Issuu on Google+

Dreieich-Zeitung Neu-Isenburg | Gravenbruch | Zeppelinheim Donnerstag, 26. April 2012

Ausgabe Nr. 17 C Hardrock Uriah Heep und Nazareth spielen drei Stunden

Sonderthema: Bauen, Modernisieren, Energiesparen

Seite 11

Anzeigen-Hotline: 06105 98023-0 Neues Buch: Mobilität in den „wilden Sechzigern“

Seite 14

Seite 3

S

„Eingeschlagener Weg der richtige“ Neu-Isenburg (DZ/ba) – „Die zum x-ten Mal, gegen jegliche Erfahrung, vorgetragene fatale Forderung nach einer Anhebung des Gewerbesteuerhebesatzes nicht erklären“ können sich die Koalitionspartner CDU, FDP und Freie Wähler in einer Entgegnung auf die Kritik der SPD-Stadtverordnetenfraktion. „Weder führt eine Anhebung des Hebesatzes automatisch zu Mehreinnahmen für die Kommune noch löst sie zwangsweise eine Anhebung der Grundsteuer aus. Tatsächlich, so hat es die Praxis immer wieder bewiesen, ist das Gegenteil der Fall. Dies möchte die SPD aber aus ideologischen Gründen nicht registrieren“, erklärt die FDP-Fraktionsvorsitzende Susann Guber. Offensichtlich störten sich die Sozialdemokraten auch nicht daran, dass ihre Forderungen sowohl bei den ansässigen und zukünftigen Unternehmen als auch den Isenburger Bürgerinnen und Bürgern zu unnötigen Verunsicherungen nach dem Motto „Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln“ führen könnten, heißt es in einer Presseerklärung der Koalitionäre.

I

n Neu-Isenburg werde „seit Jahren eine für alle Partner verlässliche und bindende Politik betrieben. Standortpolitik ist eine langfristige Aufgabe, welche in vielerlei Hinsicht nach beständigen Randbedingungen verlangt. Diesem berechtigten Anspruch an die Stadt Neu-Isenburg sind wir bislang nachgekommen und wir werden es auch in Zukunft tun“, betont die Fraktionsvorsitzende der CDU, Christine Wagner. Für die Koalitionäre sei ganz klar, dass in Neu-Isenburg weder eine Anhebung der Grundsteuer B noch eine Anhebung des Gewerbesteuerhebesatzes Unsere Beilage heute:

anstehe. Die Situation eines unausgeglichenen Haushaltes schmecke auch den Koalitionären nicht, aber gerade der jetzt eingeschlagene Weg sei der richtige. „Hätten wir den Gewerbesteuerhebesatz nicht abgesenkt, so würden wir nun über ein wesentlich höheres Haushaltsdefizit reden. Dies ist bekannt, wird aber wissentlich ignoriert“, behauptet FWG-Fraktionschef Bernd Totzauer. „Tatsächlich ist es uns nicht nur gelungen, bestehende Unternehmen in Neu-Isenburg zu halten, sondern es haben sich im Hinblick auf den Hebesatz etliche Unternehmen zu einer deutlichen Ausweitung ihrer Geschäftstätigkeit oder sogar einer Neuansiedlung hier in NeuIsenburg entschieden.“ Das geplante Defizit des Doppelhaushaltes 2012/2013 resul-

tiere denn auch mitnichten aus den steuerlichen Randbedingungen, sondern schlichtweg aus den vielen wünschenswerten und notwendigen Bauprojekten wie zum Beispiel dem Neubau des Hallenbades oder der neuen Dreifelderhalle. Genauso werde aber weiter in die Kinder- und Schulkinderbetreuung investiert. „Nach dem Abschluss der derzeitigen Großprojekte sieht die Koalition gute Chancen für einen ausgeglichenen Haushalt, ist sich jedoch darüber bewusst, dass es bis dahin gilt, zielgerichtet an den Haushalt heranzugehen“, heißt es in der Erklärung. „Mit pauschalen Haushaltskürzungen werden wir mittelfristig keine nachhaltigen Erfolge erzielen. Im Interesse eines ausgeglichenen Haushaltes werden wir daher zielgerichtet

„TANZEN IST TRÄUMEN MIT DEN BEINEN“ – im Schautanz Freestyle trifft dies besonders zu. „Hier wird die Seele des gewählten Musikstücks in Bilder und Bewegung umgesetzt. Trainerin Miko Schreibweis und die Formation ‚Arabesque‘ haben wieder einmal große Kreativität bewiesen. Gepaart mit großem tänzerischen Können konnten sich die 14 jungen nach Potenzialen im Haushalt suchen und ganz klar sagen, was geht und was nicht geht. Wir erwarten hier auch Vorschläge von Seiten der Opposition, die über die ‚üblichen Verdächtigen‘ hinausgehen“, so Guber.

10 x Audi A1 1.4 TFSI Attraction, z.B.: 90 kW (122 PS), Scubablau Perl., EZ: 05/11, 26 tKm, Navi-Paket, comfort drive plus, media style Paket, Sitzhz., Bluetooth Schnittstelle, u.v.m. Brass-Preis: ab 16.500,- €

30 x Audi A3 Sportback 1.4 TFSI Attraction, z.B.: 92 kW (125 PS), Phantomschwarz Perl., EZ: 06/11, 26 tKm, Komfortpaket plus, PDC hi., FIS, GRA, Navi, LMF 16”, Sitzhz., Bluetooth Schnittstelle, u.v.m Brass-Preis: ab 18.500,- €

Volkswagen Golf 1.6 TDI DPF Comfortline 77 kW (105 PS), Reflexsilber Met., EZ: 03/11, 5 tKm, eFH, Climatronic, NSW, Winterpaket, RCD310, Mittelarmlehne, MFA, Parkpilot, LMF 16“, u.v.m. Brass-Preis: ab 17.950,- €

Volkswagen Touareg 3.0 V6 TDI DPF BMT Terrain Tech 180 kW (245 PS), Deep Black Perl., EZ: 07/11, 7 tKm, AHK, Leder, Mobiltel. vorb., Designpaket Chrome&Style, Memorypaket, Radio-Navi, Xenon, u.v.m. Brass-Preis: ab 54.600,- €

Regelmäßige Kraftfahrerweiterbildung

Alles muss raus!

Jede Menge Superschnäppchen in unserem großen Zelt

Frauen den Titel Vizemeister sichern“, berichtet der TSC Ysenburg von den Hessenmeisterschaften in Hochheim. Insgesamt gab es für den TSC dort

vier Treppchenplätze und deshalb sieht sich der Verein für die Deutsche Meisterschaft in München gut gerüstet. (ba/DZ-Foto: tsc)

Die Sonnen-, Wind- & Sichtschutz-Experten

M arucci Markisen hre a J 0 2 r e Üb

Marucci Markisen GmbH · Friedhofstraße 23 · 63263 Neu-Isenburg Telefon 0 61 02 / 29 16 - 0 · Fax 29 16 - 147 · www.marucci-markisen.de

Markisen Außenjalousien Rollos Rollläden Insektenschutz Terrassenüberdachung Garagentore

www.mediamarkt.de EGELSBACH Ich bin doch nicht blöd.


Seite 2 G

Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Blickpunkt Inhalt Sport auf Seite 4 Wirtschaft auf Seite 6 Politik auf Seite 7 Regionales auf Seite 10 Lokale & regionale Seiten auf Seite 11 - 17, darin: Bauen, Modernisieren und Energiesparen auf Seite 14 + 15 Notfalldienste auf Seite 18 Veranstaltungskalender auf Seite 20 + 21 Immobilienmarkt auf Seite 22 + 23 KFZ-Markt auf Seite 24 + 25 Stellenmarkt auf Seite 26 Kreuz & Quer auf Seite 27

Impressum Die Dreieich-Zeitung erscheint immer donnerstags. Herausgeber: Günther Medien GmbH Anschrift: Dreieich-Zeitung Postfach 1429, 63204 Langen, Dreieichstraße 4, 64546 Mörfelden-Walldorf Telefon 0 61 05 / 98 023 - 00 Telefax 0 61 05 / 98 023 - 900 Verantwortlich fur Anzeigen und Redaktion, sowie Verlagsleitung: Marc Stornfels marc.stornfels@dreieich-zeitung.de Zurzeit ist Anzeigenpreisliste Nr. 9 vom 1. September 2011 gultig. Gezeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Alle Angaben erfolgen nach bestemWissen, aber ohne Gewähr. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlages. Druck: Print:Marketing & Sales GmbH Schumann Straße 19, 60325 Frankfurt am Main Ihr Kontakt: Buchhaltung: Monika Lang Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 20 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 920 monika.lang@dreieich-zeitung.de Redaktionsleitung: Jens Huhner Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 40 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 940 jens.huehner@dreieich-zeitung.de Verkaufsleitung/Marketing: Oliver Thiel Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 30 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 930 oliver.thiel@dreieich-zeitung.de Vertriebsleitung: Bettina Stornfels Tel.: 0 61 05 / 98 02 3 - 60 Fax.: 0 61 05 / 98 023 - 960 bettina.stornfels@dreieich-zeitung.de

Saisongarten: Bio Marke „Eigenbau“ Dreieich (DZ/jh) – Gibt es einen Bedarf? Anna Goldhagen beantwortet die Frage mit einem klaren „Ja“. Entsprechend überzeugt ist die tegut-Mitarbeiterin von dem „Saisongarten“-Konzept der osthessischen Handelskette. Und sie verweist auf eine EmnidUmfrage, nach der jeder dritte Deutsche davon träumt, sein eigenes Gemüse zu ernten. Dass dieser Traum nun auch vor den Toren Götzenhains in Erfüllung gehen kann, ist dem Engagement von Andrea Thoma zu verdanken. Auf einer Ackerfläche, die der in Langen lebenden und in der Luftfahrtbranche tätigen WahlHessin gehört, werden am kommenden Samstag (28.) 30 Parzellen an Freizeitgärtner abgegeben – für eine Saison....

D

abei gilt das Prinzip der „Saisongärten“, das mit Schützenhilfe aus dem Hause tegut bereits in anderen Orten erfolgreich umgesetzt wurde. Der Standort Dreieich macht das erste Dutzend voll. Zur Wochenmitte waren 17 der 30 Parzellen mit einer Größe von jeweils 40 Quadratmetern für eine Pacht von jeweils 130 Euro an den Mann respektive die Frau gebracht. Weitere Interessenten können sich also noch melden. Und so funktioniert der „Saisongarten“: Ein Landwirt oder Gärtner (im aktuellen Fall An-

Mehr Komfort auf dem Gleis Kreis Offenbach (DZ/jh) – Auf der Dreieichbahn-Strecke zwischen Dieburg und Dreieich-Buchschlag fahren künftig die mit neuem Innendesign und verbesserter Innenausstattung versehenen Triebzüge der Baureihe VT 628. Das erste von neun generalüberholten Fahrzeugen wurde am Dienstag von der Deutschen Bahn (Regio Hessen) in Neu-Isenburg vorgestellt. Gepolsterte Fahrgastsitze mit Bezugsstoffen in aktuellem Design, Armlehnen in EchtholzBuche und mehr Ablagemöglichkeiten sollen den Fahrkomfort erhöhen. „Die attraktive Ausstattung der Fahrzeuge trägt wesentlich zur Steigerung der Kundenzufriedenheit bei und ist dabei das entscheidende Argument für die Bahn im Wettbewerb. Die heute vorgestellten Triebzüge für die Dreieichbahn kommen Fahrgästen und Bestellern gleichermaßen zugute.“ Mit diesen Worten erläuterte Thomas Liehr, Leiter des Regionalverkehrs RheinMain und Mitglied der Geschäftsleitung von Regio Hessen, die Fahrzeugstrategie der Bahn im Nahverkehr. Die Triebzüge für die Dreieichbahn werden in der Werkstatt von Regio Hessen in Kassel überarbeitet. Die Kosten betragen rund 800.000 Euro; die Finanzierung erfolgt durch Bonuszahlungen für erbrachte Qualität, die im Verkehrsvertrag mit dem Rhein-Main Verkehrsverbund (RMV) vereinbart sind.

drea Thoma) bereitet die entsprechende Fläche vor, pflanzt beziehungsweise sät in langen Reihen rund 20 Gemüse- und Salatarten sowie Kartoffeln. „Natürlich alles kontrolliert biologisch“, betont Anna Goldhagen. Der Breite nach werden dann die Parzellen abgesteckt, auf denen die Hobbygärtner von Mai bis November als Mieter für die Versorgung der Pflanzen und das Ernten verantwortlich zeichnen. Gartengeräte und Gießwasser werden vor Ort gestellt, dazu gibt es allerlei Tipps und Rezepte. Abgeerntete Flächen können nach Geschmack von den Pächtern neu bepflanzt werden. Auf Thomas Grundstück in der Gemarkung „Bergwiese“ zwischen Götzenhain und Gut Neuhof wurde übrigens eigens ein sechs Meter tiefer Brunnen gegraben. „Die Ernte von einer Parzelle reicht locker für zwei Personen oder eine kleine Familie. Wem

„Alles Bio“: So lautet das Motto in dem von Andrea Thoma (Mitte) betreuten „Saisongarten“ vor den Toren Götzenhains. Beim Säen und Pflanzen legten in dieser Woche auch Anna Goldhagen (rechts) und Katharina Mittelstrass Hand an. Die beiden tegut-Mitarbeiterinnen kümmern sich federführend um das „Saisongarten“-Projekt der Handelskette mit Sitz in Fulda. (DZ-Foto: Jordan) eine Parzelle zu groß ist, kann sie mit Freunden oder Bekannten gemeinsam bewirtschaften. Wer mehr Gemüse anbauen möchte, der hat die Möglichkeit, zwei Parzellen mit Rabatt für 240 Euro zu pachten“, erläutern Goldhagen und Thoma die Modalitäten. Letztere betritt mit dem Gartenprojekt übrigens kein Neuland. Die aus dem Taubertal stammende Landbesitzerin ist auf einem Bauernhof aufgewachsen. Sie stellt den Teilnehmern eine „sinnvolle und erfüllende Freizeitbeschäftigung mit Bewe-

Freibad: Start am 28. April Dietzenbach (DZ/kö) – Die Freibadsaison des Jahres 2012 beginnt in der Kreisstadt am Sonnabend (28.). Drei Tage später, am Dienstag, 1. Mai, folgt im Beisein von Bürgermeister Jürgen Rogg eine offizielle Eröffnungszeremonie. Der kleine Festakt beginnt um 10 Uhr. Am Mai-Feiertag heißt es für alle Wasserratten und Sonnenanbeter: „Freier Eintritt von 8 bis 19 Uhr.“ Die Freizeitanlage am Ortsausgang Richtung Dreieich-Offenthal kann mit den noch immer frischen Trümpfen der Renovierungsaktion der Jahre 2010/2011 punkten: Kletterwand, Sprudelzonen, Kin-

derbereich mit Sonnensegel, moderne Umkleide- und Sanitärräume. Die Eintrittspreise bleiben unverändert. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 3,50 Euro. Ermäßigte Tickets gibt es für 2 Euro, Familienkarten sind für 8 Euro erhältlich. Außerdem werden an der Kasse 10er-Karten und Saison-Tickets für Familien angeboten. Bis zum Ende der Badesaison im Spätsommer gelten folgende Öffnungszeiten: montags, mittwochs und freitags von 7 bis 19 Uhr sowie dienstags, donnerstags, sonnabends und sonntags von 8 bis 19 Uhr.

gung an frischer Luft, Kontakt zur Natur und wunderbaren neuen Erfahrungen“ in Aussicht. Auch für Familien sei der „Saisongarten“ ein attraktiver Ort für gemeinsame Aktivitäten. In Dreieich jedenfalls sind die Pflanzarbeiten mittlerweile abgeschlossen und das biologi-

sche Gärtnern Marke „Eigenbau“ kann beginnen. Nähere Informationen finden Interessenten im weltweiten Datennetz auf der Seite www.saisongarten.com; Kontakt (auch in punto Götzenhain) via E-Mail: saisongarten@tegut.com; Telefon: (0661) 1041645.

Annahmeschluss für die

Dreieich-Zeitung vom 3. Mai ist wegen des Feiertags 1. Mai bereits

am Montag, 30. April, um 12.00 Uhr!


Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Seite 3 G

Blickpunkt Ottmar Günther lässt Zeitzeugen sprechen: Mobil in den „60ern“ Rödermark (DZ/jh) – Wenn Ottmar Günther an die „wilden 60er“ denkt, dann gerät der in Sprendlingen aufgewachsene und heute in Urberach lebende Pädagoge ins Schwärmen: „Das waren ganz tolle Jahre.“ Zu diesem Urteil gelangt der Zeitzeuge in zweifacher Hinsicht. Denn zum einen stehen die „60er“ für einen wichtigen Abschnitt in seinem eigenen Leben – es war die Zeit des Erwachsenwerdens... Zum anderen habe in den Jahren zwischen 1960 und 1970 „die grenzenlose Mobilität ihren Anfang“ genommen, sagt Günther, der sich in einem kürzlich erschienenen Buch mit eben diesem Aspekt auseinandersetzt.

D

ie im Eigenverlag veröffentlichte Dokumentation „Die wilden Sechzigerjahre – Die tollen Storys der Zeitzeugen“ komplettiert auf ausgeprochen unterhaltsame Weise eine Trilogie, mit der Günther der Entwicklung der Mobilität in der Dreieich-Region und weit darüber hinaus nachspürt. Die beiden vorangegangenen Bände („Die Region Dreieich wird mobil“ und „Die Wirtschaftswunderjahre in Deutschland“) erschienen 2007 beziehungsweise 2010. Nun ist der Reigen komplett und laut Autor zu einem schlüssigen Ende geführt.

Günther selbst sind die „60er“ als eine „Zeit des Umbruchs und der Auflehnung gegen eine Gesellschaft“ in Erinnerung geblieben – eine Ära, in der althergebrachte Werte wie Familie, Autorität, Kirche, Politik und andere Traditionen von einer aktiven Minderheit junger Menschen infrage gestellt oder gar abgelehnt wurden. Der Bau der Berliner Mauer, der Protest gegen den Vietnamkrieg, die Studentenbewegung, die sexuelle Aufklärung durch Oswald Kolle... Schlagwörter aus einer Zeit vor über 40 Jahren. Und während Bob Dylan, James Brown, Joan Baez, Jimmi

Oldtimerschau in Dreieich: Nostalgie auf Rädern Dreieich (DZ/jh) – „Das Fahrzeug des kleinen Mannes im letzten Jahrhundert“ lautet der Titel einer Ausstellung, zu der der Fahrzeugveteranenverein Dreieich am kommenden Wochenende ins Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50, einlädt. Am Samstag (28.) wird von 10 bis 18 Uhr dem Thema „Mobilität“ nachgespürt. Und auch am Sonntag (29.) stehen von 10 bis 16 Uhr Zweiräder und Autos zur Besichtigung bereit. Buchautor Ottmar Günther (siehe Bericht), der zu den Organisatoren der Nostalgieschau gehört, erinnert an die Entwicklung der Fortbewegung: „Jahrtausendelang ging es nur im Schritttempo voran. Noch vor

gut 200 Jahren war es ein Privileg des Adels und des wohlhabenden Bürgertums, mit dem Pferdegespann zu reisen. Der Beginn des Industriezeitalters brachte neue Möglichkeiten der Fortbewegung und die Entwicklung des Verkehrs ist eng mit den neuen Technologien verknüpft.“ Mit ihren Fahrzeugen entführen die Aussteller die Besucher ins 20. Jahrhundert. Erinnert wird an den Bau des ersten „Volkswagens“ in den 1930er Jahren, an die „wilden 60er“ und an die Massenmotorisierung in den 70ern. Interesse geweckt? Der Eintritt zum Besuch der Ausstellung in Dreieich kostet nach Angaben der Organisatoren drei Euro.

Fichtestrasse 65· DREIEICH-SPRENDLINGEN • Dreieich-Sprendlingen • 0 610 61 03/6 808014 FICHTESTRASSE 65 · TELEFON 03 / 6 14

Hendrix, Janis Joplin und Frank Zappa die internationale Musikszene prägten, bommte die Wirtschaft: 1964, auch davon berichtet Günther, wurde „der Millionste Gastarbeiter“ in deutschen Landen mit einem besonderen Geschenk begrüßt: mit einem Zündapp-Moped. Immer formschönere und leistungsfähigere Modelle erschienen damals auf dem Markt der Zwei- und Vierräder. „Die Jugendlichen wünschten sich moderne und sportliche Mopeds. Ein neuer Fahrzeugtyp entstand, das Mokick. Atemberaubende Konstruktionen wurden angeboten“, erläutert Günther. Als das „Kleinstmotorrad“ ohne Leistungsbeschränkung die Straßen eroberte, wurde aufgrund vieler Unfälle sehr schnell die Führerschein- und Helmpflicht eingeführt. „Die Firmen Mars und Kreidler waren Vorreiter, und ganz schnell

folgten die tollen Zweiräder von Hercules, DKW, Express und Victoria, NSU, Maico oder Zündapp. Auch aus dem Ausland kamen Fahrzeuge dieser Kategorie wie Puch und KTM aus Österreich, Garelli aus Italien oder die späteren Zweiräder von Honda, Yamaha und Suzuki aus Japan.“ Auch in seinem jüngsten Werk führt Günther die technische Entwicklung in Wort und Bild anschaulich vor Augen. Auf über 40 Seiten werden die damaligen Neuentwicklungen vorgestellt. Flankiert werden seine Ausführungen mit zahlreichen Berichten von Zeitzeugen. Ihre Beiträge nehmen den größten Teil des Buches ein: 150 Seiten mit vielen Fotos. Die Geschichten spannen den Bogen vom Erwerb des ersten Mopeds bis hin zur ersten Ausfahrt mit dem eigenen Automobil und den ersten Reisen ins Ausland.

Ottmar Günther lebt seinen Traum auf zwei Rädern. Nun hat der Pädagoge sein drittes Buch über die Entwicklung der Mobilität im 20. Jahrhundert veröffentlicht – eine unterhaltsame Zeitreise in die 1960er Jahre... Das Foto zeigt den Autor auf seiner NSU Quickly (Baujahr 1963). (DZ-Foto: p) Prädikat: Geschichtsstunde(n) mit Unterhaltungswert... ••• Alle drei Bände können beim Autor erworben werden: Ottmar Günther, Darmstädter Straße 61,

Rödermark, Telefon (0160) 93231418, E-Mail ottmar.guenther@gmx.de. Sie sind außerdem bei der Buchhandlung Schormann, Frankfurter Straße 60, in Sprendlingen erhältlich.


Seite 4 G

Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Sport aus der Region TGN: Jubel nach Trotz Sieg bleibt der furiosem Saisonfinale FCD im Keller Rodgau (DZ/ks) – Unverhofftes Happy End nach einem furiosen Saisonfinale: Vor den beiden letzten Spielen in der Tischtennis-Regionalliga Südwest mussten die Männer der TG Nieder-Roden noch ein wenig um den Klassenerhalt bangen, dann rückten sie nach zwei Gala-Auftritten sogar noch auf den dritten Tabellenplatz unter elf Mannschaften vor. Das Saisonziel wurde damit deutlich übertroffen. „Darauf können wir aufbauen“, blickt Abteilungsleiter Gerd Bukow erwartungsfroh in die Zukunft.

Dietzenbach (DZ/hs) – Der Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost verspricht Hochspannung bis zum letzten Spieltag. Fünf oder sechs Mannschaften werden direkt absteigen, eine weitere muss in der Relegation nachsitzen. Mittendrin in der Gefahrenzone steckt der FC Dietzenbach. Der 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen den bereits als Absteiger feststehenden Tabellenletzten 1. FC Langen hat dem FCD keine Luft verschafft, denn auch die unmittelbaren Konkurrenten, darunter die TSG Neu-Isenburg, haben gewonnen.

I

egen die schlechteste Abwehr der Liga (jetzt 97 Gegentore) wäre ein zweistelliger Sieg möglich gewesen. Doch die Dietzenbacher ließen bei ihrem Einbahnstraßenfußball gegen die ersatzgeschwächten Gäste die besten Chancen aus. Immer wieder scheiterten sie auch an Jens Fuckel im Langener Tor. Rainer Holzapfel, der Pressesprecher des 1. FC Langen, war dementsprechend heilfroh, als der Schlusspfiff ertönte. „Das war richtig, richtig schlimm. Es war unsere schlechteste Saisonleistung.“ Der Abstieg trifft die Langener nicht besonders hart. „Wir sind schon mit Abstiegsangst in die

m ersten Teil des finalen Doppelspieltags beseitigte die TGN mit einem sensationellen 8:8 beim überlegenen Meister TTC Fulda-Maberzell II zunächst alle Zweifel am Klassenerhalt. Im abschließenden Heimspiel gegen den Tabellennachbarn Spvgg. Hochheim feierte die Mannschaft um Routinier Richard Prause einen 9:5Sieg und wurde von den Fans begeistert gefeiert. Mit dem Ziel, sich in der dritthöchsten deutschen Spielklasse zu halten, war der Aufsteiger in die Spielzeit gestartet. Es wurde eine Achterbahnfahrt. Gleich zu Saisonbeginn verletzten sich die beiden Spitzenspieler Richard Prause und Gregor Surnin so schwer, dass sie längere Zeit pausieren mussten oder nur mit halber Kraft agieren konnten. Jugend-Nationalspieler Jens Schabacker fehlte bei einer wichtigen Begegnung,

RSV ermittelt die Meister Neu-Isenburg (DZ/ba) – Der Rollsportverein Solidarität (RSV) trägt am Samstag (28.) seine Vereinsmeisterschaft auf der Rollschuhbahn im Sportpark aus. Um 10 Uhr beginnen die Pflicht- und um 13 Uhr die Kürwettbewerbe. Bei Regen findet die Veranstaltung in der Sportparkhalle statt.

weil er für Deutschland im Einsatz war. „Aber diese schweren Zeiten wurden auch mit Unterstützung aus der zweiten Mannschaft, die gerade die Meisterschaft der Verbandsliga gewonnen hatte, gut überwunden“, blickt Bukow zurück. In der Rückrunde lief es besser, und speziell der erste Sieg gegen Preußen Frankfurt gab der TGN Auftrieb. Die Gegner waren allerdings zäh. Zwar standen vor dem letzten Wochenende die drei Direktabsteiger bereits fest, aber sechs Mannschaften kamen noch für den achten Tabellenplatz und damit die Relegation gegen die Oberliga-Zweiten in Betracht. Nur durch zwei Punkte getrennt, ging dieses Sextett ins Saisonfinale. Die TGN setzte sich schließlich an die Spitze dieser Gruppe. „Richard Prause, Gregor Surnin, Markus Hock, Jens Schabacker, Harun Morkramer, Christoph Schröder sowie die Ersatzspieler Mehmet Mihmat, Deniz Ipekdag und Tuncer Özer haben eine tolle Saison gespielt und viele Fans hinzugewonnen“, schwärmt Abteilungsleiter Bukow. Vor allem von den Youngstern Surnin und Schabacker erwartet er in der kommenden Spielzeit eine weitere Steigerung. Bukow: „Sie konnten an ihre Erfolge im Jugendbereich – Ranglistenerster und -sechster in Deutschland – im Verein noch nicht ganz an-

knüpfen, werden sich aber stabilisieren.“ Die Planungen für die Regionalligasaison 2012/2013 hat die TGN längst abgeschlossen. Ergebnis: Die Mannschaft bleibt unverändert. „Während bei anderen Teams von Jahr zu Jahr die Spieler kommen und gehen, ist bei uns schon immer Kontinuität angesagt“, betont Bukow. Die neue Spielzeit stellt die Nieder-Rodener vor eine besondere Herausforderung. Sie müssen mindestens den sechsten Platz erreichen, um sich für die künftige Regionalliga West mit Vereinen wie 1. FC Köln, Bayer Uerdingen oder TTC Altena (mit Altstar Wilfried Lieck) zu qualifizieren. „Wir müssen dann zwar weiter fahren, aber die neuen Mannschaften mit vielen ausländischen Assen im Spitzen-Paarkreuz lassen schon jetzt Freude aufkommen“, sagt Bukow. Für die nächste Saison hofft Bukow auf ein Wiedersehen mit zwei „langjährigen Lieblingsgegnern“ aus der Nachbarschaft: TTC Seligenstadt und TG Obertshausen. Die Seligenstädter haben den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga nicht geschafft, und die Obertshausener kämpfen als Oberliga-Zweiter in der Relegation um den sofortigen Wiederaufstieg in die Regionalliga. Bukow: „Derbys haben ein besonderes Flair, und die Auswärtsfahrten sind leicht zu bewältigen.“

G

Saison gestartet“, blickt Holzapfel zurück und erläutert: „Wir hatten viele Abgänge zu verdauen und mussten unser Gruppenliga-Team mit B-LigaSpielern aus der zweiten Mannschaft auffüllen.“ Für Verstärkungen sei kein Geld dagewesen. Nun gelte es, sich anständig zu verabschieden. „Wir wollen den einen oder anderen Gegner noch ein bisschen ärgern.“ Die Weichenstellung für die kommende Saison hat bereits begonnen. Trainer Marco Schwitzke hat laut Holzapfel sein Bleiben zugesagt und mit den Spielern sei man in Gesprächen. „Wir werden eine Truppe haben, die für einen gesunden Mittelplatz in der Kreisoberliga

gut ist“, glaubt Holzapfel. Dabei legt er Wert auf die Feststellung, dass beim 1. FCL im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen „kein Spieler Geld bekommt“. Den erst 2011 in die Gruppenliga aufgestiegenen FC Dietzenbach würde der Abstieg weit mehr schmerzen. „Erst ab der Gruppenliga macht der Fußball richtig Spaß“, sagt Spielausschussvorsitzender Werner Marquardt. Er ist zuversichtlich, das rettende Ufer noch zu erreichen. „Wir haben eine gute Mannschaft“, betont Marquardt, „sie ist aber sehr jung und deshalb unerfahren.“ So habe sie zuletzt gegen schwächere Gegner unnötige Niederlagen kassiert. Auch im Fall des Abstiegs will der FCD an seiner Vereinsphilosophie festhalten und weiter auf die eigene Jugend setzen. Das heißt: Wiederaufstieg nicht um jeden Preis.

Schwimmen für Sportabzeichen

EINBAHNSTRASSEN-FUSSBALL prägte das Derby zwischen dem FC Dietzenbach (weiße Trikots) und dem abgeschlagenen Tabellenletzten 1. FC Langen, der denn auch von Glück reden konnte, dass er nur mit 0:3 unterlag. (DZ-Foto: Jordan)

Langen (DZ/hs) – Die Leichtathleten des TVL und der SSG bieten am Samstag (28.) ab 8 Uhr im Hallenbad einen Schwimm-Termin zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens an. Teilnehmen können alle Interessenten, die Mitgliedschaft in einem Verein ist nicht erforderlich.

Fußball aktuell Hessenliga 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags Viktoria Urberach : Rot-Weiß Darmstadt 3:0 Rot-Weiss Frankfurt : TGM/SV Jügesheim 0:2

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

KSV Baunatal 1. FC Eschborn FSV Fernwald Viktoria Urberach SV Wehen Wiesbaden II SV Buchonia Flieden Rot-Weiß Darmstadt SV Viktoria Aschaffenburg Kickers Offenbach II FSC Lohfelden OSC Vellmar TGM/SV Jügesheim Spvgg. Hadamar Eintracht Stadtallendorf SC Waldgirmes Rot-Weiss Frankfurt Eintracht Wetzlar 1. FCA 04 Darmstadt

Spiele 29 28 29 28 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29

Tore Punkte 71:39 62 61:32 61 49:29 53 55:36 46 55:45 46 61:54 46 55:45 43 55:50 43 58:48 42 57:51 42 52:55 42 35:36 39 41:51 34 43:59 32 43:61 31 29:74 24 39:73 23 38:59 22

nächster Spieltag 28.04. Buchonia Flieden : Viktoria Urberach 28.04. TGM/SV Jügesheim : 1. FCA 04 Darmstadt

Verbandsliga Süd 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags K. Obertshausen : Spvgg. 05 Oberrad Rot-Weiß Walldorf : FC Alsbach FC 1907 Bensheim : Spvgg. Neu-Isenburg SKG Sprendlingen : SG Bruchköbel

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

SC Viktoria Griesheim Kickers Obertshausen SV Darmstadt 98 II KSV Klein-Karben FC Alsbach Spvgg. Neu-Isenburg Spvgg. 05 Oberrad FV Bad Vilbel SG Anspach Spfr. Seligenstadt Usinger TSG SG Bruchköbel Eintracht Wald-Michelbach Rot-Weiß Walldorf VFB Ginsheim FC 1907 Bensheim SKG Sprendlingen FC Ober-Rosbach

Spiele 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29

2:1 1:5 2:0 1:3

Tore Punkte 61:27 70 74:40 59 62:46 48 45:35 48 63:54 46 48:44 43 52:55 42 49:44 41 45:53 41 45:45 39 55:54 37 35:37 37 53:57 36 50:61 34 41:58 34 43:53 33 37:65 26 40:70 25

nächster Spieltag 27.04. FV Bad Vilbel : K. Obertshausen 29.04. Spvgg. 05 Oberrad : Rot-Weiß Walldorf 29.04. Spvg. Neu-Isenburg : SKG Sprendlingen

Gruppenliga Darmstadt 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags ET Waldmichelbach II : TS Ober-Roden Rot-Weiß Darmstadt II : SKV Mörfelden Germania Ober­Roden : SKG Ober-Beerbach

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

TS Ober-Roden FC Fürth SV 07 Geinsheim FV Hofheim/Ried RSV Germania Pfungstadt Rot-Weiß Darmstadt II SV Unterflockenbach VFR 1910 Bürstadt FSV Schneppenhausen SKV Mörfelden TSV Langstadt TV Lampertheim TSG Messel ET Waldmichelbach II Germania Ober-Roden VFR Fehlheim Tvgg. Lorsch SKG Ober-Beerbach

Spiele 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29 29

1:6 4:3 4:1

Tore Punkte 77:19 66 63:31 61 61:32 54 56:39 54 66:36 48 57:51 44 59:50 43 41:52 42 65:67 39 49:51 39 57:54 34 53:57 32 44:66 32 57:81 30 43:55 29 37:56 27 31:65 24 32:86 22

nächster Spieltag 29.04. FC Fürth : TS Ober-Roden 29.04. VFR Fehlheim : Germania Ober­Roden 29.04. SKV Mörfelden : FV Hofheim/Ried

Gruppenliga Frankfurt/Ost 2011/2012 Ergebnisse des letzten Spieltags 1.FC 06 Erlensee : FC Dietzenbach TSG Neu-Isenburg : Bayern Alzenau II TGS Jügesheim : FC Hochstadt Viktoria Nidda : Spvgg. Dietesheim FC Dietzenbach : 1. FC Langen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

TGS Jügesheim SV Somborn SG Marköbel SSV Lindheim Spvgg. Dietesheim Viktoria Nidda FSV Bischofsheim FC Hochstadt 1.FC 06 Erlensee Germania Dörnigheim Bayern Alzenau II TSG Neu-Isenburg Germania Rothenbergen FC Hanau 1893 FC Dietzenbach Germania Niederrodenbach KG Wittgenborn 1. FC Langen

Spiele 29 28 29 28 29 29 29 29 28 29 29 29 29 29 28 28 28 29

1:0 2:0 5:0 2:3 3:0

Tore Punkte 94:22 80 46:29 58 55:28 55 66:34 52 60:39 49 71:35 48 58:46 45 43:39 42 45:55 40 35:37 39 49:57 36 37:53 33 42:71 33 44:46 32 30:44 32 36:57 29 25:77 15 30:97 11

nächster Spieltag 29.04. SSV Lindheim : TSG Neu-Isenburg 29.04. 1. FC Langen : 1.FC 06 Erlensee 29.04. Germania Dörnigheim : FC Dietzenbach 29.04. Spvgg. Dietesheim : SV Somborn 02.05. Bayern Alzenau II : TGS Jügesheim


ubin R Juwelier

X E L RO IER T CAR

Sofort Bargeld bei Juwelier Rubin!

IWC NG TLI I E BR AP

Goldankauf und Ankauf von Top Markenuhren zu Superpreisen

An - und Verkauf  Reparatur  Batteriewechsel  Service Trauringe  Sonderanfertigung  Edelsteine  Gravuren Schmuckverkauf ist bekanntlich Vertrauenssache. Seit 17 Jahren haben uns viele Kunden bereits ihr Vertrauen geschenkt – Vertrauen auch Sie dem Fachmann.

Wir kaufen Ihr Alt- und Zahngold sowie Barren, Ketten, Ringe, Armbänder, Bruchgold, Uhren, Omaschmuck . . . Wir nehmen auch Platin-Palladium und Silber an!

Juwelier Rubin · im Isenburg-Zentrum Hermesstraße 4 · 63263 Neu-Isenburg · Tel. 06102 / 37 29 20 NEU! Jetzt auch in Dreieich-Sprendlingen Hauptstraße 26 · Tel. 06103 / 7 03 98 03


Seite 6 G

Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Wirtschaft Stadt setzt bei Vermarktung von Umweltministerium präsentiert Gewerbeflächen auf KIP Leitfaden für Stromsparer Rödermark (DZ/kö) – Die zum Geflecht der Stadtverwaltung zählende Abteilung für Wirtschaftsförderung setzt bei der Präsentation (Fotos/Texte) und Vermarktung von Gewerbeflächen und -immobilien auf das auch andernorts beliebte und bewährte Internetportal KIP.

Frühlingsmarkt in Erbach Erbach (DZ/jh) – Am letzten Aprilwochenende ist es wieder soweit: In der Kreisstadt an der Mümling findet am Samstag (28) ab 12 Uhr sowie am Sonntag (29.) ab 11 Uhr der Erbacher Frühlingsmarkt statt. Auf die Besucher wartet wie in den vergangenen Jahren ein vielfältiges Programm, das für alle Generationen Kurzweil, Unterhaltung und Information bieten soll. Der Einzelhandel lädt außerhalb der gewohnten Öffnungszeiten am 29. April zu einem verkaufsoffenen Sonntag ein – mit Flohmarkt und Entenrennen für die kleinen Gäste. Ebenfalls zum Programm gehört der „Auto-Frühling“, eine Ausstellung, an der sich namhafte Hersteller beteiligen.

„Es ist gelungen, die kommunalen Grundstücke im GewerbeMischgebiet ‚An den Rennwiesen’ zu fast 70 Prozent an Interessenten zu vermitteln. Überdies werden auch brach liegende private Objekte über das Portal angeboten, beispielsweise Gewerbehallen“, erläutert der zuständige Koordinator der Wirtschaftsförderung, Alfons Hügemann. Derzeit, so sein Hinweis, werde in Zusammenarbeit mit den Immobilien-Eigentümern eine Leerstands-Erhebung im Gewerbepark Ober-Roden durchgeführt. „Auch diese Objekte sollen über KIP erfasst und einer Vermarktung zugeführt

Dreieich (DZ/jh) – „Strom effizient nutzen – Wegweiser für Privathaushalte zur wirtschaftlichen Stromeinsparung ohne Komfortverzicht: Dies ist der Titel eines Leitfaden, den das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz dieser Tage in einer überarbeiteten Neuauflage auf den Markt gebracht hat. Er liefert Tipps zum Stromsparen. „Stromeffizienz beginnt damit, veraltete und verbrauchsintensive Technik aufzuspüren und Lösungen für die Modernisierung auszuwählen. Das reicht vom Strom sparenden Kühlschrank über die effiziente Be-

fen möchten. Auch im Dreieicher Rathaus wird für die Druckschrift geworben: „Strom ist die teuerste Haushaltsenergie; der Preis pro Kilowattstunde stieg in den letzten Jahren kontinuierlich und wird durch den bevorstehenden Umbau des Kraftwerksparks auch weiterhin ansteigen. Im Durchschnitt trägt der Stromverbrauch zwar nur etwa 15 Prozent zum gesamten Energieverbrauch eines Haushaltes bei, doch finanziell schlägt die Energie aus der Steckdose überproportional zu Buche. Stromeinsparung gehört neben den erneuerbaren Energien zwingend zur Energie-

werden“, unterstreicht Hügemann die Bedeutung des Begriffes „Reaktivierung“ im Hinblick auf die in die Jahre gekommene Bausubstanz im Bereich Paul-Ehrlich-Straße/CarlZeiss-Straße. Nähere Auskünfte zum Stichwort „KIP“ erteilt Hügemann unter der Rufnummer (06074) 3101104.

leuchtung bis zur geregelten Umwälzpumpe“, betont Umweltministerin Lucia Puttrich im Vorwort des Wegweisers. Dieser soll eine konkrete Hilfe für alle Haushalte sein, die ihre Stromsparpotenziale erkennen, entsprechende wirtschaftliche Maßnahmen einleiten und damit ihr Sparpotenzial ausschöp-

wende dazu, denn nicht verbrauchter Strom ist nicht produzierter Strom“, unterstreicht Erster Stadtrat Martin Burlon. Die Broschüre liegt in den Dreieicher Verwaltungsdienststellen aus und steht im Internet auf der Seite www.energieland.hessen.de als Download zur Verfügung.

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher, 40 Jahre Möbelstandort Zell. Dies zeugt von solider Beständigkeit. Erst MÖLA und ab 1988 MÖBEL KEMPF. Darauf ist Bad König stolz. Denn das Einrichtungshaus hat sich für das Stadtgebiet, den Odenwald und die angrenzenden Bundesländer zum wahren Kundenmagneten entwickelt. MÖBEL KEMPF passt genau ins Konzept unserer Stadt: Wellness, Wohlfühlen und Lebensqualität sind Werte, die uns bei einem Besuch dieses Zentrums für wohliges Wohnen allenthalben begegnen. Das offene Foyer, die attraktive Art der Präsentation und die mit viel Licht gestaltete, helle Freundlichkeit der Etagen laden zum ungezwungenen, entspannten Einkauf ein. 1972 kam MÖLA nach Zell und die Ortschaft im Zuge der hessischen Gebietsreform zu Bad König. An zentraler Stelle im Odenwaldkreis, am Scheitelpunkt der

so genannten Oberzent und Unterzent, konnte sich damals erfolgreich der Möbelhandel etablieren. Verkehrsgünstig an der Bundesstraße 45 gelegen, ist dies bis heute so geblieben. MÖBEL KEMPF markiert somit eine wichtige Anlaufstelle für Menschen, die an attraktiven Einrichtungen interessiert sind. Der einstige „Satellit“ aus Sulzbach hat sich in dieser Gegend zum Zentrum gewandelt. Als Bürgermeister der Stadt Bad König bin ich froh über diese Entwicklung. Als Stadt können wir mit MÖBEL KEMPF einen gewerblichen Anziehungspunkt bieten, der unmittelbar an unsere schöne und gesunde Naturlandschaft angrenzt. Apropos attraktive Einrichtungen: Der Kurpark, unsere über 90 km lange Nordic – Walking – Strecke, die Odenwald – Therme, die neue Wandelhalle oder auch unsere Freilichtbühne. Alles kann man mit einem Besuch bei MÖBEL KEMPF kombinieren. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Uwe Veith Bürgermeister der Stadt Bad König

SPENDE GUT, ALLES GUT: So lässt sich aus Sicht des Kinderschutzbundes für den Westkreis Offenbach das Engagement der Firma „Horn & Cosifan Computersysteme GmbH“ zusammenfassen. Das in Frankfurt ansässige Unternehmen hat nämlich in den letzten Monaten das EDV-System des Kinderschutzbundes durch die Installation eines neuen Servers, von sechs PCs und vier Notebooks den aktuellen Anfor der ungen angepasst und sich die Anschaffung sowie Einrichtung der Geräte insgesamt rund 10.000 Euro kosten lassen. Während für den Einbau der PCs Azubi Raphael Burbach (vorne) verantwortlich war, will „Horn & Cosifan“-Geschäftsführer Gunter Horn (hinten Mitte) auch für die künftige Betreuung des EDV-Systems innerhalb des Projekts „Den Nachwuchs fördern und sich für einen guten Zweck engagieren“ junge Techniker nach Langen schicken. Über das Engagement des IT-Dienstleisters, für den auch Stefan Roth (Vertrieb) und Franziska Lodde (Assistentin der Geschäftsführung) bei der offiziellen Übergabe anwesend waren, freut sich Ursula Abeln (vorne), die Vorsitzende des Kinderschutzbundes, ebenso wie dessen übrige Mitarbeiter. (hs/DZ-Foto: Jordan)

„MIT GEPOLTER PURZELN DIE PREISE!“ MÖBEL KEMPF in Feierlaune – reizvolle Reisen und riesige Rabatte Zu den Festlichkeiten lässt es MÖBEL KEMPF so richtig krachen. Da geht es ans Eingemachte und alle langen zu. Schließlich sind Sparbrötchen keine Schar Blödchen, sondern radikale Rechner! Und wenn die Preise purzeln, ist man dabei. Zum Jubiläum in Bad König sind nämlich Aschaffenburg, Egelsbach und Sulzbach mit im Boot. Überall gibt es 20% Rabatt auf Möbel, plus 5% als Jubiläumsgeschenk. Teller, Tassen und Bestecke warten dann gleich um die Ecke. Bei Töpfen geht´s auf gleiche Weise: Polternd purzeln hier die Preise! Wer nun den Gang zu Gläsern lenkt, bekommt die Kelche fast ast geschenkt. Wenn zwischendrin der Magen zwickt, sind dem Schlemmen keine Grenzen gesetzt: In den Erlebnisrestaurants von MÖBEL KEMPF garantiert ab Montag (30.) die „Happy Hour“ eine Woche lang ab 16 Uhr kleine Gelder für geniale Gerichte: 40% gibt es auf alle offenen Speisen und Getränke. Der täglich wechselnde Mittagstisch, für sensationelle 4,- Euro, lässt keine

Wünsche offen. Doch was wäre ein Geburtstag ohne Gewinne? Bitteschön: Vier Städtereisen im Gesamtwert von 2.000 Euro sind ausgelobt. Doch auch Daheim Eu gibt es Erholung pur: 33 Wellness – GutW sscheine für die – „„Odenwald TTherme“ in Bad König warten auf K jene glücklichen je Gewinner, die mal G die Seele baumeln d lassen wollen. Und la für f Fans von Ferien auf a Balkonien stehen h drei neue iPads im i Gesamtwert von 2.000 Euro bereit. 2 Damit holt man die D Welt zu sich nach W Hause. TeilnahmekarH ten t gibt es bei MÖBEL KEMPF und MOBILE. OBIL Guten Erfolg und viel Freude bei den Feierlichkeiten!


Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Seite 7 G

Politik SPD: Regierung missbraucht Eltern Rodgau (DZ/kö) – All jenen Frauen und Männern, die in SchulFördervereinen engagiert seien und Betreuungsangebote am Nachmittag stemmten, organisiert auf ehrenamtlicher Basis, gebühre ein hohes Maß an Anerkennung. Gleichwohl, so der Rodgauer SPD-Vorsitzende Jürgen Kaiser, werfe der Einsatz ein schlechtes Licht auf die eigentlich Zuständigen. Aufgefangen werde ein Mangel. Die Eltern müssten sich quasi in Selbsthilfe um Dinge kümmern, „deren Erledigung der Staat sträflich versäumt“.

M

it dieser Mischung aus Anklageschrift und Hilferuf wollen die Sozialdemokraten aufrütteln. Politisches Handeln wird angemahnt. Doch die schwarz-gelbe Landesregierung, so der Vorwurf, tue einfach viel zu wenig, um die Problematik einzudämmen. Kaiser skizziert die Ausgangssituation wie folgt: Niemand könne die Veränderungen in der Berufswelt (Stichwort: Doppelverdiener) ignorieren und bestreiten, dass sich das Familienbild auf breiter Front gewandelt habe. Ein Elternteil, das zuhause bleiben könne, müsse oder wolle, um tagsüber die Versorgung und Erziehung des Nachwuchses zu gewährleisten, sei heutzutage die Ausnahme und nicht – wie frührer – der Regelfall. Rod-

gaus SPD-Chef schlussfolgert: „Daraus erwächst die Aufgabe, Kinderbetreuung staatlich zu organisieren.“ Die Offensive zur Schaffung zusätzlicher Kapazitäten im Kita-Bereich, fokussiert auf die Begriffe „U3“ und „Ganztagsplätze“, sei Beleg dafür. Doch spätestens beim Übergang in die Grundschule werde ein weiteres, gravierendes Defizit sichtbar. Es gebe keine garantierte Nachmittagsbetreuung. Und was tue die Regierung in Wiesbaden? „Sie vertraut darauf, dass die Betroffenen die Betreuung ehrenamtlich im Rahmen von Fördervereinen organisieren und hofft auf finanzielle Unterstützung durch die Städte und Gemeinden. Bildung ist aber Aufgabe des Landes. Es ist skandalös, wie sich die

Der Pepsi Rockstar Truck sorgt mit seinem Promotionteam für coole Erfrischung

CDU/FDP-Regierung aus der ihr zufallenden Verantwortung stiehlt“, empört sich Kaiser. Sein Tenor: Eltern würden als Nothelfer missbraucht, weil Ministerpräsident Volker Bouffier, die bisherige Kultusministerin Dorothea Henzler und die anderen Kabinettsmitglieder nicht willens (gewesen) seien, die Weichen konsequent Richtung Ganztagsschule zu stellen. Rodgau unterstütze die Grundschul-Fördervereine trotz der angespannten Haushaltslage mit beachtlichen Zuschüssen (knapp 600.000 Euro pro Jahr für die Betreuungssparte, dazu Kaiser: „Das ist mehr, als jede andere Kommune im Kreis Offenbach hierfür aufbringt“) und stelle darüber hinaus auch Räumlichkeiten zur Verfügung. Jüngstes Beispiel sei die Umwidmung der Bücherei im Christian-Zang-Haus in Weiskir-

chen, um dort die Betreuung von Kindern aus der Münchhausen-Schule gewährleisten zu können. Doch die Stadt und alle anderen Beteiligten (Kinder, Eltern, Schulträger, Behörden) agierten im Grenzbereich, am Ende der Fahnenstange. Die Zahl der Anmeldungen sei in den zurückliegenden Jahren stetig gewachsen. Es zeichne sich ab, dass „in Zukunft auch Unterrichtsräume für die Nachmittagsbetreuung herangezogen werden müssen“. Die Botschaft des Kaiser’schen Brandbriefes: Wer glaube, im Bildungs- und Betreuungsbereich auf das Erledigen staatlicher Hausaufgaben verzichten zu können, indem er finanziell schwer angeschlagene Kommunen und Eltern wie Zahnpastatuben ausquetsche, werde ein böses Erwachen erleben.

Schäfer-Gümbel in Egelsbach Egelsbach (DZ/hs) – Mit SPDLandeschef Thorsten SchäferGümbel als Gastredner und unter dem Motto „Gute Arbeit für Europa – Gerechte Löhne, Soziale Sicherheit“ begehen das DGB-Ortskartell, der SPD-Ortsverein und die „Naturfreunde“

am Dienstag (1. Mai) ab 12.30 Uhr am „Waldheim“ (gegenüber dem Flugplatz) den „Tag der Arbeit“. Für Musik sorgt die Jazzband „Golden Oldies“, zudem kommen Spaß und Spiel sowie das leibliche Wohl nicht zu kurz.

Sonderschau Großküchentechnik Durch zahlreiche Verkostungen im Markt ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt! Präsentation unseres FrischfischBestellsortiments

Langens FDP trotzt Trend

Blick auf den Nahen Osten

Langen (DZ/hs) – Während die Talfahrt der FDP auf Bundesund Länderebene immer dramatischere Züge annimmt, ist der Langener Ortsverband bislang von der allgemein desaströsen Situation verschont geblieben. Dies wurde bei der vor Kurzem über die Bühne gegangenen Jahreshauptversammlung deutlich. Denn während den Liberalen andernorts nicht nur die Wähler die kalte Schulter zeigen, sondern auch die Mitglieder weglaufen, ist dies bei den örtlichen Freidemokraten nicht der Fall. „Hier weiß man, dass die FDP gebraucht wird und ihre Existenzberechtigung nicht eingebüßt hat“, lautet die Erklärung von Günther Krumm für die in diesen Zeiten nicht selbstverständliche Behauptung des personellen Status quo. Der stellvertretende Vorsitzende des Ortsverbandes wurde im Übrigen ebenso einstimmig in seinem Amt bestätigt wie Langens FDP-Chef Rolf Diefenthäler, Schatzmeister Mathias Rhiel sowie die Beisitzer Dieter Bahr, Christian Jaensch, Ulrich Krippner und Mathias Schmidt.

Langen (DZ/hs) – Die Verhältnisse und Probleme im Nahen Osten – vor allem aber die Beziehungen zwischen Israelis und Palästinensern – stehen im Mittelpunkt der 24. „Langener Lesung“ der Buchhandlung „litera“ und der Deutschen Flugsicherung, die am Mittwoch (2. Mai) ab 19.30 Uhr im „Auditorium Maximum“ der DFS, Am DFS-Campus 4, stattfindet. Dabei wird Abdallah Frangi sein Buch „Der Gesandte – mein Leben für Palästina“ vorstellen, in dem der Repräsentant der Palästinensischen Befreiungsorganisation in Deutschland eine Bilanz seines politischen Lebens zieht und seinen Weg vom Befreiungskämpfer zum Streiter für Frieden und für ein Miteinander von Israelis und Palästinensern nachzeichnet. Der Eintritt ist frei, Anmeldungen werden bis Donnerstag (26.) unter Telefon (06103) 25700 entgegengenommen.

10 % RABATT auf alle

NON FOOD ARTIKEL aus unserem Sortiment Cashkarten, Bücher, Wasch- und Putzmittel, Drogerieartikel, Kosmetikartikel und Tabakwaren sind von dieser Rabattierung ausgenommen.

ise erbepre inkl. W

Showkochen mit Maikel Kling zur Spargel- und Erdbeerzeit Volkswagen Nutzfahrzeugeausstellung

Mit großem Gewinnspiel: jeder 100. Kunde gewinnt eine Probefahrt

Verkauf nur für Gewerbetreibende, Freiberufler und Vereinsmitglieder mit gültigem Einkaufsausweis. Einen Ausweis erhalten Sie sofort nach Vorlage einer amtlichen Bescheinigung.

SELGROS Cash & Carry Markt Neu-Isenburg · Martin-Behaim-Straße 3 · 63263 Neu-Isenburg · Tel. 06102 304-167


Gedanken, die uns bewegen ‌das Haus ist viel zu groĂ&#x; geworden‌ der Garten wird langsam zur Belastung‌ die Treppen werden täglich steiler‌ aber eigentlich sind wir noch zu jung, um in eine Senioreneinrichtung zu gehen... Hier finden Sie moderne LĂśsungen: Die ansprechenden Grundrisse sind eine echte Alternative zum Haus. Hier finden Sie bezahlbares Wohneigentum auf hohem Niveau, stufenfrei und mit allen Raffinessen, die das Leben erleichtern. Auf dem Riedberg kĂśnnen Sie im wahrsten Sinne des Wortes „entspannt“ durchatmen. Die frische

Taunusluft und mehr als 900.000 m² GrĂźnflächen machen diesen Stadtteil in Frankfurt so beliebt. Wichtig ist zudem, dass sich dieser Wohnstandort auĂ&#x;erhalb der An- und Abflugrouten des Flughafens befindet. Gerne zeigen wir Ihnen unsere komplett eingerichtete Musterwohnung. Bei dieser Gelegenheit lernen Sie das lebensfrohe Wohnquartier kennen. Alles befindet sich hier direkt vor der HaustĂźr: CafĂŠs, FrisĂśr, Ă„rztehaus, Apotheke, Bäcker, Bank, Supermarkt, U-Bahn, Bus und vieles mehr. Rufen Sie uns jetzt an und informieren Sie sich Ăźber dieses Angebot.

    Beim Kauf einer der angebotenen Eigentumswohnungen in der Rhein-MainResidenz Ăźbernehmen wir Ihre Umzugskosten! FĂźr den Fall, dass Sie vermieten mĂśchten, erhalten Sie eine Erstvermietungsgarantie! Rufen Sie gleich an und vereinbaren Ihren individuellen Beratungstermin ! * Dieses Angebot gilt nur bis zum 15. Mai 2012

Premium Wohnen 50 Plus

Sie sind herzlich zur Besichtigung eingeladen! Montag bis Freitag von 14 Uhr bis 17 Uhr ¡ AltenhÜferallee 86 ¡ 60438 Frankfurt www.vetterundpartner.de ¡ Telefon: 06103 / 804 990


Seite 10 G

Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Regionales Clevere Einfälle Die Dreieich-Zeitung verlost 5 x 2 Karten für Amphitryon aus Abfällen

„SYMPHONIC-BOMBAST-METAL“ ist dem Vernehmen nach das Genre, dem sich die niederländische Formation „Epica“ (Foto) verschrieben hat, die am Samstag (28.) ab 20 Uhr in der Stadthalle Langen die Verstärker aufdreht. Im Gepäck hat das Sextett um Frontfrau Simone Simons das aktuelle Album „Requiem For The Indifferent“, von dem es heißt, es sei das bis dato „reifste und härteste“. Als Anheizer für „Epica“ fungieren die Gothic-MetalVertreter „Xandira“ und „Stream Of Passion“. Vorverkaufstickets zum Preis von 23 Euro gibt's an der Kasse des Hallenbades, Telefon (06103) 203-455, an der Abendkasse sind die Karten noch etwas teurer. (hs/DZ-Foto: shl)

Egelsbach (DZ/hs) – Innerhalb der von den örtlichen „Naturfreunden“ initiierten Veranstaltungsreihe „Freitag im Waldhaus“ zeigt Hans Schmidt am Freitag (27.) ab 20 Uhr im Naturfreundehaus an der HansFleissner-Straße, welch kreative Einfälle für die Verwertung von Abfällen es im Nachkriegsdeutschland sowie heute noch in den Ländern der sogenannten Dritten Welt gab und gibt. Als Beispiele werden in einer Pressemitteilung unter anderem die Umwandlung von Stahlhelmen in Nacht-, Kochoder Blumentöpfe, von Fallschirmseide in Brautkleider sowie von Jutesäcken in Jacken angeführt. Der Eintritt ist frei.

Serienkiller auf der Bühne

„Hexenball“

Langen (DZ/hs) – Mit dem Schauspiel „Kalteis“ endet am Sonntag (29.) ab 20 Uhr die Theatersaison für das Abonnement „Stadt.Theater.Langen“ in der Stadthalle. In dem Stück geht es um einen Serienkiller, auf dessen Konto zahlreiche Frauenmorde im München der Nazi-Zeit gingen, und zum ande-

ren um ein Mädchen, das auf der Suche nach dem Traum vom Glück auf eben diesen Sexualmörder trifft. Vorverkaufstickets zu Preisen zwischen 15,30 und 17,50 Euro gibt’s an der Kasse des Hallenbades, Telefon (06103) 203-455, an der Abendkasse sind die Karten noch etwas teurer.

Langen (DZ/hs) – Einen wilden Mix, der von Rock über Pop und NDW bis hin zu Schlagern und Après-Ski-Hits reicht, präsentiert DJ Geri am Montag (30.) ab 20 Uhr in der Stadthalle, wo ein als „Hexenball“ apostrophierter „Tanz in den Mai“ über die Bühne geht. Der Eintritt kostet 5 Euro.

„Stellen Sie sich vor, Ihr Mann kehrt nach längerer Abwesenheit wieder heim und verwöhnt Sie so, wie Sie es sich immer erträumt hatten. Er ist einfach ein göttlicher Liebhaber. Sie erleben die Nacht der Nächte. Stellen Sie sich vor, Sie waren beruflich sehr erfolgreich, kehren nach längerer Abwesenheit zu Ihrer Frau zurück und freuen sich, sie zu beglücken. Sie finden sie aber bereits zufrieden und hochbeglückt. ‚So früh zurück?‘.... Sie wären ja die letzte Nacht schon da gewesen...“ Das „Theater Poetenpack“ aus Potsdam lässt

in Heinrich von Kleists Lustspiel „Amphitryon“ am Donnerstag, 3. Mai, ab 20 Uhr, im Bürgerhaus Sprendlingen Jupiter und Merkur in Menschenge-

stalt immense Verwirrung stiften. Karten gibt’ zu Preisen von 15 bis 19 Euro unter der Rufnummer (06103) 60000 . (mi/DZ-Foto: bhd)

Wer zwei Karten gewinnen möchte, schickt bis kommenden Samstag, 28. April, eine Postkarte an die Dreieich-Zeitung, Stichwort „Amphitryon“, Postfach 1429, 63204 Langen, oder ein Fax an die Nummer (06105) 98023-941 oder eine Mail an die Adresse verlosung@dreieich-zeitung.de. Bitte Rufnummer tagsüber nicht vergessen!

Jetzt reden die Bewohner! Die Rhein-Main-Residenz Frankfurt-Riedberg im Gespräch Die seniorengerechten Eigentumswohnungen der Rhein-Main-Residenz an der Altenhöferallee sind fertiggestellt und bereits zum großen Teil verkauft. Die ersten Bewohner haben nun schon mehrere Monate ihr neues Zuhause auf Herz und Nieren geprüft. Wie lebt es sich in der Rhein-Main-Residenz? Die Pressereferentin von Vetter & Partner, Viola Calsow, trifft sich mit einer Bewohnerin, Frau Waltraud B., zum Gespräch. Das Dreieicher Immobilienunternehmen nimmt die Anliegen seiner Kunden ernst und möchte erfahren, wie es ihr in ihrem neuen Zuhause gefällt. „Ich hab’ mich schon gut eingelebt“, erzählt Waltraud B. Sie freut sich über die lichtdurchfluteten, hellen Räume und schätzt die moderne Ausstattung der Wohnung wie elektrische Rollläden, Fußbodenheizung, Videogegensprechanlage und Parkettböden. Die zentrale Lage der Rhein-Main-Residenz

ist für Waltraud B. ein weiterer Pluspunkt: „Wo wir vorher gewohnt haben, da hat man alles mit dem Auto machen müssen. Das brauchen wir hier nicht mehr. Hier sind sehr viele Geschäfte, Ärzte, Apotheke, Drogeriemarkt, Restaurants, Eisdiele. Was wollen wir noch mehr? Hier auf dem Riedberg ist richtig Leben, das finde ich super!“ Auch die Frankfurter City ist schnell erreichbar: Mit den beiden U-Bahn-Linien direkt vor der Haustür kann spontan ein Einkaufsbummel in die Innenstadt oder ein Spaziergang am Main unternommen werden. Die barrierefreie Ausführung der Wohnung sowie der Aufzug, der jede Etage anfährt, erleichtern Waltraud B. und ihrem Mann den Alltag. Das Ehepaar zählt zu den jüngeren Bewohnern der Rhein-Main-Residenz. Dennoch ist es für beide beruhigend zu wissen, dass die im Haus ansässige Diakonie sie bei Bedarf unterstützt. „Gut, dass die Diakonie da ist, wenn man sie braucht“, so Waltraud B.

Die Vorteile der Rhein-Main-Residenz haben sich herumgesprochen: Bereits 80 Prozent der Eigentumswohnungen sind verkauft und auch die Gewerbeflächen schon vergeben. Derzeit sind noch einige Drei- und Vier-Zimmerwohnungen verfügbar. Das Angebot stimmt, findet Waltraud B.: „Wir sind so zufrieden, das kann sich gar keiner vorstellen. Das war eine absolut richtige Entscheidung!“ Eine persönliche Beratung erhalten Interessenten montags bis freitags von 14 bis 17 Uhr im Foyer der Rhein-Main-Residenz an der Altenhöferallee in Frankfurt-Riedberg. Dort kann man auch eine komplett eingerichtete Musterwohnung besichtigen. Individuelle Beratungstermine können mit Vetter & Partner Immobilien unter der Telefonnummer (06103) 804990 vereinbart werden. www.vetterundpartner.de


DZ für Sie vor Ort Neu-Isenburg | Gravenbruch | Zeppelinheim Ziege lernt schwimmen

Neue Plätze für die U3-Betreuung

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Große und kleine Zuhörer ab vier Jahren lädt die Stadtbibliothek in der Frankfurter Straße 152 am Donnerstag (26.) ab 16 Uhr zu einer Vorlesestunde mit Werner Stahl ein. Der ehemalige Lehrer an der Friedrich-FröbelSchule liest gerne vor allem Geschichten mit Witz und Tiefgang. Für die Vorlesestunde ausgesucht hat Stahl das Werk „Wenn die Ziege schwimmen lernt“ von Autorin Nele Moost und Zeichnungen von Pieter Kunstreich. „In Zeiten von großem Leistungsdruck und zentralen Leistungstests sicher eine nachdenklich stimmende, aber auch lustige Geschichte“, berichten die Veranstalter.

Neu-Isenburg (DZ/ba) - „Unabhängig von Betreuungsquoten ist der bedarfsgerechte Ausbau der Betreuung von Ein- bis unter Dreijährigen in Neu-Isenburg unser Ziel. Damit fördern wir die Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Aufgrund der demografischen Entwicklung in Zeppelinheim und den vorliegenden Anmeldungen wollen wir deshalb in der Kita Zeppelinheim 2012 die Kleinkindbetreuung auf zwölf Plätze ausbauen, die Zustimmung der Stadtverordnetenversammlung vorausgesetzt“, berichtet Bürgermeister Herbert Hunkel.

B

ereits im September 2010 waren in der Kita Zeppelinheim in der KapitänLehmann-Straße 2 für die Kleinkindbetreuung die baulichen Voraussetzungen geschaffen worden. In der Kita werden die unter Dreijährigen nach dem Konzept der „Kleinkindgruppe im offenen Bereich“ betreut. „Die Kleinen werden so weit wie möglich in den Tagesablauf der Großen integriert und nicht in einer extra ‚Krippengruppe‘ untergebracht. Bei Bedarf können sie sich aber in ihre eigenen Räumlichkeiten, den neuen Anbau, zurückziehen“, erläutert Kita-Leiterin Gabriele Zimmermann. Die Kosten für den Erweiterungsbau in Höhe von 66.900 Euro wurden aus Mitteln des Investitionsprogrammes der Bundesregierung „Kinderbetreuungsfinanzierung 2008 bis 2013“ finanziert. Für die laufenden Kosten der U3-Betreuung erhält die Stadt vom Land aus dem so genannten „Bambini-Programm“ für jeden U3-Platz einen Zuschuss von 200 Euro pro Monat (tägliche Betreuung bis zu sieben Stunden) beziehungsweise 250 Euro pro Monat (tägliche Betreuung mehr als sieben Stunden). Der Eigenanteil der Eltern in der Kita Zeppelinheim beträgt 250 Euro pro Platz und Monat bei einer Betreuung bis nach 14 Uhr. Circa 500 Euro pro Platz und Monat zahlt die Stadt als Zuschuss, um die Kosten für einen U3-Platz zu finanzieren. 2010 wurden in der Kita Zeppelinheim 50 Kinder betreut, da-

Inh. S. Stickel e. K.

Gelenkarm-Markisen • Korb-Markisen Neu-Bespannungen • Insektenschutz Balkon-Bespannung

ROLLÄDEN + REPARATUREN - Antriebe Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung

63322 Rödermark Urberacher Straße 9 0 60 74 / 6 93 56 14

von sechs Kinder unter drei Jahren. Die Jahrgangstärken in Zeppelinheim liegen zwischen 9 und 16 Kindern pro Jahrgang. „Die Tendenz ist steigend, da immer mehr Familien mit Kindern nach Zeppelinheim ziehen. Auf der Warteliste für die U3-Betreuung stehen insgesamt elf Kinder aus Zeppelinheim, sieben Anmeldungen liegen aus dem Stadtgebiet NeuIsenburg vor. Nachgefragt werden vor allem verlängerte Betreuungszeiten mit Mittagessen und einer Nachmittagsbetreuung“, erläutert der Magistrat. Wenn die Stadtverordnetenversammlung in der nächsten Sitzung zustimmt, soll das Angebot der Kita erweitert werden auf zwei Kindergartengruppen mit je 25 Kindern – davon sind drei Plätze in jeder Gruppe für Zweijährige vorgesehen. Die Anzahl der Plätze für Kinder ab einem Jahr wird auf zwölf Plätze aufgestockt mit einer Betreuung von 8 bis 17 Uhr. Hierfür müssten zusätzlich drei Erzieherinnen, davon zwei Vollzeitkräfte, und eine 27-Stunden-Kraft sowie eine hauswirtschaftliche Hilfskraft (19,5 Stunden) für den größeren Betreuungsbedarf eingestellt werden. Um die gesetzlich geregelten baulichen Vorgaben zu erfüllen, müssten im Sanitärbereich zwei zusätzliche Kleinkindtoiletten und ein größeres Waschbecken installiert werden. Die geschätzten Kosten hierfür liegen bei rund 7.000 Euro und sollen aus den laufenden Bauunterhaltungskosten finanziert werden.

Neue Ideen zur Stadtmitte

IN TOPFORM sind Uriah Heep und Nazareth, weiß die Hugenottenhalle in der Ankündigung eines Konzertes mit den beiden Bands am Donnerstag (26.) ab 20 Uhr zu berichten, die den Hardrock der 70er Jahre geprägt und zusammen mehr als 70 Millionen Alben verkauft haben. Die beiden Formationen präsentieren auf ihrer gemeinsamen Tour „drei Stunden besten Hardrock“ und Welthits sowie Klassiker der Rockgeschichte, heißt es weiter. Eintrittskarten zu 41,60 Euro sind im Neu-Isenburg (DZ/ba) - Im StiTicket-Center der Hugenottenhalle, Telefon (06102) 77665, unter www.ticketcenter.de sowie bei al- le einer Zukunftswerkstatt will len bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. (ba/DZ-Foto: hh) sich der Ortsverband der Grünen am Samstag (28.) ab 14 Uhr im Sonnenhof im Eichenbühl in einer offenen Sitzung mit dem Thema „Neue Stadtmitte“ beNeu-Isenburg (DZ/ba) – Auf tag (29.) auf dem Programm. schäftigen. Dazu eingeladen zwei Waveboard-Termine weist Um Waveboard-Spiele geht es sind alle Bürger. Mit einer BeNeu-Isenburg (DZ/ba) - Be- die Vhs hin. „Waveboard-Sur- an Sonntag, 6. Mai. Beide Kurse standsaufnahme und einer Idereits seit 16 Jahren lädt das Ge- fing ist ein Trendsport aus finden jeweils von 15 bis 18 ensammlung soll ein Beitrag meindecafé der katholischen Amerika. Dabei kommt man Uhr in der Sporthalle Buchen- zur Entwicklung Neu-Isenburgs Pfarrgemeinde St. Christoph sich vor, als würde man auf busch im Ulmenweg 1 unter geleistet werden. Die Veranstalam Dreiherrnsteinplatz 2 in Wellen reiten. Hier fährt man der Leitung von Evi Euler statt. tung steht unter dem Motto Gravenbruch alle Generatio- auf einer Art Skateboard, das Mitzubringen sind Waveboard, „Neue Stadtmitte oder doch nur nen in das „Café unterm Baum“ aus zwei Teilen besteht. Eine Protectoren, Helm und Geträn- ein Quartier?“ Gegen 18 Uhr zum Besuch ein. Die Saison be- Kombination aus Skateboar- ke. Eine Anmeldung unter Tele- werde es nicht nur neue Ideen, ginnt wieder am Donnerstag den, Snowboarden und Sur- fon (06102) 254746, Fax (06102) sondern auch eine Erfahrung (26). Jeweils donnerstags ist fen“, erläutern die Veranstalter. 6644, oder E-Mail: info@vhs- mehr über die Möglichkeiten das Café (außer an Feiertagen „Waveboard-Surfing für Einstei- neu-isenburg.de ist erforder- der Bürgerbeteiligung geben, heißt es in der Einladung. und während der Sommerferi- ger“ ab 9 Jahren steht am Sonn- lich. en) von 15.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Wenn das Wetter nicht mitspielt, stehen die Räumlichkeiten der Pfarrgemeinde zur Verfügung. Die Helferinnen bieten selbstgebackenen Kuchen und Kaffee oder auch Capuccino sowie diverse andere Getränke an. Auch ein kleines Sortiment an Eis wird offeriert. Die Kinder finden vor Ort Spielmöglichkeiten.

„Café unterm Waveboard für Einsteiger Baum“ geöffnet


Seite 12 A B C

Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Regionales Vor den Ferien Ausweis-Check Langen (DZ/hs) – Ferienzeit ist Reisezeit. Wer für den Trip ins Ausland einen neuen Personalausweis oder Reisepass benötigt, sollte diesen rechtzeitig beantragen, rät Heike Kahse. „Momentan dauern Reisepässe etwa drei Wochen, wenn die Urlaubszeit kurz bevorsteht, können sich Liefer- und Wartezeiten bei der Beantragung verlängern“, so die Leiterin des Langener Bürgeramtes, die des Weiteren darauf hinweist, dass manche Länder nur Reisepässe akzeptieren, die mindestens noch ein halbes Jahr gültig sind.

Eine Änderung im Passrecht betrifft Kahse zufolge Familien mit Kindern: Wegen neuer europäischer Vorgaben sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012 ungültig. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument zwar uneingeschränkt gültig, aber es berechtigt das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Für Auslandsreisen müssen somit alle Kinder über ein eigenes Reisedokument (also entweder Kinderreisepass, Reisepass oder Personalausweis) verfügen.

• Progressive Muskelentspannung • Autogenes Training Anmeldung und Kontakt Birgit Mussler www.relaxed-kids.com · Tel. 06103 62703

Festival-Besuch in Edinburgh Neu-Isenburg (DZ/ba) – Eine Rundreise durch Schottland mit dem Besuch des spektakulären Musikfestivals „Military Tattoo“ in Edinburgh veanstaltet die Vhs in der Zeit vom 3. bis zum 10. August. Da die Karten bis zum 15. Mai bestellt werden müssen, wird eine baldige Anmeldung unter der Rufnummer (06102) 22651 oder unter www.vhs-neu-isenburg.de empfohlen. Per Flug geht es nach Edin-

burgh und von hier aus startet eine Rundreise durch landschaftliche Schönheiten. Zu sehen sind die beeindruckende Schlucht von Corrieshalloch und die schottischen Highlands. Besucht werden unter anderem eine Küferei, ein Kiltmacher-Zentrum und eine Whisky-Brennerei. Auf dem Programm steht auch die Besichtigung hochherrschaftlicher Schlösser.

Gemeinsame Veranstaltung

Kunst von Friedrich Claar

Ne u - I s e n b u r g / D r e i e i c h (DZ/ba) – „Gute Arbeit für Europa, gerechte Löhne und soziale Sicherheit“ lautet das Motto, unter dem die DGB-Ortsverbände Neu-Isenburg und Dreieich am Dienstag, 1. Mai, ab 10 Uhr in das Jugendcafé in der Beethovenstraße 89a in NeuIsenburg zu ihrer gemeinsamen Veranstaltung einladen. Die Mairede hält Rainer Bicknase von der IG Bau. Begrüßt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Werner Göbl vom DGB Neu-Isenburg. Eine Ansprache hält der NeuIsenburger Bürgermeister Herbert Hunkel.

Dreieich (DZ/jh) – „Steinalt“ lautet der Titel einer Ausstellung, die am Freitag (27.) im Kursana Domizil Dreieich (Haus St. Martinus) eröffnet wird. Das Altenpflegeheim, Eisenbahnstraße 172, in Sprendlingen zeigt Skulpturen und Bilder des ehemals in Neu-Isenburg beheimateten Künstlers Friedrich Claar. Der 90-jährige Kreative lebt seit Februar in der von Roberto Giavarra geleiteten Einrichtung. Die Vernissage, in der Charlotte Lindenberg die Arbeiten Claars vorstellen wird, beginnt um 19 Uhr. Zu sehen sind die Werke bis Ende Mai.

prache Nach Abs möglich che Hausbesu

Musical für Kinder Neu-Isenburg (DZ/ba) – Die Kinderchöre und der Spatzenchor der evangelischen Johannesgemeinde sowie der evangelisch-reformierten Marktplatzgemeinde haben unter der Leitung von Kirchenmusikerin Gabriele Urbanski das neue Kindermusical „Leben im All“ einstudiert. 40 Kinder wirken bei dieser rokkigen Reise durch die Galaxie

mit, die aus der Feder von Gerhard A. Meyer stammt. Aufgeführt wird das Musical am Sonntag (29.) ab 16 Uhr im Saal der Johannesgemeinde in der Friedrichstraße 94. Wer die Gelegenheit zur ersten Aufführung nicht nutzen kann, kann das Musical am Sonntag, 17. Juni, ebenfalls ab 16 Uhr im Saal der Marktplatzgemeinde erleben.

Wilhelm-Leuschner-Str. 11, Dreieich-Sprendlingen Tel. 0 61 03 / 8 04 84 44 Öffnungszeiten: Di. - So. 11.30 - 14.30 Uhr RESTAURANT und 17.00 - 24.00 Uhr Montag Ruhetag · Samstag ab 17.00 Uhr geöffnet SPRENDLINGEN Inh. Knies-Mitrovic GbR www.altsprendlingen.de

Liebe Gäste, entgegen allen Gerüchten, dass unser Restaurant geschlossen ist, möchten wir Ihnen mitteilen, im Alt Sprendlingen bleibt alles unverändert. Es steht lediglich die Immobilie zum Verkauf. Wir freuen uns, Sie zu den gewohnten Öffnungszeiten zu begrüßen. Auf Ihren Besuch freuen sich Dragan Mitrovic und Stefan Knies


Lakys Bäder Studio Bäder - Sanitär - Heizung

Tel. 0 6103/ 50 49 40 ¡ Fax 0 6103/ 50 49 42 ¡ Mobil 01 77/ 6 29 49 00

FLIESEN

• Fliesen • Sanitär • Naturstein

Konvektions- oder Strahlungswärme?

F

achleute unterscheiden zwischen Konvektionsund Strahlungsheizungen. Konvektionsheizungen erwärmen die Luft und verteilen

CENTER GroĂ&#x;- und Einzelhandel

diese durch Luftwirbelbildung. Typisches Beispiel sind die HeizkÜrper unterhalb der Fenster. Sie sind altbewährter Standard, haben aber verschiedene

Jegliche Art von Fliesen in unserer groĂ&#x;en

Ausstellung

Fenster und Tßren: Sicherheit zählt

„von traditionell Ăźber klassisch bis modern“ 63225 Langen ¡ VoltastraĂ&#x;e 14 ¡ Fax: 92 27 92 Tel.: 0 61 03 / 92 27 90 ¡ www.fliesen-center.com

Eigene Fertigung und Montage von:

Kunststoff-Fenster und Haustßren fßr Alt- und Neubau in allen lieferbaren Farben Weiterhin im Lieferprogramm: Alu- und Holzfenster, Rollläden aller Art, Jalousien, Markisen, Wintergärten, elektr. Rollladenantriebe und Sicherheitsbeschläge

40

Werkmann, Jost u. Gärtner Kunststoff-Fenster und Jalousetten GmbH Egelsbach Dieselstr. 6 ¡ 63329 Egelsbach ¡ Tel.: 0 61 03 / 20 56 90 ¡ Fax: 0 61 03 / 2 05 69 18 Internet: www.wjg-egelsbach.de ¡ E-Mail: info@wjg-egelsbach.de

• Gitter/Geländer Christian Freudenberg SCHLOSSERMEISTER • Hoftore/Einfriedungen An den Eichen 47 • Haustßren/Vordächer 64546 MÜrf.-Walldorf • Stahltßren/Feuerschutz/Sicherheit Tel. 0 61 05 / 7 36 24 • Garagentore mit/ohne Antrieb Fax: 0 61 05 / 2 62 71 E-Mail: service@schlosserei-freudenberg.de

Wir fertigen auch in Edelstahl sowie nach Ihren individuellen WĂźnschen.

hen, Schrank-, Regal- und Bilderwände sind dort tabu. Als seltene, aber denkbare Alternative kennen Experten noch so genannte FuĂ&#x;leistenheizungen: Das sind wasserfĂźhrende RĂśhNachteile: Sie benĂśtigen hohe ren in den FuĂ&#x;leisten, die nicht Vorlauftemperaturen von rund nur die FuĂ&#x;leisten, sondern 70 Grad. Sie erwärmen nur die auch die darĂźber liegende Luft, und die geht beim LĂźften Wand mit erwärmen. dann relativ schnell verloren. Wie warm braucht es der „AuĂ&#x;erdem verwirbeln sie Mensch und bei welchen Temnicht nur die Luft, sondern da- peraturen fĂźhlt er sich behagbei auch Staub auf, was wie- lich und wohl? Dazu gibt es viele Ratschläge. derum vielen AusschlaggeMenschen auf die Bronchien „Die Wandheizung ist bend ist weniger die messschlägt“, gibt B a u s a ch ve r - im Altbau eine interes- bare Temperaständiger Mat- sante Alternative zur tur als vielmehr der so tis zu bedenFuĂ&#x;bodenheizung“ genannte therken. mische KomSinnvolle Alfort. Fachleute ternative zur Konvektionsheizung ist die so unterscheiden zwischen thergenannte Strahlungsheizung. mischem Komfort im Winter Sie erhitzt ein Bauteil, das dann und im Sommer. Im Winter Ăźber Stunden Wärme an den wird der thermische Komfort Raum abgibt. Zu den klassi- beeinflusst durch die Luftgeschen Strahlungsheizungen schwindigkeit, die tatsächlizählen traditionelle Kachel- chen Temperaturen und die Ăśfen, zu den modernen FuĂ&#x;bo- Temperaturen der den Menden-, Decken- und Wandheizun- schen umgebenden Oberflächen. Wird also im Winter ein gen. Strahlungsheizungen benĂśti- Raum mit einer Flächenheigen mit 35 Grad Celsius nur zung beheizt, kann sich der halb so hohe Vorlauftempera- Mensch bereits behaglich und turen wie Konvektionsheizun- warm fĂźhlen, obwohl die eigen. „Solche Heizungen kĂśnnen gentliche Lufttemperatur nur deshalb sehr gut mit dem 17 Grad beträgt. Wichtig ist Warmwasser aus Sonnenkol- auch die relative Luftfeuchte. lektoren und Erdwärmeheizun- Sie wird, wie die Temperatur, gen betrieben werden“, erläu- sehr subjektiv empfunden. Grundsätzlich gilt allerdings eitert der Experte. Strahlungsheizungen haben al- ne Luftfeuchte zwischen 40 lerdings auch einen Nachteil und 60 Prozent als ideal. gegenĂźber den gängigen Heiz- „Weniger trocknet die SchleimkĂśrpern: Sie benĂśtigen Fläche. häute aus, mehr fĂźhrt zu Vor Wandheizungen dĂźrfen Schimmelbildung“, warnt der beispielsweise keine MĂśbel ste- Fachmann. „Die Wandheizung ist insbesondere im Altbau eine interessante Alternative zur FuĂ&#x;bodenheizung. Sie muss alQualitäts-Fenster lerdings an der bauphysikavom Fachmann lisch richtigen Stelle platziert • Fenster • HaustĂźren werden. Wo das genau ist, das muss ein Sachverständiger vor• Wintergärten her genau planen und berech• Ăœberdachungen nen.“

(DZ/pb) – Sind normale HeizkĂśrper eigentlich noch zeitgemäĂ&#x;? „Nein“, meint RĂźdiger Mattis, Bausachverständiger und Vorstandsmitglied des Verbands Privater Bauherren (VPB), „denn sie erfordern unnĂśtig hohe Vorlauftemperaturen und damit auch relativ viel Energie.“ Erheblich sparsamer sind Strahlungsheizungen. Aber die sind in privaten Wohnhäusern nach wie vor eher selten. Käufer schlĂźsselfertiger Immobilien bekommen sie in der Regel gar nicht erst angeboten.

Rodgau (DZ/PR) – Die Deutsche Baufachmesse in Nßrnberg setzte Signale und rßckte Innovationen in den Fokus. Dies galt insbesondere fßr drei Sparten: Fenster, Haustßren und Wintergarten-Elemente. Sparten, fßr die der Rodgauer Winfried Sommer als Experte mit 35-jähriger Berufserfahrung einen professionellen Rundum-Service bieten kann.

P

rodukte der Firma Fensterbau Hartmann, die allesamt das RAL-GĂźte-Qualitätszeichen vorweisen kĂśnnen, offeriert Sommer in seinen Ausstellungsräumen im Stadtteil Nieder-Roden, zu erreichen Ăźber die Rodgau-RingstraĂ&#x;e. Ein wichtiger Hinweis des Fachmannes: Häufigste Einbruchsmethode ist das Aufhebeln der Fenster. Das lässt sich wirkungsvoll durch einen innen liegenden Beschlag mit mehreren Pilzkopfzapfen verhindern. Diese sind rund um das Fenster angeordnet und greifen beim VerschlieĂ&#x;en in stabile, mit dem Rahmen verschraubte Sicherheitsbleche. Vor allem bei zweiflĂźgeligen Fenstern sind abschlieĂ&#x;bare

Griffe und zusätzliche Verriegelungen empfehlenswert. DarĂźber hinaus rät Sommer, eine einbruchhemmende Verglasung zu installieren, denn die verhindert das Einschlagen der Scheiben. Die Firma Fensterbau Hartmann analysiert zunächst den Sicherheitsbedarf – individuell im jeweiligen Privathaushalt oder Firmengebäude – und kĂźmmert sich anschlieĂ&#x;end um die Montage. Wer Kontakt aufnehmen mĂśchte, erreicht Sommer in Rodgau, Am Forschheimer See 4, Telefon (06106) 733244 und (0171) 6512440. Sein Tipp: „Jetzt zugreifen zu besonders gĂźnstigen Preisen.“ Im Sonderverkauf: AusstellungstĂźren und Fenster, jeweils um 50 Prozent reduziert.

• Vordächer • Rollläden Gebietsverkaufsleiter Ihr Experte mit 35-jähriger Erfahrung

WINFRIED SOMMER In Ihrer Nähe Referenzobjekte

Sonderaktion fĂźr einbruchhemmende Fenster + HaustĂźren

SONDERVERKAUF AusstellungstĂźren u. Fenster um 50 % reduziert

Am Forschheimer See 4 (Einf. Rodgau-RingstraĂ&#x;e) 63110 Rodgau/Nieder-Roden Tel. 0 61 06 / 73 32 44 ¡ Fax 73 35 58 gslsom@gmx.de www.fenster-sommer.de

20 Tage Urlaub in der Toskana. 345 Tage Urlaub zu Hause!  

 

     

Benzstr. 55 ¡ 63303 Dreieich

BAUEN - MODERNISIER



Beratung - Planung - Ausfßhrung alles aus einer Hand Unsere Stärke Kompetenz - Fachmännische Beratung Jahrelange Erfahrung - Qualitative Arbeit


Wir vermitteln Ihr Haus!

REN - ENERGIESPAREN Fenster und Türen: Kolmer bietet Qualität Erbach (DZ/PR) – Nicht zuletzt wenn es um das wichtige Thema „Energiesparen“ geht, kommt dem Einsatz hochwertiger Fenster und Türen eine zentrale Bedeutung zu. Daher sind versierte Fachbetriebe wie die Kolmer Fenster Türen Wintergärten GmbH mit Sitz in Erbach um umfassende Aufklärung bemüht. Firmenchef Hansjürgen Kolmer nimmt Hauseigentümer „an die Hand“ und bietet als Energiespar-Scout wichtige Hinweise. Denn hier, wie in allen anderen Geschäftsbereichen, ist ein fachgerechter und professioneller Service, der sich an den individuellen Wünschen des Kunden orientiert, zentrales Anliegen des 1997 gegründeten Familienunternehmens.

K

ompetenz bietet die Kolmer Fenster Türen Wintergärten GmbH auf den Feldern Sanierung, Neubau, Reparaturen und Montage. Auch für schwierige Bausituationen finden die Fachleute aus dem Odenwald die geeignete Lösung. „Unsere Ansprüche an die verwendeten Materialien sind hoch, deshalb sorgen wir durch die ausschließliche Verwendung von Markenprodukten für hohe Qualität an Fenstern, Türen, Wintergärten und Markisen“, unterstreicht Hansjürgen Kolmer. Er und sein Team beraten die Kunden unabhängig von Fabrikaten, Material und Produkten neutral. Und sie bieten gerade in den Bereichen „Energieeffizienz“ und „Sicherheit“ stets den aktuellen Stand

der Technik. „Unser Team wird zudem schon seit Jahren im Bereich Sicherheits- und Energieberatung geschult“, betont der Firmenchef unter Verweis auf entsprechende Zertifikate. „Ganz gleich ob Sie bei uns Fenster, Dachfenster, Wintergärten, Haustüren, Innentüren, Vordächer, Markisen, Rollläden, Innenbeschattungen, Garagentore oder Insektenschutz beziehen wollen – bei uns gibt es nur hochwertige Markenware“, erläutert der Fachmann, der besonderes Augenmerk auf Qualität und Beständigkeit der eingesetzten Produkte legt. Dies schließt den fachgerechten Service ein. „Bei uns sind die Kunden in kompetenten Händen, egal ob Sanierung, Neubau, Reparaturen oder Montage“, beschreibt Kolmer

die Qualifikationen seiner Mitarbeiter. „Wir bieten individuelle Kundenberatung auch vor Ort. Und bei unseren Montagearbeiten garantieren wir termin- und fachgerechte Ausführungen der Aufträge.“ Erfüllt Kundenwünsche: FirAuch kleinere Reparaturen menchef Hansjürgen Kolmer und Einstellarbeiten wie Gurtwechsel, Gurtwicklerersatz, Griff und Rollladenpanzeraustausch werden durchgeführt. Der Fachbetrieb aus Erbach kann jedes Fabrikat und jedes gewünschte Material liefern und montieren. ••• Kolmer Fenster Türen Wintergärten GmbH, An der Stadtwiese 8, Erbach; Telefon (06062) 1211; Telefax (06062) 910185; E-Mail: kont a k t @ ko l m e r - fe n s te r. d e , www.kolmer-fenster.de

Ein starkes Team: Leitung, Belegschaft und der potenzielle Nachwuchs der Kolmer Fenster Türen Wintergärten GmbH, eines Erbacher Familienunternehmens. (DZ-Fotos: p)

Holz, Kunststoff, Alu

• Fenster • Rollläden • Markisen • Ganzglastüren

GmbH

• Haustüren • Vordächer • Wintergärten • Terrassendächer

Ausstellung: Frankfurter Str. 104 • 63303 Dreieich-Sprendlingen Telefon 0 61 03 / 6 17 82 • Fax 6 81 74 www.fenster-tueren-frank.de


X

X

X X

X X

X X

X X X

X X

X

X x x

X

X

Nur 7 Stück

m

ED

Intel® Core™ i7-2637M Prozessor (1,70 GHz, mit Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0 bis zu 2.80 GHz, 4 MB L3 Cache)

7c

EK_1 EK_2

Und viele weitere Produkte

, L 3313,3"

Gültig vom 26.04. bis 29.04.2012, Abgabe in haushaltsüblichen Mengen solange der Vorrat reicht. Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

X

EK_3 4.096 MB Arbeitsspeicher

Intel® Core™ i7-2600 Prozessor (3,4 GHz, 8 MB Cache) NVIDIA® GeForce® GT405 Grafikkarte mit 512 MB DDR3 VRAM

ASPIRE S3-951-2634G52ISS I7-2637M/4GB/500GB+20GB Notebook Intel® Core™ i7-2637M Prozessor (1,70 GHz, mit Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0 bis zu 2.80 GHz, 4 MB L3 Cache), 4.096 MB Arbeitsspeicher mit 1.333 MHz, Intel® HD 3000 Grafik, 33,78 cm (13,3") HD Acer CineCrystal™ High-Brightness Display, Wireless LAN 802.11 b/g/n, 2 x USB 2.0, Bluetooth 4.0, Multikartenleser, HD-Webcam, 24 Monate Herstellergarantie, Microsoft® Betriebssystem Windows® 7 Home Premium 64 Bit OEM bereits vorinstalliert1), mit Microsoft® Office 2010 Vorinstallation2), leichtes Aluminium-Magnesium-Gehäuse, Art. Nr. 1486442 1) Produktaktivierung nur bei Neuinstallation oder Wechsel von Systemkomponenten erforderlich. 2) Auf diesem Gerät ist Microsoft® Office 2010 Starter mit eingeschränkten Versionen von Word und Excel vorinstalliert, die Werbung enthalten. Erwerben Sie eine Office 2010 Product Key Card um die Office Software mit vollem Funktionsumfang auf dem Gerät zu aktivieren.

2.000 GB Festplattenkapazität

Intel® Core™ i5-2450M Prozessor (2,50 GHz, Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0 bis zu 3,10 GHz, 3 MB Intel® Smart-Cache)

SAT C660-2T7 I5-2450M/4GB/500GB GT520M Notebook

PROF I72000/8142 I7-2600/2X2GB/2TB PC Intel® Core™ i7-2600 Prozessor (3,40 GHz, mit Intel® Turbo Boost Technik 2.0 bis zu 3,80 GHz, 8 MB Intel® Smart-Cache), 4.096 MB Arbeitsspeicher, DVD-Multiformat- Brenner mit Double-Layer-Funktion, 10/100/1.000 Mbit/s. Netzwerkanschluss, integrierter 4in1-Kartenleser, 4 x USB 2.0, 2 x USB 3.0, DVI, HDMI und VGA Ausgänge, 5.1 Sound, Tastatur und Maus, Abmessungen (B x H x T): 180 x 365 x 410 mm, Microsoft® Betriebssystem Windows® 7 Home Premium 64 Bit OEM bereits vorinstalliert1), mit Microsoft® Office 2010 Vorinstallation2), Abbildung ähnlich. Art. Nr.: 1489900

Intel® Core™ i5-2450M Prozessor (2,50 GHz, Intel® Turbo-Boost-Technik 2.0 bis zu 3,10 GHz, 3 MB Intel® Smart-Cache), 500 GB Festplatte, 4.096 MB Arbeitsspeicher, DVD-Multiformat-Brenner mit Double-Layer-Funktion, hintergrundbeleuchtetes LED-Display, Wireless LAN 802.11 b/g/n, 2 x USB 2.0, Multikartenleser, Webcam, Bluetooth 3.0, 24 Monate Herstellergarantie, Microsoft® Betriebssystem Windows® 7 Home Premium 64 Bit OEM bereits vorinstalliert1), mit Microsoft® Office 2010 Vorinstallation2), Art. Nr. 1506365

Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Egelsbach Kurt-Schumacher-Ring 3 • 63329 Egelsbach Tel.: 06103/943-0

Nur 4 Stück

m

NVIDIA® GeForce® GT520 M mit 1 GB

c ,6 LED 3915,6"

Nur 7 Stück

Am Ende der A 661

Celeron, Celeron Inside, Centrino, Centrino Inside, Core Inside, Intel, Intel Logo, Intel Atom, Intel Atom Inside, Intel el Core, Intel Inside, Intel Inside Logo, Intel Viiv, Intel vPro, Itanium, Itanium Inside, Pentium, Pentium Inside, Viiv Inside, vPro Inside, Xeon, und Xeon Inside sind Marken der Intel Corporation in den USA und anderen Ländern. Weitere Informationen über das Rating für Intel Prozessoren erhalten Sie unter www.intel.de/ranking.

X

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-20 Uhr

Keine Mitnahmegarantie. Alles Abholpreise.


Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Seite 17 C

Neu-Isenburg, Gravenbruch, Zeppelinheim Besuch im „Farbland“

Kultstätten der Trauer

Wohnprojekte im Alter

Neu-Isenburg (DZ/ba) - Der Verein für Geschichte, Heimatpflege und Kultur (GHK) lädt am Donnerstag (26.) um 18.30 Uhr in die Stadtgalerie in der Schulgasse ein. Dr. Isa Bickmann führt durch die unter dem Motto „Farbland“ stehende Ausstellung, in der Bilder von Wolfram Scheffel gezeigt werden. Die Teilnahme kostet inklusive Wasser und Wein 2 Euro. „Seine sonnendurchfluteten mediterranen Landstriche und lichthellen Winterlandschaften faszinieren. Besonders anziehend wirkt, dass die Bilder vollkommen menschenleer sind. Eine klare ruhige Schönheit wirkt auf den Betrachter durch die völlige Reduzierung auf das Wesentliche“, heißt es zu den Arbeiten von Scheffel, der in Freiburg lebt.

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Im Foyer des Rathauses in der Hugenttenallee 53 eröffnet Theo Wershoven, der Vorsitzende des Forums zur Förderung von Kunst und Kultur und städtische Kulturdezernent, am Freitag (27.) um 19 Uhr die Ausstellung „Kultstätten der Trauer und Erinnerung – eine fotografische Reise zu Grabstätten dieser Welt.“ Seit mehr als 25 Jahren fotografiert die Isenburger Kommunikationsdesignerin Martina Schmitt auf gemeinsamen Reisen mit ihrem Mann Bertram Friedhöfe und Grabstätten. Die Künstlerin zeigt 35 Fotografien von Grabstätten aus aller Welt. Die fotografische Reise führt nach Frankreich, Irland, Südafrika, Südamerika, in den Westen der USA, auf die Seychellen und auf die Galapagos-Inseln. „Die Bandbreite der Motive reicht vom ältesten jüdischen Friedhof Europas über einen muslimischen Soldatenfriedhof bis zu Friedhöfen verlassener ‚Geisterstädte‘ und vom einfachen Einzelgrab am Straßenrand bis zur herrschaftlichen Pyramide mit der Grabkammer eines Maya-Königs“, heißt es in der Ankündigung. Bertram Schmitt zeigt während der Vernissage die historischen und gesellschaftlichen Hintergründe einzelner Grabstätten auf. Besucht werden kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Rathauses bis zum 25. Mai.

Neu-Isenburg (DZ/ba) – „Gemeinschaftliche Wohnprojekte sind selbst organisierte Hausgemeinschaften. Interessenten eines solchen Wohnprojektes finden sich als Gruppe zusammen und planen gemeinsam, wie sie im Alter zusammen leben möchten. Im Vordergrund steht die Intention, die eigenen Kräfte und Fähigkeiten einzusetzen, um selbst bestimmt und selbstverantwortlich bis ins hohe Alter zusammen wohnen zu können“, erläutert der Magistrat. Die städtische Altenförderung widmet sich mit einer Informationsveranstaltung am Samstag (28.) ab 10 Uhr im Haus der Vereine in der Offenbacher Straße 35 dem Thema und bietet Anregungen sowie Hilfestellungen für Initiativen. Bürgermeister Herbert Hunkel und die Fachbereichsleiterin Soziales, Carmen Schaaf, werden auch für Fragen zur Verfügung stehen, insbesondere, wie die Stadt Neu-Isenburg Bürgerinnen und Bürger bei ihrem gemeinschaftlichen Wohnprojekt in privater Trägerschaft unterstützen kann. Drei Referenten konnten für die Veranstaltung gewonnen werden: Dr. Harald Mollberg vom Forum Gemeinschaftliches Wohnen wird über das Thema „Zusammen Planen - Gemeinsam Wohnen“ ein Referat halten. Begleitend wird dazu die gleichnamige Ausstellung der Bundesvereinigung „Forum Gemeinschaftliches Wohnen“ weitere Informationen bieten. Gerlinde Wehner von der Leitstelle „Älter werden“ des Kreises Offenbach wird verschiedene Projekte und Initiativen aus dem Kreis Offenbach vorstellen. Außerdem wird Egbert Haug-Zapp über das Wohnprojekt „Ginkgo Haus“ in Langen berichten.

Saison startet im Freibad Neu-Isenburg (DZ/ba) - Zum Auftakt der Freibadesaison laden die Stadtwerke wie gewohnt am Dienstag, 1. Mai, um 8 Uhr ein. Die ersten Schwimmerinnen und Schwimmer, die an diesem Tag zwischen 8 und 9 Uhr erscheinen, können mit einem von den Stadtwerken spendierten Glas Sekt auf die neue Saison anstoßen. Und wie jedes Jahr ist der Eintritt in der ersten Stunde für die Besucher frei. Zusätzlich werden um 9 Uhr unter den Frühaufstehern attraktive Preise verlost. Die glücklichen Gewinner können sich zum Beispiel über eine Saisonkarte oder eine Zehnerkarte freuen. Damit am 1. Mai alles blitzt und für den Badebetrieb funktioniert, wurde seit Mitte März jeden Tag repariert, gereinigt und aufgeräumt. „Das Wasser ist aus den Schwimmbecken und dem Sprungbecken komplett heraus gelassen und der Grund gründlich gereinigt worden. Die Rasenflächen wurden ausgebessert, die Schließfächer überprüft, frische Farbe aufgetragen“, listet der Magistrat die Aktivitäten auf. Wie im vergangenen Jahr wird die Freibadgastronomie wieder von den Pächtern des „Senso e Vita“ betrieben. „Aber diesmal wird aufgrund der Hallenbadsanierung die Bewirtung der Badegäste vom Biergarten des ‚Senso e Vita’ stattfinden“, so der Magistrat. Vom 1.Mai an können auch wieder Saisonkarten erworben werden. Familien zahlen 102 Euro, Erwachsene 41, Begünstigte 25 und Kinder 20 Euro. Das Freibad ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet, an sehr heißen Tagen sogar bis 21.30 Uhr. Auskünfte werden unter der Rufnummer (06102) 246271 erteilt.

GHK-Fahrt in den Odenwald Neu-Isenburg (DZ/ba) – Zu einer Studienfahrt in die Waldenserdörfer Rohrbach, Wembach und Hahn im Odenwald lädt der Verein für Geschichte, Heimatpflege und Kultur (GHK) am Samstag, 5. Mai, ein. Der Bus fährt um 14 Uhr am Haus der Vereine in der Offenbacher Straße 35 ab. Anmeldungen nimmt bis Montag, 30. April, Margret Eiring, Telefon (06102) 6327, entgegen. Mit der Anmeldung soll der Teilnehmerpreis von 15 Euro auf das GHK-Konto 34002253 bei der Sparkasse Langen-Seligenstadt, BLZ 50652124, überwiesen werden. In den drei Dörfern wurden ab 1699 insgesamt 46 WaldenserFamilien aufgenommen. Bis zum Jahr 1820 waren die Dörfer französischsprachig. Die GHK-Gruppe besucht zunächst das neu eingerichtete Waldensermuseum in Rohrbach, dessen Leiterin den Besuchern einen Überblick vermittelt. Danach werden die Waldenserkirche und ein -lädchen besucht. Schließlich geht man ein Stück auf dem Waldenser- und Hugenottenpfad. Vorgesehen ist auch die Einkehr in ein Café.

Neu-Isenburg (DZ/PR) – Das Beste aus jeder Modesaison zu konsequent günstigen Preisen – darauf können sich Modefans aus Neu-Isenburg einstellen. Am Forsthaus Gravenbruch 9-11 eröffnete vor Kurzem eine neue Filiale des trendorientierten Textildiscounters NKD. Auf 320 Quadratmetern dürfen sich Schnäppchenjäger auf modische Textilien für die ganze Familie freuen – und das getreu dem Firmenslogan „Schön.Günstig.“ Zeit zum Stöbern, Probieren und Einkaufen haben NKD-Kunden montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr und samstags von 9 bis 16 Uhr. Eine freundliche Einkaufsatmosphäre, optimale Warenpräsentation und regelmäßig geschultes, freundliches Fachpersonal sind die Merkmale einer jeden NKD-Filiale. Und so freut sich das Filialteam in NeuIsenburg auf den Start. Lager, Regale und Kleiderständer sind mit aktuellen Angeboten gefüllt. Mode für Sie und Ihn, die sich an aktuellen Trends orientiert, ist ebenso dabei wie passende Accessoires für jeden Anlass, coole Outfits für Babys, Kinder und Teenager sowie modische und funktionale Sportswear. Die neuesten Trends in einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis gibt es auch bei Wäsche und Heimtextilien für Tisch, Bett und Bad. Die wechselnden Aktionsartikel aus den Bereichen Wohnaccessoires, Spiel- und Haushaltswaren, Elektrogeräte und Geschenkartikel runden das Angebot ab. (DZ-Foto: mf)

Weinprobe im Quartier IV

Volleyball für Mixed-Teams

Büchercafé geöffnet

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Wie schon in den vergangenen Jahren lädt der Treff im Quartier IV in der Luisenstraße 18 am Samstag (28.) von 15 bis 20 Uhr zu einer Weinprobe ein. HansJürgen Montag präsentiert mit rund 60 Weinen eine umfangreiche Auswahl aus seinem Weinsortiment vor allem aus Frankreich, Italien, Deutschland und Spanien vom preiswerten „Alltagswein“ bis zum exquisiten Tropfen. Es findet kein Verkauf statt. Anmeldungen sind bis Donnerstag (26.) unter der Rufnummer (06102) 25124 erbeten.

Neu-Isenburg (DZ/ba) – In enger Zusammenarbeit mit dem TV 1861 richtet die Stadt am Samstag, 12. Mai, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr in der Halle im Sportpark die 11. Neu-Isenburger Volleyball-Stadtmeisterschaften für Mixed-Mannschaften aus. Die Siegerehrung findet im Anschluss an den Spielbetrieb statt. Zur Titelverteidigung treten die „Volleyfische“ an. Für die Bewirtung wird gesorgt. Freizeitmannschaften und Betriebssportgruppen können sich im städtischen Fachbereich Sport bis zum 29. April anmelden.

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Wieder geöffnet ist das Büchercafé der evangelischen Johannesgemeinde im Gemeindehaus in der Friedrichstraße 94 am Sonntag (29.) von 14 bis 17 Uhr. Die Käufer der Bücher unterstützen mit ihrem Kauf verschiedene Projekte der Gemeindearbeit. Angeboten werden außerdem hausgemachter Kuchen, Kaffee und Tee.

Kinder bauen Luftschiff

Vergnüglicher Querschnitt

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Das Zeppelinmuseum in der Kapitän-Lehmann-Straße 2 lädt Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren am Samstag (28.) von 15 bis 18 Uhr zu einem Workshop ein. Ein Luftschiff mit Propellerantrieb soll gebaut werden. Das kleine flugfähige Luftschiff wird gemeinsam mit den Mitarbeitern des Museums gebaut. Eine vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer (069) 69595978 oder per Mail an jessica.siebeneich@stadt.neu-isenburg.de ist erforderlich.

Neu-Isenburg (DZ/ba) – In der Veranstaltungsreihe „Samstags um 4“ bieten am Samstag (28.) ab 16 Uhr in der Westend-Bibliothek, Alicestraße 107, acht Hobbyautoren einen vergnüglichen Querschnitt der „NeuIsenburger Literaturtage.“ Aus ihren Texten lesen und den Fragen des Publikums stellen sich Christine Häring, Martin Hemdlhofer, Martin Niemann, Michael Neuner, Hannelore Voith, Christian Brenneke, Lindsay Fairhurst und Lea Fielstette.


Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Seite 18 B C H

Notfalldienste Offene Türen Saisonende mit Wanderung am bei Tanzschule zwei Konzerten Berger Hang Dreieich (DZ/hs) – Die Tanzschule „EDanceFever“ veranstaltet am Sonntag (29.) von 14.30 bis 19 Uhr in ihrem Domizil, Frankfurter Straße 151c, einen „Tag der offenen Tür“. Dabei können Besucher an diversen Schnupperkursen teilnehmen, darunter „Michael Jackson Dance Moves“, „Zumba“, Salsa und Disco-Fox. Weitere Infos gibt’s unter Telefon (06103) 9887244 sowie im Internet (www.edancefever.de).

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Der Treffpunkt in der Bahnhofstraße 50 kündigt die letzten Veranstaltungen in der diesjährigen Konzertsaison an. „Seit über 20 Jahren ist die Sängerin in einer der lautesten Kapellen der Republik (Rodgau Monotones) und hat mit diversen anderen Bands Dezibel ausgeteilt und eingesteckt“, heißt es zum Auftritt von Kerstin Pfau am Samstag (28.) ab 20 Uhr. Zum 26. Tanz in den Mai und 5. Isenburger Kultabend mit „Mohrnkopp“ und „Soular Plexus“ und mit „schnörkellosen Rhythmen, lauten Gitarren und schrillem Gesang quer durch die Rockgeschichte der 70er Neu-Isenburg (DZ/ba) – Café- bis 90er Jahre“ wird am Monhaus-Musik aus den 20er und tag (30.) ab 20 Uhr eingeladen. 30er Jahren erklingt bei einem Frühlingskonzert in der Hugenottenhalle am Sonntag (29.) ab 17 Uhr. Es gastiert das SalonEnsemble der Philharmonischen Gesellschaft. Eintrittskarten zu 9,50 beziehungswei- Neu-Isenburg (DZ/ba) – Zur se ermäßigt 8,50 Euro sind im Jahreshauptversammlung laTicket-Center in der Hugenot- den die Freunde und Förderer tenhalle, Rufnummer (06102) der Goetheschule (FFG) am 77665, erhältlich. Donnerstag (26.) ein. Die Versammlung beginnt um 20 Uhr im Konferenzraum 123 der Goetheschule an der Offenbacher Straße 160. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem ein Bericht und ein Rückblick Neu-Isenburg (DZ/ba) – Der auf die finanzielle Lage des VerMandolinenverein Spessart- eines sowie die Wahl des Vorfreunde lädt am Sonntag (29.) standes und des Kassenprüab 17 Uhr zu seinem ersten fers. Auch eine SatzungsänKonzert in diesem Jahr in die derng ist geplant. Schließlich Kirche der evangelisch-refor- ist ein Ausblick auf die geplanmierten Gemeinde am Markt- ten Aktivitäten vorgesehen. platz ein. Mitwirkende sind die beiden Orchester des Vereines. Als Solist wird der Dirigent des Orchesters, Musa Malikov, mit Neu-Isenburg (DZ/ba) - „WieAkkordeon und Saxophon zu der müssen Bürger wachsenhören sein. Eintrittskarten zu 7 den Fluglärm befürchten: Die beziehungsweise 4 Euro gibt es Flugsicherung plant auf bei den Orchestermitgliedern Wunsch von Fraport, zukünftig und an der Abendkasse. fast alle startenden Flugzeuge

Konzert zum Frühling

Versammlung der FFG

Akkordeon und Saxophon

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Der Odenwaldclub lädt am Samstag (28.) zu einer Wanderung am Berger Hang ein. Treffpunkt ist um 8.50 Uhr an der Endhaltestelle der Straßenbahn 14. „Unser Weg führt uns durch Hessens größtes zusammenhängendes Streuobstgebiet. Mit etwas Glück werden wir den Gesang von Nachtigallen hören und uns im Naturschutzgebiet Berger Hang an blühenden Wiesen erfreuen. Aussichtspunkte geben immer wieder freie Sicht auf Spessart und Odenwald“, kündigen die Organisatoren an. Gegen 12.30 Uhr kehren die Wanderer ein. Die Wanderung am Vormittag dauert zwei und die am Nachmittag eine Stunde.

Konzept für die Erziehung Neu-Isenburg (DZ/ba) – „Wer ein solches Kind um meinetwillen aufnimmt, der nimmt mich auf“ – unter dieser Aussage des Markus-Evangeliums steht das Erziehungskonzept der katholischen Kita St. Josef. Leiterin Christina Moka erläutert am Freitag (27.) bei der Kolpingfamilie Zentral das Erziehungskonzept. Anschließend ist eine Besichtigung der Kita St. Josef vorgesehen. Der Vortrag findet im Adolph-Kolping-Saal des katholischen Gemeindezentrums St. Josef in der Kirchstraße 20 statt und beginnt um 20 Uhr. Gäste sind willkommen.

Furcht vor mehr Lärm

Barankauf Gold & Silber SCHMUCK • MÜNZEN • BESTECK

ZAHNGOLD + ALTGOLD auch mit Zähnen

Ernst-Ludwig-Str. 82, 63329 Egelsbach, Tel. 0 61 03 / 94 39 07

bei Ostwind über die so genannte 07 lang-Route abzuwickeln. Diese Umverteilung würde vor allem eine erhebliche Lärmsteigerung für NeuIsenburg nach sich ziehen“, schlagen die Grünen in einer Pressemitteilung Alarm. Umsetzbar sei die Routenführung laut DFS noch innerhalb dieses Jahres. „Fraport stößt den Queue und Isenburg wird zum Bauernopfer – diesmal für den Lerchesberg“, meint GrünenFraktionschefin Maria SatorMarx. Die Region sei kein Billardtisch, und Flugroutenänderungen seien keine Lösung. Der Konflikt zeige einmal mehr, wie dringend eine Deckelung der Flugbewegungen sei. „Der Mensch lebt nicht nur sechs Stunden in der Nacht! Wir brauchen eine Ausdehnung des Nachtflugverbots und auch am Tag klare und deutliche Regelungen: das kann nur eine verbindliche Deckelung der Flugbewegungen sein“, so SatorMarx. Auch schlagen die Grünen vor, eine Schlichtung mit der unabhängigen Prüfung aller Vorschläge zur Reduzierung des Fluglärms zu betrauen.

NOTFALLDIENST

Ihre Notdienste vom 26.4.-3.5.2012 für Langen, Egelsbach, Dreieich, Neu-Isenburg Erzhausen, Mörfelden-Walldorf  Apotheken Langen, Egelsbach, Dreieich, Neu-Isenburg: Dienstbereit tägl. v. 8.30 - 8.30 Uhr d. nächsten Tages. 26.4. Apotheke im Fachärztezentrum, Robert-Koch-Str. 7, Neu-Isenb., Tel. 06102/798850 27.4. Münch’sche Apotheke, Darmstädter Str. 1, Langen, Tel. 06103/22315 und PfauenApotheke, Am Forsthaus 5-7, Neu-Isenb./Gravenb., Tel. 06102/52239 28.4. Rosen-Apotheke, Hanau Str. 2-12, Dreieich/ Dreieichenh., Tel. 06103/86864 und Egelsbach Apotheke, ErnstLudwig-Str. 48, Egelsb., Tel. 06103/49677 29.4. Braun’sche Apotheke, Lutherplatz 2, Langen, Tel. 06103/23771 und KronenApotheke, Frankfurter Str. 89, Neu-Isenb., Tel. 06102/39081 30.4. Fichte-Apotheke, Frankfurter Str. 37, Dreieich/ Sprendl., Tel. 06103/936215 1.5. Offenthal-Apotheke, Mainzer Str. 8-10, Dreieich/Off., Tel. 06074/862070 2.5. Stadt-Apotheke, Hauptstr. 19, Dreieich/Sprendl., Tel. 06103/67332 3.5. Apotheke am Bahnhof, Liebigstr. 1, Langen, Tel. 06103/25723 Erzhausen: Dienstbereit tägl. v. 8.30 - 8.30 Uhr d. nächsten Tages. 26.4. Kronen-Apotheke, Rossdörfer Str., 73, DA, Tel. 06151/46648, HubertusApotheke, Ettesterstr. 1, DA/Arheilgen, Tel. 06151/933320 und easyApotheke A5, Am Dornbusch 4, Weiterstadt, Tel. 06151/957630 27.4. Apotheke an der Mathildenhöhe, Dieburger Str. 75, DA, Tel. 06151/41082 und Falken-Apotheke, WilhelmLeuschner-Str. 6, Griesheim, Tel. 06155/2933 28.4. Heimstättenapotheke, Heimstättenweg 81c, DA, Tel. 06151/311811, LöwenApotheke, Dornwegshöhstr. 6, Mühlthal/Nieder-Ramstadt, Tel. 06151/148580 und Apotheke im Kaufland, RudolfDiesel-Str. 26a, Weiterstadt, Tel. 06151/9068647 29.4. Park-Apotheke, Heinrichstr. 39, DA, Tel. 06151/292292 und GoetheApotheke, Frankfurter Landstr. 114, DA/Arheilgen, Tel. 06151/371122 30.4. Apotheke am Riegerplatz, Heinheimer Str. 80, DA, Tel. 06151/75933, BurgApotheke, Seeheimer Str. 8, DA-Eberstadt, Tel. 06151/55472 und Apotheke imLoop 5, Gutenbergstr. 3-15, Weiterstadt, Tel. 06151/428560 1.5. Flowtow-Apotheke, Flowtowstr. 23, DA, Tel. 06151/75602, SchloßApotheke, Hauptstr. 2, Weiterstadt/Gräfenh., Tel. 06150/51999 und FloraApotheke, Darmstädter Str. 32, Mühlthal/Traisa, Tel. 06151/917272 2.5. Apotheke Dr. Budde, Neckarstr. 14, DA, Tel. 06151/2408

und Odenwald-Apotheke, Arheilger Woogstr. 3, DAArheilgen, Tel. 06151/371813 3.5. Bessunger-Apotheke, Wittmannstr. 1, DA, Tel. 06151/53508 und Weststadt-Apotheke, Dornheimer Weg 38, DA, Tel. 06151/891804 Mörfelden-Walldorf: Dienstbereit tägl. v. 8.30 - 8.30 Uhr d. nächsten Tages. 26.4. Süd-Apotheke, Hunsrückstr. 7, Walldorf, Tel. 06105/44811 27.4. Rats-Apotheke, Mainzer Str. 21, Büttelborn, Tel. 06152/56464 28.4. Steinweg-Apotheke, Berliner Str. 5, Mörfelden, Tel. 06105/1488 29.4. Löwen-Apotheke, Darmstädter Str. 19, GroßGerau, Tel. 06152/92280 30.4. Ahorn-Apotheke, Bahnhofstr. 6-8, Mörfelden, Tel. 06105/23530 1.5. Apotheke auf Esch, Bernhard-Lüdecke-Str. 6, Groß-Gerau, Tel. 06152/54081 2.5. Center-Apotheke, Farmstr. 101, Walldorf, Tel. 06105/977775 3.5. Linden-Apotheke, Darmstädter Str. 33 a, GroßGerau, Tel. 06152/4317

 Ärzte Dreieich/Egelsbach/Langen: Ärztlicher Bereitschaftsdienst falls der Hausarzt nicht erreichbar ist: Mo., Di., Do. 18 - 7 Uhr, Mi. 13 - 7 Uhr, Fr. 18 Uhr bis Mo. 7 Uhr, an gesetzl. Feiertagen ganztätig: Ärztlicher Bereitschaftsdienst Langen-Dreieich-Egelsbach, in der Asklepios-Klinik Langen (über die Pforte erreichbar), Tel. 19292. u. 52111. Erzhausen: Ärztlicher Bereitschaftsdienst Darmstadt, im Klinikum Darmstadt, Grafenstraße 9, im Erdgeschoss der Frauenklinik, Tel. 06151/896669. Mo., Di. u. Do. 19 Uhr bis 7 Uhr am nächsten Morgen, Mi. u. Fr. 14 Uhr bis 7 Uhr am nächsten Morgen, Sa., So. u. Feiertage 24 Std. durchgängig. Neu-Isenburg: Freitag 20 Uhr bis Mo. 7 Uhr. Medizinisches Institut (Ärztehaus) Neu-Isenburg, GeorgBüchner-Str. 1, Tel.: 27473 Mörfelden-Walldorf: Ärztliche Notdienstzentrale, Schubertstr. 37, 64546 Mörfelden-Walldorf, Tel.: 06105/1414, abends ab 19.00 Uhr, an Wochenenden sowie an Feiertagen.

 Zahnärzte Zahnärztl. Notfallvertretungsdienst Hessen: Die Ansage des zahnärztl. Notfallvertretungsdienstes erfolgt tagund zeitgenau über die kostenpflichtige Service-Nummer 01805/607011 (14 Cent/min. a.d. dt. Festnetz, max. 42 Cent/min. über Mobilfunk).

 Tierärzte Wochenend- und Feiertagsdienst OF-West: erfahren Sie über den Anrufbeantworter Ihres Haustierarztes.

 Stromstörungen Bereitschaftsdienst für Störungen in Stromabnehmeranlagen in Stadt und Kreis Offenbach Sammelnummer Tel. 069/ 89009444

 Gas/Wasser Langen 06103/595148 Egelsbach 06103/595148 Dreieich 06103/602-0 Neu-Isenburg 06102/246-299 (Strom) / 06102/246-399 (Gas & Wasser) Erzhausen 06151/7018080 (Störnummer HSE) / 0180/ 1368342 (Störnummer entega) Mörfelden-Walldorf 06105/ 40060 (Polizeidienststelle Mörfelden-Walldorf) Heusenstamm 06104/607-0 (Stadtwerke Heusenstamm) / 0176/21505019 (außerhalb der Geschäftszeiten) Dietzenbach 0800/80603030 (Energieversorgung Offenbach) / 112 (Abwasser) Rodgau 06106/8296-0 / 06106/829624 (außerhalb der Geschäftszeiten) / 06073/6030 (ZVG für Nieder-Roden & Rollwald) Rödermark 06074/8890 (Feuerwehr Ober-Roden) / 06074/5370 (Feuerwehr Urberach) Mühlheim 06108 6005-0 (Stadtwerke Mühlheim) / 06108/72428 (außerhalb der Geschäftseiten) Obertshausen 06104/7030 (Notrufnummer Stadtverwaltung) Seligenstadt 06182/89300 (Polizei Seligenstadt) Hainburg 06182/89300 (Polizei Seligenstadt) Mainhausen 0800/80603030 (Energieversorgung Offenbach)

 Kreditkarten Bei Sperrung von Kreditkarten und Online-Banking: Bundesweite Nummer 116 116.

Notruf Polizei: 110 Feuerwehr/Rettungsdienst: 112 Kreisgebiet Offenbach Unfallrettung u. Krankentransport Telefon: 06074/19222 Giftnotrufzentrale Mainz: 06131/19240 Hilfe für Frauen in Notfällen/ Frauenhaus Telefon: 06106/13360 Frauenberatungsstelle: Tel. 06106/3111 Notdienst für Sanitär, Gas und Heizung am Wochenende, Sonnu. Feiertagen für Stadt u. Kreis Offenbach. Tel. 069/89999530 Vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen, die nach Redaktionsschluss dieser Seite nicht berücksichtigt werden konnten. Ohne Gewähr.


– GROSSER UMBAUVERKAUF – PREISE DRAMATISCH REDUZIERT Media Markt Egelsbach baut um.

Alles muss

RAUS!

• Trotz Umbau bleibt der beliebte ElektronikMarkt weiterhin geöffnet – der Verkauf geht in vollem Umfang weiter Egelsbach – Seit 2 Wochen wird nun bereits im Egelsbacher Media Markt gehämmert, gebohrt und geschraubt. Die ersten Abteilungen sind bereits im Wiederaufbau, für die Handwerker und das Verkaufsteam gibt es aber noch jede Menge zu tun, wenn Anfang Juni alles in neuem Glanz erstrahlen soll. Richtig turbulent wird es, wenn in wenigen Tagen die Abteilungen Foto, MP3 und Car Hifi an der Reihe sind, denn diese müssen komplett abgebaut und an anderer Stelle im Markt neu aufgebaut werden. „Klar, dass man während des Umbaus möglichst wenig Ware bewegen will, daher hat das Verkaufsteam den Rotstift nochmals kräftig angesetzt“ erklärt Geschäftsführer Michael Cyrus.

Media Markt TV-Hifi-Elektro GmbH Egelsbach · Kurt-Schumacher-Ring 3 · 63329 Egelsbach · Tel.: 06103/943-0


Veranstaltungskalender DO

26. APRIL

Langen • Neue Stadthalle, 15 Uhr, Die Konferenz der Tiere - Musical (ab 7, 9,50 - 11 €) • Café Beans, 20 - 22 Uhr, Traffic Jam (Eintritt frei) Mörfelden-Walldorf • Kommunales Kino, Mörfelder Str. 20, Walld., 20 Uhr, Mein liebster Alptraum (5 €) Dreieich • Bürgerhaus, 19 Uhr, Fest des Sports mit Varietéprogramm Neu-Isenburg • Hugenottenhalle, 20 Uhr, Nazareth, Uriah Heep (41,60 €) • Bürgerhaus Zeppelinhm., 10 Uhr, Chapiteau-Theater: Zaubertrommel auf Weltenbummel (ab 4; 5 €) Heusenstamm • Hinteres Schlösschen, Herrngarten 3, 19.30 Uhr, Winfried B. Sahm: Lyrik-Jahrgang 1887 Trakl, Heym, van Hoddies, Schwitters. Eine Gedichtauswahl zum 125. Geburtstag (Eintritt frei) Rodgau • Int. Lesecafé, 18 Uhr, HansJürgen Grebe: Der Raubüberfall (Eintritt frei) Mühlheim • Schanz, 19 Uhr, Salsa-Schnupperabend (Eintrtitt frei) • Friedensgemeindehaus, Büttnerstr. 24, 20 Uhr, Uwe Walter Shakuhachi, Holger Mathey: The Magic Flute of Japanese (8/10 €) Seligenstadt • Schalander, 20 Uhr, Transatlantik Jazz Swingtet (24 €) Offenbach • Hafen 2, 20.45 Uhr, Bondage Fairies, Polar For The Masses (7/9 €) Darmstadt • Staatstheater, KH, 19.30 Uhr, Woyzeck (13,50 - 45 €); Ks, 20 Uhr, Die Leiden des jungen Werther (14 €), Bar, 22 Uhr, Bier für Frauen (11 €) • Centralstation, 20 Uhr, Annamateur und Außensaiter, Zärtlichkeiten mit Freunden, Jan Heinke: Dreckiges Tanzen (21,46/22 €)

• halbNeun Theater, 20.30 Uhr, Das Erste Allgem. Babenhäuser Pfarrer-Kabarett: Mose war ein Mehrteiler (18,60/19 €) Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, Die Sache Makropulos (13 - 75 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Die Räuber (16 - 45 €); Ks, 20 Uhr, Die Frau, die gegen Türen rannte (14 - 25 €); Box, 21.30 Uhr, Wenn du merkst, dass dein Pferd tot ist, dann steig ab (9 €) • Alte Oper, GS, 19 Uhr, hr-Sinfonieorcehster, Isabelle van Keulen, Violine - Ravel, Matthews, Mussorgsky (Junge Konzerte: 14,50 €); MS, 20 Uhr, Atos Trio - Rachmaninow, Beethoven, Schostakowitsch (19 - 37 €) • Batschkapp, 20 Uhr, Sons Of Midnight, Livingston (18 €) • Die Fabrik, 20 Uhr, Wilson de Oliveira Quartett: A tribute to Benny Goodman (18 €) • Nachtleben, 20.30 Uhr, Gabe Dixon, Hamel (18 €) • Das Bett, 21 Uhr, The C-Types, Puta Madre Brothers • Jazzkeller, 21 Uhr, Die Drey (10 €) • Ponyhof, 21 Uhr, Next Stop Horizon (11 €) • Die Käs, 20 Uhr, Josef Brustmann: Leben hinterm Mond (20 €) • Internationales Theater, 20 Uhr, The Foreigner (15/18 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Kom(m)ödchen Ensemble: Freaks. Eine Abrechnung (19 24 €) • Zentralbibliothek, 19.30 Uhr, Silvia Tennenbaum erinnert sich (Eintritt frei; Bibliothek der Alten) Aschaffenburg • Colos-Saal, 20 Uhr, Pete York Blues Projekt (28,50/30 €) Bad Homburg • Englische Kirche, 20 Uhr, Quadro Nuevo Heidelberg • Karlstorbahnhof, 21 Uhr, Daniel Johnston Mainz • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Treffpunkt Jazz: We Want Miles!

SHADOWLAND gastiert noch bis zum 29. April in der Frankfurter Jahrhunderthalle.

Rüsselsheim • das Rind, 20.30 Uhr, Nosound, A Liquid Landscape (8/10 €)

FR

27. APRIL

Langen • Neue Stadthalle, 21 Uhr, MoB! - Ska, Reggae (12 €) Mörfelden-Walldorf • Bertha-von-Suttner-Schule, Großsporthalle, An den Nussbäumen 1, 10 Uhr, Theaterhaus Frankfurt: Nennen wir ihn Anna Dreieich • Stadtwerke, Eisenbahnstr. 140, 20 Uhr, Roman Kuperschmidt Band feat. Gerhswin Quartett (Musiktage; 16 €) Neu-Isenburg • Hugenottenhalle, 20 Uhr, Johannes Scherer: Asoziale Netzwerke (23,70 €; verlegt auf 8.12.2012!) • Äppelwoitheater, 20 Uhr, Frau Rauschers Land-Party (19,50 €) Dietzenbach • Bürgerhaus, Green Windows Pub, 21 Uhr, 6 Strings and a Drum (6 €) • Theater Schöne Aussichten, 20 Uhr, Rudi Klössmannsberger rettet die Welt (12,50 €) Obertshausen • Stadtkino, Rathaus, Beethovenstr., 15 Uhr, Madagascar 2 (2 €) Offenbach • Wiener Hof, 20.30 Uhr, Grolig Brothers (10 €) • t-raum, 20 Uhr, Wortklang Lyrik, Musik, Prosa (13 €) • Haus der Stadtgeschichte, 18 Uhr, Monika Carbe, Fatma Uzun: Die Welt in Hessen zuhause: Cut up! (5 €) • Hafen 2, 21.45 Uhr, My Tiger, My Timing (8/10 €) • Waggon am Kulturgleis, Mainufer (Höhe Isenburger Schloss), 21 Uhr, Electric Beatniks Darmstadt • Staatstheater, GH, 19.30 Uhr, Orpheus und Eurydike (10 - 33 €); KH, 19.30 Uhr, Das Ende vom Geld (8 - 27 €); Ks, 20 Uhr, Dass wir Geister sind (14 €) • An Sibin, 21.30 Uhr, Garden Of Delight • Centralstation, 20.30 Uhr, Rockformation Diskokugel, Fehlfarben (23,60/25 €)

Dr. med. vet. Christiane Eidebenz Klinische Diagnostik Intensivtherapie, Chirurgie Hunde, Katzen, Kaninchen Ober-Roden, Senefelderstr. 10 Telefon (06074) 92 20 31 www.tierarztpraxis-roedermark.de

• Goldene Krone, 21 Uhr, DCVDNS, El Ray, Nanoo, Nomis & Silv-R, Quickness, Tosh • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, Gerd Knebel: Um was geht’s hier eigentlich (19,70/20 €) Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, Volo di Notte/Il Prigioniero (13 - 75 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Die Physiker (16 - 45 €); Ks, 20 Uhr, Der Freund krank (Premiere; 18 - 33 €) • Alte Oper, GS, 20 Uhr, hr-Sinfonieorcehster, Isabelle van Keulen, Violine - Ravel, Matthews, Mussorgsky (16 - 49 €) • Das Bett, 21.30 Uhr, Maps & Atlases • Elfer, 21 Uhr, Kafkas, Benzin (11 €) • Die Fabrik, 20 Uhr, Franziska Junge & Band: Gun Street Girl sings Tom Waits • Frankfurt Art Bar, 21 Uhr, Olea, Kirschner, Schilling, Fahrenholz - Jazz (Eintritt frei) • Living XXL, 22 Uhr, Spring Break 2012 (8/10 €) • Pulse, 22 Uhr, Boys DeluxeLive-Casting (Eintritt frei) • Ikonenmuseum, 20 Uhr, Plamena Doncheva, Klavier - Bach, Beethoven, Rachmaninow (12 €) • Cocoonclub, 22 Uhr, Sven Väth, Guy Gerber (10 - 15 €) • Die Käs, 20 Uhr, Frank Lüdecke: Die Kunst des Nehmens (22 €) • Internationales Theater, 20 Uhr, The Foreigner (15/18 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Nessi Tausendschön: Die wunderbare Welt der Amnesie (16 - 21 €) • NordWestStadtBibliothek, Nidaforum 6, 19 Uhr, Lebensunwertes Leben - Euthanasie in der Tötungsanstalt Hadamar Vortrag, Lesung (Eintritt frei) • Stadtteilbibliothek Niederrad, Haardtwaldplatz 3, 19 Uhr, Heddi Müller: Glanzgold - Autorenlesung (Eintritt frei) • Musikbibliothek, Hasengasse 4, 19.30 Uhr, Unsere Lieder für Baku - ein Vorgeschmack auf den Eurovision Song Contest (Eintritt frei)

• Literaturhaus, 19.30 Uhr, Linda Maria Koldau: Das Schiff, der Untergang, die Legenden Autorenlesung (5 €) Aschaffenburg • Colos-Saal, 21 Uhr, Tab Two (21,90/23 €) Büttelborn • Café Extra, 20 Uhr, Anka Zink: Sexy ist was anderes (16/19 €) Lorsch • Musiktheater Rex, 20.30 Uhr, Coppelius Mainz • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Felix Theissen: Hi Dad! Hilfe. Endlich Papa • Kurfürstliches Schloss, 20 Uhr, SWR3 Live Lyrix: Alexandra Kamp • unterhaus, 20 Uhr, Schwarz un Schmitz: Flugenten Rüsselsheim • das Rind, 20.30 Uhr, Mr. Irish Bastard (8/10 €) Wiesbaden • Schlachthof, 19 Uhr, Red Fang, Black Tusk, Fewsel (12,55 €) • Kulturpalast, 20 Uhr, Closure In Moscow, The Elijah (10,90 €)

Rödermark • Kelterscheune, 20 Uhr, Helge und das Udo: Bis einer heult (16,50/18 €) • Halle Urberach, 19 Uhr, Frühjahrskonzert des Musikvereins Urb.: Rock, Pop, Swing Mühlheim • Schanz, 20.30 Uhr, Marie Biermann (14/16 €) Offenbach • KJK Sandgasse, 21 Uhr, Thomas Blug & Band plays Hendrix (15/18 €) • Wiener Hof, 20.30 Uhr, Wiener Hof Allstars Band (10 €) • Theateratelier Bleichstr. 14H, 20 Uhr, Michelle Spillner: Alles Lüge - Echt Wahr! (12/14,50 €) • MTW, 23 Uhr, Trimm Dich Party: Boris Bude, Fitnessboys (7 €) Darmstadt • Staatstheater, GH, 16 Uhr, Das Märchenreich in Gefahr (5 €), 19.30 Uhr, Hoffmann’s Erzählungen (13 - 43 €); KH, 19.30 Uhr, Sylvia Plath (9 - 30 €); Ks, 20 Uhr, Dramoletti (14 €), Bar, 23 Uhr, läd naid sürpries (5 €) • Oetinger Villa, 21 Uhr, Kolter, OM (12/15 €) • 21 Uhr, Bessunger Frühlingserwachen: Jagdhofkeller: King-Lenz-Baumgardt-Tr io; Knabenschule: Los Gatos, Mama Limòn; Keller: The Pussywarmers, Aloha From Hell DJTeam; Jazzinstitut: Outline 12; Café Godot: Funpluggers; Cubana: Traveller Combo; Flambée: Besidos; Helping: Abenteuer Wildnis; Huckebein: Boom Gang, DJ Stargate; Linie 3: Myth Creatures; Madrid: Lourine Tielmann, Success Bluesband; Pictor Domus: Heartbreaker; Pinos Café: Alberto Collucci (Eintritt frei) • Centralstation, 19.30 Uhr, Ganz Schön Feist (21,46/23 €)

Kinos REX u.VIKTORIA 0 61 03 / 6 75 71

DREIEICH - SPRENDLINGEN www.viktoriakino.de REX – Montag geschlossen Do. 20.30, Fr.-Mi. 18.00 + 20.30: Langen • Neue Stadthalle, 20 Uhr, Xan- AMERICAN PIE: DAS KLASSENTREFFEN dria, Stream Of Passion, Epica VIKTORIA – Montag geschlossen Do. + Di. 20.00, Fr.-So. 21.00, Sa. + So. (23 €) auch 18.30: BATTLESHIP Mörfelden-Walldorf Mi. 20.00 FKT: DIE EISERNE LADY

SA

28. APRIL

• Bürgerhaus Mörf., 20 Uhr, Jahreskonzert SKV-Blasorchester (Eintritt frei) Dreieich • Schüllermann & Partner, Robert-Bosch-Str. 5, 17 Uhr, Madeira Honor O’Hea u. Robert Andres, Klavier - Fauré, Dvorak, Costa... (Musiktage; 16 €) Neu-Isenburg • Treffpunkt, 20 Uhr, Kerstin Pfau - ein Pfau wird persönlich Dietzenbach • Bürgerhaus, 20 Uhr, Das Interview (17,50 - 19,50 €) • Theater Schöne Aussichten, 20 Uhr, Rainer Weisbecker: Schoppepetzers Lamento (12,50 €) • Europahaus, Offenthaler Str. 75, 20 Uhr, Lewine (10/12 €) Heusenstamm • Saal der Vereine, Rembrücker Str 2-4, 15 Uhr, Frühlingskonzert der Musikschule (Eintritt frei)

NEUE LICHTSPIELE 06074/50663 Rödermark-Urb. www.Neue-Lichtspiele.de Wo. vom 26.4.2012 - 2.5.2012

Do.-So. + Mi. 17.30, 20.30, Mo. 20.00

THE AVENGERS 3D DIE LANGENER KINOS Neues UT Kino & Lichtburg Kinos Rheinstr. 32 / Bahnstr. 73 b

unser Programm unter: 06103 / 222 09 und 29 131 oder im Internet unter www.Die-Langener-Kinos.de

. . . mehr als nur Film


FÜHRUNGEN UND EXKURSIONEN

Die SLAWHEADS spielen am 30. April beim Tanz in den Mai im Frankfurter Ponyhof.

• Goldene Krone, 21 Uhr, Traffic Jam-Warm up; Kneipe, 22 Uhr, Ann-Christine (Eintritt frei) • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, David Leukert: Eltern Deutsch/Deutsch Eltern (17,50/18 €) • TAP, 15.30 Uhr, Das Sams - Eine Woche voller Samstage Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, Die Zauberflöte (13 - 82 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Die Physiker (16 - 45 €); Ks, 20 Uhr, Phädra (17 - 30 €); Box, 21.30 Uhr, Im Wald ist man nicht verabredet (9 €); Cs, 10 - 18 Uhr, Römerberggespräche: Postdemokratie - Haben wir noch die Wahl? (Eintritt frei) • Alte Oper, GS, 19 Uhr, Deutsche Radio Philharmonie Saarbr. Kaisersl., Solisten: Aus Oper und Operette (24,50 59,50 €) • Batschkapp, 19.30 Uhr, 9mm, Kärbholz, Saitenfeuer, Viva La Tia (15/19 €) • Nachtleben, 20 Uhr, Nias (11/13 €) • Elfer, 21 Uhr, Placenta, Constellations, Risinger Anger, Hemera, Deathticle (6/8 €) • Frankfurt Art Bar, 21 Uhr, X Four - Jazz (Eintritt frei)

• hr, Sendesaal, 15.30 Uhr, Kinderkonzert: Papageno, Sax & Co. (7,50 - 11 €) • Jazzkeller, 21 Uhr, Tony Lakatos Quintett (15 €) • Zoom, 20 Uhr, Wallis Bird (14/17 €) • Cocoonclub, 22 Uhr, Hed Kandi: Carl Hanagh, Sebástian Serrano, Dean Oram (15 €) • Die Käs, 20 Uhr, Frank Lüdecke: Die Kunst des Nehmens (24 €) • Internationales Theater, 16 Uhr, Die Schneekönigin (11 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Richard Rogler: Stimmung (19 - 24 €) • Schirn, 16 - 21 Uhr, Kinderkunstnacht, 17 Uhr, Kinderdisco (ab 4; 5 €) Aschaffenburg • Colos-Saal, 21 Uhr, AB/CD (14,20/16 €) • f.a.n. frankenstolz arena, 20 Uhr, DJ BoBo (17,45 - 61,50 €) Bad Homburg • Englische Kirche, 20 Uhr, Haudegen (17 €) Bad König • Wandelhalle, 20 Uhr, Joe Hodgkins - Country (10/12 €) Lorsch • Musiktheater Rex, 20.30 Uhr, Epitaph Mainz • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Felix Theissen: Hi Dad! Hilfe. Endlich Papa • unterhaus, 20 Uhr, Bill Mockridge: Je oller, je doller! Obernburg • Kochsmühle, 20 Uhr, Florian Schroeder: Offen für alles (22 €) Wiesbaden • New Basement, 23 Uhr, Tom Wax

SO

29. APRIL

Langen • Neue Stadthalle, 20 Uhr, Junges Schauspiel Ensemble: Kalteis (16 - 18 €) • Stadtkirche, 18 Uhr, 125 Jahre TV-Blasorchester - Bizet, Puccini, Wagner, Palestrina, Elgar, Pucell... (Spende) • Adolf-Reichwein-Schule, Zimmerstr. 60, 11 Uhr, Jazzfrühschoppen: No Noise (Spende)

 Offenbach: Haus der Stadtgeschichte, Herrnstr. 61: Römisches Leben im heutigen Bürgel, Bieber und in Offenbach - Alltag an der Limesgrenze (29.4., 11 Uhr), Offenbach am Main - Die Geschichte unserer 1.000-jährigen Stadt (6.5., 11 Uhr) • Volkshochschule: Geschichte und Geschichten aus Alt-Bürgel, Stadtteilspaziergang (28.4., 14 Uhr; Ev. Kirche Bürgel; 5 €) • OFlovesU: EsskulTour (28.4., 5., 12., 26.5., 2., 9., 16., 23., 30.6., jeweils 10 Uhr, 10 €), Nah am Wasser (16., 26.5., 16.6., jeweils 16.30 Uhr, 10 €), Design from the backyard (18.5., 15.30 Uhr, 10 €), Offenbach@night (18.5., 22 Uhr, 12 €; www.oflovesu.de) • Wetterpark, Buchhügelallee 400: Wetterinstrumente alt und neu (20.5., 11 Uhr, 3 €), Allgemeine Führungen (6.5., 3.6., 1.7., 5.8., 2.9., 7.10., 4.11., 11 Uhr; 3 €; www.wetterpark-offenbach.de)  Darmstadt: bioversum, Kranichsteiner Str. 253: Besucherlabor f. Familien m. Kindern von 6 - 10: Im Schnekkentempo (29.4.), Immer schön sauber bleiben - Bionik (6.5.), Ganz schön was los auf der Wiese (13.5.), Wir wollen nicht im Trüben fischen (20.5.), Blind wie ein Maulwurf (27.5., jeweils 14 u. 15.30 Uhr; 2 €); Fotoexkursion in den Kranichsteiner Wald: Zauber der Walpurgisnacht (30.4.), Zauberhafte, geheimnisvolle Blütenwelt (12.5., jeweils 16 Uhr; 4 €); Natur-Baukasten für Kinder ab 8 Jahren: Kräuterdetektive - so gut schmeckt die Natur (5.5., 14 - 16 Uhr; 8 €); Workshop Bestimmung von Pflanzen: Gelappt, gesägt, gezahnt? Keine Angst vor Bestimmungsbüchern (26.5., 15 - 18 Uhr; 12 €; Anm.: 06151/ 97111888)• Jagdschloss Kranichstein, Kranichsteiner Str. 261: Sachensucherin Karoline (für Kinder von 5 bis 7 Jahren): Ein Souvenir für den Schlosspark (13.5., 11 Uhr; 5 €); Spaziergang im Grünen: Jagd- und Kulturdenkmäler (20.5., 15 Uhr; 5 €; Anmeldung und Information: 06151/9711180) • Darmstadt Marketing GmbH: Darmstadt unter Strom (28.4., 15 Uhr; 5 €); Das Paulusviertel (28.4., 15 Uhr; 7 €); Histor. Spaziergang über die Ludwigshöhe/Waldpark Marienhöhe (29.4., 11 Uhr; 7 €); Darmstadt zum Kennenlernen (29.4., 11 Uhr; 7 €); Arheilgen - Dorf am Ruthsenbach (29.4., 15 Uhr; 7 €); After Work Kult(o)ur - Rundgang Mathildenhöhe (1.5., 18.30 Uhr; 5 €;www.darmstadt.marketing.de) • Schlossmuseum: Historie und Histörchen des Hauses Hessen-Darmstadt (29.4., 15 Uhr, 5 €; Anmeldung: info@schlossmuseum-darmstadt.de)  Frankfurt: Botanischer Garten, Siesmayerstr. 72: Von der Kulturfrucht zur Wildfrucht (28.4., 14 Uhr), Vögel im Botanischen Garten (5., 12.5., 7 Uhr), Geschichte und Geschichten zu Kulturpflanzen und Wildfrüchten (9.5., 15.30 Uhr), Bienen im Botanischen Garten (12.5., 14 Uhr) • Frankfurter Stadtevents: Unorte - Frankfurts geheime Schätze (26.4., 18.30 Uhr, 22 €); Schießen mit echten Waffen - Die Actionführung im Hightech-Schießkino (26.4., 20 Uhr, 36 €); Auf Stoltzes Spuren - Frankfurts großer Mundartdichter und Zeitzeuge (26.4., 18.30 Uhr, 10 €); Alt-Bokkenheim - Ein Stadtteil im Umbruch (26.4., 18.30 Uhr, 10 €); Mainova AG Inside - Hinter den Kulissen des HeizDreieich • HLL, Frankfurter Str. 160-166, 11 Uhr, Madeira Honor O’Hea u. Robert Andres, Klavier - Bizet, Ravel (Musiktage; 8 €) • Haus Otto, Zaunweg 18, 18 Uhr, Joanna Trzciak, Klavier Chopin, Szymanowski (Musiktage; 16 €) Neu-Isenburg • Hugenottenhalle, 17 Uhr, Salon Ensemble d. Philharmon. Ges: Caféhaus-Musik d. 20er u. 30er Jahre (9,50 €) Heusenstamm • St. Cäcilia, 16 Uhr, Sängervereinigung, Cantares, ACCH, Solisten - Maierhofer, Tschaikowsky, Mancini (12 €) • TSV-Maingau-Halle, 19.30 Uhr, TSV-Blasorchester: Marsch trifft auf Swing (6 €) • Sport- u. Kulturzentrum Martinsee, 10 - 14 Uhr, H0-Automodellbörse d. MAC (Eintritt frei) Obertshausen •Bürgerhaus Hausen, 15 Uhr, Musikschule: Merhaba - eine musikal. Reise durch den Orient (Eintritt frei)

kraftwerk West (26.4., 18.30 Uhr, 12 €); Green City - Klimatours, die nachhaltigsten Gebäude der Stadt (27.4., 17 Uhr, 13 €); Wein am Rhein - Die Weintour mit Garage Winery (28.4., 11 Uhr, 48 €); Kino Inside - Hinter den Kulissen des CineStar Metropolis (28.4., 12.30 Uhr, 16 €); YogaWorkshop - Für Einsteiger im Yogahaus (28.4., 16 Uhr, 29 €); Auf dem Weg zur Mitte des Himmels - Der Hölderlinpfad von Bad Homburg nach Frankfurt (29.4., 14 Uhr, 13 €); Actionboot fahren in Wiesbaden - Das Highspeed-Erlebnis auf dem Rhein (29.4., 14 Uhr, 139 €); Kelterei Inside für Familien - Hinter den Kulissen der Rapp’s Kelterei (30.4., 14 Uhr, 12 €), Kampfjet-Pilot für einen Tag Adrenalin pur im Flugsimulationszentrum inkl. Führung (1., 8., 16., 22., 29.5., 5., 12., 19.6. 18.30 Uhr; 49 €), Frankfurt bei Nacht - Illuminationen entlang des Mains (1., 26.6., 21.30 Uhr; 12 €), Ökonomische Kraultechnik - Richtig Kraulen für Erwachsene (16., 30.5., 7 Uhr; 20 €), Speed City - Auf dem Segway durch Frankfurt (16., 30.5., 18 Uhr; 70 €), Frankfurts starke Frauen (2., 25.5., 21.6., 18.30 Uhr; 12 €), Bahnhofsviertel - Frankfurter Rotlicht, Lifestyle & Orient (23., 24.5., 6., 13., 20., 25.6., 18.30 Uhr; 12 €), Frankfurts spannendste Straßen: Töngesgasse und Umgebung (1.5., 15 Uhr; 10 €), www.frankfurter-stadtevents.de) • Historisches Museum: Die Bockenheimer - Von der Chaussee zum Häuserkampf (13.5., 14 Uhr; Treffpunkt: Opernplatz), Treuners Frankfurt (25.5., 16 Uhr, Treffpunkt: Foyer des caricatura museums) • Institut für Stadtgeschichte: Stadtgang Bornheim - das lustige Dorf (5.5., Hauptportal Günthersburgpark, Hartmann-Ibach-Str.), Stadtgang Eisenbahngeschichte(n) dribb de Bach (12.5., Haupteingang Südbahnhof; jeweils 14 Uhr; Teilnahme kostenlos), Führung Jörg Ratgeb - Die Wandbilder im Karmeliterkloster (jeden 3. So. im Monat, 15 Uhr; 5 €), Führung Von Bettelmönchen, Stiftern und Klostermauern (jeden 1. Sa. im Monat, 15 Uhr; 5 €) • Morticus Ghosttours: Die Tour der schwarzen Schatten (U-Bahn-Aufgang Schillerstr.: 27.4., 4., 11., 18., 25.5., 22 Uhr; ab 12; 9,50 €); Die Nacht der Vampirin (Stadtwerke: 28.4., 5., 12., 19., 26.5., 22 Uhr; ab 12; 12,50 €); Des Baders rotes Höschen (Römerberg: 27.4., 11., 25.5., 18.30 Uhr, 5.5., 13.15 Uhr; ab 16; 10,50 €); Hexen in der Klappergass (Dom: 28.4., 12., 26.5., 18 Uhr; ab 12; 8 €; www.morticus.info) • Museum für Moderne Kunst, Bienenstand auf dem Dach (Mi., 2., 6., 30.5., 13., 27.6., 19 Uhr) • Rezi*Babbel: Kostümführung mit Gudula & Bären-Schorsch (20.5., 11 Uhr, Schlossplatz Höchst; www.rezi-babbel.de)  Bad Homburg: Schloss Friedrichsburg: Ja so warn’s die alten Rittersleut – von Rittern und reitenden Landgrafen (28.4., 14 Uhr, Vestibül, 7 €; Anmeldung: info@schloesser.hessen.de)  Messel: Grube Messel: Grubenspaziergänge (mo. - fr. 12.30 u. 15.30 Uhr, sa. u. so. 11, 12.30 u. 15.30 Uhr), Grubenwanderungen (mo. 15.30 Uhr, fr. 16.30 Uhr, sa. u. so. 15 Uhr; Anmeldung: 06159/717590), Schaupräparationen (29.4., 13.5., 27.5.), Ausstellung im Besucherzentrum (mo. - fr. 11 u. 14 Uhr; www.grube-messel.de)

Offenbach • Batschkapp, 20 Uhr, Emer- Vollplaybacktheater: Die drei ??? und die schwarze Katze (18 • Stadthalle, 17 Uhr, Classic genza-Semifinale 3 (10/12 €) Lounge: Bilder einer Ausstel- • Woogwiese, 20.30 Uhr, Das €) lung (25 €) • Haus der Stadtgeschichte, 14 Uhr, Das Haus Hessen-Rumpenheim und Europa - Vortrag • Gustav-Adolf-Kirche, Langstr. 62, 17 Uhr, GV Humoria, Volkschor Köppern, Peter Fiolka, Tenor - Frühlingskonzert (Spende) Darmstadt • Staatstheater, Foyer, 11 Uhr, Rocking Rendezvous (Eintritt frei), KH, 18 Uhr, Maria Stuart (9- 30 €); Ks, 20 Uhr, Zoom (14 €) • darmstadtium, 18 Uhr, Frankfurter Sinfoniker, Capucine Chaudani, Manfred Fink, Johan Choi: Zauber des Belcanto • TAP, 11 Uhr, Wie Findus zu Pettersson kam Frankfurt • Schauspiel, Ks, 20 Uhr, Phädra (17 - 30 €); Box, 20 Uhr, Im Wald ist man nicht verabredet (9 €) • Alte Oper, GS, 18 Uhr, Götz DJ BOBO kommt am 28. April in die Aschaffenburger Frankenstolz-Arena. Alsmann & Band (34 - 42,50 €) (DZ-Fotos: va)


• Elfer, 21 Uhr, Mute (10 €) • Frankfurt Art Bar, 21 Uhr, Swing in den Mai (Eintritt frei) • hr, Sendesaal, 15.30 Uhr, Kinderkonzert: Papageno, Sax & Co. (7,50 - 11 €) • Jazzkeller, 20 Uhr, Tony Lakatos Quintett (10 €) • Ponyhof, 20 Uhr, Österland Comedy (5 €) • Romanfabrik, 20.30 Uhr, Las Ranas - Tango (15 €) • Die Käs, 19 Uhr, Hennes Bender: Erregt! (22 €) • Kinder- u. Jugendtheater Frankf., Titus Forum, Nordwestst., 16 Uhr, Ritter Rost Band (6 - 14 €) • Internationales Theater, 19 Uhr, The Foreigner (15/18 €) Lorsch • Musiktheater Rex, 20.30 Uhr, Roachford Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Die Lesedüne: Über Reden und Schweigen Rüsselsheim • das Rind, 20.30 Uhr, Jazzcafé: Durden (Eintritt frei)

MO

Mannheim • Alte Feuerwache, 20 Uhr, Tab Two (17/21 €) Rüsselsheim • das Rind, 22 Uhr, die in den Mai Fete (7/8 €) Wiesbaden • New Basement, 23 Uhr, Tanz in den Mai: Tonkberlin, Roberto Mozza, Jessy Wiesbaden • Kulturpalast, 22 Uhr, Tanz in den Mai: I Can’t Dance, Dr. Love (5 €)

30. APRIL

Langen • Neue Stadthalle, 20 Uhr, Tanz in den Mai: DJ Geri (5 €) Egelsbach • Juz, 20 Uhr, 32. Egelsbach goes Underground: The Burning Cars, Dying Darrot, United We Fall, Fallen Flames, Texas Local News (3 €) Neu-Isenburg • Hugenottenhalle, 20.30 Uhr, Tanz in den Mai: Gypsys & Gäste (10/12 €) • Treffpunkt, 19.30 Uhr, Tanz in den Mai: Mohrnkopp, Soular Plexus (8 €) Rödermark • Theater & nedelmann, 20 Uhr, Erziehung - warum nicht? (15 €) Mühlheim • Schanz, 20.30 Uhr, Rock in den Mai: New Deal (13/15 €) Offenbach • Berliner 109, 20 Uhr, Aupperle & Berry Blue (Eintritt frei) • Hafen 2, 20.45 Uhr, Tucson Songs Tour: Sergio Mendoza Y

DAUERBRENNER IM MAI  Neu-Isenburg: 2. Deutsches Äppelwoi-Theater: Frau Rauschers Land-Party (4., 11., 25.5., jeweils 20 Uhr; 19,50 €)  Dietzenbach: Theater Schöne Aussichten: Rudi Klössmannsberger rettet die Welt (3., 4., 10., 11.5., jeweils 20 Uhr; 120,50 €)  Rödermark: Theater & nedelmann: Gut gegen Nordwind (25., 26.5., jeweils 20 Uhr; 15 €)  Mühlheim: Willy-Brandt-Halle: Schmidt Theater: Karamba (bis 16.6., mi., 19 Uhr, do.- sa. 20 Uhr; 24 - 46 €)  Darmstadt: TAP: Ein Bett voller Gäste (mi. - sa. 20.15, so. 18 Uhr; 23 €)  Frankfurt: Die Dramatische Bühne, Exzess-Halle, Leipziger Str. 91: König Lear (bis 6.5.; fr. u. sa. 20, so. 19 Uhr; 7.4. keine Vorstellung; 8 €) • Die Komödie: Zärtliche Machos (bis 27.5.; di. - sa. 20, so. 18 Uhr; 20,50 - 31,50 €) • Deutsche Nationalbibliothek: Mario Krichbaum liest Der Schatten des Windes (bis 17.7., alle 14 Tage, di., 19 Uhr; 5 €; Dauerkarte: 25 €) • Frankfurter Autoren Theater, Brotfabrik, Bachmannstr. 2-4: Primadonna/Schwerer Held (17. - 19.5., 20 Uhr) • Fritz Rémond Theater: Alle sieben Wellen (bis 20.5.; di. - sa. 20, so. 18 Uhr; 17,50 - 28,50 €) • Interkulturelle Bühne, Alt Bornheim 32: Bockenheimer Theaterensemble: 37 Ansichtskarten (4., 5., 25., 26.5, 1., 2.6., jeweils 20 Uhr; 12 €) • Kinderund Jugendtheater Frankfurt, Niddapark, Open Air: Pettersson und Findus (17. - 20.5., 25. - 28.5., jeweils 16 Uhr; ab 4; 6 - 14 €) • Papageno Theater: Ein kleiner Sommernachtstraum (1., 4. - 6.5.), Pippi Langstrumpf (11. - 13.5., 17. - 20.5.), Neues vom Räuber Hotzenplotz, 25. - 28.5., jeweils 16 Uhr; ab 5; 9,50 - 15,50 €); My Fair Lady (4., 5., 18., 19.5.), Rigoletto (12., 26.5., jeweils 19.30 Uhr; 21 24,50 €) • Die Schmiere: Aufschwung in 3D - die nachhaltige Satire-Show (2., 10., 19.5., 2.6.), Hauptsache egal! Irren ist Standard (5., 9., 12., 17., 25.5., 1., 8.6.), Die Party geht weiter - Boni für alle! (3., 18.), Die Reise des Goldfischs (16., 31.5.), Grundlos erregt (4., 26.5.), Reform mich Baby! (11.5.; jeweils 20 Uhr; 14,20 - 19,70 €) • Stalburg Theater: Gatte gegrillt (1., 24.5.), Wer kocht, schießt nicht (7., 13., 30.5.), Der letzte Husten (2., 12., 18., 19., 22., 27.5.), Die Bettleroper (15., 16., 25., 26.5.), Familie Hesselbach - Das Dreckrändchen (3. - 5.5.), Die Baronin und die Sau (11., 31.5.), Viel Lärm um nichts (6., 21.5.; jeweils 20 Uhr, 23 - 26 €) • Theatrallala: Angela die goldisch Maus isst samstags dick’ Supp in der Bäppi Ford Klinik (5., 12., 18., 26.5., 21 Uhr; 25 - 38 €) • Volkstheater: Alles für Mama (bis 2.6.; 2. - 5.5., 9. - 12.5., 16. - 19.5., 23 - 26.5., 20 Uhr; 6., 13., 20., 28.5., 16.30 Uhr; 27.5., 18 Uhr; 20 28 €)  Bad Homburg: Äppelwoi-Theater: Mainzelmännchens Lachparade (26.4.), Schlag auf Schlager (18., 25.4.), AlpenRock und Leder-Hose (21., 28.4., jeweils 20 Uhr; 19,80 €)  Mainz: unterhaus: Gerda und Walter: Liebenswerte Kabbeleien (30.4., 2., 3.5.; jeweils 20 Uhr); unterhaus im unterhaus: Christine Prayon: Die Diplom-Animatöse (3. 5.5.), mannOmann - Männer (7. - 12.5.), Dat Rosi: Wenn Dat Rosi zweimal klingelt (31.5. - 2.6.; jeweils 20 Uhr)  Wiesbaden: Galli Theater: Ehekracher (4.5.), Im Zwischenreich (5.5.), Belladonna (16., 17.5., 1.6.), Sind Sie ein Wolf? (11., 12.5.), Männerschlussverkauf (18., 19.5.), Die Männerfalle (25. - 27.5.; jeweils 20 Uhr; 16 - 18 €); Hans im Glück (5., 6.5.), Wolf und die sieben Geißlein (12., 13.5.), Prinzessin auf der Erbse (17., 19.5.), Dornröschen (26. - 28.5.; jeweils 16 Uhr; 6 - 9 €)

MARIO BARTH macht vom 26. bis 28. April die Frankfurter Fraport Arena voll.

La Orkesta, Marianne Dissard, Brian Lopez, Andrew Collberg (15/19 €) Darmstadt • An Sibin, 21 Uhr, Tanz in den Mai: Dan Meets Portland • Centralstation, 19.30 Uhr, Lesedüne: Marc-Uwe Kling, Sebastian Lehmann, Maik Martschinkowsky, Julius Fischer (13,90/15 €), 22 Uhr, Tanz in den Mai: Centralstation All Star Band, DJ flat revo (9,90/11 €) • Goldene Krone, Kneipe, 22 Uhr, Rhythm Treatment (Eintritt frei) Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, Die Sache Makropulos (13 - 75 €); Holzfoyer, 11 Uhr, Hindemith-Quartett: Aus Böhmen und Mähren (13 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Kinder der Sonne (22 - 49 €); PB, 22 Uhr, Tanz in den Mai: Jake the Rapper, Manuel Raven (9 €) • Alte Oper, GS, 21 Uhr, Jeff Dunham (55,15 - 95,40 €) • Batschkapp, 18.30 Uhr, Emergenza-Semifinale 4 (10/12 €) • Woogwiese, Ginnhm., 19 Uhr,

Roy Hammer & Die Pralinées (14/17 €) • Elfer, 21 Uhr, Bloodsucking Zombies From Outer Space • Ponyhof, Tanz in den Mai, 22 Uhr, Slawheads, 1 Uhr, Fuzz Manta (8 €) • Cocoonclub, 22 Uhr, Envy My Music: Fedde Le Grand, Marco Sönke, Phillipe Lemot (15 €) • Literaturhaus, 21 Uhr, Tanz in den Mai: DJs Carolin Callies, Antje Keil, Franziska Lindner, Kristine Listau, Lisa Schumacher, Miriam Semrau, Axel Braun, Yunus Gencyigit (7 €) • Internationales Theater, 20 Uhr, Luis de Luis & Esther Marín - Flamenco (24/27 €) Aschaffenburg • Colos-Saal, 20 Uhr, Flaming Row, Subsignal (17,50/19 €) Heidelberg • Karlstorbahnhof, 21 Uhr, Sophie Zelmani Lorsch • Musiktheater Rex, 20.30 Uhr, Soulfinger & Gäste Mainz • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Marit Larsen

• Jahrhunderthalle, 19.30 Uhr, Das Frühlingsfest der Volksmusik (41,70 - 72,50 €) • Zoom, 21 Uhr, Yacht • Institut für Stadtgeschichte, 19 Uhr, Hedwig Fassbender, Mezzospran, Johannes Martin Kränzle, Bariton, Hilko Dumno, Klavier - Lieder von Korngold (16 €) • Internationales Theater, 19 Uhr, Teatrul Toma Caragiu: Näpasta (20/24 €) • Campus Westend, IG FarbenHaus, Raum 311, 18.15 Uhr, TiSnyder: Bloodlands DI 1. MAI mothy Buchvorstellung Langen Mainz • Mühltal, 15 Uhr, Konzert des • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Orchestervereins Langen Avishai Cohen (21 - 33 €) Egelsbach Mannheim • Waldheim, Hans-Fleissner- • Alte Feuerwache, 21 Uhr, ZuStr., 12.30 Uhr, Golden Oldies - rich Jazz Orchestra feat. Isa Jazz (DGB, SPD, Naturfreunde) Wiss (12/15 €) Dreieich • Bürgerhaus Sprendl., 10 Uhr, MI 2. MAI Barelhouse Jazzband, Red Hot Hottentots (13 €) Langen • Deutsche Flugsicherung, Offenbach • Deutsches Ledermuseum, 17 19.30 Uhr, 24. Langener LeUhr, Sanggar Stana Dharma, Se- sung: Abdallah Frangi: Der Gekar Jaya Semara - balinesische sandte - mein Leben für Palästina Livemusik u. Tänze (15 €) Dreieich Darmstadt • TAP, 11/15.30 Uhr, Der kleine • Bürgerhaus, 20 Uhr, Mundstuhl: Sonderschüler (25 €) Eisbär Darmstadt Frankfurt • Oper, 11/13 Uhr, Pinocchio (7 • Staatstheater, Ks, 19.30 Uhr, - 14 €), 20 Uhr, Nina Stemme, Luise & Mathilde (Probe; 5 €) Sopran, Matti Hirvonen, Kla- • Centralstation, Saal, 20 Uhr, vier - Grieg, Wagner, Sibelius, Max Goldt liest neue und alte Texte (14,80/16 €); Lounge, 21 Rachmaninow (12 - 65 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Kinder Uhr, Simon & Jan: Der letzte der Sonne (22 - 49 €); Ks, 20 Schrei (7,90/9 €) Frankfurt Uhr, Stella (17 - 30 €) • Batschkapp, 20 Uhr, The Ica- • Alte Oper, GS, 19 Uhr, Opernrus Line, The Crying Spell, Kil- u. Museumsorchester, Chor der Oper, Solisten: Das Liebesverling Joke (24 €) • Nachtleben, 21 Uhr, Schlag- bot (13 - 100 €); MS, 20 Uhr, Matan Porat, Klavier - Beethoven, werk (13/16 €) • Elfer, 20.30 Uhr, Sankes And Keren, Bartók, Schubert (16,50 Lions, United We Fall, Rescue 29,50 €) Rapunzel, As Enemies Arise, • Schauspiel, Box, 20 Uhr, Schlafes Bruder (9 €) Charon (6/8 €)

Bekanntmachung

Amtsgericht Langen 7 K 84/03 Zwangsversteigerung zum Zwecke der Zwangsvollstreckung. Folgender Grundbesitz eingetragen im Grundbuch von Ober-Roden Blatt 7136 Zweifamilienwohnhaus mit angebauter Garage, Neckarstraße 5, soll am Mittwoch, den 16.05.2012 um 10.00 Uhr, im Gerichtsgebäude, Zimmerstr. 29, Saal A zum Zwecke der Zwangsvollstreckung versteigert werden. Der Verkehrswert wurde gemäß § 74 a ZVG festgesetzt auf 245.000,- €. Bieter müssen damit rechnen, dass sie in Höhe von 10 % des Verkehrswertes Sicherheit zu leisten haben. Die Sicherheit kann geleistet werden durch: Verrechnungsschecks, ausgestellt durch inländische Kreditinstitute oder Bundesbankschecks (beide frühestens am 3. Werktag vor dem Versteigerungstermin ausgestellt), Bankbürgschaften und rechtzeitige Überweisung auf das Konto der Gerichtskasse Darmstadt, Kto. Nr. 1006048, bei der Landesbank Hessen-Thüringen, BLZ 500 500 00, unter Angabe des Kassenzeichens 9900001120. Das Kassenzeichen gilt nur für dieses Verfahren und darf nicht für die Zahlung von Sicherheitsleistungen in anderen Zwangsversteigerungsverfahren verwendet werden. Auf die Bekanntmachung im ZVG Portal unter www.zvg-portal.de wird verwiesen. Langen, 18.04.2012

- Amtsgericht -


AUSSTELLUNGEN

ROACHFORD kommt am 29. April in Musiktheater Rex nach Lorsch.

• Batschkapp, 19.30 Uhr, Cancer Bats, Set Your Goals, Every Time I Die (18 €) • Jahrhunderthalle, 20 Uhr, Bushido (36,80 - 40,10 €) • Die Käs, 20 Uhr, Tom Gerhardt: Nackt und in Farbe (22 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Frank Goosen: Sommerfest (16 - 21 €) • Römer, Kaisersaal, 20 Uhr, Sybille Lewitscharoff, Eva Louz, Michael Lentz: Im Zeichen der Liebe (Eröffnung literaTurm) • Architekturmuseum, 19 Uhr, Reiner Sörries: Christian Setzepfandt: Die Stadt + Die Brükken - Vortrag (9 €) Mainz • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Seth Lakeman (19/23 €) Mannheim • Capitol, 20 Uhr, Christian Chako Habekost: Es Beschde vom Beschde (23 - 30 €) • Alte Feuerwache, 21 Uhr, Rudresh Mahanthappa’s Samdhi (16/19 €)

DO

3. MAI

Langen • Café Beans, 20 - 22 Uhr, Mir ko Mitschele (Eintritt frei) Mörfelden-Walldorf • Kommunales Kino, 20 Uhr, J. Edgar (5 - 6,50 €) Dreieich • Bürgerhaus, 20 Uhr, Theater Poetenpack: Amphitryon (15 19 €) Dietzenbach • Bürgerhaus, 20 Uhr, Frau Jahnke hat eingeladen (25,50 €) Rödermark • Kulturhalle, 20 Uhr, Sabine Fischmann, Till Krabbe, Berthold Possemeyer: Ein Sommernachtstraum (19 €) Rodgau • Int. Lesecafé, Jüg., 18 Uhr, Horst Kratzmann: Hessen nach dem Mittelalter (Eintritt frei) • Stadtbücherei Nd.-Ro., 20 Uhr, Winno Sahm: Unterm Morgenstern im Busch ein Ringelnatz (Eintritt frei) Offenbach • Capitol, 20 Uhr, Ben Howard (18 €)

• Theateratelier, Bleichstr. 14H, 11 Uhr, Ich und du (3,30 €) Darmstadt • Staatstheater, GH, 19.30 Uhr, Der Mond (8,50 - 28 €); KH, 19.30 Uhr, Eisenstein (Probe; 5 €) • Centralstation, 20.30 Uhr, Amadou & Mariam (25,90/27,50 €) • Kunst Archiv, 19.30 Uhr, Prof. Christa Lichtenstern: Positionen der Bilderhauerei im 20. Jahrhundert (5 €) Frankfurt • Schauspiel, 19.30 Uhr, Medea (16 - 45 €); MMK, 20 Uhr, Nipplejesus (9 €) • Alte Oper, GS, 20 Uhr, Bamberger Symphoniker, Sergej Khachatryan, Violine - Mendelssohn, Bruckner (32 - 95 €) • Nachtleben, 21 Uhr, The Terrible Noises, The Pretty Things (20 €) • Fraport Arena, 20 Uhr, Michael Mittermeier: Achtung Baby (32,50 - 41,50 €) • Jahrhunderthalle, 20 Uhr, Morten Harket (66,65 - 73,55 €) • Jazzkeller, 21 Uhr, The Curtis Fuller Sextet (25 €) • Ponyhof, 21 Uhr, Wora Wora Washington (8 €) • Die Käs, 20 Uhr, Sonja Kling, John Hudson: Mit Hirn, Charme und Melone (20 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Axel Pätz: Das Niveau singt (16 - 21 €) • Literaturhaus, 19.30 Uhr, Andreas Maier: Das Haus oder Ihr kriegt uns hier nicht raus (7 €) • Stadtteilbibliothek Bornhm., 20 Uhr, Zsuzsa Bánk: Die hellen Tage - Autorenlesung (6 €) • Tower 185, 18.30 Uhr, Bärbel Schäfer, Achim Winter: Zen im Gurkenbeet - Autorenlesung (16 €) • OpernTurm, 18.30 Uhr, Hélène Grémillon: Das geheime Prinzip der Liebe (9 €), 20 Uhr, Benjamin Lebert: Im Winter dein Herz (literaTurm; 9 €) • BHF-Bank, Annette Pehnt: Chronik der Nähe (9 €), 20 Uhr, Wojciech Kuczok: Lethargie (literaTurm; 9 €) • Deutsche Bahn, 20 Uhr, Liao Yiwu: Für ein Lied und hundert Lieder (literaTurm; 9 €)

 LANGEN: Frühling, Ausstellung der Gruppe FotograFieber, im Café Biwaq, Fahrgasse 13, do. u. fr. 14 - 18, sa. 9 - 13, 1. u. 3. So. im Monat 10 - 13.30 Uhr • 75 Jahre Harmonika Spielring, bis Ende April im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Str. 27, mo. - fr. 8 - 22 Uhr  MÖRFELDEN-WALLDORF: Blumen, Bilder v. Christoph Baus, Karin Böhme-Brendel, Iris Duchêne, Carola Klecha u. Ute Betz, in der Treppenhausgalerie des Kulturhauses Mörf., Bahnhofstr. 1. Midissage Fr., 4.5., 18 Uhr (Eintritt frei)  DREIEICH: Das Fahrzeug des kleinen Mannes im letzten Jahrhundert, Ausstellung d. Fahrzeugveteranenvereins Dreieich, Sa., 28.4., 10 - 18, So., 29.4., 10 - 16 Uhr, im Bürgerhaus Sprendl., Fichtestr. 50 (Eintritt: 3 €) • Kreative Einfälle für Abfälle. Not macht erfinderisch, bis 5.8. im Dreieich-Museum, Fahrgasse 52, Dreieichenhain, sa. u. so. 14 - 18 Uhr. (Familien-Führungen: So., 6.5., 3.6., 1.7., 15 Uhr; Gruppenführungen: 06103/84914) • Steinalt, Skulpturen u. Bilder v. Friedrich Claar, bis 31.5. im Kursana Domizil (Haus St. Martinus), Eisenbahnstr. 172. Vernissage Fr., 27.4., 19 Uhr  NEU-ISENBURG: Farbland: Wolfram Scheffel, bis 30.7. in der Stadtgalerie, im Bürgeramt (Altes Stadthaus), Schulgasse 1, mo. - fr. 7 - 18, sa. 9 - 12 Uhr • Der Staat der Bienen, bis 19.8. im Stadtmuseum, Haus zum Löwen, Löwengasse 24, fr. 14 - 17, sa., so. u. feiertags 11 - 17 Uhr (Eintritt: 2 €) • Kultstätten der Trauer und Erinnerung, eine fotografische Reise zu Grabstätten dieser Welt v. Martina u. Bertram Schmitt, bis 25.5. im Rathaus, Hugenottenallee 53. Eröffnung Fr., 27.4., 19 Uhrim Rathaus, Hugenottenallee 53  DIETZENBACH: Künstlerische Steinereignisse - Steinplastiken, bis 10.5. im Museum für Heimatkunde und Geschichte, Darmstädter Str. 7 + 11, so. 15 - 18 Uhr, mo. - fr. 10 - 12 Uhr n. Voranmeldung unter (06074) 41742 (Eintritt: 2 €) • Bild & Form, Bilder, Objekte u. Material-Assemblagen v. Wolfgang Mündl, bis 18.6. im Rathaus, Europaplatz 1, mo., mi. u. do. 9 - 16, di. 9 - 18, fr. 9 - 12.30 Uhr  RÖDERMARK: Gemälde von Karin Luft, bis 25.5. in der Stadtbücherei, O.-Ro., Trinkbrunnenstr. 8, mo. - mi. u. fr. 10 - 12 u. 15 - 19, So., 6.5., 10 - 13 Uhr. Vernissage Fr., 4.5, 19.30 Uhr • Liquid Dance, Fotos v. Corinna Rosteck, bis 8.6. in der Videor E. Hartig GmbH, Carl-Zeiss-Str. 8, Ob.-Ro., mo. - do. 9 - 17.30, fr. 9 - 17 Uhr • Impressionistische Landschaften, Bilder v. Christa Rehermann, bis 20.5. im Torbogen des Rathauses Ober-Roden  RODGAU: Rundfunkgeräte aus der Sammlung Albert Georg, im Museum für Heimatkunde, Schulstr. 32, Nieder-Roden, So., 20.5., 14 - 18 Uhr • Arbeiten v. Werner Klein (Vincenz v. d. Rodau), Sa. u. So., 5./6.5., 16 - 20 Uhr, im Kunsthaus, Opelstr. 10, Dudenhofen; 18 Uhr, Alltagsbegegnungen und Träume, Lesung v. eigenen Texten (Telefon 06106/23094; www.vincenzs-kunsthaus.info)  MÜHLHEIM: Momente der Erinnerungen - die Fotografen und Künstler Jakob und Johann Rau u. Vor- u. Frühgeschichtliche Dauerausstellung, im Stadtmuseum, Marktstr. 2, mi. 14 - 19, so. 10 - 16 Uhr.  OBERTSHAUSEN: 100 Jahre Neubau Herz-Jesu, im Werkstatt-Museum Karl-Mayer-Haus, Karl-Mayer-Str. 10, jeden 2. u. 4. So. i. Monat außerhalb der Schulferien 14 - 17 Uhr  SELIGENSTADT: Künstlerinnengruppen Farbenmeer, bis 13.5. im Landschaftsmuseum, Klosterhof 2, di. - so. 10 - 18 Uhr • Kunstfoto|Fotokunst, Projekte d. Klasse f. künstl. Fotografie der Kunsthochschule Mainz, bis 17.6. in der Galerie Kunstforum im Alten Haus, Frankfurter Str. 13, fr. - so. 15 - 18 Uhr (Eintritt frei)  OFFENBACH: Lu Jindgren. Buchdesign, bis 10.6. im Klingspormuseum, Herrnstr. 80, di., do. u. fr. 10 - 17, mi. 14 - 19, sa. u. so. 11 - 16 Uhr. Eröffnung Do., 26.4., 19 Uhr (Führungen: Sa., 5.5., 12 Uhr, Mi., 23.5., 19 Uhr, Sa., 2.6., 16 Uhr) • Das Offenbach Archival Depot - ein Stück vergessener Stadtgeschichte, bis 30.4. in der Stadtbibliothek, Herrnstr. 84, mo. u. sa. 10 - 16, di. - fr. 10 - 18 Uhr • David Roberts: Eine romantische Reise in den Orient (1842) - die schönsten Lithografien aus dem Heiligen Land und Ägypten, bis 13.5. im Haus der Stadtgeschichte, Herrnstr. 61, di., do. u. fr. 10 - 17, mi. 14 - 19, sa. u. so. 11 - 16 Uhr (Eintritt: 2,50 €) • Hartmut Wicks, Fotografie, Ingrid Eberspächer, Messerschnitte, bis 13.5. in der Galerie Salon 13, Kaiserstr. 13, mi. u. so. 15 - 18 Uhr • Offenbacher Lederwaren - Marken für die Welt u. Nur ein Hauch - Fächer und Wedel, bis 1.7. im Deutschen Ledermuseum, Frankfurter Str. 86, so. - fr. 10 - 17, sa. 10 - 22 Uhr  DARMSTADT: Erotische Fröhlichkeiten, Pastelle und

Zeichnungen v. Helmut Lortz, u. Akt dreidimensional, Bildhauer zeigen den nackten Menschen, verlängert bis 28.4. in der Galerie Netuschil, Schleiermacherstr. 8, di. fr. 14.30 - 19, sa. 10 - 14 Uhr • snapshot nr. 2: Arbeiten von Zygmunt Blazejewski, jeden letzten Sa. (28.4.) im Monat 16 - 20 Uhr im Atelier v. Zygmunt Blazejewski, Frankfurter Str. 68 • Axel Thieme: Submarine Gärten, Ölmalerei, u. Martina Schoder: Korallenwald, keramische Plastik, bis 5.6. in der Regionalgalerie Südhessen, Luisenplatz 2 (RP, Kollegiengebäude), mo. - do. 8 - 17, fr. 8 - 15 Uhr • Stationen, Fotos v. Uwe Theo Kropinski, bis 10.5. im Jazzinstitut, Bessunger Str. 88d, mo. u. do. 10 - 17, di. 10 20, fr. 10 - 14 Uhr  FRANKFURT: Freiheit des Sehens, Zeichenkunst v. Kobell bis Corinth aus dem Städel Museum, bis 28.5. im Städel, Schaumainkai 63, di. u. fr. - so. 10 - 18, mi. u. do. 10 - 21 Uhr (Eintritt: 12 €) • Hans-Wilhelm Steinberg - in memoriam, Porträt eines Dirigenten, bis 6.5. im Holzfoyer der Oper, WillyBrandt-Platz 1 (Eintritt frei) • GesichtsAnsichten/Frankfurt, Porträts v. Eun-Joo Shin, bis 30.9. im Karmeliterkloster, Münzgasse 9, do. di. 10 - 18, mi. 10 - 20 Uhr u. Yesterday & Tomorrow, Skulpturen u. Installationen v. E. R. Nele, bis 20.5. im Institut für Stadtgeschichte (Kreuzgang/Garten), mo. fr. 10 - 18, sa. u. so. 11 - 18 Uhr (Führung m. d. Künstlerin: 15.5., 15 Uhr) • Buchkunst Total/Sammlung Total: Erstmalige Präsentation des gesamten Buchbestandes aus dem Depot, bis 27.5. im Museum für Angewandte Kunst, Schaumainkai 17, di. u. do. - so. 10 -17, mi. 10 - 21 Uhr • Faszination Spinnen, bis 3.6. im Senckenbergmuseum, Senckenberganlage 25, mo., di., do., fr. 9 - 17, mi. 9 20, sa. u. so. 9 - 18 Uhr (Eintritt: 6 €) • Tutanchamun - Sein Grab und die Schätze, bis 24.6. am Güterplatz/Mainzer Landstr. 124, tägl. 10 - 18 Uhr (Tickets: 069/1340445: 6 - 14 Jahre: 8 - 10, Erwachsene: 16 - 19 €); in der Vorhalle: Ägyptische Kunst heute (Eintritt frei); im Außenbereich: Ägyptische Street Art und Arabic Graffiti (Eintritt frei) • Die letzten Telegramme der Titanic, verlängert bis 13.5. u. Fashion Talks, bis 2.9. im Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, di. - fr. 9 - 18, sa., so. u. feiertags 11 - 19 Uhr (Eintritt: 3 €; 6 - 16 Jahre: 1,50 €) • Bild dir dein Volk: Axel Springer, bis 29.7. im Jüdischen Museum, Untermainkai 14/15, di. - so. 10 - 17, mi. 10 - 20 Uhr (Führungen: so., 14 Uhr) • Hänsel und Gretel im Bilderwald, Illustrationen romantischer Märchen aus 200 Jahren, bis 15.7. (Arkadensaal; Eintritt: 5 €) im Goethe-Haus, Gr. Hirschgraben 23-25, mo. - sa. 10 - 18, so. 10 - 17.30 Uhr • Wilhelm Steinhausen - Natur und Religion, bis 15.7. im Museum Giersch, Schaumainkai 83-85, di. - do. 12 - 19, fr. - so. 10 - 18 Uhr (Eintritt: 5 €; Führungen: So., 15 Uhr, mi., 17.30 Uhr: 2 €) • Nikolaus Heidelbach: Wurst mit Wein, Weihnachten, Wild und Gemüse, bis 29.7. im caricatura museum – Museum für Komische Kunst, Weckmarkt 17, di. so. 10 - 18, mi. 10 - 21 Uhr • Edvard Munch. Der moderne Blick, verlängert bis 28.5. (Eintritt: 10 €; Führungen: Di., 17, mi., 19, do., 19, fr., 11, sa., 17, so. 11/15 Uhr), George Condo. Mental States, bis 28.5. (Eintritt: 7 €; Führungen: Mi., 11, do., 20, sa., 15, so. 17 Uhr; Kombiticket: 15 €) u. Bettina Pousttchi. Framework, bis 17.6. (Außenbereich; Eintritt frei; Führung: Sa., 18 Uhr) in der Schirn Kunsthalle, Römerberg, di. u. fr. - so. 10 - 19 Uhr, mi. u. do. 10 - 22 Uhr • Ray 2012: Making History, bis 8.7. im Museum für Moderne Kunst, Domstr. 10, MMK Zollamt, Frankfurter Kunstverein, Markt 44, und im öffentlichen Raum, di. so. 10 - 18, mi. 10 - 20 Uhr (MMK; Eintritt: 8 €, Kombiticket: 14 €) • Was tun? – Über den Sinn menschlicher Arbeit (ab Di., 1.5.), bis 16.9. in der Wolfgang-Steubing-Halle des Senckenbergmuseums, Senckenberganlage 25 • Ray 2012: Be here now, eine Ausstellung über den fotografischen ZeitRaum, bis 30.6. in der Art Collection Deutsche Börse, Mergenthalerallee 61, Eschborn, Deutsche Börse AG, Mergenthalerallee 61 (Führungen: www.deutsche-boerse.com/art, Anm.: art@deutsche-boerse.com) • Ray 2012: Reich mir die Hand - Die Geste in der zeitgenössischen Fotografie, bis 2.6. in der DZ Bank Kunstsammlung, Platz der Republik, Eingang Cityhaus I, Friedrich-Ebert-Anlage, di. – sa. 11 - 19 Uhr (Anm.: 069/744799144, kunst@dzbank.de) • Charlie, The Bestseller. Chaplins Tramp - Ikone zwischen Kino, Kunst & Kommerz, verlängert bis 28.5. im Deutschen Filmmuseum, Schaumainkai 41, di. u. do. - so. 10 - 18, mi. 10 - 20 Uhr (Eintritt Dauerauss.: 2,50 €, Sonderausst.: 4 €; Kombikarte: 5,80 €; Führungen Dauerausst.: So., 15 Uhr) • Jürgen Schadeberg: Great Britain 1964 - 1984 (ab Fr., 27.4.), bis 16.6. in der Leica-Galerie, Am Salzhaus 2, mo. - fr. 10 - 19, sa. 10 - 17 Uhr


Seite 22 G

Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Immobilienmarkt Vermietungen

Gesuche

• Nah - Fern - Ausland • Firmen - Büro - Umzüge • Küchenumbau - Lagerung

Carl Weiss GmbH Lutherstr. 28, 63225 Langen www.die-umzugmacher.de

06103 - 24010

Die Umzugmacher

Gew. Angebote HANDWERKSMEISTER

Gesuche Immobilienangebote

sucht renovierungsbedürftiges Haus im Raum Langen, Egelsbach und Dreieich bis 380.000 Euro. Merkel Immobilien 06103-3889077

Sie wollen verkaufen und/oder vermieten? Wir suchen für unsere Kunden Häuser, Wohnungen und Grundstücke, ProfiConcept GmbH ☎ 0 61 03 / 38 80 10 Herr Faß

Für unsere vorgemerkten Kunden suchen wir 1-6 Zi.-Whg. / 1-2-Fam.-Haus Kauf/Miete, sowie Mehrfam.-Häuser Kauf/Verkauf AIS Immobilien GmbH, Tel. 0163/ 633 6913

Suchen z. Kauf/Miete für unsere Kunden Whg. + Häuser, Raum Langen/Umgebung. www.k3-immobilien.de ☎ 0 61 03 / 94 00 25

Grundstücke

Garagen

Grundstück zu verkaufen? Immobilienmarkt Dreieich-Zeitung Anzeigenhotline Tel.: 06105 - 98 023 00 Fax: 06105 - 98 023 900


Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Seite 23 G

Immobilienmarkt Angebote Sie wissen wer eine Immobilie verkaufen oder vermieten möchte? Für jede erfolgreiche Vermittlung

zahlen wir Ihnen bis zu €500,Nähere Information unter 06103-38 8010 oder www.proficoncept-gmbh.de Profi Concept GmbH • Ihr Immobilienmakler im Rhein-Main-Gebiet

Immobilienangebote Immobilienangebote

Haus zu verkaufen? Immobilienmarkt Dreieich-Zeitung Anzeigenhotline Tel.: 06105 - 98 023 00 Fax: 06105 - 98 023 900

Thermischer Komfort (DZ/pb) – Wie warm braucht es der Mensch und bei welchen Temperaturen fühlt er sich behaglich und wohl? Dazu gibt es viele Ratschläge. Ausschlaggebend ist weniger die messbare Temperatur als vielmehr der so genannte thermische Komfort, erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB). Im Winter wird der thermische Komfort beeinflusst durch die Luftgeschwindigkeit, die tatsächlichen Temperaturen und die Temperaturen der den Menschen umgebenden Oberflächen. Im Sommer spielt die tatsächliche Lufttemperatur die entscheidende Rolle. Wichtig ist auch die relative Luftfeuchte. Sie wird, wie die Temperatur, sehr subjektiv empfunden. Grundsätzlich gilt allerdings eine Luftfeuchte zwischen 40 und 60 Prozent in Wohnräumen als ideal. Weniger trocknet die Schleimhäute aus, mehr führt zu Schimmelbildung. Wichtig für die Behaglichkeit und damit auch für die innere

Dreieich-Dreieichenhain Direkt in der beliebten Fahrgasse steht dieses traumhafte Fachwerkhaus (Wohn- und Geschäftshaus) mit 120 m² Wfl., wovon knapp 40 m² gewerbl. genutzt werden können. Toprenoviert, begeistert dieses Haus mit bezauberndem Altbauflair. Der hohe Freizeitwert & die guten Einkaufsmögli. vor der Tür sprechen für sich. Ein Haus für Liebhaber! Für € 339.000,- können Sie es erwerben.

Dietzenbach-Westend Gepflegtes 1-2-Fam.Haus in schöner Lage

Freistehendes 1-2-Fam.Haus in Heusenstamm

Auf 435 m² Grundstück steht diese DHH mit 125 m² Wfl. Der schöne Garten und die ruhige Lage werden Sie begeistern. Für nur € 235.000,inkl. Garage werden Sie stolzer Besitzer. Ansehen und Zugreifen!

In begehrter Lage, ruhig und zentral liegt dieses 1952 gebaute Haus. 123 m² Wfl. auf 7 Zimmer verteilt mit weiteren Ausbaumöglichkeiten (Dachboden) bieten sowohl der größeren Familie als auch 2 Parteien alle Möglichkeiten. Für € 298.000,- inkl. Garage heißt es sofort zugreifen.

RÖDERMARK Attraktives Penthouse in beliebter Lage, ca. 240 m² Wohnfläche, 4 Zimmer, Baujahr 2008, hochwertige Ausstattung, Lift, große Sonnenterrasse, Garten, 2 Carports 597.000,- €

Ausgeglichenheit und Gesundheit - ist auch der akustische Komfort, erinnert der VPB. Deshalb dürfen auch Schallschutzmaßnahmen im Einfamilienhaus nicht unterschätzt werden. Bauherren sollten auf den technisch bestmöglichen Schallschutz pochen. Vor allem Hall und Trittschall müssen im Einfamilienhaus unterbunden werden. Dazu kann auch die Ausstattung beitragen.

674.000,- €

Erfahren Sie den aktuellen Marktwert Ihrer Immobilie – diskret und unverbindlich. Frau Carola Öhl (Immobilienfachwirtin (TÜV)) berät Sie gern unter 0800 - 333 33 09.

Bestens informiert mit unserem Magazin

BESTE LAGE Lassen Sie sich bereits jetzt, ob telefonisch oder per E-Mail (info@von-poll.com), für die neue Ausgabe unseres Magazins vormerken.

FÜR SIE AN ÜBER 100 STANDORTEN IN DEN BESTEN LAGEN

Fahrgasse 41 63303 Dreieich Tel.: 06103 - 48 62 90

4-Zi.-DG-ETW in Dreieich-Offenthal

Neu-Isenburg – Buchenbusch

Diese herrliche, lichtdurchflutete Whg. wird Sie schlichtweg begeistern! 105 m² DIN Wfl. auf 2 Ebenen verteilt, erwarten Sie! Die großzügigen Räume mit viel Glas & Licht, die 2 Bäder, die herrl. Terrasse und die gepflegte, kleine WE sind die besonderen Merkmale dieser Immobilie. Alle Einkaufsmöglichkeiten finden Sie direkt vor der Haustür. Für € 260.000,- inkl. zweier Garagenplätze, ein tolles Angebot!

In dieser begehrten und ruhigen Lage steht dieses gepflegte Reiheneckhaus mit 140m² Wfl. auf einem Südwestgrundstück von 198m². Zwei Bäder, ausgebautes DG, Wohnküche und toller Hobbyraum prägen dieses schöne Haus. Ob für die große Familie oder zum Wohnen und Arbeiten unter einem Dach - hier finden Sie alles. Für € 395.000,-- sollten Sie zugreifen.

Außergewöhnliche DHH in Dreieich-Buchschlag Ein kleines Nest mit etwas über 100 m² Wfl., wie Sie es nur selten finden. Moderne Architektur, Waldrandlage, 2 Bäder, offener Kamin möglich, Parkett- und Laminatböden, ausgebautes Dachstudio. Für nur € 339.000,- inkl. EBK und Car-Port ein echtes Juwel für 2-3 Personen. Wer ist der Schnellste?

Rödermark – Urberach

www.von-poll.com

Dietzenbach – Westend Toprenovierte 3-Zi.-ETW mit herrl. Weitblick. 73 m² Wfl., toll ausgestattet, mit neuem Laminatboden, neuem Bad und neuen Fenstern. Für € 79.500,inkl. überdachtem Stellplatz, eine echte Gelegenheit!

Altstadtoase in Dietzenbach Herrliche DHH mit 150 m² Wfl., Bj. 2000, hochwertige Ausstattung mit Parkett- und Fliesenböden, teilweise Fußbodenheizung, 2 Bäder und kleinem Garten. Für € 319.000,- inkl. Garage, ein echtes Wohnjuwel.

Schön geschnittene 3-Zimmer-ETW mit 85m² Wfl. mit herrlichem Weitblick, Westbalkon, EBK und Tageslichtbad in Feldrandlage für € 79.000,--. Sehr gut vermietet. Wer ist der Schnellste?

NEU-ISENBURG Charmantes Einfamilienhaus im Jugendstil, ca. 140 m² Wohnfläche, 6 Zimmer, Baujahr 1911, Parkett, hohe Decken, Wintergarten, Blick ins Grüne 498.000,- €

DIETZENBACH – WINGERTSBERG Elegantes Architektenhaus in schöner Lage, ca. 175 m² Wohnfläche, 6 Zimmer, Kamin, Sauna, Wellnessbereich, Terrasse, Doppelgarage

Rödermark - Ober-Roden Traumhafter Eckbungalow mit Wintergarten Genießen Sie 193 m² Wfl., perfekt aufgeteilt und topgepflegt. Der große Wohnbereich, das neue TGL-Bad, der Wintergarten mit Fußbodenhzg. und das uneinsehbare Atriumgrundstück werden Sie begeistern. Wer „Wohnen“ auf einer Ebene sucht, sollte sofort anrufen, denn für € 369.000,- mit Garage, EBK und hochwertigen Einbauten finden Sie nichts Vergleichbares!


Seite 24 G

Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

KFZ-Markt www.auto-direkt-ankauf.de

Bravo-Sonderreihe mit City Spirit

Kein TÜV, viele km, Motorschaden, Unfall?? Bestens!! Kaufen wir!!

(DZ/PR) – Der Bravo Street wird ab dem dritten Quartal mit dem 120 PS starken 1,4-Liter-T-Jet-Benzinmotor und dem 120 PS starken 1,6-Liter-MultiJet-Dieselmotor erhältlich sein. Von außen zieht die neue Sonderreihe mit ihren durch die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen sichtbaren, roten Bremssätteln alle Blicke auf sich.

Rufen Sie uns an, wir kommen mit Bargeld vorbei. Völlig seriöse Abwicklung. Abmeldenachweis!! Höchstpreise GARANTIERT!!

ie schwarzglänzend lackierten Felgen im Diamant-Finish passen perfekt zu den verschiedenen schwarzglänzenden Einsätzen an anderen Stellen des Fahrzeugs: vom oberen und unteren Grill und den Außenspiegelkappen bis zu den Rahmen der Nebelscheinwerfer und der B-Säule. Der Street wird außerdem einfach an seinem besonderen Logo zu erkennen sein. Der Innenraum zeigt ein Kombination K a r aus sportlichem Flair und städ- bonlook, der Fahrer und Beifahrer umgibt. Seinem städtischen Design entsprechend, ist der Street mit einem Premium-Hi-Fi-System mit acht Lautsprechern und Subwoofer ausgestattet und garan-

Rufen Sie sofort an: Auto-direkt-ankauf Bürgermeister-Mahr-Straße 34 63179 Obertshausen Tel.: 0 61 04 / 78 93 41 Mobil: 01 52 / 28 90 85 27 Online: www.auto-direkt-ankauf.de

D

tiert somit eine bestmögliche Soundleistung und -klarheit. Musikdateien, die direkt von einem Smartphone und allen mobilen und Dateispeichergeräten über den USB-Anschluss tischer Funktionalität: Schwar- übertragen werden können, ze Ledersitze passen zu einer werden jederzeit zur persönliArmaturenbrettblende mit ei- chen Playlist. nem Das Blue&Me-System gestattet außerdem die Übertragung von Bluetooth-Daten im In-

Opel

nern des Fahrzeugs, das Lesen von SMS-Nachrichten auf dem Armaturenbrett und die Spracherkennung für Anrufe. Die neue Reihe wird zwei neue Ausstattungslinien bieten: „Pop“, die Einstiegsversion für

Renault

Fahrer, die auf Substanz Wert legen, mit einer standardmäßigen manuellen Klimaanlage, und „Easy“, die Version mit dem besten Kompromiss zwischen Preis und Serienausstattung. „Easy“-Versionen bieten 16-ZollLeichtmetallfelgen, Radio mit CD-/mp3-Player, manuelle Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorne und hinten sowie eine mittlere Armlehne vorne mit Kühlfach. Denjenigen, die an noch mehr Komfort oder einem sportlichen Aussehen interessiert sind, stehen zwei neue Ausstattungspakete zur Verfügung. Der „Lounge“ bietet zusätzlich zu den Merkmalen des „Easy“ 17-Zoll-Felgen, automatische Klimaanlage, Einparkhilfe und Tempomat. Das Sport-Paket verleiht dem Wagen dagegen einen energischen Stil mit 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Spoiler, Seitenschürzen, verchromtem Auspuff, Sportsitzen und Sportpedalen. (DZ-Foto: Werk)

Mazda

MERCEDES-Jahreswagen und gepflegte Gebrauchtwagen

Autohaus HIRCH Versäumen Sie nicht unsere tollen Angebote. Günstige Finanzierung, Inzahlungnahme möglich.

Darmstadt-Wixhausen Messeler-Park-Str. 124 A (an der B3) Tel.: 0 61 50 / 74 97 www.autohaus-hirch.de

Autowäsche Mach es selbst!!! Wo??? Natürlich hier in Mühlheim Lämmerspieler Straße 4

SB-Autowaschen ab 1 E

WESTFALIA EICHMANN ANHÄNGER ANHÄNGER-VERMIETUNG ANHÄNGERKUPPLUNGEN FAHRRADTRÄGER ANHÄNGERERSATZTEILE WERKSTATT-SERVICE GASFEDERN + BREMSSEILE – PRODUKTION

Westfalia Eichmann Orber Str. 11-13 · 60386 Frankfurt/M. www.westfalia-eichmann.de

Mainzer Straße 46, 63303 Dreieich-Offenthal ☎ 0 60 74 / 84 25 43 + 44, www.autohausmilzetti.de Privatkundenangebot, gültig nur für Bestellungen von nicht bereits zugelassenen Neufahrzeugen Alfa Romeo Giulietta bzw. Mito bis 31.06.2012.


Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Seite 25 G

KFZ-Markt Grenzgänger zwischen Pkw und SUV (DZ/PR) – Viele Autofahrer wünschen sich einen geländegängigen und dabei sehr geräumigen Pkw mit Nehmerqualitäten. Ein Auto wie den neuen Passat Alltrack. Der Volkswagen schließt so die Lücke zwischen den Pkw und SUV. Gegenüber dem Passat Variant zeichnet sich das neue Modell konzeptionell unter anderem durch eigenständige Stoßfänger samt Radhaus- und Schwellerverbreiterungen aus.

D

abei wurden gezielt die Eigenschaften für Fahrten in unwegsamem Terrain perfektioniert: Geländetaugliche Rampen- und Böschungswinkel, eine deutlich erhöhte Bodenfreiheit sowie ein Unterfahrschutz an Front und Heck machen den Alltrack auch abseits befestigter Pisten zur SUV-Alternative. Das Design bekommt durch die Modifikationen einen Offroad-Charakter. Angeboten wird der in den ersten Ländern Europas bereits bestellbare Passat Alltrack mit Front- und Allradantrieb (4Motion). In jedem Fall aber ist er auf das Ziehen großer Anhängelasten (je nach Antriebsversion bis zu 2.200 kg) und das Bewältigen von Offroad-Passagen ausgelegt. Aus diesem Grund kommen ausschließlich drehmomentstarke Turbomotoren zum Einsatz – 2 Benziner (TSI) und 2 Diesel (TDI). Die Benziner leisten 118 kW/160 PS und 155 kW/210 PS, die 2 Turbodiesel 103 kW/140 PS und 125 kW/170 PS. Beide TDI sind stets als BlueMotion Technology-Versionen unter-

wegs. Die stärksten AlltrackVersionen, der 170-PS-TDI und der 210-PS-TSI, werden serienmäßig mit permanentem Allradantrieb, elektronischer Querdifferenzialsperre (XDS) und Doppelkupplungsgetriebe (DSG) ausgeliefert. Für den Alltrack mit dem 140PS-TDI bietet Volkswagen den Allradantrieb optional an. Wie effizient die Motoren auch in Verbindung mit dem intelligent gesteuerten Allradantrieb arbeiten, verdeutlichen die zwei TDI: die 140-PS-Version begnügt sich im Schnitt mit 5,7 l/100 km (analog 150 g/km CO2), die 170PS-Version mit 5,9 l/100 km (155 g/km CO2). Geschützt werden die Motoren bei Einsätzen in unwägbarem Gelände durch einen massiven Triebwerkunterschutz aus Stahlblech. Der TWU sichert den Motor, das Getriebe, die Ölwanne, die Abgasanlage (vorderer Bereich) sowie diverse Schläuche vor Beschädigungen. Dass der Alltrack ein Grenzgänger zwischen der Pkw- und SUV-Welt ist, unterstreicht das serienmäßige Offroad-Fahrprogramm. Quasi auf Knopfdruck

werden hier die wichtigsten Fahr- und Assistenzsysteme auf den Einsatz im Gelände abgestimmt. Dazu gehören das ABS (Schwellenanhebung des Regelintervalls, baut via Geröll oder Kies einen bremsenden Keil vor den Reifen auf), der Bergabfahrassistent, die Wirkungsweise der Differenzialsperren (EDS), die Gaspedalkennlinie (flacher, somit feiner regelbar) und das DSG (Anhebung der Schaltpunkte und kein automatisches Hochschalten im manuellen Modus). Bislang kamen Offroad-Fahrprogramme bei Volkswagen nur in Geländewagen zum Einsatz. Der Alltrack ist mit 4.771 mm exakt genauso lang wie der Variant. In der Breite ergeben sich trotz der Radhausverbreiterungen identische 1.820 mm. Interessant ist ein Vergleich der für den Offroad-Einsatz wichtigen Daten: Gegenüber dem Variant wurde die Bodenfreiheit von 135 auf 165 mm erhöht. Bis zu 656 Kilogramm können maximal zugeladen werden (Alltrack mit 103 kW/140 PS). Weitere Eckdaten des Stauraums: 0,72 Meter Durchlade-

höhe und 0,83 Meter Innenhöhe; 1,0 Meter sind es in der Breite zwischen den Radkästen. Größte Breite im Kofferraum: 1,3 Meter. Die Ladefläche bringt es bei umgeklappter Rücksitzbank auf ein Gardemaß von 1,94 Metern. Das Stauvolumen beträgt bis zur Höhe der Fensterunterkante 603 Liter. Bei voller Ausnutzung des Raumriesen sind es inklusive der 90 Liter fassenden Reserveradmulde 1.731 Liter – der Passat Alltrack ist in diesem Fall dachhoch bis zu den Lehnen der Vordersitze beladen. Sowohl hinter der ersten als auch zweiten Sitzreihe kann eine Netztrennwand montiert werden. Zu den spezifischen Ausstattungsdetails gehören die neuen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen des Typs „Valley“ und eine Reifenkontrollanzeige. In „Chrom matt“ gehalten sind die Fenstereinfassungen sowie die Außenspiegelgehäuse und die Zierleisten des Kühlergrillschutzgitters. Silber eloxiert ist die serienmäßige Dachreling. Darüber hinaus gehören zur Serienausstattung im Exterieurbereich der vordere und hintere Unterfahrschutz in Edelstahloptik und Nebelscheinwerfer. Von außen sichtbar sind die Chromblenden der Abgasendrohre (bis 160 PS Doppelendrohr links, ab 170 PS jeweils ein Endrohr links und rechts). Das Interieur zeichnet sich unter anderem durch Edelstahleinstiegsleisten mit dem Schriftzug „Alltrack“, Komfortsitze mit Sitzinnenwangen in Alcantara, Interieur-Applikationen in „Titansilber“, eine Pedalerie in Aluminiumoptik sowie eine Klimaautomatik aus. Darüber hinaus verfügt der Alltrack über eine Sicherheitsausstattung inklusive der neuen Müdigkeitserkennung. (DZ-Foto: Werk)

Der Start in den Mai ohne Zinsen ! Frühlingsangebote: WR 125 X, blau

Freizeitspaß für die ganze Familie Werksvertretung für Yamaha-Außenbordmotoren, Schlauchboote, Stromerzeuger und maritimes Zubehör sowie Anhänger

ab € 3.695,-

WR 125 R, schwarz ab € 3.595,X max 125, rot

ab € 4.195,-

FZ8 ABS, weiß

ab € 7.995,-

MZ Roller max 50, schwarz/silbern

€ 1.399,-

Yamaha Roller Jog 50 RR, weiß/schwarz € 1.995,(alle Preise sind Barpreise, Finanzierung möglich)

Am Sandborn 1 · Tel. 06182/68044 · Fax 68046 63500 Seligenstadt-Froschhausen info@Yamaha-Fischer.dewww.Yamaha-Fischer.de

Autohaus

WALTER JUGERT Schlesierstraße 7, EGELSBACH Tel. 0 61 03 / 4 56 83 • autohaus@jugert.de Reparaturen und Service an Kraftfahrzeugen aller Fabrikate TÜ / AU - Benzin und Diesel im Hause


Seite 26 G

Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Stellenmarkt Angebote Friseur/in

zum 1.6.2012 auf 400,- €-Basis od. Teilzeitkraft, 15 Std./Woche mit Erfahrung gesucht. Salon Lore Hugenottenallee 152 63263 Neu-Isenburg Tel. 06102/27817 od. 0176/51523573

Gesuche

Pan Dacom Networking AG • Dreieich Plaza 1 B ��� 63303 Dreieich Tel.-Nr. 06103 932-130 • E-Mail: personal@pandacom.de • www.pandacom.de

Zur Unterstützung in unserem Sekretariat suchen wir eine Mitarbeiterin für ca. 8-10 Std./wöchentlich auf 400,- Euro Basis. Arbeitsort: Cargo-City-Süd, Frankfurt. Ihre Kenntnisse: • Kaufmännische Ausbildung oder entsprechende nachweisliche Berufserfahrung. • PC-Kenntnisse, gute MS-Office-Kenntnisse (Word, Excel etc.).

Stellenanzeigen zu attraktiven Konditionen

Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit Frau Esche unter der Tel.-Nr. 069 6380938-10 in Verbindung.

Wir wachsen, wachsen Sie mit als

Reinigungskraft mit Führungserfahrung in unserem Altenpflegeobjekt in Neu-Isenburg 5 Stunden täglich von Mo.-Fr. Interesse? Dann melden Sie sich bei Herrn Blank unter 0172/1988212.

Anzeigenhotline Dreieich-Zeitung Tel.: 06105 - 98 023 00 Fax: 06105 - 98 023 900

Auszubildende gesucht für den Beruf Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Technisches Verständnis, handwerkliches Geschick und ein Hauptschulabschluss sind die Voraussetzungen für diesen vielseitigen Beruf. Bitte Bewerbungen an: info@SL-Kunststofftechnik.de

Hilfe bei Berufsund Studienwahl Verkaufsfahrer

DSE Dienste für soziale Einrichtungen GmbH c/o Dussmann Service Deutschland GmbH Zweigniederlassung Theodor-Heuss-Allee 108 60486 Frankfurt

für bestehende Tour, ab sofort gesucht. Boschring 3, 63329 Egelsbach

Hausfrauen-/männer und Rentner angenehm. Fresh & Tasty Catering Bewerbung Mo. - Fr. 14 - 16 Uhr, Tel. 0 61 02 / 25 41 41

Wir suchen in Neu-Isenburg, Frankfurter Straße zuverlässige Reinigungskräfte. Arbeitszeit: MO-FR 18.00 - 20.00 Uhr. Sehr gute Deutschkenntnisse erforderlich. Vorarbeiterkenntnisse wünschenswert. Rufen Sie uns an: 0800 / 900 80 80 (Mo-Fr gebührenfrei)

Frankfurt (DZ/mi) – Abiturienten stehen bald wieder vor der Qual der Wahl: Studium? Ausbildung? Oder erst mal ab ins Ausland? Antworten auf diese Fragen gibt es auf der „Einstieg Frankfurt“ am 11. und 12. Mai 2012 jeweils von 9 bis 16 Uhr in der Messehalle 1.

P

ersonaler und Studienberater von über 100 Unternehmen und Hochschulen informieren Realschüler und Gymnasiasten vor dem Schulabschluss sowie junge Berufstätige, Lehrer und Eltern zum dualen Studium, der Studienfinanzierung und zu Ausbildungs- und Studiengängen. Mit dabei sind etwa die AOK Hessen, BASF, Daimler, die Deutsche Bank, Peek & Cloppenburg, die Fachhochschulen Köln und Worms, die Frankfurt School of Finance & Management, die Hessische Berufsakademie sowie das Auswärtige Amt. Neben dem Beratungs- und Informationsangebot an den Messeständen finden rund 40 InfoVorträge und Talkrunden statt. Darüber hinaus gibt es am Stand U1 Beratung satt: Jugendliche erhalten hier kostenlos 15-minütige Speed-Coa-

chings von den Experten der Studien- und Berufsberatung. Für Eltern gibt es eine Beratung zur Berufsorientierung und Bewerbung – im Einzelgespräch bekommen sie Tipps für die Unterstützung ihrer Kinder sowie einen kostenlosen Leitfaden. An beiden Messetagen findet zudem der Vortrag „Wie Eltern ihre Kinder bei der Studienund Berufsorientierung begleiten können“ statt. Mehr Infos unter www.einstieg.com/frankfurt. Der Eintritt kostet 5 Euro. Für Lehrkräfte und Eltern bietet die Messe in Kooperation mit der Deutsche Flugsicherung am Freitag, 11. Mai, von 10 bis 13.30 Uhr einen Kongress zum Thema „Startbahn frei – Wie wir Jugendliche bei der Studien- und Berufswahl unterstützen“ an. Mehr Infos zum Kongress (Anmeldschluss: 4. Mai) gibt es unter www.einstieg.com/lehrer.


Dreieich-Zeitung, 26. April 2012

Seite 27 G

Kreuz & Quer Kaufgesuche

Unterricht

Paletten-Center Schütz Wir kaufen ständig: EURO-Paletten, Gitterboxen, Einweg-Paletten, 800 x 1.200/1.000 x 1.200 mm. Abholung ab 50 Stück möglich. DA, Röntgenstr. 29, Tel. 06151/375567

Geschäftliches Klein-Container

3 cbm Für kleine Abfallmengen . . . schmale Einfahrten . . . niedrige Durchfahrten . . . Fa. VETTER, Dreieich Tel. 0 61 03 / 6 24 93 Fax 0 61 03 / 50 63 75

Gartenneuanlagen, Gartenumgestaltung, Gartenpflege sowie Verbundsteinpflaster, Platten- und Steinarbeiten führen wir fachmännisch aus! Gärtnermeister H. Schwebel Telefon 0 61 03 / 8 75 50

BAUMFÄLLUNG GEWERBLICH Tel. 0 61 84 / 5 54 83

Die Profis rund ums Lernen für Schule, Studium und Beruf

· Nachhilfeunterricht für jede Schulform von der Grundschule bis zum Abitur · Gezielte Vorbereitung auf alle Prüfungen

Gartenneuanlagen Gartenumgestaltung Steinarbeiten aller Art super günstig ! Meisterbetrieb Tel. 06074/881148, Fax 881143 Fa. Haus u. Garten GmbH

Rock in den Mai

Frankfurter Straße 8, 63303 Dreieich Tel./Fax: (0 6103) 69 99 47 info@gisela-noll.de, www.gisela-noll.de

Verschiedenes

FLOH- & TRÖDELMÄRKTE Di., 01.05.12, Mörfelden-Walldorf von 10 - 16 Uhr Fachmarktzentrum, Walldorfer Karree ***********************************

Dachdeckermeisterbetrieb: Dach- und Spenglerarbeiten aller Art Finanzierungsprobleme? -wir kümmern uns darum 0 60 29 / 99 94 27 o. 01 71/ 5 43 24 99

Farb- u. Raumgestaltung, Fliesen- u. Bodenlegearbeiten, (Parkett, Laminat, Teppichböden)

Ausstattungsmaler Wennike Tel. 0 61 05 / 40 40 13, www.pinsel-fritze.de

Mühlheim (DZ/ba) - „Wolf Bier- Weiss: 0 6195 / 90 10 42 I www.weiss-maerkte.de mann, lebende LiedermacherLegende, hat eine Tochter, die heißt Marie. Die ist nicht nur ziemlich hübsch, sondern auch eine begabte Schauspielerin und Sängerin. Deshalb haben wir sie eingeladen, mal auf unserer Bühne was zum Besten zu geben. Daher kommt sie mit ihrem kongenialen Pianisten Siegfried Gerlich im Gepäck und Liedern‚ vom donnernden Leben‘ - von Hans Albers zum Beispiel, den Herren Brecht oder Lindenberg und nicht zuletzt von Papa Biermann selbst“, Verkäufe wird ihr Auftritt im Schanz in der Carl-Zeiss-Straße 6 am SamsLageraufgabe tag (28.) um 20.30 Uhr angekündigt. Eintrittskarten kosten 15 stark reduziert · neu+gebr. Verstärker · Vor+Endstufen Euro, an der Abendkasse 17 Euro. Zum „Rock in den Mai“ mit Receiver · Tuner · Tapedecks Plattenspieler · CD-MD-Equalizer „New Deal“ wird am Montag Boxen aller Art · Auto HiFi...uvm. (30.) ab 20.30 Uhr eingeladen. MW HiFi, Langen 0 61 03/2 66 40 Tickets sind im Vorverkauf zu 13 und an der Abendkasse für 15 Euro zu erhalten. „New Deal“ präsentierten eine „herzerfrischende Mischung aus RodgauGitarrendruck und amerikanischer Hammondorgel, solidem Bass und treibenden Beats, permanenter Action auf der Bühne, hervorragendem Entertainment und clownesker Unterhaltung, straightem Rock und treffsicherem Witz“, erläutern die Programmplaner.

Kontakte



DZ_Online_017_C