Page 1

Ausbüttels Logo gross.pdf

1

30.03.11

14:00

25 Gutscheine gewinnen SEITE 23 GEWINNSPIEL: 10 Jahre Gesundheitshaus Watermann SEITE 24


Inhaltsverzeichnis 06 | 1. Dortmunder Demenz-Woche

06

1. Dortmunder Demenz-Woche

07 | Demenzen: die zweithäufigste Erkrankung 07 | Demenz kindergerecht erklärt 08 | Broschüre: „Leben mit Demenz im Quartier“ 09 | Termine: Demenz-Woche 11 | Demenz braucht Dich 15 | Der Klang der Erinnerung 17 | Tag der offenen Tür im Hüttenhospital 18 | Ortho-Klinik: Soweit die Füße tragen 19 | Bipolare Störung – Vom Auf und Ab 20 | Magnetom Vida – Hightec jetzt in Hörde 21 | Vielfalt erleben mit der VHS Dortmund 22 | Homöopathie für Kinder mit Infekten 23 | Entlastung bei pflegebedürftigen Kindern

28

25 | Schwere und müde Beine? 26 | Unfallort Spielplatz: Erste Hilfe für die Kleinen 28 | Tag der Zahngesundheit am 25. September 31 | M  odernste 3D Röntgendiagnostik im Kieferzentrum Hombruch 32 | Das All-on-4-Konzept von Zahnarzt Bouhjar 34 | Tag des Bades am 16. September 35 | Blaue Strahlung stresst unsere Augen 35 | Mini-Bad – ausgeklügelte Technik 36 | Aktionsplan zu Fipronil-Eiern

Gesund beginnt im Mund

18

Kolumne: Soweit die Füße tragen

Die nächste Ausgabe Gesund & Fit erscheint im Oktober 2017.

2

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

www.IN-StadtMagazine.de


Impressum

Herausgeber

Reiner Schwalm (V.i.S.d.P.) Arminiusstr. 1 · 44149 Dortmund Telefon: (0231) 42 78 08 - 0 Telefax: (0231) 42 78 08 - 27 www.in-stadtmagazine.de info@in-stadtmagazine.de Magazininfos 55.000 Stück Auflage | 4x im Jahr

25

Aktionsplan zu Fipronil-Eiern

25

26

Unfallort Spielplatz: Erste Hilfe

www.IN-StadtMagazine.de

Schwere, müde Beine? Hilfe aus der Pflanzenapotheke

34

Tag des Bades

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

3


Mit easylife zur individuellen Wunschfigur

S

tellen Sie sich einmal vor, Sie wachen morgens auf und sind schlank! Im Spiegel sehen Sie eine Figur, die sie mögen – keine Fettpölsterchen stören. Beim Shoppen passen modische Kleider, die Ihnen gefallen und einige Größen kleiner als heute sind. „Alleine hätte ich es nicht geschafft!“ – das sagen die meisten easylifeTeilnehmer nach der erfolgreichen Gewichtsabnahme mit der Original-easylife-Therapie. Die „Wunderdiäten“ davor hatten meist wenig Erfolg: die Pfunde, die man vorher mit Müh und Not abgenommen hatte, waren in kürzester Zeit wieder auf den Hüften. Zum Übergewicht können Veranlagungen, eine Rauchentwöhnung oder falsche Essgewohnheiten führen. Meist jedoch ist es ein zu niedriger Stoffwechsel,

4

der eine Gewichtsabnahme fast unmöglich macht. Die Originaleasylife-Therapie funktioniert hervorragend, dank der über 25 Jahre erprobten Methode, bei jedem Alter, bei Bluthochdruck und Diabetes. Wir zeigen Ihnen, was Sie tun können, damit das Abnehmen mit einem aktiven Stoffwechsel wieder effektiv funktioniert! Dabei stehen Gesundheit und Wohlbefinden im Vordergrund. Denn nur weniger zu essen, ist der falsche Weg. Stattdessen soll gegessen werden, was der Körper braucht. So viel, bis das Sättigungsgefühl eintritt. Die Auswahl gesunder Lebensmittel wird dabei wie gewohnt auf dem Markt oder im üblichen Supermarkt gekauft. Spezielle Ersatznahrung ist nicht notwendig. Lästiges Kalorienzählen fällt genauso weg wie mörderische Sportprogramme oder gar

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

Das Team von easylife ber

ät Sie kompetent

Fettabsaugen. easylife hilft bei der Gestaltung ausgewogener, fettreduzierter und vollwertiger Mahlzeiten – wobei vom absoluten „Nicht-Koch“ bis zum ambitionierten Hobby-Koch für jeden Kenntnisstand etwas dabei ist. Das individuelle Betreuungskonzept von easylife reicht so weit, dass die Teilnehmer anfangs je nach Bedarf ins Therapiezentrum kommen können und in persönlichen Gesprächen Schritt für Schritt angeleitet werden. Und wie die vielen Vorher-Nachher-Fotos belegen, stellt sich bereits nach kurzer Dauer ein Erfolg ein, der nicht auf die Gewichtsreduktion beschränkt bleibt. Durch ei-

nen aktiveren Stoffwechsel kann sich die gesamte Gesundheit verbessern. Blutfette normalisieren sich meist und durch die verminderte Belastung können sich Beschwerden der Knie und der Wirbelsäule verringern. Auch das Binde- und Stützgewebe sowie das Herz-Kreislaufsystem können deutlich entlastet werden. Die Erfolgserlebnisse bei easylife sind für viele Abnehmwillige beeindruckend: Wir sagen Ihnen bei der kostenlosen Erstberatung, wie viel und in welchem Zeitraum Sie persönlich abnehmen können. Egal, ob es am Ende 5 oder 50 Kilo sein sollen, machen Sie den ersten Schritt und kommen Sie Ihrer Wunschfigur näher!

www.IN-StadtMagazine.de


Wohnen im historischen Krankenhaus in Wetter

G

enießen Sie Ihr komfortables Leben im historischen Krankenhaus in Wetter. Es bietet Ihnen Komfort, Sicherheit und Individualität auf höchstem Niveau. Wir bieten Ihnen ein sicheres Zuhause in persönlicher Atmosphäre und Sie können Ihren Bedürfnissen entsprechend zwischen 3 Wohnungsgrößen wählen. Diese genügen den allerhöchsten Ansprüchen eines „barrierefreien Wohnens“. Die Türen sind schwellenlos ausgeführt, die Badezimmer großzügig für Menschen auch mit Behinderungen gebaut und jede Wohnung ist mit zukunftsorientierter Haustechnik ausgestattet: Automatisches Licht, vernetzte Rauchmelder, TV- und Internetanschluss in jedem Wohnund Schlafraum sowie Video-Sprechanlage sind nur einige der technischen Möglichkeiten, die Ihnen diese Wohnungen bieten. Das Ganze in Verbindung mit der einfachen Möglichkeit, Energie zu sparen. Natürlich können Sie Ihre Wohnung nach Ihren Ansprüchen individuell einrichten.

Ambulanter Pflegedienst alle-pflege.de zieht 121 Meter in Richtung Fußgängerzone

Entenumzug über die Harkortstraße Nach fast elf Jahren an der Harkortstraße 96 sind „Emily“ und alle-pflege.de 121 Meter näher Richtung Fußgängerzone gezogen und präsentieren sich jetzt in den neuen Räumlichkeiten an der Harkortstraße 82. Der neue Standort verfügt nicht nur über 20 Quadratmeter mehr Fläche und eigene Parkplätze im Hof. Mit Vermieter Kay Schickle hat alle-pflege.de auch einen rs Tanja Schefe Schnabel voraus: Ente „Emily“, Hildegard Thiem, schon Partner gefunden, der beim proben ege.de alle-pfl ienst Pfleged vom l.) (v. und Sonja Lenz /alle-pflege.de) Umbau der Räumlichkeieinmal für den Umzug. (Foto: Tanja Melina Moszyk ten die Wünsche des neuen as hat das zu bedeuten? Eine große Mieters umfassend berücksichtigt hat. „Die gelbe Gummiente unterwegs auf der modern renovierten Büroräume sind mit ihHarkortstraße! Vielleicht die Neuansiedlung rer Aufteilung und der tageslichtähnlichen einer synthetischen Tierart auf Hombruchs Einkaufsmeile? Oder die Landung von Außerirdischen, die ihre Vorhut als harmlose Bade-Ente tarnen? Alles falsch! „Diese sympathische Ente hört auf den schönen Namen ‚Emily’ und ist unser Maskottchen“, kann Hildegard Thiem, die Geschäftsführerin des ambulanten Pflegedienstes alle-pflege.de, die Hombrucher Bevölkerung beruhigen.

W

Beleuchtung genau auf unsere Bedürfnisse abgestimmt“, betont die Geschäftsführerin. So kann der neue Mitarbeiterraum gleichzeitig für Fortbildungen genutzt werden. „Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen, die entweder durch interne Fachkräfte oder externe Referenten angeleitet werden“, erklärt Hildegard Thiem. In letzter Zeit standen zum Beispiel die richtige Ernährung bei Demenz-Erkrankungen und Kompressionstherapie auf dem „Stundenplan“ der Pflegefachkräfte. Neben der Geschäftsführung arbeiten 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für alle-pflege.de, von denen aktuell sechs Personen die Ausbildung zum/zur Altenpfleger/-in absolvieren. „Ich bedanke mich herzlich bei meinen Mitarbeitern für die tatkräftige Unterstützung während des Umzugs“, so Hildegard Thiem.

Keine Frage, dass „Emily“ selbstverständlich aktiv schnatternd am Umzug beteiligt war, den der Pflegedienst kürzlich bewältigt hat.

www.IN-StadtMagazine.de

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

5


vom 17.- 24.09.17

1. Dortmunder demenz- Woche

D

as Netzwerk Demenz Dortmund lädt Sie ganz herzlich zu der 1. Dortmunder Demenz Woche vom 17. bis 24.09.2017 mit der Auftaktveranstaltung am 13.09.2017 ein. Die Veranstaltungen richten sich an Menschen mit Demenz, an pflegende Angehörige, an Freunde, Nachbarn und Ehrenamtliche, aber einfach auch an Interessierte und professionell Tätige.

viele Eindrücke und Erlebnisse mitzunehmen. Es erwartet Sie ein breit gefächertes Programm, von Fachvorträgen über Tanzangebote, SingMit dem Motto „Menschen mit kreise, Workshops, BeDemenz in unserer Mitte – Die Angewegungsangebote, botsvielfalt kennen, ausprobieren und bis hin zu (Kino-) nutzen“, möchte das Netzwerk allen Gottesdiensten Interessierten die zahlreichen Angebozur Eröffnung te in Dortmund für eine gesellschaftsowie zum Abliche Teilhabe vorstellen und Mut schluss der Demachen für den „anderen Alltag“. menz-Woche.

Verteilt auf das gesamte Stadtgebiet laden mehr als 35 Organisationen mit über 60 Einzelveranstaltungen ein, sich zu informieren, auszutauschen, Neues kennen zu lernen sowie

Wird Oma „tüddelig“ oder hat sie Demenz? „Jeder Mensch braucht einmal Zeit für sich. Ich auch.“ Sie genießen Ihre Freizeit, wir betreuen Ihre Angehörigen.

Kosten- e m übernah e ll durch a en ss Pflegeka möglich

Unsere Leistungen:

zuhause · Betreuung · Begleitungsdienste im Haushalt · Hilfen ege · Grundpfl · Demenzbetreuung

Gerne beraten wir Sie kostenlos und unverbindlich:

0231 - 5347 9640

dortmund-sued@homeinstead.de

Sie bestimmen die Zeit. Auf die Minute. Von wenigen Stunden bis zu ganzen Tagen. Pflegegrad vorhanden? Nutzen Sie Ihren Anspruch.

www.homeinstead.de Jeder Home Instead Betrieb ist unabhängig und selbstständig. © 2017 Home Instead GmbH & Co. KG

082946_00122_AZ_Zeit_56DoS_210x297_4c.indd

6

210 x 297 mm

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

19.04.2017

D

er Film „Honig im Kopf“ hat einem breiteren Publikum das Leben mit einem demenziell veränderten Angehörigen erstmals näherbringen können. Anders als im (unterhaltsamen) Kinofilm spielt sich im echten Leben vieles durchaus dramatischer ab. Die Diagnose Demenz stellt für alle betroffenen Menschen, zu denen nicht nur der Erkrankte, sondern auch seine Angehörigen, Freunde und „die Dame an der Kasse“ zählen, eine große Herausforderung dar. Probleme beim Verständnis und der Verständigung treten auf. Es scheint, als lebten beide Seiten in unterschiedlichen Welten. Bis heute gibt es kein Medikament, das diese Krankheit dauerhaft aufhalten oder heilen kann. Ebenso wenig ist der Ausbruch zu verhindern. Im tagtäglichen Umgang mit demenziell Erkrankten verspüren viele Menschen eine große Unsicherheit. Oft fehlt das Grundwissen über dieses Krankheitsbild. Dem möchte die Initiative „Demenz-Partner“ des Selbsthilfevereins Alzheimer Gesellschaft

entgegenwirken. Sie bereitet in 90-minütigen Kursen Betroffene auf den Umgang mit demenziell veränderten Menschen vor. „Schon Kleinigkeiten können helfen, das Leben von Menschen mit Demenz leichter und schöner zu machen“, heißt es auf der Homepage. Als Beispiel nennt die Alzheimer Gesellschaft einen gleichbleibenden, überschaubaren Tagesablauf, helles Licht und die Beleuchtung wichtiger Wege, die es dem Kranken in der Nacht erleichtere, sich zurechtzufinden. „Wir müssen uns auf die Welt der demenziell veränderten Menschen einlassen und nicht umgekehrt. Die Aktion ,Demenz-Partner’ unterstützt dieses“, sagt Matthias Rostek, Geschäftsführer des Betreuungsdienstes Home Instead. ➜ Für den Herbst plant Home Instead Kurse, die über Hilfestellungen im Alltag mit an Demenz erkrankten Menschen informieren. Nähere Auskünfte, wie auch die Termine, unter Telefon: (0231) 534 796 40.

www.IN-StadtMagazine.de


Demenzen sind nach Depressionen die zweithäufigste psychische Erkrankung im Alter

D

er Begriff Demenz setzt sich aus mens (lat. für Verstand) und de (abnehmend) zusammen. Solange noch keine Beeinträchtigung des Alltags vorhanden ist, wird die Demenz als „milde geistige Beeinträchtigung“ bezeichnet. Die Symptome gehen aber über die normale altersbedingte Vergesslichkeit hinaus. Die häufigsten Demenzen sind die degenerativen, primären Demenzen vom Alzheimer-Typ und die durch Durchblutungsstörungen bedingte vaskuläre Demenz. Die Alzheimer Demenz kann in geringer Anzahl auch in jüngerem Alter auftreten – als präsenile Form. Die häufigere senile Form (ab 65 Jahren) nimmt mit steigendem Alter noch zu, vaskuläre Demenzen eher weniger. Sekundäre Demenzen sind Chefärztin Dr. med. Petra Dlugosch die Folge anderer Erkrander LWL-Klinik kungen (StoffwechselstöDortmund rungen der Schilddrüse, Nierenerkrankungen, Leberfunktionsstörungen), wie durch den Aufstau von Nervenwasser im Gehirn. Diese Demenzformen kommen, auch wegen der ver-

besserten Diagnostik, seltener vor.

Ursache für Pflegebedürftigkeit. Frauen überwiegen bei Alzheimer, Männer bei vaskulärer Demenz. Demenzen aufgrund von Durchblutungsstörungen im Gehirn und manche sekundäre Demenzen sind bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung gut durch Medikamente verbesserbar, umkehrbar, sogar heilbar.

Die senile Alzheimer Demenz beginnt oft schleichend. Erst bei gezieltem Befragen des Patienten fallen die schon bestehenden Orientierungslücken auf. Zusätzliche können noch andere Symptome wie Depression oder Schlafstörungen auftreten. Zur Diagnostik gehört eine ausführliche Erhebung der Krankengeschichte. Tests zur Einschätzung der Merkfähigkeit, der Verarbeitungsgeschwindigkeit oder der Orientierung werden durchgeführt und dienen auch der Abgrenzung zur Depression. Wie es zur Erkrankung kommt, ist noch immer nicht vollständig geklärt. In einer niedrigen Prozentzahl wird von einer möglichen Vererbung der Erkrankung gesprochen. Eine Vermutung besteht, dass auch noch unbekannte Infektionen oder Prionen als Auslöser in Frage kommen. Fakt ist das Absterben von Gehirnzellen, was in einer Computertomographie als Schrumpfung des Gehirns erkennbar werden kann. Die manifeste Erkrankung wird in 3 Schweregrade eingeteilt: leicht, mittelgradig und schwer, sie ist in höherem Alter die häufigste

Auch zur medikamentösen Behandlung der Alzheimer Demenz stehen Arzneimittelgruppen zur Verfügung, die den Verlauf der Alzheimer-Krankheit um Monate bis sogar Jahre etwas verzögern können. Nicht-medikamentös kann mittels Hirnleistungstraining in der Ergotherapie behandelt werden, um vorhandene Defizite zu stabilisieren, evtl. sogar Gedächtnisfunktionen etwas zu verbessern – Nervenverknüpfungen bleiben erhalten bzw. werden neu gebildet. Die Therapiekombination ergibt bisher die besten Resultate. Eine Impfung ist in der Testphase – bis zur Heilung oder sicheren Vorbeugung vergeht sicher noch einige Zeit. ➜➜ Informationen erhalten Sie bei Ihren Hausärzten, bei Neurologen und Psychiatern, in den landesweit verbreiteten Gedächtnissprechstunden (Gerontopsychiatrien), den Demenz-Servicezentren und bei den regionalen Selbsthilfegruppen (Alzheimer-Gesellschaft).

Demenz kindergerecht erklärt

H

eutzutage erleben immer mehr Kinder, wie ihre Groß- oder Urgroßeltern an Demenz erkranken. Wird ihnen die Krankheit nicht richtig erklärt, kann das Krankheitsbild bei Kindern schnell Irritationen und Ängste auslösen. Dies kann die Verbindung zwischen Großeltern und Kindern belasten. Dabei haben doch gerade Kinder und Großeltern ein besonderes Verhältnis zueinander, welches für beide Seiten von großer Bedeutung ist. „Was hat Oma?“ ist eine interaktive

www.IN-StadtMagazine.de

Lernumgebung, die das Krankheitsbild Demenz kindergerecht und auf spielerische Art und Weise erklärt. Das Spiel gibt praktische Tipps für den Umgang mit an Demenz erkrankten Großeltern und stärkt auf diese Weise das Miteinander der Generationen. Unterstützt wurde die Arbeit durch die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

➜➜ © Screenshot: Was-hat-Oma.de

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

7


Gesundheit 1. Dortmunder demenz -Woche vom 17.- 24.09.17

Druckfrische Broschüre „Leben mit Demenz im Quartier“

D

ie neue Ausgabe der Broschüre „Leben mit Demenz im Quartier“ liegt jetzt druckfrisch in allen Stadtbezirken gratis zum Mitnehmen bereit. Die 9. Auflage dieses informativen Heftes beinhaltet auch das Programm der 1. Dortmunder Demenz-Woche. Das Heft bündelt alle geplanten Veranstaltungen des zweiten Halbjahres und gibt wertvolle Hinweise, wo in Dortmund Fachvorträge, kulturelle Veranstaltungen oder Bewegungsangebote für Menschen mit Demenz und deren Angehörige angeboten werden. Die aktuelle Ausgabe beinhaltet auch das Programm zur 1. Dortmunder Demenz Woche vom 17. bis zum 24. September mit über

60 Einzelveranstaltungen zu den Themen Information, Prävention und gesellschaftliche Teilhabe. Die 1. Dortmunder Demenz Woche hat das Netzwerk Demenz unter dem Motto „Menschen mit Demenz in unserer Mitte – die Angebotsvielfalt kennen, ausprobieren und nutzen“ aufgerufen. Die Schirmherrschaft der Aktionswoche hat Sozialdezernentin Birgit Zoerner übernommen. Reinhard Pohlmann. Leiter des Fachdienstes für Senioren im Sozialamt, erläutert: „Mit dieser Broschüre wollen wir auf die verschiedenen Angebote in Dortmund aufmerksam machen, unter anderem auch auf die Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe von

Menschen mit Demenz und deren Angehörigen. Warum nicht mal wieder wandern, im Chor singen, tanzen oder an einem Bewegungs- oder Entspannungskurs teilnehmen – trotz der Diagnose Demenz?“ Seit 2013 veröffentlicht die Stadt Dortmund gemeinsam mit dem Dortmunder Netzwerk Demenz und dem Demenz-Servicezentrum Dortmund einen Veranstaltungskalender rund um das Thema der AlzheimerDemenz.

lich in allen Seniorenbüros, bei den Sozialstationen der Caritas und Diakonie, den Städtischen Seniorenheimen und im Fachdienst für Senioren der Stadt Dortmund. Kontakt: Bert Schulz, Telefon 50-2 56 94.

➜➜ Die Broschüre ist kostenlos erhält-

Tanzen mit der Diakonie – Diakonische Pflege beteiligt sich an Demenzwoche

D

ie Diakonische Pflege Dortmund hat ihr Angebot für Demenzerkrankte in den vergangenen Jahren kontinuierlich ausgebaut. Neben einer Wohngemeinschaft in Eving bietet die Diakonie gleich sieben Betreuungsgruppen in Hörde, Eving und Mengede an. Diese kostengünstigen Entlastungsangebote für Angehörige sind sehr beliebt, der Bedarf ist groß. Eine weitere Demenz-WG sowie eine Tagespflegeeinrichtung eröffnen zum Jahresbeginn 2018 in Scharnhorst. Zudem betreibt die Diakonie gemeinsam mit der Ev. Kirchengemeinde Wellinghofen seit diesem Jahr das Café Atempause, einen offenen Treff für Angehörige. Mit gleich drei Aktionen beteiligt sich die Diakonische Pflege auch an der 1. Dortmunder Demenzwoche: „Darf ich bitten?“ heißt es am Dienstag, 19. September, im Melanchthon-Gemeindehaus. Der Tanz- und Bewegungsnachmittag geht von 14.30 bis 16.30 Uhr. Ein bunter Spielenachmittag

8

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

In der Bergstraße trifft sich die DemenzBetreuungsgruppe der Diakonie in Eving.

mit Kaffee und Kuchen unter dem Motto „Spiel‘ mit mir“ wartet am Donnerstag, 21. September, von 14.30-16.30 Uhr auf interessierte Besucher an der Bergstraße 10a in Eving. „Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah“ nennt sich ein Spaziergang am Freitag, 22. September, von 14.30 bis 16.30 Uhr durch den Dortmunder Rombergpark in Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten und dem Imkerverein Castrop-Rauxel. Hier kostet die Teilnahme 5 Euro. Die Aktionen der Diakonischen Pflege zur 1. Dortmunder Demenzwoche sind Teil des Monats der Diakonie: Im September stellt das Diakonische Werk Dortmund und Lünen seine Arbeit in zahlreichen Veranstaltungen und Projekten vor, etwa am Markt der Diakonie am Mittwoch, 13. September 2017, von 13-16 Uhr an der Rolandstraße 10.


Gesundheit

TERMINE : demenz -Woche SONNTAG, 17.09.2017 • AB 17.30 UHR • INNENSTADT

GOTT SCHAUT MICH AN. KINO-GOTTESDIENST ZUM THEMA DEMENZ ARCHE, STILLE GASSE 24, 44141 DORTMUND MONTAG, 18. -24.09.2017 • 10.00-16.00 UHR • HOMBRUCH

"FARBWELTEN"- BILDERAUSSTELLUNG EINE AUSSTELLUNG WÄHREND DER 1. DORTMUNDER DEMENZ WOCHE DER BILDER VON MENSCHEN MIT DEMENZ DIE IM MINNA-SATTLER-SENIORENZENTRUM IM RAHMEN BEGLEITENDES MALEN ENTSTANDEN SIND. BESICHTIGUNG TÄGLICH IM BÖLL-HAUS, ATRIUM, MERGELTEICHSTRASSE 10, 44225 DORTMUND; FRAU HAGEMANN, TEL. (0231) 7 93 62 04

DIENSTAG 19.09.2017 • 11.00–12.00 UHR • HOMBRUCH

DIENSTAG 19.09.2017 • 13.30–16.00 UHR • HÖRDE

YOGA FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE

HUMANIKA PFLEGEDIENST GMBH, KÖRNER HELLWEG 91–93, 44143 DORTMUND, HERR DÜLBERG, TEL. (0231) 9 77 66 11 MONTAG, 18.09.2017 • 13.00–15.00 UHR • KIRCHHÖRDE

EASY DAY – HANDMASSAGE SENIORENHEIM „WEISSE TAUBE“, WEISSE TAUBE 54, 44229 DORTMUND, PETRA UNGEWITTER, TEL. (0231) 7 38 21 21

MITTWOCH, 20.09.2017 • 13.00–15.00 UHR • KIRCHHÖRDE

EASY DAY – HANDMASSAGE SENIORENHEIM „WEISSE TAUBE“, WEISSE TAUBE 54, 44229 DORTMUND PETRA UNGEWITTER, TEL. (0231) 7 38 21 21

VORTRAG UND ERSTE ÜBUNGEN, JOHANNITER-STIFT DORTMUND AM MARKSBACH 32, 44269 DORTMUND, SOZIALE DIENSTE, TEL. (0231) 9 49 10

VORTRAG ZUM KRANKHEITSBILD DEMENZ UND INFORMATIONEN ÜBER DIE ALLTAGSGESTALTUNG IN EINER DEMENZ-WOHNGEMEINSCHAFT

STÄDT. BEGEGNUNGSZENTRUM LÜTGENDORTMUND WERNER STRASSE 10, 44388 DORTMUND KATJA KREMER, TEL. (0231) 50-2 89 89

DIENSTAG 19.09.2017 • 13.00–15.00 UHR • KIRCHHÖRDE

„FIT UND MOBIL“ – GESUNDHEIT BRAUCHT BEWEGUNG – FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ IM FRÜHSTADIUM

MONTAG, 18.09.2017 • 10.00–CA.11.00 UHR UND 14.00–CA.15.00 UHR • KÖRNE

MITMACH-AKTION I: „BEWEGUNG IM STUHLKREIS“ MITMACH-AKTION II: „SINNESWAHRNEHMUNG“

ERNA-DAVID-SENIORENZENTRUM (AWO) MERGELTEICHSTRASSE 27–31, 44225 DORTMUND HAUS 27, ERDGESCHOSS IM WINTERGARTEN FRAU HADEM-HEINRICH, TEL. (0231) 7 10 76 60

MONTAG, 18.09.2017 • 9.00–10.00 UHR • KIRCHDERNE

PFARRHEIM BONIFATUIS GEMEINDE, DERNER STRASSE 393A, 44329 DORTMUND, HERR SCHLÜTER, TEL. (0231) 23 60 88

MITTWOCH, 20.09.2017 • 14.00–16.00 UHR • LÜTGENDORTMUND

BALANCEGYMNASTIK

MITTWOCH, 20.09.2017 • 14.00–17.00 UHR • SÖLDE

TANGO IM ALTER – AUCH BEI DEMENZ SENIORENZENTRUM ROSENHEIM, ROSENSTRASSE 61, 44289 DORTMUND, MICHAELA PELZER, TEL. (0231) 44 20 44 12

DIENSTAG 19.09.2017 • 14.30–16.30 UHR • INNENSTADT-OST

„DARF ICH BITTEN“– EIN ANGEBOT FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ UND ANGEHÖRIGE ZU EINEM TANZ- UND BEWEGUNGSNACHMITTAG ZU BELIEBTEN MELODIEN MELANCHTON GEMEINDEHAUS, MELANCHTHONSTRASSE 2-4, 44143 DORTMUND, BIRGIT KANGOWSKI, TEL. (0231) 8 49 47 11 DIENSTAG 19.09.2017 • 15.00–16.30 UHR • HOMBRUCH

DIE MÖGLICHKEIT DER GESTALTUNG VON BESUCHEN BEI MENSCHEN MIT DEMENZ IM PFLEGEHEIM? AB 14.30 UHR KAFFEETRINKEN, HERMANN-KEINER-HAUS, PARITÄTISCHES ALTENWOHNHEIM DORTMUND E.V., FAMILIENFEIERRAUM MERGELTEICHSTRASSE 47, 44225 DORTMUND NICOLE FRIESE, TEL. (0231) 7 10 73 59

MONTAG, 18.09.2017 • 13.00–17.00 UHR • INNENSTADT

FACHVERANSTALTUNG: MENSCHEN MIT DEMENZ UND GEISTIGER BEHINDERUNG BEGLEITEN UND PFLEGEN „DER 36-STUNDEN TAG“ CARITAS-ALTENHILFE DORTMUND GMBH, PROPSTEIHOF 10, 44137 DORTMUND, GROSSER SAAL, JOERG HARTMANN, TEL. (0231) 1 84 81 99

DIENSTAG 19.09.2017 • 15.00–18.00 UHR • KÖRNE

HOFCAFE IN DER VILLA LIOBA – DAS LEBEN IN EINER WOHNGEMEINSCHAFT FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ- VILLA LIOBA

MITTWOCH, 20.09.2017 • 14.00–15.30 UHR • BRACKEL

„MIT DEMENZ LEBEN LERNEN“

WORKSHOP FÜR ANGEHÖRIGE/KONTAKTPERSONEN UND INTERESSIERTE, BEGLEITPERSONEN MIT DEMENZ WERDEN BETREUT. DEMOMENT - BERATUNGSSTELLE DEMENZ, BRACKELER HELLWEG 151, 44309 DORTMUND, JANNINE BINDER, TEL. (0231) 58 81 99 96 MITTWOCH, 20.09.2017 • 14.00–15.30 UHR • BAROP

VORTRAG ZUM THEMA MARTE MEO – EINE KOMMUNIKATIONSMETHODE IM BEREICH DER DEMENZ- UND TAG DER OFFENEN TÜR EVANGELISCHES ALTENZENTRUM FRITZ-HEUNER-HEIM STOCKUMER STRASSE 274–276, 44225 DORTMUND SILKE DEGENHARDT, TEL. (0231) 7 54 82 63 MITTWOCH, 20.09.2017 • 15.00–17.00 UHR • EVING

„DEMENZ EINFACH – EINFACH DEMENZ!“ FACHVERANSTALTUNG FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND INTERESSIERTE ERWACHSENE,

PADERBORNER STRASSE 15, 44143 DORTMUND JANNINE BINDER, TEL. (0231) 58 81 99 96

– VORTRAG UND MITMACH-AKTIONEN, EVINGER SCHLOSS NOLLENDORFPLATZ 2, 44339 DORTMUND C. VON KOENEN, TEL. (0231) 50-2 96 61

MONTAG, 18.09.2017 • 15.00–CA.16.00 UHR • INNENSTADT-OST

TEIL I VORTRAG: DEMENZ UND BEWEGUNG

EASY DAY – HANDMASSAGE SENIORENHEIM „WEISSE TAUBE“, WEISSE TAUBE 54, 44229 DORTMUND MEHRZWECKRAUM 1. OBERGESCHOSS, PETRA UNGEWITTER, TEL. (0231) 7 38 21 21

DIENSTAG 19.09.2017 • 16.30–17.30 UHR • INNENSTADT-OST

WILHELM-HANSMANN-HAUS, MÄRKISCHE STRASSE 21, 44141 DORTMUND, JÜRGEN KLEINSCHMIDT, TEL. (0231) 50-2 33 57

DER CHOR „DEMENTI“ SINGT IN DER U-BAHNSTATION STADTHAUS

MITTWOCH, 20.09.2017 • 15.00–CA.16.30 UHR • INNENSTADT-OST

MONTAG, 18.09.2017 • 15.00–16.30 UHR • HÖRDE

U-BAHN STATION „STADTHAUS“, MÄRKISCHE STRASSE/ECKE RUHRALLEE ES DARF MITGESUNGEN WERDEN. BRIGITTE HELLER, TEL. (0231) 50-2 65 00

VORTRAG: AMBULANTE DEMENZTHERAPIE „MOVE & MEMORY“ – BEWEGUNG GEGEN DAS VERGESSEN

MITTWOCH, 20.09.2017 • 9.00–11.00 UHR • HÖRDE

KLINIK AM STEIN, FELDSTRASSE 77, 44141 DORTMUND SILVAN KUHNT, TEL. (0231) 48 82 85 17

INFORMATIONS-KAFFEETRINKEN FÜR ANGEHÖRIGE VON MENSCHEN MIT DEMENZ KOSTENFREIE BETREUUNG DER DEMENZERKRANKTEN! BISTRO „AM NEUMARKT“ IM CMS PFLEGESTIFT-HÖRDE, AM HEEDBRINK 84, 44263 DORTMUND, BEATE FISCHER, TEL. (0231) 4 25 76 80 MONTAG, 18.09.2017 • 16.00–17.30 UHR • KURL

QI GONG FÜR ANGEHÖRIGE UND MENSCHEN MIT DEMENZ IM FRÜHSTADIUM 16.00 UHR EINFÜHRUNG, 16.30 UHR ERSTE ÜBUNGEN GEMEINDEZENTRUM ST. JOHANNES BAPTISTA GEMEINDE WERIMBOLDSTRASSE 8,44319 DORTMUND, HERR SCHLÜTER, TEL. (0231) 23 60 88 DIENSTAG 19.09.2017 • 10.30–11.30 UHR • KIRCHLINDE

„GUT FLUG“ – VON BRIEFTAUBEN UND IHREN VÄTERN – ENTDECKEN UND ERINNERN AWO SENIORENZENTRUM KIRCHLINDE, BOCKENFELDER STRASSE 56, 44379 DORTMUND, HERR BÖCKEL, TEL. (0231) 9 67 01 30

INFORMATIONS-FRÜHSTÜCK FÜR ANGEHÖRIGE VON MENSCHEN MIT DEMENZ KOSTENFREIE BETREUUNG DER DEMENZERKRANKTEN! BISTRO „AM NEUMARKT“ IM CMS PFLEGESTIFT-HÖRDE AM HEEDBRINK 84, 44263 DORTMUND, BEATE FISCHER, TEL. (0231) 4 25 76 80 MITTWOCH, 20.09.2017 • 10.00–11.00 UHR • INNENSTADT-OST

DEMENZ UND BEWEGUNG, TEIL II: PRAKTISCHE ÜBUNGEN ZUM KENNENLERNEN WILHELM-HANSMANN-HAUS, MÄRKISCHE STRASSE 21,44141 DORTMUND, JÜRGEN KLEINSCHMIDT, TEL. (0231) 50-2 33 57 MITTWOCH, 20.09.2017 • 10.00–11.30 UHR • BRACKEL

„PFLEGEVERSICHERUNG IN DER PRAXIS“ WORKSHOP FÜR ANGEHÖRIGE/KONTAKTPERSONEN UND INTERESSIERTE. BEGLEITPERSONEN MIT DEMENZ WERDEN BETREUT. DEMOMENT – BERATUNGSSTELLE DEMENZ BRACKELER HELLWEG 151, 44309 DORTMUND, INGRID ENGLEDER, TEL. (0231) 53 22 31 10

www.IN-StadtMagazine.de

MITTWOCH, 20.09.2017 • AB 15.00 UHR • HOMBRUCH

MUSIKNACHMITTAG IM CAFÉ ERNA-DAVID-SENIORENZENTRUM

MERGELTEICHSTRASSE 27-31, 44225 DORTMUND PETRA POGGENPOHL, TEL. (0231) 7 10 66 61 MITTWOCH, 20.09.2017 • 15.00–17.00 UHR • INNENSTADT-OST

STURZPROPHYLAXE UND AKTIVIERUNGSMEDIEN EINGANGSHALLE IM CHRISTINENSTIFT EISENMARKT 2-6, 44137 DORTMUND, BEATE WINTERBERG, TEL. (0231) 18 20 10 MITTWOCH, 20.09.2017 • 15.30–18.00 UHR • INNENSTADT-NORD

BESCHÄFTIGUNGSANGEBOTE FÜR DEN ALLTAG ZU HAUSE SENIORENWOHNSITZ NORD SCHÜTZENSTRASSE 103, 44147 DORTMUND FRAU ABRAHAM, TEL. (0231) 50-2 60 98

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

9


Gesundheit 1. Dortmunder demenz- Woche vom 17.- 24.09.17

Termine

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 16.00–17.30 UHR • MENGEDE

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 13.30–14.30 UHR UND 14.30–15.30 UHR • BRACKEL

MITTWOCH, 20.09.2017 • 16.00–CA.17.00 UHR • LÜTGENDORTMUND

VORTRAG: ZAHNPFLEGE, ZAHNERSATZPFLEGE UND MUNDHYGIENE BEI MENSCHEN MIT DEMENZ UND PFLEGEBEDÜRFTIGEN PERSONEN

WAS BRINGT MIR DAS GESPRÄCH IN DER GRUPPE?

TANZE MIT MIR IN DEN MORGEN „TANZWEISE“ REGELMÄSSIGES TANZANGEBOT FÜR MENSCHEN MIT LEICHTER BIS MITTELSCHWERER DEMENZ, GERNE MIT IHREN ANGEHÖ-RIGEN

STÄDT. BEGEGNUNGSZENTRUM LÜTGENDORTMUND WERNER STRASSE 10, 44388 DORTMUND KATJA KREMER, TEL. (0231) 50-2 89 89

STÄDT. BEGEGNUNGSZENTRUM MENGEDE, BÜRENSTRASSE 1 44359 DORTMUND, UTE STASINSKI, TEL. (0231) 33 64 60 DONNERSTAG, 21.09.2017 • 16.00–17.30 UHR • HÖRDE

MIT DEMENZ IN BEWEGUNG UND ENTSPANNUNGSANGEBOT FÜR ANGEHÖRIGE

KLWL INSTITUTSAMBULANZ UND TAGESKLINIK SCHIMMELSTRASSE 15, 44309 DORTMUND ELAJA DRÄGER, MOBIL: 0157 74 57 04 24

MITTWOCH, 20.09.2017 • 16.00–17.00 UHR • WESTHOLZ

SINNESANREGUNG BEIM TANZ, BEWEGUNG, SONNENGRUSS UND YOGA-MEDITATION

HÜTTENHOSPITAL GGMBH, AM MARKSBACH 28, 44269 DORTMUND MARTA OLIVEIRA, TEL. (0231) 4 61 96 14

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 14.00–17.00 UHR • MENGEDE

WELLNESS FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE DEMENTIELL VERÄNDERTER MENSCHEN

SENIORENWOHNSITZ WESTHOLZ, WESTHOLZ 17, 44328 DORTMUND ANJA SPRENGER-LUX, TEL. (0231) 47 64 34 12

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 17.15–CA.18.15 UHR • LÜTGENDORTMUND

VORTRAG ÜBER DIE ALZHEIMER-DEMENZ UND ÜBER DIE BEDEUTUNG VON BEWEGUNG BEI DEMENZ

STÄDT. SENIORENHEIM MENGEDE, BURGRING 3, 44359DORTMUND MICHAEL INTRAU, TEL. (0231) 3 32 05 22

MITTWOCH, 20.09.2017 • 16.00–17.30 UHR • SCHARNHORST

BOULE–PÉTANQUE

BEGEGNUNGSZENTRUM LÜTGENDORTMUND, WERNER STRASSE 10, 44388 DORTMUND, KATJA KREMER, TEL. (0231) 50-2 89 89

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 14.30–16.30 UHR • EVING

16.00 UHR EINFÜHRUNG, 16.30 UHR BOULE-SPIELEN SPORTPLATZ DER PAUL-DOHRMANN-SCHULE FLUGHAFENSTRASSE/ECKE SANDEROTH HERR SCHLÜTER, TEL. (0231) 23 60 88

„SPIEL MIT MIR“ – EIN ANGEBOT FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ UND ANGEHÖRIGE ZU EINEM BUNTEN SPIELE-NACHMITTAG MIT KAFFEE UND KUCHEN

MITTWOCH, 20.09.2017 • AB 17.00 UHR • INNENSTADT-NORD

PAVILLON, BERGSTRASSE 10 A, 44339 DORTMUND BIRGIT KANGOWSKI, TEL. (0231) 8 49 47 45

SINGEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE DEMENZ MIT „ELFI“ UND DEM „MITSINGDING“

WELLNESS ALS ANGEBOT ZUR WAHRNEHMUNGSFÖRDERUNG FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ

AUSZEIT – EIN WOHLFÜHLVORMITTAG FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 14:30–16:30 UHR • INNENSTADT

EUGEN-KRAUTSCHEID-HAUS LANGE STRASSE 42, 44137 DORTMUND KERSTIN JUNG, TEL. (0231) 3 95 72 18

MALTESER SCHULE DORTMUND, PROPSTEIHOF 10, 44137 DORTMUND BARBARA CROMBACH, TEL. (0231) 1 84 81 19

EASY DAY – HANDMASSAGE

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 15.00 UHR • INNENSTADT-OST

SENIORENHEIM „WEISSE TAUBE“, WEISSE TAUBE 54, 44229 DORTMUND PETRA UNGEWITTER, TEL. (0231) 7 38 21 21

FREITAG, 22.09.2017 • 9.00–12.00 UHR • INNENSTADT-WEST

TAGESPFLEGE MÖLLERSHOF, HOHLE EICHE 81, 44229 DORTMUND RENATE SELLIN, TEL. (0231) 7 27 39 44

WORKSHOP ZU „SILVIAHEMMET TOUCH“ BERÜHRUNG BEI DEMENZIELL ERKRANKTEN MENSCHEN

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 13.00–15.00 UHR • KIRCHHÖRDE

FREITAG, 22.09.2017 • 10.00 UHR • HUCKARDE

„DEMENZ BEWEGT“ – JUNG UND ALT BEWEGT SICH FÜR EIN LEBEN MIT DEMENZ IN DER GEMEINSCHAFT MITLAUFEN, WALKEN, GEHEN ODER ROLLEN KANN JEDER! LAUFTREFFPUNKT: FRAUENZENTRUM HUCKARDE 1980 E.V. ARTHUR-BERINGER-STRASSE 42, 44369 DORTMUND JACQUELINE NWOFOR, TEL. (0231) 17 72 88 40

SINGKREIS KAPELLE IM CHRISTINENSTIFT, EISENMARKT 2–6, 44137 DORTMUND BEATE WINTERBERG, TEL. (0231) 18 20 10

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 13.30–15.30 UHR • SCHARNHORST

ST. IMMACULATA GEMEINDE-ZENTRUM, GLEIWITZSTRASSE 6, 44328 DORTMUND, HERR SCHLÜTER, TEL. (0231) 23 60 88

KOSTENFREIE BETREUUNG DER DEMENZERKRANKTEN! BISTRO „AM NEUMARKT“ IM CMS PFLEGESTIFT-HÖRDE AM HEEDBRINK 84, 44263 DORTMUND, BEATE FISCHER, TEL. (0231) 4 25 76 80

TANZCAFE-NACHMITTAG FÜR ANGEHÖRIGE UND MENSCHEN MIT DEMENZ

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 10.00–14.00 UHR • INNENSTADT-OST

AKTIV GEGEN DAS VERGESSEN! REGELMÄSSIGE BEWEGUNGSGRUPPE FÜR MENSCHEN MIT MITTELSCHWERER DEMENZ UND IHRE ANGEHÖRIGEN

INFORMATIONS-FRÜHSTÜCK FÜR ANGEHÖRIGE VON MENSCHEN MIT DEMENZ

DONNERSTAG, 21.09.2017 • 14.30–16.30 UHR • KIRCHHÖRDE

SOZIALES ZENTRUM DORTMUND E.V., WESTHOFFSTRASSE 8–12, 44145 DORTMUND, BARBARA FLOETHKE, TEL. (0231) 84 03 34

TAGESPFLEGE IM WOHN- UND BEGEGNUNGSZENTRUM ZEHNTHOF AM ZEHNTHOF 119, 44141 DORTMUND, FRAU BALKENOHL, TEL. (0231) 5 64 91 06

MITTWOCH, 20.09.2017 • 9.00–11.00 UHR • HÖRDE

FREITAG, 22.09.2017 • 10.00–11.00 UHR • INNENSTADT-OST DONNERSTAG, 21.09.2017 • 15.00–16.00 UHR • HOMBRUCH

„DEMENZ UND BEWEGUNG“ TEIL III: ERSTE PRAKTISCHE ÜBUNGSEINHEITEN

„FARBWELTEN“ – BEGLEITENDES MALEN MINNA-SATTLER-SENIORENZENTRUM, MERGELTEICHSTRASSE 10, 44225 DORTMUND, FRAU HAGEMANN, TEL. (0231) 7 93 62 04

WILHELM-HANSMANN-HAUS MÄRKISCHE STRASSE 21, 44141 DORTMUND JÜRGEN KLEINSCHMIDT, TEL. (0231) 50-2 33 57

Informationen für die häusliche Pflege von Menschen mit Demenz

Ratgeber Demenz W er sich entscheidet, einen an Demenz erkrankten Angehörigen zu pflegen, stellt sich einer großen Herausforderung. Die Broschüre „Ratgeber Demenz“ vom Bundesministerium für Gesundheit erläutert nach einem kurzen Blick auf das Krankheitsbild Demenz, wie Ihnen die Pflegestärkungsgesetze bei der Betreuung Ihres von einer De-

10

menz betroffenen Angehörigen helfen, welche Leistungen Sie in Anspruch nehmen und wie Sie Hilfe beim Helfen erhalten können.

RATGEBER DEMENZ Informationen für die häusliche Pflege von Menschen mit Demenz

Ratgeber Demenz

➜➜ Weitere Infso und Bestellmöglichkeit unter www. bundesregierung.de/Content/ Infomaterial/BMG/_2929.html

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

Informationen für die häuslich e Pflege von Menschen mit Demenz

www.wir-stärken-die-pflege

.de

www.IN-StadtMagazine.de


Gesundheit

„Demenz braucht Dich“

B

undesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig gaben vor einem Jahr gemeinsam in Berlin den Startschuss für die deutschlandweite Initiative „Demenz Partner“, die über Demenzerkrankungen sowie die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und ihren Familien aufklärt. Im Rahmen dieser Initiative werden künftig auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend „Demenz Partner“.

Menschen mit Demenz zu verbessern. In bundesweit stattfindenden Kursen werden neben Wissen zum Krankheitsbild wichtige Tipps zum Umgang mit Menschen mit Demenz vermittelt. Wer an den 90-minütigen kostenlosen Kursen teilnimmt, erhält als Teilnahmebestätigung eine Urkunde und einen Anstecker, der ihn als „Demenz Partner“ ausweist.

Sie schließen sich damit einer internationalen Bewegung an, die das Bild und die Wahrnehmung von Menschen mit Demenz gesamtgesellschaftlich verändern will. „Demenz braucht Dich“ lautet der Slogan der Demenz-Partner-Initiative. Damit ist ge-

Vorbild ist die Aktion „Dementia Friends“ der englischen Alzheimer-Gesellschaft, die die Initiative aus Japan aufgenommen hat. Daran beteiligen sich inzwischen mehrere Millionen Menschen in Großbritannien, Kanada, Nigeria, China und weiteren Ländern.

Monika Kaus, Ministerin Schwesig und Minister Gröhe bei der AuftaktPressekonferenz zur Initiative „DemenzPartner“ (Foto: Thomas Trutschel)

➜Mehr ➜ Infos finden Sie online unter: www.demenz-partner.de

meint, dass jeder mit seinem Verhalten dazu beitragen kann, die Lebensbedingungen von

Demenz bewegt – Jung und Alt bewegt sich für ein Leben mit Demenz in der Gemeinschaft

A

m 22.09.2017 um 10 Uhr treffen sich Jung und Alt am Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V., Arthur-Beringer-Straße 42, zu einem Lauf durch den Ortsteil Huckarde, um gemeinsam im Rahmen der 1. Dortmunder Demenz Woche auf das Thema Demenz aufmerksam zu machen.

Diese Laufaktion, ausgerichtet vom Frauenzentrum Huckarde, Mitglied der AG Demenz in Dortmund, dient der Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema Demenz. Demenz entwickelt sich vor unseren Augen zu einer bedeutenden sozialen, politischen und

Wir helfen. Wir fördern.

Und das können wir schnell und individuell. Familienpflege / Ausbildung Familienpflege Familienhilfe Seniorenbegleit- und Haushaltsdienst KiTa Abenteuerland

Beratungsstelle WENDEPUNKT

Arthur-Beringer-Str. 42 . 44369 Dortmund T 0231 177288-00 . F 0231 177288-19 info@frauenzentrum-huckarde.de www.frauenzentrum-huckarde.de

humanitären Herausforderung für die Gesamtgesellschaft der kommenden Jahrzehnte. Bei dieser Aktion geht es nicht um ein Rezept, wie man diese Herausforderung stemmen kann, sondern vielmehr darum, das Thema der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um ein Bewusstsein für diese Erscheinungsform des Lebens zu schaffen. Sich bewusst machen, dass es jeden betreffen kann! Gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen, das soll ein Ziel sein. Mitlaufen, Gehen oder Rollen (Rollator/Rollstuhl) – jeder kann mitmachen und sich solidarisch zeigen! An den Stationen unterwegs wird für eine Erfrischung gesorgt sein – es ist auch möglich, nur Teilstrecken mitzugehen.

Die Stationen: • Stadtteilbibliothek, Parsevalstraße an der Gesamtschule • Provinzial Versicherung, Varziner Str. am Kreisverkehr • Blumen Gerlinde Berndt, Urbanusstraße am Taxistand • Polizeiwache-West, Rahmer Straße gegenüber vom Antoniushaus

DEMENZ bEwEgt Jung und Alt bewegt sich für ein Leben mit Demenz in der Gemeinschaft 22.

Ort: Lauftreffpunkt: Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V. Arthur-Beringer-Straße 42, 44369 Dortmund Uhrzeit: 10.00 Uhr Veranstalter: Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V. Anmeldung Gerne eine vorherige Anmeldung für den Lauftreff Kontakt: Jacqueline Nwofor Tel. (0231) 17728840 Mail: j.nwofor@frauenzentrum-huckarde.de

09. 2017

Während einer Laufaktion werden Stationen der Altenhilfe angelaufen. Die Kooperationspartner haben die Möglichkeit an ihren Stationen mit den Läufern in Kontakt zu kommen und auf ihre Angebote für Demenzerkrankte aufmerksam zu machen. Die Aktion soll dazu dienen, dass Thema Demenz präsenter zu machen und eine Möglichkeit bieten Netzwerke zu knüpfen. Mitlaufen, , Gehen oder Rollen (Rollator/ Rollstuhl) kann jeder! Informationsstände an der Laufstrecke. Netzwerkpartner : Stadtteilbibliothek Huckarde, Seniorenbüro Huckarde, Polizeiwache Huckarde, Blumen Berndt u. s. w.

www.IN-StadtMagazine.de

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

11


Gesundheit 1. Dortmunder demenz -Woche vom 17.- 24.09.17

FREITAG, 22.09.2017 • 13.00–15.00 UHR • KIRCHHÖRDE

SAMSTAG, 23.09.2017 • 14.30–16.30 UHR • ROMBERGPARK

SONNTAG, 24.09.2017 • 10.00 UHR • NETTE

EASY DAY – HANDMASSAGE

„DIES IST EIN HERBSTTAG, WIE ICH KEINEN SAH“ SPAZIERGANG DURCH DEN BOTANISCHEN GARTEN DORTMUND

GOTTESDIENST ZUM WELTALZHEIMERTAG „DEMENZ. DIE VIELFALT IM BLICK“

15.00–16.30 GENUSS SENIORENHEIM „WEISSE TAUBE“ WEISSE TAUBE 54, 44229 DORTMUND, PETRA UNGEWITTER, TEL. (0231) 7 38 21 21 FREITAG, 22.09.2017 • 16.00–17.00 UHR • WESTHOLZ

„VIELES ÜBER DEN REGENBOGEN“ EIN BUNTER NACHMITTAG SENIORENWOHNSITZ WESTHOLZ, WESTHOLZ 17, 44328 DORTMUND ANJA SPRENGER-LUX, TEL. (0231) 47 64 34 12 SAMSTAG, 23.09.2017 • AB 14.00 UHR • BAROP

EINLADUNG ZU EINEM KULINARISCHEN NACHMITTAG

INSBESONDERE AUCH FÜR MENSCHEN MIT SCHLUCKBESCHWERDEN

REFFPUNKT: TORHAUS ROMBERGPARK, EINGANG BOTANISCHER GARTEN, NORTKIRCHENSTRASSE 65 44225 DORTMUND, KOSTENBEITRAG 5,00 € PRO PERSON BIRGIT KANGOWSKI, TEL. (0231) 8 49 47 45

EV. NOAH-KIRCHENGEMEINDE DORTMUND JOACHIM NEANDER STRASSE 3–5, 44359 DORTMUND SONNTAG, 24.09.2017 • 15.00 UHR • INNENSTADT-WEST

ÖKUMENISCHER GOTTESDIENST FÜR MENSCHEN MIT DEMENZ UND IHRE ANGEHÖRIGEN – ALZHEIMERGESELLSCHAFT DORTMUND E.V.

SAMSTAG, 23.09.2017 • 15.30–CA.16.30 UHR • INNENSTADT-NORD

MUSIK IST TRUMPF

ST. SUITBERTUS KIRCHE, WANNENSTRASSE 16, 44137 DORTMUND

SENIORENWOHNPARK BURGHOLZ EBERTSTRASSE 47, 44145 DORTMUND ANDREA NIMZ, TEL. (0231) 4 76 41 90

HAUS TIEFENBACH, STOCKUMER STRASSE 380, 44227 DORTMUND KAI RAASCH, TEL. (0231) 9 70 23 00

Termine

Wir wünschen Ihnen eine tolle Woche!

AUSFLÜGE IM RAHMEN DER TAGESPFLEGE – WIE HIER MIT DER TAGESPFLEGE LEBENSWERT – BIETEN PFLEGEBEDÜRFTIGEN MENSCHEN DIE CHANCE, EINEN TEIL DER UMWELT MIT EIGENEN SINNEN ZU ERLEBEN

Probetag für Seniorinnen und Senioren – auch in Begleitung eines Angehörigen

Leidenschaftliche, individuelle Seniorenbetreuung mit Herz

B

etritt man die großzügigen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten und die große Dachterrasse der Tagespflege Lebenswert, ist man sofort gefangen von der Herzlichkeit und Fröhlichkeit, die von den Betreuerinnen

und den Gästen der Tagespflege gleichermaßen ausgeht.

Leidenschaftliche familiäre Betreuung „Im Rahmen unseres Angebotes an Tages-, Entlastungs- und Verhinderungspflege bieten wir unter anderem ein Orientierungsund Gedächtnistraining, Sitzgymnastik, ein Sturztraining sowie kreatives Gestalten und natürlich Musizieren an“, erklärt Inhaberin, Pflegedienstleiterin

und Pflegeberaterin Mareike Richert. „Ebenso dürfen sich die Pflegebedürftigen bei uns auf zahlreiche interessante Gruppenaktivitäten freuen – unser Transportservice sorgt für die entsprechende Mobilität.“ Weil das Thema Fußball in der Tagespflege Lebenswert ganz groß geschrieben wird, ist die Anzahl von männlichen Tagesgästen hier relativ hoch. So war die Fan-Abteilung des BVB bereits zu Besuch.

nen und Senioren dürfen sich in der Tagespflege Lebenswert an einem Sinnesgarten mit duftenden Kräutern und Blüten erfreuen – das lässt Erinnerungen wieder aufblühen. Schöne Erlebnisse, wie gemeinsames Singen und Musizieren mit dem sympathischen, mittlerweile auf 14 Mitarbeiter gewachsenen Team der Tagespflege, bringen Freude in die Herzen der Gäste. Familien und Angehörige sind regelmäßig zu Veranstaltungen eingeladen.

Demenz: Die Kraft der Natur nutzen

➜ Telefonische Voranmeldung zu einem Probetag erwünscht: 0231-86 42 11 00

An Demenz erkrankte Seniorin-

Telefon: (0231) 8 64 21 10-0 • Speckestraße 1 • 44357 Dortmund 12 Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung www.tagespflege-lebenswert.de • info@tagespflege-lebenswert.de

www.IN-StadtMagazine.de


Gesundheit

Unbeschwerter Kaffeeklatsch bei Dysphagie

N

ormalerweise funktioniert das Schlucken von Speisen und Getränken einwandfrei – ohne dass wir überhaupt darüber nachdenken müssen. Durch gewisse Erkrankungen aber kann der komplexe Vorgang des Schluckens stark gestört werden, es liegt dann eine Schluckstörung (auch Dysphagie genannt) vor.

Demenz oft Ursache

Die häufigste Ursache für eine Dysphagie ist eine neurologische Erkrankung. Schluckstörungen können zum Beispiel nach einem Schädelhirntrauma oder Schlaganfall auftreten, ebenso bei Multipler Sklerose, ALS und Demenz. Für betroffene Menschen

führt eine Schluckstörung oft Beliebtes Cafe zu Rückzug – Frustration macht Ein schönes Plätzchen zum Reden ist im Seniorenzentrum sich breit. Denn der LeidensHaus Am Tiefenbach druck ist groß, wenn das hauseigene, viele liebgewonbei den Senionene Speisen ren beliebte nicht mehr Cafe. gegessen werden In schönem können Ambienund ante kommt dauernman leicht der Husten mit Andedazu führt, ren ins Gedass Trinken spräch und und Essen in Geoft entwickeln sellschaft mit anKai Raasch sich hier, bei Kaffee deren Menschen nicht und Kuchen, neue mehr ohne Scham- und Bekanntschaften. Angstgefühle möglich ist.

„Da Konsistenz, Art sowie Zusammensetzung der Speisen für Menschen mit Schluckstörungen eine entscheidende Rolle spielen, bieten wir unseren Bewohnern, Gästen und Besuchern am Tag der offenen Tür (23. September) in unserem Cafe auch leckere Kuchenangebote an, die durch entsprechende Zutaten das Schlucken erheblich erleichtern“, freut sich Heimleiter Kai Raasch. „So kommen an diesem Tag auch Menschen mit einer Dysphagie in den Genuss, leckere Speisen und Getränke gemeinsam mit Anderen ohne Scham und Angst zu genießen.“

Die Selbstständigkeit pflegebedürftiger Menschen in der eigenen Wohnung aufrechterhalten

Tagespflege im Seniorenzentrum Haus am Tiefenbach

K

amal Tachwaly legt sich ins Zeug und haut einen klasse Wurf raus – die Kegelgruppe applaudiert. Nein, wir sind nicht zu Gast in einem der vielen Dortmunder Kegelclubs. Auch in der Tagespflege des Seniorenzentrums Haus am Tiefenbach kommt beim „Wurf in die Vollen“ Stimmung auf.

prägen den Tagesablauf ebenso wie gemeinsame Mahlzeiten und kleine Spaziergänge in unserem herrlichen, parkähnlichen Garten. Besonders beliebt sind unsere Koch- und Backgruppen sowie das Malen und Handarbeiten. Für Geist und Körper bieten wir Aktivitäten wie Gedächtnistraining und Gymnastik an.“

Liebevolle Kontakte und gesellige Aktivitäten

Bestmögliche Pflegequalität

„Mit Herz und Seele sorgen wir in unserer Tagespflege für das Wohl und die Zufriedenheit unserer Gäste“, erklärt Bettina Kranz, Leiterin der Tagespflege im Seniorenzentrum Haus am Tiefenbach. „Spiel und Spaß

Im modernen Anbau von Haus 1 bietet das für Kompetenz und Leidenschaft bekannte Seniorenzentrum pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren, die zu Hause leben, an, ihren Tag von 7:30 bis 18:00 Uhr in der Tagespflege zu verbringen.

Kamal Tachwaly, Gast in der Tagespflege, räumt unter Beifall der Tagespflege-Leiterin Bettina Kranz (r.) und der Betreuungsassistentin Barbara Marklewitz (2. v. r.) ordentlich ab.

www.IN-StadtMagazine.de

Tag der offenen Tür: 23. September ab 14 Uhr

• • • •

Seniorenpflege Beschützender Bereich Kurzzeitpflege Tagespflege

Seniorenzentrum Haus Am Tiefenbach Stockumer Str. 380 44227 Dortmund · Tel. (0231) 97 02-0 Fax (0231) 97 02-303 · www.shdo.de · andre.nimz@shdo.de

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

13


Gesundheit 1. Dortmunder demenz -Woche vom 17.- 24.09.17

Hüttenhospital – das Geriatrische Zentrum der Region

D

as Hüttenhospital ist ein traditionsreiches Krankenhaus im Dortmunder Stadtteil Hörde. 1858 als Werkskrankenhaus gegründet und seit 1913 am heutigen Standort, hat sich das Hüttenhospital seitdem ständig weiterentwickelt. Die aktuell 164 Betten verteilen sich auf die Fachabteilungen Geriatrie (mit Tagesklinik) und Innere Medizin (mit Intensivstation). Mit 30 Jahren Erfahrung und circa 3.600 behandelten Patien-

ten pro Jahr verfügt das Hüttenhospital über eine ausgewiesene Expertise für die gesundheitlichen Bedürfnisse älterer Menschen und ist damit das Geriatrische Zentrum der Region. Seit 2011 wurden Intensivstation, Ambulanz, Endoskopie und Physikalische Therapie um- bzw. komplett neu gebaut. Im Juni 2015 wurde ein vollständig neuer Komfortbereich mit 26 Betten seiner Bestimmung übergeben. Seit Ende 2016 sind alle vor-

handenen Patientenzimmer renoviert und auf dem neuesten Stand hinsichtlich Aufteilung und Ausstattung. In der Behandlung der Patienten setzt das Hüttenhospital auf einen engen Austausch zwischen den verschiedenen Berufsgruppen. Im interdisziplinären Team mit den Ärzten, welche über spezifische Qualifikationen, bspw. in den Bereichen Innere Medizin, Physikalische Therapie, Klinische Geriatrie, suchtmedi-

zinische Grundversorgung und Palliativmedizin verfügen, steht die Behandlung durch Physiotherapeuten, Sozialarbeitern, Logopäden und therapeutischaktivierender Pflege im Vordergrund. Die aktivierend-therapeutische Pflege ist interdisziplinär, um die verschiedenen Perspektiven zu berücksichtigen und das optimale Ergebnis für den Patienten zu erreichen. Sie ist geprägt von einem Beziehungsprozess mit zielgerichteten Maßnahmen für die Betroffenen und deren Angehörigen. Schwerpunkte der pflegerischen Tätigkeiten sind der Erhalt der Selbstpflegefähigkeit und das alltagsorientierte Training bei Selbstpflegedefiziten durch eine tägliche Motivation des Patienten, Erlerntes zu wiederholen und weiterzuentwickeln. Das ganzheitliche Konzept der Klinik: Nicht nur einzelne Erkrankungen und Fähigkeiten stehen im Vordergrund – Komponenten wie die Vorgeschichte eines Patienten, seine Wünsche und Ziele, sein Umfeld u. v. m. fließen ebenfalls in die Therapie ein. So bietet das Hüttenhospital eine individuelle Behandlung, die die Patienten getreu dem Motto des Hauses „zurück ins Leben“ führen kann. ➜ Die gute Qualität unserer Leistungen ist 2014 zum bereits vierten Mal mit dem anerkannten KTQ-Zertifikat bestätigt worden.

14

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

www.IN-StadtMagazine.de


Gesundheit

Die etwas andere Reise durch die Zeit

Der Klang der Erinnerung D

emenz ist der Oberbegriff für Erkrankungsbilder, die mit einem Verlust der geistigen Funktionen wie Denken, Erinnern, Orientierung und Verknüpfen von Denkinhalten einhergehen und die dazu führen, dass alltägliche Aktivitäten nicht mehr eigenständig durchgeführt werden können. Dazu zählen die Alzheimer-Demenz, die Vaskuläre Demenz, Morbus Pick, Frontotemporale Demenz und weitere Demenzformen. Wenn ein Lied erklingt, welches man mit einer bestimmten Situation aus der Vergangenheit verbindet, kann man direkt auf längst vergessen geglaubte Erinnerungen zugreifen. Dieses Phänomen kann man sich bei Menschen, die an Alzheimer-Demenz erkrankt sind, zunutze machen. Durch Schlüsselreize wie Klang, Rhythmus oder Text können sie auf ihr Langzeitgedächtnis zugreifen und sind zum Teil in der Lage, sich bewusst auszudrücken und mit anderen Menschen zu unterhalten, denn die Wortfindung ist eine der schwierigsten Hürden im frühen Demenz-Stadium. Durch Anfang und Ende ei-

nes Musikstückes können Patienten eine Art Zeitgefühl aufbauen, welches ihnen normalerweise krankheitsbedingt verwehrt bleiben würde, und ihnen das Gefühl gibt, nicht komplett von der Außenwelt abgeschnitten zu sein.In Studien einer Londoner Universität wurde belegt, dass Alzheimer-Patienten während eines bekannten Musikstückes besser in der Lage waren zu kommunizieren als in Stille oder während eines unbekannten Musiktitels mit ähnlicher Struktur. Aus diesem Grund wird bei der Musiktherapie genau auf diese Stimulanz zurückgegriffen, um Erinnerungen hervorzurufen und die Patienten somit glücklicher zu stimmen. In Pflegeheimen kommt die Musiktherapie auch oft zum Einsatz, um den Patienten ein angenehmeres Umfeld zu schaffen und sie nicht losgelöst von sämtlicher Zeitempfindung ein tristes und monotones Leben führen müssen.

Alltagsbegleitung für Senioren und Menschen mit Behinderungen

Was ist eigentlich ein ambulanter Betreuungsdienst?

D

as Unternehmen ZeitGut unterstützt die ihm anvertrauten Menschen und deren Angehörige, wenn es um den Erhalt von Selbstständigkeit im Alltag geht. Das Team von ZeitGut respektiert den Wunsch seiner Kunden, selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden zu leben und dadurch im vertrauten Umfeld verwurzelt zu bleiben. Durch frühzeitige fachkundige Beratung und zuverlässige soziale Betreuung und Alltagsbegleitung hilft das fachlich geschulte Team, dieses Ziel zu erreichen, ohne dass soziale Kontakte verloren gehen. „Unser Ziel ist es, die Sicherheit und Lebensqualität unserer Klientel zu fördern“, sagt die Diplom-Pädagogin und Inhaberin von ZeitGut Ingrid Siebel-Achenbach. Sie ist nicht nur für den Erstkontakt zu neuen Kunden zuständig, sondern wählt

www.IN-StadtMagazine.de

auch mit viel Fingerspitzengefühl die passende Betreuungskraft aus. Das Besondere ist, dass ZeitGut kein Pflegedienst ist, bei dem die Pflegekraft immer wieder wechselt. „Menschen mit Pflegebedarf oder einer demenziellen Erkrankung brauchen feste Bezugspersonen in der Betreuung, das gibt ihnen Sicherheit im Alltag“, so Ingrid Siebel-Achenbach. Dieses Verhältnis entsteht u.a. dadurch, dass die Kunden regelmäßig zu Hause unterstützt werden, und die Betreuungsperson mindestens zwei Stunden Zeit hat. Besonders für die individuelle Betreuung bei Demenz ist ZeitGut die richtige Adresse. Hier gibt es besondere Angebote, wie die Kleingruppe „Sonnenuhr“ und Filme mit verlangsamter Bildfolge.

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

15


Gesundheit

1. Dortmunder demenz- Woche vom 17.- 24.09.17

Optimale Versorgung von an Demenz erkrankten Menschen „In unserer täglichen Arbeit werden wir häufig mit dem Thema Demenz konfrontiert“, so Alexander Künast, Inhaber des Pflegedienstes „Zeit für Krankenpflege“. Der ambulante Pflegedienst versorgt viele Kunden in ihrem häuslichen Umfeld, die Anzahl der an Demenz erkrankten Menschen ist durch den demographischen Wandel stark angestiegen. Um

genau diesen Personenkreis zu Hause optimal zu versorgen, ist das Aufnahmegespräch mit den Angehörigen, sowie die Aufarbeitung der Biographie des zu pflegenden Menschen von besonderer Bedeutung. Hierbei werden Informationen zu Beruf, Hobbys, Familie usw. gesammelt, damit die Mitarbeiter ganz individuell auf den Kunden eingehen können. „Genau dies hilft uns, schnell

eine gute Beziehung zu den zu pflegenden Menschen aufzubauen“, weiß Alexander Künast. Um festzustellen, ob die Versorgung in den eigenen vier Wänden weiterhin gewährleistet ist, werden in regelmäßigen Abständen Fallbesprechungen im Team durchgeführt. Wird hierbei ein erhöhter Pflegebedarf festgestellt, so wird die Versorgung nach Rücksprache mit den Angehörigen ange-

passt. Gerade pflegende Angehörige von an Demenz erkrankten Personen werden auf die Probe gestellt. So verändert sich der Erkrankte in seinem Wesen, erkennt eventuell seine Angehörigen nicht mehr, beschimpft sie oder tut Dinge, die er sonst nie getan hätte. „Besonders wichtig für die pflegenden Angehörigen ist es, dies nicht persönlich zu nehmen“, erklärt Alexander Künast.

Das beliebte und sympathische Team des Pflegedienstes „Zeit für Krankenpflege“

Helfen Sie Ihrem Gedächtnis auf die Sprünge

M

it Gedächtnistraining stär- tigen Funktionen nicht nur zu ken wir eine der wichtigs- erhalten, sondern auch zu steiten menschlichen Fähigkeiten gern. Die Übungen fördern das – das Gedächtnis. Durch logische Denkvermögen, den Alterungsprozess die Merkfähigkeit sowie Gedächtnisnimmt die Leistung des die Konzentration und training für Gedächtnisses ab und Aufmerksamkeit. EinSenioren das ist auch normal. Almal in der Woche findet lerdings findet man dank in unseren Räumlichkeider modernen Hirnforschung ten in Huckarde durch speziimmer mehr Methoden, dem ell geschultes Personal das Gegeistigen Abbau vorzubeugen. dächtnistraining statt, aber auch Der Pflegedienst Ovital in Huck- Einzeltraining zu Hause ist mögarde bietet für Senioren Gedächt- lich“, so Chef Ralf Novy. nistraining an. „Gedächtnisübungen für Senioren sind eine ➜ Anmeldung und Information sehr gute Möglichkeit, die geis- unter Telefon: (0231) 864 00 05

16

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

www.IN-StadtMagazine.de


Gesundheit

30 Jahre Geriatrie: Tag der offenen Tür im Hüttenhospital

S

eit nunmehr 30 Jahren ist das Hüttenhospital in Dortmund auf die Geriatrie, die Altersmedizin, spezialisiert. Anlass für Reinhard Brücker, Vorsitzender des Aufsichtsrates und Vertreter des Gesellschafters der VIACTIV Krankenkasse, und René Thiemann, Geschäftsführer der Hüttenhospital gGmbH, den Bürgern am „Internationalen Tag der Patientensicherheit“ am 17. September 2017 etwas Besonderes zu

bieten und zum „Patiententag“ ins Hüttenhospital einzuladen. Von 13 bis 17 Uhr erhalten die Gäste Informationen über das Alterszentrum der Region aus erster Hand. Das Team aus Ärzten, Pflegekräften und Therapeuten beantwortet Fragen rund um Innere Medizin und Geriatrie. Ein Gesundheitsparcour leitet die Gäste am 17. September durch die Klinik und dabei präsentiert sich selbstverständlich

auch die neue Komfortstation des Hüttenhospitals. Dort sind auf circa 1.000 Quadratmetern moderne Ein- und Zweibettzimmer entstanden, die durch funktionale und praktische Details den Aufenthalt sehr angenehm und komfortabel machen. Neben Vorträgen zu Medizin und Pflege, Untersuchungen wie beispielsweise Blutzucker- und Blutdruckmessung, Wii-Vorfüh-

maxQ. Zentrum für Gesundheitsberufe präsentiert sich am neuen Standort in Dortmund

Starten Sie Ihre Ausbildung im Gesundheitswesen!

P

ünktlich zum Ausbildungsbeginn präsentieren sich das maxQ. Zentrum für Gesundheitsberufe sowie die Fachakademie am neuen Standort in der Leopoldstraße 10, in direkter Nähe zum Dortmunder Hauptbahnhof. Ausgebildete Fachkräfte in den Pflege- und Therapieberufen bieten ihre Erfahrung und Angebote im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung an und bilden in den Fachbereichen Altenpflege, Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Kosmetik aus. Ein vielfältiges und umfassendes Weiterbildungsangebot wie beispielsweise im Bereich Management, Prävention, Pädagogik, Pflege, Hygiene oder Gerontopsychiatrie ergänzt das

www.IN-StadtMagazine.de

Leistungsangebot, so dass Sie Ihre berufliche Entwicklung in einem Hause gestalten können. Also keine Angst vor grauer Theorie – unsere Lerninhalte werden selbstverständlich stets praxisnah und anwendungsbezogen nach den aktuellsten Standards der Erwachsenenbildung vermittelt. Die Entwicklung Ihrer Kompetenzen für Ihr persönliches Karriereziel bei und mit maxQ. ist unsere Motivation. Wir freuen uns auf Sie! ➜ maxQ. im bfw – Unternehmen für Bildung. Leopoldstraße 10, 44147 Dortmund; Tel. 0231 913070-0, Fax 0231 913070-25; Dortmund@bfw.de; www.maxq.net

rungen mit Unterstützung der Therapeuten des Hüttenhospitals, wird ein Rollator-Training angeboten. Kinder können sich schminken lassen oder sich auf der Hüpfburg vergnügen. Gegen den kleinen Hunger gibt es Currywurst und zum Kaffee ein reichhaltiges Kuchenbüfett. ➜➜ Adresse: Am Marksbach 28, 44269 Dortmund

LERNEN MIT maxQ. Aus-, Fort- und Weiterbildung im Gesundheits- und Sozialwesen maxQ. steht für „maximale Qualität“ Für uns ist das mehr als nur ein Name, vielmehr eine Verpflichtung im Interesse einer optimalen und zukunftsorientierten Ausbildung in den Fachbereichen Altenpflege, Physio- und Ergotherapie, Logopädie, Podologie und Kosmetik. Lassen Sie sich ausbilden – Unsere Standorte gewährleisten kurze Wege zum Bildungsangebot.

ung

maxQ. im bfw – Unternehmen für Bild Erinstr. 8 / 44575 Castrop-Rauxel www.maxq.net / Tel. 02305 97884-19

maxQ. ist eine Marke des bfw – Unternehmen für Bildung.

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

17


Gesundheit

KOLUMNE

Experten der Ortho-Klinik klären auf:

Soweit die Füße tragen…

R

merzehe oder Schneiderballen sind nur einige der bekanntesten Erkrankungen des Vorfußes, die die Mobilität erheblich einschränken.

Häufig werden die Füße in schlechtes und zu enges Schuhwerk gezwängt, aber auch die erbliche Veranlagung spielt bei Deformitäten der Füße eine große Rolle. 50 Prozent aller Deutschen leiden unter Fußproblemen. Hallux valgus (Großzehenballen), Ham-

So lange der Patient keine Beschwerden hat, raten wir in der Regel von einer Operation ab. Bei einfachen Fehlstellungen kann oftmals mit Muskeltraining, Dehnübungen oder Einlagen und angepassten Schuhen die Linderung der Schmerzen erzielt werden. Wenn Schmerzen und Fehlstellung das Leben aber zu sehr beeinträchtigen, kommt jedoch auch eine Operation in Frage. Über 150 verschiedene Operationsverfahren gibt es in der modernen Fußchirurgie. Welches Verfahren für den Patienten das richtige ist, wird individuell entschieden. Oftmals reicht ein kleiner Eingriff aus, um gelenkerhaltend zu operieren. Aber auch die Korrektur des Knochens durch verschiedene Osteotomien oder das künstliche Gelenk sind für manche Patienten eine sinnvolle Option. Bei schwerwiegenderen Fehlstellungen müss-

und eine Million Schritte geht der Mensch pro Jahr mit seinen Füßen. Dabei müssen diese das gesamte Körpergewicht abfedern. Beim Joggen ist es sogar bis zum Neunfachen des Körpergewichtes. Deshalb sind gute Füße die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden des gesamten Körpers.

(v. l.) Chefarzt Dr. Benedikt Leidinger und Sektionsleiter Pascal Biesenbach.

ten teils mehrere Verfahren kombiniert werden, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. In den meisten Fällen können die Patienten direkt nach der OP wieder aufstehen und das Krankenhaus mit einem speziellen Schuh verlassen. Dieser schützt die Heilung des Fußes nach der OP. Aufgrund der Schwellneigung des Fußes bedarf es aber auch einer sorgsamen Nachbehandlung: Wenn der Patient dies mitmacht, sind gute bis sehr gute Ergebnisse erzielbar. ➜ Chefarzt Dr. Benedikt Leidinger und Sektionsleiter Pascal Biesenbach Zentrum der Maximalversorgung für Fußund Sprunggelenkchirurgie Volmarstein. ➜ Ortho-Klinik Dortmund Telefon: (0231) 94 30 355

Wenn Langfinger im Urlaub zuschlagen

D

ie Koffer sind gepackt und der Wetterdienst meldet Traumwetter am Urlaubsort. Was soll einem da im Urlaub die Laune verderben? Doch leider schützen auch die schönsten Wochen des Jahres nicht vor Langfingern. Die HUK-COBURG rät, einen kühlen Kopf zu behalten. Die Hausratversicherung schließt in der Regel eine weltweit gültige Außenversicherung mit ein, die in erster Linie gegen Einbruchdiebstahl und Raub schützt. Einbruchdiebstahl heißt: Ein Dieb bricht entweder gewaltsam die

Tür eines Hotelzimmers oder einen im Zimmer stehenden Schrank auf. Von Raub spricht man, wenn einem mit Gewalt etwas weggenommen wird. Hat ein Dieb das Zimmer ausgeräumt, genügt es nicht, den Schaden seiner Versicherung zu melden: Die Polizei am Urlaubsort muss eingeschaltet werden. Der Versicherungsschutz erstreckt sich nicht allein auf das Hotelzimmer: Wird das Auto z. B. auf einer Urlaubsfahrt kurzfristig in der Tiefgarage eines Hotels geparkt und aufgebrochen, ist

der Hausrat auch hier mitversichert. In einigen Fällen gilt diese Regelung auch für Fahrzeuge, die im Freien geparkt werden. Da jedoch nicht alle Unternehmen diesen Schutz gewähren, bringt ein Blick in die Bedingungen oder das Gespräch mit dem Versicherer Gewissheit. Zudem beschränkt sich der Versicherungsschutz nicht allein auf gängige Haushaltsgegenstände: Auch eigene Kanus, Ruder-, Faltund Schlauchboote sowie die dazugehörigen Motoren sind mitversichert. Selbst Flugdrachen

und Surfgeräte werden ersetzt, wenn sie beim Einbruch entwendet werden. Dem Versicherungsschutz sind jedoch Grenzen gesetzt: In der Regel liegt die Obergrenze bei maximal vierzig Prozent der Versicherungssumme, höchstens jedoch 25.000 €. Da der Versicherungsschutz mittlerweile von Unternehmen zu Unternehmen variieren kann, sollte sich jeder, bevor er in den Urlaub startet, bei seiner Versicherung erkundigen, wie der individuelle Schutz ausschaut.

Was auch immer Sie im Leben vorhaben, wir von der HUK-COBURG sorgen für den passenden Versicherungsschutz. Bei unseren Lösungen sind nicht nur Haus, Auto oder Altersvorsorge sicher, sondern auch die besten Konditionen zum günstigen Preis. Erfahren Sie mehr über unsere ausgezeichneten Leistungen und unseren Service und lassen Sie sich individuell beraten. Wir sind gerne für Sie da.

Sie machen das Beste aus Ihrem Leben. Wir aus Ihrem Schutz.

18

Kundendienstbüro Elke Hirsch Tel. 0231 8640520 elke.hirsch@HUKvm.de Huckarder Str. 356 44369 Dortmund Mo.–Fr. 9.00–13.00 Uhr Mo., Di., Do. 15.00–18.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

Kundendienstbüro Heiko Kronsbein Tel. 0231 92527502 heiko.kronsbein@HUKvm.de Brackeler Hellweg 108 44309 Dortmund Mo.–Fr. 9.00–13.00 Uhr Mo., Di., Do. 15.00–18.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

www.IN-StadtMagazine.de


Gesundheit KOLUMNE

Bipolare Störung – Vom Auf und Ab der Gefühle

E

s gibt Zeiten, in denen einem alles leicht von der Hand geht, in denen man sich beschwingt fühlt. In anderen Zeiten dagegen ist man niedergestimmt und erschöpft. Bei der bipolaren Störung – auch bekannt als „manisch-depressive Erkrankung“ – gehen die Stimmungsschwankungen weit über das normale Maß hinaus. Einerseits durchleben die Patienten manische Höhenflüge mit gesteigertem Selbstwertgefühl, einer maßlosen Überschätzung der eigenen Fähigkeiten, hemmungslosem Verhalten, überhöhtem Rededrang, Ideenreichtum und einem übersteigerten Aktivitätsniveau (manische Episode, oder in leichter Ausprägung der Symptome hypomane Episode). In depressiven Phasen dagegen empfinden sie tiefste Trauer, innere Leere und Antriebslosigkeit. Sie ziehen sich zurück, fühlen sich erschöpft und den Alltagsanforderungen nicht mehr gewachsen. Oftmals wechseln sich manische/hypomane und depressive Phasen ab. Es können jedoch auch Symptome beider Extreme in einer gemischten Episoden zur gleichen Zeit bestehen. Zusätzlich können sowohl in der depressiven als auch in der manischen Phase Wahnvorstellungen auftreten. Als Ursache für die Erkrankung geht man von einem Zusammenwirken verschiedener – insbesondere genetischer und psychosozialer – Faktoren aus, die in enger Wechselwirkung stehen. Die bipolare Störung ist keine Erbkrankheit im engeren Sinne, jedoch ist durch Studien belegt, dass die Veranlagung vererbt werden kann. So findet man im engeren Angehörigenkreis eines Erkrankten mindestens eine weitere betroffene Person. Neben den genetischen Faktoren spielt individueller Stress, wie sehr belastende Lebenssituationen, eine große Rolle bei der Entwicklung

www.IN-StadtMagazine.de

einer bipolaren Störung. Dies müssen nicht unbedingt negative Ereignisse sein. Oftmals sind es ein Schulwechsel, der Beginn des Studiums oder ein Umzug, die kurz vor Beginn einer ersten bipolaren Episode eine Veränderung der Lebenssituation bedingen und somit für den Betroffenen eine große Belastung darstellen.

pie, die das Ziel verfolgt, eine akute manische oder depressive Symptomatik ausreichend zu kontrollieren. Zum anderen die Rezidiv- und Phasenprophylaxe, die das Ziel einer längerfristigen Stabilisierung verfolgt und somit als Schutz vor wiederkehrenden Episoden dient. Wichtig ist zu beachten, dass die Medikamente individuell ausgewählt werden.

Geschätzt erkrankt 1 % der Gesamtbevölkerung weltweit im Verlauf seines Lebens an einer bipolaren Störung, wobei Männer und Frauen gleichermaßen betroffen sind.

Um eine ausreichende Stabilisierung der Betroffenen zu erreichen und die Anzahl der Episoden zu minimieren, muss die phasenprophylaktische Medikation oft ein Leben lang eingenommen werden. Die Betroffenen weisen in den manischen Episoden, in denen sie sich nicht als krank empfinden und vor Selbstüberschätzung trotzen, oft eine nur sehr bedingte Einsicht in die notwendige medikamentöse Behandlung auf – Medikamente werden nur unregelmäßig eingenommen oder sie werden eigenständig abgesetzt. Deshalb ist eine intensive Aufklärungs- und Motivationsarbeit durch Ärzte, Therapeuten, aber auch durch Angehörige erforderlich. Eine ausführliche Aufklärung der Angehörigen über die Erkrankung, Folgen und Behandlungsschwerpunkte ist ein sehr wichtiger Aspekt in der erfolgreichen Behandlung. Durch eine unterstützende psychotherapeutische Behandlung kann den Betroffenen ein verbessertes Krankheitsverständnis und eine ausgeprägte Akzeptanz für die Erkrankung vermittelt werden. Sie können ein besseres Verständnis ihrer individuellen Frühwarnzeichen einer neuen Episode erlangen und Strategien im Umgang mit bzw. zur Vermeidung potentieller Auslöser erlernen. Erste Anlaufstellen für Betroffene, aber auch Angehörige sind neben psychiatrischen Kliniken

Die ersten Episoden treten meist im frühen Erwachsenenalter auf, in der sich die Betroffenen noch in der psychosozialen und persönlichen Entwicklung befinden. Da die Patienten einen Großteil ihres Lebens in einer der beiden Stimmungsphasen verbringen, kann die Lebensqualität durch die Erkrankung erheblich beeinträchtigt sein. Jedoch ist nicht nur der Betroffene erheblich beeinträchtigt, sondern die ganze Familie. Die Betroffenen neigen oft zu einem erhöhten Risikoverhalten sowie zu vermehrtem Alkohol- und Drogenkonsum. Viele halten das Leben zwischen den Extremen nicht aus und unternehmen Selbstmordversuche. Den aktuellen Studienergebnissen zufolge unternimmt mindestens ein Drittel der Betroffenen einen Selbstmordversuch, welcher bei 10–15 % der Fälle tödlich verläuft. Der Früherkennung und einem rechtzeitigen Behandlungsbeginn wird aufgrund dessen eine ausgesprochen große Bedeutung beigemessen. Bei der medikamentösen Behandlung werden grundsätzlich zwei Behandlungsansätze unterschieden. Zum ersten die Akutthera-

auch ambulante Nervenärzte, Hausärzte und der sozialpsychiatrische Dienst. Dr. Laura Kurth

➜ Im AmbulanzZentrum der LWL-Klinik Dortmund erreichen Sie auch die Bipolar-Ambulanz: mo bis do zwischen 8 und 17 Uhr sowie freitags von 8 bis 15 Uhr. Tel.: 0231/4503 – 8000. Voraussetzung: Sie sind zwischen 18 und 60 Jahre alt und haben keine primäre Suchterkrankung. Die Ambulanz wird fachärztlich durch Experten für bipolare Erkrankungen geleitet, nämlich durch Dr. Thomas Beckmann und Dr. Martin Wallmeyer.

Dr. Laura Kurth

19


Gesundheit

MIT

LEIDENSCHAFT FÜR

OHREN & AUGEN! Haus am Markt Hermannstraße 63 44263 Dortmund-Hörde Telefon 0231 417621 erler-hoeren-sehen.de

DRY SUPER BRILLEN SONNEN

ab

48 €

„Magnetom Vida“ – Hightec-Magnetresonanztomograph jetzt in Hörde

D

er neue 3-Tesla-High-EndMagnetresonanztomograph (MRT) „Magnetom Vida“, mit der BioMatrix-Technologie von Siemens Healthineers, steht seit Mitte Juli in der Radiologischen Praxis von Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner im Josefs-Hospital in Hörde. Im Frühjahr beim Europäischen Radiologiekongress in Wien erstmalig vorgestellt, kommt dieses MRT zum ersten Mal in NRW zum Einsatz. Dr. Stefan Schaller, Deutschlandleitung Siemens Healthineers, erklärt: „Magnetom Vida ist als erster Scanner mit der vollständig neu entwickelten BioMatrix ausgestattet – einer innovativen Scanner-Technologie, die ebenso individuell auf die anatomischen und physiologischen Unterschiede der Patienten eingeht wie auf

die Verschiedenartigkeit der Nutzer. Magnetom Vida und seine BioMatrix ermöglichen es den Anwendern nicht nur, die steigende Nachfrage nach MR-Bildgebung zu erfüllen und dabei das gesamte Spektrum von den Routinescans bis zu komplexen Untersuchungen abzudecken und exzellente Ergebnisse bei allen Patienten zu liefern; der Scanner verbessert zudem die Kosteneffizienz der Magnetresonanztomographie, indem er die Anzahl der Wiederholungsaufnahmen reduziert und die Produktivität erhöht – außerdem werden die Energiekosten um 30 % gesenkt.“ Dank hochpräziser Bildgebung wird es den Radiologen möglich, stabil die maßgeblichen Informationen bereitzustellen, um stets die richtige Behandlung

MEDIZINISCHES VERSORGUNGSZENTRUM

www.radiologie-do.de

Prof. Dr. Uhlenbrock & Partner

Leiser, schneller, bequemer! Neuer 3-Tesla-MRT in Hörde

20

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

(v. l.) Dr. Stefan Schaller (Siemens), PD Dr. Karsten Beiderw ellen (Radiologe in der Praxis Uhlenbrock), Prof. Dr. med. Detlev Uhlenbrock und Andreas Schneck (Siemens) mit dem neuen MRT.

für jeden Patienten zu wählen. Siemens Healthineers leistet so gemeinsam mit seinen Kunden einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung des Gesundheitswesens hin zur Präzisionsmedizin. Prof. Dr. Uhlenbrock ergänzt: „Der neue Scanner ist ein großer Fortschritt für unsere Patienten.

MRT-Geräte. Außerdem können Patienten mit Übergewicht, mit Bewegungseinschränkungen und eingeschränkter Kooperationsfähigkeit untersucht werden sowie Patienten, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht den Atem während der Bildfolgen anhalten können.

Die Untersuchungen können schneller und in höchster Qualität durchgeführt werden. Die Verweildauer im Gerät kann deutlich gesenkt werden – für Angstpatienten ist dies ein wichtiger Aspekt. Viele Patienten fürchten sich vor der engen Röhre und den lauten Geräuschen im MRT. Die Röhre des ‚Magnetom Vida‘ hat einen größeren Durchmesser und ist je nach Untersuchung auch leiser als andere

Das Atemsignal vom Patienten wird von intelligenten Sensoren und Spulen erfasst und erstellt dadurch hochwertige Bilder, die eine sichere Diagnose ermöglichen. Wir werden das neue MRT-Gerät überwiegend zur Prostata-, Brust- und Leberkrebsdiagnostik verwenden. Meine Kollegen und ich sind bereits in der jetzigen Testphase von der Qualität der gelieferten Bilder begeistert!“

www.IN-StadtMagazine.de


Gesundheit

Vielfalt erleben mit der VHS Dortmund

Z

um Start des 2. Halbjahrs 2017 bietet die VHS Dortmund wieder viele neue Kurse und Vorträge aus dem Programmbereich „Gesundheit“ an. Dieser Bereich der VHS Dortmund umfasst ca. 800 Kurse pro Jahr zu den Themen Pädagogik, Psychologie, Entspannung und Fitness. Von A wie Autogenes Training über H wie Hatha Yoga bis P wie Pilates. Hier ist für jeden etwas Interessantes dabei. Die VHS Dortmund bietet auch verschiedene Präventionskurse an. Für diese gesundheitsbildenden und -fördernden Kursangebote übernehmen die Krankenkassen unter bestimmten Voraussetzungen teilweise oder ganz die Kursgebühren. Kurse, die hierfür in Frage kommen, sind im Programmheft und im Internet entsprechend gekennzeichnet. Im Zweifel lassen Sie

sich von Ihrer Krankenkasse beraten. Die beiden Zusatzqualifizierungen „Weiterbildung zum Coach“ (zertifiziert nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Coaching e. V. (DGfC)) sowie ein „Montessori-Diplom-Lehrgang“ (in Kooperation mit der Deutschen Mont-

essori-Vereinigung e. V.) starten ebenfalls in diesem Herbst. Näheres erfahren Interessierte bei einem Informationsabend. ➜ Bei Fragen stehen Ihnen (v. l.) Esther Schütz (Tel. 0231-50 2 46 08) und Jessica Pothmann (Tel. 0231-50 2 48 36) gerne zur Verfügung.

Auch das Gesamtprogramm der VHS gibt es für das 2. Halbjahr 2017 in einer neuen Version.

Gemeinsames Gesundheitsprogramm von VHS und VIACTIV Krankenkasse Diese Broschüre bietet einen schnellen Überblick der gesundheitsfördernden und –bildenden Veranstaltungsangeboten der VHS Dortmund. Auf rund 55 Seiten finden Sie Kurse aus unserem gesamten Gesundheitsbereich. Detaillierte inhaltliche und organisatorische Angaben zu den einzelnen Veranstaltungen und zu Beratungsmöglichkeiten finden Sie zusätzlich im Programmheft der VHS und im Internet unter www.vhs.dortmund.de. Die VIACTIV Krankenkasse empfiehlt: Schnell anmelden und regelmäßig teilnehmen, dann erstattet die Krankenkasse für viele Kurse die Teilnahmegebühren. Die kostenlose Broschüre kann telefonisch bei der VHS Dortmund unter (0231) 50-2 47 27, über die E-Mail-Adresse vhs@dortmund.de sowie bei der VIACTIV Krankenkasse angefordert werden.

www.vhs.dortmund.de stadtanzeiger _gesundheit192x130_2HJ17.indd 1

www.IN-StadtMagazine.de

22.08.2017 15:23:13

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

21


KOLUMNE

Homöopathie für Kinder mit Infekten

O

b Krabbelgruppe, Kindergarten, Schule oder Verein – Kinder bringen oft Infekte mit nach Hause. In gewissen Grenzen ist das auch normal, denn ihr Immunsystem „übt“ noch und kann sogar gestärkt daraus hervorgehen. Damit die Beschwerden gelindert werden, die Krankheit nicht so lange dauert und vor allem richtig ausheilt, können wir den kindlichen Organismus unterstützen. Homöopathische Mittel eignen sich besonders gut hierfür, weil sie gut verträglich sind und schnell die Selbstheilungskräfte anregen. Beispielsweise kann einem blassen Kind, das „etwas ausbrütet“ – oft mit plötzlichem Beginn, Fieber und mit ängstlicher, unruhiger Stimmung verbunden – durch die Gabe von Aconitum geholfen werden. Wichtig ist bei der Homöopathie der richtige Zeitpunkt, denn zu unterschiedlichen

Krankheitsstadien passen verschiedene Mittel. Aconitum, der Sturmhut, gehört zur „stürmischen“ Anfangsphase eines beginnenden Infekts. Häufig ist im nächsten Stadium das Gesicht hochrot und feucht-heiß, klopfende Kopfschmerzen oder brennende Schleimhäute können auftreten. Hier ist Belladonna angezeigt. Dagegen benötigt ein Kind mit beginnendem Infekt und mäßigem Fieber, das trotzdem spielen will und sich kaum beeinträchtigt fühlt, Schüßler Salz Ferrum phosphoricum (Nr. 3). Oft läuft dabei die Nase und es gibt eine Neigung zu wiederkehrenden Mittelohrentzündungen. Kinder mit Husten, Schnupfen oder Ohrenschmerzen nach Durchnässung, die weinerlich und anhänglich sind, brauchen Pulsatilla. Speziell für Säuglingsschnupfen mit zähen, gelblichen Schleim-

bläschen, die mit jedem Atemzug sichtbar werden, gibt es Sambucus. Bei Stirn- und Nebenhöhlenentzündungen kommen Cinnabaris oder Kalium bichromicum infrage. Wenn der Atemwegsinfekt schon im Abklingen ist, aber die Schleimhäute noch angegriffen sind – mit Hüsteln und erschwerter Nasenatmung – hilft Luffa beim Ausheilen. So kommt es auch nicht so schnell zu einem Rückfall und zu chronischen Beschwerden. Bei häufig wiederkehrenden Infekten kann eine längere, Wochen bis Monate dauernde „Kur“ helfen, die Infektrate zu senken. Je nachdem, welche „Schwachstellen“ besonders betroffen sind, kann man das Medikament auswählen, das am besten dazu passt. Fragen Sie uns oder die Fachleute in Ihrer Apotheke! Wir helfen Ihnen gern, das Beste für Ihr Kind zu finden.

Ihre Bären-Apotheke in Brackel

Blutegelanwendungen in der Naturheilpraxis

B

angestellte Heilpraktikerin

Irina Völker

22

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

ei den Naturheilverfahren gehören die Blutegelanwendungen zu den Umstimmungs- und Ausleitungstherapien. Diese Therapie, die auch die Naturheilpraxis Vogelgesang anwendet, ist wohl so alt wie die Medizin überhaupt. Gerade in den letzten Jahren macht man sich immer häufiger die positiven Eigenschaften des „Hirudo medicinalis“ – alias Blutegel – zum Nutzen. Neben den klassischen Einsatzbereichen wie Krampfadern, Besenreisern, Venenleiden, Arthrose oder Tinnitus wird heute die Blutegeltherapie auch in der modernen Medizin verwendet. Der Blutegel steigert den Lymphstrom und somit gezielt den Abtransport von Schlackestoffen. Sein Einsatz wirkt entzündungshemmend und krampflösend. Außerdem wirkt der Lymphstrom beschleunigend, antithrombotisch und durch Belebung der weißen Blutkörperchen abwehrsteigernd. Die Blutegel werden an die konkrete Beschwerdestelle angesetzt. Am Tag der Behandlung sollte der Patient die

Beschwerdestelle nicht reinigen, denn die Duftstoffe der handelsüblichen Seifen irritieren die Egel sehr, was auch für Parfüms gilt. Die normale Saugzeit des Egels beträgt 15-30 Minuten und kann bei besonderen Bedingungen auf 6090 Minuten ausgedehnt werden. Danach fallen die Egel von selbst ab. Die Nachblutungen aus dem Gewebe dauern ca. 6-24 Stunden und sollten möglichst nicht gestoppt werden, da diese dem therapeutischen Zweck dienen. Ein Verbandswechsel erfolgt nach 24 Stunden. Oft verschwinden Entzündungen durch einen einzigen Egel. Die Naturheilpraxis Vogelgesang bietet neben der Blutegelbehandlung die traditionelle chinesische Medizin (TCM), Neuraltherapie, Ernährungsmedizin und weitere klassische Naturheilverfahren an. Eigenblutbehandlungen sowie die Entgiftung des Körpers und dazugehörende Ausleitungsverfahren dienen der Stärkung des Immunsystems und helfen bei Allergien.

www.IN-StadtMagazine.de


Gesundheit Neues Angebot im Frauenzentrum Huckarde e. V.

Entlastung für Eltern mit pflegebedürftigen Kindern

D

er Mobile Sozia„Das war kein schöle Dienst des nes Gefühl, die Frauenzentrums Leute wegschiist um ein neucken zu müses Angebot ersen. Jetzt könweitert worden. nen wir auch Neben der Fadiese Hilfe anmilienpflege und bieten, um pfleder Familienhilfe gende Eltern zu werden nun zusätzentlasten“, so Anlich auch „Betreugelstein. Abteilungsleiterin ungsleistungen für Agnieszka Angelstein Kinder“ als UnterGemeinsam mit stützung im Alltag angeboten. Das ihrem geschulten Team bietet sehen die Neuerungen des Pfle- sie eine Reihe von Hilfestelgestärkungsgesetzes vor, wonach lungen an, um Eltern in Allauch für Kinder aller Pflegegra- tagssituationen Freiräume zu de ein monatlicher Zuschuss von schaffen. „Dies wird besonders 125 Euro in Anspruch genommen oft nachgefragt“, weiß die Pädwerden kann. Die Leistungen da- agogin zu berichten. „Pflegenfür umfassen ein sogenanntes de Angehörige brauchen auch „niedrigschwelliges Betreuungs- häufiger mal eine kurze Auszeit, und Entlastungsangebot“. Damit sei es für Einkäufe, den Gang sind insbesondere Hilfen zur Un- zum Frisör oder einen Kaffee terstützung sowie Entlastung im mit Freunden. Dann springen Alltag gemeint. Die Leiterin der wir ein!“, so Angelstein. Die Abteilung „Familienpflege/Fami- erbrachten Leistungen kann lienhilfe“, Agnieszka Angelstein, das Frauenzentrum direkt mit freut sich über die Erweiterung. der Pflegekasse abrechnen.

Entspannungstherapeutin Gabriele Drengenberg nimmt Sie mit auf eine entspannende Reise PROGRESSIVE MUSKELRELAXATION (PMR) 90 €

AUTOGENES TRAINING (AT) 90 €

ab 09.10. (Mo, 19:30–20:30 Uhr) ab 18.10. (Mi, 18– 19 Uhr) ab 27.10. (Fr, 19:30–20:30 Uhr)

ab 17.10. (Di, 19:30– 20:30 Uhr) ab 18.10. (Mi, 19:30 –20:30 Uhr)

• Kopf-und Gesichtsmassage, Klangschalenmassage nach Vereinbarung. • Tag der „Offenen Tür“ am 23.09.17 ab 10:00 Uhr. Anmeldung erbeten. 80–100 % der Kursgebühren können von Ihrer Krankenkasse zurückerstattet werden.

➜➜ Frauenzentrum Huckarde e.V., Arthur-Beringer-Str. 42, 44369 Dortmund; Mo.–Do.,

GESUNDHEITSTIPP

Homöopathie-Vortrag von Dr. Markus Wiesenauer

O

b kleine VerletzunHaushalt und Alltag.“ gen, ErkältunErleben Sie einen gen oder Schmerzen spannenden Vortrag – gegen viele all– Wiesenauer ist der tägliche Beschwer„Hirschhausen“ der den hilft die HomöoHomöopathie! pathie. Einer, der Jetzt noch rechtzeitig sich damit bestens Dr. Markus Wiesenauer Ticket sichern – die auskennt, ist der Plätze sind begrenzt! Stuttgarter Arzt und Buchautor Dr. Markus Wiesenauer. Ge- Eintrittskarten zu 2 € sind in allen meinsam mit der Deutschen Ausbüttels Apotheken erhältlich. Homöopathie Union (DHU) haben Die Teilnahmegebühr wird bis die Ausbüttels Apotheken den zum 31.12.17 auf den Einkauf eines bekanntesten Vater der moder- homöopathischen Mittels in einer nen Homöopathie nach Samuel der Ausbüttels Apotheken angeHahnemann zu einem Vortrag rechnet. für sich gewinnen können. Welche Mittel bei Unpässlichkeiten ➜ Donnerstag, 21.09.2017, und Beschwerden jedweder Art 19.30 Uhr (Einlass 19.00 Uhr), sinnvoll eingesetzt werden, ist Lensing-Carrée Conference Thema seines Vortrages „Homöo- Center (LCC im Medienhaus pathie für den Notfall in Freizeit, Lensing, Silberstr. 21, 44137 Do.) Ausbüttels Logo gross.pdf

25

1

30.03.11

14:00

Wir verlosen je 10 € Einkaufsgutscheine*

Beantworten Sie dazu folgende Frage richtig: Was ist eine gängige Darreichungsform homöopathischer Mittel? A) Mundwasser

DIE KUNST IM ALLTAG ZU ENTSPANNEN

8–16 Uhr, Fr. 8–14 Uhr www.frauenzentrum-huckarde.de a.angelstein@frauenzentrumhuckarde.de

B) Pudding

C) Globuli

Teilnahme bis zum 30. September 2017 unter www.in-stadtmagazine.de *ausgenommen zur Bezahlung von verschreibungspflichtigen Artikeln und Rezeptgebühren

Marsbruchstr. 133 | 44287 Dortmund | Tel. 0231 - 44 42 97 0 Mobil 0175 - 50 36 45 6 | kontakt@stressabbau-durch-entspannung.de www.stressabbau-durch-entspannung.de

www.IN-StadtMagazine.de

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

23


Gesundheit

U

Seit 10 Jahren für Sie da: Zwei starke Partner für Ihre Gesundheit

nsere Zeit wird immer schnelllebiger: Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe kommen und gehen. Doch es geht auch anders: Grund zum Feiern gibt es jetzt bei zwei erfolgreich geführten Unternehmen aus der lokalen Gesundheitsbranche. 10 Jahre Active Body Lounge und Gesundheitshaus Watermann.

Orthopädietechniker Thomas Bernstein

Das Gesundheitshaus Watermann bietet schon seit 2007 ganzheitliche Versorgung mit medizinischen Produkten, orthopädischen Hilfsmitteln und Services zur gesundheitlichen Vorsorge und Therapie, verbunden mit moderner Messtechnik. Als ausgewiesene Experten für Orthopädietechnik mit Schwerpunkt „Versorgung von Kindern mit Hand- und Unterarmprothesen“ hat sich das Team um den ausgezeichneten Orthopädietechniker Thomas Bernstein europaweit einen guten Namen gemacht.

Neue Filiale in Bochum-Langendreer ab 04. Oktober 2017 Mit der Eröffnung der 4. Filiale am Knappschaftskrankenhaus in Bo.-Langendreer schlägt das Gesundheitshaus Watermann ein weiteres erfolgreiches Kapitel seiner Firmengeschichte auf. In den neuen, 200 qm großen Räumlich-

keiten lässt sich das vielschichtige Angebot des Gesundheitshauses anschaulich präsentieren. Science-Fiction-Feeling kommt auf, wenn Sie oder Er in der innovativen Messkabine von Kopf bis Fuß gescannt wird, um Fehlstellungen der Füße und deren Auswirkungen auf den gesamtem Körper zu untersuchen und Kompressionsstrümpfe exakt auszumessen. Um von einer Dysmelie betroffenen Menschen den Umgang mit technisch hochwertigen myoelektrische Prothesen näherzubringen, hat Herrmann Watermann eine spezielle Küchenzeile anfertigen lassen, in der die anfangs ungewohnten Prothesen mit alltäglichen Aufgaben im Küchenbereich getestet und trainiert werden können. Eine eigene Anpassungswerkstatt findet in den großzügigen Räumlichkeiten ebenfalls Platz. Des Weiteren nutzt das Knappschaftskrankenhaus die Küche als Schulungsraum für pflegende Angehörige – so entsteht eine

sinnvolle Synergie zwischen Gesundheitshaus und Knappschaftskrankenhaus.

Dysmelie-Treffen in Bochum-Langendreer Am 07. Oktober lädt das Gesundheithaus Watermann zum 3. Dysmelie-Treffen nach Bo.-Langendreer ein. Im Beisein von Hermann Watermann, Thomas Bernstein und einem erfahrenen Orthopäden treffen sich betroffene Kinder mit ihren Eltern zu einem wertvollen mehrstündigen Erfahrungsaustausch. Idealerweise zeichnet sich der neue Standort auch für beste Sportversorgung und die Erstellung von exakten Laufanalysen für Sportler aus. So ist das Gesundheitshaus Watermann für die Sportversorgung des Diskuswerfers Daniel Jasinksi, der sich bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 eine Bronzemedaille erkämpfte, zuständig.

GEWINNSPIEL

10 Jahre Gesundheitshaus Watermann Machen Sie mit und gewinnen Sie einen der drei Preise: ORIGINAL BVB-FAN-ROLLATOR mit dem Rollator seine Zugehörigkeit zum BVB ausdrücken BLACKROLL SET für den erfolgreichen Einstieg in die Selbstmassage FUSSDRUCKMESSUNG die Druckbelastung im Fußsohlenbereich modern ermitteln Online-Teilnahme bis zum 27. Oktober 2017 unter www.in-stadtmagazine.de

24

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

Abb. ähnlich


Gesundheit

TREUE-RABATT Als Dankeschön für ihre Treue erhalten die Kunden vom 02. - 27. 10.2017 10 % Geburtstagsrabatt auf alle freiverkäuflichen Artikel.

AKTIONEN Venenmessung

vormittags: 02.10. Do.-Hombruch 04.10. Bo.-Langendreer

(nicht auf Rezeptverordnungen)

Scooter-Tage

09.10.–10.10. Do.-Hombruch 16.10.–17.10. Bo.-Langendreer

Hermann Watermann mit Diskuswerfer Daniel Jasinski

S

eit zehn Jahren bietet die Active Body Lounge (ABL) mit dem EMS-Training, dem Personaltraining, aber auch mit der Rollen-Bandmassage und dem Ballancer erfolgreich ein hocheffektives und vor allem zeitsparendes Konzept an. In exklusiver Atmosphäre wird auf 4 Power Plates und 2 Miha Bodytec EMS-Stationen mit dem Personal-Fitnesstrainer trainiert. Die persönlichen Trainingsziele der Trainierenden werden genau besprochen, sodass individuelle Trainingsinhalte erarbeitet werden können. Beispielhafte Anwendungsgebiete sind unter anderem: Gewichtsreduktion, Muskelaufbau, Straffung, gezieltes Bauch-, Rücken-, Beckenboden- und Osteoporose-Training. Christian Stindt, Bachelor of Arts in Sport u. a. mit Fachfortbildung in Rücken- und Functional Training sowie in sportspezifischem Athletiktraining, ist Ihr

zertifizierter Power Plate- und EMS-Trainer in der ABL.

Neue multifunktionale Fitnesstation Seit zwei Monaten bietet die ABL ihren Kunden eine neue, innovative Trainingsmöglichkeit. „Ergänzend zum bisherigen Training können die Kunden ihren Körper mit unserer modernen Kraftmaschine – intensiv und äußerst zeitsparend – komplett trainieren“, freut sich Christian Stindt. „Ich danke meinem tollen Team und allen Mitgliedern für ihre Unterstützung und Treue, ohne die der Erfolg der Active Body Lounge nicht möglich gewesen wäre“, so Christian Stindt. Bis zum 30.09.2017 erhalten die Kunden der ABL 10 % Rabatt auf sämtliche Neuanmeldungen, unabhängig von der Laufzeit des Vertrages.

Schwere, müde Beine? – Hilfe aus der Pflanzen-Apotheke D

Der Sommer naht und die Beschwerden werden stärker – die Beine schwellen an und werden schwer und müde. Diese Symptome betreffen ca. jede zweite Frau, aber auch jeden sechsten Mann. Bei starken Krampfader-Leiden hilft leider nur die Kompressionstherapie mit Verbänden oder Kompressionsstrümpfen. Bei leichteren Beschwerden helfen aber auch Extrakte aus anerkannten Heilpflanzen.

Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) Im Frühling erfreut uns dieser Baum mit seinen großen, kegelförmigen Blütenständen, die weiß oder rotviolett leuchten. Die großen Baumkronen mit ihren handförmig geteilten Blättern spenden im Sommer wohltuenden Schatten. Im Herbst bieten die braunen Samen Nahrung für Wildtiere, aber auch Bastelmaterial für Jung und Alt. In den Samen befindet sich ein komplexes Gemisch aus Saponinen, unter anderem der Wirkstoff Aescin. Dieses Wirkstoffgemisch sorgt dafür, dass die Gefäßwände der Venen abgedichtet werden und so weniger Wasser aus den Venen in das umliegende Gewebe austritt. Außerdem hat der Rosskastaniensamen-Extrakt entzündungshemmende Eigenschaf-

Active Body Lounge POWER PLATE EMS-TRAINING ROLLEN- & BANDMASSAGE BALLANCER

10 füJaSerhritSiene da!

Harkortstr. 92 · 44225 Do · Tel. (0231) 95 00 226 · www.active-body-lounge.de

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

25

Weinreben

ten, der die Beschwerden weiter lindert. Fertigarzneimittel: z. B. Venostasin® Weinrebe (Vitis vinifera) Das im Herbst leuchtend rote Laub der Weinrebe enthält Flavonoide, unter anderem Quercetin und Kämpferol. Diese haben ähnliche Wirkungen wie die Inhaltsstoffe der Rosskastanie. Fertigarzneimittel: z. B. Antistax® Mäusedorn (Ruscus aculeatus) Dieser immergrüne Halbstrauch, der im Mittelmeerraum an sonnigen, steinigen Hängen wächst, enthält ebenfalls Saponine, vor allem Ruscogenin und Neo-Ruscogenin. Auch diese Saponine wirken gefäßabdichtend und entzündungshemmend. Fertigarzneimittel: z. B. Cefadyn®, Phlebodril® Warnhinweis: Da die Inhaltsstoffe der genannten Heilpflanzen auch Einfluss auf die Blutgerinnung haben, sollten Menschen, die Blut verdünnende Medikamente (z. B. Marcumar® oder ASS 100) einnehmen müssen, vor der Anwendung dieser Pflanzenextrakte ihren Arzt konsultieren. Ihre Katharinen Apotheke


Gesundheit

Unfallort Spielplatz: Erste Hilfe für kleine Abenteurer

A

uf dem Klettergerüst bohrt sich ein Splitter in den Finger, der Sprung von der Schaukel endet mit einem aufgeschürften Knie – beim Toben auf dem Spielplatz kann es schnell zu kleinen Unfällen kommen. Doch meist sind die Blessuren halb so schlimm: Mit der richtigen Wundversorgung sind die Kinder schon bald wieder fit für das nächste Abenteuer!

Kleine Verletzungen gut versorgen Oberflächliche Schürfwunden müssen zunächst von groben Verunreinigungen gesäubert werden. Nutzen Sie frisches Leitungswasser, um zum Beispiel Sand und kleinere Steinchen herauszuspülen. Tragen Sie dann

ein Wunddesinfektionsmittel auf. Zum Abdecken eignen sich Verbände, die nicht an der Wunde festkleben. Landet der Ball im Gesicht statt im Tor, ist häufig Nasenbluten die Folge. Für den kleinen Patienten heißt es nun: Ruhig hinsetzen und Oberkörper und Kopf leicht nach vorn beugen, damit das Blut herauslaufen lassen. Ist ein kalter Waschlappen zur Hand, legen Sie diesen in den Nacken des Kindes. Nach kleinen Zusammenstößen kann sich auch ein schmerzhafter blauer Fleck bilden. Wer rasch die Stelle mit einem Kühlpad versorgt, kann die Bildung eventuell verhindern. Durch die Kälte ziehen sich die Gefäße unter

der Haut zusammen und es tritt weniger Blut in das umliegende Gewebe aus.

Augen auf bei Auffälligkeiten Doch aufgepasst: Zeigen sich am Körper Ihres Kindes nach leichten Stößen große blaue Flecken, neigt es zu häufigem Nasenbluten oder bluten selbst kleine Wunden auffällig lange, könnte eine Blutgerinnungsstörung wie das von Willebrand-Syndrom (vWS) dahinter stecken. Bei dieser Erkrankung ist im Blut von Betroffenen ein Protein, das für die Blutgerinnung zuständig ist, entweder defekt, zu wenig oder gar nicht vorhanden. Sprechen Sie bei solchen Auffälligkeiten mit einem Kinderarzt.

50 Jahre Augenoptik Reinecke in Brackel

A

m 1. März 1967 wurde das augenoptische Fachgeschäft von Augenoptikmeister Udo Reinecke und seiner Ehefrau Helga in Brackel eröffnet und viele Jahre erfolgreich geführt. Am 01.08.1987 begann dann Sohn Jörg Reinecke seine Ausbildung zum Optiker. Die Meisterprüfung legte er in München erfolgreich ab und sammelte einige Jahre in der Schweiz Berufserfahrung.

Seit 01. November 1999 ist er nun Geschäftsführer der Augenoptik Reinecke auf dem Brackeler Hellweg. Das Fachgeschäft steht seinen Kunden seit 50 Jahren nur mit ausgebildeten und qualifizierten Fachkräften zur Verfügung. Als Gründungsmitglied (1986) der YOU-OPTIK ist das Optikfachgeschäft auch im Preis-/Leistungs-

verhältnis ein kompetenter An- einfacher werden. „Wenn der sprechpartner. Moderne Technik Kunde sich für passende Gläser und eine umfassende sowie indi- entschieden hat, werden diese viduelle Beratung sind natürlich beim Glashersteller bestellt – die eine Selbstverständlichkeit. Au- Gläser sind alle made in Germaßerdem sind alle Dienstleistun- ny, kein Glas kommt aus Fernost. gen bereits im Brillenpreis ent- Der Einbau in das Gestell erfolgt halten. Nach einer gründlichen dann in vier Stufen direkt vor Augenüberprüfung erfolgt eine Ort in unserer eigenen Werkstatt ausführliche Beratung mit einer (s. Foto)“, erklärt AugenoptikGlasanalyse. „Es gibt viele Un- meister Jörg Reinecke. terschiede bei den Gläsern und da jedes Auge individuell ist, Spezialisiert ist das Augenopsind Beratung und Analyse un- tik-Fachgeschäft auch auf Gleitbedingt erforderlich. Nicht im- sicht-Kontaktlinsen – ein bemer ist zum Beispiel das teuerste sonderes Steckenpferd von Jörg Glas auch das beste für den Kun- Reinecke. Kinder- und Sonnenden, denn viele Parameter spie- brillen runden das Angebot des len bei der Auswahl eine Rolle“, vielfältigen Geschäfts ab. Als so Jörg Reinecke. Die Augenop- Ausbildungsbetrieb ist es sehr tiker werden bei der Beratung gefragt und für das ganze Team von der neuesten Technik un- ist es ein großes Anliegen, sein terstützt. Nautilus – eine Virtu- Wissen weiterzugeben. al Reality-Brille für eine 3D-Demonstration, lässt den Kunden schon vor dem Kauf selbst erleben, wie er mit seiner neuen Brille aussehen kann. Über ein Tablet können die Eigenschaften von Gleitsichtgläsern oder farbliche Tönungen simuliert werden, wodurch Augenoptikmeister Jörg Reinecke die Entscheidungsfindung und Azubi Sascha Hohenwald und Beratung erheblich prüfen die Gläserrohlinge auf die richtigen Dioptrien.

26

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

www.IN-StadtMagazine.de


Gesundheit Informationen sowie einen Online-Selbsttest finden Sie unter www.netzwerk-von-willebrand.de. Sitzt ein kleiner Holzsplitter in der Haut fest? Entfernen Sie ihn mit einer sauberen Pinzette. Lässt er sich nicht greifen, hilft es, die Haut mit warmem Wasser aufzuweichen. Mit einer desinfizierten Nadel kann nun die dünne Hautschicht über dem Splitter vorsichtig eingeritzt werden. Der Fremdkörper kann nun leicht entfernt und die Wunde desinfiziert werden.

Wann zum Arzt?

Foto: MCG/akz-o

Größere oder tiefer sitzende Splitter sollten immer von einem Arzt entfernt werden. Der Experte ist ebenfalls gefragt, wenn es um größere, heftig blutende oder stark verschmutzte Wunden geht. Achten Sie zudem darauf, dass die Tetanus-Impfung Ihres Kindes regelmäßig aufgefrischt wird. Tetanus-Bakterien, die zum Beispiel in Dreck und Erde vorkommen, können über Verletzungen in den Körper gelangen und gefährlichen Wundstarrkrampf auslösen.

Der Graue Star: Eine der häufigsten Augenkrankheiten im Alter

B

eim Grauen Star (Katarakt) handelt es sich um eine Augenerkrankung, bei der sich die Augenlinse trübt. Symptome machen sich meist erst sehr spät bemerkbar. Besonderes Kennzeichen für den Grauen Star ist im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung eine gräuliche Färbung hinter der Pupille. Von dieser Färbung leitet sich die Bezeichnung „Grauer Star“ ab. Der Graue Star gilt als häufigste Ursache für eine Erblindung des menschlichen Auges und kann

viele Ursachen haben. Bei den meisten Menschen beginnt der Graue Star ab etwa 60 Jahren (Altersstar), die Ursachen sind dabei oft erblich bedingt. Die menschliche Linse ist für ein Lebensalter von 60 Jahren angelegt. Wichtige Stoffwechselprozesse der Linse können dann nicht mehr aufrechterhalten werden. Dadurch kommt es zur Quellung und Trübung der Linse. Die Symptome einer Linsentrübung: Doppelbilder, Verschwommenes Sehen, zunehmende Kurz-

Röntgenstrahlen und auch Hitzestrahlen. Daher ist das Tragen von Schutzbrillen zum Schutz der Augen unerlässlich.

sichtigkeit und verminderte Sehschärfe. Jeder Mensch kann im Laufe seines Lebens vom Grauen Star betroffen werden. Die häufigste Stoffwechselerkrankung, die eine Linsentrübung hervorruft, ist übrigens Diabetes mellitus. Außerdem kann der Graue Star auch durch Medikamente wie zum Beispiel Kortison ausgelöst werden.

Zur rechtzeitigen Diagnosestellung sollten Sie regelmäßig Ihren Augenarzt aufsuchen! Eine frühzeitige Behandlung ist in jedem Falle ratsam – eine Operation des Grauen Stars hält den Krankheitsverlauf in der Regel auf. Bei der OP wird die getrübte Linse durch ein künstliches Linsenimplantat ersetzt. Die Chancen einer Heilung stehen dabei sehr gut.

Des Weiteren gelten verschiedene Strahlen als eine Ursache für den Grauen Star. Hierzu zählen das UV-Licht der Sonne, Infrarotlicht, radioaktive Strahlen,

Dr. med. Helmut Stodollick

Lidchirurgie Lasertherapie Sehschule Kontaktlinsenstudio

Augenarzt

Schulte-Heuthaus-Str. 52-54 ANZ.-Augenarzt-Stodollick-1-4-4c.indd 1

www.IN-StadtMagazine.de

n

44379 Dortmund

n

Telefon (0231) 9 61 21 13

n

Telefax (0231) 9 61 21 14

n

www.augenarzt-dortmund.de 23.11.11 12:46

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

27


Tag der Zahngesundheit am 25. September 2017

Gesund beginnt im Mund – Gemeinsam für starke Milchzähne

D

er 25. September ist der Tag der Zahngesundheit. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – Gemeinsam für starke Milchzähne. Milchzähne sind wichtiger, als viele denken: Zerstörte oder vorzeitig verlorene Milchzähne erschweren nicht nur die korrekte Zuordnung der Zähne im bleibenden Gebiss, sondern führen auch zu Störungen in der Entwicklung eines Kindes. Der Aktionskreis zum Tag der Zahngesundheit möchte in diesem Jahr aufzeigen, wie bedeutsam Milchzähne für die Kiefer- und Sprachentwicklung sind, wie Kinderzähne von Anfang an gesund bleiben und wie die Akteure der Zahngesundheit gemeinsam die Aufklärung in der Bevölkerung verstärken können. Am Tag der Zahngesundheit selbst werden bundesweit viele Veranstaltungen über Mundgesundheit

informieren. Das Ziel besteht darin, auf informative Weise über die Wichtigkeit und Bedeutung rechtzeitiger Vorbeugung im Bereich der Zahngesundheit hinzuweisen. Die Idee hierzu entstand vor mehr als 20 Jahren im Verein für Zahnhygiene. Interessanterweise fand der erste Tag der Zahngesundheit bereits im Jahre 1991 statt.

Fakten gegen Mythen

wird. Auch Selbstbewusstein und Freundschaften werden durch die Mundgesundheit beeinflusst. Hat sich im Milchgebiss bereits Karies ausgebreitet, ist das Kariesrisiko auch im bleibenden Gebiss deutlich erhöht. Zudem

Mythos: Karies ist bei Milchzähnen nicht so schlimm Fakt ist: Gesunde Milchzähne sind wichtig zum Essen, damit Kinder richtig Sprechen lernen, sich der Kiefer entwickeln kann und Platz für die bleibenden Zähne freigehalten

Kinder sind in der Zahnarztpraxis Katharina Friedel herzlich willkommen!

Prophylaxe kann nicht früh genug beginnen „Kleine Patienten müssen besonders einfühlsam behandelt werden“, weiß die erfahrene Zahnärztin Katharina Friedel. „Wir sorgen in entspannter, kindgerechter Atmosphäre für ein positives Zahnbewusstsein bei den Kleinen und ernten ein strahlen-

28

des, gesundes Lachen. Bei unserem Team befindet sich Ihr Kind in fürsorglichen Händen!“ ➜ Sprechzeiten: Mo (09-15 Uhr); Di (09-12 und 15-17 Uhr); Mi/Fr (09-12 Uhr); Do (09-12 und 15-19 Uhr)

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

www.IN-StadtMagazine.de

Gesunde Milchzähne sind wichtig zum Essen (Fotos: proDente e.V./Kierzkowski)

Foto: Kristin Gründler

Gesundheit


Karies: Die Mutter kann Keime auf das Kind übertragen

können zerstörte Milchzähne die Entwicklung negativ beeinflussen. Milchzähne sollten daher bis zum zweiten Lebensjahr einmal täglich und ab dem zweiten Geburtstag zweimal täglich mit altersentsprechender fluoridhaltiger Zahnpasta gepflegt werden. Mythos: Karies ist ansteckend Fakt ist: Karies entsteht aus mehreren Gründen. Kariesauslösende Bakterien vermehren sich durch Nahrung (vor allen Dingen Zucker) und produzieren Säuren. Die Säuren entkalken den Zahnschmelz. Die Mundhöhle von Babys ist zu Beginn keimfrei. Küsst eine Mutter ihr Baby oder leckt den Schnuller ab, überträgt sie Keime auf das Kind. Dennoch betrachten Fachleute Karies als Krankheit, die durch Verhalten, wie Ernährung, entsteht. Denn Karies ist durch gutes Zähneputzen und zuckerarme Ernährung beeinflussbar.

ZahnmännchenAuszeichnung für den oralen Gesundheitsbereich

Von der Zahnfreundchen-Schokolade über extra-softe Gummitiere (KinderDent GmbH) bis

hin zu coolen Marken wie Mentos oder Smint und zu Traditionsprodukten wie Emser Pastillen und HiPP Kindertees reicht heute das Angebot zahnfreundlich getesteter Produkte, die weder Karies noch Erosionsschäden an den Zähnen auslösen. Über Lebensmittel Diese Innovationen begeistern und Getränke hinaus weralle: die junge Mama, weil HiPP den zunehmend aber auch erster Wohlfühl-Tee und HiPP Produkte für den gesamerster HiPP Fenchel-Tee in praktischen Portionssticks verpackt ten oralen Gesundheitsbesind, das Baby, weil die Tees gut reich ausgezeichnet.

unsere neue Qualifizierungs-App, die zukünftig Experten für zahnfreundliche Ertun und die ersten Zähnchen, nährung auszeichnet, weil sie gesund bleibe Mit Zahncremes für Kinist Teil unserer neuen der, wie nenedent (Dentinox Strategie: Die App haben GmbH) und Putzi (Dental-Kosmewir speziell für das zahnärzttik) oder dem zahnfreundlichen Beruliche Team entwickelt während higungssauger Dentistar (Novatex GmbH) hat der IDS 2017 erstmalig vorgestellt“, betont die Neuorientierung auf Mundgesundheits- der 1. Vorsitzende der Aktion Zahnfreundlich, produkte bereits vor Jahren begonnen und Prof. Dr. Stefan Zimmer. wird durch nachhaltiges Interesse der Pharma- und Dentalindustrie sowie durch die ➜➜ Über 100 Produkte mit Entwicklung neuer Oral-Care-Prodem Zahnmännchen gibt es dukte ausgebaut. allein in Deutschland. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.zahnmaennchen.de.

Weitere Beispiele dafür sind die auf internationaler Ebene von der Dachorganisation der Aktion Zahnfreundlich Deutschland, Toothfriendly International, durchgeführten Oral-Care-Programme in Grundschulen. „Auch

IDS 2017 in Köln: Glücklich über ein ZahnmännchenBaseball-Cap (Foto: SIrmler/BZÄK)

Ihr Kind muss zum Zahnarzt, hat aber Angst davor?

Wir lachen die Angst weg!

V

iele Kinder gehen zur Vorsorge und Untersuchung in die kinderfreundliche Zahnarztpraxis

Dr. Georg Agranowski. „Gerade auch kleine Angsthäschen sind bei uns herzlich willkommen“,

versichert die sympathische zahnmedizinische Fachangestellte Virginia Kerssenfischer.

Die Praxis auf spielerische Art vorstellen Damit der kleine Patient bei den ersten Zahnarztbesuchen nicht überfordert wird, führt Virginia Kersenfischer die Kids mit viel Einfühlungsvermögen Schritt für Schritt an das Thema „Zahnuntersuchung und Zahnpflege“ heran. Da wird die Behandlungseinheit zum UFO, der Bohrer zur kleinen Brummbiene, die zunächst sanft den Finger des Kindes kitzelt. Anschließend lernen die Kinder die Zahndusche, sowie den klei-

www.IN-StadtMagazine.de

nen „Staubsauger“ kennen und wirken spielerisch mit, indem sie diesen in den Spülbecher halten. Voller Begeisterung lässt sich so verfolgen, wie der kleine „Staubsauger“ das ganze Wasser weg schlürft. Wenn dann noch die Zahnsonne freundlich von oben lacht, verlieren die kleinen Patienten schnell ihre Angst.

IP-Programm Ab dem 6. Lebensjahr startet für die kleinen Patienten – in Absprache mit den Eltern – das IP-Programm. Dazu gehören u. a. Kontrollen, Versiegelungen, zahngesunde Ernährungstipps und die Erstellung eines Zahnputzplans.

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

29


71.425

14.000

Zahnärzte

Zahntechniker

DIE MILCHZÄHNE 8.000

207.000

Verwaltungskräfte In der Regel brechen die Zähne in folgender Reihenfolge durch:

00

6 bis 8 Monate 8 bis 12 Monate 12 bis 16 Monate 16 bis 20 Monate 20 bis 30 Monate

71.425 Zahnärzte und ihre Teams für Ihre Mundgesundheit

71.425 Zahnärzte und ihre Teams für die Mundgesundheit

T

60.000

untere Schneidezähne seitliche unteren und weitere Personen alle oberen Schneidezähne erster Backenzahn Eckzähne zweiter Milchbackenzahn

Ein niedergelassener Zahnarzt beschäftigt durchschnittlich 4 bis 5 Angestellte

71.425

14.000

Zahnärzte

Zahntechniker

207.000

8.000

Zahnmedizinische Fachangestellte

Verwaltungskräfte

16.000

60.000

Medizinische Fachangestellte

weitere Personen

Quelle: Bundezahnärztekammer, Statistisches Jahrbuch 2015/16

äglich setzen sich 71.425 aktive Zahnärzte und ihre Teams für die Mundgesundheit der Deutschen ein. 207.000 Zahnmedizinische Fachangestellte, davon 25.000 mit Aufstiegsfortbildung, 16.000 Medizinische Fachangestellte, 14.000 Zahntechniker, 8.000 Verwaltungskräfte und rund 60.000 weitere Personen unterstützen die Zahnärzte in ihrer Arbeit.

Quelle: Bundezahnärztekammer, Statistisches Jahrbuch 2015/16

Zahnmedizinische Fachangestellte

Weil Zahngesundheit kinderleicht sein kann

KIDS-CLUB der Zahnarztpraxis Spranke

D

ie Kinderzahnmedizin spielt in der Zahnarztpraxis Spranke schon immer eine wichtige Rolle. Mit der Gründung des KIDS-CLUBS innerhalb der Praxis wird diese wichtige Funktion nun noch deutlicher herausgestellt. „Wir möchten vor allem unsere kleinen Patienten noch intensiver bei der Zahnpflege unterstützen und haben dazu ein modernes Konzept entwickelt‘‘, erklärte Kinderzahnärztin Ann Christine Spranke. Durch bunte

und kindgerechte Motivationshilfen und ein Bonusprogramm sollen Kinder vertrauter mit dem täglichen Zähneputzen und der Prophylaxe werden.

Natürlich gibt es auch einen Mitgliedsausweis, der gleichzeitig ein Bonusheft ist und nach vollständigem Ausfüllen mit kleinen Überraschungen das Interesse an der Zahnpflege belohnt. So werden auch die kleinsten Putzmuffel motiviert. Aber natürlich werden auch die Eltern dabei sein und in wichtigen Fragen zu Themen wie Frühprophylaxe oder Fluoridierung bei Kleinkindern informiert und unterstützt.

Altfriedstr. 9 · 44369 Dortmund Telefon (0231) 31 34 44 www.zahnarzt-spranke.de SPRECHZEITEN MO/DI 7–20 Uhr MI 7–15 Uhr DO 7–20 Uhr FR 8–13, 14–18 Uhr

30

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

ZAHNARZT

ZAHNÄRZTIN

ZAHNARZT

Jörg Teuber

Ann Christine Spranke

Günter Spranke

www.IN-StadtMagazine.de


Gesundheit

D

Modernste 3D Röntgendiagnostik im Kieferzentrum Hombruch

ie modernen Möglichkeiten der radiologischen Diagnostik sind faszinierend. Der Nutzen von innovativer 3D Diagnostik und Planung ist vielfältig und betrifft daher auch alle zahnmedizinischen Disziplinen. So liegt es auf der Hand, dass das für modernste Technik und höchste Behandlungsqualität bekannte Kieferzentrum Hombruch seit kurzem über neueste, innovative 3D Röntgendiagnostik und Planungssoftware verfügt. „Die wesentliche technische Neuerung unseres neuen 3D Vo-

lumentomographen (DVT) ,PaXi3D’ besteht in einem neuen Rechen-Algorithmus bei drastischer Verkürzung der Untersuchungszeit und der Verwendung neuester, großer Sensortechnik“, erklärt Dr. Dr. Thomas Kamyszek, Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie im Kieferzentrum Hombruch. „Im Mittelpunkt steht die präzise 3-dimensionale Diagnose anatomischer Strukturen. Der DVT weist gegenüber der Computertomographie je nach gewählter Auflösung eine bis zu fünf Mal geringere Strahlenbelastung auf.“

Schärfere Diagnose und transparente Behandlungsplanung

Entgegen herkömmlicher Röntgentechnologie, die nur ein zweidimensionales Röntgenbild erzeugt, wird beim 3D Volumentomographen ein dreidimensionaler Datensatz des Kiefers aufgenommen. Dieser Datensatz kann in allen Ebenen in kleinste Segmente geschnitten und so präzise diagnostiziert werden. Im virtuellen 3D Modell wird der operative Eingriff dann simuliert. „Gemeinsam mit unserem Patienten können wir uns ein optimales Bild vom bevorstehenden Behandlungsablauf machen“, so Dr. Dr. Thomas Kamyszek. „So lassen sich Anzahl und Verläufe von Wurzelkanälen präzise diagnostizieren, was z. B. bei Wurzelkanalbehandlungen von großem Vorteil ist. Beim Einsetzen von Implantaten ist die Simulation der Passgenauigkeit verschiedener Implantate entscheidend für Behandlungserfolg und Ästhetik.“

Barrierefreie Patientenpositionierung Ein weiterer Vorteil des 3D Volumentomographen „PaX-i3D“ ist die Barrierefreiheit: Während der Untersuchungszeit kann der Patient sogar im Rollstuhl verbleiben. Eine komfortable Schläfenstütze und die höhenverstellbare Kinnstütze mit Servomotoren sorgen zudem für angenehmen Komfort. „Sind dann noch die drei Laser-Lichtvisiere im Einsatz, wähnt sich mancher Patient in einem Raumschiff“, schmunzelt Dr. Kerstin Kamyszek, Fachzahnärztin für Kieferorthopädie im Kieferzentrum Hombruch. „Nach rund 15 Sekunden ist aber schon alles vorbei. In Sekundenschnelle werden dann die Datensätze in den jeweiligen Behandlungsraum übertragen und können unmittelbar auf CD gebrannt werden.“

Abrechnung durch gesetzliche Krankenkassen möglich Die moderne 3D Röntgendiagnostik kann neben der privatärztlichen Abrechnung je nach Indikation auch von gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. Diese halten entsprechende Formulare für die Patienten bereit.

Kieferzentrum Hombruch Fachpraxen für Kieferorthopädie & Implantologie, Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie & Oralchirurgie

KFO (0231) 8 80 50 50 Chirurgie (0231) 28 66 59 80 Mehr zu unseren Praxen unter: www.kieferzentrum-hombruch.de

Harkortstraße 64 (Küsterpassage 1. OG) 44225 Dortmund-Hombruch

www.IN-StadtMagazine.de

Praxis Öffnungszeiten: Mo–Do 8.00–13.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr · Fr 8.00–14.00 Uhr und nach Vereinbarung

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

31


Gesundheit Praxis für innovative und diagnostische Zahnmedizin im Herzen der Dortmunder City

Besserer halt bei zahnlosem Ober- und Unterkiefer: Das All-On-4-Konzept ®

D

eine schmerzfreie Behandlung und der maximale Anspruch Ihre Beschwerden zu lindern, Ihre Gesundheit zu erhalten und Ihnen ein ganzes Stück Lebensqualität zurückzugeben.“, so das Motto der beliebten Praxis, die 2018 ihr 10-jähriges Bestehen feiern wird. Zahnarzt Dr. Nabil Ben Bouhjar (M. Sc.)

Implantologie: höchster Grad für einen zuverlässigen und sicheren Biss Implantatgetragener Zahnersatz wird heute als eine etablierte Behandlungsoption angesehen.

Die steigende Anzahl der pro Jahr gesetzten dentalen Implantate belegt zudem die zunehmende Akzeptanz dieser Versorgungsalternative in der Bevölkerung. Karies, Entzündungen oder parodontale Erkrankungen gehören zu den häufigsten Krankheiten des Menschen. Diese führen gerade im Seitenzahnbereich häufig zu Zahnverlust und damit folglich zu Knochenrückgang. Dennoch ist mittels Knochenaufbau bei einem geringen Knochenangebot eine Versorgung auf Implantaten möglich, sodass auch bei starkem Knochenrückgang ein fester Zahnersatz angestrebt werden kann. Bei einem ausreichenden Knochenangebot kann dieser aber auch sofort mittels angewinkelter Implantate

eingesetzt werden, sodass die Einheilphase eines separaten Knochenaufbaus umgangen werden kann. Bezüglich der Anzahl der Implantate empfiehlt die Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde im Oberkiefer 4 Implantate für herausnehmbaren Zahnersatz und mindestens 6 für eine festsitzende Versorgung.

Reduzierte Kosten für die Patienten Nach Erkenntnissen aus langjährigen Studien von mind. zehn Jahren, zeigen sich keinerlei Unterschiede bezüglich der Überlebensrate von Zahnersatz auf 4 oder 6 Implantaten. Um einen festen Prothesenanhalt zu ermöglichen, ergeben sich für den Pa-

Foto: Maksim Šmeljov/Fotolia.de

ie Zahnarztpraxis Bouhjar steht für hochwertige Zahnmedizin. Das kompetente Team um den sympathischen Zahnarzt und Spezialisten für Implantologie Nabil Ben Bouhjar (M. Sc.) bietet seinen Patienten ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten auf dem Gebiet der ästhetischen und rekonstruktiven Zahnmedizin, sowie der zahnärztlichen Chirurgie, an. Modernste Ausstattung und neueste technische Innovationen der Diagnostik garantieren in der hellen und freundlichen Zahnarztpraxis höchsten Komfort in der Zahnheilkunde. „Unser Ziel ist

ADRESSE Stefanstraße 2 44135 Dortmund Telefon: (0231) 4 77 76 89 - 0 www.zahnarztpraxisdortmund.de 

32

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

ästhetische und rekonstruktive Zahnmedizin

Endodontie

3D-Röntgen

Implantologie

navigierte Implantation

Kinderzahnheilkunde

zahnärztliche Chirurgie

Funktionsdiagnostik

Knochenaufbau

Laserbehandlung

Paradontologie

Vollnarkose

digitale Volumentomographie

Lachgassedierung

kosmetische Zahnreinigung

Bleaching

professionelle Zahnreinigung

Meisterlabor

behindertengerecht

ÖFFNUNGSZEITEN Mo/Di: 08–12 und 13–18 Uhr Mi/Fr: 08–13 Uhr Do: 08–12 und 13–19 Uhr

Ein fester Biss und ein schönes Lächeln für jedermann.

www.IN-StadtMagazine.de


Gesundheit

tienten demnach bei geringerer Implantatanzahl entsprechend geringere Kosten. Mit patientenbezogenen Erfolgsraten von mindestens 93% kann das festsitzende Konzept auf nur 4 Implantaten (All-on-4-Konzept®) daher als vergleichbar mit konventionellen Implantatversorgungen angesehen werden.

Das All-on-4-Konzept® Mit den konventionellen Methoden war die Implantation von „festen Dritten“ ein langwieriges Verfahren mit mehreren chirurgischen Eingriffen. Heute ist der Weg zu einem festen Zahnersatz im Ober- oder Unterkiefer dank neuer, ausführlich erprobter Operationsmethoden und Implantatentwicklungen deutlich angenehmer geworden, so dass der Patient am selben Tag gleich nach der Behandlung die Praxis mit neuem Zahnersatz verlassen kann.

„Feste dritte Zähne an nur einem Tag“

Der Blick in die dritte Dimension:

„Heute können wir an einem Tag kranke Zähne entfernen, Implantate fest in den Knochen verankern und sofort feste Zähne auf die neuen Implantate schrauben – und dieses dank neuster Methoden mit abgewinkelten Implantaten, auch ohne aufwändigen Knochenaufbau“, erklärt der Implantologe Nabil Ben Bouhjar. Die Vorteile von All-on-4® gegenüber konventionellen Konzepten sind offensichtlich: schaukelnde Prothesen gehören der Vergangenheit an, denn nach bereits einigen Stunden verbessern ein fester Biss und ein schönes Lächeln Ihre Lebensqualität. Und es fühlt sich fast an wie Ihre ‚Echten‘.

Ihre Vorteile:  Sofortbelastung  Kurze Behandlungszeit  Schmerzfreier Eingriff  Kostengünstig  Hoher Tragekomfort  Leichte Reinigung ➜ Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie ein individuelles Beratungsgespräch, oder besuchen Sie unsere Informationsveranstaltungen – ganz unverbindlich. Termine können Sie in unserer Praxis erfragen.

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

33

Präzises und effektives 3D-Röntgen

D

ie Digitale Volumentomografie (DVT) ist ein Meilenstein in der Zahnmedizin und bedeutet mehr Sicherheit und Präzision für den Patienten bei deutlich reduzierter Strahlenbelastung! Seit einigen Jahren etabliert sich das digitale, strahlungsarme Röntgen in Deutschlands Zahnarztpraxen. Diese Technologie der digitalen Bildgebung ist die Basis für ein noch moderneres Verfahren: Die Digitale Volumentomografie (DVT). Bei einem DVT werden 200 digitale Röntgenaufnahmen innerhalb einer kurzen Zeitspanne

Digitale Volumentomografie in der Zahnarztpraxis Bouhjar

angefertigt, die zusammengesetzt ein dreidimensionales Bild des Kiefers ergeben. „So erhalten wir in unserer Zahnarztppraxis, anders als beim herkömmlichen 2D-Verfahren, eine komplette Durchsicht“, erklärt Zahnarzt Dr. Nabil Ben Bouhjar. „Komplexeste Eingriffe kann unser hoch qualifiziertes Team so präziser und sicherer durchführen. Die Strahlenbelastung für den Patienten ist deutlich geringer als bei einem CT und ebenfalls deutlich geringer als beispielsweise bei einem Flug von Frankfurt a. M. nach New York“, fährt Dr. Nabil Ben Bouhjar fort.


Sanitärbetrieb Bernd Lippe als

„Fachbetrieb KOMFORT barrierefrei“ zertifiziert Gesundheit

stellung barrierefreien Wohnens bereits in einem recht frühen Stadium wichtig. Schwimm-Ikone Franziska van Almsick.

Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)/akz-o

Der Dortmunder Fachbetrieb kann ab selbst übernommen werden muss, sondern sofort ein besonderes Logo verwenden, dass - unter bestimmten Voraussetzungen mit dem er gegenüber seinen Kunden, - weitere Kostenträger infrage kommen könBauträgern, Architekten, Wohnungsge- nen. Von Bedeutung sind dabei vor allem die Pflegekassen sowie die aktuellen Förderprosellschaften und Krankenkassen seine Fachkompetenz für diesen speziellen gramme der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) für barrierefreie Umbauten im Bestand. Arbeitsbereich deutlich macht.

Für den handwerklichen Fachbetrieb bedeutet dies, noch kreativer und offensiver individuelle, benutzerfreundliche und sichere

Lösungen zu schaffen. Abgesehen davon

schreiben gesetzliche Regelungen (z.B. BeMehrere Tage lang nahm das Unternehmen

Hier gibt es für bestimmte Maßnahmen so-

hindertengleichstellungsgesetz) auch bei öf-

an einer speziellen Schulung zum „Fachbe-

wohl zinsgünstige Darlehn als auch echte

fentlichen Einrichtungen vor, diese für jeder-

trieb KOMFORT barrierefrei“ der GGT Deut-

Zuschüsse.

mann barrierefrei zu gestalten.)

sche Gesellschaft für Gerontotechnik teil. Während des Seminars wurden alle Inhalte

Wer sich weitgehender für das Thema inte-

vermittelt, die für eine komfortable, attraktive

ressiert - ob privat oder beruflich - kann in

und sichere Badgestaltung für die „Generati-

Iserlohn eine große Dauerausstellung mit

on 50plus“ wichtig sind und durch Informa-

empfehlenswerten Lösungen unter dem Mot-

tionen zur behindertengerechten Badgestal-

to „Wohnen ohne Grenzen“ besuchen und

tung noch ergänzt wurden. Dabei reichte das

sich beraten lassen.

Das eigene Bad – ein Ort für Herz und Seele Themenspektrum von einschlägigen DIN-

G

Ergänzt wird diese Dauerausstellung durch Vorschriften wie DIN 18040 über dass Informatiesundheit ist der allerviele Menschen die Mög- Onlinedienst „Gutes Bad“ an- Mit etwas Glück liegt sogar die zwei am Musterhäuser, die zeigen, generaLuxus. Ein Einschränkungen Ort, lichkeiten dafür nicht kennen. lässlich des „Tag des Bades“ VDS-Broschüre „Fürwie Herz und onen größte zu altersbedingten der darin schwelgt, ist Sie selbst verabschiedet sich 16. September gab, empfiehlt sie Seele“ zum Mitnehmen bereit. tionenübergreifendes Wohnen in einem Geund Krankheitsbildern bis hin zu konkreten das eigene Badezimmer – wenn jedenfalls regelmäßig zur Re- in jedem Fall den Besuch einer Alternativ kann sie kostenlos im samtkonzept sowohl für den Privatbereich Planungshinweisen. man denn weiß, wie es sich in generation ins Bad. In einem Badausstellung. Dort sei man Service-Bereich von www.guals auch gewerbliche Immobilien(Hotels, einen Gesundbrunnen verwan- Video-Interview, das die Bad- dem Megathema „Bad und Ge- für tesbad.de bestellt werden. Dort delt. Schwimm-Ikone Franzisbotschafterin der Vereinigung sundheit“ näher als anderswo gibt es außerdem die Adressen Betreutes Wohnen, Studentenwohnen usw.) Ein besonderer Schwerpunkt der Schulung ka van Almsick ist sich sicher, Deutsche Sanitärwirtschaft dem und werde umfassend beraten. der teilnehmenden Badprofis. gestaltet werden kann. lag darin, den Blick der Handwerker nicht nur GGT Geschäftsführerin Martina Koepp ist auf das Bad selbst zu richten, sondern Ihnen

stolz auf ihre Lehrgänge: „Wir bieten den Se-

eine ganzheitliche Sichtweise für die Bedürf-

minarteilnehmern mit diesen Qualifizierungs-

Der Eintritt ist frei. Eine telefonische Anmel-

Sanitär- und Heizungsbetrieb Lippe dung unter 02371/9595-0 ist aber erforderlich. maßnahmen ein Höchstmaß an Wissen über istDenn zertifizierter Meisterbetrieb für barrierefreie Bäder ten Wohnung zu vermitteln. wer im Alter Bernd Lippe für die KV DO Info einen immer wichtiger werdenden Tätigkeitsnisse älterer Menschen innerhalb der gesam-

ein selbstständiges Leben in den eigenen vier bereich“. er Dortmunder Fachbetrieb Informationen zur behindertenWänden führen möchte, der trifft keineswegs kann ab sofort ein besonde- gerechten Badgestaltung noch ernurLogo im Badezimmer, sondern bereits Natürlich ist die wurden. Dabei reichte das res verwenden, mit dem oftmals er gänzt Themenspektrum von DIN-Vorgegenüber Interessenten seine an der Wohnungstür auf Herausforderungen, ,Generation 50plus Fachkompetenz für den speziel- schriften über Informationen zu die manchmal unüberwindbar erscheinen. keineswegs immer len Arbeitsbereich der barrie- altersbedingten Einschränkungen alt oder krank, sonbis hin zu refreien Badplanung deutlich und Krankheitsbildern konkreten macht. Mehrere Tage lang nahm der Auf großes Interesse im Rahmen Schu- Planungshinweisen. dern oftmals sehr das Unternehmen an einer spezi- Ein besonderer Schwerpunkt lung stieß die Frage, wer im Falle eines nöti- vital und steht mitellen Schulung zum „Fachbetrieb der Schulung lag darin, den Blick gen Umbaus die Kosten die anfallenden tennicht im Leben. Und der Handwerker nur auf das KOMFORT barrierefrei“ teil.für WähBad selbst zu gerade richten,deshalb sondernist ihrend des Seminars wurden alleDie In- HandwerksInstallationsarbeiten trägt. nen eine ganzheitliche Sichtweise halte vermittelt, die für eine kombetriebe konnten feststellen, dass die Rech- vorausschauende fortable, attraktive und sichere für die Bedürfnisse älterer Mennung nicht immer nur durch denschen Kunden Planung Herinnerhalb der zur gesamten Badgestaltung für die „Generation 50plus“ wichtig sind und durch Wohnung zu vermitteln.

D

34 38

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

Mehr als nur Sanitär und Heizung Alt- und Planung • Beratung • Ausführung von Neuund Neubauten Altbauten • ●

Komplettbäder auch speziell Komplettbäder auch speziell seniorenund behindertengerecht senioren- und behindertengerecht • Badplaner online SEIT 1939 ● Badplaner online • Brennwertanlagen ● • Brennwertanlagen Solarwärme • Holz-Pellets-Kessel ● Solarwärme • Öl- & Wartungsservice ● Pellets-Heizungen • Kundendienst • Wartungsservice Spanndecken ● Ihr Spezialist für Brennwert-, Solar- und Pellets • Wanne in Wanne-System ● Kundendienst 44357 Dortmund 27 · Mosselde Mosselde 27 44357 Dortmund • Wohnraumlüftung ● www.berndlippe.de 0231/37 0637 in Wanne Tel. 02 31 / 37 06 37 · www.berndlippe.de • Wanne Wärmepumpen

www.IN-StadtMagazine.de


M

inibad-Besitzer wittern ihre Chance: Viele neue Badeinrichtungen sind bescheiden geworden, was den Platz angeht. In Sachen Komfort stehen sie den großen Lösungen aber in nichts nach. Das fängt bereits beim Stauraumangebot an. Wer schmale Schränke wählt, muss auf bequeme Schubladen mit Auszugautomatik nicht verzichten. Leuchtspiegel liefern Raum-, Funktions- und Akzent-Licht zugleich. Wie die Vereinigung Deut-

sche Sanitärwirtschaft (VDS) erklärt, hat sich selbst das Dusch-WC von seinem einstigen Volumen verabschiedet und bietet gewohnt ausgeklügelte Technik auf ungewohnt wenig Fläche. In zahlreichen Badausstellungen lassen sich die Wunderwerke, die viel zu Hygiene und Wohlsein beitragen und je nach Anbieter darüber hinaus sogar Informationen zur eigenen Fitness liefern, mittlerweile testen. Einfach dafür den „Tag des Bades“ am 16. September nutzen.

Foto: Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS)/Geberit/akz-o

Mini-Bad – ausgeklügelte Technik auf wenig Fläche

Blaue Strahlung stresst unsere Augen

W

MODERN • INNOVATIV • PERSÖNLICH

ussten Sie, dass durch LED-Leuchtmittel und Displays täglich ungehindert blaues Licht in unser Auge fällt?

JETZT BERATEN LASSEN!

menden Trend von LED-betriebenen Geräten belasten viele ihre Augen auch in Innenräumen zu Hause und im Job. Die meis-

• persönliche Beratung • eigene Meisterwerkstatt • modernste Mess-Systeme • innovative Marken-Produkte • Zufriedenheits-Garantie • BrillenAbo mit 0,0%-Finanzierung

Gestresste Augen?

ten Menschen wissen von den schädlichen blauen Strahlungen bis heute nichts. Im Gegensatz zu herkömmlichen Halogenlampen strahlen die sparsamen und leuchtstarken LED-Birnen deutlich mehr sichtbares blaues Licht aus. „Dringt das blaue Licht ungefiltert über einen längeren Zeitraum ins Auge ein, kann die Gefahr einer Veränderung der Netzhautzellen und damit das Risiko einer Makula-Degeneration steigen“, erklärt Augenoptikermeister Christoph Krämer. Durch die zunehmende Digitalisierung wird unser Auge permanent dem schädlichen blauen Licht ausgesetzt, sei es durch die Nutzung von Smartphones/Tablets oder die Arbeit am Computer.

Unsere Brillengläser mit Blaulichtfilter sorgen für entspannte Augen.

Augenoptikermeister Christoph Krämer Uwe Krämer

www.IN-StadtMagazine.de

Nicht nur bei starker Sonneneinstrahlung sollten die Augen durch beschichtete Gläser geschützt sein. Durch den zuneh-

Beschichtete Gläser schützen das Auge Krämer Optik empfiehlt daher beschichtete Brillengläser mit Blaulicht-Filter, die einen Großteil der schädlichen Strahlen reflektieren und unsere Augen dadurch schützen.

Mo-Fr 9-13 und 14-18 Uhr · Sa 9-13 Uhr Rahmer Straße 10 · 44369 Dortmund-Huckarde Tel. (0231) 31 05 40 · www.kraemer-optik.com

➜ Alle Gläser werden individuell für den Kunden angefertigt – Krämer Optik berät Sie gerne.

Sonderveröffentlichung | Gesund & Fit 03/2017

35


Aktionsplan zu Fipronil-Eiern:

A

ls Antwort auf den Skandal um Fipronil-belastete Eier fordert die Verbraucherorganisation foodwatch von der Bundesregierung wirksame gesetzliche Maßnahmen gegen Gesundheitsgefahren und Betrug im Lebensmittelsektor. In einem heute veröffentlichten Aktionsplan verlangte foodwatch höhere Strafen für Unternehmen, die gegen Vorschriften des Lebensmittelrechts verstoßen. Zudem sollen Hersteller dazu verpflichtet werden, eine lückenlose Rückverfolgbarkeit ihrer Lieferkette zu gewährleisten. Und Behörden müssten künftig besser und schneller die Öffentlichkeit informieren, heißt es in dem Papier. „Gammelfleisch, Dioxin und nun Fipronil – viele große Lebensmittelskandale folgen dem glei-

chen Muster: Erst wird betrogen, dann zu spät informiert und am Ende bleiben wirksame politische Konsequenzen aus“, erklärte Lena Blanken, Expertin für Lebensmittelhandel bei foodwatch. „Statt die Verantwortung auf andere Länder zu schieben, muss Bundesernährungsminister Christian Schmidt endlich höhere Strafen durchsetzen, damit sich solche Skandale nicht wiederholen.“ Höhere Strafen für Unternehmen könnten foodwatch zufolge eine abschreckende Wirkung entfalten. Betrug dürfe sich nicht länger lohnen, so foodwatch. Zudem müsse eine lückenlose Rückverfolgbarkeit entlang der gesamten Lieferkette von Lebensmitteln gewährleistet werden. Aktuell müssen Lebensmittelunternehmer nur ihre Zulieferer sowie Abnehmer kennen. Der

Fipronil-Skandal habe gezeigt, dass die Verpflichtungen nicht ausreichen, kritisierte die Verbraucherorganisation. Bis heute könne nicht nachvollzogen werden, in welchen Lebensmitteln belastete Eier verarbeitet wurden. Der foodwatch-Aktionsplan sieht zudem vor, dass Behörden umgehend alle bereits vorliegenden gesundheitsrelevanten Testergebnisse der amtlichen Lebensmittelkontrolle unter Nennung von Hersteller- und Produktnamen öffentlich und den Verbraucherinnen und Verbrauchern auf verständliche Weise zugänglich machen.

Der Fipronil-Skandal zieht immer größere Kreise. Das Bundesernährungsministerium geht davon aus, dass

mittlerweile möglicherweise rund zehn Millionen belastete Eier aus den Niederlanden nach Deutschland geliefert worden sind. In mehreren Bundesländern werden derzeit auch andere Lebensmittel auf Fipronil-Belastungen hin überprüft. Das Insektizid könnte bei der Verarbeitung von Eiern beispielsweise in Nudeln oder Kuchen gelangt sein. ➜➜ E-Mail-Aktion von foodwatch zu Fipronil: www.fipronil-eier. foodwatch.de. Quellen und weiterführende Informationen: foodwatch-Aktionsplan: Konsequenzen aus dem Fipronil-Skandal: www.tinyurl.com/ fipronil-aktionsplan

Experten der Fachklinik in Hörde geben Tipps

Patientenforum in der Ortho-Klinik Dortmund „Meine Schulter quält mich! Möglichkeiten der modernen Schulterchirurgie“ war das Thema beim Patientenforum in der Ortho-Klinik Dortmund in Hörde. Dr. Mehran Danaei, Chefarzt der Allgemeinen Orthopädie, erklärte moderne operative Therapiekonzepte. „Die häufigste Ursache des Schulterschmerzes ist das sogenannte Engpass-Syndrom, bei dem es zu einer Einengung des Raumes unter dem Schulterdach kommt“, erklärte Dr. Danaei. „Dadurch entsteht Druck auf die Weichteile, was sehr schmerzhaft sein kann und bis zu einem Sehnenriss der sogenannten Rotatorenmanschette führen kann.“

Virchowstraße 4 44263 Dortmund Zentrale Terminvergabe: Telefon 02 31 / 94 30 - 355

36

Gesund & Fit 03/2017 | Sonderveröffentlichung

Aber auch Entzündungen, Verletzungen oder eine Gelenksarthrose können die Ursachen für Schmerzen im Bereich der Schulter sein. In seinem Vortrag erläuterte der Chefarzt die verschiedenen Erkrankungen und zeigt modernste Behandlungsmöglichkeiten auf. „Erst bei Versagen einer konservativen Therapie operieren wir“, betonte der Experte. Neben den

arthroskopischen OP-Verfahren, inklusive moderner Techniken der Sehnennaht, besteht in der Ortho-Klinik Dortmund die Möglichkeit zur offenen Operationen bis hin zum künstlichen Schultergelenksersatz mittels Prothese. Melden Sie sich rechtzeitig zu unseren nächsten Patientenforen an: „Ästhetische Chirurgie - weiterhin Tabuthema oder Trend zur Normalität?“ Referent: Chefarzt Dr. M. Arafkas; Do, 28.09. um 18.00 Uhr „Durchs ‚Schlüsselloch‘ geschaut: Endoskopische Operationen an der Bandscheibe - Möglichkeiten und Grenzen“ Referent: Chefarzt Dr. F. Hedayat; Do, 19.10. um 18.00 Uhr „Dumm gelaufen – wenn Endoprothesen scheitern“ Referent: Chefarzt Dr. H. Schmitz; Do, 23.11. um 18.00 Uhr ➜ Anmeldung, Termine: Tel. (0231) 94 30-355

www.IN-StadtMagazine.de

Gesund & Fit (03/2017)  
Advertisement