhr www.senke-kuechen.de

Alles muss raus!

Jede Menge Superschnäppchen in unserem großen Zelt

www.mediamarkt.de EGELSBACH Ich bin doch nicht blöd.


Seite 2 G

Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Blickpunkt Inhalt

Aufzug der Burschen

Sport auf Seite 4

Zum 294. Mal: Haaner Kerb lockt an Pflingsten

Veranstaltungskalender auf Seite 6 + 7

Dreieich (DZ/jh) – 25. bis 30. Mai 2012: Diese Daten darf nicht aus den Augen verlieren, wer der 294. Haaner Kerb einen Besuch abstatten möchte. Kenner, und das sind längst nicht nur die Dreieichenhainer selbst, wissen es natürlich auch ohne Knoten im Taschentuch oder SMS aufs Handy: Gefeiert wird an Pfingsten, ganz egal, auf welches Datum das christliche Fest im Zeichen des Heiligen Geistes fällt... Bis zum 30. Mai sind einmal mehr alle Generationen und Nationalitäten zum Verweilen in den Heckenwirtschaften der Vereine, zum Reinschauen bei der bereits 39. Hayner Weiberkerb und zur Fahrt auf der „Hayner Reitschul“ eingeladen.

Politik auf Seite 8 Lokale & regionale Seiten auf Seite 9 - 16, darin: Bauen, Modernisieren und Energiesparen auf Seite 14 + 15 sowie Notfalldienste auf Seite 16 Frühlingsmarkt in Bad König auf Seite 18 Stellenmarkt auf Seite 19 Immobilienmarkt auf Seite 20 + 21 Kreuz & Quer auf Seite 22 KFZ-Markt auf Seite 23

Impressum Die Dreieich-Zeitung erscheint immer donnerstags. Herausgeber: Günther Medien GmbH Anschrift: Dreieich-Zeitung Postfach 1429, 63204 Langen, Dreieichstraße 4, 64546 Mörfelden-Walldorf Telefon 0 61 05 / 98 023 - 00 Telefax 0 61 05 / 98 023 - 900 Verantwortlich fu|r Anzeigen und Redaktion, sowie Verlagsleitung: Marc Stornfels marc.stornfels@dreieich-zeitung.de Zurzeit ist Anzeigenpreisliste Nr. 9 vom 1. September 2011 gu|ltig. Gezeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Alle Angaben erfolgen nach bestemWissen, aber ohne Gewähr. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlages. Druck: Print:Marketing & Sales GmbH Schumann Straße 19, 60325 Frankfurt am Main Ihr Kontakt: Buchhaltung: Monika Lang Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 20 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 920 monika.lang@dreieich-zeitung.de Redaktionsleitung: Jens Hu|hner Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 40 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 940 jens.huehner@dreieich-zeitung.de Verkaufsleitung/Marketing: Oliver Thiel Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 30 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 930 oliver.thiel@dreieich-zeitung.de Vertriebsleitung: Roman Smolorz Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 61 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 961 roman.smolorz@dreieich-zeitung.de

Z

um Auftakt am Freitag (25.) wird ab 16 Uhr der Kerbbaum aufgestellt – ein feierlicher (Kraft-)Akt auf dem Festplatz vor dem Untertor, für den traditionell die Kerbburschen verantwortlich zeichnen. Der offizielle Bieranstich im Festzelt der Familie Hausmann (im Schatten des Kerbbaumes) findet um 20 Uhr statt. Damit beginnen dann auch für die Interessengemein-

Preis für junge Grün-Schützer Kreis Offenbach (DZ/kö) – Einen Umweltpreis für Kinder und Jugendliche, dotiert mit 1.000 Euro (die Summe kann geteilt werden), verleihen die dafür zuständigen Dienststellen des Kreises Offenbach auch in diesem Jahr. „Beispielhafte Leistungen auf dem Gebiet des Natur- und Umweltschutzes“, so das Kriterium, müssen erbracht werden, um in den Kreis der potenziellen Preisträger 2012 aufzurücken. Kindergartengruppen, Schulklassen, Arbeitsgemeinschaften, Vereine, freie Initiativen und engagierte Einzelkämpfer: Alle, die sich mit „grüner Materie“ forschend und bewahrend beschäftigen, kommen als Vorzeigekandidaten in Fragen. Bürger, die im Kreisgebiet ansässig sind, können bis zum 30. Juni Vorschläge einreichen. Im Kreishaus, Telefon (06074) 81804114, erteilen die Mitarbeiter des Umwelt-Fachdienstes nähere Auskünfte und notieren „Nominierungen“.

schaft Haaner Kerbborsche die „tollen Tage“ nach alter Väter (und Mütter) Sitte... Zu den Höhepunkten am Samstag (26.) zählt nach dem Kerbbeem-Verkauf (ab 9 Uhr) und „Rock im Burggraben“ (ab 20 Uhr tritt die Band „Disaster“ auf) das große Brillant-Feuerwerk, das gegen 22.45 Uhr von der Feuerwehr gezündet wird. Von 21 bis 22.30 Uhr sorgt das Blasorchester Dreieich für die passende Begleitmusik am Burgweiher. Der Kerbgottesdienst – immerhin erinnert das Fest an die Weihe der neu gebauten evangelischen Burgkirche im 18. Jahrhundert – beginnt am Sonntag (27.) um 10 Uhr. Für den musikalischen Morgensegen sorgt im Vorfeld ab 8.30 Uhr ebenfalls das Blasorchester. Die „Oldie-Night“ mit „Penny Lane“ beginnt um 18 Uhr im Burggarten. Zum Frühschoppen wird am Montag (28.) ab 10 Uhr in den Burggarten und vor das Obertor eingeladen. Nach der Bierstaffel ab 16 Uhr und einem Fahnenschwenker-Wettbewerb ab 18 Uhr (beides im Burggarten) steht ab 22 Uhr das 45. Jahrgangstreffen aller Kerbborschen auf dem Programm. Die „Haaner Hitnacht“ lockt Dienstag (29.). Das von den Kerbburschen und der Schausteller-Familie Hausmann organisierte Konzert mit Stargast Mickie Krause („Schatzi schenk mir ein Foto“) findet ab 18 Uhr im Festzelt am Burgweiher statt. Mit von der Partie sind das Schlagerdoppel „Hautnah“ und die Formation „Orange Box“. Karten gibt es zum Preis von zehn Euro an allen bekann-

ten Vorverkaufsstellen und ab dem 25. Mai im Hausmann-Zelt. An der Abendkasse kosten Tikkets 14 Euro. Mit der Kerbverbrennung, ab 21.45 Uhr im Burggarten, klingt das Volksfest am 30. Mai aus. An allen Tagen lockt ein Programm, zu dem neben den Schaustellern auch Vereine einen gewichtigen Beitrag leisten. So öffnen täglich verschiedene Heckenwirtschaften ihre Pforten rund um die Burg. Die Hainer Weiberkerb am Obertor kann am Sonntag von 12 bis 19 Uhr besucht werden. Wie in den vergangenen Jahren (seit 1974) warten die rührigen Damen mit kreativen und kulinarischen Besonderheiten auf. Mit dem Reinerlös unterstützt der Verein traditionell soziale und kulturelle Projekte. In den vergangenen Jahren wurden bereits über eine Viertelmillion Euro bereitgestellt. Auch 2012 stellt das Dreieicher Rote Kreuz an allen Tagen die Sanitätswache. Die freiwilligen Helfer sind in einem Container auf dem Parkplatz neben dem Autohaus Wiemer (Geißberg) anzutreffen, über ihnen weht die Rot-Kreuz-Fahne. Einmal mehr bittet die Schaustellerfamilie Hausmann Dreieichenhainer Senioren zum Frühschoppen ins Festzelt. Am Dienstag ab 11 Uhr werden am Eingang von städtischen Mitarbeitern Freikarten verteilt. Während der Kerb wird der Durchgangsverkehr im Bereich der Altstadt und der Burg bis zum kommenden Dienstag umgeleitet. Die Ausweichrouten werden beschildert. Betroffen ist auch der Busverkehr. Es wird eine Ersatzhaltestelle vor dem katholischen Gemeindezentrum in der Taunusstraße eingerichtet.

Aufzug der 2012er Kerbborsche: „Weil uns die Tradition am Herzen liegt“, lautet das Motto der von Kerbvadder Sascha Knöchel angeführten Truppe. (DZ-Foto: Jordan)

Konsequente Kerb-Kontrolle Flaschenverbot und Zutrittsbeschränkung Dreieich (DZ/jh) – Die Haaner Kerb sei keine „antialkoholische Veranstaltung“, aber sie solle ein liebenswertes Volksfest für die ganze Familie bleiben: Mit diesen Worten sagt Ingo Holzmann Alkoholexzessen und Vandalismus während der alljährlichen Pfingstkerb den Kampf an. Am Dienstag äußerte sich der Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Dreieichenhainer Vereine im Rathaus zu jenem Vorgehen, das einem in den vergangenen drei bis vier Jahren angewachsenen Übel den Garaus machen soll. Man werde nicht zulassen, so auch die Botschaft von Bürgermeiser Dieter Zimmer, dass einzelne kleinere Gruppen den Charakter der Traditionsveranstaltung nachhaltig negativ beeinflussten. In enger Zusammenarbeit mit dem aktuellen KerbburschenJahrgang und dem Festzelt-Betreiber Eddy Hausmann haben AG und Stadt Maßnahmen vorbereitet, die vor allem die Zahl stark alkoholisierter Jugendli-

cher sowie Zerstörungen auf dem Fest- und Burggelände eindämmen respektive verhindern sollen. Laut Zimmer werden am kommenden Wochenende freiwilliger Polizeihelfer, verstärkt durch Kollegen aus Langen und Neu-Isenburg, auf der Festmeile unterwegs sein. Auch Polizisten, größtenteils in Zivil, werden Kontrollen vornehmen. Darüber hinaus haben Heranwachsende unter 16 Jahren nur noch in Begleitung ihrer Eltern Zutritt zum Festzelt, Jugendliche unter 18 Jahren müssen dieses generell um 24 Uhr verlassen. Nicht zuletzt gilt erstmals ein Flaschenverbot – im Zelt, auf dem Festplatz und auf dem Burggelände. „Wir werden die Erfahrungen im Anschluss auswerten, für 2013 behalten wir uns weitere Schritte vor“, so Zimmer, der die beklagte Entwicklung vor Ort ebenso wie Hausmann in einen allgemeinen gesellschaftlichen Trend eingebettet sieht: „Da müssen wir gegensteuern.“

WEINDEPOT Direktimporteur seit 1972 Weinhandel – Wine & Food Store Einzel- & Großhandel

Herrlich frische, aromatische Loire Weine eingetroffen 0,75 l. Fl. ab 5,95 €

Kochen mit Köpfchen besonders in der Spargelzeit

Muscadet Sur Lie, Touraine Sauvignon, Rouge, Rosé, Crémant Jetzt neu: Benzstr. 60, Dreieich Tel. 06103/3 69 60 www.weindepot-schenck.de

Fichtestrasse 65· DREIEICH-SPRENDLINGEN • Dreieich-Sprendlingen • 0 610 61 03/6 808014 FICHTESTRASSE 65 · TELEFON 03 / 6 14


Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Seite 3 G

Blickpunkt Schlossgrabenfest garantiert Vielfalt Über 100 Bands auf vier Bühnen Darmstadt (DZ/as) – Mit über 100 Bands aus vielen verschiedenen Ländern geht von Donnerstag (24.) bis Sonntag (27.) die 14. Auflage des Schlossgrabenfestes im Herzen der Heinerstadt über die Bühne – und zwar wie üblich kostenlos. Die Veranstalter haben ein vielfältiges Programm zusammengestellt, das Frankreich als Länderschwerpunkt aufweist und junge, aufstrebende Talente ebenso umfasst wie renommierte Formationen. Als Top-Acts fungieren in diesem Jahr bei Hessens größtem Musikfestival unter anderem die „Leningrad Cowboys“, „Glasperlenspiel“, Flo Mega, „Boppin B.“ und „Cindy Ciser“.

D

iese und alle übrigen Formationen, die eine stilistische Bandbreite von Rock und Alternative über Pop und Crossover bis hin zu Worldmusic abdecken, tummeln sich auf vier Bühnen. Darüber hinaus ist in zwei DiscoArealen Musikgenuss aus der Konserve garantiert. Während in der „Magentaclub-Area“ House- und Club-Music angesagt ist, stehen bei der „hr3-Disco“ Party- und Chartmusik im Mittelpunkt. Doch die meisten der erwarteten rund 400.000 Besucher kommen, um live etwas auf die

Öhrchen zu bekommen. Dafür sorgen beim „Open Air“-Festival im XXL-Format neben den bereits erwähnten Gruppen unter anderem die Berliner Electropunk-Band „Egotronic“, die französische Formation „Les Yeux d’la Tête“ sowie die Lokalmatadore „Tommy & The Moondogs“. Talentierte Nachwuchs-Combos drehen im Übrigen schwerpunktmäßig auf der „Sparkassen“-Bühne ihre Verstärker auf, die „Echo“-Bühne ist programmatisch vornehmlich den Stilrichtungen Alternative/Crossover und Worldbeat vorbehal-

ten, während sich auf der „Merck“-Bühne in erster Linie Coverebands tummeln und die „Frizz“-Bühne für Worldmusic und Poetry-Slam steht. Da aber niemand einen viertägigen Musikmarathon allein durch den Genuss von Riffs und Akkorden übersteht, wartet das diesjährige Schlossgrabenfest auch wieder mit über 160 Ständen auf, an denen man Hunger und Durst mit kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Herren Länder stillen kann. Für Sonntag kündigen die Veranstalter des Weiteren von 11 bis 15 Uhr ein großes Kinderfestival an. Neben einer Vielzahl an Spielgeräten soll es eine Kinderdisco geben, das erste Schossgrabenfest-Maskottchen wird gestaltet und es können Kinderbänke bunt bemalt werden. Für die größeren Kinder findet eine Rallye statt, deren Erlös dem Kinderhaus „Paradies“ zu Gute kommt. Parallel dazu wird für die Erwachsenen ein ökumenischer Gottesdienst auf der „Frizz“Bühne zelebriert, und wer auf zwei Rädern zum Fest kommt, kann ebenfalls am Sonntag seinen Drahtesel waschen und kostenlos durchchecken lassen. Zudem besteht die Möglichkeit, Räder zu kaufen und zu ver-

Schwimmtraining mit Triathlon-Stars „Swim Nights“ steigen am Waldsee Langen (DZ/hs) – Wenn am 8. Juli der Startschuss zum elften „Ironman“-Triathlon fällt, werden sich wieder über 2.000 Cracks in die Fluten des Waldsees stürzen. Wer von diesen AusdauerEnthusiasten indes unsicher ist, ob die bisherige Vorbereitung auf die erste Disziplin des „längsten Tages des Jahres“ (3,8 Kilometer Schwimmen) ausreichend war, oder wer einfach gerne (und lange) schwimmt, kann auch in diesem Jahr ein von Ex-Profi Jan Sibbersen organisiertes Training unter professioneller Anleitung in Anspruch nehmen: die „Sailfish Swim Nights“ – benannt nach dem gleichnamigen Anbieter von Neopren-Anzügen. ie diesjährige Premiere der Veranstaltungsreihe, an der voriges Jahr fast 5.000 Sportler teilnahmen, steigt am Donnerstag (24.), und bei diesem sowie allen weiteren Terminen werden Sibbersen, der bei einem früheren „Ironman“-Start mit 42,17 Minuten eine Fabelzeit im Waldsee geschwommen ist, sowie weitere

D

Triathlon-Stars wie Nicole und Lothar Leder oder Meike Krebs jeweils donnerstags (Ausnahme: Dienstag, 3. Juli) von 19 bis 20.15 Uhr allen Interessierten unter anderem Tipps und Tricks verraten, wie man Kondition und Technik verbessert. Bereits ab 18 Uhr kann man sich in einem Zelt neben dem StrandbadKiosk registrieren lassen.

kaufen. Schließlich steigt an diesem Tag von 11 bis 16 Uhr an der „Echo“-Bühne auch noch ein Frühschoppen mit Rock ‘n’

Roll, Funk und Chansons. Weitere Infos sind im Internet (www.schlossgrabenfest.de) erhältlich.

Beim gemeinsamen Kraul-Training vor Ort können bis zum 10. August – an diesem Freitag steigt erstmals eine „Swim Nights“-Abschlussparty – Distanzen zwischen 800 und 3.000 Metern absolviert werden. Die Offerte ist Sibbersen zufolge „sowohl für Freiwasser-Anfänger, die sich im offenen Wasser oft unsicherer als in einem normalen Schwimmbad fühlen, als auch für fortgeschrittene Triathleten geeignet, die unter Wettkampfbedingungen, aber ohne Wettkampfstress trainieren wollen“. Obendrein bestehe die Möglichkeit, „die Faszination eines Massenstarts zu erleben“. Wer an den „Swim Nights“ teilnimmt, bei denen sich die DLRG-Ortsgruppe um die Überwachung der Schwimmstrecke kümmert, kann einen Wertsachen-Aufbewahrungsservice in Anspruch nehmen und „Sailfish“-Modelle testen. Ein Starterkit für alle zwölf Termine kostet einmalig 25 Euro und beinhaltet unter anderem eine Silikon-Badekappe. Der Eintritt ins Strandbad schlägt mit 3,50 Euro zu Buche, eine Zehnerkarte kostet 30 Euro. Weitere Infos sind im Internet (www.swimnights.de) erhältlich.


Seite 4 G

Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Sport aus der Region Bierduschen und Freudentänze

Strampeln für guten Zweck Radtouren ins Ried und in den Odenwald Egelsbach (DZ/hs) – Der Radsportclub Mars-Rotweiß Frankfurt veranstaltet am Sonntag (27.) wieder eine Tourenfahrt „Rund um Egelsbach“, bei der die Teilnehmer auf drei verschieden langen Strecken (43, 72 und 119 Kilometer) durchs Ried und den Odenwald radeln können. Gestartet wird zwischen 7.30 und 11 Uhr am Bürgerhaus am Berliner Platz. Ambitionierte und gemütlich vor sich hin strampelnde Pedaleu-

TS ist Meister, Germania bleibt drin Rödermark (DZ/hs) – Die blütenweißen Meistertrikots, die sich Spieler und Trainer der TS Ober-Roden nach dem Schlusspfiff übergestreift hatten, waren schnell klatschnass. Mit Bierduschen und Freudentänzen feierten die Ober-Rodener nach dem 7:2 (2:1)-Heimsieg gegen die SKG Ober-Beerbach den vorzeitigen Titelgewinn in der Fußball-Gruppenliga Darmstadt und den Aufstieg in die Verbandsliga. Anschließend ging es in der Vereinsgaststätte bis weit nach Mitternacht hoch her.

M

it fünf Punkten Vorsprung auf den FC Fürth war die TS in den vorletzten Spieltag gegangen, und die Partie gegen das Schlusslicht wurde zu einem Schaulaufen des Meisters. Bereits nach 15 Minuten lagen die Ober-Rodener mit 2:0 vorn. Danach ließen sie es etwas gemächlicher angehen und drehten erst nach der Pause noch einmal richtig auf. Die Gäste hatten Glück, dass sie nicht zweistellig untergingen. Seine Extraklasse stellte einmal mehr Yves Böttler unter Beweis. Er erzielte vier Tore und baute seine Saisonbilanz auf 42 Treffer aus. Der überragende Torjäger der Gruppenliga spielt auch in den Überlegungen von Trainer Zivojin Juskic für die kommende Saison eine wichtige Rolle. Neben Böttler soll dann auch wieder Mario Gotta die Offensive verstärken. Vor sechs Monaten hatte Gotta einen Kreuzbandriss erlitten, inzwischen absolviert er ein Aufbautraining. „Mario bekommt alle Zeit der Welt“, sagt Juskic: „Ich hoffe, dass er rechtzeitig zur neuen Saison wieder fit ist.“ Für Juskic ist es „bewundernswert“, wie die Mannschaft den Ausfall Gottas weggesteckt hat. Überhaupt fällt des Trainers Lob für sein Team überschwänglich aus. „Ein Riesen-

kompliment an meine junge Truppe. Die Jungs haben stets die Ruhe bewahrt und zielstrebig und konzentriert gearbeitet.“ Ein Ziel für die erste Saison in der Verbandsliga will der Coach noch nicht nennen. „Was wir wollen und was wir uns zutrauen, werden wir zunächst im Mannschaftskreis besprechen“, kündigt er an. Teamgeist ist eine Stärke des Aufsteigers, und Juskic bleibt auch im Erfolg bescheiden. Der Trainer und seine Spieler machen keine großen Worte, sondern lassen lieber Taten sprechen. „Auch in der laufenden Saison haben wir keine Sprüche geklopft“, blickt Juskic zurück, „dabei war die Meisterschaft innerhalb der Mannschaft von Beginn an ein Thema.“ Grund zum Jubeln hatte nach dem vorletzten GruppenligaSpieltag auch der FC Germania Ober-Roden. Mit dem 4:2 (1:0)Heimsieg gegen den SV 07 Geinsheim machte das Team von Trainer Günther Späth den Klassenerhalt perfekt. Es war der sechste Sieg in Folge für die nun seit zehn Runden ungeschlagenen Germanen. Mit dieser imponierenden Serie haben sie nicht nur das Abstiegsgespenst vertrieben. In der Tabelle der letzten zehn Spieltage stehen sie hinter Meister und Ortsrivale TS sogar auf dem zweiten Platz.

AUF HÄNDEN GETRAGEN UND MIT SEKT GEDUSCHT wurde Trainer Zivojin Juskic von seinen Spielern, nachdem die TS Ober-Roden durch einen 7:2-Heimsieg im vorletzten Saisonspiel gegen die SKG OberBeerbach die Meisterschaft in der Fußball-Gruppenliga Darmstadt und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga vorzeitig klar gemacht hatte. (DZ-Foto: Jordan)

re können auf einer neuen Streckenführung ihrem Hobby frönen und die Deutsche Behindertensportjugend unterstützen, denn für alle von den Teilnehmern innerhalb der Serie „Rhein-Main-Cup“ zurückgelegten Kilometer zahlen die Veranstalter und ein Sponsor einen Obolus. Anmeldungen sind direkt vor Ort möglich, weitere Informationen im Internet (www.mars-rotweiss.de) erhältlich.

TSC Egelsbach organisiert drei Tanzturniere Egelsbach (DZ/hs) – Drei Turniere der Sparte „Jazz- und Modern Dance“ richtet der TSC Egelsbach am Wochenende (26./27.) in der Dr.-HorstSchmidt-Halle aus: Am Samstag stellen sich zehn Teams der

1. Bundesliga, darunter die einheimische Gruppe „Karmacoma“, ab 17 Uhr dem Urteil der Wertungsrichter, am Sonntag messen sich ab 12.45 Uhr die TSC-Girls der „Twinkles“ mit den anderen Gruppen der Ju-

gend-Landesliga, ehe ab 15.45 Uhr noch ein Turnier der Landesliga unter Beteiligung der Egelsbacher Formation „Vitality“ steigt. Der Eintritt kostet am Samstag zwischen 7 und 12, am Sonntag zwischen 3 und 5 Euro.

Vier Turniere bei der SSG Langen (DZ/hs) – Gleich vier Jugend-Fußballturniere, an denen insgesamt 45 Mannschaften mit rund 550 Nachwuchskickern teilnehmen, gehen am Pfingstwochenende (26. bis 28.) im SSG-Freizeitcenter, An der Rechten Wiese, über die Bühne. Den Auftakt bestreiten am Samstag ab 9.30 Uhr acht D-Jugendmannschaften und ab 11 Uhr die kleinsten Kicker von sechs G-Jugend-Teams, ehe am Sonntag ab 10.15 Uhr 12 Mannschaften der F-Jugend ihren Sieger ermitteln. Am Montag schließlich treten ab 11 Uhr 20 E-Jugend-Teams gegeneinander an. Zuschauer sind bei freiem Eintritt willkommen, für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Fußball aktuell Hessenliga 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags Ein. Stadtallendorf : TGM/SV Jügesheim 1:1 Viktoria Urberach : OSC Vellmar 4:1

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

1. FC Eschborn KSV Baunatal FSV Fernwald SV Viktoria Aschaffenburg Viktoria Urberach SV Wehen Wiesbaden II OSC Vellmar FSC Lohfelden SV Buchonia Flieden TGM SV Jügesheim Rot-Weiß Darmstadt Kickers Offenbach II SC Waldgirmes Spvgg. Hadamar Eintracht Stadtallendorf 1. FCA 04 Darmstadt Rot-Weiss Frankfurt Eintracht Wetzlar

Spiele 33 33 32 33 32 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33

Tore Punkt 75:34 74 80:46 69 54:30 58 63:52 53 63:42 51 60:50 51 59:61 51 65:59 48 64:67 47 45:39 46 60:58 46 61:62 42 54:67 38 48:58 37 48:64 37 45:65 29 33:85 27 43:81 24

nächster Spieltag 26.05. Spvgg. Hadamar : Viktoria Urberach 26.05. KSV Baunatal : TGM/SV Jügesheim

Verbandsliga Süd 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags SKG Sprendlingen : FC 1907 Bensheim Usinger TSG : Spvgg. Neu-Isenburg K. Obertshausen : SG Bruchköbel Rot-Weiß Walldorf : FC Ober-Rosbach 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

SC Viktoria Griesheim Kickers Obertshausen KSV Klein-Karben FC Alsbach SV Darmstadt 98 II Spfr. Seligenstadt FV Bad Vilbel Spvgg. Neu-Isenburg Spvgg. 05 Oberrad Usinger TSG SG Anspach SG Bruchköbel Eintracht Wald-Michelbach FC 1907 Bensheim Rot-Weiß Walldorf VFB Ginsheim FC Ober-Rosbach SKG Sprendlingen

Spiele 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33

1:3 1:1 3:0 4:0

Tore Punkt 73:33 80 85:49 65 58:43 57 78:66 53 68:58 49 54:48 49 60:56 47 50:49 45 56:62 45 63:60 44 49:61 44 44:46 43 60:65 43 54:60 42 58:66 40 46:62 40 44:83 28 40:73 27

nächster Spieltag 26.05. E. Wald-Michelbach : SKG Sprendlingen 26.05. SG Bruchköbel : Rot-Weiß Walldorf 26.05. Spvg. Neu-Isenburg: Kickers Obertshausen

Gruppenliga Darmstadt 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags Ger. Ober-Roden : SV 07 Geinsheim TS Ober-Roden : SKG Ober-Beerbach

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

TS Ober-Roden FC Fürth SV 07 Geinsheim FV Hofheim/Ried RSV Germania Pfungstadt SV Unterflockenbach VFR 1910 Bürstadt FSV Schneppenhausen Rot-Weiß Darmstadt II SKV Mörfelden Germania Ober-Roden TV Lampertheim TSG Messel ET Waldmichelbach II TSV Langstadt VFR Fehlheim Tvgg. Lorsch SKG Ober-Beerbach

Spiele 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33 33

4:2 7:2

Tore Punkt 89:23 75 74:36 70 79:39 63 64:45 61 76:41 56 67:57 48 53:63 48 76:74 46 64:68 44 57:59 43 55:60 41 64:66 39 46:70 36 63:91 36 64:68 35 42:62 32 38:81 27 37:105 22

nächster Spieltag 26.05. VFR Fehlheim : TS Ober-Roden 26.05. VFR 1910 Bürstadt : Ger. Ober-Roden

Gruppenliga Frankfurt/Ost 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags FC Dietzenbach : Ge. Niederrodenbach TSG Neu-Isenburg : Spvgg. Dietesheim TGS Jügesheim : Germania Dörnigheim Ger. Rothenbergen : 1. FC Langen 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

TGS Jügesheim SV Somborn SSV Lindheim SG Marköbel FSV Bischofsheim Viktoria Nidda Spvgg. Dietesheim FC Hochstadt 1.FC 06 Erlensee Germania Dörnigheim FC Dietzenbach Bayern Alzenau II Germania Rothenbergen TSG Neu-Isenburg FC Hanau 1893 Germania Niederrodenbach KG Wittgenborn 1. FC Langen

7:0 2:1 1:3 4:1

Spiele Tore Punkt 33 112:29 83 33 53:35 65 33 74:37 64 33 59:36 59 33 70:49 57 33 78:43 54 33 62:44 52 33 52:43 49 33 57:66 49 33 43:40 47 33 44:47 42 33 57:68 42 33 52:77 42 33 48:60 40 33 51:51 38 33 40:74 32 33 31:90 16 33 33:127 11

nächster Spieltag 26.05. 1. FC Langen : FC Hochstadt 26.05. Spvgg. Dietesheim: TGS Jügesheim 26.05. SG Marköbel : TSG Neu-Isenburg 26.05. FC Hanau 1893 : FC Dietzenbach


Seite 6 G

Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Veranstaltungskalender DO

24. MAI

Langen • Café Beans, 20 - 22 Uhr, Hands On The Wheel (Eintritt frei) Neu-Isenburg • Seminar- u. Gedenkstätte Bertha Pappenheim, Zeppelinstr. 10, 19.30 Uhr, Eugen Herman-Friede: Abgetaucht! Als UBoot im Widerstand Dietzenbach • Bürgerhaus, 20 Uhr, Millowitsch-Theater: Bauer braucht Sau (18 - 25 €) Rödermark • Kulturhalle, 19 Uhr, Akbay: Once we had a dream (10 €) Rodgau • Int. Lesecafé, 18 Uhr, Helmut Appelt liest eigene Gedichte (Eintritt frei) Obertshausen • Hermann-Hesse-Schule, 17 Uhr, Infokonzert d. Musikschule (Eintritt frei) Darmstadt • Staatstheater, GH, 19.30 Uhr, Hoffmanns Erzählungen (11 37 €); KH, 20 Uhr, Neue Vocalsolisten - Monteverdi, Gesualdo, Cage, Sciarrino (7 - 23 €); Ks, 20 Uhr, Sandmann (14 €)

• 16 - 24 Uhr, 14. Schlossgrabenfest: (Eintritt frei) Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, The Rake’s Progress (13 - 75 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Der blaue Engel (Premiere; 22 - 49 €); Ks, 20 Uhr, Die Hamletmaschine (14 - 25 €) • Das Bett, 20.30 Uhr, Nive Nielsen (9,80 €) • Jazzkeller, 21 Uhr, RheinMain Jazzorchester (10 €) • Nachtleben, 21 Uhr, Phoebe Killdeer & The Short Straws (16/19 €) • Die Käs, 20 Uhr, Gerd Knebel: Um was geht’s hier eigentlich? (22 €) • Literaturhaus, 19.30 Uhr, Gabriele Wohmann: Werk-Tag. Ein Opus in 90 Minuten - Autorenlesung (7 €) • Museum der Weltkulturen, 19 Uhr, Die Welt ist mir abhanden gekommen - Karl May-LiveHörspiel u. -Vortrag (5 €) Aschaffenburg • Colos-Saal, 20 Uhr, Bembers & The Masserfaggers (19,70/21 €) Karlsruhe • Badnerlandhalle, 20 Uhr, Markus Krebs: Literatur und Betäubung (27,70 €)

Mainz • Kennedy-Haus, 19 Uhr, Hei• unterhaus, 20 Uhr, Hagen lende Klänge mit Angelika Rether: Liebe (DIG; 12 €) • 17 - 1 Uhr, 14. Schlossgraben20.10 Uhr, Flo Mega & The FR 25. MAI fest: Ruffcats, 23.40 Uhr, Timid TiMörfelden-Walldorf ger... (Eintritt frei) • Kommunales Kino, Mörfel- Frankfurt der Str. 20, 20 Uhr, Spieglein, • Oper, 19.30 Uhr, Otello (13 Spieglein (bis 30.5.; 6 €) 82 €) Dreieich • Schauspiel, 19.30 Uhr, Der • Haus Niebel, Carl-Duchmann- blaue Engel (16 - 45 €); Ks, 20 Weg 6, 20 Uhr, Ronny Rickfel- Uhr, Der Freund krank (17 - 30 der, Bariton, Klaus Cutik, Kla- €); Box, 22.30 Uhr, Im Wald ist vier - Schumann, Brahms (Mu- man nicht verabredet (9 €); Stäsiktage; 16 €) del, 19 Uhr, Bacon Talks (20 €) Obertshausen • Alte Oper, GS, 20 Uhr, Celtic • Stadtkino, Rathaus, Beetho- Woman (45 - 79,50 €) venstr., 15 Uhr, Dennis (2 €) • Das Bett, 21.30 Uhr, Woog Offenbach Riots (8,70 €) • Wiener Hof, 20.30 Uhr, Boo- • Ikonenmuseum, 20 Uhr, Plakreaders (8 €) mena Doncheva, Klavier - ScarDarmstadt latti, Haydn, Chopin (12 €) • Staatstheater, GH, 19.30 Uhr, • Jahrhunderthalle, 19.30 Uhr, Der Mond (10 - 33 €); KH, 18 Irina Allegrova (30 - 80 €) Uhr, Das Ende vom Geld (8 - 27 • Nachtleben, 19.30 Uhr, Psyko €); Ks, 20 Uhr, Dass wir Geister Dalek, Brokencyde (14 €) sind (14 €), Bar, 23 Uhr, läd • Cocoonclub, 22 Uhr, Lasernaid sürpries (5 €) kraft 3D (10 - 15 €) • Jazzinstitut, 20.30 Uhr, Jam • Die Käs, 20 Uhr, Sinasi DikSession (Eintritt frei) men: Islam für Anfänger (22 €) • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, Aschaffenburg Bosart Trio: Brahms Tierleben • Colos-Saal, 21 Uhr, Super(18,60/19 €) charge (17,50/19 €) Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Horst Schroth: Was weg ist, ist weg!/Oliver Polak: Ich bin Jude, ich darf das • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Lespistö & Lethi Michelstadt • 16 - 2.30 Uhr, Bienenmarkt: 20 Uhr, B.L.O.N.D., Shaqua Spirit Rüsselsheim • das Rind, 20.30 Uhr, Iron Guns, Mind The Gaep, Razorbacks (5/7 €)

Mother’s Finest rocken am 31. Mai in Lorsch. • t-raum, 20 Uhr, Knock oder Der Triumph der Medizin (13 Dreieich €) • Haus Halberstadt, Erich-Käst- • Ledermuseum, 19.30 Uhr, ner-Str. 17, 18 Uhr, Jannis Irbe, Sazdan Söze: Die Sprache der Klavier - Jazzstandards d. 30er Blüten (Eintritt frei) (Musiktage; 12 €) Neu-Isenburg • Kunstbühne Löwenkeller, 20 Uhr, Markus Schimpp: So oft, bis du mich Liebling nennst (18 Festplatz 8-14 h €) Sa. 26.05. Dietzenbach • Stadtbücherei, 10 - 13 Uhr, Info 0 22 43 / 8 46 29 71 Spieletag Rödermark • Jazzkeller, O.-Ro., 20 Uhr, Ma- Darmstadt ryland Jazzband of Cologne • Staatstheater, Foyer, 15.30 Rodgau Uhr, Kammerkonzert (Eintritt • Open Stage, Jüg., 20.30 Uhr, frei), GH, 19.30 Uhr, My Fair LaRudi & Friends (8/10 €) dy (13 - 43 €); KH, 19.30 Uhr, EiOffenbach senstein (8 - 27 €); Ks, 20 Uhr, • Hafen 2, 21.45 Uhr, Haight Luise & Mathilde (14 €), Bar, 22 Ashbury (8/10 €) Uhr, Fräulein Else (11 €) • MTW, 23 Uhr, Trimm Dich • Carree-Piazza, 13 - 15 Uhr, Party: Kappenstein, Boris Bude JazzPunkt: Jan Jansohn Quar(7 €) tett (Eintritt frei) • Goldene Krone, Kneipe, 22 Uhr, Druffkabell (Eintritt frei) • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, Leipziger Pfeffermühle: Schwarz - Rot - Geld (19,70/20 €) • TAP, 15.30 Uhr, Das Sams - Eine Woche voller Samstage • 15 - 1 Uhr, 14. Schlossgrabenfest: 19 Uhr, Glasperlenspiel (Eintritt frei) Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, The Rake’s Progress (13 - 82 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Der blaue Engel (16 - 45 €); Ks, 20 Uhr, Die dritte Generation (12 20 €); Box, 22.30 Uhr, Im Wald ist man nicht verabredet (9 €); Städel, 19 Uhr, Bacon Talks (20 €) • Batschkapp, 19.30 Uhr, The Skints, State Radio (16 €) • Commerzbank Arena, 16 Uhr, Schlagernacht Frankfurt: G.G. Anderson, Bernhard Brink, Mickie Krause, Antonia, Jürgen Drews, Peter Wackel, Michael Wendler, Michelle. Tommy Steiner, Van Baker & Band (30 €) • Das Bett, 23 Uhr, Kareem, Thomas Laut, Skudge (12 €) • Frankfurt Art Bar, 21 Uhr, Mr. T & Band (Eintritt frei) • Jazzkeller, 21 Uhr, Brasa Trio e Amigos (15 €) • Nachtleben, 20 Uhr, Spector (12/15 €)

SA

26. MAI

Trödelmarkt Walldorf


Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Seite 7 G

Veranstaltungskalender • Cocoonclub, 22 Uhr, Hed Kandi: Stephanie Jay, Sebástian Serrano, Dean Oram (15 €) • Die Käs, 20 Uhr, Maxi Schafroth: Faszination Allgäu (20 €) Aschaffenburg • Colos-Saal, 21 Uhr, Jeff Aug, Allan Holdsworth Band (23/24 €) Mannheim •Capitol, 20 Uhr, Markus Krebs: Literatur und Betäubung (27,70 €) Mainz • unterhaus (siehe 25.5.) Michelstadt • 13 - 2.30 Uhr, Bienenmarkt: 20 Uhr, Harry Bo und die Gummibärchen, B.L.O.N.D., ØI

SO

27. MAI

Langen • Neue Stadthalle, 13 Uhr, 18. Festival der türkischen Volkstänze (Eintritt frei) • Schloss Wolfsgarten, 10 - 18 Uhr, Park-Öffnung (3,50 €) Rodgau • Zur Kreuzung, Hauptstr. 301, 11 Uhr, Eat & Listen: Kevin Henderson (Eintritt frei) Offenbach • Haus der Stadtgeschichte, 14 Uhr, Zwischen Weltfirma und Strukturwandel - Von der Opelstadt zum Technologiezentrum Rüsselsheim - Vortrag Darmstadt • Staatstheater, Foyer, 11 Uhr, Le Cairde (Eintritt frei), GH, 18 Uhr, 1. Singalong: Messiah v. Händel (14 €); KH, 18 Uhr, Sylvia Plath (9- 30 €); Ks, 20 Uhr, Dramoletti (14 €)

• Goldene Krone, Kneipe, 22 Uhr, Sunny Pain (Eintritt frei) • halbNeun Theater, 19.30 Uhr, Leipziger Pfeffermühle: Schwarz - Rot - Geld (19,70/20 €) • TAP, 11 Uhr, Der kleine Eisbär • 11 - 1 Uhr, 14. Schlossgrabenfest: 19.50 Uhr, Leningrad Cowboys, 23.30 Uhr, Boppin’ B (Eintritt frei) Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, Otello (13 82 €); Holzfoyer, 11 Uhr, Kammermusik: Strawinsky und seine Zeitgenossen (13 €) • Schauspiel, 18 Uhr, Hamlet, Prinz von Dänemark (16 - 45 €); Ks, 20 Uhr, Werthers Leiden (14 - 25 €); Städel, 19 Uhr, Bacon Talks (20 €) • Alte Oper, GS, 20 Uhr, Scala & Kolaczny Brothers (32,90 47,85 €) • Batschkapp, 20 Uhr, Emergenza-Finale 1 • Jahrhunderthalle, 19.30 Uhr, Mic Donet, Ivy Quainoo & Band (36,35 €) • Jazzkeller, 20 Uhr, Brasa Trio e Amigos (12 €) • Nachtleben, 21 Uhr, Nitro Volt, V8Wixxxer (10/12 €) • Ponyhof, 22 Uhr, Jimi Teardrop, 23 Uhr, Pink Pony Band, 1 Uhr, Pirates of Venus (8 €) • Travolta, 22 Uhr, Immer noch schwul!: Marcel Billen, Patrik Hupe • Die Käs, 19 Uhr, Werner Koczwara: Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt Teil 2 (22 €)

Bekanntmachung

Amtsgericht Langen 7 K 51/11 Zwangsversteigerung zum Zwecke der Zwangsvollstreckung. Folgender Grundbesitz eingetragen im Grundbuch von Egelsbach Blatt 6589 zweigeschossiges, nicht unterkellertes Geschäftshaus (ehemaliges Eiscafé), ca. 105 qm Nutzfläche, Ernst-Ludwig-Str. 52, soll am Mittwoch, den 13.06.2012 um 10.00 Uhr, im Gerichtsgebäude, Zimmerstr. 29, Saal A zum Zwecke der Zwangsvollstreckung versteigert werden. Der Verkehrswert wurde gemäß § 74 a ZVG festgesetzt auf 70.000,- €. Bieter müssen damit rechnen, dass sie in Höhe von 10 % des Verkehrswertes Sicherheit zu leisten haben. Die Sicherheit kann geleistet werden durch: Verrechnungsschecks, ausgestellt durch inländische Kreditinstitute oder Bundesbankschecks (beide frühestens am 3. Werktag vor dem Versteigerungstermin ausgestellt), Bankbürgschaften und rechtzeitige Überweisung auf das Konto der Gerichtskasse Darmstadt, Kto. Nr. 1006048, bei der Landesbank Hessen-Thüringen, BLZ 500 500 00, unter Angabe des Kassenzeichens 12445601121. Das Kassenzeichen gilt nur für dieses Verfahren und darf nicht für die Zahlung von Sicherheitsleistungen in anderen Zwangsversteigerungsverfahren verwendet werden. Auf die Bekanntmachung im ZVG Portal unter www.zvg-portal.de wird verwiesen. Langen, 16.05.2012

- Amtsgericht -

• Willemer Häuschen, Hühnerweg 74, 17 Uhr, Hier liegt ich auf dem Frühlingshügel - Gedichte und Musik (10 €) Aschaffenburg • Colos-Saal, 20 Uhr, UK (34/35 €) Flörsheim • Chamäleon-Beach, 10.30 - 2 Uhr, Single-Olympiade (Anm.: www.frankfurter-stadtevents. de/event; 39 €) Mainz • Kurfürstl. Schloss, 20 Uhr, Jan Josef Liefers & Oblivion Michelstadt • 11 - 2.30 Uhr, Bienenmarkt: 20 Uhr, B.L.O.N.D., Eight Team

MO

28. MAI

Langen • Schloss Wolfsgarten, 10 - 18 Uhr, Park-Öffnung (3,50 €) Heusenstamm • St. Cäcilia, 18 Uhr, Andrea Kniedel, Erika Weber, Sopran, Dr. med. vet. Christiane Eidebenz Klinische Diagnostik Intensivtherapie, Chirurgie Hunde, Katzen, Kaninchen Ober-Roden, Senefelderstr. 10 Telefon (06074) 92 20 31 www.tierarztpraxis-roedermark.de

Kurt Herdt, Orgel - Schütz, Vivaldi, Mendelssohn (Spende) Seligenstadt • Einhardbasilika, 20 Uhr, Prof. Peter Lohse, Trompete, Philipp Lohse, Trompete, Matthias Grünert, Orgel - Vivaldi, Bach, Händel... (15 €) Offenbach • Berliner 109, 20 Uhr, Duo Ampless (Eintritt frei) • Hafen 2, 20.45 Uhr, Stealing Sheep (8/10 €) Darmstadt • Staatstheater, GH, 18 Uhr, Dornröschen (8,50 - 28 €); KH, 18 Uhr, Einen Jux will er sich machen (8 - 27 €); Ks, Bar, 20 Uhr, Bier für Frauen (11 €) • TAP, 11/15.30 Uhr, Michel Suljic - Konzert für Kinder Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, The Rake’s Progress (13 - 75 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Romeo und Julia (16 - 45 €); Ks, 20 Uhr, Werthers Leiden (14 - 25 €)

• Batschkapp, 20 Uhr, Emergenza-Finale 2 • Nachtleben, 21 Uhr, The Brains (10/12 €) • Stalburg Theater, 20 Uhr, Frank Wolff: Burning Cello Michelstadt • 11 - 1 Uhr, Bienenmarkt: 19 Uhr, Schürzenjäger

DI

29. MAI

Darmstadt • Bessunger Knabenschule, 21 Uhr, Bob Wayne & The Outlaw Carnies (8 €) • TAP, 20.15 Uhr, Noch’n Gedicht Frankfurt • Oper, 20.30 Uhr, Happy New Ears: Ensemble Modern - Porträt Arnulf Herrmann (12 - 17 €) • Alte Oper, MS, 20 Uhr, Julia Fischer Quartett - Haydn, Mendelssohn, Schubert (25,50 55,50 €) • Brotfabrik, 20 Uhr, Nils Frahm • Frankfurt Art Bar, 21 Uhr, Max Clouth (Eintritt frei) • Jazzkeller, 21 Uhr, The Soul Jazz Dynamiters (10 €) • Nachtleben, 21 Uhr, Mittekill (9/11 €) • Stalburg Theater, 20 Uhr, Der Kontrabass (23 - 26 €) • 25hours, Niddastr. 58, 18.30 Uhr, Carin Müller: High Heels & Hundekuchen, Tim Bolz: Nasenduscher (12 - 30 €) • Literaturhaus, 18.30 Uhr, Fünf Tage mit Jonathan Franzen - arte-Doku (Eintritt frei) Aschaffenburg • Colos-Saal, 20 Uhr, Garland Jeffreys (23/25 €) Michelstadt • 13 - 1 Uhr, Bienenmarkt: 20 Uhr, Garden of Delight

MI

30. MAI

Dietzenbach • Zum Hügeleck, 19 - 22 Uhr, Gare Du Francfort - Swing (Spende) Darmstadt • Staatstheater, GH, 19.30 Uhr, Hoffmanns Erzählungen (11 37 €), Bar, 20 Uhr, Nichts Schöneres (11 €)

AUSSTELLUNGEN  DREIEICH: Großstadt, Arbeiten v. Georg-Büchner-Schülern, bis 29.6. (Kinderbücherei) in der Stadtbücherei, Sprendl., Fichtestr. 50, mo., di. u. do. 14 - 18, mi. 10 - 18, fr. 14 - 20 Uhr. Eröffnung Mi., 30.5., 11 Uhr  MÖRFELDEN-WALLDORF: Musik trifft Kunst: E. R. Nele, Kathrin Gordan, Otto Schaffner, bis 3.6. in der Kommunalen Galerie, Empore der Stadthalle Walldorf, Waldstr. 100, mi., sa. u. so. 15 - 18 Uhr, (Musik: sa. u. so. 19 - 21 Uhr). Eröffnung Sa., 26.5., 19 Uhr (Eintritt frei)  FRANKFURT: Das Architekturmodell - Werkzeug, Fetisch, kleine Utopie, bis 16.9. auf allen Etagen im Architekturmuseum, Schaumainkai 43, di. u. do. - sa. 11 - 18, mi. 11 - 20, so. 11 - 19 Uhr. Eröffnung Do., 24.5., 19 Uhr  EPPSTEIN: Peter auf dem Turm, Wächter und Wehranlagen auf Burg Eppstein, bis 12.8. im Stadt- und Burgmuseum, Burg, sa. 14 - 17, so. 11 - 17, mi. 16 - 18 Uhr (Auftakt zu Burgen, Schlösser & Paläste der KulturRegion FrankfurtRheinMain) • Centralstation, 20 Uhr, Chuck Loeb Quartet - Jazz (22,90/24,50 €) Frankfurt • Schauspiel, 19.30 Uhr, Der blaue Engel (16 - 45 €); Ks, 20 Uhr, Traumnovelle (17 - 30 €) • Frankfurt Art Bar, 21 Uhr, Steintime (Eintritt frei) • Nachtleben, 21 Uhr, The Arkanes, Jim Kroft (13 €) • Ponyhof, 21 Uhr, Panama Picture (6 €) • Die Käs, 20 Uhr, Lizzy Aumeier: Sex und Macht (22 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Männerabend (19 - 24 €) • Romanfabrik, 20.30 Uhr, Jan Wagner: Australien - Gedichte (6 €) Michelstadt • 13 - 1 Uhr, Bienenmarkt: 19.30 Uhr, Bobs Your Uncle

Offenbach • Theateratelier Bleichstr. 14H, 11 Uhr, Die Complizen: Gottfried & Carracho (ab x; 3,30 €), 20 Uhr, xx (8,50/10 12/14,50 €) • Hafen 2, 21 Uhr, Uniform Motion (Eintritt frei) Frankfurt • Schauspiel, 19.30 Uhr, Der blaue Engel (16 - 45 €) • Das Bett, 20.30 Uhr, The Love Bülow (12 €) • hr, Hörfunkstudio II, 20 Uhr, hr-Bigband: Peter Feil (13 €) • Jazzkeller, 21 Uhr, Michael Sagmeister, Dominique di Piazza Trio (18 €) • Nachtleben, 21 Uhr, Hiss (16/19 €) • Ponyhof, 21 Uhr, Barstool Kings, Tav Falco & Panther Burns (13/15 €) • Die Käs, 20 Uhr, Emil Steinberger: Drei Engel! (26 €) DO 31. MAI Michelstadt • 13 - 1 Uhr, Bienenmarkt: 20 Uhr, The Boombusters, Dicke Langen • Café Beans, 20 - 22 Uhr, Tim- Fische berwolf (Eintritt frei) Mörfelden-Walldorf • Kommunales Kino, Mörfelder Kinos Str. 20, 20 Uhr, Barbara (5 €) Rodgau • Int. Lesecafé, 18 Uhr, Offener REX u.VIKTORIA 0 61 03 / 6 75 71 DREIEICH - SPRENDLINGEN www.viktoriakino.de Lesenachmittag (Eintritt frei) REX – Montag geschlossen Seligenstadt Do.-Mi. 17.30 + 20.30, • St. Josefhaus, Jakobsaal, 20 Sa. + So. 15.00, 17.30, 20.30: IN BLACK 3 – DIGITAL 3D Uhr, Hessisch-Bayrisches Gip- MEN VIKTORIA – Montag geschlossen feltreffen: Mathias Neubauer & Fr.-So. 20.00, Di. + Mi. 18.00: AMERICAN PIE Friends (12 €) Do. + Di. + Mi. 20.00: BEST EXOTIC MARIGOLD HOTEL

NEUE LICHTSPIELE 06074/50663 Rödermark-Urb. www.Neue-Lichtspiele.de Wo. vom 24.5.2012 - 30.5.2012

Do., Fr. + Mi. 18.00, 20.30, Sa. + So. 16.00, 18.00, 20.30, Mo. 18.00

MEN IN BLACK 3 – 3D DIE LANGENER KINOS Neues UT Kino & Lichtburg Kinos Rheinstr. 32 / Bahnstr. 73 b

unser Programm unter: 06103 / 222 09 und 29 131 oder im Internet unter www.Die-Langener-Kinos.de

. . . mehr als nur Film


Seite 8 G

Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Politik Absturz: Anflug erfolgte zu tief Forderung nach ILS-Einführung

N

Dr. Katarzyna Ritschel neue Vorsitzende

kann, und die Verfahren für die Sichtanflüge von Hochleistungsflugzeugen zu überarbeiten“. Genau in dieser Hinsicht

Flugplatz GmbH (HFG) ein Vorschlag vor, in dem GPS-Punkte mit entsprechenden Flughöhen für den Anflug von Osten defi-

werden darf, allerdings kann sie gerade in der Nacht eine sicherheitserhöhende Wirkung haben“, vergleicht Walluf dies

Egelsbach (DZ/hs) – Die örtliche FDP wird ab sofort von einer Frau angeführt: Bei der vor Kurzem über die Bühne gegangenen Jahreshauptversammlung wurde Dr. Katarzyna Ritschel zur Nachfolgerin von Axel Vogt gewählt. Der bisherige Vorsitzende fungiert künftig als Stellvertreter der 42-jährigen promovierten Wirtschaftswissenschaftlerin, die als Dol-

sei der Nutzerausschuss, eine Vereinigung der am Flugplatz ansässigen Firmen, Vereine und des Verbands der Allgemeinen Luftfahrt, bereits aktiv gewesen, betont dessen Sprecher. So liege der Hessischen

niert seien, um den Sichtanflug zu unterstützen. „Diese Anflughilfe ist zwar kein Ersatz für ein Instrumentenanflugverfahren, weil sie nur unter Sichtflugbedingungen und nicht bei schlechtem Wetter angewendet

mit der Fahrbahnmarkierung auf Straßen. Gleichwohl plädiert das von ihm vertretene Gremium nach wie vor für eine möglichst rasche Einführung des instrumentengestützten Anflugverfahrens.

metscherin und Übersetzerin tätig ist. Komplettiert wird die Führungsriege der Egelsbacher Freidemokraten durch den neuen Schatzmeister Peter Boll sowie die Besitzer Michael Kuhn und Christiane Plennis.

Egelsbach (DZ/hs) – Die Piloten der Cessna 750 Citation X, bei deren Absturz am 1. März im Wald östlich von Egelsbach fünf Menschen ums Leben kamen, haben den Landeanflug zu tief durchgefu|hrt und auf die automatischen Warnungen zu spät und nicht richtig reagiert. Zudem könnte eine missverständliche Ansage des Copiloten dazu geführt haben, dass sich der Pilot in einer sicheren Höhe glaubte. Das geht aus einem sogenannten Statusbericht (einem Zwischenfazit) der Bundesstelle für Unfalluntersuchung (BFU) hervor. ach dessen Lektüre sehen sich die Mitglieder des Nutzerausschusses des örtlichen Mini-Airports in ihrer bereits kurz nach dem Unglück ge ä u ß e r te n Meinung bestätigt, dass ein instrumentengestütztes Anf l u g ve r fa h ren den Unfall hätte verhindern können. In einer Pressemitteilung weist HansPeter Walluf darauf hin, dass die BfU unter anderem die Sicherheitsempfehlung gegeben habe, „die Darstellung in der Anflugkarte derart zu verbessern, dass der Hügel im Osten als Hindernis erkannt werden

Frau führt Egelsbacher FDP

1. Ihr Schmuck wird sofort vor Ihren Augen ausgewertet und unverbindlich geschätzt 2. Sie müssen bei uns nichts Neues kaufen 3. Das Geld wird sofort und bar ausbezahlt 4. Ehrliche Beratung: 100% seriös und diskret 5. Keine versteckten Kosten

Die neue Chefin der örtlichen Liberalen war mehrere Jahre im diplomatischen Dienst der Europäischen Union tätig und unter anderem als Wahlbeobachterin in Kasachstan und Kirgisistan im Einsatz. Schon bevor die gebürtige Polin 2009 nach Egelsbach zog – in diesem Jahr trat sie übrigens auch in die FDP ein –, hat Ritschel eine Delegation des Fördervereins S t ä d te p a r t nerschaft in ihr Heimatland begleitet. Und als sie beim Gegenbesuch half, den polnischen Gästen das Baug e b i e t „Brühl“ zu zeigen, wurde ihr klar: „Hier will ich wohnen.“


DZ für Sie vor Ort Mühlheim | Obertshausen Kräuter und krosse Eier

SPD gegen den NH-Verkauf

Mühlentag am Pfingstmontag Mühlheim (DZ/ba) – „Der Geschichtsverein Mühlheim übernimmt seit Jahren die Organisation dieses Tages in Zusammenarbeit mit dem Mühlheimer Kerbverein und man kann mit Fug und Recht behaupten, dass dieser Mühlentag zu den Höhepunkten der Veranstaltungen der Stadt Mühlheim gehört“, kündigt der Vorsitzende des Geschichtsvereins, Karl-Heinz Stier, die Veranstaltung am Pfingstmontag (28.) von 10 bis 18 Uhr an.

I

m Mittelpunkt des Geschehens steht einmal mehr die Brückenmühle, die sich im Privatbesitz von Antonie Krebs befindet. „Mit ihren 86 Jahren ist die gelernte Müllerin immer noch rüstig und es ist spannend, ihre Geschichte zur Mühle, aber auch zu ihrem Beruf zu hören“, berichten die Veranstalter. Das auch unter dem Namen Krebs‘sche Mühle bekannte Kleinod wurde bereits 1576 urkundlich erwähnt und ist heute noch eine der ganz wenigen funktionierenden Mühlen in unserer nahen Umgebung. „Die Brückenmühle ist die einzige verbliebene Mühle von insgesamt zehn entlang der Rodau in Mühlheim. Die einstige Bedeutung der Mühlen für diese Stadt zeigt sich heute noch im Wappen“, so der Geschichtsverein. Albert Dewald hat in den vergangenen Jahren erfolgreich den Mühlentag gestaltet. Nun hat er die Regie an Harald Thomas weitergegeben, der seit diesem Jahr Mühlenbeauftragter des Geschichtsvereins und bereits von vielen Mühlenführungen bekannt ist. „Auch an diesem Pfingstmontag erwartet die Besucher ein interessantes Programm“, führt Thomas weiter aus. Er und Hans-Jürgen Mloschin werden wieder alle halbe Stunde Führungen durch die Mühle anbieten. Auf der Brückeninsel wird die Gruppe MIM – Mensch im Mittelalter – Interessantes zu bieten haben Diese Interessengemeinschaft wurde im Jahr 2000 in Mühlheim gegründet und hat es sich zum Ziel gemacht,

den Mensch, das Leben und die Geschichte um das Jahr 1350 darzustellen. Dieses Mal werden sie unter dem Motto „Von Haferbrei und Wildpasteten“ ein Stück mittelalterliches Alltagsleben aufgreifen. Neben interessanten Anekdoten wird MIM auch schon vergessene Speisen wie Krosse Eier gefärbt mit Spinat, Salbeimäuschen und vieles mehr zubereiten. Der Geschichtsverein freut sich, auch die Mühlheimer Gartenwelt mit Günter Barthel für diesen Tag gewonnen zu haben. Er stellt alte Gewürz-und Heilkräuter vor und wird über Beispiele mittelalterlicher und moderner Heil- und Kochkunst sprechen. Auf dem Hof der Mühle wird Imker Bernd Müller viele Honigvarianten aus unserer Gegend anbieten. Auch er wird die Geschichte aufgreifen und Met anbieten. Das THW Offenbach wird wieder helfen und eine Brücke vom Brückenmühlparkplatz zur Brückeninsel schlagen und damit für die Besucher den Weg zur Mühle verkürzen. Die Initiative kam auch diesmal wieder vom Ehrenvorsitzenden Albert Dewald. Wer mit dem Fahrrad kommt, kann dies auf dem Brückenmühlenparkplatz abstellen. Die Mühlheimer Sektion des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) bewacht die Fahrräder. Während des gesamten Tages sorgen der Mühlheimer Kerbverein sowie die „Müllerborschen“ des VVM für die Verpflegung der Besucherinnen und Besucher des Mühlentages.

Balladen, Soul und Hits „Duo Spezial“ gastiert im „Schanz“ Mühlheim (DZ/ba) – „Das Duo Spezial – das sind B. B. Connell (Klampfe und Gesang) aus Barbados und Rob Hestermann (Schlagzeug und Gesang) – spielt Soul, Calypso, Afro und Reggae in einem groovigen, Caribbean Style gemischt mit Balladen und Hits“, wird ein Auftritt der beiden Musiker im

„Schanz“ in der Carl-Zeiss-Straße 6 am Samstag (26.) um 20 Uhr angekündigt. „Der eine oder andere mag sich erinnern: die beiden waren bereits im Vorprogramm von Banjoory bei uns zu sehen und haben gute Stimmung und Laune gemacht“, heißt es weiter. Der Eintritt ist frei.

NEUE SAISON MIT NEUEN TRIKOTS: Auf der Bouleanlage im Bürgerpark starteten die Mühlheimer Boulefreunde in die Sommersaison – und dies auch mit neuen Polo-Shirts samt selbst entworfenem Emblem. Bei prächtigem Wetter genossen die Aktiven auch die von Boulechef Horst Lehr organisierte Aktion „Weck, Worscht un Äppelwoi.“ Nach drei Spielrunden sicherte sich Inge Schmitt den ersten Platz, gefolgt von Horst Lehr, Klaus Frech, Wolfgang Köbler und Wolfgang Launhardt, die alle jeweils drei Siege für sich verbuchten. (ba/DZ-Fot: bfm)

Furcht vor noch mehr Fluglärm Bündnis bringt Resolution ein Mühlheim (DZ/ba) – Durch die Eröffnung der neuen Landebahn habe Mühlheim schon unter einer starken Zunahme des Fluglärms zu leiden, klagt das aus SPD und Grünen bestehende Bündnis für Mühlheim. „Aber jetzt will die hessische Landesregierung auch Landungen bei Ostwind von bis zu sieben Knoten aus Richtung Osten erlauben, wodurch die Lärmbelastung in Mühlheim weiter ansteigen wird“, heißt es in einer Presseerklärung des Bündnisses, das nun eine Resolution eingebracht hat.

D

arin soll die Landesregierung aufgefordert werden, „keine Umverteilung des Fluglärms zu Lasten Mühlheims“ zu erlauben. „Wir fordern die Landesregierung auf, das Ruhebedürfnis der Menschen in den Nachtrandstunden (22 bis 23 und 5 bis 6 Uhr) zu respektieren und die Anzahl der Flüge auf ein Minimum zu beschränken, damit die Menschen in Mühlheim den notwendigen Schlaf bekommen“, erklärt Dr. Jürgen Eschke, Vize-Fraktionssprecher der Grünen, und ergänzt: „Die Ankündigung des Wirtschaftsministers, noch vor dem Vorliegen des schriftlichen BVG-Urteils die Anzahl der täglich erlaubten Flüge in den Nachtrandstunden auf durchschnittlich 133 unter Umgehung eines regulären Planergänzungsverfahrens festzuschreiben, finden wir empörend.“ Es sollten schnell Fakten geschaffen werden – ohne Anhörung der betroffenen Kommunen in einem regulären Planergänzungsverfahren. Damit trete die Landes-

regierung die Interessen der betroffenen Menschen wiederum mit Füßen. Inakzeptabel sei auch, dass der Wirtschaftsminister die vom Stadtparlament beschlossene Forderung nach einem Sitz Mühlheims in der Fluglärmkommission bisher ignoriere. Seit September 2011 bemüht sich die Stadt gemäß Beschluss des Stadtparlamentes um einen Sitz in dem Gremium. Volker Westphal von den Grünen: „Unsere drei Fluglärmmessstationen belegen eindeutig, dass die Zunahme des Fluglärms in Mühlheim gravierend und stärker ist, als von der Fraport angegeben wurde. Die Auswertung der Flugspuren zeigt, dass auch die Altstadt jetzt häufig direkt überflogen wird. Insgesamt überfliegt Mühlheim heute im Mittel alle 90 Sekunden ein Flugzeug. Wenn die Anzahl der Flugbewegungen von heute 480.000 auf 700.000 im Jahre 2020 steigt, heißt das, dass alle 60 Sekunden ein Flieger Krach macht.“ Darum forderten SPD und Grü-

ne in ihrer Resolution, dass leisere Anflugverfahren eingeführt werden und die geplante weitere Steigerung unterbleibe. „Mühlheim darf die Pläne der Landesregierung und der Fraport nicht hinnehmen“, sagt Westphal weiter. Darum müsse der Protest montags ab 18 Uhr im Terminal 1 des Flughafens weitergehen. Über die Resolution stimmen die Stadtverordneten in ihrer nächsten Sitzung am Donnerstag (31.) ab.

Obertshausen (DZ/ba) – Die Pläne der hessischen Landesregierung, die Wohnungsbaugesellschaft Nassauische Heimstätte (NH) zu verkaufen, soll das Stadtparlament ablehnen. Dies hat die SPD-Fraktion beantragt. Wohnen sei eine Aufgabe der öffentlichen Daseinsfürsorge. Die Versorgung der Menschen mit bezahlbarem Wohnraum gehöre zu den wichtigen Infrastrukturleistungen des Landes und die NH sei hierfür ein wichtiger Partner, so die Genossen. Das Parlament solle den Magistrat auffordern, „bei der hessischen Landesregierung gegen die Verkaufsabsicht zu protestieren“. Die NH besitze in Obertshausen 117 Wohnungen, so die SPD in der Begründung ihres Antrages. Ein Verkauf der NH sei auch in Obertshausen mit negativen Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt und die Mietpreisentwicklung verbunden. Mit einem Anteil von 41 Prozent der Mieterinnen und Mieter, die über 60 Jahre alt seien und ein Durchschnittseinkommen von 1.450 Euro im Monat hätten, versorge die NH gerade die Menschen mit gutem Wohnraum, die über ein geringes Einkommen verfügten. Ein Verkauf der NH-Wohnungen bedeute in der Regel höhere Mieten, weil Mieter letztlich für den Kaufpreis aufkommen müssten.


Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Seite 11 D E F

Regionales „Das Beste, was wir bieten können“ 100 Prozent für Dieter Zimmer: SPD zieht mit Amtsinhaber in die Bürgermeisterwahl 2012 Dreieich (DZ/jh) – „Dieter Zimmer ist das Beste, was wir Sozialdemokraten den Dreieichern bieten können, wenn sie einen neuen Bürgermeister suchen.“ Mit diesen Worten flankierte SPD-Chef Werner Müller in der vergangenen Woche die Nominierung des 51-jährigen Offenthalers für die Bürgermeister-Direktwahl am 16. September 2012. Entsprechend kräftig wehte der Rückenwind der Partei für den Amtsinhaber: 42 Ja-Stimmen, eine Enthaltung und damit 100 Prozent.

Z

immers Hut ist der bisher einzige im Ring, die Frist für andere Bewerber endet am 12. Juli. Müller erinnerte in der Mitgliederversammlung der SPD an den „grandiosen Wahlsieg“ seines Parteifreundes vor sechs Jahren. Damals errang Zimmer bei zwei Kontrahenten im ersten Wahlgang 67,1 Prozent. Von der Arbeit des Verwaltungsfachmannes im Rathaus zeigte sich Müller begeistert. Zimmer sei „der Mann, dem man trauen kann“, einer, der sich gerade auch in finanziell schwierigen Zeiten als Garant für eine Politik mit Augenmaß erwiesen habe. Bei aller Mühsal des Amtes stehe Zimmer für eine Politik, die von der „Liebe zu seiner Stadt und ihren Bürgern“ geprägt sei.

„Stabü“ dicht Langen (DZ/hs) – Die Stadtbücherei ist am Samstag (26.) geschlossen, entliehene Medien können aber ab 17 Uhr über einen Kasten vor der Bibliothek zurückgegeben werden.

Den engen und guten Kontakt mit allen Gliedern der Stadtgesellschaft bezeichnete Zimmer als elementar, zumal dieser im Alltag über Ärger und Enttäu-

schungen hinweghelfe. Mit ganzer Kraft wolle er sich weitere sechs Jahre für Dreieich engagieren. Ein üppiges Wahlprogramm dürften die Dreiei-

cher jedoch nicht erwarten. Auch in Zukunft werde die Arbeit im Rathaus von finanzieller Zurückhaltung und einer „Politik der kleinen Schritte“ geprägt sein – dies zeige das Projekt „Schuldenbremse“ überaus deutlich. „Ich will den Menschen nichts vormachen, das ist nicht mein Stil“, betonte Zimmer, der sich dem Wählervo-

tum sehr bewusst auch mit den von ihm mitzuverantwortenden Steuer- und Gebührenerhöhungen stellen möchte. „Ich trete an mit allem, was ich getan und nicht getan habe.“ Versprechen – vom Fortbestand der Bürgermeister-Sprechstunde abgesehen – werde er wie 2006 nicht abgeben. Schwerpunkte künftiger Politik sieht er auf

den Feldern Ausbau der Kinderbetreuung, Stadtentwicklung (Stichwort „Heckenborn“) und in der weiteren Etatkonsolidierung. „Ich werde auch künftig kein Bürgermeister für die SPD sein“, sagte Zimmer an die Adresse der Partei, die trotzdem – oder aber vermutlich gerade deswegen – kräftigen Rückenwind blasen ließ.

Supermarkt-Neubau in Offenthal? Rewe plant Neubau am Ortsrand: Ringen um Pro und Kontra Dreieich (DZ/jh) – In einer gut besuchten Veranstaltung des SPD-Ortsbezirks ging es am Montag um die Nahversorgung in Offenthal. Über 150 Bürger nutzten die Gelegenheit, um sich aus erster Hand über die Zukunft des Supermarktes an der Borngartenstraße zu informieren. Wie berichtet, plant die Rewe-Handelsgruppe einen Neubau an der Mainzer Straße (gegenüber der Aral-Tankstelle). Der Mietvertrag für den bisherigen Standort läuft noch bis Ende 2013. Was bedeutet der geplante Umzug, dem die Gremien der Stadt Dreieich ihren Segen erteilen müssten, für Offenthals derzeitige Mitte? Der Amtsinhaber Dieter Zimmer – bisher einziger Kandidat für die von Walter Haller geführten Bürgermeisterwahl 2012. (DZ-Foto: hgs) SPD und Bürgermeister Dieter

Zimmer ging es um ein Stimmungsbild: Soll ein neuer Lebensmittelmarkt außerhalb der Offenthaler Ortsmitte entstehen? Und was bedeutet ein Umzug an den Ortsrand für den Einzelhandel an der Borngartenstraße? Axel Kittler, Standort-Planer im Hause Rewe, machte deutlich, dass der jetzige Markt mit seinen 520 Quadratmetern zu klein sei, auf Dauer lasse er sich nicht wirtschaftlich betreiben. Bis zur Eröffnung des gewünschten Neubaus (Vollsortiment auf über 1.500 Quadratmetern) bleibe der vorhandene Markt geöffnet. Darüber hinaus sei Rewe bereit, den alten Standort parallel zum neuen zwei weitere Jahre zu erhal-

ten – so dass das Einkaufen an der Borngartenstraße noch für vier bis fünf Jahre (von heute an) möglich sei. Während Wilhard Kneib als Vertreter der Interessengemeinschaft „Einzelhandel“ den Verlust des „Frequenzbringers“ an der Borngartenstraße als Todesurteil für die anderen, dort ansässigen Geschäfte bezeichnete, wurden in der Debatte von Bürgern Pro und Kontra eines Umzugs eingehend erörtert. Überraschend das Ergebnis einer geheimen Abstimmung: Laut Haller sprachen sich 58 für einen Neubau an der Mainzer Straße aus, 29 dagegen. Der Ausgang des Verfahrens ist offen (ein ausführlicher Bericht folgt in unserer nächsten Ausgabe).

Kreuz-Streit schwelt Kritik an Kompromissvorschlag Egelsbach (DZ/hs) – Die „Kreuze-Kuh“ ist noch nicht vom Eis. Auch wenn die örtliche evangelische Kirchengemeinde und der Gemeindevorstand einen Kompromissvorschlag über die Zukunft der drei umstrittenen großen Holzkreuze vorgelegt haben, sind gerade die Kritiker der Aufstellung dieser Glaubenssymbole im öffentlichen Raum mit diesem Lösungsansatz nicht zufrieden. Dass nur die Kreuze am Bruchsee und auf dem Rodelhügel entfernt werden sollen, jenes am Fernwanderweg aber stehen bleiben soll, stößt ihnen sauer auf.

K

irchengemeinde und Gemeindevorstand weisen in einer gemeinsamen Erklärung indes darauf hin, dass „gute Kompromisse immer den Anspruch in sich tragen, dass beide Seiten bereit sind, Abstriche von ihren Maximalforderungen zu machen“. Pfarrer Martin Diehl betont in diesem Zusammenhang, „dass wir auf unserem Recht – nämlich der einmal erteilten Genehmigung zur Errichtung der Kreuze an diesen Standorten – beharren könnten“. Allerdings habe sich der Kirchenvorstand anders entschieden. „Das Kreuz darf kein Symbol der Macht und des Kampfes werden“, so Diehl. Zwar sei es die Aufgabe der christlichen Kirchen, ihren Glauben öffentlich zu zeigen und sich zu diesem zu bekennen. „Aber eben

nicht so, dass das von anderen Menschen als bedrängend empfunden wird.“ Folglich sei es auch nie die Absicht der Kirchengemeinde gewesen, „Plätze zu besetzen“. Da dies aber von Peter Radebach-Opitz, der den „Kreuzstreit“-Stein ins Rollen gebracht hatte, und anderen säkular orientierten Bürgern so empfunden worden sei, habe man eine Lösung gesucht (und nach Meinung des Pfarrers auch gefunden), „die es beiden Seiten erlaubt, ihr Gesicht zu wahren“. Gegner der Kreuz-Aufstellung sehen dies anders. So haben die „Brights“, eigenen Angaben zufolge „eine internationale Bewegung von Menschen mit naturalistischem Weltbild“, dem Gemeindevorstand ein Schreiben zukommen lassen, dem zu entnehmen ist, „dass die Aufstellung der Kreuze den Grundregeln einer demokratischen Kultur widerspricht“. Der Staat

müsse sich in weltanschaulichen Belangen neutral verhalten und dürfe die Aufstellung religiöser Symbole auf öffentlichem Grund nicht gestatten. Dass nun zwei der drei Kreuze entfernt werden sollen, reicht den „Brights“ nicht. „Die Neutralität des Staates in Weltanschauungsfragen ist keine banale Verhandlungsmasse“, plädieren die „Brights“ und mit ihnen der „Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten“ sowie die Unterzeichner einer Petition für eine Umsetzung aller drei Kreuze auf kirchlichen Grund und Boden. Denn auch dort könnten sie öffentlich zugänglich platziert werden.

UM EIN HOCHBEET UND EINEN KRÄUTERGARTEN ist der Schulgarten der Langener Sonnenblumenschule seit der jüngst über die Bühne gegangenen Projektwoche reicher. In selbiger werkelten nämlich zwölf Erst- und Zweitklässler unermüdlich, um die erwähnten Projekte zu realisieren. Möglich wurde dies dank der Unterstützung und einer großzügigen Sachspende des Egelsbacher „Toom“-Baumarktes. Zudem veredelten die Nachwuchsgärtner unter der Anleitung von Lehrerin Christine Lembcke den bis dato recht kargen Boden mit richtiger Pflanzerde, jäteten Unkraut, gruben um, pflanzten und säten. Mit anderen Worten: Sie haben den Schulgarten richtig auf Vordermann gebracht. (hs/DZ-Foto: p)


Seite 12 D E F

Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Regionales Rentsch erhört Hallers Appell

Mit Gesang auf große Fahrt

Dreieich (DZ/jh) – Eingebettet in das Programm der „Dreieicher Musiktage“ kommt es am Freitag, 1. Juni, im Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50, zu einem „Gipfeltreffen der Kammerchöre“. Dabei sind drei Ensembles mit von der Partie. Der „Schwedische Kammerchor“ (Foto) unter Leitung von Simon Phipps wurde 1997 in Göteborg gegründet. Seither hat der Chor zahlreiche Auszeichnungen und Preise bei internationalen Wettbewerben erhalten. Das Repertoire umfasst Werke von der Renaissance bis zur zeitgenössischen Chormusik. Den „Kammerchor Vocale Neuburg“ gibt es seit 1982. Er zählt unter Leitung von Oskar Egle zu den leistungsstärksten Chören in Vorarlberg. Die Formation hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst vielseitig auf hohem Niveau zu musizieren, das heißt Chorwerke möglichst vieler Epochen und Stilrichtungen in ihrer Eigenart aufzuführen. Der „Frankfurter Kammerchor“ schließlich debütierte im November 2008. Das junge Ensemble setzt sich größtenteils aus ehemaligen Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main zusammen. Leiter des hoch dekorierten Ensembles ist Wolfgang Schäfer. Eintrittskarten gibt es an der Bürgerhauskasse, sie kosten 16 (ermäßigt 11) Euro: Telefon (06103) 600031. (DZ-Foto: bhs)

Dreieich (DZ/as) – Der Chor der hessischen Wasserschutzpolizei veranstaltet am Freitag (25.) um 20 Uhr zusammen mit dem Akkordeonorchester der SKG Sprendlingen ein Benefizkonzert im Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50. Der seit über 40 Jahren bestehende Chor wurde von „Fahrensleuten der christlichen Seefahrt“ gegründet, die ihre Lieder unters Volk bringen wollten. So präsentiert das Ensemble bis heute vorwiegend englische Shantys, sogenannte Lieder, die während der harten Arbeit auf den Schiffen gesungen wurden. Der Erlös des Konzertes geht an das Tierheim Dreieich. Eintrittskarten zum Preis von zwölf Euro reserviert man unter der Telefonnummer (06103) 82788 oder beim Ticket Service Dreieich (Bürgerhaus) unter (06103) 60000.

Tempo 30 für die Sicherheit

„Obertshausen Eine Party mit macht Ferien“ Visitenkarte

Datenbanken statt Druck

Obertshausen (DZ/ba) – Für die Einführung von Tempo 30 in der Friedrich-Ebert-Straße plädiert die SPD-Stadtverordnetenfraktion in einem Antrag. Auch sollen in der Straße „Verkehrsüberwachungsgeräte zur Erfassung von Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung, sogenannte GeschwindigkeitsBlitzer, in Höhe der Brückenstraße und ein Rotlicht-Blitzer an der Ampel Brückenstraße installiert werden.“ „Die Landesstraße 3064 ist stark befahren und die grundsätzlichen Regeln der Straßenverkehrsordnung werden häufig missachtet. Diese Straße ist aber auch für Fußgänger eine häufig genutzte Verkehrsader. Wie in dem Schreiben der BI ‚Schützt unsere Kinder! Tempo 30 für die Friedrich-Ebert Straße‘, das allen Fraktionen zuging, geschildert, ist die Situation für Fußgänger aus unterschiedlichen Personengruppen unerfreulich und gefährlich“. begründen die Szaildemokraten ihren Antrag. Durch die Einführung von Tempo 30 und die Überwachungsmaßnahmen werde die Sicherheit für die Fußgänger erhöht und eine Disziplinierung der Autofahrer sei zu jeder Tageszeit möglich.

Obertshausen (DZ/mn) – Mitten in der Vorbereitung des Ve r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r s „Obertshausen macht Ferien“ steckt die städtische Kinderund Jugendförderung. Präsentiert werden soll ein Programm mit Ausflügen, Führungen, Workshops und Veranstaltungen. Die Kinder- und Jugendförderung bittet die Vereine, Gewerbetreibenden und Institutionen, sich mit Angeboten zu beteiligen. Wer einen Beitrag für den Ferienkalender Sommerferien 2012 beisteuern möchte, wird gebeten, sich bis zum 31. Mai mit der Kinderund Jugendförderung unter der Telefonnummer (06104) 7035607 oder per E-Mail: info@kiju-obertshausen.de in Verbindung zu setzen. Bei der Durchführung eines Angebotes wird soweit möglich eine Unterstützung geleistet. Der Ferienkalender wird im Juni an den Grundschulen und der Hermann-Hesse-Schule verteilt und liegt außerdem in den Rathäusern in der Schubert- und der Beethovenstraße sowie im Jugendzentrum in der Bahnhofstraße aus.

Obertshausen (DZ/ba) – „Wer kennt ihn nicht, den großen Brockhaus. Im Jahr 1808 erschien das Lexikon zum ersten Mal, zukünftig wird es nicht mehr als gedruckte Enzyklopädie aufgelegt – eine digitale Ausgabe ist aktueller und einfacher nutzbar als es die gedruckte Version je sein kann“, berichten die Stadtbüchereien in Hausen und Obertshausen. Beide folgen dieser Entwicklung und bieten ab sofort kostenlose Recherchemöglichkeiten in den Munzinger online Datenbanken an. Neben der Brockhaus Enzyklopädie werden Datenbanken zu Personen, Ländern, Sport und Pop sowie Kindlers Literaturlexikon angeboten. „Dabei handelt es sich um geprüfte und fundierte Informationen, die ständig aktualisiert werden und damit immer auf dem neuesten Stand sind. Im Gegensatz zu zahlreichen frei verfügbaren Quellen im Internet sind sie zudem zitierfähig. Dies macht sie vor allem auch für Schüler und Studierende interessant“, betonen die Büchereien. Mit dem Leseausweis der Stadtbüchereien kann das Angebot auch unabhängig von den Öffnungszeiten über jeden Internetzugang genutzt werden. Der Zugang erfolgt entweder über die Seite der Stadt Obertshausen, Kultur & Bildung, Büchereien, Munzinger oder direkt auf der Internetseite www.munzinger.de im weltweiten Datennetz (Anmelden mit dem persönlichen Bibliotheksausweis). Finanziell wird das Projekt vom Land und dem Kreis Offenbach unterstützt.

Thema: Ortsumfahrung Offenthal Dreieich (DZ/jh) – Dass der frühe Vogel den Wurm fängt, ist eine alte Volksweisheit. Eindrucksvoll untermauert wurde sie von dem Dreieicher Walter Walter. Der langjährige Chef des SPDOrtsbezirkes Offenthal hatte sich unmittelbar nach Bekanntwerden des angekündigten Wechsels an der Spitze des Hessischen Verkehrsministeriums an den designierten Minister Florian Rentsch gewandt.

D

ie guten Wünsche für das Amt, das der FDP-Politiker am 1. Juni von seinem Parteifreund Dieter Posch übernimmt, verband Haller geschickt mit dem Appell, Rentsch möge sich umgehend mit dem ins Stocken geratenen Bau der Umgehungsstraße befassen: „Der derzeitig zuständige Minister Posch hat immer darauf hingewiesen, dass die Finanzierung der Ortsumfahrung „Offenthal L 3001 Ostspange“ Chefsache sei, und er dafür sorgen würde, dass die Finanzierung der Maßnahme nicht in Frage gestellt sei. Für 2013 ist der Bau einer Bahnbrücke und für 2014 der Strekkenbau vorgesehen. Da zur Zeit der Landeshaushalt für 2013/14 aufgestellt wird, bitte ich Sie im Interesse der Offenthaler Bevölkerung, in Abstimmung mit dem Herrn Finanzminister dafür zu sorgen, dass die Mittel für diese seit Jahrzehnten versprochene Ortsumgehung bereitgestellt werden und der Bauzeitenplan mit Fertigstellung der Ostspange Ende 2014 sichergestellt wird.“ Haller, der auch dem Dreieicher Stadtparlament angehört, sieht ein aktives Handeln der Landesregierung dringend geboten. Und zwar aus folgendem Grund: Die Ortsumfahrung (Gesamtkosten: rund 16 Millionen Euro), die dem Stadtteil eine über 70-prozentige Verkehrsentlastung bescheren soll, besteht aus zwei Teilen. Die eigentliche Umgehung (Teil A) beginnt (aus Richtung Langen) rund 300 Meter westlich von Offenthal am Knotenpunkt der B 486/L 3317 (Philippseicher Kreuzung), schwenkt in südöstlicher Richtung um den Dreieicher Stadtteil und mündet hinter Offenthal (in Richtung Rödermark) wieder auf die B 486. Die Gesamtlänge dieser Trasse beträgt rund 3,3 Kilometer. Für die Finanzierung zeichnet der Bund verantwortlich, der 12,2 Millionen Euro auf den Tisch legen muss. Ergänzt wird die Ortsumgehung durch den Neubau einer Landesstraße im Osten Offenthals, die die L 3001 und die B 486 miteinander verbindet. Der Bau dieser Ostspange (Teil B), die die Weiher- und die Bahnhofstraße entlasten soll, hat eine Länge von rund 660 Metern und kostet das zustän-

dige Land rund 3,6 Millionen Euro. Die Planer gehen aktuell davon aus, dass Teil A bis zum Herbst 2013 für den Verkehr freigegeben werden kann. Der Streckenbau soll noch im laufenden Jahr ausgeschrieben werden, die Baggerarbeiten sollen unmittelbar nach dem Ende der Frostperiode beginnen. Die Finanzierung dieser Haupttrasse durch den Bund ist laut „Hessen Mobil“-Angaben gesichert. Anders verhält es sich gegenwärtig noch mit dem vom Land Hessen zu bezahlenden Teil B. Dieser gehöre zwar zu den vom Ministerium benannten Projekten mit höchster Priorität, über die Bereitstellung der Gelder werde in Wiesbaden aber erst im Zuge der Etatberatung für 2014 entschieden – und zwar durch den 2013 neu zu wählenden Landtag. Rentsch, von dem Dreieicher SPD-Mann auf die Thematik hingewiesen, reagierte sofort. Er dankte für die guten Wünsche und konstatierte in Sachen Ortsumgehung: „Ab dem 1.6. bin ich gesprächsbereit.“ Das nahm Haller wohlwollend zur Kenntnis – vor allem auch deshalb, weil er sich auf die nach seiner Überzeugung stets viel zu vagen Ausführungen des Dreieicher Landtagsabgeordneten Hartmut Honka (CDU) nicht verlassen möchte. Der erklärte, eine „weitere parlamentarische Initiative zur Ortsumfahrung Offenthal im Geschäftsgang“ zu haben, und stellte seinerseits eine Kontaktaufnahme mit Rentsch in Aussicht. Am Montag ergänzte Honka unter Berufung auf das Ministerium, dieses werde die erforderlichen Gelder wie geplant in den Haushalt 2013/2014 einstellen. Mit der Fertigstellung der Trasse, so Honka, sei dann 2014 zu rechnen.

Utensilien für bedürftige Kids Langen (DZ/hs) – Der Verein „Hilfe für Menschen in Not“ verteilt am Samstag (26.) von 17 bis 18.30 Uhr in seinem Domizil, Friedrichstraße 11, unter anderem Schul-, Anzieh- und Spielsachen kostenlos oder gegen eine kleine Spende an bedürftige Kinder und Jugendliche, Infos www.HilfeFürMenschenInNot.de.

Langen (DZ/hs) – Für Frauen, die sich selbstständig gemacht haben, Unternehmen führen oder in leitenden Positionen tätig sind und Kontakte aufbauen wollen, ist eine vom Team des Mütterzentrums organisierte Visitenkarten-Party gedacht, die am Freitag (1. Juni) ab 20 Uhr im „ZenJA“, Zimmerstraße 3, stattfindet. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, um Anmeldungen unter Telefon (06103) 53344 wird gebeten.

Türkische Volkstänze Langen (DZ/hs) – Zum 18. Mal steigt am Sonntag (27.) in der Stadthalle das „Festival der türkischen Volkstänze“, das von der regionalen, türkischsprachigen Zeitung „Hessen Toplum“ organisiert wird. Dabei werden ab 14 Uhr Tanzgruppen aus ganz Deutschland ihre Darbietungen präsentieren, außer Konkurrenz wirken zudem diverse Showgruppen mit. Für türkische Spezialitäten und Getränke ist gesorgt.


Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Seite 13 D E F

Regionales 99 Würfel auch zum Verweilen Kreativprojekt für Jugendliche Mühlheim (DZ/ba) – „Element J — Jugend bewegt Mühlheim“ geht in die zweite Runde. Diesmal geht es um die Gestaltung von Holzwürfeln, die Jugendliche „in Bezug auf ihre Stadt bewegen“, erläutert der Magistrat. Die kleinen Kunstobjekte mit einer Kantenlänge von 40 Zentimetern werden im Juni an „spannenden Orten“ in der Stadt präsentiert und sollen nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern auch zum Verweilen einladen, können die Würfel doch auch als Hocker genutzt werden.

D

as Kreativprojekt steht unter dem Motto „99 Würfel für Mühlheim“ und wird von der städtischen Jugendpflege organisiert. Projektleiter ist Georgios Kontos von der Gruppe „Wheel“, der bereits im vergangenen Jahr mit dem Jugendzentrum Mühlheim erfolgreich zusammengearbeitet hat. Die damalige Kooperation wurde gekrönt mit der Auszeichnung „1. Platz des Jugendengagementpreises.“ „99 Würfel für Mühlheim“ ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei und gliedert sich in drei Projektphasen. In der ersten Phase werden die Ideen und Themen gemeinsam erörtert und in zwei darauffolgenden Workshops im JUZ auf die Rohlinge übertragen. Die zweite Phase besteht darin, die gestalteten Würfel im öffentlichen Raum zu präsentieren und kleine Kunstaktionen zu veranstalten – zum Beispiel die Würfel in interessanten Formationen zu stapeln oder

durch den Freiraum wandern zu lassen. Auf diese Weise sollen die Objekte und mit ihnen die Ideen der Jugendlichen sichtbar werden. Anschließend werden die Würfel - einer Ausstellung gleich – an ausgewählten Orten in der Stadt zu sehen sein, so dass die Bürger und Bürgerinnen zusätzlich einiges darüber erfahren. Die dritte Phase ist gleichzeitig die Finisage, eine von den Jugendlichen selbst organisierte Auktion, bei der die Würfel meistbietend versteigert werden sollen. Der Erlös geht zu Gunsten eines gemeinsam bestimmten Projekts zur Aufwertung der Aktivitäten für Jugendliche in Mühlheim. Die Einführungsveranstaltung beginnt am Dienstag (29.) um 16 Uhr im JUZ in der Rodaustraße 16, die Kreativ-Workshops folgen ab Montag, 4. Juni, jeweils ab 16 Uhr. Teilnehmen können alle Jugendlichen aus Mühlheim und Umgebung bis 25 Jahre, allein oder in kleinen Gruppen. Interessierte, die erst zu den Workshops kommen können, sind ebenfalls willkommen. Weitere Informationen sind im Internet unter der Adresse www.deinmühlheim.de oder bei der städtischen Jugendpflege unter der Telefonnummer (06108) 76915 erhältlich.

LETZTER AKT heißt es noch bis zum 29. Mai im Foyer des Bürgerhauses Sprendlingen, Fichtestraße 50. Dort präsentiert der Kulturelle Förderkreis Buchschlag eine Ausstellung, die den Schlussstrich unter das jahrzehntelange Wirken des kunstsinnigen Zirkels zieht. „Alles hat seine Zeit...“, so das Fazit des scheidenden Vorstandes. Bis kommenden Dienstag werden Werke von Barbara Beisinghoff, Gloria Brand (siehe Foto), Tobias Ballweg und Robert Kögel zu sehen sein. Die Ausstellung kann montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 13 Uhr besichtigt werden. Während der Kunstschau findet eine Abendveranstaltung mit dem Schriftsteller Peter Härtling statt, der am Donnerstag (24.) ab 20 Uhr aus seinem Roman „Liebste Fenchel!“ lesen wird. In ihm geht es um das Leben der Fanny Hensel-Mendelssohn. Die Lesung wird musikalisch mit Werken der Künstlerin begleitet. (DZ-Foto: Jordan)

Mit dem Rad zur Arbeit Stadt ruft zur Teilnahme auf Langen (DZ/hs) – Weil Radfahren gesund ist und zum Klimaschutz beiträgt, ruft die Stadt auch in diesem Jahr ihre Beschäftigten dazu auf, sich an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ zu beteiligen. Zwischen dem 1. Juni und dem 31. August sollen sie so oft wie möglich (mindestens aber an 20 Tagen)

Entwicklung des Goldpreises bis 2012

für den Weg von und zur Arbeit aufs Fahrrad steigen. Infrage kommt dabei auch eine Kombination mit Bus und Bahn. Zum Mitmachen sind jetzt aber nicht nur die im Dienst der Kommune stehende Beschäftigten aufgefordert, sondern es werden auch alle übrigen in der Sterzbachstadt ansässigen

Unternehmen ermuntert, ihre Mitarbeiter zum (wenigstens temporären?) Umstieg auf den Drahtesel anzuspornen. Sponsoren haben für eine Verlosung attraktive Preise wie Trekkingräder, Fahrradtaschen und -helme, eine Fahrt mit dem Heißluftballon oder ein Erlebniswochenende zur Verfügung gestellt. Weitere Infos über die Aktion sind im Internet ( w w w. m i t - d e m - ra d - z u r arbeit.de/hessen) erhältlich.

Offenbacher Str. 9 63128 Dietzenbach Telefon 06074-3014410

ALTGOLDANKAUF Sofort Bargeld – Schnelle und seriöse Abwicklung


Seite 14 G

Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

BAUEN - MODERNISIEREN - ENERGIESPAREN „Lüften Sie richtig“ Tipps vom Experten: Hansjürgen Kolmer, Erbach (DZ) – Das Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden hängt in nicht unerheblichem Maße von der Zimmertemperatur und dem Raumklima ab. Dass sich in diesem Zusammenhang auch noch Geld sparen lässt, erläutert Hansjürgen Kolmer (Foto), Chef der Kolmer Fenster Türen Wintergärten GmbH (Erbach) in seinem heutigen DZ-Expertentipp. die Zimmertemperatur, desto öfter muss kurz gelüftet werden. Durch falsches Lüften werden die größten Wärmeverluste eines Hauses erzeugt. Lüften sie bedarfsgerecht und dennoch energiebewusst. Das gelingt am besten durch kurzes intensives Lüften, sogenanntes Stoßlüften. • Richtig lüften will gelernt sein. Bei gekippten Fenstern tauscht sich die Luft zwar allmählich aus. Doch gleichzeitig entweicht auch Wärme - Energie geht verloren. Dabei kühlen auch die Wände aus und Schimmelbildung ist möglich: Besser sind Stoßlüftungen: Mehrmals am Tag Fenster für fünf bis zehn Minuten ganz öffnen und Durchzug machen. Das spart nicht nur Energie, sondern hilft auch gegen Schimmelbildung. Frische Luft bedeutet trockene Luft. Da Wohnräume durch Kochen

oder Duschen feucht werden, muss die feuchte Luft raus. Der Einbau moderner Lüftungssysteme nimmt dem Bewohner diese Aufgabe ab und spart ebenfalls Energie, da hier Luftfeuchtigkeit und Temperatur konstant gehalten werden. • Wenn Sie Rollläden über Nacht schließen, geht noch weniger Wärme über die Fensterflächen verloren. An Rollladenkästen lohnt sich eine zusätzliche Wärmedämmung! ••• Noch mehr Tipps vom Experten gibt es hier: Kolmer Fenster Türen Wintergärten GmbH, An der Stadtwiese 8, Erbach; Telefon (06062) 1211; Telefax (06062) 910185; E-Mail: kontakt@kolmer-fenster.de, www.kolmerfenster.de

Holz, Kunststoff, Alu

GmbH

• Fenster • Rollläden • Markisen • Ganzglastüren

• Haustüren • Vordächer • Wintergärten • Terrassendächer

Ausstellung: Frankfurter Str. 104 • 63303 Dreieich-Sprendlingen Telefon 0 61 03 / 6 17 82 • Fax 6 81 74 www.fenster-tueren-frank.de

Alles für’s Dach! a

uf´s

n Ih teige

n

en

s

* Holzbau * Holzrahmenbau * Aufstockungen * Dachgauben * Bedachungen * Dachfenster * Spenglerarbeiten seit 1930

Neu: Kaminholz

Wilhelm-Leuschner-Str. 50

63128 Dietzenbach

Tel.: 0 60 74 /3 13 41 * Fax: 0 60 74 /4 38 03 E-Mail: info@gaubatz-holzbau.de TECHNOLOGIE

Dämmung reduziert sich der Wärmebedarf erheblich, so dass die neue Heizungsanlage kleiner und günstiger dimensioniert werden kann. • Schenken Sie der Raumund Wohnungslüftung Ihre erhöhte Aufmerksamkeit! Besonders bei fugendichten Fenstern und intensiver Nutzung (Kochen, Wäsche trocknen, Duschen) ist es notwendig geworden, öfter zu lüften als früher. Nur in unsanierten Altbauten „nehmen“ Ihnen die undichten Fenster dies ab. Moderne Fenster und Türen halten die Luftfeuchtigkeit im Raum. Schlägt sie sich an kühlen Wänden oder anderen Stellen (wie Kältebrücken in Zimmerecken, Fenster-Wandübergängen oder anderen, nicht nahtlos isolierten Bereichen) nieder, kann sich Schimmel bilden. Als Faustregel gilt: Je kühler

Wir

W

ärmedämmfenster reduzieren Wärmeverluste: Modernisierer sollten deshalb frühzeitig in aktuelle moderne Fenstersysteme investieren, das spart über Jahrzehnte bares Geld. Moderne Wärmedämmfenster sorgen für kostenlose Nutzung von Sonnenwärme und sparen somit Heizenergie. Der solare Energieeintrag hängt von der Lage ab: große, nach Süden gerichtete Fenster bekommen die meisten direkten Sonnenstrahlen ab, die Fenster nach Norden hin können dagegen kleiner ausfallen. Ein Nebeneffekt: durch das Tageslicht lassen sich die Einschaltzeiten von Kunstlicht verringern, was ebenfalls Energie einspart. • Auf die Reihenfolge kommt es an: erst Fenster und Rollläden, dann Gebäudehülle, erst danach Heizung modernisieren. Durch die verbesserte

ALLES GUT BEDACHT

FLACHDACH

®


Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Seite 15 G

BAUEN - MODERNISIEREN - ENERGIESPAREN Fenster für den Alltag Ein Gütesiegel hilft weiter (DZ/gf) – Das ist nicht schön: Gerade noch hat man sich über den Kauf der neuen, komfortablen und Energie sparenden Fenster und Türen für das Eigenheim gefreut, da ärgert man sich über Undichtigkeiten und optische Mängel, die nach dem Einbau zutage treten.

D

ie Mitgliedsunternehmen der Gütegemeinschaft „Fenster und Haustüren“ sorgen mittels einer umfangreichen Gütesicherung dafür, dass die Produkte einwandfrei sind und der Einbau von modernen transparenten Außenbauteilen und hochwertigen Außentüren sach- und vor allem auch fachgerecht erfolgt. „Baupfusch macht den guten ersten Eindruck des Produktes völlig zunichte. Darum endet

die Verantwortung, welche die Mitglieder unserer Gütegemeinschaft für ihr Produkt übernehmen, erst mit der korrekten Montage beim Kunden“, so Bernhard Helbing, Vorsitzender der Gütegemeinschaft „Fenster und Haustüren“. Probleme können dort auftreten, wo viele verschiedene Gewerke zusammentreffen – was auf Baustellen in der Regel der Fall ist. Aber auch hinsichtlich der Bauphysik muss die Montage mit

Alles unter einem Dach Rollläden • Sicherheitsrollläden • Rolltore Sonnenschutzanlagen • Rollgitter • Garagentore Fenster • Haustüren • Elektro-Antriebe Zeitschaltuhren • Einbruchsicherungen

Am Zollstock 6 • 64546 Mörfelden-Walldorf (Industriegebiet Nord) Telefon 0 61 05 / 95 15 12 oder 95 15 13 Eigene Fertigung und Montage von:

Kunststoff-Fenster und Haustüren für Alt- und Neubau in allen lieferbaren Farben Weiterhin im Lieferprogramm: Alu- und Holzfenster, Rollläden aller Art, Jalousien, Markisen, Wintergärten, elektr. Rollladenantriebe und Sicherheitsbeschläge

Weitblick geplant und ausgeführt werden. So werden feuchte Wände oft auf die neuen Fenster zurückgeführt. „Dabei ist jedoch die eigentliche Ursache häufig in der mangelhaften Abdichtung des Hauses zum Erdreich und in konstruktiven Wärmebrücken schlecht gedämmter Gebäudeecken zu suchen“, erklärt Helbing. Die Mitglieder der Gütegemeinschaft geben für die durchgehend hohe Qualität der Produkte und der Montageleistungen eine Menge Geld aus. Fünfstellige Investitionen in das Qualitätsmanagement sind keine Seltenheit. Dem unentschlossenen Laien hilft hier das RAL-Gütezeichen „Montage“, das den Mitgliedern der Gütegemeinschaft nach entsprechenden Prüfungen verliehen wird.

FLIESEN

• Fliesen • Sanitär • Naturstein

CENTER Groß- und Einzelhandel Jegliche Art von Fliesen in unserer großen

Ausstellung „von traditionell über klassisch bis modern“ 63225 Langen · Voltastraße 14 · Fax: 92 27 92

Tel.: 0 61 03 / 92 27 90 · www.fliesen-center.com

• Gitter/Geländer Christian Freudenberg SCHLOSSERMEISTER • Hoftore/Einfriedungen An den Eichen 47 • Haustüren/Vordächer 64546 Mörf.-Walldorf • Stahltüren/Feuerschutz/Sicherheit Tel. 0 61 05 / 7 36 24 • Garagentore mit/ohne Antrieb Fax: 0 61 05 / 2 62 71 E-Mail: service@schlosserei-freudenberg.de

40

Werkmann, Jost u. Gärtner Kunststoff-Fenster und Jalousetten GmbH Egelsbach Dieselstr. 6 · 63329 Egelsbach · Tel.: 0 61 03 / 20 56 90 · Fax: 0 61 03 / 2 05 69 18 Internet: www.wjg-egelsbach.de · E-Mail: info@wjg-egelsbach.de

Wir fertigen auch in Edelstahl sowie nach Ihren individuellen Wünschen.

Gleittüren Raumteiler / Schranksysteme

Lakys Bäder Studio Bäder - Sanitär - Heizung raumplus.de

BECHTEL MÖBEL

Beratung - Planung - Ausführung alles aus einer Hand Unsere Stärke Kompetenz - Fachmännische Beratung Jahrelange Erfahrung - Qualitative Arbeit

Werkstätten für Möbel und feinen Innenausbau gegr. 1882 Joinviller Straße 44, 63303 Dreieich-Sprendlingen Tel.: 06103/63001 www.bechtel-moebel.de

Benzstr. 55 · 63303 Dreieich Tel. 0 6103/ 50 49 40 · Fax 0 6103/ 50 49 42 · Mobil 01 77/ 6 29 49 00


Seite 16 D E F

Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Notfalldienste Skateboarding Kindertanz: Konzert: Musik für junge Leute Neue Gruppen als Brücke Rodgau (DZ/hs) – Die örtliche Volkshochschule bietet am ersten Juni-Wochenende (2./3.) einen Skateboarding-Kurs für Kinder im Alter ab zehn Jahren an, der an beiden Tagen jeweils von 10 bis 13 Uhr an der Skateranlage am Badesee Nieder-Roden stattfindet. Hier bekommen die Teilnehmer Tipps zur Verbesserung des Fahrstils und können je nach Level diverse Tricks erlernen. Skateboards können bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden, dies muss aber bei der Anmeldung angeben werden. Weitere Infos sind im Internet (www.vhs-rodgau.de) und unter Telefon (06106) 693-1225 erhältlich.

Rodgau (DZ/hs) – Der örtliche Tanzsport-Club (RTC) hat drei neue Kindertanz-Gruppen aus der Taufe gehoben, die allesamt dienstags im Bürgerhaus Dudenhofen trainieren. Die jüngsten Kids (3 bis 6 Jahre) werden von 16 bis 17 Uhr spielerisch in die Welt von Rhythmus und Bewegung eingeführt, die Sechsbis Neunjährigen folgen von 17 bis 18 Uhr und Zehn- bis 16-Jährige sind von 18 bis 19.30 Uhr an der Reihe. Eingeübt werden laut Ankündigung „phantasievolle Gruppentänze, aber auch HipHop und Freestyle kommen nicht zu kurz“. Weitere Infos sind unter Telefon (0175) 5686009 erhältlich.

FSJ beim FCD: Frauenfußball

„Info-Café“ der Tipps zur Elternexperten Dämmung

Dietzenbach (DZ/as) – Die Schule ist für diesjährige Abgänger fast beendet. Trotzdem wissen viele noch nicht, wie die nahe Zukunft aussehen soll. Als Zeit der Orientierung und Weiterentwicklung kann in solchen Fällen unter anderem ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im sportlichen Bereich genutzt werden. Dabei können junge Leute Erfahrungen rund um die Stichworte „Gruppenarbeit“ und „Teamleitung“ sammeln, indem sie als Betreuer tätig werden. Der FC Dietzenbach bietet einen Platz an, der auf den Bereich „Mädchen- und Frauenfußball“ fokussiert ist. Am 1. September beginnt das FSJ, das mit einem sogenannten „Anerkennungsgeld“ in Höhe von 300 Euro pro Monat vergütet wird. Vorgesehen ist eine Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden. Bewerbungen können an Christian Löffler, Offenthaler Straße 51, 63128 Dietzenbach, geschickt werden.

Rodgau (DZ/hs) – Das Thema „Wann ist was zu tun? – Berufswahlfahrplan, weiterführende Schulen und Ausbildungsbeginn“ steht im Mittelpunkt eines Vortrags, den Hans-Joachim Hilbig am Mittwoch (30.) von 10 bis 11.30 Uhr innerhalb der neuen, von den Verantwortlichen des Projekts „Beruf und Perspektiven: Die Elternexperten“ initiierten Veranstaltungsreihe „Info-Café“ im Jugendhaus Dudenhofen, Freiherr-vom-Stein-Straße 8, hält. Dabei wird der Berufsberater der Agentur für Arbeit unter anderem erläutern, welche Möglichkeiten an weiterführenden Schulen und welche Ausbildungsberufe offeriert werden und in welchen Bereichen für das laufende Jahr noch freie Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung sind bis Freitag (25.) unter der E-Mail-Adresse (elternexperten@rodgau.de) oder Telefon (06106) 693-1263 oder -1279 möglich.

Aktion mit vielerlei Nutzen ADFC wirbt für „Mit dem Rad zur Arbeit“ Rodgau (DZ/hs) – Weil Radfahren gesund ist und zum Klimaschutz beiträgt, richten der Allgemeine Deutsche FahrradClub (ADFC) und die AOK auch in diesem Jahr wieder die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ aus. Deren Ziel ist es, dass zwischen dem 1. Juni und dem 31. August möglichst viele berufstätige Menschen so häufig es geht – mindestens aber an 20 Tagen – für den Weg von und zur Arbeit auf den Drahtesel steigen. Der ADFC wirbt für den (temporären?) Umstieg auf das Stahlross unter anderem mit dem Hinweis, dass sowohl Betriebe als auch deren Mitarbeiter vom Radfahren profitieren würden.

Denn Mitarbeiter, die auf ihrem Arbeitsweg in die Pedale treten, seien gesünder, wacher, motivierter und leistungsfähiger sowie die krankheitsbedingten Fehlzeiten geringer. Außerdem schone das immer beliebter werdende Fahrrad den Geldbeutel und bringe ohne Parkplatzsuche oft genug auch schneller ans Ziel. Sponsoren haben für eine Verlosung attraktive Preise wie Trekkingräder, Fahrradtaschen und -helme, eine Fahrt mit dem Heißluftballon oder ein Erlebniswochenende zur Verfügung gestellt. Weitere Infos über die Aktion sind im Internet (www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de/hessen) erhältlich.

Rödermark (DZ/kö) – „Musik kennt keine Grenzen und verbindet.“ Diese Erkenntnis nehmen der deutsch-türkische Freundschaftsverein und die Rödermärker Musikschule zum Anlass, gemeinsame Sache zu machen. Am Sonntag, 3. Juni, wird zu einem Nachmittag der Kategorie „Klangerlebnis“ in die Kulturhalle eingeladen. Um 15 Uhr beginnt das Programm mit diversen EnsembleVorträgen. Saz (Laute), Flöte, Geige, Keyboard: Das Spektrum der Instrumente und Stücke ist breitgefächert. Das Ganze wird als „deutsch-türkisches Doppel-Konzert“ angekündigt. Der Eintritt ist frei.

Obertshausen (DZ/mn) – Viele Hausbesitzer führen kleinere und manchmal auch größere Reparaturarbeiten an ihrem Haus selbst aus. Häufig gehören dazu auch Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz am eigenen Gebäude. Um dabei aber Pannen zu vermeiden, sollte man sich zuvor gründlich über den fachgerechten Umgang mit Bau- und Dämmmaterial informieren. Damit die Kostenersparnis durch die Eigenleistung nicht gleich von nachträglichen Reparaturarbeiten wieder aufgezehrt wird, empfehlen Fachleute eine anbieterunabhängige Energieberatung. Eine solche findet wieder am Mittwoch, 30. Mai, von 14.45 bis 18.30 Uhr im Rathaus in Hausen statt. Der Diplom-Ingenieur Andreas Schablitzki steht für eine Kostenbeteiligung von 5 Euro für 30 Minuten zur Verfügung. Eine Terminvereinbarung unter der Telefonnummer (06104) 7031112 ist für alle Interessierten erforderlich.

100 Jahre Frauenhilfe Mühlheim (DZ/ba) –Auf ihr 100-jähriges Bestehen kann die Evangelische Frauenhilfe Mühlheim in diesem Jahr zurückblicken. Aus Anlass dieses ganz besonderen Jubiläums findet am Sonntag, 3. Juni, ab 10 Uhr in der an der Mozartstraße gelegenen Friedenskirche ein festlicher Gottesdienst statt, in dem Sylvia Puchert, die geschäftsführende Pfarrerin der Evangelischen Frauenhilfen in Hessen, die Predigt halten wird. Im Anschluss daran wird zu einem festlichen Empfang mit Ehrengästen und allen Mitgliedern der Gemeinde in das angrenzende Gemeindehaus eingeladen.

NOTFALLDIENST

Ihre Notdienste vom 24.5.-31.5.2012 für Heusenstamm, Dietzenbach, Rodgau Rödermark, Mühlheim, Obertshausen  Apotheken Dietzenbach, Rodgau, Rödermark: Dienstbereit tägl. v. 8.30 - 8.30 Uhr des nächsten Tages. 24.5. Nikolaus Apotheke, Hintergasse 11, Rodgau-Jüg., Tel. 06106/3666 und BieberApotheke, Gallische Str. 2, Dietzenb., Tel. 06074/31917 25.5. Stern-Apotheke, Eisenbahnstr. 14, Rodgau/Jügesh., Tel. 06106/9261 und EulenApotheke, Gustav-HeinemannRing 1a, Dietzenb., Tel. 06074/812273 26.5. Park-Apotheke, Rathausplatz 1, Messel, Tel. 06159/5252, BurgApotheke, August-NeuhäuselStr. 5, Rodgau/Hainh., Tel. 06106/4239 und LöwenApotheke, Fahrstr. 59, Babenhausen, Tel. 06073/2534 27.5. St. Peter-Apotheke, Schillerstr. 11-13, Rodgau/Weisk., Tel. 06106/5152 28.5. Apotheke Esser, Traminer Str. 17, Rödermark, Tel. 06074/84230 und StadtApotheke, Fahrstr. 5, Babenhausen, Tel. 06073/2216 29.5. Apotheke am Markt, Zuckerstr. 1-3, Dieburg, Tel. 06071/25959 und Apotheke am Stadtbrunnen, Babenhäuser Str. 32, Dietzenbach, Tel. 06074/33489 30.5. Apotheke in Dieburg, Altstadt 11, Dieburg, Tel. 06071/22220 und HirschApotheke, Babenhäuser Str. 31, Dietzenbach, Tel. 06074/23410 31.5. Brunnen-Apotheke, Frankfurter Str. 26, Dieburg, Tel. 06071/23915 und Paracelsus-Apotheke, Rathenaustr. 35, Dietzenbach, Tel. 06074/31215 Mühlheim, Obertshausen, Heusenstamm 31.5. Rathaus-Apotheke, Frankfurter Str. 1, Groß-Gerau, Tel. 06152/910739 24.5. Alexander-Apotheke, Heusenstammer Str. 32, Obertshausen, Tel. 06104/41524 und Paracelsus-Apotheke, Kaiserstr. 28, OF, Tel. 069/888987 zusätzl. bis 22 Uhr, Jahn-Apotheke, Langstr. 3,OF-Bürgel, Tel. 069/861416 25.5. Bahnhof-Apotheke, Bahnhofstr. 21, Obertshausen, Tel. 06104/41503 und EinhornApotheke, Frankfurter Str. 42, OF, Tel. 069/813173 zusätzl. bis 22 Uhr, Apotheke a. Buchhügel, Lichtenplattenweg 51, OF, Tel. 069/855920 26.5. Cäcilien-Apotheke, Frankfurter Str. 41, Heusenstamm, Tel. 06104/3709 und Bieber-Apotheke, v.-Brentano-Str. 14, OF-Bieber, Tel. 069/894149 zusätzl. bis 22 Uhr Aesculap-Apotheke, Frankfurter Str. 77-79, OF, Tel. 069/883742 27.5. Main-Apotheke, Hanauer Str. 15, Mühlh.-Dietesheim, Tel. 06108/73914 und Apotheke zum Löwen, Frankfurter Str. 35, OF, Tel. 069/813685, zusätzl. bis 22 Uhr disapo.de Apotheke, Schumannstr. 144, OF, Tel. 069/2444860 28.5. Neue Rats-Apotheke,

Bahnhofstr. 1, Mühlheim, Tel. 06108/978811 und AlphaApotheke, Berliner Str. 79, OF, Tel. 069/77067420, zusätzl. bis 22 Uhr Apotheke im RingCenter, Odenwaldring 70, OF, Tel. 069/63836740 29.5. Linden-Apotheke, Hegelstr. 2, Heusenstamm, Tel. 06104/61130 und BergApotheke, Aschaffenbg. Str. 58, OF-Bieber, Tel. 069/891470, zusätzl. bis 22 Uhr SchwanenApotheke, Marktplatz 8, OF, Tel. 069/887470 30.5. Sonnen-Apotheke, Dietesheimer Str. 29, Mühlheim, Tel. 06108/71461 und Kronen-Apotheke, Aschaffenbg. Str. 4, OF-Bieber, Tel. 069/892933, zusätzl. bis 22 Uhr Adler-Apotheke, Kaiserstr. 75, OF, Tel. 069/813588 31.5. Flora-Apotheke, Dreieichstr. 27, Obertshausen, Tel. 06104/71650 und Tempelsee-Apotheke, Brunnenweg 50, OF, Tel. 069/85003646, zusätzl. bis 22 Uhr Main-Apotheke, Bieberer Str. 35, OF, Tel. 069/888817

 Ärzte Dietzenbach: Die ärztliche Notdienstzentrale Babenhäuser Straße 29, Tel.: 19292 ist besetzt: Mo.-Do. v. 19 Uhr bis 6.30 Uhr am nächsten Morgen, mittwochs bereits ab 13 Uhr, am Wochenende v. Fr. 15 Uhr bis Mo. 6.30 Uhr. Heusenstamm/Rembrücken: Sa. und So. von 8-20 Uhr Ärztliche Notdienstzentrale, Obertshausen, Schulstraße 8, Tel.: 06104/4606. Mühlheim: Ärztlicher Notdienst Mo./Di./Do. 19 - 7 Uhr, Mi. 13 - 7 Uhr sowie Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr: Notdienstzentrale Mühlheim, Friedensstr. 20 (im Rathaus), Tel. 06108/76982. Obertshausen: Sa. und So. von 8-20 Uhr Ärztliche Notdienstzentrale, Obertshausen, Schulstraße 8, Tel.: 06104/4606, nachts siehe ärztliche Notdienstzentrale Dietzenbach. Rödermark/Rodgau: Ärztlicher Notdienstzentrale, Rodgau, Friedberger Str. 30, Tel.: 06106/21272 Mo., Di., Do. von 18 bis 7 Uhr, Fr. 15 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mi. 13 Uhr bis Do. 7 Uhr, an gesetzlichen Feiertagen vom Vorabend 18 Uhr bis zum nächsten auf den Feiertag folgenden Wochentag morgens 7 Uhr.

 Zahnärzte Zahnärztl. Notfallvertretungsdienst Hessen: Die Ansage d zahnärztlichen Notfallvertretungsdienstes erfolgt tagund zeitgenau über die kostenpflichtige Service-Nummer 01805 / 60 70 11 (14 Cent/min. a.d. dt. Festnetz, max. 42 Cent/min. über Mobilfunk

 Tierärzte Wochenend- und Feiertagsdienst OF-West: erfahren Sie über den Anrufbeantworter Ihres Haustierarztes. OF-Ost: Anrufbeantworter Ihres Haustierarztes oder 26.-28. u. 30.5. Tierärztl. Klinik Dr. Trillig, Obertshausen, Tel. 06104/75470

 Stromstörungen Bereitschaftsdienst für Störungen in Stromabnehmeranlagen in Stadt und Kreis Offenbach Sammelnummer Tel. 069/ 89009444

 Gas/Wasser Langen 06103/595148 Egelsbach 06103/595148 Dreieich 06103/602-0 Neu-Isenburg 06102/246-299 (Strom) / 06102/246-399 (Gas & Wasser) Erzhausen 06151/7018080 (Störnummer HSE) / 0180/ 1368342 (Störnummer entega) Mörfelden-Walldorf 06105/ 40060 (Polizeidienststelle Mörfelden-Walldorf) Heusenstamm 06104/607-0 (Stadtwerke Heusenstamm) / 0176/21505019 (außerhalb der Geschäftszeiten) Dietzenbach 0800/80603030 (Energieversorgung Offenbach) / 112 (Abwasser) Rodgau 06106/8296-0 / 06106/829624 (außerhalb der Geschäftszeiten) / 06073/6030 (ZVG für Nieder-Roden & Rollwald) Rödermark 06074/8890 (Feuerwehr Ober-Roden) / 06074/5370 (Feuerwehr Urberach) Mühlheim 06108 6005-0 (Stadtwerke Mühlheim) / 06108/72428 (außerhalb der Geschäftseiten) Obertshausen 06104/7030 (Notrufnummer Stadtverwaltung)

 Kreditkarten

Bei Sperrung von Kreditkarten und Online-Banking: Bundesweite Nummer 116 116. Notruf Polizei: 110 Feuerwehr/Rettungsdienst: 112 Kreisgebiet Offenbach Unfallrettung u. Krankentransport Telefon: 06074/19222 Giftnotrufzentrale Mainz: 06131/19240 Hilfe für Frauen in Notfällen/ Frauenhaus Telefon: 06106/13360 Frauenberatungsstelle: Tel. 06106/3111 Notdienst für Sanitär, Gas und Heizung am Wochenende, Sonnu. Feiertagen für Stadt u. Kreis Offenbach. Tel. 069/89999530 Vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen, die nach Redaktionsschluss dieser Seite nicht berücksichtigt werden konnten. Ohne Gewähr.


Seite 18 G

Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Frühlingsmarkt in Bad König Attraktiv für Jung & Alt Pfingstmontag: Frühlingsmarkt in Bad König

Pfingstmarkt bei Bad König/Zell

Bad König (DZ/jh) – Auf ein buntes Straßenfest mit vielen Aktionen und attraktiven Angeboten dürfen sich die Besucher des alljährlichen Frühlingsmarktes freuen, der am Pfingstmontag (28.) in die Kurstadt im Odenwald lockt. Von 11 bis 18 Uhr darf auf der Bahnhofstraße wieder flaniert und eingekauft werden.

D

iese Mischung aus Unterhaltung und Information – gepaart mit dem Leistungsspektrum der Gewerbetreibenden – wirkt schon seit Jahren als Magnet. „Zusammen mit einem hoffentlich guten Wetter bietet sich hier eine wunderbare Gelegenheit, diesen Feiertag mit der ganzen Familie zu verbringen“, laden die Organisatoren unter dem Dach des Gewerbevereins Bad König Jung und Alt aus der gesamten Rhein-Main-Region zum Besuch des Odenwaldes ein. Auch 2012 haben wieder viele der ortsansässigen Firmen und Geschäfte einen Stand vor ihrem Geschäft aufgebaut, um so die lokale Vielfalt unter Beweis zu stellen. Die Gäste dürfen sich auf rund 50 aktive Gewerbetreibende und ihre Offerten freuen. Es locken facettenreiche und zum Teil ungewöhnli-

che Präsentationen. Natürlich zeigt sich auch die Gastronomie der Kurstadt von ihrer besten Seite. „Egal ob Deftiges aus der Region, südländische Spezialitäten, Süßigkeiten oder andere Speisen: Hier wird nahezu für jeden Gaumen etwas geboten“, heißt es in der Einladung. Frühlingsmarkt Eine der Attraktionen des Frühlingsmarktes wird einmal mehr in Bad König das abwechslungsreiche MuVon 11 bis 18 Uhr sik- und Unterhaltungsprogramm sein. Verschiedene Musikgruppen der unterschiedlichsten Stilrichtungen geben sich in Bad König ein Stelldichein. Eröffnet wird das bunte Treiben mit einem Frühschoppen in der Galerie der Volks(Nicht auf gekennzeichneten bank Odenwald. Für musikaliAußenmarkt) scher Untermalung sorgt die Elisabethenstr. 17 Trachtenkapelle Michelstadt. (neben der Therme) Um 13 Uhr startet dann an ver64732 Bad König schiedenen Orten das abwechsTelefon: 06063 / 58 99 592 lungsreiche Programm.

Pfingstmontag

10% auf alles

Wir sind dabei: Creperie Eitelberg Eiscafè auf Rädern Fabian IT Farbenhaus Bereiter Getränke Mohr Glenz Karl Glaserei Grimm Reisen

IngridsART Knusperhahn Pegasus Design Pro Aqua Weinkötz PartyLite YucaTherm Autohaus Vögler

Pfingstmontag von 11-18 Uhr Möbel Kempf GmbH Gewerbezentrum Zell 64732 Bad König-Zell Tel. 06063/950-0


Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Seite 19 G

Stellenmarkt Angebote

Gesuche

Sie suchen • Sie werben • Sie finden Der Stellenmarkt in der Dreieich-Zeitung Anzeigenhotline: Tel.: 06105 - 98 023 00 Fax: 06105 - 98 023 900

Lob für Kundenorientierung AOK Hessen ausgezeichnet Dreieich/Rodgau (DZ/PR) – Die AOK Hessen gehört aufgrund ihrer herausragenden Kundenfreundlichkeit zu den Top-Unternehmen Deutsch-

lands. Ermittelt wurde diese Poistion im Rahmen des Wettbewerbs „Deutschlands kundenorientierteste Dienstleister“ (DKD). Die Serviceaktivitä-

in Dreieich maßgeblich beigetragen hat, ist Karlo Löbig besonders stolz: „Wir setzen seit jeher auf Nähe und Servicestärke. Es ist großartig, dass unsere Leistung sogar objektiv messbar ist und wir so hervorten der AOK Hessen werden da- ragend abschneiden.“ mit zum fünften Mal in Folge Information und Kontakt: Teleprämiert. Diesmal erreicht sie fon (0180) 1188111. branchenübergreifend Platz 25 und unter allen gesetzlichen Krankenkassen sogar Platz 5 bundesweit. Grundlage für die Verleihung des aktuellen Siegels sind Testkäufe, eine Kundenzufriedenheitsbefragung sowie ein Managementfragebogen, der von der Universität St. Gallen entwickelt wurde. Auf dieses Ergebnis, zu dem auch das AOK-Beratungscenter

Sprengstoff für die Zukunft? SPD erörtert demographischen Wandel Mörfelden-Walldorf (DZ/ba) „Jung gegen Alt? Demographischer Wandel: Sprengstoff für die Zukunft?“ Unter diesem Motto steht eine Veranstaltung, zu der die SPD am Mittwoch

(30.) ab 19 Uhr in das Bürgerhaus in der Westendstraße 60 einlädt. Zu dem Thema referiert die Bundestagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler aus Neuwied.

Informationen zum Umweltbonus bis 150 Euro beim Kauf eines Elektrofahrrades gibt es am InfoStand der Süwag Energie AG vor Ort!

DER KALKHOFF TRUCK KOMMT! SA. 26.5.2012 VON 9-16 UHR Westendstraße 36-38 Tel. 0 61 05 / 2 21 07

64546 Mörfelden-Walldorf www.fahrrad-kuechler.de

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9.00 - 12.30 Uhr und 14.30 - 18.30 Uhr • Sa. 9.00 - 14 Uhr


Seite 20 G

Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Immobilienmarkt Angebote Sie wissen wer eine Immobilie verkaufen oder vermieten möchte? Für jede erfolgreiche Vermittlung

zahlen wir Ihnen bis zu €500,-

25.05.2012 01.06.2012 nach Absprache nach Absprache

Erbrecht, vor u. nach d. Erbfall Umbau, Sanierung, Neubau Fachplaner Energieeffizienz Wertermittlung Schadensgutachten

RA M. Mieth, Offenbach Architekten Holik & Holik, Offenbach Dipl.-Ing. M. Klingensteiner, Offenbach Dipl.-Ing. vereid. Gutachter M. Ermeling

Nähere Information unter 06103-38 8010 oder www.proficoncept-gmbh.de Profi Concept GmbH • Ihr Immobilienmakler im Rhein-Main-Gebiet

Gesuche

Gesuche Gew. Angebote

Für unsere vorgemerkten Kunden suchen wir 1-6 Zi.-Whg. / 1-2-Fam.-Haus Kauf/Miete, sowie Mehrfam.-Häuser Kauf/Verkauf AIS Immobilien GmbH, Tel. 0163/ 633 6913

Garagen

Sie wollen verkaufen und/oder vermieten? Wir suchen für unsere Kunden Häuser, Wohnungen und Grundstücke, ProfiConcept GmbH ☎ 0 61 03 / 38 80 10 Herr Faß

G

Suchen z. Kauf/Miete für unsere Kunden Whg. + Häuser, Raum Langen/Umgebung. www.k3-immobilien.de ☎ 0 61 03 / 94 00 25

tauflage amüber s e ar e Exempl

0 0 0 . 0 14

Dreieich-Dreieichenhain

Dreieich-Sprendlingen

Direkt in der beliebten Fahrgasse steht dieses traumhafte Fachwerkhaus (Wohn- und Geschäftshaus) mit 120 m² Wfl., wovon knapp 40 m² gewerbl. genutzt werden können. Toprenoviert, begeistert dieses Haus mit bezauberndem Altbauflair. Der hohe Freizeitwert & die guten Einkaufsmögli. vor der Tür sprechen für sich. Ein Haus für Liebhaber! Für € 339.000,- können Sie es erwerben.

In herrlicher Altstadtlage befindet sich dieses charmante, gut vermietete 4 FH. 4 Wohnungen mit insgesamt 200 m² Wfl. erwarten Sie. Das schöne Atriumgrd. hat 230 m² und ist uneinsehbar. Die schöne alte Bausubstanz und die gute Mieterstruktur (Gesamtmiete 1.280,- €), sollten jedem Kapitalanleger gefallen. Für € 335.000,erwerben Sie eine besondere Immobilie.

Freistehendes 1-2-Fam.Haus in Heusenstamm

Gelegenheit! Hochwertiges REH in Dietzenbach-Steinberg !! 120 m² Wfl. Bj 2002, hochwertigst ausgestattet mit Wintergarten, Fußbodenhzg, EBK, 2 tollen Tgl.-Bädern uvm. Das 228 m² Südgrundstück lädt zum Spielen und Sonnenbaden ein. Für € 310.000,- erwerben Sie diesen neuwertigen Wohntraum!

Bauzinsen auf dem Tiefpunkt (DZ/bv) – Nicht nur der Bundesfinanzminister kann derzeit zu historisch niedrigen Zinsen Kredite aufnehmen – wer bauen will, kann es ebenfalls. Denn auch die Zinsen für Baukredite haben historische Tiefpunkte erreicht. So sind Hypothekendarlehen mit zehnjähriger Zinsbindung je nach Bonität und Angebot für im Schnitt etwa drei Prozent zu haben. Davon konnten Bauherren früher nur träumen. Vor gut zehn Jahren lag dieser Zins rund doppelt so hoch. Goldene Zeiten also für Bauwillige? Viele Banken bieten Festzinskonditionen sogar für 15 und mehr Jahre an. Der Vorteil nach Angaben der Fachleute: Bei einer Zinsfestschreibung von über zehn Jahren kann der Schuldner das Hy-

pothekendarlehen ohne Folgekosten nach zehn Jahren unter Einhaltung einer sechsmonatigen Kündigungsfrist kündigen. Die sonst bei Kündigungen übliche Vorfälligkeitsentschädigung entfällt in diesem Fall. Die kreditgebende Bank ist dagegen an die vereinbarte Laufzeit gebunden. Trotz günstiger Finanzierungsbedingungen sollte aber grundsätzlich nicht zu knapp kalkuliert werden. So müssen auch Kosten berücksichtigt werden, die im Kaufpreis nicht enthalten sind, zum Beispiel für Notar, die Grundbucheintragung, Grunderwerbsteuer, Umzugskosten und eventuell Makler. Diese Anschaffungsnebenkosten können schnell zehn Prozent und mehr des Kaufpreises erreichen.

Grundstücke

Verpachtungen

Dietzenbach-Westend Gepflegtes 1-2-Fam.Haus in schöner Lage Auf 435 m² Grundstück steht diese DHH mit 125 m² Wfl. Der schöne Garten und die ruhige Lage werden Sie begeistern. Für nur € 235.000.- inkl. Garage werden Sie stolzer Besitzer. Ansehen und Zugreifen!

Bezaubernde DG ETW in Dietzenbach-Steinberg

Außergewöhnliche DHH in Dreieich-Buchschlag Ein kleines Nest mit etwas über 100 m² Wfl., wie Sie es nur selten finden. Moderne Architektur, Waldrandlage, 2 Bäder, offener Kamin möglich, Parkett- und Laminatböden, ausgebautes Dachstudio. Für nur € 339.000,- inkl. EBK und Car-Port ein echtes Juwel für 2-3 Personen. Wer ist der SchnellIn erstklassiger Lage und nur wenige ste? Fußminuten zur Altstadt und S-Bahn, befindet sich diese herrliche 5-Zi.-EGMaisonette ETW mit 123 m² Wfl. Die hochwertige Ausstattung, die exklusive EBK, die 2 Bäder und der eigene, kleine SW-Garten werden Sie begeistern. Für € 330.000,-, inkl. PKW-Stellplatz, können Sie sofort einziehen.

Ein Goldkorn vom Feinsten. 136 m² Wfl., herrliche über 40 m² große Dachterrasse, Parkettboden, sehr gepflegtes 1993 gebautes 5-Fam-Haus. Für nur € 229.000,-, inkl. EBK und 2 PKW-Plätzen, werden Sie stolzer Besitzer!

Dreieich-Götzenhain

In begehrter Lage, ruhig und zentral liegt dieses 1952 gebaute Haus. 123 m² Wfl. auf 7 Zimmer verteilt mit weiteren Ausbaumöglichkeiten (Dachboden) bieten sowohl der größeren Familie als auch 2 Parteien alle Möglichkeiten. Für € 298.000,- inkl. Garage heißt es sofort zugreifen.

Freistehendes EFH in Rödermark – Ober-Roden In zentraler Stadtlage steht dieses in den letzten 5 Jahren teil-renovierte Haus mit 120 m² Wfl. und einem 479 m² großen Süd-Grundstück. Mehrere PKW-Stellplätze und ein Ladengeschäft lassen Ihnen viele Nutzungsmöglichkeiten. Für nur € 189.000.- ein tolles Angebot!

Rödermark – Ober-Roden Traumhafter Eckbungalow mit Wintergarten Genießen Sie 193 m² Wfl., perfekt aufgeteilt und topgepflegt. Der große Wohnbereich, das neue TGL-Bad, der Wintergarten mit Fußbodenhzg. und das uneinsehbare Atriumgrundstück werden Sie begeistern. Wer „Wohnen“ auf einer Ebene sucht, sollte sofort anrufen, denn für € 369.000,- mit Garage, EBK und hochwertigen Einbauten finden Sie nichts Vergleichbares!


Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Seite 21 G

Immobilienmarkt Vermietungen

• Nah - Fern - Ausland • Firmen - Büro - Umzüge • Küchenumbau - Lagerung

Carl Weiss GmbH Lutherstr. 28, 63225 Langen www.die-umzugmacher.de

06103 - 24010

Die Umzugmacher

Gerlach Immobilien

Laden von privat zu vermieten Michelstadt / Odenwald ca. 84qm, in modernem Geschäftshaus mit weiteren Geschäften (Solarium, Videothek, TattooStudio, Calory Coach), gute Kundenfrequenz, gute Parkmöglichkeiten, Nähe B45, LIDL, Autohaus,

Mechthild Gerlach*

06102-23779 Miet- und Kauf-Objekte, möblierte App.-Wohnungen, Häuser, Baugrundstücke – kostenfrei fürAnbieter. Individuell und stets persönlich*

450,-€ + NK + KT

Tel.: 0170 - 44 33 130

von privat zu vermieten Erbach / Odenwald Doppelhaushälfte Bj. 2008, Talblick 4 1/2 Zimmer Bad, Gäste-WC ca. 123qm Wfl Vollwärmeschutz Einbauküche 790,-€ + NK 3 KM Kaution

Tel.: 0170 - 44 33 130

Haus zu verkaufen? Immobilienmarkt Dreieich-Zeitung Anzeigenhotline Tel.: 06105 - 98 023 00 Fax: 06105 - 98 023 900

Neu-Isenburg: 1a Lage - Einfamilienhaus 4 Zi.* ca.122 m² Wfl.* Bj. 1960* ca.522 m² Grdst.* Gartenterrasse KP.: € 298.000,–

3-Zi.-Whg., N.-Isenb., Wfl. ca. 80 m², neues Wannenbad, 2 Blk., Parkett neu, TG mögl., kl. Hund/Katze erlaubt, ab sofort. € 690,00 Nk./Kt. www.vongagern.de Tel.: 06105 - 976770 oder 06103 - 404338

QUIZ Cert. 2012

Eine Initiative von WAN-IFRA, bvdm und ZMG

Qualitätsinitiative Zeitungsdruck

Zertifizierung * Zertifizierung * Zertifizierung* Zertifizierung * Zertifizierung

Betreiber für neuen Elektrofachmarkt in Erbach / Odw. gesucht Laden in bester Citylage, Fläche ca. 720qm, komplett neu renoviertes Geschäftshaus mit Vollwärmeschutz, Glasaufzug und Loft-Ebenen. Große Elektrofachmarktkette hat bereits eine positive Standortanalyse erstellt und sucht einen professionellen Betreiber. 4.500,-€ mtl. + NK + KT

Tel.: 0170 - 44 33 130

Rödermark: Neuwertiges - Reihenhaus 4 Zi.* ca.113 m² Wfl.* Bj. 2002* ca.172 m² Grdst.* Gartenterrasse KP.: € 235.000,–


Seite 22 G

Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Kreuz & Quer Kaufgesuche

Unterricht

Paletten-Center Schütz Wir kaufen ständig: EURO-Paletten, Gitterboxen, Einweg-Paletten, 800 x 1.200/1.000 x 1.200 mm. Abholung ab 50 Stück möglich. DA, Röntgenstr. 29, Tel. 06151/375567

Geschäftliches Gartenneuanlagen, Gartenumgestaltung, Gartenpflege sowie Verbundsteinpflaster, Platten- und Steinarbeiten

Freizeitgestaltung

führen wir fachmännisch aus! Gärtnermeister H. Schwebel Telefon 0 61 03 / 8 75 50

Farb- u. Raumgestaltung, Fliesen- u. Bodenlegearbeiten,

Die Profis rund ums Lernen für Schule, Studium und Beruf

Verkäufe

· Gezielte Vorbereitung auf alle Prüfungen

(Parkett, Laminat, Teppichböden)

Lageraufgabe

Ausstattungsmaler Wennike

stark reduziert · neu+gebr.

Tel. 0 61 05 / 40 40 13, www.pinsel-fritze.de

Verstärker · Vor+Endstufen Receiver · Tuner · Tapedecks Plattenspieler · CD-MD-Equalizer Boxen aller Art · Auto HiFi...uvm. MW HiFi, Langen 0 61 03/2 66 40

BAUMFÄLLUNG GEWERBLICH

· Nachhilfeunterricht für jede Schulform von der Grundschule bis zum Abitur Frankfurter Straße 8, 63303 Dreieich Tel./Fax: (0 6103) 69 99 47 info@gisela-noll.de, www.gisela-noll.de

Verschiedenes

Tel. 0 61 84 / 5 54 83 Dachdeckermeisterbetrieb:

Dach- und Spenglerarbeiten aller Art Finanzierungsprobleme? -wir kümmern uns darum 0 60 29 / 99 94 27 o. 01 71/ 5 43 24 99

Klein-Container

3 cbm Für kleine Abfallmengen . . . schmale Einfahrten . . . niedrige Durchfahrten . . . Fa. VETTER, Dreieich Tel. 0 61 03 / 6 24 93 Fax 0 61 03 / 50 63 75

Private Kleinanzeigen Natürlich in der Dreieich-Zeitung Anzeigenhotline Telefon: 06105 - 98 023 00 Telefax: 06105 - 98 023 900

Kontakte


Dreieich-Zeitung, 24. Mai 2012

Seite 23 D E F

KFZ-Markt (Keine) Angst vor der „Röhre“ (DZ/de) - Fast jeder zweite Autofahrer (46 Prozent) verspürt „immer“ oder „manchmal“ Angst, wenn er mit dem Auto durch einen Tunnel fährt. Einer bundesweiten Umfrage der Sachverständigen-Organisation Dekra zufolge ist die Angst bei Frauen besonders stark ausgeprägt. Während bei den Männern etwa ein Drittel (36 Prozent) im Tunnel Angstgefühle bekommt, sind es bei den Frauen fast doppelt so viele (67 Prozent). Autofahrer über 40 haben im Tunnel häufiger Angst als die jüngeren. Bei den Frauen geht die Furcht vor der Röhre so weit, dass jede fünfte (20 Prozent) Fahrten durch längere Tunnel meidet, wenn dies möglich ist, bei den Männern sind es nur 7 Prozent. Auch ganz junge Autofahrer bis 25 Jahre suchen relativ oft (15 Prozent) eine Alternative. Insgesamt nimmt etwa jeder Neunte (12 Prozent) lieber ei-

nen Umweg. Bei vielen (39 Prozent) weckt schon ein Stau im Tunnel besondere Ängste. Auch hiervon sind Frauen (55 Prozent) und Ältere überdurchschnittlich häufig betroffen. Nach Ansicht von 41 Prozent der Befragten erscheinen vor allem die Tunnel im Ausland noch nicht sicher genug. Allerdings ist auch jeder zweite Autofahrer (54 Prozent) der Meinung, dass die Tunnel in den letzten Jahren deutlich sicherer geworden sind. 31 Prozent fordern, dass für die Sicherheit der Tunnel mehr getan werden sollte. Etwa jeder Zweite wünscht sich mehr Nothaltebuchten (55 Prozent), eine bessere Belüftung (49 Prozent), Beleuchtung und Beschilderung sowie mehr Notausgänge (jeweils 47 Prozent). An der Umfrage nahmen 1.200 Autofahrer teil, die zur Hauptuntersuchung an eine DekraNiederlassung kamen.

www.auto-direkt-ankauf.de Kein TÜV, viele km, Motorschaden, Unfall?? Bestens!! Kaufen wir!! Rufen Sie uns an, wir kommen mit Bargeld vorbei. Völlig seriöse Abwicklung. Abmeldenachweis!! Höchstpreise GARANTIERT!! Rufen Sie sofort an: Auto-direkt-ankauf Bürgermeister-Mahr-Straße 34 63179 Obertshausen Tel.: 0 61 04 / 78 93 41 Mobil: 01 52 / 28 90 85 27 Online: www.auto-direkt-ankauf.de

Coole Anzeigenpreise für heiße Flitzer Anzeigenhotline Telefon: 06105 - 98 023 00 Telefax: 06105 - 98 023 900

Outlander-Sonderserie „35 Jahre“ (DZ/PR) – Der Outlander bereichert ab sofort die SondermodellFamilie „35 Jahre“ mit der Mitsubishi Motors die nunmehr 35jährige Präsenz auf dem deutschen Markt feiert. Nach den Modellen Colt, ASX und Lancer gibt es nun auch den Allrounder unter den SUVs in einer attraktiven „35 Jahre“-Version und mit einem Kundenvorteil von bis zu 2.500 Euro im Vergleich zu einem entsprechend ausgestatteten Serienmodell. Bei teilnehmenden Händlern hat der Kunde sogar einen Vorteil bis zu 5.400 Euro, wenn der Aktionsrabatt und das Clarion Multimedia-Navigationssystem in Anrechnung gebracht werden.

D

er Outlander „35 Jahre“ überzeugt bereits durch seine inneren Werte: automatisch abblendender Innenspiegel mit integrierter Rückfahrkamera und Farbmonitor erleichtern das Einparken. Zusätzlich gibt es komplette Anschlussmöglichkeiten für modernste Unterhaltungselektronik inklusive Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Lenkrad-Bedientasten sowie Bluetooth- und USB-Audio-Schnittstelle und für Fahrer und Beifahrer noch eine Sitzheizung. Am Outlander „35 Jahre“ brin-

Autowäsche Mach es selbst!!! Wo??? Natürlich hier in Mühlheim Lämmerspieler Straße 4

SB-Autowaschen ab 1 E

MERCEDES-Jahreswagen und gepflegte Gebrauchtwagen

Autohaus HIRCH Versäumen Sie nicht unsere tollen Angebote. Günstige Finanzierung, Inzahlungnahme möglich.

Darmstadt-Wixhausen Messeler-Park-Str. 124 A (an der B3) Tel.: 0 61 50 / 74 97 www.autohaus-hirch.de

gen die 18-Leichtmetall-Felgen aus der Intense-Ausstattungslinie sportliche Akzente. Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht, automatischer Leuchtweitenregulierung und Scheinwerfer-Reinigungsanlage sorgen für zusätzlichen Durchblick und Sicherheit. Der Outlander wird in vier Motor/Getriebekombinationen angeboten: Die beiden frontgetriebenen Modelle sind mit Benzin- oder Dieselmotorisierung (2.0 MIVEC und 2.2 DI-D+ MIVEC ClearTec) und manueller Schaltung erhältlich. Die neuen Outlander „35 Jahre“-Sondermodelle stehen ab 25.590 Euro bei allen teilnehmenden Vertragspartnern bereit. (DZ-Foto: Werk)

WESTFALIA EICHMANN ANHÄNGER ANHÄNGER-VERMIETUNG ANHÄNGERKUPPLUNGEN FAHRRADTRÄGER ANHÄNGERERSATZTEILE WERKSTATT-SERVICE GASFEDERN + BREMSSEILE – PRODUKTION

Westfalia Eichmann Orber Str. 11-13 · 60386 Frankfurt/M. www.westfalia-eichmann.de

Mainzer Straße 46, 63303 Dreieich-Offenthal

☎ 0 60 74 / 84 25 43 + 44, www.autohausmilzetti.de


DZ_Online_021_F  

Saisonstart Boulefreunde gönnen sich neue Trikots Anzeigen-Hotline: 06105 98023-0 Ausgabe Nr. 21 F www.los- kersting.d e Seite 14 Seite 2 Se...