Page 1

Bühne der Alten Musik mit Kontrapunkten Michi Gaigg Intendantin

27. Juli bis 15. August 2012 Dort, wo das östliche Mühlviertel in die Donau fällt.


Auftakt Julya Rabinowich, Festrede Io rido, io rido amanti Giovanni Girolamo Kapsperger 4

vivante & Kristine Jaunalksne ∙ Bernhard Schafferer ∙ Hugo Oliveira Freitag, 27. Juli 2012, 20 Uhr ∙ Schloss Greinburg, Grein/Donau

Mozart à la Haydn Mozart, Schnittke, Haydn 4

Junge Philharmonie Salzburg ∙ Elisabeth Fuchs, Dirigentin Samstag, 28. Juli 2012 ∙ Stiftskirche Ardagger 18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium, 20 Uhr Konzert

Bach meets Sandström A-cappella-Musik von J. S. Bach und Sven-David Sandström 5

Wiener Kammerchor ∙ Michael Grohotolsky, Leitung Sonntag, 29. Juli 2012, 11 Uhr ∙ Stiftskirche Waldhausen

Son Dos Eine pulsierende Begegnung Kubas mit Irland 6

Milagros Piñera Ibaceta, Gitarre, Gesang, Perkussion ∙ Daisy Jopling, Violine Mittwoch, 1. August 2012, 20 Uhr ∙ Glaspavillon Stift Waldhausen

Fior del Ciel Hymnus und Klage in der Musik des 17. Jhs. 6

Kai Wessel, Countertenor ∙ Ulrich Wedemeier, Laute Donnerstag, 2. August 2012, 20 Uhr ∙ Stiftskirche Baumgartenberg

Biber der Rebell Ein Geigenvirtuose des Barock 7

Ars Antiqua Austria ∙ Gunar Letzbor, Leitung Freitag, 3. August 2012 ∙ Filialkirche Altenburg 18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium, 20 Uhr Konzert

Åber Diandl, willst denn går net, går net …? Von Frauen und Männern 7

Dreigesang Zwoadreivier: Eva Maria Hois ∙ Rosemarie Krainz ∙ Elisabeth Glavic Sonntag, 5. August 2012, 11 Uhr ∙ Vierkanthof Fam. Hauer, Stift Ardagger

Oper auf Schloss Greinburg W. A. Mozart: Betulia liberata

Christian Zenker ∙ Margot Oitzinger ∙ Marelize Gerber Markus Volpert ∙ Barbara Kraus L’Orfeo Barockorchester ∙ Michi Gaigg, Dirigentin Manuela Kloibmüller, Inszenierung ∙ Isabella Reder, Bühnenbild Samstag, 4., 11., Sonntag, 5., 12. und Freitag, 10. August 2012, jeweils 18 Uhr ∙ Arkadenhof Schloss Greinburg, Grein/Donau 8/9 (bei Schlechtwetter im Rittersaal)

Schubert in der Dämmerung 10

Birds of Vienna: Heidelinde Gratzl, Akkordeon ∙ Melissa Coleman, Violoncello Helmut Jasbar, Gitarre, Komposition/Arrangements, Moderation Donnerstag, 9. August 2012, 20 Uhr ∙ Pfarrkirche Bad Kreuzen

Ein halbes Blatt Papier Zum 100. Todestag von August Strindberg 10

Christina Schauer, Tuba, Gesang ∙ Manuela Kloibmüller, Akkordeon Katharina Hofmann, Rezitation Sonntag, 12. August 2012, 11 Uhr ∙ Strindbergmuseum Saxen

Tanz, Stummfilm & Live-Musik Das Cabinet des Dr. Caligari 11

Yukie Koji, Tanz ∙ Gerhard Gruber, Klavier ∙ Stummfilm (D, 1920) Dienstag, 14. August 2012, 20 Uhr · Stadtkino Grein, Grein/Donau

Hanakisch – auf angenehme Weis Überraschendes von Georg Philipp Telemann

11

12

Salzburger Hofmusik ∙ Wolfgang Brunner, Leitung Mittwoch, 15. August 2012, 11 Uhr ∙ Gießenbachmühle, St. Nikola

Bildende Kunst im öffentlichen Raum Soularium von Willibald Katteneder

Ab 27. Juli 2012 ∙ Esperantoplatz am Donaukai, Grein/Donau

Wertvolle Visitenkarte des Kulturlandes Oberösterreich

Auch heuer melden sich die do­ nauFESTWOCHEN im Strudengau wieder stimmgewaltig zu Wort. Wie in all den Jahren zuvor ist es den Verantwortlichen erneut gelungen, ein qualitätsvolles Programm zusammenzustellen, das keinen Vergleich mit den anderen großen heimischen und internationalen Festivals zu scheuen braucht. Die donauFESTWOCHEN sind längst eine kulturelle Marke des Kulturlandes Oberösterreich und somit auch Kulturbotschafter unseres Landes.

Neuland

Nicht weltliche Oper, sondern geistliche Bühnendramatik auf höchstem Niveau wird Ihnen bei den donauFESTWOCHEN 2012 geboten: Betulia liberata – ein Geniestreich des 15-jährigen Mozart. Menschliches Wanken zwischen Hoffnung und Verzagen, Glauben und Unglauben, Mut und Verzweiflung werden hier mit verblüffender Sprachgewandtheit, kompositorischer Fertigkeit und Reife eindringlichst dargestellt. In der Konzertreihe präsentieren wir Ihnen eine Auslese vorwiegend österreichischer KünstlerInnen. Im Bereich der Alten Musik freuen wir uns auf international re­nommierte MusikerInnen wie das Ensemble vivante, Ars Antiqua Austria, die Salzburger Hofmusik, sowie Kai Wessel und Ulrich Wedemeier. Die Brücke zur Moderne schlagen die Junge Philharmonie

Als Kulturreferent des Landes OÖ. möchte ich mich bei Intendantin Michi Gaigg, bei allen Festivalverantwortlichen sowie KünstlerInnen für ihre bisherige Arbeit sehr herzlich bedanken und wünsche ihnen zugleich für die heurige Festivalsaison viel Erfolg.

Dr. Josef Pühringer Landeshauptmann

Salzburg, der Wiener Kam­ mer­chor, sowie das Trio Birds of Vienna. Dem 100. Todes­ tag von August Strind­berg, kurze Zeit versuchte der Schriftsteller, hier im Strudengau seine Heimat zu finden, ist ein musikalisch-literarischer Abend mit Uraufführungen gewidmet. Nocheinmal betreten die Festwochen in diesem Jahr Neuland: erstmals bieten wir zeitgenös­ sischen Tanz, Schätze der Volksmusik werden Sie zum Staunen bringen, und mit dem Glaspavillon im Stift Waldhausen stellen wir einen neuen Spielort vor. Auf Ihr Kommen freut sich sehr Ihre

Michi Gaigg, Intendantin 3


Auftakt Julya Rabinowich, Festrede Io rido, io rido amanti Giovanni Girolamo Kapsperger 4

vivante & Kristine Jaunalksne ∙ Bernhard Schafferer ∙ Hugo Oliveira Freitag, 27. Juli 2012, 20 Uhr ∙ Schloss Greinburg, Grein/Donau

Mozart à la Haydn Mozart, Schnittke, Haydn 4

Junge Philharmonie Salzburg ∙ Elisabeth Fuchs, Dirigentin Samstag, 28. Juli 2012 ∙ Stiftskirche Ardagger 18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium, 20 Uhr Konzert

Bach meets Sandström A-cappella-Musik von J. S. Bach und Sven-David Sandström 5

Wiener Kammerchor ∙ Michael Grohotolsky, Leitung Sonntag, 29. Juli 2012, 11 Uhr ∙ Stiftskirche Waldhausen

Son Dos Eine pulsierende Begegnung Kubas mit Irland 6

Milagros Piñera Ibaceta, Gitarre, Gesang, Perkussion ∙ Daisy Jopling, Violine Mittwoch, 1. August 2012, 20 Uhr ∙ Glaspavillon Stift Waldhausen

Fior del Ciel Hymnus und Klage in der Musik des 17. Jhs. 6

Kai Wessel, Countertenor ∙ Ulrich Wedemeier, Laute Donnerstag, 2. August 2012, 20 Uhr ∙ Stiftskirche Baumgartenberg

Biber der Rebell Ein Geigenvirtuose des Barock 7

Ars Antiqua Austria ∙ Gunar Letzbor, Leitung Freitag, 3. August 2012 ∙ Filialkirche Altenburg 18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium, 20 Uhr Konzert

Åber Diandl, willst denn går net, går net …? Von Frauen und Männern 7

Dreigesang Zwoadreivier: Eva Maria Hois ∙ Rosemarie Krainz ∙ Elisabeth Glavic Sonntag, 5. August 2012, 11 Uhr ∙ Vierkanthof Fam. Hauer, Stift Ardagger

Oper auf Schloss Greinburg W. A. Mozart: Betulia liberata

Christian Zenker ∙ Margot Oitzinger ∙ Marelize Gerber Markus Volpert ∙ Barbara Kraus L’Orfeo Barockorchester ∙ Michi Gaigg, Dirigentin Manuela Kloibmüller, Inszenierung ∙ Isabella Reder, Bühnenbild Samstag, 4., 11., Sonntag, 5., 12. und Freitag, 10. August 2012, jeweils 18 Uhr ∙ Arkadenhof Schloss Greinburg, Grein/Donau 8/9 (bei Schlechtwetter im Rittersaal)

Schubert in der Dämmerung 10

Birds of Vienna: Heidelinde Gratzl, Akkordeon ∙ Melissa Coleman, Violoncello Helmut Jasbar, Gitarre, Komposition/Arrangements, Moderation Donnerstag, 9. August 2012, 20 Uhr ∙ Pfarrkirche Bad Kreuzen

Ein halbes Blatt Papier Zum 100. Todestag von August Strindberg 10

Christina Schauer, Tuba, Gesang ∙ Manuela Kloibmüller, Akkordeon Katharina Hofmann, Rezitation Sonntag, 12. August 2012, 11 Uhr ∙ Strindbergmuseum Saxen

Tanz, Stummfilm & Live-Musik Das Cabinet des Dr. Caligari 11

Yukie Koji, Tanz ∙ Gerhard Gruber, Klavier ∙ Stummfilm (D, 1920) Dienstag, 14. August 2012, 20 Uhr · Stadtkino Grein, Grein/Donau

Hanakisch – auf angenehme Weis Überraschendes von Georg Philipp Telemann

11

12

Salzburger Hofmusik ∙ Wolfgang Brunner, Leitung Mittwoch, 15. August 2012, 11 Uhr ∙ Gießenbachmühle, St. Nikola

Bildende Kunst im öffentlichen Raum Soularium von Willibald Katteneder

Ab 27. Juli 2012 ∙ Esperantoplatz am Donaukai, Grein/Donau

Wertvolle Visitenkarte des Kulturlandes Oberösterreich

Auch heuer melden sich die do­ nauFESTWOCHEN im Strudengau wieder stimmgewaltig zu Wort. Wie in all den Jahren zuvor ist es den Verantwortlichen erneut gelungen, ein qualitätsvolles Programm zusammenzustellen, das keinen Vergleich mit den anderen großen heimischen und internationalen Festivals zu scheuen braucht. Die donauFESTWOCHEN sind längst eine kulturelle Marke des Kulturlandes Oberösterreich und somit auch Kulturbotschafter unseres Landes.

Neuland

Nicht weltliche Oper, sondern geistliche Bühnendramatik auf höchstem Niveau wird Ihnen bei den donauFESTWOCHEN 2012 geboten: Betulia liberata – ein Geniestreich des 15-jährigen Mozart. Menschliches Wanken zwischen Hoffnung und Verzagen, Glauben und Unglauben, Mut und Verzweiflung werden hier mit verblüffender Sprachgewandtheit, kompositorischer Fertigkeit und Reife eindringlichst dargestellt. In der Konzertreihe präsentieren wir Ihnen eine Auslese vorwiegend österreichischer KünstlerInnen. Im Bereich der Alten Musik freuen wir uns auf international re­nommierte MusikerInnen wie das Ensemble vivante, Ars Antiqua Austria, die Salzburger Hofmusik, sowie Kai Wessel und Ulrich Wedemeier. Die Brücke zur Moderne schlagen die Junge Philharmonie

Als Kulturreferent des Landes OÖ. möchte ich mich bei Intendantin Michi Gaigg, bei allen Festivalverantwortlichen sowie KünstlerInnen für ihre bisherige Arbeit sehr herzlich bedanken und wünsche ihnen zugleich für die heurige Festivalsaison viel Erfolg.

Dr. Josef Pühringer Landeshauptmann

Salzburg, der Wiener Kam­ mer­chor, sowie das Trio Birds of Vienna. Dem 100. Todes­ tag von August Strind­berg, kurze Zeit versuchte der Schriftsteller, hier im Strudengau seine Heimat zu finden, ist ein musikalisch-literarischer Abend mit Uraufführungen gewidmet. Nocheinmal betreten die Festwochen in diesem Jahr Neuland: erstmals bieten wir zeitgenös­ sischen Tanz, Schätze der Volksmusik werden Sie zum Staunen bringen, und mit dem Glaspavillon im Stift Waldhausen stellen wir einen neuen Spielort vor. Auf Ihr Kommen freut sich sehr Ihre

Michi Gaigg, Intendantin 3


Auftakt Julya Rabinowich, Festrede vivante & Gäste Freitag, 27. Juli 2012, 20 Uhr Schloss Greinburg 4360 Grein/Donau vivante & Kristine Jaunalksne, Sopran Bernhard Schafferer, Countertenor Hugo Oliveira, Bass

Weltliche Musik von Giovanni Girolamo Kapsperger Io rido, io rido amanti Giovanni Girolamo Kapsperger ist eine der rätselhaftesten Gestalten der Musikgeschichte – vivante erweckt seine weltliche Musik zu neuem Leben: Ausdrucksstarke Madrigale, volks­tümliche Villanellen, hochemotionale Arien erzählen von Liebesleiden und Liebesfreuden und ver­setzen uns gemeinsam mit schwungvoller Instrumentalmusik zu einem Fest in einen römischen Palazzo im siebzehnten Jahrhundert.

Konzert mit anschließendem Umtrunk V 22,–

Mozart à la Haydn Junge Philharmonie Salzburg Elisabeth Fuchs, Dirigentin Samstag, 28. Juli 2012, 20 Uhr Stiftskirche Ardagger 3300 Stift Ardagger Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie A-Dur KV 201 Alfred Schnittke MOZ-ART à la Haydn (1977) Johann Michael Haydn Sinfonia in D-Dur, Schauspielmusik zu Voltaires »Zaire« Perger 13

und Orchestergründerin Elisabeth Fuchs einen Klangkörper mit un­ verwechselbarem Profil geformt: Dass dabei auch begeisternde Emotion und Frische nicht fehlen, lässt den Brückenschlag von Mozart in das 20. Jahrhundert ganz spielerisch erscheinen.

Bach meets Sandström Wiener Kammerchor Michael Grohotolsky, Leitung Sonntag, 29. Juli 2012, 11 Uhr Stiftskirche Waldhausen 4391 Waldhausen Johann Sebastian Bach Fürchte dich nicht BWV 228 Jesu, meine Freude BWV 227 Motette für fünfstimmigen gemischten Chor

Sven-David Sandström O Guds Lamm (1992) Fürchte dich nicht (2007) Jesu, meine Freude (2007) Für sechsstimmigen Chor

Der Wiener Kammerchor, leuchtkräftige Stimme im Musikleben Wiens und prämierter Vertreter Österreichs bei internationalen Wettbewerben, wagt in dieser Matinee die spannende Gegenüberstellung von zwei der bedeutendsten Vokalkomponisten ihrer Zeit: Johann Sebastian

Bachs hochvirtuose Motetten, Meilensteine der Chorliteratur, dienen Sven-David Sandström als Referenzwerke: Der 1942 in Schweden geborene Komponist nimmt dabei auch Anleihen aus der historisch informierten Musizierpraxis, um daraus seine eigene, klangsinnliche Sprache im Heute zu entwickeln. Bach meets Sandström – eine Begegnung auf Augenhöhe von zwei Komponisten mit großer Liebe zur menschlichen Stimme als Instrument, die dabei stets auch die musikalische Ausdeutung des Textes fest im Blick haben.

Karten

€ 30,– / 25,–

18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium € 14,– 20 Uhr Konzert Karten

€ 25,–

Klassik neu gedacht – aus den besten MusikerInnen der jungen Generation hat Chefdirigentin 4

5


Auftakt Julya Rabinowich, Festrede vivante & Gäste Freitag, 27. Juli 2012, 20 Uhr Schloss Greinburg 4360 Grein/Donau vivante & Kristine Jaunalksne, Sopran Bernhard Schafferer, Countertenor Hugo Oliveira, Bass

Weltliche Musik von Giovanni Girolamo Kapsperger Io rido, io rido amanti Giovanni Girolamo Kapsperger ist eine der rätselhaftesten Gestalten der Musikgeschichte – vivante erweckt seine weltliche Musik zu neuem Leben: Ausdrucksstarke Madrigale, volks­tümliche Villanellen, hochemotionale Arien erzählen von Liebesleiden und Liebesfreuden und ver­setzen uns gemeinsam mit schwungvoller Instrumentalmusik zu einem Fest in einen römischen Palazzo im siebzehnten Jahrhundert.

Konzert mit anschließendem Umtrunk V 22,–

Mozart à la Haydn Junge Philharmonie Salzburg Elisabeth Fuchs, Dirigentin Samstag, 28. Juli 2012, 20 Uhr Stiftskirche Ardagger 3300 Stift Ardagger Wolfgang Amadeus Mozart Sinfonie A-Dur KV 201 Alfred Schnittke MOZ-ART à la Haydn (1977) Johann Michael Haydn Sinfonia in D-Dur, Schauspielmusik zu Voltaires »Zaire« Perger 13

und Orchestergründerin Elisabeth Fuchs einen Klangkörper mit un­ verwechselbarem Profil geformt: Dass dabei auch begeisternde Emotion und Frische nicht fehlen, lässt den Brückenschlag von Mozart in das 20. Jahrhundert ganz spielerisch erscheinen.

Bach meets Sandström Wiener Kammerchor Michael Grohotolsky, Leitung Sonntag, 29. Juli 2012, 11 Uhr Stiftskirche Waldhausen 4391 Waldhausen Johann Sebastian Bach Fürchte dich nicht BWV 228 Jesu, meine Freude BWV 227 Motette für fünfstimmigen gemischten Chor

Sven-David Sandström O Guds Lamm (1992) Fürchte dich nicht (2007) Jesu, meine Freude (2007) Für sechsstimmigen Chor

Der Wiener Kammerchor, leuchtkräftige Stimme im Musikleben Wiens und prämierter Vertreter Österreichs bei internationalen Wettbewerben, wagt in dieser Matinee die spannende Gegenüberstellung von zwei der bedeutendsten Vokalkomponisten ihrer Zeit: Johann Sebastian

Bachs hochvirtuose Motetten, Meilensteine der Chorliteratur, dienen Sven-David Sandström als Referenzwerke: Der 1942 in Schweden geborene Komponist nimmt dabei auch Anleihen aus der historisch informierten Musizierpraxis, um daraus seine eigene, klangsinnliche Sprache im Heute zu entwickeln. Bach meets Sandström – eine Begegnung auf Augenhöhe von zwei Komponisten mit großer Liebe zur menschlichen Stimme als Instrument, die dabei stets auch die musikalische Ausdeutung des Textes fest im Blick haben.

Karten

€ 30,– / 25,–

18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium € 14,– 20 Uhr Konzert Karten

€ 25,–

Klassik neu gedacht – aus den besten MusikerInnen der jungen Generation hat Chefdirigentin 4

5


Son Dos

Biber der Rebell

Eine pulsierende Begegnung Kubas mit Irland

Ars Antiqua Austria Gunar Letzbor, Leitung

Mittwoch, 1. August 2012, 20 Uhr

Freitag, 3. August 2012, 11 Uhr

Glaspavillon Stift Waldhausen 4391 Waldhausen Milagros Piñera Ibaceta, Gesang, Gitarre, Perkussion Daisy Jopling, Violine

Son Dos ist die musikalische Begegnung Kubas mit Irland – die Ver­bindung kubanischer Rhythmen mit englischer Eleganz zu neuen Stilen und einer eigenständigen, originellen Klangwelt.

Filialkirche Altenburg 4322 Windhaag bei Perg Dabei kann ein Bolero zu einer englischen Ballade werden, oder die Violine tanzt nach ihrer Begegnung mit dem kubanischen Rum eine Rumba. Son Dos ist der Klang der irischen Fidel in den Straßen Havannas. Das Duo folgt auch dem Pulsschlag Wiens, gespeist aus den musikalischen Traditionen der Heimatländer seiner Musikerinnen.

Karten

€ 18,–

Fior del Ciel Kai Wessel, Countertenor Ulrich Wedemeier, Laute

Gunar Letzbor, Violine Norbert Zeilberger, Orgel Hubert Hoffmann, Laute Werke von Heinrich Ignaz Franz Biber, Alessandro Stradella, Giovanni Antonio Pandolfi und Carlo A. Lonati Ein Künstler, der keinen Respekt vor Traditionen und Regeln kannte: Heinrich Ignaz Franz Biber. Er war der Erste, der die virtuose Technik der Zigeuner in der Kunst-

18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium vom Eckerwirt € 12,–

Åber Diandl, willst denn går net, går net …?

kleine Kostbarkeiten vergangener Jahrhunderte zu Tage, die auch hartgesottene Kenner des Genres staunen lassen. ZuhörerInnen, die mit traditioneller Musik bisher nichts anzufangen wussten, sind oft verwundert, wie sehr sie von Zwoadreiviers Liedern und Jodlern angesprochen werden. Selbst eingefleischte Fans der klas­ sischen Musik müssen zugeben, dass auch W. A. Mozart höchst persönlich »In Prinzn Johann seinen« nicht hätte besser machen können.

Dreigesang Zwoadreivier

Donnerstag, 2. August 2012, 20 Uhr

Sonntag, 5. August 2012, 11 Uhr

Stiftskirche Baumgartenberg 4342 Baumgartenberg

Vierkanthof Fam. Hauer 3300 Stift Ardagger

Hymnus und Klage in geistlicher Musik des 17. Jahrhunderts Werke von Henry Purcell, Giovanni Girolamo Kapsperger, Giacomo Carissimi, Benedetto Ferrari, Christoph Werner und Johann Schop

Mit dem Countertenor Kai Wessel ist erneut ein international füh­ render Vertreter seines Fachs mit einem Recital Gast der donau­ FESTWOCHEN. Als kongenialer Partner an seiner Seite: Ulrich Wedemeier, ein ge­ frag­ter Solist auf historischen Gitarren und der Laute.

Karten 6

€ 18,–

musik salon­fähig machte. Keiner beherrschte die Violine in seiner Zeit so wie er! Sein Einfluss reichte weit über die Grenzen des Kaiserreiches. Mit Gunar Letzbor nimmt ein Geigen­vir­tuose der Ge­genwart den musikalischen Reich­tum dieses »Rebellen« sowie Werke seiner Zeitgenossen, begleitet von Orgel und Laute, in den Blick.

Eva Maria Hois, Rosemarie Krainz, Elisabeth Glavic Von Frauen und Männern und der angeblich schönsten Sache der Welt Der Dreigesang Zwoadreivier widmet sich seit Jahren der heimischen Volksmusik. »Ausgrabungstätigkeiten« in Büchern und Archiven fördern nicht selten

20 Uhr Konzert, Karten € 18,–

Karten

€ 18,–

Im Anschluss Kulinarium mit Mostviertler Bauernbuffet € 12,– 7


Son Dos

Biber der Rebell

Eine pulsierende Begegnung Kubas mit Irland

Ars Antiqua Austria Gunar Letzbor, Leitung

Mittwoch, 1. August 2012, 20 Uhr

Freitag, 3. August 2012, 11 Uhr

Glaspavillon Stift Waldhausen 4391 Waldhausen Milagros Piñera Ibaceta, Gesang, Gitarre, Perkussion Daisy Jopling, Violine

Son Dos ist die musikalische Begegnung Kubas mit Irland – die Ver­bindung kubanischer Rhythmen mit englischer Eleganz zu neuen Stilen und einer eigenständigen, originellen Klangwelt.

Filialkirche Altenburg 4322 Windhaag bei Perg Dabei kann ein Bolero zu einer englischen Ballade werden, oder die Violine tanzt nach ihrer Begegnung mit dem kubanischen Rum eine Rumba. Son Dos ist der Klang der irischen Fidel in den Straßen Havannas. Das Duo folgt auch dem Pulsschlag Wiens, gespeist aus den musikalischen Traditionen der Heimatländer seiner Musikerinnen.

Karten

€ 18,–

Fior del Ciel Kai Wessel, Countertenor Ulrich Wedemeier, Laute

Gunar Letzbor, Violine Norbert Zeilberger, Orgel Hubert Hoffmann, Laute Werke von Heinrich Ignaz Franz Biber, Alessandro Stradella, Giovanni Antonio Pandolfi und Carlo A. Lonati Ein Künstler, der keinen Respekt vor Traditionen und Regeln kannte: Heinrich Ignaz Franz Biber. Er war der Erste, der die virtuose Technik der Zigeuner in der Kunst-

18 Uhr Konzerteinführung mit Kulinarium vom Eckerwirt € 12,–

Åber Diandl, willst denn går net, går net …?

kleine Kostbarkeiten vergangener Jahrhunderte zu Tage, die auch hartgesottene Kenner des Genres staunen lassen. ZuhörerInnen, die mit traditioneller Musik bisher nichts anzufangen wussten, sind oft verwundert, wie sehr sie von Zwoadreiviers Liedern und Jodlern angesprochen werden. Selbst eingefleischte Fans der klas­ sischen Musik müssen zugeben, dass auch W. A. Mozart höchst persönlich »In Prinzn Johann seinen« nicht hätte besser machen können.

Dreigesang Zwoadreivier

Donnerstag, 2. August 2012, 20 Uhr

Sonntag, 5. August 2012, 11 Uhr

Stiftskirche Baumgartenberg 4342 Baumgartenberg

Vierkanthof Fam. Hauer 3300 Stift Ardagger

Hymnus und Klage in geistlicher Musik des 17. Jahrhunderts Werke von Henry Purcell, Giovanni Girolamo Kapsperger, Giacomo Carissimi, Benedetto Ferrari, Christoph Werner und Johann Schop

Mit dem Countertenor Kai Wessel ist erneut ein international füh­ render Vertreter seines Fachs mit einem Recital Gast der donau­ FESTWOCHEN. Als kongenialer Partner an seiner Seite: Ulrich Wedemeier, ein ge­ frag­ter Solist auf historischen Gitarren und der Laute.

Karten 6

€ 18,–

musik salon­fähig machte. Keiner beherrschte die Violine in seiner Zeit so wie er! Sein Einfluss reichte weit über die Grenzen des Kaiserreiches. Mit Gunar Letzbor nimmt ein Geigen­vir­tuose der Ge­genwart den musikalischen Reich­tum dieses »Rebellen« sowie Werke seiner Zeitgenossen, begleitet von Orgel und Laute, in den Blick.

Eva Maria Hois, Rosemarie Krainz, Elisabeth Glavic Von Frauen und Männern und der angeblich schönsten Sache der Welt Der Dreigesang Zwoadreivier widmet sich seit Jahren der heimischen Volksmusik. »Ausgrabungstätigkeiten« in Büchern und Archiven fördern nicht selten

20 Uhr Konzert, Karten € 18,–

Karten

€ 18,–

Im Anschluss Kulinarium mit Mostviertler Bauernbuffet € 12,– 7


Wolfgang Amadeus Mozart Betulia liberata (1771) Ein Geniestreich des 15-jährigen Mozart Samstag, 4., 11. August, Sonntag, 5., 12. August und Freitag, 10. August 2012, jeweils 18 Uhr Arkadenhof Schloss Greinburg, (bei Schlechtwetter im Rittersaal) 4360 Grein/Donau Christian Zenker Ozia Margot Oitzinger Giuditta Marelize Gerber Amital Markus Volpert Achior Barbara Kraus Cabri & Carmi L’Orfeo Barockorchester Michi Gaigg Dirigentin

Manuela Kloibmüller Regie

Isabella Reder

Bühnenbild & Kostüme

Eine Stadt wird vom Feind bedrängt, sie wird belagert, die Lage ist geradezu aussichtslos – bis im letzten Moment ein heldenmütiger Befreiungsschlag gelingt: Eine der stärksten Frauengestalten des Alten Testaments, die Witwe Judith, ist Angelpunkt dieser Azione sacra. Menschliches Wanken zwischen Hoffnung und Verzagen, Glauben und Unglauben, Mut und Verzweiflung werden mit verblüffender Sprachgewandtheit, kompositorischer Fertigkeit und Reife vom 15-jährigen Mozart packend dargestellt. Es dürfte wahrscheinlich der über­aus große Erfolg seiner ersten Opera seria Mitridate, rè di Ponto in Italien gewesen sein, der W. A. Mozart 1771 den Kompositionsauftrag des in Padua ansäs­ sigen Musikliebhabers Giuseppe Ximines, Fürst von Aragona, ein-

brachte. Als Libretto wurde ein damals hochgeschätztes, mehrfach vertontes, geistliches Drama des Hofdichters Pietro Metasta­ sio gewählt: die spannungsgeladene Erzählung von »Judith und Holofernes« aus den apokryphen Schriften des Alten Testaments diente ihm als Stoff. Was macht nun W. A. Mozart aus der literarischen Vorlage? Er spricht eine eigenwillige, im besten Sinne jugendhafte Sprache, scheut kein Risiko, greift mit vollen Händen in die Schatztruhe musikalisch-rhetorischer Fi­guren, mit denen er nicht nur die Gesangspartien bestückt. Bis heute wird vermutet, dass Betulia libe­ rata zu Mozarts Lebzeiten nie aufgeführt worden ist: Ein besonde-

rer Zwischenfall, über den sämt­liche Zeugnisse fehlen, soll »eine der besten Talentproben des jungen Mozart« (Luigi Ferdinando Tagliavini) verhindert haben. Dass es vom Standpunkt der historisch informierten Aufführungspraxis aus gesehen noch kein Tondokument gibt, wird mit einer Einspielung des L’Orfeo Barockorchesters im Rahmen der Festwochen wettgemacht.

Karten

€ 42,– / 34,– / 26,–

Opernworkshop für Kinder und Jugendliche 16. bis 20. Juli 2012

Anmeldung: 07268/26857

Die donauFESTWOCHEN zum Nachhören auf CD

Telemann Orpheus

Opernproduktion donauFESTWOCHEN 2010

Schubert Konzertouvertüren & Sinfonie Nr. 5 Festkonzert 15 Jahre L’Orfeo Barockorchester, 2011

L’Orfeo Barockorchester ∙ Michi Gaigg

Im Fachhandel und Festwochenbüro erhältlich ∙ dhm/Sony Music

8

9


Wolfgang Amadeus Mozart Betulia liberata (1771) Ein Geniestreich des 15-jährigen Mozart Samstag, 4., 11. August, Sonntag, 5., 12. August und Freitag, 10. August 2012, jeweils 18 Uhr Arkadenhof Schloss Greinburg, (bei Schlechtwetter im Rittersaal) 4360 Grein/Donau Christian Zenker Ozia Margot Oitzinger Giuditta Marelize Gerber Amital Markus Volpert Achior Barbara Kraus Cabri & Carmi L’Orfeo Barockorchester Michi Gaigg Dirigentin

Manuela Kloibmüller Regie

Isabella Reder

Bühnenbild & Kostüme

Eine Stadt wird vom Feind bedrängt, sie wird belagert, die Lage ist geradezu aussichtslos – bis im letzten Moment ein heldenmütiger Befreiungsschlag gelingt: Eine der stärksten Frauengestalten des Alten Testaments, die Witwe Judith, ist Angelpunkt dieser Azione sacra. Menschliches Wanken zwischen Hoffnung und Verzagen, Glauben und Unglauben, Mut und Verzweiflung werden mit verblüffender Sprachgewandtheit, kompositorischer Fertigkeit und Reife vom 15-jährigen Mozart packend dargestellt. Es dürfte wahrscheinlich der über­aus große Erfolg seiner ersten Opera seria Mitridate, rè di Ponto in Italien gewesen sein, der W. A. Mozart 1771 den Kompositionsauftrag des in Padua ansäs­ sigen Musikliebhabers Giuseppe Ximines, Fürst von Aragona, ein-

brachte. Als Libretto wurde ein damals hochgeschätztes, mehrfach vertontes, geistliches Drama des Hofdichters Pietro Metasta­ sio gewählt: die spannungsgeladene Erzählung von »Judith und Holofernes« aus den apokryphen Schriften des Alten Testaments diente ihm als Stoff. Was macht nun W. A. Mozart aus der literarischen Vorlage? Er spricht eine eigenwillige, im besten Sinne jugendhafte Sprache, scheut kein Risiko, greift mit vollen Händen in die Schatztruhe musikalisch-rhetorischer Fi­guren, mit denen er nicht nur die Gesangspartien bestückt. Bis heute wird vermutet, dass Betulia libe­ rata zu Mozarts Lebzeiten nie aufgeführt worden ist: Ein besonde-

rer Zwischenfall, über den sämt­liche Zeugnisse fehlen, soll »eine der besten Talentproben des jungen Mozart« (Luigi Ferdinando Tagliavini) verhindert haben. Dass es vom Standpunkt der historisch informierten Aufführungspraxis aus gesehen noch kein Tondokument gibt, wird mit einer Einspielung des L’Orfeo Barockorchesters im Rahmen der Festwochen wettgemacht.

Karten

€ 42,– / 34,– / 26,–

Opernworkshop für Kinder und Jugendliche 16. bis 20. Juli 2012

Anmeldung: 07268/26857

Die donauFESTWOCHEN zum Nachhören auf CD

Telemann Orpheus

Opernproduktion donauFESTWOCHEN 2010

Schubert Konzertouvertüren & Sinfonie Nr. 5 Festkonzert 15 Jahre L’Orfeo Barockorchester, 2011

L’Orfeo Barockorchester ∙ Michi Gaigg

Im Fachhandel und Festwochenbüro erhältlich ∙ dhm/Sony Music

8

9


Schubert in der Dämmerung Birds of Vienna Donnerstag, 9. August 2012, 20 Uhr Pfarrkirche Bad Kreuzen 4362 Bad Kreuzen Heidelinde Gratzl, Akkordeon Melissa Coleman, Violoncello Helmut Jasbar, Gitarre und Moderation Musik von Franz Schubert, in Arrangements von Helmut Jasbar Schuberts volkstümliche musikalische Seite wird in einen neuen

Ein halbes Blatt Papier Zum 100. Todestag von August Strindberg Sonntag, 12. August 2012, 11 Uhr Strindbergmuseum Saxen 4351 Saxen Christina Schauer, Tuba, Gesang Manuela Kloibmüller, Akkordeon, Konzept Katharina Hofmann, Rezitation Spannungsreich war sie, die kurze Zeit 1893/94, die August Strindberg mit seiner jungen Frau, der Kulturpublizistin Frida Uhl, im 10

Hörkontext gestellt: indem man die Ländler, diese prägnanten, fast aphoristischen Miniaturen von ihrem gewohnten Korsett (und der gewohnten Etikettierung) der leichten, unverbindlichen Unterhaltungsmusik befreit, wird eine neue Aufmerksamkeit, ein »Aufhorchen« möglich. Im neuen Instrumentalgewand und Arrangement zeigen sich die Ländler als das, was sie sind: brüchige Miniaturen voll Melancholie, modern in ihrem flüchtigen, skizzenhaften Gestus, dem japanischen Haiku näher als dem Tanz. Als wäre ihre Welt nicht vor, sondern nach der Moderne angesiedelt. Helmut Jasbar

Karten

€ 18,–

Strudengau verbrachte. Doch auch künstlerisch produktiv. Hier beginnt für den Schriftsteller erneut eine intensive Periode des Malens. Dabei dürfte ihn die ihm fremde Donaulandschaft nicht unbeeindruckt gelassen haben. Ein Abend für August Strindberg im einzigen Museum außerhalb Schwedens, das dem vielseitigen Künstler gewidmet ist: Mit Musik unserer Zeit, Uraufführungen von Irene Kepl und Nebojˇsa Krulanovi´c, sowie Texten von und über August Strindberg.

Karten

€ 18,–

Tanz, Stummfilm & Live-Musik Das Cabinet des Dr. Caligari Dienstag, 14. August 2012, 20 Uhr Stadtkino Grein 4360 Grein/Donau Yukie Koji, Tanz Gerhard Gruber, Klavier Das Cabinet des Dr. Caligari

Stummfilm, Deutschland 1920

Reali­tät gehorcht, ist es auch stimmig, nicht ganz den Gesetzen des Kinos zu gehorchen und dem Stummfilm und der Musik eine neue, dritte Ebene hinzu zu fügen, nämlich die Ausdruckskraft des modernen Tanzes.

Mit Das Cabinet des Dr. Caligari von Robert Wiene beginnt die Ge­ schichte des expressionistischen Films. Seine Handlung gehorcht den Regeln des Traumes. Da diese Welt nicht den Gesetzen der

Die Phantasiewelt, das Innenleben des Menschen – ein Zusammenspiel dreier Kunstformen, leinwandfüllend im Stadtkino Grein!

Hanakisch – auf angenehme Weis

Musik von Georg Philipp Telemann

Salzburger Hofmusik Wolfgang Brunner, Leitung

Virtuos, zärtlich, skurril, witzig, folkloristisch – die Klang­welt der Chalumeau und des Salterios, die Vorläufer der heutigen Klarinette und des Hackbretts, steht im Zentrum. Von führenden Vertretern ihres Fachs interpretiert, hätte sicher auch Telemann großes Vergnügen, wenn die Musiker seine ausdrückliche Erlaubnis aufgreifen und über die Originalwerke hinaus auch freudig selbst arrangieren.

Mittwoch, 15. August 2012, 11 Uhr Gießenbachmühle 4381 St. Nikola Christian Leitherer, Ernst Schlader, Chalumeau und Barockklarinette Alexander Golde, Barockfagott Heidelore Schauer, Salterio Wolfgang Brunner, Cembalo

Karten

€ 18,–

Karten € 18,– Im Anschluss Kulinarium € 14,– 11


Schubert in der Dämmerung Birds of Vienna Donnerstag, 9. August 2012, 20 Uhr Pfarrkirche Bad Kreuzen 4362 Bad Kreuzen Heidelinde Gratzl, Akkordeon Melissa Coleman, Violoncello Helmut Jasbar, Gitarre und Moderation Musik von Franz Schubert, in Arrangements von Helmut Jasbar Schuberts volkstümliche musikalische Seite wird in einen neuen

Ein halbes Blatt Papier Zum 100. Todestag von August Strindberg Sonntag, 12. August 2012, 11 Uhr Strindbergmuseum Saxen 4351 Saxen Christina Schauer, Tuba, Gesang Manuela Kloibmüller, Akkordeon, Konzept Katharina Hofmann, Rezitation Spannungsreich war sie, die kurze Zeit 1893/94, die August Strindberg mit seiner jungen Frau, der Kulturpublizistin Frida Uhl, im 10

Hörkontext gestellt: indem man die Ländler, diese prägnanten, fast aphoristischen Miniaturen von ihrem gewohnten Korsett (und der gewohnten Etikettierung) der leichten, unverbindlichen Unterhaltungsmusik befreit, wird eine neue Aufmerksamkeit, ein »Aufhorchen« möglich. Im neuen Instrumentalgewand und Arrangement zeigen sich die Ländler als das, was sie sind: brüchige Miniaturen voll Melancholie, modern in ihrem flüchtigen, skizzenhaften Gestus, dem japanischen Haiku näher als dem Tanz. Als wäre ihre Welt nicht vor, sondern nach der Moderne angesiedelt. Helmut Jasbar

Karten

€ 18,–

Strudengau verbrachte. Doch auch künstlerisch produktiv. Hier beginnt für den Schriftsteller erneut eine intensive Periode des Malens. Dabei dürfte ihn die ihm fremde Donaulandschaft nicht unbeeindruckt gelassen haben. Ein Abend für August Strindberg im einzigen Museum außerhalb Schwedens, das dem vielseitigen Künstler gewidmet ist: Mit Musik unserer Zeit, Uraufführungen von Irene Kepl und Nebojˇsa Krulanovi´c, sowie Texten von und über August Strindberg.

Karten

€ 18,–

Tanz, Stummfilm & Live-Musik Das Cabinet des Dr. Caligari Dienstag, 14. August 2012, 20 Uhr Stadtkino Grein 4360 Grein/Donau Yukie Koji, Tanz Gerhard Gruber, Klavier Das Cabinet des Dr. Caligari

Stummfilm, Deutschland 1920

Reali­tät gehorcht, ist es auch stimmig, nicht ganz den Gesetzen des Kinos zu gehorchen und dem Stummfilm und der Musik eine neue, dritte Ebene hinzu zu fügen, nämlich die Ausdruckskraft des modernen Tanzes.

Mit Das Cabinet des Dr. Caligari von Robert Wiene beginnt die Ge­ schichte des expressionistischen Films. Seine Handlung gehorcht den Regeln des Traumes. Da diese Welt nicht den Gesetzen der

Die Phantasiewelt, das Innenleben des Menschen – ein Zusammenspiel dreier Kunstformen, leinwandfüllend im Stadtkino Grein!

Hanakisch – auf angenehme Weis

Musik von Georg Philipp Telemann

Salzburger Hofmusik Wolfgang Brunner, Leitung

Virtuos, zärtlich, skurril, witzig, folkloristisch – die Klang­welt der Chalumeau und des Salterios, die Vorläufer der heutigen Klarinette und des Hackbretts, steht im Zentrum. Von führenden Vertretern ihres Fachs interpretiert, hätte sicher auch Telemann großes Vergnügen, wenn die Musiker seine ausdrückliche Erlaubnis aufgreifen und über die Originalwerke hinaus auch freudig selbst arrangieren.

Mittwoch, 15. August 2012, 11 Uhr Gießenbachmühle 4381 St. Nikola Christian Leitherer, Ernst Schlader, Chalumeau und Barockklarinette Alexander Golde, Barockfagott Heidelore Schauer, Salterio Wolfgang Brunner, Cembalo

Karten

€ 18,–

Karten € 18,– Im Anschluss Kulinarium € 14,– 11


Soularium Bildende Kunst im öffentlichen Raum Willibald Katteneder Ab 27. Juli 2012 Esperantoplatz am Donaukai 4360 Grein/Donau

Dass der Donaukai in Grein künftig ein gesuchter Kulturschauplatz sein wird, davon kann man sich auch bei »Donaugrenze in FLUSS«, einer Veranstaltung des Kulturforums Donauland Strudengau im Rahmen des Viertelfestivals NÖ, überzeugen.

Der neu gestaltete Donaukai als Ort der Kunst: Das Soularium ist der Versuch einer Verknüpfung der unendlichen Weite unserer Phantasien und Träume mit der empfundenen Enge des realen Daseins. Dieser sehr aktuelle Drang nach Realitätsflucht kann mit dem Objekt kurz und ironisch ausgelebt werden. Willibald Katteneder

Donaugrenze in FLUSS Ein Fest der Begegnung Samstag, 30. Juni 2012, ab 16:00 Uhr In Grein und Ardagger Markt Das Kulturforum Donauland-Strudengau bringt gemeinsam mit der Marktgemeinde Ardagger und der Stadtgemeinde Grein Menschen aus der Region mit Menschen aus allen Donauländern zusammen. Ein Fest der Begegnung, aus dem ein Kennenlernen und ein Verständnis für einander entstehen soll. Mit Musik und Kulinarik aus den Donauländern. In Ardagger wird mitten in der Natur an der Donau gefeiert und in Grein geht’s am neuen Donaukai hoch her. Zwischen den beiden Locations wird die Donauschifffahrt Ardagger als »Shuttle« verkehren. KARTEN & INFO: Karten an der Abendkassa direkt an den Feststandorten oder bereits im Vorverkauf: donauFESTWOCHEN, 4360 Grein, Tel. 07268/268 57 office@donau-festwochen.at Gemeindeamt, 3321 Ardagger, Tel. 07479/73 12 bachleitner@ardagger.gv.at www.viertelfestival-noe.at/Donaugrenzen 12

13


Soularium Bildende Kunst im öffentlichen Raum Willibald Katteneder Ab 27. Juli 2012 Esperantoplatz am Donaukai 4360 Grein/Donau

Dass der Donaukai in Grein künftig ein gesuchter Kulturschauplatz sein wird, davon kann man sich auch bei »Donaugrenze in FLUSS«, einer Veranstaltung des Kulturforums Donauland Strudengau im Rahmen des Viertelfestivals NÖ, überzeugen.

Der neu gestaltete Donaukai als Ort der Kunst: Das Soularium ist der Versuch einer Verknüpfung der unendlichen Weite unserer Phantasien und Träume mit der empfundenen Enge des realen Daseins. Dieser sehr aktuelle Drang nach Realitätsflucht kann mit dem Objekt kurz und ironisch ausgelebt werden. Willibald Katteneder

Donaugrenze in FLUSS Ein Fest der Begegnung Samstag, 30. Juni 2012, ab 16:00 Uhr In Grein und Ardagger Markt Das Kulturforum Donauland-Strudengau bringt gemeinsam mit der Marktgemeinde Ardagger und der Stadtgemeinde Grein Menschen aus der Region mit Menschen aus allen Donauländern zusammen. Ein Fest der Begegnung, aus dem ein Kennenlernen und ein Verständnis für einander entstehen soll. Mit Musik und Kulinarik aus den Donauländern. In Ardagger wird mitten in der Natur an der Donau gefeiert und in Grein geht’s am neuen Donaukai hoch her. Zwischen den beiden Locations wird die Donauschifffahrt Ardagger als »Shuttle« verkehren. KARTEN & INFO: Karten an der Abendkassa direkt an den Feststandorten oder bereits im Vorverkauf: donauFESTWOCHEN, 4360 Grein, Tel. 07268/268 57 office@donau-festwochen.at Gemeindeamt, 3321 Ardagger, Tel. 07479/73 12 bachleitner@ardagger.gv.at www.viertelfestival-noe.at/Donaugrenzen 12

13


Unser Kulturtipp auf Schloss Greinburg im Vorfeld der donauFESTWOCHEN

Die donaufestwochen haben Ihnen eine Auswahl betreffend Nächtigung und Lukullisches zusammengestellt

Schlösserreise 2012

Hotel-Restaurant »Goldenes Kreuz« * * * Fam. Grell

Die Hochzeit des Figaro

von Wolfgang Amadeus Mozart Oper macht Schule. Die Landesmusikschulen Grein, Perg und St. Georgen an der Gusen präsentieren »Die Hochzeit des Figaro« (Le nozze di Figaro) von Wolfgang Amadeus Mozart, eine Oper in 4 Akten, in einer gekürzten Fassung und in deutscher Sprache.

Harald Wurmsdobler, musikalische Leitung Manuela Kloibmüller, Inszenierung Freitag, 1. Juni 2012 10 Uhr Schülervorstellung 19.30 Uhr Schloss Steyregg 4221 Steyregg

Freitag, 8. Juni 2012 Samstag, 9. Juni 2012 jeweils 19.30 Uhr Schloss Greinburg 4360 Grein/Donau

Kartenvorverkauf: Landesmusikschulen Grein, Perg und St. Georgen an der Gusen

Sehenswertes in Grein/Donau

Schloss Greinburg & OÖ Schifffahrtsmuseum

Grein

AN DE R DO NAU

Stadtplatz 8, 4360 Grein Tel. 07268/316-0 www.hotel-in-grein.at

Gasthof »Zur Traube« * * * Fam. Barth

Gasthaus »Goldene Krone« Karl Haimel & Mandy Wacker

Gasthof »Strudengau« * * * Doris Metz

Kaffeesiederei Blumensträußl Markus Madar

Wellness-Oase Aumühle * * * Fam. Schöller

Cafe Konditorei Schörgi Fam. Schörgi

Greinburgstraße 6, 4360 Grein Tel. 07268/312 www.landgasthof-zur-traube.at

Kreuznerstraße 13, 4360 Grein Tel. 07268/226-0 www.gasthof-strudengau.at

Panholz 17, 4360 Grein Tel. 07268/8130 www.aumuehle.at

Stadtplatz 6, 4360 Grein Tel. 0664/884 69 104 www.kaffeehaustradition.at

Rathausgasse 2, 4360 Grein Tel. 07268/350 www.schoergi.at

TO U R I SMU SV E R BA N D G R E I N W W W. G R E I N . I N F O

Sommerspiele Grein 2012

Schlossbesichtigung ohne Führung

Arkadenhof, Diamantgewölbe, Sala Terrena, Rittersaal, Schlosskapelle

1. Mai bis 26. Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr Schlossführungen

Ab 10 Personen jederzeit nach Voranmeldung Tel. 0664/9861981 www.schloss-greinburg.at

Hist. Stadttheater Grein (1791) & Stadtmuseum Ältestes Bürgertheater Österreichs (1791) mit Theaterfundus und angeschlossenem Stadtmuseum (Stadtgeschichte)

1. Mai bis 26. Oktober Mo bis Sa 9 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, So 14 bis 16 Uhr Führungen Mo bis Sa 9, 11, 14, 17 Uhr, So 14 Uhr

Ab 10 Personen jederzeit nach Voranmeldung Tel. 07268/7055 www.grein.info/stadttheater 14

Hauptstraße 3, 4360 Grein Tel. 07268/77107 www.goldene-krone.net

49. Saison

LEITUNG: MICHAEL GERT

7. Juli – 2. September 2012

Dinner for one - Killer for five

Roman von Michael Koglin von Gerold Theobald

STADTTHEATER GREIN Kartenbestellung: Tel. 07268/373

15


Unser Kulturtipp auf Schloss Greinburg im Vorfeld der donauFESTWOCHEN

Die donaufestwochen haben Ihnen eine Auswahl betreffend Nächtigung und Lukullisches zusammengestellt

Schlösserreise 2012

Hotel-Restaurant »Goldenes Kreuz« * * * Fam. Grell

Die Hochzeit des Figaro

von Wolfgang Amadeus Mozart Oper macht Schule. Die Landesmusikschulen Grein, Perg und St. Georgen an der Gusen präsentieren »Die Hochzeit des Figaro« (Le nozze di Figaro) von Wolfgang Amadeus Mozart, eine Oper in 4 Akten, in einer gekürzten Fassung und in deutscher Sprache.

Harald Wurmsdobler, musikalische Leitung Manuela Kloibmüller, Inszenierung Freitag, 1. Juni 2012 10 Uhr Schülervorstellung 19.30 Uhr Schloss Steyregg 4221 Steyregg

Freitag, 8. Juni 2012 Samstag, 9. Juni 2012 jeweils 19.30 Uhr Schloss Greinburg 4360 Grein/Donau

Kartenvorverkauf: Landesmusikschulen Grein, Perg und St. Georgen an der Gusen

Sehenswertes in Grein/Donau

Schloss Greinburg & OÖ Schifffahrtsmuseum

Grein

AN DE R DO NAU

Stadtplatz 8, 4360 Grein Tel. 07268/316-0 www.hotel-in-grein.at

Gasthof »Zur Traube« * * * Fam. Barth

Gasthaus »Goldene Krone« Karl Haimel & Mandy Wacker

Gasthof »Strudengau« * * * Doris Metz

Kaffeesiederei Blumensträußl Markus Madar

Wellness-Oase Aumühle * * * Fam. Schöller

Cafe Konditorei Schörgi Fam. Schörgi

Greinburgstraße 6, 4360 Grein Tel. 07268/312 www.landgasthof-zur-traube.at

Kreuznerstraße 13, 4360 Grein Tel. 07268/226-0 www.gasthof-strudengau.at

Panholz 17, 4360 Grein Tel. 07268/8130 www.aumuehle.at

Stadtplatz 6, 4360 Grein Tel. 0664/884 69 104 www.kaffeehaustradition.at

Rathausgasse 2, 4360 Grein Tel. 07268/350 www.schoergi.at

TO U R I SMU SV E R BA N D G R E I N W W W. G R E I N . I N F O

Sommerspiele Grein 2012

Schlossbesichtigung ohne Führung

Arkadenhof, Diamantgewölbe, Sala Terrena, Rittersaal, Schlosskapelle

1. Mai bis 26. Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr Schlossführungen

Ab 10 Personen jederzeit nach Voranmeldung Tel. 0664/9861981 www.schloss-greinburg.at

Hist. Stadttheater Grein (1791) & Stadtmuseum Ältestes Bürgertheater Österreichs (1791) mit Theaterfundus und angeschlossenem Stadtmuseum (Stadtgeschichte)

1. Mai bis 26. Oktober Mo bis Sa 9 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, So 14 bis 16 Uhr Führungen Mo bis Sa 9, 11, 14, 17 Uhr, So 14 Uhr

Ab 10 Personen jederzeit nach Voranmeldung Tel. 07268/7055 www.grein.info/stadttheater 14

Hauptstraße 3, 4360 Grein Tel. 07268/77107 www.goldene-krone.net

49. Saison

LEITUNG: MICHAEL GERT

7. Juli – 2. September 2012

Dinner for one - Killer for five

Roman von Michael Koglin von Gerold Theobald

STADTTHEATER GREIN Kartenbestellung: Tel. 07268/373

15


Mit dem E-Bike voll auf Kurs

donauFESTWOCHEN im Strudengau 2012 Besonderer Dank an Presenting Sponsor

Entlang des großen Stromes führt der berühmte Donauradweg von Deutschland über Österreich bis nach Ungarn. Ein ruhigromantischer und doch abwechslungsreicher Abschnitt von Passau über Linz bis Grein erwartet Sie. 150 km perfekte Rad-Infrastruktur In insgesamt 12 Etappen nördlich und südlich der Donau kann die Strecke zwischen der Drei-Flüsse-Stadt Passau und Grein, der Perle des Strudengaus auf einem perfekt ausgebauten Radweg zurückgelegt werden. 42 Radrundrouten speziell für E-Biker erlauben es, von der Hauptroute abzuzweigen und auch das Hinterland der wunderschönen oberösterreichischen Donauregion kennen zu lernen. Unsere Radverleihpartner (viele auch mit E-Bike-Verleih) bieten ein bequemes Radurlaubserlebnis entlang der Donau in Oberösterreich ohne mühsame Anreise mit dem Drahtesel. Die neue Radrundrouten-Broschüre mit dem Titel „41 Radrundrouten rund um den Donauradweg“ ist im Februar 2012 erschienen und enthält neben den Radrundrouten in Oberösterreich auch Informationen zu E-Bike-Verleihstellen und E-Ladestationen entlang der Donau. Voll auf Kurs mit E-Mobilität Der Donauradweg folgt neuen Trends und hat auch für E-Biker einiges zu bieten.Die oberösterreichischen Energieunternehmen LINZ AG und Energie AG haben 2011 einen Schwerpunkt in die Errichtung von Ladestationen gesetzt. 29 fahrradfreundliche Betriebe entlang der Wegstrecke können daher kostenlose E-Ladestationen für E-Biker am Donauradweg anbieten. Weitere E-Ladestationen sind in Planung. ACHTUNG: E-Bike-Ladegerät nicht vergessen!

Sponsor

Nähere Informationen: WGD Tourismus GmbH Lindengasse 9, 4040 Linz, Austria Tel.: +43 732 7277-800

www.donauradweg.at

16

17


Mit dem E-Bike voll auf Kurs

donauFESTWOCHEN im Strudengau 2012 Besonderer Dank an Presenting Sponsor

Entlang des großen Stromes führt der berühmte Donauradweg von Deutschland über Österreich bis nach Ungarn. Ein ruhigromantischer und doch abwechslungsreicher Abschnitt von Passau über Linz bis Grein erwartet Sie. 150 km perfekte Rad-Infrastruktur In insgesamt 12 Etappen nördlich und südlich der Donau kann die Strecke zwischen der Drei-Flüsse-Stadt Passau und Grein, der Perle des Strudengaus auf einem perfekt ausgebauten Radweg zurückgelegt werden. 42 Radrundrouten speziell für E-Biker erlauben es, von der Hauptroute abzuzweigen und auch das Hinterland der wunderschönen oberösterreichischen Donauregion kennen zu lernen. Unsere Radverleihpartner (viele auch mit E-Bike-Verleih) bieten ein bequemes Radurlaubserlebnis entlang der Donau in Oberösterreich ohne mühsame Anreise mit dem Drahtesel. Die neue Radrundrouten-Broschüre mit dem Titel „41 Radrundrouten rund um den Donauradweg“ ist im Februar 2012 erschienen und enthält neben den Radrundrouten in Oberösterreich auch Informationen zu E-Bike-Verleihstellen und E-Ladestationen entlang der Donau. Voll auf Kurs mit E-Mobilität Der Donauradweg folgt neuen Trends und hat auch für E-Biker einiges zu bieten.Die oberösterreichischen Energieunternehmen LINZ AG und Energie AG haben 2011 einen Schwerpunkt in die Errichtung von Ladestationen gesetzt. 29 fahrradfreundliche Betriebe entlang der Wegstrecke können daher kostenlose E-Ladestationen für E-Biker am Donauradweg anbieten. Weitere E-Ladestationen sind in Planung. ACHTUNG: E-Bike-Ladegerät nicht vergessen!

Sponsor

Nähere Informationen: WGD Tourismus GmbH Lindengasse 9, 4040 Linz, Austria Tel.: +43 732 7277-800

www.donauradweg.at

16

17


donauFESTWOCHEN im Strudengau 2012 Besonderer Dank an

Kartenvorverkauf

Hauptsponsor

Festwochenbüro beim Tourismusverband Grein Telefon 07268/268 57 e-mail office@donau-festwochen.at Online-Buchung www.donau-festwochen.at

www.umdasch.com

Buchhandlung Grünsteidl, Grein, Telefon 07268/373 Raiffeisenbanken in Österreich oeticket: Telefon 01/960 96 oder www.oeticket.com sowie bei allen oeticket-Verkaufsstellen. (oeticket: zuzüglich Gebühren)

International. Nachhaltig. Erfolgreich.

Festwochenpass € 165,– (37 % Ermäßigung auf Einzelkartenpreis) Ermöglicht den Besuch aller Veranstaltungen (Kat. A) und ist übertragbar.

Umdasch AG Josef Umdasch Platz 1, 3300 Amstetten, Austria, Telefon +43 7472 605 0

15 % Ermäßigung (nicht kumulierbar): Club Ö1, OÖN-Card, Raiffeisen-Club, 4you-Card und Freunde des Linzer Musiktheaters. Ermäßigung für Schüler und Studenten an der Tageskassa. Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre. Beteiligung an der Aktion »Hunger auf Kunst und Kultur«.

Co-Sponsoren

Kreditkarten VISA und MASTERcard Kartenversand: Zusendung reservierter Karten nach Bezahlung bis spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung (Erlagschein oder Kreditkarte). Tageskassa vor Ort öffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Shuttlebus Linz – Grein – Linz

Oper Grein: 10. August 2012 Anmeldung: Telefon 07268/26857 · Ticket: € 15,–

KulTOUR in den Strudengau Wien – Grein – Wien

Opernfahrt: 5. und 12. August 2012, ab 12.30 Uhr Ab 1010 Wien, Operngasse 4, Rückfahrt am selben Tag Information & Buchung: Elite Tours Reisebüro GmbH, Telefon 01/2581674-17, www.elitetours.at

Kulinarien

Ergänzend zum Kunstgenuss werden an vielen Veranstaltungsorten Kulinarien die Gaumen kitzeln (Reservierung im Festwochenbüro).

Stadt Grein

18

19


donauFESTWOCHEN im Strudengau 2012 Besonderer Dank an

Kartenvorverkauf

Hauptsponsor

Festwochenbüro beim Tourismusverband Grein Telefon 07268/268 57 e-mail office@donau-festwochen.at Online-Buchung www.donau-festwochen.at

www.umdasch.com

Buchhandlung Grünsteidl, Grein, Telefon 07268/373 Raiffeisenbanken in Österreich oeticket: Telefon 01/960 96 oder www.oeticket.com sowie bei allen oeticket-Verkaufsstellen. (oeticket: zuzüglich Gebühren)

International. Nachhaltig. Erfolgreich.

Festwochenpass € 165,– (37 % Ermäßigung auf Einzelkartenpreis) Ermöglicht den Besuch aller Veranstaltungen (Kat. A) und ist übertragbar.

Umdasch AG Josef Umdasch Platz 1, 3300 Amstetten, Austria, Telefon +43 7472 605 0

15 % Ermäßigung (nicht kumulierbar): Club Ö1, OÖN-Card, Raiffeisen-Club, 4you-Card und Freunde des Linzer Musiktheaters. Ermäßigung für Schüler und Studenten an der Tageskassa. Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre. Beteiligung an der Aktion »Hunger auf Kunst und Kultur«.

Co-Sponsoren

Kreditkarten VISA und MASTERcard Kartenversand: Zusendung reservierter Karten nach Bezahlung bis spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung (Erlagschein oder Kreditkarte). Tageskassa vor Ort öffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Shuttlebus Linz – Grein – Linz

Oper Grein: 10. August 2012 Anmeldung: Telefon 07268/26857 · Ticket: € 15,–

KulTOUR in den Strudengau Wien – Grein – Wien

Opernfahrt: 5. und 12. August 2012, ab 12.30 Uhr Ab 1010 Wien, Operngasse 4, Rückfahrt am selben Tag Information & Buchung: Elite Tours Reisebüro GmbH, Telefon 01/2581674-17, www.elitetours.at

Kulinarien

Ergänzend zum Kunstgenuss werden an vielen Veranstaltungsorten Kulinarien die Gaumen kitzeln (Reservierung im Festwochenbüro).

Stadt Grein

18

19


Information und Karten

Festwochenbüro beim Tourismusverband Grein (Bürozeiten: 9 – 12 Uhr und 15 – 17 Uhr) A-4360 Grein/Donau, Stadtplatz 5 Telefon +43 (0) 7268/268 57 e-mail office@donau-festwochen.at Internet www.donau-festwochen.at

Historische Spielstätten im Strudengau

Schloss Greinburg, Grein/Donau ∙ Stiftskirche Ardagger Stiftskirche Waldhausen ∙ Glaspavillon Stift Waldhausen Stiftskirche Baumgartenberg ∙ Filialkirche Altenburg Vierkanthof Fam. Hauer, Stift Ardagger ∙ Pfarrkirche Bad Kreuzen Strindbergmuseum Saxen ∙ Stadtkino Grein Gießenbachmühle, St. Nikola

Impressum Herausgeber, Medieninhaber und für den Inhalt verantwortlich: Kulturforum Donauland-Strudengau: Walter Edtbauer, Präsident Planungsstand: März 2012, Änderungen vorbehalten. Intendanz: Michi Gaigg Organisation: Kulturvereine der Region Donauland-Strudengau, ein Dank den Mitgliedern. Bildnachweis: Ulli Engleder (Michi Gaigg), Lichtwertig, Nurith Wagner-Strauss (vivante), Susanne Berger (Junge Philharmonie Salzburg), Wiener Kammerchor (Wiener Kammerchor), Julia Wesely (Son Dos), Simone Bartoli (Gunar Letzbor), Reinhard Winkler (L‘Orfeo Barockorchester), Strindbergmuseum Saxen (August Strindberg), Gerhard Wolkersdorfer (Wolfgang Brunner) Herstellung: Graphik-Druck Neudorfhofer GmbH, Grein


donauFESTWOCHEN 2012  

Opernraritäten aus Barock und Frühklassik: Entdeckungen der Bühnenkunst sind alljährlich im stimmungsvollen Ambiente von Schloss Greinburg P...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you