Page 1

AusbĂźttels Logo gross.pdf

1

30.03.11

14:00

10 Gutscheine gewinnen SEITE 4


Wir in CityWest

Neues

30 Jahre Doppelkopf im Kreuzviertel eit fast 30 Jahren wird im Gemeindehaus der Heilig-Kreuz-Kirche jeden ersten Freitag im Monat Doppelkopf gespielt. Auch Anfang Februar sind die Tische wieder voll besetzt. Viele der Mitspielerinnen und Mitspieler kommen seit Jahren zum Kartenspielen ins Gemeindehaus, andere sind neu dazugestoßen. Uwe Esch und Sabine Koll-Esch haben den Doppelkopfabend 1989 ins Leben gerufen. „Angefangen hat alles als Spendenaktion“, erzählt Uwe Esch. Die zur Kirche gehörende Kindertageseinrichtung Heilig Kreuz habe Ende der 80er Jahre in finanziellen Schwierigkeiten gesteckt. Eine der drei Gruppen sollte geschlossen werden. Vier Mütter und Väter, deren Kinder die Einrichtung zu der Zeit besuchten, beschlossen daraufhin, das Heft selbst in die Hand zu nehmen und Geld für den Fortbestand der Gruppe zu sammeln. Verbinden wollten sie das Ganze

FOTO: PRIVAT

S

Die Mitbegründer Sabine Koll-Esch und Uwe Esch beim Doppelkopfabend im Februar.

mit einer gemeinsamen Aktion, an der sich alle beteiligen könnten. So entstand die Idee: Kartenspielen für einen guten Zweck. Unterstützung bekamen die Eltern vom damaligen Pfarrer Carl Drepper, der ihnen den Raum im Gemeindehaus anbot. Auch als Josef Knappik das Pfarramt 2002 übernahm, sagte er sofort zu, den Raum weiter zur Verfügung zu stel-

len. Das ursprüngliche Ziel war bald erreicht: Die Einnahmen vom Doppelkopf trugen dazu bei, dass alle drei Gruppen der Kindertageseinrichtung erhalten bleiben konnten – es gibt sie bis heute. Seit Mitte der 90er Jahre wird daher für einen anderen guten Zweck gesammelt: Die Erlöse kommen sozialen Projekten der Kirchengemeinde

S. Antonio im brasilianischen Belo Horizonte zugute, mit der die Heilig-Kreuz-Gemeinde eine langjährige Partnerschaft pflegt. „Jeder Teilnehmer bezahlt 5 Euro“, erklärt Sabine Koll-Esch. „Pro Jahr kommen so rund 1.200 Euro für Brasilien zusammen.“ Vor allem aber ist der Doppelkopfabend auch nach 30 Jahren noch ein Treffpunkt für alle begeisterten Kartenspieler im Kreuzviertel. Die Söhne und Töchter der Mitbegründer, damals noch im Kindergarten, spielen inzwischen selbst mit. „Jeder, der Spaß hat am Doppelkopfspielen, ist willkommen“, so Uwe Esch abschließend.

➜➜ Termin: Jeder erste Freitag im Monat (außer in den großen Ferien);Ort: Gemeindehaus der Heilig-Kreuz-Kirche, Kreuzstraße 61 (Innenhof); Weitere Infos unter Tel. 0231–100234

Auszeichnung für Kitas des Pastoralverbundes ie Kindertageseinrichtungen der Kath. Kirchengemeinden des Pastoralverbundes Am Revierpark wurden vom Erzbistum Paderborn zum Familienpastoralen Ort ausgezeichnet. Pfarrer Michael Ortwald überreichte in einem

Familiengottesdienst Urkunden und Schilder an die Einrichtungsleitungen. Seitens der Verwaltung der KitagGmbH, dem Träger der Kindergärten, gratulierten Birgit Sprenger und Eva Trapp für die Kirchenvorstände.

FOTO: PRIVAT

D

Es gibt ein Wiedersehen (-hören): Huckarder Musikabend mit Pfarrer Riemer am 19. April 2017

N

achdem der Musikabend in unseren Räumen im vergangenen Jahr sehr großen Anklang gefunden hat, freuen wir uns, Ihnen auch in diesem Jahr wieder eine ganz besondere Musikdarbietung in unserer Trauerhalle anbieten zu können. Am 19. April 2017, um 18.00 Uhr unterhält Pfarrer Frank Riemer, begleitet von den beiden Organisten Matthias Pohl

2

Wir in CityWest 01/2017 | Sonderveröffentlichung

und Arthur Morkel, seine Zuhörer mit einer „Neuauflage“ aus Pop und Klassik. Alle Einnahmen kommen zu 100 % dem Verein Huckarde-für-Huckarde e.V. zugute. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! ➜ Kartenvorverkauf: – 6 € pro Person – telefonisch unter (0231) 93 10 400, Huhn Bestattungen.

www.IN-Stadtmagazine.de

(v. l.): Matthias Pohl, Pfarrer Frank Riemer, Arthur Morkel.


Neues Wir in CityWest

Das PEN-Zentrum Deutschland tagt vom 27.-30. April 2017 in Dortmund „Bleib erschütterbar und widersteh.“ Mit diesem Satz des Dortmunder Schriftstellers Peter Rühmkorf als Leitgedanken beginnt am 27. April 2017 die PEN-Jahrestagung. Das PEN-Zentrum Deutschland tagt jedes Jahr in einer anderen Stadt und ist dieses Jahr als eine der weltweit über 140 Schriftstellervereinigungen, die im PEN International vereint sind, zu Gast in Dortmund. Die drei Buchstaben stehen für Poets, Essayists, Novelists. Drei große öffentliche Veranstaltungen begleiten die Tagung und sind eintrittsfrei. Oberbürgermeister Ullrich Sierau und der PEN-Präsident Josef Haslinger eröffnen die Jahrestagung am Donnerstag, den 27. April, um 18 Uhr in der Bürgerhalle des Dortmunder Rathauses. Im Anschluss lesen und sprechen unter Moderation von Stefan Keim die PEN-Autoren Kathrin Aehnlich, Jörg Albrecht und Ulrike Almut Sandig über Lebensentwürfe, die sich nicht allein durch inhaltliche, sondern auch ästhetische Gestaltung auszeichnen.

geschichte, trägt am Sonntag, den 30. April, ab 11 Uhr der literarischen Tradition Dortmunds Rechnung. DGB-Vorsitzender Reiner Hoffmann, Schriftsteller und Filmemacher Jean-Paul Dekiss sowie PEN-Autorin Kerstin Hensel diskutieren Leiharbeit, Zeitarbeit, Homeoffice, Scheinselbständigkeit, Arbeitslosigkeit – Schlagwörter zur neuen Arbeitswelt, hinter denen sich Schicksale verbergen. Außerdem stellt Herausgeber und PEN-Mitglied Heinrich Peuckmann die Anthologie „Literatur und Arbeit“ vor.

➜➜ www.pen-deutschland.de; info@pen-deutschland.de

Sternsinger sammelten für Kinder in Not

n der diesjährigen bundesweiten Aktion Dreikönigssingen beteiligten sich 17 Kinder sowie 10 erwachsene Begleiter und Helfer der Pfarrgemeinde St. Karl Borromäus. Sie waren bei eisiger Kälte und glatten Straßen in der Gemeinde unterwegs, brachten den Menschen den Segen und sammelten für Not leidende Kinder in aller Welt – in diesem Jahr speziell für die Linderung der Not in Kenia durch anhaltende Trockenheit. Das Ergebnis kann

98

sich sehen lassen: 5081,88 Euro kamen bisher zusammen. Große Mengen der erhaltenen Süßigkeiten spendeten die Kinder zudem freiwillig für das „Gast-Haus statt Bank“ an der Rheinischen Straße. ➜➜ Bundesweit beteiligen sichSternsinger an der Aktion Dreikönigssingen. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

AUSLEGESTELLEN IN CITY-WEST

Über 2.500 Einzelhändler, Supermärkte, die Rathäuser, Krankenhäuser und andere hoch frequentierte Standorte in Dortmund haben für unsere Magazine und Magazinständer Platz zur Verfügung gestellt und sorgen damit für eine dauerhafte Präsenz. www.IN-Stadtmagazine.de

FOTO: PRIVAT

A

„Writers-in-Exile“ und „Writers-in-Prison“ heißen zwei international agierende Initiativen des PEN-Zentrums, die am Freitag, den 28. April, ab 19 Uhr im Mittelpunkt stehen. Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist im Theater im Depot zu Gast und spricht ein Grußwort. SWR-Redakteur Gerwig Epkes moderiert die Podiumsdiskussion „Gegen(-)Wahlen? Wie geht es weiter mit der Demokratie und der Meinungsfreiheit?“ mit dem Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau, dem PEN-Vizepräsidenten Sascha Feuchert, Bestsellerautor David Van Reybrouck und dem Politologen Peter Widmann. Writers-in-Exile Beauftragte Franziska Sperr stellt im Anschluss die neue PEN-Anthologie „Zuflucht in Deutschland“ (S. Fischer Verlag) und die Writers-in-Exile Stipendiaten des PEN vor. Die Abschlussveranstaltung „Poetische Schlagwetter - Literatur und Arbeit“, eine Matinee in der Rotunde im Museum für Kunst und Kultur-

Die Sternsinger der kath. Kirchengemeinde St. Karl Borromäus, Dortmund-Dorstfeld

MEDIENBERATUNG Reiner Schwalm Telefon (0231) 42 78 08-10 Telefax (0231) 42 78 08-28 r.schwalm@in-stadtmagazine.de

Die nächste Ausgabe erscheint im April 2017. Möchten Sie uns zu einem Pressetermin einladen, oder haben Sie schon einen Text zu einem Thema verfasst? Senden Sie uns Ihren Beitrag gerne per E-Mail. Sonderveröffentlichung | Wir in CityWest 01/2017

3


Wir in CityWest

Neues

FOTO: SPAR-UND BAUVEREIN

Kunstvolle Begegnungen im Althoffblock

gnungen“. Zur Vernissage kamen weit über

Die Künstler der Sonderausstellung „Bege

15 Künstler, 30 Gemälde, Collagen, Fotos und grafische Arbeiten: Unter dem Motto „Begegnungen“ lädt der Nachbarschaftstreff im Althoffblock von Januar bis Mai 2017 zu einer Sonderausstellung ein. Der Nachbarschaftstreff im Althoffblock ist ein Kooperationsprojekt der Wohnungsbaugenossenschaft Spar- und Bauverein eG und des Caritasverbands Dortmund e.V.

AKTUELLER GESUNDHEITSTIPP

Seit seiner Eröffnung im Juni 2000 verfolgt der Treff das Ziel, das nachbarschaftliche Miteinander im Althoffblock zu fördern und zu unterstützen. Die ca. 30 bestehenden Gruppenangebote für Jung und Alt mit durchschnittlich 600 Teilnehmern monatlich werden von Ehrenamtlichen initiiert, geleitet und selbst organisiert. Außerdem finden zahlreiche Ein-

Wann wurde die neue Schwanen Apotheke eröffnet?

B) 02.11.2016

C) 15.03.2015

Teilnahme bis zum 15.04.2017 unter www.in-stadtmagazine.de * Einkaufsgutscheine nicht einlösbar auf verschreibungspflichtige Arzneimittel u. Rezept-Zuzahlungen

r be e nü eri ge al Ge er-G i Th

Sortiment

zelveranstaltungen wie Vorträge, Ausflüge, Feste und Vernissagen statt. Rund drei bis vier Mal im Jahr ermöglicht der Nachbarschaftstreff Künstlern, ihre Werke einer interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. Dass diese Plattform gerne und gut genutzt wird, zeigt die Auslastung: „Für 2017 sind wir bereits ausgebucht“, sagt Gerlind

➜➜ Die Ausstellung kann bis zum 05.05.2017, in der Steubenstraße 16, während der Öffnungszeiten besucht werden. Telefonische Auskunft unter 0231 72 14 970 oder www.nachbarschaftstreff-althoffblock.de/

Ihrer Schwanen Apotheke zum Thema Heuschnupfen

Wir verlosen 10 Einkaufsgutscheine* je 15 € A) 02.01.2017

100 Besucher.

Domnick, pädagogische Leiterin des Nachbarschaftstreffs. Umso erfreuter ist sie, dass sie seit Januar eine ganz besondere Ausstellung präsentieren darf, eine Art „Best of“ sozusagen. 15 Künstler, die im Laufe der letzten acht Jahre dort ausgestellt haben, beteiligen sich an dieser Sonderausstellung zum Thema „Begegnungen“. Einzige Vorgaben: 50 x 70 cm Hochformat soll jedes Werk haben, und jeder Teilnehmer stellt zwei Bilder bzw. Fotografien. Um welche Art der Begegnungen es geht, ist dem Künstler freigestellt: „Ob von Mensch zu Mensch, eine Begegnung mit dem Fremden, oder Zusammenkünfte, die verbinden: Das Leben setzt sich aus den Geschichten unserer Begegnungen zusammen“, so Gerlind Domnick. Es ist also an der Zeit, das Thema einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Service

Preise

Gutschein für 1 Extra-Vorteilstaler bei einem Einkauf ab 7,50 €*

A

ls einfachstes Hausmittel kann eine Nasendusche Abhilfe schaffen, indem sie einen Großteil der Pollen wieder aus der Nase entfernt. Sinnvollerweise wird sie bereits morgens angewendet, denn der stärkste Pollenflug erfolgt in den sehr frühen Morgenstunden. Daher ist es für Allergiker ratsam, das Schlafzimmerfenster ab etwa 5 Uhr morgens geschlossen zu halten. Die neuen Mittel gegen Heuschnupfen werden nur noch 1x am Tag eingenommen und sollen nicht müde machen – auch wenn das von manchen Patienten anders empfunden wird. Sind die Beschwerden tagsüber stärker, erfolgt die Einnahme morgens, bei nächtlichen Beschwerden

abends. Um die stärkste Wirkung zu erzielen, können Augentropfen, Nasensprays und Tabletten miteinander kombiniert werden. Ergänzend können aus dem homöopathischen Bereich Augentropfen, Nasensprays oder Tabletten angewendet werden. Trotzdem sollte eine Pollenallergie nicht über längere Zeit selbst behandelt werden. Tritt keine Besserung ein oder kommt es zu Atemnot, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um Folgeschäden vorzubeugen. ➜ Seit dem 2.11.2016 befindet sich Ausbüttels Schwanen Apotheke direkt auf dem Westenhellweg. In historischer Einrichtung wird modernste Pharmazie & Technik geboten.

*nicht beim Kauf von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln und bei Rezept-Zuzahlungen; nur ein Coupon/Einkauf

Westenhellweg 81 • 44137 Dortmund • Tel. 84 01 00 90 schwanen@ausbuettels.de • www.ausbuettels.de

4

Wir in CityWest 01/2017 | Sonderveröffentlichung

www.IN-Stadtmagazine.de


FOTOS: IN-STADTMAGAZINE

Neues Wir in CityWest

Der Wilhelmplatz mit Bäumen – ein schöner Ort zum Verweilen

Bürgerinitiative erfolgreich – Stadt will erst einmal „beobachten“

„Dorstfeld Aktiv“ rettet drei Bäume vor der Säge

S

eit Jahren kämpft die Bürgerinitiative „Dorstfeld Aktiv“ erfolgreich darum, den kleinen Park an der Arminiusstraße zu erhalten, den die Stadt Dortmund für den Bau eines Lebensmittelmarktes opfern will. Aktiv ist die BürgerinitiWie sollen die Bäume bei der kleinen Erdfläche atmen? ative aber auch weit über den nimmermüden Einsatz für den kleinen Park hinaus: Jetzt war die Bürgerinitiative einmal mehr mit ihrem Einsatz erfolgreich, möglichst viel Grün in Dorstfeld zu erhalten: Drei schöne Bäume auf dem Wilhelmplatz wurden erst einmal vor einer bereits angeordneten Fällaktion bewahrt.

Hier der große Baum mit mehr „Atemfläche“.

www.IN-Stadtmagazine.de

Die Initiative forderte, so zu verfahren wie schon damals im Falle des großen Baumes auf dem Wilhelmplatz. Die Experten der Stadt meinten damals auch sehr schnell, dass der Baum gefällt werden müsste, da er trockenes Holz abwerfe. Ein

junger Gartenarchitekt der Stadt Dortmund, der eben nicht sofort die Säge im Kopf hatte, rettete am Ende den schönen großen Baum, indem er eine Firma beauftragte, die die Standfestigkeit des Baumes überprüfte. Zusätzlich monierte der Gartenarchitekt die Erdfläche um den Baum als zu klein. Ein großer Baum mit einer großen Krone brauche Luft zum Atmen, stellte er fest. Somit wurde das Pflaster entfernt und die Erdfläche um den Baum um 100 % vergrößert. Jetzt, Jahre nach dieser Rettung, steht der Baum noch immer in Dorst-

felds Mitte und trägt hier zu einem schönen Dorstfeld bei. So besonnen, hatte die Bürgerinitiative „Dorstfeld Aktiv“ an die Stadt geschrieben, solle auch künftig bei den drei Bäumen auf dem Marktplatz gehandelt werden. Inzwischen verbuchte die Bürgerinitiative bereits einen ersten Erfolg: Das Tiefbauamt teilte der Bezirksvertretung Innenstadt-West mit, dass zunächst von einer Fällung abgesehen wird und die Bäume ein weiteres Jahr beobachtet werden.

Wir bieten Ihnen Zahnersatz ohne Zuzahlung! · Zahnersatz nach den Regelleistungen der Krankenkassen. Für Sie ohne Zuzahlung, wenn in Ihrem Bonusheft, für die letzten 10 Jahre, ein jährlicher Zahnarztbesuch dokumentiert ist (30% Bonus). · Alle angebotenen zahntechnischen Arbeiten werden nach gewohnten Maßstäben unserer Praxis in Deutschland hergestellt.

Bei eventuellen Fragen berate ich Sie gerne:

Dr. med. Dent (RO) Georg Agranowski Jetzt auch im Internet unter: www.zahnpraxis-dortmund.de

Dortmund · Mallinckrodtstraße 64 · Tel. 0231-81 31 69 Sonderveröffentlichung | Wir in CityWest 01/2017

5


Wir in CityWest

Neues

Trost, Hilfe und Beistand vom Dortmunder Malteser-Hospizdienst er 10. Februar war der Tag der Kinder- und Jugendhospizarbeit. Die kleine Tamara aus Günzburg leidet unter einer unheilbaren Nervenkrankheit, Alexander (16) aus Dortmund wird vermutlich an einer tödlichen Muskelerkrankung sterben. Diesen und vielen anderen Kindern helfen die Hospizbegleiter der Malteser. In den Hospizdiensten der Malteser engagieren sich deutschlandweit über 3.300 ehrenamtliche Sterbebegleiter, in Dortmund und an dem neuen Standort Schwerte waren im vergangenen Jahr 27 ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und -begleiter im Kinder- und Jugendhospizdienst tätig. „In den vergangenen fünf Jahren hat der ambulante Hospizdienst der Malteser in Dortmund 114 Kinder und Jugendliche begleitet, 26 alleine im vergangenen Jahr“, sagt Johanna Gräfin von Brühl, Diözesanoberin der Malteser in der Erzdiözese Paderborn. „Immer schließt die Begleitung der Kinder und Jugendlichen die ganze Familie und Nahestehende mit ein und steht diesen beim Abschiednehmen und in ihrer Trauer bei.“ Darüber hinaus wurden im vergange-

nen Jahr acht abschiednehmende Kinder und Jugendliche begleitet, deren Mutter oder Vater schwerstkrank und sterbend war. Insgesamt ruht die Arbeit des Hospizdienstes der Malteser, der seinen Sitz in der Amalienstraße hat,

Gruppen oder einzeln verarbeiten können, sowie der Besuchsdienst für alte, chronisch kranke bzw. einsame Menschen. Deutschlandweit betreuen die Malteser auf diese Weise aktuell 22000 Frauen und Männer, Tendenz stei-

nen, sprechen ihnen Mut zu oder halten einfach nur die Hand.“ Der vor 25 Jahren ins Leben gerufene Dienst trage durch seine Arbeit überdies dazu bei, Tod und Trauer zu enttabuisieren. Nichtsdestotrotz seien die jährlich 800.000 Sterbenden in Deutschland aktuell immer noch schlecht versorgt. Aus diesem Grund fordert die Diözesanoberin auch eine künftig noch größere Unterstützung der Hospizarbeit. „Wir brauchen noch sehr viel mehr Hospizdienste und Sterbebegleiter. Wir Malteser haben dieses Jahr ein sehr schönes Jahresmotto: „Ich vergesse dich nicht.“ Und die Gewissheit, dass ich als Sterbender nicht vergessen bin, weil gerade jemand neben mir sitzt und meine Hand hält, finde ich wunderschön.“

FOTO: MARTIN URNER

D

und (v. l.): Claudia Tekampe Das Team der Malteser Hospizdienste Dortm (Leitung Hospizdienste), Jost a Monik st), izdien rhosp Kinde rin (Leite Budde (Koordinatorin Karin st), zdien Hospi rin dinato (Koor Almut Ledwig rin Hospizdienst), dinato (Koor z Schul ötterHoltk Kinderhospizdienst), Inge st) zdien Hospi rin Silke Willing (Koordinato

auf vier Säulen. Neben dem Einsatz für kranke Kinder und Jugendliche sowie der Angehörigenunterstützung sind dies die Trauerbegleitung, in der Menschen jeden Alters nach einem persönlichen Verlust das Geschehene in moderierten

gend. Gerade in der Kinder- und Jugendarbeit sei man, so Frau von Brühl, dabei oft über Monate oder Jahre den Sterbenden und ihren Angehörigen sehr nahe. „Wir bleiben in dieser schweren Zeit an der Seite der Menschen, reden mit ih-

➜➜ Am 8. März veranstalten die Malteser Hospizdienste Dortmund ab 18 Uhr in der Amalienstraße einen Infoabend zum Ehrenamt. Hier ist jeder, der Fragen zum Thema hat oder sich ein Mitwirken in dieser wichtigen und nicht selten sinnstiftenden Tätigkeit vorstellen kann, herzlich willkommen.

Verbringen Sie Ostern im Rombergpark

D

ie Frühlings- und Sommersaison hat im Cafe Orchidee bereits begonnen. Bei strahlendem Sonnenschein finden sich immer mehr Sonnenanbeter auf der beliebten Terrasse im Rombergpark ein, die einen herrlichen Blick ins Grüne bietet. Unter Palmen und mediterranen Gewächsen kann man ein kühles Bier, einen leckeren Eisbe-

6

Wir in CityWest 01/2017 | Sonderveröffentlichung

cher, Kaffee und selbst gebackene Kuchen sowie alles, was die Karte hergibt, genießen. Ostern ist ein Besuch im Rombergpark doppelt schön: erst Eiersuchen im herrlichen Park und sich dann im Cafe Orchidee verwöhnen lassen. Vielleicht trifft man auf den zahlreichen Grünflächen dort dann auch den ein oder anderen „Osterhasen“ – einen Versuch ist es sicher wert. www.IN-Stadtmagazine.de


Neues Wir in CityWest

Fritz Eckengas „Dorfmitteilungen“ gehen in neue Saison

A

uch wenn’s diesbezüglich noch Entwicklungspotential gibt, ein Stück weit ist das „Dortmunder U“ ja so etwas wie der kulturelle Marktplatz der Stadt. Ein wirklich guter Ort also für Fritz Eckenga und seine „Mitteilungen für interessierte Dorfbewohner“, nachdem sein langjähriges Domizil, das Harenberg-Center, seit Ende 2015 nicht mehr als Kulturstätte genutzt wird. Im zweiten Jahr an neuem Ort finden sich auf Eckengas Gästeliste erneut jede Menge humoristische Hochkaräter. Los geht’s am 5. März mit Welt-Kolumnist Hans Zippert. Der langjährige Titanic-Chefredakteur ist bekannt für seine entlarvenden, tagesaktuellen Kommentare, mit denen er gleichermaßen politische wie gesellschaftliche Phänomene ins Visier nimmt – von der FDP über DSDS bis zu den Bochumer Stadtwerken. Am 2. April dann dürfen sich die Besucher auf das immer wieder spannende Aufeinandertreffen von westfälischer mit rheinischer Mentalität freuen, hat der Dortmunder Eckenga doch mit Rainer Pause erstmals den Urheber des „Pink www.IN-Stadtmagazine.de

Punk Pantheon“ zu Gast. Wenn der Bonner als Fritz Litzmann, Alterspräsident des (fiktiven) Heimatvereins „Rhenania“, mit den Armen rudernd Gesellschaft und die Welt erklärt, schnappt auch sein Publikum irgendwann vor Begeisterung nach Luft. Keiner der Bühnengäste allerdings findet seinen Weg ins „U“, um dort einzig sein Soloprogramm über die Rampe zu bringen. Stattdessen lässt die Reihe beiden Protagonisten seit jeher viel Raum, sich verbal die Bälle gegenseitig in den Fuß zu spielen. „Jede Veranstaltung ist bei uns ein Unikat“, betont der Gastgeber dann auch. Wer ihn von Liveauftritten kennt, weiß ohnehin, dass ein teils improvisiertes Bühnengeschehen – bzw. „work in progress“ – das ist, was ihm am meisten Spaß macht. Mit Gästen wie in diesem Jahr dürfte dem nichts im Wege stehen.

➜➜ Die „Dorfmitteilungen“ beginnen jeweils um 12 Uhr im Kinosaal des „Dortmunder U“. Für musikalische Begleitung sorgt übrigens Fritz Eckengas alter Weggefährte Peter Krettek.

„Einmal Universum bitte!“ ist der Titel der neuen Ausstellung im Kunstbonbon. Bis zum 25. März zeigt Virginia Novarin einen Ausschnitt aus ihrem künstlerischen Schaffen. Die gebürtige Argentinierin hat in Buenos Aires Kunst studiert und anschließend eine Goldschmiedeausbildung absolviert. Sie eröffnete eine eigene Werkstatt für Kunstobjekte in Buenos Aires und stellte in Argentinien, Chile und Uruguay aus. 1997 kam sie als freischaffende Künstlerin nach Deutschland. Auch hier arbeitet sie seit 2000 in eigenen Ateliers und Werkstätten und hatte z. B. 2013 eine Einzelausstellung im Torhaus. In der aktuellen Ausstellung präsentiert Virginia Novarin unter anderem großformatige Bilder, Grafiken und Köpfe aus Papiermaché sowie eine kleine Auswahl an Schmuckstücken. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich überwiegend mit dem menschlichen Dasein und dem Selbstverständnis des Einzelnen. Sie hinterfragt die Vorgaben und Anforderungen der Umwelt, die uns häufig eher bremsen als anspornen. Allgemeine Vorstellungen, wie etwas auszusehen oder zu sein habe, die uns nicht selten mit der Frage belasten „Bin ich gut/schön/

klug genug?“. Und anstatt die eigenen Fähigkeiten und Vorzüge zu erkennen und uns innerhalb dieser Gegebenheiten ein zufriedenes Leben einzurichten, streben wir nach etwas, das vielleicht auch einfach nicht zu uns passt. Virginia Novarins „Personal“ besteht häufig aus Frauen. Diese entsprechen nicht dem allgemeinen Schönheitsideal, strahlen aber großes Selbstbewusstsein aus und ruhen meist in ihrem „eigenen Universum“. Die Künstlerin zeigt nicht nur in ihrer Malerei, sondern auch in den Grafiken stets Wesen, die sehr ausgeglichen wirken und mit sich zufrieden scheinen. Die Plastiken sind ebenfalls allesamt „Charakterköpfe“, die – trotz einiger Makel wie langer Nasen oder seltsamen Augen – stolz und aufrecht in diese Welt schauen. So ist auch der Schmuck, den Virginia Novarin herstellt, nicht hochglänzend und symmetrisch, sondern eher rau und uneben. Meist aus mehreren Metallsorten komponiert, die in ihrer Mischung und Unterschiedlichkeit ebenfalls die Schönheit des „Unperfekten“ widerspiegeln. ➜➜ Chemnitzer Str. 11, 44139 Dortmund; Eintritt frei.

FOTO: KUNSTBONBON

FOTO: IN-STADTMAGAZINE

Das Kunstbonbon „fliegt“ ins Universum

Selbstverständnis des Einzelnen. Sonderveröffentlichung | Wir in CityWest 01/2017

7


Wir in CityWest

Neues

Dorstfelder Kirche findet neuen Eigentümer

Events statt Gottesdienst or fast vier Jahren wurde die Dorstfelder Kirche an der Hochstraße entwidmet, nachdem hier schon seit dem Jahre 2010 keine regelmäßigen Gottesdienste mehr abgehalten worden waren. Heiz- und Instandhaltungskosten für das denkmalgeschützte Gebäude liefen indes weiter, weshalb sich die Elias-Gemeinde seit geraumer Zeit um einen Verkauf der Immobilie bemühte. Diese Bemühungen konnten nun erfolgreich abgeschlossen werden: Ab Juni dieses Jahres wird die Medibau GmbH aus Castrop-Rauxel das neoklassizistische Gotteshaus als „Eventkirche“ weiterbetreiben. Geplant ist die Nutzung für private Anlässe wie Firmenjubiläen, Tagungen oder Geburtstage, aber auch für öffentliche Veranstaltungen wie Konzerte und Ausstellungen. Eine „sorgsame und zurückhaltende Renovierung“ sei, so versichert die Elias-Gemeinde, mit dem neuen Eigentümer vertraglich vereinbart. Der Sauerorgel, auch von Pfarrer Christian Höfener-Wolf als „größter Schatz unserer Kirche“ benannt, droht im Übrigen trotz des Eigentümerwechsels nicht die Verschrottung. Stattdessen wird sie ihre Karriere in der evangelischen Stadtkirche in Gronau fortsetzen. Zu diesem Zwecke demontierte eine

FOTO: IN-STADTMAGAZINE

V

Mitte Februar warteten in der künftigen Eventkirche nur noch die größten Orgelpfeifen als „letzte ihrer Art“ auf ihre Abholung.

brandenburgische Spezialfirma das gute Stück in den vergangenen Wochen „Pfeife für Pfeife“, um es im kommenden Jahr im Münsterland wieder aufzubauen. Die neue Entwicklung erfährt sowohl in Dorstfeld als auch in den sozialen Medien ein gespaltenes Echo. Kritiker fürchten beispielsweise den optischen Verfall der Immobilie, oder bedauern ganz allgemein, dass die evangelische Kirche dazu bereit war, ein denkmalgeschütztes Gemeindeobjekt aus der Hand zu geben. Auf der anderen Seite äußern viele Bürger ihr Verständnis für die ökonomischen Zwänge, und verweisen beispielsweise auf ein zumindest ähnliches Konzept der Christus-Kirche in Bochum, welches gut zu funktionieren scheint. Bei den Kirchenverantwortlichen dominiert nach einer längeren Zeit der Ungewissheit jedenfalls Erleichterung über die Wehmut. Und letztlich, so Pfarrerin Kerstin Schiffner, müsse man sich der Tatsache stellen, dass man es finanziell einfach nicht schaffe, das Gebäude zu halten. Ganz aber soll die Kirche auch in Zukunft nicht aus ihren alten Räumlichkeiten verschwinden, denn die Gemeinde plant durchaus, das Kirchenschiff zu besonderen Anlässen als Mieter zu nutzen – etwa zu Feierlichkeiten am 31. Oktober, dem 500. Reformationstag.

Spar- und Bauverein investiert über 50 Millionen Euro in zukunftsfähiges Wohnen

RAUM FÜR HEIMAT

Spar- und Bauverein eG – www.sparbau-dortmund.de

Wir beraten Sie gern, damit Sie in jeder Lebensphase die passende Wohnung im vertrauten Wohnquartier finden! Tel. 0231 - 18 20 30

8

Wir in CityWest 01/2017 | Sonderveröffentlichung

anieren, modernisieren, in- wertvoller Fassaden sowie der erststandhalten und neu bauen: malige Anbau von Balkonen erfolDer Spar- und Bauverein hat 2016 gen, in Wickede können sich die kräftig in seinen Wohnbestand Anwohner über einen erstmaligen investiert und erfolgreich gewirt- Aufzugseinbau freuen, in Brackel, schaftet. Für die Zukunft setzt die Brechten und Kirchderne werden Wohnungsbaugenossenschaft wei- zusätzlich zur Gebäudedämmung terhin auf Wachstum und investiert die Wärmeversorgungen optimiert auch in 2017 hohe Summen in die und Balkone werden auch in Körne Modernisierung und Verbesserung erstmalig angebaut. Fleißig gebaut des Wohnungsbestandes: So sind wird zudem am Phoenix See, in im neuen Jahr knapp 53 Millionen Do-Schüren sowie an der ReichsEuro vorgesehen für Neubauvor- hofstraße in Do-Brackel; es befinhaben, Modernisierungen und In- den sich aktuell 94 Wohnungen im standhaltung. Von den 14 Großmo- Bau, 2017 sollen rund 120 weitere dernisierungsmaßnahmen sollen Wohnungen folgen. 522 Wohneinheiten profitieren. Dabei wird es sich schwerpunktmäßig um energetische Optimierungen und Erhöhung des Wohnkomforts handeln. Fenster werden beispielsweise in Kirchderne ausgetauscht, im Unionviertel werden umfangreiche DämmDas Gebäudekarree in der Linde mannstr./Essener arbeiten bei gleichzeitiStr./Arneckestr. kann sich sehe n lassen: gem Erhalt städtebaulich Hier investierte die Spar- und Bauverein

eG in 2016 knapp vier Millionen Euro, um die rund 100 Jahre alten Gebäude energetisch zu mod ernisieren.

FOTO: IN-STADTMAGAZINE

S


Bauen & Renovieren

Rollladen- und Sonnenschutztag 2017

D

Vorfreude auf Frühling und Sommer

ie langen, dunklen Wintertage haben nun ein Ende: In der Nacht vom 25. auf den 26. März werden die Uhren wieder um eine Stunde auf Sommerzeit vorgestellt. Höchste Zeit, an den passenden Sonnenschutz für Terrasse und Balkon zu denken. Mit dem bundesweiten Rollladen- und Sonnenschutztag am 25. März erinnern die Fachbetriebe des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks an die bevorstehende Umstellung auf Sommerzeit. Bereits in den Wochen vor der Zeitumstellung beginnt für die R+S-Fachbetriebe die Hauptsaison. In ihren Ausstellungen bieten sie moderne Sonnenschutzlösungen zum Anfassen und umfassende individuelle Beratung für einen perfekten Start in den Frühling.

Energie sparen und komfortabel bedienen Rollläden, Jalousien & Co. schützen im Sommer vor einer Überhitzung der Wohnräume und halten sie angenehm kühl. Im Winter ist es umgekehrt. Dann sorgen die Multitalente des R+S-Handwerks dafür, dass die warme Heizungsluft im Inneren des Hauses bleibt. Ausgestattet mit Motor, Fernsteuerung, Sensoren und Zeitschaltuhr ermöglichen Rollläden und andere Sonnenschutzprodukte ein komfortables Wohnen.

Rollläden, Jalousien & Co. halten Räume

Schutz vor Einbrechern R+S-Produkte bieten darüber hinaus viele weitere Vorteile: Sie können zum Beispiel das Heim vor ungebetenen Gästen schützen. Angesichts ständig steigender Einbruchszahlen empfiehlt die Polizei die Nachrüstung insbesondere von Türen und Fenstern mit mechanischen Sicherheitsvorrichtungen. In einbruchhemmender Ausführung, mit massivem Rollpanzer, Hochschiebesicherung und verstärkten Führungsschienen, setzen Rollläden potenziellen Einbrechern massiven Widerstand entgegen. Ein gutes Gefühl zu wissen, dass die Wohnung gut gesichert ist, wenn man selbst unterwegs ist – etwa am Arbeitsplatz oder im Urlaub.

im Sommer angenehm kühl

Den Sommer draußen genießen Wer die abendliche Extrastunde Tageslicht der Sommerzeit mit Freunden und Familie genießen möchte, sollte seine individuellen Vorstellungen jetzt mit einem Fachbetrieb besprechen.

Die Experten des Rollladen- und Sonnenschutztechniker-Handwerks beantworten alle Fragen zu Nachrüstung, Energieeinsparung, Komfort und Sicherheit. Sie kennen sich auch mit schwierigen Einbausituationen aus.

Mehr Sicherheit in unsicheren Zeiten: Haustüren, Fenster & Rollläden automatisieren

Lust auf Licht und Sonne? Jetzt im 1a-Fachbetrieb beraten lassen!

W

er den passenden Sonnenschutz für Haus oder Terrasse sucht, sollte sich rechtzeitig vom Fachbetrieb beraten lassen. Dazu eignen sich die kommenden Wochen vor und zu Ostern besonders gut. Dabei gilt das sympathische Traditionsunternehmen Rollladen Schröder als erstklassige Adresse für Markisen, Fenster, aber auch Haustüren, Garagentore und Rolltore.

www.IN-Stadtmagazine.de

Osterzeit ist Beratungszeit!

Sonderveröffentlichung | Dortmund-West 01/2017

9


Bauen & Renovieren

Der modellierte Garten zeigt Höhen und Tiefen

Neue Ein- und Ausblicke im Frühjahr

PIXELIO.DE FOTO: RAINER STURM /

W

er einen Garten neu anlegt, vom Vorbesitzer übernimmt oder seit langem endlich mal grundüberholen will, steht vor der Frage, wie man ihm eine harmonische, nach den eigenen Bedürfnissen ausgerichtete Struktur verleiht. Am Anfang steht die Entscheidung über die Raumaufteilung. Einzelne Gartenräume können unterschiedliche Funktion prägen: An einen geschützten Platz kommt die Terrasse, an einen sonnigen Standort ein Gemüsebeet und an eine exponierte Stelle eine blühende Staudenrabatte. Das gilt nicht nur für große Flächen. Indem man einen kleinen Garten in wenigstens zwei Bereiche aufteilt, kann man ihm Tiefe verleihen, sodass er größer wirkt als er eigentlich ist. Die Gartenräume lassen sich zum Beispiel mit Mauern oder Hecken gliedern. Noch wirkungsvoller ist es jedoch, wenn man höher und tiefer gelegene Ebenen schafft. Durch eine Niveaubildung lassen sich die Struktur und Aufteilung

des Gartens zusätzlich betonen und ganz neue Ein- und Ausblicke schaffen. Durch die Hö-

henunterschiede wird die Aufteilung in unterschiedliche Gartenräume auf einen Blick klar

Lupine ‚Avalune Bicolour‘ upinen sind wahre Naturtalente. Anstatt den Boden zu plündern, beschenken sie ihn mit natürlichen Nährstoffen. Lupinen sind ideale Gründünger, denn sie beschatten schnell den Boden, lockern ihn bis in tiefe Schichten und sammeln dazu noch Stickstoff aus der Luft, der nach ihrem Vergehen weitere Pflanzen ernährt. Mit wunderschönen Blüten in RotWeiß und Lila-Weiß schmücken

sich die langen Rispen der Lupinen-Mischung ‚Avalune Bicolour‘. Die Pflanzen errei-

chen eine Höhe von 40 cm und blühen den ganzen Sommer lang von Juni bis August. Die Mischung eignet sich sowohl für Beete, Hochbeete und Kübel. In größeren Flächen ausgesät, vermitteln die standfesten Pflanzen FOTO: SPERLI/AKZ-O

L

Die Lupinenmischung ,Avalune Bicolour‘ blüht mit wunderschönen Blüten und düngt gleichzeitig den Boden.

eine Idee von den weiten Prärien Nordamerikas, wo die ursprüngliche Wildart zu Hause ist. Lupinen sind auch tolle Schnittblumen für einen bezaubernden Blumenstrauß. Dazu werden die ca. 10 cm großen Blüten knospig abgeschnitten und sofort ins Wasser gestellt. Die ideale Aussaatzeit ist von März bis Mai direkt ins Beet. ➜➜ Weitere Informationen finden Sie unter www.sperli.de.

Der Frühling steht in den Startlöchern und wir helfen ihm dabei – mit unseren 20 Mitarbeitern

B

edingt durch den milden Winter können wir pünktlich mit den Pflegearbeiten beginnen und auch die Neugestaltungen erfüllen. Bei den Kunden werden mittlerweile unsere speziellen Ideen zu pflegeleichten Gestaltungen im Friedhofs- und Gartenbereich sehr gut angenommen. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Anbieten von individuellen Pflegekonzepten, die jeweils auf die Ansprüche des Kunden zugeschnitten werden. In den beiden

10

Dortmund-West 01/2017 | Sonderveröffentlichung

Geschäften sind wir für die beginnende Saison gerüstet. ➜ Wir freuen uns auf Sie. Ihr Blumengarten-Berndt-Team  


Bauen & Renovieren

erkennbar. Die Übergänge können dabei durchaus fließend sein. Mit Wasserbecken, Brunnen und Teichen lassen sich außergewöhnliche Effekte erzielen, wenn man sie erhöht anlegt. Bei einer Hanglage des Gartens ist für Wasserflächen ohnehin eine Terrassierung erforderlich. Statik und Gestaltung Ob bei einer ebenen Fläche oder einem Hanggarten – eine Terrassierung ist ein bauliches Gestaltungsmittel, für das man sich am besten Rat und Tat eines Landschaftsgärtners zu Hilfe holt. Die Gartenprofis kennen sich nicht nur mit Pflanzen sehr gut aus, sie bringen auch schweres Gerät, Erfahrung und Fachwissen mit, die für die Modellierung eines Grundstücks notwendig ist. Landschaftsgärtner wissen, wie gebaut werden muss, damit bei Höhenunterschieden die statischen Voraussetzungen erfüllt sind und die Einbauten langfristig stabil bleiben. Insbesondere bei Hanglagen beachten sie auch die Statik des Hauses, damit das Gebäude unbeschadet bleibt. Au-

FOTO: BERNHARD FRIESACHER / PIXELIO.DE

ßerdem wissen sie, wie sich Betonmauern verstecken lassen, die für eine ausreichende Standfestigkeit von größeren baulichen Höhenunterschieden notwendig sind. Sie verschwinden etwa hinter Naturstein, Holzverkleidungen oder werden dekorativ mit Kletterpflanzen überwachsen.

GÄRTEN AUS DORTMUND Ihr Garten ist ein besonderer Ort, an dem Sie sich wohlfühlen sollen. Ob Neu- oder Umgestaltungen, Gartenpflege oder Dachbegrünung – wir setzen Ihren Garten nach Ihren Vorstellungen um.

Treppen, Stufen, Rampen Ob ein geometrisch-formaler Garten oder eine naturnahe Gestaltung – mit professionell angelegten Höhenunterschieden lässt sich der jeweilige Gartenstil in seiner Wirkung verstärken. Die Profis für Garten- und Landschaftsbau helfen dabei, individuelle Lö-

büro und lager

Overhoff straße 42, 44379 Dortmund rechnungsadresse

Tannenstraße 35, 44225 Dortmund t. 0231 – 77 57 57-2 f. 0231 – 77 57 57- 1 info@hoff mann-lattoch.de www.hoff mann-lattoch.de

dortmund blüht auf – mit unserer hilfe auch ihr garten Kennen Sie schon unseren Dachdeckerbetrieb hoffmann & freund? www.hoffmann-freund.de | t. 0231 – 77 57 57-0

sungen zu finden, um Funktion und Optik sowie pflanzliche und bauliche Gestaltung in Einklang zu bringen. Dazu gehören auch die Übergänge zwischen den verschiedenen Ebenen: Treppen, Stufen und Rampen gilt es, schon bei der Planung harmonisch in das Gesamtbild einzubinden.


FOTO: BAUMESSE NRW

„Jubiläumsausgabe“ 15 Jahre BauMesse NRW

M

it einem langfristig angelegten Messekonzept und knapp 4.000 m2 Ausstellungsfläche eröffnete in 2003 die 1. BauMesse NRW. Die Ausstellungsfläche hat sich seitdem mehr als Verfünffacht, mit immer wieder neuen Aussteller- und Besucherrekorden. Inzwischen ist sie die landesweit größte Messe ihrer Art. Vom 28.-30. April 2017 geht die BauMesse

NRW, in der Messe Westfalenhallen Dortmund, nun in die 15. Runde. In der Jubiläumsausgabe dreht sich, auf diesmal mehr als 20.000 m2 Ausstellungsfläche, alles rund ums Bauen & Wohnen, Modernisieren und Energie sparen. Mehrere hundert Unternehmen, Handwerker und Dienstleister (in 2016: über 300 Aussteller) nutzen den Messetermin um mit zig-tausenden (zuletzt

über 26.400) Bau- und Modernisierungsinteressierten, Fachplanern, Architekten und wichtigen Entscheidungsträgern in persönlichen Kontakt zu treten.

und Wohnen“) begleitet. An allen 3 Messetagen werden zudem informative und im Rahmen des Messeeintritts kostenlose Fachvorträge rund um aktuelle Themen gehalten.

Die 15. BauMesse NRW wird von einem lebendigen Rahmenprogramm und aktuellen Sonderschauen („smart Home“, „das sichere Haus“ sowie „generationengerecht Bauen

➜➜ Weitere Informationen, Daten, Fakten sowie die ständig aktualisierte Ausstellerliste können direkt unter www.BauMesseNRW.de eingeholt werden.

Alles bleibt in der Familie – die neue Generation startet durch

R

einhard Kresse legte 1976 den Grundstein für den Erfolg des Unternehmens „Wohnideen Kresse“. Schnell wurde der reine Heizungsbetrieb zum Komplett-Anbieter für Heizung und Bad aus einer Hand. Auch Lüftungs-, Regenwassernutzungs- und Solartechnik gehören zum Programm. Seit 1995 ist der Betrieb spezialisiert auf Bäder komplett aus einer Hand. Alle Handwerkerarbeiten werden koordiniert und der Kunde bekommt seinen Traum von Bad. Bei der Qualität der Produkte, dem handwerklichen Können und dem Umweltbewusstsein gibt es dabei

12

Dortmund-West 01/2017 | Sonderveröffentlichung

(v. l.) Bianca Kresse, Ronny Lebe

keine Kompromisse. Zuverlässigkeit, Innovationskraft, Kundennähe und ein Team aus insgesamt 12 Mitarbeitern sichern den Erfolg des Unternehmens. Jetzt, nach über 40 Jahren, gibt Reinhard Kresse das Unternehmen in die Hände seiner Töchter Bianca und Ramona sowie seines Schwiegersohnes Ronny Lebek, der neuer Geschäftsführer ist. Die neugegründete OHG, in der Reinhard Kresse auch vertreten ist, wird in gewohnter Qualität und kundenfreundlichem Service die Erfolge von Reinhard Kresse weiterführen und immer ein offenes Ohr für alle Kundenwünsche haben.

k, Ramona Lebek und Reinhard

Kresse


Bauen & Renovieren

Bakterien und Schimmelpilze. Die Anwendung ist ganz einfach: Um Flächen wie Fliesen, Duschwand, Waschbecken, Badewanne oder Armaturen zu reinigen, dosiert man eine Tasse Surig Essig-Essenz (circa 200 Milliliter) auf einen Liter Wasser. Die Flächen damit abwaschen, einwirken lassen, nachwischen und trocken reiben (www. essig-essenz.de). Zum Reinigen des verkalkten Duschkopfes und der

Möbeltransporte

Josef Bäckerling • Umzüge • Seniorenumzüge • Ein- und Auspacken • Möbelmontage

• Küchenmontage • Außenaufzug • Möbellagerung • Kleintransporte

www.baeckerling-umzuege.de Gut-Heil-Str. 22d · 44145 Dortmund

Telefon 0231 813181

Wasserhahnsiebe (Perlatoren) benötigt man eine Essig-Wasser-Mischung im Verhältnis 1:2, also zum Beispiel eine Tasse Essig-Essenz (25 %) auf zwei Tassen Wasser. In dieser Flüssigkeit baden Duschkopf und Perlatoren für einige Zeit, am besten über Nacht. Kurz abspülen, fertig! Hartnäckige Kalkflecken und -ränder, wie sie zum Beispiel rund um die Armaturen entstehen, werden mit Surig pur behandelt: Ein Stück Küchenkrepp um die Armatur legen und Kalkflecken an der Duschw and lassen sich mit Essig-Essenz ent mit Essig-Essenz tränken. fernen. Nach dem Einwirken kann der Kalk abgerieben oder mit einer säureempfindlichen Oberflächen alten Zahnbürste leicht entfernt wie Marmor. Wer den Essiggeruch werden. Essig-Essenz schont die nicht mag, kann auch Citro-Essenz Materialien. Vorsicht jedoch bei verwenden.

Sanilux – Kompetenz in Heizung und Sanitär

E

in Kunde von uns meldete am Samstagmittag einen Wasserschaden und rief unsere Notdienstnummer an. Als unser Kundendiensttechniker schon 20 Minuten später eintrifft, läuft das Wasser bereits an den Wänden herunter. Dank der fachlichen Kompetenz und der schnellen Reaktionszeit des Technikers konnten wir sofort Hilfe leisten – eine Gebo-Verschraubung in der passenden Größe hatten wir auf Lager, ebenso diverse Durchmesser Kupferrohr und Pressfittings. Außerdem war ein weiterer Techniker von uns sofort bereit, Hilfestellung zu leisten. So konnten wir zügig und unkom-

pliziert helfen und größeren Schaden abwenden. Der Kunde war begeistert. Wo andere Handwerker sich nun auf die Schulter klopfen, hört unsere Arbeit aber nicht auf. Bei der täglichen Teambesprechung versuchen wir die genauen Ursachen des Wasserschadens zu ermitteln. Handelt es sich vielleicht um Lochfraß, der durch Partikel in den Rohren ausgelöst wurde, besteht die Gefahr, dass dies auch an anderer Stelle geschieht. Die Leitung muss also nochmal gründlich begutachtet werden. Eventuell wird eine komplette Filterung des Wassers empfohlen.

Ihr wahrer Held – von SANILUX

Unsere Kundendienst- und Projekttechniker sind unsere wahren Helden. Ob Wartungsarbeiten oder Kundendienst – sie sind täglich für Sie im Einsatz.

MÜLLER FOTO: THOMAS MAX

/ PIXELIO.DE

In allen Fragen rund um Heizungs- und Sanitärtechnik ist SANILUX immer der richtige Ansprechpartner – kompetent, zuverlässig und erreichbar – mit einem engagierten Team erstklassiger Mitarbeiter.

Sanilux GmbH · Provinzialstr. 104 -108 44388 Dortmund · Tel. 02 31 / 69 90 5011 www.sanilux.de .

ellbare Schäden verursachen

orst Ein Wasserschaden kann unv

KZ-O

enn‘s im Bad blitzt und blinkt und nach Frische und Sauberkeit riecht, ist das schön und einladend. Trüben Kalk oder Schimmel das Bild, wird hier schnell die chemische Keule geschwungen. Preiswerter und umweltschonender ist die Badreinigung mit dem Lebensmittel Essig-Essenz. Die darin enthaltene Essigsäure löst Kalk ganz natürlich. Gleichzeitig bekämpft sie

FOTO: SURIG/SERGIO LUSS INO/A

W

Kalkfrei und hygienisch sauber

24-STUNDEN-NOTDIENST

Sonderveröffentlichung | Dortmund-West 01/2017

13


Dortmund-West

Neues

I

m Hansa Theater in Hörde feierte schon so manche Musiklegende erfolgreich ihre musikalische „Auferstehung“. Nach Frank Sinatra, Udo Jürgens, Janis Jolin und Johnny Cash trifft man dort jetzt auch den wunderbaren Joe Cocker mit seiner unverkennbaren Reibeisenstimme. Die „Joe Cocker Story“ feierte im Januar ihre erfolgreiche Premiere mit Cockers weltweit bekannten Songs und Szenen aus seinem Leben. Hauptdarsteller und Autor der „Joe Cocker Story“, Chris Tanzza (Kopf und Sänger der KultSoulband „Die Komm’Mit Mann!s“), hat die Mehrzahl seiner Band live auf der Bühne,

so auch Sängerin Katja Kutz – dem Publikum im Hansa Theater bestens bekannt als stimmgewaltige Jainis Joplin in „Cry Baby“ – sowie die hervorragende Schauspielerin und Sängerin Inga Strothmüller.

FOTO: IN-STADTMAGAZINE

Musiklegende Joe Cocker feierte „Auferstehung“ im Hansa Theater

Cockers Stern ging weltweit 1969 beim legendären Woodstock Festival auf. Sein Leben danach war ein einziges Auf und Ab. Er überlebte trotz Drogen und Alkoholexzessen, er überlebte alle musikalischen Trends, stand immer wieder auf und eroberte mit seiner unglaublichen Stimme Generationen von Fans. Chris Tanzza spielt nicht Joe Cocker, er ist es! Stimmlich und

auch mit der unvergleichlichen Motorik, die Cocker auf der Bühne zeigte – Tanzza ist Cocker mit „Haut und Haaren“. Wenn Joe Cocker seinen „Nachfolger“ hätte bestimmen können, dann hätte er Chris Tanzza gewählt – ganz sicher! Lassen Sie sich auf eine erstklassige musikalische und informative Reise über das Leben der Musiklegende mitnehmen! ➜➜ Letzte Vorstellung in der Saison am 14.05.17. ➜➜ Eckardtstr. 4a, 44263 Dortmund; Tel.: 0231-94 14 748; Fax: 0231 - 94 61 051

Frauenpower für stetig hohe Qualität bei der Wunsch-Pflege „Qualität ist der Umfang des Erfolges, der – unter optimalen Verhältnissen und vertretbaren Kosten – tatsächlich zu erreichen ist.“ (Williamson, 1978) Die Definition von Qualität ist gar nicht so einfach, wie man gut an diesem etwas sperrigen Zitat erkennen kann. Vielmehr ist es ein ständiger Prozess aus Selbstbewertung und Verbesserung. Um diesen hohen Ansprüchen auch weiterhin gerecht werden zu können, wurde das Qualitätsmanagement der Wunsch-Pflege GmbH im Januar neu besetzt, berichtet Geschäftsführer Jörg Wunsch. Für den ambulanten Bereich ist Miriam Waleska zuständig; die bald acht

Frauenpower bei der Wunsch-Pflege (v. l.): Miriam Waleska, Filiz Bilginer und Sophie Wunsch.

Wohngemeinschaften im gesamten Dortmunder Stadtgebiet werden von Sophie Wunsch und Filiz Bilginer betreut. Hierbei sei zu beachten, dass Qualität nicht verordnet oder befohlen werden könne, erläutert Sophie

Wunsch. Es müsse vor allem vorgelebt werden. Von entscheidender Bedeutung seien Motivation und Qualifikation der Mitarbeitenden. „Dies kann nur erreicht werden, wenn die Mitarbeiter in die Prozesse fortlaufend eingebunden werden

und sich mit ihren Arbeitsprozessen identifizieren“, ergänzt Filiz Bilginer. „Neben einer stetigen Information und Befähigung der Mitarbeiter müssen zunächst auch die strukturellen Rahmenbedingungen geschaffen sein, die es überhaupt erst ermöglichen, sich mit der Umsetzung von Qualitätsmanagement zu beschäftigen.“ Filiz Bilginer war viele Jahre als Hausleitung in der Wohngemeinschaft Nette eingesetzt. Ab Mitte des Jahres wird sie die neue Tagespflege an der Revierstraße leiten und sich weiter mit Sophie Wunsch und Miriam Waleska für die hohe Qualität der Leistungen einsetzen.

keit im Alter m a s n Ei muss nicht sein ! · Ambulanter Pflegedienst · Seniorenreisen · Wohngemeinschaften

Frohlinde · Bodelschwingh · Rahm · Nette Sölde · Sölderholz · Aplerbeck Revierstr. 3 · 44379 Do Tel. (0231) 8 78 03-0 www.wunschpflege.de

14

Dortmund-West 01/2017 | Sonderveröffentlichung

www.IN-Stadtmagazine.de


Neues Dortmund-West

FOTO: JOCHEN FALK

Horst Röhr (r.) mit den Geehrten.

Dortmunder Tafel ehrte Mitarbeiter

D

ie Tafel ehrte kürzlich 33 Helfer für zehnjährige Mitarbeit und weitere 22 Helfer für fünfjährige Mitarbeit. Da der Betrieb der Tafel und damit das wirkungsvolle Einsammeln und Verteilen der Lebensmittel an Bedürftige ohne ehrenamtliche Mitarbeiter nicht möglich wäre, ist für die Leitung der Tafel eine öffentliche Ehrung dieser Mitarbeiter besonders wich-

tig. Horst Röhr, 1. Vorsitzender der Dortmunder Tafel, ehrte deshalb in einer besonderen Feierstunde die Jubilare. Selber ein Fünfjahresjubilar, bedankte er sich sich bei seinen Mitjubilaren: „Euer langjähriger Dienst in der Tafel ermöglicht eine wöchentliche Lebensmittelration für über 3500 bedürftige Kunden, die noch einmal viele tausend Angehörige mit versorgen. Danke!“

Reiner Rautenberg geht in den Ruhestand

N

ach über 40 Jahren im Diakonischen Werk Dortmund und Lünen ging Reiner Rautenberg im Januar in den wohlverdienten Ruhestand. Im Rahmen eines Festaktes im Wichern Kultur- und Tageszentrum blickte der studierte Sozialarbeiter gemeinsam mit zahlreichen Wegbegleitern auf seine ereignisreiche Laufbahn zurück. Rautenberg engagierte sich

besonders im Dortmunder Nordosten, wo er viele Jahre gemeindebezogene Sozialarbeit leistete. In den 90er Jahren gestaltete er das Nordmarktprojekt mit, wo er die dortige Anlaufstelle „Nordmarkt-Kiosk“ betreute. 2002 rief er in der unmittelbaren Nachbarschaft das Wichern Kultur- und Tagungszentrum in einer ehemaligen Kirche ins Leben, das er acht Jahre leitete.

Das Diakonische Werk Dortmund und Lünen wurde im Jahr 2007 in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt, seitdem war Reiner Rautenberg für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Sein Nachfolger ist Tim Cocu. Der 1982 in Dortmund geborene Journalist arbeitete bis Dezember 2016 als Redakteur im Verlag Lensing-Wolff.

FOTO: IN-STADTMAGAZINE

Über 40 Jahre für soziales Engagement

(v. l.) Nachfolger Tim Cocu, Reiner Rautenberg und Diakonie Geschäftsführerin Anne Rabenschlag.

»Der Palmenmann« in Castrop-Rauxel: Mittelmeer-Flair im eigenen Zuhause

E

inen Hauch von mediterranem Flair kann sich jeder in Haus und Garten holen. Beeindruckt sein von den Möglichkeiten dürfte wohl jeder, der sich das Angebot des „Palmenmanns“ in Castrop-Rauxel in den Gewächshäusern und Außenflächen ansieht.

In den großen Gewächshäusern und weitläufigen Außenflächen mit einer Gesamtfläche von ca. 12.000 qm wird jeder Wunsch erfüllt. Neben winterharten Palmen, Olivenbäumen, Bananen und Bambus wird auch eine Vielzahl an heimischen Gehölzen sowie Zimmerund Hydropflanzen angeboten. www.IN-Stadtmagazine.de

Der Palmenmann-Onlineshop bietet einen strukturierten Überblick über das vielfältige Sortiment und ermöglicht die Lieferung Ihrer Pflanzen direkt an Ihre Wunschadresse. Auf diesem Wege finden europaweit zahlreiche Pflanzenfreunde ihre grünen Lieblinge. Zudem stehen für alle Interessierten in der Nähe die Gewächshäuser während der Öffnungszeiten für Abholungen und einen Vor-OrtVerkauf offen. „Der Palmenmann“ arbeitet mit ausgesuchten Partnern zusammen. Ausgestattet wurden etwa das Maritimo Wellness Resort in Oer-Erkenschwick, einige Räumlichkeiten der Restaurant-Kette Vapiano, mehrere Beachbars in ganz Deutschland, das Schmetterlingshaus der Insel Mainau und das Phantasialand, nur um einige Lokalitäten zu nennen.

Geschäftsführer Thomas Knappe führt diesen Fachhandel aus Leidenschaft und Liebe zu allen südländischen Gewächsen. Der Palmenexperte sorgt dafür, dass der Garten der Kunden oder der Innenbereich des eigenen Zuhauses exotischer wirkt. Seit der Gründung im Jahr 2004 wird das vielfältige Sortiment stetig erweitert, sodass mit der Zeit eine große Auswahl an Exoten und heimischen Pflanzen zusammengestellt wurde.

Hilfreich steht bei der passenden Auswahl für die Innen- oder Außengestaltung der Geschäftsführer mit seinem Team zur Seite. Auf Beratung und Pflegeanleitungen wird dabei großer Wert gelegt.

✁ Sonderveröffentlichung | Dortmund-West 01/2017

15


AutoAktuell

Auto-Partner in dieser Ausgabe

EBBINGHAUS AUTOZENTRUM DORTMUND

EBBINGHAUS AM STADION

AUTOHAUS DETTMANN

AUTOHAUS DETTMANN

AUTOHAUS PFLANZ

AUTOHAUS JÜRGENS

EBBINGHAUS AUTOZENTRUM DORTMUND

AUTOHAUS BONNERMANN & HÜLS

Auto-Salon: Alternative Antriebe auf dem Vormarsch

D

Wie kaum eine andere Messe steht der Auto-Salon Genf auch für eine Vielzahl von Studien, Exoten und Supersportlern. Weiter an Bedeutung gewinnen auch die alternativen Antriebe. So treffen sich vom 14. bis 16. März Experten und Inte-

FOTO: PHOTOPRO.EVENT / D. KELLER

er Internationale Auto-Salon Genf ist traditionell die erste europäische Automesse des Jahres. Vom 9. bis 19. März werden die Palexpo-Hallen wieder zum Anziehungspunkt für automobile Leidenschaften. Der 87. Auto-Salon verspricht das gewohnt hohe Maß an echten und exklusiven Premieren. Auf 102.000 Quadratmetern werden fast 700 Marken präsentiert und rund 700.000 Besucher erwartet.

ressenten zum Europäischen Kongress über Batterie-, Hybrid- und Brennstoffzellen-betriebene Elektromobile. Nahezu alle Hersteller

zeigen in Genf ihre neuesten Elektro-, Brennstoffzellen- oder Hybridautos, die für die Besucher teilweise zur Probefahrt bereitstehen.

Bereits am Montag vor Eröffnung wird der Salon zum Austragungsort für die Wahl des Car of the Year: Für die seit mehr als 50 Jahren verliehene, europäische Auszeichnung stehen sieben Fahrzeuge im Finale: Alfa Giulia, Citroën C3, Mercedes E-Klasse, Nissan Micra, Peugeot 3008, Toyota C-HR und Volvo S90/V90.

Tradition hat einen Namen: Jürgens

Seinen Partner zu kennen schafft Vertrauen

Junge Sterne So Mercedes wie am ersten Tag. Bei Jürgens in Schwerte: Die besten Gebrauchten von Mercedes-Benz. Mit 24 Monaten Fahrzeuggarantie, 12 Monaten Mobilitätsgarantie, 10 Tagen Umtauschrecht sowie HU-Siegel jünger als 3 Monate erfüllen sie höchste Qualitätsansprüche zu einem attraktiven Preis.* *Die Garantiebedingungen finden Sie unter www.mercedes-benz.de/junge-sterne

16

Dortmund-West 01/2017 | Sonderveröffentlichung

S

einen Kunden präsentiert sich Mercedes-Jürgens als zukunftsorientierter, qualitätsbewusster und zuverlässiger Partner. Ob Beratung, Verkauf, Reparatur oder Instandsetzung – Kundenzufriedenheit durch qualifizierten Service in allen Bereichen steht beim beliebten Familienunternehmen Jürgens an erster Stelle. Mit insgesamt 11 Standorten in Nordrhein-Westfalen und Brandenburg ist die Jürgens GmbH einer der größten Mercedes Benz Vertragshändler. In den Schauräumen lässt sich die ganze Vielfalt von Mercedes-Benz-Neufahrzeugen erleben. Daneben präsentiert Jürgens eine attraktive und sehr große Auswahl von rund 800 Gebrauchtwagen, Geschäfts-, Vorführ- oder Jahreswagen – mit oder ohne Stern. Hinzu kommt der direkte Zugriff auf rund 5.000 Mercedes-Benz Jahreswagen.

Neues Team in Schwerte Am Jürgens-Standort in Schwerte wird die Leidenschaft am Automobil täglich neu gelebt. Persönliche und individuelle Betreuung in Verkauf und Service sind selbstverständlich. Mit den Verkäufern Claudia Sixel (PKW Neuwagen) und Dirk Kurth (PKW Gebrauchtwagen) wurden zwei Mercedes-Verkäufer mit langjähriger Berufserfahrung gewonnen, die ihre Kunden und Gäste mit größter Zuvorkommenheit und höchster Wertschätzung begrüßen. Verbindliche Lösungen bietet den Fahrzeuglenkern jetzt der erfahrene Profi Christian Drees als sympathischer Kundendienstleiter an. ➜ Mercedes-Jürgens in Schwerte: ein Autohaus zum Wohlfühlen. Wann kommen Sie vorbei? www.IN-Stadtmagazine.de


Expressives Design, technische Performance: der neue Mercedes-Benz GLA

AutoAktuell

Fitnesskur für kompakten SUV

M

it erweitertem Motorenangebot, einer gezielten optischen Akzentuierung im Innen- und Außendesign sowie aktualisierten Ausstattungsvarianten startet der neue GLA ins kommende Modelljahr. Der Auftritt des kompakten SUV wird dadurch deutlich präsenter, die Karosserie überzeugt mit deutlich kraftvollerer Formensprache. An der Spitze der Modellreihe steht der Mercedes-AMG GLA 45 4MATIC*, einen besonders sportlichen Ausstattungsumfang bietet die Yellow Night Edition. Der GLA wird charakterisiert durch seine sportlich-dynamische Formensprache, sein leichtfüßiges

Handling und umfangreiches Individualisierungs-Angebot. Als erstes Kompakt-SUV von Mercedes-Benz brachte der GLA frischen Wind in sein Marktsegment und etablierte sich dort als feste Größe. Mit sieben Modellreihen (GLA, GLC, GLC Coupé, GLE, GLE Coupé, GLS und G) verfügt Mercedes-Benz über das breiteste SUV-Angebot aller europäischen Premiumhersteller und wird damit allen individuellen Mobilitätsansprüchen seiner Kunden gerecht. Das gilt auch für das Portfolio des GLA: Kein Wettbewerber bietet eine größere Motorenauswahl in seinem Segment – vom Grundmodell

Mercedes-Benz GLA 180  d* mit 80  kW (109  PS) und einem CO2Wert ab 103 g/km bis zum 280 kW (381  PS) starken Mercedes-AMG GLA  45 4MATIC. Dabei bildet die besonders steife Karosseriestruktur ein zuverlässiges Fundament

für das breite Leistungsspektrum. Neue Komfort- und Sicherheitsfeatures wie die 360-Grad-Kamera oder HANDSFREE ACCESS bietet der GLA als einzige Modellreihe in diesem Marktsegment.

QUICK-FRÜHJAHRS-GEWINNSPIEL EINFACH MAL SCHWEIN HABEN: Gewinnen Sie eine von zwei hochwertigen, coolen Original-Retro-Jacken* von Goodyear oder eines von zwei fetzigen Dunlop-Racing T-Shirts*. Teilnahme bis zum 27.03.2017 unter www.in-stadtmagazine.de

* Größe XL

Deutschlands größter Reifendiscounter glänzt mit hochwertigen Produkten zu günstigen Preisen

Beim Quick Reifendiscount jetzt kräftig sparen

B

ei Quick Reifendiscount erhalten Sie sämtliche Dienstleistungen rund um das Thema „Reifen“ ganz nach dem Motto „billig, gut, schnell“. Beobachtet man das professionelle QuickTeam an einem der modernen Montagebühnen beim Radwechsel, Wuchten oder bei der Achsvermessung, erkennt man sofort: Hier wird die Leidenschaft für Gummi täglich neu gelebt. Der frühe Vogel fängt den Wurm Auch den cleversten Preisfüchsen sollte jetzt das Wasser im Mund zusammenlaufen: Pünktlich zum Start des Genfer Autosalons wartet beim Quick Reifendiscount ein brandheißes Angebot auf die Autofahrer: 19 % Rabatt* – 19 Tage lang! Aber aufgepasst: Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht!

www.IN-Stadtmagazine.de

SCHWARZFAHREN MIT GARANTIE „Darf ich Sie zum SCHWARZFAHREN ermuntern?“ Nein – zur Beförderungserschleichung im ÖPNV möchte Sie Jens Drücke, Filialleiter vom Quick Reifendiscount in Eving, nicht aufrufen. Wohl aber zur Teilnahme an der Aktion des bekannten Reifenherstellers Fulda. „Bei Kauf eines Reifensatzes von Fulda bekommen Sie eine kostenlose SCHWARZ-FAHR-GARANTIE** für 1 Jahr gratis dazu, ob Sommeroder Ganzjahresreifen“, so Jens Drücke. „Kostenlosen Ersatz der Reifen erhalten Sie bei Diebstahl, Vandalismus und Beschädigung. Weitere Informationen zur Reifenschutz-Garantie erhalten Sie gerne bei uns.“

www.quick.de

Dein heißer Rabatt! 1 9 Ta g e

19 %

*

Jetzt vom 9.3. bis zum 27.3. sparen! * Beim Kauf ab zwei PKW-Reifen, keine Barauszahlung, nicht mit anderen Aktionen kombinierbar, nur solange der Vorrat reicht, gültig vom 09.-27.03.2017. Reifen-Räder-Profi GmbH Alte Wittener Str. 42a 44803 Bochum Tel.: 02 34/93 53 85 43

Bernd Folgmann GmbH Evinger Str. 22-24 (an B54) 44145 Dortmund Tel.: 02 31/1 89 78 97

*/** gemäß Bedingungen

Sonderveröffentlichung | Dortmund 01/2017 QDORTF0587_AZ_19_Prozent_90x130.indd 1

17

22.02.17 13:19


AutoAktuell

Auto-Neuheiten

Dritte Generation des Erfolgsmodells i30 feierte Ende Januar 2017 als Fünftürer Premiere

Der kompletteste Hyundai aller Zeiten

G

roßalarm für die Kompakt-Konkurrenz: In punkto serienmäßiger Sicherheit ist der neue Hyundai i30 wohl das Beste, was aktuell in diesem Fahrzeugsegment zu bekommen ist. Und auch optisch setzt er Maßstäbe. Den neuen i30 erkennt man zunächst am neuen, schnittigen Design. Der in Europa entworfene und entwickelte „koreanische Golf“ trägt den

typischen neuen Kaskaden-Kühlergrill mit großem Hyundai-Logo. Eine von den markanten Scheinwerfern, je nach Ausstattungslinie mit LED-Technik bestückt, bis zu den Rückleuchten schwungvoll gezogene Schulterlinie sorgt für einen kraftvollen Auftritt. Die leicht abfallende Dachlinie und der in glänzend-schwarz lackierte Dachspoiler betonen die sportlichen Qualitäten.

!

lagen h c s r e öh

rzen h e H t s s Lä

Abb. zeigt Sonderausstattungen

Keine Lust auf versteckte Kosten?

3 INSPEKTIONEN BEI UNS SCHON INKLUSIVE1!

HYUNDAI i20 5-TÜRIG

mit 55 kW / (75 PS), Klimaanlage, Integriertes RDS-Radio (Anschlüsse für USB, AUX), el. Fensterheber vorne, ZV mit Funk, Berganfahrhilfe, el. Außenspiegel beheizbar, Bordcomputer, Elektronische Wegfahrsperre, 6 Airbags, Getönte Scheiben, Reifen-Reparatur-Kit u.v.m.

UNSER BARPREIS €

11.390,-

Kraftstoffverbrauch i20 (l/100km) innerorts/außerorts/ kombiniert: 6,6/4,2/5,1; CO2-Emission, kombiniert(g km): 119 (gemäß Verordnung EG-VO 715/2007) Effizienzklasse C

HYUNDAI I30 KOMBI mit 74 kW / (100PS) Start-Stop-Automatik, Klimaanlage, CD-Radio mit MP3-Funktion (Anschlüsse für USB, AUX), ZV mit Funk, Bordcomputer, Reifendruckkontrollsystem, el. FH vorn, 6 Airbags, el. Außenspiegel beheizbar, LED-Tagfahrlicht, Getönte Scheiben rundum u.v.m.

Sie sind das begeistern de Profi-Quartett bei Ebb inghaus am Stadion: (v. l.) Verkaufsleiter And reas Hesse mit den Verkau fsberatern Jan-Oliver Friedrich, Mar co Langele und Roland Philipp Kressin

Und das athletische Design des Fahrzeughecks mit den horizontal angeordneten Rückleuchten betont die Individualität des neuen i30 auch aus dem hinteren Blickwinkel. Sparsame und effiziente Motoren – darunter ein erstmals angebotener Vierzylinder-Turbobenziner mit Direkteinspritzung – sind ebenso wie ein für mehr Fahrdynamik und präziseres Handling abgestimmtes Fahrwerk die technischen Beigaben des Fronttrieblers. Hinzu kommen eine ganze Reihe von Assistenzsystemen zur Steigerung der Sicherheit: Unter anderem sind aktiver Spurhalteassistent, Aufmerksamkeitsassistent und Fernlichtassistent in allen Modellen serienmäßig. Ein autonomer Notbremsassistent mit Fußgängererkennung und Frontkol-

UNSER BARPREIS €

13.990,-

Kraftstoffverbrauch i30 (l/100km) innerorts/außerorts/ kombiniert: 7,1/5,6/4,7; CO2-Emission, kombiniert(g km): 129 (gemäß Verordnung EG-VO 715/2007) Effizienzklasse C

Wir laden Sie ndai ein zum Hyu am Frühlingsfest ärz M . Samstag, 18 r. h 2017, ab 10 U

lisionswarner, Totwinkel-Assistent und Querverkehrswarner hinten sind darüber hinaus modellabhängig oder optional erhältlich. Der neue i30, der zunächst als Fünftürer antritt, wird in fünf Ausstattungslinien angeboten. Zur Wahl stehen darüber hinaus sechs Motorisierungen mit einem Leistungsspektrum von 70 bis 103 kW, darunter je drei Benziner- und Dieselalternativen. Zukunftsfest zeigt sich der neue i30 zudem in Sachen Konnektivität: Ein Radio-Navigationssystem der jüngsten Generation ermöglicht es, dank Android Auto und Apple CarPlay Smartphones einzubinden und über den Bordmonitor zu bedienen. ➜ Lernen Sie unseren neuen i30 kennen und freuen Sie sich auf die sensationellen Hyundai YES! Sondermodelle. Sie sind auf der Suche nach purem Fahrspaß? Das Sondermodell Tucson GO wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden!

EBBINGHAUS

Hyundai-Standorte der Ebbinghaus Automobile GmbH DO / Rosemeyerstr. 1 (Hauptsitz) Kamen / Dortmunder Allee 16 Hamm / Schmiedestr. 1 Iserlohn / Hagener Str. 151-153

* 5 Jahre Fahrzeug- und Lack-Garantie (3 Jahre für Car Audio inkl. Navigation bzw. Multimedia) ohne Kilometerbegrenzung sowie 5 Jahre Mobilitäts-Garantie mit kostenlosem Pannen- und Abschleppdienst (gemäß den jeweiligen Bedingungen im Garantie- und Serviceheft); 5 kostenlose Sicherheits-Checks in den ersten 5 Jahren gemäß Hyundai Sicherheits-Check-Heft. Für Taxis und Mietwagen gelten modellabhängige Sonderregelungen. 1) Beinhaltet die ersten drei Inspektionen nach Serviceplan (Hyundai Motor Deutschland GmbH), inklusive Material und Lohnkosten; ohne Zusatzarbeiten, ohne Verschleißreparaturen.

18

Dortmund 01/2017 | Sonderveröffentlichung

Foto: Hyundai

www.Ebbinghaus-Automobile.de Tel.: 0231 / 40 90 90

www.IN-Stadtmagazine.de


Verbraucher AutoAktuell

FOTO: FORD WERKE GMBH

Ford Mondeo ST-Line

Ford-„Gewerbewochen“-Initiative 2017 ist gestartet

F

ord setzt seine Gewerbe-Offensive in Deutschland nunmehr im 10. Jahr mit den beliebten Gewerbewochen fort: Noch bis zum 31. März 2017 können Gewerbekunden sowie die Betreiber kleiner und mittelgroßer Fuhrparks beim Leasing vieler Ford-Pkw-Modelle von besonders scharf kalkulierten Leasingraten profitieren. Daneben bieten Ford und Ford Lease der Kundengruppe als Ergänzung im Aktionszeitraum optional ein umfassendes Technik-Service-Paket für einen Netto-Aufpreis von lediglich 99 Cent monatlich. Das optionale Technik-Service-Paket bietet den Gewerbekunden ein Höchstmaß an Kalkulationssicherheit, denn es sind Wartungs- und Inspektionsarbeiten gemäß Herstellervorgaben, Reparaturarbeiten (ausgenommen Unfall-/Versicherungsreparaturen), Verschleißreparaturen inklusive Verbrauchsmaterialien, Übernahme der Abschleppkosten bis zur nächsten Vertragswerkstatt und die Kostenübernahme für die fällige Haupt- und Abgasuntersuchung inklusive. Darüber hinaus lässt sich der Dienstleistungsumfang auf Wunsch um weitere Bausteine, wie beispielsweise Reifen-, Tank- oder Versicherungs-Service, ergänzen. Sonderfinanzierung für Ford Nutzfahrzeuge Während der Ford-Gewerbewochen kommen nicht nur gewerbliche Pkw-Nutzer in den Genuß besonderer Vorteile: Für die erfolgreichen Ford Transit Nutzfahrzeug-Baureihen gelten für den Aktionszeitraum vom 1. bis 31. März 2017 sehr attraktive Sonderfinanzierungs-Konditionen der Ford Bank mit einem effektiven Jahreszins von 0 Prozent. ➜➜ Weiterführende DetaiIinformationen zu den Ford Gewerbewochen und den Angeboten für Gewerbe- und Flottenkunden inklusive konkreter Beispielberechnungen finden sich im Aktionszeitraum auf der Website www.ford-firmenkunden.de. www.IN-Stadtmagazine.de

Inklusive Technik-Service

Unser Ford Fiesta Gewerbeangebot

einfach gut fürs Geschäft FORD FIESTA AMBIENTE 1,25 ltr. 44 kW (60 PS), Klimaanlage, Zentralverriegelung, el. Fensterheber vorne, ABS, ESP, Wärmeschutzverglasung, Servolenkung, Tagfahrlicht u.v.m.

68,-1 Mtl. Leasingrate

Ohne Anzahlung

Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung): 6,8 (innerorts), 4,3 (außerorts), 5,2 (kombiniert); CO2-Emissionen: 122 g/km (kombiniert). Effizienzklasse: D.

EBBINGHAUS

Ebb Arm

Ebb Hag

www.Ebbinghaus-Automobile.de

www.Ebbinghaus-Automobile.de Ebbinghaus Autozentrum Ebbinghaus am Tierpark Ebbinghaus in Unna

Dortmund GmbH (Unternehmenssitz) Arminiusstr. 51–53 Hagener Straße 152 Büddenberg 85-89 44149 Dortmund 44225 Dortmund 59423 Unna Info-Hotline: 02 31 / 91 74 - 0 Info-Hotline: 02 31 / 4 09 09-0 Info-Hotline: 02303 / 25 89 96 - 0 1) Leasing-Sonderzahlung € 0,-, bei 36 Monaten Laufzeit und 30.000 km Gesamtlaufleistung. Leasingrate auf Basis eines Fahrzeugpreises von € 10.453,78, zzgl. Überführungskosten € 588,23. Ein Angebot der ALD Auto-Leasing D GmbH, Nedderfeld 95, 22529 Hamburg, für Gewerbekunden (ausgeschlossen sind Großkunden mit Ford Rahmenabkommen sowie gewerbliche Sonderabnehmer wie Taxi, Fahrschulen, Behörden). Alle Preise zzgl. MwSt. Abbildung zeigt Sonderausstattung. Irrtümer, Änderungen und Druckfehler vorbehalten.

Sonderveröffentlichung | Dortmund 01/2017

19


AutoAktuell

Auto-Neuheiten

Targa-Feeling: Erfolgs-Roadster MX 5 wird zum Ganzjahresauto

Weckt Emotionen: Seit kurzem können Sie den Mazda MX-5 RF in den neu gestalteten Schauräumen von Bonnermann & Hüls bestaunen.

D

ie Faszination Mazda MX-5 ist ungebrochen: Seit mehr als einem Vierteljahrhundert begeistert die Roadster-Legende Fans, Medien und Automobilfreunde in aller Welt mit seinem auf das Wesentliche reduzierten Fahrspaß-Konzept, seinem sympathischen Auftreten und dem perfekten Gleichgewicht aus Leistung und Effizienz. Den Titel des erfolgreichsten offenen Zweisitzers hat er sich schon vor Jahren gesichert, erst kürzlich ist außerdem der millionste Mazda MX-5 von den Produktionsbändern gelaufen.

MTL. FINANZIEREN ab €

199

1)

Mit dem neuen MX-5 RF nimmt Mazda all jene Interessenten ins Visier, die sich den Roadster-Fahrspaß bislang aus Sorge vor Komforteinbußen und mangelnder Ganzjahrestauglichkeit verkniffen haben. Genau diese Sorgen räumt das elektrisch versenkbare Dach des Mazda MX-5 RF – und der damit verbundene Komfortgewinn bei geschlossenem und auch bei geöffnetem Dach – überzeugend beiseite.

Kraftstoffverbrauch im Testzyklus: innerorts 9,4 l/100 km, außerorts 5,5 l/100 km, kombiniert 6,9 l/100 km. CO2-Emission kombiniert: 161 g/km. CO2-Effizienzklasse: G 1) Mazda MX-5 RF Exclusive-Line SKYACTIV-G 160 Benzin Kaufpreis € 28.139,00 Nettodarlehensbetrag € 19.969,00 Anzahlung € 8.170,00 1. monatliche Rate € 198,50 46 Folgeraten à € 199

Kalkulierte Schlussrate € Gesamtbetrag € Laufzeit in Monaten/Anzahl der Raten Effektiver Jahreszins % Fester Sollzinssatz p.a. %

13.228,35 22.580,85 60 3,99 3,92

Repräsentatives Beispiel: Vorstehende Angaben stellen zugleich das 2/3-Beispiel gem. § 6a Abs. 4 PAngV dar. Mazda VarioOption-Finanzierung, ein Finanzierungsbeispiel der Mazda Finance – einem Service-Center der Santander Consumer Bank AG (Darlehensgeber), Santander-Platz 1, 41061 Mönchengladbach, bei 60.000 km Gesamtlaufleistung. Bonität vorausgesetzt. Alle Preise jeweils inkl. Überführungs- und zzgl. Zulassungskosten. Abbildung zeigt Fahrzeug mit höherwertiger Ausstattung.

Bonnermann & Hüls GmbH

Nortkirchenstr. 43 • 44263 Dortmund Tel. 49 231 425772 0-•-www.bonnermann-huels.de 20

Dortmund 01/2017 | Sonderveröffentlichung

Das innovative Fastback-Design, die zum Heck hin abfallende Dachlinie, die einzigartige Dachkonstruktion und der typische KODO Stil verleihen dem RF (die Abkürzung steht für „Retractable Fastback“) einen überaus eigenständigen, ebenso sportlichen wie eleganten Auftritt. Zwischen komfortabler Ganzjahrestauglichkeit und dem einzigartigen Cabrio-Gefühl liegen beim Mazda MX-5 RF gerade mal 13 Sekunden – auch während der Fahrt bei bis zu 10 km/h. Ohnehin übernimmt der neue MX-5 RF innerhalb des Roadster-Angebots von Mazda die Rolle des Topmodells. Verfügbar sind Voll-LED Scheinwerfer, eine optionale Nappa-Lederausstattung und ein BOSE® Sound-System. Als einzige Motorisierung ist im deutschen Markt der leistungsstarke SKYACTIV-G 160 Benzindirekteinspritzer erhältlich, der 118 kW/160 PS Leistung sowie 200 Nm Drehmoment entwickelt. www.IN-Stadtmagazine.de


Auto-Neuheiten AutoAktuell

V

Peugeot feiert 80 Jahre mit Editionsmodellen legen die aktuellen Verkaufszahlen. Als Sondermodell bietet Peugeot den 2008 als GT-Line Edition an, basierend auf der höchsten Ausstattungsstufe Allure. Zusätzlich zu der gehobenen Serienausstattung finden sich im exklusiven Ausstat-

und SW angeboten. Das exklusive Ausstattungspaket der 308 GT-Line Edition beinhaltet zusätzlich das Komfort-Paket Plus (Sitzheizung vorn, Lendenwirbelstütze elektrisch für Fahrer und Beifahrer und Massage-Funktion), eine Rückfahrkamera und das Navigationssystem Plus. Auch hier sind die Spiegelkappen in Schwarz gehalten und die Heck-

scheibe und die Seitenscheiben hinten stärker getönt. Im Inneren finden sich Einstiegsleisten aus Edelstahl und eine Pedalerie aus Aluminium. Die Polster sind aus dem Kunstleder/Stoff ,,Oxford“ Schwarz und mit roten Ziernähten versehen. Bei allen Varianten der 308 GT-Line Edition ergibt sich ein Preisvorteil von bis zu 3.500 Euro!

FOTOS: PEUGEOT EMEDIA

or 80 Jahren startete der Import von Peugeot-Fahrzeugen in Deutschland. Anlässlich dieses Jubiläums präsentiert die französische Automobilmarke attraktive Sondermodelle.

Peogeot 208

208 Urban Move Das Sondermodell basiert auf dem 208 Active, dem mittleren Ausstattungsniveau des erfolgreichen Modells. Gegenüber der 208-Basisversion Access bietet das Editionsmodell zusätzlich als serienmäßige Ausstattung elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, eine Klimaanlage und LED-Tagfahrlicht. Außerdem sind eine Audioanlage, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und ein multifunktionaler Touchscreen mit 7“-Farbbildschirm an Bord. Darüber hinaus stattet Peugeot den Urban Move exklusiv mit einer Einparkhilfe hinten (akustisch und visuell), einer Mittelarmlehne vorn und einem Multifunktions-Lederlenkrad sowie Nebelscheinwerfern mit Chromzierleiste aus. Preisvorteil: bis zu 1.560 Euro! 2008 GT-Line Edition Dass der kleinste SUV aus der Peugeot-Familie höchst beliebt ist, be-

tungspaket der 2008 GT-Line Edition ein Grip-Control-System mit M&S-Bereifung, eine Rückfahrkamera, eine Sitzheizung vorn und die PEUGEOT Connect Box mit kostenlosen Telematikdiensten PEUGEOT Connect SOS und PEUGEOT Connect Assistance. Außen punktet diese Edition mit schwarzen Außenspiegelkappen, einer Front- und Heckschürze aus Edelstahl und einem Kühlergrill in Black Chrome. Die stärker getönte Heckscheibe und hinteren Seitenscheiben in Kombination mit den Leichtmetallfelgen 17“ „Eridan“ in Grau/Schwarz tragen zum edlen und sportlichen Charakter der Sonderedition bei. Für die Benzinund Dieselversionen ergibt sich ein Preisvorteil von bis zu 2.100 Euro! 308 GT-Line-Edition Auch das Sondermodell 308 GTLine Edition basiert auf der höchsten Ausstattungsvariante Allure des 308 und wird als Limousine

Peugeot 2008

www.IN-Stadtmagazine.de

Sonderveröffentlichung | Dortmund 01/2017

21


AutoAktuell

Auto-Neuheiten Mit dem Vesta ist es Lada gelungen, sich in die Moderne zu katapultieren

Russische Revolution: Der Preis ist heiß, die Ausstattung stimmt roßer Ärger für die Konkurrenz im Niedrigpreis-Segment: Der erste Lada der Neuzeit steht ab sofort bei den Händlern. Dem Vesta stecken bei einer Länge von 4,41 Metern 106 PS unter der Haube, die Limousine ist ab 12.490 Euro zu haben – und kostet damit deutlich weniger als zum Beispiel ein Skoda Rapid mit 90 PS. Das ist mal eine Ansage. Die Formensprache des Vesta wird es künftig bei allen neuen Lada-Modellen zu besichtigen geben. Wichtigstes Merkmal ist die Front mit dem zum X stilisierten Verbund aus Kühlergrill und Lampeneinfassungen, diese Form soll von den

ungewöhnlichen Einbuchtungen in den Seitenteilen aufgegriffen werden. Mit seinem einzigartigen, dynamischen und unverwechselbaren Charisma wird der Vesta für ein komplett neues Image der Marke Lada sorgen. Komfort und Wohlgefühl Durch den langen Radstand bietet das Fahrzeug viel Platz für Fahrer und Beifahrer sowie für Passagiere im Fond. Das moderne Design und angenehme Materialien machen aus dem Innenraum ein zweites Zuhause. Der Vesta erfüllt modernste Sicherheitsnormen – ABS, ESP sowie TCS

Modernes Interieur im neuen Lada Vesta

FOTOS: LADA

G

(v. l.) Lada Vesta Cross und Lada Vesta Limousine: Vorstoß in neue Dimensionen

sind Standard. Auch Front- und Seitenairbags gehören zur Serienausstattung. In der Grundausstattung Norma ist der Vesta mit einem Audiosystem mit RDS, USB, AUX und SD-Karten-Slot ausgestattet. Außerdem bietet das System eine Bluetooth-Schnittstelle mit Freisprecheinrichtung und 4 Lautsprechern. Die Ausstattung Luxus bietet ein Multimedia-System mit 7-Zoll Touchscreen-Farbdisplay. Der Bildschirm übernimmt auch die Funktion einer optional erhältlichen Rückfahrkamera. Eine

Klimaanlage sorgt bereits in der Variante Norma für eine angenehme Innenraumtemperatur und ein gekühltes Handschuhfach. Der Vesta in Luxus-Ausstattung ist mit einer Klimaautomatik ausgestattet. Zudem ist der russische Newcomer auch mit einem Tempomat und einer elektrisch beheizbaren Windschutzscheibe erhältlich. ➜➜ Kraftstoffverbrauch l/100: kombiniert/innerorts/außerorts 6,1-6,3 / 5,0 / 8,0-8,3 ; CO2-Emission, g/km 138-141 ; Effizienzklasse D

Thomas Pfahl gewinnt ein Wochenende mit dem neuen Lada Vesta

Charismatische Limousine erobert Dortmund

G

uido Dettmann, Geschäftsführer des Mehrmarken-Autohauses Dettman, hat gut lachen: Der neue Lada Vesta ist da! Freuen darf sich darüber auch Stadtmagazin-Leser Thomas Pfahl aus Dortmund.

Dettmann teilgenommen und neben einem UEFA EM Ball und einem Lada-Cappy ein Wochenende inkl. 500 Freikilometern mit dem Lada Vesta gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Er hat in der Stadtmagazin-Ausgabe Dezember 2016/Januar 2017 am Lada Gewinnspiel des Autohauses

Kraftstoffverbrauch l/100: kombiniert/ innerorts/außerorts 6,1-6,3 / 5,0 / 8,08,3 ; CO2-Emission, g/km 138-141; Effizienzklasse D Foto: Lada

Abb. mit Zubehör

AUTOHAUS BERNHARD DETTMANN GMBH & CO. KG

Tettenbachstr. 11-15 • 44329 Dortmund • Tel. (0231) 23716 • www.autohaus-dettmann.de

22

Dortmund 01/2017 | Sonderveröffentlichung

Guido Dettmann mit dem neue n Lada Vesta in der mehrfarbig schimmernden Farb e Fantom-Metallic.


Fahrbericht AutoAktuell

Neuer Kia Rio: Faszinierend auf der ganzen Linie

K

ia meldet sich mit dem neuen Kia Rio kraftvoll in der Kleinwagen-Klasse zu Wort. Die vierte Modellgeneration präsentiert sich mit markant verändertem Außendesign, einer erweiterten Motorenpalette sowie neuesten Infotainment- und Sicherheitstechnologien.

AutoAktuell fuhr den neuen Koreaner mit dem 100 PS starken EinliterDreizylinder-Motor. Eines fällt uns sofort auf: Beim Design haben die Koreaner erneut große Fortschritte gemacht. Der neue Rio sieht stattlich aus, die markentypische Nase, die flache Haube und das steile Heck ergeben ein harmonisches Ganzes. Auch

quem, im Fond geht es etwas enger zu, was aber im B-Segment nicht unüblich ist. In der von uns gefahrenen Platinum Edition werden wir mit hochwertigen, schicken Kunstledersitzen verwöhnt. Der von uns nach einem kleinen Pausensnack verursachte Schoko-Fleck kann dann zu unserer Freude mühelos entfernt werden. Loben wollen wir die tolle Rundum-Sicht. Im neuen Rio finden wir große Fensterflächen vor, was sich positiv auf das Raumgefühl und die Sicht auf die Straße auswirkt.

elektrischen Glasschiebedach, der Klimaautomatik, dem beheizbaren Lederlenkrad und Aluminium-Sportpedalen bis hin zu 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und der 7-Zoll-Karten-

navigation, die neben dem Multimediadienst Kia Connected Services auch die Smartphone-Schnittstellen Android Auto™ und Apple CarPlay™ beinhaltet, alles ist an Bord.

Der neue Kia Rio. Dein Leben. Deine Regeln.

Wir starten schlüssellos. Der moderne Turbo-Direkteinspritzer legt gleich lebhaft los, gibt sich drehfreudig und beschleunigt flott, ohne dabei laut zu werden. Straßenunebenheiten werden Innovative LEDRückleuchten gibt es in der Platinum Edition.

Der neue Kia Rio 1.4 EDITION 7

für € 12.400,–

Abbildung zeigt kostenpflichtige Sonderausstattung.

Verbrauch (in l/100km): innerorts: 5,2; außerorts: 4,1; kombiniert: 4,5; CO2-Emission (in g/km): 102; Energie-Effizienzklasse: B

der Blick in den Innenraum enttäuscht nicht: Im sportlichen, fahrerfokussierten Interieur trägt das moderne Design mit klar strukturierten Formen und großzügigen horizontalen Linien ebenso zur Premium-Atmosphäre bei wie die Materialqualität und das hohe Ausstattungsniveau. Alles wirkt aufgeräumt und der große Monitor in der Mitte des Cockpits lässt bei uns spontan Luxus-Gefühle aufkommen. Alle Bedienelemente sind sinnvoll angeordnet und geben uns keinerlei Rätsel auf. Die Sitzposition stimmt Vorn gibt es viel Platz, die Sitze sind be-

anstandslos geschluckt, ohne dass der Rio schwammig wird. Unser Testfahrzeug liegt eher straff auf der Straße, ohne aber überhart zu reagieren. Das gefällt uns. Moderne Hightech-Systeme an Bord Der Rio punktet mit Assistenzsystemen, die vor kurzer Zeit im B-Segment noch unvorstellbar waren, etwa mit einem Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung, Spurhalteassistenten oder ESP mit Gegenlenkunterstützung. Neu ist auch die Bremsstabilisierung bei Geradeausfahrt. Besonders üppig geht es in unserer Platinum Edition zu: Vom

Der neue Kia Rio bietet jede Menge Freiheiten. Er begeistert mit seinem athletischen, selbstbewussten Design. In seinem äußerst geräumigen Innenraum vereinen sich durchdachte Ergonomie mit cleveren Technologien. Kia Radio mit USB- und AUX-Anschluss¹ • EcoDynamics (Start-Stopp-System – ISG) • Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung • Klimaanlage • Elektrische Fensterheber vorn • Elektrisch einstellbare Außenspiegel • Dämmerungssensor • Berganfahrhilfe • u.v.a. Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 6,3; außerorts 4,3; kombiniert 5,0. CO2-Emission: kombiniert 114 g/km. Energieeffizienzklasse: C. Nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (VO/EG/715/2007 in der aktuellen Fassung) ermittelt.

Gerne unterbreiten wir Ihnen Ihr ganz persönliches Angebot. Besuchen Sie uns und erleben Sie den neuen Kia Rio bei einer Probefahrt.

Autohaus Bernhard Dettmann GmbH & Co.KG Tettenbachstraße 11-15 • 44329 Dortmund Tel.: 0231 / 23716 www.autohaus-dettmann.de

*Max. 150.000 km. Gemäß den gültigen Garantiebedingungen. Einzelheiten erfahren Sie bei uns und unter www.kia.com/de/ kaufen/7-jahre-kia-herstellergarantie 1 Nur mit kompatiblen Geräten. Bitte wenden Sie sich für nähere Details an uns.

Sonderveröffentlichung | Dortmund 01/2017

23


Dortmund

Neues

Eilmeldung ••• RITTER SPORT legt vor – Scheiding legt nach Einhorn-Hype sprengt alle Vorstellungen ••• Dortmund flippt aus

S

chlüsselanhänger, Schuhe, Schokolade, Dekoartikel, Duschgel und Make-up-Pinsel: Nichts ist vor den Einhörnern

Gewinnspiel Gewinne einen von 2 exklusiven, ultimativen Unicorn-Einkaufskörben von Christoph Scheiding im Wert von 50 Euro. Beantworte dazu die magische Frage richtig: Wie heißt das neue Einhorn von Christoph Scheiding? a) Benny Einhorn b) Eddie Einhorn c) Rudi Einhorn Teilnahme bis zum 30.03.2017: www.in-stadtmagazine.de

mehr sicher. Es gibt kein Fabelwesen, dessen Geschichte den Sieg des Guten über das Böse besser in emotionale Formen gegossen hat und das Freiheit, Ungezähmtheit und Selbstverwirklichung mehr symbolisiert als das Einhorn.

chig ausverkauft“, erklärt Christoph Scheiding. „Der Markt ist vom Einhorn Hype regelrecht überrollt worden. Dank unserer hervorragenden weltweiten Handelsbeziehungen gelingt es uns aber immer wieder, einige limitierte Posten aufzusaugen, um anschließend in unserem Lagerverkauf für echte magische Momente zu sorgen.“

Dabei ist es zunächst Ritter Sport gelungen, diese Sehnsüchte beim Menschen zu wecken und in ein Produkt zu gießen – mit gigantischer Wirkung. Unglaubliche Summen werden heute für pinkfarbene Schokoladentafeln mit dem Fabelwesen gezahlt und aktuell nimmt der Hype um die Einhörner immer größere Formen an.

BESUCHEN SIE UNS

Eigenes Label in limitierter Auflage Doch damit nicht genug. „Zeitgleich mit Erscheinen der Dortmunder Stadtmagazine am 3. März 2017 starten wir mit unserem eigenen Label „Eddie Einhorn“ eine sensationelle Einhorn-Produktoffensive, verrät Christoph Scheiding.

Unicorns are great again „Der Ansturm Einhorn-verliebter Menschen ist auch bei uns schon jetzt riesig“, so der erfolgreiche Dortmunder Unternehmer Christoph Scheiding. Dabei muss der aus Funk- und Fernsehen bekannte Schnäppchenmacher alle Register ziehen, um einige der begehrten Einhorn-Produkte für seine Kunden bereithalten zu können. „Die meisten Artikel sind großflä-

„Lerne jetzt Eddie Einhorn kennen – er wird auch Dein Herz erobern!“

TÄGLICH NEUE WARENEINGÄNGE!

AUF FACEBOOK

Der Schnäppchenmacher, bekannt aus PRO7 Galileo und Servicezeit WDR.

Scheiding‘s Lagerverkauf Dortmund

PINK-OVERKILL

1,11 €

2€

100g = 0,67€

100g = 0,54€

1,50 €

BVB-Pringles 165g

Einhorn-Servietten versch. Motive, 20 Stck. 100g = 1,24€

Peanut Caramel, 276g

XXL-Tüte, 260g

1€

Einhorn-Schokolade

Milka Milkinis, 87,5g

0,50 €

100g = 3,56€

0,89 € Einhorn-Esspapier

100g = 0,56€

100g = 0,38€

Dekorativer Schokoladen Osterhase

EN! LILA-WOCH

Feinste ConfiserieSpezialität

versch. Sorten, 25g

100g = 0,75€

1€

3 TÜTEN L A N CH WAH hitschler

Fruchtgummi-Mix, versch. Sorten, 80-175g

Milka versch. Sorten z.B. Choco Minis, 150g

1€

je

200g

1,49€

TÄGLICH NEUE OSTERPOSTEN

100g = 0,67€

Kammerstück 35 • Dortmund-Oestrich • Öffnungszeiten: MO bis FR 09:00 – 18:00 Uhr und SA 09:00 - 14:00 Uhr

24

Dortmund 01/2017 | Sonderveröffentlichung

www.IN-Stadtmagazine.de

Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen, solange Vorrat reicht. Abb. können ähnlich sein.

0,99 € Vollmilch, 80g

Milka

Schul-Mix


Neues Dortmund-West

Dr. med. Helmut Stodollick

Lidchirurgie Lasertherapie Sehschule Kontaktlinsenstudio

Augenarzt

Schulte-Heuthaus-Str. 52-54

n

44379 Dortmund

n

Telefon (0231) 9 61 21 13

n

Telefax (0231) 9 61 21 14

ANZ.-Augenarzt-Stodollick-1-4-4c.indd 1

www.augenarzt-dortmund.de

Für Sport gegen Krebs ist es nie zu spät

und 61 Prozent der bundesdeutschen Bevölkerung ist nicht bekannt, dass regelmäßiger Sport das Krebsrisiko mindern kann. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag von BIG direkt gesund. Seit Februar sind rund 250 Besucher des 4. BIGTalks „Die Macht des Sports: Krebsrisiko senken, Behandlungserfolge verbessern“ besser informiert. Etwa ein Viertel aller Todesfälle entfallen auf Krebs, jeder zweite Mann und jede dritte Frau wird im Laufe des Lebens an Krebs erkranken. „Etwa die Hälfte wird den Krebs besiegen. Krebs ist heute keineswegs mehr eine tödliche Erkrankung“, machte Prof. Dr. Karen Steindorf in der BIG-Hauptverwaltung Mut. Sie leitet am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg die Abteilung „Bewegung, Präventionsforschung und Krebs“. Wissenschaftlich erwiesen ist mittlerweile, dass jede Art der körperlichen Aktivität das Risiko senkt, an einer der häufig auftretenden Krebsarten wie etwa Brust-, Prostata-, Gebärmutter- oder Darmkrebs zu erkranken. Nur eine einzige Krebsart ist laut Karen Steindorf bekannt, die sich nicht durch Sport positiv beeinflussen lässt: das Enddarmkarzinom. Damit Sport wirkt, werden mindestens 150 Minuten Sport in der Woche empfohlen. „Dabei dürfen Sie ins Schnaufen kommen, auch Schwitzen ist nicht verboten“, so die Wissenschaftlerin, die täglich acht Kilometer zur Arbeit radelt. www.IN-Stadtmagazine.de

Eine Kombination aus Ausdauerund Krafttraining ist optimal. Am besten schützt lebenslange körperliche Aktivität vor Krebs. Die Studien zeigen jedoch gleichzeitig, dass „es nie zu spät ist, aktiv zu werden.“ Auch in der Krebstherapie habe ein Umdenken stattgefunden, so die Professorin. Sei vor Jahren noch zur Schonung geraten worden, „zeigt heute die Aktivität enorme Effekte“. Gerade die Erschöpfungssymptomatik aufgrund von Chemo- beziehungsweise Strahlentherapie lasse sich durch Sport stark abmildern. Das bestätigte Privatdozent Dr. Georg Kunz, Chefarzt am Brustzentrum des St. Johannes-Hospitals. Körperliches Training verbessere nachweislich die Lebensqualität, die körperliche Leistungsfähigkeit und wirke dem Erschöpfungssyndrom (Fatique) entgegen. Ganz wichtig: Die Antihormontherapie könnte bei Brustkrebspatientinnen das Risiko für Osteoporose erhöhen, die gefürchtete Ausdünnung des Knochens. Auch hier könne Sport nachweislich dazu beitragen, Knochensubstanz zu erhalten. Kunz betonte: „Sport senkt auch das Risiko, dass Brustkrebs wiederkehrt“. Studien zeigen weiterhin: Viele Menschen brauchen

23.11.11 12:46

FOTOS: IN-STADTMAGAZINE

R

n

Beim 4. BIGtalk waren dabei (v. l.): Gisela Schwesig von der „Frauenselbsthilfe nach Krebs“, Brustkrebspatientin Ariane Kukula-Schmidt, Markus Bäumer, stellvertretender BIG-Vorstandsvorsitzender, Moderatorin Annette Feldmann, Dr. Georg Kunz, Chefarzt vom Brustzentrum des Johannes-Hospitals, Prof. Dr. Karen Steindorf vom Deutschen Krebsforschungszentrum und BIG-Vorstandsvorsitzender Peter Kaetsch.

Unterstützung, um den „inneren Schweinehund“ zu überwinden. Nur Empfehlungen mit einem konkreten Handlungsprogramm führen dazu, dass Krebspatienten in der Nachsorge tatsächlich mehr Sport treiben. Dafür wird das Joho künftig ein spezielles Begleitprogramm für Patienten mit Krebs anbieten, kündigte Dr. Kunz an. Dennoch „traktiert“ er seine Patientinnen nicht, Sport zu treiben. „Es geht darum, zu motivieren und aufzuklären. Und auch kein schlechtes Gewissen zu erzeugen.“ Moniert wurde aus dem Publikum,

dass es zu wenig Sportangebote für Krebskranke in Dortmund gebe. Dem stimmte Gisela Schwesig, die die „Frauenselbsthilfe nach Krebs“ vorgestellt hatte, zu. Sie verwies auf den Verein Lebensläufe, der entsprechende Angebote mache. Ob die BIG die Mitgliedschaft im Fitnessstudio und Sportverein unterstütze, wollte ein anderer Besucher wissen. Das tue sie mit einem Zuschuss, so BIG-Vorstandsvorsitzender Peter Kaetsch. Und die BIG biete Fitnesstraining im Internet, kostenfrei oder zu vergünstigten Konditionen. Auch von Dr. Kunz wollte eine Besucherin wissen, ob das Joho spezielle Sportangebote biete. Der Gynäkologe erklärte: Das Brustzentrum stehe vor der Rezertifizierung. Dabei stehe auf der Agenda die Gründung eines Zentrums für integrative Onkologie – mit einem entsprechenden Sportangebot.

25


Schwarzgelbe

Gedanken

sen ühlhau M y r n e von H

A

„Im Land der tausend Derbys“ Ein Buch über den Fußball im Ruhrgebiet

m 1. April ist es wieder so weit. Nach dem torlosen Hinrunden-Spiel muss der BVB in Gelsenkirchen antreten. Für die Fans beider Clubs ist dieses Spiel ohne Wenn und Aber das ganz große Derby. In Anbetracht der Ereignisse der letzten Wochen steht natürlich ein Wunsch im Vordergrund: die Atmosphäre auf den Rängen und außerhalb des Stadions soll friedlich bleiben. Rivalität gehört zum Fußball, Gewalt definitiv nicht. Aber warum ist dieses Spiel das ganz große Derby? Zum einen, weil die Voraussetzungen dafür gegeben sind: beide Vereine haben Hunderttausende von Fans und sind räumlich nur rd. 30 Kilometer voneinander getrennt. Schon allein deshalb möchten die Fans beider Clubs nicht auf dieses Spiel verzichten. Ein weiterer Grund, warum diese Partie einen so hohen Stellenwert hat, ist aber auch die Tatsache, dass viele Derbys, die in früheren Jahren die Zuschauer anzogen, gewaltig an Bedeutung verloren

Ex-Bundesligaprofis Wolfgang Paul (BVB), Erwin Kremers (Schalke) und Bernard Dietz (MSV Duisburg) mit Moderator Gregor Schnittker bei der Präsentation von „Im Land der tausend Derbys“ im DFB-Museum Dortmund.

haben. Im Ruhrgebiet spielen BVB und S04 aktuell ganz klar die Hauptrollen, aber was ist aus vielen anderen Traditionsvereinen und Gegnern früherer Revier-Derbys geworden? Da sind natürlich zuerst die ehemaligen Erstligavereine Rot Weiss Essen, MSV Duisburg, VFL Bochum, Wattenscheid 09 oder Rot-Weiß Oberhausen zu nennen. Aber wer erinnert sich noch an früher ebenfalls bedeutende Revierclubs wie SpVgg Erkenschwick, STV Horst-Emscher, Hamborn 07, Hombruch 09 und viele andere mehr? Genau diesem Thema widmet sich das Ende vergangenen Jahres erschienene Buch „Im Land der tausend Derbys“ von Herausgeber Hartmut Hering. „Im Land der tausend Derbys“ erschien erstmals in 2002 und wurde begeistert aufgenommen. Die seit Jahren vergriffene Auflage wurde aktualisiert und ist jetzt komplett farbig gestaltet. Schon der Umfang des Buches ist mit knapp 400 Seiten beeindruckend. Noch wichtiger ist natürlich der Inhalt. Das Buch ergründet, warum die Fußball-Geschichte an Ruhr und Emscher so vielfältig und spannend, wie in kaum einer anderen Gegend der Welt ist. Wie der aus England stammende Sport den Weg ins Ruhrgebiet fand und wie er in seinen An-

26

Dortmund-West 01/2017 | Sonderveröffentlichung

fangsjahren eher ein Sport der Privilegierten war. Dass sich in der Folgezeit der Fußball dann zum Sport der Arbeiterklasse entwickelte, wird spannend erzählt und mit zahlreichen historischen Aufnahmen hinterlegt. Dabei werden alle nur denkbaren Facetten des Revier-Fußballs von den Anfängen im 19. Jahrhundert an beschrieben – seien es frühere Titelgewinne, legendäre Derbys oder der Aufstieg und Niedergang einzelner Vereine. Auch die aktuellen Entwicklungen im Ruhrgebietsfußball, mit zunehmender Kommerzialisierung und dem Wandel von Fußballstadien zu Komfort-Arenen, kommen nicht zu kurz. Natürlich wird in Hartmut Herings Buch auch dem Fußball in Dortmund ein beträchtlicher Umfang gewidmet. Dabei wird nicht nur ausführlich die Historie des BVB behandelt, sondern es geht auch um Vereine, deren Namen und Erfolge möglicherweise drohen, in Vergessenheit zu geraten. Dass der VFL Hörde – und eben nicht der BVB – in 1932 der Verein war, der Schalke 04 die erste Niederlage gegen eine Dortmunder Mannschaft einbrachte und das auch noch in ihrer heimischen Glückauf Kampfbahn, dürfte vielen Lesern neu sein. Auch die Deutsche Amateurmeisterschaft des Hombrucher FV 1909 in 1958 oder die des SV Holzwickede in 1976 wird nur noch Kennern des Ruhrgebietsfußballs ein Begriff sein. Oder wer kennt noch Details aus der Vereinsgeschichte von Dortmunwww.IN-Stadtmagazine.de


Schwarzgelbe Gedanken der Vereinen wie dem TBV Mengede, der DJK Hellweg, VFR Sölde oder DSC 95? Was lässt sich zusammenfassend über „Im Land der tausend Derbys“ sagen? Das Buch ist eine Fundgrube für Fans des Revierfußballs. Dabei hat das Buch einen Vorteil: man muss es nicht von

vorne bis hinten durchlesen. Denn jedes Kapitel, gleich ob einzelne Vereine, Regionen oder historische Ereignisse behandelt werden, spricht für sich. Man kann also, je nach Interessenlage, mit dem Lesen durchaus mitten im Buch beginnen. Spätestens dann wird sich automatisch die Neugierde auf

weitere Kapitel einstellen. Erschienen ist „Im Land der tausend Derbys“ im Verlag „Die Werkstatt“, Göttingen. Der Preis von 34,90 Euro ist gut angelegt und somit von hier aus eine klare Kaufempfehlung. Und dabei spielt es keine Rolle, ob die Lieblingstrikots

des Lesers gelb, blau oder andere Farben aufweisen. ➜➜ GEWINNSPIEL Wir verlosen 2 Exemplare von „Im Land der tausend Derbys“. Nehmen Sie bis zum 31.03.2017 online unter www.in-stadtmagazine.de am Gewinnspiel teil!

Nach „Anpfiff“-Bericht ging Traum in Erfüllung

E

inen Kindertraum wahr werden zu lassen, ist eines der schönsten Dinge im Leben, für die man sich einsetzen kann. Groß war daher die Freude bei allen Beteiligten, als der siebenjährige leidenschaftliche BVB-Fan Luca Fischer seinen Lieblingsspieler Marco Reus auf dem Trainingsgelände des BVB treffen durfte. In der Hinrundenausgabe (v. l.) Orthopädietechniker Thomas Berns tein, Geschäftsführer 2016/17 hatten die IN-Stadtma- Hermann Watermann und BVB-Fan Luca Fische signiert r beim Treffen Lucas’ Traum geht in Erfüllung: Marco Reus and“ ung-H nt-Yo gazine in ihrem BVB-Fanmaga- mit den IN-Stadtmagazinen im Gesundheitshaus Watermann „Vince e rzgelb seine schwa zin „Anpfiff“ vom Schicksal des kleinen Luca berichtet. Luca leidet um das anspruchsvolle Fachgebiet eine Prothese in den Farben der dem Artikel in „Anpfiff“ berichtean einer Dysmelie, einer Krankheit, der Versorgung von Kindern mit Borussia an. te auch BILD vom tapferen Linkbei der Menschen bei der Geburt mit Dysmelie. Dank feiner Sensoren der Ein großer Traum ging in Erfüllung saußen der Spvgg. Möhnesee und Fehlbildungen an Händen, Füßen bei Watermann angepassten ultra- „Wenn ich doch nur einmal meinem arrangierte ein Treffen mit dem oder ohne Beine, Arme oder Füße modernen „Vincent-Young-Hand“ Lieblingsspieler Marco Reus die großen BVB-Star. Und so trägt Luca zur Welt kommen. Hilfe wird Luca kann Luca die Hand jetzt öffnen, Hand geben könnte“, formulierte jetzt seine schwarzgelbe Prothese in der Wattenscheider Zentrale des schließen und sogar Finger einzeln der kleine Luca seine schwarzgel- mit noch mehr Stolz als zuvor, denn Gesundheitshauses Watermann zu- bewegen. Dabei erfüllte das Team ben Hoffnungen und Träume beim Marco Reus ließ es sich nicht nehteil: Hier kümmert sich der Ortho- Watermann dem tapferen Jungen Treffen mit den IN-Stadtmagazinen men, diese mit seinem Autogramm pädietechniker Thomas Bernstein einen großen Wunsch und fertigte und dem Watermann-Team. Nach zu schmücken.

LILALU – So machen die Osterferien Spaß!

L

ust auf spannende Ferien? Dann einfach einen Workshop aussuchen und bei den Johannitern

www.IN-Stadtmagazine.de

in Dortmund eine Karte buchen! Für Teilnehmer aus einkommensschwachen Familien gibt es ein

Kontingent an kostenfreien Plätzen. Lilalu ist ein künstlerisches Bildungsprogramm in den Genres Theater, Tanz, Musik, Sport, Kunst, Artistik, Zirkus und Bewegung. Bei Lilalu können Kinder und Jugendliche Neues ausprobieren und die Eltern haben die Gewissheit, dass ihr Kind auch in den Schulferien gut aufgehoben ist: In den ganztagsbetreuten, einwöchigen Workshops lernen Kinder und Jugendliche von drei bis 16 Jahren unter professioneller Anleitung und mit viel Spaß verschiedene Künste – von Akrobatik über Parkour und Stunt-Action bis Zauberei. Zum Abschluss (23.4.) führen die jungen Künstler in einer öffentlichen Show ein beeindruckendes Programm auf.

➜ LILALU: Sporthalle im Brückmannblock Brückmannstraße 29, 44135 Dortmund; 7 bis 16 Uhr: 175,- Euro; 7 bis 18 Uhr: 205,- Euro (Preis inkl. Mittagessen). Trainingszeit von 9 bis 16 Uhr. Von 7 bis 9 Uhr kostenlosen Service für Berufstätige; ein pädagogisch betreutes Spielprogramm. ➜ Von 16 bis 18 Uhr kann zusätzlich die kostenpflichtige Plusbetreuung gebucht werden. ➜ Infos & Anmeldung: johanniter.de/lilalu-dortmund Tel. (02303) 250 88 10 andrea.buechold@johanniter.de

Sonderveröffentlichung | Dortmund-West 01/2017

27


Dortmund-West

Geriatrische Institutsambulanz neu im Hüttenhospital

IMPRESSUM IN-STADTMAGAZINE Arminiusstraße 1 44149 Dortmund www.in-stadtmagazine.de

D

HERAUSGEBER Reiner Schwalm (V. i. S. d. P.) Tel. (0231) 42 78 08 - 0 Fax (0231) 42 78 08 - 27 r.schwalm@in-stadtmagazine.de REDAKTION Silvia Kus Tel. (0231) 42 78 08 - 33 Fax (0231) 42 78 08 - 35 redaktion@in-stadtmagazine.de GRAFIK / ANZEIGEN Christian Schwalm Tel. (0231) 42 78 08 -13 Fax (0231) 42 78 08 - 28 c.schwalm@in-stadtmagazine.de MITARBEITER DIESER AUSGABE Susanne Knoller, Bernd Uhlenbruck, Regina Oecking, Ralf Obernier, Jürgen Hüsmert, Janin Wolter, Christian Schwalm AUFLAGEN DORTMUND-WEST (68.000) CityWest, Huckarde, Mengede, Lütgendortmund, Kirchlinde DORTMUND-SÜD (60.000) Hörde, Hombruch, Aplerbeck

Dieses zusätzliche Angebot bietet eine ideale Ergänzung bestehender Strukturen im klinischen und ambulanten Bereich. Im Interesse des Patienten schafft die GIA Zukunftspotenzial für die weitere Optimierung der sektorenübergreifenden Zusammenarbeit. Die Geriatrische Institutsambulanz ist ein rein ambulantes, auf organmedizinische und funktionelle Diagnostik fokussiertes Angebot, das nur auf Überweisung des niedergelassenen Arztes genutzt werden kann. Das ärztlich geführte, auf Geriatrie spezialisierte Team besteht aus unterschiedlichen Berufsgruppen und führt umfassende klinische Untersuchungen

FOTO: IN-STADTMAGAZINE

as Dortmunder Hüttenhospital ist das Alterszentrum der Region mit stationären und teilstationären Angeboten speziell für ältere Menschen. Mit Beginn des neuen Jahres hat die Fachklinik ihre Geriatrische Institutsambulanz (GIA) in Betrieb genommen.

Niedergelassene Ärzte und deren Mitarbeiter folgten der Einladung vom Hüttenhospital zum Informationsnachmittag.

durch. Darauf aufbauend werden Empfehlungen zum weiteren Vorgehen einschließlich therapeutischer Maßnahmen entwickelt. Eine Beratung von Patienten und Angehörigen kann angeboten werden. Falls beispielsweise eine geriatrische Rehabilitation eingeleitet werden muss, können die Spezialisten mit ihren Befunden den niedergelassenen Kollegen unterstützen. „Die Behandlungsführung bleibt aber immer beim vorbehandelnden Hausarzt“, verdeutlicht Dr. Martin Jäger, Ärztli-

cher Direktor am Hüttenhospital. Die GIA bilde eine sinnvolle Ergänzung und Unterstützung der hausärztlichen Versorgung. „Sie schafft einen echten Mehrwert“, so Dr. Jäger. Damit die Vernetzung reibungslos klappt, veranstaltete das Hüttenhospital im Februar einen Informationsnachmittag für die niedergelassenen Ärzte und deren Mitarbeiter. „Die Basis einer konstruktiven, sektorenübergreifenden Zusammenarbeit liegt in gegenseitiger Information und Transparenz“, betonte Dr. Jäger.

SPEZIALMAGAZINE

Ausbüttels Logo gross.pdf

1

30.03.11

ALTERSMEDIZIN FÜR DORTMUND.

14:00

10 Gutscheine gewinnen SEITE 35

Gewinnspiel

Dr. Agranowski Elektr. Zahnbürste für Kinder

SEITE 47

Magazin-Anpfiff-02-2016-Seite-01-35.indd 1

23.08.16 14:26

Anpfiff

Gesund-und-Fit-03-2016-Alle-Seiten-07.indd 1

MENSCHLICH. HERZLICH. KOMPETENT.

02.09.16 11:43

Gesund & Fit

Innere Medizin • Geriatrie Tagesklinik für Geriatrie

MAGAZINVERTEILUNG Die Verteilung erfolgt über 2500 Einzelhändler sowie über 180 große und kleine Magazinständer in Dortmund. Diese Magazinständer stehen in Supermärkten, Kaufhäusern, Rathäusern, Krankenhäusern und an anderen hochfrequentierten Standorten. Sie werden von uns über 4 Wochen nach der Erstverteilung 1 - 2 Mal wöchentlich aufgefüllt. In unseren „Premiumständern“ präsentieren wir eine Gesamtauswahl unserer Magazine. Somit kommt auch Ihre Anzeige zum Beispiel in das Dortmunder Rathaus.

Wir kümmern uns – als Geriatrisches Zentrum Ihrer Region.

Unser Team informiert Sie gerne über unsere medizinischen Angebote. Am Marksbach 28, 44269 Dortmund-Hörde Tel. 0231 4619-0, Fax 0231 4619-603 www.huettenhospital.de

28

Dortmund-West 01/2017 | Sonderveröffentlichung

www.IN-Stadtmagazine.de


Kultur Dortmund-West

Ballett: KONTRASTE INGER I SIEGAL I CLUG it der neuen Ballettproduktion KONTRASTE I INGER I SIEGAL I CLUG stellt das Ballett Dortmund, durch Ballettdirektor Xin Peng Wang drei stilistisch und ästhetisch höchst unterschiedliche Choreographen von Weltrang vor. Rain Dogs „Es fängt zu regnen an. Ein Hund, neugierig und selbstbewusst. Mit seinem Geruchssinn bewegt er sich über die Grenzen seines gewohnten Lebensraums hinaus. Er entdeckt das Andere. Er kann plötzlich nicht mehr zurückfinden, der Regen hat jede Spur weggespült.“ Diese kleine Parabel legt Choreo-

graph Johan Inger seiner Kreation zugrunde. Unitxt Der Tänzer und Choreograph Richard Siegal sucht neue, zeitgemäße Tanzwege. Zu „Unitxt“ regte ihn das Buch „The Silence and the Noise“ von Nate Silver an. Es war eine Erweiterung seiner anhaltenden Faszination für das Thema Voraussage, wie es von Futuristen wie Alvin Toffler oder jüngst Nassim Taleb beschrieben wird. Hora (Uraufführung) „Hora“ ist der Sammelbegriff für

FOTO: BETTINA STÖSS

M

verschiedene Kreis- oder Rundtänze in der Folklore des Balkanraums. Mit dem Tanz grenzte man sich gegen die moslemischen Besatzer ab. In Rumänien, dem Geburtsland des Choreografen

Edward Clug, wird die „Hora“ an Hochzeiten und großen Volksfesten getanzt. In einem großen geschlossenen Kreis vereint der Tanz alle Menschen, ungeachtet ihrer gesellschaftlichen Stellung.

WIR UNTERSTÜTZEN DIE KULTUR IN DORTMUND

AUTOHAUS DETTMANN

5. Philharmonisches Konzert mit Legende Marek Janowski

L

aute Bravo-Rufe schallten durch das Dortmunder Konzerthaus für Marek Janowski. Von 1975 bis 1979 war er Generalmusikdirektor in Dortmund gewesen, die Basis für seine folgende Weltkarriere, die ihn an die größten Häuser und Bühnen der Welt geführt hat-

te. Nun war er zum ersten Mal nach 37 Jahren, zu seinem alten Orchester, den Dortmunder Philharmonikern, zurückgekehrt. Der in Warschau geborene, in Wuppertal aufgewachsene und im Rheinland ausgebildete Dirigent hat eine internationale Karriere

gemacht, zunächst als Fachmann für die Oper, dann für das Konzertrepertoire. Für Dortmund hatte Janowski zuerst Musik von Beethoven ausgewählt. „Der Turning Point der orchestralen Komposition, die kompositorische Richtschnur

überhaupt“, wie er sagt. Dessen humorvolle und kapriziöse 8. Sinfonie paarte er mit einer anderen Achten, der Großen C-Dur-Sinfonie von Franz Schubert. Sie ist mit nie versiegender Schaffenskraft erkämpft: das Ziel von Schuberts Weg zur großen Sinfonie.

TV Germania-Marterloh sucht weibliche Verstärkung

T

V Germania-Marterloh heißt unser Handballverein. Wir trainieren immer donnerstags in der ehem. Hauptschule und dienstags in der großen Sporthalle des Gymnasiums im Schulzentrum Kirchlinde. Acht Frauen im Alter zwischen 16-25 Jahren haben sich bereits gefunden und spielen mit der neu gegründeten Damenmannschaft die erste Saison 2016/17 zusammen. Wer Lust hat auf einen Mannschaftssport und gemeinsame Aktivitäten in einem netten, bunt

www.IN-Stadtmagazine.de

gemischten Team, ist hier genau richtig! Erfahrungen müssen nicht vorhanden sein, werden aber gerne genommen. ➜ Training ist Do von 18-19 und Di 20-21:45 Uhr. Wir freuen uns auf Euch! Ansprechpartner: Ralf Novy, Tel. 0163-7 01 48 48

Sonderveröffentlichung | Dortmund-West 01/2017

29


Jobs & Weiterbildung

W

Job-Messe Dortmund mit vielen neuen Karrierechancen

eg vom klassischen Bewerbungsgespräch, hin zu mehr Wirklichkeit bei der Bewerbung. Hier bei der Jobbörse konnte man diesen neuen Ansatz kennenlernen. Gerade ein weniger förmlicher, lebensnäherer Rahmen, wie z. B. die Jobbörse, kann oft besseren Aufschluss darüber geben, welcher Bewerber über Engagement und soziale Kompetenz verfügt. Genau diese Bedingungen ermöglicht seit mittlerweile schon neun Jahren die Job-Messe in den Räumlichkeiten der Mercedes-Benz-Niederlassung an der Wittekindstraße. Mehr als 80 Unternehmen und Bil-

dungsinstitute, darunter sowohl regionale Firmen als auch national und international tätige Akteure, schufen den vielen Besuchern am zweiten Februar-Wochenende wieder die Möglichkeit einer direkten

Kontaktaufnahme. Denkbar breit gefächert hierbei der Branchenmix: Vertreten waren unter anderem Albrecht Jung, Dachser, flexomed, DSW21/DEW21, die Hammer Fachmärkte, goldsteps consulting,

Rewe, der TÜV Nord sowie öffentliche Institutionen – unter ihnen die IHK, die Handwerkskammer, das Dortmunder Polizeipräsidium und sogar das Auswärtige Amt. Gleichzeitig luden einige Service-Angebote die Jobsuchenden dazu ein, an Performance und Kompetenz zu feilen. Experten von Horbach und dem Dortmunder Weiterbildungsforum unterzogen auf Wunsch die mitgebrachte Bewerbungsmappe einem „Experten-Check“. „PicturePeople“ kümmerte sich im Dienste der Besucher um das Erstellen professioneller Bewerbungsbilder. Fachvorträge und Workshops, unter anderem von Coach und Unternehmensberater Ulrich Kablitz, behandelten die wichtigsten Fragen rund um

Jobperspektive bei der Eisenbahn

D Lokführer 10.04.2017 Wagenmeister 28.08.2017

Starte Deine Ausbildung zum Lokführer oder Wagenmeister (m/w)!

Mit 100% Übernahmegarantie & Finanzierung über einen Bildungsgutschein

Infos: 0800 57 70 138 dispo-tf.de/education Infoveranstaltung immer Dienstags 15:00 Uhr in der Kampstraße 6 in 44137 Dortmund

30

Dortmund-West 01/2017 | Sonderveröffentlichung

ie dispo-Tf Education GmbH ist einer der größten Ausbilder im Eisenbahnverkehrswesen. An insgesamt vier Standorten bundesweit bieten wir unsere DEKRA zertifizierten Schulungen an. In Dortmund bilden wir vorrangig Triebfahrzeugführer der Klasse B im Personen- und Güterverkehr, Lokrangierführer der Klasse A und Wagenmeister aus. Bereits mit Beginn der Ausbildung wird den Teilnehmern nach erfolgreichem Bestehen eine Übernahmegarantie in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis schriftlich zugesichert. Wir legen sehr großen Wert auf eine

qualitativ hochwertige und praxisnahe Ausbildung. Gewährleistet wird die hohe Qualität unter anderem durch erfahrene Dozenten, die selbst aktiv im Dienst sind. Die notwendigen Tauglichkeitsuntersuchungen werden im eigenen arbeitsmedizinischen Zentrum dispo-Tf Medical GmbH durchgeführt. Unsere Angebote richten sich an Quereinsteiger, Ü50 Bewerber und an alle, die sich beruflich neu orientieren wollen. ➜ Alle Infos unter www.dispo-tf.de www.IN-Stadtmagazine.de


Jobs & Weiterbildung

die Berufswahl und das Bemühen um den richtigen Job. Flankiert wurde all dies durch die sogenannte „Insel der Weiterbildung“, auf der Unternehmer des Dortmunder Weiterbildungsforums ihre Tipps und Ansätze zum Konzept des „lebenslangen Lernens“ präsentierten. Das Wochenende an der Wittekindstraße machte dann deutlich, dass sich durchaus nicht nur die Bewerber hochmotiviert der vorhandenen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme widmeten: Der „Kampf um die Köpfe“ lässt auch die Unternehmen immer mehr an ihrer Performance feilen und dabei zunehmend auf Events setzen. Klassiker wie Bewerbungstrai-

ning oder Berufsberatung standen nichtsdestotrotz bei den Gästen durchgehend hoch im Kurs. Die aktuelle Situation auf dem Ausbildungsmarkt, so konnte man dabei mancherorts hören, ist aktuell so schlecht nicht. Die Anforderungen an Fachkräfte allerdings dürften im Laufe der letzten Jahre nicht geringer geworden sein. Und auch in einer sich stetig verändernden Arbeitswelt sind es unverändert Faktoren wie Zuverlässigkeit, Disziplin und Bereitschaft zur Mobilität, die für viele Arbeitgeber im Zentrum ihrer Entscheidung für einen Bewerber stehen. Die Job-Messe allerdings bot den Besuchern erneut eine effektive Möglichkeit, sich auf diesem Feld gut zu positionieren.

| Bäckereifachverkäufer/in | Fachfrau/-mann für Systemgastronomie AUSBILDUNGSSTART IST DER 1. AUGUST 2017! Bewerbungen online unter: bewerbung@malzers.de oder per Post an: MALZERS Backstube GmbH & Co. KG z. Hd. Frau van Dillen | Herrn Nasse Ulrichstraße 13 45891 Gelsenkirchen

Pack' die Koff er! MALZERS bel Den drei

ohnt dein e Leistun ubis zeigen g! w

besten Az

ir die Wel t: Platz 1 = London Platz 2 = Berlin Platz 3 = Hamburg

Du rockst die Altenpflege

(je 1 Woch

enende)

In Bergkamen, Dortmund und Recklinghausen startet TÜV NORD College im April 2017 mit der dreijährigen nfreie

Koste

Info-H

: otline

1

88 14

Zu unserer Karriereseite:

/88 ev-nord Ausbildung zum/zur 08n0dh0eitundpflege@tu examinierten Altenpfleger/in gesu

.de

TÜV NORD College GmbH Am Technologiepark 28 45307 Essen www.tuev-nord-college.de

www.IN-Stadtmagazine.de

Sonderveröffentlichung | Dortmund-West 01/2017

31


Jobs & Weiterbildung

D

Website www.demowanda.de informiert

Demografischer Wandel in der Arbeitswelt

er wachsende Anteil der Älteren in den Belegschaften ist nur ein Aspekt des demografischen Wandels. Ein weiterer Aspekt ist die Frage der Qualifikation. Laut Zahlen der Bundesagentur für Arbeit verfügten im Jahr 2015 zwölf Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten über keinen Berufsabschluss. Nach Berechnungen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) lag in den Jahren 2011 bis 2014 die Quote der Ungelernten im Alter von 20 bis 34 zwischen 13 und 14 Prozent. Untersuchungen des BIBB und des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) deuten darauf hin, dass gerade im Bereich Gesundheit, aber auch im Bereich der Be- und Verarbeitung von Holz und

geeignete Weiterbildungsmaßnahmen. Laut Studien des BIBB haben 2013 jedoch nur rund 70 Prozent der Betriebe in Deutschland Weiterbildungsmaßnahmen durchgeführt.

Kunststoffen sowie in den Bauberufen zukünftig nicht genug qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung

stehen werden. Zudem verändern neue Technik und Praktiken die Arbeitswelt stetig und erfordern

Darüber hinaus steigt nach Ergebnissen des Deutschen Alterssurveys der Anteil an Personen, die im Ruhestand erwerbstätig sind. Waren es im Jahr 2002 etwa 6,3 Prozent, kletterte ihr Anteil auf 11,6 Prozent im Jahr 2014. Mit ressortübergreifenden Fachinformationen gibt demowanda.de einen Überblick über aktuelle Entwicklungen in verschiedenen Lebensbereichen, die die Arbeitswelt beeinflussen. ➜➜ Mehr Infos online unter: www.demowanda.de

Berufsberatung aus erster Hand

Projekt „Balu und Du“ stärkt Grundschulkinder

Ludwig Fresenius Schulen laden zur Infoveranstaltung ein

Unsere Ausbildungen in Dortmund: Ergotherapeut/in Masseur/in und med. Bademeister/in* Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in* Physiotherapeut/in (auch Nachqualifizierung in Voll- oder Teilzeit*)

Unsere Weiterbildungen in Dortmund: Techniker/in (Bau, Kfz, Elektro und Maschinenbau)*

elche Ausbildung passt zu mir? Womit habe ich gute Jobaussichten? Bei den regelmäßigen Infoveranstaltungen der Ludwig Fresenius Schulen in Dortmund können sich Interessenten persönlich zu Aus- und Weiterbildungen beraten lassen. Nächster Termin ist Dienstag, 7. März, von 15:00 bis 16:00 Uhr. Die Ludwig Fresenius Schulen in Dortmund bieten die Ausbildungen zum Ergotherapeuten, Masseur und medizinischen Bademeister, Physiotherapeuten sowie Pharmazeutisch-technischen Assistenten an. Alle Ausbildungen zeichnen sich durch einen fundierten Theorieunterricht und einen hohen Praxisbezug mit Praktika, Exkursionen oder Seminaren aus.

Kfz-Sachverständige/r* *Förderung durch Arbeitsagentur oder Jobcenter möglich!

Schnuppertag jederzeit möglich! Tel.: 02 31 / 55 72 07 0

www.ludwig-fresenius.de

32

Wer schon fest im Berufsleben steht, kann sich zum Bautechniker, Elektrotechniker, Kfz-Techniker, Kfz-Sachverständigen oder Maschinenbautechniker weiterbilden. ➜ Weitere Informationen zu Ausbildungen und Weiterbildungen finden Sie online unter: www.ludwig-fresenius.de

Dortmund-West 01/2017 | Sonderveröffentlichung

D

as Selbstbewusstsein von Grundschulkindern zu stärken und ihre sozialen Kompetenzen auszubauen, ist das Ziel des Mentorenprojekts „Balu und Du“. Junge Erwachsene aus Dortmunder Berufs- und Weiterbildungskollegs oder Vereinen treffen dabei auf Grundschulkinder und begleiten sie auf ihrem Weg durch den „Großstadtdschungel“. Das Projekt läuft in Dortmund seit Sommer 2015. In Rudyard Kiplings „Dschungelbuch“ ist Balu der große Freund von Mogli, der ihn als Mentor und Wegbegleiter bei seinen Abenteuern im Dschungel unterstützt. Das bundesweite Mentorenprojekt „Balu und Du“ vermittelt Großstadt-Moglis (Grundschulkindern) eigene Balus (junge Erwachsene). Gemeinsam stellen sie sich den Fragen des Alltags, machen spannende Entdeckungen und lernen

FOTO: PETRA WIRTH

W

(v. l.) „Balu“ Ceyda Dogru und „Mogli“ Emirhan Martin

dadurch sich und ihre Umgebung noch besser kennen. Ausgebildet und begleitet werden die Balus an Schulen, Universitäten oder Vereinen. Dort werden Gruppentreffen organisiert, der Austausch unter den Balus begleitet und neue hinzugewonnen. In Dortmund mit dabei sind das Westfalen-Kolleg, die Initiative für Schülerinnen und Schüler in Dortmund e.V. (Insusdo e.V.) und das Paul-Ehrlich-Berufskolleg.

AKTUELLE BILDUNGSANGEBOTE

, Frau Riethmann

www.IN-Stadtmagazine.de


YOUNGSTER

Neues Wir in CityWest

Stiftung ermöglicht schulisches Mitbestimmungsprojekt

Dorstfelder SchülerInnen an die Macht! ie Vorbereitungsphase ist vorbei: Mitte Januar startete das Reinoldus- und Schiller-Gymnasium als eine von vier Dortmunder Schulen das Projekt „Schülerhaushalt“. Die notwendigen finanziellen Mittel hierzu kommen von der „Dortmunder Stiftung Jugend und Demokratie“, einem Zusammenschluss engagierter Dortmunder Bürgerinnen und Bürger, welcher seit 2013 als selbstständige Einrichtung besteht. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, Projekte, Aktivitäten und Initiativen junger Menschen zu fördern und sie so zu aktiver gesellschaftlicher Mitbestimmung zu ermutigen. 5.000 € umfasst das bereitgestellte Budget, welches die Dorstfelder Schüler nun zur Gestaltung und Optimierung ihres schulischen Umfeldes nach ihren Wünschen einsetzen dürfen. Das Erstellen dieses „Schülerhaushalts“ ist, unter demokratischen Gesichtspunkten, klar geregelt. Zunächst werden die Schüler im Rahmen einer Auftaktveranstaltung über das Projekt informiert. Anschließend werden Schülerkoordinatoren gewählt, die den Prozess an der Schule organisieren und begleiten. Nun sind alle Schülerinnen und Schüler gefragt, Vorschläge zur Verwendung des Budgets einzureichen. Dabei kann jeder einen Vorschlag einreichen, es müssen jedoch fünf Unterstützer/innen gefunden werden, damit ein Vorschlag angenommen wird. Die Schü-

lerkoordinatoren verdichten die Vorschläge und präsentieren sie danach zur Diskussion und Kommentierung. Im Abschluss daran stim-

wichtigsten Attribute einer Demokratie: Mitbestimmungsmöglichkeiten und persönliches Engagement. Die Schule am Hallerey sieht mit

FOTO: IN-STADTMAGAZINE

D

Am Reinoldus- und Schiller-Gymnasium startete das Projekt „Schülerhaushalt“.

men die Schülerinnen und Schüler über ihre Favoriten im Rahmen eines klassischen Wahlvorgangs ab und legen somit fünf Vorschläge pro Schule fest, die anschließend zusammen mit den zuständigen Stellen ausgearbeitet und umgesetzt werden.  Im Laufe dieses Prozesses bekommen die Schüler ein besseres Gespür für demokratische Abläufe. Begeistert werden sollen sie so für die

Freude den ersten Resultaten dieses spannenden Projektes entgegen.

➜➜ Wer noch ein wenig mehr über Ziele und Wirken der „Stiftung Jugend und Demokratie“ erfahren möchte, kann dies im Netz unter www. stiftung-jugend-demokratie.de tun.

„Maker Faire“ präsentiert in Dorstfeld Selbermachprojekte von nah und fern

Bunt und randvoll mit Ideen

www.IN-Stadtmagazine.de

mit Materialien und Werkzeugen. Vor Ort sind Schülerlaboratorien, Elektronik-Begeisterte, Handarbeitsfans, Upcycler oder Hacker. Design erhält neue Spielarten, und gespielt wird überhaupt ganz viel. Steampunker posieren mit dem Publikum in originaler Ausstattung. R2D2 gibt sich die Ehre und Leonardo da Vinci hat Pate für einen 3,5 m hohen magischen Ring gestanden, der ohne Schrauben, Dübel oder Nägel und wie von Zauberhand dahingleitet. Da gibt es DNA zum Mitnehmen und geheimnisvolle Getränkemixer. Und was es mit der „Essen ist fertig“-App auf sich hat, bleibt bis zur Veranstaltung ein gut gehütetes Geheim-

nis. Randvoll mit Fantasie und Innovation ist die Veranstaltung, auf der Selbermachprojekte aus aller Welt präsentiert werden und die ihren Ursprung in der Zeitschrift und dem Online-Channel „Make:“ hat. Über 150 „Maker Faires“ existieren inzwischen weltweit. Honorige Gäste der zweiten Dortmunder Auflage werden u. a. das „Fablab“ aus Lünen, die Gruppe „Ruhrgebi3D“ sowie die Dortmunder Urbanisten sein. Fazit: Weiter kann man sich an diesem Wochenende von der Langeweile kaum entfernen! ➜➜ Geöffnet ist die Maker Faire an den beiden Tagen in der DASA Arbeitswelt

Ausstellung von 10 bis 18 Uhr. Der Standard-Eintritt beträgt 8 €.

TELLUNG

unt wie auf dem Jahrmarkt zeigen am 25. und 26. März unter Schirmherrschaft von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles über 60 „Maker“-Teams in der Dorstfelder DASA, was Garagen, Werkzeugkisten und Haushaltszubehör so hergeben. Es geht ums Basteln, Bauen, Erfinden, Experimentieren, Lernen, Upcyceln – und zwar nach Herzenslust, und vor allem familientauglich. Kaum ein Stand, der ohne Mitmach-Elemente auskommt. Denn genau das ist der springende Punkt: Tüftler und Bastler begeistern schon Kinder auf eine kreative und spielerische Weise für Wissenschaft, Technik und einen lustvollen Umgang

Hingucken und Ausprobieren sind Grundregeln einer „Maker Faire “

Sonderveröffentlichung | Wir in CityWest 01/2017

FOTO: DASA ARBEITSWELT-AUSS

B

33


Wir in CityWest

Neues

Von Dr. Günter Spranke

Der Körnerplatz und die Körnereiche as Gebiet vor dem ehemaligen Westentor wurde seit der Mitte des 19. Jhd. als Körnerplatz bezeichnet. Namenspatron war der deutsche Dichter und Freiheitskämpfer Theodor Körner (1791–1813), der durch seinen frühen Tod während der Befreiungskriege zu einem patriotisch verehrten Freiheitsheld aufstieg. Anlässlich des 50. Jubiläums des Sieges über die napoleonischen Truppen pflanzten die im Rahmen der Feierlichkeiten aktiven Vereine auf dem Platz am 18. Oktober 1863 eine Eiche, die fortan als „Körnereiche“ bezeichnet wurde. Dem unter großer Beteiligung der Dortmunder Bevölkerung in den Boden gebrachtem Baum war jedoch leider kein gutes Gedeihen gegönnt. Wurden zuerst „Gase aus der Erde“ für das Kümmern der Pflanze verantwortlich gemacht,

Schließlich musste der Baum einer Verkehrsinsel Platz machen, der auch die früheste Straßenbahnverbindung durch die Innenstadt ausweichen musste. Doch auch nach den Zerstörungen des Weltkrieges behielt der geschäftige Platz bei den alteingesessenen Dortmundern seine Bedeutung und seinen traditionellen Namen. In der letzten Zeit wird immer wieder die riesige Bunkeranlage erwähnt, die in den Jahren des Zweiten Weltkrieges im Untergrund des einstigen Körnerplatzes entstanden war. An die spätere Versöhnung mit den Alliierten erinnert dagegen die heutige Bezeichnung des Terrains, das nun „Platz von Buffalo“ genannt wird. Die entsprechende U-Bahn-Station heißt „Westentor“. FOTO: PRIVAT

D

Der geschäftige „Körnerplatz“

setzten später die zunehmende Bebauung, die dichte Pflasterung des Platzes und der zunehmende Straßenverkehr ihrem Gedeihen ein Ende.

Musikalisch-kulinarische Weltreise im „Haus der Vielfalt“

D

ie Dortmunder zu kleinen Entdeckungsreisen animieren: Das ist der Gedanke hinter der vom Planerladen, der Dortmund-Agentur sowie dem Projekt „Nordwärts“ gemeinsam auf die Schiene gestellten Veranstaltungsreihe „Dortmund all inclusive“. Von Filmvorführungen

Dortmunder Stadtbezirke verteilen. Um bei den Besuchern für wirklich neue Impulse und Eindrücke zu sorgen, wird dabei schwerpunktmäßig in jeweils einem der übrigen Bezirke die Werbetrommel gerührt – so trifft dann Eving auf Hörde oder die Oststadt auf Huckarde. Am 25. März nun ist die westliche City an der Reihe, wenn ab 16 Uhr im „Haus der Vielfalt“ an der Beuthstraße zu einer „musikalisch-kulinarischen Weltreise“ eingeladen wird. U. a. tamilischen, ukrainischen und türkischen Ursprungs sind an diesem Tag sowohl die Angebote für den Gaumen als auch die für die Ohren.

FOTO: IN-STADTMAGAZINE

FOTO: IN-STADTMAGAZINE

Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr und endet etwa vier Stunden später. Der Eintritt ist frei! Obwohl – gemäß dem Konzept – das Event in diesem Falle vor allem im Bezirk Aplerbeck beworben wurde, ist selbstverständlich jeder interessierte Besucher willkommen. Aufgrund des eingeschränkten Platzangebotes aber bitten die Veranstalter um eine vorherige Reservierung.

Außen bunt, innen vielseitig – im „Haus der Vielfalt“ werden Ende März Gaumen und Ohren bedient.

34

Wir in CityWest 01/2017 | Sonderveröffentlichung

Dass das Haus dem Besucher viele neue Eindrücke bieten kann, beweist allein dieser Blick auf einen Aufbewahrungsort für Musikinstrumente.

über Bauernhofbesichtigungen bis hin zu einem Nachmittag im Kloster reicht die bunte Mischung der insgesamt zwölf Events, die sich gleichmäßig auf alle

➜➜ Reservierungen können entweder per Mail unter info@dortmund-all-in.de oder telefonisch beim Planerladen unter 0231/ 88 20 700 vorgenommen werden. www.IN-Stadtmagazine.de


Neues Wir in CityWest

wischen 1000 und 1200 Tiere landen für gewöhnlich jährlich im Dorstfelder Tierschutzzentrum. Und in jedem einzelnen Fall – so Tierheimleiter Dirk Rojahn – besteht der Anspruch, für die „Bewohner“ deutlich mehr zu sein als nur eine Aufbewahrungsstätte. Für ihn und seine Mitarbeiter ist es immer wieder verdienter Lohn der Arbeit, zu sehen, wie ihre Bemühungen zu einem guten Ende führen. Wie im Falle des 16-jährigen Staffordshire-Opas, der in bemitleidenswertem Zustand in der Einrichtung landete, aufgepäppelt und an eine Pflegestation vermittelt wurde, wo er noch elf Monate lang ein glückliches Hundeleben führen durfte. Möglich macht die Einhaltung der ambitionierten Standards nach den Worten Rojahns u. a. die große Fachkompetenz der Dorstfelder Belegschaft, welche sogar zwei Hundepsychologen umfasst. Zum Start ins Jubiläumsjahr des Zentrums, dessen Grundstein im September 1992 gelegt worden war, gaben er und Tierschutzzentrumsleiter Peter Hobrecht Einblick in Erlebtes sowie aktuelle Zahlen, berichteten von gesellschaftlichen Trends und wagten einen Ausblick in die Zukunft. So sorgte beispielsweise die im Jahre 2000 geänderte Landeshundeverordnung in Dorstfeld für eine Kamphundeschwemme und restlos ausgelastete Kapazitäten. Und das vor gut zwei Jahren modifizierte Tierseuchengesetz zog eine Vergrößerung der Quarantänestation nach sich. Eine andere Entwicklung aber begrüßt der Tierheimleiter ausdrücklich: Mittlerweile, so gibt er zu Protokoll, würden Tierschutztiere in der Bevölkerung längst nicht mehr als Kreaturen II. Wahl angesehen, was die Vermittlung deutlich erleichtere. Die auch im Vergleich mit anderen Schutzzentren äußerst niedrigen Rücklaufquoten von 6 bzw. 7 % bei Hunden und Katzen seien zudem eine Bestätigung für die sorgfältige Arbeit seines Teams sowie der äußerst wichtigen Ehrenamtler. Diese stellten ihre Freizeit nicht nur als Gassigewww.IN-Stadtmagazine.de

her zur Verfügung, sondern z. B. auch für das sogenannte „Katzenkuscheln“ – kein Modegag, sondern eine wichtige Arbeit, um Aufschlüsse über den Charakter der zu vermittelnden Samtpfoten zu erhalten. Zum persönlichen Einsatz addierten sich noch – natürlich insbesondere in der Vorweihnachtszeit – zahlreiche Geldund Sachspenden aus der Bevölkerung, ohne die, wie Rojahn unterstrich, der gegenwärtige Standard kaum geZum Start ins Jubiläumsjahr bilan zierten die halten werden könnte. Tierheims, Peter Hobrecht und Dirk Rojahn Leiter des Tierschutzzentrums und des (1. u. 3. v. l.), bisher Geleistetes und freuten sich über den Besuch von Stadträti Auch neuartigen Hern Birgit Zoerner (Mitte). ausforderungen wird sich die Einrichtung in diesem Jahr der Entwicklung durch die Errich- Kontakt zur Bevölkerung durch private Spenden und Erb- tung eines Multifunktionsgeheges noch weiter zu verbessern, können schaften stellen: Vermehrt landen für besondere Tierarten Rechnung. Neugierige zudem ab März dieses in den letzten Jahren auch Tierar- Darüber hinaus soll 2017 u. a. ein Jahres jeweils am 2. und 4. Sonnten wie Frettchen, Chinchillas oder Hundehaus zu einer kombinier- tag eines Monats an kostenlosen sogar Schlangen und Echsen im ten Quarantäne-/Seniorenstation Führungen durch die Einrichtung Tierheim. In Dorstfeld trägt man umgebaut werden. Und um den teilnehmen.

MODERN • INNOVATIV • PERSÖNLICH

Z

Augenoptikermeister Christoph Krämer Uwe Krämer

JETZT BERATEN LASSEN!

• persönliche Beratung • eigene Meisterwerkstatt • modernste Mess-Systeme • innovative Marken-Produkte • Zufriedenheits-Garantie • BrillenAbo mit 0,0%-Finanzierung

Mo-Fr 9-13 und 14-18 Uhr · Sa 9-13 Uhr Rahmer Straße 10 · 44369 Dortmund-Huckarde Tel. (0231) 31 05 40 · www.kraemer-optik.com

Sonderveröffentlichung | Wir in CityWest 01/2017

35

FOTO: IN-STADTMAGAZINE

Tierschutzzentrum zieht zum Silberjubiläum Bilanz – und blickt nach vorn


Wir in CityWest

Neues

Ein (Rück-) Blick auf das Union-Viertel von Dr. Günter Spranke

Auch nach dem Abriss der Stadttore war der Zugang zum Stadtgebiet nicht ungeregelt. Lesen wir, was der Chronist des alten Dortmund, Karl Prümer, über die Rheinische Straße wusste. In der ersten Hälfte des 19. Jhd. wurde die spätere Rheinische Straße noch „Vor dem Westentore“ genannt. Das einzige Gebäude, das damals an dieser Wegverbindung stand, war das „Samm´sche Doppelhaus“, noch ohne Hausnummer, wie alle Gebäude außerhalb der Stadtmauer. Wie auch in den anderen Himmelsrichtungen üblich – im Norden am Fredenbaum, im Osten an der Funkenburg und im Süden an der Gaststätte Ophoff – war auch im Westen an einem hier befindlichen schwarzweiß gestrichenen Schlagbaum eine Restaurati-

Am Samm`schen Doppelh aus regelte man den Verkehr der Fuh rwerke.

FOTO: PRIVAT

Straßensperre on entstanden, die den Fuhrleuten die Gelegenheit zur Einkehr bot, vielleicht auch, um den Ärger über das reichlich zu zahlende Chausseegeld herunterzuspülen. Dabei war dieser Obolus in Höhe von wenigen Pfennigen bis zu einem Silbergroschen nicht wirklich hoch, je nachdem, ob die Fuhrleute mit beladenem oder leerem Wagen oder die Viehtreiber mit einer ganzen Herde oder einem einzelnen Tier zu passieren trachteten. Schließlich dienten die Einnahmen bis zu einer Summe von 1000 Talern/jährlich zur Instandhaltung der Fahrbahnen. Erst Überschüsse konnten die Wirte und Pächter auf ihr eigenes Konto verbuchen. Doch die Tage der ungeliebten Straßensperren waren gezählt.

Frühstückstreff für Angehörige Demenzerkrankter

M

bereits seit 1983 und war damals landesweit die erste ihrer Art. An sieben Tagen in der Woche erhalten Erkrankte hier von morgens bis nachmittags fachliche Betreuung. Nicht nur programmatisch, auch baulich sind die Räume ganz auf die Bedürfnisse der Pflegebedürftigen zugeschnitten. Da der Schweregrad der Erkrankung zum Teil stark variiert, gibt es zwei an den jeweiligen Anforderungen ausge-

richtete Pflegegruppen. Viele Angehörige aber haben zudem Bedarf an ganz praktischen Alltagstipps – oder auch nur einer kleinen Auszeit bzw. Gesprächen mit ebenfalls Betroffenen, um ein bisschen neue Kraft zu tanken. Für sie bieten AWO und Seniorenbüro Innenstadt-West mittlerweile seit etlichen Jahren den „Frühstückstreff“ an. Alle sechs Wochen, jeweils freitags,

können pflegende Angehörige sich hier frei und ohne Sorge um ihre Familienmitglieder für diese Zeit auf sich selbst besinnen. Als feste Regelung gilt, das Frühstück mit einer halbstündigen Plauderrunde zu beginnen, bei der alle Themen rings um das Krankheitsbild Demenz tabu sind. Später dann wird erörtert, was immer den Teilnehmern auf der Seele liegt. Demenzkranke können während dieses Treffens in der Betreuungsgruppe des Eugen-Krautscheid-Hauses ebenfalls in einer gemütlichen Runde frühstücken sowie gesellig beisammensein und werden in dieser Zeit von erfahrenen Ehrenamtlern begleitet. Gesprächskreis wie auch Betreuungsgruppe sind jederzeit offen für neue Gäste. Fazit: Eine sehr wichtige Form der Unterstützung für eine sehr schwierige Lebenslage! FOTO: IN-STADTMAGAZINE

anchmal ist man als naher Angehöriger eines Demenzkranken einfach am Ende seiner Kräfte. Wie gut, dass die Sozialverbände mittlerweile an etlichen Orten der Stadt Hilfsangebote zur Verfügung stellen, welche die Betroffenen entlasten und ihnen das Gefühl der Ohnmacht oft ein Stück weit nehmen. Die AWO- Tagespflege im Eugen-Krautscheid-Haus existiert

➜➜ Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei Frau Jung (AWO) unter (0231) 39 57 218 sowie Frau Tenholt (Seniorenbüro) unter (0231) 39 57 214.

„Gut, dass man mit seinen Sorgen nicht alleine bleibt“, sind sich die Besucher des Frühstückstreffs mit der Leiterin des Seniorenbüros, Tanja Tenholt (2. v. l.) und dem ehrenamtlichen Unterstützer Jochen Rauh (2. v. r.) einig.

36

Wir in CityWest 01/2017 | Sonderveröffentlichung

www.IN-Stadtmagazine.de


Ein Kriminalfall von anno-dazumal

„Mord in Dorstfeld“

Edwin Jacobs ist der neue Leiter des Dortmunder U.

Edwin Jacobs kommt aus Utrecht

Neuer Leiter für das Dortmunder U

D

er Niederländer Edwin Jacobs ist seit Januar neuer Leiter des Dortmunder U. Er ist auch gleichzeitig Direktor des Museums Ostwall im Dortmunder U. Der Kunstwissenschaftler (Universität Tilburg) hat sowohl Erfahrung in der kaufmännischen als auch der künstlerischen Leitung von Museen und ist in der internationalen Kunst-, Kultur- und Stiftungsszene bestens vernetzt. Vor sieben Jahren wurde er Generaldirektor des Centraal Museums Utrecht, zu dem neuerdings auch ein Kindermuseum und die UNESCO-Weltkulturerbestätte Rietveld-Schröder-Haus gehören. Zuvor leitete er das städtische Museum De Lakenhal in Leiden, das Museum Jan Cunen in Oss und das Kunstinstitut Utrecht. Außerdem arbeitete er als kuratorischer Assistent am Medienkunstinstitut INIVA in London. Jacobs leitete und kuratierte diverse Kunstausstellungen und hat sich in der Vergangenheit vor allem als Entwickler und Vermittler neuer, experimenteller Ausstellungskonzepte profiliert, bei denen er verschiedene Zielgruppen und Interessen einband. In mehreren internationalen Forschungsprojekten beschäftigte er sich unter anderem mit der interkulturellen Praxis und der Partizipation im Museum – eines seiner Hauptthemen, das er auch in Dortmund fortführen wird.

FOTO: LUTZ STALLKNECHT / PIXELIO.DE

FOTO: PRIVAT

Neues Wir in CityWest

E

s läuft einem schon kalt den Rücken herunter, wenn man in Zusammenhang mit einem tödlichen Überfall den Namen seines Wohnortes liest. Selbst, wenn diese Tat schon vor vielen Jahren geschehen ist, bleibt immer ein übler Beigeschmack, ein seltsames Betroffensein ob der einstigen Brutalität und kriminellen Energie. Ausgerechnet in einer als Geburtstagsüberraschung überreichten Tageszeitung vom 22. Februar 1933 fiel die darin enthaltene Schlagzeile „Mord in Dorstfeld und Holzwickede“ sofort ins Auge. Als sei in diesem ereignisreichen Schicksalsjahr nicht schon genug Negatives zu berichten, so verkündete man hier von den brutalen Taten eines Mordtrios, dem drei ahnungslose Menschen zum Opfer gefallen waren. Zum Hergang der schrecklichen Tat hatte die Dortmunder Kriminaldirektion am Dienstag, dem 21.2.1933, ausführlich berichtet. Der 41-jährige erwerbslose August Scheer aus dem ostpreußischen Bischofsburg hatte das spätere Opfer, die Hausangestellte Emma Schneider aus Herford, nach Dortmund-Dorstfeld gelockt. Dort wurde die ahnungslose Frau von Scheer und dem Kutscher August Schulte aus Dortmund mit einem Strick erdrosselt. Bereits im April 1932 war die 51-jährige Witwe Schur aus Hagen mit Hilfe eines Heiratsinserates nach Dortmund gelockt worden. Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch ein Waldgebiet zwischen Dortmund und Hagen hatte Schulte ihr mit einem Holzbeil

den Schädel zertrümmert und die Leiche anschließend verscharrt. Nachdem die Täter ihre Wohnung ergebnislos nach Wertsachen und Geld durchsucht hatten, fand die Polizei die ganze Wohnstätte durchwühlt vor. Aufsehen erregt hatte am 8. Februar 1933 auch die Entführung und Ermordung des Holzhändlers Narowski aus Witten-Annen. Der Geschäftsmann war in einem Auto in ein Wäldchen bei Holzwickede gebracht worden, dort an einen Baum gefesselt und um seine Barschaft gebracht worden. Scheer blieb beim Opfer, der Täter Schulte fuhr zu Narowskis Büro zurück, entwendete Scheckvordrucke und Stempel und kehrte zum Tatort in Holzwickede zurück. Dort zwangen die Männer Narowski, zwei Schecks zu unterschreiben, knebelten und erstickten darauf den wehrlosen Mann. Beteiligt an der Tat war der erst 25-jährige Chauffeur Eberhard Pieper aus Dortmund, der den Tatwagen beschafft hatte und die Bande zu einem Mordtrio machte. Die Parallelen in der Durchführung der Taten und die äußerst brutale Vorgehensweise der Täter ließen die Polizei an einen Zusammenhang der Verbrechen glauben, was sich auch bestätigte. Somit hatte letztlich der Mord in Dorstfeld dazu beigetragen, die brutale Mordserie mit drei Toten aufzuklären. Zwei Täter waren geständig. Der Haupttäter August Schulte, von den Komplizen als „der Hinrichter“ bezeichnet, war zum Zeitpunkt der Pressemitteilung noch flüchtig.

Die Comunita Seniorenhäuser bieten Ihnen individuelle Tages-, Nacht-, Wochenend-, Kurzzeit- und Dauerpflege. Rufen Sie an, wir beraten Sie gerne! Seniorenhaus Coldinne Stift Tel. 02306/910 11-0 Alstedder Straße 150 44534 Lünen

Seniorenhaus Vinzenz Tel. 0231/999 59-0 Vogelpothsweg 17 44149 Dortmund

Seniorenhaus Josefa Tel. 0231/206 45-0 Heinrich-Schmitz-Platz 1 44137 Dortmund

Seniorenhaus Zeppelinstraße Tel. 0231/533 10-0 Zeppelinstraße 3 44369 Dortmund

Seniorenhaus Lucia Tel. 0231/829 76-0 Wickeder Hellweg 93 44319 Dortmund Seniorenhaus Sophia Tel. 02307/96 42-0 Lüttke Holz 26 59192 Bergkamen

www.IN-Stadtmagazine.de

Comunita Seniorenhäuser

Sonderveröffentlichung | Wir in CityWest 01/2017

37


Wir in CityWest

Vereinsnachrichten

r, Janina Sawatzky, Anna Svenja Wenzel, Lisa Buttkereit, Lisa Mülle Obere Reihe: Matthias Bergmann (Trainer), ner, Tatjana Siebert, Julia Trenk Antje : Reihe re ).Unte rainer (Co-T Rodenberg, Sabrina Schuch, Richard Utech s, Julia Kortmann, t, Lena Neukirchen.Es fehlen: Annette Tönge Vogler, Patricia Wix, Nicole Gaa, Jenna Barnd ereit. Buttk Carla Fuß, Alina Wagenknecht, Pia

Die 1. Damen des ATV Dorstfeld bedanken sich für Sponsoring der neuen Trikots

S

owohl mit neuen Trikots als auch mit einem neuen Trainergespann um Matthias Bergmann und Richy Utech startete die erste Damenmannschaft in die Saison 2016/2017. Nach einer von vielen Verletzungen geprägten Vorrunde hat die Mannschaft in den letzten Spielen ihre Form gefunden und möchte diese in der Rückrunde halten sowie sich in der Tabelle weiter nach oben arbeiten.

Für das Sponsoring der Trikots bedanken sich unsere Damen vor allem bei dem in Dortmund-Dorstfeld ansässigen Optiker „Von der Ecken“, dank welchem sie nun auch die offiziellen Trikots der ATV-Kollektion tragen können. ➜➜ Lust auf Handball? Infos über den Spielplan der 1. Damen des ATV Dorstfeld sowie Trainingszeiten etc. sind hier zu finden: www. atvhandball.de

Freie Plätze beim Sportangebot „Generation 60 Plus“

D

as Angebot des ATV Dorstfeld richtet sich an weibliche und männliche Interessenten der Generation 60-Plus, die montags von 15.45 bis 17.00 Uhr in der Heinrich-Hartwig-Turnhalle, Kortental 7, für sich und ihre Gesundheit etwas tun möchten. Inhaltlich bietet das Angebot  zahlreiche Übungseinheiten zu dem Thema: „Älter werden – stark bleiben“. Im Mittelpunkt stehen Bewegungsangebote zur Verbesserung von Kraft und Kondition sowie Kraft- und Balan-

cetraining zur Vermeidung von Stürzen. Hier können Interessenten gemeinsam in einer Gruppe durch regelmäßigen Sport die Grundlage für eine gute Fitness und Erhöhung der eigenen Lebensqualität schaffen. Wer sich für das Angebot interessiert, kann sich montags ab 15.30 Uhr bei Christian Tanas in der Turnhalle melden und das Angebot unverbindlich für eine Übungseinheit testen.

Sol Calero im Dortmunder Kunstverein

D

er Dortmunder Kunstverein zeigt vom 4. März bis zum 7. Mai 2017 Sol Caleros (*1982 in Caracas, Venezuela) erste große institutionelle Einzelausstellung in Deutschland. Sie konzentriert sich erstmals auf die Malerei als Vorgang der Abstraktion. In der Tradition des venezolanischen Bildhauers Jesús Rafael Soto (1923–2005) verwandelt sie den gesamten Raum des Kunstvereins in eine Malerei – ihre Malerei –, in die der Besucher eintaucht. So entsteht ein Ort ohne Funktionalität, der dennoch weiterhin die Konflikte und Widersprüche unseres eigenen Wertesystems ausstellt, und unser Verlangen sowie Sehnsüchte mit Sinnlichem, Ablenkendem und Humorvollem füllt. Einem Gesamtkunstwerk vergleichbar sind die immersiven Installationen Sol Caleros: farbintensiv, reich an dekorativen, aber auch nutzba-

38

Wir in CityWest 01/2017 | Sonderveröffentlichung

ren Objekten und ausgestattet mit Malereien, Möbeln, selbstgestalteten Stoffen und Videoarbeiten. So transformiert Calero neutrale in funktionale und kommunikative Räume – Galerien wurden zu Friseursalons oder Internetcafés, ein Museum eine Wellness-Oase. In der Verwendung vielfältiger tropischer Motive und einer opulenten Ästhetik hinterfragt sie unsere klischeebehaftete Vorstellung des Exotischen und somit die Konstruktion von Identität und Nationalität.

➜➜ 44137 Dortmund, Park der Partnerstädte 2; Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 15:0018:00 Uhr; Samstag und Sonntag 11:00-16:00 Uhr; Montag und an Feiertagen geschlossen www.IN-Stadtmagazine.de


KUNST & LITERATUR IN CITY WEST Ein Ort der Entspannung und Kreativität

Holzbildhauerin eröffnet eigene Kunstschule im Klinikviertel

W

er mit Neugier auf die kulturelle Szene die Stadt Dortmund erkundet, der ist im Klinikviertel bestens aufgehoben. Ob Literaturcafé, Freies Theater, Galerien oder auch das BVB-Fanprojekt: Hier ist alles zu finden oder gerade mal einen Steinwurf entfernt. Ab Ende März nun erfährt das Viertel eine weitere kreative Aufwertung, denn im Hinterhaus der Dudenstraße 4 eröffnet die Dortmunder Holzbildhauerin Pia Bohr eine Freie Kunstschule. Vom Anfängerkurs bis zur Aktmalerei und professionellen Mappenberatung, vom Kindermalkurs bis zur Selbstfindung nach kunsttherapeutischen Gesichtspunkten wird hier bald das Angebot reichen. Ergänzend sind auch ein Kalligrafie- und Fotografiekurs sowie ein Workshop für kreatives Schreiben geplant.

Auf die Realisierung ihrer Herzensangelegenheit hat Pia Bohr jetzt zwei Jahre lang hingearbeitet. Kreativität sowie Räume, in denen man sich verwirklichen könne, seien doch gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig, sagt sie. Und es sind unter anderem ihr Standort sowie ihr „Alleinstellungsmerkmal“ in der Dortmunder Innenstadt, die sie optimistisch in die Zukunft blicken lassen. FOTO: PIA BOHR

Mit ihrer Kunstschule befindet sich die Künstlerin dann in Räumlichkeiten mit symbolträchtiger Geschichte, diente sie doch früher als Geburtenstation der städtischen Kliniken. „Jetzt“, so Pia Bohr, „wird hier in einem außergewöhnlichen Ambiente neue Kunst geboren“. Dies solle zwar ambitioniert und unter Anleitung durch diplomierte Künstler und Kunsterzieher geschehen, Schwellenangst hingegen sei nicht angebracht. Der künftigen Schulleiterin liegt bei ihrem Projekt längst nicht nur das Vermitteln von Wissen am Herzen.

Eltern soll die Möglichkeit gegeben werden, den Nachwuchs für die Dauer eines Stadtbummels zu einem kleinen Malkurs anzumelden, bei dem für die Kinder Spaß und Kreativität an die Stelle von Fußmarsch und „Pflichtprogramm“ treten.

Künstlerin Pia Bohr

Vielmehr möchte sie aus der Dudenstraße 4 auch einen Ort der Begegnung und Entspannung machen. Und auch eine Vernetzung mit Schulen der Umgebung erscheint der Künstlerin als eine erstrebenswerte Idee. Hinsichtlich der Arbeit mit Kindern will sie übrigens noch ein anderes, attraktives Angebot in ihre Palette aufnehmen:

Ihren Anfang nehmen alle geplanten Projekte am 25. März um 11 Uhr im Rahmen eines Tages der offenen Tür inklusive Party, zu dem die Schulleiterin alle Neugierigen herzlich willkommen heißt und den Gästen für etwaige Fragen zur Verfügung steht. Der Schulbetrieb startet dann bereits am Montag, den 27. März 2017.

➜➜ Alle aktuellen Angebote der Kunstschule können im Netz unter kunstschulepia.de/calendar-2 in Augenschein genommen werden.

FEEDBACK-Medienfestival geht in zweite Runde – Einreichphase hat begonnen as junge Medienfestival „FEEDBACK“ geht im Sommer in die nächste Runde: Zum zweiten Mal können junge Leute ihre medialen Arbeiten im Dortmunder U präsentieren, darüber diskutieren, sich Tipps bei Profis holen und an sich arbeiten. Egal, ob Clip, Fotoserie oder Blog – alle Medienformate sind willkommen vom 29. Juni bis 2. Juli 2017. Vier Tage lang stehen

für das Festival auf der UZWEI, der Etage für kulturelle Bildung, und im Kino im U entsprechende Räume, Technik und Profis bereit – fürs Zugucken, Zeigen, Besprechen und Dazulernen. Das von jungen Kreativen mitkonzipierte und organisierte Festival stellt zentrale Fragen einer digitalisierten Welt: Wie können und wollen wir digitale Medien (mit-)gestalten? Was

Al Kaddah – (v. r.) Paulina Rebbe, Friday Opabajo, Mohammad Teilnehmer des FEEDBACK-Festivals 2016.

FOTO: STADT DO

D

lohnt sich, weiterzuentwickeln? Und kann man daraus einen Beruf machen? Die Anmeldephase für das Festival hat bereits begonnen: Noch bis zum 1. April können sich 15- bis 25-Jährige mit ihren kreativen Arbeiten aus Foto, Film, Musik und Multimedia/Internet online anmelden. Die Adresse: www.feedback-medien.de/

Neu: Angebote für Schulklassen Neu in diesem Jahr sind Screenings, Führungen und damit kombinierte kurze Workshops für Schulklassen ab Klasse 9. Lehrkräfte und Schulen können sich über die Mailadresse info@feedback-medien.de dazu weitere Informationen einholen und anmelden.

Sonderveröffentlichung | Wir in CityWest 01/2017

39


Wir in CityWest

Befragung ergibt kein erhöhtes Krebsrisiko in Dorstfeld Süd – Zweifel bleiben

it Statistiken ist das bekanntlich so eine Sache. Im besten Falle liefern sie stichhaltige Erklärungen, oft aber lassen sie auch einiges an Interpretationsspielraum zu. Auf Grundlage einer zwischen März und Juni 2016 vom Dortmunder Gesundheitsamt durchgeführten Erhebung hat das Landeskrebsregister (LKR) in Münster die Häufigkeit von Tumorerkrankungen in der vor gut 30 Jahren durch einen Umweltskandal heimgesuchten Siedlung Dorstfeld-Süd errechnet. Von den im letzten Jahr 1227 kontaktierten ehemaligen und aktuellen Bewohnern der Siedlung sendeten letztlich 681 den ihnen zugestellten Fragebogen ausgefüllt zurück. In einer Pressemitteilung der Stadt Dortmund wurden die ausgewerteten Ergebnisse nun veröffentlicht. Das LKR kommt in ihr zu dem Schluss, dass es in der Bevölke-

FOTO: OSKAR NEUBAUER

M

Neues

rung des erfassten Gebietes kein erhöhtes Auftreten von Krebserkrankungen gibt. Statt der statistisch zu erwartenden Zahl von 167 Neuerkrankungen errechnete man im ausgewerteten Zeitraum von 1984 bis 2015 insgesamt 129 Erkrankungsfälle. Auf Seiten der damals vom Skandal Betroffenen regt sich allerdings einiger Zweifel an der Aussage-

kraft der Ergebnisse. Jan de Bondt, damals wie heute in Dorstfeld-Süd ansässig, weist z. B. darauf hin, dass man in der Verlautbarung der Stadt nicht über die Zusammensetzung der Vergleichsgruppe erfahre, aus der man die Zahl der 167 Erkrankungen ermittelt hat. Auch sei nicht klar, ob die ausgewerteten Fragebögen einen repräsentativen Bevölkerungsschnitt

darstellten. Verstorbene Anlieger ohne Angehörige, gibt er zu bedenken, würden so beispielsweise nicht erfasst. Auch seien Anwohner ohne Krankheitsfälle in der Familie möglicherweise eher dazu bereit gewesen, sich ein weiteres Mal mit dem Thema zu befassen. Nicht nur seine Wahrnehmung sei diesbezüglich jedenfalls eine andere, betont der Rechtsanwalt, der auch im eigenen engen Familienkreis einige Tumorerkrankungen zu beklagen hatte. Dabei leugnet er nicht, dass der Kreis derer, die – ob aus Sicht des Betroffenen oder des Grundstückeigentümers – gerne einen Strich unter das gesamte Thema ziehen wollen, im Laufe der Zeit immer größer geworden ist. Gewünscht habe er sich in jedem Fall die Veröffentlichung von Erkenntnissen, die weniger Fragen offenlassen. Vielleicht, so Jan de Bondt, würden entsprechende Erläuterungen ja noch nachgereicht.

„Ich bin eine Kämpferin“: Frauenbilder der Niki de Saint Phalle as Museum Ostwall im Dortmunder U widmet der international bekannten franko-amerikanischen Künstlerin Niki de Saint Phalle (1930 - 2002) eine umfangreiche Ausstellung. Die Schau „,Ich bin eine Kämpferin‘. Frauenbilder der Niki de Saint Phalle“ (bis 23.4.2017) wirft mit 110 Werken einen fokussierten Blick auf die Künstlerin und ihre facettenreichen Frauenbilder. Auf einer Ausstellungsfläche von 1000 qm veranschaulichen Skulpturen, Lithographien, Zeichnungen sowie Foto- und Filmmaterial den Besuchern die verschiedenen Facetten ihres Lebens und Werks. Gezeigt wird die Entwicklung von den frühen Familienbildern über Assemblagen und Schießbilder (Tirs) bis hin zu den Bräuten, Gebärenden, Nanas und den Verschlingenden Müttern. Bekannt wurde Niki de Saint Phalle in den 1960er Jahren durch ihre bunten, erotischen Nana-Figuren, die in ihren unterschiedlichen Er-

40

Autel des femmes 196 4; Fundstücke, Farbe, Gips, Kaninchendraht Holz (Triptychon) Spr auf engel Museum, Hanno ver 2016 Niki Charitabl e Art Foundation, All rights reserved.

scheinungsformen Lebensfreude und ein utopisches Gegenbild weiblicher Identität ausdrücken. In einer Zeit, in der die Diskussion um Selbstbestimmung der Frau und Überwindung tradierter Rol-

Wir in CityWest 01/2017 | Sonderveröffentlichung

FOTO: MICHAEL HER LING

D

lenmodelle gerade erst begann, wurde Niki de Saint Phalle zur Vorläuferin einer Generation von Künstlerinnen, die sich dem Thema des emanzipierten Frauseins zuwandten. Bereits in ihren

frühen Arbeiten beschäftigte sich die Künstlerin mit politischen Konflikten und dem überlieferten Rollenverständnis ihrer Zeit und erweiterte dieses um ihren künstlerischen Blick auf die Frau in der Gesellschaft. Die Ausstellung ist chronologisch-thematisch geordnet und verteilt sich auf zehn Räume. Die Ausstellung ist die bisher besucherstärkste des Museums Ostwall im Dortmunder U. Im Februar wurde die 10.000. Besucherin begrüßt. Die Kunstfreundin bekam einen Blumenstrauß und einen Katalog zur Ausstellung überreicht. Die Sparkasse Dortmund, die die Ausstellung großzügig unterstützt, steuerte eine Mini-Nana-Figur bei.

➜➜ Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Samstag, Sonntag 11:00 - 18:00 Uhr; Donnerstag, Freitag 11:00 - 20:00 Uhr; Montag geschlossen www.IN-Stadtmagazine.de

Wir in CityWest (01/2017)  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you