Page 1

Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband e.V.

Newsletter Nr. 2 / 2011 +++Schillerstr. 59+++10627 Berlin+++Tel. (030) 269 31 460+++Fax (030) 265 51 631+++nachrichten@dpg-bv.de+++www.dpg-bv.de+++

DIALOG-Preis: Einsendeschluss 15. Mai 2011 Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband sucht Kandidatenvorschläge für den DIALOG-Preis 2011. Mit der Auszeichnung ehrt der Bundesverband Personen, Institutionen, Initiativen, Medienprojekte und Redaktionen, die sich in vorbildlicher Art und Weise für den Dialog der Völker und Kulturen in Europa sowie die Vertiefung und Verbesserung der deutsch-polnischen Beziehungen engagieren. Der DIALOG-Preis ist erstmalig 2005 verliehen worden. Bisherige Preisträger sind: Tygodnik Powszechny (2005), Stiftung Pogranicze (2006), Arbeitsgemeinschaft Christlicher Schüler/Christliche Bildungsinitiative e.V. und das Deutsch-Polnische Jugendwerk (2007), Steffen Möller (2008) sowie Wolfgang Templin und Ludwig Mehlhorn (2009). Im vergangenen Jahr zeichnete der Bundesverband den Osteuropahistoriker Prof. Klaus Zernack und die deutsch-polnische TV-Redaktion „Kowalski trifft Schmidt“ in Kiel aus. Der DIALOG-Preis 2011 ist ausgeschrieben. Bild: dpgbv

Der Preis 2011 soll auf dem Jahreskongress der Deutsch-Polnischen Gesellschaften (21. bis 23. Oktober 2011) in Frankfurt (Oder) überreicht werden. Kandidatenvorschläge können mit einer kurzen fundierten Begründung noch bis zum 15. Mai 2011 eingereicht werden unter: geschaeftsstelle@dpg-bv.de Weitere Informationen zur Ausschreibung und zum DIALOG-Preis: www.dpg-bundesverband.de

Neuer Vorstand in der DPG Thüringen Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Thüringen hat Ulla Kalbfleisch-Kottsieper zur neuen Vorsitzenden gewählt. Sie tritt die Nachfolge von Hans Hoffmeister an, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Die DPG Thüringen erreichen Sie künftig unter: DPG Thüringen e.V. Vorsitzende: Ulla Kalbfleisch - Kottsieper Holbeinstraße 1 99096 Erfurt Tel. (0361) 3795251 E-Mail: ulla.kako@tjm.thueringen.de

Vortrag in Dresden: „Polen in der EU – Pläne für die kommende Ratspräsidentschaft“ Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Sachsen lädt zum Vortrag des Polnischen Botschafters Dr. Marek Prawda zum Thema „Polen in der EU – Pläne für die kommende EU-Ratspräsidentschaft“ nach Dresden ein. Die Veranstaltung findet anlässlich des polnischen Nationalfeiertages am 3. Mai 2011 (220. Jahrestag der ersten polnischen Verfassung) und der am 1. Juli 2011 beginnenden EU-Ratspräsidentschaft Polens statt. Termin: 5. Mai 2011, 19.30 Uhr, Festsaal des Stadtmuseums Dresden (Landhaus). Weitere Informationen unter: www.dpg-sachsen.de

1


Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband e.V.

DPG-Buchtipp: Inter Finitimos – Themenschwerpunkt Regionen Die aktuelle Ausgabe des Jahrbuchs zur deutsch-polnischen Beziehungsgeschichte „Inter Finitimos“ ist dem Schwerpunkt Regionen gewidmet. Der Band vereint Beiträge deutscher und polnischer Autoren, die einzelne Grenzregionen in ihrer Entwicklung vorstellen. Das Buch dokumentiert die Hauptrichtungen in der Diskussion zum offenen Regionalismus und zieht einen interessanten Vergleich zwischen der deutsch-polnischen grenznahen Zusammenarbeit und der deutschfranzösichen Grenzregion. Inter Finitimos präsentiert erstmals publizierte oder ins Deutsche übersetzte Beiträge zu wichtigen Fragen aus dem Gebiet der kulturwissenschaftlichen Disziplinen. Das Jahrbuch bietet ein Forum, das laufende oder gerade abgeschlossene Forschungsarbeiten und Projekte zu den deutsch-polnischen Beziehungen im Überblick vorstellt und somit Kooperation und Diskussion Inter Finitimos 8/2010 fördert, und es stellt Institutionen aus Deutschland und Polen vor. Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband ist Mitherausgeber des Jahrbuchs. Weitere Informationen unter: www.interfinitimos.de

Deutsch-polnischer Jugendfreiwilligendienst Die Paritätische Freiwilligendienste gGmbH und TRATWA in Breslau/Wroclaw organisieren gemeinsam einen deutsch-polnischen Jugendfreiwilligendienst. Junge Deutsche und Polen können in sozialen, gesellschaftspolitischen und ökologischen Einrichtungen ihren Freiwilligendienst im Nachbarland absolvieren. Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) können Freiwillige zwischen 18 und 26 Jahren durchführen. Der nächste Austausch soll im September 2011 beginnen. Bewerbungen sind ab sofort möglich. Weitere Informationen: www.parisax-freiwilligendienste.de

Deutsch-Polnisches Konzertprojekt „Facetten der deutschen Geschichte III“ Seit 35 Jahren verbindet Musik den Chor Berliner Cappella und das Sinfonieorchester Filharmonia Pomorska aus Bydgoszcz/Bromberg. Unter der Überschrift „Facetten deutscher Geschichte III“ präsentieren sie im April ein Konzertprogramm, das sich dem dunklen Kapitel des Zweiten Weltkriegs widmet. Die Konzerte finden unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Cornelia Pieper und Staatssekretär Władysław Bartoszewski am 9. April 2011 um 19.00 Uhr in der Filharmonia Bydgoszcz und am 12. April 2011 um 20.00 Uhr im Konzerthaus Berlin statt. Auftakt bildet das „Katyń-Epitaph“ des polnischen Komponisten Andrzej Panufnik. Im Mittelpunkt steht das Oratorium „When lilacs last in the door-yard bloom'd – A Requiem 'For those we love' “ von Paul Hindemith. Mit diesen Konzerten wird die musikalische und freundschaftliche Verbindung zwischen der Berliner Cappella und der Filharmonia Pomorska fortgeführt, die in einer Zeit tiefer Spannung Europas begann und im 20. Jahr des deutschpolnischen Nachbarschaftsvertrages besondere Bedeutung gewinnt. Mehr Informationen finden Sie unter: www.berliner-cappella.de

Polnischkurse in Krakau Die Deutsch-Polnische Akademische Gesellschaft organisiert zweiwöchige Polnischkurse in Krakau. Darüber hinaus bietet die Gesellschaft 2011 das Kultur- und Besichtigungsprogramm „Krakau erleben“ an. Weitere Informationen finden Sie unter: www.polnischkurse.org und www.pnta.pl

2


Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband e.V. Festivals mit polnischen Filmen in Wiesbaden und Dresden Unter dem Motto „Mitten im Westen dem Osten begegnen“ findet vom 6. – 12. April 2011 das 11. Festival des mittel – und osteuropäischen Films „goEast“ in Wiesbaden statt. Seit seiner Gründung im Jahre 2001 versteht sich „goEast“ als Initiator eines „echten kulturellen Dialogs und Austauschs“. An sieben Festivaltagen werden aktuelles Autorenkino, engagierte Dokumentarfilmkunst, filmhistorische Besonderheiten und ein umfangreiches Rahmenprogramm präsentiert. Auch in diesem Jahr sind Teilnehmer und Beiträge aus Polen im vielseitigen Festivalprogramm vertreten. Darunter der Eröffnungsfilm „Essential Killing“ von Jerzy Skolimowski, der Spielfilm „Kolysanka“ von Juliusz Machulski sowie der Dokumentarfilm „Koniec lata“ von Piotr Stasik. Weitere Informationen unter: www.filmfestival-goEast.de

Auch das 23. Filmfest Dresden – International Short Film Festival zeigt vom 12. bis 17. April 2011 im Rahmenprogramm viele neue polnische Beiträge. Informationen unter: www.filmfest-dresden.de oder auf www.leipzig.polnischekultur.de

In Wiesbaden präsentieren sich auch polnische Regisseure. Bild: goEast

Studium für „Brückenmenschen“ in Regensburg, Krakau und Lodz Studierende mit polnischen Wurzeln haben an der Universität Regensburg die Möglichkeit, ihren wertvollen zweiten sprachlichen und kulturellen Hintergrund auszuweiten und auf diese Weise sicht- und nutzbar zu machen. Die Hochschule bietet seit dem Wintersemester 2010/2011 das „SecondosProgramm“ an. Ziel des Programms ist es, Studierenden durch begleitende Sprach- und Landeskundekurse, ein Auslandssemester im Herkunftsland der Eltern und das Angebot eines zweiten gleichwertigen Abschlusses der Partneruniversitäten Krakau/Kraków und Lodz/Łódź zu ermöglichen, als „Brückenmenschen" zwischen den Ländern wirken zu können. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.uni-regensburg.de/secondos

Ausschreibung „Geschichtswerkstatt Europa 2012“ Internationale Projekte zum Thema „Krieg, Nachkrieg, Kalter Krieg – Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg im Zeichen des Neuanfangs (1945 bis 1960)“ können sich ab sofort bis zum 15. Mai 2011 für die „Geschichtswerkstatt Europa 2012“ bewerben. Die Geschichtswerkstatt Europa ist ein Programm der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ), das Projekte zur Analyse europäischer Erinnerungskulturen fördert. Die aktuelle Ausschreibung richtet sich an Nachwuchswissenschaftler, Journalisten und andere zivilgesellschaftliche Akteure zwischen 18 Jahren und 35 Jahren. Ziel ist ein Dialog junger Europäer über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten nationaler, regionaler und lokaler Erinnerungen an die kollektiven Gewalterfahrungen des 20. Jahrhunderts. Projektskizzen können über das OnlineFormular der Webseite eingereicht werden. Weitere Informationen unter: www.geschichtswerkstatt-europa.org.

3


Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband e.V. Dual studieren in Mannheim und Warschau Ab Oktober 2011 bietet die Duale Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim in Kooperation mit der Kozminski University in Warschau den ersten deutsch-polnischen Bachelor-Studiengang im Fachgebiet „International Business" an. Der binationale Studiengang dauert drei Jahre und bietet mit je drei Theoriephasen in Mannheim und drei Theoriephasen in Warschau die Möglichkeit, mit dem deutschen Bachelor of Arts sowie dem polnischen Bachelor of Business Administration einen Doppelabschluss zu erwerben und fachlich qualifiziert sowie interkulturell versiert ins Berufsleben in international ausgerichteten Unternehmen starten zu können. Weitere Informationen finden Sie unter www.dhbw-mannheim.de.

Filmstart: „Polnische Ostern“ mit Henry Hübchen und Grażyna Szapołowska Am 12. Mai 2011 startet die Komödie „Polnische Ostern“ bundesweit in den Kinos. Der deutsch-polnische Film erzählt die Geschichte des Witwers Werner Grabosch (Henry Hübchen), der mit allen Mitteln verhindern will, dass seine einzige Enkelin Mathilda (Paraschiva Dragus) nach dem Unfalltod ihrer Mutter bei ihrem polnischen Vater Tadeusz (Adrian Topol) aufwächst. Als Tadeusz Mathilda nach Polen holt, beschließt Grabosch seine Enkelin mit allen Mitteln nach Deutschland zurückzubringen. Ausgerechnet über die Ostertage reist der überzeugte Atheist in den katholischen Wallfahrtsort Częstochowa. Sein Ziel: Tadeusz soll das Sorgerecht verlieren. Der Plan Graboschs scheint jedoch nur am Anfang aufzugehen. Als „Wanderer zwischen den Kulturen“ möchte der polnisch-stämmige Regisseur Jakob Ziemnicki seinen Film als Beitrag zur Verständigung zwischen Polen und Deutschen verstanden wissen und die Zuschauer ermutigen, hinter die Klischees und Vorurteile zu blicken und die Menschen zu sehen. "Polnische Ostern" kommt im Mai in die Kinos. Bild: Zorro Film Weitere Informationen unter: www.zorrofilm.de

DPJW-Partnerbörse für Vertreter deutscher und polnischer Jugendorganisationen Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) veranstaltet im Mai eine deutsch-polnische Partnerbörse in Konstancin bei Warschau. Die Partnerbörse richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Organisationen, die einen deutsch-polnischen Jugendaustausch beginnen möchten oder bereits Begegnungen organisieren, dazu aber einen weiteren Partner zur Zusammenarbeit suchen. Die Partnerbörse findet vom 11. bis 14. Mai 2011 in Konstancin-Jeziorna bei Warschau statt. Weitere Informationen unter: www.dpjw.org

Karl-Dedecius-Preis 2011 für polnische und deutsche Übersetzer Die Robert Bosch Stiftung zeichnet 2011 zum fünften Mal exzellente polnische und deutsche Übersetzer aus: dieses Jahr geht der Karl-Dedecius-Preis an Esther Kinsky und Ryszard Turczyn. Eine deutsch-

4


Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband e.V.

polnische Jury unter dem Ehrenvorsitz von Karl Dedecius wählte diese beiden Übersetzer aus und ehrt ihre herausragenden Übersetzungen sowie ihre Vermittlungsarbeit zwischen den Nachbarländern. Der Preis ist mit jeweils 10.000 Euro dotiert und wird abwechselnd in Deutschland und Polen verliehen. Die diesjährige Preisverleihung findet am 20. Mai 2011 – dem 90. Geburtstag von Karl Dedecius - in Darmstadt statt. Veranstalter ist das Deutsche Polen-Institut. Weitere Informationen: www.deutsches-polen-institut.de

++++++++++++++++++++++++++++++ Newsletter-Abo +++++++++++++++++++++++++++++ Sie möchten den kostenlosen Newsletter der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband abonnieren oder haben eine interessante Meldung für uns? Dann schicken Sie eine Email an: nachrichten@dpg-bv.de (Ansprechpartnerin: Izabela Grzywacz, DPG Bundesverband)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

5


Newsletter Nr. 2 / 2011 der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband  

Newsletter Nr. 2 / 2011 der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Bundesverband

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you