Page 20

Seite 20 G

Dreieich-Zeitung, 10. Mai 2012

Am 13. Mai ist Muttertag

Blumen „fairschenken“ Seit

1988

Das sziel Ausflug Am Muttertag begrĂźĂ&#x;en wir jede Mutti mit einer Ăœberraschung. Unser KĂźchenteam hat ein extra Muttertags-MenĂź vorbereitet. . . . und am Vatertag sind die Väter dran . . . EisenbahnstraĂ&#x;e 144 ¡ Dreieich-Sprendlingen Tel. 0 61 03 / 6 69 01 www.zum-amtsgericht.de

Ă–ffnungszeiten: Montag-Samstag 15:00 - 24:00 Uhr, warme KĂźche bis 23:00 Uhr Sonn- & Feiertag 10:00 - 24:00 Uhr, warme KĂźche bis 22:00 Uhr

Wilhelm-Leuschner-Str. 11, Dreieich-Sprendlingen Tel. 0 61 03 / 8 04 84 44 Öffnungszeiten: Di. - So. 11.30 - 14.30 Uhr RESTAURANT und 17.00 - 24.00 Uhr Montag Ruhetag ¡ Samstag ab 17.00 Uhr geÜffnet SPRENDLINGEN Inh. Knies-Mitrovic GbR www.altsprendlingen.de

Den Muttertag genieĂ&#x;en und sich so richtig verwĂśhnen lassen. Eine Einladung fĂźr die beste Mutter oder Schwiegermutter ist eine liebevolle â?¤ â?¤ Geschenkidee.

â?¤

â?¤

Auf Ihren Besuch freuen sich Dragan Mitrovic und Stefan Knies

   Heim + Garten GmbH

i 3. Ma Am 1 ttertag u ist M

„Danke, Mama!“ Ă–ffnungszeiten: Samstag, 12. Mai, 8 bis 16 Uhr, Muttertags-Sonntag, 13. Mai, 8 bis 12 Uhr Kreativität in Angebot und AusfĂźhrung Wir bieten Ihnen: BlumensträuĂ&#x;e, BlumensträuĂ&#x;e, BlumensträuĂ&#x;e . . . . Orchideen, blĂźhende Topfrosen. Fachberatung, Fleurop-Vermittlung, Servicetelefon, Lieferdienst auch Muttertags-Sonntag. Industriestr. 10, Dreieichenhain Gewerbegebiet, Tel. 0 61 03 / 80 39 39

(DZ/vz) – Es ist ein schÜner Brauch, am Muttertag Blumen zu verschenken. Aber auch zu anderen Anlässen sind Blumen ein beliebtes Mitbringsel. Wer fair schenken mÜchte, wählt dabei Blumen mit Gßtezeichen wie dem Flower Label Program (FLP) oder dem Fairtrade-Siegel. Blumen dieser Kategorien sind ßbrigens nicht zwangsläufig teurer. Wer Blumen aus Deutschland kauft, die mÜglichst ein Bio-Siegel tragen, setzt damit auch ein Zeichen fßr den Klimaschutz.

W

er Blumen verschenkt, die aus umweltverträglicher und sozial gerechter Produktion stammen, hat die Gewissheit, dass die Rechte der Arbeiterinnen auf den Blumenplantagen in den Erzeugerländern beachtet, MindestlÜhne gezahlt und die Frauen mit entsprechender Kleidung vor Pestizidvergiftungen geschßtzt werden, erläutert die Verbraucherzentrale Hessen. „Hoch giftige Pestizide dßrfen bei Blumen mit dem Gßtesiegel FLP und dem Fair trade-Sieg e l

Ăźberhaupt nicht eingesetzt werden.“ Im Internet finden Verbraucher unter www.fairflowers.de und www.transfair.org Blumenfachgeschäfte und Märkte, die zertifizierte Schnittblumen anbieten. Zudem kĂśnnen Verbraucher auch das Angebot von Blumen aus Deutschland nutzen. Gerade von Mai bis September gibt es ein groĂ&#x;es Angebot von Blumen aus Freiland-Anbau und unbeheizten Gewächshäusern. „Bevorzugen Verbraucher heimische und regionale Freilandblumen gemäĂ&#x; der Saison, entfallen weite Transportwege per Flugzeug. Das entlastet die Umwelt und das Klima“, so die Verbraucherzentrale weiter. An vielen Land- und BundesstraĂ&#x;en laden Betriebe zum Selbstpf lĂźkken ein.

Auch auf Wochenmärkten werden Blumen der Saison und aus der Region angeboten. Blumen aus Deutschland, die auĂ&#x;erdem unter biologisch-Ăśkologischen Aspekten angebaut wurden, erhalten Verbraucher unter den Siegeln der Bio-Produzenten Bioland und Naturland. Etwa 40 Euro gibt jeder BundesbĂźrger jährlich fĂźr Schnittblumen aus. Am beliebtesten sind Rosen, gefolgt von Tulpen, Chrysanthemen, Gerbera, Lilien, Nelken, Sonnenblume und Orchideen. Doch nur jede fĂźnfte Blume, die hier verkauft wird, ist in Deutschland gewachsen. Der GroĂ&#x;teil der in Deutschland verkauften Blumen stammt vor allem aus den Niederlanden und sĂźdlichen Ländern wie Kenia, Ecuador, Kolumbien und Ă„thiopien. In Lateinamerika und Afrika herrschen ganzjährig optimale Klimabedingungen fĂźr den Schnittblumenanbau. Jedoch sind mit der dortigen Blumenproduktion häufig eine Vielzahl von sozialen und Ăśkologischen Problemen verbunden: Niedrigste LĂśhne, keine geregelten Arbeits- und Pausenzeiten, Gesundheitsschäden in Folge unzureichenden Arbeitsschutzes und Belastung von BĂśden und Gewässern mit chemischen Pestizi-

den und Dßngemitteln. Vor Ort sind es meist Frauen – häufig auch Mßtter –, die die Blumen pflegen, schneiden, fßr den Versand nach Europa verpakken und unter diesen Bedingungen zu leiden haben.

�-lich ¡ gastlich ¡ kulinarisch

13. Mai Muttertag Ab 11.30 Uhr

Spargelbuffet (mehr Info unter www.sonnenhof-imeichenbuehl.de) mit Ăœberraschung. Kommen Sie in den schĂśnsten Biergarten weit und breit. Reservierung erwĂźnscht. Sonntag ab 10 Uhr geĂśffnet mit FrĂźhstĂźcksbuffet und Ă la carte. Auch fĂźr Ihre Feier haben wir noch Plätze frei. Es kostet Sie nur einfach einen Anruf. Tel. 06102/ 39099 Tägl. geĂśffnet ab 11 Uhr bis‌ der letzte Gast geht, durchgehend warme KĂźche. Gravenbruchring (Kleingartenanlage EichenbĂźhl) 63263 Neu-Isenburg www.sonnenhof-im-eichenbuehl.de

Alles da, alles frisch, alles Bio. Bei uns gehen MĂźtter nicht leer raus.    

FICHTESTRASSE 65 ¡ TELEFON 03 / 6 14 Fichtestrasse 65¡ DREIEICH-SPRENDLINGEN • Dreieich-Sprendlingen • 0 610 61 03/6 808014

DZ_Online_019_E  
DZ_Online_019_E  

CDU und AL beim Thema „Gymnasium“ uneins Anzeigen-Hotline: 06105 98023-0 Die Sonnen-, Wind- & Sichtschutz-Experten Ausgabe Nr. 19 E Bade...

Advertisement