Page 29

In vielen kleinen Schritten 

Welche Bildungseinrichtungen für Erwachsenenbildung gibt es? Bildungswerke, Volkshochschulen, Bildungshäuser, Bewohnerservice ...

Gibt es im Umfeld Buchhandlungen, die mit einbezogen werden können? Nehmen Sie Kontakt mit den LeiterInnen dieser Einrichtungen auf, erzählen Sie von der Buchstart-Idee und überlegen Sie gemeinsam, welche Angebote und Aktionen es in den einzelnen Einrichtungen bereits gibt und welche in Zukunft ergänzend noch hinzukommen könnten. Achten Sie darauf, niemanden zu übersehen. Gehen Sie die Liste an Vereinen durch, blättern Sie in den verfügbaren Veranstaltungsprogrammen der letzten Jahre. Überlegen Sie, was Sie im Rahmen Ihrer Bibliotheksarbeit diesen Beteiligten anbieten könnten (Medien, Büchertische, gemeinsame Veranstaltungen, Räume, Werbung ...).

Die Bibliotheksträger einbeziehen und auf die politisch Verantwortlichen zugehen 

Welche Rolle kann die Buchstart-Idee im Rahmen der Gemeinde/Pfarrgemeinde spielen? Gibt es Aktivitäten (Feste, Feiern, Aktionen) in der politischen/pfarrlichen Gemeinde, die mit Buchstart-Veranstaltungen kombiniert werden können?

Welche Rolle soll den jeweiligen Personen zukommen, welche Funktionen und Aufgaben sollen von der Bibliothek wahrgenommen werden und bei ihr verbleiben?

Finanzielle Mittel und persönliche Unterstützung 

Gibt es Sponsoren für die Buchgeschenke, den Druck von Werbemitteln oder Einladungen, die Bereitstellung von Veranstaltungsräumen etc?

Gibt es Unterstützung/Hilfen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Grafik, Homepage etc?

Konkrete Planungsschritte setzen 

Auf welches Buchstart-Modell richte ich meine Überlegungen und Planungen? (s. Seite 7f).

Überlegen Sie im Team, wie ein Planungstreffen mit dem engeren Kreis der KooperationspartnerInnen durchgeführt werden kann.

29

Buchstart : mit Buechern wachsen  
Buchstart : mit Buechern wachsen  

: Informationen und Impulse fuer ProjekttraegerInnen und MultiplikatorInnen

Advertisement