Page 1

Dreieich-Zeitung Stadtnachrichten Neu-Isenburg Donnerstag, 21. Februar 2013

Ausgabe Nr. 8 C Manfred Knoch: Kirchenmusiker seit sechs Jahrzehnten im Dienst der EKHN Seite 2

Rico Schmitt: Neuer Leitwolf macht die Offenbacher Kickers munter

Sonderthema: Bauen, Modernisieren, Energiesparen

Seite 20

Anzeigen-Hotline: 06106 28390-00 Heute in der DZ: Die aktuelle Ausgabe des „Neu-Isenburger Extrablattes“

Seite 22

HĂśhere Kosten fĂźr GrĂźn

Auszeichnung fĂźr SGNI

Aufwertung erfordert anspruchsvollere Pflege Neu-Isenburg (DZ/ba) – Die Kosten fĂźr die Pflege der GrĂźnflächen in der Stadt sind in den vergangenen zehn Jahren um 20 Prozent gestiegen. Und dies trotz einer unveränderten Personalstärke von 35 Beschäftigten, die fĂźr den städtischen Dienstleistungsbetrieb (DLB) im Bereich der GrĂźnpflege im Einsatz sind. In den vergangenen Jahren seien die GrĂźnflächen erheblich aufgewertet worden, doch damit sei auch der Pflegeaufwand angewachsen, was zu den hĂśheren Kosten gefĂźhrt habe, erläutert der Magistrat. Dazu seien 23 Prozent mehr und damit weitere rund 53.000 Quadratmeter Flächen zu pflegen. Zudem hätten 59 Prozent aller Flächen eine „hĂśherwertige Bepflanzung“ erhalten.

V

or der GrĂźndung des DLB seien die GrĂźnflächen von den Beschäftigten der Stadt betreut worden, erinnert der Magistrat. „Es gab damals bei weitem nicht so viele hochwertige Wechselbeete, Rasenflächen und BlumenkĂźbel. Die Kiesflächen wurden noch mit Unkrautvernichtungsmitteln behandelt“, wird berichtet. Zu dieser Zeit habe es keine Baum- und keine Spielplatzkontrolle, aber auch keine spezielle Baumpflegekolonne gegeben. Der Magistrat: „Es wurden keine Zierpflanzengärtner/innen ausgebildet;



 

 

 

           

auch die Weihnachtsbaumdekoration wurde nicht von den Beschäftigten im Bereich Grßnpflege aufgehängt. Die Grßnanlagen selbst hatten ei-

Planer stellen Ideen vor Entwurfswerkstatt zum Quartier SĂźd Neu-Isenburg (DZ/ba) – Als „zentrales Element des gesamten Planungs- und Beteiligungsprozesses zur Entwicklung des Stadtquartiers SĂźd“ bezeichnet der Magistrat die Entwurfswerkstatt, die am Freitag, 8. März, von 18 bis 20 Uhr und am Samstag, 9. März, von 10 bis 15.30 Uhr im Rathaus in der Hugenottenallee 53 stattfindet. „Gezeigt werden ganz konkrete EntwĂźrfe, wie das Areal rund um das ehemalige Agfa-Gelände, die Bundesmonopolverwaltung fĂźr Branntwein, den GĂźterbahnhof und den ehemaligen DLB-Betriebshof aussehen kĂśnnte“, laden BĂźrgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt die BĂźrger dazu ein, mit den Pla-

nern ins Gespräch zu kommen und ihre Ideen einzubringen. An den beiden genannten Tagen werden die sechs beauftragten Bßros, die zur Zeit Entwurfsvorschläge erarbeiten, ihre Ideen präsentieren und zur Diskussion stellen. Die Besucher haben Gelegenheit, sich mit den unterschiedlichen Planungsvorschlägen auseinanderzusetzen und auch eigene Ideen fßr die Entwicklung des Stadtquartiers Sßd zu formulieren - vor Ort während der Veranstaltung sowie online im Webdialog (www.stadtquartier-sued.de). Aus organisatorischen Grßnden wird um Anmeldung unter der Rufnummer (06102) 2410 oder unter info@stadtquartier-sued.de gebeten.

Fenster – Haustßren – Sommer- u. Wintergärten

Eigene Produktion und Montage

ne weniger anspruchsvolle Bepflanzung beziehungsweise eine nicht so hochwertige Ausstattung.“ Derzeit unterhalte der DLB GrĂźnflächen in einer GrĂśĂ&#x;enordnung von rund 311.000 Quadratmetern. Zu den Aufgaben zählen die Pflege und Reinigung der GrĂźnflächen, der GehĂślzschnitt, die Staudenpflege, die Bepflanzung der Wechselbeete, die Kontrolle der Spielgeräte und deren Reparatur, die Baumkontrolle und Baumpflege, das Mähen der Rasenflächen und schlieĂ&#x;lich auch der Winterdienst. „Insbesondere in den GrĂźnanlagen und im StraĂ&#x;enbegleitgrĂźn hat in den vergangenen Jahren eine zunehmend hĂśherwertige Bepflanzung Einzug gehalten. Diese hat allerdings auch eine anspruchsvollere Pflege und damit einen hĂśheren Aufwand insbesondere bei Rosen, Stauden und Wechselbeeten zur Konsequenz“, erläutert der Magistrat. Allein fĂźr die Pflege und Unterhaltung des StraĂ&#x;enbegleitgrĂźns und der GrĂźnanlagen seien im Jahr 2012 Kosten in HĂśhe von 1,43 Millionen Euro angefallen. FĂźr die Pflege, Unterhaltung und die Verkehrssicherung der Kita-AuĂ&#x;enanlagen seien 62.000 Euro hinzugekommen. Die Unterhaltung der Ăśffentlichen Kinderspielplätze habe mit rund 279.000 Euro zu Buche geschlagen. Die Gesamtkosten fĂźr die GrĂźnpflege beziffert der Magistrat auf mehr als 2,11 Millionen Euro.

GĂœNSTIGER ALS GEPLANT ging die Restaurierung der Alten FranzĂśsischen Schule in der Pfarrgasse, Ecke WiesenstraĂ&#x;e Ăźber die BĂźhne. FĂźr die Sanierung des ältesten noch erhalten gebliebenen Gebäudes in der Hugenottenstadt waren im städtischen Haushalt 1,3 Millionen Euro eingestellt worden. Jetzt liegt die Schlussrechnung vor. „Wir konnten rund 150.000 Euro sparen“, freuen sich BĂźrgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt. Die denkmalgeschĂźtzte und energetische Sanierung des Gebäudes wurde von 2008 bis 2010 umgesetzt. Die Kosten fĂźr die Sanierung betrugen 1,15 Millionen Euro inklusive der Ausgaben fĂźr die AuĂ&#x;enanlage in HĂśhe von 31.000 Euro. Dazu kommen noch die Grunderwerbskosten mit 180.000 Euro. Das Haus wird vom InfocafĂŠ, der medienpädagogischen Einrichtung der Stadt, genutzt. Einzelne Räume kĂśnnen auch von Vereinen fĂźr Veranstaltungen angemietet werden. (ba/DZ-Foto: Jordan)

Stadt als Gesellschafterin Beitritt in Sachen Regionaltangente West vorgeschlagen Neu-Isenburg (DZ/ba) – AlsGesellschafterin der RTW (Regionaltangente West) Planungsgesellschaft beitreten soll die Stadt Neu-Isenburg. Dies schlägt der Magistrat der Stadtverordnetenversammlung vor. Im Sommer vergangenen Jahres hatte die Stadt gemeinsam mit weiteren Anrainern der geplanten RTW die Gesellschafter der eigens eingerichteten Planungsgesellschaft und das Land Hessen aufgefordert, den Fortbestand besagter Gesellschaft ßber den 31. Dezember 2012 hinaus finanziell und juristisch sicherzustellen. Im Herbst letzten Jahres teilte der Kreis Offenbach mit, dass

Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung der Planungsgesellschaft die WeiterfĂźhrung und die Fortsetzung der Planung der Regionaltangente West beschlossen hätten. Gleichzeitig hätten die Verantwortlichen die Aufnahme weiterer Gesellschafter angeregt. Nach einer Modellrechnung der GeschäftsfĂźhrung der RTW GmbH betrage der prozentuale Finanzierungsanteil Neu-Isenburgs an den Planungskosten rund 1.4 Millionen Euro, berichtet der Magistrat. Dem sei ein sogenanntes „Nachfragemodell“ zugrunde gelegt worden. Danach wĂźrden 6,8 Prozent der kĂźnftigen Fahrgäste aus Neu-

Die Sonnen-, Wind- & Sichtschutz-Experten

M arucci Markisen hre a J 0 2 r e Ăœb

WINTERRABATT T JETZ AUF MARKISEN FriedhofstraĂ&#x;e 23 ¡ 63263 Neu-Isenburg Telefon 0 61 02 / 29 16 - 0 ¡ www.marucci-markisen.de Seligenstädter Grund 7 ¡ 63150 Heusenstamm Tel. 06104 4088472 ¡ www.hardt-schneider.de

Beilagen:

Markisen Eckmarkisen AuĂ&#x;enjalousien Lamellen- Flächenvorhänge Rollos Rollläden Insektenschutz TerrassenĂźberdachung Garagentore

Isenburg kommen und entsprechend hoch solle auch der Finanzierungsanteil an den Planungskosten sein. FĂźr die Hugenottenstadt sei die RTW eine attraktive Ergänzung des Ăśffentlichen Personennahverkehrs. Und in Neu-Isenburg sei die Endhaltestelle der neuen Strecke geplant, betonen BĂźrgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt in einer Pressemitteilung. Bei der Planung der kĂźnftigen Gestaltung der Carl-Ulrich-StraĂ&#x;e, der SchleussnerstraĂ&#x;e sowie des Knotenpunktes an der Hugenottenallee habe man den beabsichtigten RTW-Verlauf schon berĂźcksichtigt.

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Die Wahl des SchĂźtzenhilfevereines 2012 entschied die SchĂźtzengesellschaft 1961 Neu-Isenburg (SGNI) fĂźr sich, die bereits Monatssieger im November letzten Jahres wurde. Pressereferent Gerhard H. Gräber: „Die Freude ist natĂźrlich riesig. Ich bin fast ausgeflippt, als ich....den Anruf erhielt.“ Die Integrationsarbeit des Vereins sei damit noch einmal von einem breiten Publikum fĂźr gut befunden worden. Das Preisgeld wird wie das vom November 2012 fĂźr die Integrationsund Jugendarbeit verwendet. GroĂ&#x;en Dank sagt Gräber, der Motor der Integrationsarbeit, der ehemaligen Präsidentin der SchĂźtzengesellschaft, Yvonne Lammersdorf, und seinen Vorstandskollegen, die seinerzeit seinem Antrag auf Teilnahme an den IntegrationsbemĂźhungen des Kreises einstimmig gefolgt seien und seine Arbeit immer unterstĂźtzt hätten. Ebenso bedankte er sich bei Frau Erol und Frau Kanisicak vom IntegrationsbĂźro des Kreises, dem Kreisausländerbeirat und deren Vorsitzenden Olga Lucas-Fernandez und seinen Freunden Orman Erdogan und Salih Ă–zcan. Ăœber den gelungenen Amtsbeginn habe sich auch der neue SGNI-Präsident JĂśrg Fitzthum gefreut.

03.03. 12 - 18 UHR VERKAUFSOFFENER SONNTAG

MEDIA MARKT EGELSBACH www.mediamarkt.de EGELSBACH Ich bin doch nicht blĂśd.

WILLKOMMEN IM Isoletta Steakhouse Restaurant BahnhofstraĂ&#x;e 3 63263 Neu-Isenburg Tel.: 06102 / 8825440 Zu den angenehmen Dingen im Leben gehĂśrt es, geschmackvoll zu speisen oder zu feiern. Ob romantisches Dinner, Geschäftsessen oder Familienfeiern, das Steakhouse Isoletta bietet hĂśchste kulinarische GenĂźsse in stilvoller Atmosphäre zu jeder Zeit. Auf der saisonal wechselnden Karte finden Sie zartes Fleisch vom Steingrill, marktfrisches GemĂźse und mit Liebe und Sorgfalt ausgesuchte hervorragende Weine. Lassen Sie die Seele baumeln und verwĂśhnen Sie Ihren Gaumen.

Mario Cavallo und Team


Seite 2 C

Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Neu-Isenburg Inhalt Lokales auf den Seiten 3, 8, 9, 10 Veranstaltungskalender auf Seite 4 Notfalldienste auf Seite 6 Regionales auf Seite 19 Sport aus der Region auf Seite 20 Politik & Wirtschaft auf Seite 21 Bauen, Modernisieren, Energiesparen auf den Seiten 22 + 23 Stellenmarkt auf Seite 24 Immobilienmarkt auf Seite 25 Kfz-Markt auf Seite 26 Kreuz & Quer auf Seite 27

Impressum Die Dreieich-Zeitung erscheint immer donnerstags. Herausgeber: Günther Medien GmbH Chief Operating Officer: Mirco Kaffenberger Tel.: 0 61 06 / 2 83 90 - 41 m.kaffenberger@dreieich-zeitung.de Anschrift: Dreieich-Zeitung Postfach 1429, 63204 Langen, Philipp-Reis-Str. 7 63110 Rodgau-Jügesheim Telefon 0 61 06 / 2 83 90 - 00 Telefax 0 61 06 / 2 83 90 - 10 Zurzeit ist Anzeigenpreisliste Nr. 11 vom 1. November 2012 gültig. Gezeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung des Herausgebers wieder. Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr. Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlages. Druck: DRM Druckzentrum Rhein Main GmbH & Co. KG Alexander-Fleming-Ring 2 65428 Rüsselsheim Ihr Kontakt: Buchhaltung: Monika Lang Tel.: 0 61 06 / 2 83 90 - 22 Fax.: 0 61 06 / 2 83 90 - 10 monika.lang@dreieich-zeitung.de Vertriebsleitung: Andrea Lindenau Tel.: 0 61 06 / 2 83 90 - 23 Fax.: 0 61 06 / 2 83 90 - 10 andrea.lindenau@ dreieich-zeitung.de Ansprechpartner Redaktion: Redaktionsleitung Jens Hühner (Dreieich) Tel.: 0 61 06 / 2 83 90 - 50 jens.huehner@dreieich-zeitung.de Kurt Banse (Neu-Isenburg, Obertshausen, Mühlheim, Mörfelden-Walldorf) Tel.: 0 61 06 / 2 83 90 - 54 kurt.banse@dreieich-zeitung.de Jens Köhler (Dietzenbach, Heusenstamm, Rodgau, Rödermark) Tel.: 0 61 06 / 2 83 90 - 51 jens.koehler@dreieich-zeitung.de Thomas Mika (Kultur, Veranstaltungskalender) Tel.: 0 61 06 / 2 83 90 - 53 thomas.mika@dreieich-zeitung.de Harald Sapper (Langen, Egelsbach, Erzhausen, Sport) Tel.: 0 61 06 / 2 83 90 - 52 harald.sapper@dreieich-zeitung.de

„Er findet immer den richtigen Ton“

Infoabend zur Konfirmation

Seit 60 Jahren im Dienst der EKHN Neu-Isenburg (DZ/ba) – Gemeinsam mit ihrem Kirchenmusiker feiert die evangelische Kirchengemeinde Gravenbruch ein besonderes Jubiläum: Seit mittlerweile 60 Jahren ist Manfred Knoch für die Evangelische Landeskirche in Hessen und Nassau (EKHN) im Dienst. Aus diesem Anlass lädt die Kirchengemeinde am Sonntag (24.) um 10 Uhr zu einem Gottesdienst mit anschließendem Empfang in das Gemeindezentrum am Dreiherrnsteinplatz 8 ein.

A

ngefangen hatte die kirchenmusikalische Laufbahn des 1930 geborenen Manfred Knoch „unmittelbar nach dem Krieg, als er den Beruf des Orgelbauers erlernte: bereits im Alter von 16 Jahren spielte er 1946 in Salem am Bodensee die Orgel. Seine nächste Station war die Evangelische Kirchengemeinde Überlingen. Anstelle eines Entgelts wurde der Organist damals abwechselnd bei den Gemeindemitgliedern zu Hause zum Mittagessen eingeladen. Dass Manfred Knoch damals noch keine richtige kirchenmusikalische Ausbildung hatte, war niemandem größer aufgefallen“, berichtet die Kirchengemeinde Diese Ausbildung begann er dann 1950 mit einem Organistenkursus am Kirchenmusikalischen Institut in Heidelberg. Anschließend studierte er an der Frankfurter Kirchenmusikschule.

Seminar für Ehrenamtliche Neu-Isenburg (DZ/ba) – Die Stabsstelle zur Förderung des Ehrenamtes empfiehlt allen ehrenamtlich Tätigen die Teilnahme an dem Vhs-Kursus „Öffentlichkeitsarbeit in Vereinen.“ „Öffentlichkeitsarbeit ist wichtig für spezielle Projekte, Mitgliederwerbung und -bindung, aber auch für den Kontakt mit Sponsoren. In diesem Seminar werden die Grundkenntnisse der Öffentlichkeitsarbeit mit vielen praktischen Tipps vermittelt“, erläutert die Stabsstelle. Das Seminar unter der Leitung des Journalisten und Kommunikationsberaters Martin Brust findet jeweils samstags am 23. Februar und 23. März von 14 bis 17 Uhr in der VhsGeschäftsstelle in der Bahnhofstraße 2, Gymnastikraum, statt. Die Teilnahme kostet 35 Euro.

„Zilly und der Riesenkürbis“ Neu-Isenburg (DZ/ba) – Die fröhlich-skurrile Bilderbuchgeschichte „Zilly und der Riesenkürbis“ von Korky Paul und Valerie Thomas hat sich Renate Knevels für das nächste Bilderbuchkino in der Stadtbibliothek in der Frankfurter Straße 152 am Donnerstag (21.) um 16.15 Uhr ausgesucht. Eingeladen sind alle großen und kleinen Zilly-Fans ab vier Jahren. Der Eintritt ist frei. „Zilly möchte sich einen Gemüsegarten anlegen. Doch die Pflanzen wachsen ihr einfach zu langsam und dann kommen auch noch Schnecken, Raupen und Kaninchen. Daraufhin schwingt Zilly den Zauberstab – und was dann passiert, wird erst in der Vorlesestunde verraten“, heißt es in der Ankündigung.

Seine erste Organistenstelle im Bereich der EKHN hatte er 1952 an der Christuskirche in Frankfurt-Nied. 1953 wurde er an der Offenbacher Friedenskirche Nachfolger von Kirchenmusikdirektor Philipp Reich. Nach weiteren Stationen in Frankfurt-Ginnheim und Frankfurt-Bornheim ist Knoch seit 1975 bis auf den heutigen Tag als Kirchenmusiker in der evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch beschäftigt. In vielfältiger Weise engagierte sich Knoch seit den fünfziger Jahren in der Landeskirche. So hat er zusammen mit dem früheren Frankfurter Propst Dieter Trautwein an mehreren Schallplattenproduktionen für Evangelische Kirchentage oder „Brot für die Welt“ mitgewirkt. Er war beim Kirchentag 1975 als Singleiter für Offenes Singen tätig und organisierte viele Musikveranstaltungen. Seit 1956 kümmerte er sich als Lehrkraft um die Aus- und Fortbildung für Organisten und Chorleiter. 1959 wurde er zum Landesobmann des Verbandes evangelischer Kirchenmusiker in Hessen und Nassau gewählt. Von 1966 bis 1999 war er zudem Vizepräsident des Verbandes evangelischer Kirchenmusiker Deutschlands. Die evangelische Kirchengemeinde Gravenbruch ist „froh und dankbar, dass sie seit nunmehr 37 Jahren mit Manfred Knoch einen derart profilierten und zuverlässigen Kirchenmusiker in ihren Reihen hat: denn Manfred Knoch findet immer den richtigen Ton“, berichtet Joachim Reinhard. Ans Aufhören denke der Jubilar noch nicht und verspreche: „Solange ich noch kann, mache ich weiter.“

Seit 60 Jahren im Dienst der EKHN ist Manfred Knoch, der Kirchenmusiker der evangelischen Kirchengemeinde Gravenbruch. (DZ-Foto: Reinhard/ekg)

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Einen Info- und Anmeldeabend zum demnächst beginnenden Konfirmationsunterricht veranstaltet die evangelische Kirchengemeinde Gravenbruch für Eltern, deren Kinder zur Zeit die 7. Klasse besuchen. Über Themen und Termine des Unterrichts informieren Pfarrer Alfred Weinberg und Gemeindepädagoge Joachim Reinhard am Donnerstag (21.) ab 19 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum am Dreiherrnsteinplatz 8. Die Konfirmation findet am 25. Mai 2014 statt. Auch Kinder, die bisher nicht getauft sind, können an dem Konfirmationsunterricht teilnehmen.

Beratung auch samstags Thema Energie in der Stadtbibliothek Neu-Isenburg (DZ/ba) – In Kooperation mit der Verbraucherzentrale Hessen bietet die Stadt eine neutrale und unabhängige Energieberatung in den Räumen des Bürgeramtes an. Damit auch Berufstätige dieses Angebot wahrnehmen können, sind 2013 zusätzlich Termine an Samstagen möglich. Diese finden statt in der Stadtbibliothek in der Frankfurter Straße in der Beratungsecke im 1. Obergeschoss zu den Öffnungszeiten der Bibliothek zwischen 10 und 13 Uhr. Erstmalig findet der Termin am Samstag (23.) statt. Weiterhin wird eine Energieberatung im Bürgeramt/Schulküche in der Schulgasse 1 donnerstags zwischen 14.15 und 18 Uhr angeboten. Nächster Termin ist am Donnerstag, 7. März. Die Beratung wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Für einen rund 45 dauernden Gesprächstermin wird ein Eigenanteil in Höhe von 7,50

Euro erhoben. Anmeldungen nimmt die Stadt unter der Telefonnummer (06102) 241-703, entgegen. Dipl.-Ing. Andreas Schablitzki und Dipl.-Ing. Rachid Bouhmara, Bauingenieure, Gebäudeenergieberater und zertifizierte Passivhausplaner, beraten unabhängig zu Themen rund um die optimale Nutzung von Energie. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Aspekte wie Haustechnik (alle Arten von Heizungsanlagen, Regelungen, Wärmepumpen, Lüftungsanlagen), baulicher Wärmeschutz (Wärmedämmung, Konstruktionen, Materialien, Dämmstärken, Wärmebrücken), Stromverbrauch (Haushaltsgeräte, Stand-by, Energieverbrauchskennzeichnung) sowie regenerative Energien (Solarthermie, Photovoltaik, Biomasse-Nutzung). Geld macht nicht glücklich. Aber es rettet Leben.

Spendenkonto: 41 41 41 · BLZ: 370 205 00 · DRK.de

Ich bin Ihr Anzeigen-Berater für Neu-Isenburg Stefan Fischer Gebietsverkaufsleiter Mobil: 0151 - 14 27 18 37 Telefon: 06106 - 28390-30 stefan.fischer@dreieich-zeitung.de

ubin R Juwelier

EX Sofort Bargeld bei Juwelier Rubin! IWC ING ROL IER T EITLAP R R Goldankauf und Ankauf von Top Markenuhren zu Superpreisen A B C An- und Verkauf Reparatur Batteriewechsel Service Trauringe Sonderanfertigung Edelsteine Gravuren

Wir zahlen faire Preise für Ihre gut erhaltene Markenuhr!

e2 orstraß t x e T : t NEU rankfur 60594 F 1 99 46 17 /6 Tel. 069

Wir kaufen Ihr Alt- und Zahngold sowie Barren, Ketten, Ringe, Armbänder, Bruchgold, Uhren, Omaschmuck . . . Wir nehmen auch PlatinPalladium und Silber an!

40 % a u + Schm f Uhren uck Morella von to

Im Isenburg-Zentrum • Hermesstraße 4 • 63263 Neu-Isenburg • Tel. 06102 / 37 29 20 Hauptstraße 26 • 63303 Dreieich-Sprendlingen • Tel. 06103 / 7 03 98 03


Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Seite 3 C

Neu-Isenburg Bilder aus Schäßburg

Veranstaltung abgesagt

Sternstunde für Royalisten

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Im vergangenen Jahr führte eine Studienfahrt des Vereins für Geschichte, Heimatpflege und Kultur (GHK) unter dem Motto „Die schönsten Seiten Rumäniens“ nach Schäßburg in Siebenbürgen. Die mittelalterliche Stadt wurde 1999 zum Unesco-Weltkulturerbe erhoben. Besondere Beziehungen zu Schäßburg bestehen seit 1970 und wurden von Johann Riemer und dem Gesangverein „Die Kümmler“ geknüpft. 1974 schlossen Schäßburg und Neu-Isenburg ein Kulturabkommen. GHK-Mitreisende haben „großartige Fotoaufnahmen gemacht und Jutta Loesch hat einen mitreißenden Bericht geschrieben“, berichtet der Verein in der Einladung zu einer Veranstaltung am Mittwoch (27.) ab 19.30 Uhr im Gemeindesaal der evangelisch-reformierten Kirche am Marktplatz. Die Fotos und der Bericht sind Grundlagen für die Veranstaltung.

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Die am Samstag (23.) vorgesehene Veranstaltung mit dem Schauspieler Moritz Stoepel und dem Cellisten Christopher Herrmann in der Kunstbühne Löwenkeller, Löwengasse 24, wurde vom Veranstalter abgesagt.

Dreieich (DZ/jh) – Mit einem Bühnenstück von David Seidler setzen die „Bürgerhäuser Dreieich“ am Mittwoch (27.) den Schauspiel-Reigen im Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50, fort. „The King’s Speech – die Rede des Königs“ wird ab 20 Uhr mit Götz Otto in der Titelrolle in blaublütige Kreise entführen. „Royalisten werden von dem Portrait des wachsenden Triumphes des Königs begeistert sein, während Republikaner die Ironie genießen werden, dass das Überleben der Monarchie von einem gescheiterten Schauspieler aus Adelaide/Australien abhing.“ Mit diesen Worten ließ der Londoner „Independent“ Anfang 2012 die Geschichte hochleben. Alles beginnt mit einem sehr persönlichen Drama auf großer Bühne: 1925 steht Prinz Albert, Herzog of York, zweitgeborener Sohn des britischen Königs, vor einem Mikrofon im voll besetzten WembleyStadion, um die Abschlussrede der Empire-Ausstellung zu halten. Per Radio soll diese live und weltweit übertragen werden, doch der Mann bekommt kaum ein Wort heraus. Denn: Albert, Herzog of York, ist Stotterer. Bis er für „The King’s Speech“ im Jahr 1939 bereit ist, muss der König durch das Fegefeuer einer ganz besonderen Sprachtherapie gehen. Da bisherige Versuche der Sprachkorrektur fehlgeschlagen sind, greift sei-

Fahrt nach Pforzheim Neu-Isenburg (DZ/ba) – Zu einer Studienfahrt nach Pforzheim lädt der Verein für Geschichte, Heimatpflege und Kultur (GHK) am Samstag (23.) ein. Der Bus fährt um 8.30 Uhr am Haus der Vereine in der Offenbacher Straße 35 ab. Für Busfahrt, Führungen und Eintritte ist ein Teilnehmerbeitrag von 25 Euro mit der Anmeldung bei Margret Eiring, Telefon (06102) 6327, auf das GHK-Konto 34002253 bei der Sparkasse Langen-Seligenstadt, BLZ 50652124, zu überweisen. Auf dem Programm stehen eine Stadtrundfahrt, eine Führung durch das Schmuckmuseum und ein Besuch der Barfüßerkirche.

Versammlung des RSV Neu-Isenburg (DZ/ba) – Die Jahreshauptversammlung des Rollsportvereins Solidarität (RSV) findet am Dienstag (26.) im Günter-Salzmann-Raum im Foyer der Sportparkhalle statt. Beginn ist um 20 Uhr. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Berichte des Vorsitzenden, des Sport- und des Kassenwartes, die Änderung der Satzung sowie Vorstandswahlen.

„Die Rede des Königs“ in Dreieich

Duo im Haus zum Löwen Neu-Isenburg (DZ/ba) – Unter dem Motto „Traummusik“ gastiert das Duo Jens Josef und Olaf van Gonnissen am Sonntag (24.) ab 17 Uhr bei einer Serenade im „Haus zum Löwen“ in der Löwengasse 24. Eintrittskarten zu 9,50 Euro beziehungsweise ermäßigt 8,50 Euro sind im Ticket-Center in der Hugenottenhalle, Telefon (06102) 77665, unter www.ticketcenter.de sowie an der Abendkasse erhältlich. Der Gitarrist van Gonnissen wurde durch seine Konzerttätigkeit im „Frankfurter Gitarrenduo“ mit Michael Teuchert bekannt. Das Duo bereiste seit den 70er Jahren die ganze Welt und war Gast in vielen Rundfunkanstalten. Zusammen mit dem Flötisten und Komponisten Jens Josef durchstreift van Gonnissen die Musikliteratur nach Originalwerken für diese Besetzung.

„EINE WOCHE VOLLER SAMSTAGE“ heißt eines der bekanntesten Kinderbücher unserer Zeit, frei nach Paul Maar. Das HalloDu-Theater präsentiert das Stück für Kinder ab fünf Jahren am Montag (25.) ab 16 Uhr in der Hugenottenhalle. Eintrittskarten zu 5 Euro sind erhältlich im Ticket-Center der Hugenottenhalle, unter der Telefonnummer (06102) 77665 und unter www.ticketcenter.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. (ba/DZ-Foto le)

03.03. 12 - 18 UHR

Große Klappe: Karl Maul Neues Stück hat Premiere im TheSA

VERKAUFSOFFENER SONNTAG

Dietzenbach (DZ/kö) – Reiner Wagner, Chef des Theaters „Schöne Aussichten“ (TheSA) auf dem Wingertsberg, präsentiert nach seiner Bühnenfigur Gerda Maul ein weiteres Exemplar der Kategorie „Große Klappe: Klartext uff Hessisch“. Karl Maul, geborener Bersch, betritt am kommenden Sonntag (24.) um 18 Uhr erstmals die Bühne auf Dietzenbachs prägnanter Erhebung. „Karl stellt klar“ heißt es am Fuße des Aussichtsturmes, wenn Wagner sein Alter Ego hinter die Kulissen hessischer Rathäuser, Berliner Prachtbauten und Brüsseler Spitzen blicken lässt. Im März und April folgen zahlreiche weitere Karl-Auftritte. Sowohl Freitagstermine (ab 20

MEDIA MARKT EGELSBACH www.mediamarkt.de EGELSBACH Ich bin doch nicht blöd.

Erinnerung an Jura Soyfer Heusenstammer spielen „Weltuntergang“ Offenbach/Heusenstamm (DZ/kö) – An den Autor Jura Soyfer (1912-1939) wird erinnert, an seinen Mut zum Widerspruch im Österreich der aufziehenden NS-Herrschaft, an seine Warnung vor dem Verlust staatlicher Souveränität, an seine Zivilcourage, die er schließlich mit dem Leben bezahlte. Die Theatergruppe „Heusenstammer Spielleut“ – unter der Leitung von Eva Zeidler und Bernd Fischer – präsentiert am Donnerstag (21.) ab 20 Uhr im Deutschen Ledermuseum in Offenbach, Frankfurter Straße 86, das Soyfer-Stück „Der Weltuntergang“ und einige Gedichte des zeitkritischen Schriftstellers. „Der Weltuntergang“ beleuchtet die Bedrohung der Erde, vordergründig durch einen Kometen, in Wahrheit jedoch durch menschliches Streben nach Gewinn und Macht. Au-

ßerdem spielt der Aspekt „Blindheit gegenüber Bedrohung“ eine wichtige Rolle. Stichwort: Terror der Nationalsozialisten. Selbiger, mündend in die brutale Verfolgung politischer Gegner, war für Soyfers Tod im Alter von 26 Jahren ausschlaggebend. Beim Versuch, in die Schweiz zu flüchten, wurde der kommunistische Intellektuelle verhaftet und über mehrere Gefängnisstationen ins Konzentrationslager Dachau gebracht. Sein Leidensweg endete im KZ Buchenwald. Dort starb er am 16. Februar 1939 an Typhus. Eintrittskarten für den Theaterabend sind zu Preisen von neun und (ermäßigt) sechs Euro im Vorverkauf im OFInfo-Center, Salzgässchen 1, und – so lange der Vorrat reicht – an der Abendkasse erhältlich.

Uhr) als auch Sonntags-Vorstellungen (ab 18 Uhr) sind im Spielplan verzeichnet. Ebenfalls zum Vormerken: mehrere Premieren im Frühjahr. Dann laufen die Tanz- und Show-Revue „Pas de Deux und andere Grausamkeiten“ am 21. April, eine Beziehungskiste mit dem Titel „Die geheimen Leben von Henry und Alice“ am 26. April und das Satire-Programm „Bissig bis heiter“ mit Texten von Helmut Qualtinger und Karl Valentin am 3. Mai vom Stapel. Nähere Auskünfte im Internet:www.theater-schoene-aussichten.de. Eintrittskarten sind im Vorverkauf bei Schreibwaren-Müller, Bahnhofstraße 22, Telefon (06074) 31398, erhältlich.

ne liebevolle Gattin Elizabeth, die spätere Queen Mum, zu einer unkonventionellen Methode in Form des australischen Schauspielers und Sprechtrainers Lionel Logue. Durch seine provozierende Art lockt er den König systematisch aus der Reserve. David Seidler, der das verbale Ringen des als King George VI. in die britische Geschichte eingegangenen Albert in einem Bühnenstück verarbeitet hat, teilt dessen Schicksal. Sein Vorbild wird deshalb der Vater der späteren Queen Elizabeth II., auch er ein Stotterer wie David, der es trotzdem schaffte, in der Zeit des Zweiten Weltkrieges mitreißende Ansprachen an sein Volk zu halten. Bei den Recherchen für das Theaterstück gelangte Seidler 1980 an Logues Notizen, die er jedoch nur mit schriftlicher Einwilligung der Königswitwe verwenden durfte. Die bat sich aus, Seidler müsse mit der Uraufführung bis nach ihrem Tod warten. Der Rest ist bekannt: Queen Mum wurde über 100 Jahre alt, erst dann hob sich der Vorhang. Und die auf dem Schauspiel basierende Verfilmung „The King’s Speech“ wurde 2011 mit Oscars reich bedacht. Eintrittskarten zum Preis von 17 bis 21 Euro gibt es ebenso wie nähere Informationen beim Ticket-Service Dreieich, Telefon (06103) 600031, und im Internet: www.buergerhaeuser-dreieich.de.

Wir verwandeln Ihre alten Schätze in

Schlösser der Loire

Kommen Sie zu unserem

Bringen Sie uns Ihr Altgold als Guthaben.

Vhs fährt nach Frankreich Landschaft hingezogen, auch zahlreiche Schriftsteller ließen sich von der Loire inspirieren“, berichtet die Vhs. Die Busrundreise umfasst sieben Übernachtungen, darunter jeweils einen Zwischenstopp auf der Hin- und Rückfahrt in der mittelalterlich-malerischen Fachwerkstadt Troyes. Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der Vhs unter der Telefonnummer (06102) 254746 oder unter www.vhs-neu-isenburg.de.

Neu-Isenburg (DZ/ba) – Zu einer Studienreise zu den Schlössern der Loire lädt die Vhs in der Zeit vom 9. bis zum 16. Juni ein. Auf der Reise besucht werden unter anderem die Schlösser Chenonceau, Blois, Chambord, Cheverny, Villandry und Azey-le-Rideau sowie das Kloster Fontevraud. „Die meisten Schlösser sind umgeben von herrlichen Gartenanlagen und Parks. Nicht nur die französischen Könige fühlten sich zu dieser

Bananen 1 kg

9.30–18 Uhr

10–16 Uhr

Frankfurter Str. 106, 63263 Neu-Isenburg Telefon 06102.39825, E-Mail info@goldschmiede-reinhardt.de Mo-Fr von 9.30 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr.

Kaufen Sie unseren Schmuck jetzt auch online! W W W .G O L D S C H M IE D E - RE IN H A RD T.D E / S H O P

Bio-Rispen-Tomaten

SchweineRückenbraten mager per kg

Spanien/ Israel, Kl. II

500 g Schale (3.10 / kg)

(-.71 / l)

A u

statt

N ch e C tt be it o i y -

A u

1.2.49

-22% 49*

81.0.92

statt

Weichspüler versch. Sorten

1 Liter

-26%

u A

innovative Android TM Ó°ÎÊ*>ÌÌvœÀ“ÊUʈ˜Ž°ÊÓÊ Ê Speicherkarte, Speichererweiterung über microSDTM ­LˆÃÊâÕÊÎÓÊ ®Ê 2 Megapixel-Kamera

* Sie zahlen nur das anfallende Flaschenpfand.

ca. 7,62 cm (ca. 3") TFT-Touchscreen

je

*

*

Beim Kauf einer Kombikiste erhalten Sie 2 Flaschen gratis* dazu!

N ch e C tt be it o i y -

u A

u

(5.06 – 5.54 / kg)

-28% 77* N ch e C tt be it o i y -

-20% 19*

,QIRVXQWHU

320 – 350 g

Smartphone Galaxy Y

-.91.395

99.-

che Unverbindli ehlung Preisempf

statt

229.-

vertragsfrei

-56%

A u

(4.76 / kg)

5.

Aktionspreis

N ch e C tt be it o i y -

250 g

1.

Aktionspreis

Kombikiste teilweise koffeinhaltig, versch. Sorten 12 x 1 Liter Kiste zzgl. Pfand 3.30

tiefgefroren, versch. Sorten

oder Extra versch. Sorten

statt

A

Steinofen Pizza

Irische Butter

1.1.49

Aktionspreis

N ch e C tt be it o i y -

-.99

gültig von Donnerstag, 21.02.13 bis Samstag, 23.02.13

79*

55*

N ch e C tt be it o i y -

*

BEACHTEN SIE AUCH UNSERE SAMSTAGSKRACHER! www.netto-online.de Netto Marken-Discount AG & Co. KG,QGXVWULHSDUN3RQKRO]‡0D[KWWH+DLGKRI *Dieser Artikel kann wegen begrenzten Vorrats schon am ersten Tag des Angebots ausverkauft sein - Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen! Gültig in KW 08 / SuedSB


Seite 4 A B C H

Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Veranstaltungskalender HIGHLIGHTS IN NEU-ISENBURG HUGENOTTENHALLE T IP P

06.03. -19:30 h

T IP P

10.04. - 19:30 h S i c h e r n S i e s i c h I h r e Ka r te n o n l i n e e i n f a c h , s i c h e r u n d s c h n e l l über www.ResetProduction.de Tickets auch in der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg sowie an allen bek. VVK-Stellen der Region.

BÜRGERHÄUSER DREIEICH Tel. 06103/ 6000-0

Sa. 23.2.13, 17 Uhr

ISLAND Multivision So. 24.2.13, 11 Uhr Theater für Kinder ab 6

SIEBEN ZWERGE SUCHEN PER SOFORT... Mi. 27.2.13, 20 Uhr Schauspiel

THE KING´S SPEECH Do. 28.2., 20 h

LES VIOLONS BARBARES Balkan trifft Mongolei

DO

21. FEB

Langen • Neue Stadthalle, 20 Uhr, The King’s Speech (21 - 24 €) Mörfelden-Walldorf • Stadthalle Walldorf, 15 Uhr, Gute Nacht mein Bär - Kindertheater Dreieich • Bürgerhaus, 20 Uhr, Robert Griess: Revolte - Eine Anleitung für die Mittelschicht (12 - 16 €) Rodgau • Open Stage, Jüg., 20 Uhr, River Jumpers, Ducking Punches (5 €) • Int. Lesecafé, 18 Uhr, Waldfried Ruß: Lucifer im Himmel und auf Erden (Eintritt frei) Mühlheim • Schanz, 20.30 Uhr, Melanie Dekker (10/12 €) Seligenstadt • Schalander, 20 Uhr, Ignaz Netzer & Thomas Scheytt (14 €) Offenbach • The Bogside, 20.30 Uhr, Mac Fray-

Kinos REX u.VIKTORIA

0 61 03 / 6 75 71

DREIEICH - SPRENDLINGEN www.viktoriakino.de REX – Montag geschlossen täglich 20.00, Fr.-So. auch 17.30:

KOKOWÄÄH 2 VIKTORIA– Montag geschlossen täglich 20.45, Fr.-So. auch 18.30:

STIRB LANGSAM 5 NEUE LICHTSPIELE 06074/50663 Rödermark-Urb. www.Neue-Lichtspiele.de Wo. vom 21.2.2013 - 27.2.2013 DO. + MI. 20.00, FR.-SO. 18.00, 20.30, DI. 17.30

KOKOWÄÄH 2

DO. + MI. 17.00, FR.-SO. 16.00

FÜNF FREUNDE 2 SA. + SO. 14.00 RITTER ROST FILM DES MONATS FEBRUAR, DI. 20.00 LIFE OF PI: SCHIFFBRUCH MIT TIGER - 3D -

DIE LANGENER KINOS Neues UT Kino & Lichtburg Kinos Rheinstr. 32 / Bahnstr. 73 b

unser Programm unter: 06103 / 222 09 und 29 131 oder im Internet unter www.Die-Langener-Kinos.de

. . . mehr als nur Film

man (Eintritt frei) • BowlingCenter, Schlossmühlstr. 31, 20 Uhr, DADline (OCO) • Ledermuseum, 20 Uhr, Die Heusenstammer Spielleut: Der Weltuntergang (9 €) Darmstadt • Staatstheater, KH, 20 Uhr, 6. Kammerkonzert; Ks, 20 Uhr, Der Chinese • Bessunger Knabenschule, 20.30 Uhr, Varieté 2013 • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, 1. Allgem. Babenhäuser Pfarrer-Kabarett: Hänsel in Bethel (19,70/20 €) Frankfurt • Oper, 19 Uhr, Die Fledermaus (12 65 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Kasimir und Karoline; Ks, 20 Uhr, Stella • Batschkapp, 20 Uhr, Corvus Corax, Capud Draconis (18/22 €) • Elfer, 21 Uhr, Supermutant (12 €) • HfMDK, 20 Uhr, hr-Bigband, Axel Schlosser (13 €) • Jazzkeller, 21 Uhr, Juliana Da Silva e Amigos do Brasil (12 €) • Nachtleben, 21 Uhr, heimspiel: Way Beyond Reason, Wight, Black Lizzard (5,50/6,50 €) • Ponyhof, 21 Uhr, Marcel Brell (7 €) • Zoom, 21 Uhr, Zedd • Die Fabrik, 20 Uhr, Peter Schröder liest Der Sandmann • Die Käs, 20 Uhr, Reiner Kröhnert: Kröhnerts Krönung • Goethehaus, 19.30 Uhr, Holzhausenquartett: Und wenn sie nicht gestorben sind... (25 €) • Mousonturm, St, 21 Uhr, Klüsener, Neininger, Aumüller: Bekenntnisse (12 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Zärtlichkeiten mit Freunden: Das letzte aus den besten 6 Jahren (18,60 - 22 €) • Theaterhaus, 9.30 Uhr, Nur ein Hui (ab 1) • Schirn, 20 Uhr, Art after Work: Touch me (Anm.: 069/605098-200; 15 €) Aschaffenburg • Colos-Saal, 20 Uhr, D-A-D (23/25 €) Bad Homburg • Kurhaus, 20 Uhr, Maddin Schneider: Lach oder stirb (26,55 €) Bensheim • Weststadthalle, 20 Uhr, Atze Schröder: Schmerzfrei (33,10 €) Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Helmut Ruge • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Lydie Auvray Reinheim • Weinhof, 20.45 Uhr, Rob Tognoni & Band (12 €)

FR

22. FEB

Dreieich • Bürgerhaus, 20 Uhr, Theaterperipherie: Woyzeck und Marie (12 €) Dietzenbach • Bürgerhaus, 20 Uhr, Ingo Oschmann (17,50 €) • Zum Hügeleck, 19 - 22 Uhr, Purling Brooks Band (Spende) • Rudolf-Steiner-Schule, 19.30 Uhr, Achtklass-Spiel: Viel Lärm in Chiozza (Spende) Rödermark • Theater & nedelmann, 20 Uhr, Faust eins - zu zweit (15 €) • Kelterscheune, 19.30 Uhr, Radiks: Fake oder War doch nur Spaß (7 €)

Rodgau • Maximal, 20 Uhr, Lucid (10/12 €) Mühlheim • Schanz, 20.30 Uhr, Miaplacidus, 10 Cent Janes (8/10 €) Obertshausen •Bürgerhaus Hausen, 20 Uhr, Sekt and the City: Vier Frauen mit Mumm (14/16 €) Seligenstadt • Jakobsaal, 11 Uhr, Rüdi und die Notenbande – Mitmach-Konzert (2 €) Offenbach • Wiener Hof, 20.30 Uhr, Jimmy Reiter Band (14 €) • t-raum, 20 Uhr, Die Frau, die gegen Türen rannte (13 €) Darmstadt • Staatstheater, GH, 19.30 Uhr, Madame Butterfly; KH, 19.30 Uhr, Stützen der Gesellschaft; Ks, 20 Uhr, Antigone • An Sibin, 21.30 Uhr, Mallet • Bessunger Knabenschule, 20.30 Uhr, Varieté 2013, 22 Uhr, Jennifer Washington • Centralstation, 19.30 Uhr, LaLeLu: Pech im Unglück (21,90/23,50 €) • Jazzinstitut, 20.30 Uhr, Jam Session: Papa Legba’s Blues Lounge (Eintritt frei) • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, Schwarzblond: Der Gigolo und die Prinzessin (18,60/19 €) • Orangerie, 20 Uhr, Boris Bloch, Klavier (Benefiz) Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, Der Spieler (13 - 75 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Hamlet, Prinz von Dänemark • Alte Oper, GS, 20 Uhr, Carmen Flamenco (35,65 - 61,15 €) • Elfer, 22 Uhr, Impulse (5 €) • Die Fabrik, 20 Uhr, Dieter Bartetzko - Chansons, Lieder • Festhalle, 19 Uhr, Paul Kalkbrenner... (36 - 38 €) • HfMDK, 20 Uhr, hr-Bigband, Axel Schlosser (13 €) • Jahrhunderthalle, 20 Uhr, Music Discovery Project: Lexy & K-Paul, Yasha, Chefket, hr-Sinfonieorchester (24 €) • Club Voltaire, 20.30 Uhr, Sonja Huber Quartett (JIF; 10 €) • Frankfurter Autoren Theater, 20 Uhr, Alles wird gut • Goethehaus, 19.30 Uhr, Holzhausenquartett: Und wenn sie nicht gestorben sind... (25 €) • Int. Theater, 20 Uhr, Cum Sa Scapi De Sentimente (24 €) • Die Käs, 20 Uhr, Mathias Münch: Supermann aus Bodenhaltung • Mousonturm, Saal, 20 Uhr, Christian Garcia: Teenage Lobotomy (17 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Ursli & Tony Pfister: Servus Peter - Oh là là Mirelle (25,30 - 28 €) • Theaterhaus, 9.30 Uhr, Nur ein Hui (ab 1) Aschaffenburg • Colos-Saal, 21 Uhr, Roger Chapman & The Shortlist (23/24 €) Bensheim • Musiktheater Rex, 20.30 Uhr, Rob Tognoni & Band Büttelborn • Café Extra, 20 Uhr, Josef Brustmann: Leben hinter dem Mond (14/17 €) Heidelberg • Stadthalle, 20 Uhr, Volker Pispers Mainz • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Mark Gillespie & Band • unterhaus, 20 Uhr, Helmut Ruge Rüsselsheim • das Rind, 20.30 Uhr, Hank Cash, Frankfort Special, Sluggin’ Roosters (12/15 €)

SA

23. FEB

Langen • Neue Stadthalle, 20 Uhr, Kämmer Rübhausen: Plan B - Zeit zum Handeln (20 €) Dreieich • Bürgerhaus, 17 Uhr, Stefan Erdmann: Island - Multivision (13 €) • St. Stephan, 18 Uhr, AmenSingers: Eversmiling Liberty (10 €) Neu-Isenburg • Treffpunkt, 20 Uhr, Barney Baller Band • Christusgemeinde, 19.30 Uhr, Thomas Steinlein (Eintritt frei)

Dietzenbach • Rudolf-Steiner-Schule (s. 22.2.) Heusenstamm • Schloss-Hotel, 18.30 Uhr, DinnerKonzert d. GV Konkordia 1849 Rödermark • Jazzkeller, O.-Ro., 20 Uhr, Mathias Seuffert Quintett (15 €) • Kulturhalle, 20 Uhr, Emmi & Herr Willnowsky: Forever Alive (16,50 €) • Theater & nedelmann, 20 Uhr, Shirley Valentine... (15 €) Rodgau • Maximal, Jüg., 20 Uhr, Greengrass - Irish-Folk (10/12 €) • Georg-Büchner-Schule, 20 Uhr, Tang: Me and the Piano (15/18 €) • Open Stage, Jüg., 20.30 Uhr, Take 5 (7/9 €) Mühlheim • Schanz, 20.30 Uhr, Lautmalerei Offenbach • KJK Sandgasse, 21 Uhr, Stoned Immaculate (8 €) • t-raum, 20 Uhr, Die Frau, die gegen Türen rannte (13 €) • Ledermuseum, 20 Uhr, Stummfilm & Ton: Nosferatu - eine Symphonie des Grauens (10/11 €) Darmstadt • Staatstheater, GH, 19.30 Uhr, La cage aux folles; KH, 19.30 Uhr, Die Jungfrau von Orleans; Ks, 20 Uhr, Kopenhagen, Bar, 23 Uhr, läd naid sürpries • Achteckiges Haus, 20.30 Uhr, The Chickyboos • Bessunger Knabenschule, 20.30 Uhr, Varieté 2013 • Centralstation, 14 Uhr, Robert Kesternich Trio - Jazz (Eintritt frei), 19.30 Uhr, Arved Fuchs: Nordpoldämmerung (17,90/18,50 €) • Jagdhofkeller, 20.30 Uhr, Johnny Cash Experience (12/16 €) • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, Stephan Bauer: Warum heiraten? Leasing tut’s auch (17,50/18 €) • TAP, 15.30 Uhr, Der Räuber Hotzenplotz • Citydome, 19 Uhr, Oscar-Gala zu Les Misérables (12,50 €) Frankfurt • Oper, 19.30 Uhr, Otello (13 - 82 €) • Schauspiel, 19.30 Uhr, Medea; Ks, 20 Uhr, Die Marquise von O. • Alte Oper, GS, 15/20 Uhr, Carmen Flamenco (35,65 - 61,15 €) • Batschkapp, 21 Uhr, WFRKS-Finale (8,50/10 €) • Elfer, 21 Uhr, John Coffey (12 €) • Fraport Arena, 20 Uhr, Kaya Yanar: All inclusive! (32,30 €) • Jahrhunderthalle, 20 Uhr, Music Discovery Project (24 €) • Jazzkeller, 20 Uhr, Klaus Graf Quintett (15 €) • Romanfabrik, 20.30 Uhr, Trio Esprit Rude (20 €) • Frankfurter Autoren Theater, 20 Uhr, Alles wird gut • Internationales Theater, 20 Uhr, Il Servitore Di Due Padroni (18 €) • Die Käs, 20 Uhr, Annamateur & Aussensaiter: Screamshots • Mousonturm, Saal, 20 Uhr, Christian Garcia: Teenage Lobotomy (17 €); St, 18.30 Uhr, Klüsener, Neininger, Aumüller: Bekenntnisse (12 €) • Neues Theater, 20 Uhr, Ursli & Tony Pfister: Servus Peter - Oh là là Mirelle (25,30 - 28 €) Aschaffenburg • Colos-Saal, 21 Uhr, MerQury (16,40/18 €) Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Helmut Ruge Mannheim •Capitol, 20 Uhr, Ingo Naujocks & Band Niedernhausen • Rhein-Main-Theater, 20 Uhr, Holger Schüler: Menschen an der Leine Rüsselsheim • Festungskeller, 20 Uhr, Leathertown Jazzband (10/12 €)

SO

24. FEB

Langen • Neue Stadthalle, 19.30 Uhr, Concerto Verizano, Solisten - Bach, Piazolla (K.u.K; 20 €) Mörfelden-Walldorf • Bürgerhaus Mörf., 20 Uhr, Die schöne Müllerin (KdM) Dreieich • Bürgerhaus, 11 Uhr, StudioBühne Dreieich: Sieben Zwerge suchen per sofort... (ab 6; 7 €)

Neu-Isenburg • Haus zum Löwen, 17 Uhr, Jens Josef und Olaf von Gonissen: Traummusik (9,50 €) Dietzenbach • TheSA, 18 Uhr, Reiner Wagner: De Karl stellt klar...! Rödermark • Kulturhalle, 18 Uhr, Steiners Theaterstadl: Dumm gelaufen! (29 - 35 €) Obertshausen • Pfarrsaal St. Thomas Morus, 17 Uhr, Holzbläser der Musikschule (Eintritt frei) Offenbach • Haus der Stadtgeschichte, 11 Uhr, Volldampf voraus! Die Offenbacher Industrie im 19. u. 20. Jh. - Führung; 15 Uhr, Dr. Kerstin AppelshäuserWalter: Luther und der Papst - Hochmut oder Demut • Ledermuseum, 11 Uhr, Prunkstücke - Führung Darmstadt • Staatstheater, GH, 11 Uhr, Soli fan tutte, 16 Uhr, Don Pasquale; KH, 18 Uhr, Othello; Ks, 18 Uhr, Laurel & Hardy, Bar, 20 Uhr, Das kunstseidene Mädchen • Bessunger Knabenschule, 19 Uhr, Varieté 2013 • darmstadtium, 17 Uhr, Konzertchor Da., Vocaldente, Klazz Brothers, Landes Jugend Jazz Orchester Hessen: Messias Superstar • halbNeun Theater, 15 Uhr, Theater 1 + 1: Der Fischer und seine Frau (ab 5; 7,05/7,50 €) • TAP, 11 Uhr, Oh, wie schön ist Panama Frankfurt • Oper, 15.30 Uhr, Der Spieler (13 - 75 €); Holzfoyer, 11 Uhr, Kammermusik: Kompositionen von Musikern der Oper Frankf. (13 €) • Schauspiel, 16 Uhr, Der blaue Engel; Ks, 20 Uhr, Die Opferung von Gorge Mastromas; Box, 20 Uhr, Faust aufs Auge • Alte Oper, GS, 18 Uhr, Carmen Flamenco (35,65 - 61,15 €) • Batschkapp, 20 Uhr, Sondaschule, Montreal, Das Pack (18 €) • hr, Sendesaal, 18 Uhr, Kammerkonzert: hr-Sinfonieorchester, Solisten Dr. med. vet. Christiane Eidebenz Klinische Diagnostik Intensivtherapie, Chirurgie Hunde, Katzen, Kaninchen Ober-Roden, Senefelderstr. 10 Telefon (06074) 92 20 31 www.tierarztpraxis-roedermark.de

Poulenc, Debussy... (18 €) • Festhalle, 20 Uhr, Ewig, Pur (49,99 - 62,64 €) • Jazzkeller, 20 Uhr, Ochsenbauer meets Sokal (12 €) • Südbahnhof, 12 - 15.30 Uhr, Teresa Kästl & Die Prestigious Band (14 €) • Volkstheater, 11.30 Uhr, Jazz & Gäste: Red Hot Hottentots, Gerhard Doggy Hund (18 €) • Frankfurter Autoren Theater, 20 Uhr, Alles wird gut • Internationales Theater, 19 Uhr, Il Servitore Di Due Padroni (18 €) • Neues Theater, 19 Uhr, Ursli & Tony Pfister: Servus Peter - Oh là là Mirelle (25,30 - 28 €) • Theaterhaus, 11 Uhr, Nur ein Hui (ab 1) Aschaffenburg • Colos-Saal, 20 Uhr, Robert Cray Band (36,20/40 €) • f.a.n. frankenstolz arena, 20 Uhr, Kaya Yanar: All inclusive! (32,30 €) Hanau • Culture Club, 20 Uhr, Vince Ebert: Freiheit ist alles (18 - 26,50 €) Mainz • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Johannes Scherer, Bodo Bach: Die 2 Beiden • unterhaus, 20 Uhr, Ingo Oschmann • Phönix-Halle, 20 Uhr, Moses Pelham & Band

MO

25. FEB

Neu-Isenburg • Hugenottenhalle, 16 Uhr, HalloDuTheater: Eine Woche voller Samstage (ab 5; 5 €) Darmstadt • Justus-Liebig-Haus, 20 Uhr, Andreas Pröve: Mekong Frankfurt • Schauspiel, 19.30 Uhr, Faust. Zweiter Teil) • Alte Oper, GS, 20 Uhr, Die größten Musical-Hits (47 - 77,90 €)

• Die Fabrik, 20 Uhr, Michael Schischkin, Guoda Gedvilaite • Festhalle, 20 Uhr, Adoro (39,05 73,33 €) • Jahrhunderthalle, 20 Uhr, Rock meets Classic (66 - 130 €) Aschaffenburg • Colos-Saal, 20 Uhr, Mark Foster (18,60/20 €) Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Créme Double Mannheim • Alte Seilerei, 20 Uhr, Moses Pelham (34,20 €) Wiesbaden • Schlachthof, 19 Uhr, Dandylion (18 €)

DI

26. FEB

Langen • Neue Stadthalle, 10.30/15 Uhr, Die Complizen: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (ab 3, 5,50 - 7,50 €) Neu-Isenburg • Cineplace, 19.30 Uhr, Charade (Iseborjer Kinno) Rödermark • Kulturhalle, 20 Uhr, TAO - Japanese Drum Entertainment (31 - 39 €) • Neue Lichtspiele, 20 Uhr, Film des Monats: Life of Pi (7 €) Offenbach • Vhs, 14.30 Uhr, Winfried B. Sahm: Briefe à trois - Goethe und die Willemes schrieben sich (5 €) Darmstadt • Staatstheater, KH, 19.30 Uhr, Phaedra Backwards (Probe); Ks, 17 Uhr, Heinz Kloos liest Sagen des klassischen Altertums • Theater Moller Haus, 11 Uhr, Shake, Rattle & Rule (ab 14; Eröffnung Starke Stücke; bis 8.3.; www.starke-stuecke.net) • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, Vince Ebert: Freiheit ist alles (18,60/19 €) • TAP, 20.15 Uhr, Noch’n Gedicht • Literaturhaus, 20 Uhr, Jenny Erpenbeck: Aller Tage Abend (6 €) Frankfurt • Schauspiel, 11 Uhr, Medea • Brotfabrik, 20 Uhr, Rainer Wieczorek mit Heinz Sauer und Bob Degen (15/18 €) • Elfer, 20 Uhr, A Lot Like Birds, Violet (8 €) • Gibson, 20 Uhr, Moses Pelham (34,40 €) • Jahrhunderthalle, 20 Uhr, Flow (35,90 - 67,90 €) • Bibliotheksz. B.-Enkhm., 20 Uhr, Rainer Weisbecker: Bluesikalische Lesung (Spende) • Internationales Theater, 20 Uhr, Four Hands - Jazz (20 €) • Jazzkeller, 21 Uhr, Jean-Yves Jung Trio (10 €) • Nachtleben, 21 Uhr, Gin Wigmore (18 €)

• Die Käs, 20 Uhr, Hans Gerzlich: Bodenhaltung, Käfighaltung, Buchhaltung • Neues Theater, 20 Uhr, Christoph Sieber: Alles ist nie genug (18,60 - 22 €) • Filmmuseum, 20 Uhr, Was tut sich...im deutschen Film: Ludwig II.; anschl. Gespräch mit Reg. Peter Sehr u. Marie Noëlle Aschaffenburg • Colos-Saal, 20 Uhr, Claudia Koreck & Band (23/24 €) Mainz • unterhaus, 20 Uhr, Créme Double

MI

27. FEB

Langen • Neue Stadthalle, 15 Uhr, Leuchtende Augen: Ritter Rost: Best of-Revue - Musical (ab 5, 10 - 11,50 €) • litera, Bahnstr. 32, 19.30 Uhr, Helmut Barz: Dolphin Dance (Eintritt frei; Anm.: 06103/25700) Dreieich • Bürgerhaus, 20 Uhr, The King’s Speech (17 - 21 €); Clubraum 4, 20 Uhr, Werner Tauchert: Island - Diavortrag Dietzenbach • Zum Hügeleck, 19 - 22 Uhr, Bolles Akustik-Band (Spende) Darmstadt • Staatstheater, Ks, Bar, 20 Uhr, Kols letzter Anruf • Centralstation, 20 Uhr, Juli Zeh: Nullzeit - Autorenlesung (11,90/13 €) • halbNeun Theater, 20.30 Uhr, Vince Ebert: Freiheit ist alles (18,60/19 €) Frankfurt • Schauspiel, 19.30 Uhr, Der Meister und Margarita; Ks, 20 Uhr, Wir lieben und wissen nichts • Jahrhunderthalle, 20 Uhr, Kool & The Gang, Earth, Wind & Fire Experience... (66,60 - 72,40 €) • Gallus Theater, 11/19 Uhr, Shake, Rattle & Rule (ab 14) • Die Käs, 20 Uhr, Peter Vollmer: Frauen verblühen, Mäner verduften • Neues Theater, 20 Uhr, Viva Voce: Commando A Cappella (18,60 - 22 €) • Theaterhaus, 9/11 Uhr, Het Lab Utrecht: Alles (ab 4) • Zentralbibliothek, 19.30 Uhr, Heiner Boehncke, Hans Sarkowicz: Was niemand hat, find ich bei dir (5 €) Aschaffenburg • Colos-Saal, 20 Uhr, Dandylion (18,60/20 €) Bad Vilbel • Theater Alte Mühle, 20 Uhr, Henni Nachtsheim: Den Schal enger schnallen... Mainz • Frankfurter Hof, 20 Uhr, Benjamin Biolay • unterhaus, 20 Uhr, Ohne Rolf/Claus von Wagner

AUSSTELLUNGEN  LANGEN: colors of inspiration, Bilder v. Martina Retzdorff, bis 5.4. im Kulturhaus Altes Amtsgericht, Darmstädter Str. 27, mo. - fr. 8 - 21 Uhr. Eröffnung Fr., 22.2., 19 Uhr  NEU-ISENBURG: Arbeiten v. Zygmunt Blazejewski, im Private Banking Center d. Volksbank Dreieich, Frankfurter Str. 61-65, mo. u. do. 8 - 12.30 u. 14 - 18, di. u. fr. 8 - 12.30 u. 14 - 16, mi. 8 - 12.30 Uhr  RÖDERMARK: Seitenblicke, Acrylbilder v. Karin Dieling, bis 24.3. in der Stadtbücherei, O.-Ro., Trinkbrunnenstr. 8, mo. - mi. u. fr. 10 12 u. 15 - 19 Uhr, 1. So. i. Monat 10 - 13 Uhr. Vernissage Fr., 22.2, 19.30 Uhr  MÜHLHEIM: Eigener Herd ist Goldes wert, Küchengeräte, Kochrezepte, Kaufläden..., im Stadtmuseum, Marktstr. 2, mi. 16 - 19, so. 10 - 16 Uhr. Eröffnung Fr., 22.2., 16 Uhr (Eintritt frei)  OFFENBACH: Bernd Fischer: Von Menschen und Tieren, Malerei und Zeichnung, bis 10.3. im Werkstatthaus, Grabenstr. 9, sa. u. so. 14 - 18 Uhr u. n. Vb. unter (069) 491899. Eröffnung Sa., 23.2., 18 Uhr  DARMSTADT: about blank. der leere raum oder das verschwinden der dinge, bis 3.3. in der Kunsthalle, Steubenplatz 1, di. - fr. 11 - 18, sa., so. u. feiertags 11 - 17 Uhr (Führungen: So., 24.2., 11.30 Uhr)  FRANKFURT: Women in Aviation, bis 28.2. im Flughafen, Terminal 2, Ebene 2, nahe Food Plaza • Sammelfieber. Von den Dingen und ihrer Geschichte (ab So., 24.2.), bis 5.9. im Kindermuseum, An der Hauptwache 15 (Zwischenebene), di. - so. 10 - 18 Uhr (Eintritt: 4 €; Familien: 9 €) • Sehnsucht nach Japan: Maya Nishiyama, in der Galerie Art Virus, Bergesgrundweg 3, mo. - fr. 9 - 17 Uhr u. n. Vb. unter (069) 69866620. Eröffnung Sa., 23.2., 19 Uhr • Rineke Dijkstra: The Krazy House, bis 26.5. im Museum für Moderne Kunst, Domstr. 10, di. u. do. - so. 10 - 18, mi. 10 - 20 Uhr. Eröffnung Fr., 22.2., 20 Uhr • Letzte Bilder von Manet bis Kippenberger (ab Do., 28.2.), bis 2.6. in der Schirn Kunsthalle, Römerberg, di. u. fr. - so. 10 - 19 Uhr, mi. u. do. 10 - 22 Uhr (Eintritt: 9 €; Führungen: di. 17, mi. 11, do. 19, sa. 17, so. 15 Uhr)


X

X

X X

Sie müssen nicht nach Hawaii um überall surfen zu können.

X X

X X

X X

X

X X

X

X

X

1

X

X

1

m

.

  

 %JTToucVMUJ  QMB hc Z

1

 MUJ h-  .V uc BZ  To JTQM m

% c  

X x

 

.V T o  %JTQuchMUJ  MBZ cm 

x

EK_1 EK_2

EK_3

&SXFJUFSCBSFS4QFJDIFSQMBU[ EVSDINJDSP4%4UFDLQMBU[ Ideal zum Surfen VOE4QJFMFOVOUFSXFHT Inkl. € 75.%PXOMPBELBSUF

%ÔOO MFJDIUVOEIBOEMJDI 4FMUFOFSBVÚBEFO  längere Nutzungsdauer

&SXFJUFSCBSFS4QFJDIFSQMBU[ EVSDINJDSP4%4UFDLQMBU[

Inkl. € 75.%PXOMPBELBSUF

Ideal zum Surfen VOE4QJFMFOVOUFSXFHT

1

Inkl. € 100.%PXOMPBELBSUF

®

Je

"VDIJO Titanium-Silber

Galaxy Tab 2 7.0 8 GB 3G

Galaxy Tab 2 7.0 16 GB 3G

NEXUS 7 32 GB 3G

p-BOHF"LLVMBVG[FJUGÔSCJT[V4UE.VTJLXJFEFSHBCF PEFSCJT[V4UE7JEFPXJFEFSHBCFMU)FSTUFMMFSBOHBCF p(#JOUFSOFS4QFJDIFS CJT[V(#FSXFJUFSCBS

p)JHITQFFE*OUFSOFUEBOL)41" NÎHMJDI p*OOPWBUJWF"OESPJEt1MBUUGPSNVOE[BIMSFJDIF"QQT ÔCFS(PPHMF1MBZt p-FJTUVOHTTUBSLFS()[%VBM$PSF1SP[FTTPS "SU/SXFJ· UJUBOJVNTJMCFS

p-BOHF"LLVMBVG[FJUGÔSCJT[V4UE.VTJLXJFEFSHBCF PEFSCJT[V4UE7JEFPXJFEFSHBCFMU)FSTUFMMFSBOHBCF p(#JOUFSOFS4QFJDIFS CJT[V(#FSXFJUFSCBS

p)JHITQFFE*OUFSOFUEBOL)41" NÎHMJDI p*OOPWBUJWF"OESPJEt1MBUUGPSNVOE[BIMSFJDIF"QQT ÔCFS(PPHMF1MBZt p-FJTUVOHTTUBSLFS()[%VBM$PSF1SP[FTTPS "SU/SUJUBOJVNTJMCFS

p"LLVMBVG[FJUWPOCJT[V 4UVOEFOB

p(#4QFJDIFSQMBU[ p*OOPWBUJWF"OESPJEt1MBUUGPSNVOE[BIMSFJDIF"QQT ÔCFS(PPHMF1MBZt "SU/S B MU)FSTUFMMFSBOHBCFO

Ideal für Tablets & Notebooks

mobilcom-debitel Internet-Flat 5.000 p.#%BUFO'MBU p .CJUT#BOECSFJUF p,FJO"OTDIMVTTQSFJT

€ 29.95 monatlich

1

 (JMUCFJ"CTDIMVTTFJOFT.PCJMGVOLWFSUSBHFTNJUEFSNPCJMDPNEFCJUFM(NC) )PMMFSTUSB·F #ÔEFMTEPSG JN5BSJG*OUFSOFU'MBU .POBUF.JOEFTUMBVG[FJU*NNUM 1BLFUQSFJTWPO&VSP JTUFJOF%BUFOÙBUFOUIBMUFO%BT*OLMVTJWWPMVNFOHJMUGÔSOBUJPOBMFO%BUFOWFSLFISJN.PCJMGVOLOFU[EFS5FMFLPN&THJCULFJOFO'PMHFQSFJT/BDI&SSFJDIFO WPO(#%BUFOWPMVNFOJOFJOFN"CSFDIOVOHT[FJUSBVNXJSEEJF%BUFOÔCFSUSBHVOHWPO .CJUTBVG(134(FTDIXJOEJHLFJUSFEV[JFSU&TXJSEQSP7FSCJOEVOH TQ¼UFTUFOTKFEPDIOBDI 4UVOEFOBVGEJFO¼DITUF"CSFDIOVOHTFJOIFJUBVGHFSVOEFUVOEFOUTQSFDIFOEBCHFSFDIOFU/JDIUHFOVU[UFT*OLMVTJWWPMVNFOWFSG¼MMUBN&OEFFJOFT.POBUT%JF/VU[VOHWPO7P*1 1FFS 5P1FFS #MBDL#FSSZ%JFOTUFOVOE*OTUBOU.FTTBHJOHJTUBVTHFTDIMPTTFO/JDIUNJU.FISGBDI4*.VOE1BSUOFSLBSUFOLPNCJOJFSCBS%JF,ÔOEJHVOHTGSJTUCFUS¼HU.POBUF[VNKFXFJMJHFO 7FSUSBHTFOEF#FJOJDIUSFDIU[FJUJHFS,ÔOEJHVOHWFSM¼OHFSUTJDIEFS7FSUSBHVNFJOXFJUFSFT+BIS&JO5BSJGVQHSBEFJTUKFEFS[FJU[VNO¼DITUFO.POBUTFSTUFONÎHMJDI FJO5BSJGEPXOHSBEF FSTUOBDI"CMBVGEFS.JOEFTUWFSUSBHTMBVG[FJU

Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Egelsbach Kurt-Schumacher-Ring 3 • 63329 Egelsbach Tel.: 06103/943-0

Am Ende der A 661

#PPLTp(BNFT F p SF B X GU P 4 p F N .VTJLp'JM

de t. k r a m ia d e .m d a lo down

Öffnungszeiten: Mo. - Sa. 10 - 20 Uhr

Keine Mitnahmegarantie. Alles Abholpreise.


Seite 6 A B C H

Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Notfalldienste DIE LANGENER KINOS ...mehr als nur Film und die

NOTFALLDIENST

Ihre Notdienste vom 21.2.-28.2.2013 für Langen, Egelsbach, Dreieich, Neu-Isenburg Erzhausen, Mörfelden-Walldorf  Apotheken Langen, Egelsbach, Dreieich, Neu-Isenburg: Dienstbereit tägl. v. 8.30 - 8.30 Uhr d. nächsten Tages. 21.2. Rosen-Apotheke, Hanau Str. 2-12, Dreieich/Dreieichenh., Tel. 06103/86864 und Egelsbach Apotheke, Ernst-Ludwig-Str. 48, Egelsb., Tel. 06103/49677 22.2. Braun’sche Apotheke, Lutherplatz 2, Langen, Tel. 06103/23771 und Kronen-Apotheke, Frankfurter Str. 89, NeuIsenb., Tel. 06102/39081 23.2. Fichte-Apotheke, Frankfurter Str. 37, Dreieich/Sprendl., Tel. 06103/936215 24.2. Born-Apotheke, Borngartenstr. 6, Dreieich/Off., Tel. 06074/2399400 und Oberlinden Apotheke, Berliner Allee 5, Langen, Tel. 06103/78777 25.2. Stadt-Apotheke, Hauptstr. 19, Dreieich/Sprendl., Tel. 06103/67332 26.2. Apotheke am Bahnhof, Liebigstr. 1, Langen, Tel. 06103/25723 27.2. Spitzweg-Apotheke im FÄZ, Röntgenstr. 6-8, Langen, Tel. 06103/3018118 28.2. Brunnen-Apotheke, Fahrgasse 5, Dreieich/Dreieichenh., Tel. 06103/86424 und PluspunktApotheke, Hermesstr. 4, NeuIsenburg (im Isenburg-Zentrum), Eingang Rosenauplatz. Tel. 06102/306666

Kaufland, Rudolf-Diesel-Str. 26a, Weiterstadt, Tel. 06151/9068647 23.2. Apotheke am Klinikum, Grafenstr. 13, DA, Tel. 06151/969800, Park-Apotheke, Heinrichstr. 39, DA, Tel. 06151/292292 und Goethe-Apotheke, Frankfurter Landstr. 114, DA/Arheilgen, Tel. 06151/371122 24.2. Apotheke am Riegerplatz, Heinheimer Str. 80, DA, Tel. 06151/75933, Burg-Apotheke, Seeheimer Str. 8, DA-Eberstadt, Tel. 06151/55472 und Apotheke imLoop 5, Gutenbergstr. 3-15, Weiterstadt, Tel. 06151/428560 25.2. Flowtow-Apotheke, Flowtowstr. 23, DA, Te. 06151/75602, Schloß-Apotheke, Hauptstr. 2, Weiterstadt/Gräfenh., Tel. 06150/51999 und Flora-Apotheke, Darmstädter Str. 32, Mühlthal/Traisa, Tel. 06151/917272 26.2. Apotheke Dr. Budde, Neckarstr. 14, DA, Tel. 06151/2408 und Odenwald-Apotheke, Arheilger Woogstr. 3, DA-Arheilgen, Tel. 06151/371813 27.2. Bessunger-Apotheke, Wittmannstr. 1, DA, Tel. 06151/53508 und Weststadt-Apotheke, Dornheimer Weg 38, DA, Tel. 06151/891804 28.2. Engel-Apotheke am AliceHospital, Dieburger Str. 22, DA, Tel. 06151/967900 und Schwanen.Apotheke, Heidelberger Landstr. 233, DA-Eberstadt, Tel. 06151/54221

Erzhausen: Dienstbereit tägl. v. 8.30 - 8.30 Uhr d. nächsten Tages. 21.2. Apotheke an der Mathildenhöhe, Dieburger Str. 75, DA, Tel. 06151/41082 und FalkenApotheke, Wilhelm-LeuschnerStr. 6, Griesheim, Tel. 06155/2933 22.2. Heimstättenapotheke, Heimstättenweg 81c, DA, Tel. 06151/311811, Löwen-Apotheke, Dornwegshöhstr. 6, Mühlthal/Nieder-Ramstadt, Tel. 06151/148580 und Apotheke im

Mörfelden-Walldorf: Dienstbereit tägl. v. 8.30 - 8.30 Uhr d. nächsten Tages. 21.2. Ahorn-Apotheke, Bahnhofstr. 6-8, Mörfelden, Tel. 06105/23530 22.2. Apotheke auf Esch, Bernhard-Lüdecke-Str. 6, Groß-Gerau, Tel. 06152/54081 23.2. Center-Apotheke, Farmstr. 101, Walldorf, Tel. 06105/977775 24.2. Linden-Apotheke, Darmstädter Str. 33 a, Groß-Gerau, Tel. 06152/4317 25.2. Rosen-Apotheke, Gartenstr.

39, Walldorf, Tel. 06105/5335 26.2. Apotheke Worfelden, Neustr. 31a, Büttelborn/Worfelden, Tel. 06152/2756 27.2. Bahnhof-Apotheke, Farmstr. 20a, Walldorf, Tel. 0610596040 und Avie BärenApotheke, Helvetiastr. 5, GroßGerau, Tel. 06152/1876270 28.2. Ried-Apotheke, Mainzer Str. 6, Büttelborn, Tel. 06152/55721

 Ärzte Dreieich/Egelsbach/Langen: Ärztlicher Bereitschaftsdienst falls der Hausarzt nicht erreichbar ist: Mo., Di., Do. 18 - 7 Uhr, Mi. 13 - 7 Uhr, Fr. 18 Uhr bis Mo. 7 Uhr, an gesetzl. Feiertagen ganztätig: Ärztlicher Bereitschaftsdienst Langen-Dreieich-Egelsbach, in der Asklepios-Klinik Langen (über die Pforte erreichbar), Tel. 19292. u. 52111. Erzhausen: Ärztlicher Bereitschaftsdienst Darmstadt, im Klinikum Darmstadt, Grafenstraße 9, im Erdgeschoss der Frauenklinik, Tel. 06151/896669. Mo., Di. u. Do. 19 Uhr bis 7 Uhr am nächsten Morgen, Mi. u. Fr. 14 Uhr bis 7 Uhr am nächsten Morgen, Sa., So. u. Feiertage 24 Std. durchgängig.

 Augenärzte Augenärztlicher Notfalldienst für den Kreis Offenbach: Tel. 06074/19222

 Zahnärzte Zahnärztl. Notfallvertretungsdienst Hessen: Die Ansage des zahnärztl. Notfallvertretungsdienstes erfolgt tag- und zeitgenau über die kostenpflichtige ServiceNummer 01805/607011 (14 Cent/min. a.d. dt. Festnetz, max. 42 Cent/min. über Mobilfunk).

 Tierärzte Wochenend- und Feiertagsdienst OF-West: erfahren Sie über den Anrufbeantworter Ihres Haustierarztes.

 Stromstörungen Bereitschaftsdienst für Störungen in Stromabnehmeranlagen in Stadt und Kreis Offenbach Sammelnummer Tel. 069/ 89009444

 Gas/Wasser

ch Kü

Übe r6

e

c

n-K

o m p ete

en

Jahre

Rodgau 06106/8296-0 / 06106/829624 (außerhalb der Geschäftszeiten) / 06073/6030 (ZVG für Nieder-Roden & Rollwald) Rödermark 06074/8890 Feuerwehr Ober-Roden) / 06074/5370 (Feuerwehr Urberach) Mühlheim 06108 6005-0 (Stadtwerke Mühlheim) / 06108/72428 (außerhalb der Geschäftseiten) Obertshausen 06104/7030 (Notrufnummer Stadtverwaltung) Seligenstadt 06182/89300 (Polizei Seligenstadt) Hainburg 06182/89300 (Polizei Seligenstadt) Mainhausen 0800/80603030 (Energieversorgung Offenbach)

 Kreditkarten Bei Sperrung von Kreditkarten und Online-Banking: Bundesweite Nummer 116 116 Notruf Polizei: 110 Feuerwehr/ Rettungsdienst: 112 Kreisgebiet Offenbach Unfallrettung u. Krankentransport Telefon: 06074/19222 Giftnotrufzentrale Mainz: 06131/19240 Hilfe für Frauen in Notfällen/ Frauenhaus Telefon: 06106/13360 Frauenberatungsstelle: Tel. 06106/3111 Notdienst für Sanitär, Gas und Heizung am Wochenende, Sonn- u. Feiertagen für Stadt u. Kreis Offenbach. Tel. 069/89999530 Vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen, die nach Redaktionsschluss dieser Seite nicht berücksichtigt werden konnten. Ohne Gewähr.

„ANLEITUNG ZUM UNGLÜCKLICHSEIN“ lautet der Titel einer melancholischen Komödie, die auf Paul Watzlawicks Bestseller basiert und laut Ankündigung „in unterhaltender Form zeigt, dass die Vermeidung gefürchteter Situationen sowie Verdrängung alles nur noch schlimmer machen können“. Dieser Streifen wird im Langener Lichtburg-Kino, Bahnstraße 73b, innerhalb der Reihe „Filmauslese“ am Montag (25.) ab 20.30 und am Mittwoch (27.) ab 18 Uhr gezeigt. (hs/DZ-Foto: Verleih)

„2 für 1 – Ticket“ Bitte Gutschein ausschneiden und mitbringen. Bei Vorlage dieses Gutscheins erhalten Sie 2 Tickets zum Preis von einem. (Keine weiteren Ermäßigungen möglich.)

Steuerprofis beraten VLH-Infotag am 2. März Neu-Isenburg (DZ/PR) – „Sie möchten wissen, wie man Steuern spart? Dann schauen Sie am Samstag, 2. März, von 10 bis 16 Uhr beim bundesweiten Informationstag der Vereinigten Lohnsteuerhilfe (VLH) vorbei und erfahren Sie mehr über die Vorteile einer Mitgliedschaft“, wirbt der größte Lohnsteuerhilfeverein Deutschlands. Der Informationstag findet in über 1.200 VLH-Beratungsstellen in ganz Deutschland statt. Auf den Internetseiten findet sich ganz leicht ein Veranstaltungsort in Wohnortnähe. Einfach den gewünschten Ort

Malen für einen Kalender

0 verka uf .00 t 00

he

MegaA

präsentieren „DIE FILM AUSLESE“

Langen 06103/595148 Egelsbach 06103/595148 Dreieich 06103/602-0 Neu-Isenburg 06102/246-299 (Strom) / 06102/246-399 (Gas & Wasser) Erzhausen 06151/7018080 (StörNeu-Isenburg: Freitag 20 Uhr bis Mo. 7 Uhr. Me- nummer HSE) / 0180/1368342 (Störnummer entega) dizinisches Institut (Ärztehaus) Neu-Isenburg, Georg-Büchner-Str. Mörfelden-Walldorf 06105/ 40060 (Polizeidienst1, Tel.: 27473 stelle Mörfelden-Walldorf) Heusenstamm 06104/607-0 Mörfelden-Walldorf: (Stadtwerke Heusenstamm) / Ärztliche Notdienstzentrale, 0176/21505019 (außerhalb der Schubertstr. 37, 64546 MörfelGeschäftszeiten) den-Walldorf, Tel.: 06105/1414, Dietzenbach 0800/80603030 abends ab 19.00 Uhr, an Wochen- (Energieversorgung Offenbach) / enden sowie an Feiertagen. 112 (Abwasser)

35

MegaStore

Dreieich-Zeitung

*

nz

*Den von der Quelle GmbH übernommenen Küchenbereich gibt es seit 1978

u s wa h l . M e g a Q u a l i t ä t. M e g aVo r t e i l e.

Wettbewerb für behinderte Kinder Kreis Offenbach (DZ/hs) – Der Bundesverband „Selbsthilfe Körperbehinderter“ (BSK) ruft Kinder mit Handicap im Alter von 6 bis 13 Jahren auf, Bilder zum Thema „Mit meinen Freunden durch das Jahr“ zu malen. Aus den eingesandten Werken, die im Hochformat DIN A 4 gemalt werden und bei denen es sich

y

nicht um Bleistiftzeichnungen oder Collagen handeln sollte, wählt eine Jury zwölf Monatsbilder und ein Titelbild für den Kalender „Kleine Galerie 2014“ aus. Die an diesem nach Meinung der Organisatoren „ganz besonderen Malprojekt“ teilnehmenden körperbehinderten Mädchen und Jungen müssen neben dem Original-

bild mit Titelangabe auch einen kurzen Steckbrief und ein Foto von sich beilegen. Beiträge können bis zum 5. April an den BSK, „Kleine Galerie“, Altkrautheimer Straße 20, 74238 Krautheim, eingesandt werden, Infos sind unter Telefon (06294) 428143 sowie im Internet (www.bsk-ev.org/kleine-galerie-2014) erhältlich.

oder die Postleitzahl in das betreffende Suchfeld eingeben und die Ergebnisliste anschauen. Der Link www.vlh.de/infotag.html. In Neu-Isenburg findet sich die Beratungsstelle in der Frankfurter Straße 27. Leiter Dierk Resler ist unter der Rufnummer (06102) 249698 zu erreichen. Die Beraterinnen und Berater erstellen für jedes VLH-Mitglied im persönlichen Gespräch die jährliche Einkommensteuererklärung individuell und professionell. Beraten werden können Arbeitnehmer, Rentner oder Beamte, sofern die Nebeneinnahmen aus Überschusseinkünften wie Vermietung oder Zinsen 13.000 Euro bei Singles oder 26.000 Euro bei Ehepaaren nicht übersteigen. „Schauen Sie doch am 2. März bei uns vorbei, unsere Beraterinnen und Berater freuen sich auf Ihren Besuch!“, schreibt der VLH, der in über 2.800 Beratungsstellen rund 800.000 Mitglieder berät. 1.200 Infobüros sind nach DIN 77700 zertifiziert, das sind mehr Zertifizierungen als bei allen anderen deutschen Lohnsteuerhilfevereinen zusammen.

Goldhaus Obertshausen

y

Gold · Juwelen · Uhren · Schmuck · Münzen · Barren

** Beim Kauf einer freigeplanten Einbauküche ab einem Kaufpreis von 4000 € (nur Möbelteile) erhalten Sie 35 % Jubiläums-Rabatt, wenn Sie jetzt einen Beratungs termin für eine Küchenplanung buchen. Zusätzlich können Sie Ihre Küche bei 12 Monatsraten mit 0 % effektivem Jahreszins finanzieren, Bonität vorausgesetzt. Unser Partner: Valovis Bank. Nicht kombinierbar mit anderen Gutscheinen, Sonderangeboten, reduzierter Ware oder bereits getätigten Aufträgen. Gültig bis 31. 03. 2013.

KÜCHEN QUELLE MegaStore

35%

Ihr Partner in Sachen Gold- und Schmuckankauf Goldschmuck · Brillantschmuck · Ringe · Ketten · Armbänder · Barren · Münzen · Zahngold Markenuhren · Rolex · Breitling · Omega · Cartier usw. · Golduhren · Taschenuhren Silberschmuck · Silberwaren · Tafelsilber · Münzen · Bestecke (auch versilbert) · Zinn Antiquitäten · Skulpturen, Figuren und Gemälde · Kunstgegenstände · Nachlässe

JUBILÄUMS-RABATT

P

auf alle Einbauküchen**

& 0%

Frankfurt am Main Hanauer Landstr. 427

Jeder Kunde erhält eine persönliche und diskrete Behandlung seiner Schmuckstücke

Ganze 12 Monate keine Zinsen bezahlen !

**

Mo. bis Fr. 10 -19 Uhr Samstag 10 -18 Uhr

im Hof

Heusenstammer Str. 1-3 · 63179 Obertshausen · www.goldhaus.net · Tel. 06104 /9 531315

JUBILÄUMS FINANZIERUNG

“Der weiteste Weg lohnt sich! – Unsere langjährige Erfahrung und Seriosität hat sich bewährt” Besuchen Sie uns, Sie werden überrascht sein, wie wertvoll ihr Schmuck noch ist.

Tel. ( 069 ) 426 933 76 - 0 www.kuechen-quelle.de Meissen, Rosenthal, KPM usw.

Erhalten Sie die Dreieich-Zeitung unregelmäßig? DZ-Vertrieb: Tel.: 06106 - 28390-23 • Fax: 06106 - 28390-10

y

Öffnungszeiten: Mo-Fr 10.00 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr · Samstag 10.00 bis 13.00 Uhr

Partner von Heraeus

y


X

X

X X

Smart gespart.

X X

X X

X X

X

X X

X

X

X X

X

%FSXFMUXFJUFJO[JHF1-64t 2VBE$PSF1SP[FTTPSNJUFJOFN GÔOGUFO#BUUFSJF4QBS,FSO p/7*%*"†5FHSB†  pEFSFJO[JHF1-64t2VBE$PSF1SP[FTTPS mit integrierter fßnften Recheneinheit zur Schonung des Akkus pTDIOFMMFSFT ÙÔTTJHFSFT4VSGFOJN8FC pOBIUMPTFT.VMUJUBTLJOH pQ'VMM)%7JEFPXJFEFSHBCF p(BNJOHJO,POTPMFORVBMJUŸU

x

,SÂźGUJHFS"LLVNJUCJT[V 4UVOEFO4UBOECZa)

EK_1 EK_2

BZ " QM ,7 JT N/4

-FJTUVOHTTUBSLFS ()[%VBM$PSF1SP[FTTPS

X x

% D ,9 11

BZ " QM ,7 JT N/4

% D ,9 11

.FHBQJYFM,BNFSB NJU'VMM)%7JEFPBVGOBINF

#SJMMBOUFT5SVF)%%JTQMBZ

ÂŽ

&YUSFNMFJTUVOHTTUBSLFS 2VBEDPSF1SP[FTTPS

EK_3

"VDIJO8FJ¡

"VDIJO8FJ¡

10QUJNVT9)%

1015*.64-

"OESPJEt*DF$SFBN4BOEXJDI1MBUUGPSN  ()[2VBE$PSF1SP[FTTPS (#JOUFSOFS 4QFJDIFS HSP¡FT5SVF)%*14%JTQMBZGÔSFJOCSJMMBOUFTVOEGBSCFDIUFT#JME FJOGBDIFS %BUFOBVTUBVTDIÔCFS/'$ NJUJOUVJUJWFS2VJDL.FNP/PUJ[GVOLUJPO 4QFJDIFSFSXFJUFSVOH ÔCFSNJDSP4%t CJT(#  "SU/SCMBDL XIJUF

"OESPJEt1MBUUGPSN CSJMMBOUFT R)%*14%JTQMBZ (#JOUFSOFS4QFJDIFS  4QFJDIFSFSXFJUFSVOHĂ”CFSNJDSP4%t CJT(# N")"LLV #MVFUPPUI† 8J'J† Art.Nr.: 1634355 schwarz, 1634364 weiĂ&#x; a) lt. Herstellerangabe

/4 ,6 "

4DIBSGFT)%3FBMJUZ%JTQMBZ NJU.PCJMF#3"7*"&OHJOF

#MJU[TDIOFMMFT"SCFJUFO EVSDIY ()[1SP[FTTPS

'VMM)%7JEFPBVGOBINFO

.FHBQJYFM,BNFSBNJU ˆ1BOPSBNB'VOLUJPO

BZ " QM ,7 JT N/4

4DIOFMMFT*OUFSOFUNJU)41"  VOE8-"/O4UBOEBSENĂŽHMJDI

N

% D ,9 11

.FHBQJYFM,BNFSBNJU 4DIOFMMTUBSUNPEVTJO 4FLa)

11 %JT ,6 QMB D Z

"VDIJO3PU

/FYVT

9QFSJBtJPO "OESJPE#FUSJFCTTZTUFN  ()[%VBM$PSF1SP[FTTPS  (#JOUFSOFS4QFJDIFS 4QFJDIFSFSXFJUFSVOHCJT [V(#ÔCFSNJDSP4%tNÎHMJDI )%.*6OUFSTUÔU[VOH /'$ /FBS'JFME$PNNVOJDBUJPO IPDIXFSUJHFT .FUBMMHFIŸVTF 8-"/ #MVFUPPUI Art.Nr.: 1601649 schwarz, 1601650 rot a) lt. Herstellerangabe

O2#MVF.

"OESPJEt1MBUUGPSN -&%'MBTI #MVFUPPUI† (#JOUFSOFS4QFJDIFS  .FHBQJYFM'SPOULBNFSB  'VMM)%7JEFPBVÙÎTVOH "SU/S

DJF"MMF/FU[F'MBUSBUFGÔSmT4NBSUQIPOF

p'FTUOFU['MBUSBUF â‚Ź 39.99

p4VSG'MBUSBUF p"MMOFU'MBUSBUF p4.4'MBUSBUF

1)

1)

NPOBUMJDI

#FSBUVOHVOE7FSUSBHTBCTDIMVTT OVSJO*ISFN.FEJB.BSLUWPS0SU

1) Monatlicher Paketpreis 39,99 ₏. 24 Monate Mindestvertragslaufzeit. Einmaliger Anschlusspreis 29,99 ₏. Nationale Standardgespräche in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze kostenlos (ohne Sonderrufnummern und Rufumleitungen). Nationale Standard-SMS kostenlos. Datenvolumen gilt nur fßr paketvermittelte national Datenverbindungen, nicht fßr Sprachtelefonie- (Voice over IP), Videotelefonie(Video over IP) und Peer-to-Peer-Dienste. Bis 500 MB/Abrechnungsmonat maximale Geschwindigkeit 7,2 MBit/s, danach 64 KBit/s. Die SIM-Karte ist in einem Handy ohne SIM-/Net-Lock nutzbar.

Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Egelsbach Kurt-Schumacher-Ring 3 • 63329 Egelsbach Tel.: 06103/943-0

Am Ende der A 661

Ă–ffnungszeiten: Mo. - Sa. 10 - 20 Uhr

Keine Mitnahmegarantie. Alles Abholpreise.


Seite 8 C

Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Neu-Isenburg Die Dreieich-Zeitung verlost:

marena: Kreuzfahrten clever buchen Leidenschaft gehört zur Touristik wie die Farbe Rot zur Liebe

5 x 2 Tickets für „Les Violons Barbares“ GROSSER BAHNHOF FÜR SAITENINSTRUMENTE: In der Reihe „Andere Töne“ der Bürgerhäuser Dreieich ist am Donnerstag (28.) ab 20 Uhr das Ensemble „Les Violons Barbares“ zu Gast. Der Abend firmiert unter dem Motto: Balkan trifft Mongolei. Klänge, die in der 40-jährigen Geschichte des Musentempels in Sprendlingen nur selten zu hören waren, lassen einen zauberhaften und verzauberten Abend erwarten. Epi Enkh Jargal, ein Sänger aus der Mongolei, wird die hohe Kunst des Obertongesangs und die zweiseitige mongolische Pferdekopf-Geige präsentieren. Er ist Mitglied des Trios „Les Violons Barbares“, wie auch Dauergast bei Rüdiger Oppermanns Klangwelten Festival und hat Gäste mitgebracht. Für Hörerlebnisse der ungewöhnlichen Art sorgen neben Enkh Jargal, der Bulgare Dimitar Gougev mit der Gadulka (eine vertikal zu spielende Violine) und der Franzose Fabien Guyot mit seinem reichen Fundus an Perkussionsinstrumenten – Salatschüsseln und Wärmeflasche inklusive. Eintrittskarten zum Preis von 17 Euro gibt es ebenso wie nähere Informationen beim Ticket Service Dreieich, Fichtestraße 50, im Bürgerhaus Sprendlingen, Telefon (06103) 6000-0, sowie auf der Internetseite www.buergerhaeuser-dreiEGELSBACH eich.de. (mi/DZ-Foto: bh)

03.03. 12 - 18 UHR VERKAUFSOFFENER SONNTAG

MEDIA MARKT EGELSBACH

www.mediamarkt.de

Ich bin doch nicht blöd.

Wer zwei Karten gewinnen möchte, schickt bis kommenden Montag, 25. Februar, eine Postkarte an die Dreieich-Zeitung, Stichwort „Violons“, Philipp-Reis-Straße 7, 63110 Rodgau, oder ein Fax an die Nummer (06106) 28390-12 oder eine Mail an die Adresse verlosung@dreieich-zeitung.de. Bitte Rufnummer tagsüber nicht vergessen!

Geld macht nicht glücklich. Aber es rettet Leben.

Spendenkonto: 41 41 41 · BLZ: 370 205 00 · DRK.de

Eppertshausen (DZ/PR) – Zusammen nicht nur 45 Jahre gemeinsame touristische Erfahrung verbanden die beiden Geschäftspartner Gisela Miesbach und Peter Scholtis (Bild rechts), sondern auch diese Leidenschaft und Liebe zum Detail, das touristische Wissen und das Ziel höchster Kundenzufriedenheit. Im Jahre 2007 war der Weg auch nicht mehr weit zum gemeinsamen Unternehmen: marena, Kreuzfahrten clever buchen. Besonders die Urlaubsziele und Inseln, die mit Traumschiffen zu erreichen sind, gehören auch privat zu den bevorzugten Urlaubsreisen von beiden. Mittlerweile verkaufen vier Niederlassungen in ganz Deutschland mit insgesamt neun Mitarbeitern mit dieser Leidenschaft die Traumreisen auf dem Wasser. Über 50 Reedereien mit fast 600 unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffen auf vielen Flüssen und allen Weltmeeren können im marena Kreuzfahrtcenter in Eppertshausen gebucht werden und das teilweise mit einer Ersparnis von bis zu 70 Prozent gegenüber den Katalogpreisen.

Im Laufe der Zeit haben sich alle Mitarbeiter mit Peter Scholtis ein umfangreiches Wissen über die Kreuzfahrtschiffe, Reiseziele und Preiskonstellationen angeeignet, daraus resultierte schließlich die Spezialisierung auf den Kreuzfahrtmarkt. Sie kennen sich mit Kreuzfahrten aus wie kaum andere, sind stets mit den aktuellsten Angeboten vertraut und haben selbst schon unzählige Kreuzfahrten erlebt. Sie wissen daher aus erster Hand, was die einzelnen Kreuzfahrtschiffe zu bieten haben und können aus eigener Erfahrung sagen, welche Kreuzfahrt für die Kunden genau die Richtige ist. Bei marena ist Peter Scholtis natürlich auch Spezialist für Gruppenreisen und damit genau der richtige Ansprechpartner für Vereine und andere größere Gesellschaften. Außerdem verfügt er über ein umfassendes Know-how über Incentive-Reisen und berät Unternehmen bei Auswahl und Durchführung von Events für Kunden und Mitarbeiter. Interessierte finden unter www.marena-kreuzfahrten.de in der marena-eigenen Datenbank alle Kreuzfahrten aus

Funk und Fernsehen zum Spitzenpreis. Aber auch Bilder der begleiteten Reisen und neue, außergewöhnliche Reiseziele mit marena-Reisebegleitung sind anschaulich dargestellt. Für jeden Urlaubssuchenden und für jedes Alter gibt es das richtige Kreuzfahrtschiff und das passende Urlaubsziel. Auf vielen Schiffen geht es leger zu, und die Passagiere können sich ungezwungen bewegen und ihren Urlaub genießen. Die Welt sehen und erleben in einem Ambiente der Superlative gehört heute zu jeder Kreuzfahrt dazu, jeden Tag an einem anderen Ort ohne Kofferpacken und das zu sensationellen Preisen, wie etwa 8 Tage Karibik ab 350 Euro pro Person zuzüglich Flug. Dank der guten Kontakte zu den weltweit führenden Reedereien gehören auch Schiffsbesichtigungen mit einem einmalig schönen Rahmenprogramm und Übernachtungen in Kiel, Papenburg und Bremen zur Angebotsvielfalt der Kreuzfahrtspezialisten. Diese exklusiven Busreisen auch durch Amerika im Deutschen Reisebus runden die Angebotsvielfalt rund um das Thema „Kreuzfahrten“ ab.

„Wir nehmen uns die Zeit, in einem persönlichen Gespräch Ihre Urlaubswünsche zu ermitteln und dazu zum bestmöglichen Preis das passende Kreuzfahrtschiff zu finden, damit Sie begeistert aus Ihrem Urlaub wieder zurückkehren. Kreuzfahrten müssen nicht teuer sein! Durch die Vernetzung der marena mit den Datenbanken aller Reedereien können wir Ihre Traumkreuzfahrt sofort realisieren“, verspricht das Unternehmen ganz nach Friedrich Hebbel: „Eine Reise ist wie ein Trunk aus der Quelle des Lebens.“ Unter der Rufnummer (06071) 922530 kann ein persönliches Beratungsgespräch vereinbart werden: „Wir freuen uns auf Sie!“

Franz-Gruber-Platz 18 64859 Eppertshausen Telefon (06071) 922530 Fax (06071) 922532 E-Mail: willkommen@marena-kreuzfahrten.de www.marena-kreuzfahrten.de


Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Seite 9 C

Regionales Lob mit bitteren Pillen Landrat genehmigt Langener Haushalt für 2013 Langen (DZ/hs) – Auf die Bewohner der Sterzbachstadt könnten schon bald massive Erhöhungen der Grundsteuer B und der Kita-Gebühren sowie eine Straßenbeitragssatzung zukommen. Zumindest wenn es nach Landrat Oliver Quilling geht. Denn der hat in seiner Funktion als Kommunalaufsicht zwar dem städtischen Haushalt für das laufende Jahr grünes Licht erteilt, diese Genehmigung aber mit den eingangs erwähnten, höchst unpopulären „Empfehlungen“ verbunden. Denn nur so, ist sich der CDU-Politiker sicher, könne die fatale Finanzlage Langens, das zum Beispiel seit 2008 einen drastischen Rückgang der Gewerbesteuereinnahmen um fast 75 Prozent zu verkraften hat und daher tief in den Miesen steht (der Etat für 2013 weist ein Minus von 14,5 Millionen Euro auf), nachhaltig verbessert werden.

B

ürgermeister Frieder Gebhardt freut sich zwar über die zeitnahe Genehmigung des Haushalts, weil dadurch unter anderem die vorgesehenen Kassenkredite (bis zu 45 Millionen Euro) in Anspruch genommen werden können und die Verwaltung handlungsfähig bleibt. Auch sei es nunmehr möglich, die – ohnehin schon stark gekürzten – Zuschüsse an die örtlichen Vereine auszubezahlen. Doch die Konsolidierungsvorschläge Quillings, der von Langen ein ähnliches Einsparvolumen wie von den sogenannten „Schutzschirmkommunen“ erwartet (100 Euro pro Jahr und Einwohner), stoßen beim Rathaus-Chef auf große Skepsis. So steht Gebhardt zufolge die angemahnte Einführung einer Straßenbeitragssatzung „nach wie vor nicht auf unserer Prioritätenliste, da wir aktuell kei-

ne Vorhaben planen, die über eine solche Satzung bei den Anwohnern abgerechnet werden könnten“. Stattdessen solle zunächst geprüft werden, ob die alternativ möglichen „wiederkehrenden“ Beiträge nicht die vernünftigere Lösung wären, erläutert der Verwaltungsboss. „Dabei werden bei einer Straßensanierung nicht nur die direkten Anwohner zur Kasse gebeten, sondern alle Grundstückseigentümer in einem vorher definierten Bezirk“, führt dies nach Angaben Gebhardts dazu, „dass die Beitragslast auf viel mehr Schultern verteilt wird“. Zudem könnte die Summe dann in mehreren Raten beglichen werden. Auch die von Quilling vorgeschlagene weitere Erhöhung der Grundsteuer B sieht Gebhardt kritisch: „Wenn wir der Empfehlung des Landrats folgen, müssten wir die Grundsteuer B um jährlich 250 Prozentpunkte anheben. Nach vier Jahren hätten wir dann einen Hebesatz von insgesamt 1.450 Prozentpunkten und wä-

ren zwar unsere Altschulden los, aber noch nicht unsere Kassenkredite.“ Obendrein glaubt der Bürgermeister nicht, dass es sich die Langener Fraktionen, die schon Ende vorigen Jahres die vom Magistrat ins Spiel gebrachte Erhöhung der Grundsteuer um 80 Punkte abgelehnt hatten, im Vorfeld der anstehenden Bundestags-, Landtags- und Bürgermeisterwahlen mit einer derart umstrittenen Maßnahme bei den Stimmberechtigten verscherzen wollen. Ohnehin ist sich Gebhardt nicht sicher, ob die Grundsteuer das richtige Instrument zur Haushaltskonsolidierung ist. „Wir greifen damit Bürgern für die Verfehlungen anderer in die Taschen.“ Und auch für die vom Landrat erwähnte Erhöhung der Kita-Gebühren – der Elternanteil an den Kosten soll nach dem Willen Quillings von derzeit 20,9 Prozent auf ein Drittel steigen – sieht Langens Stadtoberhaupt eher geringe Erfolgsaussichten: „Ich habe große Zweifel, ob das politisch durchsetzbar ist.“

Schlemmen in der Dunkelheit Langen (DZ/hs) – Im Familiencafé des „ZenJA“, Zimmerstraße 3, gehen am Freitag (1. März) und Samstag (2.) die Lichter aus. Dann lädt Iris Jarschel nämlich jeweils ab 19.30 Uhr zum Schlemmen im Dunkeln ein und verspricht den Teilnehmern ein großes Aha-Erlebnis. „Essen im Dunkeln ist eine Herausforderung an den Geschmackssinn und an die Geschicklichkeit im Umgang mit Besteck oder Fingern“, so Jarschel, die ein mehrgängiges Menü serviert, bei dem die Gäste nicht erfahren, was auf den Teller kommt. Folglich muss erraten werden, was gerade von der Gabel oder den Fingern in den Mund wandert. Das „etwas andere Menü“ kostet inklusive Getränken 25 Euro, Anmeldungen sind unter Telefon (06103) 53344 möglich.

Doku-Film über Armut Egelsbach (DZ/hs) – Innerhalb der von den örtlichen „Naturfreunden“ initiierten Veranstaltungsreihe „Freitag im Waldhaus“ zeigt Christine Sudbrock am Freitag (22.) ab 20 Uhr im Naturfreundehaus an der Hans-Fleissner-Straße den Dokumentarfilm „Armut“. Das von Jugendlichen aus zwölf Ländern zusammengestellte Werk geht der Frage nach, warum es Armut gibt und was passieren muss, um diese zu überwinden. Der Eintritt ist frei.

Radler benoten streng „3 bis 4“ als Kreis-Mittelwert – ADFC: „Mehr tun“ Kreis Offenbach (DZ/kö) – So richtig fahrradfreundlich seien die Kommunen im Kreis Offenbach noch nicht. Gleichwohl gebe es eine Reihe positiver Faktoren (Beschilderung und Wegenetz, insbesondere zwischen den Städten), die es möglich machten, die Fortbewegung auf zwei Rädern mit Muskelkraft im Landstrich zwischen Dreieich und Seligenstadt zumindest teil- und zeitweise in die Kategorie „das macht Spaß“ einzuordnen. Mit diesem Tenor hat Stefan Janke, der Vorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs im Kreis Offenbach, die Ergebnisse einer Befragung unter dem Titel „Fahrradklima-Test“ zusammengefasst. Bundesweit hatten sich im Herbst vergangenen Jahres gut 80.000 Menschen an der Aktion beteiligt. In der hiesigen Region gab es den besten Bewertungs-Notendurchschnitt für Mühlheim (3,26). Auf dem letzten Platz landete Dietzenbach mit allenfalls „ausreichend“ (4,17).

T

olle Noten seien nirgendwo zustande gekommen, weiß Janke mit Blick auf die Auswertung zu berichten. Hinter Mühlheim rangiere Heusenstamm (3,43) auf Platz 2. Rodgau (3,47) sei im vorderen und Rödermark (3,68) im hinteren Mittelfeld zu finden, während Dietzenbach im Vergleich auf Kreisebene mit der roten Laterne „glänze“. Dort seien von den Radfahrern, die 27 Fragen zur Mobilitätssituation vor Ort beantworten konnten, insbesondere „die ungünstigen Ampelschaltungen“ moniert worden. Unterm Strich betrachtet, zeige sich sehr deutlich, dass überall noch viel Luft nach oben vorhanden sei. Vom Deutschland-Spitzenreiter in der Kategorie „Kommunen mit weniger als 100.000 Einwohnern“, der Stadt Bocholt in Nordrhein-Westfalen (Notenschnitt: 2,16), seien die Orte im hiesigen Sprengel weit entfernt, erläutert Janke. Die Frage, was die Velo-Nutzer stört, was ihnen im Stra-

ßenverkehr fehlt und was sie als mangelhaft einstufen, beantwortet er mit einer Auflistung von Kritikpunkten, die praktisch flächendeckend in allen Kreiskommunen mehr oder weniger häufig genannt wurden: zu wenig Radverkehrsförderung und zu wenig Werbung fürs Radfahren seitens der Kommunalpolitik; zu wenig Fahrrad-Abstellplätze und oft fehlender Winterdienst auf den Wegen; zu viel Nachsicht mit falsch parkenden Autofahrern, die Radspuren blockieren. Dass im Zeitalter der Finanznot, die die Kommunen landauf, landab in großer Zahl beklagen, die Belange von Radfahrern wenig beachtet würden, sei leider eine Tatsache. Man merke es vielerorts: Es herrsche Stillstand bei Themen wie „Wegeausbau“ und „Radfahren attraktiver machen“. Der Dornröschenschlaf, so Janke mit warnendem Unterton, passe überhaupt nicht zu den Erfordernissen, wenn von umweltfreundlicher

Fortbewegung und forcierten Klimaschutz-Anstrengungen die Rede sei. Der ADFC-Sprecher betont: „Die Welt dreht sich permanent. Wenn man sieht, was sich andernorts alles für den Radverkehr entwickelt, haben wir gerade hier in Hessen enormen Nachholbedarf. Durch den Umstieg auf E-Bikes fahren viel mehr Menschen mit dem Rad – auch mit höheren Geschwindigkeiten. Darauf sollten sich die Kommunen schnellstens einstellen.“

TV-Handballer treffen sich Langen (DZ/hs) – Die Jahreshauptversammlung der Handball-Abteilung des TVL findet am Montag (4. März) ab 19.30 Uhr im VIP-Raum der Georg-Sehring-Halle statt. Anträge müssen bis Freitag (1.) bei Heike Lorei, Schillerstraße 20, 64390 Erzhausen, vorliegen.

Media Markt Egelsbach feiert jedes Jahr Schaltjahr: Finanzierung über 29 Monate zu Null Prozent Zinsen Egelsbach: Auch wenn das letzte Schaltjahr gerade erst vorüber ist, kann man im Egelsbacher Media Markt jetzt wieder von einer NullProzent-Sonderfinanzierung profitieren. Dabei steht erneut die Zahl 29 im Mittelpunkt. „Zwar gibt es in diesem Jahr keinen 29. Februar, doch wer an diesem Datum Geburtstag hat, feiert schließlich auch“, erklärt Geschäftsführer Michael Cyrus. Für die Kunden von Media Markt heißt das, sie können alle Produkte ab einem Wert von 290 Euro in 29 kleinen Monatsraten bezahlen – zinslos und gebührenfrei. Die Finanzierungsaktion gilt ab

sofort bis einschließlich Mittwoch, den 6. März 2013. Ein Jahr hat nicht 365 Tage, sondern dauert exakt einen Viertel Tag länger, was im Jahresverlauf jedoch nicht zu spüren ist. Kaum spürbar ist es auch, wenn man höherwertige Neuanschaffungen in bequemen Raten bezahlt – vor allem dann, wenn keinerlei Finanzierungskosten anfallen. So kann man bei Media Markt jetzt in modernste Technik investieren, während die Haushaltskasse ganz entspannt bleibt. Die Aktion gilt für das gesamte Sortiment – man hat beim Einkauf also völlig freie Hand. Ganz großes Kino Viele interessante Produkte warten dabei auf die Kunden, allen voran die Innovationen der Fernsehgeräte-Hersteller. Smart-TV heißt die Errungenschaft, auf die derzeit alle neugierig sind. Die Verbindung von Fernsehen und Internet entwickelt sich zum Verkaufshit, denn mehr Menschen entdecken den Spaß, die weite Welt des Internets nicht nur am Computer, sondern auch am heimischen Bildschirm zu erkunden.

Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Egelsbach Kurt-Schumacher-Ring 3 • 63329 Egelsbach • Tel.: 06103/943-0

Auch die vielfältigen Zusatzangebote der klassischen Fernsehsender machen die Anschaffung eines internetfähigen TV-Geräts sinnvoll, zumal der Mehrpreis kaum ins Gewicht fällt. Was die Fernseher von heute auszeichnet, ist außerdem die immer bessere Bildqualität bei zunehmender Bildschirmgröße. Im Media Markt sind Großbildschirme mit Diagonalen von bis zu 80 Zoll zu bestaunen, also über zwei Meter. „Das ist ganz großes Kino“, schwärmt Michael Cyrus. Neuheiten, wohin das Auge blickt

der Hausgeräteabteilung. Schicke Kaffeevollautomaten, emsige Roboterstaubsauger, intelligente Waschmaschinen – der Einfallsreichtum von Technikern und Designern kennt keine Grenzen. Bemerkenswert: Wenigstens haben die Gerätehersteller eine Antwort auf die zu erwartende Strompreisexplosion. Michael Cyrus: „Energiesparen ist die beste Energiepolitik. Es gibt inzwischen Kühlschränke, die fast schon weniger Strom verbrauchen als eine Energiesparlampe.“ Für clevere Kunden heißt es daher schnell schalten – und nicht lange auf das nächste offizielle Schaltjahr warten.

Eine wahre Freude verspricht auch der Blick in die anderen Media Markt-Abteilungen. Die Vielfalt an Tablet-PCs, Notebooks und Ultrabooks lässt die Herzen der Computerfreaks 8.02. 2 höher schlagen. Angesichts des üppigen Anm e . d gebots an digitalen Kompakt-, Systemrt ab den 03.03 e i e f h und Spiegelreflexkameras lsbac Sonntag, ffnet. e g E geht es den Fotoö n arkt i g – und am 18 Uhr ge : fans kaum M a i e d a anders. Auch er Me . Geburtst rkt von 12 r Kampagn D bei SmartphoMa de n 17 seine der Media dem Motto nes und Mobilhat telefonen ist die nach Ganz Auswahl kolossal. Wer Neuanschaffungen für den Haushalt plant, dem empfiehlt sich ein Abstecher in die Weiten

rt e i e f it m t h t“ c k i c n ü r da ie ver r e w , w d t f ö l u „B ka n i e und


Seite 10 C

Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Regionales Mit dem Rad durch Kanada

Inh. S. Stickel e. K.

Gelenkarm-Markisen • Korb-Markisen Neu-Bespannungen • Insektenschutz

Rodgau (DZ/kö) – Über eine Radreise durch Kanada, verknüpft mit einem Abstecher in die USA, berichtet Norbert Schmidt am Freitag (22.) ab 19.30 Uhr im Sozialzentrum in Nieder-Roden, Puiseauxplatz. Stationen der sechswöchigen Tour, die den „Pedalritter“ im Sommer 2012 durch Nordamerika führte: Calgary, Rocky Mountains, Vancouver, Seattle. Als Veranstalter fungiert der ADFC-Ortsverband Rodgau. Der Eintritt ist frei.

Jetzt Winterpreise ROLLÄDEN + REPARATUREN - Antriebe Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbarung

63322 Rödermark Urberacher Straße 9 0 60 74 / 6 93 56 14

Nachtbaustelle: Hilfsbrücke

Was tun bei

ARTHROSE? Starke Kreuzschmerzen haben ihre Ursache nicht selten bereits in der Kindheit. Wenn eine Verkrümmung der Wirbelsäule nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, kann dies im Erwachsenenalter zu einer besonderen Form der Wirbelgelenk-Arthrose mit heftigen Schmerzen und starken Einschränkungen führen. Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Und vor allem, wie kann man vorbeugen, und was sollte man bereits bei Kindern und Jugendlichen beachten? In der neuesten Ausgabe ihrer Informationszeitschrift „Arthrose-Info“ gibt die Deutsche Arthrose-Hilfe hierzu zahlreiche wichtige Hinweise, die jeder kennen sollte. Darüber hinaus enthält das aktuelle Heft viele nützliche Empfehlungen für alle Arthrose-Betroffenen. Ein Musterheft kann angefordert werden bei: Deutsche ArthroseHilfe e.V., Postfach 11 05 51, 60040 Frankfurt /Main (bitte gerne eine 0,58-€-Briefmarke für Rückporto beifügen).

Rückenwind fürs Tierheim Sponsoren ermöglichen Kauf eines neuen Fahrzeuges Kreis Offenbach (DZ/jh) – Breite Unterstützung aus der regionalen Geschäftswelt ermöglichte den Verantwortlichen des Tierheims Dreieich die Anschaffung eines Kleintransporters, der ab sofort

für Fahrten im Dienst der anvertrauten Vierbeiner zur Verfügung steht. Der mit den Signets der an dem Sponsorenprojekt beteiligten Firmen versehene Wagen der Marke Renault wurde Ende

vergangener Woche offiziell in Dienst gestellt (siehe Foto). Darüber freute sich neben dem von Manfred Weil geführten Vorstand des Tierheim-Vereins auch das Team um Einrichtungsleiterin Brigitte Viehl. Die Unterstützer der in der Gemarkung „Im Haag“ (Dreieichenhain) angesiedelten Herberge für herrenlose Tiere stammen aus Dreieich sowie aus benachbarten Städten. Kontakt mit dem Tierheim kann unter der Rufnummer (06103) 82788 aufgenommen werden. Weitere Informationen finden sich im Internet auf der Seite www.tierheimdreieich.de. Dort werden auch Hunde und Katzen vorgestellt. (DZ-Foto: Jordan)

Heusenstamm (DZ/kö) – Rund ein Jahr lang benötigen die zuständige Behörde „Hessen-Mobil“ und die beauftragten Baufirmen, um Ersatz für die im Mai 2012 abgerissene Brücke zwischen Heusenstamm und Offenbach zu schaffen. Auf dem Weg zu einem neuen Bauwerk, das die Autobahn 3 überspannen wird, geht es in der Nacht vom kommenden Freitag (22.) auf Samstag (23.) wieder ein Stückchen voran. Eine Hilfsbrücken-Konstruktion wird errichtet, um in den kommenden Wochen das Baufinale bewerkstelligen zu können. „Am Samstag um 0.30 Uhr wird deshalb der Verkehr in Fahrtrichtung Würzburg für maximal zehn Minuten durch die Polizei angehalten“, ließ „Hessen-Mobil“-Sprecher Stefan Hodes verlauten.

3 x 2 Tickets für Tobias Mann „DURCH DEN WIND UND WIEDER ZURÜCK“ lautet der Titel des aktuellen Programms von Tobias Mann, mit dem der „Wanderer zwischen Kabarett- und Comedy-Welt“ am Samstag (9. März) ab 20 Uhr in der Stadthalle Langen zu sehen ist. Darin beschäftigt sich der „Verbalsprinter, Spaßrocker und Nonsensbarde“ unter anderem mit der Motorsäge als probatem Konfliktlösungswerkzeug, verliebten Südfrüchten sowie digitalen Terroristen im öffentlichen Dienst und „zaubert saukomische Stand-Ups und witzig-hintersinnige Lieder auf die Bühne“. Vorverkaufstickets zum Preis von 19,70 Euro gibt's an der Kasse des Hallenbades, Telefon (06103) 203-455, an der Abendkasse sind die Karten noch etwas teurer. (hs/DZ-Foto: shl) Wer zwei Karten gewinnen möchte, schickt bis kommenden Montag, 25. Februar, eine Postkarte an die DreieichZeitung, Stichwort „Mann“, Philipp-Reis-Straße 7, 63110 Rodgau, oder ein Fax an die Nummer (06106) 28390-12 oder eine Mail an die Adresse verlosung@dreieich-zeitung.de. Bitte Rufnummer tagsüber nicht vergessen!

INCH 27-28-29-30-31-32-33-34-35-36-38-40-42-44-46-48-50-52-54-56 BIS 70

INCH 27-28-29-30-31-32

10,2

auf über 1000 m – ausreichend Parkplätze vorhanden – eigener Änderungsservice

Neue Frühjahrskollektion eingetroffen ..... AUCH FÜR STARKE MÄNNER!

9,99€

Levi’s, Wrangler, Mustang Auslaufmodelle

GROSSE SPEZIAL-ABTEILUNG FÜR ÜBERGRÖSSEN BIS 12 XL!

*

Jea ns ,99 9 3 t t a t s nur j etzt

statt 89,99 jetzt nur sola Vor nge r reic at ht

TOLLE KLEIDUNG FÜR STARKE MÄNNER versch. Jeans mit Stretch - kurze Sommerhosen - Ziphosen - T-Shirts - Poo-Shirts - Sweatshirts - Hemden

- Jeansjacken - Pullover - Jogginganzüge - Sporthosen - Boxershorts - lange Ledergürtel - Sakkos und Anzüge

ROCHUSSTRASSE 14–16 • 63110 RODGAU-HAINHAUSEN Vor REWE und KIA-Autohaus Richter NEUE ÖFFNUNGSZEITEN: MO–FR 9.30 BIS 12.30 UHR, 14.30 BIS 18.00 UHR, SAMSTAG 9.00 BIS 15.00 UHR TEL. 0 6106 2 84 22 92 • FAX 0 6106 2 84 22 94 • WWW.JEANSPOWER.COM

INCH 27-28-29-30-31-32-33-34-35-36-38-40-42-44-46-48-50-52-54-56 BIS 70

INCH 27-28-29-30-31-32-33-34-35-36-38-40-42-44-46-48-50-52-54-56 BIS 70

S-M-L-XL-XXL-3XL-4XL-5XL-6XL-

Zum Einkauf bitte Anzeige mitbringen, Sie erhalten ein Präsent!

JEANS UND STREETWEAR FÜR DIE GANZE FAMILIE

S-M-L-XL-XXL-3XL-4XL-5XL-6XL-7XL-8XL-9XL-10XL-11XL-12XL

S-M-L-XL-XXL-3XL-4XL-5XL-6XL-

INCH 27-28-29-30-31-32-33-34-35-36-38-40-42-44-46-48-50-52-54-56 BIS 70

S-M-L-XL-XXL-3XL-4XL-5XL-6XL-7XL-8XL-9XL-10XL-11XL-12XL

Die Dreieich-Zeitung verlost:

INCH 27-28-29-30-31-32


1HX 1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWW $NWXDOLWlWHQ]HLWXQJIU1HX,VHQEXUJPLW%HULFKWHQXQG*HVFKLFKWHQUXQGXPGLH0DUNHQOHJHQGH+DUOH\'DYLGVRQGLH3URGXNWHXQG(YHQWVVRZLHGDV JUR‰H)LUPHQMXELOlXP -DKUH 'DV 1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWW LVW HLQH 6RQGHUYHU|IIHQWOLFKXQJ IU GLH 6WDGW 1HX,VHQEXUJ PLW IUHXQGOLFKHU 8QWHUVWW]XQJ GHU *QWKHU 0HGLHQ *PE+ (V HUVFKHLQW ]XU 6LW]YHUOHJXQJ YRQ +DUOH\'DYLGVRQ LP 8PIDQJ YRQ  6HLWHQ HLQVFKOLH‰OLFK HLQHU &KURQLN EHU  -DKUH )LUPHQJHVFKLFKWH 'UXFN '50 'UXFN]HQWUXP 5KHLQ 0DLQ *PE+ &R.* 5VVHOVKHLP ,GHH 5HGDNWLRQ 5HLQKDUGW XQG *HVWDOWXQJ .ODXV 5HLQKDUGW

1U 

$NWXHOO

,QIRUPDWLY

'LHVH $NWXDOLWlWHQ]HLWXQJ ZXUGH P|JOLFK GDQN GHU 8QWHUVWW]XQJ GHU +DUOH\'DYLGVRQ 'HXWVFKODQG *PE+ VRZLH GHP +DUOH\'DYLGVRQ 3UHVVH 6HUYLFH LQ .|OQ XQG GHU )RWRJUDILHQ 6DPUD %DEDOLMD PLW LKUHQ )RWRDXIQDKPHQ 6LH KDEHQ ]XVDPPHQ PLW GHU '% GHU )LUPD -HSSHVHQ XQG GHP 79  PLW GD]X EHLJHWUDJHQ GLHVH %HJU‰XQJV]HLWXQJ KHUVWHOOHQ ]X N|QQHQ N|QQHQ

'RQQHUVWDJGHQ)HEUXDU

(LQHGHUEHVWHQ0DUNHQGHU:HOW ]LHKWLQXQVHUH6WDGW

XQGIHLHUWDX‰HUGHP*HEXUWVWDJ

-DKUJDQJ

0DUNHQOHJHQGHQ YRQ.ODXV5HLQKDUGW 8QVHUH:HOWLVWYROOHU0DUNHQ6LH SUlJHQXQVHUHQ$OOWDJEHHLQIOXVVHQ XQVHU9HUKDOWHQXQGXQVHUH 0HLQXQJHQGHQQVFKOLH‰OLFKVRUJHQ VLHGDIUGDVVVLFK3URGXNWH XQWHUVFKHLGHQ VLHPDFKHQVLH DWWUDNWLY XQG SRVLWLRQLHUHQ VLH DP DWWUDNWLYXQGSRVLWLRQLHUHQVLHDP 0DUNW'RFK0DUNHQPVVHQGDVPLW LKUHU3RVLWLRQLHUXQJDEJHJHEHQH 9HUVSUHFKHQDXFKODQJIULVWLJ HLQKDOWHQ 'DV9HUWUDXHQLQVLHPXVVLPPHU ZLHGHUYRP3URGXNWXQGYRPJDQ]HQ 8QWHUQHKPHQEHVWlWLJWZHUGHQ± NXU] EHL0DUNHQJHKWHVXPZHLWPHKUDOV ÄQXU³XPHLQHQZRKONOLQJHQGHQ 1DPHQXQGHLQKEVFKHV)LUPHQORJR QlPOLFKXPNRQNUHWH/HLVWXQJHQGLH 7DJIU7DJYRQ3URGXNWHQXQGYRQ DOOHQ0HQVFKHQLQHLQHU)LUPD HUEUDFKWZHUGHQPVVHQ

(LQ:HUEHSODNDWYRQ+DUOH\'DYLGVRQFD-DKUHDOW$XIGHP6FKLOGVWHKWLP2ULJLQDOÄPLOHV SHUJDOORQ³ *UR‰H .LVWHQ YLHO 5HQQHUHL XQG GLH DOOJHJHQZlUWLJH )UDJH :R VROO GDV QRFKPDO KLQ" (LQ 8P]XJ EHGHXWHW QLFKW VHOWHQ MHGH 0HQJH 6WUHVV 6FK|Q ZHQQ PDQ ZLH LP )DOO GHU +DUOH\ 'DYLGVRQ *PE+ GHXWVFKH 7RFKWHU GHU +DUOH\'DYLGVRQ 0RWRU &RPSDQ\ 86$ IU VHOELJHQ EHORKQW ZLUG 'LH QHXH 'HXWVFKODQG=HQWUDOH GHV 8QWHU QHKPHQV LQ GHU .RQUDG$GHQDXHU 6WUD ‰H  DQ GHU (FNH %DKQKRIVWUD‰H

EHVWLFKW QLFKW QXU GXUFK PRGHUQH $UFKLWHNWXU XQG KRFKZHUWLJH WHFKQL VFKH $XVVWDWWXQJ VLH ELHWHW YRU DOOHP MHGH 0HQJH 3ODW] 'LH KRKHQ DXV VWDWWXQJVWHFKQLVFKHQ XQG UlXPOLFKHQ 4XDOLWlWVDQVSUFKH GLH )DQV GHU 0DUNH YRQ LKUHP +DUOH\'DYLGVRQ 9HUWUDJVSDUWQHU JHZRKQW VLQG JHOWHQ QXQ DXFK IU GDV QHXH GHXWVFKH +HDGTXDUWHU *XW  Pð VLQG HV GLH GHP +DUOH\ 7HDP DE MHW]W QRFK EHVVHUH

$UEHLWVEHGLQJXQJHQ HUP|JOLFKHQ 6R N|QQHQ LQ =XNXQIW 7UDLQLQJV 6FKX OXQJHQ XQG Ä7RZQ +DOO 0HHWLQJV³ ZLHGHU LQKRXVH VWDWWILQGHQ ± GLH JUR‰H &DIHWHULD HLJQHW VLFK EHVWHQV GD]X 'HU GDUDQ DQJHVFKORVVHQH /RXQJH%HUHLFK PLW ;/0RQLWRUHQ ELHWHW GHQ 0LWDU EHLWHUQ ]XGHP HLQH HIIHNWLYH 0|J OLFKNHLW QHXH .UDIW ]X WDQNHQ 'LH YHUVFKLHGHQHQ $EWHLOXQJHQ VHOEVW VLQG HOHJDQW LQQHUKDOE GHV *UR‰UDXPEURV

GXUFK FOHYHU JHVWDOWHWH 5HJDOV\VWHPH PLW HLJHQHU %HJUQXQJ YRQHLQDQGHU JHWUHQQW /LFKWGXUFKIOXWHWH $UEHLWVUlX PH GUIWHQ QLFKW QXU ]XP :RKOH GHU 0LWDUEHLWHU VRQGHUQ DXFK ]X MHQHP GHU GRUW YHUSIODQ]WHQ )ORUD VHLQ +DUOH\ 'DYLGVRQ GDUI DOVR UXKLJ HLQ ZHQLJ VWRO] DXI VHLQH QHXH 6FKDOW]HQWUDOH VHLQ XQG PDQ IUHXW VLFK VFKRQ PLW .XQGHQ XQG *HVFKlIWVSDUWQHUQ DXI $FWLRQ Ä0DGH LQ 1HX,VHQEXUJ³

+HU]OLFK:LOONRPPHQ+DUOH\'DYLGVRQ 1HX,VHQEXUJ ± DP  'H]HPEHU  EHJDQQ GLH +DUOH\'DYLGVRQ 'HXWVFKODQG *PE+ LKUHQ RIIL]LHOOHQ *HVFKlIWVEHWULHE LQ 1HX,VHQEXUJ 'DPLW ]HLJW GLH 6WDGW PDO ZLHGHU HLQH LKUHU VWDUNHQ 6HLWHQ GLH $Q]LHKXQJV NUDIW IU GLH $QVLHGHOXQJ YRQ HUIROJUHLFKHQ )LUPHQ DP 6WDQGRUW

:LH PDQ VLHKW KDW DXFK GLH 6WDGW EHUHLWV EHJRQQHQ VLFK DXI QHXH 'LHQVW IDKU]HXJH HLQ]XVWHOOHQ (UVWHU 6WDGWUDW 6WHIDQ 6FKPLWW XQG GHU 6WDGWYHURUGQH WHQYRUVWHKHU 5ROI .UXPELHJHO NRQQWHQ ]XPLQGHVW DQOlVVOLFK GHV )HJUR6HOJURV

&KDULW\ (YHQWV LP 1RYHPEHU  VFKRQ PDO 3UREHVLW]HQ 'DV +DUOH\ %UR OLHJW QLFKW LQ HLQHP GHU NODV VLVFKHQ *HZHUEHJHELHWH GHU 6WDGW HV LVW ]HQWUDO JHOHJHQ QXU HLQLJH +XQGHUW

DJLHUHQGHQ XQG EHNDQQWHQ )LUPHQ GLH VLFK LQ 1HX,VHQEXUJ DQJHVLHGHOW KD EHQ 'D]X ]lKOW XD *HQHUDO (OHFWULF /6* /XIWKDQVD 6HUYLFH *PE+ /XIW KDQVD $LU3OXV 6HUYLFHNDUWHQ *PE+ *DWH *RXUPHW *PE+ 'HXWVFKODQG %DKOVHQ 6QDFNV *PE+ 'X 3RQW GH 1HPRXUV 'HXWVFKODQG*PE+ $UDPDUN 36$ &UHGLW )LQDQFH 6RQ\ (QWHUWDLQ PHQW 'HXWVFKODQG *PE+ 3HSVL &ROD 3HXJHRW  XQG GLH )LUPD -HSSHVHQ :HOWPDUNWIKUHU )OXJQDYLJDWLRQVXQWHU ODJHQ

8QG MHW]W +DUOH\'DYLGVRQ 'HXWVFK ODQG *PE+ GLH 0DUNHQOHJHQGH DXV 0LOZDXNHH86$ 1HX,VHQEXUJ LVW VR PLW XP HLQ ZHLWHUHV 8QWHUQHKPHQ PLW LQWHUQDWLRQDOHU %HGHXWXQJ UHLFKHU JHZRUGHQ XQG KDW PLW LKUHQ 6WDQG RUWYRUWHLOHQ GHQ :HWWEHZHUE GHU 5H JLRQHQ IU VLFK HQWVFKHLGHQ N|QQHQ ³-HW]W ZQVFKHQ ZLU QDWUOLFK +DUOH\ 'DYLGVRQ JXWH *HVFKlIWH XQG GDVV GDV 0HWHU YRP %DKQKRI HQWIHUQW  LQ GHU 8QWHUQHKPHQ DP 6WDQGRUW 1HX,VHQ .RQUDG$GHQDXHU6WUD‰H  'LH EXUJ ZHLWHU ZlFKVW EOKW XQG JHGHLKW³ DQGHUHQ *HZHUEHJHELHWH YRQ 1HX VDJW %UJHUPHLVWHU +HUEHUW +XQNHO ,VHQEXUJ KDWWHQ LQ GHQ OHW]WHQ -DKUHQ HLQHQ UHJHQ =XVSUXFK YRQ LQWHUQDWLRQDO

+DUOH\'DYLGVRQLVWYRP UHQRPPLHUWHQ0DUNWIRUVFKXQJV XQWHUQHKPHQÄ,QWHUEUDQG³HUQHXWDOV HLQ]LJHUUHLQHU0RWRUUDGKHUVWHOOHU XQWHUGHQ7RSGHUZHUWYROOVWHQ 0DUNHQGHU:HOWJHOLVWHWZRUGHQ(V XQWHUVWUHLFKWZLHKRFKGDV9HUWUDXHQ LQ+DUOH\'DYLGVRQLVWXQGZLHYLHOH JXWH(UIDKUXQJHQ.RQVXPHQWHQ-DKU IU-DKUPLWGHU0DUNHJHVDPPHOW KDEHQ :HQQHLQVROFKHV8QWHUQHKPHQVLFK KLHUDP:LUWVFKDIWVVWDQGRUW1HX ,VHQEXUJQLHGHUOlVVWGDQQVROOWHPDQ GDUDXIDXFKHLQZHQLJVWRO]VHLQ,Q HLQHPLPPHUKlUWHUZHUGHQGHQ :HWWEHZHUE GHU 6WDQGRUWH XQWHU :HWWEHZHUEGHU6WDQGRUWHXQWHU HLQDQGHULVWGLHVHLQ(UIROJIUGLH Ä0DUNH1HX,VHQEXUJ³$OVR EHJU‰HQZLU+DUOH\'DYLGVRQLQ XQVHUHU6WDGWPLWHLQHU$XVJDEHGHV 1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWWXQGVLQJHQ

Ä.HHS\RXU 0RWRU UXQQLQJ«³


6HLWH

1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWW

$XVJDEH

Ä+HU]OLFK:LOONRPPHQLQXQVHUHP+DUOH\'DYLGVRQ 2IILFHLQ1HX,VHQEXUJ³'DV([NOXVLY,QWHUYLHZPLW'U&KULVWLDQ$UQH]HGHU

'HU*HVFKlIWVIKUHU 'U&KULVWLDQ$UQH]HGHU-DKUH 'LSO,QJ'UWHFKQ'LSORP :LUWVFKDIWVWHFKQLNHU 9HUKHLUDWHW]ZHL.LQGHU 6HLW-DKUHQLVWGHUJHEUWLJH gVWHUUHLFKHU*HVFKlIWVIKUHUGHU +DUOH\'DYLGVRQ*PE+*HUPDQ\

:LULQWHUYLHZHQGHQ*HVFKlIWVIKUHU LQVHLQHPQHXHQ%URLQGHU.RQUDG $GHQDXHU6WUD‰H(FNH%DKQKRIVWUD‰H 0DQFKHU,VHQEXUJHU NHQQWQRFKGDV *UXQGVWFNGHQQEHU-DKU]HKQWH KLQZHJZDUHV)LUPHQVLW]GHU 'HXWVFKHQ=QGZDUHQPRQRSRO JHVHOOVFKDIW'DQDFKHUZDUEGLH6ZLVV /LIHGDV*UXQGVWFNXQGHUULFKWHWHGDV %URPLW*ODVDUFKLWHNWXU +DUOH\'DYLGVRQKDWGLHVEHLEHKDOWHQ XQGGLH,QQHQDUFKLWHNWXURIIHQXQGPLW YLHO0DUNHQFKDUDNWHUDXVJHVWDOWHW6R ZLHHVVLFKHEHQIUHLQHGHUEHVWHQ 0DUNHQGHU:HOWJHK|UW +HUU'U$UQH]HGHU$OVVLHLP-DKU J GLH*HVFKlIWVIKUXQJYRQ +DUOH\'DYLGVRQ'HXWVFKODQG EHUQDKPHQZXUGHQ 0RWRUUlGHULKUHU0DUNHQHX ]XJHODVVHQZLHYLHOH0RWRUUlGHU KDEHQVLHLPOHW]WHQ-DKUYHUNDXIW" Ä,QZXUGHQLQ'HXWVFKODQG +DUOH\'DYLGVRQ0RWRUUlGHU QHX]XJHODVVHQ'DVHQWVSULFKWDNWXHOO HLQHP$QWHLOYRQ3UR]HQWDP GHXWVFKHQ0RWRUUDGPDUNW³ ,QHLQHPOHLFKWUFNOlXILJHQ0DUNW EHKDXSWHQ%0:0RWRUUlGHULQ 'HXWVFKODQGWURW](LQEX‰HQLKUH 6SLW]HQSRVLWLRQPLWEHU 0DUNWDQWHLO+DUOH\'DYLGVRQKlOW PLW0DUNWDQWHLOGHQGULWWHQ 3ODW]GLUHNWKLQWHUGHQ0RWRU UlGHUQYRQ+RQGD$XIGHQ )ROJHSOlW]HQVLQGPLW.DZDVDNL 6X]XNLXQG<DPDKDZLHGHU MDSDQLVFKH0RWRUUDGPDUNHQ)KOW VLFKGLH0DUNHQOHJHQGHYRQGHQ 0DUNHQ1HZFRPHUQDXV-DSDQLQ GLH=DQJHJHQRPPHQ"

Ä1HLQ5LFKWLJLVWGDVVZLULQ]ZLVFKHQ XQWHUGHQ7RSGHU+HUVWHOOHUDP GHXWVFKHQ0RWRUUDGPDUNWVLQGXQG XQVHUHQ0DUNWDQWHLOEHUGLH YHUJDQJHQHQ-DKUHKLQZHJVWHWLJ DXVEDXHQNRQQWHQ8QVHUH0RWRUUlGHU WUHWHQDEHUNDXPLQ.RQNXUUHQ]]X GHQ0DVFKLQHQXQVHUHU:HWWEHZHUEHU GDVLHHLQHYROONRPPHQDQGHUH 3KLORVRSKLHYHUN|USHUQ

:HUYRQHLQHU+DUOH\ :HU YRQ HLQHU +DUOH\'DYLGVRQ 'DYLGVRQ WUlXPWGHUZLUGVLFKGHQ7UDXP IUKHURGHUVSlWHUHUIOOHQ XQGVLFKQLFKWPLWHLQHP0RWRUUDG HLQHVDQGHUHQ+HUVWHOOHUV]XIULHGHQ JHEHQ'HU*UXQGLVWGDVVPDQPLW HLQHU+DUOH\PHKUDOVHLQ0RWRUUDG HUZLUEWQlPOLFKGLH(UIOOXQJHLQHV 7UDXPVGLH=XJHK|ULJNHLW]XHLQHU LQWHUQDWLRQDOHQÄ)DPLOLH³YRQ *OHLFKJHVLQQWHQVRZLHMHGH0HQJH 3DUW\IHHOLQJDXIGHQYLHOHQ+DUOH\ 9HUDQVWDOWXQJHQUXQGXPGHQ*OREXV /HW]WOLFKJHKWHVEHL+DUOH\'DYLGVRQ XPHLQ/HEHQVJHIKOXQGGLH 4XLQWHVVHQ]GLHVHV/HEHQVJHIKOV ELOGHQ)UHLKHLW,QGLYLGXDOLWlWXQG 1RQNRQIRUPLVPXV.HLQDQGHUHU 0RWRUUDGKHUVWHOOHUVWHKWVRVHKUIU GLHVH:HUWHZLHXQVHUH0DUNH³

IUVLHVSH]LHOOH$QJHERWHDXIJHOHJW KDEHQ8PGLH+HPPVFKZHOOH DE]XEDXHQGLHEHLPDQFKHQ.XQGHQ EHVWHKWGLH]ZDUHLQHQ)KUHUVFKHLQ EHVLW]HQDEHUEHGLQJWGXUFKGLH IDPLOLlUHRGHUEHUXIOLFKH6LWXDWLRQ YLHOH-DKUHRGHU-DKU]HKQWHQLFKW JHIDKUHQVLQGIKUHQZLUÄ%DFNWR %LNLQJ (UOHEQLVNXUVH³EHLXQVHUHQ GHXWVFKHQ9HUWUDJVKlQGOHUQGXUFK,Q GHQYLHU.XUVVWXQGHQZLUGGDV )DKUN|QQHQDXIQDJHOQHXHQ+DUOH\V DXIJHIULVFKW XQG GLH 7HLOQHKPHU HUODQ DXIJHIULVFKWXQGGLH7HLOQHKPHUHUODQ JHQLKUH6LFKHUKHLWXQGGHQDOWHQ6SD‰ DP0RWRUUDGIDKUHQ]XUFN $OOHQGLHVLFKQRFKPHKUhEXQJ ZQVFKHQEHYRUVLHZLHGHULQV+REE\ ]XUFNILQGHQELHWHQZLULQ=XVDP PHQDUEHLW PLWGHQ5RELQVRQ&OXEVLQ 0HFNOHQEXUJ9RUSRPPHUQXQGDXI 0DOORUFDGLH.XUVHXQVHUHU+DUOH\ 'DYLGVRQ$FDGHP\ RI 0RWRUF\FOLQJ

Ä6FKRQLP0RGHOOMDKUNDPHQ GLHHUVWHQ+DUOH\VPLW$%6DXIGHQ 0DUNWVLQG+DUOH\'DYLGVRQ 0RGHOOHVHULHQPl‰LJPLWGHP$%6 DXVJHUVWHW$OV0LWJOLHGGHVHXURSl LVFKHQ 9HUEDQGVGHU0RWRUUDGKHU VWHOOHU XQWHUVWW]W+DUOH\'DYLGVRQ GHVVHQSRVLWLYH+DOWXQJ]XIRUWVFKULWW OLFKHQ %UHPVV\VWHPHQ 2E$%6DEHUGLH0HLQXQJPDQFKHU 0HQVFKHQGDVV0RWRUUDGIDKUHQ JHIlKUOLFK VHL lQGHUQ NDQQ YHUP|JHQ JHIlKUOLFKVHLlQGHUQNDQQYHUP|JHQ ZLUQLFKW]XVDJHQ:LUJHKHQGDYRQ DXVGDVVYLHOH0RWRUUDGIDKUHUGDV $%6DOVHLQ3OXVDQ6LFKHUKHLWDXI ]ZHL5lGHUQHPSILQGHQ:LUJODXEHQ DEHUDXFKGDVV1LFKW0RWRUUDGIDKUHU GLHJUXQGVlW]OLFKHLQHYRUJHIDVVWH QHJDWLYH0HLQXQJ]XGLHVHP+REE\ KDEHQGXUFKGDV9RUKDQGHQVHLQHLQHV $%6HKHUQLFKWYRQLKUHU0HLQXQJ DEUFNHQZHUGHQ9RUXUWHLOHQLVWHEHQ

=XGHPHQWVFKHLGHQVLFKLPPHU PHKU)UDXHQ]XP.DXIHLQHU +DUOH\ 8QVHUH.XQGHQYHUHLQLJXQJ/DGLHVRI +DUOH\XQGGLYHUVH9HUDQVWDOWXQJHQ EHL9HUWUDJVKlQGOHUQGLHVSH]LHOODXI ZHLEOLFKH)DQVDXVJHOHJWVLQGVWW]HQ GLHVHQ7UHQG'RFKDXFKEHLGHQ 0LWWYLHU]LJHUQVRZLHEHLlOWHUHQ 0RWRUUDGLQWHUHVVHQWHQVHKHQZLUQRFK ZHLWHUHV3RWHQ]LDOZHVKDOEZLUDXFK

:LUYHUGDQNHQHVDEHUJOHLFKHUPD‰HQ DXFK XQVHUHQ 0LWDUEHLWHUQ KLHU YRU 2UW DXFKXQVHUHQ0LWDUEHLWHUQKLHUYRU2UW LQXQVHUHQZHOWZHLWHQ)LUPHQ]HQWUDOHQ XQGEHLGHQ9HUWUDJVKlQGOHUQGLH7DJ IU7DJPLW/HLGHQVFKDIWIU+DUOH\ 'DYLGVRQWlWLJVLQG:LUYHUGDQNHQ HVXQVHUHQ.XQGHQGLH]XGHQ OR\DOVWHQLQGHU%UDQFKH]lKOHQ 6LHKDEHQXQVHUHU0DUNHVHOEVWLQ VFKZHUHQ=HLWHQZLHGHQHUQGLH 7UHXHJHKDOWHQXQGQLFKWZHQLJHYRQ LKQHQWUDJHQGDV+DUOH\'DYLGVRQ /RJRDOV7DWWRR DXIGHU+DXW*LEWHV HLQHQEHVVHUHQ%HZHLVIU=XQHLJXQJ XQG7UHXH³" -HW]WVLQGVLHLQ1HX,VHQEXUJ DQJHNRPPHQLQHLQHU6WDGWGLHIU LKUH YHUNHKUVJQVWLJH /DJH EHNDQQW LKUHYHUNHKUVJQVWLJH/DJHEHNDQQW XQGDXFKJHVFKlW]WLVW6RVWDUWHWHQ LQGLHVHP-DKU]%YRP%DKQKRI 1HX,VHQEXUJPLWGHP$XWRUHLVH]XJ FD0RWRUDGIDKUHUDEHUQXU 3.: V:DVHUKRIIHQ6LHVLFK YRPQHXHQ6WDQGRUWXQGQDWUOLFK DXFKYRQVHLQHQ(LQZRKQHUQ"

'HU]XYHUWHLOHQGH.XFKHQLVW NOHLQHUJHZRUGHQ+HXW]XWDJHVLQG MXQJH=LHOJUXSSHQQLFKWPHKU XQEHGLQJW0RWRUUDGDIILQ:RVHKHQ 6LHLQ=XNXQIWLQ'HXWVFKODQGXQG gVWHUUHLFKLKUH$EVDW]SRWHQ]LDOH" Ä,P$XJHQEOLFNLVWGHUGXUFKVFKQLWW OLFKH +DUOH\'DYLGVRQ)DKUHU0LWWH 9LHU]LJ0LW0DVFKLQHQZLHXQVHUHU )RUW\(LJKW XQGXQVHUHU6HYHQW\7ZR VSUHFKHQZLUDEHU]XQHKPHQGDXFK MQJHUH)DKUHUDQ

'DV,PDJHPXVVGDXHUKDIWJHWUDJHQ VHLQYRQIDNWLVFKHQ/HLVWXQJHQGHU 0DUNHGHU3URGXNWHXQGDOOHU 0HQVFKHQGLHVLHYHUWUHWHQ'DVV +DUOH\'DYLGVRQKHXWHVRKRKH %HNDQQWKHLWV XQG6\PSDWKLHZHUWH JHQLH‰WYHUGDQNHQZLUDOVRXQVHUHQ 0RWRUUlGHUQGLH± GDELQLFKPLU JDQ]VLFKHU± VFKRQODQJH]XGHQ EHVWHQGHU:HOWJHK|UHQ

DQ+LHUIULVFKHQ)KUHUVFKHLQEHVLW]HU LQ=ZHL RGHU'UHLWDJHVNXUVHQDXI HEHQIDOOVQDJHOQHXHQ+DUOH\VLKUH )lKLJNHLWHQZLHGHUDXIXQGKLHUNDQQ PDQVRJDULQ,QWHQVLYNXUVHQGHQ 0RWRUUDGIKUHUVFKHLQHUZHUEHQ³

VFKZHUEHL]XNRPPHQ± VHOEVWZHQQ $XWRVXQG0RWRUUlGHULPPHUVLFKHUHU ZHUGHQ

+DUOH\'DYLGVRQKDWLQVHLQHU J Ä S DQG ODQJHQ*HVFKLFKWHYLHOHÄXSV GRZQV³HUOHEW+HXWHEHVLW]WGLH $EPVVHQ0RWRUUlGHUPLW 0DUNHKRKH%HNDQQWKHLWV XQG PHKUDOVFPñHLQ$%6DQ%RUG 6\PSDWKLHZHUWHGLHMDEHNDQQWOLFK KDEHQ1DFKHLQHU8QWHUVXFKXQJGHV GLH%DVLVIUHLQH.DXIEHUHLWVFKDIW $'$&KlWWHQDOOHU8QIlOOH EHL.XQGHQLVW:LHZLFKWLJLVWLP YHUPLHGHQZHUGHQN|QQHQZHQQGLH 0DUNWIU0RWRUUlGHUGDV %LNHVPLW$%6DXVJHUVWHWJHZHVHQ 0DUNHQLPDJHIUGHQ9HUNDXI" ZlUHQ=XPLQGHVWDEHUKlWWHHVGLH Ä,PDJHLVWZLFKWLJ'RFKIUGDV )ROJHQGHV&UDVKVJHPLOGHUW:LUG ,PDJH± GDV%LOGGDVGLH0HQVFKHQ PDQPLWGHP$%6IU0RWRUUlGHU YRQHLQHU0DUNHKDEHQ± UHLFKWHV GLH0HLQXQJGDVV0RWRUUDGIDKUHQ QLFKWHLQHODQJH7UDGLWLRQXQGHLQ JHIlKUOLFKLVWlQGHUQN|QQHQ" KEVFKHV/RJR]XKDEHQ

Ä+LHULQ1HX,VHQEXUJKDEHQZLU LGHDOH9RUDXVVHW]XQJHQ:LUVSXFNHQ MHW]WLQGLH+lQGHXQGJHEHQ*DV 8QVHUQHXHV*HElXGHELHWHWXQV PRGHUQVWHQ%URNRPIRUWXQGGHU 6WDQGRUWLVWGXUFKGLHYHUNHKUVJQVWLJH /DJHLQXQPLWWHOEDUHU1lKH]X)UDQN IXUW XQG]XP)OXJKDIHQIUXQVVHKU DWWUDNWLY:DVDEHUQRFKYLHOZLFKWLJHU LVW

:LUVLQGYRQGHQ1HX ,VHQEXUJHUQ PLWRIIHQHQ$UPHQ HPSIDQJHQZRUGHQ :LUIUHXHQXQVVHKUGDUEHUXQG GDQNHQKHU]OLFK9LHOOHLFKWJHOLQJWHV XQVMDGXUFKGLH3UlVHQ]XQVHUHU0DUNH LP6WDGWELOGQRFKPHKU0lQQHUXQG )UDXHQGLHVHU6WDGWYRQ+DUOH\ 'DYLGVRQ]XEHU]HXJHQ³


1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWW

6HLWH

$OOHVEHJDQQLQGLHVHU%UHWWHUEXGH« :LU VFKUHLEHQ GDV -DKU  'HU MlKULJH :LOOLDP Ä%LOO³ +DUOH\ XQG GHU MlKULJH $UWKXU 'DYLGVRQ VWHOOWHQ LQ HLQHP +LQWHUKRI GHU DPHUL NDQLVFKHQ 6WDGW 0LOZDXNHH LP 6WDDW :LVFRQVLQ LKU HUVWHV 0RWRUUDG IHUWLJ $UWKXU LVW 0RGHOOVFKUHLQHU %LOO WHFKQLVFKHU =HLFKQHU ± EHLGH VLQG SDVVLR QLHUWH 7IWOHU IDV]LQLHUW YRQ GHQ 0|JOLFKNHLWHQ GHU DXINRPPHQGHQ 0RWRULVLHUXQJ

$XVJDEH

.XU] YRU GHP %HJLQQ GHU 5RDULQJ 7ZHQWLHV PVVHQ GLH 3URGXNWLRQV VWlWWHQ HUZHLWHUW ZHUGHQ GHQQ GLH &RPSDQ\ LVW HQGJOWLJ GLH 1XPPHU  XQWHU GHQ 86+HUVWHOOHUQ 'LHVHV =LHO LVW  HUUHLFKW 0LW  YHUNDXI WHQ 0RWRUUlGHUQ XQG PHKU DOV  0LWDUEHLWHUQ JLOW +DUOH\'DYLGVRQ QXQ VRJDU DOV JU|‰WHU 0RWRUUDGKHUVWHOOHU GHU :HOW

'LH%LNHVZHUGHQYRQPHKUDOV +lQGOHUQLQ /lQGHUQDQJHERWHQ

'LH&KURQLN 

6FKRQ ]X %HJLQQ GHV QHXHQ -DKU]HKQWV VWU]W GHU ZDFKVHQGH :RKOVWDQG GHU %HY|ONHUXQJ GLH JHVDPWH 0RWRUUDG EUDQFKH LQ GLH .ULVH %HLQDKH MHGHU $PHULNDQHU NDQQ VLFK LQ]ZLVFKHQ HLQ $XWR OHLVWHQ RGHU VSDUW ]XPLQGHVW GDUDXI 6R EULFKW XQWHU GHQ 0RWRUUDG KHUVWHOOHUQ HLQ HUELWWHUWHU 9HUGUlQJ XQJVZHWWEHZHUE DXV GHQ +DUOH\ 'DYLGVRQ QXU NQDSS EHUVWHKW

=XVDPPHQ PLW :DOWHU 'DYLGVRQ (L VHQEDKQ0DVFKLQLVW YRQ %HUXI ZLUG DXV GHQ DPELWLRQLHUWHQ %DVWHOHLHQ GLH HUQVWKDIWH .RQVWUXNWLRQ HLQHV VHULHQ WDXJOLFKHQ 0RWRUUDGV 0RWRUUDGV 'LH GUHL DUEHLWHQ DXI GHP *UXQGVWFN GHV 'DYLGVRQ (OWHUQKDXVHV LQ HLQHU NOHLQHQ  Pð %UHWWHUEXGH DXI GHUHQ 7U VLH Ä+DUOH\ 'DYLGVRQ 0RWRU &R³ JHSLQVHOW KDEHQ

'LHÄ3URGXNWLRQ³OlXIWQDFK )HLHUDEHQG XQGDP:RFKHQHQGH 9RQ %HJLQQ DQ ZDUWHW GLH +DUOH\ 'DYLGVRQ PLW HLQHU DX‰HURUGHQWOLFK KRKHQ =XYHUOlVVLJNHLW DXI ± EHUDXV ZLFKWLJ LQ HLQHP /DQG LQ GHP XQHQG OLFK ODQJH 'LVWDQ]HQ DXI HLQVDPHQ XQG VFKOHFKWHQ 6WUD‰HQ ]X EHUEUFNHQ L G (QWVSUHFKHQG ( W K G JUR‰ ‰ LVW L W GLH GL 1DFK 1 K VLQG

IUDJH LQ MHQHQ HUVWHQ 7DJHQ GHU 0RWRU LVLHUXQJ 0LWKLQ PVVHQ GLH GUHL H[SDQ GLHUHQ 6LH KROHQ DXFK QRFK GHQ GULWWHQ 'DYLGVRQ%UXGHU GHQ :HUN]HXJPD FKHU :LOOLDP LQV 8QWHUQHKPHQ %HL 0RWRUUDGUHQQHQ JHZLQQHQ GLH -XQJV YRQ QXQ DQ ZLFKWLJH 7URSKlHQ :DOWHU 'DYLGVRQ VWDUWHW  DXI VHLQHP (LQ ]\OLQGHU LP /DQJVWUHFNHQUHQQHQ LQ 1 <RUN 1HZ < N (U ( HUULQJW L W WURW] W W VFKZLHULJHU K L L 6WUHFNHQ EHLP +|FKVW WHPSR YRQ ELV  NPK PLW HLQHU QRFK QLH HU UHLFKWHQ :HUWXQJ VRX YHUlQ GHQ 6LHJ (LQH :RFKH VSlWHU KDW HU GHQ (FRQRP\ 5XQ PLW HLQHP GXUFKVFKQLWWOLFK 9HUEUDXFK YRQ QXU  /LWHU DXI  NP DXFK JHZRQQHQ +DUOH\'D YLGVRQ LVW QXQ LQ DOOHU 0XQGH XQG DXFK GLH

YO$UWKXU:DOWHU:LOOLDP$'DYLGVRQ:LOOOLDP 6+DUOH\

3ROL]HL ZLUG DXI GLH 0DUNH DXIPHUN VDP  OLHIHUW GLH 0RWRU &RPSDQ\ GDV HUVWH 3ROLFH %LNH DQ GDV 'HWURLW 0LFKLJDQ 3ROLFH 'HSDUWPHQW DXV 'DV ZDU GHU %HJLQQ HLQHU ELV KHXWH DQGDXHUQGHQ *HVFKlIWVEH]LHKXQJ ,P -DKU  IHUWLJHQ  $QJHVWHOOWH LQ GHU HUQHXW YHUJU|‰HUWHQ )DEULN  0RWRU UlGHU +DUOH\'DYLG UlGHU +DUOH\ 'DYLG VRQ ELHWHW HUVWPDOV ZHUNVVHLWLJ (UVDW] WHLOH DQ NHLQHVZHJV VHOEVWYHUVWlQGOLFK LQ LQ GLHVHU =HLW 'LH -DKUH  XQG  ZHUGHQ ]X 0HLOHQ VWHLQHQ LQ GHU *H VFKLFKWH 0DQ H[SRU WLHUW QXQ DXFK QDFK -DSDQ XQG QDFK (X URSD ,Q *UR‰EULWDQ QLHQ ZLUG GLH HUVWH HXURSlLVFKH 1LHGHU ODVVXQJ HU|IIQHW

'DV0RGHOOijYHUOlVVWGLHHUQHXW |‰ W ) E LN L G L L K YHUJU|‰HUWH)DEULNLQGHULQ]ZLVFKHQ $QJHVWHOOWHDUEHLWHQGLHLQGLHVHP -DKU0RWRUUlGHUIHUWLJVWHOOHQ

'LH*HVFKLFKWHYRQ+DUOH\ 'LH *HVFKLFKWH YRQ +DUOH\'DYLGVRQ 'DYLGVRQ  'HU:HUN]HXJPDFKHU:LOOLDP NXU]XQGNQDSS 'DYLGVRQVFKOLH‰WVLFKDQ$P ,Q0LOZDXNHHYROOHQGHQGHU ZLUGGLHÄ+DUOH\'DYLGVRQ0RWRU WHFKQLVFKH=HLFKQHU%LOO+DUOH\VRZLH &RPSDQ\,QF³JHJUQGHW GLH%UGHU$UWKXUXQG:DOWHU'DYLG -DKUHVSURGXNWLRQ0RWRUUlGHU VRQLKUHUVWHVIDKUWFKWLJHV0RWRU UDGHLQHQ(LQ]\OLQGHUPLW5LHPHQ  :DOWHU'DYLGVRQJHZLQQWDXI DQWULHE HLQHU+DUOH\'DYLGVRQGDV/DQJVWUHFN HQUHQQHQ YRQ1HZ<RUN± HLQ%HZHLV IUGLHKRKH/HLVWXQJVIlKLJNHLWXQG 'LH+DUOH\'DYLGVRQZLUG NRQVWUXNWLYV\VWHPDWLVFKYHUEHVVHUW =XYHUOlVVLJNHLWGHU0DVFKLQH 1DFKXQGQDFKJHEHQGLH%DVWOHULKUH DOWHQ%HUXIHDXIXQG%LOO+DUOH\  'HUHUVWH97ZLQ ± NRQVWUXLHUW EHJLQQWHLQ,QJHQLHXUVWXGLXP YRQ:LOOLDP+DUOH\± LVWVHULHQUHLI

 :DOWHU'DYLGVRQPLW HLQHU+DUOH\'DYLGVRQ

 -HGHVGULWWH0RWRUUDGYHUOlVVW GDV:HUNDOV0LOLWlUPDVFKLQH



(LQHQHXH)DEULNHQWVWHKW0LW YHUNDXIWHQ0RWRUUlGHUQXQG  'LH0RWRU&RPSDQ\YHUNQGHW EHU0LWDUEHLWHUQLVW+DUOH\ GDVVHLQHVLKUHUHLQ]\OLQGULJHQ (UVW 'DYLGVRQJU|‰WHU0RWRUUDGKHUVWHOOHU OLQJVZHUNHEHLIQI%HVLW]HUQLQVJ GHU:HOW'LH)LUPDH[SRUWLHUWLQ SUREOHPORVH0HLOHQ]XUFN /lQGHUXQGÄ7KH(QWKXVLDVW³HUUHLFKW JHOHJWKDWXQGGHU0RWRULPPHUQRFK HLQH$XIODJHYRQ([HPSODUHQ LQGHQHUVWHQ/DJHUQOlXIW +DUOH\'DYLGVRQLQYHVWLHUWPDVVLYLQ 'DV8QWHUQHKPHQVWHLJWZHUNVVHLWLJLQ GHQ5HQQVSRUW GHQ0RWRUVSRUWHLQ

 'LHHUVWH$XVJDEHYRQÄ7KH (QWKXVLDVW³GHUHUVWHQ0RWRUUDG :HUNVSXEOLNDWLRQGHU:HOWHUVFKHLQW

:LOOLDP2WWDZD\ DXI:-6SRUW7ZLQ

+DUOH\'DYLGVRQ *HVSDQQ

(QGH GHU HU -DKUH EHXWHOW GLH :HOWZLUWVFKDIWVNULVH DOOH ,QGXVWULH QDWLRQHQ 2EZRKO IDVW HLQ 'ULWWHO GHU DPHULNDQLVFKHQ :HUNWlWLJHQ RKQH -RE VLQG JHOLQJW HV +DUOH\'DYLGVRQ ]X EHUOHEHQ GXUFK 9HUNU]XQJ GHU :RFKHQDUEHLWV]HLW (LQ VWUHQJHU 6SDU NXUV HLQH VWUDIIH +lQGOHUSROLWLN XQG HLQ NRQVHTXHQWHV 0DQDJHPHQW VLFKHUQ :lKUHQG LP IHUQHQ (XURSD GHU (UVWH GHU &RPSDQ\ QRFK ILQDQ]LHOOH 8QDE :HOWNULHJ DXVEULFKW ELHWHW +DUOH\ KlQJLJNHLW XQG /LTXLGLWlW 'DYLGVRQ  HUVWPDOV 0RWRUUlGHU PLW %HLZDJHQ DQ XQG RIIHULHUW HLQ QHXHV =ZHLJDQJJHWULHEH ,Q 0LOZDXNHH KDWWH PDQ EHUHLWV EHLP .ULHJVDXVEUXFK HUNDQQW GDVV HLQH PRGHUQH .ULHJVIK UXQJ QDFK PRWRUL VLHUWHQ =ZHLUlGHUQ O W YHUODJHUW O W YHUODQJW VLFK GHU 6FKZHU SXQNW GHU 3URGXN WLRQ EDOG HLQGHXWLJ DXI 0RWRUUlGHU IU GLH $UP\ :HQQ DXFK GLH 86$ QXU HLQ -DKU ODQJ DP .ULHJ EHWHLOLJW VLQG YHUOlVVW  MHGHV GULWWH 0RWRUELNH GDV +DUOH\  'DYLGVRQ :HUN DOV 0LOLWlUPD VFKLQH  LVW HV VRJDU MHGHV ]ZHLWH

 'HUZDFKVHQGH:RKOVWDQGGHU %HY|ONHUXQJVWU]WGLH0RWRUUDGEUDQ FKH LQGLH.ULVH± GDV=ZHLUDGLVWDOV 1XW]IDKU]HXJQLFKWPHKUJHIUDJW'HQ

9HUGUlQJXQJVZHWWEHZHUEXQWHUGHQ +HUVWHOOHUQ EHUVWHKW +DUOH\'DYLGVRQ +HUVWHOOHUQEHUVWHKW+DUOH\'DYLGVRQ QLFKW]XOHW]WGDQNGHVQHXHQ .XELN]HQWLPHWHUJUR‰HQ0RGHOOVij

 'LH:HOWZLUWVFKDIWVNULVH PHLVWHUWGLH0RWRU&RPSDQ\PLW HLQHPVWUHQJHQ6SDUNXUV'DV0RWRU UDGZLUGDOV/X[XV XQG)UHL]HLWJHUlW YHUPDUNWHW

'HQ)ODWKHDG JLEWHVQXQDXFK DOV%LJ7ZLQPLW]DKOUHLFKHQ9HUEHV VHUXQJHQ ZLH/HXFKWDQ]HLJHQ YRPNOHLQHQ7ZLQ DQJHWULHEHQ HUZHLVWVLFKGDV6HUYL &DUDOV(UIROJ

&RSV DXI+DUOH\ 'DYLGVRQ3ROLFH %LNHV

-RH3HWUDOL DXI 5HQQPDVFKLQH

 'DV6HUYL&DU HUIROJUHLFKHV /LHIHUIDKU]HXJ


6HLWH

1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWW

$XVJDEH,

9RP1XW] XQG0LOLWlUIDKU]HXJ KLQ]XP)UHL]HLWPRELO $QVSUXFKVYROOH)DUEJHEXQJLP$UW'HFR6WLO

GHU 0DUNH DQ XPJHGUHKWH 3IDQQHQ HULQQHUQ 0LW GHP NOHLQHQ 0RGHO Ä6³ VWHLJW +DUOH\'DYLGVRQ ]XGHP LQ GHQ 0DUNW GHU /HLFKWPRWRUUlGHU HLQ $EHU ZHGHU GHU QHXH 9 QRFK GDV .OHLQ PRWRUUDG RGHU GLH (LQIKUXQJ GHU K\GUDXOLVFKHQ 7HOHVNRSJDEHO LP -DKU ¶ lQGHUQ HWZDV GDUDQ GDVV VFKZHUH =HLWHQ IU GLH &RPSDQ\ DQEUHFKHQ

'LH&KURQLN

(UUHLFKW GLH -DKUHVSURGXNWLRQ  QRFK  0DVFKLQHQ VR VLQNW VLH LQ GHQ HU -DKUHQ ]HLWZHLVH XQWHU  (LQKHLWHQ



(LQH DQVSUXFKVYROOH )DUEJHEXQJ LP $UW'HFR6WLO XQG OLHEHYROO JHVWDOWHWH 'HWDLOV OlXWHQ  GLH bUD GHU KHXW ]XWDJH EHL +DUOH\'DYLGVRQ VR VHOEVW YHUVWlQGOLFKHQ LPPHU QRFK VHKU DXI ZlQGLJHQ 2EHUIOlFKHQEHKDQGOXQJ HLQ ,P -DKU  SUlVHQWLHUW PDQ HLQHQ VHLWHQJHVWHXHUWHQ 97ZLQ PLW  36 /HLVWXQJ XQG  FPñ +XEUDXP HLQHP ELV GDKLQ EHL 0RWRUUlGHUQ QLFKW GD JHZHVHQH *U|‰H 'D GLH )RUP GHU =\OLQGHUN|SIH GHV 0RWRUV DQ GLH .Q|FKHO HLQHU )DXVW HULQQHUW WDXIHQ GLH )DQV LKQ Ä.QXFNOHKHDG³ 'RFK GLH

3URGXNWLRQ GHU .QXFNOHKHDG NRPPW JDU QLFKW HUVW DXI 7RXUHQ GHQQ GLH 86$ WUHWHQ  LQ GHQ .ULHJ HLQ XQG GDV :HUN SURGX]LHUW ZlKUHQG GHU NRPPHQGHQ -DKUH DQVWHOOH GHU =LYLO PRGHOOH HWZD  0LOLWlUPDVFKLQ QHQ 'LH +DUOH\'DYLGVRQ 6HUYLFH 6FKRRO ZLUG ZLHGHU ]XP 7UDLQLQJ GHU 0LOLWlU0RWRUUDGPHFKDQLNHU (UVW LP 1RYHPEHU  GD EHJLQQW +DUOH\ 'DYLGVRQ ZLHGHU PLW GHU 3URGXNWLRQ

YRQ ]LYLOHQ 0RWRUUlGHUQ (LQ -DKU VSlWHU VWHOOW PDQ PLW GHU Ä:5³ HLQHQ QHXHQ 5DFHU YRU GHU VLFK DOV VHKU HUIROJUHLFK HUZHLVHQ VROO ,P 0RGHOO MDKU  ZHUGHQ GLH %LJ7ZLQ7\SHQ PLW HLQHP QHXHQ JUR‰HQ RKY7ULHE ZHUN PLW /HLFKWPHWDOON|SIHQ GHP lX‰HUVW SUDNWLVFKHQ XQG K\GUDXOLVFKHQ 9HQWLOVSLHODXVJOHLFK DXVJHUVWHW GDV GHQ 6SLW]QDPHQ Ä3DQKHDG³ HUKlOW :HLO GLH =\OLQGHUNRSIGHFNHO GLH )DQV

3URGXNWLRQVFKHIWULWW%LOO2WWDZD\ DQ

2EHUIOlFKHQEHKDQGOXQJEHJLQQWLP $UW'HFR6WLO

'HQQRFK DUEHLWHW GDV 8QWHUQHKPHQ HPVLJ DQ GHU :HLWHUHQWZLFNOXQJ VHLQHU 0RWRUUlGHU 6R SUlVHQWLHUW PDQ  GLH VSRUWOLFKH 0RGHOOUHLKH Ä.³ PLW VHLWOLFKHQ 9HQWLOHQ XQG HLQHP JHPHLQ VDPHQ *HKlXVH IU 0RWRU XQG *HWULHEH (LQ -DKU VSlWHU YHUEOHLEW +DUOH\'DYLGVRQ DOV OHW]WH DPHULND QLVFKH 0RWRUUDGPDUNH QDFKGHP ,QGLDQ GLH 3IRUWHQ VFKOLH‰HQ PXVV (V LVW GDV -DKU LQ GHP GLH 0RWRU &RPSDQ\ LKUHQ IQI]LJVWHQ *HEXUWVWDJ IHLHUW

'LH'XR*OLGH)HGHUEHLQH7HOHJDEHO XQGJHIHGHUWH6DWWHOVWW]H 1DFKGHP LP -DKU  DXFK GLH ELV GDKLQ PLW XQJHIHGHUWHP +LQWHUUDG JHOLHIHUWH Ä+\GUD *OLGH³ HLQH K\GUDXOLVFK JHGlPSIWH +LQWHUUDG )HGHUXQJ HUKlOW XQG IRUWDQ 'XR *OLGH KHL‰W YHUIJW +DUOH\'DYLGVRQ ZLHGHU

'HU:DQGHOQLPPWVHLQHQ/DXI«

'LHbUDGHUDXIZHQGLJHQ

0LW -RH /HRQDUG HUVWUDKOW  HLQ QHXHU 6WHUQ DP 5HQQIDKUHUKLPPHO ,Q GHQ IROJHQGHQ DFKW -DKUHQ GRPLQLHUW +DUOH\'DYLGVRQ GLH Ä$0$ *UDQG 1DWLRQDO &KDPSLRQVKLSV³ XQG  VWDUWHW HLQH lKQOLFKH 6LHJHVVHULH LQ GHQ 'D\WRQD  5HQQHQ 6LH KlOW YROOH VLHEHQ -DKUH DQ

 'HU6WDQGRUWÄ&DSLWRO 'ULYH³ HQWVWHKW

6HLQH1DFKIROJHDOV9HUWULHEVFKHIWULWW  'LH86$WUHWHQLQGHQ=ZHLWHQ VHLQ1HIIH:DOWHU'DYLGVRQMXQDQ :HOWNULHJHLQ'DV:HUNSURGX]LHUW 'LH6SlWIROJHQGHV.ULHJHV]XVDP  (LQQHXHVRKY7ULHEZHUN ZlKUHQGGHU.ULHJVMDKUHDQVWHOOHGHU PHQ JHEURFKHQH([SRUWPlUNWHXQGGLH  $EMHW]WIHUWLJWGLH)LUPDELV HUVHW]WGHQ.QXFNOHKHDG 0RWRU(V =LYLOPRGHOOHIDVW0LOLWlUPD HUKlOWEDOGGHQ6SLW]QDPHQÄ3DQKHDG³ VWDUNH.RQNXUUHQ]DXVOlQGLVFKHU DXIZHLWHUHVQXUQRFK90RGHOOH VFKLQHQ 3URGXNWHPDFKHQ+DUOH\'DYLGVRQ ZHLOGLH=\OLQGHUNRSIGHFNHODQ GDVhEHUOHEHQVFKZHU XPJHGUHKWH3IDQQHQHULQQHUQ  (VHUVFKHLQWHLQZHLWHUHUQHXHU  :DOWHU'DYLGVRQVWLUEW6HLQ 0RWRUGHQPDQZHJHQVHLQHU  'HU+HUVWHOOHUÄ,QGLDQ³ 1DFKIROJHULVW:LOOLDP'DYLGVRQMXQ (LQHK\GUDXOLVFKH7HOHJDEHO =\OLQGHUN|SIHÄ.QXFNOHKHDG³QHQQW VFKOLH‰WGLH7RUH+DUOH\'DYLGVRQ HUVHW]WEHLGHQ3DQKHDG 7\SHQGLH (UOHLVWHW36XQGEHVFKOHXQLJWDXI YHUEOHLEWDOVOHW]WHUDPHULNDQLVFKHU  :LOOLDPÄ%LOO³+DUOH\GHU 6SULQJHUJDEHO'LH0DVFKLQHHUKlOW EHPHUNHQVZHUWH 0RWRUUDGSURGX]HQW(VLVWDXFKGDV GHQ1DPHQÄ+\GUD*OLGH³ JHLVWLJHÄ9DWHU³GHUHUVWHQ+DUOH\ NPK -DKULQGHPGLH0RWRU&RPSDQ\LKUHQ 'DYLGVRQHUOHLGHWHLQHQW|GOLFKHQ IQI]LJVWHQ*HEXUWVWDJIHLHUW  :LOOLDP'DYLGVRQVWLUEWQDFK +HU]DQIDOO=XQlFKVWZLUG%LOO  $UWKXU'DYLGVRQNRPPWEHL NXU]HU.UDQNKHLW6HLQH1DFKIROJHDOV 2WWDZD\ VHLQ1DFKIROJHUVSlWHUVHLQ HLQHP$XWRXQIDOOXPV/HEHQ 6RKQ:LOOLDP-+DUOH\

EHU lX‰HUVW NRQNXUUHQ]IlKLJH 0RGHO OH +\GUDXOLVFK XQWHUVWW]W VLQG QLFKW QXU GLH )HGHUHOHPHQWH VRQGHUQ DXFK GLH QHXH +LQWHUUDGEUHPVH +RIIQXQJV IURK VWDUWHW GDV 8QWHUQHKPHQ LQ GLH HU -DKUH

 'LHHUVWHÄ6SRUWVWHU  'LH HUVWH Ä6SRUWVWHU ;/ ;/³ HUVFKHLQW± PLWPRGHUQHP)DKUZHUN 7HOHJDEHOXQG)HGHUEHLQHQVRZLH HLQHP.XELN]HQWLPHWHUJUR‰HQ RKY0RWRUGHU36OHLVWHW  'LHELVGDKLQPLWXQJHIHGHU WHP +LQWHUUDGJHOLHIHUWH+\GUD*OLGH HUKlOWHLQHK\GUDXOLVFKJHGlPSIWH +LQWHUUDG)HGHUXQJXQGKHL‰WIRUWDQ Ä'XR*OLGH³

+DUOH\'DYLGVRQHUZLUEW IQI]LJ3UR]HQWGHU$QWHLOHGHV LWDOLHQLVFKHQ0RWRUUDGXQWHUQHKPHQV $HUPDFFKL

+DUOH\'DYLGVRQ VWHOOWIUGDV0LOLWlU0RWRU UlGHUKHUGLH:/&:/& ZLUG]XPPHLVWJHEDXWHQ 0RWRUDGW\S

)UDXHQDP/HQNHU YRQ$QIDQJDQGDEHL

*HVFKLQGLJNHLWVZHOW UHNRUG IU0RWRUUlGHU -RH3HWUDOL NPK DXI.QRFNOHKHDG OLHJHQG

&RSV PLW+DUOH\ 'DYLGVRQLQGHU3DXVH 3DDUDXI3DQKHDG +\GUD*OLGH


1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWW

6HLWH

$XVJDEH,

NPKVFKQHOO(DV\5LGHU]ZHL%|UVHQJlQJHXQG HLQ0DQDJHPHQW%X\RXW« 'DV 5RDG 0RYLH EHU )UHLKHLW XQG GHQ 8PJDQJ PLW YHUPHLQWOLFK IUHLHQ 0HQ VFKHQ K L W GHU LVW G RIIL]LHOOH IIL L OO %HLWUDJ % LW G GHU 9HUHLQLJWHQ 6WDDWHQ ]X GHQ )LOPIHVW VSLHOHQ LQ &DQQHV  'D VLFK GLH 6NHSWLNHU LQ GHU 0RWRU &RPSDQ\ GDJHJHQ DXVJHVSURFKHQ KDWWHQ GHP )LOPWHDP 0RWRUUlGHU IU GLHVH'UHKDUEHLWHQ]XU 9HUIJXQJ]XVWHOOHQHUZLUEW GLH &UHZ XP 'HQQLV +RSSHU JHEUDXFKWH 3ROLFH %LNHV GLH XPJHEDXW ZHUGHQ 'DV JHOLQJW GHQ &XVWRPL]HUQ VR JXW GDVV GLH 0DVFKLQHQ EHUHLWV YRU GHP (QGH GHU 'UHKDUEHLWHQ JHVWRKOHQ ZHUGHQ

'LH&KURQLN

(DV\ 5LGHU  HSRFKDO VWLOELOGHQG XQG PHKU DOV SUHLVZHUW HUZHLVW VLFK QLFKW QXU IU MXQJH )LOPHPDFKHU ZLH 0DUWLQ 6FRUVHVH 6WHYHQ 6SLHOEHUJ *HRUJH /XFDV XQG )UDQFLV )RUG &RSSROD GLH *HRUJH5RHGHUPLW QXQ DOOH LKUH &KDQFH HUKDOWHQ DOV /DQG6SHHG5HFRUGNPK *OFNVIDOO DXFK +DUOH\'DYLGVRQ SUR ILWLHUW GDYRQ 6HLW %HJLQQ GHU HU -DKUH VRUJHQ +DUOH\'DYLGVRQ )DKUHU ZLHGHU XQG 0HKU GHQQ MH YHUNQSIHQ VLFK QXQ ZLHGHU IU 6LHJH LQ GHQ ZLFKWLJVWHQ )UHLKHLW XQG ,QGLYLGXDOLWlW PLW GHQ 865HQQNODVVHQ  HUZHLVW VLFK DOV %LNHV DXV 0LOZDXNHH JUR‰HV -DKU IU GHQ 6SRUW LQ HLQHP +RFKJHVFKZLQGLJNHLWV)DKU]HXJ ZLUG Ä%RUQ WR EH ZLOG³ ZLUG ]XU %LNHU GHU 5HNRUG LQ ]ZHL .ODVVHQ DXI  +\PQH XQG VRUJW IU HLQHQ ZHOWZHLWHQ NPK KRFK JHVFKUDXEW %RRP GHV +DUOH\ Ä&KRSSHUV³



$XIGHU6XFKHQDFK )UHLKHLWXQGGHPZDKUHQ $PHULNDIDKUHQ'HQQLV SS +RSSHUXQG3HWHU )RQGDLQ(DV\ 5LGHU3DQKHDG &KRSSHUQ GXUFK GLH86$

(LQPXWLJHU6WDUWLQHLQH XQJHZLVVH=XNXQIW +DUOH\'DYLGVRQ KDW (QGH GHU HU HLQHQ KRKHQ .DSLWDOEHGDUI XQG ILQGHW LQ GHU $PHULFDQ 0DFKLQH DQG )RXQGU\ &RPSDQ\ HLQHQ VWDUNHQ 3DUWQHU $EHU $0) LVW QLFKW LQ HUVWHU /LQLH HLQ 0R WRUUDG8QWHUQHKPHQ XQG VR NRPPW HV ]X )HKOHQWVFKHLGXQJHQ GLH 0LWDUEHL WHU .XQGHQ XQG +lQGOHU JOHLFKHUPDV VHQ YHUlUJHUQ $OV )ROJH GDYRQ EOHLEW GLH 8PVDW]VWHLJHUXQJ KLQWHU GHP :DFKVWXP GHV ERRPHQGHQ 0RWRUUDG PDUNWHV ]XUFN XQG$0)YHUOLHUW GDV,QWHUHVVH GDV ,QWHUHVVH

'HVKDOE ZLUG 9DXJKQ %HDOV DOV QHXHU +DUOH\'DYLGVRQ &KHI EHDXIWUDJW GDV 8QWHUQHKPHQ ]X YHUNDXIHQ 'RFK GHU KDW JUR‰HV 9HUWUDXHQ LQ GLH )LUPD XQG LQV]HQLHUW HLQHQ NODVVLVFKHQ Ä%X\RXW³ 6R HUZHUEHQ  GLH 7RS0DQDJHU XP %HDOV ÄLKUH³ )LUPD PLW +LOIH HLQHV %DQNHQNRQVRUWLXPV XQG NDXIHQ +DUOH\ 'DYLGVRQ ]XP 3UHLV YRQ  0LR 86 'ROODU Ä$OOHLQ VWHLJW GHU $GOHU ]XP +LPPHO HPSRU³ MXEHOW QLFKW QXU :LOOLH * (QNHO HLQHV GHU )LUPHQ JUQGHU 'LH $NWLHQ JHO WHQ YRQ $QIDQJ DQ DQ DOV DXVJHVSURFKHQ DWWUDNWLYH XQG VLFKHUH.DSLWDO DQODJH8QGLKU .XUVVWHLJWLQ GHQIROJHQGHQ -DKUHQVWlQGLJ

(DV\5LGHU± %RUQWR EH ZLOG

 +DUOH\  +DUOH\'DYLGVRQ 'DYLGVRQZLUGLQHLQH ZLUG LQ HLQH $NWLHQJHVHOOVFKDIWXPJHZDQGHOW'LH 'XR*OLGH HUKlOWHLQHQHOHNWULVFKHQ $QODVVHUKHL‰WMHW]WÄ(OHFWUD*OLGH³ XQGZLUG]XP,QEHJULIIGHUNRPIRU WDEOHQ 7RXUHU

&RPSDQ\ $0) HLQHPJUR‰HQ S \

 J 0LVFKNRQ]HUQEHUQRPPHQGHU PDVVLYLQGDV8QWHUQHKPHQLQYHVWLHUW

 9RQ%HJLQQDQGRPLQLHUWGLH  9RQ %HJLQQ DQ GRPLQLHUW GLH

 :LOOLDP+DUOH\MXQVWLUEW

 -RKQ2¶%ULHQZLUGGHUHUVWH

:DOWHU'DYLGVRQYHUOlVVWGDV 8QWHUQHKPHQ'HVLJQHU:LOOLDP  (LQQHXHUOHLVWXQJVIlKLJHUHU Ä:LOOLH*³'DYLGVRQ(QNHOGHV )LUPHQJUQGHUV:LOOLDP'DYLGVRQ RKY97ZLQ HUVHW]WGHQ3DQKHDG 0RWRU'LHQHXHQ=\OLQGHUNRSIGHFNHO HQWZLFNHOWDOV6\QWKHVHDXV6SRUWVWHU HULQQHUQMHW]WDQGDVXPJHGUHKWH%ODWW XQG(OHFWUD*OLGH GLHÄ6XSHU*OLGH³ HLQHU6FKDXIHOZHVKDOEGHUQHXH 6LHEHJUQGHWGLH%DXUHLKHGHU 0RWRUEDOGÄ6KRYHOKHDG³JHQDQQW Ä)DFWRU\&XVWRP³0RWRUUlGHUPLWGHU +DUOH\'DYLGVRQZLUGYRQGHU VLFK+DUOH\'DYLGVRQDXFKGHQ .XQGHQGHU&KRSSHU6]HQH]XZHQGHW $PHULFDQ0DFKLQH DQG )RXQGU\

QHXH5HQQPDVFKLQH;5GLH DPHULNDQLVFKHÄ'LUW 7UDFN6]HQH³

3UlVLGHQWYRQ+DUOH\'DYLGVRQGHU QLFKWDXVHLQHUGHU*UQGHUIDPLOLHQ VWDPPW:LOOLH*'DYLGVRQLVWDOV OHW]WHV0LWJOLHGHLQHUGHU*UQGHU IDPLOLHQQRFKLQGHU&RPSDQ\DNWLY

 'LHHUVWHÄ/RZ5LGHU³HU VFKHLQWXQGLQGHQ)ROJHMDKUHQ GHEWLHUHQÄ)DW %RE³Ä:LGH*OLGH³ XQGÄ6WXUJLV³'LH9HUNDXIV]DKOHQ VWHLJHQDEHUGXUFK$0)NRPPWHV

'LHHUVWH+DUOH\'DYLGVRQ VWDUWHWHOHNWULVFK

 'HU.XOWILOP(DV\5LGHULQVSLULHUWHLQH JDQ]H*HQHUDWLRQYRQ%LNHUQ LQ GHQ6LHE]LJHUQ]X8PEDXWHQ

LPPHUZLHGHU]XIROJHQVFKZHUHQ J  +DUOH\  +DUOH\'DYLGVRQ 'DYLGVRQSUlVHQWLHUW SUlVHQWLHUW )HKOHQWVFKHLGXQJHQ$0)YHUOLHUWGDV GHQÄ(YROXWLRQ³0RWRUHLQHQ9ROO ,QWHUHVVHDQ+DUOH\'DYLGVRQ $OXPLQLXP9GHUGHQ6KRYHO KHDG DEO|VW  (LQH*UXSSHYRQ+DUOH\7RS 0DQDJHUQXP9DXJKQ%HDOVNDXIW  'LH0RWRU&RPSDQ\JHKW ÄLKUH³)LUPDPLW+LOIHHLQHV HLQ]ZHLWHV0DODQGLH%|UVH'LH %DQNHQNRQVRUWLXPVIU0LOOLRQHQ +DUOH\'DYLGVRQ$NWLHQJHOWHQYRQ 86'ROODUYRQ$0) $QIDQJDQDOVDXVJHVSURFKHQ

 'LH+DUOH\2ZQHUV *URXS

DWWUDNWLYHXQGVLFKHUH.DSLWDO DQODJH

+2*ZLUGJHJUQGHWXQGZLUG]XU JU|‰WHQYRQHLQHP0RWRUUDGKHUVWHOOHU  'LH1HXNRQVWUXNWLRQGHU XQWHUVWW]WHQ.XQGHQYHUHLQLJXQJGHU NODVVLVFKHQ6SULQJHUJDEHOIDV]LQLHUW :HOW GLH)DQV

6FRWW3DUNHUVLHJWPLW +DUOH\'DYLGVRQDXIGHP )ODW7UDFN

 3DDUDXI)/+6(OHFWUD *OLGH 6SRUW


1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWW

6HLWH

$XVJDEH,

Ä)DW %R\³JLEW)LOPGHEXW± +DUOH\'DYLGVRQ0XVHXP HU|IIQHW GLH&RPSDQ\ZLUG-DKUHDOW« 'LH&KURQLN 

$QIDQJ GHU HU -DKUH KDW VLFK GHU .XUVZHUW GHU +DUOH\'DYLGVRQ $NWLH VHLW GHP ]ZHLWHQ %|UVHQJDQJ YHU]HKQ IDFKW 'LH Ä)DW %R\³ JLEW  NXU] QDFK LKUHU 3UlVHQWDWLRQ  LKU )LOPGHEW LQ Ä7HUPLQDWRU ³ %HL GLHVHU 0DVFKLQH KDQGHOW HV VLFK XP HLQH $UW JHVWULSSWHQ 7RXUHU RKQH 9HUNOHLGXQJ XQG 3DFN WDVFKHQ DEHU PLW EUHLWHQ 5HLIHQ XQG YROXPLQ|VHQ .RWIOJHOQ 'LH QHXH 0RWRUUDG.DWHJRULH GHU &UXLVHU LVW JHERUHQ =X GHQ ]DKOUHLFKHQ 'HWDLOYHUEHVVHUXQ JHQ $QIDQJ GHV QHXHQ -DKUWDXVHQGV ]lKOW GLH HOHNWURQLVFKH :HJIDKUVSHUUH GLH HV /DQJILQJHUQ VFKZHU PDFKW VLFK GHQ 7UDXP +DUOH\'DYLGVRQ ]X HUIO OHQ

)U GDV 0RGHOOMDKU  SUlVHQWLHUW +DUOH\'DYLGVRQ GHQ VSHNWDNXOlUHQ 3RZHU&UXLVHU 95RG 'DV 5HQQWULHE ZHUN LVW LP 3RUVFKH (QWZLFNOXQJV ]HQWUXP LQ 'HXWVFKODQG ]XU 6HULHQUHLIH JHEUDFKW ZRUGHQ 0LW PRGHUQVWHU 7HFKQRORJLH .UDIWVWRII(LQVSULW]XQJ .DWDO\VDWRU XQG  36  ZLGHUOHJW GDV GHXWVFKH )DFK MRXUQDO Ä0RWRUUDG³ KDUWQlFNLJH 9RUXU WHLOH XQG XQWHUVWUHLFKW GLH =XYHUOlV VLJNHLW YRQ +DUOH\'DYLGVRQ  .LORPHWHU EHL :LQG XQG :HWWHU ]ZLVFKHQ %U|WFKHQ KROHQ PLW HLVNDOWHP 0RWRU XQG DXVJHGHKQWHU 8UODXEVUHLVH PLW JUR‰HP *HSlFN LP EUWHQGKHL‰HQ 6GHQ OHJWH HLQH 5RDG .LQJ LP 'DX HUWHVW GHV )DFKPDJD]LQV ]XUFN 'LH %LODQ] 0LW  YRQ  3XQNWHQ HU ]LHOWH VLH GDV EHVWH MHPDOV LP Ä0RWRU UDG³ G³ 'DXHUWHVW ' W W JHPHVVHQH (UJHEQLV ( E L XQG VHW]WH VLFK YRU GLH ELVKHU WRSSODW]LHUWHQ 0LWEHZHUEHU DXV -DSDQ *UR‰EULWDQQLHQ XQG 'HXWVFKODQG 'DVV VLFK HLQH +DUOH\ LQ 6DFKHQ 9HUVFKOHL‰ =XYHUOlVVLJNHLW XQG  DXFK XQGJDQ]EHVRQGHUV )DKUIUHXGHGHUDUW EHU]HXJHQG SUlVHQWLHUWGDPLW KDWWHQLHPDQG JHUHFKQHW³JLEW Ä0RWRUUDG³]X

/HLVWXQJVGLDJUDPP XQG )DKUOHLVWXQJ HQ EHVWlWLJWHQ DP 7HVWHQGH GHQ ÄWDGHOORVHQ =XVWDQG³ GHV 0RWRUV GHU N L gO YHUEUDXFKW E K XQGG DQ 6SLW]HQ L NHLQ OHLVWXQJ VRJDU QRFK ]XJHOHJW KDWWH $P (QGH GHU 7HVWGLVWDQ] SUlVHQWLHUWH VLFK GLH 0DVFKLQH ZLH DXV GHP (L JHSHOOW

'DV +DUOH\'DYLGVRQ 0XVHXP |IIQHW  VHLQH 3IRUWHQ $XI FD  Pð )OlFKH ZHUGHQ KLHU UXQG  )OlFKH   ([SR ([SR QDWH ± GDUXQWHU DOOHLQ  KLVWRULVFKH %LNHV ± SUlVHQWLHUW (LQHQ 5HNRUG GHU EHVRQGHUHQ $UW VWHOOW  GHU DPHULNDQLVFKH )UHHVW\OH0; 3URIL 6HWK (QVORZ DXI (U VHW]W DXI GHU ;5  PLW  0HWHUQ GLH QHXH %HVWPDUNH LP +DUOH\'DYLGVRQ :HLW VSUXQJ (LQH +RPPDJH DQ GHQ OHJHQ GlUHQ YHUVWRUEHQHQ 6WXQWPDQ 5REHUW &UDLJ Ä(YHO³ .QLHYHO GHU PLW VSHNWD NXOlUHQ 6WXQWVKRZV DXI +DUOH\V ZHOW ZHLWH %HUKPWKHLW HUODQJWH

0XVHXPLQ0LOZDXNHH

0HKU DOV  0LOOLRQHQ 0RWRUUlGHU URO OWHQ VHLW  DXV GHQ DPHULNDQLVFKHQ : N K OO ± MHGHV :HUNVKDOOHQ M G HLQ]HOQH L O GHU G +L +L VWRULH YHUSIOLFKWHW XQG GRFK WHFKQLVFK YROONRPPHQ DXI GHU +|KH VHLQHU =HLW

+DUOH\'DYLGVRQ ZLUG GLHVHV -DKU  -DKUH DOW +DUOH\'DYLGVRQ *HUPDQ\ I L IHLHUW DP QHXHQ )LUPHQVLW] )L L LQ L 1HX 1 ,VHQEXUJ

+DUOH\'DYLGVRQ*HUPDQ\ ]LHKWQDFK1HX,VHQEXUJ ,P 'H]HPEHU  EH]LHKW GLH GHXWVFKH +DUOH\'DYLGVRQ *PE+ QHXH XQG JU|‰HUH 5lXPOLFKNHLWHQ LQ 1HX,VHQEXUJ :LH LQ JDQ] (XURSD EDXW +DUOH\ 'DYLGVRQ GDPLW VHLQH 3RVLWLRQ LQ 'HXWVFKODQG DEHU DXFK LQ gVWHUUHLFK XQG LQ GHU 6FKZHL] ZHLWHU DXV $XI ]DKOUHLFKHQ HXURSlLVFKHQ 0lUNWHQ LVW GLH 0DUNH LQ]ZLVFKHQ XQWHU GHQ 7RS  GHU 1HX]XODVVXQJHQ EHL 0RWRUUlGHUQ PLW PHKU DOV  FPñ hEHU  9HUWUDJVKlQGOHU LQ 'HXWVFK ODQG DFKW LQ gVWHUUHLFK XQG  LQ GHU 6FKZHL] EHWUHXHQ GLH .XQGVFKDIW  +DUOH\'DYLGVRQ 0RWRUUlGHU UROOHQ DXI 'HXWVFKODQGV 6WUD‰HQ LQ gVWHUUHLFK VLQG HV EHU  XQG LQ GHU 6FKZHL] UXQG 

$UQROG6FKZDU]HQHJJHU LQ7HUPLQDWRU DXIGHUÄ)DW %R\³

'DV+DUOH\'DYLGVRQ%UR *HElXGHLQ1HX,VHQEXUJ

 +DUOH\'DYLGVRQIKUWGLHÄ)DW

1RFNHQZHOOHQ HLQ (U WUHLEW DOOH %R\³HLQGHQ*UXQGVWHLQIUHLQHQHXH 1RFNHQZHOOHQHLQ(UWUHLEWDOOH '\QD XQG7RXULQJ0RGHOOHDQ 0RWRUUDGDUWGHQÄ&UXLVHU³

0LWGHUÄ'\QD *OLGH 6WXUJLV³ GHEWLHUWGDVHUVWH0RGHOOGHUÄ'\QD³ %DXUHLKHPLWlX‰HUVWIDKUVWDELOHP 5DKPHQ'HU.XUVZHUWGHU+DUOH\ 'DYLGVRQ$NWLHKDWVLFKYHU]HKQIDFKW

 'LHHUVWHÄ5RDG.LQJ³EHWULWW GLH%KQH'LH]ZHLPLOOLRQVWH+DUOH\ 'DYLGVRQUROOWYRP%DQG

+DUOH\'DYLGVRQIKUWGHQ%LJ 7ZLQ 0RWRUÄ7ZLQ &DP³ PLW]ZHL

+DUOH\'DYLGVRQ0RWRUUlGHU HUKDOWHQHLQHHOHNWURQLVFKH:HJIDKU VSHUUH+DUOH\'DYLGVRQ YHUODVVHQGLH:HUNVKDOOHQ



+DUOH\'DYLGVRQIHLHUWGHQ KXQGHUWVWHQ*HEXUWVWDJ'LHÄ2SHQ 5RDG7RXU³PDFKWLQQHUKDOEHLQHV -DKUHVLQ$PHULND$XVWUDOLHQ-DSDQ XQG(XURSD6WDWLRQ

 PDUNLHUWDXFKGHQ%HJLQQ HLQHUQHXHQbUDGHU%UHPVHQWHFKQLN EHL+DUOH\'DYLGVRQ'LHHUVWHQ 0RGHOOHPLW$%6NRPPHQDXIGHQ 0DUNW

,Q0LOZDXNHHZLUGHLQ7UDXPYRQ GHOOHQSUlVHQWLHUW+DUOH\'DYLGVRQGDV :LOOLH*'DYLGVRQZDKU'DV+DUOH\ 'DYLGVRQ0XVHXP|IIQHWVHLQH3IRUWHQ 6RQGHUPRGHOOWK$QQLYHUVDU\ )DW  +DUOH\'DYLGVRQSUlVHQWLHUW %R\]XP-XELOlXPGHV&UXLVHUV GDVHUVWH0RGHOOGHUQHXHQÄ956&³  ZLUG+DUOH\'DYLGVRQ %DXUHLKHGLHÄ95RG³0LWIOVVLJ  SUlVHQWLHUWGLH0RWRU&RPSDQ\ -DKUHDOW0LW3DUWLHV UXQGXPGHQ NHLWVJHNKOWHP  90RWRUXQGYLHU *OREXVZLUGGDV)LUPHQMXELOlXP GHQ1DFKIROJHUGHVÄ7ZLQ &DP³ REHQOLHJHQGHQ1RFNHQZHOOHQPLW 0RWRUV=XGHQbQGHUXQJHQ]lKOWGDV JHIHLHUW'LHJU|‰WHHXURSlLVFKH)HWH PRGHUQVWHU7HFKQRORJLH.UDIWVWRII VWHLJWLQ5RPGLH]HQWUDOH)HLHUILQGHW DNWLYH$QVDXJ XQG$XVSXIIV\VWHP (LQVSULW]XQJXQG.DWDO\VDWRU QDWUOLFKGRUWVWDWWZRYRU-DKUHQ DOOHVEHJDQQLQ0LOZDXNHH

1HEHQVLHEHQQHXHQ6HULHQPR

0LW0RWRUUlGHU EHUVFKUHLWHWPRQDWOLFKGLH 3URGXNWLRQHUVWPDOV GLHHU*UHQ]H

 (XURSHDQ%LNH:HHN ± GDVJU|‰WH(YHQW(XURSDV DP)DDNHU 6HHgVWHUUHLFK

 )HEUXDU  GLH%LJ )HEUXDU GLH %LJ 2SHQLQJ 3DUW\GHVQHXHQ+DUOH\ 'DYLGVRQ*HUPDQ\+HDGTXDUWHUV ILQGHWLQGHQQHXHQ%URVLQ1HX ,VHQEXUJVWDWW

$PVHOEHQ7DJ«HUVFKHLQWGDV 1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWWPLWHLQHU VHLWLJHQ6RQGHUDXVJDEHEHU -DKUH+DUOH\'DYLGVRQXQGGHQ =X]XJQDFK1HX,VHQEXUJ

+DUOH\'DYLGVRQ 'HXWVFKODQG*PE+ ]LHKWQDFK1HX,VHQEXUJ

 955DFLQJ 3DVFDO3LFRWWH 'HU.XUVZHUWGHU +DUOH\'DYLGVRQ$NWLH KDWVLFKYHU]HKQIDFKW

 'LH5HYROXWLRQGHU IOVVLJNHLWVJHNKOWH 97ZLQ 6HULHQPRWRU PLW3RUVFKHIHUWLJJHVWHOOW


6HLWH

1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWW

$XVJDEH

'LH:HOWYRQ+DUOH\LVWPHKUDOVHLQ0RWRUUDG XQGPDQNDQQVLHYLHOIlOWLJVW HUIDKUHQ 'LH+DUOH\+lQGOHU 'DYRQ JLEW HV  DOOHLQ LQ 'HXWVFK ODQG 6LH OHEHQ GLH 0DUNH 0DUNH EHL LKQHQ ODQG ILQGHW PDQ GLH JDQ]H :HOW YRQ +DUOH\ 'DYLGVRQ XQG GDV LVW EHNDQQWOLFK PHKU DOV QXU HLQ 0RWRUUDG (V LVW HLQH 3KLORVRSKLH XQG HLQ /HEHQVJHIKO GDV PDQ YLHOIlOWLJ HUOHEHQ NDQQ :LU KDEHQ HLQPDO GLH JDQ]H :HOW DXI GLHVHU 6HLWH IU XQVHUH /HVHU ]XVDPPHQ JHVWHOOW

1XU DXI HLQHU +DUOH\'DYLGVRQ HUOHEW PDQ )UHLKHLW $EHQWHXHU XQG 6SD‰ VR KDXWQDK +DUOH\ IDKUHQ LVW IU %LNHU /HLGHQVFKDIW RGHU HLQ ODQJ JHKHJWHU /HEHQVWUDXP

0RWRUUDG7UDLQLQJ .XUV]LHO )DKUVSD‰ SXU :HQQ 6LH VFKRQ OlQJHU QLFKW PHKU 0RWRUUDG JH IDKUHQ VLQG RGHU HLQIDFK QXU GDV (UOHEQLV +DUOH\'DYLGVRQ HUIDKUHQ ZROOHQ

]%GLH+DUOH\'DYLGVRQ)DFWRU\LQ)UDQNIXUWZZZKDUOH\IDFWRU\IUDQNIXUWGH 'LH 7RXUHQ VLQG LQ IQI .DWHJRULHQ XQWHUWHLOW RE :RFKHQHQG DXVIOXJ RGHU ]ZHLZ|FKLJH 5HLVH IDKUHQ 6LH GLH 6WUHFNHQ GLH HLQ 0RWRUUDGIDKUHU JHIDKUHQ VHLQ VROOWH :HLWHUHV ILQGHW PDQ XQWHU Ä$XWKRUL]HG 7RXUV DXI ZZZKDUOH\GDYLGVRQGH

'LH0RWRUUlGHU  ZLUG EHL +DUOH\'DYLGVRQ NUlIWLJ JHIHLHUW =XP QHXHQ 0RGHOOMDKU SUlV HQWLHUHQ GLH &XVWRP 9HKLFOH 2SHUD WLRQV ]ZHL QHXH 0DVFKLQHQ GLH &92Œ %UHDNRXW XQG GLH &92Œ 5RDG .LQJŠ $X‰HUGHP NRPPW GLH '\QDŠ 6WUHHW %REŠ LQ HLQHP YRQ *UXQG DXI QHXHQ 'HVLJQ =ZHL 1HXLQWHUSUHWDWLRQHQ GHU  &XVWRP HUJlQ]HQ GLH EHOLHEWH 6SRUWVWHU %DXUHLKH 'HQ IUHXGLJHQ $QODVV IHLHUW GLH 0RWRU &RPSDQ\ GDUEHU KLQDXV PLW ]HKQ 6 G 6RQGHUPRGHOOHQ G OO G WK $QQLYHU GHU $ L VDU\ (GLWLRQ 'LH 0DVFKLQHQ ]HLFKQHQ VLFK GXUFK HLQ H[NOXVLYHV 'HVLJQ XQG ]DKOUHLFKH OLHEHYROO JHVWDOWHWH 'HWDLOV DXV 'D]X NRPPW HLQH 6RQGHUODFN LHUXQJ GLH VLH ]XP UROOHQGHQ .XQVW ZHUNHQ PDFKW 6LH QHQQHQ HV Ä/LYLQJ 0RWRUF\FOH $UW³ 'LH (GLWLRQ LVW VWUHQJ OLPLWLHUW XQG MHGHV HLQ]HOQH %LNH WUlJW HLQ VSH]LHOOHV IRUWODXIHQG QXPPHULHU WHV $QQLYHUVDU\ (PEOHP PLW VHLQHU )HUWLJXQJVQXPPHU 6R ZLUG MHGHV 0R GHOO GLHVHU (GLWLRQ ]X HLQHP HGOHQ 8QLNDW

.XUVH ]XU +DUOH\'DYLGVRQ $FDGHP\ RI 0RWRUF\FOLQJ ILQGHQ LQ =XVDP PHQDUEHLW PLW GHP 5RELQVRQ &OXE )OHHVHQVHH XQG LP 5RELQVRQ &OXE &DOD 6HUHQD DXI 0DOORUFD VWDWW

8QG GLH N|QQHQ 6LH EHL ZZZKDUOH\ GGDYLGVRQGH LG G RQOLQH OL EXFKHQ E K (L NRV (LQH N WHQORVH XQYHUELQGOLFKH 3UREHIDKUW PLW HLQHU +DUOH\'DYLGVRQ LKUHU 7UlXPH 'DV *DQ]H JHKW LQ GUHL 6FKULWWHQ 6FKULWW  VXFKHQ 6LH HLQ 0RWRUUDG DXV 0LW  YHUVFKLHGHQHQ 0RWRU UlGHUQ KDW GLH +' 0RGHOOSDOHWWH PHKU ]X ELHWHQ DOV PDQ GHQNW 6FKULWW  + ' EUDXFKW QXU HLQ 3DDU SHUV|QOLFKH 'DWHQ YRQ ,KQHQ XP ,KUH 3UREHIDKUW LQ ZHQLJHQ 0LQXWHQ ]X UHVHUYLHUHQ

$XWKRUL]HG 7RXUV %LHWHW ,KQHQ GDV XOWLPDWLYH 0RWRUUDG 5HLVHDEHQWHXHU XQG GD]X XQEHUWURI IHQH 4XDOLWlW XQG 6HUYLFH 'DV 3UR JUDPP ELHWHW 7RXUHQ DXI NDXP EHIDK UHQHQ 6WUD‰HQ VSH]LHOO IU +DUOH\ 'DYLGVRQ 0RWRUUlGHU NRQ]LSLHUW $XI DWHPEHUDXEHQGHQ 6WUD‰HQ

=LHO GHU +DUOH\ 2ZQHUV *URXS LVW HV GHQ .RQWDNW XQG GHQ $XVWDXVFK GHU +DUOH\'DYLGVRQ +DUOH\ 'DYLGVRQ )DKUHU XQWHUHLQDQGHU ]X I|UGHUQ 0LWJOLHG GHU +2* ]X VHLQ EHGHXWHW VLFK PLW *OHLFKJHVLQ QWHQ ]X WUHIIHQ ]X IDKUHQ ]X UHGHQ ± VSULFK GLH JHPHLQVDPH /HLGHQVFKDIW ]X SIOHJHQ

:RFKH IU :RFKH PDFKHQ VLH EHL GHQ 9HUWUDJVKlQGOHUQ +DOW XQG SUlVHQWLH UHQ ZDV VLH DXI GHU /DGHIOlFKH KDEHQ GLH QHXHQ HU 6SRUWVWHU 0RGHOOH IU MHQH GLH HV HQWZHGHU JDQ] EHVRQGHUV G\QDPLVFK RGHU JDQ] EHVRQGHUV FRRO OLHEHQ XQG GLH '\QD 6WUHHW %RE GHUHQ /RRN IU  QRFK ZHLWHU YHUVFKlUIW ZXUGH VRZLH HWOLFKH DQGHUH 0RGHOOH $QIDVVHQ LVW QLFKW QXU HUODXEW VRQGHUQ VRJDU HUZQVFKW

'LHV JHVFKLHKW VRZRKO DXI ORNDOHU DOV DXFK DXI QDWLRQDOHU XQG VRJDU LQWHUQDWLRQDOHU (EHQH HWZD EHL GHQ JUR‰HQ +DUOH\'DYLGVRQ 7UHIIHQ GLH MlKUOLFK +XQGHUWWDXVHQGH YRQ )DKUHUQ XQG )DQV DXV DOOHU :HOW ]XVDPPHQ IKUHQ =LHO GHU )LUPD +DUOH\'DYLG VRQ LVW HV DEHU DXFK JHPl‰ GHU 3KLORVRSKLH GHV 8QWHUQHKPHQV HLQH GLUHNWH 7XFKIKOXQJ PLW GHP .XQGHQ DXI]XEDXHQ XQG ]X SIOHJHQ

'LH+DUOH\9HUPLHWXQJ =DKOUHLFKH RIIL]LHOOH +DUOH\'DYLGVRQ 5HQWDOV 3DUWQHU UXQG XP GHQ *OREXV VWHKHQ IU K|FKVWH 4XDOLWlW XQG 7RS VHUYLFH XQG VLH VRUJHQ IU $EHQ WHXHU GLH VLFK LQV *HGlFKWQLV HLQEUHQQHQ +DUOH\'DYLGVRQ $XWKRUL]HG 5HQW DOV LVW GLH ULFK WLJH :DKO IU DOOH *HOHJHQKHLWHQ *HOHJHQKHLWHQ

'LH3UREHIDKUWHQ

DXI GHQ =DKQ ]X IKOHQ /DQGDXI ODQGDE ZLUG GLH &RPSDQ\ LP 5DKPHQ GHU $NWLRQ Ä+DUOH\ +DUOH\ RQ 7RXU 7RXU JUR‰H 3UREHIDKUWDNWLRQHQ EHL GHQ 9HUWUDJV KlQGOHUQ GXUFKIKUHQ =X GLHVHP =ZHFN UROOHQ GLH +DUOH\'DYLGVRQ 7UXFNV NUHX] XQG TXHU GXUFK GLH 5HSXEOLN

+DUOH\RQ7RXU $OOHQ ,QWHUHVVHQWHQ $XIVWHLJHUQ XQG :LHGHUHLQVWHLJHUQ PDFKW HV +DUOH\ 'DYLGVRQ LQ GLHVHU 6DLVRQ EHVRQGHUV HLQIDFK HLQHP 0RWRUUDG DXV GHQ 86$ QDFK +HU]HQVOXVW XQG JDQ] SHUV|QOLFK

-HGHU )KUHUVFKHLQEHVLW]HU GHU HLQHQ 3UREHULWW XQWHUQHKPHQ ZLOO LVW KHU]OLFK GD]X HLQJHODGHQ ± QDWUOLFK XQYHU ELQGOLFK NRVWHQORV XQG EHL %HGDUI PLW /HLKEHNOHLGXQJ YRQ +DUOH\'DYLGVRQ =XGHP OHUQW HU GLH JDQ]H :HOW GHU 86 %LNHV NHQQHQ ± YRQ 3DUWV $FFHVVRULHV EHU 0RWRU &ORWKHV ELV KLQ ]X )LQDQFLDO 6HUYLFHV $OOH IKUHU VFKHLQORVHQ =HLWJHQRVVHQ HUOHEHQ GHU ZHLO IDV]LQLHUHQGHV 97ZLQ)HHOLQJ DXI GHP +DUOH\'DYLGVRQ )DKUVLPX ODWRU Ä-XPS 6WDUW

+DUOH\2ZQHUV *URXS  LQ GHQ 86$ JHJUQGHW LVW GLH ZHOWZHLW JU|‰WH .XQGHQYHUHLQLJXQJ GLH YRQ HLQHP 0RWRUUDGKHUVWHOOHU XQWHUVWW]W ZLUG 0LW GHU *UQGXQJ YRQ +2* + 2 * (XURSH NDP GLH ,GHH  DXFK DXI XQVHUHQ .RQWLQHQW 0LWWOHU ZHLOH ]lKOW +2* UXQG XP GHQ (UGEDOO EHU HLQH 0LOOLRQ 0LWJOLHGHU

6FKULWW  6DJHQ VLH +' ZDQQ VLH LKUH 3UREHIDKUW PDFKHQ ZROOHQ XQG PDQ VRUJW GDIU GDVV DOOHV ]XU UHFKWHQ =HLW YRUEHUHLWHW LVW 2IW JHVWHOOWH )UDJHQ EHDQWZRUWHW ,KQHQ +' DXI GHU +RPHSDJH

0LWJOLHG GLHVHU VHKU DNWLYHQ VR]LDOHQ *H PHLQVFKDIW ZLUG PDQ PLW GHP .DXI HLQ HU +DUOH\'DYLGVRQ DXWRPDWLVFK IU HLQ -DKU 'LH 0LWJOLHG VFKDIW NDQQ GDQQ MH QDFK :XQVFK MlKU OLFK RGHU DXI /HEHQV ]HLW YHUOlQJHUW ZHU GHQ ± HLQH /DQJ]HLW ELQGXQJ DQ GHQ .XQ GHQ LP ZDKUVWHQ 6LQQH GHV :RUWHV +2* XQWHUVWW]W YRU DOOHP GLH UHJLRQDOHQ +DUOH\ 'DYLGVRQ 9HUHLQLJXQJHQ GLH VRJHQDQ QWHQ &KDSWHU 'LH $XIJDEH GHU &KDSWHU OLHJW LQ GHU )|UGHUXQJ GHV 0RWRU UDGIDKUHQV DOV )UHL]HLWVSRUW XQG LQ GHU 3IOHJH HLQHV HQJHQ 9HUKlOWQLVVHV ]ZL VFKHQ +DUOH\'DYLGVRQ )DKUHUQ GHQ DXWRULVLHUWHQ +lQGOHUQ XQG GHU )LUPD +DUOH\'DYLGVRQ 'LH &KDSWHU RUJDQLVLHUHQ YLHOIlOWLJH 9HUDQVWDOWXQJHQ DXI ORNDOHU XQG UHJLR QDOHU (EHQH ZLH $XVIDKUWHQ 6SLHOH 6HPLQDUH XQG %HVLFKWLJXQJHQ 0LWWOHUZHLOH ]lKOW +2* UXQG XP GHQ (UGEDOO EHU HLQH 0LOOLRQ 0LWJOLHGHU :LH PDQ VLHKW LVW HV DOVR +DUOH\ 'DYLGVRQ QLFKW EDQJH XP GHQ 1DFK ZXFKV DQ 0RWRUUDG)DKUHUQ VRZLH DQ 0LWJOLHGHUQ IU GLH +DUOH\ 2ZQHUV *URXS (LQH JUR‰H )DPLOLH KDW LQ *URXS GLHVHP -DKU YLHO ]X IHLHUQ QlPOLFK GDV MlKULJH -XELOlXP HLQHU IDV]LQLH UHQGHQ 0DUNH


1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWW

6HLWH

$XVJDEH

'DV([WUDEODWW+DUOH\'DYLGVRQ*HZLQQVSLHO =X JXWHU OHW]W JLEW V ZDV ]X JHZLQQHQ :LU KDEHQ GDEHL QLFKW QXU DQ GLH 0RWRUUDG )DQV E]Z )DQV GHU 0DUNH +DUOH\'DYLGVRQ JHGDFKW 1HLQ DXFK DQ XQVHUH /HVHU GLH YLHOOHLFKW PLW GHU 0RWRUUDG &RPSDQ\ ELVKHU ZHQLJHU YHUWUDXW ZDUHQ :LU ZROOHQ ZLVVHQ ZHU LVW GLH +HUUHQ DXI GHU +DUOH\'DYLGVRQ XQG ZLH KHL‰W GLH 0DVFKLQH""

:HU LVW ZHU XQGZLHKHL‰WGLHVH+DUOH\""" XQG ZLH KHL‰W GLHVH +DUOH\ """ :HULVWZHU± =XQlFKVW GLH JXWH 1DFKULFKW ± 6LH N|QQHQ DXFK JHZLQQHQ ZHQQ 6LH QXU HLQHQ GHU +HUUHQ DXI GHQ %LOGHUQ HUNHQQHQ 'DPLW HV QLFKW JDQ] VR HLQIDFK LVW KDEHQ ZLU GHQ +HUUHQ DOOHUGLQJV 6RQQHQEULOOHQ DXIJHVHW]W 'HU +HUU DXI GHP %LOG UHFKWV LVW EULJHQV HLQ HFKWHU 0RWRUUDG )DQ 

6HKHQ VLH GLH $QWZRUW LVW HLQ IDFKHU DOV 6LH GHQNHQ $XFK GLH )RUP ]HLJW EHUHLWV GHXWOLFK XP ZHOFKH 0DVFKLQH HV VLFK KDQ GHOW +DUOH\'DYLGVRQ EHVFKUHLEW GDV 0RWRUUDG EULJHQV VR Ä'HU VWDUU PLW GHP 5DKPHQ YHU VFKUDXEWH 0RWRU XQG GDV YHUZLQ GXQJVVWHLIH )DKUZHUN PLW GHU YHUVWHFNWHQ +LQWHUUDGIHGHUXQJ LQWHJULHUHQ GHQ )DKUHU SHUIHNW LQV 0RWRUUDG XQG YHUPLWWHOQ HLQ )DKUJHIKO GDV PDQ QLUJHQGZR VRQVW ILQGHQ ZLUG :HQQ HV XP $XWKHQWL]LWlW JHKW LVW MHGH «« L .ODVVH .O I VLFK³ IU L K³ «« HLQH

.RPPHQ ZLU ]XP HWZDV VFKZLH ULJHUHQ 7HLO GHV *HZLQQVSLHOV QlPOLFK GLH )UDJH QDFK GHU +DUOH\ DXI GHU GLH +HUUHQ GD VLW]HQ $XIJHQRPPHQ DQOlVVOLFK G &KDULW\ GHV &K LW (YHQWV ( W YRQ 6HOJURV 6 O ]XJXQVWHQ GHU GHXWVFKHQ .QR FKHQPDUNVVSHQGHUGDWHL +DUOH\ 'DYLGVRQ KDWWH GLH 0DVFKLQH NRVWHQORV IU &KDULW\)RWRV ]XU 9HUIJXQJ JHVWHOOW

8QVHUH )UDJH QDFK GHQ 1DPHQ GHU EHLGHQ +HUUHQ DXI GHU +DUOH\'DYLGVRQ VROOWH ,KQHQ DXFK RKQH +LOIHVWHOOXQJ P|JOLFK VHLQ :LH KHL‰ DOVR GHU +HUU DXI GHP OLQNHQ %LOG XQVHU HUVWHU 6WDGWUDW" 8QG ZLH KHL‰W XQVHU 6WDGWYHURGQHWHQYRUVWHKHU UHFKWV" -HW]W EUDXFKHQ VLH QXU QRFK GHQ /|VXQJVVFKHLQ XQWHQ DXVIOOHQ

*HJHQ HLQHQ NOHLQHQ 6SHQGHQ EHWUDJ NRQQWH PDQ VLFK DXI GLHVHU Ä6RIWDOH 'HOX[H³ IRWRJUD ILHUHQ ODVVHQ 6R NDPHQ  DXFK PLW DQGHUHQ 6SHQGHQ  VWDWWOLFKH  (XUR ]XVDPPHQ

*HZLQQHQVLHHLQH[NOXVLYHV+DUOH\'DYLGVRQ:RFKHQHQGH 

Ä0$.( 0$.( (9(5<'$< &2817³ 6DOYDWRUH$UDQFLR

'LHEHVWH3L]]D QLFKWQXUIU+DUOH\'DYLGVRQ 5LVWRUDQWH 3L]]HULD /D5XVWLFDQXU0HWHUHQWIHUQW %DKQKRIVWUD‰H(FNH.XUW6FKXPDFKHU6WUD‰H

'HU7XUQYHUHLQ± 'HU 7XUQYHUHLQ  PLW PLW 6SDUWHQXQG$EWHLOXQJHQ EHJU‰WGLH0LWDUEHLWHUYRQ +DUOH\'DYLGVRQDOVVSRUWOLFKHU 1DFKEDULQGHU%DKQKRIVWUD‰H *HZLQQHQ6LHDXFKLKU)RWR DXIHLQHU+DUOH\'DYLGVRQ

'HU7XUQYHUHLQKDWWHJHUDGHHUVWVHLQMlKULJHV -XELOlXPXQGLVW GHUlOWHVWH9HUHLQGHU6WDGW:LUKDEHQ 6SDUWHQXQG0LWJOLHGHUDEHUOHLGHUNHLQH 0RWRUVSRUWDEWHLOXQJ'DIUELHWHQZLU1HX,VHQEXUJHU )LUPHQXQGGHUHQ0LWDUEHLWHUHLQDWWUDNWLYHV6SRUW 3URJUDPP :LUHPSIHKOHQGHQ0LWDUEHLWHUQYRQ+DUOH\'DYLGVRQ]XP%HLVSLHOXQVHUH /HLFKWDWKOHWLN$EWHLOXQJGLH+DQGEDOORGHU)HFKWDEWHLOXQJ7KRPDV 5HLWHUXQVHU0DQQLP:HOWUDXPZDUKLHUVFKRQ0LWJOLHG (JDOZRXQGZLHPDQXQWHUZHJVLVWGHU79LVWHLQHJXWH$GUHVVHLQ 1HX,VHQEXUJ5XIHQVLHPLFKDQLFKELQ.ODXV+DXQ 9RUVLW]HQGHUXQG 6LHHUUHLFKHQPLFK0RELOXQWHUXQGLQGHU:DOGVWUD‰H

/|VXQJVVFKHLQDXVIOOHQXQGJHZLQQHQ 'HU +DXSWSUHLV ZLUG YRQ +DUOH\'DYLGVRQ ]XU 9HUIJXQJ JHVWHOOW

6DPUD %DEDOLMD )RWR DWHOLHU 3HUOH)UDQN $XVORVXQJHUIROJWDP'H]HPEHU /g681*66&+(,1([WUDEODWW+DUOH\'DYLGVRQ*HZLQQVSLHO IXUWHU 6WUD‰H $P6DPVWDJGHQ'H]HPEHUXP IRWRJUDILHUW6LH 8KUZHUGHQGLH*HZLQQHUEHL H[NOXVLYDXIHLQHU 3ULQW2QH JH]RJHQ(VHQWVFKHLGHWGDV )UDQNLHU 'LH1DPHQ 7UDXP+DUOH\YRU /RV'LH=LHKXQJZLUGYRQ+HUQ)UDX $ % & ' $ % & ' $ % PLFK & ' HLQHUVSHNWDNXOlUHQ ELWWH Y'LH*HZLQQHUZHUGHQDXFKLQGHU (UVWHU6WDGWUDW O  6WDGWYHURGQHWHQYRUVWHKHU U     .XOLVVH .XOLVVH  6WDGWSRVWYHU|IIHQWOLFKW 6WDGWSRVW YHU|IIHQWOLFKW   'LH+DUOH\    'DYLGVRQKHL‰W   %LWWHEHDFKWHQ6LH *H]RJHQZHUGHQIROJHQGH*HZLQQHU     'HUGLH*HZLQQHUIUGDVMHZHLOLJH (LQH%DUDXV]DKOXQJGHU $EVHQGHU     :LVVHQVJHELHWGDVKHL‰WGLHLQVJHVDPW  *HZLQQHLVWQLFKWP|JOLFK   $P  'H]HPEHU HU|IIQHW GDV )RWR *HZLQQHU'HU+DXSWSUHLVJHZLQQHU 'LH)HVWVFKULIWHQ  'HU5HFKWVZHJLVWDXV VWXGLR YRQ 6DPUD %DEDOLMD DQ JOHLFKHU $Q (UZLUGHUPLWWHOWXQWHUDOOHQ7HLOQHK JHVFKORVVHQ$OOHULFKWLJHQ 9RU1DFKQDPH $GUHVVH PLW HLQHU $XVVWHOOXQJ $XI  PHUQGLHDOOH:LVVHQVJHELHWHULFKWLJ 1HX,VHQEXUJHU ([WUDEODWW /|VXQJHQZHUGHQEHLGHU % & ' $Pð ELHWHW ,KQHQ 6DPUD H[NOXVLYH % & ' )RWR EHDQWZRUWHWKDEHQ$X‰HUGHP7HLO  $XVORVXQJEHUFNVLFKWLJW 6WUD‰H+DXVQXPPHU   *HZLQQVSLHO+DUOH\'DYLGVRQ VKRRWLQJV ZLH ]% IU +RFK]HLWHQ QHKPHUSUHLVHDOV'DQNHVFK|QIU V    'LH*HZLQQDQVSUFKH FR.ODXV5HLQKDUGW 3RUWUDLW$XIQDKPHQ /LIHVW\OH)RWR    PLWPDFKHQ HUO|VFKHQQDFKGHP JUDILH XQG 2EMHNWDXIQDKPHQ VRZLH    *RHWKHVWUD‰H 0lU]0LWGHU :RKQRUW   SURIHVVLRQHOOH )RWREHDUEHLWXQJ 1DWU  1HX,VHQEXUJ $EJDEH,KUHV&RXSRQV  DXFK EHL 6DPUD   OLFK N|QQHQ 6LH HUNHQQHQ6LHGLH*HZLQQ 7HOHIRQ(PDLO   %DEDOLMD DXFK ,KUH 3DVVIRWRV PDFKHQ  VSLHOEHGLQJXQJHQ DQ ODVVHQ


Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Seite 19 C

Regionales KLESCH24 präsentiert: Krimi-Lesung mit dem Autor und Winzer Dr. Andreas Wagner inklusive Weinverkostung

Donnerstag, 07. März 2013 Einlass 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr Vorverkauf € 15,-- Abendkasse € 17,-inklusive Weinprobe! Weitere Informationen und Eintrittskarten erhalten Sie bei KLESCH24 Hausgeräte Outlet

63303 Dreieich-Dreieichenhain Hainer Chaussee 55 Mo. - Fr. 09:00 - 18:30 Uhr, Sa. 09:00 - 13:00 Uhr Tel: 0 61 03 / 80 44 00 www.klesch24.de

Erhalten Sie die Dreieich-Zeitung unregelmäßig? DZ-Vertrieb

Tel.: 06106 - 28390-23 • Fax: 06106 - 28390-10

Frauen im Cockpit

DAK-Kampagne gegen Komasaufen

Ausstellung lockt ins Terminal 2

„Bunt statt blau“-Plakatwettbewerb startet auch in Offenbach

Frankfurt (DZ/kö) – Bis zum 28. Februar kann im Terminal 2 des Frankfurter Flughafens (Ebene 2, nahe „Food Plaza“) rund um die Uhr die Ausstellung „Women in Aviation“ besichtigt werden. Berichtet wird über Frauen, die sich in der (Noch-)Männerdomäne „Fliegerei“ einen Namen gemacht haben. Zielstrebig, kühn, von Pioniergeist beseelt und mitunter von tragischen Facetten überschattet: So erzählt die Sonderschau, die nach der Präsentation in Frankfurt auf eine Reise rund um den Globus geschickt wird, sehr anschaulich mit Fotos, Texten und Exponaten (Original-Uniformen) über das Leben der Cockpit-Frauen. Beleuchtet wird beispielsweise die Vita der US-Amerikanerin Amelia Earhart, die seit 1937 als verschollen gilt. „Chawla Kalpana, die erste indische Astronautin im All, wurde Opfer des Space-Shuttle-Unglücks 2003. Touria Chaoui, die erste Pilotin Marokkos, wurde im Alter von 19 Jahren ermordet. Zwei andere Fliegerinnen, Marga von Etzdorf und Melli Beese, konnten ihrem inneren Druck nicht standhalten und erschossen sich. Frauen wie Elly Beinhorn, Matilde Moisant, Rosina Ferrario und Lilly Steinschneider hatten ein außergewöhnlich langes und erfülltes Leben. Schlussendlich haben alle einen bleibenden Eindruck hinterlassen“, erläutert das Orga-

Stadt und Kreis Offenbach (DZ/PR) – Trinken, bis der Arzt kommt. In den vergangenen Jahren landeten bundesweit immer mehr Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Im Kampf gegen das „Komasaufen“ setzt die Krankenkas-

nisationsteam der Ausstellung. Der Verein „Frauen in die Luftfahrt“, der sich als Lobby für mehr weibliche Berufskarrieren rund um das Stichwort „Flugzeug“ stark macht, zeigt den informativen Querschnitt in Kooperation mit der Fraport AG.

Märchenhaftes Theater „StudioBühne“ bittet zum Heimspiel Dreieich (DZ/jh) – Zu einem weiteren Heimspiel tritt die „StudioBühne Dreieich“ am kommenden Sonntag (24.) ab 11 Uhr im Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50, an. Das Ensemble zeigt in der Reihe „Theater für Kinder ab sechs Jahre“ das Bühnenstück „Sieben Zwerge suchen per sofort“. Es handelt sich dabei um ein „musikalisches Werk aus dem Märchenwald für Groß und Klein“ von Wolfgang Binder, Regie führt einmal mehr Karl Hofmann, langjähriger Leiter der „StudioBühne“. Große Aufregung bei den sieben Zwergen: Nicht nur, dass sie durch Einsparungen und Personalabbau nur noch zu sechst sind. Nach der Hochzeit von Schneewittchen haben sie nun auch keine Hilfe mehr im Haushalt. Die verschiedenen Kandidatinnen, die ihnen von der Personalvermittlung Grimm – in Gestalt ihres Inhabers Herrn Wolf – geschickt werden, erweisen sich allesamt als untauglich. Weder

Dornröschen, das ständig bei der Arbeit einschläft, noch Rapunzel, durch ihre langen Haare in ihrer Bewegungsfähigkeit erheblich eingeschränkt, und erst recht nicht Aschenputtel mit ihrem Zwang, alles scheinbar nicht mehr Brauchbare auszusortieren, können die kleinen Wichtel zufrieden stellen. Vielleicht können Hänsel und Gretel helfen? Alle Figuren treten in aufwendigen Kostümen auf. Auch die Kulisse in bekannter Manier der 1982 gegründeten „StudioBühne Dreieich“, wird die Zuschauer begeistern. Eintrittskarten zum Preis von sieben Euro gibt es ebenso wie nähere Informationen beim Ticket Service Dreieich, Fichtestraße 50, Telefon (06103) 6000-0, sowie auf der Internetseite www.buergerhaeuserdreieich.de.

se DAK-Gesundheit deshalb ihre Kampagne „Bunt statt Blau“ auch in Offenbach fort. Unterstützt wird der Plakatwettbewerb für Schüler zwischen 12 und 17 Jahren durch den Landesschirmherrn Stefan Grüttner. Alle Schulen in Stadt und Kreis Offenbach sind bis zum 31. März zur Teilnahme eingeladen. Laut Bundesstatistik kommen jährlich rund 26.000 Kinder und Jugendliche nach dem Rauschtrinken in eine Klinik. Im Kreis Offenbach gab es im Jahr 2011 mit 98 Betroffenen einen Anstieg um 15,29 Prozent. „Es zeichnet sich ab, dass die Zahl der Komasäufer bundesweit auf hohem Niveau bleibt“, sagt Raymond Möbs von der DAK-Gesundheit Offenbach. „Daher ist eine anhaltende Aufklärung über die Gefahren des Rauschtrinkens erforderlich. Unsere Kampagne ‚Bunt statt Blau‘ ist erfolgreich und anerkannt, weil dort die Jugendlichen selbst beim Thema Alkohol Farbe bekennen. Deshalb setzen wir unseren Wettbewerb jetzt im vierten Jahr fort.“ Seit 2010 haben bundesweit 35.500 junge Künstler bunte Plakate gegen das Rauschtrinken gemalt, davon auch viele Schüler aus Offenbach und dem Umland. Die Kampagne „Bunt statt Blau“ wurde inzwischen mehrfach ausgezeichnet und wird von

Ihr Draht in die Redaktion Fax: 06106 - 28390-12

Haushaltsauflösungen, Geschäftsauflösung und Entrümpelungen aller Art. R&B Aufräumdienst Tel.: 069-66375747 Handy: 0177-3874656

Politikern, Suchtexperten und Künstlern unterstützt. „Der Wettbewerb zeigt den Schulen einen guten Weg, das Thema Rauschtrinken nicht mit erhobenem Zeigefinger zu vermitteln, sondern auf kreative Weise“, erklärt Raymond Möbs. Nach dem Einsendeschluss am 31. März werden in allen 16 Bundesländern die besten Siegerplakate ausgezeichnet. Im Juni wählt dann eine Bundesjury mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, und der Band „Luxuslärm“ den Bundesgewinner. Es gibt wertvolle Geld- und Sachpreise zu gewinnen. Der aktuelle Sucht- und Drogenbericht der Bundesregierung lobt „Bunt statt Blau“ erneut als erfolgreiches und beispielhaftes Präventionsprojekt gegen den Alkoholmissbrauch von Jugendlichen. Die Aktion erhielt 2012 den Health Media Award für „hervorragende Gesundheitskommunikation“. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es in allen Servicezentren der DAK-Gesundheit oder im Internet unter www.dak-buntstattblau.de. Die Kampagne ist eingebunden in die „Aktion Glasklar“, die seit 2004 Schüler, Lehrkräfte und Eltern über das Thema Alkohol aufklärt.

MikrowellenGeräte

Waschmaschinen

ab

ab

69 €

299 €* Kühlund Gefriergeräte ab

Trockner ab

299 €*

239 €* *Preis inklusive Lieferung

63303 Dreieich-Dreieichenhain • Hainer Chaussee 55 Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 9.00 – 18.30 Uhr, Sa. 9.00 – 13.00 Uhr www.klesch24.de • Tel. 06103 / 80 44 00


Seite 20 C

Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Sport aus der Region Leitwolf fordert Biss

Hauptmann bleibt Trainer der HSG

Rico Schmitt macht die Kickers munter Offenbach (DZ/kö) – Das Spiel wird angepfiffen, die eigene Mannschaft bläst zum ersten Angriff und der führt zu einem Elfmeterpfiff und zur 1:0-Führung, mit der es sich anschließend befreit, stürmisch und erfolgreich auftrumpfen lässt. Kann man sich als Trainer einen besseren Einstand wünschen? Nein, wohl kaum, mag Rico Schmitt am vergangenen Samstag im Stadion auf dem Bieberer Berg gedacht haben. Dort stand seine Premiere als Kickers-Coach unter einem guten Stern. Mit 2:0 behielten die Offenbacher im Heimspiel gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten 1. FC Saarbrücken die Oberhand. Eine schwarze Serie von sieben sieglosen Partien konnte beendet und die Laune deutlich aufgehellt werden. So blickt der OFC den anstehenden Aufgaben erwartungsfroh entgegen. Am Samstag (23.) steht das Drittliga-Auswärtsspiel bei Wacker Burghausen auf dem Programm. Am Dienstag (26.) – Anstoß: 20.30 Uhr – folgt die DFB-Pokal-Viertelfinalbegegnung vor heimischer Kulisse gegen den Bundesligisten VfL Wolfsburg.

W

ieviel Anteil der taufrische Übungsleiter denn nun am Sieg gegen die Saarländer, der dank zweier Treffer von Mittelstürmer und Neu-Kapitän Mathias Fetsch vor knapp 5.000 Zuschauern zustande kam, für sich reklamiere dürfe: Über diese Frage wurde nach dem Schlusspfiff diskutiert. 60, 50, 40 oder doch nur 30 Prozent für den „Faktor Schmitt“? Ob sich der Einfluss „des Neuen“ mit derlei Kennziffern bestimmen lässt, sei dahingestellt. Fest steht: Vor Wochenfrist, als Arie van Lents Nachfolger offiziell vorgestellt wurde, wirkte er sehr angespannt. Kaum ein Lächeln, kein lockerer Spruch, geschweige denn markige Worte. Der 44-jährige Sachse, der als Trainer von Erzgebirge Aue mit dem Zweitliga-Aufstieg (2009/2010) und

dass in seiner Berufslaufbahn nun ein besonderes Kapitel aufgeschlagen wird. Erstmals fernab der Heimat in verantwortlicher Position tätig sein, „im Westen“ ankommen, tagtäglich konfrontiert mit den hiesigen Mentalitäten und Normen: Man merkt Schmitt an, dass er seine innere Balance in dieser Konstellation noch finden muss. Gleichwohl beachtlich: Sein Ruf als ehrgeiziger, gewissenhafter und akribischer Arbeiter hat in der ersten Trainingswoche in den hessischen Gefilden nicht gelitten. Im Gegenteil: Beim Thema „Ansprache und Motivation“ trifft der neue Leitwolf offenbar den Nerv der Mannschaft. Ein glückliches Händchen hatte er zudem mit einigen Um- und Neubesetzungen, die gegen Saarbrücken allesamt sta-

Raus aus den Schulden!

Schuldenbereinigungs-Verfahren für Privat und Gewerbe Schluss mit Vollstreckung und Pfändung · Schuldnerhilfe Hessen e.V. Geschäftsstellen Rhein-Main – Ffm + OF/Rodgau · Info-/Erstberatung kostenlos Beratung · Telefon 069 / 24 40 43 15 · www.schuldnerhilfehessen.de

der Herbstmeisterschaft in der 2. Liga (2010/2011) für Euphorie bei den „Veilchen“ gesorgt hatte, ehe er im Februar 2012 nach einer sportlichen Durststrecke entlassen wurde, ließ bei seinem ersten Auftritt in Offenbach erkennen,

chen. Trümpfe: Julius Reinhardt im zentralen Mittelfeld mit wiederentdeckten Vorbereiter-Qualitäten bei Freistößen und Eckbällen; außerdem Matthias Schwarz als Laufwunder mit Kämpferherz auf Rechtsaußen.

Tenor nach dem 2:0 gegen den FCS: So frisch und beflügelt wie in den ersten 45 Minuten dürfe es bei der Liga-Pflicht und beim Kürprogramm namens „Pokal“ gerne weitergehen. Doch Schmitt wird sich von vorschnellen Lobeshymnen nicht blenden lassen. Er hat natürlich registriert, dass die zweite Halbzeit bei seinem Einstand lediglich biedere Ergebnisverwaltung bescherte, einige Wackler in der Defensive inklusive, frei nach dem Motto „Wehe, wenn hier der Anschlusstreffer fällt...“ Der Marsch zum Klassenerhalt werde kein Spaziergang. Feuereifer und Biss über eine längere Etappe hinweg seien vonnöten, um sicher in den Hafen einzulaufen und Perspektiven für die nächste Saison aufschimmern zu lassen, hat Schmitt verkündet – und er geht mit gutem Beispiel voran. Sein Pensum, gestikulierend, fluchend, bangend und immer wieder aufmunternd vor der Trainerbank auf und ab flitzend, ist beachtlich. Wenn seine Spieler in Burghausen und gegen die VWTruppe aus Niedersachen, gespickt mit großen Namen wie Diego, Olic und Helmes, genauso emsig aufdrehen, wäre schon viel gewonnen. Nicht zwangsläufig die Spiele. Aber verloren gegangene Fan-Sympathien allemal.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Eintracht Braunschweig Hertha BSC Berlin 1. FC Kaiserslautern FSV Frankfurt 1. FC Köln 1. FC Union Berlin Energie Cottbus TSV 1860 München VfR Aalen FC Ingolstadt 04 SC Paderborn 07 VfL Bochum FC Erzgebirge Aue FC St. Pauli MSV Duisburg Dynamo Dresden SV Sandhausen SSV Jahn Regensburg

Spiele 22 22 22 22 22 22 22 22 22 22 22 22 22 22 22 22 22 22

1:0

Tore Punkte 39:17 51 44:18 49 33:21 39 30:26 33 25:22 33 36:31 32 26:24 31 24:20 30 23:20 30 26:25 30 29:27 29 27:37 24 28:34 23 19:27 23 21:35 23 22:33 20 26:46 18 25:40 16

nächster Spieltag 22.02. FC St. Pauli : FSV Frankfurt

A KLARE ANSAGE: Der neue Kickers-Coach Rico Schmitt braucht keine Trainerbank. Beim 2:0-Heimsieg gegen den 1. FC Saarbrücken war permanent Bewegung angesagt, 90 Minuten lang, unermüdlich. (DZ-Foto: Hübner)

Halbmarathon „Fit in den im Unterwald Frühling“-Yoga M ö r fe l d e n -Wa l l d o r f (DZ/ba) – Bereits zum 36. Mal wird am Sonntag (24.) im Rahmen der Winterlaufserie der SKV Mörfelden ein Halbmarathonlauf gestartet. Die Läuferinnen und Läufer legen zwei Runden von je 10,55 Kilometern durch den Mörfelder Unterwald zurück. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer starten um 9.30 Uhr im Waldstadion Mörfelden. Nach gut einer Stunde werden die ersten Athleten im Ziel sein. Erwartet werden rund 400 Teilnehmer. Weitere Informationen sind unter www.LGMW.de erhältlich.

Egelsbach (DZ/hs) – Unter dem Motto „Fit in den Frühling“ steht ein neuer YogaKurs, der am Montag (25.) um 19.30 Uhr in der „Praxis für Jung und Alt“, Industriestraße 3, beginnt. Dieser ist laut Ankündigung für all jene konzipiert, „die sich zum Frühling hin wieder mehr bewegen, entspannen und Stress abbauen möchten“. Anmeldungen sind unter der Rufnummer (06103) 8029231 notwendig.

ngesichts des passablen Abschneidens der Mannschaft verwundert es denn auch nicht, dass die Verantwortlichen der Rodgauer die beiden spielfreien Wochenenden zuvor dafür genutzt haben, die Planung für die kommende Spielzeit in Angriff zu nehmen. Und dabei haben sie gleich zu Beginn die entscheidende Personalie geklärt: Alex Hauptmann bleibt Trainer der HSG. „Mir macht die Arbeit mit der Mannschaft unheimlich viel Spaß, und ich glaube, dass ich mit der Truppe weiterhin erfolgreich sein kann“, war aus diesem Grund die Verlängerung seines Vertrages für den Mann auf der Kommandobrücke der „Baggerseepiraten“ die „logische Konsequenz.“ Hauptmann wird in der kommenden Saison Andi Knaf als Co-Trainer zur Seite stehen. Der bisherige Coach der in der Landesliga aktiven 2. Mannschaft soll dabei das Aushängeschild der HSG „im Rahmen seiner Dissertation sportwissenschaftlich begleiten und monitoren“, ist einer Pressemitteilung der Rodgauer zu entnehmen. In selbiger wird im Übrigen auch Stefan Schnur mit den Worten zitiert, wonach Hauptmann „der wichtigste Baustein im Team-Gefüge ist, und

wir der Mannschaft mit der Vertragsverlängerung ein Zeichen geben, dass wir auch künftig voll auf Kontinuität und junge Spieler setzen“. Zudem hebt der Macher hervor, dass der Coach „durch sein Engagement auch Vorbild für die Jungs ist“. Der Ex-Kirchzeller übernahm die Rodgauer vor fünf Jahren nach dem Abstieg aus der Regionalliga und formte „eine spielstarke Truppe, die mit ihrem jungen Durchschnittsalter noch einiges Potenzial nach oben hat“, ist Schnur überzeugt, der bei seinen Kader-Planungen weitere Erfolgsmeldungen verkünden kann. So haben die beiden Torhüter Marco Rhein und Marvin Hoppenstaedt zugesagt, auch in der kommenden Spielzeit den Kasten zu hüten, während Kapitän Sebbi Schulz sowie Philip Keller, Stefan Seitel, Alex Weber, Timo Kaiser, Michael Weidinger, Christian Schmid und Tim Henkel weiterhin für die HSG auf Torejagd gehen wollen. Aktuell aber liegt der Fokus aller Verantwortlichen einzig und allein darauf, möglichst frühzeitig den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Und das wäre – gerade mit Blick auf den schmalen Etat der HSG – fürwahr ein toller Erfolg.

Bornheimer nach 1:0 über Energie Cottbus auf Rang vier

3. LIGA 2012/2013

Ergebnis des letzten Spieltags FSV Frankfurt : Energie Cottbus

Rodgau (DZ/hs) – Bislang können die Handballer der HSG Nieder-Roden mit ihrem Abschneiden in der 3. Liga Süd sehr zufrieden sein. Nach dem wichtigen 30:26-Erfolg bei der SG Herrenberg belegen die „Baggerseepiraten“ nach 18 Spieltagen mit ausgeglichenem Punktekonto den 9. Platz. Sechs Zähler trennt das junge Team von Trainer Alex Hauptmann von den Abstiegsrängen – ohne Zweifel eine ordentliche Zwischenbilanz für den bodenständigen Aufsteiger.

FSV siegt dank Glück und Klandt

Fußball aktuell 2. BUNDESLIGA 2012/2013

Vertragsverlängerung als Signal

Ergebnis des letzten Spieltags Kickers Offenbach : 1. FC Saarbrücken 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Karlsruher SC VfL Osnabrück SC Preußen Münster DSC Arminia Bielefeld 1. FC Heidenheim SpVgg Unterhaching Chemnitzer FC Wacker Burghausen VfB Stuttgart II Kickers Offenbach SV Wehen Wiesbaden FC Hansa Rostock Hallescher FC Stuttgarter Kickers 1. FC Saarbrücken FC Rot-Weiß Erfurt Alemannia Aachen SV Babelsberg 03 SV Darmstadt 98 Borussia Dortmund II

Spiele 26 26 26 24 26 25 25 24 23 25 26 23 26 25 25 24 24 24 24 25

2:0

Tore Punkte 47:16 53 44:20 53 43:20 50 38:22 46 48:38 46 38:35 39 36:31 37 31:33 34 28:28 32 34:34 30 29:32 30 23:31 29 23:36 28 28:29 27 32:44 26 28:42 25 23:35 24 19:32 24 19:33 21 24:44 21

nächster Spieltag 23.02. Wacker Burghausen: Kickers Offenbach

Frankfurt (DZ/hs) – Die Zweitliga-Fußballer des FSV Frankfurt sind durch einen glücklichen, aber nicht unverdienten 1:0-Erfolg im Frankfurter-Volksbank-Stadio über den FC Energie Cottbus auf den vierten Tabellenrang geklettert. In einer Partie, in der die Gäste über weite Strecken spielbestimmend waren, er-

zielte Neuzugang Rasmus Jönsson mit seinem ersten Treffer im Trikot der Schwarz-Blauen das Tor des Tages für die Bornheimern, die nunmehr sechs Zähler Rückstand auf Relegationsplatz drei haben und am Freitag (22.) beim FC St. Pauli gastieren.

D

Seite durch, und seine flache Hereingabe versenkte der bis zum Saisonende vom VfL Wolfsburg ausgeliehene Rasmus Jönsson ansatzlos im Gehäuse der Cottbusser. Damit war der Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt, und weil Klandt kurz vor der Halbzeit ein weiteres Mal bärenstark rettete, gingen die „Möhlmänner“ mit einem sehr schmeichelhaften Vorsprung in den zweiten Durchgang. In diesem zeigte sich der FSV dann aber stark verbessert, ließ in der Abwehr kaum noch etwas zu, kam zudem selbst zu einigen Torchancen und verdiente sich so nachträglich die Führung. Doch nachdem Marcel Gaus in der 68. Minute nach einer als „Notbremse“ gewerteten Aktion die Rote Karte sah, wurde es noch einmal eng für die Bornheimer. Cottbus drängt mit Macht auf den Ausgleich, doch die FSV-Akteure bekamen bei allen Gelegenheiten der Gäste noch ein Bein dazwischen und wurden für ihre kämpferische Energieleistung schließlich mit drei Punkten belohnt. „Wir haben heute viel Glück und einen sehr guten

ass gegen Cottbus am Ende die Null stand, war – wie schon beim Spiel in Aue – in erster Linie ein Verdienst von Torhüter Patric Klandt. Der FSV-Schlussmann reagierte bereits in der dritten Spielminute gegen den frei vor ihm auftauchenden Lausitzer Top-Torjäger Boubacar Sanogo glänzend und stellte auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte mit zahlreichen Paraden seine Extraklas-

se unter Beweis. Während vom FSV in dieser Phase fast nichts zu sehen war, zeigten die Gäste die reifere Spielanlage, setzten die Gastgeber durch ein frühes Pressing unter Druck und ließen die Schützlinge von Trainer Benno Möhlmann kaum zur Entfaltung kommen. Umso überraschender fiel dann in der 39. Minute der Führungstreffer für die Frankfurter: Marcel Gaus setzte sich auf der linken

bis zu

GmbH

Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10.00-12.30 Uhr & 14.00-19.00 Uhr · Sa. 10.00-14.00 Uhr

Patric Klandt gehabt“, lautete das nüchterne Fazit Benno Möhlmanns, dessen Team am Freitag beim Gastspiel am Millerntor bei den spätestens nach der Heimniederlage gegen den 1. FC Köln vom Montag in akuter Abstiegsgefahr schwebenden Hanseaten auf Gaus verzichten muss, der vom DFB für ein Spiel gesperrt wurde.

Malitz für die DM qualifiziert Egelsbach (DZ/hs) – Selina Malitz bleibt das Aushängeschild der Judo-Abteilung der SGE: Obwohl die 16-Jährige durch einen krankheitsbedingten einjährigen Trainingsausfall sowie eine akute Erkältung stark gehandicapt war, belegte sie bei der jüngst über die Bühne gegangenen südwestdeutschen Meisterschaft der U18 in ihrer Gewichtsklasse den zweiten Platz. Damit hat sich das Egelsbacher Talent für die deutsche Meisterschaft qualifiziert, die am Sonntag (3. März) in Neuhof ausgetragen wird.


Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Seite 21 C

Politik & Wirtschaft â&#x20AC;&#x17E;Das wird wie Wahlkampfâ&#x20AC;&#x153; Erster Stadtrat: Entscheiden bald die RĂśdermärker? RĂśdermark (DZ/kĂś) â&#x20AC;&#x201C; Der kommunalpolitische Streit um die Frage â&#x20AC;&#x17E;Braucht RĂśdermark einen hauptamtlich tätigen Ersten Stadtrat?â&#x20AC;&#x153; spitzt sich zu. In der jĂźngsten Sitzung des Stadtparlaments hat die schwarz-grĂźne Koalition (CDU/AL) wichtige Weichen gestellt. Beschlossen wurde die Einsetzung eines Wahlvorbereitungsausschusses. Im FrĂźhjahr, so das Vorhaben der BĂźndnispartner, soll der derzeitige Stadtverordnetenvorsteher JĂśrg Rotter (CDU) von der Volksvertretung zum neuen Ersten Stadtrat gewählt werden, um am 1. Juli 2013 die Nachfolge des ausscheidenden Alexander Sturm (ebenfalls CDU) antreten zu kĂśnnen. Im Gegenzug, so sieht es die Koalitionsvereinbarung vor, darf die AL einen Personalvorschlag in Sachen â&#x20AC;&#x17E;neuer Parlamentschefâ&#x20AC;&#x153; unterbreiten â&#x20AC;&#x201C; und die Union wird dazu ihren Segen geben. Die Oppositionsfraktionen (SPD, FDP, Freie Wähler) scheiterten mit ihrem Antrag, die kommunale Hauptsatzung zu ändern und die Stelle des Ersten Stadtrats ab Juli nur noch als Ehrenamt zu deklarieren. Nach ihrer Abstimmungsniederlage liebäugelt die Minderheit jetzt mit dem Joker namens â&#x20AC;&#x17E;direkte Demokratieâ&#x20AC;&#x153;. Die Forderung lautet: â&#x20AC;&#x17E;Leiten wir ein BĂźrgerbegehren ein und lassen wir die RĂśdermärker entscheiden.â&#x20AC;&#x153;

O

b solch ein Begehren beim Thema â&#x20AC;&#x17E;Erster Stadtratâ&#x20AC;&#x153; rechtlich zulässig wäre: DarĂźber gehen die Meinungen auseinander. Roland Kern (AL), der in seinem Vor-BĂźrgermeister-Berufsleben als Rechtsanwalt tätig war, hat sich mit der Materie â&#x20AC;&#x17E;vertiefend befasstâ&#x20AC;&#x153; und ist auf ein Urteil des Hessischen Verwaltungsgerichtshofes aus dem Jahr 2004 gestoĂ&#x;en. Entschieden wurde in einem ähnlichen Streitfall mit Blick auf den Zuschnitt des Magistrats in einer anderen Kommune, dass ein BĂźrgerbegehren nicht beliebig bei jedem nicht genehmen Personalwechsel eingeleitet werden kann. Lediglich eine grundsätzliche Festlegung, was die

Besetzung der Verwaltungsspitze betrifft, bietet nach Ansicht der ranghĂśchsten hessischen Juristen eine Angriffsfläche fĂźr direkte Demokratie. Kern erklärte vor den Stadtverordneten: Im März 2010, als das Parlament letztmals die Hauptsatzung unter der Ă&#x153;berschrift â&#x20AC;&#x17E;Zusammensetzung des Magistratsâ&#x20AC;&#x153; geändert und dabei die seit der RĂśdermark-GrĂźndung im Jahr 1977 vorhandene hauptamtliche Stelle des Ersten Stadtrats ausdrĂźcklich bestätigt habe, hätte dagegen innerhalb einer Acht-Wochen-Frist ein BĂźrgerbegehren eingereicht werden kĂśnnen. Zum jetzigen Zeitpunkt, so Kerns Schlussfolgerung unter Verweis auf den Spruch der Kasseler Richter, komme die Opposition mit ihrem VorstoĂ&#x; viel zu spät. Ein Verfahren mit Unterschriftensammlung, frei nach dem Motto â&#x20AC;&#x17E;Nur noch ehrenamtliche Stadträte an der Seite des BĂźr-

germeistersâ&#x20AC;&#x153;, wäre â&#x20AC;&#x17E;mit hinreichender Wahrscheinlichkeit unzulässigâ&#x20AC;&#x153;. So erfuhren es die Stadtverordneten aus dem Munde des Verwaltungschefs. Doch die Opposition hält dagegen. Sie hat juristisch Sachverständige mit einer PrĂźfung des besagten Urteils beauftragt. â&#x20AC;&#x17E;Ist es auf RĂśdermark Ăźbertragbar?â&#x20AC;&#x153; So lautet die zentrale Frage. Die drei kleinen Fraktionen des Parlaments sehen bereits die Antwort â&#x20AC;&#x17E;Neinâ&#x20AC;&#x153; durchschimmern. Der vom schwarzgrĂźnen BĂźndnis gerade erst abgelehnte Antrag auf Ă&#x201E;nderung der Hauptsatzung sei ja gewissermaĂ&#x;en brandaktuell. Dagegen kĂśnne sich das BĂźrgerbegehren richten. Es gebe also sehr wohl einen Hebel, um â&#x20AC;&#x17E;Volkes Stimmeâ&#x20AC;&#x153; ins Spiel zu bringen. Eine zweite, ĂźberprĂźfende Experten-Meinung will die Opposition noch einholen und dann, voraussichtlich Ende

der Woche, die Frage â&#x20AC;&#x17E;Packen wirâ&#x20AC;&#x2122;s an?â&#x20AC;&#x153; definitiv beantworten. Nach Auskunft des SPDFraktionsvorsitzenden Stefan Junge sind die Vorbereitungen fĂźr das BĂźrgerbegehren (Herstellung von Drucksachen) bereits angelaufen. Eine flächendeckende Unterrichtung aller RĂśdermärker Haushalte mit Info-BroschĂźren sei geplant, ferner Plakate und Stände im Stadtgebiet mit der MĂśglichkeit, sich (auch) dort zu erkundigen, nachzufragen und zu unterschreiben. â&#x20AC;&#x17E;Das wird wie Wahlkampfâ&#x20AC;&#x153;, erklärte Junge im Gespräch mit der DreieichZeitung. SchlieĂ&#x;lich sei die Streitfrage, um die es gehe, von groĂ&#x;er Bedeutung im Hinblick auf das eingeleitete Defizit-Abbauprogramm. Stichwort: â&#x20AC;&#x17E;Schutzschirmâ&#x20AC;&#x153;. Die unterschiedliche Sicht der Dinge, die das MehrheitsbĂźndnis und die Opposition trennt, lässt sich auf einen kurzen Nenner bringen. CDU und AL betonen, zwei Hauptamtliche (BĂźrgermeister und Erster Stadtrat) seien an der Spitze der Stadtverwaltung dringend notwendig, um die Kommune professionell durch die Krisenzeit zu manĂśvrieren. SPD, FDP und Freie Wähler argumentieren: Der BĂźrgermeister, eine ehrenamtliche Stadtratsriege und die fachkundigen Amtsleiter seien in der Lage, diese Aufgabe zu meistern. Es bedĂźrfe keines gut bezahlten Vize-BĂźrgermeisters.

ŕĄ?-HGHUJLEWZDVHUNDQQ´ 8QWHUVW W]HQDXFK6LHHLQHGHU JU|Â&#x2030;WHQVR]LDOHQ%HZHJXQJHQ XQVHUHU=HLW

Engagieren Sie sich als ehrenamtliche/r Helfer/in. www.langener-tafel.de (0DLOLQIR#ODQJHQHUWDIHOGH 7HOHIRQ

Rund 800.000 Euro pro Amtsperiode (sechs Jahre) kĂśnnten, inklusive Vorzimmer-UnterstĂźtzung, eingespart werden. Es sei unredlich, so die Oppositionsfraktionen, nur den BĂźrgern und den unteren Verwaltungsebenen schmerzhafte Einschnitte zuzumuten. Vielmehr mĂźsse in den Rathäusern in Urberach und Ober-Roden â&#x20AC;&#x17E;die Treppe von oben gekehrt werdenâ&#x20AC;&#x153;.

Hessens schĂśnster Markt Erbacher Schlossweihnacht auf Platz 1 Erbach (DZ/jh) â&#x20AC;&#x201C; Rund sechs Wochen nach dem Christfest gab es dieser Tage Anerkennung fĂźr die Veranstalter der Erbacher Schlossweihnacht. Der Anlass: Das Internet-Portal www.weihnachtsmarktdeutschland.de hatte seine Nutzer per Online-Umfrage gebeten, fĂźr ihren persĂśnlichen Favoriten zu stimmen und so Deutschlands schĂśnsten Weihnachtsmarkt zu kĂźren. Dabei landete der Budenzauber in der Odenwald-Metropole im Jahr 2012 nicht nur deutschlandweit auf Rang 28 â&#x20AC;&#x201C; die von der städtischen Abteilung â&#x20AC;&#x17E;Stadtmarketingâ&#x20AC;&#x153; und dem Gewerbeverein auf die Beine gestellte Erbacher Schlossweihnacht, so finden

die Portal-Nutzer, ist zudem Hessens schĂśnster Weihnachtsmarkt. â&#x20AC;&#x17E;Hervorragend abgeschnittenâ&#x20AC;&#x153; haben nach Angaben der Stadtverwaltung auch andere Märkte der Region: Der Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt von Michelstadt rangiert deutschlandweit auf Platz 52. Der Weihnachtsmarkt in Lichtenberg im Landkreis Darmstadt-Dieburg schaffte es auf Platz 86 und jener aus Dreieichenhain auf Platz 91. Gesamtsieger des Wettbewerbs wurde der Weihnachtsmarkt in Goslar, auf den 12,67 Prozent der insgesamt 8.613 abgegebenen Stimmen entfielen. (DZ-Foto: Schlossweihnacht)

RAUM FĂ&#x153;R IHR BUSINESS zentral - ďŹ&#x201A;exibel - modern MIETFLĂ&#x201E;CHEN: ¡ Ab 150â&#x20AC;&#x201C; 1.560 m2 je Geschoss ¡ Ideal fĂźr BĂźro, Kanzlei, Praxis, Service-/Lagerflächen, etc. AUSSTATTUNG: ¡ Flexible Raumaufteilung ¡ Vollklimatisierung ¡ Doppelboden ¡ Tiefgaragen-/AuĂ&#x;enparkplätze ¡ 2 AufzĂźge LAGE: ¡ Egelsbach ¡ Optimale Verkehrsanbindung (A661, A5, S-Bahn)

INFORMATIONEN UNTER Telefon 06103-80499-0 PROVISIONSFREI ! VETTER & PARTNER Immobilien GmbH & Co. KG ¡ EibenstraĂ&#x;e 1D ¡ 63303 Dreieich ¡ Telefon 06103-80499-0 ¡ info@vetterundpartner.de


Seite 22 C

Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

www.baumesse.de ww w..baumes sse.de DIE MESSE RUND RUND UM

BAUEN BAUEN 22.-24.02. 22.-24.02 2. WOHNEN WOHNEN OFFENBACH OFFENBAC H Messezentrum m REN OVIERENN RENOVIEREN ENERGIESPAREN ENERGIESPAREN A Täglich 10 - 18 U Uhr hr

DZ2

FREIKARTE FREIK KARTE E Bei V Vorlage o orlage dieser Anzeig Anzeige ge freier Eintritt für 1 Perso Person on

Gewinnspiel

______ _________________________________________________ ____________________________________________ Name, Name e, V Vorname orname o ______ _________________________________________________ ____________________________________________ Straße, Straße e, Nr. ______ _________________________________________________ ____________________________________________ PLZ/Ort PLZ/O Ort ______ _________________________________________________ ____________________________________________ E-Maill E-Mai

Hauptgewinn: F Ford orrd Fiesta Gewinnermittlung: April 2013, per Losverfahren. Der Rec Rechtsweg chtsweg ist ausgeschlossen.

Wert der Freikarte: 5 €, Wert erkauf dieser Karte e ist Der V Verkauf strengstens verboten!

Lakys Bäder Studio Bäder - Sanitär - Heizung Beratung - Planung - Ausführung alles aus einer Hand Unsere Stärke Kompetenz - Fachmännische Beratung Jahrelange Erfahrung - Qualitative Arbeit

Sanierung, Photovoltaik, Förderung, Schimmel... Fachvorträge auf der Baumesse Offenbach Offenbach (DZ/PR) – Vom 22. bis einschließlich 24. Februar dreht sich auf der 11. Baumesse Offenbach alles rund ums Bauen, Wohnen, Renovieren und Energiesparen (wir berichteten in der vergangenen Ausgabe). Neben den Produkten und Dienstleistungen der rund 200 Aussteller, die täglich von 10 bis 18 Uhr auf dem Messegelände in der Kaiserstraße 108 - 112 anzutreffen sind, gibt es auch wieder Fachvorträge von unabhängigen Profis. Freitag (22.) 13 - 13.45 Uhr: Energetische Gebäudesanierung und neue Behaglichkeit – mit Fördermitteln zum KfWEffizienzhaus; Referent: Dipl.Ing. Peter Hufer (arch + E) 14 - 14.45 Uhr: Energiespar-Fenster und -Isolierverglasungen - Produktmerkmale erkennen: Die „inneren Werte“, Fenstermontage verstehen: „RAL“ ist Pflicht!, Bauschäden und Schimmel

vermeiden; Referent: Dipl.Ing. Martin Heinisch (Juchheim-Börner GmbH) 15 - 15.45 Uhr: Energiesparen/Gebäude sanieren - Maßnahmen und Fördermittel; Referent: Dipl.-Ing. Jochen Fell (Deutsches Energieberaternetzwerk e. V.) 16 - 16.45 Uhr: Solvis Max - die Solarheizung / Halbieren Sie Ihre Heizkosten; Referent: Mike Lorenz (Lorenz Energie GmbH) 17 - 17.45 Uhr: Wärmepumpen in der Modernisierung; Referent: Norbert Krumm (Nibe Systemtechnik GmbH) Samstag (23.) 11 - 11.45 Uhr: Energiespar-Fenster und -Isolierverglasungen (siehe 22.) 12 - 12.45 Uhr: Wärmepumpe – eine sinnvolle Lösung; Referent: Norbert Krumm (Nibe Systemtechnik GmbH) 13 - 13.45 Uhr: „Schimmel“ – erkennen und

Malerbetrieb Thorsten Fenn 64409 Messel · Bahnhofstr. 36a · Mobil: 0172 / 936 5757 t.fenn@web.de • Innen- und Außenputz

• Trockenbau

• Wärmedämmung

• Dachausbau

• Bodenverlegung

• Fliesenarbeiten

• Stuckateur

• Strukturputz

Benzstr. 55 · 63303 Dreieich

• Tapezier- und Lackarbeiten

• Raumgestaltung

Tel. 0 61 03 / 50 49 40 · Fax 0 61 03 / 50 49 42 · Mobil 01 77 / 6 29 49 00

• Dekorative Holzdecken

• Fassadengestaltung

sanieren; Referent: Herr Hohenstein (ITG Management GmbH & Co. KG) 14 - 14.45 Uhr: Strom erzeugen und speichern; Referent: Mike Lorenz (Lorenz Energie GmbH) 15 - 15.45 Uhr: Energetische Gebäudesanierung (siehe 22.) 16 - 16.45 Uhr: Photovoltaik-jetzt! Mit Photovoltaik und Wärmepumpentechnik zum „0-Energie-Kosten-Haus“; Referent: Eberhard Jaklin (Main-Spessart Solar GmbH) 17 - 17.45 Uhr: KfW geförderte energetische Baubegleitung; Referent: Dipl.-Ing. Jochen Fell (Deutsches Energieberaternetzwerk e. V.) Sonntag (24.) 11 - 11.45 Uhr: Energiesparen rund ums Haus; Referent: Frank Piehl (Deutsches Energieberaternetzwerk e. V.) 12 - 12.45 Uhr:

Pelletheizung und Solaranlage - wirtschaftlich und ökologisch heizen; Referent: Mike Lorenz (Lorenz Energie GmbH) 13 - 13.45 Uhr: Wärmepumpe in eigener Stromerzeugung „Das autarke Haus“ Referent: Norbert Krumm (Nibe Systemtechnik GmbH) 14 - 14.45 Uhr: Warum nicht Sonnenstrom rund um die Uhr? IBC-Speichertechnologie für mehr Eigenverbrauch; Referent: Eberhard Jaklin (Main-Spessart-Solar GmbH) 15 - 15.45 Uhr: „Schimmel“ - erkennen und sanieren (siehe 23.) 16 - 16.45 Uhr: Neubau im Passivhausstandard – baubiologisch, behaglich und gesund; Referent: Dipl.-Ing. Peter Hufer (arch + E) Alle Vorträge finden im Vortragsraum, Ebene C, statt und sind kostenlos. Der Eintritt zur Messe kostet 5 Euro.

Spartipps rund ums Haus (DZ/sh) – Eine kleine, kostenlose Broschüre mit „Energiespartipps rund ums Haus“ gibt es nur noch kurze Zeit kostenlos bei Schwäbisch Hall – und die ersten Besteller erhalten noch ein richtig dickes Magazin „Energiesparen“ dazu. Übrigens: Weitere Ratgeber und Broschüren zu Modernisierung, Finanzierungsund Fördermöglichkeiten können Interessierte auf www.schwaebisch-hall.de unter der Rubrik „Service“ ebenfalls kostenlos anfordern.


Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Seite 23 C

Vom Keller bis zum Dach

Modernste Heiztechnik

Eigene Fertigung und Montage von:

Ratgeber der Verbraucherzentrale

Goßmann stellt auf der Baumesse aus

(DZ/vz) – Wer beim Hausbau Energie sparen und die Umwelt schonen will, kommt um eine gute Wärmedämmung des Hauses nicht herum. Wenn die Lage des Hauses feststeht, Fassade und Fenster ausgewählt sind und wenn klar ist, welche Baustoffe und Bauteile verwendet werden, dann stellt sich die Frage nach dem richtigen Dämmstoff. Hier hilft der aktualisierte Ratgeber der Verbraucherzentralen „Wärmedämmung – Vom Keller bis zum Dach“ weiter. Er enthält alle wichtigen Informationen rund um die wichtigsten Dämmstoffe. Auf 181 Seiten erfahren die Leser Wissenswertes über Auswahlkriterien, Materialkennwerte wie Wärmeleitfähigkeit oder Feuchtigkeitsverhalten, Normen sowie über die Details

Offenbach/Frammersbach (DZ/PR) – Auf der Baumesse Offenbach (22. bis 24. Februar) bietet sich die Möglichkeit, sich über die neuesten Trends modernster Holz- und Pelletfeuerstätten sowie alternativer Heizlösungen mit Warmwassertechnik zu informieren. Der Meisterbetrieb Kachelofenbau Goßmann stellt eine große Auswahl von rund 40 Kaminöfen, Herden, Pelletöfen sowie individuell geplanten Heizkaminen und Kachelöfen mit modernster Heiztechnik im Freigelände (Stand F 0.18) aus. Ausschließlich qualitativ hochwertig gefertigte Markenprodukte von namhaften Herstellern bilden das breit gefächerte Sortiment der Firma Goßmann. „Lassen Sie sich von den außergewöhnlichen Ideen inspirieren. Sie werden überrascht sein, wie schön Energiesparen

und Haustüren für Alt- und Neubau in allen lieferbaren Farben Weiterhin im Lieferprogramm:

der Dämmstoffarten. „Dämmstoffsteckbriefe“ bieten auf einen Blick alle wichtigen Daten zu Rohstoffen, Anwendung, Druckfestigkeit, Temperaturleitzahl, Wärmespeicherwert und Kosten der unterschiedlichen Dämmstoffe – seien es pflanzliche, tierische, mineralische oder synthetische Dämmstoffe. Ein Glossar, in dem die wichtigsten Begriffe erläutert werden sowie eine Übersicht über die zu berücksichtigenden DIN-Normen und technischen Regeln runden das Heft ab, das zum Preis von 9,90 Euro in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen und für 12,40 Euro beim Versandservice, Himmelgeister Straße 70, 40225 Düsseldorf, Telefon: (0211) 3809555, Fax: 3809-235, E-Mail: publikationen@vz-nrw.de, erhältlich ist.

Rekord bei Bodenbelägen (DZ/de) – Im Jahr 2012 wurden in Deutschland nach vorläufigen Ergebnissen Bodenbeläge im Wert von 3.643 Millionen Euro hergestellt. Wie das Statistische Bundesamt

mitteilt, ist das gegenüber 2011 ein Anstieg von 2,3 Prozent. Mit diesem Produktionsniveau wurde der bisherige Rekordwert von 2007 (3.586 Millionen Euro) übertroffen.

sein kann! Nutzen Sie die Möglichkeiten alternativer Energien und leisten Sie Ihren persönlichen Beitrag zur ökologischen Energiewende. Dank modernster Verbrennungstechniken bezüglich einer schadstoffarmen und umweltgerechten Verbrennung werden die gesetzlichen Anforderungen für eine zukunftssichere Nutzung regenerativer Energien bereits jetzt schon vor Inkrafttreten der 2. Stufe der Bundesimmissionsschutzverordnung zum 01.01.2015 erfüllt“, wirbt das Unternehmen. Eine persönliche und kompetente Beratung, eine handwerklich einwandfreie Ausführung und ein Wartungsund Kundendienstservice sorgen auch nach dem Kauf für ökologisch sinnvolle und ungetrübte Heizfreuden. Nähere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.ofen-gossmann.de.

aufarbeiten

Kunststoff-Fenster

Alu- und Holzfenster, Rollläden aller Art, Jalousien, Markisen, Wintergärten, elektr. Rollladenantriebe und Sicherheitsbeschläge

40

Werkmann, Jost u. Gärtner Kunststoff-Fenster und Jalousetten GmbH Egelsbach Dieselstr. 6 · 63329 Egelsbach · Tel.: 0 61 03 / 20 56 90 · Fax: 0 61 03 / 2 05 69 18 Internet: www.wjg-egelsbach.de · E-Mail: info@wjg-egelsbach.de

Fachbetrieb für Wärmedämmung Ringstraße 9 63150 Heusenstamm

GmbH

Wärmedämmung Maler und Putz

Tel.: 0 61 04 / 66 51 34 Fax: 0 61 04 / 66 51 90

Trockenbau

HEMA Heusenstammer Malerund Putzfachbetrieb GmbH www.hema-maler.de

Neue Zimmerdecke in nur 1 Tag!

Besuchen Sie unsere Ausstellung Mi. 16:00-19:00 Uhr und nach tel. Vereinbarung Ohne ausräumen und Beleuchtung nach Wunsch

ZimmerdeckHQí%HOHXFhWXQJí=LHUOHLsten

PLAMECO Fachbetrieb Sturm · Bahnhofstr. 38 63322 Rödermark · Tel. 06074 / 62 92 12

Holz, Kunststoff, Alu

P l a nu n g B e ra t u n g Au s f ü h r u n g

Besuchen Sie unseren Stand auf der BAUMESSE Offenbach (Halle 3, Stand 049) vom 22. bis 24.02.2013 im Messezentrum Offenbach, täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr.

Alle Arbeiten d! aus einer Han

anung – Durchdachte Pl Kosten überschaubare Thomas Menger Jacques-Offenbach-Str. 12 63069 Offenbach

... mein Bad natürlich von

• Haustüren • Vordächer • Wintergärten • Terrassendächer

Ausstellung: Frankfurter Str. 104 • 63303 Dreieich-Sprendlingen Telefon 0 61 03 / 6 17 82 • Fax 6 81 74 www.fenster-tueren-frank.de

Ve r k a u f

Tel. 0 69-35 10 30 28

GmbH

• Fenster • Rollläden • Markisen • Ganzglastüren

reparieren BECHTEL Werkstätten für Möbel und feinen Innenausbau gegr. 1882 Joinviller Straße 44 63303 Dreieich-Sprendlingen Tel.: 06103/63001 www.bechtel-moebel.de

Planung und Anfertigung von Gleittüren Raumteiler / Schranksysteme

DACHDECKERMEISTERBETRIEB

H.-J.MANN BAUDEKORATION GmbH Meisterbetrieb

Seit mehr als 20 Jahren!

Die Wärmedämm – Profis Zertifizierter Fachbetrieb für Energieeinsparung Beratung – Planung – Ausführung Ihre hohe Anforderung ist unsere Herausforderung! Ob Wohn- oder Arbeitsbereich: Wir erarbeiten kundenorientiert die günstigsten Lösungen. Deshalb: Profitieren Sie von unserer Kreativität und Erfahrung.

Anstrich

Verputz

Wärmedämmung Trockenbau

Große Ausstellung in Frammersbach Lohrer Str. 6 • Telefon 0 93 55 / 9 76 74-0 o. 97 51 11 • Telefax 9 76 74-10 – Individueller Kachelofen- und Kaminbau – Einzigartige Auswahl an über 200 ausgestellten Kaminöfen, viele Modelle mit Wasserwärmetauscher – Pelletöfen mit und ohne Warmwasser – Heizkassetteneinbau in offene Kamine – Leichtbau- und Edelstahlschornsteine – Schornsteinbau und Kaminsanierung – Zentralheizungs- und Kochherde Die heißeste Flamme heißt FLAM

K+G

Bedachungsgesellschaft mbH Mitglied der Dachdecker-Innung

☛ Dacharbeiten aller Art ☛ Dachstühle und Dachgauben ☛ Flachdachabdichtungen ☛ Dachklempnerarbeiten

Sichern Sie sich jetzt unseren Aktionspreis, es lohnt sich!

Besuchen Sie uns auf der Baumesse Offenbach im Freigelände!

64579 Gernsheim · Dresdener Str. 24

FLAM Brennvorführgerät mit sensationeller Multiturboverbrennungstechnik auf Messestand in Betrieb!

Tel.: 0 62 58 / 94 10 31

Balkone - Geländer - Zäune - Tore Aluminium, pulverbeschichtet, 100% wartungsfrei, nie mehr streichen !

Planen Sie Ihren individuellen Balkon mit unserem Online-Balkonkonfigurator unter: Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 09:00 - 17:00 Uhr Sa. 10:00 - 13:00 Uhr

HAKU GmbH Seligenstädter Str. 14 63179 Obertshausen Tel. (06104) 75012 www.haku-gmbh.de

BMW Dreieich

Wir wollen mehr für unsere Kunden! ☎ 0 61 03 / 8 53 72 H.-J. Mann BAUDEKORATION GmbH

Siemensstr. 3 – Dreieich Meisterbetrieb - geprüfter Sachverständiger für Schimmelschäden hjmanngmbh@t-online.de • www.hjmanngmbh.de

Seit fast 50 Jahren Meisterverlegebetrieb LOCKER Inh. E. Locker

*NEUE GROSSE AUSSTELLUNG * www.haku.balkonkonfigurator.de http://haku.balkonkonfigurator.de

Referenzobjekte: Volksbank Dreieich

• Fliesenverlegearbeiten • Natursteinarbeiten • Abbrucharbeiten

Mit automati schem SOFORT-AN GEBOT

ne in allen o lk a b u a b An Farben Größen &

Amselweg 7 64711 Erbach-Erlenbach Tel./Fax: 06062 / 91 26 48 Mobil: 0170 / 44 77 088


Seite 24 C

Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Stellenmarkt Gesuche

Angebote Zahnarztpraxis in Neu-Isenburg

Dr. Mohr & Kollegen • für Implantologie In unseren modernen Räumlichkeiten arbeitet ein freundliches, junges Praxisteam. Zur weiteren Unterstützung suchen wir eine erfahrene

Zahnarzthelferin für den Bereich Rezeption/Abrechnung (Solutio)

10 Lagerhelfer (m/w) Staplerfahrer (m/w), mit Schein

Schriftliche Bewerbungen bitte an: Dr. Mohr & Kollegen Carl-Ulrich-Str. 2 63263 Neu-Isenburg Tel. 06102/780800

Sie sind interessiert? Bewerben Sie sich direkt bei uns! Kurt-Schumacher-Str. 43 • 60313 Frankfurt/M. Tel. 0 69 / 9 13 32 30 • bewerbung@hallmann-zeitarbeit.de

KFZ-Mechatroniker/KFZ-Meister m/w

Wir suchen für unseren Obst- und Gemüsestand in Neu-Isenburg

in Neu-Isenburg (Vollzeit) gesucht! Sie sind verantwortlich für die Diagnoseerstellung und die Beseitigung von Schadensursachen am Fahrzeug. Zu Ihren Aufgabengebieten gehören u.a. der Aus- und Einbau von Teilen und Aggregaten sowie sämtliche Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten. Wir, als FREIE Werkstatt, bieten Ihnen nach Probezeit die Möglichkeit auf eine Festanstellung. Interessiert? Dann bewerben Sie sich bitte unter der Telefonnummer: 06102/78 79 48 (Fa. Car Service; Fr. Özbey)

Erfahrene und zuverlässige Umzugsfachleute gesucht! Sie verstehen etwas von Ihrem Handwerk, haben den FSK 3 (noch besser FSK 2) und suchen eine neue Herausforderung in einem krisensicheren Unternehmen? Dann sollten Sie sich unbedingt informieren. Herr Sascha Langer freut sich auf Ihren Anruf. Tel. 06071-207552. Langer Umzüge, Dammweg 2-8 64807 Dieburg

eine zuverlässige und engagierte Verkaufshilfe, die mit Freude und Interesse frisches Obst und Gemüse verkauft. Warenkunde und sehr gute Deutschkenntnisse sind erwünscht.

Bei Interesse 069/ 684514.

Stress kennt keine Hierarchieebenen

Für einen SB-Markt in Obertshausen suchen wir zuverlässige und selbständig arbeitende

Jeder vierte Befragte lässt seine Pause ausfallen

Mitarbeiter/innen

Dachdeckerbetrieb im Raum Riedstadt sucht ab sofort

Dachdeckermeister

Nähere Informationen unter

Tel. 0173/6562964

Offenbach-Journal

Dreieich-Zeitung

Ihre Wochenzeitung für die Stadt

Ihre Wochenzeitung für die Region

Mein Stellenmarkt Rhein-Main • Darmstadt • Offenbach Eine Kooperation zwischen Offenbach-Journal, Dreieich-Zeitung und mein südhessen Gesamtauflage über 396.000 Exemplare Verbreitung in Offenbach & Darmstadt sowie in den Landkreisen Offenbach & Darmstadt-Dieburg Sagenhaftes Preis-/ Leistungsverhältnis Die ideale Erweiterung zu Stellenportalen im Internet Passiv suchende Bewerber & Impulswechsler werden zusätzlich erreicht

Fragen Sie nach unserem Kennenlernangebot! Maintal

Frankfurt am Main

Gesamt Auflage

Bürgel

Offenbach

661

Tempelsee

O

Offenbach-Journal

21.375

Ihre Wochenzeitung für die Stadt

Lämmerspiel

Obertshausen

3

C

3

Buchschlag

661

5

Dreieich

Dreieichenhain

23.500 486

Steinberg

Mörfelden

Nauheim

Dreieich-Zeitung 3

Ihre Wochenzeitung für die Region

E

Rollwald

Rödermark Urberach

Babenhausen

Messel

45

MS5 26

37.036

Schaafheim

Münster

Groß-Gerau 5

44

26

3

Wixhausen

Gräfenhausen

Arheiligen

Dieburg

MS1Kranichstein

Weiterstadt 67

57.580

26

Roßdorf

MS4

45

Otzberg Ober-Ramstadt

Riedstadt Eberstadt Stockstadt

Pfungstadt 426 67

Biebesheim

38

208.262

419

5

27.641

Auflage

Groß-Umstadt

Groß-Zimmern

26

Darmstadt

Griesheim

44

119.620

45

Eppertshausen

30.484

Auflage

26.690

Ober-Roden

44

Erzhausen

Jügesheim Rodgau Dudenhofen

Offenthal

Egelsbach

45

Dietzenbach Nieder-Roden

Götzenhain

Langen

Weiskirchen

Hainhausen

19.050

18.350

Sprendlingen

A

13.560

D

B

Zeppelinheim

Walldorf

Heusenstamm Rembrücken

Neu-Isenburg

18.470

67

MS6

68.685

Gravenbruch

Flughafen Frankfurt

H

Auflage

Bieber

47.310

3

Rüsselsheim

Kaiserlei

F

Dietesheim

Hausen

396.567 3

Hanau

Mühlheim

Mühltal 3

MS2

426

426

Reinheim

45

MS3 25.653

Höchst im Odenwald

Groß-Bieberau 38

Fischbachtal

29.868

45

Seeheim-Jugenheim Bickenbach

Modautal

Gernsheim Bad König Alsbach-Hähnlein 5

Günther Medien GmbH Dreieich-Zeitung • Offenbach-Journal Philipp-Reis-Str. 7, 63110 Rodgau

Anzeigen - Hotline: 06106 / 28390-00

Kluge Köpfe gesucht? DZ-Anzeigenhotline Tel.: 06106 - 28390-00

auf geringfügiger Basis, die uns zweimal wöchentlich vormittags tatkräftig bei der Etikettierung unterstützen möchten. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. PGF Dienstleistungs-GmbH Mo.-Fr. Telefon 06227 / 35 89 80 www.pgf-dienstleistungen.de

ü ü ü ü ü

Nachhilfelehrer/innen für Sprachen (bevorzugt Latein) und andere Hauptfächer gesucht. Schülerhilfe Walldorf Tel. 06105 - 19 4 18

Telefax: 06106/28390-10 www.dreieich-zeitung.de E-Mail: info@dreieich-zeitung.de

(DZ/aa) – Psychische Belastung ist in der deutschen Arbeitswelt nach wie vor weit verbreitet. Häufig sind die Beschäftigten Multitasking, Zeitdruck, Monotonie und Störungen bei der Arbeit ausgesetzt. Dabei kennt die psychische Belastung weder Hierarchiegrenzen, noch macht sie vor gewerblichen Branchen halt. Faktoren wie das gute soziale Klima in deutschen Betrieben oder Handlungsspielräume für die Beschäftigten, um ihre Arbeit zu planen und einzuteilen, helfen aber, die Belastung zu bewältigen. Dies sind Ergebnisse des „Stressreports Deutschland 2012“, den die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) jetzt veröffentlicht hat. Ihre Aufgabe ist es, Entwicklungen in der Arbeitswelt zu beobachten. Der Stressreport beruht auf der Er werbstätigenbefragung 2011/2012, bei der rund 20.000 Beschäftigte Fragen beispielsweise zu Arbeitsbedingungen, Beanspruchung und gesundheitlichen Beschwerden beantworteten. Ähnliche Daten enthält die Europäische Erhebung über die Arbeitsbedingungen (EWCS 2010), die ebenfalls in den Report einflossen. Die Spitzenreiter der Belastung haben sich nach den Zahlen seit 2006 nicht verändert. So sehen sich die Beschäftigten nach wie vor häufig Multitasking (58 Prozent), starkem Termin- und Leistungsdruck (52 Prozent) oder ständig wiederholenden Arbeitsvorgängen (50 Prozent) ausgesetzt. 44 Prozent erleben während ihrer Arbeit häufig Störungen. Bemerkenswert ist, dass über die Branchen und Berufe hinweg mindestens vier von fünf Erwerbstätigen über ein gutes soziales Klima am Arbeitsplatz berichten. Kollegen würden sie unterstützen, häufig werde gut zusammen gearbeitet und es herrsche ein Gemeinschaftsgefühl. Zudem können viele der Befragten ihre Arbeit selbst planen und einteilen. Diese Faktoren tragen dazu bei, die Belastungen zu bewältigen. Deutlich wird auch, dass psychische Belastung keine Hierarchieebenen kennt. Über Stress berichten sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter. Weiterhin

zeigt der BAuA-Report, dass Stress nicht vor den gewerblichen Branchen halt macht. Neben beanspruchender körperlicher Arbeit sind die Beschäftigten auch häufig psychischer Belastung ausgesetzt. Die Zahlen des „Stressreports“ untermauern die Botschaft der BAuA: Positiv herausfordernde Arbeit ist förderlich für Gesundheit, Wohlbefinden und mentale Fitness. Problematisch ist Arbeit, die dauerhaft überfordert. Beispielsweise gehören Ingenieure und Naturwissenschaftler zu den Spitzenreitern hinsichtlich psychischer Belastungen. Dennoch gibt diese Berufsgruppe die wenigsten gesundheitlichen Beschwerden an. Herausforderungen bei der Arbeit und ihre erfolgreiche Bewältigung wirken sich grundsätzlich positiv auf die psychische Gesundheit aus. Mangelt es an Ressourcen wie Handlungsspielräume oder soziale Unterstützung, geben die Betroffenen mehr gesundheitliche Beschwerden an und schätzen ihren Gesundheitszustand häufiger als schlecht ein. Hierzu gehört beispielsweise die Gruppe der „sonstigen Fertigungsberufe, Bergleute und Mineralgewinner“. Handlungsbedarf zeigen die Daten beim Thema Erholung. So lässt mittlerweile jeder vierte Befragte seine gesetzlich vorgeschriebene Pause ausfallen, obwohl Erholung wichtig für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten ist. Deutliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben auch die vielen Restrukturierungsprozesse von Unternehmen, die besser durch das Management begleitet werden müssten. Im Vergleich zu 2006 sehen die Beschäftigten aber weniger wirtschaftliche Gefahren für sich und ihren Betrieb. Die Angst vor einem Verlust des Arbeitsplatzes in den kommenden sechs Monaten ist gesunken. „Der Stressreport Deutschland 2012 zeigt, dass es keine Lösung von der Stange gibt“, sagt Isabel Rothe, Präsidentin der BAuA. „Hier gibt es zu viele Unterschiede zwischen Branchen und Berufen. Seine Daten decken jedoch Handlungsbedarf auf und geben

uns wichtige Hinweise, wo Handlungsspielräume und Unterstützung bei der Arbeit gestärkt werden können.“ Als Beispiele nannte Rothe Beschäftigte mit überlangen Arbeitszeiten, die auf Pausen verzichten, oder eine bessere Begleitung von Reorganisationen. Arbeitsschützer in den Betrieben sollten psychische Belastungen und Anforderungen stärker in den Blick nehmen, aber dabei nicht nur Gefährdungen, sondern auch gesundheitsförderliche Aspekte betrachten. Vorsorgekampagnen wie beispielsweise die der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) sieht die BAuA als richtigen Weg. So verfolgt die GDA in ihrem Arbeitsprogramm 20132018 das Ziel, arbeitsbedingte psychische Belastung zu erkennen und diese Belastung durch vorbeugende Maßnahmen zu verringern.

Litauen und Lettland vorn (DZ/de) – Bislang gibt es kein Land in der Europäischen Union (EU), in dem das Verhältnis von Männern und Frauen in Führungsetagen ausgeglichen ist. Die meisten Frauen in Führungspositionen gab es 2010 in Lettland und Litauen: hier waren jeweils 41 % aller Leitungsposten in weiblicher Hand. Auch Irland und Frankreich wiesen relativ hohe Quoten (je 39 %) aus, wie das Statis-tische Bundesamt weiter mitteilt. Deutschland kam auf einen Anteil von 30 % und lag damit nur im unteren Drittel aller EU-Staaten. Der EU-Durchschnitt betrug 34 %. In den skandinavischen Ländern, die in Sachen Gleichstellung häufig als Vorreiter gelten, lag der Anteil der Frauen in den Chefetagen ebenfalls unterhalb des EU-Durchschnitts. In Dänemark waren es beispielsweise nur 23 %. Zypern bildete mit 13 % das Schlusslicht.


Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Seite 25 C

Immobilienmarkt Angebote

Hochwertiges RH in Dietzenbach (S-Bahn-Nähe) 132 m² feinste Wfl., weitere 60 m² zum größten Teil wohnliche Nutzfläche, Split-Level-Bauweise, hell und freundlich, Marmor- und Laminatböden, ruhige, zentrale Stadtlage, topgepflegt, Garage, frei ab 1.5. für nur € 299.000,- eine Super-Gelegenheit!

Dietzenbach-Wingertsberg Großzügiges 1-2-Fam.-Haus in TopLage Hier werden Sie sich wohlfühlen. 164 m² Wfl auf einem 390 m² großen Südgrundstück werden Sie begeistern. Für nur € 350.000,- inkl. Garage ein klasse Angebot!

Herrliches RH in Dreieich-Offenthal In diesem beliebten Wohngebiet werden Sie sich wohlfühlen. 142 m² feinste Wfl., mit 5 Zimmern, 2 Bädern und zusätzlich wohnlich nutzbarem Raum im Souterrain bieten auch der großen Familie alle Möglichkeiten. Das Ganze auf einem kleinen, pflegeleichten Grundstück in Südlage. Für nur € 329.000,- inkl. Car-Port können Sie sofort einziehen. Ansehen und Zugreifen!

Neu-Isenburg - Westend Charmantes, freistehendes EFH Mit 140 m² Wfl., auf einem 475 m² herrlich eingewachsenen Südwestgrd. Dieses wunderschöne, individuelle EFH, wird Sie begeistern! Wintergarten, Kachelofen und ausgebautes DG sind nur 3 Highlights dieser Immobilie. Für € 475.000,- inkl. EBK sollten Sie nicht zögern!

Egelsbach - Stadtmitte Traumhafte, großzügige DHH mit 145m² Wfl., perfekt aufgeteilt auf 6 Zimmer und 2 Tageslichtbäder sowie ausgebautem Keller. Das herrliche 550m² gr. Grundstück lädt zum Spielen und Sonnenbaden ein. Top ausgestattet und mit 2 Tiefgaragenplätzen ausgestattet bietet dieses Haus alle Möglichkeiten. Für € 398.000,-- sollten Sie sofort zugreifen.

Traumhaftes Anwesen in Heusenstamm Dieser herrliche, freistehende Walmdachbungalow auf 1150 m² Grundstück mit 180 m² feinster Wfl. wird Sie schlichtweg begeistern. Marmorböden, neue wunderschöne EBK, offener Kamin sowohl innen wie auch außen, großer Wellnessbereich mit Sauna, gr. Terrasse und neues Bad sind nur einige Merkmale dieses einmaligen Ambientes. Wenn Sie das Besondere lieben, sollten Sie sofort anrufen, denn für € 675.000,- inkl. Doppelgarage finden Sie in dieser Lage nichts Vergleichbares.

Das Beste am Anfang! Traumhaftes Baugrundstück für EFH oder DHH in Dreieich-Sprendlingen In direkter Feldrandlage am Landschaftsschutzgebiet liegt dieses 698 m² große Grundstück, das sowohl als EFH oder auch als Doppelhaus (genehmigte Bauvoranfrage liegt vor) bebaubar ist. GRZ 0.4, GFZ 0,4 Für € 328.000.- sollten Sie sich dieses Angebot nicht entgehen lassen. Ansehen und Zugreifen!

Ich vermarkte Ihre Immobilie professionell & schnell an bonitätsgeprüfte Kunden. Gesucht sind Wohnungen und Häuser im Kreis Offenbach, Darmstadt-Dieburg.

Muggli nm@delmonte-immobilien.de Natascha Dipl.-Betriebswirtin (BA) Mobil: 0163/4 12 53 06 Inhaberin

Tel. 0 60 74/8 03 42 42 Immobilien im Kreis Offenbach, Darmstadt – Dieburg

Sie wollen verkaufen und/oder vermieten? Wir suchen für unsere Kunden Häuser, Wohnungen und Grundstücke, ProfiConcept GmbH ☎ 0 61 03 / 38 80 10 Herr Faß

Die Umzugmacher

Erstes Wohneigentum mit 34 Jahren

• Nah - Fern - Ausland • Firmen - Büro - Umzüge • Küchenumbau - Lagerung

Suchen z. Kauf/Miete für unsere Kunden Whg. + Häuser, Raum Langen/Umgebung. www.k3-immobilien.de ☎ 0 61 03 / 94 00 25

Carl Weiss GmbH Lutherstr. 28, 63225 Langen www.die-umzugmacher.de

Langen – Steinberg Traumhafte 4-Zi.-Wohnung 105 m² Wfl. im 3-Fam.-Haus, mit Parkett, EBK, Stellplatz, 2 Balkonen, sofort frei für € 1.100,-. Rödermark – Ober-Roden – Bestlage! Zum 1.4.2013 bezugsfertige DHH, 158 m² Wfl., Süd-Grd, Doppelcarport, für nur € 1.300,-. Hochwertiges RH in Langen 120 m² Wfl., SW-Terrasse, Laminatböden, PKW-Stellplatz, Partyraum, 2 Bäder, EBK möglich, frei 2/2013, für € 1.190,-. Dreieich – Dreieichenhain Tolle 2-Zi.-Whg., 66 m², individuell geschnitten, Tageslichtbad, Parkettboden, SW-Garten, für € 750,-. Großzügige 3-Zi.-DG-Whg. in DreieichDreieichenhain 105 m² Wfl., Balkon, gr. Wohn-Ess-Bereich, offener Kamin, Laminatboden, Tgl.Bad, für € 780,-. Herrliche 3-Zi.-DG-Whg. in Dietzenbach 88 m² feinste Wfl., in ruhiger Lage, Parkettboden, EBK, tolles Bad, Süd-Balkon, für € 720,-. Wohnjuwel in Dietzenbach Traumhafte 3-Zi.-DG-Whg. mit 73 m² Wfl., erstkl. Lage, erstklassige Ausstattung, EBK, für € 650,Heusenstamm – Penthouse-Wohnung 3-Zi.-Neubau-Erstbezug, 85 m² Wfl., gr. Terrasse, Fußbodenheizung, gr. Bad, EBK, für € 1.100,-. Individuelle 4-Zi.-DG-Wohnung in Langen 70 m² Wfl., charmanter Altbau, 2010 komplett renoviert, mit Garten, sofort frei für € 550,-.

Fair und kompetent: DEKRA-zertifizierter Sachverständiger für Immobilienbewertung. Frühjahrsangebot: Auf Gutachten für EFH/ZFH gibt es 25 % bei Auftragserteilung im Februar.

Rufen Sie an: 069/96237231 Drache Immobilien-Bewertung

Gew. Gesuche

Zzgl. NK + KT + Prov.

www.buchkamp-fels-immobilien.de

Garagen Wohnen auf Zeit Dreieich – Egelsbach 1- + 2-ZW-möbl.Vollausst. Gerlach Immobilien Ruf 06102-23779

Grundstück zu verkaufen? Immobilienangebote Immobilienangebote

DZ-Anzeigenhotline Tel.: 06106 - 28390-00

Gew. Angebote +++ Wir erstellen Ihre +++ NEBENKOSTEN-ABRECHNUNG BEHORN Immobilien, Fr. Sommer Tel. 06103 – 604756 o. 0171 - 5678567 www.behorn-immobilien.de

Dreieich - Sprendlingen Wunderschön sanierter Altbau im Herzen der Stadt - alles zu Fuß erreichbar. Genießen Sie 115m² Wfl. mit hohen Decken, tollen Böden, neuen Fenstern, neuem Bad, ausgebautem Souterrain und ausbaufähigem Dachgeschoss. Dieses freistehende Einfamilienhaus steht auf einem eingewachsenen 439m² großen Grundstück. Für € 475.000,-- inkl. herrlicher EBK werden Sie stolzer Besitzer.

Lieber kaufen als mieten

Gutachten für Wohn-Immobilie!

Immobilienangebote Dreieich & Umgebung

Kapitalanleger aufgepasst! Großzügige 3-Zi.-ETW in Neu Isenburg 94 m² Wfl., 1.Stock in kleiner WE, Bj. 1984, Süd-Balkon, offener Kamin, Gäste-WC, für nur € 185.000,- inkl. PKW-Stellplatz ein klasse Angebot.

Vermietungen

06103 - 24010

Sie haben noch nicht den richtigen Mieter oder Käufer gefunden? Überlassen Sie es nicht dem Zufall!

Gesuche

Hochkarätige 3-Zi.-ETW in LangenSteinberg 145 m² feinste Wfl., 2008 aufwendig und edel renoviert mit Parkett- und Fliesenböden, traumhaftem Bad mit Fußbodenheizung, Kaminofen, Erker, Aufzug, beste Bauqualität, für € 345.000,- inkl. EBK ein außergewöhnliches Angebot!

Achtung Anleger! Herrliches Altbau-MFH in Offenbach-Bieber 18 Wohnungen, aufgeteilt in ein 10- und ein 8-Fam Haus mit insgesamt 1070 m² Wfl., erzielbare Netto-Miete ca. € 90.000.- p.a. für nur € 1.395.000,- ein Klasse-Angebot. Ansehen und Zugreifen!

Achtung Bauträger! Hochinteressantes Abrissgrundstück in Dietzenbach-Steinberg 1140 m² Grundstück, GRZ 0,4, GFZ 0,7, sehr gute Lage, für € 420.000,Ansehen und Zugreifen!

Ihre Immobilienexpertin vor Ort!

Einmalige Gelegenheit in Rodgau Nieder-Roden Herrliche EFH mit ELW in Traumlage In direkter Feldrandlage steht dieses Anwesen mit 220 m² Wfl. und über 170 m² Nutzfläche. Fußbodenheizung, Wellnessbereich, riesige Sonnenterrasse u.u.u. Für nur € 555.000,- inkl. Doppelgarage ein fantastisches Angebot. Ansehen und Zugreifen!

Wohnen und Arbeiten in Dietzenbach-Steinberg In ruhiger Lage im Industriegebiet liegt dieses 1991 gebaute Anwesen auf über 1350 m² Grundstück. Hochwertige 400 m² Wohn/Nutzfläche mit vielen Nutzungsmöglichkeiten werden Sie begeistern. Für nur € 495.000,- und bis zu 10 PKW-Stellplätzen werden Sie stolzer Besitzer.

(DZ/id) – Eine Immobilie kaufen oder mieten? Für die große Mehrheit der Deutschen ist die Antwort klar: Sie halten den Erwerb von eigenen vier Wänden für sinnvoller. In einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsunternehmens TNS im Auftrag der ING-DiBa sprachen sich 62 Prozent der Befragten für den Kauf einer Immobilie aus. Trotzdem lassen sich viele Bundesbürger vergleichsweise lange Zeit, bis sie sich Wohneigentum zulegen. Im Durchschnitt wird in der Bundesrepublik das erste Objekt erst im Alter von 34 Jahren gekauft, fanden die TNS-Marktforscher heraus. Europaweit liegt das entsprechende Durchschnittsalter bei 31. Die Briten schaffen sich im Schnitt sogar schon mit 27 Jahren Wohneigentum an. Viele jüngere Bundesbürger möchten sich gerade zu Beginn ihrer beruflichen Karriere nicht mit einer Immobilie an einen bestimmten Standort binden. Sie wollen lieber flexibel bleiben. Andere sparen ein paar Jahre länger, um sich mit möglichst viel Eigenkapital ein Haus zulegen zu können. Bis dahin wohnen viele junge Singles und Paare zunächst zur Miete. Für diejenigen, die sich gerne etwas Eigenes leisten möchten, kommt alternativ der Kauf einer Eigentumswohnung in Betracht. Vorteil: Sie sparen schon frühzeitig die

Maklerprovision vor Kauf regeln Zahlung auch ohne Vermittlungsvereinbarung (DZ/wü) – Eine Maklerprovision kann nach Abschluss des Kaufvertrages auch dann anfallen, wenn keine Vermittlungsvereinbarung unterzeichnet wurde. Es genügt, wenn sich die Provision aus einer Zeitungsanzeige, einem Internetportal oder einem Exposé ergibt und Kaufinteressenten daraufhin die Dienste des Maklers in Anspruch nehmen. Auf ein entsprechendes Urteil des Bundesgerichtshofes (III ZR 62/11) weist die Wüstenrot Bausparkasse hin. Das Gericht stellte in der Entscheidung klar, dass Käufer nicht in jedem Fall eine Provi-

sion zahlen müssten, wenn sie auf die Anzeige eines Maklers reagieren und es dann zum Kauf kommt. Vielmehr müsse der Makler in der Anzeige eindeutig auf eine anfallende Provision hinweisen oder mit Interessenten einen Vermittlungsvertrag schließen. Andernfalls könnten die Interessenten davon ausgehen, dass nur eine Provisionsvereinbarung mit dem Verkäufer bestehe. Im entschiedenen Fall kam jedoch der Kauf zustande, nachdem der Makler das Objekt in einem Internetportal angeboten und dabei auf die anfallende Provision hinge-

wiesen hatte. Der Käufer könne sich daher nicht darauf berufen, dass er keine wirksame Vereinbarung mit dem Makler unterzeichnet habe. Um Streit zu vermeiden, sollte man aber schon beim ersten Kontakt die anfallende Provision ausdrücklich regeln, rät Wüstenrot.

Miete und können bereits in jungen Jahren mit der Entschuldung ihrer ersten Immobilie beginnen. Erfolgt später ein berufsbedingter Standortwechsel, lässt sich die Eigentumswohnung in vielen Fällen zu einem guten Preis verkaufen. In der Regel funktioniert dies jedoch nur dann, wenn der Standort der Immobilie zuvor gut ausgewählt war. Ausschlaggebend sind dafür vor allem eine gute Infrastruktur, eine bequeme Verkehrsanbindung und die Nähe zu einer Stadt, sofern sich die Wohnung nicht ohnehin bereits dort befindet. Derzeit ist die Nachfrage nach Immobilien in vielen Großstädten wie Berlin, München, Hamburg oder Düsseldorf sehr groß, und die Experten sind sich einig, dass dies vorerst so bleibt. Möglich ist aber auch, die Eigentumswohnung zu vermieten und sie auf diese Weise in eine Kapitalanlage umzuwandeln. Ob Verkauf oder Vermietung – rentabel ist das für den Eigentümer nur, wenn er für seine Immobilie damals nicht einen überhöhten Kaufpreis bezahlt hat. Fazit: Auch in jungen Jahren und am Anfang des Berufslebens kann es sich für Singles und Paare lohnen, in den Immobilienmarkt einzusteigen und sich Eigentum zuzulegen, ohne die Flexibilität für einen Ortswechsel zu verlieren. Wer dabei wohlüberlegt und clever vorgeht, baut sich so frühzeitig eigene Vermögenswerte auf und lernt das ABC beim Kauf und der Finanzierung. Beides kann später beim eventuellen Erwerb eines Hauses oder einer größeren Wohnung von Vorteil sein.

Geld macht nicht glücklich. Aber es rettet Leben.

Spendenkonto: 41 41 41 · BLZ: 370 205 00 · DRK.de


Seite 26 C

Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Kfz-Markt KFZ-ANKAUF FAIRE PREISE • SOFORT BARGELD PKWs · Busse · Geländewagen · Wohnmobile Oldtimer · Motorräder · Anhänger · LKWs alle Marken · alle Modelle · auch ohne TÜV Unfallwagen / Baujahr / km-Stand / Zustand egal

Bitte alles anbieten Mo. – So. jederzeit erreichbar  06157 / 8085654 od. 0171 / 4991188

Fiat Panda 4x4 „SUV of the year 2012“ Britisches Automobilmagazin verleiht Auszeichnung

WESTFALIA EICHMANN ANHÄNGER ANHÄNGER-VERMIETUNG ANHÄNGERKUPPLUNGEN FAHRRADTRÄGER ANHÄNGERERSATZTEILE WERKSTATT-SERVICE GASFEDERN + BREMSSEILE – PRODUKTION

Kaufe jeden Pkw, Busse, Geländewagen, Wohnmobile. Alle Modelle, Zustand egal, auch mit Mängeln. Bitte alles anbieten. Zahle Höchstpreise, bar und fair! Jederzeit, 24 h erreichbar.  06158 / 6086990

Westfalia Eichmann Orber Str. 11-13 · 60386 Frankfurt/M. www.westfalia-eichmann.de

Ihr Service-Partner in Egelsbach

(DZ/PR) – Der Fiat Panda 4x4 ist erstmals mit einem internationalen Preis ausgezeichnet worden: Die Jury der „Top Gear Awards 2012“ wählte ihn zum „SUV of the Year 2012“. Das Magazin zählt weltweit 9,2 Millionen Leser, 17 Millionen Facebook-Fans und 600.000 Twitter-Follower. „Top Gear“ wurde 1993 gegründet und läuft als TV-Programm der BBC unter demselben Namen. Insgesamt 25 internationale Ausgaben erscheinen unter anderem in China, Schweden, Italien, im Nahen Osten, Neuseeland, Malaysia, Russland, Portugal, Holland, Indonesien und den Philippinen. Die aus Fachjournalisten bestehende Jury zog den Fiat Panda 4x4 zahlreichen teureren Mitbewerbern vor und würdigte insbesondere Fahrgefühl, Komfort und OffroadEigenschaften. Besonders hervorgehoben wurde der 0,9 Liter-Zweizylindermotor TwinAir Turbo, der mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe mit kurz übersetztem erstem Gang gute Traktion und besseres Anfahren an steilen Steigungen bietet. „Der Panda 4x4 überzeugt im Offroad-Einsatz. Sicher müsste er nicht mit einem modernen Sperrdifferenzial ausgestattet sein, aber er verfügt über ein intelligentes elektronisches Antriebssystem, großzügige Bodenfreiheit und einen kurzen ersten Gang,“ erklärte die Jury. „Das Anfahren am Berg ist be-

merkenswert; einerseits, weil die Reifen einen optimalen Grip garantieren, und andererseits, weil der Panda leicht genug ist, um nicht zu sehr gegen die Schwerkraft ankämpfen zu müssen. Lange Autobahnstrecken sind keine Tortur, wenn man sich für die TwinAir-Version mit sechs Gängen entscheidet. Außerdem ist er so kompakt, dass er auch zwischen eng stehenden Bäumen und Felsen durchkommt, die für die voluminösen Fullsize-Offroader unpassierbar wären.“ Der 4x4 ist das einzige Modell im A-Segment mit Vierradantrieb. Als Nachfolger eines Bestsellers, der vor 29 Jahren auf den Markt kam und sich als kleinster und interessantester ‚Entdecker’ in seiner Kategorie einen Namen machte, ist der Panda mit Vierradantrieb heute ein Alleskönner, der sich sowohl auf Bergpfaden als auch im Großstadt-Dschungel behauptet. Der Panda 4x4, der für die anspruchsvollsten Fahrer, die das Abenteuer und Leben im Freien lieben, entwickelt wurde, ist mit dem Antriebssystem „Torque on demand“ ausgestattet, das sich bei Bedarf automatisch zuschaltet und mit dem sich alle Situationen problemlos bewältigen lassen. Er verfügt außerdem serienmäßig über eine Fahrdynamikregelung (Electronic Stability Control) mit einem elektronischen Sperrdifferenzial (Electronic Locking Differential). Dieses System bietet weitere Unterstützung während der

www.auto-direkt-ankauf.de Kein TÜV, hoher KM-Stand, Motorschaden, technisch defekt, stillgelegt oder Unfallfahrzeug?

Bestens! Kaufen wir! Das Autohaus in der Region. Einfach mal vorbei fahren!

Nutzfahrzeuge

SERVICE VERTRAGSWERKSTATT NEU- UND GEBRAUCHTWAGEN

Im Geisbaum 21 · 63329 Egelsbach · Tel. 0 61 03 / 40 363 - 0 info@autohaus-janko.de · www.autohaus-janko.de Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 7.00 – 18.30 Uhr        Sa. 9.00 – 13.00 Uhr

Rufen Sie uns an, wir kommen mit Bargeld vorbei. Völlig seriöse Abwicklung! Keine Reklamationen! Abmeldenachweis! Höchstpreise GARANTIERT! Rufen Sie sofort an: Auto – Direkt – Ankauf Bürgermeister-Mahr-Straße 34 63179 Obertshausen Tel.: 06104 78 93 41 Mobil: 0152 / 28 90 85 27

Fahrt und beim Anfahren auf rutschigem Gelände. Der 4x4 bietet darüber hinaus Fahreigenschaften und Komfort für lange und anstrengende Strecken. Dies ist vor allem der überarbeiteten Aufhängung (McPherson-Einzelradaufhängung vorn und Verbundlenkerachse hinten) sowie dem manuellen Sechsgang-Getriebe mit kurz übersetztem ersten Gang zusammen mit dem TwinAir TurboMotor zu verdanken, wodurch die Offroad-Eigenschaften des Fahrzeugs verbessert und optimales Anfahren am Berg gewährleistet wird. Mit M+S-Reifen der Dimension 175/65 R15 84T sorgt der 4x4 für bestmögliche Traktion auf allen Oberflächen. In schwierigem Terrain hilft zudem die großzügige Bodenfreiheit: 16 Zentimeter bei der Dieselversion MultiJet II und 15 Zentimeter beim Panda 4x4 mit TwinAir Turbo. Für Gelände-Performance sorgen außerdem ein vorderer Böschungswinkel von 21°, ein hinterer Böschungswinkel von 36° und ein Rampenwinkel von 20°. Für den 4x4 stehen zwei Motorisierungen zur Wahl, beide mit Start & Stopp-Automatik: der 0.9 TwinAir Turbo mit 85 PS und der Diesel 1.3 Multijet II mit 75 PS. Im Vergleich zum 1.2 Fire-Benzinmotor der vorigen Generation bietet der TwinAir Turbo ein um 40 Prozent höheres Drehmoment. Dies gewährleistet, zusammen mit dem Sechsgang-Getriebe mit kurz übersetztem ersten Gang, besseres Anfahren selbst an starken Steigungen und besseres Beschleunigen. Eine ähnliche Verbesserung findet sich beim Multijet IIMotor, wo das Drehmoment um 30 Prozent höher ist. Der Panda bietet eine reichhaltige Serienausstattung: Fahrdynamikregelung mit elektronischem Sperrdifferenzial, manuelle Klimaanlage, CD/mp3- Radio, brünierte 15”Leichtmetallräder, M+S Reifen der Dimension 175/65 R15, elektrisch verstellbare Außenspiegel, Zentralverriegelung mit Fernbedienung und Kopfstützen hinten. Zu der umfassenden Auswahl an ZusatzAusstattung und Accessoires gehören unter anderem das innovative „City Brake Control“System, die verschiebbare Rücksitzbank und das Navigations-System „Blue & Me TomTom2 Live“. (DZ-Foto: Werk)

Mainzer Straße 46, 63303 Dreieich-Offenthal

☎ 0 60 74 / 84 25 43 + 44, www.autohausmilzetti.de

Ihr Service-Partner in Egelsbach

Das Autohaus in der Region. Einfach mal vorbei fahren!

Nutzfahrzeuge

SERVICE VERTRAGSWERKSTATT NEU- UND GEBRAUCHTWAGEN

Im Geisbaum 21 · 63329 Egelsbach · Tel. 0 61 03 / 40 363 - 0 info@autohaus-janko.de · www.autohaus-janko.de Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 7.00 – 18.30 Uhr        Sa. 9.00 – 13.00 Uhr

Sie wollen Ihr Auto verkaufen? Anzeigenhotline Tel.: 06106 - 28390-00, Fax: 06106 - 28390-10


Dreieich-Zeitung, 21. Februar 2013

Seite 27 A B C H

Kreuz & Quer So ernähren Sie sich gesund

Kaufgesuche

Berufstätige Menschen verbringen die Hälfte ihres Tages am Arbeitsplatz. Ernährungsvorsätze werden da oft durch Stress oder Termindruck gebrochen. „Es muss besser über eine gute Auswahl der Lebensmittel aufgeklärt werden“, fordert Prof. Dr. Stephan Bischoff, Ernährungsmediziner und Vorstand der Deutschen Gesellschaft für mukosale Immunologie und Mikrobiom (www.dgmim.de). Eine kürzlich veröffentlichte US-Studie zeigt den Zusammenhang zwischen Essgewohnheiten und Gewichtszunahme. Vier Nahrungsmittel wurden identifiziert, die mit Übergewicht besonders in Verbindung gebracht werden: Kartoffelchips, Pommes, gesüßte Getränke und rotes Fleisch. Auf der Positivliste steht Joghurt, gefolgt von Nüssen, Obst, Vollkornprodukten und Gemüse. „Diese Erkenntnisse sollten beim Essen

Paletten-Center Schütz Wir kaufen ständig: EURO-Paletten, Gitterboxen, Einweg-Paletten, 800 x 1.200/1.000 x 1.200 mm. Abholung ab 50 Stück möglich. DA, Röntgenstr. 29, Tel. 06151/375567

Verkäufe Lageraufgabe stark reduziert · neu+gebr. Verstärker · Vor+Endstufen Receiver · Tuner · Tapedecks Plattenspieler · CD-MD-Equalizer Boxen aller Art · Auto HiFi...uvm. MW HiFi, Langen 0 61 03/2 66 40

Die Profis rund ums Lernen für Schule, Studium und Beruf

· Nachhilfeunterricht für jede Schulform von der Grundschule bis zum Abitur · Gezielte Vorbereitung auf alle Prüfungen Frankfurter Straße 8, 63303 Dreieich Tel./Fax: (0 61 03) 69 99 47 info@gisela-noll.de, www.gisela-noll.de

Farb- u. Raumgestaltung, Fliesen- u. Bodenlegearbeiten, (Parkett, Laminat, Teppichböden)

Ausstattungsmaler Wennike Tel. 0 61 05 / 40 40 13, www.pinsel-fritze.de

Joachim Eggert Malermeister Raum- und Fassadengestaltung Lackier- und Tapezierarbeiten Applikationstechniken Verputzarbeiten In den Obergärten 52 63329 Egelsbach ☎ 0 61 03 / 4 52 20 · Fax 0 61 03 / 20 41 84

5 weg oder

Geld zurück!

GRATIS INFO-HOTLINE Rund um die Uhr!

am Arbeitsplatz berücksichtigt werden“, so Bischoff. Es wird vermutet, dass z. B. fermentierte Milchprodukte, wie Joghurt oder Quark, den Stoffwechsel und damit auch das Sättigungsgefühl regulieren, indem sie die Darmflora positiv beeinflussen. Dieser günstige Effekt könnte durch zugesetzte Probiotika weiter gesteigert werden, was sich in ersten Studien andeutet. (mso)

Ein Joghurt ist ideal als Nachtisch oder einfach zwischendurch im Arbeitsalltag. mso/Foto: iStockphoto/diego cervo

Kinder gratis in allen Dorint Hotels

Unterricht

Geschäftliches Kleiner Dachdeckermeisterbetrieb hilft bei allen Problemen ums Dach zuverlässig – kurzfristig – preisgünstig. www.dobler-bedachungen.de 06029/999427 o. 0171/5432499

*

0800-19 4 18 08 www.schuelerhilfe.de

Beratung vor Ort: Mo.-Fr. 15.00-17.30 Uhr Dietzenbach • City-Center / 3.OG • 06074 / 28 39 0 Dreieich-Sprendlingen • Frankfurter Str. 98 • über Computer-Shop • 06103 / 19 4 18 Heusenstamm • Frankfurter Str. 57 • über der Post • 06104 / 39 37 Langen • Bahnstr. 25 /3.OG • 06103 / 53 1 22 Mörfelden-Walldorf • Farmstr. 16-18 • Eingang Ludwigstraße • 06105 / 19 4 18 Rodgau • Eisenbahnstr.47 • unter der AOK • 06106 / 19 4 18

Bei Dorint wird Familienurlaub jetzt noch größer geschrieben. Ab sofort übernachten Kinder bis 11 Jahre im Zimmer der Eltern oder Großeltern gratis. „Das gilt in allen Dorint Hotels und sogar in den Schulferien“, gibt Geschäftsführer Olaf Mertens bekannt. Damit lockt Dorint Familien zu einigen der schönsten Flecken Deutschlands, zum Beispiel nach Sylt und Rügen, nach Bayern oder in die landschaftlich reizvollen Mittelgebirge. Geboten wird ein Urlaub, der beiden Seiten Spaß macht: Während die Großen zum Beispiel im Wellness-Bereich entspannen, wandern oder shoppen, werden die Kleinen betreut, kochen ein Kindermenü oder spielen mit

Gleichaltrigen im Kids Club. An einigen Standorten können Familien ihren Urlaub auch in gemütlichen Appartements oder großzügigen Ferienhäusern verbringen. Wer sich zwischen 25. März und 3. November 2013 eine Auszeit gönnen möchte, ob mit dem Liebsten oder der ganzen Familie, kann bei Buchung bis zum 31. März 2013 noch bis zu 25% sparen. Dabei gilt: Je länger man bleibt, desto höher fällt die Ersparnis aus. Bei Buchungen von vier bis sieben Nächten gibt es einen Rabatt von 15%, bei acht bis elf Nächten sind es 20% und bei zwölf bis 15 Nächten spart man 25%. Information und Buchung unter Tel. 0221 / 48 567 444 und auf www.dorint.com/urlaubstraeume

Nachhilfelehrer/innen für Sprachen (bevorzugt Latein) und andere Hauptfächer gesucht. Schülerhilfe Walldorf Tel. 06105 - 19 4 18

Geld macht nicht glücklich. Aber es rettet Leben.

Spendenkonto: 41 41 41 · BLZ: 370 205 00 · DRK.de

Freizeitmode von A bis Z Jeans-Power setzt auf Markenvielfalt

Verschiedenes

FLOH- & TRÖDELMÄRKTE Kaufland und Toom, Klein-Zimmerner-Str. 3 *************************************

Weiss: 0 6195 / 90 10 42 I www.weiss-maerkte.de

Essen. Trinken. Extra kauen. Für spürbar saubere Zähne. Antonio Banderas kaut Extra Professional und macht Schluss mit anhänglichem Essen zwischen den Zähnen. Banderas wirbt zukünftig für Extra Professional Zahnpflegekaugummis von Wrigley.

Mit Gala von Eduscho eine Woche Urlaub genießen

Bekanntschaften

* Sondertarif: nur in teilnehmenden Schülerhilfen, nur gültig für den Tarif „5 weg oder Geld zurück“; alle Tarifbedingungen unter www.schuelerhilfe.de/fuenfwegodergeldzurueck.

So., 24.02.13, Dieburg von 10 - 16 Uhr

Kontakte

Rodgau (DZ/PR) – Attraktive Freizeitmode für die ganze Familie: Bei Jeans-Power in Rodgau-Hainhausen ist die Auswahl riesengroß. Ob T-Shirt, Polo-Hemd, Sweatshirt, Kapuzenjacke, Hose, Jogginganzug, Pullover oder Jeansjacke: Das Fachgeschäft setzt auf Markenvielfalt (Levi’s, Wrangler, Mustang, Pierre Cardin, Carisma, Colac, Oklahoma, Pioneer, Colorado) und erfüllt auch Wünsche der Kategorie „für starke Männer“. In einer Spezial-Abteilung sind Übergrößen bis 12 XL und Überlängen bis 40 Inch erhältlich. Ein hauseigener Änderungsservice garantiert, dass jedes Teil im Bedarfsfall individuell passend

zugeschnitten und genäht wird. Die Hausmarke Jeans-Power kann mit der prägnanten Knienaht modisch punkten. Ledergürtel , Boxershorts und Sakkos runden das Sortiment ab. Jeans-Power, Rochusstraße 14-16, bietet ausreichend Parkplätze direkt am Geschäft. Für Beratung und Verkauf sind die Räumlichkeiten montags bis freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 14.30 bis 18 Uhr geöffnet, außerdem samstags von 9 bis 15 Uhr. Telefonisch sind Ansprechpartner unter der Rufnummer (06106) 2842292 zu erreichen. Info-Service im Internet: www.jeanspower.com.

Sportwagen • Limousinen •Roadster Familienkutschen • Spritfresser • Ökomobile sucht und findet man in unserem KFZ-Teil! Anzeigenhotline Tel.: 06106 - 28390-00, Fax: 06106 - 28390-10

Günstiger kann der Urlaub nicht werden: Einfach sieben Mal Gala von Eduscho kaufen, Codes von den Verpackungen sammeln, Hotel aussuchen und auf sieben Tage Auszeit freuen. Liebhaber von Gala von Eduscho Kaffee können schon einmal die Koffer packen: Ab dem 25. Februar 2013 bis zum 9. März 2013 finden sich auf den Packungen von Gala Filterkaffee, Espresso, Caffè Crema und Pads AktionsSticker mit einem Code. Für nur sieben gesammelte Codes erhält man von Gala sieben Gratis-Übernachtungen für zwei Erwachsene und bis zu zwei Kinder

oder Enkel bis 18 Jahre. Nach der Registrierung haben Teilnehmer die freie Wahl aus rund 300 Hotels in beliebten Ferienregionen. Gala von Eduscho übernimmt die Übernachtungskosten der Reisenden im gewünschten Hotel. Sollte ein Hotel ausgebucht sein, werden Alternativangebote vorgeschlagen. Die Teilnehmer können sich bis zum 30. April 2013 mit den sieben Codes registrieren. Der Reiseantritt ist dann bis zum 30. April 2015 möglich. Weitere Informationen unter www.galaauszeit.de und www.gala-von-eduscho.de. Gala von Eduscho wünscht allen Teilnehmern einen schönen Urlaub!

Dreieich-Zeitung ab sofort auch in unsereP Offenbach-RXUQDO

Ihre Wochenzeitung für die Region

Verbreitung 185.000 Exemplare Preis bleibt gleich !!

Kleinanzeigen Bestellschein Tel.: 06106 / 28390-00 Fax: 06106 / 28390-10

private Kleinanzeige: bis zu 4 Zeilen = 8,00 €; je weitere Zeile = 2,00 € gewerbliche Kleinanzeige: erste Zeile = 8,50 €; je weitere Zeile = 5,00 € * Die Kleinanzeige bitte unter folgender Rubrik veröffentlichen: O Gesuche O Stellenanzeigen O KFZ O Verkäufe O Immobilien O Verschiedenes

O Geschäftliches O Bekanntschaften

O Unterricht O Tiermarkt

Bitte lesbar ausfüllen. (pro Zeile bis zu 30 Zeichen inkl. Wortzwischenräume und Satzzeichen) Für Chiffre-Anzeigen: Für alle Anzeigen:

Abholung der Zuschriften (+ 3,- €) Belegexemplar per Post (+ 2,- €)

Zusendung der Zuschriften (+ 6,- €) * gew. Kleinanzeigen zzgl. gesetzliche MwSt.

Erscheinung, wenn nicht anders vereinbart, automatisch in der nächsten Ausgabe. Annahmeschluss für die jeweilige Ausgabe ist Montag 17 Uhr. Achtung: Es wird keine Rechnung erstellt! Bitte buchen Sie den entstandenen Betrag nach Anzeigenerscheinung von folgendem Konto ab: Name

Vorname

Straße / Nr.

PLZ / Ort

Telefon

Konto-Nr.

Bankleitzahl

Geldinstitut

Datum

Unterschrift

Kleinanzeigen können auch unter „www.dreieich-zeitung.de“ direkt eingegeben werden! Alle Kleinanzeigen erscheinen auch auf unserer Homepage! Günther Medien GmbH • Dreieich-Zeitung • Philipp-Reis-Straße 7 • 63110 Rodgau-Jügesheim Telefon: 06106 / 28390-00 • Telefax: 06106 / 28390-10 • info@dreieich-zeitung.de


Nr.: 0221DZ

Anmeldung & Info: Tel. 06027 409721 www.stewa.de oder in Ihrem Reisebüro

Mo. - Fr. 8.00 - 19.00 Uhr Sa. 9.00 - 16.00 Uhr So. 10.00 - 16.00 Uhr

Traumreise im Östlichen Mittelmeer STEWA-SONDERPREIS mit COSTA MAGICA Italien - Griechenland - Kroatien € 599,- * bei Buchung bis 15.03.2013

p.P. p.P.

8 Tage VP ab

zzgl. € 7,- Serviceentgelt pro Nacht an Bord

Mo 22.04. - Mo 29.04.2013 Mo 29.04. - Mo 06.05.2013

Hin- und Rückreise im ****STEWA-Bistro-Bus G nkepaket „All Inclusive inkl. Geträ Co “ im Wert von € 91,á la Costa

Swinemünde - Ostseebad und Hafenstadt auf der Insel Usedom Hotel HAMPTON BY HILTON Swinoujscie (Swinemünde) inkl. schönem Ausflugsprogramm 100 % Weiterempfehlung bei Holiday Check!

S O F O R T B U C H E13R P R E I S bei Buchung bis 27.02.20

So 24.03. - Do 28.03.2013 5 Tage ÜF EZZ € 95,-

COSTA MAGICA Baujahr: 2004 BRT: 103.000 Länge: 272 m Breite: 36 m Knoten: 22 Kabinen: 1358 Passagierdecks: 13 Restaurants: 4 Bars und Lounges: 11 Wellness: Samsara SPA

€€239399,-,p.P.

,- ,t €t349 tattat € 389 ansans

Ihre Reise mit COSTA MAGICA LEISTUNGEN • Hin- und Rückreise bis/ab Venedig im ****STEWA-BistroBus inkl. Begrüßungsfrühstück • Kreuzfahrt in der gebuchten Kabinenkategorie • Vollpension mit bis zu 6 Mahlzeiten täglich (Frühstück, Mittagessen, Nachmittags Kaffee/Tee, Abendessen zu festen Tischzeiten, tagsüber Snacks, teilweise Mitternachts-

snacks), Wasser, Kaffee und Tee im Buffetrestaurant zur Selbstbedienung, Galaabend • Getränkepaket „All Inclusive á la Costa“ im Wert von € 91,- • freie Teilnahme an allen Bordveranstaltungen • Unterhaltungsprogramm an Bord • freie Benutzung aller Bordeinrichtungen • Kinderbetreuung von 3-17 Jahre • Gepäckträger in den Ein- und Ausschiffungshäfen • Bordzeitung

Route: Venedig - Bari - Katákolon - Piräus - Santorin - Korfu Dubrovnik - Venedig Tag 1.Tag: 2.Tag: 3.Tag: 4.Tag: 5.Tag: 6.Tag 7.Tag 8.Tag

Die größte Bistrobus-Flotte Deutschlands: 25 Fahrzeuge im STEWA-Fuhrpark

Hafen Busanreise nach Venedig (Italien) und Einschiffung Bari (Italien) Olympia/Katákolon (Griechenland) Athen/Piräus (Griechenland) Santorin (Griechenland) Korfu (Griechenland) Dubrovnik (Kroatien) Venedig (Italien), Ausschiffung und Rückreise

und Tagesprogramm „Today“ in deutscher Sprache • Betreuung durch deutschsprachige Bordbetreuung. KABINENAUSSTATTUNG Sie wohnen in komfortablen Kabinen mit Dusche/WC, Telefon, Safe, TV/Radio, Haartrockner und Klimaanlage

STEWA Sonderpreis p.P. bei Buchungbis 15.03.2013 Abreise 22.04.2013 Abreise 29.04.2013

Kategorie Kabine

Ankunft --12.30 Uhr 13.30 Uhr 09.00 Uhr 07.00 Uhr 13.00 Uhr 08.00 Uhr 09.00 Uhr

Abfahrt 17.00 Uhr 18.00 Uhr 19.00 Uhr 19.00 Uhr 14.00 Uhr 19.00 Uhr 13.00 Uhr ---

2-Bett Balkon

€ 599,€ 799,€ 899,-

€ 679,€ 879,€ 979,-

3. / 4. Oberbett Erwachsene

€ 349,-

€ 399,-

2-Bett Innen 2-Bett Außen

Kinder bis 18 J. im Oberbett

Leistungen: • Reise im ****STEWA-Hochdeckerbus (ohne Bistro) inkl. Begrüßungsfrühstück • 4x ÜN/ Frühstücksbuffet im Hotel HAMPTON BY HILTON Swinoujscie (Swinemünde), nur wenige Minuten vom Strand mit Promenade und ca. 1.500 m von der deutschen Grenze entfernt. Fitnessraum, Bar und Restaurant. • Kurtaxe • Sämtliche Leistungen wie im Reiseverlauf beschrieben: Reiseverlauf: • 1.Tag: Anreise nach Swinemünde. • 2.Tag: Vormittags Stadtbesichtigung Swinemünde mit sachkundiger Reiseleitung. Sie sehen u.a. das Zentrum am Stadthafen, Fort Engelsburg, das Seebad und den Strand an der Swinemündung. Freizeit. • 3.Tag: Ganztagesausflug

Insel Usedom mit sachkundiger Reiseleitung. Sie sehen u.a. Ahlbeck, die Kaiserbäder Heringsdorf und Bansin und Süd-Usedom mit Lieper Winkel und Mellenthin. • 4.Tag: Freizeit oder Möglichkeit zum Ganztagesausflug Stettin mit sachkundiger Reiseleitung. Fährüberfahrt über die Swine zur Insel Wollin. Weiter nach Stettin mit Altstadtrundgang und Aufenthalt. Zurück über die Uckermünder Heide und Haff-Südküste. • 5.Tag: Rückreise. Bitte beachten Sie: Für die Einreise nach Polen ist ein gültiger Personalausweis erforderlich! Eintrittsgelder nicht im Preis enthalten. Bitte gleich mitbuchen, falls gewünscht: 4 x HP im Hotel € 64,Ganztagesausflug Stettin € 29,-

Torbole am Gardasee ***Hotel Villa Rosa & Dependance Villa Maria

€ 99,-

*Serviceentgelt: Zusätzlich fällt am Ende der Reise eine Servicegebühr von € 7,- p.P./ohne Servicebeanstandung an Bord verbrachter Nacht. Für Kinder zwischen 4 und 14 Jahren wird 50% des Serviceentgelts erhoben. Für Kinder unter 4 Jahren wird diese Gebühr nicht berechnet. Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Katalog der Reederei. Durchführung der Reise in Zusammenarbeit mit Costa Kreuzfahrten. Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen. Reisedokument: Personalausweis.

S O F O R T B U C H E13R P R E I S bei Buchung bis 27.02.20

Berlin mit Brandenburg

Berlin - Rheinsberg Neuruppin - Brandenburg an der Havel - Potsdam

Landshut - Bayerische Highlights ****LINDNER Hotel Kaiserhof in Landshut

Leistungen: • Reise im ****STEWA-Bistro Bus inkl. Begrüßungsfrühstück • 3x ÜN / HP im ***Hotel Villa Rosa & Dependance Villa Maria im Urlaubsort Torbole, ca. 50 m vom See entfernt. Das Ortszentrum erreichen Sie in wenigen Gehminuten. Alle Zimmer sind mit Bad oder Dusche/WC, Telefon, TV, Safe, Klimaanlage und Balkon ausgestattet. Restaurant, Bar, Fitnessraum, Swimmingpool & Gartenanlage • Gardasee-Ausflug mit Aufenthalt in Bardolino und Sirmione • Keine

RPREIS S O F O R T B U C H E 13 bei Buchung bis 27.02.20

Fr 22.03. - So 24.03.2013 3 Di 02.04. - Do 04.04.201p.P. 3 Tage TP

EZZ € 50,-

Leistungen: • Reise im ****STEWA-Bistro-Bus inkl. Begrüßungsfrühstück • 4x ÜN/Frühstücksbuffet im ***Suite Novotel Berlin Potsdamer Platz, in idealer, zentraler Citylage und nur ca. 5 Gehmin.vom Potsdamer Platz entfernt. S-Bahnhof 50 Meter vom Hotel entfernt. Alle geräumigen, farbenfrohen Zimmer im Bad mit Dusche & Badewanne und u.a. mit Wasserkocher, Kühlschrank, Safe und Klimaanlage. Bar und Restaurant „Boutique Gourmande“. • Stadtrundbesichtigungen Berlin „Mit Herz & Schnauze“ (4 Std.) und Potsdam „Glanz & Gloria“ (3 Std.) unter sachkundiger Führung • Tagesausflug Rheinsberg und Neuruppin mit sachkundiger Reiseleitung • Tagesausflug Brandenburg an der Havel und westliches Berliner Umland „Auf den Spuren Theodor Fontanes“ mit sachk. Reiseleitung • Eintrittsgelder bar vor Ort zahlbar!

€€232399,-,anstatt € 389,anstatt € 259,-

S O F O R T B U C2.20H13E R P R E I S bei Buchung bis 27.0 Mo 18.03. - Fr 22.03.2013

€ 269,-

Mo 25.03. - Do 28.03.2013

anstatt € 319,-

Reiseverlauf: • 1.Tag: Anreise nach Berlin. Freizeit. • 2.Tag: Vormittags Stadtrundfahrt Berlin. Sie sehen u.a. Alexanderplatz, Brandenburger Tor, Reichstag, Siegessäule, Berliner Dom. Freizeit. • 3.Tag: Ausflug Rheinsberg, das „Mini Sanssouci“ des Kronprinzen Friedrich II. und Neuruppin, der Garnisonsstadt Preußens. • 4.Tag: Ausflug „Auf den Spuren Theodor Fontanes“ nach Brandenburg an der Havel und das westliche Berliner Umland. • 5.Tag: Fahrt nach Potsdam inkl. Stadtbesichtigung. Aufenthalt. Rückfahrt in die Heimatorte.

Die STEWA-„Schnuppertour“ Für Neu- und Stammkunden!

Leistungen: • Reise im ****STEWA-Bistro Bus inkl. Begrüßungsfrühstück • 2x ÜN/Frühstücksbuffet (davon 1x Weißwurst-Frühstücksbuffet) im ****LINDNER Hotel Kaiserhof im Zentrum von Landshut, direkt an der Isar gelegen. Restaurant Herzog Ludwig, Bar und großzügiger „Lindner fit & well Bereich“ mit Sauna, Dampfbad, Solarium und Fitness-Bereich vorhanden. • 1x Abendessen „Buffet Herzog Ludwig“ inkl. kleinem Softdrink • 1x Themenstadtführung „Landshuter Hochzeit“ • 1x Ausflug „Auf den Spuren von Papst Benedikt XVI.“ mit sachkundiger Reiseleitung mit Altötting und Marktl am Inn • 1x Besuch des fürstlichen Schloss St. Emmeram des Fürstenhauses Thurn und

Leistungen: • Fahrt im ****STEWA-Bistro-Bus inkl. Begrüßungsfrühstück • Fahrt über den Wallfahrtsort Walldürn nach Miltenberg zum Mittagessen „im ältesten Gasthaus Deutschlands“, dem Gasthaus „Zum Riesen“ (Getränke auf Selbstzahlerbasis) • Aufenthalte in Walldürn und Miltenberg • Am Nachmittag erleben Sie das „STEWA-Reisezentrum“ mit: ) 1 Stück Kuchen und Kaffee „satt“ im Bistro Café Zimt ) STEWA Multivisi-

Taxis in Regensburg inkl. Führung • Weitere Eintrittsgelder nicht im Preis inkl. Reiseverlauf: • 1.Tag: Anreise nach Landshut. Stadtbesichtigung unter dem Thema „Die Landshuter Hochzeit“ mit sachkundiger Reiseleitung. Abendbuffet „Herzog Ludwig“ inkl. kleinem Softdrink. • 2.Tag: Ausflug „Auf den Spuren von Papst Benedikt XVI.“ mit sachkundiger Reiseleitung mit Aufenthalt in Altötting und in Marktl am Inn, mit dem Geburtshaus und der Taufkirche. • 3.Tag: Fahrt nach Regensburg. Besuch des fürstlichen Schloss St. Emmeram des Fürstenhauses Thurn und Taxis in Regensburg inkl. Führung. Aufenthalt in Regensburg. Rückreise in die Heimatorte.

onsshow mit Reisejournalist Michael Murza ) Freilos für Reisetombola. • Letzte Abfahrt: ca. 09.00 Uhr ab BistrobusBasis Kleinostheim. Mo 04.03.2013

TAGESFAHRT Fr 08.03.2013

nur

p.P.

€ 34,-

€ 249,p.P.

anstatt € 289,-

Eintrittsgelder im Preis inkl. Reiseverlauf: • 1.Tag: Anreise nach Torbole • 2.Tag: Gardasee Ausflug mit Aufenthalt in Bardolino und Sirmione • 3.Tag: Freizeit in Torbole • 4.Tag: Nach dem Frühstück Rückfahrt in die Heimatorte

Eintritt frei ! Anmeldung bitte unter Telefon: 06027 40972 1

p.P.

5 Tage ÜF EZZ € 100,-

4 Tage HP EZZ € 59,-

REISE-INFOVERANSTALTUNGEN im Café Zimt / STEWA Reisezentrum TERMINE 2013 EVENT Do 28.02.13 15.00 / 19.00 Uhr Moskau & St. Petersburg Referent: R. Kahl Fr 01.03.13 15.00 / 19.00 Uhr Brüssel & Flandern Referent: C. Rempe Do 07.03.13 15.00 / 19.00 Uhr Insel Kreta Referent: M. Murza Di 12.03.13 15.00 Uhr Toskanische Impressionen Referent: M. Murza Mi 13.03.13 15.00 Uhr Flusskreuzf. DERTOUR Amadeus Referent: E. Bauerreis Do 14.03.13 15.00 / 19.00 Uhr Kanarische Inseln Referent: M. Murza Mo 18.03.13 15.00 Uhr Berlin Referent: M. Pastor Di 19.03.13 15.00 / 19.00 Uhr AIDA Cruises Referent: M. Ortkemper Do 21.03.13 15.00 Uhr Skandinavien Referent: F. Stöckl Mo 25.03.13 15.00 Uhr Schottland & Irland Referent: I. Rechenberger Weitere Folgeveranstaltungen siehe www.cafe-zimt.de Bistro Café Zimt im STEWA Reisezentrum Lindigstraße 2 I 63801 Kleinostheim I Telefon 06027 40972 390 Kostenfreie Parkmöglichkeit I www.cafe-zimt.de

DAS ERWARTET SIE IM NEUEN STEWA REISEZENTRUM:

STEWA Touristik Reisezentrum

Reisebüro 360°

Bistro-Café Zimt

Café Terrasse

STEWA Hotel

Lindigstraße 2 63801 Kleinostheim

11 Beratungsplätze für Flug-, Bus- und Seereisen

Genießen Sie unsere Frühstücks-, Kaffee- und Kuchenspezialitäten

Bei schönem Wetter geöffnet. Eisspezialitäten erwarten Sie

Hotelzimmer im ungewöhnlichen Design und Stoffe von Patricia Guilt

GmbH

STEWA Touristik Kleinostheim Lindigstr. 2 63801

STEWA Touristik GmbH Lindigstr. 2 63801 Kleinostheim GmbH

Der STEWA Info-Brief

Der STEWA Info-Brief Angebots-Nr.:

Angebots-Nr.: MA0512

MA4711

Rock Symphonies

2012

David Garrett in Hannover Große Spanienin Hodenhagen Domicil Hotel • ****BEST WESTERN Kat. 1 für das Konzert • inkl. Eintrittskartein Hannover Meer von David Garrett West-/Südwestkap - Gibraltar, und am Steinhuder Seefahrer, Traumstrände und in Hannover • Aufenthalt

und Portugalrundreise

ª

&+(535

Reedere ien ReiseverTouristikanbieter Moderat losungen ) ionen & Show-

Flamenco

€ 1934,p.P.

SAN SEBASTIAN bis xxxxxx.11  BURGOS  LEÓN  SANTIAGO DE COMPOSTELA  PORTO  LISSABON  ALGARVE bei Buchung RONDA  MARBELLA  GRANADA  SEVILLA  CÓRDOBA   TARRAGONA  MONTSERRAT Leistungen: - Do 19.04.12  BARCELONA Mi 18.04.• Reise im ****STEWA-Bistro-Busp.P. Unterbringung: • Lissabon: (2 ÜN) ****Hotel Olissippo Sie wohnen in ausgewählten • Begrüßungsfrühstück im Bus 2 Tage ÜF, Marques de Sa Hotels im ***und im Herzen der Stadt ****Bereich (Landeskategorie): • sämtliche Rundfahrten EZZ: € 20,-

Informationen

Mehrtagesfahrt

inkl. Begrüßungsfrüh• Reise im ****STEWA-Bistro-Bus WESTERN Dostück im ****BEST mit Bad Die Zimmer sind ausge• 1x ÜN/Frühstücksbuffet Hodenhagen. micol Hotel in Föhn, Telefon, TV und Radio eine oder Dusche/WC, verfügt über ein Restaurant, mit stattet. Das Hotel und einen Wellnessbereich Bar, eine Gartenterrasse Sauna und Dampfbad. Schwimmbad,

in Hannover. Anreise mit Aufenthalt Hotelbezug. • Am Anreisetag: nach Hodenhagen. und Freizeit. Weiterfahrtdie TUI ARENA nach Hannover in inkl. EintrittsAbends Transfer von David Garrett RückBesuch des KonzertesUhr. Nach der Veranstaltung 20.00 karte PK 1 um Hotel. transfer zum

• 16x Übernachtung/Frühstücksbuff et in guten *** und ****Hotels (Landeskategorie) • täglich Abendmenü oder Buffet SteinFahrtinandendasHotels • sachkundige, Vormittag Am örtliche, deutschsprachige Führungen Nordwestdeutsch• Am Rückreisetag: in San Sebastian, León, Santiago de Compostela, den größten Binnensee huder Meer, Porto, Lissabon,Rückreise. Anschl. Sevilla, Córdoba, Ronda und lands. Freizeit. Barcelona

• Portweinkellereibesichtigung gewünscht: in Porto Person. proVerkostung mitbuchen, falls Menü) 15,-mit • Besichtigung Bitte gleich des(3-Gang Gibraltar-Felsens€ inklusive Busfahrt im Hotel und Eintritt 1x Abendessen Grotte • Besichtigung Granada inklusive Alhambra Gärten Generalife, Kathedrale, Altstadt mit den

. 

 





• Carvoeiro: (1 ÜN) ****Hotel • Poitiers: (1 ÜN) ***Novotel Poitiers Tivoli Almansor, direkt Futurscope, in der am Strand Nähe des Themenparks Futuroscope • Sevilla: (1 ÜN) ****Hotel Gran • San Sebastian: (1 ÜN) ****Hotel Lar im Zentrum Mercure Monte • Marbella/Puerto Banus: (2 Igueldo, auf einem Felsen über ÜN) ****Hotel Andalucia der Stadt mit Blick Plaza, wenige Gehminuten zum aufs Meer Meer • Granada: (1 ÜN) ****Hotel Abades • Leon: (1 ÜN) ****Hotel Eurostars Nevada Palace, in Leon, zwischen dem zentraler Lage historischen Zentrum und den wichtigsten Zufahrts• Peniscola: (1 ÜN) ***Hotel Agora wegen zur Stadt gelegen, Spa & Resort, wenige Meter zum Strand und in • Santiago de Compostela: (1 ÜN) unmittelbarer Nähe ****Hotel Eurostars zur Altstadt San Lazaro, einmodernes Hotel zwischen dem Palast der • Santa Susanna: (2 ÜN) ****Hotel Kongresse und Ausstellungen de Galicia Montagut, in der gelegen Hotelzone, ca. 150 m zum Strand • Vila Nova da Gaia (Porto): (1 ÜN) ****Hotel Gaia, in • Orange: (1 ÜN) ****Hotel Park Inn, nahe der Nähe des Stadtzentrum der Weinberge der Côtes du Rhône

KOSTENLOSES ABO DES S TE WAINF O BRIEFE S UN T E R W W W. S T E W A . D E

Sonderauslo sung von je einer Seereise täglich um 13.00 und 17.00 Uhr bei Anmeldung per Karte

eiseve WArlosun g

62)257%8&+(535(,6 bei Buchung bis 15.02.2012

Mi 14.03. - Fr 30.03.2012 17 Tage HP , 6 € 460,( EZZ:

ª 62)257%8 € 229,€ 259,-

RKPLÄTZ E VICE AUF WUNSCH

GEGEN

WA . D

E

AUFPREI S

STEWA Touristik GmbH • Lindigstraße 2 • 63801 Kleinostheim PKW-Abstellung am STEWA Reisezentrum Kleinostheim, Lindigstraße 2

Zustieg im ges. Rhein-Main-Kinzig-Gebiet, teilweise gegen Aufpreis! Haustürabholung inkl. Kofferservice ab Wohnungstür gegen Aufpreis! Ca. alle 3 Wochen erscheint der STEWA-InfoBrief mit aktuellen Reiseangeboten. Diesen finden Sie unter www.stewa.de oder Sie erhalten den STEWA-InfoBrief auf Wunsch regelmäßig per Post. Anruf genügt oder „STEWA InfoBrief erwünscht“ an info@stewa.de


X

X

X X

0€

X X

X X

X X X

X X

X

X

*

X X

X

Auch vollintegrierbar als SN66M098 erhältlich

X x

Energiesparende Zeolith-Technologie

x

EK_1 EK_2

EK_3

KOSTENLOSE

LIEFERUNG*

Sehr leise nur 42dB

aquaStop®

* Auf Wunsch erhalten Sie das StandardLieferpaket für Ihr Haushalts-Großgerät. Gilt bis zum 06.03.2013

Lebenslange Garantie gegen Wasserschäden

29

MONATSRATEN

NUR € 23.07

bei 0% effektivem Jahreszins SN 56 M 598 EU Einbau-Geschirrspüler

14 Maßgedecke, 6 Programme & 4 Sonderfunktionen, VarioFlex-Korbsystem, VarioSchublade Plus, Dosier Assistent, Startzeitvorwahl & Restzeitanzeige, durchschnittlicher Jahresverbrauch: 2.800L Wasser & 237 kWh Strom, Art-Nr.: 1506435

Gibt´s auch mit Backwagen Pyrolyse-Selbstreinigung nie mehr Herd putzen

29

MONATSRATEN

NUR € 27.55

bei 0% effektivem Jahreszins EQ 241 E 113 + HZ338352 Einbau-Herd-Set

activeClean-Selbstreinigungs-Automatik, Schnellaufheizung, 66L-Großraum-Backofen, 3D-Heißluft, Heißluft-Eco, Ober-/Unterhitze, sep. Unterhitze, Umluftgrillen, Großflächen-Grill, Temperaturregelung bis 300 °C, Kochfeld: Glasschutzbedruckung, Flachrahmen-Design, Zweikreiszone, Bräterzone, ohne Deko, Art.Nr.: 1508220

Elektronik-Uhr ohne Inhalt

Inkl. 3fach Teleskopauszug bequemers Be- & Entladen

0%

FINANZIERUNG AUF ALLE PRODUKTE *29 Monate Laufzeit. Ganz ohne Zusatzkosten. Alle Produkte ab einem Warenwert von € 290. Aktionszeitraum bis 6. März 2013


X

X

X

Spülen, Kochen und Backen

X

X X

X X

Elektronikuhr

X X X

Versenkbare Drehregler X

Induktionskochfeld schnell heiß - schnell kalt

X

X

Edelstahl mit Antifingerprint

ohne Inhalt

X

Sicher und komfortabel durch 3fach Teleskopauszug

X

74 Liter-Garraum

X

X

X x x

EK_1 EK_2

29 MONATSRATEN

EK_3

29 MONATSRATEN

NUR € 18.93

bei 0% effektivem Jahreszins

EEMX 321210 Einbau-Herd-Set

NUR € 28.59

bei 0% effektivem Jahreszins

EEMX 335121 Einbau-Herd-Set

8 Beheizungsarten: Heißluft mit Ringheizkörper, Pizzastufe, Ober-/Unterhitze, Unterhitze, Grillstufe 1 und 2, Heißluftgrillen, Auftauen, glatte Innenwände aus Longclean-Emaille, Grillheizstab abklappbar, Herd mit Antifinger-Edelstahl-Beschichtung, 4 schnell aufglühende Kochzonen, Edelstahlrahmen, Restwärmeanzeige, ohne Deko. Art.Nr.: 1599525

8 Backofenfunktionen: Unterhitze, Auftauen, Heißluft mit Ringheizkörper, Pizzastufe, Grill, Ober- und Unterhitze, Großflächengrill, Infrabraten, Großraum-Backofen mit 74 Liter, glatte Innenwände aus CLEAN-Emaille, Leichtreinigungstür und -ausstattung, 4 Induktions-Kochzonen, 3-stufige Restwärmeanzeigen, Power-Funktion für jede Kochzone, Stop-&-Go-Funktion, Timer, Kindersicherung, ohne Deko. Art.Nr.: 1475100

25 Automatikprogramme sorgen für Gelinggarantie

Aqua Control Schutz vor Wasserschäden

Klimagaren für saftige und optimal gebräunte Speisen

Startzeitvorwahl + Restzeitanzeige

PerfectClean Leichte Reinigung von Garraum und Blechen

29

MONATSRATEN

29

NUR € 41.34 bei 0% effektivem Jahreszins H 5147 B Einbau-Backofen

MONATSRATEN

NUR € 13.76

bei 0% effektivem Jahreszins

Favorit F 50012 IM0 Einbau-Geschirrspüler

XXL-Garraum mit 76 l – größter am Markt (60cm), temperaturgenau von 30 – 300°C, 10 Betriebsarten, Lochbackblech mit PerfectClean für fluffiges Gebäck, CleanSteel - AntiFingerPrint, versenkbare Drehregler, Elektronikzeitschaltuhr, Made in Germany, Art.Nr: 1505797

Fassungsvermögen: 12 Maßgedecke, 1 - 19 Stunden Startzeitvorwahl, 4 Programme: Energiesparen, Normal, Intensiv-Pro, Vorspülen; Beladungserkennung, durchschnittl. Verbr./Jahr im Standardprogramm: 3640l Wasser + 282kWh, Geräusch: 49 dB, Trocknungswirkung A, Maße (HxBxT): 81,8 x 59,6 x 57,3 cm. Art. Nr.: 1528310

80cm Breit Gibts auch in 60cm Breite

varioSchublade Für Besteck & Espressotassen

Kochen mit bis zu 9 Töpfen gleichzeitig (Topfdurchmesser bis 15 cm)

Auch teilintegrierbar erhältlich als SMI 58N55

Weltneuheit – „PowerFlex“ Schnellstes Ankochen mit bis zu 7,4 kw je PowerFlex-Zone

Nur 6L Wasserverbrauch im Eco50°C-Programm

29 MONATSRATEN

29

MONATSRATEN

NUR € 64.79 bei 0% effektivem Jahreszins

AquaStop Lebenslange Sicherheitsgarantie vor Wasserschäden

NUR € 51.-

bei 0% effektivem Jahreszins

KM 6328 Kochplatte Art-Nr.: 1609154

KM 6366 Autarkes Induktions-Kochfeld 6 Bedienelemente (Zahlenstrang) für alle Kochzonen für direkte und logische Zuordnung, alle Kochzonen mit Booster, Ankoch-Automatik, Warmhalten bei 65°C, Topf-/Topfgrößenerkennung, 6 PowerFlex-Kochzonen mit TwinBoster bis zu 3.700 Watt, Made in Germany, Art.Nr: 1609160, 1609154

29

MONATSRATEN

NUR € 17.21

bei 0% effektivem Jahreszins

SMU 58 N 55 EU Unterbau-Geschirrspüler 5 Programme, mit varioSpeed doppelt so schnell spülen, varioFlex-Körbe, 13 Maßgedecke, auch integrierbar als SN 55 N 580 erhältlich, jährlicher Verbrauch im Standardprogramm bei 280 Spülgängen 1680L & 262kWh, 13 Maßgedecke, Art.Nr: 1532409, 1532410

0% FINANZIERUNG 29 MONATE LAUFZEIT. GANZ OHNE ZUSATZKOSTEN. ALLE PRODUKTE AB EINEM WARENWERT VON € 290. AKTIONSZEITRAUM BIS 6. MÄRZ 2013


X

X

X X

X X

X X

X X X

X X

Eco Funktion 20% Energieersparnis

Ion-Technologie glänzendes Haar auf Knopfdruck

6Bar Dampfdruck

Integrierter Hauttontester

In nur 2 Min. betriebsbereit

Klinisch & dermatologisch getestet

X

X

X X

29 MONATSRATEN

X

X x

GV 8461 Pro Express Turbo Dampfbügelstation Extra Dampfstoß bis 260g, Autoclean Bügelsohle, jederzeit nachfüllbar, abnehmbarer 1.8L-XXL--Wassertank, Anti-Kalk- System, Transportsicheurng, Kabelfach, Art-Nr.: 1518913

x

NUR € 13.41

bei 0% effektivem Jahreszins

IPL Venus Naked Skin Laser-Haarentferner IPL- Intense Pulsed Technologie, geeignete Anwendungsbereiche sind Beine, Unterarme, Bikinizone und Gesicht, mit Aktivierungsgel für eine effektivere Haarreduktion - leitet das Licht verbessert in die Haut, Art.Nr.: 1585430 *Der Hersteller Braun gewährt Ihnen im Zeitraum vom 15.02.13 bis 30.04.13 einen Cash-Back-Betrag in der Höhe von 80 Euro. Diesen haben wir bereits zu Ihren Gunsten verrechnet.

EK_1 EK_2

EK_3

Calc & Clean Programm

Leicht bedienbares LCD-Display Hochwertiger Metallauslauf Dampf- und Heißwasserfunktion

29

MONATSRATEN

NUR € 16.83 bei 0% effektivem Jahreszins

29

Te 503501 Kaffeevollautomat Mit directWhirl-System für unvergleichlichen Milchschaum, optimale Temperaturregelung durch sensoFlow-System, automatisches Reinigungs- und Entkalkungsprogramm, separater Bezug von Milchschaum, heißer Milch und Heißwasser möglich, sehr kurze Aufheizzeit. Art.Nr.: 1314997 silber

MONATSRATEN

NUR € 18.24

bei 0% effektivem Jahreszins

EA 8320 FALCON Kaffeevollautomat Stahl-Kegelmahlwerk, Auto-Cappuccino Aufschäumhilfe, Auto-Entkalkung, abgedunkelter Wasserbehälter, 250g Bohnebehälter, 1.7L-Wassertank, 15 bar Pumpendruck, Art-Nr.: 1435222

One-touch Funktion für Latte Macchiato, Cappuccino Edition Klavierlack schwarz Schnellreinigung des Milchsystems

Calc & Clean Programm Automatische Mahlradanpassung

29

MONATSRATEN

NUR € 37.90 bei 0% effektivem Jahreszins

TES 71355 DE Kaffeevollautomat Senso Flow Heizsystem, 2,1 l Wassertank, 300g Bohnenbehälter, Keramik Mahlwerk, 19 bar, Art-Nr.: 1587019

29

MONATSRATEN

NUR € 43.07

bei 0% effektivem Jahreszins

TE 716519 DE Kaffeevollautomat Innovative Brühtechnik mit aromaPressure System, 3-stufig einstellbare Kaffeetemperatur, Doppeltassenbezug bei Espresso und Kaffee, entnehmbare Brüheinheit, Displaysprache programmierbar, Wasserpumpe mit 19 Bar Druck, hochwertiges Keramikmahlwerk, Art-Nr.: 1586940

0% FINANZIERUNG 29 MONATE LAUFZEIT. GANZ OHNE ZUSATZKOSTEN. ALLE PRODUKTE AB EINEM WARENWERT VON € 290. AKTIONSZEITRAUM BIS 6. MÄRZ 2013


X

X

X X

X X

X X

X

X X

Wasserschutzsystem

Mehrfachwasserschutz +

Aqua-Control Schlauch

Startzeitvorwahl & Restzeitanzeige

Schnelle Wäsche in nur 15 Minuten

2-stufiges Zeitsparen

X X

X

X

X X

X

X x x

29

MONATSEK_1 RATEN

NUR € 10.31

bei 0% effektivem Jahreszins

29 MONATSRATEN

EK_2 WMB 61632 PTE

WAT DR 1 5kg-Toplader-Waschmaschine

EK_3 6kg-Waschmaschine Digitales Display, variable Schleuderwahl, Mengenautomatik, Kindersicherung, Wasserschutzsystem, Sonderprogramme BabyCare 65, Mini 30`, Dunkle Wäsche, 170 kWh Strom- & 8800l Wasserverbrauch*, Art.Nr: 1416343

Vollwasserstopp mit lebenslanger Garantie 7kg Fassungsvermögen

29 MONATSRATEN

NUR € 13.76

bei 0% effektivem Jahreszins

NUR € 13.76

bei 0% effektivem Jahreszins

Lavamat L 5462 D 6kg-Waschmasch

Woolmark-Prüfsiegel, Wolleschaukel, Hygiene+ Programm, fahrbar dank Rollen, Startzeitvorwahl, 1000 U/min, Super Silent - das flüsterleise Nachtprogramm, durchschnittlicher Verbrauch/Jahr 163kWh & 8454l, Art.Nr: 1565040

Vollelektronische Ein-Knopf-Programmsteuerung für Startzeitvorwahl, Universal-Fleckenoption, Kindersich durchschnittlicher Verbrauch/Jahr 173kWh & 9535l,

VarioTrommel™ - schonend waschen dank einzigartiger Trommel-Struktur VarioPerfect™ - spart bis zu 65% Zeit oder bis zu 50% Energie

AquaStop Lebenslange Sicherheitsgarantie vor Wasserschäden

Stufenlose Mengenautomatik Hilft Wasser sparen 8kg Vario-Soft-Trommel

29 MONATSRATEN

NUR € 15.48

bei 0% effektivem Jahreszins

29 MONATSRATEN

WA DR 1 7kg-Waschmaschine Startzeitvorwahl & Restzeitanzeige, Sonderprogramme für Schwarzes, Jeans, Handwäsche, durchschnittlicher Verbrauch/Jahr 171kWh & 9900L, Art-Nr.: 1565038

NUR € 17.21

bei 0% effektivem Jahreszins

Spezialprogramme Dessous, AllergiePlus, Sportswear, Extra Kurz 15', Schnell/Mix, Wolle-Handwäsche, stufenlose Mengenautomatik, Selbstreinigungsschublade, Restzeitanzeige & Endezeitvorwahl, durchschnittlicher Verbrauch/Jahr: 174kWh & 8140l, Art.Nr: 1452624

Programm "SuperSanft" für empfindlicheTextilien

Diamond Pflegetrommel aus Edelstahl

Reversierende Trommel für optimale Trocknung

29 MONATSRATEN

29 MONATSRATEN

NUR € 12.03

SDC 35702 7kg-Kondenstrockner XXL-Trommel – 120 l Trommelvolumen, Punkt-LED Display, 12 Trockenprogramme, Super Kurz, Knitterschutz, Kindersicherung, wechselbarer Türanschlag, Energieverbrauch bei 7kg Wäsche im Programm Baumwolle Schranktrocken bei 1000 U/min. geschleudert: 3,92 kWh, Art.Nr: 1609381

NUR € 20.66

bei 0% effektivem Jahreszins

WAQ 28441 7kg-Waschmaschine

Spezialprogramme Feinwäsche, Auffrischen und Sportkleidung

bei 0% effektivem Jahreszins

29 MONATSRATEN

NUR € 13.76

bei 0% effektivem Jahreszins

WM 14 S 4 8kg-Wasc

EcoSilenceDrive: leiser und langlebiger Motor, großes Temperatur + Schleuderwahl, Verbrauch pro Jahr: 10 Maße (HxBxT): 84,7 x 60 x 59cm. Art. Nr.: 1318769

Automatische Kondensator-Selbs reinigung - hält Energieeffizienz klasse A+ ein Trocknerleben lan ActiveAir - innovative Wärmepumpentrocknungs-Technologie

29 MONATSRATEN

NUR € 20.66

bei 0% effektivem Jahreszins

TK PLUS 83B BW 8kg-Kondenstrockner 121L-Schontrommel, 14 elektronisch gesteuerte Trockenprogramme, verlängerter Knitterschutz, elektronische Trockengrad-Feineinstellung in 3 Stufen, innovatives interaktives Display, Restzeitanzeige und Programmende-Vorwahl, Art.Nr: 1654271

WT 44 W 5 7kg-Konde

LC-Display für Restzeitanzeige, 24h Endezeitvorwahl, am Programmende, Spezialprogramme: Wolle finish warm & kalt, Art.Nr: 1578810

0% FINANZIERUNG 29 MONATE LAUFZEIT. GANZ OHNE ZUSATZKOSTEN. ALLE PRODUKTE AB EINEM WARENWERT VON € 290. AKTIONSZEITRAUM BIS 6. MÄRZ 2013


Diamond-Pflegetrommel besondere Schonung der Wäsche EcoDriveMotor mit 10 Jahre Herstellergarantie

29

MONATSRATEN

NUR € 22.03

bei 0% effektivem Jahreszins

WF 10824 8kg-Waschmaschine

DFL hine

Programme & Temperatur, LC-Display mit herung, Handwaschprogramme, Art.Nr: 1651187

Vollwasserstopp gegen jede Art von Wasserschäden, vollelektronische Steuerung mit intelligenter Mengenautomatik, 2 LED-Displays für Restzeitanzeige und Programmende-Vorwahl, spezielle Programme Outdoor, Flecken, Wolle, Trommelreinigung, dunkle Wäsche, Bettdecken, Handwäsche, Jeansprogramm, durchschnittlicher Verbrauch/Jahr 185kWh & 10600l, Art.Nr: 1482835

Als W 5839 WPS mit automatischer Flüssigwaschmitteldosierung für 1.259,- erhältlich

Erzeugt kleine Schaumblasen, indem die Waschmittellauge vor dem Waschvorgang in einem Düsensystem mit Luft aufgeschäumt wird. So durchdringt das schäumende Waschmittel die Kleidung tiefer, gleichmäßiger und schneller. Dadurch wird die Wäsche schon bei Niedrigtemperaturen wie 20 °C besonders gründlich und schonend gereinigt, was einen sehr geringen Energieverbrauch garantiert.

Patentierte Schontrommel 7kg Fassungsvermögen

aquaStop® Lebenslange Garantie gegen Wasserschäden

29

443 chmaschine

5OL enstrockner Trommelinnenbeleuchtung, Knitterschutz 120 min. , Outdoor, Super 40, Blusen/Hemden, Zeitprogramm

NUR € 37.90 bei 0% effektivem Jahreszins

W 5821 WPS 7kg-Waschmaschine

Bis 1400 U/Min. Schleudertouren, Display, Spezialprogramme: Automatic plus, Express 20, Jeans, Handwasch-Wolle, Imprägnieren, Hemden, Synthetic, Display mit Restzeitanzeige und Startzeitvorwahl, durchschnittlicher Verbrauch/Jahr 168kWh & 10560L, Waschwirkungsklasse A, Schleuderwirkungsklasse B, Maße (HxBxT): 85x59,5x61,5 cm. Art. Nr.: 1247068

s Display für Restanzeige, Endzeitvorwahl, 0.500 Ltr. Wasser und 189 kWh Strom,

stzng

MONATSRATEN

Energiesparende Wärmepumpentechnologie

Patentierte Schontrommel 8kg Fassungsvermögen

Patentiertes Selbstreinigungssystem

Perfect-Dry-Trockensystem

29 MONATSRATEN

29 MONATSRATEN

NUR € 24.10

bei 0% effektivem Jahreszins

WTW 86562 7kg-Kondenstrockner LC-Display für Restzeitanzeige, 24 Std. Endezeitvorwahl, softDry-Trommelsystem, Trommelinnenbeleuchtung, activeAir Technology, Spezialprogramme Wolle finish, Mix, Outdoor, Super 40, 120min. Knitterschutz, durchschnittlicher Jahresverbrauch 236Kwh, Art.Nr.: 1318642

NUR € 34.45

bei 0% effektivem Jahreszins

T 8861 WP Edition 111 8kg-Kondenstrockner Wärmepumpentechnologie, Trommelreversierung, emailierte Gerätefront, Trommelbeleuchtung, Summer, Startzeitvorwahl, Restzeitanzeige, Schonen+, Stromverbrauch bei 1000U/min geschleudert: 2,10kWh, Art.Nr: 1585596

0% FINANZIERUNG 29 MONATE LAUFZEIT. GANZ OHNE ZUSATZKOSTEN. ALLE PRODUKTE AB EINEM WARENWERT VON € 290. AKTIONSZEITRAUM BIS 6. MÄRZ 2013


X

X

X X

X X

Tisch-Stand-Ladestation - kein lästiges montieren an der Wand mehr Lithium-Ionen-Akku für lange Lebensdauer

X

3,5 bar und 1800 Watt Heizleistung zur kraftvollen Reinigung sämtlicher Hartflächen ohne Chemie

X X

Inkl. Turbodüse optimal für Tierhaare geeignet 4 Jahre Herstellergarantie

X X

X X

X

X

X X

FC 6148/01 Akkusauger

X

10,8Volt Leistung, mit Bürstenaufsatz und Fugendüse, Art.: 1259162

X x x

EK_1 EK_2

EK_3

So leicht war Fenster putzen noch nie

SC 3.000 Dampfreiniger Inkl. Dampfpistole, Punktstrahldüse, Bodenreinigungsset und Fensterabzieher. 1800 Watt, 3,5 bar Pumpendruck, Aufheizzeit 6 Min., Kessel/ Tankinhalt 1 Liter, Art.Nr.: 1392899

FC 9194/01 Bodenstaubsauger Leistungsstarker 2200 Watt Motor, 5 L Staubbeutelvolumen, TriActive Bodendüse, HEPA-Filter, 360Flex-Schlauch, 11m Aktionsradius, Art-Nr.: 1622144

Inkl. Parquet Twister Bodendüse 100% Saugkraft bei nur 1000 Watt Motorleistung

WV 75 PLUS Dampf-Fensterreiniger

2200 Watt Motorleistung

13m Aktionsradius - kein lästiges umstecken mehr wegen zu kurzem Kabel!

20 min. Akkulaufzeit = ca. 40 - 60 qm = ca. 20 Fenster, 3.6V Spannung, inkl. Sprühflasche, Mikrofaserwischtuch, Reinigungskonzentrat und zwei Absaugaufsätzen (versch. Größen), Art-Nr.: 1359007

Made in

6 Liter Beutelvolumen mehr Platz für mehr Staub

3 Jahre Herstellergarantie

Germany

Inkl. Hartbodendüse & flexibler Fugendüse

BSG 81000 Bodenstaubsauger 6 L Staubbeutelvolumen, 13m Aktionsradius, HEPA Filter, XXL Polsterdüse, Teleskoprohr, Parksystem, 4-fach Kombizubehör, automatische Kabelaufwicklung, Art-Nr.: 1558503

M 3220 CP 1 Beutelloser Staubsauger 2000 Watt Motorleistung, 7,5m Aktionsradius, umschaltbare Bodendüse, Teleskoprohr, Parksystem, Art-Nr.: 1590616

S 8 Parkett & Co Bodenstaubsauger Leichtlauf-Bodendüse, 3-fach Zubehör, Teleskoprohr, kugelgelagerte Gelenkrollen einfacher Nachlauf des Gerätes auf unterschiedlichen Bodenbelägen, Active Air Clean-Filter, 4,5 L Beutelvolumen, 11m Aktionsradius, Art-Nr.: 1545699

Beutellos: Keine Folgekosten, weniger Wartungsaufwand! 30% schneller dank AirTurbo System und Turbobürste

Roboter-Staubsauger Saugen lassen und Füße hoch Auch ausgelegt für Haushalte mit Haustieren

360™ Düsen-Set für alle Anforderungen Inkl. Hartbodendüse optimal für Parkett, Laminat, Fliesen und Stein Klein, leicht und gut zum verstauen

29 MONATSRATEN VS 06 G 1668 Bodenstaubsauger Compressor- Technologie, HEPA-Filter, 10m Aktionsradius, inkl. 2 teiliges Zubehör, Park-und Abstellhilfe, Art.Nr.: 1230371

NUR € 11.-

bei 0% effektivem Jahreszins

BGS 5 ZOO DE Bodenstaubsauger 1.800 Watt longlife Compressor, Ultra-HEPA Filter- für Allergiker geeignet, SensorBagless Selbstreinigung, Ohne Folgekosten: Dauerfilter, 3 Liter Containervolumen, 11 m Aktionsradius, Elektr. Leistungsregulierung, 4 Soft-Rollen, Metall-Teleskoprohr mit Clip, Art.Nr: 1587067

Roomba 620 Robotersauger Saubere Böden auf Knopfdruck: Effektive Beseitigung von Haare, Tierhaare und andere Fasern. Ob Teppiche, Fliesen, Laminat- oder Hartholzböden: Für den Roomba mit seinem patentierten 3-Stufen-Reinigungssystem kein Problem. Dank AeroVac™-Technologie und neu entwickeltem Bürstenmodul ist höchste Reinigungsleistung garantiert. Art-Nr.: 1604705

0% FINANZIERUNG 29 MONATE LAUFZEIT. GANZ OHNE ZUSATZKOSTEN. ALLE PRODUKTE AB EINEM WARENWERT VON € 290. AKTIONSZEITRAUM BIS 6. MÄRZ 2013


X

X

X X

X X

X X

Magic-Eye mit Touch-Elektronik Gradgenaue Temperaturanzeige

X X

No-Frost-System Nie wieder abtauen X

X

CoolBox hält Fleisch & Fisch bis zu 2x länger frisch

Digitaler Inverter Kompressor mit 10 Jahren Herstellergarantie

LED-Innenbeleuchtung No Frost-Technologie Nie wieder abtauen

No-Frost-Technologie nie wieder abtauen

184L Nutzinhalt

X

Smart Fresh+ : Variabel einstellbare Zone mit 0°C für Fleisch & Fisch oder 3-4°C für Obst & Gemüse

X

X

X X

X

X x

20 MONATSRATEN

EK_3

NUR € 22.38

bei 0% effektivem Jahreszins

29 MONATSRATEN

GNP 2303-20 Gefrierschrank LC- Display mit digitaler Temperaturanzeige, optisches und akustisches Warnsignal bei Störungen, zeitgesteuerte SuperFrost-Automatik , 6 GefriergutSchubladen mit transparenter Front, Vario-Space, Verbrauch: 207 kWh/ Jahr, Maße (HxBxT): 144,7 x 60 x 63cm, ohne Deko, Art-Nr.: 1602828

29 MONATSRATEN

NUR € 19.97

bei 0% effektivem Jahreszins

NUR € 22.38

ohne Inhalt

EK_1 EK_2

ohne Inhalt

x

bei 0% effektivem Jahreszins

RB 29 FERNCSA/EF Kühl-/Gefrier-Kombi

KG 36 NXL 30 Kühl-/Gefrier-Kombi

286l Gesamtnutzinhalt, LED-Display mit Touch-Button-Bedienung, LED-Innenbeleuchtung, Umluftkühlung im Kühl- und Gefrierteil (Dynamic Multi-Flow), LED-Innenbeleuchtung (Top Light), Weinregal über die ganze Breite (für 5 Flaschen), Maße (HxBxT): 178,0 x 59,5 x 66,8cm, Art.Nr: 1650660

320l Gesamtnutzinhalt, davon 234l Kühlen, Multi-Airflow-System, elektronische Temperaturregelung über LED ablesbar, crisper-Gemüsebehälter mit Feuchteregulierung, wechselbarer Türanschlag, Energieverbrauch/Jahr 258kWh, Maße (HxBxT): 186 x 60 x 65cm, Art.Nr: 1597137

70 cm

Maxi-Box für sperriges Gefriergut Viel Platz - 323L Nutzinhalt No-Frost-Technologie Nie wieder abtauen

Umluftkühlung schnelle & gleichmäßigere Temperaturverteilung

Edelstahltüren mit Anti-Fingerprint Großes Volumen mit 336 Liter Nutzinhalt

Edelstahl-Türen mit SmartSteel für deutlich weniger Fingerabdrücke

LED-Innenbeleuchtung

233L Kühlen

NUR € 31.-

bei 0% effektivem Jahreszins

29 MONATSRATEN

GSN 54 GW 40 Gefrierschrank Elektronische Temperaturregelung - digital ablesbar, konstante Temperatur durch intelligente Sensortechnik, Vario-Zone - für flexible Nutzung des Gefrierraums, 5 transparente Gefriergut-Schubladen - davon 1 BigBox, Maße (HxBxT): 176 x 70 x 78cm, Energieverbrauch/Jahr 187kWh, Art.Nr: 1657981

NUR € 25.83

bei 0% effektivem Jahreszins

KGE 39 AI 40 Kühl-/Gefrier-Kombi Kühlen: 247 L, Gefrieren: 89, elektronische Temperaturregelung – exakt digital ablesbar, Kühlteil: 5 höhenverstellbare Abstellflächen aus Sicherheitsglas, dynamische Kühlung durch Innenventilator, Gefrierteil: 3 transparente GefriergutSchubladen, Energieverbrauch/Jahr: nur 156 kWh, Gefriervermögen: 14 kg/24 Std., Lagerzeit bei Störung: 35 Std., Maße (HxBxT): 201 x 60 x 65 cm, ohne Deko. Art-Nr.: 1370870

29 MONATSRATEN

NUR € 32.72

bei 0% effektivem Jahreszins

ohne Inhalt

29 MONATSRATEN

ohne Inhalt

91L Gefrieren

CPESF 3813-20 Kühl-/Gefrier-Kombi Getrennte elektronische Temperaturregelung, Kühlteil mit Comfort-Deckenbeleuchtung, Flaschenrost, Gefrierteil mit SmartFrost-System - weniger Eisbildung, extrem sparsam nur 155kWh/Jahr Stromverbrauch, Maße (HxBxT): 201.1x 60 x 66.6cm, ohne Deko, Art.Nr: 1511933

251Liter Nutzinhalt Innenbeleuchtung

29

MONATSRATEN

NUR € 13.76

bei 0% effektivem Jahreszins

GT 270 A2+ Gefriertruhe Energiesparfunktion ECO: bis zu 15% geringerer Energieverbrauch, 2 Vorratskörbe, 18kg Gefriervermögen in 24Std., 45 Std. Lagerzeit bei Störung, Maße(HxBxT): 91,6 x 100,6 x 65,2 cm, jährlicher Energieverbrauch 194kWh, Art.Nr: 1531936

0% FINANZIERUNG 29 MONATE LAUFZEIT. GANZ OHNE ZUSATZKOSTEN. ALLE PRODUKTE AB EINEM WARENWERT VON € 290. AKTIONSZEITRAUM BIS 6. MÄRZ 2013


X

X

X

0€

X

X X

X X

75% Luftfeuchtigkeit optimale Lagerung von frischen Speisen

X X X

X X

171L Gefrieren

X

X

353L Kühlen

X X

X

Hausbar, Wasser & Eisspender für Würfel- und Crushed Ice

X x

KOSTENLOSE

x

LIEFERUNG*

EK_1 EK_2

EK_3

* Auf Wunsch erhalten Sie das StandardLieferpaket für Ihr Haushalts-Großgerät. Gilt bis zum 06.03.2013

29

MONATSRATEN

ohne Inhalt

Twin Cooling Plus zwei getrennte Kühlkreisläufe

NUR € 44.79

bei 0% effektivem Jahreszins

RS 7578 BHCSP Side By Side Kühl- / Gefrier-Kombi Elektronische Temperaturregelung, LED-Innenbeleuchtung in beiden Bereichen, alle Abstellflächen im Kühl- und Gefrierfach aus stabilem Sicherheitsglas, No Frost – Nie wieder abtauen, Energieverbrauch/Jahr 352 kWh, Maße (HxBxT): 178,9 x 91,2 x 75,4cm, Art.Nr: 1585537

Anschluss

Anschluss

Lieferung

Lieferung Montage

Haushaltsgeräte-Lieferpaket Komfort

Haushaltsgeräte-Lieferpaket Premium

Lieferung am Wunschtag bis zum Wunschort, Auspacken des Gerätes, Entsorgung des Verpackungsmaterials, Anschluss an vorhandene Anschlüsse, Inbetriebnahme und Erklärung der Grundfunktionen, auf Wunsch Mitnahme des Altgerätes.

Lieferung am Wunschtag und bis zum Wunschort, Auspacken des Gerätes, Ausbau und auf Wunsch Mitnahme des Altgerätes, Ein- bzw. Unterbau nach handwerklichen Regeln, Anschluss an vorhandene Anschlüsse, Inbetriebnahme und Erklärung der Grundfunktionen, Entsorgung des Verpackungsmaterials.

Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Egelsbach Kurt-Schumacher-Ring 3 • 63329 Egelsbach Tel.: 06103/943-0

Am Ende der A 661

0%

FINANZIERUNG AUF ALLE PRODUKTE *29 Monate Laufzeit. Ganz ohne Zusatzkosten. Alle Produkte ab einem Warenwert von € 290. Aktionszeitraum bis 6. März 2013

Öffnungszeiten: Mo. - Sa. 10 - 20 Uhr

Keine Mitnahmegarantie. Alles Abholpreise.

DZ_Online_008_13_C  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you