Page 1

GZA/PP 8044 ZÜRICH, POST CH AG

NEUER AUFTRITT Daniela Ambrosolis Foundation 9 für Tanz und ihre Filme

NEUE HOFFNUNG Humanitäre Arbeit für Kinder in Osteuropa 13

FLUNTERMER

DIE QUARTIERZEITSCHRIFT FÜR FLUNTERN

GROSSE KIRCHE FLUNTERN

Leuchtzeichen an die Stadt Seite 5

09 | SEPTEMBER 2018

NEUE FÄHRTE Simenons Kriminalromane erscheinen neu in Fluntern 4


2,4 Millionen für unsere Kunden der Generalagentur Zürich.

– Vorbereitungskurse ab September auf die Aufnahmeprüfungen ins Gymi und die BMS. – Vorbereitung Eignungstest Multicheck Jeden Mittwoch, 18 bis 20 Uhr, CHF 150.– – Massgeschneiderte Nachhilfe für alle Schulstufen und Fächer in der ganzen Schweiz (Sprachen, Mathematik, Wirtschaft...)

Generalagentur Zürich Christian Schindler Nüschelerstrasse 45, 8021 Zürich T 044 217 99 11 zuerich@mobiliar.ch mobiliar.ch

003182

LUST AUFS GYMI ?

Dank Genossenschaft beteiligen wir sie wieder an unserem Erfolg. Gesamtschweizerisch profitieren die Kundinnen und Kunden der Mobiliar sogar von 160 Millionen Franken. Und zwar in Form einer Prämien­ reduktion auf den Fahrzeug­ und Betriebsversicherungen.

Wir haben die ganze Palette

flyingteachers.ch/talent T 044 350 33 44, office@flyingteachers.com

Hofackerstrasse 33, 8032 Zürich Tel. 044 381 33 33, Fax 044 381 33 34

www.schaub-maler.ch Zürich

Akutgeriatrie

Eigenständigkeit im Alltag

Wir sind für Sie da: Dr. med. Christel Nigg, Chefärztin Dr. med. Anna Georgi, Leitende Ärztin Telefon 044 268 38 38, www.susenbergklinik.ch Zentral in Zürich

Persönlich. Engagiert.

Oerlikon

Wetzikon

DRINGEND GESUCHT! Im Rahmen des Projekts «Fluntern hilft», ermöglicht durch Quartier und Kirchen, wird am Mittwoch von 14 bis 16 Uhr in der Kirche Fluntern Deutschunterricht gegeben. Die Lernenden sind hoch motivierte Personen, die teils noch keinen definitiven Entscheid zu ihrem Aufenthalt in der Schweiz haben. Für den Kinderhüti sind wir auf der dringenden Suche nach freiwilligen Helferinnen und Helfern jeden Alters. Im Anschluss an Lernen und Kinder­ hüti findet immer ein kleiner Apéro statt. Interessierte wenden sich bitte an: Ursula Knirsch (ursula.knirsch@gmx.ch) oder Tania Oldenhage (tania.oldenhage@gmx.ch)

.Wenn Sie beim Hauskauf mehr. .als Geld verdienen wollen. Sie verkaufen Ihre Liegenschaft zu Marktpreisen und die Stiftung PWG schenkt Ihnen ein paar schöne Gewissheiten dazu: Alle unsere über 1900 Wohnungen und Gewerberäume in der Stadt Zürich bleiben unveräusserlich in unserer Hand. Unser Stiftungszweck sichert den Mietenden ein Bleiberecht zu günstigen Zinsen und schützt Ihr Objekt vor der Umwandlung in Eigentumswohnungen. Stiftung PWG | Postfach | 8036 Zürich | 043 322 14 14 | pwg.ch Die Stiftung zur Erhaltung von preisgünstigen Wohn- und Gewerberäumen der Stadt Zürich (PWG) ist eine gemeinnützige, öffentlich-rechtliche Stiftung der Stadt Zürich mit eigener Rechtspersönlichkeit.

2


I N DI E SE R AUSGA BE

Jubilieren und feiern

K

ehrt das Datum wieder, an dem ein eine gute Einstellung dazu hat, bewirken sie schönes Ereignis stattgefunden auch Gutes. Warum diese Botschaft? Ab hat, neigen wir dazu, das zu feiern. 2019 besteht die reformierte KirchgemeinBesonders wenn die Zahl der seither verstri- de Fluntern nicht mehr, sie geht in einer gechenen Jahre rund oder sonst wie beson- samtstädtischen auf. Solche Veränderunders ist. Je mehr Teilungsmöglichkeiten gen lösen Irritationen und Widerstände aus. diese Zahl hat, desto bedeutender sei das Nicht so in Fluntern. Deshalb das leuchtende Jubiläum, habe ich gelesen. Die Zahl 100 Signal an die ganze Stadt. Vor 15 Jahren hat neun Teiler, was somit auf ein ganz be- wurde die Masoala-Halle im Zürcher Zoo sonderes Ereignis weist. Vor 100 Jahren er- eingeweiht, die damals auch auf einem Weg, folgte die Grundsteinlegung für die Grosse gesäumt von Widerständen und Skepsis, Kirche Fluntern, was mit einem grossen Fest entstanden ist (Seite 16). Ähnliches gilt für am 1. September in und um die Kirche gefei- das Hotel The Dolder Grand, das vor zehn ert wird. Warum und was konkret geboten Jahren in Betrieb genommen wurde (Seite wird, erfahren Sie im Interview auf Seite 5 6). Der Eigentümer Urs Schwarzenbach hat mit dem Hauptorganisator Peter Burri Fol- in den vergangenen Monaten für einige lath. Bis zum 1. September ist die Kirche Schlagzeilen gesorgt. Dass er mit dem kunstvoll beleuchtet, was ein Signal an die Neubau von Norman Foster hervorragende Stadt Zürich sein soll. Die Botschaft lautet: Architektur in Zürich ermöglicht hat und daVeränderungen finden statt, und wenn man durch für ein prägendes Zeichen sorgte,

wird ihm viel zu wenig angerechnet. Und Urs Schwarzenbach ermöglicht weiter architektonischen Mehrwert im Quartier. Der Plattenbau des ehemaligen Waldhauses wird einem eleganten Bau weichen. Das einjährige Jubiläum des Kampa-Verlages, das mit einer bunten Gartenparty gefeiert wurde, weist derweil auf eine grosse Zukunft. Denn der Verlag ist mit Georges Simenon, Peter Bichsel und vielen weiteren Autoren sehr erfolgreich gestartet (Seite 4). Anton Ladner Redaktionsleiter

I N H A LT

6

14

9

Fifa Inside: Technologie aus der Raumfahrt und der Formel 1 für einen Pokal aus Zürich

Institutionen: The Dolder Grand wird zehn Jahre alt – und feiert mit Sonderangeboten

Foto Titelseite: DBFP

People: Was Daniel Kampa mit seinem neuen Verlag alles vorhat

5

Institutionen: Die Signalwirkung des Festes «100 Jahre Grosse Kirche Fluntern»

Gesellschaft: Die Pierino Ambrosoli Foundation hat bisher über 250 Tanztalente gefördert

10

Wirtschaft: Im Zurich Development Center werden Kinder für Computerprogramme ausgezeichnet

Foto: DBFP

4

Bauradar: Mit 40 km/h durch das Nadelöhr nach Dübendorf

13

People: Warum Julia Albers auf dem Orelliweg gute Ideen für Pro Adelphos findet

16

Zoo: Vor 15 Jahren entstand die MasoalaHalle – noch heute ein Besuchermagnet

Impressum Fluntermer, 63. Jahrgang. Erscheint monatlich. www.fluntermer.ch | Herausgeber: Dornbusch Medien AG, 5405 Baden, www.dornbusch.ch. Verleger: Fabian Egger. Redaktionsleiter: Anton Ladner (ala). Mitarbeiter dieser Ausgabe: John Micelli (jmi), Alexandra Neumann (ane), Sara Huber (sh), Rahel Herzog (rhe). Layout: Larissa Hauger (lha). Lektorat: Birgit Bressa (bbr). Druck: cube media AG, 8045 Zürich. Anzeigen: www.fluntermer.ch/werben. Kundendienst: kundendienst@dornbusch.ch. Redaktion: redaktion@fluntermer.ch. Agenda: agenda@fluntermer.ch. © 2018. Alle Rechte bei der Dornbusch Medien AG. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und Illustrationen keine Gewähr. ISSN 2504-2459. Der «Fluntermer» wird als Organ genutzt von: Quartierverein Fluntern, Quartiertreff Lokal, katholische Kirche St. Martin, reformierte Kirche Fluntern, Universität Zürich.

3


PEOPL E

Kommissar Maigret lebt neu in Fluntern Georges Simenon, der belgische Autor von 75 Maigret-Romanen, wird neu in Fluntern verlegt. Der Kampa Verlag an der Tobelhofstrasse hat noch mehr Grosses vor.

D

Foto: Kampa Verlag

aniel Kampa empfängt im Garten eines Doppelhauses im Bauhausstil, das er vor zehn Jahren erworben hat. In der Einliegerwohnung im Erdgeschoss ist sein vor einem Jahr gegründeter Verlag mit vier Angestellten und zwei Volontären untergebracht. Darüber wohnt er mit seiner Partnerin, eine Anwältin für Asyl- und Strafrecht, und mit der einjährigen Tochter. «Räumlich ist es knapp, aber die Lage im Grünen und die herrliche Sicht in den Wald kompensiert viel», sagt Daniel Kampa. Das Fehlen eines Sitzungszimmers hat auch zu neuen kreativen Lösungen geführt. Die Besprechungen finden auf einem Waldspaziergang statt. Der Weg, der gleich hinter dem Haus beginnt, bietet eine 15-Minuten-Schlaufe. Das genügt für Erörterungen, ohne sich zu verzetteln. Und die ausländischen Gäste des Verlags seien immer Voller Zuversicht für seinen Verlag: der Verleger Daniel Kampa. beeindruckt, nach so wenigen Fahrminuten aus dem Zentrum auf so viel Grün zu stossen. «Das ist eine grosse Qualität von Flun- der Schweiz mit Abstand der grösste Verlag. Sohn, sodass der Kampa Verlag heute Sitern. Deshalb möchte ich, wenn immer Aber warum Zürich? Die Bücher werden menon für den deutschsprachigen Raum möglich, mit meinem Verlag in diesem heute ja ohnehin alle in Deutschland ge- verlegt und – notabene – nicht mehr DiogeQuartier bleiben», sagt Kampa. Das hängt druckt, und der Hauptabsatzmarkt ist nes. Kommissar Maigret lebt neu in Fluntern. natürlich auch vom Erfolg seines Verlages Deutschland. «Hauptsächlich aus privaten Zum Kampa Verlag gehört auch der Gatsby ab, der im Auftaktangebot 40 Neuerschei- Gründen. Meine Partnerin lebt in Zürich. Verlag mit gehobenen Ausgaben für biblionungen hat, was am 29. August mit einem Nach mehreren Jahren Fernbeziehung phile Menschen. Im Angebot ist natürlich grossen Gartenfest und vielen Gästen vom mochte ich nicht mehr pendeln. Ich wollte auch F. Scott Fitzgeralds «Der grosse GatsVerlag gefeiert wurde. auch kein Wochenendvater sein», sagt by», den Kampa laut einem «Zeit»–Porträt jedes Jahr erneut liest. Kampa verlegt das Kampa. Von Hamburg nach Zürich Trotz aller Zuversicht für das Buch ist sich Meisterwerk mit dem Umschlag der ameriKampa strahlt die Zuversicht, mit der er an Kampa bewusst, dass die Gründung eines kanischen Erstausgabe, für die heute bis eine gute Zukunft des Buches glaubt, förm- neuen Verlags kein Sonntagsspaziergang zu 200 000 Dollar bezahlt werden. Für die lich aus. «Trotz Netflix und anderer Konkur- ist. Der Schritt in die Selbstständigkeit war Zukunft seines Verlages hat er zwei grosse renz wird das Buch bedeutend bleiben», sorgfältig geplant und durch den Sohn des Hoffnungen. Dass er ein Jungtalent entsagt er. Er verfügt über eine ausreichend belgischen Schriftstellers Georges Sime- deckt, das er zur Berühmtheit begleiten grosse Erfahrung, um diese Prognose stel- non dynamisiert. Denn der suchte für das kann, und dass die Schweizer Literatur ein len zu können. Denn bis vor einem Jahr Werk seines Vaters einen Verlag mit neuen gewichtiges Standbein des Verlags wird. führte er vier Jahre lang den renommierten Ideen und neuem Marketing-Engagement. Mit Peter Bichsel («Was wäre, wenn?»), Verlag Hoffmann und Campe in Hamburg. Simenons Werk ist beeindruckend: 75 Mai- Hansjörg Schertenleib («Die FliegengötZuvor arbeitete er 20 Jahre lang beim Dio- gret-Romane, 28 Maigret-Erzählungen tin») und einem Krimidebüt aus dem Engagenes Verlag in Zürich, davon zehn Jahre und 117 weitere Romane, die sogenannten din beginnen sich diese Hoffnungen bereits in der Geschäftsleitung. Diogenes ist mit Non-Maigrets oder romans durs. Die Vor- zu konkretisieren. ala etwa 50 Prozent aller Neuerscheinungen in schläge von Daniel Kampa überzeugten den

4


I NST I T U T ION E N

«Ein gemeinsamer Aufbruch in ein neues Zeitalter» Peter Burri Follath ist Kirchenpfleger der reformierten Kirchgemeinde Fluntern und Organisator des Festes «100 Jahre Grosse Kirche Fluntern», das am 1. September ab zwölf Uhr startet. Im Interview erklärt er die Gründe für den Anlass.

Mit dem Fest will die Kirche einen neuen symbolischen Grundstein legen. Was ist damit konkret gemeint? Geschichte und Jubiläen sind meines Erachtens nur dann interessant, wenn sie einen Bezug zur Aktualität haben. Vor 100 Jahren wurde der Grundstein für die Grosse Kirche Fluntern gelegt. Jetzt legen wir einen neuen Grundstein für eine neue Kirchgemeinde, die die ganze Stadt umfasst. Also für die Zukunft. Fluntern wird ein Teil von dieser neuen grossen Kirchgemeinde sein. Die symbolische Grundsteinlegung soll aber auch dafür stehen, dass die Kirche Fluntern im Quartier erhalten bleibt und auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird. Das aktive kirchliche Leben geht auch ohne bisherige Kirchgemeindestruktur weiter. Zudem möchten wir die Grosse Kirche, das visuelle Wahrzeichen des Quartiers, öffnen, dass sie für alle im Quartier eine Relevanz bekommt, auch für kirchenferne Menschen. Deshalb sind viele Organisationen des Quartiers bei diesem Fest eingebunden und alle sind willkommen. Es hat auch für alle interessante Programmpunkte. Bleibt die Grosse Kirche Fluntern als Kirche bestehen oder gibt es Pläne für eine Umnutzung? Eine gewisse Umnutzung hat schon stattgefunden. Die Schule ist bereits Mieterin geworden. Sie belebt die Räumlichkeiten seit einem Jahr intensiv und positiv. Das Fest soll deshalb auch zeigen, wie überraschend vielseitig dieser Kirchenbau ist, vom Keller bis zum Glockenturm.

Was sind die Höhepunkte beim Fest? Spezialitäten, Grain serviert vor der Kirche Es gibt für alle etwas. Architektonische Cooked-Pulled-Delikatessen. Ein vegetariFührungen, für Kinder viele Attraktionen, scher Caterer kümmert sich um unsere ein religiös-ökumenischer Akt, ein speziel- Vegis. Ein Kinderstand mit Zuckerwatte und ler Festgottesdienst, für kulturell Interes- Crêpes lässt die Kinderherzen höherschlasierte Poetry-Slam und viel Musik. Wir wer- gen, und natürlich nicht mehr wegzudenken, den alle Kirchenräume mit verschiedenen die bewährte Lokal-Bar, die bis Mitternacht Klangexperimenten bespielen. Dafür konn- feinste Drinks und kühles Bier reicht. Dies ten wir drei international bekannte Künstler alles, wie immer, wenn ich bei einem Fest gewinnen. Und um 18.15 Uhr gibt es einen mitarbeite, zu fairen Preisen. Überraschungsgast für Gross und Klein. Vorab nur so viel: Er ist ein bekannter Ab 20.30 Uhr läuft die Filmnacht bis Schweizer Künstler. Er hatte einen Hit, der zwei Uhr morgens. Was muss man sich mit einem VW-Bus und mit dem Hippietum darunter vorstellen? zu tun hat. Das ganze Programm ist kostenDas Thema lautet «Stein». Frei interprelos und für alle zugänglich, solange natür- tiert nach Asterix und Obelix und zu späterer lich Platz vorhanden ist. Stunde nach Harry Potter, im Sinne von Stein der Weisen. ala Was wird kulinarisch geboten? Da haben wir alles, was in Fluntern beliebt Weitere Infos zum Programm ist. So serviert ein Barista-Europameister vom 1. September unter Kaffee im Moserzimmer. Im Gemeindesaal www.kirche-fluntern.ch. kocht Okay Italia ab zwölf Uhr italienische

Foto: DBFP

Peter Burri Follath, warum hat die reformierte Kirche Fluntern entschieden, die Grundsteinlegung der Grossen Kirche mit einem Superfest zu feiern? Das Fest signalisiert auch einen Aufbruch in ein neues Zeitalter der Kirchgemeinde Fluntern. Ab 2019 wird es sie in dieser Form nicht mehr geben, dann wird sie Teil einer einzigen städtischen Kirchgemeinde sein. Das wollen wir positiv zum Ausdruck bringen.

Peter Burri Follath mit Christine Rial, bis Ende Jahr noch Präsidentin der Kirchenpflege der reformierten Gemeinde Fluntern.

5


SE I T E DE S LOK A L S

Voltastrasse 58 8044 Zürich - 043 244 92 74

info@lokal-fluntern.ch - lokalfluntern.ch

Aktuell

AgendA - september 2018

JAzz von AphrodisAxum & Friends

SA MI MI MO MI SA DI MI MI MO DI MI SA

Nur wenige angesagte Bands schaffen es bis zu einem 20-Jahr-Jubiläum. Aphrodisaxum gehört dazu. Die vier Saxophonisten stehen seit 1998 für einen unglaublich knackigen, groovigen Sound. Zusammen mit befreundeten Musikern lassen sie im LOKAL eine einmalige Geburtstagsparty steigen. Come and listen – like and share! Die LOKAL Bar ist geöffnet.

1. 5. 5. 10. 12. 15. 18. 19. 19. 24. 25. 26. 29.

12.00 – 24.00 14.30 – 17.30 18.00 – 21.00 Geschlossen 14.30 – 17.30 16.00 – 20.00 20.00 – 22.00 14.30 – 17.30 18.00 – 21.00 19.30 – 21.00 19.00 – 21.00 14.30 – 17.30 10.00 – 16.00

LOKAL Bar am Fest 100 J. Kirche Fluntern Bastel-Labor für Schulkinder LOKAL Grill-Abend für alle Knabenschiessen Back-Werkstatt für Schulkinder Mini Jazz Festival „Aphrodisaxum“ Strick-/Flick-Bar mit D. Landolt Bastel-Labor für Schulkinder LOKAL Grill-Abend für alle Workshop - Meditation & Yoga Nidra, J.Fässler Reparatur-Werkstatt mit H. Schweizer Malwerkstatt für Schul- & Kigakinder Grosses LOKAL Mostfest für Klein & Gross

vorschau

Samstag, 15. September, 16.00 – 20.00 Uhr Eintritt frei, Kollekte (mit Festwirtschaft )

LOKAL Handwerkermarkt Winter Edition, Sonntag, 4. November 10.00-17.00 Uhr

I NST I T U T ION E N

Abheben im Dolder The Dolder Grand feiert sein zehnjähriges Bestehen und bietet deshalb Sonderangebote an. Die Promotion dauert noch bis Ende Jahr.

6

Foto: Wikimedia

K

ein Zweifel: The Dolder Grand, das vor zehn Jahren mit dem Anspruch eröffnete, eines der zehn besten Hotels der Welt zu werden, prägt das Quartier und die Stadt. Die Architektur von Norman Foster hat sich bewährt. Die Überbauung wirkt nach zehn Jahren frisch und elegant zeitgemäss. Und im Innern präsentiert sich das Fünf-Sterne-Haus als sei es erst vor wenigen Monaten eröffnet worden. Mit Sonderangeboten wird nun das Jubiläum gefeiert. Bis Ende August noch buchbar für eine Einlösung bis zum 30. Dezember ist das New-Decade-Package mit einem Zehn-Gang-Menü im Zwei-Sterne-Restaurant, 100 Minuten in der Spa-Suite und einer Übernachtung im Doppelzimmer oder in der

Seit zehn Jahren prägend für die Stadt Zürich: The Dolder Grand.

Junior-Suite. Ab September ist Anniversary buchbar, mit zwei Nächten in der Junior-Suite, Dinner, Spa und Butler-Service. Im Oktober folgt Feel 10 Years Younger mit drei Übernachtungen, Detox-Lunch, Detox-Din-

ner und Anti-Stress-Behandlungen. Die Angebote würden jeweils auf die Homepage des Hotels aufgeschaltet und könnten direkt dort gebucht werden, erklärt Stephanie Seibert, PR-Verantwortliche des Hotels. sh


Quartierverein Fluntern

Grundsteinlegung um halb zehn

A

m 13. Oktober 1918 versammelte dem Festgelände wuchsen bereits zwei von sich eine grosse Menschenmenge Moser konzipierte Häuser empor. Das kleine an der Hochstrasse auf dem Bau- Kirchlein am Vorderberg hatte die stark gefeld der künftigen Grossen Kirche von Flun- wachsene Kirchgemeinde nicht mehr fastern. Nach vielen Jahren des Planens und sen können, sodass sich alle Fluntermer auf Rechnens in der Kirchgemeinde sollte nun die Vollendung der neuen Kirche freuten. der Grundstein für das Projekt, entworfen Am 21. März 1920 sollte es dann so weit sein. von den Architekten Karl Moser und Robert Der Glockenaufzug erfolgte am 5. Juni. Curjel, gelegt werden. Moser hatte schon Lorenzo Käser den Badischen Bahnhof in Basel gebaut sowie in Zürich das Kollegiengebäude unserer Universität und das Kunsthaus. Die Ansprachen hielten Pfarrer Karl Fueter, Robert Weber-Fehr als Präsident der Kirchengemeinde und der Architekt. In den Grundstein wurden auch Lebensmittel-Rationierungsmarken gelegt – der entbehrungsreiche Erste Weltkrieg war noch nicht zu Ende, die Spanische Grippe wütete. Bis dahin standen nur die drei Schulbauten und das «Mon Bijou» am Hang zwischen Hochstrasse und Gloriastrasse, aber neben

Agenda Nicht verpassen – vormerken! Online-Agenda auf www.fluntermer.ch Samstag, 1. September: Zu den Führungen durch die Grosse Kirche Fluntern am 1. September zeigt der Quartierverein die Ausstellung «Himmel und Erde – Flunterns Kirchen» von Martin Kreutzberg, Lorenzo Käser und Andreas Wildi. Uhrzeiten und Versammlungsort siehe Festprogramm der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Fluntern unter www.kirche-fluntern.ch. Sonntag, 30. September: Wümmetfest Fluntern 2018, 11.45–13.30 Uhr, auf der Terrasse der Grossen Kirche Fluntern, bei jeder Witterung.

Fotos: zVg

Augenöffner

Neu auf Fluntern-erzaehlt.ch «Hier schicke ich Ihnen sechs Eier und den Brunnen meiner Frau» (Marie Heim Vögtlin, erste Schweizer Ärztin), Kapitel «Kommen und Gehen», von Dore Heim. Zum 100-Jährigen der Grossen Kirche Fluntern: «Flunterns Stolz – Die Grosse Kirche», Kapitel «Himmel und Erde», von Martin Kreutzberg.

Erleichterung Im Frühling klagte uns der Platzwart des Tennisclubs auf der Siriuswiese, dass jetzt wieder die Saison mit menschlichen Exkre-

menten in der hinteren Ecke der Siriuswiese begonnen habe … Eltern und viele weitere Benutzer der Siriuswiese wunderten sich Wo (be)steht «Hoffnung» seit 1851? schon lange, dass keine «Versäuberungsmöglichkeit» besteht – wie Grün Stadt Zü- Auflösung des Bilderrätsels: Quartiervereinrich verlautbaren liess. Dieses Anliegen hat- Website www.zuerich-fluntern.ch und Vitrite der Quartierverein in seinem Austausch ne bei der Vorderberg-Tiefgarage, am Ermit Fraktionsvertretern des Gemeinderats scheinungsdatum des nächsten Heftes. im Mai angesprochen – wir berichteten. Man höre und staune – und rieche: Seit einem Monat steht nun ein grosses Toilettenhäuschen beim Eingang zum Spielplatz. So schnell kann es manchmal gehen – vielen Dank! Dominique Landolt

7

SE I T E DE S QUA RT I E RV E R E I NS

Präsentiert von:

N EU E S VOM QUA RT I E RV E R E I N


Samstag, 1. September 2018 12.00h-24.00h freier Eintritt

Partner

8


Daniela Ambrosoli mit ihrem Sohn Aliocha Merker mit der Preisurkunde für ihren neuen Film.

Foto: zVg

Hier wohnen Seniorinnen und Senioren selbständig und altersgerecht.

GE SE L L SC H A F T

Tanz mit Bildern Daniela Ambrosoli, Präsidentin der Pierino Ambrosoli Foundation, erhielt für ihren Film «The Making of a Dream» mehrere Auszeichnungen. Die Dokumentation über den langen und harten Weg auf die Tanzbühne wird im Oktober im Fernsehen (RSI) der italienischen Schweiz ausgestrahlt. Ihre Stiftung am Rand von Fluntern hat mit Stipendien bisher über 250 Tanzstudenten und -studentinnen gefördert.

Z

weifellos, Daniela Ambrosoli ist eine eine Filmregisseurin und Produzentin in Los aussergewöhnliche Macherin, die in Angeles. So realisierte sie mit ihrem Sohn ihrem Leben immer wieder neue eine Dokumentation über den umstrittenen Wege eingeschlagen hat. Mit der Erbschaft Maler Hermann Nitsch, der mit Blutorgien ihres Vaters, der aus Italien ins Tessin emig- den sogenannten Wiener Aktionismus riert war und dort ein erfolgreicher Ge- prägte. Daniela Ambrosoli erhielt dafür 2011 schäftsmann im Autohandel und später im den Publikumspreis auf dem «Beverly Hills Immobilienbereich wurde, gründete sie vor Film Festival» in Los Angeles. Sie blieb seit28 Jahren in Zürich eine Stiftung zur Förde- her beim erfolgreichen Tanz mit den Bildern. rung von jungen Tänzerinnen und Tänzern. Ihr filmischer Essay über den entbehrungsDas war ein Akt für ihre deutsche Mutter reichen Weg vom Kinderballett bis zum Sonja Bragowa, die als Ausdruckstänzerin Engagement bei einer renommierten Balwirkte, was bei der katholischen Verwandt- lett-Company, in dem auch die Ballettstars schaft ihres Mannes auf Ablehnung stiess. Luciana Savignano und Sabine Timoteo, So schloss sie nach der Heirat 1932 ihre Kar- heute eine bekannte Schweizer Schauspieriere ab, was Tochter Daniela Ambrosoli ge- lerin, zu Wort kommen war im Mai im Zürprägt hat. Denn ihre Mutter litt unter diesem cher Kino Stüssihof zu sehen. Er wird im OkVerzicht und erzählte ihr während ihrer Ju- tober im Tessiner Fernsehen gezeigt. In gend nichts von der Tanzwelt. Seit 1990 lebt Utah und Wien wurde er als bester Dokuder Geist ihrer Mutter in der Zürcher Pierino mentarfilm ausgezeichnet. «Ich sage imAmbrosoli Foundation weiter, die ihren Sitz mer, Tänzerinnen und Tänzer leben wie an der Kasinostrasse hat. Die Stiftung trage Nonnen und Priester. Sie verzichten auf den Namen des Vaters, weil sein Geld die enorm viel, verdienen schlecht und mit 25 Stiftung ermöglicht habe, begründet seine Jahren leiden sie bereits an Schmerzen.» Der Film soll vor allem junge Menschen die Tochter. Härte dieser Traumwelt vermitteln. «Die Über die Kinder zum Film meisten Jugendlichen haben nur eine kleine Seit 2004 arbeitet Daniela Ambrosoli als Ahnung, was sie erwartet, wenn sie eine Assistentin des italienischen Regisseurs Tanzkarriere starten», sagt Daniela AmbroRenato Pugina auf dem Gebiet des Doku- soli. Ihre Stiftung leistet auch in diesem mentarfilms. Dieser Einstieg ergab sich über Punkt einen Beitrag. «Wir fördern nur junge ihren Sohn Aliocha Merker, der als Kamera- Talente, die physisch und psychisch gute mann und Fotograf in Rom arbeitet, und Chancen haben.» ala über ihre Tochter Shari Yantra Marcacci,

Verein für Alterswohnungen der ev.-ref. Kirchgemeinde Zürich-Fluntern Gellertstr. 2 8044 Zürich Tel. 044 252 91 61 www.kirchrainfluntern.ch

Vorsorge gegen Notfälle

stenlose Ablauf- KoKontwarosslleer Probleme? Ab+ Lüftung ...ich komme ! 24h immer0848 852 856

Rohrreinigung Kanal-TV Sanierung Lüftungsreinigung

LOMO

AG

ARCHITEKTEN ETH SIA

Wir beraten, planen, bauen. Für Sie. Mit Ihnen. www.lomo.ag

T 044 296 88 88 mail@lomo.ag Neuhausstrasse 7 8044 Zürich

9


Foto: DBFP

W I RT SC H A F T

Entwickeln, statt nur konsumieren Das Zurich Development Center in der ehemaligen Bircher-Benner-Klinik hat im Juli einen besonderen Anlass für die Zukunft durchgeführt. Kinder und Jugendliche präsentierten ihre Arbeiten aus einem Programmierkurs. Mit seinem Angebot will der Versicherungskonzern bei Kindern und Jugendlichen das Interesse am Programmieren fördern

W

as vor sieben Jahren im irischen Cork als wilde Geschichte begann, ist heute eine etablierte Institution. Damals gründete der Hacker James Whelton mit Bill Liao einen Programmierclub für Kinder und Jugendliche, der schnell zu weiteren Clubs in Irland und in England führte. Daraus ist die Freiwilligenbewegung CoderDojo entstanden, die von Unternehmen unterstützt wird. Denn Kinder und Jugendliche lernen heute schnell, einen Computer zu beherrschen, haben aber keine Ahnung, wie Computer funktionieren. Dieses Wissen wird auch an den Schulen

Kurstermin Die kostenlosen Kurse finden in Zürich an der Limmatstrasse 183 jeweils am Sonntag von 15 bis 17 Uhr statt. Weitere Informationen unter www.coderdojozh.ch.

10

nicht vermittelt, was beispielsweise der ehemalige Nationalbankpräsident Philipp Hildebrand in einer Rede in der Schweiz als grossen Fehler bezeichnete. Ins gleiche Horn stösst nun die Lehrergewerkschaft der Romandie. Sie fordert eine öffentliche Debatte darüber.

Kreativität als Sprache CoderDojo hat sich zum Ziel gesetzt, die Lust am Programmieren zu wecken und zu fördern. Das Projekt ermöglicht es, unter professioneller Anleitung kostenfrei das Programmieren zu erlernen und zu vertiefen. Die Zurich Versicherung hat CoderDojo in ihr Freiwilligen-Angebot aufgenommen, und so vermitteln Mitarbeitende des Versicherungskonzerns während dreier Monate Kindern ab sieben Jahren und Jugendlichen bis 17 Jahre in ihrer Freizeit jeweils am Sonntagnachmittag in verschiedenen Sprachen Basiswissen. Der Frühlingskurs stand unter dem Thema Verkehrssicherheit. Die Abschlussarbeiten präsentierten die Kinder und Jugendlichen an einem Sonntagnachmittag Ende Juli im Plenarsaal des Zurich

Development Centers in Fluntern. Wo sonst Manager des Weltkonzerns tagen oder sich weiterbilden, zeigten stolze Kinder und Jugendliche ihre selbst entwickelten Computerspiele. Was da vorgeführt wurde, war teilweise von erstaunlicher Qualität. Ebenso erstaunlich war, wie Kinder unterschiedlichster Nationalitäten sich mit grosser Selbstverständlichkeit in verschiedenen Sprachen zusammenfanden. Für den Italiener Giovanni Giuliani, beim Versicherer zuständig für Strategie und Innovation, ist dies auch ein Aspekt der Sensibilisierung fürs Programmieren. «Programmieren kennt nur eine Sprache, die der Kreativität. Wir weiten deshalb unser Engagement auf andere Länder aus. Es ist wichtig Kreativität zu fördern.» Das scheint auch da und dort in der Politik zu dämmern: «Ich glaube, dass die Fähigkeit zum Programmieren eine der Basisfähigkeiten von jungen Menschen wird, neben Lesen, Schreiben, Rechnen», sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei der Eröffnung der Computermesse Cebit im Juni 2017. ala


SE I T E DE R K I RC H E N

Präsentiert von:

K I RC H E I M D OR F

Kostbare orthodoxe Beiträge

I

Gisela Tschudin, Pfarreibeauftragte, Römisch-katholische Pfarrei St. Martin

E Foto: zVg

m September gibt es zwei Gelegenheiten zu bereichernden Kontakten mit orthodoxen Christen und Christinnen. Die eine ist das Knabenschiessen, das auf den Gedenktag der Stadtheiligen Felix und Regula zurückgeht. Es waren die Orthodoxen, die diese Tradition wieder zum Leben erweckten. Seit einigen Jahren laden zehn orthodoxe Kirchen am Sonntag des Knabenschiessens (9. September) zu einer Prozession ein: Sie beginnt beim Fraumünster und führt über die Wasserkirche zum Grossmünster. Dort wird eine Vesper gefeiert. Die zweite Gelegenheit bietet sich am Samstag, 15. September in St. Martin – vor und nach der Abendmesse: Dann werden Nonnen aus dem Elisabeth-Kloster Minsk (Weissrussland) handgemachte Gegenstände zum Verkauf anbieten. Die Ikonen, die geschnitzten Kreuze, Keramik und Kerzen werden mit Liebe und Gebet gefertigt. Sie bringen Friede und Freude mit sich und

eignen sich gut als Geschenke. Mit dem Erlös finanzieren die Schwestern ihre vielfältigen sozialen Aufgaben. Zu diesen gehören die Betreuung von psychisch Kranken, von behinderten und elternlosen Kindern, die Rehabilitation von Suchtkranken und Strafentlassenen. Ihr Kloster wurde erst 1999 gegründet; heute leben dort 85 Frauen. Man muss nicht am Gottesdienst teilnehmen, um an ihrem Stand etwas zu kaufen. Gisela Tschudin

Die Kraft der Musik

M

anche religiösen Vorstellungen haben es schon schwer mit uns. Zum Beispiel die Vorstellung vom Opfertod Christi. Allein der Gedanke, dass sich jemand hingeben muss, damit andere Menschen gerettet werden, läuft gegen den Strich von all dem, was unsere Gesellschaft normalerweise für sinnvoll erachtet. Menschen wollen gewöhnlich nicht, dass sich jemand für sie hingibt. Es belastet jede Liebesbeziehung, wenn sich einer für den anderen hingibt oder umgekehrt. Sogar die meisten Mütter – denen die Hingabefähigkeit traditionellerweise zugeschrieben wurde – wehren sich heute gegen den Gedanken, dass sie sich für ihre Kinder hingeben oder gar opfern sollen. In der reformierten Kirche gibt es dementsprechend bereits seit einiger Zeit lebhafte Debatten zur Frage, ob die christliche Opfertheologie heute noch gültig ist oder überhaupt noch verständlich gemacht werden kann.

Was innerhalb des theologischen Diskurses schwierig geworden ist, das lebt in der Musik manchmal ganz problemlos weiter. Jedenfalls kenne ich viele Leute, die sich von sakraler Musik begeistern lassen, auch wenn sie sich vom theologischen Inhalt sofort distanzieren würden. Der liturgische Gesang Agnus Dei zum Beispiel – «Lamm Gottes» – greift den Gedanken vom Opfertod Christi musikalisch auf. Von einem engagierten Chor gesungen und aufgeführt, kann uns das Agnus Dei berühren und trotz aller berechtigter Skepsis mitreissen. Musik ist in der Lage, religiöse Inhalte zum Klingen zu bringen wie es keine noch so wortgewandte Predigt kann. Am 22. September singt der Amattochor unter der Leitung von Philippe Frey in der Grossen Kirche Fluntern das Agnus Dei und andere sakrale Gesänge. Der Abendgottesdienst in der Reihe «Musik und Poesie» beginnt um 18 Uhr.

s ist bemerkenswert: Der eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag ist kein Feiertag, der sich aus dem christlichen Festkalender ergibt. Es ist vielmehr der Staat, der ihn vorsieht und gewisse Rahmenbedingungen dafür definiert. Die Kirchen und die anderen Religionsgemeinschaften sind aber frei, wie sie den Bettag mit Inhalt füllen. Der Bettag gibt denen, die das möchten, Gelegenheit zum Innehalten und Nachdenken über die Schnittstelle zwischen Kirche und Staat, Religion und Politik. Wie politisch dürfen Religionsgemeinschaften sein? Wie politisch müssen sie sein? Wie tragen sie bei zur Wertebasis und Solidarität, auf die der Staat angewiesen ist? Unser demokratischer Rechtsstaat wurzelt in den Werten des Christentums und der Aufklärung. Dabei könnte man auch noch fragen, ob und wie diese zusammenhängen. Interessante Fragen – sie richten sich nicht nur an Christen und Christinnen, sondern auch an Gläubige anderer Religionen. Wenn am 16. September reformierte, methodistische und katholische Christen und Christinnen in der Martinskirche miteinander Gottesdienst feiern, werden sie mitschwingen und vielleicht auch Antworten finden. Doch als Glaubende gehen wir noch einen Schritt weiter: Wir danken für unser schönes, fruchtbares und friedliches Land und beten um Orientierung und Kraft zur Lösung der aktuellen Probleme. n

Tania Oldenhage

11


SE I T E DE R U N I V E R SI TÄT

STA DT U N I V E R SI TÄT U Z H

Erfolgreich: Das bietet die UZH der Bevölkerung von Stadt und Kanton Zürich

D

ie Universität Zürich (UZH) ist die erste Universität in Europa, die durch den Willen des Volkes mitten im Herzen der Stadt Zürich gegründet wird. Sie ist auch sonst in mancherlei Hinsicht eine Pionierin. Damit dies so bleibt, erneuert und erweitert sie in den kommenden Jahrzehnten ein wichtiges Fundament ihrer Tätigkeiten: ihre bauliche Infrastruktur. So stellt sie sicher, dass sie wettbewerbsfähig bleibt und auch künftigen Generationen ein Vielfaches davon zurückgeben kann, was sie derzeit für Bildung und Forschung einsetzt. vaj Weitere Informationen: www.stadtuniversitaet.uzh.ch

12


SUCHEN SIE PROFESSIONELLE PFLEGE?

PHS Private Care Spitex 058 204 70 70 www.phsag.ch

Foto: DBFP

Wir bieten individuelle Pflegeleistungen und übernehmen hauswirtschaftliche Aufgaben – krankenkassenanerkannt. Kontaktieren Sie uns unverbindlich.

PEOPL E

Orelliweg für den Gedankenmodus Julia Albers, Geschäftsführerin des Hilfswerkes Pro Adelphos, findet ihre Inspirationen jeweils auf dem Orelliweg.

«O Inspiration für Ihren Garten

Brenner AG Gartenbau 8153 Rümlang 044 / 371 29 30

ft fahre ich nach meiner Ar- zu finden. Rumänien beispielsweise erlebt beit mit dem Tram zur End- eine dramatische Zweiteilung der Gesellstation Zoo und gehe zu Fuss schaft. Wer die Transformation ins kapitalisauf dem Orelliweg nach Hause. Da kann ich tische System nicht geschafft hat, versinkt besonders gut nachdenken, neue Ideen in Armut. Die grössten Verlierer sind dabei entwickeln und Lösungen finden.» Dass Kinder armer Eltern, weil der Staat nichts tut sich die Strecke bis zu ihrer Wohnung in für sie. Die Unterstützung der Kinder ist in Wipkingen etwas zieht, findet sie ideal. «Es diesen Familien sehr beschränkt. Oft fehlt braucht eine gewisse Distanz, um in den der Vater gänzlich, oder die Eltern arbeiten Gedankenmodus zu kommen», sagt sie. Ju- als saisonale Arbeiter im Ausland. «Mir macht meine Arbeit unglaublich Freulia Albers leitet seit Anfang Jahr die Stiftung Pro Adelphos in Winterthur mit sechs Ange- de, da ich Menschen eine Zukunftsaussicht stellten. Zuvor wirkte sie beim Hilfswerk geben kann. In erster Linie suchen wir für World Vision für Kampagnen und Projekte unsere Projekte in Rumänien, Moldawien, und war später Manager für strategisches Albanien, Bosnien-Herzegowina, Ukraine Marketing. «Die humanitäre Arbeit hat mich und Bulgarien finanzielle Unterstützung. schon während des Studiums angezogen.» Aber wir sind auch für Nähmaschinen, FahrNach einer Ausbildung zur Betriebswirtin räder und Spielsachen sehr dankbar», erin Kiel absolvierte sie ein Masterstudium klärt Julia Albers. Ein Logistik-Partner hole für Unternehmensführung in Québec. Die schwere oder grosse Güter bei den SpenStiftung Pro Adelphos ist auf Kinder- und dern ab und lagere sie, bis ein internationaFamilienhilfe in sechs Ländern Osteuropas ler Transport stattfinde. «Für das Fundspezialisiert und gehört zum international raising gilt es immer wieder neue Ideen zu tätigen Hilfswerk Mission Without Borders. entwickeln. Das kann ich mir dann besonEin Schwerpunkt von Pro Adelphos ist das ders gut beim Gehen entlang des Waldes Projekt «Bildung statt Armut», das Kinder und mit dem Blick in die Weite überlegen», mit einem Mittagstisch, Schulaufgabenhilfe sagt Julia Albers. Ein Ergebnis davon ist, dass und Schulmaterial unterstützt, damit sie die sich die Warenhauskette Manor zurzeit an Schule besuchen können, um später einen einer Schulthek-Aktion im rumänischen Ausweg aus ihren prekären Verhältnissen Victoria beteiligt. ala

13


BAU R A DA R

Grün wie die Hoffnung

Im Alter zuhause leben: Alltagsbetreuung für Senioren

Viele Wege führen nach Rom – aber nur einer führt von Fluntern über Gockhausen direkt nach Dübendorf. Eine gemeinsame Grossbaustelle von Kanton und Stadt Zürich auf dem Adlisberg aber machen zurzeit diesen Weg zum Nadelöhr – liegt es an der Verkehrsführung?

D

ie Tobelhof- und die Gockhauserstrasse müssen saniert werden. In der vorigen Nummer des Fluntermer berichteten wir über die Pläne von Kanton und Stadt, die stark beanspruchte Achse zwischen Zürichberg und Glatttal zu modernisieren. Die Strecke soll – insbesondere für den Langsamverkehr – sicherer werden. Die Arbeiten erfolgen in mehreren Etappen, deren letzte Ende August 2019 abgeschlossen wird. Da auf Stadtgebiet die Stadt Zürich die Arbeiten überwacht, in Gockhausen aber der Kanton für die Auftragsvergabe zuständig war, mussten verschiedene Stellen ihr Vorgehen koordinieren. Auch die Verkehrskoordination während der Bauarbeiten haben die Behörden gemeinsam geplant, wie

Heiko Ciceri von der städtischen Dienstabteilung Verkehr betont. Die Aufteilung in mehrere kürzere Bauabschnitte ergebe sich einerseits aus der Bautätigkeit, sei aber auch eine verkehrstechnische Notwendigkeit, weil lange, einspurig geführte Strecken die Kapazität der Strasse massiv reduzieren. Die Warte- und Sicherheitszeiten, bis alle Fahrzeuge einen Engpass passiert haben, erhöhen sich exponentiell mit der Länge eines Bauabschnitts. Um die Nerven zu schonen, empfiehlt Ciceri, die grüne Welle zu reiten, denn auch die städtischen und kantonalen Verkehrsregelungsanlagen sind koordiniert: Wer mit ungefähr 40 Kilometern pro Stunde unterwegs ist, kommt auch auf dem Adlisberg nicht ins Stocken. jmi

Ob Hilfe beim Einkauf und Kochen, die Begleitung zum Arzt und bei Spaziergängen oder die Betreuung bei Demenz: Wir unterstützen Senioren im Alltag und entlasten ihre Angehörigen – individuell und flexibel. Rufen Sie an für eine kostenlose und unverbindliche Beratung: 044 319 66 00 Home Instead Zürich/Meilen www.homeinstead.ch/zuerich

F o ru m Ö ff e n tl ic h e Vo rt ra g s re ih e am US Z

F I FA I NSI DE

Das Beste für die Besten Die Gala der «Best FIFA Football Awards» ist die jüngste «Inkarnation» der jährlichen Preisverleihungen, die die Fifa seit der Gründung der «FIFA World Player Gala» im Jahr 1991 veranstaltet. Die nächste Preisverleihung findet am 28. September in London statt.

Mittwoch, 12. September Herzinfarkt – erkennen und behandeln

Mittwoch, 26. September Unser Angebot für Patienten ohne Diagnose Jeweils von 18.30 bis 20.00 Uhr. Eintritt frei. www.usz.ch/forum

A

nlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Auszeichnung der besten Spieler des Weltfussballs im Jahr 2016 beschloss die Fifa, den prestigeträchtigsten Einzelpreis in eine neue, moderne Richtung zu lenken. Die Mission der Organisation ist es, den Fussball in den Mittelpunkt zu stellen. Insgesamt werden bei der feierlichen Zeremonie neun Trophäen überreicht. Fünf Einzelauszeichnungen, die sich an den Leistungen der Spieler in der vergangenen Saison orientieren, eine Auszeichnung für das schönste Tor, den Fairplay-Preis, die Auszeichnung für die besten Fans und für das «Dream Team». Die platinbeschichtete Trophäe ist in einem zeitgemässen, dynamischen Design gestaltet, aber zugleich auch

14

eine Hommage an die Tradition: Ihre Form ähnelt dem legendären WM-Pokal. Sie wurde für die erste Ausgabe von «The Best FIFA Football Awards» im Jahr 2016 eingeführt. Das Design der Trophäe, bei dem der Ball des ersten WM-Finales zwischen Uruguay und Argentinien 1930 als Vorlage diente, wurde von der kroatischen Künstlerin Ana Barbić Katičić entworfen und von einem Unternehmen mit Sitz in der Nähe von Zürich umgesetzt. Die Trophäe, die 31 Zentimeter hoch ist und ein Gewicht von 6,4 Kilogramm hat, wird mit modernster Technologie aus Raumfahrtindustrie und Formel 1 gefertigt. ef

Viel mehr als nur ein weiterer Buchshop! www.buchmax.ch


2 Tage a b CHF 169 .00 ink l. Bergba und Vollp hnen ension

Wellnesshotel Stoos Ihre Verwöhnzeit im Naturparadies www.hotel-stoos.ch · Tel. 041 817 44 44 Sommerangebot Gipfelerlebnis: Preis pro Person im Einzel- oder Doppelzimmer Gästehaus inkl. 1 Übernachtung, Frühstück, 2-Gang-Mittagessen Gipfelrestaurant Fronalpstock, 4-Gang-Abendessen, 2-Tagespass für alle Bergbahnen, freie Benützung von Wellness & Spa – z.B. am 07.10.2018

15


5 F R AGE N A N:

Rommy Los

Fotos: zVg

Leiter Zürcher Tierschutz, Fluntern

3. Sind Tierheime ein Auslaufmodell? Leider nein, aber es wäre schön. Unsere 162 Jahre währende Tierschutzarbeit zeigt da leider in eine andere Richtung. Davon kann man sich an unseren Tagen der offenen Tür am 15. und 16. September gerne persönlich überzeugen.

1. Ist die Sensibilität gewachsen, dass Tiere kein Spielzeug sind?

2. Hat die Ferienzeit zu neuen Bewohnern im Tierheim geführt?

Die Anzahl abgegebener Tiere und ihr teilweise kritischer Zustand sprechen leider dagegen. Vielen Menschen ist nicht bewusst, dass Vernachlässigung von Haustieren eine Straftat ist.

Wir bekommen täglich heimatlose Tiere, unabhängig von den Ferienzeiten. Einen speziellen Trend sehen wir zum Glück nicht.

4. Was raten Sie Eltern, deren Kinder ein Tier möchten? Zuerst informieren, dann entscheiden. Die Verantwortung für das Tier liegt immer bei den Eltern.

5. Wie läuft die Neuplatzierung abgegebener Tiere? Dank vieler tierliebender Menschen gut. Uns freut es insbesondere, wenn auch ältere oder kranke Tiere noch ein schönes Zuhause finden. sh

ZO O

Masoala-Halle: Der 15. Geburtstag

A

m 30. Juni wurde die Halle für den Masoala-Regenwald 15 Jahre alt. Erklärtes Ziel bei der Realisierung war, einen möglichst naturnahen Regenwaldausschnitt zu gestalten und den Besuchern diesen Lebensraum mit allen Sinnen erlebbar zu machen. Ist das gelungen? Der Zoo betont auf seiner Webseite, dass vor 15 Jahren lediglich die bauliche Hülle fertiggestellt worden sei. Das Innenleben, also die Vegetation, sei bis heute einem dynamischen Prozess unterworfen. Die anfängliche Parklandschaft habe sich zu einer Naturlandschaft entwickelt. Um 500 Pflanzenarten stünden untereinander in Konkurrenz um Licht und Raum. «Auch die Tiergemeinschaft ist dynamisch: Verschiedene Arten vermehren sich regelmässig, und ihre Bestände müssen gut im Auge behalten werden.» Die grössten Säugetiere – und in der Kommunikation lautesten Tiere im Masoala-Regenwald – sind

16

die Roten Varis. Die Primaten bringen saisonal ein bis drei, im Extremfall sogar bis fünf Junge zur Welt. Für die Geburt sucht sich das Weibchen eine Plattform, die sie mit Blättern und kleinen Zweigen etwas auspolstert. Die Jungen sind schon kurz nach der Geburt mobil und klettern im Nestbereich herum. Der Masoala-Regenwald beherbergt mit den Madagaskar- und Bernierenten zwei inzwischen im Bestand gefährdete madagassische Entenarten. Während die Madagaskarente ein Bodenbrüter ist, legt die Bernierente ihr Nest in den Bäumen in Aufsitzerpflanzen wie z. B. Farnen an. Die Jungen springen dann nach dem Schlupf ein paar Meter in die Tiefe, um mit den Eltern ein Gewässer zu erreichen. Der Regenwald in Fluntern schlägt auch die Brücke zum Masoala-Nationalpark in Madagaskar, einem Naturschutz-Engagement des Zoo Zürich. sh

F LU N T E R N – M E I N A R BE I T S PL AT Z

D

er Naturheilpraktiker Michael Schulz geht in Fluntern neue Wege. Im Sonnenpark-Saal des Vereins für Volksgesundheit bietet er jeweils am ersten und dritten Montag im Monat ab 19 Uhr ein sogenanntes Berufestellen an. «Diese Methode, die dem systemischen Familienstellen entlehnt wurde, hilft, eine Gesamtschau über die persönliche Arbeitssituation zu gewinnen», erklärt er. In der Gruppe werden an einem Abend bis sieben Fälle behandelt. «Mit dieser Art der Thematisierung des persönlichen Arbeitsumfeldes kann Abstand gewonnen werden, indem die Betroffenen Einblick in ihre Verstrickungen gewinnen.» Schulz arbeitete früher als Key-Account-Manager bei ABB und ist mit der Dynamik in Konzernen vertraut. Als Naturheilpraktiker – ein Weg, den er bereits 2009 eingeschlagen hat – spezialisiert er sich nun auch auf das Berufestellen. An wen richtet sich sein Angebot? «Ob Jobwechsel, Suche nach der wahren Berufung, Probleme mit Kollegen – das Berufestellen gibt Antworten. Deshalb eignet es sich für alle, die in einem Berufsalltag stehen.» Michael Schulz betont dabei, dass eine Teilnahme auch interessant sei, ohne ein eigenes Anliegen zu haben. «Die Fälle sind an sich lehrreich.» Die Kosten für einen Abend liegen bei 30 Franken, die Teilnehmerzahl ist nicht beschränkt. ala

FLUNTERMER SEPTEMBER  
FLUNTERMER SEPTEMBER  
Advertisement